Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Diese Graphik beweist: Österreich hat die unbrauchbarsten Zuwanderer drucken

Lesezeit: 3:00

In keinem Einwanderungsland ist die Diskrepanz zwischen den im Land und den im Ausland Geborenen so groß. Etliche der klassischen Einwanderungsländer erzielen durch die Zuwanderung sogar eine Verbesserung ihres Arbeitsmarktes, Österreich eine dramatische Verschlechterung.

Diese Graphik basiert auf OECD-Daten (International Migration Outlook 2018) und vergleicht global jene sieben Industriestaaten, die den größten Anteil an Menschen haben, die irgendwo im Ausland geboren worden sind. Und das bringt eine für Österreich schockierende Botschaft: Nirgendwo ist die Diskrepanz zwischen diesen beiden Gruppen so groß wie in Österreich.

 

Während hierzulande im Jahre 2017 die Arbeitslosigkeit unter den in Österreich Geborenen bei 4,2 Prozent gelegen ist, lag sie bei im Ausland Geborenen bei 10,7 Prozent. Dabei sind in diesem Wert auch die in Deutschland und anderen EU-Ländern geborenen Menschen enthalten, die nach anderen Studien fast alle sogar eine höhere (oder fast genauso große) Integration in den Arbeitsmarkt aufweisen als die hier Geborenen. Umgekehrt umfasst der Wert für die Arbeitslosigkeit der hier Geborenen auch die zweite und dritte Generation der Zugewanderten, die oft eher auf der Linie ihrer Vorfahren bleiben, als sich an die österreichische Bildungs- und Arbeitsintensität anzupassen.

Diese Statistik beweist massiv, wie erfolgreich die überaus selektiven Zuwanderungs-Kriterien in all jenen Ländern sind, welche die Immigration strikt reglementieren – und zwar nach eigenem Interesse und langer Erfahrung, nicht hingegen nach den Prinzipien der Political Correctness und einer Justiz, die mehr oder weniger jedem ein Bleiberecht gibt, der es auf das Gebiet bestimmter europäischer Staaten geschafft hat.

Besonders eindrucksvoll ist, dass in den erfolgreichen Ländern auch nicht die für viele fremde Landessprache ein Hindernis für die erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt ist. Das Sprachenlernen ist dort für alle Zuwanderer, die diese Sprache nicht können, die erste und wichtigste Aufgabe. Vor allem aber: Hereingelassen wird dort nur, wer im Land auf Grund seiner Bildung und Qualifikation benötigt wird. Kanada und Australien verlangen überdies – etwa zum Unterschied von Israel – auch schon bei der Einreise Kenntnisse einer der Landessprachen (in Kanada gibt es zwei).

Für Österreich besonders schockierend ist, dass das Missverhältnis der Integration in den Arbeitsmarkt sogar noch deutlich krasser ist als in der Schweiz oder Luxemburg, die beide ebenfalls einen hohen Immigrantenansturm haben.

Ebenso wird es manche überraschen, dass es ausgerechnet diese drei Binnenländer ohne jede koloniale Vergangenheit sind, die den höchsten Anteil von nicht im Land geborenen Menschen haben. Dass das also nicht die Länder sind, wo viele Menschen aus den früheren Kolonien leben. Diese haben aber offenbar viel früher eben auf Grund ihrer Erfahrungen ein Rotlicht bei der Immigration aufgezogen als die naiven Binnenländer. Aus diesen sind noch bis in die 50er Jahre die Menschen in größerer Zahl ausgewandert, sodass die Länder viel weniger Erfahrung mit der Immigration haben als traditionelle Einwanderungsländer (wobei ein zusätzliches Problem darin besteht, dass oft die Tüchtigsten und Mobilsten ausgewandert sind).

PS: Wer Deutschland und Schweden in dieser Statistik der sieben weltweit "führenden" Immigrationsländer vermisst, sei daran erinnert, dass diese nur bei der Aufnahme von "Flüchtlingen" zusammen mit Österreich in der europäischen Spitzengruppe liegen, nicht aber bei der legalen Immigration.

PPS: Fassungslos macht, dass solche für Regierungsstrategien eigentlich enorm wichtigen Statistiken nicht von der "Statistik Austria" erstellt werden, sondern von der "Österreichischen Professoren-Union" mühsam aus den OECD-Daten zusammengesucht werden müssen. Die "Statistik Austria" arbeitet offenbar noch immer nach dem SPÖ-Prinzip, demzufolge kein kritisches Wort über Immigration erlaubt ist …

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorO5
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2018 05:17

    Es stört mich weniger, dass die Zugewanderten dem Steuerzahler auf der Tasche liegen, viel mehr stört mich die Tatsache, dass ein großer der Teil der Zugewanderten Moslems sind. Der Islam ist der Faschismus des 21. Jahrhunderts und kann Europa in den Abgrund ziehen. Selbstverständlich wird es viele Moslems guten Willens geben. Aufgrund ihrer selbstgewählten Isolation ist das nur schwer feststellbar.
    Zu verdanken haben wir dies der SPÖ, die unter dem Deckmantel der Barmherzigkeit, die eigene Bevölkerung hasst.

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2018 08:40

    In "normalen" Ländern werden die intelligenten, begabten, herausragenden Schüler aus weiser Voraussicht sehr gefördert---bei uns läßt man diese links liegen.

    "Normale" Länder nehmen nur qualifizierte Zuwanderer auf, die unfähigen werden in weiser Voraussicht nicht aufgenommen.

    Österreich handelt also doppelt idiotisch; das Wort ASYL" stammeln zu können, ist es bereits "wert", aufgenommen zu werden. Daß diese "Fähigkeit" alleine nicht ausreicht, geht in die Gehirne der Gutmenschen nicht hinein. Sie meinen, aus jedem Menschen mit einem weit unterdurchschnittlichen IQ einen tüchtigen Mitbürger machen zu können; diese unglaubliche Fehleinschätzung spricht wiederum für die Dummheit und Unfähigkeit der Gutmenschen.

    Diese Fehlentscheidung, Minderbegabte in Massen aufzunehmen, leert nicht nur unsere Taschen rapide, sondern SENKT zudem ganz gewaltig das (Bildungs-)NIVEAU allgemein. JEDES Volk hat etwa gleichmäßig verteilt intelligente, durchschnittliche und minderbegabte Leute; durch den Massen-Zuzug Primitiver, noch dazu Kulturfremder wird dieses Verhältnis arg gestört und letztendlich gekippt---zum absehbaren Nachteil des Wirtsvolkes.

    Diese unverhältnismäßige rasche Vermehrung an Minderbegabten kann kein Volk stemmen, so es einen Überlebenswillen hat.

    Wie lange müssen wir die Herrschaft der Gutmenschen zu unserem Nachteil noch ertragen?

  3. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2018 08:41

    Was die Graphik zeigt, weiß man längst. Allerdings haben 52% der Östertrotteln das zuletzt bei der Wahl des unrasierten Bolschewiken ja eindeutig bestätigt, daß sie genau das haben wollen.
    Wenn nur ja die Grenzen nicht dicht gemacht werden! (In Innsbruck waren es zuletzt sogar 82%!)
    Wir holen die Schmarotzer aus aller Herren Länder herein und freuen uns, sie ernähren zu dürfen. Nun denn, wohl bekomm's!
    Ein Musterbeispiel der Östertrottel-Blödheit kann man hier sehen:

    https://www.krone.at/1729612

    wobei mich das Schicksal der armen Gutmenschin sehr betroffen machte. Ich war als ich den Beitrag sah mindestens so betroffen wie damals, als ich den einarmigen chilenischen Gitarrespieler gesehen habe, der das Klagelied eines armen Flickschusters auf einer einzelnen Saite pimpeln konnte.
    Eine ganze Woche lang war ich damals betroffen...

    In diesem Fall freut mich nun, daß sich hier das rote Gesindel gegenseitig zerfleischt und das Soziweib nun seine eigene Medizin zu kosten bekommt, indem sie nun die Schlichtungsstelle und den Sozi-Mieterschutz an der Backe hat! Kurzum all das, was dieses Gesindel für andere für gut befunden hat! Jetzt kommt ihr das moslemische Bildungswunder mit dem klassischen Sozi-Argument: "Die hat ja Geld und ich nicht!"
    Man sieht: Es gibt keine Vorurteile, nur Urteile. Vorurteile verhindern, daß etwas passiert, Urteile gibt es immer erst, wenn etwas passiert ist. Aber manche lernen nur auf die harte Tour.

    Unter all diesen Vorgaben und bis der letzte Östertrottel seine Lehren gezogen hat, ist Steuervermeidung erste Bürgerpflicht!

  4. Ausgezeichneter KommentatorAusgebeuteter
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2018 05:40

    Man muss erinnern, dass migrierten und geflüchtete Fachkräfte (auch Wissenschaftler, Techniker, Ärzte - ja die gab und gibt es auch unter den Kommenden) meist Österreich nur als Zwischenstation benützen und dann weiter in Richtung USA, Kanada, Australien,Neuseeland, Israel usw. fahren. Erstens haben sie dort sofortige Berufsmöglichkeiten und mit dem verbliebenen Schulabbrechern und sozialschmarozenden ehemaligen Landsleuten wollen sie ohnehin nichts zu tun haben.

    Ich erinnere an ein Interview 2016 mit dem Mercedeschef Zeschke, der von den gut ausgebildeten syrischen Facharbeitern schwärmte, welche er gerne in seinem Konzern unterbringen möchte. Zwei Jahre später hat ihm ein Reporter das damalige Interview vorgespielt und daraufhin erklärte Zeschke, das eine keine (also NULL) als neue Mitarbeiter aufnehmen konnte, da die Minimalanforderungen nicht erfüllt werden könnten.

    Somit bleiben der Großteil der Wirtschaftsmigranten bei uns in der sozialen Hängematten liegen. Schuld sind vorwiegend die Weigerung zur völligen Integration wie Annahme der örtlichen Erfordernisse (Erlernung der deutschen Sprache und hiesigen Kultur, Akzeptanz einer Arbeit mit 8-Stundentag und aller örtlichen Gesetze, Schulpflicht der Kinder, Gleichberechtigung der Geschlechzter u.v.a.m.). Keine Bildung einer Parallelgesellschaft mit eigenen Spielregeln als "Staat im Staat".
    Wer dies nicht machen will, bitte Österreich wieder verlassen.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorharo
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2018 10:41

    Jegliche Zuwanderung (Massenzuwanderung) wurde leider jahrelang als Bereicherung dargestellt und jeder der widersprach als Rassist bezeichnet.
    Nie wurde von einer Bringschuld der Migranten und Asylwerbern geredet. Es wurden ihnen Rechte unter "Menschenrecht" zugestanden die mit den wirklichen Menschenrechten nichts mehr zu tun haben. Jesus` Worte "Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen" haben auch die christlichen Würdenträger und "Landaus" nicht gepredigt und von statt einer christlichen Missionierung haben sie Islamisierung unterstützt.

    Manche Bezirke Wien` s sind schreckliche Beispiele mangelnder Integration von Migranten. Besonders arg ist die Verbiegung der linken Feministinnen (siehe so manche Frauenzeitschrift) die Kopftuchträgerinnen für en vogue erklären und damit vorsintflutlichen Vorschriften unterstützen die Frauen verbieten ihr Haar einem fremden Mann zeigen zu dürfen. Wehe die Katholiken hätten allen Frauen Kleidervorschriften gemacht...

    Es gibt noch immer viel zu viele treibende Kräfte die diese vorwiegend islamische Zuwanderung nach ganz Europa unterstützen die aber nicht mehr unter dem Titel Bereicherung sondern nun unter dem Deckmäntelchen Humanität verkauft wird.

    Gott sei Dank findet zumindest ein -wenn auch noch viel zu geringer- Widerstand gegen die Zerstörung unseres christlich geprägten Landes/Kontinents statt.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2018 06:42

    Mam kann sich da nur mehr in Zynismus fluechten:

    Aufpassen Herr Unterberger, dass diese schonungslose Aufdeckung der Wahrheit nicht von unseren von der Kette gelassenen StaatsanwaeltInnen als Verhetzung, Veraechtlichmachung und Diskriminierung geahndet wird.

    Mein Gott, wie tief ist dieser Staat schon gesunken, zerfressen von unsaeglich daemlichen Ideen ueber einen besseren Menschen und eines besseren Systems.
    Was immer in Wahrheitsunterdrueckung, Erstickung der Leistungsfaehigkeit und steigender staatlichen Gewalt muendet.

    Wenigstens ist diese Entwicklung zu einem vorlaeufigen Halt gekommen. Immerhin vernichtet der Sozialismus sich durch seine Unfaehigkeit staendig selbst.
    Das Thema falsche Immigration jedoch birgt eine nachhaltig zerstoererische Komponente in sich und ist deshalb so besonders dringend.

  7. Ausgezeichneter KommentatorPatriot
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2018 12:45

    In Wahrheit ist es moch viel ärger. Bei den "Ausländern" sind auch die ganzen Deutschen und allgemein die EU-Bürger dabei (allerdings auch rumänische Zigeuner usw), die die Statistik für die Ausländer noch nach oben ziehen.

    Die einzig sinnvolle Erhebung wäre: wieviele mit orientalischen Namen (mohamet, tayip, fatima usw) sind arbeitslos, kriminell, sozialschmarotzend. So eine Statistik ist aus einem vollständigen Datensatz in 10 Minuten zu erstellen, man braucht nur nach den häufigsten Namen zu ordnen, und dann hat man schon mit den ersten 50 Namen ein zu 99% korrektes Ergebnis. Wird natürlich nie passieren, in Islam-Nazi-Österreich.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Juli 2018 06:22

    Der Leiter einer Asylunterkunft in Bayern bringt es auf den Punkt:

    Es sind eben keine Ingenieure, Integrationswillige oder Flüchtinge, wie uns immer erzählt wurde. Es kommen eher Menschen, die in ihrer Heimat schon Probleme hatten und nicht Fuß fassen konnten. Die Leute kommen aus Perspektivlosigkeit und bleiben hier perspektivlos.

    ht tps:/ /ww w.cicero.de/innenpolitik/asylunterkunft-bamf-asylstreit-grenze-fluechtlinge-migrantion

    Und dass einige Staaten ihre Gefängnisse in Richtung Europa geleert haben, ist wohl auch klar. Man muss sich ja nur die aktuellen Kriminaldelikte ansehen. Dankbare Flüchtlinge verhalten sich anders.

    Danke Merkel.

alle Kommentare drucken

  1. di0815 (kein Partner)
    17. Juli 2018 11:41

    Der Link von Sensenmann stimmt nachdenklich. Ein Kollege meinte vor 2 Jahren, es wird sich in "Blösterreich" eine Partei rechts von der FPÖ etablieren.

  2. astuga (kein Partner)
    07. Juli 2018 09:29

    Bemerkenswert, dass es die schweiz offenbar auch nicht viel besser macht - leider. Im ggs. dazu sollten wir uns an neuseeland ein vorbild nehmen wenn es um migration geht. von größe und struktur her uns viel ähnlicher als einwanderungsländer wie die usa oder australien.

  3. Anmerkung (kein Partner)
    07. Juli 2018 01:51

    Natürlich ziehen die am wenigsten Qualifizierten dorthin, wo die größte Aufnahmebereitschaft besteht. Die gibt es eben im erzchristlichen Österreich, weil dort die Leute einer permanenten Gehirnwäsche mit Hetzgeschichten wie etwa der von einem "barmherzigen Samariter" unterzogen werden.

    Dazu noch die Auslese an unfähigen Politikern - zum Beispiel dadurch, dass sogar Biologen in der Politik herumpfuschen dürfen. Die können ja gar keine Anforderungen mehr an die Fremden stellen, weil sie im Umgang mit ihren Viecherln jeden Maßstab verloren haben. Die denken dann nur noch eines, wenn ein Fremder ins Land will: Oh, der kann ja reden, der ist g'scheiter als ein Lurch - schnell herein mit ihm!

  4. Herbert Richter (kein Partner)
    06. Juli 2018 19:25

    pi-news.net/2018/07/schau-mal-horst-so-geht-das
    An die österreichischen Volksverräter.
    Das ist Speech und nicht der Dreck den ihr absondert!

  5. monofavoriten (kein Partner)
    06. Juli 2018 16:45

    überraschung!

    fakt ist: wir wissen das schon längst bzw. schon immer.
    fakt ist auch: diejenigen, die uns diese art der zuwanderung eingebrockt haben, wissen das auch.
    fakt ist weiters: unterentwickelte kulturkreise sind dies aufgrund der rückständigkeit, unterdurchschnittliche intelligenz, innovationskraft und lernresistenz der dort lebenden menschen.
    fakt ist in weiterer folge: derartige immigration führt direkt in ein absacken des wohlstands, des zivilisationslevels und der rechtstaatlichkeit.
    fakt ist leider auch: diese art der gesellschaftsdestruktion durch "down grading" der bevölkerung passiert planmäßig.

    • MGTOW (kein Partner)
      06. Juli 2018 16:59

      Hmm ist es auch nicht so, dass indegene Bevölkerung/Führung keine Interesse an gut Ausgebildeten und einer Leistung hat? Seit Jahren?

    • monofavoriten (kein Partner)
      06. Juli 2018 17:07

      die führung offenbar nicht. weder an einheimischer, noch importierter leistung. anders ist unser steuer- und wohlfahrtssystem nicht zu erklären.
      im gegenteil: es ist wie geschaffen für den import unbrauchbarer zuwanderung aus vorindustriellen gesellschaften.

  6. Wise Wolf_CEE (kein Partner)
    06. Juli 2018 14:41

    Besser wird nicht. Man muss Fragen stellen, welche Leute zieht Österreich an (kleine Ausnahme ein Paar Tagespendler aus z.B. Pressburg, für die es sich noch lohnt zu pendeln (Familienbeihilfe, usw.). In "Osten" werden Experten und Fachkräfte gesucht. Die sehr guten und flexiblen bevorzugen andere Länder als Österreich (wie auch sehr viele öst. junge Topfachkräfte)...
    ich bin selbst auch als Internationalisierungscoach tätig. Es gibt viele Sachen die abschrecken. Letztes Jahr hatte ich über WKÖ ein junges Paar bei mir. Er Banker aus NL, sie Banker-in aus UK. Sie wollten sich hier niederlassen und eine innovative Firma gründen. Sie wollte hier gleich heiraten. Sie hatten vorläufig nur ein Lu

    • Wise Wolf_CEE (kein Partner)
      06. Juli 2018 14:46

      PS. Sie hatten vorläufig nur ein Luxusappartement in einem Hotel für Dauermiete gemietet (Hauptwohnsitz in einem Hotel nicht möglich) . Hochzeitsproblem - Meldeadresse, später 6x mal Probleme wegen eines Ehefähigkeitszeugnisses. Sie haben es in der Coachingsstunde angesprochen und sie haben dann auch nach Praxis des Familienrechts gefragt.
      Eine Woche später haben sie in Las Vegas geheiratet, Österreich verlassen und führen sehr zufrieden ein eigenes Unternehmen mit 250 Angestellten in Tschechien

  7. Herbert Richter (kein Partner)
    06. Juli 2018 12:23

    Wenn bis dato nicht erkannt ist, daß es sich um konzertierte Vernichtungsaktionen an den autochthonen Weißen u den Nationalstaaten Europas handelt, dem ist nicht zu helfen.
    Mit Schaffung der EU durch jüdische Deutsch- und Weißenhasser schuf man ein Scheinprodukt um eine Pseudolegalität zur finalen Morgenthauisierung Europas zu produzieren.
    Die Sozis wurden zu Dirigenten, die ihrerseits Muselmanen als williges Kanonenfutter und gedungene Mords- u Vergewaltigungsbestien instrumentalisieren.
    Israel ist ja auch nicht erst 1948 entstanden (für die ganz Blöden)!
    Sarrazin erklärt es, sogar für Blöde! Oder warum denkt ihr, darf so ein miese Türkenmissgeburt diesen verbal dermassen desavouieren?

    • monofavoriten (kein Partner)
      06. Juli 2018 17:03

      völlig richtig! leider ist ein nicht unerheblicher teil der hiesigen steuersklaven schon so umprogrammiert, dass sich ein ceo, ohne befürchten zu müssen, ins krankenhaus geprügelt zu werden, hinstellen kann und vom großartigen, wirtschaftlichen mehrwert dieser karavanen-wegelagerer zu fantasieren. und dass so ein flügellahmer schwachsinn land auf, land ab von zeigungsredaktionen zum druck abgesegnet werden.

      unser schlimmster feind ist unter uns!

  8. Knut (kein Partner)
    06. Juli 2018 06:22

    Der Leiter einer Asylunterkunft in Bayern bringt es auf den Punkt:

    Es sind eben keine Ingenieure, Integrationswillige oder Flüchtinge, wie uns immer erzählt wurde. Es kommen eher Menschen, die in ihrer Heimat schon Probleme hatten und nicht Fuß fassen konnten. Die Leute kommen aus Perspektivlosigkeit und bleiben hier perspektivlos.

    ht tps:/ /ww w.cicero.de/innenpolitik/asylunterkunft-bamf-asylstreit-grenze-fluechtlinge-migrantion

    Und dass einige Staaten ihre Gefängnisse in Richtung Europa geleert haben, ist wohl auch klar. Man muss sich ja nur die aktuellen Kriminaldelikte ansehen. Dankbare Flüchtlinge verhalten sich anders.

    Danke Merkel.

    • bellis (kein Partner)
      06. Juli 2018 09:46

      Die meisten haben leider noch immer nicht verstanden, warum es seitens der Mohammedaner NIE Dankbarkeit geben wird. Allah hat nur den Mohammedanern die Welt gegeben, alles gehört ihnen und nichts gehört den "Ungläubigen". Sie nehmen sich also in Europa "endlich" nur das, was ihnen gehört und was wir "Ungläubigen" ihnen vorenthalten oder geraubt haben.

    • Undine
      06. Juli 2018 15:07

      @bellis

      Hmm, und Jahwe kümmert sich nur um sein "Auserwähltes Volk".....

    • Outis (kein Partner)
      08. Juli 2018 21:42

      @Undine: Selbst oberflächliche Lekture des Neuen Testaments zeigt klar und deutlich, dass mit Jesus die Verheißungen für das auserwählte Volk auf die ganze Menschheit übertragen wurde, genauer gesagt, auf alle Menschen, die guten Willens sind.

  9. machmuss verschiebnix
  10. Sabetta
    04. Juli 2018 20:11

    So ein Surmseicherl...
    "Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in der Generaldebatte im Bundestag angeküdnigt, es müssten jetzt mit anderen EU-Staaten Rücknahmeabkommen für die dort registrierten Flüchtlinge ausgehandelt werden. Das sei die Aufgabe von Bundesinnenminister Horst Seehofer. FDP-Chef Christian Lindner sagte, Seehofer sei mit seiner Forderung gescheitert, Flüchtlinge auch ohne Einverständnis anderer EU-Länder an deutschen Grenzen abzuweisen und solle nun die bilateralen Rücknahme-Abkommen aushandeln, die Merkel beim EU-Gipfel vergangener Woche nicht habe erreichen können. „Ich glaube, im Bundeskanzleramt biegen die sich vor lachen, Herr Seehofer“, wandte er sich an den CSU-Chef."
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/07/04/merkel-seehofer-muss-jetzt-fluechtlings-deals-verhandeln/

    Sehr peinlich...

  11. Ingrid Bittner
    04. Juli 2018 18:40

    Zu den SPÖ-Prinzipien:
    viel abcashen, wenig arbeiten und noch weniger wissen, wenn man nicht dabei ist.

    Wer fehlt am häufigsten im österreichischen Nationalrat? « DiePresse.com

    https://diepresse.com/home/innenpolitik/5458378/Wer-fehlt-am-haeufigsten-im-oesterreichischen-Nationalrat

    daraus:

    Basis: 358 Abstimmungen in 32 Sitzungen in der aktuellen Gesetzgebungsperiode XXVI. Angabe der Anwesenheit in %.

    August Wöginger (ÖVP)88%
    Peter Kolba (LP)87%
    Walter Rosenkranz (FPÖ)77%
    Matthias Strolz (NEOS)53%
    Christian Kern (SPÖ)31%

  12. socrates
    04. Juli 2018 16:10

    OT. "Polen zeigte sich hartleibig" ZDF. Wer selbst zwangspensioniert wurde, jammert daß er kein polnischer Richter ist!
    Ist die EU eine Freihandelszone oder ein politische Zwangsanstalt?

  13. Nestroy
    04. Juli 2018 16:01

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article178716404/Angela-Merkel-im-Bundestag-Zurzeit-geraet-etwas-ins-Wanken.html

    So so. Den Fortbestand Europas (!) sieht also dieser schreckliche Diktator an die Frage der Migranten gekoppelt..

    Das ist sogar richtig.

    Aber wir sollten als einen ersten Schritt aus der EU aussteigen!
    So rasch als möglich

  14. socrates
    04. Juli 2018 15:27

    OT. Irgendwer muß doch darüber schreiben! In Frankreich tobt eine Schlacht Polizei vs Migranten, rund um Nantes. Wenn über so heikle Themen wie Zuwanderung diskutiert wird und die Änderung des Copyrights, ©, noch nicht im EU Gesetz steht, dann greifen die Medienmachthaberer zum Verschweigen.
    https://www.watson.ch/frankreich/blaulicht/150901400-strassenschlacht-in-nates-ausser-kontrolle-polizei-erschiesst-jungen-mann
    Das kann man bei einer Diskussion über gute und geeignete Migranten nicht brauchen.
    Der Vorschlag neue Hochgeschwindigkeitsstrecken für die Bahn mittels Migranten zu bauen würde empört als rassistisch zurückgewiesen. Wenn die Migranten das nicht tun dürfen ist das auch rassistisch, halt umgekehrt und daher erlaubt.

    • socrates
      04. Juli 2018 15:37

      L’annonce de la mort d’un jeune homme de 22 ans lors d’un contrôle de police à Nantes a provoqué des scènes de violences L’annonce de la mort d’un jeune homme de 22 ans lors d’un contrôle de police à Nantes a provoqué des scènes de violences urbaines durant une partie de la nuit du 3 au 4 juillet. Les faits se sont déroulés vers 20 h 30. Une patrouille de CRS procède alors au contrôle d’un véhicule. Selon une source au ministère de l’intérieur, le conducteur a tenté « de prendre la fuite en reculant sur un fonctionnaire de police », « légèrement blessé à la jambe ». Un de ses collègues « ouvre alors le feu, le conducteur est touché, est transporté à l’hôpital de Nantes où il décède ». durant une partie de la nuit du 3 au 4 juillet. Les faits se sont déroulés vers 20 h 30. Une patrouille de CRS procède alors au contrôle d’un véhicule. Selon une source au ministère de l’intérieur, le conducteur a tenté « de prendre la fuite en reculant sur un fonctionnaire de police », « légèrement blessé à la jambe ». Un de ses collègues « ouvre alors le feu, le conducteur est touché, est transporté à l’hôpital de Nantes où il décède ».
      Mit Dr. GOOGLE übersetzen!

    • socrates
    • Undine
      04. Juli 2018 16:37

      *******************************!
      Vielen Dank für diese Meldung, die in Ö garantiert verschwiegen wird; dabei geht's da bereits ans Eingemachte!

    • Brigitte Imb
    • Brigitte Imb
    • socrates
      04. Juli 2018 18:22

      Brigitte Imb
      Danke für die Hinweise! Wenn man nur unsere Systemmedien konsumiert, erfährt man nichts davon, sie erzählen nur wie schlecht es ihnen geht und daß der nächste Ferrari noch nicht bezahlt ist. Die kleinen Medien berichten und überleben, ich bekam es als Nachricht von Le Monde. Als ich darauf hin bei den Google News nachforschte, wussten sie nichts davon. Mit der Zeit müssen sie auch darüber schreiben.

  15. Cotopaxi
  16. Undine
    04. Juli 2018 13:47

    Während der ganz seltene Fall, daß ein "Bio-Deutscher" Zuwanderer tötet, x-mal in den Medien erwähnt wird, wenn auch diese Taten schon eine Ewigkeit her sind, BAGATELLISIERT man die mittlerweile zum Alltag in D gehörenden MORDE und Mordversuche von Mohammedanern, begangen an echten Deutschen:

    "Gericht verurteilt syrischen Messerstecher zu Fußballtraining"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/07/04/gericht-messerstecher-fussballtraining/

    Das ist der reinste Freibrief für Moslems, die Deutschen abzuschlachten!

    • socrates
      04. Juli 2018 15:30

      In Nantes toben gleichzeitig Straßenschlachten weil ein Flüchtling bei einer Polizeikontrolle flüchten wollte und einen Polizisten im Retourgang verletzte.

  17. Patriot
    04. Juli 2018 12:45

    In Wahrheit ist es moch viel ärger. Bei den "Ausländern" sind auch die ganzen Deutschen und allgemein die EU-Bürger dabei (allerdings auch rumänische Zigeuner usw), die die Statistik für die Ausländer noch nach oben ziehen.

    Die einzig sinnvolle Erhebung wäre: wieviele mit orientalischen Namen (mohamet, tayip, fatima usw) sind arbeitslos, kriminell, sozialschmarotzend. So eine Statistik ist aus einem vollständigen Datensatz in 10 Minuten zu erstellen, man braucht nur nach den häufigsten Namen zu ordnen, und dann hat man schon mit den ersten 50 Namen ein zu 99% korrektes Ergebnis. Wird natürlich nie passieren, in Islam-Nazi-Österreich.

  18. pressburger
    04. Juli 2018 11:17

    Danke für die Statistik. Sicher wichtig, Zahlen und Quantifizierung. Hat aber jeder gewusst der es wissen wollte. Nur niemand hat sich getraut diese Tatsache, von Gutmenschen verursacht, offen anzusprechen. Die Medien, die Chefredakteure haben es gewusst, der ORF hat es gewusst, aber es wurde wider besseres Wissen und gegen den gesunden Menschenverstand, verschleiert, gelogen und schön geredet. Die Wähler haben es geglaubt. Und klammern sich, beide Augen fest verschliessend, sich die Ohren mit Wattegesäusel der Propagandisten, noch immer an die Illusion die ihnen, als die grosse Wahrheit, serviert wird.
    Nicht nur Österreich, sondern die ganze EU, ist die Migration betreffend auf dem illusionistischen Holzweg. Dank der ideologischen Ausrichtung und mangels logischen Verstands, wurden von Anfang an, völlig falsche Anreize für die Immigration gesetzt. Das merkelsche Angebot, dass man eigentlich nicht ablehnen kann, in die Sozialfürsorge einzuwandern, war bis jetzt "erfolgreich". Dieser "Erfolg", vom Steuerzahler finanziert, jetzt und auch in der Zukunft, ist unumkehrbar. Die nicht stattgefundene Assimilation und Integration der zweiten und dritten Generation der Türken ist ein warnendes Beispiel, über dass nicht berichtet werden darf. In TV Diskussionen wird versucht, diese Tatsache durch Aufzählung von Einzelfällen ins Gegenteil zu verdrehen.
    Wie soll die "Integration" von hundert tausenden von Analphabeten, die obendrein einer Fortschrits feindlichen Ideologie gehorchen, gelingen ? Antwort, gar nicht.
    Am wenigsten wollen eine Integration die Verursacher der Invasion.
    Merkel und ihre Spiessgesellen verfolgen mit der islamischen Invasion andere Ziele als Integration.
    Was bleibt, ist die Tatsache, dass die EU eine negative Auslese an Zuwanderern erhält. Mit allen nachfolgenden Problemen.
    Kein in England ausgebildeter Nigerianer strebt eine Karriere in der EU an, kein Uni-Absolvent aus Indien wird in der EU arbeiten wollen, wer auf der ETH studiert hat, ob aus Ägypten oder dem Irak, wird versuchen in den USA eine Stelle zu bekommen. In keiner Statistik wird der brain drain, der am besten ausgebildeten Europäer in die USA erfasst. Die EU hat sich selbst unatraktiv gemacht. Das hirnlose Vorgehen der EU führt nicht nur, zu einen wirtschaftlichen, sondern auch kulturellen Niedergang Europas.
    Ist diese Entwicklung noch umkehrbar ? Nach dem letzten Sieg von Merkel über die Rebellen aus den eigenen Reihen, muss die Frage logischerweise verneint werden.

  19. Almut
    04. Juli 2018 10:54

    OT:
    Merkel und Seehofer, Vertreter der Globalisten"elite" haben jetzt - die grundgesetzwidrige - endgültige Flutung Deutschlands beschlossen und nennen es "Asylkompromiss", wetten, dass sich die überwältigende Mehrheit der bayrischen Wähler für dumm verkaufen lässt:
    Seehofers Asylbetrug: Endgültige Flutung Deutschlands beschlossen
    https://www.youtube.com/watch?v=7XkywcOHALs
    Aus den Leserkommentaren:"Durch die "Transitcenter" hat die Zerstörerin ein sicheres Einfallstor nach Deutschland geschaffen."

    • Bürgermeister
      04. Juli 2018 11:14

      Lösung ist das natürlich keine, aber die Situation heute verdeckt das Problem noch stärker. Die deutschen Schlepperschiffe und befördern den Nachschub von Nordafrika nach Italien und danach sickern die Migranten langsam durch die Grenzen. Statt spektakulärer Bilder tausender Menschen in überquellenden, versch.ssenen Zügen zeigt man das Meer und die Boote.
      Natürlich werden die Bayern drauf reinfallen - ob ein offenes oder gar kein Einfallstor macht keinen Unterschied.

  20. haro
    04. Juli 2018 10:41

    Jegliche Zuwanderung (Massenzuwanderung) wurde leider jahrelang als Bereicherung dargestellt und jeder der widersprach als Rassist bezeichnet.
    Nie wurde von einer Bringschuld der Migranten und Asylwerbern geredet. Es wurden ihnen Rechte unter "Menschenrecht" zugestanden die mit den wirklichen Menschenrechten nichts mehr zu tun haben. Jesus` Worte "Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen" haben auch die christlichen Würdenträger und "Landaus" nicht gepredigt und von statt einer christlichen Missionierung haben sie Islamisierung unterstützt.

    Manche Bezirke Wien` s sind schreckliche Beispiele mangelnder Integration von Migranten. Besonders arg ist die Verbiegung der linken Feministinnen (siehe so manche Frauenzeitschrift) die Kopftuchträgerinnen für en vogue erklären und damit vorsintflutlichen Vorschriften unterstützen die Frauen verbieten ihr Haar einem fremden Mann zeigen zu dürfen. Wehe die Katholiken hätten allen Frauen Kleidervorschriften gemacht...

    Es gibt noch immer viel zu viele treibende Kräfte die diese vorwiegend islamische Zuwanderung nach ganz Europa unterstützen die aber nicht mehr unter dem Titel Bereicherung sondern nun unter dem Deckmäntelchen Humanität verkauft wird.

    Gott sei Dank findet zumindest ein -wenn auch noch viel zu geringer- Widerstand gegen die Zerstörung unseres christlich geprägten Landes/Kontinents statt.

    • Undine
      04. Juli 2018 10:55

      @haro

      ********************
      ********************
      ********************!

    • pressburger
      04. Juli 2018 11:30

      Wozu sind eigentlich Feministinen, Feministinen. Habe noch von keinen Beispiel gehört, dass Feministinen sich für die Rechte der unterdrückten, der wirklich unterdrückten Frauen stark machen gemacht haben.
      Wieso gibt es keine Demonstration von Feministinen gegen die Steinigung der Frauen, gegen die Hinrichtung von vergewaltigten Frauen, gegen Zwangsverheiratung, gegen die genitale Verstümmelung, gegen Ehrenmorde.
      Null, keine Reaktion. Ist es nicht legitim den Feministinen zu unterstellen, dass sie das sadistische Vorgehen der muslimischen Männer doch irgendwie reizvoll finden ?
      Oder gibt es eine andere Erklärung für den neglect für die Opfer, andererseits Empathie für die Täter.

  21. Undine
    04. Juli 2018 10:16

    OT---aber ein wirklich sehens- und hörenswertes Video von und mit Roger KÖPPEL:

    "Weltwoche Daily 02. 07. 2018 - Clinch Seehofer und Merkel, AFD ist ein Gewinn, Kompliment an Russland"

    https://www.youtube.com/watch?v=pyYfzPUnXDs

  22. Sabetta
    04. Juli 2018 09:05

    Vielen Dank an die heldenhaften Wissenschaftler der "Österreichischen Professoren-Union" und dem Autor für die Erstellung und Veröffentlichung der korrekten Statistik.

    Man hat das ja schon geahnt, sagen darf man es aber nicht, da wir in einer Diktatur leben, in der die Wahrheit immer mehr in den Untergrund gedrängt wird. Die Statistik Austria sollte entpolitisiert oder klar als linkes Institut ausgewiesen werden.

    In Zusammenhang mit dieser "Bereicherung" ist zu sehen, dass sich jetzt wieder ein neuer Schwall "Söldner" (ein ehrlicher Begriff, wer sie wohl bezahlt? Vielleicht eh die "Muddi"?) auf den Weg macht.
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/07/03/russland-zwingt-soeldner-im-syrien-zu-verhandlungen-ueber-abzug/

    Damit wird auch klar, warum Merkel die Grenzen so lange wie möglich offen lassen will und die SPD hilft mit, denn sie spricht sich für offene Transit(das Wort sagt eh schon alles)zentren aus. Ja "Transit" bedeuted Durchgang... an der Grenze...

  23. CHP
    04. Juli 2018 08:58

    Anläßlich des Prozeßbeginns gegen die IB hätte ich mir für heute die österr. Meinungsjustiz als Thema erwartet.

  24. Kyrios Doulos
    04. Juli 2018 08:56

    O5: Danke. Dem ist auch nichts hinzuzufügen. Es ist schlicht wahr.
    *****************************************************
    *****************************************************
    *****************************************************

  25. El Capitan
    04. Juli 2018 08:42

    Diese in der Tat katastrophale Situation haben wir der SPÖ zu verdanken.

    Die linken Parteien in Europa unterscheiden sich geringfügig, die SPD und die SPÖ pflegen gemeinsam die Ideologie, daß erfolgreiche und fleißige Menschen irgendwie Ausbeuten sind. Die Besserverdiener leben auf Kosten der Wenigerverdiener vulgo Armen.

    Die begeisterte Hereinnahme von Moslems ist im Grunde nichts anderes als angewandter Underdogismus. Richtige Moslems dürfen keine bilderische Kunst und keine Musik pflegen und Wissenschaft ist Teufelswerk.

    Das ist die postintellektuelle Ideologie der Linken.

    • FiskalFinal (kein Partner)
      06. Juli 2018 08:39

      Wie naiv den Linken die alleinige Schuld für alles zu geben.
      In diesem Land lebt vor allem die Politiknomenklatura, die Beamten, Menschen welche im öffentlichen Dienst arbeiten, Kammerangestellte etc. auf Kosten der breiten Masse.
      Das könnte ja der Grund sein noch mehr Dumme ins Land zu holen.
      Wenn 300 000 pensionierte Beamte dieselbe Pensionssumme beziehen wie 2 000 000
      ASVG Pensionisten und erstere auch noch die Gesetze dazu machen fragen ich sie was hat das mit LINKS zu tun.

  26. Sensenmann
    04. Juli 2018 08:41

    Was die Graphik zeigt, weiß man längst. Allerdings haben 52% der Östertrotteln das zuletzt bei der Wahl des unrasierten Bolschewiken ja eindeutig bestätigt, daß sie genau das haben wollen.
    Wenn nur ja die Grenzen nicht dicht gemacht werden! (In Innsbruck waren es zuletzt sogar 82%!)
    Wir holen die Schmarotzer aus aller Herren Länder herein und freuen uns, sie ernähren zu dürfen. Nun denn, wohl bekomm's!
    Ein Musterbeispiel der Östertrottel-Blödheit kann man hier sehen:

    https://www.krone.at/1729612

    wobei mich das Schicksal der armen Gutmenschin sehr betroffen machte. Ich war als ich den Beitrag sah mindestens so betroffen wie damals, als ich den einarmigen chilenischen Gitarrespieler gesehen habe, der das Klagelied eines armen Flickschusters auf einer einzelnen Saite pimpeln konnte.
    Eine ganze Woche lang war ich damals betroffen...

    In diesem Fall freut mich nun, daß sich hier das rote Gesindel gegenseitig zerfleischt und das Soziweib nun seine eigene Medizin zu kosten bekommt, indem sie nun die Schlichtungsstelle und den Sozi-Mieterschutz an der Backe hat! Kurzum all das, was dieses Gesindel für andere für gut befunden hat! Jetzt kommt ihr das moslemische Bildungswunder mit dem klassischen Sozi-Argument: "Die hat ja Geld und ich nicht!"
    Man sieht: Es gibt keine Vorurteile, nur Urteile. Vorurteile verhindern, daß etwas passiert, Urteile gibt es immer erst, wenn etwas passiert ist. Aber manche lernen nur auf die harte Tour.

    Unter all diesen Vorgaben und bis der letzte Östertrottel seine Lehren gezogen hat, ist Steuervermeidung erste Bürgerpflicht!

    • Bürgermeister
      04. Juli 2018 08:54

      Die Wiener und die Innsbrucker wollen es so - aber bitte nicht auf ganz Österreich schließen! Die 52 % würden sich heute nicht mehr ausgehen.

    • pressburger
      04. Juli 2018 10:15

      Ein Lerneffekt ist nicht zu erwarten. Die Sozis, die Roten, lernen nie. Sie brauchen nicht zu lernen. Sie haben ihren Marxismus. Diese Ideologie liefert den Sozis die notwendigen Dogmen. Schuld ist immer der Klassenfeind. Wer Klassenfeind ist, wird von den Marxisten bestimmt. Klassenfeind ist jeder der arbeitet, der ein Einkommen erwirtschaftet und der schlimmste Klassenfeind ist der, der Arbeitsplätze schafft, produziert und verkauft. Deswegen sind die moslemischen Analphabeten die natürlichen Verbündeten der Sozis. Nicht arbeitsfähig und schon gar nicht willig, abhängig, infantil.

    • Patriot
      04. Juli 2018 13:01

      Da kommen noch 5 Kinder. Und dann die Untermieter mit ihrem Familiennachzug. Wäre wahrscheinlich alles nicht passiert, wenn der syrische Illegale keine Wohnung gehabt hätte. Mit der Frau muss man nicht nur kein Mitleid haben, man muss sie fragen ob sie sich bewusst ist, was sie mit ihrer Naivität anrichtet. Solche Leute sind die Helfershelfer der Islamisierung.

    • Franz77
      04. Juli 2018 16:52

      ************

  27. Undine
    04. Juli 2018 08:40

    In "normalen" Ländern werden die intelligenten, begabten, herausragenden Schüler aus weiser Voraussicht sehr gefördert---bei uns läßt man diese links liegen.

    "Normale" Länder nehmen nur qualifizierte Zuwanderer auf, die unfähigen werden in weiser Voraussicht nicht aufgenommen.

    Österreich handelt also doppelt idiotisch; das Wort ASYL" stammeln zu können, ist es bereits "wert", aufgenommen zu werden. Daß diese "Fähigkeit" alleine nicht ausreicht, geht in die Gehirne der Gutmenschen nicht hinein. Sie meinen, aus jedem Menschen mit einem weit unterdurchschnittlichen IQ einen tüchtigen Mitbürger machen zu können; diese unglaubliche Fehleinschätzung spricht wiederum für die Dummheit und Unfähigkeit der Gutmenschen.

    Diese Fehlentscheidung, Minderbegabte in Massen aufzunehmen, leert nicht nur unsere Taschen rapide, sondern SENKT zudem ganz gewaltig das (Bildungs-)NIVEAU allgemein. JEDES Volk hat etwa gleichmäßig verteilt intelligente, durchschnittliche und minderbegabte Leute; durch den Massen-Zuzug Primitiver, noch dazu Kulturfremder wird dieses Verhältnis arg gestört und letztendlich gekippt---zum absehbaren Nachteil des Wirtsvolkes.

    Diese unverhältnismäßige rasche Vermehrung an Minderbegabten kann kein Volk stemmen, so es einen Überlebenswillen hat.

    Wie lange müssen wir die Herrschaft der Gutmenschen zu unserem Nachteil noch ertragen?

    • Undine
      04. Juli 2018 08:46

      Sollten uns in letzter Minute ausgerechnet die Fledermäuse vor der Zuwanderung schützen? ;-)

      "Schutz der Fledermäuse schützt vor Schutzsuchenden"

      https://www.journalistenwatch.com/2018/07/04/wegen-fledermaeuse-fluechtlingsunterkunft/

      Hoch leben die Fledermäuse!

    • Sensenmann
      04. Juli 2018 08:46

      Wie lange noch? Bis zum Zusammenbruch! Wahlen ändern nix, wie man sieht. Die sch.-bl.-Regierung macht gar nix. Der Soros-Zögling Kurz schwafelt jedesmal das Gleiche, aber es geschieht nichts. Alles nur Thetaer für die dumme Masse! Keine Abschiebungen, keine dichten Grenzen, immer mehr Neger und Muselacken.

    • Undine
      04. Juli 2018 08:59

      Ja, @Sensenmann, diese unverhältnismäßige rasche Vermehrung an Minderbegabten kann kein Volk stemmen, so es einen Überlebenswillen hat. Uns und fast noch mehr den Deutschen fehlt der Überlebenswille---er wurde uns systematisch durch Gehirnwäsche gründlich ausgetrieben.
      Unser Motto: Negativ-Auslese statt geistiger Elite!

    • pressburger
      04. Juli 2018 11:39

      Hat bereits Thilo Sarrazin vor Jahren behauptet und nachgewiesen. Wurde dafür von den Medien, auch vom ORF medial hingerichtet.
      Schon überhaupt darf nicht die Zahl der missgebildeten und behinderten Kinder von muslimischen Ehepaaren bekannt werden. Geheime Reichsache. Ursache, ganz einfach. Genetik kann nicht überlistet werden. Kinder, die über Generationen in inzestuösen Beziehungen gezeugt werden, sind statistisch nachgewiesen, häufiger behindert als Kinder von nicht blutsverwandten Eltern.
      In einer Kultur ohne Bildung, ist Genetik nicht nur ein Fremdwort, sondern eine Erfindung der Teufel. Im Koran steht nichts von Genetik, bedeutet es gibt keine Genetik.

  28. Josef Maierhofer
    04. Juli 2018 08:14

    Nirgends in der Welt ist es leichter als in Österreich, Sozialromantik auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung erleben zu können, klar kommen alle, wie beim Tauben oder Fische füttern, wenn es was 'gratis' gibt. Wir haben eine 'Übersozialisierung', aber leider nicht für die Arbeitenden, sondern für die Schmarotzer und Unfähigen. Hier kann man ohne Arbeit genauso viel Geld bekommen als durch Arbeit.

    Das ist die der SPÖ verbliebene Klientel in Österreich, zusätzlich kann man sagen eine 'Ausländerpartei', hoffentlich bald unbedeutend bei uns. Etwa 1970 waren alle Sozialziele der SPÖ erreicht, was dazu kam, war zu viel des Guten und hat heute zu dieser Statistik geführt.

    Aber das jetzige Feindbild der SPÖ ist der 12-Stunden Tag, den es nicht gibt ... ... dafür karrt man auch aus dem Ausland 'Demonstranten' heran und zahlt ihnen auch Hotels ...

    Genau die aber tragen die Verantwortung dafür, dass es hier so weit kommen konnte, dass wir nun unsere hart erarbeiteten Sozialgelder an solche aus aller Welt verschleudern, die hier trotzdem gefüttert werden und nicht arbeiten.

    Und noch was, noch immer werden bei der SPÖ Asyl und Immigration verwechselt, vermischt, und Islamismus und Terrorismus ignoriert und jegliche Vernunft bekämpft.

  29. dssm
    04. Juli 2018 07:56

    Da möchte ich doch auf einen anderen Umstand hinweisen, nämlich eine politisch und wirtschaftliche Konservativität. In Deutschland hat Bayern den mit Abstand besten Wert bei der Anzahl der arbeitenden Zuwanderer. Logisch, linx/grüne Gutmenschen sind in Bayern deutlich seltener, haben wenig zu reden und wenn, dann kommt ein "nicht einmal ignorieren". Dazu eine Polizei, welches wesentlich robuster, weil gesellschaftlich und politisch unterstützt, agiert. Das hängt mit der unglaublichen politischen Stabilität zusammen, erst jetzt beerdigt sich die CSU.

    Wieder einmal beweist die Statistik, daß linx/grünes Spinnertum keine Lösungen bietet.

    • Bürgermeister
      04. Juli 2018 08:26

      In der Sache haben sie Recht, die CSU ist aber zu lange Merkel hinterhergelaufen (selber Schuld). Die erwartbare Verschiebung zur AfD würde die Stabilität aber nur dann untergraben, wenn dadurch rotzgrüne Gutmenschlein an die Schalthebel gespült würden - die Gefahr ist real.
      In diesem Fall steht der CSU der lange Abstieg der alten ÖVP bevor. Man hat so lange ausgegrenzt und ist abgesunken bis das letzte Nasenloch unter Wasser steckte.

    • pressburger
      04. Juli 2018 10:24

      Die CSU ist ein erschütterndes Beispiel wie sich eine konservative, ehemals christliche Partei selbst das Grab schaufelt. Warum war, vielleicht noch ist, Bayern in den meisten Parametern Bildung, Schulwesen, Produktivität, Beschäftigungszahlen an der Spitze in der BRD. Unmerklich setzte das sozialistische Gift die Grundstrukturen der CSU. Bis jetzt hat Merkel nur einzelne Personen politisch liquidiert, jetzt ist es ihr gelungen eine ganze den Freistaat tragende Partei politisch zu Lachnummer zu degradieren.
      Ein Beweis, das man Merkel nicht unterschätzen darf. Hat auch ein Mensch ohne Eigenschaften, Horst S. gelernt.
      Wichtig, die Rede von A.Weidel, am 4.7.2018 im Bundestag.

    • Bürgermeister
      04. Juli 2018 12:15

      Und da ist der Link, die Frau ist einfach ein Traum!

      https://www.youtube.com/watch?v=cTGeX8l7QSY

    • pressburger
      04. Juli 2018 15:58

      @Bürgermeister
      Entgegen der Behauptungen, besser gesagt Unterstellungen der hiesigen Medien, zeigt sich über wie viel Potential an politischer Intelligenz und Scharfsinn die AfD verfügt. Nicht nur Weidel, sondern auch von Storch, Gauland, Curio, Meuthen. Grosse Themen, grosse Redner. Die anderen Fraktionen sitzen auf den Händen. Interessant wäre wie viel MdB`s, still und leise mit den Thesen der AfD Redner sympathisieren. Aber die Angst vor Merkel ist ein schlechter Ratgeber.

    • Bürgermeister
      04. Juli 2018 19:13

      @ pressburger: Man sieht wie überfordert die sonstige "Opposition" in ihrer Rolle ist. DAS ist Opposition. Abgesehen von Wagenknecht gibt es absolut niemanden der auch nur näherungsweise mithalten könnte. Von der Regierungsfraktion kommen die üblichen schwammigen Phrasen. Niemand will sie mehr hören, niemand kann sie mehr hören.

      Ich bedaure, dass derartigen Rednern so außergewöhnlich primitive Gegner wie Nahles gegenüber stehen. Was gäbe das für eine Debatte - vielleicht ähnlich wie im britischen Parlament. Aber dort stehen sich nicht Lebende und Zombies gegenüber, da gibt es Leben auf beiden Seiten.

  30. simplicissimus
    04. Juli 2018 06:42

    Mam kann sich da nur mehr in Zynismus fluechten:

    Aufpassen Herr Unterberger, dass diese schonungslose Aufdeckung der Wahrheit nicht von unseren von der Kette gelassenen StaatsanwaeltInnen als Verhetzung, Veraechtlichmachung und Diskriminierung geahndet wird.

    Mein Gott, wie tief ist dieser Staat schon gesunken, zerfressen von unsaeglich daemlichen Ideen ueber einen besseren Menschen und eines besseren Systems.
    Was immer in Wahrheitsunterdrueckung, Erstickung der Leistungsfaehigkeit und steigender staatlichen Gewalt muendet.

    Wenigstens ist diese Entwicklung zu einem vorlaeufigen Halt gekommen. Immerhin vernichtet der Sozialismus sich durch seine Unfaehigkeit staendig selbst.
    Das Thema falsche Immigration jedoch birgt eine nachhaltig zerstoererische Komponente in sich und ist deshalb so besonders dringend.

  31. Das Pingerle
    04. Juli 2018 06:40

    Pech, lieber A.U.!

    Auf Fakten reagieren Linke leider nicht. Denn sie fühlen sich moralisch überlegen. Das höchste der Gefühle wäre ein "Na und" als Replik auf Ihre Recherche. Und die Einsicht der Linken (zumindest der linken "Eliten") brauchen wir in diesem Land, um wirklich etwas zu verändern.

    Wird noch eine zähe Angelegenheit....

    • Sensenmann
      04. Juli 2018 08:56

      Hatte mein Opa doch Recht, als er sagte, die einzige Sprache, die so ein Sozi verstehe, sei das Maschinengewehr? Mag das damals auch seiner Erfahrung mit dem Sozi-Aufstand im 34erJahr geschuldet gewesen sein, verstehe ich seine mir damals heftig erscheinende Aussage mit steigendem Lebensalter immer mehr...
      Ich meine jedoch: Marxismus an sich ist ja nur eine Irrlehre, wird er aber vorsätzlich betrieben, ist er ein Verbrechen, allerdings ein "crimen exceptum" dessen Austilgung an keinerlei rechtsstaatliche Prinzipien gebunden sein darf.

    • Ingrid Bittner
      04. Juli 2018 18:43

      @Sensenmann; tja mir geht's auch mit zunehmendem Alter so, dass ich mir denke, dass das, was die Großelterngeneration gesagt hat, doch so verkehrt nicht war.

  32. Tegernseer
    04. Juli 2018 06:03

    Für mich ist die schockierende Nachricht, dass Österreich zu den sieben Ländern mit dem höchsten Anteil an Migranten gehört.

    • dssm
      04. Juli 2018 08:00

      @Tegernseer
      und selbst das ist die halbe Wahrheit. Denn man muss schon schauen woher die Zuwanderer kommen. Ein paar Chinesen, Chilenen, Inder oder Koeraner fallen ja höchstens poitiv auf. Ebenso europäische Zuwanderer aus Polen oder Ungarn. Und bei den besonders unbrauchbaren Völkerschaften (oder liegt es doch nur an der Religion?) haben wir besonders viele Exemplare aufgenommen.

  33. Ausgebeuteter
    04. Juli 2018 05:40

    Man muss erinnern, dass migrierten und geflüchtete Fachkräfte (auch Wissenschaftler, Techniker, Ärzte - ja die gab und gibt es auch unter den Kommenden) meist Österreich nur als Zwischenstation benützen und dann weiter in Richtung USA, Kanada, Australien,Neuseeland, Israel usw. fahren. Erstens haben sie dort sofortige Berufsmöglichkeiten und mit dem verbliebenen Schulabbrechern und sozialschmarozenden ehemaligen Landsleuten wollen sie ohnehin nichts zu tun haben.

    Ich erinnere an ein Interview 2016 mit dem Mercedeschef Zeschke, der von den gut ausgebildeten syrischen Facharbeitern schwärmte, welche er gerne in seinem Konzern unterbringen möchte. Zwei Jahre später hat ihm ein Reporter das damalige Interview vorgespielt und daraufhin erklärte Zeschke, das eine keine (also NULL) als neue Mitarbeiter aufnehmen konnte, da die Minimalanforderungen nicht erfüllt werden könnten.

    Somit bleiben der Großteil der Wirtschaftsmigranten bei uns in der sozialen Hängematten liegen. Schuld sind vorwiegend die Weigerung zur völligen Integration wie Annahme der örtlichen Erfordernisse (Erlernung der deutschen Sprache und hiesigen Kultur, Akzeptanz einer Arbeit mit 8-Stundentag und aller örtlichen Gesetze, Schulpflicht der Kinder, Gleichberechtigung der Geschlechzter u.v.a.m.). Keine Bildung einer Parallelgesellschaft mit eigenen Spielregeln als "Staat im Staat".
    Wer dies nicht machen will, bitte Österreich wieder verlassen.

    • oberösi
      04. Juli 2018 11:39

      Neben Zetsche gabs auch noch einige andere Bosse international aufgestellter Konzerne, die damals von einem Gewinn für uns sprachen und dies teils bis zum heutigen Tag tun (Konrad).

      Was nur beweist, welche Strategie diese Herren in Wahrheit verfolgen: "Heimat" ist für sie nur insofern von Belang, als sie (noch) gut ausgebildete Abgänger des von uns bezahlten dualen Ausbildungssystem und Subventionen sowie Steuererleichterungen bereitstellt.

      Ansonsten wird folgsam die Agenda der erlauchten internationalen Finanzelite vertreten.

    • Wyatt
      04. Juli 2018 12:27

      oberösi***********!

  34. O5
    04. Juli 2018 05:17

    Es stört mich weniger, dass die Zugewanderten dem Steuerzahler auf der Tasche liegen, viel mehr stört mich die Tatsache, dass ein großer der Teil der Zugewanderten Moslems sind. Der Islam ist der Faschismus des 21. Jahrhunderts und kann Europa in den Abgrund ziehen. Selbstverständlich wird es viele Moslems guten Willens geben. Aufgrund ihrer selbstgewählten Isolation ist das nur schwer feststellbar.
    Zu verdanken haben wir dies der SPÖ, die unter dem Deckmantel der Barmherzigkeit, die eigene Bevölkerung hasst.

    • El Capitan
      04. Juli 2018 08:32

      Daumen hoch.

    • Bürgermeister
      04. Juli 2018 08:43

      " ...Deckmantel der Barmherzigkeit" Wieviel Hass und Durchtriebenheit in den Gutmenschen steckt würde man kaum erwarten. Die Begriffsverdrehungen stören mich dabei am meisten.

      Bei den Parteigängern überlagert sich noch die Machtgier - aber ist OK.

    • Sensenmann
      04. Juli 2018 09:02

      Mich stört das alles auch, aber AUCH, daß ich diese Eindringlinge nach dem Willen von 52% Östertrotteln alimentieren muss, mit Geld das meinen Kindern impertinent gestohlen wird und das ich erwirtschaften muss.
      Als Dank bekomme ich von den 52% Österttrotteln dann den Abschaum der Menschheit frei Haus geliefert, werde bestohlen, meine Angehörigen werden ausgeraubt und Schlimmeres.

    • Patriot
      04. Juli 2018 12:54

      Es hat auch viele Nazis und Kommunisten guten Willens gegeben. Nette Menschen im privaten Gespräch. So wie einige Mohamedaner.

    • Undine
      04. Juli 2018 22:51

      @Sensenmann

      ***********************
      ***********************
      ***********************!

      Sie sagen die Wahrheit und nichts als die Wahrheit!

    • AppolloniO (kein Partner)
      06. Juli 2018 10:09

      Problem erkannt. Menschen die gegen Zuzug von Islam-Angehörigen sind, sind noch lange keine Fremdenfeinde!!!
      In unserer verlogenen Einheitsberichterstattung gibt`s aber nur Ausländerfeindlichkeit, weil`s so schön blöd klingt..





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


Impressum  Datenschutzerklärung