Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Deutsch-österreichische Imitationsversuche drucken

Lesezeit: 7:30

Fast schon täglich grüßt das Murmeltier: Rund um das bayrische Amberg wiederholt sich haargenau die gleiche Groteske wie im Vorjahr im sächsischen Chemnitz, wie davor im rheinischen Köln. Zugleich versucht die deutsche Bundesregierung das Erfolgsgeheimnis der österreichischen zu wiederholen – übersieht dabei nur zehn scheinbar winzige, aber politisch entscheidende Unterschiede. Ein Nachahmungsversuch in die Gegenrichtung gelingt hingegen perfekt: Die SPÖ tritt exakt in die Fußstapfen der SPD – in denen es freilich ständig bergab geht.

In Amberg haben zu Jahresende vier jugendliche Asylwerber bei einem hassgetriebenen Amoklauf durch die Stadt zahlreiche Menschen so verprügelt, dass zumindest zwölf ins Krankenhaus mussten. Der einzige Unterschied zu Chemnitz: Dort war die Zahl der Opfer von gewalttätigen Migranten kleiner, dafür gab es sogar einen Toten.

Jetzt könnte man zwar diskutieren, welches Verbrechen schlimmer war. Eindeutig sind aber die sonstigen Parallelen: Neuerlich, so wie bei Chemnitz, so wie beim Kölner Silvester, so wie bei unzähligen anderen Vorfällen (zu Silvester jedenfalls auch in Leipzig, Cottbus oder Brüssel) haben die im politisch-korrekten Umerziehungs-Gleichschritt marschierenden Mainstream-Medien in der Berichterstattung versagt, lange überhaupt geschwiegen. Dann versuchten sie mehrfach die Vorfälle zu einem rechtsextremistischen Exzess umzufärben.

In Chemnitz haben ein paar Neonazis mit dem Hitlergruß posiert. Und es gab ein paar Sekunden eines verwackelten Videos aus unbekannter Quelle, das im Grund gar nichts zeigt (ein Unbekannter läuft ein paar Schritte einem anderen Unbekannten nach, bevor er gleich wieder umkehrt). Aber bis hinauf zur Bundeskanzlerin ist das sofort als ausländerfeindliche "Hetzjagd" verdammt worden. Der Chef des Verfassungsschutzes musste sogar zurücktreten, nur weil er offen sagte, dass es diese "Hetzjagden" gar nicht gegeben hat.

Und jetzt zu Amberg hat sich wieder fast die gesamte politmediale Machtszene – vorerst allerdings noch ohne Bundeskanzlerin – haargenau in die gleiche künstliche und grundlose Empörung versetzt. Wieder wird kaum das Gewaltverbrechen thematisiert, sondern nur eine im Grund völlig marginale Reaktion darauf. Rundum wird behauptet, dass nach der Gewaltorgie der Asylwerber angeblich eine rechtsradikale "Bürgerwehr" die Kontrolle über die Straßen der Stadt übernommen hätte.

In Wahrheit ist man neuerlich einer völlig marginalen Propagandaaktion der neonazistischen NPD auf den Leim gegangen. Diese hatte ein Video ins Netz gestellt, in dem kurz zu sehen war, wie ein paar Männer in den Straßen der Stadt Zettel verteilt haben. Ansonsten war nichts zu sehen, außer Jacken, auf denen stand: "Wir schaffen Schutzzonen". Das war alles.

Die kurze Verteilaktion ist auch offenbar niemandem in Amberg aufgefallen. Es ist jedenfalls deswegen kein einziger Anruf bei den Behörden eingegangen. Aber nach dem Video war in Politik und Sozialen Medien sofort die Hölle los. Die altbekannte linke Empörungshölle.

Die Deutschen, genauer: die Angehörigen der deutschen Machtelite sind schlicht nicht lernfähig. Lustvoll erregen sie sich wie programmiert über winzige Aktionen der NPD. Und begreifen dabei nicht:

  • dass sie genau mit diesen überzogenen Reaktionen nach allen Kausalitäten der politischen Psychologie den läppischen NPD-Aktionen überhaupt erst Öffentlichkeit verschaffen.
  • dass erst dadurch in manchen Wählern das Gegenteil des gewünschten Eindrucks entsteht. Viele denken sich jetzt insgeheim: "Die machthabende Elite spielt jedes Mal schlimme Gewalttaten der Migranten hinunter, offenbar weil sie ein schlechtes Gewissen wegen der eigenen Rolle beim Hereinlassen von mehr als einer Million 'Flüchtlinge' hat. Um davon abzulenken, erregt sie sich völlig überproportional über Zettelverteiler und Idioten, die (möglicherweise) den Hitler-Gruß gezeigt haben. Da kümmern sich ja AfD und NPD doch mehr um unsere Sorgen und Ängste."
  • dass 74 Jahre nachher praktisch niemand mehr lebt, für den Nationalsozialismus und Hitlergruß noch aus eigenem Erleben für das schlimmste und traumatischste Verbrechen der deutschen Geschichte stehen. Wenn jemand damit heute noch täglich Politik machen will, hat er eine andere versteckte Agenda.

Noch schockierender war für viele Deutsche die nächste Etappe: Es stellte sich nämlich heraus, dass aus rechtlichen Gründen kein einziger der vier afghanisch-iranischen Prügler jetzt abgeschoben werden kann. Aus Gründen, die vielleicht Juristen nachvollziehen können, aber nicht die normalen Bürger: "noch zu jugendlich"; "das Asylverfahren ist noch in Gang"; "Iran stellt keine Pässe aus, um solche Typen zurückzunehmen". Bla Bla Bla.

Für sehr viele einfache Menschen entsteht zwangsläufig das Gefühl: Wenn das der Rechtsstaat ist, der nur die Verbrecher, aber nicht uns schützt, dann pfeife ich doch auf den ganzen Rechtsstaat. Diese Menschen wissen sehr wohl, dass man Gesetze ja auch ändern könnte, rasch ändern könnte, was man in anderen weniger dringlichen Fragen ständig tut. Wenn die Elite nur wollte. Wenn sie nur endlich begriffe, dass sie zu handeln hätte, um sich nicht noch weiter von den Menschen zu entfernen.

Aber statt dessen sind schon wieder überall die Abwiegler unterwegs. Sogar der CSU-Vorsitzende Söder, der noch im Vorjahr ganz anders gesprochen hat, verlangt plötzlich "Besonnenheit". Er wolle keine Asyldebatte.

Erstaunlich. Glaubwürdigkeit hört sich jedenfalls anders an. Aber die AfD auf ihrem schier unaufhaltsamen Vormarsch und die "Freien Wähler" kann es nur freuen, wenn nun auch die CSU die eigene Glaubwürdigkeit zertrümmert.

Gleichzeitig versucht die bundesdeutsche Koalition aus CDU, SPD und CSU verzweifelt, ihr ständig schrumpfendes Image endlich wieder zu verbessern. Dabei blickt man neidvoll nach Österreich und auch Italien. In beiden Ländern strahlt die regierende Koalition seit ihrem Amtsantritt Geschlossenheit aus. Und ist da wie dort nach allen Umfragen erfolgreich. Das will man in Berlin jetzt nachahmen.

Diese Nachahmungsversuche können freilich nur dann erfolgreich sein, wenn man auch inhaltlich nach außen einig auftritt. Was in Rom wie Wien zumindest bisher gelungen ist. Was aber in Berlin aus gleich zehn Gründen scheitern wird:

  1. Inhaltlich sind die Regierungsparteien meilenweit auseinander, viel weiter als die österreichischen oder italienischen Koalitionspartner.
  2. Wenn die deutschen Parteien jetzt plötzlich einig aufzutreten versuchen – worauf die Wandlung von Herrn Söder hinweist –, dann kann das nach dem hasserfüllten Streit auf offener Bühne im Vorjahr nur bedeuten, dass zumindest eine der Parteien total ihre bisherige Identität aufgegeben hat.
  3. Wichtiger als ein alles erstickender künstlicher Konsens ist ganz eindeutig die Glaubwürdigkeit jedes Akteurs (das hat ja der Wahlerfolg des Sebastian Kurz bewiesen: Dieser war total glaubwürdig, jedoch ganz und gar nicht auf Konsenslinie mit dem damaligen Koalitionspartner Kern!).
  4. Bei manchen Koalitionen können aber gar nicht alle mitmachenden Parteien die eigene Glaubwürdigkeit bewahren. Noch dazu hat sich die SPD im letzten Jahr noch weiter nach links entwickelt, was das Konsensfinden für die Union zusätzlich schwierig macht.
  5. Die Koalitionspartner Kurz und Strache beziehungsweise Salvini und Di Maio haben zumindest derzeit ihre eigenen Parteien voll hinter sich.
  6. Sie sitzen auch alle als Premier oder Vizepremier in der Regierung.
  7. Hingegen sind die Parteichefs gleich aller drei deutschen Regierungsparteien keineswegs unumstritten.
  8. Noch schlimmer: Mittlerweile sitzt kein einziger der drei in der Regierung, dafür finden sich dort zwei nicht ganz freiwillig abgegangene Altparteichefs. Damit sind weiterer Dissens, Rivalität und Profilierungseitelkeit geradezu garantiert.
  9. In keinem dieser beiden nun von Berlin nachgeahmten Länder gibt es rechts der Koalition eine nennenswerte politische Konkurrenz. In Deutschland hingegen sehr wohl.
  10. In keinem einzigen Land Europas kann in den nächsten Jahren eine Regierung reüssieren, die Europa- und Migrations-Begeisterung ausstrahlt. Außer vielleicht im Steuerparadies Luxemburg …

All diese Faktoren sprechen dafür, dass die deutschen Versuche scheitern müssen, den Konsenserfolg von Wien oder Rom zu wiederholen.

"Erfolgreich" scheint hingegen die SPÖ bei der Nachahmung der Flussab-Strategie der deutschen Sozialdemokraten zu werden. Diese grundeln heute schon weit unter 20 Prozent herum. Aber auch als Schrumpfpartei ist man sich weder in der SPD noch in der SPÖ in den wichtigsten Eckpunkten einig. Weder da noch dort sind die als Chef amtierenden Frauen unangefochten.

Bei der SPÖ hat die neue Parteichefin "Pam" erstmals versucht, neben einem hübschen Gesicht, dem üblichen Regierungs-Bashing und leeren Phrasen auch einen eigenen inhaltlichen Akzent einzubringen, um das Gähnen aus den Gesichtern ihrer Zuhörer zu vertreiben. Jedoch löste dieser Versuch in der SPÖ sofort Entsetzen aus, und niemand unterstützte sie. Wie kann sie nur. Das geht doch auf keinen Fall!

Dabei hat "Pam", wie sie genannt werden will, inhaltlich eigentlich etwas ziemlich Logisches angestrebt: Sie wollte das Image der ewigen Steuererhöhungspartei ein wenig loswerden und gab kund, dass Erbschafts- und Vermögenssteuer für sie "derzeit" kein Thema seien. Dabei sagte sie das ohnedies nur total gewunden und in aller Unklarheit, indem sie sofort hinzufügte: "Ich stehe natürlich zu einer Vermögens- und Erbschaftssteuer."

Aber trotz dieses gewundenen und völlig wirren Herumredens – zwar schon und natürlich, aber halt derzeit irgendwie doch wieder nicht – fielen sofort öffentlich nach der Reihe die Parteigranden aus den Bundesländern über sie her. Offenbar ist die Forderung nach neuen Steuern für SPÖ-Funktionäre so heilig wie für Christen die Dreifaltigkeit (oder um einen näher bei der SPÖ liegenden Vergleich zu ziehen: wie für Moslems die Stadt Mekka).

Vermutlich hatten die Rendi-Wagner-Kritiker aber noch ein stärkeres Motiv für ihre Attacken als die linke Sucht nach immer noch mehr Steuern: Man hat damit der neuen Parteichefin sofort den Herrn gezeigt, hat ihr klargemacht, wo der Genosse den Spritzwein holt, hat ihr vermittelt, dass sie nicht geholt worden ist, um inhaltlich mitzureden, sondern nur um ihr nettes Gesicht für Wahlplakate herzugeben.

Da kann man nur sagen: Prosit 2019, Genossen! Man wird sich den Namen der SPÖ-Chefin genausowenig merken müssen wie den der diversen SPD-Chefs, von denen es seit der Jahrtausendwende nicht weniger als zehn gegeben hat, von denen jeder einzelne die Partei noch weiter abschwimmen hat lassen.

Man kann die sozialdemokratische Entwicklung aber auch positiv sehen: Wenigstens gibt es eine deutsch-österreichische Imitation, die funktioniert ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Januar 2019 07:21

    Liebe Deutsche !
    Wollt Ihr den Rechtsstaat wiederhaben, dann wählt die AfD in die 2/3 Mehrheit.

    Liebe Österreicher !
    Wollt Ihr den Rechtsstaat wieder, dann wählt die FPÖ in die 2/3 Mehrheit.

    Mit den von Euch gewählten 'Wohlstands-, Privilegien-, Pfründe- und Ideologie Lutschern' kommt Ihr dorthin, wo Ihr seid.

  2. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Januar 2019 06:46

    In Chemnitz wurde sogar nachgewiesen, dass die Hitlergruß zeigenden, aus dem linksextremen Eck stammen, da man ihre Kürzel am Handrücken eines Provokateurs, erkannte.
    Die Linken Kampfhunde agieren wie ihre Vorbilder der SA.
    Argumentativ gegen Linksideologen durchzukommen, habe ich mittlerweile aufgegeben, es ist bei den meisten einfach zwecklos.
    Dass solch eine Propaganda im 21 Jh., wo man derart vernetzt ist, möglich ist, macht sprachlos.
    Der Untergang der EU wird oft mit dem Untergang des Römischen Reiches verglichen, wo eine dekadente Gesellschaft nicht erkennen wollte, dass Barbaren ihr Land übernehmen.
    Dass sich dies im 21 Jh. wiederholt, verdanken wir einem gut umgesetzten Plan, einer kleinen aber mächtigen Elitentruppe.
    Das verblendete Volk kümmert sich lieber um den nächsten Urlaub und plappert die Floskeln der Lügenmedien nach.....

  3. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Januar 2019 06:27

    Was solls, in Bayern haben 20 % grün gewählt. Also 20 % wollen jegliche Industrie abschaffen und sie wollen von Ausländern verdroschen werden (die kranken Hirne empfinden das als kulturbereichernd) - der Söder hat ziemlich sicher auch grün gewählt.

    Die schlimmere Entwicklung ist, dass die Menschen ähnlich wie in vielen Diktaturen in die innere Emigration getrieben werden. Man empfindet die Demokratie als etwas minderwertiges als etwas das die aktuellen Probleme nicht lösen kann.

    Das ist die Schuld von Merkel, die alte Bolschewikin vernichtet die westlichen Demokratien in ihrem Machtwahn und sie hat viele Helfer.

  4. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Januar 2019 08:51

    Und genau die Verbindung Steuern und Zuwanderung wird wohl nicht nur der SPÖ, sondern auch der Regierungskoalition am Ende das Genick brechen. Die Bürger werden zwar mangels Alternative bei den Altparteien ein Kreuz machen, aber Vertrauen kommt da keines auf. Denn nicht die Höhe der Steuern, sondern ihre Verwendung macht die Bürger zornig. Und wer ein sogenannter Leistungsträger ist, der soll einmal schauen wie viel er an sinnloser Sozialversicherung, Einkommenssteuer, sonstige Abgaben und für Berater ausgibt! Die linx/grünen Spinner (ÖVP und FPÖ inklusive) reden von Steuerquoten, welche es so einfach nicht gibt, die einen zahlen, die anderen nicht, sind diese Anderen aber klar als Migranten erkennbar, so geht ein Riss durch das Herz des Steuerzahlers. Wer auf einer heißen Herdplatte mit einem Fuß, auf einem Eisblock mit dem anderen steht, der ist ja auch nur in der Statistik perfekt temperiert.

    Unsere Koalition mag harmonisch sein, aber entweder denen gelingt es die Steuerquote für die Leistungsträger signifikant zu senken oder es geschieht drastischeres bei Abschiebungen, Sozialindustrie und NGOs. Kommt beides nicht, und danach sieht es aus, dann geht Österreich den französischen Weg: Leistungsträger raus, mehr Staat, um die Migranten in Schach zu halten, daher mehr Verbrauchssteuern, welche die Mittelschicht zerstören.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Januar 2019 11:38

    "„Schießt auf die Polizisten“ – Die Terror-Nächte von Berlin und Brüssel"

    "Während die Fake-Medien behaupten, dass Silvester „weitgehend“ friedlich verlaufen ist, sieht die Realität mal wieder etwas anders aus. Hier zwei Beispiele dafür, wie in Europa mittlerweile der Bürgerkrieg dank der Migranten zum Alltag geworden ist."

    https://www.journalistenwatch.com/2019/01/04/belgien-video-bruessel/

    Was die lieben, guten, sanften, hochintelligenten, arbeitsamen, leistungswilligen, jeglicher Art von Gewalt abholden, gebildeten mohammedanischen GÄSTE MERKELS so alles rufen, wenn sie von Dankbarkeit erfüllt, dieser Ausdruck verleihen:

    "Hier ist ein Auszug:

    „Schieße auf sie (auf die Polizisten), schießt!“
    „Los Jungs (Kameraden), schießt auf ihn da (auf den einen Polizisten)“
    „Schießt auf sie (auf die Polizisten), schießt!“
    Dann auf Deutsch „Hurensöhne“
    „Schießt auf sie, diese Hurensöhne“
    Dann auf Deutsch „Hurensöhne“
    „Ok Samieh (Männername), lass ihn, hat genug gekriegt, es reicht, lass ihn los“
    „versammelt euch (steht in Reihen) und schießt auf sie“"

  6. Ausgezeichneter KommentatorNestroy
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Januar 2019 03:03

    Frauen an die Macht!

    100% Quote bei den deutschsprachigen Linken! (Der schwarze Lack bei der CDU ist ja auch schon lange ab)
    (Nur in der Schweiz hat es noch keinen Chef, aber gleich 4 (!) weibliche Stellvertreter)

    DAS garantiert den Abstieg!
    Vergelt's Gott.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Januar 2019 12:17

    Zu oft wurde auch in diesen Blog, über Anzeichen für einen Abstieg der Linken in der Politik, geschrieben. Stimmt leider nicht. Tatsache ist, dass einige Abteilungen der Linken Brigaden zahlenmässig schwächeln. So die sozialistischen Parteien, Sozis in D und Ö. Dafür stärkt sich die Linken an anderen Gliedern. Wie eine schleimige Krake. An die Stelle der Sozialistischen Parteien treten die Grünen, die FDP, die Christdemokraten.
    Noch nie in ihrer Geschichte haben die Sozialisten in D einen so hohen Stimmenanteil gehabt, wie bei der letzten Wahl. 85% Zustimmung für die Kommunistin Merkel. In freien Wahlen. Ihr Vorgänger, Genosse Erich, brauchte für ein nur etwas besseres Ergebnis das MfS, die Stasi, die Vopo, die FDJ, die ganze SED.
    Kompensiert wird eine mögliche quantitative Schwächung durch Steigerung der Intensität des Klassenkampfes. in den Medien und auf der Strasse.
    Ein Reflex der Journaille, wie bei pawlowschen Hund. Meldung über Aggressionen von Merkels Gästen, das Glöcklein klingelt, der Speichel läuft, die Lefzen sabern ab.
    Die Antifa wird als staatlich geförderte Untegrundorganisation, straff geführt, eine Schwarze Armee, die Befehlen gehorcht, dort eingesetzt wird, wo sich Widerstand gegen Rot manifestiert. Überfälle auf Parteilokale, Überfälle auf Versammlungen der Andersdenkenden, Drohungen gegen Repräsentanten der AFD. Ein echtes dé jà vue Szenario.
    Was bedeutet das alles ? Es ist das Ende der repräsentativen Demokratie. Diese Abart der Demokratie hat komplett abgewirtschaftet. Der Souverän, das Volk kommt in dieser Art des Parlamentarismus, bei den Parteien, bei den "Volksverträtern" nicht vor. Wen repräsentieren die Volksvertreter ? Das Volk? Fehlanzeige. Die Volksverräter, eigentlich Spesenritter, repräsentieren zuerst sich selbst, und als brave Parteisoldaten, ihre Partei.
    Motto: "Ich als Abgeordneter, bin nichts, die Partei ist alles".
    Die Idee der repräsentativen Demokratie, haben die Parteiapparate ad absurdum geführt. Die Idee war, eine constituancy, ein Wahlbezirk entsendet einen Repräsentanten in die Versammlung, ins Parlament, in den Kongress.
    Jetzt entsendet die Partei. Menschen die keine eigene Meinung äussern dürfen, Parteidisziplin, Klubzwang.
    In einer Reform, sind die Köpfe das letzte, über was diskutiert werden darf. Zuerst kommen die Ideen. Die EU ist auf dem Weg, zu Reformen ein Hindernis. Zuerst müssen die einzelnen Staaten, den Weg zurück zu eigener Identität und zu Selbstverantwortung finden.
    Die Visegrad Staaten sind auf dem richtigen Weg.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorAppolloniO
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Januar 2019 10:44

    Da jetzt schon die FAKE-verbreitende EinheitsLinke wieder die Geschichte umschreibt gehört nochmals festgehalten:
    Von der angeblichen Menschenjagd in Chemnitz gibt es nicht EINEN Fotobeweis, obwohl die Fotografen zuhauf an JEDER Ecke lauerten.
    Dafür wurde das einzige nichts zeigende Video stündlich auf allen Sendern rauf und runter gespielt.

    Dünner (dümmer) geht`s nicht.

alle Kommentare drucken

  1. Walter S. (kein Partner)
    06. Januar 2019 17:05

    Die NPD ist nichts anderes als eine kontrollierte Opposition, die man bei Bedarf hervorzaubert. Wer nimmt diese als Hobby-Nazis getarnten "Verfassungsschützer" nach dem NSU-Desaster überhaupt noch ernst? Die Machthaber in Politik und Medien setzen nur mehr darauf, daß die Bevölkerung kein Erinnerungsvermögen mehr besitzt, quasi ein Gedächtnis wie ein Goldfisch. Leider funktioniert das viel zu oft. Da sich die Sozialisten in allen gesellschaftlichen Institutionen mehr oder weniger durchgesetzt haben, sind Steigbügelhalter wie die SPÖ nicht mehr notwendig. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan. Abgang! Man sollte sich von den übrigen Parteien aber nicht zuviel erwarten, der Zug ist abgefahren.

  2. Bösewicht (kein Partner)
    06. Januar 2019 16:22

    „Das Unreife der deutschen Politik kommt in der Maxime zum Ausdruck, bei Flüchtlingen dürfe man keine Grenzen setzen. Da wird etwas nicht zu Ende gedacht. Denn gemäß heutiger Praxis wären, gemessen an den hiesigen demokratischen und ökonomischen Standards, zwei Drittel der Weltbevölkerung in Deutschland asylberechtigt.“ (Rüdiger Safranski: „Politischer Kitsch“)

  3. McErdal (kein Partner)
    06. Januar 2019 13:30

    ********Chef von Kinderporno-Ring im Gefängnis getötet************
    w w w . bild.de/news/ausland/news-ausland/usa-chef-von-kinderporno-ring-im-gefaengnis-getoetet-59379408.bild.html#%23%23wt_ref=android-app%3A%2F%2Forg.telegram.messenger&wt_t=1546769064822

  4. Bösewicht (kein Partner)
    06. Januar 2019 13:05

    Irren, das ist menschlich. Sich immer zu irren ist sozialistisch.

  5. McErdal (kein Partner)
    06. Januar 2019 12:24

    *** Der Militärisch-Industrielle-Komplex wird jetzt von Frauen geführt*******
    h t t p : //alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/01/der-militarisch-industrielle-komplex.html

    Jetzt kann garnichts mehr schief gehen - wir sind sowas von im Arsch..........

    Hilfe.............

  6. McErdal (kein Partner)
    06. Januar 2019 12:07

    **Massive Fire Spotted On Private Island Owned By Billionaire Jeffrey Epstein*****
    h t t p s : //cloverchronicle.com/2019/01/05/massive-fire-spotted-on-private-island-owned-by-billionaire-jeffrey-epstein/

    Na, geeeeh - so ein Pech aber auch - ausgerechnet jetzt fängst zu brennen an......

  7. AppolloniO (kein Partner)
    06. Januar 2019 10:44

    Da jetzt schon die FAKE-verbreitende EinheitsLinke wieder die Geschichte umschreibt gehört nochmals festgehalten:
    Von der angeblichen Menschenjagd in Chemnitz gibt es nicht EINEN Fotobeweis, obwohl die Fotografen zuhauf an JEDER Ecke lauerten.
    Dafür wurde das einzige nichts zeigende Video stündlich auf allen Sendern rauf und runter gespielt.

    Dünner (dümmer) geht`s nicht.

  8. nowhere man (kein Partner)
    06. Januar 2019 10:18

    OT: Leider darf ich keinen Link veröffentlichen und muss daher etwas umständlich auf eine sehr aufschlussreiche Information hinweisen: in der heutigen Online-Presse findet sich beim Artikel "Villimsky kontert Konrad" unter dem posting eines "working girls" ein Verweis auf einen FAZ-Artikel über die heimlichen Geschäfte von Caritas und Konsorten und deren Präpotenz.

  9. McErdal (kein Partner)
    06. Januar 2019 07:53

    *************How The Catholics Created Islam By Walter Veith*****************
    w w w . youtube.com/watch?v=IksrzGhLs7E

    Für alle die geglaubt haben, das sei ein Witz............

  10. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    06. Januar 2019 06:20

    Deutschland, die moralische Supermacht, hat Österreich nicht imitiert, sondern abgelöst: als Operettenstaat.

  11. machmuss verschiebnix
    05. Januar 2019 00:02

    OT:

    Rundum beginnt die Fassade der "Two-Party-Tyranny" zu bröckeln. Kürzlich hat die Hacker-Grupper " Dark Overlord " ein paar E-Mails veröffentlicht, die Beweisen, daß 9/11 ein Versicherungs-Betrug war - was ja schon bekannt ist - aber es wird als Beweis dafür angeführt, daß diese Gruppe noch mehr darüber veröffentlichen kann.
    Robert D.Steele hat in einem seiner Videos schon vor längerer Zeit behauptet, daß die Veröffentlichung der gesamten 9/11 Hintergründe zur Zerschlagung des Zionismus führen wird ! ! ! ! (somit auch des Deep-State).

    Hacker group releases '9/11 Papers', says future leaks will 'burn down' US deep state
    https://www.rt.com/usa/448058-dark-overlord-leaks-11-september/

  12. machmuss verschiebnix
    04. Januar 2019 23:50

    Also ! Seien wir stolz auf die SPÖ - die schafft das, ganz ohne Merkel - ja, sogar ihres eigenen Kern's hat sich die SPÖ entledigt - sind übrigens auch die Grünen dafür, für eine Kern-lose Zukunft [ ätz ]

    ...und OT - über'm großen Teich drüben wird auch schon gemunkelt, daß 2020 das Toten-Glöckchen für die US-Demokrats-Party leuten könnte.

    Erstmals spricht es sogar ein demokratischer Abgeordneter - Alan Dershowitz - beinhart aus, was sich bald zutragen wird : "... Prominente Leute in Handschellen ..."

    “There are emails so far that are secret, but that prove, not only that I was framed, but who framed me,” Dershowitz said.

    “It names names. These people are going to go to jail once these e-mails come out because this was a total frame up for financial reasons, and I can prove it, and will prove it,” he added. “Have me back on the show when the e-mails come out, boy it will be so interesting because there will be prominent people in handcuffs. Prominent people in handcuffs once these e-mails come out.”

    https://www.bizpacreview.com/2019/01/04/dershowitz-vows-secret-emails-about-sexual-allegations-will-emerge-and-put-prominent-people-in-handcuffs-709949

  13. Politicus1
    04. Januar 2019 15:39

    Und täglich grüßt das Murmeltier - z.B. auch hier:
    https://www.krone.at/1837041
    Betreuerin in Asylheim krankenhausreif geschlagen
    "17-jähriger Asylwerber aus Mali, der bereits mehrmals in Unterkünften aggressiv geworden war, ist nach einem neuerlichen Vorfall am Donnerstag in die Justizanstalt Linz eingeliefert worden."

    • logiker2
      04. Januar 2019 16:33

      warum habe ich nur sowenig Mitleid mit den Wellcome - Klatscherninnen.

    • OT-Links
      04. Januar 2019 17:32

      OÖ ist offenbar ein Hotspot. Da fiel ja auch die junge Frau zweimal hintereinander mit dem Rücken in das Küchenmesser - lt. "Staranwalt", der den "Unglücksraben" nun verteidigt.

      Im besagten Fall traf es eine von den "Richtigen". Ganz prinzipiell gilt aber, dass besonders Frauen Selbstverteidigungskurse besuchen sollten, um solchen Bestien an der richtigen Stelle einen Tritt zu versetzen und es der Heldin aus der Schweiz gleichzutun. Lassts euch nix mehr gfalln! Die Metoo-Ziegen sind nicht betroffen, denn an denen vergreift sich nicht mal ein notgeiler Starkpigmentierter, da nimmt er sich lieber ein Schaf...

    • Ingrid Bittner
      04. Januar 2019 18:02

      @OT-Links: lt. "Staranwalt" - da frag ich mich auch immer, wie können diese Übeltäter sich immer "Staranwälte - und innen" leisten? Das G'schichtl, dass das zufälligerweise immer Pflichtverteidiger sein sollen, das können's der Jetti-Tant erzählen, ich glaub's nicht.

    • pressburger
      04. Januar 2019 18:53

      Eine junge Frau die einen Afghanen, der sie sexuell belästigte, die Nase gebrochen hat, wird sie angezeigt. Unglaublich. Wird nicht als Notwehr anerkannt. Wo bleiben die Feministinen die stolz auf diese tapfere Frau sein sollten ?
      Sie verurteilen diese böse Tat, nur weil der Angreifer ein Afghane war. Doppelte Buchführung, Schizophrenie. Eine Frau die sich wehrt, wird verurteilt. Sollte sie verurteilt werden, ist sie vorbestraft, mit allen Konsequenzen.
      Was droht dem Afghanen ? Mitleid seiner Betreuerinen, Beistand seiner Anwältin, Empathie der Staatsanwältin.
      Hohn und Spott seiner Glaubensbrüder.
      Hätte die junge Frau sich in Afghanistan gewehrt, wäre sie jetzt mindestens um einen Kopf kürze

    • McErdal (kein Partner)
      06. Januar 2019 11:26

      @ pressburger

      Aus Ihrem Post: Wo bleiben die Feministinen die stolz auf diese tapfere Frau sein sollten ?

      Das sehen sie völlig richtig - ich frage mich auch wo hier die Powerfrauen bleiben ?

      Nur so ganz nebenbei - ich finde diesen Ausdruck saublöde - ich sehe dabei immer eine

      Bauernfrau (obwohl ich vor deren Arbeit Hochachtung habe) - hihi.....

    • McErdal (kein Partner)
      06. Januar 2019 11:31

      Nachtrag

      Das ist den Emanzen und Powerfrauen noch garnicht aufgefallen, daß dieser

      Schas vom Tavistock Institut kommt! Sie werden schon knapp 40 Jahre unter der

      Gürtellinie von Denen bearbeitet........

  14. CIA
    04. Januar 2019 14:07

    Das Verhalten von Herrn Söder ist wirklich bemerkenswert! Vielleicht ist der Möchtegern-Nachfolger von Junker, Herr Weber, die Ursache. Konformität ist jetzt angezeigt! Herr Weber ist definitiv der Garant für die Umsetzung des Resettlement-Programms und ein Freund unseres BK! Man kann nur gespannt sein wie Kurz weiterhin agieren wird wo doch Weber die FPÖ ob deren Politik (populistischer Nationalismus!), kritisierte.
    Ja, nur Augenweide(Pam) zu sein ist zuwenig. In ihrem Team befinden sich eine Menge "Ungustln", einige verweilen noch im 2o.Jhdt und ein anderer Teil sind "linke, herrschsüchtige, grenzintelligente Hardliner! Als Medizinerin wäre sie besser aufgehoben!

    • Ingrid Bittner
      04. Januar 2019 18:05

      JoyPam - eine Augenweide? Ich weiss nicht, wenn sie posiert, dann passt's ja, aber wenn sie sich so richtig hineintigert sprich übertrainiert ist, dann entgleiten ihr die Gesichtszüge gewaltig, dann ist nicht mehr viel mit hübsch anzuschauen. Aber vielleicht gehört das dazu, damit sich alle von der Joy - was ja, soweit mir erinnerlich ist, Freude bedeutet, fürchten.

    • byrig
      05. Januar 2019 02:57

      Gut beobachtet Ingrid Bittner-ich hatte denselben Eindruck!

  15. Frühwirth
    04. Januar 2019 13:42

    geht nicht, kann nicht ..."aus rechtlichen Gründen" ...
    Jetzt wollte ich schon einen lauten Fluch von mir geben. (Himmel, Hergott, noch einmal!) Ich tue es aber nicht, weil das könnte möglicherweise auch strafbar sein.

    Seit Jahr und Tag hören wir von der Justiz, den Gerichten und der Polizei was alles aus rechtlichen Gründen nicht geht.

    Der damalige Bautenminister Kotzina sagte einmal einem seiner Sektionschefs, dass er von ihm immer nur höre, warum etwas nicht geht. Und er gab ihm die Weisung, in Hinkunft nur darüber zu berichten, WIE etwas geht!
    Warum gibt es heute keinen Justiz-, keinen Innenminister, keine gesamte Regierung, die Gesetze so ändern, DASS ES GEHT?!

    Zum Beispiel gehört das Strafgesetz längst den Kinderraubzügen, den unter 14-jährigen Messerern angepasst, dass auch in diesen Fällen Strafmassnahmen möglich werden. Zur Erinnerung: es gab einmal in Österreich bis 1974 die Bundesanstalt für Erziehungsbedürftige Kaiserebersdorf. Die Anstalt wurde nach heftigen Protesten (Hauptargument: Jugen-KZ, geschlossene Anstalt) der linksextremen Gruppe Spartakus geschlossen.
    Im Jahr 2019 ist es durchaus möglich ein Erziehungsheim ohne 'Nazimethoden' zu führen.

  16. pressburger
    04. Januar 2019 12:17

    Zu oft wurde auch in diesen Blog, über Anzeichen für einen Abstieg der Linken in der Politik, geschrieben. Stimmt leider nicht. Tatsache ist, dass einige Abteilungen der Linken Brigaden zahlenmässig schwächeln. So die sozialistischen Parteien, Sozis in D und Ö. Dafür stärkt sich die Linken an anderen Gliedern. Wie eine schleimige Krake. An die Stelle der Sozialistischen Parteien treten die Grünen, die FDP, die Christdemokraten.
    Noch nie in ihrer Geschichte haben die Sozialisten in D einen so hohen Stimmenanteil gehabt, wie bei der letzten Wahl. 85% Zustimmung für die Kommunistin Merkel. In freien Wahlen. Ihr Vorgänger, Genosse Erich, brauchte für ein nur etwas besseres Ergebnis das MfS, die Stasi, die Vopo, die FDJ, die ganze SED.
    Kompensiert wird eine mögliche quantitative Schwächung durch Steigerung der Intensität des Klassenkampfes. in den Medien und auf der Strasse.
    Ein Reflex der Journaille, wie bei pawlowschen Hund. Meldung über Aggressionen von Merkels Gästen, das Glöcklein klingelt, der Speichel läuft, die Lefzen sabern ab.
    Die Antifa wird als staatlich geförderte Untegrundorganisation, straff geführt, eine Schwarze Armee, die Befehlen gehorcht, dort eingesetzt wird, wo sich Widerstand gegen Rot manifestiert. Überfälle auf Parteilokale, Überfälle auf Versammlungen der Andersdenkenden, Drohungen gegen Repräsentanten der AFD. Ein echtes dé jà vue Szenario.
    Was bedeutet das alles ? Es ist das Ende der repräsentativen Demokratie. Diese Abart der Demokratie hat komplett abgewirtschaftet. Der Souverän, das Volk kommt in dieser Art des Parlamentarismus, bei den Parteien, bei den "Volksverträtern" nicht vor. Wen repräsentieren die Volksvertreter ? Das Volk? Fehlanzeige. Die Volksverräter, eigentlich Spesenritter, repräsentieren zuerst sich selbst, und als brave Parteisoldaten, ihre Partei.
    Motto: "Ich als Abgeordneter, bin nichts, die Partei ist alles".
    Die Idee der repräsentativen Demokratie, haben die Parteiapparate ad absurdum geführt. Die Idee war, eine constituancy, ein Wahlbezirk entsendet einen Repräsentanten in die Versammlung, ins Parlament, in den Kongress.
    Jetzt entsendet die Partei. Menschen die keine eigene Meinung äussern dürfen, Parteidisziplin, Klubzwang.
    In einer Reform, sind die Köpfe das letzte, über was diskutiert werden darf. Zuerst kommen die Ideen. Die EU ist auf dem Weg, zu Reformen ein Hindernis. Zuerst müssen die einzelnen Staaten, den Weg zurück zu eigener Identität und zu Selbstverantwortung finden.
    Die Visegrad Staaten sind auf dem richtigen Weg.

    • logiker2
      04. Januar 2019 16:05

      ********************! genau so sehe ich es auch, allein die Liebe der schwarzen Landesfürsten (ganz stark im Westen) zu den Linken bestätigt ihren Kommentar.

    • Almut
      04. Januar 2019 16:09

      *************************************!

    • logiker2
    • pressburger
      04. Januar 2019 19:06

      @logiker2
      Danke für den link. Fragolin wie immer, voll ins schwarze. Oder soll es Rot heissen
      Die Journalisten leben in einer linken Blase, einen marxistischen Paralleluniversum. Die von Staat angefütterten "Medienschaffenden", sind in einem Bereich genügsam. Sie bewegen sich auf einer Umlaufbahn um sich selbst, um Gleichgesinnte in der Chefredaktion und um ihre Auftraggeber. Möchten gar nicht wissen wie die Welt extra muros aussieht. Sich selbst eingemauert, bekommen sie ihr Futter und verachten die Konsumenten ihrer Produkte.
      Wetten, sollte niemand mehr ORF schauen, bekommt Wolf trotzdem sein Gehalt.

  17. glockenblumen
    04. Januar 2019 11:57

    OT

    "Mit Eisenstange auf Frau eingeprügelt" - kommt uns das nicht bekannt vor?

    https://www.krone.at/1836807

    im Bericht ist lediglich die Rede von einem bereits polizeibekannten 41-jährigen, ohne besondere Betonung, daß es sich um einen Österreicher handelt....

    "Als Motiv für den blutigen Angriff nannte der mutmaßliche Täter Frust. Polizeisprecher Maierhofer „Er gab an, dass er seit rund einem Monat mehrere Frauen mit einem Fahrrad verfolgt hatte und sie eigentlich ansprechen wollte. Aus Frust über den Misserfolg dabei verübte er am 30. Dezember 2018 die Tat.“

    na da kann man schon mal mit Eisenstangen um sich und auf andere Menschen hauen, wenn man frustriert ist, ein findiger Anwalt wird sich schon finden...

    Wie tief ist Österreich gesunken, daß solche Meldungen tagtäglich - und davon gleich mehrere pro Tag!!! - zu lesen sind :-(

    • logiker2
      04. Januar 2019 16:14

      der Dank gilt den Roten/Grünen und den Schwarzsozen wie Mikl und den anderen Wellcomefantasten. Für die Asylindustrie, Caritas und Co., sind das natürlich vernachlässigbare Kollateralschäden.

    • OT-Links
      04. Januar 2019 17:38

      Er soll nach Deutschland gehen - dort findet er eher eine GrünIn, die sich für ihn erwärmt - in Bayer angeblich 20% der Wähler!

    • pressburger
      04. Januar 2019 19:10

      Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft hat er nur geübt, ein Pilotprojekt, ein start up. Verdient eine zweite Chance. Leider wird es auch beim nächsten mal nicht eine der Richtigen treffen.
      Asylanten nuancieren sehr genau. Nur Frauen kommen dran, die keine öffentlichen Ämter bekleiden.

    • Undine
      05. Januar 2019 00:03

      "laut Polizei ein „in Wien wohnhafter österreichischer Staatsbürger“"---ein Schelm, der Böses denkt!

  18. Undine
    04. Januar 2019 11:38

    "„Schießt auf die Polizisten“ – Die Terror-Nächte von Berlin und Brüssel"

    "Während die Fake-Medien behaupten, dass Silvester „weitgehend“ friedlich verlaufen ist, sieht die Realität mal wieder etwas anders aus. Hier zwei Beispiele dafür, wie in Europa mittlerweile der Bürgerkrieg dank der Migranten zum Alltag geworden ist."

    https://www.journalistenwatch.com/2019/01/04/belgien-video-bruessel/

    Was die lieben, guten, sanften, hochintelligenten, arbeitsamen, leistungswilligen, jeglicher Art von Gewalt abholden, gebildeten mohammedanischen GÄSTE MERKELS so alles rufen, wenn sie von Dankbarkeit erfüllt, dieser Ausdruck verleihen:

    "Hier ist ein Auszug:

    „Schieße auf sie (auf die Polizisten), schießt!“
    „Los Jungs (Kameraden), schießt auf ihn da (auf den einen Polizisten)“
    „Schießt auf sie (auf die Polizisten), schießt!“
    Dann auf Deutsch „Hurensöhne“
    „Schießt auf sie, diese Hurensöhne“
    Dann auf Deutsch „Hurensöhne“
    „Ok Samieh (Männername), lass ihn, hat genug gekriegt, es reicht, lass ihn los“
    „versammelt euch (steht in Reihen) und schießt auf sie“"

    • glockenblumen
      04. Januar 2019 11:48

      Was für widerwärtige teuflische Kreaturen!!!
      Und die hirnverbrannten Gutis werfen denen noch Teddybären zu, gehen für diese Unholde auf die Straße, verachten und leugnen ihre Wurzeln, ihre Heimat, kreischen gegen räächzz wenn wieder einmal von illegal Eingeschleppten furchtbare Untaten geschehen sind - blöd ist gar kein Ausdruck - verdammt sollen sie sein! mitsamt dieser gewissenlosen, ehrlosen Politiker, die uns diesen Krieg ins Land bringen!!!

    • Undine
      04. Januar 2019 11:52

      Ein weiteres Beispiel dafür, wie eindrucksvoll die lieben, guten, sanften, hochintelligenten, arbeitsamen, leistungswilligen, jeglicher Art von Gewalt abholden, gebildeten mohammedanischenMERKELS GÄSTE, besonders die stark Pigmentierten unter ihnen, ihre Liebe zu den Deutschen äußern:

      "„Original“-Schwarzfahrer stößt Bahn-Mitarbeiter vor einfahrenden Zug"

      https://www.journalistenwatch.com/2019/01/04/original-schwarzfahrer-bahn/

    • Undine
      04. Januar 2019 11:55

      @glockenblumen

      Sie sagen es! Da kann man jedes Wort unterschreiben!!!

    • pressburger
      04. Januar 2019 12:24

      Alltag in der EU. Aber das wollten doch Juncker,Merkel, Macron In einer Gesellschaft mit 10 Gästen ,werden 9 die Lügen der Medien über Orban - Diktator, Antisemit, Rassist, als ihre eigene Meinung vertreten.

  19. Claudius
    04. Januar 2019 11:20

    Der glückliche Sebastian Kurz! Ist es das Glück des Tüchtigen?

    Über so eine uneinige Oppositionspartei SPÖ freut sich ein jeder Regierungschef:

    Jetzt mucken auch noch die Vorarlberger Genossen auf:

    https://vorarlberg.orf.at/news/stories/2956782/

    Normalerweise wundert man sich dass es westlich des Arlbergs überhaupt eine SPÖ noch gibt, die sind dort ja konstant unter 10 Prozent. Wenn es aber ums Aufmucken gegen die Wiener Zentrale geht werden auch die Vorarlberger Genossen vorlaut.

    Leicht hat es die fesche Pamela in der Löwelstraße wirklich nicht!

    • pressburger
      04. Januar 2019 11:34

      Löwelstrasse 18

    • Undine
      04. Januar 2019 11:43

      @pressburger

      Ach, du meine Güte! Eine noch immer nicht entnazifizierte faschistische Hausnummer! ;-)

    • pressburger
      04. Januar 2019 12:25

      @Undine
      Schmücke mich mit fremden Federn. Leider finde ich nicht mehr den Urheber.

    • Cotopaxi
      04. Januar 2019 17:00

      @ pressburger

      Ich glaube ein gewisser Hölderlynk oder so ähnlich war der Urheber.

    • pressburger
      04. Januar 2019 19:12

      @cotopaxi
      Danke für die Nachhilfe. Plagiator zu sein ist niederträchtig. Danke auch an Herrn Hölderlynk.

  20. sin
    04. Januar 2019 11:12

    Ausnahmsweise schreibe ich einmal völlig am Thema vorbei. Es ist mir aber ein sehr wichtiges Anliegen. "Der Furche" habe ich entnommen, dass Herr Dr. Unterberger seinen siebzigsten Geburtstag feierte.
    Daher: HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE und mögen Ihnen noch viele Jahre beschieden sein, diesen Blog zu betreiben!!!

  21. dssm
    04. Januar 2019 08:51

    Und genau die Verbindung Steuern und Zuwanderung wird wohl nicht nur der SPÖ, sondern auch der Regierungskoalition am Ende das Genick brechen. Die Bürger werden zwar mangels Alternative bei den Altparteien ein Kreuz machen, aber Vertrauen kommt da keines auf. Denn nicht die Höhe der Steuern, sondern ihre Verwendung macht die Bürger zornig. Und wer ein sogenannter Leistungsträger ist, der soll einmal schauen wie viel er an sinnloser Sozialversicherung, Einkommenssteuer, sonstige Abgaben und für Berater ausgibt! Die linx/grünen Spinner (ÖVP und FPÖ inklusive) reden von Steuerquoten, welche es so einfach nicht gibt, die einen zahlen, die anderen nicht, sind diese Anderen aber klar als Migranten erkennbar, so geht ein Riss durch das Herz des Steuerzahlers. Wer auf einer heißen Herdplatte mit einem Fuß, auf einem Eisblock mit dem anderen steht, der ist ja auch nur in der Statistik perfekt temperiert.

    Unsere Koalition mag harmonisch sein, aber entweder denen gelingt es die Steuerquote für die Leistungsträger signifikant zu senken oder es geschieht drastischeres bei Abschiebungen, Sozialindustrie und NGOs. Kommt beides nicht, und danach sieht es aus, dann geht Österreich den französischen Weg: Leistungsträger raus, mehr Staat, um die Migranten in Schach zu halten, daher mehr Verbrauchssteuern, welche die Mittelschicht zerstören.

    • Undine
      04. Januar 2019 11:13

      @dssm

      "Denn nicht die Höhe der Steuern, sondern ihre Verwendung macht die Bürger zornig."

      Für diesen Satz************************+!

      Völlig richtig! Jeder Staat hat eine gewisse Verantwortung für die eigenen Staatsbürger, die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht für sich selber sorgen können. Aber unser Staat hat KEINE VERPFLICHTUNG, jeden zugereisten unbrauchbaren mohammedanischen Schmarotzer fürstlich zu alimentieren---DAFÜR arbeitet kein Einheimischer gerne und zahlt deshalb immer noch höhere Steuern, um diese Ungerechtigkeit (eigentlich Sauerei!) zu finanzieren!

  22. Josef Maierhofer
    04. Januar 2019 07:21

    Liebe Deutsche !
    Wollt Ihr den Rechtsstaat wiederhaben, dann wählt die AfD in die 2/3 Mehrheit.

    Liebe Österreicher !
    Wollt Ihr den Rechtsstaat wieder, dann wählt die FPÖ in die 2/3 Mehrheit.

    Mit den von Euch gewählten 'Wohlstands-, Privilegien-, Pfründe- und Ideologie Lutschern' kommt Ihr dorthin, wo Ihr seid.

    • Cotopaxi
      04. Januar 2019 07:38

      Ich würde dringend dafür plädieren, eine Alternative für Österreich (im Stile der AfD) zu etablieren. Die Strache-FPÖ bringt es mangels intellektueller Voraussetzung nicht, und außerdem macht sich der Zustrom ehemaliger bzw. potentieller Sozialisten und von Balkanslawen unter den Funktionären negativ bemerkbar.

    • Josef Maierhofer
      04. Januar 2019 07:44

      @ Cotopaxi

      Na ja, was den Rechtsstaat betrifft, da wären sie schon noch zu gebrauchen und zwar die Einzigen, die das vertreten in Österreich.

      Denn der untätige Justizminister ist ja Teil der Ideologie und die Mehrheitsverhältnisse hemmen jede Umsetzung in Richtung Rechtsstaat.

    • Cotopaxi
      04. Januar 2019 07:54

      @ Josef Maierhofer

      Sie meinen hoffentlich nicht einen Rechtsstaat im Stile eines Peter Goldgruber - einen Rechtsstaat ,der auf anonyme Anzeigen und Interventionen von Bolschewiken-Anwälten zurückgreift, um eigene Beamte aus dem Amt zu kippen? ;-)

    • Don Camillo
      04. Januar 2019 08:16

      ah ja,
      der Josef Moser hat ja garnix mit der FPÖ zu tun ;-)

    • Josef Maierhofer
      04. Januar 2019 10:11

      @ Cotopaxi

      Ja das 'Goldgruber-Mysterium' ist damit nicht gemeint, eher direkte Demokratie, konsequente Durchsetzung unserer, im Prinzip vorhandenen, Zuwanderungsgesetze, eher die Pensionsantrittsalter-Gesetze, eher die Zusammenarbeit mit der inferioren EU, eher die Privatisierung der Kammern, etc., etc.

    • Josef Maierhofer
      04. Januar 2019 10:13

      @ Don Camillo

      Ob Moser bei der FPÖ Justizminister geworden wäre, bezweifle ich. Irgendwie hat er das Loch bei der VP gefunden und ist 'übergetreten' ...

    • pressburger
      04. Januar 2019 11:37

      Um das sich Ihr Wunsch erfüllt, sollte die Wähler in D und Ö den Blog von Herrn Unterberger, lesen. Ein wirksames Mittel gegen die osmotische Desinformation.

    • Josef Maierhofer
      04. Januar 2019 12:56

      @ pressburger

      Dazu müsste die Plattform professionell beworben werden. Das kostet aber.

    • pressburger
      04. Januar 2019 19:15

      Wie wäre es mit crowd funding, Zweck Werbung für den Blog. Aber möchte es der Erfinder überhaupt ? Oder Multiplikation. Jeder Teilnehmer wirbt drei Abonnenten.

    • McErdal (kein Partner)
      06. Januar 2019 11:42

      @ Josef Maierhofer

      Aus Ihrem Post: Liebe Österreicher !
      Wollt Ihr den Rechtsstaat wieder, dann wählt die FPÖ in die 2/3 Mehrheit.

      Soll ich einen Lachkrampf bekommen ? Das glaube sie ja selber nicht ........

      Da kichern ja die Hühner......Die Parteien gibt es nur, um das Volk zu spalten.....

  23. Ausgebeuteter
    04. Januar 2019 07:09

    Die nächsten Bundestagswahlen im Nachbarland (leider erst in einigen Jahren) werden entscheiden, ob der alte Spruch noch Gültigkeit hat:
    "In der Demokratie entscheidet die Mehrheit - aber die Mehrheit ist dumm".

    • pressburger
      04. Januar 2019 11:42

      Es wird die "Eurowahl" geben und drei Landtagswahlen.

    • Ausgebeuteter
      04. Januar 2019 12:05

      @pressburger
      Insgesamt fünf Landtagswahlen gibt es 2019 in Deutschland (Rheinland-Pfalz, Baden-Würtemberg, Sachsen, Berlin-Brandenburg und Thüringen).

    • pressburger
      04. Januar 2019 12:27

      @Ausgebeuter
      Danke für die Ergänzung, habe zwei verschlafen.

    • Basti
      04. Januar 2019 19:40

      Die Grünen wurden in Tirol und extrem in Salzburg abgewählt, trotzdem wurde mit jenen eine Koaltion eingegangen! Soviel zum Thema "das Volk" entscheidet!!

  24. Templer
    04. Januar 2019 06:46

    In Chemnitz wurde sogar nachgewiesen, dass die Hitlergruß zeigenden, aus dem linksextremen Eck stammen, da man ihre Kürzel am Handrücken eines Provokateurs, erkannte.
    Die Linken Kampfhunde agieren wie ihre Vorbilder der SA.
    Argumentativ gegen Linksideologen durchzukommen, habe ich mittlerweile aufgegeben, es ist bei den meisten einfach zwecklos.
    Dass solch eine Propaganda im 21 Jh., wo man derart vernetzt ist, möglich ist, macht sprachlos.
    Der Untergang der EU wird oft mit dem Untergang des Römischen Reiches verglichen, wo eine dekadente Gesellschaft nicht erkennen wollte, dass Barbaren ihr Land übernehmen.
    Dass sich dies im 21 Jh. wiederholt, verdanken wir einem gut umgesetzten Plan, einer kleinen aber mächtigen Elitentruppe.
    Das verblendete Volk kümmert sich lieber um den nächsten Urlaub und plappert die Floskeln der Lügenmedien nach.....

    • Templer
      04. Januar 2019 08:02

      Ein Top Interview mit Professor Dr. Alexander Demandt
      Die Parallelen zw. dem Untergang des Römischen Reiches und der EU können nur noch verblendete, naive, ideologische BessermenschI*nnen ignorieren:

      https://www.faz.net/aktuell/politik/staat-und-recht/untergang-des-roemischen-reichs-das-ende-der-alten-ordnung-14024912-p3.html

    • glockenblumen
      04. Januar 2019 08:19

      " Die Linken Kampfhunde agieren wie ihre Vorbilder der SA."

      wie so oft - auch beim (geplanten) Pegida-Marsch in Wien, der ja vom linksextremistischen Mob behindert wurde, und die Polizei keine Erlaubnis hatte, einzuschreiten, gab's ja angebliche "Hitlergrüße" aus den Reihen der Pegida, die sich aber als linksextreme Krawallmacher herausstellten, um die Pegida in einem schlechten Licht dahstehen zu lassen.

      Es muß endlich die Wahrheit ans Licht: HITLER WAR EIN LINKER!!!
      doch diese Tatsache zu verlauten, verhindern diese linksradikalen Individuen mit allen Mitteln, wie man sieht.... :-((

    • fewe (kein Partner)
      06. Januar 2019 17:57

      @glockenblumen: Ja, sowieso. Und die Erzfeinde waren die Rechten - und auch die ganz linken Kommunisten. Burschenschaften wurden sogar verboten. Und der Islam ist auch dem Herrn Führer sehr sympathisch gewesen.

      Es ist schon eine bemerkenswerte Propaganda-Leistung, dass man die Nazis als Rechte umdefiniert hat. Offenbar um sich selbst zu tarnen.

      Es ist ja nicht so zufällig, dass die Agitation jener der Nazis ziemlich ähnlich ist. Deren SA heißt halt Antifa und wird von den Regierenden wie seinerzeit gegen die Rechten eingesetzt. Immer schön eine Gegendemo zulassen und die Gewalt durch die Polizei nicht behindern lassen.

  25. Bürgermeister
    04. Januar 2019 06:27

    Was solls, in Bayern haben 20 % grün gewählt. Also 20 % wollen jegliche Industrie abschaffen und sie wollen von Ausländern verdroschen werden (die kranken Hirne empfinden das als kulturbereichernd) - der Söder hat ziemlich sicher auch grün gewählt.

    Die schlimmere Entwicklung ist, dass die Menschen ähnlich wie in vielen Diktaturen in die innere Emigration getrieben werden. Man empfindet die Demokratie als etwas minderwertiges als etwas das die aktuellen Probleme nicht lösen kann.

    Das ist die Schuld von Merkel, die alte Bolschewikin vernichtet die westlichen Demokratien in ihrem Machtwahn und sie hat viele Helfer.

    • apokalypse
      04. Januar 2019 07:35

      Herr Söder ist eine einzige Enttäuschung, er wirkte immer wie ein Mann mit Rückgrat/Handschlagqualität. Vermutlich nur bei einer "Mass"!! Oder wurde er von den "Linken" in der CDU transformiert?!

    • glockenblumen
      04. Januar 2019 08:41

      Daß die Deutschen einen Länder-IQ von über 100 haben sollen, ist mir unbegreiflich, angesichts der Tatsache, daß dort immer noch soviel grün gewählt wird.
      Der Selbsthaß muß unermeßlich sein.

    • pressburger
      04. Januar 2019 11:40

      Der Intelligenz Quotient sagt nichts über die Fähigkeit zu kritischen und selbständigen Denken aus. Im Gegenteil die Intelligenz eines Autisten, ermöglicht ihm Texte zu memorieren und lückenlos weiter zu geben.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      06. Januar 2019 08:44

      @apokalypse schreibt: "Herr Söder ist eine einzige Enttäuschung, er wirkte immer wie ein Mann mit Rückgrat/Handschlagqualität."
      Wie blöd, wie dumm die Menschen sind, beweist @apokalypse damit einmal mehr.
      Der, die glaubt bestimmt auch an: "WIR SCHAFFEN DAS"!!!!!
      Das erklärt, warum es ist, wie es ist!

  26. Freisinn
    04. Januar 2019 06:05

    Die Analyse von A.U. teile ich voll. Leider können auch Tyrannosaurier in ihrem Todeskampf noch viel Unheil anrichten.

  27. Riese35
    04. Januar 2019 03:45

    Bei der nächsten Bundestagswahl in Deutschland werden wahrscheinlich nur mehr die AfD als einzige Partei mit menschlichen Kandidaten und ein paar andere Parteien mit ausschließlich mäßig trainierten, kognitiven Maschinen kandidieren (autonomes Regieren, z.B. durch Maschinen von Google, Microsoft und Apple, vielleicht auch Tesla). Diese kognitiven Maschinen werden dann Roboter-Abgeordnete und Roboter-Minister stellen.

    Denn die jetzt in Deutschland wahlwerbenden und regierenden Parteien bis auf die AfD werden wahrscheinlich der maschinellen Konkurrenz hinsichtlich IQ nicht mehr gewachsen sein.

  28. Nestroy
    04. Januar 2019 03:03

    Frauen an die Macht!

    100% Quote bei den deutschsprachigen Linken! (Der schwarze Lack bei der CDU ist ja auch schon lange ab)
    (Nur in der Schweiz hat es noch keinen Chef, aber gleich 4 (!) weibliche Stellvertreter)

    DAS garantiert den Abstieg!
    Vergelt's Gott.

    • FranzAnton
      04. Januar 2019 05:46

      Der Abstieg (@Nestroy) ist schon dadurch "garantiert", daß die europäischen Linken in wichtigsten Angelegenheiten, wie etwa der Migrations - oder Finanzpolitik ("Geldwertschwund"), das Gegenteil dessen tun, was die Mehrheit schätzen würde.

      Deshalb agitieren unsere "Großkopferten" die Bevölkerung hinsichtlich der bevorstehenden EU - Wahl an (wie im BLOG bereits aufgezeigt)

    • Mentor (kein Partner)
      06. Januar 2019 12:25

      Diese Damen, offensichtlich bei einem Kaffeekränzchen sind bekannt:

      de.wikimannia.org/Datei:European_Defense_Ministers.jpg

      Keinen Platz fand die italienische Verteidigungsministerin des Kabinett Renzi.
      Ihr Brotberuf, Gymnasiallehrerin.

      Die jetzige weibliche Ministerin in Italien hat übrigens den Range eines Hauptmanns der Reserve. Chapeau!

      Zur Schweiz, die neue Bundesrätin des Verteidigungsdepartements, Viola, hat keinen Bezug zum Militär. Vielleicht tritt sie noch für die Wehrpflicht für Frauen ein?

      Quotenweiber sind Anzeichen des Abstieges, definitiv.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung