Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Was für eine Schande ist es doch … drucken

Lesezeit: 3:00

… so eine Staatsanwaltschaft zu haben wie Wien; einen solchen Journalismus zu haben wie Österreich.

Da veranstaltet die Wiener Staatsanwaltschaft nur Stunden, nachdem der "Falter" über ein anscheinend antisemitisches (jedoch leider anonymes) Liederbuch berichtet hat, eine Hausdurchsuchung bei jener Burschenschaft, der das Liederbuch laut Falter angeblich gehört. War schon dieses Tempo merkwürdig genug, so war zweifellos noch anrüchiger, dass einzig Redakteure dieser linksradikalen Zeitung mit genauen Details dieser Hausdurchsuchung informiert worden sind, die umgehend und triumphierend darüber berichteten. Samt bedauernden Sprüchen eines Staatsanwalts, dass sich aus der ganzen Aktion wahrscheinlich leider nichts Strafbares ergeben dürfte.

Es ist wirklich widerlich. Nämlich beides: studentische Sauflieder mit Juden-verhöhnendem Inhalt, welcher Herkunft immer; genauso, wie eine Staatsanwaltschaft, die mit so massiver Schlagseite arbeitet, die jede Amtsverschwiegenheit bricht, die jede sonst so evidente Behördenträgheit plötzlich ablegt (gegen andere Bürger laufen dort acht Jahre lang ergebnislose Verfahren), und die so einseitig mit einem ideologisch massiv belasteten Medium zusammenarbeitet.

Sollte der Justizminister das Verhalten einer ihm unterstehenden Behörde einfach ignorieren, dann gerät auch er genauso ins Zwielicht wegen seiner Feigheit, wie es seinem Vorgänger passiert ist.

Eine genauso große Schande ist es nicht nur in diesem Zusammenhang, welch einseitigen und letztklassigen Journalismus wir in diesem Lande haben. Da sagt der älteste Holocaust-Überlebende Österreichs wörtlich den aufsehenerregenden Satz: "Die antisemitischeren Politiker habe ich in der SPÖ erlebt". Aber fast kein einziges Medium dieses Landes erwähnt diese Aussage auch nur. Natürlich auch der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht, während er aber gleichzeitig wochenlang die alten Liederbücher von kleinen Burschenschaften zur nationalen Spitzenmeldung macht. Dabei kann ja wohl kein Zweifel sein, dass die SPÖ etwas mächtiger ist als eine Wiener Neustädter Mittelschülerverbindung. Das eine so breit, das andere gar nicht zu berichten, ist ein eklatantes Beispiel von Lügenjournalismus.

Und das soll Journalismus sein, für den wir alle saftige Gebühren zahlen müssen …

Geradezu lächerlich ist auch der "investigative" Journalismus Österreichs. Er ist einzig dazu imstande, sich gerne selber zu feiern. Seine ganze Leistung besteht offensichtlich darin, auf Unterlagen zu warten, die ihm Genossen aus Staatsanwaltschaft oder Dokumentationsarchiv zuspielen. Nie käme einer aus dieser "investigativen" Garde auf Ideen zu wirklich investigativen, kreativen und mutigen Aktionen, wie sie vor einigen Tagen etwa ein israelischer Journalist gewagt hatte. Dabei war die Aktion für den Israeli naturgemäß mit viel höherem persönlichem Risiko verbunden.

Er reihte sich mit versteckter Kamera ausgestattet unter die "Flüchtlinge". Er zeigte, wie leicht und billig es ist (1250 Dollar), in der Türkei einen falschen syrischen Pass zu bekommen, der aber verblüffend echt aussieht. Er mischte sich mit Erfolg unter die Muslimbrüder, den allergefährlichsten islamischen Geheimbund.

Am schockierendsten: Er deckte auch auf, wie viel Kooperation er als Syrer von den deutschen Sozialarbeitern und Behördenvertretern bekommen hat. So war sein behördlicher Sachbearbeiter ein Palästinenser, der ihm eilfertig alle notwendigen Papiere mit den Worten beschaffte: "Mit Allahs Hilfe beginnst du hier jetzt ein neues, islamisches Leben." Und als er diesem sagte, drei Jahre wären ihm zu lange, bis er seine Familie nachholen könne, gab ihm der Beamte den Tipp: "Dann bringe sie einfach jetzt übers Meer her." Der Beamte bot auch Hilfe bei der Planung der Fluchtroute an.

Die Bilanz des israelischen Journalisten: "Ein gefälschter Pass reicht für eine ganze Sippe."

Besonders erhellend ist seine bei der Recherche gewonnene Überzeugung, dass in der Türkei mächtige Gruppen hinter der Weiterschleusung der Flüchtlinge stehen müssen. Präsident Erdogan, der mächtigste Muslimbruder in der Welt, könnte das sofort stoppen, wenn er kein strategisches Interesse daran hätte.

Der Journalist warnt die Europäer als Bilanz: Nicht der Terrorismus sei die große Gefahr, sondern die gewaltlose Machtübernahme durch den politischen Islam.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    43x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Februar 2018 04:43

    Am meistens wütend macht mich der Zustand unserer Presselandschaft, den ich für demokratiegefährdend halte. Während nichtige Ereignisse aufgebauscht und breitgetreten werden, herrscht über bestimmte Dinge die Omerta. Die Beispiele dafür sind mittlerweile Legion. Über bestimmte Ereignisse erfährt man nur verspätet oder gar nicht. Alle erinnern sich hier, wie jeder #metoo-Sirene, die nicht nein sagen konnte, breite mediale Präsenz eingeräumt wurde. Gar nichts hörte man jedoch von einer Demonstration in Berlin, wo von Flüchtlingen vergewaltigte Frauen auf die Straße gehen wollten, um die Öffentlichkeit zu erreichen. Selbstredend gab es eine Gegendemonstration "gegen rechts", die diese Kundgebung verhinderte, während die Exekutive tatenlos zusah. Von diesem Totalversagen des Rechtsstaates war nichts in den Systemgazetten zu lesen. Wenn wir schon bei #metoo sind: man las in diesem Zusammenhang bis zum Erbrechen von Weinstein, Toni Seiler, Kevin Spacey oder Ridley Scott. Hat man aber in diesem Zusammenhang auch nur irgendetwas von Tarek Ramadan gelesen? Nichts, Schweigen im Blätterwald, denn der Mann ist Moslem und steht offenbar unter medialen Naturschutz.
    Oder hat man in Kurier, Standard, Presse usw. von den Unruhen in Brüssel, Calais oder Marseille gelesen? Nichts, bestenfalls kam eine beiläufige Meldung, die alsbald im Archiv verschwand.

    Eine halbwegs vollständige Liste dieser journalistischen Fehlleistungen würde ganze Bücher füllen, deswegen verzichte ich auf weitere Beispiele. Ich frage mich nur, welche Leute da am Werk sind, die uns derart desinformieren.

    Ich bin Arzt. Ich behandle alle Patienten gleich. Mir ist es egal, wo jemand herkommt, welche politische Meinung oder welche Hautfarbe er hat. Würde ich anders handeln, wäre das ein äußerst unprofessioneller Zugang. Würde ich als Arzt meinen Beruf in der gleichen Art und Weise wie diverse Journalisten ausüben, hätte ich vollkommen zu Recht reihenweise gerichtsanhängige Klagen am Hals. Als Journalist kann man es sich straflos erlauben, die Leute in breiter Front zu belügen. Das fängt schon mit Kleinigkeiten an. Wenn man beispielsweise in der Presse ein Posting absetzt, wird man informiert,dass "aus technischen Gründen" es einige Zeit braucht, bis der Kommentar online erscheint. In vielen Fällen erscheint der Kommentar erst gar nicht, insbesondere dann, wenn er sich gegen die mittlerweile fast linksradikale Blattlinie wendet. Lügen von A-Z!

    Umso bemerkenswerter ist die mimosenhaft-weinerliche Reaktion der Journalisten, wenn man das Wort "Lügenpresse" in den Mund nimmt. Da verhalten sich unsere Pseudointellektuellen genauso wie irgendwelche radikal-fundamentalistischen Moslems, wenn sie einer Mohammed-Karikatur ansichtig werden.

    Was soll man zu all dem noch schreiben? Vielleicht, dass ich tiefe Verachtung für diese Schreibhuren empfinde, die ihre gesellschaftliche Position dafür missbrauchen, um Partei- und Gesellschaftspolitik zu machen, anstatt die Menschen anständig zu informieren.

  2. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Februar 2018 08:13

    Minister Moser wird hoffentlich bald in der Wiener Staatsanwaltschaft durchgreifen.
    Vermutlich sehen wir ja nur die Spitzen von Eisbergen, sozusagen nur die 'glamourösen' Fälle, die das öffentliche Interesse wecken.
    Wie die causa Kampusch, den Fall des massenhaften Kindermissbrauchs im Wiener Heim Wilheminenberg, die Affaire Silberstein-Gusenbauer-Kern, und die Vorgangsweisen wenn immer es 'gegen Rechts' geht.

    Warum hat nicht schon längst eine Hausdurchsuchung beim FALTER stattgefunden? Eine Überprüfung aller dort eingesetzten Kommunikationsmittel?
    Um endlich den seit Jahren bestehenden Verdacht des Amtsmissbrauchs durch Weitergabe interner Daten zu entkräften - oder (was ich viel eher vermute) zu BESTÄTIGEN.

    Warum hat die Wiener Staatsanwaltschaft den möglichen Verdacht der Korruption und Steuerhinterziehung im Fall SPÖ-Silberstein nicht selbst untersucht, sondern eine interne Prüfung durch den SPÖ-Geschäftsführer Metznetter zugelassen?
    Warum hat sie nicht so gehandelt wie ihre Wiener Neustädter Kollegenschaft, die umgehend zur Beschlagnahme von Liederbüchern ausgerückt ist, weil ihr eine interne Prüfung durch die Burschen nicht genügt?

    Minister Moser muss wissen, dass in allen totalitären Staaten die Angst der Bürger vor der Justiz beim Gerichtshof endet, sie aber bei den untersuchenden Staatsanwälten beginnt ....

  3. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Februar 2018 09:09

    Dieser Text verdient Verbreitung (ist nicht aus meiner Feder aber gibt meine Meinung vollständig wieder):

    "Liederbuch-Skandal". Nachdem bei der FPÖ offensichtlich niemand gewillt oder in der Lage ist, die eigenen Leute angemessen zu verteidigen, möchte ich einige Eckpunkte klarstellen:

    1. Ein Obmann eines Vereines, der 1871 gegründet wurde, kann niemals alle Schriftstücke dieses Vereines kennen, noch ist es seine Aufgabe. Im Übrigen kennt auch kein Obmann eines Fussballvereins, Tischtennisclubs oder Briefmarkensammlervereins alle Schriftstücke seines Clubs, im Speziellen nicht wenn dieser vor fast 150 Jahren gegründet wurde.

    2. Die Echtheit des "Liederbuches", welches der Falter veröffentlicht hat, ist durch nichts bestätigt. Es hat kein Impressum, keine Jahreszahl, kein gar nichts. Es ist ein gehefteter loser Haufen Zettel. Der Falter hat meines Wissens verabsäumt, einen Re-Check (eine Nachfrage) zu machen, sondern die Vorwürfe veröffentlicht um politisch zu agitieren und der FPÖ sowie der Burschenschaft durch tendenziöse, einseitige Berichterstattung Schaden zuzufügen.

    3. Das angeblich von der Polizei gefundene weitere Liederbuch ist kein Beweis dafür, dass daraus jemals gesungen wurde. Vor allem die Tatsache, dass es nur eines dieser Liederbücher geben soll, müsste stutzig machen, denn bei Burschenschaften sind in der Regel dutzende identische Liederbücher im Einsatz.

    4. Das angebliche Nazi-Lied wurde von deutschnationalen Burschenschaften aus welchen Gründen auch immer vom ÖVP-nahen MKV übernommen. Ebendort findet es sich in einer Online-Liedersammlung. In diese Liedersammlung gelangte es angeblich aus einem katholischen Ordensbuch. Im der Liedersammlung des MKV ist vermerkt, dass es sich um ein Schmählied gegen Nazis handelt. Wie aus einem Schmählied plötzlich ein "Nazi-Lied" werden kann, nur weil es nicht mehr beim MKV sondern bei einer deutschnationalen Verbindung publiziert wurde, entzieht sich jeglicher Logik.

    5. Es ist nicht verboten, ein Liederbuch mit Nazi-Liedgut zu besitzen. Es ist nur verboten, dieses verherrlichend und ohne aufklärend-erzieherischen Kontext in Umlauf zu bringen oder vor einer Öffentlichkeit vorzuführen.

    6. Es ist nicht verboten, Schriften oder sonstige Gegenstände aus der NS-Zeit im Keller, im Dachboden oder sonstwo zu lagern. Es ist nur verboten, diese in der Öffentlichkeit zu zeigen, insbesondere wenn dies gutheißend, verherrlichend und nicht aufklärerisch-erziehend, beispielsweise in einem wissenschaftlichen Kontext geschieht. Jeder Österreicher hatte Vorfahren, die zur NS-Zeit lebten und viele Österreicher haben noch Besitztümer ihrer Vorfahren aufgehoben. Das macht sie weder zu Nazis, noch gibt es ein Gesetz dagegen.

    7. Dass einen Tag nach einer Hausdurchsuchung im Falter erste Ergebnisse dieser Durchsuchung bekannt gegeben werden, macht klar, dass hier Amtsmissbrauch und Geheimnisverrat vorliegt. Eine polizeiliche Untersuchung dauert Wochen, noch lange vor dem Abschluss dieser erste Erkenntnisse an die Medien weiterzugeben ist befremdlich bis illegal und lässt darauf schließen, dass es sich um politische Agitation aber nicht saubere rechtsstaatliche Arbeit handelt, bei welcher zuallererst eine Unschuldsvermutung gelten müsste.

    Der angebliche Liederbuch-Skandal ist kein Skandal weil gegen keine Gesetze verstoßen wurde und den jeweiligen beschuldigten Vereinsobmänner nicht im Geringsten eine Schuld vorzuwerfen ist. Wie oben festgehalten, wurde nach heutigem Wissensstand gegen keine geltenden Gesetze verstoßen.

    Die Linken möchten mit der Skandalisierung opferloser "Taten" von ihren eigenen Schweinereien ablenken. Jeder einzige gegen geltendes Recht wissentlich illegal ins Land geschleuste Migrant ist ein größerer Skandal als diese Liederbücher.

  4. Ausgezeichneter KommentatorDas Pingerle
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Februar 2018 08:25

    Begreife nicht, wieso Strache gegen Wolf nun dermaßen den Schwanz einzieht. Warum geht er nicht in die Gegenoffensive und zählt beispielhaft die Verfehlungen des ORF auf, die hundertfach auf orf-watch.at aufgelistet sind? Ganz sachlich, ganz emotionslos. Aber nein, der HC-Kasperl reitet auf einem einzigen Anlassfall herum (Tirol), attackiert persönlich den "heiligen Wolf" und steht jetzt als Dodel da.

    Eine von HC entfachte Diskussion über die vielen Beispielfälle von ORF-Einseitigkeit würde "orf-watch" enorme Bekanntheit bringen und wäre der dringend nötigen ORF-Demontage sehr dienlich gewesen. Er stünde als seriöser Politiker da, der nur darauf hinweist, was "orf-watch" Tag für Tag berichtet und dass solche Zustände bei einem Öffentlich-Rechtlichen schlichtweg skandalös sind.

  5. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Februar 2018 08:35

    Was Staatsanwaltschaft und Medien zurzeit aufführen, ist wirklich unglaublich.
    Während die Untersuchung über einen SPÖ -Politiker in Niederösterreich bis nach den Wahlen unter der Tauchen halten, scheint es bei Liederbüchern einen Übertragungsraten zu geben. Die staatsanwaltlichen Pressesprecher berichten in Zusammenarbeit mit den Medien in Echtzeit.

    Was die Umerziehung betrifft, so scheitert die bekanntlich. Der grandiose "Wegscheider" im Servus-TV hat es gestern wieder genüsslich ausgebreitet. Laut einer Umfrage sind die Österreicher mit der Regierung mehr zufrieden, als die Journaille zugeben und ertragen kann.

    Ich bin gespannt, ob der noch unverbrauchte Justizminister etwas gegen die Medienkorruption in der Staatsanwaltschaft unternimmt.

    Was die Medien betrifft, so gibt es längst Alternativen wie "Frank&Frei", die ich hiermit für Selbstdenker empfehle. Elektronisches und papiergebundenes betreutes Denken haben wir ja genug im Lande.

  6. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Februar 2018 10:01

    Es ist erstaunlich, wie auf Geheiß der Afterjournaille ohne geringste Rechtsgrundlage in diesem Staat sofort Hausdurchsuchungen von Sozi-Richtern bewilligt werden.

    Sonderbarer Weise nie bei der Antifa. Nie bei all den kriminellen linken Seilschaften. Auch nicht nach den unzähligen Straftaten, die von diesen kriminellen, terroristischen Vereinigungen abgeliefert wurden.
    Die Sozi-Justiz hat keinen Täter der schweren Ausschreitungen des roten Mobs gegen den WKR-Ball 2014 verurteilt. Man hat alibihalber zwei (!) Verfahren abgeführt, aber es ist nix geschehen.
    In den Sozi-Kinderschänder- und Folterheimen gibt es hunderte Opfer aber keine Täter.
    Da konnte die Sozi-Justiz leider nix machen. Man wartet, bis solche Gestalten wie diese Bock das tun, was Sozis derzeit am Besten können: Verfaulen.
    Aber unsere Justiz holt abgeschobene, die schon in Athen auf den Flug nach Georgien warten, schnell wieder zurück, obgleich es kein Asyl für die Schmarotzer geben kann. Georgien ist sicheres Land, aber das kümmert Sozi-Richter einfach nicht!

    Ein frecher drogenhandelnder Neger der wohlgemerkt sich illegal im Lande aufhielt erhält 100tsd Euro Entschädigung und will sich nun weitere 300 tsd erstreiten. Mit Hilfe einer linken Justiz wird hier ein Fremder mit offenbar großer krimineller Energie gehätschelt. In der Journaille, die ihn zum Heiligen hochstilisiert wird verschwiegen, daß man ihn seinerzeit mit einem dreiviertel Kilogramm Kokain erwischt hatte. 1998 kam es zu einer Verurteilung wegen
    Drogendelikten und im Jahr 2000 zu einer Abweisung seines Asylantrages. Seine Haftstrafe
    endete im April 2006. Der liegt uns also seit 20 Jahren auf der Tasche!

    Anstatt die Täter im Talar endlich einer scharfen Dienstaufsicht zu unterwerfen und durch einen einzurichtenden Sondergerichtshof für Urteile contra legem bestrafen zu lassen, wird ihnen weiter carte blanche gewährt!

    Irgendwer bei den Sozi-Bullen ist Zuträger von Amtsgeheimnissen zur linken Journaille. Diesen Kickl stört es nicht.
    Die Sozi-Jusiz schaltet und waltet ungeniert wie unter den Internazis vor der Wahl und der Justizminister denkt nicht daran, das Pack botmäßig zu machen. Es sind ja seine Freunde, wie es scheint.
    Dabei könnte er den Sumpf der völlig verbolschewisierten Justiz in Wien, Linz und auch Salzburg ganz leicht trockenlegen.
    Aber eine Partei, die einen Brandstetter hervorgebracht hat...

    Die Blauen hingegen sind köterhaft genug, zuerst eine große Klappe zu riskieren und dann vor dem Rotfunk und diesem Wolf den Kotau zu machen!
    Ja, im ORF werden Lügen zu Nachrichten. Das ist nicht Satire, das ist Faktum! Das wissen wir hier und alleine auf ORF-watch.at sind soviele Fakten zusammengetragen, daß das locker für einen Tatsachenbeweis reicht.

    Was macht dieser Strache, der ja dem roten Dreck in Wien seine Privilegien garantieren wollte: Er kriecht zu Kreuze anstatt noch nachzulegen und bietet dem Herrn Wolf (seit wann ist DER der ORF?) einen Vergleich an!
    So einen Blauen braucht man nur anprusten und schon fällt er um!

    Auf der Fratzenbuchseite eines bekannten Sozi-Anwalts geht es weit übler zu, dieser Kickl hätte da dreimal mehr Grund, dagegen zu klagen als der Wolf, aber während beim Wolf die Sozi-Justiz sofort alle Klagen für zulässig erklärt, ist es gegen Kickl wohl nur Satire.
    Die darf das:
    http://www.erstaunlich.at/index.php?option=com_content&view=article&id=5093:schon-wieder-hetz-und-hasskommentare-auf-dr-zangers-facebook-seite&catid=1:erstaunliches

    Am Meisten kotzt mich an, daß ich dem Kickl seine Aussagen tatsächlich abgenommen habe. Was hat der nicht alles angekündigt und versprochen, dem roten Gesindel werde nichts verziehen und er hat dargelegt, woran es krankt! Über 100 Zuhörer haben das in der Sala Terrena im Ferdinandihof von ihm gehört. Nach den Erfahrungen der ersten sch.-bl.-Regierung hätte ich doch besser auf meine innere Stimme gehört...
    Ach ja: Davon, daß er die Ober-Sozibullen eliminiert hätte, hat man auch noch nix gehört. Die schalten und walten ganz ungeniert weiter!

    Leider hatte weiland Helmut Oswald Recht als er hier einmal schrieb: Die Blauen wollen nur in die Sozialbürokratie einrücken, aber nichts daran ändern.

    Wie ich schon gleich zu Beginn dieser sch.-bl.-Regierung sagte: Das wird nix mehr.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Februar 2018 02:31

    Es ist bedenklich,wie unverfroren die linke bande nach wie vor agiert-ob in der wiener staatsanwaltschaft,presse oder staatsfunk orf.wird die bürgerliche regierung als papiertiger betrachtet?oder ist sie gar einer?
    Gefühlsmässig dürfte die geduld des nichtlinken österreich enden wollend sein,mit den ununterbrochenen exzessen der linken mafia.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Februar 2018 16:21

    vielleicht wäre es möglich unserem jungen Regierungschef den letzten Satz ans Herz zu legen, der Innenminister sollte ja hoffentlich noch wissen, was er angekündigt hat. Was wir, glaube ich, nicht brauchen können, sind weitere wortreiche diplomatische Spiegelfechtereien und totaler Stillstand im Bereich Abschiebungen, Familiennachzug und Grenzsicherung. Eines ist sicher, wenn Kurz glaubt, er kann mit reiner Diplomatie mit Deutschland auf EU Ebene mitschwimmen, dann wird Österreich absaufen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Februar 2018 09:46

    Ich kann nur hoffen, das der Kurz, der sich derzeit bei Putin befinden soll, diesen um größtmögliche Unterstützung ersucht. Was da in Europa (nicht nur in Deutschland und Österreich) abgeht, ist Höchstverrat am Volk. Diese klar erkenntlich organisierte Invasion hat das Ziel, uns zu vernichten, klein und dumm zu halten und vollständig zu kontrollieren. Wie man es mit Sklaven eben tut.

    Sollte dieser Spuk ein Ende haben, was die linkslinken Verrätermedien natürlich von hinten bis vorne zu verhindern versuchen, werden wir XXXXL-Gefängnisse brauchen, um das Verräterpack einzusperren.

    Fangt an, mit Hochdruck zu bauen - Irrenanstalten brauchen wir auch. Man sehe sich nur den Genderwahnsinn an.

alle Kommentare drucken

  1. Astrowolf (kein Partner)
    27. Februar 2018 14:09

    Als gelernter Fernmeldeoffizier habe ich ein wenig Ahnung von Mikrowellen.
    Seit Anfang Dez. 2017 wird der Großraum WIEN jede Nacht (bis auf die beiden Nächte vom 23. und 24.02) von ca. 23:00 Uhr bis ca. 05:15 Uhr massiv mit Mikrowellen bestrahlt! Die gesundheitlichen Folgen sind verheerend. (Burnout, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Gedächtnisverlust etc.) Was allerdings noch bedenklicher ist - Stichwort UMVOLKUNG - ist der STERILISIERUNGSEFFEKT, den man sonst nur von Kindern kennt, die schon seit frühester Kindheit ständig ein Handy eingesteckt haben.

    Offenbar haben es die "SATANISTS IN CHARGE" mit unserer Auslöschung besonders eilig...

    • McErdal (kein Partner)
      27. Februar 2018 15:00

      @ Astrowolf
      Aus Ihrem Post:
      Seit Anfang Dez. 2017 wird der Großraum WIEN jede Nacht (bis auf die beiden Nächte vom 23. und 24.02) von ca. 23:00 Uhr bis ca. 05:15 Uhr massiv mit Mikrowellen bestrahlt! Die gesundheitlichen Folgen sind verheerend.
      Mein Kommentar:
      Hauptsache die Idioten rennen, um ein Rauchverbot zu erwirken, jetzt bekommen wir sicher bald Diesel Fahrverbot (gibt es in der BRD schon)! Auch der Dreck, den wir jeden Tag durch die Chem-Trails auf die Birne bekommen, geht diesen Idioten am A...vorbei!
      Gott lass' es Hirn regnen......
      Hören wir dazu etwas von den Politdarstellern - ich meine alles, außer heißer Luft??

  2. McErdal (kein Partner)
    27. Februar 2018 13:52

    **Ungeheuer aus dem Meer (Offbrg. 13) u. Kannibalisierung Europas | 26. 02. 2018**
    w w w . vimeo.com/257575740
    Immer wenn sie sagen: Friede & Sicherheit, dann......schaut Euch Lieberia an und was mit unserem Geld geschaffen wird - oder auch nicht - nur für starke Nerven!
    Und natürlich Kannibalismus..

    Klaus Jäger bringt es in seinem Vortrag auf den Punkt.......

  3. Herbert Richter (kein Partner)
    27. Februar 2018 13:23

    Die deutsche, die österreichische Regierung, egal aus welchen Farben sie sich orgienhaft mischen, führen Krieg gegen die eigene Bevölkerung.
    Mit schwätzen und klugscheißen wird sich da nix mehr zum Besseren wenden.
    Vielleicht das ein Poem nach Wertkonservativer Art den Untergang etwas schmerzloser gestaltet, abwenden mit Schwurbeleien und zitieren irgendwelcher Buchverkäufer wird's aber auch nicht spielen. Also auf Brüder und Schwestern zum letzten Gefecht!

  4. MM (kein Partner)
    27. Februar 2018 12:54

    Das wird ein Spaß!
    Der investigative Journalist wird bei einer Burschenschaft aktiv und ficht ein paar Mensuren, damit er über ein käuflich erwerbares Liederbuch (Allgemeines deutsches Kommersbuch) berichten kann. Dagegen ist der "wohlstandsreisende Israeli auf einem Islamistenticket" ein Besucher eines Wellnesshotels.
    Aber Spaß beiseite.
    Die Erkenntnisse des Israelis sind für jeden denkenden Menschen seit Jahren evident. Aber gut, dass es auch von anderer Seite und gut dokumentiert kommt.
    Und bei der ganzen Liederbuch-Chose wird juristisch gar nichts herauskommen. Hier ist nur evident, dass damit ein Schmutzkübelwahlkampf geführt wurde.
    Bin nur auf die medialen Richtigstellungen neugierig

  5. Tausendschön (kein Partner)
    27. Februar 2018 12:34

    Man muss den Damen und Herren Qualitätsjournalisten das Bewusstsein für die Tatsache schärfen, dass auch schon die halbe Wahrheit ein GANZE LÜGE ist!!!!!!

    Diese Schmierfinken haben das noch immer nicht begriffen........

  6. McErdal (kein Partner)
    27. Februar 2018 10:19

    **************Streit um Essener Tafel*****************
    ************Jetzt schaltet sich die Kanzlerin ein*****
    w w w . bild.de/politik/inland/politik-inland/merkel-kritisiert-tafel-54939826.bild.htm
    Auszugsweise:
    CDU-Chefin und Bundeskanzlerin Angela Merkel hält nichts von der Entscheidung der Essener Tafel, bis auf weiteres nur noch Deutsche neu in ihre Kartei mit bedürftigen Menschen aufzunehmen.

    Warum überrascht mich das jetzt nicht ? Khasaren sind so.........

  7. Torres (kein Partner)
    27. Februar 2018 10:15

    In diesem Zusammenhang ist eine Dokumentation der ARD erwähnenswert, die sie unter dem Ttitel "Deutschland, Heimat - fremdes Land" gestern spätabends gesendet hat, und zwar ging es um die aus Russland eingewanderten Wolgadeutschen. Mit entsprechend empörtem Ton wurde da beklagt, dass diese mehrheitlich die AfD wählen. Ein Vertreter dieser Einwanderer sagte etwa: "Als wir, die wir uns als Deutsche fühlen, einwandern wollten, mussten wir eine ganze Menge bürokratischer Hindernisse überwinden und haben dann hier nichts bekommen. Die derzeitigen arabisch-muslimischen Migranten kommen locker ohne jeden Ausweis über die Grenze und werden noch mit Wohltaten und Geld überhäuft".

  8. Florian (kein Partner)
    27. Februar 2018 10:04

    Interessantes zu Herrn Klenk vom Falter!

    Auf dem apa-campus (einfach googeln) bietet er "Briefings" für Betroffene von Skandalisierungsmaßnahmen an. Die - entgeltliche - Vormittagsveranstaltung trägt den bezeichnenden Titel "Die Mechanismen der Skandalisierung".

    12 Teilnehmer (310 Euro pro Teilnehmer) am Vormittagsbriefing machen einen Umsatz von 3720 Euro (ohne USt).

    Nicht dumm!

    • Neppomuck (kein Partner)
      27. Februar 2018 11:30

      in Brandstifter, der Feuerwehrleute ausbildet.
      Warum nicht?

      Kennt er doch alle miesen Tricks, die in dieser Branche anzuwenden sind.

  9. Knut (kein Partner)
    27. Februar 2018 09:46

    Ich kann nur hoffen, das der Kurz, der sich derzeit bei Putin befinden soll, diesen um größtmögliche Unterstützung ersucht. Was da in Europa (nicht nur in Deutschland und Österreich) abgeht, ist Höchstverrat am Volk. Diese klar erkenntlich organisierte Invasion hat das Ziel, uns zu vernichten, klein und dumm zu halten und vollständig zu kontrollieren. Wie man es mit Sklaven eben tut.

    Sollte dieser Spuk ein Ende haben, was die linkslinken Verrätermedien natürlich von hinten bis vorne zu verhindern versuchen, werden wir XXXXL-Gefängnisse brauchen, um das Verräterpack einzusperren.

    Fangt an, mit Hochdruck zu bauen - Irrenanstalten brauchen wir auch. Man sehe sich nur den Genderwahnsinn an.

    • McErdal (kein Partner)
      27. Februar 2018 10:51

      @ Knut
      Aus Ihrem Post zitiert:
      Ich kann nur hoffen, das der Kurz, der sich derzeit bei Putin befinden soll, diesen um größtmögliche Unterstützung ersucht. Was da in Europa (nicht nur in Deutschland und Österreich) abgeht, ist Höchstverrat am Volk!
      Mein Kommentar: sie erstaunen mich! Wie kommen sie zu der Meinung Kurz gehöre nicht zu den Volsverrätern ? Ist das nicht zu naiv gedacht ?

    • Knut (kein Partner)
      27. Februar 2018 15:52

      Lieber McErdal:

      Tja - ich bin mir da nicht so ganz sicher. Bei dem Kurz blickt man nicht wirklich durch. Eine gewisse Nähe zu Soros lässt nichts Gutes erahnen - andere Vorkommnisse lassen wiederum hoffen, es könnte doch besser werden.

      Ich habe mich für die Hoffnung entschieden. Lassen wir uns überraschen.

  10. DER GESTIEFELTE KATER (kein Partner)
    27. Februar 2018 07:15

    1988 REPUBLIK ÖSTERREICH KULTUR:
    Thomas BERNHARD Heldenplatz:

    Sie fallen ja immer wieder auf Österreich herein
    aber Sie dürfen doch nicht vergessen
    daß Sie sich in dem gemeingefährlichsten aller europäischen Staaten befinden
    wo die Schweinerei oberstes Gebot ist
    und wo die Menschenrechte mit Füßen getreten werden

  11. Rebroff68
    25. Februar 2018 18:42

    @elfenzauberin
    Danke für den Kommentar!

  12. machmuss verschiebnix
    25. Februar 2018 18:37

    OT:

    Zweifel an der offiziellen Version vom Parkland-Shooting.

    . . .
    » Such a scenario seems not only entirely unlikely but almost impossible. Not to mention the fact that prosecutors have already offered Cruz a deal to spare his life in exchange for his plead of guilt. However, if school cameras, video footage, and other hard evidence reveals that Cruz was, in fact, the shooter, why would there be a need for Cruz to plead guilty? Wouldn’t the case be cut and dry?

    What exactly is going on here? «

    By Shepard Ambellas - February 24, 2018, @11:12 pm EST :

    https://www.intellihub.com/teacher-grazed-by-parkland-shooters-bullet-shooter-was-in-full-metal-garb-helmet-face-mask-bulletproof-armor-shooting-a-rifle-i-never-seen-before/

  13. Kyrios Doulos
    25. Februar 2018 18:00

    elfenzauberin: hervorragend beschrieben, danke!

    Meine Assoziation dazu:

    Es ist der traurige Treppenwitz der Geschichte:
    Der größte und gefährlichste Feind der Freiheit der Meinung, der Rede, des Glaubens, der Presse sind ausgerechnet die JournalistINNEN.

    Und wovon leben sie? Von den uns abgezwungenen GIS und Steuern (>Presseförderung)?

    • Kyrios Doulos
      25. Februar 2018 18:01

      Ich bitte um Entschuldigung - ich habe mich wohl verklickt. Dies sollte unter der elfenzauberin Artikel erschienen sein.

  14. Kyrios Doulos
    25. Februar 2018 17:50

    Der ISlam als Gefahr, darum schreibe ich ISlam nur mehr mit IS am Anfang.
    IS, Islamischer Staat, aber auch ISlamo-Sozialismus als Nachfolger von NS und Kommunismus/Feminismus.

    Die ganze Hysterie um Liederbücher etc. lenkt ab von der tatsächlichen Gefahr, mit der wir konfrontiert sind.

    Bisher vermisse ich von seiten der ÖVP, vielmehr noch von seiten der FPÖ irgendein Anzeichen dafür, etwas Wirksames gegen des ISlam, gegen unsere sozialistische Justiz und gegen unsere sozialistische Lügenpresse zu unternehmen.

    Von der ÖVP bin ich nur darum weniger enttäuscht, weil ich von ihr nicht viel erwartet habe, nicht weil sie besser wäre. Sondern:

    Kurz gehört zum Soros-Konsortium, das darf man nie vergessen. Und diese (kriminelle?) Organisation WILL die ISlamisierung vorantreiben und eine nichtsozialistische Justiz schwächen und die abendländsiche Kultur und die Nationen Europas zersetzen und auflösen.

    Glaubt noch irgendjemand, daß etwa die Zersetzung unserer (und der deutschen) geistigen Wehrkraft und die weitgehende Vernichtung der materiellen Kampfkraft unserer europäischen Armeen ein Zufall sind?

    Sie sind geplant. Vielleicht ab und wann von naiven, instrumentalisierten Leuten (wie Klug zB) durchgeführt, aber eben von "höherer" Hand geplant durchgeführt.

    Eine Detailfrage an JournalistINNEN: Ist Al Rawi, SPÖ, in Wien ein Moslembruder? Unterstützt er aktiv antiisraelische Demos, auf denen antisemitische Parolen skandiert werden? Was treibt er sonst noch gegen Österreich?

    Liebe FalterINNEN, checkt mal die ISlamische Unterwanderung der SPÖINNEN, der GrünINNEN und der NGOsINNEN. Gar nicht zu reden von all den HelferINNEN der mohammedanischen InvasorINNEN in den Kirchen!

    Wenn die FPÖ nicht bald auf ihren vor den Wahlen propagierten Kurs hinlenkt, werden wir sehr dringend eine Partei brauchen wie die AfD (die allerdings natürlich auch erst in der Opposition ist). Ich habe Sorge, daß Strache bereits fix und fertig ist (körperlich, psychisch verbraucht, ermüdet, ermattet) und Kickl zu indifferent und Vilimksy zu sehr auf seine persönliche Macht fokussiert als auf den Dienst am Volk.

    Und gendern tun sie auch schon. Das ist nicht ganz so wichtig, aber ich fürchte, es ist ein Symptom der geistigen Schwäche und Ermattung oder der opportunistischen rektalen Annäherung an die LinkINNEN, die der österreichischen Mentalität natürlich voll entspricht. Wo viele Anushöhlen, dort viele Anushöhlenforscher.

    • INNS'BRUCK (kein Partner)
      27. Februar 2018 05:15

      Letztes Wochenende wurden 70 Fragezettel verteilt und um die Bewertung der FPÖ bis jetzt gebeten; zugegeben an Bürgerliche, Selbstständige, Gewerbler, Pensionisten und Studiosis von Verbidungen.

      Remittende 95 % und leider im Finitum:

      FPÖ wirkt bis jetzt marode, verbraucht und ermattet.

      Das Schlimmste aber für die Zukunft dieser FPÖ - Trickserei und Schummelei durch Irreführung der Wähler!

  15. kremser (kein Partner)
    25. Februar 2018 16:21

    vielleicht wäre es möglich unserem jungen Regierungschef den letzten Satz ans Herz zu legen, der Innenminister sollte ja hoffentlich noch wissen, was er angekündigt hat. Was wir, glaube ich, nicht brauchen können, sind weitere wortreiche diplomatische Spiegelfechtereien und totaler Stillstand im Bereich Abschiebungen, Familiennachzug und Grenzsicherung. Eines ist sicher, wenn Kurz glaubt, er kann mit reiner Diplomatie mit Deutschland auf EU Ebene mitschwimmen, dann wird Österreich absaufen.

  16. Politicus1
    25. Februar 2018 15:53

    Wer die Wiener STaatsanwaltschaft schützt:
    Gleich nach dem Amtsantritt Dr. Brandstätters verlangten die GrünInnen in einem Entschließungsantrag betreffend "der Abschaffung des Weisungsrechts des Justizministers gegenüber der Staatsanwaltschaft" die völlige Entmachtung des Justizministers.

  17. Franz77
    25. Februar 2018 15:21

    Ärztekammer Chef beim Rauchen. Es geht einzig darum, der FPÖ eins reinzuwürgen. Und die Deppen kapieren es nicht. http://images05.oe24.at/Szekeres-Zigarette.jpg/bigStory/323.002.013

  18. Bob
    25. Februar 2018 13:34

    Es hat sich in Österreich ein eigenartiges Rechtssystem eingebürgert:
    Untersuchungsrichter sind die linken Medien, in erster Linie der Falter,
    Handlanger dieser Untersuchungsrichter sind die ferngesteuerten Staatsanwälte,
    und zuguterletzt kommt es vor den Richter A. Wolf.
    Wird ein Sachverständiger benötigt, steht Filzmayer zur Verfügung.
    Das Ganze nennt sich Rechtsstaat?

  19. Undine
    25. Februar 2018 13:26

    @Sensenmann 09:09

    Besten Dank für die Wiedergabe dieses Textes!

    Ich habe noch von keinem BURSCHENSCHAFTER gehört oder gelesen, er habe einen J.... getötet---trotz dieser ominösen "furchterregenden" Liedzeile.

    Aber ich besitze einen KORAN, der mir, als ich bei einem Koran-Standl kurz stehenblieb, ein Bärtiger in die Hand gedrückt hat.

    So viel ich gehört habe, stehen in diesem Buch über 100 Aufrufe, "Ungläubige" (das sind wir alle in den Augen der Mohammedaner!) zu TÖTEN!

    Ich habe schon von unzähligen MOHAMMEDANERN gehört oder gelesen, die "Ungläubige", also Christen und Juden, dem KORAN GEHORCHEND, also per Lizenz, durch Mohammed höchstpersönlich verliehen, GETÖTET haben.

    Ich besitze also ein Buch, in welchem x-mal zum Töten aufgerufen wird. Was meinen Sie, soll ich mich mit einer Selbstanzeige zu retten versuchen? Ich habe diese SUREN zwar nicht gelesen, aber diese Tatsache gilt ja bei uns "Rechten" nur als faule Ausrede.

    PS: WARUM wird der KORAN NICHT VERBOTEN---TROTZ der AUFRUFE ZUM MORD?

    Ist da tatsächlich keinerlei Unterschied zu finden zwischen der GEFÄHRLICHKEIT einer LIEDZEILE eines Saufliedes und der GEFÄHRLICHKEIT des KORANS?

    Ich wollte meine Antwort nicht stückeln müssen, deshalb kommt sie als Kommentar daher! ;-)

  20. logiker2
    25. Februar 2018 12:51

    die noch größere Schande/Verbrechen ist wohl dieses Vorhaben und sowohl die Kirchen als auch die Rot/Grün/Schwarzen machen begeistert mit:

    https://michael-mannheimer.net/2018/02/24/von-wegen-krude-verschwoerungstheorie-politikwissenschaftler-gibt-zu-deutschland-soll-umgewandelt-werden-von-einem-monoethnischen-in-ein-multie/

    • stefania
      25. Februar 2018 16:02

      Wir sind Teil eines "historischen Experiments",wurde gestern in der Tagesschau gesagt.

      https://www.youtube.com/watch?v=fCru7dSTaEQ

      Jetzt wissen wir's :wir sind Laborratten.

    • machmuss verschiebnix
      25. Februar 2018 16:17

      Wenn sie ( die Linken ? ) das wollen, warum geben sie es dann schon
      vorab bekannt ?
      Wenn ich das Haus meines Nachbarn untergraben will, würde ich es
      dann seinen Kindern erzählen - schon bevor das Fundament nachgibt ?

      Oder will ich mir viel mühsamer Arbeit ersparen, dadurch daß ich den
      Nachbarn so sehr verunsichere, daß er nervlich "nachgibt" ?@!

    • machmuss verschiebnix
      25. Februar 2018 16:24

      Oder deutlicher gefragt:
      Ist ein Krieg gegen Deutschland nicht viel einfacher zu rechtfertigen,
      wenn er unter der Devise "Wiederherstellung der Demokratie" begonnen
      werden kann ???

      Die "Guten" hatten das auch bei Saddam und bei Muamar so gemacht !

      Gott schütze Deutschland (und natürlich den "kleinen Bruder" Österreich)

      Wenn es aber eines gibt, was jetzt nicht passieren darf, dann sind das
      kopflose Aktionen von Hitzköpfen oder von heimat-liebenden Kämpfernaturen.

    • machmuss verschiebnix
      25. Februar 2018 16:40

      Erst muß dieser Q-Trupp die neue Org-Chart verwirklichen .
      Die Kämpfer runf um Q (hauptächlich in ermittlerischer Tätigkeit) sind
      eingeschworene Kampf-Einheit , welche sich aus allen Teilen von
      geheimdienstlichen und militärischen US-Einheiten speist - sogar
      Irak-Heimkehrer machen dort mit und geben den (wieder mal ) "dare-devil" !

      Sobald diese "Säuberung" gelungen ist, können die Völker aufatmen !


      ---Zitat---
      » Dann werden Himmel und Erde samt allem, was in ihnen ist, über Babylon jubeln, denn von Norden her brechen ihm die Verwüster ins Land ein «

  21. Pennpatrik
    25. Februar 2018 12:49

    Wenn wir uns klarmachen, dass Propaganda auch eine Form von Lüge ist, können wir Wolf oder Leitner sowie die Medien, vor allem die sogenannten "Qualitätsmedien" in diesem Sinn durchaus als Lügner bezeichnen.
    Strache, der Eierlose, wird sich bei Wolf entschuldigen.
    Beschämend!

    • simplicissimus
      25. Februar 2018 13:55

      Wenn Strache zuerst so etwas ins Netz stellt (ich haette es juristisch unangreifbar mit derselben Aussage gemacht) und sich dann entschuldigt, waere er wirklich ein echter Schlappschwanz.
      Man wird sehen.

  22. machmuss verschiebnix
    25. Februar 2018 12:32

    Jedenfalls fällt das wieder mal ganz klar unter Provokation.
    Ich wette, diese "Eliten" haben den Primär-Effekt nicht bedacht: die
    Burschenschaften werden vermehrt Zulauf bekommen - egal ob
    man es Negativ-Propaganda oder Haider-Effekt nennt .

    Soweit so gut, sogar sehr gut ,
    denn auch die Rot-Gläubigen
    Wähler werden es bei derart viel Schaum als Schaumschlägerei
    erkennen - nach und nach - eh kloa :)

    Was aber viel schwieriger zu durchschauen ist, das sind die wirklichen
    Absichten hinter soviel Schwachsinn .
    Denn selbst wenn uns die
    Linken von jeher nicht mit Scharfsinnigkeit verblüffen konnten, was
    hier läuft, das ist schon dermaßen beknackt - das schreit geradezu nach
    einem "höheren Zweck".

    Nun ? Vorschläge, Anregungen, Verschwööörungstheoriiien :)

    Ich gehe davon aus, daß die Linke Bande zuallererst mal nur Handlanger ist,
    die Knalltüten agieren als "Vorfeld-Dummies" und der Zweck ist Europa und
    vor allem Deutschland zu destabilisieren und wenn möglich einen Bürgerkrieg
    vom Zaun zu brechen !

    Nicht gut, erstmal gar nicht gut - auch wenn so ein "gesellschaftliches
    Donnerwetter" Deutschland säubern würde, den "Unrat" in die Kanäle spült,
    und das Land aufatmen läßt (normalerweise).

    Aber wem sollte - jetzt ad hoc - mit der Destabilisierung "geholfen" sein ?

    Steckt etwa ein "gewisser Think-Tank" dahinter, der weiter denkt,
    als von 12 bis mittag ? Soll etwas Deutschland, an dem Punkt wo es dann
    am schwächsten ist, aufgeteilt und eliminiert werden ?

    Glauben Sie's oder nicht, ich habe das aus einer Wahl-Rede von Maduro
    herausgehört - zwischen den Zeilen, aber unüberhörbar ! ! ! !

    • Pennpatrik
      25. Februar 2018 12:53

      Nein, nein - das ist keine Verschwörungstheorie. Merkel selbst hat es gesagt und es gibt immer wieder Links hier im Forum zu ihren Aussagen (auch des Zieles der "Eine-Welt-Regierung".
      Die Deutschen sind nicht beherrschbar, daher werden sie jetzt einmal durchgemischt. Hat ja in Südamerika auch prima funktioniert - dort gibt es kaum Kriege (wenn man den Krieg gegen das eigene Volk nicht als Krieg betrachtet - wie es ja auch bei uns geschieht). Die Mischrasse wird zwar grosso modo proletoid sein, aber der neue Hochadel wird sich daran nicht stören.

    • Gandalf
      25. Februar 2018 15:29

      @Pennpatrik:
      Die "Mischrasse" wird nicht proletoid sein, sie ist es bereits - und wie!. Fahren Sie bitte einmal so zwischen 1/2 8 und 9 Uhr morgens mit der Wiener Tramwaylinie 49 etwa zwischen den Stationen "Schweglerstrasse" und "Hanuschkrankenhaus". Und bitte vermeiden Sie, vorher zu Frühstücken - da könnte Ihnen einiges hochkommen, wenn Sie DAS DORT sehen müssen. Traurig, aber Wien.

    • machmuss verschiebnix
      25. Februar 2018 16:03

      Ja, Pennpatrik - es geht sicherlich von jenen "gewissen Kreisen" aus,
      welche die NWO durchsetzen wollen (und teilweise schon haben, weil
      Europa bereits weitgehend mit Marionetten-Regierungen bestückt ist )

    • pressburger
      25. Februar 2018 17:29

      In der Politik gibt es keine Zufälle. Jede Missetat ist von langer Hand geplant, die strategischen Ziele stehen Fest, nur die Taktik ist variabel.
      Die Einführung der politisch korrekten Sprache hatte Redeverbote als Ziel. Das Verbot der Worte Volk, Heimat, Leitkultur war eine Vorbereitung auf den Multikulti Propagandafeldzug mit dem Ziel der Eliminierung der europäischen Werte. Diese Ziele werden von den staatseigenen Medien verschleiert, die Menschen werden zu Unmündigkeit erzogen.

    • byrig
      26. Februar 2018 01:25

      Diese intentionen gibt es schon lange..sogar auch auf amerika bezogen.jetzt scheinen die chancen auf verwirklichung besser denn je!siehe auch kevin macdonald,david duke..

    • byrig
      26. Februar 2018 01:25

      Diese intentionen gibt es schon lange..sogar auch auf amerika bezogen.jetzt scheinen die chancen auf verwirklichung besser denn je!siehe auch kevin macdonald,david duke..

    • Herbert Richter (kein Partner)
      27. Februar 2018 13:43

      Nehmen Sie dich einfach die Geschichte als Beispiel und Vorgabe.
      Gott Zion benützt die Sozialisten dieser Welt, diese bedienen sich des Islam als Kriegsheer und Sturmspitze. Das Chaos ist da und die "einzig auserwählte" Befreiung, so a la 1945, wird die endgültigen Herrscher etablieren.
      Das Ziel der City of London ist die Neue Ordnung, nebbich unnötig zu erwähnen unter welchem Diktat!
      ABER UNSER KURZ WIRD'S RICHTEN............! Herr, laß Hirn regnen!

    • McErdal (kein Partner)
      27. Februar 2018 17:26

      @ Herbert Richter
      Wieder mal Spitze ! So sehe ich das auch.......dabei sollten die Herrschaften mit dem schlichten Gemüt an die Alte vom schwedischen Oberrabiner - an Barbara Lerner Spectre
      denken! Und hier noch so Exemplar:
      ***Weisser Genozid: Völkermord An Weissen Beabsichtigt | Tl. 1***
      w w w . vimeo.com/172199710
      Ein Harvardprofessor, Angehöriger des "nicht auserwählten Volkes" fordert weiße Studenten zum Selbstmord auf!
      Nicht aufregen - Angehörige der Khasaren dürfen das ungestraft.......

  23. pressburger
    25. Februar 2018 12:28

    Pacta sunt servanda. Auch ein mündlicher Vertrag ist ein Vertrag. Diese Regierung
    mit ist einen Teil der Bevölkerung, mit ihren Wählern, einen Pakt eingegangen. Die frontman der beiden Parteien, die sich die Zustimmung der Wähler zu ihren Parteiprogramm geholt haben, haben den Wählern versprochen ihr Programm nach den Wahlen umzusetzen. Leider ist von der Umsetzung der Versprechen bis jetzt nicht viel zu merken. Ist das Unfähigkeit oder Angst vor den alles beherrschenden linken Medien und den, in der Sozi Zeit mächtig gewordenen deep state.
    Vielleicht ist die Realität noch viel schlimmer als man als aussen stehender ahnt. Vielleicht sind Kurz und Strache gar nicht so zaudernd, wie man es ihnen unterstellt. Vielleicht sind sie bei einer Analyse der Kräfte realisiert, dass die Linke noch immer die stärkeren Batallione hat.
    Sonst ist nicht zu erklären, dass der ORF weiter einen hasserfüllten Kampf mit Lügen und Unterstellungen, gegen die Regierung führt. Das Argument von der Redefreiheit ist beim ORF völlig falsch am Platz. Der ORF hat nie die Redefreiheit unterstützt. Als sozialistische Agitprop Abteilung, direkt dem Propagandaministerium unterstellt, hat der ORF gehorsamst die Meinung der Roten Autokraten verbreitet. Für die Erfüllung dieser Aufgabe wurden die embedded Journalisten des ORF gut bezahlt.
    Warum sie jetzt noch als Speerspitze der Opposition bezahlt werden sollten, zeugt von der Unfähigkeit dieser Regierung in die nahen Zukunft zu blicken.
    Die Republik sollte endlich eine Medienvielfalt erhalten die, die Menschen eigentlich verdient haben. Das linke Meinungsmonopol muss gebrochen werden. Ceterum censeo, sollte es den ORF noch länger geben, ist eine Rückkehr der Roten an die Macht nur die Frage der Zeit. Auf diese Karte setzt Wolf und seine Genossinen.
    Wolf ist davon überzeugt, dass der ORF wie er ihn manipuliert, den längeren Atem haben wird.
    PS Wer den ORF konsumieren will kann dafür freiwillig bezahlen. Keine Zwangsbeglückung, keine Sozi Pizza per Sozi Pizzakurier, ohne Bestellung. Wer ihn nicht zu Hause haben will, zahlt nicht. Das ist Demokratie, das ist freier Markt.

  24. Undine
    25. Februar 2018 12:03

    DAS durften in den 60er-Jahren deutsche sozialistische Politiker noch offen sagen! Die Political Correctness, wie wir sie heute kennen, hatte damals in Europa noch keine Macht*! Was würden die beiden Männer zum heutigen grauenhaften Zustand ihres Landes sagen?

    "Willy BRANDT und Helmut SCHIDT - Rassistische Aussagen zur Zuwanderung"

    https://youtu.be/NQNYVJJcaXA

    * Damals durfte man nur nicht über Gräueltaten der Sieger sprechen, aber sonst .....

    • pressburger
      25. Februar 2018 12:36

      Wie sich die Zeiten verändert haben. Diese Aussagen von zwei SPD Politikern werden heute nicht mehr zitiert, dürfen in Zeiten des Meinungsterrors nicht mehr zitiert werden.
      Sollte diese Aussage von Willy Brandt doch publik werden, würden die Genossen schleunigst Denkmal aus ihrer Zentrale entfernen.
      Schmidt wäre in Zeiten des Merkel Regimes, Mitglied der AfD geworden.

    • glockenblumen
      25. Februar 2018 17:09

      @ Undine

      ******************************!

  25. ibn rushd
    25. Februar 2018 11:49

    Diese Medien sind nicht mehr zum Aushalten!!!!!!!

  26. Bob
    25. Februar 2018 10:59

    So sehr ich die neue Regierung begrüßt habe, in der Hoffnung auf Besserung, umsomehr bin ich jetzt enttäuscht von der Sprachlosigkeit dieser eierlosen Memmen.
    Was soll denn noch alles geschehen, bis man dem linken Gesockse endlich den Schluck abdreht.

    • dssm
      25. Februar 2018 11:12

      @Bob
      Es könnte aber auch umgekehrt sein! Die machen einen Wirbel um das Rauchverbot, die Sozialisten sind urplötzlich für direkte Demokratie und dann gibt die Regierung urplötzlich nach. Wie wollen dann SPÖ und ORF einen Schwenk ins Gegenteil begründen. Und schon hätte die Regierung eine verfassungsgebende Mehrheit beim Thema direkte Demokratie.
      Und wenn die direkte Demokratie über der gewählten Legislative steht, so sind die linken Ideen rund um Zuwanderung, Schulen und neuen Steuern gestorben.
      Warten wir auf das Ende des Wahlzyklus, Tirol heute, Kärnten und Salzburg in den nächsten Wochen, dann erleben wir hoffentlich ein Feuerwerk von Seiten der ÖVP/FPÖ.

    • Gandalf
      25. Februar 2018 12:01

      @ dssm:
      Sehe das genau so. Und hoffentlich liegen wir richtig mit unserer Deutung der gegenwärtigen Situation und unseren Erwartungen für das, was nach den Wahlen in Kärnten und Salzburg kommt.

    • pressburger
      25. Februar 2018 17:46

      Die Medien waren so erfolgreich, Menschen und Ideen zu entwerten, dass sie sich in einen wahren Machtrausch hereingesteigert haben. Jeder der von den Medien angegriffen weis, dass er keine Möglichkeit hat sich zu rechtfertigen. Jedes Wort, jede Geste, wird gegen ihn als Beweis, dass er doch der Schurke, Nazi, Sexist, Rassist, Islamhasser, ist umgedeutet.
      Viele Konservativen meinen, werden sie demokratisch gewählt, würden die Verleumdungen in den Medien aufhören. Die Regel ist, die Angriffe gehen weiter, nur noch feindseliger.
      Zu Illustration, auch die Mehrheit der republikanischen Politiker hat Angst vor den Medien. Diffamierung verhindert die Wiederwahl.

  27. Sensenmann
    25. Februar 2018 10:01

    Es ist erstaunlich, wie auf Geheiß der Afterjournaille ohne geringste Rechtsgrundlage in diesem Staat sofort Hausdurchsuchungen von Sozi-Richtern bewilligt werden.

    Sonderbarer Weise nie bei der Antifa. Nie bei all den kriminellen linken Seilschaften. Auch nicht nach den unzähligen Straftaten, die von diesen kriminellen, terroristischen Vereinigungen abgeliefert wurden.
    Die Sozi-Justiz hat keinen Täter der schweren Ausschreitungen des roten Mobs gegen den WKR-Ball 2014 verurteilt. Man hat alibihalber zwei (!) Verfahren abgeführt, aber es ist nix geschehen.
    In den Sozi-Kinderschänder- und Folterheimen gibt es hunderte Opfer aber keine Täter.
    Da konnte die Sozi-Justiz leider nix machen. Man wartet, bis solche Gestalten wie diese Bock das tun, was Sozis derzeit am Besten können: Verfaulen.
    Aber unsere Justiz holt abgeschobene, die schon in Athen auf den Flug nach Georgien warten, schnell wieder zurück, obgleich es kein Asyl für die Schmarotzer geben kann. Georgien ist sicheres Land, aber das kümmert Sozi-Richter einfach nicht!

    Ein frecher drogenhandelnder Neger der wohlgemerkt sich illegal im Lande aufhielt erhält 100tsd Euro Entschädigung und will sich nun weitere 300 tsd erstreiten. Mit Hilfe einer linken Justiz wird hier ein Fremder mit offenbar großer krimineller Energie gehätschelt. In der Journaille, die ihn zum Heiligen hochstilisiert wird verschwiegen, daß man ihn seinerzeit mit einem dreiviertel Kilogramm Kokain erwischt hatte. 1998 kam es zu einer Verurteilung wegen
    Drogendelikten und im Jahr 2000 zu einer Abweisung seines Asylantrages. Seine Haftstrafe
    endete im April 2006. Der liegt uns also seit 20 Jahren auf der Tasche!

    Anstatt die Täter im Talar endlich einer scharfen Dienstaufsicht zu unterwerfen und durch einen einzurichtenden Sondergerichtshof für Urteile contra legem bestrafen zu lassen, wird ihnen weiter carte blanche gewährt!

    Irgendwer bei den Sozi-Bullen ist Zuträger von Amtsgeheimnissen zur linken Journaille. Diesen Kickl stört es nicht.
    Die Sozi-Jusiz schaltet und waltet ungeniert wie unter den Internazis vor der Wahl und der Justizminister denkt nicht daran, das Pack botmäßig zu machen. Es sind ja seine Freunde, wie es scheint.
    Dabei könnte er den Sumpf der völlig verbolschewisierten Justiz in Wien, Linz und auch Salzburg ganz leicht trockenlegen.
    Aber eine Partei, die einen Brandstetter hervorgebracht hat...

    Die Blauen hingegen sind köterhaft genug, zuerst eine große Klappe zu riskieren und dann vor dem Rotfunk und diesem Wolf den Kotau zu machen!
    Ja, im ORF werden Lügen zu Nachrichten. Das ist nicht Satire, das ist Faktum! Das wissen wir hier und alleine auf ORF-watch.at sind soviele Fakten zusammengetragen, daß das locker für einen Tatsachenbeweis reicht.

    Was macht dieser Strache, der ja dem roten Dreck in Wien seine Privilegien garantieren wollte: Er kriecht zu Kreuze anstatt noch nachzulegen und bietet dem Herrn Wolf (seit wann ist DER der ORF?) einen Vergleich an!
    So einen Blauen braucht man nur anprusten und schon fällt er um!

    Auf der Fratzenbuchseite eines bekannten Sozi-Anwalts geht es weit übler zu, dieser Kickl hätte da dreimal mehr Grund, dagegen zu klagen als der Wolf, aber während beim Wolf die Sozi-Justiz sofort alle Klagen für zulässig erklärt, ist es gegen Kickl wohl nur Satire.
    Die darf das:
    http://www.erstaunlich.at/index.php?option=com_content&view=article&id=5093:schon-wieder-hetz-und-hasskommentare-auf-dr-zangers-facebook-seite&catid=1:erstaunliches

    Am Meisten kotzt mich an, daß ich dem Kickl seine Aussagen tatsächlich abgenommen habe. Was hat der nicht alles angekündigt und versprochen, dem roten Gesindel werde nichts verziehen und er hat dargelegt, woran es krankt! Über 100 Zuhörer haben das in der Sala Terrena im Ferdinandihof von ihm gehört. Nach den Erfahrungen der ersten sch.-bl.-Regierung hätte ich doch besser auf meine innere Stimme gehört...
    Ach ja: Davon, daß er die Ober-Sozibullen eliminiert hätte, hat man auch noch nix gehört. Die schalten und walten ganz ungeniert weiter!

    Leider hatte weiland Helmut Oswald Recht als er hier einmal schrieb: Die Blauen wollen nur in die Sozialbürokratie einrücken, aber nichts daran ändern.

    Wie ich schon gleich zu Beginn dieser sch.-bl.-Regierung sagte: Das wird nix mehr.

    • dssm
      25. Februar 2018 11:22

      @Sensenmann
      Die Lage ist ernster als wir glauben. Denn selbst legaler Widerstand wird im Keim erstickt. Ich erwähne wieder einmal Sepp Schellhorn, weil ich den Fall persönlich kenne. Man mag seine Ansichten mögen oder nicht, jedenfalls lebt er persönlich vor, was er dann politisch/medial vertritt, in jedem Fall also ein achtenswerter Mann. Kaum ging der für die Neos in das Parlament, schon wurden seine erfolgreichen Betriebe mit pingeligen Kontrollen überzogen, zahlreiche kleine und große Auflagen gemacht. Wie lange überlebt der das?
      Und für alle zum mitdenken: Sein Verbrechen ist es, sich für die Opposition in das Parlament wählen zu lassen.

    • Franz77
      25. Februar 2018 15:30

      Ja Sensenmann, mir ergeht es auch so, die Enttäuschung ist groß.

    • Rau
      26. Februar 2018 08:33

      Bald werden wir auch eine AfÖ brauchen. Die FPÖ ist nicht die Kraft, die es für Veränderungen braucht.

    • kamamur (kein Partner)
      27. Februar 2018 17:22

      @Sensenmann-
      Auch mich kotzt an, dass ich HC, Kickl sowie den anderen Mitstreitern geglaubt habe.Doch müsste mir seit vielen Jahren klar sein, dass bellende Hunde nicht wirklich beißen. Enttäuschend auch, dass es scheinbar keinen mehr gibt, der Handschlagqualitäten aufzuweisen hat. So befürchte ich, dass die F mit dieser Führung wieder in der Versenkung verschwinden wird und der seit Jahrzehnten bekannte SoziTrott wie gehabt Einzug halten wird.Aufgrund meines Alters kratzt es mich nicht mehr, doch ärgere ich mich über die phlegmatische Haltung der Wählerschaft.

  28. dssm
    25. Februar 2018 09:55

    Natürlich bleibt eine radikale Lösung für das Zuwandererproblem immer an erster Stelle, da aber die Justiz und die Medien da (und überall sonst) viel Ärger machen können, sollte sich unsere Regierung um diese Zweitbaustellen auch kümmern.

    Nehmt den Medien das staatliche Geld! Das ist ja wohl wirklich nicht schwer. Man sollte auch die ganzen ‚sozialen‘ NGOs rund um Umwelt, Gender, Schwulismus, „Entwicklungs“hilfe usw natürlich auch auf das Trockene setzen, denn von dort rekrutiert sich stets neues Personal für die linx/grüne Meinungsmache.

    Und dann demokratisiert die Justiz. Lasst den Gerichtspräsidenten und Oberstaatsanwalt in jedem Bezirk und Land wählen! Gebt dem neu gewählten Juristen dann volle Personalhoheit. Wie lange wird es wohl dauern, bis die links/grünen Juristen hinausfliegen, einfach weil sonst der Chef abgewählt wird.

  29. eudaimon
    25. Februar 2018 09:46

    Es ist ein israelischer Journalist ,der den Deutschen zeigt was Sache ist -es sind deutsche Journalisten ,die den Deutschen ihre Seele verkaufen -ob aus Dummheit ,
    Angst oder Gier - bleibt sich gleich , doch dass die Medien im Stechschritt mit dem
    "Merkelstaat " marschieren ist eine Jahrhundertschande ihrer Zunft! Die stille Mehrheit ist aber mit schuld an dieser Gesinnungsdiktatur ,weil sie immer ihren Bauch wählen lässt und zu bequem ist laut nachzudenken !
    Aber auch die Wirtschaft lässt sichs gut gehen und tanzt diesen Totentanz solange
    billiges Kapital sie berauscht! - Kunst und Wissenschaften werden dabei aus der Portokasse befriedigt und somit deren Einfalt und Unterwürfigkeit versichert.
    Das ist Politik ,die sich rühmt dreckig zu sein in Liedern, Reden und Aufmärschen
    ohne Gott und Vaterland -aber mit Allah-Marx im linken Dschihad gegen die
    rechten Kuffar !!

    • dssm
      25. Februar 2018 10:04

      @eudaimon
      Es ist nicht DIE Wirtschaft! Der typische Wähler dieser Regierung kommt nun einmal aus den KMUs.
      Ein Problem stellt die Wirtschaftspolitik dar. Die Betriebe investieren, es beginnt sich zu rechnen, und schon hat der Staat neue Steuern und Vorschriften, also muss erneut investiert werden, nur um wieder positiv zu laufen, der Schuldenberg wird aber jedes Mal höher. Wer in dieser Todesspirale gefangen ist, der kann nicht aufbegehren! Mit der nächsten Prüfung ist er tot. Damit ist die „kreative Zerstörung“ (Schumpeter) beendet. Nach Auskunft der BIZ (bzw. EZB) sind selbst bei den börsenkotierten Firmen über 10% Zombis. Bei den KMUs sollen es viel, viel mehr sein.

  30. Sensenmann
    25. Februar 2018 09:09

    Dieser Text verdient Verbreitung (ist nicht aus meiner Feder aber gibt meine Meinung vollständig wieder):

    "Liederbuch-Skandal". Nachdem bei der FPÖ offensichtlich niemand gewillt oder in der Lage ist, die eigenen Leute angemessen zu verteidigen, möchte ich einige Eckpunkte klarstellen:

    1. Ein Obmann eines Vereines, der 1871 gegründet wurde, kann niemals alle Schriftstücke dieses Vereines kennen, noch ist es seine Aufgabe. Im Übrigen kennt auch kein Obmann eines Fussballvereins, Tischtennisclubs oder Briefmarkensammlervereins alle Schriftstücke seines Clubs, im Speziellen nicht wenn dieser vor fast 150 Jahren gegründet wurde.

    2. Die Echtheit des "Liederbuches", welches der Falter veröffentlicht hat, ist durch nichts bestätigt. Es hat kein Impressum, keine Jahreszahl, kein gar nichts. Es ist ein gehefteter loser Haufen Zettel. Der Falter hat meines Wissens verabsäumt, einen Re-Check (eine Nachfrage) zu machen, sondern die Vorwürfe veröffentlicht um politisch zu agitieren und der FPÖ sowie der Burschenschaft durch tendenziöse, einseitige Berichterstattung Schaden zuzufügen.

    3. Das angeblich von der Polizei gefundene weitere Liederbuch ist kein Beweis dafür, dass daraus jemals gesungen wurde. Vor allem die Tatsache, dass es nur eines dieser Liederbücher geben soll, müsste stutzig machen, denn bei Burschenschaften sind in der Regel dutzende identische Liederbücher im Einsatz.

    4. Das angebliche Nazi-Lied wurde von deutschnationalen Burschenschaften aus welchen Gründen auch immer vom ÖVP-nahen MKV übernommen. Ebendort findet es sich in einer Online-Liedersammlung. In diese Liedersammlung gelangte es angeblich aus einem katholischen Ordensbuch. Im der Liedersammlung des MKV ist vermerkt, dass es sich um ein Schmählied gegen Nazis handelt. Wie aus einem Schmählied plötzlich ein "Nazi-Lied" werden kann, nur weil es nicht mehr beim MKV sondern bei einer deutschnationalen Verbindung publiziert wurde, entzieht sich jeglicher Logik.

    5. Es ist nicht verboten, ein Liederbuch mit Nazi-Liedgut zu besitzen. Es ist nur verboten, dieses verherrlichend und ohne aufklärend-erzieherischen Kontext in Umlauf zu bringen oder vor einer Öffentlichkeit vorzuführen.

    6. Es ist nicht verboten, Schriften oder sonstige Gegenstände aus der NS-Zeit im Keller, im Dachboden oder sonstwo zu lagern. Es ist nur verboten, diese in der Öffentlichkeit zu zeigen, insbesondere wenn dies gutheißend, verherrlichend und nicht aufklärerisch-erziehend, beispielsweise in einem wissenschaftlichen Kontext geschieht. Jeder Österreicher hatte Vorfahren, die zur NS-Zeit lebten und viele Österreicher haben noch Besitztümer ihrer Vorfahren aufgehoben. Das macht sie weder zu Nazis, noch gibt es ein Gesetz dagegen.

    7. Dass einen Tag nach einer Hausdurchsuchung im Falter erste Ergebnisse dieser Durchsuchung bekannt gegeben werden, macht klar, dass hier Amtsmissbrauch und Geheimnisverrat vorliegt. Eine polizeiliche Untersuchung dauert Wochen, noch lange vor dem Abschluss dieser erste Erkenntnisse an die Medien weiterzugeben ist befremdlich bis illegal und lässt darauf schließen, dass es sich um politische Agitation aber nicht saubere rechtsstaatliche Arbeit handelt, bei welcher zuallererst eine Unschuldsvermutung gelten müsste.

    Der angebliche Liederbuch-Skandal ist kein Skandal weil gegen keine Gesetze verstoßen wurde und den jeweiligen beschuldigten Vereinsobmänner nicht im Geringsten eine Schuld vorzuwerfen ist. Wie oben festgehalten, wurde nach heutigem Wissensstand gegen keine geltenden Gesetze verstoßen.

    Die Linken möchten mit der Skandalisierung opferloser "Taten" von ihren eigenen Schweinereien ablenken. Jeder einzige gegen geltendes Recht wissentlich illegal ins Land geschleuste Migrant ist ein größerer Skandal als diese Liederbücher.

    • Gerwald
      25. Februar 2018 09:28

      Strache ist leider nicht intelligent genug um sich medienwirksam zu wehren. Nachhilfeunterricht von ihnen wäre angebracht.

    • dssm
      25. Februar 2018 10:13

      @Sensenmann
      Strache hat die FPÖ großartig geführt, als Opposition gab es einen klaren Kopf, wer immer aufbegehrte wurde abgeschossen. Daher hat die FPÖ einen ganz kleinen Zirkel an ‚vertrauten‘ Helden, die sind aber jetzt alle Minister und haben keine Zeit mehr den fesch aussehenden Chef zu beraten.
      Ich habe schon vor der Wahl auf dieses Problem hingewiesen und nun ist es nicht mehr zu übersehen; nur, wie löst man das jetzt?
      Nicht zuletzt für Kurz ein Problem, denn will er seine (versprochene) Linie durchziehen, dann braucht es einen starken Partner, sonst beginnt, rein erfahrungsgemäß, sehr schnell das Sesselbeinesägen bei der ÖVP.

    • leshandl
      25. Februar 2018 18:51

      Korrektur: Im MKV-Liederbuch gibt es die Ben-Gurion-Strophe nicht!!!

    • Kyrios Doulos
      25. Februar 2018 19:29

      Ich kann vieles gut und leicht nachvollziehen:

      Angst.
      Lust, an der Macht festzuhalten.
      Den Glauben, mit Zugeständnissen an sie, sich die Gunst der LinkINNEN zu erwerben.
      Unfähigkeit, jemanden zu verteidigen.
      Unfähigkeit, für jemanden oder für etwas zu kämpfen.
      Unfähigkeit, regierend zu führen.

      Zwei Dinge vermag ich nicht nachzuvollziehen:

      Feigheit vor dem Feind (d.i., wenn man der eigenen Angst folgt).
      Das Im-Stich-Lassen von Kameraden; Soldaten nennen die, die das tun "Kameradenschwein".

      Die Führung der FPÖ ist feige vor dem Feind (political correctness, Sozialismus, Feminismus, Medien, ORF).
      Die Führung der FPÖ läßt jetzt schon kurz hintereinander zwei junge Männer einfach im Stich.

    • McErdal (kein Partner)
      27. Februar 2018 10:27

      @ Sensenmann
      Volltreffer - versenkt ! Das tut gut, statt dieses lauen Geschwafels hier mal wieder
      KALRTEXT zu lesen !
      Brilliante Darlegung der FPÖ Lieder - Causa !

    • MM (kein Partner)
      27. Februar 2018 13:13

      Herzlichen Dank, besser kann man es kaum zusammenfassen!

      Eine Anmerkung noch: Die meisten Burschenschaften haben eine Geschichte von 140 bis 160 Jahren. In dieser Zeit hat es mehrere große Kriege gegeben, einen Wandel der Gesellschaft und der Ansichten und mittendrinnen die Burschenschaften, was sich auch in ihren Archiven widerspiegelt. Nur geschichtslose Lumpen verbrennen ihre Archive, wenn der Zeitgeist sich dreht. Als redlicher Mensch steht man zu seiner Vergangenheit, auch wenn man das eine od. andere heute anders sieht oder anders machen würde.
      So gesehen braucht es einen nicht zu verwundern, was man in Archiven findet, juristisch irrelevant ist es sowieso.

    • Undine
      27. Februar 2018 13:23

      @MM

      *********************!

      Man sollte sich einmal die ARCHIVE der FREIMAURER vorknöpfen!

  31. Undine
    25. Februar 2018 08:55

    A.U. schreibt:

    "Am schockierendsten: Er [der israelische Journalist] deckte auch auf, wie viel Kooperation er als Syrer von den deutschen Sozialarbeitern und Behördenvertretern bekommen hat. So war sein behördlicher Sachbearbeiter ein Palästinenser, der ihm eilfertig alle notwendigen Papiere mit den Worten beschaffte: "Mit Allahs Hilfe beginnst du hier jetzt ein neues, islamisches Leben.""

    https://youtu.be/QtzboedfW90

    "Verbotene Vielehe staatlich finanziert! SPIEGEL TV * 1 Syrer, 2 Frauen, 6 Kinder, 1 Haus * HD"

    https://www.youtube.com/watch?v=QtzboedfW90

    Dieser syrische MERKELFAN hat noch allerlei vor---er ist ja erst 31 J. alt: Zu seinen sechs Kindern (das siebte ist unterwegs) mit zwei Frauen will er noch zwei weitere Frauen ehelichen und wünscht sich 10 bis 20 Kinder*! Er ist ohne berufliche Ausbildung, Analphabet, kann kein Wort deutsch.
    Es lief alles genauso, wie der israelische Journalist es beschrieb!

    DAS also werden die NEUEN BEWOHNER unseres Nachbarlandes sein---bei uns wird es ähnlich verlaufen.

    * Und die 20 WUNSCHKINDER dieses Syrers werden sich, weil Allah es so will, ebenso vermehren. Mit Deutsch brauchen sie sich gar nicht erst herumzuplagen, das ist gar nicht nötig---der deutsche Steuerzahler ist von MERKEL dazu verdonnert, die kostbaren Goldstücke fürstlich zu finanzieren.

    • Undine
      25. Februar 2018 09:01

      Mit diesem Link müßte es passen:

      "Verbotene Vielehe staatlich finanziert! SPIEGEL TV * 1 Syrer, 2 Frauen, 6 Kinder, 1 Haus * HD"

      https://www.youtube.com/watch?v=QtzboedfW90

    • pressburger
      25. Februar 2018 11:45

      Nicht vergessen, der israelische Journalist war in Lebensgefahr, als er sich als Araber unter Moslems aufhielt und die Machenschaften der arabisch-deutschen Sozialmafia aufgedeckt hat. Wetten, der syrische Sozialarbeiter hätte ihn als Israeli an seine Mitbrüder zu entsprechenden Behandlung ausgeliefert.

  32. Ingrid Bittner
    25. Februar 2018 08:40

    Das mit der Hausdurchsuchung bei der Burschenschaft erinnert mich verdammt an die Hausdurchsuchung bei Grasser. Da wussten auch gewisse Journalisten vor dem Betroffenen davon. Das wird anscheinend immer mehr zur "Normalität".
    Ich erinnere mich noch an Zeiten, in denen Hausdurchsuchungen wirklich überraschend erfolgten und nicht die Journalistenmeute schon vor der Tür stand als die Fahnder eintrafen. So ginge es auch, aber das will man anscheinend nicht mehr.

    • Pennpatrik
      25. Februar 2018 13:20

      Eigentlich ist es nur die Einkehr der "Normalität".
      Diese Art des Vorgehens ist in Staaten des "realen Sozialismus" normal. Es ist auch in Bananenrepubliken und anderen Diktaturen "normal".
      Jetzt beginnt es halt, auch bei uns "normal" zu werden.
      Journalisten wie Nowak werden sich halt irgendwann mit den Chefredakteuren von "Stürmer", "Neues Deutschland" oder der "Prawda" vergleichen lassen müssen.

  33. El Capitan
    25. Februar 2018 08:35

    Was Staatsanwaltschaft und Medien zurzeit aufführen, ist wirklich unglaublich.
    Während die Untersuchung über einen SPÖ -Politiker in Niederösterreich bis nach den Wahlen unter der Tauchen halten, scheint es bei Liederbüchern einen Übertragungsraten zu geben. Die staatsanwaltlichen Pressesprecher berichten in Zusammenarbeit mit den Medien in Echtzeit.

    Was die Umerziehung betrifft, so scheitert die bekanntlich. Der grandiose "Wegscheider" im Servus-TV hat es gestern wieder genüsslich ausgebreitet. Laut einer Umfrage sind die Österreicher mit der Regierung mehr zufrieden, als die Journaille zugeben und ertragen kann.

    Ich bin gespannt, ob der noch unverbrauchte Justizminister etwas gegen die Medienkorruption in der Staatsanwaltschaft unternimmt.

    Was die Medien betrifft, so gibt es längst Alternativen wie "Frank&Frei", die ich hiermit für Selbstdenker empfehle. Elektronisches und papiergebundenes betreutes Denken haben wir ja genug im Lande.

    • El Capitan
      25. Februar 2018 08:47

      Uff! Tuchent statt Tauchen, und natürlich meinte ich einen Übertragungswagen.

  34. Das Pingerle
    25. Februar 2018 08:25

    Begreife nicht, wieso Strache gegen Wolf nun dermaßen den Schwanz einzieht. Warum geht er nicht in die Gegenoffensive und zählt beispielhaft die Verfehlungen des ORF auf, die hundertfach auf orf-watch.at aufgelistet sind? Ganz sachlich, ganz emotionslos. Aber nein, der HC-Kasperl reitet auf einem einzigen Anlassfall herum (Tirol), attackiert persönlich den "heiligen Wolf" und steht jetzt als Dodel da.

    Eine von HC entfachte Diskussion über die vielen Beispielfälle von ORF-Einseitigkeit würde "orf-watch" enorme Bekanntheit bringen und wäre der dringend nötigen ORF-Demontage sehr dienlich gewesen. Er stünde als seriöser Politiker da, der nur darauf hinweist, was "orf-watch" Tag für Tag berichtet und dass solche Zustände bei einem Öffentlich-Rechtlichen schlichtweg skandalös sind.

    • logiker2
      25. Februar 2018 10:09

      auch ich kann über solch ein stümberhaftes Verhalten nur den Kopf schütteln, hoffentlich legt er den Oppositiospolitiker bald ab und fährt eine seriöse und klare Kante.

    • Pennpatrik
      25. Februar 2018 13:24

      Dazu müsste er zumindest soviel Intelligenz haben, ein "freiheitliches Desinformationszentrum", tschuldigung: ein "freiheitliches Dokumentationszentrum" zu gründen, dass alle Reden von Sozialisten und ÖVP-lern seit Beginn ihrer Tätigkeit aufzeichnet und sammelt, damit die Rede (z.B. nach 10 Jahren) herausgezogen wird, wenn man die Bestellung eines Freiheitlichen zum Verfassungsrichter verhindern will.

      Information ist in unserer Gesellschaft wichtig, daher ist eine derartige Organisation wahnsinnig wichtig, noch dazu, wenn sie eh nichts kostet. Man kann so ein Zentrum, wie das linke Pendant, aus Steuergeldern finanzieren, vielleicht sogar dem linken Gegenstück Steuergelder entziehen.

    • Sensenmann
      25. Februar 2018 18:30

      @Pennpatrick
      *****************************! Genau das ist es.
      Völlig unfähig, die Blauen. Da umfasst mein Archiv ja mehr als irgendwas, was die FPÖ hat!
      Das Dokumentationsarchiv des antisozialistischen Widerstandes könnte sich die FPÖ längst aus den vom bolschewistischen Gegenstück abgezogenen Geldern finanzieren lassen!

      Nur hat die FPÖ keine Intelligenz mehr, das mußte ich feststellen.
      Ich dachte immer, diese sch.-bl.- Gestalten lesen wenigstens dort mit, wo hochkarätige Informationen gratis frei Haus geliefert werden.
      Neben diesem Blog ein paar andere und man weiß was gespielt wird, bekommt Fakten und Vorschläge. Aber auch dazu: Zu blöde, offenbar!

    • Mentor (kein Partner)
      27. Februar 2018 08:44

      @Das Pingerle
      """"Begreife nicht, wieso Strache gegen Wolf....."""
      Der Vitzekanzler hat nach seiner devoten Entschuldigung die nächste Klage am Hals.
      derstandard.at/2000075061762/Facebook-Posting-ORF-klagt-Strache-und-Facebook

      72 von 100 Tagen sind schon um.

  35. Josef Maierhofer
    25. Februar 2018 08:22

    Darum brauchen wir Grenzkontrollen, Gesetze über Zuwanderung (Mangelberufe) haben wir ja, darum brauchen wir gute Beziehungen zu Syrien, damit wir die Wahrheit erfahren, darum brauchen wir Gesetze, die es nicht erlauben, ohne Arbeit hier zu existieren, außer anerkannte Flüchtlinge, wir Österreicher müssen ja auch für alles arbeiten und Steuern zahlen.

    Es kann nicht sein, dass es überall bei Asylverfahren Instanzen gibt, es muss rasche Entscheidungen geben und Asylanten sind wir nicht verpflichtet Vollkasko zu versorgen, sie wollen ja sich hier niederlassen.

    Darum brauchen wir die FPÖ. Bei einem der üblichen 'feindlichen' Interviews von Kickl bei der Welt in Deutschland war eine Frage, was haben Ausländer in Österreich zu befürchten. Seine Antwort, nichts, außer kriminelle und solche, die unsere Gesetze nicht achten, für die wird es Änderungen geben.

    Aber ist das genug ? Ist das genug gegen den Betrug, der da mit versteckter Kamera wieder einmal gezeigt wird, in Deutschland hat man einen kriminellen Täter gefasst mit 20 (!!) Identitäten ?

    Wie geht es bei den Behörden in den Herkunftsländern dieser Gangster zu ? Ich kaufe mir einen Pass, während ich hier mit Steuernummer, Fingerprint, etc. behandelt werde und ich das Leben dieser Gangster und die Schäden, die sie anrichten, zu zahlen habe.

    Legen wir die 'vertrauliche Gutmenschlichkeit' endlich ab !

    Bringt diesen Immigranten das gleiche Misstrauen entgegen, wie Ihr das den Österreichern gegenüber tut, Ihr lebensfernen Beamten und Behörden, Ihr tut das ja bei den Ehrlichen, aber bei den Gangstern, Betrügern, Erpressern, Messerstechern aus dem Ausland, da tut Ihr das nicht, Euch ist der gesunde Hausverstand von der SPÖ und den Grünen gründlich aus dem Hirn geblasen worden.

    Viel Arbeit wartet auf fast alle Minister, diese linke, österreichfeindliche Gesinnung aus den gutmenschlichen Amtsstuben zu vertreiben und durch eine österreichfreundliche, und gesetzeskonforme zu ersetzen.

    Diese Leute, die Schutz bekommen (anerkannte Flüchtlinge), nachgewiesene Mangelberufe müssen natürlich unsere Gesetze achten und Sharia, z.B., geht da gar nicht, wer das versucht, ist ein Staatsfeind, genauso, wie ich, wenn ich etwa dort in Saudi Arabien meine Gesetze durchsetzen möchte.

    Kriminelle, Islamisten, Staatsfeinde, etc, sind rigoros und umgehend abzuschieben, samt ihren Clans.

    Unterstützen wir die FPÖ und hören wir auf mit den Liederbüchern !

    Ich entlaste die SPÖ, die Grünen und die ÖVP nicht von der Verantwortung, das alles den Österreichern eingebrockt zu haben.

    Dazu brauchen wir entweder Gesetze oder ordentliche Richter und Staatsanwälte, die Österreich auf ihrer Fahne haben.

    Wir müssen den Linksdreck endlich ablegen, wenn wir das Desaster überleben wollen.

    Nach den EU Gesetzen dürfte eigentlich keiner ohne saubere und überprüfbare Identität einreisen, auch nicht nach Österreich.

    Die Typen fahren ja dann nach Hause auf Urlaub, während sie sich hier als 'Flüchtling' erhalten lassen, und was die alle für 'erschütternde' Stories erzählen.

    Die wirklichen Bedürftigen wurden ja schon dort alle ermordet, hierher kommen ja nur die Schreier, genau, wie in der Stadt Wien nur jene Gemeindewohnungen bekommen, die ein Parteibuch haben und laut genug schreien und jammern, und da beschuldige ich die Grünen und die SPÖ für die enorm vielen Einbürgerungen um die eigene Wahlstatistik zu verbessern. Jeder Türke weiß, wenn er bei der SPÖ ist, bekommt er in Wien Gemeindewohnung, braucht für sein Geschäft keine Überprüfungen fürchten, außer halt mal ein bisschen 'Bakschisch'. Es ist dies an ganz vielen Stellen zu beweisen.

    Sollte nicht eine Einbürgerung auf Grund von Verdiensten FÜR Österreich erfolgen ? Etwa auf Grund von Steuerzahlungen, auf Grund der Erziehung von Kindern, die zu den Besten gehören, auf Grund von Fakten, selbständig leben zu können in Österreich, die Sprache zu beherrschen und auf Grund von Unbescholtenheit und auf Grund von Mangelberufen, oder genügt da ein syrischer Pass, dann man sich an jeder Ecke kaufen kann ?

    Wir brauchen die FPÖ. Herr Kickl hat die Liste sicherer Länder erweitern lassen, es gibt aber noch viel Arbeit zu tun.

    Die Hauptarbeit ist die Kopfarbeit, diese linke Mentalität gegen Normalität und gesunden Menschenverstand auszutauschen, die P.C. abzulegen, die ganzen linksideologischen Blödheiten abzulegen und Vernunft zu leben und das bei den Menschen zu verbreiten. Wir können uns doch nicht von den Linken in den Selbstmord treiben lassen.

    • pressburger
      25. Februar 2018 11:47

      Absolut und alles richtig. Aber wer wird es umsetzen ? Sehe leider niemanden der dazu fähig wäre.

    • Josef Maierhofer
      25. Februar 2018 16:23

      @ pressburger

      Ganz richtig, es ist dies eine Aufforderung zum Arbeiten.

    • Sensenmann
      25. Februar 2018 18:34

      JA, all das sind die Dinge, an denen es krankt.

      Danke für die Aufzählung!

      Die FPÖ hat versprochen, sich genau DARUM zu kümmern.
      Und?
      ...
      Wie sie sehen, sehen sie nichts.

  36. Politicus1
    25. Februar 2018 08:13

    Minister Moser wird hoffentlich bald in der Wiener Staatsanwaltschaft durchgreifen.
    Vermutlich sehen wir ja nur die Spitzen von Eisbergen, sozusagen nur die 'glamourösen' Fälle, die das öffentliche Interesse wecken.
    Wie die causa Kampusch, den Fall des massenhaften Kindermissbrauchs im Wiener Heim Wilheminenberg, die Affaire Silberstein-Gusenbauer-Kern, und die Vorgangsweisen wenn immer es 'gegen Rechts' geht.

    Warum hat nicht schon längst eine Hausdurchsuchung beim FALTER stattgefunden? Eine Überprüfung aller dort eingesetzten Kommunikationsmittel?
    Um endlich den seit Jahren bestehenden Verdacht des Amtsmissbrauchs durch Weitergabe interner Daten zu entkräften - oder (was ich viel eher vermute) zu BESTÄTIGEN.

    Warum hat die Wiener Staatsanwaltschaft den möglichen Verdacht der Korruption und Steuerhinterziehung im Fall SPÖ-Silberstein nicht selbst untersucht, sondern eine interne Prüfung durch den SPÖ-Geschäftsführer Metznetter zugelassen?
    Warum hat sie nicht so gehandelt wie ihre Wiener Neustädter Kollegenschaft, die umgehend zur Beschlagnahme von Liederbüchern ausgerückt ist, weil ihr eine interne Prüfung durch die Burschen nicht genügt?

    Minister Moser muss wissen, dass in allen totalitären Staaten die Angst der Bürger vor der Justiz beim Gerichtshof endet, sie aber bei den untersuchenden Staatsanwälten beginnt ....

    • Riese35
      25. Februar 2018 08:26

      Warum? Warum bestellt man Brandstetter in den VfG? Wird Moser wirklich durchgreifen, jetzt, nachdem er zur populistischen, vom Geheimbund der Freimaurer unterwanderte ÖVP gewechselt ist, wo im Hintergrund noch immer diese Nomenklatura das Sagen hat?

    • Gandalf
      25. Februar 2018 15:17

      Dr. Moser ist kein in der Wolle gefärbter (Alt-) Schwarzer, daher sicher weder CVer noch Freimaurer. Wenn es einem von Kurz nominierten Minister gelingen könnte, den miesen kommunistisch-grün-sozialistischen Saustall auszumisten, der sich seit vielen Jahren in der Wiener und anderen Staatsanwaltschaften bequem ausbreiten konnte (weil: sollte), dann ist er es. Und er neue General-Sektionschef, dem sein Höhenflug (der ja auch sehr kurz ausfallen könte) gegeönnt sei, wird sich - stromlinienförmig, wie er ist - nicht dagegenstellen. Also, Herr Dr. Moser und Herr Pilnacek: Wann lesen wir von den ersten Entlassungen von Staatsanwälten, die sich evidenter weise selbst strafbar gemacht haben?

    • Sensenmann
      25. Februar 2018 18:38

      Der Moser wird genau nichts machen!

      Der bolschewistische Sumpf wird weiter gären und das Recht und die Gesetze pervertieren.

      Bevor nicht ein neues Richterdienst, -bestellungs- und -haftungsgesetz beschlossen wird und sich die Täter im Talar noch immer ihre Posten untereinander zuschanzen können, wird sich gar nichts ändern.

  37. Riese35
    25. Februar 2018 08:10

    OT: Die umstrittenen ÖVP-Pensionisten Pröll und Mitterlehner sorgen mit Aussagen gegen unsere aufgeschlossene und fortschrittliche Regierung für Aufregung. Sie bezeichnen deren liberale und gegen Totalitarismus und Bevormundung gerichtete Initiative als "Rückschritt", entdecken plötzlich die direkte Demokratie, die sie bisher in allen wichtigen Fragen insbesondere zur EU und zu wichtigen Vertragswerken abgeleht haben, und haben ein von linkspopulistischen Kräften initiiertes Volksbegehren gegen das Regierungsvorhaben unterschrieben, um ihre privaten Vorstellungen allen Österreichern verbindlich vorschreiben zu können.

    Sehr viele Wähler bezweifeln die Sinnhaftigkeit solch freiheitseinschränkender Vorschriften, zumal ein positiver, gesundheitlicher Effekt nur bei lückenloser Kontrolle bis hinein in alle Räume der Hofburg und in sämtliche Privaträume zu erwarten wäre. Sie halten derartige, totalitäre Forderungen in einem liberalen Rechtsstaat für untragbar.

    http://orf.at/stories/2427824/2427826/

    • logiker2
      25. Februar 2018 09:45

      ich habe schon darauf hingewiesen für was die Bezeichnung ÖVP steht und Kurz nur deren Marionette ist und war.

    • Spiegelfechter
      25. Februar 2018 18:02

      Bei der ÖVP kann man sich auf eines verlassen: Kaum hat einer aus dieser Partei die Aussicht erfolgreich zu sein, kommen einige abgehalfterte und werfen ihm Prügel zwischen die Beine. Nun war Pröll zweifellos erfolgreich als NÖ-Landeshauptmann, doch hat er dort immerhin ein "gemachtes Bett" vorgefunden und hat aus dieser Position Einfluss ausgeübt, der weder demokratisch noch "direkt demokratisch" legitimiert war. Zu guter letzt hat er die Blamage der Partei bei der Bundespräsidentenwahl zu verantworten. Mitterlehner ist gescheitert.
      Wenn die beiden jetzt "direkte Demokratie" einfordern, und zwar sofort, bevor noch die Regierung diese geregelt hat, kann man das nur als Sabotage ansehen.

  38. Sukkum
    25. Februar 2018 08:00

    Na da werden wir noch staunen was die StA in der Causa 'Strache-ORF-Wolf-Satire' aufführen wird. Die ganze Aufregung, vor allem beim ORF aber sogar im Ausland ist deshalb entstanden weil Strache einfach die Wahrheit gepostet hat.
    Sowas kann man sich doch nicht gefallen lassen dass jemand die Wahrheit über den ORF schreibt! "ORF, wie wirr". Genauso passt's.
    Der bisherige Regierungssender ist zum Zentralorgan der Opposition geworden ohne auch nur eine Kleinigkeit ändern zu müssen! Die Kern- und Schieder-Festspiele laufen täglich mit massiven Anwürfen gegen die Regierung. Am besten die Ansage Kerns über ein Übernahme des Staates durch einen Geheimbund, die Burschenschafter! Was an denen noch geheim sein sollte, fragt man sich lieber gar nicht mehr. Dass bisher die Sozialpartner die Regierung dominierten und alle Gesetze nach deren Wünschen hingebogen wurden hat kern bereits aus seinem Gedächtnis gestrichen. Wie auch so manch anderes wie Silberstein, Poller usw.

    • machmuss verschiebnix
      25. Februar 2018 12:44

      Leider ist Strache kein Haider, denn der Jörgl hätte beim ersten Mucks
      aus dem ORF gleich noch ein, zwei Schäuferl nachgelegt - SO GEHÖRT's

    • McErdal (kein Partner)
      27. Februar 2018 10:33

      @ machmuss verschiebnix

      Hier liegen sie völlig richtig !
      Tja, der Jörgl - König wurde ja nicht grundlos entsorgt........

  39. Ausgebeuteter
    25. Februar 2018 07:46

    Man sollte bei der Kritikvon Journalisten und Justiz immer die vollen Namen der Beteiligten nennen, denn nur so kann schnell eine Änderung herbeigeführt werden. Mir ist schon klar, dass dabei bis zur gerichtlichen Enrscheidung immer die blöde Floskel "es gilt die Unschuldsvermutung" hinzugedfügt werden muss. Ebenso sollte auch bei mutigen Staatsanwälten, Richtern und Presseleuten die entsprechenden Namen genannt werde.

    Im Fall der Deutschlandreportagen im Israelischen TV-Kanal 10 war dies Zvi Jecheskeli, welcher vier ca. 45-Minuten-Reportagen aus Europa verfasste (auf YouTube zu finden). Er selbst hat sich dabei mit perfekten Arabischkenntnissen als Flüchtling verkleidet, am eigenen Leib die Vorteile der Migranten erlebt und sich in die muslimischen Moscheen und Parallelgesellschaften in verschiedenen europäischen Staaten eingeschlichen. Dabei hat er bewiesen, das die moslemischen Begriffe DAWA (gewaltlose Unterwanderung durch den Islam) und DHIMMA (Unterwerfung der KUFFAR/Nichtgläubigen) in Mitteleuropa schon gut funktionieren und von unseren Behörden und den NGOs sogar gefördert werden.

    • Riese35
      25. Februar 2018 08:22

      *****************************************!

    • Wyatt
      25. Februar 2018 13:41

      ........aber auch ohne verkleideten eingeschlichenen Israeli, ist jedem nur einigermaßen zu eigenständigem Denken fähigen klar, dass die gewaltlose Unterwanderung durch den Islam und Unterwerfung der KUFFAR/Nichtgläubigen im vorwigend Deutsch sprachigen Raum in Europa bestens organisiert und von Medien, Behörden und NGOs mehr als nur gefördert wird.

  40. elfenzauberin
    25. Februar 2018 04:43

    Am meistens wütend macht mich der Zustand unserer Presselandschaft, den ich für demokratiegefährdend halte. Während nichtige Ereignisse aufgebauscht und breitgetreten werden, herrscht über bestimmte Dinge die Omerta. Die Beispiele dafür sind mittlerweile Legion. Über bestimmte Ereignisse erfährt man nur verspätet oder gar nicht. Alle erinnern sich hier, wie jeder #metoo-Sirene, die nicht nein sagen konnte, breite mediale Präsenz eingeräumt wurde. Gar nichts hörte man jedoch von einer Demonstration in Berlin, wo von Flüchtlingen vergewaltigte Frauen auf die Straße gehen wollten, um die Öffentlichkeit zu erreichen. Selbstredend gab es eine Gegendemonstration "gegen rechts", die diese Kundgebung verhinderte, während die Exekutive tatenlos zusah. Von diesem Totalversagen des Rechtsstaates war nichts in den Systemgazetten zu lesen. Wenn wir schon bei #metoo sind: man las in diesem Zusammenhang bis zum Erbrechen von Weinstein, Toni Seiler, Kevin Spacey oder Ridley Scott. Hat man aber in diesem Zusammenhang auch nur irgendetwas von Tarek Ramadan gelesen? Nichts, Schweigen im Blätterwald, denn der Mann ist Moslem und steht offenbar unter medialen Naturschutz.
    Oder hat man in Kurier, Standard, Presse usw. von den Unruhen in Brüssel, Calais oder Marseille gelesen? Nichts, bestenfalls kam eine beiläufige Meldung, die alsbald im Archiv verschwand.

    Eine halbwegs vollständige Liste dieser journalistischen Fehlleistungen würde ganze Bücher füllen, deswegen verzichte ich auf weitere Beispiele. Ich frage mich nur, welche Leute da am Werk sind, die uns derart desinformieren.

    Ich bin Arzt. Ich behandle alle Patienten gleich. Mir ist es egal, wo jemand herkommt, welche politische Meinung oder welche Hautfarbe er hat. Würde ich anders handeln, wäre das ein äußerst unprofessioneller Zugang. Würde ich als Arzt meinen Beruf in der gleichen Art und Weise wie diverse Journalisten ausüben, hätte ich vollkommen zu Recht reihenweise gerichtsanhängige Klagen am Hals. Als Journalist kann man es sich straflos erlauben, die Leute in breiter Front zu belügen. Das fängt schon mit Kleinigkeiten an. Wenn man beispielsweise in der Presse ein Posting absetzt, wird man informiert,dass "aus technischen Gründen" es einige Zeit braucht, bis der Kommentar online erscheint. In vielen Fällen erscheint der Kommentar erst gar nicht, insbesondere dann, wenn er sich gegen die mittlerweile fast linksradikale Blattlinie wendet. Lügen von A-Z!

    Umso bemerkenswerter ist die mimosenhaft-weinerliche Reaktion der Journalisten, wenn man das Wort "Lügenpresse" in den Mund nimmt. Da verhalten sich unsere Pseudointellektuellen genauso wie irgendwelche radikal-fundamentalistischen Moslems, wenn sie einer Mohammed-Karikatur ansichtig werden.

    Was soll man zu all dem noch schreiben? Vielleicht, dass ich tiefe Verachtung für diese Schreibhuren empfinde, die ihre gesellschaftliche Position dafür missbrauchen, um Partei- und Gesellschaftspolitik zu machen, anstatt die Menschen anständig zu informieren.

    • logiker2
      25. Februar 2018 07:37

      *********************! besonders der letzte Absatz.

    • Riese35
      25. Februar 2018 08:20

      ******************************!
      ******************************!
      ******************************!

      Und Partei- und Gesellschaftspolitik steht demnächst auf dem Spielplan der Wiener Staatsoper. In einem Interview des künftigen Direktors ging es fast ausschließclich um Wiesengrund.

    • Almut
      25. Februar 2018 09:29

      *******************************************!
      Zur Frauendemonstration in Berlin: die Polizei sah nicht nur tatenlos zu, sondern bedankt sich auch noch bei den linksradikalen Merkel-Sympathisanten den Antifa-Schlägertrupps "Wir wissen die Beteiligung sehr zu schätzen und bedanken uns dafür"
      https://juergenfritz.com/2018/02/21/polizei-dank-an-linksradikale/

    • Bürgermeister
      25. Februar 2018 09:55

      Die Systempresse will der Öffentlichkeit nur die gutmenschliche Fantasiewelt zumuten. Würden die tatsächlichen Probleme thematisiert dann hätten wir ganz schnell andere politische Verhältnisse und ich glaube nicht, dass die EU in der heutigen Form Bestand haben könnte.

      Ich halte das für ein geplantes Vorgehen, man nimmt ein "non-event" (im Börsenjargon) und spielt es medial hoch, um die Aufmerksamkeit zu binden.
      Aus diesem Grund meide ich die Systempresse, leider finden solche Blödsinnigkeiten wie "metoo" manchmal sogar einen Weg in dieses Forum. Sie sind es nicht Wert diskutiert zu werden, sie ziehen die Gedanken von wichtigeren Themen ab.

    • dssm
      25. Februar 2018 11:04

      Mich erinnert die Situation eher an den Führerbunker im Jahre 45. Wenn man Bildung durch Ideologie ersetzt, so kommt der Tag, an dem die Realität an die Türe klopft. Dann merken die ideologisch verblendeten Idioten (wie wunderbar dieses altgriechische Wort doch hier passt), daß etwas nicht stimmt. Ist die Lage dann hoffnungslos, obwohl man ja alles „richtig“ gemacht hat, so beginnt die Gruppe enger zusammen zu rücken und jeden Kontakt mit der furchtbaren Realität so weit als möglich zu vermeiden. An diesem Punkt sind wir angelangt; oder wer kennt noch einen der linken Hetzer? Leider haben die Ideologen traditionell noch ein paar Folterwerkzeuge im Gepäck, wir sollten also aufpassen.

    • Undine
      25. Februar 2018 12:13

      @elfenzauberin

      ********************
      ********************
      ********************!

    • pressburger
      25. Februar 2018 12:39

      @dssm
      Zutreffender Vergleich, Abschottung von der Realität, ein Leben in eigener Fantasiewelt, auf dem Dach bereits die Fahne des Propheten.

    • Tegernseer
      25. Februar 2018 13:12

      **********************************************

    • Wyatt
      25. Februar 2018 13:28

      DANKE elfenzauberin, Sie haben mir "aus der Seele" geschrieben!
      ******
      ******
      ******

    • pressburger
      25. Februar 2018 23:36

      Die Journalisten werden ihrer Tätigkeit, das Volk anzulügen, so lange nachgehen, so lange sie dafür bezahlt werden. Würde in der Medienwelt der freie Markt noch Geltung haben, wären diese Leute entweder verhungert oder müssten wirklich arbeiten. Aber, so lange das Geld vom Staat kommt.

    • ibn rushd
    • Mentor (kein Partner)
      27. Februar 2018 08:51

      ""Ich bin Arzt. Ich behandle alle Patienten gleich. Mir ist es egal, wo jemand herkommt, welche politische Meinung oder welche Hautfarbe er hat. Würde ich anders handeln, wäre das ein äußerst unprofessioneller Zugang."""

      Solange ihre ärtzliche Leistung finanziell abgegolten wird glaube ich ihnen das gerne.
      Wenn die Leistungen der kranken Kassen nicht mehr von den Einzahlenden gedeckt werden können sie das ja nochmals formulieren.

    • Tagebuchleserin (kein Partner)
      27. Februar 2018 14:34

      @elfenzauberin , einfach nettere Begriffe verwenden:

      Z.B.: statt "Lügenpresse", besser "Lückenpresse" verwenden und niemals rechtspopulistisch von "GIS-Zwangsgebühren" schreiben sondern von der "ORF-Beglückungs-Abgabe"....usw. Wenn dann die PrinzessInnen der Presselandschaft noch immer herum-unken, dann nur den Daumen nach unten zeigen und nicht Mittelfinger nach oben
      ;-)

  41. byrig
    25. Februar 2018 02:31

    Es ist bedenklich,wie unverfroren die linke bande nach wie vor agiert-ob in der wiener staatsanwaltschaft,presse oder staatsfunk orf.wird die bürgerliche regierung als papiertiger betrachtet?oder ist sie gar einer?
    Gefühlsmässig dürfte die geduld des nichtlinken österreich enden wollend sein,mit den ununterbrochenen exzessen der linken mafia.

    • Sensenmann
      25. Februar 2018 18:50

      Ich vergönne der sch.-bl.- Regierung jeden Unbill, den sie vom linken Dreck serviert bekommt.
      Wer sich wie ein Köter verhält soll es wie ein Köter haben!
      Das reicht nicht einmal zum Papiertiger. Vielleicht noch zum Rehrattler.

      Angesichts einer komfortablen Mehrheit wäre es ein leichtes, die Roten dermaßen ausrutschen zu lassen, mit Gesetzen zu knebeln und sie in der Öffentlichkeit fertig zu machen, daß sie allgemein nicht anders betrachtet werden als als gemeine Verbrecher.

      So aber winselt man vor ihnen und bittet um gut Wetter!

      Kann irgendwer diesen sch.-bl. Weichlingen einmal ein paar militärische Grundsätze einimpfen?

      Hier ist gleich der erste: OHNE ANGRIFF KEIN SIEG!

    • McErdal (kein Partner)
      27. Februar 2018 10:38

      @ Sensenmann
      Aus Ihrem Post zitiert:
      Kann irgendwer diesen sch.-bl. Weichlingen einmal ein paar militärische Grundsätze einimpfen?
      Sie haben völlig recht - nur wie soll das gelingen, aus Schwanz-und Eierlosen - Dobermänner zu machen ???





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


Impressum  Datenschutzerklärung