Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Da ist es ja wieder, das Positive und Lobenswerte drucken

Lesezeit: 6:30

Weil man sich zu oft nur mit Fehlern der österreichischen oder europäischen Politik, den Gefahren der Zukunft oder mit den dümmlichen Aufregungen der heimischen Medienwelt befasst, seien heute wieder einmal einige der positiven und erfreulichen Entwicklungen hervorgehoben, die sonst unter all dem Problematischen untergehen würden. Sei es in der heimischen Bankenwelt, sei es bei den "Sozialen" Internet-Medien, sei es bei der Bekämpfung der Masern, sei es bei der Reduktion der Korruption oder der Staatsverschuldung. Oder sei es in Mazedonien, Syrien, den USA, Russland oder Israel.

Das Erfreuliche im Detail:

  1. Es war eine der zwei großen Finanzpleiten des vergangenen Jahrzehnts: der Crash der Volksbanken. Durch eine Fülle von Faktoren war die Republik Österreich in Milliarden-Belastungen hineingerutscht, die – neben der Hypo-Krise – unzählige Male die Schlagzeilen beherrscht haben. Die wichtigsten Ursachen waren: mangelnde Vorbereitung auf die Wirtschaftskrise, interne Streitigkeiten in einem schlecht strukturierten Sektor, schlechtes Management und insbesondere die giftige Verbindung der Volksbanken mit den politisch verseuchten Instituten Investkredit und Kommunalkredit. Ohne dass endgültige Zahlen vorliegen (die wird es erst in zehn Jahren geben), kann doch schon heute gesagt werden: Durch energische Straffung, Fusionen, Verkäufe, Personalabbau, Konzentration aller Lasten in einer Bad Bank und durch ein neues Spitzenmanagement hat der Schaden dramatisch reduziert werden können. Dass jetzt die von den Herrn Koren und Mendel zu einem sensationellen Plus geführte Bad Bank "Immigon" liquidiert werden kann, sollte man eigentlich gerechterweise genauso laut feiern, wie man den damaligen Crash ebenfalls zu Recht heftig beklagt hat.
  2. Gar nicht hoch genug gelobt werden kann das Ende des jahrzehntelangen Konflikts zwischen Griechenland und Mazedonien. Kern der Lösung, die – Ehre wem Ehre gebührt – von zwei linken Regierungen erzielt werden konnte: Jetzt heißt Mazedonien halt Nordmazedonien. Das ist zwar eher skurril, solange es keinen Staat "Südmazedonien" gibt. Aber die Skurrilität bringt eine Lösung einer politischen Farce, bringt Entspannung und Normalisierung. Und das ist das Wichtigste. Außerdem wird natürlich ohnedies jeder weiterhin Mazedonien zu dem Land sagen. Die letztlich erzielte Lösung ändert nichts daran, dass zwei Jahrzehnte lang das Verhalten der Griechen absurd gewesen ist, die dem Nachbarn verboten haben, den eigenen Staatsnamen frei zu wählen. Einziger Grund: Das Wort Mazedonien gehört angeblich seit zweieinhalb Jahrtausenden exklusiv den Griechen. Und die EU hat dieses Verhalten ihres Mitgliedslandes stillschweigend toleriert. Das griechische Verhalten erinnert übrigens ein wenig an das Diktat der Siegermäche gegenüber Österreich, das 1918-1920 ebenfalls seinen Namen nicht frei wählen hat dürfen. So positiv in vielen anderen Hinsichten nationale Identitätsgefühle sind (so waren sie ja zweifellos etwa die stärkste und letztlich entscheidende Widerstandskraft gegen 40 Jahre Sowjetherrschaft in Osteuropa), so sehr hat in diesem Fall Nationalismus seine negativen Energien gezeigt. Auf der einen, der griechischer Seite, hat er lange ein Nachbarvolk unnötig gedemütigt. Und auf mazedonischer Seite hätte er beinahe im letzten Augenblick diese Kompromisslösung verhindert, obwohl sie dem Land jetzt endlich die von Athen solange blockierte Annäherung an EU und Nato ermöglicht.
  3. Warum nicht auch Twitter, Facebook und YouTube einmal loben? Diese Plattformen haben sich von der Zensur-Gier der Politik nicht total einschüchtern lassen. Und das ist erfreulich. Das sieht man an Zahlen aus Deutschland, wo eine Regierung mit deutlich totalitären Tendenzen vor einem Jahr ein Gesetz "gegen Hass" im Netz erlassen hat. Bei den Plattformen gingen zwar seither Hunderttausende Beschwerden gegen einzelne Einträge ein, aber Twitter&Co haben erfreuliche Standfestigkeit gegenüber den Denunzianten bewiesen und nur (je nach Plattform) zwischen 9 und 35 Prozent der beanstandeten Mitteilungen wirklich gelöscht. Das zeigt eine viel positivere Haltung, als sie etwa bei den österreichischen Tageszeitungen zu finden ist, die auf ihren Online-Plattformen wie eine klösterliche Gouvernante pointierte, unerzogene oder fäkale Postings gleich von sich aus wegzensurieren, obwohl sie rechtlich dazu gar nicht verpflichtet wären. Als ob das Internet eine Erziehungsanstalt wäre.
  4. Masern ist eine enorm ansteckende und durchaus nicht ungefährliche Krankheit. Daher kann es zum Unterschied von vielem anderen, wo sich Staat oder EU überflüssigerweise einmischen – etwa eben gegen falsche Meinungen –, keinesfalls Privatangelegenheit sein, ob Kinder geimpft werden. Daher ist der Alleingang eines steirischen Bezirkshauptmannes sehr zu loben, der nach einem Masernfall allen nicht geimpften Schülern pauschal den Schulbesuch behördlich verboten hat. Hingegen sind der rote Gesundheitsstadtrat zu Wien – hier sind aus leicht zu erratenden Gründen 60 Prozent aller österreichischen Masernfälle zu beklagen! – wie auch die blaue Gesundheitsministerin zu tadeln, weil sie sich bisher nicht getraut haben, die Impfung verpflichtend zu machen. Dabei ginge das durch Aufnahme der Impfung in den Mutter-Kind-Pass oder durch Sperre der Familienbeihilfe sehr leicht. Denn da geht es nicht primär um staatliche Einmischung, sondern um die staatliche Schutzpflicht allen anderen gegenüber.
  5. Auch wenn man Rankings nur mit Vorsicht anschauen sollte, so sind doch gleich zwei internationale Vergleichslisten für Österreich recht erfreulich. Laut der amerikanischen Wochenzeitung "Global Finance" ist Österreich das fünftsicherste Land der Welt, besser sind nur Island, die Schweiz, Finnland und Portugal. In diesem Ranking werden nicht nur Kriminalität und Terror gemessen, sondern auch Kriegsgefahr und Naturkatastrophen. Und diese halten sich hierzulande ja tatsächlich in engen Grenzen, auch wenn die Gewaltkriminalität selbst eher steigt. Das Ergebnis des Rankings ist aber jedenfalls gut für Tourismus und Investitionen.
  6. Ähnlich erfreulich wirkt der "Korruptionswahrnehmungsindex" von "Transparency International". In diesem hat sich Österreich im Vorjahr von Rang 16 auf Rang 14 verbessert. Der beste jemals erreichte Platz – der zehnte – ist freilich noch entfernt. Er war von Österreich im Jahr 2005 erreicht worden, gegen Ende der ersten schwarz-blauen Periode. Es ist völlig klar, wo konkret noch Handlungsbedarf besteht, um Österreich ganz in die Spitzengruppe zu bringen und die Korruption wirklich zurückzudrängen: Einerseits bräuchte es endlich die Herstellung der noch immer fehlenden Informationsfreiheit (also der Zugänglichkeit jedes staatlichen Aktes); und andererseits die Unterbindung der Bestechungsinserate.
  7. Erfreulich ist auch – trotz eines neuerlichen kleinen Budgetdefizits im Vorjahr – der Rückgang der Staatsverschuldung auf 74,2 Prozent des BIP (also der jährlichen Wirtschaftsleistung), nachdem diese drei Jahre davor ja noch bei 84,6 Prozent gelegen war. Die Richtung stimmt – sehr im Gegensatz zur Dekade davor. Aber im gleichen Atemzug muss man einschränken: In Relation zu den schon seit einigen Jahren erzielten Budgetüberschüssen in Deutschland ist das deutlich zu wenig; ebenso im Vergleich zu den 65 Prozent im Jahr 2007. Und vor allem darf man die weit höhere "implizite" Staatsverschuldung nicht vergessen, also insbesondere die hohen Pensionszusagen, für die ja schon die Beiträge kassiert worden sind, sowie die "verdeckten" Staatsschulden, also jene von staatsnahen Unternehmen und Organisationen: All das zusammen ergibt ja ein Vielfaches der offiziellen Staatsverschuldung!
  8. Erstaunliches ist in Syrien zu beobachten – nämlich etwas, was nicht zu beobachten ist: eine befürchtete neue Etappe des Krieges. Das ist vor allem auf das Verhalten der USA zurückzuführen. Donald Trump hat unter offensichtlichem Druck der restlichen, der besonnenen Regierungsteile seine unbedachte Ankündigung heimlich wieder entsorgt, die amerikanischen Truppen abzuziehen, die die Kurden bei ihrem tapferen wie erfolgreichen Kampf gegen den "Islamischen Staat" unterstützt hatten. Andererseits hat der türkische Diktator Erdogan alle Kriegsdrohungen gegen die Kurden wieder stillschweigend schubladisiert, weil Trump für diesen Fall der Türkei die "wirtschaftliche Zerstörung" angedroht hat.
  9. Im Übrigen ist diesem Lob für die USA auch solches für Russland anzufügen, das zwar zweifellos mehr eigene strategische Interessen in Syrien hat (vor allem solche an einem Mittelmeerstützpunkt!), das aber in Summe ebenfalls Wichtiges zu einer Beendigung des Krieges beigetragen hat.
  10. Und wenn wir schon im Nahen Osten sind: Auch Israel gehört vor den Vorhang. Das Land hat einen 16-jährigen Israeli vor Gericht gestellt, weil er mit einem Steinwurf eine Palästinenserin getötet haben soll. Angesichts des ständigen Steine- und Raketenhagels von arabischer Seite auf Israelis ist das ein eindrucksvolles Zeichen eines funktionierenden Rechtsstaates. Kennt jemand umgekehrt ein Verfahren in einem islamischen Land, wo ein Anschlag auf einen Israeli solche Folgen hätte?

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2019 05:58

    Tatsache ist jedenfalls, dass in den letzten zehn Jahren der Antisemitismus massiv zugenommen hat. Jude ist auf den Schulhöfen längst wieder zum Schimpfwort geworden, da helfen auch noch so viele Holocaustgedenkveranstaltungen nichts, die ja mittlerweile zu Haltungsübungen der Linken verkommen sind. Dieselben Leute, die die Wichtigkeit dieser Veranstaltungen immer wieder betonen, haben oftmals kein Problem damit, mit dem Iran oder der Hamas zu paktieren, die die Juden am liebsten ins Meer treiben würden.
    Dieses eigenartige und widersprüchliche Verhalten der Linken könnte man als böse Absicht hinstellen. Doch glaube ich eher, dass dem ein intellektueller Totalschaden zugrunde liegt. Wenn man jede UNO-Resolution gegen Israel bejubelt, von denen es viel mehr gibt als gegen alle anderen Staaten der Welt zusammengenommen (!!) und noch immer nicht den eigenen Antisemitismus erkennt, dann ist man schlicht und einfach dämlich. Selbiges gilt, wenn man abwertend von "den Rothschilds" als pars pro toto für den reichen Juden spricht und zu blöd ist dahinterzukommen, das das nur ein anderes chiffre für das "internationale Finanzjudentum" ist, das ein gewisser Herr aus Braunau als Ursache für alles Übel dieser Welt ausgemacht hat.

    Schon der Urvater des Sozialismus, ein gewisser Herr Karl Marx aus Trier, lebte nicht nur parasitär auf Kosten der anderen, sondern war auch ein gestandener Antisemit, der, wäre er nur später geboren, wohl kein Problem gehabt hätte, der NSDAP beizutreten, wo der dann möglicherweise noch bis zum Chefideologen aufgestiegen wäre.

    Dann gibt es noch den muslimischen Antisemitismus, der dem genuinen rechten (warum eigentlich rechts?) Antisemitismus längst den Rang abgelaufen hat und dessen Offenheit furchterregend ist. Wenn auf Demos Israelflaggen verbrannt werden und "Juden ins Gas" gerufen wird, verhalten sich die antisemitischen Genossen jedenfalls auffallend still. Es ist wohl kein Zufall, dass die Sozialdemokraten dereinst mit wehenden Fahnen zu den Nazis überlaufen sind. Oftmals blieben sogar die Parteilokale diesselben, gerade die rote Fahne wurde "geringfügig" verändert, indem man ein fettes Hakenkreuz darauf malte.

    Umso weniger verstehe ich die Vertreter der jüdischen Gemeinden (IKG usw) hüben in Österreich wie drüben in Deutschland, die den Antisemitismus zuvorderst als Problem der Rechten hinstellen.
    Jedenfalls täte Oskar Deutsch seinen Glaubensgenossen einen großen Gefallen, einmal der Wahrheit die Ehre zu geben. Wenn einem Juden die Kippa vom Kopf gerissen wurde, dann war es mit fast an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Burschenschafter oder Identitärer. Das sollte man endlich einmal zur Kenntnis nehmen. Arik Brauer hat das getan, Oskar Deutsch noch nicht.

  2. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2019 02:29

    Von hinten aufgerollt:
    Zu Punkt 10:
    Da ist uns Israel voraus, wenn ein Israeli verurteilt wird, wenn er mal Steine zurückwirft.
    In Ö dürfen Antifa Krawallmacher OHNE selbst beschossen zu werden, von Dächern Steine werfen und haben quasi keine gröberen Konsequenzen zu befürchten.
    Zu Punkt 9:
    Dass unser sehr geehrter Herr A.U. Putin mal lobt, sollte vermerkt werden :-)
    Zu Punkt 4:
    Die Masseninvasionen haben nicht nur die Masern neu aufkommen lassen. In Wien sind auch Tuberkulose und Thyphus wieder in Umlauf.
    Zu Punkt 1:
    Dank dem Roten Novotny, wurden mehrere Faule Kredite von Banken wie der Raiffeisen, VB, Bawag und einigen mehr, in die Hypo transveriert und via Bail Out, dem Steuerzahler umgehängt.

  3. Ausgezeichneter KommentatorAusgebeuteter
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2019 08:38

    Ist diese Meldung auf orf-online auch positiv?
    https://orf.at/#/stories/3109890/

    Auf alle Fälle sollte es statt "Flüchtlingshelfer fordern sichere Häfen in Europa" korrekte Weise "Schlepper fordern ...." lauten, denn diese sind ja ein Teil der Schlepperorganisationen geworden.

    Übrigens: Wenn ein Schlepper mit seinem Kastenwagen auf der Straße in Österreich erwischt wird, dann erfolgt eine gerichtliche Verurteilung und der Verfall des Fahrzeuges. Warum wird mit den Crews und dem Schiffen nicht ähnlich verfahren?

  4. Ausgezeichneter KommentatorWyatt
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2019 05:54

    nicht vergessen zu loben sollte man auch alle KLIMASCHÜTZER:

    es tut sich was gegen die vom Menschen verursachte Erderwärmung, es gibt eine HISTORISCHE KÄLTEWELLE in den USA!

    (Das ist sicher gut für die Permafrostböden in Sibirien und dem Wärmehaushalt der Ozeane.)

  5. Ausgezeichneter KommentatorPatriot
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2019 12:23

    Noch was Positives, zumindest für die Kassen der Caritas und für die Islamisierer. Die Caritas verrechnet für 10 "Flüchtlinge" 100.000 Euro. PRO MONAT!!!

    https://www.unzensuriert.at/content/0028865-100000-Euro-monatlich-fuer-zehn-Jugendliche-Was-ist-der-Caritas-Betreuung-so

    Da fällt mir nix mehr ein. Nach wie vor spuckt dieser Staat auch unter einer "konservativen" Regierung allen anständigen und tüchtigen Österreichern ins Gesicht. Auch wenn der FPÖ-Landesrat jetzt was dagegen unternehmen will. Die einzige Lösung ist ein kompletter Zuwanderungsstop aus nicht-westlichen Ländern inkl der "Asylanten" und dann die Ausweisung aller ausländischen Kriminellen, Integrationsverweigerer, Islamisten und Sozialschmarotzer.

    Diese Regierung missachtet die Menschenrechte der Österreicher auf Sicherheit, Heimat, Eigentum und die eigene Kultur auf das Gröbste!

  6. Ausgezeichneter KommentatorPostdirektor
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2019 12:34

    OT

    Daran sieht man wieder, wie human, wohlerzogen und tolerant Linke sind:

    https://www.krone.at/1855137

    Aber Vorsicht, nur für starke Nerven!

  7. Ausgezeichneter Kommentatortampa
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2019 09:51

    Der Islam - unsere Verfassung - Menschenrechte - demokratischer Rechtstaat -

    Was nun-welches Regelwerk gilt in Österreich und in der EU??

    Wer wird von wem diskriminiert und wird bricht die Regeln?
    Mord -Mordopfer-Berater- Menschenrecht -Richter ,nach welchen Recht??
    Massensozialbetrug------------ Menschenrecht?
    Täterschutz ----- Menschenrecht
    Opferprävention ----kein Menschenrecht
    Staats-und Gebietsschutz ----kein Menschenrecht
    Menschenrechte -JA- ist aber keine EINBAHN!!
    Wer Menschenrechte fordert muss sie auch selbst leben und schützen.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTorres
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Februar 2019 14:19

    Ein freundschaftlicher Rat an den Herrn Unterberger: Schuster, bleib bei deinen Leisten! Der Blogbetreiber mag zwar ein guter Journalist und Jurist sein, von medizinischen Fragen sollte er aber lieber die Finger lassen. Pauschale Impfzwangsmaßnahmen sind nämlich absluter Nonsens. Es dürfte ihm nicht bekannt sien, dass es Impfallergiker gibt (ich selbst bin nämlich einer), für die jede Impfung sogar Lebensgefahr bedeuten kann. Ich habe es schriftlich: ich durfte (als Kind) und darf nach wie vor nie geimpft werden. Ich hatte tatsächlich praktisch alle Kinderkrankheiten (auch Masern), es hat mir (und anderen - ich war dabei nämlich zu Hause) nicht geschadet, dafür bin ich jetzt immun.

  2. Ausgezeichneter KommentatorPrinz Eugen von Savoyen
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Februar 2019 17:17

    Ist das Altersmilde? Ein Absatz über Russland ohne Putin-Bashing?

alle Kommentare drucken

  1. Christian Peter (kein Partner)
    04. Februar 2019 11:48

    FPÖ - Innenminister präsentiert bei Bilanzpressekonferenz des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl falsche bzw. unvollständige Zahlen, um den Eindruck zu erwecken, alle Abschiebungen in Österreich würden Asylwerber betreffen. Siehe Beitrag unten.

  2. Christian Peter (kein Partner)
    04. Februar 2019 10:52

    Anderes Thema. Wie die heuchlerische österreichische Bundesregierung die Bevölkerung täuscht : 63 % der Abschiebungen in Österreich betreffen EU - Bürger, hauptsächlich aus der Slowakei, Ungarn und Serbien. Diese Zahlen hat die Bundesregierung verheimlicht, um zu verschleiern, dass in Österreich nach wie vor praktisch keine Asylwerber abgeschoben werden.

  3. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    03. Februar 2019 17:17

    Ist das Altersmilde? Ein Absatz über Russland ohne Putin-Bashing?

  4. Torres (kein Partner)
    03. Februar 2019 14:19

    Ein freundschaftlicher Rat an den Herrn Unterberger: Schuster, bleib bei deinen Leisten! Der Blogbetreiber mag zwar ein guter Journalist und Jurist sein, von medizinischen Fragen sollte er aber lieber die Finger lassen. Pauschale Impfzwangsmaßnahmen sind nämlich absluter Nonsens. Es dürfte ihm nicht bekannt sien, dass es Impfallergiker gibt (ich selbst bin nämlich einer), für die jede Impfung sogar Lebensgefahr bedeuten kann. Ich habe es schriftlich: ich durfte (als Kind) und darf nach wie vor nie geimpft werden. Ich hatte tatsächlich praktisch alle Kinderkrankheiten (auch Masern), es hat mir (und anderen - ich war dabei nämlich zu Hause) nicht geschadet, dafür bin ich jetzt immun.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      03. Februar 2019 17:18

      Absolute Zustimmung. An Zwängen mangelt es wirklich nciht.

  5. Bösewicht (kein Partner)
    03. Februar 2019 13:44

    Zu Punkt 3. Meinungsfreiheit:

    "Mit der Meinungsfreiheit ist es wie mit dem Pilze essen. Man kann alle Pilze essen. Aber manche nur einmal."

  6. AppolloniO (kein Partner)
    03. Februar 2019 13:12

    Ad 7. Staatsverschuldung
    Na ja, nach dem längsten Wirtschaftsaufschwung nach dem Kriege ENDLICH keine neuen Schulden zu machen ist eher grenzwertig. Natürlich hauptsächlich verantwortlich die Vorgänger-Regierungen.

    Jetzt neigt sich der Boom zu Ende......und dann benötigen wir (Überraschung) NATÜTLICH neue Schulden um die Wirtschaft anzukurbeln. Wieder nichts mit der Rückzahlung auch nur EINES Euros.

    • AppolloniO (kein Partner)
      03. Februar 2019 13:18

      ...und die Forderungen der SPÖ?
      Steuerfreiheit für Mieten. Strafen für Mietwucher und:
      Befreiung des Ökostrombeitrages für Geringverdiener.

      Ja hat man dieser Partei alle Restganglien entfernt die noch einigermaßen ökonomisch tickten?

  7. Christian Peter (kein Partner)
    03. Februar 2019 12:06

    Auf Twitter, Facebook und youtube findet Zensur in unglaublichem Ausmaß statt, wie kann man dem auch noch etwas Positives abgewinnen ? In der Regel werden dort harmlose und gegen keine Gesetze verstoßende Beiträge massenhaft gelöscht, immer mehr Nutzer setzen sich dagegen (meist erfolgreich) rechtlich zur Wehr. In Sachen Meinungsfreiheit herrschen in Deutschland und Österreich schon fast Zustände wie in China, vermutlich werden auch in Europa Zensur - Filter nach Vorbild der Volksrepublik China kommen.

  8. fxs (kein Partner)
    03. Februar 2019 11:13

    Was die Masern betrifft, so sind diese im Kindesalter unangenehm, aber zielmlich ungefährlich . Erst im späteren Alter wird eine Infektion mit Masern gefährlich. In meiner Jugend wurde gegen Masern nicht geimpft, ganz im Gegenteil, brachen bei einem Kind Masern aus, wurde eine Masernparty für die anderen Kinder, die die Masern noch nocht hatten, vernastaltet, damit sich diese ansteckten, denn wer Masern immun.

  9. Knut (kein Partner)
    03. Februar 2019 10:36

    Positiv und Lobenswert?

    Die Masern-Hysterie scheint wohl viel ansteckender zu sein als die Krankheit Masern selbst. Da verkünden doch schon Landes(un)räte, dass man sich unbedingt impfen lassen sollte - zudem wird Impfen überhaupt als einzige Möglichkeit verkündet, sich vor Masern schützen zu können.

    Dass da mit falschen Zahlen Panikmache betrieben wird, scheint offensichtlich.
    ht tps:/ /ww w.individuelle-impfentscheidung.de/impfen/masern/sz-und-andere-hochansteckende-masern-hysterie.html

    Ich hatte über 30 Jahre keine Impfung mehr, bin (über 60) noch kerngesund. achte auf ein basisches Milieu im Körper, eine gute Ernährung, genug Bewegung und vermeide Stress.

  10. unbedeutend (kein Partner)
    03. Februar 2019 07:30

    zu Punkt 3:
    "Die Presse" hat erfreulicherweise einen Artikel "Abtreibung ist laut Papst kein 'Menschenrecht'" veröffentlicht.
    Nicht aber wurde folgenden Kommentar veröffentlicht:
    "Weit haben wir es gebracht, dass man betonen muss, dass die Tötung unschuldiger Menschen kein Menschenrecht ist."
    Hat hier die "klösterliche" oder doch eher die links-kindermörderische "Gouvernante" zugeschlagen?
    Der Schluss des Artikels lautet:
    "Jedes Kind hat laut dem Papst schon vor der Geburt eine unantastbare Würde, über die der Mensch niemals verfügen könne. Deshalb betrachtet Papst Franziskus Abtreibung als ein Verbrechen."
    "Die Presse" beurteilt das offensichtlich anders.

  11. Nietzsche (kein Partner)
    03. Februar 2019 06:22

    Sehr geehrter Herr Unterberger, leider wird bei den sozialen Medien insbesondere in den USA und in Kanada beinhart zensiert und gelöscht; konservative Blogger werden in ihrer Meinungsäußerung immer mehr eingeschränkt - SIe sollten sich informieren, was zum Beispiel Fidelito,äh, ich meine Justin Trudeau jetzt vor der Wahl aufführt. Auch in Großbritannien werden in der Zwischenzeit schon "non crime hate" Delikte verfolgt, wofür unglaublich viel Polizeiarbeit gebunden wird, die eigentlich besser zur Verfolgung von Terrorismus und echten Haßverbrechen an Einheimischen eingesetzt werden. Und von Heiko Maas haben Sie ja hoffentlich schon gehört.

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. Februar 2019 15:30

      Dass gerade in den USA zensiert wird, höre ich das erste Mal. Wirklich nachvollziehbar ist das nicht, schließlich ist in den USA praktisch jede Meinungsäußerung erlaubt und in den USA gibt es - anders als in Deutschland - auch kein Netzwerkdurchsetzungsgesetz (welches auch in Österreich wirkt, denn niemand von den Zensoren weiß, ob man deutscher oder österreichischer Staatsbürger ist).

    • Nietzsche (kein Partner)
      04. Februar 2019 07:43

      Doch, doch, Facebook und Youtube zensieren, und Google ändert seine Suchalgorithmen, z. B. vor der Präsidentenwahl 2016, als Fragen nach "Hillary" und "Health" nicht etwa Links zu Killarys seltsamen Anfällen zeigten, sondern über ihren Plan eines Gesundheitssystems in den Neunzigern.

    • fxs (kein Partner)
      04. Februar 2019 22:31

      Es ist meines Erachtens schon ein Unterschied ob ein soziales Medium zensuriert oder die Zensur staatlich verordnet ist, wie etwa in Deutschlang durch das "Netzwerkdurchsetzungsgesetz". Im Fall der Zensur durch ein konkretes Medium ist es zumindest theoretisch möglich ein Alternativmedium zu gründen, welches eben nicht zesuriert. Bei gesetzlichen Vorgaben nutzt dies nichts.

  12. machmuss verschiebnix
    01. Februar 2019 22:25

    OT - aber auch das nicht vollends ...

    Bei einer Rede im Bundestag wurde endlich auch mal die Abkehr von den Rußland-Sanktionen angeregt. Aber siehe da, es gibt immer noch No-Brainer, die sich dahinter stellen - ja wozu denn - um Gottes Willen ?@!

    Während sich die Deutschen dadurch ziemlich heftig selber schädigen und immer noch an das verlogene Märchen von der Krim glauben, haben die Amis - über den Umweg von Sondergenehmigungen - beim Handel mit Rußland sogar zugelegt ! ! !

    Mein Gott ! Warum zieht sich die praktizierte Naivität der Deutschen wie ein roter Faden des Elends durch Europas Geschichte ?@!


    Wacht endlich auf - Great Awakening ist angesagt !
    Ein wesentlicher Teil der Krim ist von jeher von Russen bevölkert und der russische Militärstützpunkt existiert dort auch schon länger, wahrscheinlich sogar länger als Amerika insgesamt ! ! !
    Aber neuerdings, seit die Amis dort eine Nato-Basis installiieren wollen und dies über den Umweg eines vom CIA-Ableger Akademi inszenierten Ukraine-Aufstandes beinahe geschafft hätten, jetzt wird wieder mal Geschichte neu geschrieben !
    Und wer steht wieder mal - in absolut selbstschädigender Weise - vollends naiv dahinter ? DEUTSCHLAND natürlich, wie könnte es anders sein ?

    Dabei sollten wir alle heilfroh sein, daß Putin schlau genug war, um der gesamten Strategen-Schar des Deep-State im richtigen Moment ein Schnippchen zu schlagen und sich obendrein noch köstlich drüber lustig zu machen, welch große Gefahr von ihm - Putin - gar ausginge, im Vergleich mit der Umzingelung Rußlands durch die US-betriebenen Nato-Stützpunkte. Das ist in der Tat ein unwürdiger und ultimativ lächerlicher Affenzirkus, was die Amis da aufführen.

    Jedem halbwegs klardenkenden Zeitgenossen muß doch auffallen: das einzige was die USA nachhaltig betreiben, ist es sich konsequent Feinde zu schaffen ! ! ! !

    Neuerdings wieder mit den beiden Ölförderländern IRAN und VENEZUELA - beide wurden aus dem Weltmarkt raus-maövriert, damit die Amis ihr Ölsand-Projekt finanziell nicht vollends in den Sand setzten ! Der Iran wurde mit Sanktionen weich-geklopft und Venzuela hat man sehr erfolgreich mit steinzeitlichem Brachial-Sozialismus "vergiftet" und zum kolabieren gebracht ! ! ! !

    DAS ist Deep-State Politik der USA - DAS ist es, was "befreundete Staaten" der USA mittragen - so auch Deutschland - EINE SCHANDE sowas überhaupt zu dulden, geschweige den zu unterstützen !

    Wenn dann solch floskel-schwingende Politiker im Bundestag mit Deep-State Slogans um sich werfen, da wird's mir immer mehr Angst und Band. WAS haben denn diese Kerle dort, wo andere das Hirn haben ? ? ? ?

  13. Brigitte Imb
    01. Februar 2019 21:22

    OT

    Man sehe sich diesen Wahnsinn an, eine "Ergänzungsklage gegen Waldhäusl".

    Ein Gejammere um die psychische Beeinträchtigung der Jugendlichen, Gefährdung des Kindeswohls,...was jetzt, Kind od. Jugendlicher....und wer bezahlt den ganzen Käse?

    https://orf.at/#/stories/3109987/

    Davon hingegen liest man nur bei "Unzensiert".

    Rechnungshof: SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda wegen Bundestheatern im Visier

    https://www.unzensuriert.at/content/0028867-Rechnungshof-SPOe-Bundesgeschaeftsfuehrer-Thomas-Drozda-wegen-Bundestheatern-im

  14. machmuss verschiebnix
    01. Februar 2019 19:33

    Nicht völlig OT:

    Die AFD ringt mit dem Verfassungsschutz, während aber der Verfassungsschutz mit
    der Realität ringt ! ! !


    Hier ein Video mit den typisch straffen Sagern von Beatrix v. Storch :
    https://www.youtube.com/watch?v=f3Ywc10hEls

    und Björn Höckes (AfD) großartige Rede beim Sachsentreffen des Flügels am 23.01.2019:
    https://www.youtube.com/watch?v=t6dEgzotL9M

  15. Postdirektor
    01. Februar 2019 17:17

    OT

    Habe gerade gelesen: Heute ist Welt-Kopftuch-Tag (World Hijab Day).
    Der Tag, an dem alle Frauen aus Solidarität mit den muslimischen Frauen ein Kopftuch tragen sollen.
    Ich gehe davon aus, dass die Gattin unseres Herrn Bundespräsidenten sich wohl daran halten wird.
    Gibt's schon Fotos?

    • Riese35
      01. Februar 2019 17:28

      Danke. Vielleicht wird das bald ein österreichsicher Feiertag sein, sobald die christlichen einmal alle vom EUGH wegen Ungleichbehandliung der "Religionen" abgeschafft worden sind.

      RAUS!
      RAUS!
      RAUS!

  16. Postdirektor
    01. Februar 2019 16:28

    Hat jemand gestern in Servus TV den "Talk im Hangar 7" gesehen?

    Aufschlussreich und entlarvend. Etwas, was man im ORF nie zu sehen bekommen wird.

    Zum nachträglich Anschauen:

    https://www.servus.com/at/p/Talk-im-Hangar-7---Denkverbote%3A-Gift-f%C3%BCr-die-Demokratie%3F/AA-1XG8YWU3H2112/

    • Riese35
      01. Februar 2019 17:23

      Ja. Der Fleischhacker ist Spitze. Der lockt die Linken immer aus der Reserve und führt sie so elegant vor, daß die sich dann mit ihren Aussagen coram publico selbst bloßstellen und das gar nicht einmal merken. Ganz im Gegenteil sind sie sogar noch stolz auf das, was sie gesagt haben. Herbert Lackner und Manfred Nowak haben sich in einem Ausmaß ad absurum geführt, daß jeder halbwegs denkende Mensch nur den Kopf schütteln kann. Auch Dirk Schümer war Spitze. Der hat die beiden ersteren ordentlich zerlegt.

      Und dieses Triumvirat gehört auch dazu und paßt perfekt in dieselbe Kategorie (die anderen links und rechts daneben sind nur Statisten!):
      https://www.youtube.com/watch?v=PjHbgxc7QsY

  17. Basti
    01. Februar 2019 13:39

    Bei allem Respekt, aber die Beilegung des Griechenland Mazedonienkonfliktes als besondere Leistung der Linken zu sehen kann ich nicht nachvollziehen. Ja, der speiende Vulkan hat sich beruhigt, aber wie lange? Die Begeisterung der EU/Eliten wird sich in Grenzen halten,denn das Ziel, die Nationalstaaten aufzulösen steht noch immer auf der Agenda.
    Die "heroischen Plattformen" sind autark, allerdings großzügig im intervenieren von kritischen, der Wahrheit entsprechenden Informationen. "Man sperrt einfach!" Vor kurzem so geschehen mit der Epoch Times.

  18. Undine
    01. Februar 2019 13:36

    MASERN-IMPFUNG müßte mMn PFLICHT sein, vor allem deshalb, weil, wenn es nach den hirnverbrannten Gutmenschen geht, der Nachschub an mit MASERN und sonstigen, bei uns längst ausgestorbenen lebensbedrohenden Krankheiten infizierten Zuwanderern aus unterentwickelten Ländern so schnell kein Ende nehmen wird!

    Erst kürzlich hatte mein Enkel die KRÄTZE (!!!) heimgebracht und prompt die ganze Familie angesteckt, bevor man überhaupt wußte, was den starken Juckreiz ausgelöst hatte und er entsprechend behandelt wurde.

    Wer aufschreit, an den Impfungen würde nur die PHARMA-Industrie verdienen, dem kann entgegen gehalten werden, diese würde auch im anderen Fall verdienen, nämlich an den vielen Masernerkrankungen, bzw. deren möglichen gravierenden Spätfolgen, die nicht gerade auf die leichte Schulter genommen werden dürfen!

    Wer sich weigert, sein Kind impfen zu lassen, verläßt sich darauf, daß alle anderen Kinder geimpft werden; auf jeden Fall gehören finanzielle Zuwendungen bei Weigerung gestrichen!

    • Basti
      01. Februar 2019 13:47

      Die Impfgegner sind hauptsächlich linksversiffte Alternativler, ganz im Sinne des Mainstreams.

    • Haider
      01. Februar 2019 16:34

      Wären die Konquistatoren gegen Pocken geimpft gewesen, gäbe es heute noch Indianer in Amerika.

    • Undine
      01. Februar 2019 16:51

      @Haider

      Ja, das mag stimmen! ;-)
      Allerdings wäre, hätten sich die Konquistatoren den Indianerinnen gegenüber nicht so primitiv benommen, dann wäre die Syphilis, die in der Neuen Welt endemisch war, und, wenn ich richtig informiert bin, den Indianern bei weitem nicht so schlimm zu schaffen gemacht haben soll wie später den Europäern, bei uns erst gar nicht angekommen!

    • McErdal (kein Partner)
      03. Februar 2019 08:57

      Auf die einfachste Lösung, die Allen etwas bringt kommt Ihr aber nicht........

      Ich habe mir aber nichts anderes erwartet ...

  19. Postdirektor
    01. Februar 2019 12:34

    OT

    Daran sieht man wieder, wie human, wohlerzogen und tolerant Linke sind:

    https://www.krone.at/1855137

    Aber Vorsicht, nur für starke Nerven!

    • Undine
      01. Februar 2019 13:48

      Ach, du heiliger Strohsack, primitiver geht's wohl nicht mehr, ihr LINKEN! Da gibt's unter der untersten Lade für euch immer noch etwas "Tieferes"!

    • Haider
      01. Februar 2019 16:30

      Was mich bei solchen Hirnbefreiten immer wieder verblüfft ist deren Selbsteinschätzung; die glauben doch tatsächlich sie wären moralische Nobelpreisträger.

    • Riese35
      01. Februar 2019 18:13

      Vom Volk versteht eh niemand mehr, warum Herbert Lackner und Manfred Nowak (diese nur stellvertretend für die gesamte Nomenklatura genannt) auf diesem Auge blind sind. Die leben offenbar in einer anderen, isolierten Welt. Je mehr diese beiden den Mund aufmachen, und je mehr die mit den Gutmenschenparteien (inkl. ÖVP mit Karas an der Spitze) assoziiert werden, desto besser.

      Die ÖVP hat sich mit Karas dermaßen ad absurdum geführt, daß das nur Wählerstimmen für die FPÖ bringen kann.

      Wer einst die Nachrichten, Zeitungen und offiziellen Publikationen der sozialistischen Staaten kannte, erkennt die Seelenverwandtschaft in den Formulierungen und Einstellungen.

  20. Patriot
    01. Februar 2019 12:23

    Noch was Positives, zumindest für die Kassen der Caritas und für die Islamisierer. Die Caritas verrechnet für 10 "Flüchtlinge" 100.000 Euro. PRO MONAT!!!

    https://www.unzensuriert.at/content/0028865-100000-Euro-monatlich-fuer-zehn-Jugendliche-Was-ist-der-Caritas-Betreuung-so

    Da fällt mir nix mehr ein. Nach wie vor spuckt dieser Staat auch unter einer "konservativen" Regierung allen anständigen und tüchtigen Österreichern ins Gesicht. Auch wenn der FPÖ-Landesrat jetzt was dagegen unternehmen will. Die einzige Lösung ist ein kompletter Zuwanderungsstop aus nicht-westlichen Ländern inkl der "Asylanten" und dann die Ausweisung aller ausländischen Kriminellen, Integrationsverweigerer, Islamisten und Sozialschmarotzer.

    Diese Regierung missachtet die Menschenrechte der Österreicher auf Sicherheit, Heimat, Eigentum und die eigene Kultur auf das Gröbste!

  21. Claudius
    01. Februar 2019 11:44

    Noch eine gute Nachricht:
    Asia Bibi, die gläubige Christin, die in Pakistan beinahe hingerichtet worden wäre - wegen angeblich abfälliger Äußerungen über den Religionsgründer Mohammed.

    Sie ist jetzt sicher in Kanada, wie ihr Anwalt bekannt gibt: https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/asia-bibi-ist-in-kanada-die-christin-hat-pakistan-verlassen-16019291.html

  22. Tullius Augustus
    01. Februar 2019 10:17

    Mit Masern ist nicht zu spaßen: So wie es aussieht stammen diese Masernviren aus der Ukraine u. wurden durch Skiurlauber eingeschleppt, siehe

    https://salzburg.orf.at/news/stories/2962034/

    • Undine
      01. Februar 2019 13:51

      Ich würde sagen, die Viren hat der pöhse Putin den Ukrainern per Post geschickt! ;-)

    • Riese35
      01. Februar 2019 17:55

      @Undine: Da haben Sie sicher den Nagel auf den Kopf getroffen:
      SANKTIONEN!
      SANKTIONEN!
      SANKTIONEN!
      Gegen Rußland natürlich.

  23. glockenblumen
    01. Februar 2019 10:04

    OT

    Jetzt heißt es an einer Wiener Schule im Zeugnis nicht mehr "Religion" sondern "IGGÖ":

    https://www.krone.at/1855057

  24. Josef Maierhofer
    01. Februar 2019 10:00

    1 Volksbanken. Bravo !
    2 Griechenland und Mazedonien. Die Volksseele kocht zwar in Griechenland ob
    dieses Zugeständnisses, aber insgesamt scheint das trotzdem vernünftig.
    3 Twitter, Facebook und YouTube Das alleine zeigt schon, dass es Abstufungen in der ’linken Society‘ gibt. Trotzdem wird auch politisch zenCrt.
    4 Masern Da bin ich anderer Ansicht. Wir alle hatten auch Masern als Kinderkranheiten und unser natürliche Immunsystem dadurch gegen die Masern resistent gemacht, und die waren damals nicht ansteckender als heute. Durch Impfungen sind schon viele Kinder gestorben, so auch ein Kind meiner Schwester. Ich bin gegen die Impfpflicht und für verantwortliche Freiheit. Masernepedemie, man kann ja wirklich übertreiben, Schulverbot, totaler Blödsinn. Die geimpften Kinder sind ja angeblich ohnehin immun gegen Masern, also was kann da passieren?
    5 Rankings Ja, das generelle Ranking scheint sich da zu verbessern, selbst, wenn es da noch ‘Luft nach oben‘ gäbe.
    6 Korruption Den ‘Korruptionswahrnehmungsindex‘ nehme ich noch immer ganz anders war, ist doch auch die tatsächliche Verbesserung nur eine um 2 Ränge. Klar, mit Schwarz-Blau wird die Korruption immer bekämpft und das schlägt sich auch im Ranking nieder. Für mich ist auch das ein wichtiger Grund Blau zu wählen, denn ohne Blau beim Schwarz gäbe es Rot dabei und das garantiert maximale Korruption.
    7 Staatsverschuldung Es ist umso mehr wert, als sich auch gleichzeitig die Belastungen der Staatsbürger gesenkt haben. Warum man aber Deutschland nicht überholt, liegt ganz klar an den Selbstbehinderungen und der vielfach mangelnden Selbstdisziplin in Österreich.
    8 Syrien Gut, die radikalsten Vertreter des Islamischen Staates sind ja jetzt in Europa und machen Islamismus und Scharia. Erfreulich ist da Präsident Trump, der für mich (nach Obama) vernünftigste Präsident der USA, Besonders erfreulich, dass er die Kurden schützt und den Forderungen seiner eigenen Öl-Lobbys nicht nachkommt und dass er sogar den ‘Erdowahn‘ zähmen konnte.
    9 Lob für Russland ist voll berechtigt, die waren immer im Friedenseinsatz dort. Ob es da tatsächlich Stützpunktbestrebungen gibt, konnte ich noch nicht herauslesen, gibt es doch nur zwei russische Stützpunkte in zwei ehemaligen Sowjetrepubliken, auf die Bitten der dortigen Regierungschefs, soviel ich weiß.
    10 Israel gehört vor den Vorhang, besser die israelische Justiz. Ich wäre froh, würde auch in Österreich eine unabhängige Justiz am Werk sein.

    In Summe meine ich aber doch, dass es sich um überwiegend positive Punkte handelt.
    Freuen wir uns darüber !

    • Brigitte Imb
      01. Februar 2019 12:10

      @Hr.Maierhofer,

      ja, "wir" hatten Masern, Röteln, Mumps und alles mögliche an Kinderkrankheiten, haben das zum Glück gut überstanden und sind nun davor ein Leben lang gefeit.

      Trotzdem plädiere ich für die Impfung, denn Komplikationen die bei diesen Krankheiten auftreten können, z. B. eine Enzephalitis, sind alles andere als harmlos. Und wenn sie einmal so ein Kind gesehen haben, dann ist es keine Frage mehr, ob impfen od. nicht.

    • Josef Maierhofer
      01. Februar 2019 13:12

      @ Brigitte Imb

      Das verstehe ich, aber keine Frage und Zwang ist ein gewaltiger Unterschied.

      Wie geschrieben, ging die Impfung für die einjährige Tochter meiner Schwester tödlich aus und ich kenne da mehrere Fälle und auch der 'plötzliche Babytod' (Aussetzen der Atmung. Lähmung der Lunge, etc.) ist mehrfach auf Impfungen zurückführbar gewesen.

    • Brigitte Imb
      01. Februar 2019 13:15

      Kein Impfzwang! Ich bin aber eindeutig Befürworter gewisser Impfungen.

  25. tampa
    01. Februar 2019 09:51

    Der Islam - unsere Verfassung - Menschenrechte - demokratischer Rechtstaat -

    Was nun-welches Regelwerk gilt in Österreich und in der EU??

    Wer wird von wem diskriminiert und wird bricht die Regeln?
    Mord -Mordopfer-Berater- Menschenrecht -Richter ,nach welchen Recht??
    Massensozialbetrug------------ Menschenrecht?
    Täterschutz ----- Menschenrecht
    Opferprävention ----kein Menschenrecht
    Staats-und Gebietsschutz ----kein Menschenrecht
    Menschenrechte -JA- ist aber keine EINBAHN!!
    Wer Menschenrechte fordert muss sie auch selbst leben und schützen.

  26. Claudius
    01. Februar 2019 09:32

    Die Gute Nachricht zum Tag, 1. Feb. 2019:
    Dass ein freier Welthandel zwischen Industrienationen für Vorteile sowohl bei Konsumenten als auch bei Produzenten sorgt ist allgemein bekannt.

    Die Konsumenten haben mehr Auswahl, das Angebot & die Konkurrenz steigt, hinsichtlich Qualität u. Preis tun sich für die Konsumenten Vorteile auf.

    Und die Produzenten, die Anbieter, die Konzerne sowie auch die KMU's haben größere Märkte zur Verfügung: Mehr Möglichkeiten, größere Horizonte.

    Eine Win-Win-Situation für alle Teilnehmer am vergrößerten Markt!

    Deshalb gibt es heute 1. Februar 2019 eine Jubelmeldung:

    Heute tritt das JAFTA-Abkommen, also das Wirtschafts- & Handelsabkommen zwischen E.U. & Japan in Kraft. Ab heute sind hier die allermeisten Zölle abgeschafft!

    Der Spiegel schreibt heute: "Gemeinsam sind die EU und Japan für knapp ein Drittel der weltweiten Wirtschaftsleistung verantwortlich. Japan ist nach den USA und China die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt."

    Die Deutsche Kanzlerin Angela Merkel wird hauptsächlich zu diesem Anlass einen Staatsbesuch in den nächsten Tagen in Japan antreten.

    Siehe: "Abkommen: EU und Japan starten größte Freihandelszone der Welt"

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/eu-und-japan-starten-groesste-freihandelszone-der-welt-a-1250959.html

  27. Ausgebeuteter
    01. Februar 2019 08:38

    Ist diese Meldung auf orf-online auch positiv?
    https://orf.at/#/stories/3109890/

    Auf alle Fälle sollte es statt "Flüchtlingshelfer fordern sichere Häfen in Europa" korrekte Weise "Schlepper fordern ...." lauten, denn diese sind ja ein Teil der Schlepperorganisationen geworden.

    Übrigens: Wenn ein Schlepper mit seinem Kastenwagen auf der Straße in Österreich erwischt wird, dann erfolgt eine gerichtliche Verurteilung und der Verfall des Fahrzeuges. Warum wird mit den Crews und dem Schiffen nicht ähnlich verfahren?

  28. OT-Links
    01. Februar 2019 08:28

    Info zur Masernimpfung:
    https://www.impfschaden.info/krankheiten-impfungen/masern/impfung.html
    Ich wäre dafür, dass man sog. "Risikogruppen" impft, aber von einem Impfzwang absieht. Ist einmal das Eis gebrochen, will man die Bevölkerung sicher auch zu weiteren "Segnungen" von Big Pharma und auch Big Brother zwingen. Als stark freiheitsliebender Mensch muss ich das ablehnen.

    • Mentor (kein Partner)
      03. Februar 2019 09:39

      Freiheitsliebe ist an den Rändern von ideologischen Gruppierungen wenig ausgeprägt.

      Persönlich gehöre ich zu der Generation bei der JEDER die Masern hatte.
      In meinem Umfeld sind mir KEINE besonderen Komplikationen, keine Todesfälle bekannt. Mit dem Dauerfeuer durch Medien und daran verdienende in der Branche wird die Impfpflicht wohl auch noch in Österreich eingeführt.
      Ängste und Manipulationsgefährdung sind leider gleichmässig verteilt.

  29. elfenzauberin
    01. Februar 2019 05:58

    Tatsache ist jedenfalls, dass in den letzten zehn Jahren der Antisemitismus massiv zugenommen hat. Jude ist auf den Schulhöfen längst wieder zum Schimpfwort geworden, da helfen auch noch so viele Holocaustgedenkveranstaltungen nichts, die ja mittlerweile zu Haltungsübungen der Linken verkommen sind. Dieselben Leute, die die Wichtigkeit dieser Veranstaltungen immer wieder betonen, haben oftmals kein Problem damit, mit dem Iran oder der Hamas zu paktieren, die die Juden am liebsten ins Meer treiben würden.
    Dieses eigenartige und widersprüchliche Verhalten der Linken könnte man als böse Absicht hinstellen. Doch glaube ich eher, dass dem ein intellektueller Totalschaden zugrunde liegt. Wenn man jede UNO-Resolution gegen Israel bejubelt, von denen es viel mehr gibt als gegen alle anderen Staaten der Welt zusammengenommen (!!) und noch immer nicht den eigenen Antisemitismus erkennt, dann ist man schlicht und einfach dämlich. Selbiges gilt, wenn man abwertend von "den Rothschilds" als pars pro toto für den reichen Juden spricht und zu blöd ist dahinterzukommen, das das nur ein anderes chiffre für das "internationale Finanzjudentum" ist, das ein gewisser Herr aus Braunau als Ursache für alles Übel dieser Welt ausgemacht hat.

    Schon der Urvater des Sozialismus, ein gewisser Herr Karl Marx aus Trier, lebte nicht nur parasitär auf Kosten der anderen, sondern war auch ein gestandener Antisemit, der, wäre er nur später geboren, wohl kein Problem gehabt hätte, der NSDAP beizutreten, wo der dann möglicherweise noch bis zum Chefideologen aufgestiegen wäre.

    Dann gibt es noch den muslimischen Antisemitismus, der dem genuinen rechten (warum eigentlich rechts?) Antisemitismus längst den Rang abgelaufen hat und dessen Offenheit furchterregend ist. Wenn auf Demos Israelflaggen verbrannt werden und "Juden ins Gas" gerufen wird, verhalten sich die antisemitischen Genossen jedenfalls auffallend still. Es ist wohl kein Zufall, dass die Sozialdemokraten dereinst mit wehenden Fahnen zu den Nazis überlaufen sind. Oftmals blieben sogar die Parteilokale diesselben, gerade die rote Fahne wurde "geringfügig" verändert, indem man ein fettes Hakenkreuz darauf malte.

    Umso weniger verstehe ich die Vertreter der jüdischen Gemeinden (IKG usw) hüben in Österreich wie drüben in Deutschland, die den Antisemitismus zuvorderst als Problem der Rechten hinstellen.
    Jedenfalls täte Oskar Deutsch seinen Glaubensgenossen einen großen Gefallen, einmal der Wahrheit die Ehre zu geben. Wenn einem Juden die Kippa vom Kopf gerissen wurde, dann war es mit fast an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Burschenschafter oder Identitärer. Das sollte man endlich einmal zur Kenntnis nehmen. Arik Brauer hat das getan, Oskar Deutsch noch nicht.

    • CIA
      01. Februar 2019 07:36

      Die Muslime sind weltweit am Vormarsch, sind offen antisemitisch ( der Jude ist kein Mensch!) und jene werden dann noch überall verteidigt/unterstützt, sogar vom Papst!

    • Postdirektor
      01. Februar 2019 08:17

      @ elfenzauberin

      Zum letzten Satz:

      Daran sieht man wieder, dass es Menschen gibt, die darauf bedacht sind, ihre Intelligenz zu benützen, um der Wahrheit zum Durchbruch zu verhelfen, und andere, um sie zu verschleiern.

    • Cotopaxi
      01. Februar 2019 08:28

      Arik Brauer hat den Antisemitismus am eigenen Leib erfahren. Deutsch hat darüber bestenfalls nur aus zweiter Hand und in unseren Schulen gehört. Das macht den Unterschied.

    • glockenblumen
      01. Februar 2019 08:47

      @ elfenzauberin

      ****************************************!

      "der Wahrheit die Ehre"
      die beiden Worte (Wahrheit und Ehre) sind bei Linken Fremdwörter, wie die Erfahrung zeigt :-(

    • apokalypse
      01. Februar 2019 09:14

      Wahrheit und Ehre sind aus der Sicht der Linken ein Vokabular, dass nur von Nazis verwendet wird. Oskar Deutsch ist ein Paradebeispiel, wie die "dunkle Vergangenheit" politisch missbraucht werden kann. Im Übrigen, die Identitäten wurden rechtsgültig freigesprochen.

    • Undine
      01. Februar 2019 10:59

      @elfenzauberin

      ********************+!
      Eine kleine Anmerkung scheint mir angebracht zu sein; Sie schreiben:

      "Schon der Urvater des Sozialismus, ein gewisser Herr Karl Marx aus Trier, lebte nicht nur parasitär auf Kosten der anderen, sondern war auch ein gestandener Antisemit..."

      Man reiht Karl MARX immer unter die "deutschen Philosophen" ein, obwohl in seinen Adern kein Tröpfchen deutschen Blutes kursierte. Die Taufe alleine verleiht meines Erachtens einem Menschen keine Zugehörigkeit zu einer anderen Nation.

    • Undine
      01. Februar 2019 11:00

      Ergoogeltes:

      "Marx' persönliche Verbindung zum Judentum: Als Karl Marx zwei oder drei Jahre alt war, konvertierte sein Vater vom jüdischen Glauben zum protestantischen Christentum, da er als Jude nicht den Beruf eines Rechtsanwalts ausüben durfte. Beide Großväter waren Rabbiner gewesen und viele andere Vorfahren auch."

      Normalerweise wird nie versäumt, bei Berühmtheiten die jüdische Abstammung explizit hervorzuheben---nicht so bei MARX, TROTZKY und Co..

    • Riese35
      01. Februar 2019 13:48

      Und noch eine Ergänzung:

      a) Karl Renner hat den Anschluß bejubelt und zum Ja aufgerufen. Sein Denkmal steht immer noch, er wird hochverehrt.

      b) Engelbert Dollfuß war einer der ganz wenigen Staatschefs, der entschieden gegen den Nationalsozialismus gekämpft hat, der einzige Staatschef, der im Kampfe dagegen gefallen ist. Juden genossen den Schutz dieser Regierung. Dessen Bild hat Kurz abgehängt.

      Man erkennt, wie der Hase läuft. Auch der der türkisen ÖVP.

      Es ist heute mit der Demokratie nicht anders als damals. Otto Bauer hat es gesagt: Demokratie heißt Diktatur des Proletariats. Das Proletariat ist heute wie damals ein geistiges, nur heute sitzt es in Brüssel. Kurz himmelt es an.

    • Specht
      02. Februar 2019 18:24

      Vielleicht hat Oskar Deutsch so ähnliche Gründe wie einst Herr Ariel Muzikant, man sollte die Herren einmal fragen. Frau Knobloch sieht auch alle Schuld bei den Rechten. Was die tatsächlichen Gründe der Fehleinschätzungen sind kann man nur raten und das traue ich mich fast nicht bei den Unannehmlichkeiten die dann gewiß sind.

    • Cajetan (kein Partner)
      03. Februar 2019 08:57

      Hier die Ergebnisse einer aktuelle Studie der EU-Grundrechtsagentur ("Experiences and perceptions of antisemitism - Second survey on discrimination and hate crime against Jews in the EU") über die subjektive Einschätzung der Motivation von Tätern anti-jüdischer/anti-semitischer Übergriffe. Genannt wurden u.a.:
      - someone with an extremist Muslim view (30%);
      - someone with a left-wing political view (21%);
      - someone with a right-wing political view (13%).

      Also 5%+ der Bevölkerung sind für fast 50% aller weltanschaulich/religiös motivierten Taten verantwortlich und damit knapp 20fach überrepräsentiert. Auch zeichnen Linksextreme für knapp 50% mehr Übergriffe verantwortlich als Rechtsextreme

    • Cajetan (kein Partner)
      03. Februar 2019 08:59

      Die Zahlen für Österreich sind:

      35% Muslime, 14% Linksextreme, 25% Rechtsextreme.

      Die dramatische Übergewichtung von Muslimen ist zwar ebenfalls weniger prononciert als im EU-Schnitt, aber immer noch beträchtlich: 8% der Bevölkerung zeichnen für fast so viele Übergriffe verantwortlich wie die restlichen 92%.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      03. Februar 2019 15:26

      Und da wundert man sich, daß es sein kann, wie es ist......!
      "Marx der Antisemit"
      Marx, das Uboot der jüdischen Infiltration, der nach zionistischer Diktion den Sozialismus zur Erlangung der Neuen Ordnung unter auserwählter Knute und Herrschaft instrumentalisiert.
      Als jüdischer Agent, benützt er natürlich alle Untergriffe der Täuschung und Lüge.
      Wie der 30 jährige Museleindringling hier straffrei, weil angeblich gerade 12 Jahre alt, jede Weiße vergewaltigen darf, macht sich der Paradejud zum Antisemiten.
      Zu den Rothen Schilden ist nichts weiter zu sagen.....!
      Dumm, naiv und volksschädigend, der sich dermassen weltentrückt belügen ud benützen lässt!

    • backroll (kein Partner)
      06. Februar 2019 19:12

      zu Riese35: Nur die wenigsten erkennen, dass Kurz sich womöglich als trojanisches Pferd erweist, wenn es erst einmal mithilfe der Medien gelungen ist, die negative Stimmung gg die FPÖ durchzusetzen. Längst haben die globalen Eliten ihr Auge auf ihn geworfen!!

  30. Wyatt
    01. Februar 2019 05:54

    nicht vergessen zu loben sollte man auch alle KLIMASCHÜTZER:

    es tut sich was gegen die vom Menschen verursachte Erderwärmung, es gibt eine HISTORISCHE KÄLTEWELLE in den USA!

    (Das ist sicher gut für die Permafrostböden in Sibirien und dem Wärmehaushalt der Ozeane.)

    • elfenzauberin
      01. Februar 2019 06:02

      Wir leben derzeit in einer Zwischenwarmzeit (die kurze Zeit zwischen zwei Eiszeiten), die irgendwann einmal zu Ende geht. Wenn es dann soweit sein wird, was morgen aber erst auch in 1000 Jahren passieren kann, wird uns nichts anderes übrig bleiben, als CO2 zu emittieren, was das Zeug hält und beten, dass das CO2 genauso klimawirksam ist, wie uns die Alarmisten versichern.

      Denn eine Kaltzeit ist alles andere als lustig!

    • Wyatt
      01. Februar 2019 07:05

      @ elfenzauberer,

      das ist keinesfalls zu leugnen. Vor etwa 2,7 Millionen Jahren begann die derzeitige Eiszeit als auch die Arktis vergletscherte. Seit etwa 30 Millionen Jahren ist die Antarktis im aktuellen "Känozoischen Eiszeitalter" vergletschert und ich bezweifle jeglichen menschlichen Einfluss auf diese wissenschaftlich erwiesenen Tatsachen.

    • OT-Links
      01. Februar 2019 08:40

      Das viele Geld, was Klima-Ablasshandel kostet und die Deindustrialisierung kann man gar nicht beziffern. Doch sollte das Klima sich ändern - wie auch immer - so muss der Mensch sich anpassen. Auch das würde etwas kosten, aber bestimmt nicht so viel wie die jetzige und sich anbahnende Abzocke! Das Klima wird sich zudem um die Abzocke wenig scheren und sich trotzdem verändern. Das Geld für eine Anpassung werden wir also trotzdem brauchen.

      Von jeher aber war die Anpassung eine private Angelegenheit. Wenn es irgendwo auf der Welt ungemütlich wurde, so ist man weitergezogen. Auch die Tiere passen sich an.

      Für Mensch und Tier ist ein wärmeres und milderes Klima angenehmer als Kälte. Allerdings mag ich die vier Jahreszeiten wie bei uns, würde dafür aber niemandem was spenden.

    • glockenblumen
      01. Februar 2019 08:45

      aus Michael Klonovsky's "Acta diurna":

      https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

      "Wenn Greta Thunberg schon in der Eiszeit aktiv gewesen wäre, gäbe es möglicherweise noch Mammuts."
      (Leser ***)" ....

    • Nestroy
      01. Februar 2019 08:48

      Meinen Respekt haben diese "Klimaschützer".
      Sie haben es geschafft eine "Luftsteuer" weltweit einzurichten - und alle finden das gut!
      Unpackbar aber wahr!

    • Ausgebeuteter
      01. Februar 2019 11:32

      Eine eigenartige Schlußfolgerung eines notorischen Leugners mit missionarischen Ambitionen vom teilweise durch Menschen verursachten Klimawandels:
      Die Klimaschützer hätten nun Schuld an der aktuellen Frostperiode in USA und Kanada. So werden auch die damit verbundenen Zusammenhänge und Kettenreaktionen abgestritten:

      Mehr CO2 = außergewöhnliche marrokanische Wärme Richtung Nordpol = Verlagerung des Polwirbels nach dem Süden = extreme Lufttemperaturen in Bodennähe im Süden Kanadas und Teilen der USA. Vor zwei Tagen hat er noch den Einfluss des in der Höhe kreisenden Jetstreams mit der Bodentemperatur geleugnet. Nun wird dies von US-Meterologen bestätigt.

      Blöd gelaufen, Herr Wyatt, od'r?

    • Wyatt
      01. Februar 2019 12:15

      US-Präsident Donald Trump hat die aktuelle arktische Kältewelle - in weiten Teilen der USA - ebenfalls für Spott zum Klimawandel genutzt:

      . "Was zum Teufel ist mit der Erderwärmung los? Bitte komm schnell zurück, wir brauchen dich", schrieb er im Kurzbotschaftendienst Twitter.

      (Der US Präsident ist halt auch nicht so g'scheit wie der sich "Ausgebeuteter" nennende.)

    • Patriot
      01. Februar 2019 12:32

      Wenn die Theorie mit den Kaskadeneffekten stimmen würde, also Abschmelzen der Pole, Auftauen der Permafrostböden etc die den "Treibhauseffekt" noch verstärken, dann hätten wir schon längst Temperaturen wie auf der Venus, weil die Pole schon öfter mal abgeschmolzen sind! Offenbar gibt es noch andere regulierende Effekte, die aber von den Klima-Ayatollas wohlweislich verschwiegen werden. Oder was wahrscheinlicher ist, sie sind schlicht und einfach zu blöd, dafür aber umso radikaler.

    • Ausgebeuteter
      01. Februar 2019 15:00

      So wie das Wetter von vielen Einzelfaktoren abhängig ist, so ist es auch mit der Klimaveränderung. Niemand bestreitet, dass es - bezogen auf größere Zeiträume - ständige Veränderungen gegeben hat. Tatsache ist aber auch, dass durch menschliches Zutun sowohl die Wetterbedindungen als auch der Klimawandel beeinflusst werden können. Da aber nicht genügend Daten über längere Zeiträume verfügbar sind, lauten die meisten Aussagen der seriösen Wissenschaftler: "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass ..."

      Es gibt aber immer wieder Fachleute und auch Laien, welche trotz sichtbarer Änderungen alles ablehnen, was nicht zur vorgefassten eigenen Meinung passt.

    • Wyatt
      01. Februar 2019 17:15

      Ausgebeuteter, welch' "menschliches Zutun"

      ist bei dieser heutigen (14:00 Uhr lct.)
      WETTERLAGE nachzuweisen?

      "Stuermische Suedfoehnlage, wobei das eingelagerte Frontensystem
      bereits die Alpensuedseite und den aeussersten Westen erfasst hat.
      Morgen Samstag breitet sich die Stoerung unter foehnbedingter
      Abschwaechung Richtung Nordosten aus."

    • Ausgebeuteter
      01. Februar 2019 18:39

      Wyatt:
      Ich kommentiere ab sofort nicht mehr Ihre an mich persönlich gerichteten Beiträge und Kritiken. In der Zwischenzeit wurde ich von anderen Leuten ersucht, bei Ihren Klimabehauptungen vom österreichischen "net amoi ignorieren" Gebrauch zu machen. Ihre Einstellungen erinnern mich einen Mann in einem Film, welchem das Wasser bis zur Oberkante der Unterlippe stand und der behauptete: Alles ist normal.

    • Wyatt
      01. Februar 2019 21:56

      @ Ausgebeuteter,

      ich habe Sie nicht kritisiert, sonder Sie lediglich gefragt, was an konkreten Beweisen, für ihre Behauptung des "menschlichen Zutuns" am Wetter und Klima vorliegen!

      Offensichtlich NICHTS, denn ansonsten gebe es außer der diversen Behauptungen auch die entsprechenden Beweise für das "menschliche Zutun"!

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      03. Februar 2019 17:15

      Völliger Quatsch. Das ist die übliche Täter-Opfer-Umkehr. Die angebliche Kältewelle ist in Wahrheit eine Hitzewelle, die nur von Klimaleugnern in Kälte umgedeutet wird.

      Erwachet!

  31. Templer
    01. Februar 2019 02:29

    Von hinten aufgerollt:
    Zu Punkt 10:
    Da ist uns Israel voraus, wenn ein Israeli verurteilt wird, wenn er mal Steine zurückwirft.
    In Ö dürfen Antifa Krawallmacher OHNE selbst beschossen zu werden, von Dächern Steine werfen und haben quasi keine gröberen Konsequenzen zu befürchten.
    Zu Punkt 9:
    Dass unser sehr geehrter Herr A.U. Putin mal lobt, sollte vermerkt werden :-)
    Zu Punkt 4:
    Die Masseninvasionen haben nicht nur die Masern neu aufkommen lassen. In Wien sind auch Tuberkulose und Thyphus wieder in Umlauf.
    Zu Punkt 1:
    Dank dem Roten Novotny, wurden mehrere Faule Kredite von Banken wie der Raiffeisen, VB, Bawag und einigen mehr, in die Hypo transveriert und via Bail Out, dem Steuerzahler umgehängt.

    • elfenzauberin
      01. Februar 2019 06:05

      Besonders die multiresistenten TBC-Stämme bereiten Probleme. Die Behandlung der TBC ist an sich schon langwierig, wenn dann die Antibiotika auch nicht mehr greifen, kann man einpacken!
      Praktisch alle Fälle von multiresistenter TB sind importiert, teils aus solchen Ländern wie Rumänien und Russland, teilweise auch aus Afrika.

    • CIA
      01. Februar 2019 07:24

      Die Ärzte in der Schweiz warnen vor allem vor der "African-TBC"! Sichtlich gab es ein Schreiben an die EU. Die üblichen Therapien greifen hier nicht, nur eine konservative Behandlung kann angeboten werden.

    • Cotopaxi
      01. Februar 2019 08:31

      Im Wohnhaus meiner Mutter traten erstmals Kakerlaken auf, sodass die HV in alle Wohnungen den Kammerjäger schicken musste.

      Ausgangspunkt war die Wohnung, in die die Gemeinde Wien Neger gesetzt hatte ...

    • Normalsterblicher
      01. Februar 2019 14:34

      Applaus, Applaus für den Templer!

      Von dem "Transver" (- klar ein Vertipper, man sehe mir das nach -) fauler Kredite von Raiffeisen und Co in die Hypo hätte ich allerdings gerne mehr erfahren, es scheint sich hierbei ja um brandneue Erkenntnisse zu handeln!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung