Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Staatsversagen in breiter Front drucken

Lesezeit: 7:30

Viele europäische Regierungen haben in den letzten Jahren in einer Hinsicht einen noch viel schlimmeren Schaden angerichtet als durch die Hereinnahme von Millionen vor allem islamischer Drittwelt-Angehöriger in die unfinanzierbare Dauerarbeitslosigkeit, als durch den Raubzug auf die heimischen Sparer und die nächste Generation zugunsten ihrer eigenen Schuldenpolitik, als durch Über-Regulierung und -Besteuerung. Der allergrößte Schaden besteht nämlich darin, dass sie gleichzeitig auch die Autorität ihres gesamten Staates zertrümmert haben.

Das heißt: Selbst wenn sie wieder beginnen sollten, verantwortungsbewusste Politik zu betreiben -  diesen Regierungen glauben die Menschen so bald nichts mehr. Die Bürger haben in bedrohlich hohem Ausmaß das Vertrauen zu ihnen verloren, wie viele seriöse Umfragen zeigen.

Die Machthaber glauben zwar vorerst wie Schauspieler noch immer an die Texte, die sie aufsagen. Aber bei den Bürgern haben sich längst Frust und Verzweiflung breitgemacht und Ungewissheit über das, was die bessere Alternative wäre.

Historisch Gebildete fühlen sich zunehmend an den Untergang einstiger Reiche erinnert. Der belgische Althistoriker David Engels etwa hat bedrückende Parallelen zwischen dem heutigen Europa und dem Untergang des römischen Reiches, aber auch mit dem der römischen Republik ein paar Jahrhunderte davor herausgearbeitet.

Ebenso frappierend ist ein Vergleich der Gegenwart mit dem Ende des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation. Dieses ist zwar an sich erst von Napoleon zugesperrt worden. Aber man konnte schon viel früher sehen, wie morsch es geworden war - etwa als es Maria Theresia schon 60 Jahre davor geringschätzig abgelehnt hatte, sich an der Seite ihres Ehemannes (wie viele Frauen von Kaisern davor) zur Kaiserin mitkrönen zu lassen. Ihr war die protokollarisch niedrigere Rolle als Erzherzogin von Österreich, als Königin von Ungarn und von Böhmen, sowie Dutzende weitere Landesherrschaften weit wichtiger als das Gerippe des tausendjährigen Kaiserreichs.

Auch in der Gegenwart zeigen zahllose Beispiele, wie morsch viele Staatskonstruktionen geworden sind. Einige Beispiele in bunter Mischung:

  1. Dazu gehört an erster Stelle das Verhalten der meisten Regierungen in der neuen Völkerwanderung. Nichts hat das Staatsversagen anschaulicher gezeigt als jene Szene, da österreichische Grenzpolizisten von hereinmarschierenden Asiaten einfach beiseitegeschoben worden sind.
  2. Noch ärger: Angela Merkel hat gleich freiwillig die Grenzen öffnen lassen: Sie hat sich, wie man heute weiß, vor den Fotos in den Medien gefürchtet, die Tränengaseinsätze gegen die Invasoren zeigen würden.
  3. Noch signifikanter ist die Entwicklung des Christian Kern: Während Taxler&Co reihenweise wegen Schlepperei in Haft gegangen sind, ist der damalige Chef der Bundesbahn, die 2015/16 nicht weniger als 300.000 illegale Migranten ohne Ticket transportiert hat, heute Bundeskanzler der Republik. Ohne dass auch nur einer der linken Staatsanwälte einen Finger gerührt hätte, dem Verhalten der Bahn nachzugehen.
  4. Für ein Sich-Lächerlich-Machen des Staates hat in einer ähnlichen Frage die Kern-Staatssekretärin Muna Duzdar gesorgt. Sie hätte die gesetzliche Pflicht gehabt, vor einem halben Jahr einen Bericht über die Finanzierung islamischer Moscheenvereine vorzulegen. Sie hat aber nichts vorgelegt. Angeblich aus Personalmangel. Sie hatte freilich bis zum Sommer keinerlei zusätzliche Mitarbeiter bei der zuständigen Staatssekretärin angefordert, die ganz zufällig auch Muna Duzdar heißt.
  5. Jahrelang haben sich internationale NGOs, also Privatvereine, offen an der eindeutig rechtswidrigen Schlepperei vor allem im Mittelmeer beteiligt. Erst knapp vor den Wahlen in Deutschland und Italien, als die Regierenden den Zorn der Wähler zu fürchten begannen, wurde den NGOs zumindest zum Teil das Handwerk gelegt. Überdies ist bis heute nicht offengelegt, wie sehr diese NGOs aus europäischen Steuermitteln finanziert worden sind und werden.
  6. Ungarn und Polen, die sich als offenbar letzte Staaten Europas gegen die undurchschaubaren Aktivitäten ausländischer Vereine zu wehren versuchen, werden von den restlichen EU-Ländern und vielen Medien deswegen wild beschimpft.
  7. Von Berlin bis Barcelona hat sich nach schweren Terroranschlägen herausgestellt: Justiz und Polizei hatten die Täter schon lange davor wegen anderer Delikte gehabt,  aber wieder laufen lassen. So hätte der aus Marokko stammende Imam Es Satty, der Hauptanstifter des Massenmordes von Barcelona, nach Verbüßung einer vierjährigen Haftstrafe wegen Drogenhandels eigentlich abgeschoben werden sollen. Aber der zuständige Richter hat das verhindert. Denn, so befand er, der Imam sei um eine Integration in die spanische Gesellschaf bemüht und stelle keine ausreichend schwere Gefahr für die öffentliche Ordnung dar. Für diesen Richter und viele andere, ähnliche handelnde gibt es trotz der blutigen Folgen dieser Fehleinschätzung keinerlei Konsequenzen. Richter sind ja offensichtlich niemandem Rechenschaft schuldig ...
  8. Ganz anderes Thema, aber genauso unglaublich: Griechenland hat begonnen, jene Bürger, die Steuern nicht hinterziehen, zu belohnen. Monatlich werden jeweils tausend Griechen, die ihre Rechnungen mit einer elektronischen Karte, also nicht "schwarz", bezahlt haben, mit jeweils 1000 Euro belohnt. Was auch immer man von einer solchen Lotterie hält, die gesamtgriechischen Zahlen versetzen einen in Schockstarre: Denn rund 3,8 Millionen Griechen schulden dem Staat insgesamt 95 Milliarden Euro. Ein solcher Staat ist nur noch eine Lachfigur (aber auch die Euro-Länder, die das alles finanzieren, sind das).
  9. In der Stadt Hamburg feiern alljährlich mehr als eineinhalb Millionen Menschen den Hafengeburtstag. Dabei machen die dortigen Buden gute Umsätze. Doch trotz der großen Öffentlichkeit sind viele illegal und zahlen keine Abgaben. Die Behörden wissen es, tun aber nichts. Denn, so erklären sie offiziell: "Massives Vorgehen gegen ungenehmigte Stände, etwa zur Feststellung von Personalien, hätte erhebliche Auswirkungen auf die Veranstaltung." Der wahre Grund: Diese Stände (sie stehen in der Hafenstraße nahe den "Landungsbrücken") gehören zur linksautonomen Szene, die mit ihrer Gewalttätigkeit seit Jahren die Polizei mit Erfolg einschüchtert.
  10. Fast gar nicht in den Medien berichtet worden ist, dass einschlägiges Chaos und Prügeleien in diesem Sommer zum Abbruch des Stadtfestes von Chemnitz geführt hat. Und dass immer mehr öffentliche Feste, etwa das größte von ganz Schweden, wegen Problemen mit den Migranten überhaupt nicht mehr stattfinden.
  11. In Schweden, Großbritannien, aber zunehmend auch in Deutschland gibt es immer mehr Stadtviertel, in die sich die Staatsautorität von der Polizei bis zu den Steuerbehörden nicht mehr hineintraut, oder nur ganz selten in gepanzerten Fahrzeugen. Migrantische Communities haben dort de facto die Kontrolle übernommen. Politik und Behörden wissen: Würden sie dort all das durchsetzen, was sie den anderen Bürgern aufzwingen, gäbe es wilde Straßenschlachten wie in den US-Ghettos, wenn dort die Polizei durchgreift. Darauf würde ein Gutteil der Zeitungen und Sender so wie in den USA sofort aggressiv auf eine "rassistische" Polizei losgehen; irgendwelche aus dem Zusammenhang gerissene Handy-Videos lassen sich als "Beweise" dafür ja immer auftreiben. Daher lassen Europas Politik, Behörden und Polizei diese Ghettos immer wilder wuchern. Man will ja kein Donald Trump sein.
  12. Die venezolanische Generalstaatsanwältin hat sich nur noch durch Flucht nach Kolumbien retten können. Sie hatte Beweise gegen Staatschef Maduro unter anderem wegen Verwicklung in einen riesigen internationalen Korruptionsskandal rund um den brasilianischen Baukonzern Odebrecht gesammelt. Das wirklich Unfassbare: Maduro hat einen internationalen Haftbefehl gegen sie erlassen, der die Frau dem Risiko aussetzt, in anderen Ländern verhaftet zu werden. Selbst EU-Länder wie Spanien haben tatsächlich schon solche dubiosen Haftbefehle eines anderen Diktators (des türkischen) gegen seine politischen Gegner exekutiert. Das Ganze nennt sich internationales "Recht".
  13. Und zu schlechter Letzt ein Beispiel für das Sich-selbst-ad-absurdum-Führen staatlicher Strukturen, das wieder nach Österreich zurückführt. Jahrelang hat man die Ausbildung von Lehrern immer mehr verlängert und akademisiert. Jetzt im Wahlkampf will die Unterrichtsministerin 5000 zusätzliche Lehrer anstellen (offenbar weil auch sie entdeckt hat, dass in vielen migrantendominierten Klassen kein ordentlicher Unterricht mehr möglich ist). Dabei hat man nicht einmal mehr für die gegenwärtigen Bedürfnisse genug qualifizierte Lehrer. In Österreich nicht, und in anderen Ländern auch nicht. Allein in Berlin unterrichten schon Tausende unqualifizierte Quereinsteiger, also etwa Studenten und sogar Menschen, die selbst nicht gut Deutsch können. So wie bei den Ärzten haben vor allem die reichen deutschsprachigen Nachbarn (Deutschland und Schweiz) begonnen, uns Lehrer abzuengagieren. Aber keineswegs nur sie: Ich kenne auch schon österreichische Lehrer, die in Großbritannien mit rotem Teppich aufgenommen worden sind.
    Europaweit herrscht ein riesiger Lehrermangel, der angesichts der Demographie (überalterte Lehrer, wachsende Zahlen an Migrantenkindern, längere Studienzeiten) total vorhersehbar gewesen ist. Dennoch hat man bei uns nichts gemacht, um Lehrer abzuhalten, in Pension zu gehen (im Gegenteil, viele sind gegangen, weil sie bei längerer Arbeit eine niedrigere Pension bekommen hätten!). Dennoch hat man die Lehrerausbildung verlängert, statt sie zu straffen. Dabei haben die einst "nur" in fünfjährigen Oberstufen-Ausbildungen herangezogenen Lehrer wenigstens Rechtschreiben und Rechnen gekonnt. Was bei den heutigen Uni-Absolventen nur noch ein Glücksfall ist.

Statt sich um die grundlegenden Dinge zu kümmern, also um die Bildung unserer Kinder und die Vermittlung der wichtigsten Kulturtechniken, hat sich ja die Bildungspolitik in lauter unwichtige, aber ideologisch hochaufgeladene Scheinthemen verzettelt - und letztlich lächerlich gemacht: Gesamtschule, Inklusion, Genderismus, Political Correctness, Digitalisierung, neue Oberstufe, neue Matura ...

Man kann aber auch in fast jeden anderen Bereich hineinschauen: Gesundheitswesen, Sicherheit, Pensionssystem, Wohlfahrtsexzesse - überall findet man ähnliche Beispiele. Sie machen in Summe tagtäglich immer eindringlicher klar: Die Bürger in Österreich wie in West- und Südeuropa sind Opfer eines gigantischen Staatsversagens.

Die Hoffnung ist gering, dass da viel rückgängig gemacht werden wird. Völlig offen bleibt nur eines: Was wird nach dem immer wahrscheinlicher werdenden Kollaps vieler Staaten kommen? Etwas Besseres oder noch etwas Schlechteres?

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2017 09:14

    OT---aber heute, am 12. September, müßte zunächst in Wien die PUMMERIN geläutet werden, und dann sollten alle anderen Kirchenglocken in ganz Österreich in das schöne Geläut einstimmen! Und nicht nur in Ö, sondern im ganzen christlichen Abendland!

    Der 12. 9. müßte eigentlich jedes Jahr groß und würdig GEFEIERT werden, denn an diesem Tag vor 324 Jahren, also am 12. 9. 1683, war nach längerer BELAGERUNG vor den Toren WIENS in einer bedeutenden Schlacht entschieden worden, daß in Österreich und somit im ganzen christlichen Abendland NICHT der ISLAM herrschen würde.

    Die erste PUMMERIN war übrigens aus zurückgelassenen KANONEN aus der Zeit der 2. TÜRKENBELAGERUNG gegossen worden!

    Aber geschichtsvergessen, wie wir nun einmal geworden sind dank langer erfolgreicher Gehirnwäsche, ist dieser bedeutsame Tag in unserer Geschichte leider nur ein Tag wie jeder andere.

    Die beiden TÜRKEN-BELAGERUNGEN WIENS sind verdrängt und vergessen---aber nur von uns!
    Sultan Erdogan, der Größenwahnsinnige, hat diese Schmach NICHT VERGESSEN, dessen sollten wir uns bewußt sein! Wenn eintritt, was er vorhat, werden sämtliche Kirchenglocken Europas EINGESCHMOLZEN werden.

  2. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Gugerbauer
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2017 01:44

    Die These, dass westliche Regierungen "die Autorität ihres gesamten Staates zertrümmert" haben, bedarf einer kleinen Einschränkung: Im Bereich Gesinnungsterrorismus ist die staatliche Autorität schlagkräftig ausgebaut worden. Man kann zwar heute folgenlos viele Gesetze brechen, da ist Unterbergers Aufzählung völlig korrekt und realitätsnah, aber man kann nicht eine falsche ideologische Gesinnung zeigen. Da schlägt die staatliche Autotität sofort zu.

  3. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2017 01:09

    An diesen Zuständen ist einzig und alleine die Sucht etlicher Machthaber nach Globalisierung schuld, der sich die EU - und diese ist NUR zu diesem Zweck gegründet worden - unterwirft.

    Im Grunde genehmigt sich diese EU Anarchie, Gestze dienen nur zur Exekution Unliebsamer.

    Dieser Verein soll bitte bald verrecken.

  4. Ausgezeichneter KommentatorBob
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2017 09:00

    Die einzige Hoffnung diesen geschilderten Verhältnissen zu entkommen, ist FPÖ wählen, und die Bitte die eigene Stimme aus Protest nicht an obskure Kleinparteien zu verschwenden. Es geht einfach um die Wurst.

  5. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2017 01:48

    Hermann Löns und seine Erzählung über den Werwolf bietet ein anschauliches Bild, was die Menschen tun, wenn sich die Landesobrigkeit als völlig unfähig erweist, ihren Schutzbefohlenen ein Mindestmaß an Rechtssicherheit und Ordnung zu geben.

    Wenn es im Falle Löns die geplagten Bauern eines Dorfes in der Ära des 30 jährigen Krieges sind, die sich zusammentun und ihre Plagegeister tot schlagen, unauffällig beirodet und dafür sorgt, daß sich unter Plünderern und Marodeuren schon bald herumspricht, daß kaum einer je zurückkam, der auf leichte Beute aus war und manch einer von unbekannter Hand sich an der Weide schaukelnd wiederfand, so wird es nicht mehr lange dauern, bis wir auch bei uns die Feme wieder haben, und sich die Authochtonen gegenüber den Schatzsuchern und ihren gleißnerisch lügenden Gehilfen aus der eigenen Gattung zur Wehr setzen.

    Die Tage sind gezählt. Wenn es so weiter geht, wird es bald no go areas für Flutilanten und Antifanten geben. Und den Polizisten wird man klar zu machen wissen, daß es besser ist, sich an bestimmten Tagen lieber andernorts durch Streifungen hervorzutun. Das Erbe des Sozialismus - Staatsbankrott und Staatsversagen - sie werden uns noch jahrzehntelang verfolgen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2017 13:37

    Hört, hört, VdB, der sich heute zu Wort gemeldet hat, hat wohl Verständnis für harte Auseinandersetzungen in der Endphase des Wahlkampfes, aber er mahnt: "Seien Sie sich im Interesse Ös bewußt, daß es nach dem 15. 10. eine intakte Gesprächs- und Verhandlungsbasis braucht."

    Hmm, wie meint er das mit der Gesprächsbasis in Hinblick auf sein doch nicht gerade freundliches Verhältnis zur FPÖ?

    Dann faselt er noch davon, daß ein Wahltag eigentlich der höchste FEIERTAG sein sollte!
    Nicht in einer SCHEIN-DEMOKRATIE, wie wir sie erleben müssen, Herr VdB!

    Als er dann im MJ nach dem Vorlesen der Rede ohne Vorbereitung ein paar Sätze von sich gab, fragte ich mich, ob der gute Mann noch von dieser Welt sei, als er wortwörtlich meinte:

    "Manchmal denke ich, wenn ich an WAHL-PLAKATEN der 50er- und 60er-JAHRE VORBEI GEHE......."

    Hmmm? In welchen Gegenden treibt sich der Mann herum, daß er noch im Vorbeigehen auf Wahlplakate aus den 50er- und 60er-Jahren stößt?

  7. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2017 11:07

    A.U.'s Momentaufnahme zeigt, wo wir stehen und wo das ehemals weiße Europa steht.
    Failed states allerorten. Die Politik minderwertig, die Justiz korrupt, verlogen und stets auf der Seite der Kriminellen, jedoch hart gegen den politischen Gegner.
    Aber wie ihr wollt, ihr 52%: Nur weiter so. Ihr bekommt die Rechnung schon noch.
    Doppelt. Zuerst kommt etwas Bereicherung durch eure hereingeholten Freunde, dann am Waschtag wird der Zahltag ausgerufen von den 48% die ihr geglaubt habt für eure linken Utopien ausbeuten zu können und denen ihr den Abschaum der Menschheit an den Hals gehetzt habt.

    Wir werden diesen Saustall ausmisten. So oder so. Wenn es mit den Mitteln der Demokratie nicht geht, weil diese pervertiert und korrumpiert ist, wird es andere Mittel geben, wie es sie immer in der Geschichte gegeben hat.
    Europäer können SEHR hässliche Dinge tun, wenn es ans Eingemachte geht! Derzeit geht es bereits an die Substanz, an Lebensraum und Kultur, alles dank der Nomenklatura zu Brüssel.
    Die Völker werden die Täter nicht vergessen. Das ist der Stoff, aus dem Revolutionen sind!

    Mir ist allerdings lieber, es geht nach Recht und Gesetz ab. Rückwirkendem Gesetz natürlich. Und wir wollen uns auf die Grundlagen dieser Republik berufen:

    "...„jene, welche aus Verachtung der Demokratie und der demokratischen Freiheiten ein Regime der Gewalttätigkeit, des Spitzeltums, der Verfolgung und Unterdrückung über unserem Volke aufgerichtet und erhalten, welche das Land in diesen abenteuerlichen Krieg gestürzt und es der Verwüstung preisgegeben haben und noch weiter preisgeben wollen, […] auf keine Milde rechnen können. Sie werden nach demselben Ausnahmsrecht behandelt werden, das sie selbst den anderen aufgezwungen haben und jetzt auch für sich selbst für gut befinden sollen..."

    Wenn auch dieses sozialistische Experiment - wie jedes andere vor ihm - in Armut, Zusammenbruch und Chaos endet, wird man die Schuldigen bestrafen.
    Es geht gar nicht anders. Dran kommen sie so oder so.

    Es ist nur mehr dir Frage, ob in geordneten Bahnen oder Anarchie.

    Ach ja: Was das lustige Negerfischen im Mittelmeer betrifft, haben eine Handvoll tapferer Burschen durch ihre Aktion die Zusammenarbeit der Gutmenschenvereine mit den Schleppern dokumentiert und offenbar gemacht!
    Ohne den Wirbel, den die Aktion der IB verursacht hat, würden heute noch die Goldstücke sonder Zahl via Italien nach Blödsterreich und Germoney geschafft.

    Soweit sollte man schon bei der Wahrheit bleiben!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2017 07:40

    Für mich ist Österreich erst dann wieder ein Rechtsstaat, wenn die linken Staatsanwälte und Richter der Reihe nach in den Bau wandern ... und der zwangsfinanzierte ORF in tausend Fitzelchen zerschlagen wird.

    Dessen Leitbild ist Zynismus pur und grenzenlose Verhöhnung jedes anständigen Bürgers: "Wir sind unabhängig: Der ORF handelt unabhängig von politischen Parteien und anderen Interessengruppen und ist ausschließlich seinem Publikum und der Gesellschaft verpflichtet.".
    Wenn man schaut, wie sich Leitner, Wolf & CO aufführen - vor lauter linker Selbstgefälligkeit sind die kurz vor dem Platzen.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorheartofstone
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2017 21:28

    Einfach mal zum Nachdenken:
    „Wenn Ausreisepflichtige nicht ausreisen müssen, warum sollen dann Steuerpflichtige Steuern zahlen??“

    Persönlich bin ich dafür, dass arbeitslose Ausländer nach "Verbrauch eingezahlter Beiträge zur AV" mitsamt ihrer Familien abgeschoben werden. Sollen sich die Herkunftsländer diese kümmern.

alle Kommentare drucken

  1. heartofstone (kein Partner)
    14. September 2017 21:28

    Einfach mal zum Nachdenken:
    „Wenn Ausreisepflichtige nicht ausreisen müssen, warum sollen dann Steuerpflichtige Steuern zahlen??“

    Persönlich bin ich dafür, dass arbeitslose Ausländer nach "Verbrauch eingezahlter Beiträge zur AV" mitsamt ihrer Familien abgeschoben werden. Sollen sich die Herkunftsländer diese kümmern.

  2. McErdal (kein Partner)
    14. September 2017 20:17

    ******CDU wirbt auf Türkisch für den Geburtendschihad******
    w w w . p i - n e w s . n e t/cdu-wirbt-auf-tuerkisch-fuer-den-geburtendschihad/
    Aus dem Artikel zitiert:
    Die CDU, ehemals christlich, heute mutlikulti-islamaffin, baut im Wahlkampf auf die gelingende türkisch-islamische Umvolkung. Für die angeblich bestens integrierten türkischen Wähler in Deutschland gibt es daher offenbar einen eigenen Anfütterungsbrief der Partei auf Türkisch. Deutsch zu können ist schließlich zweitrangig, ein Kreuzchen am Wahlzettel machen zu können reicht.

  3. McErdal (kein Partner)
    14. September 2017 19:54

    ****Mord oder Unfall? Der Tod von Gracia Patricia / „Grace Kelly“ (Videos) ****
    d e r h o n i g m a n n s a g t . o r g/2017/09/14/mord-oder-unfall-der-tod-von-gracia-patricia-grace-kelly-videos/
    Aus dem Artikel zitiert:
    War der Tod von Grace Kelly am 14. September 1982 ein tragischer Autounfall oder war es Mord?

    Am 14. September 1982 starb die beliebte Fürstin Gracia Patricia von Monaco an den Folgen eines Autounfalls, der sich am Vormittag des 13. September 1982 bei der Heimfahrt aus der Sommerresidenz Roc Agel ereignete.

  4. McErdal (kein Partner)
    14. September 2017 13:55

    ****** HOFER zeigt Satanszeichen in der Werbung********
    a l l e s - s c h a l l u n d rauch.blogspot.co.at/2017/09/hofer-zeigt-satanszeichen-in-der-werbung.html

    Wie wir ja wissen, beherrscht auch Papst Franzikus dieses Zeichen ganz gut !

    **Papst lästert Gott und erklärt den Tod Christi zum Fehlschlag | ANTICHRIST HURE BABYLON SATAN***
    w w w . y o u t u b e . c o m/watch?v=mFrRMeydPVw

  5. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    14. September 2017 10:28

    Wir haben zu viele Organisationen, seien es nun Parteien, Kammern, Räte aller Art oder sonstiges. Die sind allesamt selbstreferentielle Systeme, sie befassen sich nur mit sich selbst.

    Man muss nicht überall dabei sein, das beginnt bei der UNO, und Zwangsmitgliedschaften aller Art gehören abgeschafft.

    Eines der schlimmsten selbstreferentiellen Systeme ist derzeit allerdings die Justiz.

    • Marcus Aurelius (kein Partner)
      14. September 2017 19:47

      Euer Durchlaucht, gnädigster aller Prinzen,

      es ist stets ein Plaisir, Eurer Weisheit theilhaftig werden zu dürfen. Allein diesmal, wie submissest angemerkt sey, entbehret Ihr der gewohnten Schärfe Eures Schwertes. Was Ihr uns mitzuteilen geruht, verspüren wir, Eure treulich ergebenen Unterthanen, doch längst am eigenen geprügelten corpus delicti.
      Wann werdet Ihr endlich wieder eine "Prückhn schlagen" über den Danubius wie einst — um uns tröstliche Mär zu gönnen, die uns zu erretten vermag vor den Parasiten und Verrätern Eures historischen Vermächtnisses, ohne welches wir heute dem Allmächtigen nur mit emporgerecktem Hinterteil begegnen könnten?

      Es ist an der Zeit, Euer Durchlaucht!

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      14. September 2017 21:38

      Imperator, gratias ago.

      Wir denken nicht mehr daran, pruckn zu schlagen, eher dieselben zu schleifen. Der Tag möge kommen, an dem die Unterthanen der rotzgruenen sich denken, es reicht nicht, wenn sie uns den Zehnten lassen. Früher nahmen wir ihnen den Zehnten und sie waren unzufrieden. Was waren wir für Kälber?

      In der Hoffnung, dass Imperator kein Wiener ist...

      ceterum censeo vindobonam esse dimittendam.

  6. Torres (kein Partner)
    14. September 2017 10:00

    Zu Punkt : "Taxler" (also Faymann) ist leider keineswegs in Haft genommen worden, im Gegenteil: er hat noch einen eigenen Raum für den Zukunftsfonds bekommen.
    Zu Punkt 7: Ich habe mich immer schon gefragt, warum etwa Ärzte, Ingenieure der Buchahlter für Fehldiagnosen, falsche Behandlungen bzw. falsche Berechnungen und Kalkulationen persönlich haften, die ebenso akademisch ausgebildeten und entsprechend bezahlten Richter aber nicht für Fehlurteile.

  7. Herbert Richter (kein Partner)
    14. September 2017 09:49

    NEBBICH STAATSVERSAGEN!
    Mitnichten Hr. Dr. Unterberger,
    diese Volksverräter tun genau das, was von ihnen verlangt wird, was ihnen gegen Blutgeld befohlen wurde.
    P.S. Wer mit einem Joschka Fischer gemeinsam in einem Verein hockt, dessen Ansinnen sollte jedem denkenden Zweibeiner klar wie die Wasser des Achensee sein. Soviel zu diesem European Council Dreck und dem neuen Wasserwandler und Dampfpkauderer Kurz.

  8. cmh (kein Partner)
    14. September 2017 09:30

    Man sollte das "Gott schütze Österreich!" nicht zum Barwert nehmen. Denn Gott hilft weder den Heiden noch den Faulen.

    Ein guter Wunsch wäre der:

    "Glaub an Gott und halt Dein Pulver trocken!"

  9. Knut (kein Partner)
    14. September 2017 07:40

    Für mich ist Österreich erst dann wieder ein Rechtsstaat, wenn die linken Staatsanwälte und Richter der Reihe nach in den Bau wandern ... und der zwangsfinanzierte ORF in tausend Fitzelchen zerschlagen wird.

    Dessen Leitbild ist Zynismus pur und grenzenlose Verhöhnung jedes anständigen Bürgers: "Wir sind unabhängig: Der ORF handelt unabhängig von politischen Parteien und anderen Interessengruppen und ist ausschließlich seinem Publikum und der Gesellschaft verpflichtet.".
    Wenn man schaut, wie sich Leitner, Wolf & CO aufführen - vor lauter linker Selbstgefälligkeit sind die kurz vor dem Platzen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      14. September 2017 09:33

      In den Bau??? Was für die Nazis richtig war, MUSS für die Internazis billig sein!

  10. haro
    12. September 2017 21:31

    Wieder einmal herzlichen Dank an A.U. für seine Bemühungen die Wahrheit aufzuzeigen!
    Ja, bei vielen Bürgern machen sich Frust und Verzweiflung breit und ihre Wut endet in Ohnmacht.

    Jeder meiner seltenen Wien-Besuche mitunter auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu Reumannplatz-Quellenstraße läßt mich erschauern. Aber auch in vielen anderen Orten ist eine ähnliche Veränderung ersichtlich. Wie und wer konnte diese furchtbare Entwicklung für gut befinden und ihr noch immer keinen Einhalt bieten ? Das geschah doch nicht von heute auf morgen. Die gefährlichen Vororte von Paris etc. wären doch Warnung genug gewesen oder?

    Wie kann es sein, dass Parteien und Leute gewählt werden die für diese entsetzliche Entwicklung die Verantwortung tragen und diese auch weiter treiben wollen (siehe auch Deutschland mit Merkel) ? Politiker die selber gut geschützt und distanziert (wie es der BP gerne hat) in ihren eigenen Wohlstandskreisen leben zwingen der Bevölkerung hautnah fremde Kulturen und Gefahren auf.

    Es ist keine Schwarzmalerei und keine Fiktion mehr wenn man vom Untergang des christlich geprägten Österreichs (ganz Europas) und mühevoll aufgebauter Länder spricht, es ist leider die Prophezeiung der Wahrheit. Es sei denn die Wähler wachen auf und erteilen den Regierenden eine deutliche Abfuhr.

    • Undine
      12. September 2017 21:59

      @haro

      Sie sprechen mir mit jedem Wort aus der Seele!***************************************************!

    • Sensenmann
      13. September 2017 08:58

      Selbst wenn heute die Abfuhr kommt, ist es mit herkömmlichen Mitteln unbeherrschbar.
      Mehr als die Hälfte der Pflichtschüler sind Mohammedaner in Wien.
      Maximal zwei Wahlperioden noch und die dürfen alle wählen.
      Im Rest des Landes schaut es nicht anders aus.
      In 10 Jahren wird aber von den Autochtonen rein mathematisch wieder 1/7 weggestorben sein und die starken Jahrgänge kommen ins Pensionsalter. Der ganz demokratischen Einführung der Scharia steht dann nichts mehr im Wege.

      Die Alternative zur Unterwerfung ist nur Krieg.

      Wer Michel Houellebecq gelesen hat weiß, Weicheier wählen das Erstere...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      14. September 2017 09:41

      Wien, während meiner Bundesheerzeit in der Maria Theresien Kaserne (damals noch ohne diese trojanischen Mohammedanerinvasoren), eine liebenswerte Stadt der Wiener.
      Heute ein abscheulicher Moloch, wie anno 1980 Harlem - noch schlimmer mit diesen Extremmuseln.

  11. Ingrid Bittner
    12. September 2017 21:03

    Staatsversagen! Kann ja nicht anders sein, wenn solche Geistesriesen wie Kern regieren:

    https://kurier.at/politik/inland/kern-rechtfertigt-gegenueber-juden-stammtisch-video/285.831.358
    "Auch die Sozialdemokratie hat ihre dunklen Flecken, antisemitische Umtriebe, die ein Schandfleck in der stolzen Geschichte der Sozialdemokratie sind", so Kern.

    „Wir sind eine Partei die sich für keine Episode ihrer Geschichte rechtfertigen muss.“ - meinte Hr. Kern im Juni 2016!!!

    Und warum tut er's dann jetzt?

    Es gibt zwei Möglichkeiten:
    Entweder hat er keine gescheiten Redenschreiber oder die halten die Österreicher für so dumm, dass sie sich an nichts erinnern können oder nicht das
    geistige Vermögen, wo nachzuschauen. Und das in der heutigen Zeit, wo jeder Furz auf ewig abrufbar ist.

    • Gandalf
      12. September 2017 21:46

      Es gibt noch eine dritte Möglichkeit: Einer, der sich so nach dem Wind der Opportunität dreht, ist eben nicht redlich. Und - aber das müsste man diejenigen fragen, die immer noch beabsichtigen, ihn zu wählen: wollen die Österreicher (und -innen) wirklich einen Unredlichen an der Spitze ihrer Regierung? Ich jedenfalls nicht, und daher freue ich mich schon auf ein kernloses Österreich.

  12. Riese35
    12. September 2017 16:29

    OT: "EU-Kommission macht nächsten Schritt gegen Polen. ... Außerdem sei die Festlegung eines unterschiedlichen Pensionsalters für Richterinnen und Richter eine Diskriminierung und verstoße gegen EU-Recht."
    http://orf.at/stories/2406668/

    Na dann frage ich mich, warum Österreich noch nicht verurteilt wurde und sich all jene, die ho. Polen und Ungarn verurteilen, nicht ebensolche Sorgen um die Rechtsstaatlichkeit Österreichs machen. Vielleicht gar deswegen, weil wir einen sozialistischen Kanzler haben und die Genderei gutheißen? Weil der österr. Wähler letztens gewußt hat, in welches Ringerl er sein Kreuzerl machen mußte, um EU-konform abzustimmen?

    • Cotopaxi
      12. September 2017 17:34

      Und unser unterschiedlichen Pensionsantrittsalter für Männlein und Weiblein ist nicht diskriminierend und gegen EU-Recht verstoßend?

      Das soll einer verstehen können!

    • simplicissimus
      12. September 2017 19:59

      Messen mit unterschiedlichem Mass ist der Intersozi Plaisir.

    • Sensenmann
      13. September 2017 09:03

      Man kann den Polen nur gratulieren, daß sie eine volkstreue Regierung haben, die nicht vor der EUdSSR kuscht, wie es unsere sch.-bl. Köter angesichts der "Sanktionen" gemacht haben.

      Ich hoffe, das Raubtier zu Brüssel wird von den Polen die Prügel beziehen, die es verdient und sich winselnd in seine Höhle zurückziehen, wo es in Ruhe verfaulen kann, wenn man es nicht vorher erschlägt.

      Soll der Herr Juncker doch Strafzahlungen verhängen. Bleibt noch die Frage, mit welcher Armee er die eintreiben will...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      14. September 2017 09:55

      @Sensenmann
      Diese Armee terrorisiert und bombt schon lange. Mal heißt sie RAF, Gladio, mal APO oder Antifa. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

  13. Undine
    12. September 2017 15:58

    "De mortuis nil nisi bene"---alles gut und schön, aber im Falle des Todes von Heiner GEISZLER muß man sich schon sehr zusammenreißen, und zwar genaugenommen beinhart lügen, wollte man sich an den alten römischen Leitspruch halten!

    So hieß es heute im Mittagsjournal:

    "Die deutsche Politik trauert um Heiner Geißler. Der frühere CDU-Generalsekretär ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Geißler hat mehr als ein Jahrzehnt die Geschicke der deutschen Christdemokraten gelenkt. Er galt als unbequemer und streitbarer Geist, der auch mit Kritik gegenüber der eigenen Partei nicht gespart hat."

    Heiner GEISZLER war in meinen Augen der erste Sargnagel, wenn nicht gar der Totengräber der CDU, bis sie zu dem wurde, was sie heute unter Angela MERKEL ist, denn er war im Herzen ein sehr LINKER! Da muß es schwer fallen, "nur Gutes" zu sagen. Aber bekanntlich wird ja selten mehr gelogen als bei Nachrufen. Trotzdem möge er in Frieden ruhen.

    • Sensenmann
      13. September 2017 09:05

      Ja, jetzt werden wir wieder zugedröhnt mit Trauerkundgebungen um einen alten Kryptobolschewiken.

      Man soll über Tote nur Gutes sagen.

      Es ist gut, daß er tot ist.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      14. September 2017 10:03

      Ein widerlicher Linker. Hatte vor einigen Jahren eine (sinnlose) Diskussion in der Überfahrt in Rottach mit ihm. Ansichten wie eine Göring-Eckardt, die mich beinahe an den Rand eines Wutausbruches brachten. Einer weniger der Europa verraten kann.

  14. Dr. Faust
    12. September 2017 15:38

    Sensenmann hat unten den Link zu den veröffentlichten Mitgliedern des ECFR gepostet.

    http://www.ecfr.eu/council#panel31

    Zwei Dinge sind mir bei den als Mitglieder genannten Personen aufgefallen:

    1.) Vielfach Personen in höchsten Ämtern, aber keine Staatsoberhäuptet. Dies führt mich zur Vermutung, dass aktive Ministerpräsidenten und Staatsoberhäupter, sofern sie beim ECFR sind, nicht genannt werden bzw. erst (wieder) gelistet werden, wenn sie nicht mehr im Amts sind.

    2.) Die türkischen Mitglieder sind zum Teil noch in offiziellen Staatsfunktionen. Wäre Erdogan gegen das ECFR, wären die nichttürk. Mitglieder nicht mehr auf ihren Posten. Ergo unterstützt das ECFR den Herrn Erdogan. Wer schützt und schützt dzt. den Erdogan: Merkel. .....

  15. Ausgebeuteter
  16. simplicissimus
    12. September 2017 14:43

    Zum Thema Staatsversagen:

    Mutti's heldenhafter Kampf gegen Rechts:

    http://www.krone.at/welt/merkel-ich-will-keine-obergrenze-garantiert-trotz-asylkrise-story-588168

    Und sie ist objektiv, sie "will nicht, dass die Tuerken ihre Konflikte hier austragen".

    Lieb. Staatsweiblich, danke Mutti.

    • complicissimus
      12. September 2017 14:44

      Nichtgenuegend in pc, simplicissimus, es heist:

      Mutti's heldInnenhafter Kampf gegen Rechts...

    • glockenblumen
      12. September 2017 14:50

      leidet der unsägliche Hosenanzug an schwerer Geisteskrankheit oder abgrundtiefer Bösartigkeit?

    • Rübezahl
      12. September 2017 15:10

      es heißt immer nur Muttis... kein Apostroph im Genitiv.. außer es regieren bereits die Angelsachsen...

    • complicissimus
      12. September 2017 15:32

      Sorry, my business language is denglish but thanks for the correction.

    • Scheherazade
      12. September 2017 18:37

      Und wer, bitte, ist "complissimus"?
      Schon wieder so ein Scherzkeks?

    • Scheherazade
      12. September 2017 18:39

      Kann man ja noch nicht mal schreiben. rolleyes

    • Brigitte Imb
      12. September 2017 18:56

      Das ist so einer, wie z. B. die @Scheherazade, mit mehreren Nicknames. Glaub´ich jedenfalls (ganz fest). :-)
      Und ich glaub ´ auch, daß das gar kein "Ungustl" ist. :-)

  17. Undine
    12. September 2017 13:37

    Hört, hört, VdB, der sich heute zu Wort gemeldet hat, hat wohl Verständnis für harte Auseinandersetzungen in der Endphase des Wahlkampfes, aber er mahnt: "Seien Sie sich im Interesse Ös bewußt, daß es nach dem 15. 10. eine intakte Gesprächs- und Verhandlungsbasis braucht."

    Hmm, wie meint er das mit der Gesprächsbasis in Hinblick auf sein doch nicht gerade freundliches Verhältnis zur FPÖ?

    Dann faselt er noch davon, daß ein Wahltag eigentlich der höchste FEIERTAG sein sollte!
    Nicht in einer SCHEIN-DEMOKRATIE, wie wir sie erleben müssen, Herr VdB!

    Als er dann im MJ nach dem Vorlesen der Rede ohne Vorbereitung ein paar Sätze von sich gab, fragte ich mich, ob der gute Mann noch von dieser Welt sei, als er wortwörtlich meinte:

    "Manchmal denke ich, wenn ich an WAHL-PLAKATEN der 50er- und 60er-JAHRE VORBEI GEHE......."

    Hmmm? In welchen Gegenden treibt sich der Mann herum, daß er noch im Vorbeigehen auf Wahlplakate aus den 50er- und 60er-Jahren stößt?

    • simplicissimus
      12. September 2017 15:35

      Vielleicht in Nordkorea?

    • Riese35
      12. September 2017 16:43

      @simplicissimus: Etwas Ähnliches hat sich Kern vermutlich auch gedacht, als am Ballhausplatz die Mauer gebaut wurde. Vielleicht ein Denkmal für Kim Il Sung.

      @Undine: Ich denke darüber eigentlich gar nicht mehr nach, denn zwei Dinge schließen einander aus:
      - eine kraftvolle Regierung mit zukunftsweisendem Programm
      - eine Arbeit ohne Feindberührung und heftige Gegenwehr.

      Wer die Konfrontation mit NGOs, Krawallbrüdern, UHBP und gegnerischen Institutionen scheut, ist für eine Regierung ungeeignet. Denn der Wille des Volkes wird voraussichtlich ein anderer sein, als von diesen Randgruppen vertreten wird. Die Frage ist, welchem dieser beiden Herren eine Regierung dann dienen möchte.

  18. Brockhaus
    12. September 2017 13:07

    OT:

    VdB mischt sich massiv in den Wahlkampf. http://orf.at/stories/2406620/

    Ich empfinde es jedenfalls so.

    • Undine
      12. September 2017 14:13

      @Brockhaus

      Und WIE er sich einmischt, dieser Mann! Eine Dreistigkeit ohnegleichen! Er, der seine Partei, die Grünen, feige VERLEUGNET hat, weil er wußte, daß er alsgrüner Kandidat verlieren würde! Kindesweglegung nennt man so etwas!

    • Sensenmann
      12. September 2017 15:01

      Mein Gott, wen interessiert es denn, was ein seniler Tattergreis so salbadert. Der lebt noch in den 60er jahren und ist nur mehr zum Fremdschämen, auch wenn 52% der Wähler von dieser Lichtgestalt repräsentiert werden wollen.

      An diese 52% darf wohl die Frage erlaubt sein: Kann sich der Alte, den ihr zum Präsidenten gemacht habt nicht wenigstens rasieren, wenn er vor uns tritt, die ihn bezahlen? Oder ist auch das schon zuviel verlangter Anstand von dem alten Ökobolschewiken?

    • Gandalf
      12. September 2017 17:49

      @ sensenmann:
      Sie sind mit zuvorgekommen - gerade wollte ich einen in der Substanz sehr verwandten Kommentar absetzen. Und was die 52% betrifft: Die glaub' ich bis heute nicht. Da waren so viele vernebelte Wahlkarten im Spiel - und eine offenbar benebelte Kleinst - Schauspielerin hat's auch noch öffentlich ausgeplaudert, dass man da "ein bisserl kriminell" vorgegangen sei... Trotzdem mögen sich auch alle jene schämen, die gutgläubig - naiv dazu beigetragen haben, dass dann ein zweifelhaftes Wahlergebnis bejubelt werden konnte. Und jetzt haben wir eben die Leerstelle in der Hofburg. Recht geschieht uns.

  19. Bob
    • glockenblumen
      12. September 2017 14:35

      in einem Wiener Kindergarten wurde auch ein Fall von offener TBC bekannt.

      http://www.krone.at/oesterreich/tbc-alarm-in-kindergarten-bub-liegt-im-spital-massenuntersuchung-story-587734

      und was sich an Schulen abspielt, wird sogar geheim gehalten!

      http://orf.at/stories/2295499/

    • Sensenmann
      12. September 2017 15:04

      Ach das ist eben der Preis der bunten Gesellschaft und der offenen Grenzen, die 52% haben wollen.

      Ein bisserl Sauenräude, TBC, AIDS und andere harmlose Infektionskrankheiten muss uns das schon wert sein! Und außerdem haben auch Österreicher Krankheiten...

      Freundschaft, Genossen!

    • Rübezahl
      12. September 2017 15:15

      Das wurde hier bereits vor Jahren beschrieben!
      Fragen Sie Ärzte, die solche Goldstücke behandeln..
      Einer erzählte mir, dass es sogar gut ist, dass diese im Wartezimmer vorgelassen werden, da sie immer wieder einmal ansteckende Krankheiten haben....

      Bitte bitte bitte - lasst uns diese Diktatur mit demokratischen Mitteln abschütteln!
      Weg mit dieser EU. Weg mit dieser lokalen Diktatur. DIe NAtionalstaaten haben sich eh schon aufgelöst.

      Gründen wir Europa neu!! Beginnen wir mit den Staaten.

  20. Rau
    • Rübezahl
      12. September 2017 15:16

      Wahnsinn wohin man schaut!
      Tierquälerei, die bei uns verboten ist, bekommt ein Gütesiegel!!

      Muss mich jetzt schon fragen WO ich noch einkaufen gehen kann!?

    • simplicissimus
      12. September 2017 15:38

      Das ist eine unglaubliche Frechheit fuer Halal ein Guetesiegel auszugeben!

    • otti
      12. September 2017 20:05

      Na, wer die AMA und ihre Giganten kennt...........................................

    • Gandalf
      12. September 2017 21:52

      @ otti:
      *************************! :-))

    • Sensenmann
      13. September 2017 09:11

      Worin besteht denn das Gütesiegel bei Halal-Fraß?
      Wir da darauf geachtet, daß die Tiere nur ja möglichst bestialisch zu Tode gequält werden oder gibt da jedesmal der Kurz seinen Segen dazu? (der hat ja ein Faible fürs Halsabschneiden und wünscht jedesmal gutes Gelingen).
      Oder wird da extra laut dem Wüstendämon sein "Allahu kackbar" zugerufen, damit der das Blutopfer gnädig annimmt, bevor das Gütesiegel angeklebt wird?

      Ekelhaft.

      Zum Glück kaufe ich nie bei diesem Laden ein.

    • Sensenmann
      13. September 2017 09:24

      Nachtrag: Der Betrieb, der seine Tiere bestialisch islamkonform zu Tode quälen läßt ist dieser:

      http://www.wech.at/

      Man präsentiert auch stolz sein Halal-Siegel auf der Webseite.

      Nicht vergessen: Hinter dem Wort Halal verbirgt sich das durchschneiden des Halses ohne Betäubung, wie sie an sich vorgeschrieben ist.

      Also Augen auf beim Kauf von österr. Geflügel. Es gibt auch Betriebe, die sich nicht beim Islam anbiedern.

  21. Flotte Lotte
    12. September 2017 12:35

    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20170912317400233-berlin-kreuz-messer-muslime/

    Für das Tragen eines christlichen Symbols brutal angegriffen. Das taugt bestimmt auch unseren P.C.-Scheinheiligen, denn die hassen nicht nur unser Volk, sondern natürlich auch das Christentum.

    • glockenblumen
      12. September 2017 14:37

      aber wenn in einer Schule einer Schülerin das Kopftuch runtergezogen wird, schreien die Gutis Zeter und Mordio und die muslimische Gemeinde schäumt vor Empörung....
      :-((

  22. Politicus1
    12. September 2017 12:09

    Frau Lunacek hat es uns aber gestern ordentlich gegeben.
    Solange der böse Strache nicht das Buch vom Al Gore liest und nicht einsehen will, dass Leute wie er schuld am Hurrikan Irma haben, solange müssen wir weiterhin mit Naturkatastrophen leben.

    Und wenn der erste Schnee kommt und Lawinen über kahlgefegte Skihänge donnern, dann wird auch die FPÖ daran schuld sein.

    Fast hätte ich's vergessen, natürlich auch an der Verknappung der Butter ...

    • Flotte Lotte
      12. September 2017 12:47

      Die Frau ist total daneben - sie präsentierte übrigens die längst als falsch erwiesene Hockey-Stick-Kurve der Erderwärmung und außerdem verwechselt sie Klima mit Wetter. Denn ein warmer Sommer macht noch keine Erderwärmung. Strache war hingegen gut informiert, denn immerhin hat er von der Sonnenaktivität geredet. Ja, es gibt Sonnenzyklen, die eine wesentlich größere Rolle als das CO2 spielen. Sie sind lange schon bekannt, selbst die Indianer kannten sie schon.

      Klima ist das durchschnittliche Wetter in einem Beobachtungszeitraum von 30 Jahren.
      Zu Al Gore:
      https://www.eike-klima-energie.eu/2017/06/10/fox-news-konfrontiert-al-gore-mit-seinen-falschen-prophezeiungen/

    • Flotte Lotte
    • glockenblumen
      12. September 2017 13:36

      Al Gore ist ein Heuchler und das Klima ändert seit Anbeginn des Universums, mit oder ohne Menschen.
      Das kapieren aber Leute wie Lunacek nicht, die wollen mit aller Gewalt ihre äußerst fragwürdige Ideologie durchsetzen.

    • Rau
      12. September 2017 13:56

      Es redet auch kaum einer mehr von "Erwärmung" da diese bereits nicht mehr von den Daten gestützt wird. Sondern meist wird nur von Wandel gesprochen. Die Lunacek hat da etwas verschlafen. Al Gore hat ja längst schon seine Anteile an CO2 Emissionsrechten verkauft. Sein Film darf ja nicht einmal mehr gezeigt werden. Der wurde ja anfänglich unseren Schülern regelrecht aufgedrängt

    • Rübezahl
      12. September 2017 15:19

      und: Klima ist ein lokales Ereignis! es gibt kein Weltklima!

    • Rau
      12. September 2017 21:39

      Naja, die Grünen glauben halt, die Welt ist so eine Art Passivhaus mit einem eingebauten Temperaturregler, den wir erst jetzt entdeckt haben, also die "Neue Wissenschaft". Wurde ja einiges investiert, und das soll sich eben auch lohnen. Falsifizieren kann mans ja nicht. Man muss es fest glauben und Ungläubige zunächst nur im übertragenen Sinne steinigen. Mit dem Anwachsen des Anteils einschlägiger Fachkräfte bei uns, wird es mit richtigen Steinigungen sicher auch noch was werden.

  23. Politicus1
    12. September 2017 12:03

    Staatsversagen?
    WER und WAS ist der Staat?
    Der Staat sind WIR!
    WER hat hier überall versagt?
    Versagt haben die von uns gewählten Politiker!

    Der österreichische Staat wäre mit richtigen an den Schalthebeln arbeitenden Politkerin schon in Ordnung.
    Genauso wäre auch die EU in Ordnung, würden dort nicht nach Brüssel abgeschobene Politiker vereint mit dem EU-Beamtenklüngel das Sagen haben.

    Frau Lunacek lieferte gestern einen deutlichen Beweis, wieso sie ohne den spontanen Rücktritt der schönen Eva in Österreich nie und nimmer etwas geworden wäre und weiterhin ihre ruhige Kugel in Brüssel schieben müsste (könnte).

    • Flotte Lotte
      12. September 2017 12:38

      Naja, wir (ich ja nicht) haben versagt, weil wir die Falschen gewählt haben und übrigens, wer jetzt Kurz wählt, versagt erneut, denn das ist auch ein Falscher...

  24. Sensenmann
    12. September 2017 11:07

    A.U.'s Momentaufnahme zeigt, wo wir stehen und wo das ehemals weiße Europa steht.
    Failed states allerorten. Die Politik minderwertig, die Justiz korrupt, verlogen und stets auf der Seite der Kriminellen, jedoch hart gegen den politischen Gegner.
    Aber wie ihr wollt, ihr 52%: Nur weiter so. Ihr bekommt die Rechnung schon noch.
    Doppelt. Zuerst kommt etwas Bereicherung durch eure hereingeholten Freunde, dann am Waschtag wird der Zahltag ausgerufen von den 48% die ihr geglaubt habt für eure linken Utopien ausbeuten zu können und denen ihr den Abschaum der Menschheit an den Hals gehetzt habt.

    Wir werden diesen Saustall ausmisten. So oder so. Wenn es mit den Mitteln der Demokratie nicht geht, weil diese pervertiert und korrumpiert ist, wird es andere Mittel geben, wie es sie immer in der Geschichte gegeben hat.
    Europäer können SEHR hässliche Dinge tun, wenn es ans Eingemachte geht! Derzeit geht es bereits an die Substanz, an Lebensraum und Kultur, alles dank der Nomenklatura zu Brüssel.
    Die Völker werden die Täter nicht vergessen. Das ist der Stoff, aus dem Revolutionen sind!

    Mir ist allerdings lieber, es geht nach Recht und Gesetz ab. Rückwirkendem Gesetz natürlich. Und wir wollen uns auf die Grundlagen dieser Republik berufen:

    "...„jene, welche aus Verachtung der Demokratie und der demokratischen Freiheiten ein Regime der Gewalttätigkeit, des Spitzeltums, der Verfolgung und Unterdrückung über unserem Volke aufgerichtet und erhalten, welche das Land in diesen abenteuerlichen Krieg gestürzt und es der Verwüstung preisgegeben haben und noch weiter preisgeben wollen, […] auf keine Milde rechnen können. Sie werden nach demselben Ausnahmsrecht behandelt werden, das sie selbst den anderen aufgezwungen haben und jetzt auch für sich selbst für gut befinden sollen..."

    Wenn auch dieses sozialistische Experiment - wie jedes andere vor ihm - in Armut, Zusammenbruch und Chaos endet, wird man die Schuldigen bestrafen.
    Es geht gar nicht anders. Dran kommen sie so oder so.

    Es ist nur mehr dir Frage, ob in geordneten Bahnen oder Anarchie.

    Ach ja: Was das lustige Negerfischen im Mittelmeer betrifft, haben eine Handvoll tapferer Burschen durch ihre Aktion die Zusammenarbeit der Gutmenschenvereine mit den Schleppern dokumentiert und offenbar gemacht!
    Ohne den Wirbel, den die Aktion der IB verursacht hat, würden heute noch die Goldstücke sonder Zahl via Italien nach Blödsterreich und Germoney geschafft.

    Soweit sollte man schon bei der Wahrheit bleiben!

    • Undine
      12. September 2017 11:29

      @Sensenmann

      **************************************************!

    • glockenblumen
      12. September 2017 13:37

      ******************************************

    • Almut
      12. September 2017 14:55

      ***********************************************

    • Corto Maltese
      12. September 2017 15:25

      @sensenmann Sie sind ja ein richtiger Linker! Da pocht und tost schäumende, revolutionäre Energie in der trüben Brust: geordnet oder Anarchie ist die Frage. Schnell den Leserbrief an die Mitsiebziger fertiggeschrieben und dann die Mistgabel in die Hand genommen. Wo laufen Sie denn jetzt hin sensenmann? Da drüben geht es raus! Achso sie wollen in der Zwischenzeit noch einen Leserbrief an glockenblumen, Almut und Bob verfassen. Ja schon gut, ich werde es mir auch ins Stammbuch schreiben lassen: Europäer können SEHR hässsssliche Dinge TUN!!

    • Rau
      12. September 2017 21:24

      Naja, die Französische Revolutionj war kein Kindergeburtstag, wie man weiss.
      https://segu-geschichte.de/wp-content/uploads/2015/05/Hinrichtung-Ludwig-XVI.jpg

      Jawoll die Europäer, ausgenommen die Deutschen. Eh scho wissen warum!

  25. Tegernseer
    12. September 2017 11:00

    Ganz Deutschland lacht über Österreich, dass es deren Medizinstudenten gratis ausbildet und bedingungslos in die Heimat zurückkehren lässt, wo signifikant höhere Löhne gezahlt werden. In D muß man sich für ein Medizinstudium bei der Bundeswehr (um den Numerus Clausus zu umgehen) 17 Jahre lang verpflichten und bei vorzeitigem Ausscheiden eine Pönale von über 200.000 Euro zahlen (dies wurde auch schon höchstgerichtlich ausjudiziert). Eine ähnliche Mindestverweildauer für ausländische Studenten in Ö einzuführen, darauf sind Kern & Kurz nicht gekommen.

  26. Zeus
    12. September 2017 09:41

    Der Kollaps wird unvermeidlich sein. Je eher er kommt, umso besser. Nur so ist dieser fortschreitende Wahnsinn zu stoppen.

    • Cotopaxi
      12. September 2017 09:42

      Gestern habe ich bereits Silber bestellt......;-)

    • Flotte Lotte
      12. September 2017 09:58

      Sobald er da ist, der Kollaps, werden Sie sich wünschen, es wäre besser langsam und schleichend gegangen...

    • simplicissimus
      12. September 2017 10:28

      Der Kollaps scheint unvermeidlich, aber ich wuensch ihn mir nicht.
      Leicht geht's vom Regen in die Traufe.

  27. Undine
    12. September 2017 09:14

    OT---aber heute, am 12. September, müßte zunächst in Wien die PUMMERIN geläutet werden, und dann sollten alle anderen Kirchenglocken in ganz Österreich in das schöne Geläut einstimmen! Und nicht nur in Ö, sondern im ganzen christlichen Abendland!

    Der 12. 9. müßte eigentlich jedes Jahr groß und würdig GEFEIERT werden, denn an diesem Tag vor 324 Jahren, also am 12. 9. 1683, war nach längerer BELAGERUNG vor den Toren WIENS in einer bedeutenden Schlacht entschieden worden, daß in Österreich und somit im ganzen christlichen Abendland NICHT der ISLAM herrschen würde.

    Die erste PUMMERIN war übrigens aus zurückgelassenen KANONEN aus der Zeit der 2. TÜRKENBELAGERUNG gegossen worden!

    Aber geschichtsvergessen, wie wir nun einmal geworden sind dank langer erfolgreicher Gehirnwäsche, ist dieser bedeutsame Tag in unserer Geschichte leider nur ein Tag wie jeder andere.

    Die beiden TÜRKEN-BELAGERUNGEN WIENS sind verdrängt und vergessen---aber nur von uns!
    Sultan Erdogan, der Größenwahnsinnige, hat diese Schmach NICHT VERGESSEN, dessen sollten wir uns bewußt sein! Wenn eintritt, was er vorhat, werden sämtliche Kirchenglocken Europas EINGESCHMOLZEN werden.

    • Cotopaxi
      12. September 2017 09:42

      Während die Moslems geschichtlich denken und sich alle Gebiete zurückholen wollen, die sie einst beherrschten (Spanien), hat der Westen das Ende der Geschichte ausgerufen: "Wir haben den Nationalsozialismus überwunden, jetzt ist alles gut und wir haben uns alle lieb".
      Nur, es gibt da eine Milliarde Erdenbürger, die sehen das anders.

    • Flotte Lotte
      12. September 2017 09:59

      Na, ich glaube, wer diesen Tag feiert, geht eher in den Häfen...

    • Politicus1
      12. September 2017 12:05

      Die Kirchenglocken könnten auch anlässlich des Namenstages der Mater Austriae geläutet werden

    • glockenblumen
      12. September 2017 13:39

      @ Undine

      ************************************!
      So sollte es sein, aber

      https://www.unzensuriert.at/content/0024951-Sieg-ueber-Tuerkenbelagerung-Identitaerer-Gedenkfackelzug-am-Kahlenberg

      die unsäglich-dümmlichen Linksfaschisten wittern sogar schon über 300 Jahre zuvor Nazitum....

    • Riese35
      12. September 2017 17:19

      **************************************************! (allerdings vor 334 und nicht 324 Jahren)

      Die Kirche hat dafür einen eigenen Gedenktag: Maria Namen.

      Das letzte Mal, als ich einen großen, öffentlichen Hinweis auf dieses Ereignis gesehen habe, war vor 4 Jahren: vor dem Habsburgerschloß in Teschen an der Olsa. Dort hat man eine große, öffentliche Tagung mit wissenschaftlichem und kulturellem Programm veranstaltet. Es ist traurig, daß unsere Öffentlichkeit davon nichts mehr wissen will und solche Ereignisse nur mehr von den Identitären und anderen Kleingruppen wachgehalten werden.

    • Riese35
      12. September 2017 17:51

      Am 7. Oktober jährt sich ein ähnliches Ereignis: Vor 446 Jahren hat bei Lepanto (Nafpaktos) das christliche Europa einen Sieg über das Osmanische Reich errungen. Auch dieses Ereignisses gedenkt die Kirche im Rosenkranzfest (Fest der allerseligsten Jungfrau Maria vom Rosenkranz).

      Die Kirche war immer ein Bollwerk gegen die Islamisierung. Erst seit die Kirche seit dem 2. Vatikanum ihre Fenster weit aufgemacht und sich "der Gegenwart geöffnet" und "der Welt zugewandt" hat, ist dieser Widerstand von innen her zusammengebrochen. In dieses geistige Vakuum, in ein seiner geistigen Wurzeln beraubtes Europa hat es der Islam leicht vorzustoßen.

    • Undine
      12. September 2017 18:00

      @Riese35

      Ach du meine Güte, da habe ich mich ja gewaltig verrechnet! Asche auf mein Haupt! ;-)

      An Ihren Kommentar erinnere ich mich noch sehr gut! Ich hatte ihn auch während ich schrieb im Kopf! Sollten Sie ihn finden, sollten Sie ihn hier wiedergeben! Ich läse ihn gerne noch einmal, und für jene, die hier im TB neu dazugekommen sind, wäre Ihr Kommentar sehr interessant---denn wo erfährt man heutzutage noch von diesem für das Abendland so glücklichen Groß-Ereignis, daß 1683 zum zweiten Mal die Türken und ihr verdammter Islam vor Wien besiegt worden waren!

    • Riese35
      12. September 2017 18:04

      Das, was die EU und ihre "Grundwerte" in geistiger Dimension zu bieten haben, ist ein gigantisches geistiges Vakuum. Nicht anders ist das mit der modernen Kirche, wenn man von der jahrtausendealten Tradition absieht, mit der aber die moderne, verweltlichte Kirche ohnedies nichts mehr zu tun haben möchte, weil sie gleich wie die EU die Vernunft vergöttert, obwohl man tagtäglich die Früchte der menschlichen "Vernunft" "bewundern" kann: Völkerwanderung, Vergewaltigungen, sich holen, was einem zusteht. Alles Früchte einer verabsolutierten, menschlichen "Vernunft".

    • Riese35
      12. September 2017 18:15

      Das heutige (westliche bzw. EU-) Europa leidet nicht nur an einem gigantischen geistigen Vakuum. Hier im Blog wurde auch das Fehlen einer Staatsidee beklagt. "Sozialstaat" ist keine Staatsidee, sondern eher die Perversion einer Staatsidee: Hol Dir, was Dir zusteht. Und die "Grundrechte" sind auch mehr eine Perversion der alten Moral und Sitten, auf denen Europa aufgebaut ist.

      Es gäbe aber schon eine Staatsidee: wer sie finden will, braucht nur nach Aachen zu pilgern und sich im Dom von Aachen den Kaisersessel in der alten Pfalzkapelle anzuschauen. Der sagt mehr aus als alle EU-Grundsatzpamphlete zusammen!

    • Erich Bauer
      12. September 2017 18:28

      der 12. September ist ein katholischer Feiertag für alle Katholiken: Maria Namen.

      Würde mich nicht überraschen, wenn Papst Franzl diesen Feiertag abschafft...

  28. Bob
    12. September 2017 09:00

    Die einzige Hoffnung diesen geschilderten Verhältnissen zu entkommen, ist FPÖ wählen, und die Bitte die eigene Stimme aus Protest nicht an obskure Kleinparteien zu verschwenden. Es geht einfach um die Wurst.

  29. El Capitan
    12. September 2017 08:46

    Die Bürger haben in der Mehrheit kapiert, dass die Welt auf die schiefe Bahn geraten ist. Das Dumme ist nur, dass sie wie das Kaninchen vor der Schlange immer wieder die gleichen linken Parteien wählen, und da ist leider die CDU mitzuzahlen.

    Begonnen hat alles mit dem Marsch der linken 68er durch die Institutionen. Dieser Marsch führte nicht nur in die Regierungen, sondern in die Universitäten, die Behörden, die Gerichte, die Schulen, am Ende sogar die Kirchen.

    Im Laufe der Jahre wurde der Drang der Linken, alle Lebensbereiche zu beaufsichtigen, immer drängender. Heute sollen wir tun, denken, bezahlen und wollen, was uns befohlen wird. Wer aus diesem System ausbricht wird gnadenlos niedergemacht. Der ORF mschts inzwischen schon mehrmals täglich.

    Wir haben nur 2 Alternativen. Den Weg eines Orban gehen, der auch nicht gerade liberal ist aber wenigstens die Gefahr erkannt hat, oder weitermachen wie bisher. Sollte die SPÖ wieder in die Regierung kommen, dann, ja dann liebe Leute, sollten wir richtig Angst bekommen. Noch ist es nicht so weit.

    • oberösi
      12. September 2017 12:43

      Ich befürchte, der Mehrheit der Bürger sind Überlegungen, wie wir sie hier anstellen, aber so was von egal. Im Gegenteil, wir hier sind die Querulanten, die den Leuten nur auf die Nerven gehen und den Frieden stören. Natürlich raunzen die meisten, das ist uns offensichtlich habituell. Aber wirklich was ändern? Ruhe, Bequemlichkeit, Sicherheit aufs Spiel setzen? Dazu sind die wenigsten tatsächlich bereit. Ja, morgen vielleicht, aber heute ist doch noch alles in Ordnung!

      Zudem: Jede Änderung beginnt bekanntlich bei einem selbst und nicht primär bei den andern.

    • simplicissimus
      12. September 2017 20:09

      So ist es, oberoesi.

  30. Josef Maierhofer
    12. September 2017 08:44

    Was wird kommen ?

    Natürlich Schlechteres, so lange, bis alles an die Wand gefahren ist, dann wird es noch schlechter, dann wird das Kalifat ausgerufen.

    Das Sprichwort: 'Es kommt nichts Besseres nach' gilt solange, bis es nichts mehr gibt, wie wir in Arabien sehen, wo das 'Highlight' der Woche die 'Freitagsköpfung' ist.

    Sozialismus ist nicht korrigierbar oder nicht mehr. Sozialismus beschäftigt sich mit dem Unnötigen und nicht mit dem Notwendigen, er verleugnet die Heimat.

    Und das 'Wahlschaf' wählt den Sozialismus in allen Gewändern, ob Rot, ob Schwarz, ob Grün, ob Pink und es bekommt ihn auch, bis zum Schluss ....

  31. Leopold Franz
    12. September 2017 08:30

    Alles richtig. Ein paar Jahre wird es wohl noch irgendwie in diesem System weitergehen. In dieser Galgenfrist werde ich mein Haus sanieren und meine paar Hektar urbar machen. Ein liebe Bekannte, eine Vertriebene aus Südmähren in den hohen Achtzigern, erzählte mir kürzlich wieder von ihrem Gartengrundstück, das ihr in der Nachkriegszeit das Überleben sicherte. Meine Kinder sollten Berufe haben, die ihnen das Auswandern erleichtert. Weiterlesen bei Helmut Oswald.

  32. dssm
    12. September 2017 08:23

    Herr Unterberger hat einen ganz wichtigen Punkt weggelassen: Die Feindschaft gegen Naturwissenschaften und Technik seitens der ‚Eliten‘. Womit das „was nachher kommt“ schon eher beleuchtet wird.
    Kaum jemand macht sich eine Vorstellung wie sehr wir von der Technik abhängig sind, in Salzburg gab es im Winter einen mehrtägigen Ausfall des Fernheiznetzes. Die paar Tage haben schon zu groben Scherereien geführt. Und nun denken wir, daß das Stromnetz sich verabschiedet. Oder das Internet, nur wenigen ist bewusst wie stark unsere Gesellschaft am Funktionieren dieser Teile hängt.

    Machen wir uns nichts vor, unsere utopische Produktivität, wo vielleicht 20% der Einwohner die restlichen 80% erhalten, hängt an der Energie und zwar fast ausschließlich fossiler und nuklearer. Genau hieran schrauben die ‚Eliten‘. Ganz gleich ob Energiewende, biologische Landwirtschaft, Klimawandel, Zuwanderung, E-Autos oder Genderei, in jedem Fall werden die zuständigen naturwissenschaftlich ausgebildeten Leute nicht mehr gefragt und wenn sie sich zu Wort melden, dann mit der Nazikeule niedergemacht.

    Es gibt also zwei Szenarien.
    Einmal die jungen Techniker gehen (wie es aktuell geschieht), dann bricht früher als uns lieb ist die Produktivität zusammen – also Armut für Alle.
    Oder die Techniker übernehmen die Macht, Druckmittel haben sie ja genügend. Dann werden sie wohl wenig Verständnis für die ‚einfachen‘ Leute haben, welche sie nur mit Steuern, Redeverboten und Bürokratie belästigt haben. Sprich, die Demokratie ist tot, aber wenigstens bleibt ein wenig Wohlstand.

    • Sensenmann
      12. September 2017 11:58

      Wenn ich die Wahl habe entweder Demokratie (mit Korruption, Genderei, Herumgesoze und Kriminellen die die Herren spielen) oder Wohlstand, Prosperität und Gedeihen des Volkes, dann interessiert mich die demokratie überhaupt nicht.
      Es gibt andere Staatsformen und auch diese sind nur Mittel zum Zweck.

      Ich verhelfe gerne Technikern zur Macht...

    • Riese35
      12. September 2017 13:43

      Bei einem längeren, globalen Stromausfall gibt es Überschwemmung. Denn dann funktionieren die zentralen Pumpen für das Kanalnetz nicht mehr und es kommt zu einem Rückstau im öffentlichen Kanalnetz, was zu Überflutungen führt. Wenn der Abfluß eines Hauses keine Rückstausicherung hat, werden die Keller vom Kanal überschwemmt.

      Wie man auch in Texas gesehen hat, haben die Überschwemmungen einen Ausfall des Stromnetzes nach sich gezogen. Damit ist die Kühlung in einem Chemiebetrieb ausgefallen und es kam zu ungeplanten Reaktionen und Explosionen.

  33. Klimaleugner
    12. September 2017 08:19

    Der Beginn des Zersetzungsprozesses ist das komplette Fehlen einer Staatsidee; genau das ist in Österreich seit 1918 der Fall. Die Habsburger haben abgewirtschaftet, der „Anschluss“ hat nicht funktioniert, weil wir eben anders sind als die Deutschen und mit ihnen gemeinsam zwei Weltkriege verloren haben.

    Aber letztendlich können Lippizaner, Mozartkugeln und Schifahren auf Dauer keine Staatsidee ersetzen. Der Wahlkampfslogan der Sozialisten „Holen Sie sich, was Ihnen zusteht“ zeugt nur davon, dass der Sozialismus endgültig am Misthaufen der Geschichte gelandet ist.

    Die Idee des Nationalstaates, die als einzige retten könnte, was noch zu retten ist, ist durch den Kampf der degenerierten Linken gegen rechts diskreditiert. Gleichzeitig wurde die Wehrfähigkeit untergraben – auch die Familie, ursprünglich die Keimzelle der Gesellschaft löst sich mehr und mehr auf.

    Die EU kann diese Vakuum natürlich nicht füllen,sie ist eine wirtschaftliche Interessengemeinschaft mit eigener Währung (die demnächst implodiert).

    Für die religiöse Ideologie des Islam ist es ein leichtes da hineinzustoßen; und die wollen alles und wissen schon jetzt, dass sie es auch bekommen werden.

    Rette sich wer kann!

    • Pennpatrik
      12. September 2017 11:57

      Für ein freies Herzogtum Kärnten!

    • Sensenmann
      12. September 2017 12:02

      DAS ist es. Es fehlen Staatsidee und Staatsziel nach dem, was normal sein sollte.

      Blödsterreich hat aber eine Staatsidee und ein Staatsziel, das mehrheitlich (von 52%!)abgesegnet ist:
      Auflösen des Staastvolkes in einem Rassenbabel, Isalmisierung, offene Grenzen und Armut für alle. Dafür aber öko, info, bio und demo.

      Damit ist aber kein Staat zu machen. Im Sinne des Wortes. DIESER Staat wird also daran zu Grunde gehen.
      Es hindert uns aber niemand, uns einen besseren zu schaffen. Der Lauf der Geschichte wird uns dazu ohnedies zwingen.

  34. Ausgebeuteter
    12. September 2017 08:13

    Zum Posting von brechstange 04:43 Uhr:

    Parteien, welche sich zur Wahl am 15.10. qualifiziert haben:
    - Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ)
    - Liste Sebastian Kurz - Die neue Volkspartei (ÖVP)
    - Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)
    - Die Grünen - Die Grüne Alternative (GRÜNE)
    - NEOS - Das Neue Österreich gemeinsam mit Irmgard Griss, Bürgerinnen
    und Bürger für Freiheit und Verantwortung (NEOS)
    - Die Weissen - Das Recht geht vom Volk aus. Wir alle entscheiden in
    Österreich. Die Volksbewegung. (WEIßE)
    - Freie Liste Österreich & FPS Liste Dr.Karl Schnell (FLÖ)
    - Kommunistische Partei Österreichs und Plattform PLUS - offene Liste (KPÖ)
    - Liste Peter Pilz (PILZ)
    - Liste Roland Düringer - Meine Stimme Gilt (GILT)

    zusätzlich in Wien und Oberösterreich:
    - Sozialistische LinksPartei (SLP)

    und Vorarlberg:
    - CPÖ - Christliche Partei Österreichs (CPÖ)
    - Männerpartei - für ein faires Miteinander (M)
    - NBZ - Neue Bewegung für die Zukunft (NBZ)

    Wien allein:
    - Für Österreich, Zuwanderungsstopp, Grenzschutz, Neutralität,
    EU-Austritt (EUAUS)
    - Obdachlose in der Politik (ODP)

    Man muss realistisch bleiben, denn die 4% Hürde ist für Newcomer nicht leicht zu überwinden. Durch den "Spalt-Pilz" müssen sich die Grünen wie auch die Neos sehr anstrengen, diesen Wert wieder zu überspringen. Und alle hier anderen genannten haben mangels ausreichend Geld für Werbung und Information null Chance, in den Nationalrat zu gelangen. Mathematisch betrachtet, kommen alle diese Stimmen (plus Ungültige plus Nichtwähler) den in den NR gewählten Parteien je nach Stimmenanteil zugute. Diese Wähler haben vom demokratischen Recht der Wahl zwar Gebrauch gemacht, aber es bleiben letztlich doch nur "Protestaktionen" gegen die Kräfte, welche dann das Sagen haben werden. Es werden also letztlich nur die drei großen sowie zwei kleine Parteien den Einzug schaffen.

    • glockenblumen
      12. September 2017 08:25

      Das ist das Dilemma!
      Anstatt daß sich die, die für das Gleiche kämpfen sich zusammentun und versuchen den entsprechenden Prozentanteil für eine Regierungsbeteiligung zu erreichen, ergehen sie sich in kleinlichen Details, sodaß am Ende wieder dasselbe Ungemach übrigbleibt.

      "Jedem Menschen recht getan, ist eine Kunst die niemand kann"
      So gesehen sollten sich jene Parteien zu einer zusammenschließen, die sich FÜR das Wohl Österreichs einsetzen, die in erster Linie die wichtigsten Probleme angehen wie z.B. Zuwanderung, Grenzschutz..
      Und ich hoffe, daß die Grünen endlich in der Versenkung verschwinden, denn die haben mit Hilfe der Sozis den größten Schaden für das Land zu verantworten

    • Rau
      12. September 2017 09:24

      Das übliche Rezept für den Machterhalt. Das Stimmvieh in möglichst viele Grüppchen aufzuteilen, vor allem die immer geballtere Macht der Protestwähler. Hat schon bei Hrn Ing Hofer funktioniert. Die Rolle vom Lugner hat diesmal der Düringer. Ein Kasperltheater

    • Rau
      12. September 2017 09:25

      Fehlen auf der Liste tut allerdings die "Alte ÖVP"

    • Ausgebeuteter
      12. September 2017 09:26

      glockenblumen:
      Das mit dem Zusammenschließen zu einer starken Gemeinschaft ist leicht gesagt. Wie in der Vergangenheit (auch kürzlich bei AfD) bewiesen, funktioniert dies in der Praxis nicht. Denn da kommen trotz Gemeinsamkeit zu einer gewünschten Änderung viel zu viele verschiedene Interessen zusammen, welche nicht unter einen Hut zu bringen sind.
      Trotzdem hätte schon früher - jetzt ist es zu spät - der Versuch unternommen werden sollen, eine Einheitsplattform zu bilden, denn "nur gemeinsam sind wir stark".
      Eine andere Alternative: innerhalb einer "etablierten Partei" neue Ideen einzubringen und trotz anfänglicher Widerstände nicht aufgeben. Diese Methode war schon mehrmals erfolgreich.

    • simplicissimus
      12. September 2017 10:27

      Antwort darauf: FPOe waehlen. Splitterparteien bringen null komma Josef.

    • Ausgebeuteter
      12. September 2017 12:09

      @Rau:
      Die "alte" OVP firmiert unter der Liste Kurz, also nur ein neues Mäntelchen.

    • Riese35
      12. September 2017 16:09

      @Rau: Die "Alte ÖVP" ist in der FPÖ aufgegangen, zumindest inhaltlich. Die "Neue ÖVP" hat sich mit neuen, anderen Inhalten (Gender, Homoehe und -adoption, Gesamtschule, Überwachung und Bespitzelung, PC, verordnete Wahrheit etc.) an den alten Namen angelehnt, um sich des organisatorischen Erbes zu bemächtigen.

    • Riese35
      12. September 2017 16:12

      @simplicissimus: Ich heiße alle linken Splittergruppen willkommen. Man muß nur aufpassen, daß sich dahinter keine Scheinabspaltungen verbergen. Nur rechte Splitterparteien bringen null komma Josef.

    • simplicissimus
      12. September 2017 20:35

      Stimmt, Riese35.

  35. Criticus
    12. September 2017 07:06

    Vielen Bürgern fällt es bereits schwer, für die politisch Verantwortlichen für diese Missstände lediglich Verachtung und nicht blanken Hass zu empfinden ! Die Zeichen an der Wand werden weder von Leuten, wie Merkl, Kern, Mitläufern aus "konservativen Kreisen", noch von den, den Untergang gutheißenden Medien, noch von den NGO s oder Kirchen erkannt.

  36. Flotte Lotte
    12. September 2017 06:58

    "Was wird nachher kommen?"

    Leider kann man dazu nur sagen: "Es gibt nichts Neues unter der Sonne." Zunächst kommt die Diktatur. Doch sobald es nicht mehr genug zu essen gibt, wird die Gesellschaft endgültig zerfallen. Was im Anschluss kommt, kann man schwer sagen. Der Islam scheint mir nicht geeignet, etwas Neues Großes aufzubauen. Er dient nur als Mittel zur Destabilisierung und der damit einhergehenden totalen Kontrolle bzw. der Errichtung einer Diktatur.
    Doch möglicherweise wird unsere Zivilisation dann von den Maschinen (künstliche Intelligenz) abgelöst? Das hieße aber auch, von uns Menschen gäbe es nur noch Fragmente in Form von Cyborgs oder gentechnisch veränderten Monsterwesen, die man nicht mehr als Menschen bezeichnen kann.

    • glockenblumen
      12. September 2017 08:16

      "Der Islam scheint mir nicht geeignet, etwas Neues Großes aufzubauen. Er dient nur als Mittel zur Destabilisierung..."

      da werden Sie Recht behalten!
      Mit Leuten, die ein Buch wortwörtlich nehmen, in dem Grausamkeiten Vorschrift sind, kann man nichts erreichen, außer noch mehr Leid und Unterdrückung, besonders für Frauen.
      Was die künstliche Intelligenz betrifft: das glaube ich nicht, dazu ist der Mensch viel zu klein und das Universum viel zu groß. Wie groß ist das Wissen der Menschheitl darüber?
      "Was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ist ein Ozean"
      (Sir Isaac Newton)

    • Rau
      12. September 2017 09:35

      Bei aller Liebe zur Science Fiction, aber da übernehmen vorher noch die Affen die Macht ;)

      Natürlich wird auf den Islam gesetzt, sorgt er doch für den offenbar gewünschten Zustand einer dummen Masse die nichts mehr hinterfragt, und nur mehr beherrscht werden will. Warum sonst dieses Hofieren vor allem der Fundis im Islam. Irgendwie hat man offensichtlich beschlossen die gesamte Ära seit Gutenberg rück abzuwickeln. Dass der Menscheit ein Grossteil ihres Wissens verloren gegangen ist, wäre zumindest nicht das erste Mal. Und bei den derzeitigen Methoden der digitalen Speicherung von Wissen, kann sehr schnell etwas passieren, wordurch einiges verloren geht

    • Flotte Lotte
      12. September 2017 09:56

      Rau! Bitte! Die AI ist schon weit fortgeschritten. Doch läuft das alles im Verborgenen. Jedenfalls gibt es schon lernende Programme. Sie dürften aber Recht haben, s. auch Glockenblumen, dass diese intelligenten Maschinen dann Affen verwalten werden, nämlich das, was nach der Umvolkung übrigbleibt.

      Jetzt haumas ;)

  37. socrates
    12. September 2017 06:35

    Merkels Behauptung über die Furcht vor den Medien nimmt diese mit in die Verantwortung und sie hat ihre Ruhe. Genial korrupt! Wo ist der Reporter, der ihre Verantwortung gegenüber dem Volk hinterfragt, wie er einst existierte? Hier wird eine dumme Ausrede gefeiert.

    Der Begriff des Rechtsstaates dient nur der Ausrede, daß er nur in der Demokratie existiert. In Wirklichkeit intervenieren in unseren Neodemokratien weit mehr Bonzen als in denen wie Rußland und den Nachfolgestaaten der UdSSR und den Visigradstaaten. Wo bekommt der Staatsbürger mehr Recht? Bei uns fühle ich mich wie beim Investiturstreit : EU gegen gewählte Volksvertreter.

    Richter haften nicht für ihr Treiben. Überall gibt es Gute und Schlechte. Schlechte wurden in die Wüste versetzt, das genügte. Heute werden sie befördert.

    Bis Griechenland würden Banken saniert und lästige Gesetze gegen Schieber nicht vollzogen. Da wollen auch die Kleinen mitschneiden, investieren und über 30% lukrieren können sie ja nicht.

    Venezuela ist immer schlecht, Brasilien und Argentinien und ihre US eingesetzten korrupten Statthalter hingegen werden nirgends erwähnt und auch dort hungert das Volk!

    Saakashvili, der alle nicht rassisch bedingten Staatsbürgerschaften verloren hat, überschritt die Grenze zur Ukraine, von einigen Hundertschaften beschützt, zu Fuß. Mehr traute sich Polen nicht, und schon gar nicht den internationalen Haftbefehl wegen Mordes zu vollziehen. Unrecht gibt es nur in Venezuela und China und bei Putin.

    Wer mit Peanuts zahlt, bekommt Affen als Lehrer. Die Lehrerstand in Österreich würde aufgelöst und die Bezahlung um ein Drittel reduziert. Seither rätseln die Liberalen warum die Qualität der Bildung nicht mehr stimmt. Ich habe mein Studium mit diversen Arbeiten, Servieren, Fensterputzen, Kohle schaufeln, Unterrichten, Nachhilfe, Zeitungsverkaufen, .., verdient. Auch heute gehen einige als Lehrer und nur die Schlechtesten bleiben. Affen dressieren für wenig Geld ist in Schönbrunn lustiger und besser angesehen.

    • dssm
      12. September 2017 09:56

      @socrates, könnte es sein, daß Sie ein wenig über das Ziel hinausschießen?
      Metternich meinte ja richtigerweise: Wollt Ihr Rechtsstaat ODER Demokratie?

      In Brasilien sind seit längerem lauter linke Regierungen, was die mit den USA zu tun haben?
      In Argentinien ist der Machtwechsel erst neulich geschehen, davor auch lauter Linke.

    • socrates
      12. September 2017 19:39

      Brazil's Leaders Tout Austerity (Just Not for Them) - The New York Times
      https://www.nytimes.com › americas › br...
      03.03.2017 - President Michel Temer is pressing austerity measures, including a government spending cap, even as judiciary employees and lawmakers enjoy raises and other lavish benefits.
      Brazilians sick of corrupt politicians hit the streets to protest austerity measures | World news | The Guardian
      https://www.theguardian.com › ... › Brazil
      28.04.2017 - Brazilians sick of corrupt politicians hit the streets to protest austerity measures .... Flávia Biroli, a political science professor at the University of Brasília, said planned austerity cuts had stirred ...

  38. Ausgebeuteter
    12. September 2017 06:28

    Ich kann verstehen, dass sich manche Leute einen alleinherrschenden Monarchen oder sonst einen starken Mann sehnen, wo alle die Nachteile der sog. demokratischen Staatsformen nicht gelten. Voraussetzung wäre natürlich dass diese Persönlichkeit ohne Eigennutz nur eine gute Zukunft mit Frieden und Stabilität für das ihm anvertraute Volk zum Ziel hat. Überbordende Staatsschulden und Unterdrückung aller Eigeninitiven gehörten damit der Vergangenheit an.

    So und jetzt bin ich aufgewacht und wieder in der aktuellen Realität angekommen.

  39. brechstange
    12. September 2017 04:43

    Die Weißen - Das Recht geht vom Volk aus. Am 15. Oktober auf der NRW-Liste.

    Direkte Demokratie - absolut notwendig in Zeiten des Wandels

  40. Pennpatrik
    12. September 2017 04:36

    (C) Oswald: Kurz und bündig:
    "Das Erbe des Sozialismus - Staatsbankrott und Staatsversagen - sie werden uns noch jahrzehntelang verfolgen."

  41. Pumuckl
    12. September 2017 03:54

    A. U.

    " . . . Was wird nach dem immer wahrscheinlicher werdendem Kollaps vieler Staaten kommen? . . . "

    Eine NEUE WELTORDNUNG ? Oder Erfüllung ersehnter religiöser Prophetien ?

    Könnte deshalb ein Kollaps und, oder Chaos gezielt herbeigeführt werden?

    WO SOROS DABEI, IST VERTRAUEN VORBEI !

    Gestern von @ Wolfram Schrems verdienstvoll gepostet und verlinkt:

    Österreichs Mitglieder des EUROPEAN COUNCIL OF FOREIGN RELATIONS (ECFR):

    ° ERHARD BUSEK

    ° Steven Heinz

    ° Gerald Kraus

    ° SEBASTIAN KURZ

    ° Ursula Plasnik

    ° Albert Rohan

    ° Wolfgang Schüssel

    ° HANNES SWOBODA

    ° Andreas Treichl

    Zu de 50 Mitbegründern zählt STRASSENKÄMPFER JOSCHKA FISCHER und GEORGE SOROS. Letzterer ist auch wichtiger Finanzier der elitären Vereinigung.

    Daß ERHARD BUSEK und HANNES SWOBODA Mitglieder der Vereinigung sind, macht auch mißtrauisch.

    HOFFNUNGSTRÄGER SEBASTIAN KURZ HAT ERKLÄRUNGSBEDARF FÜR DEN EINFLUSS DIESER " DENKFABRIK " AUF SEIN POLITISCHES TUN ! ! !

    deshalb nochmals: SOROS DABEI - VERTRAUEN VORBEI !

    • Rau
      12. September 2017 06:43

      Was ist eigentlich mit der 50/50 Quote bei dem Club. Oder zählt die Plassnik soviel wie 50%?

    • Flotte Lotte
      12. September 2017 07:01

      äußerst merkwürdig, danke für die Liste

    • Leopold Franz
      12. September 2017 08:10

      Gerald Knaus ist vom Soros Verein Europäische Stabilitäts Initiative (ESI), Schöpfer der Merkel-Türkei Deals und einer einflussreichen Migrationsdrahtzieher im Hintergrund. Albert Rohan war im Außenamt lange der heimliche Chef und ist auch jetzt im Ruhestand ein bedingungsloser und einflussreicher EU Fanatiker, der bei Bedarf noch seine lähmenden EU Jubeltiraden verfasst.

    • keinVPsuderant
      12. September 2017 08:30

      Ich hätte gerne Beweise für diese angeblichen "Mitglieder", Kurz z. B. hätten sie schon lange rausschmeißen müssen, der passt ganz und gar nicht da rein/ins Konzept von Soros.

    • Rau
      12. September 2017 08:48

      Sie meinen, das man das vor der Wahl schon feststellen kann. Ich würde mit dieser Beurteilung bis nach dem 15 Oktober warten. Dann sehen wir erst wer wohin passt

    • Pumuckl
      12. September 2017 09:03

      @ keinVPsuderant

      Der Wechsel von LANGER LEINE und konsequentem BEI FUSS GEGEN.

      Das dürften die Dressurmethoden der latenten Lenker der Geopolitik für Jene sein, welche sich in ihren Kreisen bewegen dürfen und beim Karrierestart gefördert werden.

      Außerdem werden mehrheitsfähige Positionen vor Wahlen von diesen perfid genialen Eliten toleriert oder sogar ersonnen. Personen welche damit Wahlen gewinnen kann man ja bei Bedarf austauschen.

      Schleinzer hatte ja auch einen merkwürdigen Unfall als er begann Sonnenkönig Kreisky erfolgreich die Stirn zu bieten. Heiders Tod hat man sogar Bücher gewidmet.

    • Sensenmann
      12. September 2017 11:50

      @ keinVPsuderant

      Beweise für "angebliche" Mitglieder?
      Warum denn das? Weil Sie nicht wahrhaben wollen, daß die Kryptomarxisten und Internazis auch in der österr. Verräter Partei sitzen?

      Dieser Kurz passt da nicht hin? Echt jetzt?
      Jemand, der Multikulti lobt, den Islam für zu Österreich gehörig hält und den Museln ein frohes Schächten wünscht?

      Dort sitzen ja NUR solche Soros-Kreaturen, die den Traum von der eurasisch-negroiden Zukunftsrasse des Bastards Coudenhove-Calergi träumen und uns am liebsten los werden wollen. Und weil es ihnen nicht gelingt, uns umzubringen, züchten sie uns eben hinaus!
      Glauben die!

      Who is who hier

      http://www.ecfr.eu/council#panel31

      Nach Ländern geordnet...

    • Romana
      12. September 2017 12:04

      Mich wundert, dss die Mitbewerber von S. Kurz diese obszöne Mitgliedschaft und die Soros-Nähe im Wahllkampf nicht thematisieren. Das würde ihm wohl viele Wähler abspenstig machen.

    • Dr. Faust
      12. September 2017 15:33

      @Sensenmann

      Danke für den Link. Zwei Dinge sind mir bei den als Mitglieder genannten Personen aufgefallen:

      1.) Vielfach Personen in höchsten Ämtern, aber keine Staatsoberhäuptet. Dies führt mich zur Vermutung, dass aktive Ministerpräsidenten und Staatsoberhäupter, sofern sie beim ECFR sind, nicht genannt werden bzw. erst (wieder) gelistet werden, wenn sie nicht mehr im Amts sind.

      2.) Die türkischen Mitglieder sind zum Teil noch in offiziellen Staatsfunktionen. Wäre Erdogan gegen das ECFR, wären die nichttürk. Mitglieder nicht mehr auf ihren Posten. Ergo unterstützt das ECFR den Herrn Erdogan. Wer schtütut und svhütut dzt den Erdogan: Merkel. .....

    • Pumuckl
      12. September 2017 16:07

      Es scheint mir in diesem Zusammenhang auch bemerkenswert, daß 2007 auch MARTI AHTISAARI zu den Gründungsmitgliedern des COUCIL OF FOREIGN RELATIONS (ECFR) gehörte.

      Wir Sollten uns dabei auch daran erinnern, daß wir, nachdem 1999 auf "astrein" demokratischem Weg eine SCHWARZ-BLAUE Regierung zustande kam, von dieser EU
      mit einem WEISENRAT beglückt wurden.

      MARTI AHTISAARI, Jochen Abraham Frowein und Marcellino Oreja waren jene "Weisen", welche befanden daß diese EU-Sanktionen kontraproduktiv waren.

      IN ÖSTERREICH HAT MAN DOCH DEN ADEL ABGESCHAFT !

      Welcher Art ist denn dieser Adel, den man da auswählt um zu entscheiden, was in Österreich nunmehr rechtens sein darf?

    • logiker2
      12. September 2017 18:06

      noch ein Beispiel, wie "unwichtig" so eine Mitgliedschaft ist:

      https://propagandaschau.wordpress.com/2017/09/09/die-propaganda-matrix/

    • oberösi
      12. September 2017 23:09

      Erhard Busek dabei - Bedeutung vorbei!

    • keinVPsuderant
      12. September 2017 23:47

      Manche fühlen sich einfach wohl, wenn sie geheime Welt-Verschwörungstheorien verbreiten können. Das geht auch mit Freimaurern, Opus Dei, CV-ern, Bilderbüchern ..... und andernen "Büchern". Nur die Blauen haben anscheinend keine Bücher.

    • Rau
      13. September 2017 13:28

      A ja, die Sanktionen gegen Österreich im Jahr 2000 hat es gar nicht gegeben. Das war nur eine Verschwörungstheorie. So kann man sich auch wohlfühlen. Wohlfühlen tut man sich eher bei Ihrer Kopf in den Sand Haltung, und sich keine Gedanken macht

    • cmh (kein Partner)
      14. September 2017 09:34

      Auch wenn es niemanden interessiert:

      Ich war bei der AK und sogar einige Zeit bei der Gewerkschaft. Mehrere Sozialisten sind meine Freunde. Ja manchmal unterstützte ich die FPÖ und werde das gegebenenfalls wieder tun.

      Aber für meine Einstellung folgt daraus nichts.

    • Baldur Einarin
      17. September 2017 20:46

      So ist es ! Gratuliere zu diesem Beitrag !

  42. Günter Pollak
    12. September 2017 02:15

    Was wird nach dem Kollaps kommen?

    Im British Empire hat ein gewisser Rudyard Kipling (ja, der mit dem Dschungelbuch!) im Jahr 1919 ein Gedicht zu diesem Thema veröffentlicht.

    Es endet mit den Worten:

    And that after this is accomplished, and the brave new world begins
    When all men are paid for existing and no man must pay for his sins,
    As surely as Water will wet us, as surely as Fire will burn,
    The Gods of the Copybook Headings with terror and slaughter return!

    https://en.wikipedia.org/wiki/The_Gods_of_the_Copybook_Headings

  43. El Dorado
    12. September 2017 02:11

    Nein, die Gobalisierung hat den internationalen Wettbewerb erhöht und in vielen ehemaligen 3. Welt-Ländern dafür gesorgt, dass Hunderte Millionen Menschen zu bescheidenem Wohlstand in ihren eigenen Ländern kamen.
    Für politische Blödheit, mangelnden Weitblick und Intellekt, Untreue gegenüber den Wählern, Parteikorruption kann man doch nicht die Globalisierung verantwortlich machen!

    • simplicissimus
      12. September 2017 06:36

      Sehe ich aehnlich.

    • Rau
      12. September 2017 08:55

      Diese Globalisierung sorgt auch in der ersten Welt dafür, dass immer mehr zu bescheidenem Wohlstand kommen ;)

      Alles von Ihnen genannte geht doch Hand in Hand mit dem Prozess der Globalisierung, bis hin zum Verfall der Eliten, von dem im Artikel des Chefs die Rede ist. Nebenbei werden dabei auch die Demokratien zerstört.

    • Dr. Faust
      12. September 2017 15:05

      Die Globalisierung in der heutigen Form bedeutet Massenmigration. Sie wird als Wekzeug zur Zerstörung staatlicher und nationaler Identitäten instrumentalisiert. Diese ist aber keine Voraussetzung für den internationalen Handel und für die Produktionsstandortmobilität, die zur Reduktion der Armut in den Low-and-Middle-Income Staaten geführt hat.

  44. Helmut Oswald
    12. September 2017 01:48

    Hermann Löns und seine Erzählung über den Werwolf bietet ein anschauliches Bild, was die Menschen tun, wenn sich die Landesobrigkeit als völlig unfähig erweist, ihren Schutzbefohlenen ein Mindestmaß an Rechtssicherheit und Ordnung zu geben.

    Wenn es im Falle Löns die geplagten Bauern eines Dorfes in der Ära des 30 jährigen Krieges sind, die sich zusammentun und ihre Plagegeister tot schlagen, unauffällig beirodet und dafür sorgt, daß sich unter Plünderern und Marodeuren schon bald herumspricht, daß kaum einer je zurückkam, der auf leichte Beute aus war und manch einer von unbekannter Hand sich an der Weide schaukelnd wiederfand, so wird es nicht mehr lange dauern, bis wir auch bei uns die Feme wieder haben, und sich die Authochtonen gegenüber den Schatzsuchern und ihren gleißnerisch lügenden Gehilfen aus der eigenen Gattung zur Wehr setzen.

    Die Tage sind gezählt. Wenn es so weiter geht, wird es bald no go areas für Flutilanten und Antifanten geben. Und den Polizisten wird man klar zu machen wissen, daß es besser ist, sich an bestimmten Tagen lieber andernorts durch Streifungen hervorzutun. Das Erbe des Sozialismus - Staatsbankrott und Staatsversagen - sie werden uns noch jahrzehntelang verfolgen.

    • Johann Sebastian
      12. September 2017 04:03

      Klingt gut, aber ich habe meine Zweifel. Erstens aufgrund der in vielen Gegenden zahlenmaessigen Unterlegenheit der Authochtonen. Zweitens aufgrund der massiven Verweichlichung (zivildienende Vegetarier...) auf der einen Seite, bei gleichzeitiger Gewaltaffinitaet auf der anderen Seite. Drittens aber, selbst wenn sich die Verzweiflung einmal in Notwehr aeussern sollte, wuerden zumindest viele am Anfang mit empfindlichen Haftstrafen weggesperrt werden. Denn waehrend bei der einen Seite Milde, Verstaendnis fuer Kultur, Flucht-Traumata usw angefuehrt werden und wuerden, trifft die andere Seite die Haerte des Gesetzes mit voller Wucht. Man will ja schliesslich den Anfaengen wehren.....oder?

    • Pennpatrik
      12. September 2017 04:37

      Gibt es ein Beispiel dafür , dass sich ein Volk, das sich aufgegeben hat, wiedererstarkt?

    • Wyatt
      12. September 2017 06:18

      Johann Sebastian
      sieht es m.E. realistischer, sind doch an den "Machtstellen" , mit wenigen Ausnahmen, ausschließlich Marionetten und Lakaien des Systems "Soros" und die "Neue Weltordung"

    • simplicissimus
      12. September 2017 06:28

      Pennpatrick: China zum Beispiel, allerdings nach Jahrhunderten.

    • simplicissimus
      12. September 2017 06:34

      Im Moment sieht es eher so aus, dass Johann Sebastian recht hat. Der individuelle Ueberlebenswille als Volk, als starke Gesellschaft, ist weitgehend voellig aufgeweicht, die Jungen sind verunsichert und hin- und her gerissen. Helmut Oswalds Szenario erfordert eben Zustaende wie im 30jaehrigen Krieg. Noch ist es nicht soweit. Auch ist nicht klar, ob die unausweichliche Diktatur vorher kommt und welche es sein wird. Nach dem Chaos kommt sie bestimmt.

    • Johann Sebastian
      12. September 2017 07:21

      Dazu kommt noch, dass jeder "Anstaendige" in Falle von Zivilcourage viel zu verlieren haette (Beruf, oeffentliche Hinrichtung in Medien etc, eine Vorstrafe wenn nicht unbedingte Gefaengnisstrafe, koerperliche Schaeden etc). Die andere Seite hat genau nichts zu verlieren, insbesondere wenn es sich ohnehin um geduldete Illegale handelt......da wuerde es sich jeder zweimal ueberlegen.
      Darueberhinaus wuerde so ein "Aufstand" natuerlich leider auch Unschuldige treffen und wie immer in der menschlichen Geschichte teilweise auch den Bodensatz aus ihren Loechern holen. Und Uebergriffe von dieser Seite wuerden dann wieder von den Medien ueberproportional berichtet usw. Ein Teufelskreis.....

    • simplicissimus
      12. September 2017 08:08

      Wo Helmut Oswalds Szenario vielleicht zutreffen koennte, sind doerfliche Gemeinden. Zahlenmaessig fallen diese gegenueber den Staedten wenig ins Gewicht. In den Staedten findet man unsere gehirngewaschene, verunsicherte, verweichlichte Jugend. Und Legionen von Immigranten. Da ist in erster Instanz nicht viel Widerstand zu erwarten.
      Es muss schlimm, sehr schlimm kommen, damit sich dieses Volk nicht aufgibt. Viele sagen, man muss sich mit den Zustaenden abfinden.
      Die einzige Hoffnung derzeit ist eine Wenderegierung a la Ungarn oder Polen. Eine mit Eiern und Durchgriff.

    • simplicissimus
      12. September 2017 08:10

      ... die einzige Hoffnung WAERE eine Wenderegierung. Wir werden sehen, welche Politik Kurz macht. Eine mit Eiern oder eine weichgespuelte, schaumgeschlagene ...

      Und was dann kommt.

    • glockenblumen
      12. September 2017 08:31

      es wird vielleicht so sein, daß @Johann Sebastian Recht behält.

      nichtsdestotrotz machen mir @Helmut Oswald's Worte Hoffnung!
      Vielleicht gibt es doch mehr aufrechte Menschen in diesem Land als weichgespülte Feiglinge.
      Vielleicht gibt es doch eine Menge, die sich solidarisiert und nicht den Schwanz beim kleinsten Lüftchen einzieht und gemeinsam GEGEN eine Diktatur und FÜR die Freiheit und unsere Heimat kämpft

    • Johann Sebastian
      12. September 2017 09:39

      @ glockenblumen und alle.
      Ich waere sehr gluecklich, wenn sich irgendwann herausstellt, dass ich zu pessimistisch war und Helmut Oswald recht behaelt.
      Dann pilgere ich gerne zu Fuss ins schoene Mariazell.

    • simplicissimus
      12. September 2017 10:31

      Zusammengefasst: Man muss wissen wo sein Platz ist im Fall des Falles.

    • Helmut Oswald
      13. September 2017 04:10

      @ Johann Sebastian - niemand kann den Anfängen wehren, die nachgeradezu naturgesetzartig herbeigeführt wurden. Genausogut könnten sie die Schwerkraft verbieten.

      @ Pennpatrik - Ja, es gibt genügend Beispiele - denken sie an die Bildung des italienischen, deutschen (mit Einschränkungen, weil kleindeutschen), finnischen, polnischen, israelischen, slowenischen, kroatischen Nationalstaates, denken sie an die Befreiungskriege 1813, denken sie an den Aufstieg all jener Nationen, die aus de ehemaligen Sowjetunion wiederstanden sind ...

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      14. September 2017 10:23

      Und den Polizisten wird man klar zu machen wissen...

      Was soll das? Unser Problem ist die Justiz. Da wird man endlich etwas machen müssen.

  45. Helmut Gugerbauer
    12. September 2017 01:44

    Die These, dass westliche Regierungen "die Autorität ihres gesamten Staates zertrümmert" haben, bedarf einer kleinen Einschränkung: Im Bereich Gesinnungsterrorismus ist die staatliche Autorität schlagkräftig ausgebaut worden. Man kann zwar heute folgenlos viele Gesetze brechen, da ist Unterbergers Aufzählung völlig korrekt und realitätsnah, aber man kann nicht eine falsche ideologische Gesinnung zeigen. Da schlägt die staatliche Autotität sofort zu.

    • dssm
      12. September 2017 08:31

      @Helmut Gugerbauer
      Sie wissen doch: Brechen Sie die Verfassung am besten täglich, trampeln Sie auf den Menschenrechten mit Ihren Füßen herum, aber parken Sie das Auto nicht falsch, das könnte teuer werden!

    • Rau
      12. September 2017 09:06

      Wie wahr. Die Organstrafen für die kleinsten Verfehlungen im Strassenverkehr sind doch eine Frechheit, ganz zu schweigen davon auf der Autobahn einen dieser Abzocker Feinstaubhunderter zu übersehen. das kann den Führerschein kosten nebst saftiger Strafen die nur mehr an Räuberei grenzen und mit Verkehrssicherheit nichts mehr zu tun haben

    • pro veritate (kein Partner)
      14. September 2017 07:48

      "Rede den Menschen permanent ein schlechtes Gewissen ein ob "ihrer" Vergangenheit, erziehe sie mit allen erdenklichen Mitteln "politisch korrekt", benachteilige Leute mit Kindern, relativiere sämtliche Werte usw. usw. - und du wirst sehen, dass außer ein paar "Spinnern", "Ewiggestrigen", "Verschwörungstheoretikern", "Erzkonservativen" oder "Rechtsoffenen" niemand mehr übrigbleibt, der sich dieser Propagandamaschinerie offen zu widersetzen wagt. Mache den Menschen alle möglichen Dummheiten medial schmackhaft und schränke sie - natürlich ohne dass sie es merken - mit unzähligen Vorschriften und bürokratischen Hindernissen ein, sodass sie von früh bis spät mit unzähligen Problemen

    • pro veritate (kein Partner)
      14. September 2017 07:57

      Fortsetzung:
      ...und Ablenkungen beschäftigt sind und keine Zeit und Energie mehr haben, "über den Tellerrand hinauszublicken" - und du erzeugst eine Herde resignierender, sich den "Zwängen" völlig anpassender "Schafe", die du nach Gutdünken vor dir hertreiben kannst..."
      (Aus der fiktiven Rede eines "Weisen unserer Tage")

  46. Brigitte Imb
    12. September 2017 01:09

    An diesen Zuständen ist einzig und alleine die Sucht etlicher Machthaber nach Globalisierung schuld, der sich die EU - und diese ist NUR zu diesem Zweck gegründet worden - unterwirft.

    Im Grunde genehmigt sich diese EU Anarchie, Gestze dienen nur zur Exekution Unliebsamer.

    Dieser Verein soll bitte bald verrecken.

  47. carambolage
    12. September 2017 00:57

    Hoffentlich kommt der Kollaps bald.
    Habe jede Hoffnung aufgegeben, dass sich ohne einer größeren Katastrophe etwas ändern könnte.
    Trotzdem: Gott schütze Österreich und natürlich auch Europa! (denn den sog. Eliten trau ich nichts mehr zu)

    • simplicissimus
      12. September 2017 06:27

      Elite ist ein Schimpfwort geworden, das ist die groesste Errungenschaft der MachthaberInnen.

    • dssm
      12. September 2017 08:29

      @carambolage
      Wünschen Sie sich nicht das Falsche! Denn dann wird das Chaos regieren.

      Schauen Sie doch einmal in die Karibik und dann denken Sie einmal nach, daß die dort jetzt plündernden Neger von Verhalten und Genetik den erst neuerdings eingewanderten ‚Fachkräften‘ sehr ähnlich sind. Während bei uns die Menschen im Katastrophenfall zusammenrücken und sich gegenseitig helfen, beginnen die ‚Kulturbreicherer‘ zu sengen und brennen.

      Können Sie sich noch an das Zugunglück vor Paris erinnern? Da kamen die Herrn mit Migrationshintergrund und haben den verletzten Passagieren geholfen, indem sie ihnen die Uhr, das Geld und das Mobiltelephon genommen haben.

    • Rau
      12. September 2017 09:12

      In dem Fall würde ich nichts gendern sondern es bei "Machthaberer" belassen.

    • oberösi
      12. September 2017 10:33

      @carambolage
      ***********





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2018 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung