Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Ödipus in Frankreich

Leider stammt dieser Vergleich nicht von mir. Ich bin vielmehr in den sozialen Netzen über diesen absolut genialen Gedanken gestolpert.

Das Duell im Endspiel der französischen Präsidentenwahlen heißt: „Ödipus gegen Ödipa“. Der eine hat seine Mutter geheiratet, die andere ihren Vater politisch gemordet. Was kann da anderes herauskommen als eine griechische Tragödie?

Eine Tragödie, die auch ein Sigmund Freud nicht zum Happy End führen könnte …

Kommentieren (leider nur für Abonnenten)
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. katzenellenbogen (kein Partner)
  2. Knut (kein Partner)

    Selbstnatürlich steht der Sieger der Frankreichwahlen schon fest. Das wurde schon festgelegt. Onkel Rothschild und die linkslinke EU-Junta wollen keine Überraschungen und ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, dass linkserfahrene österreichische Wahlhelfer dafür sorgen werden, dass es in Frankreich keine Überraschungen gibt und (Gott bewahre) Le Pen noch gewinnt.

    Anläßlich unserer Präsi-Wahlen in Österarm hat man ja schon größtmögliche Erfahrungen darin, wie man die ungeliebt rechte Mehrheit mit allen, wirklich allen legalen und illegalen Mitteln nieder macht und in eine Minderheit verwandelt. Eine entsprechende linke Software zum Auszählen der Stimmen wird es sicher auch schon geben.



  3. McErdal (kein Partner)

    Es ist mir zu Ohren gekommen, Emmanuel Macron soll der Sohn von
    Herrn Evelyn De Rothschild sein. Wundern würde es mich nicht bei seinem kometenhaften Aufstieg! Man sollte es sich durchaus gönnen ein Bild von
    Ihm mit einem Bild von Evelyn De Rothschild zu vergleichen,
    da gibts bei wikipedia in der 3.oder 4. Reihe zwei Portraits der Herren nebeneinander!
    Marine Le Pen hätte ohne weiteres Möglichkeiten dies nachzuprüfen, ob es denn stimmt!



  4. fxs (kein Partner)

    Also was den HBPVdB und seine Aussagen zu "religiösen Gründen" betrifft, da soll er doch einmal in ein moslemisches Land außerhalb Saudi-Arabiens auf Staatsbesuch fahren. Da kann er dann sehen, wie viele -wohl moslemische- Frauen in den Städten ein Kopftuch tragen.
    Das "religiöse Gebot" gilt wohl nur bei uns.

    Wie wär's mit einer Religion, die vorschreibt nackt herum zu laufen, natürlich nur aus rein "religiösen Gründen". Will dann HBPVdB alle Österreicher auffordern aus Solidaridät mit den Religionsausübern auch nackt herumzulaufen?



  5. McErdal (kein Partner)

    **Kindermörder im Vatikan?: Erschreckende Vorwürfe gegen Benedikt und Franz**
    Johannes Rothkranz - Taschenbuch 2015
    Ganz neue erschreckende Vorwürfe gegen die 'zwei Päpste' im Neu-Vatikan – was ist dran?
    Warum bleibt 'Benedikt XVI' auf Lebenszeit im Vatikan?
    Die bisherige Erklärung war: um seinen Nachfolger zu 'beraten'. Doch es gibt völlig neue Erkenntnisse: Joseph Ratzinger kann den Vatikan nicht verlassen, weil gegen ihn ein internationaler Haftbefehl vorliegt. Die Republik Italien hat ihn wissen lassen, daß sie seine 'Immunität' vor Strafverfolgung nicht zu garantieren vermag! Nur im Vatikan ist er davor 'sicher'.
    zu finden auf Amazon



  6. Wiener Kassandra (kein Partner)

    Hinter die Kulissen geblickt: Kandidat M. ist ein weiterer Baustein in der Strategie zur Reduktion der europäischen Bevölkerung. Zu Genderideologie (an beide Geschlechter gerichtet), Verhütung, Pille, Sterilisation und Abtreibung (betrifft Frauen) gesellt sich nun der unterschwellige Appell an die autochthonen jungen zeugungsfähigen Männer, sich Frauen im Klimakterium anzulachen. Das verhindert die natürliche Reproduktion, ist lukrativ (Witwerrente) und profitabel für manche Wirtschaftszweige (z.B. Pharma- und Kosmetikindustrie). Auch die Psychiater haben ihre(n) Freud´ daran. Die "übriggebliebenen" jungen Mädchen sind von der Familiengründung ausgeschlossen. Ja, Ödipus hat viele Facetten.



  7. Zraxl (kein Partner)

    Freud wäre da völlig fehl am Platz. Für die Aufarbeitung so eine Angelegenheit wäre ein Nestroy erforderlich.



  8. ibn rushd

    Man beachte, welche "Typen" die derzeitige feminisierte Gesellschaft nach oben spült. Es sind vor allem Menschen, die nicht dem traditionellen Familienbild entsprechen.

    Unter diesem Aspekt wird die Ablehnung männlich geprägter Gesellschaften - wie der Muslime - begreifbar.



    • Rübezahl

      Das sehen Sie sehr eindimensional!
      Gerade die Schichten, die das Männliche sehr wohl im Mittelpunkt haben, wehren sich am stärksten gegen diese Unkultur!
      Die feministisch Verbildeten bejahen diesen Zuzug!

      Es ist so verrückt, wie wahr. Unglaublich und leider!

  9. cato uticensis

    Alles über ca 6 Jahre +/- ist eine Vater bzw.Muttergeschichte, sagen die Psychoanalytiker. Der Präsidentschaftskandidat ein Muttersöhnchen? Und niemanden stört es? hier geht es nicht um links versus rechts, sondern um die vollkommen neuartige Akzeptanz, dass jemand, der von seiner LehrerIn missbraucht worden ist, in solch einer unbalanziertern Beziehung lebt und nicht richtig erwachsen wird. So jemanden als Kommandant der "force du frappe"? Da erscheint mir ja der Trump noch fast berechenbar...



    • Leopold Franz

      Gegen Rechts ist alles recht. Da werden schon einmal parfümierte Muttersöhnchen und kettenrauchende Salonbolschewiken zu militärischen Führern.

    • katzenellenbogen (kein Partner)

      @ Leopold Franz
      Zum Glück ist die Gefahr, die der "kettenrauchende Salonbolschewist" darstellt, eher gering einzuschätzen, da der verfassungsmäßige Oberbefehl des österreichischen BP über das BH ohnehin nur theoretische Bedeutung hat.

  10. Charlotte

    Die wahre Tragödie spielt sich in Österreich ab !

    Hier spricht der Bundespräsident "Werden noch ALLE Frauen bitten müssen, Kopftuch zu tragen aus Solidarität mit jenen, die es aus religiösen Gründen tragen" . Eine Aufforderung zur Unterstützung des politischen Islam. Das islamische Kopftuch - ein Symbol der Unterdrückung der Frau - in vielen islamischen Ländern Zwang und kein dekoratives Kleidungsstück. Hat ihm das noch niemand erklärt ? Frau Pamela aus dem Frauenministerium bitte melden!

    Hoffentlich fordert er nicht demnächst von allen Männern sich solidarisch mit dem politischen Islam zu zeigen, weil islamische Terroristen nicht beliebt sind oder gar angefeindet werden, oberster Befehlshaber des Heeres ist er ja ...

    Gerne hätte ich nun eine Stellungnahme von jenen Leuten die diesen Mann zu wählen empfohlen haben.



    • Undine

      @Charlotte

      ************************************************!

      "Das islamische Kopftuch - ein Symbol der Unterdrückung der Frau -....."

      Zudem ist das islamische Kopftuch eine gezielte PROVOKATION uns Einheimischen gegenüber, eine Provokation dem Christentum gegenüber und zugleich eine Art BESITZANSPRUCH an UNSER Land: "WIR SIND DA, wir werden da bleiben, es ist unser Land geworden; wir werden euch zwingen, euch an uns anzupassen, wenn ihr in eurer alten Heimat Österreich bleiben wollt!"
      All das wird mit dem Tragen des islamischen Kopftuches ausgedrückt!

    • Brigitte Imb

      Immerhin hat der BP* zu seiner Verteidigung von Meinungsfreiheit und Freier Äußerung usw. gesprochen. Das muß man sich merken.

      *Bei Heinz Fischer war ich noch in der Lage HBP zu schreiben, bei Bellen verlassen mich die Höflichkeitsregeln gewaltig.

    • Brigitte Imb

      Hat BP Bellen, der Oberbefehshaber, gedient?

    • Undine

      Etwas spät hat man die Peinlichkeit der Äußerung des tattrigen Ungustls in der Hofburg kapiert und sich in der Not damit herauszureden versucht, diese an Perfidie nicht zu übertreffende bitter ernst gemeinte vertrottelte Äußerung VdBs sei scherzhaft gemeint gewesen.
      Wenn der VdB auf dem Bildschirm erscheint, drehe ich auf "stumm" und schau weg, weil mich sonst ein Brechreiz übermannt!

    • Ingrid Bittner

      Liebe Brigitte Imb, die Frage, ob der Herr Bundespräsident gedient hat, na ja, sagen wir, passt wie die Faust auf's Aug.
      Also zuerst hat er studiert, dann hat er geheiratet und ein kleines Kind gehabt und dann war er an der Uni, da hat man ihn nicht mehr geholt, er ist also sozusagen durchgerutscht. Als das aufgefallen ist, war er scheinbar zu alt - so irgendwie hab ich ihn einmal gehört, hat er seine nicht abgeleistete Wehrpflicht erklärt. Er hat also nichteinmal Wehrersatzdienst oder wie das heisst, geleistet.

    • Brigitte Imb

      @Ingrid Bittner,

      danke vielmals. Hab´s mir ohnehin so ähnlich gedacht. Ging beim Minister Darabos durch, probieren wir es beim Präsidenten auch gleich. Und siehe da, wen juckt´s?

    • Kyrios Doulos

      Alle haben gewußt, daß VdB ISlamistenfreund ist. Die Mehrheit wollte ihn und wir haben ihn nun. Einen Anhänger einer faschistischen Ideologie, die sich als Religion tarnt.

      Heinisch - Hosek würde ich schon fragen: "Warum setzen Sie kein Zeichen im Sinne VdB und zeigen sich mit Kopftuch solidarisch? Oder kämpfen sie nur für nichtISlamische Frauen?"

      ISlamophobie? Typisches linkes Framing.

    • Pennpatrik

      Gefolgt von der Nazikeule und dem Vergleich des Kopftuchs mit dem Judenstern.
      Nicht mein Präsident.

    • Charlotte

      Das Furchtbare ist ja, dass dieser österreichische Oberbefehlshaber des Heeres mit seiner Behauptung bzw. Drohung "eines Tages die Frauen bitten müssen Kopftuch zu tragen" nur die Zukunft ausspricht und schon heute zeigt dass er selbst zu dieser "Bitte" nur zu gerne bereit sein wird.
      Die Frauen werden allerdings nicht gebeten werden sich zu verhüllen sondern es wird ihnen befohlen werden und nebenbei wird man Kreuzsymbole verbieten (was auch in den letzten Jahren von den Linken immer wieder versucht wurde, an Muna sei erinnert).

  11. kremser (kein Partner)

    ein EU und Merkel höriger Ex-Rothschild Banker wird Frankreichs neuer Präsident. Ich mach mir gleich ins Hoserl vor lauter Lachen.



  12. Gandalf

    Die griechische Darstellerin in Wien ist aber auch (nicht nur politisch) so was von unappetitlich - wer schenkt der endlich ein Stück Seife, damit sie nicht immer so ungewaschen aussieht? Ich weiß, das ist an sich nicht zulässig, weil keine Frage der Politik: aber sehr wohl eine der mitteleuropäischen Ästhetik. Und: wer in Mitteleuropa Politik machen möchte, muß sich eben auch der mitteleuropäischen Ästhetik anpassen. Was der Frau ..(Ehschowissen)... sehr schwer fallen dürfte - sonst hätte sie es doch schon längst getan. Was sie offenbar gelernt hat, ist das Handaufhalten; und da ist sie in bester Gesellschaft mit dem slowakischen Zigeunergesindel, das die Wiener Innenstadt zum Gesamtärgernis macht. Gibt's da nicht eine Vizebürgermeisterin, von dieser verkommenen Stadt? Na ja, die schauen ja auch irgendwie den Griechen ähnlich.....



    • Gandalf

      P.S.: War eigentlich als Kommentar zu @Politicus1 13:40 gedacht - hat aber auch für sich Bestand, denke ich. Gesindel ist Gesindel und bleibt Gesindel.

    • otti

      ALLES Ok in diesem Beitrag.
      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      Ich für meinen Teil, nenne diese Madame aber eine GRIECHISCHE ROMA !
      Da bin ich dann nicht verfolgbar.

      Eigentlich, lieber und geschätzter Gandalf, ist es schon ein Wahnsinn: da entscheidet dieser Trampel (darür lasse ich mich klagen), über mehr als 100 Jahre nach ihrem Ableben das Erscheinungsbild von Wien !

      Würde sie nur einen Kaugummi ausspucken, wäre das ja schon schlimm genug !

    • Ingrid Bittner

      @otti: das ist super!!!! Griechische Roma, das passt.

    • Gandalf

      @ otti:
      Danke; danke auch für die Wortschöpfung "griechische Roma" - herrlich!
      Und wegen der sehr richtigen Klassifizierung "Trampel": da stehe ich gerne freiwillig an Deiner Seite, sollte jemals in einem freien Österreich eine(r) es wagen, deswegen Klage zu erheben. Und im Zweifel müsste uns dann doch überhaupt der Wahrheitsbeweis recht leicht gelingen - oder ? (:-))

    • Brigitte Imb

      Nach der Definition von "Trampel" kann eine potenzielle Anklage nur mit Freispruch enden.

      Lt. Duden: ungeschickt-schwerfälliger Mensch

      Stimmt doch alles mM, Vaku ist doch ziemlich ungeschickt, ziemlich schwer und schon längst fällig. ;-)

    • Pennpatrik

      Da gab's gerade 1 Jahr Haft für "88". Irgendwann wird sich die Systemjustiz 15 von uns rausgreifen ....

    • Brigitte Imb

      Dann machen wir auf "haftempfindlich", bzw. haftunfähig. Die Jungen hier werden gebraucht zum Steuerzahlen und werden nicht geholt werden, naja, und die "Alten" sind krank. Einfach krank. Irgendetwas Gefääährliches hat jeder ab einem gewissen Alter, od. er bekommt es spätestens beim Rausgreifen.

      Für die weniger Kranken: Atemnot üben. Glauben Sie mir, mit ein wenig Phantasie gelingt das.

      Es gibt "Patienten", die sich so einen Hubschrauberflug gönnen. Beim dritten od. vierten mal fallen die dann halt schon auf, bzw. werden nur noch mit dem Rettungswagen transportiert.

    • Undine

      @Brigitte Imb

      Das mit "haftempfindlich" gilt ausschließlich für Moslems! Da ist es nämlich vorbei mit der "Gleichheit" vor dem Gesetz! Wir beide müßten Fatima oder Aische heißen, dann wären wir aus dem Schneider! ;-)

  13. socrates

    Macron kommt von Rothschild und soll das, was dieser 1789 begonnen hat, vollenden.

    The vast majority of French Jews are celebrating Emmanuel Macron’s first-round victory in the presidential runoff. He is a globalist with a social conscience, a convinced European who will not lock France into a populist straightjacket. French Jews, like most of their compatriots. feared the possible presence of two other candidates in the second round: Jean-Luc Mélenchon of the extreme left pitted against Marine Le Pen of the extreme right. But to assume that such a Jewish fear stemmed from the former’s highly critical stance against Israel and the latter’s inability to shed the ghosts of the Vichy past is to misunderstand the current French political situation.

    There are times when looking at a country through a Jewish lens is neither particularly instructive nor relevant, and this is the case in France today

    Read more: http://forward.com/opinion/world/369810/emmanuel-macron-french-jews-2017-election/



  14. Bob

    Das Problem sind nicht die gewählten oder nicht gewählten Politiker, sondern die Idioten die solche Figuren wählen.



    • otti

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      und sie ( die Wähler )gerieren sich als die Gutmenschen, die ruhigen- überlegten- besinnlichen- humanistischen - Kant interpredierenden !
      Jetzt meine ich nur die, die mich nicht mehr wollen. (Also i.b. seit 2015.)
      (GOTT SEI DANK HABE ICH ZWISCHENZEITLICH E U C H )

      Alle diejenigen, denen Kant und Humanismus verborgen blieb, meine ich jetzt gar nicht. (Wobei auch die Erstgenannten bei Kant-Verständnis - Verständnisprobleme haben dürften !!)

  15. Josef Maierhofer

    Und wie der Wahlkampf ausgehen wird, steht auch schon fest, tatsächlich eine Tragödie für Frankreich und Europa.



  16. Undine

    Am Tag nach der Wahl in Frankreich schrieb ich:

    "Wäre Emmanuel MACRON ein 39 Jahre alter "Rechter", würden sich die Gazetten überschlagen mit "psychologischen Gutachten" darüber, daß bei diesem blendend aussehenden jungen Mann etwas nicht ganz in Ordnung sein könne, weil er mit einer Frau verheiratet ist, die locker seine Mutter sein könnte. Aber, wie gesagt, diese Fragen, die man sich unweigerlich stellt, würden nur bei einem "Rechten", nicht aber bei einem "Linken" in den Medien thematisiert und zerpflückt werden.
    Hätte umgekehrt Marine Le Pen einen Mann, der 24 Jahre jünger wäre als sie, fielen sämtliche Medien voller Spott und Häme über sie her."



    • Ingrid Bittner

      Tja, das giftet mich auch immer ein bisserl, wenn eine in die Jahre gekommene Frau einen Jüngling heiratet, dann wird gematschkert bis zur Unendlichkeit, aber umgekehrt, jö, dann ist es ein toller Hecht, wenn der alte Mann ein junges Frauchen als schmückendes Beiwerk ausführt und wenn sich dann noch alles in der Politik abspielt ui jegerl. Aber so ganz ungeschoren kommt der Sunnyboy ja auch nicht davon, in irgendeiner Gazette hab ich auch gelesen, man habe ihm schon eine gewisse Vorliebe für das gleiche Geschlecht angedichtet. Ob da was dran ist oder nicht, ist mir eigentlich wurscht, aber es zeigt, mit welchen Mitteln gearbeitet wird, weil ich glaube, das war schon im Wahlkampf.

    • Ingrid Bittner

      Schmutzkübelkampagnen gibt's eben nicht nur in Österreich.

    • riri

      Von wo kommen denn diese windigen Gesellen, die solche Kampagnen, Europaweit, mit List ersinnen und anraten? Z.B. jener den Kern angeheuert hat. Dort hat die SPÖ schon lange Zeit eine gültige Kundennummer.

    • Undine

      Des 39- jährigen Macrons "Mutterfrau" ist jetzt 63! Da stimmt wohl bei beiden etwas nicht! Aber, wie gesagt, Macron ist ein Linker---da verbrennt sich niemand die Finger.

    • socrates

      Lehrerinnen werden oft von Schülern bewundert und geheiratet. Sie wirkt sympathisch und ist Macron sein Ausweis daß er nicht homo ist wie behauptet wird.

    • WFL

      Perfekt formuliert, Undine!

    • Torres (kein Partner)

      Macron "blendend aussehend"? Naja, Geschmäcker sind wohl sehr verschieden; ein "Blender" ist er aber zweifellos. So ähnlich wie unser Pizza-Bote.

    • Der Realist (kein Partner)

      Sein Liebesleben soll eigentlich nicht wirklich Thema sein, da stört mich schon eher, wenn Berufsschwuchteln mit ihrem Sexualleben medial hausieren gehen, das geht nämlich auch niemand etwas an, und interessiert auch nur wenige.
      Zumindest ist beim Ehepaar Macron davon auszugehen, dass es noch funktioniert, im Gegensatz zu einem medial umtriebigen, ungustiösen und extrem peinlichen alten Mann der heimischen Society-Szene. Auch eine alte Dame aus dem Wiener Prater hat erst kürzlich Aufsehen mit einem jungen Stecher gemacht.

    • Erythrozyt (kein Partner)

      Wäre der Obdachlose, der von 3 Burschen zusammengeschlagen wurde (inkl. Nasenbeinbruch) ein Asylant oder gar der Kern, gingen sie nicht mit Bewährung frei, sie bekämen lange Haftstrafen.
      Wie sagte schon G. Orwell : alle sind gleich, manche sind gleicher!

  17. G?nter Pollak

    Leider gibt es seht viele ält Frauen, die vom Leben sehr enttäuscht sind ...

    Kanada hat auch einen jungen Schönling als Premier...



    • G?nter Pollak

      Sollte natürlich "ältere Frauen" heißen.

    • Ingrid Bittner

      Und was hat das bitte mit Enttäuschung zu tun, wenn sich eine Frau, die etwas in die Jahre gekommen ist, einen Jungen nimmt? So ein knackiger Junger, das hat doch was, da kann man noch was erleben, der Alte hockt nur daheim vorm Fernseher usw. und so fort. Frauen sind ja unternehmungslustiger und das ist mit einem Jungen besser zu bewerkstelligen wie mit einem Alten.

    • G?nter Pollak

      Wollte nur feststellen, dass die Linke eine neue Strategie entdeckt zu haben scheint, um ihre Stimmen zu maximieren.

      Nach Kanada und Frankreich bald auch Italien? Renzi kommt wieder, wie man hört ...

    • franz-josef

      Bravo, Ingrid Bittner. Was soll eine sich gut pflegende, geistig und körperlich auf sich achtende, bloß an Jahren ältere Frau mit einem bequemen, unbeweglich gewordenen Pascha oder Grantscherben daheim? Eben. Ich stimme Ihnen voll und ganz zu. Der ältere Mann "bleibt jung" mit einer Jüngeren, und für die ältere Frau gilt derlei nicht?
      (Abgesehen davon, daß viel jüngere Partner auch ziemlich anstrengend sein können :))

    • Ingrid Bittner

      @franz-josef: klar können jüngere Partner anstrengender sein, aber ist nicht gerade das ein Gewinn? Da streng ich mich halt an, okay. Auf die Dauer wird das vielleicht etwas anstrengend, aber es hält geistig und körperlich fit. Und was ist mit so einem alten Grantler? Der regt mich nur auf, weil er dauernd vor der Glotze hockt und sich eigentlich für nichts mehr interessiert. Haha. Beides probiert - kein Vergleich. Jeder soll nach seiner Facon leben (können) und wer der Ältere und wer der Jüngere in einer Beziehung ist, ist doch in Wirklichkeit vollkommen egal. Das Althergebrachte ist doch uninteressant, da ist der Mann älter und weiser und hat das Sagen, das ist längst überholt.

    • Undine

      @G?nter Pollak

      Solche Typen treten in letzter Zeit immer häufiger auf in der Politik (Italiens Renzi, Griechenlands Tsipras, etc.)---vor allem bei den Linken. Wenn die linke Politik immer schlechter beim Volk ankommt, versucht man verzweifelt, mit solchen Schönlingen zu reüssieren in der Hoffnung, das Auge würde sich täuschen lassen über deren mangelnde politische Eignung.

    • riri

      Österreich ist da wieder Vorreiter. Einst der Vranitzky, Frauenliebling, und jetzt haben wir den Kern, berühmt durch seine Schönheit. Die Bewunderung wird noch gesteigert durch sein Aussehen wie ein Araber. Einzigartig. Das macht Schule!
      Der Schulz ist zum Vergleich kein geeigneter Kandidat, die Deitschen sind halt nicht so feinfühlig.

    • Günter Pollak

      @Undine
      Tsipras hatte ich glatt vergessen, hab wohl schon verdrängt, dass der immer noch in Griechenland die Regierung führt.

      @Ingrid Bittner
      Falls Sie mit einem jungen Mann gut auskommen (obwohl er anstrengend ist) dann ist ihnen natürlich zu gratulieren. Dann fallen Sie wohl nicht in die Kategorie "vom Leben enttäuschte ältere Frau".

      Falls aber doch, wäre das auch ok! In vieler Hinsicht sind wir alle hier von vielem enttäuscht, möchte ich vermuten, unabhängig von unseren XX oder XY Chromosomen.

      Aber dass es eine Menge Stimmen bei älteren Frauen zu holen gibt, das scheinen gewisse Think Tanks mittlerweile erkannt zu haben. (Als "ältererem weissen Mann" war mir Tsipras schon entfallen.)

    • Ingrid Bittner

      @riri: Aussehen wie ein Araber?? Die Gegend passt ja irgendwie, aber das Land für mein Gefühl nicht ganz. Da gibt es doch in Wien so einen schönen Ausdruck für die Nase: ........schlüssel. Tja, so kann man sich zu jedem Gesicht seine Gedanken machen.

    • Undine

      @Günter Pollak

      Erinnern Sie sich noch an den AUSSENWINKLER in Kärnten? Der, ein fescher Bursch, sollte der ROTE "Gegen-Haider" werden, so hoffte man damals. ;-)

    • Günter Pollak
  18. Ausgebeuteter

    Wenn der Blogmaster damit Marine Le Pen und ihren Vater meint, dann wäre wohl Elektra(komplex) nach Carl Gustav Jung besser.
    Sophokles lässt in seiner Tragödie Ödipus die Augen selbst ausstechen und geht dann ins Exil. Dies würde ich keinem der beiden Kandidaten in der Stichwahl empfehlen.



  19. Rau

    Mädchen durchlaufen kein ödipale Phase (nach Freud) das wurde erst nachträglich gegendert



    • Brockhaus

      Ich wär da nicht so sicher, denn früher hat man ja auch nicht gelaubt, daß Männer hysterisch sein können, weil sich das Wort von Hystera, also der Gebärmutter, ableitet, bevor man das Gegenteil festgestellt hat. ;-)

    • Undine

      @Brockhaus

      ;-)))))!

  20. Politicus1

    Nicht nur in Frankreich - auch in Wien sind griechische Darsteller am Werk



    • Brockhaus

      Meinen Sie griechische "Darsteller" wie Kern es formuliert hat?

      Ich denke es ist eher auch eine griechische Tragödie in Wien!




© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung