Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Europas digitale Dummheit

Es ist eine der wahren europäischen Tragödien: Europa liegt im gesamten digitalen Bereich hoffnungslos zurück. Europa ist zwar gut bei der alten Technik, von Autos bis zu Maschinen aller Art. Aber die gesamte digitale Explosion, also alles, womit  heute wirklich Geld gemacht wird, hat nur in den USA stattgefunden. Und bis heute begreift Europa nicht, worum es wirklich geht.

Apple, Amazon, Microsoft, Facebook, Google: Sämtliche Giganten aus der Welt von Internet/Smartphones/IT sind in den USA entstanden und aufgeblüht. Das hat klare Ursachen: niedrige Steuern; innovationsfreundliche Einstellung; das kollektive Wissen, dass auch mehrfaches Scheitern zum kreativen Unternehmertum gehören muss; und last not least viel weniger Regulierung als in Europa. Ein junger Amerikaner, der eine Idee hat, beginnt in der Garage der Eltern daran zu basteln und kann – wenn es funktioniert – ohne Probleme daraus ein Unternehmen mit grenzenlosen Perspektiven entwickeln. Hierzulande hingegen müsste er erst alle möglichen Qualifikationen, Abschlüsse und Gewerbescheine erwerben und einen Anwalt beschäftigen, damit er ja alle Regeln einhält, bevor er aktiv wird.

Gewiss: Nichts ist dauerhaft, schon gar nicht eine Marktführerschaft. Eine Reihe von Herausforderern ist extrem aktiv. Sie kommen aber alle aus Ostasien, aus China oder Korea. Dort findet unternehmerische Dynamik nämlich ähnlich gute Bedingungen wie in den USA – und viele mathematisch besonders talentierte Menschen.

Was tut man in Europa, um diese folgenschwere Defizite aufzuholen, außer jammern und auf die Giganten, die "Konzerne" zu schimpfen? Absolut nichts, man erlässt nur ständig noch mehr Regeln. Die letzte "Großtat" war die Erlassung der Datenschutzgrundverordnung, also eine neue Überregulierung, die Europas Unternehmen völlig unproduktive Milliarden gekostet hat.

Dazu kommen ständig neue politisch-korrekte Zensur-Initiativen. Dazu kommt jetzt ein neues EU-Urheberrecht, das neuerlich vor allem eines bedeutet: eine weitere Schikane gegen die digitale Welt.

Die nächste total kontraproduktive "Initiative" Europas: Man bastelt an einer Digitalsteuer. Man weiß zwar über Politikerphrasen hinaus seit Jahren nicht, wie das genau gehen soll. Aber was auch immer man letztlich tun sollte: Jede neue Steuer würde letzten Endes mit Sicherheit noch mehr behindern, dass sich in diesem Sektor europäische Firmen entwickeln.

Die Wertschöpfung der großen Giganten passiert großteils außerhalb Europas. Neue Steuern würden aber nur dafür sorgen, dass das noch mehr der Fall ist. Gewiss wäre es gerecht, die Werbeabgabe (an sich schon ein übler Anachronismus) auf das Internet auszudehnen. Nur: Wo greift man zu, wenn alle diesbezüglichen Verträge für Werbung auf Google, Amazon oder Facebook außerhalb Europas abgeschlossen werden?

In Europa kann man letztlich nur eines besteuern: den Konsum. Der aber wird ja schon durch die Mehrwertsteuer besteuert, wo man übrigens jetzt schon die Welt der alten Medien durch eine Halbierung der Mehrwertsteuer massiv gegen die digitalen bevorzugt. Wenn man jetzt einen globalen Trend auslöst, der die Besteuerung von der Wertschöpfung noch mehr zum Konsum verlagert, dann ist völlig klar: Dann schießen sich vor allem Exportnationen wie Deutschland oder Österreich ins eigene Knie.

Ich schreibe in jeder Nummer der Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

Kommentieren (leider nur für Abonnenten)
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. fewe (kein Partner)

    Wie von @dssm bereits ganz unten angemerkt, sind die Unternehmenssteuern eher sogar niedriger.

    Sehr teuer in Österreich sind die Abzüge für Angestellte. Aber dabei darf man auch nicht übersehen, dass die dafür auch Krankenversicherungen und Pensionsversicherung etc. haben.

    Auch wenn das nicht so prickelnd ist, ist es halt noch weniger prickelnd, keine Krankenversicherung zu haben und mit abenteuerlichen Finanzprodukten seine Pension zu sichern.

    Auch wenn ich Vieles an unserem System nicht so toll finde, aber die zwangsweisen Versicherungen sind nicht schlecht, weil jene, die selbst nicht daran denken dann zum Notfall werden können, der entweder verkommt oder es zahlt die Allgemeinheit.



  2. Torres (kein Partner)

    Unterberger hat eines der vielen österreich-typischen Hindernisse bei der Gründung von Unternehmen vergessen: der potenzielle Unternehmer muss sofort und vor allem Mitglied der Wirtschaftskammer werden und dort seinen Obolus abliefern - meist noch bevor er irgend etwas verdient hat.
    O.T.: Merkel wird jetzt offenbar auch für die eigene Partei untragbar, und diese beginnt, die Kanzlerin scheibchenweise abzumontieren; gerade eben ist ihr einer ihrer engsten Speichellecker abhanden gekommen: Volker Kauder wurde als CDU-Fraktionsführer abgewählt.



    • fewe (kein Partner)

      Für den Gewerbeschein muss man zahlen, bevor man noch irgendwas verdient hat. Die Kammerbeiträge kann man auch später zahlen. Wenn für jemanden die Kammerbeiträge zu hoch sind, sollte er sich lieber nicht selbständig machen. Die sind eher geringfügig.

  3. McErdal (kein Partner)

    Mein Gott, Unterberger ist das Ihr Ernst ? Meinen sie diesen Dreck damit ?
    **5G=Globaler "MIKROWELLEN- HERD" OHNE ENTRINNEN- Alle 200m ein Sender!**
    w w w . youtube.com/watch?v=KhHrF5s4F88

    Davon schwafelt unsere Regierung. Wir müssen dringend das 5 G Netz ausbauen.
    Fällt das unter vorauseilenden Gehorsam ? Tiefer geht's ja schon fast nicht mehr !



    • fewe (kein Partner)

      Glauben Sie das? Ich eher nicht. Die selben Horrorgeschichten hatte es gegeben bei Einführung des digitalen Mobiltelefons. Wenn das stimmen sollte, müssten mittlerweile Millionen von Menschen mit einem Hirntumor herumrennen.

      Die höhere Gefahr geht eigentlich von den Handys selbst aus. Eine Antenne, die mehrere Meter entfernt ist und mit ein paar zig Watt sendet ist jedenfalls harmloser.

      Ein Handy, das mit ca. 2 Watt direkt beim Kopf sendet, wirkt erheblich stärker auf den Organismus als die Antenne von einer Sendestation.

  4. fewe (kein Partner)

    Ja, die Steuern sind bei uns extrem hoch. Aber das hindert einen nicht daran, ein Unternehmen aufzubauen. Die KöSt liegt bei 25 Prozent, das ist nicht rasend viel.

    Ich glaube nicht, dass es eine unüberwindbare Hürde wäre, eine Meisterprüfung abzulegen. Mehr will der Staat ja nicht.

    Die gewerberechtlichen Behinderungen hatte es für Computer in den Anfangsjahren garnicht gegeben. Jeder konnte beispielsweise Software entwickeln und gerade dafür braucht man für den Anfang praktisch kein Kapital.

    Ein Vorteil der USA liegt darin, dass schon allein der Heimatmarkt riesig ist. Freilich ist auch die Mentalität eine andere, auch hinsichtlich Wagemut bei Geldgebern. Europa ist halt sozialistisch.



  5. fewe (kein Partner)

    Ein starkes Urheberrecht finde ich schon wichtig. Auch wenn es jene behindert, die sich parasitär bereichern wollen. Niemand, der ein Produkt entwickelt, käme auf die Idee, das zum Selbstkostenpreis für die Herstellung des Einzelstücks zu verkaufen. Nur, weil es das bei rein geistigem Eigentum nicht gibt, muss der Komponist, Fotograf, Filmer oder Autor auf seinen Gewinn verzichten?

    Also der Bäcker, der seine Semmeln nie unter seinem Preis verkauft, will aber vom Musiker dessen Musik er herunterlädt, das kostenlos bekommen? Das ist doch pervers.



    • fewe (kein Partner)

      Noch zum Urheberrecht. Das wird auch zunehmend stärker alle jene tangieren, die bislang sich ihre Ideen mit dem Gewinn aus dem Verkauf von Produkten gemacht haben.

      Durch 3D-Drucker braucht man nur noch eine Datei, die den Bauplan für ein koprerliches Produkt enthält. Das kann sich dann jeder selbst mit einem 3D-Drucker ausdrucken. Vom Designer-Aschenbecher über irgendwelche Ersatzteile für Maschinen bis zur Schusswaffe.

      Die Technik dabei wird auch immer besser. Da braucht man keine Nachahmungen kaufen, die kann man sich selbst machen.

      Finden das dann die Entwickler u. Hersteller auch wichtig für den Fortschritt? Hat dann auch jeder Anspruch darauf, die Ergebnisse kostenlos zu nutzen?

  6. informaticus (kein Partner)

    Eine kleine Anmerkung dazu: an der Misere hat auch die steinzeitliche Mentalität der meisten Unternehmer Schuld. Techniker sind in Europa in der IT-Branche bestenfalls nützliche Idioten, wenn nicht schlimmer. Das Management fühlt sich meist turmhoch erhaben über diese Trotteln, die mit nicht eben umwerfenden Gehältern abgespeist werden.

    In den USA werden Anwälte neidisch, wenn man die Gehälter der Spitzenleute bei Amazon, Google & Co sieht. DAMIT zieht man die Weltelite an: mit dem durchschnittlichen Absolventen einer FH kann man kein Facebook großziehen. Die Ausnahme-Talente gehen dorthin, wo sie a) was schaffen können, und b) die Kasse stimmt. Und das ist nicht in Europa.



    • fewe (kein Partner)

      Das ist halt eine Katze, die sich in den Schwanz beißt. Mit Spitzenleuten verdient das Unternehmen so gut, dass es diese Spitzenleute auch bezahlen kann.

      Wenn man sich die erfolgreichen Unternehmen in den USA anschaut, sind die halt in der Hauptsache von Spitzenleuten gegründet worden, die eben vorerst nichts dabei verdient hatten. Das muss man sich halt auch einmal antun.

      Das ist eine Durststrecke von gut 5 bis 10 Jahren, da geht man in Europa vielleicht lieber in eine Firma, wo man von Anfang an zumindest nicht schlecht bezahlt wird.

      Auch AU hat zwar großartige Ideen, was andere machen sollten, hat aber meines Wissens auch sein Berufsleben lang als Angestellter gearbeitet.

    • informaticus (kein Partner)

      @fewe

      Es geht da mehr um die Mentalität, wie mit Technikern umgegangen wird. Wenn Manager selbst in Technologiefirmen im Grunde stolz darauf sind, nicht wirklich was von den Schlüsseltechnologien der IT zu verstehen, und die Techniker wie austauschbare Insekten behandeln, brauchen sie an Marktführerschaft nicht mal denken.

  7. Undine

    OT---aber das ist die beste ERKLÄRUNG für Angela MERKELS unverständliches VERHALTEN, die ich je gehört habe. Sie stammt von Tim KELLNER:

    "Angela MERKELS BEDINGUNGSLOSER ENDKAMPF!"

    https://www.youtube.com/watch?v=TVipzHB7sHY

    Das Äußere von Tim KELLNER ist sehr störend, aber was er sagt, hat Hand und Fuß.

    Er hat auch über die Person MACRON Wichtiges zu sagen. Jeder Satz ist einleuchtend!



    • OT-Links

      Danke!!!
      Sie ist halt immer noch da.
      Aber bei der Gelegenheit bin ich auf einige Youtubes von Gauland gestoßen. Sie ist eine Verbrecherin und keiner kann etwas gegen sie unternehmen, alle sind sie zu schwach, jeder hängt an an seinem Job, keiner traut sich.

      Und damit das auch so bleibt, hat man Maaßen abgeschossen.

      Die dürfte das Machterhalten wirklich in der DDR gelernt haben.

    • OT-Links

      Gauland ist schon spitze, ein sehr heller Kopf und exzellenter Redner - aber das alles nützt nichts. Jetzt wird die AfD zunehmend vom Verfassungsschutz observiert und die Mitglieder werden immer öfter auch tätlich angegriffen.

      Dazu dient ja auch die Hetze gegen die besorgten Bürger, die man als Nazis verunglimpft hat, damit die debilen Linken noch rabiater werden als sie ohnehin schon sind. Mit der Verleumdung der Demonstranten als Rechtsextreme hat man die Linksextremen aufgerufen, gegen sie zu kämpfen.

  8. pressburger

    Der technologische Stillstand Europas, ein Ergebnis jahrzehntelanger Bemühungen der Feinde des Fortschritts in der EU. Die EU Politiker, insbesondere die aus Deutschland stammenden, haben eine konsequente Rückwärtsgewandheit zelebriert. Jede Neuerung wurde mit Reglementen eingeschnürt, Verbote waren wichtiger als Förderung von neuen Ideen.
    Die Islamisierung Europas, in der Retrospektive, hat bereits mit dem Aufstieg der Grünen begonnen. Der Grüne Fundamentalismus ist den Vorstellungen der Muslime nicht unähnlich. Beide Ideologien setzen auf primitive Produktionsmittel, setzen auf Uniformität, die Forderungen gehen ins unendliche, die Bereitschaft zu arbeiten tendiert gegen null.
    Die Grünen geben die Richtung in der Politik an. Bedeutet in der Realität, die Unterordnung der Wirtschaft und der Forschung, unter die Politik. Damit bestimmen Politiker, die mehrheitlich keine Bildung, keinen Studienabschluss haben, nie bereit waren zu arbeiten, in welche Richtung sich Europa entwickeln wird.
    Wiederholung der Geschichte. Alle linken Diktaturen sind diesen Weg gegangen, sind gescheitert. Die nächste linke Diktatur ist bereits Tatsache.



  9. OT-Links
  10. Undine

    Sehr zu empfehlen:

    "ZDF: Alles paletti mit den Flüchtelanti"

    AKIF APIRINÇCI

    https://www.journalistenwatch.com/2018/09/24/zdf-alles-fluechtelanti/

    Besser als AKIF APIRINÇCI könnte man die Situation in D nicht beschreiben! Die Wortwahl ist etwas deftig, aber das schadet nicht! AKIF APIRINÇCI nennt die Dinge beim Namen, wie sich kein einheimischer Deutscher die katastrophale Lage zu beschreiben traute.



  11. Undine

    OT---aber wieder einmal kluge und wahre Worte von Rainer WENDT:

    "Rainer Wendt: „Wenn Politik darüber entscheidet, gegen wen der Verfassungsschutz eingesetzt wird, sind Demokratie und Rechtsstaat am Ende“"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/09/24/rainer-wendt-wenn/

    Wenn Rainer WENDT PECH hat, wird er auch von MERKEL gefeuert! Diese DIKTATORIN duldet nämlich nicht die kleinste Kritik an ihrer Person---siehe MAASZEN!

    Und nun das glatte Gegenstück zu Wendt: Der sattsam bekannte Wirrkopf und Pausenkasperl im dt. Bundestag, der GRÜNE Anton HOFREITER!

    "Das verlogene Geschwafel des Anton Hofreiter"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/09/24/das-geschwafel-anton/

    Die dt. GRÜNEN scheinen---ähnlich wie bei uns---aus Narren und v.a. aus NärrINNEN zu bestehen! Es muß allerdings auch unter den WählerINNEN reichlich viele NärrINNEN geben, die bei den GRÜNEN ihr Kreuzerl machen. Leider ist GRÜN-SEIN eine fast unheilbare eklige Krankheit!



    • Undine

      Wußten Sie, was MUJAHEDDIN bedeutet? Jetzt weiß ich es.....

      "Berlin im September – BBQ und Mujaheddin in Berlin"

      https://www.journalistenwatch.com/2018/09/24/berlin-september-bbq/

      Die einstige Lust, wieder einmal nach BERLIN zu fahren, ist mir längst vergangen. Wenn ich eine "türkische Stadt" besuchen wollte, flöge ich in die Türkei, aber nicht nach BERLIN, die sich leider den Zusatz, die drittgrößte TÜRKISCHE Stadt zu sein, aus gröbster Fahrlässigkeit erworben hat!

  12. OT-Links

    Indoktrinierte junge Menschen, vermutlich in der Schule von linksextremen Lehrern gehirngewaschen, in Mathematik alle superschlecht.

    Wenn die Deutschen so dämlich sind, dann ist es auch nicht schade um sie. Langsam versteht man auch, wieso sie damals Hitler so nachgelaufen sind. Sie sind leicht zu führen, von wem auch immer.
    http://www.pi-news.net/2018/09/video-junge-migrations-fanatiker-in-muenster-fordern-mehr-fluechtlinge/



  13. socrates

    Wie es die Franzosen sehen:

    Etwas vor kurzem Fälle zwischen Französisch Unternehmen wie Alcatel, Alstom und BNP Paribas in den USA Justizsystem haben viel Tinte vergossen. In der heutigen rücksichtslosen Wirtschaftswelt ist es den Vereinigten Staaten gelungen, ihr Rechtssystem zu einer furchtbaren Waffe der wirtschaftlichen Kriegführung zu machen.

    Tatsächlich ist die Exterritorialität des US-Rechts, verkörpert durch das Department of Justice (DoJ) hat die größte Angst der europäischen multinationalen Unternehmen geworden, summiert wiederum enorme Bußgelder an das US-Finanzministerium für verschiedene betrügerische Aktivitäten zu zahlen.

    Aber wie schafft es die führende Macht der Welt, ein solches System einzurichten? Was sind die Lösungen, um dem entgegenzuwirken?
    Plus ou moins récemment, des affaires opposant des entreprises françaises telles que Alcatel, Alstom et BNP Paribas à la justice américaine, ont fait couler beaucoup d’encre. Dans le monde économique impitoyable d’aujourd’hui, les États-Unis ont réussi à faire de leur système juridique une arme de guerre économique redoutable.

    En effet, l’extraterritorialité du droit américain, incarnée par le Department of Justice (DoJ), est devenue la plus grande peur des multinationales européennes, sommées tour à tour de payer des amendes colossales au trésor américain pour diverses activités frauduleuses.

    Mais comment la première puissance mondiale réussit-elle à mettre en place un tel système ? Quelles sont les solutions pour le contrecarrer ?



    • dssm

      @socrates
      Selber schuld. Wer anstatt Panzer und Flugzeugträger dem Militär als Spielzeug zu übergeben, lieber islamische Horden mit Sozialhilfe überschüttet, der braucht halt jemanden, der eben diese Spielzeuge in entsprechender Menge bereithält.

      Es ist nichts leichter als die Vormacht der USA zu brechen, einfach dem Militär Vorrang beim Budget geben. Aber für Länder, denen die Munition beim Libyen-Einsatz ausgeht, gilt die Regel: Nicht mit dem großen Bruder anlegen.

  14. socrates

    Je weniger die Medien & Politiker davon verstehen, umso mehr fordern sie für Schulen die Digitalisierung. Xanthippe hat das schon in den 80ern am BRG unterrichtet, die HTL's ebenso.
    Die Unterrichtsministerinnen, von Claudia Schmid abwärts, vielfach ungebildet, haben das beseitigt und die Schulen mit Psychologen, Sozialarbeiterin, bescheidenen bis ungelernten Pädagogen vollgestopft. Das passt zur heutigen Migrationsgesellschaft, da der Import dieselben Schwächen hat und erst erzogen werden muß. Dazu braucht man keine Lehrer einer Leistungsgesellschaft.
    Das Problem liegt ganz woanders. Ich hatte gafragt, wie ein Neger aus Nigeria ein Patent anmelden kann, das international gültig ist. Das war KEIN WITZ! Es gilt auch für Deutsche und alle anderen, außer Chinesen, Inder, Russen, Israel. Nur US Patente sind wirksam.!!
    https://www.amazon.com/enquiry-merchant-United-mercatoria-americana/dp/1241139857
    Seit Thomas Jefferson führt die USA einen Handelkrieg mit "Geistigem Eigentum", Patenten und Copyrights. Zum Ablenken sind die Schulen immer gut und die Schüler sollen blöd bleiben.
    Eben wird den Deutschen der Diesel verboten. Wir müssen Flüssiggas kaufen, egal was es kostet, wieviel Probleme es bringt und wie durch das unser Klima erwärmt wird. Dafür werden die Ölöfen verboten. Wenn man einen Bericht über den hohen Norden sieht, Grönland, Sibirien, Kanada, Lofoten,..., womit heizen die wohl wenn es auf maximale Rentabilität ankommt? HEIZÖL
    Also gemma Schule reformieren!



    • Bürgermeister

      Die internationale Patent-Mafia ist nochmal ein eigenes Thema - wenn jetzt die Chinesen auch noch mitnaschen wollen werden die Preise weiter hoch gehen.

      Wenn man in Finnland oder Schweden bei -25 ° C in der Holzhütte sitzt (durchaus sehr behaglich) kommen immer gewisse Zweifel ob die Passivhaus-Standards und der Isolationswahnsinn in Mitteleuropa wirklich so sinnvoll investierte Mittel sind. Bitte keinem Grün-Sektierer erzählen, der verbrennt einen dafür glatt am Öko-Scheiterhaufen wegen "Herabwürdigung des Glaubens".

    • socrates

      Bürgermeister
      Die Kunst hat schon eingegriffen und lästert gegen Ölöfen. Alle Architekten haben die Ölöfen schon entfernt.

    • dssm

      @Bürgermeister
      Beim Isolierwahn geht es um reine Umverteilung, ohne die Staatsquote zu erhöhen. Das ist seit einiger Zeit der Trick, wie Privat weniger und weniger wird, ohne die offizielle Staatsquote zu erhöhen.
      Technisch betrachtet ist so gut wie jedes Bauholz der beste Isolator den die Menschheit kennt (wenn man von Aerogelen absieht, aber das ist eine andere Welt).
      Aber in Zeiten wie diesen ist Naturgesetz ein Schimpfwort und der Techniker ein Konterrevolutionär.

    • socrates

      dssm
      Thomas Jefferson war einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten, von 1801 bis 1809 der dritte amerikanische Präsident und der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung sowie einer der einflussreichsten Staatstheoretiker der USA. Von 1797 bis 1801 war er außerdem der zweite amerikanische Vizepräsident und der Begründer des von den USA geführten Wirtschaftskrieges.
      Die US Rüstungindustrie ist mit Patenten von Erfindungen, die weltweit als Produkt bereits existierten, groß und mächtig geworden. Wenn GLOCK eine Pistole verkaufen will, geht das nur über die USA. Die Gesamte deutsche Industrie darf seit dem WK2 nur mehr etwas verkaufen, wenn es über die USA produziert wird. Daimler weiß das, Heckler und Koch auch.
      Die USA verändern Gesetze im Nachhinein und kassieren uns ab. Copyright für Walt Disney wurde auf 128 Jahre verlängert. Nur Chinesen, Russen und andere mächtige Nationen erkennen das nicht an. Wir können es uns nicht leisten.
      Also funktioniert Ihre Lösung nicht.

    • socrates

      dssm
      Das war eines der Hauptziele im WK2.

  15. Almut

    Als Antwort auf Templer 07:34:
    Danke für den Link zu dem hervorragenden Artikel von Thorsten Polleit. Freiheit und Selbstbestimmung gibt es nur in der freien Marktwirtschaft. Dazu gehört auch, dass man das Zahlungsmittel frei wählen kann. Auch nur ein bisschen Staat führt am Ende in die Gängelung und Unfreiheit. Und wenn ich an die geplante NWO-Sklavenhalterei denke, dann graust mir.
    Ein Beispiel für einen libertären "Staat" ist das Fürstentum Liechtenstein - da hat z.B. jede Gemeinde das Recht aus dem Fürstentum auszutreten - nur will das dort verständlicherweise keiner. Ein negatives Beispiel ist Spanien - dort gibt es politische Gefangene, nur weil sich Katalonien aus dem spanischen Staatsverband lösen will (dass die dann unintelligenterweise zur EU wollen - praktisch vom Regen in die Traufe - ist eine andere (linksverseuchte) Geschichte). Ein gutes Beispiel für freie Marktwirtschaft auf der Basis von Privatrechtsordnung war die Hanse.
    Zu diesem Themenkomplex auch das lesenswerte Buch von Oliver Janich: "Sicher ohne Staat".



  16. Postdirektor

    OT

    Wer schmunzeln möchte, findet unter folgendem Link köstliche Anekdoten. Wenn aber wer wenig Zeit zum Lesen hat und zusätzlich zu einer Katastrophe mit starkem Bezug zur Gegenwart in der Lage ist zu schmunzeln, dann lese er in der Auswahl nur die letzte: „Kaiser Nero“ ... ;-)

    https://www.achgut.com/artikel/das_antidepressivum_die_schoensten_musikeranekdoten



  17. Undine

    OT---aber das ist doch der helle Wahnsinn: Auch in BANGLADESH hat sich herumgesprochen, daß in Europa, v.a. in D, das Schlaraffenland wartet! Wenn sich eine sechs-köpfige Familie auf den kostspieligen Weg macht, dann ist zu erwarten, daß die "Köpfe" schnell mehr werden, um D ordentlich auszusaugen, denn wenn diese Leute sonst nichts können---lendenlahm sind die Männer nicht und die Frauen sind willig, ein Kind nach dem anderen zu kriegen:

    "Für ein schönes Leben: Familie aus Bangladesch fliegt 9.300 km, um sich von NGO aus dem Mittelmeer fischen zu lassen"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/09/23/fuer-leben-familie/



    • Undine

      Manchen Leuten aus Kirchenkreisen kann die ISLAMISIERUNG Europas gar nicht schnell genug gehen---in D wie auch in Ö, siehe LANDAU , SCHÖNBORN und CO.!

      "Ex-Kirchenfunktionärin begrüßt Erdogan-Besuch in Köln!"

      https://www.journalistenwatch.com/2018/09/24/ex-kirchenfunktionaerin-erdogan/

      Der Rothschild-Lehrbub MACRON hat auch schon bessere Zeiten erlebt---sein anfänglicher Höhenflug führt mittlerweile steil abwärts:

      "Zustimmung für Macron im Sinkflug"

      https://www.journalistenwatch.com/2018/09/24/zustimmung-macron-sinkflug/

    • Gandalf

      @ Undine:
      Lesetipp- für Sie persönlich, hoch geschätzte Undine, natürlich nicht nötig, aber für alle, die das Buch noch nicht kennen, als wichtige Anregung:
      "Das Heerlager der Heiligen" von Jean Raspail: Gerade jetzt, mit Aquarius und Bangla Desh etc. beklemmend aktueller denn je - und das im Jahr 1973 (!!) erstmals veröffentlicht. Jean Raspail wäre eines Nobelpreises würdiger als alle, die in den letzten Jahren tatsächlich einen, in welcher Sparte auch immer, bekommen haben.

    • Undine

      @Gandalf

      Herzlichen Dank für den Tipp!!

    • fewe (kein Partner)

      Ja, sogar dem Papst dürfte die Islamisierung Europas ein großes Anliegen sein. Die ca. 100 Mio. - in allererster Linie durch Moslems - verfolgten Christen dürften ihn nicht interessieren.

      Die Frage "Ist der Papst katholisch?" ist also heute nicht mehr eine abwegige Frage.

      Deswegen musste Ratzinger wohl auch weg.

  18. dssm

    Leider ist es viel schlimmer! Denn Herr Unterberger schreibt doch grob die Unwahrheit.

    Einmal sind die (Unternehmens-)Steuern in den USA bis vor Kurzem deutlich über dem durchschnittlich europäischen Niveau gewesen, also den Vorteil gibt es nicht.

    Zum Anderen ist die digitale Revolution genau genommen in Europa passiert, denn die Elektronikbauteile und Softwarekomponenten für die vielen schönen neuen Mobiltelephone, Tablets und digitalen Dienste, die sind nicht in den USA entwickelt worden. Dort drüben durfte man das neue Zeug nehmen, produktionsreif entwickeln, in Serie gehen und dann gut verkaufen.

    Bei uns verhindert eine dichte Regulierung rund um die Arbeitszeit gerade jene Entwicklungsarbeit, welche nicht mehr von den Unternehmern gemacht wird, nämlich das Teil serienreif zu bekommen, das machen Angestellte und die dürfen bekanntlich keine Entwicklungsarbeit machen, denn das hieße ja viele durchgearbeitete Nächte.

    Ein weiterer Punkt ist die Rechtssicherheit. Wenn ein junges Unternehmen in einen Patentstreit verwickelt ist, dann wird kaum ein Investor Geld geben, bis das entschieden ist. Wer da an österreichische oder deutsche (oder für Masochisten an italienische) Prozessdauern denkt, dem wird klar wie viel Kapital hier nicht fließt. Auch die Unternehmerfeindlichkeit in der sozialistisch gefärbten Justiz ist für Investoren sicherlich wenig vertrauenserweckend.

    Aber seinen wir froh! Denn die Regierungen in (West-)Europa halten wenig davon, daß Hauptthema anzugehen. Vielleicht endet die Zuwanderung ja, wenn wir pleite sind. Besser arm und frei in der Heimat, als wohlhabend und von Verboten umgeben in der ehemaligen Heimat!



  19. Bob

    Solange die EU Staaten ihre nutzlosen Vollkoffer nach Brüssel schicken, solange werden sich diese Arschgeigen mit Verwaltungsterror rächen. Damit können sie ihre Wichtigkeit zur Schau stellen.



    • dssm

      @Bob
      Man kann es auch umgekehrt sehen. Je mehr Vollkoffer in Brüssel sitzen, desto besser für uns. Stellen Sie sich vor die wären auch noch intelligent, gebildet und fleißig, da würden jeden Tag dreimal so viele Regulierungen herauskommen. Aber halt!!! Diese drei Adjektive schließen sich mit ideologisch verblendet ja aus, es werden also zwingend Vollkoffer bleiben.

    • socrates

      Ich dachte Brüssel wäre nur zur Entsorgung in Ungnade gefallene Politiker gegründet worden.

  20. Wiesenblume

    Wahrscheinlich hat die Überlegenheit Amerikas verschiedenste Gründe:
    +) wenn in der Muttersprache geforscht werden kann, tut man sich leichter, als wenn man immer ums Eck denken muss. Wissenschaftssprache ist Englisch. Ein Vorteil für alle englischen Muttersprachler.

    +) was den Datenschutz anlangt, habe ich den Eindruck, dass durch immer strengere Datenschutzrichtlinien letzendlich immer mehr verschleiert werden kann: die Zusammensetzung von Gruppen, Klassen, Truppen hinsichtlich Religionszugehörigkeit und hinsichtlich Muttersprache.

    Interessant ist auch, welche Kritierien für türkischstämmige Unternehmen gelten. Viele eröffnen ein Geschäft ohne die dazugehörige Bewilligung. Die wird dann im Nachhinein gewährt (oftmals ohne dass das Geschäft zugesperrt werden muss, oder zumindest erst nach Monaten des illegalen Betriebes für kurze Zeit). Bei Österreichern würde vermutlich schneller reagiert werden und müsste der von Dr. Unterberger beschriebene Hürdenlauf absolviert werden.



  21. Starless

    Nun, was die ökonomischen Restriktionen und deren Auswirkungen betrifft, hat unser Autor vollkommen recht. Gesellschaftspolitisch würde ich sagen: der Transhumanismus inkl. Mensch-Maschinen-Schnittstelle kommt uns (bedrohlich) bald genug! Salopp gesagt: Der Cyborg ist im Anmarsch, und kein Parlament dieser Welt wurde je gefragt bzw. wird je gefragt werden. Alle hecheln "der Entwicklung" hinterher - sofern sie, wie die USA oder China, nicht gerade führen - aber ob das Menschenbild, wie es sich daraus ergeben wird, auch irgendwem noch gefallen kann, das überlegt halt kaum jemand. Die digitale Totalerfassung des Menschen wird in China bereits erfolgreich erprobt. Das ist erst der Anfang. Das schöne alte Lied "Die Gedanken sind frei" werden wir bald auf der Müllhalde des Fortschritts entsorgen dürfen, denn die Gedanken jedes Menschen werden aufgrund seiner digitalen Fußabdrücke, die er hinterlässt und die auf quasi ewig in der Cloud hängen, eben nicht mehr frei sein. Und kein TÜV wird ein Veto einlegen. Vielleicht überlegt sich jemand einmal all die Auswirkungen der Digitalisierung auf die conditio humana, bevor wir uns über ein paar Steuern und Abgaben echauffieren.



    • Kurt

      Hervorragender Beitrag!

    • dssm

      @Starless
      Nachdem bei der Eisenbahn nachgewiesen wurde, daß ab einer gewissen Geschwindigkeit die Menschen sterben werden (und da dachte noch keiner an den TGV!), bei der Fliegerei deren Unmöglichkeit ebenso bewiesen wurde (mir scheint die fliegen nun doch!) und die Computer bekanntlich alle Menschen arbeitslos machen (warum haben wir eigentlich einen Facharbeitermangel?), wichige Rohstoffe seit Jahren verbraucht sein sollten ...
      Setzten Sie die Liste fort. Ich arbeite in der Elektronik, mir geht das alles zu langsam.

    • Kurt

      @dssm - Sie benützen Todschlagargumente. Sie können die reale Sorge der Menschen vor einer totalen Überwachung und die damit verbundene Veränderung der Menschheit nicht mit den Ängsten vor der Eisenbahn gleichsetzen. Dafür kriegen Sie von mir die rote Karte, ganz schweres Foul.

    • dssm

      @Kurt
      Zutodegefürchtet ist auch gestorben!
      Rein technisch ist der Transhumanismus momentan völlig ausserhalb des Greifbaren, der Cyborg ist nicht im Anmarsch.
      Und wenn ich den ganzen Hype um künstliche Intelligenz schon höre! In Wahrheit bewegen wir uns davon weg, weil die Ausbildung fehlt. Da wird nur vielen Investoren und staatlichen Fördertöpfen viel Geld abgeknöpft.

    • Kurt

      Bevor ich mir einen Chip implantieren oder eine völlig "smarte" Wohnung aufzwingen lassen muss, würde ich lieber sterben!

    • Starless

      @dssm
      Ok., Ihnen "geht das alles zu langsam", es soll also beschleunigt werden. Zu welchem Ziel? Nennen Sie mir das Ziel der digitalen Beschleunigung. Wenn ich beim Auto fahren auf das Gaspedal steige, dann hoffentlich auch mit einem Ziel vor Augen. So wie AU argumentiert, digitale Beschleunigung deshalb, um nicht den anderen hinterher zu hinken. Ökonomisch einleuchtend. Trotzdem möglicherweise Sinn-befreit, denn nur weil alle etwas tun, ist es nicht automatisch Sinn-voll. Bei einem exponentiellen Wissenszuwachs von beispielsweise 3% p.a. ist das technologische Wissen der Menschheit in 100 Jahren sechzehn mal so hoch wie jetzt!
      Also, was ist das Ziel? Wie soll der Mensch dann dastehen?

    • dssm

      @Starless
      Ich bin nicht mehr der Jüngste. Daher sind für mich viele Entwicklungen interessant. Wer im Alter mittels Exoskelett sich selber versorgen kann und keine Hilfe braucht, der ist wohl besser dran. Wer im Alter (oder auch schon vorher) schlecht sieht, dem kann ein Chip in das Auge verpflanzt werden, selbst @Kurt würde wohl zustimmen, wenn Blindheit die Alternative ist. Ein Auto das möglichst selber fährt, ist bei der abnehmenden Reaktion älterer Menschen sicher von Vorteil. Die in Ostasien nun eingeführten Erinnerungshilfen helfen bei zunehmendem Verlust des Kurzzeitgedächtnisses, auch nicht schlecht. Einen implantierten Chip gibt es auch bei Zuckerkrankheit, bei Herzinfarktrisiko...

    • McErdal (kein Partner)

      @ dssm
      Aus Ihrem Post: Einen implantierten Chip gibt es auch bei Zuckerkrankheit, bei Herzinfarktrisiko...

      Haben sie schon mal bedacht, daß man Ihnen den Chip abdrehen, oder keinen Zugang zum sozialen Leben (Einkaufen, Miete, Geld....usw) sperren könnte, weil sie sich nicht
      systemkonform verhalten? Oder weil vielleicht das Ablaufdatum erreicht ist -
      Pensionisten, Rentner dürfen nur eine bestimmtes vorgegebenes Alter erreichen...
      Reicht es Ihnen noch immer nicht, wie jetzt schon über uns bestimmt wird ?

    • McErdal (kein Partner)

      @ Starless
      Aus Ihrem Post von 16:20: Ok., Ihnen "geht das alles zu langsam", es soll also beschleunigt werden. Zu welchem Ziel?

      Einew kleine Szene aus dem Kabarett Bronner & Qualtinger:

      Travnicek: I was net wo hin i wüll, oba dafür binn i dann schneller durt.............

    • fewe (kein Partner)

      @Starless: "Wie wird der Mensch dann dastehen?"

      Da der Mensch die von @dssm angeführten Vorteile - die also solche freilich großartig sind - nutzen wird wollen, wird er am Ende in der Gewalt jener sein, die die Maschinen in ihrer Gewalt haben.

      Der Vergleich mit den Voraussagen hinsichtlich Arbeitsplätzen, die durch Maschinen verloren gehen stimmt halt nur genau so lange, so lange die Maschine dem Menschen bei der Arbeit hilft. Sobald die Maschine komplett allleine arbeitet, tritt das ein, wovor die Maschinenstürmer gewarnt hatten. Siehe Drucker und Vision papierloses Büro durch Computer. Mehrere Jahrzehnte lang wurde durch den Computer mehr ausgedruckt, heute braucht man kaum noch Drucker.

  22. Templer

    Dazu passend auch ein Top Artikel zum Thema:Gibt es Soziale Marktwirtschaft?
    Den Staat und seinen Interventionismus.

    Auch hier wird klar beschrieben dass zu viel Staat zu immer mehr Verboten und Regeln letztendlich zum Verlust der Freiheit seiner Meinung und Taten führt.
    Zum Verlust von Innovation und letztendlich zum Verlust der Freien Marktwirtschaft also zu Planwirtschaft d.h. zum Sozialismus in welcher Art auch immer.
    Siehe EU

    https://www.misesde.org/?p=20572



    • Bürgermeister

      Ein wirklich bemerkenswerter Artikel - danke.

    • Nestroy

      Ja in der Tat. Und liege vermutlich mit meiner Beobachtung richtig, dass es immer ein Zeichen von Totalitarismus ist, wenn von der Politik die Sprache reguliert wird/ Wurde.
      3tes Reich: Gesichtserker statt Nase... , aktuell im deutschsprachigen Raum die Verhunzung durch Feminismus und Genderwahn und auch Tutschmann soll in die Sprache eingegriffen haben..

      FREEDOM IS NOT FREE

      Wie wahr. und vermutlich ist es für uns alle bereits viel zu spät, das Schreckliche noch aufhalten zu können, was uns noch erwartet.

  23. Josef Maierhofer

    Nicht nur die angeführten Fakten gegen die Digitalisierung wirken, nein auch der Missbrauch der digitalen Welt für Zensur, Spionage, Know How Absaugung, da sind wir gerade in Europa 'Uncle Sam' hilflos ausgeliefert.

    Alle benützen die Programme von Microsoft, errichten 'Intranets' zum Schutz der Firmendaten, aber es genügt der Mailverkehr, Telefonverkehr, Skype, Telefon, Mobile Netzte, etc., wo alles aufgezeichnet und 'analysiert' wird und zwar automatisch.

    Oft genug habe ich erlebt, dass die Spione meine Gedanken nicht verstanden haben und dann 'blöd' (scheinbar listig) fragen haben lassen und natürlich keine Antwort bekommen haben. Das war dann gut für meine Kunden, denn sie konnten das dann denen verkaufen ohne dass die das verstehen konnten. Technologie ist eben ein heiß umkämpftes Gebiet und es geht um Geschwindigkeit, Qualität, Rationalisierung und Innovation, in Summe auch um den Preis.

    Nicht umsonst macht Elektronik beim 'Schummeln' der Politik mit dem 'Warenkorb' bezüglich Inflation einen wichtigen und zweifelhaft guten Teil aus.

    Die Gründe, warum wir nicht mehr führend sind, liegen am germanischen, inzwischen schon gesamteuropäischen 'Hinkelstein', bestehend aus Regulierungswut, Meinungsterror, Schuldenpolitik, Überbürokratisierung, Hochsteuer- und Hochlohnpolitik und totaler Unfreiheit wegen Auflagen (oft auch selektiv) und sonstiger linker und linkischer Erfindungen gegen die Freiheit und Entfaltung des Menschen. Der Unternehmer ist der am schlimmsten bekämpfte und unter die Räder gekommene Berufszweig in Europa, er muss alle diese Hürden überwinden und mit höchsten Steuern dieses Schmarotzergesindel (Sand im Getriebe) auch noch zahlen.

    Schon alleine das erklärt den Rückstand, den Rest macht Hochsteuer- und Schuldenpolitik garniert mit 'Immigrationspolitik' a' la Merkel ...

    Forschungsgelder bekommt nur mehr, wer mehr Frauen als sonst was im Projekt anstellt, Ergebnis ist nicht wichtig, P.C., Gender, Diversity ...

    Solange die EU Europa mit Ideologie derart nieder fährt und in Nachteil bringt, ist das von Dr. Unterberger geschilderte Riesenproblem die logische Konsequenz.



  24. Bürgermeister

    Die "Stärke" Europas liegt nicht in der Erschaffung von neuen Produkten - Marx bewahre! - sondern in der Regulierung.

    Die Politeliten schaffen keine Strukturen damit jemand mit guten Ideen richtig reich werden kann - pfui, dann wäre er ja Kapitalist, aber im Abschöpfen, im Verteilen, im Mitnaschen da entwickelt unsere Politiker unendliche Kreativität.

    Auch der seinerzeitige Wirtschaft-Entfesselungskünstler war letztlich nur ein Bürokratie-Entfessler und die ganzen Initiativen sind letztlich nur Vehikel, damit irgendwelche Kämmerer mitnaschen können.

    Ein ganze Kontinent durchdrungen vom Sozialismus, vom Verteilungsgedanken, unabhängig von irgendwelchen politischen Farben. Individualismus und Elitenbildung beschränken sind reine Marketingelemente für Konsumprodukte aber keine Lebenseinstellung mit der jemand eine Idee zur Marktreife weiterentwickelt.



  25. Ausgebeuteter

    Viele europäische Länder haben andere Prioritäten beim Ausgeben von eingenommenen Steuermitteln bzw. Geldern auf Kredit. Da haben eben die Asylverfahren (inkl. Instanzenweg) Betreuung und Bezahlung der Migranten höhere Priorität. Neben den unverständlich langen Verfahren und letzlichem humanitären Bleiberecht werden allein in Österreich jährlich mehrere Milliarden € für Wohnungen, Essen, Taschengelder, Anwälte, Betreuer und Sicherheitsleute ausgegeben. Die zuletzt genannten Gruppen machen sich schon Sorgen wegen des zuletzt zurückgegangenen Flüchtlingsstromes, welche deren Beschäftigungsmöglichkeiten in Gefahr bringt.

    Volldigitalisierung wird hierzulande oft nur mit dem Ausbau des Glasfasernetztes und ggfs. Einführung der 5G-Funktechnologie gleichgesetzt. Tatsächlich bedeutet sie aber eine kleine Revolution in Produktion, Logistik, Transport, Bildung, Haushalt usw.



  26. Helmut Gugerbauer

    Da hören und lesen Sie ständig von „Digitalisierung“, „Silicon Valley in Europa“ und „Startup Initiativen“. Und den Alltag verbringen Sie mit dem permanenten verblödeten Wegklicken von Datenschutzerklärungen bei einfachen Internetrecherchen, mit dem zeitraubenden DSGVO-Anpassen von Zahlungsvorgängen Ihres Webshops, die für asiatische Kunden zur lachhaften Zumutung geworden sind (wenn Sie nicht gerade eine Softwareabteilung haben, die alles von Grund auf neu programmiert), und mit dem Berücksichtigen von Gender-, Antidiskriminierungs- und sonstigen Vorschriften.

    Europas Politik sägt ideologisch verbissen den eigenen Ast ab und überlässt die Zukunft anderen Kontinenten. Das ist nicht nur eine „europäische Tragödie“ das ist pure europäische Dummheit - gepaart mit einem unerträglichen Drang zum permanenten Selbstlob über die allerneueste „Digitalisierungsoffensive“. Präpotenz in Kombination mit Inkompetenz, das ist Europäisches Wirtschaftssdenken von heute.



    • Wyatt

      ....allein schon für: "das permanent verblödete Wegklicken von Datenschutzerklärungen....." ************************
      (und Ich will hier nie und nimmer die Datenschutzerklärung lesen!)

    • Papalima

      Schliesse mich Wyatt vollinhaltlich an und möchte ein Wortspiel beitragen:
      Präpotenz in Kombination mit Inkompetenz zur Potenz in Permanenz....

    • Undine

      @Papalima

      Köstlich! Zu "Permanenz" fällt mir ein Witz ein: Vater und Sohn hören so nebenbei Radio. Da tönt es: Sie tagten in Permanenz. Fragt der Bub: Papa, wo ist denn Permanenz? Ach, der hat sich bloß versprochen; das muß heißen IN PIRMASENS! ;-)




© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung