Der Abschied von der Realität

Lesezeit: 7:30

Jetzt haben die Linken, die Guten und die Klugen dieser Erde endgültig den Bodenkontakt verloren und schweben wie weiland Major Tom völlig losgelöst durch ihre ganz eigene, mit Luftschlössern und Elfenbeintürmen dicht bebaute Traumwelt. Der Kontakt mit der Realität findet nur noch äußerst sporadisch statt und wird dann mit lautstarkem Gegacker aufgeregt bekämpft, so wie einst unsere Urahnen böse Geister per Kuhglocken und Perchtenlauf auszutreiben versucht haben.

Beispiele für diesen linksmedial auch noch gefeierten, enthusiasmiert begrüßten und zelebrierten Abschied von der Realität gibt es viele. Wir wollen uns exemplarisch nur einige davon näher ansehen. Beginnen wir mit dem Klima-Irrsinn, der sich mittlerweile jeglichen logischen Annäherungsweisen erfolgreich zu entziehen vermag. Es ist heiß im Sommer? Das ist der Klimawandel! Es schneit im Winter? Das ist der Klimawandel! Wobei erst seit neuestem auch ein kalter, schneereicher Winter zum Beweis dafür wurde, dass sich das Klima rasant verändert.

Lustigerweise war es nämlich lange genau umgekehrt. Uns wurden immer wieder schneelose Winter aufgrund des Klimawandels prophezeit. Schneite es dann einmal wirklich wenig, klatschten die Klima-Gläubigen sich selbst frenetisch Beifall. Der Beweis war erbracht. Im heurigen Winter schneit es so viel wie lange nicht (und somit ganz wie in der guten, alten Zeit, die wir bösen Menschen ja angeblich bereits zerstört haben) und auch das gilt jetzt plötzlich als Beweis für den Klimawandel.

Ja wie jetzt? Wir sind in Wahrheit an dem Punkt angelangt, wo ALLES ein Beweis für den menschengemachten Klimawandel ist. Ob es im Sommer heiß ist, oder verregnet, ob trocken, gewittrig oder stürmisch – alles Klimawandel. Auch der Winter bestätigt den dräuenden Weltuntergang. Viel Schnee, wenig Schnee, gar kein Schnee – völlig wurscht. Für die Klima-Sekte ist die Sache gegessen und damit braucht es auch keine Gegenmeinungen oder gar Gegenargumente mehr.

Sogar der tragisch verstorbene Zweijährige in Spanien, der in einen illegalen Brunnenschacht gestürzt ist, wird schon als Opfer des Klimawandels bezeichnet. Man fühlt sich unangenehm an die Zeiten der Inquisition erinnert. Eine höhere Instanz hat festgesetzt, was wahr und falsch ist, ein Dogma geschaffen. Diskussionen sind nicht mehr erwünscht. Somit ist nur logisch, dass auch schon mal die Todesstrafe für sogenannte "Klimaleugner" gefordert wird.

Und noch etwas ist eigentlich bezeichnend: Die neue Frontfigur und Säulenheilige der Klima-Kirche ist ein erst 16-jähriges Mädchen aus Schweden. Eine linksgrün-indoktrinierte Schülerin ohne jegliche Lebenserfahrung, die ständig Panik vor der unmittelbar bevorstehenden Klima-Apokalypse verbreitet. Darüber hinaus wurde bei der lieben Greta mit den herzigen Zöpfen das Asperger-Syndrom diagnostiziert, eine besondere Form des Autismus. Und dazu auch noch Zwangsstörungen und selektiver Mutismus.

Wir zitieren kurz aus Wikipedia: "Das Asperger-Syndrom (AS) ist eine Variante des Autismus und wird zu den tiefgreifenden Entwicklungsstörungen gerechnet. Merkmale sind einerseits Schwächen in der sozialen Interaktion sowie Kommunikation und andererseits stereotypes Verhalten mit eingeschränkten Interessen. […]Menschen mit Asperger-Syndrom entwickeln oft Spezialinteressen. […] Im Alltag ist ein mangelndes Einfühlungsvermögen und Unverständnis für zwischenmenschliche Gefühle auffällig. Kinder mit Asperger-Syndrom sind oft sozial isoliert und ecken aufgrund ihrer Besonderheiten leicht an. Im Klassenverband werden sie häufig gehänselt, ausgegrenzt und gemobbt. Im englischen Sprachraum bezeichnen viele Menschen mit Asperger ihr Anderssein scherzhaft als ‚Wrong Planet Syndrome’ (deutsch: Falscher-Planet-Syndrom) und drücken damit ihr Gefühl aus, irrtümlich auf einem fremden Planeten gestrandet zu sein, dessen Regeln und Bewohner sie nicht verstehen."

Die Horde der Gutmenschen, Weltenretter, Klima-Sektierer und Oberschlauen folgt also willig und jubelnd einer 16-Jährigen mit offiziell bekannter psychischer Störung – was sagt uns das eigentlich? An dieser Stelle sei ausdrücklich vermerkt, dass hier nicht die 16-Jährige als Person bloßgestellt werden soll. Im Gegenteil, das Mädchen wird vermutlich fremdgesteuert und ganz sicher rücksichtslos instrumentalisiert. Aber ausgerechnet eine Jugendliche mit diagnostizierter geistiger Abnormität als neue Anführerin aufs Schild zu heben, das hat schon was. Man schwänzt wegen Gretas Forderungen die Schule, protestiert und geht auf die Straße. Irgendwie – nun ja – sagen wir interessant, oder?

Weniger esoterisch, sondern vielmehr bedrohlich ist eine andere Entwicklung. Nach einer bisher nie dagewesenen Welle an Mädchen- und Frauenmorden hat die linke Gesinnungsgemeinschaft einen erstaunlichen Schwenk vollzogen. Allerdings auch nicht in Richtung Realität, sondern eher noch weiter weg davon. Hat man bisher jeden Messermord und jeden sexuellen Übergriff als bedauerlichen, aber letztlich bedeutungslosen Einzelfall abgestempelt, so hat man jetzt die Taktik doch wegen Unhaltbarkeit geändert.

Leider nicht in Richtung Lösungsorientiertheit, sondern noch weiter in Richtung linker Ideologie. War bisher niemand schuld an den brutalen Vorfällen, so ortet man seit circa zwei, drei Wochen eine Art Kollektivschuld. Schuld sind jetzt nämlich einfach "die Männer" und zwar alle. Oder nun ja, doch nicht ganz alle. Eigentlich meint man vor allem den bösen, weißen, einheimischen, europäischen Mann, den man da einfach mit in den Topf wirft. Stichwort: "Das war ja schon immer so!"

Also zeigt man wieder auf den, der auch sonst laut linker Gender-Ideologie an so ziemlich allem Elend auf der Welt schuld ist. Die wahre Hauptverantwortung für den Anstieg der Gewalt gegen Frauen wird hingegen nach wie vor tapfer kleingeredet. Denn mit Herkunft, Religion, sozialem Umfeld oder allgemein der Masseneinwanderung darf das ja alles weiter nichts zu tun haben.

Tribalistischer Habitus, Allah-Kult, frühmittelalterliches Denken – also alles, was in gewissen Weltgegenden praktiziert wird, die die Hauptherkunftsgebiete der seit 2015 im großen Stil laufenden Bereicherungswelle darstellen – wird weiter konsequent ausgeblendet. Im Englischen ist das der "elephant in the room", also das Riesenthema, das im Raum steht, das aber weiter kein Linker anzusprechen wagt.

Stattdessen hat man sich wirren Gender-Erklärungen zugewandt, die pseudowissenschaftlich erklären, dass vor allem der (weiße) Mann ein Problem ist. Weil er auch die Neuankömmlinge rassistisch unterdrückt. Folgerichtig haben Radikal-Gender-Feministinnen schon vor längerer Zeit auf Twitter gefordert, weiße Männer doch einfach "zu entsorgen". Und es gibt Hashtags wie #MenAreTrash (Männer sind Müll) oder Slogans wie "White men are terrorists". Mit der Realität hat das zwar nichts zu tun, aber es bestätigt zumindest die ideologische Haltung.

Dazu passt auch der neue Spin der Linksmedien, die Schuld für die aktuelle Welle der meist migrantischen Gewalt der aktuellen Bundesregierung in die Schuhe zu schieben. Die ist zwar erst seit Mitte Dezember 2017 im Amt, während der Großteil der Fachkräfte 2015/16 unter dem knieweichen Duo-Infernale Faymann/Mitterlehner ins Land gekommen ist, aber das ist den Realitätsbekämpfern doch völlig powidl. Faymann hat sein Türl mit Seitenteilen weit aufgerissen, schuld ist aber natürlich der aktuelle Innenminister Kickl, weil der angeblich stets die Falschen abschiebt.

Den Gipfel der Realitätsverweigerung haben wir dann ab dem 22. Jänner 2019 erklommen. Denn Kickl, der ja wohlgemerkt an der Gewaltwelle schuld ist, weil er die Gefährder nicht rechtzeitig außer Landes gebracht hat, ist schon wieder für jede Menge Schnappatmung verantwortlich. Weil er an jenem 22. Jänner in der ORF-Sendung Reportgesagt hat, dass das Recht der Politik zu folgen habe und nicht die Politik dem Recht. Was er meinte war, dass nach dem Zweiten Weltkrieg vor sechzig, siebzig Jahren beschlossene Menschenrechtskonventionen nicht weiter migrantische Täter schützen können sollen und deshalb das Recht dahingehend geändert werden müsse, dass asylantische Gewaltverbrecher schneller abgeschoben werden können.

In Wahrheit geht Kickl damit also genau auf das neue linke Erklärungsmodell ein, dass "die Richtigen" nicht rechtzeitig abgeschoben werden. Also will er logischerweise Abschiebungen juristisch erleichtern. Und genau damit macht er für die tobenden Linken wieder alles falsch! Weil er mit Rechtsänderungen ja gleich Demokratie und Rechtsstaat außer Kraft setzen würde. Merke: Einmal bestehendes Recht darf offenbar nie mehr abgeändert werden! Das ist linke Logik.

Aber ganz abgesehen davon, dass es sich bei der absolut künstlichen Aufregung über die Formulierung, ob jetzt die Politik dem Recht zu folgen habe, oder doch umgekehrt, um eine rein rechtsphilosophische Diskussion handelt, weil sich einerseits die Politik zweifellos an geltendes Recht zu halten hat, aber andererseits nur die Politik geltendes Recht verändern kann, muss man sich schon fragen, ob es noch dümmer geht?

Da will ein Innenminister künftige Gewalttaten verhindern, indem amtsbekannte Gefährder schneller abgeschoben werden, und dann jaulen die Linken (darunter ausgerechnet viele Juristen, die sich ja durch ihre linkslastigen Urteile still und heimlich zu einer neuen Art Herrscherkaste aufgeschwungen haben) auf, weil sie dagegen sind?

Ist den Willkommensklatschern eigentlich klar, dass sie sich damit offen an die Seite krimineller Migranten und gegen den Schutz der einheimischen Bevölkerung stellen? Oder ist den Bessermenschen inzwischen gar nichts mehr klar? Weil sie sich von der Realität verabschiedet haben und lieber nur noch das selige DDR-Sandmännchen beobachten, wie es von Haus zu Haus huscht…

Links:

https://www.klimafakten.de/meldung/medien-ueber-die-rekord-schneefaelle-sie-sind-eine-folge-des-klimawandels

http://www.science-skeptical.de/klimawandel/das-potsdam-institut-fuer-klimafolgenforschung-pik-schliesst-einen-zusammenhang-zwischen-den-aktuellen-schneemassen-in-den-alpen-und-dem-klimawandel-nicht-aus/0017346/

http://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/radikaler-professor-todesstrafe-fuer-leugner-des-klimawandels-a-875802.html

https://www.mmnews.de/vermischtes/112149-spiegel-julen-starb-wegen-klimawandel?fbclid=IwAR1tH0AhP4fzy8QgH0d0zTb1rbJKVPVgk0bTIJMBBGK2_SNduGfhC1Dx5sQ

https://de.wikipedia.org/wiki/Greta_Thunberg

https://de.wikipedia.org/wiki/Asperger-Syndrom

https://www.welt.de/kultur/article181202098/MenAreTrash-Sprengstoff-der-sich-gegen-alle-Frauen-richtet.html

https://www.redbubble.com/de/people/jtarle/works/28117255-white-men-are-terrorists

https://de.wikipedia.org/wiki/Unser_Sandm%C3%A4nnchen

Niklas G. Salm, früher Journalist, schreibt jetzt unter Pseudonym.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorWyatt
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Januar 2019 08:21

    @ Niklas G. Salm,
    **************************************
    **************************************
    und DANKE für die "Klaren Worte" - immerwieder!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Januar 2019 15:35

    Wenn die Linken toben, zeigt das doch nur, daß Kickl es goldrichtig macht!!

    Her Salm, Ihr Kommentar ist großartig! DANKE!!!************************

  3. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Januar 2019 10:24

    Grönemaier hat es vor langer Zeit gefordert: "Kinder an die Macht" und die infantilisierte Gesellschaft gehorcht. Zumindest die Vertreter die sich geistig nie über die Vorpubertät hinausentwickelt haben.

    Medial war es aber durchaus gut inszeniert, wer würde oder hat es gewagt dem ängstlichen Kindlein öffentlich die Meinung zu sagen - niemand.

    Bei den Abschiebungen bin ich mir nicht klar, was mit ihnen passiert. Wer in Österreich eine Frau vergewaltigt oder verletzt oder beraubt hat geht dort frei? Die Strafe ist zu verbüßen, erst danach kann er zurück wenn dies nicht sichergestellt ist. Man stelle sich mal vor jüdische Flüchtlinge in GB vergewaltigen und ermorden Briten - was Churchill wohl getan hätte?

    Der strenge Durchgriff bei minderschweren Delikten ist deshalb unabdingbar. Nur so kriegt man mittelfristig alles wieder in den Griff.

    Die Linken haben allerdings ein hypersensibles Näschen für die Zukunft. Sie laufen - wie schon bei den Grünlingen - der Entwicklung voraus. Sie haben als erstes den Ökoterror übernommen, dann den Feminismus und dann die Verschwuchtelung. Da hat man sich allerdings bei den Grünlingen gründlich verschätzt, von einigen männerhassenden Lesben lässt sich keiner instrumentalisieren.

    Nichts desto Trotz, die angewandte Gewalt der Moslems wird sich - ähnlich wie bei den Grünlingen - mittelfristig auf breiter Front politisch durchsetzen. Die Eliten waren immer sehr ängstlich, Moslemwitze sind ohnehin strafbar die Dauerbeleidigten wissen wie man mit dem Westen umgeht.

    Ich sehe aber keinen Ausweg, ein wirtschaftlich und rechtlich liberales Russland dass westliche Migrantenströme aufnehmen könnte ist nicht in Sicht. Die politische Zerstörung der europäischen Industriesäulen durch den Umweltterror wird über kurz oder lang auch den breiten Mittelstand in die Armut führen. Menschen mit jahrelanger Ausbildung ohne Arbeit und ohne Chance auf Arbeit. Wohin sollen all die fähigen Menschen wenn der Flächenbrand beginnt?

  4. Ausgezeichneter KommentatorWienFavoriten
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Januar 2019 09:16

    Danke. Niklas G. Salm ist immer eine Bereicherung - im besten Sinne ;-)

  5. Ausgezeichneter KommentatorIngrid Bittner
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Januar 2019 13:47

    Abschied von der Realität, klar, kann man gut beschreiben was nicht mehr so richtig läuft. Wir erleben's täglich.
    Ich hab ein paar ganz nackte Tatsachen, die sollte man auch nicht aus dem Auge lassen:

    http://bilderhochladen.org/image/f7343c23e8adee3d8ca4e7e88ebeb8cf/

  6. Ausgezeichneter KommentatorWyatt
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Januar 2019 07:58

    Wieder einmal läuft die Klimawandel PR auf Hochtouren, aus allen Ecken werden Maßnahmen gefordert, den seit Urzeiten stattfindenden Wechsel zwischen Warm – und Kaltzeiten zu stoppen. Und den derzeitig lebenden Menschenkindern, welche in ihrem Erdendasein immer wieder einige warme und kalte Tage erlebten, wird vorgegaukelt - und damit von den tatsächlich durch Menschen verursachten Problemen abzulenken – es liege im Bereich der Menschen, dies nachhaltig zu beeinflussen.

    Oder gleich überhaupt in Zukunft alles zu verhindern wollen, was durch das Wetter seit Urzeiten alles geschehen kann. Und zu glauben, bzw. zu "forschen" Temperatur-Werte, statistisch über dreißig Jahre zusammengefasst und als Klima bezeichnet, beeinflussen zu können soll wissenschaftlich sein?

    dazu, Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770 - 1831, deutscher Philosoph):

    Wenn die Tatsachen nicht mit der Theorie übereinstimmen - umso schlimmer für die Tatsachen.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Januar 2019 16:48

    Absolut zutreffend. Die Linken bestimmen das Denken und Handeln der Menschen im welchen Alter auch immer. Die Linke hat sich die Medien untertan, bzw. die Medienmenschen versuchen in ihrer ideologischer Verblendung, die ganz Linken, die Grünen, links zu überholen. Mit Erfolg.
    Jede Diktatur hat immer die Jugend ideologisch vereinnahmt, hat die Jugend vor ihren Karren gespannt. Verständlich, die unschuldigen Augen einer Minderjährigen verkünden die rührend die Wahrheit.
    Die BDM Mädels waren auch nur ein Instrument, die kleinen Jungpioniere die Stalin geküsst hat, auch.
    Allerdings die Kinder Kreuzzüge endeten mit einen Fiasko. Für die Kinder.
    Das gleiche Fiasko, wird auch die missbrauchte Jugend ereilen, die von ihren grünen Lehrern indoktriniert, auf die Strasse geschickt werden.
    Aber, wenn es die Eltern erlauben, oder sogar begrüssen ? Warum protestieren die Eltern nicht dagegen, dass ihre Kinder in diesen System systematisch verblödet werden ? Feigheit ? Indolenz ? Ignoranz ?
    Wie erfolgreich die linke Propaganda ist, zeigen die letzten Umfragen aus Merkels Reich. Die Grünen 20%, die Merkels SED - CDSU, FDP, Linke, Grüne zusammen 85% der Stimmen, die einzige demokratische Oppositionspartei 11%.
    Nur Wunschdenken, wer meint, dass sich die politische Situation ändern könnte.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorNietzsche
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Januar 2019 10:56

    Das Kind mag arm sein, es wirkt auf mich aber trotzdem sehr unsympathisch, ich kann mir nicht helfen. Außerdem wird es wohl einmal im Alter aussehen wie Ute Bock.

  2. Ausgezeichneter KommentatorMarcus Aurelius
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Januar 2019 22:42

    Sehr geehrter Herr Salm,
    alles O.K. und stichhaltig. Aber in einem Fall schwächelt Ihr Deutsch ein wenig schwach, an Reden im Wiener Stadtparlament erinnernd:

    "... als neue Anführerin aufs Schild zu heben, das hat schon was."

    Ein Schild (Neutrum) hat ein Greißler überm Eingang, einen Schild (Maskulinum) hatten die Soldaten, die einen Feldherrn oder Regenten feierlich inthronisierten.

    Ich empfehle Ihnen die Lektüre einiger älterer "Asterix" Übersetzungen der leider verstorbenen Dr. Erika Fuchs (Frau Penndorf ihre Nachfolgerin, kann's nicht wirklich).

    Herzliche Grüße!

alle Kommentare

  1. Haider
    02. Februar 2019 23:02

    Schade, daß man solche Beiträge nur im Unterberger-Blog aber nie in einer österreichischen Tageszeitung lesen kann.
    Der vordergründige Disput "Politik vs. Recht" erinnert mich an das fundamentale Problem "Was war zuerst da: Henne oder Ei?"

  2. fxs (kein Partner)
    02. Februar 2019 22:03

    Wenn's passt, wird auch ein geistig gestörtes Kind (mit Aspergersyndrom, also einer Form des Autismus) zum Vorbild für die Jugend eerklärt.erklärt.erklärt.

  3. Marcus Aurelius (kein Partner)
    31. Januar 2019 22:42

    Sehr geehrter Herr Salm,
    alles O.K. und stichhaltig. Aber in einem Fall schwächelt Ihr Deutsch ein wenig schwach, an Reden im Wiener Stadtparlament erinnernd:

    "... als neue Anführerin aufs Schild zu heben, das hat schon was."

    Ein Schild (Neutrum) hat ein Greißler überm Eingang, einen Schild (Maskulinum) hatten die Soldaten, die einen Feldherrn oder Regenten feierlich inthronisierten.

    Ich empfehle Ihnen die Lektüre einiger älterer "Asterix" Übersetzungen der leider verstorbenen Dr. Erika Fuchs (Frau Penndorf ihre Nachfolgerin, kann's nicht wirklich).

    Herzliche Grüße!

  4. monofavoriten (kein Partner)
    31. Januar 2019 19:27

    kickl sollte sich einen kameramann schnappen, mit diesem und einem mikro in der hand die ihn kritisierenden politiker konfrontieren und sie bitte, den österreichern zu erklären, warum sie so wehement dagegen sind, die gesetze dahingehend zu ändern, daß leute, die in ö um asyl angesucht haben und ihre kriminellen energien nicht im zaum halten können, das land wieder zu verlassen haben.
    dieses video dann im internet verbreiten und von mir aus als politische belangsendung im fernsehen ausstrahlen lassen. vielleicht als werbespot für die eu-wahl.

  5. Neppomuck (kein Partner)
    31. Januar 2019 11:49

    Zu "Wer hat jetzt wem zu folgen":

    „Folgen“ - welche Bedeutungen hat dieses Wort denn so?
    Folgen – im Sinne von „hinterherzappeln“?
    Oder „folgen“ in Sinne des zeitlichen Ablaufs?
    Oder „folgen“ in Sinne von „folgsam sein“?

    Die linken Rabulisten sind wieder in Hochform, wenn es geht, die eigene Unfähigkeit hinter gezieltem Missverständnis zu verstecken. Politische Beckmesserei zum Hauptprinzip zu erheben ist nichts als das Eingeständnis, zum wahren Problem nichts zu sagen zu haben. Oder wie in diesem Fall die um sich greifenden „Messereien“ aus dem kollektiven Bewusstsein zu verdrängen.
    Ein weiteres Armutszeugnis der an Unzulänglichkeiten nicht gerade armen Politik der Linken.

  6. Nietzsche (kein Partner)
    31. Januar 2019 10:56

    Das Kind mag arm sein, es wirkt auf mich aber trotzdem sehr unsympathisch, ich kann mir nicht helfen. Außerdem wird es wohl einmal im Alter aussehen wie Ute Bock.

  7. simplicissimus
    30. Januar 2019 16:04

    Weiterer Beweis fuer die Erderwaermung:

    https://www.krone.at/1853779

    'Lebensbedrohliche Kälte: Minus 49 Grad in den USA'

  8. pressburger
    29. Januar 2019 16:48

    Absolut zutreffend. Die Linken bestimmen das Denken und Handeln der Menschen im welchen Alter auch immer. Die Linke hat sich die Medien untertan, bzw. die Medienmenschen versuchen in ihrer ideologischer Verblendung, die ganz Linken, die Grünen, links zu überholen. Mit Erfolg.
    Jede Diktatur hat immer die Jugend ideologisch vereinnahmt, hat die Jugend vor ihren Karren gespannt. Verständlich, die unschuldigen Augen einer Minderjährigen verkünden die rührend die Wahrheit.
    Die BDM Mädels waren auch nur ein Instrument, die kleinen Jungpioniere die Stalin geküsst hat, auch.
    Allerdings die Kinder Kreuzzüge endeten mit einen Fiasko. Für die Kinder.
    Das gleiche Fiasko, wird auch die missbrauchte Jugend ereilen, die von ihren grünen Lehrern indoktriniert, auf die Strasse geschickt werden.
    Aber, wenn es die Eltern erlauben, oder sogar begrüssen ? Warum protestieren die Eltern nicht dagegen, dass ihre Kinder in diesen System systematisch verblödet werden ? Feigheit ? Indolenz ? Ignoranz ?
    Wie erfolgreich die linke Propaganda ist, zeigen die letzten Umfragen aus Merkels Reich. Die Grünen 20%, die Merkels SED - CDSU, FDP, Linke, Grüne zusammen 85% der Stimmen, die einzige demokratische Oppositionspartei 11%.
    Nur Wunschdenken, wer meint, dass sich die politische Situation ändern könnte.

    • logiker2
      30. Januar 2019 10:49

      "Warum protestieren die Eltern nicht dagegen, dass ihre Kinder in diesen System systematisch verblödet werden ?"
      Weil sie selbst schon total links verblödet sind. Versuchen sie mit einer 30 bis 40 jährigen Mutter darüber zu diskutieren, absolut sinnlos. Auch die Väter sind nicht viel besser oder zucken nur mit der Schulter.

    • glockenblumen
      30. Januar 2019 13:18

      @logiker2 hat recht, die heutigen Eltern sind selbst schon völlig linksverblödet!
      Eine Kollegin, 32, Mutter einer 4-jährigen Tochter ist der Meinung, daß "es das alles* auch schon früher - und wahrscheinlich noch ärger - gegeben hat, nur ist es halt nicht in den Zeitungen gestanden"
      Bei soviel Blödheit ist man sprachlos!

      *die Messermorde, die Vergewaltigungen, die Terroranschläge...

    • Ingrid Bittner
      30. Januar 2019 17:20

      "Warum protestieren die Eltern..." ich weiss nicht, ich hab da so meine Therorie. Die Eltern sind heutzutage durchschnittlich älter als vielleicht vor 50 Jahren, sozusagen viele Spätgebärende und naturgemäss, je älter man wird, umso weniger belastbar ist man, die Mütter sind durchwegs gut ausgebildet, also müssen sie möglichst bald wieder arbeiten, wär schad um die Ausbildung und letztlich wird's ihnen zuviel, Arbeit, Haushalt, Kinder und einen Ehemann gibt's auch noch, der seine Rechte einfordert, welche Frau kann dem allen gerecht werden, da bleibt dann einfach was auf der Strecke. Die Mütter sind froh, wenn die Kinder irgendwo aufgehoben sind, wie, darüber macht man sich keine Gedanken.

  9. glockenblumen
    29. Januar 2019 15:35

    Wenn die Linken toben, zeigt das doch nur, daß Kickl es goldrichtig macht!!

    Her Salm, Ihr Kommentar ist großartig! DANKE!!!************************

    • simplicissimus
      30. Januar 2019 06:00

      Wenn die Linken toben, muss man den Kickl loben …

      :-)

    • pressburger
      30. Januar 2019 14:16

      @simplicissimus
      ein genialer Vers

    • Ingrid Bittner
      30. Januar 2019 17:10

      Das Toben der Linken zeigt groteske Auswüchse: da haben wieder sogenannte Künstler, Altpolitiker, Wichtigtuer (wie Konrad) , einen Brief an unseren OÖ-Landeshauptmann geschrieben:
      https://ooe.orf.at/news/stories/2961549/
      Nachdem da der Schauspieler und Regisseur Cornelius Obonya auch dabei ist, habe ich für mich beschlossen, heuer der Zauberflöte im Römersteinbruch St. Margareten fernzubleiben. Es kann doch nicht sein, dass ich als Nichtlinke dort Eintritt bezahle und womöglich noch applaudiere, weil mir vielleicht u. U. die Aufführung gefällt. Das kann wiederum auch nicht sein.
      Und Herr Obonya hat's not, gegen die Rechten zu wettern. Er soll seine eigene Familiengeschichte bedenken. Waren

    • Ingrid Bittner
      30. Januar 2019 17:12

      Waren nicht seine Großeltern Paula Wessely und Attila Hörbiger auch sehr für den Führer? Ich weiss es nicht, ist mir im Prinzip auch völlig wurscht, weil ich davon ausgehe, dass gerade Künstler, wenn sie überleben wollen, nicht gegen den Strom schwimmen können. Aber heute sich so aus dem Fenster zu lehnen, das find ich unerträglich, daher geh ich nicht nach St. Margarethen. Irgendwas muss ich tun, weil ich solche Briefe nicht aushalte.

  10. Ingrid Bittner
    29. Januar 2019 13:47

    Abschied von der Realität, klar, kann man gut beschreiben was nicht mehr so richtig läuft. Wir erleben's täglich.
    Ich hab ein paar ganz nackte Tatsachen, die sollte man auch nicht aus dem Auge lassen:

    http://bilderhochladen.org/image/f7343c23e8adee3d8ca4e7e88ebeb8cf/

  11. Josef Maierhofer
    29. Januar 2019 10:32

    Klimasekte, Gendersekte, P.C.-Sekte, Islamistensekte, Gutmenschsekte, linke Sekte, etc., sie alle tragen einen besonders großen Vogelkäfig mit sich herum ...

    Sie sind zu allem bereit, wenn es um Ideologie geht. Ideologie ist in den meisten Fällen Idiotie, also könnte man einen Sammeltitel einführen, die 'Idiotiesekte', der natürlich auch die meisten Kirchen, Politiker, die allermeisten Linken, arbeitende und in der Schule indoktrinierte Menschen, NGOs, Kriminelle Einwanderer, etc. angehören, nämlich alle die einen 'Defekt' haben, einen 'Ideologiedefekt', einen Realitätsverlust.

  12. Bürgermeister
    29. Januar 2019 10:24

    Grönemaier hat es vor langer Zeit gefordert: "Kinder an die Macht" und die infantilisierte Gesellschaft gehorcht. Zumindest die Vertreter die sich geistig nie über die Vorpubertät hinausentwickelt haben.

    Medial war es aber durchaus gut inszeniert, wer würde oder hat es gewagt dem ängstlichen Kindlein öffentlich die Meinung zu sagen - niemand.

    Bei den Abschiebungen bin ich mir nicht klar, was mit ihnen passiert. Wer in Österreich eine Frau vergewaltigt oder verletzt oder beraubt hat geht dort frei? Die Strafe ist zu verbüßen, erst danach kann er zurück wenn dies nicht sichergestellt ist. Man stelle sich mal vor jüdische Flüchtlinge in GB vergewaltigen und ermorden Briten - was Churchill wohl getan hätte?

    Der strenge Durchgriff bei minderschweren Delikten ist deshalb unabdingbar. Nur so kriegt man mittelfristig alles wieder in den Griff.

    Die Linken haben allerdings ein hypersensibles Näschen für die Zukunft. Sie laufen - wie schon bei den Grünlingen - der Entwicklung voraus. Sie haben als erstes den Ökoterror übernommen, dann den Feminismus und dann die Verschwuchtelung. Da hat man sich allerdings bei den Grünlingen gründlich verschätzt, von einigen männerhassenden Lesben lässt sich keiner instrumentalisieren.

    Nichts desto Trotz, die angewandte Gewalt der Moslems wird sich - ähnlich wie bei den Grünlingen - mittelfristig auf breiter Front politisch durchsetzen. Die Eliten waren immer sehr ängstlich, Moslemwitze sind ohnehin strafbar die Dauerbeleidigten wissen wie man mit dem Westen umgeht.

    Ich sehe aber keinen Ausweg, ein wirtschaftlich und rechtlich liberales Russland dass westliche Migrantenströme aufnehmen könnte ist nicht in Sicht. Die politische Zerstörung der europäischen Industriesäulen durch den Umweltterror wird über kurz oder lang auch den breiten Mittelstand in die Armut führen. Menschen mit jahrelanger Ausbildung ohne Arbeit und ohne Chance auf Arbeit. Wohin sollen all die fähigen Menschen wenn der Flächenbrand beginnt?

    • logiker2
      29. Januar 2019 11:02

      *********************************!

    • Charlesmagne
      30. Januar 2019 16:03

      Gute Frage!
      Die Verantwortlichen werden aber alles tun, um selbst dem Flächenbrand zu entkommen. Jene, die nicht fliehen können sind ihnen egal.

  13. Ausgebeuteter
    29. Januar 2019 10:04

    Extreme Wetterbedingungen im Sommer und Winter können schon Auswirkungen des aktuellen Klimawandels sein, welcher eine Kombinsation von immer wieder auftretenden natürlichen Änderungen diesmal mit menschlicher "Unterstützung" darstellt. Dazu gibt es schon genug wissenschaftliche Beweise.

    Leider wird immer wieder der Fehler gemacht, dass aktuelle Wetterextreme dem Klimawandel zugesprochen werden. Tatsächlich kann dies erst mit über mehrere Jahrzehnte erfassten Messungen bestätigt werden. So wie die sog. Klimaleugner fallen auch die Unterstützer immer ins Extreme und nützen dies für ihre teils wirtschaftlichen Interessen aus.

    • Wyatt
      29. Januar 2019 12:07

      Welche wirtschaftlichen Interessen verbergen sich hinter den "Klimaleugnern" ?

      Leugnen nicht eher die "Unterstützer" Klimazonen, ursächliche Wirkung der Sonneneinstrahlung und den durch Jahreszeiten bedingten unterschiedlichen Winkel bezogen auf die Neigung der Erdachse, die äquatoriale permanente Tiefdruckrinne usw.....?

      Oder gibt's das ganze Theater nur, um den (dummen) Mensch zu mehr Umweltbewusstsein zu erziehen?

    • Bürgermeister
      29. Januar 2019 13:01

      Ich sehe den Artikel primär als Kritik an der Art und Weise wie man Kinder für etwas instrumentalisiert. Da waren STAATENLENKER anwesend, wer von denen hatte denn das Rückgrat zu sagen: Mädchen, Schulwänzen ist keine gute Idee - du hilft dem Klima damit gar nicht, aber du verbaust dir die Zukunft. Deine Eltern sollten sich lieber darum kümmern, dass du dich in Zukunft nicht von Ängsten treiben lässt sondern lernst Themen von allen Seiten rational zu beleuchten. Ansonsten bist du für so ein Thema einfach noch zu jung.

      Das ganze zeigt bestenfalls wie sich Kinder von linken Pädagogen ängstigen und aufhetzen lassen. Den Eltern gehört m. E. das Sorgerecht entzogen, die sind erziehungsunfähig.

    • Ausgebeuteter
      29. Januar 2019 13:57

      Natürlich haben nicht nur die extremen Klimahysteriker, sonder auch die Klimaleugner wirtschaftliche Interessen. Z.B. weitere Kohleverbrennung, mehr Atomstrom, mehr fossilen Treibstoffverbrauch, mehr Chemikalien in die Umwelt bringen usw.
      Manche Leute - wie z.B. der geschätzte Poster Wyatt - werden dies weiterhin verleugnen.

    • Ausgebeuteter
      29. Januar 2019 14:09

      Noch etwas:
      Die erwähnte Tiefdruckrinne in Äquatornähe hat es immer gegeben und hat direkt nichts mit dem Klimawandel zu tun.
      Mein Schwiegersohn ist sein über 20 Jahren Langstreckenpilot. Dabei führen viele Transatlantik- und Transpazifikrouten in Polnähe. Vor Abflug werden die Spezialkarten mit starken Strahlenbelastungen und vor allem die des sog. Jetstreams studiert und - wenn möglich - dieser als treibstoffsparender Rückenwind verwendet. Dabei ist festzustellen, dass sich diese Luftströmung immer mehr nach dem Süden verlagert. Dadurch wird auch der Temperaturhaushalt der Ozeane verändert (siehe z.B. Golfstrom), der Luftaustausch verringert, was zu .....

    • Ausgebeuteter
      29. Januar 2019 14:09

      … extremen Sommer- und Winterperioden führen kann. Augenscheinlich ist dabei auch die längere Dauer von Hoch- bzw. Tiefdruckgebieten.

    • Wyatt
      29. Januar 2019 14:54

      Lieber Ausgebeuteter, ich darf Sie doch so nennen?

      Womit begründet sich der menschliche Einfluss in den Luftmassen, den warmen über dem Äquator und den kalten über den Polen- der Ursache des Jetstreams, in der oberen Troposphäre, der Tropopause?

    • Ausgebeuteter
      29. Januar 2019 18:25

      Wyatt:
      Mehr CO2 u.a. in der Luft verändert das bisher ziemlich stabile Gleichgewicht zwischen Globuserwärmung auf der Tages- und Auskühlung Richtung Weltall auf der Nachtseite. Sicher gibt es auch andere Ursachen, welche die Eisreduktion in Grönland und der Antarktis verursachen.
      Beispiele:
      Durch die Erwärmung der bisherigen Permafrostböden in Sibirien und Alaska werden enorme Mengen an Methan freigesetzt, welche den Lufthaushalt negativ beeinflussen.
      Oder der langsamere Golfstrom im Atlantik, welcher eigentlich ein Ausläufer eines weltumspannenden Netzes ist. Nachzulesen ist die alles in Metastudien über dieses Thema (also nicht in den bezahlten Arbeiten von Lobbyinggruppen!).

    • Wyatt
      30. Januar 2019 08:22

      aber meine Frage, was denn der "Mensch" mit all dem, ihrer angeführten Beispiele, zu tun hat ist nicht beantwortet! Oder?

      Mit der Erwärmung der bisherigen Permafrostböden in Sibirien und Alaska und dem seit über fünfzehn Jahren wieder immer KÜHLER werdenden Golfstrom, der angeblich anstelle der durch die vom "Mensch" verursachte "Erderwärmung" jetzt langsamer fließt?

    • Ausgebeuteter
      30. Januar 2019 09:10

      Zum letzten Mal:
      Ja der verstärkte CO2-Ausstoß u.a. der Menschen verursacht die Wetterphenomäne wie den Polarwirbel, die Bodenerwärmung der Permafrostböden, der Verlangsamung des Golfstromes u.v.a.m.

      Wir beide sollten diese Diskussion beenden, denn wenn man auf seinem Standpunkt beharrt, dann "überliest" man viel Gegenteiliges. Aber Sie haben sicher das letzte Wort und das ist wird auch akzeptiert.

  14. WienFavoriten
    29. Januar 2019 09:16

    Danke. Niklas G. Salm ist immer eine Bereicherung - im besten Sinne ;-)

  15. Wyatt
    29. Januar 2019 08:21

    @ Niklas G. Salm,
    **************************************
    **************************************
    und DANKE für die "Klaren Worte" - immerwieder!

  16. Wyatt
    29. Januar 2019 07:58

    Wieder einmal läuft die Klimawandel PR auf Hochtouren, aus allen Ecken werden Maßnahmen gefordert, den seit Urzeiten stattfindenden Wechsel zwischen Warm – und Kaltzeiten zu stoppen. Und den derzeitig lebenden Menschenkindern, welche in ihrem Erdendasein immer wieder einige warme und kalte Tage erlebten, wird vorgegaukelt - und damit von den tatsächlich durch Menschen verursachten Problemen abzulenken – es liege im Bereich der Menschen, dies nachhaltig zu beeinflussen.

    Oder gleich überhaupt in Zukunft alles zu verhindern wollen, was durch das Wetter seit Urzeiten alles geschehen kann. Und zu glauben, bzw. zu "forschen" Temperatur-Werte, statistisch über dreißig Jahre zusammengefasst und als Klima bezeichnet, beeinflussen zu können soll wissenschaftlich sein?

    dazu, Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770 - 1831, deutscher Philosoph):

    Wenn die Tatsachen nicht mit der Theorie übereinstimmen - umso schlimmer für die Tatsachen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung