Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Kern und ORF-Redakteure: ein unschlagbares Team

Lesezeit: 2:00

Eigentlich sind Auftritte von Christian Kern in ihrer wirren Widersprüchlichkeit samt devoter ORF-Unterstützung ja geradezu amüsant. Da sorgt sich doch ausgerechnet der Chef seiner mit dem Strafgesetz in unangenehmen Kontakt gekommenen Mitarbeiter Silberstein und Fußi in einem Fernseh-Interview um den "Rechtsstaat".

Und er wird natürlich vom ORF nicht darauf angesprochen, ob das nicht ein gewisser Widerspruch ist. Kern sieht sogar einen "Anschlag auf den Rechtsstaat" durch "diese Regierung". Diese Formulierung bedeutet ja eigentlich etwas ganz Schlimmes: einen Putschversuch, einen Terroranschlag, eine Revolution, jedenfalls etwas massiv Strafbares. Aber offenbar nimmt Kern niemand mehr ernst, sonst würde darüber doch eine gewisse Aufregung entstehen.

Das Nicht-ernst-Nehmen ist offenbar auch voll berechtigt: Denn Kern nennt als Beweise für seine Anschuldigungen etwa Dinge wie einen "Shitstorm" gegen den einst prominenten Liedsänger Ambros!

Wui, das ist wirklich schlimm. Jetzt wird die einstige linke Erfindung eines "Shitstorms", wo ein paar hundert Menschen in den "sozialen" Medien irgendjemanden beschimpfen und denunzieren, auch schon gegen einen "Künstler" angewendet, der noch für jeden SPÖ-Auftritt zur Verfügung gestanden ist. Ja dürfen die denn das? Da wankt ja wirklich der Rechtsstaat!

Und kaum hat sich Kern lang genug über seine angebliche Sorge um den Rechtsstaat ausgelassen, findet die devote ORF-Moderatorin die unglaublich schlagseitige Überleitung zu "Auch in Deutschland" gebe es Probleme mit den "Rechtsextremisten". Indirekt sagt die Dame damit eindeutig: Österreichs Regierung sei rechtsextrem. ORF 2018 halt.

Von "Rechtsstaat" zum "Rechtsextremismus": Damit haben sie ihr gemeinsames Feindwort: "rechts". Das ist für SPÖ und ORF, wie wenn der Satan im Petersdom einmarschieren würde. In diesem Geist können die Moderatoren selbst auch allen Ernstes behaupten, dass die Armen immer ärmer würden.

Womit Kern freilich wieder beruhigt sein kann: Im Vergleich zu dieser ORF-Redaktionsmannschaft sind seine (sich bis auf das Schimpfen auf die Regierung um jede konkrete Aussage drückenden) Aussagen ja geradezu noch hochintellektuell.

In Summe gibt das freilich für beide eine verheerende Mischung: Haben im Vorjahr noch 943.000 dem Sommergespräch mit Kern zugeschaut, so waren es heuer bloß noch 626.000. Wir sehen also auch diesbezüglich ORF und SPÖ in trauter Gemeinsamkeit: auf steiler Abwärtsfahrt.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorBob
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2018 16:04

    Wer sich das weltfremde und gehässige Geschwafel eines Kerns antut, ist ein sehr nervenstarkes Individuum. Ich kann diesem verdrehenden und verlogenen Politapparatschik schon aus gesundheitlichen Gründen nicht folgen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2018 12:42

    Die SPÖ bedient sich neonazistischer Geheimcodes: Sie residiert in der Löwelstraße 18! Erster und achter Buchstabe im Alphabet könnten auf einen gescheiterten Aquarellisten hindeuten, dessen Vor- und Nachname mit diesen Buchstaben beginnen. Handelt es sich dabei um Wiederbetätigung?

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2018 14:48

    Die Rechtfertigung Kerns auf die Frage nach seiner Rolex, war der intellektuelle Höhepunkt der Sendung: Auch Nicht-Arme können sich für Arme einsetzen.

    Mir sind vor Rührung die Tränen waagrecht aus den Augen geschossen. Nein, sowas von sozial! Auch die Anmerkung von Frau Bernhard, wonach die Armen immer Ärmer werden, hat mir die Augen so verwässert, dass ich nicht mehr zusehen konnte. Das Schluchzen meiner Familie war so laut, dass ich den Ton so hochfahren musste, dass meine ebenfalls zutiefst gebeutelten Nachbarn mithören konnten.

  4. Ausgezeichneter KommentatorGandalf
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2018 12:56

    Entgegen meinen Vorsätzen habe ich gestern doch zu Beginn des Sommergespräches mit Herrn Kern den ORF eingeschaltet. Ich sah zwei, auch beim vierten Versuch, immer noch überforderte ORF-Leute und einen hypernervösen, unkonzentrierten Interviewten, der sich sichtlich unbehaglich fühlte, nichts neues bieten konnte und sich auch des öfteren verhedderte. Der schönste freud'sche Versprecher war wohl seine Forderung nach der "Vier-Stunden-Woche"; ja, Herr Kern, das hätten sicher viele gerne, eilt der Zeit aber doch um so ein bis zwei Jahrhunderte voraus.... Danach habe ich abgedreht. Und, wie ich heute überall lesen kann, offenbar nichts versäumt - wie ohnehin erwartet.

  5. Ausgezeichneter KommentatorIngrid Bittner
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2018 12:51

    Ich gehe einmal davon aus, dass esnicht nur einen "Kern" gibt, so wie es in unserem Nachbarland derzeit zugeht, muss es dort auch viele "Kerne" geben,
    sonst würde man nicht solche Videos zugeschickt bekommen:
    http://bilderhochladen.org/image/0b9ba5d70d5198060c50c5f62f7682ec/
    Für mich ist dieses Video ein Ausdruck der Verzweiflung, denn nichts ist mehr irgendwie im Lot. Da wird gelogen, dass sich die Balken biegen und wenn nicht so ganz richtig gelogen wird, dnan biegt man sich alles zurecht. Und die Justiz kann's oder will's auch nicht mehr richten, denn wenn, dann würden nicht solche Bücher auf den Markt kommen: Werner Tomanek - die zwei Klassen Justiz.

  6. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2018 13:28

    Diesen Humbug hat nicht einmal KERN in seinem Programm (Plan) gehabt und es dem hochintellektuellen Herrn Schieder überlassen:
    "Die SPÖ will einen zusätzlichen Sonderurlaubstag für Eltern mit Kindern zwischen sechs bis zwölf Jahren in der Woche des Schulbeginns. Außerdem soll das Schulstartgeld auf 200 Euro verdoppelt sowie auch die Verpflegung und Freizeitangebote an Ganztagsschulen gratis angeboten werden, so Klubobmann Andreas Schieder.."
    https://orf.at/#/stories/3002846/

    Jetzt sind sogar die GrünInnen sprachlos!
    Fordern, verlangen, versprechen - und die anderen dafür zahlen lassen, das ist doch Grünes Revier!

  7. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2018 18:28

    Ich frage mich wie lange ein Kern existieren kann, der nur immer überlegt und dann sagt, was die Leute hören würden wollen können.
    Im täglichen Leben ist er dann Geldadel und schert sich dann keine Sekunde um das, was er sagte.
    Solange einem die Leute nicht durchschauen, dass ihnen einer Honig ums Maul schmiert, muss das schon unangenehm sein. Wenn aber jeder den Dampfplauderer von der 4 Stundenwoche kennt, dann muss das grauenhaft sein. Wenn sein Sein, Reden und Leben keine Gemeinsamkeit mehr haben ist das Schizophrenie. So haben noch die meisten linken Bonzen geendet....

    Diesen Showmenschen mit seinem Showlächeln und seinen Showworten kann keiner mehr ernst nehmen.

    Aber das ist die Masche der SPÖ seit ihrer Gründung: den Leuten wird das blaue vom Himmel versprochen. Zahlen müssen sie es selber.
    Sozialleistungen haben höhere Sozialabgaben zur Folge. Staatliche Zuckerl höhere Steuern. Mehr Urlaub oder höherer Lohn erzeugen höhere Preise....

    Jedes Zuckerl, das die Menschen dank SPÖ bekamen, haben sie selbst bezahlt und zahlen es immer noch oder schlimmer: lassen sie sich durch Staatsschulden, die ihre Kinder zurückzahlen müssen von den eigenen Kindern bezahlen....

    Schlimmer: sie, die letzten Erwerbstätigen bezahlen mit Steuern das Leben nichtarbeitender Österreicher, die freiwillig auf Erwerbstätigkeit verzichten, weil sie ohne Arbeit und Pendeln mehr mit der Sozialhilfe als mit Arbeit bekommen. Noch ärger: illegale Wirtschaftsmigranten aus aller Welt werden dank linker medialer Gesinnungsterroristen mit dem Steuergeld der österreichischen Erwerbstätigen bezahlt.....

    Danke an SPÖ die Zecken der österreichischen Erwerbstätigen.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorfewe
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    06. September 2018 13:11

    Mich regt es mehr auf, dass wir in Österreich nun Dissidenten haben. Ein Begriff, den wir eher von früher aus dem Ostblock kennen. Beispielsweise die EU-Abgeordnete Schmidt, die sich erlaubt hat die Wahrheit zu sagen.

    Silberstein ist mir vergleichsweise egal.

    Kern war fast ehrlich, als er gesagt hatte, dass die Politik zu 95% aus Show besteht. 5% mehr wären wahr.

    Die spielen uns doch nur eine Show vor. Alle Parteien gemeinsam. Sie erzählen nur unterschiedliche Geschichten, während sie zügig ihre Umvolkung und Vernichtung Österreichs durchziehen. Aus Steuern bezahlt. Bellen hat offen gesagt, dass es sein Ziel ist, Österr. in der EU aufgehen zu lassen.

    Diese Hackeleien sollen nur ablenken.


alle Kommentare

  1. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    08. September 2018 23:09

    Herr Kern, der widerlichste Parteivorsitzende den die Prolos der SPÖ je hatten, er sollte den Bürgerlichen möglichst lange erhalten bleiben. Er ist die lebende Antithese, das glatte Gegenteil zu den richtigen Arbeitern, die ich in meiner Berufslaufbahn kennen gelernt habe und vor denen ich Hochachtung habe. Er ist wirklich das Gegenteil davon: einfach ein Apparatschik, ein Parvenu, eingebildet und völlig unerträglich.
    Bitte, Herr Kern: bleiben Sie uns noch möglichst lange erhalten, bitte, bitte, wenn irgend möglich über die nächste Nationalratswahl hinaus als Spitzenkandidat der Roten. Dann spende ich auch für die roten Falken oder wie der Verein jetzt heißt.

  2. AppolloniO (kein Partner)
    07. September 2018 10:43

    Jetzt werden Kerns Tiraden von der Koalition nur noch negiert und die FS-Zuseher fliehen in Scharen - Linxgrüne und NGOs inklusive.
    Schlimmer kann keine Kritik sein.
    Empfehle Neuwahlen bevor der Kern ausgetauscht wird.

    • AppolloniO (kein Partner)
      09. September 2018 11:20

      Ergänzung: Lasst euch Zeit. Den Roten Vorsitzenden will sich in dieser verfahrenen Situation eh keiner antun.

  3. Zraxl (kein Partner)
    07. September 2018 08:50

    Wieso gibt es eigentlich immer noch einen ORF, wo doch Schwarz und Blau schon fast ein Jahr an der Macht sind?

  4. Normalsterblicher
    06. September 2018 19:31

    A propos ORF: Hetzpsychologie vom Feinsten,

    - oder -

    Wie der ORF dafür sorgt, dass die nur Schlagzeilen lesenden Sport-Trotteln uninformiert bleiben und die Straße weiterhin terrorisierenden Antifanten gehört (nur eines von vielen Beispielen):

    Am 1. September 2018 war auf NEWS.ORF.AT im Bereich "Religion" folgende Schlagzeile zu lesen:

    "Papst fordert Rettung von Geflüchteten aus Mittelmeer", siehe Schnappschuss auf
    https://drive.google.com/file/d/1GGb1sgxD1hdwOTHH3Sqjx_YG2o3YVB0c/view?usp=sharing

    Dieser Überschrift mussten die politisch uninformierten Schlafschafe unter den Bürgern entnehmen, dass finstere Machenschaften im Gange sind. Offensichtlich fordern böse Menschen, dass schiffsbrüchige Invasoren nicht von See-Samaritern gerettet werden, sondern dem Ertrinkungstod anheim fallen sollen. Denn weshalb sonst sollte der Papst wohl FORDERN, dass "Refjutschies" aus dem Mittelmeer gerettet werden müssen. - Er wird doch nicht damit gemeint haben, dass nur echte Flüchtlinge im Sinne der Genfer Konvention zu retten wären, wären doch nach dieser Maxime bereits zehntausende übersetzende Glücksritter der letzten Jahre als Todesfälle zu beklagen?

    Klappte man hingegen die besagte Schlagzeile auf, was viele Desinteressierte nicht tun werden, enthüllt sich ein ganz anderer Sachverhalt. Gesagt hat er nämlich nur: "BETEN wir, dass diejenigen gerettet werden , die auf der Suche nach einer besseren Zukunft ihr Leben auf den Meereswogen aufs Spiel setzen." Von einer (indirekten) Rüge an imaginäre Bösewichte von ganz Rääächts, dass man Schiffsbrüchige nicht einfach absaufen lassen darf, ist daher keine Rede, sondern nur von der Hoffnung, dass diejenigen, die auf der Suche nach einem besseren Leben fern der Heimat ein Wagnis eingehen, nicht dabei zugrunde gehen.

    Exkurs:

    Zur aggressiven Natur des Geschehens ganz unabhängig von Gewaltdelikten ein Video über übersetzende Afrikaner in Eroberungsstimmung:

    "Refugee boats travelling to Italy shouting "Allahu Akbar - Europe is ours"
    https://www.youtube.com/watch?v=AnkbUSJUAvs

    Seit wann rechtfertigt das Streben nach einem besseren Leben einen Gesetzesbruch, wie hier das Eindringen in ein fremdes Gemeinwesen und die Inanspruchnahme von dessen Fürsorge?

  5. Markus Volek (kein Partner)
    06. September 2018 17:24

    Also über 600.000 Ahnungslose Österreicher geben sich dieses Miese Kasperl Theater Freiwillig einfach Unglaublich.

  6. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    06. September 2018 13:27

    Kern unter dem Vergrößerungsglas? Wie soll man ihn sonst sehen?

    • Marcus Aurelius (kein Partner)
      06. September 2018 14:03

      Indem man einen Tropfen Kernöl im Roten Meer verrührt, Hoheit. Rotgrün schwört ja auf umweltfreundliche Homöopathie.
      Allerdings ist deren Wirkung ebenso erlogen wie die Klimakatastrophe.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      06. September 2018 16:42

      Homöopathie, Imperator, das ist das sozialistische Geheimrezept. Die guten Wirkungen der roten sind homöopathisch, also nicht messbar. Die Kosten hingegen schon.

  7. fewe (kein Partner)
    06. September 2018 13:11

    Mich regt es mehr auf, dass wir in Österreich nun Dissidenten haben. Ein Begriff, den wir eher von früher aus dem Ostblock kennen. Beispielsweise die EU-Abgeordnete Schmidt, die sich erlaubt hat die Wahrheit zu sagen.

    Silberstein ist mir vergleichsweise egal.

    Kern war fast ehrlich, als er gesagt hatte, dass die Politik zu 95% aus Show besteht. 5% mehr wären wahr.

    Die spielen uns doch nur eine Show vor. Alle Parteien gemeinsam. Sie erzählen nur unterschiedliche Geschichten, während sie zügig ihre Umvolkung und Vernichtung Österreichs durchziehen. Aus Steuern bezahlt. Bellen hat offen gesagt, dass es sein Ziel ist, Österr. in der EU aufgehen zu lassen.

    Diese Hackeleien sollen nur ablenken.

  8. Ambra
    05. September 2018 21:37

    Kern und ORF-Moderatoren gleichzeitig: das ist zu viel für mich, um es mir freiwillig anzutun. Also drehte ich die Sendung nach maximal 10 Minuten (gefühlten 40 wie es beim Wetter hieße) ab. Falls es Kern nächsten Sommer noch gibt, wird ein Sommergespräch mit ihm vermutlich mit maximal 300.000 Sehern zufrieden sein müssen...

  9. Kyrios Doulos
    05. September 2018 14:58

    Das Gute im Bösen, unser Glück in unserm Pech:

    Beide, Kern und GISORF, sind so durchsichtig,
    und beider, Kerns und GISORFS Lügen und Manipulationen

    daß man sich das alles wirklich vergnüglich ansehen kann.

    Das Böse: Kern und GISORF erreichen, wenn auch immer weniger,
    noch viel zu viele, die nicht einmal das durchschauen.

    Das BÖSESTE: Wir müssen, weil auch Kurz und Strache NICHTS
    dagegen unternehmen, diesen GISORF und seine Lügen bezahlen.

    • Ambra
      05. September 2018 21:40

      ***** Ich gebe die Hoffnung nicht auf, daß Kurz und Strache endlich etwas unternehmen ! Oder sie meinen, daß das Trauerspiel ORF/Kern langsam auch die Dümmsten bemerken und sie daher in Ruhe den nächsten Wahlen entgegensehen können.

  10. machmuss verschiebnix
    04. September 2018 20:31

    OT:

    Das lief etwas und es lief ein bisserl schief ... :
    https://www.theguardian.com/world/2014/jul/31/cia-admits-spying-senate-staffers

    ...und warum nur ?@!
    Warum konnten konnten die Verschwörer soviel Einfluß über Amerikan und über
    die ganze Welt gewinnen (?) - und es kann kein auch Fake sein .

    https://twitter.com/Imamofpeace/status/1036808475744002048

    https://twitter.com/jihadwatchRS/status/1036637497965666305

  11. Dumpfer Weichbirnling (pyrum-mitis raucus)
    04. September 2018 19:30

    Also Kern's Energie - da kenn' ich mich gar nicht aus, wollte der Kern
    mit Silber'n Stein spalten, oder wollt' er nur'n Kurz mal klein kriegen ?
    Erst heißt's Kern's Energie wäre unerschöpflich, dann heißt's wieder, die
    Partei geht einer Kernlosen Zeit entgegen - was denn jetzt - hat die Zeit
    auch einen Kern, oder gibt's nur bei Gewerkschaftern eine Kernzeit ?

    Verflixte Wissenschaft - da haut's einem ja den Kern aus der Weichbirne :)))

    • Undine
      04. September 2018 19:55

      @Dumpfer Weichbirnling

      ;-)))

    • Brigitte Imb
      04. September 2018 19:59

      Der Kern wird vorm Einrexen (der Roten) entfernt. Das ist eine alte Hausfrauenwissenschaft und ganz einfach.

    • Dumpfer Weichbirnling (pyrum-mitis raucus)
      04. September 2018 20:05

      Aha, Brigitte Imb,

      die Hausfrauen legen einen roten Gummi unter den Deckel, damit sich die
      Roten Pflaumen nicht mit der Zeit dehnen - au'Backe - ja Hausfrauenwissenschaft,
      das ist, wenn die Zeit Pflaumen dehnt - ist schon sehr kompliziert alles :)))

    • Brigitte Imb
      04. September 2018 20:17

      Ja, ich merke es gerade, es ist sehr kompliziert.;-)

      Der (RotenRex)Gummi kommt erst nach dem Entkernen.............und eine gute Hausfrau kann mit gedehnten Pflaumen umgehen. Is net komliziert für FRAUEN.

    • Dumpfer Weichbirnling (pyrum-mitis raucus)
      04. September 2018 20:33

      ... auch wenn's Rote Pflaumen sind [rübekratz]

    • Dumpfer Weichbirnling (pyrum-mitis raucus)
      04. September 2018 20:51

      @Undine,

      warum ist der "Dumpfe Weichbrinling" ungenießbar ?
      Er enthält konzentrierten Schwachsinn :))

    • Brigitte Imb
      04. September 2018 20:58

      ...und, kann man den net einkochen? :-)))

    • machmuss verschiebnix
      04. September 2018 21:07

      .. neiiin keinesfalls - am besten wäre es, in der Sonne trocknen,
      dann reiben und in der Pfeife rauchen [mauahaha]

    • Brigitte Imb
      04. September 2018 21:13

      Also doch zu was gut.

    • Gandalf
      04. September 2018 21:23

      @ Dumpfer Weichbirnling

      Bitte treten Sie öfter hier in Erscheinung; auch wenn Sie laut Selbstzeugnis ungenießbar sein sollten - Ihre Beiträge sind vom feinsten, und die Mitblogger/innen wissen das offensichtlich und zu recht auch zu schätzen... :-))

    • machmuss verschiebnix
      04. September 2018 21:34

      .@Gandalf, aber die Brigitte Imb will mich einkochen z z z - Hausfrauen,
      die sind gefährlich - wissen Sie wie sie das gemeint haben könnte :)))

    • Brigitte Imb
      04. September 2018 21:45

      Die Frage zum Einkochen wurde mit nein beantwortet. Damit ist doch alles klar. Auch Hausfrauen sind lernfähig. Finden sie doch nicht täglich Weichbirnen.

      Daß man diese Frucht reiben und rauchen kann, hinterläßt natürlich bei der Hausfrau eine gewisse Entdeckungslust.

    • Dumpfer Weichbirnling (pyrum-mitis raucus)
      04. September 2018 21:47

      Aber Vooorsicht - psychedelische Wirkung - nach ein paar Zügen
      verwandeln sich die Rauchwölkchen in lauter kleine UFOs .

    • Brigitte Imb
      04. September 2018 21:58

      Cool, wenigstens kommt man nicht, wie beim Genuß vom Tee der Engelstrompete, ins KH.

      Und ein Ufo, ja das hab´ ich noch nie gesehen. Ich denke das könnte mir gefallen. :-))

    • Dumpfer Weichbirnling (pyrum-mitis raucus)
      04. September 2018 22:06

      ... gar nicht so cool - die UFOs sind alle ROT und da steht rund umadum
      immer wieder SPÖVP SPÖVP SPÖVP . .. .. .
      Sie wissen ja gar nicht, wie weh das tut - ganz tief drinnen - in der Weichbirne

    • Brigitte Imb
      04. September 2018 22:21

      Rot anundfürsich empfinde ich als sehr schöne Farbe, die ohne kernige u. sonstige unsinnige Politik tatsächlich gut wirkt und Positives unterstreichen kann.

      Allerdings ist Blau meine Lieblingsfarbe.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      07. September 2018 15:19

      Köstlich die wahren Intentionen der Rollator Imbin zu überlesen.....!
      Dafür reicht's noch gerade.......,)))))

  12. Ausgebeuteter
    04. September 2018 18:32

    Deutschland:
    Nicht nur CDU/CSU leidet durch die Aktivitäten der AfD, nun geht es mit der Bewegung "Aufstehen" von Wagenknecht und Lafontaine (noch bei den Kommunisten-Nachfolgern "Die Linke.PDS") an den Kragen. Ich finde es gut, wenn die ehemaligen Großparteien einen Dämpfer bekommen.

    SPÖ und Grüne sind nun in Österreich auch mit Richtungs- und Personalproblemen konfrontiert, auch der ÖVP macht die sog. Westachse zu schaffen. Kann die FPÖ daraus einen Gewinn erzielen? Ach, die Liste Pilz und die NEOS habe ich in meiner Auflistungen vergessen, aber die kommen ohnehin nicht vom Fleck.

    • dssm
      04. September 2018 20:40

      @Ausgebeuteter
      Wie lange dauert es, bis sich Knittelfeld wiederholt?
      Rund um das Hauptthema, wo ja die FPÖ eindeutig das Original ist, tut sich rein gar nichts. Man wird den Leistungsträgern die Steuern erhöhen um den kleineren Einkommen einen Bonus zu geben, das kommt bei den Wählern gut an, verscheucht aber die guten Köpfe; so gut wie alle Burschenschafter stehen wirtschaftlich gut da. Der tägliche Messerstich, die üppigen Sozialleistungen für Einwanderer, während bei den Österreichern gespart wird, das überlebt die FPÖ nicht lange.

  13. Walter Klemmer
    04. September 2018 18:28

    Ich frage mich wie lange ein Kern existieren kann, der nur immer überlegt und dann sagt, was die Leute hören würden wollen können.
    Im täglichen Leben ist er dann Geldadel und schert sich dann keine Sekunde um das, was er sagte.
    Solange einem die Leute nicht durchschauen, dass ihnen einer Honig ums Maul schmiert, muss das schon unangenehm sein. Wenn aber jeder den Dampfplauderer von der 4 Stundenwoche kennt, dann muss das grauenhaft sein. Wenn sein Sein, Reden und Leben keine Gemeinsamkeit mehr haben ist das Schizophrenie. So haben noch die meisten linken Bonzen geendet....

    Diesen Showmenschen mit seinem Showlächeln und seinen Showworten kann keiner mehr ernst nehmen.

    Aber das ist die Masche der SPÖ seit ihrer Gründung: den Leuten wird das blaue vom Himmel versprochen. Zahlen müssen sie es selber.
    Sozialleistungen haben höhere Sozialabgaben zur Folge. Staatliche Zuckerl höhere Steuern. Mehr Urlaub oder höherer Lohn erzeugen höhere Preise....

    Jedes Zuckerl, das die Menschen dank SPÖ bekamen, haben sie selbst bezahlt und zahlen es immer noch oder schlimmer: lassen sie sich durch Staatsschulden, die ihre Kinder zurückzahlen müssen von den eigenen Kindern bezahlen....

    Schlimmer: sie, die letzten Erwerbstätigen bezahlen mit Steuern das Leben nichtarbeitender Österreicher, die freiwillig auf Erwerbstätigkeit verzichten, weil sie ohne Arbeit und Pendeln mehr mit der Sozialhilfe als mit Arbeit bekommen. Noch ärger: illegale Wirtschaftsmigranten aus aller Welt werden dank linker medialer Gesinnungsterroristen mit dem Steuergeld der österreichischen Erwerbstätigen bezahlt.....

    Danke an SPÖ die Zecken der österreichischen Erwerbstätigen.

  14. Ausgebeuteter
    04. September 2018 18:15

    Meine bisher unbeantworteten Fragen:

    Liest von den Regierungspartreien niemand das AU-Tagebuch?
    Hört und sieht niemand von diesen Leuten die ORF-Programme?
    Der für Medien zuständige Kanzleramtsminister hat voreilig eine "Bestandsgarantie" für den ORF abgegeben, wurde dies mit Kurz uns Strache abgesprochen?

    Aus meinrer Sicht gehört die komplette Führungsmannschaft beim ORF ausgetauscht , sonst gibt es bald einen massiven Aufruf zur Gebührenverweigerung. Außerdem wünsche ich mir, dass die Werbeagenturen Schaltungen bei den ORF-Kanälen drastisch reduzieren. Nur mit dem dann nicht mehr vorhandenen Geld kann man beim ORF etwas erreichen, wenn die Regierung hier versagt.

    • Gandalf
      04. September 2018 21:38

      @ Ausgebeuteter:
      Danke für Ihren Beitrag. Meines Erachtens gehört nicht nur die Führungsmannschaft, sondern - und vor allem - das Fußvolk ausgetauscht: Etwa die Schurken (oder Idioten), die "orf.on" redigieren, die ZIB - Moderatoren, die patzig Zensuren verteilen statt Nachrichten zu übermitteln, und die meisten Auslandskorrespondenten, die positive Nachrichten mit Leichenbittermiene in die Kamera säuseln und jubilieren, wenn irgendwo doch wieder einmal ein Altkommunist die Nase vorn hat. Fort mit dem Pofel.
      P.S.: Bei den Auslandskorrespondenten gibt es eine wohltuende Ausnahme: Herrn Mag. Wehrschütz. Er wäre ein Vorbild für alle anderen, die es nicht oder jedenfalls nicht so gut können.

    • otti
      05. September 2018 08:52

      Gandalf: dem ist ja NICHTS mehr hinzuzufügen !

      Ausgenommen vielleicht eins (natürlich nur persönlich gemeint):
      wenn ich diese Bernhard, Dittlbacherin, etc. - eh nur hin und wieder - sehe, beginnen meine Implantate sich zu lockern und jegliches Verlangen nach Frauen kommt mir abhanden !

  15. haro
    04. September 2018 18:14

    Die Aussagen des Herrn Kern bzw. der SPÖ kann man zu Recht nicht ernst nehmen. Manche Behauptungen sind offensichtlich absurd. Die SPÖ samt ORF sowie die Linken in Deutschland samt ihren Sendern glauben wirklich, sie könnten weitermachen mit den Beschimpfungen aller Rechten (rechts ist per se böse und links natürlich gut), dem Negieren der wirklichen Probleme durch die Masseneinwanderung durch Ablenkung auf andere Themen.

    Wozu gibt es bei den Sommergesprächen des ORF zwei Moderatoren noch dazu ein auch privates Paar ? Ist der ORF (weiterhin) eine Art Familienbetrieb der Angehörige versorgt?

  16. riri
    04. September 2018 17:47

    Wenn der Hausherr im Studio erscheint, ist schon eine gewisse Anhimmelung angebracht, und um dem Publikum die Wichtigkeit dieser Persönlichkeit vor Augen zu führen, ist ausgewählte Haute Couture anzulegen.
    Herr Bürger wählte den Gegensatz, das Gehabe eines Postgewerkschaftlers aus der unteren Liga. Für die SPÖ Mitglieder.
    Das Interview war ja wirklich amüsant, bis Herr Kern dann auf die Bildung zu sprechen kam. Wenn man bedenkt, wie die Sozialisten das Bildungssystem ruiniert haben, speziell in Wien, dann hat man Gewissheit, auch ein Blender kann BK werden.

  17. Undine
    04. September 2018 17:04

    A.U. schreibt:

    "In Summe gibt das freilich für beide eine verheerende Mischung: Haben im Vorjahr noch 943.000 dem Sommergespräch mit Kern zugeschaut, so waren es heuer bloß noch 626.000. Wir sehen also auch diesbezüglich ORF und SPÖ in trauter Gemeinsamkeit: auf steiler Abwärtsfahrt."

    Gut so! Vielleicht erübrigt sich eine von sehr vielen Bürgern so wütend herbeigesehnte Zerschlagung und Neu-Orientierung des ORF durch die schwarz-blaue Regierung! Wenn die Abwärtsfahrt des ORF in diesem Tempo weitergeht, braucht gar niemand mehr aktiv zu werden---der ORF ist als verlängerter Arm von ROT und GRÜN bereits genau so uninteressant geworden wie ROT und GRÜN als Parteien. Das peinliche Süßholzraspeln bei roten und grünen Interviewpartnern einerseits und der ebenso peinliche Haß bei schwarzen, v.a. aber bei BLAUEN Interviewten andrerseits wird von immer mehr Zusehern durchschaut und abgelehnt.

    Also, nur weiter so mit dem ewiggestrigen ROT-GRÜN-FUNK---irgendwann einmal werden es die verstocktesten ORF-ler merken, daß ihre Zeit vorüber ist.

    • fewe (kein Partner)
      07. September 2018 08:02

      Also ich sehe sowohl ORF als auch SPÖ auf steiler Abwärtsfahrt. Aber die Zuschauerzahlen sind dafür vielleicht nicht ganz vergleichbar. Im Vorjahr war Kern Bundeskanzler und mittlerweile ja nicht.

      Angesichts dessen, dass er eben nun nicht auch Bundeskanzler ist und was die SPÖ - von Silberstein bis was weiß ich was alles - verbockt hat, ist die Zuschauerzahl eigentlich sehr hoch.

  18. pressburger
    04. September 2018 16:20

    Wie viele von den 626.000 haben die einstudierte Vorführung einer sich gegenseitig intellektuell unterbietenden Trias an Darstellern genossen ? Wie viele waren fähig sich diese Produktion anzuschauen.
    Persönlich hatte ich das Gefühl in einer Zeitmaschine Platz genommen zu haben. So waren die Gespräche mit Genossen Ulbricht und Honnecker. Damals war es für die Interviewer tatsächlich bedrohlich sich nicht unterwürfig und katzbuckelnd im vorauseilenden Gehorsam Fragen stellen zu dürfen.
    Warum der ORF, in einer angeblichen Demokratie die gleiche Unterwürfigkeit einen Oppositionspolitiker gegenüber, meint zeigen zu müssen, könnte als unwürdig bezeichnet werden, wäre beim ORF noch so etwas wie Anstand oder Aufrichtigkeit, auch nur ansatzweise vorhanden.
    Ein Albtraum, das Sommergespräch. Nicht der Kern, unbedeutend, sondern der
    Herold des Totalitarismus, der ORF.
    Wie weit kommt Kurz dem ORF entgegen ?

  19. Bob
    04. September 2018 16:04

    Wer sich das weltfremde und gehässige Geschwafel eines Kerns antut, ist ein sehr nervenstarkes Individuum. Ich kann diesem verdrehenden und verlogenen Politapparatschik schon aus gesundheitlichen Gründen nicht folgen.

  20. dssm
    04. September 2018 15:06

    Nein, nicht Kern oder die ORF-Redaktionsmannschaft sind die Trotteln, wir hier im Forum sind es! Es ist erst rund ein Jahr her, da war Wahlkampf und wir haben die Parolen der Parteien diskutiert. Die "australische Lösung" oder das "Original", welches das Problem wohl offensichtlich noch radikaler angehen wollte. Dazu die üblichen Sonntagsreden von weniger Bürokratie, weniger Steuern, direkter Demokratie, Verwaltungsreformen, beim ORF und den Kammern wurde auch alles Mögliche angekündigt.
    Bei den Koalitionsverhandlungen haben wir hoffnungsvoll auf unsere Helden geschaut, nach den Verhandlungen kehrte erste Ernüchterung ein. Aber immerhin, lasst uns der neuen Regierung die berühmten 100 Tage geben! Die sind inzwischen auch um. Und? Der ORF spritzt nach wie vor grünes Gift, die Justiz hat nach wie vor eine extreme Schlagseite, Abschiebungen sind nach wie vor selten, nach wie vor sind wir willfährige Partner jeder EU-Regulierung, Gender und politische Korrektheit sind mächtiger denn je, die Asylindustrie wächst, der tägliche Messerstich gehört inzwischen zum Lokalkolorit und von der "australischen Lösung" hört man rein gar nichts mehr ...

    Das Programm der ORF-Redaktionsmannschaft wird zu 100% erfüllt. Alles was wir uns erhofft haben ist nur mehr heiße Luft, alle Versprechen denen wir geglaubt haben, können getrost vergessen werden. Ich bin mir nicht einmal mehr sicher, ob die Show die ORF und Co abziehen, nicht in Wahrheit von der schwarz/blauen Regierung gefördert wird, damit wir Trotteln das Nichtstun der Regierung nicht bemerken und uns um die, ach so ungerecht, angegriffenen Regierungsmitglieder scharen.
    Wer ist da der Klügere?

    • Fredl
      04. September 2018 16:17

      Man muss schon bedenken, wie leicht es für die war, Wolfgang Schüssel durch billigstes dirty campaigning aus dem Amt zu heben und das Schwarz-Blaue Intermezzo in dem seit Kreisky fast reinroten System zu beenden. Mit dem panischen Rauswurf von Dönmez aus dem ÖVP-Club hat man gesehen, wie schnell das gehen kann...ich hoffe, daß es Schwarz-Blau diesmal gelingt, die Mehrheit der Bevölkerung von sich nachhaltig zu überzeugen, bevor alle Unterstützer medial weichgeklopft sind...

    • haro
      04. September 2018 18:45

      @dssm
      Unsere Erwartungen sind nicht ganz so unerfüllt. Man denke zB an Verschärfungen im Asylrecht die der mutige Innenminister durchgeführt hat , an die Deutschklassen die der Bildungsminister durchgesetzt hat trotz aller Anfeindungen durch linke Parteien und linke Medien.
      Und man stelle sich vor, Kurz wäre mit den Roten in eine Koalition gegangen anstatt mit Blau.
      Die meisten Wähler sind -wenn man den Umfragen trauen kann- mit dieser rechten Regierung zufriedener als mit der vorherigen Rot-Schwarzen und deren Welcome-Politik.
      Natürlich sollten noch mehr Erwartungen erfüllt werden besonders in Bezug auf den unsäglichen Rotfunk und Abschiebungen zügiger und zahlreicher vonstatten gehen müss

    • dssm
      04. September 2018 20:32

      @haro
      Wir leben in verschiedenen Ländern!
      Ich will keine Deutschklassen! Warum muss ich schon wieder zahlen? Ich will eine australische Lösung, raus mit den Wirtschaftsmigranten, welche ja sowieso nie Nettozahler werden. Wer auf eigenen Beinen stehen kann, der sei willkommen und wenn er vom Mars eingewandert ist und eine grüne Hautfarbe hat! Aber das restliche Gesindel muss raus. Und jemand der frech auf Kosten anderer lebt, der ist ein Gesindel, wie schon Paulus so gut festgestellt hat.

      Und einmal ganz ehrlich, ich habe viele Punkte aufgezählt und nichts, nichts, nichts – oder habe ich etwas verpasst?

    • 11er
      04. September 2018 20:35

      @ dssm & haro

      Ich kann die Ungeduld gut verstehen, bin aber auch nicht restlos unzufrieden.

      Der Blümel ist natürlich eine Vorgabe, dennoch hoffe ich bezüglich ORF auf ein gutes nächstes Jahr (ev. mit einem neuen Besen).

      Auch der Moser enttäuscht total, generell sehe ich die Justiz als Flaschenhals der Sicherheit im Lande.

      Meine Freunde in D beneiden uns um diese Regierung, seit einer Woche mehr denn je....

    • Weinkopf
      04. September 2018 22:33

      @dssm
      Sie haben zu 100% recht. Bravo!

  21. El Capitan
    04. September 2018 14:48

    Die Rechtfertigung Kerns auf die Frage nach seiner Rolex, war der intellektuelle Höhepunkt der Sendung: Auch Nicht-Arme können sich für Arme einsetzen.

    Mir sind vor Rührung die Tränen waagrecht aus den Augen geschossen. Nein, sowas von sozial! Auch die Anmerkung von Frau Bernhard, wonach die Armen immer Ärmer werden, hat mir die Augen so verwässert, dass ich nicht mehr zusehen konnte. Das Schluchzen meiner Familie war so laut, dass ich den Ton so hochfahren musste, dass meine ebenfalls zutiefst gebeutelten Nachbarn mithören konnten.

  22. Politicus1
    04. September 2018 13:28

    Diesen Humbug hat nicht einmal KERN in seinem Programm (Plan) gehabt und es dem hochintellektuellen Herrn Schieder überlassen:
    "Die SPÖ will einen zusätzlichen Sonderurlaubstag für Eltern mit Kindern zwischen sechs bis zwölf Jahren in der Woche des Schulbeginns. Außerdem soll das Schulstartgeld auf 200 Euro verdoppelt sowie auch die Verpflegung und Freizeitangebote an Ganztagsschulen gratis angeboten werden, so Klubobmann Andreas Schieder.."
    https://orf.at/#/stories/3002846/

    Jetzt sind sogar die GrünInnen sprachlos!
    Fordern, verlangen, versprechen - und die anderen dafür zahlen lassen, das ist doch Grünes Revier!

    • Gandalf
      04. September 2018 14:02

      Die Steigerungsformen von "blöd":
      Blöd, blöder, Schieder.

    • Brigitte Imb
      04. September 2018 14:05

      @Gandalf,

      ***********

      In dem Fall glaube ich gibt es eine 4. Steigerung.....Sonja Wehsely. :-)))

    • Gandalf
      04. September 2018 14:17

      @ Brigitte Imb:
      Da trau' ich mir ja gar nicht die 5. Steigerungsstufe in Gestalt des gemeinsamen Kindes vorzustellen.

    • Brigitte Imb
      04. September 2018 14:23

      Vom S/W Nachwuchs ist mir wenig bekannt, nicht einmal ein Bild, weil es ohnehin für mich absolut wurscht ist. Beim Häupl jedoch kann man bereits eine 5. Steigerungsform, nicht nur optisch, erkennen.

    • Politicus1
      04. September 2018 15:32

      Nachsatz:
      die Forderung nach Gratisessen und Gratisfreizeitangeboten wird die katholischen Privatschulen sehr freuen, weil diese ja Vorreiter in der Ganztages- und Essensbetreuung sind.
      Das hat Schieder anscheinend nicht bedacht ..

    • Ingrid Bittner
      04. September 2018 16:25

      Politikus1: der Schieder hat's nicht bedacht, weil ich meine der hat kein schulpflichtiges Kind, aber der Kern weiss es, denn sein zweiteheliches Töchterlein besucht ja dem Vernehmen nach eine katholische Privatschule.
      Hätt er nur seinen "Idi-Amin-Buam"- auch in so eine Schule geschickt, vielleicht wär uns da was erspart geblieben.

  23. Fredl
    04. September 2018 13:28

    Was positiv in diesem Diskussionsforum auffällt, ist das bisher niemand einen Kommentar über Nadja Bernhards langes Kleid abgegeben hat, das ihre Knie bedeckt hält...sehr, sehr vorbildlich!;)

    • Brigitte Imb
      04. September 2018 14:08

      Können Sie mr bitte sagen wo ich eine schöne Burka kaufen kann? Ich bräuchte sowas, für´s WE.
      Und nein, ich will keinen Terroranschlag ausüben, sondern nur schön züchtig aussehen. :-)

    • Gandalf
      04. September 2018 14:11

      @ Fredl:
      Den ORF - Leuten hat man offenbar eingebleut, dass sie sich keine Blösse geben sollen.

    • Ingrid Bittner
      04. September 2018 16:21

      Die Knie bedeckt halten - ha da kann der Dönmez dann nicht mehr sagen........

    • Brigitte Imb
      04. September 2018 16:34

      ...und bloß keine "Skinny-Jeans"....

  24. Gandalf
    04. September 2018 12:56

    Entgegen meinen Vorsätzen habe ich gestern doch zu Beginn des Sommergespräches mit Herrn Kern den ORF eingeschaltet. Ich sah zwei, auch beim vierten Versuch, immer noch überforderte ORF-Leute und einen hypernervösen, unkonzentrierten Interviewten, der sich sichtlich unbehaglich fühlte, nichts neues bieten konnte und sich auch des öfteren verhedderte. Der schönste freud'sche Versprecher war wohl seine Forderung nach der "Vier-Stunden-Woche"; ja, Herr Kern, das hätten sicher viele gerne, eilt der Zeit aber doch um so ein bis zwei Jahrhunderte voraus.... Danach habe ich abgedreht. Und, wie ich heute überall lesen kann, offenbar nichts versäumt - wie ohnehin erwartet.

  25. Ingrid Bittner
    04. September 2018 12:51

    Ich gehe einmal davon aus, dass esnicht nur einen "Kern" gibt, so wie es in unserem Nachbarland derzeit zugeht, muss es dort auch viele "Kerne" geben,
    sonst würde man nicht solche Videos zugeschickt bekommen:
    http://bilderhochladen.org/image/0b9ba5d70d5198060c50c5f62f7682ec/
    Für mich ist dieses Video ein Ausdruck der Verzweiflung, denn nichts ist mehr irgendwie im Lot. Da wird gelogen, dass sich die Balken biegen und wenn nicht so ganz richtig gelogen wird, dnan biegt man sich alles zurecht. Und die Justiz kann's oder will's auch nicht mehr richten, denn wenn, dann würden nicht solche Bücher auf den Markt kommen: Werner Tomanek - die zwei Klassen Justiz.

  26. Riese35
    04. September 2018 12:42

    Die SPÖ bedient sich neonazistischer Geheimcodes: Sie residiert in der Löwelstraße 18! Erster und achter Buchstabe im Alphabet könnten auf einen gescheiterten Aquarellisten hindeuten, dessen Vor- und Nachname mit diesen Buchstaben beginnen. Handelt es sich dabei um Wiederbetätigung?

  27. Josef Maierhofer
    04. September 2018 12:40

    Zwei Dinge: Seine noch verbliebene Anhängerschaft kann da keinen Widerspruch sehen und das zweite, Kern ist kein Demokrat sondern ein linker Apparatschik, der das Wort Rechtsstaat nicht kennt, vielleicht lernt diesen so mancher Linker noch kennen, etwa sein Redenschreiber Fußi ist da schon 'voll im Geschäft'.

    Das so was nicht ernst genommen werden kann, ist wohl klar.

    Klar aber ist mir auch, wer überhaupt 'Shitstorm' erzeugt, wenn er bei Kern ausbleibt. Wer überhaupt auf die Straße geht, wer überhaupt Misstrauen sät, weil er nicht herrschen kann, wer überhaupt zu solchen Schweinereien und Manipulationen und Lügen fähig ist.

    Wie der Schelm denkt, so ist er.

    • Gandalf
      04. September 2018 13:59

      Na ja, Kerns Redenschreiber Fußi mag zwar voll im Geschäft sein; aber wenn die österreichische Justiz noch einen Pfennig...oh pardon, das könnte missverstanden werden, also: einen Eurocent wert sein sollte, dann wird er demnächst voll im Zuchthaus sein, und das völlig zu Recht.

    • Gandalf
      04. September 2018 14:23

      Pardon, sinnstörender Fehler: Nach dem ersten Halbsatz und dem Strichpunkt muss es natürlich heissen: ..im Geschäft sein; UND wenn...

    • Ingrid Bittner
      04. September 2018 23:04

      Zu Fußi: grauenhaft, zuerst im oe24TV zu Gerald Grosz: "halt die Goschn, halt den Schlapfn" - brauchts noch mehr?

    • Brigitte Imb
      04. September 2018 23:33

      @Ingrid Bittner,

      solche Sendungen "geb" ich mir nicht. Wie ich Ihren Schilderungen entnehme, dürfte ich nichts Wesentliches verpaßt haben. Danke.

      Ist es nicht erschreckend und unglaublich auf welch tiefem Niveau sich die sog. "Eliten" befinden. Zu allem Überfluss wird das auch noch dem Volk serviert.

      Damit meine ich keineswegs, daß die Verbalentgleisungen nicht gezeigt werden sollen, sondern, daß man solchen Kreaturen überhaupt eine Bühne bietet.

    • Ingrid Bittner
      05. September 2018 13:46

      @Brigitte Imb: wenn der Gerald Grosz wo mitdiskutiert, dann schau ich ab und zu.
      Bei dieser Diskussion hab ich auch nur den "Kern" noch mitbekommen und war entsetzt. Dass der Fußi wortgewaltig ist, war mir klar, aber dass er so entgleist, das war entsetzlich.

    • Ingrid Bittner
      05. September 2018 13:49

      @Brigitte Imb: gepostet habe ich diese Aussagen von Fußi eigentlich nur, weil ich doch glaube, dass jedem das Sprichwort: zeige mir deine Freunde und ich sage dir, wer du bist geläufig ist.
      Sonst wäre mir der Fußi nicht die halbe Minute Aufmerksamkeit wert gewesen, nur der Zusammenhang mit Kern, der war's.

  28. Paul
    04. September 2018 12:33

    Wie wohltuend ServusTV, selbst wenn Brechmittel wie eine Linksaktivistin und der Alt-ÖVPler Diskussionsteilnehmer sind! Nadja Bernhard wohl die größte Fehlbesetzung!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung