Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Immer öfter kann man in diesem Land nur noch lachen drucken

Lesezeit: 8:30

Viele Vorgänge in Österreich sind derzeit nur mit herzlichem Amüsement – oder bitter-verzweifeltem Lachen zur Kenntnis zu nehmen. Die Anlässe reichen von der Antiraucher-Mobilisierung an den skurrilsten Stellen; von der Aufblähung des Spruchs "Hauptsache Frau!" zum obersten politischen Prinzip; von der immer größer werdenden Peinlichkeit des Versagens der Gesamtschulen NMS; von der forcierten Einbürgerung von Moslems vor allem in Wien; von der Staatsanwaltschaft Wien; über die Berichterstattungsblüten einst konservativer Blätter; bis zum offensichtlich an immer mehr Fronten beginnenden Rechtsschwenk der einstigen "Haltungs"-Partei SPÖ.

Da kann man nur gute Unterhaltung wünschen:

  1. Das Rauchen-erlaubt-Projekt der Regierung hast jetzt wohl den endgültigen Todesstoß erhalten: Haben sich doch alle zehn Chefredakteure der "News"-Gruppe geschlossen dagegen ausgesprochen! Na bumm! Angesichts dieses Auftritts einer traditionell so bürgerlichen und qualitätsorientierten Mediengruppe wie "News" ist das zweifellos der entscheidende Anstoß für ein totales Umdenken von Schwarz-Blau ...
  2. SPÖ-Klubobmann Schieder regt sich laut darüber auf, dass die Regierung Konsens über die Nachbesetzungen im Verfassungsgerichtshof erzielt hat und "die vielen qualifizierten Bewerber offensichtlich gering schätze, die nicht zum Zug kommen. Dagegen kann absolut jeder in Österreich zu Recht protestieren – nur nicht die SPÖ. Hat sie doch seit den 50er Jahren immer beinhart selbst die parteipolitische Besetzung des Oberstgerichts durchgefochten. Hat sie doch selbst dort seit vielen Jahren eine knalllinke Mehrheit erkämpft, durch die der VfGH zuletzt etwa die Tore für die "Ehe für alle" ebenso weit geöffnet hat wie für die Massenimmigration unter den fadenscheinigsten Vorwänden.
  3. Die Regierung hat ihre Nominierungen für die Uni-Räte bekanntgegeben. Anscheinend war ihre primäre Leitlinie dabei nicht immer nur die Sorge um die wissenschaftliche oder bildungspolitische Qualität der Unis, sondern eher die Devise "Hauptsache Frau!" Man denke nur an die Bestellung der Miteigentümerin von "Krone" und "Heute" zur Uni-Rätin, also von Blättern, die jahrelang die treuesten Hauspostillen der Wiener SPÖ gewesen sind. Oder welches Motiv mag es sonst gegeben haben, Frau Dichand als einzige Medienvertreterin zur Uni-Rätin zu machen?
  4. "Hauptsache Frau!" ist offensichtlich auch der Hauptgrund, warum die Rektorswahl an der Kunstuni Graz schon wieder das Bundesverwaltungsgericht beschäftigt. Dort ist zwar ohnedies eine Frau Rektorin, aber der Uni-Rat hatte in den Dreiervorschlag auch zwei Männer aufgenommen. Das ist natürlich ein Skandal und hat den "Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen" natürlich gezwungen, die Wahl stoppen und vor Gericht bringen zu lassen. Zwei Männer! Gibt’s den sowas!
  5. Auch die Oppositionsparteien kritisieren die Bestellung der Uni-Räte durch die Regierung. Das ist an sich wenig überraschend – oder haben Schwarz und Blau gar auf Lob gehofft, weil sie auch die prominente Sozialistin Eva Nowotny (für die Wiener Hauptuni) nominiert haben? Freilich tut sich die Opposition mit Kritik recht schwer. Die Versessenheit auf irgendwelche Burschenschafter als Ausbund der Hölle ist eher langweilig (außer für das Gemeinde-Wien-finanzierte Dokumentationsarchiv). Und die verkrampfte Frauenfixiertheit wagt man natürlich nicht zu kritisieren. So bleibt als einzige glaubwürdige Kritik jene an der Qualität der Regierungs-Uni-Räte. Freilich kann die Opposition auch da nicht sonderlich glaubwürdig argumentieren. Hat sie doch keinerlei Kritik daran geübt, als die Senate der Universitäten ihren Teil der Uni-Räte bestellt haben: Diese haben sich von Barbara Blaha bis Gabriele Moser für etliche ausrangierte Linkspolitikerinnen entschieden. Was die Unis genauso wenig voranbringen wird wie Frau Dichand.
  6. "Hauptsache Frau!" ist freilich auch sonst längst das Zentralmotto der Politik geworden. Das haben kürzlich zwei Wiener Männer lernen müssen. Sie hatten die Inserate der Wiener Linien gesehen, in denen diese um Busfahrer werben. Daraufhin investierte jeder rund 2000 Euro in den Erwerb des entsprechenden Führerscheins. Beide wurden aber dann nicht genommen (einer bekam gar keine Begründung, dem anderen wurde vorgeworfen, dass er keine Erfahrung im Schichtdienst habe!). Genommen wurde hingegen eine junge Frau, die sich beim gleichen Termin vorgestellt hatte. Wobei den Männern aufgefallen ist, dass die wenigen sich bewerbenden Frauen schon bei den Gesprächen ohne ersichtlichen Grund allen anderen vorgereiht worden sind. Vielleicht hätten die Zwei ja sagen sollen, dass sie sich nach dem sozialen Geschlecht eh als Frauen fühlen, damit sie doch zum Zug gekommen wären. Jedenfalls suchen die Wiener Linien weiterhin in Inseraten Busfahrer. Obwohl sie eigentlich nur Busfahrerinnen suchen …
  7. Da beklagt ORF-Generaldirektor Wrabetz herzlich, dass Alt-Caritas-Chef Küberl nach 20 Jahren nicht mehr dem ORF-Stiftungsrat angehören wird. Dabei sei Küberl einer der wenigen gewesen, der nicht einem Partei-Freundeskreis angehört habe. Völlig richtig. Man muss ja auch keinem Freundeskreis angehören, um in allen wichtigen Fragen eine absolut verlässliche Stimme für die SPÖ-Interessen abzugeben.
  8. Die "Bildungsstandards", konkret: die Mathematikergebnisse der 14-Jährigen, haben sich leicht gebessert. Relativ frei von Logik aber Österreich-typisch setzt daraufhin sofort – die Forderung nach mehr Geld für Schulen ein. Würden die Ergebnisse hingegen mit altmodischer Logik analysiert, müsste man freilich primär der Frage nachgehen: Wieso weisen ausgerechnet die drei Bundesländer mit roten Landesschulräten die eindeutig schlechtesten Ergebnisse auf? Kärnten und Burgenland können ihr schlechtes Abschneiden ja nicht so wie Wien, das dritte rote Bundesland, mit einem hohen Ausländeranteil rechtfertigen. Dieser ist in anderen, gut abschneidenden Ländern nämlich viel höher. Daher sollten wir eigentlich intensiv diskutieren, womit das zusammenhängt. Lehrer wissen die Antwort: Rote Landesschulräte üben seit langem massiven ideologisch motivierten Druck auf Schulen aus, nur ja keine zu schlechten Noten zu geben, nur ja nicht die Schüler unter reaktionären Leistungsdruck zu setzen. Nur öffentlich sagt das niemand. ÖVP und FPÖ sind seit Monaten argumentativ nicht mehr existent. Und die Medien sind sowieso außerstande, Kritik an linker Bildungsideologie zu äußern.
  9. Da liest man im allerneuesten SPÖ-Programm plötzlich die Forderung, dass es in der Gesamtschule eine " innere Differenzierung" nach den "Fähigkeiten" der Kinder geben soll. Das muss man dreimal lesen, so interessant ist es. Denn genau wegen dieser inneren Differenzierung nach Leistungsgruppen hat die SPÖ ja mit aller Brutalität die gute alte Hauptschule zerschlagen und (gegen endenwollenden Widerstand der ÖVP) die gleichheitsfixierte "Neue Mittelschule" erzwungen, in der jede innere Differenzierung verboten ist. Diese ist zwar viel teurer als die Hauptschule, aber im Ergebnis viel schlechter: Bei den "Leistungsstandards" liegen ihre Absolventen nunmehr um volle zwei Jahre hinter den gleichaltrigen Gymnasiasten! Dabei hatte eine der vielen von Politik und Medien bejubelten Schulreformen der letzten Jahre eigentlich eine Gleichsetzung der Lehrpläne zwischen AHS und NMS gebracht. Eine absurde Blamage.
  10. 2017 sind wieder mehr als 9200 Menschen zu Österreichern gemacht worden. Weitaus am meisten davon in Wien, wo auch der relative Zuwachs der Einbürgerungszahlen gegenüber dem Jahr davor mit über 27 Prozent weitaus am größten war. Diese Entwicklung kann freilich nur ein sehr bitteres Auflachen auslösen: Steigt doch dadurch der Anteil der Moslems an den Österreichern weiter an. Zusätzlich zur ohnedies viel höheren Geburtenfreudigkeit der Moslems. Man nehme die Liste jener Länder, aus denen die meisten Eingebürgerten stammen: Bosnien, Türkei, Kosovo, Serbien und Afghanistan. Vier dieser fünf Länder sind islamisch dominiert. Aber es sind ja zweifellos lauter Herkunftsländer, die zu einer kulturellen und zivilisatorischen Bereicherung Österreichs beitragen. Oder nicht? Na egal – Hauptsache, es werden (bis auf die FPÖ-affinen Serben) lauter brave SPÖ-Wähler ...
  11. Da erregen sich viele Medien wieder einmal über ein angebliches Liederbuch einer Burschenschaft mit unguten Strophen. Mehr als auffällig ist dabei das Verhalten der Wiener Staatsanwaltschaft: Nur wenige Stunden(!) nach Erscheinen des "Falter" mit solchen Vorwürfen hat sie nicht nur ein Verfahren eingeleitet, sondern auch schon eine Hausdurchsuchung vorgenommen. Von der der Falter exklusiv erfährt, die anderen Medien hingegen nichts. Seltsam, seltsam, wie gut da ständig das Doppelpassspiel am linken Flügel funktioniert! Die Österreicher wären freilich froh, wenn diese Wiener Staatsanwaltschaft auch sonst so schnell agieren würde, etwa bei Fällen echter schwerer Gewalt-, Sexual- oder Eigentums-Kriminalität!
  12. Freilich hat diese Staatsanwaltschaft jetzt Zeit: Endlich ist es Oberstaatsanwaltschaft, Oberlandesgericht und Justizministerium mit vereinten Kräften gelungen, die StA Wien zur Einstellung des fast ein Jahrzehnt betriebenen Verfahrens gegen die Meinl-Bank zu zwingen. Hoffentlich blamiert sie sich nicht auch beim inkriminierten Liederbuch in ähnlicher Art ...
  13. Das Dementi der Burschenschafter aus dieser Verbindung bedeutet noch gar nichts, dass es dieses Liederbuch nicht gäbe. Heiter ist aber jedenfalls, wie eine einst bürgerliche Qualitätszeitung die geschmacklosen Studentenverse mit antisemitischem Ton aus dem "Falter" zitiert. Das liest sich dort so: "Zwei Juden badeten einst im Fluß (sic!), weil jeder Mensch einmal baden muß (sic!). Der eine, der ist ersoffen, vom anderen wollen wir's hoffen." Wir sehen erstens, wie schwachsinnig die Verse sind, die das Vaterland erschüttern. Und wir sehen zweitens, wie begeistert jeder vermeintliche Rechtschreibfehler Deutschnationaler mit "sic!" gekennzeichnet wird. Bloß hat die Zeitung vergessen, dass es sich um ein historisches Liederbuch handelt (wenn es denn außerhalb der "Falter"-Redaktion wirklich eines gegeben haben sollte). Weiß der Verfasser des Beitrags tatsächlich nicht, dass in diesen Fällen das scharfe ß nach alter Rechtschreibung völlig korrekt war? Oder ist ihm gar entgangen, dass es sich um einen historischen Text handelt, den er zitiert?
  14. Im gleichen Blatt hat man lesen können, dass Andreas Mölzer "Chorstudent" war, und dass sein Sohn "Chorstudent" ist. Jetzt ist also auch schon Chorsingen ein Großdelikt …
  15. Da kann man auch die erfreulichste Meldung des Tages nicht ohne ein gewisses Homerisches Gelächter zur Kenntnis nehmen: Die künftige Landesparteisekretärin der SPÖ Wien spricht sich für ein Kopftuchverbot in den Schulen aus. So sehr man ihr da auch zustimmt, so sehr kommt man doch ins Lachen: Denn wirklich die gesamte SPÖ hat bis vor wenigen Tagen jeden Gedanken an ein solches Kopftuchverbot noch als verbrecherische Intoleranz, finstersten Nationalismus und bornierten Eurozentrismus gegeißelt. Noch mehr amüsiert die Vorstellung, wie ein Christian Kern oder ein Andreas Schieder künftig mit dieser Forderung umgehen werden. Und auch mit der sich immer mehr aufdrängenden Frage, ob eigentlich wirklich alles falsch gewesen ist, wofür die SPÖ in den letzten Jahrzehnten agitiert hat.
  16. Aus ganz ähnlichem Grund ist amüsant, dass die Wiener Umweltstadträtin Sima plötzlich eine Absage an "Umweltzonen" (Fahrverbots-Gebiete) in Wien verkündet. Dabei hat sie zu deren Begründung eigentlich eine aufwendige und noch gar nicht vorliegende Studie in Auftrag gegeben. Wir beobachten staunend, wie schnell ein neuer, vom rechten Parteiflügel stammender Landesparteivorsitzender, der gerade über die Vergabe der Stadtratsposten nachdenkt, das progressive Bewusstsein seiner Genossen zu ändern imstande ist. Und vor allem das einer der auf Verbleib im Amt hoffenden Stadträtinnen ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Februar 2018 06:09

    Der Marsch durch die Institutionen, den Rudi Dutschke einst für die radikale Linke gefordert hat, kippt nun in einen Marsch aus den Institutionen. Es hat rund 2 Monate gedauert, bis die Medienmacher mitbekommen haben, dass wir keine linksversiffte Regierung mehr haben. Eine Schrecksekunde kann lange dauern.

    Das aufgeregte Geschnatter landauf landab über Frauenquoten, Liederbücher und das Rauchen ist die Folge eines seelischen Chaos bei Journalisten und Politikern, die völig verwirrt sind, weil ihre rote Welt mit grünen Punkten plötzlich blau und türkis geworden ist. Nie und nimmer haben sie gedacht, dass das irgendwie möglich sein könnte. Sie rennen herum wie Hühner, denen gerade der Kopf abgeschlagen wurde.

    Die nächsten Chaostage stehen bevor, wenn die Tiroler, Kärntner und Salzburger wählen. Dann kann eine linke Tussi noch lauter jammern, dass es Österreich nicht geben dürfe, Armin noch intensiver über seinen Wechsel zum Falter nachdenken und der Kurier nur noch über Studentenverbindungen berichten.

    In der Tat! Linke Chaostage. Bei der Übersiedlung aus den Institutionen in die Machtlosigkeit geht intellektuelles Porzellan ohne Ende zu Bruch.

  2. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Februar 2018 04:12

    Also, mir ist in diesem Land immer weniger zum Lachen zumute. Vor allem wegen der medienpolitischen Nullnummer dieser neuen Regierung. Glaubt sie wirklich, den linksrabiaten, infamen Klüngel in ORF und anderswo mit Zugeständnissen kalmieren zu können? Mit Appeasementpolitik sind schon andere gescheitert. Ist es beinhartes Kalkül des türkisen Teflon-Dauerlächlers, sich weiterhin mit Landesstudios zufrieden zu geben und erste Reihe fußfrei zuzusehen, wie die ORF-Zentrale Liederbuch für Liederbuch abarbeitet und den offenen Krieg gegen die FP fortsetzt? Daß der linksgrüne ORF-Klüngel damit die innenpolitische Agenda vorgibt und auch die VP nach Belieben vor sich hertreibt, scheinen die schlafmützigen Bürgerlichen einmal mehr nicht zu begreifen.

    Oder ist die schon schmerzhafte Zurückhaltung der blauschwarzen Buberlpartie beim Setzen der Themen im tagespolitischen Diskurs einfach ihrer Unbedarftheit in medienpolitischen Belangen geschuldet? Ihrer Unfähigkeit, durch staatsmännisches Agieren die Diskurshoheit zu erobern? Dann wird sie grandios scheitern und es wird zurecht kein Hahn nach ihr krähen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Februar 2018 06:35

    Mir fehlt in dieser Beziehung schon lange der Humor, kein Lachen nur Fassungslosigkeit und die Fragen "Wie konnte es nur so kommen, was habt ihr aus diesem Land gemacht?".

    Wenn ich daran denke, dass ich das alles mitfinanziere dann kommt der blanke Hass hoch.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Februar 2018 11:24

    Mit den 68ern hat der Abstieg unseres Bildungswesen begonnen und in rasender Fahrt eben das zustande gebracht, was wir heute sehen: eine einzige Bildungs-Pleite.

    Mit den 68ern hat aber auch etwas begonnen, was sich fatal auf alle Bereiche auswirkt: Man hat das Gewissen kurzerhand abgeschafft und stattdessen jede Schuld eines Einzelnen auf "die GESELLSCHAFT" abgewälzt. Um das durchzusetzen, hat man Legionen an linken Psychologen und Psychiatern herangezüchtet.

    Tausend weitere Beispiele für das nachhaltige Versagen der Linken, sobald sie am Ruder sind, könnte man hier aufzählen.

    Und jetzt sind die in Unwürde vergreisten 68er und deren Jünger völlig kopflos, weil sie nicht begreifen können, daß IHRE ÄRA VORBEI ist; das Haltbarkeitsdatum ist längst abgelaufen und sie wabbern der Fäulnis entgegen. Immer wieder versuchen sie unter lautem Getöse, sich wichtig zu machen. Ein typisches Beispiel dafür, daß die gewohnte Welt der 68er zur Gänze in "Unordnung" geraten ist, ist der Prinzling SCHIEDER! Er kann nur noch geifern und "gegen rechts" hetzen---konnte er eigentlich irgendwann irgendetwas anderes?

    Liebe 68er, macht endlich die Augen auf!---Ihr seid nach 50 Jahren unheilvoller Machtausübung auf der Müllhalde gelandet! Das Planieren und neu Bepflanzen wird eine Heidenarbeit werden, aber wir Rechten werden Erfolg haben!

    50 Jahre 68er-Unheil ist genug!

  5. Ausgezeichneter KommentatorBob
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Februar 2018 08:28

    Was zeichnet unsere linke Opposition samt den pinken Sonderlingen aus: Lug und Betrug und einen unglaublichen Hass auf alles Bürgerliche. Und da ist einem wahrlich nicht mehr zum lachen zumute, werden doch ein Viertel der Wähler ständig als Nationalsozialisten bezeichnet.

  6. Ausgezeichneter KommentatorBob
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Februar 2018 11:04

    Gestern in Puls4 beklagte in einer Disskusionsrunde der hasstriefende Fussi und der sonderbare Loaker von den pinkigen, das die neue Regierung alles umfärbt. Umfärben kann man aber nur, was schon einmal gefärbt war. Und ist das nicht die Pflicht einer neuen Regierung, wenn die alten Idioten abgewählt wurden?

  7. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Februar 2018 07:42

    Oft kann man in diesem Land wirklich nur noch lachen.
    Aber richtig lustig wird's erst nach manchen Reaktionen auf dieses Lachprogramm.
    Da kann man sich nur noch auf die Schenkel klopfen.
    Zum Beispiel, wenn die international höchst qualifizierte und renommierte Frau Rektor Blimlinger über die mangelnden wissenschaftlichen Qualifikationen vieler neuer Universitätsrätinnen und -räte klagt. Das ist selbst für die besten Lachmuskeln zu viel.

    Oder, wenn Amnesty International wegen Straches Vorgehen gegen Wrabetz und seinen ORF die Alarmglocken läuten hört, hat der ORF doch eine 'wichtige Kontrollfunktion gegenüber den Mächtigen'.
    Da ist selbst das Schenkelklopfen zu wenig - da hilft dann nur noch ein echter Tiroler Schuhplattler ...

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMcErdal
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Februar 2018 18:13

    **Haben wir Deutschen endlich den Mut, den Lügenschleier zu zerreißen – WAHRHEIT MACHT FREI!**
    w w w . lupocattivoblog.com/2013/10/02/haben-wir-deutschen-endlich-den-mut-den-lugenschleier-zu-zerreisen-wahrheit-macht-frei/
    Auszugsweise:
    Wie hatte doch PAPST PIUS IX auf einer internationalen Pilgerversammlung am 18. Januar 1874 gesagt:

    „…BISMARCK IST DIE SCHLANGE IM PARADIESE DER MENSCHHEIT. DURCH DIESE SCHLANGE WIRD DAS DEUTSCHE VOLK VERFÜHRT, MEHR SEIN ZU WOLLEN ALS GOTT SELBST. DIESER SELBSTERHÖHUNG WIRD EINE ERNIEDRIGUNG FOLGEN, WIE NOCH KEIN VOLK SIE HAT KOSTEN MÜSSEN . . .DIESES REICH, DAS, WIE DER TURMBAU ZU BABEL, GOTT ZUM TROTZ ERRICHTET WURDE UND ZUR VERHERRLICHUNG GOTTES VERGEHEN

  2. Ausgezeichneter Kommentatorcmh
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Februar 2018 18:04

    Was die Roten anbelangt sehe ich wieder einmal meine Faustregel als bestätigt an, nach der die Sozialdemokratie vor allem dann Zeter und Mordio schreit, wenn sie genau dieses von ihr gerügte Verhalten in weitaus massiverer Weise selber gesetzt hat.

alle Kommentare drucken

  1. fxs (kein Partner)
    25. Februar 2018 20:07

    Am Freitag veröffentlichte "Österreich" die Ergebnisse einer Online-Umfrage. Nach dieser Umfrage sind 86% der Österreicher dafür, die ORF-Gebühr abzuschaffen.
    Voriges Jahr sammelte die CPÖ Unterstüzungserklärungen zur Einleitung eines Volksbegehrens, genau zu diesem Thema. Sie brachten auch die erforderlichen Unterstützungserklärungen zusammen. Das ÖVP-geführte Innenministerium verweigerte jedoch die Abhaltung des Volksbegehrens.

  2. McErdal (kein Partner)
    24. Februar 2018 18:20

    *******Strache: Friedens-Angebot an Armin Wolf*****
    w w w . oe24.at/oesterreich/politik/Strache-Friedens-Angebot-an-Armin-Wolf/323462540

    *******So etwas würdloses habe ich noch nie gesehen!**************

    • Nietzsche (kein Partner)
      25. Februar 2018 05:45

      Ich bin fassungslos!

    • INNS'BRUCK (kein Partner)
      25. Februar 2018 06:06

      Wenn diese Kunde stimmen sollte, dann fällt mir dazu leider nur mehr ein:

      Milchbubi, Schlaffi Milchbart, Seicherl, Schisser, Hasenfuß, Trauminet, Weichei, Warmduscher, Hasenherz ... ...

      Daran denken, die Hehrheit des Amtes und das Gesicht wahren als Minister?

      Wenig bedacht und unklug sind schon viele vormalige FPÖ-Wähler vertraut damit.

      Die FPÖ schon im Niedergang befindlich.

    • panzerechse (kein Partner)
      25. Februar 2018 07:50

      Beckenrandschwimmer...

  3. McErdal (kein Partner)
    24. Februar 2018 18:13

    **Haben wir Deutschen endlich den Mut, den Lügenschleier zu zerreißen – WAHRHEIT MACHT FREI!**
    w w w . lupocattivoblog.com/2013/10/02/haben-wir-deutschen-endlich-den-mut-den-lugenschleier-zu-zerreisen-wahrheit-macht-frei/
    Auszugsweise:
    Wie hatte doch PAPST PIUS IX auf einer internationalen Pilgerversammlung am 18. Januar 1874 gesagt:

    „…BISMARCK IST DIE SCHLANGE IM PARADIESE DER MENSCHHEIT. DURCH DIESE SCHLANGE WIRD DAS DEUTSCHE VOLK VERFÜHRT, MEHR SEIN ZU WOLLEN ALS GOTT SELBST. DIESER SELBSTERHÖHUNG WIRD EINE ERNIEDRIGUNG FOLGEN, WIE NOCH KEIN VOLK SIE HAT KOSTEN MÜSSEN . . .DIESES REICH, DAS, WIE DER TURMBAU ZU BABEL, GOTT ZUM TROTZ ERRICHTET WURDE UND ZUR VERHERRLICHUNG GOTTES VERGEHEN

  4. cmh (kein Partner)
    24. Februar 2018 18:04

    Was die Roten anbelangt sehe ich wieder einmal meine Faustregel als bestätigt an, nach der die Sozialdemokratie vor allem dann Zeter und Mordio schreit, wenn sie genau dieses von ihr gerügte Verhalten in weitaus massiverer Weise selber gesetzt hat.

  5. cmh (kein Partner)
    24. Februar 2018 18:02

    Ich habe die Feministinnen ja nie verstanden. Da geben diese Frauen doch DAS Alleinstellungsmerkmal der Frau, mit dem sie seit Beginn der Evolution die Männer am Nasenring vorgeführt haben auf, und dilettieren als Mann!

    Da haben sie zwar jetzt keine Macht mehr über Männer, dürfen aber ihren Drohnen so richtig nach Herzenslust in die Eier treten. Bravo!

    Da ich jetzt meine, dass man nie Böswilligkeit annehmen sollte, wenn Dummheit zur ERklärung eines Vorganges ausreichte, halte ich Feministinnen per se niemals für böse.

  6. McErdal (kein Partner)
    24. Februar 2018 15:44

    ***Findet in Merseburg eine massive muslimische Besiedelung statt?***
    w w w . journalistenwatch.com/2018/02/24/findet-in-merseburg-eine-masive-muslimische-besiedelung-statt/
    Auszugsweise:
    Heute kamen die ersten LKW-Kolonnen gegen Mittag mit neuen Möbeln, Kühlschränken, Herden, alle noch eingeschweisst. Die muslimischen „Familien“ (meist junge Männer) dazu sind auch schon angereist. Die werden hier alle in Genossenschaftswohnungen von der BWG angesiedelt. Niemand kann sich erklären, woher die die Genossenschaftsanteile, ohne die ein Einheimischer eine solche Wohnung überhaupt nicht bekommt, haben sollen. Niemand wurde hier über die neuen Nachbarn im Vorfeld informiert.

  7. Torres (kein Partner)
    24. Februar 2018 14:27

    Zu Punkt 2: Da hat doch tatsächlich die ÖVP den Ex-Justizminister Brandstetter, dessen Hauptanliegen bekanntlich die Einschränkung der Meinungs- und Redefreiheit (mittels des "Verhetzungsparagraphen) war/ist, zum Verfassungsrichter gemacht. Ich muss sagen: Kurz gefällt mir immer weniger.
    A propos ÖVP: Da hat der abgesägte Ex-Parteichef Mitterlehner endlich eine Mittel zur "Rache" gefunden: er unterschreibt publikumswirksam das Raucher-Volksbegehren. Das gleiche tut übrigens auch Erwin Pröll. Wenn man jetzt noch an Busek, Konrad, Fischler, Neisser usw. denkt, muss man zu dem Schluss kommen, dass die "neue" Türkis-ÖVP mehr innere Feinde hat als äußere.

    • Freidenker (kein Partner)
      24. Februar 2018 16:45

      Als Rache Mitterlehners würde ich das nicht sehen, kann doch diese von Strache so vehement geforderte Abschaffung des Rauchverbotes nie im Sinne der ÖVP gewesen sein, zumal sie dieses Gesetzt ja zuvor mit der SPÖ selbst beschlossen hat. S.Kurz hat dieser Forderung ohnehin nur nach langem hin und her zugestimmt und wenn jetzt viele von der ÖVP unterschreiben zeigt das nur, dass diese Partei vernünftigerweise nach wie vor gegen diesen Unsinn ist.
      Herr Strache hingegen hat sich mit seiner völlig überflüssigen Raucherinitiative zu seinem Ungusten betr. GIS-Gebühren, direkte Demokratie usw selbst geschwächt, sodass diese viel wichtigeren Themen wieder einmal auf der Strecke bleiben werden.

  8. AppollonoO (kein Partner)
    24. Februar 2018 11:51

    Es ist doch so einfach.
    Hier eine linke Opposition, mit den verbundenen Medien auch außerparlamentarisch,
    da eine Koalition der man wenig vorwerfen kann.
    Also müssen Ersatz-Watschenmänner her.
    Dafür eignen sich die beiden Volksbegehren glänzend. Scheinbar unpolitisch, weil (militante) Nichtraucher gibt`s in jedem Lager, ebenso Frauenversteher.
    So, und dann sind da noch die Umfärbungen (ohne Anführungsstriche, weil überfällige Tatsache). Heissasa, da kann man jetzt aber d`raufschlagen, denn:
    Genossen in der ÖBB oder Marcuse-Jünger in der Justiz sind gottgewollt -pardon, Stalin konform.

  9. monofavoriten (kein Partner)
    24. Februar 2018 11:20

    zu punkt 8 sei angemerkt, dass die tatsächlichen bildungsstandards noch unterirdischer sind, als man glaubt.
    ich höre von unseren lehrlingen, dass sie von ihren lehrern die fragen samt antworten für die lehrabschlussprüfung vorher unter der hand bekommen, weil die lehrer wollen, dass sie die prüfung schaffen! ich schätze, sie haben für eine hohe erfolgsquote zu sorgen. die ganze prüfung ist also eine farce.

  10. McErdal (kein Partner)
    24. Februar 2018 06:56

    ****DER WINDKRAFTRAD SCHWINDEL!******
    w w w . y o u t u b e . c o m /watch?v=iwczhOjbtgM

  11. McErdal (kein Partner)
    24. Februar 2018 06:47

    ******ALARMSTUFE ROT! eine Whistleblowerin packt aus******
    w w w . y o u t u b e . c o m /watch?v=H1vmbxuMk_Q

  12. McErdal (kein Partner)
    24. Februar 2018 06:45

    **Der Hooton Plan ist eine historische Tatsache und läuft auf Hochtouren!**
    w w w . l u p o c a t t i v o b l og.com/2018/02/24/der-hooton-plan-ist-eine-historische-tatsache-und-laeuft-auf-hochtouren/
    ARD gibt zu – „EXPERIMENT“ Völkeraustausch Europa –
    Freut euch, ihr werdet auf Beschluss der Europäischen Kommission und der Vereinten Nationen umgevolkt!

    Übrigens - Österreicher sind Deutsche !

  13. Knut (kein Partner)
    24. Februar 2018 06:40

    Nur weil einer die Staatsbürgerschaft bekommt, ist er für mich noch lange kein Österreicher. Das wird er für mich erst, wenn er sich auch halbwegs wie ein Mensch aufführt und nicht gleich durchdreht, nur weil er glaubt, ein bisschen in seiner Ehre verletzt worden zu sein.

    Was es sonst noch bei uns zum lachen gibt, weiß ich auch nicht. Wenn ich dieses im linkslinken Irrsinn versinkende Land betrachte, ist es eher zum schreiend davonlaufen als zum Lachen.

    Warum bloß habe ich das Gefühl, dass immer noch die Linken das Land fest im Würgegriff haben? Liegt das am ORF und den vorwiegend linkslinken Medien? Ich denke schon.

    Herr Kanzler Kurz - es gibt viel zu tun. Machen sie endlich was.

    • McErdal (kein Partner)
      24. Februar 2018 09:40

      @ Knut
      Aus Ihrem Post :
      Herr Kanzler Kurz - es gibt viel zu tun. Machen sie endlich was.

      Das tut er doch bereits: er "ERSCHEINT" - hihi - und setzt dann das um :
      Was macht Sebastian Kurz im ECFR von George Soros?
      Ich kännte mich allen Ernstes nicht daran erinnern, ein diesbezügliche, erschöpfende
      Antwort auf diese einfache Frage bekommen zu haben - hmm?
      w w w . katholisches.info/2017/10/was-macht-sebastian-kurz-im-ecfr-von-george-soros/

  14. Ingrid Bittner
    23. Februar 2018 10:10

    Da hab ich grad was gefunden - wirklich zum Lachen ( wenn es denn ein echtes Foto ist) - der deutlich übergewichtige Antirauchertrommler Dr. Thomas Szekers mit einem Zigaretterl. Wenn der Text stimmt, dann meint er, das Foto sei schon älter, aber es hat den Aufdruck 14. 02.. Was sagt man dazu???

    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Hier-raucht-der-Aerztekammer-Chef-ein-Zigaretterl/323002025

    • McErdal (kein Partner)
      24. Februar 2018 07:24

      @ Ingrid Bittner

      Hier gibt's scheinbar Spätzünder ohne Ende...............

      Und was man dazu sagt: hoffentlich das RICHTIGE !!!

      Es gibt ja mehr als genug Idioten, die sich dafür einspannen lassen....

  15. pressburger
    22. Februar 2018 23:58

    Man könnte noch mehr lachen, konkret auch über eine ausländische Potentatin, hätte sich der ORF nicht verpflichtet, die Potentatin zu schützen. Aber auf Russia Today und in youtube war der peinliche Abgang Merkels von der Bühne zu sehen. Als Gauland begonnen hat im Bundestag zu reden, hat Merkel den Saal verlassen. Demokraten erkennt man, dass sie Kritik aushalten, Diktatoren sind an Lobhudelei ihrer Entourage gewöhnt. Gelebte, wiedererwachte DDR Ordnung. Der Staatsratsvorsitzende darf nicht kritisiert werden, ausserdem, dürfte er kritisiert werden, gäbe es nichts zum kritisieren, weil er perfekt ist. Alternativlos

  16. Brigitte Imb
    22. Februar 2018 21:52

    Wrabetz: Da braut sich was zusammen.

    Die "Pilze" sprießen trotz der Kälte wieder aus der Versenkung, und siehe da sie erklären den ORF als NICHT UNABHÄNGIG und wacheln mit ihren Lamellen eigenartige Infos raus.

    http://www.krone.at/1648124

    • Undine
      22. Februar 2018 22:43

      Der ORF ist, soweit ich das zurückverfolgen kann, zumindest seit 1986, dem Jahr der ORF-WALDHEIM-HATZ, weit von jeglicher Objektivität entfernt! Ich kann mich an keinen Tag erinnern, daß der ORF nicht schwer ROT-lastig, in den letzten zwei Jahrzehnten aber stramm ROT-GRÜN versifft gewesen wäre. Daran hat sich bis dato nichts geändert. Also, von wegen ORF-Unabhängigkeit verteidigen---da lachen ja die Hühner!

    • McErdal (kein Partner)
      24. Februar 2018 09:45

      @ Brigitte Imb
      @ Undine
      Der ORF war noch nie unabhängig - speziell wenn ich da an den alten Atlantikbrücken-Schreiber denke - und die Sendezeiten, die für diese Lügen zur Verfügung gestellt wurden, dann möchte ich.........

  17. Kyrios Doulos
    22. Februar 2018 21:48

    Meine Forderungen an die ÖVP + FPÖ:

    Befreit uns vom Feminismus (der übrigens Babymord für so fortschrittlich hält wie früher die Südstaatler die Sklaverei für modern und selbstverständlich gehalten haben) und damit vom Gendern, von Quoten, von Töchtersöhnen und ähnlichen perversen Schwachsinn. Feminismus nervt unendlich.

    Befreit uns von der Gesinnungsdiktatur der PC.

    Hört auf, Euch von ORFFALTERPROFILSTANDARDPRESSEHEUTE in die Defensive drängen zu lassen. Auf in die Offensive!

    Vor allem FPÖ: Hört auf, Euch für Liederbücher zu entschuldigen. Seid mannhaft, benennt den FeindIN als scheinheiligen HeuchlerIN und bekämpft ihn!

    Was da der Pressesprecher Hofers heute abgeliefert hat in seiner Pressekonferenz, erinnert mich an Heulsusen, aber nicht an gestandene Männer. Wenn das unserer Burschenschafter sind, dann danke!

    Meine Erwartungen an ÖVP + FPÖ: Ich erwarte nicht, daß sie nur eine einzige Forderung nur ansatzweise erfüllen.

    Grund: Sie sind feige vor dem Fein und zu verliebt in die Macht an sich.

    Meine Hoffnung: daß ich irre und die Herrschaften falsch einschätze.

    Was ich mir von der Opposition der LinkINNEN erwarte: NICHTS.

    • Brigitte Imb
      22. Februar 2018 21:57

      Diese "Femen" haben doch gegen richtige Frauen - und die sind (noch) in der Mehrzahl - keine Chance.

      Frau gefällt Mann, Feministin niemandem, oder einem soft boiled egg.

    • otti
      22. Februar 2018 22:44

      BRIGITTE : !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Frau gefällt Mann.

      Feministen niemandem.

    • Brigitte Imb
      22. Februar 2018 22:53

      Ja, @otti, da können die FemininInnen noch so kreischen, daran wird sich in aller Ewigkeit nichts Gravierendes ändern. Außer es werden die Hormone verboten, abgeschafft, abgesetzt, ....ersetzt.

    • Antonia Feretti
      23. Februar 2018 01:21

      Das Problem ist, sie haben keine Plattform um zu antworten!

  18. Sensenmann
    22. Februar 2018 20:30

    Die diversen Stadt- und Uni-Rättinnen verursachen mir kein Lachen, sondern nur Erbrechen.

    Das hündische Verhalten der sch.-bl.- Regierung ist sowieso nur mehr peinlich. Man glaubt wieder, sich mit Zugeständnissen an das linke Gesindel irgendwas erkaufen zu können.

    Die linke Staatsanwaltschaft in Wien hätte man längst botmäßig machen können (die in Salzburg natürlich auch) und dem ORF gehört sofort der Kopf abgeschlagen und der Rest dann filetiert.

    Hoffen wir wenigstens, daß der totale Überwachungsstaat endlich benutzt wird, den linken Terroristen der Antifa das Handwerk zu legen.
    Die Sozis hätten keinerlei Skrupel gehabt, all die dann erlaubten Möglichkeiten gegen die Opposition enzusetzen!
    (Komischerweise ist alles, was unter dem Soberl von der FPÖ abgelehnt wurde, jetzt plötzlich "nicht mehr begutachtungswürdig" weil eh schon damals begutachtet!)
    Auf die Einstufung der Antifa als kriminelle Vereinigung wartet man wohl weiter vergebens, weil dieser Kickl einfach zu feig ist.

    Auch daß Hausdurchsuchungen auf irgendwelche Nachrichten linker Schmierblätter so locker genehmigt werden, zeigt schon, daß man die sozi-Justiz nicht annähernd im Griff hat!
    Bei den linken Randalierern und Sachbeschädigern die auf ihren Webseiten zu Straftaten aufgerufen hatten, wurde nix durchsucht.
    Allerdings auch kein enziger Täter bestraft!

    Aber wie gesagt: Das wird nix mehr.
    Sie liefern nicht.

    • McErdal (kein Partner)
      24. Februar 2018 07:38

      @ Sensenmann
      Aus Ihrem Post: Hoffen wir wenigstens, daß der totale Überwachungsstaat endlich benutzt wird, den linken Terroristen der Antifa das Handwerk zu legen.

      Das trauen sie sich nie und nimmer - dazu fehlen alle Voraussetzungen - sie haben selbst in der Einleitung ein hündisches Verhalten genannt!
      Es gäbe natürlich noch eine andere Möglichkeit, sie machen Ihr Verhalten von dem abhängig, was kommen soll! Damit wären sie natürlich keinen Deut besser! Im Gegenteil noch blöder - wer Freimaurern vertraut hat sie nicht alle!
      Außerdem sollte er noch wissen, daß hinter diesen die Jesuiten stecken und wo dieser Weg hinführt sollte sogar schlichte Gemüter wissen!

  19. machmuss verschiebnix
    22. Februar 2018 20:17

    OT:

    Aha, so war das gemeint, mit der Wiedervereinigung von Korea. Zuerst
    den Kim weg-bomben dann . . . .

    https://www.express.co.uk/news/world/922390/North-Korea-news-update-latest-Donald-Trump-Kim-Jong-Un-World-War-3-nuclear-bomb

  20. machmuss verschiebnix
    22. Februar 2018 19:51

    OT:

    Bundesminister Mahrer spricht über Block-Chain Initiative,
    was er sagt klingt sehr vernünftig und überraschend interessant:

    (Hr. Mahrer spricht ab pos 18:00 ):
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=296&v=riDm1ND93-E

    https://www.blockchain-austria.gv.at/

    • Rau
      23. Februar 2018 19:07

      Interessanter Beitrag, der Segen und Fluch dieser Technologie herausarbeitet. Cryptowährungen sind ja nur ein kleiner Teil der Anwendungsmöglichkeiten. Leider verbinden immer noch viele dieses Thema hauptsächlich mit bitcoin.

  21. Brigitte Imb
    22. Februar 2018 18:23

    OT - Südafrika wird wieder in die "Steinzeit" fallen. Weiße Farmer sollen enteignet werden.

    Na dann, viel Erfolg. Wer wird nach den Weißen den Boden bearbeiten? Bzw. die Ausdauer und Konsequenz zu arbeiten aufbringen? Ich denke langfristig an die Chinesen.

    • Brigitte Imb
    • machmuss verschiebnix
      22. Februar 2018 20:07

      ... sieht so aus, Brigitte Imb - daß die Chinesen in Zukunft den
      Marsch blasen. Was in Südafrika ohne die Weißen passieren wird,
      das hat ja Zimbabwe schon gezeigt - die Kornkammer Afrikas hat
      selber nix mehr zu fressen ! ! ! !

    • Sensenmann
      22. Februar 2018 20:49

      Nur zu. Die Weißen haben die Chance versäumt sich das Land so zu sichern wie die Israelis. Mit brutaler Gewalt, denn anders geht das eben nicht. Statt dessen träumten sie von der "Rainbow Nation" oder sowas.
      Südafrika geht zugrunde.
      Die Nigger werden dort bald genau so verhungern, wie im Rest Afrikas.
      Dann können sie sich gegenseitig auffressen.

      Wie war die Reihenfolge der Schlagzeilen in Rhodesien doch geich?

      1. Mugabe: white farmers should never be allowed to own land

      2. 'White farmers' killers should not be prosecuted,' Mugabe declares

      3. Zimbabwe invites exiled white farmers to return

      4. Zimbabwe pleads for $1.5bn in food aid to prevent mass starvation

    • machmuss verschiebnix
      22. Februar 2018 20:53

      ... sich gegenseitig auffressen, ODER die Pässe wegwerfen und
      Syrer spielen ...

    • machmuss verschiebnix
      22. Februar 2018 21:01

      @Sensenmann,

      der traurige Teil solcher Geschichten passiert lange vor dem
      "Wirken" von diversern Mugabes dieser Welt.
      Sehen Sie sich Paraguay an , das Land ist zu einem "Fressnapf"
      für Monsantos geworden . Irgendwelche schrägen Vögel gehen
      vor Ort und kaufen Land (im Auftrag von Investoren - raten welche ? ),
      und dann tun sie mit diesem Land, was ihnen der Finanzier gebietet !

      Noch trauriger ist natrülich, daß dann solche Mugabes eine Form
      von "Gegenwehr" versuchen, welche schauderhaft nach Hinten losgeht.

      So ein Land, das von "Heuschrecken" überfallen wird, braucht keine
      Scharfschützen, sondern in erster Linie Hacker (und wenn es Chinesen,
      oder Russen sind ) ! ! ! !

    • Brigitte Imb
      22. Februar 2018 21:32

      Ja,ja, aber über die ehemaligen weißen Kolonialisten erregt man sich, die diese Länder erst auf Vordermann gebracht haben. Sicherlich nicht immer im Sinn der heute zutage tretenen Gerechtigkeit, aber auf welchem Niveau würde dieser Kontinent ansonst stehen.
      Dort "scheint (meist) morgen wieder die Sonne", so ist die Arbeitsmoral zu betrachten. Faul und unwillig, dazu strohdumm, die Neger.

    • machmuss verschiebnix
      23. Februar 2018 05:57

      ... strohdumm - falls aber hin und wieder einer auftritt, der die
      afrikanische Union verwirklichen will UND auch das Zeug dazu hat,
      so wird er "kalt" gestellt : (Patrice Émery Lumumba, https://de.wikipedia.org/wiki/Patrice_Lumumba ) oder auch Muammar al-Gaddafi, er wollte
      einen Gold-Dinar als gemeinsame afrikanische Währung einführen und
      den Ölhandel nicht mehr in US-Dollar bezahlen ...
      Wer kann sich noch an die "Affären" von Jörg Haider erinnern und an
      seine Öl-Geschäfte mit Gaddafi ... Es war Haider, der dem Gaddaffi-Sohn
      diesen Floh ins Ohr gesetzt hatte und als die Amis das erfuhren mußte
      nicht nur Gaddaffi sterben !

    • McErdal (kein Partner)
      24. Februar 2018 09:57

      @ Brigitte Imb
      In Südafrika läuft aktuell der Probegalopp zur NWO - Prof.Walter Veith, Südafrika !
      Einer der es wissen müßte - er lebt dort !
      ******Walter Veith - Bludenz (3) - Hinter den Kulissen der NWO******
      w w w . youtube.com/watch?v=CcJD2ZuVfj4
      bis Stunde 1:04 Minuten vorfahren reinhören und dann fällt die Kinnlade runter ......

  22. Erich Bauer
    22. Februar 2018 18:04

    An @Freak und die @Anderen...

    Krankheitsängste wirken sich oft fatal aus. Man sollte das überwinden...

    Man beachte: Rechtsextreme, Faschisten, NAZIS (selbst Hardcore-NAZIS) haben eines gemeinsam: Eine hohe Lebenserwartung.

    • Brigitte Imb
      22. Februar 2018 18:11

      Neeeet!!!! Nazis, NationalSOZIALISTEN. ;-)

    • Rau
      22. Februar 2018 22:15

      Ich konnte es ja kaum glauben als ich gelesen habe, dass Brzezi?ski gestorben ist. Ebenso Rockefeller. Dachte schon die leben ewig. Soros ist ja auch ein Medusalem.

    • Rau
    • Undine
      22. Februar 2018 22:52

      @Rau

      Meinen Sie den Zbigniew BRZEZINSKI (Das große SCHACHBRETT)?

      Ergoogeltes (nicht mehr ganz taufrisch, aber dennoch entlarvend!):

      "Obama wird von dem Multimilliardär Georg Soros und dem ehemaligen Nationalen Sicherheitsberater unter Präsident Jimmy Carter, Zbigniew Brzezinski, unterstützt. Brzezinskis ist zugleich sein außenpolitischer Berater. Als graue Eminenz unter den amerikanischen Geostrategen verkörpert er die Sichtweisen und Interessen eines ganzen Flügels der amerikanischen Elite. Aufgrund seines intellektuellen Ranges muss sein Einfluss sehr hoch veranschlagt werden.

    • Undine
      22. Februar 2018 22:53

      Hinzu kommt noch, dass Zbigniew Brzezinskis Tochter, die Fernsehmoderatorin Mika Brzezinski, Obama unterstützt, und ihr Bruder Mark Brzezinski ebenfalls zu den Beratern Obamas gehört. Vieles spricht deshalb dafür, dass in einer Präsidentschaft Obamas die geopolitischen Vorstellungen der „Brzezinski-Fraktion“ zum Tragen kommen.

      Zbigniew Brzezinski gilt heute neben Henry Kissinger als der führende Stratege amerikanischer Außenpolitik im 20. Jahrhundert."

    • Brigitte Imb
      22. Februar 2018 22:59

      Sooo robust bin ich nun auch nicht mehr, aber ich denke Soros werde ich überleben, so nicht ein akuter Unfall...usw. eintrifft.

      Da schalt´ ich dann sogar ORF ein. :-)))

    • Undine
      22. Februar 2018 23:04

      https://www.contra-magazin.com/2017/05/zbigniew-brzezinski-der-wichtigste-stratege-fuer-amerikas-vorherrschaft-ist-tot/

      "In dem Buch erläuterte Zbigniew Brzezinski ausführlich die amerikanische Perspektive auf Russland und Europa. In Westeuropa, so Brzezinski, müssen die USA darauf achten, dass weder Deutschland noch Frankreich zu stark werden. Gleichzeitig richtete Zbigniew Brzezinski alle außenpolitischen Überlegungen darauf aus, wie sich Russland aus Europa heraushalten lässt. Die NATO-Osterweiterung und die Politik, von den baltischen Republiken bis nach Turkmenisten möglichst viele Länder aus dem Einflussbereich Moskaus herauszulösen, gehen zu wesentlichen Teilen auf ihn zurück."

    • Brigitte Imb
      22. Februar 2018 23:17

      Da könnte Gegenwind drohen. Ganz undumm sind die Völker dann auch nicht, wenngleich die ein ungeheures Atemvolumen für Indoktrinierung vorweisen.
      Ein kleiner Heilungsprozeß scheint eingeleitet zu sein.

  23. sin
    22. Februar 2018 17:52

    In Frankreich zeigt sich, dass Muslime nicht auf jeden Fall für die Linke stimmen. Als nämlich die Linke die Schwulenehe groß propagierte und auch durchsetzte, war es um die Stimmen der Muslime geschehen. Diese wechselten zu einer Partei, die sich gegen die Schwulenehe positionierte oder sie enthielten sich der Stimme bei den nächsten Wahlen. Abgesehen davon ist auch nicht ausgeschlossen, dass Muslime mit einer eigenen Liste antreten ....

  24. Bob
    22. Februar 2018 16:07

    Treffender Beitrag von den Querschüssen:

    Nehmt ihnen das Geld weg!

    Reformieren nützt nichts mehr. Den ORF kann man nicht reformieren. Man muß die Axt an die Wurzel legen, anders geht es nicht. Also muß man ihnen das Geld wegnehmen. Politisch ist das natürlich nicht so einfach, das Geschrei höre ich ja schon, würde man die Gebühren abschaffen.

    Aber das muß man gar nicht. Man könnte das still und heimlich machen - es würde keinem auffallen. Ein einfaches Gesetz würde genügen.

    Die Gebühr könnte bleiben, wenn jemand das zahlen will, so er zahlen. Aber man könnte ein einfaches Gesetz machen, in dem steht, daß diese Gebühr nicht eingeklagt werden kann. Wer das nicht zahlt, ist frei.

    So schaut‘s aus meine Herrschaften. Kein Geld mehr für diesen unsäglichen ORF. Der reformiert sich dann ganz von allein.

    P.S.: Die Presseförderung könnte man dabei auch gleich mit abschaffen. Dafür braucht man nicht einmal ein Gesetz. Der Bundeskanzler braucht ganz einfach keine Presseförderung mehr auszuzahlen. Das wär’s dann. Erledigt.

    Dr. Georg Zakrajsek

    • Sensenmann
      22. Februar 2018 20:53

      Ja, eine gute Regierung würde genau das machen.
      Dafür wurde sie ja eigentlich auch gewählt.

      Aber sie ist nicht gut, sie ist feig. Die Köterhaftigkeit der Schwarzen ist ja bekannt.
      Die Blauen haben sich sehr rasch anstecken lassen...

    • Kyrios Doulos
      22. Februar 2018 22:03

      @Bob: Super Idee. Wenn das aus rechtsstaatlichen Gründe nicht ginge, meine Alternativ-Idee: GIS beibehalten und auf 0,1 Eurocent per Quartal festlegen.
      @Sensenmann: Genau das ist die Ursache des Übels der neuen Regierung und hier vor allem der FPÖ: Die Feigheit vor dem Feind. Die LInkINNEN und ihre MedienmenschINNEN und die MohammedanerINNEN sind unser Feind. Das muß auch so genannt, dem muß auch so entgegengetreten werden.
      Durchführen, Strache und Kickl, oder seid Ihr Heulsusen geworden?

    • McErdal (kein Partner)
      24. Februar 2018 07:48

      @ Bob
      Erstklassige Analyse ..............

  25. Bob
    22. Februar 2018 16:02

    Ich hoffe inbrünstig das sich Strache wieder Eier wachsen läßt!!!!

    • Cotopaxi
      22. Februar 2018 19:51

      Herr Strache ist körperlich verbraucht, er hat sein persönliches Ziel erreicht, seine alleinerziehende Mutti ist stolz auf ihn. Das war's.

    • McErdal (kein Partner)
      24. Februar 2018 10:03

      @ Bob
      Hatte er denn schon welche ? Ist mir bis jetzt nicht aufgefallen, denn ich habe nicht vergessen, was gemacht wurde nach der Flutung!
      Die FPÖ hat sich erblödet vor Asylantenheimen zu protesieren, aber nicht dort, wo es hingehört: Bundeskanzleramt, Parlament usw......
      Da konnte man bei Gott keine Eier entdecken !

  26. Politicus1
    22. Februar 2018 15:35

    noch eine lustige Freizeitbeschäftigung:
    SOS-Mitmensch (deren Chef sich bekanntlich seinerzeit über den plötzlichen Tod der Innenministerin Prokop freute) zählt jetzt die von der FPÖ oder FPÖ-Politikern geschaltete Inserate in Zeitungen.
    Na ja, nicht ganz so umfangreich; vorerst wurden einmal die in der 'AULA' gezählt.

    Ich empfehle den besorgten 'Mitmenschen' auch jene Inserate zu zählen, die vom Wiener Rothaus und seinen Vorfeldorganisationen in Auftrag gegeben wurden und auch gleich die dafür bezahlten Unsummen zu addieren.

  27. Brigitte Imb
    22. Februar 2018 14:34

    Holla, ho, das wäre ja zum Freuen und nicht nur zum Lachen: Wolf heuert ev. beim Falter an.

    http://www.krone.at/1647885

    • Undine
      22. Februar 2018 14:46

      Danke für den Link! Wenn ich wieder Zeit habe, werde ich die Kommentare dazu lesen! Einige habe ich schon mit größtem Vergnügen durchgesehen! ;-)))

    • Riese35
      22. Februar 2018 15:04

      Danke für den Link.

      >> "Wenn die FPÖ mit ihrer Forderung durchkommt, die Gebühren abzuschaffen, dann ist der ORF kaputt."

      Noch glaube ich es nicht. Wenn es aber tatsächlich eintreten sollte, dann werde ich einmal ausgiebig und groß feiern.

    • Bob
      22. Februar 2018 15:56

      Riese35
      ich gebe zu ich bin sicher 3Tage fett wie die russische Erde

    • pressburger
      22. Februar 2018 15:59

      Ein Egomane, und wie alle Narzissten sich unglaublich überschätzt, bei leichtester Berührung zu jammern anfängt.
      Grundsätzlich ist es egal wohin sich Wolf verabschiedet. Wolf ist nur eine auf links programmierte Marionette. Hoffentlich ist es der Anfang vom Ende dieses Propagandasenders. Erst dann gibt es ein Grund zum feiern.

    • Brigitte Imb
      22. Februar 2018 17:11

      Wolfs Aussage könnte man auch in die Richtung denken, daß er bereits eine "Aufforderung" bekommen hat zu gehen. ;-)

    • Mentor (kein Partner)
      24. Februar 2018 07:18

      Beim Falter sind leider nur diese zwei Jobs frei:
      cms.falter.at/ueber-uns/stellenangebote-falter-verlag/
      Dafür ist er nicht qualifiziert, der Wolf.
      Andererseits,vielleicht löst er den dauerlächelnden Sozi-Chefredakteur ab.

  28. Freak77
    22. Februar 2018 14:08

    Bravo, Bravo, Bravo, Bravo, Bravo!!!!!!

    DAS stelle ich mir unter verantwortungsvollen Journalismus vor:

    "Wir, die Chefredakteurinnen und Chefredakteure der Verlagsgruppe News, sind uns selten alle einig, was Politik betrifft. Aber in dieser Frage gibt es für uns keine Debatte. Wir fordern die Bundesregierung auf, das absolute Rauchverbot in der Gastronomie ab 1. Mai beizubehalten"

    https://www.news.at/a/statement-rauchverbot-9118860

    Chefredakteure die vorbildhaft mit ihrem eigenen Namen vor den Vorhang treten und sich aus dem Fenster lehnen: Das ist Zivilcourage - Vorbildhaft!

    Chefredakteure denen es um die Sache als solches geht und das ist die Gesundheit jetzt und in 10 oder 20 oder 30 Jahren von allen Bürgern Österreichs.

    Gehen wir es gemeinsam an: Unterschreiben wir das Dont-Smoke-Volksbegehren.

    Noch ist es nicht zu spät dass es auch in Österreich eine vernünftige zukunftsweisende Gesetzgebung gibt.

    Es ist wie die Auseinandersetzung David gegen Goliath - lasst uns aktiv & entschlossen sein.

    Noch ist nicht aller Tage Abend - Gemeinsam schaffen wir es!

    Abschließend nochmals DANKE für die so erfreuliche Initiative der Chefredakteure der News-Gruppe - Großartig!

    • Undine
      22. Februar 2018 14:21

      Verantwortungsvoller Journalismus??? Im linken Mainstream mitzuschwimmen bedarf keines Funken Verantwortung oder gar MUT! Das ist reine Effekthascherei zur Erhöhung der Verkaufszahlen dieses Schmierblattels!

      Aber schlagen wir sie einfach vor als Bewerber für den Nobelpreis, die so wahnsinnig verantwortungsvollen und so heldenhaft mutigen Chefredakteurinnen und Chefredakteure der Verlagsgruppe News! Für den "Friedensnobelpreis" werden in den letzten Jahren die sonderbarsten Vorschläge akzeptiert.

    • Erich Bauer
      22. Februar 2018 14:40

      Die vereinigte MA 48 oder auch MA 24(12) lassen sich ganz sicher auch auf "Knopfdruck" aktivieren... bei diesen Arbeitsverträgen! Ich warte schon drauf... bin schon ganz kribbelig.

    • Rau
      22. Februar 2018 15:43

      Die Redakteure sind sich selten alle einig, was Politik betrifft...

      Das soll aber jetzt wirklich eine Lachnummer sein, oder ist das gar ernst rofl

    • Brigitte Imb
      22. Februar 2018 17:18

      Freaks sind sich doch meist einig, so sie linke und von der richtigen Ideologie beseelt sind.

  29. Ingrid Bittner
    22. Februar 2018 13:28

    Aber es geschehen noch Zeichen, ob's ein Wunder ist, weiss ich nicht, z. B. dass so kurz vor der Wahl die Kärntner Klubobfrau lesjak das Handtuch wirft und auch die Zustände in ihrer Partei erklärt, die sie zum Hinwerfen bewogen haben.
    Üblicherweise tritt man ja krankheitshalber oder aus privaten Gründen zurück, aber nicht weil einem der Sauhaufen in der eigenen Partei so am Geist geht. Hut ab, dass sie gesagt hat, was Sache ist. Also wird's für die Grünen brenzlig, wenn sie hinausfliegen ist auch der Bundesrat und damit dann doch endgültig der Klubstatus weg. Es geschehen noch Zeichen!

  30. Ingrid Bittner
    22. Februar 2018 13:07

    Zur "Presse" ist "Hauptsache Frau" noch nicht vorgedrungen:
    Da wird des Langen und Breiten herumgeschwafelt unter dem Titel:
    "Lauda will Flugbegleitern 959,20 Euro zahlen"
    Was er den Flugbegleiterinnen zahlt steht nicht geschrieben.

    • Zöbinger (kein Partner)
      24. Februar 2018 14:01

      @Ingrid Bittner Die "Presse" gendert glücklicherweise nicht. Sie bleibt bei der früheren Schreibweise!

  31. Undine
    22. Februar 2018 11:41

    Vom alten Kettenraucher in der Hofburg hört man seltsamerweise nichts zum Thema Rauchen oder Nichtrauchen, obwohl er sich doch bisher oft genug zu Themen zu Wort gemeldet hat, die nicht in seinem Bereich liegen wie etwa zu der ominösen Liedzeile in einem Burschenschafter-Liederbuch!

    Verstehe ich auch, daß sich der VdB "bescheiden zurückhält", hat ihm doch sein Leibarzt eine PRÄCHTIGE LUNGE attestiert---und das nach vermutlich 50 Jahren heftigsten Zigarettenkonsums.....

    • Ingrid Bittner
      22. Februar 2018 13:32

      @Undine: der alte Mann in der Hofburg darf sich ja nicht überarbeiten, d. h. er muss seine Wortspenden genau dosieren.
      Dafür darf seine Frau im ORF sprechen. Ich hab mir gestern nur anschauen wollen, welche Bühne man dem Hr. Scheuba wieder für sein Kabarettprogramm bietet, tja alles war da was links ist, der Kürzestkanzler mit Gattin, die Heide Schmidt...
      Und da ging das Suppenessen bei der Frauenbewegung in der Hofburg auch gleich mit und da durfte die Frau des Bundespräserl ein paar Worte sagen.

    • otti
      22. Februar 2018 22:50

      Undine und Ingrid : !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • McErdal (kein Partner)
      24. Februar 2018 16:12

      @ Undine
      Freimaurer schwören doch auf den Koran - der alte grüne Kaktus auch?
      Ausgetreten kann er ja wohl nicht sein ? Weil es immerhin kein Briefmarkensammler-verein ist ! Freimaurer ist man auf Lebenszeit ! Auch der alte Atlantikbrückenschreiber?
      Immerhin war er doch eine Stütze bei der Wahl.....

    • Undine
      24. Februar 2018 17:16

      @McErdal

      Auch der norwegische Massenmörder Anders BREIVIK war FREIMAURER!

      "Breivik von Freimaurer-Loge ausgeschlossen"

      https://www.unzensuriert.at/content/005121-Breivik-von-Freimaurer-Loge-ausgeschlossen

      Auf dem Foto trägt er stolz seinen SCHURZ!

  32. Undine
    22. Februar 2018 11:24

    Mit den 68ern hat der Abstieg unseres Bildungswesen begonnen und in rasender Fahrt eben das zustande gebracht, was wir heute sehen: eine einzige Bildungs-Pleite.

    Mit den 68ern hat aber auch etwas begonnen, was sich fatal auf alle Bereiche auswirkt: Man hat das Gewissen kurzerhand abgeschafft und stattdessen jede Schuld eines Einzelnen auf "die GESELLSCHAFT" abgewälzt. Um das durchzusetzen, hat man Legionen an linken Psychologen und Psychiatern herangezüchtet.

    Tausend weitere Beispiele für das nachhaltige Versagen der Linken, sobald sie am Ruder sind, könnte man hier aufzählen.

    Und jetzt sind die in Unwürde vergreisten 68er und deren Jünger völlig kopflos, weil sie nicht begreifen können, daß IHRE ÄRA VORBEI ist; das Haltbarkeitsdatum ist längst abgelaufen und sie wabbern der Fäulnis entgegen. Immer wieder versuchen sie unter lautem Getöse, sich wichtig zu machen. Ein typisches Beispiel dafür, daß die gewohnte Welt der 68er zur Gänze in "Unordnung" geraten ist, ist der Prinzling SCHIEDER! Er kann nur noch geifern und "gegen rechts" hetzen---konnte er eigentlich irgendwann irgendetwas anderes?

    Liebe 68er, macht endlich die Augen auf!---Ihr seid nach 50 Jahren unheilvoller Machtausübung auf der Müllhalde gelandet! Das Planieren und neu Bepflanzen wird eine Heidenarbeit werden, aber wir Rechten werden Erfolg haben!

    50 Jahre 68er-Unheil ist genug!

    • Ingrid Bittner
      22. Februar 2018 13:34

      @Undine: nicht auf den armen Schieder losgehen, der kann ja nichts dafür, da hat ja der Papa schon seine Zeit im Parlament abgesessen, also was soll der Bua da sonst können? Ich kann ja nicht sagen, der hat das Sozialistische schon mit der Muttermilch aufgesogen, was gibt denn ein Vater mit??? Mit der Gleichheit haut's doch nicht so hin.

    • Undine
      22. Februar 2018 14:06

      @Ingrid Bittner

      Mir tut er ja so wahnsinnig leid, der Schieder! ;-)))

    • Cotopaxi
      22. Februar 2018 14:40

      Schieder hat mit seiner Wehsely einen erwachsenen Sohn, man hört nichts von ihm, er dürfte also nicht politisch tätig sein und etwas Sinnvolles gelernt haben.

    • glockenblumen
      22. Februar 2018 14:46

      @ Undine

      tausend Sterne!!**************************************

    • Riese35
      22. Februar 2018 15:11

      @Cotopaxi: Sind Sie sicher? Vielleicht studiert er gerade an der Parteihochschule in Pjöngjang Marxismus-Leninismus.

    • Rau
      22. Februar 2018 17:19

      Ich bitte darum Familienmitglieder erst dann ins Kreuzfeuer zu nehmen, wenn sie unangenehm auffallen!

    • AppolloniO (kein Partner)
      24. Februar 2018 11:27

      Da ich selbst ein Alt-68er bin, bitte ich nochmals um Differenzierung. Es gibt viele die dem damaligen Zeitgeist abgeschworen haben und heute integrierte Teile der Bevölkerung darstellen.
      Ganz schlimm hingegen die sturen, einäugigen Betonköpfe die nach 50 Jahren die Zeitenwende (teilweise selbst herbeigeführt!) noch immer nicht mitbekommen haben

      Deshalb vertrete ich immer noch den Spruch:
      Wer mit 20 nicht sozialdemokratisch denken kann -hat kein Herz!
      Wer mit 50 noch immer sozialdemokratisch denkt -hat kein Hirn!
      (Schau sie dir an!).

  33. Bob
    22. Februar 2018 11:04

    Gestern in Puls4 beklagte in einer Disskusionsrunde der hasstriefende Fussi und der sonderbare Loaker von den pinkigen, das die neue Regierung alles umfärbt. Umfärben kann man aber nur, was schon einmal gefärbt war. Und ist das nicht die Pflicht einer neuen Regierung, wenn die alten Idioten abgewählt wurden?

    • Charlesmagne
      22. Februar 2018 12:24

      @bob
      Wie recht Sie haben. Wozu bräuchte man sonst eine neue Regierung. Könnte ja die alte auf ewig weitermachen und die Parasiten sich weiter am Wirt bedienen, bis dieser auch hin ist ( siehe ehemalige Ostblockdiktaturen) Eine neue Regierung muss solche Parasiten entfernen. Es muß aber peinlichst genau dafür gesorgt werden dass es nicht dazu kommt, dass diese alten Parasiten nur neuen Parasiten weichen müssen.

    • Ingrid Bittner
      22. Februar 2018 13:38

      @Bob: Wenn der Fussi oder der Misik wo mitdiskutieren ist schad um die Zeit. Die beiden sind nicht zum Aushalten, wobei der Misik noch hin und wieder Anflüge von Objektivität hat - aber nur im minimalsten Ausmass.

    • Riese35
      22. Februar 2018 15:16

      @Ingrid Bittner: Wie recht Sie haben! Schade um die Zeit.

      Es ist nur bemerkenswert, welche Gestalten der ORF und andere Medien jetzt massenweise aus den Pflegeheimen wieder hervorkramen, und die jetzt 90% der Sendezeit bekommen, um ihre "Weisheiten" auszubreiten. Auf einmal stehen sie alle wieder auf.

    • Bob
      22. Februar 2018 16:00

      Wobei der Fussi zu jung für ein Pflegeheim ist. Ich könnte mir vorstellen das er Ausgang vom Narrenhaus hatte.(ist Narrenhaus vorbelastet? oder Fusssi?

    • Sensenmann
      22. Februar 2018 20:59

      Es wird viel zu wenig "umgefärbt".
      Die sozialistischen Gestalten gehören aus JEDER Stelle des Staates entfernt und dem Rest gehört der Gelkdhahn zugedreht!
      Parallel gehört aufgeklärt, was die alles verbrochen haben und Tag und Nacht Gegenpropaganda gemacht.

      Wenn die roten Köter beim Rauswurf jaulen, gehören sie nur daran erinnert, daß es die eigene Medizin ist, die sie zu schmecken bekommen!

  34. Bob
    22. Februar 2018 10:39

    Die FPÖ ist christlicher als die katholische Kirche. Wird sie von dem linken Gesindel abgewatscht, hält sie noch die andere Wange hin.
    Besser wäre sich ans alte Testament zu halten, Auge um Auge und Zahn um Zahn!!!

  35. Politicus1
    22. Februar 2018 10:31

    Wie sie alle zur Verteidigung des staatlichen Gebühren-ORF und seinem Hüttenwirt am Küniglberg ausrücken!
    Das lässt nur vermuten, wie groß der Personenkreis ist, der unmittelbar oder mittelbar vom Wohlwollen der GIS-Gesicherten abhängig ist.
    Voran die Staatskünstler, die Meinungsmacher in den Redaktionen, die vielen 'selbständigen' Film-, Video- und Werbeproduzenten, die zahlreichen Medienagenturen und -Manager, die an den Produktionen beteiligten Firmen, bis hin zu den Chefredakteuren und vom ORF taxfrei ernannten 'Experten', die sich durch Einladungen zum Gequatsche hie und da ein Zubrot verdienen dürfen.

    Wes Brot ich esse, des Lied ich singe - und der ORF teilt halt viele Brötchen aus ...

  36. Franz77
    22. Februar 2018 10:17

    Die Liedbuchgeschichte ist einfach nur lächerlich und durchsichtig. Erinnert an die ewigen Geschichtchen: Flüchtling findet 10.000 Eurio und übergibt das Geld der Polizei.

    • Franz77
      22. Februar 2018 10:32

      Anmerkung: Bei jedem FPÖ Burschenschafter wird das immer bei der Namensnennung miterwähnt. Schon mal was von Freimaurern gehört? Freimaurer Schönborn, Freimaurer Küberl und und und ... fast alle in Spitzenpositionen gehören diesem Drecksbund an. Denn die satanischen Freimaurer locken nur Männer (es gibt auch Frauenlogen!) wenn sie bereits einflussreich sind. Der Sepp und der Hans werden nie gefragt oder vorgeschlagen.

    • Bob
      22. Februar 2018 11:07

      Vereinsnennungen wie Alpenverein, oder Briefmarkensammelklub oder Taubenzüchterverein, wären durchaus interessant zu wissen wer wo Mitglied ist.

  37. Freak77
    22. Februar 2018 10:16

    Mit eiskaltem Zynismus macht sich Dr. Unterberger lustig über die vielen besorgten Bürger denen es um die Gesundheit und vor allem um die Gesundheit ihrer Kinder und Kindeskinder geht.

    Mit eiskaltem Zynismus macht sich Dr. Unterberger lustig über die vielen besorgten Bürger die verantwortungsvoll im Hinblick auf Zukunft handeln.

    Mit eiskaltem Zynismus macht sich Dr. Unterberger lustig über die vielen besorgten Bürger die ihre wertvolle Freizeit opfern um auf den Magistratischen Bezirksämtern, Rathäusern und Gemeindeämtern mit ihrer persönlichen Unterschrift für die Zukunft Österreichs Verantwortung übernehmen:


    Weil die Bürger von ihren "Volksvertretern" gemein hintergangen wurden:

    Weil in irgendwelchen Hinterzimmer-Abkommen ein fauliger Kompromiss ausgepackelt worden:

    Wir opfern die Gesundheit der Österreicher, dafür stimmt Ihr bei den Gesetzen x oder y zu. Ein klassischer Kuhhandel auf dem Rücken der Bürger.

    Die Pflicht der Bürger ist es sich diesem Wahnsinn entgegen zu setzen.

    Die meisten der 7 Millionen nichtrauchenden Österreicher haben sich auf den 1. Mai 2018 gefreut, da sie zu Recht erwarteten dass ab diesem Tag für sie die gleiche Freiheit gilt wie für die Bürger in Bayern, Baden-Württemberg, in weiten Teilen Deutschlands, Italiens, Irlands, UK usw. usf. - Endlich die Freiheit und Gleichberechtigung auch für die Nichtraucher.

    Ein tadelloses Gesetz soll jetzt von der an den Schalthebeln der Macht sitzenden FPÖ gekübelt werden - und anstelle dessen ein Murks verlängert werden.

    Soll Österreich wirklich mutwillig von der FPÖ zum dümmsten Land der Welt gemacht werden?

    Bürger Österreichs: Wehrt Euch! Stellt Euch auf die Hinterfüße angesichts der politischen Übermacht!!! Es ist so wie bei David gegen Goliath.

    Im Schnellverfahren soll jetzt ein Husch-Pfusch-Gesetz durchs Parlament durchgepeitscht werden: Weht Euch Bürger!

    Ein jeder Redakteur und erst recht Chefredakteur eines jeden Mediums tut exakt und genau das Richtige:

    So wie die News-Chefredakteure verantwortlich für eine zukunftsweisende Gesetzgebung eintreten! Und die Bürger zum Handeln - im Sinne einer echten Bürgergesellschaft - zu ermutigen und auf zu rufen!

    Vielen Herzlichen Dank an alle Redakteure und Chefredakteure der News-Gruppe und von allen anderen Medien!!!

    Ein Vorbild der Verantwortlichkeit!

    • Franz77
      22. Februar 2018 10:20

      Niemand wird gezwungen in ein Raucherlokal zu gehen. Das Hausrecht jedes Gastwirts ist höher einzustufen als linke Propaganda. Bin übrigens Ex-Raucher.

    • Franz77
    • Rau
      22. Februar 2018 11:04

      http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Hier-raucht-der-Aerzte-Chef-ein-Zigaretterl/323002025

      Bei Linken niemals die Motivation dahinter, die sie vorgeben. Keiner opfert die Gesundheit. nicht einmal der rauchende Initiator dieser Farce eines Volksbegehrens!

    • Rau
    • Freak77
      22. Februar 2018 11:09

      Alle diese "Argumente" die da von der FPÖ von Unterberger, Strache, Heinz Pollischansky u.a. kommen:

      "Die Leute sollen selber entscheiden."

      "Man kann ja auch in ein Nichtraucherlokal gehen."

      "Eigenverantwortung." usw.

      Diese "Argumente" klingen so gut und sind doch eine Schimäre!

      Der Staat die Republik Österreich ist verpflichtet die Gesundheit der Bürger zu schützen so gut es nur geht:

      Das hat zunächst mal mit Ethik nichts zu tun sondern mit dem Streben nach Selbsterhaltung:

      Was tut eine Republik Österreich wenn - Annahme:

      60% der männl. & 40%weibl.Bevölkerung innerhalb von 2 Jahren wegen Lungenkrebs & Raucherlunge ausfällt, zu Pflegefällen wird oder stirbt?

    • Freak77
      22. Februar 2018 11:14

      Keine Frage: In so einem Fall würde die öffentliche Ordnung & Struktur der Republik in kurzer Zeit zusammenbrechen! Der Staat & die Republik hätte sich selber aufgegeben.

      Aus diesem Grund gibt es ja Seuchenprävention, die Pflicht gewisse Krankheiten & Infektionen zu melden.

      Deshalb gibt es ein Gesundheitsministerium und Amtsärzte. Und auch die Ärztekammer übernimmt da Funktionen & Aufgaben:

      Damit - wenn's hart auf hart kommt unsere Republik Österreich weiter existieren kann! Mit Ethik und Nächstenliebe hat das nichts zu tun.

      Es gibt ein Gesundheitsministerium & so wie jedes andere Ministerium ist es verpflichtet Politik zu machen, was bedeutet: Ein Leitbild & Ziele werden definiert.

    • Freak77
      22. Februar 2018 11:21

      Und ein guter Gesundheitsminister mit einem guten Stab & guten Mitarbeitern & Beamten wird gemäß der Zielvorgaben:

      z.B. - Ausrottung der Grippe Typ AB298
      - Verringerung d. Prozentsatz' der Heroin-Abhängigkeit auf ein Drittel
      - Verringerung d. Medikamentenabhänigigkeit & -sucht auf die Hälfte
      - Durchimpfungsrate der Bevölkerung bei Keuchhusten, Ziel: 95%
      - Verringerung der Säuglingssterblichkeit im Bereich d. ersten 2 Lebenswochen auf die Hälfte
      - Verbesserung des Mutter-Kind-Pass.
      - Verringerung der Raucher-Sucht auf ein Drittel auf Basis d. Werts von 2016

      Und e. guter Gesundheitsminister wird im Zusammenwirken mit Bundeskanzler & Parteien & Parlament geeignete Gesetze beschließen.

    • Rau
      22. Februar 2018 11:23

      Der Staat und die Republik Österreich hat eine neue Regierung und gehört nicht der SPÖ - keine Sorge die Türkisen halten das Platzerl eh warm.

      Nochmal die Frage um die Gesundheitsbesorgten. Waren es nicht gerade die, die seinerzeit die Raucherkammerl an Schulen durchgesetzt haben. An Schulen??? Man weiss nicht erst seit gestern um die Schädlichkeit des Rauchens, vor allem noch dazu bei Heranwachsenden. Die FPÖ hat erstmals darauf gedrängt diesem Unfug ein Ende zu bereiten. Seit 2006 gilt absolutes Rauchverbot in Schulen. Dreimal dürfen Sie raten, wer es torpediert. Wirten soll ihre freie Entscheidung genommen werden, während in Schulen weiter geraucht wird, weil es keiner kontrolliert! Toll

    • Freak77
      22. Februar 2018 11:27

      Es kann doch nicht sein, dass irgend ein Staat der Welt es wünschenswert findet dass 25% der Bevölkerung raucht & somit suchtmittelabhängig ist!

      Und dass offen sichtbar ist: Die Jugendlichen & Kinder stürzen sich wie die Wilden voller Begeisterung auf Tabakprodukte & Tabakkonsum.

      Das kann einer Republik Österreich doch nicht wurscht sein!

      Und Tatsache ist: Dass es sehr sehr schwer ist für Raucher - auch beim beste Willen - von den Glimmstängeln weg zu kommen.

      Deshalb ist es die Pflicht der Republik lenkend steuernd mit geeigneten Maßnahmen ein zu greifen um den Menschen so gut es geht zu helfen von der Sucht weg zu kommen.

      Menschen sind soziale Wesen die gerne die Köpfe zusammenstecken.

    • Undine
      22. Februar 2018 11:34

      @Freak77 schreibt:

      "Soll Österreich wirklich mutwillig von der FPÖ zum dümmsten Land der Welt gemacht werden?"

      Das dümmste Land der Welt sind wir unter der Herrschaft der 68er geworden! Schauen Sie sich bloß die grauenhaft schlechten Ergebnisse linxlinker Schulbildung an!

    • Freak77
      22. Februar 2018 11:34

      Und sich gerne mit anderen vor allem Freunden, Bekannten usw regelmäßig treffen & austauschen. Wo trifft man sich, wo begegnet man sich am geeignetsten?

      Richtig: Im Lokal, Im Restaurant, im Wirtshaus, im Beisl

      Da treffen sich Nichtraucher mit Menschen die mit aller Kraft v. d. Glimmstängeln wegkommen wollen und auch mit den Rauchern.

      Die treffen dort zusammen.

      Tatsache ist dass in Ö. derzeit ca. 90% bis 95% aller Gaststätten heute realistischereweise defacto Raucherlokale sind - egal was im Gesetz steht. Das ist Realität!

      Klar dass in der derzeitigen Situation die Nichtraucher die in e. Lokal aufhältig sind die "Dummen" sind genauso wie diejenigen die sich's abgewöhnen wollen.

    • Erich Bauer
      22. Februar 2018 11:40

      @ "...die vielen besorgten Bürger die ihre wertvolle Freizeit opfern um auf den Magistratischen Bezirksämtern..."

      Diese vielen besorgten Bürger haben Freizeit genug... Viel zu viel davon, wie ich meine... Die sollen sich anstellen. Haben eh sonst nix zu tun.

    • Freak77
      22. Februar 2018 11:40

      Derzeit die Nichtraucher die in einem der defacto zu 90%-95% dominierenden Lokalen (=die praktisch Raucherlokale sind) die Dummen.

      Deshalb muss genau an diesem Punkt der Staat, also das Gesundheitsministerium hier lenkend eingreifen: Was in Österreich durch eine Vorgängerregierung richtigerweise auch geschehen ist.

      Wenn es aber einen Gesundheitsminister und einen Bundeskanzler gibt der es für SUPER hält dass 25% der Bevölkerung aus allen Körperöffnungen raucht & pofelt. Wenn dass die Regierung für total paletti hält.

      Und auch d. Tatsache dass in Ö. die Kinder & Jugendlichen genau solche "Vorbilder" vor der Nase hat & sie sich daher wie wild auf Zigaretten & aufs Rauchen draufstürzen:

    • Freak77
      22. Februar 2018 11:48

      Dann soll diese Regierung probieren im Jahr 2018 die Rauch-Gesetzgebung um 30 Jahre zurückschrauben. Ein Zeitsprung zurück ins Jahr 1988.

      Sozusagen eine Nostalgie-Gesetzgebung.

      Aber die Bürger werden aufstehen und sich diesen himmelschreienden Unfug nicht bieten lassen!

      Und noch etwas: Wenn Euch hochnäsigen Besserwisser auf der Regierungsbank es wurscht ist ob die Bevölkerung jetzt & in Zukunft gesund ist oder nicht:

      Dann habt doch gleich den Mut und schafft's doch das gesamte Gesundheitsministerium gleich zur Gänze ab! Die hohen Bezüge im Ministerkabinett bei den Spitzenbeamten & Beamten & Sachkosten & Büroflächen: Alles einsparen & Budget sanieren!

    • Ingrid Bittner
      22. Februar 2018 13:16

      Freak 77: Warum stellen sich so viele Leute noch an?? Es waren nur 8.401 Unterstützungsunterschriften für dieses komische Raucherbegehren notwendig, die sind ja längst erreicht.
      Den Aufraf der Redakteure halte ich für mehr als entbehrlich, denn die hussen ja nur. Die sollten einmal erklären, wie ein Volksbegehren überhaupt zustande kommt bzw. wie der bürokratische Weg ist. Wie gesagt, die 8.401 Unterschriften sind längst erreicht, alles andere ist dzt. ja nicht notwendig. Daher ist das völlig unnötige Liebesmüh wenn sich wer anstellt.

    • Ingrid Bittner
      22. Februar 2018 13:21

      @Freak 77 . Können Sie mir vielleich erklären, warum der Arztekammerchef, der sich da so wichtig macht, nur gegen die Zigaretten so wettert und nicht gegen die Fettsucht? Fettsucht ist auch mehr als gesundheitsgefährdend, aber da kann er nicht aufstehen und Brandreden dagegen halten, weil sein Mondgesicht allein zeigt ja schon wieviel Übergewicht er selber hat - und das wäre dann halt nicht glaubwürdig, wenn er gegen die Fettsucht wettern würde.
      Mir tut jeder Mensch leid, der Probleme mit seinem Übergewicht hat, weil das ist ja meist nicht aus reiner Lust am Essen, sondern das hat genauso wie alle anderen Süchte oft tiefere Ursachen.
      Das Idealbild eines Gesunden ist der nicht.

    • Freak77
      22. Februar 2018 13:40

      Schauen Sie Frau Ingrid Bittner: Sie als Staatsbürgerin haben eine Meinung. Es gibt aber viele andere Staatsbürger die exakt ebensolche demokratischen & Mitbestimmungsrechte haben wie Sie, die aber mit Nachdruck e. andere Meinung vertreten:

      Was die 8401 Unterschriften betrifft: Genau JETZT ist es wichtig dass der Druck - vor allem der öffentliche Druck auf manche Sturschädel & Scharfmacher in der Regierung steigt!

      JETZT kann gar nicht genug öffentlicher Druck gemacht werden: da gibt es keine Grenze nach oben! Ich würde gerne noch in dieser Woche 500.000 Unterschriften sehen!

      Was die Fettsucht betrifft, so ist diesbezüglich kein Gesetz in der Pipeline. Da wird nichts öffentlich diskutiert.

    • Freak77
      22. Februar 2018 13:48

      Den Fettsüchtigen ist nicht geholfen wenn jetzt so wie es die Regierung offenbar plant der Nichtraucherschutz durch ein Wischi-Waschi-Feigenblattgesetz (nach angeblichem Berliner Vorbild) verwässert und in Wahrheit zu gekippt wird!

      Bei allen ernsthaften Vorhaben muss es Prioritäten und eine Agenda geben: Und das ist im Moment, im Frühjahr bis Mitte 2018:

      Die Beibehaltung des wirksamen Nichtraucherschutzes so wie es die Vorgängerregierung beschlossen hat: Rauchverbot in Gaststätten ab 1.5.2018!

      Dieses Ziel haben wir derzeit im Fokus.


      Andere Gesundheitsziele kommen später.

    • Undine
      22. Februar 2018 13:59

      @Rau

      Besten Dank für das Foto vom Zigaretterauchenden Ärzte-Chef Szekeres, dem Initiator des Volksbegehrens! ;-)))

      "Hier raucht Ärzte-Chef ein Zigaretterl"

      http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Hier-raucht-der-Aerzte-Chef-ein-Zigaretterl/323002025

      Das seiner Beteuerung nach veraltete Foto ist nachweislich datiert mit 14. Februar 2018 um 11.08 Uhr!

    • Romana
      22. Februar 2018 15:05

      Bürger, wehrt euch gegen eine ideologie, die euer Privatleben kontrollieren und steuern will, und die vorgibt, Rauchen in einem Lokal sei ungesünder als Rauchen zu Hause oder im Freien!

    • Ingrid Bittner
      23. Februar 2018 13:59

      @Freak77: zu den Amtsärzten wieder einmal einen Schwank aus meinem Leben:
      In Steyr gibt es das angeblich älteste Bordell in Österreich. Im meinen jungen Jahren habe ich in einem Büro am Stadtplatz im 1. Stock gearbeitet, da hatten wir einen tollen Ausblick auf die gegenüberliegende Seite. In dem Haus war der Amtsarzt - am Donnerstag war Bauernmarkt aber auch jener Tag, an dem die Damen aus der Badgasse zum Amtsarzt mussten. Das war sehr lustig, die kamen immer im Taxi vorgefahren, toll aufgemascherlt und das Gegensatzprogramm zu den Marktfahrern. War lustig und aufklärend.

    • Freidenker (kein Partner)
      24. Februar 2018 11:51

      Freak77: Ich wollte dazu nichts mehrs schreiben, weil es eh fürn Hugo ist, komme aber nicht umhin, Ihnen voll zuzustimmen. All die Ausreden von wegen Hausrecht d Wirtes, privater Ort, getätigte Investitionen, keiner wird gezwunden in Raucherlokal zu gehen usw usw sind doch nur lächerliche Scheinargumente und rechtfertigen niemals eine "Freiheit des Rauchens" in der Gastronomie.
      Völlig unverständlich auch ist zu glauben, sich für ein gesundheitlich so ungemein negativ besetztes Thema wie das Rauchen mit all seiner politischer Kraft zur Verhinderung jenes Gesetzes einsetzen zu wollen, das vom Vorgänger bereits auf internationale Schiene gebracht wurde und problemlos in Kraft getreten wäre.

  38. steinmein
    22. Februar 2018 10:06

    Da schreibt ein blaßrotes Blatt über die Umfärbung im ORF-Stiftungsrat hin zu türkis-blau und untermalt dies mit dem ORF-Logo in diesen Farben auf der Titelseite.
    Dem wäre entgegenzuhalten, dass das offizielle Logo die Farben rot- rot beinhaltet, wonach sich die Verantwortlichen bis dato ausgerichtet haben. Das Weiß war demnach nur Kontrast.

  39. Romana
    22. Februar 2018 09:57

    Bezüglich des nunmehr zweiten anrüchigen Burschenschafts-Liederbuchs ist ersstaunlich, wie ein früher bürgerliches Blatt wie die Kleine Zeitung die hämischen und dämlcihen Strophen eines Spottliedes genüsslich zitiert. Sie macht damit dieses Machwerk nicht nur bekannt sondern weckt vielleicht auch antisemitische Emotionen, die vorher gar nicht vorhanden waren.

    • Charlesmagne
      22. Februar 2018 10:11

      Genau!******************************
      Interessanterweise ist diese Zeitung meines Wissens zu 100% im Besitz der Katholischen Kirche. Rache für den Rausschmiss vom Küberl??????

    • Undine
      22. Februar 2018 14:04

      @Romana

      "...weckt vielleicht auch antisemitische Emotionen, die vorher gar nicht vorhanden waren."

      Einen ähnlichen Effekt dürften auch die seltsamen ORF-Auftritte des sehr seltsamen Herrn Oskar DEUTSCH haben! Die IKG tut sich mit diesem eigenartigen Mann nichts Gutes und sollte ihn austauschen, damit eben solche Effekte nicht auftreten können.

  40. brechstange
    22. Februar 2018 09:44

    "Hauptsache Frau", das möchte ich festhalten, gilt NICHT für ALLE Frauen.

  41. Josef Maierhofer
    22. Februar 2018 09:28

    Österreich hat gewählt und die Regierung wäre aufgefordert, das umzusetzen.

    Wo ist die Umstrukturierung des ORF, wo ist das Verbot der Steuergeld 'Werbekooperationen' mit den Medien und ein klares Gesetz für Ausschreibungen dazu, wo ist die Nachschärfung des Gesetzes für Asyl und Einbürgerungen, wo sind die Grenzkontrollen, wo sind die entsprechenden Nachbesetzungen im Sinne des Wahlvolkes, wo ist das Angehen des Leistungsstandards in den Schulen und wo ist die Vernunft, sich mit unwichtigen Linksblödheiten einfach nicht mehr zu befassen ?

    Brauchen wir eine Regierung in Österreich eigentlich nicht mehr, genügt 'eh' die 'Europafreundlichkeit' (sprich Identifikation mit der Amerika gesteuerten EU-Mafia), oder sind wir im Gegensatz zu Herrn Orban zu feige, um Europa freundlich (nämlich wirklich) zu sein?

    Soweit zur Kritik an der Regierung, die das Wichtigste nicht tut, den ORF neu aufzubauen.

    Die Österreicher wollen wieder Nachrichten hören im eigenen. teuer bezahlten (noch dazu) Staatssender mit Staatsauftrag. Kein Mensch versteht, dass die Regierung da untätig ist, auch ich nicht, sie wird angeschüttet von Links und im Verein mit der Justiz aufgerieben.

    Die haben sich die Burschenschaften vorgenommen und diesmal, so glaube ich, hat die Staatsanwalt 'selbstverständlich' die Liederbücher 'gefunden', die es dort nie gab, deshalb die Hausdurchsuchung, denn da kann man ja was 'finden', so vermute ich.

    Ich glaube nicht an die Ehrlichkeit des Falter und meine, dass eher dort eine Haudurchsuchung stattfinden müsste und auch bei der Staataanwaltschaft, na, Herr Justizminister Moser, auch das wäre zu untersuchen. Auch damit kann man Staatsanwälte beauftragen, oder doch nicht ? - armes Österreich. Aber es gibt da noch einen Schuldigen, es ist der Wähler, der Grün und Rot noch die Stimme gibt, ich hoffe immer weniger.

    Für mich ist diese 'Faltergeschichte' ein Kriminalfall, der untersucht werden muss und ich glaube den Burschenschaftern mehr, dass sie dieses Buch nicht kennen, hat ja nicht einmal das gleiche Format wie die dortigen Bücher, aber man hat ja 'durchsuchen lassen', auf Zuruf vermutlich, zumindest für mich. Ließe sich leicht feststellen, wann und wo dieses vom Falter präsentierte 'Liederbuch' ohne Impressum gedruckt wurde. Also schön langsam werde ich da auch zum Staatsanwalt. Ja, Herr Justizminister, mit solchen Sachen müssen Sie sich meiner Meinung nach leider auch beschäftigen und einen Staatsanwalt mit der Untersuchung der Affaire im Falter beauftragen.

    Es ist nicht alles Wahrheit, was die Medien so 'pushen' und wir sollten das untersuchen lassen von unvoreingenommenen Staatsanwälten, falls es solche noch gibt und beurteilen lassen von unvoreingenommenen Richtern, falls es solche noch gibt.

    Ich sehe das Ganze als Medienskandal und Justizskandal, man muss bei den Linken nämlich sehr oft den 'Ankläger' untersuchen, was ich bisher gelernt habe.

    Für mich ist das viel mehr als ein Liederbuch in einer Burschenschaft, das nicht von dort stammt, es ist nämlich des 'Pudels Kern'.

    • pressburger
      22. Februar 2018 10:24

      "Österreich hat gewählt und die Regierung wäre aufgefordert, das umzusetzen"
      Sollte es nicht in einer Demokratie, Österreich soll eine Demokratie sein, sagt man, wie folgt lauten: Der Souverän hat entschieden, die Regierung ist verpflichtet, dem Willen des Souveräns zu folgen.

    • Josef Maierhofer
      22. Februar 2018 10:29

      @ pressburger

      Ja, sie haben recht, die Regierung ist verpflichtet. Traurig, dass man sie auffordern muss, dem nachzukommen.

      Gut einräumen muss man, sie haben ja gesagt, Schritt für Schritt. Über ORF wird nicht einmal geredet, solange es gegen die FPÖ geht und die direkte Demokratie wird 2021 angegangen.

      Dazwischen wird uns das Linksspektakel ungehindert serviert, frei nach 'Wenn der Soros nicht will, nützt das gar nichts.'

    • pressburger
      22. Februar 2018 16:09

      In Österreich und auch in Europa waren schon verschiedene -ismen erfolgreich. Der Marxismus, der Leninismus, der Sozialismus, der Kommunismus, der Maoismus. Nur der Liberalismus hat immer ein kümmerliches Dasein gefristet. Der Kapitalismus wurde zum Raubkapitalismus, um ihn besser bekämpfen zu können.
      Mit einen Blick in die Zukunft, wie wäre es mit etwas Orbanismus, Trumpismus, Putinismus, Visegradinismus, Öxismus. Nicht immer den gleichen links drehenden Einheitsbrei als EU Zwangsernährung. Alternativen, Vielfalt sind wichtig.

  42. dssm
    22. Februar 2018 08:45

    Österreich ist also mit Frauenquoten, Rauchverboten und Liederbüchern voll auf beschäftigt.

    Vielleicht nutzt die Regierung diese günstige Ablenkung um die wirklichen Themen in Ruhe anzugehen?

    • Riese35
      22. Februar 2018 15:21

      *******************!

    • Sensenmann
      22. Februar 2018 21:07

      Schön wär's!
      Aber mit dieser Truppe kann man nichteinmal ein Scheißhaus stürmen, selbst wenn die Tür sperrangelweit offen stünde!
      Die gehen gar kein wichtiges Thema an.
      Bis heute jedenfalls nicht.

  43. Undine
    22. Februar 2018 08:38

    A.U. schreibt:

    "14. Im gleichen Blatt hat man lesen können, dass Andreas Mölzer "Chorstudent" war, und dass sein Sohn "Chorstudent" ist. Jetzt ist also auch schon Chorsingen ein Großdelikt …"

    An diesem peinlichen Beispiel erkennt man wieder einmal deutlich, daß so manche Journalisten---meistens stramm linke!---nicht den leisesten Schimmer davon haben, wovon sie eigentlich immer munter drauflos schwadronieren, wenn es darum geht, Freiheitliche zu diffamieren. Die meisten heutigen Journalisten sind erschütternd ungebildet!

    Diese Falter-Journalistin steht auf dem gleichen niedrigen Niveau wie seinerzeit jene rabiaten jungen Moslems, die ---nachdem der spätere Papst Benedikt XVI aus einer Jahrhunderte alten Schrift Negatives über den ISLAM vorgelesen hatte---so rabiat wurden und alles zerlegten, was ihnen in den Weg kam, "weil sie der PAPST BELEIDIGT hat". Auf die Frage, was er denn gesagt habe, antwortete jeder Befragte, das wisse er nicht, "aber der Papst hat UNS BELEIDIGT"!

    Also, das "Falter-Chormädchen" soll sich vielleicht zuerst einmal erkundigen, was ein von ihr bezeichneter CHOR-STUDENT sein soll, vor dem sie Knieschlottern bekommt!

    • Romana
      22. Februar 2018 10:01

      Wie einst Einstein geäußert haben soll: Das Weltall und die Dummheit sind unendlich.

    • Charlesmagne
      22. Februar 2018 10:06

      Und bei Zweiterem war er sich sicher!

    • pressburger
      22. Februar 2018 10:28

      Beleidigt sein ist in, eine Gemeinsamkeit der Linken, der Moslems, der Grünen, der Linksmoslems, der Grünenfeministen, der ORF Bildschirmfiguren, gemeinsam. Wer beleidigt ist, darf losdreschen.

    • Josef Maierhofer
      22. Februar 2018 10:31

      @ Romana

      ... und beim Weltall bin ich mir nicht so sicher ...

  44. Bob
    22. Februar 2018 08:28

    Was zeichnet unsere linke Opposition samt den pinken Sonderlingen aus: Lug und Betrug und einen unglaublichen Hass auf alles Bürgerliche. Und da ist einem wahrlich nicht mehr zum lachen zumute, werden doch ein Viertel der Wähler ständig als Nationalsozialisten bezeichnet.

    • dssm
      22. Februar 2018 08:50

      @Bob
      *****
      Ich bin mir allerdings nicht sicher ob wir Titular-Nazis nicht doch eher drei Viertel der Österreicher stellen?

    • Bob
      22. Februar 2018 10:34

      dssm
      glaub ich auch, aber ein viertel sind Bekennende.-)

  45. Politicus1
    22. Februar 2018 07:42

    Oft kann man in diesem Land wirklich nur noch lachen.
    Aber richtig lustig wird's erst nach manchen Reaktionen auf dieses Lachprogramm.
    Da kann man sich nur noch auf die Schenkel klopfen.
    Zum Beispiel, wenn die international höchst qualifizierte und renommierte Frau Rektor Blimlinger über die mangelnden wissenschaftlichen Qualifikationen vieler neuer Universitätsrätinnen und -räte klagt. Das ist selbst für die besten Lachmuskeln zu viel.

    Oder, wenn Amnesty International wegen Straches Vorgehen gegen Wrabetz und seinen ORF die Alarmglocken läuten hört, hat der ORF doch eine 'wichtige Kontrollfunktion gegenüber den Mächtigen'.
    Da ist selbst das Schenkelklopfen zu wenig - da hilft dann nur noch ein echter Tiroler Schuhplattler ...

    • Charlesmagne
      22. Februar 2018 10:03

      Oder wenn der Medienredakteur der KLEINEN ZEITUNG den ORF als unabhängig und neutral einstuft, die GIS Gebühren verteidigt und die Zeitungskomikfigur Amanda Klachl sich wegen des längst überfälligen Rausschmisses des „unabhängigen“, weil keinem Parteifreundeskreis angehörenden, Küberl davor fürchtet, dass die jetzige Regierung aus dem ORF einen Oester Reichs Funk zu machen gedenkt. Dass wir zur Zeit einen DDR Funk haben, für den wir Zwangsgebühren entrichten stört da keinen.

  46. pressburger
    22. Februar 2018 07:38

    Eine pointierte Aufzählung der fortschreitenden, mehr Tragik- als Komödie im Hause Österreich. Wer hätte geahnt, dass die Werke der Grössen der österreichischen Literatur im 21. Jahrhundert vom bitteren Humor, zu Realität werden.
    Eines, besser gesagt einer, fehlt in der Aufzählung. Der unrasierte rotgrüne Kasper, mit dem Wohnsitz in der Hofburg. Ein wandelnder Beweis für den deletären Zustand, der bis jetzt von rot-grün geprägten, Gesellschaft. Schicksalsfügung, oder Wink der Vorsehung, diese Entscheidung des Wählers. So hat der Bewohner der Republik, der noch in das ORF hereinschaut, die Möglichkeit zu sehen, in welchen jämmerlichen Zustand sich das Personal, dass die politische Landschaft bevölkert, befindet.

  47. Bürgermeister
    22. Februar 2018 06:35

    Mir fehlt in dieser Beziehung schon lange der Humor, kein Lachen nur Fassungslosigkeit und die Fragen "Wie konnte es nur so kommen, was habt ihr aus diesem Land gemacht?".

    Wenn ich daran denke, dass ich das alles mitfinanziere dann kommt der blanke Hass hoch.

  48. El Capitan
    22. Februar 2018 06:09

    Der Marsch durch die Institutionen, den Rudi Dutschke einst für die radikale Linke gefordert hat, kippt nun in einen Marsch aus den Institutionen. Es hat rund 2 Monate gedauert, bis die Medienmacher mitbekommen haben, dass wir keine linksversiffte Regierung mehr haben. Eine Schrecksekunde kann lange dauern.

    Das aufgeregte Geschnatter landauf landab über Frauenquoten, Liederbücher und das Rauchen ist die Folge eines seelischen Chaos bei Journalisten und Politikern, die völig verwirrt sind, weil ihre rote Welt mit grünen Punkten plötzlich blau und türkis geworden ist. Nie und nimmer haben sie gedacht, dass das irgendwie möglich sein könnte. Sie rennen herum wie Hühner, denen gerade der Kopf abgeschlagen wurde.

    Die nächsten Chaostage stehen bevor, wenn die Tiroler, Kärntner und Salzburger wählen. Dann kann eine linke Tussi noch lauter jammern, dass es Österreich nicht geben dürfe, Armin noch intensiver über seinen Wechsel zum Falter nachdenken und der Kurier nur noch über Studentenverbindungen berichten.

    In der Tat! Linke Chaostage. Bei der Übersiedlung aus den Institutionen in die Machtlosigkeit geht intellektuelles Porzellan ohne Ende zu Bruch.

    • Charlesmagne
      22. Februar 2018 09:54

      Ihr Wort in Gottes Ohr! Hoffentlich ist Ihre Analyse zutreffend!
      *************************************************

    • Undine
      22. Februar 2018 10:51

      @El Capitan

      Besser könnte man das chaotische Verhalten der kopflosen Linken nicht beschreiben!

      ***********************************
      ***********************************
      ***********************************!

    • Sensenmann
      22. Februar 2018 21:15

      So ist die Situation.
      Die Rotte ist planlos, machtlos, im Chaos. Rennta gegen Bäume, überpurzelt sich in der Flucht.

      Halali!
      Jetzt ist der Augenblick, einer angeschweißten Sau den Genickfang zu geben.

      Leider muß man die sch.-bl. Köter offenbar zum Jagen tragen!

  49. oberösi
    22. Februar 2018 04:12

    Also, mir ist in diesem Land immer weniger zum Lachen zumute. Vor allem wegen der medienpolitischen Nullnummer dieser neuen Regierung. Glaubt sie wirklich, den linksrabiaten, infamen Klüngel in ORF und anderswo mit Zugeständnissen kalmieren zu können? Mit Appeasementpolitik sind schon andere gescheitert. Ist es beinhartes Kalkül des türkisen Teflon-Dauerlächlers, sich weiterhin mit Landesstudios zufrieden zu geben und erste Reihe fußfrei zuzusehen, wie die ORF-Zentrale Liederbuch für Liederbuch abarbeitet und den offenen Krieg gegen die FP fortsetzt? Daß der linksgrüne ORF-Klüngel damit die innenpolitische Agenda vorgibt und auch die VP nach Belieben vor sich hertreibt, scheinen die schlafmützigen Bürgerlichen einmal mehr nicht zu begreifen.

    Oder ist die schon schmerzhafte Zurückhaltung der blauschwarzen Buberlpartie beim Setzen der Themen im tagespolitischen Diskurs einfach ihrer Unbedarftheit in medienpolitischen Belangen geschuldet? Ihrer Unfähigkeit, durch staatsmännisches Agieren die Diskurshoheit zu erobern? Dann wird sie grandios scheitern und es wird zurecht kein Hahn nach ihr krähen.

    • El Capitan
      22. Februar 2018 09:28

      Mir geht es ähnlich, aber ich ersuche doch, die Nerven nicht wegzuschmeißen. Die Regierung ist noch keine 2 Monate aktiv! Die vereinigten Hyperideologen und korrekten Supermoralisten sind eh schon am Rande des Kammerflimmerns. Die finalen Schnappatmungen nehmen zu.

      Ich bleibe dabei: Der Auszug der Jakobiner aus den Institutionen kann nicht in wenigen Wochen über die Bühne gehen. Erfreuen wir uns stattdessen an den immer hysterischer werdenden Aktionen der roten Inquisitoren.

    • Charlesmagne
      22. Februar 2018 09:50

      Ich vermute ein viel perfideres Motiv des „türkisen Dauerlächlers“ und seiner Hintermänner. Unter den Wählern der FPÖ waren sicher auch viele ehemalige VP-Wähler, die aber niemals an einer „NahtSie“ Partei auch nur anstreifen wollten. Daher ist es denen voll recht, wenn ihr Gegner den Regierungspartner als solche zu punzieren, hoffen sie doch dadurch ihre Wähler von dort zurückzubekommen und als Folge auf noch größeren Erfolg für sich selbst bei den nächsten Wahlen.

    • Charlesmagne
      22. Februar 2018 09:52

      .......mit allen Mitteln zu punzieren versuchen....

    • oberösi
      22. Februar 2018 11:55

      @Charlesmagne
      genau das dürfte die Strategie sein

    • Undine
      22. Februar 2018 14:32

      Ich werde ab jetzt JEDEM, den ich im Verdacht habe, den FREIMAURERN ANZUGEHÖREN, dies quasi als Titel voranstellen. Da in diesem Verein ohnedies nur lauter EHRENWERTE MÄNNER sind, die nur Gutes tun, indem sie die Politik "ordentlich beeinflussen", kann sich keiner mit dieser Apostrophierung Versehene aufregen.

      Ich probe kurz einmal: der Freimaurer Landau, der Freimaurer Schönborn, der Freimaurer VdB, der Freimaurer Schieder---na, es geht ja!

    • Bob
      22. Februar 2018 14:46

      Undine
      ihr Vorsatz in Ehren, aber ich glaube da werden Sie alt und kleinwunzig.-)

    • Sandwalk
      22. Februar 2018 15:28

      @Undine:
      Landau (Alpenland Wien) und Schönborn (Rhaeto-Danubia Wien) sind Mitglieder von CV-Verbindungen. Es ist Bundesbrüdern im CV verboten, gleichzeitig Mitglied einer Freimaurerloge zu sein. Das ist natürlich nicht kontrollierbar, weil Freimaurer tatsächlich Geheimbündler sind, aber Landau und Schönborn sind sicher keine Freimaurer.
      Bei VdB bin ich mir da schon nicht mehr sicher.

    • Gandalf
      22. Februar 2018 19:02

      @ Sandwalk:
      Hab' ich auch geglaubt, bis ich beim Begräbnis eines 150%igen CVers auf dem Sarg nicht nur Deckel und Band, sondern auch einen wunderschönen Maurerschurz liegen sah. Ein neben mir stehender Freund von mir, selbst CVer, den ich darauf ansprach, anwortete mir lachend: Du naive Seele, solche gibt's jede Menge! Ausserdem ist Schönborn nur "Beute"-Rhaeto-Danube, d.h., man hat ihm ein Ehrenband verliehen.

    • Undine
      22. Februar 2018 20:34

      @Gandalf
      Vielen Dank für die Aufklärung!
      Dazu kommt dann noch, daß die Freimaurer in früheren Zeiten exkommuniziert worden sind, was es natürlich mit sich brachte, daß Kirchenmänner so einem Verein überhaupt nicht angehören durften. Heute dürfte Letzteres nicht mehr der Fall sein; Kardinal KÖNIG hatte ein sehr inniges Verhältnis mit den Freimaurern, wenn er nicht sogar selber ein Freimaurer war, was mich nicht wundern würde. Er kommunizierte eifrigst mit dem damaligen Großmeister Dr. Kurt Baresch, einem Linzer Psychologen.

      http://freimaurer-wiki.de/index.php/Kurt_Baresch

      DAS erklärt vieles---auch die ungewöhnliche "Pensionierung" Papst Benedikts XVI.....

  50. socrates
    22. Februar 2018 03:58

    Die Schulen wurden nach dem guten liberalen System "der Markt wird es schon richten" durch halbierte Bezahlung der Lehrer und Geringschätzung der Berufes ruiniert. Wer eine gute Ausbildung will, muß dafür zahlen.

    • dssm
      22. Februar 2018 08:56

      @socrates
      Wann hat in unserem Schulsystem zuletzt der 'Markt' etwas bedeutet? So lange ich mich erinnern kann (und das sind schon ein paar Jahre) pfuschten da immer nur Politiker am System herum. Wenn also Politiker entscheiden die Busfahrer, Polizisten oder Lehrer schlechter zu bezahlen, so ist das eine politische, keine marktwirtschaftliche Sache. Marktwirtschaft funktioniert nach Angebot und Nachfrage und nicht nach Parteibuch und Ideologie.

    • socrates
      22. Februar 2018 09:37

      dssm
      In den totalitären Staaten und in den gemäßigten Demokratien wie Griechenland und Rom, aber auch im Deutschen Reich, waren die Schulen meinungsbildend und der Bildungsgrad proportional zum Wert des Volkes. Das wußte auch neben Kaiser und Königen auch Marx, Stalin, Hitler. Wer hat also begonnen die Bildung nach marktwirtschaftlichen Prinzipien zu zerstören? In der Block habe ich lange genug dagegen abgekämpft und tue es weiter. Ein Bundeskanzler ohne Matura, ein Bundespräsident ohne Spüren in der Wissenschaft, das erinnert an den G'schupften Ferdl. Liberale und Neusoziale schütteln sich die Hand und beuteln das Volk aus dem Gwand. Danach sind Alle unschuldig wie in der Politik üblich. Sie tritt es ja nicht.

    • Charlesmagne
      22. Februar 2018 09:40

      Wo sieht man in Schulen irgendwelche marktwirtschaftliche Ansätze. Egal, ob ein Lehrer sich für die Schüler „zerreißt“ oder ob er „dahinsandelt“ am 1. des Monats steht genau der gleiche Betrag am Gehaltszettel. Egal ob ein Schüler sich anstrengt oder dahinlaviert am Ende muß ihm zumeist auf Druck von oben ein positives Zeugnis ausgestellt werden.
      Zweitere oben Genannte wären bei einem funktionierenden Markt längst untergegangen und vom Markt verschwunden.

    • socrates
      22. Februar 2018 09:43

      dssm
      Die Berufsbildenden Schulen waren marktkonform, wurden von Kammern und Privaten erhalten. Bei uns dauerte die Reform besonders lang. Aber mit -INNEN und MigrantInnen ist es gelungen ihr Niveau herabzusetzen und der Markt hilft sich mit VISA-GRAD Absolventen. Dazu schließt er dort die Industriestandorte bis ein Trump kommt, weil es auch die USA betrifft.

    • socrates
      22. Februar 2018 09:55

      Charles Mathe
      In den berufsbildenden Schulen wurden gute Lehrer mit Überstunden und Zusatzleistungen gefördert, welche die anderen nicht am nächsten 1. am Lohnzettel hatten. Diese Projekte warben weltweit für unsere Schulen. Aus Ihnen spricht die Verhetztheit der Medien und eine Ahnungslosigkeit. Wer bezahlt die HAK's, den Modul, das TGM, alle HTL's mit Prüfungsbefugnis,Gastgewerbeschulen, Forstschulen,... . Dank der Hetze der Medienorgeln und der Neidgesellschaft sind wir soweit wie F und GB, wenn die Kinder einen Beruf erlernen wollen zahlen die Eltern den Marktwert.

    • dssm
      22. Februar 2018 11:04

      @socrates
      Eines unserer Probleme hat uns Orwell schon gut vorausgesagt, das Verdrehen der Sprache; Krieg ist Frieden und Freiheit ist Sklaverei.

      Unsere Medien und Politiker lieben es von Markt oder wirtschaftsliberal zu sprechen, wenn in Wahrheit der einen staatlich bezahlten Gruppe genommen, dafür einer anderen gegeben werden soll. Aber Staat bleibt Staat!

      Ich sehe das Problem aber weniger beim Staat, als bei der Gesellschaft. Schauen Sie in die angelsächsischen Länder, die utopischen Schul- und Studiengebühren haben nichts mit guter Bildung zu tun. Am ehestens ist die Akademisierung aller Lebensbereiche als Problem auszumachen, denn hier zählen formale Kriterien, nicht reale.

    • Steuerzahler
      23. Februar 2018 19:23

      Die Kosten und Gehälter der Lehrer sind es wohl kaum, denn die sind unter den Spitzenplätzen in Europa

      Geld allein kauft noch nicht Qualität





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.