Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Was Kickl und Kurz nicht dürfen, dürfen Macron, Trudeau und Sanchez noch lange

Man stelle sich vor, die österreichische Regierung hätte das getan, was der französische Präsident in den letzten Stunden getan hat. Dann hätten mit Sicherheit jetzt Europas gesamte Linke Schaum des Entsetzens vor dem Mund und würden dröhnen: Jetzt sei Schwarz-Blau endgültig als neonazistisch entlarvt. Aber wenn es Monsieur Macron tut, dann gibt es keinerlei Kritik. Ist er doch als Frontmann der europäischen Gutmensch-Internationale ausersehen.

Macron hat öffentlich erklärt, dass er nicht daran denkt, die Waffenlieferungen an Saudi-Arabien einzustellen. Ja, noch krasser: Er bezeichnet die Forderung nach einem solchen Waffenembargo sogar als "pure Demagogie". Damit greift er im Grund Angela Merkel frontal an – auch wenn er sie nicht direkt nennt. Denn Merkel hat knapp davor ein solches Verbot verlangt. Und die österreichische Außenministerin auch.

Gewiss: Österreich und Deutschland sind keine oder keine so großen Waffenexporteure wie Frankreich. Da ist es natürlich leichter, moralische Töne zu spucken. Aber es ist schon sehr erstaunlich, wie schnell Gutmenschpolitiker ihre verbale Moral kübeln, wenn es ums eigene Geschäft geht. Ebenso erstaunlich ist, wie verlogen viele Medien reagieren. Denn als davor Donald Trump ebenfalls einen Waffenexportstopp gegen die Saudis abgelehnt hatte, hatte er von ihnen gleich wieder eine ätzende Ladung Moralinsäure abbekommen.

Wenn Macron der deutschen Kanzlerin "pure Demagogie" vorhält, ist das mehr als entlarvend. Unabhängig davon, ob man ihm in der Sache Recht gibt. Zwischen den beiden Politikern gibt es jedenfalls keine große Liebe mehr. Übrigens: "Demagogie" bedeutet praktisch dasselbe wie "Populismus", das neue Igitt-Wort für alle Linken. Einziger Unterschied: "Demagogie" hat griechische Wurzeln, "Populismus" lateinische …

Ebenso wie im Falle Frankreichs haben es die heuchlerischen Moralinwächter mit Schweigen übergangen, als sich schon Tage zuvor der zweite Säulenheilige linksliberalen Gutmenschtums, der Kanadier Trudeau, ganz ähnlich wie Macron geäußert hat. Er hat einen Verzicht auf einen großen kanadisch-saudischen Rüstungsdeal mit der Begründung abgelehnt, das wäre "teuer". Ganz ähnlich auch ein weiterer Sozialist, der Spanier Sanchez: Auch er warnt vor den wirtschaftlichen Auswirkungen, wenn Spanien keine Waffen mehr nach Saudi-Arabien liefern würde.

Ja, dann. Teuer darf Moralingeschwätz natürlich nicht werden.

Im Hinterkopf wissen sie natürlich alle, dass die Saudis keineswegs die einzige Diktatur dieser Welt sind, die kritische Blogger, Journalisten, Dissidenten brutal entsorgt, entweder lebenslänglich in Kerker wirft oder gleich umbringt. Man will sich‘s aber doch nicht mit allen Mörder-Regimen gleichzeitig verscherzen …

Es ist jedoch fatal, wenn man einen Unterschied in der Reaktion  auf politische Morde macht. wenn man die anderen Mörder-Regime wie Russland, Malta, die Slowakei, China anders behandelt, die bei ihren Morden deutlich professioneller vorgehen als die Geheimdienst-Lehrlinge aus der arabischen Wüste, denen nur Morde auf Slapstick-Niveau gelingen. So traurig sie sind.

Naja – bis zum nächsten Mal werden sie es wohl lernen und dann wird man auch ihnen einen Mord nicht mehr nachweisen können, denken sich all diejenigen, die weiter im Geschäft mit Saudi-Arabien bleiben wollen. Alles ziemlich grauslich und heuchlerisch.

Interessant ist, dass den Linksliberalen von Frankreich über Spanien bis Kanada hinter ihrem merkantilistischen Egoismus das einzige halbwegs taugliche Argument nicht einfällt, warum man weiter Waffen an die Saudis liefern sollte: Wenn man die halbe Welt mit einem Waffenboykott belegt, dann würde das nämlich mit Sicherheit nur zu einem sehr unbefriedigenden Ergebnis führen – dass diese halbe Welt dann selbst Waffen produziert. Dann werden die durch Auftragsbillionen aus bösen Ländern konkurrenzlos abgesicherten Waffenproduzenten Russlands oder Chinas bald ebenfalls Hochqualitätsprodukte erzeugen. Und mit Moral braucht man denen erst recht nicht zu kommen. Haben doch diese beiden Länder eine sogar viel intensivere Vergangenheit im Entsorgen von unangenehmen Journalisten und Dissidenten.

Aber auch den österreichischen Linksparteien Rot, Grün und Pink stünde es gut an, wenigstens ein bisschen ehrlicher zu werden. Von keiner einzigen dieser Parteien war nämlich ein Wort der Kritik am Verhalten der Herrn Macron oder Trudeau oder Sanchez zu hören, obwohl sie sonst der Außenwelt gerne Zensuren verteilen, zumindest wenn sie damit Amerika oder Israel treffen können. Dafür haben sie sich aber intensiv über das Wiener Dialogzentrum alteriert, das von den Saudis finanziert wird.

Dieses Dialogzentrum tut aber – zum Unterschied von Waffen – nun wirklich niemandem weh. Es arbeitet zwar völlig unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Es wäre jedoch zumindest vom Ansatz her eine gute Sache: Denn auch wenn die Saudis alles zahlen, sitzen dort völlig gleichberechtigt nicht nur Vertreter des Vatikans mit Sunniten wie Schiiten am Tisch, sondern auch – und das ist noch sensationeller, jüdische Rabbis, Hindus, Buddhisten und andere Religionen.

Das ist potenziell ein historisches Format, dessen Zerstörung durch den Populismus der drei austro-provinziellen Linksparteien wirklich ein globaler Unsinn wäre. Ein solches Zentrum ist nicht dazu da, um tagespolitische Erklärungen abzugeben. Es soll vielmehr über viele Jahre Vertrauen aufbauen, damit Religionen nicht mehr so leicht dazu missbraucht werden können, Krieg und Massenmorde zu rechtfertigen. Wozu ja vor allem der Islam missbraucht wird. Ich weiß nicht, ob das Ziel jemals auch nur annähernd erreicht wird. Aber tendenziell ist es ein sehr gutes, das man zumindest versuchen soll.

Offenbar aber ziehen es Rot, Pink und Grün in ihrem schlichten Weltbild als besser vor, dass der Dialog beendet wird und die Massenmorde des "Islamischen Staats" wieder zur Hauptform der interreligiösen Interaktion werden.

Gewiss: Österreich könnte das Amtssitzabkommen mit diesem Zentrum kündigen, wie es die drei fordern. Mit absolut der gleichen Begründung könnte man freilich auch die Saudi-Botschaft in Wien schließen. Mit absolut der gleichen Begründung könnte man auch die OPEC aus Wien hinausschmeißen. Dort hat man sogar noch viel mehr Gründe: Sitzen doch in der OPEC nicht nur die Saudis, sondern auch noch weitere üble Unrechtsstaaten wie Iran, Venezuela oder Libyen.

Mit der Logik der grenzintelligenten Linksparteien könnte man aber auch überall dort ein "Zeichen setzen" …

Noch einmal zurück nach Frankreich: Dort hat die Regierung, und zwar der neue Innenminister, der allerengste Vertraute des Präsidenten, gleich noch etwas Zweites getan, was weit dramatischer ist als alles, was hierzulande der böse Innenminister Kickl bisher getan hat. Monsieur Castaner kündigte nämlich an, dass die französische Polizei künftig permanent oder zu bestimmten Tageszeiten in Schulen anwesend sein werde, wenn Schulleiter dies für nötig halten. Dies werde vor allem in Brennpunktschulen der Fall sein, wie man in linken Kreisen gerne Schulen mit hohem Ausländeranteil beschönigend beschreibt.

Man stelle sich nur kurz vor, wie viele Demonstrationen, entsetzte ORF-Diskussionen und Parlaments-Sondersitzungen das in Österreich auslösen würde, sollte hier der Innenminister so etwas ankündigen.

Aber eine Linksregierung darf das natürlich. Und handelt damit aber wohl auch richtig.

Während die Medien die auch in den letzten 48 Stunden zu verzeichnenden Messerungen und Massenvergewaltigungen mit Tätern aus dem Asylantenmilieu weiterhin totschweigen, geraten die europäischen Medien – neben ihrem täglichen Trump-Herzinfarkt – derzeit reihenweise in politisch korrekte Erregung über Verbaldelikte, die jedoch in Wahrheit niemals die internationale Aufregung wert sind:

  • In einem Ryanair-Flugzeug sind zwei Passagiere in Streit gekommen. Ein älterer Mann hat seine Nachbarin als "hässlichen schwarzen Bastard" beschimpft. Die Besatzung hat darauf die beiden auseinandergesetzt. Das war alles – sorgt aber europaweit für Schlagzeilen. Offenbar hätte man den Schimpfer gleich in Handschellen abführen sollen.
  • In Österreich haben vor einigen Monaten Vorfälle in einer Schule für viele Schlagzeilen gesorgt, als Schüler in der Pause nach Ansehen eines einschlägigen Filmes KZ-Szenen nachgestellt haben. Jetzt hat zum Glück die Staatsanwaltschaft den Zirkus eines Strafverfahrens gegen die Schüler eingestellt, weil sie zur Erkenntnis gekommen ist: Die Schüler hätten keine Absicht der Wiederbetätigung gehabt.
  • Und in der EU ist die Justizkommissarin Vera Jourova (Tschechin und frühere Sozialdemokratin, die schon bei der Datenschutzverordnung ihre "Meriten" erworben hatte) über eine Äußerung des Präsidenten des EU-eigenen Parlaments in Hysterie verfallen. Antonio Tajani, ein Berlusconi-Mann, hatte nämlich gesagt, dass die Pläne der italienischen Regierung zum Bürgereinkommen "nicht in die richtige Richtung gehen", weil das Geld "in den Taschen der Roma endet und sicher nicht in den Taschen der vielen italienischen Bürger". Mehr hat Frau Jourova nicht gebraucht. Sie hat nicht etwa untersucht, ob Tajani vielleicht Recht hat, sondern sofort in dramatischen Worten vor der Wiedererweckung einer "dunklen Vergangenheit" gewarnt.

Der kollektive Wahnsinn dreht immer schneller seine Runden.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2018 11:41

    Wie kann ein Staat, der erlaubt, dass Bücher aufgelegt, verkauft und besessen werden dürfen, in denen zu meiner Ermordung aufgerufen wird, auf meine Solidarität zählen?

    Sure 9/5: "Und wenn die verbotenen Monate verfloßen sind, dann tötet die Götzendiener, wo ihr sie trefft, und ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen auf in jedem Hinterhalt."

  2. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2018 08:32

    Wieder eine Möglichkeit sich scheinheilig zu empören. Warum ausgerechnet jetzt dieses Gerede von Sanktionen gegen die Saudis, warum nicht, wenn andere Menschen entsprechend den Gesetzen der Scharia umgebracht wurden und auch in der Zukunft nach den "Gesetzen" der Scharia umgebracht werden.
    Die Ermordung von Herrn Kashogi hat nichts mit Politik zu tun. Es war eine Abrechnung unter verschieden Klans die Macht ausüben und weiter ausüben wollen.
    Selbstverständlich ist es abscheulich, aber in Europa geschehen im Namen Allahs und seines Propheten, andere abscheuliche Taten, über die, das Wahrheitsministerium ein Empörungsverbot erlassen hat.

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2018 07:37

    Die Linken lügen, skandieren und vertuschen, wann und wie sie es gerade brauchen.

    Ich werde nie vergessen, wie die "Friedensbewegung" damals in den Neunzigern unter Führung der europäischen Kommunisten fast tagtäglich Demonstrationen organisierte, als der 2.Golfkrieg (Kuwait) unter Federführung der USA lief. Als der Krieg zu Ende war und zeitgleich der Kommunist Milosevic den Krieg gegen seine abtrünnigen Bundesgenossen im damaligen Jugoslawien startete, herrschte plötzlich Tötenstille.

    Genauso läuft es heute im Jemen. Gerede noch wird - fast schon halb schweigsam - darüber berichtet, dass da bewaffnete Huthi-Rebellen ein bisserl gegen andere schießen. In Wahrheit führen Iran und die Saudis, also Moslems gegen Moslems, einen vernichtenden Bürgerkrieg, bei dem ein ganzes Volk zu verhungern droht. Dummerweise kann man das Herrn Kickl nicht in die Schuhe schieben.

    Auch hinsichtlich palästinensischen "Flüchtlingen" wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Es handelt sich um die 4. Generation (!) der 400.000 Flüchtlinge von 1948. Kein einziges arabische Land nahm und nimmt sie auf, und der Gazastreifen wird von Israel aus versorgt, nicht aber von Ägypten. Liest mein darüber bei uns? Fehlanzeige.

    Eine letzte Lüge - eine unter tausenden. Ein hoher pensionierte Beamter der Kripo, der jahrelang in der Presseabteilung arbeitete, hat mir zufällig gestern am Nationalfeiertag erzählt, dass gesteuerte Information und Desinformation der Öffentlichkeit unter Kreisky, Sinowatz, Vranitzky und Klima um Größenordnungen intensiver betrieben wurden als heute.

    Die Bevölkerung hat die Lügen der Linken und ihrer Medien längst durchschaut. Darum werden sie abgewählt.

    Wenn man beim Lügen rot wird, ist das eine logische Kongruenz.

  4. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2018 13:03

    Ich habe natürlich nichts dagegen, wenn sich die diversen Völkerschaften untereinander metzeln. Wenn sie es mit europäischen Qualitätsprodukten tun, umso besser. Ich gebe Macron und Trudeau ganz Recht! Für Moral kann man sich nichts kaufen und die Göttin der Geschichte ist kalt wie eine Hundeschnauze.

    Was die Lemurier untereinander machen, geht uns schlichtweg nichts an.
    Ob sie in Freuden leben oder in ihren Shitholes mit primitiven Bräuchen krepieren interessiert mich nicht, solange wir hier nicht betroffen sind. Wenn wir an ihren Gemetzeln und Stammesfehden gut verdienen, soll es so sein. Wir tauschen Öl gegen Waffen, so what!?
    Jeder in seinem Biotop! (Heute habe ich meine grüne Phase...)

    Und ob ein krimineller Mohammedaner von seinesgleichen geschächtet und halal zerlegt und verschwunden wird, ist unter Folklore einzuordnen. Weiß man schon von Karl May beim "Vater der Fünfhiundert" - Verurteilt dazu nicht mehr gesehen zu werden...
    So geht das dort eben.

    Man muss bei all der Empörung wissen, wer dieser Kashoggi war.

    Etwas Hintergrundinformationen hier:

    https://nypost.com/2018/10/18/why-the-saudis-despised-jamal-khashoggi/

    oder hier

    https://canadafreepress.com/article/the-ugly-terror-truth-about-jamal-khashoggi

    Die Medien nennen Khashoggi einen Journalisten, aber seine Schriften aus den 80er Jahren in Afghanistan lesen sich als dschihadistische Propaganda mit Titeln wie „Arabische Mudschaheddin in Afghanistan II: Beispiele für die Einheit der islamischen Ummah“. Als Osama bin Laden Al-Qaida aufbaute, kannte Khashoggi die Details.
    Dieser Kashoggi war über seinen Onkel Adnan Lieferant für Waffen an die al Kaida und ein Moslembruder der übelsten Sorte.

    Journalist ist der Kashoggi auch wirklich, nämlich im marxistisch-leninistischen Sinn: Der Journalist hat ein kollektiver Agitator, Propagandist und Organisator zu sein. Darum verstehen sich die Linken auch so gut mit den radikalen Mohammedanern– jedenfalls so lange, bis die letzte Schlacht geschlagen wird, in der diese Mohammedaner die Linken umbringen. So geschehen im Iran nach 1979.
    Sozis sind eben blöd wie das Vieh und enden wie solches.

    Also nochmal: Was gehen uns die Probleme zwischen der Türkei und Saudi Arabien an? Was gehen uns die internen Probleme der Mohammedaner an? Nichts. In islamischen Länder ist das eben so und wer eine mohammedanische Botschaft betritt muss eben damit rechnen daß so etwas passiert,
    Siehe der Fall von dem „deutschen“ zotteligen Journalisten Jucksel oder wie der heißt.

    Zusammengefasst: Dieser Kashoggi war ein braver Muselmann. Ihm war der neue Prinz von Sau die Arabien etwas zu "liberal".
    (Dabei war ja eh bisher alles gut, wie ein ÖVP-Trampel mal sagte, denn es wurde ja nicht jeden Freitag geköpft.)

    Der Kronprinz von Saudi-Arabien der sein Land modernisieren will, hat die Moslembruderschaft als Terrororganisation verboten. Das passt den alten Kräften wie Prinz Alwaleed bin Talal nicht. (Das ist einer von den unzähligen Inzuchtbastarden, die in solchen Dynastien dank üppiger Aüpanage ihrer Minderwertigkeit ion Langeweile frönen können und sonst unwichtig sind. Dieser ist im Speziellen dem Kif ergeben und wird daher auch "Prince Dopey" genannt...)

    Er plant nach seiner Knast-Entlassung offensichtlich eine Revolte in zur Machtübernahme in Saudi-Arabien.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/saudi-arabien-prinz-alwaleed-bin-talal-verlaesst-luxusgefaengnis-a-1190148.html

    Zudem ist er ein persönlicher Feind von Trump! Zumindest gibt es zwischen ihnen häufige Schlagabstäusche auf Twitter!

    Dopey Prince @Alwaleed_Talal wants to control our U.S. politicians with daddy’s money. Can’t do it when I get elected. #Trump2016

    Trump 2016: Prinz Dopey will die US Politik mit Daddy’s Geld kontrollieren. Das kannst Du nicht, wenn ich ernannt werde!

    https://twitter.com/realdonaldtrump/status/675523728055410689

    Prinz Alwaleed bin Talal führt ein weltweites Geschäftsimperium. Unter anderem hatte er 2015 im großen Stil Twitter-Aktien gekauft und war so zum zweitgrößtem Aktionär des sozialen Netzwerks aufgestiegen.

    Der Prinz hatte im Mai 2005 für Aufsehen gesorgt, als er sich an 15 amerikanischen Firmen mit insgesamt einer Milliarde Dollar beteiligte. Dazu gehörten Walt Disney, McDonald’s, WorldCom, Procter & Gamble, priceline.com, amazon.com und eBay. Walid ist u. a. beteiligt am New Yorker Hotel The Plaza (10 %), der Hotelkette Four Seasons (22 %), Rupert Murdochs News Corporation (7 %), Disneyland Paris (17,3 %), Apple (5 %) und dem Pariser Hotel George V (100 %).

    Im Frühjahr 2006 spendete er den beiden amerikanischen Universitäten Harvard (Prince Alwaleed Bin Talal Islamic Studies Program) und Georgetown (Washington D.C., Prinz-al-Walid-bin-Talal-Zentrum für muslimisch-christliche Verständigung) je 20 Millionen Euro.

    Nachdem König Salman eine Anti-Korruptionskommission gegründet hatte, die sein Sohn, Kronprinz Mohammed bin Salman leitet, ließ diese im November 2017 elf Prinzen, vier Minister, viele Ex-Minister und Geschäftsleute aufgrund von Korruptionsvorwürfen verhaften, darunter al-Walid ibn Talal und Saleh Abdullah Kamel.

    siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Walid_ibn_Talal

    Also eine kleine "Game of Thrones"-Episode auf muselackisch.

    Das ganze verhält sich wie mit „Schrödingers Katze“. Ist der Dschihad-Mehrtürer Khashoggi jetzt bei seinen 77 Jungfrauen, oder schmort der Abtrünnige Khashoggi jetzt in der Hölle?
    Wer weiß das schon?
    So geht die islamische Unschärferelation. Dafür ist ein Nobelpreis fällig. Mindestens!

    Und nun kümmern wir uns um wichtigere Dinge...

  5. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2018 05:30

    Zum Angriff unter falscher Flagge - Packerlbomben. Täter soll angeblich Republikaner gewesen sein (angeblich seit 2016). Ein User bei der Krone schreibt:
    "
    vor 8 Stunden
    Ich war auf der Twitter Seite von CNN. Dort wird der mutmaßliche Täter als Trump Fan verklickert. Ein User hat jedoch einen Screenshot von einer Seite eingestellt, wo der Mann als registrierter Demokrat eingetragen ist. Also wie auch immer, es steht vermutlich alles auf sehr dünnen Beinchen. Vielleicht klappt es jetzt mit der Veröffentlichung meiner Meinung. Danke!"

    --------
    Das sieht der Blinde, dass die Sache vor den Midterm-Wahlen inszeniert wurde, weil die Demokraten sonst keine Chance haben. Man muss hoffen, dass die Trump-Wähler ebenso schlau sind wie bei uns die Leser der div. APA-Kopier-Zeitungen, s. auch Beitrag oben. Die meisten Leser halten es für false flag.

  6. Ausgezeichneter KommentatorWolfgang Bauer
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2018 12:10

    Die guten Deutschen! Ebenso wie Merkel sofort ein Waffenembargo gegen die Saudis zum Schaden ihres Landes in Aussicht gestellt hat, so ruiniert die vereinigte deutsche Richterschaft samt profilierungsgeilen Politikern die deutsche Automobilwirtschaft - und damit nebenbi zigtausende Arbeitsplätze auch in Österreich. Mit geifernder Lust und masochistisch selbstgeisselungsgeilem Furor gehen sie jenen auf den Leim, die zum Nutzen ihrer eigenen Autobranche die Deutschen endlich vom Wirtschaftsthron stoßen wollen. Mit der jetzigen Regierung und der gutmenschlich verblödeten Richerschaft wird es ihnen gelingen.

  7. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2018 09:45

    Genau deshalb sollte unsere Regierung gegen ORF und gekaufte Medien vorgehen! Solange es noch Zeit ist. Denn die staatlichen und staatsnahen Akteure graben sich ein, machen große Konferenzen, wo man sich gegenseitig die absolute Unverzichtbarkeit, die Unabhängigkeit und Neutralität bescheinigt, tut die Regierung dann etwas, dann bricht ein weit über die Landesgrenzen hinausgehender Sturm der Mitverschwörer aus.

    Aber ebenso wie Herr Unterberger das saudische Zentrum verteidigt, denn nur wenn man etwas konkret unternimmt, entsteht Gutes und ein interreligiöse Dialog kann da sicher helfen, egal ob das Geld aus einer brutalen Diktatur kommt, muss auch unsere Regierung von der Politik der kleinen Schritte weg. Packt das große Schwert aus und durchschlagt den Gordischen Knoten aus ORF-Gebühr, Medienförderung und -inseraten. Entzieht den NGOs, vom Moscheeverein bis Zara, das Geld! Beendet zumindest für die Quatschstudienrichtungen die staatliche Bezahlung. Das löst ein Erdbeben aus, na und? Wie viele schwarz/blaue Wähler sind davon finanziell betroffen? Wohl keiner. Und die anderen wählen euch sowieso nie.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorunbedeutend
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2018 07:31

    "Wozu ja vor allem der Islam missbraucht wird."
    Nein. Der Islam wird nicht zum Krieg missbraucht. Das ist sein Wesen.
    "Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet." (Sure 9,111)
    Wir können nur froh und dankbar sein, dass die große Mehrheit der Muslime den Forderungen ihrer Religion nur sehr mangelhaft nachkommen.


alle Kommentare

  1. Marcel Elsener (kein Partner)
    30. Oktober 2018 13:23

    Sie haben das wichtigste Mörderregime vergessen zu erwähnen, werter Herr Unterberger: die USA. Die Zahl der staatlich angeordneten Drohnenmorde ging bereits unter Präsident Obama in die Tausende. Die Praxis wird unter Präsident Trump zweifellos fortgeführt.

  2. Segestes (kein Partner)
    29. Oktober 2018 11:17

    Bei der Aufzählung von "Mörder-Regimen" haben Sie die USA "vergessen".
    Die killen, ohne verfassungsmäßig vorgeschriebenen Gerichtsprozess (Due process), ihre eigenen Staatsbürger mit Drohnen.

  3. unbedeutend (kein Partner)
    29. Oktober 2018 07:31

    "Wozu ja vor allem der Islam missbraucht wird."
    Nein. Der Islam wird nicht zum Krieg missbraucht. Das ist sein Wesen.
    "Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet." (Sure 9,111)
    Wir können nur froh und dankbar sein, dass die große Mehrheit der Muslime den Forderungen ihrer Religion nur sehr mangelhaft nachkommen.

  4. Lot
    28. Oktober 2018 10:47

    Sich über Kashoggi-Abschlachtung zu empören, ist in der Tat "hysterisch".
    In Österreich erlaubt der "Rechtsstaat" täglich 100 "Auftragsmorde"(Papst Franziskus).

    Quelle: http://www.marsch-fuers-leben.at/

    • unbedeutend (kein Partner)
      29. Oktober 2018 08:03

      Unsere Regierung hat keinerlei Absicht, an der Fristenlösung und damit an diesen Auftragsmorden zu rütteln.
      Aber vielleicht gibt es ein Signal aus den USA.

  5. OT-Links
    28. Oktober 2018 07:35

    So still hier - ist irgendwas passiert?

  6. OT-Links
    27. Oktober 2018 21:33

    Superdeal von Putin: Er und Assad bieten Europa an, uns ALLE illegalen Zuwanderer abzunehmen, wenn man sich im Gegenzug am Wiederaufbau Syriens beteiligt. Genial!

    http://www.pi-news.net/2018/10/putins-syrien-rueckfuehrungsprogramm/
    Aber:
    "Das eigentliche Problem liegt woanders. Die illegalen Einwanderer werden in Westeuropa gebraucht. Immerhin geht es nicht darum, tatsächlichen Flüchtlingen zu helfen, sondern darum, die alten Nationalstaaten zu zerstören.

    Noch schlimmer: Die Konflikte und Probleme, die die Linken 2015 herbeigeführt haben, würden ausgerechnet von Putin und seinen Verbündeten, den Rechtspopulisten, gelöst werden. Was natürlich wieder mehr Stimmen für diese Parteien bedeuten würde.

    Nein, so etwas darf keinen Erfolg haben. An eine Rückführung darf nicht mal gedacht werden", schreibt man bei PI-News.

    Merkel gibt doch ihre Messerfachkräfte nicht mehr her. Und was machen dann all die Helfer, die schon viele Milliarden kassieren für ihre aufopfernde Flüchtlingspflege? So hat man doch im vergangenen Jahr in Deutschland "21 Milliarden für Flüchtlings- und Migrationskosten“ aufgewandt - offiziell.
    https://www.journalistenwatch.com/2018/10/27/allein-nicht-eu/

    Was für eine Bereicherung, nicht wahr?

    • pressburger
      27. Oktober 2018 22:59

      Putin der Verschwörer. Entlarvt, Putin will den Sturz Merkels. Sollten die staatseigenen Medien diese Absicht Putins veröffentlichen, wäre es aus mit der "Migrationspolitik" der EU.

    • machmuss verschiebnix
      27. Oktober 2018 23:04

      Also ich würde als erstes die Förderer der Flüchtlinge an Putin weiterreichen,
      wenn der merkt, was er sich mit denen "eingetreten" hat, würde er sie glatt nach
      Sibirien abschieben. Dort können die nacher Solidarität einfordern - von den Eisbären :))))

    • machmuss verschiebnix
      27. Oktober 2018 23:09

      Ohne Scherz, es ist wieder mal ein genialer Schach-Zug von Putin ! ! !

      Assad bekommt seine kampffähigen jungen Männer zurück - unversehrt , Putin
      konnte seinen Jungs "etwas Aufwärm-Training beschaffen" - was der Syrien-Krieg
      für die russische Armee wohl gewsen war, im Vergleich zu dem, was die Deep-State-Mafia
      noch vor hat ...

    • machmuss verschiebnix
      27. Oktober 2018 23:11

      Und wenn die eropäischen Politiker da nicht JA sagen, dann wird sie aber wirklich
      der Volks-Zorn zum teeren und federn mitreißen.
      Merkel ist ohnedies schon ausgemerkelt

    • OT-Links
      28. Oktober 2018 07:37

      Genial ist ja auch, dass die Wirtschaft durch den Wiederaufbau auch profitieren würde. Aber trotzdem wird Merkel ihre wertvollen "Fachkräfte" nicht hergeben wollen...

  7. Pennpatrik
    27. Oktober 2018 21:19

    OT:
    Die Sure 9/5 darf in der Presse in den Kommentaren nicht genannt werden. Also auch ohne Kommentar. Einfach als Zitat. Sie wird konsequent gelöscht:
    Und wenn die verbotenen Monate verfloßen sind, dann tötet die Götzendiener, wo ihr sie trefft, und ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen auf in jedem Hinterhalt.

    Daher stellt sich die Frage, ob DIE PRESSE hier nicht gedanklich mit der Sure 9/5 übereinstimmt und damit die Verletzung des Hassparagraphen vorliegt.

    • machmuss verschiebnix
      27. Oktober 2018 23:14

      Die Linken dürfen - ja müssen - hassen, weil wir "Nazis" ja soooo pööhse sind

  8. Pennpatrik
    27. Oktober 2018 13:17

    In der Schweiz gibt es eine Initiative, die darüber abstimmt, ob die schweizerische Verfassung über internationalen Verträgen steht?
    Daraus schließe ich ersteinmal, dass in der Schweiz internationale Verträge über der Verfassung stehen.
    Nachdem das in der Schweiz so ist, gehe ich davon aus, dass das bei uns schon lange so ist:
    INTERNATIONALE VERTRÄGE STEHEN ÜBER UNSERER VERFASSUNG.
    Das heißt, dass das Gesetzeswerk, das uns vor Willkür durch den Staat schützen soll, inzwischen bedeutungslos geworden ist.

    Die Schweizer werden hoffentlich in der "Selbstbesetimmungsinitiative" für das Primat ihrer Verfassung stimmen.
    Eigentlich bin ich wieder einmal fassungslos darüber, wie rechtlos wir Bürger inzwischen geworden sind.

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=251&v=glExtSFpIYo

    Das Video zeigt nicht nur, worum es geht, sondern auch, wie die Positionen der Befürworter und Gegner dargestellt werden können. Da könnte sich unser Rotfunk eine Scheibe abschneiden davon.

    • pressburger
      27. Oktober 2018 23:03

      Diese Initiative, die Fremdbestimmungsinitiative, wird von allen Parteien, bis auf die SVP, von den Medien, vom Nationalrat, Ständerat und Bundesrat heftigst, mit verlogenen Argumenten bekämpft. Sollte diese Initiative am 25. November abgelehnt werden, ist aus mit der direkten Demokratie. Dann herrschen die Machthaber der EU.

    • Mentor (kein Partner)
      29. Oktober 2018 08:32

      Es geht um ALLES in der Schweiz.
      Als negatives Beispiel konnte bereits der direktdemokratische Plebiszit der Masseinwanderungs- Initiative nicht umgesetzt werden.

      Ich sehe ein langsames Absacken der Schweiz im Sinne der europäischen LinksGutMenschen.
      Passivität in Kombination mit materiellem Wohlstand könnte den langsamen Untergang des kleinen Landes einleiten.

  9. Sensenmann
    27. Oktober 2018 13:03

    Ich habe natürlich nichts dagegen, wenn sich die diversen Völkerschaften untereinander metzeln. Wenn sie es mit europäischen Qualitätsprodukten tun, umso besser. Ich gebe Macron und Trudeau ganz Recht! Für Moral kann man sich nichts kaufen und die Göttin der Geschichte ist kalt wie eine Hundeschnauze.

    Was die Lemurier untereinander machen, geht uns schlichtweg nichts an.
    Ob sie in Freuden leben oder in ihren Shitholes mit primitiven Bräuchen krepieren interessiert mich nicht, solange wir hier nicht betroffen sind. Wenn wir an ihren Gemetzeln und Stammesfehden gut verdienen, soll es so sein. Wir tauschen Öl gegen Waffen, so what!?
    Jeder in seinem Biotop! (Heute habe ich meine grüne Phase...)

    Und ob ein krimineller Mohammedaner von seinesgleichen geschächtet und halal zerlegt und verschwunden wird, ist unter Folklore einzuordnen. Weiß man schon von Karl May beim "Vater der Fünfhiundert" - Verurteilt dazu nicht mehr gesehen zu werden...
    So geht das dort eben.

    Man muss bei all der Empörung wissen, wer dieser Kashoggi war.

    Etwas Hintergrundinformationen hier:

    https://nypost.com/2018/10/18/why-the-saudis-despised-jamal-khashoggi/

    oder hier

    https://canadafreepress.com/article/the-ugly-terror-truth-about-jamal-khashoggi

    Die Medien nennen Khashoggi einen Journalisten, aber seine Schriften aus den 80er Jahren in Afghanistan lesen sich als dschihadistische Propaganda mit Titeln wie „Arabische Mudschaheddin in Afghanistan II: Beispiele für die Einheit der islamischen Ummah“. Als Osama bin Laden Al-Qaida aufbaute, kannte Khashoggi die Details.
    Dieser Kashoggi war über seinen Onkel Adnan Lieferant für Waffen an die al Kaida und ein Moslembruder der übelsten Sorte.

    Journalist ist der Kashoggi auch wirklich, nämlich im marxistisch-leninistischen Sinn: Der Journalist hat ein kollektiver Agitator, Propagandist und Organisator zu sein. Darum verstehen sich die Linken auch so gut mit den radikalen Mohammedanern– jedenfalls so lange, bis die letzte Schlacht geschlagen wird, in der diese Mohammedaner die Linken umbringen. So geschehen im Iran nach 1979.
    Sozis sind eben blöd wie das Vieh und enden wie solches.

    Also nochmal: Was gehen uns die Probleme zwischen der Türkei und Saudi Arabien an? Was gehen uns die internen Probleme der Mohammedaner an? Nichts. In islamischen Länder ist das eben so und wer eine mohammedanische Botschaft betritt muss eben damit rechnen daß so etwas passiert,
    Siehe der Fall von dem „deutschen“ zotteligen Journalisten Jucksel oder wie der heißt.

    Zusammengefasst: Dieser Kashoggi war ein braver Muselmann. Ihm war der neue Prinz von Sau die Arabien etwas zu "liberal".
    (Dabei war ja eh bisher alles gut, wie ein ÖVP-Trampel mal sagte, denn es wurde ja nicht jeden Freitag geköpft.)

    Der Kronprinz von Saudi-Arabien der sein Land modernisieren will, hat die Moslembruderschaft als Terrororganisation verboten. Das passt den alten Kräften wie Prinz Alwaleed bin Talal nicht. (Das ist einer von den unzähligen Inzuchtbastarden, die in solchen Dynastien dank üppiger Aüpanage ihrer Minderwertigkeit ion Langeweile frönen können und sonst unwichtig sind. Dieser ist im Speziellen dem Kif ergeben und wird daher auch "Prince Dopey" genannt...)

    Er plant nach seiner Knast-Entlassung offensichtlich eine Revolte in zur Machtübernahme in Saudi-Arabien.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/saudi-arabien-prinz-alwaleed-bin-talal-verlaesst-luxusgefaengnis-a-1190148.html

    Zudem ist er ein persönlicher Feind von Trump! Zumindest gibt es zwischen ihnen häufige Schlagabstäusche auf Twitter!

    Dopey Prince @Alwaleed_Talal wants to control our U.S. politicians with daddy’s money. Can’t do it when I get elected. #Trump2016

    Trump 2016: Prinz Dopey will die US Politik mit Daddy’s Geld kontrollieren. Das kannst Du nicht, wenn ich ernannt werde!

    https://twitter.com/realdonaldtrump/status/675523728055410689

    Prinz Alwaleed bin Talal führt ein weltweites Geschäftsimperium. Unter anderem hatte er 2015 im großen Stil Twitter-Aktien gekauft und war so zum zweitgrößtem Aktionär des sozialen Netzwerks aufgestiegen.

    Der Prinz hatte im Mai 2005 für Aufsehen gesorgt, als er sich an 15 amerikanischen Firmen mit insgesamt einer Milliarde Dollar beteiligte. Dazu gehörten Walt Disney, McDonald’s, WorldCom, Procter & Gamble, priceline.com, amazon.com und eBay. Walid ist u. a. beteiligt am New Yorker Hotel The Plaza (10 %), der Hotelkette Four Seasons (22 %), Rupert Murdochs News Corporation (7 %), Disneyland Paris (17,3 %), Apple (5 %) und dem Pariser Hotel George V (100 %).

    Im Frühjahr 2006 spendete er den beiden amerikanischen Universitäten Harvard (Prince Alwaleed Bin Talal Islamic Studies Program) und Georgetown (Washington D.C., Prinz-al-Walid-bin-Talal-Zentrum für muslimisch-christliche Verständigung) je 20 Millionen Euro.

    Nachdem König Salman eine Anti-Korruptionskommission gegründet hatte, die sein Sohn, Kronprinz Mohammed bin Salman leitet, ließ diese im November 2017 elf Prinzen, vier Minister, viele Ex-Minister und Geschäftsleute aufgrund von Korruptionsvorwürfen verhaften, darunter al-Walid ibn Talal und Saleh Abdullah Kamel.

    siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Walid_ibn_Talal

    Also eine kleine "Game of Thrones"-Episode auf muselackisch.

    Das ganze verhält sich wie mit „Schrödingers Katze“. Ist der Dschihad-Mehrtürer Khashoggi jetzt bei seinen 77 Jungfrauen, oder schmort der Abtrünnige Khashoggi jetzt in der Hölle?
    Wer weiß das schon?
    So geht die islamische Unschärferelation. Dafür ist ein Nobelpreis fällig. Mindestens!

    Und nun kümmern wir uns um wichtigere Dinge...

  10. Wolfgang Bauer
    27. Oktober 2018 12:10

    Die guten Deutschen! Ebenso wie Merkel sofort ein Waffenembargo gegen die Saudis zum Schaden ihres Landes in Aussicht gestellt hat, so ruiniert die vereinigte deutsche Richterschaft samt profilierungsgeilen Politikern die deutsche Automobilwirtschaft - und damit nebenbi zigtausende Arbeitsplätze auch in Österreich. Mit geifernder Lust und masochistisch selbstgeisselungsgeilem Furor gehen sie jenen auf den Leim, die zum Nutzen ihrer eigenen Autobranche die Deutschen endlich vom Wirtschaftsthron stoßen wollen. Mit der jetzigen Regierung und der gutmenschlich verblödeten Richerschaft wird es ihnen gelingen.

  11. Pennpatrik
    27. Oktober 2018 11:41

    Wie kann ein Staat, der erlaubt, dass Bücher aufgelegt, verkauft und besessen werden dürfen, in denen zu meiner Ermordung aufgerufen wird, auf meine Solidarität zählen?

    Sure 9/5: "Und wenn die verbotenen Monate verfloßen sind, dann tötet die Götzendiener, wo ihr sie trefft, und ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen auf in jedem Hinterhalt."

  12. Starless
    27. Oktober 2018 11:13

    Die Empirie ist eben brutal: Wenn man als Staat mit all jenen, die schon mal Dreck am Stecken hatten, kein Geschäft mehr betreiben wollte, bliebe nicht viel übrig, oder vermutlich gar nichts und niemand, außer Einsamkeit und Isolation pur. Ist ja im Privatleben auch nicht anders: Würde man niemandem mehr, der schon einmal gelogen, die Steuern nicht bezahlt, einen unschönen Konkurs hingelegt, oder eine Subvention mit falschen Zahlen erheischt hat, die Hand geben, müsste man ziemlich alleine durchs Leben gehen, bzw. sich selber auch noch verachten, weil man dies oder jenes selbst schon getrickst hat. So ist das Leben. Moral ist eben ein Standard, den man vor sich herträgt, aber leider nie erreicht. All jene, die NIE unmoralisch gehandelt haben, mögen die Hand erheben!

    • Rau
      27. Oktober 2018 11:35

      Umso schlimmer sind diejenigen, die denken Moral für sich gepachtet zu haben, während sie andere mit auch nur jedem erdenklichen Dreck bewerfen.

  13. Walter Klemmer
    27. Oktober 2018 09:50

    Der linke Wahn:
    Bundespräsident Van der Bellen, Alexander, der Besondere, sagte zum Nationalfeiertag: "Lassen wir uns nicht einreden, dass Mitgefühl weltfremd wäre."

    Mitgefühl ist etwas liebenswertes. Ich bin froh, dass ich solche Menschen in meiner Familie habe und zu meinen Kollegen und Kolleginnen zählen darf.
    Menschen ohne Mitgefühl sind für mich keine Menschen.

    Doch wer zeigt Mitgefühl für Menschen, die anderen Leid zufügen: Räuber, Betrüger, Mörder und Vergewaltiger?

    Diejenigen, die aus dem islamischen Kulturkreis gewaltsam einwandern, zählen vielfach dazu: Betrüger, weil sie Pässe verbrennen und das Alter falsch angeben. Räuber, weil sie gewaltsam in ein Land eindringen in das sie kein Recht haben einzudringen: weil erstens im eigenen Land genügend sichere Plätze vorhanden sind und zweitens sie über mehrere sichere Länder kommen, in denen sie schon Sicherheit fanden und keinen weiteren Fluchtgrund mehr haben.

    Die Morde sind islamisch motiviert: vergewaltigte Frauen wurden von allah dazu zubereitet, so ihr Glaube Mohammeds, des großen Dschihadisten.
    In Wien predigen die Türken ganz offen die biologische Bombe und die Übernahme Österreichs.
    Messerstecher und Vergewaltiger treiben ihr Unwesen.

    Weltfremd?
    Dieser Alexander ruft zu Mitgefühl für Menschen, die in ihren Köpfen nur Mohammeds Krieg und Grausamkeit transportieren auf und offen Moscheen als Waffen gegen Österreich bezeichnen, so sehr verachten sie uns, dass sie das gar nicht zu verbergen suchen. Erdogan: Minarette sind die Bajonette!
    Das schwule Europa ist so schnell weg, dass es gar nicht zum erschrecken kommt.
    Die EG Väter wussten: Europa wird christlich sein oder es wird nicht mehr sein.
    Nur eine radikale Umkehr hin zu Jesus und seinem Liebesgebot, seiner ewigen Liebe, seiner Familie und seinem Recht, Gesetz und Ordnung ohne grenzenloser Verrücktheit, die Verbrecher mit Geld vollstopft, kann Europa noch retten.
    Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist.
    Das Liebesgebot Jesu und seine Gerechtigkeit ist durch nichts zu übertreffen.
    Die Unterscheidung von Sozialethik und Individualethik schafft ein Herr Van der Bellen nicht. Zum Regieren steht in der Bibel die Torah: Die Bergpredigt regelt das Leben der Christen untereinander.
    Wer die Bergpredigt für alle, auch für die, die einen selbst vernichten wollen, will, der ist besonders verrückt = weltfremd.
    In Österreich schaffen es nur noch Agnostiker zum BP.
    Die spielen dann den Moralprediger.
    Traurig, dass Rom dieses Land so abgewirtschaftet hat. Auf die Torah hat Rom immer schon gepfiffen und die Bergpredigt sei ja nur für den geistlichen Stand, den es bei Gott aber nicht gibt. Die Weisheit Gottes in der Staatsführung findet sich in der Torah. Die Israelis fahren gut damit. Ihr Land ist aus der Wüste in 70 Jahren aufgeblüht. Ihr Parlament sieht aus wie die Bundeslade der Torah.
    Der Vatikan ist der Urgrund allen Übels, das hat Luther deutlich erkannt. Calvin hat es noch besser durchschaut. Länder, die sich am Meisten von Rom befreiten, sind am Meisten aufgeblüht: Niederlande, Schweiz, USA.
    Sind wir alle lieb so die Botschaft Van der Bellens, die Realität: Krieg, Terror und Verachtung werden in österreichischen Moscheen gepredigt.
    Van der Bellen ist wie ein Polizist, der nicht handeln will und dem Bankräuber zuschaut wie er Kunden und Angestellte niederschießt und das Geld einpackt. Alexander geht dann noch hin gibt ihm sein Polizeiauto, dass der Raubmörder mit Blaulicht davon fahren kann.
    Es wird Zeit, dass das islamistische Schauspiel beendet wird.
    In Österreich ist kein Platz für die kranken Dschihadphantasien eines Mohammed aus dem 7. Jahrhundert.

    • Walter Klemmer
      27. Oktober 2018 10:08

      Und auch kein Platz für den Blödsinn von Marx, Engels, Lenin und dem Massenmörder Stalin. Der gottlose rote Wahn hat noch jedes Land runiert in dem er aufgeblüht ist.

    • Rau
      27. Oktober 2018 10:08

      Sie haben sich diese Rede an die (anti)Faschisten angehört? Ich bin zufällig darüber gestolpert und hab gleich weitergezappt

    • Charlesmagne
      27. Oktober 2018 11:26

      Europa wird christlich sein - oder es wird nicht mehr sein.
      Dem ist nichts hinzuzufügen, außer dass ich mittlerweile glaube Zweiteres wird eintreffen.

    • Riese35
      27. Oktober 2018 12:11

      @Charlesmagne: Ihr Nickname und Ihre erste Aussage erinnern mich stets an das Fundament des gegenwärtigen Europas. Es liegt in Aachen, oben im Oktogon. Es ist der Kaisersessel oder Königsthron. Er stammt aus Jerusalem und trägt das Kreuzesopfer Jesu Christi. Wenn man Europa verstehen will, muß man nach Aachen genau an diese Stelle. Hiier verbinden sich Christentum, Röm. Imperium und griechische Philosophie.

      Wer das niederreißt, zerstört Europa.

    • pressburger
      27. Oktober 2018 23:12

      @Riese35
      ********************
      Befürchte, Herr Charlesmagne liegt mit seiner Prognose richtig. Aber, haben wir was besseres verdient ?

  14. dssm
    27. Oktober 2018 09:45

    Genau deshalb sollte unsere Regierung gegen ORF und gekaufte Medien vorgehen! Solange es noch Zeit ist. Denn die staatlichen und staatsnahen Akteure graben sich ein, machen große Konferenzen, wo man sich gegenseitig die absolute Unverzichtbarkeit, die Unabhängigkeit und Neutralität bescheinigt, tut die Regierung dann etwas, dann bricht ein weit über die Landesgrenzen hinausgehender Sturm der Mitverschwörer aus.

    Aber ebenso wie Herr Unterberger das saudische Zentrum verteidigt, denn nur wenn man etwas konkret unternimmt, entsteht Gutes und ein interreligiöse Dialog kann da sicher helfen, egal ob das Geld aus einer brutalen Diktatur kommt, muss auch unsere Regierung von der Politik der kleinen Schritte weg. Packt das große Schwert aus und durchschlagt den Gordischen Knoten aus ORF-Gebühr, Medienförderung und -inseraten. Entzieht den NGOs, vom Moscheeverein bis Zara, das Geld! Beendet zumindest für die Quatschstudienrichtungen die staatliche Bezahlung. Das löst ein Erdbeben aus, na und? Wie viele schwarz/blaue Wähler sind davon finanziell betroffen? Wohl keiner. Und die anderen wählen euch sowieso nie.

    • Riese35
      27. Oktober 2018 10:18

      *************************!

      Sehr gut geträumt. Man muß nur die Denkrichtung umdrehen: Eine Lagebeurteilung frei von Wunschdenken und die Tatsache, daß die Regierung genau das ***nicht*** tut, läßt nur den einen Schluß zu, daß unsere Regierung unter falscher Flagge fährt.

      Wann werden das die Wähler durchschauen?

    • Charlesmagne
      27. Oktober 2018 11:20

      @ Riese35
      Wahrscheinlich nie!

    • Sensenmann
      27. Oktober 2018 16:57

      Ja, DAS wäre es, wofür man diese sch.-bl.-Regierung gewählt hätte. Aber die denkt ja nicht daran, das zu tun! Kein Wort gegen den ORF, keine Aktion gegen die Sozi-Justiz. Linke Ober-Sozibullen sind weiter im Amt und nicht entfernt.
      Diese Regierung ist genau so, wie die letzte sch.-bl.-Regierung. Man setzt einen Popanz vor um den Bürgerwillen zu kanalisieren und am Ende so weiter zu machen wie zuvor.

      Diese Regierung hat keinem Linken bisher wehgetan! Kein linker Verein hat seine Subventionen verloren, die Antifa ist keine kriminelle Organisation, aber die Identitären schon!
      Das wird nix mehr!

    • logiker2
      27. Oktober 2018 19:33

      trotzdem ein kleiner Hoffungsschimmer auf die geschundene Patriotenseele:

      https://www.journalistenwatch.com/2018/10/27/sehenswert-fpoe-politiker/

    • Riese35
      28. Oktober 2018 00:44

      @logiker2: Danke für den Link. Hervorragend. ***********!

    • McErdal (kein Partner)
      29. Oktober 2018 06:29

      @ Alle
      w w w . news.at/a/straches-balztanz-israel-6312067
      Strache in Israel:
      ***Darum will der FPÖ-Chef unbedingt "koscher werden"*****
      FPÖ-Chef reist nach Israel um eine pro-israelische Einstellung zu betonen.

      Sprach er doch bei einer Ballveranstaltung die Worte:

      Wir sind die neuen Juden - wie wahr, wahr könnte man da sagen hihi......

      Und die ÖSIS haben das alle nicht verstanden.....

  15. Barracuda
    27. Oktober 2018 09:33

    Ich fordere einen EU-Grenzwert für linke Lügen in den Medien.

  16. pressburger
    27. Oktober 2018 08:32

    Wieder eine Möglichkeit sich scheinheilig zu empören. Warum ausgerechnet jetzt dieses Gerede von Sanktionen gegen die Saudis, warum nicht, wenn andere Menschen entsprechend den Gesetzen der Scharia umgebracht wurden und auch in der Zukunft nach den "Gesetzen" der Scharia umgebracht werden.
    Die Ermordung von Herrn Kashogi hat nichts mit Politik zu tun. Es war eine Abrechnung unter verschieden Klans die Macht ausüben und weiter ausüben wollen.
    Selbstverständlich ist es abscheulich, aber in Europa geschehen im Namen Allahs und seines Propheten, andere abscheuliche Taten, über die, das Wahrheitsministerium ein Empörungsverbot erlassen hat.

    • glockenblumen
      27. Oktober 2018 09:06

      Richtig, nicht einmal eine Frage darf man dazu aufwerfen, wie man hörte und las, denn sogar das wird bereits als fluchwürdiges Verbrechen geahndet!

    • Riese35
      27. Oktober 2018 09:44

      >> "... das Wahrheitsministerium ein Empörungsverbot erlassen hat."

      ********************************!

    • dssm
    • logiker2
      27. Oktober 2018 18:39

      ********************************! Bei Diktaturen ja nichts neues, neu ist nur die Einführung der linken Diktatur in Europa im schleichenden Modus, sodass es die Schafe nicht bemerken, frühestens erst wenn der Wolf bereits in die Gurgel beißt und Blut fließt. Ja, wer konnte so was aaaahnen.....

  17. Bob
    27. Oktober 2018 08:27

    Die größten Schandtaten entstehen durch die Sozi- Gleichmacherei, und da ist keine Partei ausgenommen.

  18. elokrat
    27. Oktober 2018 07:48

    AU schreibt: „Aber auch den österreichischen Linksparteien Rot, Grün und Pink stünde es gut an, wenigstens ein bisschen ehrlicher zu werden....“

    Links und ehrlich, das ist ein Widerspruch in sich. Die Linken leben doch hauptsächlich von Lügen, diese Strategie ist auch im Islam üblich und erfolgreich (Taqiyya)
    https://www.biblisch-lutherisch.de/religion-islam-judentum/muslimische-taktik-der-list-taqiyya/

    • Riese35
      27. Oktober 2018 09:12

      Ja, vollkommen richtig erkannt. Quid est veritas? Das wird soeben vom saudischen "Königshaus" live vorgeführt. Dort steht eine Räuberbande an der Spitze, unsere westlichen Machthaber geben einander die Hand und sonnen sich beim Aufteilen der Beute.

      Das zweite, was den Islam und die Roten eint: Eins, eins, eins! Ein Führer, eine Lebensweise, ein Regelwerk mit Vorschriften bis ins kleinste Detail des täglichen Lebens. Totale Unterwerfung.

      Und drittens: Das Horten von Waffen, das Wegschauen der anderen, bis es zu spät ist, und wenn der Staat dann einmal eine Suche nach illegalen Waffen veranstaltet, wird losgeschlagen und Bürgerkrieg veranstaltet wie z.B. im Hotel Schiff in Linz im Feb 1934.

    • Riese35
      27. Oktober 2018 09:14

      Dieser 3. Akt des tragischen Schauspiels steht uns noch bevor. Daher ist es nicht verwunderlich, daß Rot und Islam einander so gut verstehen.

  19. El Capitan
    27. Oktober 2018 07:37

    Die Linken lügen, skandieren und vertuschen, wann und wie sie es gerade brauchen.

    Ich werde nie vergessen, wie die "Friedensbewegung" damals in den Neunzigern unter Führung der europäischen Kommunisten fast tagtäglich Demonstrationen organisierte, als der 2.Golfkrieg (Kuwait) unter Federführung der USA lief. Als der Krieg zu Ende war und zeitgleich der Kommunist Milosevic den Krieg gegen seine abtrünnigen Bundesgenossen im damaligen Jugoslawien startete, herrschte plötzlich Tötenstille.

    Genauso läuft es heute im Jemen. Gerede noch wird - fast schon halb schweigsam - darüber berichtet, dass da bewaffnete Huthi-Rebellen ein bisserl gegen andere schießen. In Wahrheit führen Iran und die Saudis, also Moslems gegen Moslems, einen vernichtenden Bürgerkrieg, bei dem ein ganzes Volk zu verhungern droht. Dummerweise kann man das Herrn Kickl nicht in die Schuhe schieben.

    Auch hinsichtlich palästinensischen "Flüchtlingen" wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Es handelt sich um die 4. Generation (!) der 400.000 Flüchtlinge von 1948. Kein einziges arabische Land nahm und nimmt sie auf, und der Gazastreifen wird von Israel aus versorgt, nicht aber von Ägypten. Liest mein darüber bei uns? Fehlanzeige.

    Eine letzte Lüge - eine unter tausenden. Ein hoher pensionierte Beamter der Kripo, der jahrelang in der Presseabteilung arbeitete, hat mir zufällig gestern am Nationalfeiertag erzählt, dass gesteuerte Information und Desinformation der Öffentlichkeit unter Kreisky, Sinowatz, Vranitzky und Klima um Größenordnungen intensiver betrieben wurden als heute.

    Die Bevölkerung hat die Lügen der Linken und ihrer Medien längst durchschaut. Darum werden sie abgewählt.

    Wenn man beim Lügen rot wird, ist das eine logische Kongruenz.

    • Riese35
      27. Oktober 2018 10:01

      Alles bis auf den vorletzten Absatz: *******************!

      Daß die Bevölkerung etwas durchschaut hätte, sehe ich weit und breit nicht. Sie rennt jemandem nach, der Soros Exil anbieten will, damit er seine Propagandauniversität weiter betreiben kann, der Denunziations-NGOs, Homo- und Genderideologie fördert, neue Meinungsdelikte strafbar macht, linke Propagandainstitutionen wie den ORF oder das Museum der Diktatur des Proletariats einzementiert, Quoten anbetet und sich über die Einführung der "Homoehe" freut, während er gleichzeitig das Gegenteil sagt.

      "... gesteuerte Information und Desinformation der Öffentlichkeit ...", wir sind auf dem Weg dahin, nur steht auf dem Logo heute "Türkis".

    • Weinkopf
      27. Oktober 2018 10:38

      @El Capitan, @Riese35

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Charlesmagne
      27. Oktober 2018 11:15

      @ alle
      **********************************************************

    • Sensenmann
      27. Oktober 2018 17:01

      @Riese 35

      Den "Türkis(ch)en" genau beschreiben! Für den waren ja auch die Flüchtilanten gebildeter als der durchschnittliche Österreicher.

    • pressburger
      27. Oktober 2018 23:25

      Lügen, insbesondere die Lügen der Roten, haben lange Beine. Diese Lügen werden mit dem süssen Gift der Versprechungen einer rosa-roten Zukunft angereichert, und vom Wähler auch so geschluckt.

  20. glockenblumen
    27. Oktober 2018 07:23

    "....wenn man die anderen Mörder-Regime wie Russland, Malta, die Slowakei, China anders behandelt, die bei ihren Morden deutlich professioneller vorgehen ....."

    Mörder-Regime? Da könnte man doch glatt noch ein paar nennen, wo mancher gestorben wurde.....

    • Majordomus
      27. Oktober 2018 09:01

      Sie denken jetzt nicht an jemanden namens "Meister Reinecke" oder so ähnlich, @glockenblumen?
      Und an eine gewisse Einrichtung an der kubanischen Küste ganz sicher auch nicht, nicht wahr?
      Die Liste ließe sich fortsetzen...

    • glockenblumen
      27. Oktober 2018 09:43

      @ Majordomus

      ich gebe zu, daß sich sogar an explosive Autos gedacht habe...

    • Rau
      27. Oktober 2018 10:27

      Bei den Autos gäbe es auch noch mehr zu sagen, führt aber hier zu weit

  21. Tegernseer
    27. Oktober 2018 07:12

    Das mit der Polizei in den französischen Schulen ist nur eine Vorschau dessen, was auch uns erwartet. Frankreich ist nur einige Jahre voraus...

    • Majordomus
      27. Oktober 2018 09:05

      Hier ist ein Video, wie es dort zugeht:

      https://youtu.be/IEezFrgoEEU

      Facebook862
      Google+
      Email
      WhatsApp
      Twitter
      Print Friendly, PDF & Email

      Im Pariser Vorort Créteil kam ein 15-jähriger Schüler am Donnerstagmorgen zu spät zum Unterricht ins Lycée Édouard-Branly. Der Jugendliche, der als schwieriger Schüler bekannt war, wollte nun verhindern, dass seine Fehlstunden festgehalten würden.

      Um das durchzusetzen hielt er seiner Lehrerin eine Waffe an den Kopf und forderte: „Du schreibst bei mir: anwesend, nicht abwesend!“ Als die Lehrerin sich zu ihm umdrehte, um das mit ihm zu sprechen herrschte er sie an: „Drehen Sie den Kopf nach vorne!“

      Vermutlich ein Mitschüler, der nun auch als Mittäter gilt, filmte die Szene mit und so entstand ein schockierendes Bilddokument über die Verhältnisse, wie sie wohl in vielen anderen Klassenzimmern europaweit mittlerweile vorzufinden sind.

    • dssm
      27. Oktober 2018 09:56

      @Majordomus
      Ach, habe ich mich gefreut! Normalerweise enden die sozialistischen Märchen in einem Albtraum für die normalen Menschen. Erinnern wir uns an den Ostblock, zerstörte Umwelt, abgewirtschaftet Infrastruktur, kein Rechtsstaat …, also alles was den normalen, unschuldigen Menschen trifft.

      Jetzt erwischt es die LehrerInnen! Hurra, endlich einmal die schlimmsten Hetzer, jene die Multikulti, Sozialismus und Genderismus in die Herzen der Kinder pflanzen wollen. So gesehen, keine Polizei an die Schulen, überlasst die Lehrer die Verantwortung übernehmen, die Polizei soll höchstens die Lehrer in der Früh zuhause abholen, in die Schule bringen und nicht wieder heraus lassen, bis zum Ende.

    • Charlesmagne
      27. Oktober 2018 11:09

      @ dssm

      Wie an anderer Stelle bereits angemerkt, stimme ich Ihnen hier voll zu, obwohl ich selbst auch einmal dieser Berufsgruppe angehörte. Als ich in Pension ging freute sich der Direktor meiner Schule (100 Lehrer), da mit mir endlich der letzte Nichtlinke aus dem Lehrkörper ausschied.

    • Sensenmann
      27. Oktober 2018 17:11

      @dssm
      Ja, genau so freue ich mich auch. Auch das Gekreische der linken Lehrerin in Wien über die Zustände macht mir Spaß!
      Wer hat denn jahrzehntelang genau diese Zustände herbeigesehnt und mit Worten, Werken und Taten unterstützt?
      Nun sollen sie doch die Medizin kosten, die sie für die "Gesellschaft" für gut befunden haben!

      Wenn mir jetzt jemand mangelndes Mitgefühl vorhält:
      Es ist verbraucht. Für unser Mitleid und unsre Empörung werden wir noch von den eigenen Landsleuten als Nazis verhöhnt.
      Ich habe keinerlei Gefühle mehr für diese Linken, außer Freude, wenn es ihnen an den Kragen geht.

  22. Josef Maierhofer
    27. Oktober 2018 06:47

    @
    'Dann werden die durch Auftragsbillionen aus bösen Ländern konkurrenzlos abgesicherten Waffenproduzenten Russlands oder Chinas bald ebenfalls Hochqualitätsprodukte erzeugen.'

    Da fehlt wohl der größte Waffenproduzent, die USA.

    Aus diesem Artikel lese ich heraus, werde ich belehrt, die größten P.C. Enthusiasten fördern die Kriegstreiberei am meisten, von propagierten Frieden wohl weit und breit keine Rede.

    Gut bezahlt von den Soros Millionen und den erbeuteten Steuergeldern posaunen sie ihre 'Volksverblödungsfloskeln' in die Welt hinaus und allzu viele fallen drauf rein.

    Die bessere Welt, die gibt es nicht, der Mensch wurde aus dem Paradies vertrieben und muss mit sich selbst auskommen, einen Anhaltspunkt gäbe es, nämlich das, was uns Jesus gesagt hat.

    Wenn fast lauter Egoisten und Privilegienritter zwar P.C. schreien (und nicht danach handeln), dann befeuern sie die Ideologie (= ...), die immer weniger werdenden Fleißigen aber haben keine Chance diese Horde von bewussten Lügnern zu stoppen, denn sie wählen die ja immer wieder, sie wollen das ja so, offenbar.

  23. Ausgebeuteter
    27. Oktober 2018 06:46

    Der "kollegtive Wahnsinn" (Zitat von AU am Ende) nennt sicht heutige Demokratie.

  24. OT-Links
    27. Oktober 2018 05:30

    Zum Angriff unter falscher Flagge - Packerlbomben. Täter soll angeblich Republikaner gewesen sein (angeblich seit 2016). Ein User bei der Krone schreibt:
    "
    vor 8 Stunden
    Ich war auf der Twitter Seite von CNN. Dort wird der mutmaßliche Täter als Trump Fan verklickert. Ein User hat jedoch einen Screenshot von einer Seite eingestellt, wo der Mann als registrierter Demokrat eingetragen ist. Also wie auch immer, es steht vermutlich alles auf sehr dünnen Beinchen. Vielleicht klappt es jetzt mit der Veröffentlichung meiner Meinung. Danke!"

    --------
    Das sieht der Blinde, dass die Sache vor den Midterm-Wahlen inszeniert wurde, weil die Demokraten sonst keine Chance haben. Man muss hoffen, dass die Trump-Wähler ebenso schlau sind wie bei uns die Leser der div. APA-Kopier-Zeitungen, s. auch Beitrag oben. Die meisten Leser halten es für false flag.

    • glockenblumen
      27. Oktober 2018 08:19

      wie war denn das mit dem Anzünden von Asylheimen und Hakenkreuz davor?

      https://www.welt.de/politik/deutschland/article154185175/Syrer-gesteht-Brandlegung-mit-Hakenkreuz-Schmiererei.html

      einer von vielen Fällen.... und natürlich eine Mahnwache gegen räächzz

      Wie oft schon haben Linke eine "Linke" gedreht um sie sog. Rechten umzuhängen??

      Die Katastrophe ist, daß die Medien extrem korrumpiert sind, verdrehte Wahrheiten - sprich dreiste Lügen - auftischen und die Leute auch schon so hirngewaschen und zum Teil verblödet sind, daß sie das glauben.

    • pressburger
      27. Oktober 2018 08:21

      Aber selbstverständlich ist es eine Inszenierung des Obama/Clinton Klans. Die Demokraten sind hilflos den positiven Wirtschaftsdaten der Trump Administration ausgeliefert.
      Der Täter, Seminole Indianer, ist eine ziemlich verkrachte Existenz, organisierte Männer-Stripper Auftritte, war bereits wegen Bombendrohung mit allen Daten registriert, beklebte seit neuesten seinen van mit pro Trump Werbung. Überführt weil an den Klebestreifen seine DNA und Fingerabdrücke zu finden war. Die Sprengsätze waren nict funktionsfähig.
      Die Demokraten haben eine gute Wahl getroffen.

    • simplicissimus
      27. Oktober 2018 09:21

      Die Vermutung einer false flag operation draengt sich wirklich auf:

      - kurz vor den Wahlen
      - Trump Kritiker inklusive dem medialen Heilsengel (oder Hell Angel?) CNN
      - der Taeter ein verkommen wirkender Weisser, der den Trump-Fan mimt

      Wenn das stimmt, was OT-links schreibt, dass der Mann Demokrat war, dann wird das Hillary und Co noch ordentlich auf den Kopf fallen. Hoffentlich.

    • simplicissimus
      27. Oktober 2018 09:23

      … und, Zufall, Zufall, kein Sprengsatz explodierte…
      … und Zufall, Zufall, nach wenigen Tagen noch rechtzeitig vor den Wahlen festgenommen …

    • Riese35
      27. Oktober 2018 10:08

      Das riecht von Anfang an nach einer falschen Flagge. Und wenn dann noch der US-Geheimdienst ermittelt, weiß man, wie ernst man das nehmen kann: so ernst wie die Massenvernichtungswaffen eines Saddam Hussein.

    • OT-Links
      27. Oktober 2018 11:31

      Ja, die gehören alle zum Clinton-Netzwerk, auch FBI und CIA. Und so knapp vor den Wahlen wird es sich nicht mehr wirklich aufklären lassen und danach wird bald Gras über die Angelegenheit gewachsen sein. Man kennt das ja von einheimischen Schmutzkampagnen, besonders mit Unterstützung der CNN-verwandten Medien. Aber dafür wird die Russensuppe weiterköchelt bis in alle Ewigkeit...

    • pressburger
      27. Oktober 2018 23:33

      FBI als Befehlsempfänger des Clinton Klans ? Was wusste, oder hätte der FBI über den Mordanschlag auf die Synagoge in Pittsburgh, gewusst oder wissen können ?
      Ohne in eine bestimmte Richtung zu deuten, kommt dieser Anschlag zu richtigen Zeit.

    • Torres (kein Partner)
      29. Oktober 2018 17:09

      Trump ist natürlich auch schuld an dem Mehrfachmord in der Synagoge in Pittsburgh. Warum? Na, weil er durch seine Politik eine "Hassatmosphäre" schafft. Man muss sich ja fast wundern, dass er nicht beschuldigt wird, persönlich die Briefbomben gebaut und verschickt zu haben - wahrscheinlich nur, weil man inzwischen den Täter gefasst hat.

  25. machmuss verschiebnix
    27. Oktober 2018 01:11

    » bis zum nächsten Mal werden sie es wohl lernen und dann wird man auch ihnen einen Mord nicht mehr nachweisen können « - was aber, wenn die Mörder den Auftrag hatten, es so
    aussehen zu lassen, als wären es die Saudis gewesen . Ist aber inzwischen ohnedies
    mislungen, denn die "Unken-Rufe" vom Zionist-Plot haben längst die Runde gemacht.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung