Corona: Wissen statt Angst: der PCR-Test

Autor: Engelbert Dechant

"Bayrischer Endlos-Lockdown"

Autor: Markus Szyszkowitz

“Neue Abstandsregeln“

Autor: Markus Szyszkowitz

Corona-Baby-Elefanten-Kampagne

Autor: Elmar Forster

Das Imperium schlägt zurück – Krieg der Sterne zwischen VfGH und BVwG

Autor: Karl Berger

Dt. Grenze bleibt dicht

Autor: Markus Szyszkowitz

2020/2021: verlorene Zeit oder doch auch nützlich?

Autor: Gerhard O. Pascher

Die fesche Polizistin und Corona, der Humor und die Vollmilch

Autor: Hans Anonym

Freude am Lernen in „offenen Ordnungen“

Autor: Josef Stargl

Darf ein demokratischer Rechtsstaat alle Weltanschauungen tolerieren?

Autor: Elisabeth Deifel (Sr. Katharina)

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Amokläufer Doskozil

Köstlich: Jetzt muss SPÖ-Bundeskanzler Kern das auslöffeln, was ihm sein parteieigener Verteidigungsminister Doskozil eingebrockt hat. Kern soll nun eine rechtliche Verpflichtung Österreichs (zur Übernahme von rund 2000 in Italien sitzenden Migranten) wieder rückgängig zu machen versuchen, die er selber mehrfach bei EU-Gipfeln eingegangen ist, beziehungsweise bestätigt hat. Er tat dies ganz auf Gutmenschlinie – oder ahnungslos, was er da alles unterschreibt. Dieses Rückgängigmachen ist aber so gut wie aussichtslos, haben doch schon bis auf Polen und Ungarn alle Länder gemäß diesem EU-Beschluss einige Migranten übernommen. Sonst jedoch hat Österreich nur die Alternative: entweder ein Vertragsverletzungsverfahren oder doch die 2000 zu übernehmen. Es wird spannend bleiben.

Natürlich waren diese Abmachungen, die „Flüchtlinge“ umzuverteilen, immer schon ein gutmenschlicher Unsinn (der jedoch von Österreich stets vehement unterstützt worden ist!). Natürlich ist der seit eineinhalb Jahren von Sebastian Kurz verfochtene Plan, nach australischem Modell sämtliche „Flüchtlinge“ nach Afrika zurückzubringen, die einzige erträgliche Lösung für die Völkerwanderung. Natürlich hätte auch Kern das längst übernehmen sollen (was übrigens Werner Faymann vor seinem Sturz durch die SPÖ-Linke schon fast getan hat!), was er aber in seiner „Hasst Kurz!“-Kampagne nicht kann.

Aber es ist jedenfalls extrem problematisch, wenn Österreich eindeutige rechtliche Verpflichtungen zu brechen beginnt; denn gerade kleine Staaten sollten den Wert einer internationalen Rechtsordnung schätzen. Das ist doppelt problematisch, da Kern selbst Sanktionen für jene (osteuropäische) Staaten verlangt hat, die genau jene Umverteilungs-Verpflichtung brechen wollen.

Eingebrockt hat ihm das alles der burgenländische Polizist im Verteidigungsministerium. Dieser hat, ohne lange nachzudenken oder die Rechtslage zu recherchieren, in der Vorwoche gegen den Innenminister zu stänkern begonnen, der diese Verpflichtung einzuhalten gewillt war. Man wird wohl nie erfahren, ob er das aus eigenem oder auf Anleitung hetzerischer Spin-Doctoren in der SPÖ-Zentrale getan hat. Doskozil hat jedenfalls bei seinem Stänkern übersehen, dass diese Verpflichtung von Kern selbst und im Einverständnis mit der gesamten Regierung eingegangen worden war.

Doskozils Argument, warum Österreich diese Verpflichtung jetzt plötzlich doch nicht einhalten soll, ist schlicht läppisch. Sie lautet: Österreich habe ohnedies überproportional viele illegale Immigranten aufgenommen. Das stimmt zwar – aber das war alles längst schon der Fall und bekannt, als das Land diese Verpflichtung eingegangen war. Und Deutschland wie Schweden, die ebenfalls viele Illegale haben, haben schon längst weit mehr Migranten nach diesem Aufteilungsprogramm übernommen als für Österreich vorgesehen sind (27.500 bzw. 3700).

Noch amüsanter: Um eine EU-Mehrheit für ein solches Rückgängigmachen des Umverteilungsbeschlusses zu finden (was ohnedies fast aussichtslos scheint), müsste Kern jetzt als erstes eine Allianz mit der SPÖ so verhassten Ländern wie Ungarn oder Polen zimmern. Er müsste dafür wohl ziemlich viel Staub fressen. Denn das sind Länder, denen die SPÖ den demokratischen Charakter abgesprochen und ihnen einen neuen Holocaust angedichtet hat.

Fazit: Dank Amokläufer Doskozil hat sich Österreich wieder einmal kräftig lächerlich gemacht.

PS: Man darf gespannt sein, mit welchen absurden Verdrehungen der ORF diese Doppelblamage Kern-Doskozil wieder zu vertuschen versuchen wird. Wahrscheinlich mit dem allgemeinen Satz „Die Regierung streitet schon wieder“ und ohne auf die Frage einzugehen, warum und weshalb. Das tut der Gebührensender nur dann, wenn ÖVP oder FPÖ auf die Anklagebank gesetzt werden können.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. monofavoriten (kein Partner)

    THEORETISCH wäre es kein problem:

    die refjutschlinge übernehmen, internieren, asyl verweigern (weil man endlich, nach vielen jahren, überrissen hat, was ein flüchtling ist) und prompt abschieben.

    wird aber natürlich nicht passieren, weil man diese leute um jeden preis europa zerstören lassen möchte.



  2. Torres (kein Partner)

    Sozusagen auf der Nebenbühne dieses Theaters hat sich ja bekanntlich auch der schwer angeschlagene Wiener BM Häupl gemeldet und angeboten, die 50 "unbegleiteten Jugendlichen" bei sich in Ottakring unterzubringen. Klar, denn man weiß ja: erstens braucht Wien dringend weitere Zuwanderer, vor allem in Ottakring, und zweitens hat Wien bekanntlich einen riesigen Budgetüberschuss, und die verantwortliche Vizebürgermeisterin Brauner weiß nicht so recht, was sie mit dem vielen Geld anfangen soll. Da kommen ihr die 1,7 Mio (50x95 Euro/Tag x 365) pro Jahr gerade recht - zahlt sie aus der Portokasse (natürlich mit dem Steuergeld der Bürger oder - noch besser - mit Frankenkrediten).



  3. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)

    Dieses Thema kann man entspannt sehen. Machiavelli handelt es in seinem 'Principe' ab, XVIII. Kapitel, 'Inwieweit Herrscher ihr Wort halten sollen'.

    Doskozil hat recht.



  4. Zraxl (kein Partner)

    Widerspruch, Herr Dr. Unterberger. Nicht BM Doskozil hat Österreich lächerlich gemacht, sondern eine ganze Horde unfähiger und korrupter Amtsträger vor und um ihn herum.

    Die Politik der offenen Grenzen war ein Bruch geltenden Rechts in größtem Stil. Mit der nach wie vor betriebenen Beihilfe zur organisierten Kriminalität der Schlepperei stellen sich etliche sehr große organisatorische Gebilde selbst auf eine Stufe mit der Mafia. Dass den Bürgern mancher europäischer Staaten auch noch Geld abgepresst wird, um dieses kriminelle Gebilde zu finanzieren, ist mit geltendem Recht ebenfalls nirgendwo zu begründen.

    So und jetzt nochmal zur Frage: Wer macht sich da lächerlich?



    • franz-josef

      Erinnere mich gut an die Meinungen gescheiter Leute anno EU-Beitritt, welche meinten, daß dieser hauptsächlich der Mafia nützt: Drogenhandel, Menschenhandel, Kinderhandel, Schmuggel - alles wird dann ganz unkontrolliert im großen Stil endlich möglich.

      Recht hatten sie.

  5. Der Realist (kein Partner)

    Für das Durchwinken wurde Doskozil ja mit einem Ministeramt belohnt, jetzt muss er sich halt mit komplexeren Dingen befassen, als mit dem Auflauern von Verkehrssündern. Ob diese Flüchtlingsangelegenheit überhaupt in den Kompetenzbereich des Verteidigungsministeriums fällt, entzieht sich meiner Kenntnis.
    Bleibt ja immer noch der Ausweg, diese Flüchtlinge Michael Häupl zu übergeben, der holt sie eventuell sogar persönlich mit dem Fiaker ab. Das wird dann wahrscheinlich die letzte Großtat auf Kosten der Steuerzahler des Bürgermeister aller Sackbauers sein. Dem Vernehmen nach nimmt er die Hände nur aus dem Hosensack, wenn er zum Glas greift.



    • franz-josef

      Gut gebrüllt.
      Doskozil wurde belohnt. Kern wurde ausgewählt und belohnt. Klug wurde aus der Schußlinie genommen und belohnt. Faymann und Mikl-L wurden entfernt, bevor sie zu nachdenklich wurden, und entlohnt -

      transparent.
      Nachvollziehbar.

  6. Romana

    Der Sinn dieses Umverteilungsbeschlusses ist wohl, die Lasten dieser Massenmigration gleichmäßig auf die EU-Mitgliedstaaten aufzuteilen. Diesem Zweck widerspricht es, wenn man den am meisten betroffenen Staaten wie Österreich weitere Migranten aufnötigt. Solange nicht die EU Verpflichtung zum Schutz der Außengrenzen eingehalten wird, muss sich Österreich auch an diese Vereinbarung nicht gebunden fühlen, denn bei Einhaltung des EU-weiten Grenzschutzes wäre es nie zu dieser Migrantenflut, die Östrreich schwerstens belastet, gekommen. Österreich würde durch den Zwang zur Aufnahme weiterer Flüchtlinge somit gegenüber anderen Mitgliedstaaten benachteiligt.Wo bleibt da der schöne Gleichbehandlungsgrundsatz?



    • franz-josef

      Ich will nicht gleichbehandelt werden . Ich will geschlossene und gut kontrollierte Grenzen und Sicherheit im Landesinneren. Und ein selbständig über seine Nation bestimmendes Österreich.

  7. Brigitte Imb

    OT - Eine kl. Schadenfreude zwischendurch: Maturareisen-Anbieter wechseln das Land. Statt Türkei Sizilien für 20 000 Maturanten. :-)

    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Tuerkei-Streit-Maturareisen-Anbieter-wechseln-Land/275195402



    • Riese35

      Diese Maturareisenanbieter sind überhaupt das Letzte. Bis vor nicht allzu langer Zeit hat man seine Maturareise selbst geplant. Als reifer Mensch war man dazu in der Lage und stolz darauf, endlich einmal eine größere Reise nach eigenen Interessen vornehmen zu können. Man genoß die Freiheit und wählte eine Mischung aus Kultur und Erholung.

      Heute mit den "Anbietern" ist die Freiheit gleich Null, und das Dauerbesäufnis mit Trommelfellvernichtung beginnt gleich bei der Abreise. Mit einem solchen Programm ist der Aufenthaltsort ohnedies egal. Wichtig ist nur die schnelle Erreichbarkeit eines Krankenhauses, denn im Pauschalbetrag inbegriffen sind Ausnüchterung u. Schwangerschafts-"Unterbrechung".

    • Brigitte Imb

      @Riese35,

      mir ging es weniger um die Beurteilung dieser Saufgelage, als darum, daß die Türkei wieder ein Stückchen mehr gemieden wird und daß die Türkei mehr und mehr negativ behaftet wird. Der Verkorksteste muß zwangsläufig mitbekommen, od. hinterfragen warum.

      Obendrein verachten uns die Türken ob dieser Saufgelage wahrscheinlich.

      Zum Glück haben meine Kinder daran nicht teilgenommen, sondern, wie Sie schreiben, selbst organisiert. Mein Mann ist in D aufgewachsen und sagt, daß dort Maturareisen - zumindest zu seiner Zeit - völlig unbekannt waren.

    • Cotopaxi

      Je weniger Grips und Leistung man für die Erlangung der Maturität aufbringen muss, umso intensiver wird gefeiert. Eine tolle Vorbereitung auf das Leben!

    • brechstange

      Marokko ist auch schon länger im Plan.

    • franz-josef

      Hallo aber auch - Marokko ist doch ein unsicheres Land, aus dem wir Leute nehmen und päppeln müssen??? Dorthin kann man doch keine Urlauber schicken? Und nicht unsere Maturanten ????

  8. kritikos

    Schade um den Verteidigungsminister. Er hat bei seinem Amtsantritt eine durchaus positive Linie vertreten und gut Figur gemacht. Dann ist ihm die Frau Mikl-Leitner abhanden gekommen und er hat ein männliches "Pendant" serviert bekommen. Von nun an ging's bergab. Zuerst der alte und zerschossene Hut um die Euro-Fighter und jetzt der juristische Abgleiter ins Abseits. Wenn' nur dem Kern schadet. Bei dem kann man nicht schreiben "Schade um den ...".



  9. Ausgebeuteter

    Verträge sind einzuhalten, dies gilt auch für Kern & Co.
    Mein Tipp:
    die versprochene Anzahl an Flüchtlinge übernehmen, schnelle Asylverfahren durchführen und dann schnellstens mittels Flugzeug in die Heimatländer "ausschaffen", wie die Schweizer zu sagen pflegen.



  10. machmuss verschiebnix

    Wikileak neueste Ausgabe:

    https://wikileaks.org/plusd/pressrelease/?c8

    Konflikt zwischen Trump und CIA wegen Syrien
    Trump will Kooperation, CIA "regime-change"

    http://info-direkt.eu/2017/03/26/assange-konflikt-zwischen-trump-und-cia-wegen-syrien/

    Konflikt zwischen Trump und CIA wegen Syrien
    Trump will Kooperation, CIA "regime-change"

    Assange: Konflikt zwischen Trump und CIA wegen Syrien

    26. März 2017 Nordamerika

    Im Zuge eines Interviews auf dem deutschen Auslandsfernsehsender DW-TV spricht Julian Assange von einem ernsten Konflikt zwischen US-Präsidenten Donald Trump und der CIA.

    Laut Julian Assange, der Mann hinter „Wikileaks“, wäre das Thema Syrien eine der Hauptursachen des Konfliktes. Während US-Präsident Donald Trump und sein Berater Stephen Bannon darum bemüht wären, mit Russland und der syrischen Assad-Regierung zu kooperieren, würde die CIA weiter an ihrer „regime-change“-Agenda festhalten.
    CIA wolle seine Macht sichern

    Der amerikanische Sicherheitsdienst wäre demnach nicht bereit, seine Macht und seinen Einfluss hinsichtlich der außenpolitischen Agenda Washingtons abzugeben. Das sei nach Assange nicht verwunderlich, denn die CIA investierte in den letzten Jahren einen hohen Anteil ihres Budgets in den Umsturz der vom syrischen Volk gewählten Regierung von Assad. Auch die jahrelang gepflegten Allianzen und Verbindungen mit Katar, Saudi-Arabien und der Türkei würden bei einer Änderung der Strategie gefährdet sein.
    Trump will Kooperation

    Auf welcher außenpolitischen Linie sich Donald Trump genau bewegt, lässt sich nicht mit äußerster Genauigkeit feststellen, zu vage sind seine diesbezüglichen Aussagen. Im Falle Syriens aber hatte er während seines Wahlkampfes immer wieder den Willen zur Kooperation mit Russland und der Assad-Regierung bekundet. Grund dafür war hauptsächlich die von Trump bezweckte Bekämpfung und „Auslöschung“ des Islamischen Staates.



    • Brigitte Imb
    • machmuss verschiebnix

      Die Welt steht kopf - die Leute glauben heute schon eher einer
      eigenartigen "Schatten-Figur" (Assange) und hoffen auf
      den Wahrheit-Gehalt von geraubten Informationen einer sinisteren
      Organisation (Wiki-Leaks) ! Beide - sowohl die Figur, als auch
      die Organisation - würden wenig bis keinen Überraschungs-Effekt
      hervorrufen, wenn sie eines Tages ihre eigene Zugehörigkeit zu
      ausgerechnet jenem Macht-Imperium kunttun würden, welches
      sie derzeit mit illegalen Veröffentlichungen bis zur Weißglut reizen !

      Auch innerhalb der "Intelligence-Community" (CIA) herrscht Krieg,
      ein Krieg von Informationen, Intrigen, und Fehl-Informationen ! ! !

    • machmuss verschiebnix

      Es ist DORT - innerhalb der CIA - wo sich noch während der Präsidenschaft
      von Trump die Entscheidung zum "großen Showdown" abspielen wird !
      Für einen Großteil dieser Eliten würde eine Welt - ihre Welt - einstürzen,
      wenn sich Trump durchsetzt. Aber die Mehrheit von denen ist absolut
      gewissenlos, die würden eher die ganze Welt in den Abgrund reißen, um
      nur ja keiner anderen Macht den Vortritt überlassen zu müssen ! ! ! !

    • franz-josef

      Muß meine "Registratur" durchsuchen. Soviel ich weiß, ist soros mit dem CIA verbandelt, es gab interessante Informationen dazu. Passen würde das auch zu diesen Meldungen.
      Und wundern würde es mich ohnehin nicht mehr.

  11. Rau

    Ein Wahnsinn! Plötzlich gelten wieder Verträge und es gibt Verfahren? Die sollten besser von Maastricht aufwärts beginnen Vertragsverletzungen aufzuarbeiten. In der Asylpolitik sollten sie endlich an bessere Lösungen herangehen. Warum treten wir nicht aus, aus diesem Verein der Vertragsbrecher und Geldvernichter!

    Nochwas, die Wirtschaft wächst wieder. Dazu die neuesten Nachrichten

    https://www.youtube.com/watch?v=dsj6VANFWhE&t=303s

    Die Beispiele von Asylbetrug stammen zwar aus Deutschland, aber Amokläufer in der Politik regieren hier auch, wenn man das so nennen will



  12. Erich Bauer

    Wenn man das Deutschland-Regime fragte, dann hieß es immer: "Ja, die deutschen Interessen sind die europäischen Interessen!". Nur, dass das Briten, Franzosen, Belgier, Holländer, wen immer sie fragen, es völlig anders sehen.

    Margret Thatcher: "Wenn die Deutschen ihre eigenen Interessen nicht mehr vertreten wollen, dann sollen sie aber gefälligst schweigen und bitte schön nicht uns verbieten unsere Interessen zu vertreten." (Dr. Alexander Gauland AfD)



    • Boudica (kein Partner)

      Theresa May full Brexit speech: "We have voted to leave the EU and become a fully independent and sovereign country. We will do what independent, sovereign countries do. We will decide for ourselves how we control immigration. And we will be free to pass our own laws."
      Bin stolz auf die Briten. Wie schön wäre dieser Spirit auch bei uns!

  13. sin

    Schon jetzt (Dienstag, 28. März, 16:30) müsste es von Seite der gestern vom Herrn BP empfangenen NGO-Vertretern ja ein gewaltiges Gezetere wegen dieses Bruches des Abkommens geben. Wenn sie jetzt schweigen gilt wohl: Wer schweigt, stimmt zu.
    Und wen wird der Herr BP morgen empfangen? Oder setzt er jetzt keine Zeichen?
    Hat sich je ein BK so schnell entzaubert wie Herr Kern?
    Was den geplanten Rechtsbruch betrifft, wird man ja sehen, welchen Stellenwert Österreich innerhalb der EU hat. Rechtsbruch hat dort schon öfter stattgefunden. Es hat sich aber auch gezeigt, dass es immer darauf angekommen ist, welches Land ihn begangen hat. Einmal ist man mit Schweigen hinweggegangen, ein anders Mal hat es einen riesigen Aufschrei gegeben.



    • Erich Bauer

      Ich halte vom "internationalen" Recht so überhaupt nix. Das "internationale" Recht hat sich dem "nationalen" Recht einfach zu beugen...

  14. Josef Maierhofer

    Hättet Ihr FPÖ gewählt, die hätte dem allem nicht zugestimmt und daher auch dieses Problem von Gesetzesbruch nicht.

    Vereinbarungen sind einzuhalten, aber neue sind nicht mehr zu treffen.

    Sonst meine ich, es reicht.



    • Erich Bauer

      Die FPÖ muss einfach auf die "Strasse"! Mit "Wahlen" und nächsten Wahlen und wieder ein paar Prozentpunkte kann man nichts mehr ändern. Das dauert viel zu lange. Diese Zeit haben wir nicht mehr. Die FPÖ hätte die Möglichkeit mit Aktivisten der "Gegenbewegungen" die Strasse zu erobern... Wenn die FPÖ das nicht will, dann braucht sie auch niemand.

    • Josef Maierhofer

      @ Erich Bauer

      Ich denke, es wäre sicher auch das richtig, auf die Straße zu gehen, bloß bei der derzeitigen Gesetzeslage (wie 1930-er Jahre) wird das jedes Mal eine Straßenschlacht.

    • Erich Bauer
    • Erich Bauer

      Es geht gegen ein "Regime"! Und ein "Regime" kriegt man nur mit der "Strasse" weg! Es gibt genug intelligente außerparlamentarische Gegenbewegungen, die kreative Ideen für Slogans haben... Das wäre mal ein Anfang. Nur so kann man die schlotternden Knie der Volksverräter fürs erste in die richtige Richtung zwingen... bevor man sie endgültig in alle Himmelsrichtungen vertreibt.

      Widerstand bedeutet natürlich auch... Gewalt.

    • Josef Maierhofer

      @ Erich Bauer

      Die Gewalt kommt so oder so. Ob uns der christliche Kopf abgeschnitten wird oder ob wir denen ähnliches tun.

      Sie haben schon recht, die Gutmenschen sind feige.

      Die Muslime sind es nicht. Die scheuen vor nichts zurück. Mit denen werden wir noch die Klingen kreuzen müssen.

      Die Gutmenschen haben meist auch keine militärische Ausbildung, 1968 hatte ich meine, damals gab es noch ein Heer bei uns.

    • Erich Bauer

      Sie täusche sich. Die Muslime sind das feigste Pack auf der Welt. Unterhalten Sie sich doch einmal mit einem Angehörigen der israelischen Armee. Es genügt der Stiefelabsatz im Genick. Zugegeben, man kann sie "motivieren". Das ist Hitler gelungen mit seinen bosnischen Trotteln, die er im "Endkampf" als Kanonenfutter den Russen überließ. Kann schon sein, dass ein Querschläger" einen Russen zufälligerweise "ausgeschaltet" hat...

    • Rau

      Vereinbarungen sind einzuhalten? Die wissen doch nicht mehr welche Vereinbarungen überhaupt noch gelten! Da fehlt doch mittlerweile der Überblick. Das ist doch reine Willkür, wenn die überhaupt noch irgendwelche Verfahren einleiten - es reicht schon lang. EU Recht ist doch nur mehr selektiver Rechtsbruch, verfolgt wird doch nur mehr was die Ziele, welche auch immer das sein mögen, dieser Geldverschwender durchkreuzen könnte.

    • Erich Bauer

      Khomeini: "Der Islam ist politisch, oder er ist NICHTS!" Und das ist mit unserer Verfassung nicht im Einklang! Also, raus damit!

    • Josef Maierhofer

      @ Rau

      Mit der Erweiterung der EU über den Handelspakt hinaus begannen die Probleme und 'Mehrgeleisigkeiten' und 'Gesetzes'widersprüche, die tatsächlich niemand mehr überschauen kann.

      @ Erich Bauer

      Darum kann man solche Leute nicht ins Land lassen, was die FPÖ seit Jahrzehnten predigt.

  15. Brigitte Imb

    OT - HILFE, die Molkereien wollen eine Kennzeichnungspflicht für die Gastronomie.

    http://orf.at/#/stories/2385206/

    Wo liegt nocheinmal Schilda?



    • Pennpatrik

      Der Krieg gegen die "Beisln" ist in vollem Gang. Kleinbetriebe werden systematisch vernichtet. Das ist nur ein weiterer Baustein dazu. Es betrifft nicht nur die Gastronomie. Es gibt inzwischen genug Ausschreibungen der öffentlichen Hand, die Mindestumsätze fordern und die daher nur Großbetrieben zur Verfügung stehen.
      Auch eine Möglichkeit, die verhasste Privatwirtschaft zu vernichten.
      Danke ÖVP!

    • Erich Bauer

      @Pennpatrik,

      Genauso ist es. Mit einem kleine Zusatz: Es geht denen nicht um die Vernichtung der "Privatwirtschaft" (in die sich dieses Elite-Pack durchaus gerne begibt)... es geht denen um die Vernichtung der KMUs. Also, um die Vernichtung der "Kulaken", die Freiheit und politische Unabhängigkeit verkörpern. Stalin wusste um diese Gefahr, die von dieser Volksgruppe ausgeht... er hat sie gnadenlos vernichtet.

    • Helmut Oswald

      @ Erich Bauer **************************************************
      Was Josef Stalin die Kulaken waren, sind dem heutigen linken Dreckspack der Mittelstand, sind die kleinen und mittleren Unternehmen. DIE LASSEN SICH NICHT GÄNGELN und das Denken und Wählen von linken Schwätzern vorschreiben.

  16. Erich Bauer

    Nur die „Strasse“ kann es ändern. Keine Wahlen, keine Parteien, keine Establishment-Dämonkratie

    https://www.youtube.com/watch?v=zygBcGFEnzA
    PEGIDA Dresden 27.03.2017. Jürgen Elsässer Wieso hat Göring-Eckardt GRÜNE noch ihre NS Namen Göring?

    Ich bin ein Dresdner!



    • Erich Bauer

      https://www.youtube.com/watch?v=49yt4qiIfrA
      PEGIDA Dresden 27 03 2017 Martin Sellner IB So wie 1683 wird Europa wird nicht isl

    • Erich Bauer

      https://www.youtube.com/watch?v=-jlHzrGng50
      PEGIDA Dresden 27.03.2017 Siegfried Daebritz hält zu seinem Geburtstag ein patriotische Rede.

    • Erich Bauer

      https://www.youtube.com/watch?v=DHO2x-u2iyA
      Jürgen Elsässer über die Landtagswahl im Saarland und dem Abschneiden der AfD

      Es scheint tatsächlich geboten die Weiber zumindest vom passiven Wahlrecht auszuschließen.

    • Erich Bauer

      Denkenswerte Rede:

      https://www.youtube.com/watch?v=YQxekBAcyVQ
      Saarland: Wahlkampfrede von Dr. Alexander Gauland AfD zur Wahl am 26.03.2017 AfD WÄHLEN

    • Helmut Oswald

      Die Strasse für Rechts zu mobilisieren wird deshalb mittlerweile interessant, weil die politische Linke mangels Geldgeschenken bald nicht mehr mobilisierungsfähig ist. Noch ein paar Bezahl-Demos und die Kasse ist leer ...

      Nächste identitäre Aktion: 6 x 200 Negermusels (6 x 4 Busse - schrottreif) in ihre neuen Quartiere einweisen. Dem Dolmetscher sagen, sie können die paar Leute die sich dort noch aufhalten ruhig rauswerfen, die haben eh alle eine eigene Wohnung. Ausserdem sind die eh für Zuwanderung. Und dann ab in die Redaktionen von Standard, Profil und Falter sowie in die grünen und roten Parteizentralen in Und dann : Räffutschiees wellkamm! ihr Sackratten ...
      Wer spendet für die Busse?

  17. Brigitte Imb

    Der Gigl weiß nicht was der Gogl macht...............

    Unterm Strich ist den Politikern das ohnehin wurscht, wichtig ist nur deren Wiederwahl. Um nichts sonst geht es, der Staat, die Bürger, die sind diesen Potentaten komplett egal.



  18. Kyrios Doulos

    Ist ja bezeichnend für Kern im Besonderen und die SPÖ im Allgemeinen:
    Populistische Opportunisten.

    Andere schimpfen und es selber total arg treiben. So typisch SPÖ.

    Kern war schon Schlepper (ÖBB!),
    Putschist (SPÖ!),
    Gutmensch und
    jetzt Rassist (im Jargon der Gutmenschen).

    Der Schulz in Deutschland ist genau so einer.
    Wenn's um die eigene Tasche geht, Turbokapitalist (EU-Parlamentspräsident mit Geldprivilegien der besonderen Art),
    wenn's um die sozialistische Machtergreifung geht (SPD-Chef, Kanzlerkandidat), Kommunist reinsten Wassers.

    Nur rhetorisch brillanter als Kern.
    Dafür slimfat statt slimfit.



  19. Freak77

    Herr Unterberger hetzt gegen Faymann und die SPÖ und verfälscht die Tatsachen!!!

    Das tut Unterberger schon zum zig-wiederholten Mal. Unterberger ist da völlig uneinsichtig u. unbelehrbar.

    Er schreibt ganz einfach irgendwelche Märchenbehauptungen drauflos ganz was wirklich die Tatsachen waren:

    Wahr ist: Faymann bzw. die SPÖ hat niemals Herrn Orban bzw. den Ungarn einen Holocaust-Vorwurf gemacht!!!!!

    Faymann sagte 2015 das und nichts anderes:

    "Flüchtlinge in Züge zu stecken in dem Glauben, sie würden ganz woandershin fahren, weckt Erinnerungen an die dunkelste Zeit unseres Kontinents", sagte Werner Faymann in einem Interview mit dem "Spiegel".

    "Menschenrechte nach Religionen zu unterteilen, ist unerträglich", so der Sozialdemokrat. ( http://www.spiegel.de/politik/ausland/werner-faymann-ueber-ungarn-fluechtlingspolitik-erinnert-an-holocaust-a-1052448.html )

    Und das ist etwas anderes als den Ungarn einen Holocaust an zu dichten!!

    Die Ursache von dem - von Unterberger freudig aufgegriffenen - Begriffswirrwarr ist in der Spiegel-Redaktion im September 2015 zu suchen.

    Es war der Spiegel und nicht Faymann oder die SPÖ die mit dem Begriff "Holocaust-Vergleich" an die Öffentlichkeit ging.

    Der "Spiegel" weiß genausogut wie Unterberger: Bad News are good News (wenn es um die Verkaufszahlen geht). Eine richtige Aufreger-Schlagzeile bringt gutes Geld u. hohe Verkaufszahlen u. etliche Erwähnungen in anderen Medien, also einen Werbe-Verstärkereffekt.

    Und vor allem: Wie stark ist in Europa u. international e. österr. Bundeskanzler? Eher nicht so stark, da kann man ruhig auf ihn drauf hauen indem man ihm irgendwelche Begriffe bzw. falschen Vergleiche unterschiebt, so wie es der "Spiegel" tat.

    Ich bin in jeder Hinsicht enttäuscht dass sich ein Herr Unterberger - wider besseres Wissen - dafür hergibt billige Lügen auf diesem Blog immer und immer wieder zu dreschen, nur deshalb weil er die SPÖ & Faymann hasst!


    Hass ist aber nicht etwas was einen sich "seriös" nennenden Journalisten leiten sollte. Hass ist ein schlechter Ratgeber.



    • Erich Bauer

      Unseren Hass könnt ihr haben!

    • kultermann

      @freak77
      Sie haben Recht, Hass ist ein schlechter Ratgeber. Auch Ihr Hass, der hinter Ihren Zeilen steckt. Ich wünsche mir, dass Sie mehr auf Seriosität achten, wenn Sie in diesem Blog posten.

    • Kyrios Doulos

      @freak77

      explizit sagt sowas nur der mutige Erdogan,
      implizit sagen sowas Faymann und Kern.

      Implizite sind meistens geschickter in der Formulierung und feiger im Geiste.

      Und die Nazikeule schwingen die Sozen schon immer. Je höher das Amt, desto impliziter. Aber sie tun es. Somit hat A.U. leider Recht.

      Ich halte Orbán und seine Abwehr der Okkupanten Mohammeds für 100% richtig. Analog: alle Visegrádstaaten.

    • Antonia Feretti

      Nun, dass Kern der Flüchtlingsübernahmevereinbarung auf EUEbene zugestimmt hat, ist richtig! Und das Doskocil daraus dem Innenminister einen Strick drehen wollte, ebenfalls! Da ist gar nichts gelogen!

    • Pennpatrik

      Natürlich sagte er das. Sie haben das Zitat ja selbst hierhergeschrieben.

    • riri

      Diesmal war der Innenminister schlauer als der Silberstein.

    • simplicissimus

      Hab mir schon oft den Kopf zerbrochen, welches die dunkelste Zeit unseres Kontinents war?
      Die letzte Sonnen- oder Mondfinsternis?
      Der Tag, seitdem in Wien die Lichter frueher ausgehen?
      Der Tag an dem das Café Rosa schloss?
      Der Tag, an dem Napoleon in Wien einmarschierte?
      Die Vernichtung der tuerkischen Zeltstaedte vor Wien?
      Der Einfall der protestantischen Schwedenreiter ins Kaiserreich?
      Der Tag an dem die Kreuzzuege erfunden wurden?
      Der Tag, an dem Karl Martell seinen Hammer entdeckte?
      Die Germanenzeit, als Mitteleuropa von dunklem Waeldern bedeckt war?
      Raetsel ueber Raetsel.
      Man kann wirklich nicht ahnen was DER KANZLER damit gemeint hatte.
      Sowas von gemein aber auch so eine Unterstellung!

    • Rau

      Wer hetzt gegen Faymann? Hr. Unterberger?
      Haben Sie schon vergessen?

      https://www.youtube.com/watch?v=iLKyq48oRx4&t=15s

      Wenn es um Hass geht, dann an der eigenen Nase nehmen!

      Faymann hat entbehrliche Äusserungen getan. die ihm gegenüber eines Regierungschefs eines anderen Landes nicht zustehen.

    • franz-josef

      Sie sind wirklich letztklassig.

  20. Politicus1

    Der Kardinal und seine CARITAS-Helferleins melden sich schon ...
    http://religion.orf.at/stories/2833661/
    "„Hilfsbereitschaft ist schon immer auch ausgenutzt worden. Aber das darf man nicht den Hilfsbereiten zur Last legen“, ließ der Wiener Erzbischof den „Standard“ (Dienstag-Ausgabe) über seinen Sprecher, Michael Prüller, wissen."
    Kritisch zu Kurz’ Aussagen äußerten sich auch der Integrationsbeauftragte der Diözese Graz-Seckau, Erich Hohl, und der Präsident der Katholischen Aktion Oberösterreich (KA OÖ), Bert Brandstetter. Letzterer forderte Kurz zum Rücktritt auf."

    Ich vermute, dass jetzt noch mehr Katholiken ihren Rücktritt aus der Kirche melden werden, als es den Hilfsbereiten lieb sein wird.



    • Erich Bauer

      Naja... Irgendwann werden diese geistliche Würdenträger wieder die Waffen segnen (müssen)... für beide Seiten.

    • Kyrios Doulos

      Die Kirchen tun heute dasselbe für die Diktatur der Inter-Nationalsozialisten was sie vor 70 - 80 Jahren für die Diktatur der Nationalsoialisten getan haben. Beide: röm.-kath. und evang.
      Feige Opportunisten, die den verfolgten Christen und den Bekennenden Kirchen in den Rücken fallen. Heute per Förderung und Verbreitung des antidemokratischen, menschenverachtenden und antichristlichen ISlam.
      Ein Hoch auf Sebastian Kurz.

    • Romana

      Die Äußerungen des Kardinals ähneln dem Orakel von Delphi. Hinter einem moralisch klingenden Satz verbirgt sich linke Ideologie, welche die Unterwanderung und Islamisierung Europas vorantreiben will.

  21. simplicissimus

    Ja, es bleibt spannend: Rechtsbruch gegenueber Rechtsbrecherei ja oder nein?

    Angesichts der Tatsache, dass der Aussengrenzschutz nach Schengen nicht eingehalten wird, das No-Bail-out gebrochen wurde, einem ESM ohne Volksabstimmung zugestimmt wurde, nimmt sich die Abnahme von 2,000 wie-auch-immer legaler oder illegaler Immigranten geradezu laecherlich aus.
    Noch dazu, wo taeglich aehnliche Mengen sowieso die Grenzen passieren und irgendwo versickern.

    Also:

    - die 2,000 aufnehmen
    - gleichzeitig einen moeglichst dichten Grezzaun hochziehen und keinen mehr reinlassen, der nicht die bestehenden Bedingungen erfuellt
    - und gleichzeitig Italien, Griechenland und andere EU-Staaten der Schlepperei und Nichteinhaltung der Schengenverpflichtungen bezichtigen

    Also korrekt bleiben und auf Korrektheit bestehen.



    • Boudica (kein Partner)

      Nicht nur dessen bezichtigen, verklagen!!! Jeglicher Vertragsbruch gehört geklagt, und zwar auf nationaler, EU- UND internationaler Ebene! Wo ist der Staatsanwalt? Wer verteidigt unsere Interessen? Liegen die ganzen Sonderschüler auf der Regierungsbank im Nudelkoma?! KREUZBEIDLNOCHEINMAL!

  22. Bob

    Man sollte annehmen das in einer Regierung die hellsten Köpfe für die Bürger Gesetze beschließen. Aber solche Hohlköpfe die uns nur schikanieren, streiten, und täglich umfallen haben selbst wir nicht verdient.
    Es ist auch kaum ein Trost das EUweit großteils Versager am werken sind, denen nur die eigene Partei wichtig ist, um am Futtertrog mitzunaschen.



  23. Cotopaxi

    Wenn man sich die Rechtsbrüche der Roten und Schwarzen Minister ansehe, die bisher alle zum Nachteil des österreichischen Volkes sich auswirkten, ist es nur erfrischend, wenn es mutige Polizisten aus dem Burgenland (warum hebt der Blogbetreiber diesen Umstand so süffisant hervor?) in der Regierung gibt.



    • Bob

      So mutig war er auch nicht, das er die widerrechtliche Einreise kontrolliert hätte. Da hat fleißig mit getan, und als Belohnung durfte er Minister werden.

    • Cotopaxi

      Sich als einzelner Beamter gegen die Absichten des Ministeriums und der ganzen Bundesregierung zu stemmen, halte ich nicht für klug, sofern man am eigenen wirtschaftlichen Überleben interessiert ist.

    • riri

      ..aber ehrenhaft ist es nicht (als Österreicher ohne Migrationshintergrund).

      Mit diesem Argument ist man damals zur NSDAP oder der STASI beigetreten.
      Heute braucht es halt 'nur' Rückgrat. Aber schwer zu finden.

    • Bob

      Man kann ja dann immer noch sagen: ich habe nur Befehle befolgt!.-(

    • riri

      Man kann auch noch dazu sagen, so ergeben sich 53% Östertrottel (c: Sensenmann)





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung