alle Kommentare

  1. Claudius
    28. März 2019 15:56

    Noch ein Aspekt zur Autosicherheit:

    In den 1950er, 1960er, 1970er-Jahren starben in den ländlichen, dörflichen Regionen Österreichs circa 10 - 25 % der Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen wegen tödlicher Verkehrsunfälle.

    Also vor allem: Fahrradunfälle, Mopedunfälle, Motorradunfälle, Autounfälle.

    Man braucht nur einmal z.B. auf einem Friedhof im Marchfeld, im Weinviertel oder Industrieviertel oder in vergleichbaren Gegenden sich die Gräber genau anschauen:

    Da sieht man zum Beispiel: Franz Mustermann geboren 1958 gestorben 1976 usw.

    Seither haben die nationalen aber auch die EU-Gesetzgeber (EU-Richtlinien) dafür gesorgt dass: Sicherheitsgurte angelegt werden müssen, Schutzhelme verwendet werden müssen, Knautschzonen im Motorbereich, Airbags usw. vorhanden sein müssen usw.

    Regelmäßige techn. Überprüfungen der Fahrzeuge (Pickerl) wurden verpflichtend.

    Ja durch diese Vorschriften ist das Auto mit mehr Regularien verknüpft.

    Aber genau diese Vorschriften retten Leben!

    Meine Jugendfreunde die ich durch tödliche Mopedunfälle verloren habe kommen nicht mehr zurück, weil sie am Friedhof liegen - aber in Zukunft sollen junge Männer u. Frauen und Menschen jeden Alters im Verkehr besser geschützt sein - auf dass sie ein langes glückliches Leben genießen können.

  2. Claudius
    28. März 2019 15:32

    Was soll das heißen: "Die EU erzwingt .... " ?

    In diesem NZZ-Artikel ist von der EU-Kommission und vom EU-Rat zu lesen aber nur ganz nebensächlich vom EU-Parlament.

    Wer ist denn "die EU" ?

    Es sind 27 Regierungschefs also der Europäische Rat.

    Oder es sind 27 Fachminister also der Fachministerrat der Europäischen Union.

    Die Verantwortung liegt daher beim Österr. Bundeskanzler, Vizekanzler, EU-Minister Blümel u. dem Fachminister Verkehrsminister Hofer.

    Zu dem Thema sind diese Personen bitte zu befragen - anstatt die EU mit Dreckbatzen zu bewerfen.

    Die EU ist kein anonymes Gebilde wo nur gesichtslose unbekannte sogenannte "Bürokraten" sind!!

    Aber genau so wollen die fanatischen EU-Gegner die EU vorführen: Eine Lüge!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung