Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Spanien macht Willkommenstore heimlich wieder zu drucken

Lesezeit: 4:30

Ohne dass es die internationale Öffentlichkeit mitbekommen hätte – und ohne dass es die noch immer migrationsgeilen Mainstream-Medien gemeldet hätten –, beendet nun auch das sozialistische Spanien seine Politik der offenen Tür für "Flüchtlinge". Sie tut dies heimlich, aber eindeutig. Das ist Folge eines internen Berichts für die Madrider Regierung, der jetzt über Spaniens zweitgrößte Zeitung "El Mundo" an die Öffentlichkeit gekommen ist.

Spanien war ja im Vorjahr nach der Machtübernahme durch die Sozialisten zum offensten Einfallstor in die EU hinein gemacht geworden. Offensichtlich ist das Land nicht nur durch den Druck der zunehmend immigrationskritischen spanischen Wähler (siehe den Rechtsruck bei den Wahlen in Andalusien), sondern auch dem des Auslands zu einer Änderung seiner Politik veranlasst worden. Vor allem Frankreich, in das ja die Afrikaner von Spanien aus meist weiterziehen wollen, hat in Madrid sehr vehement protestiert.

Inzwischen setzt die spanische Regierung ähnlich wie ihre konservativen Vorgänger darauf, dass die Migranten Marokko gar nicht erst verlassen können. Sie hat mit Marokko intensive Verhandlungen aufgenommen, damit das afrikanische Land die Kontrolle der Migranten deutlich verstärkt.

Die linken Machthaber in Madrid hatten ja anfangs wie viele andere Politiker Europas die veröffentliche Meinung, also die der Medien, mit der öffentlichen verwechselt und geglaubt, durch eine Willkommenspolitik Sympathien sammeln zu können. Dem ist aber zumindest ab der großen Aufregung um die Aufnahme der von allen anderen Ländern abgelehnten "Aquarius" in Valencia nicht mehr so.

Gleichzeitig dürfte Spanien erkannt haben – was allerdings nicht in dem Bericht steht –, dass es viel schwieriger geworden ist, die Migranten einfach heimlich nach Frankreich weiterzuschieben. Frankreich passt da seit einiger Zeit an seinen Grenzen sehr genau auf. Das hat im Vorjahr auch schon Italien lernen müssen (was einer der allerdings nie laut ausgesprochenen Gründe der französisch-italienischen Spannungen ist). Allerdings will die Madrider Regierung ihre linken Wähler nicht direkt verärgern und hängt deswegen – im Unterschied zu Italiens Innenminister Salvini – die Änderung der Politik nicht an die große Glocke.

Der Expertenbericht hat etwas erkannt, was der damalige österreichische Außenminister Sebastian Kurz schon vor drei Jahren gesagt hat: Je mehr "Rettungs"-Schiffe im Meer kreuzen, umso mehr Schlauchboote werden von der Schleppermafia voll mit migrationswilligen Afrikanern losgeschickt. Die Regierungsexperten kamen daher in ihrem Geheimbericht zu dem Schluss, dass "das spanische Rettungssystem ein sehr starker Anziehungspunkt für illegale Migration ist".

Die Boote wären auch vom Treibstoff her inzwischen längst nicht mehr imstande, Europa zu erreichen, könnten sie nicht mit der verlässlichen Hilfe der NGOs rechnen. Die Schlepperbanden planen gar nicht mehr den Transport nach Europa, sondern nur noch ein paar Kilometer, bis die NGO-Rettung einsetzt.

Die Redakteure des Berichts hatten eine Karte erstellt, auf der sie die Punkte markiert haben, an denen die Bergungen durch europäische Schiffe stattgefunden haben. Sie konnten nachweisen, dass sich diese Punkte immer mehr von den spanischen Gewässern hin in die Jurisdiktion anderer (meist afrikanischer) Länder verschoben haben.

Der Bericht hat daher klare Empfehlungen ausgesprochen:

  • erstens ein generelles Verbot der Rettung von Schlauchbooten;
  • zweitens ein Verbot der Ausfahrten von Patrouillenbooten der Küstenwache aufs offene Meer hinaus;
  • und drittens ein Verbot der Bekanntgabe von Rettungsaktionen (da solche Veröffentlichungen immer noch mehr Migrantenmassen in die Hände der Schlepper treiben).

Laut "El Mundo" ist der Expertenbericht in den letzten Tagen von der spanischen Regierung angenommen und insgeheim zumindest zum Teil schon umgesetzt worden. Was auch höchst dringend war: Denn allein in den ersten zwei Wochen dieses Jahres gab es 2845 illegale Einwanderer nach Spanien. Im Jahr davor waren es im gleichen Zeitraum – als noch die konservative Regierung amtierte – bloß 569 Personen.

Die Folgen dieses Ansteigens der Migration Richtung Spanien sind dramatisch: Allein an den Küsten Spaniens sind im Vorjahr 170 Leichen entdeckt worden. Die Internationale Migrations-Organisation IMO rechnet sogar mit 700 Opfern.

Der Bericht zeigt einen klaren Zusammenhang zwischen der Zahl der Rettungsaktionen und der Zunahme an Todesfällen. Wörtlich: "Die Mafia-Banden kennen das System und haben es zu ihrem Vorteil genutzt. Sie haben in Boote, die nicht einmal als Boote bezeichnet werden können, fast hundert Menschen hineingepfercht. Die Sicherheitsbedingungen der Boote haben sich dramatisch verschlechtert und der Treibstoff ist zunehmend unzureichend. Ergo ist die Zahl der Todesopfer gestiegen."

Besonders scharf geht der Bericht mit den Aktivitäten der im Mittelmeer tätigen NGOs ins Gericht, mit den sogenannten Nichtregierungsorganisationen (die trotz dieser Bezeichnung von vielen linken Regierungen aus Steuermitteln finanziert werden). Die Schlepperei funktioniert dabei so: "Die NGO erhält die Information, dass ein kleines Boot auslaufen wird; ihre Verantwortlichen informieren das Seerettungszentrum in Andalusien, das ihnen mit seinen eigenen Booten hilft, die sich bereits auf hoher See befinden. Obwohl das Ansinnen humanitär ist, sind die Begünstigten zweifellos die Mafiosi. Die Einwanderer werden ankommen oder nicht, aber die Mafiosi machen das Geschäft und setzen es fort."

Eine Exponentin einer dieser NGOs ("Walking Frontiers"), Helena Maleno, ist vor einem Jahr schon vor einem marokkanischen Gericht "wegen der Begünstigung der illegalen Migration und ihren Beziehungen zu Menschenhandelsnetzwerken" angeklagt worden. Freilich wurde sie vom Leiter der spanischen Küstenwache in Almería emphatisch verteidigt und gelobt: Sie sei die Person, die am meisten Leben in der Meerenge "gerettet" habe. Hingegen halten die spanischen Einwanderungsbehörden die Tätigkeiten dieser NGO und der Küstenwache ausdrücklich für schädlich.

Dieser innerspanische Disput hat inzwischen klare Konsequenzen: Der NGO-freundliche Küstenwache-Kommandant ist abgesetzt worden, und auch in der Flotte vor Andalusien hat es Umbesetzungen gegeben, um die Zuarbeit zur Schleppermafia zu beenden. Unklar bleibt in dem Bericht allerdings, ob diese Kooperation finanziell oder ideologisch motiviert war.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Februar 2019 06:05

    An dieser organisierten Schlepperei verdienen nicht nur die Mafia's und alimentierten sogenannten NGO's wie etwa Caritas, SOS Mitmensch, Ärzte ohne Grenzen u.v.m.
    Es leben mittlerweile, von den durchgekommenen Invasoren, welche erfolgreich aus den von uns bezahlten Sozialsystemen kassieren, ganze Clans, ja sogar ganze Regionen, in deren Herkunftsländern.
    Kein Wunder, dass die Regierungen von Irak, bis Afghanistan niemanden zurück nehmen wollen. Noch dazu jene, Testosteron gesteuerten Jugendlichen, die auch in ihren Ländern nur Stunk machten.
    Die EU Höchstgerichte haben dafür gesorgt, dass diese Aggressoren auch hier bleiben dürfen, egal was sie verbrechen.
    Der letzte Versuch die Demokratur, die sich in dieser EU entwickelt hat, zu ändern, wird bei der kommenden EU Wahl sein.
    Die einzige Partei die sich für die Stärkung der einzellnen EU-Staaten einsetzt, ist die FPÖ.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Februar 2019 05:13

    Nicht ausreichend Treibstoff in den Booten? Glaube Photos gesehen zu haben, da waren gar keine Motoren mehr drauf, auf den Schlauchbooten. Ein paar Meilen rausgefahren und wenn die Kueste ausser Sicht ist, naechstes NGO-Schiff informieren, Motoren abmontieren und mit dem Begleitboot volle Kraft zurueck, das naechste Geschaeft zu machen.
    Und in Bruessel wird weiter herumgelabert. Ich glaube hoechst ungern an Verschwoerungstheorien, aber angesichts dieser Umstaende faellt es zunehmend schwer, nicht daran zu glauben.

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Februar 2019 08:58

    Es muss uns klar werden, dass wir schon deshalb keine Schatzsuchenden mehr aufnehmen können, weil diejenigen, die jetzt schon da sind, enorme Geldmittel binden.

    Wenn man bedenkt, dass in Innsbruck - nur um ein Beispiel zu nennen - permanente Streifen eingerichtet werden müssen, um in einer einzigen Straße die Anrainer vor Belästigungen zu schützen, dann ahnen wir, was noch an Belastungen auf uns zukommt.

    Folgendes ist zu bedenken: Die Schatzsuchenden kommen zu uns, weil ihnen die Schlepper Versprechungen machen. Ihre Hoffnungswelt sieht aus wie Döbling, Blankenese in Hamburg oder gar Beverly Hills inklusive Audi-SUV. Zu Beginn sind sie geduldig, aber nach einigen Jahren steigt mangels an Perspektive der Frust ins Unermessliche. Nix Döbling, nix Kitzbühel, nix Pfänderhang am Bodensee, nix SUV.

    Dann erst wird die Bedrohungslage deutlich zunehmen. Der Mord von Dornbirn war erst der Anfang. Je früher wir gegensteuern, desto besser. Wer jetzt noch für Refjudschies klatscht, macht sich mitschuldig an allem, was noch kommen wird.

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Februar 2019 07:35

    Während wir da über die Mittelmeerüberfahrt organisiert von Kriminellen für Kriminelle und deren kriminelle Helfershelfer von NGO über Politik bis Gutmensch diskutieren, lässt 'Mutti Merkel' diese 'Goldstücke' längst mit Charterfliegern einfliegen nach Deutschland - und auch gleich den 'Nachzug'.

    Es geht so nicht mehr.

    Die Charterflieger müssen in die andere Richtung voll fliegen und leer zurück.

    Die Menschen in Europa sollten informiert werden und darüber nachdenken, wer noch auf ihrer Seite steht. Es sind ganz allein die sogenannten 'rechten' Parteien, von FPÖ bis Front National, von Lega bis AfD, die noch auf seiten der Europäer stehen. Wählt sie bitte in die 2/3 Mehrheit, es ist wirklich die letzte Chance !

    So wurde die europäische Idee von den Linken kaputtgemacht und genau an dieser 'Migrationspolitik' (ein ferngesteuertes Verbrechen an Europa initiiert von Übersee gefördert von den Linken, NGOs und Gutmenschen und Wählern) zerschellt die EU, wenn sie von innen her nicht mehr veränderbar ist und auch nicht radikal verändert wird.

    Wenn es heute schon zum Tagesritual gehört das Frauen mit Messern verletzt, ermordet, vergewaltigt werden, dass Kinder sogar schon abgeschlachtet werden, dass die Täter fast lückenlos und fast immer 'Asylanten' sind, dass man sich seine Aufenthaltstitel mit dem Messer vom Amt abholt, ansonsten man die Beamten einfach ermordet, dass man nicht mehr sicher ist, wenn man in der Früh aus dem Haus geht, ob man am Abend noch lebt, wenn wilde Horden von 'Asylantenclans' übereinander herfallen und Unsicherheit verbreiten, dann, verdammt noch mal, wäre doch endlich Zeit, liebe 'Östertrottel' (c @ Sensenmann) aufzuwachen und zu sehen, wer bei uns diese illegale Immigration unterstützt, es ist in Österreich, SPÖ, Grün, NEOS, ÖVP (Karas), JETZT (Pilze), Kirchen, NGOs, Soros Club, Konrad, Haselsteiner, etc. ..... und, verdammt noch einmal, endlich sein Hirn einzuschalten und die FPÖ in die 2/3 Mehrheit zu wählen, hier und vor allem jetzt demnächst bei der EU Wahl.

  5. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Februar 2019 06:45

    Es ist natürlich gut, wenn das mal den Weg ans Tageslicht findet. Aber die Ehrlicheren unter uns haben das eh immer schon gewusst. Wer etwas mitdenkt, der konnte es schon vorher wissen. Viele von uns haben davor gewarnt, um sich dafür als Nazis beschimpfen zu lassen.

    Frontex und die Soros-NGOs arbeiten für die Schlepper, was von den Regierungsmedien stets verschwiegen und geleugnet wurde. BTW die EU will ja jetzt noch mehr Zensur (gegen angebliche "Desinformation" vorgehen). Ungeheuerlich ist das! Denn sie selbst bzw. das System betreibt ja Desinformation. Was die wollen, ist eine Zensur der INFORMATION.
    Als ich 2016 im Presse-Userbereich schreiben wollte, dass die Willkommenspolitik Merkels zum Tod im Mittelmeer führe, wurde ich natürlich gelöscht. Sie hat diese Menschen gerufen, ihnen Hoffnung gemacht, und so haben sie zu Hause alles aufgegeben und sich auf den Weg gemacht. WANN endlich wird diese DDRlerin zur Verantwortung gezogen? Sie hat mittlerweile mind. genausoviele Schweinereien am Buckel wie ihr Ziehvater Honecker.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Februar 2019 08:46

    Vor den EU Wahlen finde ich die Handlungen unserer Regierungsparteien sehr wichtig.
    Kickl beklagt jetzt zurecht, dass ihm und seinem Ministerium durch verschiedene Rechtssysteme, GFK, EU, Menschenrechtskonvention, die Hände gebunden sind.
    Versteht jetzt endlich irgendwer, dass es nicht so super ist, dass Österreich in den Flüchtlingspakt hineingedrängt wurde. Und das es vollkommen wurscht ist, ob wir nun jetzt auch im Migrationspakt sind oder nicht. Es braucht vielleicht ein paar Monate bis zumindest eine kritische Masse verstanden hat, dass wir durch den Flüchtlingspakt voll mit dabei sind. Wer uns den Flüchtlingspakt eingebrockt hat, könnte man jetzt vor allem vor der EU Wahl diskutieren.

  7. Ausgezeichneter KommentatorPostdirektor
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Februar 2019 08:40

    OT

    Entlarvend!

    Auf einer Teletext-Seite des ORF wurde gestern über einen "Lapsus" von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer berichtet.

    In einem "Werkstattgespräch" ihrer Partei über Migrationspolitik sagte sie:
    "Ich freue mich besonders, dass wir dies nicht nur als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten heute Abend hier unter uns tun, sondern dass wir dies gemeinsam mit Freundinnen und Freunden der CSU tun."

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Februar 2019 08:46

    Vor den EU Wahlen finde ich die Handlungen unserer Regierungsparteien sehr wichtig.
    Kickl beklagt jetzt zurecht, dass ihm und seinem Ministerium durch verschiedene Rechtssysteme, GFK, EU, Menschenrechtskonvention, die Hände gebunden sind.
    Versteht jetzt endlich irgendwer, dass es nicht so super ist, dass Österreich in den Flüchtlingspakt hineingedrängt wurde. Und das es vollkommen wurscht ist, ob wir nun jetzt auch im Migrationspakt sind oder nicht. Es braucht vielleicht ein paar Monate bis zumindest eine kritische Masse verstanden hat, dass wir durch den Flüchtlingspakt voll mit dabei sind. Wer uns den Flüchtlingspakt eingebrockt hat, könnte man jetzt vor allem vor der EU Wahl diskutieren.

  2. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Februar 2019 08:44

    OT

    Soros: „Europa ist am Weg in einen Albtraum“

    Der ungarisch-stämmige (ich dachte jüdisch?) US-Milliardär George Soros warnt in einem Kommentar für das Nachrichtenportal „MarketWatch“ davor, dass Europa auf einen Albtraum zusteuert. „Doch noch ist es nicht zu spät, um gegenzusteuern. Wichtig ist vor allem, die schlafende pro-europäische Mehrheit zu mobilisieren und die gemeinsamen Werte zu verteidigen“, so Soros.

    Ist das nicht Zynismus vom allerfeinsten? Das schlägt doch echt dem Fass den Boden aus, liest man in alternativen Medien doch immer wieder, dass Soros zu den Mitorganisatoren dieser Szenarien gehört.

    Lustig: In der Krone ist die Kommentarfunktion gesperrt. Warum wohl?

alle Kommentare drucken

  1. Magda (kein Partner)
    13. Februar 2019 16:34

    Bitte Quelle!

    Ich lese täglich spanische Presse, kann den angeblichen Artikel auf elmundo nicht finden!!

  2. Christian Peter (kein Partner)
    13. Februar 2019 11:02

    Dritter Mord der Jugo - Mafia in Wien binnen weniger Wochen : Bosnier erschießt Freundin in Wien auf offener Straße. Wie beruhigend, dass die österreichische Bundesregierung die Mafia - Staaten am Westbalkan in die EU führt, was verheerende Auswirkungen in Sachen Migration für Österreich haben wird.

  3. Christian Peter (kein Partner)
    13. Februar 2019 10:56

    SCHNUCKELIG : Nachdem ÖVP und FPÖ alle Wahlversprechen gebrochen haben und in Österreich in Sachen Asyl nach 14 Monaten FPÖ - Innenministerium das reine Chaos ausgebrochen ist, kommt nun der PAPAMONAT - ist das nich SÜSS ?

  4. Marcus Junge (kein Partner)
    13. Februar 2019 09:48

    In Spanien regiert der Abschaum der Menschheit, Linke. Also bitte glaube niemand, daß jetzt die Umvolkung Spaniens abgesagt wäre. Im besten Fall leicht verschoben, ansonsten geht es halt versteckt und auf andere Weise weiter. Man sehe sich doch nur an, was die CDU da gerade beschlossen hat "2015 nicht wiederholen" = keine Teddybären, keine Legionen, die über den Balkan marschieren, trotzdem jedes Jahr 1,5 Mio neue Invasoren, denen einfach die Auswanderung entgegengerechnet wird. Nur sagt dies eben nichts über die Qualität der Leute, nur die Quantität. So versteckt man die Umvolkung in der BRD. Macht die Augen auf, dann seht ihr die südländische Realität um euch wachsen.

  5. Knut (kein Partner)
    13. Februar 2019 08:44

    OT

    Soros: „Europa ist am Weg in einen Albtraum“

    Der ungarisch-stämmige (ich dachte jüdisch?) US-Milliardär George Soros warnt in einem Kommentar für das Nachrichtenportal „MarketWatch“ davor, dass Europa auf einen Albtraum zusteuert. „Doch noch ist es nicht zu spät, um gegenzusteuern. Wichtig ist vor allem, die schlafende pro-europäische Mehrheit zu mobilisieren und die gemeinsamen Werte zu verteidigen“, so Soros.

    Ist das nicht Zynismus vom allerfeinsten? Das schlägt doch echt dem Fass den Boden aus, liest man in alternativen Medien doch immer wieder, dass Soros zu den Mitorganisatoren dieser Szenarien gehört.

    Lustig: In der Krone ist die Kommentarfunktion gesperrt. Warum wohl?

    • McErdal (kein Partner)
      13. Februar 2019 12:05

      @ Knut
      Aus Ihrem Post: Der ungarisch-stämmige (ich dachte jüdisch?) US-Milliardär George Soros

      Sie sind mir, so scheint's auch schlichtes Gemüt zu sein und verstehen dabei nichts!

      Khasaren können in jedem Land geboren sein - deswegen bleiben sie doch was sie sind!

      Gibt's nicht auch eine unbekannte Größe (Zahl) an Khasaren, welche einen österr.

      Pass haben - sie werden auch Kryptojuden genannt! Fischer, VdB, Merkel (in BRD),

      usw! Wir sind unterwandert - dann gibt's da noch Menschen, die meinen unsere

      POLITDARSTELLER begehen Verrat an Ihrem Volk!

      Wir sind Weisse und nicht Ihr Volk......

    • Knut (kein Partner)
      13. Februar 2019 17:44

      George Soros warnt: Die EU wird zerfallen wie die Sowjetunion!

      ht tps:/ /dieunbestechlichen.com/2019/02/george-soros-warnt-die-eu-wird-zerfallen-wie-die-sowjetunion/

  6. Anmerkung (kein Partner)
    13. Februar 2019 08:24

    Man hört ja noch immer das rührende "Migranten"-Märchen von der Familie, die Geld für die Schlepper und die Verfrachtung nach Europa zusammenkratzt. Tatsächlich fließt meist Geld von staatlichen Stellen, um die Überbevölkerung abzubauen.

    Da sind also die staatlich Finanzierten unter sich: "Migranten" und "NGOs".

    Die Abgabepflichtigen in der Dritten Welt müssen nur einmal zahlen. Nämlich das Geld, das ihre Regierungen für die Schlepper brauchen.

    Die Steuerzahler in europ. Sozialstaaten kommen doppelt dran. Zuerst wird ihnen Geld abgeknöpft, das an "NGOs" fließt, und falls diese Fremde einschleppen, dann wird wieder Steuergeld fürs Durchfüttern großer Teile der "Kulturbereicherer" fällig.

    • McErdal (kein Partner)
      13. Februar 2019 08:49

      @ Anmerkung

      Aus Ihrem Post: Tatsächlich fließt meist Geld von staatlichen Stellen, um die
      Überbevölkerung abzubauen.

      Welche Überbevölkerung und wo soll die sein ? Sehen sie sich die Länder der

      "Flüchtenden" (vor der Polizei?) und die Anzahl der Bewohner auf den km² an !

      Überbevölkert sind nur wir in Europa !!!! Überhaupt nach dieser Schwemme...

    • Anmerkung (kein Partner)
      13. Februar 2019 10:17

      700 Zeichen sind zu wenig, um Ihnen einen Überblick über all die Aspekte von Malthus bis hin zum ökologischen Fußabdruck zu geben. Und dass Europa überbevölkert ist, ist sowieso klar.

      Wenn Regierungen von Drittweltstaaten jetzt Schlepper einspannen zur Bekämpfung der Überbevölkerung, deren sie nach ihrem Versagen in der Bevölkerungspolitik nicht mehr Herr werden, dann geht es primär um die Abwendung der kurz- und mittelfristig bevorstehenden Probleme. Das sind an erster Stelle Versorgungsprobleme, aber auch die Politik spielt da mit. Es geht um den Bevölkerungsabbau zwecks Aufrechterhaltung der Wasserversorgung genauso wie um die Vorbeugung gegenüber Aufständen unkontrollierbarer Massen.

  7. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    13. Februar 2019 08:15

    Zu den Rettern:

    Graham Greene beschreibt in seinem Roman 'Der stille Amerikaner', erschienen 1955, diesen aufkommenden Menschentyp: Bis zur Unverwundbarkeit gepanzert mit seinen guten Absichten zwingt er anderen seine Vorstellungen auf.

    Absolute Leseempfehlung, sehr weitsichtig.

  8. Undine
    11. Februar 2019 22:11

    Zum Thema paßt, worauf AU unter der Rubrik "Spannend" hinweist. Ich freu' mich schon, wenn morgen Teil 2 erscheint!

    "Die DDR-Agentin als hochsubventionierte Kämpferin "gegen rechts""

    https://www.achgut.com/artikel/die_akte_anetta_kahane_1

    Es ist nicht zu übersehen, daß eine ganze Reihe von bestimmten Leuten besonderes Interesse daran haben, das ausschließlich christlich geprägte Abendland um jeden Preis (im wahrsten Sinne des Wortes!) zu destabilisieren---mithilfe von Millionen Mohammedanern. Für einen normal denkenden Menschen ist diese erzwungene Flutung durch absolut KULTURFREMDE völlig UNSINNIG, für WEITBLICKENDE steckt ein teuflisches System dahinter (Coudenhove-Kalergi läßt grüßen!).

    Anetta KAHANE, ein durch und durch schlechter Mensch, wie ihre Vita zeigt, gehört, wie viele ihresgleichen, zu diesem teuflischen "System".

    • pressburger
      12. Februar 2019 08:09

      Wie ist es möglich das eine Stasi Spitzelin gerade jetzt Karriere machen kann ? Die alte Seilschaften des MfS sind offensichtlich noch intakt. Niemanden stört es, dass eine Frau, die ihre Mitmenschen denunzierte, und damit geschadet hat, weiter Menschen bespitzeln kann.

    • Undine
      12. Februar 2019 15:06

      @pressburger

      Das darf man nicht so eng sehen, denn eine J...n wie die Frau KAHANE würde doch niemals jemandem schaden wollen! Satire aus.

  9. Undine
    11. Februar 2019 21:00

    OT---aber ein sehr lesenswerter "Offener Brief" an einen sehr linken Journalisten:

    "„Vielleicht sind Sie soweit nach LINKS abgedriftet, dass alles neben Ihnen RECHTS ist“

    https://www.journalistenwatch.com/2019/02/11/vielleicht-sie-links/

  10. Brigitte Imb
    11. Februar 2019 20:48

    OT - Türkei startet staatlichen Lebensmittelhandel wegen Teuerungswelle

    Entsteht da ein weiteres "Venezuela"? Schuld haben alle anderen, nicht der Sultan.

    "Erdogan bekämpft „Lebensmittel-Terror“ des Handels

    Wirtschaftspolitisch macht Staatchef Erdogan den sogenannten „Lebensmittel-Terror“ des Handels für die steigenden Preise und die verkappte Versorgungslage zuständig. So sollen "gierige Händler" und Kräfte aus dem Ausland, die die Versorgungslage der Türkei ausnutzen, für die Lebensmittelknappheit und die steigenden Preise verantwortlich gemacht werden. Auch für Putzmittel und andere Bedarfsartikel möchte Erdogan solche staatlichen Abgabestellen einrichten."

    https://www.unzensuriert.at/content/0028943-Tuerkei-startet-staatlichen-Lebensmittelhandel-wegen-Teuerungswelle

    • Undine
      11. Februar 2019 23:26

      "Entsteht da ein weiteres "Venezuela"? Schuld haben alle anderen, nicht der Sultan."

      Wie's aussieht: JA!

  11. Brigitte Imb
    11. Februar 2019 18:59

    OT - Auch NÖ hat sein leerstehendes Flüchtlingsheim für 45 000€/mon., auf die nächsten 10 Jahre.

    Mikl Leitner hat den Vertrag abgeschlossen.

    Das ist doch alles nur noch Irrsinn !!! Es wird Geld verpulvert, als gäbe es kein Morgen.

    https://www.krone.at/1861631

    • Brigitte Imb
      11. Februar 2019 19:53

      Und noch ein OT

      Trump sagt dem Menschenhandel und Pädophilen den Kampf an. Hoffentlich ist er sehr erfolgreich in der Umsetzung.

      (Die Trump`sche Mauer, ist in dem Fall wohl eher Vorwand, denn die großen Pädos wissen schon wie sie an "Frischfleisch" kommen.)

      https://www.epochtimes.de/politik/welt/et-im-fokus-trump-entschlossen-gegen-kinder-und-frauenhandel-das-ist-ein-ganz-grosses-ding-a2792311.html

    • FranzAnton
      11. Februar 2019 20:11

      Die NÖ - Landeshauptfrau dürfte keine glückliche Hand in der Einschätzung von Realität haben.

    • pressburger
      11. Februar 2019 20:18

      Kein Irrsinn, Methode. Die Linke geben ungehindert das Geld aus, was ihnen nicht gehört. Ein Grundsatz des Sozialismus. Wer nicht stiehlt, wer nicht betrügt, kommt in der sozialistischen Gesellschaft nicht weiter

    • Undine
      11. Februar 2019 23:28

      "Trump sagt dem Menschenhandel und Pädophilen den Kampf an."

      Kein Wunder, daß er speziell in diesen Reihen der Mächtigen so viele Feinde hat! Ich wünsche ihm viel Erfolg!

    • McErdal (kein Partner)
      13. Februar 2019 08:08

      @ Brigitte Imb

      Aus Ihrem Post: Mikl Leitner hat den Vertrag abgeschlossen.

      Der Vertrag wurde 2014 abgeschlossen - also hat sie da bereits von der Welle, die uns dann 2015 überollt hat schon gewußt - scheinheilig haben uns dann die POLITDARSTELLER und die Medien berichtet, sie seien so völlig überrascht worden ...

      WAS SAGE ICH IMMER ? ES GIBT KEINE NAIVEN POLITDARSTELLER - AUSSSER IN DEN DUMMEN PHANTASIEN DER WÄHLER.....

      Resümee: die "Dame" sofort dafür zur Rechenschaft ziehen, für den Schaden, den sie angerichtet hat - soll heißen volle Haftung aus der Privatschatulle...

    • McErdal (kein Partner)
      13. Februar 2019 08:54

      @ Nachtrag

      Außerdem, ist der Mietvertrag nicht ungültig, wechen Verstoß gegen die guten Sitten ?

    • McErdal (kein Partner)
      13. Februar 2019 10:12

      @ Korrektur

      Manchmal bleiben die Finger einfach an der Tastatur kleben -

      soll natürlich heißen: wegen Verstoß gegen die guten Sitten ist der Vertrag ungültig...

  12. OT-Links
    11. Februar 2019 15:29

    Toll, Salvini! Ach, wäre das schön, wenn wir auch so einen hätten, der für das Volk da ist und nicht für die Hochfinanz wie unserer...

    https://www.journalistenwatch.com/2019/02/11/salvinis-hammer-werft/

    "Er hat wieder zugeschlagen. Matteo Salvini hat den Notenbänkern des Landes angedroht, sie ins Gefängnis zu werfen, weil sie die Sparer mit ihren Minizinsen um Milliarden betrogen haben. So etwas hat man hierzulande noch nie gehört, auch nicht annähernd."

    "Am 9. Januar rechnete das Handelsblatt seinen Lesern unter Bezug auf die Bundesbank vor, die niedrigen EZB-Zinsen hätten dem Finanzminister 368 Milliarden Euro gespart. Man musste am selben Tag in die Junge Freiheit schauen, um zu erfahren, wie das auf der anderen Seite der Münze aussah für die deutschen Sparer. Die Bilanz dort: Seit 2010 gingen 296 Milliarden Euro an Zinseinnahmen verloren."

    ---
    Das ist auch eine ungeheure Schweinerei!

  13. Brigitte Imb
    11. Februar 2019 14:00

    Nicht ganz OT

    Grammys: Sängerin schockiert mit Grenzmauer-Kleid

    Schön ist es nicht das Kleid, aber wirklich sehr originell. Super!!!

    https://www.krone.at/1861260

    • pressburger
      11. Februar 2019 14:31

      Richtig so. Trump braucht Unterstützung für die Mauer. Die Demokraten, insbesondere ihre radikal sozialistische Fraktion mit Alexandria OC, Elizabeth Warner, Nancy Pelosi, weigern sich die Realität zu akzeptieren, die Bedrohung die durch die Zuflut von Illegalen entstanden ist. Eine fundamentale Opposition ist wichtiger, als die Sicherheit der Bürger.
      In der EU gleich nur umgekehrt. Hier ist es sie Regierung, das Zentralkomitee der EU, dass sich für den Zuzug der Illegalen stark macht.

  14. apokalypse
    11. Februar 2019 12:55

    Ob Spanien wirklich die Willkommenstore zugemacht hat ist fraglich, eher ist es ein Bluff bis die EU-Wahlen geschlagen sind. Außerdem ist in Spanien die "rechte Partei Vox" im Aufwind. Sichtlich will man den Migrationsgegner(Nazis!) nicht das Terrain überlassen, denn der Beschluss von 2o15, 70 Millionen Menschen gegen den Willen der EU-Bürger umzusiedeln, ist weiterhin das engagierte Ziel des Eliten-Vasall Dimitri Aramopoulos(Migrationsminister)!

    EU-Kommissar: Brauchen über 70 Mio. Migranten in 20 Jahren | SN.at
    https://www.sn.at › Politik | Innen- & Außenpolitk › Weltpolitik

    Laut einem Bericht in der Epochtimes werden die Migranten bereits über die Alpen gelotst!
    https://www.journalistenwatch.com/2019/02/10/tausende-afrikaner-weg/

    • apokalypse
      11. Februar 2019 13:21

      Es tut mir leid, aber sichtlich ist der Link von den SN nur unter der Eingabe des Migrationsministers zu lesen! Danke.

    • pressburger
      11. Februar 2019 14:33

      Absolut richtig. Wer Sozialisten glaubt, ist naiv, dumm oder Anhänger dieser Ideologie. Die ersten beiden, werden irgendwann mit Schrecken aufwachen.

  15. OT-Links
    11. Februar 2019 12:53

    Kulturbereicherung. Gutmenschen halten das sicher für Fakenews, aber dazu führt eben auch der Sozialismus. In Schwede wäre dieser ja sogar abgewählt worden, sie regieren trotzdem weiter!

    https://deutsch.rt.com/europa/84007-schweden-rund-40000-frauen-und/

    "Nach Angaben der schwedischen Gesundheitsbehörde gibt es in Schweden rund 38.000 Frauen und Mädchen, deren Genitalien verstümmelt wurden. Die Zahl derer, die in Stockholm medizinische Hilfe suchten, stieg in den letzten zwei Jahren um 80 Prozent."

  16. pressburger
    11. Februar 2019 11:56

    Kein Anlass zu Freude. Spanien kann so etwas ankündigen, wie, die Schlepperboote werden ihre Passagiere nicht mehr an Land bringen dürfen. Welcher Grund besteht einer sozialistischen Regierung zu glauben ? Diese Regierung macht jetzt Konzessionen, um sich noch eine Weil über Wasser halten zu können.
    Ob Spanien, Italien, oder Griechenland einmal die Grenzen öffnen, dann wieder schliessen, ist eigentlich unwesentlich. Wesentlich ist, dass nach den Direktiven Merkels, die EU Obrigkeit weiter darauf besteht, dass die Schlepper im Mittelmeer weiter arbeiten sollen.
    In der Zentrale hat man festgestellt dass die bisherige propagandistische Linie, nach anfänglichen Erfolgen, nicht mehr überzeugt. Die Menschen haben, wider jeder Erwartung, angefangen sich selbst Fragen zu stellen. Wieso sind auf den Zodiacs eigentlich nur kräftige, gut genährte, breit grinsende schwarze Männer ? Die Aktionen laufen jetzt diskreter ab, vielleicht umso effektvoller.
    Merkel wird von ihren Vorhaben, die EU Bevölkerung mit muslimischen/ und afrikanischen Eindringlingen, bis zu Grenze einer Sperrminorität aufzufüllen, konsequent weiter verflogen. Das Ziel ist in greifbarer Nähe. Die 30% Muslime, oder Schwarzafrikaner, bereits eingebürgert, oder auf die Einbürgerung wartend, sind in vielen EU Ländern bereits erreicht. Oder, es wird eine Wahlrechtsreform geben.
    Die nächsten Wahlen bringen den Parteien die, für die Multi-Kulti Gesellschaft sich einsetzen, Gewinne.
    Kurz handelt mit seiner Politik für sich persönnlich, mittel- und langfristig, erfolgsorientiert. Deswegen auch das festhalten an Karas.
    Kurz seine Politik, ist langfristig für die Republik schädlich. Die weitere Förderung einer undifferenzierten Zuwanderung von unqualifizierten, zu einer Arbeit in einer industrialisierten Gesellschaft ungeeigneten Menschen, direkt in das Sozialsystem, wird zu einen ökonomischen Desaster führen.
    Wird einen deutlichen Rückschlag für den Standort Österreich bedeuten. Aber, wen es Kurz es so will und der Wähler ist einverstanden ?

    • simplicissimus
      11. Februar 2019 12:43

      Ja, man muss leider davon ausgehen, dass die postkommunistischen Parteien (ua auch Merkel CDU) sich diese Leute als Machterhaltung importieren moechten. Keine weitere Verschwoerungstheorie mehr notwendig.Liegt fast auf der Hand.
      Oder gibt es eine bessere Erklaerung fuer dieses irrationale volksschaedigende Verhalten?

    • pressburger
      11. Februar 2019 14:39

      @simplicissimus
      Dieses Vorgehen der sozialistischen Merkel Internationale tarnt sich geschickt, als irrational. Eine langfristige strategische Planung, ist dem Ansturm auf Europa im September 2015 vorausgegangen. Die taktische Leistung der Befürworter der islamischen Kolonisation war hervorragend. Die Besetzung der Funkhäuser, die Unterwerfung der Medien, die Gleichschaltung der politischen Diskussion, die Ausschaltung der Legislative, das Handlungsverbot für den Grenzschutz, die Mobilisierung der Jubelnden Massen.
      Besser als viele Propagandaerfolge aus früheren Zeiten

    • simplicissimus
      11. Februar 2019 15:06

      Das kann wohl so sein, pressburger.
      Schauderhaft.

    • Franz77
    • logiker2
      11. Februar 2019 17:22

      @Pressburger, ****************************! und nicht zu vergessen die Gehirnwäsche zur Toleranz und Humanverblödung, Rassismus -und Nazikeule.

    • logiker2
      11. Februar 2019 17:46

      und so wird das größte Nachkriegsverbrechen verniedlicht, einfach vor den Bildern eingeknickt:

      https://www.krone.at/1861255

    • pressburger
      11. Februar 2019 20:25

      @logiker2
      Bitte bei Franz77, Link nachschauen. Die Frau AKK hat sich nur deswegen öffentlich verplappert, Fehlleistung, weil sie von ihren SED Vorbildern so erzogen wurde.
      Bemerkenswert die servile Reaktion der Menge. Feigheit, keine Empörung, opportun, schadet der Karriere, in einer Kaderpartei.

    • Undine
      11. Februar 2019 21:15

      @alle

      ********************************************+!

  17. Tyche
    11. Februar 2019 10:19

    IM Erika hat 2015 als BK mit Richtlinienkompetenz in ihrem Sinne und im Alleingang, ohne vorherige Absprachen, ohne Rückendeckung ihrer 27 Mitregenten unsere Grenzen durchlässig gemacht. Der ungeliebte Maassen warnte schon damals und hat das "nur" 3 Jahre politisch überlebt!

    De Maiziere gibt demnächst sein Buch heraus, rührt eifrig die Werbetrommel. Er beteuert, man hätte rasch handeln müssen, da die Menschen doch so plötzlich vor der ungarischen Grenze gestrandet seien! Im Zeitalter von Saltellitenbildern von allem und jedem? Für wie blöd hält er uns Europäer wohl? Er beteuert auch, man hätte nicht anders handeln können, sonst wäre Idomeni eben in A gewesen! Den Schwachsinn glaubt er doch nicht wirklich selbst?
    Mit Absprachen aller Betroffenen hätte man sehr wohl Grenzen schnell und effizient dicht gemacht und gemeinsam dieser Invasion Einhalt gebieten können!

    Und heute?
    Heute schafft IM Erika Asylwerber ebenso wie den Familiennachzug per Flugzeug still und leise ins Land und natürlich ohne Absprache mit den restlichen Mitregenten! Da wir Reisefreiheit innerhalb dieses Europas haben, wird sich nicht all zuviel ändern und diese Asylwerber werden sich wohl in den kommenden Jahren weiter über den Kontinent verteilen!

    In meinen Augen ist auch der Brexit schlussendlich auf dieses Flüchtlingsdesaster zurückzuführen.
    Aber was ein echter, kommunistischer DDR Sturkopf mit Stasi Verbindungen ist, der zieht das beinhart und vor allem "demokratisch" durch, auch wenn der Rest Europas sich aus dieser Sache zunehmend zurückzieht!

    • Undine
      11. Februar 2019 21:25

      @Tyche

      "Er [De Maiziere], beteuert, man hätte rasch handeln müssen, da die Menschen doch so plötzlich vor der ungarischen Grenze gestrandet seien!"

      Lebt der Mann hinter dem Mond? Seit Jahrtausenden hatten Herrscher SPÄHER, die sie so schnell wie möglich davon unterrichten, wenn FEINDE herannahten.

      Von der Völkerwanderung 2015 MUSSTEN sämtliche EU-Regierungschefs unterrichtet gewesen sein! Diese MASSEN von Leuten, die sich auf den Weg ins Schlaraffenland gemacht hatten, sind ja nicht über Nacht vom Himmel gefallen! MERKEL HAT ES GEWUSST und ALLE ANDEREN auch! ES WAR GEPLANT und von SOROS und Co. finanziert!

  18. dssm
    11. Februar 2019 10:09

    Es ist furchtbar! Man sollte das linke Gesindel mit "Betonschuhen" im Hafenbecken versenken! Denn das Resultat ist, die Küstenwache wird auch bei echten Notfällen wesentlich weniger verfügbar sein und die Gewässer rund um Gibraltar sind extrem schwierig zu befahren. Warum war es nicht möglich, daß die Küstenwache diese Leute auffischt und dann gleich wieder am Herkunftsstrand aussetzt? Warum konnte man die Mittel der NGOs nicht einfach beschlagnahmen? Damit hört dieser Schwachsinn auch auf! Am Ende jeder dieser linken Phantasien steht immer nur Unrecht und Not.

    • Undine
      11. Februar 2019 21:32

      @dssm

      Sie haben vollkommen recht, aber wenn Typen mit so unermeßlicher Macht dank ihres unermeßlichen Reichtums wie SOROS und seine Brüder im Geiste etwas geplant haben (und sie denken in großen Zeiträumen!), lassen sie sich nicht davon abbringen. Und leider sind die Menschen BESTECHLICH.

  19. Forster
    11. Februar 2019 10:03

    Der Artikel untermauert meine These:

    Die Vertreter der Politcal-Correctness sind naiv-linke (wie gleichermaßen destruktive) ur-christliche Sektierer, die als säkularisierte Jesus-Heilsbringer ihr trög-langweiliges Sozial-Wohl-Fahrts-Dasein mit Sinn unterfüttern . Selbst nach dem verheerenden Aslanten-Messermord im konservativ-christlichen Vorarlberger "Ländle" hält die Amtskirche undifferenziert am Dogma der Feindes-Liebe (aus der Bergpredigt) um jeden Preis fest - 2000 Jahre danach in einer globaliserten Welt mit mehr als 8 Mrd Menschen.

    "Die Politik dieser Regierung geht gegen alle, die sozial schwach sind. Und hat dabei immer noch so viel Zustimmung von den Wählern. Da sind auch Christen dabei. Das macht mich betroffen." Selbstkritisch fragt er: "Predigen wir so schlecht? Oder warum verstehen die Leute nicht, was das Anliegen von Jesus war?" (der Vorarlberger Pfarrer Christian Stranz und Organsiator von Pro-Refjutschie-Demos)

    derstandard.at/2000097807419/Wenn-eine-Bluttat-zur-Belastung-fuer-die-Solidaritaet-wird

    • OT-Links
      11. Februar 2019 11:07

      ************************

    • pressburger
      11. Februar 2019 11:23

      Bedeutet, dass ein naiv-linker nicht ein Verbrecher sein kann ? Gibt es nicht auch naive Verbrecher ?

    • McErdal (kein Partner)
      13. Februar 2019 07:18

      @ Forster
      Das ist mit gequirlte SCH...., mehr nicht, wenn sie sich ein einziges Mal mit der
      Bibel beschäftigt hätten, dann wüßten sie das !

      Es gibt keine naiven Linken, keine naiven Verbrecher und (eine Erweiterung von mir)
      naive Politiker schon garnicht !!

      Was es tatsächlich gibt, das sind völlig verblödete Wähler.......

  20. eudaimon
    11. Februar 2019 09:25

    Vor den EU Wahlen werden alle Staatsbankroteure rechts einbiegen und die Kirche
    im Dorf lassen mit Alleluja ! Karas hat schon begonnen Kreide zu essen ,der ORF wird mit aufgewärmten bürgerlichen Pseudoskandalen andere mediale Schwerpunkte setzen ,die linken Blätter werden weiter den Rechten alle Schuld
    umhängen und vor 1938 warnen ,aber das Thema Migration wird eher als Chance
    denn als Betrug abgearbeitet werden . Die SPÖ wird weiter jede antiösterreichische
    Regung und sei sie noch so herabwürdigend voll im internationalen Vernaderungskonzert unterstützen mit Schönreden , Verharmlosen ,Staatskünstlern
    und Geschichtenerzähler - Hauptsache die Leut glauben es !

    • Marcus Junge (kein Partner)
      13. Februar 2019 09:54

      kremser

      "11. Februar 2019 08:46
      "Kickl beklagt jetzt zurecht, dass ihm und seinem Ministerium durch verschiedene Rechtssysteme, GFK, EU, Menschenrechtskonvention, die Hände gebunden sind."

      ---

      Seit 10 Jahren kommentiere ich, daß man IM SYSTEM, gar nichts ändern kann, daher das System untergehen muß, weil all diese "Verträge" und illegale Rechtsprechung und "Gesetze" dann schlicht weg sind, dann kann man aufräumen.

      Daher sind weder FPÖ, noch "A"fD ein Teil der Lösung, da diese wahnhaft den Feind am Leben erhalten wollen, das System und daher gar nichts ändern werden. Dies wollen die Fanboys aber nicht anerkennen, weshalb es nur einen Weg gibt, Abgrund, halt mit "A"fD / FPÖ dann.

  21. Arbeiter
    11. Februar 2019 09:18

    Und dann bitte noch ein Bild von den in Ceuta über den Zaun hinein Flüchtenden und dann fröhlich ob des Erfolges Feixenden.

    • pressburger
      11. Februar 2019 11:24

      Die verprügelten spanischen Polizisten kommen auf den Bildern nicht vor.

  22. El Capitan
    11. Februar 2019 08:58

    Es muss uns klar werden, dass wir schon deshalb keine Schatzsuchenden mehr aufnehmen können, weil diejenigen, die jetzt schon da sind, enorme Geldmittel binden.

    Wenn man bedenkt, dass in Innsbruck - nur um ein Beispiel zu nennen - permanente Streifen eingerichtet werden müssen, um in einer einzigen Straße die Anrainer vor Belästigungen zu schützen, dann ahnen wir, was noch an Belastungen auf uns zukommt.

    Folgendes ist zu bedenken: Die Schatzsuchenden kommen zu uns, weil ihnen die Schlepper Versprechungen machen. Ihre Hoffnungswelt sieht aus wie Döbling, Blankenese in Hamburg oder gar Beverly Hills inklusive Audi-SUV. Zu Beginn sind sie geduldig, aber nach einigen Jahren steigt mangels an Perspektive der Frust ins Unermessliche. Nix Döbling, nix Kitzbühel, nix Pfänderhang am Bodensee, nix SUV.

    Dann erst wird die Bedrohungslage deutlich zunehmen. Der Mord von Dornbirn war erst der Anfang. Je früher wir gegensteuern, desto besser. Wer jetzt noch für Refjudschies klatscht, macht sich mitschuldig an allem, was noch kommen wird.

    • dssm
      11. Februar 2019 11:46

      Entweder wir schicken die Migranten auf die "Insel" oder wir flüchten selber dorthin. So einfach.

    • Basti
      11. Februar 2019 13:50

      In Innsbruck ist nicht nur die angesagte Straße zu überwachen, sondern auch die Sicherheit in der Klinik ist eine Herausforderung! Frischoperierte Patienten müssen vor Vergewaltigungen geschützt werden, nicht zu vergessen auch die Schlägereien, Messerstechereien in den Ambulanzen etc.. Solche Zustände gab es noch nie!!

  23. kremser (kein Partner)
    11. Februar 2019 08:46

    Vor den EU Wahlen finde ich die Handlungen unserer Regierungsparteien sehr wichtig.
    Kickl beklagt jetzt zurecht, dass ihm und seinem Ministerium durch verschiedene Rechtssysteme, GFK, EU, Menschenrechtskonvention, die Hände gebunden sind.
    Versteht jetzt endlich irgendwer, dass es nicht so super ist, dass Österreich in den Flüchtlingspakt hineingedrängt wurde. Und das es vollkommen wurscht ist, ob wir nun jetzt auch im Migrationspakt sind oder nicht. Es braucht vielleicht ein paar Monate bis zumindest eine kritische Masse verstanden hat, dass wir durch den Flüchtlingspakt voll mit dabei sind. Wer uns den Flüchtlingspakt eingebrockt hat, könnte man jetzt vor allem vor der EU Wahl diskutieren.

    • Torres (kein Partner)
      13. Februar 2019 13:02

      Gut, dass Sie das ansprechen: Die Regierung hat mit großem Tamtam den Migrationspakt nicht unterzeichnet, dafür dann heimich, still und leise den Flüchtlingspakt, der ähnliche Horrorbestimmungen enthält wie der Migrationspakt - allerdings jetzt eben für "Flüchtlinge", die faktisch auch nichts anderes sind als illegale Migranten. Und das offenbar mit Zustimmung der FPÖ, einschließlich Kickl.

  24. logiker2
    11. Februar 2019 08:43

    warum geht es bei den Dänen, haben die dort keine Türkis/Schwarzen Bremser ?

    https://www.krone.at/1860671

    • simplicissimus
      11. Februar 2019 11:29

      Europa koennte sich doch die groesste Insel der Welt von Daenemark fuer denselben Zweck mieten. Wasser ist dort genug vorhanden, es ist nur ein paar Seemeilen vom Gutmenschen Trudeau entfernt, dem man auch einmal ein paar Goldstuecke goennen sollte und Platz ist ueberreichlich da.
      Heizkosten kann man dank der rasanten Klimaerwaermung wohl einsparen. Sagen ja die Klimahisteriker.

    • Rau
      11. Februar 2019 11:54

      Grönland wird erst in ein paar Jahren besiedelbar sein. Dann wenns bei uns hier nur mehr Steppe und Wüste gibt. Wir brauchen schnellere Lösungen. Mit dem Klimawandel kann das ja noch einige Jahre dauern.

    • simplicissimus
      11. Februar 2019 15:04

      Wuerde Groenland konsequent als Asylbescheidabwartelager genutzt, braeche die Welle binnen weniger Monate zusammen, wetten?

    • Gandalf
      11. Februar 2019 20:35

      @ Rau:
      Oh nein, Grönland wäre durchaus schon heute für unerwünschte Invasoren zumutbar. Die sollen ja keine Luxusherbergen in freundlicher Strandatmosphäre vorfinden, sondern ruhig in einer nicht gerade wirtlichen Umgebung nachdenken, ob sie ein Leben unter solchen Bedingungen für den Rest ihres Lebens akzeptieren oder nicht doch lieber in ihre freundlicheren Heimatländer zurückkehren wollen.

    • Gandalf
      11. Februar 2019 20:42

      @ simplicissimus:
      Ja, ganz Ihrer Meinung; Grönland wäre ideal für diesen Zweck: Zu Dänemark gehörig, aber nicht Mitglied der EU, annehmbare Infrastruktur, grosse Entfernung zum Festland, leicht unter Kontrolle zu halten, und viel Platz, so dass die derzeitigen Einwohner (ja, die gibt's natürlich, und die wohnen freiwillig dort!) auch leicht davor geschützt werden könnten, von einem Zuwanderer erstochen zu werden. Warum ist da bisher niemand draufgekommen?

    • Brigitte Imb
      11. Februar 2019 20:53

      "Eingezäunt"??

      Ich sehe schon die Grün*innen Grönland besetzen........

    • McErdal (kein Partner)
      13. Februar 2019 08:19

      @ Alle

      Was stimmt bei Euch nicht ? Haben die Invasoren keine Heimat? Also ab damit...

      Sind sie vom Himmel gefallen, oder hat sie der Esel im Galopp verloren??

      Immer wenn POLITDARSTELLER nicht wollen - dann heißt es - ETWAS geht nicht !

      Selten so eine saublöde Ausrede gehört!!!

      Euch kann man wirklich jeden SCHAS erzählen !

      Habt Ihr noch immer nicht überrissen um was es geht - ARMUT ist für ALLE da - hm

  25. Postdirektor
    11. Februar 2019 08:40

    OT

    Entlarvend!

    Auf einer Teletext-Seite des ORF wurde gestern über einen "Lapsus" von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer berichtet.

    In einem "Werkstattgespräch" ihrer Partei über Migrationspolitik sagte sie:
    "Ich freue mich besonders, dass wir dies nicht nur als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten heute Abend hier unter uns tun, sondern dass wir dies gemeinsam mit Freundinnen und Freunden der CSU tun."

    • Cotopaxi
      11. Februar 2019 08:55

      Diese Selbstenttarnung war auch in der "Heute-Show" zu sehen.

    • pressburger
      11. Februar 2019 09:06

      Fehlleistungen, sind Enthüllungen. Wie Ihre Chefin, und Vorbild, AKK Anhängerin der SED.

    • Gandalf
      11. Februar 2019 11:15

      Das erinnert mich an den unsäglichen Sager von Herrn Vranitzky, der vor dem Beitritt Österreichs zur EU davon sprach, dass Österreich eben unbedingt in die "Union der sozialdemokratischen Staten Europas" einteten müsse. Auch ein entlarvender Versprecher - vom damals schon willfährigen ORF umgehend hersuageschnitten und korrigiert. Aber selbst gehört ist eben selbst gehört.

    • Gallenstein
      11. Februar 2019 11:22

      Und eine solch einfältige Verräterin soll in Zukunft die christlich-soziale Partei Deutschlands führen? In einem Moment, in dem die SPD auf die Einstelligkeit zusteuert, eiern die "schwarzen" besonders blöd herum. Idiotisch! Mit ein oder zwei Politikern von Format könnten die eine "Absolute" einfahren. Aber natürlich nicht mit einem so dummen Krampen an der Spitze.

    • simplicissimus
      11. Februar 2019 11:25

      FKK, oder FHK - Frei Hirn Klamauk?

    • Rau
      11. Februar 2019 11:57

      Schade, dass es damals keine Smartphones gab. Das Vranitzky Gerede von der UdSSE wär heute noch ein Klassiker auf youtube ;)

    • Undine
      11. Februar 2019 19:08

      @Postdirektor

      *****************************+! ;-)))

      Das ist ja herrlich! Ich bin sonst kein Freund von FREUD---aber was diese Frau da von sich gab, ist ein "Freud'scher Versprecher" par excellence!

      "Ein Freud'scher Versprecher (nach Sigmund Freud), auch Lapsus Linguae genannt, ist eine sprachliche Fehlleistung, bei der angeblich ein eigentlicher Gedanke oder eine Intention des Sprechers unwillkürlich zutage tritt."

      Und diese Frau mit dem unsäglich blöden Namen IST eine Sozialistin---genauso wie Angela Merkel mit schwarzem Mäntelchen!

    • pressburger
      11. Februar 2019 20:37

      @Undine
      Freud braucht keine Freunde. Viele unbequeme Wahrheiten hat Freud ans Tageslicht befördert.
      Richtig, diese Frau hat ihr Unbewusstes nach aussen gekehrt, und ihren bis dato, nur einen engsten Kreis der Eingeweihte bekannten innigsten Wunsch, veröffentlicht.

    • AppolloniO (kein Partner)
      13. Februar 2019 11:15

      Freunde, das war kein Versprecher von AKK. Das war ihre Selbstentlarvung. Und dies ganz in der Linie mit Angela und der halben CDU.
      Die Roten sind nicht das Problem, die geben sich LINX und (noch) einige mögen das und wählen sie.
      Aber die Schwarzen, die vorgeben das Bürgerliche zu vertreten und dann alle die (noch) Geld in die Staatskasse einzahlen schmählich in die Pfanne hauen -DIE sind für den Untergang verantwortlich.

    • Torres (kein Partner)
      13. Februar 2019 13:07

      Bemerkenswert, dass sie es "Lapsus" oder so ähnlich bezeichnet, allerdings das Gendern nicht vergessen hat; das ist wohl das Wichtigste.

  26. 11er
    11. Februar 2019 07:41

    Zum Thema Migration bzw. Abschiebungen eine kleine Erinnerung, mit welchem Spitzenpersonal die heimische Spezialdemokratie gesegnet ist.

    https://www.krone.at/574434

    https://www.krone.at/1614904

    What a joy!!!

  27. Josef Maierhofer
    11. Februar 2019 07:35

    Während wir da über die Mittelmeerüberfahrt organisiert von Kriminellen für Kriminelle und deren kriminelle Helfershelfer von NGO über Politik bis Gutmensch diskutieren, lässt 'Mutti Merkel' diese 'Goldstücke' längst mit Charterfliegern einfliegen nach Deutschland - und auch gleich den 'Nachzug'.

    Es geht so nicht mehr.

    Die Charterflieger müssen in die andere Richtung voll fliegen und leer zurück.

    Die Menschen in Europa sollten informiert werden und darüber nachdenken, wer noch auf ihrer Seite steht. Es sind ganz allein die sogenannten 'rechten' Parteien, von FPÖ bis Front National, von Lega bis AfD, die noch auf seiten der Europäer stehen. Wählt sie bitte in die 2/3 Mehrheit, es ist wirklich die letzte Chance !

    So wurde die europäische Idee von den Linken kaputtgemacht und genau an dieser 'Migrationspolitik' (ein ferngesteuertes Verbrechen an Europa initiiert von Übersee gefördert von den Linken, NGOs und Gutmenschen und Wählern) zerschellt die EU, wenn sie von innen her nicht mehr veränderbar ist und auch nicht radikal verändert wird.

    Wenn es heute schon zum Tagesritual gehört das Frauen mit Messern verletzt, ermordet, vergewaltigt werden, dass Kinder sogar schon abgeschlachtet werden, dass die Täter fast lückenlos und fast immer 'Asylanten' sind, dass man sich seine Aufenthaltstitel mit dem Messer vom Amt abholt, ansonsten man die Beamten einfach ermordet, dass man nicht mehr sicher ist, wenn man in der Früh aus dem Haus geht, ob man am Abend noch lebt, wenn wilde Horden von 'Asylantenclans' übereinander herfallen und Unsicherheit verbreiten, dann, verdammt noch mal, wäre doch endlich Zeit, liebe 'Östertrottel' (c @ Sensenmann) aufzuwachen und zu sehen, wer bei uns diese illegale Immigration unterstützt, es ist in Österreich, SPÖ, Grün, NEOS, ÖVP (Karas), JETZT (Pilze), Kirchen, NGOs, Soros Club, Konrad, Haselsteiner, etc. ..... und, verdammt noch einmal, endlich sein Hirn einzuschalten und die FPÖ in die 2/3 Mehrheit zu wählen, hier und vor allem jetzt demnächst bei der EU Wahl.

    • oberösi
      11. Februar 2019 10:00

      s´geht alles seinen richtigen Gang. Die Einheimischen müssen richtig mürbe werden, damit sie dankbar akzeptieren, wenn überall Überwachungskameras installiert werden, und Polizeibefugnisse erweitert. Und ganz wichtig: totales Waffenverbot, die autochthonen Gesetzestreuen halten sich dran, Kriminelle und Bereicherer kümmern sich einen Deut darum. Wenn das nicht reicht: Notstandsgesetze etc.

      Der feuchte Traum all jener, die glauben, die Probleme, die uns diese Form der Politik, der Staat, die EU eingebrockt haben, könnten nur mit noch mehr Staat und EU gelöst werden. Oder von jenen Parteien, die im Parlament sitzen, ganz gleich welche. Es lebe die Parteienoligarchie!!!

    • keinVPsuderant
      11. Februar 2019 15:50

      Bei allem Verständnis, dass etwas über 20% der Bevölkerung ihr Heil in der FPÖ glauben zu finden, die Realität ist ganz anders, die "bösen" Türkisen werden in allen Umfragen immer stärker, die FPÖ immer schlechter. Die Fpö-Leute haben Minus-Sympathiewerte, ein Großteil der Türkisen Pluswerte. So wird es nichts mit der erträumten 2/3 Mehrheit für die FPÖ! Karas wird hoffentlich bei der Wahl zurückgereiht und Mag.Edtstadler - eine Frau mit Herz und Verstand am rechten Fleck - an die erste Stelle. Die AFD als Partner der FPÖ wäre voll o.k. Der Rest der erwähnten Freunde ist eher abschreckend - daher hinderlich.

    • Rau
      11. Februar 2019 18:02

      Sympathiewerte sind etwas für Idioten!

    • Josef Maierhofer
      11. Februar 2019 20:22

      @ keinVPsuderant

      Sympathiewerte sind was Medien Gemachtes, im wahrsten Sinn des Wortes und drücken den Wunsch aus, dass es so wäre.

      Ich drücke den Wunsch aus, dass nicht die Sympathiewerte zählen, sondern die Menschen endlich merken, wie sehr sie gegen sich selbst manipuliert werden.

      Sympathiewert ist ein so ein Baustein, der nichts anderes misst, als die Medienmanipulation an den Menschen.

    • Gandalf
      11. Februar 2019 20:59

      @ keinVPsuderant:
      Dass die Sympathiewerte für die FPÖ abnehmen, ist ein Werk der Systemmedien, diesfalls auch unter heftiger Unterstützung durch kurzsichtige (altschwarz-)ÖVPler. Der Versuch, die FPÖ in tödlicher Umarmung vernichten - ja, das war einmal, und es hat den Altschwarzen schon damals kein Glück gebracht. Dafür, das nochmals versuchen zu wollen, ist Kurz zu gescheit. Was die Rückstufung von Karas durch die Wähler betrifft, teile ich natürlich Ihre Hoffnung; beitragen dazu kann ich leider nicht...

    • Undine
      11. Februar 2019 21:56

      @Josef Maierhofer

      *****************************
      *****************************
      *****************************!

    • keinVPsuderant
      11. Februar 2019 21:58

      Josef Maierhofer, wenn Sympathiewerte von Medien u.a. künstlich gemacht sind, dürfte UHBP nicht am 6. Platz gereiht sein. Der 1. Platz war bis jetzt immer vom jeweiligen Präsidenten gepachtet. Die Werte von Kurz erreichte nur Kreisky, das ist nicht nur für "Idioten" (© Rau) relevant. Darüber dürfen Blaue Freunde schon ein wenig nachdenken!

    • Rau
      12. Februar 2019 08:08

      Ganz so blöd sind Sie auch wieder nicht. Dass der UHPB nicht der beliebteste ist, wissen sie schon. Wenn man was türkt, dann muss man schon auch halbwegs realistisch bleiben, damit es nicht zu offensichtlich wird.

      Den Kickl oder den Strache über Umfragen hinunter zu platzieren, dürfte noch einigermaßen durchgehen, bekommen beide doch grossteils die mediale Dreckschleuder ab, sodass angenommen wird, dass sich das auch auf die Beliebtheit auswirkt. Nur ich denke, die eifrigen Umfrageproduzenten verrechnen sich dabei!

    • keinVPsuderant
      12. Februar 2019 08:57

      Rau@ , da wäre auch schon ein 3. Platz peinlich genug! Und dass unabhängige, rote und schwarze Institute fast zu identen Werten kommen, spricht eindeugig gegen Ihre Verschwörungstheorie!
      PS.: Im übrigen, mir sind an sich Umfragen egal, die Politik muss stimmen, und die gefällt mir seit der Wende wesentlich besser als zuvor, sogar besser als unter Schüssel, weil beide Parteien sich diesmal gegenseitig achten/leben lassen!

    • Rau
      12. Februar 2019 12:09

      Was schreiben Sie da von Verschwörungstheorie?? Lesen Sie keine Zeitungen? Negative Schlagzeilen ausschließlich die FPÖ betreffend. Und als Zuckerguss die Umfragewerte in der Beliebtheit. q.e.d. sozusagen.
      Am besten sind die Umfragen, die Rot/Schwarz herbeifantasieren - so wie unabhängige rote und schwarze Umfrageinstitute - was sind denn überhaupt unabhängige parteiabhängige Unfragen???

    • keinVPsuderant
      12. Februar 2019 16:25

      Rau@ "Negative Schlagzeilen ausschließlich die FPÖ betreffend"? Kurz bekommt negative Schlagzeilen auch über ausländische Zeitungen, aus der EU und genug auch in Österreich ("Schweigekanzler", Basti, ...) und trotzdem bildet sich der Wähler ein anderes - positives - Bild. Der Wähler ist NICHT nur dumm, er bildet sich immer mehr seine eigene Meinung, dank Internet und Social Media.

    • Rau
      13. Februar 2019 12:08

      Die FPÖ wird im Ausland samt AfD zusammen mit der NPD genannt. Was Sie da erzählen? Kanzler Kurz steht dagegen in strahlendem Licht. Der Wähler, würde er sich eine Meinung bilden, dann könnte er sehen, dass nichts geschieht von dem, was vor den Wahlen versprochen wurde

  28. Wyatt
    11. Februar 2019 07:20

    Gerhard Pascher

    postete bereits am 03. November 2013 um 06:58 Uhr (vor über 5 Jahren)

    Aus einer kürzlich veröffentlichten Umfrage geht hervor, dass 100 Millionen (!!) Afrikaner nach Europa auswanden möchten.

    https://www.andreas-unterberger.at/2013/11/europa-und-die-asylindustrie-was-tunij#comment-269607

    Meine damalige Frage, wie befragt man 100 Millionen Afrikaner im Jahr 2013 wurde von ihm leider nicht beantwortet.

    • Weinkopf
      11. Februar 2019 08:59

      Ihre damalige Anfrage war genauso dämlich wie Ihre jetzige Aussage.

    • Wyatt
      11. Februar 2019 09:36

      @ Weinkopf,

      wenn bereits im Jahr 2013 unserem Partner Herrn Pascher bekannt war, dass 100 Millionen Afrikaner nach Europa wollen, dann frage ich mich, warum traf man damals keine Maßnahmen diese Bestrebungen geordnet zu regeln? Oder lag dies schon 2013 im Plan zum Bevölkerungsaustausch?

  29. glockenblumen
    11. Februar 2019 06:55

    passend zum Thema:

    Martin Sellner zum Asylunwesen, zu Bestimmungen die es unmöglich machen, Mörder sofort des Landes zu verweisen:

    https://www.youtube.com/watch?v=GUUsZ3t7p-s&feature=youtu.be

    _______________________________________________________________

    ebenso interessant: Nicolaus Fest zur SPD

    https://www.youtube.com/watch?v=X0hCWQ5VpGA -) )

    "Das Zentrum für Bildungsintegration der Universität Hildesheim versteht sich als Think Tank und Plattform von wissenschaftlichen, aber auch zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren, die sich empirisch, grundlagentheoretisch und praktisch mit den Chancen und Herausforderungen von Inklusionsprozessen in zunehmend diverser werdenden Gesellschaften auseinandersetzen [..].

    [..] Insbesondere will das Zentrum einen Beitrag zum Abbau von Bildungsbenachteiligung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund und Minderheiten leisten, indem es einerseits die strukturellen Ursachen und Prozesse von Bildungsbenachteiligung, wie etwa Formen institutioneller Diskriminierung adressiert, anderseits aber auch einen Blick für das migrationsspezifische Bildungskapital entwickelt. Migration wird in diesem Zusammenhang nicht länger aus einer Problem- und Defizitperspektive betrachtet, sondern unter den Vorzeichen von Ressourcenorientierung."

    • glockenblumen
      11. Februar 2019 07:00

      Hoppla, da ist ein Fehler passiert:

      zur Uni Hildesheim:
      Das Foto (wie von einer Blaustrumpfveranstaltung ;-) ) ist ja auch ganz lieb...
      und die haarsträubende Erklärung, wofür diese "Uni" steht, im Hauptkommentar zu lesen:

      http://www.pi-news.net/2019/02/uni-hildesheim-sieht-sich-mit-rechtspopulistischer-hetze-konfrontiert/

    • oberösi
      11. Februar 2019 10:12

      @ Glockenblumen
      Danke für diese Links!!!!

    • oberösi
      11. Februar 2019 10:38

      Sellner bringt es auf den Punkt. Es leben die Parteienoligarchen, die sich die Mächtigen halten! Damit Dumpfmichel, Dumpfseppel etc. weiterhin in seiner Illusion leben kann, daß er im besten aller Systeme lebt. Weil, wenn er unzufrieden ist mit "seiner" Partei, kann er sie ja abwählen. Ganz demokratisch, in geheimer Wahl. Großartig!
      Eine Partei, die es geschafft hat, das System soweit zu durchlaufen, bis sie im Parlament sitzt, hat nur eins bewiesen: daß sie künftig auch ihren Teil vom Kuchen haben will. Und alles tun wird, um Macht und Einfluß auf Kosten des Steuertrottels auszubauen.

      Alternative: nur beschränkt, da Umsturz nicht ganz einfach
      Strategie dagegen: viele subtile...

  30. OT-Links
    11. Februar 2019 06:45

    Es ist natürlich gut, wenn das mal den Weg ans Tageslicht findet. Aber die Ehrlicheren unter uns haben das eh immer schon gewusst. Wer etwas mitdenkt, der konnte es schon vorher wissen. Viele von uns haben davor gewarnt, um sich dafür als Nazis beschimpfen zu lassen.

    Frontex und die Soros-NGOs arbeiten für die Schlepper, was von den Regierungsmedien stets verschwiegen und geleugnet wurde. BTW die EU will ja jetzt noch mehr Zensur (gegen angebliche "Desinformation" vorgehen). Ungeheuerlich ist das! Denn sie selbst bzw. das System betreibt ja Desinformation. Was die wollen, ist eine Zensur der INFORMATION.
    Als ich 2016 im Presse-Userbereich schreiben wollte, dass die Willkommenspolitik Merkels zum Tod im Mittelmeer führe, wurde ich natürlich gelöscht. Sie hat diese Menschen gerufen, ihnen Hoffnung gemacht, und so haben sie zu Hause alles aufgegeben und sich auf den Weg gemacht. WANN endlich wird diese DDRlerin zur Verantwortung gezogen? Sie hat mittlerweile mind. genausoviele Schweinereien am Buckel wie ihr Ziehvater Honecker.

    • glockenblumen
      11. Februar 2019 07:12

      @ OT-Links

      Es ist wirklich allerhöchste Zeit, die Verantwortlichen für die Massenschlepperei, die zig-faches Leid, Terror, Vergewaltigungen und Morde verschuldet haben vor ein ordentliches Gericht kommen und verurteilt werden!
      Der Asylindustrie muß das Handwerk gelegt werden. Denn um Humanität ist es da noch nie gegangen, die sie sich wie einen Mantel umhängen - wie können noch immer soviele Leute darauf hereinfallen, wo doch täglich die fatalen wie tödlichen Auswirkungen mehr und mehr sichtbar werden?!

    • OT-Links
      11. Februar 2019 07:50

      Man kann nur die Hauptverantwortlichen (inkl. Papst) einsperren, sonst bersten die Gefängnisse. Aber gut wäre es, wenn sie zu ihren "Goldstücken" gesperrt würden, um sich "bereichern" zu lassen und zu "Erlebenden" zu werden. Das wäre die richtige Strafe!

      Die Asylindustrie muss durch entsprechende Gesetze ausgetrocknet werden. Die Helfer, die dadurch Arbeit gefunden haben, könnten ja gefördert werden, wenn sie in Zukunft selbst fleißig Kinder kriegen, s. Ungarn...

    • OT-Links
      11. Februar 2019 07:54

      Des passt eh, denn die zumeist "psychisch gestörten" Scheinflüchtlinge behandeln sie ja auch wie Problemkinder, auch wenn diese schon weit über 30 sind.

      Diese Leute haben einen Überschuss an Mutterliebe, sag ich mal.

    • logiker2
      11. Februar 2019 07:58

      weitere Helferlein beim größten Nachkriegsverbrechen Umvolkung:

      http://frafuno.blogspot.com/2019/02/fehler-im-system.html

    • OT-Links
      11. Februar 2019 08:14

      Danke für den Link! Super geschrieben!
      "Also scheint sich der Fehler im System „Österreich“ eher zwischen den Ohren des Herrn Schima zu befinden." :-)

      Ja, sie denken nur in Klischees, wenn sie das ernst meinen, oder aber sie haben einen Baukasten, was sie den Kritikern alles unterstellen könnten, um sie wie Nazis ausschauen zu lassen.

      @Karas - die Menschen, die diese falsch ÖVP noch wählen, sind ganz besonders schuld an der Zerstörung unserer Welt.

    • Wyatt
      11. Februar 2019 09:19

      alle u. Logiker 2 danke zum "Link"
      ******************************************************************

    • pressburger
      11. Februar 2019 20:48

      IM Erika wird sich auch weiter des Schutzes ihrer Gefolgsleute, Parteigenossen und Nutzniesser des Systems erfreuen. Merkel hat ihren Machtinstinkt in der DDR erworben und perfektioniert. In dieser Hinsicht ist sie den West-Tölpeln haushoch überlegen. Könnte auch sein, dass Merkel einige interessante Dokumente aus dem Mielke Nachlass eingesehen hat.

  31. machmuss verschiebnix
    11. Februar 2019 06:37

    Nicht völlig OT - den das Umschwenken liegt grade voll im Trend ...

    In nachvolgendem Video-Link macht Robert D.Steele einige sehr interessante Aussagen.
    So z.B. jene, daß die Verstaatlichung der FED bereits vollzogen ist und daß die
    Wärungs-Umstellung in Angriff genommen wird. Die Big-Player in der Wirtschaft - Banken und Konzerne schwenken - lt. Steele - widerwillig aber doch auf Trump's Linie um, weil sie wissen, daß er sein Ding durchzieht und wenn sie dagegen arbeiten, dann würde sie selber den Total-Absturz der Weltwährung verursachen. Dies, und die Gewißheit verschiedener anderer "Unpäßlichkeiten" - wenn sich z.B. Trump's Veteranen im Fall eines Super-Gau von der Leine reißen, was mit ziemlicher Sicherheit der Fall sein würde.

    Auch tut sich in den kommenden Monaten wieder einiges im Hintergrund, bezüglich Säuberungen . . .:
    https://www.youtube.com/watch?v=T6wA1qaID20&feature=youtu.be&t=90

    • simplicissimus
      11. Februar 2019 06:42

      Total-Absturz der Weltwaehrung?
      Auch gegenueber dem maroden Euro?
      Oder werden beide gemeinsam abstuerzen gegenueber anderen Waehrungen?
      Trump haelt den USD hoch? Warum, er will ja Importe verringern und Exporte staerken?
      Fuer mich alles sehr widerspruechlich, da von jeder Ecke aus anders zu betrachten.

      Was wissen Sie genauer darueber, machmuss verschiebnix?

    • machmuss verschiebnix
      11. Februar 2019 06:45

      Ich kann nicht widerstehen, dazu im Vergleich auf die Situation Österreichs hinzudeuten:

      Der Präsident : ja sowieso - fast so stark wie Trump :))))))))
      Die Veteranen: ja auch - lauter (ewig) Gestrige mit Kampferfahrung (aus Demos) [ brüll ]
      Eine Nationalbank hätten wir auch, beliebt als Abschiebegleis für "Schlechtverdiener" - sonst ???
      Oh ja, der Bundesverfassungsschutz , der schützt doch - äh - schützt - nichtmal sich selber [seufz]

      Gewiß ist nur Eines: Wien ist anders (rum) - was ungemein WICHTIG ist

    • machmuss verschiebnix
      11. Februar 2019 06:50

      @simplicissimus, ich weiß nur was Steele erzählt - bzw was auf https://voat.co/v/QRV
      vermeldet wird (nicht immer alles koscher)
      Auch ist zu bedenken, daß Trump sehr stark mit psychologischen Tricks arbeitet , er ist das wahrscheinlich stärkste Pokerface (falls es nicht doch Putin ist :)))) )
      Trump tönt Eines hinaus und erreicht damit ein anderes Ziel . . .
      Dazu kommt noch, daß die Presse ihm ständig mit Falschmeldungen ein Bein stellen will.

    • dssm
      11. Februar 2019 11:51

      @machmuss verschiebnix
      Gerade eben hat Salvini ein Ende der Notenbanken gefordert ...
      Die Grillini sind da sowieso sehr radikal ...
      Schauen wir einmal welche Folterwerkzeuge die EU jetzt aus der Schublade holt.

    • machmuss verschiebnix
      11. Februar 2019 21:56

      @dssm,

      ein unglaublicher Typ dieser Beppe Grillo - erzählt was von einer Brücke - verstehe nur Fragmente, aber hat die Zuhörerschaft voll im Griff - die Pointen sitzen, und wenn er leise
      spricht ist alles mucksmäuschenstill - keiner will was überhören .

      Und : Siate Umani - welcher Österreichische Politiker der neueren Zeit hätte jemals
      sowas von sich gegeben "seid menschlich" .

    • machmuss verschiebnix
    • Nestroy
      11. Februar 2019 23:50

      Das ist doch ein Sektenführer. Um nicht Clown zu schreiben.. Schrecklich.

  32. Templer
    11. Februar 2019 06:05

    An dieser organisierten Schlepperei verdienen nicht nur die Mafia's und alimentierten sogenannten NGO's wie etwa Caritas, SOS Mitmensch, Ärzte ohne Grenzen u.v.m.
    Es leben mittlerweile, von den durchgekommenen Invasoren, welche erfolgreich aus den von uns bezahlten Sozialsystemen kassieren, ganze Clans, ja sogar ganze Regionen, in deren Herkunftsländern.
    Kein Wunder, dass die Regierungen von Irak, bis Afghanistan niemanden zurück nehmen wollen. Noch dazu jene, Testosteron gesteuerten Jugendlichen, die auch in ihren Ländern nur Stunk machten.
    Die EU Höchstgerichte haben dafür gesorgt, dass diese Aggressoren auch hier bleiben dürfen, egal was sie verbrechen.
    Der letzte Versuch die Demokratur, die sich in dieser EU entwickelt hat, zu ändern, wird bei der kommenden EU Wahl sein.
    Die einzige Partei die sich für die Stärkung der einzellnen EU-Staaten einsetzt, ist die FPÖ.

    • logiker2
      11. Februar 2019 07:42

      genau, die größten Schlepper sitzen in Berlin, Brüssel und New York, unterstützt von der Asylindustrie. Bekanntlich hat ja Kardinal Marx gerade wieder 50000 € für ein Schlepperschiff gesponsert, sozusagen eine Investition für das lukrative Geschäftsmodell getätigt.

    • dssm
      11. Februar 2019 11:55

      @logiker2
      Die grössten Förderer des Asylunwesens sitzen in den großen Banken und Fonds. Bei unseren Schuldenexzessen, wo Immobilien die einzige reale Sicherheit sind, wäre eine sinkende Bevölkerung logischer weise mit sinkenden Immobilienpreisen verbunden - dann sind gleich viele Kredite unter Wasser. Unser ganzes Wirtschaftsmodell basiert auf sozialistischem Gelddrucken, künstlich niedrig gehaltenen Zinsen (das war der Kernpunkt des nationalsozialistischen Wirtschaftsprogrammes) und ständiger Steigerung der Kreditmenge.

  33. simplicissimus
    11. Februar 2019 05:13

    Nicht ausreichend Treibstoff in den Booten? Glaube Photos gesehen zu haben, da waren gar keine Motoren mehr drauf, auf den Schlauchbooten. Ein paar Meilen rausgefahren und wenn die Kueste ausser Sicht ist, naechstes NGO-Schiff informieren, Motoren abmontieren und mit dem Begleitboot volle Kraft zurueck, das naechste Geschaeft zu machen.
    Und in Bruessel wird weiter herumgelabert. Ich glaube hoechst ungern an Verschwoerungstheorien, aber angesichts dieser Umstaende faellt es zunehmend schwer, nicht daran zu glauben.

    • Franz77
      11. Februar 2019 08:51

      Die Flutlinge kriegen das Satellitentelefon von Frontex bereits vor der Seereise. Anfruf genügt, gratis- Taxi kommt.

    • WFL
      11. Februar 2019 13:46

      Seit dem Sommer 2015,
      in dem die Völkerwanderung mitten im Hochsommerloch losbrach und die Medien, wie auf Knopfdruck und mit einheitlicher, europaweiter Schlagseite, kein anderes Thema mehr kannten:
      Seit damals ist es schwer, nicht an Verschwörungstheorien zu glauben!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung