Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Trumps brutale Rache an Deutschland: Ja, darf er das?

Lesezeit: 5:00

Donald Trump hat in den letzten Tagen brutal harte, ja verachtungsvolle Worte über Deutschland, die EU und die Zukunft der Nato ausgestoßen. Das hat viele erschüttert. Sie sollten sich freilich bewusst machen, was umgekehrt seit Jahr und Tag von der deutschen Politik und noch mehr von den Medien über Trump zu hören und zu lesen war. Warum eigentlich sollen die USA da noch die deutsche, die europäische Sicherheit garantieren, wenn da so viel Hass über den Atlantik strömt?

Eine zufällige Auswahl dessen, was da allein zur Rekrutierung der Trump-Mannschaft, also NACH der Wahl, zu lesen war: „Hardliner“, „Härte nach Trumps Geschmack“, „geplante Regierung lässt manchen Beobachter gruseln“, „Geschäftemacherei“, „politisch unerfahren“, „ahnungslos“, „Hauptsache hart“, „politischer Pitbull“, „keine Ressortkundigkeit“. Über kein Land der Welt wird in diesem Ton, mit dieser Aggressivität berichtet.

Was ist da passiert? Was waren die Ursachen dieser Hassorgien der Medien und damit auch fast automatisch der deutschen Politik, für die Trump nun als Revanche Deutschland eine solche brutale Antwort um die Ohren fetzt?

Eine Ursache ist der massive Linksdrall (vor allem) der Journalisten. Wer US-Republikaner ist, wird von ihnen bekämpft. Punkt.

Sie sind überdies frustriert, dass sich die US-Wähler nicht an das gehalten haben, was ihnen die Medien vorgegeben haben. Manche europäische Journalisten haben skurrilerweise geglaubt: Wenn sie nur heftig genug gegen Trump hetzen, dann würde er sicher nicht gewählt. Das aber haben die Amerikaner einfach ignoriert. Dafür sollen sie nun büßen!

Überdies hat sich die US-Berichterstattung europäischer Journalisten meist darin erschöpft, amerikanische Zeitungen abzuschreiben. Aber auch die waren, bis auf das „Wall Street Journal“, eine TV-Station und etliche Radio-Sender voll hasserfüllter Einseitigkeit gegen Trump.

In dieser Wahl haben die europäischen wie amerikanischen Journalisten den eigenen Machtverlust deutlich wie noch nie vor Augen gehalten bekommen. Das ist psychologisch gewiss ein gewaltiges Problem. Zuerst die rapiden Leser- und Anzeigenverluste durch das Internet – und jetzt verliert man auch noch jede politische Relevanz. Bitter.

Dazu kommen schwere handwerkliche Fehler, die man natürlich ungern zugibt:

  • Alle Zeitungen und TV-Stationen haben über den US-Wahlkampf so berichtet, dass kein Leser einen Trump-Sieg auch nur theoretisch für möglich gehalten hätte.
  • Die Journalisten haben den Exzentriker mit den gefärbten Haaren am liebsten als lächerlich dargestellt.
  • Sie haben ignoriert, welche Massen zu Trumps Veranstaltungen geströmt sind.
  • Sie haben ignoriert, wie verhasst Hillary Clinton ist.
  • Sie haben ignoriert, dass Trump einfach die wählerwirksamen (aber von den Medien bekämpften) Themen angesprochen hat: Ablehnung illegaler Immigration, Ablehnung des Islams, Ablehnung der Zwangsgesundheitsversicherung, Ablehnung eines globalistischen Weltpolizistentums. Dafür ungeheurer US-Nationalismus.
  • Zugleich wächst in den USA seit Jahren der Ärger über europäische Verbündete, die relativ weit weniger BIP-Prozente für die Verteidigung ausgeben, die sich auf US-Garantien verlassen, die aber zugleich die USA ständig moralistisch zensieren.

Das sind die Szenen einer Ehe knapp vor der Scheidung.

All das war stärker wählerwirksam als frauenverachtende Sprüche Trumps (die er in vermeintlichem Privatgeplauder gemacht hat, die aber Medien ungeniert an die Öffentlichkeit getragen haben). Im Wahlkampf nie zu beobachten war hingegen das, was jetzt viele Medien schreiben: dass russische Einmischung die Wahl beeinflusst hätte. Das klingt eher nach einer Dolchstoßlegende der Medien, um vom eigenen Versagen abzulenken.

Mit noch etwas hat Trump vor allem die deutschen Medien tief getroffen: Er hat die deutsche Flüchtlingspolitik grob und scharf kritisiert. Diese Politik war aber genau das, was viele Medien von Merkel geradezu verlangt haben. Sie haben sogar behauptet, dass diese Welcome-Politik Heroisches für das deutsche Ansehen in der Welt geleistet hätte.

Jetzt hat sich jedoch gezeigt, dass das Gegenteil wahr ist. Trump wurde genau deswegen gewählt, weil er diese Politik als irre und abschreckend vorführt. Instinktive Reaktion der deutschen Medien: Rache.

Die Zwischenbilanz ist dramatisch: Das jahrzehntelang innige Bündnis zwischen Deutschland und den USA zerbricht, keineswegs nur aus Trumps Schuld. Denn Angela Merkel, ihre Verteidigungsministerin und etliche andere europäische Politiker haben sich total einseitig gegen Trump in den US-Wahlkampf eingemischt. Obwohl das noch nie dagewesen war, obwohl sie damit gegen elementare Regeln der Diplomatie verstoßen haben. Sie haben es aber vor allem deshalb getan, weil das von der eigenen Presse so erwartet worden war. Und weil sie nie damit gerechnet haben, dass Trump gewinnen könnte.

Medien, Merkel und ihre Minister haben aber nicht nur den Wahlausgang völlig falsch erwartet. Sie haben offenbar auch nie damit gerechnet, wie brutal und hemdsärmelig Trump zurückschlagen wird.

Schließlich haben die Journalisten noch einen weiteren, sehr branchenspezifischen Grund, Trump zu bekämpfen: Er macht den traditionellen Journalismus noch mehr überflüssig, als dieser sich ohnedies schon selber gemacht hat. Trump kommuniziert mit seinen Wählern nämlich ständig direkt über Twitter. Er macht fast keine Pressekonferenzen und gibt kaum Interviews. Er braucht Zeitungen und Fernsehen nicht mehr. Er beschimpft diese sogar öffentlich. Und was die Zunft besonders kränkt: Der Jubel von den Rängen dazu ist groß.

Da ist es fast verständlich, wenn die Medienwelt in eine tierische Reaktion zurückfällt: ins Angstbeißen. Sie sollte nur jetzt nicht überrascht sein, wenn Trump mindestens ebenso heftig zurückbeißt.

(Dieser Text erscheint in ähnlicher Form in der deutschen Wochenzeitung „Junge Freiheit“, dem raschest wachsenden deutschen Printprodukt.)

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorFlotte Lotte
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2017 11:33

    Zensur beim Staatsfunk (auf meine Kosten)

    Es ging darum, dass behauptet wurde, dass nun die Ärmsten keine Krankenversicherung mehr hätten, weil Trump das Dekret unterschrieben hat - ich erklärte geduldig, es gäbe bald eine Reform, weil Obamacare zu teuer war, vor allem auch für die Ärmsten (hohe Beiträge) usw. - das Dekret ist eine Übergangslösung, den Menschen wird natürlich weiterhin geholfen..... ich verlinkte dazu die Absichten von Trump, die ja alles andere als "grausam" sind: http://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-kuendigt-krankenversicherung-an---besser-als-obamacare--7283756.html

    Dann ging es los. Leider durfte ich dann auf div. Angriffe der vereinigten Establishmentposter, die sich allesamt auf mich gestürzt haben, nicht alles antworten. Meine besten Konter, die weder gemein waren, noch etwas Anstößiges enthielten, wurden von der Zensur entfernt. Es ist ja nicht das erste Mal, dass ich Derartiges beobachte. Das bedeutet, wenn man dort div. Unterstellungen und Besudelungen - da wird ja tagtäglich gepostet (gebasht): Trump ist ein "Trottel, ein Grapscher, ein Rassist, ein Lügner, ein Frauenhasser, hässlich, widerlich..." etc. (was alles nicht gelöscht wird) - mit der Wahrheit, nämlich dem, was er wirklich gesagt oder getan hat, und der Zugrundelegung von Beweismaterial (seriöse Quellenangaben) kontert, wird man von den organisierten Postern zugemüllt und antwortet man gekonnt (und sehr geduldig), sodass es blamabel für diese Trolle wird, so wird man von der Zensur entfernt. Unfassbare Zustände sind das. Gestern wollte mir ein anderer, der ebenso oft darunter zu leiden hatte, helfen, so wurde er ebenso entfernt, obwohl auch er nichts Anstößiges gepostet hatte. Viele trauen sich dort gar nicht mehr zu sagen, was sie wirklich denken, weil sie Angst haben, gesperrt zu werden. Und das Ungeheuerliche daran ist, dass wir das mit unseren Steuern und den Zwangsgebühren auch noch finanzieren müssen! Mir wurde letzte Nacht klar, dass ich nicht nur diese ORF-Zensur bezahlen muss, sondern auch die Meinungsmache des "Inneren Kreises", der dort über die Jahre gefördert wurde...

    Man muss allerdings schon froh sein, wenn man nicht zum Konsum des Staatsfunkes gezwungen wird.

    Dann schrieb ich, weil es wahr ist: Was bin ich froh, dass Hofer nicht gewonnen hat, sonst hätten wir die vermummten schwarz gekleideten Pflastersteinprofis jetzt auch wieder in unseren Straßen, denn auch im Jahr 2.000 gingen schon die Bilder von angeblich „bürgerkriegsähnlichen Zuständen“ in Österreich um die Welt, sodass es zu den Sanktionen gegen Österreich gekommen ist – schwupps ward auch dieses Posting verschwindibust.

    Doch muss man es noch positiv sehen, denn immerhin kann man, wenn man flink und aufmerksam ist, das Treiben der ORF-Zensur noch studieren – bei der Presse läuft das ganz superheimlich – dort heißt es „aus technischen Gründen kann die Freischaltung etwas dauern“. Das ist schon so arg, dass man lachen muss. Wir leben in einer Diktatur.

    Die Medienleute leben in ihrer eigenen Wirklichkeit, Obama nannte das „Infoblase“ – doch alles gilt ja umgekehrt für sie selbst, auch bzgl. „Fake News“ trifft es ja sie selbst – sie leben in ihrer „Blase“ – dort haben sie sich eine eigene Wirklichkeit geschaffen und glauben das tatsächlich selbst, was erklärt, warum sie die Welt nicht mehr verstehen. Sie stellen eine ganz kleine Minderheit dar – denn die meisten Menschen im Staat, was auch für Deutschland und andere EU-Länder gibt, sind keine Linksextremisten wie sie, sondern mehr oder weniger ganz normale Menschen...

  2. Ausgezeichneter KommentatorRübezahl
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2017 02:23

    Heute in der U-Bahn in Wien. infoscreen. Zuerst ein Satz. Donald Trump übernimmt die Präsidentschaft (oder so ähnlich) Dann eine komische muppetartige Figur und der Satz: Wäre die Welt ein Computerspiel würde ich jetzt zwischenspeichern.

    Einfach so.
    Ohne jeglichen Kommentar. Fertig!

    Seit wann sind Ehrenbeleidigung, Schmährede, Kreditschädigung keine relevanten Begriffe mehr?
    Oder leben wir wirklich schon in der DDR reloaded?
    Seit wann ist das so passiert?

    Auf der anderen Seite nennt man das Hetzte und schafft Strafparagraphen. Und hier?
    Messen mit 2 Maßen.

    Und keinen interessiert es!

  3. Ausgezeichneter Kommentatorlilibellt
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2017 06:27

    Deutschland und - damit leider auch - sein Rockzipfel Österreich ist wieder eine Gefahr für Europa geworden. Flüchtlingspolitik, Russlandsanktionen, Ungarn-, Polen- und (nach Brexit) England- und jetzt Amerikabashing. Dafür Windkrafträder ohne Ende, Steuern ohne Ende, Eurorettung ohne Ende, Invasion ohne Ende, Zensur ohne Ende. Was ist es nur, dass der Deutschen Fleiß, Idealismus und Pflichtbewußtsein immer in Maßlosigkeit, Überheblichkeit und realpolitischer Blindheit zum Leid Europas enden lassen? Ob Historiker jemals diese Pathologie schlüssig erklären werden können?

    Anstatt dass sich Deutschland die deutschen Wurzeln Trumps (und viele seiner Berater - es ist der historisch höchste Anteil von deutschstämmigen Amerikanern in einer Regierung) zu Nutze macht, steht es - spätestens nach den Wahlen in Frankreich (egal ob LePen oder Villon) - europäisch und - in Ermangelung einer funktionierenden Beziehung zu Amerika und Russland (Ukraine!) - international isoliert da. Es darf zwar den Zahlmeister Europas spielen, aber das wird wohl der letzte Akt bleiben.

    Da - nach Obamas Chaos - in den USA unter Trump wohl von einer Rückkehr zu einer realistischem Außenpolitik der nationalen Interessen auszugehen ist, empfehle ich die Lektüre von einem der mächtigsten Vertreter dieser geopolitischen Strategie, Herrn Kissinger (auch ein Amerikaner mit deutschen Wurzeln - welch Ironie):
    Neil Ferguson in Foreign Affairs: The meaning of Kissinger - https://www.foreignaffairs.com/articles/2015-08-18/meaning-kissinger
    Interview mit Kissinger in The Atlantic - http://www.the-american-interest.com/2016/11/21/donald-trumps-new-world-order/ )

  4. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2017 02:40

    Zitat: In dieser Wahl haben die europäischen wie amerikanischen Journalisten den eigenen Machtverlust deutlich wie noch nie vor Augen gehalten bekommen.

    Dazu kommen schwere handwerkliche Fehler, die man natürlich ungern zugibt.

    Mit noch etwas hat Trump vor allem die deutschen Medien tief getroffen: Er hat die deutsche Flüchtlingspolitik grob und scharf kritisiert. Diese Politik war aber genau das, was viele Medien von Merkel geradezu verlangt haben. Sie haben sogar behauptet, dass diese Welcome-Politik Heroisches für das deutsche Ansehen in der Welt geleistet hätte.

    Jetzt hat sich jedoch gezeigt, dass das Gegenteil wahr ist. Trump wurde genau deswegen gewählt, weil er diese Politik als irre und abschreckend vorführt. Instinktive Reaktion der deutschen Medien: Rache.

    Das sind die Szenen einer Ehe, knapp vor der Scheidung.

    Ende des Zitates.

    Perfekt. Oder besser gesagt, fast perfekt.

    Die Seifenoper, es wäre eine Tragödie, da doch nun - Zitat

    'Das jahrzehntelang innige Bündnis zwischen Deutschland und den USA zerbricht' können naturgemäß nur US Patrioten mit österreichischem oder deutschem Paß empfinden. Denn um die Kulisse zu stemmen, muß man die verheerende Gewalt, welche die US Politik Deutschland und den Deutschen ein Jahrhundert lang zugemutet hat, tatsächlich in der Lage zu sein, gänzlich zu ignorieren.

    Das sind die Szenen einer Zwangsehe, die herbeigelogen wurde, um die Serienvergewaltigungen, die ihr vorangegangen sind, hinter einer bürgerlichen Fassade zu verstecken. Die Scheidung war zu erwarten, ein Akt der Reinigung - eines klug und gut gewählten Tages zu vollziehen, ohne auch nur eine Sekunde zu zögern. Aber es gibt etwas, was diese Scheidung über ihre Erwartbarkeit hinaus auf besondere Weise zu einem Akt der Gerechtigkeit erwachsen lässt.
    Sie wird von genau jenen Linken intitiiert, die einst die Zuhälterschaft, die Beihilfe zu eben dieser Vergewaltigung einer ganzen Nation auf das tatkräftigste mit bewirkt hat. Und daß ist ein Treppenwitz der Geschichte, über den, werden sich erst alle nachdem endlich einmal ordentlich das Porzellan so richtig zerschellt ist ein homerisches Gelächter durch alle Flure hallen wird, auf denen sich all jene Beobachter des Zeitgeschehens bewegen, die weder ihrenVerstand, noch ihren Charakter beim Portier des Zeitgeistes abgegeben haben ...

    Evivva la muerte e vittorio sempre!

  5. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2017 09:45

    Seit Tagen verfolge ich die Kommentare vieler Journalisten. Sie schreiben, als ob sie alle eine Überdosis Crack, Crystal Meth oder Kokain intus hätten.

    Die Journaillokratie ist am Ende, daher drehen sie jetzt alle am Stand durch. Nur noch pure Hysterie. Das geht sogar so weit, dass einer in einem Anfall von Verwirrung meinte, Minister Kurz sei zu beliebt. Kurz war übrigens einer der wenigen öffentlich relevanten Personen, die nicht auf Trump hingedroschen haben. Ein weiterer Pluspunkte für unseren Außenminister.

    Trump lässt die Journalisten links liegen. Er läutet damit die Todesglocke für einen Berufsstand, der seinen Niedergang selbst verschuldet hat.

    Ich lege zu Ehren unserer Journaille jetzt AC/DC auf: Hells Bells!
    Werdet endlich wertvolle Mitglieder unserer Gesellschaft oder Fahrt zur Hölle!

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2017 09:26

    TRUMP wird in sämtlichen Medien unisono wie ein Aussätziger behandelt. Was, bitte, haben etwa seine drei Amtsvorgänger Großartiges, Bewundernswertes, für die Menschheit Positives "geleistet"! Mir fällt NICHTS ein!

    Das Gegenteil ist der Fall: Sie haben es geschafft, daß NACH dem unblutigen grandiosen Hinscheiden des Kommunismus (wie sich zeigt, ist er leider nur scheintot!), die Welt erneut aus den Fugen geraten ist!

    Diese "Gloriosen Drei"---Bush Vater, Bush Sohn und OBAMA, der als Vorschußlorbeeren sogar mit dem Friedensnobel-Preis bedacht worden ist!!!---haben als Marionetten einer Macht, die ich nicht benennen möchte, zahllose Kriege angezettelt und damit nicht nur unsagbares Leid, angefangen im Irak über Libyen, etc. hin bis zu Syrien über die betroffenen Menschen gebracht, zerstört, gemordet, Chaos hinterlassen und dazu noch Europa DESTABILISIERT!

    "Germaniam esse delendam!" war das Motto der Drahtzieher hinter den "Gloriosen Drei"---ich glaube nicht, daß TRUMP die Vollendung dieser Devise im Sinn hat (sein Großvater war Deutscher). Einen WKIII, der sich auf Betreiben der Drahtzieher auf deutschem Boden abspielen sollte, wäre mit einer Präsidentin Killary Clinton ziemlich sicher gewesen---nicht aber mit TRUMP!

    Ganz gleichgültig, aus welchen Beweggründen Trump nicht die Konfrontation mit PUTIN, wie besonders OBAMA sie gesucht hatte, wünscht, sondern auf Augenhöhe mit Putin "leben" will---Hauptsache ist, Deutschland und damit ganz Europa wird nicht als Spielball in einer Konfrontation der USA mit Rußland zerrieben, ja, zerstört!

    Hillary CLINTON hätte mit Sicherheit KRIEG bedeutet! Bei TRUMP kann man auf Frieden hoffen.

  7. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2017 22:20

    Ja mein Gott! die "frauenverachtenden Sprüche" des Trump!

    Da wird nun in den versifftesten Drecknestern der westlichen Welt von irgendwelchen bezahlten Soros-Weibern, denen auch noch tausende verwirrte Sitzpinkler hinterherlaufen demonstriert.

    Die Lügenpresse berichtet darüber., als hinge das Schicksal des Planeten von dem Ereignis ab. (Wenn in Frankreich 1 Mio Menschen gegen die Schwulenehe protestieren rührt keine Schreibhure hierzulande auch nur einen Finger.)

    Diese linken Weiber sind abgrundtief blöd und verlogen!
    Unterdrückungen, Steinigungen, Vergewaltigungen und weitere islamische Folklore wie Gesichtsverätzungen, Frauen an Anhängerkupplungen durch die Straßen schleifen, Verbrennungen, Kinder aus schwangeren Bäuchen schneiden – verursachen diesem Geschmeiß keinen Aufschrei. Nicht mal ein leises Raunen!
    Natürlich weil sie schlichtweg zu feig sind!

    Doch ein über 10 Jahre alter lockerer Spruch von Trump bringt Tausende Frauen auf die Straße?
    In jedem Büro und auf jedem Festl fliegen mehr Anzüglichkeiten umher, als ein Trump je sagen könnte. Nach deren „Logik“ müssten eigentlich nach jeder „Sex and the City“-Folge hunderttausende Männer auf die Straße gehen.

    Sozis sind blöd wie das Vieh, aber Sozi-Weiber haben den IQ eines nicht allzu intelligenten Steines.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorDonald says
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Januar 2017 08:50

    Donald Trump über die Medien (West Palm Beach vom 13. Oktober 2016):

    "Die gleichgeschalteten Medien in unserem Land haben nichts mehr mit Journalismus zu tun. Sie sind politische Interessenvertretungen ... mit einer total politischen Agenda. Und diese Agenda ist nicht für euch, sondern für sie selbst."
    -
    Auszüge aus Donald Trumps Wahlkampfrede in West Palm Beach vom 13. Oktober 2016:

    h t t p : / / w w w . kreuz-net.at/index.php?id=666


alle Kommentare

  1. Oldie4711 (kein Partner)
    27. Januar 2017 13:23

    Als Trump in den meisten Kreisen meiner Bekannten als Trampel bezeichnet wurde, habe ich hinterfragt, ob diese Leute einmal wirklich gewußt haben, was er für Amerika wollte. Obama war für die Merkel natürlich willkommen und ich bin überzeugt, dass all das Flüchtlingsdilemma von Amerika und letztendlich von Obama befohlen wurde. Nicht nur, dass die USA alle funktionierenden Regierungen in Nordafrika deinstalliert hatte ohne einen funktionierenden Ersatz zu schaffen, die USA hatte Merkel und Co fest im Griff. Und Trump hat seinen Wahlkampf aus eigenen Mitteln finanziert. Und das was der Clinton Clan angerichtet hätte, ist noch zu hinterfragen.

  2. McErdal (kein Partner)
    24. Januar 2017 18:10

    Der Lokus lügt weiter über Trump

    zu finden bei alles schall und rauch - bitte googeln

    Scheinbar vor grauer Vorzeit (so kommt es mir vor) war Servus TV noch seriös -

    bis zu dem Zeitpunkt wo Mateschitz den Stecker ziehen wollte - seither kein Unterschied

    zum Rotfunk u.dgl......leider

  3. monofavoriten (kein Partner)
    24. Januar 2017 16:03

    ergänzung:

    wäre ich trump, würde ich einen diplomatischen gesannten nach deutschland schicken und merkel einen friedensvertrag unterschreiben lassen. das würde die politschausteller in berlin gehörig in erklärungsnotstand bringen, wären sie gezwungen, zuzugeben, dass deutschland bis dato besatzungszone war und erst jetzt in die unabhängigkeit entlassen wurde.
    die meisten deutschen leben ja in einer scheinwelt in der angelegenheit.

    • Undine
      24. Januar 2017 23:01

      @monofavoriten

      "wäre ich trump, würde ich einen diplomatischen gesandten nach deutschland schicken und merkel einen friedensvertrag unterschreiben lassen."

      Eine GENIALE Idee!****************************!

    • monofavoriten (kein Partner)
      25. Januar 2017 00:31

      danke Undine:)

      falls Sie über eine Möglichkeit verfügen, ihm das vorzuschlagen - nur zu! Ich könnte nicht genug kriegen von den Kinnladen, die da am Boden aufschlagen allerorts:D

  4. monofavoriten (kein Partner)
    24. Januar 2017 15:43

    wir müssen trump unendlich dankbar sein. ich denke, den wenigsten ist bewußt, wie enorm sein dienst für die menschheit ist. ein extrem reicher mann, der niemals bei einem bilderberg-treffen oder bohemian grove session dabei war, investiert einen haufen geld, exponiert sich zu 100% einer nie dagewesenen schmutzkübelkampagne - ohne zusammenzuklappen und entlarvt für alle, die es wissen wollen, die kriminellen und diktatorischen vernetzungen aus politik, medien, entertainmentindustrie, ngo´s und deren financiers (georg soros), der linken twittermafia und social media herolde.

    die wahlen waren massiv zu gunsten clintons manipuliert aber der tsunami der angepissen bürger war so stark..

    • monofavoriten (kein Partner)
      24. Januar 2017 15:48

      ..., dass alles nichts geholfen hat. daher auch diese nackte, alles entlarvende verzweiflung, die panik, das runterlassen der hosen, das herunterreißen der masken, die völlig hemmungslose aufgabe, den schein zu bewahren.

      wer jetzt noch immer so tut, als wäre all das nur verschwörungstheorie, entlarvt sich selbst als feigling, der mit selbstbetrug und zur spitze getriebenem opportunismus sein kartenhaus beieinanderhalten möchte.

  5. Segestes (kein Partner)
    24. Januar 2017 13:28

    Der etwas schrullige aber hochmotivierte, wortgewaltige Alex Jones und sein 16köpfiges Team von Info Wars haben maßgeblich zu Trumps Wahlsieg beigetragen. Er gehört unter den Linken Amerikas zu den meist gehassten Leuten.

    youtube.com/user/TheAlexJonesChannel

  6. Tik Tak from far away (kein Partner)
    24. Januar 2017 13:22

    Unterberger und seine Liebe zum Faschismus.
    Trump hat gelogen, gestohlen, betrogen, minderjährige Kinder vergewaltigt, seine Geschäftspartner übervorteilt, seine Kommissionen eingesteckt und die Schulden der Gesellschaft hinterlassen, er droht mit Krieg, vernichtet Arbeitsplätze, verjagt Investoren, verletzt internationale Abkommen und vernichtet funktionierende gesellschaftliche und soziale Strukturen.

    Nein, Trump ist kein Hitler, er ist ein Mussolini, ein Faschist, ein ungebildeter Prolet mit mehr als 3000 Zivil- und Strafverfahren am Hals - das sind nur die gegen ihn persönlich gerichteten Verfahren.

    Er hat keinerlei Verständnis bzw. Wissen über BWL oder VWL oder Gesetze.

    • Tik Tak from far away (kein Partner)
      24. Januar 2017 13:25

      Trump muß also das Ideol vom Unterberger sein, schließlich verstehen beide von der Welt so ungefähr gleich viel - nichts.

      Unterberger, ziehen Sie in die USA und kriechen Sie Ihrem Idol in den Darm - doch halt, Sie könnten sich dort nicht einmal die Krankenversicherung leisten, denn die schafft Trump ja gerade ab.
      Und upps, Sie würden dort auch an der Pensionsversicherung scheitern, denn die ist in Ihrem Paradies ebenfalls am Ende.

      Tja, und nach der Vernichtung der US Wirtschaft durch die Aktionen von Trump gegen NAFTA u.a. bestehende Abkommen würden Sie dort auch noch verhungern.

      Unterberger, ziehen Sie los, es gibt täglich 4 Flüge von Wien in die USA.

    • INNS`BRUCK (kein Partner)
      24. Januar 2017 18:35

      @ Tik Takt nicht richtig

      Sie glauben das von Ihnen geschriebene auch wirklich?

      Ach ja und seine hässlichen Töchter und die reizlose und unattraktive Ehefrau die noch dazu so richtig ungestalt ist .. gell Tik Takt nicht richtig.

      Na, dann ... schade um die Zeit ...

    • Enigma47 (kein Partner)
      24. Januar 2017 22:43

      @Tik Tak: Wem droht er denn mit Krieg?
      Bist du auf den Kopf gefallen oder sind dir diese Lügen selbst eingefallen?
      Selten so einen Müll gelesen.
      Es zwingt dich keiner hierher zu kommen und deinen Abfall zu hinterlassen. Gehe wieder zurück in deine Bobo-Blase und lass' die normalen Menschen in Ruhe, due verlogene Ratte.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      24. Januar 2017 22:46

      Aber der tiktaktroll bekommt nicht so viel Zuwendung wie der auweia, umsonscht in beiden Fällen. Nett, dass ihn die Kollegen so streicheln.

    • Tik Tak from far away (kein Partner)
      24. Januar 2017 23:50

      INN'SBRUCK:

      Widerlegen Sie meine Aussagen.
      Ihre sexuellen Probleme interessieren hier niemanden.

      Enigma47:

      Nach den Aussagen aus dem Wahlkampf und seit der Vereidigung hat Trump Syrien, dem Iran und China mit Krieg gedroht - bislang, aber da dürfte noch einiges mehr kommen, schließlich hat er auch gerade erst gefragt, wofür die Kernwaffen den seien, wenn man sie nicht einsetzt.
      Widerlegen Sie, wenn Sie können, allerdings dürfte Sie das auch massiv überfordern.

      Prinz Eugen von Savoyen:

      Versuchen Sie es mit einer inhaltlichen Replik, die Sie wohl massiv intellektuell überfordern dürfte.
      Nein, im Gegensatz zu Ihnen habe ich keine Zuwendungsdefizite.

      War wohl nichts werte Trolle.

  7. Erwin Tripes (kein Partner)
    24. Januar 2017 12:25

    Und damit die überwiegende Medienwelt in Österreich nicht in eine tierische Reaktion zurückfällt, ins Angstbeißen, hat Herr Kern bereits eine der Scharia ähnliche Organisation zur politisch korrekten Überwachung der sozialen Medien angedacht (s. S.113 seines A-Plans).

    • Erwin Tripes (kein Partner)
      26. Januar 2017 13:11

      ...und seine Staatssekretärin ist ganz brav gleich aktiv geworden. -:((

  8. AppolloniO (kein Partner)
    24. Januar 2017 12:03

    Ob es uns gefällt oder nicht: Europa muss die Militärausgaben hochfahren -auch die Neutralen. Denn der verständlichste Schachzug Trumps ist wohl, alle Länder einigermaßen gleichmäßig an den Verteidigungskosten zu beteiligen.

    Außerdem muss sich Europa klar machen, dass Aussenpolitik in Krisengebieten nicht ewig über Verhandlungen zum Erfolg kommen werden. D.h. irgendwann MÜSSEN auch Handlungen gesetzt werden. Und da steht, wenn auch an letzter Stelle, Kampfbeteiligung.
    Ja, die Realität ist erschreckend. Trump hat`s kapiert.

  9. Torres (kein Partner)
    24. Januar 2017 11:04

    Außenminister Steinmeier, also der "Chefdiplomat", hat sich ja einen besonderen Fauxpas geleiset: er hat bekanntlich Trump als "Hassprediger" verunglimpft. Normalerweise müsste er zurücktreten (oder dazu gezwungen werden, denn selbst hat er ja offenbar dieses Ehrgefühl nicht), um die Beziehungen zwischen Deutschland und den USA nicht weiter zu belasten. Was geschieht aber? Er wird zum Bundespräsidenten hochgelobt - mit großer Zustimmung der FDP. Deutschland ist wohl nicht mehr zu retten.

    • Gasthörer (kein Partner)
      24. Januar 2017 11:16

      Trump hat offenbar die Atlantikbrücke noch nicht mit seinen Leuten bestückt.

      Wie wir alle wissen, sind BRD Politmarionetten das rückgratloseste, undemokratischste und ehrloseste Gesindel, das es auf dieser Welt gibt.
      Übertroffen wohl nur noch von denen aus Österreich.

  10. Gasthörer (kein Partner)
    24. Januar 2017 10:27

    orf.at von heute:

    "2016 geburtenstärkstes Jahr seit 2. Weltkrieg"

    Meine Bekannte vom AMS-Wien erzählte mir letztens die durchschnittlichen Kinderzahlen ihrer Kundinnen nach Herkunft:
    Österreich: 1
    Serbien: 2
    Serbien (Roma): 3-5
    Türkei: 4
    arabischer Raum: 3-5
    Tschetschenien: fast immer 5
    Bosnien muslimisch: 5
    Pakistan: auch mal 7-9
    China: 1

    Familien mit Kinderzahlen über drei mit einer schlechten Ausbildung sollen finanziell Null Anreiz zur Arbeitsaufnahme haben.
    Selbst, wenn das AMS bei Arbeitsverweigerung sanktioniere, zahle die MA40 de facto immer die Mindestsicherung aus.
    Für jedes zusätzliche Kind (gilt für Wien): 230 Euro Mindestsicherung PLUS ca. 140 Euro Familienbeihilfe.

  11. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    24. Januar 2017 09:08

    Genau so sehe ich das auch, und glücklicherweise nicht ganz alleine. Trump hat die Nutz- wie Machtlosigkeit der Presse vor aller Augen geführt, und das ist im linx-Sprech - gut so.

    Da hat ein Ami den Franzosen Albert Camus bewiesen: Über den Menschen des 20.sten Jahrhunderts wird man sagen, er hurte und las Zeitungen.

    Das angestrebte Wahrheitsministerium wird sei nicht retten.

  12. Donald says (kein Partner)
    24. Januar 2017 08:50

    Donald Trump über die Medien (West Palm Beach vom 13. Oktober 2016):

    "Die gleichgeschalteten Medien in unserem Land haben nichts mehr mit Journalismus zu tun. Sie sind politische Interessenvertretungen ... mit einer total politischen Agenda. Und diese Agenda ist nicht für euch, sondern für sie selbst."
    -
    Auszüge aus Donald Trumps Wahlkampfrede in West Palm Beach vom 13. Oktober 2016:

    h t t p : / / w w w . kreuz-net.at/index.php?id=666

  13. McErdal (kein Partner)
    24. Januar 2017 06:58

    Darum ist Österreich bei den Flüchtlingen so beliebt

    zu finden bei erstaunlich at - bitte googeln

  14. Merkel muss weg! (kein Partner)
    24. Januar 2017 06:17

    Aus der BRD hagelt es Mordaufrufe gegen Donald Trump (wie etwa im zwangsfinanzierten ARD-Presseclub vom 22.1.2017). Die Anschläge auf das World Trade Center wurden von einer deutschen Fachkraft (Mohammed Atta) geplant.

    Donald Trump sollte keine diplomatischen Beziehungen zum osmanischen Reich deutscher Nation aufnehmen (zu Merkel, Maas und anderen türkischen Provinzpolitikern). Die diplomatischen Beziehungen zu Deutschland sollten sich auf Björn Höcke beschränken.

  15. byrig
    24. Januar 2017 00:24

    Ich bin so froh dass es diesen blog gibt!!!!

  16. Stein
    23. Januar 2017 16:26

    @AiWeiwei

    Ich verstehe ja, dass sich alle Clinton- Bejubler über den Trump-Sieg ärgern, weil sie Nachteile befürchten, aber ich verstehe nicht und es ist mir zuwider wie Medien (!) mit nicht enden wollendem primitiven Trump-Bashing und Obama-Bejubeln auf eine demokratische Wahl reagieren. Glaubwürdigkeit (bei halbwegs gebildeten Leuten ) erreichen sie damit nicht, sondern das Gegenteil.

    Diese typischen linken Aufrufe zu Demos und Gewalt, diese öffentlichen Trump-Beschimpfungen wie man sie in den deutschen Medien sehen und hören kann sind Hetze. Hetze die doch gerade von den Linken angeblich verabscheut wird. Warum reagieren gerade die Linken so hysterisch wenn sie vom Futtertrog zurück gedrängt werden (auch in Österreich nicht anders) ? Charakterschwächen gepaart mit Dummheit die schon so oft zu Kriegen führte.

    Die Obama- "Speichelleckerei" samt Verleihung eines Friedensnobelpreises an einen Kriege führenden Präsidenten bei dem sogar die Gefahr eines Krieges mit Russland bestand (Wahnsinn für Europa!) und die Trump-Beschimpfungen in den Medien sind zu kritisieren !!!

    Während man Frau Obama als "Stilikone" und die Obama-Töchter unwidersprochen als "klug und schön" bezeichnet wird an Frau Trump und den Trump-Töchtern kein gutes Haar gelassen. Das sind zwar Nebensächlichkeiten aber bezeichnend für verlogene Medien-Kampagnen die auch dazu beitragen, dass man Medienberichten keinen Glauben schenkt.

    Medien und Politik die nach den vielen Terroranschlägen durch Islamisten in der Islamisierung Europas noch immer keine Gefahr sehen sind an Verantwortungslosigkeit und Blödheit nicht mehr zu überbieten. Und denen soll jemand glauben, dass Trump der ultimativ Böse und Obama der Gute ist ?

    Sind Sie AiWeiwei nur polemischer Propagandist weil Sie dafür bezahlt werden oder sind Sie wirklich so ....

    • Undine
      23. Januar 2017 17:27

      @Stein

      *****************************************************!
      Vielen Dank für Ihren Kommentar!

    • Stein
      23. Januar 2017 18:57

      @Undine - ich danke auch für die Zustimmung.

      Ein kleiner Nachtrag noch zur Kritik an der Trump-Aussage "America first" :
      Soll ein amerikanischer Präsident "Afrika zuerst" sagen ?

      Gerne hätte ich von den EU-Spitzen gehört : "Europa zuerst" ...

      In Österreich wird übrigens auch geworben, regionale (österreichische) Produkte zu kaufen und das ist auch gut so.

    • kamamur (kein Partner)
      24. Januar 2017 08:01

      @Stein - (uneingeschränkte Zustimmung)

      Sieht man sich die Vita von Trump an ist festzuhalten, dass er im Gegensatz zu den meisten(allen?) österr. Politikern von Kindesbeinen an auf Leistung getrimmt wurde. Unsere Politelite beherrscht allerdings Parteibuchwirtschaft, Sesselkleben,Intrigieren hervorragend und lebt zudem noch so manch andere bedenkliche Eigenschaft leidenschaftlich vor. Trumps nicht PC angepasste Ausdrucksweise unterscheidet sich angenehm von den Sprechblasen(Potemkinsche Dörfer gleich) unserer Staatslenker. Aber wann erkennt das endlich der "mündige" Staatsbürger?

    • Charlesmagne
      24. Januar 2017 09:02

      @Stein *************************************************!!!!
      Siehe heute auch in der Kleinen Zeitung das Foto zur Unterstüzung der Fake News über die Inaugurationsfeier Trumps. Erinnert mich stark an jenes bei dem die Europäischen Sitzenpolitiker den Demonstrationszug nach dem Terroranschlag in Paris "anführten".

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      24. Januar 2017 09:15

      Ich schaue mir gelegentlich Ö-JungfunktionärInnen an, wenn sie stolz ihre Mags in Politik'wissenschaft' präsentieren, oder ähnliche Scherzartikel. Dazu kommt eine Funktionärslaufbahn, oder irgendwas in geförderten Projekten.

      In der pseudoakademischen Nährlösung und in geschützten Werkstätten ausgebrütet, ob das ausser der Presse noch jemandem imponiert, das überlegen sie nicht.

    • Torres (kein Partner)
      24. Januar 2017 11:08

      Ganz grundsätzlich: Wer die Ergebnisse einer demokratischen Wahl nicht anerkennen will, äußert sich als eindeutiger Antidemokrat.

    • M.S.
      24. Januar 2017 13:29

      @Stein

      ******************************************************
      ******************************************************

  17. Lot
    23. Januar 2017 09:59

    Wer wissen will, wohin die Reise mit Trump geht, sollte sich diese Ansprache herunteraden:

    https://www.youtube.com/watch?v=MoaHLuLJrCg

    Ziel ist die Neue Weltordnung durch weltweite Destabilisierung und Krieg!

    • Mariahilferin
      23. Januar 2017 23:03

      Ich wollte mich diesbezüglich noch gern etwas täuschen - aber es will mir nicht gelingen.

    • fewe (kein Partner)
      24. Januar 2017 04:09

      Ich hatte das so verstanden - nicht in diesem Video -, dass Trump gerade ein Gegner der NWO ist und deswegen so bekämpft wird.

    • Zraxl (kein Partner)
      24. Januar 2017 11:45

      Danke für den Link zum Video!
      Was ist davon falsch, was Trump über Iran oder die UN sagt?
      Lediglich seine Sichtweise über Saudi Arabien wundert mich etwas, aber das wird sich vielleicht auch noch ändern, wenn der Ölpreis noch eine zeitlang unten bleibt.
      (Den NWOlern ist die Existenz von Israel übrigens blunzenwurstegal. Die Sorossche dieser Welt leben nicht dort.)

  18. Kyrios Doulos
    23. Januar 2017 09:35

    Gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Trump wird gemobbt, was das Zeug hält. Politiker, Journalisten, Künstler und Seitenblicke-Society: Es gehört zum Pflichtritual, zu fragen: Wie hältst Du es mit Trump? Und zu antworten: Ich bin zutiefst betroffen, denn Trump ist die Inkarnation des Bösen.

    Es war noch nie so leicht, allen zu zeigen, welch edler Mensch man ist. Es genügt ein "Trump ist böse" und man ist gut.

    Einleitungssatz in vielen Anmoderationen: Trump ist rechtsextrem und aggressiv. Oder: Er ist Nationalist und Rassist und Sexist.

    Die Hysterie der Millionen Weiber schreit zum Himmel. Interessant, daß die meisten von ihnen nichts dabei finden, wenn man das eigene Baby im Mutterleib tötet, weil es gerade nicht ins Konzept paßt.

    Ich hoffe, Trump und seine Leute halten durch und bleiben auf Kurs. Mag manches manchmal ungeschickt sein (aber wer ist nicht manchmal ungeschickt?):

    Trump traut sich, gegen die Diktatur der Political Correctness, gegen die Lügen und Manipulationen der gängigen Medien und gegen das Zudecken von wichtigen Themen um des momentanen guten Miteinanderauskommens willen zu agieren.

    Damit zwingt er uns feige, entscheidungsschwache, vertragsbrüchige (NATO!) Europäer, über Themen, denen wir gerne ausweichen, nachzudenken und Entscheidungen zu treffen. Er kann uns vielleicht aus unsern naiven und selbstzerstörerischen Träumereien wachrütteln.

    Das kann uns gar nicht schaden, das kann uns nur nützen, vor allem unseren Kindern und Enkelkindern.

    Wenn es Trump gelingen sollte, die Lügenpresse zum selbstkritischen Denken zu bringen, wäre das der größte Schritt in Richtung Wiederbelebens einer echten Demokratie mit Rede-, Meinungs-, Presse- und Glaubensfreiheit, in der einer, weil er anders denkt als es die Diktatur der Political Correctness erlaubt, gehaßt, gehetzt und gemobbt wird.

    Ein Letztes: Interessant, daß es bei Obama genauso war (nur halt umgekehrt): eine Hysterie ohnegleichen. Die Journalisten allen voran. Es hat zum Friedensnobelpreis gereicht, das muß man mal fassen!

    Das Phänomen bei Obama und bei Trump ist dasselbe. Die Verursacher der Hysterie bei Obama und bei Trump sind dieselben. Massenpsychologie vom Feinsten. Das können sie wirklich, die LinkINNEN, FeministINNEN, Gutmenschen, AntichristINNEN.

    • Kyrios Doulos
      23. Januar 2017 09:40

      Korrektur:

      Denkfehler beim Schreiben: es muß natürlich ein "nicht" eingefügt werden:

      in der einer, weil er anders denkt als es die Diktatur der Political Correctness erlaubt, NICHT gehaßt, gehetzt und gemobbt wird.

    • M.S.
      23. Januar 2017 18:15

      @Kyrios Doulos

      Dass der Nobelpreis faktisch als Einstandsgeschenk mit dem Dienstantritt des Präsidenten überreicht wurde, ist einfach unfassbar und hat diesen Preis für alle Zeit zur lächerlichen Farce entwertet.

  19. Dennis
    23. Januar 2017 01:23

    Bald wird ein Teil der Bevölkerung nur mehr Breitbart und Co. lesen. Was bleibt ihm auch anderes übrig? So weit das Auge reicht sieht man nur tendenziöses Turm-Bashing.

    Aber allen, die wehmütig auf Obama zurückblicken, rate ich ihren Blick nach Syrien zu wenden. Nur zur Erinnerung: Dort jährt sich gerade ein Krieg zum 6. Mal. Und dieser Krieg mit seinen hunderttausenden brutal ermordeten Menschen und Millionen von Flüchtlingen, der beschäftigt uns leider mit all seinen Folgen noch heute, gerade auch in Europa. Leider hat uns da der so heiß geliebte Ex-US-Präsident und Friedensnobelpreisträger komplett im Stich gelassen. Und er war unfähig irgendeine Lösung durchzusetzen. Seine unrealistischen Wunschvorstellungen gepaart mit anhaltender Zögerlichkeit haben einen unfassbaren Scherbenhaufen hinterlassen, der uns in Europa aber bis heute massiv betrifft.

    Trauern wir so jemandem wirklich nach? Ist so eine US-Politik in unserem geostrategischen Interesse? Müsste uns in Europa nicht im Gegenteil jede Aussicht auf Änderung – Frieden durch Kooperation mit Putin – hier mit Hoffnung erfüllen? Ist das nicht viel mehr in unserem Interesse, viel wesentlicher, als die coole Selbst-Inszenierung von Obama, die leider Gottes all den Toten von Syrien und den unter der Flüchtlingswelle leidenden Europäern rein gar nichts nützt?

    • Dennis
      23. Januar 2017 01:25

      Trump-Bashing, nicht Turm-Bashing. Blödes Korrektur-Programm...

    • Leopold Franz
      23. Januar 2017 08:08

      Der Friedensnobelpreisträger und seine damalige Außenministerin tragen mit dem Auslandsgeheimdienst sogar die Mitverantwortung für den Beginn des Bürgerkriegs und er dann auch für die Weiterführung. Der arabische Frühling wurde zur Blutorgie. Der CIA hatte bis zuletzt die über 40 "Rebellen"Gruppen in Aleppo koordiniert, die amerikanischen Waffen kamen von den Saudis finanziert zunächst über die Türkei, dann über Jordanien. Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten, derzeit leider nur über ein Abo lesbar, berichteten hier als einzige mir bekannte Seite in unserem Sprachraum über diese Details.

    • Undine
      23. Januar 2017 08:53

      @Beide

      ***************************!

  20. Pennpatrik
    22. Januar 2017 23:36

    Vielleicht brauchen die Deutschen das:
    1× jedes Jahrhundert muss sie jemand zurechtstutzen. Sie betteln geradezu darum.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      24. Januar 2017 16:00

      Das deutsche Wesen
      wird an der Welt genesen.

  21. Sensenmann
    22. Januar 2017 22:20

    Ja mein Gott! die "frauenverachtenden Sprüche" des Trump!

    Da wird nun in den versifftesten Drecknestern der westlichen Welt von irgendwelchen bezahlten Soros-Weibern, denen auch noch tausende verwirrte Sitzpinkler hinterherlaufen demonstriert.

    Die Lügenpresse berichtet darüber., als hinge das Schicksal des Planeten von dem Ereignis ab. (Wenn in Frankreich 1 Mio Menschen gegen die Schwulenehe protestieren rührt keine Schreibhure hierzulande auch nur einen Finger.)

    Diese linken Weiber sind abgrundtief blöd und verlogen!
    Unterdrückungen, Steinigungen, Vergewaltigungen und weitere islamische Folklore wie Gesichtsverätzungen, Frauen an Anhängerkupplungen durch die Straßen schleifen, Verbrennungen, Kinder aus schwangeren Bäuchen schneiden – verursachen diesem Geschmeiß keinen Aufschrei. Nicht mal ein leises Raunen!
    Natürlich weil sie schlichtweg zu feig sind!

    Doch ein über 10 Jahre alter lockerer Spruch von Trump bringt Tausende Frauen auf die Straße?
    In jedem Büro und auf jedem Festl fliegen mehr Anzüglichkeiten umher, als ein Trump je sagen könnte. Nach deren „Logik“ müssten eigentlich nach jeder „Sex and the City“-Folge hunderttausende Männer auf die Straße gehen.

    Sozis sind blöd wie das Vieh, aber Sozi-Weiber haben den IQ eines nicht allzu intelligenten Steines.

    • Florin
      23. Januar 2017 09:23

      Leider haben Sie recht ! ;)

    • Michael Schmid (kein Partner)
      24. Januar 2017 10:50

      Köstlich auch die rosa Strickmützen der Teilnehmerinnen, die die weiblichen Schamlippen symbolisieren sollen. Man stelle sich vor, tausende Männer würden mit Pimmelmützen durch die Gegend laufen ... dann bekommt man ein Gefühl dafür, wie peinlich und pathologisch das alles bereit ist. (Guter Beitrag darüber heute auch bei der Achse des Guten - Schamlippenmützen und Burka Seite an Seite ...)

    • Undine
      24. Januar 2017 11:43

      @Michael Schmid

      Danke für den Hinweis! Hier der Link:

      http://www.achgut.com/artikel/die_schamlippen_und_der_hijab

      Die Linken drehen durch---anders kann man sich diese skurrile hirnverbrannte Aktion nicht erklären!

  22. Undine
    22. Januar 2017 21:49

    Den Brüdern im Geiste---@Freak77 und @Ai Weiwei---sei der Artikel, den A.U. in der Spalte "Spannend" empfiehlt, ans Herz gelegt:

    http://cicero.de/weltbuehne/donald-trump-der-wahre-68er#sthash.xs2iG6Di.dpuf

    Wundern Sie beide sich nicht, daß sich regelmäßig die Linken nicht und nicht mit einer Niederlage abfinden können und dann lautstark und gewalttätig demonstrieren ohne Ende, während sich ebenso regelmäßig die Rechten einer demokratisch erreichten Wahlniederlage ohne zu demonstrieren, beugen?

  23. Undine
    22. Januar 2017 21:30

    Ganz unten schrieb @dssm---und ich will Ihnen das nicht vorenthalten:

    http://www.zerohedge.com/news/2017-01-20/friday-humor-hillary-catches-bill-staring-ivanka

    "Folgen Sie dem Link zum Film, Sie werden lachen, ein kleines, zugegeben bösartiges, Filmchen zeigt mehr als tausend Worte!"

    Dem Frauenkenner Bill Clinton rinnt sichtlich das Wasser im Mund zusammen angesichts so viel Schönheit! Hillary is not amused!

    • Brigitte Imb
      22. Januar 2017 22:48

      Wen wundert es? Die Trump Damen schauen einfach gut aus. Und wesentlich freundlicher als Killary.

      https://www.youtube.com/watch?v=YpQNGTQbDeM

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      24. Januar 2017 09:21

      Die Trump Damen schauen einfach gut aus...

      Das ist ein Problem. Offensichtlich sind die AusstatterInnen der Gutis doch nicht so gut, wie sie meinen.

      Die Mädels aus der Trump-Umgebung kommen offensichtlich ohne die auch gut klar. Nach der Presse schon wieder jemand, der sich als entbehrlich outet?

  24. Haider
    22. Januar 2017 21:16

    Linke (und an ihrer Spitze vor allem die Lügenpreßler) haben in ihrem Gutmenschenwahn längst jegliches Gefühl für die Sorgen der normalen Bevölkerung verloren und sind darüber hinaus außerstande, eine Niederlage einfach einzugestehen. Enttäuschung schlug – wie so oft in der Geschichte – in fanatischen Haß um. Nicht nur Hillary Clinton ist am 8. November 2016 um 20 Jahre gealtert. Hätte sie nicht vorher so viel Unheil gestiftet, diese Frau könnte einem fast leidtun.
    Aber jetzt die ganze Welt für ihre eigenen Fehleinschätzungen in Geiselhaft zu nehmen und demokratische Entscheidungen bis auf’s Blut zu bekämpfen, das maßen sich diese „Heilsbringer“ als linkes Menschenrecht an. Einfach schäbig!

  25. machmuss verschiebnix
    22. Januar 2017 20:26

    Jetzt spielen sie alle verrückt - oder was ? ? ?
    Millionen protestieren gegen Trump, aber so fiedlich wie beim Frauenmarsch
    ging es nicht überall zu nicht zu . . .

    http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5158165/Millionen-protestierten-gegen-den-neuen-Praesidenten


    Steine gegen die Polizei - käme Obama wieder, er würde
    diese Wirrköpfe alle an die Front gegen Rußland schicken ! ! !

    Police in Portland used flash grenades to control crowds who threw
    burning road flares at them
    They arrested 71 people on the fourth night of violent protests since
    Trump's election win
    In Los Angeles, 8000 people took to the streets and angry crowds blocked
    the Las Vegas strip too
    Other rallies took place in Atlanta, Salt Lake City, Washington DC,
    New York and Phoenix
    Michael Moore called on Donald Trump to step down as President-elect
    during protests in New York

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3931214/Police-attacked-rocks-bottles-anti-Trump-protests.html

    http://www.reuters.com/article/us-usa-trump-inauguration-protests-idUSKBN1540J7

    https://www.nytimes.com/video/world/100000004883890/world-protests-against-trump.html

  26. Bob
    22. Januar 2017 20:09

    Wer die Vereidigung von Trump im Fernsehen verfolgt hat, konnte die riesige Menschenmenge sehen die anwesend waren. In den Nachrichten von ATV und ORF wurden wir mit Bildern betrogen wo fast keine Menschen zu sehen waren, und es wurde festgestellt das Trump sehr darunter gelitten hat, das fast keine Menschen anwesend waren.
    Kann man noch offensichtlicher lügen und betrügen. Halten uns diese deppen für blinde Idioten?

  27. machmuss verschiebnix
    22. Januar 2017 19:58

    OT: wieder die Reihe der Hiobs-Botschaften verlängert:


    Leo Windtner: „Investiert wird nur noch, wo es massive Förderungen gibt“

    Die Stromversorgung des Landes sei schon sicherer gewesen, warnt Energie-AG-Chef Windtner. Die Politik verdränge das Problem.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/energie/5158338/Leo-Windtner_Investiert-wird-nur-noch-wo-es-massive-Foerderungen-gibt

  28. machmuss verschiebnix
    22. Januar 2017 17:44

    OT:
    Ich muß leider wieder mal den Tech-Freak raushängen lassen :) - aber
    das könnte auch für Mitposter interessant sein:

    ---Zitat---
    Connected Cars sind die reinsten Abhöranlagen und Autobauer tun alles, damit Überwachung für Behörden einfach wird. Das US-Magazin Forbes hat herausgefunden ( http://www.forbes.com/sites/thomasbrewster/2017/01/15/police-spying-on-car-conversations-location-siriusxm-gm-chevrolet-toyota-privacy/#68ec8ada649b ), dass Autohersteller und ihre Ausrüster zumindest der US-Polizei seit stolzen 15 Jahren beim Orten und Abhören helfen (Zeit: http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2017-01/ueberwachung-auto-telemetrie-ecall-gps-internet-cryptocar ).
    -----------

    • dssm
      22. Januar 2017 20:02

      @machmuss verschiebnix
      Und jetzt kombinieren wir dies mit der Neubelegung der klassischen GSM-Frequenzen und der forcierten SIM-Chip-Integration. Klingelt da etwas? 2025 soll es dann zwingend sein. Mir wird das nicht weh tun, aber die Nichttechniker werden wohl getroffen vom sprichwörtlichen Blitz beim …

    • Majordomus
      22. Januar 2017 20:43

      Oldtimer haben was für sich.

    • fewe (kein Partner)
      24. Januar 2017 05:59

      Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hatte zumindest in Holland zumindest im Jahr 2011 Bewegungsdaten und Geschwindigkeit von Autos an die holländische Polizei weitergeleitet.

      Jedes Gerät, das mit dem Internet verbunden ist, bietet diese Möglichkeit. Sowieso Smartphones - praktisch, vorne und hinten eine Kamera und sowieso Mikrofon - aber auch Fernseher, von denen auch bereits einige eine Kamera aber zumeist auch ein Mikrofon eingebaut haben. Mikrofon beispielsweise, um die Lautstärke der Umgebung automatisch anzupassen.

      Sobald der Fernseher mit dem Internet verbunden ist, könnte er Bilder und Ton aus dem Raum übertragen. Siehe Telescreen aus Orwell 1984.

    • fewe (kein Partner)
      24. Januar 2017 06:04

      Noch ergänzend: Sehr praktisch ist auch die Spracherkennung wie bei Smartphones. Die wird vom User selbst auf die eigene Stimme trainiert und könnte so Sprachaufnahmen als handliche Textdateien übertragen. Sehr praktisch, wenn jemand einen speziellen Dialekt spricht, was normalerweise bei Lauschangriffen schwierig auszuwerten wäre. Fertiger Text lässt sich auch sehr komfortabel nach Reizwörtern durchsuchen.

      Alles sehr praktisch mit diesen Komfortfunktionen ;-)

  29. Tegernseer
    22. Januar 2017 16:03

    Etwas Grundsätzliches zu unseren Leitmedien: sie dreschen hemmungslos auf alles ein, was nicht in deren Weltbild passt. Insbesondere konservative Meinungen werden verdreht, verteufelt und als abartig hingestellt. Dazu wird äußerst selektiv berichtet: Straftaten der Linken und der Flüchtlinge verschweigt man, Straftaten der Rechten werden wochenlang akribisch berichtet und groß aufgebauscht. Da darf man sich nicht wundern, wenn man ls Reaktion den Beinamen "Lügenpresse" verpasst bekommt. Sie denken sie allein hätten die Wahrheit gepachtet, alles andere wären Fake News oder "postfaktisch".

    Ein Wahrheitsministerium soll in Zukunft darüber wachen, ob alle Medine regierungskonform berichten und dieses wird von der dämlichen Linkspresse noch eifrig herbeiapplaudiert. Dabei bedenken sie nicht, dass sich der Wind auch einmal drehen kann und sich eine derartige Institution dann gegen sie selbst wendet! Assange, Snowden und Manning, die in früheren Zeiten wegen Hochverrates womöglich erschossen worden wären, werden als "Whistleblower" gefeiert. Demgegenüber wird der russische Geheimdienst, der möglicherweise (!) die üblen Machenschaften von Hillary Clinton aufgedeckt hatte, als demokratiegefährdend eingestuft.

    Nun zu Trump. Auch hier wieder haargenau das gleiche Bild: nur die negativen Dinge werden berichtet, manipulierte Meinungsumfragen werden herangezogen, die aussagen sollen, dass Trump gleich zum Amtsantritt (obwohl noch vor zwei Monaten mehrheitlich gewählt) der unbeliebteste Präsident der USA sei. Die gleichen Institute hatten übrigens eine Erdrutschsieg von Hillary Clinton vorhergesagt. Tatsächlich gibt es aber viel verlässlichere Indikatoren. Die Aktienmärkte erreichten seit der Trump Wahl noch nie dagewesen Höchststände. Der amerikanische Consumer Confidence Index erlebt ein 13-jähriges Hoch insbesondere wegen der stark gestiegenen Erwartungen. Darin enthalten sind insbesondere auch die Erwartungen der demokratischen Wähler!

    Vielleicht erweist sich das Ganze auch als Strohfeuer, nichtsdestotrotz widerspiegeln solche Daten viel eher das Stimmungsbild in den USA als die ultralinksgefärbten Zeilen und Bilder unsere Systemmedien.

    • otti
      22. Januar 2017 18:17

      lieber tegernseer,
      d i e halten das "wahrheitsministerium" problemlos aus !

      ihr absatz 1 trifft es: eine, in der relation w i n z i g k e i t eines ihrer gegner wird medial ausgeschlachtet - es ist noch k e i n e lüge.

      die potentiell ungleich größere sauerei eines der ihren, wird nicht - oder nur als nebensatz berichtet.

      sooooooo einfach ist es !

  30. Ingrid Bittner
    22. Januar 2017 15:16

    Heute wird ganz besonders hochgejubelt: die Anti - Trump - Demonstrationen weltweit. Tja und was ist eigentlich passiert? Es ist einer Präsident geworden, den man nicht wollte (zumindest die Schreiberlinge nicht) - der aber demokratisch zur Mehrheit gekommen ist. Und somit protestiert man jetzt eigentlich gegen die Demokratie. Das soll einer verstehen. Da ist man sosehr für die Demokratie, aber wenn es nicht so läuft, wie es die Linken wollen, dann wird demonstriert.

    • Freak77
      22. Januar 2017 15:51

      Donald Trump ist von der Mehrheit des electoral collage zum Präsidenten gewählt worden, jedoch nicht von der Mehrheit des amerikanischen Volks.

      Bürger haben in einem jeden freien Land der Welt das Bürgerrecht für oder gegen etwas zu demonstrieren. Was soll daran verwerflich sein?

    • phaidros, aus gutem Grund
      22. Januar 2017 16:53

      @ Freak77

      Na und, auch der österreichische Bundeskanzler wird nicht von der Mehrheit des Staatsvolkes gewählt, sondern durch die NR-Abgeordneten. Ist Ihnen das bisher nicht aufgefallen?

    • Freak77
      22. Januar 2017 17:31

      Die Diskussion hier dreht sich um den Herrn Trump. Und Dr. Unterberger und auch andere wollen den Lesern hier immer wieder weismachen wie beliebt Trump im amerikanischen Volk angeblich ist, was nicht stimmt.

      Trump ist auch in Amerika nicht beliebt und geliebt - das ist die für Dr. Unterberger unangenehme Wahrheit.

      Was hilft es dem einfachen Bürger, der Supermarktverkäuferin den Lastwagenfahrer, den Lehrer den Arbeiter wenn jetzt andauernd gebrüllt wird:

      "Make America great again", "America first"

      Was können sich die Leute kaufen davon?

      Vielleicht stecken hier wirklich alle auf diesem Blog den Kopf in den Sand und machen sich Illusionen über diesen neuen Präsidenten.

    • phaidros, aus gutem Grund
      22. Januar 2017 17:54

      Was können sich die Leute vom "Yes, we can" oder vom "Wir schaffen das" kaufen?

    • M.S.
      22. Januar 2017 18:07

      @Freak77

      Die Betonung muss auf "vielleicht" liegen. Denken Sie an Reagan. Wie wurde anfangs über ihn geschimpft und hat man sich über ihn lustig gemacht. Heute zählt er zu den besten Präsidenten der USA.

    • Undine
      22. Januar 2017 18:34

      @M.S.

      Ja! Und Obama hat gleich einmal den Friedensnobelpreis bekommen, bevor er auch nur einen Finger gerührt hatte. Und was bleibt von seinen acht Amtsjahren? Krieg, Krie und wieder Krieg und Killary hätte freudig so weitergemacht bis zum WKIII.

    • Sensenmann
      22. Januar 2017 19:09

      Sogar in Wien demonstrierten angeblich 2.500 (in Wahrheit vielleicht 200) Rattlerinnen und Rattler aller Schattierungen gegen den pöhsen Trump.
      https://neuwal.com/2017/01/21/womens-march-vienna-demo-in-wien/
      So als könnte dieser genetic trash irgendwas beeinflussen, was sich Yankees in den USA wählen!
      Natürlich tragen diese Gestalten Taferln, daß sie für Refutschies marschieren.
      (Bei deren Anblick wurde mir klar, daß hier der Wunsch Vater des Gedankens ist, denn außer dem "edlen Wilden" packt die eh kein anständiger Mann an.)
      Auch sonst war da allerlei Gelichter zu sehen. Diese armseligen Gestalten fresse ich zum Frühstück. Schauen aus wie nasse Ratzen. Linken Weibern gefällt sowas aber!

    • dssm
      22. Januar 2017 19:54

      @Ingrid Bittner
      Auch wenn ich kein Freund unserer Form der Demokratie bin, aber das Demonstrationsrecht sollte unangetastet bleiben, insoweit hat @Freak77 recht! Und es ist dabei egal ob nun ein Herr Soros die finanziert hat oder nicht! Trump hat einen sehr, sehr drastischen Sieg eingefahren und zwar innerhalb dessen was das US-Wahlrecht vorgibt. Wäre das Wahlrecht anders, so wäre auch die Wahl anders verlaufen, dies ist aber eine akademische Diskussion, denn, ebenso wie in jeder Demokartie, muss sich jeder Wahlwerber an die rechtlichen Rahmenbedingungen halten! Sowohl die Pro-, die Contra- wie die Nichtwähler sollten demonstrieren dürfen!

    • Mariahilferin
      22. Januar 2017 19:59

      @ Sensenmann

      Danke für die amüsanten Fotos. Mein Favorit unter den Schildern der Linkshysterikerinnen ist: "Toxic Masculinity hurts us all!" – dabei wollen diese Trutschen unbegrenzten Zuzug an jungen moslemischen Männern!

      Jemand hat sich unter dem Titel "Geschlecht und und Charakter" einst durchaus treffende Gedanken zum Thema gemacht.

    • Cotopaxi
      22. Januar 2017 20:07

      @ Mariahilferin

      Offensichtlich hat sich der junge Autor angesichts der Alternative Hure oder Mutter geschlagen gegeben, sonst hätte er sich nicht mittels Revolvers entleibt. ;-)

    • Mariahilferin
      24. Januar 2017 09:12

      @ Cotopaxi

      Der arme Weininger hat unter schlimmen Albträumen gelitten. In seinen Tagebüchern beschreibt er nächtliche Horrorszenarien der Weiberherrschaft - oder besser der Herrschaft von "W" -, die sich wie die hellsichtige Vorwegnahme der Zustände unserer Zeit lesen. Er hat befürchtet, er müsste das noch selbst miterleben und hat das offenbar nicht derblasen. :)

  31. Leopold Franz
    22. Januar 2017 14:44

    Die Arroganz unserer und der deutschen Systemgatekeeper scheint mir ungebrochen zu sein. Die rotgrüne Umerziehung einerseits und die träge bürgerliche Gleichgültigkeit andererseits lässt die Herrschaften und ihre Politiker ungerührt weitertun. Ein Beispiel ist die konzertierte Aktion gegen die Veranstaltung der Parlamentsfraktion Europa der Nationen in Koblenz.
    Wir müssen auf die deutschen Parlamentswahlen warten und hoffen, dass diese Kanzlerin ihren Lohn erhält und für die Journaille eine Schulung im Fach "Wahrhaftigkeit und Demut" beginnt.

    • otti
      22. Januar 2017 18:21

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      24. Januar 2017 09:25

      Die Arroganz ist ungebrochen, und wir sind da, um sie zu brechen.

  32. Bob
    22. Januar 2017 14:12

    Wenn wir schon beim wünschen sind:
    Ich wünsche mir das Trump Schulter an Schulter mit Putin den verbalen Kampf gegen das rote Gesindel aufnimmt.
    Der ganze Jammer resultiert meiner Meinung nach das die Kindererziehung von den Gehirngewaschenen grünen Kindergartentanten erzogen wird, da die alleinerziehende Mutter arbeiten muß, oder ihr die Karriere wichtiger ist.
    Die Weicheimänner werden nur mehr für den Zeugungsakt und später für die Alimentation gebraucht.

    • Pennpatrik
      22. Januar 2017 18:27

      Nicht zu vergessen:
      Ohne die Österreichische Verräter Partei wäre das nicht möglich gewesen.

      PS: Nachdem die CDU die Geschäfte des Sozialismus direkt erledigt, muss man davon ausgehen, dass die Christlichsozialen seit Jahren keine Abwehrschlacht gegen die Sozialisten führen, sondern seit Jahren für die Einführung der Gesellschaft des realen Sozialismus kämpfen.

    • otti
      22. Januar 2017 18:27

      zu "die weicheimänner": und zwischendurch spielen sie im "papamonat" "mutti".
      was sie natürlich überhaupt nicht können, (vielleicht auch nicht sollten...!).
      sofern sie hauptberuflich pragmatisierte beamte sind.

    • Mariahilferin
      22. Januar 2017 20:10

      In den Schulen ist es um vieles schlimmer. Dort bearbeiten die Lehrer die Volksschulkinder solange, bis aus deren spontaner Abneigung gegen groteske Figuren wie Conchita Wurst Sympathie bis Begeisterung wird. Das sind die "Lehrinhalte" heutzutage.

      Aber der Hauptgrund für das Übel liegt, wie Sie schreiben, im schlechten Zustand der Familie, die oft schon gar keine mehr ist. Der Linkstotalitarismus hätte andernfalls keine Chance.

  33. Undine
    22. Januar 2017 13:23

    Ich bin ja wirklich gespannt, wie sich einmal eine Begegnung TRUMPS mit Angela MERKEL gestalten wird! Mit den heute unter Politikern so üblichen, mir unbegreiflichen und unsympathischen UMARMUNGEN, Abbusseleien und gegenseitigen Betatschungen (Weltmeister in dieser Disziplin ist Juncker, besonders, wenn er angesäuselt ist) wird es wohl nichts werden!

    Wie lächerlich wirkte doch das eher schmächtig gebaute Männchen Sarkozy am wogenden Busen der stämmigen Angela, wenn sie die obligaten Küsse austauschten, die früher nur in der unseligen UdSSR Usus waren! Zu Hause in Paris wird Nicolas mit seiner schönen Carla gelacht haben!

    PS: Ich finde es von Trump erfrischend und durchaus berechtigt, daß er Merkels Wahnsinns-Ausländerpolitik so scharf kritisierte! Sie ist ja auch eine einzige Katastrophe für Deutschland und auch für uns! Wer das Gegenteil behauptet, ist ein Idiot! Aber vielleicht ist ja die Angela bald weg vom Fenster und an ihrer Stelle Frauke PETRY!

    • Brigitte Imb
      22. Januar 2017 13:37

      Genau, es ist richtig aufgefallen, daß Trump nicht gewillt war sich von Obama abbussln zu lassen.
      Diese "Abschleckerei" soll wohl den Handschlag ersetzen.

    • otti
      22. Januar 2017 18:39

      früher hat man das visier hochgeklappt = ich bin bereit zum frieden
      dann hat man den hut gezogen = detto
      dann hat man sich die hand gegeben = detto
      jetzt busselt man sich ab = ??? (sosehr ich das in der Familie und bei wirklichen freunden schätze!)

      ich erleb`s ja hoffentlich nimmer, aber w o h i n greifen uns die "tschankers" in zwanzig jahren ????

    • Wyatt
      23. Januar 2017 08:25

      ja, Frauke statt Angela, das wär schön!

    • Charlesmagne
      23. Januar 2017 09:55

      @Wyatt
      Im wahrsten Sinn des Wortes......!

  34. Freak77
    22. Januar 2017 12:59

    Er hätte gerne Hofberichterstattung der Herr Trump, wo die Medien dem Hohen Herrn so richtig Honig um den Mund schmieren - und so wie Trump es bisher wahrscheinlich immer gewohnt war.

    Aber die Medien berichten ganz einfach so wie sie selber es wollen - das ist etwas was in totalitären Regimes nicht vorkommt:

    Da gab es im Dritten Reich zum Beispiel den "Völkischen Beobachter" der voller Lob für die Weisheit des Führers damals in Hitler-Deutschland war. Und rund um den "Völkischen Beobachter", alle Radios u. anderen Zeitung und die Wochenschau: Diese Medien alle waren hündische Speichellecker der totalitären Machthaber.

    Oder in Sowjetrussland genauso - wie waren die damaligen Medien, Prawda u. Co. durchwegs alle gleichgeschaltet.

    Oder im heutigen Nordkorea: Die "Rodong Sinmun" zum Beispiel, ein Huldigungsorgan für Kim: http://www.rodong.rep.kp/en/

    Der Herr Trump ist momentan ganz nervös und ungehalten weil die Presse u. alle Medien nicht dick schreiben: "Es war die wunderwunderbarste, die großartigste, die grandioseste, die einmaligste, die überwältigenste, die tollste und schönste Inaugurationsfeier die es je gab."

    Trump will nicht wahrhaben dass gar nicht so wahnsinnig viele Menschen dort waren:

    Aus orf.at:

    " .... Danach schickte er seinen Sprecher Sean Spicer am Samstagabend in den Pressekonferenzraum des Weißen Hauses. Die Presse habe den Eindruck erwecken wollen, dass deutlich weniger Menschen zur Amtseinführung in Washington gekommen seien, als dies der Fall gewesen sei, sagte Spicer.

    „Das war das größte Publikum, das je bei einer Vereidigung dabei war. Punkt.“ Spicer kritisierte insbesondere, dass Fotos auf dem Kurznachrichtendienst Twitter verbreitet worden seien, die große leere Flächen auf dem Parkstreifen vor dem Kapitol zeigten, wo Trump am Freitag den Amtseid ablegte. ... "


    Aber was will Trump tun? Alle Zeitungen u. überhaupt alle Medien schließen? Die Zensur einführen? Die Redakteure inhaftieren?

    Die konservative Washington Times dazu: http://www.washingtontimes.com/news/2017/jan/21/white-house-blasts-news-media-deliberately-false-r/

    ORF: http://orf.at/stories/2376148/2376147/

    • dssm
      22. Januar 2017 19:43

      @Freak77
      Sie denken falsch! Das sind die USA nicht Mitteleuropa. In den USA wird Trump sich wie ein Unternehmer verhalten und versuchen das bessere Produkt zu verkaufen, in Europa arbeitet man mit Verboten, eine Methode die in den USA im Denken (ausser bei ein paar ganz Linken, die aber politisch nebensächlich sind) schlicht nicht vorkommt.

  35. Brigitte Imb
    22. Januar 2017 12:49

    Wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen gebärden sich die (linken) Politiker und Journalisten und sie fühlen sich ganz arg in Bedrängnis, weil ihre Lügen nicht mehr geglaubt und - was noch viel wichtiger ist - nicht mehr gekauft werden. Das schmerzt.

    http://meedia.de/2017/01/20/ivw-blitz-analyse-zeitschriften-top-100-und-ueberregionale-zeitungen-viele-verlierer-nur-wenige-gewinner/

    Zudem hält ihnen Trump den Spiegel vor, formuliert klipp und klar und pfeift auf die politische Korrektheit.

    Den ihm vorgeworfenen Nationalismus vergleiche man bitte mit verantwortungsbewußten Eltern, die ihre Familie vor alles andere stellen und trotzdem sozial handeln. Was ist daran schlecht?

    Hier noch einige positive Meldungen über Trump, die nicht in den Systemlügenmedien zu finden sind.

    http://www.epochtimes.de/feuilleton/geschichten-ueber-donald-trump-die-der-mainstream-nicht-berichtet-a2030087.html

    • Flotte Lotte
      22. Januar 2017 12:57

      @ Nationalismus-Vorwurf gegen einen Politiker oder gar Präsidenten einer Nation: Jeder, der NICHT FÜR sein Land ist und sich dazu bekennt, dass ein Land zuerst kommt vor allen anderen, sollte sofort rausgeworfen werden; denn ein vom Volk gewählter Politiker hat das Volk zu vertreten und uns nicht zu verkaufen und zu verraten!

    • Flotte Lotte
    • Sensenmann
      22. Januar 2017 13:27

      Genau DAS hat die Richtschnur der Politik zu sein.
      Denn wir können uns unterhalten mit welchem ideologischen, militärischen, wissenschaftlichen und ökonomischem Rüstzeug wir dem Volk zu Wohlstand, Frieden, Freiheit und Erhalt von Substanz und Boden verhelfen.

      Dieser Diskurs soll und muss geführt werden.

      Wer aber - wie das ganze Sozigeschmeiß von rotzgrün über schwarz bis schwulpink - Volk und Land zur Disposition stellt, an fremde Horden verschenkt und das eigene Volk noch dafür schuften lässt, muss mit allen Mitteln bekämpft werden, denn er greift die Grundlagen unseres Seins an!

    • Brigitte Imb
      22. Januar 2017 13:47

      "Das Land an fremde Horden verschenkt"....

      Deutlicher, als der Rechnungshof das in Wien gerade vor Augen führt, kann diese Tatsache wohl kaum ignoriert werden und man sollte meinen, daß selbst der letzte Depp davon Unbehagen bekommen müßte. 1,6 Mrd.€ Grundsicherung für Flutilanten, alleine in Wien, ist ein verbrecherischer Raubzug der Politik an der autochthonen Bevölkerung.

    • otti
      22. Januar 2017 18:44

      liebe frau brigitte: wie immer - treffsicher und super !!!

  36. Freak77
    22. Januar 2017 12:03

    Genau am Tag der Angelobung von Trump:

    Die europäischen EU-Gegner und Nationalisten treffen sich: Die FPÖ ist mittendrin. Es war aber nicht Norbert Hofer dabei sondern der Herr Vilimsky.

    Das Who-is-Who der europäischen Rechts-Stars, zuallerst auf jedem Foto zu sehen Madame Marine Le Pen und natürlich: Geert Wilders. Eine flotte Bezeichnung gibt's auch: "ENF" heißt die neue Marke.

    Bei dem Kongress in Koblenz war der Herr Trump sozusagen als unsichtbarer, stiller Gast, sozusagen "geistig" ständig dabei:

    Koblenz: Europas Rechte erhofft sich von Trump Rückenwind (22.1.2017)

    http://derstandard.at/2000051298385/Treffen-in-Koblenz-Europas-Rechte-erhofft-sich-von-Trump-Rueckenwind

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/europaeische-rechtspopulisten-treffen-sich-in-koblenz-14715719.html

    Ein Video von dem Kongress:

    http://www.stern.de/politik/ausland/rechte-parteien-treffen-sich-in-koblenz-fuer-zukunftsplanung-7293088.html

  37. Flotte Lotte
    22. Januar 2017 11:57

    Das ist die letzte Hoffnung des "Establishments" (die P.C.Scheinheiligen), Trump loszuwerden:
    1. die "Straße" (wieder können die Medien das alles hochspielen und übertreiben; das ist ja ihr Metier) und das Mobben Trumps, er wäre verrückt, unzulänglich, wirr etc., sodass man 2. ein Amtsenthebungsverfahren anstrebt, auch könnte man ihn mit Klagen zudecken.

    Die Versuche, Russland die Schuld an seinem Wahlsieg zuzuschreiben, sind ja kläglich gescheitert, zum Teil mit unsäglichen Fake News (Washington Post: Stromerzeuger gehackt = Falschmeldung gewesen oder der angebliche "Bordellbesuch", mit dem Russland Trump "in der Hand" hätte) - die CIA-Berichte sind höchst blamabel, auch CNN hat sich entpuppt. Eine behauptete Wahlmanipulation durch russ. Hacker konnte nicht nachgewiesen werden - die Neuauszählung in Wisconsin ergab, dass Trump sogar ein paar Stimmen mehr gehabt hat - mit allem sind die "Demokraten" gescheitert, nun wird die "Straße" mobilisiert und das Mobbing durch die Medien erreicht unerträgliche Ausmaße.

    In den DWN, die ich auch abonniere, habe ich gelesen - es gibt eine Anweisung, wonach man alle Nachrichten, die behaupteten, Putin hätte den Wahlkampf NICHT gehackt, als "Fake News" kennzeichnen muss.

    Wir leben in einer Diktatur. Es ist nicht zu fassen, dass es just in unserer Zeit wieder genauso arg geworden ist wie zu den Zeiten der Inquisition im Mittelalter. Doch habe ich berechtigte Hoffnung, dass die Leute das heutzutage wohl kapieren und sich zu helfen wissen. Ich gehe allerdings davon aus, dass die Wahlen schon lange manipuliert werden und dass das auch in Zukunft so ist. Bedanken dürfen wir uns dafür übrigens bei der Pröll-ÖVP, die das (aus Postenschachergründen) unterstützt hat. Ohne Medienpluralismus gibt es keine Demokratie.

    • machmuss verschiebnix
      22. Januar 2017 12:25

      Leider nein, Flotte Lotte - die Leute kapieren es eben nicht (siehe Hofer-Wahl).
      Und wenn Trump in einem anerthalb Jahren einem "verrückten Einzeltäter"
      zum opfer fällt, dann werden sich die Linken eben ein anderes Feindbild
      suchen - finden werden die immer was und wenn's die Marsmännchen sind,
      UND selbst DAS würden die links Wähler "fressen"

    • Undine
      22. Januar 2017 12:36

      @Flotte Lotte

      ******************!

      Die Leute merken das ganze Elend des gegenwärtigen Zustands erst dann, wenn der Einzelne persönlich betroffen ist! Das ist die Crux!

    • Flotte Lotte
      22. Januar 2017 12:46

      machmuss

      Ich glaube nicht an die "Hofer-Wahl". Ich nehme an, man hat die "bürgerkriegsähnlichen Zustände" vermeiden wollen, evtl. gar damit, Strache zu versprechen, die FPÖ nicht mehr auszugrenzen? Wie auch immer - die Leute kapieren es, sie wissen es, sie wissen nur nicht, wie sie sich Gehör verschaffen sollen. Bald wird es den Menschen egal sein, als "Nazis" diskreditiert zu werden, wenn sie das System kritisieren (lt. Neusprech ist "System" auch "Nazisprache")...

      Zu Trump:
      Für wesentlich halte ich, ob er es schafft, dass Amerika mit Russland zusammenarbeiten wird. Für wesentlich halte ich es, ob die EU zerfällt oder zur totalen Diktatur (mit Enteignung und ohne freie Wahlen) wird.

    • Flotte Lotte
      22. Januar 2017 12:50

      Undine, danke, du hast wahrscheinlich recht - doch müsste es doch viel mehr Menschen geben, die eine Meinung haben und sobald einer eine Meinung hat, gehört er zu uns.
      "Oh, deep in my heart,
      I do believe
      We shall overcome, some day."
      :)
      Wir schaffen das!

    • Sensenmann
      22. Januar 2017 13:19

      @ Flotte Lotte ********************!

      DAS ist in der Tat hier die Schicksalsfrage: Wird die EUdSSR endgültig zur Diktatur, Völkerkerker und Gesinnungsterrorstaat oder verreckt sie vorher.

      Hoffen wir, daß sie mit einem Winseln krepiert und die Wende zu einem demokratischen Europa der freien Völker, die auf Augenhöhe ohne das bolschewistische Raubtier zu Brüssel Handel und Wandel treiben und selbstbestimmt ihre Eigenarten pflegen friedlich sein möge.

      Wenn nicht: Auch gut.
      Wir werden so oder so zu feiern wissen.

    • Undine
      22. Januar 2017 13:35

      @Sensenmann

      Und ich wünsche mir nichts sehnlicher als eine gute Nachbarschaft mit Rußland!
      Und gleichermaßen wünsche ich mir, daß der Islam aus Europa spurlos verschwindet!

    • Mariahilferin
      22. Januar 2017 13:40

      @ machmuss verschiebnix

      Die Marsmännchen sind gute Freunde der "Globalisten" und somit der Linken. Es kommt wohl nicht von ungefähr, dass Juncker im EU-Parlament gemeint hat, die Außerirdischen würden sich Sorgen um das Bestehen der EU machen.

      Ich denke, diese Freundschaft kommt daher, dass es das von "Globalisten"/Linken dauernd beschworene Subjekt namens Menschheit nur im Verhältnis zu Außerirdischen gibt.

    • machmuss verschiebnix
      22. Januar 2017 14:05

      @Mariahilferin, die Globalisten haben aus dem Indien-Fiasko der Briten
      keine Lehren gezogen, aber sie wollen unbedingt die ganze Welt regieren.
      Natürlich eine Frage der Wirtschaft, aber eben alles andere auch "nur"
      der US-Wirtschaft - der Rest darf sich bestenfalls gängeln lassen ! ! ! !

  38. Bob
    22. Januar 2017 11:55

    Wohin der Sozialismus führen kann wird hier verdeutlicht. Man beachte das Foto vom beleibten BM:
    https://www.unzensuriert.at/content/0022964-Rechnungshof-Rohbericht-bestaetigt-Sozialhilfekosten-Wien-explodieren
    Wer explodiert zuerst, der BM oder die Schulden?

    • otti
      22. Januar 2017 18:52

      lieber bob: n a t ü r l i c h explodieren z u e r s t die schulden.

      denn der BM hält das erstens schon jahrzehntelang aus und zweitens liegt er im bedarfsfall n i c h t in einem bett am gang - betreut von einem gerade aus der uni gekommenen jungmediziner !

  39. Sandwalk
    22. Januar 2017 11:43

    Hat irgendeiner der schrecklichen Schreiberlinge daran gedacht, was dieser Hass-Tsunami bei der JUGEND anrichtet?

    In unseren Schulen lernen die Jugendlichen, dass Europa nach dem Zeitalter der Aufklärung auch den Andersdenkenden respektieren soll. Die Andersdenkenden und überhaupt alles andere heiß zu lieben, verlang eh niemand.

    Jetzt aber haben die schrecklichen Kerle an den Keyboards die nur mühsame Maske der Humanität fallen gelassen und endgültig ihren bolschewistisch-faschistischen Kern bloßgelegt.

    Die Botschaft lautet: Wer nicht so denkt und handelt, wie ich vorgebe, muss mit Tonnen an Hass und Beleidigungen zugeschüttet werden, bis er krepiert. In einem Artikel der "Welt" beleidigt einer dieser schrecklichen Menschen sogar grundlos Trumps attraktive Frau.

    Das ist die Botschaft unserer Journalisten. Das erleben nun unsere Jugendlichen. Das lernen sie für die Zukunft: Hasse abgrundtief, was Dir gegen den Strich geht!

    Ich fasse es nicht. Nicht einmal während der Waldheim-Affäre wurde so viel mit Dreck geschmissen wie jetzt. Die Journalisten, ohnehin schon lange keine Menschen mehr, die Vertrauen verdienen, sind ein Pack völlig entmenschlichter Wesen geworden. Ich bin ob ihres Verbalfaschismus entsetzt und fürchte um unsere Jugend.

  40. Flotte Lotte
    22. Januar 2017 11:33

    Zensur beim Staatsfunk (auf meine Kosten)

    Es ging darum, dass behauptet wurde, dass nun die Ärmsten keine Krankenversicherung mehr hätten, weil Trump das Dekret unterschrieben hat - ich erklärte geduldig, es gäbe bald eine Reform, weil Obamacare zu teuer war, vor allem auch für die Ärmsten (hohe Beiträge) usw. - das Dekret ist eine Übergangslösung, den Menschen wird natürlich weiterhin geholfen..... ich verlinkte dazu die Absichten von Trump, die ja alles andere als "grausam" sind: http://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-kuendigt-krankenversicherung-an---besser-als-obamacare--7283756.html

    Dann ging es los. Leider durfte ich dann auf div. Angriffe der vereinigten Establishmentposter, die sich allesamt auf mich gestürzt haben, nicht alles antworten. Meine besten Konter, die weder gemein waren, noch etwas Anstößiges enthielten, wurden von der Zensur entfernt. Es ist ja nicht das erste Mal, dass ich Derartiges beobachte. Das bedeutet, wenn man dort div. Unterstellungen und Besudelungen - da wird ja tagtäglich gepostet (gebasht): Trump ist ein "Trottel, ein Grapscher, ein Rassist, ein Lügner, ein Frauenhasser, hässlich, widerlich..." etc. (was alles nicht gelöscht wird) - mit der Wahrheit, nämlich dem, was er wirklich gesagt oder getan hat, und der Zugrundelegung von Beweismaterial (seriöse Quellenangaben) kontert, wird man von den organisierten Postern zugemüllt und antwortet man gekonnt (und sehr geduldig), sodass es blamabel für diese Trolle wird, so wird man von der Zensur entfernt. Unfassbare Zustände sind das. Gestern wollte mir ein anderer, der ebenso oft darunter zu leiden hatte, helfen, so wurde er ebenso entfernt, obwohl auch er nichts Anstößiges gepostet hatte. Viele trauen sich dort gar nicht mehr zu sagen, was sie wirklich denken, weil sie Angst haben, gesperrt zu werden. Und das Ungeheuerliche daran ist, dass wir das mit unseren Steuern und den Zwangsgebühren auch noch finanzieren müssen! Mir wurde letzte Nacht klar, dass ich nicht nur diese ORF-Zensur bezahlen muss, sondern auch die Meinungsmache des "Inneren Kreises", der dort über die Jahre gefördert wurde...

    Man muss allerdings schon froh sein, wenn man nicht zum Konsum des Staatsfunkes gezwungen wird.

    Dann schrieb ich, weil es wahr ist: Was bin ich froh, dass Hofer nicht gewonnen hat, sonst hätten wir die vermummten schwarz gekleideten Pflastersteinprofis jetzt auch wieder in unseren Straßen, denn auch im Jahr 2.000 gingen schon die Bilder von angeblich „bürgerkriegsähnlichen Zuständen“ in Österreich um die Welt, sodass es zu den Sanktionen gegen Österreich gekommen ist – schwupps ward auch dieses Posting verschwindibust.

    Doch muss man es noch positiv sehen, denn immerhin kann man, wenn man flink und aufmerksam ist, das Treiben der ORF-Zensur noch studieren – bei der Presse läuft das ganz superheimlich – dort heißt es „aus technischen Gründen kann die Freischaltung etwas dauern“. Das ist schon so arg, dass man lachen muss. Wir leben in einer Diktatur.

    Die Medienleute leben in ihrer eigenen Wirklichkeit, Obama nannte das „Infoblase“ – doch alles gilt ja umgekehrt für sie selbst, auch bzgl. „Fake News“ trifft es ja sie selbst – sie leben in ihrer „Blase“ – dort haben sie sich eine eigene Wirklichkeit geschaffen und glauben das tatsächlich selbst, was erklärt, warum sie die Welt nicht mehr verstehen. Sie stellen eine ganz kleine Minderheit dar – denn die meisten Menschen im Staat, was auch für Deutschland und andere EU-Länder gibt, sind keine Linksextremisten wie sie, sondern mehr oder weniger ganz normale Menschen...

    • Bob
      22. Januar 2017 11:46

      Da kann man nur jedes Wort unterstreichen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      *************************************************

    • Flotte Lotte
      22. Januar 2017 12:01

      Oh, ich danke, lieber Bob :)

    • Undine
      22. Januar 2017 12:44

      @Flotte Lotte

      ***********************!

      Merke: HETZEN dürfen nur LINKE GEGEN RECHTE! Linxlinke vermummte Pflastersteinwerfer sind die gefeierten Helden unserer traurigen Zeit!

    • Sensenmann
      22. Januar 2017 13:41

      Dem Rotfunk das Geld entziehen, Fernsehen abmelden!
      Widerstand! Soll der rote Dreck doch schauen, woher er sein Geld bekommt.

      Immer daran denken: Jeder Tag, an dem man den Sozi nicht geschädigt hat, ist ein verlorener Tag.

    • Rübezahl
      22. Januar 2017 14:03

      So viel ich weiß gibt es nicht einmal Zahlen, wie viele durch Obama eine Krankenversicherung erhielten, die vorher kein hatten. Schätzungen gehen von 5-8 Mio aus. Weit weg von 20 und auch diese Zahl ist weit weg von...allen US-Bürgern.

      Etliche mussten nämlich umsteigen. Auf ein teureres System.

      Und: Offensichtlich mussten ALLE Versicherten dies bezahlen. Das war natürlich eine Verteuerung.
      Das kommt uns doch allen bekannt vor? Offensichtlich gab Obama das Geld der anderen aus. Für die US ungeheuer. Ganz klar, dass die sich gegen sozialistische Methoden wehren.
      Wir in Europa fassen es umgekehrt nicht, dass es das dort nicht gibt.

      Bevor man losdrischt muss man sich informieren. Aber wo?

    • glockenblumen
      22. Januar 2017 16:01

      @ Flotte Lotte

      Danke************************************!!!

    • otti
      22. Januar 2017 18:57

      "flotte lotte"

      welcome in the club !

      ich freue mich über und schätze deine beiträge !

    • otti
      22. Januar 2017 19:06

      sorry: wellcome ! (aber ich war zu begeistert und hab zu schnell gedrückt.

    • Helmut Oswald
      23. Januar 2017 01:14

      @ Flotte Lotte - hoffentlich liest man Sie öfter. Frischer Wind schadet nie. Die aus dem vordersten Grabenabschnitt bei uns können ab und zu mal Ablöse für ein wenig Heimaturlaub brauchen ... Danke für den Beitrag.

  41. Josef Maierhofer
    22. Januar 2017 10:53

    'Angstbeißen' ist der richtige Ausdruck.

    Fehlt nur noch, dass Trump mit Deutschland endlich den fälligen Friedensvertrag nachholt und Deutschland in die Vogelfreiheit entlässt, in Syrien Frieden schafft (auch mit Israel), die Raketenbasen abziehen lässt und mit Putin einen Frieden schließt, der die Sanktionen der Europäer unnötig macht, ....

    Dann hätte er diesen Idioten von Politikern und Medien dann ihren eigenen Dreck ins Gesicht geworfen.

    Ja, die Amerikaner haben richtig entschieden und das 'Linksdumm' ist dort genau so undemokratisch wie bei uns, in Wien sehr bald wieder, wie zu erwarten sein wird. Das 'Linksdumm' steht auf der Straße, ich habe von 95 Verhafteten in Washington gelesen und glaubt sich in der Mehrheit, was ja, wie ich lernen durfte eben am amerikanischen Wahlrecht liegt.

    Wenn Trump der Nahostfrieden gelingt und seine Truppen zu Hause sind, dann sind die Militärausgaben minimiert und ich bin gespannt, was die Lobbys dann so aufführen werden dann.

    https://scontent.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/16114496_1883530438533881_6449557612410598162_n.jpg?oh=cf8372deea05949026c91e2395d204d5&oe=590C9FAE

    • Pennpatrik
      22. Januar 2017 18:47

      Nicht einmal, wenn ihm all das gelänge, würde er vom linken Gesindel anerkannt werden.
      DAS IST EIN KLASSENKAMPF! Das ist Krieg!
      Die Linken verstehen nur eine Sprache und das ist die Sprache der Gewalt.

    • Josef Maierhofer
      22. Januar 2017 19:01

      @ Pennpatrik

      Erbraucht nicht die Anerkennung des Gesindels, das Gesindel soll der Gesellschaft Ruhe geben und Gesetze beachten und Demokratie lernen.

    • dssm
      22. Januar 2017 19:34

      @Josef Maierhofer
      Das wird das Gesindel aber nicht tun!!! Oder gibt es auch nur einen einzigen Hinweis in der Geschichte, daß Linke, solange sie das Geld fremder Leute mit Gewalt nehmen konnten, das eigene Versagen zugegeben hätten?

    • Josef Maierhofer
      22. Januar 2017 20:05

      @ dssm

      Ich habe einmal einem entlassenen Verbrecher gesagt, als er mir eröffnete, dass er gerne in Ruhe alt werden möchte, dass er dann Ruhe geben müsste, wenn er Ruhe haben will.

      Wenn die Täter verfolgt und bestraft werden, wird es auch besser, wenn sie nicht verfolgt und bestraftwerden wird es auch schlimmer.

      Ganz schlimm ist es in Österreich, da gehört die Justiz auch dazu und die Exekutive wird behindert per Gesetz.

      @ Pennpatrik spricht von Krieg, was es ja auch ist. Und das alles wegen Ideologie, Selbstbedienung und stinkender Faulheit.

      Heute habe ich die Rede von Herrn Wilders in Koblenz angehört, es macht ein wenig Hoffnung.

  42. Bob
    22. Januar 2017 10:33

    Was mir immer mehr auffällt, das wir zunehmend auf ein Matriarchat zusteuern. Es sollen Bei Bewerbungen Frauen bevorzugt werden, und Kommentare kommen meist von besserwissenden hysterischen Weibern.
    Kommt dann ein Mann wie Trump, der die Wahrheit über so manche machtgeile Weiber erzählt, wird er als frauenfeindlich hingestellt.
    Endlich besteht die Hoffnung das dem Gutmenschentum ein wenig Einhalt geboten wird.

    • Pennpatrik
      22. Januar 2017 18:48

      Und auf Universitäten, bei denen es schon einen Frauenanteil von 70% gibt, steht in den Inseraten immer noch, dass bei gleicher Qualifikation Frauen bevorzugt werden.
      Diese Gesellschaft ist zum Kotzen.

    • otti
      22. Januar 2017 19:08

      danke dir für diesen beitrag !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  43. lilibellt
    22. Januar 2017 10:31

    "In dieser Wahl haben die europäischen wie amerikanischen Journalisten den eigenen Machtverlust deutlich wie noch nie vor Augen gehalten bekommen. Das ist psychologisch gewiss ein gewaltiges Problem. Zuerst die rapiden Leser- und Anzeigenverluste durch das Internet – und jetzt verliert man auch noch jede politische Relevanz. Bitter."
    Sehr richtig. Und die deutschen politischen Akteure ziehen mit diesen abgehalfterten Journalistendarstellern als ihren Soldaten und der geplanten Zensur von Facebook und Twitter als ihrer Verteidigungsstrategie in einen Informationskrieg, den sie in Deutschland aufgrund einer eigentümlichen Verfassheit und Selbsthasses des deutschen Volkes zwar innerhalb der eigenen Grenzen noch einmal mit der Wiederwahl Merkels zum Schaden des Landes und der Bevölkerung für sich entscheiden werden, aber der sich international schon längst in anderen Sphären abspielt und Deutschland in seiner Innen- und Außenwirkung zerrissen und besiegt zurücklassen wird. Medienstrategisch (ob konventionell oder neu) im Ausland Fuß zu fassen, gelingt wohl momentan niemandem so gut wie Putin mit dem international tätigen RT oder "unabhängigen" Vloggern wie hier: https://www.youtube.com/watch?annotation_id=annotation_2452199241&feature=iv&src_vid=JLesB4EQQrI&v=cHfBIO-alTI (mit dt. UT, 2 Mio Aufrufe)

  44. machmuss verschiebnix
    22. Januar 2017 10:28

    Wird es den Europäern jetzt endlich gelingen, ihre links-inzestiösen
    Polit-Seilschaften zu entsorgen, die in ihrem ideologischen Starrsinn
    enormen Schaden angerichtet haben ?
    Oder wird es so weitergehen, wie schon mit all den vormaligen Feindbildern?
    Wird jetzt Trump die Schuld zugeschoben für Alles, was die Linken selber
    verbockt haben ?

    Oder wird jetzt die Landesverteidigung ein Thema - woher das Geld nehmen ?
    Abgesehen von den Franzosen, den Briten (die sich nicht zu Europa zählen),
    haben die meisten EU-Staaten eine unzureichende Landesverteitigung - wurde
    UND WIRD doch das Geld für den nimmersatten Moloch der Sozialindustrie
    gebraucht (damit dann Betten auf dem Gang stehen ...).

    Jetzt fehlt bloß noch, daß Soros seine Zahlungen an diverse Linke Organisationen
    einstellt, was mich nicht wundern würde. Sein Ziel dürfte weitgehend erreicht
    sein. Jetzt noch ein paar Milliarden-Klagen gegen deutsche Konzerne und schon
    klappt das Kartenhaus Europa zusammen.

    Darauf kann man wetten - und Soros wird es im "Kasino" der Hochfinanz tun ! ! !
    .
    Mit echten Staatsmännern in den Regierungen, wäre sogar das noch hinzubiegen,
    aber ich sehe da in großer Überzahl nur die Linken, diese ur-dämlichen
    Wegbereiter für Soros's Doppel-Abzocke - jetzt auf Kollaps wetten, danach
    auf eine lange Aufbau-Phase.

    Diese beiden Extreme,
    das borsatile Abzock-System genauso wie das immer
    wieder aufkeinende Gesellschafts-Experiment namens Sozialismus, sind beide auf
    ihre Weise ruinös und das obendrein in der Endlos-Schleife ! ! ! !

    Wann wird es den Europäern (und der Welt) endlich gelingen, dem Wahn
    solcher Extreme im Zaum zu halten ?@!

  45. socrates
    22. Januar 2017 09:52

    Bis jetzt hat die Ostküste die Welt regiert. Sie ist kriegslüstern und will ein neues Großisrael, wie es in der Geschichte einst war. Dafür haben sie den Nahen Osten mit Krieg überzogen, die Menschenrechte ausgeschaltet und sind mit unbeschreiblicher Bestialität vorgegangen. Das ist nicht das, was sich der kleine und mittlere US-Bürger wünscht. Das Geld dafür wurde dem kleinen Mittelstand weggenommen. Das kleine Volk wurde mit Brot und Spielen ruhig gehalten, aber der Mittelstand kam immer mehr zu den Paris. Arbeitswillig nutzte nichts, die Arbeit wurde exportiert und die Gewinne blieben steuerfrei.
    "Mom, Was ist der Unterschied zwischen einem Kanadier und einem Amerikaner?"
    "Der Kanadier hat eine Krankenversicherung und lebt unbewaffnet in Sicherheit!"
    Die Kontrolle der Medien wird immer schwieriger und die Unzufriedenheit mit den Ausbeuten immer größer.
    Die Sicherheit, welche die USA uns Garantiert, ist mehr als fraglich. Mehr Panzer als unter Hitler vor der russischen Grenze sind kein Zeichen von Frieden und verschlimmern jeden möglichen Konflikt.
    Das Umvolken nach Morgentau wurde von Soros und Ostküste gesteuert und nutzt KleinAmi nix.
    Daher Trump!
    Die Abteilung SPIELE, Medien und Schauspieler, tragen Trauer.

  46. dssm
    22. Januar 2017 09:51

    Wir werden von Volltrotteln regiert! (Jede andere Wortwahl ist eine drastische Untertreibung.) Man kann nicht den russischen Bären in das Hinterteil zwicken, den Chinesen Vorlesungen über Menschenrechte machen andererseits nicht einmal genug Munition für den Krieg gegen Libyen haben und dann den großen Bruder der immer, wirklich immer da war wenn es ernst wurde, auch noch verärgern.
    Der seit Jahrzehnten von den Linken gefeierte Anti-Amerikanismus ist geisteskrank, zumindest solange keine ernstzunehmende europäische Militäralternative existiert. Leider regieren jetzt fast überall nur mehr Linke in Europa, entsprechend verärgert sind die Amis.
    Was die Linken wie üblich übersehen haben, die Steuern und Abgaben sind nicht unendlich steigerbar. Schon jetzt überlebt der linke Umverteilungsstaat nur mehr durch Schulden und das Aufzehren der Reserven, wo soll da Geld für das Militär herkommen? Wo soll da Geld für weltweite Einsätze herkommen? Aber lieber hat man noch ein paar Millionen Betreuungsfälle nach Europa geholt, ohne für diese enormen Kosten Reserven zu haben. Wir werden regiert von Volltrotteln, da wir aber in einer Demokratie leben, sind die Täter die Wähler. Der wichtigste Ansatz um überhaupt wieder auf die Beine zu kommen muss sein: Ein Ende des Gleichen Geheimen Wahlrechts!

    • Sensenmann
      22. Januar 2017 14:05

      DARÜBER müssen wir diskutieren!
      Wie sorgen wir dafür, dass die Stimmen gewogen und nicht bloß gezählt werden?

      Eine Basisstimme und weitere für jede Steuerklasse?
      Eines muss klar sein: Wer zahlt, schafft an!

    • machmuss verschiebnix
      22. Januar 2017 17:12

      Das wäre die einfachste Lösung gegen den Links-Populismus. Wenn
      jene "Angst-vor-Feindbild" Wähler der SPÖ nicht mehr das nötige
      Gewicht haben, dann verliert auch der Links-Populismus an Reiz.

    • socrates
      22. Januar 2017 18:23

      Was wäre, wenn wir gegen Lybien keinen Krieg geführt hätten? Wem hat er genützt? Cui Bono?

    • dssm
      22. Januar 2017 19:23

      @socrates
      Wie wahr! Aber wenn ein Diktator ernsthaft von einer stabilen, gedeckten Währung für Nordafrika redet, dann ist das wohl die Harakiri mit Anlauf; so sehr mir diese Idee sympatisch wäre.

  47. El Capitan
    22. Januar 2017 09:45

    Seit Tagen verfolge ich die Kommentare vieler Journalisten. Sie schreiben, als ob sie alle eine Überdosis Crack, Crystal Meth oder Kokain intus hätten.

    Die Journaillokratie ist am Ende, daher drehen sie jetzt alle am Stand durch. Nur noch pure Hysterie. Das geht sogar so weit, dass einer in einem Anfall von Verwirrung meinte, Minister Kurz sei zu beliebt. Kurz war übrigens einer der wenigen öffentlich relevanten Personen, die nicht auf Trump hingedroschen haben. Ein weiterer Pluspunkte für unseren Außenminister.

    Trump lässt die Journalisten links liegen. Er läutet damit die Todesglocke für einen Berufsstand, der seinen Niedergang selbst verschuldet hat.

    Ich lege zu Ehren unserer Journaille jetzt AC/DC auf: Hells Bells!
    Werdet endlich wertvolle Mitglieder unserer Gesellschaft oder Fahrt zur Hölle!

    • otti
      22. Januar 2017 19:12

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Kyrios Doulos
      23. Januar 2017 15:16

      DANKE, El Capitan!
      Diese Journalisten, Redakteure, Chefredakteure und alle ihre ExpertINNEN, die sie zur Untermauerung genau ihrer eigenen Lügen, Manipulationen, Agitation auswählen: Ich habe innerlich gejubelt, als ich Trump bei seinem Besuch in der CIA Zentrale über sie reden gehört habe. Und ich stimme seiner Wortwahl zu: Es ist ein Krieg, den die Medien angezettelt haben. Ein veritabler zumal. Die Medien sind dabei, in Genossenschat mit Typen wie Kern ("Leute, die unsere Gesellschaft spalten, sollen in unserm Land keine wie immer geartete Zukunft haben.") die Freiheit der Meinung, der Presse, des Glaubens und der Rede kaputtgemacht haben.

  48. Undine
    22. Januar 2017 09:26

    TRUMP wird in sämtlichen Medien unisono wie ein Aussätziger behandelt. Was, bitte, haben etwa seine drei Amtsvorgänger Großartiges, Bewundernswertes, für die Menschheit Positives "geleistet"! Mir fällt NICHTS ein!

    Das Gegenteil ist der Fall: Sie haben es geschafft, daß NACH dem unblutigen grandiosen Hinscheiden des Kommunismus (wie sich zeigt, ist er leider nur scheintot!), die Welt erneut aus den Fugen geraten ist!

    Diese "Gloriosen Drei"---Bush Vater, Bush Sohn und OBAMA, der als Vorschußlorbeeren sogar mit dem Friedensnobel-Preis bedacht worden ist!!!---haben als Marionetten einer Macht, die ich nicht benennen möchte, zahllose Kriege angezettelt und damit nicht nur unsagbares Leid, angefangen im Irak über Libyen, etc. hin bis zu Syrien über die betroffenen Menschen gebracht, zerstört, gemordet, Chaos hinterlassen und dazu noch Europa DESTABILISIERT!

    "Germaniam esse delendam!" war das Motto der Drahtzieher hinter den "Gloriosen Drei"---ich glaube nicht, daß TRUMP die Vollendung dieser Devise im Sinn hat (sein Großvater war Deutscher). Einen WKIII, der sich auf Betreiben der Drahtzieher auf deutschem Boden abspielen sollte, wäre mit einer Präsidentin Killary Clinton ziemlich sicher gewesen---nicht aber mit TRUMP!

    Ganz gleichgültig, aus welchen Beweggründen Trump nicht die Konfrontation mit PUTIN, wie besonders OBAMA sie gesucht hatte, wünscht, sondern auf Augenhöhe mit Putin "leben" will---Hauptsache ist, Deutschland und damit ganz Europa wird nicht als Spielball in einer Konfrontation der USA mit Rußland zerrieben, ja, zerstört!

    Hillary CLINTON hätte mit Sicherheit KRIEG bedeutet! Bei TRUMP kann man auf Frieden hoffen.

    • Bob
      22. Januar 2017 10:01

      *******************************************

    • Charlesmagne
      22. Januar 2017 10:41

      @undine
      Auf den Punkt gebracht. Sehe ich genauso. Grad noch mal davongekommen.
      *************************************************************

    • schreyvogel
      22. Januar 2017 13:02

      **********************
      Echte Meinungsfreiheit werden wir erst genießen, wenn man offen die Macht benennen darf, deren Marionetten unsere Politiker und Meinungsmacher sind.
      Aber davon sind wir noch Lichtjahre entfernt.

    • otti
      22. Januar 2017 19:13

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Almut
      22. Januar 2017 21:45

      ******************************************!!!!!!

    • Livingstone
      22. Januar 2017 23:27

      ***************************************************!!!!!!!!!!

    • Gerald (kein Partner)
      24. Januar 2017 08:23

      @Undine
      "Gloriose Drei?" Bei Bush jr. und Obama stimme ich zu. Aber warum Bush sr?
      Dieser war ganz im Gegenteil sehr Deutschland-freundlich und zusammen mit Kohl treibende Kraft hinter der deutschen Wiedervereinigung, die ja ansonsten von Thatcher und Mitterand nur all zu gerne verhindert worden wäre.
      Auch als Kriegstreiber ist er nicht sonderlich aufgefallen. In seine Amtszeit fiel lediglich der Irakkrieg, den aber Saddam mit seinem Überfall auf Kuwait ausgelöst hatte. Wobei Bush den Krieg gewann, aber Saddam im Amt ließ und somit die Gegend auch nicht politisch destabilisierte, wie Obama im sog. "Arabischen Frühling".

    • Undine
      24. Januar 2017 23:13

      @Gerald

      Bush sen. hat damals mit dem 1. Irakkrieg (Brutkastenlüge!) den grauenhaften KRIEGS-REIGEN begonnen, der bis heute kein Ende gefunden hat---das meinte ich.

    • Gerald (kein Partner)
      25. Januar 2017 10:01

      @Undine
      Die USA sind damals nicht wegen der dummen Brutkastenlüge in den Krieg gezogen, sondern weil Saddam (im fälschlichen Glauben, die USA hätten nichts dagegen) den Nachbarstaat Kuwait überfallen und annektiert hat. Bush sr. wollte diesen Krieg nicht und hat ihn auch nicht vom Zaun gebrochen. Außerdem hat er Saddam zwar sanktioniert, aber nicht gestürzt, wohlwissend was für ein Chaos nach dessen Sturz drohen würde.

  49. Bob
    22. Januar 2017 09:25

    Die Wahl Trumps hat viel Ähnlichkeit mit der Wahl des (ich hätte fast geschrieben unseres) Österreichischen BP. Killery unterstützt von der Industrie und den Medien, bei uns die Medien und Barny Geröllheimer der mit seiner STRABAG auf Aufträge hofft.
    Und dann kommt einer daher der sich nicht kaufen lässt, und das geht gar nicht. Es werden sogar wie zu unseligen Zeiten Gesetze erlassen, wie den Verhetzungsparagraphen, der das schlimmste verhindern soll.

    • dssm
      22. Januar 2017 09:55

      "Barny Geröllheimer" ************
      Danke für ein herzliches Lachen am Sonntag Morgen!

    • El Capitan
      22. Januar 2017 10:03

      Genau _dss_ ist es. Trump ist frei und von der Journaillokratie zu 100% unabhängig. Das bringt die Schreibtischtäter um die letzten kümmerlichen Reste ihres Verstandes.

      Barny Geröllheimer ist gut. :-) Ist gespeichert.

    • machmuss verschiebnix
      22. Januar 2017 17:14

      **************

    • otti
      22. Januar 2017 19:18

      barny geröllheimer - danke bob, jetzt kann ich wieder einmal kurz und bündig argumentieren. darf ich dies ohne c.r. verletzung verwenden ?

      (solltest du meinen beitrag noch lesen, bitte um antwort.)

  50. Corto Maltese
    22. Januar 2017 08:53

    Brutal und hemdsärmelig hätte er zurückgeschlagen, der Trump, und daran erhitzt sich der Autor und kommt ins lustvolle Schwitzen, ob des Orkans der den verschmähten Berufskollegen nun in die spärlichen, linken, angegrauten Alt 68er Haare bläst. Das mag dem persönlichen Werdegang des Autors geschuldet sein aber In einem Punkt hat er tragisch Recht: der Clown mit den gelb gefärbten Haaren und der osteuropäischen Trophäe, setzt die veröffentlichte Meinung über seine Person tatsächlich als Top Anliegen auf seine Agenda. Erst gestern bewiesen, als er vor der Memorialtafel des CIA nichts anders zu plaudern wusste als über die Medienberichterstattung über sich, die er kritisierte. Wer da ins lustvolle Schwitzen kommt begibt sich auf dieses Niveau!

    • dssm
      22. Januar 2017 09:59

      @Corto Maltese
      Na dann warten wir einmal. Auch bei Herrn Reagan hieß es ja verächtlich 'Schauspieler', unerfahren, unfähig, randalierender Cowboy ...
      Und bei Obama wurde uns der neue Heiland vorgestellt, keiner hat so viel Drohnentote zu verantworten, keiner hat den Großbanken so viel durchgehen lassen ...

      Herr Trump ist der polternde Aufsichtsratvorsitzende, der seine Vorstände aber schalten und walten lässt, auch wenn sie ganz anderer Meinung sind - es zählt nur der Erfolg der 'Firma' USA. Schauen wir wohin dies führt.

  51. Undine
    22. Januar 2017 08:34

    A.U. schreibt:

    "Denn Angela Merkel, ihre Verteidigungsministerin und etliche andere europäische Politiker haben sich total einseitig gegen Trump in den US-Wahlkampf eingemischt."

    An prominenter Stelle ist auch Frank-Walter Steinmeier zu nennen, der mehrfach als Trump-Hetzer aufgetreten ist!

    Und nicht zu vergessen: Die deutsche Regierung hat mit einem saftigen Brocken Geldes Killary Clintons Wahlkampfbudget aufgefettet! Was für eine Sauerei! Deutsches Steuergeld für diese von den Amerikanern mit Recht so sehr verhaßte kriegslüsterne Frau zu spenden!

    "Auch Deutschland hat an Clintons Stiftung gespendet

    Mit Hillary Clintons Präsidentschaftskandidatur beginnt die Diskussion um ihre Finanziers. Sie bekommt nicht nur Geld für ihren Wahlkampf, sondern auch für wohltätige Zwecke – sogar vom deutschen Staat."

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/hillary-clinton-und-ihre-spender-deutschland-gehoert-dazu-13535492.html

    • lilibellt
      22. Januar 2017 09:22

      ******!
      Mit dabei bei den Spendern auch Schweiz, Norwegen (über 10 Mio EUR) und Quatar (>50 Mio EUR)!
      Würden die Spenden aus einem Jahr vor 2011/12 stammen, könnte man sich ja noch herausreden, die humanistischen Anliegen der Stiftung unterstützt zu haben. Aber ich habe mir die Steuererklärungen, die zum Download zur Verfügung stehen, angeschaut. Die Spenden aus Deutschland (von BMU und BZI, zusammen bis zu 10 Mio EUR) müssen im Wahljahr erfolgt sein, weil sie noch in keiner Steuererklärung (bis 2015) aufscheinen. Erst wenn die Steuererklärung 2016 vorliegt, wissen wir, wie hoch diese Zuwendungen waren. Und da macht man ein Tamtam wegen ANGEBLICHER russischer Einflussnahme bei den US-Wahlen!

    • Wyatt
      22. Januar 2017 17:38

      Auch nicht uninteressant:
      Um mit einigen Freunden, anlässlich Bill Clintons 60. Geburtstages im August 2006 wurde im Beacon Theater, New York ein ROLLING STONES "Konzert" (Popkonzert)
      organisiert.

      Die Vergabe der Eintrittskarten, richtete sich nach dem, für die William J. Clinton Foundation "gespendeten" Geldbetrag. Mindestens 60.000 US-Dollar mußten für einen Zuschauerplatz "gespendet" werden. Ab einem Betrag von 500.000 Dollar bekam der "Spender" im Rahmen des umfangreichen Angebotspaketes außerdem einen Backstageausweis......

      https://de.wikipedia.org/wiki/Shine_a_Light

    • Undine
      23. Januar 2017 10:19

      @Wyatt

      Wer solche Unsummen "spenden" kann, erwartet sich einen Gewinn daraus und zwar einen wesentlich höheren als die "Spende" ausmacht. Edelmut wäre das letzte, was ich solchen Menschen zuschreiben wollte---sondern das Gegenteil: eiskalte Berechnung!

  52. Abaelaard
    22. Januar 2017 08:13

    Das Trump-Bashing der deutschen Medien und noch dramatischer der deutschen Politik verursacht bei normalen Menschen bereits Brechreiz in höchsten Grad. Ich kann die Entwicklung der Trump-Politik genauso wenig abschätzen wie Andere, aber ich weiss eines ganz genau nämlich daß ich froh bin daß nicht das Flintenweib Hillary die Wahl gewonnen hat.
    Die Antrittsrede war von Mut geprägt und hat mich beeindruckt und da hat unser Aussenminister wieder einmal was Vernünftiges gesagt, man soll ihn an den Taten messen. Misst man seine Vorgänger an ihren Taten dann hat man gleich einmal den arabischen Frühling vor Augen mit der schrecklichsten Konsequenz IS, Syrien , den Irak all das wäre den USA nichts angegangen, deren Präsidenten und Ihre Aussenministerin haben Hände die vom Blut unschuldiger Menschen bis zu den Schultern rot gefärbt sind. Libyen wird gar nicht mehr erwähnt dort ist das Chaos seit der "Revolution" anscheinend Methode mit ausgelöst von einer dümmlich lachenden Hillary Clinton, man könnte Seiten füllen mit all den unsinnigen Taten dieser furchtbaren Frau aber lassen wir Trump einmal werken und reden dann weiter über ihn.

  53. Cotopaxi
    22. Januar 2017 07:53

    Auch der Blog-Betreiber dürfte die linke Gehirnwäsche der letzten Zeit nicht unbeschadet überstanden haben, wie ist es sonst zu erklären, dass er Trump "frauenverachtende" Sprüche unterstellt. Mir sind keine aufgefallen.
    Oder meint er die Behauptung Trumps, wonach manche Frauen sich wie Nutten verhalten, wenn sie von reichen oder einflussreichen Männern begrapscht werden. Das ist soziale Lebenswirklichkeit, so war es immer und so wird es die nächsten tausend Jahre sein. Das ist evolutionär vorgegeben. Also, bitte......

    • Pennpatrik
      22. Januar 2017 07:56

      Tja, Baumeister müsste man sein ...

    • Cotopaxi
      22. Januar 2017 08:02

      @ Pennpatrick

      Man sieht, die Latte ist gar nicht so hoch....

    • logiker2
      22. Januar 2017 09:26

      @Cotopaxi, wie können sie nur so grausam die Wahrheit schreiben, wo doch die Opferrolle so angenehm ist und der Mann für jedes Elend der Frauen die Schuld trägt. Hat die Femengehirnwäsche doch nicht überall gewirkt ?

    • dssm
      22. Januar 2017 10:08

      @Cotopaxi
      ‚frauenverachtend‘ ist leider typisch Journalist weil extrem einseitig. Genau so gibt es die Fälle wo eine wohlhabende Frau sich ‚männerverachtend‘ verhält – warum denn nicht? Es gehören immer zwei dazu die sich freiwillig auf dieses Spiel einlassen, er darf ihren Porsche fahren während sie arbeitet und sie hat einen hübschen Mann für einsame Stunden.
      Aber unsere Welt ist so flach geworden, da wird das entscheidende Wort erst gar nicht mehr gebraucht: Freiwillig!!! Nur Neid und Missgunst wird gepflegt.

  54. Politicus1
    22. Januar 2017 07:53

    Unverständlich, weshalb sich ausgerechnet das linke Spektrum so über Trumps Rede aufregt.
    Würden Frau STANDARD-Chefin und Genossinnen, sowie auch die gestrigen 200 gepowerten Frauen am Wiener Karlsplatz Trumps Wort sine ira studieren, dann müssten sie ja vor Begeisterung jubeln.

    Eine solche Rede hätte ohne weiteres ein Fidel Castro, ein Che Guevara oder der venezolanische Chavez zu ihren Massen halten können.
    Statt America hieße es dann halt Cuba oder Venezuela, und für das missachtete Volk, das unter dem ausländischen Einfluß Mächtiger leidet, waren die Revulotionäre sowieso.

    Was ist also 'rechtspopulistisch' an Trump?
    Im Gegenteil, eine Arbeiter Zeitung und eine Volksstimme wären voll des Lobs, das auch die USA endlich von der arbeitenden Klasse erobert wurden.

    • otti
      22. Januar 2017 19:22

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • M.S.
      22. Januar 2017 22:22

      @Politicus1

      Das ist ganz gut zu verstehen. Wenn man nur mit einem Strickleiternervensystem ausgerüstet ist, kann man höchstens auf Zuruf auf zwei Worte reagieren:
      "Links" ist jn jedem Fall gut, auch wenn es für einem selbst schlecht ist.
      "Rechts" ist in jedem fall schlecht, auch wenn es für einem selbst gut ist.

    • Kyrios Doulos
      23. Januar 2017 15:24

      Super Aspekt auch, Politicus1! Danke!

  55. Ausgebeuteter
    22. Januar 2017 06:30

    Es gibt gute und schlechte (linke) Verlierer einer demokratischen Wahl. Die Schlechten wollen nun das Wahlergebnis umdrehen - werden aber erfolglos sein.
    Österreich und seinem Außenministerium wird empfohlen, sich nicht dem allgemeinen Trend des Trump-Bashings anzuschließen, denn mit der aktuellen US-Administration müssen wir nun alle leben. Außerdem wäre es sinnvoll, die ersten 100 Tage seiner Amtszeit abzuwarten und erst dann ein Urteil zu fällen.
    Auch die Hosenanzugträgerin IM Erika in Berlin wäre gut beraten, das undiplomatische Verhalten gegenüber 300 Millionen US-Amerikanern zu beenden, wenn sie weiterhin die erste Geige in der EU spielen will.

  56. lilibellt
    22. Januar 2017 06:27

    Deutschland und - damit leider auch - sein Rockzipfel Österreich ist wieder eine Gefahr für Europa geworden. Flüchtlingspolitik, Russlandsanktionen, Ungarn-, Polen- und (nach Brexit) England- und jetzt Amerikabashing. Dafür Windkrafträder ohne Ende, Steuern ohne Ende, Eurorettung ohne Ende, Invasion ohne Ende, Zensur ohne Ende. Was ist es nur, dass der Deutschen Fleiß, Idealismus und Pflichtbewußtsein immer in Maßlosigkeit, Überheblichkeit und realpolitischer Blindheit zum Leid Europas enden lassen? Ob Historiker jemals diese Pathologie schlüssig erklären werden können?

    Anstatt dass sich Deutschland die deutschen Wurzeln Trumps (und viele seiner Berater - es ist der historisch höchste Anteil von deutschstämmigen Amerikanern in einer Regierung) zu Nutze macht, steht es - spätestens nach den Wahlen in Frankreich (egal ob LePen oder Villon) - europäisch und - in Ermangelung einer funktionierenden Beziehung zu Amerika und Russland (Ukraine!) - international isoliert da. Es darf zwar den Zahlmeister Europas spielen, aber das wird wohl der letzte Akt bleiben.

    Da - nach Obamas Chaos - in den USA unter Trump wohl von einer Rückkehr zu einer realistischem Außenpolitik der nationalen Interessen auszugehen ist, empfehle ich die Lektüre von einem der mächtigsten Vertreter dieser geopolitischen Strategie, Herrn Kissinger (auch ein Amerikaner mit deutschen Wurzeln - welch Ironie):
    Neil Ferguson in Foreign Affairs: The meaning of Kissinger - https://www.foreignaffairs.com/articles/2015-08-18/meaning-kissinger
    Interview mit Kissinger in The Atlantic - http://www.the-american-interest.com/2016/11/21/donald-trumps-new-world-order/ )

    • Wyatt
      22. Januar 2017 07:57

      Zu bedenken wäre auch, dass dem immer ausgeprägter werdenden Anti-DEUTSCH-ismus, nicht nur mit TRUMP und seiner aus dem Gebiet des ehemaligen Herzogtums Steiermark stammenden Ehefrau, mit PUTIN, der ebenso gut DEUTSCH wie Willy Wimmer spricht, ein wenig Sand ins Getriebe kommt.

      man höre den, dankenswert von Erich Bauer am 18. Januar eingestellten Link:

      https://www.youtube.com/watch?v=uYXSPq6LqE0

      (Willy Wimmer FANTASTISCHER Vortrag bei Dirk Müller)

    • lilibellt
      22. Januar 2017 09:10

      @Wyatt:
      Danke für den Link, war sehr interessant und jetzt weiß ich auch mehr über den Mann, den Putin in einer Pressekonferenz auf Deutsch übersetzt hat - https://www.youtube.com/watch?v=qFOcqzno5jc
      Trotzdem eloquenter (nicht inhaltlich hochwertiger) finde ich den Vortrag des Soziologen Weede im Zuge der Russland-Konferenz der Zeitschrift "Eigentümlich frei" im Jahr 2015:
      "Ein allzu schwaches Russland ist nicht im deutschen Interesse."
      https://www.youtube.com/watch?v=6VXlb1-hNVQ&feature=player_embedded

    • Wyatt
      22. Januar 2017 16:48

      @ lilibellt,
      ebenfalls danke!

    • fredl (kein Partner)
      24. Januar 2017 11:20

      Die Österreicher sollten endlich den Mut haben das Rettungsboot Öxit klar zu machen! Frei nach dem Motto "lieber gmiatlich untergehen als schwimmen zu lernen" wird dankbar jedes Horrorszenario aufgesogen, um sich auf der sinkenden Titanic EU weiter ausruhen zu können. Übrigens waren es die verschiedenen Nationalökonomien und der Fleiss der Menschen, die die europäischen Nationen nach dem Krieg wieder groß gemacht haben, und nicht einr Binnenmarkt. Kooperativ miteinender Handel treibende Nationen, geschützt durch entsprechende Währungen, Zölle und Grenzen . Ich weiss, großer Tabubruch, aber das lehrt uns die jüngste Wirtschaftsgeschichte. Bitte mal als Plan B zur Titanic EU in Betracht ziehen

  57. Ai Weiwei
    22. Januar 2017 03:23

    Frau Merkel hat sich in den US-Wahlkampf eingemischt???

    Diese Trump-Speichelleckerei die man in den Blogs jetzt oftmals liest, ist so was von verdreht.

    Da himmeln manche Blogbetreiber den US-Nationalismus an, was ist denn gar so toll und so wunderbar am US-Nationalismus?

    Verlangen da manche Blogbetreiber dass wir in Österreich jetzt auch schreien: "America first, America first!" Das also soll unser Zukunft sein?

    Speichellecken beim Herrn Trump? Das soll unser Programm für die nächsten Jahre sein? Das Programm der Österreicher und der Europäer: Wir sollen jetzt womöglich auch schreien: "America first"?

    Da wird es bei den Trump-Bewunderern einmal ein großes Aufwachen geben, vielleicht früher als einem lieb ist.

    Die ganze Schuld an der transatlantischen Zerrüttung soll jetzt bei den Europäern liegen. Weil der arme Herr Trump so beleidigt ist?

    Verstehe ich das richtig, da freut sich ein Blogbetreiber dass der Herr Trump brutal Rache übt?

    Der Blogbetreiber ist jetzt schadenfroh und lacht sich ins Fäustchen weil der Herr Trump Drohungen gegen Mexiko, VR China und Europa ausstößt? Darüber freut er sich? Das ist Grund für Amusement?

    ".... wenn da so viel Hass über den Atlantik strömt? ... "; "Hassorgien der Medien"

    Was versteht der Herr Dr. Unterberger unter "Hass"?

    Wenn man die Dinge so schildert und ausdrückt wie sie wirklich sind - dann soll das beim Dr. Unterberge schon "Hass" sein?

    Da unterstellt ein Blogbetreiber einer ganzen Branche nämlich den Medien dass sie unseriös arbeiten.


    Wir haben in Europa bitte immer noch freie Medien die eben nicht zensuriert sind - die frei schreiben dürfen auf Grund der Grundrechte!!

    Es gibt überhaupt überhaupt keinen Grund warum diese Worte - da müsste sowieso der Herr Dr. Unterberger nachweisen wo genau die in den Medien gestanden sind, was er nicht getan hat (keine Quellenangaben) -

    also warum diese Begriffe nicht in den Medien erörtert werden sollen: Da gibt es genug Anknüpfungspunkte zum Herrn Trump:

    „Hardliner“, „Härte nach Trumps Geschmack“, „geplante Regierung lässt manchen Beobachter gruseln“, „Geschäftemacherei“, „politisch unerfahren“, „ahnungslos“, „Hauptsache hart“, „politischer Pitbull“

    Die Medien haben jedes Recht der Welt - man muss es immer wieder sagen immer wieder: Sie dürfen frei schreiben! Sie dürfen all das aufgreifen!!

    "Das sind die Szenen einer Ehe knapp vor der Scheidung." - - Und wenn es eine Zerrüttung gibt, von Scheidung ist noch nicht zu reden: Dr. Unterberger gibt die ganze Schuld zu 100% den Europäern ????

    Die Fakten sind: Trump hat um 3 Millionen Stimmen weniger vom Wahlvolk erhalten als Gegenkandidatin Clinton. In der jüngeren Geschichte hatte kein Präsident bei Amtsantritt so geringe Zustimmungswerte wie Trump. Die Rede die er hielt war aggressiv gegen die bisherigen Regierungsverantwortlichen in Washington:

    " .... Zu lange hat eine kleine Gruppe in der Hauptstadt unserer Nation die Früchte der Regierung geerntet, während das Volk die Kosten getragen hat. Washington blühte auf, aber das Volk hat nicht Teil an seinen Wohlstand gehabt. Die Politiker blühten auf, aber die Arbeitsplätze gingen fort und die Fabriken wurden geschlossen.

    Das Establishment schützte sich selbst, aber nicht die Bürger unseres Landes. Deren Erfolge waren nicht Ihre Erfolge. Deren Triumphe waren nicht Ihre Triumphe. Während sie gefeiert haben, gab es für die sich mühenden Familien überall in unserem Land nichts zu feiern.

    All das ändert sich hier und jetzt, denn dieser Moment ist Ihr Moment. ... "


    Und vor allem sollte auch betont werden, bei der Inauguration von Trump waren 800 - 900 Tausend Menschen in Washington, jedoch 2009 bei der Amtsübernahme von Obama waren es ca. doppelt so viele.

    Bei diesem Blog ist in Bezug auf Trump leider Gottes in der nächsten Zeit mit der schlimmsten Einseitigkeit zu rechnen. Unkritische Lobhudelei bis dorthinaus für Trump - Auweh.

    " Er macht den traditionellen Journalismus noch mehr überflüssig, als dieser sich ohnedies schon selber gemacht hat. Trump kommuniziert mit seinen Wählern nämlich ständig direkt über Twitter. Er macht fast keine Pressekonferenzen und gibt kaum Interviews. Er braucht Zeitungen und Fernsehen nicht mehr. Er beschimpft diese sogar öffentlich. "

    Vielleicht ist es nach Dr. Unterbergers Meinung wirklich so dass wir alle Medien, alle Fernsehstationen der Welt, alle Zeitungen, alle seriösen Online-Medien wegschmeissen sollen - Es genügt vielleicht dem Herrn Trump ganz persönlich bei irgendwelchen Auftritten zu zu hören oder seine Twitter-Nachrichten zu lesen. Und natürlich einen einzigen Journalisten brauche wir schon noch: Dr. Unterberger das ist aber der allereinzige.

    So nach dem Motto: Alle Medien und Medienmacher sind Trotteln, deshalb sollten wir unbedingt Trump ganz persönlich zuhören und höchstens noch einen Unterberger-Kommentar dazu lesen - aber sonst bitte nichts.

    Der ganze Artikel von Dr. Unterberger ist von oben bis unten fragwürdig, voller Halbwahrheiten, einseitigen Übertreibungen, Verzerrungen, bewusster antieuropäischer und antideutscher Stimmungsmache. Womöglich kommt dann bald die Aussage: "Die Europäer sind allesamt D*ppen". Ein Artikel voller einseitiger stimmungstriefender Polemik!

    • Cato
      22. Januar 2017 04:39

      Einen dümmeren Kommentar, wie jenen von Ihnen Herr Ai Weiwei habe ich noch selten gelesen.

    • Pennpatrik
      22. Januar 2017 07:12

      Ai Weiwei ist lernfähig:
      "Wenn man die Dinge so schildert und ausdrückt wie sie wirklich sind - dann soll das beim Dr. Unterberge schon "Hass" sein? "

      Oder ist ihm nich klar gewesen, was er da schreibt?

    • Pennpatrik
      22. Januar 2017 08:02

      @Ai Weiwei

      "Wir haben in Europa bitte immer noch freie Medien die eben nicht zensuriert sind - die frei schreiben dürfen auf Grund der Grundrechte!!"

      Wie hieß nochmal die deutsche Journalistin, die sofort ihrer Existenz beraubt wurde, als sie sich dem linken Mainstream entgegensetzte?

      Im Beschreiben der Wirklichkeit haben Sie noch ordentliche Defizite.

    • Politicus1
      22. Januar 2017 08:04

      Wir werden jetzt 'Europa Zuerst' und 'Österreich Zuerst' rufen.
      So wie das unsere Aufbauväter und Trümmerfrauen nach dem Ende des 2. WK nicht nur gerufen, sondern auch getan haben.

    • Undine
      22. Januar 2017 08:15

      Oh weh, oh weh, nein, @Ai Weiwei, wir sollen nicht rufen "Amerika zuerst!", sondern "ÖSTERREICH ZUERST!"
      Und: Lesen Sie doch das Buch "Gekaufte Journalisten" von Udo Ulfkotte!

    • 11er
      22. Januar 2017 09:51

      Zur Erklärung dieses weiwei-Sermons zwei Theorien:

      1. Wir sind hier mit einem Realsatireexperiment konfrontiert, welches sich der Mittel des absurden Theaters bedient.

      2. Hier suhlt sich jemand - schambefreit im Sinne von Sigmund Freud - im Inhalt seiner vollen Hose.
      Um im Wording der ach so freien Medien zu bleiben: postkognitiv.

    • El Capitan
      22. Januar 2017 10:12

      Die Linke verwendet gerne Wortwolken, wie etwa "die normative Kraft des Fsktischen".

      Genau das passiert jetzt. Trump setzt neue Standards, und das schwache und zutiefst zerstrittenen Europa kann absolut nichts dagegen tun.

      Ob da Hass der versifften Journalisten oder mancher grindiger Politolunken dahinter steckt, ist wurscht. Trump gibt vor, und wir können nichts dagegen tun.
      Punkt.

    • G?nter Pollak
      22. Januar 2017 11:43

      @Pennpatrik

      Meinten Sie Eva Hermann, die es gewagt hatte, ein Buch zu schreiben, das den Feministinnen missfiel?

      @Ai Weiwei

      Vielleicht sollten Sie "Der neue Tugendterror" von Thilo Sarrazin lesen. Aber Vorsicht, es könnte ihren Horizont erweitern!

    • Sensenmann
      22. Januar 2017 13:06

      Wäre ich ein Ami, könnte ich an dieser Rede nicht ein Wort kritisieren. Die Wahrheit über den Zustand der USA (den jeder, der mit offenen Augen dieses Land bereist hat sehen kann) wurde schonungslos gebracht.
      Und das Versprechen: "Das endet HIER und JETZT"
      Bald werden solche Reden auch in Europa zu hören sein, denn es ist hier nicht anders!

      Ja, Auwei's Zeit endet. Das merkt er und das macht ihm Angst.
      Riecht ihr es? Aus allen linken Schmierstuben, Vereinen, Parteien stinke es nach Angst.
      Wie die eingeklemmten Ratten beißen die Zerstörer der europäischen Völker und der weißen Menschheit um sich.
      Jetzt beißen die Völker zurück. Und die Zeit der Ratten endet!
      Es beginnt jetzt!

    • Politicus1
      22. Januar 2017 14:43

      Sensenmann:
      Sie haben absolut recht.
      Mit Ausnahme der Amerikaner, die auf Kosten anderer Amerikaner leben, oder Amerikaner, wie Herr Soros ...

      Da es auch in Österreich nicht viel anders aussieht, fürchten jene, die sich täglich nach dem Abendessen fragen müssen 'wos woa heit mei Leistung?' ähnliche Wahlerfolge.

    • Torres (kein Partner)
      24. Januar 2017 11:18

      @Pennpatrik
      Ich erinnere auch an Thilo Sarrazin, der bereits 2010 sofort von der Bundesbank entlassen wurde, als er es wagte, mit "Deutschland schafft sich ab" ein Buch gegen den Mainstream zu veröffentlichen. Dazu wurde er noch ordentlich von Merkel bis Schäuble beschimpft, die das Buch überdies gar nicht gelesen haben.

    • fredl (kein Partner)
      26. Januar 2017 14:40

      Au Weauwe, der Rächer der Wahlverliererin Killary Clinton und Fürsprecher der Mainstreammedien. Gott sei dank weiss A.W. ,dieses Leuchtfeuer an Integrität, den Segen, den wir der unabhängigen, die Demokratie heroisch verteidigenden Mainstreamjornalistenschaft zu verdanken haben, zu würdigen.
      Selten einen in so viele Worte gefassten Unfug gelesen. Will uns der Auwe Auwe mit dieser Satire nur pflanzen oder ist er in Wirklichkeit der ganz bestimmte Standardjournalist, an den er mich mit diesem hirnlosen transatlantikbrückenfanatischen Geschreibsel erinnert?

  58. carambolage
    22. Januar 2017 03:13

    Die Machthaber in West und Ost sind mehrheitlich und im Großen und Ganzen doch noch den Interessen und der Zukunft ihrer Bevölkerung verpflichtet.
    Oft auch schlecht als recht, kaum aber dezidiert gegen das eigene Volk.
    Das findet nur im alten Europa statt und hier besonders in Deutschland und bald dahinter in Österreich.
    Da gibt es eine Phalanx von selbsthassende, linksverdrehten Eliten und Medienleute die offensichtlich die Gesellschaft zerstören wollen.
    Alles was dieser Zerstörung entgegen steht, wird unerbittlich bekämpft.
    Aber der Wind dreht sich und diese Menschen sollten bezahlen.
    PS.: mit einem leisen Lächeln fahre ich nun beim Volkstheater vorbei und sehe den roten Stern NICHT mehr :-)

  59. Helmut Oswald
    22. Januar 2017 02:40

    Zitat: In dieser Wahl haben die europäischen wie amerikanischen Journalisten den eigenen Machtverlust deutlich wie noch nie vor Augen gehalten bekommen.

    Dazu kommen schwere handwerkliche Fehler, die man natürlich ungern zugibt.

    Mit noch etwas hat Trump vor allem die deutschen Medien tief getroffen: Er hat die deutsche Flüchtlingspolitik grob und scharf kritisiert. Diese Politik war aber genau das, was viele Medien von Merkel geradezu verlangt haben. Sie haben sogar behauptet, dass diese Welcome-Politik Heroisches für das deutsche Ansehen in der Welt geleistet hätte.

    Jetzt hat sich jedoch gezeigt, dass das Gegenteil wahr ist. Trump wurde genau deswegen gewählt, weil er diese Politik als irre und abschreckend vorführt. Instinktive Reaktion der deutschen Medien: Rache.

    Das sind die Szenen einer Ehe, knapp vor der Scheidung.

    Ende des Zitates.

    Perfekt. Oder besser gesagt, fast perfekt.

    Die Seifenoper, es wäre eine Tragödie, da doch nun - Zitat

    'Das jahrzehntelang innige Bündnis zwischen Deutschland und den USA zerbricht' können naturgemäß nur US Patrioten mit österreichischem oder deutschem Paß empfinden. Denn um die Kulisse zu stemmen, muß man die verheerende Gewalt, welche die US Politik Deutschland und den Deutschen ein Jahrhundert lang zugemutet hat, tatsächlich in der Lage zu sein, gänzlich zu ignorieren.

    Das sind die Szenen einer Zwangsehe, die herbeigelogen wurde, um die Serienvergewaltigungen, die ihr vorangegangen sind, hinter einer bürgerlichen Fassade zu verstecken. Die Scheidung war zu erwarten, ein Akt der Reinigung - eines klug und gut gewählten Tages zu vollziehen, ohne auch nur eine Sekunde zu zögern. Aber es gibt etwas, was diese Scheidung über ihre Erwartbarkeit hinaus auf besondere Weise zu einem Akt der Gerechtigkeit erwachsen lässt.
    Sie wird von genau jenen Linken intitiiert, die einst die Zuhälterschaft, die Beihilfe zu eben dieser Vergewaltigung einer ganzen Nation auf das tatkräftigste mit bewirkt hat. Und daß ist ein Treppenwitz der Geschichte, über den, werden sich erst alle nachdem endlich einmal ordentlich das Porzellan so richtig zerschellt ist ein homerisches Gelächter durch alle Flure hallen wird, auf denen sich all jene Beobachter des Zeitgeschehens bewegen, die weder ihrenVerstand, noch ihren Charakter beim Portier des Zeitgeistes abgegeben haben ...

    Evivva la muerte e vittorio sempre!

    • dssm
      22. Januar 2017 10:21

      @Helmut Oswald
      Ich mache aber wegen dieser unschönen Vergangenheit den Amis keinen Vorwurf, die haben nur eine für die USA günstige Aussenpolitik betrieben, eigentlich etwas selbstverständliches. Nur weil gerade die Deutschen in gutmenschlichem Wahnsinn verharren und sich für ‚Europa‘, die ‚Welt‘, die ‚Flüchtlinge‘ oder sonstig leere Begriffe an das Kreuz schlagen lassen um alle Sünden der Welt abzubüßen, können die Amis wirklich nichts.
      Denn im deutschen Parlament sitzen wirklich 100% pro-EU, pro-Verschuldung, pro-Staat, pro-Regulierung, pro-Zuwanderung, pro-Gelddrucken …. diese Abgeordneten hat jemand gewählt und die US-Administration war es nicht.

    • Helmut Oswald
      22. Januar 2017 12:33

      @ dssm - Zustimmung, denn 'Vorwürfe' sind überhaupt keine politische Kategorie. Die atlantische Prägung, die geradezu hündische Unterwerfung unter die 'one world' Konzeption von Soros, die den Volkstod der authochtonen europäischen Nationen voraussetzt, kommt aber schon von irgendwoher, und ist den Pappkameraden der CDU et al, die den deutschen Bundestag mit Komparserie ausschmücken, nicht einfach auf Grund ihrer eigenen Geistesblitzes eingegeben worden. Soweit gilt es, den etwas weniger hellen unter unseren Brüdern und Schwestern den Sinn zu verklaren helfen.

    • Sensenmann
      22. Januar 2017 12:50

      Den Sinn zu verklären ist notwendig. Aber die Zensur im Kopf ist bei der Mehrheit (bei und so 53%) dermaßen tief verankert, daß da kein Lichtstrahl der Vernunft das Dunkel zu erhellen vermag. Da demonstrieren 2.500 linke Weiber in WIen (?) gegen Trump, aber nirgendwo finden Demonstrationen statt wegen sowas:

      http://www.pi-news.net/2017/01/heilbronn-asylant-ermordet-rentnerin-aus-religioesen-gruenden-it-is-payback-time/

      Die linken Trotteln sollen auf die harte Tour lernen. Anders geht es öffenbar nicht. Da der Sozi blöd wie das Vieh ist, lernt er durch Schmerz oder Belohnung. Er wird beides bekommen.
      In dieser Reihenfolge.

  60. Rübezahl
    22. Januar 2017 02:23

    Heute in der U-Bahn in Wien. infoscreen. Zuerst ein Satz. Donald Trump übernimmt die Präsidentschaft (oder so ähnlich) Dann eine komische muppetartige Figur und der Satz: Wäre die Welt ein Computerspiel würde ich jetzt zwischenspeichern.

    Einfach so.
    Ohne jeglichen Kommentar. Fertig!

    Seit wann sind Ehrenbeleidigung, Schmährede, Kreditschädigung keine relevanten Begriffe mehr?
    Oder leben wir wirklich schon in der DDR reloaded?
    Seit wann ist das so passiert?

    Auf der anderen Seite nennt man das Hetzte und schafft Strafparagraphen. Und hier?
    Messen mit 2 Maßen.

    Und keinen interessiert es!

    • G?nter Pollak
      22. Januar 2017 05:08

      Wie ich hier schon beschrieben habe (seinerzeit am Beispiel "ÖBB TV" in der Wiener S-Bahn) sind Wiener Linien und ÖBB Teil der linken Medienpolitik, um auch die zu erreichen, die sich keine "seriösen Medien" mehr antun.

      In den USA, wo alle im Auto sitzen, und sich oft rechtsgerichtete Talk Shows im Radio anhören, geht das natürlich nicht ...

    • fredl (kein Partner)
      24. Januar 2017 10:33

      Genau auf das Niveau der neuen Wiener abgestimmt. Nämlich primitiv und unterste Schublade. Wenig Geschriebenes, weil das mit dem sinnerfassenden Lesen ja net funktioniert, wie wir spätestens durch PISA wissen. Lieber mehr Bilder und am besten Comics, da könnens dann wenigstens blöd lachen, auch wenn sie die Botschaft net ganz verstehen.

  61. kritikos
    22. Januar 2017 02:04

    Ätsch wäre man versucht zu sagen. Geschieht den Deutschen, der Merkel, den europäischen und den amerikanischen Journalisten recht. Jetzt bekommen sie die Rechnung, die sie nicht erwartet, aber faktisch provoziert haben, präsentiert. So sehr Trumps weiteres Handeln nicht wirklich vorhersehbar ist, auch frühere Präsidenten haben de facto "Amerika first" praktiziert.
    Nota bene: Seine Äußerungen über Frauen vergleiche man mit dem Verhalten des so beliebten J.F.Kennedy zu Frauen!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung