Merkel handelt hochideologisch - hinter einer Maske

Lesezeit: 8:00

Eines der größten Unglücke, das Deutschland, Europa und damit auch Österreich in den letzten Jahren getroffen hat, ist die Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Ihr verantwortungsloses Handeln in der sogenannten "Flüchtlings"-Frage brachte dem Kontinent immensen Schaden. Merkel handelte aber nicht naiv oder opportunistisch, sondern planvoll und hochideologisch. Ihre wahren Absichten versteckt sie hinter einer Maske. Sie strebt ein anderes politisches System an, das nach einer Art von globalem Reformkommunismus modelliert ist.

Das ist die brisante These eines deutschen Autors. Hinrich Rohbohm, Journalist, Jurist und Historiker, Autor der Jungen Freiheit, überarbeitete und aktualisierte ein früheres Werk aus dem Jahr 2011, das seit den Ereignissen des Jahres 2015 auch hierzulande auf verstärktes Interesse stoßen muss: Wer ist Angela Merkel eigentlich wirklich? Was sind ihre Überzeugungen? Was will sie?

Ideologische Prägung in der DDR

Nach Rohbohms Recherchen ist Angela Merkel zutiefst von kommunistischen Denkmustern geprägt, die sie sich in einem zwar gegen den "verstaubten Honecker-Stalinismus" gerichteten, mithin irgendwie "oppositionellen", aber nichtsdestotrotz kommunistischen Milieu innerhalb der DDR erworben hat. Bekanntlich war Merkels Vater, Horst Kasner, lutherischer Pfarrer, im Jahr 1954, dem Geburtsjahr der späteren Kanzlerin, von Hamburg in die DDR übersiedelt. Das ist umso bemerkenswerter, als erst am 17. Juni des Vorjahres der Volksaufstand gegen das kommunistische Unrechtsregime durch die Sowjetarmee niedergeschlagen worden war.

Horst Kasner gehörte zum stasigelenkten "Weißenseer Arbeitskreis" und zur aus Moskau gesteuerten "Christlichen Friedenskonferenz". Er war Leiter des regimenahen "Pastoralkollegs", also der offiziellen Pfarrerausbildungsstätte. Somit war die Familie Kasner tief in einer Symbiose von Marxismus und verfälschtem Christentum verwurzelt.

Die spätere Bundeskanzlerin studierte ab 1973 an der als sehr linientreu geltenden Karl-Marx-Universität Leipzig Physik. Sie übernahm auch Funktionen in der regimeeigenen "Freien Deutschen Jugend".

Aber nicht alles ist genau rekonstruierbar:

"Sie soll Studenten ‚auf Linie gebracht‘ haben, erinnern sich Kommilitonen. Aufschlussreich könnten hier die ebenfalls parallel zu ihrem Physik-Studium obligatorischen Arbeiten zum Marxismus-Leninismus sein. Doch […] sind sämtliche diesbezügliche Dokumente verschwunden" (49).

Der "Demokratische Aufbruch" und die späteren grün-schwarzen Fusionierungen

Merkel trat in den am 1. Oktober 1989 gegründeten "Demokratische Aufbruch" ein. Dabei handelt es sich um eine Partei, die zunächst die Wiedervereinigung ablehnte und einen ökologischen Sozialismus für die DDR propagierte. Keine zwei Monate später schwenkte man auf einen mehr marktwirtschaftlichen Kurs ein und übernahm Elemente der Gorbatschowschen Rhetorik vom "europäischen Haus".

Das Parteibüro befand sich im selben "Haus der Demokratie", in dem sich auch das Hauptquartier der SED-Kreisleitung Berlin-Mitte befand. Computer, Telephonanschluss, Kopiergeräte und neunzig hauptamtliche Mitarbeiter konnten trotz der erst kurzen Existenz der Partei auf wundersame Weise finanziert werden.

Die jetzige Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, gehörte übrigens zu den Gründungsmitgliedern des "Demokratischen Aufbruchs". Diese, ehemals hohe Funktionärin des deutschen Protestantismus, hat sich mittlerweile als fanatische Befürworterin der islamischen Invasion einen Namen gemacht. Man ist also geistesverwandt.

Rohbohm resümiert:

"Die Personalie Göring-Eckardt verkörpert angesichts der hohen Schnittmengen mit Politik und Werdegang Merkels somit ideale Voraussetzungen für ein künftiges schwarz-grünes Regierungsbündnis auf Bundesebene" (25f).

Tatsächlich ist die fixe Idee "schwarzer" Politiker, unbedingt und ausgerechnet mit den Grünen Regierungskoalitionen eingehen zu sollen, nicht auf einige irregeleitete österreichische Landeshauptmänner beschränkt. In Baden-Württemberg gibt es eine grün-schwarze Koalition, auf Bundesebene erwog die CDU ebenfalls die Einbeziehung der Grünen.

Es wurde in den vergangenen Wochen auch gemutmaßt, dass Merkel bereit ist, bei Widersetzlichkeit der CSU die Koalition zugunsten eines Zusammengehens mit den Grünen zu sprengen.

Die CSU spielt jedoch bekanntlich das unwürdige Spielchen weiter.

Die Fusionierung schwarzer Restbestände mit grünen Ideologemen ist eine verrückte Strategie, sie ist für die CDU selbstzerstörerisch und sie ist ein Verrat am Wählerwillen, damit an der Demokratie. Angesichts der offen deutschlandfeindlichen Politik der Grünen, deren Auftreten im Bundestag von Hass und Geifer trieft, ist sie eine Gefahr an sich.

Angela Merkel teilt ihre Überzeugungen im Grunde mit ebendiesen Grünen.

Ideologische Weichenstellungen: Marxismus, Internationalsozialismus, Feminismus, Abtreibung

Dass eine CDU-Politikerin inhaltlich praktisch nicht von Linkspolitikern und "Antifa"-Aktivisten zu unterscheiden ist, liegt an der gemeinsamen Prägung:

"Um sich ein genaueres Bild darüber machen zu können, inwiefern und wie stark diese Ideologie [ökologischer Sozialismus] die gegenwärtigen Handlungen der Kanzlerin noch immer leitet, ist eine nähere Betrachtung jener politischer Vordenker notwendig, zu denen sie sich während ihrer Studienzeit und an der Akademie der Wissenschaften in den siebziger und achtziger Jahren hingezogen fühlte. Hierzu zählen unter anderen Robert Havemann, Rudolf Bahro, Herbert Marcuse, Andrej Sacharow und Simone de Beauvoir. Merkel hatte sich intensiv mit deren Wirken und Werken beschäftigt, war von ihnen sehr angetan, wie sie einem Mitarbeiter an der Akademie der Wissenschaften einst anvertraut hatte" (101).

Mit Marcuse, Vordenker der "Frankfurter Schule", drang offenbar die giftige Mischung aus Marx und Freud in das Bewusstsein der späteren Kanzlerin, mit de Beauvoir der Feminismus und die für diesen konstitutive Propagierung des Mord an den Kindern im Mutterleib:

"[Merkel] arrangiert sich mit den klassischen CDU-Positionen. Gleichzeitig kaum spürbar ändert sie jedoch das Profil der Partei. Als Bundesministerin für Frauen und Jugend setzt die Pfarrerstochter in der Frage des Schwangerschaftsabbruchs die Fristenlösung mit Beratung durch, eine abgeschwächte Form des bisherigen DDR-Rechts. Zuvor hatten SPD, Grüne und FDP einen Gesetzentwurf in den Bundestag eingebracht, der die Abtreibung in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten praktisch freigab. Die CDU/CSU-Fraktion antwortete mit einem Gegenentwurf, der dem Lebensschutz stärker Rechnung trug. Angela Merkel stimmte nicht mit ihrer Fraktion, sondern enthielt sich der Stimme" (82).

Fraktion und Partei ließen sich das offenbar gefallen.

Applaus von links – Brüskierung der eigenen Leute

Rohbohm beschreibt, wie sich linke Kunstschaffende und Feministen lobend über Angela Merkel äußern. Es fiel auch auf, dass es in der Zuwanderungskrise "bezeichnenderweise vor allem Politiker von SPD, Grünen und der Linkspartei sind, die den Kurs der Kanzlerin verteidigen, während Kritik zunehmend in den eigenen Reihen laut wird" (22).

Sinnbildlich ist, daß der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann, einst Mitglied der Hochschulgruppe des Kommunistischen Bundes Westdeutschland, Merkels Zuwanderungspolitik lobte und sie einen "Stabilitätsfaktor Europas" nannte. Der damalige CDU-Spitzenkandidat Guido Wolf fordert die Kanzlerin im Landtagswahlkampf 2016 auf, den Avancen Kretschmanns zu widerstehen. Dessen Taktik, konservative Wähler zu den Grünen hinüberzuziehen, war überaus erfolgreich gewesen. Merkel fraternisierte jedoch genau mit Kretschmann und brüskierte Wolf!

Damit haben es Eltern und Kinder in Baden-Württemberg noch schwerer, dem Gender- und Homo-Lehrplan der Stuttgarter Landesregierung Widerstand zu leisten.

Die werden sich schön bedanken.

Die Maske und das Verwischen der Spuren

Rohbohm stieß bei den Recherchen zur Vergangenheit Angela Merkels – und ihres jetzigen Ehemanns Joachim Sauer – gegen Mauern. Es ist klar, dass Merkel von einem einflussreichen Netzwerk unterstützt und gegen allzu zudringliche Nachfragen geschützt wird. Echte antikommunistische und christliche Dissidenten im Sowjetblock hatten nach der Wende, wenn sie diese überhaupt erlebten, ein solches Netzwerk bekanntlich nicht (Alexander Solschenizyn, Luděk Pachman, Ján Čarnogurský, um nur einige zu nennen).

Rohbohm faßt am Ende der Studie prägnant zusammen:

"Viele Indizien sprechen dafür, dass Angela Merkel vor der Wende dem Sozialismus weitaus näher gestanden haben muss, als sie es der Öffentlichkeit heute eingesteht. Zu stark ist die Mauer des Schweigens in Bezug auf ihre DDR-Vergangenheit, als dass der Eindruck, hier habe jemand etwas zu verbergen, gedankenlos beiseite gewischt werden kann. Zu oft, zu gründlich und zu umfangreich sind wichtige Dokumente aus Merkels Vorwendeleben nicht vorhanden oder schlicht verschwunden, als dass man es mit dem Wort Zufall erklären könnte. Zu auffällig sind die Begebenheiten, in denen Anhänger von Gorbatschows Reformkommunisten ihre politische Karriere protegierten und ihre Handlungen und Aussagen sich mit den Ansichten der Perestroika-Befürworter decken" (164). 

Resümee: Die getarnte Agenda führt Deutschland in den Untergang

Dass Merkel trotz wachsender Opposition seitens des Volkes und etlicher Funktionäre in der Union, besonders in der CSU, stur bei ihrer Politik der praktisch offenen Grenzen für jeden bleibt,

"zeigt spätestens hier, dass Merkels Handeln nicht ausschließlich von Opportunismus bestimmt sein kann. Vielmehr entscheidet sie gerade in der Zuwanderungskrise aus tiefster Überzeugung. … Genau genommen wurde Merkel im April 2000 an die Spitze einer für sie vollkommen fremden Partei gewählt. … Dass sie sich trotzdem so lange an der Macht halten kann, verdankt sie nicht zuletzt dem Umstand, dass sie das, was sie wirklich denkt, nicht preisgibt. Sie hat sich eine politische Maske aufgesetzt, dessen Tragen sie längst perfektioniert hat" (175).

Die Umgestaltung der CDU, eine Art "Perestroika" also, funktionierte natürlich nur, weil es zu viele Hofschranzen und Speichellecker gab und gibt, die trotz der Selbstdemaskierung Merkels bezüglich ihrer Präferenzen eilfertig mitmachen:

"Spätestens mit der Zuwanderungskrise und ihrem Bekenntnis zu den Grünen als Wunschpartner auf dem Kölner Parteitag [2014] ist ihre Maske gefallen" (176).

Die Bundestagswahl 2017 brachte Merkel und ihrem Koalitionspartner SPD eine herbe Niederlage ein. Allerdings geht dieselbe Politik munter weiter.

Offenbar sind wir Zeugen eines Prozesses, der planvoll Deutschland als Volk und Staat aufzulösen trachtet. Es ist bizarr zu sehen, dass es dagegen nur sehr wenig Einspruch gibt beziehungsweise dass der Widerstand so gut wie unwirksam ist. Die "Perestroika" Deutschlands und Europas muss offenbar weitergehen. Dafür wird Angela Merkel gebraucht. –

Rohbohm legte eine höchst interessante Studie vor, die besonders von heimischen ÖVP- und FPÖ-Politikern konsultiert werden sollte.

Leider gibt es keine Fußnoten, sondern nur eine Literaturliste. Dafür erleichtert ein Personenregister das Durcharbeiten. 

Eine kleine Schwachstelle des Buches ist die allzu unkritische Übernahme der Thesen von Torsten Mann Weltoktober – Wer plant die sozialistische Weltregierung? (besonders auf S. 160), die Rohbohm ja auch selbst relativiert (171).

Dass das heutige Rußland im Grunde dieselbe Sowjetunion geblieben sein soll und über die Russenmafia, hinter der der alte KGB stecke, die Kriminalität der osteuropäischen Einbrecherbanden und die Masseninvasion in Westeuropa orchestrieren soll, um sie zu destabilisieren und in den sowjetischen Machtbereich hineinzuziehen, ist angesichts der offenherzigen Aussagen von George Soros und hochrangiger EU- und UNO-Funktionäre zum Thema "Migration" und "Resettlement" eine überflüssige und zudem wenig glaubwürdige Hypothese.

Aber es verhält sich wie mit der Geschichte von Bundeskanzlerin Merkel selbst: Aus der Natur der Sache ergibt sich, dass vieles, das wir gerne wissen würden, im Dunklen bleibt.

Hinrich Rohbohm,
Merkels Maske – Kanzlerin einer anderen Republik,
JF-Edition, Junge Freiheit Verlag,
Berlin 2017, 188 Seiten
14,90 €

Buch bei Amazon

MMag. Wolfram Schrems, Wien, katholischer Theologe, Philosoph, Katechist

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorRomana
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Juli 2018 09:21

    Alles, was H. Robohm über A. Merkel schreibt, ist hundertprozentig zutreffend. Er belegt und untermauert, was jedem unvoreingenommenen Beobachter ihrer Politik längst klar ist: Es ist nicht nur Opportunismus und Machtbesessenheit, was sie antreibt, sondern sie ist ferngesteuert vom Kreis der mächtigen jüdischen Freimaurer um Soros, denen sie auch ihren Aufstieg verdankt. Dasselbe gilt für ebenso für den Rothschild-Günstling Macron. Ihre Motivation, die "Neue Weltordnung" inklusive Zerstörung der Nationen und Kulturen versteckt sie unter der Maske der Humanität. Die Tragik ist, dass die meisten Deutschen erkannt haben, dass ihr Weg in den Abgrund führt, aber keine Möglichkeit sehen, etwas daran zu ändern.

  2. Ausgezeichneter KommentatorSandwalk
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Juli 2018 09:50

    Angela Merkel macht nicht den Eindruck, etwas ganz Bestimmtes zu wollen. Ich finde es daher etwas übertrieben, hinter ihrem Handeln ein tiefes System zu vermuten.

    Der Tag nach dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht in Österreich war schon der Tag der Gestapo. Die Beamten schwärmten aus und beschlagnahmten alles, was ihren Führer belasten könnte, darunter auch alle Schulunterlagen in Braunau, Lambach, Kremsmünster, Steyr und anderswo. Niemand sollte nachverfolgen können, dass Adolf ein Schulversager war, der einen „Abschluss“ einer Realschule mit 7 Nicht genügend vorzuweisen hatte.

    Frau Merkel hatte nicht die Möglichkeit, alles verschwinden zu lassen, was über ihre Vergangenheit Auskunft geben könnte. Ihr „Geheimnis“ ist eher simpel. Sie hat sich mit Jasagern umgeben, hat ihre Gegner bis zur totalen Erschöpfung ausgesessen, Leute die ihr gefährlich werden konnten, systematisch irgendwohin befördert und hat mit Hilfe von Umfragen eine prinzipien- Und linienlose Politik betrieben. Mit ihrer prinzipienlosen Politik hat sie den Brexit, das Erstarken der AfD, den Schulterschluss der Visegradstaaten, die Völkerwanderung und andere Dinge bewirkt. Das war keine Absicht. So etwas passiert halt, wenn man Politik mit Umfragen betreibt und sich an die Mainstreammedien verkauft.

    Ich wette, dass Merkel sogar ins Kurz-Lager wechseln würde, wenn ihr das opportun erschiene. Was Europa braucht, ist kein Gin-Kommissionspräsident und keine linienlose Bundeskanzlerin, sondern Männer mit festem Willen und einem bürgerlichen Wertefundment.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Juli 2018 09:40

    In der Geschichte gibt es nur einen Machthaber der so gründlich seine Anhänger getäuscht hat wie Merkel, Wladimir Iljitsch Lenin.
    Merkel hat, bedingt durch ihre ideologische Prägung, ihren Machtinstinkt und ihren Wendehals Manöver, von SED Aktivistin zu CDU Mitglied, alle, Kohl insbesondere, getäuscht.
    Merkel Prinzipienlosigkeit oder politischen Opportunismus vorzuwerfen wäre weit verfehlt. Merkel kann nicht anders. Merkel ist durch zwei Ideologien geprägt. Beide Ideologien haben eine Gemeinsamkeit. Sie sin final, sie erklären sich aus sich heraus, lassen keine Beeinflussung von aussen zu, lehnen den Dialog ab, verfolgen die Andersdenkenden als Ketzer.
    Merkel ist früh, durch ihr Elternhaus und der dort alles beherrschenden Ideologie der evangelischen Kirche in der DDR geprägt. Die zweite, entscheidende Prägung erfolgte im Jugendalter durch die marxistische Ideologie des Klassenkampfes mit der die FDJ ihre Jugendlichen infiltrierte. Merkel war nicht nur ein Mitglied dieser Organisation, sie war Funktionärin.
    Es ist ein grundsätzlicher und am Problem Merkel vorbeiführende Annahme, dass Merkel entweder Fehler gemacht hat, oder dass sie ihren Kurs ändern wird.
    Das festhalten. aus tiefster Überzeugung, an ihren Kurs wurde deutlich nach der letzten Wahl. Merkel hat die Wahlen verloren, an ihren Vorgehen nichts geändert, im Gegenteil, der Kurs nach immer mehr links, wird fortgesetzt.
    Merkel hat es auch geschafft, in bester stalinschen Tradition, ihre Widersacher kalt zu stellen. Merkel hat sich als Diktatorin ohne Alternative positioniert.
    Der kleine Mann sieht keine Alternative zu Merkel, hat Angst vor einer Veränderung, lieber ein Schrecken ohne Ende, als ein Ende mit Schrecken.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorfrajo
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Juli 2018 08:42

    Diese Analyse der Person Merkel und ihrer Motive schein mir sehr einsichtig zu sein und auch die Schlussfolgerung daraus. Nur - ist damit wirklich das Wesentliche gesagt. Tatsache ist aus m.S. doch, daß Menkel nicht allein ihre Strategie verfolgt. Sieht die von Frankreich oder Spanien wirklich völlig anders aus? Oder die von Schweden seit vielen vielen jahren verfolgte?

    Ich höre nirgendwo Stimmen, die sich gegen das Grundübel in unseren Staaten richten. Als dieses bezeichne ich die Abtreibung. Das planmäßige Umbringen des Nachwuchses.

    Wenn ich auch nur so etwas wie eine höhere Macht, Gott, oder wie man diese ansprechen will als gegeben annehme, dann ist das mutwillige Töten von Kindern absolut unzulässig. Solches Tun kann nur dann allenfalls gerechtfertigt werden, soferne nsch dem Tod alles aus ist, es keine Folgerung für unser irdisches Handeln gibt.

    In der Bibel lesen wir in Dtn 30, 19-20 lesen wir: " ... Leben und Tod lege ich dir vor, Segen und Fluch. Wähle also das Leben, damit du lebst, du und deine Nachkommen. Liebe den Herrn deinen Gott, höre auf seine Stimme ...".

    Die Waldbrände zeigen es uns deutlich genug an. Unsere Staaten und Gesellschaften sind nicht mehr reformierbar; auch nicht mehr große Teile der Kirchenführung. Wo gibt es noch Stimmen, die sich gegen dieses schreiende Unrecht wenden. Merkel und Co. sind wohl die Chaldäer, welche diesen Waldbrand darstellen, und in dem sie auch selber verbrennen werden. Erst daraus kann etwas Neues entstehen, in dem das Wort Gottes wieder gehört wird.

    Daran, daß sich die Vernunft allmählich doch durchsetzen und och noch alles gut werden wird kann ich beim besten Willen nicht mehr glauben. Ich kann nur sagen "schade um dieses schöne Land, schade um unser kulturell so reiches europäisches Erbe, das viele fleißige Menschen im Vertrauen auf den "großen Herrscher und König" aufgebaut haben.

  5. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Juli 2018 01:57

    Zitat Merkel:„Wer hätte gedacht, was alles möglich ist?“

    http://www.pi-news.net/2018/07/merkel-zufrieden-mit-sich-wer-haette-gedacht-was-alles-moeglich-ist/

    Die Watschelente setzt so viele Puzzleteile eines Planes wie möglich um.
    Unterstützt vom Geldhochadel, dem sie sich verpflichtet fühlt. Mit Merkel ist den "Machern" das perfekte "U-Boot" gelungen, welches den untertänigen Deutschen jahrelang die Hucke vollgelogen hat und diese Lügen ohne Skrupel weiter betreibt.

  6. Ausgezeichneter KommentatorForster
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Juli 2018 10:16

    Sehr plausibel, dass Merkel unter dieser Ägide handelt. Denn ansonsten müsste man ihr ja wirklich eine An-Debilität-grenzende-Naivität unterstellen...
    Diesbezüglich eine Artikel von mir...

    https://www.andreas-unterberger.at/2018/03/merkel-und-konsorten-nur-schlafwandler-der-weltpolitikij/

  7. Ausgezeichneter KommentatorWolfram Schrems
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Juli 2018 10:32

    Trotz sorgfältiger Durchsicht sind zwei Fehler stehengeblieben. Ich korrigiere:

    1. "Mit Marcuse, Vordenker der "Frankfurter Schule", drang offenbar die giftige Mischung aus Marx und Freud in das Bewusstsein der späteren Kanzlerin, mit de Beauvoir der Feminismus und die für diesen konstitutive Propagierung des Mord an den Kindern im Mutterleib:"

    Muß heißen: "des Mordes".

    2. "Dass das heutige Rußland im Grunde dieselbe Sowjetunion geblieben sein soll und über die Russenmafia, hinter der der alte KGB stecke, die Kriminalität der osteuropäischen Einbrecherbanden und die Masseninvasion in Westeuropa orchestrieren soll, um sie zu destabilisieren und in den sowjetischen Machtbereich hineinzuziehen"

    Muß heißen: "um es zu destabilisieren", nämlich Westeuropa.


alle Kommentare

  1. Torsten Mann (kein Partner)
    24. August 2018 09:47

    Der Rezensent hat den Gegenstand seiner Kritik m.E. nicht verstanden. Schlimmer noch, ich fürchte sogar, er hat ihn noch nicht einmal gelesen, und damit meine ich nicht »Merkels Maske«, sondern mein Buch »Weltoktober«, auf dem Rohbohms sehr lesenswertes Buch tatsächlich in weiten Teilen aufbaut. Denn die zunehmende Bedeutung »hochrangiger EU- und UNO-Funktionäre«, die der Rezensent anspricht, ist kein Argument gegen die Existenz der sowjetischen Langzeitstrategie, sondern spricht sogar ausdrücklich dafür, wie sogar schon dem Klappentext von »Weltoktober« bzw. der Kurzfassung »Die sowjetische Langzeitstrategie« zu entnehmen ist.

    • Torsten Mann (kein Partner)
      24. August 2018 09:50

      Denn darin heißt es: »Erst in Kenntnis dieser Langzeitstrategie wird verständlich, (...) warum die in den 1990er Jahren begonnene ›Globalisierung‹ darauf abzielt, die Nationalstaaten aufzulösen und sie der Kontrolle regionaler und globaler Strukturen wie der EU und der UNO zu unterwerfen…« Und Rohbohm relativiert meine Thesen (auf S.171) auch nicht, wenn er darauf hinweist, dass nicht nur Deutschland und Europa, sondern auch die USA bereits seit Jahrzehnten in erschreckendem Ausmaß kommunistisch (d.h. sowjetisch) unterwandert sind. Rohbohms Absicht war, auf das Ausmaß dieser Unterwanderung in Deutschland hinzuweisen und das ist ihm mit seinem Buch »Merkels Maske« m.E. auch glänzend gelungen.

    • Torsten Mann (kein Partner)
      24. August 2018 10:14

      Um das Ausmaß und die volle Tragweite der kommunistischen Unterwanderung der USA zu erfassen, auf die Rohbohm in seinem Buch auf S.171 anspielt, empfehle ich die Lektüre von J.R. Nyquists Artikelreihe »Die Ursprünge des Tiefen Staates«, denn daraus geht hervor, dass Rohbohm meine Thesen durchaus nicht relativiert:

      weltoktober.de/deepstate1.html

  2. astuga (kein Partner)
    04. August 2018 21:31

    Schon etwas älter aber auch informativ, Google: focus titel-das-leben-der-anderen-angela-merkel_aid_986754

  3. Wiesenblume
    02. August 2018 16:41

    https://www.youtube.com/watch?v=KUZpHXtIMwg
    Angela Merkel singt von Lady Gaga Poker Face Lady Kanzla

  4. Wiesenblume
    01. August 2018 14:15

    Genauso ist es!
    Top Analyse!!

  5. Torres (kein Partner)
    01. August 2018 12:39

    Ein kleines Detail am Rande: Wenn Merkel gerne mit de Grünen koalieren möchte, ist das zumindest demokratiepolitisch akzeptabel. Die deutschen Grünen halten - mir unverständlicherweise - ihren Prozentsatz bei Wahlen konstant oder sogar leicht steigend (lt. letzter Unfrage derzeit sogar 14%). Ganz anders bei uns. Beispiel Salzburg: dort haben die Wähler - ähnlich wie bundesweit - die Grünen fast zur Bedeutungslosigkeit zertrümmert. Und was tut LH Haslauer? Er nimmt sie in die Regierung, also radikal entgegen dem Wählerwillen. Da ist Merkel vergleichsweise ja noch eine "lupenreine Demokratin".

  6. Forster
    31. Juli 2018 10:16

    Sehr plausibel, dass Merkel unter dieser Ägide handelt. Denn ansonsten müsste man ihr ja wirklich eine An-Debilität-grenzende-Naivität unterstellen...
    Diesbezüglich eine Artikel von mir...

    https://www.andreas-unterberger.at/2018/03/merkel-und-konsorten-nur-schlafwandler-der-weltpolitikij/

  7. Brigitte Imb
    31. Juli 2018 01:57

    Zitat Merkel:„Wer hätte gedacht, was alles möglich ist?“

    http://www.pi-news.net/2018/07/merkel-zufrieden-mit-sich-wer-haette-gedacht-was-alles-moeglich-ist/

    Die Watschelente setzt so viele Puzzleteile eines Planes wie möglich um.
    Unterstützt vom Geldhochadel, dem sie sich verpflichtet fühlt. Mit Merkel ist den "Machern" das perfekte "U-Boot" gelungen, welches den untertänigen Deutschen jahrelang die Hucke vollgelogen hat und diese Lügen ohne Skrupel weiter betreibt.

  8. Ai Weiwei
    30. Juli 2018 20:41

    Was die Doktorarbeit von Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel betrifft, so besteht kein Geheimnis. Diese Hochschulschrift kann eingesehen werden:

    Titel:
    "Untersuchung des Mechanismus von Zerfallsreaktionen mit einfachem Bindungsbruch und Berechnung ihrer Geschwindigkeitskonstanten auf der Grundlage quantenchemischer und statistischer Methoden" - Angela Merkel

    Erscheinungsdatum: 1986

    Alle Infos, siehe Link: https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&cqlMode=true&query=idn%3D860909832

    Doktorarbeit ihres Ehemanns Joachim Sauer:

    "Konsequenzen des Koopmansschen Theorems in den Restricted Hartree Fock Methoden für open-shell-Systeme"

    https://link.springer.com/article/10.1007/BF01135884

    sowie:

    "Quantenchemische Untersuchungen zu elektronischen Eigenschaften und zur zwischenmolekularen Wechselwirkung von open-shell-Systemen"

    http://www.worldcat.org/title/quantenchemische-untersuchungen-zu-elektronischen-eigenschaften-und-zur-zwischenmolekularen-wechselwirkung-von-open-shell-systemen-anwendung-auf-elektronenubertragungsreaktionen-zwischen-den-radikalionen-aromatischer-kohlenwasserstoffe-und-deren-reaktivitat/oclc/246122225

    • dssm
      31. Juli 2018 22:17

      @Ai Weiwei
      Dann würde ich vorschlagen, daß Sie diese Schrift anfordern und dann können die zahlreichen technisch gebildeten Mitblogger das einmal lesen.

      Bei Sauer erübrigen sich alle Bedenken, der hat mehr veröffentlicht.

    • Torres (kein Partner)
      01. August 2018 21:03

      Und warum ist sie dann keine Physikerin geworden (bzw. geblieben), sondern dilettiert als Bundeskanzlerin? Da hätte sie viel weniger Schaden anrichten können, und uns allen wäre einiges erspart geblieben.

  9. Wyatt
    30. Juli 2018 18:09

    Ja wir sind ganz offensichtlich Zeugen eines Prozesses, der planvoll Deutschland als Volk und Staat aufzulösen trachtet!

    Die Vermutung liegt nahe, dass Merkel bereits zu DDR Zeiten, von jenen Mächten auserwählt war, die vehement schon seit geraumer Zeit mittels "Klimaschutz", "Energiewende", "Gendern" und der nicht endenden Asylanteninvasion das Deutsche Volk und den Deutschen Staat abzuschaffen. Und was die "Energiewende" und CO2-Abgabe bei der Deutschen Industrie noch nicht so recht schaffte wird wohl mit den ständigen Forderungen an Schutz u. Strafgeldern in Milliardenhöhe, gelingen.

  10. O5
    30. Juli 2018 14:47

    Angela Merkel ist machtgierig und ordnet alles ihrem Machterhalt unter. Deutschland hat 1939 Europa in den Abgrund gerissen und es besteht die Gefahr, dass es das jetzt wieder tut.

  11. Ai Weiwei
    30. Juli 2018 11:54

    Wenn der Herr MMag. Schrems sich solche Mühe gibt eine derart ausführliche Buchbeschreibung hier zu platzieren dann ist für mich klar dass der Herr MMag. Schrems selber Wort für Wort vom Inhalt des hier beschriebenen Buchs zutiefst überzeugt ist. Überzeugung hin oder her, das ist persönlich.

    Wo es aber nicht mehr ganz persönlich bleibt ist dann wenn man führenden Politiker bzw. Bundeskanzler öffentlich - und ein Blog ist heute eine öffentliche Plattform - etwas ganz Böses unterstellt.

    So wie MMag. Schrems es im ersten Absatz tut, getarnt in den Worten von Rohbohm, er schreibt:

    "Merkels verantwortungsloses Handeln in der sogenannten "Flüchtlings"-Frage brachte dem Kontinent immensen Schaden.

    Merkel handelte aber nicht naiv oder opportunistisch, sondern planvoll und hochideologisch.

    Ihre wahren Absichten versteckt sie hinter einer Maske. Sie strebt ein anderes politisches System an, das nach einer Art von globalem Reformkommunismus modelliert ist ..."

    Total starker Tobak ist das: sozusagen die "Frau Merkel als trojanisches Pferd für einen rosaroten Kommunismus" oder so ähnlich.

    Das versucht MMag. Schrems und Herr Rohbohm den Lesern hier zu verkaufen.

    Ich würde mir so ein Buch wie das hier besprochene von Rohbohm niemals kaufen.

    So wie es aussieht hat sich der Herr Rohbohm hingesetzt und die schon bekannten Merkel-Hetzbücher der Reihe nach durchgeackert sowie die diversen Merkel-Hetzartikel im Internet.

    Hat das somit gefundene Material gekürzt und umgruppiert sowie eigene Theorien um nicht zu sagen Verschwörungstheorien dazu gefügt.

    Und schwuppdiwupp: Fertig ist das neueste Merkel-Hetzbuch.

    Heute gibt es genug AFD-Anhänger, FPÖ-Anhänger usw. die gierig Ausschau halten nach Rechtfertigungsgrundlagen und Argumentationshilfen um in der Politik stand halten zu können.

    Also mit anderen Worten: Es gibt heute von der AFD, von den Identitären, von der FPÖ und anderen Gruppen genug Menschen die unbedingt so ein Buch lesen wollen: Damit sie sich in ihren schon gefestigten Meinungen echokammerartig bestärken können bzw. gegenseitig bestärken können.

    Wenn ich das richtig verstanden habe ist jetzt seit Neuestem auch der Ehemann Joachim Sauer auch schon ein Teil der Weltverschwörung, oder?

    Und so viel Material ist aus der Zeit vor 1989 nicht mehr auffindbar beklagt Herr Rohbohm, macht das die Frau Dr. Merkel nicht noch verdächtiger als sie eh schon ist?

    Also ich würde das Buch als Sagenbuch klassifizieren.

    Deutsche Sagen rund um Frau Dr. Angela Merkel.

    Einige Dinge sind richtig: Ja, den "Demokratischen Aufbruch", D.A. hat es wirklich gegeben. Und Frau Dr. Merkel hat wirklich in der DDR studiert und promoviert. Das war wirklich so.

    Und andere Dinge, sind komplett frei erfunden und hinzu gedichtet.

    Dichtungen und Mutmaßungen verbunden mit einigen Fakten - also eindeutig ein Sagenbuch das hier empfohlen wird.


    Vielleicht tritt die derzeitige Grüne, Frau Katrin Göring-Eckardt wirklich demnächst in die CDU ein und wird die Nachfolgerin von Frau Dr. Merkel als CDU-Bundesvorsitzende.

    Es ist möglich, wie so vieles!

    Übrigens ein Tipp an den Herr Rohbohm: Wenn er keine Stasiakten zu Frau Merkel mehr finden kann, wie wäre es persönliche, mühevolle Recherchen zu beginnen:

    Wer ist von den Mitstudenten von Frau Dr. Merkel damals in der DDR heute bereit Auskunft zu geben? Wer kann etwas sagen wie es damals war rund um die junge Angela Merkel?

    Wer ist von den Laboren und Forschungsstätten, z.B. von der Akademie der Wissenschaften der DDR heute noch persönlich greifbar und kann befragt werden wie es damals rund um Dr. Merkel gelaufen ist? Wer legt ganz persönlich und nachvollziehbar Zeugnis ab?

    • pressburger
      30. Juli 2018 12:46

      Angela M. hat in der DDR und der UdSSR studiert und promoviert weil sie eine treue Parteigenossin war und ist. Haben sie ihre Dissertation gesehen ? Kennen Sie die Verhältnisse in der DDR ? Waren sie schon in der DDR ? Wie wäre es wenn Sie mit Recherche beginnen ? Sie werden sich wunder, dass die Personalakte des MfS Merkel betreffend verschwunden ist.
      Grundsätzlich sollte man nur über etwas schreiben, wo von man etwas versteht.
      Sollten Sie eine Sehnsucht nach DDR Verhältnissen haben, empfehle ich eine Einwanderung nach Deutschland ! Noch etwas abwarte, voilà, die DDR ist da !

    • Specht
      30. Juli 2018 22:18

      Der Papst legt Zeugnis für seine Angela ab, er ist von ihr begeistert. Was soll man da noch mehr sagen, eine Ideologie führt öfters zu harmonischen Treffen.

    • Ausgebeuteter
      02. August 2018 12:41

      zum Beitrag von @Ai Weiwei:
      Es gibt Leute, welche andere Meinungen nicht hören oder lesen wollen. Sie sind nicht in der Lage, auch andere Darstellungen zu akzeptieren, auch wenn diese nicht in den Kram passen.
      Ich würde dem Kommentator empfehlen, in ein gutes realsozialistischen Land, wie Venezuela oder Nordkorea, zu übersiedeln. Dort gibt es nur eine Meinung und Gegenstimmen sind unerwünscht und strafbar.

  12. Wolfram Schrems
    30. Juli 2018 10:32

    Trotz sorgfältiger Durchsicht sind zwei Fehler stehengeblieben. Ich korrigiere:

    1. "Mit Marcuse, Vordenker der "Frankfurter Schule", drang offenbar die giftige Mischung aus Marx und Freud in das Bewusstsein der späteren Kanzlerin, mit de Beauvoir der Feminismus und die für diesen konstitutive Propagierung des Mord an den Kindern im Mutterleib:"

    Muß heißen: "des Mordes".

    2. "Dass das heutige Rußland im Grunde dieselbe Sowjetunion geblieben sein soll und über die Russenmafia, hinter der der alte KGB stecke, die Kriminalität der osteuropäischen Einbrecherbanden und die Masseninvasion in Westeuropa orchestrieren soll, um sie zu destabilisieren und in den sowjetischen Machtbereich hineinzuziehen"

    Muß heißen: "um es zu destabilisieren", nämlich Westeuropa.

  13. Sandwalk
    30. Juli 2018 09:50

    Angela Merkel macht nicht den Eindruck, etwas ganz Bestimmtes zu wollen. Ich finde es daher etwas übertrieben, hinter ihrem Handeln ein tiefes System zu vermuten.

    Der Tag nach dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht in Österreich war schon der Tag der Gestapo. Die Beamten schwärmten aus und beschlagnahmten alles, was ihren Führer belasten könnte, darunter auch alle Schulunterlagen in Braunau, Lambach, Kremsmünster, Steyr und anderswo. Niemand sollte nachverfolgen können, dass Adolf ein Schulversager war, der einen „Abschluss“ einer Realschule mit 7 Nicht genügend vorzuweisen hatte.

    Frau Merkel hatte nicht die Möglichkeit, alles verschwinden zu lassen, was über ihre Vergangenheit Auskunft geben könnte. Ihr „Geheimnis“ ist eher simpel. Sie hat sich mit Jasagern umgeben, hat ihre Gegner bis zur totalen Erschöpfung ausgesessen, Leute die ihr gefährlich werden konnten, systematisch irgendwohin befördert und hat mit Hilfe von Umfragen eine prinzipien- Und linienlose Politik betrieben. Mit ihrer prinzipienlosen Politik hat sie den Brexit, das Erstarken der AfD, den Schulterschluss der Visegradstaaten, die Völkerwanderung und andere Dinge bewirkt. Das war keine Absicht. So etwas passiert halt, wenn man Politik mit Umfragen betreibt und sich an die Mainstreammedien verkauft.

    Ich wette, dass Merkel sogar ins Kurz-Lager wechseln würde, wenn ihr das opportun erschiene. Was Europa braucht, ist kein Gin-Kommissionspräsident und keine linienlose Bundeskanzlerin, sondern Männer mit festem Willen und einem bürgerlichen Wertefundment.

    • Konrad Hoelderlynck
      30. Juli 2018 13:57

      Ich glaube, Merkel "Linienlosigkeit" zu unterstellen, hieße, sie gefährlich zu unterschätzen. Bettina Röhl schreibt in "Die RAF hat Euch lieb": "... 1998 wurden die 68er mit Gerhard Schröder, Otto Schily und Joschka Fischer Bundesregierung, und dies so lange, bis Angela Merkel sich 2005 an die Spitze der Bewegung setzte und heute die Ziele der 68er und der Grünen umsetzt..." - Der Anschein, sie wisse nicht, was sie eigentlich wolle, erscheint mir durchaus geeigneter Teil der Verschleierung ihrer wahren Intentionen zu sein.

    • pressburger
      30. Juli 2018 17:32

      Erich Mielke hat auch in die Menge 1989 in die Menge gerufen, habe euch alle lieb gehabt.
      In der Politik geschehen keine Fehler. Eine Beruhigung für die Masse. Fehler können korrigiert werden. Merkel handelt mit voller Absicht und verfolgt konsequent ihre Ziele. Vorhaben, ideologisch untermauert, werden nicht korrigiert.
      Ihre geplante Reise nach Afrika wird diese These bestätigen.

    • Bürgermeister
      30. Juli 2018 17:45

      Ich bin ihrer Meinung - sie tut nur das was sie an der Macht hält.

      An einen Plan glaube ich bei ihr auch nicht. Wenn es ihr hilft eine weitere Amtsperiode zu bleiben wird sie morgen zum Islam übertreten und die Burka tragen (inkl. ihrer Lakaien) und wenn es ihr danach hilft zieht sie sie wieder aus und legt eine Kreuzritter-Rüstung an, um das Abendland vor den Muslimen zu schützen.

      Einen Kurz hätte man schon längst intern ausgebremst, die Deutschen sind und bleiben eine Führernation. "Ich habe nur ihre Befehle erfüllt" werden von der Leyen & Co in 20 Jahren sagen. Das eine ehem. konservative Partei über einen derartigen hirnlosen Bodensatz verfügt ist für mich der größere Skandal.

  14. pressburger
    30. Juli 2018 09:40

    In der Geschichte gibt es nur einen Machthaber der so gründlich seine Anhänger getäuscht hat wie Merkel, Wladimir Iljitsch Lenin.
    Merkel hat, bedingt durch ihre ideologische Prägung, ihren Machtinstinkt und ihren Wendehals Manöver, von SED Aktivistin zu CDU Mitglied, alle, Kohl insbesondere, getäuscht.
    Merkel Prinzipienlosigkeit oder politischen Opportunismus vorzuwerfen wäre weit verfehlt. Merkel kann nicht anders. Merkel ist durch zwei Ideologien geprägt. Beide Ideologien haben eine Gemeinsamkeit. Sie sin final, sie erklären sich aus sich heraus, lassen keine Beeinflussung von aussen zu, lehnen den Dialog ab, verfolgen die Andersdenkenden als Ketzer.
    Merkel ist früh, durch ihr Elternhaus und der dort alles beherrschenden Ideologie der evangelischen Kirche in der DDR geprägt. Die zweite, entscheidende Prägung erfolgte im Jugendalter durch die marxistische Ideologie des Klassenkampfes mit der die FDJ ihre Jugendlichen infiltrierte. Merkel war nicht nur ein Mitglied dieser Organisation, sie war Funktionärin.
    Es ist ein grundsätzlicher und am Problem Merkel vorbeiführende Annahme, dass Merkel entweder Fehler gemacht hat, oder dass sie ihren Kurs ändern wird.
    Das festhalten. aus tiefster Überzeugung, an ihren Kurs wurde deutlich nach der letzten Wahl. Merkel hat die Wahlen verloren, an ihren Vorgehen nichts geändert, im Gegenteil, der Kurs nach immer mehr links, wird fortgesetzt.
    Merkel hat es auch geschafft, in bester stalinschen Tradition, ihre Widersacher kalt zu stellen. Merkel hat sich als Diktatorin ohne Alternative positioniert.
    Der kleine Mann sieht keine Alternative zu Merkel, hat Angst vor einer Veränderung, lieber ein Schrecken ohne Ende, als ein Ende mit Schrecken.

    • Konrad Hoelderlynck
      30. Juli 2018 14:01

      Da stimme ich Ihnen völlig zu. Dass Merkels Vater 1954 freiwillig in die DDR übersiedelt ist, gibt noch einmal Anlass zum Nachdenken.

  15. Romana
    30. Juli 2018 09:21

    Alles, was H. Robohm über A. Merkel schreibt, ist hundertprozentig zutreffend. Er belegt und untermauert, was jedem unvoreingenommenen Beobachter ihrer Politik längst klar ist: Es ist nicht nur Opportunismus und Machtbesessenheit, was sie antreibt, sondern sie ist ferngesteuert vom Kreis der mächtigen jüdischen Freimaurer um Soros, denen sie auch ihren Aufstieg verdankt. Dasselbe gilt für ebenso für den Rothschild-Günstling Macron. Ihre Motivation, die "Neue Weltordnung" inklusive Zerstörung der Nationen und Kulturen versteckt sie unter der Maske der Humanität. Die Tragik ist, dass die meisten Deutschen erkannt haben, dass ihr Weg in den Abgrund führt, aber keine Möglichkeit sehen, etwas daran zu ändern.

    • pressburger
      30. Juli 2018 17:37

      Volle Zustimmung, nur die Art der Fernsteuerung hat sich geändert. Merkel hat den Autopiloten ausgeschaltet und selbst die Steuerung übernommen.
      Die Deutschen könnten etwas ändern, haben sich bei den letzten Wahlen mit 85% bewusst für Merkel entschieden.
      Eine Neuwahl würde Merkel wieder im Amt bestätigen. Koalition mit rot-grün.
      Alles nur um an der Macht zu bleiben.

    • Almut
      31. Juli 2018 10:28

      Volle Zustimmung, bis auf eine Ausnahme: die meisten Deutschen (87% bei den letzten Wahlen) haben gar nichts erkannt und wollen es auch nicht erkennen, wie ich bei Gesprächen mit diesen Leuten feststellen musste.

  16. frajo
    30. Juli 2018 08:42

    Diese Analyse der Person Merkel und ihrer Motive schein mir sehr einsichtig zu sein und auch die Schlussfolgerung daraus. Nur - ist damit wirklich das Wesentliche gesagt. Tatsache ist aus m.S. doch, daß Menkel nicht allein ihre Strategie verfolgt. Sieht die von Frankreich oder Spanien wirklich völlig anders aus? Oder die von Schweden seit vielen vielen jahren verfolgte?

    Ich höre nirgendwo Stimmen, die sich gegen das Grundübel in unseren Staaten richten. Als dieses bezeichne ich die Abtreibung. Das planmäßige Umbringen des Nachwuchses.

    Wenn ich auch nur so etwas wie eine höhere Macht, Gott, oder wie man diese ansprechen will als gegeben annehme, dann ist das mutwillige Töten von Kindern absolut unzulässig. Solches Tun kann nur dann allenfalls gerechtfertigt werden, soferne nsch dem Tod alles aus ist, es keine Folgerung für unser irdisches Handeln gibt.

    In der Bibel lesen wir in Dtn 30, 19-20 lesen wir: " ... Leben und Tod lege ich dir vor, Segen und Fluch. Wähle also das Leben, damit du lebst, du und deine Nachkommen. Liebe den Herrn deinen Gott, höre auf seine Stimme ...".

    Die Waldbrände zeigen es uns deutlich genug an. Unsere Staaten und Gesellschaften sind nicht mehr reformierbar; auch nicht mehr große Teile der Kirchenführung. Wo gibt es noch Stimmen, die sich gegen dieses schreiende Unrecht wenden. Merkel und Co. sind wohl die Chaldäer, welche diesen Waldbrand darstellen, und in dem sie auch selber verbrennen werden. Erst daraus kann etwas Neues entstehen, in dem das Wort Gottes wieder gehört wird.

    Daran, daß sich die Vernunft allmählich doch durchsetzen und och noch alles gut werden wird kann ich beim besten Willen nicht mehr glauben. Ich kann nur sagen "schade um dieses schöne Land, schade um unser kulturell so reiches europäisches Erbe, das viele fleißige Menschen im Vertrauen auf den "großen Herrscher und König" aufgebaut haben.

    • FranzAnton
      30. Juli 2018 09:15

      Die Vernunft setzt sich unter allen Umständen durch; fraglich ist nur, wie lange es dauern wird. Die von Gott implementierte Evolution nämlich ist es, die den Werken des Bösen entgegenwirkt; wir Menschen mit unserem Verstand wären sehr wohl in der Lage, der Vernunft zum Durchbruch zu verhelfen; dies würde der Menschheit eine Unmenge an möglichen, fürchterlichen Entwicklungen ersparen. Die Migration etwa ist genau so eine Thematik, wo vorrangig Vernunft walten sollte; die Menschen aus muslimischen Ländern und Afrika rennen ja nicht grundlos davon, sondern weil sie sich bei uns ein, im Gegensatz zu ihrer Heimat, lebenswertes Dasein erwarten; wir allerdings können nur eine begrenzte Anzahl

    • FranzAnton
      30. Juli 2018 09:19

      echter Flüchtlinge aufnehmen. Helfen müssen wir aber, so gut es geht, allen. Das wäre echte Regierungskunst. Also: Hilfe zur Selbsthilfe geben, Ausbildung in benötigten, grundlegenden Lehrberufen gewähren, und dann zurückschicken. etc., etc.

  17. FranzAnton
    30. Juli 2018 07:07

    Geschätzter Herr Schrems!

    Mitblogger @Klimaleugner

    veröffentlichte zum 1. Juli 2018, 12:45 hier im BLOG

    "eine kleine Merkelbiographie", welche als Augenöffner hinsichtlich der für Europäer ruinösen, clandestinen politischen Absichten besagter Dame gelten kann.

    Ob das ihrerseits zitierte Buch den Inhalt obgenannter Merkelbiographie noch toppen kann, würde mich wohl interessieren.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung