Die USA unter sozialdemokratischem Regime

Autor: Andreas Tögel

Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Ein gelungener Rutsch ins Neue Jahr ...

Autor: Werner Milota

„Crisis? What Crisis?“

Autor: Elmar Forster

Krisen-Gewinnler

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Doppelte Blamage

Ziemlich peinlich für die FPÖ, ziemlich peinlich für die Grünen. So muss man Bilanz über das jüngste Episödchen der österreichischen Innenpolitik ziehen.

Es geht um den Lehrling, für den der grüne Bundespräsident Van der Bellen und der schon öfter ideologisch einschlägig aufgefallene Spar-Chef Drexel ein Bleiberecht in Österreich auch ohne Asylanspruch verlangt haben. Der FPÖ-Politiker Gudenus hat in der Folge veröffentlicht, dass sich der Lehrling via Facebook als Unterstützer der Terrorvereinigung Hisbollah geoutet habe. Er hat sich dabei auf einen entsprechenden Link gestützt, der vom grünen Landesrat Anschober verbreitet worden war.

Das Peinliche: Das hat nicht gestimmt. Der Link hat sich auf einen anderen Mann bezogen, wie jetzt der von der FPÖ eingeschaltete Verfassungsschutz herausgefunden hat.

Ziemlich peinlich für die FPÖ: Sie hat diese Anschuldigung nach außen erhoben, ohne die Prüfung durch das BVT abzuwarten. Das zeigt, dass in der Partei oft extrem schlampig gearbeitet wird, dass dort von manchen wie Gudenus oft zuerst geschossen und dann erst gezielt und gedacht wird.

Genauso peinlich für Anschober: Weniger weil er auf einen Falschen verlinkt hat – das kann schon passieren –, sondern weil ihn offensichtlich nicht gestört hat, dass sich dieser Falsche als Sympathisant einer seit Jahrzehnten kriegerischen Bande wie der Hisbollah deklariert hat.

Geschadet haben sich damit jedenfalls beide Parteien. Ihre eigene Glaubwürdigkeit ist damit weiter beschädigt. Auch wenn jetzt jede nur den Splitter im Auge der jeweils anderen sieht.

Diese neueste Entwicklung ändert freilich absolut nichts daran, dass die von Bundespräsident & Co geforderte Öffnung einer neuen Hintertür zum ohnedies schon staatsgefährdend schwer aufgeweichten Asylrecht strikt abzulehnen ist.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorCato
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    06. September 2018 14:18

    Ein Nebenschauplatz dieser Lehrling und Asylwerber.

    Das wirklich wichtige und fatale Signal ist jenes, dass der Bundespräsident an alle Asylwerber ausgesandt hat: Sehr her - ich unterstütze euch - auch wenn der Antrag abgelehnt wird.

    Das wird sich wieder schnell bei allen Asylanten verbreiten - Handy hat ja jeder!

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    06. September 2018 15:02

    Die asozialen Medien wie Facebook, Twitter usw. sind für Politiker brandgefährlich. Ein falsches Wort und schon fällt die Meute der Moralkrieger und Meinungsfaschisten über die unvorsichtigen Schreiberlinge.

    Das ist der Grund, warum aus der Ecke der roten Blockwarte immer wieder der Vorwurf kommt, der Kanzler sei ein "Schweigekanzler". Das ist verlogen. Die Blockwarte wollen doch nur, dass "rechte" Politiker ständig, am besten stündlich, etwas von sich geben, um ihnen dann lustvoll ein Meinungsverbrechen um die Ohren hauen zu können.

    Daher liebe Blaue, liebe Türkise, weniger ist oft mehr. Ärgert die Blockwarte, indem ihr _nicht_ alles kommentiert.

  3. Ausgezeichneter KommentatorHera
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    06. September 2018 15:52

    und aus einem Lüftchen wird eine unglaubliche Flatulenz....
    Nicht dass ich es gut heisse, wenn ungeprüfte Gerüchte offiziell verbreitet werden.
    ABER man misst auch hier wieder mal mit zweierlei Maß, wenn man bedenkt, was sich die Opposition tagtäglich an Perfidität leistet.
    Ganz zu schweigen, von dem was der Heimatliebende mit der herrlichen Lunge schon angerichtet hat. Bis jetzt hat er dem Ansehen Österreichs und dem österreichischen Volk nur geschadet, einfach widerwärtig!

  4. Ausgezeichneter KommentatorBob
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    06. September 2018 18:02

    Warum entstehen solche Wirrnisse? Weil einer vom anderen abschreibt und kopiert, ohne "die Sensation" auf seinen Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Das betrifft Politiker genauso wie Journalisten.

  5. Ausgezeichneter KommentatorRau
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    06. September 2018 16:27

    Was ist das dagegen die Einwohner einer ganzen Stadt zu diffamieren, und dann nicht einmal zurückzurudern, sondern weiter auf den Falschmeldungen zu beharren.

    Wir haben genug Terroristen im Land, was wir der sinnlosen Politik der offenen Grenzen zu verdanken haben. Ausgerechnet ein Grüner liefert den Beweis, auch wenn er auf den falschen verlinkt hat. Der richtige sowie weitere 1000de solcher Gefährder sind schon im Land und es wird nichts getan.
    Das fällt auf die ganze sch.-bl. Regierung zurück und ist weniger "blamabel" als viel mehr das schwerste Vergehen einer Regierung, nämlich Wählertäuschung!

  6. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    06. September 2018 15:53

    Offensichtlich sind alle Seiten so im Hau-Drauf-Modus, daß jedes normale Prüfen einer Angabe nicht mehr möglich ist. Denn zuerst hätte der Herr Landesrat prüfen müssen, dann die Kanzlei des HBP und dann der FPÖ-Mensch. Das Problem geht also sehr tief, denn es wird zwar sehr laut geredet, aber nicht mehr seriös das eigene und das fremde Argument geprüft.
    Kein Wunder, daß es bei solchen Umgebungsbedingungen zu keinen Lösungen mehr kommen kann.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorriri
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    06. September 2018 21:31

    Wie auch Seehofer sagt, die Migration ist die Mutter aller Probleme.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorfredvomjupiter
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2018 09:17

    Laut Anschober ist der arme Moslembua durch diese grausamen Beschuldigungen jetzt ganz arg traumatisiert und klagt den bösen Rechtsextremisten Gudenus auf Schmerzensgeld. "Traumatisiert"? Das ist normalerweise die Entschuldigung für andere Vorfälle mit den Goldstücken. Nämlich bei Mord, Vergewaltigung, Terroranschlägen, Messerstechereien, öffentlichem Masturbieren etc. Und der VdB ist sowieso gänzlich unerträglich. Aber wenigstens hat er sich in OÖ mit seiner grünen Schwester Anschober treffen können.


alle Kommentare

  1. Segestes (kein Partner)
    09. September 2018 21:53

    Gudenus(s) gehört intellektuell in die gleiche Zweitliga wie Strache (und gefühlte 90% unserer Berufspolitiker). Das hört man dem Herren leicht an, sobald er den Mund öffnet. Außer "schneidig" ist der nichts.

    Und das sage ich als tendenzieller FPÖ Sympathisant.

    • Christian Peter (kein Partner)
      09. September 2018 23:35

      Politik ist der einzige Beruf in Österreich, für den man keinerlei Qualifikationen benötigt - ein Studienabbrecher und ein Zahntechniker an der Spitze des Staates, eigentlich könnte man darüber lachen, wenn es kein ernstes Thema wäre.

  2. fredvomjupiter (kein Partner)
    09. September 2018 09:17

    Laut Anschober ist der arme Moslembua durch diese grausamen Beschuldigungen jetzt ganz arg traumatisiert und klagt den bösen Rechtsextremisten Gudenus auf Schmerzensgeld. "Traumatisiert"? Das ist normalerweise die Entschuldigung für andere Vorfälle mit den Goldstücken. Nämlich bei Mord, Vergewaltigung, Terroranschlägen, Messerstechereien, öffentlichem Masturbieren etc. Und der VdB ist sowieso gänzlich unerträglich. Aber wenigstens hat er sich in OÖ mit seiner grünen Schwester Anschober treffen können.

  3. heartofstone (kein Partner)
    08. September 2018 20:43

    Umso wichtiger wäre es, Lehrverträge nur mit anerkannten "Flüchtlingen" abzuschließen. Noch besser wäre es, keine "Flüchtlinge" mehr aufzunehmen, denn Österreich ist lückenlos von sicheren und/oder EU Ländern umgeben und Meerzugang haben wir, leider, auch keinen mehr.

    • fewe (kein Partner)
      08. September 2018 23:23

      Eigentlich - das wurde mittlerweile schon gut vergessen gemacht - sollten Asylanten überhaupt nicht arbeiten dürfen und auch von der Bevölkerung separiert untergebracht werden. Also das genaue Gegenteil von Integration.

      Schließlich werden sie ja verfolgt und es könnte ja jemand aus ihrem Land kommen und sie hier ermorden. Geheimdienste machen das durchaus.

      Da sie ja so verfolgt werden, darf man sie doch nicht dieser Gefahr aussetzen.

      Sofern es sich halt wirklich um einen Asylgrund handeln sollte.

  4. Suzie Creamcheese (kein Partner)
    08. September 2018 18:56

    Ich glaube, dass es ein Legerl von den Grünen war, auf das sich Gudenus ungeprüft draufgesetzt hat und damit eingefahren ist. So etwas wird noch öfter versucht werden, also bitte künftig aufpassen!

  5. Anmerkung (kein Partner)
    08. September 2018 18:52

    An der Person dieses Bundespräsidenten zeigt sich ja auch,

    - dass "Integration" nur eine verlogene Propagandaphrase ist, weil man auch bei Fremden, die zu Staatsbürgern erklärt worden sind, stets damit rechnen muss, dass sie im Konfliktfall immer noch (sogar in nächster Generation!) Partei für die Nicht-Österreicher statt für die "schon länger hier Lebenden" ergreifen können (wie es dieser Bundespräsident schon öfter, etwa auch in der Kopftuchfrage, vorgeführt hat),

    - und dass die Österreicher mehrheitlich den eigenen Staat schon aufgegeben haben, da ihrer Meinung nach auch jemand, bei dem man mit der Parteinahme für Nicht-Österreicher rechnen muss, an der Spitze stehen kann.

    • Torres (kein Partner)
      09. September 2018 16:11

      Da sind die Österreicher ja in "bester" Gesellschaft: Auch in Deutschland steht ein Mann an der Spitze des Staates, der nicht nur konstant Partei für Nichtdeutsche nimmt, sondern sogar ein Anhänger von (Krawall-)Rappern ist, die zur Gewalt gegen den Staat und seine Organe aufrufen.

  6. McErdal (kein Partner)
    08. September 2018 17:00

    **Wahnsinn: BEIDE Zeugen für Menschenjagden Schauspieler aus derselben Theatergruppe!**
    w w w . youtube.com/watch?time_continue=35&v=u57C8-OHv7M

    *****************Der OBERWAHNSINN****************

    Hört Oliver Janich gut zu...........

  7. fewe (kein Partner)
    08. September 2018 14:24

    Das sollte man dann endlich einmal zum Anlass nehmen, die Gerichte über Schuld und Unschuld entscheiden zu lassen und alle die Vorverurteilen - inkl. Staatsanwälte, die Akten an Medien aussenden - vor Gericht stellen.

    Diese Menschenhatz und Vernichtung von Existenzen ist ja längst schon untragbar geworden. Egal, gegen wen es sich richtet, selbstverständlich.

    In dem Fall ist aber der Fehler von Anschober ausgegangen, der die falsche Person veröffentlicht hatte. Gudenus hat das nur so weitergeleitet. Er hätte es aber eben beim Weiterleiten belassen sollen.

  8. Ingrid Bittner
    07. September 2018 21:34

    Noch eine Ergänzung zu Frau Gerstorfer: wenn die 1000 Lehrlinge 4 Millionen an Sozialversicherung abdrücken, dann frag ich mich, was man denen zahlt!! Auf 14 Gehälter gerechnet wären das ja 285 Euro/Monat. Ein Lehrling im ersten Lehrjahr im Gastgewerbe kann sicher nicht mehr als 1000 Euro bekommen.
    Steht mir jetzt nicht dafür in den Tabellen nachzuschauen, weil das sieht ein Blinder mit dem Krückstock, dass das so nicht hinkommen kann.

    • fewe (kein Partner)
      08. September 2018 14:29

      Aber ja, das wird schon stimmen. Ein Teil der Sozialversicherungszahlungen wird ja als "Arbeitgeberbeitrag" verschleiert.

      Das wahre Bruttogehalt ist ja inklusive dieses "Arbeitgeberbeitrags".

      Das versteckt man nur vor den Unselbständigen, damit die nicht sehen, wieviel von dem von ihnen erarbeiteten Geld abgezogen wird.

      Es ist übrigens - egal bei welchem Einkommen - immer ziemlich genau die Hälfte vom wahren Bruttogehalt. Bei höherem Gehalt ist halt der Anteil der Steuern höher, bei kleinen Gehältern gibt es nur Sozialversicherung.

  9. Diophantes
    07. September 2018 11:00

    Die Sache wird maßlos übertrieben. Obwohl keine schlüssigen Fakten von der Staatsanwaltschaft vorliegen, gibt man der FPÖ wieder die Schuld an dem Debakel.
    Solche Verzerrungen werden leider immer häufiger und immer häufiger gerade an diesen Lappalien.

  10. Undine
    06. September 2018 21:35

    OT---aber sehr sehenswertes Video zu "CHEMNITZ"---einmal nicht aus linxlinker Sicht:

    "Chemnitz - Chronik eines Staatsversagens"

    https://www.youtube.com/watch?v=7WT9bLNfZh0

    PS: Über den langzotteligen, affenartigen Ungustl bei Minute 4 muß man großmütig drübersehen.

  11. riri
    06. September 2018 21:31

    Wie auch Seehofer sagt, die Migration ist die Mutter aller Probleme.

  12. Ausgebeuteter
    06. September 2018 21:12

    Wer nimmt die Wortspenden aus dem verrauchten Kaiserpalast noch ernst?

  13. Bob
    06. September 2018 18:02

    Warum entstehen solche Wirrnisse? Weil einer vom anderen abschreibt und kopiert, ohne "die Sensation" auf seinen Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Das betrifft Politiker genauso wie Journalisten.

  14. Josef Maierhofer
    06. September 2018 17:52

    Na ja, Herr Gudenus hat Entschuldigungsbedarf, ebenso Herr Anschober, für gemachte Fehler.

    Van der Bellen stellt sich außerhalb des Gesetzes und hat ebenso Entschuldigungsbedarf aber in einer andren Dimension,

    Diese gutmenschliche Auftreten gegen alle Gesetze von Politikern ist abzulehnen, weil es gefährlich ist und Staat schädigend.

  15. oberösi
    06. September 2018 17:25

    Ich denke, an dem hohen Entrüstungslevel, in dem sich die sogenannte Öffentlichkeit, zumal die urbane Erregungsschickeria, befindet, sind nicht die sozialen Medien allein schuld. Ein Messer ist auch nicht per se eine mörderische Waffe, es wird dazu erst durch den Menschen, der es verwendet. Die neuen sozialen Medien, wie auch dieser Blog eins ist, sind mit ihrem ungeheuren, vor zwei Jahrzehnten noch völlig unvorstellbaren Potential aber ungeheuer faszinierend für eine zunehmend infantilisierte Gesellschaft, in der herkömmliche soziale Bindungen zunehmend verschwinden zugunsten eines digitalen Einsiedlertums.

    Und natürlich können sie Menschen in ihrem narzisstischen Sozialverhalten unterstützen, niederschwellig jederzeit vor einer riesigen Öffentlichkeit, die für sie bisher auf ewig unerreichbar war, geistige Onanie zu betreiben. Selbstverwirklichung heißt das heute, "Teilhabe" am kulturellen Leben. Und das ganze auch noch unter dem Mantel der Anonymität, wenn gewünscht, wie bequem!

    Zudem darf man sich darauf verlassen, daß sich ein sensationsgeiles und ebenfalls zunehmend depraviertes Auditorium sofort hungrig auf jede Absonderung stürzt, um sich das Selbstdenken zu ersparen und durch eine schnelle Replik, ebenfalls coram publico, den Anschein von Bedeutung zu geben.

    Daß einer wie Gudenus schießen muß, bevor er denkt, ist jedem klar, der ihn kennt.
    Denn würde er vorher denken, könnte er sich in den meisten Fällen das Schießen ersparen. Darin unterscheidet er sich aber inzwischen nicht wesentlich vom überwiegenden Teil der Politiker und sogenannten Personen des öffentlichen Lebens.

    "Er redet wie einer, der täglich seine Zeitung liest" meinte Nietzsche einmal geringschätzig über einen Zeitgenossen. Vielleicht sollte man dies öfters beherzigen.

  16. pressburger
    06. September 2018 17:10

    Ist das eine glückliche Republik, oder bereits eine Bananenrepublik, in der sich die (Un)verantwortlichen mit ständig dem gleichen Thema, "Flüchtlinge" abgeben ? Flüchtlinge wo das Auge sieht, im TV in den Medien.
    Die Bevölkerung dieser Republik hat genug Sorgen, um die sich die Regierung, der Bundeskanzler und seine Minister kümmern sollten. Bildung, Meinungsfreiheit, Pensionen, Abbau von Vorschriften, nicht einmischen in den Markt. Bedeutet eine Restrukturierung der Verwaltung, ausmisten bei unsinnigen Gesetzen und Vorschriften.

    • fewe (kein Partner)
      08. September 2018 14:35

      Wie Seehofer richtig sagt, sind die Flüchtlinge die Mutter aller Probleme.

      Bildung, leistbarer Wohnraum, Sozialhilfe für Bedürftige und Pensionen sind ohne dieses eine Problem evtl. kein Problem mehr.

  17. CHP
    06. September 2018 16:48

    Über diese Fehlleistung werden wir nun etwa zwei bis drei Wochen lang in der Systempresse lesen können. Wurden noch keine
    Rücktritte gefordert? Wo bleibt der runde Tisch?

  18. Rau
    06. September 2018 16:27

    Was ist das dagegen die Einwohner einer ganzen Stadt zu diffamieren, und dann nicht einmal zurückzurudern, sondern weiter auf den Falschmeldungen zu beharren.

    Wir haben genug Terroristen im Land, was wir der sinnlosen Politik der offenen Grenzen zu verdanken haben. Ausgerechnet ein Grüner liefert den Beweis, auch wenn er auf den falschen verlinkt hat. Der richtige sowie weitere 1000de solcher Gefährder sind schon im Land und es wird nichts getan.
    Das fällt auf die ganze sch.-bl. Regierung zurück und ist weniger "blamabel" als viel mehr das schwerste Vergehen einer Regierung, nämlich Wählertäuschung!

  19. dssm
    06. September 2018 15:53

    Offensichtlich sind alle Seiten so im Hau-Drauf-Modus, daß jedes normale Prüfen einer Angabe nicht mehr möglich ist. Denn zuerst hätte der Herr Landesrat prüfen müssen, dann die Kanzlei des HBP und dann der FPÖ-Mensch. Das Problem geht also sehr tief, denn es wird zwar sehr laut geredet, aber nicht mehr seriös das eigene und das fremde Argument geprüft.
    Kein Wunder, daß es bei solchen Umgebungsbedingungen zu keinen Lösungen mehr kommen kann.

  20. Hera
    06. September 2018 15:52

    und aus einem Lüftchen wird eine unglaubliche Flatulenz....
    Nicht dass ich es gut heisse, wenn ungeprüfte Gerüchte offiziell verbreitet werden.
    ABER man misst auch hier wieder mal mit zweierlei Maß, wenn man bedenkt, was sich die Opposition tagtäglich an Perfidität leistet.
    Ganz zu schweigen, von dem was der Heimatliebende mit der herrlichen Lunge schon angerichtet hat. Bis jetzt hat er dem Ansehen Österreichs und dem österreichischen Volk nur geschadet, einfach widerwärtig!

    • Bob
      06. September 2018 18:03

      ****************

    • logiker2
      06. September 2018 20:51

      *************, gebe ihnen recht, jedoch ist das grundsätzlich die Politik der Linken, alles was nach funktionierender Gesellschaft nur riecht, zerstören. Chaos und Anarchie ist ihr Lebensziel.

  21. El Capitan
    06. September 2018 15:02

    Die asozialen Medien wie Facebook, Twitter usw. sind für Politiker brandgefährlich. Ein falsches Wort und schon fällt die Meute der Moralkrieger und Meinungsfaschisten über die unvorsichtigen Schreiberlinge.

    Das ist der Grund, warum aus der Ecke der roten Blockwarte immer wieder der Vorwurf kommt, der Kanzler sei ein "Schweigekanzler". Das ist verlogen. Die Blockwarte wollen doch nur, dass "rechte" Politiker ständig, am besten stündlich, etwas von sich geben, um ihnen dann lustvoll ein Meinungsverbrechen um die Ohren hauen zu können.

    Daher liebe Blaue, liebe Türkise, weniger ist oft mehr. Ärgert die Blockwarte, indem ihr _nicht_ alles kommentiert.

  22. Cato
    06. September 2018 14:18

    Ein Nebenschauplatz dieser Lehrling und Asylwerber.

    Das wirklich wichtige und fatale Signal ist jenes, dass der Bundespräsident an alle Asylwerber ausgesandt hat: Sehr her - ich unterstütze euch - auch wenn der Antrag abgelehnt wird.

    Das wird sich wieder schnell bei allen Asylanten verbreiten - Handy hat ja jeder!

    • Cato
    • Undine
      06. September 2018 15:00

      @Cato

      Ich fand es auch unerhört, dass ein BP so eine Tour unternimmt, um eines Zugereisten willen! Für einen ---nichtlinken---Einheimischen hätte er sich garantiert keinen Haxen ausgerissen! Das Signal, das der VdB damit an sämtliche Migranten gibt, ist für die Einheimischen verheerend! Da der Bursch kein ö. Staatsbürger ist, ist der VdB auch nicht "sein" Präsident---meiner allerdings auch nicht; er wurde mir aufgedrängt.

    • Brockhaus
      06. September 2018 15:14

      @ Cato

      Jetzt hat Mutti Merkel also auch einen Vati VdB bekommen.

    • Undine
      06. September 2018 19:58

      @Brockhaus

      **************! ;-)))

      Das "Elternpaar" paßt prächtig zusammen: Zwei ehemalige Kommunisten, die es in ihrem Innersten auch geblieben sind--- zum nachhaltigen Schaden Deutschlands und Österreichs!

    • logiker2
      06. September 2018 20:55

      @Undine, der schlagende Beweis wie Völker verdummen können und solche Gestalten in hohe führende Positionen wählen.

    • pressburger
      06. September 2018 23:57

      Nicht fatal. Das war die volle Absicht dieser Aktion. Signale auszusenden, jeder soll kommen.

    • Ingrid Bittner
      07. September 2018 21:10

      @Cato: das seh ich auch so. Sicher, man soll nicht ungeprüft usw. aber, was ist das schon im Vergleich z. B. zur Aussage der oö Soziallandesrätin - natürlich SPÖ, weil die haben's nicht so mit dem logischen Denken- die meinte Ende August bzw. rechnet vor: Asylwerber in Lehre brngen zehn Millionen Euro!!!!
      Man höre und staune! Das ist übrigens jene Soziallandesrätin der lange nicht aufgefallen ist, dass man sich an ihrer Kasse, dem Sozialressort des Landes, widerrechtlich bedient hat.
      Sie rechnet vor, dass die derzeit rund 1000 Lehrlinge dem Staat rund zehn Millionen euro bringen, weil sie nicht mehr in der Grundversorgung sind und vielmehr noch einen Sozialversicherungsbeitrag leisten.

    • Ingrid Bittner
      07. September 2018 21:15

      "Wenn man so agiert, wie die schwarz-blaue Regierung, kann man das Geld auch gleich beim Fenster rausschmeissen", hat SPÖ-Landeschefin Birgit Gersrofer null Verständnis für die Abschaffung der Lehre für Asylberechtigte.
      Sie hat die finanziellen Auswirkungen berechnet und eine Ersparnis für den Staat von jährlich mehr als zehn Millionen Euro festgestellt: "Weil die Asylwerber keine Grundversorgung mehr brauchen, bringt das sechs Millionen Euro. Vier weitere Millionen ergeben sich aus dem Beitrag zur Sozialversicherun!" Nebeneffekte, wie erhöhte Einnahmen durch die Mehrwertsteuer, hat Gerstorfer nicht berücksichtigt. Laut der ehemaligen AMS-Chefin weist Oberösterreich mit insgesamt

    • Ingrid Bittner
      07. September 2018 21:21

      mit insgesamt viel Millionen Euro das höchste "Sparpotenzial" aller Bundesländer auf.
      Weil von den bundesweit 1153 Burschen und 49 Mädchen etwa die Hälfte im Land ob der Ens eine Beschäftigungsbewilligung in einem Mangelberuf hat. Die meisten Jobs (rund 50 Prozent) gbt es in der Gastronomie. Der Großteil aller Lehrlinge kommt übrigens aus Afghanistan.
      Kronenzeitung 31.08.2018

      So, jetzt wissen wir's : vier Millionen Sozialversicherungsbeitraege von den Lehrlingen ist auch eine Einnahme des Staates!!!
      Und die nicht bezahlte Mindestsicherung ist auch eine Einnahme des Staates!!

      Wenn uns noch ein paar solche "Einnahmen" kommen, dann weiss der Finanzminister nicht mehr, wohin damit.

    • Ingrid Bittner
      07. September 2018 21:23

      Dass es bei der Mehrwertsteuer einen Unterschied macht, ob man die aus der Mindestsicherung oder der Lehrlingsentschädigung bezahlt, das ist mir neu, aber die Frau Landesrätin wird's schon wissen.

    • Ingrid Bittner
      07. September 2018 21:29

      @Undine: ich frag mich oft, was die Menschen, also mehr als die Hälfte der Österreicher, sich heute zu VdB denken??!!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung