Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die dümmstmögliche Antwort

Lesezeit: 1:00

Nein, nein, nein: Terror gegen Moscheen kann niemals die richtige Antwort sein auf den Terror gegen Synagogen, katholische Kirchen, koptische Gotteshäuser, Weihnachtsmärkte oder israelische Städte. Das sind genauso schwere Verbrechen, die mit aller Deutlichkeit verurteilt werden müssen. Ein globaler terroristischer Religionskrieg kann keinesfalls die Lösung der Probleme sein, die der Welt primär durch radikale Interpretationen des Islam bereitet worden sind. Dennoch –

Dennoch sei auch in der Stunde des Verbrechens von Neuseeland dreierlei gesagt:

  1. Noch immer ist die Zahl der Terror-Verbrechen, die in irgendeinem Zeichen des Islam begangen worden ist, ein Vielfaches größer als alle anderen zusammen, egal ob man die Anschläge der letzten zwölf Monate hernimmt oder die der letzten zehn Jahre. Das ist Faktum, auch wenn jetzt von manchen Seiten versucht wird, ein Ist-gleich-Zeichen zu setzen.
  2. Es hat auch schon bisher viele Anschläge auf Moscheen gegeben – die aber seltsamerweise in Europa kaum Echo fanden: Denn das waren immer moslemische Terrorakte auf andere Moslems gewesen, die halt den einen Moslems irgendwie nicht passten (etwa die Schiiten einigen Sunniten nicht).
  3. Vor allem von linken Gruppen wird nun wieder triumphierend verbreitet werden: Das Schlimmste auf der Welt ist eben doch der weiße Mann. Und sie werden plötzlich ihr Lieblingswort vergessen haben: das vom "Einzelfall".

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    15. März 2019 16:02

    Was hat eigentlich eine Moschee in "Christchurch" verloren?
    Wohl so wenig, wie eine Kirche in Mekka.

    Hat sich irgendwo ein Mohammedaner empört nach den unzähligen Morden an Christen in aller Welt? Von Armenien bis Ägypten? Von 9-11 bis Bataclan?
    Wer predigt und führt permanent den Krieg gegen "Ungläubige" seit Jahrhunderten?

    Eben!

    Also was soll dann das Gejeiere von irgendwelchen Politikern?

    Auch Spaniens Reconquista war kein Kindergeburtstag.
    Wer meint, seinen Glauben mit dem Schwert verbreiten zu müssen, wird bisweilen auch selbst Tote haben. So ist das in der Geschichte eben.

    Für die Mohammedaner sind wir ja nur "Affen und Schweine", die man umbringen soll.
    "Gewiß, die schlimmsten Tiere bei Allah sind die, die ungläubig sind und (auch) weiterhin nicht glauben, " (8; 55)

    Man verfährt aber so, wie es Gottes Wille ist:
    1.Mose 9:6
    Wer Menschenblut vergießt, des Blut soll auch durch Menschen vergossen werden; denn Gott hat den Menschen zu seinem Bilde gemacht.

    Und wie schon Jesus sprach:
    Matthaeus 26:52
    Hierauf sagt Jesus zu ihm: stecke dein Schwert in die Scheide; denn wer zum Schwert greift, soll durch das Schwert umkommen.

    Es ist aber Mohammed, der das Schwert führt, nicht Christus.

    So christlich bin ich sogar als Nichtchrist allemal.

    Im Übrigen bin ich ein Anhänger der vollen materiellen und rechtlichen Reziprozität.

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    15. März 2019 15:07

    Ich habe mir das "Manifest" des im ORF als rechtsextremistisch eingestuften Massenmörders (mit kurzen BLONDEN Haaren! Klar doch, das ist ein gesichertes Hauptmerkmal für Massenmörder!) noch einmal angehört und bin auf ein Detail seiner Selbstbeschreibung gestoßen: er bezeichnet sich selber als "ÖKO-FASCHISTEN"! Diese Spezies ist doch eindeutig unter LINKS einzuordnen.

    Lieber ORF, der Australier mit "britischem Hintergrund" ist ein LINKER, der aus einer LINKEN fAMILIE stammt!

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    15. März 2019 13:25

    "Rassistisch oder nicht, das ist hier die Frage!"

    Beim Bericht im Mittagsjournal über das Massaker in Neuseeland drängt sich mir etwas Grundlegendes auf:

    Wenn also ein blonder (auch DAS noch! Igitt!) "Ungläubiger" einen Anschlag auf eine Moschee mit Mohammedanern, also mit "Gläubigen" begeht, hat dieser verwerfliche Akt "einen RASSISTISCHEN HINTERGRUND".

    Wenn aber MOHAMMEDANER ihre unzähligen Terrorakte gegen Christen="Ungläubige" begehen, wird nie erwähnt, daß diese Gräueltaten "einen RASSISTISCHEN HINTERGRUND" haben. KEIN einziger Messermord eines Mohammedaners, verübt an einem Angehörigen einer anderen "RASSE", also an einem autochthonen Österreicher, Deutschen usf. wurde bisher als RASSISTISCH hervorgehoben.

    Also, was jetzt?!?

    "Rassistisch oder nicht, das ist hier die Frage!" Der ORF wird meine berechtigte Frage sicherlich nicht beantworten.

  4. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    15. März 2019 12:06

    Erlaube mir ebenfalls den Text aus dem anderen Strang hierher zu kopieren.

    ------

    49 Tote sind ja kein Lercherl, aber wie sich die Politiker wieder erregen, weil es Mohammedaner sind.

    Nahles: „Wer Muslime angreift, greift uns alle an“

    Erdogan: Dieser islamfeindliche Anschlag hat die Ebene des Massenmords erreicht

    https://www.epochtimes.de/politik/welt/terroranschlag-in-neuseeland-erdogan-dieser-islamfeindliche-anschlag-hat-die-ebene-des-massenmords-erreicht-a2824098.html

    Mir ist nicht in Erinnerung, daß sich Erdogan auch zu den Bataclan Opfern gemeldet hat. 133 Tote, ermordet von Mohammedanern.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorapokalypse
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    15. März 2019 15:51

    Interessant wie schnell Fr. Merkel kondolierte(siehe Epoch-Times)! Damals beim Anschlag in Berlin(Weihnachtsmarkt)- Anis Amri - konnte man das nicht feststellen und die Hinterbliebenen wurden sowieso lange komplett ignoriert!! Die Präferenz war, ob der "Lkw-Fahrer" nicht einen Herzinfarkt hatte!!

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    15. März 2019 12:01

    Ich erlaube mir, meinen Kommentar, den ich beim anderen AU-Thema geschrieben habe, hier zu kopieren, weil er hier besser paßt!

    "Auch wieder typisch für das zweierlei Maß, mit dem im ORF gemessen wird:
    In den 10h-Nachrichten auf Ö1 wurde über den verheerenden Anschlag auf zwei Moscheen in Neuseeland berichtet, den ein RECHTSRADIKALER Australier begangen hat (nein, NICHT mutmaßlich wie sonst üblich!).

    VdB verurteilt diese Terrorangriffe: diese seien eine "schreckliche und barbarische Attacke auf Menschen, die beten wollten".

    Hmm, ich kann mich nicht erinnern, daß sich VdB einmal unmittelbar nach Terrorattacken GEGEN BETENDE CHRISTEN in ISLAMISCHEN LÄNDERN so erschüttert gezeigt hätte! Nun ja, solche Anschläge auf Christen werden im ORF auch höchstens als Randbemerkung zwischen diversen Meldungen erwähnt---allerdings nie mit dem üblichen Tremolo in der Stimme der AnsagerINNEN; das, samt Betroffenheitsmiene, behalten sich die ORF-AnsagerINNEN nur für die "bemitleidenswerten" Moslems vor!

    Auch der französische PRIESTER, der in seiner Kirche von einem Mohammedaner vor den Augen der anwesenden Betenden GESCHÄCHTET worden ist, verlockte UHBP zu keiner Reaktion! Nun ja, da wäre er allerdings päpstlicher als der gegenwärtige Zweitpapst Franziskus, den die verfolgten und ermordeten Christen in moslemischen Ländern absolut kalt lassen.....

    Schlußfolgerung: Den Mann in der Hofburg erschüttern halt Terrorattacken, begangen von Mohammedanern und LINKSRADIKALEN nicht, und der ORF ist stets sehr bemüht, diese zu verniedlichen."

  7. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    15. März 2019 11:40

    Toxische Männlichkeit, ganz klar.

    Einzelfall - eindeutig nein. Toxische Männer überfallen täglich Moscheen.

    Toxisch sind zwei Dinge: Linke und Moslems. Vor allem die Roten Alten Männer sind toxisch. Gell.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    15. März 2019 21:16

    Ich hatte heute in den Kommentarspalten einiger Tageszeitungen versucht folgenden Satz unterzubringen:

    Wir werden in Zukunft speziell in den Großstädten mit Terroranschlägen leben müssen, meinen einige Politiker.

    Sie dürfen jetzt raten, wie oft dieser Kommentar akzeptiert wurde.

  2. Ausgezeichneter KommentatorPrinz Eugen von Savoyen
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    17. März 2019 16:23

    Es dürfte ziemlich vielen auffallen, dass das Wort 'Einzelfall' fehlt, und dass über keinen Einzelfall länger geredet wurde.

alle Kommentare

  1. Der Realist (kein Partner)
    18. März 2019 10:54

    und dass es ein Rechtsextremer war, wird natürlich ständig erwähnt, manche Schreiberlinge in "Qualitätsmedien" faseln sogar von moralischer Verantwortung, weil wir ja auch eine rechtsextreme Regierung haben.

  2. Gustav (kein Partner)
    18. März 2019 08:26

    Britische Elitetruppen haben in der syrischen Stadt Baghuz die abgeschnittenen Köpfe von fünfzig jesidischen Frauen gefunden, die dem IS als Sexsklavinnen dienen mussten . Da die Täter keine weißen Rassisten waren (und sich nicht für die Chats rechtsextremer Bundeswehrsoldaten interessierten), hat der Zwischenfall nur regionale Relevanz.

    • astuga (kein Partner)
      18. März 2019 10:25

      Googeln Sie mal nach Kriss Donald...
      Ein 15-jähriger Schotte der in Großbritannien vor einigen Jahren von Pakistanis zu Tode gefoltert und zuletzt noch lebend verbrannt wurde.
      Nur ein Fall von vielen.
      Die Auslieferung der nach Pakistan geflüchteten Mörder sorgte dort für einen Aufschrei, man kann ja nicht Muslime so einfach ausliefern...

  3. unbedeutend (kein Partner)
    18. März 2019 07:24

    Was am 15.3. noch geschah:
    In Dörfern im Norden Mosambiks haben Muslime 120 Häuser zerstört und 13 Menschen getötet.
    In Syrien wurden sechs Menschen getötet, die vor dem IS fliehen wollten.
    Quelle: thereligionofpeace
    Hat man davon etwas gehört? Hat VdB dagegen die Stimme erhoben?
    Solche Verbrechen im Namen des Islam geschehen täglich.
    Wenn Muslime morden, dann ist das offensichtlich normal. Da ist kein Protest nötig.

  4. Norbert Mühlhauser
    17. März 2019 20:10

    Hier wurden Wehrlose allein aufgrund ihrer Weltanschauung abgeschlachtet, was naturgemäß Abscheu besonders unter jenen erregen muss, die vertreten, dass Gegensätzlichkeiten mit Argumenten ausgetragen werden sollten.

    Diese Tat ist Wasser auf den Mühlen derjenigen, die die alteingesessene Bevölkerung noch mehr zugunsten importierter moslemischer Lebensweisen überwachen, entrechten und erniedrigen wollen.

    Aber wie viele derjenigen, die den öffentlichen Diskurs nicht nur kraft ihrer Geistesgaben dominieren und sich jetzt „tief erschüttert“ zeigen, fördern wirklich den verbalen Austausch zwischen unterschiedlichen Anschauungen?

    Tatsächlich wurde die Auseinandersetzung über den Islam unterdrückt und damit der Bevölkerung die ohnmächtige Duldung der schleichenden Islamisierung aufgezwungen.

    Der Islam ist nicht nur ein Glaubenssystem nach traditionell abendländischem Verständnis, er ist auch ein totalitäres, dh allumfassendes, politisches Ordnungskonzept mit verfassungswidrigen Zielen. So steht nach dem Rechtssystem der Scharia, dem sich jeder Moslem zu unterwerfen hat, auf Glaubensabfall die Todesstrafe.

    Die Anwendung der Scharia als offizielle Rechtsordnung in Ländern, die vom moslemischen Glauben geprägt sind (an seinen Werken kann man den Islam erkennen), zeigt, dass gläubige Moslems keine Bedenken dagegen haben, entgegen Art 3 der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) Folter oder unmenschliche oder erniedrigende Strafen als Teil des staatlichen Sanktionsrepertoires einzusetzen. Als derlei Strafen sind nach abendländischem Verständnis und damit jenem Verständnis, das der Abfassung der EMRK zugrunde lag, jedenfalls Grausamkeiten zu erachten, die darauf beruhen, vorsätzlich Schmerz zuzufügen (Stwt: "Auspeitschungen") oder zu verstümmeln. Die EMRK ist Teil der Rechtsordnung aller Unterzeichnerstaaten, sie ist dort ein Verfassungsbestandteil.

    Ich kann mich nicht entsinnen, dass jemals die verfassungswidrigen Ordnungskonzepte des Islams in der „veröffentlichten“ Debatte als Problem einer Würdigung vor den Augen der breiten Öffentlichkeit unterzogen worden wären. Vielmehr wird so getan, als müsste alles unter den Teppich gekehrt werden, damit die Alteingesessen sich nicht mit Küchenmessern auf die nächstbesten Moslems stürzen.

    Die Herrschaften, die in Sonntagsreden so vollmundig die Menschenrechte preisen, scheint das nicht zu interessieren. Und wenn sie von Menschenwürde reden, so meinen sie offensichtlich, die Alteingesessenen sollten mit ihren Lenden mit kulturfremden Importen wetteifern, um dem grausamen Schicksal moslemischer Dominanz zu entrinnen.

    Aber es gibt noch eine andere Erklärung, zu der uns gerade das Manifest Brenton Tarrants hinführt. Dieser hat, mit der Ausnahme islamfreundlicher Zielsetzungen (aufgrund eines Bekehrungserlebnisses), brav all die Parolen, mit denen man heutzutage von meinungsführenden Kreisen indoktriniert wird, aufgesogen. So liest man dort von folgenden Anliegen
    - Anti-Imperialism
    - Environmentalism
    - Responsible Markets
    - Addiction-free Communities
    - Law and Order
    - Ethnic Autonomy
    - Protection of Heritage and Culture
    - Worker’s Rights

    All diese Agenden scheinen unangreifbar zu sein, ähnlich wie im seinerzeitigen kommunistischen Ostblock der Aufruf zum „Kampf gegen Revisionismus und Faschismus“. Der Attentäter sieht sich in seinem Manifest (das zu verbreiten ich mich nur individuell per Anfrage getraue) auch als Öko-Faschist, dem die sozioökonomische Ordnung der Volksrepublik China am Nächsten steht (s S 15 des Manifests) - Der Teufel steckt freilich im Detail, etwa in der Frage, ob der Umweltschutz so weit getrieben werden soll, dass der Menschen Anliegen hinter jenen der Natur, bzw dem, was von ihr nach Jahrtausenden der Zivilisation übrig geblieben ist, gereiht werden sollen, und wer wieviel des bisherigen westlichen Wohlstandsstandards dafür aufgeben soll, insbesondere hinsichtlich derer, die sich auserkoren wähnen, den Umweltvorrang umzusetzen bzw zu beaufsichtigen. Auch bei „Law und Order“ bleibt offen, auf welchen Wegen Entscheidungen getroffen werden sollen, was überhaupt als „Law“ und „Order“ gelten soll, und ob dafür etwa ausschließlich Standpunkte "auserwählter" Experten maßgeblich sein sollen. Bei den Worker’s Rights bleibt der gerechte Anteil der Arbeiter an der Wertschöpfung ungeklärt, und auf welche Weise Mitarbeiter an Verlusten mitzutragen haben. Was am Welthandel FAIRER werden soll, wenn Zwischenhändler aus dem Geschäft kommen, aber auch nur solange, als die Dimension philanthropischer Liebhaberei nicht überschritten wird, ist ungeklärt, usw usf ….

    Jedenfalls schwingt bei all diesen Schlagworten entweder die von systemnahen Kreisen derzeit vorangetriebene Kritik am Kapitalismus mit, der als Marktdemokratie ja auch auf die („nackte“) Sozialordnung einwirkt, oder – bei den Punkten „Anti-Imperialism“, „Ethnic Autonomy“, -„Protection of Heritage and Culture“ – das Unbehagen gegen die derzeitige Weltordnung, die auf ein One-World Regime zusteuert.

    Hält man sich diese Zielsetzungen vor Augen, wird verständlich, weshalb die herrschenden Kreise die Unvereinbarkeit islamischen Rechtsverständnisses, also der Scharia, unberührt lässt: Sie sehen im Islam einen Bundesgenossen bei der Verwirklichung ihrer Ziele, den Menschen totalitär wie ein Stück Vieh zu führen.

    - So gibt es nach islamischem Ideal keine Nationen, sondern nur die „Nation des Islam“, die als Haus des Friedens gilt, hingegen die Nationen der Ungläubigen als „Haus des Krieges“. Sogar in den USA wird von Radikalen die Vorstellung einer „Nation des Islam“ forciert, nicht nur im Bürgerkrieg auf dem Balkan unter dem Bosnier Izetbegovic.

    - So sieht der Islam den Gläubigen als im Besitz von Allah UND der Glaubensgemeinschaft stehend an. [FN 1] In der sich nun bei uns herauskristallisierenden öko-sozialen Planwirtschaft steht der Bürger im Besitz, nämlich in der Verfügungsgewalt, der Intelligentsia. Sein Vermögen ist gering zu halten, um Eigenmächtigkeiten, Aufbegehren und Abschottung hintanzuhalten und seine Systemabhängigkeit zu vergrößern.

    - Der Islam erlaubt dem Gläubigen nur natürliche Genüsse, also Gaumen- und Sexualfreuden.

    - Der Islam ist strikt gegen Rausch und Ekstase, mit der Ausnahme der religiösen Ekstase; er verbietet daher Wein, Haschisch und den - ebenfalls neurologisch einwirkenden – Tabak. Letztgenannter Substanzgenuss wird als Verschwendung eingestuft, weil er nur dem Einzelnen und nicht auch der Gesellschaft Nutzen abwirft. [FN: 1] (Dem Grundsatz „die Dosis macht das Gift“ wird in der islamischen Lehre keine Beachtung geschenkt.) - Wie das mit dem „Schutz des kulturellen Erbes“, das in unseren Breiten auch den Weinbau einschließt, zu vereinbaren sein soll, steht freilich auf einem anderen Blatt. Radikalere Strömungen des Islam verbieten übrigens auch Musik und Gesang (Musikgenuss ist ja einem Rausch- bzw Trancezustand vergleichbar). [FN: 2]

    - Der Islam ist etwa antikapitalistisch, weil er die durch den Geldmarkt ermöglichte Dynamik verurteilt. Verleiht jemand Geld, so gebührt ihm nach dem Islam weder für den Verzicht auf eigene Verwendung eine über die Rückzahlung hinausgehende Entschädigung, noch dafür, dass der Ausleiher mit fremdem Geld Gewinne erwirtschaften konnte (Zinsverbot).

    - Da Konzerne, die ihre Größe neben freiwilligen Zuwendungen der Konsumenten auch den freiwilligen Einschüssen der Investoren verdanken, eine Ausgeburt des Kapitalmarktes sind, kommt der Islam den Grünbewegten zupass, die eine öko-soziale Planwirtschaft wollen und den Einfluss der Konzerne unter Kontrolle zu bringen trachten, obwohl selbige schon jetzt vorauseilenden Gehorsam üben.

    - Der Islam, den sich ein Kapitalismuskritiker wie Jean Ziegler offenbar zur Blaupause nimmt, tendiert außerdem dazu, in Terminmärkten ein verbotenes Horten, das die Preise manipuliert, zu erblicken, anstelle eines – nach Dafürhalten der Marktbefürworter – Instrumentes, dass Signalsetzungen für Investitionsanreize zwecks Beschaffungsankurbelung ermöglicht.

    ----------------------------------
    Fußnoten:
    FN 1: Siehe Seite 74 des - approbierten - Religionslehrbuches „Erlaubtes und Verbotenes im Islam“ aus dem Jahre 1990.

    FN 2: Siehe Seite 13 des - approbierten - Religionslehrbuches „Erlaubtes und Verbotenes im Islam“ aus dem Jahre 1990, mit Bezug auf S 12.

  5. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    17. März 2019 16:23

    Es dürfte ziemlich vielen auffallen, dass das Wort 'Einzelfall' fehlt, und dass über keinen Einzelfall länger geredet wurde.

  6. astuga (kein Partner)
    17. März 2019 14:44

    Ein globaler Religionskrieg kann nicht Lösung oder Antwort sein!
    Das Problem ist leider nur, dass wir diesen Krieg nach islamischem Glaubensdogma bereits seit rund 1.400 Jahren haben.
    Also seit Bestehen des Islam. Weshalb im Islam der Westen auch als "Haus des Krieges" bezeichnet wird (Dar al-Harb), zu dem sich etwa die OIC noch immer bekennt.
    Und ebenso lange dauert auch der aus unserer Sicht innerislamische Krieg zwischen Sunniten und Shia (und kleineren Gruppen).
    Es gibt keinen Hinweis darauf, dass der eine oder andere enden würde.

    • astuga (kein Partner)
      17. März 2019 14:52

      Wir können nicht beides haben, Frieden und Muslime im Land.
      Weil Muslime bereits selbst untereinander nicht dauerhaft friedlich oder ohne Fundamentalismus existieren können.
      Das funktioniert immer nur für kurze Zeit unter autoritären Regimen und/oder wenn man diese Konflikte kurzfristig mit Wohlstand überdeckt (Brunei, Golfstaaten).
      Aber nichts davon ist eine Dauerlösung zur Befriedung des Islam.
      So wie man vergleichbar Faschismus und Kommunismus ja auch nicht befrieden kann.

  7. Günther (kein Partner)
    17. März 2019 13:11

    Si vis pacem para bellum. Bereitet Euch vor, Eure Liebsten zu verteidigen.

  8. monofavoriten (kein Partner)
    17. März 2019 12:22

    mal sehen, was so alles zeitgleich passiert ist und dank dieser eher unglaubwürdigen geschichte keine beachtung fand...

  9. Herbert Richter (kein Partner)
    17. März 2019 12:17

    Wie verhindere ich Terror, Mord u Vergewaltigung?
    Ich hole mir keine potenzielle Terroristen, Mörder, Vergewaltiger ins Land u gehe nicht in deren Shithole Länder!
    Wenn diese Steinzeitaffen sich gegenseitig, sh Sunniten, Shiiten, Wahabiten u weiteres Geschmeis, in den Jungfrauenhimmel sprengen, solange sie es in ihren Wüstenhöhlen exerzieren, nur zu gut für uns, so werden sie weniger!
    Unnötig zu erwähnen, daß alle beschnittenen Inzestungetümer bis zur letzten Generation zurückzuführen sind. Sie werden von ihren Shithole Countries nicht zurück genommen, kein Problem, internieren nach Art der Rheinwiesenlager, denn was den Demokratiebringern recht war, muß uns billig sein! Ruhe kehrt ein.

  10. McErdal (kein Partner)
    17. März 2019 11:22

    Ich erlaube mir hiermit einige Gedanken zu Neuseeland zum Ausdruck zu bringen !

    Waren die Waffen aus einem Scherzartikelladen? Ich habe nur angeschmiertes Klumpert gesehen.
    Angeblich waren die das legale Waffen - da lachen aber schon die Hühner - vollautomatische Waffen hat nur das Militär. Siehe auch Waffengesetze Neuseeland!
    Waren die Tatortreiniger schon vor der Polizei am Tatort? Angeblich 49 Tote und kein Tropfen Blut zu sehen - so ein Schmarren, das war eindeutig ein Fake, mehr nicht!
    Da hätte es ein richtiges Blutbad gegeben..
    Wer glaubt denn sowas ?
    Vermutlich wird getestet, wie blöde die Völker sind....

    • Christian Peter (kein Partner)
      17. März 2019 11:31

      Eher nicht, denn alle Terroranschläge sind Folge der verfehlten Einwanderungspolitik. Ohne Zwangsbeglückung durch die politischen Eliten würde es weder Anschlägen von Muslimen noch von Rechtsradikalen geben. Länder, die keine Flüchtlinge aufnehmen (wie z.B. osteuropäische Länder), haben diese Probleme nicht.

  11. Leopold Franz I (kein Partner)
    17. März 2019 11:07

    OT
    Mein in Wien studierender Sohn erzählte mir gestern ein Burgtheatererlebnis. Man gab am Dienstag Henrik Ibsens "Der Volksfeind". Zunächst kletterte der deutsche Hauptdarsteller Meyerhoff nackt auf die Bühne, dann begannen bald seine Aufrufe gegen die Regierung und er brachte vor allem seine Abneigung gegen Vizekanzler Strache zum Vortrag. Sie gipfelten in der wahrscheinlich strafrechtlich relevanten Bezeichnung "...Kettenraucher und Neonazi...". Das alles unter starkem Boboapplaus. Die Handlung des Theaterstückes war ins Unkenntliche abgewandelt und wurde gegen Schluss durch einen ca 15 minutigen Monolog des Herrn M. zum Klimaschutz unterbrochen: keine Flüge, kein Fleisch und keine Autofahrten.
    Bis auf einen Darsteller waren alle Piefkes, natürlich auch die Regisseurin. Der von Vranitzky Boy Drozda engagierte kommende Bugtheaterchef Kusej soll angeblich bereits die meisten Piefkeverträge aufgekündigt haben. Was wahrscheinlich nichts daran ändern wird, dass der Fundus an regietheatergerechten KZ Aufseheruniformen aufzustocken sein wird.

    • glockenblumen
      18. März 2019 08:18

      Beschämend für die Stadt Wien, wie ehemalige Stätten der Kultur durch linxlinke Eiferer entwürdigt werden :-(

    • astuga (kein Partner)
      18. März 2019 10:31

      Hauptsache die Nazi-Bevölkerung darf diesen Sch*** finanzieren. Sonst wäre in der linken Bruchbude am Ring schon längst der letzte Vorhang gefallen.

  12. Christian Peter (kein Partner)
    17. März 2019 11:04

    Letztendlich sind alle Terroranschläge Folge einer selbstherrlichen und völlig abgehobenen Politik, welche meint, die Bevölkerung in Sachen Einwanderungspolitik (und vielen anderen Bereichen) bevormunden zu müssen und selbst am besten zu wissen, was gut oder schlecht für die Gesellschaft ist. Das einzige Land der Erde, in dem die Bevölkerung in Sachen Einwanderungspolitik befragt wurde, ist übrigens Ungarn. Dort wurde die Bevölkerung befragt, ob Flüchtlinge aufgenommen werden sollten oder nicht, wobei 95 % der Bevölkerung das verneinten.

  13. Herbert Richter (kein Partner)
    17. März 2019 10:56

    Wenn ein Hausherr mit 6 Untermietern sich 6 höchst giftige Schlangen ins Haus holt, diese großzügigst füttert u hätschelt, diese dann jeweils seinen Untermietern in deren Wohnung wirft, damit sie diese beißen u damit töten. Wer ist dann der Böse?
    Die Schlangen, die das machen, was sie immer schon taten, oder der Hausherr, der damit die Ziele übergeordneter Kräfte servilest erfüllt?
    Es ist nicht die Schuld der Schlange, die instinktiv ihrem Trieb folgt, es ist die Schuld des Herren, der sich der Schlangen Dienste bedient. Nebbich, daß ich die Schlange trotzdem erschlage, aber dann muß ich auch den Hausherrren erschlagen.....!!! (Für die ganz Blöden, Dauerschwurbler und die Kurzgläubigen!)

    • Herbert Richter (kein Partner)
      17. März 2019 10:59

      Von daher: "Erschlagt sie, wo immer ihr sie trefft!" (Quaran zitiert)

  14. Kyrios Doulos
    16. März 2019 16:09

    Und die Premiereministerin von Neuseeland zieht sich schon den Schleier über den Kopf.

    Dem Terror folgt die vorauseilende Unterwerfung.

    Dem Terror wird die Bescheunigung der ISlamisierung und unserer Unterwerfung folgen.

    Die Medien jubeln klammheimlich, weil sie wieder einen Anlaß haben, gegen RRRRECHTS zu schreien.

    Der Terror darf aber nicht dazu führen, den ISlam nicht als einen gefährlichen Feind unserer Freiheit und Demokratie zu sehen. WEIL Terror JEDER Art verwerflich ist, ist AUCH der ISlam total verwerflich. Er fußt auch auf den Befehl des sterbenden Mohammed, mit Gewalt gegen die Feinde des wahren ISlam vorzugehen.

    Nur indirekt, aber eben doch hat folgendes auch mit unserm aktuellen Thema zu tun:

    Ich habe soeben eine wirklich bedrückende Information aus Deutschland bekommen, ich teile sie hier, denn angesichts der aktuellen Lage müssen das so viele Menschen wissen wie nur möglich.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/vorwurf-von-rechtsextremismus-geheimdienst-professor-geht-gegen-bnd-vor-60693834.bild.html

    Bitte bald lesen, wer weiß, wann das wieder weg ist.

  15. logiker2
    • Sensenmann
      16. März 2019 13:39

      Es scheint doch noch einzelne Grüne zu geben, die zu selbständigem Denken in der Lage sind....

    • logiker2
      16. März 2019 19:26

      @Sensenmann, ich bin mir nicht sicher ob nicht bereits Ratten das sinkende Schiff verlassen ?

  16. machmuss verschiebnix
    16. März 2019 03:16

    Gar nicht OT:

    Der Senator von Queensland (AUT) findet klare Worte zur Schießerei in NZ:
    . . . vorletzter Absatz in nachfolgendem Link . . .
    » Die Wahrheit ist, daß der Islam nicht wie irgendein anderer Glaube ist. Er ist
    das religiöse Gegenstück zum Faschismus. Und nur weil die Gefolgsleute dieses g
    rausamen Glaubens in diesem Fall nicht die Mörder waren, macht sie nicht schuldlos. «

    https://i.imgtc.com/LMAlSwb.jpg

    --- Original-Zitat ---
    » The truth is that Islam is not like any other faith. It is the religious equiv
    alent of fascism. And just because the followers of this savage belief were not
    the killers in this instance, does not make them blameless. «

  17. Politicus1
    15. März 2019 21:51

    Fast hätte man wetten können ...
    "Die österreichische Opposition warnte am Freitag angesichts der Angriffe vor einem bis nach Österreich reichenden rechtsextremen Terrornetzwerk. SPÖ, NEOS und Jetzt beriefen sich dabei auf einen Bericht des „Standard“."
    https://orf.at/stories/3115273/

    Noch zwei Tage warten - und der KURZ steckt dahinter ...

  18. machmuss verschiebnix
    15. März 2019 21:25

    OT:
    hier noch eine "gravierende" Offenlegung - aber "leicht verdaulich" [muahahaha]

    https://i.redd.it/5hkr8v42dcm21.jpg

  19. kremser (kein Partner)
    15. März 2019 21:16

    Ich hatte heute in den Kommentarspalten einiger Tageszeitungen versucht folgenden Satz unterzubringen:

    Wir werden in Zukunft speziell in den Großstädten mit Terroranschlägen leben müssen, meinen einige Politiker.

    Sie dürfen jetzt raten, wie oft dieser Kommentar akzeptiert wurde.

    • machmuss verschiebnix
      15. März 2019 21:30

      Leider ist das ein simples Rätsel - 0 mal

    • fewe (kein Partner)
      17. März 2019 13:12

      Genau wegen dieser Politiker werden wir damit leben müssen, die haben diesen Krieg gegen die eigene Bevölkerung angeführt resp. führen ihn noch an. Ich bin schon neugierig, wann die endlich dafür vor Gericht landen.

    • astuga (kein Partner)
      18. März 2019 17:40

      Dazu der muslimische Bürgermeister von London, Sadiq Khan: Terroranschläge sind unvermeidbar Bestandteil des Lebens in einer Großstadt (part an parcel). Also sozusagen Höhere Gewalt...
      Oh, pardon!
      Er sagte das zu den blutigen islamischen Anschlägen in London, da waren die Opfer ja die anderen...

  20. OT-Links
    15. März 2019 19:55

    Wie man so etwas Verheerendes in Zukunft verhindern kann:

    1. Bei Messermorden und Vergewaltigungen darf niemals ein Bezug zur Scharia berichtet werden. Am besten werden solche Taten gar nicht mehr veröffentlicht und wenn ja, darf die Herkunft und Religion der Täter nicht angegeben werden und außerdem muss bei jeder solchen Tat darauf hingewiesen werden, dass es sich um einen Einzelfall handelt und der Täter psychisch krank ist.

    2. Der Islam darf auf gar keinen Fall kritisiert oder analysiert werden. Es soll vielmehr das Wort "Islam" aus allen Medien herausgefiltert werden. Das Wort alleine ist schon diskriminierend und beleidigend!

    3. Nichtlinke sind Rechte bzw. Rechtsextreme. JEDER, der sich diesbzgl. verdächtig gemacht hat, ist sofort bei ZARA oder sonstigen Anlaufstellen zu melden. Da es sich bei ihnen um äußerst gefährliche Terroristen handelt, sind sie rund um die Uhr zu überwachen.

    4. Rechte Kinder (blonde Mädchen mit Zöpfen etc, s. Anleitungen der Amadeu Antonio Stiftung) sollen sofort von den übrigen Kindern (kleine Muslime und ungepflegte schlampig gekleidete Weiße (das sind lt. oben genannter Stiftung Linke)) getrennt und umerzogen werden. Wenn das nichts hilft, müssen sie in eigenen Sonderschulen unterrichtet werden. Man muss sie dann umgehend ihren Eltern wegnehmen.

    5. Muslime haben überall zuvorkommend und höflich behandelt zu werden. Wenn eine Muslima daherkommt, muss alles zur Seite springen, auch dunkelhäutige Menschen, die nicht Deutsch sprechen sind immer mit gesenktem Haupt und ehrfürchtig zu bedienen. IMMER haben sie Vorrang - an der Supermarktkassa, beim Arzt, beim Sozialamt etc. IMMER vorlassen und die Blicke senken!!!

    Das meiste ist ja schon verwirklicht, aber jetzt reicht es wirklich, wie auch der Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGÖ), Ümit Vural, meint - "Die Attacke sei "logische Konsequenz antimuslimischer Hetze" (die es ja besonders in Österreich tagtäglich gibt, indem man immer munkelt, wer wohl der Täter war... usw.)... ja, es reicht!

    Besonders bedrückend ist der Kummer des Papstes über diese schreckliche rechtsextreme Tat. Natürlich darf man aber nur ja nicht die vielen ausgerotteten Christen erwähnen, denn das wäre antimuslimische Hetze. Deshalb erwähnt das der Papst auch nicht und auch VdB ist so einer....

    Ich werde noch weiter nachdenken, was man tun könnte!

    • OT-Links
      15. März 2019 20:03

      Achja, Islamisten, IS-Schlächter usw., sind natürlich ebenso höflich und zuvorkommend zu behandeln. Die Wiener Stadtregierung hat es vorgezeigt. Sie brauchen immer mind. die doppelte Unterstützung!

    • OT-Links
      15. März 2019 20:14

      Ja, und der ORF muss täglich mind. eine Story bringen, wie toll Muslime sind, die allerbesten Raketenforscher der Welt. Auch die Zeitungen sollen täglich von besonderen Moslems berichten. Z.B. dass einer 10.000 Euro gefunden und zur Polizei gebracht hat etc.

    • OT-Links
      15. März 2019 20:50

      Und achja, das ist auch noch interessant:

      https://www.welt.de/politik/ausland/article190360293/Terror-Deutschland-eines-der-Laender-mit-hoechstem-Anschlags-Risiko-in-Europa.html

      "Estlands Geheimdienstler zählen 11.000 radikale Islamisten und 980 Gefährder in Deutschland, die in der Lage seien, einen Terrorangriff durchzuführen. Die Experten warnen auch vor russischen Manipulationen bei den Europawahlen."

    • OT-Links
      15. März 2019 20:53

      Ich meine, wie kann die Welt nur so etwas berichten???? Das ist antmuslimische Hetze!

    • machmuss verschiebnix
      15. März 2019 21:32

      hihi, diese "Raketen-Forscher" konnen nicht mal eine Cruise-Missile aus dem "Clinton-Kontingent" richtig abfeuern. Die hat zwar gezunden und ist losgeflogen, aber der Sprengkopf war nicht entsichert - plumps :))))

  21. Politicus1
    15. März 2019 19:49

    In der Berichterstattung der privaten TV Stationen und des ORF blieben mit zwei Dinge haften:
    1) Frau Merkel hat Neuseeland sofort kondoliert. Ich kann mich nicht erinnern, dass sie ähnliches - noch dazu als christliche Pfarrerstochter - gegenüber der ägyptischen Regierung bei den wiederholten Terrorakten gegen koptische Christen tat. Vielleicht habe ich es nicht registriert ...
    2) V.a. die Privatsender des linken Mainstreams hatten sofort die Expertenmeinungen parat, dass das heutige Wahnsinnsattentat eines Rechtsextremisten nur durch die die ständigen Hasspredigen rechtspopulisttischer Politiker ausgelöst werden konnte.

    Ich weiß nicht, wie stark die rechtspopulistischen Politiker in Neuseeland und in Australien sind, und wie massiv sie die lokale rechte weiße Bevölkerung beeinflussen. Eigentlich hoffe ich es sogar, sonst wäre am Schluss noch die FPÖ an dem allen schuld ....

    • OT-Links
      15. März 2019 19:59

      Wenn, dann wird es durch die Taten der "Goldstücke" ausgelöst. Aber ich glaube ehrlich gesagt, dass das eine False Flsg war, um jetzt noch vor der EU Wahl gegen Nichtlinke vorzugehen, evtl. auch mit Verboten.

    • OT-Links
    • machmuss verschiebnix
      15. März 2019 21:37

      @OT-Links,

      ich suche auch schon - vergeblich - nach diesbezüglichen Hinweisen !
      NZ gehört schließlich zu den "five eyes" der weltweiten Überwachung.
      Dort ist angeblich ein ganz wichtiger Knoten für Fernost. Kaum vorstellbar,
      daß ein paar rechtsradikale Rabauken samt schwerer Bewaffnung ins Land
      kommen, ohne aufgegriffen zu werden ! ! ! ! !

  22. machmuss verschiebnix
    • machmuss verschiebnix
      15. März 2019 19:56

      aha - 'Q'-POst 3064 legt Kollaborateure offen:

      https://twitter.com/paulsperry_/status/1106042761407619073

      What did we learn this week?
      >OHR cooperating witness
      >PAGE cooperating witness
      >STRZOK cooperating witness
      Next?
      Q

      Und dieser Bruce OHR wußte offenbar alles über die Causa Christopher Steele,

      der FBI hat ihn ermorden lassen (!) - auch Sergei Skripal wußte zuviel, aber wer hat
      ihn "kalt-gestellt" ? Wer hat sich umgehend mit Rußland-Anschuldigungen überschlagen,
      noch befor Srkipal klinisch tot war ?@! Somit müßte London schon vorher gewußt haben,
      was der Tag bringt - ja oder ja !@?

      https://twitter.com/paulsperry_/status/1106042761407619073

    • machmuss verschiebnix
      15. März 2019 20:08

      Der obige Link kam einmal zu oft aus der Maus :))
      ... das hier wäre der 'Q'-Post 3064 :
      https://qposts.online/post/3064

    • machmuss verschiebnix
      15. März 2019 20:21

      In diese Zusammenhang wird nochmals auf einen viel älteren 'Q'-Post verwiesen,
      wo er fragt:
      "Können wir die Opposition einfach verhaften lassen, ohne vorher die Wahrheit offenzulegen ?"
      https://qposts.online/post/666

      Das glaubwürdigste Ergebnis kommt wohl mit den diversen Ermittlungen - vor allem mit den Aussagen dieser drei Geheimdienstler von der "falschen Seite" UND mit dem Chef-Ermittler Mueller, bei dem keiner verstand, warum Trump ihn nicht längst enthoben hatte - tja, langsam dämmert's den Demokraten, der Pitbull Müller spielte offenbar das mieseste Doppelspiel aller beteiligten Akteure (!)

      Ohne Glaubwürdigkeit kein Urteil gegen "Lichtgestalten" wie Clintons (!)

    • machmuss verschiebnix
      15. März 2019 20:42

      ...ff Ergo:
      Die Sachlage um diverse Skandale (Uranium-Deal uvam) war in Geheimdienst-Kreisen längstens bekannt, aber all die sinisteren Details mußten gerichtlich verwertbar aufbereitet und der Öffentlichkeit plausibel dargelegt werden (!)

      Alles in allem eine Glanzleistung, welche NUR und AUSSCHLIESSLICH im Rahmen des amerikanischen Verwaltungs- u. Rechtssystems zustande kommen konnte ! Und so sehr ich auch immer wieder gegen die einseitige Parteinahme der Amis auf dem internationalen Parkett wettere - einerlei - bei diesen Vorgängen hier kann man sich nur ehrfürchtig verneigen, denn kein anderer Staat zieht sich selber aus einem derart tiefen Sumpf. ! ! ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      15. März 2019 20:48

      .. ff
      wohl hatte Rußland seinen Putin und Putin seinen Geheimdienst und ja sich war das eine große Leistung unter eigener Lebensgefahr gegen die Oligarchen vorzugehen, aber aus dem Staat waren keine andere Lebenszeichen mehr vorhanden, außer eben Putins Geheimdienst !

      Genauso muß man Xi-Yinping Respekt zollen, aber auch er hatte "nur" die Korruptionäre aus dem ZK zu fürchten, aber nicht die Öffentlichkeit , welche in diesem Fall ohnedies zu spuren hat und zudem auch verstand, daß Xi der richtige Mann zur richtigen Zeit war !

    • machmuss verschiebnix
    • machmuss verschiebnix
      15. März 2019 21:08

      Nun ? Welcher europäische Staat wäre dazu in der Lage ?
      KEIN EINZIGER ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
      Diese Saftsäcke können nichmal den allerschlimmsten Wildwuchs in den eigenen Verwaltungen zurückstutzen, weil die Profiteure - die sog. Sozialisten, welche in Wahrheit nur das soziale Mäntelchen umhängen haben, ansonsten aber eine ultramiese Mafia sind - weil die umgehend ihre Medien-Meute loshetzen würden ! ! ! Na und die Öffentlichkeit wurde seit WKII von genau diesen Medien "weichgespült" (sollte eigentlich vertrottelt sagen) .

      Der Zustan der europäischen Staats-Verwaltungen ist NICHT BEHEBBAR, da kann man bis zum jüngsten Tag "abwählen" soviel man will - Mafia regiert weiter !

  23. Ausgebeuteter
    15. März 2019 17:37

    Ich möchte hier nicht den Attentäter in Neuseeland in Schutz nehmen, aber zwei Punkte sind zur Diskussion doch erlaubt:

    1. Die Religion der Mohammedaner passt nicht in Länder, welche auf christlichen Traditionen aufgebaut sind. Denn islamistischer Terror anderswo können in anderen Ländern zu "privaten" Vergeltungsaktionen führen. Nicht nur in Israel und dem Gazastreifen gibt ständig ein "Aug' um Aug', Zahn um Zahn", was unter zivilisierten Menschen (nicht nur im Christentum) eigentlich verpönt ist. Leider gibt es kein friedliches Nebeneinanderleben, wenn eine Seite in ihren Glaubensgrundsätzen die Zwangskonvertierung und bei deren Ablehnung die Vernichtung zwingend vorschreibt.

    2. Die sog. Sozialen Medien werden von den Extremisten und Attentätern gerne missbraucht, um ihre Aktivitäten anonym anzukündigen, schnell möglichst viele Leute damit zu informieren sowie selbst eine Bestätigung/Befriedigung ihres Handelns zu erreichen. Mit der Meinungsfreiheit wird dabei viel Schindluder getrieben, denn leider gibt es immer wieder sog. Nachahmungstäter, welche dadurch erst motiviert werden, ähnliches zu tun. Viel zu spät haben die Netzbetreiber die Texte und Videos (inkl. Liveübertragung der beiden Maschinengewehrmassaker) des heutigen Attentäters gelöscht, denn schnell wird immer alles gleich kopiert und woanders neuerlich gespeichert. Auch dem Norweger Breivik wurde seinerzeit und auch noch jetzt durch seine Rechtsvertreter viel zu viel Aufmerksamkeit gewidmet, was sog. Follower ermutigt.
    Ich bin auch kein Freund der NSDAP-Blockwarte, aber ich kann mir schwer vorstellen, dass die Vorbereitungen der Attentate von Brenton Tarrants persönlichen Umgebung (Familienangehörige, Wohnungsnachbarn, Freunde usw.) völlig verborgen geblieben sind. Oft schaut man absichtlich weg, um nicht in persönliche Schwierigkeiten zu gelangen. Da ist künftig mehr Zivilcourage der Mitmenschen nötig.

    • Brigitte Imb
      15. März 2019 17:49

      Zivilcourage ist leider für viele zu einem "Fremdwort" mutiert, nicht nur, weil sie politisch geahndet wird, sondern weil die Verweichlichung bereits in einer recht "hohen" Entwicklung steckt.

      Im ländlichen Raum wird dem sicherlich mehr Aufmerksamkeit geschenkt, aber die Städte sind von Anonymität und einer gewissen Gleichgültigkeit (auch Angst?) geprägt. Ob dort Intentionen zum Zusammenhalt - der Autochthonen - stattfinden wage ich zu bezweifeln, die "Bereicherungseroberer" sind dazu sicherlich imstande.

    • Ausgebeuteter
      15. März 2019 20:59

      Brigitte Imb:
      Ich wohne in NÖ westlich von Wien in einem kleinen Ort. Da ist noch eine Zusammengehörigkeit durch Nachbarschaft und Vereine vorhanden. Da hilft bei Bedarf auch einer dem andern. In Wien ist man am liebsten anonym und schaut bei Missständen einfach weg. Auch bei Verkehrsunfällen sind Zeugen oft nicht bereit, zu helfen (obwohl es gesetzlich vorgeschrieben ist), sondern suchen vielfach wegen möglicher Zeugenbefragungen, Gerichtsvorladungen etc. lieber das Weite. Mag sein, dass Bürgermeister und Gemeindebedienstete in kleinen Orten bei Anliegen auch wegen des eigenen Rufes bzw. der gewünschten Wiederwahl vielfach positiv die Bürgerwünsche anhören.

    • Normalsterblicher
      15. März 2019 22:45

      "Ich bin auch kein Freund der NSDAP-Blockwarte, aber ich kann mir schwer vorstellen, dass die Vorbereitungen der Attentate von Brenton Tarrants persönlichen Umgebung (Familienangehörige, Wohnungsnachbarn, Freunde usw.) völlig verborgen geblieben sind."

      Vermeintlich von Tarrant selbst veröffentlichte Bilder legen nahe, dass er zu Militärkreisen ein Naheverhältnis hatte. Das von ihm veröffentlichte Video "untermalt" mit britisch/schottischer Militärmusik. Einem Militär steckt die Selbstaufopferung im Blut, und das muss man so bezeichnen, weil er mit seiner Tat seine eigene bürgerliche Existenz vernichtet hat.

      Da muss nichts dem zivilen Bekanntenkreis "auffallen".Militärisch wie immer!

    • Brigitte Imb
      15. März 2019 23:09

      @Ausgebeuteter,

      Nachbarschaftshilfe, ist das nicht schön?

      Wir bd. scheinen noch in einem kl. Paradies zu leben.

  24. jaguar
    15. März 2019 16:27

    Wikipedia-internationaler Terror-islamistisch...es zeigt sich daß ca. 95% aller Terrorakte islamistischen Hintergrund haben...und seit 9/11 gibt es sicher mehr als 20.000 Opfer! Das nur zur Dimension. Dem stehen der irre Schwede und jetzt der/die Australier in Neuseeland gegenüber.

  25. Sensenmann
    15. März 2019 16:02

    Was hat eigentlich eine Moschee in "Christchurch" verloren?
    Wohl so wenig, wie eine Kirche in Mekka.

    Hat sich irgendwo ein Mohammedaner empört nach den unzähligen Morden an Christen in aller Welt? Von Armenien bis Ägypten? Von 9-11 bis Bataclan?
    Wer predigt und führt permanent den Krieg gegen "Ungläubige" seit Jahrhunderten?

    Eben!

    Also was soll dann das Gejeiere von irgendwelchen Politikern?

    Auch Spaniens Reconquista war kein Kindergeburtstag.
    Wer meint, seinen Glauben mit dem Schwert verbreiten zu müssen, wird bisweilen auch selbst Tote haben. So ist das in der Geschichte eben.

    Für die Mohammedaner sind wir ja nur "Affen und Schweine", die man umbringen soll.
    "Gewiß, die schlimmsten Tiere bei Allah sind die, die ungläubig sind und (auch) weiterhin nicht glauben, " (8; 55)

    Man verfährt aber so, wie es Gottes Wille ist:
    1.Mose 9:6
    Wer Menschenblut vergießt, des Blut soll auch durch Menschen vergossen werden; denn Gott hat den Menschen zu seinem Bilde gemacht.

    Und wie schon Jesus sprach:
    Matthaeus 26:52
    Hierauf sagt Jesus zu ihm: stecke dein Schwert in die Scheide; denn wer zum Schwert greift, soll durch das Schwert umkommen.

    Es ist aber Mohammed, der das Schwert führt, nicht Christus.

    So christlich bin ich sogar als Nichtchrist allemal.

    Im Übrigen bin ich ein Anhänger der vollen materiellen und rechtlichen Reziprozität.

    • glockenblumen
      15. März 2019 16:19

      *************************************************!!!

    • Rau
      15. März 2019 16:22

      Der Islam hätte keine Mittel seine Eroberungsfantasien zu realisieren. Es wäre für die westliche Welt so einfach, diesen Islamisten zu zeigen wo Gott tatsächlich wohnt. Stattdessen züchten wir diese Umtriebe selber heran und peppeln die auch noch auf in unseren Sozialsystemen. Irre!

    • Franz77
      15. März 2019 17:10

      Auch sls bekennender Christ, kann ich Ihnen nur zustimmen.

    • Cotopaxi
      15. März 2019 17:24

      Wahrscheinlich werden diese Gemeinden von Saudiarabien und Katar finanziell unterstützt zwecks weltweiter Ausbreitung des Mohammedismus. Die sind auch in der Südsee recht aktiv.

    • Undine
      15. März 2019 19:56

      @Sensenmann

      ******************************+!

    • OT-Links
      15. März 2019 20:09

      *************************

    • Tegernseer
    • Sensenmann
      16. März 2019 13:15

      Nachsatz:
      „Wenn Rechtsterroristen Dutzende Muslime erschießen, ist das genauso ein Angriff auf unsere Werte, als würden Islamisten ihn verüben. Die offene Gesellschaft muss sich dem entschieden entgegenstellen.“
      https://www.sueddeutsche.de/politik/neuseeland-anschlag-kommentar-1.4369393
      Christchurch ist für die SZ ein "Zivilisationsbruch", während Bataclan noch am 14.11.15 für die SZ lediglich „Anschlag“, „Selbstmordattentat“ und „Geiselnahme“ war. Bataclan: 129 Tote und 350 Verletzten.
      Hat jemand in eben dieser Lückenpresse etwas von den 99 ISlamattentaten in 20 Ländern gelesen, bei denen 701 Menschen ermordet und 697 verletzt wurden und die allein in den 30 Tagen (!) vor der Attacke!

    • Kyrios Doulos
      16. März 2019 19:38

      BRAVISSIMO, Sensensmann!
      Auf den Punkt gebracht!

      ***********************
      ***********************
      ***********************

  26. apokalypse
    15. März 2019 15:51

    Interessant wie schnell Fr. Merkel kondolierte(siehe Epoch-Times)! Damals beim Anschlag in Berlin(Weihnachtsmarkt)- Anis Amri - konnte man das nicht feststellen und die Hinterbliebenen wurden sowieso lange komplett ignoriert!! Die Präferenz war, ob der "Lkw-Fahrer" nicht einen Herzinfarkt hatte!!

    • glockenblumen
      15. März 2019 16:49

      Dieses Menschoid ist eine Geißel Gottes :-(

    • Tegernseer
      15. März 2019 22:21

      Ja Fernstenliebe ist für Frau Merkel wichtiger als Nächstenliebe!

    • McErdal (kein Partner)
      17. März 2019 10:59

      *****Berlin-Anschlag: "Dashcam-LKW" fuhr nicht in den Weihnachtsmarkt******
      h t t p s : //www.youtube.com/watch?v=rjEWmwS99vw

      Euch kann man auch jeden Schas erzählen......

      Das war ein Geheimdienstjob...

  27. Undine
    15. März 2019 15:07

    Ich habe mir das "Manifest" des im ORF als rechtsextremistisch eingestuften Massenmörders (mit kurzen BLONDEN Haaren! Klar doch, das ist ein gesichertes Hauptmerkmal für Massenmörder!) noch einmal angehört und bin auf ein Detail seiner Selbstbeschreibung gestoßen: er bezeichnet sich selber als "ÖKO-FASCHISTEN"! Diese Spezies ist doch eindeutig unter LINKS einzuordnen.

    Lieber ORF, der Australier mit "britischem Hintergrund" ist ein LINKER, der aus einer LINKEN fAMILIE stammt!

  28. OT-Links
    15. März 2019 14:32

    Wie erwartet, der Mann ist Sozialist... wie Beivrik!

    "Der verwirrte (links-) extreme Brenton Tarrant, ist ein australischer Einwanderer und 28 Jahre alt. Kurz vor dem Massaker hatte er im Internet unter dem Titel „Towards a new society“ ein „Manifest“ veröffentlicht und seinen „Terrorakt“ angekündigt: wirre Gedanken zu einem „Grünen nationalen Sozialismus“, der „antiimperialistisch ist, die Arbeiterrechte schützt und sich für eine intakte Umwelt einsetzt.“"

    http://www.pi-news.net/2019/03/australien-49-tote-bei-moschee-angriff-durch-umweltaktivist/

    • Undine
      15. März 2019 15:09

      Oh, pardon! Habe in die Tasten gehämmert, ohne vorher Ihren Kommentar gelesen zu haben!

      Breivik war zudem auch FREIMAURER und vom anderen Ufer!

    • Almut
      15. März 2019 16:19

      Der Attentäter kein Rechter, sondern Sozialist: da müssen sich jetzt alle "zurückempören", oder in tiefes Schweigen verfallen. Die jeweiligen Opfer sind Maas und Co. allemal völlig egal, sie benutzen sie fallweise nur für ihre Propaganda.

    • Rau
      15. März 2019 16:34

      Dann kann man davon ausgehen, dass seine Kinder, so er welche hat, heute die Schule schwänzen.

    • OT-Links
      15. März 2019 20:08

      Breivik schreibt man ihn - ich merk mirs ned!

  29. Ausgebeuteter
    15. März 2019 14:17

    Neuseeland ist keine Insel der Glückseligen. Neben oftmaligen Erdbeben sind leider auch solche abscheulichen Taten nicht mehr auszuschließen.

    Bei meinen Kurzzeitaufenthalten in Neuseeland stellte ich immer wieder fest, dass dieses Down-under-Land einige ungelöste Probleme hat. Einerseits hat man zwar den Nachkommen der Ureinwohner (Maoris) viel Zugeständnisse gemacht, andererseits leiden die nächsten Generationen der Einwanderer - meist Briten und andere Europäer - an der starken Einflussnahme der eingewanderten Asiaten (meist Chinesen sowie Moslems).

    Politisch hat derzeit die zweitstärkste Laborparty in einer Koalition mit einer Kleinpartei das Sagen, da die stimmenstärkste National Party zur Regierungsbildung keine Koalition mit einer anderen Partei zusammen brachte. Staatsoberhaupt ist nach wie vor die Königin von Großbritannien, welche aber nur traditionelle Aufgaben wahrnimmt.

    Wirtschaftlich war der vor über 40 Jahren erfolgte Eintritt von Irland und Großbritannien in die EU eine Katastrophe, da plötzlich der Exportmarkt der landwirtschaftlichen Güter (Butter, Lammfleisch u.a.) über Nacht zusammengebrochen ist. Das Land musste sich total umstellen, es gab keine staatlichen Förderungen, auch manche nicht rentable Dienstleistungen (Eisenbahn, Postämter u.v.a.m.) wurden stillgelegt. Trotzdem hat dieser Liberalismus sehr genützt und dem Land geht es nun wirtschaftlich sehr gut. Das BIP ist ähnlich wie bei uns (ca. US$ 44.000 pro Kopf), die Staatsverschuldung (unter 30%) relativ klein, ebenso die Arbeitslosenrate niedrig (unter 5%). Ähnlich wie Österreich zum Nachbarn Deutschland ist aber Neuseeland wirtschaftlich sehr vom großen Bruder Australien abhängig.

    Der Tourismus (2 Millionen Besucher pro Jahr) ist sehr ausgeprägt, obwohl ein Teil davon rekativ bescheiden ihren Urlaub verbringen, aber in Summe doch einiges Geld im Land gelassen wird. Leider macht auch der Klimawandel stark zu schaffen, so sind auch die beiden Gletscherhauptflächen auf den Südalpen (Südinsel) stark zurückgegangen und auch das Ozonloch über dem Südpol macht sich negativ bemerkbar.

  30. OT-Links
    15. März 2019 13:30

    Ich sehe das so: Wer immer das getan hat, er war verzweifelt. Denn die vielen Opfer, die der Islam verursacht, werden nicht gesühnt. Sie werden sogar verschwiegen. Auch in der EU sind diese Leute tabu und zwar derart, dass sogar IS-Schlächter mit Glacee-Handschuhen angegriffen werden. In der EU ist es ein "Menschenrecht", Asyl zu beantragen, wenn man "daheim" wegen (mehrfachen) Mordes VERFOLGT wird, s. jüngstes "Geständnis" des BAMF in Deutschland oder Mord von Dornbirn in Österreich. Wenn jetzt einer mal durchdreht und den Spieß umdreht (wobei es immer noch eine False Flag Aktion sein könnte, denn die Systemlinge sind so perfide), so ist er ebenso ein Opfer dieses verlogenen und gänzlich falschen Systems. Er muss daher freigesprochen werden. Die Politiker und ihre Handlanger die Lügenmedien sind hingegen einzulochen!

    Die Scharia gehört nicht in die westliche Welt, wozu auch Neuseeland zu rechnen ist. Natürlich heiße ich die Anschläge nicht gut, aber sie sind eine Folge der Islamisierung (Förderung der Scharia).

    • OT-Links
      15. März 2019 14:19

      Da dieser Vorfall derart gegen Rechts instrumentalisiert wird, sogar VdB ist wieder entsetzt, als handle es sich um österr. Mädchen, die gemessert wurden, bin ich sicher, das war bestimmt kein Rechter!

    • Charlesmagne
      15. März 2019 21:20

      Wäre er dann wirklich auch entsetzt.......?

    • Tegernseer
      15. März 2019 22:26

      ************************

    • Undine
      15. März 2019 22:37

      @OT-Links

      ************************+!

      VdB hat sich noch nie entsetzt, nämlich ehrlich entsetzt gezeigt, wenn ein Moslem ein einheimisches Mädchen umgebracht hat!

  31. Undine
    15. März 2019 13:25

    "Rassistisch oder nicht, das ist hier die Frage!"

    Beim Bericht im Mittagsjournal über das Massaker in Neuseeland drängt sich mir etwas Grundlegendes auf:

    Wenn also ein blonder (auch DAS noch! Igitt!) "Ungläubiger" einen Anschlag auf eine Moschee mit Mohammedanern, also mit "Gläubigen" begeht, hat dieser verwerfliche Akt "einen RASSISTISCHEN HINTERGRUND".

    Wenn aber MOHAMMEDANER ihre unzähligen Terrorakte gegen Christen="Ungläubige" begehen, wird nie erwähnt, daß diese Gräueltaten "einen RASSISTISCHEN HINTERGRUND" haben. KEIN einziger Messermord eines Mohammedaners, verübt an einem Angehörigen einer anderen "RASSE", also an einem autochthonen Österreicher, Deutschen usf. wurde bisher als RASSISTISCH hervorgehoben.

    Also, was jetzt?!?

    "Rassistisch oder nicht, das ist hier die Frage!" Der ORF wird meine berechtigte Frage sicherlich nicht beantworten.

    • OT-Links
      15. März 2019 13:32

      Islamisten und Südländisch-Aussehende, die nicht Deutsch können, sind tabu - sie sind die Herrenrasse. Man merkt das, wenn man rausgeht und sie sieht. Heute sind sie mir fast reingerannt, weil ich nicht ausgewichen bin!

    • glockenblumen
      15. März 2019 16:22

      naja, die er , Morde und Terroranschläge von islamischer Seite werden doch nur von psychisch gestörten Einzeltätern begangen, wie den Wahrheitsmedien doch stets zu entnehmen ist :-(
      und wenn es mal die Moslems trifft muß es ein rechtsradikaler Rassist sein, nicht wahr?
      Es ist zum Kotzen!

    • machmuss verschiebnix
      15. März 2019 18:14

      @Undine,

      zumindest dort, wo sich Moslems gegenseitig ausrotten - Sunniten gegen Schiiten gegen Aleviten gegen weiß-der-Kuckuck wen noch aller - dort sind sie sicher keine Rassisten,sondern nur exorbitant bescheuert

    • machmuss verschiebnix
      15. März 2019 18:17

      ... oder wie Edmundt Sackbauer zu sagen pflegte:
      Dö san so debbat, daß's an Meter über'n Schädl a nu debbad san :))))

  32. dssm
    15. März 2019 12:24

    Genau deshalb bin ich ein Anhänger der Insel, denn früher oder später haben es die Einheimischen satt, immer nur die Zahler und Opfer von Kriminalität zu sein, für die Kinder Privatschulen zahlen zu müssen, einen teuren Umzug aus den Brennpunktvierteln schultern zu müssen und daneben sich als Rassisten und Nazis beschimpfen zu lassen.

    Es gibt drei Dinge, welche in Zukunft passieren können.
    Einmal die Insel, das geht weitestgehend friedlich.
    Zweitens, einen Terror gegen die Moslems bei uns, wodurch diese weniger werden und abwandern.
    Drittens, die Moslems werden die Mehrheit und dann kommt die Scharia.

    Zwei und drei ist mit Mord und Totschlag verbunden. Drei mit einer radikalen Verarmung. Wo ist also die Insel?

    • Charlesmagne
      15. März 2019 13:03

      Ja, wo ist die Insel! *************************

    • machmuss verschiebnix
      15. März 2019 22:43

      So ist es @dssm - eine Insel muß her :))

    • machmuss verschiebnix
      15. März 2019 22:47

      Aber Momentchen mal - assoziere Insel - Anders Behring Breivik

    • Brigitte Imb
      15. März 2019 22:49

      @mm,

      assoziiere Insel für Mohammedaner.......zwecks deren freier Kulturauslebung...usw.

    • Sensenmann
      16. März 2019 13:33

      Als Insel für Mohammedaner eignet sich doch das uns eigentlich zustehende Franz Joseph Land hervorragend....

      Oder aber Kleinbritannistan, wohin man alle Mohammedaner Europas deportieren könnte.
      Würde mir noch besser gefallen und den Britunculi auch, denn wer sich einen mohammedanischen Bürgermeister für Londonistan wählt will doch mehr!

  33. Brigitte Imb
    15. März 2019 12:06

    Erlaube mir ebenfalls den Text aus dem anderen Strang hierher zu kopieren.

    ------

    49 Tote sind ja kein Lercherl, aber wie sich die Politiker wieder erregen, weil es Mohammedaner sind.

    Nahles: „Wer Muslime angreift, greift uns alle an“

    Erdogan: Dieser islamfeindliche Anschlag hat die Ebene des Massenmords erreicht

    https://www.epochtimes.de/politik/welt/terroranschlag-in-neuseeland-erdogan-dieser-islamfeindliche-anschlag-hat-die-ebene-des-massenmords-erreicht-a2824098.html

    Mir ist nicht in Erinnerung, daß sich Erdogan auch zu den Bataclan Opfern gemeldet hat. 133 Tote, ermordet von Mohammedanern.

    • Norbert Mühlhauser
    • Rau
      15. März 2019 13:15

      Ein Anschlag nach dem Muster Breivik. Es gibt also ein Manifest, in dem alles geschrieben steht, was Migrationskritiker so behaupten. Ein Anschlag, der also mithin alles kriminalisiert, was auch nur irgendwie Migrationskritisch ist. Das ist kein Anschlag auf den Islam, sondern auf die Meinungsfreiheit.

    • Brigitte Imb
      15. März 2019 14:12

      Jaja, auch das Maas Männchen gibt seinen Senf ab.....

      " Der grausame Terroranschlag in #Christchurch trifft friedlich betende Muslime. Wenn Menschen allein wegen ihrer Religion ermordet werden, ist das ein Angriff auf uns alle. Wir stehen zusammen an der Seite der Opfer. Stay strong, New Zealand!"

      Nun, wie ist das zu sehen, wenn Mohammedaner Menschen wegen ihres (Un)Glaubens ermorden?

    • HDW
      15. März 2019 14:51

      @Brigitte Imb
      *************************
      Gut so sammeln sie bitte weiter die heuchlerischen Kommentare unserer "linken Eliten", besonders der BRDDR Seilschaften für uns. Diese zeigen ja das eigentlich Relevante an dem Vorfall für uns.
      Denn, dass actio gleich reactio einen Nexus herstellt, wissen wir auch aus der neueren Geschiche Europas. Wissenschaftlch fundiert durch Francois Furet für die franz. Revolution-Napoleon sowie durch Ernst Nolte für die Entstehung der faschistischen Bewegungen als Reaktion auf die Bürgerkriegsstrategie des rten Terrors der Marxisten-Leninisten.

    • glockenblumen
      15. März 2019 16:30

      @ Brigitte Imb

      ***************************************! Bravo

      Wie immer: Messen mit zweierlei Maß diese linxlinken Widerlinge :-(
      das eigene Volk darf abgeschlachtet werden, dafür muß man kultursensibel sein, aber wehe es passiert umgekehrt, da rasten die selbsternannten Besserkreaturen aus!!
      ich will damit diesen schrecklichen Anschlag keinesfalls kleinreden, aber diese Doppelmoral der Politiker ist zum Speiben :-(

    • astuga (kein Partner)
      17. März 2019 19:44

      Und die Opfer im Bataclan wurden nicht bloß erschossen, sondern wie man erst viel später dank Untersuchungskommission erfuhr regelrecht abgeschlachtet und noch lebend verstümmelt. Details aufzulisten erspare ich uns.

  34. Undine
    15. März 2019 12:01

    Ich erlaube mir, meinen Kommentar, den ich beim anderen AU-Thema geschrieben habe, hier zu kopieren, weil er hier besser paßt!

    "Auch wieder typisch für das zweierlei Maß, mit dem im ORF gemessen wird:
    In den 10h-Nachrichten auf Ö1 wurde über den verheerenden Anschlag auf zwei Moscheen in Neuseeland berichtet, den ein RECHTSRADIKALER Australier begangen hat (nein, NICHT mutmaßlich wie sonst üblich!).

    VdB verurteilt diese Terrorangriffe: diese seien eine "schreckliche und barbarische Attacke auf Menschen, die beten wollten".

    Hmm, ich kann mich nicht erinnern, daß sich VdB einmal unmittelbar nach Terrorattacken GEGEN BETENDE CHRISTEN in ISLAMISCHEN LÄNDERN so erschüttert gezeigt hätte! Nun ja, solche Anschläge auf Christen werden im ORF auch höchstens als Randbemerkung zwischen diversen Meldungen erwähnt---allerdings nie mit dem üblichen Tremolo in der Stimme der AnsagerINNEN; das, samt Betroffenheitsmiene, behalten sich die ORF-AnsagerINNEN nur für die "bemitleidenswerten" Moslems vor!

    Auch der französische PRIESTER, der in seiner Kirche von einem Mohammedaner vor den Augen der anwesenden Betenden GESCHÄCHTET worden ist, verlockte UHBP zu keiner Reaktion! Nun ja, da wäre er allerdings päpstlicher als der gegenwärtige Zweitpapst Franziskus, den die verfolgten und ermordeten Christen in moslemischen Ländern absolut kalt lassen.....

    Schlußfolgerung: Den Mann in der Hofburg erschüttern halt Terrorattacken, begangen von Mohammedanern und LINKSRADIKALEN nicht, und der ORF ist stets sehr bemüht, diese zu verniedlichen."

    • Weinkopf
      15. März 2019 20:17

      *************!
      Die Berichterstattung im ORF empfinde ich provokant, heuchlerisch und verlogen.

  35. Politicus1
    15. März 2019 11:58

    Meiner Meinung besteht zwischen dem Terroranschlag auf eine Moschee in Neuseeland und den Anschlägen islamstischer Terroristen schon ein Unterschied.
    Auch wenn es drei Täter mittelbar Beteiligte sind, sie handelten NICHT im Auftrag eines göttlichen Lehrbuchs, einer religiösen Überzeugung oder einer Religionsgemeinschaft.
    Es scheint ein hasserfüllter Einzelgänger zu sein.
    Hingegen werden fast alle islamistischen Terrormorde im Namen Allahs verübt und es stehen meistens irgendwelche islamistischen Organisationen damit in Zusammenhang.

    • Rau
      15. März 2019 13:01

      Vor allem, was macht eine Moschee in Neuseeland?! Wie kommt die dort hin? Doch nicht, weil der Islam dort irgendein Eigenleben hat, sondern genau so wie nach Europa importiert wurde.

    • Konrad Loräntz
      16. März 2019 11:45

      in Christ-Church !!

      Gibt es in Mekka Kirchen ?

    • Konrad Loräntz
      16. März 2019 11:47

      ... soll bitte nicht heissen, dass ich einem solchen Gnewaltexzess zustimme.

  36. El Capitan
    15. März 2019 11:40

    Toxische Männlichkeit, ganz klar.

    Einzelfall - eindeutig nein. Toxische Männer überfallen täglich Moscheen.

    Toxisch sind zwei Dinge: Linke und Moslems. Vor allem die Roten Alten Männer sind toxisch. Gell.

  37. Josef Maierhofer
    15. März 2019 11:20

    Richtig, linker Terror wäre genauso zu verurteilen als rechter, wenn der Täter dann ausgeforscht sein wird.

    Bin gespannt, auf die Auswüchse und Ausführungen der linken Presse und Medien.

    Auch hier sehe ich den Bürgerkrieg nahen, denn so kann es auch in Europa nicht weitergehen mit der ungebremsten und von den Linken und den linken Medien geförderten und transportierten Islamismus.

    Wenn uns an unserer Kultur was liegt, wenn wir nicht die Schuhputzer dieser islamischen und islamistischen (meist oder sehr oft) Nichtsnutze werden wollen, dann sollten auch wir schleunigst die islamische Zuwanderung sperren und die islamische Abwanderung fördern bis durchsetzen. Herr Kickl nennt die Zuwanderungszentren bereits Abwanderungszentren.

    Ich glaube nicht, dass es bei uns unblutig weitergehen wird. Wie viele müssen noch vergewaltigt, erstochen oder in die Luft gejagt werden, bis man die Täter außer Landes bringt dorthin, woher sie kommen und nie wieder hereinlässt.

    Grenzschutz, Grenzkontrolle, Sicherungshaft, alles weist in die richtige Richtung.

    Und noch was, es gibt nur einen Islam und keinen politische oder gemäßigten Islam, sondern ausschließlich radikalen Islam, das meine ich.

    Wer das, was da bei uns vorgeht, nicht sieht, ist blind oder von Ideologie blind.

  38. Templer
    15. März 2019 11:18

    Wie schon einige Male erwähnt, hat der damals oberste Freimaurer Albert Pike schon 1871 den Plan entworfen, dass es 3 WK braucht um zur NWO zu kommen.
    Die ersten 2 sind mit ihren Zielen erfolgreich abgehackt.
    Der 3te sah vor, Moslems gegen Juden und Christen zu hetzen, um die Religionen abzuschaffen.
    In der NWO wird es nur eine Handvoll Elitäre Familien geben, die das übrig gebliebene dumme Volk mit völliger Überwachung und totalitär unterdrücken.
    Sozialismus pur, einige haben alles, der Rest nichts.

  39. Cotopaxi
    15. März 2019 10:49

    Gott sei Dank ist der Verdächtige kein weißer, ALTER Mann - da würden die Linken noch mehr ausflippen.

    Und wahrscheinlich hat der Australier nicht die Makel seines Vorbildes Brejvik, der angeblich ein homosexueller Freimaurer ist; das hat das linke Narrativ doch erheblich gestört.

    • Undine
      15. März 2019 14:20

      Der Täter ist jung und BLOND---das alleine ist verdächtig genug!--- wie in den Nachrichten hervorgehoben wurde! Er dürfte ein Kind Albions sein, dessen Vorfahren aber schon vor längerer Zeit nach Australien gegangen sind.

    • Cotopaxi
      15. März 2019 16:33

      @ Undine

      Welcher Geheimdienst ihn wohl unbemerkt gesteuert haben mag? Mir fällt der sogenannte NSU ein....

    • Undine
      15. März 2019 22:40

      @Cotopaxi

      Ähnliches habe ich auch gedacht! So ein bisserl Nachhilfeunterricht mit guten Tipps.....





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung