Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Die Burschenschaften und die Rapper drucken

Lesezeit: 5:00

 "Mache wieder mal ´nen Holocaust". Solche Texte werden seit einiger Zeit im deutschsprachigen Raum von sogenannten Rappern gesungen, oder besser gesagt geschrien, also von im Kulturfeuilleton vieler Zeitungen hochgepriesenen "Künstlern" mit oft migrantischem Hintergrund. Sind schon viele dieser Texte erschreckend, so ist die staatliche Reaktion darauf noch viel schockierender.

Genauer gesagt: das Ausbleiben solcher Reaktionen. Man hat absichtlich weggeschaut, obwohl diese Rapper überall öffentlich und vor Massen auftreten. Obwohl ihre CDs Rekordabsatz finden. Daran sieht man, was all die "Dokumentationsarchive" wert sind, wenn es um die wirklich bedrohlichen antisemitischen Tendenzen in der österreichischen und deutschen Gesellschaft geht: nämlich absolut nichts. Zumindest nichts, was über die Funktion einer Vorfeldorganisation der Sozialdemokratie hinausgeht.

Man vergleiche diese Nichtreaktion mit dem wochenlangen Aktivismus linker Organisationen, Parteien, Medien und insbesondere des ORF, um Österreich (vor allem vor Wahltagen) in Massenhysterie zu versetzen, als in zwei Burschenschaften aus dem vorigen Jahrhundert stammende Liederbücher gefunden worden sind, in denen auch ein Liedtext mit eindeutig antisemitischen, jedoch möglicherweise ironischen gemeinten Strophen abgedruckt war.

Staatsanwalt, Verfassungsschutz und sämtliche Leitartikler der Nation rückten damals geradezu im Gleich- und Eilschritt aus, um Empörung und Entsetzen über die Liederbücher auszudrücken. Und sogar bis ins Innenministerium brandet jetzt die nächste auf Knopfdruck lancierte Aufregung hoch, ob man in Österreich bei einer seit Jahrzehnten alljährlich stattfindenden Veranstaltung zum Gedenken an ein britisch-serbisches Kriegsverbrechen im geschlossenen Rahmen Abzeichen des Weltkriegs-Kroatiens tragen dürfe.

Wenn es politisch der Linken ins Konzept passt, werden solche Themen im Rekordtempo hochgespielt. Bei den Rappern, die seit längerem massenweise Lieder mit massiv gewaltverherrlichenden, frauenverachtenden und antisemitischen Inhalten produziert haben, ist hingegen bis vor einer Woche niemand ausgerückt. Kein Journalistenfinger hat sich deswegen gerührt, die einschlägigen Autoren haben sich mit der Rapperszene völlig unkritisch befasst. Zwei der Rapper wurden sogar mit einem hohen Musikpreis ausgezeichnet. Erst als andere, intelligentere und sensiblere Empfänger dieses "Echo"-Preises anfingen, empört die eigene Auszeichnung zurückzugeben, begannen die Feuilletons langsam aktiv zu werden.

Dabei kann keine Frage sein: Angesichts der Gesetzeslage hätte es in Deutschland wie Österreich längst Strafverfahren gegen große Teile der Rapperszene geben müssen. Das Deliktische an ihr ist viel eindeutiger und massiver als bei den Burschenschaftern: weit aggressivere Worte; weit häufigere verbale Überschreitung der Grenzen des Erlaubten; weit eindeutigere und größere Öffentlichkeit; keine Chance, sich auf Sauflieder hinauszureden; keine Chance zu behaupten, dass man gar nicht gewusst habe, was in den alten Liederbüchern steht, oder dass – wie es in einem Fall behauptet wird – das inkriminierte gar nicht das echte Liederbuch sei.

Um gegen etliche der Rapper einzuschreiten, hätte es für die sonst so strengen Staatsanwälte nicht die "Echo"-Affäre brauchen dürfen. Es kann schon gar keine Ausrede sein, dass Rapper-Platten in so großer Zahl verkauft worden sind (was ja "Echo" als Grund der Ehrung nennt). Es können ja auch die Verbrechen der deutschen Nationalsozialisten oder tschechoslowakischen Kommunisten nicht deswegen gerechtfertigt sein, weil sie einst von relativ vielen Wählern unterstützt worden sind. Zahl schafft kein Recht.

Einzige Ausrede wäre nur, dass in der gesamten Staatsanwaltschaft, im gesamten Polizeiapparat, und bei all den sonst so professionellen Antifas niemand die Texte gekannt hat, obwohl diese eindeutig Teil einer Jugend-"Kultur" mit einer riesigen Verbreitung sind. Sehr glaubwürdig erscheint ein kollektives Nichtwissen all dieser Gruppen jedenfalls nicht, auch wenn zweifellos Menschen mittleren und höheren Alters keinerlei Bezug zu jener Art von Musik haben (wenn das Geschrei und Geschimpfe denn Musik ist).

Das wirklich Infame an der Nicht-Reaktion auf die Rapper ist, dass die Menschen immer mehr den Glauben an den Rechtsstaat verlieren, wenn sich dieser so einäugig verhält. Ganz offensichtlich hat sich die Rapper-Szene aber gleich doppelt im sicheren Leo fühlen können:

  • - Einerseits sind ihre Aktivitäten angeblich Kunst, mit welcher Begründung man ja nach Eigeneinschätzung und Urteil der journalistischen Groupies alles darf;
  • - Andererseits ist sie vor allem von Migranten geprägt, gegen die in manchen Kreisen noch immer kein kritisches Wort gesagt werden darf.

Und noch weniger Ausreden kann der Bertelsmann-Musikverlag haben, der die Scheiben mit Titeln wie "Jung, Brutal, Gutaussehend" überhaupt erst in den CD-Markt gebracht hat. Was kann bitte die Tätigkeit der Bertelsmann-Leute dabei anderes gewesen sein als Beihilfe zur Wiederbetätigung? Wenn diese Paragraphen irgendeinen Sinn haben, außer als Beliebigkeitswaffe für einäugige Strafverfolger nur gegen die Gegner von Rotgrün eingesetzt zu werden, dann müsste die Justiz mit Hochdruck aktiv sein. Zumindest jetzt.

Damit wir uns freilich im Klaren sind, worum es bei Bertelsmann geht: Das ist eines der mächtigsten Medienunternehmen. Nicht nur Deutschlands, nicht nur Europas, sondern der Welt. Vom einst selbstständigen großen angelsächsischen Verlagshaus "Penguin Random House" über "Gruner& Jahr" bis zu RTL seien nur drei Namen aus dem riesigen Bertelsmann-Imperium genannt, in dem die deutsche Familie Mohn die alleinige Kontrolle ausübt.

Die Mohns stehen, welch Zufall, Angela Merkel nahe. Und wenn man über die Bertelsmann-Stiftung forscht, stößt man auf zahllose problematische, eher in grüne Basisgruppen passende Äußerungen des Vorstands. Wie: Die Einführung der Gesamtschule wäre vorteilhaft. Wie: Die Demokratie in Polen wäre bedroht. Wie: Deutschland brauche dringend Zuwanderung aus der Dritten Welt. Womit sich der Kreis zum brutal-antisemitischen Migranten-Rap (den freilich auch viele autochthone Jugendlichen konsumieren) geradezu nahtlos schließt.

Die Bertelsmann-Stiftung hat im Vorjahr über 90 Millionen in "gemeinnützige Projekte" fließen lassen. Ich habe zwar keine Übersicht über diese Projekte gefunden. Aber angesichts der erwähnten Äußerungen erscheint es recht wahrscheinlich, dass darunter wohl mehr gemeinschädliche als -nützige Projekte sind.

Aber seltsamerweise wird immer nur debattiert, was ein George Soros finanziert. Bei Bertelsmann hingegen wagt niemand, solche Fragen zu stellen.

PS: Mit Interesse und Beruhigung entnehme ich der Homepage dieser Bertelsmann-Stiftung, dass Altbundeskanzler Wolfgang Schüssel neuerdings nicht mehr ihrem Kuratorium angehört, in dem er lange gesessen ist. Von Schüssel sind ja auch keine Äußerungen bekannt, die sich mit der Linie des Vorstandes decken würden …

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    27. April 2018 06:34

    Es ist nicht nur ein "Wegschauen", sondern viel schlimmer: vor ein paar Wochen ermordete ein aus Niger stammender "Flüchtling" seine Frau und sein Kind öffentlich am Jungfernstieg in Hamburg. Ich kann alle Medien verstehen, die grauslichen Details dieser Hinrichtung aus ethischen Gründen nicht veröffentlichen zu wollen. Ich erspare mir das auch hier. Ein "Youtuber" hat es dennoch getan und die Handy-Aufnahmen eines weiteren, christlichen Schwarzafrikaners, auf der jedoch nur der Kommentar zu hören und kaum was zu sehen ist, ins Netz gestellt. Was macht die Staatsanwaltschaft? Sie besorgt sich eine Durchsuchungsbefehl und lässt die Wohnungstür des Youtubers aufbohren und konfisziert ein paar alte Rechner. Das ist ein Skandal, weil man hier offensichtlich etwas vor der Öffentlichkeit vertuschen wollte. Die angeblichen Persönlichkeitsrechte der "Geschädigten" (so heißt die Getötete neuerdings im deutschen Juristenjargon) sind nur vorgeschoben. Und bis auf ein paar rechte Blogs interessiert das keinem Medium in Deutschland.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    27. April 2018 06:25

    Und im Substandard setzt ein gewisser Hr. Rauscher mit dem vermeintlichen Antisemitismus eines V. Orban auseinander und setzt sie auf eine vergleichbare Stufe mit dem Antisemitismus des Hr. A. Hitler.

    Dieser Gedankengang alleine ist ein intellektueller Totalschaden.

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    27. April 2018 10:31

    A.U. schreibt:

    "Und sogar bis ins Innenministerium brandet jetzt die nächste auf Knopfdruck lancierte Aufregung hoch, ob man in Österreich bei einer seit Jahrzehnten alljährlich stattfindenden Veranstaltung zum Gedenken an ein britisch-serbisches Kriegsverbrechen im geschlossenen Rahmen Abzeichen des Weltkriegs-Kroatiens tragen dürfe."

    Auch folgendes großangelegtes Verbrechen gegen die Menschlichkeit, begingen die BRITEN---UNGESÜHNT! Es sollte, nein, es darf nicht in Vergessenheit geraten:

    "Die Briten treiben die Kosaken des XV. Kosaken-Kavallerie-Korps und ihre Angehörigen gewaltsam zusammen und liefern sie bei Judenburg Stalin, dem größten Verbrecher der Menschheit, aus. Viele Quellen sprechen von bis zu 100.000 Menschen."

    "Der Großteil der Kosaken und Kaukasier wurde in Judenburg den sowjetischen Truppen bzw. der SMERSCH übergeben. Quellen berichten von über 50.000 und bis zu 100.000 Soldaten und Familienangehörigen. Viele überlebten den Sommer 1945 nicht mehr. Andere nahmen sich aus Furcht vor Verfolgung durch die sowjetischen Organe das Leben bzw. töteten ihre Kinder und Verwandten oder überlebten die Transporte in die Gefangenenlager nicht. Offiziere wurden in der Regel nach kurzen Prozessen hingerichtet, General von Pannwitz wurde am 16. Januar 1947 in Moskau mit fünf weiteren Kosakengenerälen und Atamanen hingerichtet, nur Generalmajor Iwan Kononow entkam."

    http://de.metapedia.org/wiki/Kosaken

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    27. April 2018 08:45

    Ist doch alles ganz einfach: Burschenschaften---weil "deutsch"--- sind böse, Rapper sind gut---weil NICHT BIO-DEUTSCH (Kollegah & Fahrid Bang).

    Von Ersteren KANN nur Böses kommen, von Letzteren natürlich nur Gutes. Da braucht man "LIEDZEILEN" gar nicht erst zu überprüfen.

    Die ominöse LIEDZEILE aus dem Burschenschaftler- Liederbuch kannte kaum jemand, gerade einmal eine Handvoll Burschenschaftler, die dubiosen Ergüsse dieser zwei Mohammedaner hingegen kennt mittlerweile ganz Deutschland und Österreich.

    Wegen Ersterem brannte die Republik (ein neuer Holocaust stand knapp bevor---sollte man meinen!)

    Wegen Letzterem gibt es jetzt gerade einmal Theaterdonner---ins Gefängnis müssen die beiden miesen Brüder bestimmt nicht; die Sache wird, im Gegensatz zur "Liedzeile im Liederbuch der Germania", schnell in Vergessenheit geraten; dafür sorgen schon die Medien, die immer genau wissen, was breitgetreten, bzw. was vergessen werden muß.

    Die beiden Brüder sind "Deutsche marokkanischer Abstammung"---aber im Ernstfall gelten sie als "Deutsche". Da kann man wieder schön behaupten, der Antisemitismus sei in Deutschland daheim.....

  5. Ausgezeichneter KommentatorW. Mandl
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    27. April 2018 05:57

    Die Bertelsmann-Gruppe ist auch bekannt für die Finanzierung von "Studien" mit eindeutig linken Ergebnissen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    27. April 2018 10:16

    Bertelsmann ist mir bis jetzt bloß als linker Verlag aufgefallen, der andere Verlage bekämpft. Danke für den aufklärenden Artikel !

    Ja, man kann Bertelsmann getrost mit Soros vergleichen, was Aktivitäten und Ziele anbelangt. Beide sind 'Mediendiktatoren' und Gesellschaftsmanipulierer. Komischer weise war auch Herr Dr. Schüssel bei Bertelsmann Mitglied und Kurz ist es derzeit bei Soros, sind doch beide 'Medienherren'.

    'Medienherren' brauchen 'Mainstream Journalisten', die bereit sind bei allen Manipulationen mitzumachen, zu verschweigen, zu 'propagandisieren', zu lügen, etc. und sie brauchen eine Justiz, die 'auf ihrer Seite' ist, ebenso eine Politik, die da mitmacht, wie etwa Frau Merkel bei Bertelsmann. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass da oft auch Gelder für bestimmte Parteien fließen.

    'Bedenkenlos' tönt es eben aus dem ORF Radio, gemeint ist wohl eher skrupellos, verantwortungslos, gewissenlos.

    So ist die sogenannte 'westliche' Gesellschaft, so ist auch so manche 'östliche' Gesellschaft. Habe ich einem amerikanischen demokratischen Hetzer, der stets gegen Trump hetzt und gegen Putin auf einen Post über die Methoden der Russen zu Facebook - Manipulation doch glatt geantwortet, 'und wie machen das die amerikanischen Geheimdienste'. Er war fair und hat gemeint, 'wohl genauso'.

    Europa leidet sehr unter dieser politisch-juridischen-medialen Hetze und geht damit vor die Hunde und Organisationen wie Soros, Bertelsmann & Co. setzen durch, was sie wollen, solange die Menschen sich dafür nicht interessieren, sogar die Auflösung Europas und seine Unterwerfung unter muslimische Horden.

    Ich denke, dieser Prozess ist bereits irreversibel geworden.

  7. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    27. April 2018 16:19

    Staatsanwaltschaft geht gegen Österreichgefährder vor, berichtet der STANDARD:
    https://derstandard.at/2000078801143/Staatsanwaltschaft-bestaetigt-Hausdurchsuchung-bei-Identitaeren

    Ich gehe davon aus, dass auch schon längst in einschlägig bekannten Moscheen und bei muslimischen Friedenspredigern Hausdurchsuchungen erfolgt sind.

    PS: ein Teilnehmer an einer gewaltfreien Demo der Identitären wurde durch einen Steinwurf vom Dach eines Hauses am Wiener Gürtel fast zu Tode erschlagen.
    Den Täter hat man bis heute nicht ermittelt ...

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatormonofavoriten
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    29. April 2018 10:45

    ich haben schon vor jahren darauf hingewiesen, dass es eine vorwiegend migrantisch-muslimische rap-kultur mit äußerst gewaltverherrlichenden texten gibt und mich schon damals gewundert, warum das niemand wissen will. texte, wo frauen grundsätzlich als schlampen bezeichnet werden, sätze wie: ich ficke deine mutter etc. zum standard-repertoir gehören. ich krieg das täglich in bester smartphone-low-fidelity zu hören.
    diese pro-gewalt-gehirnwäsche in verbindung mit der in diesen kreisen sehr verbreiteten begeisterung für kampfsport und muskelaufbautraining wird uns allen noch sehr viel spaß bereiten.

  2. Ausgezeichneter KommentatorAppolloniO
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    29. April 2018 10:25

    Es ist die unerträgliche Schizophrenie mit der man uns die "richtige" Moral beibringen möchte, die erregt.
    Ausländer sind hui, Burschenschaften pfui.
    Für Rapper gilt künstlerische Freiheit, für (dämliche) Alt-Gesänge natürlich nicht.
    Westenthaler darf keinesfalls eine Fußfessel erhalten. Drei erwachsene Ausländer
    dürfen nach (nicht erwiesener), gemeinsam verübten Sexualpraktiken an einer
    15-Jährigen, gleich unbehelligt zur nächsten Tat schreiten.

    WARUM regt sich in diesem Land NUR ein A.U. über solche Missstände auf?

alle Kommentare drucken

  1. heartofstone (kein Partner)
    29. April 2018 22:16

    Frau Andrea Kdolsky, warum sollen wir uns um Ausländer kümmern? Wenn es ihnen nicht passt dürfen diese gerne gen Heymat verschwinden ... wir weinen ihnen sicher nicht nach ... und wenn ihre fettgefressene Figur nach einer Reform nur mehr Kitt aus dem Fenster zu fressen hat, würde mich das nicht kümmern. Auch wenn sie Kinder haben ...

    • heartofstone (kein Partner)
      29. April 2018 22:35

      BTW ... fressens lieber Schweinsbraten als sich nochmals in Sachen Gesundheitswesen in die Diskussion einzumischen. Verstanden? ....

  2. heartofstone (kein Partner)
    29. April 2018 22:10

    Agitation a la ORF ... nur Österreicher als Interviewpartner ... wie wäre es wenn sich Ausländer an ihre Heymatkrankenkasse wenden? Warum sollen wir uns um Ausländer kümmern? Machen andere "Einwanderungsländer" auch nicht? Schleichts euch einfach ... wir "brauchen" euch und eure "Erkrankungen" nicht. Punkt.

  3. heartofstone (kein Partner)
    29. April 2018 22:01

    Würden von jetzt auf gleich rund 500.000 Mohammedaner die Flucht aus Österreich ergreifen ... wären zig tausende Wohnungen frei und "leider" nur ein paar hundert Arbeitsplätze ... *smoile*

    Österreich braucht keine Mohammedaner ... wir sind Jahrhunderte ohne dieses Pack ausgekommen und nicht verhungert ... setzen wir diese Tradition fort ...

  4. heartofstone (kein Partner)
    29. April 2018 21:52

    Uiiiiiii ... Nach Massaker auf dem Golan drohen der Republik Österreich Klagen ...

    weil? wir Islamofaschisten nicht davon abgehalten haben ihre Sprenggläubigen Glaubensbrüder vor der nächsten Gewalttat abzuhalten????

    Persönlich bin ich dafür ALLE Mohammedaner und "Innen" gen ihrer "Heymat" abzuschieben. Ich mag Mohammedaner und "Innen" einfach nicht, weil sie lügen sobald sie das Maul auch nur zum Atmen auf machen ... noch Fragen?

    • heartofstone (kein Partner)
      29. April 2018 21:56

      Hätten wir den Agressoren mit Steyr .50 Scharfschützengewehren in den Kopf schießen sollen? an sich keine schwere Aufgabe ... *smoile* ... kann man aber auf geringere Entfernung auch mit legalen Waffen machen ...

  5. McErdal (kein Partner)
    29. April 2018 20:52

    *******Mauthausen-Gedenkfeier: FPÖ unerwünscht*********
    w w w . oe24.at/oesterreich/politik/FPOe-Politiker-bei-Mauthausen-Gedenkfeier-unerwuenscht/331746859

    Hat wohl das knieen in Jerusalem auch nichts genützt H.C. - hihi !
    Da wird doch wohl das Mauthausen - Kommitee und sonstige das "Steuergeld" von den
    blauen Wählern auch nicht annehmen wollen - soviel Charakter traue ich Ihnen schon zu!

  6. Unerwünscht
    29. April 2018 16:49

    Kann mir hier jmd. bitte weiterhelfen, um welches britisch-serbisches Kriegsverbrechen es sich hier handelt?
    Danke im Voraus.

    • Mariatheresia (kein Partner)
      29. April 2018 21:58

      Die Auslieferung der Kosaken des XV. Kosaken-Kavallerie-Korps und ihrer Angehörigen an Stalin, geschehen 1945 in Judenburg.

  7. monofavoriten (kein Partner)
    29. April 2018 10:45

    ich haben schon vor jahren darauf hingewiesen, dass es eine vorwiegend migrantisch-muslimische rap-kultur mit äußerst gewaltverherrlichenden texten gibt und mich schon damals gewundert, warum das niemand wissen will. texte, wo frauen grundsätzlich als schlampen bezeichnet werden, sätze wie: ich ficke deine mutter etc. zum standard-repertoir gehören. ich krieg das täglich in bester smartphone-low-fidelity zu hören.
    diese pro-gewalt-gehirnwäsche in verbindung mit der in diesen kreisen sehr verbreiteten begeisterung für kampfsport und muskelaufbautraining wird uns allen noch sehr viel spaß bereiten.

    • Kyrios Doulos
      29. April 2018 19:34

      Lieber monofavoriten, soeben auf orf.at zu sehen, was das Mauthausenkomitee unter Mernyi, die IKG u.a. unter den Fingernägeln brennt: daß nur ja kein FPÖler bei der Mauthausengedenkfeier teilnimmt und ja auch kein Burschenschafter, der dann womöglich Lieder vorsingen würde. Mauthausengedenken mit soviel hasserfüllter, eiskaltzynischer Polemik von seiten derer, die die Verbrechen Hitlers verurteilen - und selber schließen sie auf die Verfassung vereidigte, demokratisch gesinnte, vom Volk gewählte Vertreter der FPÖ aus. Es fehlt nur noch eine Kennzeichnung am Revers, damit die Securities nur ja erkennen, wen sie wegzuweisen haben. Was kümmert die Juden heute der ISlamische Antisemitismus?

  8. AppolloniO (kein Partner)
    29. April 2018 10:25

    Es ist die unerträgliche Schizophrenie mit der man uns die "richtige" Moral beibringen möchte, die erregt.
    Ausländer sind hui, Burschenschaften pfui.
    Für Rapper gilt künstlerische Freiheit, für (dämliche) Alt-Gesänge natürlich nicht.
    Westenthaler darf keinesfalls eine Fußfessel erhalten. Drei erwachsene Ausländer
    dürfen nach (nicht erwiesener), gemeinsam verübten Sexualpraktiken an einer
    15-Jährigen, gleich unbehelligt zur nächsten Tat schreiten.

    WARUM regt sich in diesem Land NUR ein A.U. über solche Missstände auf?

    • Kyrios Doulos
      29. April 2018 19:42

      Ich bin Kleinunternehmer. Warum schreibe ich unter Pseudonym?
      Weil ich Angst habe.
      Ich schädigte mein Geschäft gewaltig, würde ich hier sagen, wie ich heiße.
      Ich bin sicher, DÖW, ZARA, Geheimdienste wissen trotzdem, wer ich bin, dazu schreibe ich zu viel über mich.
      Aber offiziell machen tun die das auch nur, wenn ich irgendwie gefährlich werde. Ich bin (gut für mich) total unwichtig.
      Monofavoriten: Es regen sich sicher viele auf. Aber in einer Diktatur, auch Gesinnungsdiktatur, ist man um seiner Familie und um seiner selbst willen still. Antwort also: es regt eh viele auf. Aber wir haben Angst. Es ist gefährlich in der West-EU. Und hier in Österreich.

  9. McErdal (kein Partner)
    29. April 2018 09:58

    **Der Sturm ist hier – Der Niedergang des Tiefen Staates wird offensichtlich!**
    w w w . youtube.com/watch?v=zOVOwR-KBV0

    **Der Sturm ist hier Teil 2**
    w w w . youtube.com/watch?v=5II1ZOekTh4

  10. McErdal (kein Partner)
    29. April 2018 09:56

    *Grüne fordern „INTEGRATION für DEUTSCHE!“ & Scharia-Kurse in Volkshochschulen! – Nur mit Einheimischen ist es LANGWEILIG!*
    w w w . guidograndt.de/2018/04/29/gruene-fordern-integration-fuer-deutsche-scharia-kurse-in-volkshochschulen-nur-mit-einheimischen-ist-es-langweilig/

  11. bürgerIn (kein Partner)
    29. April 2018 08:04

    gefehlt hat bei der unsäglichen geschichte das zib2-interview mit dem rapper.

    armin wolf oder die frau dittelbacher hätten ihn vermutlich als beispiel für gelungene integration interviewt und nicht als strammen antisemiten. so schaut's aus bei uns im orf.

  12. Knut (kein Partner)
    29. April 2018 07:49

    Wir sind schon lange wieder im Mittelalter angelangt und wenn der geschätzte Herr Unterberger die Worte Staatsanwalt, Verfassungsschutz und ORF verwendet, meint er vermutlich die linke Inquisition.

    Man fühlt sich hier im Lande schon länger in einen Art verschärfte DDR hinein versetzt und es wird wohl auch nicht mehr lange dauern, dass man Wahlen zu den Akten legen kann. Nützen tun die nämlich einen Dreck wie man sieht - auch der Herr Kurz traut sich offensichtlich nicht, diesem linkslinken System den Kampf anzusagen.

    Die Macht geht vom Volks aus war gestern - heute sind es der ORF und die Justiz. Die entscheiden, was wir denken und aussprechen dürfen und was nicht.

  13. Sensenmann
    27. April 2018 20:25

    Was in diesem Staat unter seiner sch.-bl. Regierung möglich ist, ist ja unglaublich!
    Der mohammedanische ANtisemitismus ist salonfähig, aber man will eigene Gesetze schaffen um ein Treffen der Kroaten zu verhindern, weil diese es wagen ihrer von den bolschewistischen Mordbanden bestialisch abgeschlachteten Landsleute, die das perfide Albion an die Tito-Partisanen ausgeliefert hat, zu gedenken.
    Unter einem "blauen" Innenminister.
    Während dessen verfolgt die Justiz nach Gutdünken Menschen und ruiniert sie, weil der Freispruch ja keinen Kostenersatz bedeutet. Unter einem Justizminister, der dies nur Dank Duldung der FPÖ ist!

    Das geht inzwischen soweit, daß man der Identitären Bewegung die Konten sperrt, die Wohnungen durchsucht, obwohl die IB niemals gewalttätig war. Reine und klassische Justiz- und Polizeiwillkür!
    Man verfolgt die IB allen Ernstes als kriminelle Vereinigung (keine EINZIGE Straftat wurde jemals von den "Identitären" begangen!) während die Antifa ungestraft Autos abbrennen darf, Lokale verwüstet, Polizisten angreift usw.! Diese ist offenbar die Freunderlszene dieses Kickl.

    Auch unter der sch.-bl. Regierung geht der linke Spuk weiter, man hätschelt das rote Gesindel und inszeniert irgendwelche "Historikerkommissionen" als gäbe es bei der FPÖ irgendwas aufzuarbeiten!

    Die Köterhaftigkeit der Blauen ist unfassbar! Ich hatte mir ja nie etwas erwartet, aber diese Minderwertigkeit ist nun doch abgrundtief, was hier mit den Stimmen von Patrioten gemacht wird spottet wieder(!) jeder Beschreibung. Hatten wir genau so schon einmal!

    Wie ich schon nach einer Woche sch.-bl. Regierung sagte: Das wird nix mehr.
    Ich hasse es, Recht zu haben!

    • Charlesmagne
      28. April 2018 08:29

      Ich muss ihren Selbsthass leider verstärken, da ich mittlerweile auch glaube, dass Sie, wie so oft, recht hatten.
      ****************************************************
      Im tiefsten Inneren hoffe ich jedoch nach wie vor, dass es nicht ganz so schlimm kommt.

    • Kyrios Doulos
      28. April 2018 14:00

      Die FPÖ ist nicht nur weicheiig und feige und opportunistisch, sie ist auch taktisch so dumm, daß einem die Worte fehlen:

      So viel können die FPÖlerINNEN gar nicht eine auf links machen, daß sie LinkINNEN und MohammedanerINNEN jemals lieben oder wenigstens wählen werden.

      Aber ihre eigenen Wähler und alle potentielle Wähler verscheucht sie, vertreibt sie und sie, die FPÖ, verleidet ihnen alles.

  14. machmuss verschiebnix
    27. April 2018 19:31

    OT:

    Na also - sogar Fox News trompetet es hinaus:

    » Clinton campaign, DNC paid for anti-Trump dossier research; Ivanka Trump: Washington is a complicated place «

    http://www.foxnews.com/transcript/2017/10/24/clinton-campaign-dnc-paid-for-anti-trump-dossier-research-ivanka-trump-washington-is-complicated-place.html

  15. Peter Pan
    27. April 2018 19:26

    Ein neuer Höhepunkt bei der linken Hetzjagd:

    https://derstandard.at/2000078801143/Staatsanwaltschaft-bestaetigt-Hausdurchsuchung-bei-Identitaeren

    Würde ich mir endlich einmal bei den radikalen Moslems wünschen, die sind nämlich wirklich gefährlich, deshalb traut sich da die Staatsmacht nicht wirklich die Heben ansetzen!!!!!

    • Peter Pan
      27. April 2018 19:27

      Hoppla, steht schon weiter unten von @Politicus, habe ich leider übersehen, sry!

  16. Brigitte Imb
    27. April 2018 19:16

    Ja,ja, die guten und die schlechten Hetzer.....

    Wie links muß man sein um diesen Unsinn um die sog. Liederbücher ernst zu nehmen? Wie verblendet und indoktriniert, bzw. wie hinterhältig (da wird allerdings nix ernst genommen)?

    Die Linken wollten doch immer schon entartete Kunst (das entspricht ihresgleichen), nun haben sie sie und überschütten sie mit unnötigen wie künstlich hocherhobenen Preisen.
    Wem werden solche Künstler in einigen Jahren noch in Erinnerung sein? Da gab´s schon andere Kaliber, über die man hunderte jahre später noch staunt.

    Links muß weg, bzw. darf überhaupt nichts zu sagen haben.

  17. Politicus1
    27. April 2018 16:19

    Staatsanwaltschaft geht gegen Österreichgefährder vor, berichtet der STANDARD:
    https://derstandard.at/2000078801143/Staatsanwaltschaft-bestaetigt-Hausdurchsuchung-bei-Identitaeren

    Ich gehe davon aus, dass auch schon längst in einschlägig bekannten Moscheen und bei muslimischen Friedenspredigern Hausdurchsuchungen erfolgt sind.

    PS: ein Teilnehmer an einer gewaltfreien Demo der Identitären wurde durch einen Steinwurf vom Dach eines Hauses am Wiener Gürtel fast zu Tode erschlagen.
    Den Täter hat man bis heute nicht ermittelt ...

    • pressburger
      27. April 2018 16:40

      Der Täter wird nicht ermittelt, er soll und darf nicht ermittelt werden

    • LeoXI
      27. April 2018 17:09

      Ist aber auch echt ur-arg, wofür diese Identitären stehen. Fordern doch glatt die Einhaltung bestehender Gesetze ein, ur-rechtsextrem und ur-gefährlich.
      Wenn das Schule macht, na Danke!

      Noch ärger diese Olympioniken! Ganz offen laden die einen gewählten Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu einem Vortrag ein. Gehts noch?
      Der darf vermutlich das Europ. Parlament nicht ohne Handschellen betreten, und die laden so jemanden ein! Der nackte Wahnsinn, den das DÖW aufgedeckt hat. Echt ein Europa-Abgeordneter! Will man sich eigentlich gar nicht vorstellen. Da sollte man gleich einen eigenen Untersuchungsausschuss für diesen Vorgang installieren.

    • Peter Pan
      27. April 2018 19:28

      @Politicus 1

      Der gleiche Gedanke!
      *****************************************************

    • Gasthörer (kein Partner)
      29. April 2018 20:55

      Ich schäme mich heute als Österreicher zutiefst für diesen offenbar immer totalitärer werdenden Staat.
      Wie krank muss ein Land sein, dessen Regierung diejenigen bekämpft, die es lieben?

  18. Kyrios Doulos
    27. April 2018 15:44

    Ich sag jetzt ganz was Arges in Form einer These:

    Die LinkINNEN verurteilen den Holocaust nur, weil ihn die Nazis (statt Kommunisten) gemacht haben, nicht weil er ein Verbrechen ist.

    Warum schonen und fördern die LinkINNEN in Politik, NGOs, Kirchen und Medien den antisemitischen ISlam sonst? Warum schützen sie den Namen des Judenmörders Mohammed?

    Wären die LinkINNEN gegen den Holocaust und würden sie das "Wehret den Anfängen" beherzigen, sie würden sich analog zum Wiederbetätigungsverbot für ein Verbot des Koran einsetzen oder zumindest per unermüdlicher Propaganda über den antisemitischen Koran kritisch aufklären. Aber Aufklärung ist der LinkINNEN Sache freilich nicht.

    Diese These möge munter disputiert werden.

    Ich glaube den LinkINNEN kein Wort, wenn sie sich wieder anschicken, uns zu belehren und ihre Moralinsäure überall zu verspritzen außer dort, wo sich LinkINNEN und MohammedanerINNEN zusammenrotten.

  19. Corto Maltese
    27. April 2018 15:41

    Ich war ein einziges Mal auf einer Bude einer Burschenschaft. Was habe ich mir davon versprochen? Von werdenden Akademikern hätte ich mir erwartet, dass sie in der Tradition des Nationalliberalismus von 1848 stehen, sehr belesen sind in den deutschen Klassikern, Weinheber, Kernstock, George, Jünger etc. Vorgefunden habe ich Besoffene, von denen uns einer nach wenigen Minuten den rechten, ausgestreckten Arm entgegengehalten hat. Ein ziemlich blöder, grober Menschenschlag. Zwar keine Bombenbauer, sondern „bloß“ Gesinnungstäter. Dasselbe gilt wohl auch für Rapper. Keine Bombenbauer, sondern blöde Maulhelden. Da wie dort, müsste man keinen Staatsanwalt einschalten.

    Lächerlich macht sich auch Christian Kern mit seinem massiven Angriff auf Frei.Wild. Muss man bei einem Text wie diesem unbedingt nach dem Staatsanwalt rufen (übrigens 16 Mio mal auf YouTube angeklickt): „Das ist das Land der Vollidioten, Die denken, Heimatliebe ist gleich Staatsverrat, Wir sind keine Neonazis und keine Anarchisten, Wir sind einfach gleich wie ihr… von hier“. Lasst doch wieder soetwas wie Protestkultur zu, nicht jede Textzeile muss im miefigen Talar der StaatsanwältInnen begegnet werden. Interessant ist auch, dass genau jene, die sich so viel auf die Kultur der 68-er einbilden, absolut intolerant und paranoid auf jede jugendliche Protestkultur reagieren, wenn diese nicht links-anarchistisch daherkommt.

    • Dorian Gray
      27. April 2018 18:02

      Kommentar erübrigt sich!

    • Gandalf
      27. April 2018 23:04

      Hab ich doch seit eh und je gesagt: Leute, die hier Kommentare im Kronenzeitungs - Niveau hereinsch.meissen, uns mit unnötigen Banalitäten belästigen und auch sonst das hier übliche Niveau nicht annähernd erreichen können, sollten es vielleicht beim Standard versuchen, aber uns hier in Ruhe lassen. So einer ist mir nicht einmal ein Halbsternderl wert.

    • otti
      28. April 2018 08:29

      Danke Gandalf !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  20. lilibellt
    27. April 2018 11:34

    So eindimensional ist das ganze nicht:

    Zuallererst ist es einfach nicht einzusehen, dass erst jetzt, wenn *Juden* offen betroffen sind, die sich selbst als "Zivilgesellschaft" adelnden Schlafmützen vermeintlich aufwachen. Seit Jahr und Tag werden va junge, sozial schwache Österreicher und Deutsche gemobbt, geschlagen und getötet. Die sexuelle Ausbeutung der weißen weiblichen Unterschicht durch "Asiaten" in England hat schon industrielle Ausmaße angenommen. KEIN Mux, KEINE Demonstrationen, NICHTS. Deswegen kann mir das Antisemitismus-Geschwurbel gestohlen bleiben, was wir hier gesehen haben, ist nicht "Messen mit zweierlei Maß", das sind die Auswüchse eines Kulturkampfes, der ENDLICH bei den Leuten angekommen ist, die die Invasion von Drittweltbewohnern herbeigeklatscht und alle Kritiker mundtot gemacht hat. Und jetzt stehen sie zitternd auf der Bühne und verstehen die Welt nicht mehr ....

    Welcher junge Mann ohne Mihagru, der noch ein bisschen Resttostesteron in sich hat, will sich mit einer verweiblichten, schwächelnden, veralteten Gesellschaft identifizieren, die eine solche Vergewaltigung der eigenen Bevölkerung zulässt? Allein aus diesem Grund war es ein Fehler, wegen diesem LÄCHERLICHEN (!!!) - man kann es nicht laut genug sagen - Liederbuch auch nur einen Millimeter nachzugeben.

    Kollegah ist das allerbeste Beispiel eines kulturellen Überläufers, wie es bald noch viel mehr geben wird und es Lichtmesz am besten zusammenfasst:

    Kollegah, oder Felix Blume(!!!), so sein bürgerlicher Name, ist durch seinen nur "milden" Migrationshintergrund (Mutter Deutsche, Vater Kanadier) einer der wenigen Deutschen in einer Szene, die von jungen Migranten aus vor allem islamischen Ländern geprägt ist. Durch seinen algerischen Stiefvater wurde Blume nach eigener Auskunft schon früh zum Islam bekehrt. Im Habitus und in der Optik ist er kaum von seinen migrantischen "Brüdern" zu unterscheiden; auf den ersten Blick könnte er genauso gut ein türkischer, arabischer oder kurdischer Rapper sein.

    Hier hat mit anderen Worten eine Art Gegen-Assimilation stattgefunden. Indem Blume den "kanakischen" Habitus vollständig angenommen hat, hat er sich auch ein Stück jener Narrenfreiheit ergattert, die den "Mihigrus" über weite Strecken gewährt wird. Wenn er dem auch physisch stark entgegensetzten Campino gegenübertritt, dann wirkt es weniger wie ein binnendeutscher Generationenkonflikt, in dem der altlinke, hypermoralisierende Opa mit dem jungen, politisch unkorrekten Rebellen zusammenstößt. Es wirkt vielmehr wie eine Szene aus dem laufenden Film "großer Austausch", denn Blume tritt weniger als Vertreter einer jungen, genuin deutschen Generation auf, sondern einer hybriden, migrantisch-muslimisch dominierten Misch(sub-)kultur.

    (Ein recht langer, aber durchaus lesenwerter Artikel von Lichtmesz:
    https://sezession.de/58470/kollegah-vs-campino-kulturkampf-oder-abloesung )

    • Undine
      27. April 2018 14:32

      @lilibellt

      Jedes Wort trifft zu!***********************+!

      "Allein aus diesem Grund war es ein Fehler, wegen diesem LÄCHERLICHEN (!!!) - man kann es nicht laut genug sagen - Liederbuch auch nur einen Millimeter nachzugeben."

      Das war in der Tat ein Fehler! Die Freiheitlichen lassen sich immer wieder von der linken Bösartigkeit und Dreistigkeit übertölpeln! Aber für den Wahlausgang in NÖ hat's wieder einmal gereicht, und die Schwarzen/Türkisen haben zugunsten von Mikl-Leitner FEIGE geschwiegen, statt der FPÖ zu sekundieren! Dabei hätte es eh nicht der ÖVP, sondern berechtigterweise den Roten mit ihrem unsäglich dummen SCHNABL geschadet!

  21. Cato
    27. April 2018 10:51

    Dem Artikel von Dr. Unterberger ist nichts hinzuzufügen.

    Hervorragende Analyse und journalsitsche Leistung.

    Dafür ist Dank in besonderm Maße auszusprechen!

  22. Undine
    27. April 2018 10:31

    A.U. schreibt:

    "Und sogar bis ins Innenministerium brandet jetzt die nächste auf Knopfdruck lancierte Aufregung hoch, ob man in Österreich bei einer seit Jahrzehnten alljährlich stattfindenden Veranstaltung zum Gedenken an ein britisch-serbisches Kriegsverbrechen im geschlossenen Rahmen Abzeichen des Weltkriegs-Kroatiens tragen dürfe."

    Auch folgendes großangelegtes Verbrechen gegen die Menschlichkeit, begingen die BRITEN---UNGESÜHNT! Es sollte, nein, es darf nicht in Vergessenheit geraten:

    "Die Briten treiben die Kosaken des XV. Kosaken-Kavallerie-Korps und ihre Angehörigen gewaltsam zusammen und liefern sie bei Judenburg Stalin, dem größten Verbrecher der Menschheit, aus. Viele Quellen sprechen von bis zu 100.000 Menschen."

    "Der Großteil der Kosaken und Kaukasier wurde in Judenburg den sowjetischen Truppen bzw. der SMERSCH übergeben. Quellen berichten von über 50.000 und bis zu 100.000 Soldaten und Familienangehörigen. Viele überlebten den Sommer 1945 nicht mehr. Andere nahmen sich aus Furcht vor Verfolgung durch die sowjetischen Organe das Leben bzw. töteten ihre Kinder und Verwandten oder überlebten die Transporte in die Gefangenenlager nicht. Offiziere wurden in der Regel nach kurzen Prozessen hingerichtet, General von Pannwitz wurde am 16. Januar 1947 in Moskau mit fünf weiteren Kosakengenerälen und Atamanen hingerichtet, nur Generalmajor Iwan Kononow entkam."

    http://de.metapedia.org/wiki/Kosaken

    • Cato
      27. April 2018 10:55

      Dank auch Ihnen für die geschichtliche Erhellung unterdrückter Tatsachen.

    • riri
      27. April 2018 15:18

      Nicht zu vergessen die Massaker von Bleiburg.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Bleiburg

    • Undine
      27. April 2018 15:56

      Es gibt einen gravierenden Unterschied bei den Todesopfern im WKII und den darauffolgenden Jahren: Gute Tote, derer man pausenlos gedenkt und böse Tote, die man mit Absicht übersieht, derer niemals gedacht wird. Deren Leid rührt die Öffentlichkeit kein bißchen.

    • pressburger
      27. April 2018 16:48

      Jedes Opfer ist ein Opfer und bleibt ein Opfer. Jeder stirbt für sich. Es ist eine Verhöhnung der Opfer ihren Tod zu relativieren, Dresden, nicht vergessen.

    • Gandalf
      27. April 2018 22:50

      ....und der Zündler in der plötzlichen Aufregung über die seit vielen Jahren stets ohne Aufsehen würdig begangene (und natürlich berechtigte) Gedenkveranstaltung hat einen Namen: Es ist der unverdiente "Wahlsieger" Kaiser. Der offenbar glaubt, er könne sich jetzt jede Gemeinheit erlauben. Nicht so präpotent, Herr Niemand, schon manche andere überhebliche Kaiser landeten schlussendlich im Exil.

    • otti
      28. April 2018 08:36

      Danke liebe Undine - es ist bekannt, zumindest wenigen, aber immer noch bleibt mir der Atem weg.

      Lieber Gandalf: zu Kaiser aus Kärnten - das Exil wird wohl die Hofburg werden.......!

    • Infophil
      29. April 2018 09:01

      @Otto
      Kaiser wäre der Superphönix im Aufstieg und würde beim vorhersehbaren Absturz sogar Schulz in der Schnelligkeit schlagen!

    • Gandalf
      29. April 2018 18:30

      @ otti:
      Die Hofburg hat schon viele an sich minder Geeignete gesehen: ich denke da etwa an Renner, Jonas und Klestil, vom aktuellen Amtsinhaberer - wie heisst der doch gleich? - ganz zu schweigen. Da würde sie sogar einen aufgeblasenen Provinzgockel wie den seltsamen Burschen aus Kärnten aushalten. Ist doch eh wurscht, wer da unmassgebliches in die Boulevardzeitungen schleimt, das keinen interessiert.

  23. Josef Maierhofer
    27. April 2018 10:16

    Bertelsmann ist mir bis jetzt bloß als linker Verlag aufgefallen, der andere Verlage bekämpft. Danke für den aufklärenden Artikel !

    Ja, man kann Bertelsmann getrost mit Soros vergleichen, was Aktivitäten und Ziele anbelangt. Beide sind 'Mediendiktatoren' und Gesellschaftsmanipulierer. Komischer weise war auch Herr Dr. Schüssel bei Bertelsmann Mitglied und Kurz ist es derzeit bei Soros, sind doch beide 'Medienherren'.

    'Medienherren' brauchen 'Mainstream Journalisten', die bereit sind bei allen Manipulationen mitzumachen, zu verschweigen, zu 'propagandisieren', zu lügen, etc. und sie brauchen eine Justiz, die 'auf ihrer Seite' ist, ebenso eine Politik, die da mitmacht, wie etwa Frau Merkel bei Bertelsmann. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass da oft auch Gelder für bestimmte Parteien fließen.

    'Bedenkenlos' tönt es eben aus dem ORF Radio, gemeint ist wohl eher skrupellos, verantwortungslos, gewissenlos.

    So ist die sogenannte 'westliche' Gesellschaft, so ist auch so manche 'östliche' Gesellschaft. Habe ich einem amerikanischen demokratischen Hetzer, der stets gegen Trump hetzt und gegen Putin auf einen Post über die Methoden der Russen zu Facebook - Manipulation doch glatt geantwortet, 'und wie machen das die amerikanischen Geheimdienste'. Er war fair und hat gemeint, 'wohl genauso'.

    Europa leidet sehr unter dieser politisch-juridischen-medialen Hetze und geht damit vor die Hunde und Organisationen wie Soros, Bertelsmann & Co. setzen durch, was sie wollen, solange die Menschen sich dafür nicht interessieren, sogar die Auflösung Europas und seine Unterwerfung unter muslimische Horden.

    Ich denke, dieser Prozess ist bereits irreversibel geworden.

  24. S.B.
    27. April 2018 09:56

    Gratuliere Herrn A. U., treffender kann man die einseitigen bzw. heuchlerischen Umtriebe unserer linkslinken Kamarilla nicht aufdecken.

  25. pressburger
    27. April 2018 09:54

    Es ist von Links gesteuerter Antisemitismus. Die Linken, d.h. die ganze deutsche Bundesregierung und 85% des Parlaments können nicht gegen einen Antisemitismus vorgehen, den sie selbst gewollt, bewusst importiert und gefördert haben. Die Einschüchterung der Juden ist ein Mittel zum Zweck. Der neue links-islamische Antisemitismus richtet sich nur vordergründig gegen die spärliche jüdische Bevölkerung in Deutschland. Dieser "Antisemitismus" ist der Klassenkampf gegen die Mittelschicht, zu der auch die meisten Juden gehören. Die Botschaft ist klar und eindeutig. Wer nicht mit uns, den Linken geht, den wird es so ergehen wie den Juden.
    Selbstverständlich gibt es auch den Antisemitismus, der durch die Moslems importiert wurde. Judenhass ist ein integrierender Bestandteil des Islams. Die Linke hat den Judenhass ihrer Moslems instrumentalisiert und macht ihn für sich in klassenkämpferischer Manier für sich nützlich.
    Das erwünschte Ergebnis ? Der Exodus der Juden aus Europa. Als Träger der europäischen Kulturtradition sind sie nicht nur mehr erwünscht, sondern für die Absichten der Machthaber, sogar schädlich. Als nächste kommen die nicht ganz linientreuen Angehörigen der Mittelschicht dran. Dass sind die, die jetzt noch abseits stehen, beobachten und irgendwie sich beruhigen, dass sie selbst nicht betroffen sind. Noch nicht. Ein klare Selbsttäuschung.
    Wie sich die Bilder gleichen. Nach 80 Jahren das gleiche Bild, das gleiche Vorgehen.
    Beide linken Diktaturen in den dreissigern sind deckungsgleich vorgegangen. Jetzt sind sie Vorbilder für die nächste linke Diktatur.

    • schreyvogel
      27. April 2018 10:38

      Schon seltsam, wie alle am Zionismus vorbeireden. Und statt dessen einen "Judenhass als ein integrierender Bestandteil des Islams" orten.
      Die wahren Opfer sind die nahöstlichen Araber!

    • pressburger
      27. April 2018 16:42

      Es gibt nicht wahre und unwahre Opfer. Es gibt nur Opfer. Und es gibt Täter.

  26. Brigitte Kashofer
    27. April 2018 09:41

    Danke für die zahlreichen interessanten und (für mein Weltbild) wichtigen Kommentare, die man in anderen Medien weit und breit nicht finden kann!

  27. schreyvogel
    27. April 2018 08:56

    A.U. fordert also eine Ausweitung des Verbotsgesetzes auf die Rapper. Gleichzeitig nennt er die Verteidigungsargumente der ebenfalls betroffenen Burschenschafter "Ausreden" ("keine Chance, sich auf Sauflieder hinauszureden; keine Chance zu behaupten, dass man gar nicht gewusst habe, was in den alten Liederbüchern steht").

    Muss man Herrn Dr. Unterberger wirklich erst auf die Bedeutung der Meinungsfreiheit hinweisen - auch wenn einem die Meinung eines anderen missfällt?

    Warum beschäftigt sich A.U. nie mit der eigentlichen Ursache, warum viele Immigranten antisemitisch empfinden? Und warum sie überhaupt ihre Heimat verlassen mussten? Fällt das auch unter das Verbotsgesetz?

    • pressburger
      27. April 2018 09:32

      Sind es überhaupt Immigranten ? Immigrant bewirbt sich offiziel un gesetzeskonform um die Erlaubnis einzuwandern. Keiner von den "Flüchtlingen" kann als Immigrant bezeichnet werden. Wieso mussten diese "Flüchtlinge ihre Heimat verlassen. Sie hätten ihre Heimat verteidigen, oder aufbauen können. Alles junge kräftige Männer !

    • glockenblumen
      27. April 2018 09:51

      @ pressburger

      vollkommen richtig!!
      ich ergänze: alles junge kräftige Männer, testosterongesteuert und mit einem enormen Aggressionspotential..

  28. El Capitan
    27. April 2018 08:54

    Solos, Bertelsmann, Haselsteiner & Co. Die "Reichen" leisten sich offenbar nicht nur Villen, Finkas und goldverzierte Harleys, sondern eine vermeintlich weltoffene Ideologie und eine Truppe ebenso "weltoffener" Schreiberling macht ihnen in der Öffentlichkeit die Rutsche.

    Diese linke postmoderne Ideologie, die so lange für "weltoffen" gehalten wurde und als Gegenentwurf zu den vermeintlich Kleinkarierten gehandelt wurde, ist inzwischen so öd, zerknittert und vorjahrhundertlich geworden wie das Gesicht und die besoffenen Sprüche des Christian Kern.

    Im übrigen wurde der Echo-Preis eingestampft. Peinlicher geht es nicht mehr. Diese ganze reiche Bobo-Truppe ist gensuso peinlich geworden, sie haben es bloß noch nicht geschickt.

  29. Undine
    27. April 2018 08:45

    Ist doch alles ganz einfach: Burschenschaften---weil "deutsch"--- sind böse, Rapper sind gut---weil NICHT BIO-DEUTSCH (Kollegah & Fahrid Bang).

    Von Ersteren KANN nur Böses kommen, von Letzteren natürlich nur Gutes. Da braucht man "LIEDZEILEN" gar nicht erst zu überprüfen.

    Die ominöse LIEDZEILE aus dem Burschenschaftler- Liederbuch kannte kaum jemand, gerade einmal eine Handvoll Burschenschaftler, die dubiosen Ergüsse dieser zwei Mohammedaner hingegen kennt mittlerweile ganz Deutschland und Österreich.

    Wegen Ersterem brannte die Republik (ein neuer Holocaust stand knapp bevor---sollte man meinen!)

    Wegen Letzterem gibt es jetzt gerade einmal Theaterdonner---ins Gefängnis müssen die beiden miesen Brüder bestimmt nicht; die Sache wird, im Gegensatz zur "Liedzeile im Liederbuch der Germania", schnell in Vergessenheit geraten; dafür sorgen schon die Medien, die immer genau wissen, was breitgetreten, bzw. was vergessen werden muß.

    Die beiden Brüder sind "Deutsche marokkanischer Abstammung"---aber im Ernstfall gelten sie als "Deutsche". Da kann man wieder schön behaupten, der Antisemitismus sei in Deutschland daheim.....

  30. dssm
    27. April 2018 08:41

    Der als Israelkritik getarnte Antisemitismus ist der Ersatz des offenen Judenhasses, dieses Spiel sehen wir seit Ende des WK II. Man darf nicht übersehen, aus dem BundNationalSozialistischerAkademiker wurde nur das National gestrichen, das gleiche Gesindel hat in Behörden, Gerichten und Politik weitergemacht. In West- und Ostdeutschland war es nicht viel anders, die Besatzungsmacht brauchte erfahrene Leute, sonst hätte man mit eigenem Zivilpersonal (=Kosten) aushelfen müssen.
    Auch das Anhimmeln der Edlen Wilden ist alt. Besonders in Kreisen von Leuten die nie eigenverantwortlich gearbeitet haben und daher nie erwachsen wurden, also ihre jugendlichen linken Träume bis in das hohe Alter pflegen. Das waren und sind vor allem Frauen aus besseren Kreisen und eben neuerdings auch Horden an Personen, deren äußere Geschlechtsmerkmale männlich erscheinen. Die Betreuung dieser Edlen Wilden führt bei den genannten Gruppen geradezu zu orgastischen Zuständen, und bringt den wenig Leistungswilligen und Verantwortung Scheuenden noch ein nettes Einkommen in der Sozialindustrie. Daher sollte es auch niemanden wundern, wenn diese Edlen Wilden dann über dem Recht stehen. Ein Bonus bei Straftaten, ein Wegschauen bei Betrügereien im Sozialbereich, ein energisches Abstreiten von grundsätzlichen Problemen mit dem Islam, aber auch kaum Prüfungen durch die Finanzämter sind die Folge. Da der Antisemitismus, als Israelkritik getarnt, von diesen links gebliebenen Kindern ohnehin als gut angesehen wird, fällt der islamische Antisemitismus bei unseren Eliten eher positiv auf.

    Unsere Produktivität ist so weit gestiegen, daß wir eine gigantische Gruppe von Menschen ausserhalb des eigenverantwortlichen Arbeitens mit hohem Wohlstand beglücken können. Diese kindgebliebenen Leute wissen offensichtlich nicht was sie tun (woher auch?), unsere Demokratie wird daran scheitern.

    • Sabetta
      27. April 2018 09:08

      Ja, die "Sozialisten" sind heute noch sehr rassistisch, nämlich was den tiefen Hass auf alle Nichtsozialisten betrifft - hier zeigen sie ein ähnliches Verhalten wie die Verantwortlichen von damals, fast würden sie uns ausrotten wollen - sei es durch Gehirnwäsche, Gedankenkontrolle, Zensur oder gar Krieg. Man erinnert sich, wie sehr sie die Kärntner gebasht haben, als diese noch FPÖ wählten, jetzt aber sind sie wieder ganz schlau.

      Hauptsache jemand ist links oder ein Fremder, nicht zur eigenen Kultur Zählender. So jemand ist sakrosankt. Sie werden trotzdem nicht müde, uns als Nazis zu beschimpfen und auch die Asylanten haben das schon voll drauf, um sich zu tabuisieren.

  31. Undine
    27. April 2018 08:25

    Ergoogeltes:

    Kleine Ergänzung zu "BERTELSMANN":

    "Reinhard MOHN war mit ziemlicher Sicherheit ein CIA-Agent, der von William Casey, dem Chef des OSS (Vorgänger der CIA), ausgebildet wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte Mohn nach Deutschland zurück und begann mit dem Aufbau des CIA-Unternehmens Bertelsmann.

    Das Standardwerk für Propaganda ist bis heute das Buch „Propaganda“ von Edward Bernays, welches er bereits 1928 veröffentlichte. In diesem Werk heißt es über demokratische Länder:

    “Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Wer die ungesehenen Gesellschaftsmechanismen manipuliert, bildet eine unsichtbare Regierung, welche die wahre Herrschermacht des Landes ist.”

    Liz MOHN ist Mitglied in der deutschen Jerusalem Foundation, einer extrem zionistischen Organisation, die Jerusalem als Welthauptstadt etablieren möchte."

    http://homment.com/AVVAGG89bt

    • dssm
      27. April 2018 08:53

      Man müsste Gehlen und seine nach ihm benannte Organisation einmal beleuchten, die Geschichte Westdeutschlands würde dann wohl umgeschrieben werden müssen. Ich habe die Autobiographie dieses großen Menschen gelesen, da ist zwischen den Zeilen schon viel Sprengstoff enthalten. Aber auch andere Politiker, etwa Franz Josef Strauss, sind amerikanische Ziehkinder. Da fallen die Mohns nicht mehr besonders auf.

    • byrig
      27. April 2018 23:54

      Danke fürs googeln.somit ist klar,dass bertelsmann und soros perfekt zusammenpassen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      29. April 2018 17:45

      Was haben sie von einer Organisation erwartet, deren Eigentümer MOHN heißen?
      Liebe zu den Deutschen?
      Schöne Grüße von Herrn Morgenthau............!

  32. brechstange
    27. April 2018 08:00

    Die Friedensunion wankt.

    Macron schenkt dem Trump eine Eiche und sie pflanzen sie gemeinsam. Diese Eiche ist von einem Schlachtfeld aus dem 1. Weltkrieg, wo Frankreich und USA gegen Deutschland kämpften.

    • oberösi
      27. April 2018 08:07

      Die Friedensunion besteht, solange der Tumb-Michel zahlt. Wirtschaftlich rollt gutes deutsches Geld wie auf einer schiefe Ebene längst vom prosperierenden DE in die völlig marode Grande Nation. Über den Atlantik sowieso, seit 1945.

    • Undine
      27. April 2018 09:06

      @beide

      In der Kürze liegt die Würze!**************************!
      Die angebliche Friedens-Union hat sehr schnell ihre wahre Fratze gezeigt und ist längst zur Unfriedens-Union mutiert.

    • byrig
      27. April 2018 23:57

      Ich komme immer mehr zur überzeugung,dass jörg haider 1995 recht hatte,als er gegen die eu war.heute würde ich mit nein stimmen!

  33. Postdirektor
    27. April 2018 07:56

    Am 25. 4. 2018 gab es in Berlin, aber auch in anderen deutschen Städten, Demonstrationen gegen den Antisemitismus. Jüdische und nichtjüdische Teilnehmer trugen dabei eine Kippa. Eine in diesem Rahmen im hauptsächlich von Migranten bewohnten Berliner Stadtteil Neukölln geplante Demonstration musste nach 15 Minuten abgebrochen werden, weil die Demonstranten angegriffen wurden. - Davon war aber in den Berichten der Medien bei uns fast durchwegs mit keinem Wort die Rede. Im Gegenteil, unterschwellig wird der Eindruck erweckt, es seien halt die autochthonen Deutschen, die sich wieder ganz stark dem Antisemitismus zuwenden.

  34. Dorian Gray
    27. April 2018 07:44

    Volle Zustimmung für die Ausführungen des Blogmasters. Die Straftaten der linken Hohlköpfe werden kaum bestraft. Das war schon bei den alten Nazisozi so.

  35. Tegernseer
    27. April 2018 06:34

    Es ist nicht nur ein "Wegschauen", sondern viel schlimmer: vor ein paar Wochen ermordete ein aus Niger stammender "Flüchtling" seine Frau und sein Kind öffentlich am Jungfernstieg in Hamburg. Ich kann alle Medien verstehen, die grauslichen Details dieser Hinrichtung aus ethischen Gründen nicht veröffentlichen zu wollen. Ich erspare mir das auch hier. Ein "Youtuber" hat es dennoch getan und die Handy-Aufnahmen eines weiteren, christlichen Schwarzafrikaners, auf der jedoch nur der Kommentar zu hören und kaum was zu sehen ist, ins Netz gestellt. Was macht die Staatsanwaltschaft? Sie besorgt sich eine Durchsuchungsbefehl und lässt die Wohnungstür des Youtubers aufbohren und konfisziert ein paar alte Rechner. Das ist ein Skandal, weil man hier offensichtlich etwas vor der Öffentlichkeit vertuschen wollte. Die angeblichen Persönlichkeitsrechte der "Geschädigten" (so heißt die Getötete neuerdings im deutschen Juristenjargon) sind nur vorgeschoben. Und bis auf ein paar rechte Blogs interessiert das keinem Medium in Deutschland.

    • Tegernseer
    • Majordomus
      27. April 2018 06:52

      Die schon länger hier Lebenden sollen halt nicht mitkriegen, dass nun auch Boko Haram hier angekommen ist.

    • Bürgermeister
      27. April 2018 07:06

      Aha, die "Persönlichkeitsrechte". Der deutsche Staat hat sie nie und wollte Sie nie vor Gewaltverbrechern aus allen Ländern dieser Erde schützen. Egal welche Vorgeschichte - mit Asyl öffnen sich in Deutschland alle Tore.

      Jetzt wo sie tot ist will er ihre Persönlichkeitsrechte "schützen". Man muss leider annehmen, dass durch den ständigen Umgang mit abartigen Verbrechern die perversen Denkweisen dieser Schicht auf ihre Verfolger abgefärbt haben und mittlerweile weitgehend von diesen übernommen wurden.

    • Riese35
      27. April 2018 07:33

      Geht es nach unserem Staatmedium, dann ist Islamophobie unser Hauptproblem, und folgerichtig hat dieser "Youtuber" ein Verfahren wegen Islamophobie erhalten. Erst diese Woche gab es wieder einen langen, ausführlichen Bericht über zunehmende Islamophobie. Gibt es da nicht auch mit Steuergeldern finanzierte, von NGOs besetzte "Beobachtungsstellen" in den Ministerien, d.h. staatl. Spitzel, die islamophobe Verhaltensweisen und vor allem Gedanken aufspüren und ausnahmslos zur Anzeige bringen?

      Unsere Regierung behandelt das Islamproblem wie ein Wunderheiler ein Krebsgeschwür durch gutes Zureden und Streicheln der Geschwulst, dabei hoffend, daß sich diese zurückbildet.

    • glockenblumen
      27. April 2018 08:51

      Die wahren Verbrecher befinden sich in den eigenen Reihen, jene nämlich, die derartige Abscheulichkeiten vertuschen, schönreden und dann noch lächerliche Strafen wegen angeblicher "psych. Probleme" verhängen.
      Bei so einer Staatsanwaltschaft braucht man wahrlich keine Feinde mehr!

      Man erinnere sich nur an den Neger vom Brunnenmarkt, welcher angeblich schon seit Jahren aus Ö verschwunden sein sollte, und trotzdem noch immer hier herumlungerte, bis er eine Frau auf dem Weg zur Arbeit bestialisch ermordete.
      Und was ist: Dieses widerliche Monster ist noch immer da und wird auf Kosten der Steuerzahler durchgefüttert.

    • Postdirektor
      27. April 2018 13:34

      @Tegernseer
      Vollkommen richtig. Und wirklich noch viel schlimmer als das "Wegschauen" ist, dass das "Hinschauen" verhindert wird. Auch bei uns arbeiten die meisten Medien mit Verbissenheit daran...

    • pressburger
      27. April 2018 23:06

      @glockenblumen
      Es gibt die wahren Täter und die vorgeschobenen Täter. Der Unterschied. Die wahren Täter verfolgen ihre Absichten, die vorgeschobenen Täter freuen sich, dass sie sich mit Unterstützung der wahren Täter, über ihre Taten freuen dürfen.

    • glockenblumen
      28. April 2018 11:07

      @ pressburger

      Stimmt, und beide Sorten sind verlogene, charakter- und ehrlose Verräter :-(

  36. elfenzauberin
    27. April 2018 06:25

    Und im Substandard setzt ein gewisser Hr. Rauscher mit dem vermeintlichen Antisemitismus eines V. Orban auseinander und setzt sie auf eine vergleichbare Stufe mit dem Antisemitismus des Hr. A. Hitler.

    Dieser Gedankengang alleine ist ein intellektueller Totalschaden.

    • Riese35
      27. April 2018 08:17

      Man möge sich die Debatte im Hangargespräch anhören:
      https://www.youtube.com/watch?v=B0JSSqce6wE

      Die ist lehrreich und heilsam, wenn man dabei sein Hirn einschaltet und zwischen den Zeilen die rhetorische Trickkiste unserer auf Eroberung gedrillter Islamisten erkennt.

      "Intellektueller Totalschaden", das ist eine treffende Beschreibung unserer Gesellschaft, leider!

      An der Spitze des Eroberungsheeres stehen aber hochgebildete Islamisten, die das Tarnen und Täuschen beherrschen und im Schafspelz daherkommen, wie dieses Hangargespräch gezeigt hat:

    • Riese35
      27. April 2018 08:26

      Hier z.B. zwei der Tricks, mit denen gearbeitet wird:

      19:45 https://www.youtube.com/watch?v=B0JSSqce6wE&t=1185
      Gegenangriff Hakan Gördüs auf Problembericht betreffend Sexualisierung der Kinder in Schulen: eigene Erfahrungen werden verallgemeinert, man solle die Erfahrungsexpertise (d.h. seine eigenen Erfahrungen werden auf die gesamte Community setzt) beiseite lassen, Berufung auf angebliche europäische Werte der Reflexion und der evidenzbasierten Angehensweise.
      --> klingt sehr intellektuell und lenkt vom Thema ab

      32:30 https://www.youtube.com/watch?v=B0JSSqce6wE&t=1950
      Hamed Abdel-Samads Frage nach dem Fernbleiben vermummelter Musliminnen
      --> Zurückweichen bei Unterlegenheit

    • glockenblumen
      27. April 2018 08:58

      bzgl. Rauscher denke ich mir: "nomen est omen" ;-)
      dieses rosa Blattl taugt nicht mal für ein gewisses Örtchen

      Diese Doppelzüngigkeit ist kaum zu überbieten: einerseits beklagt dieses Blattl heuchlerisch den angeblichen Antisemitismus, andererseits bricht es jedesmal eine Lanze FÜR jene, die sich illegal hier befinden und eine klar antisemitische Haltung einnehmen.....

      Herrn Orban können solche Schreiber niemals das Wasser reichen!

    • Gandalf
      27. April 2018 10:28

      Nicht nur viele seiner Gedankengänge, der Herr Rauscher insgesamt ist ein intellektueller und charakterlicher Totalschaden.

    • HDW
      27. April 2018 11:00

      Der Misik-Kern-Standard ist die offizelle Parteizeitung der Sozialistischen Partei. Online beweisen das die aus dem Juso, VsStÖ und Geschwätzwissenschaftsstudentenkreisen. Gewiss auch einige Netschajews dabei.

    • Pumuckl
      27. April 2018 23:27

      Dieser, damals noch als RAU im KURIER " SPITZENSCHREIBE " produzierende, Hans Rauscher, verkündete damals zu dem, von US - Präsident Bush Vater angezettelten, ersten US - geführten Krieg gegen den, von Saddam Hussein regierten Irak:

      " Nur RECHTE UND LINKE IDIOTEN könnten Einwände gegen diesen gerechten Krieg zum Schutze Kuwaits erbringen. "

      Es ist bezeichnend für den rosaroten Standard, daß Herr Rauscher dort noch immer
      " Spitzenschreibe " vollbringen darf !

    • pressburger
      28. April 2018 09:09

      Gibt es nur ein Zitat von Orban, dass sein angeblichen Antisemitismus belegt ? Mir keines bekannt. Oder darf Orban Soros nicht angreifen nur weil Soros zufällig auch Jude, nicht nur eine Linker und Islam Förderer ist. Demnächst Soros in Wien. Die Freude der Genossen wird unbezahlbar sein. Ein Füllhorn wird sich über die darbenden Genossen entleeren.

    • Kyrios Doulos
      29. April 2018 08:25

      Hier der Link zur deutschen Übersetzung der Rede Orbáns bei der Einweihung der zweitgrößten Synagoge Europas in Sabatka (Subotica, Serbien). Lesen, weiterreichen, wo immer jemand der Lüge glaubt, Orbán sei ein Antisemit.

      http://www.miniszterelnok.hu/rede-viktor-orbans-anlasslich-der-einweihung-der-renovierten-synagoge/

    • Kein Nazi (kein Partner)
      29. April 2018 10:20

      @all
      Ist Euch schonmal aufgefallen das jeder sagen kann ich bin stolz auf (Ländername) ausser wir Deutschen wir werden sofort als Nazis deklariert.Nord und Südkorea nähern sich an wollen dieses Jahr noch einen Friedensvertrag aushandeln. Ihr glaubt doch nicht das die Globalfinanzjudenschaft das zuläßt weil der Ami(Usrael) ist da doch stationiert und wenn da Frieden ist können die Amis auch verschwinden das geht aber nicht weil die Waffenlobby neben der Pharmaindustie die meiste Kohle scheffelt.

      In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war. Franklin D. Roosevelt

    • AppolloniO (kein Partner)
      01. Mai 2018 12:17

      Dass dem Rauscher in seiner Kindheit die Schaukel zu nahe an der Wand montiert wurde is eh klar.

  37. W. Mandl
    27. April 2018 05:57

    Die Bertelsmann-Gruppe ist auch bekannt für die Finanzierung von "Studien" mit eindeutig linken Ergebnissen.

    • nowhere man (kein Partner)
      29. April 2018 10:58

      @W. Mandl:.. und für Keiler-Gschäfte im Buchhandel, die sich am Rande der Legalität bewegen und deren Haustür-Vertreter mit einer läusehaften Lästigkeit agieren. In Google findet man eine Unzahl von Erlebnisberichten und Erfahrungen Geschädigter.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


Impressum  Datenschutzerklärung