Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die größte aller Verschwörungstheorien ist gescheitert

Lesezeit: 5:30

Es ist absolut unglaublich: Fast zwei Jahre lang hat die amerikanische Justiz eine üble Hetzjagd gegen Donald Trump veranstaltet – und steht am Schluss mit leeren Händen da. Einziger Anlass dieser Hetzjagd: Die Demokraten und ihre Verbündeten im Machtapparat hatten geglaubt, Donald Trump hätte sich mit Russland verschworen, um die Wahl zu gewinnen. Die Justiz hat am Ende dafür keinen einzigen Beweis gefunden – so unglaublich ihre Methoden auch waren. Sie hat aber den Präsidenten des eigenen Landes fast lahmgelegt. Das schadet dem nationalen Interesse der USA, wenn das so leichtfertig geschehen kann. Das hat auch mit Rechtsstaat nichts zu tun.

In den USA ist das Gleichgewicht im Rechtssystem verloren gegangen. Es sollte in einem Rechtsstaat nicht angehen dürfen, dass ein bloßer Verdacht ohne jeden Beweis genügt, um die Justiz parteipolitisch zu instrumentalisieren. Das erinnert an das Verhalten eines Teils der österreichischen Staatsanwälte. Auch da wird mit Hilfe einiger ideologisierter Medien etwas behauptet, und dann wird jahrelang gejagt, ob man vielleicht nicht doch einen Beweis für die eigenen Verschwörungstheorien findet. Dabei sollte es in einem Rechtsstaat umgekehrt sein, dass eine Untersuchung erst und nur dann in Gang kommt, wenn es zumindest einen konkreten Beweis gibt. Wenn das nicht mehr so ist, werden die Staatsanwälte zu einer unkontrollierbaren Macht im Staat, zu einer willkürlichen Feme-Mafia.

Gewiss: Donald Trump ist ein wilder Aufschneider, ein unsympathischer Egomane und ein mehrfacher Lügner (vor allem in seinen nächtlichen Twitter-Aussendungen). Nur: Nichts davon ist ein Delikt. Daher hätte nie und nimmer ein Strafverfahren in Gang kommen dürfen.

Und noch weniger hätte das passieren dürfen, was bei Dutzenden Mitarbeitern Trumps passiert ist: Man hat ihr gesamtes Leben durchleuchtet, um irgendetwas zu finden, mit dem man sie unter Druck setzen kann. Und bei etlichen hat man auch etwas gefunden, vor allem Finanz- und Steuerdelikte – die aber alle nichts mit der behaupteten Verschwörung zu tun hatten. Aber sie wurden von einer außer Rand und Band geratenen Jagdgesellschaft benutzt, um vor allem von Anwälten Trumps einen Verrat des eigenen Klienten zu erpressen: Motto: Sag uns, was du über ihn Belastendes weißt, oder du brummst wegen jener alten Delikte.

Hier kann man nur sagen: Europa ist doch deutlich anständiger. Hier wäre es völlig undenkbar, einen Anwalt mit völlig anderen Vorwürfen unter Druck zu setzen, damit er den eigenen Mandanten preisgibt. Zumindest in diesem Vergleich muss man die – oft zu Recht gescholtene – heimische Justiz wirklich als hochanständig preisen.

Besonders schmierig war noch ein anderer Aspekt dieser Treibjagd: Trump war von einer Prostituierten erpresst worden, mit der er vor vielen Jahren etwas hatte. Er hat ihr daraufhin über einen seiner Anwälte tatsächlich Geld zukommen lassen, um sie vertraglich zum Schweigen zu bringen. Wie so oft half es freilich nichts, einer Erpressung nachzugeben. Die Dame dachte nicht daran, zu schweigen. Das war gewiss ein Fehler Trumps.

Aber es ist absolut unerträglich und absurd, dass in Amerika nicht gegen die Erpresserin gerichtlich vorgegangen worden ist, sondern gegen den Erpressten! Krause Argumentation: Trump habe damit illegal den Wahlkampf zu beeinflussen beabsichtigt.

Mit normalem Menschenverstand ist das nicht mehr zu fassen.

Das hat auch einen Beigeschmack an Heuchelei: Trumps schmieriges Sexualleben wird von dem zweier seiner Vorgänger weit übertroffen, die es beide auch im Weißen Haus selbst wild getrieben haben, nicht nur Jahre davor (Trump zieht wohl schon auf Grund seines Alters ruhige Fernsehabende vor). Aber die Herren Kennedy und Clinton sind dessen ungeachtet von allen progressiven Geistern längst zur Ehre der Altäre erhoben worden.

Bei all seinem intellektuell wenig einnehmenden Auftreten hat Trump in seiner Politik zwar etliche Fehler gemacht (vor allem die zu starke Ausweitung des Budgetdefizits zählt dazu). Aber man muss ihm einen erstaunlichen politischen Instinkt lassen – und auch die Bereitschaft, unbedachte Ankündigungen wieder zurückzunehmen. Wie etwa die Absicht, die syrischen Kurden im Stich zu lassen und der türkischen Aggression preiszugeben, die zuvor (mit US-Unterstützung) heldenhaft die Hauptlast beim Niederringen des "Islamischen Staates" getragen haben.

Trump hat im Gegensatz zu seinen Vorgängern Obama, Bush und Clinton keine Kriege begonnen. Er hat als erster versucht, die diskriminierende Handelspolitik Chinas zu bekämpfen, er hat Nordkorea immerhin zum Stopp von Atom- und Raketentests gebracht, er hat mit den beiden unmittelbaren Nachbarländern Mexiko und Kanada trotz deren Linksregierungen nach etlichen rauen Tönen exzellente Beziehungen aufgebaut, er hat auch mit seinen lautstarken Vorwürfen an EU-Europa weitgehend recht (ungleiche Zollsätze, Diskriminierung der amerikanischen Agrarexporte, keine ausreichende Beteiligung an den Nato-Sicherheitskosten).

Und Trump hatte und hat auch in Sachen Russland Recht. Um sein instinktives Grundkonzept in einem schlichten Satz zu skizzieren: Es wäre für Amerika wie die ganze Welt gut, würden sich die beiden stärksten Atommächte besser verstehen. Russlandhasser auf der amerikanischen Linken wie Rechten begreifen dieses Grundkonzept jedoch nicht, sondern sehen darin eben eine Megaverschwörung Trumps.

Politisch haben sich freilich diese Russlandhasser durchgesetzt. Allerdings mit einem wenig erfreulichen geradezu dialektischen Ergebnis: Inzwischen hat sich nämlich auch in Russland umgekehrt die Fraktion des Amerikahasses und der mehr als hundert Jahre alten russischen Einkreisungs-Paranoia wieder voll durchgesetzt. Wie im Sowjetkommunismus, wie in der Zarenzeit.

Damit ist nicht gesagt, dass der Aufbau von Vertrauen zwischen den beiden Supermächten automatisch zu einem guten Ergebnis geführt hätte. Aber Tatsache ist: Ein schlechtes Verhältnis bringt niemandem etwas. Man könnte nämlich fast wetten: Bei guten Beziehungen – wie es sie etwa in den 90er Jahren schon einmal gegeben hatte – wären die Russen wohl nicht so intrigant und bösartig gewesen, hätten nicht wie im ganzen Kalten Krieg nur nach der Devise gehandelt: Wir unterstützen alles, was Amerika schadet. Sie tun das aber haargenau jetzt an vielen Orten. Etwa in Venezuela; etwa in Syrien; etwa in der Ukraine.

Zurück zur Einstellung der Untersuchungen gegen Trump. Da sagen jetzt manche: Trumpjäger Mueller könne noch immer nicht mit Sicherheit ausschließen, dass es nicht vielleicht doch die geheimen Absprachen gegeben hat.

Nein, eh nicht. Was kann man schon mit Sicherheit ausschließen? Kann es der werte Leser dieser Zeilen beispielsweise mit Sicherheit ausschließen, dass der eigene Nachbar eigentlich ein Mörder ist? Gewiss nicht – aber trotzdem ist es absurd, ständig daran zu denken und dem Nachbarn nicht mehr wohlwollend und freundlich zu begegnen. Oder gar zu sagen: Ich kann nicht ausschließen, dass du ein Mörder bist.

Und haben sich nicht die Russen doch den Sieg Trumps gewünscht? Ja, das haben sie ganz eindeutig, weil sie gesehen haben, dass der Trump-Kurs russlandfreundlicher ist als der seiner Vorgänger. Sie haben wohl auch versucht, den Trump-Wahlkampf zu unterstützen. Aber es gibt Null Beweise, dass dies in Absprache oder auf Wunsch Trumps geschehen wäre.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2019 06:29

    Wenn man die Amerikanische Justiz und Staatsanwaltschaft mit der in Ö vergleicht, hält die Amerikanische jederzeit stand.
    Denn nur weil bis jetzt nicht bekannt wurde, dass die hiesige Justiz nicht ebenso Erpressungen mit anschließenden dirty Deals durchgezogen hat, heißt nicht, dass sie es noch nicht getan haben.
    Die USA hat die Verfolgung nach 2Jahren ohne Ergebnis eingestellt.
    Die Ö verfolgen KH Grasser nach mehr als 10 Jahren ohne brauchbare Ergebnisse, immer noch.
    Die Identitären haben sie weiterhin im Visier, da geben sie noch lange nicht auf.
    Sie stellen damit sogar die mittelalterlichen Inquisitoren in den Schatten.
    Noch besser ist der österreichische Justizapparat, wenn es um das NICHT Einschreiten geht.
    Was Wiener Rot(s)-Grüne, organisiert wie die Mafia alles versenkt haben, vom Hochhaus am Heumarkt bis zum Krankenhaus im 21. Bezirk schreit zum Himmel.
    Doch da wird nicht mal ermittelt gegen HÄUPL, Vassilakou, Wehsely, Brauner, Sima,....u.v.m.
    Im Verurteilen von Menschen die eine andere als extrem Linke Meinung vertreten, sind sie jedoch wieder weltspitze.

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2019 06:19

    Für mich gehört Trump zu den guten Präsidenten der USA, zum einem wegen des Friedenswillens, zum anderen (trotzdem) wegen 'America first', auch seine nachbarlichen Beziehungen hat er gut gemacht, im Gegensatz zu Kurz, etwa mit Ungarn, auch seine Flexibilität ist zu loben im Umgang mit sinnvollen Rücknahmen oder sinnvoller Ausführung seiner Maßnahmen, dass seine Kriege ausblieben im Gegensatz zu seinem Vorgänger hat auch zum Ansehen der USA beigetragen.

    Klar ist Budgetdefiziterhöhung ein Minuspunkt, die Konjunktur wäre auch so angesprungen durch seine steuerlichen Maßnahmen, etc., klar ist sein vergangener Lebenswandel nicht unbedingt ein Aushängeschild, wird aber von den bösartigen Medien, wie bei uns, dazu gemacht, seine grobschlächtige Art betrachte ich auch eher als 'typischer Amerikaner', möge ihm der humanitäre 'Deal' mit Nordkorea gelingen und zur Entspannung und Beendigung des Koreakrieges beitragen.

    Ich sehe schon bei den Minuspunkten gegen einem bei Trump bald die Argumente aus, Argumente, die man in den hasserfüllten 'Soros Medien', hier genauso wie in den USA, nicht mehr findet, weil dort Argumente verpönt sind bei der 'industriellen Volksverblödung' durch Jahre hindurch - auch genau wie bei uns. Und da ist Trump genauso Zielscheibe wie bei uns Kickl.

  3. Ausgezeichneter KommentatorDas Pingerle
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2019 07:13

    Zu erwähnen wäre noch, dass dieses Team rund um Chefermittler Robert Muller ausnahmslos aus Demokraten bzw. Personen, die jahrelang für die Demokrat. Partei gearbeitet haben, bestanden hat. Es waren regelrechte Trump-Hasser am Werk. Und trotzdem haben sie nach fast 2 Jahren nichts gefunden.

    Und wiedermal müssen sich die Medien (CNN, MSNBC, NYTimes, Wash.Post,...) nicht rechtfertigen, obwohl sie nun 2 Jahre lang von nichts anderem als der "Russia Collusion" gesprochen haben. Fake News!

    Fox News schlachtet das jetzt genussvoll aus und zeigt wunderbare Zusammenschnitte, wo Senatoren, Mitglieder des Repräsentantenhauses, der EX-CIA Chef Clapper u.v.m. von eindeutigen Beweisen gegen Trump reden, die im Muller-Report alle ans Tageslicht kommen würden. Der Hass gegen Trump machte sie regelrecht blind!

  4. Ausgezeichneter KommentatorFranzAnton
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2019 05:25

    Zu hoffen wäre, daß er nochmals zur Präsidentenwahl antritt und auch gewinnt; allerdings stellt sein Alter doch ein zunehmendes Risiko dar; heuer vollendet er sein 73. Lebensjahr, 2020, im nächsten Wahljahr, wird er dann ins 75. Lebensjahr eintreten. Seine Gegner beim Wahlgang werden Trumps Alter thematisieren, aber nicht mit Samthandschuhen. Bin neugierig, was er in Petto hat, um Amerikas fehlleistende Linksdenker auszubremsen; die weltweiten, abgrundtief schadenstiftenden Bosheiten der Linken sind ja kaum zu überbieten.

  5. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2019 07:24

    Amerika ist anders. Auch das Rechtssystem ist anders. Das sollte uns aber nicht dazu verleiten, alles, was drüben anders ist, als schlecht zu verurteilen.

    Eines ist in den USA aber genauso wie bei uns: Eine außer Rand und Band geratene Linke bekämpft mit unbändigem Hass alles rechts von ihr. Am Schlimmsten ist die political correctness, die von den Universitäten in Kalifornien ausgeht. Hier herrschen Denk- und Redeverbote, die weit über das hinausgehen, was bei uns den Alltag vergiftet.

    Trump hat hier mit Wucht dagegen gehalten, darum wird er von den Linken gehasst.

    Es wird noch lange dauern, bis die Sprach-, Justiz- und Meinungsvergifter bei uns domestiziert sind. Wir können inzwischen die kugelsicheren Ideologien der Linken knacken, wir dürfen bloß nicht aufgeben. Auch ein linksradikaler ORF-Baum wächst nicht in den Himmel, und eine selbstherrliche Staatsanwaltschaft kann man im Zaum halten, wenn der Justizminister nur könnte und wollte.
    Ja wenn!

  6. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2019 08:00

    Alan Dershowitz: "Shame on Mueller". Ein Pyrrhussieg für Trump, die nächsten Schlachten werden von den Linken, den Demokraten, bereits vorbereitet. Der Prosecutor, den es eigentlich in dieser Angelegenheit nicht hätte geben sollen, hat eine Aussage gemacht, die er nicht hätte machen dürfen.
    Korrekt, hätte Mueller das Ergebnis der Untersuchung an Attorney General abgeben müssen, ohne die Ergebnisse zu kommentieren. Ergebnis - das Handeln des Beschuldigten war einwandfrei.
    Mueller hat den Demokraten ermöglicht ihre Kampagne, mit dem Ziel des Impeachments, weiter zu führen. Unterstützung für das Establishment, um einen Andersartigen, einen Aussenseiter zu eliminieren.
    Wer erwartet, dass die Medien, die zu 95% gegen Trump sind, ihre Meinung ändern werden, kann auch an den Osterhasen glauben.
    Trump mag manchen, auch hier in diesen Forum, unsympathisch vorkommen. Subjektives Empfinden. In der politischen Realität ist alles relativ.
    Welche Lügen von politischer Dimension, können Trump tatsächlich zu Last gelegt werden ? Gegen so profilierte Lügner wie Merkel ist Trump nur ein Waisenknabe, Macrons Fähigkeit zu lügen, stellt alle Fähigkeiten Trumps in diesem Bereich,
    in den tiefsten Schatten. Theresa May, ist in dieser Disziplin Trump haushoch überlegen.
    Man kann zu Trump stehen wie man will. Die Wahl eines Demokraten, eher einer Demokratin 2020, wäre eine Katastrophe für Europa. Würde bedeuten, dass die Linken ein transatlantisches Bündnis schliessen würden, zum Nachteil der Menschen auf beiden Seiten des Atlantiks.
    Zu Erinnerung, am Dienstag wird das EU Parlament über den Artikel 13, der Zensurverordnung abstimmen. Jeder Mensch, der etwas Verstand hat, muss es klar sein, wer für dieses Gesetz stimmen wird, ist ein Feind der Demokratie, ist ein Knecht im Dienste der Diktatur, ergo unwählbar.

  7. Ausgezeichneter KommentatorPeter Kurz
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2019 07:24

    Danke Hr. Unterbereger!
    Sie zeigen gandenlos die Dummheit und Heuchelei der System- und Qualitätsmedien auf, die längst nur noch linken Haltungsjournalismus betreiben.


alle Kommentare

  1. astuga (kein Partner)
    29. März 2019 23:03

    Youtube: Corbettreport Russiagate in 3 minutes

  2. Janine (kein Partner)
    28. März 2019 01:13

    Uebrigens, in den USA ist das Rechts System nicht verlorengegangen, es wurde nur vom Machtapparat auf übelste Weise missbraucht, um Hillary Clinton und den Demokraten zum Sieg zu verhelfen und Donald Trump zu vereiteln.
    Das fing alles schon an vor den 2016 Wahlen.
    Das FISA (foreign intelligence security agency) Gericht wurde belogen, um bestimmte Leuten ausspionieren zu dürfen.
    So wurde Michael Flynn, Trumps designated Sicherheitsberater, gleich kurz nach der Wahl erledigt, er hatte sich mit dem russischen Botschafter unterhalten! Was ganz normal ist und nicht den Hauch des kriminellen hat. Dazu noch eine Meineid Falle wegen irgendeines Unsinns, und der Mann ist erledigt. So ging das.

  3. janine (kein Partner)
    28. März 2019 00:20

    Hillary Clinton und ihre Unterstuetzer waren sich des Wahlsieges sehr sicher, hatten jedoch für den Fall dass Trump doch gewinnt Plaene gemacht, wie sie den neu gewählten Präsidenten doch noch zu Fall bringen koennen, eine Versicherungs police sozusagen. Sie träumten von einem schnellen Amtsenthebungsverfahren.
    Zahllose Texte und Emails aus dem Justiz Department und FBI beweisen das, aus Platzmangel nichts näheres. Der Hillary treue FBI Director James Comey
    brachte die Sonderermittlung ins rollen.

    Der Punkt: Jetzt ist es an der Zeit, die schlechten Akteure zu untersuchen.
    Es liegt am neuen Justiz Minister Barr, eine eigeneSonderermittlung anzuordnen, um all diesen Schmutz aufzudecken.

  4. Janine (kein Partner)
    27. März 2019 23:56

    Gute Zusammenfassung, Herr Dr. Unterberger! Noch besser wäre es wenn Sie die gelegentlichen "Schmieren" gegen Präsident Trump weggelassen hätten und anstatt auf die fadenscheinige und illegale Grundlage für diese Hexenjagd eingegangen wären:
    Nämlich die Tatsache dass die ganze Sonderermittlung auf dem sogenannten "Dirty Dossier", von dem sie bestimmt gehört haben, beruhte, dieses Dossier wurde im Auftrag von Hillary Clinton und ihres Wahlkampf Teams mit Hilfe des ihr getreuen FBI, Justiz Ministerium und einem englischen ehemaligen MI6 Agenten mit Hilfe von diversen Russen erstellt.
    Auch wurde Donald Trump schon im Wahlkampf abgehört, mit Hilfe von Hillarys getreuen im FBI und CIA.

  5. Christian Peter (kein Partner)
    27. März 2019 12:23

    Meldung des Tages : Dick und Doof (Kurz & Strache) wollen die Identitären auflösen lassen, wegen des kriminellen Verhaltens eines Spenders.

    Story : Bundesregierung prüft Auflösung der Identitären.

    • fewe (kein Partner)
      27. März 2019 13:28

      Aha geht man bei uns gegen Dissidenten vor. Die Identitären fordern doch eigentlich nur die Einhaltung von Verfassung und Gesetzen ein. Ihre Aktionen waren bislang nicht gewalttätig und eher im Stil von Greenpeace.

      Die beziehen sich offenbar auch auf die Spende des Christchurch-Attentäters. Seltsam, dass der ausgerechnet Munition gegen "Rechte" in Österreich liefert. Sein Video von dem Terroranschlag soll voll von Ungereimtheiten sein. Es würde mich nicht wundern, wenn sich das letztlich als politische False-flag-Operation herausstellt - mit echten Toten.

      Ist es so, dass alle die sich der Friedensreligion und deren Ausbreitung in Europa nicht unterwerfen irgendwie neutralisiert werden?

  6. AppolloniO (kein Partner)
    27. März 2019 11:05

    Weil man eine gewisse Mitschuld Trumps nicht GANZ ausschließen kann, bleibt er verdächtig und geächtet.
    Das ist das Credo jener linken Meschpoche die bei (mehrheitlich Ausländern zugeordneten) Vergehen immer auf Hieb- und Stichfestes (?) warten um danach halbherzig verurteilen zu können.
    Aber bei eher rechts Stehenden kann man auf Ewigkeit verdächtigen.

    Die LINXGrünen sind eben die schlechteren Verlierer!

  7. Wolfram Schrems
    27. März 2019 10:07

    Was - ganz aktuell - sehr für Donald Trump spricht, ist, daß er das ideologisch motivierte und steuergeldfinanzierte Abschlachten von Kindern im Mutterleib im In- und Ausland zu unterbinden sucht (wie unvollkommen halt das auch immer geht, die Demokratten sind aufs Morden ganz versessen):

    Immerhin soll Planned Parenthood keine Steuermittel bekommen (in Österreich ist die Österr. Gesellschaft für Familienplanung mit denen affiliert):

    https://www.lifenews.com/2019/03/26/president-trump-expands-order-defunding-international-planned-parenthood-to-stop-more-abortion-funding/

    Demokratten wollen auch nach der Geburt noch "abtreiben" (morden) können:
    https://www.lifenews.com/2019/03/26/house-democrats-block-bill-to-stop-infanticide-for-21st-time-refuse-care-for-aborted-babies-born-alive/

    Sehr interessant zu den Umtrieben seines Vorgängers Barack Hussein O.:
    https://www.lifenews.com/2019/03/26/under-obama-global-aid-was-all-about-funding-abortions-donald-trump-has-stopped-that/

    Das kommt in der österreichischen Lückenpresse alles nicht vor.

  8. monofavoriten (kein Partner)
    27. März 2019 05:56

    dieser geballte zorn des politischen establishments (republikaner sind ja auch dabei) sowie des medienkartells, big tech (facebook, twitter, google, youtube) und soros´politaktivisten-guerrilia zeigt ganz deutlich, was passiert, wenn jemand gewählt wird, der erstens nicht im klub der machtkaste ist und der zweitens nicht von den entspechenden gremien (bilderberg) vorgeschlagen bzw. vorgesehen ist.
    die wahl war ein derartiger erdrutsch, daß nicht einmal die üblichen manipulationen ausgereicht haben, trump zu verhindern.
    bei den nächsten wahlen kann man sich auf kommunistische 98% für den entsprechenden nwo-kandidaten einstellen. es wird grausam!

  9. fewe (kein Partner)
    27. März 2019 01:06

    Also wenn ich mir die Verurteilung von Westenthaler anschaue im Vergleich zu den 7 Millionen für den Werner und die schon für mehr als zehn Jahre andauernde Menschenhatz gegen Grasser, dann ist "hochanständig" vielleicht nicht die treffendste Bezeichnung.

    Im Bericht des Standard zum Thema ist gestanden, dass die Sprecherin des White House gesagt haben soll, dass man den Hetzern Hochverrat vorwerfen könne und darauf auch die Todesstrafe möglich wäre. Wenn das so einzuschätzen sein sollte, dann müsste eigentlich die Staatsanwaltschaft tätig werden.

    Trump wird das jetzt ausschlachten. Ja, ich halte ihn auch für einen schrillen Angeber. Aber er ist ein kluger Stratege.

  10. Wolfram Schrems
    26. März 2019 10:37

    RT hat noch einmal nachgelegt, sehr interessant (wenn auch, wie jede Regierungspropaganda, immer mit Vorsicht zu genießen):

    https://www.rt.com/russia/454684-peskov-mueller-report-reaction/

    Ein katholischer Intellektueller aus den USA, der aus verschiedenen Gründen Trump kritisch gegenübersteht, mutmaßte im vergangenen Herbst, daß, wenn Hillary Clinton zur Präsidentin gewählt worden wäre, bereits ein Atomkrieg mit Rußland stattgefunden hätte.
    Das mag eine rhetorische Übertreibung sein (oder auch nicht). Klar ist, daß Hillary eine Kriegstreiberin im Auftrag höherer Mächte ist.

    Von daher können wir froh sein, daß Trump, trotz all seiner Schwächen, Präsident geworden ist und sich mit Putin offenbar zu verständigen sucht.

    • Undine
      26. März 2019 22:53

      @Wolfram Schrems

      Besten Dank für den Link!
      Dazu paßt auch:

      "Washington Post: Es gab keine russische Einmischung bei US-Wahlen 2016"

      https://deutsch.rt.com/nordamerika/82518-washington-post-es-gab-keine-russische-einmischung-2016/

    • fewe (kein Partner)
      27. März 2019 01:19

      Welche Schwächen hat Trump? Bislang ist ihm eigentlich mehr gelungen als man erwarten konnte. Er kommt sogar ohne Krieg aus und erreicht dennoch für die USA was er will.

      Eigentlich ist er ein brillanter Stratege.

      Dass große Macher mitunter als tollpatschige Buben wahrgenommen werden, ist mir bei Stronach schon aufgefallen. Deren chaotisch erscheinende Wege zum Ziel werden einfach nicht verstanden.

  11. Brigitte Imb
    25. März 2019 20:18

    Sämtliche linke Lügenhäuser - hüben wie drüben - drohen langsam einzustürzen. Sehr gut!!!

    OT - Orban knickt nicht ein

    https://www.epochtimes.de/politik/europa/orban-eu-elite-in-bruessel-lebt-in-einer-blase-ungarn-will-schulterschluss-mit-polen-und-italien-a2835073.html

    • pressburger
      25. März 2019 21:24

      Hoffentlich sind Ungarn vernünftige Leute und wählen mehrheitlich FIDESZ. Pro domo.
      Nach den Wahlen wird die vereinigte Linke in der EU Orban, sowie andere Abtrünnige, massiv unter Druck setzen. In der EuSSR wird es in der Zukunft nur eine einheitliche, alternativlose SED Merkel Meinung geben. Merkels Klons und Kloninen, Weber, Karas, AKK, u.A. sind bereit. Immer Bereit. Die Partei hat recht, .........

    • Brigitte Imb
      25. März 2019 21:28

      @pressburger,

      lassen Sie "uns" auf die Ungarn - die Oststaaten - hoffen, denn D, F u. "Brüssel" insgesamt, hat der "Neo"Kommunismus stark im Griff.

    • Undine
      25. März 2019 22:39

      @Brigitte Imb

      Ich atme auf!!!

  12. machmuss verschiebnix
    25. März 2019 19:47

    Speziell während der Trump'schen "Umbau-Arbeiten ( "... dump and replace a rigged system ..." ) - welche schließlich Einiges an Risiko mit sich bringen und einem potenziellen Angreifer in die Hände spielen könnten - dafür gilt ganz besonders dieser Satz von A.U. :

    » Es wäre für Amerika wie die ganze Welt gut, würden sich die beiden stärksten Atommächte besser verstehen. «

    Allein schon mit einem kurzen "Ausritt" in die jüngere Vergangenheit wird anschaulich, wie viel Schaden jene schlichten Geister anrichten können, die ihre jeweilige Gegenseite ausschlißlich mit Scheuklappen und Feindbild-Filter betrachten !

    Gleich mal zurück in den September des Jahres 1983:
    Damals schoss die Sowjetunion eine koreanische Boeing 747 mit 269 Menschen an Bord ab, vermutlich in der Annahme, es handele sich um ein US-Spionageflugzeug. Eine Nato-Übung an Rußlands Grenzen machte die russischen Militärs äußerst sensibel für "Auffälligkeiten".

    So nah kam die Welt 1983 einem Atomkrieg (Artikel vom 03.11.2013):

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/kalter-krieg-nato-manoever-fuehrte-1983-beinahe-zum-atomkrieg-a-931489.html

    Niemand löffelt einen Wassereimer langsam mit einem Teelöffel aus, sagte sich Oberst Petrov, niemals würden die USA einzelne Raketen auf die UdSSR feuern. Ein nuklearer Angriff würde mit der Vernichtungskraft von Hunderten Raketen gleichzeitig erfolgen...
    Dann rief er seinen Vorgesetzten an. "Es ist ein falscher Alarm", rapportierte Petrow. Die Leitung knisterte: "Verstanden."

    Petrov lange danach im Ruhestand:
    "Glauben Sie mir", sagt Petrow, "ich bin kein Held. Ich habe nur meine Arbeit getan."

    Zeitsprung ins Jahr 2016

    Die Nato will wieder mal "üben" und zieht massive Verbdände im Baltikum zusammen - alle europäischen Allierten haben gestellt zu sein. Vor Japan kreuzt ein US-Flugzeugträger, der nach Protesten aus China nach Neuseeland abgezogen wird. In Korea werden Atom-Raketen gebastelt - wie die Russen schon damals wußten, war dies eine CIA-Operation (was implizit auch schon in den Anfängen bewiesen wurde, nämlich durch bombastische Fehlstarts aufgrund vereister Ventile - ein Leiden welches ALLE Saturn-Triebwerke gemeinsam haben - noch nie war sowas bei einem russischen Raketen-Antrieb passiert). Nord-Korea wurde offensichtlich für einen Stellvertreter-Krieg "zurecht gemacht" - natürlich hätten die USA im Ernstfall nichts damit zu tun gehabt und die "Achse der Guten" hätte - wieder mal - den Frieden gesichert ... [kotz].
    Von Insidern wuden Gerüchte von einen geplanten "false Flag" Angriff auf besagte NATO-Übung kolportiert, welcher einen Erstschlag der USA auf Rußland rechfertigen sollte.

    Also alles beim Alten, alles wie gehabt - könnte man meinen
    Doch halt - es gibt keinen Oberst Petrov mehr, der über die Schwächen seines Frühwarn-Systems bestens bescheid wußte, auch gibt es nicht mehr jene Soviet-Führung dahinter, die am liebsten schon vor dem Alarm den Roten Knopf gedrückt hätte ! ! !
    Heute gibt es in Rußland eine hochmoderne Armee, und einen Präsidenten dessen Besonnenheit nicht zuletzt auf der militärischen Überlegeneheit beruht - als Stürzpfeiler wäre da auch noch die nicht ganz nebensächliche Militär-Allianz mit China zu erwähnen.

    Zeitsprung ins Jahr 2017

    (Artikel vom Juni 2017): » Ein Großaufgebot an Technik, Wissenschaftlern und Militärs ist gestern mit einem Schiff der russischen Pazifikflotte auf Matua gelandet, einer Insel der Kurilengruppe. Was sie dort suchen, erklärt der Militärexperte Alexander Chrolenko. «

    Offenbar wurde die mangelhafte Absicherung gegen Osten hin erkannt und wer könnte allen Ernstes behaupten, Rußland würde dort keine Absicherung brauchen (solange die Mafia der Hochfinanz das Geschick der Welt bestimmt) ? NEIN, die Umzingelung Rußlands ist KEINESWEGS Einbildung !

    https://de.sputniknews.com/politik/20170609316098995-kurilen-russlands-basis-wird-errichtet/

    Die Hardliner in den USA würden lieber gestern als heute den Krieg beginnen - alles nur wegen der Groß-Israle Allüren der Zionisten ! ! ! Und sollte Trump bei seinem "dump and replace" Job scheitern, dann könnte durchaus auch mal "in der Nacht die Sonne aufgehen" !

    • pressburger
      25. März 2019 21:31

      Trump hat seinen Kritikern einen Gefallen nicht getan, er begann kein Krieg, Im Gegenteil. Trump ist der Präsident der keine Ambitionen zeigt den Weltpolizisten zu geben. Trump will dass die "Verbündeten" sich selbst verteidigen. Merkel will beides. Feind von Trump sein, von Trump beschützt werden. Irreal, Trump kann nicht Merkel vor sich selbst beschützen.
      Trump ist Amerikaner, deswegen etwas naiv und gutgläubig. Wer solche "Verbündete" wie Merkel hat, braucht keine Feinde.
      Das Schicksal hat uns vor der Achse Clinton-Merkel bewahrt. Wie lange wird uns das Schicksal hold sein ?

  13. Undine
    25. März 2019 16:08

    OT---aber nach der einstigen MESSE-Stadt Leipzig---heute MESSER-Stadt Leipzig--- trägt auch BERLIN diesen UNEHREN-Titel mit Fug und Recht: MESSER-STADT BERLIN!

    "Messerstadt Berlin: „Besorgte Angehörige und Bekannte“ stürmen Klinik"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/25/messerstadt-berlin-besorgte/

    Da frage ich mich schon: Liegt Berlin neuerdings in einem arabischen Land oder in Afrika? Die fürchterlichen Zustände in BERLIN nähern sich mit Riesenschritten der Heimat der zugewanderten Araberstämmigen und jener der Dunkelpigmentierten!

    • glockenblumen
      25. März 2019 16:49

      bei uns nicht besser, in der "lebenswertesten Stadt" geht's um "Vergeltung"...

      https://www.krone.at/1889806

    • Undine
      25. März 2019 18:50

      Danke für die wichtige Ergänzung!

      Die "Machtübernahme" der Moslems in Wien ist auch der Grund, warum ich heute keine Lust mehr verspüre, nach Wien zu fahren, was mir früher immer eine Freude und ein Vergnügen gewesen war!

    • otti
      25. März 2019 19:04

      Undine - glockenblumen: danke für die Links
      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Ja und es gibt tatsächlich schon noch ein paar Platzerl, da wo Wien da noch schön ist.

  14. CIA
    25. März 2019 14:35

    Nicht nur in den USA ist das Gleichgewicht im Rechtssystem verloren gegangen, auch in Europa.
    Der 1. Rechtsbruch geschah 2015 mit der unkontrollierten Einwanderung und Europa ist nicht anständiger, ganz im Gegenteil! Dem Volk werden die Migranten ungefragt „aufs Aug gedrückt“ und wer sich dagegen wehrt wie ein Herr Orban, wird schikaniert. Außerdem wird punkto der Verbrechen dieser „Bereicherer“ mit zweierlei Maß gemessen.
    Eine Treibjagd wird auch mit der FPÖ betrieben. Einmal ist es das Liederbuch, dann die BVT-Affäre, die Nazi-Wörter wie „konzentriert“ und zum guten Abschluss jetzt noch das Neuseeland-Attentat bzw. der Attentäter. Auch Fr. Kneissl versuchte man anzupatzen weil sie Putin nicht nur zu ihrer Hochzeit einlud, sondern sogar mit ihm tanzte und zum Abschluss den „Knick“ machte.
    Last not least, ob unsere Politiker alle einen Persilschein im Sexualleben erhielten? Dem seligen „Edenbar-Besitzer Schimanko“ würde das nur ein vielsagendes Lächeln entlocken!

  15. Undine
    25. März 2019 14:10

    OT---aber da die Deutschen, das einstige viel bewunderte und DESHALB auch viel beneidete und dadurch gehaßte "Volk der Dichter und Denker" dank MERKELS (und ihrer Einflüsterer SOROS und Co.!) verheerender Politik auf dem Wege sind, vor unseren Augen komplett zu verblöden--- die Gehirnwäsche war gründlich, gepaart mit dem Zuzug primitiver moslemischer Massen vernichtend!---sollte man niemals vergessen, was einst DEUTSCHER ERFINDERGEIST alles zuwege gebracht hatte!

    Zu den Meilensteinen in der Geschichte unschlagbarer deutscher Wertarbeit zählte auch die legendäre LEICA von der Firma LEITZ aus WETZLAR, die bereits lange vor dem 1. WK weltweit berühmt war für ihre MIKROSKOPE :

    "Die LEICA-Geschichte"

    https://www.youtube.com/watch?v=eWwarnnM71A

    PS: Immer öfter muß ich beim traurigen Niedergang Deutschlands an den Untergang der SCHILDBÜRGER denken. Die einst wegen ihrer außerordentlich großen Weisheit an alle Fürstenhöfe gerufenen Bürger der Stadt SCHILDA ließen sich von ihren FRAUEN davon überzeugen, daß es besser sei, sie würden nicht immer wo anders gebraucht, sondern blieben nur zu Hause. Um ihren FRAUEN diesen Gefallen zu tun, machten sie eine Blödheit nach der anderen, bis sie ihre einstige Weisheit tatsächlich eingebüßt hatten. Heute tun die Emanzen das Ihre dazu, um die Männer zu verweichlichen und zu verblöden. SCHILDA = Deutschland! Und an der Spitze steht Merkel und Co.!

    • haro
      25. März 2019 17:12

      Wie die Verblödung der Deutschen durch ihre linken Medien konsequent weiter geführt wird habe ich soeben in einer deutschen Nachrichtensendung gehört: Man spricht von einem 11-Jährigen der "unbegleitet" aus dem Irak nach Deutschland gekommen ist...
      Gerne hätte ich von diesen Redakteuren einmal eine Erklärung der abstrusen Behauptungen wie Kinder aus fernen Ländern "unbegleitet" also alleine, ohne Hilfe und Begleitung von Erwachsenen so eine Reise überhaupt machen können. Von der Bezeichnung "Schutzbedürftige" für alle illegalen Einwanderer ist man schon abgekommen seit viele der Schutzbedürftigen kriminell sind und man vor ihnen geschützt werden müsste.

    • fewe (kein Partner)
      27. März 2019 12:58

      Viel mehr wurde eigentlich in Österreich erfunden: Kameras und Objektive von Petzval und Voigtländer, Radioröhre, Glühstrumpf, Schiffsschraube, Nähmaschine, Schreibmaschine etc.

      Aber in Österreich gelingt es noch besser, die Bevölkerung als vertrotteltes Bergvolk hinzustellen. Der geförderte Österreichische Film belegt das.

  16. OT-Links
    25. März 2019 12:46

    Es gibt viele Parallelen zum "Fall" Grasser. Die Linken, die sich stets "demokratisch" nennen (weil das sonst keiner tut), werden nicht aufhören, den politischen Gegner zu kriminalisieren (lauter "Nazis"), sodass am Ende nur noch Linke gewählt werden dürfen wie in der Sowjetunion oder in der EU (s. Salvini, Orban usw.).

    Grasser werden sie niemals auslassen! Wenn es nicht die BUWOG ist, so kommt ein anderes Thema - z.B. seine U-Hose o.Ä. Trump wird weiter gebasht werden, vielleicht wegen seiner Freundschaft zu KIM???

  17. Sandwalk
    25. März 2019 11:51

    Zum Thema Verschwörungstheorien:
    Da bringt ein Verrückter exakt am anderen Ende der Welt viele Menschen um.
    Und was macht die SPÖ?
    Sie beruft den Sicherheitsdingsbums (Schenkelklopf) ein, um zu klären, ob der Killer am anderen Ende der Welt von Kickl den Auftrag bekommen hat.

    Geht's noch!?

    Ich musste das nicht zweimal, sondern fünf-, sechsmal lesen, um es überhaupt zu begreifen. Was haben in Dreigottesnamen diese linken Witzfiguren nur geraucht, eingeworfen, geschluckt ofer gesnifft um so eine Initiative zu ergreifen?

    Da geben sich die Islamisten bei uns tagtäglich die Klinken in die Hand, da lassen sich IS-Mörder bei uns kostenlos ihre Wunden behandeln, aber das ist doch alles shitegal. Nur wegschauen! Passt schon!

    Wenn aber irgendwo auf der Welt ein Nicht-muslimischer Killer Leute erschießt, muss unsere Regierung auf Antrag einiger Witzfiguren checken, ob ein FPÖ-Regierungsmitglieder daran mitschuldig ist.

    Welcher Schwachkopf kann angesichts solcher Idioten noch links wählen? Ich meine das so. Das ist keine rhetorische Frage.

    Ich fasse es nicht. Nein, ich fasse das alles nicht. Haben die Linken den allerletzten Rest ihres Restverstandes verloren?

  18. Undine
    25. März 2019 11:44

    A.U. schreibt:

    "Politisch haben sich freilich diese Russlandhasser durchgesetzt. Allerdings mit einem wenig erfreulichen geradezu dialektischen Ergebnis: Inzwischen hat sich nämlich auch in Russland umgekehrt die Fraktion des Amerikahasses und der mehr als hundert Jahre alten russischen Einkreisungs-Paranoia wieder voll durchgesetzt."

    Das sieht der KARIKATURIST etwas anders! ;-)

    "RUSSIA WANTS WAR - look how close they put their country to our military bases"

    http://i.imgur.com/vZ8uHRw.jpg#sthash.w9ekeZ7i.dpuf

    • dssm
      25. März 2019 13:52

      @Undine
      Momentan sind aber eher die Russen die Provokateure. Man hätte in Venezuela einen gemeinsamen Ansatz wählen können, die Russen gehen aber auf volle Konfrontation. Ebenso in der Türkei, der Versuch hier die NATO entscheidend zu unterminieren ist nicht nett. Und was im Osten der Ukraine abgeht, das ist sowieso eine deutliche Warnung für uns.

    • Charlesmagne
      25. März 2019 16:21

      @ dssm
      Sie denken hier wohl an das Sprichwort : "Der Gescheitere gibt nach!", vergessen dabei aber, dass wir dann von den Deppen regiert werden.

    • dssm
      25. März 2019 17:01

      @Charlesmagne
      Es wäre nur nett, wenn Russland und die USA gemeinsam gegen den wahren Problembären vorgehen würden, nämlich China. Wir Europäer sind ja ohnehin zu unbedeutend um überhaupt irgend etwas mitreden zu können.

    • pressburger
      25. März 2019 21:39

      Vielleicht gelingt es Trump doch, seine eigene Russlandpolitik durchzusetzen. Trump wollte immer den Ausgleich mit Russland. Die Demokraten haben durch ihre perfide Intrige den aussenpolitischen Spielraum der Administration eingeschränkt. Der Ausgleich mit Russland wäre ein grosser Erfolg für Trump.

  19. Wolfram Schrems
    25. März 2019 10:56

    Übrigens ist ganz interessant zu lesen, was Russia Today dazu sagt:
    https://www.rt.com/usa/454648-mueller-russiagate-hoax-reckoning/

  20. Wolfram Schrems
    25. März 2019 10:53

    Zwei Dinge verstehe ich in der ansonsten logisch klingenden Analyse nicht:
    Warum ist Donald Trump in den Augen von Dr. Unterberger immer ein "unsympathischer Egomane" o. ä.?

    Wenn man sich die Reden Trumps anschaut, hat man nicht den Eindruck, daß hier ein Unsympathler spricht. Ein starkes Selbstbewußtsein wird er wohl haben, aber das ist nun kaum ein Unterscheidungskritierium von anderen Politikern. Auch kleine Gewerkschaftsfunktionäre können ein übersteigertes Selbstbewußtsein haben, oder gescheiterte Bundeskanzler u. a. Warum also immer der Hinweis auf Egomanentum? Zumal sich Trump offenbar wirklich für sein Land und Volk einsetzt?

    "Wilder Aufschneider"? Bei der Rede in Warschau oder bei State of the Union fand man keine diesbezüglichen Hinweise.

    Es ist mir schleierhaft, daß hier immer solche Hiebe gesetzt werden müssen.

    Noch etwas ist mir schleierhaft: Warum soll die "Einkreisungsangst" Rußlands nur eine "Paranoia" sein? Der Brzezinski hat doch eindeutig gesagt, daß es nur eine Weltmacht geben darf. Die NATO ist eindeutig - gegen ihre Versprechungen - Richtung Osten vorgerückt. Die haben doch tatsächlich in Tiflis ein Gipfeltreffen gemacht. Die USA steht im Baltikum und im Pazifik - und in der Ukraine.

    Daß das die Russen nicht goutieren können, muß jedem unvoreingenommenen Beobachter evident erscheinen.
    Und a propos Zarenreich: Wären die Zaren etwas mehr paranoid gewesen, dann hätten die Bolschewiken nicht - mit westlicher Unterstützung - die Zarenfamilie ermordet und Hunderttausende andere Leute auch.

    Schon Dostojewski sind einige Vorgänge komisch vorgekommen. Alles Paranoia? Im Licht der Ereignisse bestimmt nicht.

    • dssm
      25. März 2019 11:01

      @Wolfram Schrems
      Während die Frau im Kindbett liegt, vergnügt sich der Lustmolch mit einem Pornosternchen. Persönlich finde ich das unschön! Aber einen Politiker wähle man ja nicht wegen seines privaten Lebenswandels, sondern wegen seiner politischen Agenda - es sei denn, diese Agenda wäre eine moralische, das ist aber bei Trump nicht der Fall.

      Einfach gesagt, ein guter Präsident und persönlich muss ich ja nicht mit ihm Freundschaft schließen.

    • Wolfram Schrems
      25. März 2019 11:19

      @dssm
      Das ist ein guter Punkt.

      Aber Dr. Unterberger hat andererseits nicht auf die sexuellen Eskapaden von DT abgehoben sondern auf "Egomanentum" und "Aufschneiderei" u. dgl. Warum muß das immer kommen?

      Ich teile Ihre Auffassung, daß der Exzess des "Lustmolches" "unschön" ist. Es ist sogar verwerflich und abscheulich. Die Sexualmoral ist in den letzten ca. 50 Jahren allgemein schwer verfallen bzw. wurde bewußt zum Einsturz gebracht (besonders durch die widerwärtige Frankfurter Schule). Das geschah zum Unglück aller Beteiligten.

    • Wyatt
      25. März 2019 12:29

      von Undine wird die "Einkreisungsangst" Rußlands - eine "Paranoia" ? trefflichst beantwortet:

      http://i.imgur.com/vZ8uHRw.jpg#sthash.w9ekeZ7i.dpuf

    • Undine
      25. März 2019 13:25

      @Wolfram Schrems

      Sie sprechen mir mit jedem Wort aus der Seele!**************************+!

      @Wyatt

      Danke! Hiezu paßt der Link zur Karikatur besonders gut!

    • Wolfram Schrems
      25. März 2019 13:34

      @Undine
      @Wyatt

      Diese Graphik hatte ich auch vor meinem geistigen Auge. Danke fürs Posten!
      So schaut's aus. Keine Paranoia sondern eine reale Einkreisung.

    • apokalypse
      25. März 2019 13:37

      Trump hat vordergründig kein vornehmes Benehmen und das ist für einen nicht mehr so jungen "amerikanischen" Politiker unüblich. Auf jeden Fall folgt er nicht dem Mainstream der Heuchelei. Die "österreichische Seele" empört dies! Dr. Ringel wird wieder schlagend!

    • dssm
      25. März 2019 13:46

      @Wolfram Schrems
      Herr Unterberger versteht diese hemdsärmelige Politik einfach nicht, dabei ist Trump ein typischer amerikanischer Unternehmer, forsch im Auftreten, große Sprüche und scheinbar unberechenbar – eben ein harter Knochen bei Verhandlungen, aber stets mit klarem Ziel im Hinterkopf.

      In Wahrheit ist diese Präsidentschaft von sehr großer Konstanz gekennzeichnet, egal ob Aussen- oder Innenpolitisch, die Journalisten können nur mit der Beweglichkeit eines Trump, welcher jede denkbare Angriffsrichtung nutzt und immer wieder die scheinbar verlorenen Themen aufgreift, nichts anfangen.

    • Charlesmagne
      25. März 2019 16:18

      Kurz hat bessere Manieren, aber das wars dann schon. Ich wünschte er würde für Österreich so eintreten wie Trump für Amerika. Ich fürchte es wird beim Wunsch bleiben.

    • pressburger
      25. März 2019 21:46

      Sympathie ist keine politische Kategorie. Trump ist eine Bauunternehmer der verhandelt, Bedingungen stellt, Termine einverlangt. Bis jetzt erfolgreich. Nafta, China, Kim. Der EU hat er klar gemacht dass sie sich selbst um ihre Sicherheit kümmern sollen.
      Richtig, die Rede in Warschau. Eine historische Rede. Nur wegen der irrealen Abneigung gegen Trump, nicht beachtet.

    • Nietzsche (kein Partner)
      27. März 2019 06:39

      Zur Trump'schen Egomanie: ist eigentlich niemendem aufgefallen, wie oft Sankt Obama "I, me, mine" in seinen reden verwendet hat? Das war Narzissmus, wie er im Büchel steht.

  21. Konrad Loräntz
    25. März 2019 10:25

    "Grösste" aller ... ?
    Nun ja. Es ist ja gerade nicht September und Der Marinehafen in Hawaii döst auch friedlich im Mondlicht.

    ach ja, und Wahlbeeinflussung durch irgendein Ausland können wir in Österreich uns sowieso nicht vorstellen (die meisten Wahlschafe jedenfalls nicht).

    • pressburger
      25. März 2019 21:57

      Pearl Harbor keine schlechte Verschwörungstheorie. Oder eher keine Verschwörungstheorie. Eher ein Faktum.

  22. dssm
    25. März 2019 09:21

    Das Hauptproblem haben jetzt wohl die linx/grünen Medien. Wer soll denen noch ein Wort glauben. Einer Opposition verzeiht man vielleicht so eine Übertreibung, aber jenen, welche ständig von Qualität und Recherche reden wohl kaum.

    • otti
      25. März 2019 13:29

      dssm

      Die linx/grünen Medien HABEN KEIN Problem.
      Sie (siehe heute "Die Welt" - noch die am zartesten verlogen..) verschlüsseln noch irgendwelche Fragezeichen - anstatt sich zu entschuldigen. Sie lügen, manipulieren und desinformieren weiter, als bräuchten sie kein Gewissen.

      Und wenn man sich so manche Kommentare in den Zeitungen anschaut und dann noch immer das allgemeine Wahlrecht verteidigt, dann..........

    • dssm
      25. März 2019 13:47

      @otti
      "und dann noch immer das allgemeine Wahlrecht verteidigt"
      *****

    • Charlesmagne
      25. März 2019 16:14

      Ja, ich kenne da einige, die nicht bis zwei zählen können, aber das Wahlrecht haben und stolz darauf sind wählen zu gehen. Wenigstens können diese nicht durch die Presse manipuliert werden, da sie ja nicht lesen können. Und das was sie in Radio und Fernsehen hören, verstehen sie nicht.

  23. Franz77
    25. März 2019 09:04

    In der übelsten aller Geschichten, Pizzagate, wird erst gar nicht ermittelt. Wahrscheinlich stecken viele von denen selber drin.

  24. pressburger
    25. März 2019 08:00

    Alan Dershowitz: "Shame on Mueller". Ein Pyrrhussieg für Trump, die nächsten Schlachten werden von den Linken, den Demokraten, bereits vorbereitet. Der Prosecutor, den es eigentlich in dieser Angelegenheit nicht hätte geben sollen, hat eine Aussage gemacht, die er nicht hätte machen dürfen.
    Korrekt, hätte Mueller das Ergebnis der Untersuchung an Attorney General abgeben müssen, ohne die Ergebnisse zu kommentieren. Ergebnis - das Handeln des Beschuldigten war einwandfrei.
    Mueller hat den Demokraten ermöglicht ihre Kampagne, mit dem Ziel des Impeachments, weiter zu führen. Unterstützung für das Establishment, um einen Andersartigen, einen Aussenseiter zu eliminieren.
    Wer erwartet, dass die Medien, die zu 95% gegen Trump sind, ihre Meinung ändern werden, kann auch an den Osterhasen glauben.
    Trump mag manchen, auch hier in diesen Forum, unsympathisch vorkommen. Subjektives Empfinden. In der politischen Realität ist alles relativ.
    Welche Lügen von politischer Dimension, können Trump tatsächlich zu Last gelegt werden ? Gegen so profilierte Lügner wie Merkel ist Trump nur ein Waisenknabe, Macrons Fähigkeit zu lügen, stellt alle Fähigkeiten Trumps in diesem Bereich,
    in den tiefsten Schatten. Theresa May, ist in dieser Disziplin Trump haushoch überlegen.
    Man kann zu Trump stehen wie man will. Die Wahl eines Demokraten, eher einer Demokratin 2020, wäre eine Katastrophe für Europa. Würde bedeuten, dass die Linken ein transatlantisches Bündnis schliessen würden, zum Nachteil der Menschen auf beiden Seiten des Atlantiks.
    Zu Erinnerung, am Dienstag wird das EU Parlament über den Artikel 13, der Zensurverordnung abstimmen. Jeder Mensch, der etwas Verstand hat, muss es klar sein, wer für dieses Gesetz stimmen wird, ist ein Feind der Demokratie, ist ein Knecht im Dienste der Diktatur, ergo unwählbar.

    • logiker2
      25. März 2019 09:17

      **************! die Charakteristika der europ. Politmarionetten bestens beschrieben.

    • dssm
    • OT-Links
      25. März 2019 10:38

      **************

    • Wolfram Schrems
      25. März 2019 10:55

      Wer ist eigentlich dieser Dershowitz und für wen arbeitet der?

    • Almut
      25. März 2019 11:12

      *********************************************!!!

    • pressburger
      25. März 2019 21:49

      @Wolfram Schrems
      Alan Dershowitz ist Professor emeritus, Harvard University, School of Law,

    • Wolfram Schrems
      26. März 2019 09:27

      @pressburger

      Danke für die Info. Meine Frage bezog sich auf den Hintergrund des Dershowitz. Für wen arbeitet er? Ist er einer der "Neocons", die bekanntlich zuvor Trotzkisten waren? Meinte er mit "Shame on Mueller", daß Mueller die Kampagne gegen Trump überhaupt geführt hat oder daß er sie vergeigt hat?

    • fewe (kein Partner)
      27. März 2019 03:35

      Ich glaube nicht, dass die Demokraten da jetzt noch weitermachen. Und wenn, wird man ihnen eher nicht mehr glauben.

      Die Sprecherin des White House soll angemerkt haben, dass diese Umtriebe als Hochverrat mit bis zu Todesstrafe bewertet werden könnten. Schließlich destabilisiert sowas ja einen Staat.

      Jedenfalls haben eine Menge Medien nun das Prädikat "Fake news" bestätigt bekommen.

      Trump wird das zu nutzen wissen. Ich glaube die sind ziemlich erledigt.

      Eine größere Anhängerschaft für eine nächste Schlacht dürfte nicht mehr zu finden sein.

  25. Pennpatrik
    25. März 2019 07:46

    Und die Lügenpresse hat das Alles mitgetragen.

    • pressburger
      25. März 2019 21:52

      Und wird alles weiter mittragen, weitere Lügen Unterstellungen verbreiten.
      Mittragen ist vielleicht nicht das richtige Wort. Ohne die Medien hätte diese Verschwörungstheorie nicht so lange existieren können.

  26. Pennpatrik
    25. März 2019 07:44

    Diesen Artikel sollte man dem Obermoralisierer unter den linken Drechsblättern, Herrn Nowak, unter die Nase halten.

  27. logiker2
    • Franz77
      25. März 2019 09:07

      Danke für den Link!!! *******

    • dssm
      25. März 2019 09:27

      @logiker2
      Weit sind wir gekommen, die Unis, also der Hort der freien Rede, muss per Dekret und angedrohtem Geldentzug gezwungen werden, die freie Rede zuzulassen. Was sollen die Schneeflöckchen denn dort lernen?

    • logiker2
      25. März 2019 15:15

      @dssm, Trump reagiert wenigstens gegen die PC, aber bei uns das Gegenteil.

    • Charlesmagne
      25. März 2019 16:08

      Denke nicht. Da gibts höchstens die Soros UNI.

    • Sensenmann
      25. März 2019 23:32

      der Soros-Zögling Kurz wird sowas nie unterzeichnen.

  28. Tegernseer
    25. März 2019 07:28

    ****************
    Perfekte Analyse. Bravo Dr. Unterberger!

  29. El Capitan
    25. März 2019 07:24

    Amerika ist anders. Auch das Rechtssystem ist anders. Das sollte uns aber nicht dazu verleiten, alles, was drüben anders ist, als schlecht zu verurteilen.

    Eines ist in den USA aber genauso wie bei uns: Eine außer Rand und Band geratene Linke bekämpft mit unbändigem Hass alles rechts von ihr. Am Schlimmsten ist die political correctness, die von den Universitäten in Kalifornien ausgeht. Hier herrschen Denk- und Redeverbote, die weit über das hinausgehen, was bei uns den Alltag vergiftet.

    Trump hat hier mit Wucht dagegen gehalten, darum wird er von den Linken gehasst.

    Es wird noch lange dauern, bis die Sprach-, Justiz- und Meinungsvergifter bei uns domestiziert sind. Wir können inzwischen die kugelsicheren Ideologien der Linken knacken, wir dürfen bloß nicht aufgeben. Auch ein linksradikaler ORF-Baum wächst nicht in den Himmel, und eine selbstherrliche Staatsanwaltschaft kann man im Zaum halten, wenn der Justizminister nur könnte und wollte.
    Ja wenn!

  30. Peter Kurz
    25. März 2019 07:24

    Danke Hr. Unterbereger!
    Sie zeigen gandenlos die Dummheit und Heuchelei der System- und Qualitätsmedien auf, die längst nur noch linken Haltungsjournalismus betreiben.

    • AppolloniO (kein Partner)
      30. März 2019 10:01

      ....und diese bestimmen dann mit den von ihnen abhängigen Politikern der LinxGrün- Fraktion wer mit Steuergeldern gesponsert werden darf!!!

      Eine Horror-Vorstellung.

  31. Das Pingerle
    25. März 2019 07:13

    Zu erwähnen wäre noch, dass dieses Team rund um Chefermittler Robert Muller ausnahmslos aus Demokraten bzw. Personen, die jahrelang für die Demokrat. Partei gearbeitet haben, bestanden hat. Es waren regelrechte Trump-Hasser am Werk. Und trotzdem haben sie nach fast 2 Jahren nichts gefunden.

    Und wiedermal müssen sich die Medien (CNN, MSNBC, NYTimes, Wash.Post,...) nicht rechtfertigen, obwohl sie nun 2 Jahre lang von nichts anderem als der "Russia Collusion" gesprochen haben. Fake News!

    Fox News schlachtet das jetzt genussvoll aus und zeigt wunderbare Zusammenschnitte, wo Senatoren, Mitglieder des Repräsentantenhauses, der EX-CIA Chef Clapper u.v.m. von eindeutigen Beweisen gegen Trump reden, die im Muller-Report alle ans Tageslicht kommen würden. Der Hass gegen Trump machte sie regelrecht blind!

  32. Templer
    25. März 2019 06:29

    Wenn man die Amerikanische Justiz und Staatsanwaltschaft mit der in Ö vergleicht, hält die Amerikanische jederzeit stand.
    Denn nur weil bis jetzt nicht bekannt wurde, dass die hiesige Justiz nicht ebenso Erpressungen mit anschließenden dirty Deals durchgezogen hat, heißt nicht, dass sie es noch nicht getan haben.
    Die USA hat die Verfolgung nach 2Jahren ohne Ergebnis eingestellt.
    Die Ö verfolgen KH Grasser nach mehr als 10 Jahren ohne brauchbare Ergebnisse, immer noch.
    Die Identitären haben sie weiterhin im Visier, da geben sie noch lange nicht auf.
    Sie stellen damit sogar die mittelalterlichen Inquisitoren in den Schatten.
    Noch besser ist der österreichische Justizapparat, wenn es um das NICHT Einschreiten geht.
    Was Wiener Rot(s)-Grüne, organisiert wie die Mafia alles versenkt haben, vom Hochhaus am Heumarkt bis zum Krankenhaus im 21. Bezirk schreit zum Himmel.
    Doch da wird nicht mal ermittelt gegen HÄUPL, Vassilakou, Wehsely, Brauner, Sima,....u.v.m.
    Im Verurteilen von Menschen die eine andere als extrem Linke Meinung vertreten, sind sie jedoch wieder weltspitze.

    • logiker2
      25. März 2019 07:25

      ************************!

    • Wyatt
      25. März 2019 07:27

      *******
      *******
      *******
      nicht zu vergessen der ermittelnde und "selbstgemordete" Polizeioffizier im Fall Kampusch, der "geunfallte" Haider …..

    • Franz77
      25. März 2019 09:03

      Templer *********
      Wyatt: *********

    • Charlesmagne
      25. März 2019 16:06

      Auf den Punkt gebracht. *******************************************

    • Weinkopf
      25. März 2019 21:14

      @Templer und alle anderen
      *******************|!

    • Sensenmann
      25. März 2019 23:30

      Im Ranking der Dreckjustizen führt die Piefkei meilenweit an, gefolgt von Blödsterreich. Die Ami-Justiz kommt erst mit Abstand dahinter, ist allerdings nicht minder verblödet.
      Da entscheiden schon einmal Hausfrauen und Hilfshackler die Frage, was ein Non-Hodgkin-Lymphom auslöst und nicht Wissenschaftler.(Man sollte der Jury den Nobelpreis für die Beweisfindung, was der Auslöser dieser Krebsart ist, zukommen lassen). Natürlich nur, wenn es um eine mittlerweile von blöden piefkinesischen Managern aufgekaufte AMI-Bude handelt.

    • Knuts (kein Partner)
      27. März 2019 13:35

      @ Templer:

      Diesem Beitrag ist nichts hinzu zu fügen - den Nagel zu 100 % auf den Kopf getroffen. Gratulation !!!!!!!*************************************************

      Es wird höchste Zeit, die Justiz vor die Justiz zu zerren. Fragt sich nur vor welche.

    • Alexandra (kein Partner)
      27. März 2019 22:18

      Es ist absoluter Dreck, wenn Pilz Darabos als Bauernopfer für Doskozil anzeigt und die Justiz auch zu ermitteln beginnt. Oder wenn Doskozil, von Pilz gebrieft, Airbus anzeigt. Oder wenn Anwälte Tausende Opfer entmündigen lassen, um an deren Immobilien, schmuck, wertpapiere usw. zu gelangen, immer mit Richtern als Komplizen..

  33. Josef Maierhofer
    25. März 2019 06:19

    Für mich gehört Trump zu den guten Präsidenten der USA, zum einem wegen des Friedenswillens, zum anderen (trotzdem) wegen 'America first', auch seine nachbarlichen Beziehungen hat er gut gemacht, im Gegensatz zu Kurz, etwa mit Ungarn, auch seine Flexibilität ist zu loben im Umgang mit sinnvollen Rücknahmen oder sinnvoller Ausführung seiner Maßnahmen, dass seine Kriege ausblieben im Gegensatz zu seinem Vorgänger hat auch zum Ansehen der USA beigetragen.

    Klar ist Budgetdefiziterhöhung ein Minuspunkt, die Konjunktur wäre auch so angesprungen durch seine steuerlichen Maßnahmen, etc., klar ist sein vergangener Lebenswandel nicht unbedingt ein Aushängeschild, wird aber von den bösartigen Medien, wie bei uns, dazu gemacht, seine grobschlächtige Art betrachte ich auch eher als 'typischer Amerikaner', möge ihm der humanitäre 'Deal' mit Nordkorea gelingen und zur Entspannung und Beendigung des Koreakrieges beitragen.

    Ich sehe schon bei den Minuspunkten gegen einem bei Trump bald die Argumente aus, Argumente, die man in den hasserfüllten 'Soros Medien', hier genauso wie in den USA, nicht mehr findet, weil dort Argumente verpönt sind bei der 'industriellen Volksverblödung' durch Jahre hindurch - auch genau wie bei uns. Und da ist Trump genauso Zielscheibe wie bei uns Kickl.

    • differenzierte Sicht
      25. März 2019 07:44

      Ohne den obligatorischen Seitenhieb auf Kurz hätte ich diesmal sogar ein Sternderl vergeben!

    • Pennpatrik
      25. März 2019 07:49

      Ich vergebe mal 3 Sterne eben wegen Kurz. Hier hätte ich mir, genauso wie beim ORF oder der Genderei, mehr "Haltung" im Sinne Trump erwartet.

    • Charlesmagne
      25. März 2019 16:05

      @ Pennpatrick
      Ich auch. ***************************************

    • differenzierte Sicht
      25. März 2019 22:59

      Und mir ist Kurz für Österreich um Häuser lieber als dieses Trump(peltier). Und was täte Kickl ohne Kurz? Er säße machtlos mit der ganzen FPÖ in Opposition! Ehre wem Ehre gebührt! Ohne Kurz könnte Kickl auch die notwendigen Refotmen als Innenminister nicht durchbringen.

  34. FranzAnton
    25. März 2019 05:25

    Zu hoffen wäre, daß er nochmals zur Präsidentenwahl antritt und auch gewinnt; allerdings stellt sein Alter doch ein zunehmendes Risiko dar; heuer vollendet er sein 73. Lebensjahr, 2020, im nächsten Wahljahr, wird er dann ins 75. Lebensjahr eintreten. Seine Gegner beim Wahlgang werden Trumps Alter thematisieren, aber nicht mit Samthandschuhen. Bin neugierig, was er in Petto hat, um Amerikas fehlleistende Linksdenker auszubremsen; die weltweiten, abgrundtief schadenstiftenden Bosheiten der Linken sind ja kaum zu überbieten.

    • Charlesmagne
      25. März 2019 16:03

      Der Demokrat Biden ist noch älter und schließt sein Antreten nicht aus-

    • Undine
      25. März 2019 22:57

      @FranzAnton

      Ich hoffe auch, daß Trump wieder gewählt wird! Sein Alter sieht man ihm kein bißchen an---was man von Killary Clinton nicht sagen kann, denn die wirkt einigermaßen dement!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung