Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Die Angst der Politik vor den Bürgern drucken

Lesezeit: 2:30

Nichts geht mehr in Europa. Nach Griechenland, nach Italien, nach Frankreich ist völlig klar, dass alle Versprechungen einer stabilen Währung und mehr wirtschaftlicher Vernunft nur ein Kartenhaus waren, das jetzt wohl endgültig vor dem Einsturz steht. Durch den immer gleichen Grundfehler:

Überall haben europäische Politiker geglaubt, sich durch populistische Entscheidungen über die Marktgesetze hinwegsetzen zu können. Sie glauben offenbar, diese Marktregeln wären Gesetze wie jene, die sie tagtäglich in ihren Parlamenten schier nach Belieben erlassen, ändern und wieder abschaffen können. Sie haben verlogen gerufen: "Der Primat der Politik über die Wirtschaft muss wiederhergestellt werden", dabei aber den grundlegenden Unterschied zu normalen Gesetzen ignoriert. Denn Marktgesetze wirken wie ein Naturgesetz immer, auch wenn man sie ignoriert. Die Schwerkraft ist immer aktiv, auch wenn irgendwo mit Mehrheit beschlossen werden sollte, dass es sie nicht gibt. Man kann vielleicht diskutieren, wie Naturgesetze genau wirken, aber man kann es nicht ändern, dass sie wirken.

Auch die ökonomischen Grundzusammenhänge wirken wie Naturgesetze. Wenn in Griechenland und Italien die jeweiligen Mehrheiten seit Jahrzehnten saftige Defizite machen, dann sind die Folgen unvermeidlich – wenn sie auch meist erst später eintreten (weshalb man kurzfristig hofft, noch einmal Wahlen zu gewinnen): Die Staatsverschuldung wird immer größer; der Staat muss immer höhere Zinsen zahlen, wenn er sich neu verschuldet; die Investitionen und damit Jobs in einem Land gehen zurück.

Dank der Nachgiebigkeit der deutschen Regierung und der Komplicenrolle der EZB tragen freilich auch andere einen Teil der Folgen. Der restliche Euro-Raum hat via "Stabilitäts"-Mechanismus viele Schulden übernommen; und die Sparer werden schon fast eine Dekade durch Nullzinsen beraubt.

In Frankreich ist jetzt sogar Schlimmeres passiert. Dort haben nicht nur um Wahlerfolge bangende Regierungen der unterschiedlichsten Richtungen jahrelang populistisch Schulden und Arbeitslosenquoten hinauf- und Investitionen hinuntergetrieben. Dort hat jetzt auch die Straße eine zusätzliche dramatische Verschlechterung des Defizits und der Staatsverschuldung durchgesetzt: Diese werden mit einem Schlag um zehn Milliarden höher. Jährlich. Ohne irgendeinen Gegenfinanzierung. Und nur weil die Regierung Angst vor aggressiv gewordenen Demonstranten hat, die ursprünglich bloß gegen die dramatische Erhöhung der Dieselpreise protestiert haben.

Sie haben diese ja verständlicherweise als Provokation empfunden, ist ihnen doch jahrelang der Diesel mit Umweltargumenten eingeredet worden. Und jetzt hat man eine drastische Verteuerung geplant – wieder wegen der Umwelt.

Eine Politik, die so agiert, sollte sich über zornige Bürger nicht wundern. Aber noch größer ist der Fehler der jetzigen 10-Milliarden-Konzession. Vor allem, weil jetzt in vielen anderen Ländern ähnliche Proteste drohen, weil die Regierungen als schwach entlarvt scheinen.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Dezember 2018 02:22

    Das Unheil nimmt seinen Lauf, und zwar immer nach dem gleichen Muster.
    In einer Demokratie erhält diejenige Partei am meisten Stimmen, die am meisten verspricht. Politiker versuchen dann mehr schlecht als recht diese Versprechen umzusetzen. Die Umsetzung dieser Versprechen kosten meist viel mehr Geld als in den Staatskassen zur Verfügung ist. Man muss also die Steuern erhöhen (unpopulär), weswegen dann der Staat Schulden aufnimmt - und voila, wir haben eine Verschuldung.

    Wundert sich noch irgendwer, dass es praktisch keinen demokratischen Staat auf der Welt gibt, der nicht verschuldet ist? Wird einmal unerwarteterweise eine konservative Regierung gewählt, die eher gewillt ist zu sparen, führt das bestenfalls zu einer Verlangsamung dieses Prozesses, aber nicht zu seiner Umkehr.

    Wir haben es mit einem fundamentalen Problem der Demokratie zu tun, welches zusätzlich durch den Umstand aggraviert wird, dass eine immer kleiner werdende Anzahl an nettozahlenden Bürgern einer immer größer werdenden Menge an Transferleistungsempfängern gegenübersteht, die die Minderheit der Nettozahler bei jeden Wahlen gnadenlos überstimmt.
    Wir sollten über unser politisches System einmal intensiv nachdenken.

  2. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Dezember 2018 08:32

    Unsere Form der Demokratie ist dadurch gescheitert, dass eine Mehrheit der Nettoempfänger über das Geld der Nettozahler verfügt. Dieser Zugriff weitet sich nun auch immer mehr auf die Freiheit des Mittelstandes aus. Nicht nur, dass die Fleißigen in allen Bereich geschröpft werden, sie werden auch totalüberwacht, besser als alle Gefährder, man weiß, was sie auf der hohen Kante liegen haben, um sich bei Bedarf davon zu bedienen usw. - aber vor allem werden sie immer mehr als "Nazis" beschimpft, weil sie klarerweise verantwortlicher als ihre Mitmenschen von der "unterstützten" Abteilung sind und bei jeder gedankenlosen Gutmenschenaktion sofort an die Folgen denken, die ja wieder nur sie auszubaden haben würden - aber gefragt werden sie nicht.

    Die Demokratie hat einen pulsierenden Rhythmus von Wahl zu Wahl. Vor jeder Wahl schminken sich die Parteiführer - bei Macron z.B. sind das enorme Summen, die er dafür ausgibt - sie sind sozusagen auf Freiersfüßen und haben etwas von Heiratsschwindlern, sie schleimen und sülzen und sie beschließen und versprechen teure Wahlgeschenke.

    Gerade durch diese Wahlgeschenke aber, haben sich die westlichen Demokratien immer mehr verschuldet, sodass es knapp nach der Wahl sofort zu Schröpfaktionen des Mittelstandes kommt - das sind die wenigen Nettozahler, die es noch gibt. Der Rest wird irgendwie durchgefüttert, lebt von der Sicherung oder Rente oder seine Sozialtransfers überschreiten seine Abgaben - Nettoempfänger eben. Gar nicht zu reden von der gewaltigen Krake der Subventionierten und Geförderten, die wohl am meisten Geld verschlingen. Jede Demokratie hält sich ihren Filz und auch den Deep State, wozu in Österreich z.B. die Justiz, die Lehrerschaft usw. und der ORF zählen.

    Der Zuckerlwähler entscheidet und kennt nur "hinter mir die Sintflut", denn ihm ist es ja egal, wer die Zeche bezahlt, denn bezahlen werden es die "anderen" - die "Nazis" und die "Superreichen". Er selbst hat ja höchstens viel Schulden und bezieht seine "Unterstützung" vom Staat.

    Der point of no return, was die Schuldenanhäufung betraf, war schon in den 80-er und 90-er-Jahren des vorigen Jhdts. erreicht. Grasser, der das Steuer noch einmal herumgerissen hätte und das auch noch mit großer Zustimmung der Österreicher, wurde diskreditiert und solange verklagt, bis man ihn völlig ruiniert hat. Zwar hat man ihm immer noch nichts nachweisen können, aber er wird weiter verklagt.

    Das soll jedem ehrgeizigen Politiker, der auf die Finanzen des Staates achtet, eine Lehre sein.

    Der Euro ist das Ende der uns bekannten Demokratie. Er hat die Weichwährungländer im Süden durch die Hartwährungsländer dauerhaft alimentiert. Griechenland wurde zum Entwicklungsland und andere werden folgen.

    Wir leben immer mehr in einer Diktatur. Die Wahlen sind nur noch Folklore. Knapp davor werden Wunderfuzzis aus dem Hut gezaubert, die einen Gutteil der Protestwähler auf sich ziehen können und zudem verhilft der "Elite" auch noch die Wahlmanipulation zu ihrem Machterhalt. So war es möglich, dass Merkel nie zurücktreten musste, obwohl sie sich vieler Vergehen schuldig gemacht hat. Systemkritiker werden beinhart als "Nazis" verfolgt. Sie verlieren ihren Job oder es lauern ihnen sogar Antifa-Schläger auf.

    Die enormen Schulden sind nie mehr zu bezahlen. Dass die Sparer seit fast einem Jahrzehnt enteignet werden und keiner was dagegen unternimmt, beweist, in welcher Minderheit sie leben und wieviel Neid der nehmende Pöbel hat, der regelmäßig die Wahlen entscheidet. Die EZB hat ihre Munition verschossen. Bei der nächsten Krise wird es außer Geld drucken und Enteignungen nichts mehr geben.

    Alle Systeme sind besser als diese Demokratie, die letztlich zu Krieg führen wird.
    Sogar die Monarchie der Habsburger war besser für das Volk als der Sozialismus in allen Parteien, der zwangsläufig durch die Demokratie entsteht.

    Eine Art Zensuswahlrecht würde Abhilfe schaffen, aber wir haben keine Zeit mehr. Ebenso wäre mehr direkte Demokratie erforderlich. Aber auch das dauerte etliche Jahre, bis die Bürger die nötige Reife dafür entwickelt hätten. Und unerlässlich wäre der gläserne Staat (und nicht der dauerbewachte Bürger). Aber auch eine plötzliche Transparenz, z.B. zu allen Förderungen und Subventionen, auch die der Unterstützten, auch sämtliche Sozialtransfers und zwar mit Angabe des vollen Namens und Adresse, würde zu einem Gelb-Westen-Aufstand unvorstellbaren Ausmaßes führen. Wir hätten Bürgerkrieg. Aber der kommt sowieso. Die Bürger haben es auch satt, an jeder Ecke gemessert zu werden. Jetzt kommt bald die Zeit, wo es ihnen wurscht ist, als "Nazis" beschimpft zu werden. Ihnen steht ein Heer von verhetzten und gewaltbereiten Antifas gegenüber, die ebenso wie die "Flüchtlinge" nur vom Geld der fleißigen Bürger leben.

    Um die Diktatur noch zu stoppen, wäre also mehr Transparenz und ein Zensuswahlrecht, das nur jenen, die mehr für die Allgmeinheit leisten, als sie zurückkriegen, eine Stimme gibt. Dazu wäre es auch nötig, dass sämtliche Politgauner sofort entlassen werden.

    Nun, das ist nicht sehr realistisch. Die Demokratie in dieser Form ist jedenfalls am Ende.

  3. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Dezember 2018 07:37

    Man hat den Bürger von klein an eingeredet, der Staat ist das Gute, die Wirtschaft böse und schlecht. Man hat jeden Einzelfall von Sozialbetrug hochgespielt, jede Steuerhinterziehung medial breit ausgewalzt, aber staatliche Verschwendung nie. Der Staat hat unendlich viele privilegierte Jobs geschaffen, war also der edle Ritter, die Unternehmen sind abgewandert, wegen der hohen Steuern, um so viele staatliche Stellen zu schaffen. Der Staat, geführt von völlig weltfremden Politikern, hat alles und jedes reguliert, alles wird überwacht, denn der Staat steuert, der Staat macht es richtig, die Bürger sind betreute Kleinkinder. Der Staat weiß die richtige Geldmenge, die richtigen Zinsen, die richtigen Arbeitszeiten, die richtigen Kreditvergabebedingungen, wie ein gesunder Lebenswandel geht, was gesund zu essen ist, was schädlich für uns ist, welche Branchen gut, welche schlecht sind, wie ein Mietvertrag auszusehen hat, welche Gruppe, zwecks "Gerechtigkeit" mit Quoten und Sonderrechten bevorzugt werden muss, wie viele Fachkräfte importiert werden müssen. Niemand überblickt mehr die vielen Lenkungssteuern, Regulierungen und Vorschriften – und jede Tage kommt neuer Wahnsinn dazu.
    Und nun glauben die Bürger halt, der Staat sei ein endloses Füllhorn. Sozialistische Politiker haben eine Illusion in die Köpfe der Bürger gepflanzt, nun wird es an der Zeit die Realitäten anzuerkennen. Das wird allen Beteiligten weh tun!

  4. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Dezember 2018 07:54

    OT

    Die Toleranzapostel entpuppen sich doch immer wieder als Ausbund der Intoleranz, haßerfüllt und bösartig:

    https://www.krone.at/1827951

    "Doch in diesem Fall war der Schulleitung die Mitgliedschaft des Vaters in der ausländerfeindlichen und nationalistischen Alternative für Deutschland (AfD) ein Dorn im Auge. Diese könne die anderen Privatschüler negativ beeinflussen, so die Befürchtung."

    Welch geballte Niedertracht: "ausländerfeindlich, nationalistisch" Totschlag"argumente" der selbsternannten Wahrheitspropheten, die immer öfter und ungeschminkter die häßliche Fratze der Nationalsozialisten, vulgo "Nazis" zeigen, gegen die sie doch angeblich so inbrünstig kämpfen.

    Interessant wäre, wie viele "unbegleitete Minderjährige" aus Afghanistan usw. in dieser Schule Aufnahme gefunden haben.

  5. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Dezember 2018 01:35

    Für die Globalisten wird bald Nichts mehr gehen, und wenn man sich das Tempo der Säuberungen in den USA anschaut, dann wundert es mich, daß Brüssel noch nicht im Gulli verschwunden ist ! ! !


    Hier eine überraschede Sichtweise des US-Truppenrückzuges aus Syrien

    Trump schafft sich die unselige Syrien-Geschichte vom Hals und "motiviert"
    den jungen Saudi-Prinzen (MbS).

    Überraschend daran ist, die Aussage:

    » ...Erdogan war der Antagonist in der Kashoggi-Sache und Erdogan hat die Schuldzuweisung an den Saudi-Prinzen orchestriert. Es gibt keinen besser motivierten Allierten im Mittleren-Osten, um die Kurden gegen türkische Militär-Aktionen zu bechützen, als MbS ... «

    --- Original-Ton ---
    CHECKMATE – Saudi Crown Prince MbS Sends Replacement Troops To Defend Kurds in Syria…
    Now let’s consider the brilliance of this move.
    First, remember Turkish President Recep Erdogan was the antagonist in the Kashoggi matter and Erdogan orchestrated the blame toward Saudi Crown Prince MbS. There is no better motivated mid-east ally to protect the Kurds against any military action by Turkey other than MbS. No doubt MbS and UAE will send their best forces.

    https://theconservativetreehouse.com/2018/12/21/checkmate-saudi-crown-prince-mbs-sends-replacement-troops-to-defend-kurds-in-syria/

    Hier noch ein paar positive OTs (die eigentlich gar nicht so schlecht zum Thema passen).

    Die Schweden wollen nun endlich die Flut der Illegalen stoppen:
    https://twitter.com/WhiteLoveRose/status/1076329464546709504

    In Amerika wurden dieses Jahr mehr als 700 illegale Ausländer PRO TAG
    deportiert !
    A quarter of a million foreign thugs deported ...

    https://www.americanthinker.com/blog/2018/12/a_quarter_of_a_million_foreign_thugs_deported__thanks_trump.html#.XB6VK6UHRB4.twitter](https://www.americanthinker.com/blog/2018/12/a_quarter_of_a_million_foreign_thugs_deported__thanks_trump.html#.XB6VK6UHRB4.twitter

    Und immer brav "reine-machen" im Hintergrund :

    https://www.nbc4i.com/news/u-s-world/doctors-and-cops-among-277-arrested-in-human-trafficking-online-prostitution-sting-in-florida/1096287648?fbclid=IwAR3a7jMwYD5J60ZK2uAjCqrzaMdrSSfcuN94pGEte0PSD6nzOE4WMP1FQFY

    Nur gegen den Philantropen ist bislang kein Kraut gewachsen:
    Insider-Trading :
    https://www.thegatewaypundit.com/2018/12/democrat-financier-george-soros-found-guilty-in-france-for-insider-training/

  6. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Dezember 2018 09:28

    OT - aber noch einer, der von außen regieren möchte - Dr. Landau von der Caritas Ges.m.b.H.:
    https://orf.at/#/stories/3105319/
    Er ortet „Empathie-Defizite“ in der Regierung.
    Die Vorschläge der Regierung zum Umgang mit Asylwerbern ärgern die Caritas. Flüchtlingen, die durch Schlepper nach Europa gelangt sind, kein Asyl zu gewähren, ist für Landau unanständig.

    Für ihn vermutlich ein entsetzlicher Gedanke: Österreich ohne 'Flüchtlinge' - was macht er dann?

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Dezember 2018 08:19

    Die Linken betrachten die Demokratie als Selbstbedienungsladen und als Ideologiek(r)ampf.

    Die Großkapitalisten und ihre Lobbys betrachten die Demokratie als Spielwiese für ihr Geld und karren die Zinsen ab, je mehr jetzt sofort, desto besser, und sie setzen Gewalt ein für die Durchsetzung ihrer Begehrlichkeiten. Sie unterscheiden sich da von den Linken nur in Nuancen und arbeiten darum auch mit den Linken (Soros&Co) mit unzähligen NGO Organisationen, etc., zur Not auch mit Krieg.

    Die Handvoll ehrlich gebliebenen, meist Konservative, können erstens diesen Untergang nicht aufhalten und zweitens auch nicht mehr zahlen.

    Es liegt am Menschen selbst, der kein anderes Verhalten zeigt als alle Tiere. Solange sie in freier (immer enger werdender) Wildbahn sein können, können sie sich selbst erhalten und sind sie gesund. Dort aber, wo der Mensch eingreift, etwa angefangen vom Förster, der Fütterungen vornimmt, etc. dort beginnt auch für die Wildtiere der Absturz, bis sie nur mehr krank und unfrei in Reservaten leben.

    Für mich ist der Mensch das einzige Lebewesen, das wissentlich und willentlich die Natur zerstört, dann sich selbst. Er schafft sich ab, Triebfeder ist Gier jeder Art, von Machtgier bis Geldgier.

    Heute ist Sonntag, die Kirchenglocken läuten mich zu einer Zusammenkunft mit dem Schöpfer. So hat er uns nicht gepredigt, wie wir tatsächlich tun, selbst in der Kirchenorganisation. Auch Religion benützt der Mensch als Kriegsmotiv.

    Der Mensch ist nicht gefestigt und folgt eben dem, der das meiste verspricht.

    Aus dieser Sackgasse gibt es keine Umkehr mehr, denn am Ende der Sackgasse ist der Abgrund und die Masse drängt dem Abgrund entgegen und schiebt alle 'über die Kante' in den freien Fall.

    Sagenhafte Figuren trifft man an den Gipfeln der Gier, sagenhafte Ideologieergüsse aus der P.C und Ideologieküche werden uns als Jauche über die Köpfe geschüttet, angefangen von Steuern bis Vorschriften, bis hin zur Duldung fremder Herrscher, und noch immer schreien die Menschen nach mehr davon, pervers, wenn ich dem Treiben zusehen muss, ohne dagegen was tun zu können.

    Nur noch krank dieses selbstmordgetriebene Europa. Da gibt es kein zurück mehr, keine Umkehr.

    Ein Positivum der Demokratie sind Wahlen, solange sie nicht manipuliert sind. Leider sind die manipuliert von den Informationen und Medien bis hin zu Ausgrenzungen, die unter Hitler nicht schlimmer waren (AfD in Deutschland, z.B.) bis hin zur ideologisch motivierten Justiz. Somit sind wir auch mit der Vernichtung der Demokratie, der Selbstaufgabe und der Übergabe an den Islam bald reif hier in Europa, speziell in Deutschland. Die Übernahme wird eine feindliche sein, in allen Richtungen, vom Kapitalismus amerikanischer Prägung bis zum Islamismus.

    Betrachte ich die Abschlachtung der nordländischen Frauen im Atlasgebirge, so sei das der Vorgeschmack, auf das was uns erwartet. Bandion Ortner:'Es wird nicht jeden Freitag geköpft ...' Da kommen aber auch die Willkommensklatscher dann dran .... Die Sonne geht im Westen unter und diesmal blutrot.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorasisi1
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2018 12:25

    Das Volk muss dumm gehalten werden. Das beste Beispiel ist das heutige Bildungssystem. 50% der Schulabgänger können weder richtig lesen, rechnen oder schreiben. Aber alle wissen, wie ficki-ficki geht und das dann die Folgekosten der Staat zahlt. Aber in so einem Umfeld hat es ein diktatorischer Staat leicht den Bürgern dummes Zeug zu erzählen!

  2. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2018 07:31

    Die Demokratie in den europäischen Ländern ist eine Form der Diktatur wo der Bürger wählen darf, von welcher Partei er verarscht und ausgenommen wird, wobei die Politiker nur der verlängerte Arm des Geldadels sind.

alle Kommentare drucken

  1. west (kein Partner)
    28. Dezember 2018 00:56

    Irgendwann kommt der Systemzusammenbruch. Zeitlich schwer auszumachen. Ansonsten wäre er längst da. Daß er nicht gekommen ist, heißt nicht, daß er ausbleiben wird. Er wird kommen und weil er durch Manipulationen verzögert wurde, wird er umso radikaler ausfallen. Es bringt nichts, sich darüber zu ärgern, daß er noch nicht da ist. Auch, wenn an jedem Tag Verzögerung die Zerstörung unserer Heimat weiter voranschreitet. Eine Sache, die man inzwischen machen kann, sein Barvermögen in Sicherheit bringen. Denn eines ist sicher: Einen Systemzusammenbruch wird diese Papierwährung nicht überleben. Man hüte sich auch vor zu viel Hass, so begründet er auch sein mag, dieser füttert nur die Vampire.

  2. AppolloniO (kein Partner)
    26. Dezember 2018 16:24

    Die Südländer, die einen mehr, die anderen weniger, haben schon vor der EU weit über ihre Verhältnisse gelebt. Und jetzt, wo die Schulden den anderen Mitgliedern umgehängt werden können soll man plötzlich sparen und warum?
    Liebe EU-Manager und Im-Elfenbeinturm(EZ)-Sitzende: Das kann und wird NIE klappen.

  3. seppele (kein Partner)
    26. Dezember 2018 11:12

    Hoch lebe Donald Trump!
    Ein dickes Pfui auf ALLE DEUTSCHEN POLITIKER!
    Trump möge ihnen die Hosenbeine langziehen!
    Ich liebe diese Putin!
    Ich liebe diese Trump!
    Good by Macron!
    Good by Merkel noch 2019.

  4. Bösewicht (kein Partner)
    25. Dezember 2018 15:59

    Dabei wäre alles ganz einfach!

    Diese Geistesriesen und Genies welche sich als Politiker versuchen, müssten nur eine einzige Tatsache verinnerlichen:

    1 + 1 = 2

    Und nicht wie eben fast alle glauben 3, 4 oder auch 5.

    Ich weiß natürlich, dass Mathematik eine sehr schwierige Wissenschaft ist...…….

    • beppi (kein Partner)
      26. Dezember 2018 11:15

      Wenn 1+1 = 2 wäre, könnte ja die gesamte deutsche Politik seit Merkel`s auftauchen nicht stimmen.

  5. asisi1 (kein Partner)
    25. Dezember 2018 12:25

    Das Volk muss dumm gehalten werden. Das beste Beispiel ist das heutige Bildungssystem. 50% der Schulabgänger können weder richtig lesen, rechnen oder schreiben. Aber alle wissen, wie ficki-ficki geht und das dann die Folgekosten der Staat zahlt. Aber in so einem Umfeld hat es ein diktatorischer Staat leicht den Bürgern dummes Zeug zu erzählen!

  6. Torres (kein Partner)
    25. Dezember 2018 12:09

    Man sollte nicht den Splitter im Auge des Nächsten sehen und den Balken im eigenen Auge ignorieren. Konkret: Man erinnere sich an den Herbst 2008, als die rot-schwarze Faymann-Regierung ohne wirkliche Not (und mit aktiver Unterstützung durch die FPÖ) ein "Maßnahmen-Paket" beschlossen hat, wodurch das Budget-Defizit nachhaltig explodiert ist, unter Missachtung aller Maastricht-Kriterien. Gekostet hat das rund 5 Milliarden, was - relativ gesehen - ja noch viel mehr ist als die jetzigen 10 Mrd. in Frankreich.

  7. Krankheit des Staates (kein Partner)
    25. Dezember 2018 09:12

    Also denn, fuhr ich fort, geht die Tyrannis aus keiner anderen Staatsverfassung hervor als aus der Demokratie, aus der zur höchsten Spitze getriebenen Freiheit die größte und drückendste Knechtschaft.

    Zitat Platon, Politeia 564

  8. Knut (kein Partner)
    25. Dezember 2018 07:31

    Die Demokratie in den europäischen Ländern ist eine Form der Diktatur wo der Bürger wählen darf, von welcher Partei er verarscht und ausgenommen wird, wobei die Politiker nur der verlängerte Arm des Geldadels sind.

  9. Undine
    23. Dezember 2018 20:24

    OT---aber bei der Lektüre dieses Artikels packt einen das nackte Grauen---nicht, daß es einem neu erschiene! Wer sehen will, der sieht! Aber gedruckt, noch dazu so komprimiert, schlägt dieser Artikel wie ein Meteor ein und läßt einen Weihnachten vergessen:

    "UNSERE UMVOLKUNG - EIN KONZEPT"

    "Ich stelle zunächst die im Wiener ›Standard‹ vom 7. 1. 2015 abgedruckte Aussage von Barbara Coudenhove-Kalergi voran, die noch vor der Öffnung der Grenzen für 1 Million Asylanten am 5. 9. 2015 erschien: »Europa bekommt ein neues Gesicht, ob es den Alteingesessenen paßt oder nicht. Wir leben in einer Ära der Völkerwanderung. Sie hat eben erst begonnen, und sie wird mit Sicherheit noch lange nicht zu Ende sein«. Sie sagte damit punktgenau voraus, was wenige Monate später eintraf. [2] Am 5. Juli 2018 schreibt sie in ihrer Kolumne im ›Standard‹: »Ein Europa, das homogen, weiß und christlich ist, gibt es nicht mehr und wird es nie mehr geben. Auch dann nicht, wenn es kein einziger Flüchtling mehr auf unseren Kontinent schafft«."

    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/23/unsere-umvolkung-ein/

    Dennoch: Frohe Weihnachten!---fragt sich nur, wie lange noch?

    • OT-Links
      23. Dezember 2018 20:54

      Ja, das läuft nach Plan. Diesen Eindruck hatte man von Anfang an. Erschütternd ist, wie viele Eingeweihte es gibt, wieviele wissentlich mithelfen, die Zerstörung der europäischen Völker und die Beseitigung des Christentums durchzuführen. Sogar der Papst und viele seiner Gefolgsleute fördern ja die Migration von falschen "Flüchtlingen" und auch den Islam, sodass man sich fragt, ob sie nicht gleich konvertieren wollen.

      Ich weiß nicht, was diese Menschen antreibt, die den Plan hatten. Es muss wohl ein großer Hass in ihnen sein. Vielleicht sind sie Dämonen, tatsächlich Diener des Satans? Viele, die ihnen dabei helfen, sind wohl erpresst oder gekauft worden oder sie sind wirklich hirnverbrannt. Möglicherweise wurden sie auch irgendwie hypnotisiert - Wellen, Drogen??

    • OT-Links
      23. Dezember 2018 20:59

      Wünsche natürlich auch frohe Weihnachten.
      Wer es kann, sollte nach Ungarn auswandern oder noch weiter nach Russland oder Australien. Wie lange die Ungarn wohl verhindern können, dass diese Saat auch bei ihnen aufgeht? Jedenfalls gibt es dort schon einige geschulte Unruhestifter, die ihre zersetzende Kraft entfalten.

    • pressburger
      23. Dezember 2018 21:35

      "Ob es den Alteingesessenen passt oder nicht". Das ist Stalinismus. Was sollen die machen denen es nicht passt ? Sie sollen auswandern ! Warum ? Wohin ? Und wer nicht auswandert ? Und es passt ihm nicht ? KZ, Gulag, Genickschuss.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      25. Dezember 2018 09:08

      Lernen Sie Geschichte, zu lesen, zu hinterfragen!
      Diesen Plan gibt es seit Jahrhunderten.
      "Der Gojim dient alleinig zum Dienen für das gesamte jüdische Leben"!
      Die Sozialisten sind die Agenten des Juden und die Muslime derzeit seine stupiden Söldner.
      Der praktische Idealismus, mit den Auswüchsen des Judenbüttel Kalergi, der heute rauf und runter gebetet wird, den vor 10 Jahren überhaupt keiner der Schwurbler kannte, schildert es überaus dezidiert und die beikelesbelockten Beschnittenen brüllen es direkt und ungestraft in die Welt.
      Einfaches Lesen wäre so einfach und bildet! Aber man sieht, Gehirnwäsche und Mindcontrolling wirkt.

    • McErdal (kein Partner)
      25. Dezember 2018 09:53

      ***Die Jüdin Barbara Lerner Spectre will uns mit "Multikulti" überfluten!!!******
      w w w . youtube.com/watch?v=nAkX8heuaJQ

      Was daran ist nicht zu verstehen ? Sie spricht stellvertretend für alle ....

      DIE WAHRHEIT HEISST DOCH GANZ EINFACH WEISSER GENOZID

      Lest in der Definition der UN für Völkermord nach......sie sagen es unverblümt,

      ungestraft......

      Wie soll man: sogar der Papst ......verstehen? Ganz besonders der.......

      Kein einziger Papst war bisher eine Ausnahme.....

      Man kann sich ganz einfach des Eindruckes nicht erwehren - Ihr wollt hier garnicht

      verstehen..

  10. apokalypse
    23. Dezember 2018 17:06

    Vor allem in der Kreisky-Ära wurde dem Volk vermittelt, der "Vater Staat" sorgt sich um alles und das Geld spielt keine Rolle.(Schlaraffenland!) Der Österreicher hat sich an all die Förderungen, Subventionen und Sozialleitungen gewohnt und dies wird so manches Mal frech eingefordert! Sichtlich reicht die Intelligenz nicht aus, dass der Staat wir alle sind und alles erarbeitet werden muss!!

    • Charlesmagne
      23. Dezember 2018 19:10

      Ich kenne keinen Sozi, der nicht überzeugt davon ist, dass Geld auf Bäumen wächst. Dass er noch nie so einen Baum gesehen hat, erschüttert seinen Glauben nicht.

  11. machmuss verschiebnix
    23. Dezember 2018 17:03

    OT:

    Was ist der Unterschied zwischen einem Rapper und einem Stock-Trottel ?
    Der Rapper kann schneller reden !

    https://www.breitbart.com/entertainment/2018/12/22/talib-kweli-nazi-germany-had-a-wall-called-the-berlin-wall/

    • simplicissimus
      23. Dezember 2018 18:14

      So unrecht hat der Rapper nicht, er hat halt nur Nazis und Internazis in einen Topf geworfen. So Riesenunterschiede scheint es da eh nicht zu geben ...

    • machmuss verschiebnix
      24. Dezember 2018 05:54

      Tja, so gesehen :)))

  12. Undine
    23. Dezember 2018 15:09

    GRÜNE werden auch aus Schaden nicht klug, obwohl dieser "Schaden" gerade durch ihre eigene Politik entstanden ist: Sophia LÖSCHE ist im Juli beim Trampen auf dem Weg nach Griechenland, wo sie „Flüchtlingen helfen“ wollte, von einem Marokkaner ermordet worden.

    "Grüner Bruder von Mordopfer Sophia: Höcke zieht Andenken meiner Schwester durch den Dreck"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/23/gruener-bruder-tramperin/

    • glockenblumen
      23. Dezember 2018 15:29

      Bei solchen Verwandten braucht man keine Feinde mehr!

    • simplicissimus
      23. Dezember 2018 18:12

      Natuerlich, Bernd Hoecke ist schuld! Haette der nicht so gehetzt muesste der diskriminierte Marokkaner nicht … usw. Die Leier kennen wir von den Lichterlhaltern.

  13. Undine
    23. Dezember 2018 13:49

    "Frohe Weihnachten: Grüne Kampfbroschüre liefert Argumente gegen den Nazi-Verwandtenbesuch"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/23/frohe-weihnachten-gruene/

    "Was tun, wenn beim anstehenden Weihnachtsfest einer der lieben Verwandten eine rechtspopulisitische Äußerung zwischen Gänsebraten und Bratapfel am Tisch fallen lässt? Damit es Sie nicht unvorbereitet trifft, hat Lasse Petersotter von den Grünen schnell eine zehn-seitige Argumentationshilfe für Sie zusammengestellt. Damit können Sie den Nazis unterm heimatlichen Weihnachtsbaum so richtig Zunder geben. Ein gesegnetes Fest!"

    Mich wundert ja sehr, daß dieser GRÜNE Knallfrosch nicht überhaupt von den Deutschen verlangt, auf das "traditionelle" Weihnachtsfest und das "traditionelle" Weihnachts-Festessen im "traditionellen" Familienkreis (Familie---igitt, igitt!) zu verzichten!

    • Cotopaxi
      23. Dezember 2018 13:54

      Vielen Dank für den Hinweis, die Broschüre habe ich mir sogleich runtergeladen für den Fall, dass ich auf Nazis treffe.

    • glockenblumen
      23. Dezember 2018 14:14

      Das sind ja auch unsere größten Sorgen, nicht wahr?

      Hingegen sind die täglichen Übergriffe, Drohungen mit Messer, für die Grünen Khmer kein Problem, wenn die von Tschetschenen und Afghanen kommen:

      https://www.krone.at/1832101

    • glockenblumen
      23. Dezember 2018 14:16

      P.S.
      und daß ja net fad wird:
      Nach Massenschlägerei eine kleine Messerstecherei in Linz:

      https://www.krone.at/1832063

    • Undine
      23. Dezember 2018 14:36

      @glockenblumen

      Und die immensen Behandlungskosten für diese gewalttätige mohammedanische Bagage in den jeweiligen Krankenhäusern zahlen natürlich nicht deren Herkunftsländer, sondern WIR, Sie und ich!

    • Undine
      23. Dezember 2018 14:55

      Diese "zehn-seitige Argumentationshilfe" MUSS man gelesen haben! Ach Gott, ist dieser linksgestrickte GRÜNE Lasse PETERSOTTER doch ein drolliges Kerlchen mit seinen Tipps! Zum Totlachen!

    • glockenblumen
      23. Dezember 2018 15:35

      @ Undine

      in der Tat, das muß man lesen.
      Soviel Borniertheit und Einfalt in einem, unfaßbar!

    • Gandalf
      23. Dezember 2018 19:16

      @ Undine, glockenblumen:

      *************************************************!

    • pressburger
      23. Dezember 2018 21:42

      Das ist es. Der Eingriff der Linken in das Privatleben. Sollte die Runde etwas grösser sein, wird einer in der Runde ein Denunziant sein. Wie in der DDR.
      Eine unverbindliche Broschüre. Unverbindlich wie Merkels Migrationspakt. Der nächste Schritt. Wer sich an die Empfehlungen nicht hält, wird wegen Rassismus und Rechtsabweichlertum angeklagt.

  14. Cotopaxi
    • Undine
      23. Dezember 2018 13:57

      Ein böses Omen.....
      In 20 Jahren wird das muselmanische Knäblein möglicherweise behaupten können, es sei in Viyana im Kalifat Avusturya und nicht in Wien geboren.

    • Cotopaxi
      23. Dezember 2018 14:04

      Und das Krankenhaus zum Göttlichen Heiland wird vielleicht ein Sanatorium für verletzte Dschihadisten sein, die beim Versuch, vom Festland über den Ärmelkanal auf den verbliebenen Rest des freien Europa zu gelangen, eine Kugel der Verteidiger abgefangen haben.

    • Undine
      23. Dezember 2018 14:41

      @Cotopaxi

      Statt "Krankenhaus Göttlicher Heiland" wird es dann längst umbenannt sein in "Krankenhaus ALLAHU AKBAR"!

    • Undine
      23. Dezember 2018 22:48

      OT---aber das darf doch einfach nicht wahr sein! Wenn da nicht bald jemand die Notbremse zieht, gibt es kein Zurück mehr:

      "Bundesgerichtshof hält Verbot von Kinderehen für verfassungswidrig"

      "Der Bundesgerichtshof hat Zweifel daran geäußert, ob das Verbot von Kinderehen verfassungskonform ist. Der Grund sei, dass alle Ehen, darunter auch die gemäß der Scharia geschlossenen Kinderehen, vom Grundgesetz geschützt seien. Diese Auffassung, die der Legalisierung solcher Ehen in Deutschland die Tür öffnen könnte, reiht sich ein in eine wachsende Zahl von Fällen, in denen deutsche Gerichte – absichtlich oder unbewusst – die Schaffung eines parallelen islamischen Rechtssystem im Land fördern."

    • Undine
  15. pressburger
    23. Dezember 2018 13:29

    Nicht EU mit Europa verwechseln.
    Zwei Hoffnungen, für 2019.
    Die EU verschwindet, damit alle Bürokraten, selbstherrliche Autokraten, politische Narzisten.
    Europa überlebt die schwerste Krise seit dem Mongolen Ansturm.
    Beides ist nicht sicher, dass erste leider unwahrscheinlich.
    Die Demontage der Demokratie im westlichen Teil der EU schreitet voran, in einem Tempo, dass noch vor fünf Jahren völlig unvorstellbar war. Diese reaktionäre Bewegung, zurück zum Totalitarismus, hat das Ziel der Unterordnung der Wirtschaft unter die Politik. Zentrale Planung, Ignoranz wirtschaftliche Zusammenhänge betreffend, freier Markt als Instrument der Ausbeutung muss weg. Damit Einschränkung der individuellen Freiheiten, staatliche Bevormundung in allen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens.
    Deutschland, als zuverlässiger Vorreiter aller negativen Entwicklungen auf dem Kontinent, hat sich definitiv von der demokratischen Staatsordnung verabschiedet. Deutschland hat keine Verfassung, aber auch das Grundgesetz ist nicht mehr als paar inhaltslose Seiten. Kein Politiker, am wenigsten Merkel, kümmert sich um die Inhalte dieser Ansammlung an Absichtserklärungen. Kein Politiker kümmert sich mehr um Gesetze. Keiner ? 15% schon, aber nicht mehr lange.
    Durch die sog. "Flüchtlingskrise" kaschiert hat Merkel im September 2015 durch einen Staatstreich, eine Putsch die absolute, unkontrollierte Macht erreicht. Ausschaltung des Parlaments, regieren durch Verordnungen.
    Franzosen haben sich für einen Präsidenten entschieden, dem als Staatsform dass ancienne régime vorschwebt. Jetzt sind sie in der Realität angekommen. Haben einen Monarchen, der auf die Klage, wir haben nichts zu fressen, antwortet - dann frisst die CO2 freie Luft. (Macron ist überzeugt, dass es in seiner Macht ist, die Luft vom unnötigen CO2 zu befreien).
    Die EU hat noch eines, mit den sozialistischen Staaten gemeinsam. Auch den realen Sozialismus wollte man reformieren. Man wollte, man konnte aber nicht. Der Exitus war schneller. Diese Hoffnung ist auch bei der EU unangebracht. Die EU ist nicht reformierbar. Die quälenden, Lebenserhaltenden Massnahmen an einer Hirntoten, sollten endlich abgebrochen werden. R.I.P. Hoffentlich keine Wiedergeburt.

  16. Arbeiter
    23. Dezember 2018 12:13

    Sarrazin hatte mit jedem seiner Bücher recht.

  17. Undine
    23. Dezember 2018 11:23

    OT---aber die rapide wachsende ISLAMISIERUNG des christlich geprägten Abendlandes wächst uns über den Kopf:

    "Haben die Niederlande ein Problem?

    ""Die Zahl der niederländischen Opfer von bandenmäßig organisiertem sexuellem Missbrauch ist in den letzten Jahren stark gestiegen". Es wird geschätzt, dass Bezirzer-Vergewaltiger jedes Jahr etwa 1400 minderjährige Mädchen in die Sexsklaverei zwingen. - Niederländische Zeitung Algemeen Dagblad."

    "...Es wird geschätzt, dass 140 Moscheen in den Niederlanden mit Diyanet verbunden sind. In der Predigt ging es um Dschihad und Martyrium:

    "Unsere Soldaten zeigen der ganzen Welt, dass wir alles opfern, um unseren Glauben, unsere Flagge und unser Land zu schützen. (...) Jeder Sohn unseres Landes, der in der vollen Kraft seines Lebens den süßen Nektar des Märtyrertums trinkt, schreit zu uns. (...) Derjenige, der auf dem Weg Allahs stirbt, nennt ihn nie tot, sondern nennt ihn lebendig"."

    https://de.gatestoneinstitute.org/13457/niederlande-problem

    ...aber all das beunruhigt die Herren JUNCKER & Co. nicht ein bißchen, denn persönlich merken sie diese Katastrophe ja nicht, abgehoben, wie sie nun einmal sind.

    ----------------------------------------------------------------------

    Daß es sich bei dem aufgedeckten linken LÜGEN-JOURNALISTEN Relotius nur um die Spitze des Eisberges dreht, dürfte als absolut sicher gelten. Nun droht diesem linken SPIEGEL-Lügenmaul noch weiteres Ungemach:

    "Claas Relotius: Von der „Spiegel“-Redaktion direkt in den Knast?"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/23/claas-relotius-von/

    Es ist wie immer: LINKE neigen besonders dazu, zu lügen und zu betrügen und leben prächtig vom Geld anderer.

    • simplicissimus
      23. Dezember 2018 12:32

      Absolutheitsanspruch erhebende Ideologien und Religionen MUESSEN luegen, sonst verlieren sie den Anspruch.
      Eine selbstgewaehlte Falle, die sich oft als moerderisch entpuppt.
      Auf alle Faelle als manipulierend-unterdrueckend.

    • Bürgermeister
      23. Dezember 2018 12:33

      Das wirkliche Problem kommt erst noch - die tausenden Rückkehrer. Eine fanatisierte Brut die aktuell noch in kurdischen Lagern sitzt, vom Westen noch ignoriert - aber die Caritas darf wohl bald jubeln.
      Wieviele Messerstecher, Bombenleger, Vergewaltiger finden sie in Japan oder in China? In Japan gar keine - keine Moslems, keine Probleme.
      In China erzieht man sie so, dass sie ihre Gewaltphantasien nicht ausleben dürfen - und es funktioniert! Eine klare Leitkultur und klare Grenzen wirken.

      Die Probleme gibt es nur im Westen, sie sind hausgemacht und sie werden täglich größer.

  18. Politicus1
    23. Dezember 2018 09:28

    OT - aber noch einer, der von außen regieren möchte - Dr. Landau von der Caritas Ges.m.b.H.:
    https://orf.at/#/stories/3105319/
    Er ortet „Empathie-Defizite“ in der Regierung.
    Die Vorschläge der Regierung zum Umgang mit Asylwerbern ärgern die Caritas. Flüchtlingen, die durch Schlepper nach Europa gelangt sind, kein Asyl zu gewähren, ist für Landau unanständig.

    Für ihn vermutlich ein entsetzlicher Gedanke: Österreich ohne 'Flüchtlinge' - was macht er dann?

    • Nestor 1937
      23. Dezember 2018 09:54

      Landau sollte seinen Priesterrock an den Nagel hängen und Linkspolitiker werden.
      Dort gehört er hin!

    • Politicus1
      23. Dezember 2018 10:23

      Nestor:
      Genau - er sollte sich einmal bei der NR-Wahl dem Votum stellen und schauen, welche Sympathien er in der Bevökerung geniesst ...

    • Undine
      23. Dezember 2018 11:46

      Sein jüngerer Bruder Daniel Landau ist Lehrer und als Bildungspolitiker bei den Grünen Wiens aktiv. Das, und vieles andere mehr sagt doch alles über Michael Landau! Ein linxlinkes Gespann! Der Name LANDAU ist übrigens sehr verbreitet:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Landau_(Familienname )

    • Cotopaxi
      23. Dezember 2018 13:50

      @ Undine

      Es soll sogar Christen mit dem Namen Landau geben. ;-)

    • Undine
      23. Dezember 2018 13:59

      @Cotopaxi

      Ja, ein paar...;-)

      So manche Namen, die auf die Herkunft des Namensträgers aus einer Stadt hinweisen, bzw. erteilt worden waren, sind irreführend! So auch bei Univ. Prof. Dr. Franz HAMBURGER, einem der damals bedeutendsten Kinderärzte Österreichs. Bis 1945 leitete er die Kinderabteilung des KRHs Vöcklabruck---1945 wurde er in Pension geschickt, arbeitet aber dennoch aus Liebe zu seinem Beruf weiter, aber OHNE SALÄR, weil "belastet"! Er starb gewissermaßen in den Armen meines Bruders, der dort gerade seinen Turnus machte.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Hamburger_(Mediziner)

    • antony (kein Partner)
      25. Dezember 2018 06:28

      Er hoffentlich bald nicht mehr viel..., aber wir, die Anständigen werden ihn, diesen... hoffentlich bald verjagen!?

  19. El Capitan
    23. Dezember 2018 09:01

    Ein mir persönlich gut bekannter Investmentbanker hat mir - ohne Ironie und in vollem Ernst - erklärt, dass er seit einigen Tagen Europa in einer so schweren Krise sieht, dass die EU daran zerbrechen kann. Er habe nur noch verschwindend kleine Hoffnung.

    Mir hat daraufhin der Weihnachtsbock nicht mehr geschmeckt.

    • Bürgermeister
      23. Dezember 2018 10:43

      Und was bedauern Sie? Die EU entstand als Wirtschaftsgemeinschaft, dann kamen ideologisch Vernebelte und haben den Schwerpunkt Wirtschaft gegen Ideologie ausgetauscht.
      Die hirnlose Datenschutzverordnung war genau wie wirtschaftsfördernd? Die C02-Gesetze haben eine ganzen Branche die im internationalen Wettbewerb steht das Genick gebrochen. Ich kenne Hauptabteilungsleiter die früher über technische Weiterentwicklungen entschieden haben, die interessieren sich mittlerweile nur mehr für Rechtsfragen, die ganze Branche steht auf der Stelle. Ich kenne ganze technische Abteilungen die nur mehr gesetzeskonforme Entwicklung sicherstellen - keine Kreativität mehr. Die Rechtsmafia ist in die ...

    • Bürgermeister
      23. Dezember 2018 10:43

      ... Autokonzerne eingedrungen und saugt Mittel ab, die man früher in die Produkte investiert hat.

      Viele wünschen sich, die sollten wieder zurück in die Bankenbranche gehen wo sie sich zuvor ausgetobt haben.

      Also aus rein wirtschaftlicher Sicht haben die EU-Umwelt-Kühe gerade die eigene Cash-Cow erschossen, sie bedauern genau was??

    • pressburger
      23. Dezember 2018 12:49

      Europa ist nicht EU. Könnte aber sein, dass die EU, Europa einen irreparablen Schaden verpasst. Die EU unter der Führung eines nebulös-benebelten CEO driften an der Abwärtsspirale immer schneller dem Abgrund zu.
      Europa sollte sich von der EU befreien.

    • brechstange
      23. Dezember 2018 23:34

      Das weiß ich bereits seit 2008.

  20. OT-Links
    23. Dezember 2018 08:32

    Unsere Form der Demokratie ist dadurch gescheitert, dass eine Mehrheit der Nettoempfänger über das Geld der Nettozahler verfügt. Dieser Zugriff weitet sich nun auch immer mehr auf die Freiheit des Mittelstandes aus. Nicht nur, dass die Fleißigen in allen Bereich geschröpft werden, sie werden auch totalüberwacht, besser als alle Gefährder, man weiß, was sie auf der hohen Kante liegen haben, um sich bei Bedarf davon zu bedienen usw. - aber vor allem werden sie immer mehr als "Nazis" beschimpft, weil sie klarerweise verantwortlicher als ihre Mitmenschen von der "unterstützten" Abteilung sind und bei jeder gedankenlosen Gutmenschenaktion sofort an die Folgen denken, die ja wieder nur sie auszubaden haben würden - aber gefragt werden sie nicht.

    Die Demokratie hat einen pulsierenden Rhythmus von Wahl zu Wahl. Vor jeder Wahl schminken sich die Parteiführer - bei Macron z.B. sind das enorme Summen, die er dafür ausgibt - sie sind sozusagen auf Freiersfüßen und haben etwas von Heiratsschwindlern, sie schleimen und sülzen und sie beschließen und versprechen teure Wahlgeschenke.

    Gerade durch diese Wahlgeschenke aber, haben sich die westlichen Demokratien immer mehr verschuldet, sodass es knapp nach der Wahl sofort zu Schröpfaktionen des Mittelstandes kommt - das sind die wenigen Nettozahler, die es noch gibt. Der Rest wird irgendwie durchgefüttert, lebt von der Sicherung oder Rente oder seine Sozialtransfers überschreiten seine Abgaben - Nettoempfänger eben. Gar nicht zu reden von der gewaltigen Krake der Subventionierten und Geförderten, die wohl am meisten Geld verschlingen. Jede Demokratie hält sich ihren Filz und auch den Deep State, wozu in Österreich z.B. die Justiz, die Lehrerschaft usw. und der ORF zählen.

    Der Zuckerlwähler entscheidet und kennt nur "hinter mir die Sintflut", denn ihm ist es ja egal, wer die Zeche bezahlt, denn bezahlen werden es die "anderen" - die "Nazis" und die "Superreichen". Er selbst hat ja höchstens viel Schulden und bezieht seine "Unterstützung" vom Staat.

    Der point of no return, was die Schuldenanhäufung betraf, war schon in den 80-er und 90-er-Jahren des vorigen Jhdts. erreicht. Grasser, der das Steuer noch einmal herumgerissen hätte und das auch noch mit großer Zustimmung der Österreicher, wurde diskreditiert und solange verklagt, bis man ihn völlig ruiniert hat. Zwar hat man ihm immer noch nichts nachweisen können, aber er wird weiter verklagt.

    Das soll jedem ehrgeizigen Politiker, der auf die Finanzen des Staates achtet, eine Lehre sein.

    Der Euro ist das Ende der uns bekannten Demokratie. Er hat die Weichwährungländer im Süden durch die Hartwährungsländer dauerhaft alimentiert. Griechenland wurde zum Entwicklungsland und andere werden folgen.

    Wir leben immer mehr in einer Diktatur. Die Wahlen sind nur noch Folklore. Knapp davor werden Wunderfuzzis aus dem Hut gezaubert, die einen Gutteil der Protestwähler auf sich ziehen können und zudem verhilft der "Elite" auch noch die Wahlmanipulation zu ihrem Machterhalt. So war es möglich, dass Merkel nie zurücktreten musste, obwohl sie sich vieler Vergehen schuldig gemacht hat. Systemkritiker werden beinhart als "Nazis" verfolgt. Sie verlieren ihren Job oder es lauern ihnen sogar Antifa-Schläger auf.

    Die enormen Schulden sind nie mehr zu bezahlen. Dass die Sparer seit fast einem Jahrzehnt enteignet werden und keiner was dagegen unternimmt, beweist, in welcher Minderheit sie leben und wieviel Neid der nehmende Pöbel hat, der regelmäßig die Wahlen entscheidet. Die EZB hat ihre Munition verschossen. Bei der nächsten Krise wird es außer Geld drucken und Enteignungen nichts mehr geben.

    Alle Systeme sind besser als diese Demokratie, die letztlich zu Krieg führen wird.
    Sogar die Monarchie der Habsburger war besser für das Volk als der Sozialismus in allen Parteien, der zwangsläufig durch die Demokratie entsteht.

    Eine Art Zensuswahlrecht würde Abhilfe schaffen, aber wir haben keine Zeit mehr. Ebenso wäre mehr direkte Demokratie erforderlich. Aber auch das dauerte etliche Jahre, bis die Bürger die nötige Reife dafür entwickelt hätten. Und unerlässlich wäre der gläserne Staat (und nicht der dauerbewachte Bürger). Aber auch eine plötzliche Transparenz, z.B. zu allen Förderungen und Subventionen, auch die der Unterstützten, auch sämtliche Sozialtransfers und zwar mit Angabe des vollen Namens und Adresse, würde zu einem Gelb-Westen-Aufstand unvorstellbaren Ausmaßes führen. Wir hätten Bürgerkrieg. Aber der kommt sowieso. Die Bürger haben es auch satt, an jeder Ecke gemessert zu werden. Jetzt kommt bald die Zeit, wo es ihnen wurscht ist, als "Nazis" beschimpft zu werden. Ihnen steht ein Heer von verhetzten und gewaltbereiten Antifas gegenüber, die ebenso wie die "Flüchtlinge" nur vom Geld der fleißigen Bürger leben.

    Um die Diktatur noch zu stoppen, wäre also mehr Transparenz und ein Zensuswahlrecht, das nur jenen, die mehr für die Allgmeinheit leisten, als sie zurückkriegen, eine Stimme gibt. Dazu wäre es auch nötig, dass sämtliche Politgauner sofort entlassen werden.

    Nun, das ist nicht sehr realistisch. Die Demokratie in dieser Form ist jedenfalls am Ende.

    • Undine
      23. Dezember 2018 11:31

      @OT-Links

      Leider haben Sie mit jedem Wort recht!************************+!

    • Almut
      23. Dezember 2018 16:30

      *********************************!
      So ist es! Leider!

    • Templer
      23. Dezember 2018 17:43

      Nix zu ergänzen!!!!!

    • Freisinn
      23. Dezember 2018 21:09

      **********************************
      Wahrscheinlich erschöpft sich jede Regierungsform im Laufe der Zeit, da die Menschen eben nicht nur gut sind und jedes System zu ihrem persönlichen Vorteil manipulieren. Vielleicht war sogar der Feudalismus zunächst gut. Das was wir derzeit erleben, ist der Niedergang der Demokratie, bis wieder was anderes kommt. Dann beginnt der Zyklus wieder von vorne...........

    • Nestroy
      24. Dezember 2018 14:33

      Die Regierung der Habsburger-Monarchie ist aus meiner Sicht allen anderen die danach kamen haushoch überlegen!

    • Hatschi Bratschi (kein Partner)
      25. Dezember 2018 14:11

      Nicht der Mittelstand finanziert großteils den Sozialstaat. Das ist ein Irrglaube. Rund 50 Prozent aller (Einkommens)Steuern werden von nur 10 Prozent der Bevölkerung (großteils Wirtschaftstreibende) bezahlt. Rund die Hälfte aller Lohn- bzw. Gehaltsempfänger bezahlt überhaupt keine (Lohn)Steuern, weil sie zu wenig verdienen. Wer bezahlt also am meisten? Die sogenannten "Reichen" und sie sollen, geht es nach den Linken, noch mehr geschröpft werden, als sie es ohnehin schon werden. Das nennt man dann gerechte Umverteilung!

  21. Josef Maierhofer
    23. Dezember 2018 08:19

    Die Linken betrachten die Demokratie als Selbstbedienungsladen und als Ideologiek(r)ampf.

    Die Großkapitalisten und ihre Lobbys betrachten die Demokratie als Spielwiese für ihr Geld und karren die Zinsen ab, je mehr jetzt sofort, desto besser, und sie setzen Gewalt ein für die Durchsetzung ihrer Begehrlichkeiten. Sie unterscheiden sich da von den Linken nur in Nuancen und arbeiten darum auch mit den Linken (Soros&Co) mit unzähligen NGO Organisationen, etc., zur Not auch mit Krieg.

    Die Handvoll ehrlich gebliebenen, meist Konservative, können erstens diesen Untergang nicht aufhalten und zweitens auch nicht mehr zahlen.

    Es liegt am Menschen selbst, der kein anderes Verhalten zeigt als alle Tiere. Solange sie in freier (immer enger werdender) Wildbahn sein können, können sie sich selbst erhalten und sind sie gesund. Dort aber, wo der Mensch eingreift, etwa angefangen vom Förster, der Fütterungen vornimmt, etc. dort beginnt auch für die Wildtiere der Absturz, bis sie nur mehr krank und unfrei in Reservaten leben.

    Für mich ist der Mensch das einzige Lebewesen, das wissentlich und willentlich die Natur zerstört, dann sich selbst. Er schafft sich ab, Triebfeder ist Gier jeder Art, von Machtgier bis Geldgier.

    Heute ist Sonntag, die Kirchenglocken läuten mich zu einer Zusammenkunft mit dem Schöpfer. So hat er uns nicht gepredigt, wie wir tatsächlich tun, selbst in der Kirchenorganisation. Auch Religion benützt der Mensch als Kriegsmotiv.

    Der Mensch ist nicht gefestigt und folgt eben dem, der das meiste verspricht.

    Aus dieser Sackgasse gibt es keine Umkehr mehr, denn am Ende der Sackgasse ist der Abgrund und die Masse drängt dem Abgrund entgegen und schiebt alle 'über die Kante' in den freien Fall.

    Sagenhafte Figuren trifft man an den Gipfeln der Gier, sagenhafte Ideologieergüsse aus der P.C und Ideologieküche werden uns als Jauche über die Köpfe geschüttet, angefangen von Steuern bis Vorschriften, bis hin zur Duldung fremder Herrscher, und noch immer schreien die Menschen nach mehr davon, pervers, wenn ich dem Treiben zusehen muss, ohne dagegen was tun zu können.

    Nur noch krank dieses selbstmordgetriebene Europa. Da gibt es kein zurück mehr, keine Umkehr.

    Ein Positivum der Demokratie sind Wahlen, solange sie nicht manipuliert sind. Leider sind die manipuliert von den Informationen und Medien bis hin zu Ausgrenzungen, die unter Hitler nicht schlimmer waren (AfD in Deutschland, z.B.) bis hin zur ideologisch motivierten Justiz. Somit sind wir auch mit der Vernichtung der Demokratie, der Selbstaufgabe und der Übergabe an den Islam bald reif hier in Europa, speziell in Deutschland. Die Übernahme wird eine feindliche sein, in allen Richtungen, vom Kapitalismus amerikanischer Prägung bis zum Islamismus.

    Betrachte ich die Abschlachtung der nordländischen Frauen im Atlasgebirge, so sei das der Vorgeschmack, auf das was uns erwartet. Bandion Ortner:'Es wird nicht jeden Freitag geköpft ...' Da kommen aber auch die Willkommensklatscher dann dran .... Die Sonne geht im Westen unter und diesmal blutrot.

    • machmuss verschiebnix
      23. Dezember 2018 13:37

      @Josef Maierhofer ,

      einerseits - ja - derzeit häufen sich Hiobs-Botschaften allerorten, und - ja - die Gier
      ist oftmals Triebkraft für böse Taten. Aber womit wir in den letzten Dekaden zu tun
      haben, daß ist eine eingeschworene Bande mit Sendungs-Bewußtsein, es
      sind die Globalisten !

      Abgehobene Sektierer gab es schon viele und sie brachten in allen Fällen schaurig
      viel Elend über ihren jeweiligen Einflußbereich. Dermal haben diese Verrückten aber
      Einfluß auf die ganze Welt und es ist nicht EINER, sondern eine beeindruckede Schar
      mit zahllosen, willigen Handlangern rund um die Welt !

      ---Zitat---
      ... sie sind eines Sinnes und übergeben ihre Macht dem Tier

      ...ff

    • machmuss verschiebnix
      23. Dezember 2018 13:38

      ...ff
      und nach Harmageddon braucht die Menschheit dringend eine "Impfung" gegen Sektierertum

    • oberösi
      23. Dezember 2018 13:39

      "Freie Wahlen" sind der größte Trick sogenannter demokratischer Systeme, die in Wahrheit nichts anderes sind als Parteienoligarchien. Um am sogenannten demokratischen, politischen Prozess teilnehmen zu können, bedarf es der Partei. Damit eine Partei erfolgreich sein kann, muß sie sich Regeln unterwerfen, die vom System erstellt wurden. Und die erfolgreich verhindern, daß Parteien, die tatsächlich das System gefährden könnten, von vornherein keine Chance haben.

      Aber man muß ja das Rad nicht neu erfinden, empfehle daher H.H. Hoppe "Wettberwerb der Gauner" oder "Demokratie Der Gott, der keiner ist".
      Oder die zahllosen Schriften von Mises, Hayek, Rothbard.

    • machmuss verschiebnix
      23. Dezember 2018 14:14

      Genau @oberösi, nicht umsonst nannte Haider Österreich " eine Misgeburt" , denn
      nach dem Krieg gaben wieder die ehem. Akteure des Ständestaates den Ton an.

    • Josef Maierhofer
      23. Dezember 2018 17:50

      @ machmuss verschiebnix

      Die Globalisten sind eine eingeschworene kriminelle Marionettenbande im Auftrag des Großkapitals, also auch, so wie die Demokratie, ein Vehikel zum Einfangen und Täuschen der Menschen, die zu wenig nachdenken, die zu sehr mit sich beschäftigt sind, die zu dumm sind Zusammenhänge zu erkennen, die man ideologisch verblenden kann, etc., und die sind in der Mehrheit, leider.

      Missbrauch ist das Geschäft der Linken, Missbrauch ist das Geschäft der Großkapitalisten und Ideologie (= ...), auch religiöse (Islam) das Mittel zum Zweck.

    • Josef Maierhofer
      23. Dezember 2018 17:55

      @ machmuss verschiebnix

      Impfung gegen Sektierertum, der 'Übertrick' der Linken, Wird uns die Wahrheit ins Gesicht geschleudert, dann machen wir so viele Wahrheiten, dass man es sich 'Aussuchen' kann, .... und nennt das Demokratie. Das neben der Tatsache, dass die verdrehte Wahrheit dann der Ideologie entspricht, ist das eine sehr wirkungsvolle (nicht nur Wahl-) Strategie.

      Missbrauch und Lüge ist das Geschäft der Linken.

    • Josef Maierhofer
      23. Dezember 2018 17:57

      @ oberösi

      Sie sagen es, es gibt keine freien Wahlen und auch keinen Auswahl, es geht immer nur um Nuancen.

    • Josef Maierhofer
    • Josef Maierhofer
      23. Dezember 2018 21:43

      @ machmuss verschiebnix

      Mit der Gier der Menschen wird gearbeitet, mit dem 'Sendungsbewusstsein' (= Ideologie = ....) der Menschen wird gearbeitet.

    • machmuss verschiebnix
      24. Dezember 2018 05:47

      Volltreffer, @Josef Maierhofer +++********************+++

  22. glockenblumen
    23. Dezember 2018 07:54

    OT

    Die Toleranzapostel entpuppen sich doch immer wieder als Ausbund der Intoleranz, haßerfüllt und bösartig:

    https://www.krone.at/1827951

    "Doch in diesem Fall war der Schulleitung die Mitgliedschaft des Vaters in der ausländerfeindlichen und nationalistischen Alternative für Deutschland (AfD) ein Dorn im Auge. Diese könne die anderen Privatschüler negativ beeinflussen, so die Befürchtung."

    Welch geballte Niedertracht: "ausländerfeindlich, nationalistisch" Totschlag"argumente" der selbsternannten Wahrheitspropheten, die immer öfter und ungeschminkter die häßliche Fratze der Nationalsozialisten, vulgo "Nazis" zeigen, gegen die sie doch angeblich so inbrünstig kämpfen.

    Interessant wäre, wie viele "unbegleitete Minderjährige" aus Afghanistan usw. in dieser Schule Aufnahme gefunden haben.

    • simplicissimus
      23. Dezember 2018 11:08

      Internationalsozialisten halt.

    • Undine
      23. Dezember 2018 11:36

      @glockenblumen

      Das ist ja wie in der NS-Zeit! Hm, haben nicht gerade die Antifanten die Methoden, die während dieser Zeit geherrscht hatten, immer so lautstark angeprangert---wie so vieles, das sie schon längst 1:1 wiederholen! Die linke Indoktrinierung von den Kindergärten bis zu den Schulen wird bereits zu 100 % betrieben!

    • Kyrios Doulos
      23. Dezember 2018 22:37

      Vor ca 3 Monaten im Deutschen Bundestag. Ich hatte ein Treffen mit AfD Fraktionsmitgliedern und mit ein paar ihrer Fachreferenten. Ich wurde beim Empfang abgeholt. Wir fuhren mit dem Lift in das richtige Stockwerk. Außer mir und ein paar AfD-lern stiegen ein paar andere Leute in den Lift. Als Gast grüßte ich laut und freundlich "Grüß Gott". Keiner erwiderte den Gruß. Als wir ausstiegen, sagt einer der AfD-ler, dem das ziemlich peinlich war: "Das ist hier so. Das waren lauter Grüne und Linke. Die grüßen weder uns noch die, die mit uns unterwegs sind. Sie geben niemandem von uns die Hand."
      Das ist Merkel-Deutschland 2018, linker Nazi-Hochmut. Widerlich. Erschreckend. Traurig.

    • Nestroy
      24. Dezember 2018 14:40

      Sippenhaftung!? Sehr interessant...

      Verurteilung nach "Anklage" - ohne "Verfahren" ?

      Demokratie und Meinungsfreiheit nur in einer streng abgegrenzten Kohorte..??

      Wie nennt man ein solches System? Gab es da nicht einmal ein Wort dafür??

      Ich bin fassungslos

  23. Politicus1
    23. Dezember 2018 07:51

    Eine Regierung, die nicht regiert, sondern nur reagiert, ist keine Regierung.
    Regieren heißt 'herrschen, leiten, lenken ..'
    Dieses Monopol darf eine Regierung niemals der Straße überlassen!

  24. dssm
    23. Dezember 2018 07:37

    Man hat den Bürger von klein an eingeredet, der Staat ist das Gute, die Wirtschaft böse und schlecht. Man hat jeden Einzelfall von Sozialbetrug hochgespielt, jede Steuerhinterziehung medial breit ausgewalzt, aber staatliche Verschwendung nie. Der Staat hat unendlich viele privilegierte Jobs geschaffen, war also der edle Ritter, die Unternehmen sind abgewandert, wegen der hohen Steuern, um so viele staatliche Stellen zu schaffen. Der Staat, geführt von völlig weltfremden Politikern, hat alles und jedes reguliert, alles wird überwacht, denn der Staat steuert, der Staat macht es richtig, die Bürger sind betreute Kleinkinder. Der Staat weiß die richtige Geldmenge, die richtigen Zinsen, die richtigen Arbeitszeiten, die richtigen Kreditvergabebedingungen, wie ein gesunder Lebenswandel geht, was gesund zu essen ist, was schädlich für uns ist, welche Branchen gut, welche schlecht sind, wie ein Mietvertrag auszusehen hat, welche Gruppe, zwecks "Gerechtigkeit" mit Quoten und Sonderrechten bevorzugt werden muss, wie viele Fachkräfte importiert werden müssen. Niemand überblickt mehr die vielen Lenkungssteuern, Regulierungen und Vorschriften – und jede Tage kommt neuer Wahnsinn dazu.
    Und nun glauben die Bürger halt, der Staat sei ein endloses Füllhorn. Sozialistische Politiker haben eine Illusion in die Köpfe der Bürger gepflanzt, nun wird es an der Zeit die Realitäten anzuerkennen. Das wird allen Beteiligten weh tun!

    • werauchimmer
      24. Dezember 2018 21:08

      "Und nun glauben die Bürger halt, der Staat sei ein endloses Füllhorn."

      Nein, aber sehr viele Bürger glauben wohl, es macht sie der Reichtum anderer arm - ausgenommen davon natürlich die vom Steuerzahler alimentierten Apparatschiks, weil die doch immer so brav Zuckerln austeilen tun. Und fast der gesamte politische Apparat, also die politische Ökonomie, bestärkt sie in diesem Glauben, etwa viele Wirtschaftsforscher.

  25. glockenblumen
    23. Dezember 2018 07:35

    Dr. Unterberger zitiert:

    "Der Primat der Politik über die Wirtschaft muss wiederhergestellt werden"

    In diesem Zusammenhang hat "Primat" hier doch eine gewisse Doppelbedeutung...

    • Ausgebeuteter
      23. Dezember 2018 14:21

      glockenblumen:
      Meine Sie da ein Säugetier oder doch die 27-Liter-Champagnerflasche?
      Wenn Politiker auch große Leerflaschen sind, dann gehören sie ordnungsgemäß im Glascontainer entsorgt.

  26. Ausgebeuteter
    23. Dezember 2018 07:25

    Ich fasse in wenigen Worten zusammen:
    Die Demokratie, wie sie jetzt gelebt wird, hat gewaltige Nachteile.

    Das erinnert mich an das bekannt und fälschlicher Weise Winston Churchill zugeschriebenes Zitat: "Die Demokratie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen".

    Viele schwärmen von der in der Schweiz gepflogenen direkten Demokratie, obwohl diese auch einige Nachteile hat. Es zeigt sich aber, dass die meisten Menschen einem starken Mann (ev. auch einer Frau) die Staatsführung überlassen möchten, wenn diese Person sehr klug und uneigennützig sich für das Volk einsetzt. In der Praxis gibt es aber kaum solche Länder. Am jüngst diskutierten Beispiel von Paul Kagame im kleinen afrikanischen Ruanda kann man erkennen, dass sich in diesem Land - auch wenn man mit Kagames Vergangenheit und Entscheidungen nicht immer einverstanden ist, einiges zum Positiven entwickelt. Denn darum geht es doch letztendlich, dass die positiven Entwicklungen die leider immer auch entstehenden unangenehmen Nebeneffekte bei weitem übertreffen.

    Leider sind hier fast alle gewählten Politiker nicht bereit oder nicht in der Lage, ihr schlechtes Image von der "schutzigen Politik" abzulegen, sondern wollen vielmehr nur ideologisch missionieren .

    • Templer
      23. Dezember 2018 07:56

      Die unwiederstehliche Win Win Situation zwischen Staat und Banken treibt beide immer in diese Situation.
      Der Staat ist immer ein Anderer, die Banken allerdings laufen immer auf die selben Drahtzieher zusammen, eine Hand voll Familien, in einem Kartell vereinigt. Und nur diese haben ein Interesse die unterschiedlichen Staaten auch in einer Weltregierung zu vereinen.
      Dort sitzen dann auch die selben Familienmitglieder.
      Die Massen an Menschen sind und waren ihnen immer schon völlig egal.

    • elfenzauberin
      23. Dezember 2018 11:21

      Wahrscheinlich kommt der Demokratie eine nicht so hohe Stellung zu, wie man ihr gemeinhin einräumt. Macht man eine Abstimmung darüber, dass es ab nun gestattet ist, der Person X auf das Hosenbein zu pinkeln und diese Abstimmung findet eine Mehrheit, dann darf man eben X anpinkeln. Die Demokratie lässt das zu.
      Vor dieser Art der Willkür schützt der Rechtsstaat. Dieser wird aber mehr und mehr ausgehöhlt.

    • Almut
      23. Dezember 2018 15:57

      @ Templer
      *****************************!!!

    • Wyatt
      23. Dezember 2018 18:29

      @ Templer

      ******
      ******
      ******

  27. Bürgermeister
    23. Dezember 2018 07:24

    " weil die Regierungen als schwach entlarvt scheinen" ist eine sehr nette Formulierung. Die EU ist nach wie vor ein isoliertes Elitenprojekt - mehr wird es niemals sein. Von den nationalen Regierungen erwartet jeder Bürger, dass sie ihre Machtspielräume nutzten - zum eigenen Vorteil.

    Die aktuelle Situation bei der man auf nationaler Ebene behauptet Vorgaben umsetzen zu müssen, weil die EU Regelungen "halt so sind" interessiert niemanden (außer irgendwelche überfinanzierten EU-Stellen). Und niemand folgt einem Macht-Kastraten, auch wenn er noch so sehr seine Potenz beteuert (das funktioniert nur zum Teil auf Gemeinde- und Länderebene).

    Die Kastraten jammern, "die Defizitgrenzen sind von der EU so festgelegt" - aber ganz ehrlich, wozu hat man die Kastraten gewählt und finanziert sie samt ihren enormen Stäben?

    Die Macht liegt nicht bei der EU - sie liegt beim Bürger. Wenn jemand seine Macht abgibt entsteht zunächst ein Vakuum das aber sehr schnell ausgefüllt wird (von wem auch immer). Derzeit wird es erfreulicherweise von den Bürgern ausgefüllt - die EU ist zu schwach dazu.

  28. elfenzauberin
    23. Dezember 2018 02:22

    Das Unheil nimmt seinen Lauf, und zwar immer nach dem gleichen Muster.
    In einer Demokratie erhält diejenige Partei am meisten Stimmen, die am meisten verspricht. Politiker versuchen dann mehr schlecht als recht diese Versprechen umzusetzen. Die Umsetzung dieser Versprechen kosten meist viel mehr Geld als in den Staatskassen zur Verfügung ist. Man muss also die Steuern erhöhen (unpopulär), weswegen dann der Staat Schulden aufnimmt - und voila, wir haben eine Verschuldung.

    Wundert sich noch irgendwer, dass es praktisch keinen demokratischen Staat auf der Welt gibt, der nicht verschuldet ist? Wird einmal unerwarteterweise eine konservative Regierung gewählt, die eher gewillt ist zu sparen, führt das bestenfalls zu einer Verlangsamung dieses Prozesses, aber nicht zu seiner Umkehr.

    Wir haben es mit einem fundamentalen Problem der Demokratie zu tun, welches zusätzlich durch den Umstand aggraviert wird, dass eine immer kleiner werdende Anzahl an nettozahlenden Bürgern einer immer größer werdenden Menge an Transferleistungsempfängern gegenübersteht, die die Minderheit der Nettozahler bei jeden Wahlen gnadenlos überstimmt.
    Wir sollten über unser politisches System einmal intensiv nachdenken.

    • Walter Klemmer
      23. Dezember 2018 05:02

      Wer arbeitet, darf nicht der Dumme sein?
      Ist er aber.
      Aufgrund der hohen Lohnnebenkosten durch Steuern und Sozialabgaben ist eine Arbeitskraft teuer.
      Die Unternehmen versuchen bei den Löhnen zu sparen.
      Immer weniger Menschen müssen immer schneller und mehr arbeiten, um Unternehmen über Wasser zu halten und werden mit immer höheren Steuern belastet.
      Steuer wird auch durch Subventionen verschwendet.
      Große Betriebe erhalten Förderungen und öffentliche Aufträge dank dieser Förderungen....
      Verringert die Steuerbelastung und beendet wettbewerbsverzerrende Subventionen und Förderungen.
      Die Betriebe können dann selbst sinnvoll investieren und unnötige Bürokratie wird abgebaut.
      Nur im Kommunismus brauchte es viele Beamte um die Steuereinnahmen zu verbraten....

    • Bürgermeister
      23. Dezember 2018 15:23

      Die Schweiz ist ein Gegenbeispiel - das System funktioniert dort seit Jahrhunderten zum Nutzen aller.

    • Konrad Hoelderlynck
      23. Dezember 2018 15:48

      Dieses demokratische Prinzip funktioniert eigentlich nur in regional- und lokalpolitischen, also kleinen und überschaubaren, Strukturen. Beispiel: Wenn mir ein Weinviertler Dorfbürgermeister im Rahmen einer Straßensanierung meine Hofzufahrt mit asphaltieren lässt, werde ich ihm diesmal meine Stimme geben, egal welcher Partei er angehört. Bei der nächsten Wahl ist vielleicht ein anderer dran, der mir etwas anderes Gutes tut. So ein System ist natürlich auf Europaebene nicht wirklich möglich, weil der Einzelne den Nutzen nicht abschätzen kann und auf die "Empfehlungen" derer angewiesen sind, die am besten argumentieren oder am lautesten schreien, um danach eine Wahlentscheidung zu treffen.

    • Pennpatrik
      23. Dezember 2018 20:35

      Zwei Füchse und ein Hase entscheiden "demokratisch" über das Abendessen.

    • Mentor (kein Partner)
      25. Dezember 2018 02:47

      @Bürgermeister

      """"Die Schweiz ist ein Gegenbeispiel - das System funktioniert dort seit Jahrhunderten zum Nutzen aller.""""

      Da bin ich mir nicht mehr sicher. Die Linken arbeiten hart an der Demontage der demokratisch wirtschaftsliberalen Schweiz.
      Eine nicht unwesentliche Beobachtung ist der Zerfall der Diskussionskultur in politischen Informationssendungen.
      Wie im Rest von Europa wird Unterbrochen und jede Höflichkeit abgelegt. Selbst Diskussionsleiter (z.B. Pojer in der Sendung ARENA) sind nicht mehr wilens das zu unterbinden im Gegenteil der Mann zieht vor Vergnügen seine Grinse in die Breite je toller diskutiert wird.

      Vor 10 Jahren noch nicht üblich.

    • Marand Josef (kein Partner)
      25. Dezember 2018 11:42

      Man kann nur jeden Satz unterschreiben, wie immer!
      Zusätzlich: Solange wir dieses Wahlrecht haben, wo jeder Tschamurl wählen darf, wird und kann sich nichts ändern. Eigentlich dürften auch Beamte kein Wahlrecht haben. Die wählen natürlich auch die Partei, die ihnen am meisten zahlt.
      Nur staatsunabhängige Netto Steuerzahler sollten auch ein Wahlrecht haben, vielleicht sogar gewichtet nach Höhe der Steuerzahlungen.

  29. machmuss verschiebnix
    23. Dezember 2018 01:35

    Für die Globalisten wird bald Nichts mehr gehen, und wenn man sich das Tempo der Säuberungen in den USA anschaut, dann wundert es mich, daß Brüssel noch nicht im Gulli verschwunden ist ! ! !


    Hier eine überraschede Sichtweise des US-Truppenrückzuges aus Syrien

    Trump schafft sich die unselige Syrien-Geschichte vom Hals und "motiviert"
    den jungen Saudi-Prinzen (MbS).

    Überraschend daran ist, die Aussage:

    » ...Erdogan war der Antagonist in der Kashoggi-Sache und Erdogan hat die Schuldzuweisung an den Saudi-Prinzen orchestriert. Es gibt keinen besser motivierten Allierten im Mittleren-Osten, um die Kurden gegen türkische Militär-Aktionen zu bechützen, als MbS ... «

    --- Original-Ton ---
    CHECKMATE – Saudi Crown Prince MbS Sends Replacement Troops To Defend Kurds in Syria…
    Now let’s consider the brilliance of this move.
    First, remember Turkish President Recep Erdogan was the antagonist in the Kashoggi matter and Erdogan orchestrated the blame toward Saudi Crown Prince MbS. There is no better motivated mid-east ally to protect the Kurds against any military action by Turkey other than MbS. No doubt MbS and UAE will send their best forces.

    https://theconservativetreehouse.com/2018/12/21/checkmate-saudi-crown-prince-mbs-sends-replacement-troops-to-defend-kurds-in-syria/

    Hier noch ein paar positive OTs (die eigentlich gar nicht so schlecht zum Thema passen).

    Die Schweden wollen nun endlich die Flut der Illegalen stoppen:
    https://twitter.com/WhiteLoveRose/status/1076329464546709504

    In Amerika wurden dieses Jahr mehr als 700 illegale Ausländer PRO TAG
    deportiert !
    A quarter of a million foreign thugs deported ...

    https://www.americanthinker.com/blog/2018/12/a_quarter_of_a_million_foreign_thugs_deported__thanks_trump.html#.XB6VK6UHRB4.twitter](https://www.americanthinker.com/blog/2018/12/a_quarter_of_a_million_foreign_thugs_deported__thanks_trump.html#.XB6VK6UHRB4.twitter

    Und immer brav "reine-machen" im Hintergrund :

    https://www.nbc4i.com/news/u-s-world/doctors-and-cops-among-277-arrested-in-human-trafficking-online-prostitution-sting-in-florida/1096287648?fbclid=IwAR3a7jMwYD5J60ZK2uAjCqrzaMdrSSfcuN94pGEte0PSD6nzOE4WMP1FQFY

    Nur gegen den Philantropen ist bislang kein Kraut gewachsen:
    Insider-Trading :
    https://www.thegatewaypundit.com/2018/12/democrat-financier-george-soros-found-guilty-in-france-for-insider-training/

    • Weinkopf
      23. Dezember 2018 07:13

      In diesem Forum bedient man sich der deutschen Sprache.

    • phaidros, aus gutem Grund
    • OT-Links
      23. Dezember 2018 08:34

      Mich stört es nicht. Ich kann Englisch.

    • pressburger
      23. Dezember 2018 09:19

      700 Illegale am Tag deportiert ? Gut. Wie viel kommen wieder zurück, wie viele kommen neu dazu ? Die Mauer wird von den Demokraten bekämpft, der ICE soll nach dem Willen der Demokraten abgeschafft werden.
      Linke sind weltumspannend überall dumm.

    • simplicissimus
      23. Dezember 2018 09:59

      tienequehacer nodemoranada, no se preocupe, la mayoria entiende ingles y sabe que Vd no quiere promover este idioma sino usarla como informacion de primera mano.

      machmuss verschiebnix, keine Sorge, die Mehrheit versteht Englisch und weiss, dass Sie nicht diese Sprache foerdern, sondern sie als Quelle aus erster Hand nutzen wollen.

      Ich selber foerdere das Deutsche wo ich kann, aber Fremdsprachen sollen in einem etwas anspruchsvolleren Blog kein Tabu sein.

    • Riese35
      23. Dezember 2018 12:18

      @simplicissimus: >> "... aber Fremdsprachen sollen in einem etwas anspruchsvolleren Blog kein Tabu sein."

      Sehe ich auch so. Daher betrachte ich es als massive Einschränkung, daß hier kein Unicode Zeichensatz eingegeben werden kann. Damit scheiden leider bereits viele, wichtige Fre?dsprachen aus (z.B. Griechisch, Russisch, Hebräisch, Arabisch, aber auch viele mit lateinischen Buchstaben geschriebene Sprachen sind nur bruchstückhaft wegen fehlender Sonderzeichen wiedergebbar).

    • pressburger
      23. Dezember 2018 12:51

      Riese35
      Volle Zustimmung

    • machmuss verschiebnix
      23. Dezember 2018 13:53

      @pressburger,

      ich glaube, Trump bekommt das Geld für die Mauer (siehe: Goverment Shutdown).
      Trump will nötigenfalls die Entscheidung dafür mit der "nuclear option" (=majority vote)
      durch drücken.
      https://www.nbcnews.com/politics/donald-trump/trump-warns-government-shutdown-could-last-very-long-time-if-n950746

    • tienequehacer nodemoranada
      23. Dezember 2018 14:07

      @simplicissimus, gracias para su respaldo .

      @Weinkopf,

      die ganze Welt leidet an einer "Infektion" - viele "Globalismus-Versäuchte" unterwegs,
      aber der Krankheits-Herd befindet sich in DC und deshalb sind leider die
      meisten Infos (wenn überhaupt) nur in Englisch verfügbar.

      Ich halte es aber für sehr wichtig, über den Fortschritt bei den Trump'schen Säuberungen
      am laufenden zu sein, denn sobald es dem Trump-Team gelingt, den "Mockingbird" zu
      erledigen (CIA-Operation Mockingbird zur weltweiten infiltrierung der Medien) , wir dies
      einen weltweiten Tsunami auslösen ! ! ! !

    • Almut
      23. Dezember 2018 15:53

      @ mmvn
      Danke für die interessanten US- und internationalen Infos! . . ."Mockingbird". . .wenn nur der weltweite Tsunami bald käme!
      @ Weinkopf
      mmvn schreibt doch deutsch, soll er die englischen Zitate ins Deutsche übersetzen? - Nicht wirklich. Mir sind die Originalzitate lieber.

    • Cato
      23. Dezember 2018 20:46

      @machmuss-verschiebenix
      Ein sehr interessanter und weiter überlegenswerter Beitrag. Ein neuer Blickwinkel, dem eine inherente Logik nicht abzusprechen ist.
      Danke jedenfalls für diesen Blickwinkel!

    • pressburger
      23. Dezember 2018 21:47

      @machmuss verschiebnix
      Chuck Schumer und Nancy Pelosi werden bis zum Supreme Court gehen





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung