Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Linker Eliten-Hochmut siegt – und kommt vor dem Fall drucken

Lesezeit: 6:00

Die drei Oppositionsparteien sind in einer schweren inhaltlichen und personellen Krise. Für die ideologischen Ziele der Linken ist das aber egal. Trotz hoffnungsloser Minderheitsposition haben sie ganz außerhalb demokratisch gewählter Strukturen zwei besser denn je funktionierende Speerspitzen. Die eine sind Teile der Medien, konkret die sogenannten Qualitätszeitungen und vor allem der ORF. Die andere sind wichtige Teile der Justiz, konkret die Strafjustiz in Ostösterreich und insbesondere der Verfassungsgerichtshof.

In letzter Zeit hat sich vor allem die Justiz sehr in dieser Rolle bestätigt. Das gilt nicht nur für die Strafjustiz (siehe auf der einen Seite den sich schon ein Jahrzehnt hinziehenden Vernichtungs- und Rachefeldzug gegen Karl-Heinz Grasser; siehe auf der anderen Seite die völlige Untätigkeit bei korrupten Geldflüssen zu SPÖ-Abgeordneten und bei der Medienbestechung auf Steuerkosten vor allem durch die Gemeinde Wien). Das gilt insbesondere auch für den Verfassungsgerichtshof, wie dieser in den letzten Tagen wieder machtvoll bestätigt hat.

Das hat der VfGH insbesondere durch zwei aktuelle Erkenntnisse gezeigt, wo er sich ganz massiv für linke Ziele und gegen die große Mehrheit der Österreicher exponiert hat. Wer geglaubt hat, durch die Neubesetzungen beim Gerichtshof hätte sich da etwas geändert, der muss spätestens jetzt seine Illusionen begraben. Es war freilich von Anfang an naiv, zu glauben, ausgerechnet ein durch und durch großkoalitionär denkender Mann wie Ex-Justizminister Brandstetter würde daran etwas ändern, der ja auch in seiner politischen Zeit für extrem bedenkliche Gesetze (Einschränkung der Meinungsfreiheit durch "Hass"-Verbot) verantwortlich gewesen ist und der damals absolut nichts gegen die Unzukömmlichkeiten bei der Staatsanwaltschaft gemacht hat.

Beide Erkenntnisse sind extrem folgenschwer, und nebstbei auch teuer für die Steuerzahler.

Das eine betrifft die eigentlich verbotenen österreichisch-türkischen Doppelstaatsbürgerschaften. Eine ganze Reihe von Gerichten und Behörden hat im letzten Jahr zu Recht erkannt, dass jenen Menschen die österreichische Staatsbürgerschaft aberkannt wird, die auf einer Liste der in Österreich wohnenden Wahlberechtigten bei der letzten türkischen Wahl gestanden sind (welche in Österreich übrigens eine weit höhere Mehrheit für den türkischen Alleinherrscher als selbst in der Türkei gebracht hat …). Die Berechtigung zur Wahlteilnahme weist sie als türkische Staatsbürger aus. Der Verfassungsgerichtshof meint jedoch: Wer weiß, ob diese Liste echt ist.

Dabei haben fast alle anderen mit dieser Frage konfrontierten Institutionen die Echtheit der Liste anerkannt. Denn in der Tat: Eine solche Liste zu fälschen wäre absolut unmöglich. Es wäre nicht nur ein schweres Verbrechen, sondern auch leicht als Fälschung entlarvbar gewesen, wenn sie von jemandem stammt, der nicht elektronischen Zugang zur Wahlberechtigten-Liste gehabt hätte.

Zugleich ist bekannt, dass die Türkei jahrzehntelang allen Türken, die die türkische Staatsbürgerschaft aufgegeben haben, um die österreichische zu bekommen, nachher völlig problemlos und zugleich streng vertraulich die türkische wieder zurückgegeben hat. Es dürfte auf mehreren Ebenen sogar Druckausübung auf Ex-Türken gegeben haben, das zu beantragen und wieder Türke zu werden (durch die türkische Community in Österreich, durch aus Ankara bezahlte Imame, durch juristische Probleme in der Türkei etwa bei Erbfällen).

Aber ausgerechnet der Verfassungsgerichtshof als oberstes Gericht sieht das anderes. Dort ist eine massive Mehrheit seit langem in allen Migrationsfragen extrem einseitig positioniert. Der VfGH hat ja auch (zusammen mit den beiden europäischen Gerichtshöfen) für eine unglaubliche Ausweitung der Asylgewährung und sonstiger zum Verbleib in Österreich führenden Anträge gesorgt, die weit über die Genfer Flüchtlingskonvention hinausgehen. Auch die Freigabe der Schwulen-Ehe und Ermöglichung der Adoption fremder Kinder durch homosexuelle Paare geht auf das dunkle Schuldkonto dieses Gerichts.

Offenbar ist dieser Ideologie-Gerichtshof höchstens dann zur Sanktionierung rechtswidriger Doppelstaatsbürgerschaften imstande, wenn Machthaber Erdogan persönlich eine Liste mit dem Vermerk unterschreibt: "Alle hier Genannten haben nach Erhalt der österreichischen wieder die türkische Staatsbürgerschaft zurückbekommen." Offenbar begreift der Gerichtshof nicht, welches wirklich lebensgefährliche Risiko ein Botschaftsmitarbeiter eingeht, der eine Kopie der türkischen Wahlberechtigten hinausschmuggelt, die in Österreich wohnen.

Haargenau auf der gleichen linksradikalen Pro-Migrationslinie liegt auch die Aufhebung der burgenländischen Mindestsicherungsdeckelung. Hier hat das Gericht sogar ein primär von der SPÖ(-Burgenland) beschlossenes Gesetz aufgehoben. Aber freilich, die burgenländische SPÖ ist der rechte Parteiflügel, dem muss man daher kräftig auf die Finger klopfen, meint offensichtlich die VfGH-Mehrheit.

Die nun aufgehobene burgenländische Regelung sah für jeden Haushalt eine Deckelung der Mindestsicherung mit 1500 Euro vor. Aber selbst dieser Betrag – der weit über der Mindestpension liegt – war den Verfassungsrichtern in ihrem Elfenbeinturm zu niedrig, weil er keine zusätzliche Erhöhung für zusätzliche Familienmitglieder vorgesehen hat. Der VfGH verbot auch die im Land am Neusiedlersee geltende Regelung, dass Mindestsicherung nur jenen zusteht, die von den letzten sechs Jahren mindestens fünf in Österreich gelebt haben.

Diese Trauerbotschaften zeigen nicht nur die ideologische Stimmung im VfGH. Sie bestätigen auch den alten Eindruck, dass vielen Höchstrichtern um das Geld der Steuerzahler nichts teuer genug ist.

Selbstredend hat der ORF über beide Urteile geradezu jubelnd berichtet. Und selbstredend ist bei allen linken Migranten-NGOs der Jubel ebenfalls groß. Lediglich die Staatsbürger müssen sich fragen, ob es offenbar völlig wurscht ist, dass sie eigentlich ganz andere Regeln wollen, und dass sie vor allem deshalb die Linksparteien in die Opposition abgewählt haben. Sie erkennen: Der Tiefe Staat der linken Eliten von den Medien bis zu den Höchstgerichten kümmert sich keinen Deut um sie.

Diese Vorgänge liegen haargenau auf der Ebene jener Entwicklung, die in Frankreich zur Gelbwesten-Revolte geführt hat. Dort haben die Menschen gegen eine hochmütige Elite protestiert, die über ihre Köpfe und auf ihre Kosten regiert. Vor allem haben die Franzosen gegen eine Erhöhung der Treibstoffpreise protestiert: Sie haben schon im ablaufenden Jahr zeitweise Preise von mehr als 1,90 Euro pro Liter zahlen müssen und ab dem kommenden Jahr haben ihnen wegen mehr als fragwürdiger EU- und UNO-Beschlüsse noch deutlich höhere Preise gedroht. Bis sie zumindest das mit ihrer Revolte verhindert haben.

Österreichs Politik ist da schlauer, sind viele im bürgerlichen Lager beruhigt. Ist sie das wirklich? Man kann nur erschüttert beobachten, wie triumphierend Ministerin Köstinger sich über die jüngsten EU-Beschlüsse gibt, die im Zeichen der Klimapanik so drastische Grenzwerte vorschreiben, dass in den nächsten Jahren der gesamten europäischen – und damit vor allem deutschen – Autoindustrie das Aus droht.

Gewiss: Die Konsequenzen dieser Beschlüsse sind noch nicht bei den Menschen in Österreich angekommen. Aber wenn das einmal soweit ist, sollte sich auch hier die Politik gut anschnallen. Denn sie hat offenbar vergessen, dass es in Österreich – selbst wenn das Land keine eigenen Automarken hat – eine groß ausgebaute Auto(zuliefer)industrie mit Zehntausenden Arbeitsplätzen gibt. Wenn da einmal viele davon ihren Job verlieren, werden sie sich wohl noch an den Namen der Umweltministerin erinnern, die damals im Jahr 2018 bei der Reduktion der Abgaswerte um nicht weniger als 37,5 Prozent voll mit der Umwelt-Lobby mitgeheult hat. Und die Deutschland allein gelassen hat, als dieses als einziges EU-Land gegen solche völlig wirklichkeitsfremden Normen zu kämpfen versucht hat.

Ob sich diese dann arbeitslosen Arbeiter (die dann wirklich existenzielle Anliegen haben und nicht die lächerlichen der heutigen ÖGB-Funktionäre) Gelbwesten anziehen werden oder nicht, ist egal. Sicher hingegen ist, dass sich ihnen auch viele Autofahrer anschließen werden, die sich dann das Auto so wie die Franzosen nicht mehr leisten können.

Elitenhochmut kommt vor dem Fall, wenn auch oft erst mit Verzögerung. Nicht nur im Pariser Élysée-Palast, sondern auch im Wiener Umweltministerium und in den Wiener Höchstgerichten. Von Paris 1789 oder Wien 1848 gar nicht zu reden.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Dezember 2018 06:51

    Die Jahrzehnte lange Packelei zw. Rot und Schwarz, wo nur faule Kompromisslösungen Zustande kamen und alles andere gegenseitig blockiert wurde trägt seit einiger Zeit Früchte.
    Hier muss man den Linken, denn auch die Grünen waren hier erfolgreich, zugestehen, dass sie die Vergabe an Posten in Justiz, Universitäten, Kunst und Medienlandschaft strategisch besser und langfristiger, gewählt haben als die sogenannten Rechten.
    Das wird sich auch noch lange nicht ändern, denn auch in D wurden 6 neue, dem Linken Lager zuzurechnende HöchstrichterI*nnen platziert.
    Zum Thema des hysterisch verbreiteten angeblich menschengemachten Klimawandels, mit dem Ziel, den Steuerzahler weiter bluten zu lassen und ihn weiter enteignet, kursiert gerade eine Nachricht in Whatsapp herum.
    Die Story bringt das Thema auf den Punkt:
    -----------------

    Robert Imberger - Studium der Reaktorphysik und Thermohydraulik an der FH Ulm:

    Letzten Sonntag war ich auf einem örtlichen Weihnachtsmarkt. Dort gab es einen Stand zum Thema "Klimaschutz". Ich wurde als „Vorbeilaufender“ auf die CO2-Problematik auf unserer Welt angesprochen.
    Ich dachte so bei mir… da bist Du gerade an den Richtigen gekommen.
    Meine Frage an den Klima-Vertreter (ca. 28.-30J):

    „Wie hoch ist denn der CO2-Anteil in der Luft?“
    Seine Antwort: „Hoch! Sehr hoch! Viel zu hoch!“

    Ich: „Wie hoch denn?“ – „Wie viel Prozent?“
    Er: „Weiß ich nicht!“

    Aha, dachte ich… ein wahrer Kenner!

    Ich fragte also weiter: „Was ist denn sonst noch in der Luft?“
    Er: „Sauerstoff!!!“
    Ich: „Richtig! Und wie viel Prozent?“
    „Weiß ich nicht!“ war seine Antwort.
    Ich erklärte ihm, dass es wohl so um die 21% sind. Es erschien ihm plausibel.

    Ich weiter: „Welche Gase sind denn sonst noch in der Luft enthalten?“
    Kopfschütteln…. Schulterzucken…
    Ich: „Edelgase! Argon, Xenon, Neon, Krypton…! Schon mal gehört? Die machen aber in Summe nur ein knappes Prozent aus!“
    Nachdenkliches Staunen.

    Ich wiederholte meine letzte Frage…
    Wieder (inzwischen genervtes) Schulterzucken und Augenverdrehen…
    Ich: „Schon mal was von Stickstoff gehört?“
    „Ach ja, stimmt… Stickstoff!!! Ja, den haben wir auch in der Luft!“
    Ich: „Und? Wie viel Prozent?“
    Er: Wieder Schulterzucken. Ich spürte, dass er genug hatte von mir. Ich ließ aber nicht locker, erläuterte ihm, dass es ca. 78% wären. Seine in der linken Hand gehaltenen Flyer sanken immer tiefer.
    Er, nach kurzem Kopfrechnen (gefühlte 60s) : „ Das kann nicht stimmen, das glaube ich Ihnen nicht, weil dann ja für CO2 nichts mehr übrig bleibt!!!“

    Ich: „Eben! Sie haben Recht! Zumindest fast!!! Es sind nämlich nur 0,038% CO2 in unserer Atemluft!

    Das glaubte er mir einfach nicht und ließ mich stehen.

    ----
    Wer weiter rechnen möchte:
    Wir haben 0,038% CO2 in der Luft. Davon produziert die Natur selbst etwa 96%.
    Den Rest, also 4%, der Mensch. Das sind 4% von 0,038%, also 0,00152%.
    Der Anteil von Deutschland ist hieran 3,1%.
    Somit beeinflusst Deutschland mit 0,0004712% das CO2 in der Luft.

    Damit wollen wir die Führungsrolle in der Welt übernehmen, was uns jährlich an Steuern und Belastungen etwa 50 Milliarden Euro kostet.

    Einfach mal drüber nachdenken...

    Ach ja - by the way ... kriegt der Ätna auch eine Feinstaub-Plakette?

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Dezember 2018 07:21

    Fast die ganze Kurzpartie (bis auf den angepassten und untätigen Beamten namens Justizminister) ist von der verbildeten neuen Generation und völlig grün-links indoktriniert, wie auch Kurz selbst.

    So erklärt sich die Wahl von Brandstetter, der schon vorher durch seine linken Taten aufgefallen ist, so erklärt sich eine Frau Köstinger, ein Herr Blümel. etc., durch die Bank weit weg von der Realität lebend in der linken Traumwelt, die jetzt zur 'Traumawelt' zu werden droht.

    Die Chinesen und Japaner, die Russen und die Amerikaner soll's freuen, dieser Industrie-Selbstmord Europas.

    So ist es, wenn eine verkommene, kinderlose Wohlstandsgeneration elitenhaft und ideologisch 'regiert', eine Fehlentscheidung nach der anderen, eine Ideologiehandlung nach der anderen setzt.

    Dieser jungen Truppe fehlt jeglicher Instinkt für Realität. Kaum einer aus dieser 'Elitenpartie' um Kurz hat jemals wirklich gearbeitet, kaum einer hat sein eigenes Brot durch Arbeit verdient, fast jeder ist in der Partei und im geschützten Bereich groß geworden, woher sollen denn die die Realität kennen. Jeder glaubt, er arbeitet und verdient daher Lohn (und das üppig, selbst da fehlt der Realitätsbezug), fast jeder ist indoktriniert und kann gar nicht anders als den linken Ideologieblödsinn nach zuplappern.

    Während ich nach einem Jahr Regierung einen arbeitenden Teil feststelle, etwa den einsamen Herrn Kickl, den unermüdlichen Herrn Hofer (der auch 'modern' sein will), die insgesamt zumindest etwas realitätsnähere FPÖ, versagt die Kurz-Truppe fast geschlossen zur Gänze und ergeht sich in Nebensächlichkeiten, wie sie es in der Schule gelernt haben, in der Existenzarbeit waren sie ja fast alle nie.

    Zusätzlich hocken mehrere dieser Figuren, so auch Kurz in irgendwelchen fremden 'Volkszersetzungsclubs für die offene Gesellschaft', um das Handeln 'gegen das Volk' nicht zu verlernen. Direkte Demokratie, ORF Reform, Medienkorruption, etc. muss in solchen Clubs besprochen werden, wie man sie erhalten kann, bzw. hintanhalten kann. Das geht eben nur mit Elitedenken.

    Kaum einer denkt noch daran, wofür er gewählt wurde, bei der FPÖ noch fast alle.

    Aber, wie Dr. Unterberger geschrieben hat, wir hatten da einmal eine kleine Demonstration mit dem Wagen, um Faymann und Mitterlehner und die Gewohnheitspolitik wach zu rütteln insziniert von den Herren Erich und Wolfgang Bauer von der Hofburg über den Michealerplatz bis in einen der Burghöfe. Der Wagen hat inzwischen schon eine deutliche Schieflage, zu viel Ideologie sitzt drinnen und wird bald kippen.

    Wer hat den Karren in den Dreck gezogen, ja genau, die 'Blumenkinder' von 1968 bis heute, die 'Christkindl' im Wiener Sinn in der Regierung.

  3. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Dezember 2018 02:08

    Das Jammern über die Linken in VfGH und ORF ist überflüssig. Mit den Besetzungen von Brandstetter und Blümel hat Kurz massiv zur Festigung dieser linken Machtzentren beigetragen. Jedes Kurz'sche Getöse einen Millimeter nach rechts ist hinfällig, wenn seine Taten viele Megameter nach links zeigen und damit sein Getöse mehr als konterkarieren. Jede Stimme für Kurz und die jetzigen Oppositionsparteien trägt zur Festigung genau dieser linken Politik bei. Mehr als 70% der Österreicher wollten das genau so, denn sonst hätten sie anders gewählt. Österreich bekommt genau das, was es sich herbeigesehnt hat.

    Blümel arbeitet schon eifrig an einer neuen SPÖVP-Koalition, denn Dschoj-Pams Ankündigung einer 30-Stundenwoche hat ihn offenbar überzeugt und das Eis vor lauter Zuneigung schmelzen lassen, und Kurz genießt für die "Unabhängigkeit der Justiz und Medien" (heißt, daß dort die Sozialisten das Sagen haben) das Wohlwollen seines proeuropäischen Ischiasführers.

    Unserem schlaraffenlandgewohnten Wahlvolk fehlt die Vorstellung und Erfahrung, wie gesetzliche Vollbeschäftigung, staatlich festgesetzte Entlohnung und voll implementierte Verteilungsgerechtigkeit funktionieren.

    Diejenigen, die den wahren Sozialismus schon erleben durften (Polen, Tschechien, Ungarn, Slowakei, Deutschlands Osten), wissen, wie das geht und was das bedeutet:

    Wenn sich am Vormittag das Gerücht einer Fleischlieferung verbreitet, strömen die Massen in ihrer Dienstzeit aus den Betrieben zum nächsten Fleischhauer, bilden dort eine lange Schlange und hoffen, daß
    a) das Gerücht zumindest einen Funken Wahrheit beinhaltet, und wenn ja, dann
    b) daß sie von dieser Lieferung wenigstens noch ein kleines Stück Fleisch gerecht zugeteilt bekommen können.

    Ob der Perspektive eines solch vollkommenen, sozial gerechten Systems, in dem alle gleich wenig (= nichts) haben, kommen fast 80% unserers Wahlvolkes regelrecht ins Schwärmen.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Dezember 2018 10:51

    OT

    Es ist zum aus-der-Haut-fahren:

    https://www.krone.at/1829063

    ein Tschetschene terrorisiert Mitschüler und bedroht sie mit "abstechen".

    "Das System ist vorerst machtlos", weil dieser Kretin erst in einigen Monaten strafmündig wird.
    Ja wo leben wir denn??? Wenn einer in diesem jungen Alter schon so gewalttätig ist, gehört er hinter Schloß und Riegel, bzw. überhaupt mitsamt seiner Familie in seine Heimat zurückbefördert.
    Sowas brauchen und wollen wir hier nicht!
    Was gedenken die Verantwortlichen endlich zu unternehmen? Was sagen sie den Eltern wenn dieser Geistesgestörte ein Kind verletzt oder ermordet?

    Was ist das eigentlich für ein unbeschreibliches Monster, das die Herrschaft an sich gerissen hat und GEGEN autochtone Bürger entscheidet und arbeitet?

    Wenn schon soviel über MENSCHENRECHTE schwadroniert wird, dann müssen die Verantwortlichen endlich zur Kenntnis nehmen, daß AUCH WIR EIN MENSCHENRECHT AUF EINE SICHERE HEIMAT HABEN!!!
    Was sie ja größtenteils bis vor 2015 war!

    Und den ganzen Schmäh von wegen "die armen Flüchtigen, die vor Krieg und Terror fliehen" können sich diese Verräter an den Hut stecken.
    Wenn jemand vor solchem Gräuel flieht, sollte man meinen, daß er hier Frieden sucht und lebt und nicht seinen Krieg und Terror mitbringt.

    Es gibt keine Ausreden dafür, keine Beschwichtigungen weil die ja angeblich soviel mitgemacht haben. Wenn das so ist, sollte man meinen, daß die jetzt einfach nur Ruhe und Frieden wollen, oder?
    Was sieht und hört denn der daheim, daß er derartig gemeingefährliches Verhalten an den Tag legt?

    Schande über alle, die die Befugnis hätten, sowas abzustellen aber sehenden Auges all diesen Terror zulassen :-((

  5. Ausgezeichneter Kommentatorcato uticensis
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Dezember 2018 07:20

    Kein Wort der direkten Kritik an Kurz in Sachen Doppelstaatsbürgerschaft; dabei hat soll es sich bei dem klagenden Anwalt um einen "Intimus" des Kanzlers handeln.
    Keine Erwähnungen in anderen Medien (ich habe die Info nur hier im Tagebuch) der Entsendung von Ostermayer in die Leopoldstiftung.
    Keine wahrnehmbare ÖVP Diskussion bzgl. EU Spitzenkandidatur. Wer will Karas als Spitzenmann oder EU Kommissar?
    Keine ÖVP Diskussion der Übersiedelung der Soros Uni nach Wien.
    Das Migrationsthema im engeren Sinne mal beiseite: ich sehe in anderen Fragen, insbesondere was EU, Medienpolitik und political correctness betrifft, keine Unterschiede zwischen Kurz und AKK. Das Medianwählertheoren lässt grüßen.
    Dass ihr euch in der slim fit Gruppe der ÖVP nur nicht verrechnet über die Abgrenzungswilligkeit zur FPÖ!

  6. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Dezember 2018 08:31

    Ob vielleicht die Regierung über diese Urteile gar nicht so unglücklich ist? Bei den Wahlen spielt man wilder Mann, nur leider, leider, leider kann man dieses und jenes nicht umsetzten, weil halt einmal die EU etwas anderes vorschreibt, dann ist es halt ein Höchstgericht oder zur Abwechslung einmal ein UNO-Pakt. Wäre man einmal scharf den ORF angegangen oder die Medienbestechung oder die Finanzierung der zahllosen NGOs oder hätte Studiengebühren für Orchideenfächer oder würde den Staatskünstlern das staatliche Geld entziehen, dann wäre die sozialistische Vormacht im tiefen Staate gleich kräftig im Schrumpfen. Tut man aber nicht, warum wohl?

    Nebenbei, die EU hat sich jetzt geeinigt Einwegplastik generell zu verbieten, spätestens dies sollte uns die komplette Absurdität dieser Eliten zeigen. Einmal hat die EU viel Geld gesponsert, um ein biologisch abbaubares Plastik zu erfinden; das war erfolgreich und ist in mehreren Supermarktketten der Standard. Zum Zweiten ist das Problem Plastik kein europäisches, der Dreck in den Weltmeeren kommt von anderen Kontinenten, bei uns wird fleißig gesammelt. Zum Dritten, ist jede Alternative mit höherem Energieaufwand verbunden, toll, alles soll weniger Energie verbrauchen und wenn die Industrie dabei an die Wand gefahren wird, damit die Welt gerettet werden kann, gleichzeitig fasst man Beschlüsse, welche den Energiebedarf in die Höhe treiben.

  7. Ausgezeichneter KommentatorAusgebeuteter
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Dezember 2018 06:40

    Die Fehlbesetzungen der Minister Blümel und Brandstätter machen sich eben bemerkbar. Beide sind innerlich links, also für die Kurz-Strache-Regierung kontraproduktiv. Oder steckt da ein Plan von Kurz dahinter?

    Es könnte aber sein, dass diese Strategie der Gewinnung von ehem SPÖ- und Grünen-Sympathisanten nach hinten los geht und türkis-blau damit den Höhepunkt schon wieder überschritten hat.
    Auch Merkel, die "eingeschleusste Linke" in der CDU hat ihr Ziel schon fast erreicht, dass die schwarzen Parteien schon stark geschwächt sind.

    Trotz Zuhörer/Zuseherverluste spielt der ORF eine noch wichtige Rolle am Medienmarkt. Warum überlässt Kurz-Strache nach einem Jahr Regierung dieses Medium weiterhin den Kinken. Daher wird schon zu Recht der ORF als die Abkürzung für Oppositions-Rund-Funk bezeichnet.

    Und die weisungsgebundenen linken Staatsanwälte haben auch Narrenfreiheit, sogar maßgeschneiderte Gesetze für Linke werden dank Brandstätter durch das Parlament geschleusst.

    Mit Karas hat Kurz eine weitere Laus im Pelz und die alte schwarze Garde kann sich mit der Farbe türkis überhaupt nicht anfreunden.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorheartofstone
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Dezember 2018 01:05

    Passend dazu ... Grüne vergleicht Asylpolitik mit dem Holocaust ...

    Sollte Korun und Co etwas nicht passen, dürfen sie Österreich jederzeit verlassen. Oder sollen wir diese Bagasch wegen Verharmlosung von NationalSOZIALISTISCHEN Verbrechen vor den Kadi schicken? Die Alternative, "Grüne" einfach zu erschlagen steht auch noch im Raum ...

  2. Ausgezeichneter Kommentatorheartofstone
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Dezember 2018 01:21

    Die Polizei ging am Donnerstag davon aus, dass der Fahrer des weißen Ford Focus, ein 32-jähriger Hertener bosnischer Herkunft, Suizid begehen wollte.

    Warum erschießt sich dieser "mutmaßliche" Mohammedaner nicht einfach, oder springt von einem hohen Gebäude? Bin dafür Mohammedaner keine Einreise in unser Land zu gewähren. Egal ob Familienangehörige schon im Land sind (warum?) oder er besonders qualifiziert ist (wodurch?) ... Mohammeds ... mit oder ohne Kopftuch, sucht euer Glück in irgendeinem islamofaschistischen Shithole ... geht solange ihr dies auf euren eigenen Beinen noch könnt ..

alle Kommentare drucken

  1. Christian Peter (kein Partner)
    23. Dezember 2018 11:33

    Was darf man sich erwarten in einer Bananenrepublik wie Österreich, in denen sich die Altparteien ÖVP, SPÖ und FPÖ den Staat seit Jahrzehnten gnadenlos zur Beute machen, Staatsanwälte weisungsgebunden sind, die Richter aller Höchstgerichte von Parteien bestellt werden und die gesamte Justiz mangels Selbstverwaltung völlig abhängig ist ? Eine unabhängige Strafrechtspflege gibt es übrigens (im Unterschied zu Österreich) auch in Ungarn und Polen, gegen die ein Vertragsverletzungsverfahren der EU wegen Justizreformen eingeleitet wurde.

  2. Torres (kein Partner)
    21. Dezember 2018 13:00

    Unterberger täuscht sich gewaltig, wenn er meint, dass Deutschalnd alleine gegen die EU-Abgaswerte kämpft. Ganz im Gegenteil, die Merkel-Regierung ist bekanntlich dabei, die deutsche Autoindustrie nachhaltig zu schädigen (wenn nicht sogar gänzlich zu zerstören), indem sie völlig absurde Grenzwerte für die Emissionen von Stickoxiden der Dieselmotoren einführt (etwa 25 mal höher als sie für Büroräume vorgeschrieben sind), was zu massiven Fahrverboten in deutschen Großstädten führt und wohl bald überhaupt das Aus für Dieselmotoren (die teilweise in Österreich erzeugt werden) in Deutschland bedeuten wird. Die Konkurrenten aus aller Welt reiben sich schon jetzt die Hände.

  3. cosinus (kein Partner)
    21. Dezember 2018 12:22

    Da die Richter nicht abwählbar sind, wird es schlussendlich nötig sein, deren famose Erkenntnisse einfach zu ignorieren. Denn das ist der einzige Ansatzpunkt, dem Politisieren der Höchstrichter ein Ende zu setzen. Da diese keine Exekutivgewalt haben, können sie den Vollzug ihrer Erkenntnisse nicht durchsetzen.

  4. McErdal (kein Partner)
    21. Dezember 2018 10:30

    ++++++Nichts für schwache Nerven+++++
    **********Morocco - WARNING - GRAPHIC CONTENT*******************
    h t t p s : //www.bitchute.com/video/UwHZWnqmkLq2/

    Wer zart besaitet ist, sollte sich das Video nicht ansehen.....

    • Kuhlengräber (kein Partner)
      21. Dezember 2018 11:50

      Der Verein „menschen.leben“ mit Sitz in Baden ist insolvent. Der Verein wurde 2006 gegründet und arbeitet in mehreren Bundesländern vorrangig im Flüchtlings- und Integrationsbereich. 280 Dienstnehmer sind betroffen.

      Traurig, da bin ich richtig unfroh.

      hippy.at und menschen-leben.at

  5. unbedeutend (kein Partner)
    21. Dezember 2018 08:23

    Seit der Verfassungsgerichtshof 1974 den ungeborenen Kindern das Lebensrecht abgesprochen hat und so schuldig an der Tötung von über einer Million Menschen geworden ist, hat er jede moralische Autorität verloren. Solange dieses Schand-Erkenntnis nicht revidiert wird, kann er diese auch nicht zurückgewinnen.
    Auch wenn heute anderes Personal dort sitzt, kann man sich von einem Gerichtshof, an dem so viel Blut klebt, nichts Positives erwarten.

  6. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    21. Dezember 2018 06:58

    die Deutschland allein gelassen hat...

    Auch hier kommt Hochmut vor dem Fall. Die Deutschen, das Volk immerwährender Weltmeister im Vergangenheitsbewältigen und moralische Supermacht, haben sich selbst isoliert. Erklären kann man ihnen das allerdings nicht, aussichtslos.

  7. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    21. Dezember 2018 05:25

    Die heutigen Höchstrichter, die dem Volk ihre höchst privaten Linx-Filosofien aufzwingen, sind für ihre Taten voll verantwortlich und sollten dereinst auch namentlich und persönlich zur Rechenschaft gezogen werden.
    Heute wird jeder für seine Taten verantwortlich gemacht, und wenn er Scheisse baut (und sei es aus noch so lauteren Motiven), dann wird ihm die Scheisse um die Ohren geschmiert. Die sogenannten Höchstrichter scheinen da eine Ausnahme zu sein. Sie dürfen ihre persönlichen Befindlichkeiten ausleben, und niemand stellt das ab. Aber sie sollten sich im klaren sein, dass dann, wenn unsere sogenannte Justiz einmal in sich zusammenkrachen wird, SIE grossteils schuld gewesen sein werden.

  8. heartofstone (kein Partner)
    21. Dezember 2018 01:21

    Die Polizei ging am Donnerstag davon aus, dass der Fahrer des weißen Ford Focus, ein 32-jähriger Hertener bosnischer Herkunft, Suizid begehen wollte.

    Warum erschießt sich dieser "mutmaßliche" Mohammedaner nicht einfach, oder springt von einem hohen Gebäude? Bin dafür Mohammedaner keine Einreise in unser Land zu gewähren. Egal ob Familienangehörige schon im Land sind (warum?) oder er besonders qualifiziert ist (wodurch?) ... Mohammeds ... mit oder ohne Kopftuch, sucht euer Glück in irgendeinem islamofaschistischen Shithole ... geht solange ihr dies auf euren eigenen Beinen noch könnt ..

  9. heartofstone (kein Partner)
    21. Dezember 2018 01:05

    Passend dazu ... Grüne vergleicht Asylpolitik mit dem Holocaust ...

    Sollte Korun und Co etwas nicht passen, dürfen sie Österreich jederzeit verlassen. Oder sollen wir diese Bagasch wegen Verharmlosung von NationalSOZIALISTISCHEN Verbrechen vor den Kadi schicken? Die Alternative, "Grüne" einfach zu erschlagen steht auch noch im Raum ...

    • Hera
      21. Dezember 2018 10:35

      na da werden die wirklichen Holocaust-Opfer sich aber freuen, wenn eine unbedarfte Grünin diese Bestialität damit verniedlicht, sie mit einer demokratisch gewählten Regierung zu vergleichen, die zumindest versucht, auch FÜR die Einheimischen etwas zu bewirken.

    • fewe (kein Partner)
      21. Dezember 2018 14:40

      DAs ist ein klarer Fall von Verharmlosung des Nationalsozialismus. Diese Frau ist ja nicht mehr ganz bei Trost.

      Aber da es aus der linientreuen Ecke kommt wird wohl kein Staatsanwalt aktiv werden. Da die Medien darüber berichtet hatten, kann es keinem Staatsanwalt entgangen sein.

  10. Undine
    19. Dezember 2018 21:56

    Wenn Sie wissen wollen, wie man in der Schweiz "unseren" Johannes HAHN sieht, dann gönnen Sie sich ein paar Minuten mit Roger KÖPPEL:

    "Weltwoche daily, 18.12. 2018"

    https://www.youtube.com/watch?v=hWe6awGtNNg

    Ich habe mich zerkugelt! ;-)

    • Gandalf
      19. Dezember 2018 22:41

      Köstlich; Danke!

    • Mentor (kein Partner)
      21. Dezember 2018 11:20

      Ab 8:15
      geht Köppel auf Gio ein.
      Nebenbei erfährt man das er mit der geschiedenen Wüstenrot-Susi liiert ist.
      Das passt zusammen.

    • Mentor (kein Partner)
      08. Januar 2019 07:34

      Nachtrag zum Kommisar Gio.

      In Deutschland hätte diese Leuchte seinen Doktortitel (Plagiat) verloren aber Österreich ist anders.

      sciencev2.orf.at/stories/1712336/index.html

  11. Undine
    19. Dezember 2018 21:05

    Also, wenn DAS nicht Homerisches Gelächter erntet:

    "Riesenbetrug beim «SPIEGEL»

    Ein Reporter des Nachrichtenmagazins hat preisgekrönte Beiträge erfunden oder teilweise gefälscht."

    https://bazonline.ch/31760677

    RELOTIUS' erschütternde Berichte aus Kriegsgebieten oder Abtreibungskliniken erhielten vier Deutsche Reporterpreise. Von CNN wurde er zum «Journalist of the Year» gewählt.

    "Preisgekrönter Spiegel-Reportage über SYRIEN war FÄLSCHUNG"

    Im Magazin SPIEGEL ist ein eklatanter Fall von Fake-News bekanntgeworden

    LÜGENPRESSE! LÜGENPRESSE! LÜGENPRESSE! LÜGENPRESSE! LÜGENPRESSE!

  12. OT-Links
    19. Dezember 2018 19:53

    USA ziehen sich angeblich aus Syrien zurück, weil sie angeblich den IS besiegt hätten...
    https://www.krone.at/1829792

    Na gut, zunächst ist zu sagen, der IS wurden von Assad und Russland besiegt.

    Dies hat Vor- und Nachteile.
    Die Vorteile:
    Die vor dem IS geflüchteten Syrer können wieder heim, wenn Angela sie freilässt.
    Die Amis gehen heim - hurra!!!

    Die Nachteile:
    Weitere IS-"Fachkräfte" werden nach Deutschland, Österreich und Schweden "reisen" - diesmal schon mithilfe der legalisierten Einreisebestimmungen durch die beiden UN-Pakte und die neue Facharbeitereinreisegesetzgebung Deutschlands, die ja ganz genau auf solche "Spezialisten" abzielt. Diese könnten dann nämlich gleich ohne besondere Ausbildung bei der deutschen Polizei oder beim Bundesheer dienen, wo man sie im Kampf gegen die Rechtsextremen dringend benötigt...

  13. Wolfram Schrems
    19. Dezember 2018 18:11

    Ö1 sendet nunmehr gefühlt durchgehend Klima- und Immigrationspropaganda. Politiker, Journalisten, "Experten", "WissenschafterInnen", "NGO"-Sprecher etc. wirken derzeit wie dressierte Papageien. Das ist unglaublich. Und es ist unerträglich.

    Glauben wir wirklich, daß ein paar Autos das Klima verändern können? Und seien es ein paar Zehntausend Autos. Das ist völlig lächerlich.

    Möglicherweise wäre jetzt auch in Österreich die Zeit, gelbe Westen anzuziehen. denn - wie es im Artikel heißt - der "Tiefe Staat" übt unabhängig von Wahlergebnissen Kontrolle aus und setzt durch, was dort klandestin beschlossen worden ist.

  14. Pennpatrik
    19. Dezember 2018 18:02

    Wen wunderts? Die Österreichische Verräter Partei.

  15. Brigitte Imb
    19. Dezember 2018 17:03

    https://i.redd.it/0mivnn00d4521.png

    Das habe ich gestern zugesendet bekommen. Punktesystem für straffällige Asylwerber. Ab 60 Punkten ev. Ausweisung, für Mord gibt es 17 Punkte.
    Ganz dicht können solche Politiker nicht sein!

  16. Undine
    19. Dezember 2018 16:37

    Wenn ich nicht irre, dann sind die Grundfesten der EU sichtbar erschüttert, da bringt es nichts mehr, die undichten Stellen im Dach zu flicken! Es kracht an allen Ecken und Enden hörbar.

    "Macron und das Pech: In Polen regieren die „Gelbwesten“, in der EU das Chaos"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/19/macron-pech-in/

    Bald wird sich die französische Polizei auch Gelbe Westen anziehen!

    Ich fühle aber keinen Funken Mitleid mit MACRON! ;-)

  17. Lämpel
    19. Dezember 2018 15:57

    „Linker Eliten-Hochmut siegt und kommt vor dem Fall“, titelt Dr. Unterberger.

    Der (tiefe) Fall wird kommen, das ja, aber es wird für diejenigen, die jetzt davor warnen und die jetzt und auch dann am meisten darunter leiden werden, zu spät kommen.

    Warum?

    Ich war jahrzehntelang Lehrer (an einer Schule am Land) und habe gesehen, wie die linke Unterwanderung im Schulwesen von Jahr zu zugenommen hat. Niemand von der sogenannten konservativen Seite hat sich, aus Angst als rückständig und dem Nazi-Denken affin gebranntmarkt zu werden, getraut, dagegen etwas zu sagen oder zu unternehmen.

    Jeder hat die Aggressivität der Linken gefürchtet.

    Es gibt praktisch nur mehr Schulbücher, die auf links-grün getrimmt sind. Die Lehrerausbildung wird seit Jahrzehnten nur mehr von links-grünen Professoren getätigt.

    Die solcherart ausgebildeten Lehrer haben erstens nie etwas anders gehört und fühlen sich besonders am Land, wie es tatsächlich seit Jahrzehnten offen genannt wird, dem „grün-katholischen“ Denken verpflichtet. Sie sind großteils Mitglieder einer ÖVP-Vorfeldorganisation, aber bezeichnen sich offen (in z.B. Broschüren) als „grün-katholisch“.

    Wie wird es erst in Städten mit roter Dominanz sein?

    Am Beispiel meiner eigenen Kinder zeigt sich, wie die linke Indoktrinierung wirkt.

    Alle Systemmedien sind schon seit Jahrzehnten linksunterwandert und führen perfekte Gehirnwäsche durch.

    Die linke Musikwelt wird von diesen als das einzig Wahre gepriesen und der Jugend vermittelt.

    (Man führt das fort, was schon bei den Nazis erfolgreich war: Lenkung und Erzeugung von Begeisterung durch Musik.)

    Meine eigenen Kinder sind von der linken Denkweise überzeugt und ich habe keine Chance, sie von diesem Irrweg abzubringen. Denn nicht nur beim Studium auf den Universitäten, sondern auch beim Eintritt ins Berufsleben (Privatwirtschaft) sind sie auf eine „liberal-offene“ Weltanschauung „gebrieft“ worden.

    Das macht mich unsagbar traurig…

    • Undine
      19. Dezember 2018 16:45

      @Lämpel

      *****************************
      *****************************
      *****************************!

      Sollten Sie heute das Mittags-Journal gehört haben, dann werden auch Sie mehrmals zusammengezuckt sein ob der vielen Grammatik-Fehler der Leute, die zu Wort gekommen sind! Man merkt, wie negativ sich die Abschaffung von Latein durch die Linken auch auf unsere Sprache auswirkt!
      Früher war LATEIN für Lehrer Pflicht und das war gut so---heute gilt das offensichtlich nicht mehr! Und selbst die Grammatik unserer Muttersprache sitzt bei Lehrern oft nicht, besonders bei den Wiener Lehrern! Eine Schande!

    • Charlesmagne
      19. Dezember 2018 20:52

      @ Lämpel
      Wenn meine Frau das liest glaubt sie sicher ich hätte das geschrieben. Ich kann Ihnen nur zu gut nachfühlen.
      Allerdings war ich zu meiner Zeit ein Lehrer, der sehr wohl gegen den Linkstrend eingetreten ist, auch meinen Schülern gegenüber. Nicht zuletzt deshalb war mein Direktor so froh, als er mich endlich in die Pension verabschieden konnte.

    • Brigitte Imb
      19. Dezember 2018 21:27

      @alle,

      ************

      Was ist aus unserer Gesellschaft geworden? Grauenhaft ! ! !

      Wie gerne ich mich erinnere als die ("geliebte") VS Lehrerin den Nationalfeiertag und den Staatsfeiertag erklärt hat, die Demokratie, die freie Richterschaft, den Rechtsstaat.

      Ich habe auch in der späteren Schullaufbahn einmal eine ordentliche Ohrfeige vom Direx bekommen, weil ich - logischerweise unerlaubt - in den *Schularbeitenheftekasten" geschaut, bzw. gestierlt habe. Dafür hat er sich sogar bei meinem Vater (die waren bekannt) entschuldigt. "Hot ´s Dirndl wos gsogt, i hob ihr oani gschmiert".........der Papa:"Na, sie wird scho gwußt ham wofür"........

    • Brigitte Imb
      19. Dezember 2018 21:33

      .........

      Noch später in der "Schullaufbahn" hat mir ein Lehrer mehr als "Komplimente" gemacht, auch kein Problem, denn die Kinderstube war ziemlich erfolgreich.

      Ja "heidiwitzka", was würde da heute passieren? Anzeigen, Anklagen,...........

      Ich selbst komme zu dem Schluß, daß mir das alles nicht geschadet hat und die Erziehung absolut richtig war.

      Unsere Nachkommen stehen einer düsteren Zukunft gegenüber, sie wissen es nur noch nicht.

    • werauchimmer
      22. Dezember 2018 19:28

      Die Kinder werden dem Eltenrhaus entfremdet.

      Die Eltern werden von Staats- bzw Systemaffinen halt nur mehr als Reproduzenten eingestuft.

  18. pressburger
    19. Dezember 2018 15:43

    Der Fall der Linken, ihre Arroganz ?
    Die Arroganz ist eine Tatsache. Es ist die Arroganz der Primitivlinge die durch den Neid auf die Gescheiten, gespeist wird.
    Aber ein Absturz der Linken ? Das ist Wunschdenken. Totgesagte leben meistens etwas länger. Die Instinkte, die Zähigkeit der Linken, wird von den hochnäsigen Bildungsbürgern, sträflich unterschätzt. Zum Nachteil der Konservativen.
    Die Linken verfügen über eine Leitideologie, die das Ziel verfolgt die bestehende Gesellschaft und ihre Werte zu zerstören. In dieser Hinsicht besteht eine Gemeinsamkeit mit dem Islam. Nicht überraschend, dass sich Träger beider Ideologien so gut verstehen und sich gegenseitig unterstützen. Die Linke plant und handel, die Konservativen stehen abseits und nicken. Die Linke hat unmittelbar nach einer Tat, bereits den nächsten Plan in Vorbereitung.
    Bei Merkel geht es Schlag auf Schlag. Öffnung der Grenzen, permanent, Unterstützung der Terroristen, permanent, Zerstörung der ökonomischen Basis, permanent, Pakt für Migration, nachgedoppelt Pakt für Flüchtlinge. Schlag auf Schlag.
    Die AfD warnt zwar nachdrücklich und eloquent, aber wer hört den Rednern der AfD zu. Übertönt, durch die Indoktrination der Staatsmedien.
    Keine Illusionen. Bei dieser unterwürfigen Einstellung der Untertanen zu ihren linken Herrschern, wird Totalitarismus der Linken noch zwei bis drei Generationen an der Macht bleiben.
    Totalitarismus, Diktatur der Linken, schliesst den islamistischen Staat ein.

  19. Undine
    19. Dezember 2018 14:49

    Spätestens dann, wenn in der Schule Schillers "BÜRGSCHAFT" gelesen wird (oder wird sie erst gar nicht mehr gelesen?), sollte jedes Kind wissen, was die BEDEUTUNG einer BÜRGSCHAFT ist. Nur die GUTMENSCHEN haben das bis heute nicht kapiert: Sie sind der Ansicht, daß, wenn ihre großartig geleistete Bürgschaft ---in diesem Falle für "schutzsuchende" Syrer---fällig wird, natürlich nicht sie, sondern die Allgemeinheit zur Kasse gebeten wird, also auch jene Bürger, die alles andere als Freude mit den mohammedanischen Kulturbereicherern haben.

    "Jobcenter fordern 21 Millionen Euro von Flüchtlingshelfern"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/19/sachsen-anhalt-jobcenter/

    Wer so deppert war, Bürgschaft zu leisten für Leute, die er gar nicht kennt, der muß für seine gutmenschliche horrende Dummheit eben ZAHLEN! Wie man sich bettet, so schläft man.

    • pressburger
      19. Dezember 2018 15:46

      "Die Bürgschaft", darf nicht mehr gelesen werden. Ist nicht OC kompatibel, gender falsch, macho lastig. Ein Mann, ein Wort. Das Wort wird gehalten. Werden die meisten Politiker als persönlichen Angriff empfinden.

  20. Almut
    19. Dezember 2018 14:29

    @ Riese35, pressburger
    ********************************************!

  21. A.K.
    19. Dezember 2018 12:55

    Zu Dr. Unterberger Tagebuch „Linker Eliten-Hochmut siegt – und kommt vor dem Fall“:
    Lange Jahre bezog ich „Die Presse“ bevor ich ca. 2007 - nach vorherigen Beschwerdebriefen - die angedrohte Kündigung meines Abonnements wahrmachte.
    Ein Irrtum des Zeitungszustellers bescherte mir, heute (19. Dez. 2018), einen ungeplanten Vergleich meines „Wiener Zeitung“ - Abonnements mit dem aktuellen Exemplar von „Die Presse“:
    Schlaftrunken holte ich die vor der Tür abgelegte Zeitung, deren geringe Dicke und ein beiliegender Zahlschein vom „Projekt Integrationshaus“ leicht verwunderte. Erst ein genauerer Blick auf das ungewohnt einfache Layout der ersten Seite und den Zeitungsnamen klärte mich über den Irrtum des Zeitungsausträgers auf.
    „Strache für Stopp bei Austro-Pässen“ als Leitartikel (von Norbert, Rief, Oliver Pink und Köksal Baltaci) nimmt die erste Seite ein. Auf der zweiten Seite findet sich der lange Artikel „Anwalt, Lektor und Kanzler-Intimus“ von Köksal Baltaci über den tüchtigen Rechtsanwalt Kazim Yilmaz der beim VfGH im Fall der angeblich illegalen Doppelstaatsbürgerschaften Recht bekam.
    Ein Inland-Thema behandelt Seite 7: „Zölibat: Bischof Schwarz „erpressbar““. In dem Artikel wird über die Erklärung von „Kärntner Spitzenklerikern“ ausführlich berichtet, wobei „...ein Rückfall in überwunden geglaubte Verhaltensmuster aus der Affäre rund um Kardinal Groer gesehen wird“. Auch im Kommentar (von Dietmar Neuwirth) „Wer stoppt den Rachefeldzug der Kärntner Kirche“ kommt nochmals „...Kirchengeschichte (Groer! Krenn!)...“ vor. Der Kommentar schließt mit „...Sagt sich die Kirche Kärntens von Rom los? Wer stoppt den Rachefeldzug gegen Bischof Schwarz (und den Vatikan!)?“.
    Die mir später doch noch zugestellte „Wiener Zeitung“ berichtete hingegen sachlich über das Thema Reisepässe und unaufgeregt über die Vorgänge in Kärnten.
    So bestätigte der Irrtum des Zeitungsausträgers nebenbei die Richtigkeit meiner Entscheidung von 2007 zum Abonnement der „Wiener Zeitung“ zu wechseln.

  22. Das Pingerle
    19. Dezember 2018 11:49

    Es wird kein tiefer Fall nach dem Hochmut kommen. Wer sollte denn revoltieren?

    Anders als 1789 oder 1848 gibt es heute eine gepflegte 2-Drittel-Mehrheit in ihrer gemütlichen Lage als Nettoempfänger, die von dem einen Drittel Nettozahler ganz gut lebt. Und dieses eine Drittel ist nun mal in der Minderheit. Noch dazu gegen die linke Medien- und Justizfront. Leider, keine Chance!

    • dssm
      19. Dezember 2018 12:20

      @Das Pingerle
      Völlig richtig, diese Mehrheit wurde indoktriniert, die bekämpfen genau jene Dinge, die ihnen helfen könnten. Um gemütlich regieren zu können, haben die Regierungen die Schulen zu Orten der Indoktrination gemacht, sozialistische LehrerInnen erzählen etwas von bösem Raubtierkapitalismus und Globalisierung, während die Politiker Alles und Jedes regulieren und gleichzeitig die Leistungsträger mit 80% Steuern schröpfen. ORF und gekaufte Medien hetzen ständig gegen die Marktwirtschaft, wenn bei Bankenbailouts und Negativzinsen, sowie Zombiefirmen von Markt wohl kaum mehr etwas übrig ist.

  23. glockenblumen
    19. Dezember 2018 10:51

    OT

    Es ist zum aus-der-Haut-fahren:

    https://www.krone.at/1829063

    ein Tschetschene terrorisiert Mitschüler und bedroht sie mit "abstechen".

    "Das System ist vorerst machtlos", weil dieser Kretin erst in einigen Monaten strafmündig wird.
    Ja wo leben wir denn??? Wenn einer in diesem jungen Alter schon so gewalttätig ist, gehört er hinter Schloß und Riegel, bzw. überhaupt mitsamt seiner Familie in seine Heimat zurückbefördert.
    Sowas brauchen und wollen wir hier nicht!
    Was gedenken die Verantwortlichen endlich zu unternehmen? Was sagen sie den Eltern wenn dieser Geistesgestörte ein Kind verletzt oder ermordet?

    Was ist das eigentlich für ein unbeschreibliches Monster, das die Herrschaft an sich gerissen hat und GEGEN autochtone Bürger entscheidet und arbeitet?

    Wenn schon soviel über MENSCHENRECHTE schwadroniert wird, dann müssen die Verantwortlichen endlich zur Kenntnis nehmen, daß AUCH WIR EIN MENSCHENRECHT AUF EINE SICHERE HEIMAT HABEN!!!
    Was sie ja größtenteils bis vor 2015 war!

    Und den ganzen Schmäh von wegen "die armen Flüchtigen, die vor Krieg und Terror fliehen" können sich diese Verräter an den Hut stecken.
    Wenn jemand vor solchem Gräuel flieht, sollte man meinen, daß er hier Frieden sucht und lebt und nicht seinen Krieg und Terror mitbringt.

    Es gibt keine Ausreden dafür, keine Beschwichtigungen weil die ja angeblich soviel mitgemacht haben. Wenn das so ist, sollte man meinen, daß die jetzt einfach nur Ruhe und Frieden wollen, oder?
    Was sieht und hört denn der daheim, daß er derartig gemeingefährliches Verhalten an den Tag legt?

    Schande über alle, die die Befugnis hätten, sowas abzustellen aber sehenden Auges all diesen Terror zulassen :-((

    • OT-Links
      19. Dezember 2018 11:11

      Das kommt gewiss von der islamischen Erziehung... und durch die Hofierung des Islam, was solche Verhaltensweisen eben fördert! Man dankt den Scheinguten!

    • Riese35
      19. Dezember 2018 13:34

      Danke!

      >> "Was gedenken die Verantwortlichen endlich zu unternehmen?"

      Na, das ist ja wohl klar: Noch mehr Sozialarbeiter! Noch mehr Geld in Sprach- und Kulturkurse! Noch mehr Anstrengungen der autochthonen Bevölkerung, jene zu integrieren, die uns die lange Nase zeigen. Spinnende Maturanten, die ein Technikstudium angehen und damit menschliche Kälte zeigen wollen, überreden, auf einer Sozialakademie zu studieren und menschliche Wärme zu zeigen. Je mehr wir investieren, desto näher kommen wir dem Abgrund.

    • Undine
      19. Dezember 2018 14:23

      @glockenblumen

      ***************************
      ***************************
      ***************************!

      Wie lange lassen wir uns von dieser mohammedanischen Bagage noch auf der Nase herumtanzen, bzw. werden wir denen noch unser gutes Geld nachschieben! Der Bub gehört samt Familienclan schnellstens exportiert!

    • apokalypse
      19. Dezember 2018 15:22

      Der Präsident von Tschetschenien Ramsan Achmatowitsch Kadyrow ließ schon einmal einer österreichischen Regierung ausrichten, dass wir, salopp gesagt selber Schuld sind weil die westlichen, lahmen Gesetze von diesen "Gewaltaffinen, Kriminellen" nicht ernstgenommen werden. Sichtlich braucht dieses Volk so einen "brutalen" Herrscher wie er es eben ist!! Detto die Araber, die reagieren auch nur auf Härte! Die Europäer sind in den Augen dieser "Kulturen", pardon, Weicheier!!

    • Kyrios Doulos
      19. Dezember 2018 22:47

      Heat's, bitte schickt's den Buam zur Mutti Mikl-Leitner in St.Pötn. Die mog soiche Bursch'n und tuat ois für se. Ois!

  24. Undine
    19. Dezember 2018 10:34

    OT---aber ist das nicht rassistisch gegenüber uns Einheimischen, wenn von einer solchen, also einer einheimischen Kosmetikerin, zwingend verlangt wird, trotz größter Schwierigkeiten mit einem afghanischen Lehrmädchen und deren rachsüchtigem Familienclan, dieses um jeden Preis zu BEHALTEN?

    "Auch Kosmetikerin plagt Afghanen-Problem"

    https://www.unzensuriert.at/content/0028479-Auch-Kosmetikerin-plagt-Afghanen-Problem?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail

    Finger weg von den Afghanen, da sind die Schwierigkeiten vorprogrammiert.

    • glockenblumen
      19. Dezember 2018 12:42

      über den Rassismus, der einheimischen entgegengebracht wird, verlieren die Linken kein Wort, denn das treibt sie ja schneller an ihr gemeines Ziel.
      In einem Zeitungsbericht von gestern wird beklagt, daß Einheimische als "dreckige Weiße" beschimpft werden, wo ist denn da der "Haß-Paragraph"?

      https://www.krone.at/1815517

    • Cotopaxi
      19. Dezember 2018 13:38

      Die betroffene Frau Pichowetz, wie ich vermute eine Schwarze und Mutter vom 5-er, wollte es halt nicht glauben und jetzt rennt sie zu den Blauen und will Abhilfe. Typisch Schwarz -- denen ist nicht zu helfen.

    • Undine
      19. Dezember 2018 14:25

      @Cotopaxi

      Sie dürften mit Ihrer Vermutung goldrichtig liegen!

    • Cotopaxi
      19. Dezember 2018 14:47

      @ Undine

      Ja, die Drecksarbeit lassen die Schwarzen die Blauen gerne machen. Ansonsten spielt man mit dem politischen Schmuddelkind nur wenn es sich nicht vermeiden lässt.

  25. Wolfgang Bauer
    19. Dezember 2018 09:57

    Bei Ministerin Köstinger besteht dringender Handlungsbedarf. Sie muss weg. Kurz ist verantwortlich für diesen Schaden an den höchstqualifizierten Arbeitsplätzen in der Autozulieferindustrie. Man sieht: Bürgerliche sind nicht gefeit vor der Gruppendynamik der Umweltschützer. Wir hatten das schon einmal bei einem Umweltminister der Schüssel Regierung, der Fleißaufgaben für Österreich in Tokyo zusagte. Mit seiner eigenen Firma war er ja nicht betroffen. Das kostete uns Millionenstrafen für die Nichterfüllung. Die Geschichte wiederholt sich. Diesmal sind halt zehntausende Arbeitsplätze auf Nimmerwiedersehen weg. Noch viel ärger.

    • logiker2
      19. Dezember 2018 13:50

      ******************************! unter den Türkisen befinden sich genauso Österreichverräter wie bei den Schwarzen. Köstinger ist noch dazu EU geschädigt.

  26. Klimaleugner
    19. Dezember 2018 09:37

    Es könnte auch sein, dass sich die linken Verfassungsrichter bei der Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft einmischen: z.B.: nach fünf Jahren Aufenthalt in Österreich wird Afghanen, Tschetschenen, Marokkanern, Tunesiern, Syrern und Irakern automatisch einfach durch Zeitablauf die österreichische Staatsbürgerschaft zuerkannt. Dann gibt's wieder mehr linke Wähler und in Wien wird die Scharia eingeführt.

  27. Liberio
    19. Dezember 2018 09:15

    Von den Herrschenden eingesetzte, anonyme Richter haben die Funktion der Staatsratsvorsitzenden der DDR und anderer Länder übernommen. Demokratisch nicht durchsetzbare politische Entscheidungen werden an die Höchsten Gerichte delegiert, welche so, anstatt das Recht durchzusetzen, zu normgebenden Institutionen mutiert sind. Das geschieht alles im Namen einer wie auch immer verstandenden "Demokratie", welche aber tatsächlich überhaupt nicht mehr gefragt ist. Wer, wenn nicht das Volk sollte entscheiden, wie und mit wem wir zusammen leben möchten? Dazu gibt es aber praktisch keine Instrumente mehr. Mit dem bewussten Schüren von Gewalt, der Verbreitung von Ungerechtigkeit, Vergewaltigungen, Messerstechereien, mit der massiven Benachteiligung der einheimischen Bevölkerung durch die Staatsbeamten und Staatsmedien soll eine Unruhe geschaffen werden, welche diktatorische, meinungsüberwacherische und enteignende Maßnahmen nicht nur wünschenswert, sondern erforderlich machen sollen, um nicht in der Anarchie und im Chaos zu enden. Geschickt eingefädelt, und wohl unaufhaltbar.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      21. Dezember 2018 20:50

      Volltreffer!!!
      Das werden die narzisstischen Sternderlgeier aber net goutieren......!

  28. Pyewacket
    19. Dezember 2018 09:09

    Zum Thema Feinstaub. Durch die EU-Verordnung, die Staubsauger zu "kastrieren", sind in Wahrheit die Feinstaubwerte besonders angestiegen und man ist dem Staub auch in den eigenen vier Wänden ausgesetzt.

    Die Staugsauger werden großteils beutellos angeboten, sodass man sie immer wieder ausleeren muss. Die Filter muss man ausklopfen, sonst verliert der Sauger seine letzte Saugkraft. In den Städten geschieht dies in der Regel beim Fenster hinaus, während man am Land noch auf die Wiesen laufen kann, wenn man so schlau ist, dass man den ganzen Staub nicht selbst einatmen möchte. Man muss auch immer auf die Windrichtung achten!

    Weiters sind diese Staubsauger großteils so schwach, dass sie den Staub bestenfalls aufwirbeln. Wer dann seine Wohnung nicht gründlich lüftet, kommt aus den Husten und Nießen nicht mehr heraus.

    Die neuen Zyklonsauger saugen wohl bei der ersten Anwendung ganz gut. Sobald aber der Filter verstaubt ist, verlieren sie die Saugkraft und schließlich nützt auch das Ausklopfen nichts mehr. Auch ein Beispiel für die Idiotie der Brüsseler Grünlinken, die vom wirklichen Leben keine Ahnung haben! Zudem kann man sicher sein, dass da wieder ein paar Firmen gefördert wurden, die nun das große Geschäft mit Wegwerfstaubsaugern machen.

    • OT-Links
      19. Dezember 2018 09:55

      Is eh so.
      Unlogisch ist auch, dass die Begründung für die geschwächten Staubsauger und die Quecksilberlampen der verringerte Stromverbrauch war. Jetzt aber sollen alle mit E-Autos fahren, denn Strom haben wir ja genug, nicht? Besonders "günstig" wirkt es sich aus, dass die AKWe und KKWe zugesperrt werden.

    • Mentor (kein Partner)
      21. Dezember 2018 11:39

      OT-Links
      Ihr Hinweis ist richtig fällt aber den GrünLinken (sprich auch früheren Konservativen und heutigen Gutmenschen und Weltenretter, bezogen auf Europa)
      nicht mehr auf oder sie argumentieren sinnbefreit drumherum.

  29. Franz77
    • OT-Links
      19. Dezember 2018 09:12

      Das verstehen halt Integrationsbeauftragte unter Integration = die Anpassung an den Islam.

  30. Undine
    19. Dezember 2018 08:57

    Wieder einmal ist ein uns geschenktes wertvolles Goldstück, das gleich mehrfach kulturbereichernd unterwegs war, dem "Kommissar Zufall" ins Netz geraten:

    "Augsburg: Kommissar Zufall schnappt gambischen Sex-Täter"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/19/augsburg-kommissar-zufall/

    Das Strafregister dieses "Schutzsuchenden" müßte doch ausreichen, ihn sofort ABZUSCHIEBEN---sollte man meinen.....

    • pressburger
      19. Dezember 2018 15:13

      Polizei hätte die Möglichkeit gehabt den Sextäter einzusperren, hätte sie wirklich gewollt, gekonnt, oder gedurft.
      Die Polizei ist sicher demotiviert, und das aus zwei Gründen.
      Zum einen, wird auf dem Puckel der Polizei alles ausgetragen was den Linken nicht passt, insbesondere der Rechtstaat. Wer schützt die Polizei vor der Antifa. Die neue SA, auch links, wie die Vorgänger, ist besser ausgerüstet, besser organisiert, braucht sich um Gesetze nicht kümmern
      Zum anderen, bringt die Polizei einen kriminellen Flüchtling zum Staatsanwalt, lässt die Justiz wieder laufen.
      Rechtsstaat ? Gesetze ?

  31. Tyche
    19. Dezember 2018 08:45

    Ich hoffe schon lange, dass die hochmütige, selbstgerechte, europäische, linke Richterschaft endlich zu Fall gebracht wird! Ist ja nicht mehr auszuhalten! Richter haben keine Politik zu machen und da mischen sie zur Zeit ordentlich mit!

    Köstinger halte auch ich schon seit langem für eine schwache Politikerin! - Was aus dem EU Parlament kommt sollte man absolut nicht in die nationale Politik überführen. Finger weg von diesen "elitären" Politikern! Nicht immer die Besten werden, wie wir wissen, in der EU geparkt! Sie erfahren dort sicher keine Besserung, kein Gefühl für den eigenen Bürger, ganz im Gegenteil!

  32. dssm
    19. Dezember 2018 08:31

    Ob vielleicht die Regierung über diese Urteile gar nicht so unglücklich ist? Bei den Wahlen spielt man wilder Mann, nur leider, leider, leider kann man dieses und jenes nicht umsetzten, weil halt einmal die EU etwas anderes vorschreibt, dann ist es halt ein Höchstgericht oder zur Abwechslung einmal ein UNO-Pakt. Wäre man einmal scharf den ORF angegangen oder die Medienbestechung oder die Finanzierung der zahllosen NGOs oder hätte Studiengebühren für Orchideenfächer oder würde den Staatskünstlern das staatliche Geld entziehen, dann wäre die sozialistische Vormacht im tiefen Staate gleich kräftig im Schrumpfen. Tut man aber nicht, warum wohl?

    Nebenbei, die EU hat sich jetzt geeinigt Einwegplastik generell zu verbieten, spätestens dies sollte uns die komplette Absurdität dieser Eliten zeigen. Einmal hat die EU viel Geld gesponsert, um ein biologisch abbaubares Plastik zu erfinden; das war erfolgreich und ist in mehreren Supermarktketten der Standard. Zum Zweiten ist das Problem Plastik kein europäisches, der Dreck in den Weltmeeren kommt von anderen Kontinenten, bei uns wird fleißig gesammelt. Zum Dritten, ist jede Alternative mit höherem Energieaufwand verbunden, toll, alles soll weniger Energie verbrauchen und wenn die Industrie dabei an die Wand gefahren wird, damit die Welt gerettet werden kann, gleichzeitig fasst man Beschlüsse, welche den Energiebedarf in die Höhe treiben.

    • Cotopaxi
      19. Dezember 2018 08:46

      Wenn der Wähler, der eine Erneuerung des Landes wünscht, merkt, dass mit Roger Rabitt ein falsches Spiel gespielt wird, dann wird es vor allem die Strache-FPÖ bei der nächsten Wahl merken.

    • Bürgermeister
      19. Dezember 2018 10:12

      ... leider, leider, leider kann man dieses und jenes nicht umsetzten, weil halt ...
      Die öffentlich zur Schau gestellte Hilflosigkeit mag einer überforderten politischen Kaste kurzfristig nützen, langfristig wird man den Hilflosen und Machtlosen die Gefolgschaft verweigern. Wozu finanziert man diese Schicht mit allen ihren Anhängseln vom Medienapparat bis in die Kammern wenn sie nur Gefolgsleute sind?

      Mittelfristig rechne ich europaweit mit chinesischen Überwachungsalgorithmen - auch für die heute nur mehr scheinbar Mächtigen, die leben dann aber wenigstens in einem Luxusgefängnis.

    • Normalsterblicher
      22. Dezember 2018 19:01

      Wenn die schwimmenden Plastikteppiche im Meer wirklich so gewaltig wären, wie es uns TV-Aufnahmen immer suggerieren, ist nicht zu verstehen, weshalb dieses Plastik nicht gefischt und dann einer thermischen Verwertung - wie in unseren Verbrennungsanlagen - zugeführt wird? - Würde einen gigantischen Energieertrag abwerfen!

      Für die beim Shoppen abseits Supermärkten ausgeteilten Traghilfen werden hinkünftig die Wälder bzw Bruder Baum herhalten müssen. Beim Bäume fällen werden Motorsägen und sonstige mit Verbennungsmotor betriebenen Abräumhilfen eingesetzt. Aber vielleicht darf sich der Förster bald über E-Ladestationen mitten im Wald freuen ...

  33. Undine
    19. Dezember 2018 08:23

    A.U. schreibt:

    "Die Berechtigung zur Wahlteilnahme weist sie als türkische Staatsbürger aus. Der Verfassungsgerichtshof meint jedoch: Wer weiß, ob diese Liste echt ist."

    Die Liste IST echt, da kann man Gift darauf nehmen! Warum schickt man keine WAHLBEOBACHTER in die Türkische Botschaft, die sowohl die Türken, die zur Wahl gehen, registrieren, als auch die eingegangenen Briefwahlkarten genauestens kontrollieren? Das kann doch nicht so schwer sein!

    • Cotopaxi
      19. Dezember 2018 08:35

      Der VerWaltungsgerichtshof hat festgestellt, dass diese Liste neben den Namen auch die korrekten türkischen Personennummern enthalten und aufgrund sonstiger Daten und des Umfangs nur aus einer staatlichen Datei abgerufen sein kann. Im VerFassungsgerichtshof herrschen offenbar andere Denkgesetze vor. Aber das sind wir von Linken ja gewöhnt.

    • Riese35
      19. Dezember 2018 10:19

      @Undine: *******************!

      Wenn man es wollte, machte man es genau so. Daß man es anders macht, zeigt, daß man es nicht will. Man läßt bewußt anrennen, um Wähler zu täuschen.

  34. Cotopaxi
    19. Dezember 2018 08:18

    Mich erstaunt, dass die FPÖ die unbedarfte Buberl- und Mäderl-Partie um Kurz so demütig zur Kenntnis nimmt? Am Ende wird der Wähler der Zensuren verteilen....

    In Details erkennt man, wie gutmenschlich durchdrungen Köstinger ist, indem sie z.B. statt der deutschen Bezeichnung Kattowitz polnisch korrekt Katowice sagt. Damit macht sie es ihrem HBP nach, von dem man sich aber nichts anderes erwarten darf.

  35. Cotopaxi
    19. Dezember 2018 08:09

    Man hat den Eindruck, bei der Formulierung der Klage vor dem VfGH hat dem drittklassig wirkenden türkischen Anwalt ein linksversiffter Verfassungs-Richter die Hand geführt, damit eh nichts schief geht. ;-) Spaß beiseite. Es gelten überdies alle nur denkbaren Unschuldsvermutungen.

    Der Rote Kanal verschweigt natürlich das gegenteilige Erkenntnis des VwGH zur Liste. Da beide Gerichtshöfe gleichrangig sind, frage ich mich, wie die Behörden dieses Problem lösen werden? Hoffentlich nicht so wie das Land Wien, das nur das Erkenntnis des VfGH zur Kenntnis nehmen will.

    In meinen Augen hat der VfGH durch sein Urteil seinen Schwester-Gerichtshof VwGH gehörig desavouiert. Wenn das so weiter geht, werden die Gesetze in Österreich nicht mehr zu vollziehen sein. Vielleicht wollen das die Linksversifften Roten und Schwarzen im VfGH ja?

    Zu Brandstetter kann ich mich nur wiederholen: "Man hüte sich vor den Gezeichneten." Und: Gibt es eine Verbindung zwischen ihm und dem Türken, der möglicherweise sein Student war? (Oder hat der Türke gleich in Salzburg statt in Wien studiert?) ;-)

  36. perseus
    19. Dezember 2018 07:39

    Wie kann es sein, dass sich eine Ministerin einer einst konservativ-liberalen Partei über völlig unrealistische und realitätsferne Grenzwerte für Stickoxide und Feinstaub freut?
    Frage an Köstinger: wann erlassen Sie die ersten Diesel-Fahrverbote in Österreichs Städten?

    • Bürgermeister
      19. Dezember 2018 11:44

      Solange man die Medien füttert ist alles eine Interpretationsfrage. Der ORF berichtet nicht "das Umwelt-Trutscherl hat bestehende Anlagen und Fahrzeuge massiv entwertet, künftige Autoverkäufe enorm verteuert, die Kosten für Pendler massiv in die Höhe getrieben, durch kommende Fahrverbote und notwendige Neuanschaffungen die Gesamtbelastung erhöht (man fährt ja trotzdem - nur Umwege) usw. ", sondern "man hat etwas für die Umwelt getan".

      Man will auch nichts für die Umwelt tun (schon gar nicht für Steuerzahler) - es reicht, wenn man für den ORF und die Medienlandschaft etwas tut.

  37. Abaelaard
    19. Dezember 2018 07:32

    Köstinger die ich einmal sehr geschätzt und fast ein wenig verehrt habe ist eine einzige Enttäuschung.

    Landwirtschaftlicher Seite hat sie sich mit der Streichung des Begriffs aus dem Ministeriumsnamen hervor getan ansonsten ist noch nichts aber auch gar nichts gekommen. Wofür haben die Bauern sie gewählt ?!

    • Riese35
      19. Dezember 2018 10:11

      >> "Wofür haben die Bauern sie gewählt ?!"

      Damit Soros sein Programm vorantreiben kann.

    • HDW
      19. Dezember 2018 11:17

      Sie hätten eben doch Götz Schrage, dem Sohn des von der AK bezahlten, piefkinesischen Bolschewiken Dieter Schrage, mehr Glauben schenken sollen.

    • steinmein
      19. Dezember 2018 15:02

      Für den erhofften Fall, dass die Frau Umweltminister nach Straßburg wechseln sollte, könnte ich mir vorstellen, dass sie dann mit den Grüninnen mit dem Radl auf Dienstreise sein wird. Ebenso erwarte ich von ihr, dass sie wieder die Ackergäule einfordern wird, um die Traktoren zu ersetzen.
      Mit liegt da ungewollt der Begriff "Trutschen" im Ohr.

  38. Klimaleugner
    19. Dezember 2018 07:29

    Eine wichtige Frage für Österreichs Zukunft lautet: wie stark sozialdemokratisert ist die ÖVP? Wie viel Merkel gibt es in der ÖVP? Wie viele Herz-Jesu-Sozialisten treiben ihr Unwesen (- a la Brandstetter)?

    WANN WIRD KURZ ABGEWÄHLT WEIL ER ZU "RECHTS" IST?

    • Cotopaxi
      19. Dezember 2018 08:20

      So lange Kurz den Schwarzen Bauern-Sumpern und kleingeistigen Krämerseelen Stimmen und Siege bringt, darf er mit seiner Buberl- und Mäderlmanschaft Bundeskanzler spielen.

    • dssm
      19. Dezember 2018 08:40

      @Klimaleugner
      Kurz wird gar nicht abgewählt, der ist ein Trojanisches Pferd. Er redet zwar so, wie die Bürger das hören wollen, aber umgesetzt wird rein gar nichts. Die FPÖ ist damit schachmatt. Das Programm von SPÖVP wird perfekt umgesetzt. Oder wo ist diese "Insel", wo ist das Ende der ORF-Zwangsgebühren, wo sind die Ausschaffungen, wo sind die Bürokratie- oder Föderalismusreformen ...
      Eine Regierung muss bekanntlich im Ersten (!) Jahr ihr Ding durchziehen, das Jahr ist aber vorbei.

    • Almut
      19. Dezember 2018 19:03

      @dssm
      Trojanisches Pferd: Genau so ist es und war auch von Anfang an so geplant. Und die FPÖ wird damit verschlissen und als zukünftige Opposition auf längere Zeit weitgehend geschwächt.

  39. Josef Maierhofer
    19. Dezember 2018 07:21

    Fast die ganze Kurzpartie (bis auf den angepassten und untätigen Beamten namens Justizminister) ist von der verbildeten neuen Generation und völlig grün-links indoktriniert, wie auch Kurz selbst.

    So erklärt sich die Wahl von Brandstetter, der schon vorher durch seine linken Taten aufgefallen ist, so erklärt sich eine Frau Köstinger, ein Herr Blümel. etc., durch die Bank weit weg von der Realität lebend in der linken Traumwelt, die jetzt zur 'Traumawelt' zu werden droht.

    Die Chinesen und Japaner, die Russen und die Amerikaner soll's freuen, dieser Industrie-Selbstmord Europas.

    So ist es, wenn eine verkommene, kinderlose Wohlstandsgeneration elitenhaft und ideologisch 'regiert', eine Fehlentscheidung nach der anderen, eine Ideologiehandlung nach der anderen setzt.

    Dieser jungen Truppe fehlt jeglicher Instinkt für Realität. Kaum einer aus dieser 'Elitenpartie' um Kurz hat jemals wirklich gearbeitet, kaum einer hat sein eigenes Brot durch Arbeit verdient, fast jeder ist in der Partei und im geschützten Bereich groß geworden, woher sollen denn die die Realität kennen. Jeder glaubt, er arbeitet und verdient daher Lohn (und das üppig, selbst da fehlt der Realitätsbezug), fast jeder ist indoktriniert und kann gar nicht anders als den linken Ideologieblödsinn nach zuplappern.

    Während ich nach einem Jahr Regierung einen arbeitenden Teil feststelle, etwa den einsamen Herrn Kickl, den unermüdlichen Herrn Hofer (der auch 'modern' sein will), die insgesamt zumindest etwas realitätsnähere FPÖ, versagt die Kurz-Truppe fast geschlossen zur Gänze und ergeht sich in Nebensächlichkeiten, wie sie es in der Schule gelernt haben, in der Existenzarbeit waren sie ja fast alle nie.

    Zusätzlich hocken mehrere dieser Figuren, so auch Kurz in irgendwelchen fremden 'Volkszersetzungsclubs für die offene Gesellschaft', um das Handeln 'gegen das Volk' nicht zu verlernen. Direkte Demokratie, ORF Reform, Medienkorruption, etc. muss in solchen Clubs besprochen werden, wie man sie erhalten kann, bzw. hintanhalten kann. Das geht eben nur mit Elitedenken.

    Kaum einer denkt noch daran, wofür er gewählt wurde, bei der FPÖ noch fast alle.

    Aber, wie Dr. Unterberger geschrieben hat, wir hatten da einmal eine kleine Demonstration mit dem Wagen, um Faymann und Mitterlehner und die Gewohnheitspolitik wach zu rütteln insziniert von den Herren Erich und Wolfgang Bauer von der Hofburg über den Michealerplatz bis in einen der Burghöfe. Der Wagen hat inzwischen schon eine deutliche Schieflage, zu viel Ideologie sitzt drinnen und wird bald kippen.

    Wer hat den Karren in den Dreck gezogen, ja genau, die 'Blumenkinder' von 1968 bis heute, die 'Christkindl' im Wiener Sinn in der Regierung.

  40. cato uticensis
    19. Dezember 2018 07:20

    Kein Wort der direkten Kritik an Kurz in Sachen Doppelstaatsbürgerschaft; dabei hat soll es sich bei dem klagenden Anwalt um einen "Intimus" des Kanzlers handeln.
    Keine Erwähnungen in anderen Medien (ich habe die Info nur hier im Tagebuch) der Entsendung von Ostermayer in die Leopoldstiftung.
    Keine wahrnehmbare ÖVP Diskussion bzgl. EU Spitzenkandidatur. Wer will Karas als Spitzenmann oder EU Kommissar?
    Keine ÖVP Diskussion der Übersiedelung der Soros Uni nach Wien.
    Das Migrationsthema im engeren Sinne mal beiseite: ich sehe in anderen Fragen, insbesondere was EU, Medienpolitik und political correctness betrifft, keine Unterschiede zwischen Kurz und AKK. Das Medianwählertheoren lässt grüßen.
    Dass ihr euch in der slim fit Gruppe der ÖVP nur nicht verrechnet über die Abgrenzungswilligkeit zur FPÖ!

    • glockenblumen
      19. Dezember 2018 07:31

      *****************************!

    • Riese35
      19. Dezember 2018 10:07

      *****************************************!

      Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Ein medialer Schritt mit lautem Getöse nach rechts, zehn Schritte einbetoniert nach links.

  41. Templer
    19. Dezember 2018 06:51

    Die Jahrzehnte lange Packelei zw. Rot und Schwarz, wo nur faule Kompromisslösungen Zustande kamen und alles andere gegenseitig blockiert wurde trägt seit einiger Zeit Früchte.
    Hier muss man den Linken, denn auch die Grünen waren hier erfolgreich, zugestehen, dass sie die Vergabe an Posten in Justiz, Universitäten, Kunst und Medienlandschaft strategisch besser und langfristiger, gewählt haben als die sogenannten Rechten.
    Das wird sich auch noch lange nicht ändern, denn auch in D wurden 6 neue, dem Linken Lager zuzurechnende HöchstrichterI*nnen platziert.
    Zum Thema des hysterisch verbreiteten angeblich menschengemachten Klimawandels, mit dem Ziel, den Steuerzahler weiter bluten zu lassen und ihn weiter enteignet, kursiert gerade eine Nachricht in Whatsapp herum.
    Die Story bringt das Thema auf den Punkt:
    -----------------

    Robert Imberger - Studium der Reaktorphysik und Thermohydraulik an der FH Ulm:

    Letzten Sonntag war ich auf einem örtlichen Weihnachtsmarkt. Dort gab es einen Stand zum Thema "Klimaschutz". Ich wurde als „Vorbeilaufender“ auf die CO2-Problematik auf unserer Welt angesprochen.
    Ich dachte so bei mir… da bist Du gerade an den Richtigen gekommen.
    Meine Frage an den Klima-Vertreter (ca. 28.-30J):

    „Wie hoch ist denn der CO2-Anteil in der Luft?“
    Seine Antwort: „Hoch! Sehr hoch! Viel zu hoch!“

    Ich: „Wie hoch denn?“ – „Wie viel Prozent?“
    Er: „Weiß ich nicht!“

    Aha, dachte ich… ein wahrer Kenner!

    Ich fragte also weiter: „Was ist denn sonst noch in der Luft?“
    Er: „Sauerstoff!!!“
    Ich: „Richtig! Und wie viel Prozent?“
    „Weiß ich nicht!“ war seine Antwort.
    Ich erklärte ihm, dass es wohl so um die 21% sind. Es erschien ihm plausibel.

    Ich weiter: „Welche Gase sind denn sonst noch in der Luft enthalten?“
    Kopfschütteln…. Schulterzucken…
    Ich: „Edelgase! Argon, Xenon, Neon, Krypton…! Schon mal gehört? Die machen aber in Summe nur ein knappes Prozent aus!“
    Nachdenkliches Staunen.

    Ich wiederholte meine letzte Frage…
    Wieder (inzwischen genervtes) Schulterzucken und Augenverdrehen…
    Ich: „Schon mal was von Stickstoff gehört?“
    „Ach ja, stimmt… Stickstoff!!! Ja, den haben wir auch in der Luft!“
    Ich: „Und? Wie viel Prozent?“
    Er: Wieder Schulterzucken. Ich spürte, dass er genug hatte von mir. Ich ließ aber nicht locker, erläuterte ihm, dass es ca. 78% wären. Seine in der linken Hand gehaltenen Flyer sanken immer tiefer.
    Er, nach kurzem Kopfrechnen (gefühlte 60s) : „ Das kann nicht stimmen, das glaube ich Ihnen nicht, weil dann ja für CO2 nichts mehr übrig bleibt!!!“

    Ich: „Eben! Sie haben Recht! Zumindest fast!!! Es sind nämlich nur 0,038% CO2 in unserer Atemluft!

    Das glaubte er mir einfach nicht und ließ mich stehen.

    ----
    Wer weiter rechnen möchte:
    Wir haben 0,038% CO2 in der Luft. Davon produziert die Natur selbst etwa 96%.
    Den Rest, also 4%, der Mensch. Das sind 4% von 0,038%, also 0,00152%.
    Der Anteil von Deutschland ist hieran 3,1%.
    Somit beeinflusst Deutschland mit 0,0004712% das CO2 in der Luft.

    Damit wollen wir die Führungsrolle in der Welt übernehmen, was uns jährlich an Steuern und Belastungen etwa 50 Milliarden Euro kostet.

    Einfach mal drüber nachdenken...

    Ach ja - by the way ... kriegt der Ätna auch eine Feinstaub-Plakette?

    • OT-Links
      19. Dezember 2018 07:03

      Ja, der Anteil ist minimal. Aber die meisten Leute glauben das nicht, denn wenn es so wäre, könnte da ja was nicht stimmen! Angela Merkel ist ja angeblich Physikerin. Sie weiß also, dass der menschenverursachte Klimawandel ein riesiger Schwindel ist und ist daher auch auf diesem Gebiet - Zerstörung der dt. Industrie - voll schuldfähig!

    • glockenblumen
      19. Dezember 2018 07:21

      jaja die lieben Studenten,
      sie wissen zwar nicht was sie wollen*, aber das mit ganzer Kraft....

      *was sie letztendlich zu wollen haben, erklärt dann deren Lehrer
      oft genug erlebt bei Leuten aus normalen Familien, die an der Uni zu linken nützlichen Idioten verkommen sind :-(

    • pressburger
      19. Dezember 2018 07:34

      Es genügt sich die Entwicklung des Klimas seit 1850 anzuschauen. Zum Schwindel mit der anthropogen verursachten Klimaerwärmung. In keinem "Klimaforscher" Modelle, kommen die Sonnenzyklen vor. Dabei gibt es eine positive Korrelation zwischen der Sonnenaktivität und dem Klima auf der Erde. Absurd, die grösste Energiequelle auszublenden. Aber es darf nicht sein. Die Sonne verschwindet im Nebel der nebulösen Ideologien der "Klimaforscher". Auch ein "Klimaforscher, muss von etwas leben.
      Nur Klimaleugner berücksichtigen die Sonnenaktivität.

    • Franz77
      19. Dezember 2018 08:36

      Bravo - gut gemacht. Die plappern einfach etwas nach ohne die geringste Ahnung zu haben.

    • Bob
      19. Dezember 2018 08:43

      Den Autoverkehr zu verdammen, und den Flugverkehr zu vergessen? Was für Idioten!

    • Sukkum
      19. Dezember 2018 08:46

      Die Chuzpe bei dem Thema ist jedoch dass vor allem Deutschland einerseits so massiv gegen die Autoindustrie ist die den Wohlstand gebracht hat, weil Autos jetzt ja so massiv 'Feinstaub und CO2' in die Luft setzen.
      Und auf der anderen Seite zulässt dass man auf deren Autobahnen streckenweise mit 300km/h fahren darf. Einmalig in Europa. Deshalb werden Autos mit immer stärkeren Motoren ausgestattet. Auch die elektrischen.
      Über die enorme Belastung durch Flieger und Schiffe spricht man hingegen nicht, die unnötige halbjährliche Klimakonferenz ist der beste Beweis dafür.

    • dssm
      19. Dezember 2018 08:53

      @Templer
      CO2 hat, wie jedes Molekül, eine Temperatursensitivität. Es könnte(!) sein, daß hier eine geringe Rückkopplung mit der abgestrahlten Energie stattfindet, dabei kommt es aber logischer weise bei zunehmender CO2 Konzentration (das Wort ist bei NullKommaJosef-Anteil etwas deplatziert) zu einer Sättigung. Wer bei den Klimafanatikern genau hinhört, der wird CO2 auch nur mehr als Randthema wahrnehmen, viel mehr soll es zu Kipppunkten kommen. Jedenfalls ist der Konsens, daß die Wörter: Könnte, Möglicherweise, Eventuell, mit einer xxx Chance (…) in jeder Theorie massenhaft vorkommen.
      Es sind nur die Absolventen der Orchideenfächer, die alles ganz, ganz sicher wissen.

    • Templer
      19. Dezember 2018 09:42

      @dssm
      Ja auch der CO2 Anteilträgt minimal zur Erwärmung bei, da in der Nacht die Wärme nicht ganz ungehindert ins All entweichen kann. Das liegt aber kaum mehr im messbaren Bereich.
      Eine der besten Erklärungen zur Sonnenabhängigen Klimaerwärmung liefert Prof. Horst Malberg
      30 Min. WISSENSTRANSFER:

      https://youtu.be/wCnUUGilH5Y

    • logiker2
      19. Dezember 2018 10:18

      @Templer***********************, kommens den Hirnbefreiten nicht mit Fakten, wenn der linke Zeitgeist gerade so schön und edel das Klima rettet. Ging auch mir so. Auf die Frage, was das Klima eigentlich sei, kam ganz entrüstet die Antwort: das Wetter natürlich.

    • HDW
      19. Dezember 2018 10:54

      @Bob
      Noch dazu wo die Flieger ihren Dreck ja gerade am "Treibhausdach", an der Grenze von Tropo zur Stratosphäre, verteilen.

    • Wyatt
      19. Dezember 2018 13:35

      @ Templer
      und alle:**************
      **********************
      **********************

    • elfenzauberin
      19. Dezember 2018 13:55

      @DSSM
      CO2 kann natürlich Infrarotstrahlung absorbieren und gibt diese natürlich auch wieder ab. Diese Eigenschaft ist allen mehratomigen Gasen gemeinsam. Einatomige Gase wie Sauerstoff oder Stickstoff haben diese Eigenschaft nicht.

      Die beste und für den Laien verständliche Erklärung des Treibhauseffektes findet sich hier:
      http://www.science-skeptical.de/ueber-uns-ein-einstieg/
      (Den links, hier, hier und hier folgen).

      Wer es etwas technischer liebt:
      https://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2016/12/Treibhauseffekt_Lue_Li.pdf

    • Templer
      19. Dezember 2018 15:51

      @dssm
      Danke für die weiteren Erklärungen
      TOP

    • Templer
      19. Dezember 2018 15:52

      @elfenzauberin
      Sorry, danke für Ihre weiteren Erklärungen

    • dssm
      19. Dezember 2018 16:45

      @elfenzauberin
      Man kann auch den IPCC-Bericht heranziehen, den technischen halt, weil im "report for policy makers" steht ja das Gegenteil vom ersten Bericht. Auch dort wird klar hervorgehoben, daß die genaue Wirkungsweise des Wärmehaushaltes der Erde eben nicht bekannt ist. Alles weitere sind Rechenmodelle, welche die einzelnen Theorien zur Basis nehmen. Da aber die Temperaturdatensätze allesamt von Fehlern und Löchern nur so strotzen, gilt für diese Computerprogramme: GIBO (https://en.wikipedia.org/wiki/Garbage_in,_garbage_out ).

      Der ganze Denkansatz ist sowieso falsch, kommt wirklich eine Klimakrise, so braucht es Innovation und Fleiß und nicht Kastration und Umverteilung.

    • Templer
      19. Dezember 2018 21:01

      @dssm
      DANKE TOP

    • Nestroy
      19. Dezember 2018 21:46

      Schauen Sie sich ein IR Absorptionsspektrum der Luft an.
      Wenn Sie noch dazu wissen, dass die Flächen zur "Quantifizierung" herangezogen werden können...

      Wenn Sie selbst ein Spektrum aufnehmen, sagen wir nur von Luft über oder mittels KBr und dieses vergeblichen, wenn Sie nur zart (!) darauf gehaucht haben und ich Ihnen verrate, dass das was Sie sehen oder nicht mehr sehen (!) von Ihrem H2O kommt, dann überlasse ich Ihnen JEDE weitere Interpretation..

      Es ist eine Steuer, um Geld zu verdienen! Wo sind diese CO2 Abgaben hingekommen??

    • Zraxl (kein Partner)
      21. Dezember 2018 14:13

      @Bob und @HDW
      Ja, die Flugzeuge liefern schöne Kondensstreifen, die als Wolken zerfließen und die sich lange nicht auflösen. Hauptbestandteile dieser Streifen sind CO2 und Wasserdampf.

      Der Grund, warum es in klaren Nächten kalt ist wird gemeinhin damit erklärt, dass die Wolken (aus H2O !) die Abstrahlung von der Erde nicht behindern. Bodennaher Nebel aus dem gleichen H2O ändert hingegen kaum etwas an der Abstrahlung (Stefan-Boltzmann-Gesetz).

  42. Peter Kurz
    19. Dezember 2018 06:50

    Danke Hr. Unterberger!

  43. Bürgermeister
    19. Dezember 2018 06:48

    Das mittelfristige Ziel der Umweltterroristen (zu der man jetzt auch eine Köstinger zählen muss) besteht ja in der Abschaffung der persönlichen Mobilität. Die Technologie um diese Abgasziele zu erreichen wird derart teuer werden, dass sich nur mehr die wenigsten so etwas leisten können.
    Entweder mache ich wie in Frankreich den Sprit so teuer, dass keiner mehr fährt oder ich mache die Autos so teuer, dass sie sich keiner mehr kaufen kann. Da werden sich aber viele Pendler jetzt freuen - gell Frau Ministerin, von den Gewerkschaftern kam für den daraus folgenden Abbau von Arbeitsplätzen auch kein Widerstand - sind wohl mit wichtigerem beschäftigt (mit der Sicherung ihrer Pfründe).

    Aber die grünen Hirnlosen klatschen - für diese Sekte tut man wirklich alles.

    In Deutschland haben beim Erdogan Besuch tausende Menschen "unser Blut für dich" gebrüllt. Haben sie das getan weil er angekündigt hat das BIP zu heben? Nein, die Türken vergöttern eine sehr alte Form von Mächtigen - mächtig ist, wer die Macht hat andere zu töten (das tut er ja ausgiebig in den Kurdengebieten und in Syrien). Es geht nicht um wirtschaftliche Entwicklung, um eine Vorrangstellung in den Wissenschaften oder um Wohlstand, es geht nur darum andere zu massakrieren - je mehr desto besser. Das gilt selbst für die eigenen Leute, vermutlich ärgert sich der hündische Sultan sehr darüber, dass die PKK nur so wenige seiner Soldaten umbringt. Ein Sultan XY, ja der hätte mindestens 10 x so viele in die Schlacht geworfen - mit so wenig Blut sind es nur unwürdige Siege.

    Deshalb ist die Verehrung im Westen wo keine Gefahr besteht einberufen zu werden deutlich stärker als in der Türkei selbst. Und jetzt hat man diese türkische Schicht darin bestärkt, anstatt sie für die Konsequenzen ihrer Wahl einstehen zu lassen.

    Das ein linkes Gericht seine schützende Hand über solche Menschen hält versteht sich von selbst, die Linken können ihre innere brunftige Blutgier nur sehr verdeckt hinter ihrem gutmenschlichen Getue verstecken. In Wahrheit deckt sich diese recht archaische Form eines Machtanspruchs sehr exakt mit ihrer inneren Einstellung.

  44. Ausgebeuteter
    19. Dezember 2018 06:40

    Die Fehlbesetzungen der Minister Blümel und Brandstätter machen sich eben bemerkbar. Beide sind innerlich links, also für die Kurz-Strache-Regierung kontraproduktiv. Oder steckt da ein Plan von Kurz dahinter?

    Es könnte aber sein, dass diese Strategie der Gewinnung von ehem SPÖ- und Grünen-Sympathisanten nach hinten los geht und türkis-blau damit den Höhepunkt schon wieder überschritten hat.
    Auch Merkel, die "eingeschleusste Linke" in der CDU hat ihr Ziel schon fast erreicht, dass die schwarzen Parteien schon stark geschwächt sind.

    Trotz Zuhörer/Zuseherverluste spielt der ORF eine noch wichtige Rolle am Medienmarkt. Warum überlässt Kurz-Strache nach einem Jahr Regierung dieses Medium weiterhin den Kinken. Daher wird schon zu Recht der ORF als die Abkürzung für Oppositions-Rund-Funk bezeichnet.

    Und die weisungsgebundenen linken Staatsanwälte haben auch Narrenfreiheit, sogar maßgeschneiderte Gesetze für Linke werden dank Brandstätter durch das Parlament geschleusst.

    Mit Karas hat Kurz eine weitere Laus im Pelz und die alte schwarze Garde kann sich mit der Farbe türkis überhaupt nicht anfreunden.

    • Riese35
      19. Dezember 2018 09:47

      >> "Oder steckt da ein Plan ... dahinter?"

      Ein Plan ganz sicher. Wie weit das "von Kurz" stimmt, hat eine ähnliche Dimension wie der Streit um das Filioque. Jedenfalls gibt es Väter dieses Plans, und Kurz halte ich bestenfalls für den Sohn. Nach westlicher Lehrmeinung geht ja der Geist auch vom Sohne aus.

      Und bei der Finanzierung linker Umtriebe spielt der ORF ganz sicher eine wichtige Rolle. Eines der meist genannten Wörter im ORF ist "Falter".

      Kurz hat immer gesagt, daß er "proeuropäisch" sein werde. Wer diesen schwammigen Begriff deuten konnte, wußte, wohin die Reise geht.

  45. OT-Links
    19. Dezember 2018 05:25

    Diese "Elite" aus schwer Vermittelbaren und Schulversagern, die in der Privatwirtschaft nie etwas erreicht hätten, haben einen tiefen Hass auf alle geistig gesunden Heteros, die nicht auf Kosten von anderen leben.

    Es ist wahrscheinlich der Neid, den sie als Kinder auf andere hatten, die nicht zu blöd waren, die Aufgaben in der Schule zu lösen und die sie daher ständig anschleimen mussten, damit man sie abschreiben hat lassen. Das Einschleimen ist ihre Stärke und dass sie jeden Tag im Wirtshaus anzutreffen sind, weil sie gut und regelmäßig saufen können. Wenn so einer mal eine Machtposition erringt, lässt er naturgemäß die Sau raus. Das hat sich lange aufgestaut.

    Fakten oder physikalische Grundgesetze spielen bei den Entscheidungen der "Elite" keine Rolle, s. auch der Irrsin, zu glauben, der Mensch könnte eine mögliche Erderwärmung, die falls sie auch tatsächlich stattfände, ausschließlich von der Sonne verursacht würde, durch Eindämmung des Autoabgas-CO2s mit 2 Grad beschränken. Ein unfassbarer Schwachsinn!

    • Wyatt
      19. Dezember 2018 06:05

      Ja, aber dieser Schwachsinn hat Methode, der Warnruf Sarrazins ersten Buchtitel ist traurige Realität!

      Und vom absoluten Schwachsinn, das Klima schützen zu können, profitieren nicht nur "Wissenschafts- u. Umweltspreisträger/Innen" bis zum PR Schreiber, auch all jene wenn sie nur all ihr Tun unter dem Aspekt, den Klimawandel zu erforschen, stellen.

    • OT-Links
      19. Dezember 2018 06:23

      Ja, der Klimawandel ist ein gutes Geschäft für die vielen Schwätzer, eine neue Steuereinnahmequelle und die Möglichkeit, die Bürger noch mehr zu überwachen und zu gängeln.

      Da hat sich ein kluger Kopf, Max Erdinger, ebenso Gedanken über die "Elite" gemacht. Er sieht das Problem der Berufspolitiker, die nie einer normalen Arbeit nachgegangen sind und auch, dass sie keine Verantwortung für ihre zahlreichen Fehlleistungen übernehmen müssen.
      https://www.journalistenwatch.com/2018/12/18/systemkollaps-martenstein-der/
      Warum sich aber besonders die Deutschen alles bieten lassen, mag viele Gründe haben. Der Hauptgrund, meine ich, ist die "Erbsünde", den WK II verloren zu haben.

    • OT-Links
      19. Dezember 2018 06:33

      Und diese Schuld wird von den "Eliten" ständig am Köcheln gehalten, damit das Volk unten bleibt. Mit Angela Merkel aber kommt das Ende. Sie wird das deutsche Volk zerstören. Die Frage ist ja, wer finanziert dann die EU? Parallel zur Zerstörung des dt. Volkes wird auch die dt. Wirtschaft ruiniert. Die Frage ist, lassen sich die künftigen dunkelhäutigen Einwohner Deutschlands auch so niedermachen mit der ewigen Schuld? Wohl eher nicht. Haha, sie werden auf der Straße sitzen und die Hand aufhalten wie unten in Afrika und hoffen, dass sie von den Russen oder Chinesen Spenden kriegen.

    • Wyatt
      19. Dezember 2018 06:36

      OT ARD Teletext 135:

      Volkswagens Tochterfirma IAV hat sich mit den US-Behörden im Abgasskandal auf
      einen Vergleich geeinigt. Der Automobildienstleister habe ein Schuldeingeständnis abgegeben und zahle 35 Mio.US-Dollar Buße, umgerechnet knapp 31 Mio. Euro, teilte das US-Justizministerium mit. Zudem habe IAV eine zweijährigen Bewährungsfrist akzeptiert, während der IAV sich von einem unabhängigen Prüfer beaufsichtigen lassen muss.

      …….und der "unabhängigen Prüfer" betreibt natürlich keinerlei Industriespionage......

    • OT-Links
      19. Dezember 2018 07:06

      Keine Frage, die dt. Autoindustrie, wohl sogar der Motor der EU, wird zerstört bzw. steht vor einer Übernahme - aber zuerst muss sie entwertet werden.

    • pressburger
      19. Dezember 2018 07:44

      Die selbst ernannten "Klima-Retter" sind Terroristen mit dem Ziel so viel von der noch bestehenden Industrie, zu zerstören. Gestern im Merkels Staats TV. Ein Grossmaul von einer obskuren Klimaretterorganisation sagte, "Kauft nicht bei den Deutschen", meinte die Produkte der deutschen Autobauer. "Kauft japanische und koreanische Autos", sollen die Umwelt weniger belasten.
      Logisch, am besten keine Produktion, niemand fährt zu Arbeit. Blauer Himmel über Merkels Deutschland. Alle leben vom staatlichen Grundeinkommen. Zukunft einer ehemaligen Industrienation. Österreich wird folgen.

  46. Riese35
    19. Dezember 2018 02:08

    Das Jammern über die Linken in VfGH und ORF ist überflüssig. Mit den Besetzungen von Brandstetter und Blümel hat Kurz massiv zur Festigung dieser linken Machtzentren beigetragen. Jedes Kurz'sche Getöse einen Millimeter nach rechts ist hinfällig, wenn seine Taten viele Megameter nach links zeigen und damit sein Getöse mehr als konterkarieren. Jede Stimme für Kurz und die jetzigen Oppositionsparteien trägt zur Festigung genau dieser linken Politik bei. Mehr als 70% der Österreicher wollten das genau so, denn sonst hätten sie anders gewählt. Österreich bekommt genau das, was es sich herbeigesehnt hat.

    Blümel arbeitet schon eifrig an einer neuen SPÖVP-Koalition, denn Dschoj-Pams Ankündigung einer 30-Stundenwoche hat ihn offenbar überzeugt und das Eis vor lauter Zuneigung schmelzen lassen, und Kurz genießt für die "Unabhängigkeit der Justiz und Medien" (heißt, daß dort die Sozialisten das Sagen haben) das Wohlwollen seines proeuropäischen Ischiasführers.

    Unserem schlaraffenlandgewohnten Wahlvolk fehlt die Vorstellung und Erfahrung, wie gesetzliche Vollbeschäftigung, staatlich festgesetzte Entlohnung und voll implementierte Verteilungsgerechtigkeit funktionieren.

    Diejenigen, die den wahren Sozialismus schon erleben durften (Polen, Tschechien, Ungarn, Slowakei, Deutschlands Osten), wissen, wie das geht und was das bedeutet:

    Wenn sich am Vormittag das Gerücht einer Fleischlieferung verbreitet, strömen die Massen in ihrer Dienstzeit aus den Betrieben zum nächsten Fleischhauer, bilden dort eine lange Schlange und hoffen, daß
    a) das Gerücht zumindest einen Funken Wahrheit beinhaltet, und wenn ja, dann
    b) daß sie von dieser Lieferung wenigstens noch ein kleines Stück Fleisch gerecht zugeteilt bekommen können.

    Ob der Perspektive eines solch vollkommenen, sozial gerechten Systems, in dem alle gleich wenig (= nichts) haben, kommen fast 80% unserers Wahlvolkes regelrecht ins Schwärmen.

    • glockenblumen
      19. Dezember 2018 07:29

      @ Riese35

      ********************************************************!!!

      Vielleicht muß es tatsächlich erst zu solch schweren Zeiten kommen, denn die wohlstandsverwöhnte Gesellschaft weigert sich, die rosarote Brille abzunehmen, um einen Blick auf die Schrecknisse des Sozialismus zu werfen...

    • Ausgebeuteter
      19. Dezember 2018 07:40

      Über die unzureichende Fleischversorgung in Polen während der kommunistischen Herrschaft gab es unzählige Witze.

      Eine Frau verlangte in einem Laden Fleisch.
      Der Verkäufer: "Hier gibt es kein Brot, gegenüber gibt es kein Fleisch".

      In einem Laden war an der Wand ein unverkäufliches Stück Wurst.
      Der Verkäufer: "Wenn wir hier gar nichts zeigen, dann glauben die Kunden, wir verkaufen Wandfliesen".

      Ein US-Tourist ließ sich von einem Fremdenführer herumführen und bemerkte eine Menschenschlange vor einer Fleischerei und sagte: "Bei uns in Texas greifen wir zu Telefon und bekommen das Fleisch ins Haus geliefert". Der geschulte Guide: "Dieses veraltete System hatten wir früher auch".

    • Ausgebeuteter
      19. Dezember 2018 07:46

      Gleich noch einer:
      Eine alte Dame kam in eine Fleischerei und verlangte Schweinefleisch.
      "Leider nicht vorhanden" antwortete ein Verkäufer.
      Daraufhin verlangte sie Rindfleisch.
      "Leider auch nicht verfügbar" bekam sie zur Antwort.
      Schließlich wollte sie Hühnerfleisch.
      Auch dieser Wunsch wurde abschlägig beschieden.
      Daraufhin verließ die Dame verärgert das Geschäft.

      Fragte ein Verkäufer den anderen: "Ist dir da etwas aufgefallen?"
      Der andere: "Ja, die Dame hat ein gutes Gedächtnis".

    • pressburger
      19. Dezember 2018 07:49

      Der Motor der sozialistischen Gleichheit, ist der Neid. Wichtiger ist, dass jemanden etwas weggenommen wird, als dass ich die Möglichkeit habe etwas zu erreichen.
      Lieber gehen alle in Lumpen, als dass einem, ein warmer Mantel gegönnt wird.

    • apokalypse
      19. Dezember 2018 07:51

      Ja, es ist erschreckend wie ein gewisser Wohlstand die Menschen "apathisch" werden lässt. Dies entspricht ganz den Vorstellungen eines Herrn Junker. Sein Zitat: gebt den Leuten zu essen, trinken, rauchen und ein Handy usw... - also lullt sie ein - dann können wir ungeniert regieren!!

    • Bob
      19. Dezember 2018 08:49

      Riese35
      volle Zustimmung*********************+





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung