Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Der Kindesmord und worüber nicht gesprochen werden darf

Lesezeit: 6:30

Gewiss: Der grässliche Wiener Kindermord durch einen 16-Jährigen, der aus Tschetschenien stammt, war ein Einzelfall. So wie jedes Verbrechen. Erwartungsgemäß: Sich vordrängende Psychologen sprechen sofort wieder von der Möglichkeit einer "psychischen Erkrankung". Ich vertraue freilich mehr den vielen entsetzten Lehrern, die von Jahr zu Jahr intensiver über eine als Folge der Massenmigration massiv zugenommene Brutalität unter den Jugendlichen und steigende Aggressivität von Schülern gegen Lehrer berichten. Und ich erinnere mich auch ein wenig an meine eigenen Beobachtungen.

Mein Büro liegt nicht nur im gleichen Bezirk wie der Tatort, sondern auch im Schnittpunkt gleich dreier Schulen, die jeweils nur wenige Meter entfernt sind, und die in Summe eine ethnisch-soziale Hochschaubahn bilden. Da ist eine Volksschule, die offensichtlich von überwiegend deutschsprachigen Kindern besucht wird. Da ist der Hintereingang einer bekannten Klosterschule, in die die Kinder vielfach mit dem Auto gebracht werden - und in die auch der Mörder gegangen ist. Und da ist eine "Neue Mittelschule" samt Polytechnischem Lehrgang, wo Deutsch für fast alle eine Fremdsprache ist.

Neben dem Eingang dieser Gesamtschule prangen zwar verlogene Propagandasprüche des Wiener Stadtschulrates. Aber trotzdem ist man gut beraten, bei Unterrichtsschluss dieser Schule die Straßenseite zu wechseln, etwa um den Rangeleien unter den Schülern auszuweichen. Man sollte vor allem nicht den Fehler wiederholen, den ich einmal begangen habe: nämlich einige Schüler darauf aufmerksam zu machen, dass sie sich in einem ihnen fremden Privathaus herumtreiben. Auf diese Bemerkung haben interessanterweise besonders die – etwa 14- bis 15-jährigen – Mädchen sehr bedrohlich, sehr wütend reagiert, während mich ein gleichaltriger Bursch quasi gerettet hat (der ebenfalls aus Gegenden irgendwo östlich von Istanbul stammt).

Zum Einzugsbereich dieser Gesamtschule gehört zufällig auch jener Gemeindebau, in dem der 16-jährige Tschetschene und die von ihm ermordete Siebenjährige gewohnt haben. Es ist jedoch eine Ironie der Geschichte, dass der Täter nicht in diese Schule, sondern ausgerechnet in die katholische Klosterschule über die Gasse gegangen ist. Wo freilich die Dimensionen des Katholisch-Seins immer fraglicher geworden sind, was man nicht nur an der ständig steigenden Zahl der Porsche-Cayennes - und Schülerinnen mit Kopftuch ablesen konnte.

Gewiss ist nicht jeder Tschetschene ein potentieller Mörder. Aber ebenso gewiss sind die Hilflosigkeit und das Herumreden der diversen Psycho-Experten nur noch peinlich, die da in den letzten Stunden quer durch die diversen Sender zu sehen waren. Sie sind peinlich,

  • weil sie aus der Ferne "Experten"-Gutachten über eine Person abgeben, die sie nie gesehen haben, weil sie also völlig unprofessionell handeln, nur um Gratis-Werbung via Medien zu bekommen;
  • weil sie geradezu peinlich alle kulturellen Hintergründe rund um den Täter ausgeklammert haben;
  • weil sie krampfhaft die auffällige Häufung massiver Gewalt durch migrantische Jugendliche ausklammern;
  • weil sie krampfhaft die Häufung von – scheinbar unerklärlichen oder klassisch- oder islamistisch-kriminellen – Messeranschlägen quer durch Europa ausklammern;
  • weil sie sich in ihrem Tunnelblick auf die von den Kriminalbeamten berichtete und völlig inhaltlose Täter-Aussage von der "allgemeinen Wut" reduzieren;
  • und weil sie es völlig vermieden haben, auf die Herkunft des Täters aus Tschetschenien einzugehen.

Zwar konnte diesmal sogar der ORF diese Herkunft nicht verschweigen. Aber Medien wie auch die befragten "Experten" haben zugleich nicht einmal anzudeuten gewagt, was mit dieser Herkunft fast automatisch involviert ist. Hat doch in Tschetschenien jahrelang einer der schlimmsten Bürgerkriege der letzten Jahrzehnte getobt, bei dem man gar nicht sagen hat können, ob dabei die letztlich obsiegenden Russen oder die in Tschetschenien die Revolution versuchenden Islamisten die brutalsten Taten gesetzt haben. Und ist der dort seit zehn Jahren herrschende Putin-Eleve Kadyrow einer der übelsten Machthaber der Welt.

Gewiss ist nicht jeder tschetschenische Jugendliche deswegen ein Mörder. Aber es kann ebensowenig Zweifel geben, dass eine solche jahrelange blutige Gewaltumwelt einen prägenden Einfluss hat, der sich auch noch Jahre danach auswirken kann. Und nicht nur der Bürgerkrieg hat großes Potenzial problematischer Auswirkungen auf viele Tschetschenen. Das hat auch die Tatsache, dass es dort absolut noch nie einen Rechtsstaat, eine Demokratie, eine Aufklärung, Grundfreiheiten oder ein allgemein anerkanntes Gewaltmonopol des Staates gegeben hat, das von allen als gut akzeptiert worden ist. All diese Dinge konnten sich weder in der absolutistischen Zarenherrschaft, noch im totalitären Stalinismus und Kommunismus, noch in dem in Tschetschenien total dominierenden Islam irgendwie entwickeln.

All diese Defizite haben zwangsläufig viele Generationen geprägt. Und viel davon wird von Eltern, ob sie es wollen oder nicht, auch oft der nächsten Generation weitergegeben. Es ist verteufelt schwer, sich aus dieser Prägung zu befreien. Weder schwer überforderte Lehrer noch skurrile Wertekurse können dieser Last wirksam entgegenarbeiten. In einer solchen Prägung ist die Wahrscheinlichkeit dann eben eindeutig höher, dass ein junger Bursch in der (ja zweifellos für viele Altersgenossen schwierigen!) Zeit der Adoleszenz und unkanalisierter Sexualität zu sinnloser Gewalt, zum Messer greift, weil eben in dieser Kultur viele Probleme stets so "gelöst" worden sind.

Man kann es auch umgekehrt formulieren: In einer solchen kulturellen Kollektivprägung entstehen zum Unterschied von der jungen österreichischen Generation keine Softies, keine Muttersöhnchen, keine Couch-Potatoes, die nächtlichen Banden-Prügeleien auf Parkplätzen weit aus dem Weg gehen würden.

Als Österreicher kann und darf man aber schon mehr als kritisch fragen:

  • Warum ist ausgerechnet Österreich jenes Land, das den aus einer solchen Kultur und Prägung kommenden Tschetschenen zu einem deutlich höheren Prozentsatz denn der Rest Europas Asylstatus verliehen hat?
  • Warum zeigen Österreichs Asylbehörden jetzt ein ähnliches bereitwilliges Verhalten gegenüber Afghanen, auf deren kulturelle Prägung ja viele der zuvor gemachten Beschreibungen ebenfalls zutreffen?
  • Warum darf in diesem Land in einer kollektiven Verdrängung nur über die zweifellos für jeden jungen Burschen enorm schwierigen emotionalen Probleme der postpubertären Zeit gesprochen werden, nicht aber auch über die gleichzeitig wirkenden kollektiven Prägungen durch eine gewaltaffine Kultur?
  • Warum gibt es in Wien erst jetzt (wenigstens!) eine "Datenerhebung", bei der das Wissen um Gewalttaten an Schulen vom Nichts-Sehen-Nichts-Hören-Stadtschulrat mit der Polizei geteilt wird? Warum hat die Polizei bisher nie von den Suspendierungen erfahren, mit denen Schulen recht hilflos auf Gewalt zu reagieren versucht haben? Dieses Thema hängt zwar nicht direkt mit dem Mord im Gemeindebau zusammen, aber – beispielsweise – sehr stark mit dem nur eine Woche davor passierten Mordversuch vor einer Schule im Nachbarbezirk Währing (wo wieder einmal eine migrantische Gewalttat blitzschnell aus den Medien verschwunden ist).
  • Warum können in Zeiten wie diesen ideologisierte Staatsanwälte mit Genehmigung ihrer Vorgesetzten ausgerechnet gegen jene Gruppierung mit einer juristischen Megawaffe ("kriminelle Vereinigung" plus "Verhetzung") vorgehen, die gewaltfrei, aber aktionistisch gegen weitere Zuwanderung auftritt?

Auch wenn sie viele Tausende Kilometer entfernt, in Indonesien passiert ist, kommt einem in diesen Stunden noch eine ganz andere, viel schlimmere Grässlichkeit in den Sinn, auch wenn die hiesigen Medien darauf wieder einmal fast gar nicht eingegangen sind. Laut Medienberichten aus Djakarta waren es "ganz normale muslimische Eltern", die sich und ihre Kinder im Alter von 17, 15, 12 (ein Kopftuch tragendes Mädchen) und 9 (ein Kopftuch tragendes Mädchen) mit Sprengstoffgürteln ausgestattet haben. Und die mit diesen nicht nur die ganze Familie ausgerottet, sondern in mehreren christlichen Kirchen 25 Menschen ermordet haben.

Das war nicht bloß ein Bub mit angeblich bloßen emotionalen Störungen. Das war eine islamische Mittelstandsfamilie, die ebenfalls nie negativ aufgefallen ist. Und die – wie jetzt aus Indonesien berichtet wird – zu einer ganzen Gruppe von Familien gehört hat, die alle ähnliche Verbrechen geplant oder versucht haben. Alle "ganz normal" …

In furchtbaren Zeiten wie diesen findet man nur ein wenig Ablenkung beim amüsanten Gedanken, wie unsere Psycho-Branche auch solche Untaten mit "emotionalen" Störungen oder ähnlichem erklären würde, ohne irgendwie auf größere Zusammenhänge, auf kulturelle Prägungen, auf kollektive Traumata und auf eine von vielen Gewaltaufrufen (nicht nur im Koran) dominierte Religion einzugehen.

PS: Apropos Identitäre und ihr nun vor dem Strafgericht landender Aktionismus: Soeben hat eine linke Gruppe mit ganz ähnlichem Aktionismus eine Rede von Bundeskanzler Kurz gestört und unterbrochen. Ohne dass die Behörden irgendwie gegen sie vorgegangen wären. Wir sehen: Linke dürfen bei dieser Justiz alles, was andere auf Jahre ins Gefängnis zu bringen droht.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Mai 2018 06:59

    Die hier auch erwähnte Szene des Aktionismus bei der Rede des Bundeskanzlers machte mich sehr nachdenklich.
    Ja, wo sind wir denn?
    Da wird das Rednerpult gestürmt, das Rednerpult des Regierungschefs, nicht irgendeines Hochülerschaftsfunktionärs oder eines Obmanns der Kaninchenzüchter beim Jahresbericht!
    Und kein Kriminalbeamter greift ein, kein Personenschutz tut was!

    Ein die Veranstaltung störendes Transparent darf entfaltet ohne Gegenmassnahme den TV-Kameras lange vor der Linse bleiben ...

    Ich wette, da gab es nicht einmal eine Anzeige nach dem Verwaltungsstrafrecht.

  2. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Mai 2018 01:13

    Lieber AU: 100 Sterne. Zu Ihrer Frage über das Warum: Weil es exakt so gewollt ist.

    Diese nägelkauende, vierknöpfige Bilderberger-Schlampe weiß schon was sie tut. Wir glauben immer, die sind deppert. Das sind sie eben nicht und genau das macht sie doppelt gefährlich. Und gugg: Ein Anwesen in Paraguay wurde schon angeschafft.

    Dieser Hochgrad- Freimaurer-Verbrecher und Massenmörder Rosenwelt hat es zugegeben (hoffentlich schmort diese Dreckss.. noch lange in der Höllle):

    In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war. Franklin D. Roosevelt (1882-1945)

  3. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Mai 2018 06:58

    Die Döblinger und Hietzinger Regimenter, die sich aufgrund ihres Wohlstandes, des hohen Gartenzaunes um die Cottage-Villa und des panzerartigen SUV in der Garage bisher sicher vor den Problemen des kleinen Mannes fühlten, und daher mit der Empfindung moralischer Überlegenheit Schwarz, Grün, LiF und Neos wählten, schrecken schön langsam auf. Die Einschläge kommen immer näher. Diese heile bürgerliche Idylle ist der Gaza-Streifen von morgen.

    Ja, liebe Wiener Schwarze unter Bundesminister Mauerblümel, wählt nur die neue Rote Stadtregierung .....

    PS: Eine Bestandsgarantie für den ORF in der heutigen Form hat Mauerblümel auch schon abgegeben.

  4. Ausgezeichneter KommentatorFreisinn
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Mai 2018 06:38

    Der tiefe Staat in Österreich, zu dem zweifellos auch Bereiche der Justiz zählen, ist offenbar marxistisch geprägt.
    Dazu der grosse russische Denker Alexander Solschenizyn:
    "Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert."

  5. Ausgezeichneter KommentatorWolfram Schrems
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Mai 2018 15:31

    Nach der Volkszählung von 2001 bekannten sich ca. 15.000 Personen zur slowenischen Volksgruppe in Österreich. Das ist eine Volksgruppe, die seit etwa 1200 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Kärnten wohnt.

    Nach der derzeitigen Medienberichterstattung gibt es aber 30.000 Tschetschenen in Österreich. Vermutlich sind es mehr, man hat auch schon von 40.000 gelesen. Diese Präsenz besteht erst seit etwa 10 bis 15 Jahren. Hier ist etwas ganz grob falsch gelaufen. Die Politik wollte es so, Beamte haben mitgemacht, Asylrichter ebenfalls, die Journaille sowieso und die Kirchenführer und die Asylindustrie ebenfalls.

    Es kann nicht sein, daß im Rahmen des Asylinstituts Zehntausende Menschen aus einem einzelnen Volk herkommen, oft eingebürgert werden und nicht nur keinerlei Dankbarkeit zeigen sondern hier überproportional viel Gewalt ausüben.

    Die Lösung kann nur in einem völligen Aufnahmestop für Tschetschenen bestehen - Wie kommen die überhaupt vom Kaukasus, in dem kein Krieg geführt wird, über viele sichere Drittländer her? - und in einer rigorosen Abschiebung aller Illegalen, sowie von straffällig gewordenen Asylbewerbern. Das müßte sowieso allgemeine Praxis sein.

    Dann würden auch weniger Kinder hierzulande umgebracht werden.
    RIP.

  6. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Mai 2018 04:57

    Zu obiger Analyse passt hervorragend das noch druckfrische Buch von Hamed-Adel Samad: "Integration. Ein Protokoll des Scheiterns".

    Abdel-Samad weist in seinem bisher wohl besten und spannendsten Buch nach, dass unsere Politik zurzeit so ziemlich alles falsch macht, was man nur falsch machen kann.

    Abdel-Samad beschreibt die Fehler linker Ideologen in einer Schärfe und Klarheit, wie ich sie sonst nur hier in diesem Blog vorfinde. Besonders beeindruckend ist seine Analyse, in der er penibel nachweist, dass alle "Studien" integrationsfreundlicher "Experten" nichts als Kaffeesudlesereien sind.

    Auch das allergrößte Tabu, wonach sich bestimmte Bevölkerungsgruppen, wie zB Asiaten, ohne Wenn und Aber und ohne Integrationsbeauftragte integrieren lassen, nicht aber Moslems, wird ausführlich behandelt.

    Besonders schmerzhaft lesen sich diejenigen Stellen im Buch, in denen vom tödlichen Hass zwischen bestimmten Moslemnationalitäten die Rede ist. Darüber wird nirgendwo sonst berichtet.

    Hamed Abdel-Samad ist ein längst integrierter Ägypter und Buchautor. Er steht auf der Fahndungsliste muslimischer Mörder. Da er Ägypter ist, steht er auch nicht auf dem Radar der Justiz. Das wäre ganz anders, wenn er Deutscher oder Österreicher wäre, denn sein Buch erfüllte klar den Tatbestand der Verhetzung, wenn er - wie gesagt - kein Ägypter wäre.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Mai 2018 13:36

    Aha, die ORF- Beschwichtigungs-Maschinerie---wenn es um die "Rechten" oder um die Burschenschaftler und deren Liedertexte geht, ist das glatte Gegenteil der Fall; da kennt man keinen Pardon!--- läuft bereits wie geschmiert!

    Gestern in den beiden ZiB-Sendungen hat man zwei Psychologinnen, einen deutschen Medien-Wissenschaftler und den Herrn SCHWERTNER von der Caritas aufgeboten, um für "VERSTÄNDNIS" für den jungen tschetschenischen/moslemischen Mörder zu werben.

    Heute im Mittags-Journal ging man schon einen Schritt weiter: Der geständige 16-jährige Mörder wird von Frau MAIWALD bereits zum KIND verjüngt! Auch die Obfrau des "Netzwerkes Tschetschenische Mütter" spricht von einem KIND, das ein Kind ermordet hat.
    Ob der Bursche das gerne hören würde, daß er ---wohl zum Zwecke der Verniedlichung seiner grausamen Tat gedacht!---als KIND gilt, weil es gerade opportun ist, bezweifle ich!

    Man hörte gestern mehrfach, daß der Bursche völlig reue- und emotionslos sei.
    Die Mutter tue ihm leid, das Mädchen nicht.

    Wer weiß, ob tatsächlich der geständige Bursche der Mörder ist?
    Wer weiß, ob er nicht jemanden deckt, seinen Vater etwa? Es gibt keine Zeugen. Das könnte auch die völlige Emotionslosigkeit des 16-Jährigen erklären. Seine Strafe würde sehr gering ausfallen, bald wäre er wieder frei. Wäre aber der Vater der Täter, gäbe es---außer dem üblichen Ausländer, bzw. Moslem-Rabatt ---doch eine längere Gefängnisstrafe.....

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnuts
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2018 06:41

    „Mein Eindruck ist, dass er ein höflicher, wohlerzogener junger Mann ist.“ ... so die Anwältin des Verdächtigen. Na klar - darum hat er ja das Mädchen umgebracht, oder? Über die Anwältin will ich mich nun nicht äußern, das kann dann gegebenenfalls der Gerichtsgutachter nachholen.

    Grundsätzlich hat man aber den Eindruck, dass die sich vordrängenden Psychologen ein Ausbildungsmanko haben. Durch irgend etwas scheinen die traumatisiert zu sein. War es die Flüchtlingswelle 2015? Oder die Ausbildung in den Gehirnwäscheanstalten?

    Heute wird einfach jeder kriminell gewordene Nichtösterreicher für psychisch krank erklärt, basta. Und natürlich sind alle Österreicher voll zurechnungsfähig.

  2. Ausgezeichneter KommentatorBoudica
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Mai 2018 01:31

    Warum hat diese Frau 7 Kinder und wer bezahlt das? Wieviel Sozialhilfe kassiert diese Familie und seit wann? Was hat der Vater angestellt, sitzt er doch in Italien unter Aberkennung des Asylstatus im Gefängnis? Wird er bald nach Tschetschenien abgeschoben? Fällt dann auch der Asylgrund für den Rest der Familie? Und wo ist der Journalist, der diese Fragen stellt?

alle Kommentare

  1. Alexandra Bader (kein Partner)
    20. Mai 2018 17:18

    Zum einen gibt es auch so Morde und Gewalt - zum anderen aber muss man auch erheben, in welcher Relation sie zur Herkunft stehen.

    Was auch auffällt ist Unverständnis vieler, was Asyl ist: Asyl heisst NICHT durch x sichere Staaten zu uns zu kommen und Asyl heisst auch NICHT, dass man "heimreisen" und dann wie nach einem Urlaub wiederkommen kann-. Wäre die Familie nach Tschetschenien gereist, um das Mädchen zu beerdigen, hätte sie das Bleiberecht verlieren müssen. Und wenn eine Österreicherin mit Mann in Haft viele Kinder hat und vom Staat lebt, wird sie sicher zu Recht angefeindet.

  2. AppolloniO (kein Partner)
    20. Mai 2018 11:23

    Apropos Psychiater:
    Ist eigentlich schon aufgefallen, dass heute mehr Menschen aus psychologischen Gründen (Burn-out) in Frühpension geschickt werden als aus psychischen? Grund: hier darf kein anderer d`reinreden, während eine kaputte Wirbelsäule leicht kontrollierbar ist. Also muss jede Diagnose eines Psychiaters unwidersprochen akzeptiert werden.
    Dagegen gibt es nur eine Lösung: die ärztlichen Kassen müssen mitzahlen. Mal sehen wie schnell diese Pseudowissenschaftler diszipliniert würden.

    • Alexandra Bader (kein Partner)
      20. Mai 2018 17:21

      Hängt auch mit kriminellen Vereinigungen von Richtern, Anwälten und Gutachtern zusammen, die sich fremden Besitz (besonders Wohnraum) unter den Nagel reissen. Ist massive Verletzung der EU Grundrechtscharta, die dem Völkerrechtsbüro im Aussenministerium noch nicht aufgefallen ist, die sich gerade um die Menschenrechte straffälliger Asylwerber sorgt (straffällig und Asyl schliessen sich siehe Genfer Flüchtlingskonvention aus).

  3. boris (kein Partner)
    19. Mai 2018 09:33

    Das alles ist mir seit 1989 bekannt,also nix neues.Primitiv ist nur wie die Medien damit umgehen,z.b.der 16 Jährige ist Elite Schüler,und was will man damit sagen,?Das diese selbsternannte Elite zu solchen Taten nicht fähig ist?

    • Erythrozyt (kein Partner)
      21. Mai 2018 21:41

      Der Eliteschüler war in der Schule grottenschlecht!xgr7tg

  4. Boudica (kein Partner)
    19. Mai 2018 01:31

    Warum hat diese Frau 7 Kinder und wer bezahlt das? Wieviel Sozialhilfe kassiert diese Familie und seit wann? Was hat der Vater angestellt, sitzt er doch in Italien unter Aberkennung des Asylstatus im Gefängnis? Wird er bald nach Tschetschenien abgeschoben? Fällt dann auch der Asylgrund für den Rest der Familie? Und wo ist der Journalist, der diese Fragen stellt?

    • Undine
      19. Mai 2018 08:47

      Das sind absolut berechtigte Fragen, die man aber nicht stellen darf!

  5. „Operation Zyklon“ (kein Partner)
    18. Mai 2018 16:43

    AU: "Hat doch in Tschetschenien jahrelang einer der schlimmsten Bürgerkriege der letzten Jahrzehnte getobt"

    Der Terror in Tschetschenien und im russischen Kaukasus wurde und wird aktiv von der CIA unterstützt - wie auch die Vernichtung Europas.

  6. McErdal (kein Partner)
    18. Mai 2018 12:33

    ***Britisches Geheimdokument von 1971 zeigt Pläne zur nationalen Entmachtung durch die EU****
    w w w . epochtimes.de/politik/europa/britisches-geheimdokument-von-1971-zeigt-plaene-zur-nationalen-entmachtung-durch-die-eu-a2438843.html

    Was dachtet Ihr - doch nicht den POFEL, den sie sie uns ständig an die Rippen leiern!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. Mai 2018 14:00

      Seit Anbeginn dieses Blogs versuche ich (vergeblich) den Herrschaften zu vermitteln, daß die EU nur einen einzigen Zweck verinnerlicht, die finale Zerstörung Deutschlands.
      So wie damals ich gelöscht wurde, als ich die jüdische Kalergsche Rassenideologie des pigmentierten Minderbemittelten für Europa thematisierte. Keiner kannte diesen Judenbüttel und nebbich zu erwähnen, daß ich als Nazi tituliert wurde. Kam und kommt mittlerweile beinahe einer Adelung gleich. Heimat, Ehre und weiß zu sein, ist heutzutage nazisein.
      Für eine Umkehr scheint es zu spät. Der Blutzoll wäre hoch, niemals jedoch zu hoch, denke ich an meine Nachfahren.

    • McErdal (kein Partner)
      18. Mai 2018 19:29

      @ Herbert Richter

      Da liegen sie aber sowas von richtig.........

  7. AppolloniO (kein Partner)
    18. Mai 2018 11:45

    Hoffentlich bleibt die jetzige Regierung lang genug um bei dieser unerträglichen Justiz und den sie unterstützenden Medien (Falter, ORF, Standard, etc.............)
    tabula rasa zu machen.

  8. DER GESTIEFELTE KATER (kein Partner)
    18. Mai 2018 11:11

    Verdacht: WENN DIE JUSTIZ VERSAGT, KANN JEDER MACHTHABER TUN UND LASSEN, WAS ER WILL. Es gilt die Unschuldsvermutung.

  9. monofavoriten (kein Partner)
    18. Mai 2018 10:58

    tschetschenen sind die speerspitze, die "elite"-truppen der islamischen invasion: extrem brutal (die brisante mischung aus russischer härte gepaart mit islamischem fanatismus), extrem unintelligent (jahrhunderte lange inzucht, sie sehen auch alle gleich aus) und sie geben auch nie auf.
    dass ausgerechnet diese leute so massiv hereingewandert wurden und trotz oftmalig nachgewiesernen heimaturlauben nicht wieder hinauskomplimentiert wurden, läßt mittelfristig nichts gutes vermuten. wahrscheinlich haben sich die türken eben als zu gemütlich herausgestellt, die wollen meist auch nur eine ruhige kugel schieben. also mußten afghanen und tschetschenen her.

  10. Torres (kein Partner)
    18. Mai 2018 10:51

    Alles wohl richtig, was Unterberger sagt, nämlich dass Tschetschenen aufgrund der Ereignisse in ihrem Land dazu neigen, Konflikte mit Gewalt auszutragen. Doch was hat das mit dem aktuellen Fall zu tun? Es wird doch wohl nicht ein 16-Jähriger mit einer 7-Jährigen einen Konflikt gehabt haben, den er durch den Mord "lösen" wollte? Nein, es war wohl ein ganz "normaler" gemeiner Mord durch einen emotional und psychisch Gestörten, der meiner Meinung nach nie wieder auf die Menschheit losgelassen werden darf. Wie ich aber unsere Justiz kenne, werden wohl Dutzende Milderungsgründe gefunden werden, darunter natürlich auch sein jugendliches Alter, und nach spätestens 5 Jahren ist er wieder frei.

    • Neppomuck (kein Partner)
      18. Mai 2018 12:09

      "Rein theoretisch", also "unschuldsvermutlich", kann doch auch eine "Aufforderung zu sexuellen Handlungen" seitens des Messerhelden der Kleinen gegenüber, die mit der Drohung "das sag' ich aber jetzt deiner Mutter" abgeschmettert werden sollte, einen "Rettet-die-Familienehre-Reflex" ausgelöst haben.

      Wer kann, bzw will es wissen?
      Unsere Soziologen und ähnliche "Wahrheitsfinder" werden sich hüten, der Sache auf den Grund zu gehen.
      Stichwort "Frühsexualisierung" samt allen negativen Folgen für unsere Kinder.

  11. cmh (kein Partner)
    18. Mai 2018 09:56

    Nicht ganz OT:

    In den nächsten Tagen kann es vorkommen, dass Mohamedaner irgendwas von Ramadan daherfaseln. Es sollte sich jeder von uns ein paar Worte dazu zurechtlegen.

    So gibt es z.B. keine bessere Gelegenheit, den Museln ihre Heuchelei (am Tage alle mit ihrem Glauben nerven und nach Einbruch der Dunkelheit fressen und saufen, dass sich die Wände biegen) und den ganz Rest an Unsinnigkeiten ihrer Ideologie klarzumachen.

    Man sollte sich auch nicht scheuen, dies der stolzen Muselmutter höflich und freundlich zu sagen.

    • Neppomuck (kein Partner)
      18. Mai 2018 11:48

      Diese "stolzen Muselmütter" verfügen über ein höheres Aggressionspotential den Einheimischen gegenüber als die sie unterdrückenden Familienpaschas.
      Eine persönliche Erfahrung, die selbsterklärend sein dürfte.

      Da sie - Gott sei Dank - aus biologischen Gründen dem einheimischen Manne körperlich unterlegen sind, beschränken sie ihre Mittel in der direkten Auseinandersetzung auf infernalisches Kreischen und Spucken und ein sofortiges Rufen nach der Polizei, um danach sofort nach dem Smart-Phone zu greifen und muselmännischen Sukkurs herbei zu rufen. Der dann entweder das "Problem" auf seine kultureigene Weise löst oder "erklärende Sachverhaltsdarstellungen" ohne Teilhabe am Geschehen liefert.

  12. cmh (kein Partner)
    18. Mai 2018 09:43

    Salz ist gut, aber wie leicht kann man eine Suppe versalzen.

    In allen Migrationssachen hat man jedoch das Gefühl, Salz wäre die einzige Zutat einer Speise, die jeder hinunterwürgen muss.

    Dabei sind diese mediengehypten Experten für eh fast alles mit ihrer Pseudowissenschaftlichkeit eine Pest, der das Handwerk gelegt gehört.

  13. Herbert Richter (kein Partner)
    18. Mai 2018 09:12

    Die FPÖ, mit ihrem ORFler Steger und dessen mafiöse Wirtschaftsstrukturen, auch in Causen der Sozibank BAWAG, mit dem blutroten Sozialistenliebling Martin Schlaff......! Lt. Addendum.
    Und was erwarten Sie dann vom Strache und vom Kickl? Die Schwarzen sind ja bereits lange bekannt als Volksverräter. Da könnt ihr euer Plaudertäschchen noch lange hochleben lassen.
    Das war nix, daß ist nix und das wird schon gar nix werden!!!
    Leiste Abbitte, die Freiheitlichen haben mich ge- und enttäuscht. Mea culpa maxima!

    • McErdal (kein Partner)
      18. Mai 2018 11:29

      @ Herbert Richter
      Aus Ihrem Post zitiert: Das war nix, daß ist nix und das wird schon gar nix werden!!!
      Leiste Abbitte, die Freiheitlichen haben mich ge- und enttäuscht. Mea culpa maxima!

      Das hätte uns zu denken geben müssen - die haben schon Jahre vorher Bescheid gewußt ( Nach einem Gespräch mit einem Blauen)!
      Das wird auch mir niemals wieder passieren..........

  14. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    18. Mai 2018 08:32

    Ach, der Bürgerkrieg, natürlich. Komisch, wie ist das dann mit Vietnam? Der zerfiel in zwei sehr lange Kriege, erst der französische Indochinakrieg und dann der amerikanische Vietnamkrieg. Er dauerte lange und war ziemlich 'total'.

    Sogar der handzahmen deutschen Presse fällt gelegentlich auf, dass Vietnamesen nicht nur die Sprache lernen, sondern deren Kinder auch exzellente Abschlüsse erzielen. Dass es bei den Vietnamesen nicht einmal die üblich lächerlichen Blickduelle junger Moslems gibt.

    Im Übrigen, schickt die Psychos allesamt in die Wüste. Sie sind überflüssig.

  15. unbedeutend (kein Partner)
    18. Mai 2018 08:25

    Vielleicht sollte anlässlich dieses schlimmen Verbrechens an einem Kind auch daran erinnert werden, dass in unserer sozialistischen "Kultur" die Kinder bereits vor der Geburt ermordet werden.
    Die Überlebenden werden dann durch möglichst früh einsetzende ideologische Beeinflussung in anderer Weise umgebracht.

    • cmh (kein Partner)
      18. Mai 2018 09:51

      Daran ist immer zu erinnern, wenn ein Soze oder eine Feministin (M/W) den Mund aufmacht. Dieser Feministmus funktioniert nur auf all diesen ermordeten Menschen.

    • Wolfram Schrems
      18. Mai 2018 11:40

      Beide Poster haben den Nagel auf den Kopf getroffen. Da seit über 40 Jahren das Umbringen ungeborener Kinder in Österreich de facto erlaubt (de iure "straffrei") ist, verroht die Gesellschaft immer mehr.

      Im Bewußtsein ist: Ein Menschenleben ist nicht viel wert, vor der Geburt kann es ja leicht entsorgt werden.

      Durch den massiven Zustrom von Leuten, deren religiöse Autorität gerne vom Schlachten und Abschlachten redet, wird diese Haltung nun auch auf die geborenen Menschen übertragen. Hier liegt eine gewisse Konsequenz.

  16. Der Realist (kein Partner)
    18. Mai 2018 08:24

    Solche Wahnsinnige gibt es auch unter der angestammten Bevölkerung, und solche Taten sind schwer zu verhindern. Aber die Kriminalstatistik spricht eine klare Sprache, und wenn von Messerstechereien in den Medien berichtet wird, ist meist auch klar woher die beteiligten kommen.
    Trotz der Tragik für die betroffene Familie muss die Frage schon erlaubt sein, warum wird das Opfer in Tschetschenien begraben? In dem Land, aus dem sie vor Jahren ob der dortigen Zustände "geflüchtet" sind, und zudem bereits österreichische Staatsbürger sind.

  17. Tulbinger (kein Partner)
    18. Mai 2018 08:01

    Es kann sich jeder ein Bild machen und sich vor einer Wiener Schule ansehen, was los ist. Das empfehle ich besonders den Nichtwienern, die sich das nicht vorstellen können. Wien durfte nicht Chicago werden, jetzt wird es eine Mischung aus Kabul und Grosny.

  18. Knuts (kein Partner)
    18. Mai 2018 06:41

    „Mein Eindruck ist, dass er ein höflicher, wohlerzogener junger Mann ist.“ ... so die Anwältin des Verdächtigen. Na klar - darum hat er ja das Mädchen umgebracht, oder? Über die Anwältin will ich mich nun nicht äußern, das kann dann gegebenenfalls der Gerichtsgutachter nachholen.

    Grundsätzlich hat man aber den Eindruck, dass die sich vordrängenden Psychologen ein Ausbildungsmanko haben. Durch irgend etwas scheinen die traumatisiert zu sein. War es die Flüchtlingswelle 2015? Oder die Ausbildung in den Gehirnwäscheanstalten?

    Heute wird einfach jeder kriminell gewordene Nichtösterreicher für psychisch krank erklärt, basta. Und natürlich sind alle Österreicher voll zurechnungsfähig.

    • Ichwill (kein Partner)
      18. Mai 2018 09:45

      Auch die Polizei hat ihre Sprachregelung: Oberst Haimeder: „ Er ist ein fescher junger Bursche und ein guter Schüler. Sie würden ihm ein derartiges Verbrechen nie zutrauen, wenn sie ihn auf der Straße treffen würden.“
      Wie kann ein Polizist über so ein Scheusal solche Worte öffentlich bekanntgeben.
      Zuletzt bei einer Verkehrspolizeikontrolle meinte ich: „Für Sie sind die Autofahrer alles Verbrecher“, der Polizist sagte frech „ja“. Warum haben wir so Verräter als Polizisten, Justizler, Journalisten, Politiker?

    • INNS'BRUCK (kein Partner)
      18. Mai 2018 16:43

      @ Ichwill

      1. Weil die Polizei immer der Büttel der Junta in Buntland und bei uns war und ist.

      2. In der Schweiz hat man einen treffenden Namen für die Polizei "Die Schmier".

      3. Früher Herr Wachtmeister, Herr Inspektor und leicht abwertend auch Butz oder Schandi. Heute verachtend Bulle oder Schmier.

      4. Regime oder Junta brauchen subalterne, frugale und simple Lakaien um das Volk zu unterdrücken.

  19. INNS'BRUCK (kein Partner)
    18. Mai 2018 04:35

    Warum fällt das den sogenannten "Experten" nicht auf wenn von heranwachsenden Muselmanen gesagt/getan wird?

    "Ich dich Messer, ich wissen wo dein Haus wohnt, du káfir, du harbis, ich f....ge deine Schwester, Ehrenmorde, Bombengürtel (wie Dr. AU aus Indonesien beschreibt), Morde mit KFZ, mit Schußwaffen und Messer."

    Das wird doch den Heranwachsenden von den Eltern, in der Moschee bzw. in der Koranschule vermittelt.

    Anstifter und Urheber sind stichhaltig und stimmig für jeden.

    Die sogenannten "Experten" als Sachverständige und auch Politik, Jusitz und Polizei wollen und dürfen das nicht sehen.

    Das ist leider heute Blödösterreich (nach Sensenmann) und Buntland.

  20. Wolpezi (kein Partner)
    18. Mai 2018 03:20

    Wenn, wie man hört, schon IS-Köpfungsvideos auf Smartphones von Schülern kursieren, braucht man sich nicht zu wundern, wenn Nachwuchsislamisten auf die Idee kommen, das auch mal auszuprobieren.

  21. haro
    17. Mai 2018 19:37

    Herzlichen Dank A.U. für diese treffende Analyse!

    Hinzufügen möchte ich noch:
    Anscheinend erheben nicht einmal mehr katholische Schulen den Anspruch, dass Lehrer, Schüler und deren Eltern die Werte des christlichen Glaubens teilen müssen. Es gibt sogar Islamunterricht in christlichen Schulen !!! Was wenn eines Tages mehr moslemische Schüler die Schule besuchen ? Entfernt man dann auch die Kreuze, unterrichtet nicht die zehn Gebote und feiert kein Weihnachten, kein Ostern ?
    Ständig sprechen alle möglichen Politiker von den "europäischen Werten", aber sie ließen so viele fremde Leute einwandern die ganz andere Werte leben. Vielen Linken ist die christliche Prägung Europa`s seit jeher ein Dorn im Auge. Jahrzehntelang haben sie an der Kulturveränderung gearbeitet und in vielen Städten ist sie ihnen bereits gelungen. Vermehrter Terror, Frauenunterdrückung, Messerattacken, Judenfeindlichkeit können nicht mehr unter den Teppich gekehrt werden aber viele Linke leugnen ganz einfach die Ursachen und würden sie wohl am liebsten den verhassten Katholiken oder den Rechten in die Schuhe schieben.

    Zum PS : Dasselbe habe ich mir gedacht als die Rede von Kurz gewaltsam gestört wurde. Bei linkem Aktionismus wird auch noch applaudiert und bei rechtem wird vor den Richter gezerrt.

    Ist Österreich noch ein Rechtsstaat ?

  22. Franz77
    17. Mai 2018 16:38

    Noch etwas: Paraguay liefert nicht aus!

  23. Kyrios Doulos
    16. Mai 2018 22:09

    Ich nenne den Wiener Stadtrat schon seit Frau Wiesingers (Lehrerin, SPÖ Gewerkschafterin, gemobbt und hinausgeekelt) Interview für addendum / Servus TV nur mehr StadtSOWJET.
    Auf Ihre Fragen "Warum?" kenne ich nur diese Antwort: unsere PolitikerINNEN sind KommunistINNEN und weil KommunistINNEN AntichristINNEN sind, importieren sie die MohemammdanerINNEN. Sie haben ein Ziel und verfolgen es brutal und klug zugleicht. Das Ziel lautet: Vernichtung ihrer Gegner, Feinde. Mit Ideologie und Gewalt.
    Wer hat den Gemeindebau mit Tschetschenen befüllt? Der Wohnaustadtsowjet LUDWIG, bald Wiens Bürgermeister.
    Freundschaft! Allahu Akbar! (Hat für mich denselben Gehalt wie vor 80 Jahren Heil Hitler.)

  24. machmuss verschiebnix
    16. Mai 2018 21:28

    OT:
    hochbrisantes Telephon-Interview:

    es geht darum, welche Informationen das NYPD auf einem Laptop
    von Comey / H.Clinton gefunden hatte ... pos 04:00 zwei Clinton Aides
    (Unterstützer) sind bereits umgefallen und "singen" weil sie sich dadurch
    eine Haft-Milderung erwarten:

    https://soundcloud.com/breitbart/breitbart-news-daily-erik-prince-november-4-2016

    • machmuss verschiebnix
      16. Mai 2018 21:31

      ... übrigens - das Gespräch hatte schon im November 2016 stattgefunden,
      aber Comey hatte trotzdem versucht, durch Falschaussage vor dem
      Kongress, die Anklage von Clinton zu vereiteln ....

    • machmuss verschiebnix
      16. Mai 2018 21:43

      ... auf pos 19:00 spricht Erik Prince darüber, daß die Türkei im
      Fernsehen eine Landkarte der "neuen Türkei vorgestellt haben soll ?
      (noch nichts davon gehört). Erdogan soll angeblich damit geprahlt
      haben, wieviel Land von Kurdistan, von Syrien und sogar auch was
      von Griechenland in die Türkei einverleibt wurde ! ! !

    • Brigitte Imb
      16. Mai 2018 22:27

      @machmuss verschiebnix,

      ich werde nun bald einmal mit dem Dottore sprechen, damit Sie als "Amerika - und Auslandsbeauftragter" im Blog (neben der Aufgabe des Anti-Hack-Beauftragten) eine Planstelle bekommen.
      Einverstanden?

    • machmuss verschiebnix
      17. Mai 2018 05:15

      @Brigitte Imb,

      Brigitte am Morgen bringt K - ahh, Sie haben's ja am Abend gepostet :))

      aber im Ernst, ich gebe nur wieder, was ich für echt und daher
      lesenswert halte. Ob ich damit im nachhinein zum Fake-Verbreiter
      werde, das wird sich erst zeigen. Bislang glaube ich, daß es wahr ist !

    • Brigitte Imb
      17. Mai 2018 23:05

      Hehe, mir war das absolut ernst!

      Kane foischen Verdächtigungen, i klog sunst auf da Stöll. ;-)

      Unglaublich, da will man für einen Job intervenieren und wird völlig fasch verstanden.

    • Wienerhans (kein Partner)
      18. Mai 2018 07:28

      @brigitte - das werden die ehrlichmeinenden immer. Die Folge ist dann oft rückzug - und das böse verbreitet sich munter weiter :(

    • Brigitte Imb
      18. Mai 2018 12:50

      @Wienerhans,

      ein wenig Spaß ist da schon enthalten, denn mmvn wird nicht mich benötigen um ev. einen Job zu bekommen.
      Es bleibt ihm noch Auswandern nach D und HarzIV zu werden. :-)) (Falls das mit dem Pflegeheim in SA nix wird.)

    • machmuss verschiebnix
      18. Mai 2018 21:47

      @Wienerhans,

      einen Rückzug ? Brigitte Imb und ein Rückzug !@?
      Nahh, fogessn's dös :))

  25. jaguar
    16. Mai 2018 21:06

    Im vor einiger Zeit erschienenen Buch des vormaligen Leiters des Flüchtlingsheimes Traiskirchen Hr. Schabhüttl erwähnt dieser auch das Tschetschenen Thema.
    In erster Instanz seien die Anträge negativ beurteilt worden. In zweiter Instanz sei "aus ideologischen Gründen" positiv beschieden worden.....schreibt Hr. Schabhüttl.
    Und alle kamen durch sichere Drittstaaten....wo bleibt da der Rechtsstaat Österreich?

  26. Undine
    16. Mai 2018 20:19

    OT---aber wenn man angesichts der durch die unkontrollierte moslemische Zuwanderung immer schlimmer werdenden Zustände in Ö und in D ganz mutlos werden könnte, richtet einen der Gedanke an die AfD und deren ganz hervorragende Spitzenleute doch wieder etwas auf! So etwa eine grandiose Rede von Jörg MEUTHEN:

    "Prof. Dr. Jörg MEUTHEN in HAMBURG mit Anekdoten aus dem EU-Parlament"

    https://www.youtube.com/watch?v=g2mvTeYtEbw

    Der Titel klingt nicht sehr spektakulär, die Rede aber ist es! Da sitzt jedes Wort!
    Und in solche Leute setze ich meine Hoffnung! Die AfD möge wachsen und gedeihen! Vivat, crescat, floreat!

  27. eudaimon
    16. Mai 2018 20:17

    Sich über einen Mord unter Moslems im Gemeindebau über Gebühr zu erregen ,ist
    müßig ,weil sowohl die Gemeinde Wien als auch die Parallelgesellschaft alles
    getan haben solche Unfälle zu vermeiden ; doch eine brutale Umgebung wie der XIX. Bezirk mit christlichen Erziehungsanstalten und bürgerlichen Prunk allüberall
    ist schon für einen Sozi eine Zumutung ,umso ärger muss das für einen Rechtgläubigen und seinen Familien sein?!
    Da baut sich schon ein Ungerechtigkeits-Potential auf , ein Erleidensdruck ,der dann zum zwanghaften unkontrollierten und unwillkürlichen fremdgesteuerten
    Tun in Form einer blutigen Befreiungstat eruptiert! So bedauernswert und grausam
    uns das Geschehen auch angeht ,wir müssen gerade jetzt die richtigen Hilfsprogramme diesen verfolgten , ausgegrenzten und geschundenen Mitmenschen
    angedeihen lassen- gerade wir Geschichtsbelasteten im Gedenjahr 18 - gel!

  28. Erich Bauer
    16. Mai 2018 18:17

    Interessantes Interview auch über die allgemeine Rechtsordnung und Gerichte in Deutschland (bei uns nicht im geringsten anders). Sowjet/Nazi-Justiz hier wie dort!

    https://www.youtube.com/watch?v=k6FF_idlXBg
    Interview mit Karl-Heinz Hoffmann: Zschäpes Pseudogeständnis
    (40 min.)

    • Undine
      16. Mai 2018 22:42

      Seit ich dieses Interview gehört habe---es ist spannend von der ersten bis zur letzten Minute!---verstehe ich erst so richtig die Redensart "Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand"!

  29. W. Mandl
    16. Mai 2018 16:32

    Auch in der PRESSE ein Jubelartikel über die Psychiaterinnen, die beschwichtigen und behaupten, es gäbe natürlich keinen kulturellen Zusammenhang.
    Die Leser sind in großer Zahl empört und anderer Meinung.
    Daraufhin löscht die PRESSE die Online-Kommentarfunktion, also auch bereits veröffentlichte Meinungen. Es bleibt die einseitige Meinung der Presse-Redakteurin stehen, Widerspruch unmöglich.
    So sieht heutzutage die Meinungsfreiheit aus.

    • Gandalf
      16. Mai 2018 16:57

      @ W. Mandl:
      Mein Rat: Die Presse abbestellen! Sie werden sehen, wie wenig sie Ihnen abgehen wird.

    • Cotopaxi
      16. Mai 2018 17:21

      Ich habe diesen Schritt schon vor Jahren vollzogen.....

    • pressburger
      16. Mai 2018 18:02

      Dieses linke Blatt hat bereits einen langen Abstieg hinter sich und ein noch längeren vor sich.

    • jaguar
      16. Mai 2018 21:14

      Tja, die "Presse"....seit 1848 stets ein Proponent des echt Liberalen....
      ...tempora mutantur!

  30. Wolfram Schrems
    16. Mai 2018 15:31

    Nach der Volkszählung von 2001 bekannten sich ca. 15.000 Personen zur slowenischen Volksgruppe in Österreich. Das ist eine Volksgruppe, die seit etwa 1200 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Kärnten wohnt.

    Nach der derzeitigen Medienberichterstattung gibt es aber 30.000 Tschetschenen in Österreich. Vermutlich sind es mehr, man hat auch schon von 40.000 gelesen. Diese Präsenz besteht erst seit etwa 10 bis 15 Jahren. Hier ist etwas ganz grob falsch gelaufen. Die Politik wollte es so, Beamte haben mitgemacht, Asylrichter ebenfalls, die Journaille sowieso und die Kirchenführer und die Asylindustrie ebenfalls.

    Es kann nicht sein, daß im Rahmen des Asylinstituts Zehntausende Menschen aus einem einzelnen Volk herkommen, oft eingebürgert werden und nicht nur keinerlei Dankbarkeit zeigen sondern hier überproportional viel Gewalt ausüben.

    Die Lösung kann nur in einem völligen Aufnahmestop für Tschetschenen bestehen - Wie kommen die überhaupt vom Kaukasus, in dem kein Krieg geführt wird, über viele sichere Drittländer her? - und in einer rigorosen Abschiebung aller Illegalen, sowie von straffällig gewordenen Asylbewerbern. Das müßte sowieso allgemeine Praxis sein.

    Dann würden auch weniger Kinder hierzulande umgebracht werden.
    RIP.

    • Rau
      16. Mai 2018 15:54

      Solchen Typen, wie diese Gewaltverbrecher gehört die Staatsborgerschaft entzogen. Sie gehören RFID gechiped wie Haustiere und mit einem Arschtritt über die Grenze befördert. Die haben nur mehr rote Punkte auf einem GPS Monitor zu sein, der sofort Alarm schlägt, wenn sie auch nur daran denken die Grenze zurück nach Österreich zu überqueren. Mit einem Aufnahmestopp ist gar nichts gerichtet. Die sind ja schon da!

    • Cotopaxi
      16. Mai 2018 16:32

      "Sie sind nun einmal da" (Merkel)

    • Gandalf
      16. Mai 2018 17:06

      @ Cotopaxi:
      Ja, sie sind nun einmal da. Und da der gscheiten Frau Merkel dazu sonst nichts einfällt, müssen sich eben andere überlegen, wie wir sie so bald wie möglich wieder loswerden. Und ich meine dabei nicht nur Tschetschenen und Afghanen, sondern, Rudolfsheim und Brigittenau bite hergehört, vor allem die Türken - die ja auch höchstens dreissig, vierzig Jahre hier leben. Und die genauso wenig hierhergehören wie die Zentralasiaten.

    • machmuss verschiebnix
      17. Mai 2018 20:53

      30.000 Tschetschenen !@?
      Mannometer - wer denen hochmoderne Waffen in die Hand
      drückt, der kann mit dieser Armee jeden Krieg gewinnen - sind
      es doch überwiegend junge Männer MIT KAMPFERFAHRUNG ! ! !

      Woran denke ich jetzt ? Klar doch - an "Verhetzung" - da krieg'st
      doch'n Knall (wie der Germane sagt) !

    • machmuss verschiebnix
      17. Mai 2018 20:57

      Wo hat Soros das alles gelernt ?

      Infiltrieren
      Wehrkraft zersetzen
      Unterwandern
      Demoralisieren
      Unterwerfun der Widerstandslosen !

  31. Undine
    16. Mai 2018 13:36

    Aha, die ORF- Beschwichtigungs-Maschinerie---wenn es um die "Rechten" oder um die Burschenschaftler und deren Liedertexte geht, ist das glatte Gegenteil der Fall; da kennt man keinen Pardon!--- läuft bereits wie geschmiert!

    Gestern in den beiden ZiB-Sendungen hat man zwei Psychologinnen, einen deutschen Medien-Wissenschaftler und den Herrn SCHWERTNER von der Caritas aufgeboten, um für "VERSTÄNDNIS" für den jungen tschetschenischen/moslemischen Mörder zu werben.

    Heute im Mittags-Journal ging man schon einen Schritt weiter: Der geständige 16-jährige Mörder wird von Frau MAIWALD bereits zum KIND verjüngt! Auch die Obfrau des "Netzwerkes Tschetschenische Mütter" spricht von einem KIND, das ein Kind ermordet hat.
    Ob der Bursche das gerne hören würde, daß er ---wohl zum Zwecke der Verniedlichung seiner grausamen Tat gedacht!---als KIND gilt, weil es gerade opportun ist, bezweifle ich!

    Man hörte gestern mehrfach, daß der Bursche völlig reue- und emotionslos sei.
    Die Mutter tue ihm leid, das Mädchen nicht.

    Wer weiß, ob tatsächlich der geständige Bursche der Mörder ist?
    Wer weiß, ob er nicht jemanden deckt, seinen Vater etwa? Es gibt keine Zeugen. Das könnte auch die völlige Emotionslosigkeit des 16-Jährigen erklären. Seine Strafe würde sehr gering ausfallen, bald wäre er wieder frei. Wäre aber der Vater der Täter, gäbe es---außer dem üblichen Ausländer, bzw. Moslem-Rabatt ---doch eine längere Gefängnisstrafe.....

    • Cotopaxi
      16. Mai 2018 13:47

      Auf der Zunge ließ ich mir die Behauptung dieser tschetschenischen Mutter zergehen, wonach der Mörder, der bereits seit dem 2. Lebensjahr in Österreich lebt, eigentlich "mehr Österreicher als Tschetschene" sei.

      Das ist typisch islamische Dialektik, auf die alle hereinfallen.

    • Undine
      16. Mai 2018 14:13

      Ja, und dazu kommt noch, daß er, als betont wurde, er sei in Österreich "sozialisiert" worden, also ein "Österreicher", plötzlich als Mann bezeichnet wird, der aber schnell zum KIND mutiert, wenn davon gesprochen wird, er sei ein gebürtiger Tschetschene und als Zweijähriger nach Ö gekommen. Auch von "frühkindlicher Traumatisierung" war die Rede. Die unterschiedliche Bezeichnung---Mann / Kind ---wechselte innerhalb weniger Sekunden.

      Und wenn es nach der tschetschenischen Dame geht, hat das "Kind" das kleinere Kind ERSTOCHEN! In Wahrheit hat das "größere Kind" dem kleineren Kind fast den Kopf abgetrennt!
      Und sie beklagt die "Stigmatisierung" der Tschetschenen.....

    • Cotopaxi
      16. Mai 2018 14:28

      Typische für diesen Kulturkreis, schuld sind immer die andern. Diese Wehleidigkeit kann man von den Arabern im Gaza-Streifen bis hin zum Türken am Yppenplatz feststellen.

    • glockenblumen
      16. Mai 2018 17:33

      und ein nigerianisches Paar klagt weil ihr "Wunschkind" aufgrund einer Verwechslung die falsche Hautfarbe hat.
      Der Anwalt spricht von "Schaden". Auch hier dürfte der von Ihnen genannte "Moslemrabatt" zum Tragen kommen.
      In einer Welt, in der gesunde Kinder, die aufgrund eines dringlichen Wunsches außerhalb des normalen Vorgangs gezeugt werden, als "Schaden" bezeichnet werden, ist die Menschheit sowieso zum Untergang verurteilt
      und ganz abgesehen davon: man stelle sich vor, ein weißes Paar klagt wegen eines dunklen Kindes, die Kerzerlparaden und das hysterische Geschrei von Rassismus würden kein Ende nehmen :-(((

      http://www.krone.at/1708403

  32. differenzierte Sicht
    16. Mai 2018 13:23

    zu PS: Apropos: Der ORF in der ZIB1 hat den Vorfall kurz erwähnt, in der ZIB2 das Mädchen beim Reden gezeigt, aber er hat tunlichst vermieden, die souveräne Reaktion von Kurz auf die Provokation mit ausgerolltem Transparent zu zeigen und seine Antwort darauf hören zu lassen. Konnte man selbstverständlich im ServusTV davor bewundern! Kurier (und Krone etwas kürzer) verlinkten genaue Filmausschnitte!
    Ps.: Schuld an dem Mädchenmord sind sicher Kurz und Strache, weil sie so grauslich zu unseren Zuwanderern sind, dass diese deshalb zu "schlecht drauf" sind, sodass sie sich abreagieren MÜSSEN, um die von der Regierung verursachte Frustration los zu werden!

  33. logiker2
    16. Mai 2018 13:02

    weil es auch sehr gut geschrieben ist und dazupasst:

    http://frafuno.blogspot.co.at/2018/05/morbus-islam.html

  34. Normalsterblicher
    16. Mai 2018 11:53

    Haben wir nicht etwa auch deshalb so viele Tschetschenen im Land, weil der Putin ja sooo pöhse ist und diese Tschetschenen das auch so sehen?!

    • Cotopaxi
      16. Mai 2018 12:50

      Wenn es unseren lieben Tschetschenen so leicht möglich ist, ihre Toten in die Heimat zu transferieren und zu begraben, dann ist Putin vielleicht doch nicht so pöhse?

  35. Cotopaxi
    16. Mai 2018 11:33

    o.T. aber äußerst sehenswert:

    Alice Weidel heute vor dem Bundestag:

    https://www.youtube.com/watch?v=xgV0pC1Ejm8&feature=youtu.be

    • Bürgermeister
      16. Mai 2018 13:13

      **************************************
      Was für eine Politikerin! Ich hoffe sie steht das längerfristig durch, da gibt es nichts vergleichbares in Österreich.

    • Cotopaxi
      16. Mai 2018 13:33

      Um diese Partei und deren exzellenten Rednern ist D wirklich zu beneiden.

      Über unsere Strache-FPÖ möchte ich mich in diesem Zusammen nicht verbreitern.

    • werauchimmer
      16. Mai 2018 13:44

      Die Sprachpolizei lässt dazu verlauten, dass Verbreiterungen ein Fall für die Diätberatung sind. :-)

      Und was die rhetorischen Qualitäten anbelangt: Die Deutschen haben lange Zeit Ihre Sprachkultur stolz vor sich hergetragen. Auch die Einstellung zum Diskurs ist dort besser als bei uns.

    • Cotopaxi
    • Bürgermeister
      16. Mai 2018 14:46

      Ich bin noch immer ganz hingerissen. Sie strahlt die Dynamik und Lebensenergie einer unter 20jährigen aus, dazu müsste man nicht einmal hinsehen. Da wirkt Merkel wie ein blutentleerter Zombie.

    • glockenblumen
      16. Mai 2018 17:37

      irgendein letztklassiger Rapper will "dieser Nazi-Bitch" die Nase brechen...

      http://www.krone.at/1708682

    • pressburger
      16. Mai 2018 18:08

      Diese rede ist eine Offenbarung, jemand der wirklich in der Lage ist die Wahrheit, nur die Wahrheit und die ganze Wahrheit auszusprechen.
      Das beste zum Ende: Dieses Land wird von Idioten regiert. Zitat nach Zeman, auch eine Wahrheit, Zemans Vorgänger Vaclav Havel hat bereits gesagt - die Wahrheit siegt, pravda zvitezi.

    • Wyatt
      16. Mai 2018 18:41

      diese Rede ist in der Tat eine der besten und sollte keinesfalls auch hierzulande nicht versäumt werden!
      (Auf dem "WDR" war abschließend noch Schäuble eingeblendet, der Frau Dr. Weidel ob der Kopftuchfrauen eine Rüge erteilte.)

    • Patriot
      16. Mai 2018 20:23

      Die beste Rede. Wenn man genau hinschaut, signalisieren einige Abgeordnete Zustimmung obwohl sie nicht dürften.

    • Brigitte Imb
    • Undine
      16. Mai 2018 20:45

      Eine Rednerin, der man stundenlang zuhören könnte, weil sie einem aus der Seele spricht! Grandios!

    • pressburger
      16. Mai 2018 23:28

      Die Rede selbst ist eine Sache, das Wutgeheul der gleichschalteten Medien wird wie auf Knopfdruck. Das Startsignal zu Hatz hat bereits Schäuble gegeben.

    • Wyatt
      17. Mai 2018 08:07

      @ pressburger:
      nicht nur die "gleichgeschalteten" Medien, auch die "abhängigen" Chefs (sei's von einem Fussballclub oder Konzern) Hetze gegen AfD sichert eigenes "Wohlergehen"

      Siemens-Chef Joe Kaeser hat der AfD-Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel vorgeworfen, mit ihren Äußerungen zur Einwanderungs- und Asylpolitik der Bundesregierung Deutschland zu schaden. "Lieber 'Kopftuchmädel' als 'Bund Deutscher Mädel', schrieb Kaeser am Mittwoch auf Twitter. "Frau Weidel schadet mit ihrem Nationalismus dem Ansehen unseres Landes in der Welt.

    • Bürgermeister
      17. Mai 2018 09:50

      @ Wyatt: Solange ein deutscher Sozialist die deutschen Wirtschaft um Milliarden schädigt ist alles OK.

      http://www.orf.at/#/stories/2438874/

      Auch Siemens machte dort Geschäfte, aber jetzt nicht mehr. Vermutlich hat dieser Parade-Manager dadurch jetzt einfach zu viel Zeit. Speichellecken beim Mainstream wird ihm aber mittelfristig auch nicht helfen.

  36. Politicus1
    16. Mai 2018 11:08

    Ob da die Staatsanwaltschaft auch aktiv wird - Überschrift in oe24.at (ÖSTERREICH):
    "Tschetschenen: Jung, religiös, gewaltbereit" ???
    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Tschetschenen-Jung-religioes-gewaltbereit/333677397

  37. Ingrid Bittner
    16. Mai 2018 10:22

    Ein 16jähriger mordet und ein 9jähriger weiss, wozu er auf der WElt ist:

    Bub (9) bedrohte Kinder mit Messer: "Meine Aufgabe ist, Menschen zu töten" | Nachrichten.at
    http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/innviertel/Bub-9-bedrohte-Kinder-mit-Messer-Meine-Aufgabe-ist-Menschen-zu-toeten;art70,2895381

    • Undine
      16. Mai 2018 10:51

      Danke für den Link! Aha, die Kommentar-Funktion wurde gesperrt!
      Wer glaubt, daß durch gutes Zureden diesem Buben unsere Wertvorstellungen beigebracht werden können, ist auf dem Holzweg!

    • Sabetta
      16. Mai 2018 11:16

      Ja, solche Fälle von Volksschul"buben", die ihre Mitschüler (und Lehrerinnen) mit dem Messer bedrohen sind auch längst keine Einzelfälle mehr.

    • Sabetta
      16. Mai 2018 11:17

      Ein Teil ist natürlich Erziehung/Umwelt, aber der größere ist auf die Gene zurückzuführen, sonst wäre eben diese "Umwelt" ja längst aus der Welt...

    • Rau
      16. Mai 2018 15:38

      der Bub sei "kein brutaler Rabauke"

      Nein ist er nicht, er ist ein schwer krimineller 9 jähriger. Wie das zustande kommt könnte, wenn man wollte, schon erklären. Man muss sich eben das Umfeld ansehen, von dem er seine "Wertvorstellungen" bezieht!

    • machmuss verschiebnix
      16. Mai 2018 19:04

      Die Emanzen haben vielleicht keine Kinder, aber solche "Kinder"
      werden größer, dann bekommt der Junge vielleicht Appetit, wie
      unbarmherzig doch die Realität sein kann ...

    • Patriot
      16. Mai 2018 20:26

      Komisch, dass diese psychischen Einzelerkrankungen immer nur Muselmanan befallen, neuerdings schon ganz junge.

    • machmuss verschiebnix
      16. Mai 2018 20:34

      Naja @Patriot, wir verstehen das eben nicht, das Islam ist nämlich
      eine "Friedens-Religion" und wenn dieser "Friede" von uns gestört
      wird, dann fangen die Muselmannen an, mit dem Kopf den Putz
      von der Wand zu schlagen, oder andere Leute zu enthaupten,
      je nach dem, was der Prophet grade zu ihm sagt [achselzuck].

    • Undine
      17. Mai 2018 11:47

      @machmuss verschiebnix

      ...und Friede kehrt für die Anhänger der "Friedensreligion" in Ö erst ein, wenn diese uns alle vertrieben haben und endlich unter sich sein können. Dann allerdings werden sich die diversen Unterabteilungen der sogenannten "Friedensreligion" gegenseitig die Schädel einschlagen, weil sie sich untereinander nicht recht grün sind! Aber das kann uns dann schon egal sein.....

  38. Ingrid Bittner
    16. Mai 2018 10:02

    Warum wurden so viele Tschtschenen eingebürgert? Da überkommt mich ausnahmsweise einmal eine dreckige Fantasie (normalerweise bin ich ja eher doch realistisch veranlagt): da kommt ein Clanchef mit dem Ansinnen auf's Amt, österreichische Staatsbürgerschaft en haben zu wollen - und was legt er auf den Tisch? nicht ein Packl Tausender, nein ein Messer. Logisch, dass der mit einer Bewilligung hinausgeht.
    Man liest ja jetzt endlich vermehrt - nicht weil es so super ist, sondern weil endlich Klartext gesprochen wird - wie es z. B. in Arztpraxen zugeht. Warum soll es in Ämtern anders sein?

    • Patriot
      16. Mai 2018 20:29

      Selbiges am Arbeitsamt, wenn eine Gemeindewohnung gewünscht wird, und sicher auch schon vor Gerichten. Anders kann man sich die Zustände nicht mehr erklären.

  39. Undine
    16. Mai 2018 10:02

    Die ZiB2 (aber auch die ZiB1) von gestern zum Thema "Kindesmord"---@pressburger hat darüber bereits berichtet---war das Schulbeispiel für die perfekte MANIPULATION durch den ORF! Ein Meisterstück, könnte man fast sagen. Da wurde alles aufgeboten, was um "Verständnis" für den brutalen Mädchenmörder zu betteln, aufgebracht werden konnte.

    Da offenbar die PsychologINNEN nicht ausreichten, die Gehirne der staunenden ORF-Konsumenten zu vernebeln, rieb uns auch der sattsam bekannte Herr SCHWERTNER von der Caritas mit vor Genugtuung glänzenden Augen seine Vorstellungen, wie man aus Haß zu Verständnis für die Mohammedaner gelangen könne, unter die Nase, und zwar am Beispiel des Wiener Neujahrskindes und dessen kopftuchbewehrter Mutter: Aus Haßpostings wurde plötzlich Zustimmung erreicht. Also alles in Butter mit den Mohammedanern!

    Auch ein MEDIEN-Wissenschaftler wurde aufgeboten, der messerscharf den ONLINE-HASS als wachsendes Phänomen / Problem erkannt hatte und eloquent zur Medienrevolution aufrief, was so viel heißt wie: Der LINKE Mainstream muß neben allen anderen Medien umgehend auch im Internet die Oberhoheit bekommen.

    Ja, und die Psychologinnen! Irgendeine psychische Erkrankung werden sie dem reuelosen, bestialischen jungen Tschetschenen schon attestieren können, damit er gut davonkommt! Der Armin WOLF wird diese Bemühungen mit Verve unterstützen!

    • Cotopaxi
      16. Mai 2018 10:11

      Ich habe ja die Vermutung, dass diese Aggressionsausbrüche etwas mit der in jungen Jahren erlittenen Genitalverstümmelung zu tun hat. Die verstümmelte Männlichkeit wird durch Aggression ausgeglichen. Dadurch erklärt sich vielleicht auch die aggressive Ausbreitung des Islams seit Anbeginn.

    • machmuss verschiebnix
      16. Mai 2018 19:11

      @Undine,

      das mit der "Internet-Hoheit" können die sich abschminken,
      nichtmal der Deep-State hat es geschafft, Assange zu blockieren - ja
      physisch, aber nicht im Internet , auch diese Q-Anon-Partie werkt
      frisch-fröhlich weiter - die liegen angeblich gut im Zeitplan, sind
      schon in der Endphase, und nach den Säuberungen wird der
      Zubau in Guantanamo aufgefüllt mit lauter Großkopferten !

    • machmuss verschiebnix
      16. Mai 2018 19:15

      ... bin ja schon gespannt, wie sich das auf Europa auswirkt ?
      Die Zeitungen sind ja auch hier (angeblich) alle in der Hand des
      Deep-State (organisiert/executiert werden die Vorgaben vom CIA).

      In jüngster Zeit fällt mir auf, daß unsere Medien schon ein wenig
      "lockerer" die Wahrheit raus-sickern lassen - weiß nicht, ob das
      schon auf die Säuberungen in den USA zurückzuführen ist - denkbar
      wäre es !

  40. Bern
    16. Mai 2018 09:26

    Gibt es auch einen Vater in dieser betroffenen Familie der allen bei steht?

    Es wird immer die Mutter und der älteste Bruder zitiert und eventuell der Anwalt noch abgebildet.

    • Franz77
      16. Mai 2018 09:39

      Der sitzt in Italien im Gefängnis. Wahrscheinlich brütet er dort die Blutrache aus ...

    • Undine
      16. Mai 2018 10:12

      Eine Mitbewohnerin sprach von sieben oder acht Kindern der betroffenen Familie.

    • Cotopaxi
      16. Mai 2018 11:39

      Das Opfer wird in Tschetschenien beerdigt. Ich nehme an, ihre Wiener Sippe wird dabei sein. Wie können die so schnell in Russland einreisen, falls sie bereits die österreichische Staatsbürgerschaft haben? Oder haben sie zusätzlich noch ihren Russen-Pass?
      Falls ja, wäre das jetzt die Gelegenheit, denen unsere Staatsbürgerschaft wieder abzuerkennen.
      Und falls sie noch nicht die österr. Stbg. haben und nur den Asylstatus, dann bitte, Aberkennung des Asylrechtes. Und eine große Gemeindewohnung wird wieder frei.

    • Konrad Loräntz
      16. Mai 2018 15:28

      ad Einreise: Die werden doch dort verfolgt und müssen um ihr Leben fürchten. Oder hab ich da was falsch verstanden beim Asylrecht ?

    • Cotopaxi
      16. Mai 2018 19:33

      Ich glaube eher, unsere Asylbehörden und Höchstgerichte haben da etwas falsch verstanden.

    • Patriot
      16. Mai 2018 20:32

      Dass gegenseitig die Familie bedroht wird ist in diese "Kulturkreisen" gang und gäbe. Die wirklichen Hintergründe kann man sich nur denken.

  41. Arbeiter
    16. Mai 2018 08:56

    Angebracht wäre auch noch ein Hinweis auf die Geschichte der Tschetschenen im 19. Jahrhundert, als diese 70 Jahre lang gegen das Zarenreich kämpften. Aus dieser Zeit stammt das Gedicht von Lermontov vom "bösen Tschetschenen (sloy tschetschen), der vom Ufer des Terek kriecht".

  42. socrates
    16. Mai 2018 08:38

    Das Jugendgefängnis in Simmering, daß es angeblich nicht gibt, gewährt seinen Insassen täglich einzige Stunden Freigang. Diese Zeit nutzte ein Tschetschene um im Restaurant gegenüber eine ihm unbekannte Chinesin mit dem Tod zu bedrohen. Sie kämpften auf Leben und Tod. Es gelang ihr ihn zu vertreiben obwohl sie schwer verletzt war. Er will 40 Chinesen töten.
    Er gehört sofort zurück, wo die Blutrache noch ein wirksames Mittel ist die Menschen zu schützen. Wir sind wehrlos und werden laufend entwaffnet, sehr zur Freude der Tschetschenen. Er war halt "schlecht drauf".

    • dssm
      16. Mai 2018 10:00

      @socrates
      So sehr ich die russische (und jede andere Regierung) verstehe, daß sie diese Menschen nicht zurück haben wollen, so sehr bräuchten wir diese "Insel", wohin wir diese Menschen samt und sonders transportieren. Aber das diesbezügliche Wahlversprechen ist ja inzwischen wohl begraben worden.

    • Ingrid Bittner
      16. Mai 2018 10:05

      @Socrates: ja er war schlecht drauf, offenbar so schlecht, dass er, so scheint's auch schon einmal seinen kleinen Bruder umbringen wollte.

  43. elfenzauberin
    16. Mai 2018 08:31

    In der Presse ist der entsprechende Artikel über den schrecklichen Mord typischerweise nicht kommentierbar. In anderen Zeitungen ist man, was die Kommentierbarkeit betrifft, etwas großzügiger, doch auch dort werden unwillkommene Postings einfach gelösscht.

    Nichts fürchten die Systemjournalisten mehr als die Meinung der Bürger. Man vermeint weiterhin, die Leser mit einseitiger Berichterstattung erziehen zu können, in völliger Vernachlässigung der Tatsache, dass die Wut der derart ignorierten Bürger immer mehr hochkocht. Indem die Systemjournaillien einen erheblichen Teil der Bürger unter dem Vorwand der political correctness vom gesellschaftlichen Diskurs ausgrenzen, handeln sie in Wahrheit nicht anders als die Medien in den ehemaligen Ostblockstaaten.

    • Bürgermeister
      16. Mai 2018 09:06

      Das System bietet mittlerweile keinen legalen Widerstand mehr. Was wollen Sie tun? Die Gerichte ablehnen weil sie den Freispruch von Vergewaltigern als ungerecht empfinden? All die "Experten" für alles mögliche von ihren staatlichen und halbstaatlichen Finanzquellen abtrennen?
      Zahlen Sie mal die Steuern nicht (oder die ORF Gebühren), da ist mit dem Verständnis von "Experten" ganz schnell Schluss.
      Jeder Vergleich hinkt und es wird der Sache nicht gerecht, aber trotzdem die Juden mussten seinerzeit ihre Transporte zu den Gaskammern und ihre Vernichtung auch selbst bezahlen ...

  44. pressburger
    16. Mai 2018 08:21

    Widerlicher geht es nicht mehr. Gestern beim Wolf eine sogenannte Expertin, trieffend von Verständnis für den Mörder. Erklärungen, Entschuldigungen, alle unter dem Deckmantel des Expertentums. Alles empathisch durch Armin W. unterstützt. Ein Vorgeschmack auf einen evtl. Prozess. Auch dort Psychiater die alles Verständnis für den Mörder haben werden, das Opfer wird ignoriert. Im ZiB nur der Täter war wichtig, die Familie des Opfers keiner Erwähnung wert.
    Bezeichnend auch die Regie der ganzen Inszenierung. Sofort ein Gutmensch von der Caritas, Bilder von einen Neugeborenen einer Mutter mit Kopftuch und Klagen über den Hass der Rassisten im Internet. Besser geht es nicht, mit mehr Propaganda die Zuseher zu überschütten. Die dunkle Seite der Macht, der ORF als deep state Megaphon, wird immer tüchtiger in der Bekämpfung der Meinungsfreiheit.
    In dieser Republik darf es nur eine Meinung geben. Die Meinung der Marxisten-Leninisten.
    Die Regierung wacht erst auf, wenn die Linken Kampfgruppen das Zepter wieder übernehmen.
    Kurz ist nicht Trump. Kurz hat nie gelernt zu kämpfen. Ein softie.
    No guts, no glory.

    • Undine
      16. Mai 2018 08:39

      @pressburger

      *****************************************+!

      Wer gestern wie Sie die ZiB2 ---die ZiB1 war nicht anders!---gesehen hat, kann Ihnen nur zu 100% zustimmen! Eine Farce! Die ORF-"Experten" erfüllten wieder einmal ihre Aufgabe aus dem Effeff!

    • Konrad Loräntz
      16. Mai 2018 14:59

      .. hat die Expertin auch erwähnt, dass das Knäblein von blauen Einheimischen aufgestachelt wurde ?

  45. Josef Maierhofer
    16. Mai 2018 08:19

    Da wird herumgeredet, öffentlich inkompetent 'herumpsychologisiert', wie es bei uns eben 'Usus' ist, seit bei uns Ideologie Platz gegriffen hat, seit unsere Justiz, unsere Medien, unsere Politik einäugig links gerichtet sind - und ratlos.

    Wenn die FPÖ sagt, kriminelle Ausländer müssen nach Hause, würde ich das erweitern auf 'und ihre Familien'.

    Dass Tschetschenen da weltbekannt sind in Brutalität und ein Messermord dort wie Brotaufstrich klassifiziert wird, hat sich bis zu unserer Justiz und unseren Medien noch nicht durchgesprochen. Dass im Koran an hunderten Stellen zu Mord an Andersgläubigen offen aufgerufen wird und von den Imanen gepredigt wird, ist gerade nicht geeignet für den Abbau von Aggression. Wenn die FPÖ sagt, der Islam gehört nicht zu Österreich, dann ist das in Anbetracht der Realität so wie ein einsamer Rufer in der Wüste. Es ist auch der Umgang speziell der Tschetschenen miteinander, wo auch die Messer locker sitzen. Durch die starke Unfreiheit in der Familie, in der Moschee, in den (nicht integrierten und nicht integrierbaren) Jugendrunden in Schule, Krankenhaus, Öffentlichkeit, egal wo, scheinen sich gerade in diesem Alter Ventile zu öffnen, die Grenzen umso weiter überschreiten, je größer die Unfreiheit dieser Parallelgesellschaft ist, umso mehr, weil das ja 'ganz normal' ist in dieser Parallelgesellschaft ist.

    Der Islam gehört nicht zu uns, aber wir werden bald dem Islam gehören und solchen Umgang halt normal finden müssen, dass wir halt abgeschlachtet werden, weil ein Tschetschene randaliert. Aber gibt es so was nicht an amerikanischen Universitäten sehr häufig ? Hat man dort die Täter ausreichend analysiert ?

    Prinzipiell stelle ich jetzt die Frage, sind wir überhaupt verpflichtet, diese linke 'Täterschutzindustrie' zu bezahlen ? Wir wären verpflichtet, uns gegen den Islam zu verteidigen.

    Sonst meine ich, dass der Täter vom 19. Bezirk tatsächlich ein Einzelfall sein könnte, begünstigt durch die 'familiären Umstände der Parallelgesellschaft'. In diesem Bezirk fällt das noch auf in meinem Bezirk nicht mehr, da ist Gewalt, Bedrohung, Erpressung, etc. schon 'ganz normal', während uns die Medien eine 'heile Welt' vorgaukeln, wie im Kommunismus.

    Den wahren Feind wollen weder Medien noch Justiz noch Politik sehen.

  46. dssm
    16. Mai 2018 07:58

    Schauen wir wie es weitergeht! Die Kriminalstatistik stimmt ja offensichtlich nicht, da viele Gewalttaten von Seiten der Schulen nicht angezeigt werden, toll, ich habe noch in Staatsbürgerkunde gelernt, daß jedes Offizialdelikt zwingend angezeigt werden muss.

    Aber das nur am Rande, denn der Hammer hängt woanders. In der Türkei läuft schon der Konkurs an, zahlreiche weitere Schwellenländer sind arg unter Druck, in Japan sinkt das BIP, zwischen China und den USA entbrennt ein Handelskrieg, der Dollar steigt ebenso die Zinsen im Dollarraum, womit für viele Staaten und Firmen die Refinanzierung zum Hasardspiel wird, der Euro wird immer stärker zerstört, in Italien gibt es ein Regierungsprogramm, dessen einzig sichere Komponente Schulden sind, in Frankreich führen winzige Reförmchen zu massiven Protesten und Störungen des öffentlichen Lebens usw.

    Bis jetzt halten wir die Kulturbereicherer mit Brot und Spielen bei Laune. Was geschieht wenn die oben angeschnittenen Ereignisse zu einer Weltwirtschaftskrise führen? Wir haben eine Regierungsmannschaft für Schönwetter, die sind selbst in den guten Zeiten weder wirtschaftliche noch bei der Zuwanderungen zu einer aktiven Politik zu bewegen gewesen, was tun die wenn es stürmt?

  47. Postdirektor
    16. Mai 2018 07:38

    Und gänzlich ausgeklammert wird heutzutage bei Diskussionen über das Verhalten von Menschen die genetische, die vererbte Veranlagung. Wenn diese dann durch die Umstände entsprechend geweckt wird, dann passiert das, was leider immer häufiger passiert. Speziell bei bestimmten Menschengruppen...

    • Rau
      16. Mai 2018 21:29

      Sie wollen im ernst BIOLOGISMUS ins Spiel bringen? Sind Sie des Wahnsinns.... Da könnte man doch glatt noch auf die rechtsradikale Idee kommen, man würde als Mann oder Frau geboren. Wollen Sie Besuch vom Verfassungsschutz?

  48. Politicus1
    16. Mai 2018 07:07

    worüber auch nicht gesprochen werden darf:
    Sehr bald wird im Rathaus ein neuer roter Bürgermeister gewählt.
    Ein Herr Ludwig, bisher Hausherr und Verantwortlicher für das Glück in 220.000 Gemeindewohnungen.
    Man erinnert sich an die Plakatkampagne der SPÖ, wie zufrieden und harmonisch die Mieter in diesen Gemeindebauten sind.

    Die TV-Interviews und sonstigen Medienberichte rund um diese fürchterliche Tat zeigen ein anderes Bild.
    Da gibt es einen Gemeindebau, in dem verschiedene große ausländische Familienclans neben Inländern wohnen. Anscheinend nicht ganz so harmonisch, wie auf den Plakaten.

    Oh ja, Herr Ludwig ist ja so stolz auf seine Leistung im Wiener Gemeindebau.
    Bald wird er ebenso stolz auf seine Leistung für ganz Wien sein ...

    • Cotopaxi
      16. Mai 2018 07:34

      Es gibt in Wien Gemeindebauten, wo junge dunkle Knäbleins mit Plastikmaschinengewehren herumlaufen und Krieg spielen. Wenn man bedenkt, dass unsere Spiel "Cowboy und Indianer" schon als anrüchig gilt...

  49. Politicus1
    16. Mai 2018 06:59

    Die hier auch erwähnte Szene des Aktionismus bei der Rede des Bundeskanzlers machte mich sehr nachdenklich.
    Ja, wo sind wir denn?
    Da wird das Rednerpult gestürmt, das Rednerpult des Regierungschefs, nicht irgendeines Hochülerschaftsfunktionärs oder eines Obmanns der Kaninchenzüchter beim Jahresbericht!
    Und kein Kriminalbeamter greift ein, kein Personenschutz tut was!

    Ein die Veranstaltung störendes Transparent darf entfaltet ohne Gegenmassnahme den TV-Kameras lange vor der Linse bleiben ...

    Ich wette, da gab es nicht einmal eine Anzeige nach dem Verwaltungsstrafrecht.

    • Sandwalk
      16. Mai 2018 07:31

      Wenn das dem Kern passiert wäre ...

    • S.B.
      16. Mai 2018 08:02

      @Sandwalk

      Und womöglich noch von den Identitären >>>> die Republik würde brennen!!!!
      Aber so.........!

    • Pennpatrik
      16. Mai 2018 09:26

      Die Systemstaatsanwaltschaft verfolgt solche Taten selektiv.
      Wie unter Stalin, Mao, Pol Pot, Hitler und wie diese Massenmörder alle heißen.

    • Tegernseer
      16. Mai 2018 10:18

      100% Zustimmung. Man könnte das Ganze aber auch als Feigheit des Bundeskanzlers interpretieren...

    • Gandalf
      16. Mai 2018 20:53

      @ Tegernseer:
      Könnte man. Aber wenn man die ganze Szene, inklusive der (im ORF natürlich nicht gebrachten) Reaktion des Bundeskanzlers gesehen hat, weiss man, dass Kurz nicht nur souverän und schlagfertig, sondern auch politisch völlig richtig reagiert hat: Allfällige Szenen, in denen Sicherheitsbeamte die dann sicher um sich schlagende, schreiende und weinende "Aktionistin" aus dem Saal gewiesen oder gar getragen hätten, wären natürlich sehr wohl im ORF gekommen - gefolgt von bösartigen Kommentaren. So hatte Kurz die Lacher auf seiner Seite und die NGO-Idioten standen als das da, was sie ja sind: die Dummen.

    • INNS'BRUCK (kein Partner)
      18. Mai 2018 05:44

      Gandalf, Sie sind bei dieser Wortspende ein Beschwichtigungshofrat.

    • Knut (kein Partner)
      18. Mai 2018 07:19

      War das die Szene mit der hinter den Ohren dunkelgrünen Umweltaktivistin?

      Nun - aws kann man von jenen, die frisch aus den Gehirnwäscheanstalten (Unitäten) kommen anderes erwarten als dem Müll, den sie von den grünen Professoren eingetrichtert bekommen.
      Das fängt schon damit an, dass Erdöl nicht "fossilen" Ursprungs ist. Noch nie davon gehört, oder? Von der CO2 Lüge will ich schon gar nicht mehr berichten und dass sich die Strahlung der Sonne verstärkt hat und drum das Klima anders wird, haben die supergscheiten Professoren wohl auch noch nie gehört.

      Es ist zum Haareraufen

    • Alexandra Bader (kein Partner)
      20. Mai 2018 17:15

      system change, not climate change gehört zur no border-agenda - wenn man die bezeichnung mit beistrich liest, wird die botschaft klar: es geht um einen systemwandel, nicht um den klimawandel.

  50. Cotopaxi
    16. Mai 2018 06:58

    Die Döblinger und Hietzinger Regimenter, die sich aufgrund ihres Wohlstandes, des hohen Gartenzaunes um die Cottage-Villa und des panzerartigen SUV in der Garage bisher sicher vor den Problemen des kleinen Mannes fühlten, und daher mit der Empfindung moralischer Überlegenheit Schwarz, Grün, LiF und Neos wählten, schrecken schön langsam auf. Die Einschläge kommen immer näher. Diese heile bürgerliche Idylle ist der Gaza-Streifen von morgen.

    Ja, liebe Wiener Schwarze unter Bundesminister Mauerblümel, wählt nur die neue Rote Stadtregierung .....

    PS: Eine Bestandsgarantie für den ORF in der heutigen Form hat Mauerblümel auch schon abgegeben.

    • Tegernseer
    • Konrad Loräntz
      16. Mai 2018 14:54

      mag sein, der Dittes-Hof liegt zwar im 19ten. An dieser Gemeindebauburg fährt der BOBO aber nur kurz vorbei, wenn er gerade vom Golfplatz zurückkommt.

    • Cotopaxi
      16. Mai 2018 16:23

      Angeblich ging der Mörder in ein Elite-Gymnasium. Weiß man schon, welches? Dann wäre ja die brutale Lebenswirklichkeit schon mitten unter den Bobos und den Schwarzen Gutmenschen angekommen? Vielleicht besteht doch noch die Hoffnung, dass auch die zur Besinnung kommen, wenn es um die eigene Brut geht.

  51. Tegernseer
    16. Mai 2018 06:50

    Die "deutschen" Fußballspieler Özil und Gündogan (beide glühende Anhänger des Islams) und Teammitglieder der "Mannschaft" (deutsches Fußballnationalteam darf man dazu ja nicht mehr sagen) haben dem türkischen Diktator in England herzlichst willkommen geheißen und ihm sogar ein Fußballtrikot mit der Aufschrift "Mit Respekt für meinen Präsidenten" geschenkt.

    Was lernen wir daraus bzw. was sollten wir daraus lernen:

    1. Islamgläubige werden sich niemals in unsere Gesellschaft integrieren, werden sich niemals unsere Werte aneignen, ihr Herz liegt ganz woanders. Beide rezitieren bei Länderspielen lieber stumm im Geiste Suren, als die Nationalhymne anzustimmen.
    2. Die türkische Gemeinde steht mit großer Mehrheit einem rücksichtslosen Despoten mit großer Sympathie gegenüber, was sich auch in den Wahlergebnissen widerspiegelt. In den Staaten, in denen sie leben, wählen sie sozialistisch oder grün weil die Linken viel zu dämlich sind um zu durchschauen, dass sie das nur tun um ihre Interessen durchzusetzen. Man nennt das auch Taqiya. Da fällt dann jede, die westlichen Werte mit Füßen tretende Verhaltensweise unter das Grundrecht der Freiheit der Religionsausübung.

    PS: gestern las ich von einem ORF-Redakteur der in den sozialen Netzwerken gepostet hat, dass es besser gewesen wäre, Jesus wäre mit einem Feuerlöscher erschlagen worden. Einen Feuerlöscher brauche jedes Büro. Damit wollte er wohl "satirisch" gegen die Kreuzaufhängigungen in öffentlichen Büros in Bayern anschreiben. Ich denke, so einer würde in jedem Privatunternehmen sofort gefeuert werden, nur beim ORF sieht man dazu keine Veranlassung.

  52. Sabetta
    16. Mai 2018 06:48

    Nur eine Frage: Ist er Moslem? Dann hätte man ja das Motiv. Er wollte üben.
    Es war wohl eher die "blutige Gewaltumwelt" an österreichischen, speziell an Wiener Schulen, die ihn geprägt hat.

    Er weiß vermutlich auch ganz genau, dass ihm gar nichts passieren wird. Bald lässt man ihn wieder laufen und man therapiert ihn ein Weilchen. So kann er ein bequemes Leben führen und bei Gelegenheit wieder mal "üben" oder wenn ihm danach ist, sich abreagieren wegen seiner "allgemeinen Wut" (ein Ausdruck, den ihm sicher die geschulten roten Beamten in den Mund gelegt haben).

    Wann fährt endlich jemand in diese verlogene "Migrantenfördervereine" wie Justiz, Polizei und EU-höriger Politik und bringt sie dazu, unsere Gesetze einzuhalten und die moslemischen Gefährder rechtzeitig zu therapieren. WANN?

    Moslems sollten prinzipiell Tag und Nacht beobachtet werden. Stattdessen beobachten sie uns, weil uns solche Vorfälle aufregen.

    Und man sperrt die Identitäen ein, die unsere Gesellschaft beschützen wollen und dies friedlich und gewaltfrei tun. Das ist alles wie im ehem. Ostblock.

    Kurz hat sich nur verstellt, um den Freiheitlichen die Stimmen wegzunehmen. Das ist Wählerbetrug.

    • Sabetta
      16. Mai 2018 07:11

      P.S.: Habe mir soeben den letzten Bericht auf krone.at durchgelesen. Der Mörder hat offenbar schon länger "Mordfantasien". Wenn ich so etwas lese, so denke ich, es wäre Zeit, die Todesstrafe einzuführen. Zumindest eine Kastration wäre angebracht.

    • Infophil
      16. Mai 2018 07:41

      @Sabetta
      **************
      **************
      *************

    • phaidros, aus gutem Grund
      16. Mai 2018 07:41

      Hängt vielleicht die auffallende Gewaltbereitschaft bestimmter Heranwachsender mit striktem religiösem Onanier-Verbot zusammen? Dürfen die kein BRAVO und keinen Dr. Sommer und keinen Dr. Korf lesen.....

    • Sabetta
      16. Mai 2018 09:22

      Also ich denke eher, dass man eine Vererbung dieser Gene vermeiden sollte. Aber natürlich ist auch Ihre Theorie durchaus denkbar, Phaidros.

    • dssm
      16. Mai 2018 09:36

      @Sabetta
      Verzetteln Sie sich nicht in Nebensächlichkeiten? Was soll die Todesstrafe bringen, wenn unsere Richter dann diese nur gegen Einheimische anwenden, während der südländische Islamist mit einer bedingten bei der Türe hinausgeht oder gar als armes, traumatisiertes Opfer noch eine Vollversorgung bekommt?
      Alle raus! Das ist in vielen Fällen ungerecht und spricht einem Rechtsstaat Hohn, aber alles andere führt zu einem Schrecken ohne Ende.

    • Sabetta
      16. Mai 2018 09:41

      dssm, ich dachte, die Todesstrafe für solche Fälle wäre einfacher. Doch um Ihrem Modell zu folgen, könnte es ja auch passieren, dass "wir" dann abgeschoben werden. Schön langsam denke ich, wenn es ein schönes Ziel ist, wie z.B. eine nette Insel in der Südsee, und man mir die Reise dorthin bezahlt, bin ich dabei ;)

  53. Freisinn
    16. Mai 2018 06:38

    Der tiefe Staat in Österreich, zu dem zweifellos auch Bereiche der Justiz zählen, ist offenbar marxistisch geprägt.
    Dazu der grosse russische Denker Alexander Solschenizyn:
    "Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert."

  54. socrates
    16. Mai 2018 05:59

    Was die Sizilianer für Italien sind die Tschetschenen für die Sowjetunion. Kein Kenner der Situation versteht, daß Österreich ihnen Asyl zuerkannt hat. Mörder für 5$ waren in Moskau zu finden und sie verstanden ihren Job. Die intellektuellen Kommunisten, die von Moskau zurück nach Wien kamen, erzählten mir Schauergeschichten. Sie meinten "Wartet nur, ihr werdet es sehen". Stalin unterdrückte sie 1944 mit Gewalt, der einzigen Sprache, die sie verstanden. Seit 1990 sind sie zurück.
    Ebenso war es mit der Mafia. Mussolini beseitigte ihre Strukturen, seit 1942 sind sie zurück.
    Die Medien schweigen einstimmig Rußlands Mafia,, wer etwas wissen will muß vor 1990 nachforschen. Unsere Medien berichten über das Asbergersyndrom, unter dem jüdische Menschen durch deutsche Schule leiden, offenbar eine rassische Eigenschaft, denn alle anderen Kinder unter gleichen Bedingungen werden nicht erwähnt (NYT). DIE Tschetschenen berufen sich auf solche ererbten Eigenschaften und Grausamkeit ist eine von ihnen.

    • socrates
      16. Mai 2018 09:15

      "pediatrician who gave asperger syndrome its name is tied to nazi killing of children"
      Wer darunter googeln - Artikel in der NYT - findet die Medienhetze der Holocaust-Industrie. Gegen Deutsche ist alles erlaubt. Wer über Tschetschenen so etwas schreibt, kommt bei uns nicht mehr aus dem Gefångnis.

    • dssm
      16. Mai 2018 09:39

      @socrates
      Die Tschetschenen waren schon im Zarenreich eine einzige Qual. Und davor für alle Nachbarn.

    • HDW
      16. Mai 2018 11:28

      Unter Putin werden alle phänotypisch erkennbaren Kaukasier von den dreiköpfigen Polizeistreifen perlustriert und aus Moskau und St.Peterburg ausgewiesen. Der pöse R.Kadyrow erhält sie zurück. Und das schon seit Jahren.

    • socrates
      16. Mai 2018 16:53

      https://www.huffingtonpost.com/stewart-nusbaumer/huffpost-review-emthieves_b_550643.html
      Wenn die üblichen Alliierten die Macht übernehmen, blüht das Verbrechen. Durch Putin, der wieder Ordnung in Rußland schaffte, exportierten sich die Verbrecher als Asylsucher. Die Medien halten durch Verschweigen mit.
      CETA wird ohne Beteiligung der Bürger geschaffen und die Demokratie wieder verkürzt. So wäre auch bei der EU. Verbrecher beherrschen Europa.

    • socrates
  55. machmuss verschiebnix
    16. Mai 2018 05:27

    Irgendwie durchgeknallt, diese ganze Linke Szene, keiner von denen
    will die Realität akzeptieren ?
    Oder sollte es umgekehrt sein - ich meine, wollen die uns dazu zwingen,
    wehrhaft zu werden ? No Na - selbstverständlich ist das alles als
    Provokation einzuordnen ! ! !

    Und ich will gar nicht dran denken, was diesen Links-Psychos einfallen
    würde, falls sich die Einheimischen Ösis (od. Deutschen) wirklich mal
    in angemessener Form auf die Hinterbeine stellen (nicht nur kriechen) ?

    Erstmal gilt für mich: es müssen soviele Landsleute wie möglich, am
    besten die ganze Welt bemerken, dass die Linken tatsächlich gefähliche
    Sektierer sind ! Danach können wir erst über Maßnahmen nachdenken .

  56. El Capitan
    16. Mai 2018 04:57

    Zu obiger Analyse passt hervorragend das noch druckfrische Buch von Hamed-Adel Samad: "Integration. Ein Protokoll des Scheiterns".

    Abdel-Samad weist in seinem bisher wohl besten und spannendsten Buch nach, dass unsere Politik zurzeit so ziemlich alles falsch macht, was man nur falsch machen kann.

    Abdel-Samad beschreibt die Fehler linker Ideologen in einer Schärfe und Klarheit, wie ich sie sonst nur hier in diesem Blog vorfinde. Besonders beeindruckend ist seine Analyse, in der er penibel nachweist, dass alle "Studien" integrationsfreundlicher "Experten" nichts als Kaffeesudlesereien sind.

    Auch das allergrößte Tabu, wonach sich bestimmte Bevölkerungsgruppen, wie zB Asiaten, ohne Wenn und Aber und ohne Integrationsbeauftragte integrieren lassen, nicht aber Moslems, wird ausführlich behandelt.

    Besonders schmerzhaft lesen sich diejenigen Stellen im Buch, in denen vom tödlichen Hass zwischen bestimmten Moslemnationalitäten die Rede ist. Darüber wird nirgendwo sonst berichtet.

    Hamed Abdel-Samad ist ein längst integrierter Ägypter und Buchautor. Er steht auf der Fahndungsliste muslimischer Mörder. Da er Ägypter ist, steht er auch nicht auf dem Radar der Justiz. Das wäre ganz anders, wenn er Deutscher oder Österreicher wäre, denn sein Buch erfüllte klar den Tatbestand der Verhetzung, wenn er - wie gesagt - kein Ägypter wäre.

  57. Franz77
    16. Mai 2018 01:13

    Lieber AU: 100 Sterne. Zu Ihrer Frage über das Warum: Weil es exakt so gewollt ist.

    Diese nägelkauende, vierknöpfige Bilderberger-Schlampe weiß schon was sie tut. Wir glauben immer, die sind deppert. Das sind sie eben nicht und genau das macht sie doppelt gefährlich. Und gugg: Ein Anwesen in Paraguay wurde schon angeschafft.

    Dieser Hochgrad- Freimaurer-Verbrecher und Massenmörder Rosenwelt hat es zugegeben (hoffentlich schmort diese Dreckss.. noch lange in der Höllle):

    In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war. Franklin D. Roosevelt (1882-1945)

    • Wyatt
      16. Mai 2018 06:13

      GENAU,

      "In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war." !!!!!!

      Franklin D. Roosevelt (1882-1945)

    • lilibellt
      16. Mai 2018 08:07

      ********!
      Ihr einziger Job war es, das letzte wirtschaftlich erfolgreiche, große, westeuropäische Land mit Moslems zu füllen und damit ganz Europa den demografischen Todeskuss zu verpassen. So hat es ihr Obama angeschafft, denn wo wäre sonst die Chancengleichheit für England, Frankreich, USA, die multikulturellen Vorreiter-Nationen sozusagen?
      Und zum Dank wird sie wie ein Fetzen in die Ecke geschmissen, gesehen bei ihrem USA-Besuch. Der (Türöffner-)Mohr hat seine Schuldigkeit getan, (er soll noch ein paar Jahre Europas Tore offen halten, damit unumkehrbare Fakten geschaffen werden, was er auch mit letzter Kraft und Unterstützung der Medien schaffen wird), der Mohr kann (nach Paraguay) gehen.

    • Rau
      16. Mai 2018 11:38

      Paraguay nicht Uruguay - hatte das falsch in Erinnerung

    • Rau
      16. Mai 2018 11:40

      Deppert sind sie nicht, aber unvorstellbare Sozio- und Psychopathen. Die leben davon, dass sich der Normalbürger gar nicht vorstellen kann oder will, wie weit die bereit sind zu gehen. Ein 7 jähriges Mädchen scheint da kein besonderes Aufsehen zu erregen, in diesen erlauchten Kreisen

    • Freisinn
      16. Mai 2018 15:30

      Alles richtig - nur warum wurde/wird sie immer wieder gewählt auch als sich die Katastrophe bereits abzeichnete?
      Sind die Deutschen nicht ausreichend freiheitsliebend ?

    • Rau
      16. Mai 2018 16:05

      Nein die Deutschen sind komplett irre geworden

      https://www.merkur.de/politik/regierung-will-is-kinder-nach-deutschland-holen-und-deradikalisieren-zr-9829705.html

      Irrenhaus Deutschland

      https://www.youtube.com/watch?v=rkdmINsFGqk&t=3s&bpctr=1526481253

      Das Video könnte Leute zu stark wachrütteln, deswegen der Warnhinweis (man kann nur mehr den Kopf schütteln, bis er von selber abfällt)





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung