Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Nein, die EU ist nicht lernfähig drucken

Lesezeit: 12:30

Es ist eine deprimierende Erkenntnis: Die EU hat sich trotz der schlimmen Entwicklungen der letzten Jahre als weiterhin nicht lernfähig erwiesen. Vor allem – aber keineswegs nur – die aktuelle EU-Kommission zeigt sich samt Parlament und etlichen Regierungschefs als absolut veränderungsunfähig. Sie verwechseln die Union mit einer strammen linksliberalen Umerziehungs- und Zwangsanstalt. Sie ignorieren seit Jahren den Willen der Bürger. Und sie riskieren damit den Zerfall einer so erfolgreichen Wirtschaftsgemeinschaft. Statt mit deren Erfolg zufrieden zu sein, treiben sie die EU durch immer neue Regulierungen, durch ihr Vorzugsschülergehabe in Sachen grüner Ideologien, durch die Unterstützung für die Merkelsche Willkommenspolitik und durch das Misslingen der gemeinsamen Währung immer tiefer in die Krise. Das droht zur vorerst größten Tragödie des 21. Jahrhunderts werden.

Dabei hatte das Projekt Europa eigentlich unglaubliche Anziehungskraft, bis weit über die Ukraine hinaus. Aber jetzt stürzen die Trümmer reihenweise vom europäischen Gemäuer. Die Austritts-Entscheidung einer Mehrheit der Briten ist ja keineswegs  das einzige Trumm. Dieses ist vor allem deshalb heruntergestürzt, weil die Briten über die katastrophalen Fehler Europas schockiert waren. Von der Völkerwanderung bis zur Überregulierungspolitik.

Besonders symbolträchtig für Europa ist aber jetzt auch der Absturz des französischen Präsidenten Macron. Galt dieser doch seit der Agonie der Angela Merkel als "der" Hoffnungsstern der Europaideologie, als Verkörperung einer Gegenoffensive gegen den unaufhaltsamen Aufstieg der sogenannten Rechtspopulisten, der diversen EU-skeptischen Parteien.

Jetzt gehen Macron und die sonstigen Überreste des sozialdemokratisch-linksliberal-grünen Mainstreams nicht nur einer schweren Niederlage bei den EU-Wahlen im Mai entgegen. Macron muss auch in Frankreich selbst um sein Überleben zittern.

Gewiss: Ein politischer Abstieg passiert fast allen Politikern einmal. Aber bei Macron geht es allzu schnell. Eine zentrale Ursache seines Absturzes ist gar nicht er selbst, sondern eindeutig die Politik der EU. Bei der gewaltigen Gelbwesten-Erhebung geht es genau um die Inhalte, die von der EU kommen, also um den Grün-Fanatismus, der Europa nicht zuletzt unter Druck der linken Medien erfasst hat.

Alle drei Hauptursachen der französischen Erhebung zeigen jedoch, dass die Mehrheit der Menschen das grüne EU-Glaubensbekenntnis zutiefst ablehnt, auch wenn dieses von fast allen Medien und Politikern sklavisch nachgebetet wird. Die da sind:

  • Die "vom Menschen verschuldete globale Erwärmung": Mit dieser Begründung wollte Frankreich die Treibstoffpreise hinaufschnalzen. Hier ist nicht der Platz, neuerlich alle Argumente aufzuzählen, die gegen diese Doktrin sprechen, und zu beweisen, dass Warmzeiten eigentlich immer Gutzeiten für die Menschheit sind. Im EU-Zusammenhang genügt vor allem der Hinweis, dass (selbst wenn die Doktrin stimmen würde), jeder europäische Alleingang angesichts des desinteressierten Abseitsstehens fast der gesamten restlichen Welt völlig sinnlos ist. Das aber hat zur Folge:
    - Die europäischen Bürger empfinden das logischerweise als überflüssige Sadismus-Aktion ihnen gegenüber.
    - Sie ziehen trotz der Global-Warming-Gehirnwäsche, die Tag und Nacht diese Doktrin aus allen Politikerreden, Sendungen, Kanzelpredigten und Zeitungsartikeln dampfen lässt, nicht mehr mit.
    - Sie wollen nicht die verlangte scharfe Reduktion ihre Lebensstandards wegen dieser utopischen Klimapolitik akzeptieren.
    - Sie wissen, dass bei einer widerstandslosen Hinnahme der Benzinkosten-Erhöhung bald noch viel andere grüne Quälereien folgen werden (diese werden ja sehr anschaulich gerade jetzt bei der Klimakonferenz von Kattowitz ausgebrütet).
    - Sie erinnern sich noch, dass die Grünen schon einmal mit einer inzwischen als völlig falsch entlarvten anderen Doktrin genau das gleiche Ziel eines Zurücks in die Steinzeit verfolgt hatten, nämlich mit der "wissenschaftlichen" Prophezeiung, dass um die Jahrtausendwende der letzte Tropfen Öl fließen würde.
    - Sie spüren, dass hinter all diesen Prophezeiungen der nackte linke Hass auf die kapitalistische Gesellschaft steht, die bisher alle Untergangsprophezeiungen von Marxisten, Kommunisten und Sozialisten so eindrucksvoll widerlegt hat.
    - Sie sehen, die EU – und damit auch Frankreich – ist der einzige Global Player, der die Treibhaus-Prophezeiungen nicht nur ernst nimmt, sondern auch noch preußisch-gehorsam umsetzt.
  • Der Feinstaub: Die EU hat die diesbezüglichen Grenzwerte heimlich, still und leise so krass hinuntergesetzt, dass bald in sämtlichen europäischen Städten Autofahrverbote drohen. Wie absurd auch hier die dahinterstehende Gründoktrin ist, erkennt man daran, dass an Arbeitsstätten – wo man viel länger weilt als an verkehrsreichen Kreuzungen – weit höhere Feinstaub-Grenzwerte zulässig sind, ohne dass es dort irgendwelche nachweisbaren Gesundheitsprobleme gäbe. Auch dahinter steckt eine massive linke Attacke auf das Funktionieren der kapitalistischen Gesellschaft.
  • Glyphosat: Und wieder ist es eine Katastrophentheorie grüner NGOs, die einzig von der EU ernst genommen wird. Es ist ein bezeichnender Zufall, dass zur gleichen Zeit, da die französischen Bauern sich ob der vielfachen Verbote der Verwendung dieses Unkrautvernichtungsmittels empören, die EU-Abgeordneten eine weitere Steigerung des Kampfes gegen dieses Mittel diskutieren.

Nicht nur der französische Präsident, auch fast die gesamte EU-Mannschaft kann sich nicht mehr in die Lebenssituation von hunderten Millionen Europäern hineindenken. Diese Menschen leben und arbeiten weit weg vom Geschwätz akademisch-weltfremder Zirkel. Sie hören nicht in Bobo-Cafes dem wirren Gerede der Kultur- und Gutmensch-Szene zu. Sondern sie müssen täglich – ja, mit dem Auto, – in die Arbeit fahren und sie können sich hunderte Euros Zusatzbelastung wegen irgendwelcher Klimaphantastereien nicht leisten. Sie müssen als Bauern mit knappen Erträgen kämpfen und werden ohne Glyphosat in Konkurs gehen.

Diese Menschen erleben Europa nur noch als etwas, was sich primär um totalitäre Umsetzung für sie extrem schmerzhafter grüner Doktrinen, sowie um nichteuropäische Zuwanderer kümmert. Gewiss, das ist eine etwas verkürzte Sicht. Aber wenn die Menschen die EU tagaus, tagein nur so erleben, dann wird diese Sicht zum entscheidenden Faktum, das nicht durch den Hinweis aus der Welt schwindet, dass die EU auch viel Gutes und Sinnvolles macht.

Die genannten Fehler der EU und ihre Umsetzung durch Macron haben in Frankreich zur Explosion geführt. Ähnliche Fehler haben die Briten dazu gebracht, zu sagen: "Da gehen wir lieber."

Aber wider alle Hoffnungen hat das britische Referendum kein Umdenken der EU gebracht. Es gibt weiter eine Vielzahl europäischer Aktionen und Entwicklungen, über die man nur den Kopf schütteln kann. Eine bunte Sammlung dieser Fehler:

  1. Total wirklichkeitsfremd ist etwa der jüngste Beschluss des EU-Verkehrsministerrates. Dieser hat dekretiert, dass LKW-Fahrer auf ihren Reisen quer durch Europa einmal pro Woche nicht im Fahrerhaus, sondern in einem echten Bett schlafen müssen. Das kann de facto nur am Wochenende sein, wo die LKW in den meisten Ländern ohnedies nicht fahren dürfen. Das klingt zwar sehr human, ist aber sehr undurchführbar und utopisch. Denn es gibt die Quartiere nicht, wo die alle schlafen könnten. Und viele dieser Quartiere sind gerade an Wochenenden voll.
  2. Da hat die EU ausgerechnet über das Miniproblem Sommerzeit erstmals eine europaweite Online-Umfrage gemacht, obwohl ich seit Jahren niemanden gehört habe, der mit der Sommerzeit ein besonderes Problem hätte. Die Kommission versucht damit aber den Eindruck zu erwecken, dass sie jetzt angefangen habe, auf die Bürger zu hören. Nur hat fast niemand mitbekommen, dass es diese Umfrage überhaupt gibt, sodass sich nur ein Prozent beteiligt hat.
    Zu jeder Form direkter Demokratie gehört aber eine unverzichtbare Vorphase ausführlicher Information und Diskussion. Nicht einmal das berücksichtigt die EU. Daher spüren die Europäer, dass das ein reiner Ablenkungsversuch war.
    Noch viel schlimmer: Die EU-Kommission hat auf die Umfrage mit dem dümmstmöglichen Vorschlag reagiert: Künftig soll halt jedes Land selbst mit der Uhrzeit tun und lassen, was es will. Dabei ist deren einheitliche Regelung eines der wichtigsten Dinge für einen Binnenmarkt. Vom Verkehr über jede Form von Kommunikation bis zu den Fahrplänen würde alles andere ein totales Chaos auslösen und Milliarden-Kosten verursachen.
  3. Da klagt einer der mächtigsten EU-Parlamentarier, der linksliberale Fraktionsführer Verhofstadt, in einem langen Artikel in der "Presse" über Facebook. Er gibt sich wilden Verschwörungstheorien hin, dass Facebook – oder Russland mittels Facebook – Wahlen beeinflusst hätte. Ich weiß zwar noch immer nicht, wie diese wilde Verschwörung eigentlich funktioniert haben soll. Aber offenbar muss es eine düstere globale Inszenierung geben. 
    Soll sein. Jeder fürchte sich vor dem, was er will. Das wirklich Absurde ist, was der Mann deshalb verlangt: mehr "Regulierung". So unsympathisch mir Facebook ist, aber mir wird geradezu übel, wenn sich EU, Regierungen, Polizei und Gerichte nun auch dort einmischen würden. Außerdem hat der Mann in seinem weltfremden EU-Turm gar nicht mitbekommen, dass sich die junge Generation schon längst massiv von Facebook abwendet, weil dort ohnedies immer mehr Zensur eingekehrt ist, weil dort vieles schlecht funktioniert.
    Man ist wirklich fassungslos, welche Leute sich "liberal" nennen. Denn das sind ausgerechnet die, die ständig nach noch mehr Regulierung schreien (der Mann glaubt ja auch allen Ernstes, die nächste Finanzkrise würde durch die vielen wahnsinnig teuren Regulierungen verhindert). Aber freilich, das Wort "liberal" hat keinen Markenschutz. Es kann auch das Gegenteil bedeuten. So wie in den kommunistischen "Volksdemokratien" halt das Gegenteil von Demokratie geherrscht hatte …
  4. Ein ähnliches "Wir Europäer können alles regulieren"-Denken hat ja auch zur größten Finanzblase der Geschichte geführt, nämlich zur gigantischen Staatsfinanzierung durch die EZB durch Nullzins und Kauf von Staatsanleihen in Billionendimension. Das alles muss trotz – oder wegen – der gigantischen Regulierungen irgendwann mit lauten Knall platzen. Und dann werden alle zu Schuldigen erklärt, der Kapitalismus, Trump, die Russen, Soros, Global Warming – aber keinesfalls die EZB
  5. Bezeichnend für den EU-Überregulierungswahn ist auch ein kleines aktuelles Detail: Die Betriebsräte der österreichischen Nationalbank appellieren an die EZB, den Transfer der Bankenaufsicht an die Finanzmarktaufsicht FMA zu stoppen. Dabei geht es in Wahrheit nur um die Verteidigung der unglaublichen Gehalts-Privilegien der Nationalbank-Angestellten, um die sie (wahrscheinlich zu Unrecht) bangen. Aber selbst da soll sich die EU einmischen.
  6. Dass es im Euro-Raum und EZB nicht um die Stabilität einer gemeinsamen Währung geht – wie wir anfangs geglaubt haben –, sondern nur um die Interessen der Mittelmeerländer, hat man schockiert bei der jüngsten Personalmaßnahme gesehen. Nach dem Chef der EZB ist jetzt auch jener der europäischen Bankenaufsicht ein Italiener. Dabei ist Italien jenes Land, das den weitaus gefährlichsten Schuldenberg angehäuft hat, dessen Banken ohne das EZB-Billiggeld schon heute reihenweise pleite wären, und wo wahrscheinlich die Lunte zum großen Knall schon gezündet ist.
  7. Zerstörerisch für Europa ist auch das hasserfüllte Vorgehen von Parlament und Kommission gegen die Rechtsregierungen in Polen und Ungarn, wobei ihnen aber jeder wirklich gravierende Anlass fehlt. Das einzige, was die dabei besonders lautstark federführenden Linken erreichen, ist eine innere Abwendung auch dort von Europa.
  8. Dieser Hass hat sich auch in der jüngsten Initiative des Parlaments gezeigt, das von Ungarn die Auslieferung des ehemaligen mazedonischen Premiers ans Nicht-EU-Land Mazedonien verlangt, der in Ungarn Asyl erhalten hat. Erstens spricht viel dafür, dass der Mann von der jetzigen mazedonischen Regierung wirklich aus primär politischen Gründen verfolgt wird. Und zweitens hat das EU-Parlament seine eigene Glaubwürdigkeit total verspielt, weil es bei den Millionen anderen, die in einem EU-Land mit oft viel zweifelhafteren Begründungen Asyl erhalten haben, noch nie die Gewährung des Asyls kritisiert oder gar die Auslieferung verlangt hat.
  9. Während sich die EU massiv in diese Asylgewährung in Ungarn und das Richterpensionsalter in Polen einmischt, ist sie bei offensichtlich politisch motivierten Journalistenmorden in Malta und der Slowakei oder bei der alle Maßstäbe übersteigenden Korruption in Rumänien untätig. Dabei sind das eindeutig gravierendere Probleme. Hängt das gar damit zusammen, dass dort links regiert wird?
  10. Während sich die EU-Gremien da in Dinge einzelner Länder einmischen, die eigentlich kein anderes EU-Land angehen, versagt sie bei den wirklich grenzüberschreitenden Dingen oft völlig – wie etwa beim Verkehr. Siehe die unterschiedlichen und immer unterschiedlicher werdenden Regelwerke und Verkehrszeichen im Straßenverkehr. Siehe die teilweise inkompatiblen Eisenbahnsysteme. Noch drastischer ist das Versagen etwa beim Brennertunnel. Da stecken Österreich, Italien und auch die EU viel Steuergeld in ein Riesenloch – nur gibt es keinerlei Anzeichen, dass auch die Anschlussstrecken zum Tunnel gebaut würden. Vor allem Bayern denkt nicht daran, das zu tun – was den ganzen Tunnel ziemlich sinnlos macht.
  11. Eine besondere Absurdität ist das gerade beschlossene generelle EU-weite Verbot von Einweg-Plastik. Gewiss sind die ins Meer geworfenen Plastikmengen ein großes Problem. Nur: Aus Österreich und anderen Binnenländern stammen die gewiss nicht. Warum werden auch Länder schikaniert, die funktionierende Entsorgungssysteme haben? Was die EU nicht bedenkt, sind nämlich die vielen praktischen Probleme einer Welt mit Plastikverbot, das sind die ebenfalls großen Umweltbelastungen durch Färben, Bedrucken, Ver- und Bearbeitung des nun zum Einsatz kommenden Papiers. Von den Kosten der Umstellung gar nicht zu reden.
  12. Wie so oft sind auch hier regionale Probleme überflüssigerweise mit einer europaweiten Überregulierung beantwortet worden. Das Gleiche hat sich beim Wassersparen abgespielt. Weil in manchen Südländern Wasser knapp ist, wurde auch bei österreichischen und deutschen Klos und Duschen der Wasserverbrauch reduziert – was aber schon zu einer üblen Verschlickung etlicher Abwassersysteme geführt hat, durch die jetzt zu wenig Wasser fließt.
  13. Die übelste EU-Schikane des Jahres 2018 war zweifellos die Datenschutzverordnung, die allen Unternehmen, auch den ganz kleinen, sobald sie mit dem Internet zu tun haben, gewaltige, in Summe viele Milliarden Kosten verursacht hat. Ohne jeden Nutzen. Außer dass grüne Denunzianten einen neuen Weg haben, Unternehmen zu schikanieren. Außer dass man jetzt jeden Tag unzählige Hinweise auf Cookies und Datenschutz wegklicken muss, wenn man in Internet-Seiten einsteigt. Außer dass man jetzt sogar in manchen Apotheken Datenschutz-Unterschriften leisten muss, nur weil man ein Rezept einlöst.

So autoritär, ja geradezu kolonialistisch, wie sie mit den Briten vor und nach dem Brexit umgehen, so autoritär sie mit der Schweiz umgehen, so autoritär gehen EU-Gericht, Kommission und Parlament auch mit allen Mitgliedsländern um – außer mit den sechs Gründungsstaaten von Italien bis Frankreich. Diese entpuppen sich immer mehr als Mitglieder 1. Klasse.

Dabei hätte ein guter Brexit-Deal, der nicht nach Degradierung und Bestrafung, sondern nach Gleichberechtigung klingt, ein wunderbares Modell sein können. Für die Schweiz, für die keinesfalls beitrittsreifen Balkanstaaten, auch für die Türkei und selbst Russland wäre ein Brexit nach dem Prinzip exemplarisch: voller gleichberechtigter Binnenmarkt bei Waren, Kapital und Dienstleistungen, keiner hingegen bei Personen. Aber das ist für EU-Fundamentalisten nach wie vor nicht hinnehmbar. Kämpfen sie doch nicht nur für die volle Freizügigkeit der EU-Bürger, sondern darüber hinaus auch für die EU-weite Umverteilung von "Flüchtlingen", also de facto für die volle EU-Bewegungsfreiheit auch der illegal nach Europa Gekommenen.

Dabei kann kein Zweifel sein: Diese zu weit gehende Personen-Freizügigkeit war das Hauptmotiv für die Mehrheit der Briten, Ja zum Brexit zu sagen. Insbesondere angesichts der Tatsache, dass sie am bisherigen Höhepunkt der Völkerwanderung abzustimmen hatten.

Im Rest der EU haben dennoch viele bis heute die britische Lektion nicht gelernt. Das sieht man übrigens auch am jüngsten Flüchtlingspapier der SPÖ, auch wenn diese dabei so getan hat, als ob sie umdenken würde. Sie hält aber in Wahrheit völlig unverändert an ihren Pro-Migrations-Positionen fest. So fordert die Partei Sanktionen nicht etwa gegen solche Herkunftsstaaten, die ihre "geflohenen" Bürger nicht oder nur schleppend zurücknehmen, sondern vielmehr gegen jene EU-Staaten, die sich weigern, zwangsweise umverteilte "Flüchtlinge" aufzunehmen.

Nein. Selbst der Austritt der Briten und alle dadurch ausgelösten Tsunami-Wellen haben die regulierungswütigen EU-Machthaber und viele Politiker nicht eines Klügeren belehrt. Sie wollen Europa weiter regulieren. Sie wollen Europa weiter demolieren.

PS: Froh muss man übrigens sein, dass ein weiteres EU-Zentralisierungsprojekt vorerst gescheitert ist – auch wenn sich die Regierung Kurz sehr dafür exponiert hat: Das war das Ziel einer massiven Aufstockung der Frontex-Truppen. Denn Frontex hat sich schon im Mittelmeer als Beihelfer bei der Migration diskreditiert. Und viele Länder fürchten zu Recht eine weitere Einschränkung ihrer Souveränität durch viele Frontex-Polizisten auf ihrem Boden. Eine viel wichtigere Hilfe zur Abwehr der illegalen Immigration als eine große Frontex-Truppe wäre erstens eine komplette Revision der migrationsfreundlichen Judikatur der europäischen Höchstgerichte. Das wäre zweitens geschlossener europäischer Druck (kein Geld, keine Visa, keine Handelsprivilegien) gegenüber allen Ländern, die ihre Migranten nicht problemlos zurücknehmen wollen. Die EU kämft nicht gegen die Massenmigration, sondern nur gegen den Feinstaub.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2018 03:20

    Ich verstehe nicht, warum man sich darüber wundert.

    Mir fällt kein einziger Politiker ein, der, weil er so fähig und erfolgreich ist, nach Brüssel geschickt wird. Es ist genau umgekehrt: wer unfähig ist, daheim Wahlen verliert und in der heimischen Politik unbrauchbar ist, den entsorgt man nach Brüssel? Was hat Tusk gemacht, bevor er nach Brüssel gegangen ist und dort reüssiert hat? Er hat daheim eine Wahl verloren.

    Und holt man jemanden aus Brüssel zurück, dann taugt er daheim nur mehr, um seine Partei in die Bedeutungslosigkeit zu führen: siehe Lunacek.

    Und bei all dem muß man bedenken, daß auch die heimischen Politiker nur eine Negativauslese sind. Denn wer, der etwas kann, geht schon in die Politik?

    In Brüssel sammeln sich also die Unbrauchbarsten der Unbrauchbaren. Das sei nur zur Bedeutung der EU in der heimischen Politik angemerkt. Daran kann man sehr gut ablesen, welchen Wert unsere Politiker "proeuropäisch" wirklich beimessen.

    Das Aushängeschild dieses Menschentypen ist Karas. Der paßt gut zur Lunacek. Soll er nur in seiner Partei eine größere Rolle übernehmen. Woimmer er sich blicken läßt, vertreibt er Wähler. Hat er nicht auch eine Invaliditätsrente erhalten? Symbolträchtiger könnte die Charakterisierung der EU-Nomenklatura nicht sein: ein Haufen von Invaliden.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorlilibellt
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2018 11:16

    Wie OT-Links unten schreibt:
    ---------------------------------------------------------------------------------------------
    Hurra - FPÖ setzt durch, dass auch der Flüchtlingspakt nicht unterschrieben wird. Er wir nur zur "Kenntnis genommen".
    Die Kronenzeitung berichtet: "Doch auch der Flüchtlingspakt, der kein verpflichtendes Abkommen, sondern nur eine Resolution im Rahmen eines UNHCR-Berichtes sei, wird von Österreich nicht unterzeichnet, sondern lediglich zur Kenntnis genommen. Der Flüchtlingspakt habe keinerlei Auswirkung auf die Souveränität und Selbstbestimmung Österreichs. Dafür hätten die Freiheitlichen auch mit einer Regierungserklärung gesorgt, die rechtlich bindlich sei und an die UNO-Vertreter übermittelt werde."
    https://www.krone.at/1822012

    Wieder ist das der FPÖ zu danken und wäre es dem österr. Macron nicht gelungen, ihm mit dem abgekupferten Wahlprogramm die Stimmen zu klauen, hätten wir Strache als Kanzler. Nun, aber andererseits hätte ihn der linksextreme BP wahrscheinlich nicht angelobt... vielleicht beim nächsten Mal!
    -----------------------------------------------------------------------------------------
    Das sind sehr gute Nachrichten, der Druck auf die FPÖ hat gewirkt!!!!

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2018 06:58

    Erstens wird der Abschaum von Politikern 'nach Brüssel entsorgt', daher kann man sich von dort auch nur solche 'Ergebnisse' erwarten.

    Zweitens ist es der linke Abschaum, weltfremd, fernab von den Menschen, gierig, korrupt und brutal machtgierig.

    Drittens ist der Horizont der dort tätigen Politiker stark eingeschränkt und gehirngewaschene Menschen kennen außer Ideologie (= ...) nichts-

    Viertens wirkt der Mainstream aus Politik, Medien und Justiz, genau so wie bei uns.

    Dieser Propellerflieger aus linker Politik, linken Medien und linker Justiz hat abgehoben und mit den Menschen, die dieses Gesindel zahlen müssen, nichts mehr gemein, das geht von Politik, über Medienwahrheit bis Justiz und ist einfach irre, irre, wie ihre Privilegien und Gehälter und Pensionen.

    Wollen wir das ?

    Die Briten wollen das nicht, wir werden nicht gefragt, in Österreich warten wir auf die direkte Demokratie mit einer 'märchenhaften' (ferngesteuerten) 900 000 Unterstützerschwelle ofiiziel bis 2022.

    Was soll die EU lernen, sie kann gar nicht, Ideologie ist nicht lernfähig und hat etwas mit Fanatismus zu tun, mit dem Fanatismus, Europa und seine Menschen auszulöschen, auszuradieren und zu ersetzen durch Muslime.

    Auftragsgemäß, wie bei uns.

  4. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2018 10:28

    Ich habe für Österreich ein hochkomplexes Drei-Punkte-Programm entwickelt.

    1. Raus
    2. Raus
    3. Raus

  5. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2018 02:20

    Danke für diese hervorragende Analyse.Sie sollte weit über diesen Blog hinaus verbreitet werden!
    Rückblickend kann man sagen,dass wir,die 1994 für die EU gestimmt haben,reingelogen wurden.Wobei die damaligen Politakteure,schon gar nich konservative wie Alois Mock,damals voraussehen konnten welche schreckliche Entwicklung diese Gemeinschaft nehmen wird.
    Linksgrüne Politrucks haben die EU im warsten Sinne gekapert und stellen heute die sogenannte „Elite“ dar,natürlich bei verwaschenen Parteigrenzen.
    Marx und der Kommunismus sind dabei stärker vertreten wie im ehemals kommunistischen Russland,wo die Kommunisten immerhin die zweitstärkste Fraktion in der Duma sind.
    Stark beeinflusst hat diese schreckliche Entwicklung die europaweit linke Gleichschaltung der sogenannten vierten Gewalt,den Medien,die eine Beute der Linksextremen wurden.
    Inzwischen nehmen die Zustände in der EU immer mehr die Züge einer kompletten Meinungsdiktatur an,und die Bürger fühlen sich zusehends machtloser,ungehört,gegängelt.
    Hat Haider den richtigen Riecher gehabt?Falsch dürfte er nicht gelegen sein.
    Ich befürworte den Brexit um d i e s e EU zu schwächen bzw zum Umdenken zu zwingen.Leider dürfte bislang nicht einmal das die Präpotenz dieser widerlichen,selbsternannte linken Pseudoelite ala Juncker,Merkel,Asselborn etc wirklich erschüttern.
    Macron könnte der erste sein.Bedauern würde ich ihn nicht.Kein bisschen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2018 06:18

    Vielen Dank für die Zusammenfassung.
    Es ärgert mich jedes Mal wieder, wenn unsere Oberschwurbler Europa und EU gleichsetzen.

    Europa reicht von Portugal bis zum Ural, von Spitzbergen bis Sizilien. Die EU hingegen ist kein natürliches geografische und historisches Gebilde, sondern eine ursprünglich gute - weil bürgerliche - Idee, die von abgehobenen Linken "Eliten" in ein Monster verwandelt wurde.

    Linke Ideologen und Politiker kommen mir immer vor wie politische Gentechniker, die aus dem ursprünglichen Symbol, einem starken Stier mit einer schönen Frau am Rücken, einen ausgeleierten Ochsen mit einer zahnlosen alten Uroma gemacht haben. Darauf sind sie auch noch stolz.

    Die EU, nota bene: nicht Europa, macht auf mich einen Eindruck wie die DDR in ihren letzten Tagen.

    Wenn es gelingt, die linken Sozialdilettanten im Mai hinauszuwählen, sehe ich eine Chance, die EU noch zu retten. Andernfalls sterben sowohl der Ochse als auch die Uroma an Altersschwäche.

    Zeichen der Hoffnung gibt es ja. Den Medien geht es schlecht und der ORF versinkt immer mehr in die Bedeutungslosigkeit, wie die letzten Zuseherzahlen zeigen.

  7. Ausgezeichneter KommentatorHaider
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2018 19:02

    Schon mehrmals habe ich hier geschrieben: "Bitte lieber Gott schütze Europa - vor der EU!"

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHerbert Richter
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2018 09:27

    Wieso sollte diese EU lernfähig sein???
    Sie tut genau das, wofür sie bestimmt ist!!!
    Dazu braucht es keine Spitzenpolitiker, sondern willfährige, charakterlose Büttel!!! Und die hat sie allemal, dafür wird alleine in den Entsenderstaaten, ebenfalls auf Druck und Befehl, gesorgt.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorfewe
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2018 18:31

    Die EU dürfte einfach eine neue Sowjetunion sein. Man versucht es diesmal mit Demokratie-Theater. Man kann zwar wählen, aber die Linken bleiben an der Macht.

    Eine beliebte Sache in Diktaturen ist beispielsweise die Umbenennung von allem, was nicht zur Linie passt. Straßennamen, Plätze etc. Jetzt soll der Zweigelt umbenannt werden. Wegen Nazi-Vergangenheit.

    Es ist in kleinen Schritten gekommen und die Leute finden mittlerweile Totalüberwachung, Volkserziehung und Strafen wie in einem Erziehungslager ganz normal und viel zu viele finden es sogar richtig.

    Erschreckend, wie einfach es ist, einem Staatsvolk seinen Staat zu rauben.

alle Kommentare drucken

  1. Peter Kurz
    11. Dezember 2018 07:27

    Die Erklärung des EU-Chaos in einem Satz:
    Links-Rot-Gün hat eine Mehrheit in der EU!
    Erst wenn der Wähler das beendet hat, kann wieder Vernunft einkehren.

  2. fewe (kein Partner)
    10. Dezember 2018 18:31

    Die EU dürfte einfach eine neue Sowjetunion sein. Man versucht es diesmal mit Demokratie-Theater. Man kann zwar wählen, aber die Linken bleiben an der Macht.

    Eine beliebte Sache in Diktaturen ist beispielsweise die Umbenennung von allem, was nicht zur Linie passt. Straßennamen, Plätze etc. Jetzt soll der Zweigelt umbenannt werden. Wegen Nazi-Vergangenheit.

    Es ist in kleinen Schritten gekommen und die Leute finden mittlerweile Totalüberwachung, Volkserziehung und Strafen wie in einem Erziehungslager ganz normal und viel zu viele finden es sogar richtig.

    Erschreckend, wie einfach es ist, einem Staatsvolk seinen Staat zu rauben.

  3. Langzeitbeamter (kein Partner)
    10. Dezember 2018 11:03

    Ein Verdacht drängt sich immer mehr auf:
    In der dwn schreibt Barazon über die Konkretisierung der Pläne für Euro-Finanzminister mit Aufgabenbereich sowie über EWF (ehemals EWA).
    Treffen einige Dinge zusammen:
    Baldiges Ende der öst EU-Präsidentschaft
    Unmittelbar bevorstehender EU-Gipfel
    Destabilisierung Frankreichs mit schrillen Ministerwarnungen vor Wirtschaftszusammenbruch
    Zerstörung von Populärsymbolen wie Arc de Triomphe durch angeblich entfesselte Massen
    Moralzusammenbruch CRS durch Überbeanspruchung 90000 Mobilisierte
    Verschwinden Macron in Klausur wie de Gaulle 1968 bei der frz. Armee in D (zumindest das geht ja jetzt nicht mehr)
    Wie geht das mit Kreisky und Geschichtelernen?

  4. hingucker (kein Partner)
    10. Dezember 2018 05:31

    Sehr treffend und informativ, nur - was ist zu tun?

  5. Kein Partner02 (kein Partner)
    09. Dezember 2018 20:05

    Der Migrationspakt (Global Migration Compact) sei nicht bindend?
    Kann nur jemand sagen, der ihn noch nie gelesen hat.

    • Fragezeichen (kein Partner)
      10. Dezember 2018 07:12

      Ich habe ihn gelesen. Es ist permanent von VERPFLICHTUNGEN gegenüber den "Migranten" zu lesen. Die Einheimischen haben keine Menschenrechte offenbar.

      Jede Kritik an Migrantion soll im Keim erstickt werden. Die Medien sollen nur positiv über Migranten berichten/negativ über Kritiker. Gleiche Rechte ?!

      Lüge von wegen der Pakt sei nicht verpflichtend, warum sind dann diese hinterfotzigen Herrschaften so sehr dahinter sind, dass er unterzeichnet wird?

      Warum denn, wenn er eh nicht bindend ist ? "Soft law"ist es, das sie einführen wollen. Mit der Moralkeule immer darauf verweisen können und damit erpressen, unter Druck setzen. Wir sollen zur schweigenden, weiter zahlenden Minderheit werden.

  6. Der Realist (kein Partner)
    09. Dezember 2018 19:11

    Jeder der fähig ist eigenständig zu denken, hat dies ohnedies schon längst erkannt.
    Die EU wird es, falls der Kurs nicht radikal geändert wird, zerbröseln. Der Anfang war die überhastete Erweiterung, dann der Brexit und die jetzigen Zustände in Frankreich sind für ein geeintes Europa auch nicht gerade förderlich, zumal die Gefahr besteht, dass diese auch auf andere Länder übergreifen.
    Den Garaus wird der EU der drohende finanzielle Kollaps bereiten. Noch einige Länder nach dem Beispiel Griechenlands zu retten, wird die EU in den Ruin treiben, und dann ist auch das vielgepriesene "Friedensprojekt" gescheitert.

  7. fxs (kein Partner)
    09. Dezember 2018 15:07

    Zur "vom Menschen verschuldete globale Erwärmung" möcht ich nur daran erinnern, dass und die selbe "Wissenschaft" die uns diesen Schmäh heute verzapft , uns in den 70-er Jahren einreden wollte, dass infolge der Luftverschmutzung durch Flugabgase der Ausbruch einer neuen Eiszeit drohe. Nur fünf Prozent zusätzliche Wolken durch Luftverschmutzung würden die mittlere Temperatur um vier Grad herabsetzen. Die Verstärkung der kalten Luftströme seien unmittelbare Ursache für die Dürren in Afrika, für die Ausweitung der Sahara und anderer Wüsten nach Süden.

  8. Christian Peter (kein Partner)
    09. Dezember 2018 13:59

    Eine SPÖ / FPÖ - Regierung wäre ein geringeres Übel als die Kanzlerschaft der EU - Fanatiker- und Volksverräterpartei ÖVP. Übrigens ist die EU - Arbeitnehmerfreizügigkeit (anders als bei der ÖVP) bei der SPÖ umstritten, erst kürzlich verlangte der burgenländische Landeshauptmann Niessl eine Einschränkung der Personenfreizügigkeit in der EU. Aber statt den EU - Vorsitz für wichtige Angelegenheiten zu nutzen, setzte der Schmalzlockenkanzler von der ÖVP die EU - Erweiterung am Westbalkan auf die Agenda.

  9. Bösewicht (kein Partner)
    09. Dezember 2018 13:46

    die Lawine rollt –
    und ist nicht aufzuhalten.
    es wird Märtyrer geben.
    Deutschland
    wird im Chaos versinken.
    und alle (natürlich nicht alle, sondern die Gutgläubigen, Verführten),die werden sagen:
    ich war nicht dabei,
    ich habe nichts gewußt,
    ich habe das nicht gewollt.

  10. DER GESTIEFELTE KATER (kein Partner)
    09. Dezember 2018 13:15

    Ursache-Verdacht: WENN DIE JUSTIZ VERSAGT, KANN JEDER MACHTHABER TUN UND LASSEN, WAS ER WILL. Es gilt die Unschuldsvermutung.

  11. Don Quijote (kein Partner)
    09. Dezember 2018 12:58

    Der von Herrn Dr. Unterberger angesprochene Presse - Artikel von Verhofstadt stammt von Project Syndicate. Das ist eine Soros - Organisation. Noch weitere Fragen?

  12. Christian Peter (kein Partner)
    09. Dezember 2018 12:40

    Solange die 27 Mitgliedsländer von untauglichen Politikern (wie z.B. in Österreich) regiert werden, wird sich an den Missständen in der EU nichts ändern. Übrigens : Etwa drei Viertel aller Zuwanderer kommen im Rahmen der EU - Personenfreizügigkeit, nur etwa ein Viertel sind illegale Zuwanderer aus Drittstaaten. Die EU - Personenfreizügigkeit ist somit ein weit größeres Problem als illegale Zuwanderung, wird aber von der Systempresse dennoch totgeschwiegen. Verheerende Auswirkungen wird die von der österreichischen ÖVP betriebene EU - Erweiterung am Westbalkan haben, diese wird im Rahmen der EU - Personenfreizügigkeit etwa 2 Millionen Zuwanderer vom Balkan zusätzlich nach Österreich spülen.

  13. AppolloniO (kein Partner)
    09. Dezember 2018 12:31

    Warum wohl hat die EU die Temperatur und nicht den CO2-Ausstoß als Zielkriterium gewählt?
    Ganz einfach: Öl- und Kohleverbrauch werden demnächst heruntergefahren. Mit ihnen das Kohlendioxid. Was sich trotzdem NICHT ändern wird ist -Überraschung- die Temperatur.
    Auf dieser Welle kann man also noch lange reiten. Clever von den Initiatoren, ganz schön blöd für die Nachplappernden.

  14. 4. Reich (kein Partner)
    09. Dezember 2018 12:24

    Hitler war der politische Führer der nationalsozialistischen IG-Farben-Konzerndiktatur (nach Mussolini ist der Faschismus die Verschmelzung von Großkonzernen mit dem Staat).

    Die EU ist wiederum eine Konzerndiktatur, es sind auch noch die damaligen Konzerne mit an Bord.

    Der erste Vorsitzende der Kommission der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, Walter Hallstein, war zufällig ein Nazi vom NS-Rechtswahrerbund. Der NS-Rechtswahrerbund befasste sich mit der Neuordnung Europas durch die deutsche Konzerndiktatur.

    Die EU ist die Erfüllung “nationalsozialistischer” Träume.

    • Großraum-Sozialismus (kein Partner)
      09. Dezember 2018 12:30

      1939 wurde in Dresden „die Gesellschaft für europäische Wirtschaftsplanung und Großraumwirtschaft e.V.“ (GeWG) gegründet, die „Neuordnung Europas“ begann:

      h t t p s : / / d e . wikipedia.org/wiki/Gesellschaft_f%C3%BCr_europ%C3%A4ische_Wirtschaftsplanung_und_Gro%C3%9Fraumwirtschaft

  15. McErdal (kein Partner)
    09. Dezember 2018 10:56

    ********Being a Migrant to Germany - a Visitor's Instruction*********
    w w w . whomment.com/p9evuCB7F6ZGjjMNyGwz?fbclid=IwAR2iXJH5apNwgIl36RmuQdhfIg7L_Sj0vBJUYTrjLUZXiF1C9fKJMAt8sdI

  16. foxxly (kein Partner)
    09. Dezember 2018 09:51

    der wachstumszwang, resultierend aus dem schuldgeldsystem,- zerstört langfristig jedes gesellschaft-, politisches, wirtschafstsystem etc. ausweglos!
    was wir erleben, sind machtkämpfe einer untergehenden epoche. eine lösung gibt es nur, wenn das problem des wachstumszwanges gelöst würde. es wäre machbar!

  17. Herbert Richter (kein Partner)
    09. Dezember 2018 09:27

    Wieso sollte diese EU lernfähig sein???
    Sie tut genau das, wofür sie bestimmt ist!!!
    Dazu braucht es keine Spitzenpolitiker, sondern willfährige, charakterlose Büttel!!! Und die hat sie allemal, dafür wird alleine in den Entsenderstaaten, ebenfalls auf Druck und Befehl, gesorgt.

  18. McErdal (kein Partner)
    09. Dezember 2018 07:03

    ***ÖSTERREICH: Zurzeit sind Sie in Afrika. Was ist das Ziel Ihrer Reise? ******
    w w w . oe24.at/oesterreich/politik/Kanzler-will-Sozialversicherungs-Beitraege-senken/359174797

    Zitiert: Wir sind in Äthiopien und Ruanda, um das Afrika­forum in Wien vorzubereiten.
    Wir müssen die Lebensbedingungen in diesen Ländern vor Ort verbessern.

    Habe ich was an den Ohren? Wir müssen verbessern - wie lange noch ?
    Meine Frau und ich sind schon ein älteres Semester - aber wir können uns sehr gut erinnern, daß seit 60 Jahren in den Schulen für die armen Negerkinder gesammelt wurde! Der Karl Böhm war in Äthiopien, Entwicklungshilfe gibt's schon seit Jahrzehnten! Ende nie ????

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Dezember 2018 09:13

      Böhm war ein abgehalfterter Tingel Tangel Komödiant, der eine sprudelnde Geldquelle in Form einer Bettel- und Betrugsorganisaton gesucht und gefunden hat. Sein missratenes Töchter hat es geschafft mit einer gutmenschlichen Spendenorganisation in Konkurs zu gehen! Seine schwarze Witwe lebt allein von Spendengelder im Luxus, nebbich, wie all die Neger, die "Entwicklungshilfe" in impertinentester Weise von den Weißen einfordern. Wenn sie dann wenigsten in ihren Grals bleiben würden........!

    • McErdal (kein Partner)
      09. Dezember 2018 10:46

      @ Herbert Richter

      Mit den Schlußfolgerungen einverstanden.......

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Dezember 2018 12:08

      @McErdal, Schlußfolgerungen zu denen jeder, ich betone, JEDER halbwegs intelligente Mensch einfach kommen muß!
      Aber bei Schwurblern und Träumern, vulgo "Wertkonservativen" schaut's nebbich konträr aus. Die beten ja auch seit einigen "100 Tagen Intervallen" ihr Kurzerl an......!

  19. Anmerkung (kein Partner)
    09. Dezember 2018 06:00

    Apropos "ihre 'geflohenen' Bürger nicht oder nur schleppend zurücknehmen":

    Es ist ja völlig logisch, dass Drittweltstaaten jene Teile ihrer Bevölkerungsüberschüsse, bei denen es ihnen gelungen ist, sie mit beträchtlichen Zahlungen an Schlepper (aus "Entwicklungshilfe"-Geldern?) als "Migranten" nach Europa zu entsorgen, keineswegs wieder zurücknehmen werden.

    Damit werden sie zumindest so lange erfolgreich sein, wie "migrantenfreundliche" Urteile der europäischen Justiz nicht als Kollaboration zugunsten kriegerischer Akte von Feindstaaten - die überdies schamlos ihre Mehrheit in der UNO zur Begünstigung ihrer Angriffe auf europäische Sozialstaaten ausnützen - gewertet und verfolgt werden.

  20. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    09. Dezember 2018 03:46

    Die EU-Datenschutz-Grundverordnung ist eine völlig unnötige Überregulierung, die allen Menschen das Leben schwer macht und keinen Nutzen whatsoever bringt. Die beamteten Gschaftlhuber in der EU werden mit ihren Verordnungen und übertriebenen Regulierungen noch dafür sorgen, dass nichts mehr funktioniert, was früher tadellos in Ordnung war.

    Jene Leute (um den passenderen Terminus "jene Kretins" zu vermeiden), die diese monströse Datenschutzverordnung entworfen haben (Najo, oisa moch ma hoid a so a Datenschutzvaordnung, wenn olle Guadmenschn davon reden, damit ma uns dann ned voawerfn kau, mir hätten nix gemocht), gehören sofort aus ihren Ämtern gejagt.

    Sofort! RAUS!

  21. machmuss verschiebnix
    07. Dezember 2018 22:21

    OT:

    Diese Geschichte über den Under-Cover Einsatz von Michael-Flynn ist
    ein echtes Gusto-Stückerl, er Mann ist ein Genie. Er ließ sich absetzen und
    anklagen um den korrupten FISA Machenschaften aufdecken zu kommen.
    Eine Glanzleistung von Konter-Spionage :


    https://quodverum.com/2018/12/340/general-michael-t-flynn.html


    • machmuss verschiebnix
      07. Dezember 2018 23:24

      Auf Fox News brechen grade die Dämme "Collusion against Trump" und
      sogar Mainstream-Media fangen zaghaft an, umzuschwenken :
      https://www.youtube.com/watch?v=zlicJO3IKes

      --- Zitat Suizid-Wochenende ? ----

      Operators on standby...
      8 Players, Watch the news Watch the FBI Watch the DOJ

      China arrest 1 down 7 to go?

      FBI, ComeY rolling?

      DOJ, Barr keeps Washington in session as DS scramble to nominate Barr and hope Whitaker disappears?

      Bottom line is there is a whole lot going on and the players are all moving. Will be very interesting to see who winds up dead this weekend.

      Operators Active!

      Suicide Weekend?

    • Brigitte Imb
      07. Dezember 2018 23:30

      Super, gleich ein ganzes Wochenende........."Suizid Gedenkwochenende" (nicht Tag) heißt das dann einmal. ;-)

    • Brigitte Imb
      07. Dezember 2018 23:32

      Die Clinton Tour hatscht auch, ist zu lesen. Leere Ränge trotz billigster Karten. Blöd für die Oberlinken.

  22. Brigitte Imb
  23. pressburger
    07. Dezember 2018 21:07

    Deutschland war seit 1871 die Hegemonialmacht in Europa. Die BRD bestimmt was mit der EU geschehen wird. Deutschland hat beschlossen, Merkel soll weiter machen.
    Jeder der das nicht so siehst, ist ein realitätsentrückter Fantast. Deutschland wird als Hegemonialmacht das Schicksal von Europa bestimmen.
    Deutschland hat sich mit der Wahl des Merkel Klons entschieden, den Weg in den Untergang, konsequent zu verfolgen.
    Wie erfolgreich diese Ideologie der Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten, der freien Meinungsäusserung sein wird, werden die EU "Wahlen" offenbaren.

    • Gandalf
      07. Dezember 2018 21:51

      Meine Anregung: Eine kleine Änderung im Text zum Ende des ersten Absatzes: "Deutschland WILL als Hegemonialmacht..."; ob das der Frau Krampenbauer aber auch wirklich gelingen wird, hängt nicht nur von ihr und den Deutschen ab.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Dezember 2018 09:21

      Im Ansatz vollkommen richtig, jedoch es ist NICHT Deutschland als Hegemon zu betrachten, sondern "nur" dessen fremdgesteuerte Diktatur unter der zionistischen Besatzungskamarilla.

  24. Brigitte Imb
    07. Dezember 2018 19:59

    Die "EU" will eine verpflichtende Umverteilung der Flutilanten. Deutschland und Frankreich unterbreiten Vorschläge.

    Gut, dann schauen wir einmal was die Franzosen morgen so zum Sagen haben. Ev. steht auch dieses Thema auf deren Agenda.

    Und das wirklich Köstliche dabei ist, daß sich Macrönchen erst nach den Demonstrationen äußern will. Dieser Feigling. Ob ihm WARM wird ums ...Herzerl?

    https://www.epochtimes.de/politik/europa/eu-asylreform-verpflichtende-umverteilung-von-migranten-in-der-eu-deutschland-und-frankreich-unterbreiten-neue-vorschlaege-a2731367.html?meistgelesen=1

    https://www.epochtimes.de/politik/europa/macron-will-sich-anfang-kommender-woche-zu-gelbwesten-protesten-aeussern-a2731711.html

    • pressburger
      07. Dezember 2018 21:15

      Nicht so im diminutiv. Ein Aufstand der Ärmsten, der von der Elite bekämpft wird !
      Die linken Staatsmedien sind voll auf der Seite des Unterdrükers, des Despoten.
      Zweierlei Mass, die Medien lieben Aufständische gegen Trump oder Putin. Aber, everybodys darling, darf und soll, gegen die Armen, die ganze Polizeigewalt aufbieten.

    • Brigitte Imb
      07. Dezember 2018 21:56

      Oh nein, ich möchte die Proteste gar nicht abwerten. Endlich kommt der Ausdruck des Unmuts der "Normalbevölkerung" in Schwung.

  25. Gandalf
    07. Dezember 2018 19:13

    Nun ja; mit der Frau Krampenbauer oder so ähnlich ist die CDU völlig ins Abseits gelaufen. Der Erfolg wird sich spätestens bei den nächsten Bundestagswahlen zeigen. Ich bin neugierig, wie eine 15 bis 17% CDU, allein zu Haus (denn die CSU wird hoffentlich endlich ihren eigenen Weg gehen) dann ihre blöde Ausgrenzung der AfD weiter durchhält. Und die Frau Krampenkarren erinnert mich an eine Kollegin von ihr in einem südlich von Deutschland gelegenen Staat - wie heisst denn die nur schnell? Ist auch nicht so wichtig; wollte bloss sagen: Ein bisserl hilflos, ein bisserl lächerlich: Mit einem Wort: sozialistisch - staatsmänn.., nein, sozialistisch staatsfraulich. Schrecklich.
    P.S. zum eigentlichen Thema von heute: Unter diesen Umständen noch dringlicher als vorher: nichts wie raus aus dem brüsseler Idiotenverein - so schnell wie möglich.

    • otti
      08. Dezember 2018 15:39

      Gandalf: *************************************************************************************************************************************

  26. Postdirektor
    07. Dezember 2018 19:12

    Annegret Kramp-Karrenbauer wurde zur Nachfolgerin von Angela Merkel als Parteichefin der CDU gewählt.

    Medienberichten zufolge freuen sich SPD, Grüne und Linke darüber, gratulieren und bieten gute Zusammenarbeit an.

    ... ... ... ... ...

  27. Haider
    07. Dezember 2018 19:02

    Schon mehrmals habe ich hier geschrieben: "Bitte lieber Gott schütze Europa - vor der EU!"

  28. Franz77
    • FranzAnton
      07. Dezember 2018 19:51

      Herzlichen Dank für diesen Hinweis! Besagter Herr Professor Nir Joseph Shaviv ist eben kein unkritischer Akzeptant politisch hochgejubelter Hypothesen, wie es etwa die vorrangig linken Klimawandel - Doktrinäre mitsamt ihrer Demokratie - sowie Realitätsaversion sind. - Im übrigen erkenne ich nirgendwo das ernsthafte Bemühen, die unter der Erdoberfläche lagernden Brennstoffe Kohle und Erdöl per Intensivforschung durch künstlich via Solarenergie zu schaffende Energiestoffe vergleichbarer Energiedichte (KWH/kg) zu ersetzen; ohne solche Ersatzstoffe würde nämlich unsere gesamte bisherige technische Entwickung zunichte gemacht; also nix Auto, nix Flugzeug, nix Strom - das Desaster wäre perfekt!

    • Nestroy
  29. Nestroy
    07. Dezember 2018 18:06

    Auch die CDU ist nicht lernfähig. Sie wurde heute endgültig zur zweiten grünen Linkspartei umgebaut.
    https://www.krone.at/1822455

    • Nestroy
      07. Dezember 2018 18:16

      Ergänzung:
      Dieses Trio Feminale (Nahles, Merkraute, AKK) wird uns auch zeigen, dass der Feminismus und Genderismus eine Sackgasse sind.
      Ich fürchte, dass Deutschland sein zweites 1945 erlebt .
      Und wir mit Europa dazu... schade.

    • OT-Links
      07. Dezember 2018 19:01

      Ja, leider, das sehe ich ganz genau so. Die CDU ist offenbar endgültig eine linke Partei, weder bürgerlich, schon gar nicht mehr konservativ. Merkel kann nun alles zu Ende führen. Sie wird Deutschland abschaffen.

  30. Undine
    07. Dezember 2018 17:41

    Im Westen nichts Neues:

    "CDU-Parteitag: Annegret Kramp-Karrenbauer gewinnt"

    Hamburg– Neue Parteichefin der CDU ist Annegret Kramp-Karrenbauer. Sie erhielt 517 Stimmen, Friedrich Merz 482. In Prozent: Merz 48.25 %, Kramp-Karrenbauer 57,7 %.

    • Ausgebeuteter
      07. Dezember 2018 17:44

      Ich träume gerade:
      AKK ist CDU-Parteichefin geworden, Merz wird Bundeskanzler. Damit wätre der Friede zwischen CDU und CSU wieder hergestellt.
      Nun bin ich aber aufgewacht.

    • Undine
      07. Dezember 2018 17:45

      @Franz77

      Sehe gerade, Sie waren mir schon zuvor gekommen! ;-) Aber, wie Sie sagen: Auch schon wurscht! Es geht halt in D noch ein bisserl wie bisher weiter, aber ewig wird's auch nicht so bleiben! Vielleicht besorgen sich die Deutschen auch schon Gelbe Westen, wer weiß?

    • Undine
      07. Dezember 2018 17:49

      Doch etwas zum Freuen:

      "Zu viel Gegenwind: Aquarius stellt das Schleusen ein"

      https://www.journalistenwatch.com/2018/12/07/zu-gegenwind-aquarius/

    • Franz77
      07. Dezember 2018 18:10

      Undine - sie schaffen sich ein besseres Schiff an. Das Schleppergeschäft ist zu verlockend.

    • Franz77
    • Undine
      07. Dezember 2018 23:09

      @Franz77

      "JAWOHL! ???? Aquarius hört auf -)

    • Undine
      07. Dezember 2018 23:11

      Mein Komm. ist verstümmelt angekommen. Neuerlicher Versuch:

      @Franz77

      "JAWOHL! ???? Aquarius hört auf -)

    • Undine
      07. Dezember 2018 23:15

      Was ist da los? Ich wollte nur auf ein Video von Martin SELLNER hinweisen , in welchem er sich über das Aus der Aquarius freut und darüber, daß Strache doch in letzter Sekunde dem UN-Flüchtlingspakt nicht zugestimmt, sondern diesen nur zur Kenntnis genommen hat. Vielleicht haben Sie mehr Glück, dieses erfreuliche Video zu posten als ich!

    • Undine
      07. Dezember 2018 23:17

      @Franz77

      https://www.youtube.com/watch?v=nHbF7cXPOAY

      Von den ersten 30 Sekunden nicht abschrecken lassen! ;-)

    • Undine
      07. Dezember 2018 23:18

      Aha, OHNE Video-Titel funktioniert's! ;-)

    • McErdal (kein Partner)
      09. Dezember 2018 07:49

      @ Undine
      @ Franz77

      ...nicht zugestimmt - lediglich zur Kenntnis genommen!
      Über was freut Ihr Euch? Über das unvernünftige Sellner Video - indem er vermutlich genauso wenig nachgedacht hat wie Ihr über die Bedeutung von HC's Äußerung?
      HC hat zu dem Pakt geschwiegen - und SCHWEIGEN bedeutet nun mal Zustimmung!
      Für das bedankt sich Sellner noch überschwenglich? Was ist da los? So ein Video würde ich nicht verteilen...

      BASTI zündet bereits Nebelkerzen: Kanzler will Sozialversicherungs-Beiträge senken

      Man merkt die Absicht und ist verstimmt ! Ich bin neugierig was Montag, Dienstag und laufende Woche von Marakkesch berichtet wird.....

  31. Franz77
    07. Dezember 2018 17:24

    Merkel II ist neue CDU Chefin. Auch schon wurscht.

  32. pressburger
    07. Dezember 2018 17:02

    Die EU kann als Monster nicht lernfähig sein. Die Nutzniessr dieses Konglomerats, werden sich hüten, sich selbst in Frage zu stellen.
    Die EU Potentaten wissen, dass sie eine aktiver Anzahl von 80% der Wählerstimmen bei den nächsten "Wahlen" sicher haben. Die Mitläufer dieser Diktatur, werden die Politik von Merkel und Juncker stützen. Hirnlos.
    Die Anzeichen, dass, dieses System Schwächen zeigen könnte, sind herbeigeredet und entsprechen dem Wunschdenken.
    Die EU kennt ihre Gegner und ist bereit gegen ihre Gegner brutal vorzugehen.
    Warum diese Ankündigungen, dass Denunziation notwendig notwendig ist. Merke, Denunziation ausschliesslich gegen Andersdenkende, Denunziation die belohnt wird. Die Aufforderung zu Denunziation wird unterschätzt, genau wie die politische Korrektheit unterschätzt wurde.
    Die EUkraken werden ihre Kontrollmechanismen weiter perfektionieren. Wird ihnen nicht helfen. Der Todestoss für die EU wird nicht aus Europa kommen, sondern die Mohammedaner werden der EU, den gar aus machen

    • Charlesmagne
      07. Dezember 2018 19:30

      Mit dem letzten Satz dürften Sie genau richtig liegen. Aber die, die uns das eingebrockt haben werden in Südamerika in Saus und Braus leben. War doch schon einmal so.

    • pressburger
      07. Dezember 2018 20:52

      @Charlesmagne
      Wären nicht die ersten, die in Südamerika ihr Domizil gefunden haben. Alles Sozialisten.

  33. Sensenmann
    07. Dezember 2018 16:42

    Auf all das gibt es nur EINE Forderung: "Écrasez l'infame!"
    Zerschlagt diesen Völkerkerker!

    Die Völker stehen auf und läuten Sturm! Die Chancen stehen gut, daß dieses widernatürliche Gebilde endlich verreckt. Mit England wir der erste Stein aus der Mauer fallen, und dann geht es Schlag auf Schlag. Die kommende Finanzkrise wird das Ihre dazu beitragen.

    Hoffen wir, daß die nächste EU-Wahl die letzte ist.

    • Franz77
    • Nestroy
      07. Dezember 2018 18:25

      Im Prinzip ja , aber...

      Wenn Sie die K.K. Monarchie mit der EU gleichstellen wollen ("Völkerkerker") kann ich nicht mitmachen.
      Wenn man den Ursprung von " Écrasez l'infame" nachliest, gegen die Kirche zu sein, muss ich auch zögern. (Wobei ich auch meine quälenden Zweifel an der Organisation habe)

      und:

      Die Forderung nach der letzten EU-Wahl, könnte, wörtlich übernommen werden. Die EU verbietet diese Wahlen und wird eine sozialistische Diktatur mit Vererbungsrecht...
      Dann wäre Ihre Forderung auch erfüllt... Und DAS kann ich schon gar nicht ....

    • pressburger
      07. Dezember 2018 21:18

      Leider, kann mich dieser optimistischen Vision nicht anschliessen.

  34. Undine
    07. Dezember 2018 16:02

    Nein, die EU ist nicht lernfähig, sonst ließe sie so etwas nicht zu:

    "Die Umerziehung hat begonnen!!! RETTET EURE KINDER!!!!!!!"

    https://www.youtube.com/watch?v=KNpVpdPv-Ng

    Ich habe keine Ahnung, wo dieses kurze erschreckende Video gedreht worden ist, aber es sind viele blonde Kinder zu sehen!

  35. Verschwörungstheoretiker
    07. Dezember 2018 15:44

    Jetzt beginnt man sich über die Aktionen der EU zu wundern, interessant! Falls man den Geschichtsschreibern Glauben schenken kann, baute das Konstrukt EU schon immer auf die Auflösung der Nationalstaaten!! Dem Volk wurde das natürlich nicht so vermittelt, sondern man belog uns, dass alles billiger wird. Z. B. Otto Normale ließ sich blenden indem er glaubte, dass ein Autokauf samt Steuern Deutschland angepasst würde. Später wurde uns dann die EU als Friedensprojekt verkauft(die damalige Außenministerin Ferrero-Waldner) und jetzt gewinnt man den Eindruck, dass die Diktatur überhand nimmt. Z.B. OeNB ruft Mario Draghi zu Hilfe! Die Europäer müssen durchmischt werden um die Migration zu rechtfertigen.(Schäuble) Er findet, dass es allen Ernstes an der Zeit ist, dass eine gelbe Menschheit entsteht! Man kann nur gespannt sein was diese Eliten noch so im Köcher haben?!

  36. Undine
    07. Dezember 2018 15:44

    "Zentrum für schöne Hetze | Laut Gedacht #106"

    https://www.youtube.com/watch?v=Hx9y2Fb5eeM

    • Undine
      07. Dezember 2018 15:55

      Dieses VIDEO macht sprachlos: In deutschen Kaufhäusern werden von wütenden Mohammedanern CHRISTBÄUME und sonstige weihnachtliche Accessoires mutwillig zerstört, weil das christliche Symbole seien, durch die sich die Moslems beleidigt fühlen:

      https://www.youtube.com/watch?v=Yw6TzEUW4JA

    • Verschw?rungstheoretiker
      07. Dezember 2018 19:26

      Danke für die Info. Geht's noch schlimmer? Und die Politiker schweigen! Dieses freche Pack gehört verdroschen!Eine schwerwiegendere Strafe für Musls wäre jedoch die Entmannung!

    • pressburger
      07. Dezember 2018 21:20

      So ist es, dass ist nur der Anfang des Anfangs.

  37. Kyrios Doulos
    07. Dezember 2018 15:42

    Das Problem mit den LinkINNEN im allgemeinen und mit den linken EU-PolitikerINNEN im besonderen ist:

    Sie sind wie eine Sekte.
    Kennzeichen einer Sekte:

    Die Sekte ist alleinseligmachend, ohne sie gibt es keine Rettung.
    Die Sekte ist im Besitz der einen reinen Wahrheit, ohne sie gehen alle irre.
    Die Sekte verlangt absoluten Gehorsam. Nur wer gehorsam ist, ist gut. Sonst böse.
    Die Sekte bestraft alle Andersdenkenden mit Verachtung, Repression, Verfolgung.

    Interessant, daß die sektenhafte linke EU und der sektenhafte ISlam einander so ähneln. Totalitarismus und Intoleranz verbindet ungemein.

    Und wer Gespräche mit echten LinkINNEN führt, weiß: sie sind unfähig zur kritischen Reflexion, in der Sache ist es meistens wirklich vollkommen sinnlos, in Diskussionen mit ihnen einzusteigen. Den Geist der Aufklärung und der Neugier und des Hinterfragens kennen sie nicht. Nur die Doktrin kennen sie. Sektenaussteiger brauchen fachliche Hilfe, denn sie müssen tatsächlich deprogrammiert werden, um geistig wieder frei zu werden.

  38. lilibellt
    07. Dezember 2018 11:16

    Wie OT-Links unten schreibt:
    ---------------------------------------------------------------------------------------------
    Hurra - FPÖ setzt durch, dass auch der Flüchtlingspakt nicht unterschrieben wird. Er wir nur zur "Kenntnis genommen".
    Die Kronenzeitung berichtet: "Doch auch der Flüchtlingspakt, der kein verpflichtendes Abkommen, sondern nur eine Resolution im Rahmen eines UNHCR-Berichtes sei, wird von Österreich nicht unterzeichnet, sondern lediglich zur Kenntnis genommen. Der Flüchtlingspakt habe keinerlei Auswirkung auf die Souveränität und Selbstbestimmung Österreichs. Dafür hätten die Freiheitlichen auch mit einer Regierungserklärung gesorgt, die rechtlich bindlich sei und an die UNO-Vertreter übermittelt werde."
    https://www.krone.at/1822012

    Wieder ist das der FPÖ zu danken und wäre es dem österr. Macron nicht gelungen, ihm mit dem abgekupferten Wahlprogramm die Stimmen zu klauen, hätten wir Strache als Kanzler. Nun, aber andererseits hätte ihn der linksextreme BP wahrscheinlich nicht angelobt... vielleicht beim nächsten Mal!
    -----------------------------------------------------------------------------------------
    Das sind sehr gute Nachrichten, der Druck auf die FPÖ hat gewirkt!!!!

    • OT-Links
      07. Dezember 2018 11:21

      Ja, das ist supercool, ein Grund zum feiern. Hurra!!!
      :-)

      Mal sehen, wer uns das wieder nachmachen wird... :-)

    • Nestroy
      07. Dezember 2018 12:01

      Super! Gratulation FPÖ!!

    • glockenblumen
      07. Dezember 2018 12:06

      Vielleicht liest Herr Strache auch hier im Forum.....

    • Almut
      07. Dezember 2018 12:44

      Das freut mich und danke an die FPÖ!
      @ glockenblumen ich denke schon, dass Herr Strache hier liest, denn nicht nur die Beiträge von AU sondern auch die Kommentare hier haben ein hohes Niveau und weisen auf wunde Punkte hin.

    • Undine
      07. Dezember 2018 15:11

      Na, Gott sei Dank hat sich die FPÖ doch noch eines Besseren besonnen! BRAVO, FPÖ!
      Andernfalls wäre es, wie es noch gestern aussah, ein verhängnisvolles Signal gewesen! Bin sehr erleichtert!

    • Kyrios Doulos
      07. Dezember 2018 15:44

      Wenn das auch wahr ist, freut mich das sehr. Gratulation an die FPÖ.

    • lilibellt
      07. Dezember 2018 16:08

      Es wäre gut, wenn AU als Jurist etwas dazu schreiben könnte.

      Soweit ich mir das als Laie zusammenreimen kann, werden die 10-20 Nein-Stimmen=Stimmenthaltungen (realiter wird ja nix unterschrieben) im Vgl. zu den restlichen 173-183 Ja-Stimmen die UN nicht an der Verabschiedung der 2 Resolutionen/Pakte hindern. Israel, Russland, USA ... - als NATIONALSTAATEN - haben den Luxus, UN-Resolutionen zu ignorieren. IGd, werden aber die EU-Länder, die in der Generalversammlung nicht zugestimmt haben, trotzdem vor den EuGH gezerrt, sobald der MuF-Pakt zu EU-Recht wird, oder?

      TROTZDEM, ein Tag zum Feiern, die Stoßrichtung, auch wenn vorläufig noch eher symbolisch, ist richtig!!!

    • Sensenmann
      07. Dezember 2018 16:58

      Ja wer hat denn da die Eunuchen wieder ermannt?
      Es geschehen Wunder!

    • logiker2
      07. Dezember 2018 20:34

      @Sensenmann, ich glaube es ist recht einfach, Strache und die FPÖ hören auf ihre Wähler und arbeiten wirklich für Österreich.

    • Undine
      07. Dezember 2018 23:26

      Zum Thema UN-Flüchtlingspakt, den die FPÖ GsD nicht unterzeichnet und zur "Aquarius" hier ein Video von Martin SELLNER:

      https://www.youtube.com/watch?v=nHbF7cXPOAY

      Von den ersten 30 Sekunden nicht abschrecken lassen! ;-)

      --------------------------------------------------------------

      Eine brillante Rede von Innenminister KICKL zum UN-MIGRATIONSPAKT:

      "UNO-Migrationspakt: Kickl nach Ministerrat"

      https://www.youtube.com/watch?v=I4W0fTKVT3s

    • byrig
      08. Dezember 2018 03:13

      Der FPÖ ist zu danken-die Österreicher werden es zu schätzen wissen!

  39. machmuss verschiebnix
    07. Dezember 2018 11:06

    OT:

    In China wurde ein "Sozial-Credit-System" eingeführt - Gehorsam wird belohnt,
    Wiederspenstigkeit wird bestraft .
    Außerdem wird hier im Link ein Chinese interviewt , der eine Brille entwickelt hat,
    welche beim Blick auf ein Gesicht automatisch in der li.o. Eche anzeigt, um wen
    es sich da handelt (!)

    https://www.youtube.com/watch?v=3FMWcLZy3jU

    • Almut
      07. Dezember 2018 12:33

      Wird nicht lande dauern, dann kommt das bei uns auch.
      Da kann einem so richtig schlecht werden!
      Und hat man dann so einen Mikrochip implantiert, dann kann einem ein Minidröhnchen "wegballern", da hilfts dann auch nicht wenn man sein Smartphone o.ä. wegwirft.

    • machmuss verschiebnix
      07. Dezember 2018 13:37

      @Almut,
      ein grausiges Szenario - ein Minidröhnchen könnte uns weballern - od. vlt einfach
      "abschalten" via Impuls an unser Implantat - pfuidaibl .

    • Franz77
      07. Dezember 2018 14:04

      Den Chip können sie sich hinstecken wohin sie wollen. Niemals werde ich ihn annehmen! Siehe auch Johannes Offenbarung. 666, das Zeichen des Tieres.

    • Brigitte Imb
      07. Dezember 2018 14:12

      @Franz77,

      möglicherweise wird nicht gefragt, ob ein Chip implantiert werden darf....

    • Franz77
      07. Dezember 2018 14:25

      @Brigitte, es wird über Impfungen gehen. Ich lasse mich sowieso nicht impfen, in Länder, die eine Impfung verlangen, fahre ich sowieso nicht. Sollte es eine Zwangsimpfung geben, wenn sie wieder einmal eine Epidemie erfinden, gibt es Ärzte, die eine Bescheinigung ausstellen ... Also ich habe bestens vorgesorgt. :-)

    • Kyrios Doulos
      07. Dezember 2018 15:47

      @Franz77:
      Mir geht es wie Ihnen. Immer, wenn ich vom Implantat-Chip lese, denke ich sofort, unverzüglich an die Zahl des Antichristen und seines Systems in Offenbarung 13.

    • Brigitte Imb
      07. Dezember 2018 18:20

      @Franz77,

      nicht impfen? Ich möchte weder Tetanus noch Polio "aufreißen", dann sollen sie mich eben überwachen, wenn der Chip bereits so kl. ist, daß er im Impfstoff nicht sichtbar ist. Könnte dann ja auch in Getränken enthalten sein.
      Ja, wer weiß?

    • Brigitte Imb
      07. Dezember 2018 18:21

      Ließe sich ein sog. Chip von einem Magneten stören? Dann laß ich mir einen einbauen, umhängen genügt vl. auch. ;-)

    • Franz77
      07. Dezember 2018 18:51

      Brigitte, sie können ihn jederzeit von jedem Ort sprengen. Dann bist hin.

    • Brigitte Imb
      07. Dezember 2018 19:00

      Dann is es wahrscheinlich eh schon zu spät für mich.........KTEP....;-)

  40. HDW
    07. Dezember 2018 10:49

    Die Erklärung a monte dieser so treffend analysierten Vorgänge ist die Prägung der heutigen Funktionseliten durch die aus dem US Exil nach EU zurückgekehrte Nachfolgeorganisation der KOMINTERN, der neomarxistichen KRITISCHEN THEORIE, vulgo der 68er. Ihre Aufnahme des spekulativen Großkapitals spannt, mit den von Soros bezahlten Agitatoren von der Vergangenheit des ML den Bogen in unsere Zukunft. AU beschreibt treffend die EU Aburditäten wie die verzweifelt sinnlosen Hyperzyklen der russischen GOSPLAN (deren studierte Mathematiker nach dessen Ende dann im Finanzkapitalismus allerding mit ihrer Bildung als "Oligarchen reüssieren konnten. Auch zynisch wertfrei wie G.Soros das ja immer betont von sich selbst sagt).
    Die EU Funktionäre sind hingegen überzeugt, mit den heutigen digitalen Rechenmaschinen, Abschaffung des Bargelds und eingepflanzten Chips (oder den Smartphones) die Mangelwirtschaft zu vermeiden und so den Weltkommunismus erwirklichen zu können. Das China MAO TSE DONGS aus ihrer Prägungszeit verklärt sich auf diese eigenartig altersdementielle Weise in der Person Soros und seinem Pyramidenbau der "Offenen Gesellschaft" trotz der dort offensichtlich weiter betriebenen Ausbeuterei der Arbeiter und Bauernschaft.

  41. Klimaleugner
    07. Dezember 2018 10:35

    Es soll eine neue EU-Verordnung kommen:

    Für jeden Rechtsextremen hat der Staat einen Rechtsextremismusexperten zu ernennen.

  42. Franz77
    07. Dezember 2018 10:28

    Ich habe für Österreich ein hochkomplexes Drei-Punkte-Programm entwickelt.

    1. Raus
    2. Raus
    3. Raus

    • glockenblumen
      07. Dezember 2018 11:50

      Vollkommen d'accord!!!

    • Almut
      07. Dezember 2018 11:59

      ****************************************!
      Und bitte gleiches Programm für die UNO.

    • Nestroy
      07. Dezember 2018 12:02

      Ich unterschreibe alle 3 Punkte!

    • Kyrios Doulos
      07. Dezember 2018 15:50

      Nach reiflicher Überlegung stimme ich dem Punkt 1. und doch auch dem 2. und 3. Punkt zu. Aber bitte schön exakt und diszipliniert genau in dieser Reihenfolge der 3 Schritte, sonst stolpern wir wie die Briten.

    • Franz77
    • Charlesmagne
      07. Dezember 2018 19:40

      @ Kyros Doulos
      Ja, wenn es wirklich so geordnet abläuft, bin ich auch voll dafür! ;-)

    • Brigitte Imb
      07. Dezember 2018 19:45

      Da bin ich ausnahmsweise anderer Meinung: Es ist völlig egal welcher Punkt zuerst abgearbeitet und durchgezogen wird. Dieses Pferd verträgt es auch von hinten aufgezäumt zu werden. :-))

    • byrig
      08. Dezember 2018 03:15

      Nach dem Brexit-wie Nigel Farage schon angedeutet hat!

    • Torres (kein Partner)
      09. Dezember 2018 11:17

      Erste Frage: wohin raus? Ein Großteil der "Schutzerflehenden" (als Oberbegriff für alles, was da hereinkommt) hat ja keine Ausweise und kann über seine Identität irgendwas erzählen, was meist gar nicht stimmt. Sogar wenn viele Staaten rücknahmewillg wären: sie müssten natürlich wissen, wer das ist und ob er/sie tatsächlich aus diesem Land stammt. Daher gilt die zweitbeste Lösung: ohne eindeutig gültige Dokumente nicht hineinlassen! Die beste Lösung ist natürlich: niemanden hereinlassen.

    • Riese35
      09. Dezember 2018 22:28

      @Franz77: Sie haben meine volle Unterstützung. Nur habe ich meine Zweifel, daß die in Brüssel ob der Komplexität Ihres Programms das verstehen werden.

  43. Ai Weiwei
    07. Dezember 2018 10:19

    Apropos zum obigen von Dr. Unterberger erwähnten Thema:

    Die "vom Menschen verschuldete globale Erwärmung"

    Der Herr Dr. Unterberger glaubt wirklich dass die überwiegende Mehrheit der ernst zu nehmenden Wissenschaftler auf der ganzen Welt in der überwiegenden Mehrheit aller renommierten Universitäten der Welt sozusagen von

    "linken" Weltherrschafts-Verschwörern

    ferngesteuert sind!

    Auweh Auweh Auweh Auweh Auweh!

    Der Mann hat sich wahrscheinlich hoffnungslos in fixen Ideen festgebissen oder in Verschwörungstheorien verrannt ....

    Fakt ist:

    Noch nie in der natürlichen Entwicklung der Erde - also in der Zeitperiode wo der Mensch auf Grund der geringen Weltbevölkerung u. auf Grund der sehr beschränkten techn. Möglichkeiten der damaligen Weltbevölkerung keinen Einfluss auf globale Klimazusammenhänge nehmen konnte.

    Also: In der gesamten Zeit vor der industriellen Revolution sowie noch weiter zurück im Zeitverlauf vor der Existenz des Homo Sapiens und vor der Existenz von Lebewesen auf den Landmassen und vor der Existenz von Lebewesen im Meer und in den Gewässern.

    Also in der gesamten Zeitperiode die wissenschaftlich erforscht ist (also etliche Hunderttausende u. Millionen von Jahren) bis etwa dem Jahr 1820 = circa Beginn der Industrialisierung

    gab es noch nie in einer derart kurzen Zeitspanne (etwa 200 Jahre) einen derart steilen Anstieg der Temperaturen überall am Globus: Derzeit steht man wohl bei 1 bis 1,5 Grad Temperaturanstieg im Weltklima - in nur 200 Jahren!

    Wobei jetzt durch Computersimulationen u. Computerrechenmodelle schon klar zu sehen ist dass der Wert 2 Grad mit höchster Wahrscheinlichkeit erreicht werden wird.

    Und dann wird ein Kipp-Effekt eintreten: Die Geschwindigkeit des Welt-Temperaturanstiegs wird überproportional, also etwa exponentiell zunehmen. Bis dann die 3 Grad erreicht sind wird es noch kürzer dauern usw.


    Nicht einmal ein Herr Trump oder ein Herr Unterberger kann heute mehr behaupten dass es keine Erwärmung des Weltklimas gibt. Also ist es logisch dass diese Leute steif und fest behaupten:
    "Wir wissen es ganz genau, besser als alle anderen: Diese Erwärmung ist nicht von Menschen verursacht, da kann man also nur zusehen und nichts machen. Deswegen ist auch jede Diskussion über das Klima unnötig und internationale Klimakonferenzen sind sowieso unnötig."

    Leute wie Trump & Unterberger wollen es unbedingt leugnen, eine der Hauptursachen ist der Treibhauseffekt, siehe:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Treibhauseffekt

    https://en.wikipedia.org/wiki/Greenhouse_effect

    Das ist aber gar nicht die einzige Ursache, da auch schon mit e geringen Klimaerwärmung mehrere Effekte zu wirken beginnen:

    Wie ist das mit dem Phänomen El Nino in Südamerika?

    Wie wirkt sich die Erhitzung der Weltmeere aus - welche weitere Effekte entstehen?

    Wie ist das mit dem Jetstream und wie wirkt sich bei ihm d. Klimaerwärmung aus?

    Wie ist das mit dem Golfstrom und wie wirkt sich bei ihm d. Klimaerwärmung aus?

    Die Physik, die Geographie, Topografie, das kleinräumige Klima, das Weltklima - alles ist mit einander verbunden u. verschränkt!

    Aber gewisse Leute u. politische & Lobby-Organisationen - u. Trump u. Unterberger zählen dazu - wollen diese Themen ganz einfach vom Tisch wischen, weil für sie ist das nicht eine Frage der Naturwissenschaften sondern eine Frage der Ideologie und somit e. Frage des politischen Handelns.

    • HDW
      07. Dezember 2018 11:17

      Zu ihrer "Computermodell gestützten" Verschwörungstheorie, fällt mir nur "garbage in means garbage out" ein. Besonders, wenn ich die computergestützten 14tägigen Temperaturvoraussagen der Medien dann an der Realität überprüfe. Das ist eben nicht Klimaforschung der Erdgeschichte.
      Aber Al Gore, L. di Caprio, der Past oder der Terminator sind natülich keine Lobby sondern ehrenwerte Männer.

    • Ausgebeuteter
      07. Dezember 2018 11:46

      Ai Weiwei:
      So wie es sinnlos ist, in einem Forum von Vegetariern über die Vorteile vom Fleischkonsum zu schreiben, ist auch schade um die Zeit, im Unterbergerforum mit den vielen Leugnern eines Klimawandels durch menschliches Zutun einen vernünftigen Beitrag zu platzieren.
      Natürlich gab es schon immer Klimaschwankungen, welche nun aber durch unsere Lebensweise verstärkt werden.

    • simplicissimus
      07. Dezember 2018 12:13

      Abgesehen vom Klimawandel, aus dessen Diskussion ich mich raushalte, bitte ich, das wort "leugnen" nicht staendig falsch zu gebrauchen. "Leugnen" wird politisch missbraucht, ich kann nur etwas leugnen, was ich weiss oder zu wissen glaube.
      Daher gibt es keine Klimaleugner, solange diese Skeptiker den Eindruck haben, dass nicht ausreichend Beweise vorliegen bzw. dass der Klimawandel nicht vom Menschen verursacht ist. Es gibt hoechstens "Klimatheorieskeptiker".

      Das Wort wird missbraucht um Vertreter anderer Meinungen schlecht aussehen zu lassen. Sein Gebrauch erinnert immer mehr an die Inquisition.

    • Ausgebeuteter
      07. Dezember 2018 13:01

      simplicissimus:
      Einwand akzeptiert, aber - siehe etwas weiter unten - sogar ein Poster verwendet diesen Begriff als seinen nickname.

    • Rau
      07. Dezember 2018 13:29

      An den vermeintlichen Lösungen dieses Problems, die derzeitig praktiziert werden sieht man das ganze Ausmass der Farce. Keine faktenbasierte Diskussion findet statt, sondern lediglich Alarmismus und ungeeignete Massnahmen, die mehr aufs Spiel setzen, als Effekte damit erreicht werden. Es ist nur mehr lachhaft. Gestern hat jemand hier vorgerechnet wie irrwitzig allein der Umstieg auf E- Mobile ist.

    • Rau
      07. Dezember 2018 13:53

      Wenn es in der Wissenschaft jemals um die Mehrheit gegangen wäre, hätten wir heute nicht einmal Strom. Wissenschaft ist keine Demokratieveranstaltung!

    • Dr.Markus Deim
      07. Dezember 2018 14:54

      Warum heißt Grönland Grönland und nicht Eisland? Gscheidling, weil es einmal eine grüne fruchtbare besiedelte und landwirtschaftlich genutzte Insel war in einer Zeit, in der es sehr viel wärmer war als heute. Waren daran die pösen Wikinger schuld? Alter Schwede.......

    • Kyrios Doulos
      07. Dezember 2018 15:54

      Sie klingen in Ihrem Stil so, als würden SIE (nicht A.U.) verbissen sein in eine fixe Idee.
      Wer die Geschichte der Erde kennt, weiß um die vielen, vielen Wärme- und Kältephasen, die es lange vor der Technisierung durch Menschenhand gab.
      Also, keine Angst vor Wärme, sondern machen wir was aus ihr und passen wir ihr alles an. Klima ist mächtiger als wir. Gott sei Dank, daß er darüber souverän ist, und nicht wir und unsere hybrisbefallenen Klimakonferenzler.

    • Basti
      07. Dezember 2018 16:02

      Warum sollen es nicht Gottes Gerichte sein? Außerdem stehen noch die apokalyptischen Reiter aus. Da geht es dann wirklich zur Sache!!

    • simplicissimus
      07. Dezember 2018 16:13

      Danke fuer die Einsicht, Ausgebeuteter!
      So ein Nickname wird oft zynisch, frustriert oder sarkastisch gewaehlt. Das heisst ja nicht, dass man damit einverstanden ist. Sie fuehlen sich offensichtlich ausgebeutet und sind darmit wohl nicht einverstanden, ich versuche oft komplexe Dinge moeglichst einfach darzustellen, obwohl ich nicht hoffe, dass man mich als allzu simpel ansieht usw.

    • elfenzauberin
      07. Dezember 2018 19:49

      Es gab in der Vergangenheit Temperaturerhöhungen, die die jetzige weit in den Schatten stellen und ca. 10 Grad C in nur einigen Jahrzehnten betrugen.

      Siehe unter Dansgaard-Öschger-Zyklen.

    • Nemo
      07. Dezember 2018 19:53

      @Ai Wei wei: Ihre Kommentare sind vollkommen verständlich, weil sie auf den gleichgeschalteten veröffentlichen Arbeiten basiert sind. Es sollte einen jedoch bedenklich machen, dass keine einzige Arbeit, die der jetzigen IPPC Klimathese widerspricht, in der Presse etc zu findenist. Solche Arbeiten werden bekämpft und finanziell abgewürgt. Eine "traurige" Lage.
      Und doch gibt es solche z.B. auf "eike-klima-energie.eu". Diese Homepage beinhaltet auch einen Beitrag mit dem Titel "EIKE and Heartland bei COP-24 in Kattowitz", in dem einige relevante Vorträge (3 Stunden, 19 Minuten) präsentiert werden. Besonders interessant wäre für Sie der Vortrag von Prof Lüdeke ( ab 1 h,31´,30").

    • elfenzauberin
      07. Dezember 2018 20:01

      ad wikipedia
      Der Wikipedia-Artikel zum Treibhauseffekt ist zwar nicht ganz falsch, aber auch nicht ganz richtig, jedenfalls ist er nebulos und stiftet mehr Verwirrung als er zum Verständnis beiträgt.

      Eine gute und physikalisch einwandfreie Erklärung des Treibhauseffektes aus der Feder eines Vollblutphysikers findet sich hier:

      http://www.science-skeptical.de/blog/der-treibhauseffekt/001780/

    • pressburger
      07. Dezember 2018 20:54

      Alle , auf den Leim eines Schwachkopfs gegangen.

    • Normalsterblicher
      07. Dezember 2018 21:36

      Danke, Nemo (19:53),

      mehr ist dazu nach dieser bombastischen "Eröffnung" nicht zu sagen, fürchte ich.

    • Mentor (kein Partner)
      09. Dezember 2018 02:00

      EIKE and Heartland bei COP-24 in Kattowitz
      Der Link dazu:
      youtube.com/watch?v=sC1N1-Okm1c

    • Torres (kein Partner)
      09. Dezember 2018 11:20

      Von Stanislaw Lec stammt der Ausspruch: Wenn alle Experten einer Meinung sind, ist höchste Vorsicht geboten.

  44. eudaimon
    07. Dezember 2018 09:45

    Der europäische Traum wird durch das linke Weltbild zerstört ,das von der
    Planwirtschaft zur globalen Umverteilung aller Güter bis zur totalitären Gleichschaltung von Mensch und Apparat bestimmt wird; dabei steht die Bürokratie
    gleich neben den Medien als Totschlaginstrumentarium ganz oben und kann nur noch von den "Auserwählten" getoppt werden!
    Aussteigen oder Umbauen ,das ist die " Hamlet"-Frage !?

    • Nestroy
      07. Dezember 2018 12:08

      Genau so ist es. Die SPÖ wandelte sich zum EG Befürworter , als sich kurioserweise die ÖVP ein wenig distanzierte, da die Sozen erkannten, dass sie über die EG (später EU) ewig regieren werden würden!
      Die Grünen mit ihrem radikalkommunistischen Kern sind deren Speerspitze.

      Ein Umbau aus Vernunft ist vermutlich nicht wahrscheinlich. Eher lösen wir den Knoten wie weiland Alexander den Gordischen. Umwandlung in eine Freihandelszone den Ecu als Verrechnungseinheit und basta.

  45. Klimaleugner
    07. Dezember 2018 09:35

    Europa und seine Gutmenschen haben Millionen von Menschen aus fernen Ländern große Versprechen gemacht, die unmöglich einzuhalten sind. Es ist nicht möglich, hunderte Millionen Migrationswillige zu versorgen. Zwei und zwei wird nicht fünf, selbst wenn öffentlich-rechtliche Propaganda das am Morgen, am Abend und die Nacht hindurch vorbetet. Eine Lüge tausendmal wiederholt, bleibt wenigstens insofern eine Lüge, als die Realität unbeeindruckt weiterhin die Realität bleibt.
    Es gab Menschen, die vorhergesehen haben, dass geschehen würde, was derzeit geschieht. Sie wurden als „Populisten“ beschimpft. Heute bestätigt sich täglich und blutig, wovor die „Populisten“ warnten. Und es waren nicht die „Populisten“, die die Gesellschaft in Populisten und den „Rest“ teilten. Es waren die „Guten“, die für ORF und „Leitmedien“ arbeiten, die diese Grenze gezogen haben.
    Heute können nur noch die härtesten Linken leugnen, dass die sogenannten Populisten Recht hatten. Wenn sich nun herausstellt, dass die „Populisten“ die Wahrheit gesagt haben und die Gutmenschen und Mainstream-Journalisten die Unwahrheit, was ist der eigentliche Widerspruch? „Populist“ versus Lügner? Realist versus Journalist? Die Journalismus-Preisträger und sonstigen Mitläufer werden sich schnell umorientieren. Edle Hölzer schwimmen immer oben! Das ist die Kernkompetenz der Haltungsjournalisten: Orden ergattern und oben schwimmen.
    Eigentlich müsste man sagen: Ihr Europäer, die ihr von Linken regiert werdet lasst alle Hoffnung fahren!
    Ganz so weit ist es Gott sei Dank noch nicht; vor allem die regierungskritischen Demonstrationen in Frankreich und auch in Deutschland geben Hoffnung:
    So lange ein paar Menschen auf die Straße gehen und einfach verlangen, dass wieder Recht und Ordnung herrschen, solange Menschen selbstbewusst fordern, demokratisch über ihre Heimat, ihre Grenzen und ihre Zukunft zu bestimmen, solange besteht noch Hoffnung!
    Die heute als „Populisten“ geschmähten sind die Hoffnung von morgen, gerade und ganz besonders bei der anstehenden Europawahl.

  46. Bürgermeister
    07. Dezember 2018 09:34

    Die Obertanen leben in einer völlig synthetischen Wirklichkeit, egal was immer sie tun (die Briten verschrecken z.B., Menschen mit einer irren Datenschutzverordnung schikanieren) - die Anzahl der Pöstchen, der Budgetrahmen - es wird trotzdem immer mehr. Also ist alles was sie tun erstmal richtig aus ihrer Sicht. Und wenn dann doch einmal etwas schief geht - dann waren es eben zu wenige Posten, wenn man mehr gehabt hätte dann ....

    Nehmen wir die nationalen Eliten - "man muss in einer globalisierten Welt die Probleme europaweit lösen" - so ein schönes Sprüchlein. Man tritt zunehmend Macht nach Brüssel ab, besser wird gar nichts - aber - ein reiner Verwaltungsbeamter der nur Brüsseler Vorgaben umsetzt verfügt über keine demokratisch legitimierte Macht mehr. Einem reinen Gefolgsmann fehlt dazu die Autorität und so zerbröseln die Staaten ohne das was neues entsteht.

    Die Wirklichkeit wie sie bislang war und wie sie sich jetzt darstellt verändert sich schneller als mancher denken kann. Als konkretes Beispiel kann man einen jungen Mann aus Bregenz sehen - der mit Kumpanen in Innsbruck einen Geburtstag feiern wollte. Er dachte er feiert in einer europäischen Stadt - stattdessen stand er mitten in Afghanistan im Kriegsgebiet. Die Art und Weise wie der Angriff erfolgte, die Geschwindigkeit, die Präzision, die absolute Tödlichkeit und die Kaltblütigkeit eines solchen Angriffs lassen vermuten, dass derjenige dies nicht zum ersten mal gemacht hat sondern in Terrorcamps der Taliban oder des IS oder einer anderen islamischen Organisation ausgebildet wurde. Ein Laie schafft das nicht. Wieviele dieser Figuren sonst noch rumlaufen, all die refjudschiiies, ohne Pass, ohne Identität aber mit rührseeliger Geschichte? Der Bursche hatte absolut keine Chance.

    Wieviele werden von der Caritas versorgt und umhegt? Barmherzigkeit ist eine respektable Angelegenheit wenn sie von einem starken Menschen oder einer starken Organisation ausgeübt wird. Der Starke hat die Macht der Entscheidungsfreiheit - er kann freundlich sein, muss es aber nicht. Ein Schwächling hat diese Wahl nicht - er muss freundlich sein, ganz egal wie es ihm geht. Er hat die Macht und die Mittel nicht, um einen Konflikt zu überstehen - die Freundlichkeit ist sein Schutzschild. In vielen Kulturen wird Freundlichkeit deshalb als ein Zeichen von Schwäche gewertet - nicht immer, aber ein Schwächling der freundlich ist wird zutiefst verachtet und ausgebeutet.

    Die Caritas vertritt für mich nicht die christliche Form der Barmherzigkeit, sondern die hirnlose Blödheit. Viele verstehen die neue Wirklichkeit nicht, so wie der hier https://www.vol.at/raubueberfall-in-alberschwende-wurde-seine-gutmuetigkeit-dem-opfer-zum-verhaengnis/6020802 , der war immer sehr nett zu Zigeunern. Das ist prinzipiell auch richtig, aber wird - wie erwähnt - bei anderen Völkern auch anders interpretiert.

    Ich kenne ihn nicht, ich denke er wird trotz der Spätfolgen weiterhin nett bleiben - es bleibt ihm wohl keine Wahl.

    Und wem haben wir diese neue Wirklichkeit aus der tiefsten Steinzeit zu verdanken? Den brüllenden Minderheiten, ihre charakterlichen und intellektuellen völlig isolierten Defizite werden 1000fach verstärkt über das mediale Megaphon zur "Meinungsmehrheit". So wie die hier https://www.vol.at/vorarlberg-geht-auf-die-strasse/6021809 ist sie nicht schnuckelig? Eine Friedensforscherin! Ich kenne dieses Berufsbild nicht, um die Zeit muss ich auch normalerweise arbeiten und kann nicht demonstrieren - aber ich vermute es macht keinen Unterschied ob sie bei ihrer Arbeit erscheint oder nicht. Das Gehalt ist trotzdem pünktlich da, egal was sie tut.

    Und diese Schicht - nur nochmal mit stärkerer medialer Unterstützung - regiert aktuell von Brüssel aus einen ganzen Kontinent. Es ist zum heulen. Vermutlich gehen sie zum Chinesen nicht weil es ihnen schmeckt, sondern weil sie "Multikulturalität" demonstrieren wollen. Und damit glauben sie dann auch schon fremde völkische Gewohnheiten völlig erkannt, durchschaut und als gut akzeptiert zu haben.

    Es wird zunehmend schwerer in dieser EU, wir sollten uns rechtzeitig Geanken über ein Ausstiegsszenarion machen. Noch ist Zeit dazu, das muss nicht morgen sein - aber es sollte Überlegungen und Pläne dazu geben. Dies gebietet schon die Verantwortung gegenüber den Bürgern. Man kann nicht Menschen aus Kriegsgebieten importieren ohne die Gefahren die sie darstellen zu negieren.

    • Charlesmagne
      07. Dezember 2018 10:28

      Somancher dieser Refjutchies kennt morden nicht nur von Fernsehkrimis, sondern kann - im Gegensatz zu den meisten von uns, die nicht einmal mehr ein Huhn schlachten könnten und würden - es auch noch.

  47. machmuss verschiebnix
    07. Dezember 2018 09:22

    » . . .droht zur vorerst größten Tragödie des 21. Jahrhunderts zu werden . . .«

    Tragödie - ja schon - aber für die Globalisten ,

    ansonsten (hoffentlich) eine Immunisierung Europas gegen den kollektiven Wahn
    namens Sozialismus. In den ehem. Oststaaten hat's ja auch gewirkt, und auch dort
    sah bis zum Ende niemand, wie weit sich das Volk schon von den "Eliten" entfernt hatte !

    Europa war doch ohnedies nur eine gut gemeinte Idee - nämlich zu jener Zeit, als
    die Linken dem Projekt noch spinnefeind gegeüber standen . Das änderte sich
    schlagartig, als einer ihrer Vordenker dort einen Job bekam. Urplötzlich waren
    all die grünen "Hinten-nach-Denker" Feuer und Flamme PRO EU .

    Ergo: Alles wird gut , nur noch zwei jährchen Geduld.

    Tja, und es wäre nicht von mir, würde ich hier nicht wieder "meinen" Off Topic Senf
    dazu geben - der hier gar nicht soo OT ist :
    Alles hängt zusammen, in dieser "schönen neuen Welt", in der alle Medien
    von den gewissen Kreisen dirigiert werden. Und genau diese "Dirigenten" sollten
    schon mal ihre Sachen packen - für den "Dauer-Urlaub" in Guantanamo.

    Trump machte vor kurzem eine mysteriöse Andeutung: "...das ist die Ruhe vor dem Sturm ..."
    aber auf die Frage aus dem Publikum: "What storm, Mr. President"
    antwortete Trump nur: "You will find out" :
    https://www.youtube.com/watch?v=HH0AvaG3SqQ

    Aber vielleicht stimmt es wirklich, was dieser "Joe M" twittert:

    » Als sie alle an einem Platz beisammen waren (Anm.: beim Bush-Begräbnis), griff die
    Executive auf ihre "Bunker" zu. «


    Und hier ein - evtl. schon bekanntes - Video über den Deep-State (deutsche Untertitel
    kann man auswählen, über das Zahnrädchen re.u.) :
    https://www.youtube.com/watch?v=MRtEgdgj_XQ&feature=youtu.be


    • machmuss verschiebnix
      07. Dezember 2018 10:28

      >>4186896
      When did POTUS make the statement "Calm Before the Storm?"
      When was HUBER activated by SESSIONS?
      Who was/is assigned to HUBER?
      ACTING AG PRIMARY PURPOSE?
      SCARAMUCCI MODEL?
      PUBLIC OPINION (OPTICS) DO NOT MATTER.
      What was leaked today (on purpose?)?

      https://twitter.com/johnrobertsFox/status/1070749777334292481

      HUBER to testify re: Clinton Foundation?
      HUBER to reveal 'active' probe actively underway into organization?
      OIG to release report #2 [overview indicating many 'potentially criminal referrals' made]?
      "We do not discuss active/ongoing DOJ / FBI investigations."
      MIL INTEL
      FISA
      THE WORLD IS WATCHING.
      Q

    • machmuss verschiebnix
    • machmuss verschiebnix
      07. Dezember 2018 10:40

      » It all makes sense me now. Here's what Dec 5 meant..

      The real date begins Jan 1 2019 but the DS have tricks and delays up their sleeve. Q said the "bait expends ammunition". So Q sets up a D5 and the anons go crazy for december 5th knowing full well the DS is watching Q posts. Coincidence the funeral was on Dec 5th? Coincidence we've had delays and delays but each delay exposes them more and shows their players. If you were a general and kept sending troops in with no avail at victory, you would stop and see that it was a trap. Well, Q has been exhausting them with the posts and setting dates. To us, the shills scream of disappointment, but on the strategic side, these are all victories.

    • machmuss verschiebnix
      07. Dezember 2018 10:40

      ...ff
      Q was never truly sure what the DS truly had up their sleeve (remember hawaii and other events) so it is important to plug all those holes early before the hammer drop.

      D5 was a brilliant piece of psyop that forced the enemy's hand and had them use up assets and resources that they can no longer reuse. Each event is ammo spent. Each event is closer to their fate. I think the date was always Jan 1 when the EO takes shape and all the dates (except for 11.11 where I believe something did happen) are moves and countermoves. Just my 0.2 cents brothers and sisters.

    • machmuss verschiebnix
      07. Dezember 2018 10:58

      Und ja, es scheint tatsächlich der Durchsuchungs-Befehl zu sein, was
      einigen der Delinquenten am Bush-Begräbnis übergeben wurde - wo aber
      keiner einfach davonlaufen konnte/wollte .

      https://cloverchronicle.com/2018/12/05/weird-hillary-clinton-receives-surprise-envelope-at-george-h-w-bushs-funeral/

  48. Nordkette
    07. Dezember 2018 09:04

    Vor allem dem grünen Karas werden wir nächstes Jahr eine Abfuhr erteilen!

    • Politicus1
      07. Dezember 2018 09:21

      wenn die Gerüchtebörse stimmt, wird Karas den Hahn als EU-Kommissar ablösen und sich gar keiner EU-Wahl mehr stellen müssen.

    • Gandalf
      07. Dezember 2018 22:26

      @ Politicus1:
      Dieses Gerücht habe ich auch schon gehört. Naja, als Kommissar für energiesparende Staubsauger oder so könnte er ja jedenfalls weniger Unfug stiften als bisher. Sollte das stimmen, wäre ich allerdings neugierig, wen Kurz als Spitzenkandidaten für die Parlamentsfraktion aus dem Hut zaubern würde.

  49. dssm
    07. Dezember 2018 09:01

    Wäre das Gutmenschengerede ernst gemeint, so würden zwar Lenkungsabgaben auf "Böses" eingeführt, aber gleichzeitig die Mehreinnahmen zu Senkungen andernorts verwendet. Da dies nicht geschieht, kann es sich bei allem Feinstaub, CO2 und sonstwas Geplapper nur um Ausreden zum Abkassieren handeln.

    Ginge es bei den Regulierungen um die Gesundheit der Bürger, dann würde es massive Beihilfen für ärmere Schichte geben, gibt es aber nicht.

    Und das Thema Personenfreizügigkeit ist so eine Sache! Man kann nicht einfach einen Mitarbeiter in ein anderes EU-Land schicken, da muss gemeldet und genehmigt werden. So viel zu "freizügig".

    Die Wahrheit ist unschöner, da die direkten Steuern fast überall, für den normal arbeitenden Bürger, schon konfiskatorisch sind, müssen Verbrauchs- und Vermögensabgaben her, das trifft nun einmal die Ärmsten Mitmenschen am Schlimmsten. Da auch dort das Ende wohl erreicht sein dürfte, wollen die Eliten aber trotzdem ihre Potenz zeigen, also wird reguliert auf Teufel komm raus.

    Schon seit Jahren hält den ganzen Laden nur mehr die EZB zusammen und wer sich deren pingelige Dokumentation von Alles und Jedem anschaut, der weiß, die bereiten sich auf einen Megaknall vor und wollen dann ihre "Unschuld" belegen können.

    Jedenfalls rächt es sich jetzt, daß die lokalen Politiker jede unangenehme Maßnahme immer im EU-Rahmen beschlossen haben, den Bürgern gegenüber aber so getan haben, als sei diese Politik von rätselhaften Wesen irgendwo in Brüssel beschlossen worden. Denn jetzt hassen alle Bürger die Brüsseler Zentrale. Mit anderen Worten, der EU fehlt das Volk.

  50. Paneuropa
    07. Dezember 2018 08:25

    Frontex als Schlepper-Organisation? Frontex arbeitet nach einem Auftrag, der von den Mitgliedsstaaten erteilt wird. Wenn also die Mitgliedsstaaten Frontex mit dem Auftrag ausstatten, im Mittelmeer sämtliche Flüchtlinge einzusammenln und in sichere EU-Länder zu bringen, dann geben die Nationalstaaten der Agentur den Auftrag zur "Schlepperei". Das Scheitern eines gemeinsamen Grenzschutzes (schon seit 30 Jahren) ist eher ein Beleg für die kleinkrämerische Interessenspolitik der Nationalstaaten denn eines Scheiterns der EU. Die EU kann nur das machen, was die Mitgliedsstaaten wollen. Sie sind der Souverän der EU, nicht Brüssel. Ich bin ja sehr dafür die vielen in dem Artikel aufgezeigten Mißstände zu kritisieren, aber leider muss man in den meisten Fällen die Ursache dafür in den Nationalstaaten und den von ihnen vertretenen Interessen sehen. Das ist das eigentliche Problem der EU.

  51. Ausgebeuteter
    07. Dezember 2018 08:23

    Alles im Leben hat Vor- und auch Nachteile.
    Bei der seinerzeitigen Befragung der Österreicher, ob der Beitritt zur EU gewünscht wird, habe ich mit JA gestimmt, da in meinen Augen die Vorteile überwogen haben. Leider hat sich diese Sache nicht so entwickelt wie erhofft, daher gibt es nun mehr Nach- als Vorteile.

    Ich hoffe aber immer noch, dass in der Kommission und im EU-Parlament neue und jüngere Personen aktiv werden, welche aus den negativen Entwicklungen etwas gelernt haben und es deshalb besser machen. Wesentlich ist, dass sich die gesamten Organisationen stark verkleinern (gesundschrumpfen) und sich künftig auf wichtige Dinge beschränken. Wesentlich ist auch, dass die Nationalstaaten in vielen Punkten wieder mehr eigene Entscheidungen treffen können.
    Wenn dies nicht gelingt, dann wird es der EU ähnlich wie dem Völkerbund ergehen, welcher durch einen Weltkrieg "entschlafen" ist.

    • Franz77
      07. Dezember 2018 10:35

      Gottlob war ich immer dagegen und bin nicht mitverantwortlich für das Teufelswerk.

    • dssm
      07. Dezember 2018 11:06

      @Ausgebeuteter
      Selbst heute gibt es noch genügend positive Punkte bei der EU. Aber aufgrund der Personalauswahl werden die "jüngeren Leute" wohl noch größere Sozialisten sein.
      Daher ist es auch nicht verwerflich damals dafür gewesen zu sein, denn wir haben ein gesellschaftliches Problem. Immer fangen die neuen Bewegungen mit liberalen und subsidiären Werten an und immer geht es dann ins extrem sozialistische Lager. Egal ob Umweltbewegung, Frauengleichstellung, Caritas oder eben EU.
      Wenn dieses zugrunde liegende Problem gelöst ist, dann kann auch aus der EU wieder etwas werden, wenn nicht, dann ist jeder Sanierungsversuch sinnlos.

  52. OT-Links
    07. Dezember 2018 08:17

    Doch, sie lernt schon - allerdings von ihrem großen Vorbild, der Sowjetunion. Totale Überwachung, Denunziation, Zensur - dieses Stadium haben wir gerade erreicht. Als nächstes kommen die totale Enteignung, der Bürgerkrieg und die "Lager" bzw. Irrenanstalten zur Umerziehung... auch nicht selten werden Kritiker dann einfach erschossen.

    • OT-Links
      07. Dezember 2018 08:26

      Hurra - FPÖ setzt durch, dass auch der Flüchtlingspakt nicht unterschrieben wird. Er wir nur zur "Kenntnis genommen".
      Die Kronenzeitung berichtet: "Doch auch der Flüchtlingspakt, der kein verpflichtendes Abkommen, sondern nur eine Resolution im Rahmen eines UNHCR-Berichtes sei, wird von Österreich nicht unterzeichnet, sondern lediglich zur Kenntnis genommen. Der Flüchtlingspakt habe keinerlei Auswirkung auf die Souveränität und Selbstbestimmung Österreichs. Dafür hätten die Freiheitlichen auch mit einer Regierungserklärung gesorgt, die rechtlich bindlich sei und an die UNO-Vertreter übermittelt werde."
      https://www.krone.at/1822012

      Wieder ist das der FPÖ zu danken und wäre es dem österr. Macron nicht gelungen, ihm mit dem abgekupferten Wahlprogramm die Stimmen zu klauen, hätten wir Strache als Kanzler. Nun, aber andererseits hätte ihn der linksextreme BP wahrscheinlich nicht angelobt... vielleicht beim nächsten Mal!

    • McErdal (kein Partner)
      09. Dezember 2018 08:01

      @ OT-Links

      Sie hören auch nur das, was sie hören wollen und nicht die Ralität!

      Der Aufprall wird hart werden und gut ist es so........

  53. Josef Maierhofer
    07. Dezember 2018 06:58

    Erstens wird der Abschaum von Politikern 'nach Brüssel entsorgt', daher kann man sich von dort auch nur solche 'Ergebnisse' erwarten.

    Zweitens ist es der linke Abschaum, weltfremd, fernab von den Menschen, gierig, korrupt und brutal machtgierig.

    Drittens ist der Horizont der dort tätigen Politiker stark eingeschränkt und gehirngewaschene Menschen kennen außer Ideologie (= ...) nichts-

    Viertens wirkt der Mainstream aus Politik, Medien und Justiz, genau so wie bei uns.

    Dieser Propellerflieger aus linker Politik, linken Medien und linker Justiz hat abgehoben und mit den Menschen, die dieses Gesindel zahlen müssen, nichts mehr gemein, das geht von Politik, über Medienwahrheit bis Justiz und ist einfach irre, irre, wie ihre Privilegien und Gehälter und Pensionen.

    Wollen wir das ?

    Die Briten wollen das nicht, wir werden nicht gefragt, in Österreich warten wir auf die direkte Demokratie mit einer 'märchenhaften' (ferngesteuerten) 900 000 Unterstützerschwelle ofiiziel bis 2022.

    Was soll die EU lernen, sie kann gar nicht, Ideologie ist nicht lernfähig und hat etwas mit Fanatismus zu tun, mit dem Fanatismus, Europa und seine Menschen auszulöschen, auszuradieren und zu ersetzen durch Muslime.

    Auftragsgemäß, wie bei uns.

  54. Templer
    07. Dezember 2018 06:31

    Die EU ist kein imaginäres Etwas, sollte hier nochmals erwähnt werden.
    Die an den Schalthebeln sitzenden Politdarsteller führen eindeutig Befehle ihrer Drahtzieher in der obersten Loge aus.
    Daher kann man auch nicht davon sprechen, dass diese EU Politdarsteller nicht dazu lernen, sondern davon, dass sie beharrlich das System umbauen und in ein enges Verbotskorsett zwingen. (Anleitung in 1984 nachzulesen)
    Begleitet wird dies mit vielen von A.U. aufgezählten Klimarettungsmaßnahmen, die die EU Bürger maximal enteignen.
    Die Linksextremen Umweltretter und ideologischen No Border - No State Plärrer, werden hofiert, um den Umbau in eine NWO zu beschleunigen.
    Welche Maßnahmen diese Entwicklung ändern können, steht in den Sternen.

    • Franz77
      07. Dezember 2018 10:39

      1984 war keine Anleitung, es war die Veröffentlichung des "großen Plans". Hochgrad Freimaurer Orwell kannte ihn. Der Plan ist schon viel viel älter.

  55. El Capitan
    07. Dezember 2018 06:18

    Vielen Dank für die Zusammenfassung.
    Es ärgert mich jedes Mal wieder, wenn unsere Oberschwurbler Europa und EU gleichsetzen.

    Europa reicht von Portugal bis zum Ural, von Spitzbergen bis Sizilien. Die EU hingegen ist kein natürliches geografische und historisches Gebilde, sondern eine ursprünglich gute - weil bürgerliche - Idee, die von abgehobenen Linken "Eliten" in ein Monster verwandelt wurde.

    Linke Ideologen und Politiker kommen mir immer vor wie politische Gentechniker, die aus dem ursprünglichen Symbol, einem starken Stier mit einer schönen Frau am Rücken, einen ausgeleierten Ochsen mit einer zahnlosen alten Uroma gemacht haben. Darauf sind sie auch noch stolz.

    Die EU, nota bene: nicht Europa, macht auf mich einen Eindruck wie die DDR in ihren letzten Tagen.

    Wenn es gelingt, die linken Sozialdilettanten im Mai hinauszuwählen, sehe ich eine Chance, die EU noch zu retten. Andernfalls sterben sowohl der Ochse als auch die Uroma an Altersschwäche.

    Zeichen der Hoffnung gibt es ja. Den Medien geht es schlecht und der ORF versinkt immer mehr in die Bedeutungslosigkeit, wie die letzten Zuseherzahlen zeigen.

  56. Riese35
    07. Dezember 2018 03:20

    Ich verstehe nicht, warum man sich darüber wundert.

    Mir fällt kein einziger Politiker ein, der, weil er so fähig und erfolgreich ist, nach Brüssel geschickt wird. Es ist genau umgekehrt: wer unfähig ist, daheim Wahlen verliert und in der heimischen Politik unbrauchbar ist, den entsorgt man nach Brüssel? Was hat Tusk gemacht, bevor er nach Brüssel gegangen ist und dort reüssiert hat? Er hat daheim eine Wahl verloren.

    Und holt man jemanden aus Brüssel zurück, dann taugt er daheim nur mehr, um seine Partei in die Bedeutungslosigkeit zu führen: siehe Lunacek.

    Und bei all dem muß man bedenken, daß auch die heimischen Politiker nur eine Negativauslese sind. Denn wer, der etwas kann, geht schon in die Politik?

    In Brüssel sammeln sich also die Unbrauchbarsten der Unbrauchbaren. Das sei nur zur Bedeutung der EU in der heimischen Politik angemerkt. Daran kann man sehr gut ablesen, welchen Wert unsere Politiker "proeuropäisch" wirklich beimessen.

    Das Aushängeschild dieses Menschentypen ist Karas. Der paßt gut zur Lunacek. Soll er nur in seiner Partei eine größere Rolle übernehmen. Woimmer er sich blicken läßt, vertreibt er Wähler. Hat er nicht auch eine Invaliditätsrente erhalten? Symbolträchtiger könnte die Charakterisierung der EU-Nomenklatura nicht sein: ein Haufen von Invaliden.

    • glockenblumen
      07. Dezember 2018 07:48

      @ Riese35

      *********************************************************!!!+

      Perfekt auf den Punkt gebracht: "ein Haufen Invalide"
      und wohin die Europa führen, sehen wir Tag für Tag in allerdeutlichster Schrecklichkeit!

    • OT-Links
    • machmuss verschiebnix
      07. Dezember 2018 08:52

      @Riese35

      +++****************************************+++

      Bingo - es sind offenbar keine Selber-Denker mehr unter jenen, die in die Politik gehen !

    • Franz77
      07. Dezember 2018 10:42

      Riese, wie immer riesig!

    • pressburger
      07. Dezember 2018 12:05

      Ein unfähiges System hat unfähige Kollaborateure und Zuträger. Das Problem sind nicht die unfähigen Politiker, sondern das von linker Ideologie durchseuchte System der EU.
      Apropos, nennen sie doch einen fähigen lebendigen Politiker ? Die Politiker die von unseren Geld ernährt werden um Unheil anzurichten, sind Zombies. Fähige Politiker sind tot, Reagan, Thatcher, Strauss, Schmidt.

    • apokalypse
      07. Dezember 2018 12:30

      Nicht nur in die EU wird abgeschoben sondern auch zur Firma Siemens. Dass diese Firma immer wieder in Schwierigkeiten trudelt wenn wunderts! Eingespart wird dann bei den "Kleinen"! Man kann nur gespannt sein wie lange die grenzintelligente Weshely ausgehalten wird?!

    • Tegernseer
      07. Dezember 2018 17:32

      ****************
      Martin Schulz aus der illustren Runde der Rückkehrer bitte nicht vergessen.

    • logiker2
      07. Dezember 2018 20:28

      hat Karas vielleicht eine geistige Invalität ? Meines wissens ist sie körperlich ?

    • Mentor (kein Partner)
      09. Dezember 2018 01:36

      Invalid?
      Eher infantil!
      25 Sekunden genügen.
      youtube.com/watch?v=XPynZgJgMt4

      Der Rest schreibt sich am Freitag um 7Uhr, mit gepacktem Koffer, in die Anwesenheitsliste ein um Abzukassieren.
      Ab 1:00
      youtube.com/watch?v=orNUPpgRP78

    • Der Realist (kein Partner)
      09. Dezember 2018 18:57

      @logiker2

      Karas bezeichnet sich ja gerne als glühenden Europäer, gut möglich, dass da einige Sicherungen durchgebrannt sind.

  57. byrig
    07. Dezember 2018 02:20

    Danke für diese hervorragende Analyse.Sie sollte weit über diesen Blog hinaus verbreitet werden!
    Rückblickend kann man sagen,dass wir,die 1994 für die EU gestimmt haben,reingelogen wurden.Wobei die damaligen Politakteure,schon gar nich konservative wie Alois Mock,damals voraussehen konnten welche schreckliche Entwicklung diese Gemeinschaft nehmen wird.
    Linksgrüne Politrucks haben die EU im warsten Sinne gekapert und stellen heute die sogenannte „Elite“ dar,natürlich bei verwaschenen Parteigrenzen.
    Marx und der Kommunismus sind dabei stärker vertreten wie im ehemals kommunistischen Russland,wo die Kommunisten immerhin die zweitstärkste Fraktion in der Duma sind.
    Stark beeinflusst hat diese schreckliche Entwicklung die europaweit linke Gleichschaltung der sogenannten vierten Gewalt,den Medien,die eine Beute der Linksextremen wurden.
    Inzwischen nehmen die Zustände in der EU immer mehr die Züge einer kompletten Meinungsdiktatur an,und die Bürger fühlen sich zusehends machtloser,ungehört,gegängelt.
    Hat Haider den richtigen Riecher gehabt?Falsch dürfte er nicht gelegen sein.
    Ich befürworte den Brexit um d i e s e EU zu schwächen bzw zum Umdenken zu zwingen.Leider dürfte bislang nicht einmal das die Präpotenz dieser widerlichen,selbsternannte linken Pseudoelite ala Juncker,Merkel,Asselborn etc wirklich erschüttern.
    Macron könnte der erste sein.Bedauern würde ich ihn nicht.Kein bisschen.

  58. Gandalf
    07. Dezember 2018 01:44

    Eine großartige Auflistung von Dummheiten, wie sie von den Brüsseler Beamten produziert wurden und werden, die auf den Schmarrn auch noch stolz sind. Sie zeigt nur zu deutlich, wie sehr die gute und vielversprechende Idee einer wirtschaftlichen Union in Europa (EWG - Europäische WIRTSCHAFTSgemeinschaft!!) im Laufe der Jahre, mit kräftiger Unterstützung der Linken aller Farben und durch Unterwanderung mit linken Halbgebildeten, pervertiert ist. Wir sollten uns immer wieder vor Augen halten: "EU" ist nicht gleich "Europa"; ganz im Gegenteil, die derzeitige Krebsgeschwulst in Brüssel frisst die Freude an einer konstruktiven europäischen Zusammenarbeit mehr und mehr auf. Bis dann eben nach Grossbritannien das nächste, und danach das übernächste Mitglied sagt: Jetzt reicht's uns. Nein, diese "Union" ist am Ende. Die Frage ist nur, wie man sie am besten liquidiert. Sollte man das allerdings den Bürokraten selbst übertragen, so wäre zu erwarten (wenn man sich den Brexit anschaut), dass das wahrscheinlich 10 bis 15 Jahre dauern und Milliarden kosten würde. Schauen wir uns nach einem tüchtigen Masseverwalter um. Ich hätte da sehr wohl eine Idee, möchte aber unseren Blogmaster und manche Mitblogger nicht zu sehr schrecken, daher nenne ich seinen Namen nicht.

    • byrig
    • Bürgermeister
      07. Dezember 2018 07:14

      Wir sind alle nicht sonderlich schreckhaft ...

    • otti
      07. Dezember 2018 08:33

      BITTE Gandalf: wenigstens die ersten 2 und die letzten 2 Buchstaben....

    • simplicissimus
      07. Dezember 2018 10:07

      Wahrscheinlich OR und AN?

    • simplicissimus
      07. Dezember 2018 10:08

      Oder gar PU und IN???

    • Dr. Florian Teufel
      07. Dezember 2018 10:09

      Chapeau! Meine Worte!

    • glockenblumen
      07. Dezember 2018 17:21

      @ alle

      ***********************************!

    • Gandalf
      07. Dezember 2018 18:50

      @ otti:
      Beim Namen des gemeinten Herrn wären 2 + 2 zu deutlich - der hat nämlich insgesamt nur fünf Buchstaben. Aber den ersten sage ich gerne: ein "P": Entspricht dem zweiten Tipp von @simplicissimus. Aber leider: Dieser Kandidat hätte zwar beste Referenzen (er hat schon einmal einen verwirrten Haufen in Ordnung gebracht - und, Ironie des Schicksals, auch damals war der letzte unfähige Obermacher des Chaos ein schwerer Alko...nein, Ischiatiker), er steht indes bedauerlicher weise ohnehin nicht zur Verfügung, weil er seinen gegenwärtigen Job nicht aufgeben will - was verständlich ist.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung