Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



23 Erkenntnisse aus einer Fußballweltmeisterschaft drucken

Lesezeit: 9:00

Viele Menschen werden nächste Woche gar nicht mehr wissen, wie sie ihre Abende füllen werden. So groß wird das Loch sein, welches das Ende der Fußball-Weltmeisterschaft reißt. Der ORF wird stolz – wenn auch wohl zum letzten Mal, hat er doch die Übertragungsrechte für die Champions League schon verloren, – ein Quotenhoch trompeten können. Und in neun Monaten wird wohl ein Geburtentief zu bilanzieren sein. Wir aber sind heute schon  um eine ganze Reihe Erkenntnisse reicher über den Fußball und diese Weltmeisterschaft: politischer, ökonomischer, sportlicher und gesellschaftlicher Art. So etwa über die Beziehungen zwischen Fußball und Nation.

Auch wenn manches davon für manche keine neuen Entdeckungen sein mögen, so könnte es doch interessant sein, sich alte Beobachtungen ebenso wie viele jedenfalls neue Erkenntnisse bewusst zu machen.

  1. Fußball, also das, was 22 Spieler und als 23. Mann ein Schiedsrichter da auf der Wiese eines Stadions tun, hat sich mehr denn je als die weltweit attraktivste Sportart erwiesen. Und sie gewinnt immer noch mehr an Popularität dazu. Von Nigeria bis Australien. Von Island bis Argentinien. Von Japan bis in die Schweiz. Fußball ist eine, ist vielleicht die wichtigste Weltsprache geworden. Auch in Österreich waren die Straßen zu Fußballzeiten so leer wie sonst nie zur gleichen Tageszeit.
  2. Warum ist Fußball eigentlich für Milliarden Menschen so viel attraktiver als Rad- oder Skifahren, als Basketball oder Rugby? Vielleicht ist er das deshalb, weil es der einzige Sport ist, den fast jeder zumindest als Kind und Jugendlicher selbst ausgeübt hat. Es wirkt wie eine der natürlichsten Fortbewegungsarten, wenn selbst Kleinkinder gleichsam automatisch einen Ball vor sich her zu treiben versuchen. Um Fußball zu spielen braucht es praktisch nur eine halbwegs ebene Wiese und einen Ball – sowie ein paar Gleichgesinnte. Es braucht im Gegensatz zu anderen Sportarten keine Investitionen, ist ein absolut alle Schichten erfassender Sport.
  3. Fußball ist weit spannender und abwechslungsreicher als so gut wie alle anderen Sportarten. Gerade bei dieser Weltmeisterschaft ist oft bis weit über die 90. Minute hinaus die Entscheidung völlig offen gewesen. Viele Krimi-Autoren wären dankbar, könnten sie sich von dieser regelmäßigen Spannung wenigstens ein Scheibchen abschneiden.
  4. Fußball ist Emotion pur, und das noch dazu in einer atemberaubenden Hochschaubahn. Noch nie haben das so viele Fernsehkameras so brillant eingefangen. Schmerz, Jubel, Depression, Euphorie, Tränen der Freude und der Trauer sind auf den Zuschauerrängen oft nur wenige Meter beziehungsweise wenige Minuten auseinander. Und zugleich liegen sie in den Public-Viewing-Arenen rund um den Erdball um Tausende Kilometer auseinander.
  5. Kaum ein anderer Sport ist eine so faszinierende Mischung aus Können, aus Intelligenz, aus Körpereinsatz, aus Brutalität, aus Mut – und eindeutig auch aus Zufall. Es tun ja nur Sportreporter so, als ob immer der objektiv Bessere gewinnen würde. Wenn zwei Mal ein Ball fünf Zentimeter mehr nach links oder rechts rollt, entscheidet das über grenzenlosen Jubel oder unendliche Trauer. Aber gerade der Zufall macht Fußball doppelt attraktiv, denn dadurch ist jeder Spielausgang zusätzlich ungewiss.
  6. Im Fußball spielen sich hinter den Kulissen oft ganz hässliche Dinge ab, auch auf dem Spielfeld gibt es viele arge Fouls (die weniger denn früher geahndet wurden). Nur eines spielt sich zumindest bei einer Weltmeisterschaft mit Garantie nicht ab: Betrug auf dem Spielfeld. Da stehen mit absoluter Sicherheit 22 Mann, die alle unbedingt gewinnen wollen. Und wahrscheinlich ist Ehrlichkeit überhaupt das, was die Menschen am meisten schätzen – vielleicht weil sie sonst so selten geworden ist? (Am Rande: Lediglich in der Vorrunde gab es eine Partie, wo eine Mannschaft nicht unbedingt gewinnen wollte, weil ihr ein zweiter Platz einen vermeintlich angenehmeren Gegner in der nächsten Runde versprach …).
  7. Wenig mit Ehrlichkeit haben hingegen die vielen Szenen zu tun, wo sich ein Spieler wie vor Schmerzen zuckend auf dem Boden wälzte, um eine Bestrafung der Gegner zu provozieren – und um dann eine Minute später problemlos wieder über den Rasen zu tänzeln. Vor allem der brasilianische Superstar Neymar ist mehrfach durch Zeitlupenkameras einschlägiger Betrugsaktionen überführt worden.
  8. Apropos Neymar: Vielleicht das für viele Zuschauer Erfreulichste an dieser WM war die Entzauberung der oft allzu eitlen Megastars Neymar, Messi und Ronaldo. Sie alle mussten recht früh heimfahren. Vergangene Verdienste sind vergangen, und ständig gehen neue Sterne auf.
  9. Im Fußball gibt es Helden und Bösewichte, die man hassen oder verehren kann. Als Bösewichte eignen sich seit jeher die Schiedsrichter in ihrer subjektiven Entscheidungsnot ganz besonders. Die Einführung des Videobeweises bei strittigen Tor- und Strafraumszenen hat freilich eine erfreuliche Objektivierung herbeigeführt.
  10. Manche Fußballer sind sogar gleichzeitig Held und Bösewicht. So hat sich der kroatische Abwehrchef als idolisierter Held der Ukraine profiliert, weil er diesem (von Russland ja teilweise besetzten) Land den Sieg seines Teams über Russland gewidmet hat. Und er ist damit zugleich zum meistgehassten Spieler bei den russischen Zuschauern geworden, die ihn mit unfairen Pfeifkonzerten begleitet haben.
  11. Ansonsten ist Russland aber eindeutig zu attestieren, dass es eine ziemlich tadellose Weltmeisterschaft organisiert hat. Es hat schöne Stadien gebaut. Es hat sich politisch sehr zurückgehalten und keine Propaganda gemacht. Es hat offenbar einen guten Weg gefunden, mit den großen Anhängermassen aus aller Welt umzugehen. Auch alle Rundum-Berichte der zahllosen WM-Gäste bestätigen, dass sich das Gastgeberland sympathisch gezeigt hat, dass Russland nichts mehr mit dem dumpfen Kommunismus von einst zu tun hat. Lediglich der tschetschenische Machthaber Kadyrow hat ungute Propaganda mit einem Spieler aus einem anderen islamischen Land versucht, der das gar nicht wollte, ist aber kaum durchgedrungen.
  12. Das darf freilich nicht darüber hinwegtäuschen, dass es in Russland auch heute noch politische Gefangene und keine echte Demokratie gibt. Dass Russland gleich mehrere Territorien fremder Staaten militärisch besetzt hält. Dass Russland Demonstrationen einfach verboten hat. Dass Russland in einem Propagandavideo die britische Botschaft einfach aus dem Bild retuschiert hat – ganz offensichtlich, weil die Briten gewagt haben, sich über die Vergiftung zweier russischer Regimegegner im britischen Exil zu empören (Ohne dass das mit dem heutigen Russland gleichzusetzen wäre, erinnert diese Diskrepanz ein wenig an die Olympischen Spiele in Berlin 1936. Auch damals war vielen Besuchern mit Erfolg eine heile, tolerante, friedliche Welt vorgegaukelt worden).
  13. Das Publikum war bei aller Begeisterung in den Stadien und außerhalb viel gesitteter als jene Hooligan-Horden, die zunehmend den Vereins-Fußball verpesten. Das hängt zweifellos auch mit den deutlich höheren Preisen und längeren Anreisewegen zusammen. Das bestätigt aber auch, was man ebenso bei österreichischen Spielen sehen kann, dass Nationalmannschaften regelmäßig ein besseres Publikum haben als die Klubs. Fast alle Nationen präsentierten sich so, wie man es sich nur wünschen kann: begeistert über das eigene Team, lautstark die Nationalhymne singend und die eigenen anfeuernd, aber ohne Gehässigkeit gegen andere.
  14. Das zeigt neuerlich, dass nationale Identität, dass Nationalismus oft eine sehr positive Kraft ist, die Menschen motivieren und zusammenschweißen kann. Man schaue sich nur an, was die Weltmeisterschaft mit den eigentlich seit langem nebeneinander, wenn nicht gegeneinander lebenden Wallonen und Flamen in Belgien gemacht ist. Sie empfanden sich durch das gute Auftreten ihrer Nationalmannschaft vielleicht zum ersten Mal in ihrer Geschichte als eine einige Nation.
  15. Eine eher betrübliche Ausnahme von dieser Vorbildlichkeit waren die meisten Lateinamerikaner, die in erstaunlich großer Zahl nach Russland gekommen waren: Sie begleiteten die gegnerischen Mannschaften ständig mit Dauerpfeifkonzerten; und ihre Spieler traten meinem Eindruck nach deutlich öfter und brutaler als alle anderen auf gegnerische Schienbeine. Umso erfreulicher, dass sie fast alle frühzeitig ausgeschieden sind.
  16. Eine betrübliche Ausnahme von der Nationen-bildenden Kraft des Fußballs war Deutschland. Dabei hat dort noch vor wenigen Jahren gerade der Fußball eine von der Geschichte traumatisierte Nation eine Zeitlang zusammengeführt. Jetzt aber sind Deutschlands Fußballer genauso im Abstieg wie seine sich früher gerne in ihrer Nähe zeigende Regierungschefin. Beider Krisen hängen - auch - mit der deutschen Unfähigkeit zusammen, mit der eigenen Identität umzugehen. So haben sich im deutschen Team die Migranten neuerlich geweigert, die Hymne mitzusingen, haben also signalisiert, noch immer nicht in Deutschland angekommen zu sein. So haben sich zwei türkischstämmige Spieler für üble Propagandaauftritte mit dem türkischen Semidiktator Erdogan hergegeben. So stößt besonders widerlich auf, dass die deutsche Nationalmannschaft vom Fußballverband politisch-linkskorrekt in "Die Mannschaft" umgetauft worden ist. Als ob es nicht in Deutschland zehntausende Mannschaften gäbe ...
  17. Eines der besonders schönen Dinge an dieser Weltmeisterschaft war hingegen, dass kleine Länder wie Kroatien und Belgien oder Island und Uruguay oft den ganz großen ebenbürtig, wenn nicht sogar überlegen waren. Fußball ist also insofern demokratischer als die Demokratie, als die Welt der Macht und Politik.
  18. In ganz anderer Art erfreulich war der Anblick der bildhübschen Frauen aus Iran auf den Rängen – ganz ohne Schleier. Dabei mussten sie fürchten, dass Kameras ein solches "sittenloses" Betragen ja auch in ihre Heimat übertragen. Dabei haben Frauen in Iran meist nicht einmal Zutritt zu Stadien. Dabei ist in Iran gerade eine Frau vom steinzeitlichen Mullah-Regime zu 20(!!) Jahren Haft verurteilt worden, nur weil sie sich geweigert hat, einen Schleier zu tragen. Und ihre Anwältin gleich mit …
  19. Eines der am wenigsten erfreulichen Dinge auch dieser WM war die Tatsache, dass im Gegensatz zu allen anderen Sportarten keine unabhängige Doping-Kontrolle stattfand. Das macht der Veranstalter, die FIFA, lieber selber. Das lässt angesichts der immer gewaltiger werdenden körperlichen Beanspruchung oft über 120 Minuten gewaltige Zweifel an der Doping-Freiheit des Fußballs aufkommen.
  20. Während Doping im Fußball also nur ein düsterer Verdacht bleiben kann, ist Korruption in diesem milliardenschweren Geschäft ein ständiges Zentralthema, auch nachdem etliche FIFA-Funktionäre ausgewechselt worden sind. Allein die Tatsache, dass die nächste Weltmeisterschaft an Katar vergeben worden ist, zeigt das Ausmaß der Korruption. Katar ist alles andere als ein Fußballland. Es ist auch klimatisch völlig ungeeignet für Hochleistungssport. Aber das ölreiche Golfland hat Geld, sehr viel Geld, um sich den Zuschlag und damit globales Prestige zu erkaufen.
  21. Und noch provozierender sind die gigantischen Geldsummen bei den Spitzenspielern. Ausgerechnet Juventus-Turin aus dem maroden Italien, bei dem der marode Fiat-Konzern eine Schlüsselrolle spielt, lässt sich den Wechsel eines Ronaldo fast 400 Millionen kosten. Euro, nicht Lire. Und das, obwohl Ronaldo nicht mehr ganz jung ist. Da ist es kein Wunder, dass die seit längerem krisenbedingt auf Schmalkost gesetzten Fiat-Arbeiter darob toben und an Streik denken (was sie freilich wohl nicht getan hätten, wäre Ronaldo erfolgreicher bei der WM gewesen). Diese Wahnsinnssumme ergänzt die ebenso ernüchternde Tatsache, dass dieser bisher in Spanien spielende Portugiese Ronaldo gerade erst in Spanien zu nicht weniger als zwei Jahren bedingter Haft verurteilt worden ist. Wegen Steuerhinterziehung.
  22. Gegen die aberwitzige und oft schmutzige Casino-Mentalität im Klubfußball erwecken die meisten Spieler bei der Weltmeisterschaft geradezu den Eindruck, dort einmal nicht primär für viel Geld, sondern für ihr Land zu spielen. Zumindest tun das jene, die etwa auch bereit sind, die Hymne ihres Landes mitzusingen. Freilich: Indirekt ist auch bei ihnen viel Geld im Spiel. Denn eine solche Weltmeisterschaft ist in Wahrheit wie eine einzige Verkaufsmesse, bei der Spieler ihren Marktwert gewaltig steigern können.
  23. Nur fragen sich dabei immer mehr Steuerzahler: Warum fließt auch nur ein Euro Steuergeld in dieses Milliardengeschäft von Fußballern, Funktionären und Geschäftemachern? Fußball ist ein tolles, spannendes, faszinierendes Spiel, aber absolut kein Grund, daran uninteressierten Bürgern letztlich auch mit Gewalt Geld dafür abzuknöpfen. Der Fußball hat selbst mehr als genug Geld.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2018 08:10

    Es stimmt wohl, dass Russland keine echte Demokratie ist. Man sollte aber auch bedenken, dass Russland nie eine Demokratie war, es also keine demokratische Tradition gibt. Trotz alldem ist Russland heutzutage demokratischer als je zuvor.

    Ich zweifle daran, ob es überhaupt möglich ist, Russland demokratisch zu regieren. Vergessen wir nicht, dass es dort hunderte verschiedene Ethnien gibt, von denen viele wenig pflegeleicht sind - wie die Tschetschenen etwa.

    Demokratie ist kein Selbstzweck, sondern sollte ein Mittel sein, den Menschen ein Leben in Freiheit zu ermöglichen. Wahr ist leider, dass dieses hehre Ziel von der Realität konterkariert wird. Wir können ja schon bei uns beobachten, dass es eine Vielzahl sog. demokratischer Entscheidungen gibt, die uns mehr Unfreiheit als Freiheit gebracht haben. Dazu gehört etwa das Gebot, Geschäfte nur zu bestimmten Zeiten aufsperren zu dürfen, dazu gehört das Verbot, keine Waffen tragen zu dürfen etc. All das ist demokratisch legitimiert.

    In stärkerer Ausprägung findet man solche Tendenzen in der Türkei, die von einer Demokratie zu einem autoritären Staat mutiert ist.

    Umgelegt auf Russland bedeutet das, dass die Russen froh sein können, keine echte Demokratie zu haben, denn sonst stünden dort ganz andere Leute an der Spitze als Putin und sein Kabinett. Das sollte man im Hinterkopf behalten, wenn man den Russen vorwirft, nicht demokratisch zu sein. Russland ist eben keine Schweiz.

  2. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2018 07:59

    Hauptsache: Die arroganten Piefkes sind vorzeitig raus. Wahrscheinlich waren sich noch vom Ramadan geschwächt. Studentenwohnheim, kein Seeblick dann war der Rasen um 2 Millimeter (!!!) zu hoch .... jetzt hetzen die Piefkimedias gegen Russland. Weil die am weitesten gelaufen sind, sind sie natürlich gedopt. Die Stadien zu pompös. Dreckspack, elendiges, die kriegen nicht einmal einen Flughafen auf die Reihe, die Dichter und Denker.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2018 10:32

    Wenn Kroatien ohne stark pigmentierte gewinnt, was sagen dann die Linken und ihr Sprachrohr ORF? Darf das sein?

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2018 08:33

    A.U. schreibt:

    "Nur eines spielt sich zumindest bei einer Weltmeisterschaft mit Garantie nicht ab: Betrug auf dem Spielfeld. Da stehen mit absoluter Sicherheit 22 Mann, die alle unbedingt gewinnen wollen."

    Hm, das gilt vielleicht für eine WM, aber ich erinnere mich noch dunkel, daß es vor etlichen Jahren einen Skandal gegeben hat im Zusammenhang mit Fußball und Wetten, nämlich, daß da ganz schön geschwindelt worden ist, daß abgesprochen worden ist, wer gewinnt und wer verliert. Die "Verlierer" wurden bezahlt fürs Verlieren.

    Ob das Interesse an den Spielen auch so groß gewesen wäre, hätten statt der Männer Frauen gespielt? Ich bezweifle das. Fußball ist eine absolut männliche Domäne und das finde ich auch gut.

    Daß die Deutschen mit ihrer bunten Söldnertruppe ordentlich verloren haben, freut mich!
    Man sehe sich die Namen der KROATISCHEN Fußballer an, die den Namen NATIONAL-MANNSCHAFT zurecht trägt:

    https://www.google.at/search?q=kroatische%20fu%C3%9Fballspieler%20namen&ved=0ahUKEwiek7WTvaDcAhUCaVAKHZ6rAUUQsKwBCEgoADAB&biw=1067&bih=511

    Daß die RUSSEN so weit gekommen sind, freut mich sehr!

    Heute drücke ich fest den KROATEN die Daumen!

  5. Ausgezeichneter KommentatorSabetta
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2018 08:06

    Aha, nicht nur Russland ist heute mal wieder pfuigack, sondern auch der Iran. Man kann ja dieser Meinung sein, aber diese Seitenhiebe einzuflechten, wenn es um Fußball geht, wirkt krampfhaft. Ist AU vieleicht ein verkappter Ami? Ich erinnere mich an Howdy Schifter.... ;)

    @Politische Gefangene: 1. möchte ich wissen, was sie angestellt haben, um sagen zu können, ob das wirklich politische Gefangene sind oder halt linksextreme Randalierer, die man allerdings bei uns immer gleich wieder freilässt... und 2. darauf hinweisen, dass es auch bei uns politische Gefangene gibt und zwar solche, die wirklich sonst nichts angestellt haben. Westenthaler, Grasser, die Identitären, Puigdemont.... Von den vielen anderen Schandurteilen, nämlich der Schonung der Genossen und Messerstecher, gar nicht zu reden...

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2018 12:30

    OT---aber bevor ich zum nahen See entfleuche, noch schnell einen interessanten Artikel von Jouwatch:

    "Londons muslimischer Bürgermeister Sadiq Khan verbietet Pro-Trump-Demo"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/07/15/londons-buergermeister-sadiq/

    Wer sich mit Mohammedanern ins Bett legt, darf sich nicht wundern wenn er mit ......... aufwacht.

  7. Ausgezeichneter KommentatorW. Mandl
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2018 10:26

    Im ORF-Rundfunk sind die Rollen klar verteilt:
    Frankreich muss gewinnen. Warum? Etwa weil sie die bessere Mannschaft sind? Weit gefehlt.
    Richtige Antwort laut ORF: Weil die Franzosen eine Multikulti-Mannschaft sind, das kroatische Team leider nicht.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTorres
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juli 2018 16:35

    Das erbärmliche Abschneiden der Deutschen ist zweifellos (auch) darauf zurückzuführen, dass es als einziges Land, ganz im Gegensatz zu allen anderen Mannschaften, alles getan hat - von der Bezeichnung "Die Mannschaft", über die völlig neutral-faden weiß-grauen Leibchen bis zu Spielern, die sich keinesfalls als Deutsche sondern als Türken fühlen - damit sich (ganz politisch korrekt) keineswegs irgend ein Gefühl des nationlens Stolzes oder gar des Nationalismus einstellt. Das ist offenbar gelungen - kein Spieler hat sich voll für sein Land eingesetzt oder gar geopfert.

  2. Ausgezeichneter KommentatorPrinz Eugen von Savoyen
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juli 2018 07:55

    Das 4-Millionenvolk Kroatien ist Zweiter geworden, Österreich nicht einmal in die Vorrunde gelangt. Bei den Kroaten sah man auch nur kroatische Namen, also eine Nationalmannschaft ohne Söldner.

    In Österreich ist zu viel öffentliches Geld dafür da, das ernährt nur eitle, nutzlose Funktionäre und den noch nutzloseren örf.

alle Kommentare drucken

  1. ehemalsHotzenplotz2 (kein Partner)
    18. Juli 2018 10:21

    Das ewige Geseiere, daß Rußland keine wahre (=Parlamentarismus der westlichen Art) Demokratie sei, ist sehr ärgerlich, da aus mangelndem Wissen, Ignoranz oder sonstigen dumpfen Gründen heraus resultierend ("Lernen Sie Geschiche, ja!" Kreisky OT). Schon der große Zar Peter I., der Große, sagte einmal (sinngemäß): Rußland kann man nur mit der Faust regieren! Eine Regierungsform wie die dekadenten wetlichen Demokraturen würde Rußland nur in ein unheilvolles Chaos stürzen und fremden Mächten Eingriffsmöglichkeiten bieten. Angesichts der Weite des Landes und der Mentalität des guten russischen Volkes bietet die gegenwärtige russische Regierung (Putin/(Medwedew) größtmögliche Freiheiten.

    • Anmerkung (kein Partner)
      19. Juli 2018 01:38

      Wie recht Sie haben, kann jeder, dem es nicht bloß um billige Propaganda geht, leicht nachvollziehen. Er braucht sich nur anzusehen, was mit Russland geschah, als dort ein lupenrein westlich-demokratisch agierender Staatschef am Werk war. Das war der gute Boris Jelzin, und dessen mustergültiges Verhalten im westlichen Sinn lässt sich schon daran ablesen, dass der heutige EU-Kommissionspräsident bis hin zu den gewissen Schwankungsbreiten in der Vorwärtsbewegung auf genau dem gleichen Kurs liegt.

      Um zu bestreiten, dass ein Land mit "russischer Seele" an der Durchflutung mit westlicher "Fake Democracy" zügig zugrunde ginge, müsste man wohl ein perfider Hetzer oder ein Feind Russlands sein.

  2. cosinus (kein Partner)
    17. Juli 2018 18:58

    Wenn A.U. an die Vergiftung zweier Regimegegner durch die Russen glaubt, dann sollte ihm die kürzliche Vergiftung zweier Engländer nachdenklich machen. denn die waren sicher keine "Regimegegner" oder sonst wie russlandfeindlich. Von wem wurden die vergiftet?

  3. Torres (kein Partner)
    17. Juli 2018 16:35

    Das erbärmliche Abschneiden der Deutschen ist zweifellos (auch) darauf zurückzuführen, dass es als einziges Land, ganz im Gegensatz zu allen anderen Mannschaften, alles getan hat - von der Bezeichnung "Die Mannschaft", über die völlig neutral-faden weiß-grauen Leibchen bis zu Spielern, die sich keinesfalls als Deutsche sondern als Türken fühlen - damit sich (ganz politisch korrekt) keineswegs irgend ein Gefühl des nationlens Stolzes oder gar des Nationalismus einstellt. Das ist offenbar gelungen - kein Spieler hat sich voll für sein Land eingesetzt oder gar geopfert.

  4. fxs (kein Partner)
    17. Juli 2018 14:30

    Für den "Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte" sind Russen, die dafür bestraft wurden, weil sie in einer Kirche randaliert haben arme Opfer "deren Menschenrechte mit der Verurteilung verletzt wurden. Siehe ORF

  5. McErdal (kein Partner)
    17. Juli 2018 14:19

    ***Geheime Mission: EU-Flotte transportiert Migranten wieder nach Italien!***
    w w w . wochenblick.at/im-verborgenen-eu-rettet-und-transportiert-migranten-weiter-nach-italien/

    Und wieder ist ein aufsteigender Stern (Messias)abgestürzt..

    Täglich werden Migranten von NGO-Schiffen aus dem Mittelmeer bei ihrer „Flucht“ nach Europa gerettet. So etwa die Aquarius, die kürzlich von Italiens neuer Regierung Landeverbot erhielt und nach Spanien weiterzog. Worüber kaum berichtet wird: Die EU hat seit Juni 2015 im Mittelmeer eine Militäroperation namens „Sophia“ laufen. Auch deren Ziel ist u.a. die Rettung von Migranten aus wackeligen Booten, die zumeist von Libyen in Richtung Italien übersetzen.

  6. Herbert Richter (kein Partner)
    17. Juli 2018 09:47

    Wie einfach gestrickt doch die Menschheit ist......! Die Verdummungsmaschine circenses greift, derweil die pigmentierten u muslimischen Invasoren morden, vergewaltigen, rauben und auf unsere Kosten schmarotzend Narrenfreiheit genießen. Da geben Menschen ein Vermögen für einen der korruptesten Vereine, wie diese widerliche Fifa, aus, um überbezahlte Selbstdarsteller herumhoppeln zu sehen.
    Selbst AU greift in die Tasten, als ob Österreich einen echten Staatsvertrag bekommen hätte u die Sternderlgeier ereifern sich, daß man meinen könnte die Russen hätten, frei nach Kommunistenzilkdiktion, Österreich zu 2. Male befreit.....! Sport Heil!
    (Vermisse Sensenmann....)

    • McErdal (kein Partner)
      17. Juli 2018 10:08

      @ Herbert Richter
      Volle Zustimmung, seit tausenden von Jahren hat sich nichts geändert: Brot & Spiele

      Bitte sehen sie sich das kurze Video an - speziell das Kartenmaterial....das ist das was ich mir schon immer gedacht habe......

      Anonymous (deutsch) - für Menschen mit deutschen Wurzeln
      w w w . youtube.com/watch?v=5IR5md5g_Ek

    • Herbert Richter (kein Partner)
      17. Juli 2018 10:27

      Danke! Klare Aussage zu den Machenschaften des auserwählten tiefen Staates.
      Zur Erwähnung Willi Brandt, nicht Guillaume war seinerzeit der einzige Spion in der BRD, wie viele, halte ich den erzroten, kniefallenden Kommunisten Brandt für den wahren und alleinigen Verräter. Gespuckt sei auf dieses versoffene und frauenfressende Sozikretin!

    • McErdal (kein Partner)
      17. Juli 2018 11:06

      @ Herbert Richter
      Gehe mit Ihren Schlußfolgerungen konform ! Meinte aber das Kartenmaterial vom Deutschen Reich, wo die Österreich (Ostmark) voll drauf ist ohne Bezeichnung außer Städtenamen.. Wir teilen natürlich das Schicksal der Deutschen.......

      Belustigt hat mich immer Figls Spruch "Österreich ist frei" - meine Variante davon lautet: Ja, frei von ALLEM...... die glauben alle das Märchen von Österreich.....
      das gibt es schlicht und herzergreifend nicht...

  7. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    17. Juli 2018 07:55

    Das 4-Millionenvolk Kroatien ist Zweiter geworden, Österreich nicht einmal in die Vorrunde gelangt. Bei den Kroaten sah man auch nur kroatische Namen, also eine Nationalmannschaft ohne Söldner.

    In Österreich ist zu viel öffentliches Geld dafür da, das ernährt nur eitle, nutzlose Funktionäre und den noch nutzloseren örf.

  8. charly echo (kein Partner)
    17. Juli 2018 07:22

    Danke für Punkt 23! Wird gern übersehen. Und gilt natürlich sinngemäß für jeglichen Sport. Aber hierzulande gibts dafür sogar ein eigenes Ministerium! Daran sieht man wie sehr die Politik heute auch in genuin private Freizeitaktivitäten eingreift. Ist das nicht furchtbar? Oder stört das nur mich?

    • Golo Mann 2.0 (kein Partner)
      17. Juli 2018 12:19

      Ein rabiater Rechter würde jetzt anmerken, dass sie eine linke Ratte sind.
      Den Sportminister ist immerhin ER, Der Bumsti der Herzen.

  9. Anmerkung (kein Partner)
    17. Juli 2018 06:03

    Nach diesem Fußball-WM-Endspiel sind jetzt die Linken und ihre Gutmenschen wieder einmal ganz verzweifelt. Was haben sie nicht alles an Propaganda gemacht, agitiert und gehetzt, um die ethnischen Tatsachen zu leugnen, ja um sie sogar zu "Vorurteilen" umzufälschen - und jetzt das!

    Denn was die chinesischen Investoren in Afrika für den Bereich der Wirtschaft nachgewiesen haben, das haben die neokolonialistischen Franzosen mit ihrer chauvinistischen Sportlerrekrutierung nun ebenfalls wieder gezeigt:

    Afrika hat Potenzial, aber eben nur dann, wenn die dortigen Einwohner streng an die Kandare genommen und von andersfarbigen Leuten geführt werden.

    Dann wird Afrika sogar Fußballweltmeister.

  10. heartofstone (kein Partner)
    17. Juli 2018 01:50

    Sorry, aber Handball ist um Welten interessanter. Ball, Feld und Tore, Spieler ... mehr brauchts nicht ... aber die Spieler sind keine Weicheier die bei der kleinsten Berührung wie Neymar sich vor "Schmerzen" windend am Boden wälzen. 60 Minuten reine Spielzeit ... und viel mehr Tore ...

    • Anmerkung (kein Partner)
      17. Juli 2018 06:06

      Das ist kaum böse Absicht von Neymar. Vor allem hat er eine Heidenangst davor, dass seine Beine tatsächlich Schaden nehmen könnten und er damit all das verlieren würde, was seinen Nimbus ausmacht.

      Er sieht, dass er damit in einen Teufelskreis gerät, weil er wegen der Sorge um seine Beine seinen "Biss" zu verlieren droht, und das drückt sich dann in übertriebenen Reaktionen aus.

      Dass die Sorge, man könnte wegen der Furcht vor Verletzungen seine Durchschlagskraft verlieren, nicht unbegründet ist, kann man ja derzeit auch an Cavendish gut beobachten.

  11. Freak77
    16. Juli 2018 13:21

    Diese Fußball-Weltmeisterschaft war auch ein großartiger Erfolg für die EU-Nationalmannschaften und daher auch für die EU als Ganzes.
    Die ganze Welt weiß: Den besten Fußball der Welt gibt es in der EU:

    Weltmeister: Das EU-Land Frankreich

    Vizeweltmeister: Das EU-Land Kroatien

    3. Platz: Das EU-Land Belgien

    4. Platz: Das Brexit-Land England

    • pressburger
      16. Juli 2018 16:17

      Coach und Trainer der ewig besoffene Jean-Claude.

    • Nietzsche (kein Partner)
      17. Juli 2018 07:51

      Geht's noch blöder?

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      17. Juli 2018 07:59

      Noch blöder? Problemlos, siehe Historie.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      17. Juli 2018 08:01

      In der Vorrunde ausgeschieden: Das Ober-EU-Land D. Leeres Feld beim letzten Tor, wie gewohnt, große Klappe, nichts dahinter.

    • Nietzsche (kein Partner)
      17. Juli 2018 10:14

      Eure Hoheit, ich weiß eh, daß es immer blöder geht. Deshalb auch der passende Nickname :-)

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      17. Juli 2018 19:41

      Liebe Nietzsche, ich meinte nicht Sie, das war doch klar? Mich wundert nur, dass die Trolle hier so ernst genommen werden.

  12. Johann Sebastian
    16. Juli 2018 04:09

    Zu Punkt 13: Berichten zufolge haben bestimmte Hooligangruppen die Reise nach Russland abgesagt, nachdem sie sich ueber die Vorgehensweise der russischen Polizei erkundigt haben......

    • Undine
      16. Juli 2018 08:31

      @Johann Sebastian

      *********+!

      Umso besser können sich solche Hooligan-Gruppen bei uns austoben, weil sie auch über die Vorgehensweise unserer Polizei Bescheid wissen---zumindest war das so vor KICKL! In Deutschland haben es solch einschlägige Gruppen noch lustiger---man denke nur an HAMBURG und all die Verwüstungen!

  13. pressburger
    15. Juli 2018 23:20

    Die WM ist vorbei. Vergangenheit ? Geschichte ? Nicht unbedingt. Erkenntnisse ?
    Aus dem heutigen Finalspiel ? Eine gewisse Symbolik kann diesen Geschehen nicht abgesprochen werden. Welche Tendenzen werden durch dieses Ergebnis
    verstärkt ? Welche relativiert ? Wäre Fussball nur ein unschuldiges Spiel würden in den VIP Logen keine Staatsoberhäupter sich fotogen in Pose schmeissen. Die Obrigkeit schmückt sich gerne mit ihren hauseigenen Gladiatoren. Schon Caligula hat sein Pferd zum Senator befördert.

  14. Undine
    15. Juli 2018 22:39

    Eine schöne Schlagzeile:

    ""Brauche keinen FPÖler als ORF-Chef": Linke Spira denkt ans Auswandern"

    https://www.unzensuriert.at/content/0027225-Brauche-keinen-FPOeler-als-ORF-Chef-Linke-Spira-denkt-ans-Auswandern?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Frau SPIRA, und ich brauche auch keine Roten und Grünen als ORF-Chefs, aber ich muß diese Falotten im Gegensatz zu Ihnen ERTRAGEN! Und ich bin nicht alleine mit meiner Meinung! Wir sind sogar sehr viele, denen der rot-grün-versiffte ORF gewaltig auf die Nerven geht! Mir geht zudem auf die Nerven, wie Sie mit Ihren Sendungen genußvoll im Dreck wühlen und den größten Deppen und DeppINNEN schadenfroh eine Bühne bieten, nur, um aufzuzeigen, WIE BLÖD die Österreicher sind! Frau SPIRA, genauso viele Depperte, die sich von Ihnen vorführen lassen, gibt es in allen anderen Ländern auch---OHNE AUSNAHME! Probieren Sie es einmal an der Levante!
    Ich würde Ihnen keine Träne nachweinen.

    • Riese35
      16. Juli 2018 00:25

      Der zweite Teil dieser Meldung macht doch Hoffnung! Das fängt doch gut an! Jetzt muß sie es nur noch durchziehen. Vielleicht nach Venezuela? Oder Simbabwe? Das läßt Freudenstimmung aufkommen.

    • simplicissimus
      16. Juli 2018 07:47

      Ich wuerde der gutherzigen Dame Simbabwe aufs innigste empfehlen!
      Da trifft man auf alles, was linke Politik so attraktiv macht.
      Nach dem Auskotzen ueber die FPOe eine wahre Heilanstalt.
      Venezuela ist noch nicht so wirklich verlinxt, da geht noch was.
      Und Nordkorea ist zu kalt.
      Das wollen wir der Prinzessin doch nicht antun.

    • Undine
      16. Juli 2018 08:34

      Leider werden solche Versprechungen nicht eingehalten, siehe Elfriede Jelinek! Die sitzt nach wie vor in Wien, trotz der Schwarz-Blauen Regierung! ;-(((

    • heartofstone (kein Partner)
      17. Juli 2018 01:53

      @simplicissimus

      Würde Kuba empfehlen ... irgend ein LOverboy wird sich ihrer schon derbarmen ... /zyn

    • Herbert Richter (kein Partner)
      17. Juli 2018 06:52

      Spira, ab in die bessere Heimat - Israel ist schön (denke ich mir mal) ........!
      Und auch Österreich wäre dann um noch ein Stückchen noch schöner (das weiß ich bestimmt)!

    • McErdal (kein Partner)
      17. Juli 2018 07:38

      @ heartofstone
      Aus Ihrem Post: Würde Kuba empfehlen ... irgend ein LOverboy wird sich ihrer schon derbarmen ... /zyn

      So viel Geld gibt's wirklich, daß Einer anspringt ?

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      17. Juli 2018 09:15

      Eine örflerin denkt ans Auswandern? Ein Schock erfasst das Land.

  15. Freak77
    15. Juli 2018 22:33

    Off Topic:

    FPÖ-Attacke gegen Juncker: Kurz zeigt Schwäche
    (Kommentar Thomas Mayer 15. Juli 2018, 18:16)

    Sebastian Kurz wird nicht müde zu betonen, wie "proeuropäisch" sein Team ist. Das ist nicht mehr glaubwürdig

    Jean-Claude Juncker hat diese Woche einiges vor. Am Montag trifft der EU-Kommissionspräsident beim EU-China-Gipfel in Peking seinen Kollegen Xi Jinping. Noch in der Nacht reist er weiter nach Tokio, wo am Dienstag Handelsgespräche mit Japans Premier Shinzo Abe anstehen. Am Mittwoch ist Juncker wieder in Brüssel, leitet die wöchentliche Kommissionssitzung. Am Donnerstag fliegt er nach Madrid zu König Felipe. In zehn Tagen fährt er nach Washington zu US-Präsident Donald Trump.

    Rückenschmerzen nach Autounfall

    Kein geringes Arbeitspensum – aber Business as usual für den 63-Jährigen, trotz starker Rückenschmerzen als Spätfolge eines Autounfalls. So etwas würde körperlich wohl sogar einem Kanzler im zarten Alter von 31 einiges abverlangen. Womit wir in der österreichischen Innenpolitik wären und bei Österreichs EU-Ratsvorsitz. Sebastian Kurz wird nicht müde zu betonen, wie wichtig dieser ist und wie "proeuropäisch" sein Team.

    Seit Freitag ist das nicht mehr glaubwürdig. Die Nummer zwei seines Koalitionspartners FPÖ, Harald Vilimsky, attackierte Juncker in beispielloser Weise, fordert dessen Rücktritt. Man könnte das als Einzelfall hinstellen. Aber es geht offenbar tiefer, die Kampagne läuft auf der FPÖ-Website weiter. Will die FPÖ den EU-Vorsitz in die Luft sprengen? Der Kanzler schweigt. Er fand es nicht der Rede wert, sich beim Kommissionschef zu entschuldigen. Das ist kein Zeichen von Jungdynamik, sondern von Schwäche. (Ende; Thomas Mayer, 15.7.2018)

    Link: https://derstandard.at/2000083521496/FPOe-Attacke-gegen-Juncker-Kurz-zeigt-Schwaeche

    • Gallenstein
    • Freak77
      15. Juli 2018 23:06

      Bisher war es in der Geschichte der EU immer so dass wenn ein Kommissionspräsident aus irgend einem Grund zurücktreten musste:

      Dann ist die gesamte EU-Kommission gleichzeitig auch zurück getreten.Ob das auf Grund der Verfasstheit der EU so war bzw ist oder ob das allein politisch zu erklären ist weiß ich nicht

      Angenommen Vilimsky schlägt gemeinsam mit Unterberger & AFD & einigen anderen EU-Skeptikern genug Krach so dass Jean-Claude Juncker wirklich entnervt das Handtuch wirft zB im Aug.2018. Dann kann man sich ausrechnen dass spätestens 1Tag danach die gesamte EU-Kommission zurücktritt

      Automatisch wäre der österr. EU-Vorsitz & BK Kurz blamiert & blockiert! Stillstand wäre d. Folge!

    • pressburger
      15. Juli 2018 23:24

      O je, ein Ferndiagnostiker, ein Ischiasgläubiger. Menschen die an Schmerzen leiden sind nicht distanzlos.

  16. machmuss verschiebnix
    15. Juli 2018 16:59

    OT:

    Katie Hopkins - unglaublich schlagkräftig das Mädl :)

    Schon in der Einleitung sagt sie, daß sie auf der Liste der bedrohten
    Arten ganz oben steht - zusammen mit dem schwarzen Rhinozerus,
    aber der - meinte sie dann - hätte den Vorteil daß er schwarz ist :)))

    Sehr hörenswert:
    https://www.youtube.com/embed/G811L4a5aZE

    • pressburger
      15. Juli 2018 22:26

      ****************
      Fantastisch, diese Frau
      Habe ich es richtig verstanden ?"I am Milo`s mother". Milo Yannopulos ?

    • Igo
      15. Juli 2018 23:10

      pressburger: sie spielt nur darauf an, dass sie schon etwas älter ist und ausschaut..geboren 13 February 1975..Milo geboren October 18, 1984
      "Ist sie Milo..nein..und mehr beleidigend: ist sie Milo's Mutter?" So, sie sagt: "..and more insulting: Am I Milo's mother?"

    • machmuss verschiebnix
      16. Juli 2018 05:37

      Hihi, Danke Igo, hatte ich nicht kapiert - kenne keinen Milo Y
      ist aber eine ihrer typischen Pointen kurz und schlagkräftig :)

    • pressburger
      16. Juli 2018 08:45

      @Igo
      Danke für die Klärung. Habe die Anspielung nicht richtig verstanden
      @machmuss verschiebnix
      Mili Yannopoulos, konservativer Denker und Redner, Hasssubjekt der Linken.

  17. machmuss verschiebnix
    15. Juli 2018 16:50

    OT:

    Hier ein sehr vernünftiger Beruhigungs-Versuch für allzuviele ungeduldige
    Gemüter, die am liebsten gleich die Köpfe der "Cabal" in den Gulli rollen
    sehen möchten !

    Diese "Theorie" »…why Q has been silent for a week …«
    endet mit der Feststellung:
    » I have waited 40 years for something like this, and it is happening now! «


    https://www.reddit.com/r/greatawakening/comments/8yysam/theory_on_why_q_has_been_silent_for_a_week/

  18. Sabetta
    15. Juli 2018 16:45

    OT
    Wie neulich schon berichtet, hier nun auch ein Beitrag von PI-News, möchte die SPD Geisteskranke (Entmündigte) wählen lassen. Sie sollen auch gewählt werden dürfen. CDU/CSU sind nun auch dafür, vermutlich weil die Neubürger sehr oft betreut werden müssen (aber sie alle haben die Muddi ganz besonders lieb). Ist es noch zu fassen?
    http://www.pi-news.net/2018/07/groko-braucht-waehler-geistig-behinderte-sollen-waehlen-duerfen/

    • logiker2
      15. Juli 2018 17:07

      das ist doch bei den Linken schon lange der Fall, sie wollen es halt legalisieren. Ist ja beim Kindesmissbrauch auch so.

    • Normalsterblicher
      15. Juli 2018 20:36

      Symptomatisch wohl dafür, worüber man den Wähler noch entscheiden lassen möchte. Geistig Behinderte sollen schließlich ja auch zu ihrem Sachwalter Vertrauen haben ... :(

    • Sabetta
      15. Juli 2018 21:57

      Ja, Normalsterblicher, das drückt es aus, dass man auf die Wähler bzw. Demokratie ohnehin pfeift - es gibt sowieso nur Scheinwahlen... :(

    • Normalsterblicher
      15. Juli 2018 22:35

      Ja, alles ist alternativlos ...

  19. machmuss verschiebnix
  20. machmuss verschiebnix
    15. Juli 2018 16:29

    OT:

    FBI stellt den Mitgliedern des NXIVM Kultes nach, die vormaligen
    Angebote von Strafmilderung für freiwillige Aussagen zeigen Wirkung:

    Bei NXIVM geht es unter anderm um Kinder-Prostitution :

    https://frankreport.com/2018/07/13/noose-tightening-for-nxivm-members-feds-in-knox-woods-neighborhood-again-today-and-more-coming-as-indictments-near/

  21. schreyvogel
    15. Juli 2018 16:00

    Zu Punkt 12
    In diesem Forum weiß inzwischen jeder, dass Dr. Unterberger Russland verabscheut, Israel aber verehrt.
    Das führt zur Frage, warum er dem negativen Beispiel Russland nicht das positive Beispiel Israel gegenüberstellt. Denn da könnte Russland lernen, wie man sich fremdes Land absolut rechtmäßig aneignet und wie man mit besetztem Land so gut umgeht, dass sich die Leute dort sehr wohl fühlen und sich über die Besetzung freuen.

    Hoffentlich folgt Russland bald dem israelischen Vorbild!

    • schreyvogel
    • logiker2
      15. Juli 2018 17:12

      ui,ui,ui **********sehr gut beobachtet.

    • Undine
      15. Juli 2018 18:21

      So ist es.....;-)
      In Ö ist es verboten, andersrum zu denken! ;-(

    • pressburger
      15. Juli 2018 22:32

      Russland hat sich rechtmässig einen Teil seines Territoriums zurückgeholt.
      Immer wieder vergessen. Nikita Sergejewitsch die russische Krim als Ukrainer und Despot der Ukraine als Geschenk überschrieben hat war die UdSSR eine Despotie. Damals hat niemand Russen auf der Krim gefragt, ob sie ein Teil von Ukraine sein wollen. Ein Ukas des Generalsekretärs der KPdSU hat genügt.

    • Dr. Faust
      16. Juli 2018 00:07

      @Pressburger

      ***************************!

  22. glockenblumen
    15. Juli 2018 15:20

    noch ein OT

    aber ist es nicht allerhöchste Zeit, daß solche Proleten mit unfaßbar vulgärer Gossensprache endlich wegen Verhetzung eingesperrt werden????
    Das einzige, was die beherrschen ist ein Jargon wie er geistloser und unzivilisierter nicht sein kann!

    https://www.krone.at/1740167

    • Sabetta
      15. Juli 2018 16:50

      Jemand kann aus der Gosse raus kommen, aber die Gosse nicht aus ihm...

    • Brigitte Imb
      15. Juli 2018 16:52

      Diese Minderbegabten diskreditieren sich damit ohnehin selbst. Es fällt ihnen halt nichts Gescheiteres ein.

    • Undine
      15. Juli 2018 22:22

      Die Linken rotieren in ihrer Panik!

    • Dr. Faust
      16. Juli 2018 00:03

      Dieser Dieter Chmelar ist doch der Undam, der seinen besten Freund vernadert und verleumdet hat, als dieser in der Regierung Schüssel FPÖ-Minister wurde.

    • Rau
      16. Juli 2018 08:19

      Schreibt sich der nicht Kmela :)

    • Undine
      16. Juli 2018 08:41

      ...oder etwa Kamel? ;-)

  23. machmuss verschiebnix
    15. Juli 2018 13:35

    Fußball ist ein Mannschafts-Sport ! Warum ist das relevant ? :))
    (aha - schlägt jetzt bei mir schon der 'Q' Duktus durch [kudder] )

    Naja, schon seit der Frühzeit, als die Hominiden noch dicht behaart
    waren, gingen sie in überschaubaren Gruppen auf die Jagd.
    Fußball befriedigt den Jagd-Instinkt von Primaten

    ui-ui-ui - entweder wird das jetzt gleich zensuriert, oder ich - ich - weiß
    nicht mehr wie mir geschiegt :)))

    Also gut, ich versuche es zur Beruhigung mit einem
    Scherzerl am Rande :

    Bill Gates eines Tages vor Petrus:

    Petrus:
    Bill (!) - bei dir bin ich jetzt direkt gefordert, du hast soviel
    für die Gesellschaft getan [denkt nach] - wo würdest du den hin wollen ?
    Bill:
    Wenn ich da mal kurz ein Minuterl reinschauen dürfte ?
    Petrus:
    Was nem'ma den zuerst - Himmel oder Hölle ?
    Bill:
    [zögert] äh, ja - mal kurz die Hölle.

    Petrus schnippt und schon steht Bill auf einem herrlichen Sandstrand,
    optimales Wetter, nicht zu heiß und diese tollen Frauen im Wasser - aouuh

    Petrus:
    Nun - Bill ? Willst du den Himmel auch noch sehen ?
    Bill:
    [überlegt] ach ja, doch auch
    Petrus:
    [schnippt]

    Bill findet sich in einer sehr seltsamen Umgebung wieder, alles ganz anders,
    er driftet durch die Singularität, hört die Gedanken aller Wesen - die hören
    auch seine Gedanken . . .
    Nein (denkt Bill) wie soll ich da noch ein Geschäft machen können.

    Petrus:
    Wie sieht's aus, Bill - schon entschieden ?
    Bill:
    Ja, ich optiere lieber doch für die Hölle.
    Petrus:
    [schnippt]

    Nach einigen Monaten sieht Petrus nach....

    Petrus:
    Bill (!), wie geht's denn so ?
    Bill:
    Siehst du doch, ich bin hier an einen Felsen gekettet und diese
    Teufel foltern mich. Wie kann das sein, daß jetzt alles anders ist,
    als was du mir gezeigt hattest ?
    Petrus:
    Naja, das hier ist die erste Release, das davor war die Demo-Version.

  24. Brigitte Imb
    15. Juli 2018 12:42

    OT - Hat nicht eine Linksdrossel einmal von den häßlichsten Menschen gefaselt, die denn da der FPÖ angehören?

    Klar, gegen Claudia Roth, Nahles, Lunacek, Merkel,......, können die FPÖ Damen keinen Häßlichkeitsbewerb gewinnen. ;-)

    https://www.krone.at/1738521

  25. Undine
    15. Juli 2018 12:30

    OT---aber bevor ich zum nahen See entfleuche, noch schnell einen interessanten Artikel von Jouwatch:

    "Londons muslimischer Bürgermeister Sadiq Khan verbietet Pro-Trump-Demo"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/07/15/londons-buergermeister-sadiq/

    Wer sich mit Mohammedanern ins Bett legt, darf sich nicht wundern wenn er mit ......... aufwacht.

    • machmuss verschiebnix
      15. Juli 2018 13:16

      ... mit Terroristen ? aufwacht ...

    • pressburger
      15. Juli 2018 22:37

      Sadiq Khan könnte ein Memento sein, wie man eine Stadt nach muslimischer Art runterwirtschaftet, oder ein Vorreiter des Muslimismus in Europa.

  26. Undine
    15. Juli 2018 12:10

    3. und letzter Versuch---zwei meiner Kommentare sind nämlich vorhin völlig verstümmelt angekommen, auf meine Bitte hin wurden sie gelöscht:

    Also, ich wünsche heute den KROATEN den SIEG! Ihre National-Mannschaft verdient die Bezeichnung zurecht, wie man der Namensliste der Spieler entnehmen kann---durch die Bank kroatische Namen mit der Endung "-ic!)--- weil sie eine durch und durch homogene National-Mannschaft bilden!

    https://www.google.at/search?q=kroatische%20fu%C3%9Fballspieler%20namen&ved=0ahUKEwiek7WTvaDcAhUCaVAKHZ6rAUUQsKwBCEgoADAB&biw=1067&bih=511

    Den Deutschen sei ihr klägliches frühes Ausscheiden dieser bunten Multikulti-Söldnertruppe ebenfalls gegönnt! Wer seine Fußball-Mannschaft umbenennt und das "national" aus dem Begriff eliminiert, weil erstens die Spieler großteils gar keine Deutschen sind, aber zweitens, weil man in Merkels Buntland absichtlich mit "national" nichts (mehr) zu tun haben will, der leistet eben wenig. Diese Ignoranz rächt sich eben.

    Die jämmerliche Niederlage der inhomogenen sog. deutschen Mannschaft ist in meinen Augen ein Schulbeispiel dafür, was geschieht, wenn sich ein Volk auf permanenten Druck (Jahrzehnte lange Gehirnwäsche!) selber aufgibt, mit anderen Worten selber zerstört---es ist das Ergebnis der angestrebten NWO mit dem Ziel, die europ. Nationalstaaten zu zertreten.

    Eine bunt gemischte Multikulti-Fußball-Mannschaft steht mMn stellvertretend für ein bunt gemischtes Deutschland, ein bunt gemischtes Europa, und ist gerade wegen der künstlich ERZWUNGENEN INHOMOGENITÄT zum Scheitern verurteilt!

    Wenn dann ein Volk das Unglück hat, eine Angela MERKEL als Kanzlerin zu haben, ist Feuer am Dach! Wer das Video kennt, in welchem Angela MERKEL die DEUTSCHE FLAGGE so ANGEWIDERT WEGWIRFT, kann nur entsetzt sein ob der Charakterlosigkeit dieser Frau und deren Einflüsterer und Drahtzieher:

    https://www.youtube.com/watch?v=UQB9A6YhSJg

    Ich wünsche den KROATEN heute den SIEG!

    • Undine
      15. Juli 2018 12:15

      Aha, diesmal hat es geklappt, aber leider ist beim etwas entnervt verfaßten 3. Versuch das "Feuer" etwas verglüht! ;-)

      Das "Abschicken" dauerte übrigens auffallend lange.....

    • pressburger
      15. Juli 2018 22:40

      Pech gehabt, die EU, die Multikultis haben gewonnen. Verdient ? Oder war der Schiedsrichter bestochen ?

    • McErdal (kein Partner)
      17. Juli 2018 07:19

      @ Undine

      Aus Ihrem Post: Den Deutschen sei ihr klägliches frühes Ausscheiden dieser bunten Multikulti-Söldnertruppe ebenfalls gegönnt!
      Eine bunt gemischte Multikulti-Fußball-Mannschaft steht mMn stellvertretend für ein bunt gemischtes Deutschland, ein bunt gemischtes Europa, und ist gerade wegen der künstlich ERZWUNGENEN INHOMOGENITÄT zum Scheitern verurteilt!

      Wann waren sie das letzte Mal beim Augenarzt? Wie sieht die franz.Mannschaft aus?
      Wieso haben die Franzosen trotz Buntheit gewonnen und wurden soagar WM???
      Gibt es eine einzige Mannschaft ohne "dunkelhäutige Legionäre" ?
      Interessiert micht nicht die Bohne - ist aber keinesfalls in Ordnung heißt ja auch
      Nationalmannschaft!

  27. Patriot
    15. Juli 2018 12:08

    Erdogan wird in Deutschland von 60% der Türken gewählt. Von den restlichen sind ein großer Teil Kurden, und andere wählen noch viel radikalere Parteien als jene von Erdogan. Die "Werte" und die Politik von Erdogan werden also von den richtigen Türken mindestens zu 80% unterstützt. Die Türkei ist nach wie vor ein Beitrittsland zur EU. Erdogan erfreut sich nach wie vor großer Wertschätzung vieler deutscher Politiker inklusive Merkel, wo dann auch gerne Fotos mit kleiner deutscher und großer türkischer Fahne gemacht werden. Es wird für den türkischen Doppelpass geworben, und die Linie der offiziellen Politik gegenüber den Türken war immer, doch ja nicht auf die türkischen Wurzeln zu vergessen. Usw, usf.

    Und jetzt wäre dieser Erdogan so pöööse, dass man nicht einmal ein Foto mit ihm machen darf. Es ist so feige und falsch, jetzt alleine auf Özil und Gündogan hinzuhauen. Feige und falsch von der offiziellen Politik, vom DFB und den Medien. Jetzt hat sich halt der Wind ein bischen gedreht, und jetzt schlägt man offiziell ein bischen den Sack, um den Esel nicht schlagen zu müssen. Wenn man Özil und Gündogan kritisiert, kritisiert man 80% der Türken in Deutschland die vermutlich sofort ein Foto mit Erdogan machen würden. Will man aber nicht, weil man deren Wählerstimmen braucht und Unruhen befürchtet.

    Da kracht halt jetzt die ganze Propaganda zusammen. Auch die offizielle Interpretation der Pfiffe des deutschen Publikums gegen die Türken in der Nationalmannschaft ist völlig verkehrt. Den deutschen Fussballfans ist es völlig wurscht ob Erdogan irgendwelche türkische Journalisten (auch die mit deutschem Pass) einsperrt. Die deutschen Fussballfans glauben einfach den offiziellen Identitätsschwindel nicht mehr. Die wissen genau, da spielen Spieler im deutschen Trikot, die viel lieber das türkische tragen wollen. Und deshalb wird gepfiffen!

    Da läuft eine ganze Propagandawalze der deutschen Politik, der Medien und auch des DFB als Handlanger, um von der völlig verfehlten islamischen Massenmigration abzulenken. Vor 8 Jahren in Südafrika war im deutschen Fernsehen vor jedem Länderspiel und auch in den Pausen immer ein Werbespot des DFB zu sehen, und zwar dieser hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=T3m4c8j780E

    Dummdreister geht's wirklich nimmer. Als ob die deutschen Fussballfans angesichts schwarzer und islamischer Fussballspieler nicht wüssten, dass da eine multikulturelle Truppe spielt. Nein, man muss sie noch einmal mit dem Holzhammer darauf hinweisen! Über die Dame im Kopftuch hätte sich Erdogan übrigens sicher auch gefreut. Und ganz zum Schluss der dummdreiste Slogan "DFB, mas integracion". AUF SPANISCH!!!!! Als ob es in Deutschland so viele spanische Ehrenmörder und Integrationsverweigerer geben würde!

    Und dann gab es noch eine "Bundestagspräsidentin" Claudia Roth, die sich nur freuen wollte, wenn ihre Migranten die Tore geschossen und die Spiele entschieden hätten. In Wahrheit ist so etwas Rassismus, nur in umgekehrter Form und gegen das eigene Volk gerichtet. Und weiters moderierte beim ZDF ein sogenannter Komiker, der 50% seiner Nicht-Witze gegen die AFD richtet. Deutschland, eine Bananenrepublik ohne Bananen.

    • Anmerkung (kein Partner)
      17. Juli 2018 06:10

      Wieso achtet eigentlich niemand auf den Grund, den Özil für seine Begegnung mit Herrn Erdogan hatte?

      Er wollte sich nur im Namen der Karl-May-Leser dafür bedanken, dass Herr Erdogan im Osmanischen Reich die islamische Ordnung wiederhergestellt hat. Denn vorher waren nach all den Veränderungen, die auf das Konto des Mustafa Kemal gingen, die vielen Leser, die sich Kara Ben Nemsis Reise "Von Bagdad nach Stambul" zu Gemüte führen wollten, schon ganz verwirrt gewesen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      17. Juli 2018 07:14

      Meinen Sie etwa den ungarischen Juden Bela Rethy irgendwie? Dessen Leftzen, der Rautenleftze ähnlich, immer vor lauter Haß auf alles Deutsche fürchterlich triefen? Aber deren Geld er liebend gerne einsackelt, dieser miese (typisch) Nestbeschmutzer!

  28. socrates
    15. Juli 2018 10:32

    Wenn Kroatien ohne stark pigmentierte gewinnt, was sagen dann die Linken und ihr Sprachrohr ORF? Darf das sein?

    • simplicissimus
      15. Juli 2018 11:19

      Ich erinnere mich an 1936, als die Nazis sauer waren, dass ein Schwarzer vor einem Deutschen gewann.
      Heute sind die Germanophobiker sauer, wenn kein Schwarzer gewinnt.

    • El Capitan
      15. Juli 2018 13:28

      Viel schlimmer. Kroatien ist ein stark katholische Land. Wahnsinn.

      Die Franzosen haben wenigstens sechs hyperpigmentierte Läufer drinnen, aber Katholiken! Das geht gaaar nicht.

    • Brigitte Imb
      15. Juli 2018 17:02

      Los geht´s, alle Daumen, Finger, Zehen und wenn es sein muß auch die Hühneraugen für die Kroaten halten, drücken,....was auch immer. :-)

    • INNS'BRUCK (kein Partner)
      17. Juli 2018 08:49

      @ simplicissimus

      Sie schreiben gedankenlos und beschränkt!

      Auskunft gibt Jesse Owens selbst wie er kotig und räudig in den VSA im Gegensatz zum DR behandelt wurde.

    • McErdal (kein Partner)
      17. Juli 2018 10:20

      @ INNS'BRUCK

      Aus Ihrem Post: Sie schreiben gedankenlos und beschränkt!
      Auskunft gibt Jesse Owens selbst wie er kotig und räudig in den VSA im Gegensatz zum DR behandelt wurde.

      Bravo - volle Zustimmung - für so einen Mist gibt es keine Entschuldigung - das könnte man wissen - wenn man so alt ist (ich beziehe mich da auf die Äußerung:Ich erinnere mich an 1936) außer man will ganz gezielt desinformieren.....

    • McErdal (kein Partner)
      17. Juli 2018 11:35

      @ Innsbruck Nachtrag

      Und der "unaussprechliche" hat sogar Jesse Owens die Hand gedrückt.....

    • Torres (kein Partner)
      17. Juli 2018 16:27

      Im Internet und auf Whatsapp kursiert ein Bild der französischen WM-Mannschaft 1998, darunter das von 2018: Damals ein (halb-)Pigmentierter im Team, heute 6 Schwarze (von 11). Dazu der Text: "Da sage noch jemand, es gebe keinen Klimawandel".

  29. El Capitan
    15. Juli 2018 10:27

    Der Fußball hat tatsächlich eine erstaunliche Veränderung in Europa ans Tageslicht befördert.
    Die tüchtigen Deutschen sind unbeholfen und dumm geworden. Sie lassen sich sogar von uns Ösis besiegen.

    Auf der Internetseite "Achse des Guten" werden sie mit dem "Hans guck in die Luft" aus dem Struwelpeter verglichen. Sie tagträumen und glauben, ohne Armee, ohne eigene Energieversorgung und mit dem Islam-gehört-zu-Deutschland gut leben zu können.

    Am Ende wird es ein böses Erwachen geben, das sie in ihrer grenzenlosen Naivität gar nicht mitbekommen werden.

  30. W. Mandl
    15. Juli 2018 10:26

    Im ORF-Rundfunk sind die Rollen klar verteilt:
    Frankreich muss gewinnen. Warum? Etwa weil sie die bessere Mannschaft sind? Weit gefehlt.
    Richtige Antwort laut ORF: Weil die Franzosen eine Multikulti-Mannschaft sind, das kroatische Team leider nicht.

    • simplicissimus
      15. Juli 2018 10:41

      EuroNews macht auch Werbung fuer Frankreich und sonst nix.
      Waehrend sich im suedafrikanischen DSTV gerade schwarze Fans fuer Kroatien stark machen.
      Die Welt steht Kopf!
      Unsere verkrampfte pc ist gerade in noch natuerlich denkenden Gesellschaften ziemlich unbekannt.

    • pressburger
      15. Juli 2018 11:03

      Der ORF an der kurzen Leine der linken multikulturellen Islamophiliker.

    • simplicissimus
      15. Juli 2018 11:16

      pressburger, meinen Sie die linken multikulturellen Austrophobiker?

    • pressburger
      15. Juli 2018 22:44

      @simplicissimus
      So in etwa, die linken multikulturellen Austrohostiliker, im Klartext die Feinde Europas.

  31. differenzierte Sicht
    15. Juli 2018 10:06

    Schön zu lesen, gesehen hab ich aber kein einziges Spiel, es gibt für mich Wichtigeres, trotzdem würde es mich freuen, wenn Kroatien gewinnt!

    • Undine
      15. Juli 2018 22:25

      Mir geht's wie Ihnen! Fußball interessiert mich überhaupt nicht. Ich hätte den Kroaten den Sieg gegönnt, schon alleine deshalb, weil die Franzosen so besonders chauvinistisch sind.

  32. Politicus1
    15. Juli 2018 09:38

    Aber es nützt alles nichts ...
    Wrabetz überträgt in Hinkunft keine österr. Ligaspiele mehr - aber dafür stundenlanges Autofahren im Kreis.

  33. Politicus1
    15. Juli 2018 09:36

    Besonders erfreulich, dass bei den Spielen Bürger und Anhänger beider gegeneinander spielenden Mannschaften im Stadion nicht durch Zäune und Polizeikordone von einander getrennt waren.
    Sie saßen friedlich und in bester Stimmung nebeneinander.
    Welch ein Kontrast zu unseren Bundesligamatches!
    Woran das liegen mag?
    Es gab auch bei uns eine Zeit, wo in den Zuschauerrängen keine getrennten Fansektoren gab und es zwischen Violetten und Grünen maximal ein heftiges Wortgefecht über einen vorenthaltenen Freistoß gab.
    Wieso ist das heute anders?
    Wieso kann man heute mit kleinen Kindern nicht mehr ins Stadion gehen - abgesehen von den 'jugendfreundlichen' Spielzeiten am späten Abend?

  34. simplicissimus
    15. Juli 2018 09:31

    Sigi Loew und gerade er zusammen mit seinen sich offensichtlich zu anderen Werten bekennenden Kickern, hat das Ausscheiden redlich verdient. Andere, politisch agierende Fussballer werden oeffentlich ermahnt, bei Loew hatten sie trotz laecherlicher Leistung einen Stammplatz, anscheinend aus pc-Gruenden.

    Ich wuensche auch den Kroaten heute den vollen Erfolg!!!

  35. Ausgebeuteter
    15. Juli 2018 09:30

    Dieser hochrangige Profifußball ist kein Sport, es geht nur um Geld, Macht und nationale Interessen (mit ausländischen Söldnern) sowie deren Politik.
    Ich schätze Amateurspieler, welche aus Körperertüchtigung und Gesundheitsbewußtsein nach getaner Arbeit in der Freizeit wirklichen Sport - nicht nur Fußball - betreiben.

    Wie der Kommentator richtig erwähnt, sind die Spielregeln beim Fußball so gestaltet, dass sehr oft Zufall und Glück ergebnisentscheidend sind, also nicht die Besten am Siegespotest stehen.

    Einerseits wollen viele Menschen weg vom täglichen politischen Geplänkel und den persönlichen Sorgen, werden aber gleichzeitig mit solchen Veranstaltungen und TV-Übertragungen doch von den Verantwortlichen und Firmen verführt und manipuliert, was der versprochenen Freiheit hinderlich ist. Erfreulicherweise gibt es noch genug Leute, welche diesen Wahnsinn nicht mitmachen und sich anderen Aufgaben widmen.

    Übrigens gibt es Länder, wie z.B. die USA, wo das Interesse an dieser Art von Fußball (dort soccer genannt) sehr, sehr gering ist, dafür haben wieder Basketball, Baseball und American football große Bedeutung und werden ebenso wie hier der hiesige Fußball mit Begeisterung und teilweiser Hysterie verfolgt. In Australien, Neuseeland, Indien und Kanada wiederum sind u.a. auch Hockey und Cricket in der Beliebtheit oben angesiedelt. Hier erkennt man den früheren britischen Einfluß.

  36. glockenblumen
    15. Juli 2018 09:19

    OT

    und noch mehr Geldverschwendung im KH Nord, wohingegen man beim Pflegepersonal bis zum Abwinken spart!
    Hauptsache die Verantwortlichen bekommen Versorgungsjobs und brauchen keine Konsequenzen zu fürchten.
    Der korrupte rotzgrüne Sumpf in Wien stinkt immer mehr zum Himmel, und je weiter er sich öffnet um so mehr verpestet er das ganze Land:

    https://www.krone.at/1739746

    • Brigitte Imb
      15. Juli 2018 09:26

      Viele arbeitende Menschen können diese Summe in ihrem ganzen Arbeitsleben nicht erwirtschaften und diese Politschranzen versenken beinahe tagtäglich solche Beträge.

      In einem Pseudorechtsstaat läuft halt manches anders.

  37. pressburger
    15. Juli 2018 09:04

    Fussball soll angeblich Sport sein, ein Spiel von Hooligans, für Hooligans. Fussball ist aber kein nur ein Spiel, sondern zuerst Geschäft, zweitens Politik.
    Die Bedeutung des Fussballs als Politik wird deutlich, indem sich die mächtigen die Erfolge ihrer Gladiatoren stolz an ihre Hendlbrüste hängen und damit auf Stimmenfang gehen.
    Sportlich gesehen ist eigentlich egal wer gewinnt, wer verliert. Die Spieler selbst haben ausgesorgt, so oder so.
    Politisch sieht die Angelegenheit anders aus. Im Falle des Sieges der Multi-Kulti-Vorzeigenation wird das Hochjubeln des Multikulturalismus unerträgliche Formen annehmen. Verkürzt, es geht in diesen Finale um mehr als nur um Fussball. Im übertragenen Sinne ist es eine Konfrontation des christlichen Abendlandes, mit der Unkultur der forcierten Islamisierung.

    • Bürgermeister
      15. Juli 2018 09:20

      Brot und Spiele - unabhängig von Islamisierung oder Regierungsform wird der Fussball erhalten bleiben.
      Im vorliegenden Fall kann man ja auch "Multi-Kulti-hat-versagt" schlussfolgern. Aber ich würde das Spiel nicht überbewerten, der echte Kampf findet wo anders statt.

    • pressburger
      15. Juli 2018 11:10

      @Bürgermeister
      Wo findet der echte Kampf statt ? Habe bis jetzt nichts von einen Kampf gemerkt.
      PS. Habe als Bub auf der Wiese zwischen Maulwurfhügeln Fussball gespielt. Das war noch Fussball. Fussball jetzt ? Gladiatorenspiele, zu Verdummung des zahlenden Publikums. In Rom war der Eintritt zu den Spielen umsonst.

    • Bürgermeister
      15. Juli 2018 16:40

      Z.B. der Kampf um die Köpfe. Die AfD hat brilliante Redner (ähnlich wie ein Jörg Haider) deshalb werden sie zu Fernsehduellen nicht eingeladen. Weil jeder rote, grüne, schwarze, blaue sang und klanglos untergehen würde. Weil jeder logisch denkende Mensch die Meinung dieser Leute akzeptieren würde.
      Weil mit der PC die Emotion und nicht mehr der Verstand die Diskussion bestimmen.

    • Bürgermeister
      15. Juli 2018 16:47

      Und wir werden sehen, ob diese echte - durch und durch demokratische Partei etwas bewirken kann. Ich vermute eher nicht, die Machstrukturen sind zu stark verkrustet.

      Danach wird es voraussichtlich einen physischen Kampf auf den Straßen geben.

      Bis dahin vergehen noch ein paar Jahre. Für mich trägt nicht Hitler die Hauptschuld am 2ten WK sondern die versagenden Eliten vor ihm.

    • pressburger
      15. Juli 2018 22:48

      @Bürgermeister
      Betr. AfD, bevor diese Partei wird an Bedeutung wird gewinnen können wird ein Putsch von oben stattfinden, sprich Abwehr der Rechtsterroristen.

  38. Undine
    15. Juli 2018 08:33

    A.U. schreibt:

    "Nur eines spielt sich zumindest bei einer Weltmeisterschaft mit Garantie nicht ab: Betrug auf dem Spielfeld. Da stehen mit absoluter Sicherheit 22 Mann, die alle unbedingt gewinnen wollen."

    Hm, das gilt vielleicht für eine WM, aber ich erinnere mich noch dunkel, daß es vor etlichen Jahren einen Skandal gegeben hat im Zusammenhang mit Fußball und Wetten, nämlich, daß da ganz schön geschwindelt worden ist, daß abgesprochen worden ist, wer gewinnt und wer verliert. Die "Verlierer" wurden bezahlt fürs Verlieren.

    Ob das Interesse an den Spielen auch so groß gewesen wäre, hätten statt der Männer Frauen gespielt? Ich bezweifle das. Fußball ist eine absolut männliche Domäne und das finde ich auch gut.

    Daß die Deutschen mit ihrer bunten Söldnertruppe ordentlich verloren haben, freut mich!
    Man sehe sich die Namen der KROATISCHEN Fußballer an, die den Namen NATIONAL-MANNSCHAFT zurecht trägt:

    https://www.google.at/search?q=kroatische%20fu%C3%9Fballspieler%20namen&ved=0ahUKEwiek7WTvaDcAhUCaVAKHZ6rAUUQsKwBCEgoADAB&biw=1067&bih=511

    Daß die RUSSEN so weit gekommen sind, freut mich sehr!

    Heute drücke ich fest den KROATEN die Daumen!

    • glockenblumen
      15. Juli 2018 08:59

      @ Undine

      "...Daß die Deutschen mit ihrer bunten Söldnertruppe ordentlich verloren haben, freut mich..."

      mich auch! Zumal die zwei Türken für Erodgan werben bzw. geworben haben. So gesehen hätten die in einer anderen als türkischen Nationalmannschaft nichts mehr verloren.
      Aber die Deutschen wollen sich ja offenbar abschaffen :-(

    • Franz77
      15. Juli 2018 09:00

      Ja, mögen die Kroaten gewinnen. Ich tippe auf 2:1.

    • Wyatt
      15. Juli 2018 09:05

      .....ich auch! Držat ?u prste za Hrvate!

    • Brigitte Imb
      15. Juli 2018 09:20

      Da schließe ich mich an, denn das Macrönchen soll sich nach Möglichkeit nicht zu sehr in den Vordergrund drängen, mit fremden Federn.

      Naja, und wenigstens brauchen wir heute nicht die Raute auf der Tribüne sehen, hat doch auch was.

    • oberösi
      15. Juli 2018 18:13

      @ Undine:
      meine Gedanken beim Vergleich der Namen der beiden Mannschaften:
      Neues, buntes EUropa als längst Realität gewordene Dystopie Jean Raspails, gegen Altes Europa.

      Zum Thema Doping: spätestens seit 1954 Standard im Fußball, als Deutschland mithilfe von Pervitin, der kampferprobten Panzerschokolade, im "Wunder von Basel" den klaren Favoriten Ungarn um den WM-Titel betrog.

      Heute betrügt eben der Schiedsrichter, wie es aussieht, die Kroaten...

    • oberösi
      15. Juli 2018 20:06

      erratum: Wunder von Bern

    • pressburger
      15. Juli 2018 22:52

      Betrug auf dem Spielfeld ? Auf dem Spielfeld sin 22 Spieler und ein Schiedsrichter. Möchten Sie das Spiel entscheidend beeinflussen, wen würden Sie mit Doping unterstützen ? Für welche Art des Dopings würden Sie sich entscheiden ?

  39. Brockhaus
    15. Juli 2018 08:32

    Und ich werde nächste Woche gar nicht mehr wissen wer Weltmeister geworden ist.

    Wie viele andere sicher auch. So einfach ist das.

  40. elfenzauberin
    15. Juli 2018 08:10

    Es stimmt wohl, dass Russland keine echte Demokratie ist. Man sollte aber auch bedenken, dass Russland nie eine Demokratie war, es also keine demokratische Tradition gibt. Trotz alldem ist Russland heutzutage demokratischer als je zuvor.

    Ich zweifle daran, ob es überhaupt möglich ist, Russland demokratisch zu regieren. Vergessen wir nicht, dass es dort hunderte verschiedene Ethnien gibt, von denen viele wenig pflegeleicht sind - wie die Tschetschenen etwa.

    Demokratie ist kein Selbstzweck, sondern sollte ein Mittel sein, den Menschen ein Leben in Freiheit zu ermöglichen. Wahr ist leider, dass dieses hehre Ziel von der Realität konterkariert wird. Wir können ja schon bei uns beobachten, dass es eine Vielzahl sog. demokratischer Entscheidungen gibt, die uns mehr Unfreiheit als Freiheit gebracht haben. Dazu gehört etwa das Gebot, Geschäfte nur zu bestimmten Zeiten aufsperren zu dürfen, dazu gehört das Verbot, keine Waffen tragen zu dürfen etc. All das ist demokratisch legitimiert.

    In stärkerer Ausprägung findet man solche Tendenzen in der Türkei, die von einer Demokratie zu einem autoritären Staat mutiert ist.

    Umgelegt auf Russland bedeutet das, dass die Russen froh sein können, keine echte Demokratie zu haben, denn sonst stünden dort ganz andere Leute an der Spitze als Putin und sein Kabinett. Das sollte man im Hinterkopf behalten, wenn man den Russen vorwirft, nicht demokratisch zu sein. Russland ist eben keine Schweiz.

    • glockenblumen
      15. Juli 2018 08:55

      @ elfenzauberin

      *********************************!!!

    • simplicissimus
      15. Juli 2018 11:06

      So ist es.
      Auch vielen Entwicklungslaender taete eine BENEVOLENTE Diktatur besser als eine chaotische Demokratie in der sich die Schlitzohren auf Kosten der anderen bereichern.
      Erdogan steht wohl nur fuer mohammedanische Fundamentalisten als benevolent da, bei Putin kann man argumentieren, dass er benevolent fuer eine konservative Gesellschaftserhaltung steht.

    • Patriot
      15. Juli 2018 12:15

      Jede Demokratie muss sich daran messen, ob das passiert, was das Volk in Wahrheit will. Insoferne ist Russland noch demokratischer als Deutschland oder Österreich zum Beispiel. Formal mag Deutschland eine gute Demokratie sein, aber in der Realität regieren Einheitsparteien, die sich riesige Propagandaapparate halten, und mit allen Mächten im Land stark verbandelt sind. Das Stimmvieh darf wohl alle 4 Jahre Kreuzerl machen, aber das darf es in Russland auch.

    • machmuss verschiebnix
      15. Juli 2018 13:24

      @elfenzauberin +++**********************+++

      wenn Demokratie funktionieren würde, dann bekäme Europa
      kein Problem mit der Zuwanderung verschiedenster Kulturen und Ethnien !
      Demokratie eine eine "Sonntags-" Staatsform für Völker, denen
      der "Respekt vor der Obrikeit" in die Wiege gelegt wird.

      Sobald diese "Prädisposition" wegfällt ( doch nicht etwa aufgrund
      von Verlogenheit der Obrigkeit ?@! - no na ), verliert die vielgepriesene
      Demokratie den Boden unter den Füßen. Aber das wird unsere Obrigkeit
      bis zuletzt abstreiten ( no na ).

    • Freisinn
      15. Juli 2018 17:47

      Sehr richtig!
      Jene, die an lautesten nach Demokratie in Russland schreien, haben wohl deren Zerfall im Hinterkopf. So einer wie Jelzin wäre ihr Liebling, der die Schätze des Landes zur Plünderung durch internationale Kräfte freigibt.
      Putin hat die Lebensbedingungen der Russen radikal verbessert und ihn ein neues Selbstbewusstsein gegeben - das danken sie ihm nun!

    • pressburger
      15. Juli 2018 22:58

      *****************
      Aber, wieso ist Russland keine echte Demokratie ? Jede Demokratie ist durch die nationalen Traditionen geprägt. So etwas wie eine perfekte Demokratie hat es nie gegeben. Aber, noch immer besser die Staatsform in Russland, in der, der Präsident zuerst die Interessen des eigenen Landes vertritt, als eine deutsche Demokratur in der die Staatsratsvorsitzende gegen die Menschen die sie aus Verblendung gewählt haben, handelt.

    • Rau
      16. Juli 2018 11:10

      Was glauben Sie, wen eine totale Liberalisierung der Öffnungszeiten am meisten treffen würde

    • elfenzauberin
      16. Juli 2018 11:50

      @Rau
      Wen eine Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten am meisten treffen würde, wollen Sie wissen?

      Ich würde sagen - die Gewerkschaft und die Arbeiterkammer.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      17. Juli 2018 06:41

      Wäre Russland die Schweiz, würden die eingefallenen Neger, Tschuschen und Bückbeter den Russen ebenfalls auf den Kopf scheißen und trotzdem von deren Geld schmarotzen!
      Verweise auf die Rede Putins zur Immigration.

  41. Sabetta
    15. Juli 2018 08:06

    Aha, nicht nur Russland ist heute mal wieder pfuigack, sondern auch der Iran. Man kann ja dieser Meinung sein, aber diese Seitenhiebe einzuflechten, wenn es um Fußball geht, wirkt krampfhaft. Ist AU vieleicht ein verkappter Ami? Ich erinnere mich an Howdy Schifter.... ;)

    @Politische Gefangene: 1. möchte ich wissen, was sie angestellt haben, um sagen zu können, ob das wirklich politische Gefangene sind oder halt linksextreme Randalierer, die man allerdings bei uns immer gleich wieder freilässt... und 2. darauf hinweisen, dass es auch bei uns politische Gefangene gibt und zwar solche, die wirklich sonst nichts angestellt haben. Westenthaler, Grasser, die Identitären, Puigdemont.... Von den vielen anderen Schandurteilen, nämlich der Schonung der Genossen und Messerstecher, gar nicht zu reden...

    • Franz77
      15. Juli 2018 08:20

      Politische Gefangene gibt es zuhauf. Schnell erwähnt: Horst Mahler und seine Freundin. Ursula Haverbeck usw usf.

    • glockenblumen
      15. Juli 2018 08:54

      jaja, das regelmäßige Hinpecken auf Rußland darf nicht fehlen...
      und Meinungsfreiheit besteht bei uns auch immer mehr nur noch auf dem Papier :-(

    • McErdal (kein Partner)
      17. Juli 2018 06:45

      @ Sabetta
      Aus Ihrem Post: Ich erinnere mich an Howdy Schifter.... ;)

      Und auch an seine liebe Frau Martha - hihi ????

    • McErdal (kein Partner)
      17. Juli 2018 12:33

      @ Franz77
      Ja, diese Dame hat einen messerscharfen, brillianten Verstand...........

      Da könnten sich so manche Scheiberl runterschneiden, die Dame ist 90.....

      Da könnt' Ihr Euch anstellen von Scheibbs bis Nebraska.....

  42. Josef Maierhofer
    15. Juli 2018 08:03

    Ein Bild der Nationen, der Fußballmannschaften, die eigentlich ihr Land widerspiegeln sollten, nicht immer, wie im Falle Deutschland.

    Warum sind die Kroaten so gut ? Weil eine große Anzahl der Nationalspieler bei renommierten Clubs sündhaft teuren Clubfußball betreiben. Da schlägt natürlich das Fußball Profitum durch und macht die Kroaten (ihre Fußball Nationalmannschaft) zu den Besten im Reigen der Nationen.

    Fußball Spielen ist eben für viele in der ersten Lebenshälfte der Beruf, für manche danach die Trainerarbeit, die Sportdirektorsarbeit, also ein Geschäftszweig.

    Wie gesagt, die besten Nationalmannschaften sind meist die mit den meisten Profis in ihren Reihen, wie auch Skifahren so eine Geschäftsstruktur aufweist.

    Für mich, und ich weiß, für viele, sind schöne Spielzüge und schöne Tore der Beweggrund, mir so manches Match auch tatsächlich anzusehen.

    Die Briten gehörten zu den fairsten Mannschaften mit den wenigsten Fouls, etc., so kann man allen Statistiken nachgehen und wird feststellen, auch das gibt Auskunft über eine Nation.

    Man wird, egal bei was, so auch beim Fußball, sehr viel Wahrheit über eine Nation gerade beim Fußball vorfinden, vom Fanverhalten bis hin zum Spielerverhalten.

    So gesehen, ist den Russen als Veranstalter zu gratulieren, alle haben sich dort wohlfühlen können. Also auch dem Veranstaltungsland ein faires und unpolitisches Dankeschön, denn die Russen sind sehr gastfreundlich und vielfach emotional gutherzig, auch als Nation, so auch als Veranstaltungsorganisator.

    • Anmerkung (kein Partner)
      17. Juli 2018 06:14

      Herr @Maierhofer, schauen Sie doch einmal nach, was man unter dem Begriff "englische Härte" versteht.

  43. Franz77
    15. Juli 2018 07:59

    Hauptsache: Die arroganten Piefkes sind vorzeitig raus. Wahrscheinlich waren sich noch vom Ramadan geschwächt. Studentenwohnheim, kein Seeblick dann war der Rasen um 2 Millimeter (!!!) zu hoch .... jetzt hetzen die Piefkimedias gegen Russland. Weil die am weitesten gelaufen sind, sind sie natürlich gedopt. Die Stadien zu pompös. Dreckspack, elendiges, die kriegen nicht einmal einen Flughafen auf die Reihe, die Dichter und Denker.

    • Wyatt
      15. Juli 2018 08:26

      Ja traurig was aus dem Volk der Dichter und Denker geworden ist. Aber nicht erst seit Merkel wurde konsequent mit Energiewende, Klimaschutz, Gendern und letztlich mit dem Bevölkerungsaustausch daran "gearbeitet" das dem so ist wie es jetzt ist!

    • Undine
      15. Juli 2018 08:39

      @Wyatt:

      ************************+!

      "Grüne Indoktrination: Jetzt gibt’s auch noch das Schulfach Energiewende"

      https://www.journalistenwatch.com/2018/07/14/gruene-indoktrination-jetzt/

      Da gibt es kein Entrinnen, so lange die 68er noch das Sagen haben!

    • glockenblumen
      15. Juli 2018 08:47

      @ alle

      **********************************!

      ad Klima:
      wissen Sie denn noch immer nicht, daß man mit vielen vielen Milliarden Steuergeldern den Wandel aufhalten kann? ;-)
      das muß man den den Kindern von klein auf beibringen, damit sie willfährige Vasallen eines kranken Systems werden :-(

    • Franz77
      15. Juli 2018 08:54

      Ja, Glockenblume. Aus der Erderwärmung - die keiner mehr glaubte - wurde der Klimawandel. Jetzt stimmt es immer. Was wurde eigentlich aus dem Ozonloch oder dem sauren Regen? Die verarschen uns von vorn bis hinten.

    • glockenblumen
      15. Juli 2018 09:23

      @ Franz77

      ich glaube, daß Ozonloch hat sich aus Angst vorm Klimawandel vertschüßt... ;-)
      und dem sauren Regen hat's auch gereicht, versprüht doch eine gewissenlose "Elite" genug Säure, um Europa nachhaltig zu vergiften.

    • Sandwalk
      15. Juli 2018 09:26

      Seit die Deutschen ramadanisiert sind, ist mitihnen nichts mehr los. Ein Volk von Hosenbrunzern.

    • Ausgebeuteter
      15. Juli 2018 09:45

      Der Blogger Wyatt kann es nicht lassen, in jedem zweiten seiner Beiträge auf die angebliche Klimawandellüge hinzuweisen. Er lebt in einer Scheinwelt, wo es keine Luftverschmutzung, keine Steigerung der Durchschnittstemperatur u.a.m. gibt.
      Aber mit solchen Illusionisten können wir auch leben. Diese werden auch weiterhin alle wissenschaftliche Beweise (z.B. http://www.oekosystem-erde.de/html/klimawandel-03.html ) ignorieren und sektenhaft ihre Standpunkte vertreten.

    • glockenblumen
      15. Juli 2018 09:55

      @Ausgebeuteter

      Daß sich das Klima wandelt/ändert, steht außer Frage. Das ist seit Anbeginn des Universums so.
      Allerdings läßt sich dieser Wandel durch massenhaft Steuergelder, die dem arbeitenden Bürger aus der Tasche gezogen werden, NICHT aufhalten...

    • Franz77
      15. Juli 2018 10:04

      Wir leben in einer Zwischeneiszeit Die größte Ungeheuerlichkeit ist, das man dies den Menschen anlastet.

    • Ausgebeuteter
      15. Juli 2018 10:11

      @glockenblumen
      Es stimmt, Klimawandel gab und gibt es in der Natur immer. Nun trifft sich aber der erwähnte "natürliche" mit den von Menschen verursachten Wandel zusammen, daher sind die Auswirkungen besonders stark, was vermieden werden kann.

    • elfenzauberin
      15. Juli 2018 11:09

      @Klimawandel
      Habe zu dem Thema einen ausgezeichneten Artikel von H.J. Lüdecke gelesen. Der Mann ist Physiker und kennt sich tatsächlich aus, er hat auch zahlreiche wissenschaftliche Publikationen veröffentlicht.

      Lesenswert, hier:

      https://www.achgut.com/artikel/kleine_inspektion_am_klimadampfer/P5

    • Ausgebeuteter
      15. Juli 2018 13:01

      @elfenzauberin
      danke für den link. Es gibt aber auch viele gegenteilige Meinungen von anerkannten Wissenschaftlern, dazu wird man auch im Netz fündig. Die seriösen Aussagen der Wiener ZAMG sind da hilfreich:
      http://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/informationsportal-klimawandel/klimafolgen

      Fest steht auch, dass viele Kreise und NGOs eine "Klimahysterie" betreiben, welche eine sachliche Auseinandersetzung dieses Themas erschwert.

    • Wyatt
      15. Juli 2018 14:42

      elfenzauberin,

      danke für den in der Tat lesenswerten Link, nur die, die den "Mensch" mit Schutz- u. Strafgelder ausbeuten, weil sie dem "Mensch", einreden für das Wetter und in Folge für das Klima schuldhaft verantwortlich zu sein, werden dieses lukrative, lediglich durch Lügenpropaganda aus dem Nichts entstandene "Luftgeschäft" nicht aufgeben. Es wird eher die nicht zu hinterfragende Religion der NWO - und der "Ausgebeutete" wechselt dann wieder einmal seinen Nikname, vielleicht auf @Verkünder oder @Prediger....

      .......und die ZAMG war und ist in Bezug auf die Meteorologie seriös, aber in Bezug auf die "Klimaforschung" ist sie nicht hilfreich, sondern mehr als umstritten.

    • Ausgebeuteter
      15. Juli 2018 17:20

      Beim Wyatt ist Hopfen und Malz verloren, denn für seriöse Gegenargumente ist er immun.
      Schade um jede Entgegnung, es fehlt einfach einiges bei ihm.

    • pressburger
      15. Juli 2018 23:06

      @Ausgebeuteter
      Zum Klimawandel. Zuerst, die Messräume sind viel zu kurz. Wetter Veränderungen, bedeuten nicht Klimawandel.
      Zweitens, der Klimawandel ist noch nicht definitiv bewiesen, bereits wurde der Verursacher identifiziert. Die man made These ist nicht bewiesen. Ein Axiom - Koinzidenz ist nicht Kausalität, Beschreibung ist nicht Erklärung.
      Auf in die Kohlendioxyd freie Zukunft. Ein grünes Paradies.

    • Anmerkung (kein Partner)
      17. Juli 2018 06:15

      @Franz77, wie wichtig für die deutschen Fußballer eine gute Herberge ist, können Sie allein schon daran erkennen, dass ein Mann namens Herberger für den DFB arbeitete.

      Kurios ist aber, dass die Deutschen erst jetzt lahm geworden sind, nachdem der Lahm aufgehört hat.

    • McErdal (kein Partner)
      17. Juli 2018 06:55

      @ Franz77
      Aus Ihrem Post: die kriegen nicht einmal einen Flughafen auf die Reihe, die Dichter und Denker.
      Haben sie schon mal daran gedacht, daß der garnicht fertig werden soll, genauso wie andere Objekte, weil eine andere Verwendung dafür vorgesehen ist ??
      Was wißt Ihr da hier am Blog hier überhaupt ?
      Sind sie kein Weißer, daß das Volk der Deutschen so beschimpfen ???

    • McErdal (kein Partner)
      17. Juli 2018 07:00

      @ Alle hier, außer Wyatt:
      ******Nobelpreisträger entlarvt die KlimaLÜGE!!! BITTE teilen!*******
      w w w . youtube.com/watch?v=S57gffaSRJw

      Furchtbar Ihr könnt da am Blog das Wetter nicht vom Klima unterscheiden........

      Ihr glaubt auch jeden Schas, den die Wetterfrösche der Redaktionsstuben der TV Sender verzapfen......

  44. Abaelaard
    15. Juli 2018 07:41

    Das übliche Russland- Bashing des Blogmasters verhunzt den ansonsten sehr guten Artikel total. Fällt ihm denn sonst gar nichts mehr in dieser Hinsicht ein ?

    • Sabetta
      15. Juli 2018 07:57

      Ja, das ist schon eigenartig. Als hätte der Deep State alle CRe der westlichen Welt dauerhaft gehirngewaschen, umgepolt, ein Eck entfernt - was weiß ich?

  45. logiker2
    15. Juli 2018 07:33

    auch eine interresante Betrachtung, weil einfach Realität, die politisch Komponente des Fussballs:

    https://andreasmoelzer.wordpress.com/2018/07/06/migranten-fussball/

    • Franz77
      15. Juli 2018 08:05

      Danke für den Link, auf den Punkt gebracht.

    • Wyatt
      15. Juli 2018 08:18

      die Betrachtung Mölzers hat was für sich, deshalb sind mir auch, nicht nur in diesem Fall, "Russen" einschl. Trainer gleichermaßen wie "Kroaten", sehr sympathisch.

      Als die "Deutschen" noch im Spiel waren und ihre Nationalhymne abgespielt wurde, kam einmal kurz der Gesichtsausdruck des Deutschtürken Mesut Özil ins Bild, (obgleich die Kamera länger beim Bundesadler auf Özils Trikot verweilte) erinnerte dieser eher an Trauerfeierlichkeit, als an Siegeswillen kurz vor dem Anpfiff.

    • glockenblumen
      15. Juli 2018 08:50

      @ logiker2

      ******************************** danke für den Link!

  46. Igo
    15. Juli 2018 02:57

    Ad 18: zizerlweise wird die Scharia eingeführt, so meine Ansicht. Frauen werden langsam ausgesperrt-man muss das auch im Hinblick auf Katar sehen.
    Mehr hier: https://www.bbc.com/sport/football/44800145

    • Franz77
      15. Juli 2018 08:02

      Lustig sind die Emanzen, diese Vollidioten sind die ersten die von den Mullahs abgekragelt werden.

    • Bürgermeister
      15. Juli 2018 08:40

      1) Künftig wird man überhaupt keine hübschen Frauen mehr zeigen dürfen --> politisch unkorrekt. Bei Zeigen von Visagen wie Roth oder Nahles wird der Snack-Konsum einbrechen --> Brechreiz.
      2) Der Iran sitzt international in einer Falle. Als nächstes wird man ihn im Jemen zurückdrängen, das Land steht vor einer Massenverelendung. Bei diesem US-Präsidenten wird ihm auch der dreckige Sultan nicht mehr helfen können. Ein Bürgerkrieg ist absehbar (der wird extrem blutig) --> die einzige Möglichkeit die Mullahs zu stürzen. Fakt ist: Gewalt wirkt.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2018 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung