Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Trump: die wahre Schande - Schönborn: die naive Ahnungslosigkeit - Putin: die plumpe Farce

Von Trump bis Putin haben uns während der letzten Stunden die Großen dieser Welt wieder ein Schaulaufen der Schande und jammervollen Peinlichkeiten beschert.

Das wirklich Schlimme am amerikanischen Präsidenten, um bei ihm zu beginnen, ist ungefähr das Gegenteil der Dinge, die ihm die Mainstreammedien ständig an den Hals werfen. Etwa in der Zoll- und Freihandelsdebatte sind EU und China nämlich mindestens genauso große Sünder wie Donald Trump und seine jüngsten Zollerhöhungen. So dumm und schädlich auch seine Attacken auf den Welthandel sind.

Aber die wirkliche Schande an Trumps Verhalten ist etwas ganz anders: Das ist, wie er derzeit die Kurden völlig taten- und teilnahmslos der türkischen Aggression überlässt. Die US-Regierung hat sich zuletzt nicht einmal mehr verbal gegen die offenbar erfolgreiche türkische Aggression gestellt. Im Gegenteil: Sie kritisiert jetzt primär die syrische Regierung wegen ihres Vorgehens an einer anderen Front – nämlich gegen die Islamisten in einem Vorort von Damaskus –, obwohl diese Regierung sich als einzige an die Seite der syrischen Kurden gestellt hat.

Donald Trump lässt seine bisherigen kurdischen Verbündeten völlig hängen, obwohl ohne diese der weitgehende Sieg gegen den "Islamischen Staat" nicht geglückt wäre. Obwohl diese eine Gesellschaftsordnung aufgebaut haben, die von den verzweifelten Christen bejubelt wird und die dem Westen am meisten ähnelt. Aber auch Russland, eigentlich zuletzt ein Verbündeter der syrischen Regierung, hat ganz offensichtlich mit dem türkischen Diktator gedealt und lässt ihn bei seiner Aggression frei gewähren. Kurden? Menschenrechte? Selbstbestimmung? Brauchen wir nicht.

So grauslich und tief enttäuschend war die Weltpolitik schon lange nicht.

Putin ließ "wählen"

Nicht überraschend hingegen, aber ebenfalls ziemlich grauslich ist es bei den russischen Wahlen zugegangen. Das einzige, was daran überrascht, ist die Zahl der Menschen, die im Westen die russischen Wahlen als demokratisch behandeln. Das waren sie nämlich hinten und vorne nicht. Und zwar nicht nur wegen der vielen von tapferen Regimegegnern registrierten plumpen Manipulationen am Wahltag (denen zweifellos noch mehr nicht beobachtete hinzuzufügen sind).

Selbst wenn da alles korrekt verlaufen wäre, sind Wahlen dennoch zutiefst undemokratisch,

  • bei denen die aussichtsreichsten Oppositionellen nicht antreten dürfen, umgebracht, im Ausland oder in Haft sind,
  • vor denen viele regierungskritische Versammlungen polizeilich aufgelöst worden sind (wenn auch im "Wahlkampf" ein paar stattfinden durften),
  • wo fast sämtliche Massenmedien, bis auf ein paar ganz wenige, als reine Regierungsorgane agieren,
  • wo die paar zugelassenen Oppositionellen praktisch keine Artikulierungschance haben (außer gegenüber Auslandskorrespondenten),
  • und wo es keinen Hauch und auch keine Tradition einer unabhängigen Justiz gibt (in diesem Punkt ist sogar die Türkei, wenn auch nur in Hinblick auf das dortige Verfassungsgericht, besser zu bewerten).

Echte Demokratie besteht eben nicht nur darin, dass Zettel in eine Urne geworfen werden, sondern in einem umfassenden und langfristigen Prozess.

Ich kenne auch keine einzige wirklich demokratische Wahl in irgendeinem relevanten Land, wo der Sieger auch nur annähernd an die 75 Prozent herankommen würde.

Jetzt werden manche sagen: Aber in undemokratischen Ländern bekommt der Diktator doch gleich 99 und nicht "nur" 75 Prozent der Stimmen wie in Russland. Ein völlig irrelevantes Argument. Denn dieser Unterschied beweist nur, dass Putin intelligenter ist als Diktatoren der alten Schule.

Aber er ist nicht so tolerant, dass er einem echten Gegenkandidaten den zweiten Platz erlauben würde. Den bekommt in Russland vielmehr traditionell ein Kommunist. Das ist total unglaubwürdig, ist Putin doch selber ein langjähriger KGB-Agent, und bezeichnet er doch selbst den Untergang des sowjetischen Imperiums als größte Tragödie der russischen Geschichte. Das heißt: Jeder Kommunist muss für Putin begeistert sein.

Der zweite Platz für die Kommunisten hat einen ganz anderen Zweck. Putin versucht so den Westen zu warnen: "Ich oder der Kommunismus, etwas anderes gibt es nicht." Auch der an dritte Stelle platzierte Narr namens Schirinowski kann ja ebenfalls für niemanden im Ausland wünschenswert sein. Und die einzige liberal-demokratische Kandidatin durfte nur rund ein Prozent bekommen, trägt also den klaren Stempel der Irrelevanz.

Gewiss: Wir können die Machtverhältnisse und Vorgänge in Moskau nicht ändern. Aber wir sollten uns nicht so weit demütigen, dass wir die "Wahl" als korrekt oder demokratisch bezeichnen.

Wie sich Schönborn in einen Wirbel hineinredet

Jammervoll ist schließlich auch Christoph Schönborn zu bewerten. Nachdem der Wiener Erzbischof einmal mutig, richtig und deutlich vor Schulden gewarnt hat, hat er sich binnen weniger Tage wieder wehrlos der linken Caritas-Meinungsdiktatur ergeben. Er bejubelt ausgerechnet einen Andre Heller; er zitiert seine greise Mutter als Expertin dafür, wer Sozialschmarotzer ist; und er begrüßt zwar die Sperre der Balkanroute, verlangt aber zugleich ein humanitäres Bleiberecht für gut integrierte Flüchtlinge.

Für Katholiken ist es einfach nur traurig, wenn sich der ranghöchste österreichische Bischof ständig wechselhaft, ahnungslos über ökonomische Zusammenhänge und innerlich widersprüchlich äußert.

Um nur auf drei zentrale Denkfehler Schönborns hinzuweisen:

  1. Seine naive Vorstellung funktioniert halt nicht, dass jene, die im Land sind, dableiben dürfen, dass aber für die anderen die Migrationsrouten gesperrt werden. Denn wenn man dableiben darf, sobald man hereingekommen ist, wird keine Sperre das Hereindringen immer weiterer Massen aufhalten können.
  2. Wer glaubt, Defizite und Staatsschulden abbauen zu können, ohne die Sozialbudgets anzugreifen, der lebt auf dem Mond. Machen doch die Sozialbudgets weit mehr aus als alle anderen Staatsausgaben zusammen. Und wenn Schönborn schon glaubt, das ginge dennoch: Warum sagt er nicht, wie? Wo soll sonst gespart werden? Bei den Bauern (den letzten intensiveren Kirchgängern)? Bei Schulen, Unis und Wissenschaft? Bei der Sicherheit? Bei der Entwicklungshilfe? Bei der Justiz? Bei der Kultur? Warum sagt er nicht einmal, dass Österreichs niedriges Pensionsantrittsalter eine Schande – und die größte Belastung des Staates ist? Und wenn er davon faselt, dass bei den Reichen gespart werden solle – was de facto der Ruf nach noch mehr Steuern ist –, warum sagt er dann nicht ehrlicherweise dazu, dass wir fast den höchsten Grenzsteuersatz der Welt haben?
  3. Und wenn er den Apparat der Caritas nach einem einzigen mutigen Statement wieder so verteidigt wie früher, dann begreift er nicht, was für ein Unterschied zwischen dem individuellen(!!!) Gebot der Bibel zur Nächstenliebe, das die Christen zum Teil über Vereine wie der Caritas organisiert haben, und dem heutigen Verein Caritas besteht, der zu rund 90 Prozent vom Staat abhängig ist, der die Christen gar nicht mehr braucht, sonder nur einen ständig den Caritas-Apparat finanzierenden Staat. Nächstenliebe heißt aber: Selber tun und nicht dauernd vom Staat irgendetwas verlangen. Das führt zusammen mit hohen Steuersätzen nur dazu, dass sich niemand mehr zur individuellen Nächstenliebe verpflichtet fühlt und maximal sagt: Soll der Staat halt keine esoterisch-energetischen Dampfplauderer finanzieren, dann kann er all die Armen finanzieren.

Schönborn hat wirklich die letzte Chance vertan, als Philosoph zu gelten.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2018 05:03

    Zur Aufzählung bzgl. Wahlen in Rußland frage ich:
    was ist denn so ganz anders bei uns???
    Propaganda-Massenmedien - siehe ORF, Presse, Kurier usw.
    "unabhängige" Justiz, da lachen die Hühner
    kritische Stimmen, werden auch hier denunziert und mundtot gemacht
    aussichtsreiche Kandidaten, werden knapp vor den Wahlen hierorts halt unmöglich gemacht, wie auch bei den NÖ-Wahlen plötzlich ein Liederbuch zwei Tage vor der Wahl zum Vorschein kam und die leider noch immer wirksame Nazikeule ML auf den Landesthron gehievt hat
    zu guter letzt: wie kommt es, daß gerade nach Auszählung der Briefwahl, stets die Linken plötzlich als Sieger dastehen, obgleich sie davor klar hinten lagen?

    und zu Schönborn ist ja wirklich jedes Wort ein verlorenes... :-(

  2. Ausgezeichneter KommentatorAvatar
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2018 06:12

    Die Deutsche Wirtschaftsnachrichten schreiben dazu:
    "Russlands staatliches automatisiertes Stimmenzählungs- und Wahlinformationssystem (GAS Vybory) hat einige Cyber-Angriffe überstanden, teilte der erste stellvertretende Innenminister Alexander Gorovoy laut TASS am Sonntag mit. Die Strafverfolgungsbehörden, der Bundesbehörde für die Überwachung der Kommunikation, der Informationstechnologie und der Massenmedien und der Zentralen Wahlkommission, seien jedoch vorbereitet und hätten die Angriffe abwehren können. Woher die Angriffe gekommen sind sagte der Minister nicht.

    Die Vorsitzende der Zentralen Wahlkommission, Ella Pamfilowa, sagte, die Website der Kommission sei in 15 Ländern einem DDoS-Angriff vonn IP-Adressen ausgesetzt gewesen. Die Sekretärin der Kommission, Maya Grishina, sagte, die Kommission habe einen Cyber-Angriff nicht nur auf ihrer Website, sondern auch in ihrem Informationszentrum registriert."

    Da London im Falle des anonymen Mordversuchs an einem russ.brit. Doppelagenten u.a. mit geheimen Cyber-Attacken gegen Russland gedroht hat, um sich auch auf diese Weise an Russland (das ganz offensichtlich plump und primitivst zu Unrecht beschuldigt wird) zu rächen, ist das Scheitern dieser Versuche besonders peinlich (und plump). Noch schlimmer ist, dass der westliche Mainstream, zu dem wohl auch dieses Tagebuch zu zählen ist, nichts von dieser Schande berichtet. Es ist nämlich auch noch insoferne peinlich, als es bedeutet, Russland hat seiner vereinigten Jagdgesellschaft (Briten, Amerikaner, Franzosen und Deutsche) bzgl. Datensicherheit und IT einiges voraus.

    Am peinlichsten ist aber heute morgen die vereinigte Soros-Medienmeute, die dies zu vertuschen sucht und in ihrer gehässigen Art von div. Wahlunregelmäßigkeiten, welche die Opposition (so Leute wie bei uns Kern/Silberstein oder die "Rebellen" in Syrien) behauptet hat, für die es ebenso keine Beweise gibt wie im Falle des Giftanschlags in London. Das ist nicht nur extrem plumper Journalismus, sondern zutiefst falscher und verlogener.

    Aber das passt gut in dieses Europa, das gerade alle unabhängigen Journalisten verfolgt und zensuriert. Jetzt liegt nämlich die Freiheit im Osten, nicht mehr im Westen. Ihr werdet es sicherlich auch bald begreifen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorAbaelaard
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2018 07:47

    Der paranoide Russenhaß des Blogmasters ist nicht neu sondern fällt nur immer unangenehmer auf. Wir sollten froh sein daß ein halbwegs besonnener berechenbarer Politiker das Heft in dem Riesenreich in der Hand behält. Und daß ein Putin KEINE Wahl verliert das sollte man schon im Voraus annehmen.

    Den Russen, auch dem normalen Volk, ist es zu keiner Zeit in keiner Epoche seiner Geschichte so einigermassen gut gegangen wie nun einmal ist, westliche Maßstäbe hier anzulegen zeugt von Naivität.

    Daß die Kurden wieder einmal den `Scherben `aufhaben zeugt von der Charakterlosigkeit des Westens und die Russen schauen tatenlos zu solang ihre Interessen nicht berührt werden.

    ZU Schönborn ist glaub ich alles gesagt, mit diesen Kirchenfürsten auch a la Woelki, Marx wird das nichts mehr. Man kann nur hoffen daß der anscheinend in Pension gegangene Heilige Geist reaktiviert wird und die kirchliche Ordnung wieder herstellt, vom Franzl- Papst ist da nichts zu erwarten.

  4. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2018 12:29

    1/ Ad Putin: So leid es mir tut und obwohl ich ein Freund der Demokratie bin:

    a/ Putin ist m.W. der einzige Mächtige, der den ISlam bekämpft. Der sog. freie Westen tut nichts gegen ihn, ganz im Gegenteil. Darum freue ich mich, daß Putin diese Sache im Auge behält. Wir hier können uns alle 10 Finger abschlecken, daß Putin es ist, der Rußland regiert.

    b/ Wir EUropäer haben null komma null moralisches Recht, über nur irgendeinen Diktator den Stab zu brechen. Haben wir doch mit der EU eine supranationale Organisation, die mich und viele andere nicht umsonst an die UdSSR denken läßt - ergo wir die EU EUdSSR nennen. Wir sind imselben Maße Demokraten wie Putin. Und laßt Euch nicht einlullen: Die EU-Bonzen killen subtil auch jeden ihrer Feinde.
    Zitat Asselborn, Luxemburg: "Wenn Viktor Orban ein Christ ist, dann ist Kim Jong Un auch ein Christ."

    c/ Nachdem sogar Kurz und Strache die Demokratie nach Schweizer Vorbild gekillt haben, können wir nicht einmal mehr über unser eigenes Land sagen, wir wären ein Vorbild für Demokratie und Freiheit. Seit Kurz haben wir mit ZARA eine linksextreme, von SoziologINNEN linkslinker Art geführte Zensurbehörde; mit dem Kammerzwang zeigen wir unsere Haltung und wie wir die Bürgen vollkommen entmündigen und bevormunden, und mit der von Kurz befürworteten GISORF -Mediendiktatur beweisen wir, daß wir nicht einmal medienmäßig liberal sind. Wir haben null Status, um Putin nur ansatzweise zu kritisieren, es sei denn, wir sagen immer dazu, daß wir keinen Deut besser sind als er. Vielleicht sogar sind wir schlimmer: Eine Invasion in sein Land würde Putin nie, nie, nie zulassen. Wir lassen sie nicht nur zu - wir organisieren und finanzieren sie sogar und nennen diejenigen Rassisten, die dagegen aufschreien. Was für Lulatsche und feige Weicheier sind wir. Was für ein Mann ist Putin!

    2/ Ad Schönborn: Ich kenne einige, die ihn persönlich kennen. Jeder sagt, was für ein hochintelligenter und hochgebildeter und kultivierter Mann er sei. Und ich glaube das auch, es deckt sich mit meinen Beobachtungen. Ich habe nur eine einzige Erklärung für seine Erklärungen: Er ist nicht nur ängstlich, er ist wohl auch ein sehr feiger Mann. Er mag wohl auch oft an den Hahn denken und daran, was da geschehen kann, ehe er drei Mal krähen wird. Das ist auch allzumenschlich. Nur sollte er dann doch lieber nicht der Hirte sein, sondern ein Schaf wie wir Schafe sind.

  5. Ausgezeichneter KommentatorBob
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2018 09:03

    Wer hat Russland total umstellt, so das alle dankbar sein müssen so einen geduldigen Putin als Präsidenten zu haben? Wer lässt die Türken einen Vernichtungsfeldzug gegen die Kurden zu? Wer hat Vorteile durch den Giftanschlag um weitere Sanktionen gegen Russland zu erlassen?
    Es ist immer wieder die Nato, und deren Hintermänner die sich wirtschaftliche Vorteile erhoffen. Diese Hintermänner von der Ostküste ziehen beinhart mit den bestochenen Medien an der Strippe. Krieg und Vernichtung und Völkerwanderung sind ihre Werkzeuge um an Bodenschätze zu kommen und ihre gierigen Mäuler zu stopfen. Da ist ihnen jedes Mittel recht, um Staaten zu destabilisieren.

  6. Ausgezeichneter KommentatorBob
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2018 09:26

    Ich bin verwundert das Präsidenten wie Trump, Putin oder Orban durch den Dreck gezogen werden, weil sie zu ihrem Land stehen, und auch einen Eid geleistet haben für das Wohlergehen ihres Landes.
    Bei und ist das halt anders. Da können Politiker sagen "das Flaggerl für das Kackerl" wer Österreich liebt hat Scheiße im Hirn" etc. Und fluggs wird man Bundespräsident. Auf was leistet ein Atheist einen Eid? Die Liste der Nestbeschmutzer wäre noch lange fortzusetzen.
    Auch als Kommunalpolitiker darf man ohne weiters sagen"Österreich du Arsch".
    Mit solchen Führungskräften sollte man auf Patrioten wie Putin,Trump oder Orban, die sich für ihr Land einsetzen, nicht hinpecken.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2018 07:44

    Unser löblicher Blogmaster hat sicher recht, wenn er meint, dass Russland keine Demokratie und kein Rechtsstaat ist. Doch sollte man sich in Erinnerung rufen, dass Russland niemals eine Demokratie, geschweige denn ein Rechtsstaat war. Ich denke, dass man bei der Beurteilung Russlands andere Maßstäbe anlegen muss. Warum?

    Russland umfasst ein riesiges Staatsgebiet mit hunderten verschiedenen ethnischen Gruppen, die nicht alle pflegeleicht sind. Ich erinnere an die Schwierigkeiten hierzulande, die eine Handvoll Tschetschenen verursachen. In Russland ist das Problem aber um Zehnerpotenzen höher. Ich zweifle wirklich daran, ob es in Russland gegenwärtig möglich wäre, eine freie Demokratie und Rechtsstaat einzuführen, ohne Chaos auszulösen.

    Dazu kommt noch, dass Putin bei seinen Bürgern sehr beliebt zu sein scheint. Das hat mir auch eine Russin versichert, die selbst Putin gewählt hat. Sie ist übrigens Akademiker und keineswegs ungebildet, im Gegenteil. Faktum ist jedenfalls, dass es den russischen Bürgern trotz Wirtschaftssanktionen des Westens besser geht als unter Gorbatschow oder gar Jelzin. Bei uns wird Gorbatschow gefeiert, weil er zum Fall der Mauer führte, in Russland gilt er als derjenige, der das Land ins Chaos geführt hat. Die langen Schlangen vor Lebenmittelgeschäfte, vor denen sich die Leute um einen Laib Brot prügelten, die fielen unter die Regentschaft von Gorbatschow, nicht von Putin - und das ist, so glaube ich, der Hauptgrund dafür, warum Putin beliebt ist.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKaltverformer
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    21. März 2018 07:29

    Ohne Putin wäre Russland völlig vom Westen zerstört worden.
    Wer kann sich noch erinnern, dass die Pensionen und Gehälter nicht mehr ausbezahlt werden konnten?
    Wer kann sich noch erinnern, dass das Staatsvermögen unter Jelzin verschleudert wurde?
    Ich sehe Putin als Garanten einer gewissen Stabilität und Prosperität für Russland, was bei keinem anderen Kandidaten sichtbar ist.

    Schönborn war und ist eine Lachnummer aller erster Güte und die Caritas ist ein Wirtschaftskonzern der Österreich schadet, den sein "Produkt" sind Wirtschaftsimmigranten, die mit aller Gewalt als Asylanten den Österreichern gesellschaftlich, kulturell und finanziell aufgezwungen werden.


alle Kommentare

  1. Gustav (kein Partner)
    23. März 2018 17:00

    Anfrage an Radio Jerewan: "Ist es wahr, dass in Moskau eine Demonstration von Putin-Gegnern durch staatlich geförderte gewaltbereite Blockierer verhindert wurde und die Polizei zusah? Und stimmt es, dass in Chabarowsk der Bürgermeister erklärt hat, es sei 'völlig klar, dass alle im Föderationskreis zusammenstehen', wenn regierungskritische Demonstranten die Stadt für ihre Propaganda missbrauchten?"

    Antwort: "Im Prinzip ja, nur handelt es sich bei den Städten nicht um Moskau und Chabarowsk, sondern um Berlin und Kandel, und bei den Demonstranten nicht um Gegner von Herrn Putin, sondern von Frau Merkel."

  2. fxs (kein Partner)
    22. März 2018 17:43

    Dass Facebook, Google und Co. ihr Geschäft mit den Benutzerdaten machen ist ja hinlänglich bekannt. Zielgruppenwerbung ist für die Werbeindustrie als extrem wirksam bekannt. Nur wenn dann einer, den die Pseudoeliten nicht mögen, wie Donald Trump, erfolgreiche politische Zielgruppenwerbung betreibt, ist plötzlich die Demokratie in Gefahr.

  3. cmh (kein Partner)
    22. März 2018 09:34

    Was Putin und/oder Trump machen ist nicht von linksnaiven Journis zu verurteilen, sondern von Politikern zu beurteilen um daraus das jeweils Beste zu machen.

    Nur Schönborn bereitet mir Schmerzen. Manchmal denke ich fast, wir haben schon einen muslimisch-unierten Bischof in Wien. Andererseits ist er mit seiner Herz-Jesu-Bolschewikenpartie nicht zu beneiden. Wer solche Untergebene (?) hat ...

    Diese guten Menschefreunde und Humanisten sind das ärgste Geschmeiß seit dem Judas. Das war bekanntlich der mit den 30 Silberlingen. Sollte Christus dereinst wiedkommen, so bin ich mir geradezu sicher, dass er sich eine Geisel machen und diese Händler des Guten aus dem Tempel jagen wird.

  4. McErdal (kein Partner)
    21. März 2018 18:42

    **Im Holocaust starben Khasaren keine Juden feat Walter Veith****
    w w w . youtube.com/watch?v=qUIkoFOrPTk

    Kurzer interessanter Beitrag

  5. monofavoriten (kein Partner)
    21. März 2018 17:45

    warum immer russland??

    eigentlich müßte china in grund und boden sanktioniert werden. da läßt sich ein staatschef auf lebenszeit einzementieren, menschen sollen über social credits kategorisiert (und sanktioniert) werden, da werden menschen zur unfreiwilligen organspende ausgeweidet und dann verrecken lassen und es hat nicht einer von euch schmierfinken den schneid, das anzuprangern. aber da wird auf putin losgegangen - der einzige in diesem globalen polittheater, der nicht für satan zu arbeiten scheint (trump wohl auch nicht, aber sehr wohl sein deep state).

  6. McErdal (kein Partner)
    21. März 2018 17:07

    ***Dokumentation: Text für Postkarte Bargeldverbot*****
    w w w . wisnewski.ch/dokumentation-text-fuer-postkarte-bargeldverbot/
    Auszugsweise:
    „Ohne Bargeld ist den Banken eine uneingeschränkte Negativzinspolitik möglich. Sie können nicht mehr Ihr Eigentum in Form von Bargeld aufbewahren, sondern müßten mit ansehen, wie Ihr elektronisches Geld von negativen Zinsen aufgezehrt wird.

  7. Torres (kein Partner)
    21. März 2018 11:31

    In Russland werden angeblich "regierungskritische Versammlungen" aufgelöst. Schlimm! Aber schauen wir einmal ins "musterdemokratische" Deutschland: dort wurden (und werden) Hotel- und Gasthausbesitzer von der Politik unter Druck gesetzt, der AfD keine Säle und keine Hotelzimmer zu vermieten, kommunale Einrichtungen tun das sowieso nicht. Dazu dürfen linke Gewalttäter ungehindert Häuser und Autos von von AfD-Mitgliedern beschmieren und zerstören, sogar ein Fußballverein (Eintracht Frankfurt) darf AfD-Anhängern die Mitgliedschaft und den Eintritt verwehren. Ich bin gar nicht so sicher, für wen ich mich zwischen Putin und Merkel entscheiden soll.

  8. Norbert Mühlhauser
    21. März 2018 10:06

    "Das ist total unglaubwürdig, ist Putin doch selber ein langjähriger KGB-Agent, und bezeichnet er doch selbst den Untergang des sowjetischen Imperiums als größte Tragödie der russischen Geschichte. Das heißt: Jeder Kommunist muss für Putin begeistert sein."

    Auffällig, Herr Unterberger, dass nicht einmal Sie eine Unterscheidung zwischen Regime einerseits und der Schwächung der nationalen Machtsphäre andererseits zu treffen wissen. Putin wird die schwindende Macht Russlands beklagt haben, aber nicht das Verschwinden eines Regimes, was sich belegen lässt:

    Auf Betreiben Putins wurde ein Mahnmal gegen den Stalinismus, die "Mauer der Trauer" errichtet und am offiziellen Gedenktag der "Opfer der politischen Repression" eröffnet. Es stimmt also nicht, dass Putin keine Distanz zur alten Ordnung wahrt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mauer_der_Trauer
    https://en.wikipedia.org/wiki/Wall_of_Grief
    https://en.wikipedia.org/wiki/Day_of_Remembrance_of_the_Victims_of_Political_Repressions

    Wenn Elemente der vormaligen Sowjetordnung vom politischen Leben ausgeschlossen werden müssten, dann wäre das neue Russland nach dem Ende der Einparteienherrschaft nicht überlebensfähig, weil auf die Mitarbeit von 90 Prozent der erfahrenen Leute verzichtet werden müsste.

    Nun mag zwar gerade der KGB eine besonders symptomatische bzw belastete Organisation innerhalb der alten Ordnung gewesen sein, es wird aber nicht jeder KGB-Mann Folterknecht bzw - im Neusprech: - "Verhör-Experte" gewesen sein (für Straflager bestand wohl überhaupt eine Zuständigkeit der Gerichtsbarkeit). Nur die Zugehörigkeit zu einer breitgefächerten Organisation ist kein überzeugender Vorwurf.

  9. Der Realist (kein Partner)
    21. März 2018 10:02

    Das mit Russland und Putin passt schon, Präsident Putin ist zumindest Garant für Stabilität in der Welt. Bezüglich der Kurden ist vom "Friedensprojekt" EU auch nicht viel zu hören.
    Schönborn ist ein echter Kuttenbru.....", stets lauwarm in seinen Aussagen und natürlich dem linken Mainstream angepasst um Kritik möglichst vorzubeugen.
    Ich habe kürzlich in Zusammenhang mit den Republiksfeierlichkeiten bezüglich den Ereignissen vor 80 Jahren, Herrn Schönborn und den Heifisch in einer Diskussionssendung gesehen, war einfach jämmerlich das Gestammel des "Kirchenfürsten".

  10. webmax (kein Partner)
    21. März 2018 09:47

    Werter Herr Unterberger,
    es ist sicher alles richtig dargelegt von Ihnen zum Thema RU-Wahlen. Was mir fehlt, ist die Relativierung!
    Ich meine, der Westen kann froh sein, einen klugen und weitsichtigen "Herrscher" wie Putin an der Spitze eines solchen Vielvölker-Riesenreiches zu sehen. Wäre es anders, würde der "Weltpolizist" USA triumphieren und unter dem Demokratie-Vorwand den Planeten noch mehr aussaugen und die Menschen strangulieren.

  11. Zraxl (kein Partner)
    21. März 2018 09:10

    Die "Schande an Trumps Verhalten" besteht darin, dass der Blogautor die US-Interessen völlig falsch eingeschätzt hat und das anscheinend immer nocht tut. Herr Dr. Unterberger, bitte lesen Sie die Postings in Ihrem Blog, da schreiben auch viele sehr gescheite Menschen.

    Putin ließ wählen: Hier wäre doch einmal eine Gegenüberstellung mit den Zuständen in Österreich angebracht.

    Um in der Diktion der Kirche zu bleiben: Die Amtsinhabung von Christoph Kardinal Schönborn ist ein Ärgernis!

    • Undine
      21. März 2018 14:53

      @Zraxl

      Zustimmung zu jedem sehr diplomatischen Satz, besonders, was den Kardinal betrifft!!
      ;-)

    • Zraxl (kein Partner)
      21. März 2018 16:35

      @Undine: Fortiter in re, suaviter in modo. ;-)

      ... besonders in Zeiten, in denen bereits ein "Like" auf Facebook den Tatbestand der Verhetzung erfüllen kann.

  12. Thomas F. (kein Partner)
    21. März 2018 09:05

    Putin (und die Kremlmafia hinter ihm) haben ein Problem: Er kann sich nicht zur Ruhe setzen. Sobald er die Kontolle über das Land aus der Hand gibt, wird es für ihn selbst lebensgefährlich.
    Chodorkovski meinte neulich in einem Interview mit BBC ("Is Putin a puppet?"), dass Putin es vorziehen würde zu gehen, wenn es die Möglichkeit gäbe, ihm freies Geleit zuzusichern. Die gibt es aber nicht.
    Ab jetzt ist es für die Banditen im Kreml Zeit, für Putin einen Nachfolger zu finden und zu installieren, der ihnen nicht gefährlich wird. Wird nicht leicht werden. Das kann noch ein blutiges Schauspiel abgeben. Jedenfalls wird man noch das eine oder andere Mal zum KGB-Giftschrank greifen müssen.

  13. unbedeutend (kein Partner)
    21. März 2018 07:47

    "Ich kenne auch keine einzige wirklich demokratische Wahl in irgendeinem relevanten Land, wo der Sieger auch nur annähernd an die 75 Prozent herankommen würde."
    Bundespräsidentenwahl in Österreich am 25. April 2010:
    Heinz Fischer 79,33%
    Barbara Rosenkranz 15,24%
    Rudolf Gehring 5,43%

    • McErdal (kein Partner)
      21. März 2018 08:33

      @ unbedeutend
      Jetzt müssen sie nur Jemanden finden, der diesen Schmarren auch noch glaubt.....

    • Der Realist (kein Partner)
      21. März 2018 10:21

      @McErdal

      verstehe ihren Kommentar nicht ganz, die Prozentzahlen von "unbedeutend" stimmen zumindest

    • McErdal (kein Partner)
      21. März 2018 13:33

      @ Der Realist
      Das ist ja wohl das Mindeste......ich halte Wahlmanipulatoren nicht unbedingt für blöde
      das hat man ja später gesehen - und was ist geschehen - man hat sich verarschen lassen! Glauben sie wirklich das fast 80% der Österreicher WC - Sitzungen so toll finden?

  14. Kaltverformer (kein Partner)
    21. März 2018 07:29

    Ohne Putin wäre Russland völlig vom Westen zerstört worden.
    Wer kann sich noch erinnern, dass die Pensionen und Gehälter nicht mehr ausbezahlt werden konnten?
    Wer kann sich noch erinnern, dass das Staatsvermögen unter Jelzin verschleudert wurde?
    Ich sehe Putin als Garanten einer gewissen Stabilität und Prosperität für Russland, was bei keinem anderen Kandidaten sichtbar ist.

    Schönborn war und ist eine Lachnummer aller erster Güte und die Caritas ist ein Wirtschaftskonzern der Österreich schadet, den sein "Produkt" sind Wirtschaftsimmigranten, die mit aller Gewalt als Asylanten den Österreichern gesellschaftlich, kulturell und finanziell aufgezwungen werden.

  15. Dissident (kein Partner)
    21. März 2018 06:27

    Es ist im höchstem Maße unverantwortlich die ständige Hetze gegen Rußland. Wollen wir nach zwei Weltkriegen wieder Zerstörung und Krieg in Europa? Bertha von Suttner schrieb einst "Die Waffen nieder". Die deutsche Verteitigungsministerin und Mutter von 7 Kindern schließt sich den Kriegstreibern an. Die Rückkehr der Hasadeure ist die treffende Bezeichnung. Nach den Verwüstungen durch Napoleon und den Nationalsozialisten, 900 Tds Hungertote in Leningrad, insgesamt 27 Mill. Sowjetbürger (schon vergessen)? ist es nur verständlich, daß Rußland bestrebt ist, sich bestmöglich zu verteidigen. Wer hat seit 1945 sämtliche Kriege angezettelt?

  16. Ambra
    20. März 2018 22:00

    Ein Kardinal, der Herrn Keszler am Eingang des Stephansdomes begrüßt und in die Kirche führt, wo dann Conchita auftritt, ein Kardinal, der zuläßt, daß in dieser Kirche ein Falco Memorial aufgeführt wird mit entsprechender musikalischer Umrahmung und der dann wie im Artikel beschrieben nicht einmal bei seiner Meinung bleibt, wenn sie einmal wirklich richtig ist - was können wir da noch erwarten ?
    Vielleicht die Abhaltung des life Balls im Stephansdom.

    • Undine
      20. März 2018 22:48

      @Ambra

      Leider Gottes:********************!

      Es ist erschütternd---Schönborn ist zu einer Karikatur eines hohen katholischen Würdenträgers verkommen.

    • glockenblumen
      21. März 2018 07:22

      @ Ambra

      "Er sagte zu ihnen: In der Schrift steht: Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein. Ihr aber habt daraus eine Räuberhöhle gemacht."
      (Lukas 19,46)

      widerwärtig, wie sich die Kirche prostituiert :-((

    • Der Realist (kein Partner)
      21. März 2018 12:13

      Wenn der Muezzin vom Südturm plärrt, dann ist auch Schönborn glückselig, dann hat er seine Funktion als "Brückenbauer" erfüllt.

  17. Haider
    19. März 2018 22:35

    Wirklich tüchtig sind doch die US-Amerikaner nur im Destabilisieren von Staaten. Und was uns die US-Amerikaner im Zusammenhang mit ihrem NATO-Partner Türkei anschauen lassen läuft genau nach diesem Muster ab.

  18. Politicus1
    19. März 2018 19:34

    eine wahre Schande war heute im Parlament die Opposition.
    Kein Redner der SPÖ, der Pinken, oder der sogenannten Liste Pilz ging in seinen Reden auf die erklärenden Ausführungen des Innenministers ein.
    Jede/r verlas nur seine lang vorher vorgefassten Redetexte, die meistens denselben Unsinn tibetmühlönartig wiederholten, ohne dass sie dadurch wahr wurden.

    Schade um das Geld für diese sogenannten Abgeordneten. Ein angestellter Vorleser käme billiger.

    Bei deutschen oder englischen Parlamentarierern kann man sich da nur fremdschämen.

    • Gandalf
      19. März 2018 21:44

      @ Politicus1:
      Genau mein Eindruck. Der Herr Kern ist weit unfähiger als es erkennbar war, so lange er ein Regierungsamt hatte und ihm loyale Beamte sagten, was geht und was nicht. Ohne solche Beratung sieht man deutlich: Das geht überhaupt nicht. Und die anderen Oppositionsparteien: Höchstens zum Fremdschämen, jämmerlich, dümmlich. Etwa, wenn ein gelernter Rechtsanwalt kritisiert, dass eine Hausdurchsuchung "überfallsartig" stattgefunden hat: Da muss man sich tatsächlich fragen, ob der Betreffende nur an einer physischen Krankheit leidet.
      Eindeutiger Star des Parlamentsnachmittages war der Innenminister. So gut, dass der Herr Kern immer rötere Ohren bekam und schliesslich die Flucht ergriff.

    • Gandalf
      19. März 2018 21:59

      @ Politicus1:
      P.S.: Verzeihen Sie bitte, ich habe jetzt erst gesehen, dass Sie die "Fehlleistung" von Dr. Kolba schon aufgezeigt haben. Aber, macht nichts, doppelt hält besser.

  19. machmuss verschiebnix
    19. März 2018 19:24

    Wenn ich wählen könnte, zwischen Rußland und Österreich,
    dann brauche ich nur einen kurzen Blick auf den "kleinen" Unterschied
    zu werfen:

    In Rußland ist ein Geheimdienst-Profi an der Macht, der über
    "sein Geschäft" mit überwältigendem Abstand mehr weiß, als irgendein
    anderer Staatschef rund um den Globus.

    Putin - Profi und extrem ausgefuchst - weiß ohne Zweifel, zu welcher
    Mafia seine "Mitbewerber" zählen und ich wette, er läßt jene davon,
    die vom CIA geschickt werden, nicht selber "verunglücken", sondern
    er läßt deren Chef's ein paar spezifische "Informationen" zukommen,
    den Rest "erledigt" dann der CIA (und läßt es so aussehen, als hätten
    es "die Russen" getan ).

    Putin, der wohl bestinformierte Kenner der Macht-Politischen Großwetterlage,
    kann zu den Truppen-Aufmärschen der Amis im Baltikum hämisch grinsen
    und mit einer pointierten Frage dazu, das Publikum zu "standing ovations"
    hinreißen.
    Niemals aber, wird sich dieser alte Fuchs zu unüberlegten Aktionen
    hinreißen lassen. Selbst wenn er Erdogan den Sessel unterm Hintern
    wegzieht, würde ich verdachtsweise auf eine symbolische Handlung schließen !

    Kann denn ein Russe, der nicht Putin wählte, so dämlichsein, wie groß der
    Abstand der Mitbewerber zu Putins ist (und die hängen elendsweit hinten).
    Für mich ist der Kandidat ist 100% wählbar - ein Pflicht-Votum ! ! !

    In Österreich wird dem Volk vorgegaukelt, es hätte eine Regierung,
    während aber in Wirklichkeit die "Cabal" (Mafia der US-Hochfinanz - auch
    "deep state" genannt ) unsere Wirtschaft abzockt und unsere Banken
    dazu gängelt, den Sparern Depots aufzuschwatzen, aus denen sie ohne
    Verlust nicht mehr rauskommen.

    Ein Regierung, die wohl weiß, wie sie das Volk ausmelken, verblöden,
    und an die Wahl-Urne locken kann, die aber nicht weiß, wie sie den eigenen
    Staats-Haushalt in den Griff bekommen soll.

    Eine Regierung, die wohl weiß, wie sie diverse Skandale in einem
    Untersuchungs-Ausschuß "verhungen" lassen kann, die aber nicht weiß,
    wie zornig das Volk wird, wenn schwerkriminelle Akteure aus der politischen
    Grauzone freies Geleit haben, während der kleine Maxl im Hamsterrad
    strampelt und dabei noch aufpassen muß, daß er nicht gegen den
    Verhetzungs-Paragraphen stößt ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

    Eine Regierung, die in mir den Neid auf jeden Russen weckt,
    weil der NICHT gezwungen ist, die "Maden im Speck" zu wählen !

    • Politicus1
      19. März 2018 19:35

      noch ärger ist, dass die RotPinkGelben dem Volk eine Opposition vorgaukeln

    • machmuss verschiebnix
      19. März 2018 22:53

      ...nachdem ich diese Parlaments-Rede von Hrn. Kickl gehört
      habe (danke @Sensenmann) , will ich mein vernichtendes Urteil
      einschränken, auf die SPÖ-dominierten Vorgänger-Regierungen !

      So gehört es gemacht - bravo Hr. Kickl - auch mit gewaltlosem
      Widerstand kann man "durch die Wand" gehen !

  20. Sensenmann
    19. März 2018 19:22

    Zur "wahren Schande" andererseits die "wahre Freude":
    Dieser Kickl watscht den Kern, der zur Causa BVT herumsozt und lügt wie es des Sozis Art so ist.
    Des Kern blödes G'schau ist ein Hochgenuss.

    Aber nicht nur den, der ganze rotzgrüne Dreck bekommt auch Watschen.

    Wird das doch noch was?

    https://www.youtube.com/watch?v=jhQAMSZGnkM

    • Bürgermeister
      19. März 2018 19:29

      Ja genauso gehts, eine Primadonna mit dem Glaskinn - wohl wahr!

    • Undine
      19. März 2018 20:29

      @Sensenmann

      Haben Sie herzlichsten Dank für den Link! KICKL war GRANDIOS! Eine Wonne, all die belämmerten linken G'frieser zu sehen! Besonders lustig war es, den Schieder zu beobachten; was für armseliges bitzelndes Würstchen der doch ist.
      Es wird noch was, lieber @Sensenmann! KICKL war schon lange mein Wunschkandidat für den Innenministersessel! Er paßt hervorragend dort hin!

    • glockenblumen
      19. März 2018 20:33

      Daß der noch blöder dreinschauen kann..... als sei er zu Kurz gekommen ;-))

  21. Majordomus
    19. März 2018 16:24

    @glockenblumen 16:14:

    Getroffene Hunde jaulen.

  22. Specht
    19. März 2018 15:30

    @Corto Maltese Ist ihnen entgangen, dass die Briefwahl sehr unausgereift und anfällig für Wahlschwindel ist? Für mich ist sie uninteressant seit ich selber gesehen habe wie die Wahlkarten achtlos in einem Wäschekorb landeten, der hinter der Gepäcksaufgabe der Postfiliale stand.

    • Gandalf
      19. März 2018 22:52

      @ Specht:
      Was die Briefwahl betrifft, ganz ihrer Meinung. Sollte ersatzlos abgeschafft werden, und zwar möglichst bald. Was den von Ihnen Apostrophierten betrifft: Don't feed the troll!

  23. Politicus1
    19. März 2018 14:41

    Gerade kann man eine weitere Schande live auf ORFIII beobachten:
    Herr Kolba von der kopflosen Liste PILZ regt sich auf, dass die Staatsanwaltschaft Hausdurchsuchungen 'überfallsartig' anordnet.
    Offensichtlich will er Hausdurchsuchungen rechtzeitig angekündigt haben, damit die Verdächtigten oder gar Beschuldigten genügend Zeit haben, rechtzeitig auf- und auszuräumen.

    • otti
      19. März 2018 18:34

      von Gandalf übernommen:

      "Ein Dodl ist ein Dodl und bleibt ein Dodl"

      und wenn ich den Kolba einmal nur sehe, dann weiß ich von wem ich mich gerne vertreten lassen würde............

      man kann sich gar nicht mehr wundern.....

  24. Undine
    19. März 2018 14:12

    PUTIN an der Spitze Rußlands für die nächsten Jahre zu wissen, beruhigt und befriedigt mich ungemein! Seien wir froh! Man kann nur hoffen, daß seine unzähligen Feinde, die ihre Intrigen spinnen, um ihn um jeden Preis loszuwerden, keinen Erfolg haben. Jetzt haben wir wieder eine Atempause, denn Rußland NACH PUTIN wird für sehr, sehr große Unsicherheit sorgen.

    Von WAHLBETRUG zu schwadronieren steht uns Österreichern schon gar nicht an; schlimmer als bei den Wahlen der letzten Jahre in Österreich kann es in Rußland nicht zugegangen sein! Denken wir einerseits an die Spindoktoren der SPÖ---GREENBERG und SILBERSTEIN---andrerseits an die WAHLKARTEN-BETRÜGEREIEN in Alters- und Pflegeheimen, in Moscheen und Türkencafes! Denken wir an die sehr suspekten Briefwahlstimmen!

    Nein, Ö hat nicht den leisesten Grund, selbstgerecht auf die Russen und Putin herabzusehen. Die Wahl VdBs ---wie viele hatten da Dreck am Stecken!

    • Bob
      19. März 2018 15:44

      *******************************

    • Undine
      19. März 2018 17:54

      ...und über den falschen KUVERT-KLEBER, der 2016 einen BP-Wahltermin platzen ließ, LACHTE ganz Europa inclusive Rußland---und sicher auch Putin!

    • otti
      19. März 2018 18:36

      LIEBE Undine - Deinen Beitrag ALLEN ins Stammbuch geschrieben !!!!!!!!!

  25. keinVPsuderant
    19. März 2018 13:24

    Die Putin-Verharmloser hier im Blog habe ich noch nie verstanden. Ich verstehe auch nicht, wie dies mit einer freiheitlichen/liberalen Gesinnung, die hier viele - auch durch ihre FPÖ-Treue - zeigen, vereinbar ist. Dass bei uns auch vieles im Argen liegt, ist Tatsache, aber bei uns ist wenigstens ein Regierungschef/eine Regierungsmannschaft austauschbar, ein Regierungswechsel möglich. Auch Regierungsgegner sitzen kaum grundlos im Gefängnis.

    • Rau
      19. März 2018 14:12

      Sie dürfen ein derart grosses Land nicht mit Österreich vergleichen - Vergleichen Sie's lieber mit der EU, und mit dem was durch weitere Vertiefung dieses Bürokratiemonsters daraus noch wird - Mit Demokratie ist da auch nicht mehr viel los.

    • pressburger
      19. März 2018 15:18

      Alles ist relativ, keine Verharmlosung, aber Putin leistet Aufbauarbeit für sein Land, Merkel zerstört ein Land, dass sie in der Form nicht haben will und, dass sie in nach dem Muster des Landes, in dem sie sozialisiert wurde umgestaltet.

    • Specht
      19. März 2018 15:59

      Wenn echte Demokratie nicht nur in der Abgabe eines Zettels besteht, sondern ein langfristiger umfassender Prozess ist, dann haben wir ein anschauliches Beispiel, nämlich die Wahl zur EU. Umfassende Propaganda in Medien, Funk und Fernsehen, eingebunden sämtliche Netzwerke von Rotariern bis Pfadfinder und Kirche, private EU-Partys und EU-Rednerdienst einschließlich aller verlogenen Versprechungen. Sogar an Nötigung und Drohung schrammende Werbung wie der Zug fährt ab, das Fenster schließt sich für lange Zeit, vorbei mit der Chance für Österreich. Heute begreift der Dümmste was für Schaden und Verlust angerichtet wurde und keine Aussicht auf Besserung. So funktioniert Demokratie auch.

    • Undine
      19. März 2018 16:26

      @Specht

      Danke, daß Sie daran erinnern! So viel also zu einem sogenannten fairen Wahlkampf, wie "der Westen" ihn kennt

      *******************+!

    • otti
      19. März 2018 18:39

      Specht: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • keinVPsuderant
      19. März 2018 19:24

      Aber ganz so ernst sind diese Kommentare hoffentlich nicht gemeint, sie dienen aber sicher einer gewissen Relativierung!

    • pressburger
      20. März 2018 09:17

      Österreich ist klein, kann sich zwar einen Regierungswechsel leisten, aber keinen Gesinnungswechsel der Politiker. Die Parteien sind in Österreich leider ohne eigenes Profil, daher austauschbar.
      Wie sieht es beim grossen Nachbar aus ? Kein Regierungswechsel, kontinuierlicher Ausbau einer Demokratie feindlicher Ideologie. Wo bleibt die freiheitlich/liberale Gesinnung in Berlin und der EU Politikerkaste ?

  26. Anonymer Feigling
    19. März 2018 13:22

    Sachfremd:

    Gendern fordert Todesopfer!

    Bis jetzt war Gendern nur eine harmlose Verrücktheit einer kleinen Gruppe von Schwachsinnigen.
    Was ist schon schlimmes daran, wenn wir unsere Texte "geschlechtsneutral" formulieren?

    Was ist schon schlimmes daran, unsere Bundeshymne so zu singen, dass sich auch Frauen angesprochen fühlen, auch wenn dann im Parlament jene Personen, die dieses Verhunzen zu verantworten haben, dann das Mitsingen verweigern und lieber grimmig dreinschauen.

    Aber mit dem Einsturz der Miami-Brücke ist das anders geworfen.
    Die Brücke war ein Prestigeprojekt für Diversity und Frauenquoten. Entworfen von einer Frauentruppe und gebaut von Minderheiten.

    Projektleiterin Leonor Flores:
    "It is very important for me as a woman and an engineer to be able to promote that to my daughter, because i think women have a different perspective. We are able to put in an artistic touch and we are able to build too."

    https://www.reddit.com/r/MGTOW/comments/84qja1/fl_bridge_collapse_guess_who_the_engineer_was/

    Also wenn Frauen Brücken bauen, dann ist das "künstlerische Etwas" wichtiger als die Statik!
    Es ist nicht so wichtig, wenn richtig gerechnet wird und die Statik erfüllt wird.

    Mein Lieblingsplakat ist immer noch dieses, welches zeigt, dass die Feministen nicht einmal die einfachste Mathematik beherrschen:

    https://picload.org/view/dacogdai/unisalzburgmaerz2012.jpg.html

    Ja, können wir von Feministen, für die "88 + 22" nicht 110, sondern 100 ist, erwarten, stabile Brücken zu bauen?

    Dabei ist Brückenbau nicht gerade das Neueste vom Neuen. Brücken werden schon seit tausenden Jahren gebaut und man hat gelernt, wie sie zu dimensionieren sind.

    • Bob
      19. März 2018 14:11

      ****************************

    • Undine
      19. März 2018 14:22

      @Anonymer Feigling

      ****************************************!
      Wären nicht neun Unschuldige zu Tode gekommen, könnte man ja herzlich lachen über diese an sich schon lächerliche Begründung für den Bau einer Brücke:

      "Die Brücke war ein Prestigeprojekt für Diversity und Frauenquoten. Entworfen von einer Frauentruppe und gebaut von Minderheiten."

      Quotenfrauen, Quotenminderheiten.....

    • pressburger
    • glockenblumen
      19. März 2018 16:26

      Gender ist eine Geisteskrankheit, die noch viele Opfer fordern wird :-(

    • logiker2
      19. März 2018 19:45

      ************************! Dummheit und Geisteskrankheiten haben schon immer wesentlich mehr Todesopfer gefordert als Naturkatastrophen.

  27. oberösi
    19. März 2018 12:54

    Dieses Tagebuch spielt eine herausragende Rolle: indem es seit Jahren das politische Versagen unserer Politiker und die Folgen rund um die Massenzuwanderung islamischer Horden diskutiert und dem p.t. Publikum eine Plattform bietet, um Dampf abzulassen über den gar förchterlichen Islam, trägt es indirekt zur Stabilisierung des status quo bei. Denn Revolte kann es erst geben, wenn der Druck im Kessel kontinuierlich steigt und nicht dauernd kontrolliert entweicht.

    Fast jeder zweite Beitrag ist dem angeblichen Versagen unserer Politiker und Medien rund um die illegale Masseneinwanderung gewidmet. Allerdings kann ich mich nicht erinnern, daß AU die dem ganzen zugrundeliegende offensichtliche Strategie der ONE-WORLD-Proponenten in State Department, Wallstreet und London-City thematisiert hätte. Bei allem Realitätssinn: so dumm können unsere Politker von Merkel abwärts nämlich gar nicht sein, um sich über die Folgen ihres angeblichen Versagens nicht wenigstens in Ansätzen im klaren zu sein.

    Es ist daher mehr als plausibel, anzunehmen, daß dem ganzen eine Strategie zugrunde liegen muß, lies nach bei Brzezinski, Friedman et al. Die Destabilisierung Afghanistans, des Nahen Osten und ganz Nordafrikas mit dem Meisterstück, der Zerschlagung Libyens als wichtigste und letzte Barriere zum Schutz Europas vor Millionen migrationswilliger Afrikaner, ist kein Unfall, sondern beinhartes Kalkül zum Schaden Europas.

    Abgesehen von der Tatsache, daß Gadhafi schon alleine wegen seiner erfolgreichen Politik mit dem Ziel der Bildung einer großen Wirtschaftsunion nordafrikanischer Staaten, basierend auf den ungeheuren Öl- und Süßwasserreserven des Landes, die sich jedoch dem Zugriff des Westens vollends entziehen wollte, in die Steinzeit zuurückdemokratisiert werden mußte.

    So wichtig AU´s Tagebuch innenpolitisch in der gleichgeschalteten österreichischen Medienlandschaft ist, so groß seine Verdienste in dieser Hinsicht: außenpolitisch prügelt es regelmäßig das Roß, ohne auch nur einmal den Reiter zu nennen.

    Der Blog trägt daher wesentlich dazu bei, daß der von uns allen geliebte Hegemon und seine Handvoll weiser Lenker und Hauptprofiteure weiterhin genau jene Politik betreiben können, deren Folgen wir zwar alle täglich mehr und mehr spüren, deren wahre Ursachen aber weiterhin tabu bleiben (sollen).

    Die permanent zelebrierte Dämonisierung Putins ist ein weiterer Aspekt der Politik des Hegemons, zu dessen schlimmsten Alpträumen eine Annäherung Europas, vor allem des Hochtechnologielandes Deutschland, an den Rohstoffriesen Rußland gehört (von den ungeheuren politischen Implikationen der chinesischen Seidenstraßenstrategie Chinas sei hier noch gar nicht die Rede).

    Denn dann geriete er noch schneller in Gefahr, wieder zu dem zu werden, was er einst war: eine ferne Insel im Ozean...

    • Wyatt
      19. März 2018 14:08

      Ja leider, es ist so wie es ist!
      Zu glauben, daß dem ganzen keine Strategie zugrunde liegt, alles nur auf "unglücklicher, zufälliger Entwicklung" beruht, an der wir selber "Schuld" tragen, das aber ist der dem "NATO-Volk" zugedachte "rechte Glauben". (ähnlich dem "vom Mensch verursachten Klimawandel")

    • Rau
      19. März 2018 14:14

      Wer glaubt denn das überhaupt - die Strategie dahinter ist doch nicht geheim. Noch nie etwas von der ESI gehört??? Ist doch ein alter Hut

    • Undine
      19. März 2018 14:26

      @oberösi

      **************************
      **************************
      **************************!

    • Cassandra
      19. März 2018 16:47

      *******************************
      brilliant auf den Punkt gebracht!

    • logiker2
      19. März 2018 19:52

      ist Deutschland dann endlich ein Agrarland wird auch die Annäherung an Russland keine Rolle mehr spielen, weil auch Rußland dann kein Interresse mehr hat.

    • Charlesmagne
      19. März 2018 20:52

      @ oberösi
      Meine Rede - schon lange! ***********************************

    • Undine
      19. März 2018 21:41

      "STRATFOR - George Friedmanns Rede auf deutsch und Putins Gegendarstellung"

      https://www.youtube.com/watch?v=BfWDb8YRl6w&t=259s

      Wichtigste Aufgabe der USA seit mehr als 100 Jahren: Einen KEIL zwischen DEUTSCHLAND und RUSSLAND zu treiben!

      Die DEUTSCHEN mit ihrem KNOW-HOW und die RUSSEN mit ihrem Reichtum an BODENSCHÄTZEN wären zusammen eine unschlagbare Weltmacht! DIE gilt es zu verhindern.

  28. Kyrios Doulos
    19. März 2018 12:29

    1/ Ad Putin: So leid es mir tut und obwohl ich ein Freund der Demokratie bin:

    a/ Putin ist m.W. der einzige Mächtige, der den ISlam bekämpft. Der sog. freie Westen tut nichts gegen ihn, ganz im Gegenteil. Darum freue ich mich, daß Putin diese Sache im Auge behält. Wir hier können uns alle 10 Finger abschlecken, daß Putin es ist, der Rußland regiert.

    b/ Wir EUropäer haben null komma null moralisches Recht, über nur irgendeinen Diktator den Stab zu brechen. Haben wir doch mit der EU eine supranationale Organisation, die mich und viele andere nicht umsonst an die UdSSR denken läßt - ergo wir die EU EUdSSR nennen. Wir sind imselben Maße Demokraten wie Putin. Und laßt Euch nicht einlullen: Die EU-Bonzen killen subtil auch jeden ihrer Feinde.
    Zitat Asselborn, Luxemburg: "Wenn Viktor Orban ein Christ ist, dann ist Kim Jong Un auch ein Christ."

    c/ Nachdem sogar Kurz und Strache die Demokratie nach Schweizer Vorbild gekillt haben, können wir nicht einmal mehr über unser eigenes Land sagen, wir wären ein Vorbild für Demokratie und Freiheit. Seit Kurz haben wir mit ZARA eine linksextreme, von SoziologINNEN linkslinker Art geführte Zensurbehörde; mit dem Kammerzwang zeigen wir unsere Haltung und wie wir die Bürgen vollkommen entmündigen und bevormunden, und mit der von Kurz befürworteten GISORF -Mediendiktatur beweisen wir, daß wir nicht einmal medienmäßig liberal sind. Wir haben null Status, um Putin nur ansatzweise zu kritisieren, es sei denn, wir sagen immer dazu, daß wir keinen Deut besser sind als er. Vielleicht sogar sind wir schlimmer: Eine Invasion in sein Land würde Putin nie, nie, nie zulassen. Wir lassen sie nicht nur zu - wir organisieren und finanzieren sie sogar und nennen diejenigen Rassisten, die dagegen aufschreien. Was für Lulatsche und feige Weicheier sind wir. Was für ein Mann ist Putin!

    2/ Ad Schönborn: Ich kenne einige, die ihn persönlich kennen. Jeder sagt, was für ein hochintelligenter und hochgebildeter und kultivierter Mann er sei. Und ich glaube das auch, es deckt sich mit meinen Beobachtungen. Ich habe nur eine einzige Erklärung für seine Erklärungen: Er ist nicht nur ängstlich, er ist wohl auch ein sehr feiger Mann. Er mag wohl auch oft an den Hahn denken und daran, was da geschehen kann, ehe er drei Mal krähen wird. Das ist auch allzumenschlich. Nur sollte er dann doch lieber nicht der Hirte sein, sondern ein Schaf wie wir Schafe sind.

    • Wyatt
      19. März 2018 13:46

      Kyrios Doulos,
      nochmals
      ***
      ***
      ***
      (weil ein 1/2 Sternder'l-Verteiler schon "klickselte")

    • Bob
      19. März 2018 14:14

      ******************************

    • Undine
      19. März 2018 14:29

      @Kyrios Doulos

      *****************************
      *****************************
      *****************************!

    • keinVPsuderant
      19. März 2018 15:26

      Wenn man Putin verzeihen kann, dass .... kann man auch unserer Regierung verzeihen, dass sie das schweizer Modell (noch) nicht übernommen hat.

    • glockenblumen
      19. März 2018 16:24

      @ Kyrios Doulos

      ************************************************!

    • Rau
      19. März 2018 16:35

      Wenn ein Volksbegehren zur Gängelung von Wirten und zur Beschneidung ihres Rechtes über ihre Hausordnung zu entscheiden mehr Staub aufwirbelt, als ein mehr als berechtigtes Begehren zur Abschaffung der GIS, weil der ORF alles andere als ein objektiv informierendes Medium ist, bin ich im Zweifel ob wir mit dieser Form der direkten Demokratie überhaupt gut bedient wären.
      Dazu brächte es eine andere Qualität der Medien und keine Parteisender, deren einziges Ziel es offenbar ist, die Sozis so schnell wie möglich wieder an der Seite der Schwarzen wieder in die Regierung zu bringen.

      Zu verzeihen ist da nichts. Zu befürchten ist eher, was @Sensenmann andauernd moniert: "Das wird nix mehr"

  29. dssm
    19. März 2018 12:24

    Weltpolitik ist für die Kommentatoren etwas wunderschönes, man fordert die schönsten und blumigsten Dinge und kaum jemand fragt wie es weitergeht. Während rund um die Sozialindustrie und die damit verbundene Migration strenge Zensur herrscht, bis hin zum Strafrecht, kann man über das ‚Ausland‘ allerhand Kritik bringen und damit seine kritische Stimmer erheben – es fragt einfach nie jemand nach!

    Also frage ich nach! Und wenn die USA (warum eigentlich nicht wir von der EU?) die Kurden jetzt unterstützen, bis zu welchem Grad? Die türkische Wirtschaft hängt an ausländischem Geld, ein einfacher Hebel für politische Bemühungen. Leider sind dann unsere Banken und Versicherungen versenkt. Das türkische Militär hängt an ausländischen Produzenten, wenn aber nur der Westen blockt, dann kaufen die halt bei den Russen oder Chinesen. Und generell, macht man zu viel Druck, dann ist die Türkei schnell aus der Nato, auch keine gute Idee.
    Also bitte keine Forderungen stellen, ohne gangbare Wege zum Ziel aufzuzeigen!

    Das gilt auch für die ‚gelenkte‘ Demokratie den Herrn Putin. Wäre der Artikel über Österreich, wir müssten wohl den meisten unschönen Dingen: Unabhängige Justiz, wenig Artikulierungschancen für ‚Populisten‘, alle (nein in Russland nur fast!!!) Massenmedien auf einer Linie (nämlich linx/grün), regierungsfeindliche Demonstrationen werden von staatsnahen Milizen (Antifa) bedroht und die Polizei schaut weg. Na Herr Unterberger, wo ist denn nun der große Unterschied?

  30. Bob
    19. März 2018 12:16

    OT
    Heute in der Mittagskarnäulie:
    Wie man einen Angriff- und Vernichtungsfeldzug des Diktators Erdowahn gegen die Kurden in einen Befreiungsfeldzug umwandeln kann, dazu ist nur der ORF fähig.

    • Undine
      19. März 2018 14:32

      Der ORF bleibt sich leider treu---rot-grün-versifft, trotz bürgerlicher Regierung!

  31. Bürgermeister
    19. März 2018 10:39

    Zu Putin gäbe es viel zu sagen, aber die Art und Weise wie hier für ihn argumentiert wird ist untragbar.

    Die Krim wurde von "grünen Männchen" erobert, systematisch und sehr geplant. Russland hat jegliche Beteiligung daran abgestritten und diese Strategie (Partisanentaktik) wird vielfach auch auf anderen Gebieten praktiziert.

    Ob er ein Exempel an diesem Doppelagenten statuieren wollte, ob er eine heimtückische Hinrichtung auch Jahre nach dem Überlaufen als Abschreckung für andere demonstrieren wollte - Gründe FÜR so eine Tat hätte er durchaus. Im konkreten Fall gilt für mich eher die Schuldvermutung.

    Für mich persönlich zählte die Krim immer zu Russland, die Ukraine hat darauf keinen Anspruch. Aber für Russland zu sein bedeutet nicht, dass man alles was irgendwelche russischen Dumm-Trolle absondern auch so übernehmen muss.

    • Rau
      19. März 2018 11:02

      Du meine Güte!!! Auch Russland hat geostrategische Interessen! Wirklich untragbar, oder wie es der senile Kaiser seinerzeit formuliert hätte: "Dürfen's denn das?"

      Untragbar ist in dieser ganzen Situation das Agieren der EU gegen unsere eigenen Interessen aus dem Unvermögen heraus eine starke eigenständige Position zu beziehen. Anderen genau dies vorzuwerfen ist das eigentlich Untragbare. Wer liefert denn Waffen in die Türkei - bezahlt wahrscheinlich auch noch mit dem Geld aus dem genialen Flüchtlingsdeal Merkels - da stehen auf beiden Seiten Panzer aus Deutschland??? Ich meine, kann man eine traurigere Rolle in dem Spiel einnehmen als unsere eigenen Eliten?

    • Yeti
      19. März 2018 12:19

      @Rau: Seh ich genauso, volle Zustimmung!

    • Bürgermeister
      19. März 2018 17:03

      Putins Interessen will ich ihm nicht vorhalten.

      Auch die Tochter dieses ehem. Doppelagenten zu vergiften ist untragbar und widerwärtig.

    • Rau
      19. März 2018 18:03

      Widerwärtig ist das hier - eindeutig bewiesen, weil vor einem Jahr vor laufender Kamera geschehen

      https://www.youtube.com/watch?v=Jk8arK0Dxgk

      Über die Hintergründe mag man spekulieren, aber solchen Ereignissen pflegt man hierzulande nicht sonderlich näher zu treten. Aber hier werden blosse Behauptungen als Tatsachen gesetzt mit weitreichenden Folgen. Widerlich!

  32. Romana
    19. März 2018 10:10

    Zu Kardinal Schönborn: Das kommt davon, wenn ein Theologe über Politik und Wirtschaft spricht. Er kennt sich einfach nicht aus. Daher: Schuster, bleib bei d einem Leisten!

    • Bob
      19. März 2018 10:19

      Bei welchem Leisten? Der kennt sich ja nicht einmal in seiner eigenen Kirche aus.

  33. Politicus1
    19. März 2018 10:09

    Da sieht man, wo die Macht in der r.k. Kirche ist:
    "Die römisch-katholische Kirche entsendet den steirischen Caritas-Direktor Herbert Beiglböck in den ORF-Publikumsrat."

    Warum lässt sich die Kirche im ORF nicht von einem echten Glaubensmann vertreten, z.B. einem Rektor Wallner von Heiligenkreuz?

  34. Brigitte Imb
    19. März 2018 09:52

    "Gehn wir Putin hauen", c @socrates. Natürlich auch Trump.

    Schönborn muß weg.

    In unserer großartigen Demokratie ist beinahe jeder BGM korrupt. Von der kleinsten politischen Zelle aufwärts gibt es "Unregelmäßigkeiten" und von den "Großen" - bis hin zum EU-Oberalki -, will ich ja erst gar nicht reden. Die betrügen uns mit lächelndem Gesicht.

    Nur ein Beispiel:

    http://noe.orf.at/news/stories/2901808/

  35. Bob
    19. März 2018 09:26

    Ich bin verwundert das Präsidenten wie Trump, Putin oder Orban durch den Dreck gezogen werden, weil sie zu ihrem Land stehen, und auch einen Eid geleistet haben für das Wohlergehen ihres Landes.
    Bei und ist das halt anders. Da können Politiker sagen "das Flaggerl für das Kackerl" wer Österreich liebt hat Scheiße im Hirn" etc. Und fluggs wird man Bundespräsident. Auf was leistet ein Atheist einen Eid? Die Liste der Nestbeschmutzer wäre noch lange fortzusetzen.
    Auch als Kommunalpolitiker darf man ohne weiters sagen"Österreich du Arsch".
    Mit solchen Führungskräften sollte man auf Patrioten wie Putin,Trump oder Orban, die sich für ihr Land einsetzen, nicht hinpecken.

  36. socrates
    19. März 2018 09:25

    Recht in Wien am Beispiel des Krankenhauses Nord: Dort wurden fast alle Aufträge ohne Ausschreibung vergeben, unter Umgehung des Rechtes: Eine Firma folgt den Wünschen der Leitung und das Ergebnis wird zugekauft. So hat man das Krankenhaus Ban einer völlig ungeeigneten Stelle gebaut, neben dem Umspannwerk der ÖBB. Durch den Elektronsmog können die hochempfindlichen Meßgeräte der modernen Medizin nicht funktionieren, da hilft auch kein Hexensabbath. Ich bin schon auf die rechtliche Aufarbeitung neugierig. Der Berliner Flughafen soll wieder abgerissen werden. Wohnt die Gerechtigkeit wirklich bei uns????

  37. Pennpatrik
    19. März 2018 09:15

    Unser Blogmaster hat natürlich recht.
    Aber wie bei der US-Wahl die Menschen nur die Alternative Trump oder Clinton hatten und Trump dabei die weitaus bessere Alternative war, ist die Frage zu stellen: Was kommt nach Putin?
    Stellen Sie sich vor, die USAmerikaner beginnen, nach altbewährtem Muster, Russland zu destabilisieren.
    Sie finanzieren eine "Tschetschenische Befreiungsfront" und rüsten sie mit Waffen (z.B. aus afrikanischer Produktion) und Sateliteninformationen aus.
    Dann finanzieren sie den nicht unerheblichen Rest der Kommunisten (so kam auch Lenin an die Macht - ich weiß nicht, ob das bekannt ist, dass die Deutschen Lenin aus der Schweiz nach Russland brachten, um das Land zu "destabilisieren") und sorgen für einen ordentlichen Bürgerkrieg.
    Hatten wir doch alles schon.
    Brauchen wir das wirklich?

    • Pennpatrik
      19. März 2018 09:17

      Tschuldigung - Vergessen:
      Natürlich kommt dann auch das Komitee "Religionsfreiheit", das die 20 Millionen (oder wieviel immer in Russland leben) Muslime unterstützt, ein eigenes Kalifat aufzurufen.
      Natürlich der Kampf um "freedom and Democracy". Wie im Irak, wie in Syrien, wie im Libanon, wie in Lybien, ....
      Hatten wir doch alles schon.
      Brauchen wir das wirklich?

    • Charlesmagne
      19. März 2018 09:29

      Wohl nicht, aber wie viele kennen die jüngere Geschichte unverfälscht, und wie vielen ist das alles Wurscht, so lange sie ein Schnitzel und ein Bier und vielleicht noch ein paar Tschick haben?

  38. Josef Maierhofer
    19. März 2018 09:13

    Russlandwahlen:
    Ja, Herr Dr. Unterberger, wie bei uns, unliebsame Journalisten werden aus Chefredaktionen entfernt, Bundespräsidentenwahlen werden manipuliert, bei uns ist die größte Manipulation die Briefwahl, da werden dann die Stimmzettel halt brieflich 'eingeworfen', zuletzt fast eine Million von 4 Millionen Wahlberechtigten. Die Systemmedien sind gleichgeschaltet und ferngesteuert von den Feldbereitern für den amerikanischen Raubkapitalismus und deren brutale Kriegslust.

    USA:
    Da sind wir schon beim Kurdenthema. Alle wissen, wie es in USA ist, der Shitstorm wird auf den Präsidenten abgeladen, regiert wird aber von den Kriegslobbys, den Finanzlobbys, den Rohstofflobbys, dem FED und einigen Großkapitalisten privater Natur, von denen auch Trump einer ist. Seltsam aber ist dabei, dass ein Obama, der die allermeisten Kriege der Welt anzetteln musste, der 'Friedensnobelpreis' zugestanden wurde, also wird Trump es vermeiden versuchen diesen Rekord brechen zu müssen, so die billige Ausrede im Fall der Kurden. Und wo ist Europa ? Klar ist die EU auf Seiten der Türken, wir haben ja Frau Merkel und Herrn Macron. Richtig aber ist leider, Europa ist nicht mehr wirklich existent.

    Damit sind wir schon beim Weltkonflikt, vor dem sogar die Mächtigen zurückzucken, obwohl sie diesen herbeigeführt haben.

    Geht es doch bei den Kurden um reiche Ölvorkommen, um einen Krieg, den die Rohstofflobbys der USA, die diese Konflikte herbeigeführt haben. Ihr Werkzeug sind die Türken.

    Der türkische Diktator Erdogan hat sich den Rücken frei gehalten, indem er mit der EU Beitrittsgespräche führt, mit den Russen gemeinsam gegen die Islamisten kämpft (die Kurden kommen da auch nicht vor wie die Europäer, beide will nämlich Erdogan vereinnahmen, wie ich das sehe, die Kurden wehren sich, Europa nicht, die zelebrieren 'Familiennachzug'), wichtig ist für die amerikanische Kriegslobby der Waffenverkauf und für ihre Vasallen, die Deutschen.

    Na ja, Schönborn ist Wiener Oberhirte, wenn er nichts politisches sagt, immerhin hat er ja die Caritas den Kirchenfeinden übergeben und seine Schafe, die Katholiken brüskiert. Die Caritas wird aus Steuergeldern finanziert und zwar nicht für Soziales, sondern für die Zuwanderungspolitik der Linken, während die wirklich Armen durch die Finger schauen, wie bei allem in Österreich. Auch der Pflegesektor wurde der Caritas übertragen, der wird direkt staatlich finanziert.

    Sehen wir bitte den Balken im eigenen Auge !

  39. socrates
    19. März 2018 09:07

    Was ist Recht? Der "FREIHANDEL" sollte richtigerweise "GEREGELTER" Handel heißen! Für Freihandel genügt 1 Zeile, das Reglement braucht 2800 Seiten.
    Ich wollte einen Pelikan Füllfederhalter kaufen, was vor der EU und dem Freihandel üblich war. "Einfuhr nach Österreich verboten" tönt es heute. Da es kein Gesetz gegen die Einfuhr von Füllfederhaltern gibt, werden neuartige Gerichte erfunden, die dazu ermâchtigt sind. In Ru?land gibt es das nicht. Daher wohnt die Gerechtigkeit bei uns? Darauf können wir kleinen Ösis verzichten.
    Die Ausreden von Amazon für Nichtlieferung nach Österreich habe ich schon hier beschrieben.
    Die Franzosen erklârten sich bereit in Syrien mit den USA bis zum Äußersten zu kämpfen. Das soll besser sein als TRUMP? Über Klimawandel reden und mit Atomwaffen drohen, das können unsere Politiker.

  40. Pennpatrik
    19. März 2018 09:06

    Warum zitiert niemand das BIP Russlands, wenn von Putin die Rede ist?
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/14568/umfrage/wachstum-des-bruttoinlandsprodukts-in-russland/
    Über mehrere Jahre betrachtet, hat er sein Land ganz gut geführt. Anders als so kann man Soros und die NGOs nicht aus dem Land halten. Es geht nicht um Demokratie (sonst würden China, Indien oder Saudi-Arabien auch "sanktioniert"). Es geht um die Eingliederung in den USAmerikanischen Wirtschaftskomplex.
    Die Chinesen haben die USAmerikaner an der Nase herumgeführt. Das wird wohl auch der Grund sein, warum Trump (und letztlich die USA) das "America first" forciert.
    Wegen der starken europäischen Wirtschaft macht er das nicht. Auch wenn wir uns in dieser Diskussion aufblasen.

  41. Bob
    19. März 2018 09:03

    Wer hat Russland total umstellt, so das alle dankbar sein müssen so einen geduldigen Putin als Präsidenten zu haben? Wer lässt die Türken einen Vernichtungsfeldzug gegen die Kurden zu? Wer hat Vorteile durch den Giftanschlag um weitere Sanktionen gegen Russland zu erlassen?
    Es ist immer wieder die Nato, und deren Hintermänner die sich wirtschaftliche Vorteile erhoffen. Diese Hintermänner von der Ostküste ziehen beinhart mit den bestochenen Medien an der Strippe. Krieg und Vernichtung und Völkerwanderung sind ihre Werkzeuge um an Bodenschätze zu kommen und ihre gierigen Mäuler zu stopfen. Da ist ihnen jedes Mittel recht, um Staaten zu destabilisieren.

    • Pennpatrik
      19. März 2018 09:10

      "... um Staaten zu destabilisieren."
      Genau das ist die USAmerikanische Strategie.
      Trump wollte mit Russland kommunizieren. Man sieht ja, wie verzweifelt dieser Komplex versucht, das zu verhindern.
      Ich erinnere mich noch gut daran, dass Hillary Clinton auf Konfrontation ging, was Mitteleuropa in einen Kriegsschauplatz verwandelt hätte.

      In der Geschichte waren die Russen immer verlässlichere Partner als die USA. Zumindest für uns. Und ohne den 2.WK wären die Russen niemals bis Mitteleuropa vorgedrungen. Es hat immer eine Macht ausgereicht, die Russen in Schach zu halten. Sogar den Schweden ist das eine Zeitlang gelungen.

    • logiker2
      19. März 2018 09:16

      die Hintermänner von der Ostküste könnten ihre verbrecherische Agenda ohne die europäischen Vasallen nicht verwirklichen.

    • Charlesmagne
      19. März 2018 09:23

      @ alle
      ******************************************

    • Freisinn
      19. März 2018 09:33

      Völlig richtig analysiert. Ich habe oftmals die Befürchtung, die "Deep State Elite" der USA mitsamt ihren Qualitätsmedien wollen Russland mit Gewalt in einen Krieg zwingen! Europa müsste gegensteuern anstatt dem Hegemon blindlings zu folgen.

  42. Rau
    19. März 2018 09:00

    Demokratie is es also nur dann wenn nach einer Wahl nach historischen Verlusten eine Koalition der Verlierer gebildet wird, die das Land endgültig ruiniert und die beim Volk weniger beliebt ist als die Pest - ich verstehe?!?

    • Rau
      19. März 2018 09:13

      Gemeint war die "Wiederwahl Merkls" das ist doch wirklich echte Demokratie?!

    • pressburger
      19. März 2018 15:27

      Wurde schon so verstanden, Merkel ist eine lupenreine Demokratin.
      Wetten, Putin hat und bekommt weniger Unterstützung in den russischen Medien wie Merkel in ihren staatseigenen Sendern und Journalen ihrer Vasallen.

    • Rau
      19. März 2018 16:24

      Die Videos sind doch auf YouTube abrufbar. Wo sieht man denn Merkel sich 4 Stunden lang auch unangenehmen Fragen stellend. Von Putin existieren solche Auftritte. Dieses Putin bashing ist einfach nicht gerechtfertigt.

  43. pressburger
    19. März 2018 08:35

    Zuviel der Ehre für einen kleinen Kardinal, mit Trump und Putin auf die gleiche Stufe gestellt zu werden.
    Vielleicht wäre es endlich an der Zeit die beiden Präsidenten nüchtern und in Relation zum aktuellen Weltgeschehen zu beurteilen. Beide haben einiges gemeinsam. Sie handeln, sie stehen für ihr Land und ihr Volk ein, sind ein Glücksfall für ihre Länder.
    Wie würden die USA da stehen mit einer Hillary als Präsidentin. Eine Frau die den ganzen Geheimdienst Apparat zu ihren Gunsten manipuliert hat, die Anhänger des Gegenkandidaten beschimpft, die nicht in der Lage ist ihre eigenen Fehler zuzugeben, die sogar Frauen, weisse Frauen, für ihre Niederlage verantwortlich, macht. Eine Präsidentin die als Secretary of State ihre Botschafter hat schutzlos umbringen lassen und zu feige war für ihren Fehler Verantwortung zu übernehmen. Wie wäre die Situation der USA in der Weltpolitik mit einer gesundheitlich angeschlagenen, möglicherweise alkoholkranken, aber überaus eitlen ständig gekränkten Präsidentin ?
    Das Problem Syrien hat Trump von der EU und von seinen Vorgänger, dem Friendensnobelpreisträger, sowie vom Vorvorgänger, dem schiesswütigen George W. geerbt.
    Die Russen werden zwar mit einer westlichen Überheblichkeit überschätzt, aber 76% bei einer Personenwahl ist ein Ergebnis, dass nicht nur auf Putins "Verbrechen", und auf die Propaganda zurückzuführen ist. Putin hat Russland stabilisiert und trotz der EU Sanktionen erfolgreich geführt. Sanktionen der EU treffen hauptsächlich die EU selbst, die Vorstellung dass die Brüsseler Gnomen Putin beeindrucken können, ist völlig unrealistisch. Europa, von der EU abgewertet, ist nicht in der Lage irgen jemanden auf der Welt politisch zu beeindrucken.
    Putin hat in seiner Ansprache unmittelbar nach der Wahl Begriffe Heimatland und Zukunft für unsere Kinder gebraucht. Wann hat man diese Begriffe von einen EU Politiker gehört. Zukunft für unsere Kinder ?
    Ausserdem, die ganzen Vorwürfe gegen Putin wegen der Vergiftung eines ausgetauschten Spions, konnten durch Beweise nicht bestätigt werden. Welches Motiv sollte Putin, als ehemaliger Geheimdienstmann haben, einen abgeschobenen Spion nachträglich umzubringen. Hätte ein Interesse bestanden, diesen Mann nicht nur Mundtot, sondern ganz tot zu machen, hätten die Russen genug Zeit gehabt, als der Spion in Russland inhaftiert war.
    An diesen, zugegeben schlechten Beispiel, zeigt sich die Macht der Medien. Die Medien erfinden eine Story, entscheiden wie und wer an der Geschichte beteiligt ist, oder sogar Schuld hat und treiben dann die Politiker vor sich, die sich nicht trauen sich gegen die Medien durchzusetzen.
    PS. Die Wirksamkeit und Sinnhaftigkeit der Sanktionen gegen Russland, würde eine Umfrage bei der Wiener Hotellerie, Gastronomie und den Geschäften bestätigen ! Ganz, ganz, sicher !

    • Charlesmagne
      19. März 2018 09:20

      Auf den Punkt gebracht. Siehe auch meinen Subkommentar unten.
      **********************************

  44. Politicus1
    19. März 2018 08:31

    Es war ja gar nicht mehr zu beweisen. Dr. Landau ist der Strippenzieher im erzbischöflichen Ordinariat. Schönborn ist nicht mehr als seine Bühnenfigur.
    Nur einmal wünschte ich mir den Aufdeckerjournalismus des Herrn Klenk in der Nuntiatur. Einmal nur einen Geheimakt eines Berichts des Nuntius an Rom. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Schweizer Bischof Zurbriggen dem Treiben am Stephansplatz berichtlos zusieht.

  45. Abaelaard
    19. März 2018 07:47

    Der paranoide Russenhaß des Blogmasters ist nicht neu sondern fällt nur immer unangenehmer auf. Wir sollten froh sein daß ein halbwegs besonnener berechenbarer Politiker das Heft in dem Riesenreich in der Hand behält. Und daß ein Putin KEINE Wahl verliert das sollte man schon im Voraus annehmen.

    Den Russen, auch dem normalen Volk, ist es zu keiner Zeit in keiner Epoche seiner Geschichte so einigermassen gut gegangen wie nun einmal ist, westliche Maßstäbe hier anzulegen zeugt von Naivität.

    Daß die Kurden wieder einmal den `Scherben `aufhaben zeugt von der Charakterlosigkeit des Westens und die Russen schauen tatenlos zu solang ihre Interessen nicht berührt werden.

    ZU Schönborn ist glaub ich alles gesagt, mit diesen Kirchenfürsten auch a la Woelki, Marx wird das nichts mehr. Man kann nur hoffen daß der anscheinend in Pension gegangene Heilige Geist reaktiviert wird und die kirchliche Ordnung wieder herstellt, vom Franzl- Papst ist da nichts zu erwarten.

    • Freisinn
      19. März 2018 09:36

      *************************************

    • Yeti
      19. März 2018 12:32

      Jawoll!!! ***********************************

    • dssm
      19. März 2018 13:45

      @Abaelaar
      Vielleicht wäre ein Sieg des Herrn Schirinowski besser gewesen? Es soll sich ja um einen besonnen, friedliebenen, freundlichen Weltbürger handeln.
      Und ob Herr AU schon einmal das Program, jenseits der Schlagworte: Korruption und Machtmißbrauch, des Herrn Navalny genauer studiert hat? Es könnte sein, daß der Wahlausschluß dann ganz anders gesehen wird.

  46. elfenzauberin
    19. März 2018 07:44

    Unser löblicher Blogmaster hat sicher recht, wenn er meint, dass Russland keine Demokratie und kein Rechtsstaat ist. Doch sollte man sich in Erinnerung rufen, dass Russland niemals eine Demokratie, geschweige denn ein Rechtsstaat war. Ich denke, dass man bei der Beurteilung Russlands andere Maßstäbe anlegen muss. Warum?

    Russland umfasst ein riesiges Staatsgebiet mit hunderten verschiedenen ethnischen Gruppen, die nicht alle pflegeleicht sind. Ich erinnere an die Schwierigkeiten hierzulande, die eine Handvoll Tschetschenen verursachen. In Russland ist das Problem aber um Zehnerpotenzen höher. Ich zweifle wirklich daran, ob es in Russland gegenwärtig möglich wäre, eine freie Demokratie und Rechtsstaat einzuführen, ohne Chaos auszulösen.

    Dazu kommt noch, dass Putin bei seinen Bürgern sehr beliebt zu sein scheint. Das hat mir auch eine Russin versichert, die selbst Putin gewählt hat. Sie ist übrigens Akademiker und keineswegs ungebildet, im Gegenteil. Faktum ist jedenfalls, dass es den russischen Bürgern trotz Wirtschaftssanktionen des Westens besser geht als unter Gorbatschow oder gar Jelzin. Bei uns wird Gorbatschow gefeiert, weil er zum Fall der Mauer führte, in Russland gilt er als derjenige, der das Land ins Chaos geführt hat. Die langen Schlangen vor Lebenmittelgeschäfte, vor denen sich die Leute um einen Laib Brot prügelten, die fielen unter die Regentschaft von Gorbatschow, nicht von Putin - und das ist, so glaube ich, der Hauptgrund dafür, warum Putin beliebt ist.

    • Charlesmagne
      19. März 2018 09:05

      So ist es.****************************************

    • pressburger
      19. März 2018 15:33

      Russen sind sicher was praktische Intelligenz betrifft den Westlern haushoch überlegen. Die Westler haben sich in den Zeiten des Wohlstands nicht nur einen Speckgürtel angefressen, sondern ihr rationales und kritisches Denkvermögen, gegen ein Wunschdenken ausgetauscht.
      Eine infantilisierte Gesellschaft. Wünsche mir, dass alle Eindringlinge, nicht nur gescheit, sondern auch lieb und fleissig sind. Und schon geht der Wunsch in Erfüllung.

    • keinVPsuderant
      19. März 2018 20:02

      @elfenzauberin, Ihrer ausgewogenen Sicht kann ich viel abgewinnen, auch wenn ich den übrigen begeisterten "Putin-Verstehern" in diesem Forum absolut nichts abgewinnen kann.

  47. Tegernseer
    19. März 2018 07:23

    Vielleicht sollte man solch unterschiedliche Themen nicht in einem einzigen Blog abhandeln. Bezüglich Trump wäre zu ergänzen, dass die Hauptschuld an dieser schändlichen Inaktivität die EU trifft und nicht die USA. Waren es doch die Europäer, die den arabischen Frühling angezettelt haben. Jetzt unterstützen sie, allen voran Deutschland die diktatorische Türkei, die vor kurzem noch der größte Förderer des IS war um die kurdische Minderheit zu unterdrücken bzw. auszurotten. Bezüglich Putin und Schönborn kann man es nicht besser formulieren, als "glockenblumen" es getan hat.

  48. Ausgebeuteter
    19. März 2018 07:15

    Zu Caritas:
    Dazu ein sehr guter (Bezahl-)Artikel in der heutigen PRESSE von Gundula Walterskirchen:
    https://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/walterskirchen/5391109/Die-Caritas-ist-Opfer-ihres-eigenen-Erfolgs-und-braucht-eine-Reform

    Dort heisst es u.a.:
    Das katholische Hilfswerk leistet wertvolle Arbeit, ist aber zu einem "Sozialkonzern" und einer beliebigen humanitären NGO geworden. Mit all ihren Problemen.

    So ist es also: Die Caritas - wie auch die Diakonie - brauchen zu ihrem derzeitigen Geschäftsmodell daher weiterhin viele neue Asylanten, anderenfalls müssten beide NGOs tausende Mitarbeiter abbauen.

    • Charlesmagne
      19. März 2018 09:03

      Genau so ist es in allen Organisationen. Warum wohl nehmen die Gymnasien in Wien so viele völlig ungeeignete Schüler und behalten sie zumindest für die Dauer der Schulpflicht? Weil das den Lehrerstand sichert.

    • Erwin Tripes (kein Partner)
      21. März 2018 15:04

      Sg. Ausgebeuteter,
      die Caritas ist keine NGO sondern eine weisungsgebundene Organisationseinheit der Kath. Kirche. Diese sorgt trickreich dafür, daß man glaubt, die Caritas hätte nur am Rande mit der Amtskirche zu tun.
      Hab ich leider schon öfter, aber offensichtlich vergeblich gepostet.

  49. Wyatt
    19. März 2018 06:46

    Gewiss: Wir können die Machtverhältnisse und Vorgänge in Moskau nicht ändern.

    Und was wohl können wir hierzulande ändern ? In Bezug auf Macht und Vorgänge, wie z.B. bei SOROS, der sich im "Westen" von vornherein keiner "demokratischen Wahl" zu stellen hat?

  50. Avatar
    19. März 2018 06:12

    Die Deutsche Wirtschaftsnachrichten schreiben dazu:
    "Russlands staatliches automatisiertes Stimmenzählungs- und Wahlinformationssystem (GAS Vybory) hat einige Cyber-Angriffe überstanden, teilte der erste stellvertretende Innenminister Alexander Gorovoy laut TASS am Sonntag mit. Die Strafverfolgungsbehörden, der Bundesbehörde für die Überwachung der Kommunikation, der Informationstechnologie und der Massenmedien und der Zentralen Wahlkommission, seien jedoch vorbereitet und hätten die Angriffe abwehren können. Woher die Angriffe gekommen sind sagte der Minister nicht.

    Die Vorsitzende der Zentralen Wahlkommission, Ella Pamfilowa, sagte, die Website der Kommission sei in 15 Ländern einem DDoS-Angriff vonn IP-Adressen ausgesetzt gewesen. Die Sekretärin der Kommission, Maya Grishina, sagte, die Kommission habe einen Cyber-Angriff nicht nur auf ihrer Website, sondern auch in ihrem Informationszentrum registriert."

    Da London im Falle des anonymen Mordversuchs an einem russ.brit. Doppelagenten u.a. mit geheimen Cyber-Attacken gegen Russland gedroht hat, um sich auch auf diese Weise an Russland (das ganz offensichtlich plump und primitivst zu Unrecht beschuldigt wird) zu rächen, ist das Scheitern dieser Versuche besonders peinlich (und plump). Noch schlimmer ist, dass der westliche Mainstream, zu dem wohl auch dieses Tagebuch zu zählen ist, nichts von dieser Schande berichtet. Es ist nämlich auch noch insoferne peinlich, als es bedeutet, Russland hat seiner vereinigten Jagdgesellschaft (Briten, Amerikaner, Franzosen und Deutsche) bzgl. Datensicherheit und IT einiges voraus.

    Am peinlichsten ist aber heute morgen die vereinigte Soros-Medienmeute, die dies zu vertuschen sucht und in ihrer gehässigen Art von div. Wahlunregelmäßigkeiten, welche die Opposition (so Leute wie bei uns Kern/Silberstein oder die "Rebellen" in Syrien) behauptet hat, für die es ebenso keine Beweise gibt wie im Falle des Giftanschlags in London. Das ist nicht nur extrem plumper Journalismus, sondern zutiefst falscher und verlogener.

    Aber das passt gut in dieses Europa, das gerade alle unabhängigen Journalisten verfolgt und zensuriert. Jetzt liegt nämlich die Freiheit im Osten, nicht mehr im Westen. Ihr werdet es sicherlich auch bald begreifen.

    • differenzierte Sicht
      19. März 2018 08:58

      @Avatar, unfassbar, aber nicht die Meinung A.U's

    • Charlesmagne
      19. März 2018 08:59

      Leider heult unser blogmaster in diesem Fall mit der Meute. Bin zahlender Abonnent, habe mich aber in den letzten Jahren viel mit Russland beschäftigt. Wäre in den letzten Jahren nicht der besonnene Präsident Putin gewesen und Killary US Präsidentin geworden stünde die Welt schon in Flammen.

    • Sensenmann
      19. März 2018 16:54

      @alle: Vollkommen zutreffend!

    • pressburger
      20. März 2018 00:00

      Die Hetze gegen Russland soll von den Verfehlungen der EU ablenken. Unsinnige Sanktionen, unbewiesen Behauptungen wie aggressiv Russland sein wird, Dämonisierung des russischen Präsidenten. Russland ist im Gegensatz zu EU dabei sich zu stabilisieren und sich wirtschaftlich positiv zu entwickeln. Die EU ist rückwärtsgewandt, zehrt von der Substanz, nicht reformierbar.

  51. glockenblumen
    19. März 2018 05:03

    Zur Aufzählung bzgl. Wahlen in Rußland frage ich:
    was ist denn so ganz anders bei uns???
    Propaganda-Massenmedien - siehe ORF, Presse, Kurier usw.
    "unabhängige" Justiz, da lachen die Hühner
    kritische Stimmen, werden auch hier denunziert und mundtot gemacht
    aussichtsreiche Kandidaten, werden knapp vor den Wahlen hierorts halt unmöglich gemacht, wie auch bei den NÖ-Wahlen plötzlich ein Liederbuch zwei Tage vor der Wahl zum Vorschein kam und die leider noch immer wirksame Nazikeule ML auf den Landesthron gehievt hat
    zu guter letzt: wie kommt es, daß gerade nach Auszählung der Briefwahl, stets die Linken plötzlich als Sieger dastehen, obgleich sie davor klar hinten lagen?

    und zu Schönborn ist ja wirklich jedes Wort ein verlorenes... :-(

    • Wyatt
      19. März 2018 06:34

      DANKE @ glockenblume,
      klar u. deutlich dazu ALLES gesagt!

      ebenfalls lohnenswert und zum Thema passend ist Frau Prof.Dr.Gabriele Krone-Schmalz in ihrem Vortrag:

      Die Konfrontationspolitik gegenüber Russland und die Medien!

      https://www.youtube.com/watch?v=ZDsUmWxv76w

    • Charlesmagne
      19. März 2018 08:54

      Danke, wollte gerade nahezu das Gleiche schreiben.
      Nur eines interessierte mich schon. Warum glaubt der blogmaster, dass regi(erungs)me-kritische Parteien immer die Guten sind? Da könnte er ja jetzt gleich alle Kernaktivitäten gutheißen. Sind die ja wohl eindeutig gegen die gegenwärtige österreichische Regierung gerichtet und zielen, nach seinen eigenen Worten, auf den Sturz dieser. Was zu Kerns Bedauern aber nicht bis zum 1. Mai gelingen dürfte.
      Und der Schönborn und der jetzige Papst sind auch hauptverantwortlich dafür, dass ich einen Schritt setzte, den ich in meinen schlimmsten Träumen nicht geträumt hatte: aus der Kirche auszutreten.

    • Rau
      19. März 2018 09:12

      Zahlen die Russen Rundfunkgebühren?
      Wenn nicht, dann dürfen wir hier das Mundtotmachen der Opposition sogar selber zwangsfinanzieren - was für ein demokratisches Privileg.

    • Corto Maltese
      19. März 2018 09:17

      Was bei uns denn so ganz anders ist? Nun wir haben eine türkis - blaue Regierung und keine rot-grüne Regierung mit 75 %. Was die türkis - blaue Regierung daraus macht, ist deren Sache. Warum bei der Briefwahl, ÖVP-Stimmen, Grün und NEOS-Stimmen überwiegen und FPÖ unterrepräsentiert ist? Wenn man den ganzen Tag mit Trainingsanzug vor dem Fernseher sitzt, das erste Bier um 8 Uhr knackt und seine staatliche Förderung genießt, fehlts auch an der Intelligenz seine FPÖ Stimme bei der Briefwahl abzugeben. Im übrigen empfehle ich allen die so denken wie gockelbumen, in die reine Demokratie Putins auszuwandern und das rechte Paradies zu erleben! Idioten sind die Demokratie nicht wert in der sie leben

    • Wyatt
      19. März 2018 09:34

      Corto Malaise,
      danke für ihre Empfehlung: " Idioten sind die Demokratie nicht wert in der sie leben" - möchte aber doch auf den von unserer Demokratie so "@ Ausgebeuteten" hinweisen, der mir am 14. März 2018 14:47 folgendes mitteilte:

      "Wyatt"
      Trolle welche die Meinungen anderer Leute nicht akzeptieren können, gibt es immer. Machen Sie zur Belustigung der Mitmenschen ruhig weiter.

    • Rau
      19. März 2018 09:45

      Du meine Güte - die Mär vom ungebildeten FPÖ Wähler - und das bei dem, was gerade auf den Oppositionsbänken herumdilettiert, bzw aus der Hofburg an seltsamen Verlautbarungen zu vernehmen ist.
      Ich frag mich eher, wo im Moment wirklich die Idioten sitzen. Wenn das Beantragen einer Wahlkarte als Intelligenzbeweis ausreicht, dann liegt die Latte ja wirklich tief.

      Wir haben schon die Demokratie, die wir verdienen. Die Frage ist nur, woran Sie da das Gütekriterium für einen Vergleich festmachen, und was Sie dazu bringt Idioten das Auswandern nach Russland nahezulegen. Ich würde selbiges nur wirklich intelligenten Leuten nahelegen!

    • Tegernseer
      19. März 2018 09:54

      @Corto Maltese,
      geht es Ihnen jetzt besser, nachdem Sie alle FPÖ-Wähler als arbeitslose Alkoholiker denunziert haben? Haben Sie jetzt Glücksgefühle, weil Sie alle, die Putin differenzierter sehen und nicht rundum als den Teufel selbst ablehnen, als Idioten bezeichnen?

    • haro
      19. März 2018 10:09

      @ Corto Maltese
      Bezüglich der angeblich so intelligenten Leute die mittels Briefwahl ihre Stimmen abgeben hätte ich eine Frage:
      Wie war das mit den in einer Wiener Moschee gesammelten Briefwahlstimmen ?

    • otti
      19. März 2018 11:21

      glockenblumen: VOLLSTE Zustimmung ! Prägnanter geht`s nicht !

      Den Beitrag von elfenzauberin noch dazu - WER von uns hat eine Ahnung, wie dieses riesige Land mit seinen unglaublichen Unterschieden denn aussehen würde,
      wenn eine "Demokratie" a la Merkel eingeführt werden würde ?!

      Ein großartiger Unternehmer aus OÖ - in Rußland erfolgreich Firmen aufgebaut - erzählt ganz anders, als bei uns Medien berichten. Und NUR positiv !

      PS: und vor der Vergemeinsamung der Schulden habe ich bei Russland auch keine Angst.

    • Undine
      19. März 2018 14:34

      @glockenblumen

      ****************************+!

    • glockenblumen
      19. März 2018 16:14

      es ist einfach nur erbarmungswürdig, wie der schifflose Kapitän seine einzige Genugtuung darin findet, Andersdenkende vulgär zu beschimpfen.
      aber vielleicht bekommt er ja mal Hilfe um sein geschundenes Selbstbild zu heilen...

    • Majordomus
      19. März 2018 16:21

      @glockenblumen:
      *****************+!
      Dem ist nichts hinzuzufügen!

    • Sensenmann
      19. März 2018 16:41

      @Corto
      Nein, keiner wird nach Russland auswandern!
      Könnte Ihnen und ihren Gespielen, die dieses Land zu Grunde gerichtet haben so passen.
      Wir bleiben schön da!

      Der Fahrplan ist nämlich ein anderer:
      Erst werden wir die EUdSSR krepieren lassen und das läuft schon recht gut.
      Das wird dann etwas "Verwerfungen" geben, wenn der Moloch fällt.
      Dann werden wir all jene, die die Zustände herbeigeführt haben, bestrafen. Nach rückwirkenden Gesetzen natürlich.
      Wir berufen uns auf die Regierungserklärung am 27. April 1945! Gut nachlesen!
      Was dem Nazi Recht war, wird den Internazis billig sein müssen.

      Dann stellen wir diesen Staat wieder gerade auf. Sie werden dabei nur Zuseher sein. Bestenfalls.

    • Haider
      19. März 2018 22:31

      Mir krampft sich auch immer alles zusammen, wenn wir besserwisserisch mit dem nackten Finger auf andere zeigen (und dabei vergessen, daß dann DREI Finger auf uns selbst zeigen).





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung