Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Von Drasenhofen bis Straßburg: Wir haben ein kleines Problem

Lesezeit: 9:30

Es wird den wenigsten aufgefallen sein, aber es ist interessant: Im niederösterreichischen Landtag wird es doch keinen Untersuchungsausschuss zur sogenannten Drasenhofen-Affäre geben. Grüne und Neos wollten das zwar, aber die SPÖ zieht nicht mit. Wohlweislich. Mit zwei Wochen Verspätung hat sie zum Unterschied von den anderen Linksparteien offenbar erkannt, dass die linke Hysterie rund um Drasenhofen – um das "Gefängnis für jugendliche Asylanten" – wieder einmal völlig im Kontrast zu den wahren Meinungen der Österreicher gestanden ist. Das ist wenigstens ein kleiner Hoffnungsschimmer auf die Rückkehr der Vernunft in die SPÖ.

Dabei ist nur unklar, aber letztlich egal, ob sich die SPÖ durch Meinungsumfragen klüger machen hat lassen (Parteien machen bisweilen Umfragen, um die eigene Politik zu aktuellen Themen zu justieren, die sie aber nicht veröffentlichen); oder ob sie angesichts der neuerlich gehäuften schweren Kriminalfälle von Migranten selbst nachzudenken begonnen hat; oder ob allzu viele der noch verbliebenen Wähler direkt bei der SPÖ angefragt haben, ob sie wo angerannt ist.

Tatsache ist, dass die von den anderen Parteien und insbesondere Medien hochgespielte Affäre Drasenhofen den Freiheitlichen wieder eindeutig Punkte bei den Wählern gebracht hat. Und dass sich auch die niederösterreichische Landeshauptfrau da wieder einmal (wie einst als Innenministerin) falsch positioniert hat. Ganz Österreich – bis auf die Führung der Caritas und der Linksparteien – weiß nämlich, dass es unter den Migranten und speziell  unter den jugendlichen Asylwerbern eine besorgniserregende Häufung von extremen Problemfällen gibt. Die große Mehrheit der Österreicher wäre daher froh und dankbar, wenn solche Problem-Jugendliche ihre Spaziergänge nur noch in Begleitung eines Security-Mitarbeiters machen würden (natürlich noch dankbarer wären sie, wären all diese Problem-Jugendlichen gar nicht mehr im Lande, aber das scheitert vorerst an einer exzessiven Asyl-Judikatur).

Speziell dankbar dafür wären jetzt zweifellos die Einwohner von Mödling und Umgebung, wohin auf Wunsch der Caritas die Problemjugendlichen nun von Drasenhofen transferiert worden sind. Noch viel mehr wären das die von Steyr gewesen – und ganz besonders die Familie jenes 16-jährigen Mädchens, das dort wohl aus altersüblicher Blödheit eine Beziehung mit einem 17-jährigen afghanischen "Flüchtling" angefangen hat, und das dann von diesem mit zwei Messerstichen ermordet worden ist. Vermutlich bloß deshalb, weil sie unerhörterweise nicht der Ansicht war, dass eine Frau, ein Mädchen lebenslängliches Privateigentum eines Mannes ist, wie das in weiten Teilen Afghanistans und des Islams der Fall ist.

Was die Sache so unvorstellbar macht: Dieses Mädchen war heuer schon die Dreiundreißigste! 33 Frauen oder Mädchen sind allein heuer in Österreich ermordet worden! Dabei ist das Jahr noch gar nicht zu Ende. Und zu diesen 33 kommt noch die weit höhere Anzahl jener Frauen hinzu, die einen Mordversuch überlebt haben.

Diese schreckliche Zahl stammt von der knalllinken Geschäftsführerin der "Autonomen" Frauenhäuser. Wohl auf Grund ihres ideologischen Hintergrunds sagt sie freilich nichts über die Herkunft der (mutmaßlichen) Täter. Auch das Innenministerium hat dazu bisher nichts von sich gegeben. Aber man kann jede Summe wetten, dass ein enorm überproportional hoher Anteil der Täter Migrationshintergrund hat.

Gewiss, kann man sich jetzt lange über die Blödheit von Mädchen auslassen, die sich mit einem solchen Typen einlassen, und über Eltern, die das ihrer Tochter erlauben. Aber wir sind uns hoffentlich einig, dass noch so viel Blödheit in keiner Weise Gewalt rechtfertigen kann.

Noch einmal Blödheit: Das erste, was dem oberösterreichischen Grünen-Boss Anschober zu dem Mord von Steyr eingefallen ist, war wieder einmal die grün-typische Täter-Opfer-Umkehr: Er verlangte nämlich, "menschliches Leid nicht politisch zu instrumentalisieren"!

Als ob es nichts mit Politik, mit katastrophalen politischen Fehlentscheidungen zu tun hätte, dass in den letzten zehn Jahren die Zahl der Messerattacken in Österreich um 300 Prozent pro Jahr zugenommen hat! Diese bisher unbekannte schockierende Zahl hat der oberösterreichische Polizeipräsident jetzt zugegeben. Allein im Vorjahr ist nicht weniger als 1060 Mal ein Messer auf einen anderen Menschen losgegangen (sicher von ganz alleine oder maximal mit einem autochthonen Österreicher am Griffende des Messers – diesen Eindruck versucht uns nämlich die politmediale Lügenkampagne ständig zu vermitteln).

Gleich nochmals Blödheit: Nur wenige Stunden vor diesem Mord hat eine Gruppe linker Ideologen (die in ORF & Co regelmäßig als "Experten" und "Wissenschaftler" ausgegeben werden) eine Publikation zum Migrationsthema veröffentlicht. Sie behaupten, dass durch die Migration die Zahl der Verbrechen nicht zu- sondern abgenommen hätte. Diese Behauptung ist wirklich nur noch widerliche Schmiere. Denn die "Experten" haben einfach schwere Verbrechen wie Morde oder Messerattentate in einen Topf mit Ladendiebstählen geworfen, die in der Tat zurückgegangen sind. Aber selbst Linke könnten doch irgendwann einmal begreifen, dass "Messerungen" für die Betroffenen eine Spur unangenehmer sind als Ladendiebstähle.

Was besonders ärgerlich ist: Dieses Machwerk von als "Integrationsexperten" firmierenden Linksradikalen ist aus Steuermitteln gefördert worden.

Wer noch immer glauben sollte, der Mord von Steyr wäre ein bedauerlicher Einzelfall und nicht Element einer bedrückenden gesellschaftlichen Katastrophe, der lese sich die weiteren "Einzelfälle" durch, die allein in den letzten Stunden gemeldet worden sind:

  1. Ebenfalls in Oberösterreich haben drei Asylwerber (aus Marokko, Algerien und Gambia) gleich an drei Stellen Zugsgeleise beziehungsweise Weichen blockiert, was beinahe einen Lokalzug zum Entgleisen gebracht und eine größere Katastrophe ausgelöst hätte. Aber freilich: Zu diesen Drei war Österreich furchtbar böse gewesen (sodass Caritas und die üblichen Linksmedien gewiss bei den jungen Männern keine Schuld finden werden): Waren sie doch zuvor als Schwarzfahrer aus einem Zug komplimentiert worden. Das rechtfertigt schon ein kleines Revanchfoul. Noch schlimmer ist das zweite österreichische Vergehen in diesem Fall: Man hat die Identität der Täter nur durch die Aufnahmen einer dieser bösen Videokameras herausgefunden. Die "Datenschützer" wissen schon, warum sie so sehr gegen solche Aufzeichnungen sind …
  2. Noch einmal Oberösterreich: Ein Polizist wurde bei einer Massenschlägerei schwer verletzt, weil zwei Mitglieder eines serbischen Vereins gegen Gäste eines Wirtshauses zu kämpfen begonnen hatten.
  3. Noch einmal Oberösterreich: Vier Rumänen haben zwei Bankomaten gestohlen (um dem hier besonders oft vorkommenden Bundesland zwischen Braunau und Enns nicht Unrecht zu tun: Es spricht viel dafür, dass man dort besonders ehrlich ist, während in anderen Bundesländern die Polizeidirektionen und/oder Lokalzeitungen und/oder APA-Redaktionen nicht immer Interesse haben, jeden einzelnen Fall der Migrantenkriminalität an die große Glocke zu hängen …).
  4. In Linz wird drei mutmaßlichen Mitgliedern der brutalen serbischen "Pink-Panther"-Bande der Prozess gemacht. Sie haben zwei Juweliere überfallen.
  5. In Bergheim bei Salzburg hat ein 40-jähriger "Slowake" ein sechsjähriges Mädchen im Schwimmbad sexuell missbraucht und ist jetzt zu fünf Monaten unbedingt verurteilt worden.
  6. In Tirol ist am gleichen Tag ein 29-jähriger "Flüchtling" wegen 20-fachen Mordes an wehrlosen Soldaten der gegnerischen Truppen im Syrienkrieg zu lebenslanger Haft verurteilt worden.
  7. Ebenfalls in Tirol ist ein Student (schon vor ein paar Tagen) einem Afghanen in Messer gelaufen. Auch sicher selber schuld.
  8. In bayrischen Bamberg (um ins benachbarte Ausland zu wechseln) sind an diesem Dienstag "Flüchtlinge" aus Eritrea besonders aggressiv auf Polizeibeamte losgegangen, die sie dem Haftrichter vorführen sollten (also klarer Fall einer skandalösen Polizeischikane). Die Afrikaner legten Feuer und beschossen die Uniformierten mit Pflastersteinen, sodass nun gegen sie auch wegen Tötungsabsicht ermittelt wird. Letztlich gab es elf Verletzte.
  9. In Finnland sind jetzt ganz besonders dramatische Verbrechen aufgeflogen: Eine Gruppe von acht "Flüchtlingen" hat mindestens drei Mädchen monatelang vergewaltigt. Alle drei Opfer waren unter 15 Jahren alt!
  10. Und zu schlechter Letzt fand dann noch ein Terrorüberfall auf den Weihnachtsmarkt von Straßburg mit mindestens zwei Toten statt.

Das ist nur eine völlig unvollständige Bilanz der Nachrichten, die binnen weniger Stunden von der Migrationsfront eingetroffen sind. Dennoch gibt es noch immer ein paar linke Dummköpfe, die behaupten, es würden bei diesem Thema lediglich die Ängste geschürt, die Immigration sei doch eine tolle Bereicherung …

Wer ist schuld? Sicher in erster Linie die Täter. Aber fast die gleiche Verantwortung tragen alle jene Politiker, Gesetzgeber und Richter, die ermöglicht haben, dass die Völkerwanderung in diesem Umfang mit einem so hohen Anteil an extrem problematischen Menschen nach Europa gekommen ist.

Geradezu exemplarisch für einschlägige Unbelehrbarkeit und – ja, nochmals muss der Ausdruck verwendet werden: – Blödheit ist das EU-Parlament. Es forderte fast zur gleichen Stunde des Mordes von Steyr in einem Bericht allen Ernstes, dass "Schutzsuchende" jetzt auch in allen Botschaften aller EU-Länder in aller Welt "humanitäre Visa" Richtung Europa bekommen sollen. Was mit Sicherheit zu einem neuen Anschwellen der "Flüchtlings"-Zahlen führen wird.

Zum Glück gibt es aber auch Länder, die zumindest seit Neuestem durchaus energisch gegen die Flucht genannte Völkerwanderung vorgehen. Mit großer Zustimmung der jeweiligen Bevölkerung (wenn auch nicht  der Medien):

  • In den USA dürfen illegal eingereiste Migranten künftig überhaupt keinen Asylantrag mehr stellen.
  • Dänemark schickt Ausländer, deren Asylantrag abgelehnt worden ist, oder die strafrechtlich verurteilt worden sind, künftig auf eine Insel, um von dort ihre Abschiebungen vorbereiten zu können. Sie müssen auf dieser (mit einer Fähre erreichbaren) Insel zumindest die Nächte verbringen, sonst werden sie interniert. Zugleich werden Familienzusammenführungen begrenzt.
  • In Italien gibt es Asyl künftig nur noch für echte Kriegsflüchtlinge und Opfer politischer Verfolgung. Das humanitäre Bleiberecht wird abgeschafft. Für Opfer von Naturkatastrophen gibt es nur noch ein befristetes Bleiberecht. Asylwerber können nun 210 Tage festgehalten werden, damit ihre Identität und Nationalität festgestellt werden kann. Wer Verbrechen wie Diebstähle, Frauenbeschneidungen, Gewalttaten oder Drohungen gegen Beamte begeht, verliert jeden Schutz. Das Asyl wird künftig auch verweigert, wenn Menschen keine Fingerabdrücke geben, wenn sie widersprüchliche Aussagen machen, wenn sie eine Gefahr für die Sicherheit darstellen, und wenn sie illegal nach Italien gekommen sind und nicht sofort Asyl erbeten haben. Wer die italienische Staatbürgerschaft erhalten hat, verliert diese wieder im Falle terroristischer Verbrechen.
  • Und selbst in Deutschland bereitet das Innenministerium (etwas weniger) scharfe Maßnahmen vor: Ausreisepflichtige müssen zwischen 24 und 6 Uhr in den Quartieren sein. Post soll künftig nur noch mit einer Chipkarte abgeholt werden können.

Da ist etliches dabei, was sich auch Österreich dringend anschauen und nachmachen sollte. Die unweigerlich erwartbaren Proteste der Linksparteien und -medien sollte die Koalition einfach als Gratis-PR zur Kenntnis nehmen.

PS: Nochmals zurück zum Strategiewechsel der SPÖ. Diese hat nicht nur Drasenhofen über Nacht als Thema fallengelassen. Sie hat auch das Thema Nichtunterzeichnung des Migrationspaktes ebenso plötzlich aus der Propaganda gestrichen. Offenbar hat sie gemerkt, dass sich bis auf Deutschland sämtliche Nachbarländer Österreichs inzwischen von dem Pakt absentiert haben. Jetzt glaubt sie ein neues Angriffsthema gefunden zu haben: Das ist die Schadenersatz-Klage der FPÖ gegen die Republik wegen der Schlampereien von Beamten bei der Präsidentenwahl, die der FPÖ deutliche Kosten verursacht haben. Das wird von der SPÖ scharf kritisiert. Damit hat sich die SPÖ nun immerhin erstmals auf ein Thema außerhalb des Willkommensfanatismus der Linken gestürzt. Freilich: Auch dieser Vorwurf ist nicht logisch. Sollen sich nach Meinung der SPÖ Bürger nicht mehr mit Klagen wehren dürfen, wenn ihnen Beamte einen Schaden zufügen? Oder meint sie, dass zwar schon alle dieses Recht haben sollen, nur nicht die FPÖ? Dass diese also, wie es auf englisch heißt, "outlawed" zu sein habe? Wir sehen: Der Fortschritt der Vernunft in der SPÖ ist noch ein sehr kleiner …

PPS: Kleiner Tipp an Leser: Untersuchen Sie das Medium, das sie sonst noch lesen, wieviele der hier skizzierten Fälle dort zu finden sind, die ich hier einmal exemplarisch aufgelistet habe. Schauen Sie,  welche der ausländischen Beispiele überhaupt erwähnt und zumindest widergebenen werden. Wenn Sie außer dem Steyrer Mord, den nicht einmal der ORF ignorieren hat können, wenig finden, sollten Sie Ihren Medienkonsum überdenken.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Gugerbauer
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2018 05:08

    Obige Aufzählung mit umgekehrten politischen Vorzeichen als Gedankenspiel:
    ...Rechtsaktivist ermordet Asylwerber - Anschober verlangt, menschliches Leid politisch nicht zu instrumentalisieren?
    ...Neonazis sabotieren Zuggleise - Wissenschafter behaupten, die Zahl der Verbrechen durch Neonazis hätte nicht zu- sondern abgenommen?
    ...Polizist wird durch Rechtsradikale schwer verletzt - der ORF berichtet nicht?
    Etc...
    Die Doppelmoral feiert fröhliche Urständ‘.

  2. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2018 06:17

    Solange wir in der EU Höchstrichter sitzen haben, die sogar ein Abschieben von Gewalttäter verhindern, wird sich das Problem nicht lösen lassen.
    Im Gegenteil, die Gründe einer Anerkennung und Nichtabschiebung werden laufend erweitert, da ihnen in den behaupteten Herkunftsländern Verfolgung droht, weil
    -Sie behaupten schwul zu sein
    -dort schon vergewaltigt oder gemordet zu haben
    -das Wetter zu heiß ist oder durch den behaupteten von uns im Westen lebenden Menschen verursachten Klimawandel und steigenden Meeresspiegel vertrieben werden.........

    Es werden den RichterI*nenn noch einige weitere Gründe einfallen um die Umvolkung unumkehrbar bleiben zu lassen....

  3. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2018 08:40

    Wir wollen doch festhalten, daß
    1.) Die Mehrheit durch Wahl des senilen Ökobolschewiken klar gezeigt hat, daß sie offene Grenzen, Asyl für alle, noch mehr EU und Multikulti will.
    2.) Die sch.-bl.-Regierung nach einem Jahr NICHTS geändert hat an Asylwesen, Justiz und ORF, der mit seiner Propaganda die Verbrechen verharmlost und statt seinem Bildungsauftrag nachzukommen den Menschen einen Kulturrelativismus predigt, der eben junge Gören, bei denen die Hormone anschlagen, dazu bringt die natürliche Scheu vor Fremden abzulegen.

    Wir gewähren Leuten Asyl, Kost und Quartier und Geld (mehr als jedem österr. Arbeitslosen oder Mindestrentner - aber so will es die Mehrheit eben) und lassen hier Leute herein, die von klein auf den Koranchip im Kopf haben. Dieser ist programmiert, das Gestammel eines bekifften Beduinen für wahr zu halten und sein Leben danach auszurichten.

    Jeder sollte wissen, wie diese Kreaturen sozialisiert sind.
    Insbesondere Afghanistan ist ein Land, in dem Bestien hausen. Sie halten folgendes für vollkommen normal und richtig (übrigens sind all diese Bestialitäten immer mit vollem Einverständnis der ganzen Sippen inklusive Frauen ausgeübt):
    In der afghanischen Provinz Ghor wurde die 14-jährige Zahra gefoltert und bei lebendigem Leibe verbrannt – als Rache für ein Vergehen ihres Vaters. (…) Der Mann hatte ohne Erlaubnis der Familie vor zwei Jahren eine Cousine des späteren Ehemanns des Mädchens geheiratet. Als eine Art Tauschware lieferte er im Gegenzug seine Tochter an die Familie seiner Braut aus. (…)
    90 Prozent ihres Körpers seien verbrannt gewesen, an manchen Stellen war das Fleisch bis auf die Knochen abgebrannt. (….) Zum Zeitpunkt der Tat war das Mädchen schwanger. „Während sie verbrannt wurde, erlitt sie eine Fehlgeburt“
    Die 14-Jährige wurde offenbar Opfer einer in Afghanistan verbreiteten Praxis, die „Bad Dadan“ genannt wird. Mädchen und Frauen werden dabei als „Ware“ bei blutigen Familienfehden benutzt.
    https://www.stern.de/panorama/stern-crime/afghanistan–schwangeres-maedchen-lebendig-verbrannt—fuer-ein-vergehen-ihres-vaters-6972352.html

    Oder:
    Ohne einen ersichtlichen Grund habe er (der Ehemann seine schwangere Frau, ed.) sie zunächst mit einem großen Stock angegriffen, mit einer Schere ihr die Haare abgeschnitten und zum Teil ihren Kopf geschoren. Zusammen mit seiner Mutter und Schwester hat der Ehemann seine 21-jährigen Frau anschließend gefesselt. Zu dritt haben sie auf die junge Frau eingeschlagen. Schließlich haben sie bei dem Opfer eine sogenannte „Beschneidung“ durchgeführt, eine brutale Praktik, bei der die äußeren weiblichen Geschlechtsorgane vollständig entfernt oder verstümmelt werden. (…) „Die medizinischen Untersuchungen haben gezeigt, dass das Baby infolge der Misshandlungen gestorben ist.“ (….) Am selben Tag wurde unter anderem eine 20-Jährige erschossen, weil sie einer Affäre bezichtigt wurde. Sie soll ebenfalls schwanger gewesen sein.
    https://www.stern.de/panorama/stern-crime/afghanistan–ehemann-verstuemmelt-genitalien-seiner-schwangeren-frau-6985920.html

    In der Provinz Ghor wurde Mullah Mohammad Karim verhaftet, der ein sechsjähriges Mädchen geheiratet hatte. Der Vater legte ein Geständnis ab: Er hatte das Kind an den Kleriker verkauft. „Ich habe ihm meine Tochter überlassen. Dafür gab er mir eine Ziege, ein Ziegen-Baby, eine Packung Mehl und ein Töpfchen Butterschmalz“
    *https://www.stern.de/panorama/stern-crime/afghanistan–vater-verkaufte-kleine-tochter-fuer-zwei-ziegen-6992206.html

    Die sind jetzt alle hier. Und schlachten und morden weiter bestialisch wie in Afghanistan. Und scheixxen auf Frauen, auf das Leben, auf die Zivilisation. Der Chip ist drin und kann nur durch das 9mm Psychopharmakon gelöscht werden.

    Es gehört endlich das Alter der Bestien überprüft, denn ich gehe JEDE Wette ein, daß die 17 Jahre des Killers gelogen sind! Es gibt in zwischen sehr genaue Methoden, das Alter festzustellen.
    Prof. Steve Horvath von der University of California in Los Angeles hat die Methode entwickelt, die extrem genau ist. Man muss den Menschen dafür nicht einmal röntgen (was bei unserer Sozi-Justiz bereits als unerlaubter Eingriff gilt!)

    https://www.welt.de/print/die_welt/wissen/article172515857/900-Dollar-und-ein-bisschen-Spucke.html

    Die Sozi-Justiz will den armen, traumatisierten Buben, der ja nur mit Psychopharmaka leben konnte, daher völlig schuldunfähig ist (genau DAS wird rauskommen) natürlich nur nach Jugendstrafrecht behandeln. In längstens 4 Jahren rennt der frei herum und mordet wieder.

    Wer auch immer in dem konkreten Fall (an dem natürlich auch die Familie der Göre auch Schuld hat) einen Asylbescheid bzw. den "subsidiären Schutz" bescheidet hat, gehört bestraft. Das Vieh hätte längst ausgeschafft werden müssen, aber irgendein Beamter hat das verhindert. Gegen jedes Recht und Gesetz, denn der Affghane ist ja nicht vom Himmel gefallen, der kam über sichere Drittstaaten, es wurde nationales Recht ebenso gebeugt, wie EU-Recht und internationale Abkommen.
    Tatbegehung durch Unterlassung. Wenn der erste derartige Beamte einmal 2 Jahre unbedingt ausfasst wegen Beihilfe zum Mord, dann werden sich hundert andere Sozi-Beamte überlegen, welche Bescheide sie unterschreiben.

    Wie sagte schon der große Katzenführer Maunzetung?
    "Bestrafe einen, erziehe hundert."
    Wann wird danach endlich auch hier verfahren? Irgendwelche Systembüttel lassen Mordbestien auf uns los, während andere jede Aufklärung und Information zur Ideologie Islam, die dahinter steht, kriminalisieren.

    All das nach einem Jahr sch.-bl.-Regierung 2.0 ! Wir wurden wie üblich getäuscht und betrogen!

    Den Eltern des Mordopfers empfehle ich den offenen Brief an den sich anlässlich eines identen Mordes in Deutschland beklagenden Vaters zu lesen.

    Und noch was: Wo es keine Vorurteile gibt, gibt es bald Urteile. So ist das.

  4. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2018 06:05

    Die aktuellen Meldungen überschlagen sich, so dicht ist ihr chronologischer Ablauf.
    Siehe Terroranschlag in Straßburg, wo ein mehrfach vorbestrafter der Exekutive bekannter Kulturbereicherer am Christkindl- sorry Winter-markt ein paar Ungläubige erschossen hat.
    Fix ist vorab, dass dies nix mit dem Islam, Koran oder Mohamed zu tun hat.
    Fix ist auch, dass es sich um einen traumatisierten EINZELTÄTER der entweder schlechte Laune hatte oder aufgrund der Traumatisierung kurzzeitig unzurechnungsfähig war.
    Die autochthone Bevölkerung soll diese noch nicht so lange hier lebenden Schätze, wertvoller als Gold gefälligst akzeptieren und flötenspielend, die Hände reichen und helfen, diese Goldstücke zu integrieren. Dazu ist nur ein wenig mehr Anstrengung vonnöten.
    SARKASMUS ENDE.

    Hier ein paar Links zum Koran:

    „Ich analysiere den Islam mit Zahlen“
    https://jungefreiheit.de/debatte/interview/2018/ich-analysiere-den-islam-mit-zahlen/

    SURE9 was bei Islamisten zählt
    https://www.journalistenwatch.com/2018/08/24/hamed-abdel-samad-3/

     Reihenfolge der Suren Chronologisch
    https://islamprinzip.wordpress.com/suren-chronologie/

    ......Der Kampf der Diener Allahs gegen die „Ungläubigen“ (gleich, ob Anhänger anderer Religionen, Agnostiker oder Atheisten), ist, auch das sollte jeder wissen, immer offensiver Natur, da das Nichtglauben einen Angriff auf Allah und damit ein todwürdiges Verbrechen darstellt.....
    ...Dass der in den islamischen Schriften enthaltene Anteil judenfeindlicher Passagen größer ist als jener, der sich in „Mein Kampf“ findet, ist ein in diesem Zusammenhang nicht ganz unwesentliches Detail

  5. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2018 07:59

    Und wieder war der Mörder als "potentieller Gefährder" bekannt.
    Wie deppert bzw. gewissenlos und bösartig sind eigentlich die Regierungen und Verantwortlichen?
    Was heißt Gefährder? Solche Leute sind TERRORISTEN, die in der Sekunde hochkant aus Europa hinaus geworfen werden müssen.
    Aber nein, man "beobachtet" so lange bis wieder was passiert!

    Wie sagte doch ein Politker: "daran muß man sich gewöhnen" Ich frage mich welchen Unrat der in seinem Schädel herumträgt um sowas aus dem Maul fallen zu lassen :-(
    Wie kommt man dazu, sich an Mord und Terror gewöhnen zu müssen, in einer ehemals sicheren Heimat?
    Schande über solche Leute! Wie kann man sich an Morden, Terror, tägliche Vergewaltigungen, Überfälle, Messerstechereien, Schlägereien usw. gewöhnen? Wie entmenscht muß man dafür sein?

    Nein! Ich will und kann mich nicht daran gewöhnen. Die Aufgabe der Regierung ist verdammt noch mal für die Sicherheit des eigenen Volkes zu sorgen und solche Monster momentan unschädlich zu machen, indem sie SOFORT aus dem Land geschafft werden, Grenzen überwacht und gesichert sind und niemand, der sich nicht ausweisen kann, einen Fuß in das Land setzt.

    Allen Gutmenschorganisationen, die doch nur vom Leid der Menschen leben, allen voran einer gewissenlosen Journaille gehört der Geldhahn abgedreht!
    Warum gehen sie nicht in die entsprechenden Länder und leisten vor Ort Hilfe?
    Ach ja, da müßte man ja selbst was arbeiten, selbst Geld verdienen und nicht jenes der Steuerzahler verludern.

    Ich werde mich niemals an Terror und Morden gewöhnen. Wer das tut, der ist abgestumpft, verliert alles Menschliche!
    Das schließt die selbsternannten heuchlerischen Gutmenschen mit ein, die stets relativieren und von "Einzelfall" schwafeln, das sind Leute ohne Wurzeln, solche die ihre Identität und ihre Heimat leugnen, alles was von unseren Vorfahren geschaffen wurde, mit Füßen treten - ruchlos und abscheulich zum Quadrat!
    Aber genau die werden am lautesten plärren, wenn alles verloren ist!

  6. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2018 07:03

    Das in Steyr - wie bei allen anderen auch - ist eine sehr unwürdige Art wie man mit diesem Tod umgeht. Das Mädchen war noch sehr jung und hat nur das getan was die allwissenden Eliten ständig predigen und sie ist daran gestorben.

    Gibt es jetzt einen Bundespräsidenten der kondoliert, einen widerwärtigen alten Raika Apparatschik der gerne sinnlose Traglufthallen baut oder eine Landeshauptfrau die über "Menschenrechte" schwafeln, oder hat sie keine solchen Rechte? Wo ist denn der näselnde Amnesty-Präsident mit dem allumfassenden Toleranz Geschwafel - will er seiner moslemischen Klientel nicht klarmachen dass das Abstechen von Frauen außerhalb jeder Toleranzschwelle liegt oder hat er Angst sie zu beleidigen?

    Hätte sie sich gewehrt und diesen Burschen verletzt dann würde unser aller BP jetzt wie ein Rumpelstilzchen im Kreis springen und sein hündischer Vorgänger kläffend "mehr Menschlichkeit im Umgang" einfordern.

    Sie ist offenbar nicht die Heldin dieser Eliten sondern etwas das man sehr verschämt verschweigt. Wo sind sie hin all die hirnlosen Großmäuler? Bis auf den verblödeten Grünling haben sie zumindest soviel Resthirn, dass sie still sind - leider nicht allzu lange.

  7. Ausgezeichneter KommentatorNestroy
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2018 02:10

    Dieses kleine Problem ist groß

    kann aber "leicht" gelöst werden

    1. Raus aus der EU (Öxit)
    2. Raus mit den Migranten, die sich nur den Flüchtlingsstatus holen.
    3. Ruck Zuck raus mit jedem (!) verurteilten Migranten und Ausländer aus Österreich
    4. Bündnis mit Visegrad und Russland (und damit auch die Tschetschenen raus...)
    5. Konkordat mit Orthodoxie und Islam auf normales Vereinsniveau belassen/ reduzieren.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHerbert Richter
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Dezember 2018 13:01

    Was schwafelt ihr hoffnungslos, selbstbelügend, selbstberuhigend und vorallem sinnlos herum?
    Geilt euch im SCHRIFTLICHEN Haß auf diese islamischen Bestien auf und hofft egoistisch, daß es euch nicht selbst einmal trifft!
    Die EU tut was ihr aufgetragen! Wer hat für den Beitritt gestimmt?
    Die muslimischen Soldaten führen ihre Befehle auftragsgemäß aus! Wer heißt sie willkommen, wer finanziert sie großzügigst, besser als jeden Autochthonen, der 50 Jahre für diesen Drecksstaat geschuftet hat?
    Der Strick wird jeden Tag enger gezogen! Es ist zu spät!
    Der Museldreck ist nur das exekutierende Mordswerkzeug der Protagonisten der Neuen Ordnung.
    Euer Haß sollte den wahren Mördern gelten!

  2. Ausgezeichneter KommentatorAppolloniO
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Dezember 2018 13:20

    natürlich kann man über die FPÖ-Forderung diskutieren, sich die Zusatzausgaben bei den Wahlwiederholungen zurückholen zu wollen.
    Unstreitig ist aber die Chuzpe der SPÖ (Drozda) zu beklagen, die FPÖ würde unglaulicherweise in die Steuertöpfe greifen wollen.
    Ausgerechnet die SPÖ! Wählerkauf durch Inseratenankäufe, Geldverschwendung und Unfähigkeit beim KH-Nord u.v A.m. lassen grüßen.

    Natürlich blieb Drozda unangetastet.

alle Kommentare

  1. McErdal (kein Partner)
    14. Dezember 2018 14:40

    ********Kurz erzielt besten Vertrauenswert als Kanzler*****************
    w w w . oe24.at/oesterreich/politik/Kurz-erzielt-besten-Vertrauenswert-als-Kanzler/359814465

    Wenn man den großen Meister - Onkel Georgie nicht vergrämen will - tja, dann muß man wohl oder übel den "LEHRBUBEN" gut bewerten.........

    Bei uns gibts jetzt schon so viele BUBEN jenseits der Vierzig.........

  2. McErdal (kein Partner)
    14. Dezember 2018 14:34

    Noch mehr Platz für Flüchtlinge

    ******Im Allende-Viertel wird für 460 Menschen gebaut ***************
    w w w . berliner-woche.de/treptow-koepenick/c-politik/im-allende-viertel-wird-fuer-460-menschen-gebaut_a193321

    Ich glaube ich habe was an den Augen - ich lese immer Flüchtlinge........

  3. Bösewicht (kein Partner)
    14. Dezember 2018 14:05

    Früher haben die Deutschen wenigstens noch einen Stauffenberg gehabt...

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      14. Dezember 2018 19:29

      Ja, aber Stauffenberg war ziemlich allein. Tatkräftige Leute hatte er nicht um sich, die seine Tat auswerten konnten.

  4. AppolloniO (kein Partner)
    14. Dezember 2018 13:20

    natürlich kann man über die FPÖ-Forderung diskutieren, sich die Zusatzausgaben bei den Wahlwiederholungen zurückholen zu wollen.
    Unstreitig ist aber die Chuzpe der SPÖ (Drozda) zu beklagen, die FPÖ würde unglaulicherweise in die Steuertöpfe greifen wollen.
    Ausgerechnet die SPÖ! Wählerkauf durch Inseratenankäufe, Geldverschwendung und Unfähigkeit beim KH-Nord u.v A.m. lassen grüßen.

    Natürlich blieb Drozda unangetastet.

  5. Herbert Richter (kein Partner)
    14. Dezember 2018 13:01

    Was schwafelt ihr hoffnungslos, selbstbelügend, selbstberuhigend und vorallem sinnlos herum?
    Geilt euch im SCHRIFTLICHEN Haß auf diese islamischen Bestien auf und hofft egoistisch, daß es euch nicht selbst einmal trifft!
    Die EU tut was ihr aufgetragen! Wer hat für den Beitritt gestimmt?
    Die muslimischen Soldaten führen ihre Befehle auftragsgemäß aus! Wer heißt sie willkommen, wer finanziert sie großzügigst, besser als jeden Autochthonen, der 50 Jahre für diesen Drecksstaat geschuftet hat?
    Der Strick wird jeden Tag enger gezogen! Es ist zu spät!
    Der Museldreck ist nur das exekutierende Mordswerkzeug der Protagonisten der Neuen Ordnung.
    Euer Haß sollte den wahren Mördern gelten!

  6. Dr. Florian Teufel
    14. Dezember 2018 11:06

    Aus exakt den im letzten Absatz genannten Gründen habe ich meinen Medienkonsum einer kritischen Prüfung unterzogen und bin zu dem Schluss gekommen: so gut wie alle Tageszeitungen inklusive von "Die Presse" berichten - sehr höflich ausgedrückt - einseitig und "vergessen" häufig das "audiatur et altera pars".
    Ob es sich um die Frage der Migration handelt, um innenpolitische Berichterstattung oder um den "menschengemachten Klimawandel". Um Sozial- und Arbeitspolitik, Putin, Trump, ganz egal: ich hatte bei keinem einzigen Thema das Gefühl, in irgendeinem Medium neutral und umfassend informiert zu werden.

    Daher habe ich sie alle - alle! - storniert und lese weder "Die Presse", schon garkeinen Standard o.ä. und sehe oder höre weder deutschen noch österreichischen Rotfunk.

    Stattdessen empfehle ich:
    Tichys Einblick; Achgut.com; ORF-Watch.at; Die Tagesstimme; Addendum; eigentümlich frei; klimaskeptiker.info; EIKE; gelegentlich Servus TV; Bücher!! jede Menge Bücher!!

    Und ich freue mich täglich und versäume keinen Tag die Lektüre von

    www.andreas-unterberger.at

    Dieses Tagebuch gehört zu den besten und umfassendsten Informationsquellen - an dieser Stelle einmal ein ehrliches und tiefes: Dankeschön!

    • Gasteiner (kein Partner)
      14. Dezember 2018 13:04

      Klonovsky sollte in Ihrer Aufzählung nicht fehlen - Acta Diurna.
      Kennen, glaube ich, einige her.

      Sezession de ist auch sehr geistreich.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      14. Dezember 2018 13:05

      Wow.....! Ein Blitzgneisser!
      P. S. Steht natürlich für alle, die erst jetzt überreißen, daß die Medien bewußt verschleiern und kalkulierend lügen!

    • DI MÜLLER (kein Partner)
      15. Dezember 2018 04:49

      Bitte auch Politversagen und Politstube in die Liste.

    • Nietzsche (kein Partner)
      15. Dezember 2018 07:51

      Die "Junge Freiheit" ist auch sehr empfehlenswert.

  7. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    14. Dezember 2018 07:02

    Diejenigen, die noch Medien konsumieren, sollten ruhig nachdenken, warum sie diese widerliche Schmiere noch mitfinanzieren.

    Glücklicherweise ist der Journalismus eine sterbende Branche, die Welt von gestern. Ich schaue regelmäßig mit Wonne meedia.de an. Die Erkenntnisresistenz und Wehleidigkeit der Journis ist atemberaubend. Schön zu sehen sind aber die kostant fallenden Statistiken und der Umstand, dass ständig etwas 'neu aufgestellt', also nur mehr in reduzierter Form weitergeführt wird.

  8. McErdal (kein Partner)
    14. Dezember 2018 07:00

    Man kann es auch abkürzen: macht die Ohren auf und geht "mit offenen Augen"
    durch die Welt !

    POLITDARSTELLER KÖNNEN SCHWAFELN WAS SIE WOLLEN - SEHT EUCH DIE

    BAUTÄTIGKEIT AN UND IHR WISST - JEDES WORT IST EINE DRECKIGE LÜGE !

    EGAL WAS SIE ÜBER DEN UN PAKT ERZÄHLEN ...........

  9. McErdal (kein Partner)
    14. Dezember 2018 06:38

    *************They Want You Dead White Man!*************************
    w w w . youtube.com/watch?v=XZkumsoVrvk

    Wie deutlich wollt Ihr es noch ???

    • Herbert Richter (kein Partner)
      14. Dezember 2018 13:22

      Es ist hoffnungslos!
      Erinnern Sie sich, wie sich die Schwurbler vor Freude eingenässt haben, als das berufslose Gyorgy Schwartzbubi die schwarze Kuttenprunzerpartei angeblich übernommen hat......!
      Dann haben sie sich mit ihren 100 Tagen Karrenz für die TÜRKisblaue Betrügertruppe selbstberuhigend belogen.
      Heute gneißen sie immer noch nicht, daß die Falltüre unter dem Mörderstrick der Neuen Ordnung nur mehr von einem rostigen Nägelchen gehalten wird. Die EU Panzer stehen bereit! Muslimische Sturmtruppen wetzen bereits ihre Krummdolche und die Gürtel an den Pluderhosen haben sie bereits in freudiger Erwartung ihrer Teddybärenwerferinnen geöffnet.

  10. machmuss verschiebnix
    13. Dezember 2018 19:27

    OT:

    J.Assange besitzt inzwischen die Staatsbürgerschaft von Equador und in diesem
    Beitrag vom 6.Dez.2018 heißt es, daß seiner Ausreise in die USA ermöglicht wurde
    (so Lenin Moreno) und das "legal team" von Assange denkt über nächste Schritte nach.

    http://www.kcbd.com/2018/12/06/ecuador-enough-uk-guarantees-assange-leave-embassy/

  11. Kyrios Doulos
    12. Dezember 2018 21:24

    Zu Ihrem PPS, Herr Dr. A.U.:

    Ich vergleiche fast jeden Tag deutsche und österreichische TV Nachrichten mit den ungarischen.

    In den letzten Wochen auffällig:

    Über (1) die vielen Invasoren in Bosnien (und all dem, was die dort anrichten und an Verbrechen üben),

    über (2) die namenlosen Mastercard-Kreditkarten, die die Invasoren haben, die sie von EU und UNO (deren Embleme sind auf der Mastercard) erhalten hatten und mit denen sie einfach zum Bankomaten gehen und Geld abheben können (u.a. von Soros-Stiftungen gespendetes Geld, aber auch Geld von UNO und EU) und

    über (3) die gestern wiederholte Abstimmung über das sog. Humanitäre Visum, das aus illegaler Migration legale Migration macht (die Abstimmung haben diesmal die Linken und Liberalen gewonnen),

    hörte man weder je in ARD, ZDF noch im ORF - ja, nicht einmal in ServusTV (von OE24 und Puls4 gar nicht zu reden).

    Die 10.000 aus Honduras u.a. Staaten, auf dem Marsch gen USA, sind plötzlich aus allen Nachrichten verschwunden.

    Zu Drasenhofen: Mikl-Leitner wird eines Tages mit einem dann als amtsbekannt bezeichneten Invasoren, den sie jetzt bemuttert hat, konfrontiert werden, wenn aus diesem Namen der eines Vergewaltigers oder Mörders oder Terroristen geworden sein wird.

    Mikl-Leitner wird ihre Hände wie Merkel und ein paar Jahre vor ihnen Pontius Pilatus in Unschuld waschen - es sei denn, es erwischt ihre Tochter. Das würde dann auch ihre Augen öffnen, auch für ihre Mittäterschaft und Mitschuld an den vielen blutigen Tragödien seit 2015 bis jetzt 2018 und wohl darüber hinaus.

    • Kyrios Doulos
      12. Dezember 2018 21:29

      Liebe StaatsanwältIN: mit "Mittäterschaft" Mikl-Leitners meine ich natürlich nicht die im strafrechtlichen Sinne (dann wären sie ja des Amtsmißbrauchs verdächtig). Ich meine dies moralisch und indirekt, weil sie die Invasoren einfach so hereingelassen hat, in Kauf nehmend, daß hier viele Verbrecher und Islmaisten drunter sind.

    • pressburger
      13. Dezember 2018 09:43

      Migrationspakt und seine Folgen. Weitere Tragödien, die Opfer und ihre Familien, sind jetzt schon zu bedauern. Die Frage ist nicht ob ein weiterer Mord durch Merkels Gäste geschieht, sondern wann und wo. Es war jeden klar dass ein Mörder seine Opfer am Weihnachtsmarkt ermorden wird, niemand hat etwas dagegen getan.

  12. Brigitte Imb
    12. Dezember 2018 17:55

    Ein 67 jähriger Toter, ein 30 jähriger Täter........na schauen wir einmal was da noch rauskommt.

    Völlig egal ob der Täter ein Autochthoner ist od. nicht, er galt als polizeibekannt und gewalttätig. Unsere Justiz ist, Entschuldigung, zum SPEIBEN.

    https://www.krone.at/1825347

  13. machmuss verschiebnix
    12. Dezember 2018 17:54

    OT:

    Zur Deckung des täglichen Bedarfes an Gerüchten - man gönnt sich ja sonst Nichts :)) - gibt
    es hier eine "schräge" Web-Page , die nennt sich selber "rumors mill news agency",
    was ich zumindest schon mal originell finde.

    Daß die aber so einen Beitrag bringen, wie diesen hier:
    » Is JFK Jr. alive, and collaborating with Trump? Behind Q, is R? «
    und zudem noch mit gruseligen Details aufwarten, das ist allemal einen Blick wert !

    http://www.rumormillnews.com/cgi-bin/forum.cgi?read=103048

  14. Peter Kurz
    12. Dezember 2018 16:56

    Unsere Mädchen werden doch in den Schulen permanent mit Antirassismus indoktriniert!
    In Deutsch, in Politische Bildung, in Religion.
    Überall wird "Rassismus" als Grundübel und Pest des 21. Jahrhunderts behandelt.
    Das Resultat sehen wir anhand des Mordes in Steyr.

  15. Franz77
    12. Dezember 2018 16:32

    4 Jahre Haft (!!) für Verteidigung?

    Böser Deutscher hetzt Kampfhunde auf armen Syrer. So ist die Botschaft.

    Doch auch hier wurde wieder einmal - wider besseren Wissens - alles verdreht und "passend" gemacht.

    https://killerbeesagt.wordpress.com/

  16. Schani
    12. Dezember 2018 16:26

    Vernunft bei Linken? Wird wohl nirgends zu finden sein. Dazu müssten sie Marx, Bauer, Kreisky etc. abschwoeren Soweit wird es nie kommen, da tritt eher der Papst aus der Kirche aus!

  17. haro
    12. Dezember 2018 16:20

    Der Islam und seine Wertvorstellungen mit denen die Einwanderer nach Europa kommen sind nicht vereinbar mit dem christlich-geprägten Europa und seinen Regeln und Gesetzen, was immer wieder und immer öfter bewiesen wird - vom Kopftuch bis zum Terroranschlag.

    Umweltschutz und Verantwortung für unsere nachfolgenden Generationen darf sich nicht mit einem Verbot von Plastiksackerln begnügen sondern muss unsere Nachkommenschaft und unsere Kultur vor einwandernden zerstörerischen Kräften schützen.

    • Gandalf
      12. Dezember 2018 21:22

      Und der erste Schritt, um das Bekenntnis unserer Gesellschaft zur christlich- abendländischen Zivilisation deutlich zu machen, wäre ein strenges Kopftuchverbot; nicht nur in Schulen, sondern generell, für alle Frauen, überall im öffentlichen Raum (also: auch auf der Strasse, jedenfalls aber in Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln und Gebäuden).
      Zusammen mit adäquaten Rückwanderungsprämien könnte das der Anfang dafür sein, wieder so etwas wie Lebensqualität, vor allem durch Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit, für die einheimische Bevölkerung zu schaffen.

  18. Undine
    12. Dezember 2018 14:57

    "Foto veröffentlicht: Straßburgs Allahu-Akbar Mörder hat ein Gesicht"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/12/foto-strassburgs-allahu/

    Vergleichen Sie die Bilder des primitiven mohammedanischen MÖRDERS und des ausnehmend sympathischen THAILÄNDISCHEN OPFERS!

    Dieser menschliche Abschaum, natürlich ein Mohammedaner, und daneben das Bild des jungen thailändischen Mannes, dessen junge Frau mitansehen mußte, wie ihr Mann von diesem Teufel hingerichtet worden ist!

    WAS haben diese teuflischen MOHAMMEDANER in Europa zu suchen? Weg mit diesem menschlichen Unrat, bevor das Morden im Namen ALLAHS so weitergeht!

    • Brigitte Imb
      12. Dezember 2018 15:08

      https://www.krone.at/1825227 .

      27 x bereits verurteilt, solche Bestien dürfen bei uns frei herumlaufen und werden dazu alimentiert.

    • pressburger
      12. Dezember 2018 15:42

      Ist das ein Appell an die Politiker ? Vergebliche Mühe. Genau, dass will diese mafiose Clique, erpressen, unterdrücken, Angst verbreiten Der Abschaum ist ein Werkzeug. Ein sehr wirksames. Diese Clique wird sich doch nicht ihrer Verbündeten entledigen.

    • Cotopaxi
      12. Dezember 2018 19:32

      Auch unser Schwarzes BVT beobachtet einige Tausend Gefährder. Beobachten heiß jedoch in der Regel, dass man vor dem Computer sitzt und darauf wartet, dass die Gefährder irgendwo aktenmäßig in Erscheinung treten.

    • Nietzsche (kein Partner)
      14. Dezember 2018 08:18

      Die Zebiba (Gebetsbeule) allein sagt schon alles über den Geisteszustand dieser Kreatur aus.

  19. Karoline
    12. Dezember 2018 14:37

    Obgleich die Informationen aus Frankreich eindeutig von einer terroristischen Radikalisierung sprechen und schon seit gestern Abend gemeldet wurde, der junge Mann werde auf der Liste S (Liste der "Gefährder" ) geführt , heisst es im ORF weitehin, es würde nicht von einem terroristischen Anschlag ausgegangen. Wie lange kann diese Desinformation weitergehen ?

    • Ingrid Bittner
      12. Dezember 2018 19:38

      Wer schaut bitte noch ORF-Nachrichten??? Da wird man entweder angelogen oder es wird Wichtiges verschwiegen, was ja dann eigentlich auch schon wieder einer Lüge gleichkommt.
      Wenn man auf www.orf-watch die Kritiken liest - und die werden immer mehr und immer deftiger würd ich meinen - dann wird einem so richtig bewusst, für welchen Schund wir Zwangsgebühren zahlen.

      ow

  20. glockenblumen
    12. Dezember 2018 14:25

    "Verschwindet aus Europa! Ihr seid hier nicht willkommen"
    Der Mann spricht aus, was der größte Teil der Bevölkerung denkt:

    https://www.krone.at/1825179

    • Franz77
      12. Dezember 2018 14:33

      Unser bester Mann in der Politik.

    • Undine
      12. Dezember 2018 15:20

      Danke, @glockenblumen, für den Link! VILIMSKY hat mit jedem Wort absolut recht!

      **************************+!

    • pressburger
      12. Dezember 2018 15:44

      Die Beschimpfung durch den ORF ist Vilimsky sicher.
      Gerade deswegen, standing ovations.

    • Gandalf
      12. Dezember 2018 17:10

      Ja, Vilimsky traut sich, das auszusprechen. Bravo! Und warum hat bisher kein anderer Poltiker so klare Worte gefunden? Die gscheite Frau Landeshaupt-irgendwas von NÖ? Die gscheite Frau Edtstadler? Der wichtigtuerische Herr Blümel? Von den sogenannten Männern in der Regierung, vor allem den Versagern Moser und Fassmann, ganz zu schweigen...

    • Ingrid Bittner
      12. Dezember 2018 19:33

      Schad, dass Hr. Vilimski wieder nach Brüssel geht oder gegangen wird, den würden wir in Österreich dringendst brauchen. In Brüssel ist er der Rufer in der Wüste, da verhallt alles, was vernünftig wäre.

    • Gandalf
      12. Dezember 2018 21:41

      @ Inrid Bittner:
      Warten wir die EU-Parlamentswahlen ab. Da hat die FPÖ zweifellos die besten Chancen mit Vilimsky als Spitzenkandidat; und wenn ein guter Erfolg bei dieser (an sich völlig unnötigen) Wahl auch nur symbolischen Wert hat, die Österreicher sollten der Frau Joypam und ihrem Schiederl doch zeigen, wie der politische Wind weht. Und nach der Wahl könnte ja ein wichtiges Amt Herrn Vilimsky nach Wien rufen?

    • McErdal (kein Partner)
      14. Dezember 2018 07:25

      @ Alle

      Wie verlogen ist denn das ? Wie köterhaft verhält sich seine Partei ?

      Die BLAUEN blenden die rasante BAUTÄTIGKEIT komplett aus - und dem verblödeten

      Volk werfen sie Brocken hin und die fallen promt drauf rein !

      Wie unintelligent muß man da sein, um so einen Schas ernst zu nehmen ?

    • Turmalin
      14. Dezember 2018 15:02

      @ McErdal

      Danke, dass Sie Ihre G'scheitheit mit uns armen, unwissenden Toren teilen.
      Falls Sie irgendwann DIE Lösung parat haben, sind wir ebenfalls dankbar, wenn Sie uns diese hier zur Kenntnis bringen.

  21. Franz77
    12. Dezember 2018 14:20

    OT: Deutscher Rapper Kollegah bekam 50.000 Euro geboten wenn er gegen die AfD wettert. Irre- woher kommt das Geld?

    https://de.news-front.info/2018/12/08/offentlich-rechtliche-medien-boten-rapper-50-000-euro-an-wenn-er-sich-gegen-die-afd-positioniert/

  22. pressburger
    12. Dezember 2018 14:15

    Leichen pflastern ihren Weg. Merkels Weg. Eine Blutspur zieht sich durch die
    West EU Staaten, die Merkels Befehl gehorchend, eine unbekannte Anzahl von Mördern und potentiellen Mördern, zu sich eingeladen haben.
    Warum eigentlich ? Humanität ? Keinesfalls, kalte Berechnung, die Linke braucht zukünftige Wähler. Die Linken Machtusurpatoren wissen, sollten die Menschen mit ihren Vorgehen nicht einverstanden sein, können sie sich jederzeit auf ihre moslemischen Söldner, auch EU Armee genannt, verlassen.
    Die Bilder nach den Anschlägen in Paris sind noch immer präsent. Eine Ansammlung von Heuchlern die Mitgefühl vorgespielt haben. Die meisten von ihnen noch immer im Amt, oder sonst versorgt.
    Kurz war damals noch nicht dabei. Ein kluger Mann lernt auch durch Beobachtung. Kurz hat nichts gelernt.
    Das was jetzt geschieht, der Terror, die Morde, alle von Muslimen verübt, ist nur ein Vorspiel. Nach in Krafttretung des Paktes zu Förderung der illegalen Grenzübertritte, wird es erst richtig losgehen.
    Wie viele Menschen wurde in Europa von Merkels Gästen seit 2015 ermordet, wie viele Frauen vergewaltigt. Zahlen unbekannt. Top secret. Raubüberfälle und Körperverletzungen, werden überhaupt nicht mehr erwähnt.
    Die Lebensqualität, die Bewegungsfreiheit sind bedroht. offensichtlich ist es dass, was die EU Machthaber wollen. Einschüchterung, Isolierung, Bedrohung, Verbreitung von Angst.
    Wortmeldungen der AfD zu diesen Thema werden totgeschwiegen.
    Warum gibt es keine Anschläge auf Chriskindlmärkte in Budapest oder Krakau ?Warum sind die Strassen in Prag oder Pressburg vor Mohammedanern sicher ?
    Warum gibt es keine muslimische Messerstecher in Zagreb oder Laibach?
    Kurz sollte sich an diesen Ländern orientieren und sich nicht als Merkels Schosshund aufführen. Das haben seine Vorgänger gemacht. Dazu braucht es keinen, nicht mehr so neuen, Kanzler.

  23. oberösi
    12. Dezember 2018 13:54

    Wäre ich Zyniker (der ich gottseidank ja nicht bin), würde ich sagen: ich schau mir mit Genugtuung entspannt an den Ufern der Güns (auf ungarischer Seite wohlgemerkt) sitzend an, wie die westeuropäischen Metropolen in den nächsten Jahren sukzessive in Anomie versinken.
    Herbeigeführt durch jene Strippenzieher, die Migration als politische Waffe einsetzen. Zugelassen und befördert durch unser feiges politisches Personal und Menschen, die diese Politik unterstützen.

    Mit jedem "Einzelfall" wie der in Straßburg, verursacht durch einen "gebürtigen Franzosen", sinkt das Gefühl von Sicherheit und das Vertrauen in den Staat. Und die Überzeugung, daß dieser Staat überhaupt Interesse hat, dafür zu sorgen.

    Und irgendwann springt der moral hazard mit aller Macht über auf die Mehrheit bisher noch loyaler Bürger, die brav ihre Steuern zahlen, Geschwindigkeitslimits einhalten und all das tun, was einen gesetzestreuen Bürger eben auszeichnet.

    Diese Entwicklung hat wahrscheinlich bereits begonnen. Sie wird sich exponentiell, wie eine Lawine ausbreiten, immer mächtiger, schneller und unabwendbar. Dann gibts Bürgerkrieg. Aber vielleicht ist genau das das Ziel. Dann nämlich kann ein Staat, eine EU, ein globales Regime endlich das tun, was in jedem Staatssystem offensichtlich von Beginn an angelegt ist: unter Gewaltandrohung seine Insassen gängeln, überwachen, kujonieren, der Freiheit berauben.

    Und das Absurde daran: die gleichen Menschen, die derzeit nichts anderes wollen als in Ruhe ihren wohlerworbenen Wohlstand zu genießen und die nächste Kreuzfahrt zu buchen, werden diesen Staatsterror dann begeistert beklatschen. Herrscht doch dann endlich wieder Ruhe und Ordnung im Land!

  24. OT-Links
    12. Dezember 2018 12:29

    "Ex-ARD-Studioleiter Udo Lielischkies: Straßburgtote sind „nur“ eine Erregungsspirale"
    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/12/ex-ard-studioleiter/

    Er twitterte:
    "Die mediale Erregungsspirale beginnt sich schneller zu drehen. Wieviele starben heute gleich, weil wir z.B. multiresistente Krankenhauskeime nicht ernst nehmen oder Pflegenotstand ignorieren – Ohne Kamerateams? Öffentliche Risikowahrnehmung ist so eine Sache“.

    ................

    Wahnsinn! Was sind das nur für Menschen?

    • pressburger
      12. Dezember 2018 13:14

      Widerlich, dass sind Kreaturen die ihr ideologisches Gift versprühen. Und es wirkt.

    • Undine
      12. Dezember 2018 14:20

      Solch eine linke Niedertracht, gepaart mit linker Dummheit, macht sprachlos!

    • Gandalf
      12. Dezember 2018 17:19

      Dieser Mann ist offensichtlich ein gefährlicher Irrer.

    • Normalsterblicher
      15. Dezember 2018 02:18

      Wer diese Journalisten sind, sollte doch klar sein:

      Das sind Leute, die unglückliche Zufälle (Krnakheitskeime), Notlagen bzw Missstände mit Mordtaten gleichsetzen.

      So ticken halt die meisten Journis, denen die Utopie vom sozialistischen Paradies eingeimpft wurde. In diesem Paradies gibt es dann nämlich keine Missstände, keine Notlagen und keine unglücklichen Zufälle! (wer's glaubt ...)

  25. Brigitte Imb
    12. Dezember 2018 11:57

    Messerstecherei in der Schule.

    Tolle Zustände, die uns hier von den Politikern eingebrockt wurden.

    https://www.krone.at/1825046

    • Politicus1
      12. Dezember 2018 12:02

      Nicht aufregen - nur ein täglicher Einzelfall, ausgelöst durch mangelnde Integrationsarbeit der Lehrerin ...

    • pressburger
      12. Dezember 2018 13:17

      Gudenus fordert Messerverbot in den Schulen. Gudenus soll angeblich in der FPÖ sein. Warum heisst diese Partei noch freiheitlich, wenn sie sich nicht für die Freiheit der Menschen in diesen Land einsetzt.
      Nicht Messerverbot, sondern, Syrer, Afghanen, Nordafrikaner Verbot.

    • Ingrid Bittner
      12. Dezember 2018 13:49

      @pressburger: irgendwie haben sie recht und irgendwie doch wieder nicht, denn auch die Freiheitlichen können nicht den "wirklichen" Flüchtlingen das Asyl verwehren. Das ginge ja gegen die Menschenrechte. Die freiheitlichen Mandatare sagen es immer wieder, sie sind gegen den unkontrollierten Zuzug und das ist richtig so. Wir sind schliesslich auch Christen, wenn auch viele nur auf dem Papier und als solche müssen wir nach christlichen Werten jene aufnehmen, die wirklich unsere Hilfe brauchen. Alle anderen sollen sich möglichst schnell vertschüssen.

    • pressburger
      12. Dezember 2018 19:17

      @Ingrid Bittner
      Jawohl, christlich ist gut. Warum helfen die christlichen Mandatare nicht den verfolgten Christen in der islamischen Welt ? Kein Wort davon. Wer verfolgt wird, soll Schutz bekommen. Das sind die Christen und die Juden im Mittleren Osten.

    • Rau
      14. Dezember 2018 13:02

      Wir müssen hier niemanden aufnehmen. Unsere christliche Kultur hat die Werte, nach denen wir unsere Länder und STaatswesen aufgebaut haben, grundlegend beeinflusst (Sozialstaat). Es ist NICHT unsere Pflicht uns diese Errungenschaften, von zu solchen Leistungen unfähigen Zuwanderern zerstören zu lassen. Was in deren Ländern geschieht liegt in deren Verantwortung und nicht in unserer!

      Bin aus der Kirche ausgetreten, genau aus diesem Grund, weil die Pfaffen genau diesen Unsinn predigen und dabei die christliche Lehre verbrämen.

  26. HDW
    12. Dezember 2018 11:56

    Auffallend scheint mir, gerade jetzt an der Spitze aller Oppostionsparteien QuotenFrauen stehen oder als Sprecherinnen auftreten, sogar die unsäglich parteilich~poulistische Petrovic taucht ja auch wieder auf. Am schlimmsten aber wohl das bolschewikische Prinzip "Der Ermordete ist selbst schuld" aus dem Mund des DDR Seilschaften Restls Maria Stern:
    'Weil die Gesellschaft zu wenig für die niemals mögliche Assimilation der Illegalen zahlt, müssen diese kriminell werden'.
    War schon weiland die These des Bolschewiken Paares Broda-Firnberg, von der Gefängnislosen Gesellschaft. So weit so schlecht, aber diese Quotenfrauen ähneln dadurch immer mehr den grauenhaften Islam Matronen die diese Morde an ihren jungen weiblichen Nachkommen nicht nur bei ihren machos anordnen sondern dabei auch mitmachen.
    Frau verkrachte ungebildete Schauspielerin Stern wünscht sich z.B. eine franz.Revolution bei uns gegen die Demokratische Regierung.
    Diese hat 80.000 Andersdenkenden die Köpfe abgeschnitten und mündete in den napoleonischen Imperialismus. Der sich als am Kontinent, von den Völkern Ö. R. SP. E. und später P. abgewehrt dann in den Kolonien austobte. Dann aber, über die maurerischen Dekabristen zum ML, Trotzki, Stalin, Hitler und bis heute im Bataclan und Strassburg, sich blutig als Revolution zur Schaffung eines Imperiums wieder zeigt.

    • pressburger
      12. Dezember 2018 13:19

      Nicht vergessen, der Völkermord in der Vendée durch die Revolutions Soldateska.

  27. Politicus1
    12. Dezember 2018 11:51

    Die WELT berichtet:
    Cherif Chakett ist ein in Frankreich und Deutschland mehrfach verurteilter Krimineller ... Allerdings soll er sich im Gefängnis radikalisiert haben. Seit 2016 gilt er als Gefährder und wird vom französischen Inlandsgeheimdienst auf der Liste der „Fiche S“ geführt und beobachtet."

    Immer das selbe - Europa beobachtet und schaut zu, wie wir uns erschießen lassen.

    • Franz77
      12. Dezember 2018 13:38

      Gottseidank ist den Politikern in Straßburg nix passiert. Da freuen wir uns doch alle!

    • dssm
      12. Dezember 2018 18:22

      @Politicus1
      Na dann hoffen wir, daß die Kuscheljustiz so weitergeht, wenn Vergewaltiger und Räuber nur bedingte Strafen bekommen, dann können Sie in den staatlichen Radiaklisierungsanstalten, auch Gefängnisse genannt, nicht erlernen wie man einen Weihnachtsmarkt ordentlich aufmischt.

      Unsere Zeit ist wirklich absurd.

  28. differenzierte Sicht
    12. Dezember 2018 11:25

    Es ist problematisch, wenn die Regierungspartei klagt und ihr Innenminister für das Ressort nun zuständig ist. Es ist gut, wenn das Verfehlen von Ämtern gerichtlich festgestellt wird, es wäre jedoch wünschenswert, wenn die FPÖ - wenn möglich - auf den Schadensersatz dann verzichtet oder - wenn nicht möglich - das Geld z. B. für Opfer von Gewaltverbrechen zur Verfügung stellt.

    • Ingrid Bittner
      12. Dezember 2018 22:21

      Was soll daran problematisch sein, wenn eine Partei die Republlik klagt? Egal welche. Zumal es in diesem Fall ja schon Verurteilungen gibt, die nicht ohne sind.
      Die Wahlbeisitzer wurden zu empflindlichen Geldstrafen verurteilt, das wird allerdings allenthalben verschwiegen. Nur die freiheitliche Abgeordnete wurde freigesprochen, die hat nämlich im Gegensatz zu allen anderen die Fehlinterpretation der Wahlordnung protokollieren lassen. Ich muss sagen, eine mutige Frau! Solches Fehlverhalten in ein Protokoll hineinzureklamieren ist nicht leicht, ich weiss das aus eigener Erfahrung. Ich hab auch einmal etwas protokollieren lassen, frage nicht, wie es mir da ergangen ist.

  29. SM
    12. Dezember 2018 11:19

    Ich lese ihre Kommentare immer mit Vergnügen aber Achtung: Ihre Empfehlung an die Leser ihren Medienkonsum zu überdenken wenn nicht das gewünschte drinsteht entspricht so gar nicht ihrer sonstigen Empfehlung selbständig zu denken. Man sollte alles lesen und sich selbst einen Reim darauf machen.

    • Bürgermeister
      12. Dezember 2018 11:28

      Ich bin nicht sicher ob ich sie verstehe? Damit man alles lesen kann, muss es als notwendige Bedingung zuerst auch geschrieben bzw. berichtet werden. Selektive Medien die für einen die "Vorfilterung" übernehmen sind entsprechend kritisch zu hinterfragen. Wenn klar wird, dass sie diese Filterung manipulativ verwenden sind sie abzulehnen. Seinerzeit bei der Prawda waren eher die Auslassungen das Interessante.

    • otti
      12. Dezember 2018 14:16

      Bürgermeister: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  30. Undine
    12. Dezember 2018 11:05

    "Rainer WENDT stinksauer auf Ulla Jelpke: Eine Riesenschweinerei, was sie sich da herausnehmen!"

    Bayern/Bamberg – Die Ermittler sind sich sicher: Flüchtlinge im Ankerzentrum Bamberg wollten Polizisten töten. Die Linke Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke hat jedoch nichts Besseres zu tun, als zur „Solidarität mit den Geflüchteten in Bamberg“ aufzurufen. Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der DPolG, nennt es eine „Riesen Schweinerei“, was sich die „Dame“ da herausnimmt.

    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/12/rainer-wendt-ulla/

    Die gefährliche Dummheit der Linken ist grenzenlos! Sie werden nur umlernen, wenn es Leute aus ihren Reihen erwischt!

    • glockenblumen
      12. Dezember 2018 11:25

      Dummheit oder doch eher abgrundtiefe Bosheit dieser Linkin..

    • pressburger
      12. Dezember 2018 13:24

      Herr Wendt, in seiner Funktion als Bundesvorsitzender der Polizeigewerkschaft, sollte seine Kollegen zu Solidarität aufrufen. Kein Schutz für Politiker, die das Leben und die Gesundheit der Polizisten mit ihren Aufforderungen zu Gewalt, gegen die "Bullen", gefährden.

  31. Undine
    12. Dezember 2018 10:58

    WIE VIELE Menschen werden die verantwortungslose, irrsinnige XENOPHLILIE, bzw. die ISLAMOPHILIE der Gutmenschen noch büßen müssen?

    Vor wenigen Tagen ist ein 16-jähriges Mädchen aus Steyr Opfer der bewußt falsch propagierten linxlinken TOLERANZ und des "Refugees Welcome-Rausches" geworden; gestern waren es drei oder vier Menschen in Straßburg---einige der Schwerverletzten werden möglicherweise die Verletzungen nicht überstehen!---die NOCH am LEBEN SEIN KÖNNTEN, gäbe es nicht diese WAHNSINNIGE Migrationspolitik!

    Ihr XENOPHILEN und ISLAMOPHILEN, WACHT endlich AUF aus euren krausen TRÄUMEN!

  32. riri
    12. Dezember 2018 10:51

    Wie Unterberger schreibt, zieht die SPÖ ihre Kritik wegen Drasenhofen zurück, aus welchen Gründen auch immer.

    Und was macht die ÖVP unter Landeshauptfrau Mikl? Nichts, sie hält aus vorauseilendem Gehorsam an ihre Befehlshaber an gefälschten Fakten fest und bringt noch dazu aus politischer Kleinkrämerei die Mödlinger Bevölkerung in Gefahr.
    Die Merkel von Niederösterreich.

    Und was macht der FPÖ Landesrat Waldhäusl? Er gibt klein bei und entschuldigt sich noch, obwohl die Mehrheit hinter seiner Entscheidung steht.
    Zumindest wäre ein Misstrauensantrag gegen Mikl im Landtag einzuleiten.

    Interessant auch die Situation in Frankreich. Werden Benzinpreise erhöht, brennt die Republik. Werden Franzosen getötet, berührt das nicht.

    • Bürgermeister
      12. Dezember 2018 11:14

      Wer sich ständig angreifen lässt ohne zurückzubeißen sollte sich auf weitere und stärkere Angriffe und Untergriffe einstellen. Ich verstehe diese FPÖ nicht, vielleicht liederbuchgeschädigt? Die hätten da wirklich die Bevölkerung hinter sich.

    • Cotopaxi
      12. Dezember 2018 19:38

      Björn Höcke würde die Blauen Niederösterreichs als politische Bettnässer bezeichnen. Es ist erschreckend, wie sich niemand traut, der Schwarzen Furie in die Parade zu fallen. Offensichtlich traut man sich das bei Frauen nicht. Merkel ist ein Beispiel dafür, als man zieht man da nur den Kürzeren.

    • Ingrid Bittner
      12. Dezember 2018 19:45

      Zu Drasenhofen: ehrlich, ich hab mir nach den Beschreibungen Hr. Waldhäusl so irgendwie als "Monster" vorgestellt, ich schau ja äusserst selten ORF, also war mir der Herr völlig unbekannt.
      Und siehe da, jetzt bekam ich einen Hinweis auf ein Interview auf oe24, hier zum Nachschauen und sich selber ein Urteil bilden:
      https://www.youtube.com/watch?v=O_UN3nd1XDE

  33. glockenblumen
    12. Dezember 2018 10:48

    @ Sensenmann hat weiter unten diesen Link gepostet.

    Dieser Brief gehört auf die Titelseite jeder Tageszeitung

    https://www.journalistenwatch.com/2017/12/30/der-killer-ist-als-eroberer-in-ihr-haus-gekommen-offener-brief-an-den-vater-der-ermordeten-mia/

    "Sehr geehrter Herr David,

    hätten Sie auch nur einen Hauch der afghanischen Mentalität begriffen, könnte Ihre Tochter heute noch leben. In Afghanistan ist Ihre Art der „Gastfreundschaft“ völlig unbekannt und wird als „Unterwürfigkeit“ oder schlimmer als „Sklavenmentalität“ interpretiert. Der Killer ist als Eroberer in Ihr Haus gekommen.
    Nicht als Gast. Betrachten Sie sein Bild auf der Titelseite der Bildzeitung. Stolz stemmt er die Faust in die Hüfte, wie ein Jäger, wie ein Krieger, der seine Beute präsentiert. Mit einem harten Gesicht, dem man die Grausamkeit ansieht. Der bereits mit zwölf Jahren gelernt hat, mit einem einzigen Messerstich sein Opfer zu filetieren. Als er die Schwelle Ihres Hauses überschritt, war Mias Todesurteil bereits gesprochen.

    Reisende des 19. Jahrhunderts wie der armenische Globetrotter Gurdjieff (Begegnung mit bemerkenswerten Menschen) überlebten ihren Afghanistantrip nur mit Mühe und Not – zwei Begleiter wurden abgeschlachtet – während sie in Nepal mit Blumen empfangen wurden. Ähnliches wissen Hippies aus den 70ziger Jahren zu berichten. Ein Freund von mir ist 1974 mit Mühe und Not einer Steinigung entflohen. Ein anderer Freund entging dem Mob, weil er geistesgegenwärtig sein Messer zog. Vergreift sich ein Fremder in Afghanistan an einer Tochter so ist das ein absolutes Todesurteil. Mit diesem „kulturellen Background“ betrat der Killer Ihr Haus.

    In den Augen des Killers sind Sie also in doppelter Hinsicht erbärmlich und verachtungswürdig. Sie verhindern nicht, dass er mit Ihrer Tochter schläft und gewähren ihm auch noch ein Heim. In seinen Augen sind Sie nichts weiter als eine Art Zuhälter, der einem Muslim eine „Kuffar“ – weiße ungläubige Hure – zugeführt hat.
    Vor einem echten Pimp, hätte er noch Respekt gehabt, denn die Burschen von der Reeperbahn wissen Ihre „bitch“ zu beschützen. Das konnten Sie nicht. Mit dem Gang zur Polizei haben Sie dem Killer nochmals Ihre Schwäche gezeigt. Ein afghanischer Vater hätte die Sache anders geregelt. Das hätte er akzeptiert, selbst als Komapatient auf einer Intensivstation. So aber haben Sie als Feigling Ihr Gesicht verloren und zugleich Ihre Tochter. Die Gutmenschbewegung frisst im wahrsten Sinne des Wortes ihre Kinder.

    Ihr Fall erinnert ein wenig an das Stück von Dürrematt „Biedermann und die Brandstifter“. Sie lassen einen Kriminellen in Ihr Haus, dem Sie wie im Theaterstück Mitgefühl entgegenbringen. „Er hatte doch sonst niemanden“ jammern Sie in der Bildzeitung vor. So ähnlich lässt Dürrematt auch seinen Biedermann sprechen. Irgendwann roch es nach Benzin. In Ihrem Haus waren es Morddrohungen. Biedermann redet dem Brandstifter ins Gewissen, Sie schalteten die Behörden ein. Die Polizei, die in fast allen ähnlichen Fällen jämmerlich versagt hat.
    Während der bestialischen Vergewaltigung in der Siegaue lachte die Polizei den Freund des Opfers aus.
    Im Fall Amri verhinderte die Polizei nicht ein Massaker auf dem Weihnachtsmarkt. Eine Flüchtlingshelferin wurde trotz Strafanzeige vor ihrem Haus wie eine Weihnachtsgans abgeschlachtet. Nicht zu vergessen die Silvesternacht von Köln! Solche Fälle gibt es inzwischen dank Unfähigkeit der Behörden und mangelnder Abschiebepraxis fast jeden Tag.
    Lesen Sie keine Zeitungen? Sehen Sie kein TV? Auch jetzt nach dem Verbrechen haben die Behörden bereits Partei für den Killer ergriffen. Die ARD weigert sich über den Fall zu berichten. Aus Rücksichtsname wegen des „jugendlichen Alters“ des „mutmaßlichen Täters“! Obwohl das Abschlachten angekündigt – also geplant war – wird nicht wegen Mord ermittelt, sondern nur wegen Totschlag.

    „Er hatte doch sonst niemanden“, sagen Sie. Nein! SIE SIND ALLEIN! Er, der Mörder, hat in dieser Stockholmsyndrom kranken Gesellschaft jede Menge Freunde, Psychologen, Staatsanwälte, Richter, Politiker und Journalisten, die selbst die schlimmsten Verbrecher vor gerechten Strafen und Abschiebung bewahren. Der größte Fehler war, dass Sie Ihre Tochter nicht geschützt haben, sondern Biedermann mäßig der Polizei vertrauten. Das gleiche gilt für den neuen Freund. Warum war er angesichts der Morddrohung nicht bewaffnet? Wie Schlachtvieh stolperte Ihr Kind in den Tod. Wie man sich und die seinen schützt, darüber gibt es jede Menge Tipps, Literatur, Anregungen, Webseiten usw. Ich persönlich wüsste, was ich in einem solchen Fall – Morddrohung – täte.

    Nach der gängigen Praxis erwarten den Mörder Ihrer Tochter allerhöchstens sieben Jahre Luxusknast. Theoretisch kann er bereits nach vier Jahren wieder auf freiem Fuß sein. Auch die Abschiebung wird schwierig. Der Mann ist wie ein Raubtier, listig, grausam, gerissen, kaltblütig und abgebrüht. Er wird sich ein paar Wochen von seinem Clan als Held feiern lassen und dann dank Merkel und Maas wieder zurückkehren. Ihr Leben ist zerstört. Sie werden Kinderlos ins Grab gehen. Retten Sie wenigstens Ihre Würde als Mensch und Vater. Denn bereits jetzt sind unzählige dabei Ihnen auch das letzte zu nehmen.

    Alles Gute für Ihre Zukunft

    Klaus Lelek "

    • Undine
      12. Dezember 2018 11:07

      @glockenblumen

      Vielen Dank für die Wiedergabe dieses Briefes!

      ****************************+!

    • pressburger
      12. Dezember 2018 13:26

      *****************
      Das geht jeden Menschen der etwas Empathie hat unter die Haut. Einen Politiker nicht. Gefühllos. Nur habgierig. Macht und Geld.

    • simplicissimus
      12. Dezember 2018 13:49

      Habe Afghanen in Afghanistan ein Jahr vor dem Russeneinmarsch zwar nicht so archaisch erlebt, wie hier beschrieben, aber zumindest wurde ein Gewehr gezielt auf mich gerichtet, als ich auf einem Huegel in Kabul als Tourist spazieren war. Weiters lernte ich die "Afghanen" (sind ja alles unterschiedliche Staemme) als extrem stolze und aggressive Menschen kennen. Zumindest war damals der fundamentale Islam nicht so ausgebreitet. Der bekam einen ordentlichen Schub durch den Russeneinmarsch.
      Ein Afghane wird kaum westeuropaeische Mentalitaet annehmen, unvorstellbar, sondern seine archaischen Einstellungen weiter pflegen.

    • otti
      12. Dezember 2018 14:18

      an ALLE: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  34. Nordkette
    12. Dezember 2018 10:15

    Den Medienkonsum überdenken: Die unerträgliche "Tiroler Tageszeitung" und "Die Presse" haben wir abbestellt. Die "T T" nehmen wir nicht einmal mehr im Kaffeehaus zur Hand, wie die meisten anderen Gazetten. Dabei bin ich im elterlichen Bauernhof in Tirol mit der "TT" und der "Tiroler Bauernzeitung" aufgewachsen. SonntagS kam auch das "Kirchenblatt" dazu. Von allen drei will ich nichts mehr wissen und schon gar nichts vom Herrn Glettler am Innsbrucker Domplatz. Unterdessen kümmert sich Herr Platter mit seiner Grünfront um die Lehre für "Flüchtlinge"

    • Basti
      12. Dezember 2018 12:48

      Wer spaziert tagsüber demonstrativ - während wir "brav" unserer Arbeit nachgehen - in Innsbruck durch die Gegend, die "Schutzbedürftigen". Entweder sind es Familien mit einem Kind im Wagen, eins an der Hand und das 3. schon im Bauch. Jährliche Zucht!! Außerdem hat man das Gefühl, dass vor allem die jungen Männer aus Eritrea, Somalia und aus anderen Herren Länder zunehmen. Es fällt auch noch auf, dass alle teure Handys besitzen, ständig telefonieren und äußerst gut eingekleidet sind. Das alles haben wir der "linken Bagage" zu verdanken.

    • Ingrid Bittner
      12. Dezember 2018 19:49

      Zur Lehre für Flüchtlinge: da würde mich brennend interessieren, wieviel % der Lehrlinge den Lehrvertrag erst abgeschlossen haben, als sie den negativen Asylbescheid erhielten. Es wird alles in Statistiken festgehalten, warum erfahren wir das nicht???

  35. Tegernseer
    12. Dezember 2018 09:50

    Die Mainstream-Medien verharmlosen wie immer. Auch heute morgen wieder bezüglich des Strassburg Attentäters ist wieder von einem Einzeltäter, Franzosen die Rede (bei manchen erfährt man gerade noch den nordafrikanischen Migrationshintergrund) und man meldet er sei polizeibekannt und als Gefährder eingestuft. Es wirkt: Die mehrheitliche, nichtdenkende Bevölkerung lässt sich dadurch beruhigen. Ist ja nur „einmal“ und wir kennen ihn. Im Gegenteil sollte uns das sehr beunruhigen: Einzeltäter sind viel schwerer zu identifizieren und die Polizei/Politik kann oder will uns nicht gegen diese Verbrecher beschützen.

    • pressburger
      12. Dezember 2018 13:28

      War bereits in Basel in Gefängnis. Anschliessend darf er paar Menschen erschiessen. Fantastische Französisch-Deutsche-Schweizerische Zusammenarbeit im Dreiländereck.

  36. simplicissimus
    12. Dezember 2018 09:44

    "Kleiner Tipp an Leser: Untersuchen Sie das Medium, das sie sonst noch lesen, wieviele der hier skizzierten Fälle dort zu finden sind, die ich hier einmal exemplarisch aufgelistet habe."

    Ich moechte diese Aufforderung von AU voll unterstreichen. Ich konsumiere nur mehr die Krone elektronisch, in der ich alle (oder fast alle) der oben genannten Faelle lesen konnte.
    Das Verraeterblatt "Die Presse", das ich seit meinem 14. Lebensjahr las und das nun zu einem trojanischen Pferd fuer Konservative umgewandelt wurde, meide ich wie die Pest.
    Den Standard besuchte ich dann und wann, um mich mit Linken zu matchen, aber auch diesem goenne ich keine Klicks mehr.
    Den ORF hab ich abgemeldet.
    Den Rest der Zeitungen kann man eh vergessen, es sei denn Mitposter hier koennen Empfehlungen abgeben?

    Boykottieren wir die opportunistischen Schmieranten, wo es geht!

    • elfenzauberin
      12. Dezember 2018 10:37

      Den Wochenblick kann ich empfehlen. Es ist zwar eine Boulevardzeitung, doch es stehen dort Dinge drinnen, die man anderorts nicht findet.

    • Wyatt
      12. Dezember 2018 10:52

      einmal pro Woche die Lokalzeitung: "Der Ennstaler", Leitartikel, der "Sport", immer lesenswert und auch über diverses Lokales wie Ärzte u. Apothekensonntagsdienst wird informiert.

      Das langjährige Presse Abo kündigte ich bereits 1995, als damals dort ein Michael Lohmeyer voll mit der Klimawandel PR begann, - ich zitiere:

      Es wird zwar eingeräumt, dass Prognosen derzeit nicht prognostizierbar seien .....Starkniederschläge von kurzer Dauer zunehmen....weiters - damals noch nicht vom Mensch verursacht - sondern: Klimaänderungen stellen ein erkenntnistheoretisches, methodisches, politisches, soziales, wirtschaftliches, technisches und kulturelles Problem dar!

    • pressburger
      12. Dezember 2018 13:33

      Die Presse ist nicht mehr zu ertragen. Linke Propaganda. Ausnahme - Urschitz, Ortner, Schwarz, wie lange noch?
      Empfehlenswert, Die Weltwoche, einzige mir bekannte liberale Wochenzeitung die, die Bezeichnung liberal verdient. Im TV RT.
      Im Internet Foxnews, evtl. Breitbart, evtl. White House.

    • simplicissimus
      12. Dezember 2018 13:44

      Die drei sind das trojanische Pferd. Ob sie's wissen oder nicht.

    • pressburger
      12. Dezember 2018 19:22

      @Simplicissimus
      ...oder die Hofnarren. Die wurden auch geduldet, so lange sie dem Fürsten nicht zu gefährlich wurden

  37. logiker2
  38. dssm
    12. Dezember 2018 09:24

    Leider muss ich Herrn Unterberger widersprechen, die Zahl der Ladendiebstähle steigt rasant, nur die Anzeigen sinken.
    Der Grund ist einfach, die hohen Lohn- und Lohnnebenkosten und die geänderte Struktur der Diebe.

    Wenn das Personal einen Diebstahl bemerkt, was soll es tun? Einen Asylwerber aufhalten? Der schlägt die Damen einfach nieder oder zückt gleich ein Messer. Gefasst wird so eine Täter kaum, und wenn, dann zahlt der weder Schmerzensgeld oder Verdienstentgang, das war und ist bei österreichischen Tätern anders. Man muss sowohl den Dienstgeber verstehen, welcher die Arbeitsausfälle schultern müsste, einmal wegen der notwendigen Aussagen bei Behörden, aber schlimmer wegen der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, weil man den Dieb stellen wollte, als auch die Angestellten, welche bei Leib und Leben bedroht wären, ohne einen Sinn in ihren Handlungen zu sehen, denn der Täter, so er kein Österreicher ist, bekommt halt die x-te bedingte Haftstrafe und "vergisst" morgen schon wieder auf das Bezahlen.

    Herr Unterberger, reden Sie mit Verkaufspersonal! Reden Sie mit Marktleitern! Denn auch Sie Herr Unterberger, zahlen mit jedem Einkauf für die Schäden durch Diebstahl.

  39. Franz77
    12. Dezember 2018 09:18

    Unser oberster EU- Ischias- Experte: "Straßburg ist ein Symbol für europäischen Frieden". https://www.blick.ch/
    PS: Das Video kann man sich sparen.

    • pressburger
      12. Dezember 2018 13:36

      Ergänzung, ein gewisser Tajani, sitzt im EU Parlament." Das EU Parlament ist sicher vor Terroristen". Könnte gerade so in das Gesicht der Opfer und ihrer Familien spucken. Er und seinesgleichen sind hinter den dicken Mauern, mit den Bodyguards in den gepanzerten Limousinen sicher. Menschen auf der Strasse werden von dieser überheblichen Kaste nicht einmal ignoriert.

  40. Undine
    12. Dezember 2018 08:59

    Es ist höchste Zeit, daß jene Politiker und sonstigen Migrantenfreunde (=Österreicherfeinde) und jene Richter und Staatsanwälte, die mordende, vergewaltigende Mohammedaner ihrer Taten wegen nicht verurteilen und nicht nachdrücklich des Landes verweisen, zur VERANTWORTUNG GEZOGEN und schwer BESTRAFT werden für ihre gutmenschlichen FEHLURTEILE und ihren AMTS-MISSBRAUCH.

    • Franz77
      12. Dezember 2018 09:20

      100%. Was ist eigentlich mit den Staatsanwälten? Die sind doch weisungsgebunden?!

    • pressburger
      12. Dezember 2018 09:38

      Der Fisch stinkt immer vom Kopf. Auch Staatsanwälte haben Vorgesetzte, die Exekutive und die Judikative sollte durch die Legislative kontrolliert werden. Offensichtlich nicht in dieser Republik. Kurz sollte sich über checks and balances informieren lassen.

    • Dr. Faust
      12. Dezember 2018 10:44

      Volle Zustimmung, nur unter diesem Justizminister wird das nichts!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      14. Dezember 2018 15:22

      Die Zeichen einer faschistischen Regierung sind weisungsgebundene, willenlose Büttel in ausgeschalteter Legislative, Judikatur und der Exekutive. Bundesheer nicht evident, höchstens den muslimischen Besatzern dienlich zur Ausbildung an Waffe und Kampf. Die autochthone Schwuchtel gönnt sich "Zivildienst" oder einen geschmeidigen Auslandsaufenthalt mit jüdischer Unterweisung in Europäerhass oder wie man allen Josef Hirts Goldstaub ins Anal bläst.

  41. Franz77
    12. Dezember 2018 08:46

    Der SPÖ traue ich prinzipiell nicht. Die sind nicht klüger geworden, sie nehmen nur neuen Anlauf für die nächste Mistkübel-Kampäin.

  42. Sensenmann
    12. Dezember 2018 08:40

    Wir wollen doch festhalten, daß
    1.) Die Mehrheit durch Wahl des senilen Ökobolschewiken klar gezeigt hat, daß sie offene Grenzen, Asyl für alle, noch mehr EU und Multikulti will.
    2.) Die sch.-bl.-Regierung nach einem Jahr NICHTS geändert hat an Asylwesen, Justiz und ORF, der mit seiner Propaganda die Verbrechen verharmlost und statt seinem Bildungsauftrag nachzukommen den Menschen einen Kulturrelativismus predigt, der eben junge Gören, bei denen die Hormone anschlagen, dazu bringt die natürliche Scheu vor Fremden abzulegen.

    Wir gewähren Leuten Asyl, Kost und Quartier und Geld (mehr als jedem österr. Arbeitslosen oder Mindestrentner - aber so will es die Mehrheit eben) und lassen hier Leute herein, die von klein auf den Koranchip im Kopf haben. Dieser ist programmiert, das Gestammel eines bekifften Beduinen für wahr zu halten und sein Leben danach auszurichten.

    Jeder sollte wissen, wie diese Kreaturen sozialisiert sind.
    Insbesondere Afghanistan ist ein Land, in dem Bestien hausen. Sie halten folgendes für vollkommen normal und richtig (übrigens sind all diese Bestialitäten immer mit vollem Einverständnis der ganzen Sippen inklusive Frauen ausgeübt):
    In der afghanischen Provinz Ghor wurde die 14-jährige Zahra gefoltert und bei lebendigem Leibe verbrannt – als Rache für ein Vergehen ihres Vaters. (…) Der Mann hatte ohne Erlaubnis der Familie vor zwei Jahren eine Cousine des späteren Ehemanns des Mädchens geheiratet. Als eine Art Tauschware lieferte er im Gegenzug seine Tochter an die Familie seiner Braut aus. (…)
    90 Prozent ihres Körpers seien verbrannt gewesen, an manchen Stellen war das Fleisch bis auf die Knochen abgebrannt. (….) Zum Zeitpunkt der Tat war das Mädchen schwanger. „Während sie verbrannt wurde, erlitt sie eine Fehlgeburt“
    Die 14-Jährige wurde offenbar Opfer einer in Afghanistan verbreiteten Praxis, die „Bad Dadan“ genannt wird. Mädchen und Frauen werden dabei als „Ware“ bei blutigen Familienfehden benutzt.
    https://www.stern.de/panorama/stern-crime/afghanistan–schwangeres-maedchen-lebendig-verbrannt—fuer-ein-vergehen-ihres-vaters-6972352.html

    Oder:
    Ohne einen ersichtlichen Grund habe er (der Ehemann seine schwangere Frau, ed.) sie zunächst mit einem großen Stock angegriffen, mit einer Schere ihr die Haare abgeschnitten und zum Teil ihren Kopf geschoren. Zusammen mit seiner Mutter und Schwester hat der Ehemann seine 21-jährigen Frau anschließend gefesselt. Zu dritt haben sie auf die junge Frau eingeschlagen. Schließlich haben sie bei dem Opfer eine sogenannte „Beschneidung“ durchgeführt, eine brutale Praktik, bei der die äußeren weiblichen Geschlechtsorgane vollständig entfernt oder verstümmelt werden. (…) „Die medizinischen Untersuchungen haben gezeigt, dass das Baby infolge der Misshandlungen gestorben ist.“ (….) Am selben Tag wurde unter anderem eine 20-Jährige erschossen, weil sie einer Affäre bezichtigt wurde. Sie soll ebenfalls schwanger gewesen sein.
    https://www.stern.de/panorama/stern-crime/afghanistan–ehemann-verstuemmelt-genitalien-seiner-schwangeren-frau-6985920.html

    In der Provinz Ghor wurde Mullah Mohammad Karim verhaftet, der ein sechsjähriges Mädchen geheiratet hatte. Der Vater legte ein Geständnis ab: Er hatte das Kind an den Kleriker verkauft. „Ich habe ihm meine Tochter überlassen. Dafür gab er mir eine Ziege, ein Ziegen-Baby, eine Packung Mehl und ein Töpfchen Butterschmalz“
    *https://www.stern.de/panorama/stern-crime/afghanistan–vater-verkaufte-kleine-tochter-fuer-zwei-ziegen-6992206.html

    Die sind jetzt alle hier. Und schlachten und morden weiter bestialisch wie in Afghanistan. Und scheixxen auf Frauen, auf das Leben, auf die Zivilisation. Der Chip ist drin und kann nur durch das 9mm Psychopharmakon gelöscht werden.

    Es gehört endlich das Alter der Bestien überprüft, denn ich gehe JEDE Wette ein, daß die 17 Jahre des Killers gelogen sind! Es gibt in zwischen sehr genaue Methoden, das Alter festzustellen.
    Prof. Steve Horvath von der University of California in Los Angeles hat die Methode entwickelt, die extrem genau ist. Man muss den Menschen dafür nicht einmal röntgen (was bei unserer Sozi-Justiz bereits als unerlaubter Eingriff gilt!)

    https://www.welt.de/print/die_welt/wissen/article172515857/900-Dollar-und-ein-bisschen-Spucke.html

    Die Sozi-Justiz will den armen, traumatisierten Buben, der ja nur mit Psychopharmaka leben konnte, daher völlig schuldunfähig ist (genau DAS wird rauskommen) natürlich nur nach Jugendstrafrecht behandeln. In längstens 4 Jahren rennt der frei herum und mordet wieder.

    Wer auch immer in dem konkreten Fall (an dem natürlich auch die Familie der Göre auch Schuld hat) einen Asylbescheid bzw. den "subsidiären Schutz" bescheidet hat, gehört bestraft. Das Vieh hätte längst ausgeschafft werden müssen, aber irgendein Beamter hat das verhindert. Gegen jedes Recht und Gesetz, denn der Affghane ist ja nicht vom Himmel gefallen, der kam über sichere Drittstaaten, es wurde nationales Recht ebenso gebeugt, wie EU-Recht und internationale Abkommen.
    Tatbegehung durch Unterlassung. Wenn der erste derartige Beamte einmal 2 Jahre unbedingt ausfasst wegen Beihilfe zum Mord, dann werden sich hundert andere Sozi-Beamte überlegen, welche Bescheide sie unterschreiben.

    Wie sagte schon der große Katzenführer Maunzetung?
    "Bestrafe einen, erziehe hundert."
    Wann wird danach endlich auch hier verfahren? Irgendwelche Systembüttel lassen Mordbestien auf uns los, während andere jede Aufklärung und Information zur Ideologie Islam, die dahinter steht, kriminalisieren.

    All das nach einem Jahr sch.-bl.-Regierung 2.0 ! Wir wurden wie üblich getäuscht und betrogen!

    Den Eltern des Mordopfers empfehle ich den offenen Brief an den sich anlässlich eines identen Mordes in Deutschland beklagenden Vaters zu lesen.

    Und noch was: Wo es keine Vorurteile gibt, gibt es bald Urteile. So ist das.

    • Sensenmann
      12. Dezember 2018 08:46

      Hier noch der Link. Hätte die Famile des Opfers sich mit derlei Fällen beschäftigt, wäre ihre Tochter noch am Leben.

      ttps://www.journalistenwatch.com/2017/12/30/der-killer-ist-als-eroberer-in-ihr-haus-gekommen-offener-brief-an-den-vater-der-ermordeten-mia/

    • Franz77
      12. Dezember 2018 08:48

      Puh, das war starker Tobak auf nüchternen Magen. Aber es ist die Wahrheit.

    • glockenblumen
      12. Dezember 2018 10:17

      @ Sensenmann

      Danke für die Links, obgleich grauenerregend, ist es wichtig über solche Monstrositäten Bescheid zu wissen!
      Ich verstehe die Leute nicht, die so etwas als Einzelfall abtun, ständig kalmieren und schönreden - das ist mE genauso verabscheuungswürdig und verbrecherisch wie die Untaten selbst!

    • Franz77
    • dssm
      12. Dezember 2018 12:16

      @Sensenmann
      Eigentlich hätten die Österreich die "Insel", also Kurz, bzw das "Original" Strache gewählt. Und? Irgend eine Verbesserung? Wählen ist sinnlos, die streiten nur vor der Kamera und vor der Wahl, kaum sitzen die im Hinterzimmer, dann sind sich die Sozialisten aller Parteien einig.
      Laternisieren ist das Fachwort.

    • Wolfram Schrems
      12. Dezember 2018 15:05

      @Sensenmann

      Der Ausdruck "Göre" für das Mordopfer ist beleidigend und fehl am Platz.

      Eine solche Abwertung hat sich keine Jugendliche verdient, die in einer Unkultur groß werden mußte, in der sie weder von Schule noch Kirche oder Medien oder sonst irgendwem über den Islam aufgeklärt werden konnte.

      Schon die Elterngeneration des Mordopfers erlebte auf diesem Gebiet eine Gehirnwäsche (der man ab einem gewissen Alter sicher entgegenwirken muß).

      Würden Sie diese elementaren Regeln der Pietät beachten und sich bspw. nicht positiv auf Mao beziehen, könnten Sie in diesem Forum mehr erreichen.

    • Kyrios Doulos
      13. Dezember 2018 20:41

      Sensenmann, danke für Ihre klare Sprache. Sie tut beim Lesen weh, aber das ist ja eins unserer (auch der kritischen Bürger) Symptome der Degenration und Manipulation. Ihre klaren Worte sollten uns gar nicht weh tun, schließlich ist alles belegt, wahr und logisch.

      Ja, die Mehrheit unserer Wähler will genau diese Zustände haben! Das dürfen wir nie vergessen, dazuzusagen, wenn wir unsere Stimmer irgendwo erheben. Die Mehrheit will es so.

      Apropos "17"-Jähriger: Genau solche Typen bemuttert die NÖ-Landesmutti Mikl-Leitner; schließlcih hat sie die Koranchipträger auch hereingeholt. Sie sollte einen der Jüngelchen bei sich zu Hause aufnehmen und ihrer Tochter sagen, daß das schon gut ist so!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      14. Dezember 2018 15:39

      "Göre" ist noch geschmeichelt!
      Wer sich mit räudigen Hunden ins Nest legt........! Mitleid total fehl platziert.
      Nur die bedauernswerten Terroropfer erwählten sich ihre Mörder NICHT selbstständig und freiwillig aus oder bitten diese Bestien auch noch in ihr Haus.
      Wie kann man als Vater und Mutter solch eine Ratte ins Haus, geschweige denn direkt zu seinem Kinde lassen???

    • riri
      14. Dezember 2018 17:45

      Diese Leute sind doch tiefgläubige Sozialisten, sie nehmen das kritiklos an, was ihnen die Funktionärsbagage einredet. Zusätzlich wirkt die tägliche ORF-Berieselung.

      'Nehmt doch die armen Ankömmlinge bei euch auf, sucht das Gespräch mit ihnen und geht auf deren Wünsche ein. Seid lieb zueinander, ihr könnt von denen viel profitieren'.

      Statt die Bevölkerung zu warnen, seid vorsichtig, treibt die Politik die Menschen ins Verderben. Dieses Mädchen ist auch Opfer des politischen Wahnsinns.

      Aber die Regierung wurde wieder AngePatzelt, wie schlecht die Invasoren behandelt werden!

  43. glockenblumen
    12. Dezember 2018 07:59

    Und wieder war der Mörder als "potentieller Gefährder" bekannt.
    Wie deppert bzw. gewissenlos und bösartig sind eigentlich die Regierungen und Verantwortlichen?
    Was heißt Gefährder? Solche Leute sind TERRORISTEN, die in der Sekunde hochkant aus Europa hinaus geworfen werden müssen.
    Aber nein, man "beobachtet" so lange bis wieder was passiert!

    Wie sagte doch ein Politker: "daran muß man sich gewöhnen" Ich frage mich welchen Unrat der in seinem Schädel herumträgt um sowas aus dem Maul fallen zu lassen :-(
    Wie kommt man dazu, sich an Mord und Terror gewöhnen zu müssen, in einer ehemals sicheren Heimat?
    Schande über solche Leute! Wie kann man sich an Morden, Terror, tägliche Vergewaltigungen, Überfälle, Messerstechereien, Schlägereien usw. gewöhnen? Wie entmenscht muß man dafür sein?

    Nein! Ich will und kann mich nicht daran gewöhnen. Die Aufgabe der Regierung ist verdammt noch mal für die Sicherheit des eigenen Volkes zu sorgen und solche Monster momentan unschädlich zu machen, indem sie SOFORT aus dem Land geschafft werden, Grenzen überwacht und gesichert sind und niemand, der sich nicht ausweisen kann, einen Fuß in das Land setzt.

    Allen Gutmenschorganisationen, die doch nur vom Leid der Menschen leben, allen voran einer gewissenlosen Journaille gehört der Geldhahn abgedreht!
    Warum gehen sie nicht in die entsprechenden Länder und leisten vor Ort Hilfe?
    Ach ja, da müßte man ja selbst was arbeiten, selbst Geld verdienen und nicht jenes der Steuerzahler verludern.

    Ich werde mich niemals an Terror und Morden gewöhnen. Wer das tut, der ist abgestumpft, verliert alles Menschliche!
    Das schließt die selbsternannten heuchlerischen Gutmenschen mit ein, die stets relativieren und von "Einzelfall" schwafeln, das sind Leute ohne Wurzeln, solche die ihre Identität und ihre Heimat leugnen, alles was von unseren Vorfahren geschaffen wurde, mit Füßen treten - ruchlos und abscheulich zum Quadrat!
    Aber genau die werden am lautesten plärren, wenn alles verloren ist!

    • Undine
      12. Dezember 2018 08:43

      @glockenblumen

      Für jedes Wort ein Stern!*********************************+!

    • Franz77
      12. Dezember 2018 08:44

      Die leben in ihrer Wohlfühlblase. Was wurde in Straßburg wohl als erstes abgeriegelt? Eh klar. Die Eliten sind wohlbehütet und bewacht, nur so kann man derartige Sprüche klopfen. Eigentlich gehören solche menschenverachtende Typen eingesperrt. Denn bei "wir müssen uns daran gewöhnen" steckt ein Aufruf, "mordet nur, euch wird nix passieren". Also Aufruf zur Gewalt gegen das eigene Volk.

    • glockenblumen
      12. Dezember 2018 10:19

      @ Franz77

      nicht nur eingesperrt, sondern mit diesen Bestien zusammengesperrt :-(
      mal sehen, ob sich diese Verräter daran gewöhnen....

    • Franz77
      12. Dezember 2018 10:25

      Glockenblumen, das wäre natürlich der Idealfall. Was für eine Bereicherung sie dort erfahren dürfen.

    • dssm
      12. Dezember 2018 12:23

      @glockenblumen
      Gut gebrüllt Löwe! Nur sind wir auch bereit den Geldhahn zuzudrehen?

      Die Mehrheit kann das aber nicht, weil die bis zum Hals in Schulden stecken. Daher ist eine Wirtschaftskrise so gefährlich, daher werden die Banken gerettet, denn sonst könnten u.U. viele Bürger/Firmen ihre Kredite ganz beiläufig los werden.
      Sollte es zu einer hohen Geldentwertung kommen, dann wird es für Kurz und Co gefährlich. Daher sollten die gesunden Betriebe ihre Produktion einschränken, das führt automatisch zur Warenverknappung und damit Geldentwertung.

    • pressburger
      12. Dezember 2018 13:41

      Reden Sie mit Leuten. Sie werden sich wundern, wie viele nicht nur abgestumpft sind, sondern die Erklärungen der Urheber dieser Misere auch noch vollumfänglich übernehmen. Ab diesen Punkt ist leider eine Diskussion nicht mehr möglich. Hakt man da ein, versucht zu erklären, ist man mega out.

    • haro
      12. Dezember 2018 20:12

      Es müssen endlich Gesetze geschaffen werden die solche Gefährder in ihr ursprüngliches Heimatland verfrachten lassen oder sie zum Schutz der Bevölkerung lebenslänglich einsperren (Inseln) lassen.
      Es kann doch nicht sein, dass man sie rund um die Uhr bewachen muss mit einem Aufwand der weder personell noch finanziell zu bewältigen ist und keine Strafe für diese Unmenschen darstellt.
      Versagen der linken EU auf allen Linien !!!

    • Mentor (kein Partner)
      14. Dezember 2018 10:17

      Ein aktueller Kommentar im "DerStandard" zur "Neutralisierung" des StrassburgTäters:

      Straßbourg: Ein terroristischer Anschlag genau zur rechten Zeit. "Cui bono?"
      Zitat:
      "Wir müssen von Zeit zu Zeit Terroranschläge verüben, bei denen unbeteiligte Menschen sterben. Dadurch lässt sich der gesamte Staat und die gesamte Bevölkerung lenken. Das Primäre Ziel eines solchen Anschlages sind nicht die Toten, sondern die Überlebenden, denn die gilt es zu lenken und zu beeinflussen.?
      (Vincenzo Vinciguerrra) italienischer Faschist. Mitbegründer der NATO-Untergrundorganisation GLADIO.

      Macron hat es geholfen und den GelbWesten geschadet.

    • Mentor (kein Partner)
      14. Dezember 2018 10:34

      Weg vom Undenkbaren (siehe oben) sollte die Frage gestellt werden warum das Opfer, ein Tourist aus Thailand, 45 Minuten auf die Sanitäter warten musste.

      ""oe24.at/welt/Strassburg-Die-irre-Strafakte-des-Terror-Killers/359640608"

      Durften sie nicht ausrücken weil nicht klar war ob die Politiknomenklatur des Parlamentes ebenfalls gefährdet war?
      Das Parlament wurde von den Sicherheitskräften sofort abgeriegelt.

      Fritz (ORF Journalist) leistete dem Opfer erste Hilfe und war Zeuge der Situation.
      Gestern, 13.12.2018, in der Sendung "Inside Brüssel - ORF III"" hätte er
      E(ei)oU-Karas diese Frage stellen können.
      Hat er natürlich nicht. Kein Mut, nur Feigheit.

  44. Josef Maierhofer
    12. Dezember 2018 07:48

    Wenn Dr. Unterberger eine Änderung der SPÖ, eine Zurückhaltung, in der Migrationsfrage ortet, so könnte das wohl ein Hoffnungsschimmer sein, aber mehr nicht.

    Immerhin hat sie unsere Justiz in der Hand und die abhängigen, parteivernebelten Richter und Staatsanwälte, die führen sich ja weiter auf als Antiösterreicher, als Gutmenschen, von der EU gar nicht zu reden. Das wäre nun wieder ein Ordnungsruf an den Justitzminister, der in dieser Sache absolut nichts unternimmt und auch an UHBK Kurz.

    Was ich aber als ganz dringend und wichtig erachte ist es sich der NGOs anzunehmen und Regeln zu erarbeiten, wie weit diese antiösterreichischen Vereine erstens nicht bereits Gesetze überschreiten und zweitens unter welchen Voraussetzungen sie tätig werden können, mit welchen Limits.

    Wir müssen uns wehren und Grenzen setzen, auch Ungarn hat so was ähnliches gemacht.

    Wer die 'Einzelfälle' auf www.unzensuriert.at regelmäßig liest, der weiß das wesentlich umfassender und schon lange, was da abgeht und in den Systemmedien verschwiegen wird.

    Danke für den Beitrag zum 'Aufwachen' !

    • Sensenmann
      12. Dezember 2018 08:50

      Die Täter im Talar müssen für ihre Taten und Unterlassungen bestraft werden.
      ein Richterbestellungs-, -dienst- und -haftungsgesetz muss her. Scharf gefasst, damit keinerlei Spielraum bleibt, aus dem sich die Richtertäter herauswinden können.

      Dieser Moser ist vollkommen unfähig, der hat nichtmal seine Sozi-Staatsanwälte im Griff.
      Was macht der eigentlich den ganzen Tag für unser Geld?

      Vereinzelt wurde leiser Protest gegen den Wendehals aus der zweiten Reihe der FPÖ laut, aber mehr nicht, weil Strache ja hündisches Kriechen verordnet hat.

    • Kyrios Doulos
      13. Dezember 2018 20:59

      NGOs: Was leicht geht, es braucht nur den Willen: KEINE NGO BEKOMMT AUFTRÄGE. KEINE NGO BEKOMMT NUR EINEN EINZIGEN EUROCENT AUS DEM STEUERTOPF.
      Wenn sie Gutmenschen sein wollen, bitte ausschließlich aus inländischen (ausländische gehören verboten wie in Russland) Spenden oder ganz normalen Einnahmen aus getätigter Arbeit, wie das bei jedem normalen Menschen funktioniert. Die NGOs sind linksextreme Organsiationen mit einer ungeheuerlichen Geldgier kombiniert.

  45. Majordomus
    12. Dezember 2018 07:45

    Nachdem es bei uns statt der gelben meist orange Westen gibt, will ich eine solche mit dem Aufdruck

    1. RAUS
    2. RAUS
    3. RAUS

    Womit alles gesagt wäre.

    • glockenblumen
    • Franz77
      12. Dezember 2018 08:38

      Bin auch dabei! :-)

    • Sensenmann
      12. Dezember 2018 08:54

      Warnwesten mit Wunschaufdruck, bei 500 Stück 4.-

      westen-druck/a-1416/?ReferrerID=7&gclid=EAIaIQobChMIhOLqo-eZ3wIVRPhRCh1KewibEAQYBCABEgKQT_D_BwE

    • riri
      12. Dezember 2018 10:22

      Empfehle aber nur die stichfeste Ausführung.

    • dssm
      12. Dezember 2018 12:34

      @Majordomus
      und was soll "raus" bringen? Ob Kurz und Co nun im Ministerrat in Brüssel die unschönen Dinge beschließen oder auf einer UN-Konferenz oder halt in Wien, ist doch egal. Und ob kommunistische Richter nun in Straßburg oder Wien "Recht" sprechen ist ja wohl auch eher unwichtig, das Ergebnis wird immer gleich sein. Ob wissenschaftlich nicht begründbare Grenzwerte nun von einem Experten in Brüssel, Wien oder New York gefordert werden, ist doch auch für die Katz, ebenso wo die darauf folgende Regulierung beschlossen wird. Und wie man unschwer bei der SNB erkennt, selbst Notenbanken müssen beim Wahnsinn mitmachen, auch wenn die Chefs eigentlich nicht mitmachen wollen.

    • pressburger
      12. Dezember 2018 13:43

      Einverstanden, mit Vorbehalt. Alle die jetzt hier sind RAUS, keiner mehr REIN !

    • simplicissimus
      12. Dezember 2018 13:54

      Bin bei riri, stichfeste Ausfuehrung, abgerichteter Dobermann neben mir und 9mm Glock plus Waffenfuehrerschein in der Tasche, dann geh ich auch gern mit Raus Raus Raus in Meidling spazieren.

  46. Tegernseer
    12. Dezember 2018 07:31

    Afghanistan, Syrien und viele andere mehr sind Länder mit total verrohten Gesellschaften. Wenn nun vorwiegend junge Männer von dort zu uns kommen, welche Entwicklungen sind dann zu erwarten? Die Gutmenschen behaupten, dass diese Menschen vor Krieg, Terror, Kriminalität und Korruption flüchten. Das mag für viele von ihnen auch zutreffen, andererseits lässt sich das nicht überprüfen und mittels undifferenzierter Willkommenspolitik sind eben auch viele verbrecherische Gestalten gekommen (z.B. geben viele IS-Kämpfer als Asylgrund ihre grausamen Taten im Krieg an, weil sie zu Hause mit der Todesstrafe rechnen müssen - bei uns natürlich nur unter Beobachtung stehend).

    Wieso glaubt man, dass Leute aus Ländern, in denen Krieg, Terror, Kriminalität und Korruption herrscht, durch einen Grenzübergang spontan geläutert und nette Nachbarn werden? Ein Gesellschaftsystem ist immer nur das Produkt aus dem Verhalten der Menschen, die dort leben. Liegen Krieg, Terror, Kriminalität und Korruption begründet in den klimatischen Verhältnissen oder anderen Umwelteinflüssen, die es nur dort und nicht hier gibt? Wieso glaubt man, dass vorwiegend junge Männer fliehen müssen, sind die Frauen in diesen Ländern das Problem?

    • apokalypse
      12. Dezember 2018 09:50

      Und das Beste ist noch, dass Landeshäuptlinge - wie ein Günther Platter - sich wieder für Flüchtlinge mit Lehre und somit Bleiberecht, stark machen. Sichtlich sind noch immer zu wenige Einheimische ermordet und vergewaltigt worden!!

    • dssm
      12. Dezember 2018 12:39

      Eine so ähnliche Frage hat Hayek den Zentralplanern gestellt. Denn wenn der Staat alles und jedes regeln muss, weil ja der einzelne Mensch zu dumm dafür ist, dann bleibt die Frage, ab wo aus jenem dummen, unfähigen, kindischen Menschen der Experte wird, welcher dann diese Regeln vorgibt. Nun stelle man sich vor, die Erleuchtung kommt im Aufzug in Richtung Büro. Diese Gesellschaft wäre zum Untergang verurteilt, wenn der Aufzug einmal ausfällt!

      Eine Antwort sind die Sozialisten bis heute schuldig geblieben.

    • haro
      12. Dezember 2018 20:04

      Die Länder aus denen die jungen Männer kommen sind vor allem Staaten in denen vorwiegend die Wertvorstellungen des Islam gelten...geschult in Koranschulen ?
      Wer kontrolliert bei uns die Predigten in den unzähligen Moscheevereinen die von sovielen Männern besucht werden ?

  47. Ausgebeuteter
    12. Dezember 2018 07:13

    In der Liste der nicht akzeptablen Vorkommnisse vermisse ich die gestrige "Abschmetterung" der drei Volksbegehren im österreichischen Parlament. Abgesehen davon, dass die Regierungsspitze im Plenum nicht anwesend war, haben Hinterbänkler von FPÖVP mit saublöden Argumenten diese von hunderttausenden Österreichern unterschriebenen Unterstützungen "schubladisiert".

    Die beiden Regierungsparteien reden immer groß von direkter Demokratie und dies ist das Resultat. Kurz ist wieder einmal gegenüber Strache in die Knie gegangen, daher werden beide Parteien - wenn diese keine schnelle Korrektur ergreifen - an Wählern verlieren. Den Oppositionsparteien kann dies nur recht sein.

    Ich hatte vom Team Kurz schon früher die Stellungnahme zum geänderten Rauchergesetz bekommen, dass dies eine Bedingung des Koalitionspaktes gewesen sei und daher von den Türkisen eingehalten werden muss.

    Auch Norbert Hofer verliert an Sympathisanten, denn mit seinen blöden Ideen (Tempoerhöhung auf Autobahnen, Drohnen zur pilotenlosen Passagierbeförderung - beides mit viel Steuergeld finanziert) begibt es sich aufs Glatteis und kann seinen geplanten Erfolg einer neuerlichen Kanditatur zum Bundespräsident wohl vergessen.

    • Sensenmann
      12. Dezember 2018 09:00

      Was ein Wirt seinen Gästen in seinem Lokal gestattet, geht den Staat einen Dreck an.
      Es wird niemand gezwungen, in ein Raucherlokal zu gehen. Der Markt regelt den Bedarf und sonst niemand.

      Aber es stimmt, eine Volksabstimmung hätte sein müssen, v.a. wenn man soviel von Demokratie tönt, wie die FPÖ

      Was das Tempolimit angeht: Die 140 sind sowieso blöd. Eine Ausgeburt der Feigheit wie üblich, statt gleich anständige Lösungen zu machen. Es muss wie in D sein: Freie Geschwindigkeit auf Autobahnen, Richtgeschwindigkeit 130 und gut ist es. Ich persönlich halte 160 für eine adäquate Reisegeschwindigkeit mit einem modernen Wagen.
      Das Klimagedusel dazu kann man ohnedies vergessen.

    • elfenzauberin
      12. Dezember 2018 11:04

      Ich halte Tempo 140 für vernünftig. Das 130-er-Limit stammt aus den 70-iger Jahren, das an den damaligen technischen Stand angepasst war. Es ist höchste Zeit, das noch oben zu korrigieren, wenngleich die Korrektur ohnehin minimal ist.

    • elfenzauberin
      12. Dezember 2018 11:09

      @Sensenmann
      Ich finde, die FPÖ hat recht, keine Volksabstimmung zum Raucherthema abzuhalten. Es war nämlich die ÖVP, die die Latte für die direkte Demokratie künstlich höher gelegt hat, sodaß das Thema letztendlich ad acta gelegt wurde.
      Wenn schon, dann soll es immer Abstimmungen geben, wobei die Hürden niedrig zu sein haben - und nicht nur zu Themen, wo es der Opposition gerade passt.

      Sonst bin ich mit Ihnen vollkommen d´accord.

    • dssm
      12. Dezember 2018 12:43

      @Sensenmann
      Die 140 sollten uns nicht mehr betreffen. Wenn wir zum Arbeiten aufhören, dann reicht ein kleiner Wagen, dann habe ich keine Kundentermine und deshalb Eile. Selbst Tempo 80 auf Autobahnen ist dann egal. Und wenn ich rasen will, dann ab auf den Ring. Und wenn wir nicht mehr Arbeiten, dann zahlen wir keine Steuern mehr, dann wird die Regierung wohl Farbe bekennen müssen.

    • Ausgebeuteter
      12. Dezember 2018 13:37

      Sensenmann + elfenzauberin
      An die nichtrauchenden Mitarbeiter im Gastronomiebetrieb denken Sie nicht?

      Maximale Geschwindigkeit auf Autobahnen:
      Ich persönlich will andere Verkehrsteilnehmer nicht durch zu hohe Geschwindigkeit gefährden. Tatsache ist, dass mit erhöhter Geschwindigkeit der Treibstoffverbrauch wie auch das Unfallrisiko progressiv steigt. Tatsache ist aber auch, dass sich bisher einige nicht an das 130 kmh-Limit hielten und es bei 140 kmh auch nicht tun werden.

      Durch die beiden Teststecken auf der A1 sind bereits hunderttausende Euros an Steuermitteln für Verkehrstafeln, Gutachten vor und nach der Einführung, extra Lufttests, Schulungen usw. aus Steuermitteln verbraucht worden.

    • steinmein
      12. Dezember 2018 17:48

      @ Ausgebeuteter: 140 kmh finde ich auch für unnötig. Ich fahre gerne 120, d.s. für mich überschaubare 2 km pro Minute. Der Stress und der Kraftstoffverbrauch ist geringer. Wer es eilig hat kümmert sich ohnehin um die Höchstgeschwindigkeit. Das Rechtsfahrgebot wird ohnehin kaum eingehalten, weil beim LKW-Überholen das Wechseln auf die mittlere Spur durch die Disziplinlosigkeit vieler Nachkommenden kaum möglich ist. Ich weiß nicht wieso in Amerika der weitaus stärkere Verkehr so klaglos funktioniert, sieht man von den Krimis ab.

  48. Bürgermeister
    12. Dezember 2018 07:03

    Das in Steyr - wie bei allen anderen auch - ist eine sehr unwürdige Art wie man mit diesem Tod umgeht. Das Mädchen war noch sehr jung und hat nur das getan was die allwissenden Eliten ständig predigen und sie ist daran gestorben.

    Gibt es jetzt einen Bundespräsidenten der kondoliert, einen widerwärtigen alten Raika Apparatschik der gerne sinnlose Traglufthallen baut oder eine Landeshauptfrau die über "Menschenrechte" schwafeln, oder hat sie keine solchen Rechte? Wo ist denn der näselnde Amnesty-Präsident mit dem allumfassenden Toleranz Geschwafel - will er seiner moslemischen Klientel nicht klarmachen dass das Abstechen von Frauen außerhalb jeder Toleranzschwelle liegt oder hat er Angst sie zu beleidigen?

    Hätte sie sich gewehrt und diesen Burschen verletzt dann würde unser aller BP jetzt wie ein Rumpelstilzchen im Kreis springen und sein hündischer Vorgänger kläffend "mehr Menschlichkeit im Umgang" einfordern.

    Sie ist offenbar nicht die Heldin dieser Eliten sondern etwas das man sehr verschämt verschweigt. Wo sind sie hin all die hirnlosen Großmäuler? Bis auf den verblödeten Grünling haben sie zumindest soviel Resthirn, dass sie still sind - leider nicht allzu lange.

    • pressburger
      12. Dezember 2018 07:46

      Die von Ihnen aufgeführten Politiker, und noch ein paar mehr von der Grün-Links-Roten Sorte, verachten die Opfer, bewundern die Täter.
      Würden die Politiker die Opfer nicht verachten, hätten sie die Opfer, die ermordeten Frauen, geschützt. Eindeutig, Verletzung der Pflicht die Öffentlichkeit zu schützen, das Leben der Bürger zu schützen. Unterlassung, eine Straftat.

    • Chivasso
      12. Dezember 2018 07:50

      Stehender Beifall zu diesen Ausführungen ************

    • OT-Links
      12. Dezember 2018 07:51

      So ticken die Verblendeten:
      https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/gruenen-politikerin-fordert-einwanderungskultur/
      Weil in Chemnitz eine Spontandemo gegen einen erneuten Messerangriff durch den Asyl betrügermob stattfand, sehen Linke Deutschland als Land des "braunen Mobs", der es verhindere, dass die wertvollen Fachkräfte dort einwandern wollen.

    • Sensenmann
      12. Dezember 2018 09:02

      Nach einer neuen Studie ist jeder dritte Grüne genau so blös wie die anderen zwei....

      In Deutschland wählt jeder 5. die grünen Khmer.
      Drum wird die Piefkei ja auch vom Land der Autobauer zum Land der Karrenbauer...

    • glockenblumen
      12. Dezember 2018 10:22

      @ Bürgermeister

      BRAVO!!!! ***********************************

    • logiker2
      12. Dezember 2018 11:46

      @ Bürgermeister******************, mit relativ wenigen Worten den ganzen linken Dreckcharakter beschrieben, sehr gut.

    • Franz77
      12. Dezember 2018 13:47

      Alle: *****************

    • Ingrid Bittner
      12. Dezember 2018 22:37

      Zu dem Mädchen bzw. ihrem Umfeld möcht ich noch ergänzend bemerken, dass die Wohnung der Familie in einem Viertel von Steyr ist, in dem man jederzeit eine Wohnung bekommt, weil da will nicht wirklich wer hin. Gut die Wohnungen sind billig, aber das Umfeld... Früher waren das schlicht und einfach die Wohnungen der Arbeiter, heutzutage werden die Wohnungen an alle vermietet, die einfach wenig Geld haben und nicht sosehr Wert auf Komfort legen und denen die Gegend einfach egal ist.
      Wenn man was auf sich hält, zieht man dort schon gar nicht hin.
      Vor ein paar Tagen in den OÖN:
      https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/steyr/Mustersiedlung-der-Nazis-die-heute-ein-Zukunftsmodell-ist;art68,308213

    • Brigitte Imb
      12. Dezember 2018 22:44

      "Resthof" kann noch mehr. Aber das wissen Sie sicher. ;-)

  49. teifl eini!
    12. Dezember 2018 06:55

    ad dem im PPS zu überdenkenden Medienkonsum: somit bleibt von den sogenannten Qualitätsmedien nichts mehr übrig. Die Presse, die ich als einziges österr. Medium aus Gewohnheit konsumiere, berichtete von all dem quasi nichts ...

    • OT-Links
      12. Dezember 2018 07:20

      Die Kronenzeitung tanzt manchmal aus der Reihe und berichtet auch Details.

    • pressburger
      12. Dezember 2018 07:48

      Der Konsum von "Die Presse" setzt einen starken Magen voraus. Gratuliere.

    • Charlesmagne
      12. Dezember 2018 09:56

      Habe vor Jahren schon die Entwicklung der PRESSE erkannt und das Abo storniert. Seit zwei Jahren meide ich nun auch schon die on-line PRESSE. Das gilt auch für weitere Publikationen. Traurig nur, dass eine große Mehrheit sich nach wie vor von den MSM informieren lässt. Mehr und mehr stimmt, was ich schon vor ein paar Jahren irgendwo gelesen habe: „Wer keine Medien liest, hört oder sieht ist schlechtestenfalls uninformiert, wer es aber tut ist mit Sicherheit desinformiert und wird manipuliert.“

    • Riese35
      12. Dezember 2018 13:19

      @Charlesmagne: Na ja, ganz so uninformativ sind die MSM wie z.B. der ORF nicht. Die kann man ruhig hören und wird ganz gut informiert. Denn man kann mit nahezu sicherer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, daß immer genau das Gegenteil von dem wahr ist, was berichtet wird.

  50. Livingstone
    12. Dezember 2018 06:46

    Eigentlich braucht es nur einen Satz:

    ES REICHT!

    • Ingrid Bittner
      12. Dezember 2018 13:40

      Geb ich ihnen vollkommen recht, Livingstone, aber was ist die Konsequenz aus dieser Erkenntnis???

  51. Templer
    12. Dezember 2018 06:17

    Solange wir in der EU Höchstrichter sitzen haben, die sogar ein Abschieben von Gewalttäter verhindern, wird sich das Problem nicht lösen lassen.
    Im Gegenteil, die Gründe einer Anerkennung und Nichtabschiebung werden laufend erweitert, da ihnen in den behaupteten Herkunftsländern Verfolgung droht, weil
    -Sie behaupten schwul zu sein
    -dort schon vergewaltigt oder gemordet zu haben
    -das Wetter zu heiß ist oder durch den behaupteten von uns im Westen lebenden Menschen verursachten Klimawandel und steigenden Meeresspiegel vertrieben werden.........

    Es werden den RichterI*nenn noch einige weitere Gründe einfallen um die Umvolkung unumkehrbar bleiben zu lassen....

    • Wyatt
      12. Dezember 2018 07:09

      ...da die Aktivitäten von "Soros & Co" jetzt auch von Trump in USA etwas eingeschränkt scheinen, (auch in Ungarn scheint Soros nicht willkommen), ist dies zerstörerische Wirken und der Feindseligkeit gegenüber der eigenen Bevölkerung innerhalb etlicher EU- Staaten mit deren EU- Beamten nach wie vor fest etabliert.

    • Sensenmann
      12. Dezember 2018 09:06

      Dei "Höchstrichter" sind gar keine. Aber die Östertrotteln haben mit 2/3 Mehrheit beschlossen, daß sie sich von diesen Gestalten was sagen lassen wollen.
      Bin gespannt auf die "Unverbindlichkeit" des Migrationspaktes nachdem sich der erste Neger von uns bis zum europäischen Gericht durchgeklagt hat, weil er nicht alle dort von der UNO garantierten Rechte bekommt.
      dann ist unbser Widerspruch wertlos, denn EU Recht bricht nationale Recht.

      Womit wir wieder bei der Lösung des Problems wären:

      RAUS
      RAUS
      RAUS

    • CIA
      12. Dezember 2018 09:37

      Das nächste Problem ist der "linkslinks" versiffte ORF mit seinen verlogenen, gekauften Reportern. Es schlägt dem Fass den Boden aus wenn ein "Gott sei bei uns" Wolf zur Ermordung der 16jährigen aus Steyr einen Beitrag anhängt, der berichtet wie viele Frauen heuer schon in Österreich ermordet worden sind. Also Gewalt an Frauen nimmt generell zu!!! Die Wahrheit, dass die Afghanen besonders kriminell (Mörder) sind sollte mit diesem Beitrag nivelliert werden.

    • glockenblumen
      12. Dezember 2018 10:26

      @ alle

      *********************************************!!!

      Die RichterINNEN sind offensichtlich auch Weiberinnen, die lauthals (so der Hals dann noch dran ist) nach ihren "Frauenrechten" schreien werden, wenn die Islamisten mit tatkräftiger Unterstützung jener Weiberinnen übernommen haben....

    • Ingrid Bittner
      12. Dezember 2018 13:43

      @CIA: der ORF und Steyr, das ist wie immer, in der ersten Zib, in der über diesen unfassbaren Mord berichtet wurde, kam das am Ende der Nachrichten und hat aus einem einzigen Satz bestanden.
      Aber gut, die Steyrer high society der SPÖ geht ja auch eigenartig mit der Sache um, da ist wieder die Rede von Wertekursen,,,,,,,,, Solche Mörder und ein Wertekurs, das ist ich weiss nicht, was man sich dazu denkt, das darf man ja gar nicht schreiben.

  52. Templer
    12. Dezember 2018 06:05

    Die aktuellen Meldungen überschlagen sich, so dicht ist ihr chronologischer Ablauf.
    Siehe Terroranschlag in Straßburg, wo ein mehrfach vorbestrafter der Exekutive bekannter Kulturbereicherer am Christkindl- sorry Winter-markt ein paar Ungläubige erschossen hat.
    Fix ist vorab, dass dies nix mit dem Islam, Koran oder Mohamed zu tun hat.
    Fix ist auch, dass es sich um einen traumatisierten EINZELTÄTER der entweder schlechte Laune hatte oder aufgrund der Traumatisierung kurzzeitig unzurechnungsfähig war.
    Die autochthone Bevölkerung soll diese noch nicht so lange hier lebenden Schätze, wertvoller als Gold gefälligst akzeptieren und flötenspielend, die Hände reichen und helfen, diese Goldstücke zu integrieren. Dazu ist nur ein wenig mehr Anstrengung vonnöten.
    SARKASMUS ENDE.

    Hier ein paar Links zum Koran:

    „Ich analysiere den Islam mit Zahlen“
    https://jungefreiheit.de/debatte/interview/2018/ich-analysiere-den-islam-mit-zahlen/

    SURE9 was bei Islamisten zählt
    https://www.journalistenwatch.com/2018/08/24/hamed-abdel-samad-3/

     Reihenfolge der Suren Chronologisch
    https://islamprinzip.wordpress.com/suren-chronologie/

    ......Der Kampf der Diener Allahs gegen die „Ungläubigen“ (gleich, ob Anhänger anderer Religionen, Agnostiker oder Atheisten), ist, auch das sollte jeder wissen, immer offensiver Natur, da das Nichtglauben einen Angriff auf Allah und damit ein todwürdiges Verbrechen darstellt.....
    ...Dass der in den islamischen Schriften enthaltene Anteil judenfeindlicher Passagen größer ist als jener, der sich in „Mein Kampf“ findet, ist ein in diesem Zusammenhang nicht ganz unwesentliches Detail

    • Ausgebeuteter
      12. Dezember 2018 07:51

      @Templer:
      Danke für die drei links, welche meine Meinung über den Islam bestätigen, dass dieser mit unserer bisherigen Gesellschaftsform nicht vereinbar ist. Leider sind solche Informationen den meisten Menschen nicht zugänglich bzw. werden von den Machthabern und deren gefügigen Medien absichtlich verschwiegen.

    • Mentor (kein Partner)
      14. Dezember 2018 10:55

      Mit dem Begriff Abrogation sollte sich jeder auseinandersetzen, als Argumentationshilfe sogar essentiell wichtig.

      "Je nach Übersetzung oder nach Herausgeber kann die Zuordnung der 114 Suren zu Mekka bzw. zu Medina in wenigen Fällen abweichen, was jedoch an der Tendenz – Entwicklung des Islams von einer Religion (mit Abstrichen) während seiner mekkanischen Frühphase hin zu einer Hass-, Gewalt- und Terrorideologie während seiner medinesischen Spätphase – nichts ändert."

      Im Gegensatz zur Meinung das die Mohammedaner keine Obrigkeit kennen,
      hat die Al-Azhar Universität, als gewichtigste Autorität in der Auslegung des Koran, das Abrogationsprinzip bestätigt.

      Da hilft auch takiya nicht mehr.

  53. Helmut Gugerbauer
    12. Dezember 2018 05:08

    Obige Aufzählung mit umgekehrten politischen Vorzeichen als Gedankenspiel:
    ...Rechtsaktivist ermordet Asylwerber - Anschober verlangt, menschliches Leid politisch nicht zu instrumentalisieren?
    ...Neonazis sabotieren Zuggleise - Wissenschafter behaupten, die Zahl der Verbrechen durch Neonazis hätte nicht zu- sondern abgenommen?
    ...Polizist wird durch Rechtsradikale schwer verletzt - der ORF berichtet nicht?
    Etc...
    Die Doppelmoral feiert fröhliche Urständ‘.

  54. Nestroy
    12. Dezember 2018 02:10

    Dieses kleine Problem ist groß

    kann aber "leicht" gelöst werden

    1. Raus aus der EU (Öxit)
    2. Raus mit den Migranten, die sich nur den Flüchtlingsstatus holen.
    3. Ruck Zuck raus mit jedem (!) verurteilten Migranten und Ausländer aus Österreich
    4. Bündnis mit Visegrad und Russland (und damit auch die Tschetschenen raus...)
    5. Konkordat mit Orthodoxie und Islam auf normales Vereinsniveau belassen/ reduzieren.

  55. Patriot
    12. Dezember 2018 01:40

    Was tut Kurz? Seit bald 8 Jahren ist er in der Regierung und seit einem Jahr ist er Bundeskanzler. Er tut genau NIX!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung