Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Europa und die USA: Der Vergleich macht einen sicher drucken

Lesezeit: 6:30

Donald Trump macht zwar Vieles falsch, aber das Entscheidende richtig. Europa hingegen hält sich zwar für den moralischen Lehrmeister der Welt, macht aber kaum etwas richtig. Das zeigt in diesen Tagen ein Vergleich der Migrationspolitik auf beiden Seiten des Atlantiks besonders deutlich.

Europa wie die USA sind anziehend für Menschen aus jenen Ländern, wo unfähige Regierungen, überflüssige Konflikte und wirtschaftliche Rückständigkeit ans Auswandern denken lassen. Die USA wie auch das (derzeit links regierte!) Kanada nehmen aber prinzipiell nur jene auf, die sie brauchen können. Brauchen können sie jene Menschen, die sich in Mangelberufen gut qualifiziert haben, oder die Geld in Nordamerika investieren wollen.

Dabei zeigt sich, dass Nordamerika für die gut gebildeten Menschen aus der Dritten Welt im Vergleich zu Europa das weitaus attraktivere Ziel ist. Wer durch eigene Leistung zu einem besseren Leben kommen will, geht nach Amerika. Wer primär die Sicherheiten und Annehmlichkeiten des Wohlfahrtsstaates konsumieren will, geht nach Europa.

Was aber ist mit jenen Menschen – vor allem aus Lateinamerika – die weder auf die eine noch die andere Weise punkten können, und die dennoch in die USA oder nach Kanada wollen? Richtung Kanada haben sie schon auf Grund der Geographie wenig Chancen. In die USA hingegen sind auf illegalem Weg freilich im Laufe der Zeit schon Millionen gedrungen und leben dort seither oft dauerhaft in einer rechtlichen Grau- und Untergrundzone.

Trump hat nun versucht, die Kontrolle der Regierung darüber wiederzuerlangen, wer in den USA leben darf und wer nicht. Das wird von den Demokraten und Teilen der Kirchen lebhaft bekämpft. Diese Intention wird nun vor allem durch einen organisierten Marsch von Tausenden migrationswilligen Mittelamerikanern quer durch Mexiko Richtung USA herausgefordert.

Dieser Durchmarsch ist auch für Mexikos neue Linksregierung recht unerfreulich. Dadurch steht sie ja als Regierung ohne Kontrolle über die Vorgänge auf dem eigenen Territorium da. Ihr ist zwar manches, aber nicht genug eingefallen, wie sie ihn be- und verhindern kann.

Das eigentliche Ziel der Marschierer ist aber ohnedies nicht Mexiko, das sind die USA. Offen mag bleiben, ob die Hinweise der Trump-Administration stimmen, dass Venezuelas Linksregierung bei ihrem Marsch Regie führt. Es wäre in der Tat zumindest logisch, dass Venezuela dadurch versuchen könnte, vom eigenen Elend abzulenken, sich am Erzfeind in Washington zu rächen und den noch viel größeren Flucht-Exodus venezolanischer Staatsbürger Richtung der beiden bösen Rechtsregierungen in Kolumbien und Brasilien vergessen zu machen.

Das Ganze ist nun gewiss nicht einfach für die USA, auch wenn es noch nicht die Dimensionen der europäischen Völkerwanderung 2015/16 angenommen hat. Der US-Kongress hat bisher ja immer verhindert, dass die von Trump geforderte Mauer Richtung Süden gebaut wird. Dennoch ist es imponierend, wie Trump jetzt alles versucht, um nicht so hilf- und wehrlos dazustehen, wie Europa und vor allem dessen Vormacht Deutschland seit Jahren dastehen. Letztlich geht es ja um den Hauptzweck, warum die Menschen die Existenz von Staaten bejahen: Das ist der Schutz nach außen und die Aufrechterhaltung der Ordnung nach innen.

Deswegen ist auch anzunehmen, dass die Invasion Trump auch bei den nun bevorstehenden Kongresswahlen nützen wird. Nützen wird ihm übrigens auch die maßlos übertriebene linksfeministische Agitation gegen die Wahl eines neuen Höchstrichter, der er sich erfolgreich entgegengestellt hat. Tendenziell schädlich ist hingegen der brutale Mord durch Trumps saudi-arabische Freunde in einem Konsulat in Istanbul.

Aber der große Migrantenzug nützt Trump jedenfalls. Weil die meisten Amerikaner darin so etwas wie eine Invasion sehen. Und weil (auch anderswo) die Menschen Staatsmänner mögen, die handeln und nicht ständig zaudern. Und die auch nicht wie Angela Merkel im September 2015 die Nerven wegschmeißen, weil bei Kontrolle der Grenzen die Gefahr bestanden hätte, dass linke Medien einige hässliche Bilder von den "armen Flüchtlingen" gezeigt hätten. Weshalb man die gleich gar nicht aufgehalten hat.

Was tut Trump im Gegensatz zu ihr? Es ist im Wesentlichen eine Dreifachstrategie:

  1. Er entsendete Tausende Soldaten an die Grenze, um die Migranten dort abzufangen.
  2. Er lässt unmittelbar an der Grenze Zeltstädte errichten, in die die Migranten gebracht werden, und von wo sie nicht weiter ins Land einsickern können.
  3. Und er will das amerikanische Staatsbürgerschaftsrecht ändern, das jedem Kind, das auf US-Boden zur Welt kommt, lebenslänglich und automatisch die US-Staatsbürgerschaft verleiht. Dieses Recht hat sich ja als besonderer Magnet für illegale Migranten erwiesen, die dadurch recht einfach Eltern eines US-Bürgers werden können. Trumps Pläne, dieses Rechtsprinzip zu ändern, stoßen in Amerika allerdings verfassungsrechtlich auf hohe Hürden.

Gewiss ist nicht sicher, wie weit diese Dreifachstrategie funktionieren wird. Aber Trump hat zumindest eine Strategie. Und ein Ziel. Angela Merkel und die europäische Linke hatten und haben das nicht. Sie haben nur Wortfloskeln.

Die von Trump entwickelte Strategie erinnert hingegen ganz stark an die Ungarns. Mit bewaffneter Grenzsicherung und der Errichtung von Container-Lagern an Ungarns EU-Außen-Grenze für illegale Migranten und Asylwerber hat Ungarn den Strom praktisch zur Gänze gestoppt. Das Staatsbürgerschaftsrecht Ungarns (wie auch der meisten anderen europäischen Staaten) ist sowieso nicht auf den Geburtsort, sondern die Herkunft der Eltern abgestellt.

Mit ähnlichen Mitteln wie Ungarn haben auch andere Balkanstaaten den Durchmarsch weitgehend zum Erliegen gebracht, während in Deutschland und auch Österreich jahrelang wenig Effizientes dagegen gemacht worden ist. Ganz im Gegenteil: Hier haben linke Studentinnen auf Bahnhöfen fanatisiert "Welcome" geschrien (was viele der gekommenen jungen Männer dann mit strafrechtlichen Folgen missverstanden haben). Hier haben ORF, Puls4 und Philharmoniker (freilich wenig ergiebige) Sammelaktionen für die "Flüchtlinge" unternommen. Hier haben die ÖBB unter einem gewissen Christian Kern im Auftrag der Regierung Faymann, die sich wieder mit Berlin abgesprochen hat, Hunderttausende Migranten gratis in Zügen ins Land oder durchs Land transportiert (und anschließend den ÖBB-Beamten verboten, Details über den Zustand zu berichten, in dem die Waggons nachher waren …).

Inzwischen hat auch Italiens neue Regierung erfolgreich mit harten (und wie üblich von den linken Medien kritisierten) Maßnahmen den Strom gestoppt, obwohl die frühere Linksregierung nach dem Stopp der Balkanroute Italien zur Hauptdrehscheibe der Völkerwanderung werden hat lassen. All diese Länder haben gezeigt, dass sie sehr wohl auch national eine weitgehende Absicherung schaffen, während die EU-Institutionen selber und das größte EU-Land, Deutschland, absolut keine effizienten Abwehrhandlungen geschafft haben. Sie reagierten gelähmt wie Kaninchen angesichts von Schlangen. Auch in Österreich ist erst ein echtes Umdenken zu sehen, seit der Bundeskanzler Kurz heißt und der Innenminister Kickl.

Der schärfste europäische Kontrast zur Politik Trumps ist jetzt in Spanien zu sehen. Dort hat eine (wegen Korruptionsaffären und der starr zentralistischen Politik der Rechten) ohne Wahlen an die Macht gekommene Linksregierung die Tore weit geöffnet. Und wieder schauen die EU und Merkel-Deutschland tatenlos zu.

Einige aktuelle Zahlen machen den Unterschied deutlich:

  • Die ursprünglich aus 7000 Migranten bestehende Karawane durch Mexiko ist als Folge der mexikanischen Maßnahmen, aber auch wegen der US-Drohungen auf 4000 geschrumpft. Gleichzeitig versuchen aber etliche andere kleinere Migrantenzüge dazuzustoßen.
  • Die USA entsenden über 7000 Soldaten und Nationalgardisten an die weitgehend ungesicherte Grenze, um diese Karawane abzufangen.
  • In Spanien schwillt der Strom ständig an. Dort sind jetzt schon mehr als 10.000 Migranten binnen eines Monats an Land gegangen. Dort sind in diesem Jahr mehr "Flüchtlinge" hereingekommen als in den letzten drei Jahren zusammen.
  • In Griechenland waren es im gleichen Zeitraum (1. bis 30. Oktober) über 3000 Ankünfte.
  • In Italien sind gleichzeitig gerade noch 1000 angekommen - also dem Land, das vor einem Jahr noch Hauptankunftspunkt gewesen ist.

Das alles zeigt, dass eine vernünftige, auf die Interessen des eigenen Landes konzentrierte Politik möglich ist, und dass Donald Trump – so unsympathisch auch sein persönliches Auftreten oft wirkt – einen vernünftigen Kurs steuert. Auch wenn weiterhin die meisten Medien einen anderen Eindruck erwecken.

Das seltsame Verhalten der Medien sieht man ja in diesen Tagen auch wieder einmal in Deutschland ganz besonders krass, wo vor allem die grünnahen Journalisten ob des eingeleiteten Abgangs von Angela Merkel tieftraurig sind. Das sind genau dieselben, die fast keinen Tag ohne Hassausbrüche gegen Donald Trump, Viktor Orban & Co verstreichen lassen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorNestroy
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2018 02:34

    Die ersten 2 Punkte der "Trump Strategie" mussten sicher tausende Milz- und Berufsoffiziere in den letzten 20 Jahren als Planspiele immer wieder üben. Ich war mehr als desparat, als ich die Videos der auf die Seite geschobenen Polizisten sah und Kolonnen, je richtige Kolonnen, wie man sie nur von militärischen Märschen kennt, junge entschlossene und rüstige Menschen dunkler Hautfarbe (Alleine da konnte man sehen, dass nicht alle aus Syrien kamen) zu tausenden über die Grenzen kamen und - verteilt wurden. Weitertransportiert durch unsere staatlichen Institutionen! Apropos Militär. Unser Heer musste die Jahre davor auf Übungen verzichten. Warum? Unter anderem deshalb, weil kein Sprit vorhanden war! Sobald wir aber erobert wurden, mussten die Heeresbusfahrer Tag und Nacht fahren. Noch ein Detail: Kein ÖBB-Buslenker oder Heereslenker musste plötzlich auf den 8Stunden Arbeitstag schau'n. Damals hat die Gewerkschaft auch kein Sterbenswörtchen gesagt (Im Gegensatz zur 12h Regel, die unter Kurz eingeführt wurde, aber bereits in einem Plan A... vorhanden war...)
    Fazit: Die 3 Trump Strategiepunkte sind die normalsten der Welt; für einen zivilisierten Rechtsstaat.
    Wenn man solche Lager im Libanon/ Jordanien oder N-Afrika machte müsste man sie klarerweise auch militärisch beschützen. Natürlich auch von unserem Heer. Sogar heute noch meldete ich mich noch einmal freiwillig dies zu tun. Wenn das endlich Europas Strategie wäre! Für ganz Europa!

    Verteilung aller Flüchtlinge auf diese Lager! An die EU-Außengrenzen und außerhalb Europas. Im ersten Land außerhalb der Hot Spots der Welt. Dort könnten dann auch gerne unsere Zivis helfen. Im Lager. Humanitär. Und nicht in Gedenkzentren oder an Zebrastreifen in Wien...

  2. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2018 05:59

    Merkels "Fachkräfte" waren wieder tätig:
    https://www.journalistenwatch.com/2018/10/30/schon-freiburg-fluechtling/
    Der Freiburger Polizei ist ein Massenvergewaltiger ins Netz gegangen. Zwischen Mai und Juli soll der 28-jährige „Flüchtling“ drei Frauen sexuell attackiert haben. Außerdem verging sich der Eritreer an mehreren Schafen und Ziegen. Das hat ein DNA-Abgleich ergeben. Der Mann sitzt jetzt in Untersuchungshaft."

    Der sexuele Missbrauch von Ziegen und Schafen ist ja die Spezialität einer bestimmten zu rascher Gekränktheit und Aggressivität neigenden Religionsgemeinschaft... Merkelfachkräfte eben!

    Muss man sich in Zukunft fragen, wenn man Ziegen- oder Schafkäse isst, ob die Milch von missbrauchten Tieren stammt? Ich ersuche um eine ensprechende Kennung auf der Verpackung analog z.B. zu "Ohne Gentechnik hergestellt"..

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2018 05:27

    Tilo Sarrazin beschreibt in seinem letzten Buch "Feindliche Übernahme" ein bedrückende Szenario.

    Da die eingewanderten "Schutzsuchenden" sich zunächst in ihr Massenquartier- Schicksal fügen, dann aber nach Jahren allmählich merken, dass sich ihr Aspekte bis an ihr Lebensende nicht mehr ändern werden, nimmt die Aggression gewaltig zu, wobei die Betonung auf "gewaltig" liegt.

    Gleichzeitig kommen die Medien kaum noch nach, die wenigen Integrierten als Normalfall und die vielen Schlitzer und Vergewaltiger als Einzelfälle zu präsentieren. Wenn gar nichts mehr geht, verschweigt man halt.

    Europa ist müde, alt und krank geworden. Ich hoffe, dass die wenigen Aufrechten wie unsere Regierung und die Ungarn durchhalten werden. Die erste linke Regierunschefin - Merkel - ist angezählt, aber ein kranker Kommunist macht noch keinen echten Aufbruch.

    Mir ist Trump auch nicht immer geheuer, aber bei den nächsten Wahlen wünsche ich ihm Erfolg. Lieber eine Trump-Zecke als eine Merkel-Laus.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2018 13:45

    All jene, die von der jetzigen Regierung enttäuscht sind und keinen guten Faden an ihr lassen, weil bei so manchen Dingen so gar nichts weiterzugehen scheint---etwas vom Wichtigsten wäre wohl eine deutliche Rücknahme der dominierenden Farben Rot und Grün beim ORF!---seien gerade jetzt beim wilden AUFHEULEN der OPPOSITION, speziell der Roten (Schieder!) zum Thema "UN-Migrationspakt" daran erinnert, was eine Rot-Schwarze, Rot-Grüne-Pinke, Schwarz-Rot-Grüne Regierungsmannschaft getan hätte: Der UN-Migrationspakt wäre OHNE WENN und ABER UNTERSCHRIEBEN worden!

    Seien wir deshalb dankbar, daß wir eine Schwarz-Blaue Regierung haben, bei der vor allem KURZ sich an die FPÖ halten mußte! Wäre KURZ in einer Schwarz-Roten Regierung Kanzler, hätte er mit Sicherheit unterschrieben! Ein dickes Lob der FPÖ!

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2018 09:15

    Knappes Resümee nach fünf Tagen in MOSKAU:

    Insgesamt gesichtet: drei Kopftuchfrauen, zwei kleine Negerlein, einen sehr stark Pigmentierten, keine Bettler.

    Abgesehen davon, daß Moskau traumhaft schön ist, wurde der mangelnde Komfort der Sowjetzeit gänzlich abgestreift und stattdessen die Standards der westlichen Großstädte erreicht.

    Die Leute sind gut gekleidet, die Straßen blitzsauber, keine (linxlinken!) Wandschmierereien, keine überfetteten Erwachsenen oder gar Kinder, gerammelt volle orthodoxe Kirchen, viele Kinder in den Museen, die auf mich sehr interessiert wirkten und sich hervorragend benahmen.

    Die Arbeitslosigkeit ist sehr niedrig; den Menschen ist es zuvor nie so gut gegangen.

    Im bis auf den letzten Platz besetzten BOLSCHOI-Theater sehr gut gekleidete Menschen (großartig: Ballett "Spartakus").

    Waren bei meinem ersten Moskau-Besuch anno 1964 die Straßen noch "autofrei", kann man heute zur Stoßzeit gewaltige Staus erleben.

    Im Gegensatz zu Wien und anderen westlichen (Haupt-)Städten, in denen man sich längst im Orient wähnt, ist MOSKAU eine RUSSISCHE Stadt---dank Putins Politik!
    Die Menschen mit (ost-)asiatischen Gesichtszügen waren ja schon in der Sowjetzeit da.

    Ach ja, und ich konnte am Abend alleine durch die Stadt schlendern, ohne Angst haben zu müssen! In Wien würde ich mich nicht trauen, in der Dunkelheit alleine unterwegs zu sein!

    Die "Abwesenheit" von provokanten Kopftuchfrauen und Kopftuchmädchen und ebenso provokanten bärtigen Moslemmännern war eine Wohltat ohnegleichen!

    Lang lebe Putin---zu Rußlands und unser aller Wohl!

  6. Ausgezeichneter Kommentatorlilibellt
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2018 10:01

    Undine zurück und der UN-Migrationspakt wird von Ö nicht unterschrieben https://diepresse.com/home/Ausland/Aussenpolitik/5521946/Oesterreich-steigt-aus-Migrationspakt-der-UNO-aus . Das ist ja wie Weihnachten und Ostern zusammen. Frohes Halloween allerseits!!!!

  7. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2018 11:09

    Eine Reaktion auf den Untergang Merkels ? Österreich soll sich am Migrationspakt nicht beteiligen. Könnte es sein, dass diese Regierung richtig reagiert und so etwas wie den gesunden Menschenverstand wieder entdeckt ?
    Selbstverständlich hat der Beitrag über die USA vs. EU mit einen Seitenhieb gegen Trump angefangen. Ohne Rechthaber zu sein, was hat Trump eigentlich falsch gemacht ?
    Nafta, Obamacare, Daca, NordKorea, Wirtschaft, Steuern, Arbeitslosigkeit, Supreme Court ? Falsch ?
    Trump hat angekündigt, Trump liefert. Trotz der Behinderungen durch den FBI, den DoJ mit seinen Attorney General, den deep state, den Medien, 95% gegen Trump, den Hass der Demokraten, den celebrities, des Hollywood und praktisch aller Universitäten.
    Pakt mit Russen, Beeinflussung der Wahlen zu Gunsten von Trump,
    reines Hirngespinst.
    Zu Erinnerung. Nach Obama und auch jetzt, leben in den USA cca 20 Millionen illegale Einwanderer. Zu behaupten, dass Trump unmenschlich ist, weil er dieses Problem anspricht und konsequent den weiteren Nachzug von Illegalen
    unterbinden will, ist in seiner Urteilsfähigkeit durch den EU Rifjutschii Bazillus schwer geschädigt.
    Sollte Trump den Marsch der Mittelamerikaner auf die USA tolerieren, würde er
    ein Signal Setzen, dessen Folgen zu der Katastrophe führen werden, wie sie Europa z.Z. erlebt.
    Die Demokraten, wären sie gewählt worden, hätten diese Invasion sogar begrüsst. Eine Chance haben noch die Linken in den USA, die Midterms. Sollten die Demokraten einen Mehrheit im Kongress erreichen, hätte das unabsehbare Folgen nicht nur für die USA selbst, sondern noch mehr für die EU und Europa.
    Der Sieg der Demokraten wäre ein Zeichen, die Schleussen an Europas, jetzt schon fast nicht existenten Grenzen, voll zu öffnen, die Überflutung wäre vollendet.
    Ob Trump in seinen auftreten sympathisch ist oder nicht, ist nebensächlich.
    Trump ist Bauunternehmer, ein Mensch der Arbeitsplätze geschafft hat, und zum Glück kein Politiker. Trump, ähnlich auch den Repräsentanten der Afd, oder Nigel Farage, kann man mindestens zuhören. Bei den EU Politiker folgt auf den Versuch ihnen zuzuhören unweigerlich der Brechreiz

alle Kommentare drucken

  1. astuga (kein Partner)
    03. November 2018 00:05

    Mittlerweile wurde aufgedeckt, dass ua. das Wahlkampfteam eines Senators der Demokraten mit Prepaid-Karten die sog. Flüchtlingskarawane versorgt.
    youtube: "Nobody needs to know Beto Campaign Appears to Illegally Spend Funds on Supplies for Caravan Aliens"
    Ist auch nicht die erste Karawane - youtube: "Fox news Who is providing support to migrant caravan seeking asylum?"

  2. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    02. November 2018 18:36

    Zur Abwehr von Eindringlingen gelten die gefügelten Worte Mario Draghis: What it takes.

  3. McErdal (kein Partner)
    02. November 2018 18:07

    ****Savile Town: Ein Blick in die Zukunft Europas?*******
    w w w . youtube.com/watch?v=ZeYW9SP5JJo

  4. bürgerIn (kein Partner)
    02. November 2018 13:38

    weil's grade so aktuell ist zum migrationspakt und dessen diametral entgegengesetzte interpretation in österreich und in deutschland: beklemmend ist, dass die österreichischen linksgenossInnen wieder im gleichschritt mit deutschland marschieren, das heißt auf linie sind. kennen wir das nicht schon seit 1938 oder 1918? die linke sah in diesen schicksaljahren ihre hoffnung und ihr heil in deutschland. beklemmend, dass das 2018 ähnlich zu sein scheint. nichts gelernt aus der geschichte, genossInnen??

  5. Torres (kein Partner)
    02. November 2018 12:36

    Ein wesentlicher Unterschied beim Umgang mit Illegalen in den USA und der EU (hier vor allem Deutschland) ist die Tatsache, dass dem amerikanischen Staat keine Kosten erwachsen - dort müssen die Migranten, falls es ihnen gelingt, in das Land einzudringen, natürlich selber schauen, wie sie zu Wohnung, Essen, Arbeit usw. kommen, während sie bei uns ja sofort eine staatliche Rundumversorgung auf Kosten der Steuerzahler erhalten. Wie scheinheilig die deutschen Medien und der ORF sind, zeigt deren Empörung über Trumps Plan, die automatische Staatsbürgerschaft durch Geburt abzuschaffen, und dadurch genau denselben Zustand herzustellen, der auch bei uns herrscht.

  6. Segestes (kein Partner)
    02. November 2018 11:40

    Wie der ORF durch Weglassen von Informationen lügt, wird aus der Berichterstattung über dieser Migranten-Karawane aus Südamerika ersichtlich: Da werden nur Bilder von friedliebenden Menschen gezeigt, obwohl es im Netz bereits mehrere aktuelle Videos gibt, in denen zu sehen ist wie diese ach so armen Menschen (zu geschätzten 95% junge Männer) mit allergrößter Aggressivität mexikanische Grenzübergänge zu stürmen versuchen.

    Aber der ORF, der wahrscheinlich nur von seinen linksradikalen Aktivisten-Kollegen bei CNN und Co abkupfert ohne selbst zu recherchieren, will seinen noch verbliebenen Sehern einreden, das wären harmlose Schutzbedürftige, die doch bloß vor der Gewalt in ihrer Heimat fliehen

  7. Christian Peter (kein Partner)
    02. November 2018 11:24

    Auch in Österreich wartet man vergeblich auf dringend erforderliche Reformen im Bereich Asyl. Was ist geworden aus den Versprechungen der Bauernfängerparteien ÖVP und FPÖ, die mit dem Thema Asyl bei den Nationalratswahlen 2017 Stimmenfang im großen Stil betrieben (Asyl auf Zeit, Grenzschutz, Familienzusammenführungen aussetzten, Rückführungen, etc. etc.) ?

    Tatsache ist : Es hat sich in Österreich nicht die Bohne geändert, die Grenzen sind offen wie ein Scheunentor, jeder illegale Einwanderer bekommt ein (langes und teures) Asylverfahren, welches praktisch nie in einer Ausweisung endet und alle illegalen Einwanderer werden eingebürgert.

  8. Marcus Junge (kein Partner)
    02. November 2018 09:47

    Die US-Landgrenze zu Mexiko ist über 3000km lang. Auch 15.000 Soldaten werden diese nicht ansatzweise abdichten. Mal davon abgesehen, daß diese ja nicht 24/7 - 365 im Einsatz sind, sondern auch mal schlafen müssen. Daher ist nur ein Teil immer am Feind 1/2 oder auch nur 1/3.

    Dann fehlt die Tiefe des Raumes. Diese Soldaten stehen an der Grenze, wer an denen vorbei ist, der ist dann halt da und dann läuft alles so wie immer. Wie auch Trump bisher gezeigt hat, es gibt keinen Massenrauswurf und keine Massenausbürgerungen ehemaliger illegaler Einwanderer. Und wenn dann erst die Gebärmaschinen angeworfen sind, dann sind die Marschierer in 9 Monaten legal "halt da".

    • monofavoriten (kein Partner)
      02. November 2018 14:33

      naja - die amis sind keine barfüßigen jäger und sammler. die haben helikopter, dronen, satelliten etc. die sehen schon, wo die leute kommen und wo sie ihre kräfte hinschicken. die stehen dann nicht der reihe nach aufgefädelt irgendwo an der grenze und warten auf bessere zeiten.

    • astuga (kein Partner)
      02. November 2018 20:45

      Die Grenze lässt sich aber auch nur an bestimmen Stellen wirklich gut überqueren (übrigens ähnlich wie im Mittelmeer), und diese Leute bewegen sich ja nicht mal zu Fuß, sondern werden transportiert.
      Und sie wollen in urbane Zentren in den USA, und nicht in irgendwelchen abgelegenen Canyons und Wüstengebieten stranden. So etwas zu überwachen ist heutzutage wirklich keine große Aufgabe. Und auch das gilt laut hochrangiger Militärs ebenso fürs Mittelmeer - wenn man es denn politisch nur will.

  9. astuga (kein Partner)
    02. November 2018 01:21

    Die Flüchtlings-Karawane ist nicht was sie scheint...
    onenewsnow . com/culture/2018/05/01/reports-soros-funding-border-caravan-invasion
    youtube: The Truth About the Honduran Caravan! | Stefan Molyneux
    youtube: What Should We Do About White Men??' - Tucker Carlson BLASTS Don Lemon Over His Anti-White Rant

  10. Riese35
    31. Oktober 2018 23:22

    Minister Kickl ist einfach Spitze!

    Siehe:
    https://www.youtube.com/watch?v=I4W0fTKVT3s

    Allein sein Wirken rechtfertigt schon die jetzige Regierung, auch wenn wir in vielen Punkten nicht zufrieden sind. Geduld und weiter so effizient!

    • logiker2
      01. November 2018 06:13

      danke für den Link, es ist eine Freude Politiker zuHaben , welche endlich für die Österreicher und Österreich arbeiten, bitte weiter so, denn die Schäden der Linken aus ihrer Regierungstätigkeit sind enorm.

    • Pyewacket
      01. November 2018 06:14

      Kickels Rede ist sehr beeindruckend, danke. Ganz toll haben sie das gemacht. Besonders in Deutschland beneidet man uns schon wieder. Endlich trauen sich die Österreicher auch mal was - bin auch neugierig, wer dem Beispiel folgen wird.

  11. Nestroy
  12. Ambra
    31. Oktober 2018 18:20

    Ich war beruflich und privat viel in Südamerika und war immer wieder erstaunt, mit welcher Selbstverständlichkeit in Familien darüber gesprochen wurde, wieviele Familienmitglieder bereits ILLEGAL in den USA seien und welche Neffen, Nichten, Cousins etc etc dabei seien, ebenfalls illegal dorthin zu gehen. Das wurde einfach als selbstverständlich betrachtet und auch meine Einwände gegen illegales Einwandern wurden nicht wirklich verstanden. Es ist sicher höchste Zeit, daß Trump hier handelt !
    Und seien wir froh, daß unsere Regierung den neuesten Schachzug, illegale Einwanderung zu erleichtern, nicht mitzutragen bereit ist. Ich hoffe, es folgen noch viele andere Länder diesem Beispiel "

  13. glockenblumen
    31. Oktober 2018 18:02

    Der "kleine Akif" ganz grandios zum Migrationspakt, einem Pakt, der Europa und seine Völker vollständig auslöschen kann.
    Unterstützt von einer ehr- und gewissenlosen Bande, die sich "Elite" nennt:

    https://der-kleine-akif.de/2018/10/30/der-globale-migrationsfuck/

    • otti
      31. Oktober 2018 18:44

      Danke für den Link !

    • logiker2
      31. Oktober 2018 20:01

      ich habe schon einige Interprätationen dieses Irrenpaktes gelesen, Akif bringt es grandios auf seine Art und Weise. Dahinter muss wohl eine linke weltweite Verbrecherorganisation stecken (NWO) welche die Migration als äußerst lukrativen Geschäftszweig entdeckt hat und damit dazu ihre irren Plänen einer Weltregierung zu verwirklichen versuchen. Fazit: nicht nur Deutschland ist von Sinnen, sondern jeder Staat der diesen Teufelspakt unterschreibt.

    • pressburger
      31. Oktober 2018 23:03

      Dieser Pakt ist ein Betrug mit Ansage. Zuerst unverbindlich, danach Gewohnheitsrecht, zu letzt Sanktionen.

  14. Undine
    31. Oktober 2018 17:46

    OT---aber bei der Nennung des Namens MERZ als potentiellem Nachfolger Merkels spürte ich einen schalen Nachgeschmack---und siehe da, ich hatte nicht daneben getippt:

    "Gottfried CURIO warnt: MERZ ist genauso Deutschland feindlich wie KGE, Kippung und Schulz."

    "Ein ernüchterndes Aha-Erlebnis für alle, die Friedrich Merz irrigerweise für eine konservative Alternative zu Merkel halten."

    Dieser Mann ist ein falscher Fuffz'ger---eine Fortsetzung der laufenden Aktion "Deutschland verrecke!" wäre vorprogrammiert!

    https://www.journalistenwatch.com/2018/10/31/gottfried-curio-merz/

  15. Brigitte Imb
    31. Oktober 2018 17:22

    Auch g´scheit.

    "Italien: Bürgermeister will Pro-Asyl-Aktivisten verpflichten, Illegale zu Hause aufzunehmen"

    https://www.unzensuriert.at/content/0028105-Italien-Buergermeister-will-Pro-Asyl-Aktivisten-verpflichten-Illegale-zu-Hause

    • Undine
      31. Oktober 2018 17:53

      Das ist eine glänzende Idee! Tausendfaches Lob diesem grundvernünftigen italienischen Bürgermeister!

      ****************+!

      Ich sehe sie schon vor meinem geistigen Auge, wie sie sich anstellen, die Gutmenschen, um nur ja möglichst viele Schutzbedürftige in ihren Wohnungen aufnehmen und vom eigenen Geld alimentieren zu dürfen! Heissa, das wird ein Wettlauf um die Goldstücke werden!

    • Mentor (kein Partner)
      02. November 2018 05:57

      Hervorragende Idee.
      Welche Vorschläge für die Umsetzung hier in Österreich?
      Das bolschewikische Umverteilungsgutmenschentum wäre sofort am Ende.

  16. Gandalf
    31. Oktober 2018 16:54

    Gar nicht O.T.:
    Was muss noch an charakterschweinischer Tendenz"berichterstattung" passieren, bis man diese ORF - Partie, angefangen vom Chef (der unter einer vernünftigen Regierung das nie werden hätte können) bis hinunter zur lächerlichen Frau Holle, nein, pardon, Höggerl, die sich immer äusserst ungeschickt um die politisch korrekte Modulation in ihrer Moderation bemüht: rot und grün sind Zucki, nicht rot ist Pfui - zumindest "umstritten", ob's jetzt stimmt oder nicht). Schafft diese Schurken - zum Teil wahrscheinlich eher bloss wirklich arme Narren - fort! Herr Minister Blümel, Sie sind gefordert - und wie!!

    • otti
      31. Oktober 2018 17:09

      Gandalf: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Hab`gerade an Gernot (Blümel) eine Mail geschickt !
      (früher war der Kontakt einfacher.)

      Gleichen Inhalts.

    • Gandalf
      31. Oktober 2018 22:00

      @ otti:

      Danke! Mir stehen so direkte Kommunikationskanäle nicht offen. Umso verdienstvoller, wenn die Botschaft ihren Adressaten im Wege lieber Freunde erreichen. Fraglich bleibt, ob sie bei diesem doch etwas bewegen und dann hoffentlich auch das Ziel näher kommt?!

  17. Patriot
    31. Oktober 2018 13:46

    Aus meiner Sicht macht Präsident Trump fast alles richtig und ist obendrein noch höchst sympathisch! Bei der Immigration ist er mir ein bischen zu soft und die Mauer sollte schon lange stehen. Aber seien wir ein bischen geduldig mit diesem jugendlichen und elanvollen Präsidenten.

  18. Undine
    31. Oktober 2018 13:45

    All jene, die von der jetzigen Regierung enttäuscht sind und keinen guten Faden an ihr lassen, weil bei so manchen Dingen so gar nichts weiterzugehen scheint---etwas vom Wichtigsten wäre wohl eine deutliche Rücknahme der dominierenden Farben Rot und Grün beim ORF!---seien gerade jetzt beim wilden AUFHEULEN der OPPOSITION, speziell der Roten (Schieder!) zum Thema "UN-Migrationspakt" daran erinnert, was eine Rot-Schwarze, Rot-Grüne-Pinke, Schwarz-Rot-Grüne Regierungsmannschaft getan hätte: Der UN-Migrationspakt wäre OHNE WENN und ABER UNTERSCHRIEBEN worden!

    Seien wir deshalb dankbar, daß wir eine Schwarz-Blaue Regierung haben, bei der vor allem KURZ sich an die FPÖ halten mußte! Wäre KURZ in einer Schwarz-Roten Regierung Kanzler, hätte er mit Sicherheit unterschrieben! Ein dickes Lob der FPÖ!

    • glockenblumen
      31. Oktober 2018 13:59

      und wer schreit am lautesten? Natürlich die SPÖ...

      Wer wählt noch sowas? Etwas das GEGEN das EIGENE Volk, GEGEN das EIGENE Land dermaßen agitiert????

    • Gandalf
      31. Oktober 2018 15:00

      @ Undine, glockenblumen:
      Ja, da haben Sie natürlich völlig recht. Und jetzt müsste natürlich ein gemäss Gesetzesauftrag neutraler ORF nicht nur das geistlose Gekläffe der Opposition, sondern auch die überzeugenden Argumente der Bundesregierung transportieren. Tut er aber natürlich nicht, wir wissen auch wieso: zu viel Rot und Grün drinnen. Nicht einmal die Tatsache, dass auch Australien, wo man ja ebenfalls reichlich leidvolle Erfahrungen mit illegaler Migration hat, diesen "Pakt" selbstverständlich ablehnt, wird im ORF erwähnt. Dieser ORF gehört auf den Mist, und zwar so bald wie möglich.

    • Undine
      31. Oktober 2018 15:55

      Heute im MJ sollten die Hörer davon überzeugt werden, WIE gut und wichtig die Zuwanderung für uns Österreicher ist!
      MIGRATION ist eine Quelle der Entwicklung, des Wohlstandes!
      Wir sind auf Migration angewiesen, behauptet der Herr Benedek, die Wirtschaft sucht qualifizierte Fachkräfte!

      "Völkerrechtler: Nein zu Migrationspakt ist "peinlich"

      Für den VÖLKERRECHTLER Wolfgang BENEDEK ist die Entscheidung der Regierung nicht nachvollziehbar: "Der Migrationspakt ist ein unverbindlicher Rahmen. Österreich ist ja keine Insel. Wir sind auf internationale Kooperation angewiesen so wie wir auch auf Migration angewiesen sind." Eine solche Entscheidung könne ein Standortnachteil für Österreich sein. Benedek nennt die Entscheidung "peinlich"."

      Na, wenn der ORF-"Experte", der Herr Völkerrechtler das sagt, MUSS es stimmen, oder?!?

    • pressburger
      31. Oktober 2018 16:12

      Zu Völkerrechtler, der ORF verfügt über eine grössere Anzahl von Völkerrechtlern, Verfassungsrechtlern, Politologen, sowie sonstigen Kaffeesatzdeutern. Je nach Bedarf wird der eine oder andere reaktiviert, etwas beatmet, abgestaubt, mit notwendigen Richtlinien und sonstigen pekuniären Anreizen ausgestattet. Niemand kann doch diese "Experten" ernst nehmen.

    • Gandalf
      31. Oktober 2018 16:41

      @ pressburger:

      Sie haben mir meine gerade im Geist vorformulierte Anmerkung zu den vom ORF "verwendeten" Experten vorweggenommen. Aber: Danke, Ihre Formulierung trifft den Nagel auf den Kopf (hoffentlich bald auch den des ORF); wir sind uns einig!

    • otti
      31. Oktober 2018 17:12

      An alle Kommentatoren hier: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Und danke !

    • Pennpatrik
      31. Oktober 2018 17:21

      Heute im Mittagsjournal hat Juncker Österreich gedroht, dass die EU einen Mehrheitsbeschluss herbeiführen wird, wenn Österreich nicht unterschreibt. Wir müsen inzwischen gegen Brüssel um unsere Souveränität kämpfen.
      Leider werden uns die Visegrad-Staaten nicht nehmen, weil wir zu viele Moslems haben ...

    • Riese35
      31. Oktober 2018 19:12

      @Undine:

      **********************************************!
      **********************************************!
      **********************************************!

      Sowie dasselbe auch allen anderen Postern hier.

      Das mit dem "Migrationspakt" glaube ich aber erst, wenn es Realität wird, d.h. wenn Österreich wirklich danach handelt, und zwar gegen diesen. Noch traue ich der Sache nicht. Mögliche Hacken, die ich erst geprüft haben möchte: vielleicht ist das ein abgekartetes Spiel, und ein Richter beruft sich dann statt auf nationale auf EU-Vereinbarungen und der Migrationspakt kommt so durch die Hintertür.

      Die Reaktionen und Einmischungen Brüssels machen jedenfalls skeptisch.

    • Beobachter 2 (kein Partner)
      03. November 2018 09:37

      Und was macht der "überparteiliche" ORF? Er trommelt auf allen Linien gegen Kurz und Strache und hatte sogar den ach so seriösen (!) Daniel Cohn-Bendit eingeflogen, den die herb-füllige Dittelbacherin breiten Raum für das Absondern seiner linkslinken Thesen bot. Die heimischen Linken hyperventilieren schnappatmend und der linke Bundespräsident warnt mit trotz seiner "herrlichen Lunge" faltenbesorgt-krankem Gesicht vor dem Schaden, den Österreichs Ansehen nehmen könnte. Alles Beweis dafür, dass die Regierung in diesem Fall alles richtig gemacht hat!!!

  19. Sensenmann
    31. Oktober 2018 12:33

    Das verhausschweinerte Europa wird feststellen, daß Grenzen mit Blut und Stahl gezogen werden.

    Nach der Denke der linken Trotteln hätten ja unsere Vorfahren die Türken mit offenen Armen empfangen sollen, statt sie tot zu schlagen.

    Sogar der Yankeedreck hat mittlerweile verstanden, was Denken in Völkern ist. Dem Trump ist das Gejaule der linken Kläffer sicher egal und im Notfall kommt es ihm auf ein paar tote Mestizen oder Zambos nicht an. Wenn man eh für die Journaille der Böse ist, kann man es ruhig auch leben...

    • pressburger
      31. Oktober 2018 13:33

      Trump muss für die Journaille der böse sein, weil er konservativ, national, proisraelisch und für law and order ist.
      Im Gegenzug jeder Chaot ob er Pilz, Kern, Fischer, Karass oder Van der Bellen heisst, wird von den Medien hochgejubelt.

  20. pressburger
    31. Oktober 2018 11:09

    Eine Reaktion auf den Untergang Merkels ? Österreich soll sich am Migrationspakt nicht beteiligen. Könnte es sein, dass diese Regierung richtig reagiert und so etwas wie den gesunden Menschenverstand wieder entdeckt ?
    Selbstverständlich hat der Beitrag über die USA vs. EU mit einen Seitenhieb gegen Trump angefangen. Ohne Rechthaber zu sein, was hat Trump eigentlich falsch gemacht ?
    Nafta, Obamacare, Daca, NordKorea, Wirtschaft, Steuern, Arbeitslosigkeit, Supreme Court ? Falsch ?
    Trump hat angekündigt, Trump liefert. Trotz der Behinderungen durch den FBI, den DoJ mit seinen Attorney General, den deep state, den Medien, 95% gegen Trump, den Hass der Demokraten, den celebrities, des Hollywood und praktisch aller Universitäten.
    Pakt mit Russen, Beeinflussung der Wahlen zu Gunsten von Trump,
    reines Hirngespinst.
    Zu Erinnerung. Nach Obama und auch jetzt, leben in den USA cca 20 Millionen illegale Einwanderer. Zu behaupten, dass Trump unmenschlich ist, weil er dieses Problem anspricht und konsequent den weiteren Nachzug von Illegalen
    unterbinden will, ist in seiner Urteilsfähigkeit durch den EU Rifjutschii Bazillus schwer geschädigt.
    Sollte Trump den Marsch der Mittelamerikaner auf die USA tolerieren, würde er
    ein Signal Setzen, dessen Folgen zu der Katastrophe führen werden, wie sie Europa z.Z. erlebt.
    Die Demokraten, wären sie gewählt worden, hätten diese Invasion sogar begrüsst. Eine Chance haben noch die Linken in den USA, die Midterms. Sollten die Demokraten einen Mehrheit im Kongress erreichen, hätte das unabsehbare Folgen nicht nur für die USA selbst, sondern noch mehr für die EU und Europa.
    Der Sieg der Demokraten wäre ein Zeichen, die Schleussen an Europas, jetzt schon fast nicht existenten Grenzen, voll zu öffnen, die Überflutung wäre vollendet.
    Ob Trump in seinen auftreten sympathisch ist oder nicht, ist nebensächlich.
    Trump ist Bauunternehmer, ein Mensch der Arbeitsplätze geschafft hat, und zum Glück kein Politiker. Trump, ähnlich auch den Repräsentanten der Afd, oder Nigel Farage, kann man mindestens zuhören. Bei den EU Politiker folgt auf den Versuch ihnen zuzuhören unweigerlich der Brechreiz

    • Bürgermeister
      31. Oktober 2018 11:26

      ******************************

    • Das Pingerle
      31. Oktober 2018 11:26

      ******
      Stimme Ihnen hundertprozentig zu. Verstehe auch nicht, warum A.U. stets was Negatives über Trump einbauen muss obwohl er ihm 2 Zeilen später zustimmt. Noch dazu bei dieser beeindruckenden Bilanz von Trump nach bereits zwei Jahren.

    • Almut
      31. Oktober 2018 18:41

      **********************************************!

  21. Brigitte Imb
    31. Oktober 2018 10:55

    OT - Österreich wird den Migrationspakt der UNO nicht unterzeichnen. Das ist mehr als erfreulich.

    https://www.krone.at/1799271

    • stefania
      31. Oktober 2018 12:42

      Das Gekreisch der Linken hat schon begonnen.
      Besonders tut sich Frau Neos hervor.
      Auch der Ischias- Juncker, der diesen Pakt so gerne hätte ,ist sauer.
      Ich hoffe, unsere Regierung hält durch und fällt nicht um.

    • pressburger
      31. Oktober 2018 13:36

      Der ORF orientiert sich am EU Alkoholiker und nicht am Wohlergehen der Republik.
      Vorschlag, der ORF zieht in die washrooms von Juncker, mit Zugang zu seinen Schnapslager, um. Platz genug.

    • machmuss verschiebnix
  22. Dover
    31. Oktober 2018 10:54

    *********************

  23. dssm
    31. Oktober 2018 10:06

    Dabei wären die Lateinamerikaner wirtschaftlich durchaus brauchbar! Unsere Zuwanderer sind nicht einmal das. Dabei wären die Lateinamerikaner immerhin Christen, wenn auch katholische, welche die religiöse Balance zuungunsten der protestantisch/evangekalen Kirchen verschieben würden. Und mit Spanisch wird eine relativ nah verwandte Sprache gesprochen, eine Integration erscheint also als viel leichter.
    Und trotzdem erkennt die Regierung Trump die Gefahr und handelt! Und obwohl bei uns die Situation x-mal komplizierter ist, handelt bei uns keiner. Aber die Regierung Trump besteht auch aus lauter Wirtschaftsleuten oder Generälen, unsere aus lauter Berufspolitikern, die noch nie im Leben eigenverantwortlich gearbeitet haben.

  24. lilibellt
    31. Oktober 2018 10:01

    Undine zurück und der UN-Migrationspakt wird von Ö nicht unterschrieben https://diepresse.com/home/Ausland/Aussenpolitik/5521946/Oesterreich-steigt-aus-Migrationspakt-der-UNO-aus . Das ist ja wie Weihnachten und Ostern zusammen. Frohes Halloween allerseits!!!!

  25. Bob
    31. Oktober 2018 09:58

    Erfreulich auch die aufmunterten Wortspenden des Literaten Turrini:
    https://www.krone.at/1799561
    Die allerbeste Propaganda wenn man den Sozialismus vernichten will.
    Sind jetzt alle Wähler Ar....löcher, oder nur er?

    • pressburger
      31. Oktober 2018 10:34

      Jö, der sieht aber schlecht aus. Ist sicher anstrengende Sozialist zu sein. Merkel sieht führ ihre Alter auch sehr schlecht aus. Psychosomatik, der Blödsinn im Hirn, beschleunigt den Alterungsprozess.

    • OT-Links
      31. Oktober 2018 11:30

      Seine Worte sind Hass und Hetze gegen die Mehrheit der Wähler. Typisch linker Staatskünstler mit der Lizenz zur Narrenfreiheit.

    • Sensenmann
      31. Oktober 2018 12:38

      Leider kürzt diese sch.-bl.-Regierung dem Turrini und ähnlichen Afterkünstlern nicht die Subventionen.
      Auch dafür ist man zu feig.

      Die roten Köter jaulen zwar, aber noch nicht genug.
      Wann kommt endlich die Peitsche für das marxistische Verbrecherpack?.

    • Gandalf
      31. Oktober 2018 13:45

      @ Bob:
      In erster Linie natürlich er selbst. In zweiter Linie diejenigen, die ihn zur Festrede engagiert haben. Ohne ihn verteidigen zu wollen: Turrini ist ein begabter Schreiber und ein fast noch besserer Schauspieler (Alpen-Saga!). Aber er ist offensichtlich intellektuell nicht (mehr) in der Lage, die sozialistischen Lügenslogans zu durchschauen, und baut dann eben seine Reden auf diesen Schmarrn. Und macht sich selbst damit zum Ober - A..loch Österreichs. Eigentlich fast schade.

    • Undine
      31. Oktober 2018 14:07

      @Bob

      Besten Dank für den Link! Bei Turrini, der stets gerne das A....-Loch im Munde führt weiß man ja, was man zu erwarten hat:

      "Turrini, Sohn italienischer Einwanderer, will sich sein Land aber „von einem adrett zugerichteten jungen Mann in der Bundeskanzlerpose und von einer Horde Burschenschafter in Ministerbüros nicht mehr nehmen lassen“."

      ...aber von uns NICHT-LINKEN verlangt er, daß wir uns selbstverständlich "UNSER Land" von den verdammten MOHAMMEDANERN WEGNEHMEN LASSEN!

      Das ist linxlinke Logik!

      PS: Turrini sieht aus wie ein altes Weib, das seine Beißerchen auf dem Nachtkastl liegengelassen hat!

    • otti
      31. Oktober 2018 17:16

      wieder und wieder einmal an A L L E : !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Pennpatrik
      31. Oktober 2018 17:26

      Das Lustige daran ist, dass das Wort, das er verwendet und das im Artikel mehrmals vorkommt, von der Computerzensur nicht akzeptiert wird.
      Ich wollte nur dieses eine Wort mit Rufzeichen dazuschreiben.

      Tja, wenn es ein Linker über einen Freiheitlichen sagt, ist das ok.

      Literaturempfehlung: Es genügt, einen Satz zu lesen. Dieser Mensch schreibt ordinäre Gymnasialaufsätze. Sein Werk wird mit seinem Tod endgültig untergegangen sein.
      Es befindet sich schon jetzt im Zustand der Verwesung, weswegen er so verzweifelt um sich schlägt.

    • machmuss verschiebnix
      01. November 2018 11:20

      ... und siehe da: » .. Rendi-Wagner ... sprach sich gegen jede Form von Nationalismus aus «
      Sie meint wohl, da jetzt sowieso schon die wichtigsten Resourcen vieler Staaten in
      den Klauen der Hochfinanz-Mafia hängen, sollten wir auch den Nationalstaaten ade sagen.
      Ja, vielleicht - aber erst nach dem großen Gau, erst nachdem diese Mafia an sich selber
      verrecht ist ! ! ! ! !

  26. eudaimon
    31. Oktober 2018 09:56

    "Wo keine Menschen ,da gibt es keine Probleme"-soll Stalin gesagt haben - ein derber grausamer Spruch eines Realsozialisten vor dem historischen Hintergrund!!
    Geburtenüberschuss von Asien -Afrika kombiniert mit einem grausamen Islam
    erzwingt Kriege allerorts mit der Konsequenz , dass Fluchtwellen in die geordneten
    Wohlfahrtsstaaten ankommen -ob wir es wollen oder nicht - Menschen machen eben
    Probleme ,wenn sie ums Überleben kämpfen müssen!
    Mauern , Soldaten gibt's von Israel bis in die USA - bringen aber nicht viel
    Bombardements im Wechsel mit Care-Paketen auch nichts
    Salbungsvolle Reden mit Hinweis auf Jesus beleben zwar das Asylgeschäft der
    Gutmenschen samt Medien , doch solche linken Seilschaften müssen nun um
    ihr politisches Haus selbst fürchten-Nein ! Der Willkommenskurs einer A.Merkel
    und Konsorten brachte ganz Europa in die prognostizierte Bredouille eines Sarrazins-noch dazu ,weil die sozialistisch ausgerichteten Staaten die Gelegenheit
    brutal ausnutzten , um ebenfalls unter den Geldsegen der EU zu gelangen!!
    Doch anstatt das Übel an der Wurzel zu packen und die europäischen Bedürfnisse
    an die Zukunft anzupassen , lässt man sich von "dunklen "Mächten weiter
    auseinanderdividieren durch unsinnige Sanktionen und überbordender Bürokratie!
    Weltweite Geburtenregelung , harte Ablehnung des realen Islam , kontrollierte
    Menschen -u. Asylrechte ,Russland als europäische Herausforderung in die
    Gemeinschaft lotsen ,ebenfalls GB wieder gewinnen für ein unabhängiges starkes
    Europa!

  27. Bob
    31. Oktober 2018 09:16

    Ich bin so froh, das uns die Geflüchteten so hilfreich zur Seite stehen. Ihre Tatkraft und speziell ihr unbegrenztes Fachwissen ist doch Goldes Wert. Starkpigmentierte Kräfte stehen ständig als Pharmazeuten jederzeit zur Verfügung, nicht wie unsere Apotheker die durch Sperrstunden den Betrieb stören.
    Im Katastrophenfall sind sie auch unentbehrlich, und stehen uns mit Rat und Tat zur Seite.
    Selbst ihre religiöse friedliche Einstellung hilft uns, und der katholischen Kirche, zu neuen Erkenntnissen.
    Letztendlich sorgen sie mit ihrem Messer, das unser Pensionsproblem erfolgreich bekämpft wird.
    Viele Frauen dürfen sich auch über die sexuelle Betreuung freuen.
    Offensichtlich hat Trump diese Vorteile nicht bedacht.

    • Riese35
      31. Oktober 2018 11:19

      Ich glaube, wir alle sind unserer europäischen Führerin (ORF: "Merkel-Rückzug, Wer übernimmt Führungsrolle in Europa?" https://orf.at/stories/3085742/ ) und Mutti dafür zu großem Dank verpflichtet.

      >> "Viele Frauen dürfen sich auch über die sexuelle Betreuung freuen."

      Das ist ganz sicher so. Das kann man immer wieder in unseren Medien lesen, z.B.: "Bei einem der Männer handelt es sich ... um den Ex-Freund des Mädchens. Einen 20-jährigen Afghanen, der das Mädchen ..."
      http://www.pi-news.net/2018/10/rapefugee-serie-muenchnerin-15-von-sechs-afghanen-vergewaltigt/

      Schauen Sie sich in Wien um: MultiKulti scheint für unsere jungen Mädels attriktiv zu sein, ...

    • Riese35
      31. Oktober 2018 11:21

      ..., wie man laufend auf den Straßen sieht und an den unterschiedlichen Hautfarben eindeutig erkennen kann.

    • Bob
      31. Oktober 2018 11:28

      Riese35
      Leider kann ich mich in Wien nicht mehr umschauen. da ich ein Gelübte abgelegt habe, diesen Ort nicht mehr zu betreten. :-)

  28. Undine
    31. Oktober 2018 09:15

    Knappes Resümee nach fünf Tagen in MOSKAU:

    Insgesamt gesichtet: drei Kopftuchfrauen, zwei kleine Negerlein, einen sehr stark Pigmentierten, keine Bettler.

    Abgesehen davon, daß Moskau traumhaft schön ist, wurde der mangelnde Komfort der Sowjetzeit gänzlich abgestreift und stattdessen die Standards der westlichen Großstädte erreicht.

    Die Leute sind gut gekleidet, die Straßen blitzsauber, keine (linxlinken!) Wandschmierereien, keine überfetteten Erwachsenen oder gar Kinder, gerammelt volle orthodoxe Kirchen, viele Kinder in den Museen, die auf mich sehr interessiert wirkten und sich hervorragend benahmen.

    Die Arbeitslosigkeit ist sehr niedrig; den Menschen ist es zuvor nie so gut gegangen.

    Im bis auf den letzten Platz besetzten BOLSCHOI-Theater sehr gut gekleidete Menschen (großartig: Ballett "Spartakus").

    Waren bei meinem ersten Moskau-Besuch anno 1964 die Straßen noch "autofrei", kann man heute zur Stoßzeit gewaltige Staus erleben.

    Im Gegensatz zu Wien und anderen westlichen (Haupt-)Städten, in denen man sich längst im Orient wähnt, ist MOSKAU eine RUSSISCHE Stadt---dank Putins Politik!
    Die Menschen mit (ost-)asiatischen Gesichtszügen waren ja schon in der Sowjetzeit da.

    Ach ja, und ich konnte am Abend alleine durch die Stadt schlendern, ohne Angst haben zu müssen! In Wien würde ich mich nicht trauen, in der Dunkelheit alleine unterwegs zu sein!

    Die "Abwesenheit" von provokanten Kopftuchfrauen und Kopftuchmädchen und ebenso provokanten bärtigen Moslemmännern war eine Wohltat ohnegleichen!

    Lang lebe Putin---zu Rußlands und unser aller Wohl!

    • Riese35
      31. Oktober 2018 09:27

      ******************************!

      Herzlichen Dank für diesen aufmunternden, höchst erfreulichen und erfrischenden Bericht.

    • Charlesmagne
      31. Oktober 2018 09:46

      Werde im nächsten Jahr Moskau besuchen. Freu mich schon darauf.

    • glockenblumen
      31. Oktober 2018 09:51

      @ Undine

      Schön, daß Sie wieder zurück sind, Sie haben schon gefehlt!

    • Bob
      31. Oktober 2018 09:52

      Danke***********************

    • Dr. Faust
      31. Oktober 2018 10:07

      Danke für den Bericht über Moskau. Ist bekannt,ob Russland den Migrations-Kompakt unterzeichnen wird?

    • lilibellt
      31. Oktober 2018 10:18

      @Undine
      Zu allererst: schön, dass Sie wieder da sind!
      Als wir vor 5 Jahren in Moskau waren, ist es mir sehr ähnlich wie Ihnen gegangen. Die Absenz gewisser aggressiver kulturfremder Elemente im öffentlichen Raum ist für das Gemüt dann doch erbaulicher als vielleicht von Haus aus erwartet.
      Ich weiß nicht, ob Sie es auch so beobachtet haben, aber mir sind auch die vielen wunderschönen, sehr weiblich elegant gekleideten Frauen aufgefallen. Man hätte sich in einer Folge von Mad Men wähnen können, wären da nicht die mäßig modisch gekleideten russischen Männer gewesen ;-) - die sind wahrscheinlich noch nicht so metrosexualisiert wie hier bei uns?

    • pressburger
      31. Oktober 2018 10:36

      Putin ist zuerst Russe. Die EU "Eliten" sind jämmerliche Renegaten und möchtegern muslimische Multikultis.

    • Undine
      31. Oktober 2018 11:49

      Ja, @lilibellt, das war auch mein Eindruck: außerordentlich viele sehr schöne Mädchen und alle rank und schlank, was möglicherweise den Sanktionen zu "verdanken" ist! ;-)
      Für mein ästhetisches Empfinden eine wahre Freude!

    • otti
      31. Oktober 2018 17:20

      DANKE L I E B E Undine für den Reisebericht !

      Ich freue mich, daß Du wieder da bist !

  29. Josef Maierhofer
    31. Oktober 2018 07:23

    Trump denkt an Amerika.

    Merkel denkt an die Selbstaufgabe und reißt Europa mit.

    Orban denkt an Ungarn.

    Kurz denkt an 'Europa' und nicht an Österreich.

    Sicher wird sich auch in Europa die natürliche Notwehr Philosophie herausbilden, aber es wird dann zu spät sein.

    Eigentlich wäre es an der Zeit die 'Europafreundlichkeit' (das Vasallentum für die dortige Verbrechertruppe, was die Immigration betrifft) aufzugeben und konsequenter weise aus der EU auszutreten. Das politische Establishment weiß genau, dass es bei Volksabstimmungen ungewiss ist, ob nicht doch ein Austritt die Mehrheit gewinnen würde, so wie in Großbritannien.

    Die 'Sicherung der EU Außengrenze durch Frontex' ist bei dieser EU Führung genauso ein 'Scheunentor mit Seitenteilen a' la Faymann', solange dort dieses EU Linkspack per EU Europa Europa ruinieren darf.

    Was USA wegen 7000, nunmehr noch 4000 Leute tut, sie stellen ebenso viele Truppen an die Grenzen und errichten Lager. Was wird hier getan bei hunderttausenden ?

    Was die meisten europäischen Länder, außer Ungarn, tun, sie enteignen ihre Bürger und geben den 'Flüchtlingen' (Eroberern, Landnehmern.Terroristen) das ganze Land samt den Bürgern. Wer kann diese angeordnete Selbstaufgabe noch verstehen ? Die Gutmenschen und Kirchen, die Medien, die Linken und die ideologisierten und blauäugigen Richter, die verstehen das, wie man gegen die autochtone Bevölkerung vorgeht und damit dann später sich selbst abschafft. Ich nenne zu diesem Thema wieder alle wichtigen Sarrazin Bücher, 'Deutschland schafft sich ab', 'Der neue Tugendterror', Europa braucht den Euro nicht', 'Feindliche Übernahme', nach deren Lektüre eigentlich ganz klar sein müsste, was Wahrheit ist und ganz sicher jedem Leser die Augen aufgehen werden.

    Ja, bei Trump kann man sich ein Scheibchen abschneiden, er ist amerikanischer Präsident der Amerikaner und handelt genau so, auch, wenn das die Medien und politischen Gegner nicht so sehen wollen.

    Und unser Präsident ? Unser Kanzler ? Bolschewik und 'Europafreundlichkeit'.

    • Hans24
      31. Oktober 2018 07:27

      Nur hat Kurz einen guten Regulator im Hintergrund: die FPÖ. Nach der Präsidentschaft wird er sich auf Österreichs Interessen besinnen müssen, wenn möglichst ohne Karas.

    • Josef Maierhofer
      31. Oktober 2018 07:37

      @ Hans24

      Ja, gerade lese ich, der UNO Migrationspakt wird von Österreich abgelehnt. Ein Hoch auf Strache, und ein Hoch auf Kurz.

      Sie haben recht.

    • Charlesmagne
      31. Oktober 2018 09:44

      Ich bin mir sicher, ohne FPÖ in der Regierung wäre ohne zu zögern unterschrieben worden.

    • Undine
      31. Oktober 2018 14:22

      Ja, @Charlesmagne, davon bin ich auch fest überzeugt!

  30. Templer
    31. Oktober 2018 06:51

    Herr Dr. Unterberger
    Sie schreiben:
    "Merkel hat 2015 die Nerven weggeschmissen" und
    "Merkel sieht in Spanien tatenlos zu"
    Fehlt noch die Ergänzung, 'das arme Hascherl das'
    Das sehe ich etwas anders,
    Merkel folgt dem Plan des Bevölkerungsaustausches.
    Das zieht sie eiskalt durch!
    Auch jetzt werden über Familienzusammenführungen jährlich weitere gebärfreudige KulturbereicherI*nenn auf Steuerkosten eingeflogen. (Anzahl bei Sarrazin nachzulesen,D= 45.000-75.000 p.a.)
    Nicht nur in D, die werden auch in Wien massenhaft eingeflogen.
    Ich beobachte dies wöchentlich in Schwechat, wo Karavanen an schwarzverhüllten Mohamedanerinnen mit im Schnitt 3 Kleinkindern Plus das 4te noch unterwegs, danach in Schwarzen Mercedes Vito Mietbussen, abgeholt werden.
    Dieser Plan begann mit 09/11,
    der Ausrufung der "Achse des Bösen" durch Präsident Bush.
    Danach folgte der organisierte sogenannte "Arabische Frühling" mit dem Militärischen Umstürzen der Nordafrikanischen Diktaturen.
    Den Rest der Masseninvasion organisierten die von Georg Soros finanzierten NGO's unterstützt von, wieder Steuergeldern finanzierten ÖBB, unter Kern und dem Pudel, der Merkel nachlief, namens, Faymann.
    In dieser Kette ist nichts zufällig passiert.
    NICHTS!

    • pressburger
      31. Oktober 2018 07:11

      Merkel hat sehr gute Nerven. Alles was sie unternommen war geplant. Warum werden diesem politischen Machtmonster immer wieder menschliche Züge angedichtet ?

    • logiker2
      31. Oktober 2018 08:06

      ich denke, dass sogar Schengen bereits so geplant war, die Binnengrenzen abzuschaffen und die Aussengrenzen nicht zu sichern, um den Bevölkerungsaustausch zu erleichtern.

    • Charlesmagne
      31. Oktober 2018 09:40

      @Templer
      100% Zustimmung! Nichts passiert zufällig!**********************

    • Wyatt
      31. Oktober 2018 20:04

      @ Templer,
      ***********
      ***********
      Ja, läuft alles nach Plan, nur in diesen Plan passen weder Putin noch Trump!

  31. OT-Links
    31. Oktober 2018 05:59

    Merkels "Fachkräfte" waren wieder tätig:
    https://www.journalistenwatch.com/2018/10/30/schon-freiburg-fluechtling/
    Der Freiburger Polizei ist ein Massenvergewaltiger ins Netz gegangen. Zwischen Mai und Juli soll der 28-jährige „Flüchtling“ drei Frauen sexuell attackiert haben. Außerdem verging sich der Eritreer an mehreren Schafen und Ziegen. Das hat ein DNA-Abgleich ergeben. Der Mann sitzt jetzt in Untersuchungshaft."

    Der sexuele Missbrauch von Ziegen und Schafen ist ja die Spezialität einer bestimmten zu rascher Gekränktheit und Aggressivität neigenden Religionsgemeinschaft... Merkelfachkräfte eben!

    Muss man sich in Zukunft fragen, wenn man Ziegen- oder Schafkäse isst, ob die Milch von missbrauchten Tieren stammt? Ich ersuche um eine ensprechende Kennung auf der Verpackung analog z.B. zu "Ohne Gentechnik hergestellt"..

  32. El Capitan
    31. Oktober 2018 05:27

    Tilo Sarrazin beschreibt in seinem letzten Buch "Feindliche Übernahme" ein bedrückende Szenario.

    Da die eingewanderten "Schutzsuchenden" sich zunächst in ihr Massenquartier- Schicksal fügen, dann aber nach Jahren allmählich merken, dass sich ihr Aspekte bis an ihr Lebensende nicht mehr ändern werden, nimmt die Aggression gewaltig zu, wobei die Betonung auf "gewaltig" liegt.

    Gleichzeitig kommen die Medien kaum noch nach, die wenigen Integrierten als Normalfall und die vielen Schlitzer und Vergewaltiger als Einzelfälle zu präsentieren. Wenn gar nichts mehr geht, verschweigt man halt.

    Europa ist müde, alt und krank geworden. Ich hoffe, dass die wenigen Aufrechten wie unsere Regierung und die Ungarn durchhalten werden. Die erste linke Regierunschefin - Merkel - ist angezählt, aber ein kranker Kommunist macht noch keinen echten Aufbruch.

    Mir ist Trump auch nicht immer geheuer, aber bei den nächsten Wahlen wünsche ich ihm Erfolg. Lieber eine Trump-Zecke als eine Merkel-Laus.

    • Charlesmagne
      31. Oktober 2018 09:34

      ********************************

    • Patriot
      31. Oktober 2018 13:57

      Kölner Silversternacht: hunderte, wenn nicht tausende Vergewaltigungen, Belästigungen, Körperverletzungen, Diebstähle, Sachbeschädigungen etc, und im Endeffekt gab es 5 Verurteilungen! FÜNF! Genau so werden die "Statistiken" erstellt. Man klärt einfach nix auf, dann gibt es auch keine Kriminalität. Ganz zu schweigen davon, dass sich viele Bürger den Weg zur Polizeistation gleich sparen, weil er eh nix nutzt!

  33. Nestroy
    31. Oktober 2018 02:34

    Die ersten 2 Punkte der "Trump Strategie" mussten sicher tausende Milz- und Berufsoffiziere in den letzten 20 Jahren als Planspiele immer wieder üben. Ich war mehr als desparat, als ich die Videos der auf die Seite geschobenen Polizisten sah und Kolonnen, je richtige Kolonnen, wie man sie nur von militärischen Märschen kennt, junge entschlossene und rüstige Menschen dunkler Hautfarbe (Alleine da konnte man sehen, dass nicht alle aus Syrien kamen) zu tausenden über die Grenzen kamen und - verteilt wurden. Weitertransportiert durch unsere staatlichen Institutionen! Apropos Militär. Unser Heer musste die Jahre davor auf Übungen verzichten. Warum? Unter anderem deshalb, weil kein Sprit vorhanden war! Sobald wir aber erobert wurden, mussten die Heeresbusfahrer Tag und Nacht fahren. Noch ein Detail: Kein ÖBB-Buslenker oder Heereslenker musste plötzlich auf den 8Stunden Arbeitstag schau'n. Damals hat die Gewerkschaft auch kein Sterbenswörtchen gesagt (Im Gegensatz zur 12h Regel, die unter Kurz eingeführt wurde, aber bereits in einem Plan A... vorhanden war...)
    Fazit: Die 3 Trump Strategiepunkte sind die normalsten der Welt; für einen zivilisierten Rechtsstaat.
    Wenn man solche Lager im Libanon/ Jordanien oder N-Afrika machte müsste man sie klarerweise auch militärisch beschützen. Natürlich auch von unserem Heer. Sogar heute noch meldete ich mich noch einmal freiwillig dies zu tun. Wenn das endlich Europas Strategie wäre! Für ganz Europa!

    Verteilung aller Flüchtlinge auf diese Lager! An die EU-Außengrenzen und außerhalb Europas. Im ersten Land außerhalb der Hot Spots der Welt. Dort könnten dann auch gerne unsere Zivis helfen. Im Lager. Humanitär. Und nicht in Gedenkzentren oder an Zebrastreifen in Wien...

    • glockenblumen
      31. Oktober 2018 06:58

      @ Nestroy

      **********************************************!!!!

      Außer in Kriegszeiten hat es das noch nie gegeben, daß Horden von Illegalen über Polizei und Militär hinweg ein Land stürmen...
      Und Militär und Polizei hilflos und ohne sich verteidigen zu dürfen, weil die Obrigkeit das verweigerte, ja sogar verbot!! Recht und Verfassung durchzusetzen!
      Jene, die nicht einmal das Wort "ZAUN" über das verräterische Lügenmaul brachten!

      Man wird hoffentlich NIEMALS VERGESSEN, WER die Drahtzieher und Ausführer dieser Landnahme waren, WER Europa verraten, zerstört und dem Untergang preisgegeben hat!!!

    • Josef Maierhofer
      31. Oktober 2018 07:49

      @ glockenblumen

      Nicht anders als bei Merkel ...

    • Undine
      31. Oktober 2018 08:18

      @Nestroy

      ********************
      ********************
      ********************!

    • Bob
      31. Oktober 2018 08:58

      ******************************

    • Charlesmagne
      31. Oktober 2018 09:33

      *****************************





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2018 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung