Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Staaten haben keine Moral, sondern nur Interessen drucken

Lesezeit: 6:00

Österreich empört sich, weil Deutschland in der Alpenrepublik spioniert (hat?). Europa empört sich, weil die USA einige Zollsätze drastisch in die Höhe geschnalzt haben. Die USA empören sich, weil China bei ausländischen Investoren systematisch Industriespionage betreiben. Und so weiter (Mit nachträglicher Ergänzung).

Empören sich nicht alle wirklich zu Recht? Ja eh – aber was heißt eigentlich in den zwischenstaatlichen Beziehungen "zu Recht"? Diese Frage sollte man sich ganz ehrlich beantworten, bevor man sich von allzuviel Moral-Gerede in einem Meer der Empörung dahintreiben lässt. Denn in Wahrheit gibt es bei den Beziehungen zwischen den einzelnen Staaten kein Recht im klassischen Sinn. Zwischen den Staaten dominieren Interessen, aber nicht die Moral.

Das kann man, das soll man bedauern. Aber jedenfalls sollte man sich dieses Faktums bewusst sein.

Es ist ja der große, der zentrale Wert von Staaten, dass dort Recht und damit auch Moral eine total andere Qualität als in der Staatenwelt hat. Law and Order gibt es immer dort und nur dort, wo am Ende auch eine Polizei steht, die einen Verbrecher jagt und möglichst dingfest macht, wo am Ende der Exekutor vor der Tür steht, wenn jemand seine Schulden nicht zahlen will. Gewiss, auch innerstaatlich hat das Rechtssystem seine Tücken. Aber zwischenstaatlich existiert es fast nur in Ansätzen.

Gewiss, es gibt das "Völkerrecht". Und die Textsammlung völkerrechtlicher Verträge wird alljährlich umfangreicher. Nur: Wenn eine Seite das Interesse an der Einhaltung all dieser Normen verliert, dann stehen diese Normen halt nur noch auf dem Papier. Es gibt niemanden, der sie durchsetzt.

Natürlich sind es meist eher die Großmächte, die sich häufiger über das Völkerrecht hinwegsetzen. Es sind meist sie, die sich große Spionageapparate leisten. Freilich gibt es auch kleinere Länder wie Israel, die dabei intensiv aktiv und wirklich sensationell erfolgreich sind.

Ein deutscher Spion, der in Österreich etwas auskundschaftet, ist nur nach österreichischem, nicht nach deutschem Recht strafbar. Und wenn er unter Schutz eines Diplomatenpasses arbeitet, ist er auch in Österreich nicht strafbar. Ganz ähnlich verhält es sich auch bei den meisten anderen Staaten. Außerdem muss man zum Zweck der Spionage immer seltener im Zielland selbst riskant aktiv sein, mit versteckten Briefkästen arbeiten, fremde Beamte bestechen oder hinter Tapeten Mikros verstecken. Das Internet mit all seinen globalen Netzknotenpunkten und die Antennen einer Botschaft machen dennoch in gegenüber früher weit vergrößertem Umfang Spionageaktivitäten möglich.

Man sollte die Hysterie daher nüchtern sehen: Solche Aktivitäten wird es immer geben.

Es ist nur bei Deutschland als dem Heimatland der Political correctness mit seinen drei ideologischen Linksparteien (die ja über einen geheimen Bundestagsausschuss auch "vertrauliche" Informationen bekommen!) halt etwas wahrscheinlicher, dass sich dort im Land selbst jemand darüber empört, dass Deutschland Spione finanziert, und deshalb ein paar Informationen darüber nach außen trägt – wie eben im aktuellen Fall. Es ist ja kein Zufall, dass es zwei österreichische Linkszeitungen waren, denen jetzt wieder ein paar diesbezügliche Informationen - zu einem im Grund längst bekannten Sachverhalt - zugespielt worden sind. Linke haben nun mal einen ständigen strukturellen Empörungshabitus - ganz unabhängig davon, dass sich die jetzt bekanntgewordenen Details auf die Zeit beziehen, da in Deutschland eine Linksdregierung an der Macht war. Aber auch die USA haben in den letzten Jahren Riesenprobleme mit solchen Empörungs-Enthüllungen gehabt (man denke an die Fälle Manning, Wikileaks oder Assange), die für die eine Seite Verräter, für die andere zumindest interessante Whistleblower sind.

Daher muss man ein wenig schmunzeln, wenn sich die deutsche Regierung über das Bekanntwerden amerikanischer Spionage oder die österreichische über deutsche Geheimdienstaktivitäten in den höchsten moralischen Tönen beschweren. So, als ob sie davon total überrascht wären.

Aber vielleicht haben ein neuer Bundespräsident und Bundeskanzler in Wien halt wirklich nicht gewusst, was schon ihre Vorgänger erfahren haben. Und jedenfalls ist es marketingmäßig besser, sich einmal zu viel aufzuregen, als gelassen zu bleiben, sonst käme ja selbst in mediale Kritik. Deshalb regt man sich halt auf. Ein wenig darf man die Österreicher auch daran erinnern, dass man erst ein paar Tage davor große Hysterie über die angebliche oder wirkliche Gefährdung eines der drei heimischen Nachrichtendienste geschürt hat, die - hoffentlich - auch ein wenig das Ausland beobachten (einer der drei ist ja überhaupt nur für Auslandsbeobachtung geschaffen worden).

Zwischen den Staaten regiert weder Moral noch ein übergeordnetes Recht, sondern lediglich Interessen. Und wenn Staatsführer viel von Moral und Werten reden, dann tun sie das meist aus propagandistischen Interessen.

Eigene Interessen durchsetzen können eben meist die Stärkeren, während sich die Kleinen damit schwer tun: Etwa wenn die Amerikaner Zollsätze erhöhen, wenn Russland Nachbargebiete erobert, wenn Deutschland spioniert.

Doch ist es zum Glück so, dass in den letzten 70 Jahren trotz allem auch die Großen zurückhaltender geworden sind, weshalb auch die Kleinen mehr Chancen haben. Das geschah durch eine Vielzahl von Entwicklungen, von denen einige angeführt seien:

  1. Die Lust am Kriegführen ist signifikant zurückgegangen (wegen der atomaren Gefahr, der sich niemand – und Atommächte schon gar nicht – aussetzen will; wegen des Geburtenrückgangs und daraus folgendem Soldatenmangels in den alten Großmächten; wegen des Wegfalls früherer Kriegsgründe wie etwa der Gier nach Eroberungen, um die eigenen Bürger besser zu ernähren).
  2. Es gibt einzelne Bereiche, wo sich die Verrechtlichung durchgesetzt hat, wie etwa die EU, wo die Urteile des Gerichtshofs ja de facto durchaus durchsetzbar sind.
  3. Funktionierende Bündnissysteme wie die Nato wirken stabilisierend.
  4. Das Ost-West-Gleichgewicht hat vielen Kleinen Schutz vor den zwei Großen geboten, die sich gegenseitig paralysiert haben (im 19. Jahrhundert hat in ähnlicher Weise ein kompliziertes System des Mächtegleichgewichts zwischen etwa fünf Großmächten in Europa fast hundert Jahre jeden größeren Krieg verhindert).
  5. Die Kleinen sind einem Großen zwar an sich unterlegen, in der Summe können aber auch sie für Große unangenehm sein, insbesondere wenn sie sich in internationalen Organisationen organisieren.
  6. Auch für die Großen ist ein Imageverlust unangenehm und schädlich – selbst wenn Donald Trump das zu glauben scheint.

Die kleineren Staaten müssen daher immer geschickt – geschickter als die Großen taktieren. Sie müssen schauen, wie sie die Interessenpolitik der Großen nutzen können. Sie müssen aber vor allem jedes Interesse daran haben, dass international weitere Schritte hin auf eine sinnvolle Verrechtlichung der Welt geschehen, dass das Interesse der Großen an einer echten Verrechtlichung wächst. Auch wenn man sich oft über Urteile europäischer Gerichte ärgern muss. Auch wenn der Internationale Strafgerichtshof eine besondere Dummheit ist.

Nachträgliche Ergänzung, nochmals zur überraschten Reaktion der österreichischen Regierung: Angela Merkel hat im vergangenen Winter laut und deutlich und öffentlich angekündigt, dass sie die "Entwicklung in Österreich genau beobachten" werde. Das ist ja im Grund nichts anderes als der Auftrag an die deutschen Geheimdienste, noch intensiver in Österreich zu spio- pardon: beobachten. Eine selbstbewusste Regierung hätte angesichts dieser provozierenden Formulierung schon damals die Frage aufwerfen können, warum die deutsche Botschaft eigentlich so viel umfangreicher sein muss als die österreichische in Berlin.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorGOTOVO!
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Juni 2018 02:21

    Völlig richtig, werter Tagebuchbetreiber!

    Mich wundert die künstliche Empörung der meisten obernaiven Schreiberlinge der MSM.
    Was glauben die denn, wofür Nachrichtendienste denn überhaupt da sind? Sagt doch die Bezeichnung "Nachrichtendienst" schon alles. Und dass es "nur" 2000 Anschlüsse gewesen sein sollten, verwundert mich eher. Das ist wahrscheinlich nur der obere, sichtbare Teil des Eisberges.
    Gleichzeitig liefert aber ein großer Teil der Bevölkerung freiwillig die intimsten Daten an Google, Facebook, Microsoft und Co.!?

    Jeder vernünftige Staat hat klar definierte Interessen, so genannte "National Interests" oder "Strategische Interessen"!
    Polemisch betrachtet sind in DEU die nationalen Interessen offenbar ausschließlich "REFUGEES WELCOME" und "#ME TOO" und über allen thront die "POLITICAL CORRECTNESS"! In AUT trifft das Gott sei Dank nur mehr auf die marginalisierten "Vereinigten Linken=Opposition" zu.
    Die heutige Spionage auch innerhalb der EU besteht zu nahezu 100% in Form von Wirtschaftsspionage. Glauben etwa all die linken Naivlinge, dass innerhalb der EU nicht spioniert wird? Dass beispielsweise die französische Autoindustrie keine Konkurrenz in der deutschen oder der italienischen sieht und vice versa? Naivität pur! Überall dort, wo direkte Konkurrenz besteht, wird gegenseitig ausgespäht, dass die Fetzen fliegen (schmunzelnd betrachtet ist es für das kleine AUT sogar eine Ehre, wenn es ausgespäht wird, denn man wird nur ausgespäht, wenn man als echter Konkurrent angesehen wird).

    Ein Aspekt der BND-Hysterie fehlt aber meiner Meinung nach beim o.a. Beitrag:

    Meine bereits bekannte Schlüsselfrage "CUI BONO", wem dient das, möchte ich um die durchaus berechtigte Frage erweitern: "warum gerade zu diesem Zeitpunkt", also Jahre nach dem Bekanntwerden der Ereignisse (2014)? Für mich ergibt sich eine klare Schlussfolgerung:

    Da steht Absicht dahinter!

    Merkel ist gerade jetzt in einer politisch extrem schwachen Situation und steht nicht nur in Europa, sondern auch intern durch den Streit mit der CSU und durch den wachsenden Unmut von Teilen innerhalb der CDU ziemlich unter Druck. Auch die neuesten deutschen Umfragen lassen Merkel ziemlich ramponiert dastehen.

    Daher ist gerade jetzt der ideale Zeitpunkt, den Druck auf "Migrations-Fetischistin" Merkel von österreichischer Seite vor Beginn unseres EU-Vorsitzes noch zu verstärken. Sehr viel andere Möglichkeiten hat ein kleines Land wie Österreich gar nicht.

    Wenn dem linken Gutmenschen Merkel ihre eigenen Worte hingeknallt werden, wird ihre Glaubwürdigkeit mehr als deutlich untergraben.

    War es doch gerade sie, die im Rahmen der NSA-Affäre den USA vorgeworfen hatte, DASS MAN FREUNDE NICHT AUSSPIONIERT. Und jetzt steht sie als Heuchlerin da! Mit so einer einfachen, aber genialen Aktion kann man auch eine deutsche Kanzlerin ganz schön "vorführen".
    Ein sehr geschickter Schachzug unserer Regierung!

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Juni 2018 08:02

    Die Regierung eines Landes, in das man ohne Papiere sang- und klanglos einwandern kann, deren Chefin dann noch meint "wir schaffen das", und deren Invasoren stante pede Geld kassieren und jede sndere Hilfe bekommen, diese Regierung ist auf gefährliche Weise harmlos und saudumm.

    Merkel ist zurzeit zu Recht schwer angeschlagen. Ihr jetzt wegen ein paar Telefonhöraktionen das Messer anzusetzen, ist eher ein für sie gefährlicher Schachzug unserer Regierung.

    Grotesk ist die Sache allemal. Da wird gelauscht, heimlich gespeichert und Google und Facebook auf Teufel komm raus statistisch abgegriffen, aber wenn von illegal eingereisten "Schutzsuchenden" Fingerabdrücke und DNA-Proben genommen werden sollen, geht der Empörometer der Dauerbetroffenen über die Höchstdrehzahl hinaus.

  3. Ausgezeichneter KommentatorSabetta
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Juni 2018 12:56

    Das ging meiner Meinung nach von den USA und der EU aus, da es sich bei der Zeit der Spionage exakt um die Ära Schwarz-Blau handelte. Zu verdanken war das bekanntlich den Roten, die uns damals weltweit als Naziland dargestellt hatten, weil sie auf ein Verbot der Rechten hofften (damit man sie nicht mehr wählen kann). Zu diesem Zweck haben sie ja auch um die Sanktionen gegen Österreich gebettelt.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Juni 2018 08:31

    A.U. schreibt:

    "Es ist nur bei Deutschland mit seinen drei ideologischen Linksparteien (die ja über einen geheimen Bundestagsausschuss auch "vertrauliche" Informationen bekommen!) als dem Heimatland der Political correctness halt etwas wahrscheinlicher, dass sich dort im Land selbst jemand darüber empört, dass Deutschland Spione finanziert, und deshalb ein paar Informationen darüber nach außen trägt – wie eben im aktuellen Fall."

    Das Heimatland der Political correctness ist nicht Deutschland, sondern die USA!

    "Die Geschichte der Politischen Korrektheit" - Bearbeitet von William S. LIND, übersetzt von Thomas Völker: http://www.in-kuerze.de

    Allerdings hat A.U. insoferne doch wieder recht, denn die Deutschen bringen es zuwege, die aus den USA importierte PC, zur PERFEKTION zu treiben!


    Und noch ein Video, das von der ersten bis zur letzten Minute spannend ist:

    "Über: Randale, Kriminalität, Deutsche, Toleranz, Schuldkult, u.v.m."

    https://www.youtube.com/results?search_query=%C3%9Cber%3A+Randale%2C+Kriminalit%C3%A4t%2C+Deutsche%2C+Toleranz%2C+Schuldkult%2C+u.v.m .

  5. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Juni 2018 09:48

    Wenn ein Staat Spuren von Moral zeigt, bekämpft ihn eine Allianz der Mächtigen, willigen, etc, wie uns Lybien, Syrien, Irak, Afghanistan, .. zeigen.
    Beispiel IRLAND : https://www.zeit.de/2011/17/Armut Durch die importierte Kartoffelfälle würde die gesamte Ernte des irischen Hauptnahrungsmittels vernichtet. Bei 1 Million Totenmerbarmte sich der türkische Sultan und schickte Hilfsschiffe mit Lebensmitteln, aber die Königin Viktoria ließ diese Schiffe aufbringen und verhinderte die Rettung der Iren vor dem Hungertod. Die Eingeborenen in Nord- und Südamerika, Australien und Afrika wurden ausgerottet um die Gewinne zu erhöhen.
    “The Almighty, indeed, sent the potato blight, but the English created the Famine.”
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Große_Hungersnot_in_Irland
    Das zeigt uns wir wichtig die Geschichte für die Sieger ist, um die Moral zu verbiegen!

  6. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Juni 2018 08:46

    Mit dem Internet ist es für Spione leichter geworden. Nicht zuletzt da fast alle großen IT-Firmen in den USA oder Israel sitzen. Wenn man also seine Hausaufgaben bei der IT nicht gemacht hat, dann wird man halt ein leichtes Ziel sein. Wer die Schulkinder mit amerikanischen Programmen ausbildet, der darf sich nicht wundern, wenn staatliche und private Arbeitgeber die Kosten der Umschulung scheuen.
    Es gibt aber genügend Firmen, welche eine gute IT haben, staatliche Stellen fallen mir jetzt keine ein.

    Wie Herr Unterberger richtig schreibt, Staaten haben Interessen und daher ist Spionage etwas natürliches. Wenn sich jetzt unsere Politiker aufregen, so müssen sie sich vor allem bei der eigenen Nase nehmen, denn es liegt an ihnen, mittels entsprechender IT-Infrastruktur und entsprechender Ausbildung in den Schulen, sowie Fortbildung in den Ämtern, diese Geschichten einzudämmen. Aber da sind wir beim alten Problem der repräsentativen Demokratie, insbesondere mit gut bezahlten Vertretern! Es wimmelt von Juristen und Soziologen, aber Techniker und Kaufleute, welche Berufs- und Lebenserfahrung mitbringen, sieht man kaum.

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Juni 2018 06:50

    Für wache Geister gibt es eben diese Interessen, die man bedient. Tut man das kritiklos, so kann es passieren, dass man damit völkerrechtliche Verbrechen fördert (etwa Waffenindustrie als Beispiel oder Volksvernichtung in der Nahrungsmittelindustrie oder Pharmaindustrie, etc., etc.), etwa Irakkrieg, Aghanistan, etc., diese Kriege aber wurden von den USA geführt, in Afghanistan vorher von den Russen.

    Sehr verbreitet ist das 'Aufkaufen' (bis hin zum Ruinieren von Widerspenstigen) von Firmenideen und Technologien. Auch der Wirtschaftskrieg. Es werden in dieser Welt auch Ideologiekriege geführt, groß angelegte Volksvergiftung durch Nahrungsmittelindustrie, durch Pharmaindustrie durch Ideologiekriege, Massenhypnose, Massenhysterie, Volksverblödung, wie etwa die Political Correctness, oder die europäischen EU-'Selbstsanktionen' gegen Russland zum Vorteil der Amerikaner, besonders die Amerikaner sind da Weltmeister im 'Bewirtschaften' und Gängeln ganzer Völkerschaften, im Fall Europa sogar von Kontinenten, und schrecken dabei vor fast nichts zurück.

    Einfach ehrlich arbeiten, viele Ideen, gute Organisation und nicht allzu groß werden scheint da ein gutes Rezept zu sein, 'small is beautiful', denn der Grundsatz gilt auch heute noch immer, 'Wissen ist Macht' (und Stärke und Sicherheit), also alles so lange ausführbar, solange es ein positiver und gefragter Beitrag ist.

    Also auch hier ist Ideologie Idiotie, wird aber gerade von den so genannten 'Starken' benutzt. Auch bei Verträgen und Regelungen scheint es so zu sein, dass alles so lange gilt, solange es 'Bedarf' gibt, also Firmen, Nationen, einfach Partner,die das einhalten.

    Verträge haben Sin, solange sie von beiden Partnern freiwillig eingehalten werden, Gwewalt und Erpressung ist nur was für (eigentlich) Verbrecher. Aber auch das ist sehr relativ, denn man kann ja auch zu Hilfe gerufen werden ....

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHerbert Richter
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Juni 2018 17:04

    Die "stabilisierende Nato" hat aber ganz schön Krieg geführt in letzter Zeit. Da flogen die Bomberl wieder eifrig auf die zu stabilisierenden, bzw. zu befreienden Kopferl......!
    Sitzt ihnen wieder ihr Führungsoffizier im Nacken, oder war der Tafelspitz beim Plachutta auf Geheimdienstkosten?

alle Kommentare drucken

  1. fxs (kein Partner)
    21. Juni 2018 15:13

    Verträge kann man kündigen. Das gilt für Staaten ebenso, wie im staatsbürgerlichen Leben, das ist nichts nichts Außergewöhnliches. Als Beispiel dafür dienen etwa Zeitungsabos.
    Internationale Verträge sind oft Ausfluss von Machtbeziehungen. Das Verhältnis von Macht zwischen Staaten ist dynamisch. Oft fallen die Grundlagen eines solchen Vertrages einfach weg. Dazu kommt, dass internationale Verträge von internen Machtgruppen oft benutzt werden, um Beschlüsse, die mit temporärer Mehrheit gefällt wurden, gegen Mehrheitsverschiebungen abzusichern. Gerade die "dynamische Entwicklung der Menschenrechte" ist dafür ein Beispiel.

  2. Günther Hoppenberger (kein Partner)
    21. Juni 2018 10:13

    WIR HABEN EIN ELITEN-PROBLEM!

    "Zwischen den Staaten regiert weder Moral noch ein übergeordnetes Recht, sondern lediglich Interessen. Und wenn Staatsführer viel von Moral und Werten reden, dann tun sie das meist aus propagandistischen Interessen".
    Damit bestätigen Sie den Eindruck, dass es nur mehr um die Eigeninteressen der Staatenlenker geht, denn die Bevölkerungsinteressen sind weltweit einander viel ähnlicher, als es die weltpolitische Lage vermuten lässt. Der "Wettbewerb" spielt sich zwischen den Eliten ab, die in Balzgehabe und unter Missbrauch ihrer Bevölkerungen um die Beweisführung ringen, wer "den Größeren" hat. Es bedarf einer Besinnung auf die eigentl. Widmung politischer Führu

  3. Herbert Richter (kein Partner)
    20. Juni 2018 17:04

    Die "stabilisierende Nato" hat aber ganz schön Krieg geführt in letzter Zeit. Da flogen die Bomberl wieder eifrig auf die zu stabilisierenden, bzw. zu befreienden Kopferl......!
    Sitzt ihnen wieder ihr Führungsoffizier im Nacken, oder war der Tafelspitz beim Plachutta auf Geheimdienstkosten?

  4. McErdal (kein Partner)
    20. Juni 2018 09:57

    Paßt vom Thema wunderbar hierher - echt krank und kriminell - da wird mir übel.....

    ***Das Schockierende passiert tatsächlich bereits überall auf der Welt****
    w w w . youtube.com/watch?v=5vR7Qn2kfUU

  5. McErdal (kein Partner)
    20. Juni 2018 09:00

    ****An Linzer Volksschule: Kinder müssen Islam-Lieder auswendig lernen*****
    w w w . wochenblick.at/an-linzer-volksschule-kinder-muessen-islam-lieder-auswendig-lernen/

  6. McErdal (kein Partner)
    20. Juni 2018 08:48

    **"Vertuschung endemischen Ausmaßes": Tausende Pädophile sollen für die
    Vereinten Nationen tätig sein****
    w w w . deutsch.rt.com/gesellschaft/65344-vertuschung-endemischen-ausmasses-tausende-paedophile-vereinte-nationen/

  7. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    20. Juni 2018 08:13

    Angela Merkel hat im vergangenen Winter laut und deutlich und öffentlich angekündigt...

    Merkel sagt immer wieder was. Nur Journalist_*innen nehmen das noch ernst.

  8. McErdal (kein Partner)
    20. Juni 2018 07:44

    @ Herbert Richter
    Es taugt mir, daß Ihnen der Reaktionär Doe auch gefällt, er ist herzerfrischend, lüftet gut durch und bringt den alten Mief raus! Seine Folgen 1-34 finden sie auf youtube unter seinem Synonym Reaktionär Doe!
    Jetzt zu etwas Anderem - ich hätte gerne Ihre Meinung zu folgendem Video:
    ***Verlieren wir das Spiel ?****
    w w w . youtube.com/watch?v=NVl07DRKEzA

    Das ganze Video dauert 19 Minuten, wenn sie einen Blick reinmachen, dann wissen sie um was es geht! Haben sie auch schon sowas gesehen? Der Protagonist bezieht sich auf den Raum Cottbus, also Norden der BRD! Ich muß gestehen, ich habe sowas in meiner näheren Umgebung (Wien) noch nicht wahrgenommen.

  9. Anmerkung (kein Partner)
    20. Juni 2018 03:28

    Geradezu verbrecherisch also handelt ein Staat, wenn er anderen Staaten zu Vorteilen verhilft. Und umso mehr, wenn er auch die Staatsbürger hineinzieht.

    Dies ist der Fall, wenn der Staat auf seinem Gebiet Ideologien zulässt, die die Staatsbürger zu einer "weltoffenen" oder gar unterwürfigen Haltung gegenüber anderen Staaten indoktrinieren.

    Oder wenn jemand die Bürger dazu aufstacheln darf, sich für andere Teile der Welt "verantwortlich" zu fühlen.

    Oder wenn man die Bürger dazu aufhetzen darf, die Bereitstellung des eigenen Staatsgebiets für Fremde gutzuheißen.

    Oder wenn Religions-/Moralpropagandisten die Bürger zu dem Vorurteil verhetzen dürfen, dass illegale Ausländer willkommen seien.

    • McErdal (kein Partner)
      20. Juni 2018 07:51

      @ Anmerkung
      Kann man so wie es ist vollinhaltlich unterschreiben !
      Außerdem
      Zu einem Staat gehören:
      Staatsgebiet
      Staatsvolk
      Staatsgrenzen

      Fehlt ein Teil davon, ist es irgendwas, nur kein Staat !
      Wahrscheinlich lehrt man das schon lange nicht mehr in den Schulen !

      Ein bunt zusammengwürfelter Haufen von Menschen ist kein Staatsvolk........

  10. machmuss verschiebnix
    18. Juni 2018 22:39

    ... dann ja gar nicht so OT: die haben wirklich keine Moral :

    https://deutsch.rt.com/kurzclips/69076-luege-giftgasangriff-duma-entlarvt/

    Und die Demokraten manipulieren fleißig weiter :
    der IG Report war auch "redacted" (abgeändert) worden..:

    https://media.8ch.net/file_store/c2912b7dddded2c6bb0d4a5cdc2127492a4ae25be39a745a2da79d1feca1f707.png

    ... Fox News berichtet hier im Video:
    https://mobile.twitter.com/FoxNews/status/1008357349193539585

    • machmuss verschiebnix
    • Normalsterblicher
      19. Juni 2018 00:10

      Zum ersten Link:

      Da sieht man, welchen Schaden ein zentralisierter Erkenntnisapparat anrichtet, wo der politische Wunsch, nämlich die Förderung der eigenen Wurzeln, zum Vater des Gedankens wird.

      Tausend Ohren, aber nur eine Erkenntnisinstanz.

      Auch unser Blogger verlässt sich bisweilen allzu leichtfertig darauf.

    • Dr. Faust
      19. Juni 2018 00:30

      @machmuss

      So habe ich Obama noch nie gehört. Ein Hammer! Haben Sie vielleicht noch einen Link zu dem vesamten Mitschnitt der Aufnahme?

    • Dr. Faust
      19. Juni 2018 00:59

      @machmuss

      Das Video von Obama dürfte ein Hoax sein.

      Es wurde anscheinend hier herausgeschnitten:

      https://youtu.be/aNoiYpOKnqs

    • Dr. Faust
      19. Juni 2018 01:13

      @machmuss

      Das Video von Obama dürfte ein Hoax sein.

      Es wurde anscheinend hier herausgeschnitten:

      https://youtu.be/aNoiYpOKnqs

    • machmuss verschiebnix
      19. Juni 2018 05:56

      Ja, Dr. Faust - es stammt aus diesem Video - pos.: 03:15 bis 03:30
      kommt dieser Sager vor, aber in exact demselben "wording" .
      Was meint er nun wirklich damit, wohl das, was er danach sagt,
      was eindeutig auf das "one-world-goverment" abzielt ! ! !

    • Normalsterblicher
      19. Juni 2018 13:53

      Den Obama möchte ich zwar nicht verteidigen, aber gegen ihn gerichtete Unwahrheiten sind als Vera...ung der Allgemeinheit ebensowenig erstrebenswert:

      Mitnichten ist das "wording" der zwei Videos gleich: Im letzten Video heißt es nämlich (überprüfbar durch Untertitel für Leute mit Verständnisschwierigkeiten): "Those ideals have often been threatend by an older mor traditional view of power; this alternative vision argues that ordinary men and women are too small-minded to govern their own affairs. That order and progress can only come when individuals surrender their rights to an all-powerful sovereign [...] "

    • Normalsterblicher
      19. Juni 2018 15:47

      Soll natürlich heißen "... an older more traditional view of power ..."

      Gleich in den ersten Minuten dieses Videos.

    • machmuss verschiebnix
      19. Juni 2018 19:04

      @Normalsterblicher,

      .. heißt es da also falsch " all-powerful sovereign " - beruhigt mich
      aber nicht, denn mir hat das vorherige schon gereicht.
      Obama ist bekanntermaßen ein Kämpfer für die NWO, und hat
      eine ziemlich große Klappe (nur Muhammad Ali hätte ihn toppen können ).

    • Normalsterblicher
      20. Juni 2018 00:01

      Ich halte nochmals fest, dass im ersten Video-Link fälschlich Obama Standpunkte in die Schuhe geschoben werden (durch Überblendung Vortäuschung einer Rede vor den Bilderbergern, möglicherweise aus rechtl. Gründen falsch als "Bilberberger" bezeichnet), von denen sich O. im Originalvideo ausdrücklich distanziert hat.

      Wenn damit eine Satire beabsichtigt war, hätte das besser zum Ausdruck gebracht werden müssen, damit arglose Betrachter nicht zum Eindruck verleitet werden, "ordinary small-minded people" sollten nach Obamas Ansicht ihre Individualrechte abtreten.

    • Normalsterblicher
      20. Juni 2018 00:07

      Oder anders rum: Ob Obama vlt selber wie ein "all-mighty sovereign" agieren möchte bzw agiert hat, bleibe dahingestellt; aber zu suggerieren, dass er sich öffentlich dafür ausgesprochen hat, ist jedenfalls eine Sauerei.

    • Anmerkung (kein Partner)
      20. Juni 2018 03:38

      @Normalsterblicher, Sie sollten über Herrn Dr. Unterbergers Überlegungen nachdenken. Fragen Sie sich auch, wie es im permanenten Propagandakrieg um die Moral steht.

      Glauben Sie, ein One-World-Fanatiker würde je öffentlich zugeben, was sein Ziel ist?

      Er wird das nie tun, weil er genau weiß, dass nach so einem Geständnis allenfalls noch eine gehirngewaschene Minderheit ihn respektieren würde.

      Umso aussagekräftiger ist es also, wenn einer, der sich schon mit "Michael" verplappert hat, neuerlich patzt.

      Angesichts dieser Sachlage könnten Sie sich nun noch fragen, wie "intelligent" es ist, wenn dann irgendein Kirchenlicht daherkommt und sich mit Worten wie "Sauerei" moralisch entrüstet gibt.

    • Normalsterblicher
      20. Juni 2018 10:49

      @Anmerkung:

      Ersparen Sie sich Ihre Belehrungen, es geht hier nicht um Frömmelei, sondern - auch - um Lagebeurteilungen des Bürgers über den Fortschritt der angestrebten One-World-Order und der damit einhergehenden Diktatur, weil ja dann die Bonzen noch viel weiter vom Bürger entfernt wären als jetzt schon in der EU.

      Vorzuspiegeln, dass O. vor exklusiven Kreisen schon dem Entzug v. Bürgerrechten das Wort redet, erzeugt Stress und führt zu falschen Beurteilungen. Manche Charakterere könnten auch zu einem Attentat angestachelt werden, obwohl sich tatsächlich O. noch formal der demokrat. Etikette unterwirft.

    • Normalsterblicher
      20. Juni 2018 10:52

      ... Charaktere ...

    • Anmerkung (kein Partner)
      21. Juni 2018 04:14

      Sie wissen offenbar selbst nicht, was Sie wollen.

      Einmal tun Sie so, als ob Sie gegen die "One World"-Diktatur wären. In dem Fall müsste es Ihnen doch gelegen kommen, wenn einer von dieser Fraktion sich verplappert und aus der Schule plaudert. Denn dann wissen Sie mehr über den Feind.

      Aber nein, dann tun Sie wieder so, als ob Ihnen die Ziele des Obamas selbst ein Anliegen wären und sie ihn daher schützen wollen. Da ereifern Sie sich über eine "Sauerei".

      Und dann kommen Sie auch noch als ein Zweifler daher, der sich nicht entscheiden kann und sich vor "falschen Beurteilungen" fürchtet.

      Klingt insgesamt nach einem Obama-Fan, der (offenbar auch vor sich selbst) zu feig ist, es zuzugeben.

    • machmuss verschiebnix
      22. Juni 2018 21:25

      @Alle,

      Knackpunkt ist - für mich - daß ich es nicht gepostet hätte, wenn
      ich es rechtzeitig als Fake erkannt hätte. ABER NICHT aus Rücksicht
      auf Obama, sondern schlicht deshalb, weil ich Fakes nicht ausstehen
      kann. Außerdem, enn nur ein 10-tel von dem stimmt, was über die
      Demokraten-Macht-Clique "durchsickert" , dann wird Guantanamo
      bald überfüllt sein ! ! !

    • Normalsterblicher
      24. Juni 2018 11:36

      @Anmerkung:

      Sie haben offenbar noch immer nicht verstanden, worum es da überhaupt geht: Da hat sich niemand "verplappert" oder "aus der Schule geplaudert".

      Nehmen Sie sich den Text vor, und lernen Sie ggf Englisch!

      Obama hat sich korrekt ausgedrückt, und unter anderem vom "consent of the governed (people)" gesprochen. Durch Weglassen wurde ihm genau die gegenteilige Aussage in die Schuhe geschoben.

  11. Brigitte Imb
    18. Juni 2018 22:33

    Ot, od. auch nicht, denn zur deutschen "Staatsmoral" paßt der Artikel allemal.

    http://www.pi-news.net/2018/06/moedlareuth-bjoern-hoecke-zeigt-wie-rechtstaat-geht/

  12. Sabetta
    18. Juni 2018 16:11

    Und zu diesem Thema:
    https://philosophia-perennis.com/2018/06/18/asylstreit-seehofer-erneut-vor-merkel-eingeknickt/
    Meine bescheidene Meinung: Drehhofer ist möglicherweise erpressbar. Würde mich jedenfalls nicht wundern, so wie sich dieses Weichei benimmt! Denen geht es nur um die Wahl im Herbst. Da wollen sie etwas basteln für die dämlichen Wähler.

    Aus dem Artikel: "Immerhin gibt es ein Ergebnis: CDU und CSU sind sich offensichtlich einig geworden, dass Migranten mit Einreiseverbot die Einreise verboten werden könnte, wenn man das wollte."

    Genau! Wau!

    • Sabetta
      18. Juni 2018 17:03

      Die Frau wehrt sich wie ein Monster dagegen, dass man die illegalen Einwanderer an der Grenze zu Deutschland abhalten würde. Das kann ja nur Wahnsinn sein. Anscheinend möchte sie jetzt andere EU-Länder ähnlich wie die Türkei bestechen. Da lässt sie wohl ein paar Milliärdchen springen für ihre "Goldstücke". Sie plant "Deals", weil sie weiß, dass es keine EU-weite Einigung geben wird. Wer sonst ist wohl so bescheuert? Aber sie hat ja das Geld der deutschen Arbeiter und Sparer zur Verfügung...

      https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/06/18/merkel-will-fluechtlings-deals-mit-anderen-eu-staaten-schliessen/

    • Wyatt
      18. Juni 2018 20:26

      die "Frau" macht genau das, zu was sie bestimmt ist: die Abschaffung von allem Deutschen!

    • machmuss verschiebnix
      18. Juni 2018 20:31

      @Sabetta,

      dann gehe ich davon aus, daß es sein letzer Knicks war , die
      Wähler werden ihn aus'm Bierzelt hinausjagen.

    • pressburger
      19. Juni 2018 09:21

      Merkels Stärke könnte sein, dass sie noch immer Zugang zu MfS Unterlagen hat und damit ihre Umgebung unter Druck setzt. Die Stasi hat wahllos Informationen gesammelt, archiviert und gewartet. Bis zum richtigen Zeitpunkt, um diese Informationen einzusetzen.
      Kein Wahnsinn, Methode. Schläferinen Methode.

  13. Konrad Hoelderlynck
    18. Juni 2018 15:29

    Die USA sind bestenfalls "freundschaftliche Besatzer" Deutschlands. Sie werden Frau Merkel in dem Moment fallen lassen, in dem sie ihren ursprünglichen Glanz vollends verloren haben wird, und zwar auch um den Preis von Neuwahlen, der zumindest im Moment einen deutlichen Stimmenzuwachs für die AfD brächte.

    • Sabetta
      18. Juni 2018 16:14

      Merkel ist die Marionette der Clintons (und Soros). Trump kann sie nicht brauchen. Sie steht seither ohne Einflüsterer da. Manchmal denke ich, Trump ist hochintelligent, dann wieder, er ist ein Verrückter... aber leicht hat er es sicher nicht.

  14. Sabetta
    18. Juni 2018 12:56

    Das ging meiner Meinung nach von den USA und der EU aus, da es sich bei der Zeit der Spionage exakt um die Ära Schwarz-Blau handelte. Zu verdanken war das bekanntlich den Roten, die uns damals weltweit als Naziland dargestellt hatten, weil sie auf ein Verbot der Rechten hofften (damit man sie nicht mehr wählen kann). Zu diesem Zweck haben sie ja auch um die Sanktionen gegen Österreich gebettelt.

    • Undine
      18. Juni 2018 22:56

      @Sabetta

      Absolut richtig!*********!
      Diese von unseren Linken erbettelten Sanktionen waren es auch, die den denkenden Landsleuten ein bißchen die Augen öffneten über den "Verein", in den wir so plump hineingelogen worden sind.

    • McErdal (kein Partner)
      20. Juni 2018 08:08

      @ Undine
      Aus Ihrem Post: die den denkenden Landsleuten ein bißchen die Augen öffneten über den "Verein", in den wir so plump hineingelogen worden sind.

      Tut mir leid, aber es hat schon immer Menschen gegeben, die nachdenken und sich nicht in etwas hineinlügen lassen !
      Vergleichen wir es sofort mit Heute: es soll ja Menschen geben, die Politiker noch immer glauben und vor allem vertrauen! Sollte man nicht Alles hinterfragen und sich selber eine Meinung bilden? Politdarsteller, Medien, Kirche usw.......

  15. Almut
    18. Juni 2018 12:35

    Na ja, der BND ist ja ein Baby der CIA bzw. ein Wurmfortsatz, der BND agiert da auch schon mal gegen die eigene Regierung im Sinne der CIA, übrigens ist auch die sinistre Rolle der CIA bei der Ermordung von Kennedy (noch) nicht offengelegt.
    Und die Geschichte hat gezeigt, dass der jeweilige Hegemon für seinen Machterhalt über Leichen (und sein es Millionen) geht. In den Spitzenpositionen der Politik sind halt vermehrt zur Emotion unfähige Psychopathen zu finden.

    • dssm
      18. Juni 2018 13:42

      @Almut
      Lesen Sie Reinhard Gehlen: Der Dienst. Da schauen die Ereignisse rund um die Gründung der BRD gleich ganz anders aus. Da wird die Verquickung von USA und BND gleich viel lebendiger.

  16. Ingrid Bittner
    18. Juni 2018 12:34

    "Österreich empört sich, weil Deutschland in der Alpenrepublik spioniert (hat?)."
    Ich frage mich, warum empört man sich erst jetzt? Das ist doch alles längst bekannt und beschrieben worden. Und was ich schon gar nicht versteh, warum muss sich da der Hr. Bundespräsident so äussern, als ob das was Neues wäre? Hat er das schon wieder einmal vergessen oder will er auf wichtig machen?

  17. socrates
    18. Juni 2018 09:48

    Wenn ein Staat Spuren von Moral zeigt, bekämpft ihn eine Allianz der Mächtigen, willigen, etc, wie uns Lybien, Syrien, Irak, Afghanistan, .. zeigen.
    Beispiel IRLAND : https://www.zeit.de/2011/17/Armut Durch die importierte Kartoffelfälle würde die gesamte Ernte des irischen Hauptnahrungsmittels vernichtet. Bei 1 Million Totenmerbarmte sich der türkische Sultan und schickte Hilfsschiffe mit Lebensmitteln, aber die Königin Viktoria ließ diese Schiffe aufbringen und verhinderte die Rettung der Iren vor dem Hungertod. Die Eingeborenen in Nord- und Südamerika, Australien und Afrika wurden ausgerottet um die Gewinne zu erhöhen.
    “The Almighty, indeed, sent the potato blight, but the English created the Famine.”
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Große_Hungersnot_in_Irland
    Das zeigt uns wir wichtig die Geschichte für die Sieger ist, um die Moral zu verbiegen!

    • Undine
      18. Juni 2018 10:16

      @socrates

      ***************,

    • dssm
      18. Juni 2018 10:17

      @socrates
      Leider lesen unsere Gutmenschen das nicht! Denn diese Bevölkerungsexplosion, dieses einseitige Verlassen auf eine Monokultur, diese Unfähigkeit zum Nebenerwerb, dieser Mangel an Reserven, das völlige Fehlen von Innovation, ist die gleiche Liste, welche zur aktuellen Völkerwanderung führt.

      Aus meiner Sicht haben die Regierungen in London eher zu viel, als zu wenig geholfen! Und wieder einmal stehen wir vor entsetzlichen menschlichen Schicksalen; und diesmal fordern wir (!!) eine harte Gangart der Regierung, aber Irland war ja soooo pöse.

    • socrates
      19. Juni 2018 10:08

      dssm
      Wir lassen Opern, "Der Riese vom Steinfeld", schreiben, in denen die Königin Viktoria vorkommt und die Innung der Installateur Dutzende WC's vorbeiführt, damit die Bildung steigt und das geistige Eigentum fälschlicherweise ihr zugeschrieben wird. Das macht den Unterschied!

  18. Dr. Faust
    18. Juni 2018 09:43

    A.U. verwendet zwar das Wort "Russland", das "hässliche P-Wort", das sicher unterzubringen gewesen wäre, bleibt aber unerwähnt. Nanu?

  19. Franz77
    18. Juni 2018 09:13

    Auch der Vatikan hat seinen Geheimdienst - die Jesuiten.

  20. dssm
    18. Juni 2018 08:46

    Mit dem Internet ist es für Spione leichter geworden. Nicht zuletzt da fast alle großen IT-Firmen in den USA oder Israel sitzen. Wenn man also seine Hausaufgaben bei der IT nicht gemacht hat, dann wird man halt ein leichtes Ziel sein. Wer die Schulkinder mit amerikanischen Programmen ausbildet, der darf sich nicht wundern, wenn staatliche und private Arbeitgeber die Kosten der Umschulung scheuen.
    Es gibt aber genügend Firmen, welche eine gute IT haben, staatliche Stellen fallen mir jetzt keine ein.

    Wie Herr Unterberger richtig schreibt, Staaten haben Interessen und daher ist Spionage etwas natürliches. Wenn sich jetzt unsere Politiker aufregen, so müssen sie sich vor allem bei der eigenen Nase nehmen, denn es liegt an ihnen, mittels entsprechender IT-Infrastruktur und entsprechender Ausbildung in den Schulen, sowie Fortbildung in den Ämtern, diese Geschichten einzudämmen. Aber da sind wir beim alten Problem der repräsentativen Demokratie, insbesondere mit gut bezahlten Vertretern! Es wimmelt von Juristen und Soziologen, aber Techniker und Kaufleute, welche Berufs- und Lebenserfahrung mitbringen, sieht man kaum.

  21. Undine
    18. Juni 2018 08:31

    A.U. schreibt:

    "Es ist nur bei Deutschland mit seinen drei ideologischen Linksparteien (die ja über einen geheimen Bundestagsausschuss auch "vertrauliche" Informationen bekommen!) als dem Heimatland der Political correctness halt etwas wahrscheinlicher, dass sich dort im Land selbst jemand darüber empört, dass Deutschland Spione finanziert, und deshalb ein paar Informationen darüber nach außen trägt – wie eben im aktuellen Fall."

    Das Heimatland der Political correctness ist nicht Deutschland, sondern die USA!

    "Die Geschichte der Politischen Korrektheit" - Bearbeitet von William S. LIND, übersetzt von Thomas Völker: http://www.in-kuerze.de

    Allerdings hat A.U. insoferne doch wieder recht, denn die Deutschen bringen es zuwege, die aus den USA importierte PC, zur PERFEKTION zu treiben!


    Und noch ein Video, das von der ersten bis zur letzten Minute spannend ist:

    "Über: Randale, Kriminalität, Deutsche, Toleranz, Schuldkult, u.v.m."

    https://www.youtube.com/results?search_query=%C3%9Cber%3A+Randale%2C+Kriminalit%C3%A4t%2C+Deutsche%2C+Toleranz%2C+Schuldkult%2C+u.v.m .

  22. El Capitan
    18. Juni 2018 08:02

    Die Regierung eines Landes, in das man ohne Papiere sang- und klanglos einwandern kann, deren Chefin dann noch meint "wir schaffen das", und deren Invasoren stante pede Geld kassieren und jede sndere Hilfe bekommen, diese Regierung ist auf gefährliche Weise harmlos und saudumm.

    Merkel ist zurzeit zu Recht schwer angeschlagen. Ihr jetzt wegen ein paar Telefonhöraktionen das Messer anzusetzen, ist eher ein für sie gefährlicher Schachzug unserer Regierung.

    Grotesk ist die Sache allemal. Da wird gelauscht, heimlich gespeichert und Google und Facebook auf Teufel komm raus statistisch abgegriffen, aber wenn von illegal eingereisten "Schutzsuchenden" Fingerabdrücke und DNA-Proben genommen werden sollen, geht der Empörometer der Dauerbetroffenen über die Höchstdrehzahl hinaus.

    • Franz77
      18. Juni 2018 09:22

      ... weil es exakt so gewollt ist. Bei G7 (der große Witz: Italien dabei, Rußland nicht, China auch nicht), Bilderberger und Selbstschutz funktioniert alles tadellos.

    • Dr. Faust
      18. Juni 2018 09:55

      "Merkel ist zurzeit zu Recht schwer angeschlagen. Ihr jetzt wegen ein paar Telefonhöraktionen das Messer anzusetzen, ist eher ein für sie gefährlicher Schachzug unserer Regierung."

      .... interessante Uberlegung!

  23. Josef Maierhofer
    18. Juni 2018 06:50

    Für wache Geister gibt es eben diese Interessen, die man bedient. Tut man das kritiklos, so kann es passieren, dass man damit völkerrechtliche Verbrechen fördert (etwa Waffenindustrie als Beispiel oder Volksvernichtung in der Nahrungsmittelindustrie oder Pharmaindustrie, etc., etc.), etwa Irakkrieg, Aghanistan, etc., diese Kriege aber wurden von den USA geführt, in Afghanistan vorher von den Russen.

    Sehr verbreitet ist das 'Aufkaufen' (bis hin zum Ruinieren von Widerspenstigen) von Firmenideen und Technologien. Auch der Wirtschaftskrieg. Es werden in dieser Welt auch Ideologiekriege geführt, groß angelegte Volksvergiftung durch Nahrungsmittelindustrie, durch Pharmaindustrie durch Ideologiekriege, Massenhypnose, Massenhysterie, Volksverblödung, wie etwa die Political Correctness, oder die europäischen EU-'Selbstsanktionen' gegen Russland zum Vorteil der Amerikaner, besonders die Amerikaner sind da Weltmeister im 'Bewirtschaften' und Gängeln ganzer Völkerschaften, im Fall Europa sogar von Kontinenten, und schrecken dabei vor fast nichts zurück.

    Einfach ehrlich arbeiten, viele Ideen, gute Organisation und nicht allzu groß werden scheint da ein gutes Rezept zu sein, 'small is beautiful', denn der Grundsatz gilt auch heute noch immer, 'Wissen ist Macht' (und Stärke und Sicherheit), also alles so lange ausführbar, solange es ein positiver und gefragter Beitrag ist.

    Also auch hier ist Ideologie Idiotie, wird aber gerade von den so genannten 'Starken' benutzt. Auch bei Verträgen und Regelungen scheint es so zu sein, dass alles so lange gilt, solange es 'Bedarf' gibt, also Firmen, Nationen, einfach Partner,die das einhalten.

    Verträge haben Sin, solange sie von beiden Partnern freiwillig eingehalten werden, Gwewalt und Erpressung ist nur was für (eigentlich) Verbrecher. Aber auch das ist sehr relativ, denn man kann ja auch zu Hilfe gerufen werden ....

    • Riese35
      18. Juni 2018 07:48

      >> "... die europäischen EU-'Selbstsanktionen' gegen Russland zum Vorteil der Amerikaner, besonders die Amerikaner sind da Weltmeister im 'Bewirtschaften' und Gängeln ganzer Völkerschaften, im Fall Europa sogar von Kontinenten, und schrecken dabei vor fast nichts zurück."

      Aber auch insgesamt:

      *************************!

      Die Amerikaner sind Weltmeister im Tarnen und Täuschen: wo es sich um eigene Interessen handelt, schreiben sie Moral drauf.

    • Franz77
    • Almut
      18. Juni 2018 11:48

      *************************!

  24. GOTOVO!
    18. Juni 2018 02:21

    Völlig richtig, werter Tagebuchbetreiber!

    Mich wundert die künstliche Empörung der meisten obernaiven Schreiberlinge der MSM.
    Was glauben die denn, wofür Nachrichtendienste denn überhaupt da sind? Sagt doch die Bezeichnung "Nachrichtendienst" schon alles. Und dass es "nur" 2000 Anschlüsse gewesen sein sollten, verwundert mich eher. Das ist wahrscheinlich nur der obere, sichtbare Teil des Eisberges.
    Gleichzeitig liefert aber ein großer Teil der Bevölkerung freiwillig die intimsten Daten an Google, Facebook, Microsoft und Co.!?

    Jeder vernünftige Staat hat klar definierte Interessen, so genannte "National Interests" oder "Strategische Interessen"!
    Polemisch betrachtet sind in DEU die nationalen Interessen offenbar ausschließlich "REFUGEES WELCOME" und "#ME TOO" und über allen thront die "POLITICAL CORRECTNESS"! In AUT trifft das Gott sei Dank nur mehr auf die marginalisierten "Vereinigten Linken=Opposition" zu.
    Die heutige Spionage auch innerhalb der EU besteht zu nahezu 100% in Form von Wirtschaftsspionage. Glauben etwa all die linken Naivlinge, dass innerhalb der EU nicht spioniert wird? Dass beispielsweise die französische Autoindustrie keine Konkurrenz in der deutschen oder der italienischen sieht und vice versa? Naivität pur! Überall dort, wo direkte Konkurrenz besteht, wird gegenseitig ausgespäht, dass die Fetzen fliegen (schmunzelnd betrachtet ist es für das kleine AUT sogar eine Ehre, wenn es ausgespäht wird, denn man wird nur ausgespäht, wenn man als echter Konkurrent angesehen wird).

    Ein Aspekt der BND-Hysterie fehlt aber meiner Meinung nach beim o.a. Beitrag:

    Meine bereits bekannte Schlüsselfrage "CUI BONO", wem dient das, möchte ich um die durchaus berechtigte Frage erweitern: "warum gerade zu diesem Zeitpunkt", also Jahre nach dem Bekanntwerden der Ereignisse (2014)? Für mich ergibt sich eine klare Schlussfolgerung:

    Da steht Absicht dahinter!

    Merkel ist gerade jetzt in einer politisch extrem schwachen Situation und steht nicht nur in Europa, sondern auch intern durch den Streit mit der CSU und durch den wachsenden Unmut von Teilen innerhalb der CDU ziemlich unter Druck. Auch die neuesten deutschen Umfragen lassen Merkel ziemlich ramponiert dastehen.

    Daher ist gerade jetzt der ideale Zeitpunkt, den Druck auf "Migrations-Fetischistin" Merkel von österreichischer Seite vor Beginn unseres EU-Vorsitzes noch zu verstärken. Sehr viel andere Möglichkeiten hat ein kleines Land wie Österreich gar nicht.

    Wenn dem linken Gutmenschen Merkel ihre eigenen Worte hingeknallt werden, wird ihre Glaubwürdigkeit mehr als deutlich untergraben.

    War es doch gerade sie, die im Rahmen der NSA-Affäre den USA vorgeworfen hatte, DASS MAN FREUNDE NICHT AUSSPIONIERT. Und jetzt steht sie als Heuchlerin da! Mit so einer einfachen, aber genialen Aktion kann man auch eine deutsche Kanzlerin ganz schön "vorführen".
    Ein sehr geschickter Schachzug unserer Regierung!

    • dssm
      18. Juni 2018 08:48

      @GOTOVO!
      Interessanter Gedanke!
      Verschwörungstheorien sind sinnlos, denn ab morgen sind sie meist die Wahrheit.

    • Dr. Faust
      18. Juni 2018 10:05

      Die nun bekannt gewordenen Abhöraktionen der Deutschen in Österreich aus 2006 sind zwar Schnee von gestern, nichts desto trotz aber alles andere als banal. Es wurden ja auch in Österreich ansässige bzw. österreichische Industrieunternehmen ausspioniert. Wir wissen, dass die USA Deutschland dazu zwingt, relevante Informationen 1:1 an die USA weiterzugeben. Somit steht zu vermuten, dass Industriespionage ein wesentlicher Faktor ist.

    • AppolloniO (kein Partner)
      20. Juni 2018 11:36

      Als noch immer linke Ex-DDRlerin hat Merkel in unserer Schwarzblauen Regierung keine Freunde - also darf sie spionieren.
      In Nordkorea wimmelt es von ihren Genossen - da muss man natürlich die unzuverlässigen herausspionieren.

      Also, weit und breit kein Problem.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


Impressum  Datenschutzerklärung