Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Vor zwölf Jahren schon schrieben Experten darüber - jetzt erst handeln die Behörden drucken

Lesezeit: 7:00

Eine neue Nachricht aus der Gemengelage zwischen islamischen Kindergärten und Schulen sowie üblen Geschäftemachern aus der islamischen Welt hat aufhorchen lassen: Ein "Dr. Hassan M.", eine hochrangige Persönlichkeit der muslimischen Gemeinde, ist in Haft. Er soll nicht weniger als zehn Millionen an Steuergeldern veruntreut haben. Das lässt nicht nur wegen der hohen Schadenssumme aufhorchen, sondern auch deshalb, weil schon vor zwölf Jahren ein bekannt sachkundiger Beobachter der islamischen Szene einen Artikel veröffentlicht hat, der den Mann schwer belastet hat. Nicht nur der - mutmaßliche - Betrug und die Schadenshöhe lassen aufhorchen, sondern auch die Tatsache, dass die Behörden von den Kindergartenabteilungen der Gemeinde Wien über den Stadtschulrat bis zur Staatsanwaltschaft und der Polizei nicht allzu genau hingeschaut haben, obwohl schon damals viele Missstände erkennbar gewesen sind. Ganz offensichtlich aus Political Correctness hat man sofort weggeschaut, wenn ein windiger Typ behauptet, für die "Integration" zu stehen. Das Entsetzen über die Behörden wird noch größer, wenn man erfährt, was bisher noch gar nicht publiziert worden ist.

Hassan M. war nämlich auch der erste Direktor der IRPA: der Islamisch Religionspädagogischen Akademie. Das ist also jene Institution, wo die Islamlehrer ausgebildet werden, die (ebenfalls aus Steuergeldern bezahlt) den islamischen Religionsunterricht erteilen, der angeblich für die ethische Entwicklung der islamischen Kinder so wichtig sei.

Hassan M. selbst dürfte kein Islamist sein. Eigentlich ist ihm Religion ziemlich egal, auch wenn ein Foto in jenem Zeitungsartikel eine voll verschleierte Sekretärin gezeigt hat. Die Religion dürfte ihn vor allem zum Geschäftemachen interessiert haben.

Die neuen Enthüllungen stehen in keinem direkten Zusammenhang mit dem anderen gerade aufgeflogenen Skandal um die Kriegsspielereien in Wiener Moscheen. Die Vereinnahmung (und Finanzierung) vieler Moscheen durch türkisch-nationalistische Gruppierungen wird jedoch angesichts einer anderen aktuellen Entwicklung besonders explosiv: durch die Ausschreibung vorzeitiger "Wahlen" in der Türkei, für die ja auch im Ausland abgestimmt werden kann. Diktator Erdogan nützt solche Machtbestätigungs-"Wahlen" regelmäßig dazu, um auch bei den Auslandsrtürken das nationalistische Hetzen noch mehr zu verschärfen. Was ein weiterer Grund ist, in Österreich extrem besorgt zu sein.

In der Folge der komplette Artikel, der vor zwölf Jahren in der Wienerzeitung erschienen ist - der dort aber elektronisch nicht mehr verfügbar ist. Der Text erscheint in der Folge im kompletten Wortlaut (und umfasst auch einen Bericht über eine andere islamische Schule in Wien, in der es allem Anschein nach korrekt zugegangen ist und noch immer korrekt zugeht, die freilich von den türkisch-islamischen Machtstrukturen in Österreich weniger geliebt wird). Der wiedergegebene Artikel reicht bis zum Ende des Tagebuch-Entrags.

Lediglich der Familienname von M. wurde darin nachträglich abgekürzt.

"Islam mit Integrationsproblemen

Besuche in zwei sehr unterschiedlichen islamischen Bildungseinrichtungen in der Bundeshauptstadt

 (Photo zeigt die Al-Azhar Schule, vorne eine Angestellte in einer Burka.)

Von Stefan Beig

Irritationen um die Al-Azhar Schule.

Wien. "Der Islam sieht nicht ein, wieso der säkulare Weg ein Fortschritt ist. Europas säkulare Gesellschaften sind blutleer. Sie brauchen Blut, das nur die Religionen liefern." Diese Aussagen des Islamwissenschafters Elsayed Muhammed Elshahed von der Al-Azhar-Universität in Kairo sorgten im Mai bei einem Podiumsgespräch in Wien für Irritation. Verstärkt wurde die Disharmonie durch Elshaheds Schweigen zur Trennung von Staat und Religion, und den Umstand, dass Elshahed Leiter der Islamischen Religionspädagogischen Akademie in Wien ist, an der Österreichs islamische Religionslehrer ausgebildet werden.

Die Integration des Islams in die westliche Kultur ist ein kontroverses Thema. Angelpunkt sind die Schulen. In Wien gibt es sechs islamische Schulen mit Öffentlichkeitsrecht. Für medialen Wirbel sorgte die vier Jahre alte Al-Azhar International School, die vor zwei Jahren von Wien-Favoriten nach Floridsdorf (Weisselgasse 28) übersiedelte.

"Es ist das einzige Schulprojekt Europas, welches zwei Lehrpläne anbietet", verkündet die Schulbroschüre. Neben den normalen Fächern wird von arabischen Lehrern der Al-Azhar Lehrplan gelehrt, der "in der ganzen islamischen Welt anerkannt" ist. Arabisch und islamische Fächer wie Koran-Interpretation, Glaubensgrundsätze und islamisches Recht zählen zum Angebot. Die Al-Azhar Schule besteht aus Kindergarten, Volksschule, Hauptschule und Sekundarstufe, die in Ägypten der Oberstufe entspricht.

Etwa 250 Kinder besuchen die Al-Azhar Schule. Neben dem Erreichen der Hochschulreife ist die "Erziehung und Bildung zu verantwortungsbewussten Menschen im Sinne des Islam" vorrangiges Ziel. Der Schulerhalter Hassan M. betont: "Al Azhar International School ist ein Projekt der Integration."

In die Medien brachte die Schule ein "Mängelbeseitigungsauftrag" des Stadtschulrats, in dem die Ergebnisse einer Inspektion im März aufgelistet werden: Es wurden "keine den geltenden Lehrplänen für Volks-, bzw. Hauptschulen entsprechenden Stundenpläne" vorgelegt. Die islamischen Fächer sind "für sämtliche Schüler verpflichtend". Dafür besteht "privatschulrechtlich keine Grundlage". Mehrere arabische Lehrer sind beim Stadtschulrat nicht angezeigt, daher gibt es für ihren Unterricht keine Genehmigung. "Arbeitsbewilligungen bzw. Aufenthaltsgenehmigung" der Lehrer seien vorzulegen, fordert der Stadtschulrat.

"Diese Vorwürfe stimmen einfach nicht", beteuert M. "Ein ehemaliger Mitarbeiter führt einen Kampf gegen uns. Im Stadtschulrat gibt es Kräfte die gegen unser Projekt sind. Viele Leute verwechseln Integration und Assimilation und wollen nicht, dass wir zusätzliche arabische Fächer unterrichten".

Wurde Geld veruntreut?

Aus Schulzeugnissen aus dem Schuljahr 2003/04 geht tatsächlich hervor, dass Schüler wegen eines Fünfers in arabischer Rhetorik die Klasse wiederholen mussten. Hassan Imara, seit Februar Direktor der Haupt- und Sekundarschule, räumt ein, dass der Lehrplan im März geändert wurde: "Nun sind nur mehr österreichische Fächer verpflichtend. Am Nachmittag werden die arabischen Fächer als Freigegenstände angeboten. Das wurde vom Stadtschulrat bestätigt." Allerdings gelte das nur für die Hauptschule. Heuer maturieren einige Schüler nur nach dem Al Azhar Lehrplan: "Für die Sekundarschule haben wir das Öffentlichkeitsrecht nicht bekommen." Imara zeigt einen Inspektionsbericht vom Juni, in dem Bezirksschulinspektor Reinhard Dumser die Führung der Schule und die Qualifikation der Lehrer lobt. Es heißt aber auch dort: "Eine Anzeige der arabischen Lehrer fehlt." Eine österreichische Lehrkraft berichtet: "Kontakt zu unseren arabischen Kollegen ist unerwünscht."

Doch die Vorwürfe reichen noch weiter: Laut der jüngsten Ausgabe des Nachrichtenmagazins "Profil" ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Hassan M., weil er hunderttausende Euro veruntreut haben soll. Gleichzeitig haben einige Lehrer das ihnen zustehende Gehalt nicht erhalten und sind bei der Sozialversicherung nicht oder für ein zu niedriges Gehalt gemeldet. Herr M. gibt die Probleme zu. Allerdings leitet er den Vorwurf an den Stadtschulrat weiter, denn nur dieser bestimme die Höhe des Gehaltes. Er fordert, der Stadtschulrat möge das Geld direkt an die Sozialversicherung weiterleiten. Bis Jahresende werde die Sache geklärt sein.

Szenenwechsel: Gute Stimmung prägte am Montag das Nachbarschaftsfest des Islamischen Gymnasiums im 15. Bezirk (Rauchfangkehrerstraße 34). Paul Mychalewicz, Geschichte- und Englischlehrer an der Schule, nennt das Fest eine Art "Fenster nach außen": "Wir zeigen anderen Eltern die Schule und laden alle interessierten Leute aus der Nachbarschaft ein." Die Schulklassen präsentierten Tanz- und Theatervorstellungen, ein Flohmarkt wurde aufgebaut. Am Ende gab es orientalisches Buffet.

Vor sieben Jahren wurde das Realgymnasium vom Schulerhalterverein Solmit (Solidarisch miteinander) gegründet. Der islamische Religionslehrer, Kenan Ergün, ist Präsident des Fördervereins. "Wir sind eine ganz normale österreichische Schule", betont Mychalewicz. Im Gegensatz zur Al-Azhar Schule werden alle Kinder von heimischen Lehrern in den gängigen Fächern unterrichtet. Nur der Religionsunterricht ist islamisch, da alle Schüler Muslime sind. Zwei Drittel der Schüler sind türkischer Herkunft, etwa 30 Prozent sind arabisch-sprachig.

Debatten um Irakkrieg

"Am Anfang besteht sprachlich ein Nachholbedarf", gibt Mychalewicz zu. Die meisten Schüler könnten das Deutsch-Defizit mit der Zeit aufholen. Oft seien dabei ältere Geschwister hilfreich: "Eine Geschwisterzahl von bis zu fünf Kindern ist normal bei uns."

Derzeit liegt die Schülerzahl bei etwa 200. Nächstes Jahr werden die ersten Schüler maturieren. "Da wir den österreichischen Lehrplan umsetzen, findet die Integration auch statt", sagt Mychalewicz. "Die Kinder werden mit der österreichischen Kultur vertraut. Wir bemühen uns, Deutsch zur Kommunikationssprache zu machen und die Flucht in eine andere Sprache zu verhindern."

Für Debatten im Unterricht sorgen aktuelle Themen. "Ein fixer Kritikpunkt sind die USA und der Irakkrieg. Die kritische Haltung ist hier sehr ausgeprägt". Direktor Ludwig Sommer weiß, dass die Schule manchen Eltern zu wenig islamisch ist. Es gibt auch Kinder, die versuchen, die Lehrer zum Islam zu bekehren. Es werde aber allgemein geschätzt, wenn der Lehrer praktizierender Christ ist und über seine eigene Religion Bescheid weiß.

Mit großem Erfolg organisiert das islamische Gymnasium jährlich ein interkonfessionelles Fußballturnier. Eingeladen sind Schüler von christlichen und jüdischen Schulen. Vorige Woche waren zum zweiten Mal die Schüler der Dominikanerinnen Sieger. Die islamischen Schülerinnen haben für kommendes Jahr einen Wunsch geäußert: Sie wollen auch kicken."

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    19. April 2018 13:36

    Bei der Lektüre dieses A.U.-Kommentars stellen sich einem die Haare auf!

    Es ist ungeheuerlich, wie weit der österreichische Staat vom ISLAM bereits unterwandert ist---wie ein unausrottbares Myzel verbreitet sich diese Pseudo-Religion dank der karnickelhaften Vermehrungs-Strategie der Mohammedaner in unserer angestammten Heimat---bis zu unserer vollständigen Verdrängung. Der fremde Staat im Staat wird immer wirkungsvoller.

    A.U. schreibt:

    " Die meisten Schüler könnten das Deutsch-Defizit mit der Zeit aufholen. Oft seien dabei ältere Geschwister hilfreich: "Eine Geschwisterzahl von bis zu fünf Kindern ist normal bei uns.""

    FÜNF KINDER! Welche einheimische Familie kann sich heutzutage FÜNF Kinder leisten?

    Tja, wenn die dummen Ösis den meist illegal eingereisten mohammedanischen Goldstücken ihr wichtigstes Hobby, nämlich das Zeugen von jeder Menge muselmanischer Kinder--- auf UNSERE KOSTEN ERMÖGLICHT!--- dann ist uns nicht zu helfen!

    Zugegeben, folgender Fall ist ein Extrem-, aber sicher "kein Einzelfall:

    31-jähriger SYRISCHER Analphabet, keine Berufsausbildung, 2 Frauen, 6 Kinder, das 7. ist unterwegs, keine Lust auf Arbeit, aber aufs Kinderzeugen:

    "Ahmad und das süße Leben im deutschen Sozialsystem"

    https://www.youtube.com/watch?v=BORvuO60A08

    PS: Seine Vorstellung für die Zukunft , vier Frauen, 20 Kinder ---er ist "Mama MERKEL sehr dankbar, daß sie ihm so ein angenehmes Leben ermöglicht!

    PPS: Der strahlende Ahmad zeigt u.a. SEIN Schlafzimmer (die beiden Frauen haben jede extra eines!) mit Doppelbett; auf die Frage, ob hier seine beiden Frauen ---die 2. war bei der Heirat erst 13 J.--- gleichzeitig hier schlafen würden, meinte er, "nein, hintereinander!

  2. Ausgezeichneter KommentatorIngrid Bittner
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    19. April 2018 13:56

    Man kann auch lesen, was Putin zum Islam so von sich gibt:Putin:

    Keine Missachtung der russischen Kultur - The European
    http://www.theeuropean.de/vladimir-putin/12633-putin-keine-missachtung-der-russischen-kultur

    ---
    Rußland mit Putin ist uns auf alle Fälle näher wie die heutige Türkei, das heutige Afghanistan, der heutige Iran! Die EU-Gschaftlhuber sollten das endlich einmal zur Kenntnis nehmen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    19. April 2018 14:18

    Die Hauptsünder waren und sind die Gemeinde Wien und die Staatsanwaltschaft. Eine junge Staatsanwältin (eine ehemalige Studentin aus einem Nebenfach) hat mir bestätigt, dass es bestimmte Dinge gibt, an denen sich kein junger Staatsanwalt die Finger verbrennen will. Das weniger aufgrund eine Befolgung eines Befehls als stillschweigender vorauseilender Gehorsam, was genauso schlimm ist.

    Da klaut einer wie verrückt, betrügt den Staat um Zigmillionen und kommt ungeschoren davon. Kleinunternehmer und Vereine hingegen werden vom mutigen Staat mit allerlei Drangsalierungsparagraphen in die Zange genommen.
    Guat schau'n ma aus!

    Wo ist sie denn die "Gerechtigkeit", von der vor allem rote und grüne Politiker faseln. Na wo denn, Herr Kern, Herr Häupl, Frau Vasilakou! Sie gehören zu den Mainstreamgeneratoren. Sie sind die Hauptschuldigen am ungehinderten "Bereicherer" dieser Diebe und an diesem Krebsgeschwür namens "vorauseilender Gehorsam". Ja sie sind Bereicherer. Dieses Wort hat jetzt eine völlig neue Bedeutung erhalten.

    Sollte die ganze Sache wider Erwarten genauest untersucht werden, dann würde es mich interessieren, wer da mitgeschnitten hat. Dass der türkische Raffzahn da alleine abgepumpt hat, kann ich mir nicht vorstellen. Dazu braucht es eine Schutzmacht bei den Behörden. Einmal darf man raten, welche Farbe diese Schutzmacht hat, so sie auffliegen sollte.

  4. Ausgezeichneter KommentatorCato
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    19. April 2018 14:48

    Nochmals: Jetzt ist massives Handeln erforderlich.

    Die regierung steht jetzt am Prüfstand.

    Volles Vertrauen zu Innenminister Kickl - und volle Unterstützung für ihn.
    Aber auch dem BK soll unsere Unterstützung gelten, wenn er diese Ungeheuerlichkeiten im einklang mit dem Innenminister energisch und kompromisslos verfolgt.

    Ich habe in arabischen Ländern gearbeitet und gelebt. Nette Menschen getroffen - aber alle kennen nur die Härte des Gesetzes. Alles andere wird als Schwäche ausgelegt. Respektlosigkeit gegenüber den Ordnungskräften in unserem Land sind ein ein beredtes Zeugnis.

    Handeln JETZT und die Bevölkerung wird hinter der Regierung stehen! Das Maß ist voll!

  5. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    19. April 2018 16:12

    10 Mille? Its the Kickback, stupid!
    Unter dem Schutz der Political Correctness wird das ganze dann zum perfekten Geschäftsmodell in der schönen Wienerstadt....

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    19. April 2018 14:41

    OT---aber auf ö1 hat man auch bereits das Gendern flächendeckend "verinnerlicht": Im Mittagsjournal schwadronierte Franz RENNER von der "KanzlerINNENschaft", als er von Merkel berichtete.
    Vielleicht gewöhne ich mir auch noch an, zur SchusterIN zu gehen, obwohl alles dafür spricht, daß es ein Mann ist, der sich meiner Schuhe annimmt.

    Wenn ich Cornelia PRIMOS im MJ höre, wie sie regelmäßig "eine schöne MITTAGSZEIT!" wünscht---denn ein "Grüß Gott!" käme ihr nicht über ihre roten Lippen!---dann weiß ich, daß man im ORF "unter Linken" ist.....

  7. Ausgezeichneter KommentatorDr. Faust
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    19. April 2018 13:31

    Der Ludwig kann sich Lorbeeren verdienen, in dem er die islamistischen Mißstände in Wiens Kindergärten und Schulen radikal aufarbeitet; auch SPÖ-parteiintern.

alle Kommentare drucken

  1. monofavoriten (kein Partner)
    22. April 2018 19:18

    die hauptproblematik von multikulturalismus liegt doch, wie man sieht, im damit verbundenen multi-epochismus begraben und somit die unmöglichkeit, menschen viele jahrhunderte vorwärts zu katapultieren. das geht nicht!

  2. Markus Volek (kein Partner)
    22. April 2018 11:29

    Die SPÖ hat Wien und Österreich einen Massiven Schaden zugefügt der nicht mehr Umkehrbar ist.Die ganzen Sozialdemokraten gehören Verurteilt zu einer Lebenslangen Gefängnis Strafe.Einfach nur Widerlich.

  3. heartofstone (kein Partner)
    21. April 2018 22:53

    Faßmann gegen Strafen bei Sprachdefiziten von Schülern

    echt jetzt? Einwanderer haben Deutsch VOR der Einwanderung zu beherrschen. Auch ihre Kinder. Wenn die Schratzen dies nicht schaffen haben sie daheim zu bleiben. Anwesende sind bei Nichtbeherrschung abzuschieben. Alt, Jung, Krank oder in Ausbildung. Egal. Raus mit ihnen. Wird zwar ein paar wenige wirkliche Fachkräfte treffen, aber zu 99,9% mohammedanische Affen aus aller Welt.

    Schluß mit Lustig. Wer nach Jahrzehnten immer noch einen Dolmetsch benötigt sitzt besser 10 Minuten später im Flieger in Richtung Heymat.

  4. McErdal (kein Partner)
    21. April 2018 19:54

    *Zionisitische Khasaren Mafia kriminellster Agent der MenschHeitsGeschichte mit Jan van Helsing*
    w w w . youtube.com/watch?v=CFeBwWil2xU

  5. McErdal (kein Partner)
    21. April 2018 17:02

    Echt krank......
    w w w . pravda-tv.com/2018/04/insider-q-enthuellt-verbindungen-von-politikern-und-des-vatikans-zum-satanismus-rothschilds-und-den-reptiloiden-trump-und-putin-teil-der-allianz/

    Auszugsweise:
    Und jetzt wird’s richtig spannend! Abgebildet ist das Innere der vatikanischen Audienzhalle. Schaut man von deren Ende aus auf die Bühne, so erkennen wir deutlich einen Schlangenkopf (Decke = schuppige Kopfhaut, ovale Fenster = Augen, in der Mitte der geöffnete Mund inkl. Giftzähne, Der Mittelgang = Zunge).

    Ein blanker „Zufall“ ist das definitiv nicht, das versichere ich Ihnen! „Q“ schreibt dazu: „Symbolik wird ihr Untergang sein. Geld. Macht. Einfluss. Der Biss, zu dem es kein Heilmit

    • McErdal (kein Partner)
      21. April 2018 17:06

      Nachtrag

      Hier ist das richtige Video zu sehen:

      w w w . pravda-tv.com/2017/11/die-vatikanische-audienzhalle-sieht-wie-ein-schlangentempel-aus-videos/

  6. Arbeiter
    20. April 2018 16:34

    Ich bin kein unflätiger Mensch. Meine Zusammenfassung der jüngsten Geschichte ist aber: wir wurden von Verbrecherinnen und Verbrechern regiert und informiert.

  7. WFL
    20. April 2018 10:35

    Unter der jahrzehntelangen Führung von Häupl wurde von der SPÖ Wien
    hier gezielt Islamisierung und Unterwanderung betrieben.

    Der Hass der Wiener SPÖ auf das Christentum und die Katholische Kirche
    und die Begeisterung für eine "multikulturelle Gesellschaft" sind so
    groß, dass man sich gezielt mit Türkei und Islam ins Bett legte.

    Im Grunde genommen, müsste man hier einige Leute, allen voran Häupl,
    des Hochverrats anklagen.

  8. machmuss verschiebnix
    19. April 2018 20:25

    OT:

    Aha, wir wissen das seit mehr als einem Jahr, aber CNN und Co dürfen
    vermutlich erst darüber berichten, wenn alle Pleite sind ...

    » The creation of a new gold standard by BRICS is also a step to end the US dollar’s domination of the global economy «

    http://www.thedailyeconomist.com/2017/12/brics-planned-alternative-gold-market.html

  9. machmuss verschiebnix
    19. April 2018 19:53

    OT: ... von der Home-Page des Congress-Abgeordenten Ron Desantis

    [nasal-sprech] Es ist angerichtet, MyLord

    https://desantis.house.gov/_cache/files/8/0/8002ca75-52fc-4995-b87e-43584da268db/472EBC7D8F55C0F9E830D37CF96376A2.final-criminal-referral.pdf

    Die Köpfe fangen an zu rollen .... rumpel, rumpel, rumpel, kläsch - sechse weg :)

  10. Politicus1
    19. April 2018 19:50

    Der rotgrüne Wiener Steuergeldtopf öffnete und öffnet sich großzügig für alles, was nach Integration riecht, aber möglicherweise in Wahrheit die jetzt auch schon von KURZ angesprochene GEGENgesellschaft sein könnte ..
    http://www.krone.at/1695895
    Die Liste der Subventionen an türkische Vereine, die der „Krone“ von einem Rathaus-Informanten zugespielt wurde, ist lang. Jährlich fließen hier Zahlungen aus der Stadtkasse - beschlossen von Rot-Grün, auch wenn die Opposition oft dagegen war.

  11. oberösi
    19. April 2018 16:12

    10 Mille? Its the Kickback, stupid!
    Unter dem Schutz der Political Correctness wird das ganze dann zum perfekten Geschäftsmodell in der schönen Wienerstadt....

    • oberösi
      19. April 2018 16:16

      ps.: das ganze fliegt nur auf, wenn allzu gierige Bonzen in Ungnade fallen und durch andere, noch hungrige Hofnungsträger ersetzt werden.

    • machmuss verschiebnix
      19. April 2018 20:19

      So ist es, @oberösi - Sozialismus, oder "wie lebe ich vom Geld der Anderen"

  12. Undine
    19. April 2018 15:17

    Im November 2013, also lange VOR der mohammedanischen Völkerwanderung / Invasion im Spätsommer 2015, hielt PUTIN folgende kurze REDE:

    "Lebe/ LEBT in RUSSLAND WIE RUSSEN!

    Jede Minderheit, gleichgültig, woher sie kommt, sollte, wenn sie in Rußland leben will, dort arbeiten und essen, Russisch sprechen und das russische Gesetz respektieren.

    Wenn sie das Gesetz der Scharia bevorzugen und das Leben von Muslimen führen wollen, dann raten wir ihnen, dorthin /an solche Orte zu gehen, wo das Staatsgesetz ist. Rußland braucht keine muslimischen Minderheiten.

    Die Minderheiten brauchen Rußland, und wir werden ihnen keine besonderen Privilegien gewähren oder unsere Gesetze zu ändern versuchen, um ihre Wünsche zu erfüllen, egal, wie laut sie „Diskriminierung“ schreien/rufen.

    Wir werden keine Mißachtung unserer russischen Kultur dulden. Wir sollten besser aus dem Selbstmord von Amerika, England, Holland und Frankreich eine Lehre ziehen, wenn wir als Nation überleben wollen.

    Die Muslime erobern/übernehmen diese Länder (gerade)/sind dabei, diese Länder zu übernehmen.

    Die russische Lebensart und Tradition ist nicht vereinbar mit dem Kulturmangel oder dem primitiven Wesen des Gesetzes der Scharia und der Muslime. Wenn diese (unsere) ehrenwerte gesetzesgebende Körperschaft in Erwägung zieht, neue Gesetze zu schaffen, sollte sie zu allererst das Interesse der russischen Nation im Auge haben, in Anbetracht der Tatsache, daß muslimische Minderheiten keine Russen sind.

    Die Politiker der Duma gaben Putin eine fünfminütige stehende Ovation"

    ...................................................................................................

    Würde PUTIN diese Rede heute halten, würde er natürlich an erster Stelle den SELBSTMORD DEUTSCHLANDS, ÖSTERREICHS und SCHWEDENS als ABSCHRECKENDE BEISPIELE erwähnen.

    • otti
      20. April 2018 08:03

      Undine:
      DANKE für den Putin-Text.

      Das alles ist einfach nur unfassbar !

  13. Cato
    19. April 2018 14:48

    Nochmals: Jetzt ist massives Handeln erforderlich.

    Die regierung steht jetzt am Prüfstand.

    Volles Vertrauen zu Innenminister Kickl - und volle Unterstützung für ihn.
    Aber auch dem BK soll unsere Unterstützung gelten, wenn er diese Ungeheuerlichkeiten im einklang mit dem Innenminister energisch und kompromisslos verfolgt.

    Ich habe in arabischen Ländern gearbeitet und gelebt. Nette Menschen getroffen - aber alle kennen nur die Härte des Gesetzes. Alles andere wird als Schwäche ausgelegt. Respektlosigkeit gegenüber den Ordnungskräften in unserem Land sind ein ein beredtes Zeugnis.

    Handeln JETZT und die Bevölkerung wird hinter der Regierung stehen! Das Maß ist voll!

    • Undine
      19. April 2018 14:52

      @Cato

      ************************
      ************************
      ************************!

      Hoffentlich lesen die Freiheitlichen hier genau und interessiert mit!!!

    • Gandalf
      19. April 2018 18:42

      @Cato:
      ***********************************************************!

  14. Undine
    19. April 2018 14:41

    OT---aber auf ö1 hat man auch bereits das Gendern flächendeckend "verinnerlicht": Im Mittagsjournal schwadronierte Franz RENNER von der "KanzlerINNENschaft", als er von Merkel berichtete.
    Vielleicht gewöhne ich mir auch noch an, zur SchusterIN zu gehen, obwohl alles dafür spricht, daß es ein Mann ist, der sich meiner Schuhe annimmt.

    Wenn ich Cornelia PRIMOS im MJ höre, wie sie regelmäßig "eine schöne MITTAGSZEIT!" wünscht---denn ein "Grüß Gott!" käme ihr nicht über ihre roten Lippen!---dann weiß ich, daß man im ORF "unter Linken" ist.....

  15. El Capitan
    19. April 2018 14:18

    Die Hauptsünder waren und sind die Gemeinde Wien und die Staatsanwaltschaft. Eine junge Staatsanwältin (eine ehemalige Studentin aus einem Nebenfach) hat mir bestätigt, dass es bestimmte Dinge gibt, an denen sich kein junger Staatsanwalt die Finger verbrennen will. Das weniger aufgrund eine Befolgung eines Befehls als stillschweigender vorauseilender Gehorsam, was genauso schlimm ist.

    Da klaut einer wie verrückt, betrügt den Staat um Zigmillionen und kommt ungeschoren davon. Kleinunternehmer und Vereine hingegen werden vom mutigen Staat mit allerlei Drangsalierungsparagraphen in die Zange genommen.
    Guat schau'n ma aus!

    Wo ist sie denn die "Gerechtigkeit", von der vor allem rote und grüne Politiker faseln. Na wo denn, Herr Kern, Herr Häupl, Frau Vasilakou! Sie gehören zu den Mainstreamgeneratoren. Sie sind die Hauptschuldigen am ungehinderten "Bereicherer" dieser Diebe und an diesem Krebsgeschwür namens "vorauseilender Gehorsam". Ja sie sind Bereicherer. Dieses Wort hat jetzt eine völlig neue Bedeutung erhalten.

    Sollte die ganze Sache wider Erwarten genauest untersucht werden, dann würde es mich interessieren, wer da mitgeschnitten hat. Dass der türkische Raffzahn da alleine abgepumpt hat, kann ich mir nicht vorstellen. Dazu braucht es eine Schutzmacht bei den Behörden. Einmal darf man raten, welche Farbe diese Schutzmacht hat, so sie auffliegen sollte.

    • Gandalf
      19. April 2018 17:53

      @ El Capitan:
      Natürlich tippen wir alle auf dieselbe Farbe wie Sie.
      Aber leider wird es, wie bei so vielen anderen Bereicherungsaktionen dieser Partei - oder ist es doch nur eine Partie in der Partei?- nie eine wirkliche Aufklärung geben. Dafür gibt es schon zu viele Partei/Partiegenossen in der Staatsanwaltschaft und den Gerichten.

  16. Erich Bauer
    19. April 2018 14:04

    Die Islamisierung ist eine AGENDA direkt von diesem "gelobten Land"... mit dieser "Ostküste".

    • Erich Bauer
      19. April 2018 17:35

      Niemand soll bei mir die Erwähnung der "Ostküste" als "antisemitischen" Ausbruch missverstehen. Für mich ist die "Ostküste" ein mieses "Democrats"-Nest. Voll von Democrat-Kreaturen.

    • Konrad Hoelderlynck
      20. April 2018 02:50

      Ostküste? Ist das dort, wo der berüchtigte Meyer Lansky gelebt hat???

  17. Ingrid Bittner
    19. April 2018 13:56

    Man kann auch lesen, was Putin zum Islam so von sich gibt:Putin:

    Keine Missachtung der russischen Kultur - The European
    http://www.theeuropean.de/vladimir-putin/12633-putin-keine-missachtung-der-russischen-kultur

    ---
    Rußland mit Putin ist uns auf alle Fälle näher wie die heutige Türkei, das heutige Afghanistan, der heutige Iran! Die EU-Gschaftlhuber sollten das endlich einmal zur Kenntnis nehmen.

    • glockenblumen
      19. April 2018 14:53

      @ Ingrid Bittner

      ************************************
      Allein schon, weil wir auf einem gemeinsamen Kontinent leben, sollten wir trachten gute Beziehungen zu Rußland zu pflegen.

    • Undine
      19. April 2018 15:30

      @Ingrid Bittner

      Tut mir leid---ich sehe gerade, daß Sie diese grandiose Rede Putins bereits gepostet haben! Das kommt davon, wenn man selber in die Tasten haut, bevor man alle Kommentare gelesen hat!
      Auf jeden Fall kann man den Russen zu PUTIN und den Ungarn zu ORBAN herzlichst, aber neidvoll gratulieren!

      Der Großteil der Russen und der Ungarn dürfte---wie aus den Wahlen hervorgeht--- um Klassen klüger sein als wir Österreicher und die Deutschen!

    • Erich Bauer
      19. April 2018 15:52

      https://youtu.be/fLRs0uhIc-o
      Russischer Botschafter in Wien beim Interview

    • Ingrid Bittner
      19. April 2018 16:46

      @Undine: da bring ich meinen alten (Pädagogen)grundsatz wieder an: wiederholen und festigen!!!

  18. Undine
    19. April 2018 13:36

    Bei der Lektüre dieses A.U.-Kommentars stellen sich einem die Haare auf!

    Es ist ungeheuerlich, wie weit der österreichische Staat vom ISLAM bereits unterwandert ist---wie ein unausrottbares Myzel verbreitet sich diese Pseudo-Religion dank der karnickelhaften Vermehrungs-Strategie der Mohammedaner in unserer angestammten Heimat---bis zu unserer vollständigen Verdrängung. Der fremde Staat im Staat wird immer wirkungsvoller.

    A.U. schreibt:

    " Die meisten Schüler könnten das Deutsch-Defizit mit der Zeit aufholen. Oft seien dabei ältere Geschwister hilfreich: "Eine Geschwisterzahl von bis zu fünf Kindern ist normal bei uns.""

    FÜNF KINDER! Welche einheimische Familie kann sich heutzutage FÜNF Kinder leisten?

    Tja, wenn die dummen Ösis den meist illegal eingereisten mohammedanischen Goldstücken ihr wichtigstes Hobby, nämlich das Zeugen von jeder Menge muselmanischer Kinder--- auf UNSERE KOSTEN ERMÖGLICHT!--- dann ist uns nicht zu helfen!

    Zugegeben, folgender Fall ist ein Extrem-, aber sicher "kein Einzelfall:

    31-jähriger SYRISCHER Analphabet, keine Berufsausbildung, 2 Frauen, 6 Kinder, das 7. ist unterwegs, keine Lust auf Arbeit, aber aufs Kinderzeugen:

    "Ahmad und das süße Leben im deutschen Sozialsystem"

    https://www.youtube.com/watch?v=BORvuO60A08

    PS: Seine Vorstellung für die Zukunft , vier Frauen, 20 Kinder ---er ist "Mama MERKEL sehr dankbar, daß sie ihm so ein angenehmes Leben ermöglicht!

    PPS: Der strahlende Ahmad zeigt u.a. SEIN Schlafzimmer (die beiden Frauen haben jede extra eines!) mit Doppelbett; auf die Frage, ob hier seine beiden Frauen ---die 2. war bei der Heirat erst 13 J.--- gleichzeitig hier schlafen würden, meinte er, "nein, hintereinander!

    • glockenblumen
      19. April 2018 14:44

      und die einheimischen Weiberinnen sind derartig hirnbefreit und himmelschreiend verantwortungslos in ihrem Gutmenschinnendasein, daß sie ihre EIGENEN Kinder in der "Obhut" dieser degenerierten pädophilen Kreaturen lassen.

      https://www.unzensuriert.at/content/0026683-Einzelfall-Afghanischer-Asylwerber-verging-sich-anvertrautem-4-jaehriger-Maedchen

    • glockenblumen
      19. April 2018 14:59

      P.S. viele positive Asylbescheide, damit sie sich noch stärker vermehren können.. :-(

      http://www.krone.at/1695817

    • Ingrid Bittner
      19. April 2018 16:51

      @Undine: und da hab ich ein deutsches Kontrastprogramm dazu, Ehepaar Mitte 50, der Mann seit über 20 Jahren im Rollstuhl, Vollpflegefall, die Frau arbeitet als Krankenschwester, kann natürlich ihren Job nicht aufgeben, damit sie nicht in die Altersarmut fällt ohne ausreichende Pension, sie hat für den behindertengerechen Umbau des kleinen Häuschens noch Kredite abzubezahlen, die bekommen so wenig Unterstützung, dass sich eine Pflege im Heim nicht ausgeht. So geht die Frau mit der Angst, dass ihr Mann wieder irgendwo liegt, wenn sie heimkommt, täglich zur Arbeit, Pflegekräfte schauen zwar vorbei, aber wenn die ihre Arbeit getan haben, ist der völlig unbewegliche Mann wieder allein.

    • Ingrid Bittner
      19. April 2018 16:56

      @Undine: wenn man sich diese Geschichte mit dem syrischen Mohamed anschaut, könnte man meinen, die Geschichte kommt von einem Kabarettisten.

    • Rau
      19. April 2018 18:42

      Das schlimme ist, diese Umtriebe, wie im Video dargestellt, finden seit Jahren statt. Dieser Asylbetrug wurde einfach geduldet, sogar gerichtlich abgesegnet. Das ist klarer Amtsmissbrauch. Alle die verantwortlichen Beamten gehören eigentlich noch vor diesem Syrer verurteilt, der eigentlich nix verbrochen hat. Im Gegenteil, er hat sich brav alles absegnen lassen.

      Interessant ist nur, warum das jetzt erst von den Mainstreammedien veröffentlicht wird. Ulfkotte hat das schon lange vorher berichtet, wurde aber immer als Nazi abgestempelt. Will man endlich die Wut im Volk noch ein bisserl höher kochen, als sie eh schon ist?

  19. Dr. Faust
    19. April 2018 13:31

    Der Ludwig kann sich Lorbeeren verdienen, in dem er die islamistischen Mißstände in Wiens Kindergärten und Schulen radikal aufarbeitet; auch SPÖ-parteiintern.

    • Erich Bauer
      19. April 2018 13:35

      Ludwig wird da ganz bestimmt nicht so richtig "reingreifen"... Er möchte ganz bestimmt nicht, dass sich seine ev. Verdachtsmomente tatsächlich bestätigen würden.

    • Dr. Faust
      19. April 2018 14:09

      Das schätze ich auch so ein (wahrscheinlichste Variante). Da aber ein SPÖ-interner Machtkampf offen ausbrechen kann, wäre das oben Dargestellte für ihn eine "Vorwärts"-Strategie!

    • Erich Bauer
      19. April 2018 14:14

      Ich würde eher meinen, dass diese Rotzgrüne Räuber- und Verräterbande diese "rote Linie" nicht überschreiten wird... die "Omerta".

    • El Capitan
      19. April 2018 14:47

      Ludwig würde erst dann durchgreifen, wenn er damit die innerparteiliche (ultralinke) Opposition ausschalten könnte. Sollte er mit den Linken Frieden schließen und mit ihnen einen parteiinternen Kompromiss schließen, wird er gar nichts tun.

      Was wir von den Wiener Staatsanwälten zu halten haben, ist eh bekannt. Als letzte Möglichkeit bliebe noch der Rechnungshof, wenn es stimmt, dass die Musellehrer vom Staat bezahlt werden.

      Am Ende schließe ich mich der Vermutung an, dass Ludwig eher die Finger von der Sache lassen wird.

    • Konrad Hoelderlynck
      20. April 2018 02:46

      Der wird sich hüten!

  20. Erich Bauer
    19. April 2018 13:27

    Und diese Summen werden so ganz ohne "Rückflüsse" vergeben...? Ich kann's nicht glauben. Man möge sich nur vorstellen (ein bisschen hoffnungslos), dass Rotzgrün in Wien tatsächlich abgewählt werden sollte... Der Gestank der Rot/Grünen-Kellerleichen wird infernalisch sein.

  21. Ausgebeuteter
    19. April 2018 13:27

    Ganz neu ist die Geschichte nicht, da die Sache mit den kritisierten Kindergärten, dem Missbrauch von Fördergeldern sowie die Verhaftung des M. schon länger bekannt ist. Der Hauptgrund bei den islamischen Kindergärten lag und liegt bei der Stadt Wien, welche beide Augen verschlossen hatte.
    Wird mit dem Bürgermeister Ludwig wirklich alles bresser?

  22. Josef Maierhofer
    19. April 2018 13:07

    War da damals nicht Schüssel Kanzler ?

    • Ingrid Bittner
      19. April 2018 13:59

      Kindergärten waren und sind Ländersache!!!

    • Josef Maierhofer
      19. April 2018 14:04

      @ Ingrid Bittner
      Also war es unter Häupel

    • Ingrid Bittner
      19. April 2018 16:53

      @Josef Maierhofer: nonaned. Das rotgrüne Wien ist wahrlich eine Fundgrube für Ungeheuerlichkeiten.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


Impressum  Datenschutzerklärung