Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Staatsanwälte, auf: Sebastian Kurz anklagen!

Lesezeit: 2:00

Sebastian Kurz hat im ORF-Report wieder einen brillanten Auftritt hingelegt, der die ORF-Reporterin sehr blass und ahnungslos aussehen ließ. Aber die linken österreichischen Staatsanwälte werden jetzt nicht umhin können, ihn anzuklagen.

Denn Kurz hat sich eindeutig zu Dingen bekannt, die sich haargenau auch mit den zentralen Vorwürfen der Staatsanwälte gegen die "Identitären" decken. Der Bundeskanzler hat unmissverständlich gesagt, dass "nicht jeder, der irgendwo in der Welt unter Verfolgung leidet", in Europa Asyl beantragen können soll. Diesem Satz werden zwar mindestens 80 Prozent der Österreicher (und wohl auch anderen Europäer) zustimmen. Dieser Satz ist aber für die – in der Staatsanwaltschaft dominierende – linke Political Correctness eine absolute Todsünde gegen die von ihr verhängten Dogmen.

Ebenso deckt sich eine weitere Forderung des Bundeskanzlers mit einer der von den linken Strafverfolgern inkriminierten Aktion der Identitären: Kurz schlug vor, dass EU-Marine-Einheiten Schlepperboote mit illegalen Migranten, die irgendwo in Afrika aus einem Hafen auslaufen wollen, so "zurückdrängen, damit sie gar nicht ablegen können". Ein hochinteressanter Gedanke – den die Identitären vor etlichen Wochen schon einmal selbst in die Tat umzusetzen versucht haben.

Angedeutet hat Kurz auch noch eine dritte Aktion, die noch weit über die Identitären hinausgeht, die noch mehr gegen die linken Welcome-Dogmen verstößt: nämlich die zwangsweise Verbringung solcher "Flüchtlinge" in Lager außerhalb der EU, wofür von Albanien bis Nordafrika offenbar etliche Ziele in Frage kommen.

Und schließlich ist auch in Zusammenhang damit eine weitere Kurz-Idee absolut sensationell: Es sollen nur noch so viele Flüchtlinge nach Europa hereindürfen, wie jedes einzelne Land FREIWILLIG bereit ist aufzunehmen.

Exzedierende Staatsanwälte beiseite – man kann nur wieder einmal sagen: "Hut ab vor Kurz". Er entwickelt sich zunehmend zum einzigen in Europa, der nicht das übliche Politiker-BlaBla und Wortgeklingel von sich gibt, der sich auch nicht wie Italiens neue Machthaber von wenig durchdachten Emotionen treiben lässt, sondern wirklich Vorschläge sowohl mit Mut wie auch mit Hirn macht.

Ein nach den Vorstellungen von Kurz gestaltetes Europa könnte ja sogar wieder ein liebenswertes werden.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    31x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juni 2018 05:43

    Hoffentlich kann Kurz es auch umsetzen.

    Kickl hat ja angekuendigt, die Grenzen sperren zu wollen.
    Dieser Sommer wird mehr Klarheit bringen.
    Sollten die Grenzen trotz massivem Polizei- und Militaeraufgebot nicht dicht werden, dann sollte der Zaun folgen.

    Und wenn jemand angeklagt werden soll, dann die bisherigen Schlepper, bis hinauf in die hoechsten Raenge.
    Dass man gegen die Identitaeren vorgeht, ist ein Skandal.

    Ich wuensche Kurz und der FPOe viel Erfolg und einen kontinuierlichen Umbau zu Neutralitaet und Objektivitaet im Bereich Medien und Justizapparat. Beides, ORF und Staatsanwaltschaft sind riesige Baustellen.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juni 2018 06:38

    Die Identitären scheinen die neuen Parias der Gesellschaft zu sein. Egal was sie tun oder unterlassen, wird ihnen Schuld zugewiesen. Jede harmlose Aktion wird als staatsgefährdende Aktion medial aufgeblasen, der Verzicht auf Gewalt wird als ein klares Indiz für Rechtsradikalismus hergenommen (zumindest so ähnlich war es vielerorts zu lesen). Das geht sogar so weit, dass man den Identitären die Eröffnung eines Bankkontos verweigert, was insofern pikant ist, als dass insbesondere die Bargeldabschaffer den Besitz eines Privatkontos als Grundrecht hingestellt haben.

    Und als ich mich wieder einmal über in Artikeln versteckte Spendenaufrufe für Caritas, Diakonie und Co in Standard und in der Presse ärgerte und Leserkommentare verfasste, in denen ich bekundete, dass ich eher den Identitären als der Caritas Geld spenden würde, wurde diese Leserkommentare kurzerhand von der Forenmoderation gelöscht.
    So sieht das aus, wenn Systemjournalisten uns versichern, wie wichtig Ihnen doch die Meinung der Leser sei.

  3. Ausgezeichneter KommentatorSabetta
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juni 2018 07:12

    @Identitäre: Gibt es niemanden auf "unserer" Seite, der einflussreich genug ist, das an die richtig große Glocke zu hängen? Das ist ja politische Verfolgung.

  4. Ausgezeichneter KommentatorW. Mandl
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juni 2018 07:23

    Es gab bisher leider nur wenig Berichterstattung, aber das Gespräch zwischen Kurz und Merkel und die anschließende Pressekonferenz dürften in Deutschland sehr große Beachtung gefunden haben.
    Kurz war in entscheidenden Fragen (Migration, Schuldenpolitik, Europapolitik) komplett anderer Meinung als Merkel und Kurz erhielt große Zustimmung.
    Da kann man stolz sein!

  5. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juni 2018 07:06

    Bin schon gespannt auf das Identitären Verfahren vor Gericht.
    Ich gehe davon aus, dass die Intelligenz der Angeklagten den Staatsanwälten eine große Blamage bringen könnte (um es vorsichtig auszudrücken ...).

  6. Ausgezeichneter KommentatorWolfram Schrems
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juni 2018 09:54

    'Der Bundeskanzler hat unmissverständlich gesagt, dass "nicht jeder, der irgendwo in der Welt unter Verfolgung leidet", in Europa Asyl beantragen können soll.'

    Das ist ohnehin selbstverständlich.
    Andererseits muß man sich aber wirklich fragen, in wie vielen Fällen denn es wirklich um "Verfolgung" geht. Bekanntlich ist die derzeit am stärksten verfolgte Menschengruppe die Christen, vor allem die Konvertiten. Diese werden besonders in islamischen Ländern drangsaliert, von privater und/oder von staatlicher Seite. Wie es aussieht, kommen aber fast nur Moslems.

    Wer "verfolgt" die? Vermutlich verfolgen sich die gegenseitig, weil man sich in der Friedensreligion auch intern nicht immer grün ist. Das kann aber nicht das Problem der europäischen Staaten sein. Wir wollen diese Pathologien ja nicht importieren.

    Im übrigen sollte der Justizminister das Verfahren gegen die Identitären per Weisung einstellen lassen. Es kann ja nicht sein, daß wir hier in Österreich jetzt politische Prozesse haben.
    Im Gegenteil: Eine kleine Ehrung für die Identitären für kreativen und gewaltfreien Protest in vitalen Angelegenheiten müßte schon drinnen sein.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juni 2018 15:24

    KURZ hat bemerkenswerte Worte gefunden---jetzt muß er sie aber auch in die Tat umsetzen! Die Freiheitlichen werden ihn ganz bestimmt nicht daran hindern, stammen doch all diese KURZ-Vorschläge aus dem über viele, viele Jahre hindurch konsequent beibehaltenen Wahlkampf-Repertoire der FPÖ!

    Die GUTEN LINKEN aller Couleurs werden hilflos rotieren, aber die sind nicht mehr wichtig; sie wissen es in ihrer Dummheit, in ihrer vermeintlichen Wichtigkeit und Präpotenz nur noch nicht.

    Die LINKEN sind nahezu überall zum LADENHÜTER geworden. Sie gehören in die verstaubten Depots der Geschichte!

    Sebastian KURZ, mutige Worte alleine genügen nicht---wir wollen endlich TATEN sehen! Glück auf beim Umsetzen! Die Zeit drängt!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juni 2018 09:19

    Ähhhh ... was ist los mit der linkslinken Inquisition ... eingeschlafen?

    Im Keller in der Schachtel mit den Spielsachen vom Kanzler seiner Kindheit findet sich doch sicher noch ein Liederbüchlein, das er vom Großvater geerbt bekommen hat und das nur so vor schlimmen Nazi-Texten strotzt.

    Also ... aufgehts ... keine Zurückhaltung ... auf ihn mit Gebrüll. Oder hat man doch Muffengang, weil man es in der jüngsten Vergangenheit schamlosest übertreiben hat und nun selbst ins Visier längst fälliger Ermittlungen wegen Amtsmissbrauch, Hochverrat und ähnlichem (endlich) gelangen könnte?


alle Kommentare

  1. bürgerIn (kein Partner)
    16. Juni 2018 09:09

    ist die verwendung des begriffs erdachse auch bereits problematisch?

  2. heartofstone (kein Partner)
    15. Juni 2018 19:58

    Macron kritisiert „Achse der Willigen“

    Und warum sollte Kurz die "Meinung" eines Sozialisten mit einem Faible für alte Frauen, Merkel und seine Ehefrau, "respektieren"? Frankreich darf gerne alle "Flüchtlinge" aufnehmen und versorgen. Das Holz für die vielen Särge, die dann notwendig werden wenn die Mohammeds in Frankreich wüten, liefert Österreich sicher gerne ... gegen Bezahlung!

  3. fewe (kein Partner)
    15. Juni 2018 15:59

    Also ich weiß nicht ob die Identitären sonstwas machen, was vielleicht strafbar wäre. Aber ich habe mir einmal deren Forderungen angeschaut und dabei eigentlich nur herausgelesen, dass sie fordern, die Verfassung und die Gesetze einzuhalten.

    Was ja seit Herbst 2015 nicht passiert und die Staatsanwaltschaft oder sonstwer nicht aktiv geworden sind.

    Stattdessen wird in Österreich jemand vor Gericht gestellt, der die Einhaltung der Gesetze einfordert.

    Es ist im Grunde unfassbar, was in diesem Land abläuft. Eigentlich gehören alle Verantwortlichen wegen eines Delikts in der Kategorie Hochverrat vor Gericht. Also lebenslänglich. Bei der Menge wäre Todesstrafe sinnvoll.

    • McErdal (kein Partner)
      15. Juni 2018 17:47

      @ fewe
      Alles was sie hier schrieben, kann man als Österreicher & Patriot nur unterschreiben
      - aus vollem Herzen ! Vor Allem wenn man ein Herz und Gefühl für die Nächsten hat!
      Diese sind in erster Linie die eigene Familie im weitesten Sinne und seine Glaubensbrüder und Schwestern (Christen)!
      Worte wie Ihre haben hier auf diesem Blog Seltenheitswert - bravo !

    • fewe (kein Partner)
      15. Juni 2018 20:32

      Es stellt sich möglicherweise sogar die Frage ob nicht Genozid vorliegt. Auch wenn ab sofort niemand mehr einwandern würde, gibt es ja noch dann den Familiennachzug, womit man bei mindestens 2 Millionen steht und dann geht die ungleiche Vermehrung munter weiter. Schon heute sind in Wien durchschnittlich etwa die Hälfte - oder sogar mehr - Islamisten in den Schulen. Man kann sich also ausrechnen, wie lange es dauert, bis autochthone Österreicher nur noch eine kleine Minderheit im Land sind. Das sind ein paar Jahrzehnte.

      Man hatte jahrelang alles versucht, die Reproduktion zu drosseln mit Spaßgesellschaft, Zerstörugn der Familie, massenhafte Abtreibungen, Propagieren von Homosexualität etc.

    • fewe (kein Partner)
      15. Juni 2018 20:40

      ... Vor einigen Jahren wurde ja Prinzhorn angegriffen, weil er gesagt hatte, dass die Fruchtbarkeit von Zuwanderern gezielt gefördert wird. Alles Lüge ... Es gab ja nun vor einigen Wochen den Fall, dass ein "Flüchtling" eine künstliche Befruchtung seiner Frau skandalisiert hatte, weil die ein weißes Kind bekommen hatte. Also das passiert auch.

      Sie schicken ja auch Kriminelle nicht zurück. Die Ausrede, dass sie ihre Länder nicht zurücknehmen wollen, ist ja hanebüchen. Das ist ja nicht unser Problem. Reichsbürger kann man ja auch an die Grenze deportieren.

      In Verbindung mit dem Hooton-Plan und den Ausführungen von Coudenhove-Kalergi gäbe es zumindest Indizien für planmäßiges Vorgehen.

  4. McErdal (kein Partner)
    15. Juni 2018 12:00

    ******Neuer Betreiber: Moschee in Favoriten wieder offen********
    w w w . oe24.at/oesterreich/politik/Neuer-Betreiber-Moschee-in-Favoriten-wieder-offen/337392122

    So toll sind Kurz und Strache und so ernst meinen sie es mit unserem Volk, daß Ihnen anvertraut ist.......von dem sollten sie eigentlich Schaden abhalten ???

  5. McErdal (kein Partner)
    15. Juni 2018 11:23

    @ Sg. Blogbetreiber Herr AU !
    Aus Ihrem Artikel zitiert: Und schließlich ist auch in Zusammenhang damit eine weitere Kurz-Idee absolut sensationell: Es sollen nur noch so viele Flüchtlinge nach Europa hereindürfen, wie jedes einzelne Land FREIWILLIG bereit ist aufzunehmen.

    Das bezeichnen sie als sensationell ? Und wo können sie Flüchtlinge erkennen ?
    Sind wir nicht schon längst über dieses Stadium hinaus ?
    Lesen sie mal UN Definition über Völkermord (Genozid) und vergleichen sie diese
    mit der Realität - könnte es sein, daß Ihnen dabei etwas auffällt ?

  6. AppolloniO (kein Partner)
    15. Juni 2018 10:43

    Unter den Talaren, Muff von hundert Jahren".
    Liebe einäugigen Links/Rot/Grün Krawallbefürworter. Eure Professoren lehren inzwischen auch schon wieder über 50 Jahre. Und ja, da beginnts eben auch schon zu müffeln. Und welche Fakultät ist davon nicht betroffen? Als einzige denkt man an der Wirtschafts-Uni etwas weltaufgeschlossener, aber all die anderen bitte
    umfärben!

  7. Anmerkung (kein Partner)
    15. Juni 2018 10:24

    Die Linken, die in den Behörden den Staat untergraben, sind ja weniger auf Profit aus, sondern wollen eher "das Gute und Richtige" tun. In den Bildungseinrichtungen hat man sie zu Überzeugungstätern erzogen.

    Ändern kann sich also erst dann etwas, wenn die Bildungspolitik die linke Propagandawalze in den Schulen bekämpft.

    Man muss vor allem klarstellen, dass es keineswegs erstrebenswert ist, die Kinder zu Multikulti-Anhängern abzurichten, die dann die ganze Welt umarmen wollen.

    Denn wer die Welt umarmt, der lockt die Immigranten an und erwürgt damit den eigenen (Sozial-)Staat.

    Wer das tut, ist kein "Guter", sondern ein Asozialer.

    Linke "Weltoffenheit" führt direkt in die Asozialität.

  8. Knut (kein Partner)
    15. Juni 2018 09:19

    Ähhhh ... was ist los mit der linkslinken Inquisition ... eingeschlafen?

    Im Keller in der Schachtel mit den Spielsachen vom Kanzler seiner Kindheit findet sich doch sicher noch ein Liederbüchlein, das er vom Großvater geerbt bekommen hat und das nur so vor schlimmen Nazi-Texten strotzt.

    Also ... aufgehts ... keine Zurückhaltung ... auf ihn mit Gebrüll. Oder hat man doch Muffengang, weil man es in der jüngsten Vergangenheit schamlosest übertreiben hat und nun selbst ins Visier längst fälliger Ermittlungen wegen Amtsmissbrauch, Hochverrat und ähnlichem (endlich) gelangen könnte?

  9. Ambra
    14. Juni 2018 20:06

    Ich bin überzeugt, daß Kurz seine Linie durchhalten wird und daß die Mehrheit der Menschen - nicht nur in Österreich - sehen wird, wie recht er hat ! Wenn ich recht behalte, wird die vereinte Linke ihren "Lohn" bei den nächsten Wahlen erhalten und darauf freue ich mich von Herzen. Braucht halt nur etwas Geduld !

  10. brechstange
    14. Juni 2018 07:49

    Schön, alles Stronach-Positionen. Nur damals hat man es ja nicht sagen können, kam ja von falscher Stelle.

  11. Brigitte Imb
    13. Juni 2018 22:10

    OT - Fußball WM

    Der Ramadan endet dieses Jahr am 14. Juni, dem Datum an dem die WM beginnt. Erstes Spiel Russland - Saudi Arabien.

    Dürfen die da schon spielen?

    Interessant werden auch die beiden Turkdeutschen, wie die D Mannschaft generell sein. Jogi und seine Mannen scheinen etwas "durch" bei den Fans zu sein.
    Allerdings dürfte Angie bereits Anweisungen an das niedrige Fanvolk gegeben haben, die Mannschaft zu hätscheln, speziell die turkdeutschen Spieler.

    • INNS'BRUCK (kein Partner)
      15. Juni 2018 06:15

      Nationalspieler Stefan Effenberg:
      „Wenn man auf gewisse Werte setzt, so wie das der DFB immer wieder vermittelt, dann kann die Entscheidung eigentlich nur so ausfallen, dass man die beiden Spieler (Özil/Gündogan) rauswirft“, stellte der 49-Jährige gegenüber klar.

      Er kann nicht nachvollziehen, warum der DFB das nicht getan habe: „Man dreht es sich beim DFB so, wie man es gerade braucht. Bei mir oder bei Uli Stein haben sie anders reagiert. Ich sehe dementsprechend auch keine klare Linie.“

    • McErdal (kein Partner)
      15. Juni 2018 11:30

      Wie schön, daß man hier BROT & SPIELE huldigt !!!

      Warum überrascht mich das jetzt nicht ????

  12. bagaude
    13. Juni 2018 19:00

    ad Corto Maltese

    Verstehe ihre Apologie -habe aber vielmehr den Juden Paulus -den Christenverfolger- der später Reisender ,Missionar ,Prediger, Theologe -dem griechischen Kulturkreis innigst verbunden ,ein Eiferer im Glauben gemeint ,wenn er heute als eifriger christlicher/jüdischer Missionar Kleinasien erleben würde.

    • Wolfgang Wittingau
      13. Juni 2018 22:46

      @ bagaude:
      Nehmen Sie sich nicht zu viel Mühe; da schreibt einer, der nie versteht, worum es eigentlich wirklich geht. Aber glaubt, er ist furchtbar gscheit. Es sei ihm vergönnt.

  13. Undine
    13. Juni 2018 18:09

    OT---aber dennoch aktuell, weil es sich täglich in irgendeiner Form so abspielt: am hellichten Tag ist eine radfahrende Familie nicht mehr sicher vor den moslemischen BESATZERN:

    "Dschihad auf dem Fahrradweg!"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/06/13/dschihad-auf-dem-fahrradweg/

    Wann läuft das Faß endlich über?

    • Riese35
      13. Juni 2018 18:20

      Das Traurige daran ist, daß so etwas nicht zu einer umgehenden Ausschaffung führt.

    • machmuss verschiebnix
      13. Juni 2018 19:12

      Tja, Riese35 - wenn diesem Pack jemand zeigen würde, wo der Hammer
      hängt, dann verschwinden die von selber. Noch trauriger ist aber,
      daß die Verursacher dieser Tragödie frei rumlaufen dürfen ! ! !

    • pressburger
      13. Juni 2018 20:17

      Das Fass, und überlaufen ? Nach Merkel, Seehofer, Altmeier, Scholz, Maas muss das Fass erst richtig aufgefüllt werden.
      Und die Täter ? Nicht auffindbar. Niemand wird sie identifizieren, weil er nicht darf.
      Ausserdem, bei dieser Justiz lohnt sich das nicht.

  14. Undine
    13. Juni 2018 15:24

    KURZ hat bemerkenswerte Worte gefunden---jetzt muß er sie aber auch in die Tat umsetzen! Die Freiheitlichen werden ihn ganz bestimmt nicht daran hindern, stammen doch all diese KURZ-Vorschläge aus dem über viele, viele Jahre hindurch konsequent beibehaltenen Wahlkampf-Repertoire der FPÖ!

    Die GUTEN LINKEN aller Couleurs werden hilflos rotieren, aber die sind nicht mehr wichtig; sie wissen es in ihrer Dummheit, in ihrer vermeintlichen Wichtigkeit und Präpotenz nur noch nicht.

    Die LINKEN sind nahezu überall zum LADENHÜTER geworden. Sie gehören in die verstaubten Depots der Geschichte!

    Sebastian KURZ, mutige Worte alleine genügen nicht---wir wollen endlich TATEN sehen! Glück auf beim Umsetzen! Die Zeit drängt!

    • otti
      13. Juni 2018 18:02

      JAAAAAAA liebe Undine, Du hast völlig recht ! "die Zeit drängt"

      NUR: stellen wir uns einmal vor, H.C. würde dieses im Deuttschen Fernsehen sagen....

      stellen wir uns einmal vor, H.C. würde das im israelischem Fernsehen sagen...

      stellen wir uns einmal vor, er würde SO Gas geben, wie wir uns das wünschen...

      also: einen Fisch kannst Du mit einem Knüppel - vor den Augen der Guten -erschlagen.
      Du kannst ihn aber auch streicheln.
      In beiden Fällen wird er kaputt.

    • Undine
      13. Juni 2018 18:13

      Hmm, @otti, also, wenn am Ende das gleiche Resultat herauskommt, kann man es ja mit dem "Streicheln des Fisches" probieren! ;-)

    • machmuss verschiebnix
      13. Juni 2018 19:16

      Nur Mut, die Linken verlieren grade die Unterstützung aus den USA,
      weil Trump "so ein pöööser Räächter" ist, der Kriminelle Politiker
      einsperren läßt !

    • McErdal (kein Partner)
      15. Juni 2018 09:54

      @ Undine
      Ich will Ihnen in keiner Weise zu Nahe treten ! Ich meine mich entsinnen zu können,
      sie sind Mutter von ERWACHSENEN SÖHNEN - nur wenn man diesen Post liest kommt man nicht auf diese Idee ! Das ist Kindergartenniveau !
      Kurz hat keine eigene Meinung, er hat eine Agenda unzusetzen ! Schon vergessen, er ist der Zauberlehrling von SOROS (ECFR)! Er ist uns noch immer eine Antwort auf die Frage schuldig, was er denn dort so macht, nebst Sympathieträger BUSEK, der auch
      noch bei der Gesinnungspolizei (ECTR) drinnen hockt !
      Was sind Ihnen politische "ABSICHTSERKLÄRUNGEN" wert - mehr ist es ja nicht !
      Strache sowie Hofer haben Martin Sellner und seine Burschen als RECHTSEXTREME
      bezeichnet!

  15. pressburger
    13. Juni 2018 15:15

    Die Ankündigungen waren schon längst fällig. Das Handeln noch mehr. Gut gemeint, gut gesprochen, aber Kurz wird nicht nur die hausinternen Vernaderer gegen sich haben, sondern die Medien insbesondere den ORF.
    Kurz wird sich gegen den EU Machtblock nicht durchsetzen können. Alles was er verlangt, kann Merkel im Handstreich zu nichte machen. Das meiste was dringend notwendig wäre, zu verändern findet ausserhalb des Wirkungsbereich von Kurz statt.
    Sollte er seine Ankündigungen tatsächlich umsetzen wollen, braucht er Verbündete. Wirkliche Verbündete, nicht Seehofer, auch nicht Macron, sondern Menschen mit Charakter. Menschen, Politiker mit Charakter, die AfD ist die Ausnahme, sind nur in Mitteleuropa zu finden. Nur mit Verbündeten, kann sich Kurz gegen den Juncker, Tusk, Merkel Gang durchsetzen.

    • Wyatt
      13. Juni 2018 17:11

      .....und der Herr Soros sollte aber auch nicht vergessen werden.

    • Riese35
      13. Juni 2018 18:04

      Ja, ganz genau. Nur zu diesen potentiellen Verbündeten geht er ja auf Distanz.

    • otti
      13. Juni 2018 18:13

      Wyatt: sofern ich mir eine Ergänzung, als altgedienter Österreicher , erlauben darf :

      UND DIE VIELEN STAUDENHOCKER UND HECKENSCHÜTZEN , die winzigkleinen Altövpler, die ganzen Karas-ler ( der hat doch tatsächlich in einem Vortrag gemeint, die Ungarn wären am Zustandekommen des WK 1 wesentlich beteiligt gewesen ) werden Kurz das Leben noch sehr, sehr schwer machen !

      GENAU darum müssen wir Kurz unterstützen. Und GANZ besonders H.C.

    • otti
      13. Juni 2018 18:15

      An Riese 35 und an Sensenmann detto

    • pressburger
      13. Juni 2018 20:19

      Der Soros ist wie der Besuch der alten Dame. Am Ende gibt es Tote.

    • Brigitte Imb
      13. Juni 2018 21:05

      @pressburger,

      ************** exzellent formuliert. Danke.

    • Riese35
      14. Juni 2018 00:15

      @otti: Ich sehe das wie Sie. Ihre Ergänzung ist gut. Wir haben im Moment keine Alternative zu Kurz/Strache. Man kann nur hoffen.

      Trotzdem brauchen wir auch Kritik. Trotzdem müssen wir die beiden in die Schranken weisen und sie darauf hinweisen, daß sie zu liefern haben. Denn sonst machen die Sorose, Karase u.a. mit ihm, was sie wollen, und das tun sie ja schon jetzt. Kurz ist ein Talent des Zuhörens und Redens, aber bei der Umsetzung haben leider andere das Sagen. Er macht leider das ganze Genderprogramm mit.

      Ich fürchte, daß Kurz von den Sorosen und Karasen als Köder für Leute wie uns gebraucht wird, ganz egal ob Kurz will oder nicht. Da dürfen wir keinen Millimeter nachgeben.

  16. Riese35
    13. Juni 2018 12:59

    "Hut ab vor Kurz", aber erst dann, wenn er das alles umgesetzt hat.

    Im Moment hat es eher den Eindruck, daß er überall "Sicherheitsebenen" einbaut, die derartige, angekündigte Maßnahmen "abfangen" und neutralisieren: Blümel mit dem ORF, der linkes mediales Dauertrommel- und sperrfeuer schießt, Brandstetter, der als Verfassungsrichter eine humane, proeuropäische (= täterschützende) Linie garantiert etc.

  17. Sensenmann
    13. Juni 2018 12:47

    Die Worte hören wir wohl, aber es sind nur Worte.
    Verdunkelt sich der Himmel vor lauter Abschiebungsflügen, sodaß die Vögel zu Fuß gehen müssen?

    Nein.
    Für jeden Abgeschobenen kommen 100 herein und 1000 sind noch da.
    Alle illegal.
    Auch hier gehört die Praxis der laschen Asylvergabe durchleuchtet. Nicht nur die Piefkei hat einen BAMF-Skandal. Hier ist es nicht anders!
    Änderung der ganzen Asyl-Gesetzeslage wäre ein leichtes mit der komfortablen Mehrheit. Man könnte, aber man tut nicht.
    Was der Beweis ist für: Man will gar nicht.

    Abgeschoben wird gar nichts. Selbst in Klagenfurt sind ganze Horden von Negern, deren böswilliges Herumlungern niemanden stört.
    In Wien sowieso nicht.

    Bisher liefert die sch.-b.-Regierung nur Worthülsen und übt sich in Mastdarmakrobatik bei den Politruks der EUdSSR.

    Sozi-Justiz und ORF werden nicht angepackt.

    Besser als der rot-schwarze dreck zuvor, aber deshalb noch immer mies.
    der Kurz ist ja nichtmal in der Lage seine ihm erteilte "carte blanche" auszuspielen und diese widerlichen schwarzen Landesfürdten botmäßig zu machen. die paktieren justament mit dem Bolschewismus weiter.

    Worte sind billig, wir wollen Taten sehen.

    Ich fürchte, das wird nix mehr.

    • Riese35
      13. Juni 2018 13:08

      ************!

      ... und die aus dem Parlament geflogenen Grünen werden jetzt von den Schwarzen wieder aufgepeppelt, dürfen medial in keiner Diskussion fehlen (garantiert durch Blümel und ORF) und ihre Phantasien unters Volk bringen.

    • Tegernseer
      13. Juni 2018 14:36

      ***
      Ich fürchte, dass Sie leider wieder einmal Recht behalten. Vieles erinnert an die damalige schw.-b. Regierung. Die Stare haben meine beiden Kirschbäume leergeräumt... Keine Abschiebeflüge am Himmel zu sehen.

  18. bagaude
    13. Juni 2018 10:29

    Die Linken(Rot,Grün,Neos,Pilz) zusammen mit den" Gemästeten"im Verfassungsrang
    Gewerkschaften ,AK,auch rote ÖÄK und den "Hinterbliebenen" der SPÖ werden schon noch Kurz und Konsorten vor ihren KADI ziehen unter tosenden Demos
    brennenden Autos und vielleicht sogar mit Halbmond-Unterstützung - aber alles im
    legalen Bereich !!Erdogan der große Verbündete von Kern bis Merkel hat ja seine
    Unterstützung zugesagt -wie ja auch Diakonie und Kardinal ins gleiche Horn blasen
    mit ihren Liebkindern den Christenverfolgern -Paulus wird in seinem Grab extra muros rotieren ,wenn er seine Gemeinden heute sucht.............
    Aber das linke Europa liebt multusozi sine cultura ,Kunst und Bildung aus der Retorte
    Geld und Kinder von den anderen zum Bau einer Sozialunion;was sonst will ein
    Pilz im Parlament- JA-Kickl ist schon denunziabel ..........
    Kurz wehrt sich noch - er zuckt noch vor der Kanzlerin; Seehofer zittert schon mehr
    seinem Ende zu ,das er selbst nicht möchte - traurig aber wahr .

    • Bürgermeister
      13. Juni 2018 11:00

      Zu erwähnen wäre noch die Justiz, ob man diese stärker zu den Linken oder zu den Gemästeten zählen muss ist mir selbst nicht ganz klar.
      "Sozialunion" ich assoziere mit dem Begriff Union ein beidseitiges Einverständnis aus dem jede Seite einen Vorteil zieht, für mich wären der Begriff "Sozialenteignung" treffender.

    • bagaude
      13. Juni 2018 11:38

      ad Bürgermeister

      schon klar ,aber ganz offiziell im EU -Jargon wird die Enteignung der "Reichen" via
      Umverteilung zu den "Armen" als Sozialunion verkauft ,wobei dann natürlich
      viel "Mastfutter" anfällt..........

    • Corto Maltese
      13. Juni 2018 12:38

      An der Art der Formulierung erkenne ich den Bildungsbürger. Allerdings dürfte die Bildungsfahrt in die ewige Stadt - San Paolo und die Billigpizzeria ausgenommen – nicht sehr ergiebig gewesen sein. Paulus würde gewiss nicht im Grabe rotieren, war seine Agenda doch gerade fern von jeder Tagespolitik auf die Missionierung ausgerichtet und dabei war er nicht wählerisch, sondern wandte sich von den autochthonen beschnittenen Juden ab und den Heiden, unabhängig von Rasse, Geschlecht und Status zu. Wenn Paulus etwas nicht war, dann Vertreter eines kleingeistigen Tribalismus. Also lassen Sie bitte lieber jemanden anderen im Grabe rotieren: Nero oder Domitian bieten sich dem Bildungsbürger an!

    • Rau
      13. Juni 2018 15:25

      Paulus war also der erste Multikulti Einpeitscher. Also das hinkt jetzt aber auch gewaltig. Da müsste die Merkel ja dauernd am Pilgern sein und ihre Refugees dort einfangen und bekehren zu der Botschaft "Wir schaffen das". Satire soll schon wenn auch überspitzt adäquat abbilden was sie zu ihrem Gegenstand macht.

    • Corto Maltese
      13. Juni 2018 15:46

      @ Rau Wo habe ich behauptet Paulus wäre ein "Multikulti Einpeitscher" gewesen. Ich habe behauptet, dass ihm die national, jüdische Verankerung egal war. Seiner Ansicht nach sind wir alle Kinder Adams und werden durch die Taufe in Christus neu geboren, ob Sklave, Mann, Frau, schwarz oder weiß, Araber oder Arier. Daraus beziehen wir unsere Würde und nicht aus einer Staats- oder Rassenzugehörigkeit. Daher kann Paulus nicht als Apologet für staatspolitische Diskussionen angeführt werden, weil es ihm kein Anliegen war. Besser wäre Nero oder Domitian, die liegen auch intra muros.

    • Rau
      13. Juni 2018 16:37

      Staatspolitik war ihm also kein Anliegen, soweit so gut. Der Drang zur Missionierung spricht aber schon eher dafür, anderen eigene Überzeugungen andrehen zu wollen.

      Und für alle, denen staatspolitische Verankerung ein Anliegen ist, soll gar ein Nero oder Domitian herhalten, also 2 Tyrannen. Feinere Abstufungen gibt es nicht. Entschuldigung, da können Sie gleich die Nazikeule auspacken.

      Sie wissen ganz genau, dass der Eingangspost auf Paulus als Verkünder der Chrsitlichen Botschaft abhebt. Als Sinnbild für den Christlichen Charakter unseres Kontinents. Das mag man Tribalismus nennen. Ich nenne es, für etwas zu stehen und einzutreten. Wie Paulus eben.

    • Anmerkung (kein Partner)
      15. Juni 2018 10:28

      @Rau, warum stecken Sie Ihren sonst doch hellen Kopf vor der christlichen One-World-Ideologie ("Wir alle sind die Kinder desselben Gottes, gehet hinaus in die Welt und lehret es alle Völker!") in den Sand?

      Der wahre Welteinheitsbrei-Urheber ist eben die christliche Ideologie. Demgegenüber sind die Sozialisten, die Christen ohne Gott, nur die Nachäffer.

      Wer in Europa einen Kontinent "christlichen Charakters" sieht, der macht sich selbst zur Witzfigur, wenn er sich dann über die Invasion von Gottesgeschöpfen in Gestalt von "Flüchtlingen" aufregt. Da gilt es, im Kopf Ordnung zu schaffen. Man braucht sich ja z. B. nur das Multikulti-Propaganda-Elend der Katholiken-Styria-"Presse" anzusehen.

    • McErdal (kein Partner)
      15. Juni 2018 17:30

      @ Anmerkung
      Aus Ihrem Post: @Rau, warum stecken Sie Ihren sonst doch hellen Kopf vor der christlichen One-World-Ideologie ("Wir alle sind die Kinder desselben Gottes, gehet hinaus in die Welt und lehret es alle Völker!") in den Sand?

      Kommentar: sie unterliegen einem Irrtum - die One World Ideologie ist nicht christlich sondern katholisch = satanisch !
      Wo haben sie nur diesen Blödsinn her ? Der Wirrkopf in diesem Falle scheinen sie zu sein - sie vergleichen Äpfel mit Birnen!

      Eine Bibel kennen sie sicher nicht, sonst könnten sie so etwas garnicht schreiben!
      Wer jetzt sozusagen zu uns kommt, sind PRÄ - Adamiten.........Die Adamiten sind wir weißen Christen und somit das auserwählte Volk!

    • Anmerkung (kein Partner)
      16. Juni 2018 03:26

      Welche Leute meinen Sie denn mit "sie"? Die Leser dieses Tagebuches?

  19. Corto Maltese
    13. Juni 2018 10:18

    Die Identitären sehen das vermutlich anders: Endlich ist ihnen ein saudummer Staatsanwalt auf den Leim gegangen und gibt den Identitären eine Plattform zur Selbstdarstellung. Allerdings ist die Anwendung des § 278 (kriminelle Vereinigung) mehr als fragwürdig. Aber wie gesagt, es dafür reichen, dass sich die Identitären im Gerichtssaal in Szene setzen. Bei den Tierschützern hat das Verfahren (allerdings nach 278a StGB) ebenfalls im Fiasko der Staatsanwaltschaft geendet. Wird auch hier so sein. Politischer Aktionismus (ohne Sachbeschädigung und Verletzungen) ist in einer Demokratie als Teil der freien Meinungsäußerung zu dulden, egal ob von rinks oder lechts.

    • Rau
      13. Juni 2018 16:45

      Ja klar, jemand der von der Staatsanwaltschaft wegen eines Gummiparagraphen in seiner wirtschaftlichen Existenz ruiniert wird, setzt sich in Szene. So verquer muss man erst einmal denken können. Muss man das jahrelang trainieren, oder kommt man so auf die Welt.

    • Wolfgang Wittingau
      13. Juni 2018 22:42

      @ Rau:
      Nehmen Sie sich doch nicht die Mühe, auf "Kommentare" wie diesen zu antworten. Da schreibt einer, der glaubt, furchtbar gescheit zu sein, und doch nur banales Zeug produzieren kann, garniert mit halb oder ganz unverstandenen Fremdwörtern, die er wohl irgendwo aufgeschnappt hat, und sich selbst ergo als Bildungsbürger sieht. Es sei ihm vergönnt.

  20. HDW
    13. Juni 2018 10:09

    Das grenzt schon an Verliebtheit, aber warum muss gleichzeitig dem von AU aus gesehenen "Kazzelmacher" Salvini der seit zwanzig Jahre in der Politik arbeitet, mit seiner Lega Norditalien bestens vewaltet und nun im Gegesatz zu Kurz nicht nur vorschlägt sondern konkret handelt, "wenig durchdachte Emotion" unterstellt werden? Wie könnte denn Kurz ohne die FPÖ, besonders gegen die eigenen Schwarzen bestehen? Aber Wichtigtuerei über Solidarität zu stellen ist halt die Crux der Bürgerlichen.

  21. logiker2
    13. Juni 2018 09:56

    ja, es kommt doch noch Hoffnung für Europa bzw. Österreich auf:

    https://www.journalistenwatch.com/2018/06/12/erdrutschsieg-anti-eu/

    • Sensenmann
      13. Juni 2018 12:55

      Danke für den Link!

      Der Völkerkerker wird fallen!
      Wenn es geht, wäre mir friedlich lieb.
      Wenn nicht, ist es mir auch Recht.

      "Der Baum der Freiheit muß von Zeit zu Zeit mit dem Blut der Patrioten und der Tyrannen begossen werden. Dies ist der Freiheit natürlicher Dünger."
      Thomas Jefferson

  22. Wolfram Schrems
    13. Juni 2018 09:54

    'Der Bundeskanzler hat unmissverständlich gesagt, dass "nicht jeder, der irgendwo in der Welt unter Verfolgung leidet", in Europa Asyl beantragen können soll.'

    Das ist ohnehin selbstverständlich.
    Andererseits muß man sich aber wirklich fragen, in wie vielen Fällen denn es wirklich um "Verfolgung" geht. Bekanntlich ist die derzeit am stärksten verfolgte Menschengruppe die Christen, vor allem die Konvertiten. Diese werden besonders in islamischen Ländern drangsaliert, von privater und/oder von staatlicher Seite. Wie es aussieht, kommen aber fast nur Moslems.

    Wer "verfolgt" die? Vermutlich verfolgen sich die gegenseitig, weil man sich in der Friedensreligion auch intern nicht immer grün ist. Das kann aber nicht das Problem der europäischen Staaten sein. Wir wollen diese Pathologien ja nicht importieren.

    Im übrigen sollte der Justizminister das Verfahren gegen die Identitären per Weisung einstellen lassen. Es kann ja nicht sein, daß wir hier in Österreich jetzt politische Prozesse haben.
    Im Gegenteil: Eine kleine Ehrung für die Identitären für kreativen und gewaltfreien Protest in vitalen Angelegenheiten müßte schon drinnen sein.

    • Undine
      13. Juni 2018 13:41

      @Wolfram Schrems

      Wie so oft: Absolute Zustimmung!

      ***************************
      ***************************
      ***************************!

    • Charlesmagne
      13. Juni 2018 17:07

      detto**************************************

    • Zraxl (kein Partner)
      16. Juni 2018 20:36

      Politische Prozesse gibt es seit Bestehen der Republik und das in völligem Einklang mit dem Strafgesetzbuch und mit der Verfassung. Dank politischer Erziehung und Volksaufklärung haben wir aber inzwischen alle verinnerlicht, dass es eben ein Verbrechen ist, eine falsche Meinung zu haben. Die von der Obrigkeit erlaubte Meinung darf man eh frei äußern, also herrscht doch Meinungsfreiheit.

  23. Bern
    13. Juni 2018 09:31

    Erschreckendes Interview, wo ist da noch eine journalistische Qualität zu erkennen?
    Hat der ORF nur noch ahnungslose Journalisten ohne Manieren und Bildung?

  24. CHP
    13. Juni 2018 09:15

    Es sollen nur noch so viele Flüchtlinge nach Europa hereindürfen, wie jedes einzelne Land FREIWILLIG bereit ist aufzunehmen.

    Das wird aber die "Belohnung" der EU an einzelne Länder kräftig fördern!
    Im Erpressen sind sie schon sehr geübt.

  25. dssm
    13. Juni 2018 08:55

    Jetzt muss nur umgesetzt werden! Unser Problem ist, daß diese Insel verdammt viele Leute aufnehmen muss, bin gespannt was da geplant ist. Aber wer die Verhältnisse in unseren größeren Städten, insbesondere in Wien, sieht, der weiß das es nur mit dem Export von sehr vielen Zugereisten geht. Und um die Justiz oder den ORF kann man sich kümmern, wenn dieser Export am Laufen ist.

    • simplicissimus
      13. Juni 2018 09:06

      Groenland waere gross genug.

      :-)

    • Sabetta
      13. Juni 2018 09:12

      @Grönland: Ideal für "Klimaflüchtlinge"... :)

    • Dr. Faust
      13. Juni 2018 09:45

      @dssm

      Und wer weiss, vielleicht gibt es ja eine Überraschung und die auf eine Insel verbrachten schaffen in der neuen Heimat (der Insel) langfristig eine neue Gesellschaft, wie es den Australiern gelungen ist.

    • logiker2
      13. Juni 2018 11:25

      der Export beschleunigt sich auch, wenn alle Gutis verpflichtet werden ein Goldstück auf eigene Kosten und Gefahr bei sich aufzunehmen.

    • otti
      13. Juni 2018 18:31

      simplicicssimus:

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      und wenn die Klimastrategen recht behalten, wird aus Grönland wieder "Grünland".

      Und wenn ich meinen Bildungshorizont bei einer Quizsendung aus Deutschland wieder erhöht habe, brauchen wir nur 50 (in Worten fünfzig) Hochseeschiffe einsparen, dann könnten wir 750 Millionen Autos aus der Umweltdiskussion herausnehmen.
      Ich kann diese Aussagen nicht verifizieren. Aber sie scheinen zu stimmen.
      (Naturschutzbund Deutschland - NABU) Soweit zu den "Klimaaffen"

    • Undine
      13. Juni 2018 20:04

      @simplicissimus

      Ja, Grönland wäre groß genug, zumal ja dank der "Klimaerwärmung" das Grönland-Eis bald weggeschmolzen sein wird und damit Grönland seinem Namen auch gerecht wird: Grönland=Grünland! Da können dann die mohammedanischen FACHKRÄFTE zeigen, was sie können! Schenken wir ihnen die Insel! Wenn sie nur alle, alle Europa verlassen!

    • Undine
      13. Juni 2018 20:07

      @otti

      Bitte um Verzeihung, ich hab' getippt, ohne zu schauen, daß schon jemand fast das Gleiche geschrieben hat! ;-)

    • Brigitte Imb
      13. Juni 2018 21:46

      Ob Grönland tatsächlich so unrealistisch ist? Österreich verhandelt mit Dänemark.

    • BlauesWunder (kein Partner)
      16. Juni 2018 11:13

      Schade um diese schöne Insel! Es ist mehr als naiv zu hoffen oder gar zu glauben, die Mohammedaner könnten hier trotz bester Voraussetzungen etwas Positives zuwege bringen. Innerhalb weniger Jahre wäre Grönland eine weitere Krisenregion wie der Nahe Osten - mit Bürgerkriegen, Terror und Mord, Klanstreitigkeiten, Armut und Devastierung der Umwelt. Ein weiterer failed state! Dieser Menschenschlag bringt nichts Erwähnenswertes zustande und ist nicht imstande im Frieden zu leben!

  26. Franz77
    13. Juni 2018 08:53

    Dazu ein passender Link - importierte Löwen. https://killerbeesagt.wordpress.com/

    • Wyatt
      13. Juni 2018 10:53

      exakt!
      ******
      ******
      ******
      "Sie sehen das Schwert, aber nicht denjenigen, der es führt !!! "

    • Undine
      13. Juni 2018 13:50

      Besten Dank für den Link!****************+!

  27. Ausgebeuteter
    13. Juni 2018 08:28

    Die Staatsanwaltschaft ist - im Gegensatz zu den Richtern - eine weisungsgebundene Behörde und untersteht dem Justizminister. Deren Kompetenz ist im Staatsanwaltschaft geregelt.

    Nun haben es die meist linken (inkl. grünen) Staatsanwälte schwerer, ihre extremen Ermittlungsverfahren und Anklagen durchzubringen, denn der Justizminister kann sie in besonderen Fällen zurückpfeifen.
    Ob der parteilose Josef Moser von diesem ihm zustehenden Recht da oft Gebrauch machen wird, bleibt abzuwarten.

    • Erich Bauer
      13. Juni 2018 08:33

      Es gab und gibt noch immer völlig desorientierte "Dolme", die das Weisungsrecht des Justizministers abgeschafft wissen wollen. Viele dieser Vollidioten wissen tatsächlich nicht, dass dann eine Behörde als Ankläger, Richter und Henker auftreten könnte!

    • dssm
      13. Juni 2018 09:07

      @Ausgebeuteter
      Wie wir bei der Lucona Affäre gesehen haben, ist die Einmischung des Ministers eine zweischneidige Sache. Und seit dieser Affäre halten sich selbst die Linken zurück.

      Die Justiz muss generell umgebaut werden, von einem Obrigkeitsinstrument zu einem Bürgerservice. Aber das kann warten, es gibt Dringenderes zu tun, man kann ja im Zivilrecht auf Klagen verzichten und halt seine Meinung für sich behalten um nicht mit dem Strafrecht in Kontakt zu kommen.

    • Ausgebeuteter
      13. Juni 2018 09:43

      dssm
      Was hat ein Staatsanwalt im Zivil/Privatrecht zu suchen?

    • dssm
      13. Juni 2018 13:48

      @Ausgebeuteter
      Die gesamte Justiz gehört reformiert, nicht nur die Staatsanwaltschaft. Nur sitzen halt die gleichen linx/grünen Spinner hinter dem Richtertisch wie auf dem Platz des Staatsanwaltes.

  28. Politicus1
    13. Juni 2018 08:19

    Bin gespannt, ob auch jener junge Mann als Angeklagter erscheinen muss, dessen Kopf von einem Steinwurf eines 'friedlichen' Gegendemonstranten am Wiener Gürtel getroffen wurde und dabei schwerst verletzt wurde.

    Falls nicht, sollte er von den Angeklagten als Zuhörer in den Gerichtssaal eingeladen werden.

  29. W. Mandl
    13. Juni 2018 07:23

    Es gab bisher leider nur wenig Berichterstattung, aber das Gespräch zwischen Kurz und Merkel und die anschließende Pressekonferenz dürften in Deutschland sehr große Beachtung gefunden haben.
    Kurz war in entscheidenden Fragen (Migration, Schuldenpolitik, Europapolitik) komplett anderer Meinung als Merkel und Kurz erhielt große Zustimmung.
    Da kann man stolz sein!

  30. Erich Bauer
    13. Juni 2018 07:22

    Polit-WissenGschaftler und ihre Ängste (das ist ein gutes „Menetekel“): „Das steh’ ich nun, ich armer Tor… und bin so blöd, wie i schon imma woa.

    https://de.sputniknews.com/politik/20180612321134141-eu-rechtspopulismus-migranten-afd/
    …dass Europa am Abgrund steht – davon ist der Politikwissenschaftler Hajo Funke überzeugt.

    (Auszug): „Und da vor allem mit den Rechtsradikalen: Einer davon ist Innenminister geworden. Auch der Verteidigungsminister ist von der FPÖ. Das heißt, sie haben sich die Kernkompetenzen der Staatsfunktion genommen. Und dass die politische Klasse in Österreich das zugelassen hat, ist ein Skandal. Deswegen ist Kurz ein Skandal.“

    • Sensenmann
      13. Juni 2018 13:00

      Ha, wie sie kreischen!

      Ja, da ist wohl der Funke auf den Hajo übergesprungen und er jault in den höchsten Tönen seiner geisteskranken Multikulti-Ideologie nach, deren Verrecken ihn gerade als Blitz der erkenntnis getroffen hat.

      Wenn sich das Blatt wendet und die Völker Waschtag machen, dann werden die Linken noch ganz anders jaulen! Versprochen.

  31. Sabetta
    13. Juni 2018 07:12

    @Identitäre: Gibt es niemanden auf "unserer" Seite, der einflussreich genug ist, das an die richtig große Glocke zu hängen? Das ist ja politische Verfolgung.

    • simplicissimus
      13. Juni 2018 07:45

      Strache koennte es.
      Kurz kann es sich international (noch) nicht leisten.
      Warten wir, was bei dem Verfahren rauskommt.

    • Sabetta
      13. Juni 2018 08:03

      Das kann ja Jahre dauern...

    • Bürgermeister
      13. Juni 2018 08:43

      Es ist politische Verfolgung die in den Medien aber als "rechtsstaatliches Vorgehen gegen Rechtsradikale" berichtet wird. Wenn man sich die Schikanen mit den Konten und den Verhaftungen ansieht bleibt nur der Vergleich mit den alten kommunistischen Systemen.

    • dssm
      13. Juni 2018 08:59

      @Sabetta
      Wer sich mit der Herrschenden Klasse anlegt, der wird bestraft. Bei uns ist zum Glück die Todesstrafe verboten, aber endlose Gerichtstermine verursachen Kosten und verhindern einen geregelten Lebenswandel, spricht führen in den wirtschaftlichen Ruin. Das dürfte wohl das Ziel dieser Anklage sein.

    • Sabetta
      13. Juni 2018 09:07

      Wie beim Grasser :(

    • elfenzauberin
      13. Juni 2018 09:47

      @sabetta
      Ja, das ist politische Verfolgung, nichts anderes. Wenn man einerseits bei den Identitären Hausdurchsuchungen veranlasst, die keine nennenswerten Sachbeschädigungen oder gar Gewaltdelikte verübt haben, und andererseits die Antifa ungeschoren lässt, der man all das qualifiziert vorwerfen kann, dann muss man das bereits als eine schlimme Ausprägung einer Politjustiz bezeichnen, die der ehemaligen DDR alle Ehre gemacht hätte.

    • logiker2
      13. Juni 2018 10:15

      @elfenzauberin, nicht nur DDR System sondern vorallem Nazisystem. Rot und Grün ergibt nunmal braun.

    • Sensenmann
      13. Juni 2018 13:06

      die Schweinerei in deisem Zerrbild eines Staates ist: Der Staat kann jeden anklagen wegen jeder Sache. Rein Willkürlich. Wenn der Staat den Prozess verliert, bleibt der angeklagte Bürger dennoch auf allen Kosten sitzen!

      Spenden an die Identitären sind derzeit das Wichtigste, damit die braven Burschen dem Druck standhalten können!
      Von den Kötern der sch.-bl.-Regierung wird nix kommen, die lassen die Sozi-Justiz schalten und walten, weil sie schlicht zu feige sind, sich mit den Tätern im Talar anzulegen.

    • Rau
      13. Juni 2018 14:42

      Stichwort Täter im Talar, die mit ihren unlängst getroffenen Skandalurteilen gegen Messerfachkräfte, der eine wird nach Jugendstrafrecht (milde) verurteilt, der andere muss lediglich Sozialstunden ableisten. Es war in beiden fällen übrigens nichts geringeres als Mord

    • McErdal (kein Partner)
      15. Juni 2018 06:46

      @ Alle

      Mein Gott, wird hier wieder geschwurbelt !

      Was meint Ihr denn, wer diese SCHWEINEREI in AUFTRAG gegeben hat ?

      Oder glaubt Ihr wirklich es handelt sich hier um ein OFFIZIAL DELIKT - soll heißen
      es muß von Amts wegen verfolgt werden.
      Eine Staatsanwaltschaft handelt über Auftrag - und wer hat den wohl gegeben ?

      Strache hat beim Interview mit Milborn auf Puls4 die Identitären als rechtsradikal bezeichnet und auf solche Leute verlasst Ihr Euch? Hofer hat als BP Kandidat
      vor der Wahl das Selbe getan! Das hat mir damals sehr mißfallen, deswegen weiß ich das noch! Darum weiß ich auch, daß es mit dieser Partei nichts wird !
      Strachw war bereits in Israel knieen, Kurz ist ein SOROS Jünger..

    • Sabetta
      15. Juni 2018 22:17

      OK, mir ist das auch aufgefallen. Das allerdings hieße, wir sitzen ganz schön tief in der Scheiße...

    • McErdal (kein Partner)
      16. Juni 2018 06:44

      @ Sabetta
      Sie liegen vollkommen richtig - ich möchte ja auch an das Gute glauben, jedoch wird der Spruch abgewandelt und lautet jetzt: schlimmer gehts immer.....

      Nur, die Wahrheit will (fast) NIEMAND wissen, wie arg es wirklich ist !

  32. Politicus1
    13. Juni 2018 07:06

    Bin schon gespannt auf das Identitären Verfahren vor Gericht.
    Ich gehe davon aus, dass die Intelligenz der Angeklagten den Staatsanwälten eine große Blamage bringen könnte (um es vorsichtig auszudrücken ...).

    • Sabetta
      13. Juni 2018 07:15

      Das ist doch wurscht. Der ORF (APA) wirds schon richten. Kurz und Strache müssten sich für sie einsetzen.

    • Erich Bauer
      13. Juni 2018 08:23

      Der Justizminister könnte das mit einem Handstreich erledigen. Mit der Begründung, die ja in Wahrheit ein aufgelegter "Elfer" sein sollte, könnte er bei dieser Gelegenheit die involvierten StaatsanwältINNEN gleich mitentsorgen und ihnen neue Beschäftigung in den "Archiven" zuteilen...

    • Sensenmann
      13. Juni 2018 13:07

      Ja, ein nicht linker Justizminister würde das auch machen. Aber ein Wendehals...

    • oberösi
      13. Juni 2018 16:09

      @Politicus:
      es kann den Identitären gar nichts besseres passieren: landesweite Präsenz in den Medien, intelligente Angeklagte, die den StaatsanwältInnen rhetorisch und intellektuell zumindest gewachsen sind. Vor allem die unbezahlbare Chance, coram publico ihre Anliegen vorzutragen.

      Kurz und Co. tun gut daran, nicht zu intervenieren. Denn dann hätten die Linken sofort einen Grund, sie anzugreifen (zurecht). So können beide ruhig zusehen, wie sich eine außer Rand und Band geratene linke Staatsanwaltschaft selbst blamiert. Aber sowas von nachhaltig!

    • Undine
      13. Juni 2018 16:43

      @oberösi

      ************************+!

      Ich will es gerne sehen wie Sie, denn es wäre von größter Wichtigkeit!

    • Politicus1
      13. Juni 2018 18:29

      oberösi:
      genau so wird es hoffentlich ablaufen!

    • Brigitte Imb
      13. Juni 2018 21:50

      Befindet sich der Lopatka Sohn auch dabei? ;-)

  33. elfenzauberin
    13. Juni 2018 06:38

    Die Identitären scheinen die neuen Parias der Gesellschaft zu sein. Egal was sie tun oder unterlassen, wird ihnen Schuld zugewiesen. Jede harmlose Aktion wird als staatsgefährdende Aktion medial aufgeblasen, der Verzicht auf Gewalt wird als ein klares Indiz für Rechtsradikalismus hergenommen (zumindest so ähnlich war es vielerorts zu lesen). Das geht sogar so weit, dass man den Identitären die Eröffnung eines Bankkontos verweigert, was insofern pikant ist, als dass insbesondere die Bargeldabschaffer den Besitz eines Privatkontos als Grundrecht hingestellt haben.

    Und als ich mich wieder einmal über in Artikeln versteckte Spendenaufrufe für Caritas, Diakonie und Co in Standard und in der Presse ärgerte und Leserkommentare verfasste, in denen ich bekundete, dass ich eher den Identitären als der Caritas Geld spenden würde, wurde diese Leserkommentare kurzerhand von der Forenmoderation gelöscht.
    So sieht das aus, wenn Systemjournalisten uns versichern, wie wichtig Ihnen doch die Meinung der Leser sei.

    • Tegernseer
      13. Juni 2018 07:31

      Elfenzauberin,
      Sie haben da ein Problem beschrieben, das nicht hoch genug bewertet werden kann und m.E. einen eigenen Blogbeitrag verdiente: Bargeld ist Freiheit! Man stelle sich nur einmal in Zukunft vor, dass es kein Bargeld mehr gebe und das herrschende Regime beschließt von jedem Konto über Nacht 20% als Vermögenssteuer abzuschöpfen? Oder noch extremer, wenn man vielleicht eine dem Regime nicht genehme Meinung hat, könnte das Konto "vorübergehend" gesperrt sein und man kann nicht einmal seine Morgensemmel beim Bäcker einkaufen...

      PS: dass Sie sich Standard und Presse überhaupt antun, dafür gebührt Ihnen meine Bewunderung!

    • simplicissimus
      13. Juni 2018 07:43

      Linksextreme Journaille.

    • Sabetta
      13. Juni 2018 08:09

      Naja, bei der Presse habe ich im Laufe der Jahre auch schon einige Nickleben (Supermario) verloren, weil ich eine liberale Bürgerliche bin... der Wandel erfolgte mit Fle, der eine linke Qualle ist, Nowak verstellt sich gar nicht mehr.

    • Dr. Faust
      13. Juni 2018 09:29

      @elfenzauberin

      Der Begriff "Meinungsfreiheit" wird von den Linken als politisches Werkzeug verwendet. Meinungsfreiheit gilt nur dort als Wert, wo es ihnen gerade hineinpasst.

    • steinmein
      13. Juni 2018 09:30

      @sabetta. Die Presse bezeichnet sich zwar als unabhängig, , Zwerg Nowi kann seine Neigungen jedoch nicht verbergen. Dass der Verlag schon merklich Blätter mit linkstendierender Meinung - außerhalb der Steiermark - beherbergt, ist bereits offensichtlich. Dazu kommen noch Giebelkreuzler ohnehin leicht schußtraumatisiert.
      Wenn ich die Presse durchblättere, muß ich vorerst ganzseitige Inserate negieren. Dann kommmen einige wenige sachliche beiträge, auf jeden Fall aber Geschichten vom blauen Stern. Ich komme mir zeitweilig als Masochist vor, dieses Blatt noch weiter zu lesen, hatte ich mir doch vorgenommen , mit der Pensionierung achtenswerter Redakteure , das Abo zu beenden.

    • logiker2
      13. Juni 2018 10:22

      warum sie keine Leser mehr benötigen, aus alles roger, Heft Juni:

      Steuermillionen für Mainstream-Medien

      Zwei Themen der vorigen Mai-Ausgabe von alles roger? veranlassten den Mainstream zu wüsten Attacken gegen uns: die Titelgeschichte über den Spekulanten George Soros und zwei Inserate von Ministerien in unserem Magazin - es waren die ersten derartigen Einschaltungen überhaupt. In der aktuellen Juni-Ausgabe kontern wir mit Fakten und bringen als erstes österreichisches Medium überhaupt die umfassende Rangliste der Medien, die 2017 Steuergelder kassierten. Dabei handelt es sich um enorme Beträge:

    • logiker2
      13. Juni 2018 10:23

      Es führt die Kronen Zeitung mit über 20 Millionen Euro vor dem ORF-Fernsehen mit 14,3 und Heute mit 13,2 Millionen Euro. Steuer-Millionäre sind auch jene, die uns zuletzt heftig attackierten: Kurier (8,1 Millionen), Der Standard (6,6 Millionen) oder Puls 4 mit 3,4 Millionen Euro. Es ist eine Liste, die es in sich hat.

    • Sensenmann
      13. Juni 2018 13:09

      Natürlich wird diese Alimentierung der post- oder sonstwiemarxistischen Schreibhuren unter der sch.-bl.-Regierung nicht eingestellt.
      Wie schon bei deren erster Auflage.

      Das wird nix mehr.

  34. simplicissimus
    13. Juni 2018 05:43

    Hoffentlich kann Kurz es auch umsetzen.

    Kickl hat ja angekuendigt, die Grenzen sperren zu wollen.
    Dieser Sommer wird mehr Klarheit bringen.
    Sollten die Grenzen trotz massivem Polizei- und Militaeraufgebot nicht dicht werden, dann sollte der Zaun folgen.

    Und wenn jemand angeklagt werden soll, dann die bisherigen Schlepper, bis hinauf in die hoechsten Raenge.
    Dass man gegen die Identitaeren vorgeht, ist ein Skandal.

    Ich wuensche Kurz und der FPOe viel Erfolg und einen kontinuierlichen Umbau zu Neutralitaet und Objektivitaet im Bereich Medien und Justizapparat. Beides, ORF und Staatsanwaltschaft sind riesige Baustellen.

    • otti
      13. Juni 2018 08:44

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Franz77
      13. Juni 2018 09:04

      *************

    • Konrad Loräntz
      13. Juni 2018 09:52

      ... bis hinauf in die höchsten Ränge der Schienenfahrzeug-Betriebe. An den Kern der Sache herangehen sozusagen.

    • Normalsterblicher
      13. Juni 2018 11:14

      Jawoll, hoffentlich halt er es nur aus, der Kurz, und zwar im eigenen Lager, denn die offiziellen Gegner hat er ja eh souverän im Griff ...

    • Nestor 1937
      13. Juni 2018 12:05

      "Dass man gegen die Identitären vorgeht, ist ein Skandal". Richtig!

      Es ist auch ein Skandal, wie sich der Minister Moser verhält, der politisch für die Staatsanwaltschaften verantwortlich ist.

      Warum tut weder Kurz noch Strache etwas?

    • Riese35
      13. Juni 2018 13:18

      @Nestor 1937: Zu Ihrer letzten Frage, sie sind "proeuropäisch".

    • McErdal (kein Partner)
      15. Juni 2018 10:30

      @ Nestor 1937
      Aus Ihrem Post: Warum tut weder Kurz noch Strache etwas?

      Was glauben sie wer für diese Sauerei verantwortlich ist ????

    • Nestor 1937
      30. Juni 2018 20:56

      McErdal

      Der dumbe Moser hat den Chef seiner hauseigenen Camerilla zum Generalsekretär des Ministeriums gemacht. Natürlich sind ihm jetzt die Hände gebunden und es geht so gut wie nichts mehr weiter.

      Kurz und Strache müßten das eigentlich sehen, oder haben sie schon zu viel um die Ohren

  35. Haider
    13. Juni 2018 04:45

    Es ist ja schön und gut, daß endlich auch ein "Schwarzer" - pardon "Türkiser" - dies sagt, aber wann folgen echte Taten?

    • simplicissimus
      13. Juni 2018 05:07

      Hoffentlich kann er es auch umsetzen.

      Kickl hat ja angekuendigt, die Grenzen sperren zu wollen.
      Dieser Sommer wird mehr Klarheit bringen.
      Sollten die Grenzen trotz massivem Polizei- und Militaeraufgebot nicht dicht werden, dann sollte der Zaun folgen.

      Und wenn jemand angeklagt werden soll, dann die bisherigen Schlepper, bis hinauf in die hoechsten Raenge.
      Dass man gegen die Identitaeren vorgeht, ist ein Skandal.

      Ich wuensche Kurz und Strache viel Erfolg und einen kontinuierlichen Umbau zu Neutralitaet und Objektivitaet im Bereich Medien und Justizapparat.

    • Riese35
      13. Juni 2018 18:14

      @Haider: Ich fürchte nie, und wenn, dann werden sie umgehend konterkariert. Und ich fürchte, das ist bereits ins System eingebaut, d.h. die Worte laufen deshalb so schnell über die Lippen und rufen in Brüssel so wenig Widerstand hervor, weil die "Sicherheitsebene" bereits eingebaut ist, d.h. eventuelle Taten, die diesen Worten folgen, umgehend "neutralisiert" werden.

    • Mentor (kein Partner)
      15. Juni 2018 06:58

      Echte Taten?
      Ein schwarzer Landeshauptmann (pardon Türkis) setzt sich im Landtag offen für einen Pakistani mit Abschiebebescheid ein weil dieser eine Lehrstelle im Tourismus hat.
      Wie soll da Hoffnung aufkommen?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung