Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Zentralmatura auf Österreichisch: Verkrampfte Correctness plus totale Realitätsferne drucken

Lesezeit: 4:00

Es macht fassungslos, wenn man die Aufgaben und Vorgaben liest, mit der bei der Zentralmatura in Deutsch Zehntausende Maturanten konfrontiert worden sind. Einerseits, weil die Aufgabenstellungen und ausgewählten Texte großteils fast direkt aus der Grünen Bildungswerkstatt zu stammen scheinen. Andererseits, weil gleichzeitig die Aufgaben so eng und schematisch gefasst sind, dass den jungen Menschen keine Möglichkeit eines kreativen Schreibens und einer Entwicklung eigener Gedanken gegeben werden.

Selbst die Anzahl der zu schreibenden Wörter wird wie in einem Prokrustesbett genau nach oben und unten limitiert. So als ob die jungen Damen und Herren für eine Zeitung mit genau begrenztem Platz schreiben müssten; bei jedem anderen Text als dem für eine Zeitung ist ja die genaue Länge unwichtig. Jeder Zeitungsschreiber weiß, dass das genaue Auf-Zeile-Schreiben viel Energie vom Erstellen des Inhalts abzieht. Die Länge sollte daher gerade im Fall einer Matura völlig nebensächlich sein; maximal eine Mindestlänge ist sinnvoll.

Das einzige, was die Schulabsolventen nach zwölf Jahren gelernt zu haben scheinen, dürfte das ständige Gendern sein. Viele Schüler bestätigen: Wer nicht gendert, bekommt eine schlechtere Note. Das ist eine üble Sauerei, die einmal auch vor Verfassungsgericht und Menschenrechts-Gerichtshof kommen sollte. Schließlich ist das eine eindeutige ideologische Einschränkung der Meinungsfreiheit und auch ein glatter Widerspruch zum Duden.

Das passt freilich genau zur schlagseitigen Auswahl der Medien, aus denen Texte für die Matura gewählt worden sind. Sie reichen vom Linksaußenmagazin "Falter" über ein Magazin der SPD-nahen "Süddeutschen Zeitung" bis zu einem "Greenpeace"-Text. Konservative, christliche oder klassisch-liberale Autoren mussten die heurigen Maturanten wieder vergeblich suchen. Dafür stießen sie auf jede Menge deutscher Autoren.

Literarischen Text gab es nur einen einzigen. Aber auch der triefte so wie die meisten Medientexte vor Weltferne und linker Ideologie. Es geht um einen arbeitslosen(!) und obdachlosen Mechaniker(!), der in Haft(!) genommen worden ist, weil er ein Stück Brot(!) gestohlen hat. Von den Maturanten wird dazu allen Ernstes verlangt, die "gesellschaftskritische Dimension" des Textes herauszuarbeiten. Nicht etwa die absurde Ferne des vor fast 90 Jahren geschriebenen Textes von jeder Realität des österreichischen Jahres 2018.

Auch sonst zieht sich durch fast alle Aufgabenstellungen eine kaum getarnte linke Indoktrination. So etwa beim Bericht über eine skurrile "Kunstaktion", bei der es 2016 in Wien um ein "Mahnmal" mit 400 Teilnehmern für im Mittelmeer "auf der Flucht" ums Leben gekommene Menschen gegangen sei. Dazu die Aufgaben: "Bewerten Sie politisches Engagement dieser Art" und: "Begründen Sie, warum Sie an ähnlichen Aktionen teilnehmen oder nicht teilnehmen würden." 

Die jungen Leute sind nicht blöd. Sie wollen eine gute Note und haben daher null Lust, ihre wahre Meinung zu solchen linksradikalen Schwachsinnsaktionen preiszugeben. Sie schreiben daher das von ihnen Erwartete. Daher werden mit Sicherheit 98 Prozent der dazu Schreibenden voll Begeisterung dieses "Engagement" bewerten. Auch wenn mit Sicherheit 98 Prozent keinesfalls daran teilgenommen hätten.

Das erinnert lebhaft an die zwei großen Totalitarismen des 20. Jahrhunderts. Schüler und Studenten haben damals auch gewusst, dass es selbstzerstörerisch wäre, ihre wahre Meinung kundzutun und haben genau gewusst und geschrieben, was erwünscht war.

Fast erholsam unideologisch und harmlos, wenn auch schmerzhaft vor aufgesetztem Gutmenschtum triefend, ist ein weiterer Text unter dem Titel "Seid lieb zueinander!" Er will beibringen, nicht "hämisch" zu sein. Harmlos-lieb-weltfremd. Ganz ähnlich ein weiteres Lesestück: "Das Netz macht uns zu Rüpeln", der ebenfalls "rücksichtsvollen Umgang" miteinander verlangt. Sowie der Aufsatz: "Nudging: Anstupsen für den guten Zweck". Er befasst sich mit staatlicher Manipulation der Bürger durch die Hintertür und stammt aus einer deutschen Webseite. Lesebuch-Gutmenschen ...

Bei aller verkrampften Correctness in allen Texten war den staatlichen Texte-Aussuchern aber offenbar das umgangssprachliche Deutschdeutsch darin egal. Oder gehört etwa "Frittenbude" jetzt zur von der Schule erwünschten Sprache?

Und zu schlechter Letzt ein Text, der allen Käufern billiger Textilien, die in der Dritten Welt produziert worden sind (wo ja fast alle herkommen!), ein schlechtes Gewissen einzureden versucht. Natürlich gibt es nicht einmal den Hauch eines Gedankens, wie katastrophal es für Drittwelt-Länder wäre, wenn sie auf Grund solcher Aufrufe keine Textilien mehr produzieren dürften, wie sehr die Textilarbeitsplätze vielen Millionen den ersten Aufstieg aus einer jahrtausendealten Subsistenzexistenz erlaubt haben.

Von der Hetze gegen Textilimporte bis zum seit Jahren arbeitslosen Mechaniker (der ja in Wahrheit einen der gesuchtesten Berufe hat) zieht sich durch die ganze Deutschmatura nicht nur verkrampfte linke Political Correctness, sondern auch eine totale Welt- und Realitätsferne.

Es ist schlimm, mit welchen Lesebuchtraumwelten dieser Staat unsere Jugendlichen am Schlusspunkt einer zwölfjährigen Schulzeit konfrontiert. Die Welt der modernen Wirtschaft wird nur via Greenpeace in grotesker Form angesprochen. Und das zentrale gesellschaftliche Thema der Gegenwart, Massenmigration und Islamisierung, wird nur durch eine einstige Pro-Migrations-Kunstaktion gestreift.

Um es höflich auszudrücken: Aufs Leben vorbereitet, wie vom Bildungssystem gerne behauptet, wird man durch eine solche Schule jedenfalls überhaupt nicht.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Mai 2018 00:40

    Danke Herr Dr. Unternehmer, dass Sie den Finger in diese üble Wunde legen.

    Zur allgemeinen Beruhigung darf ich aber verkünden, dass nur ein Teil der Maturanten auf diesen linken Spin hereinfällt. Viele wissen, woher der Wind weht. Außerdem gibt es gar nicht so wenige Deutschlehrer, die bei den Korrekturvorgaben nicht mitmachen und darüber hinwegkorrigieren.

    Trotzdem ist der Versuch, unsere Jugend auf diese Weise zu dressieren, eine Sauerei. Nix Goethe, nix Lessing, nix Kleist, nix "Achse des Guten", nix "die Welt", nix Ansprache eines Politikers. Nö. Dafür Falter.

    Die Zentralmatura ist der Versuch einer Zentraldressur. Noch machen viele Lehrer bei dem Unsinn nicht mit, bis es soweit ist, muss die Regierung dieser Gehirnwäsche einen Riegel vorschieben und dem freien Denken und Schreiben wieder den Vorzug geben.

  2. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Mai 2018 00:56

    Die Menschen zu Unterhalten = Unten-halten hat ja seinen Zweck. Das Bildungsniveau zu senken. Dazu zählen, Gesamtschule usw. usf. und vor allem Massenzuzug bildungsferner Analphabeten. Heute im Regional-Zug. In der ausgewiesenen Ruhezone mistete sich eine türkische Paradefamilie ein. Zwei Paschas, drei Trägerinennen von Kopfwindeln und ca. 10 Kindergeldbezieher. Sofort wurde der für Behinderten Platz samt drei anderen Tischen in Beschlag genommen. Mülldeckeln wurden geklappert, gefressen (sowieso), gestunken ... meine Freundin drehte sich um: "Was guggst Du? Sie: Darf ich nicht schauen was hinter mir passiert? Nein. Sie: Wir sind Eihneimisch. Dann kam Pascha gewaltig: Wollen haben Probleme? Das ist Skrimnerung. Ich: Kommt jetzt Messer? Er: Ich habbe Anwälte. Windelschlampe: Halt das Maul Du Schwein. Unser Reiseziel war erreicht. Eigentlich hätte ich saen sollen, halt´s Maul Kümmelschwein.

  3. Ausgezeichneter KommentatorSabetta
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Mai 2018 06:44

    Das ist ärger als in der Sowjetunion! Türkis-Blau, bitte machts endlich was. Wozu hat man euch gewählt?

  4. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Mai 2018 05:50

    Der geistige Urvater dieses Wahnsinns wurde gestern pompös gefeiert. Kommissionspräsident Juncker würdigt ihn als "Philosoph"; sein Namensvetter, Bischof und Kreuzverleugner relativiert ihn, indem er auch den Kapitalismus stark kritisiert und die kühne Behauptung auftstellt, dass dessen Schriften mit dem totalitären Kommunismus eigentlich gar nichts zu tun hätten; die LinkInnen betreiben eine perfide Immunisierungsstrategie und loben die an sich richtigen Gedanken, die von seinen Apologeten nur missverstanden wurden; sie gehen sogar soweit ihn mit Jesus Christus zu vergleichen, dessen Lehren ja auch von der Kirche oft falsch gedeutet worden wären, aber wie Rainer Zitelmann in seinem sehr lesenswerten Aufsatz bei TichysEinblick feststellt: "Aber daneben gab und gibt es eben auch viele Christen auf der ganzen Welt, die seine Lehren durchaus richtig verstehen... Es ist etwas ganz anderes, wenn ein Denker angeblich immer und ausnahmslos missverstanden wurde, weil es kein einziges System gegeben habe, das seine Ideen „richtig“ umgesetzt habe."
    Den Vogel aber schießt seine Heimatstadt Trier ab, die ihn gar nicht genug feiern kann und sogar eine monströse Statue aus China für ihn aufstellt. Für ihn, dessen Thesen und Ideen zur millionenfacher Unterdrückung, Krieg und Terror und letztendlich zu über 100 Millionen Toten geführt hat. Diese Stadt kann "stolz" sein auf seinen Sohn. Welche Stadt ist als nächstes dran - Braunau?

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/karl-marx-hype-der-am-meisten-missverstandene-mensch-aller-zeiten/

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Mai 2018 09:44

    Diese Matura-Themen sind ein typisches Beispiel, wofür an sich gut gemeinte Einführungen wie etwa die Zentral-Matura, dennoch zu 100% mißbraucht werden können, und zwar von LINKS! Da bekommen sogar Schüler aus den wenigen nicht ganz links gestrickten Gymnasien linken Dreck aufoktroyiert, ob das die Schulleitung will oder nicht. Alle Themen stammen aus der linken Mottenkiste---WER ist für diese Negativ-Auswahl VERANTWORTLICH?
    Das einstige hervorragende österr. Bildungssystem hat sich in ein UNBILDUNGS-System verwandelt. Der linxlinke Zeitgeist mit allem Drum und Dran wird noch lange Zeit an den Schulen haften. Zu bedauern sind die guten bis sehr guten Schüler, denen eine gediegene und brauchbare Bildung verwehrt wird.

    Für die nächsten Maturajahrgänge erwarte ich, daß Minister FASSMANN sich etwas einfallen läßt, um den unsäglichen linxlinken Zeitgeist aus den Bildungsanstalten zu entsorgen!

    Die MATURA verliert von Jahr zu Jahr rapide an Wert---vor allem, wenn man die Qualität der moslemischen Schüler in Betracht zieht, die einfach von Klasse zu Klasse mitgeschleppt werden!

    Man sollte sich einmal intensiv mit den fernöstlichen Ländern befassen! Deren Jugend überflügelt uns längst---was allerdings bei unserem niedrigen Niveau keine Kunst mehr ist!

  6. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Mai 2018 09:02

    Die Sozis sind die neuen Nazis. Ganz einfach.

  7. Ausgezeichneter KommentatorWyatt
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Mai 2018 07:52

    OT "der Wegscheider"
    (eine Anleitung, wie nicht nur brave Maturanten die "Dinge" sehen sollten, um unseren Machthabern gefällig zu sein!)

    https://www.servus.com/at/p/05-Mai---der-satirische-Wochenr%C3%BCckblick-von-Ferdinand-Wegscheider/AA-1UX6MN6NH1W12/

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorAnmerkung
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2018 06:42

    ÖVP-Minister Fassmann sieht wohlwollend oder unfähig zu, wie die Linken wieder einem Maturajahrgang ihre Propagandathemen untergejubelt haben.

    ÖVP-Minister Moser sieht wohlwollend oder unfähig der Justiz zu.

    ÖVP-Minister Blümel sieht wohlwollend oder unfähig zu, wie die Linken im ORF jetzt sogar schon Sendungen machen, in denen sie rein unter sich bleiben und sich jedes ÖVP- oder FPÖ-"Feigenblatt" sparen. So wie z. B. in "Inside Brüssel" am 26. April (sogar mit der Lunacek!).

    Die ÖVP ist längst zum stärksten Bollwerk der Linken geworden. (Das ist wohl auch Kerns größtes Problem.)

    Strache schaut wohlwollend oder unfähig der ÖVP zu. Denkt er vielleicht: "Knittelfeld, das kann ich auch"?

  2. Ausgezeichneter KommentatorBeatrix
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2018 07:14

    In den letzten Jahrzehnten wurden ja nur Linke und "Political (zunehmend) Correctere" in wichtige Positionen und Schaltstellen geschoben, gehoben und befördert. Die entsprechenden Seilschaften machten das selbstverständlich, machten das möglich!

    Und jetzt sitzen sie eben dort, schalten und walten in Europa nach ihrem Gutdünken!

    Künstler und Journalist als Meinungseinpeitscher, als Belehrende, als Richter, die gute Meinung loben und falsche Meinung verdammen, als Mainstreamer und Manipulierer!

    Da hat die bürgerliche Gesellschaft offenbar geschlafen, wurden aber sicher auch zunehmend vom linken Maintream sofort und gnadenlos ins rechte Eck gestellt und so zum Schweigen gebracht.

alle Kommentare drucken

  1. peter789 (kein Partner)
    08. Mai 2018 22:47

    Wozu haben wir einen "konservativen" Unterrichtsminister?
    Schläft der? Oder ist er zu feige, die linksrotgrüne Schlagseite seines Ministriums energisch zu korrigieren?

  2. heartofstone (kein Partner)
    08. Mai 2018 22:24

    Köhlmeier oder wie sich dieses Arschloch auch immer schreibt ... geh sterben! Der Vergleich der Westbalkanroute mit den Nationalsozialisten steht wie der Elefant im Raum. Jetzt zu sagen "ich hab das nicht gemacht" müsste man eigentlich mit einem festen Schlag auf den Hinterkopf deiner Missgeburt beantwortet werden ... piss off K.

    Und ja es wäre besser gewesen wenn deine Mutter abgetrieben hätte ...

  3. Segestes (kein Partner)
    08. Mai 2018 20:21

    Und so stellt sich auch hier zum x-ten Mal in den letzten Monaten die Frage: Wozu dann überhaupt Schwarz-Blau bzw. eine rechtskonservative Regierung?

    - Wegen der berittenen Polizei in Wien?
    - Wegen der Tschickerei in Lokalen?
    - Wegen den immer noch durchlässigen Grenzen, vor allem am Brenner?
    - Wegen einer verhältnismäßig lächerlichen Mehrzahl an Ausländer-Abschiebungen, die zu keiner signifikanten Verbesserung der Problematik führen wird?
    - Wegen einer viel zu wenig gekürzten Mindestsicherung für Asylforderer, weshalb dieses Land auch weiterhin als Verlockung gelten wird?
    etc

    FPÖVP ziehen eine Show ab, im Endeffekt ändert sich aber nichts von Bedeutung.

  4. McErdal (kein Partner)
    08. Mai 2018 20:07

    ****„Heimatliebe ist kein Verbrechen!“ Solidarität mit Martin Sellner******
    w w w . youtube.com/watch?v=LDYUU4WcIwM

    Das ist sie wahrhaftig nicht ! Wir werden Dich weiter unterstützen, Martin !!

  5. McErdal (kein Partner)
    08. Mai 2018 18:10

    ***Migrations-Invasionen, schlimmer als der Dreißigjährige Krieg*****
    w w w . lupocattivoblog.com/2018/05/08/migrations-invasionen-schlimmer-als-der-dreissigjaehrige-krieg/#more-32371
    Auszugsweise:
    Viele werden zusammenzucken bei der Analyse, dass die Vernichtungskraft des 30-Jährigen Krieges von den heutigen Migrations-Invasionen bereits in den Schatten gestellt wird, und im Gegensatz zur Beendigung des Dreißigjährigen Krieges wird ein menschlicher Schlusspunkt wie beim Westfälischen Frieden vom 4. Oktober 1648 nicht erreicht werden.

  6. McErdal (kein Partner)
    08. Mai 2018 17:42

    **Die 90-jährige Ursula Haverbeck wurde gestern mit einem Großeinsatz der Polizei in ihrer Wohnung verhaftet****
    w w w . michael-mannheimer.net/2018/05/08/die-90-jaehrige-ursula-haverbeck-wurde-heute-mit-einem-grosseinsatz-der-polizei-in-ihrer-wohnung-verhaftet/

    Auszugsweise:
    Die Bundesrepublik Deutschland hat einen Beschluß des UN-Menschenrechtskomitees aus dem Jahr 2011 unterzeichnet, die für ALLE Unterzeichnerstaaten der UN-Menschenrechtskonvention verbindlich ist, in welchem es heißt:

    „Gesetze, welche den Ausdruck von Meinungen zu HISTORISCHEN FAKTEN unter Strafe stellen, sind unvereinbar mit den Verpflichtungen, welche die Konvention den Unterzeichnerstaaten hinsichtlich der Respekti

  7. naja (kein Partner)
    08. Mai 2018 14:05

    von wien bis zur dritten welt ist nur ein katzensprung oder noch 2 3 jahre.

    • McErdal (kein Partner)
      09. Mai 2018 06:52

      @ naja
      Aus Ihrem Post zitiert:
      von wien bis zur dritten welt ist nur ein katzensprung oder noch 2 3 jahre.

      Kommentar: bei der nächsten Welle ist es vorbei - und die kommt ab Juni, Juli.......

  8. Torres (kein Partner)
    08. Mai 2018 10:59

    Die diesjährige Zentralmatura wurde ja wahrscheinlich noch unter der SPÖ-Ministerin Hammerschmid (wer erinnert sich noch an sie?) ausgearbeitet. Man wird sehen, wie die nächste Matura aussieht, wenn der ÖVP-Minister Faßmann die Verantwortung trägt. Dann wird man tatsächlich sehen, ob da eine echte Verbesserung erreicht wurde.

  9. Knut (kein Partner)
    08. Mai 2018 07:36

    Nun - aus den links-oragnisierten Gehirnwäschenanstalten kommen nur noch weichgespülte, gegenderte und total verkorkste Systemsklaven heraus, mit denen man nichts gescheites anfangen kann. Die kann man nicht einmal an einem Fließband gebrauchen.

    Früher kamen noch Menschen mit Charakter aus Gymnasien hervor - das ist Vergangenheit. Was ist nur aus dem einstmal schönen Österreich geworden?

    Traurig in die neuen Zeiten,
    auf der Sau von dannen reiten,
    arbeitslos und schreckensbleich.
    Lasst bei Sekt und bei Likören,
    uns von Korruption betören,
    abgefucktes Österreich,
    abgefucktes Österreich.

  10. Beatrix (kein Partner)
    08. Mai 2018 07:14

    In den letzten Jahrzehnten wurden ja nur Linke und "Political (zunehmend) Correctere" in wichtige Positionen und Schaltstellen geschoben, gehoben und befördert. Die entsprechenden Seilschaften machten das selbstverständlich, machten das möglich!

    Und jetzt sitzen sie eben dort, schalten und walten in Europa nach ihrem Gutdünken!

    Künstler und Journalist als Meinungseinpeitscher, als Belehrende, als Richter, die gute Meinung loben und falsche Meinung verdammen, als Mainstreamer und Manipulierer!

    Da hat die bürgerliche Gesellschaft offenbar geschlafen, wurden aber sicher auch zunehmend vom linken Maintream sofort und gnadenlos ins rechte Eck gestellt und so zum Schweigen gebracht.

  11. Anmerkung (kein Partner)
    08. Mai 2018 06:42

    ÖVP-Minister Fassmann sieht wohlwollend oder unfähig zu, wie die Linken wieder einem Maturajahrgang ihre Propagandathemen untergejubelt haben.

    ÖVP-Minister Moser sieht wohlwollend oder unfähig der Justiz zu.

    ÖVP-Minister Blümel sieht wohlwollend oder unfähig zu, wie die Linken im ORF jetzt sogar schon Sendungen machen, in denen sie rein unter sich bleiben und sich jedes ÖVP- oder FPÖ-"Feigenblatt" sparen. So wie z. B. in "Inside Brüssel" am 26. April (sogar mit der Lunacek!).

    Die ÖVP ist längst zum stärksten Bollwerk der Linken geworden. (Das ist wohl auch Kerns größtes Problem.)

    Strache schaut wohlwollend oder unfähig der ÖVP zu. Denkt er vielleicht: "Knittelfeld, das kann ich auch"?

    • Beatrix (kein Partner)
      08. Mai 2018 08:31

      Gut Ding braucht Weile!

      Ist wohl ein bisschen viel verlangt, wenn jetzt auf Null - Komma nichts alles anders werden muss, was Links über Jahrzehnte etabliert hat! Noch dazu diese Gesellschaft aus allen Rohren feuert und den Türkis-Blauen von allen Seiten ein starker Gegenwind entgegen bläst!

      Kern lässt ja keine Gelegenheit aus um sich gegen die Regierung in populistischer Weise zu äußern. Von den sogenannten Künstlern, aber auch den entsprechend political correct eingefärbten Journalisten erleben wir dies ebenfalls tagtäglich!

      Änderungen brauchen Zeit, das geht nun einmal nur "step by step"!

    • Anmerkung (kein Partner)
      10. Mai 2018 02:07

      Ach so, man muss jetzt die Journalisten und "Künstler" erst einmal noch üppiger mit ihrer linken Propaganda weitermachen lassen, bevor man sich endlich um die Rückkehr zur Ausgewogenheit kümmert? Und die "Steps" des Herrn Blümel sehen dabei zum Beispiel so aus, dass er sich eine Stunde lang ins "Kulturmontag"-Studio setzt?

      Ja, so eine Bauchpinselei wird ihn sicherlich in die richtige Stimmung für den längst überfälligen Schritt bringen, nämlich es dem ORF abzugewöhnen, als hasserfüllte (siehe etwa Köhlmeier) linke Propagandamaschine der österreichischen Öffentlichkeit auf die Nerven zu gehen.

      Haben Sie sich Ihre rosarote Gut-Ding-Weile-Brille von der ÖVP oder von der FPÖ abgeholt?

  12. McErdal (kein Partner)
    08. Mai 2018 05:21

    ******Bub erwacht kurz vor Organspende aus Koma******
    w w w . krone.at/1704586
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Eltern sich dessen bewußt waren, was sie damit unterschrieben haben!
    ****Offener Brief über die dunkle Seite der Organspende****
    w w w . youtube.com/watch?v=6qFxhrVZikQ

    • Knut (kein Partner)
      08. Mai 2018 07:48

      Die ganze Organspendesache ist ein schlechter Witz. Wenn jemand wirklich tot ist, kann man die Organe nicht mehr verwenden - sie funktionieren nicht mehr.

      Also hat man aus Geschäftsgründen den "Gehirntod" erfunden. Und bei uns im einstmal schönen Österreich ist man im Anlassfall automatisch Organspender, das ist die größte Frechheit. Man muss also einen Widerspruch (Eintrag in ein Register) zu Lebzeiten machen, damit man nach z.B. einem schwersten Unfall nicht ausgeschlachtet wird.

  13. BHB (kein Partner)
    08. Mai 2018 04:30

    *Gleich zu den Kommentaren scrollen wenn der Artikel für Gäste frei ist*

    So also das ist denke ich der beste Artikel zu den der neueste Blog hier passt:

    preview.tinyurl.com/ybkefpa4
    Geht da ums IngG 2017,wobei ich der Meinung bin dass es zur Reduktion der Ingenieur-Titelverleihungen führen wird.
    Könnte eine subjektive Meinung sein, aber ich finde die "Fachgespräche" sind nichts anderes als sozusagen Versorgungsposten.
    Mag durchaus sein, dass es gut ist den früher oft rein formellen Akt zu überprüfen.
    Allerdings war es vor 2017 ohnehin nur mit facheinschlägier Erfahrung möglich den Ing. nach der HTL zu beantragen.In der Schulzeit hieß es früher ging das sogar ohne facheinschlägig...

  14. Konrad Loräntz
    07. Mai 2018 22:28

    Frittenbude. Da lach ich mir schon ein wenig ins Fäustchen. Nach Jahrzehnten hyperventilierender Beteuerung unseres Andersseins und feierlich-inbrünstiger Zelebrierung der gar so ersehnten, behutsamen Befreiung von der Einheit mit dem dereinst so pösen Nachbarland (zufällig jährt sich das morgen), hat qua Fernsehen und Co der sprachliche Anschluss unserer Jugend (und offenbar auch deren Pädagogen) an Deutschland nunmehr stattgefunden.
    Den Vorteil, in Frankreich keine Deutschen sein zu müssen, den haben wir aber gottlob trotzdem noch.

  15. Petrus
    06. Mai 2018 23:32

    Es ist einfach lächerlich, ein Wort wie "Frittenbude" aus österreichisch-nationalistischer Sicht zu kritisieren. Wer das tut, will, dass - wie in der DDR- der Empfang von (west-) deutschen Medien verboten wird. "Die Sprache der Republik Österreich ist die deutsche Sprache" (Art. 8 der Verfassung). Damit ist eine "Abschottung" gegenüber der Wandlung und Durchsetzung der wesentlichen Varianten des Sprachwandels nicht möglich, ja verfassungswidrig, jedenfalls kleinkariert und provinziell. Soll Unterberger demnächst keine Medien aus Deutschland mehr "verlinken"? Absurd!!
    Österreich hat seine deutsche Sprache nicht von deutschen Kolonialbeamten aufgezwungen bekommen, sondern die Sprache ist autochthon seit dem 7. nachchristlichen Jahrhundert, freilich durch baierische Einwanderung, die die Slawen verdrängt hat. Will das wer rückgängig machen?
    Wann hört der Unsinn der Betonung des "Österreichischen" an der Sprache auf? Die Mecklenburger beklagen sich auch nicht dauernd, dass ihr "Platt" nicht hochdeutsche Verkehrssprache ist. Das dauernde österreichische Gesudere ist: Reine Kombination aus Minderwertigkeitskomplex und überkompensierendem Narzissmus.
    Prof. Meier-Bergfeld

  16. Brigitte Kashofer
    06. Mai 2018 22:51

    Es ist ein Verbrechen an unseren Kindern, ihre kostbare Zeit für derartigen Mist zu verschwenden!

  17. Kyrios Doulos
    06. Mai 2018 22:32

    Das Gendern in Schulen und an Unis ist ein Fluch. Es ein Symptom der Gesinnungsdiktatur, an der auch Herr Faßmann nichts ändert (wie es scheint).

    In einem liberalen Staat ohne ideologische Bevormundung wäre das einfach zu lösen:
    Für Schulen und Unis: Gendern darf nie ein Qualitätskriterium eines Werkes eines Schülers oder Studenten sein und folglich auch kein Kriterium für eine Benotung eines Werkes sein. Eine schlichte Verordnung müßte ausreichen, um diesen Fluch zu beenden.

    Und was das Gendern allgemein (in Verwaltung, Konzernen etc.) betrifft, genügt auch eine Richtlinie in Gesetzesform oder am Verordnungsweg (bin kein Jurist, weiß nicht, was da im Detail gebraucht wird):

    Jedermann darf gendern, wie und wann und wo er will.
    Niemand darf gezwungen und genötigt werden zu gendern.

    Und schon sind wir ein freier Staat mit freien Bürgern.
    Wenigstens, was das leidige Gendern betrifft.

    Literaturtip: Ein Deutschprofessor an einem österreichischen Gymnasium hat ein ausgezeichnetes Buch mit anschaulichen Beispielen und logischen Argumenten geschrieben:

    Thomas Kubelik, Genug gegendert! Eine Kritik der feministischen Sprache, 2015

    • Kyrios Doulos
      06. Mai 2018 22:34

      Sorry, Rechtschreibprogramm ist eine Falle:
      Der Autor heißt

      TOMAS KUBELIK - Genug gegendert ...

    • Petrus
      06. Mai 2018 23:48

      Das Fundament des Genderns ist die - falsche - Behauptung, das grammatische Geschlecht sei identisch mit dem sexuellen Geschlecht, ergo: die Nichterwähnung des weiblichen Geschlechts in der Grammatik/den gesprochenen Sätzen sei also die Unterdrückung des weiblichen sexuellen Geschlechts. D. h. , es müßten also grammatisches Geschlecht und sexuelles identisch sein. Das ist erkennbar falsch. Verzeihen Sie die Beispiele: d e r Kitzler, d i e Eichel, d i e Vorhaut etc. .
      Es dürfte auch nicht "la Luna", "der Mond" verschiedene grammatische Geschlechter haben. Haben sie aber. Nonsens!
      Prof. PMB

    • Konrad Loräntz
      07. Mai 2018 22:31

      Alles vergeblich Freunde !

      Da steht eine höhere Macht dahinter.
      Hoffnung bestünde allenfalls, wenn sich herausstellte, dass Gendern haram sei.

  18. Schani
    06. Mai 2018 22:10

    Einer meiner Gymnasiallehrer erzählte mir jüngst, daß er als Schüler zur Aufnahmeprüfung in das Gymnasium einen Aufsatz über das Thema "Der schönste Tag meines Führers" schreiben mußte. Er war sehr klug und erwähnte in diesem Aufsatz Alles, worüber zuhause geklagt wurde in verdrehter Form. Kluge Schüler gibt es offensichtlich auch heute noch!

  19. Postdirektor
    06. Mai 2018 21:51

    Beim Marsch der kommunistisch-grünen Gutmenschen durch die Institutionen haben sich besonders viele im Bildungswesen festgesetzt, bzw. sind sehr bewusst dort festgesetzt worden. Sie arbeiten verbissen weiter an der Umerziehung/Gehirnwäsche der ihnen Ausgelieferten.

  20. Undine
    06. Mai 2018 21:04

    Passend---obwohl indirekt--- zum Ergebnis der heutigen Wahl in Innsbruck ein "Wegscheider" vom Feinsten:

    "Der Wegscheider ???? am 21.04.201"

    https://www.youtube.com/watch?v=0G_lyMuTiTE

    Das muntert einen heute Abend etwas auf.....obwohl, wenn die Innsbrucker so blöd sind.....
    PS: Bei den lieben, gescheiten Innsbruckern, die ich kenne, entschuldige ich mich---sie können ja nichts dafür, weil sie halt eine kleine Minderheit sind.....

    • simplicissimus
      06. Mai 2018 21:44

      Innsbruck, unglaublich.
      Wie sehr lassen die Tiroler ihre Stadt absandeln ...

    • Bürgermeister
      06. Mai 2018 22:02

      Ich verstehe das Innsbrucker Ergebnis nicht - da bin ich zu weit davon weg. Ich kann es mir nur mit der tiefschwarzen Präpotenz vermuten, das man alles nimmt aber nicht mehr schwarz.

      Aber wenn sie zu wenig Kulturbereicherer haben, in meiner Gegend gäbe es jede Menge die man exportieren könnte ...

    • Riese35
      06. Mai 2018 22:26

      Ich würde umgehend beim Schloß Tratzberg eine das Inntal querende Mauer bauen. Westlich davon kann dann der neue Bürgermeister zusammen mit den Innsbrucker Wählern die Flüchtlinge aus der ganzen Welt willkommen heißen, und statt des derzeitigen Frachtenbahnhofs gleich neben dem Hauptbahnhof kann er für die Schutzbedürftigen eine riesige Moschee erbauen lassen, deren Minarette die umgebenden Berggipfeln überragen. Von dort kann dann der Muezzin täglich um 0400 UHR alle Innsbrucker wecken und mit hinreichender Beschallung zum Gebet aufrufen.

  21. brechstange
    06. Mai 2018 19:16

    Im letzten Jahrzehnt geht es in der Schule meist nur mehr um Indoktrination. Es sind neben den Schülern auch die Lehrer betroffen. Auch für Lehrer gilt: Nur ja keine Wellen schlagen, ja nicht auffallen und keinesfalls zu viel tun. Auf keinen Fall bei der Politik anstreifen, das ist für die eigene "Karriere" der totale Knick.
    Und nun dürfen die politisch eingesetzten Direktoren ihre Lehrer selbst aussuchen. Man kann sich ausmalen, was das bedeutet.

  22. Cotopaxi
    06. Mai 2018 17:10

    Kann mir jemand erklären, warum der 1. Präsident des NR Mag. Sobotka bei der heutigen Gedenkfeier in Mauthausen eine jüdische Kippa trägt?
    Waren dort außer Juden nicht auch Kommunisten, Homosexuelle, Zigeuner, Zeugen Jehovas, Moslems, Widerstandskämpfer aus anderen europäischen Staaten, Kriegsgefangene usw. interniert?

    Oder sieht man Mauthausen als ausschließlich jüdische Gedenkstätte? Insbesondere sieht die Regierung es so, die schließlich Steuergeld für die Erhaltung der Gedenkstätte und Personal zur Verfügung stellt? Oder wollte der 1. Präsident des NR nur seine persönliche Nahebeziehung zum jüdischen Volk darstellen? Ich glaube nicht, dass die Kleiderordnung eine Kippa für ihn verlangt hätte?

    http://www.heute.at/politik/news/story/Oskar-Deutsch-Scharfe-Kritik-an-FP--bei-Mauthausen-Gedenkfeier-49039621

    • Undine
      06. Mai 2018 21:09

      Hmm, erinnert mich ein bißchen an den Geßler-Hut.....

      "Ein Geßlerhut ist jede Einrichtung, deren einziger Zweck die Erzwingung untertänigen Verhaltens in der Öffentlichkeit ist."

    • Herbert Richter (kein Partner)
      08. Mai 2018 09:35

      Bericht eines kommunistischen Insassen in Mauthausen. Die Hälfte der Insassen ganz gewöhnliche Verbrecher, ein verschwindender Anteil Juden mit bevorzugter Behandlung, der Rest Kommunisten.
      Das leiernde Mantra der Agitatoren der Kom. Partei Leoben der 60 Jahre, bringt mich heute noch zum Kotzen. Die Angriffe der österreichischen Kommunisten auf rückkehrende Wehrmachtssoldaten, zeigen die Verderbtheit dieser dreckigen Vaterlandsverräter. Gespuckt sei auf die Rotfront.

  23. Brigitte Imb
    06. Mai 2018 16:37

    Diese Generation besitzt zum Teil nicht einmal gesunden Hausverstand, weil deren Eltern bereits der Linksindoktrinierung (leicht) erlegen sind.

    Als meine Zwillis (Jg. 90) in der Volksschule waren, hörte ich von den meisten anderen Mamis nur Gejammere wie überfordert die Kinder nicht werden. Und ich konnte später im Gymnasium nicht weniger staunen, mit welchen Methoden etwa den Kindern das Bruchrechnen beigebracht wurde. Wir haben dann "meine" Methode angewendet und plötzlich hat es geklappt.

    Unsere Schulen sind dem Untergang geweiht, wenn sie nicht schon größtenteil untergegangen sind.

    • Cotopaxi
      06. Mai 2018 16:53

      Geld, mehr Geld für Bildung!! Ich kann diese Rufe nicht mehr hören. Nicht mehr sondern weniger Geld wäre die Lösung.
      Zu meiner Zeit wurde nur ein Bruchteil des heutigen Budgets für die Schulen ausgegeben und das Ergebnis war herzeigbar, zumindest die Arbeitgeber konnten mit uns etwas anfangen.

    • otti
      06. Mai 2018 17:40

      Brigitte : bieldung fir ale !

  24. oberösi
    06. Mai 2018 16:30

    "Aufs Leben vorbereitet, wie vom Bildungssystem gerne behauptet, wird man durch eine solche Schule jedenfalls überhaupt nicht."

    Einspruch, Euer Ehren: besser gehts gar nicht. Auf ein ruhiges, angepasstes Leben, nach Möglichkeit im geschützten Bereich als Nettostaatsempfänger, zwischen täglich enger werdenden Handlungs-"Empfehlungen" eines fürsorglichen Staates, einer fürsorglichen EU bereitet nichts besser vor als eine profunde Massenverdummung.

    Jeder Berufsschulabsolvent vor 30 Jahren verfügte über ein größeres Allgemeinwissen als ein heutiger Maturant. Das, was heute zum Mag. oder Bac, MA oder was auch immer reicht, hätte vor 50 Jahren den glatten Durchfall bei der Reifeprüfung eines durchschnittlichen Gymnasiums bedeutet.

    Vor allem fehlt den meisten ExpertInnen heute das Wesentlichste überhaupt: Hausverstand.

    Eines sollte aber nicht vergessen werden: die Außenseiter sind wir hier in diesem Blog, die ewigen Nörgler und Störenfriede, die Bewohner des kleinen gallischen Dorfes. Die meisten der Gutgebildeten, Bürgerlichen, Akademiker, die Döblinger Regimenter, die Abonnenten von SZ, Zeit, Presse, FAZ, die bestimmenden kulturellen und gesellschaftlichen Kreise des Landes würden sich schön bedanken, mit diesen Galliern "intellektuell" auf eine Stufe gestellt zu werden.

    Das Gute an all dem: Entwicklungen, die sich früher über Jahrhunderte zogen, laufen nun wie in Zeitraffer ab, simultan. Aufgrund moderner Kommunikationsmittel, aufgrund der internationalen Vernetzung ist es möglich, sich erste Reihe fußfrei anzuschauen, wie der Zug auf den Abgrund zurollt.

    Es kommt nur darauf an, beizeiten persönlich die richtigen Schlüsse zu ziehen und seine Vorkehrungen zu treffen. Und zu vermeiden, daß man im Zug sitzt. Denn eines ist so sicher wie das Amen im Gebet: aufzuhalten ist die Entwicklung nicht.

  25. Politicus1
    06. Mai 2018 14:25

    Heutzutage ist ja und muss ja alles transparent sein.
    Also, her mit den Namen der Personen, die dieses rotgrünlinkes Konvolut an Themen zusammengestellt haben.
    Nein, Namen sind hier nicht Schall und Rauch. So eine Gehirnmanipulation junger Menschen hat Namen und die gehören veröffentlicht.

    • Undine
      06. Mai 2018 19:17

      JA!!!*************!

    • Kyrios Doulos
      07. Mai 2018 22:22

      Erstens sind die sicher sehr stolz auf ihre Meisterleistung.
      Zweitens kriegen sie am Ende noch einen Stalinorden verliehen für ihre Verdienste um den Marxismus-Leninismus im 21.Jahrhundert.
      Drittens kriegen sie aber sicher nicht mit, daß sie von den meisten Schülern zutiefst verachtet werden und die Schüler die Indoktrination nach der Matura angewidert exdoktrinieren (geistiges Urinieren, Druck ablassen und alles Gift raus!).

  26. machmuss verschiebnix
    06. Mai 2018 13:38


    All das ist sehr besorgniserregend - aber nicht nur wir verstehen, daß sich
    die Sozis ein gefügiges Volk heranziehen wollen !

    Auch ist es keine Frage des Verstehens, sondern eine Frage von sektiererischer
    Disponiertheit. Wer charakterlose - zuweilen glattweg mafiose - Vorgänge
    gegen S.Kurz während der letzten Wahl nicht Abstoßend findet, den werden auch all die niederschmetternden "Erfolge" des Sozialismus in der Vergangenheit
    nicht zur Einsicht bringen (denn merke: "die Revolution verlangt Opfer" ).

    Besagte Sektierer sind zwar unangenehm schrill, aber eine Minderheit,

    die blöderweise an der Macht "klebt" (!) und sich jetzt ein "anderes Volk"
    wünscht !

    Aber dieser faule Zauber aus sozialismus-verseuchten Köpfen wird nicht
    mehr all zu lange dauern. Es tut sich enorm viel - eine "Tektonik der
    Machtblöcke" ist in vollem Gange !


    Die beiden "Todfeinde" gehen Hand in Hand Richtung Wiedervereinigung !
    https://www.sn.at/politik/weltpolitik/historischer-gipfel-zwischen-nord-und-suedkorea-27219835
    Was die europäischen Medien nie berichtet hatten: es gab schon seit längerer
    Zeit Annäherungs-Versuche aus Nordkorea, welche aber aus schierer Angst vor der
    potentiellen Wirtschafts-Kraft eines wiedervereinigten Korea blockiert wurden,
    aber nicht nur von der Besatzungs-Macht USA ...
    Jetzt, angesichts der Unvermeidbarkeit, wird es so dargestellt, als hätte
    Trump das initiert - was sonst !

    Neulich Sprach A.Merkel bei einer Presse-Konferenz mit D.Trump auch sehr
    überraschend darüber, daß Deutschland lernen müsse, seine eigen Rolle
    zu übernehmen ... sein Geschick in die eigene Hand nehmen (!) - im Video
    ab Pos. 34:00 .
    Wenn man gleichzeitig die Stellungnahmen des europäischen "Dreigestirns"
    (GB, FR, DE) hört, dann sieht das für mich so aus, daß sich da eine ganz neuen
    Linie herausbildet.
    Der Druck auf die USA wird damit definitiv (und absichtlich) erhöht

    Hören Sie A.Merkel ab pos 30:00 - (auch Trump's Aussagen sind interessant):
    https://www.youtube.com/watch?v=lzWQ_sf7pSk

    Die gleiche Rede hier auf Deutsch, stark gekürzt - kritische Aussagen über mehr
    militär-Budget und eigene (militärische) Verantwortung wurden hier ausgelassen:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/merkels-usa-reise-man-sollte-trump-nicht-ausgrenzen-1.3961322

  27. Undine
    06. Mai 2018 13:34

    Angeregt durch den Hinweis von @Wyatt zum neuesten, einfach köstlichen "Wegscheider" (die "Wildbiologin" ist Kabarett vom Feinsten!), suchte und fand ich auch den "Wegscheider" nach den Salzburger Wahlen:

    "Der Wegscheider am 28.04.2018 ????„Komm Alter, geh einfach sterben!"

    https://www.youtube.com/watch?v=ss713qHYju4

    Viel Spaß mit dem "Wegscheider"! ;-)

    • machmuss verschiebnix
      06. Mai 2018 13:48

      Hihi, genial - " das zart-rosa Zentral-Organ " :))

    • machmuss verschiebnix
      06. Mai 2018 14:10

      @Undine,
      von mir haben Sie drei Sternderl bekommen - wlecher Querkopf
      hat da mit Halbsternderl drein gepfuscht ?

    • otti
      06. Mai 2018 17:49

      Undine !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      machmuss: DAS frage ich mich seit einiger Zeit !

      Undine mit ihren brillanten Beiträgen scheint bei einem oder zwei einen Komplex auszulösen.

      Mach Dir, liebe Undine , nichts draus - wenn man die Stufe des Anderen nicht erklimmen kann, "zaht" man ihn einfach auf die Seine herunter. Manche können davon sogar leben !

      Ich für meinen Teil, werde bei fast allen Beiträgen hier ziemlich bescheiden !

    • Gandalf
      06. Mai 2018 18:36

      @ machmuss.., otti:
      Der Halbsternderl - Schmeisser, der sich offenbar hier eingenistet hat, ist mir auch schon unliebsam aufgefallen. Ich finde das vor allem schrecklich feig: Wenn mir ein Beitrag nicht gefällt, schreibe ich einen Subkommentar und stehe natürlich mit meinem (Nick-)Namen dafür ein - aber aus dem Hinterhalt halbe Sterne zu sch(m)eissen, ist nur jämmerlich.

    • McErdal (kein Partner)
      08. Mai 2018 06:00

      @ machmuss verschiebnix

      Aus Ihrem Post zitiert: Hihi, genial - " das zart-rosa Zentral-Organ " :))

      Dessen Inhaber (ich fürchte fast von Anbeginn der Zeit an) jedes Jahr bei den
      "Bilderbergern" rumkugelt! Er soll übrigens den alten grünen Kaktus dort zur
      Begutachtung eingeschleut haben?? Im Jahr vor seiner Wahl, als er in seiner
      "Heimat" - im Kaunatal Urlaub machte - da traft sich die Bilderbergblase in Telfs......

      Und natürlich auch ein Hihi......

    • machmuss verschiebnix
      08. Mai 2018 12:59

      @McErdal ,

      aber daß die Bilderberger einen "alten grünen Kaktus" bräuchten ? :))

  28. Dorian Gray
    06. Mai 2018 12:47

    Mit zunehmender Regierungszeit, muss ich dem Sensenmann langsam recht geben: das wird scheinbar wirklich nichts. Ein Kurz als Trojanisches Pferd , und Strache offensichtlich entmannt, sehen in Schockstarre dem miesen Treiben der politischen Gegner zu.

  29. Undine
    06. Mai 2018 12:13

    @Das Pingerle

    Der Vergleich hinkt ein bißchen---die Schulen in der NS-Zeit waren genauso gut wie vorher, die Absolventen der NS-Elite-Schulen aber waren absolute Spitze. Als Beispiel sei der Bankmanager Alfred HERRHAUSEN angeführt. Herrhausen besuchte in seiner Kindheit das Carl-Humann-Gymnasium in Essen-Steele und die NS-Ausleseschule Reichsschule FELDAFING der NSDAP.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Herrhausen

    • Undine
      06. Mai 2018 12:15

      Hm, falsch plaziert! War als Antwort auf den Kommentar etwas weiter unten gedacht!

  30. Pennpatrik
    06. Mai 2018 12:01

    Völliges OT, aber es erheitert vielleicht Euren Sonntag:

    "Männer, die sich angesichts der Verbrechen ihrer Geschlechtsgenossen nicht schämen, gehören in dieselbe Sparte wie die, die die Verbrechen der Nazis leugnen." Luise F. Pusch

    https://de.wikipedia.org/wiki/Luise_F._Pusch (Deutsche Sprachwissenschafterin)

    • Undine
      06. Mai 2018 12:20

      @Pennpatrik

      So simpel gestrickt ist die Gedankenwelt einer deutschen Sprachwissenschaftlerin von heute! Einziges Kriterium für den Abschluß ihrer Ausbildung war halt das nötige Maß an LINX-Drall!

    • Gandalf
      06. Mai 2018 18:27

      @ Undine:
      Leider ist nicht nur die Gedankenwelt der Sprach- und Sozialwissenschaftler so simpel und vor allem linksverblödet gestrickt, sondern die fast aller akademischen Lehrer und "Innen" in Mittel- und Westeuropa. Ein Jammer. Wo soll man denn seine Enkel zum Studium hinschicken? Ich glaube fast, am besten nach Russland. Die sind noch die besten Antikommunisten.

  31. Das Pingerle
    06. Mai 2018 10:42

    Es ist kein Zufall, dass der Sozialismus ein wesentlicher Bestandteil des Nationalsozialismus war: Möglichst viel Einfluss und Kontrolle des Staates über das Individuum und sein Denken. Möglichst viel Einfluss und Kontrolle des Staates über die Wirtschaft. Möglichst weitgehende Einschränkung der Meinungsfreiheit.

    • Kyrios Doulos
      07. Mai 2018 22:34

      Richtig! Und der ISlam gibt dann dem Ganzen den religiösen Touch. Wenn's nur ein "touch" wäre. Es ist massiver Druck, der die Ungläubigen vernichten wird, die die neuen Werte des IslamoSozialismus nicht teilen werden.

  32. Klimaleugner
    06. Mai 2018 10:08

    Zum Thema Gendern ein paar Sprachspiele; dazu folgender Link:

    http://www.faktum-magazin.de/2016/04/bernhard-lassahn-sprachspiele-woher-der-dampf/

    Ergänzend zu dem Beispiel aus obigem Link zu Faktum und dem Artikel von Berhard Lassahn "Frauen sind die besseren Autofahrerinnen und Autofahrer" folgender Gender-Doppeldecker: "Liebe Leserinnen- und Leserbrief-Leserinnen und Leser".
    Außerdem ist es längst überfällig, vom "Christinnen- und Christentum" zu sprechen? Selbstverständlich muss das "Jüdinnen- und Judentum" sodann stracks folgen. Nur der Islam lässt sich nicht gendern, so weit ich sehe. Vielleicht will er ja nicht.

    • Pennpatrik
      06. Mai 2018 12:03

      Die Deutschen (und wir) sind ja schon ein Irrenhaus im offenen Vollzug. War lustig, den Artikel zu lesen und ich habe in einem Beitrag daraus zitiert.

  33. Undine
    06. Mai 2018 09:44

    Diese Matura-Themen sind ein typisches Beispiel, wofür an sich gut gemeinte Einführungen wie etwa die Zentral-Matura, dennoch zu 100% mißbraucht werden können, und zwar von LINKS! Da bekommen sogar Schüler aus den wenigen nicht ganz links gestrickten Gymnasien linken Dreck aufoktroyiert, ob das die Schulleitung will oder nicht. Alle Themen stammen aus der linken Mottenkiste---WER ist für diese Negativ-Auswahl VERANTWORTLICH?
    Das einstige hervorragende österr. Bildungssystem hat sich in ein UNBILDUNGS-System verwandelt. Der linxlinke Zeitgeist mit allem Drum und Dran wird noch lange Zeit an den Schulen haften. Zu bedauern sind die guten bis sehr guten Schüler, denen eine gediegene und brauchbare Bildung verwehrt wird.

    Für die nächsten Maturajahrgänge erwarte ich, daß Minister FASSMANN sich etwas einfallen läßt, um den unsäglichen linxlinken Zeitgeist aus den Bildungsanstalten zu entsorgen!

    Die MATURA verliert von Jahr zu Jahr rapide an Wert---vor allem, wenn man die Qualität der moslemischen Schüler in Betracht zieht, die einfach von Klasse zu Klasse mitgeschleppt werden!

    Man sollte sich einmal intensiv mit den fernöstlichen Ländern befassen! Deren Jugend überflügelt uns längst---was allerdings bei unserem niedrigen Niveau keine Kunst mehr ist!

    • glockenblumen
      06. Mai 2018 10:10

      ****************************************!

    • Romana
      06. Mai 2018 10:32

      So ist es!! In diesem jinxlinken Bildungssystem gehört aufgeräumt, und zwar gründlich. Ihr und A. Unterbergers Wort in Gottes, d. h. BM Faßmanns Ohr!

  34. Rupert Wenger
    06. Mai 2018 09:36

    Wenn es nicht gelingt, in den nächsten maximal 10 Jahren das Bildungssystem vom Kindergarten bis zur Universität und die österreichischen Medien parteipolitisch neutral zu stellen, kommt spätestens nach 2 Legislaturperioden der Pendelschwung zurück ins alte linke System. Ein bloßes halbherziges Umfärben ist zu wenig (halbherzig) und falsch (Umfärben statt neutral stellen). Nach dem Umschwung zurück wird das System allerdings so stark und erfahren sein, dass es nicht mehr ohne Gewalt zu stürzen sein wird.

    • oberösi
      06. Mai 2018 16:48

      Was (auch hier) seltn theamtisiert wird: nicht die falsche Partei ist das Problem, die Politik als ganzes ist es. Es geht nicht darum, Staat und Verwaltung, die sich wie ein bösartiger Tumor ausbreiteten, umzufärben, ideologisch umzupolen durch Austausch der Personen. Es sollte darum gehen, diesen Staat, diese EU auf das zu beschränken, was unbedingt notwendig ist, und den Rest zu liquidieren.

      Was ist ein Staat noch von Nutzen, der einerseits nicht einmal seine Kernaufgaben, den Schutz der Grenzen und seiner Bürger, sicherstellen kann/will? Anderserseits jedoch Jahr für Jahr mehr an Steuern von den noch verbliebenen Nettozahlern erpresst!

      Weg damit, besser heute als morgen!

  35. Dr.Marseille
  36. Peter Pan
    06. Mai 2018 09:22

    Damit wird klar erkennbar, warum unser linkes "Zentralkomitee" auf die Einrichtung einer Zentralmatura bestanden hat.
    Und es ist zu befürchten, daß es die linke Oberhoheit weiter auf die Spitze treiben wird!

    Man kann A.U. nicht genug danken, für Aufdeckung und absolut berechtigte Kritik an diesem System!

    • logiker2
      06. Mai 2018 09:32

      alles recht schön, aber wie lange wird schon aufgezeigt und diskutiert. Kritik geht den Linken und Schwarzsozen am A....vorbei, solange es nicht blutig wird, die ziehen ihre Agenda durch bis es kein zurück mehr gibt. Siehe Merkel und die ganze EU Mafia und sonstiges Linksgesocks. Damit die Wut nicht zu gross wird gibt es ab und zu ein Placebozuckerl, dann wird wieder monatelang diskutiert usw.usf.

      als Beispiel dieser Link: http://frafuno.blogspot.co.at/2018/05/bilanz.html

  37. Pennpatrik
    06. Mai 2018 09:02

    Die Sozis sind die neuen Nazis. Ganz einfach.

    • Das Pingerle
      06. Mai 2018 10:21

      Es ist kein Zufall, dass der Sozialismus ein wesentlicher Bestandteil des Nationalsozialismus war.

  38. Josef Maierhofer
    06. Mai 2018 08:32

    So eine Indoktrination in der Schule wollen wir nicht, so eine Entwertung der Schule wollen wir nicht. Das ist ein Skandal, der hier von Dr. Unterberger berichtet wurde.

    Ist dafür nicht Herr Faßmann zuständig ? Wollte er, dass so ein Unsinn als Matura gegeben wird ? Wollte er, dass eine Maturaarbeit in Deutsch so überreguliert wird ? Welcher (Un)Kultur wird da die Bahn frei gemacht ? Wann tritt er vor die Öffentlichkeit und verkündet, dass Ideologie aus der Schule entfernt wird und freie Gedanken erlaubt und gefördert werden und nicht minderbewertet ? Herr Faßmann, Sie dürfen nicht schlafen, Sie müssen hinschauen und handeln.

    Liebe Linke, die Ihr Euch da ideologisch engagiert, habt Ihr schon einmal daran gedacht, dass Ihr mit solchen durchsichtigen Manipulationen, noch dazu auf Zwang, schmutzig und lächerlich erscheint ? Könnt Ihr Euch vorstellen, warum man Euch immer weniger wählt ? Für mich grenzt es an Missbrauch, es ist jedenfalls Ausnützung von Abhängigen für schmutzige ideologische Zwecke. Die Beamten, die so einen Unsinn verzapfen, gehören ausgetauscht. Herr Faßmann, sind Sie Herr in Ihrem Ministerium, Sie wurden gewählt ? Sind Beamte nicht weisungsgebunden ? Sind Beamte, die ihre eigene (in diesem Fall saudumme) Ideologie vor die Pflicht stellen, nicht zu suspendieren ?

    So was darf Ihnen nie mehr passieren, Herr Faßmann.

    Ich meine, wir wollen Freiheit und damit Zukunft und nicht Indoktrination und Zwang. Man sieht es am österreichischen Niedergang im Wettbewerb, auch hat es seit der Machtübernahme der Sozis keine (oder kaum) Nobelpreisträger mehr gegeben aus Österreich, woher früher viele Nobelpreisträger gekommen sind.

    Wir wollen fürs Leben lernen, nicht für Ideologie und Parteien, die es ohnehin bald nicht mehr geben wird, wir wollen Gedankenfreiheit, nicht zwangsweise Gängelung und Manipulation.

    Die Schule ist die größte Baustelle, die dringend Baufortschritte braucht, damit es zu solchen Auswüchsen, wie unter den Nationalsozialisten zuletzt bei uns, nicht mehr kommen kann.

    Herr Faßmann beenden Sie diesen Skandal !

  39. Wyatt
    06. Mai 2018 07:52

    OT "der Wegscheider"
    (eine Anleitung, wie nicht nur brave Maturanten die "Dinge" sehen sollten, um unseren Machthabern gefällig zu sein!)

    https://www.servus.com/at/p/05-Mai---der-satirische-Wochenr%C3%BCckblick-von-Ferdinand-Wegscheider/AA-1UX6MN6NH1W12/

    • Sabetta
      06. Mai 2018 08:33

      Bei der Begegnung mit einem Wolf: Stehenbleiben, mit ihm reden, ehrlich sein.
      köstlich!

    • Sabetta
      06. Mai 2018 08:41

      Ganz genau so ticken GrünInnen und andere besonders Gute. Das sollte man sich unbedingt abspeichern und bei jeder Gelegenheit bringen. Das zeigt, wie unfassbar weltfremd und daneben sie sind.

    • Almut
      06. Mai 2018 09:50

      Der Wegscheider wie immer ein Vergnügen! Ad Wolf Udo Pollmer (etwas rustikal und treffend):https://www.youtube.com/watch?v=NdnpkfusMfo&t=1s

    • Undine
      06. Mai 2018 19:25

      Vielen Dank für den "Wegscheider" und für Udo Pollmer!********!

      Die "Wildbiologin" ist göttlich! Ich würde sie zu gerne von Angesicht zu Angesicht mit einem hungrigen Wolf in freier Natur erleben---aus sicherer Entfernung meinerseits! Was sie ihm wohl erzählen würde, damit er von ihr läßt? :-)))

    • McErdal (kein Partner)
      08. Mai 2018 06:53

      @ Alle
      Mit diesem Beitrag ist der Wegscheider für mich schon aufgerückt zum Proebstl, der
      wirklich sehr, sehr gut war!
      Der Proebstl Darsteller war Sohn des Schmonzettendarstellers Adrian Hoven, aus den 50iger Jahren - aus unserer Jugendzeit - hihi ! Mir hat er jedenfalls gefallen.....
      Zur Erinnerung:
      ****Dr. Alfons Proebstl 57 - Alle rein!******
      w w w . youtube.com/watch?v=itK6yr97aro

  40. Sabetta
    06. Mai 2018 06:44

    Das ist ärger als in der Sowjetunion! Türkis-Blau, bitte machts endlich was. Wozu hat man euch gewählt?

    • Cotopaxi
      06. Mai 2018 07:11

      Das Wahlvolk hat Schwarz-Blau im Bund alle Instrumente (außer der 2/3 Mehrheit für Verfassungsgesetze) in die Hand gegeben. Am Ende der Legislaturperiode wird es Strache und Kurz fragen, was war die Leistung?

      Auf Landesebene ist leider zu erkennen, dass die Schwarzen Landeskaiser an einer Erneuerung des Staates nicht interessiert sind.

  41. W. Mandl
    06. Mai 2018 06:11

    Das Problem ist nicht die Zentralmatura an sich, sondern es sind die für die Textauswahl und die Aufgabenstellungen verantwortlichen linken Ideologen im Ministerium.
    Ob Minister Fassmann überhaupt weiß, was da abgeht?

  42. Tegernseer
    06. Mai 2018 05:50

    Der geistige Urvater dieses Wahnsinns wurde gestern pompös gefeiert. Kommissionspräsident Juncker würdigt ihn als "Philosoph"; sein Namensvetter, Bischof und Kreuzverleugner relativiert ihn, indem er auch den Kapitalismus stark kritisiert und die kühne Behauptung auftstellt, dass dessen Schriften mit dem totalitären Kommunismus eigentlich gar nichts zu tun hätten; die LinkInnen betreiben eine perfide Immunisierungsstrategie und loben die an sich richtigen Gedanken, die von seinen Apologeten nur missverstanden wurden; sie gehen sogar soweit ihn mit Jesus Christus zu vergleichen, dessen Lehren ja auch von der Kirche oft falsch gedeutet worden wären, aber wie Rainer Zitelmann in seinem sehr lesenswerten Aufsatz bei TichysEinblick feststellt: "Aber daneben gab und gibt es eben auch viele Christen auf der ganzen Welt, die seine Lehren durchaus richtig verstehen... Es ist etwas ganz anderes, wenn ein Denker angeblich immer und ausnahmslos missverstanden wurde, weil es kein einziges System gegeben habe, das seine Ideen „richtig“ umgesetzt habe."
    Den Vogel aber schießt seine Heimatstadt Trier ab, die ihn gar nicht genug feiern kann und sogar eine monströse Statue aus China für ihn aufstellt. Für ihn, dessen Thesen und Ideen zur millionenfacher Unterdrückung, Krieg und Terror und letztendlich zu über 100 Millionen Toten geführt hat. Diese Stadt kann "stolz" sein auf seinen Sohn. Welche Stadt ist als nächstes dran - Braunau?

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/karl-marx-hype-der-am-meisten-missverstandene-mensch-aller-zeiten/

    • glockenblumen
      06. Mai 2018 09:33

      Es ist wirklich bemerkenswert, daß die Linken alle, die der Menschheit den größtmöglichen Schaden zugefügt haben so glühend verehren :-(
      (den Braunauer ausgenommen)
      Wieviel Selbsthaß müssen die in sich tragen, wie entwurzelt muß man sein, um Massenmörder derart zu glorifizieren??

    • machmuss verschiebnix
      06. Mai 2018 19:43

      @Beide +++***********************+++

  43. Franz77
    06. Mai 2018 00:56

    Die Menschen zu Unterhalten = Unten-halten hat ja seinen Zweck. Das Bildungsniveau zu senken. Dazu zählen, Gesamtschule usw. usf. und vor allem Massenzuzug bildungsferner Analphabeten. Heute im Regional-Zug. In der ausgewiesenen Ruhezone mistete sich eine türkische Paradefamilie ein. Zwei Paschas, drei Trägerinennen von Kopfwindeln und ca. 10 Kindergeldbezieher. Sofort wurde der für Behinderten Platz samt drei anderen Tischen in Beschlag genommen. Mülldeckeln wurden geklappert, gefressen (sowieso), gestunken ... meine Freundin drehte sich um: "Was guggst Du? Sie: Darf ich nicht schauen was hinter mir passiert? Nein. Sie: Wir sind Eihneimisch. Dann kam Pascha gewaltig: Wollen haben Probleme? Das ist Skrimnerung. Ich: Kommt jetzt Messer? Er: Ich habbe Anwälte. Windelschlampe: Halt das Maul Du Schwein. Unser Reiseziel war erreicht. Eigentlich hätte ich saen sollen, halt´s Maul Kümmelschwein.

    • Sabetta
      06. Mai 2018 06:58

      Wenn sie mehr als 5% der Landesbevölkerung ausmachen, werden sie herrisch. Ab 20 kommt es zu Genoziden an den "Ungläubigen"... am Ende wird das Land zum Entwicklungsland. Wenn das Land keine Bodenschätze hat, wird es bitter. Dann ziehen sie wahrscheinlich weiter. Aber ob dann noch ein paar Österreicher leben werden? Vielleicht in Alpenhöhlen? Möglicherweise könnten aber auch welche aus Russland zurückkehren, wo sie Zuflucht fanden.

  44. El Capitan
    06. Mai 2018 00:40

    Danke Herr Dr. Unternehmer, dass Sie den Finger in diese üble Wunde legen.

    Zur allgemeinen Beruhigung darf ich aber verkünden, dass nur ein Teil der Maturanten auf diesen linken Spin hereinfällt. Viele wissen, woher der Wind weht. Außerdem gibt es gar nicht so wenige Deutschlehrer, die bei den Korrekturvorgaben nicht mitmachen und darüber hinwegkorrigieren.

    Trotzdem ist der Versuch, unsere Jugend auf diese Weise zu dressieren, eine Sauerei. Nix Goethe, nix Lessing, nix Kleist, nix "Achse des Guten", nix "die Welt", nix Ansprache eines Politikers. Nö. Dafür Falter.

    Die Zentralmatura ist der Versuch einer Zentraldressur. Noch machen viele Lehrer bei dem Unsinn nicht mit, bis es soweit ist, muss die Regierung dieser Gehirnwäsche einen Riegel vorschieben und dem freien Denken und Schreiben wieder den Vorzug geben.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2018 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung