Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Deutschlands neuer Bundespräsident

Es gibt zweifellos schlechtere Möglichkeiten für das Amt des deutschen Bundespräsidenten als Frank-Walter Steinmeier. Dass nun nach Rot und Grün auch die CDU für den SPD-Außenminister eintritt, lässt dessen Sieg schon zur Gewissheit werden. Er zeigt aber zugleich auch deutlicher denn je die Schieflagen der deutschen Politik.

Steinmeier gehört zweifellos zur großen Garde sehr gemäßigter, wenn man so will: „rechter“, Sozialdemokraten wie Schmidt, Steinbrück, Schröder, Müntefering, Rau, Clement. Ihre politischen Eckpunkte: prowestlich, stabilitätsbedacht, mit viel Empathie für die Notwendigkeiten der Wirtschaft, bereit zu unpopulären, aber notwendigen Maßnahmen.

Als Österreicher wäre man froh, wenn die – immerhin im Parlament noch – stärkste Partei des Landes auch nur einen Politiker dieses Formats hätte. Hier werden wir jedoch mit der Qualitätsklasse Kern, Klima, Faymann abgespeist. Und auch im ganzen heutigen SPÖ-Klub fällt kein einziger auf, mit dem es interessant wäre, auch nur einen Abend zu diskutieren (Da tut sich eher noch bei den Grünen ein wenig: etwa Dönmez oder Moser).

Zurück nach Deutschland. Dort zeigt die Steinmeier-Kür, dass seit der letzten Bundestagswahl, bei der sowohl FDP wie AfD jeweils um ein paar Zehntelprozent am Parlamentseinzug gescheitert sind, im Parlament (und auch beim großen Präsidenten-Gremium) eine linke Mehrheit besteht. Obwohl in der Bevölkerung seit langem, und seit Beginn der Völkerwanderung erst recht, die Mehrheit rechts steht (sofern man die CDU als rechte Partei einordnet). Die linke rot-rot-grüne Majorität im Bundestag erklärt ja auch einen Gutteil des extrem (ver)biegbaren Verhaltens von Angela Merkel in vielen anderen Fragen.

Freilich: Auch wenn die Steinmeier-Kür möglicherweise wahlarithmetisch für die CDU wirklich alternativlos sein sollte, wird sie in der Bevölkerung das Bewusstsein weiter vertiefen: Die Merkel-Partei ist zu einem sozialdemokratischen Verein geworden, wogegen sich lediglich die bayrische Schwester CSU ein wenig sträubt – aber auch ohne echte Konsequenzen zu ziehen. Daher wird die deutsche Präsidentenwahl mit Sicherheit ebenso wie der Trump-Tsunami den Zulauf zur AfD weiter intensivieren. Auch wenn die Meinungsforscher über dessen Intensität bis zum Wahltag nur rätseln können.

PS: Die unfreundliche Reaktion Steinmeiers auf die Trump-Kür ist ein weiteres Indiz für die seltsame Haltung der CDU. Denn Steinmeier hätte viel professioneller reagiert, hätte er nicht gewusst, dass man in der CDU genauso negativ über Trump denkt wie in seiner eigenen Partei. In früheren Zeiten hätte man die Steinmeier-Reaktion als Dummheit und schweren diplomatischen Fehler eingestuft. Das ist sie zwar auch noch heute – das passt aber ganz in die Strategie, um einen schwarz-rot-grünen Konsens für die Präsidentenwahl zu erzielen.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorLe Monde
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2016 11:41

    Jetzt müssen wir die Energie aufwenden, dass am 4. Dezember Norbert Hofer Bundespräsident wird und dadurch der grün-linke Völkerwanderungskandidat verhindert werden kann. So wahr mir Gott helfe!

  2. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2016 14:36

    Dieser Steimeier ist für die Piefkei ein wahrlich passender Präsident. Der wird dort zwar nicht vom Volk gewählt, aber er passt zur bolschewistischen, gleichgeschalteten Junta der DDR 2.0 perfekt.

    Darum wählt sich diese auch in Permanenz derlei Gestalten.

    Seine SPD ist von kollektivem Irrsinn befallen. sieht man daran, daß der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel durch den Wahlsieg von Donald Trump das westliche Wertesystem infrage gestellt sieht!
    Allen Ernstes!

    „Trumps Wahlkampf ist Warnung und Weckruf zugleich. Der eigentliche ‚Clash of Civilizations‘ ist nicht Christentum gegen Islam, sondern die Selbstbehauptung der liberalen und sozialen Demokratien gegen die Neuvermessung unserer Gesellschaften durch autoritäre, nationalistische und chauvinistische Bewegungen“. Kann man im Flaggschiff der piefkinesischen Lügenpresse, dem "Spiegel" nachlesen.

    Also für einen Sozi ist Trump schlimmer als Islam!

    Der Steinmeier ist natürlich für das Amt des Bundespräsidenten bestens geeignet, hat er doch Trump die Gratulation verweigert und ihn mehrfach öffentlich beschimpft. Solche Sumpfgewächse liebt man in der Piefkei und auch bei uns. Klügere Völker schmeißen sowas aus dem Politbetrieb raus, aber für den echten Piefke ist eine solche Gestalt der Abgott, von dem er sich vertreten sehen will vor den Völkern dieser Welt.
    Dem echten Piefke ist der Steinmeier oder der Bundesgauckler (IM Larve) das, was dem echten Östertrottel sein Nordkoreafreund Fischer oder der alte unrasierte und senile Mensch ist, den er gerne als seinen Präsidenten sähe.

    Die Interpretation von „Demokratie“ ist ja heute so, daß NUR sozialistisch ausgerichtete Parteien als demokratisch gelten.
    Bis zuletzt glaubten das ja 50% + 30tsd Östertrotteln auch bereitwillig.
    Wenn der unrasierte alte Rattler tatsächlich gewählt wird, können wir uns auf einige Eskapaden vorbereiten.

    In der Piefkei sind sie aber schon soweit, daß eine Stasi-Mitarbeiterin (siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=X0PqB9_0Q9I ) dem Präsidenten der USA Vorgaben macht und Bedingungen stellt, während die Flintenuschi die die Verteidigungsministerin der BRD spielen darf denselben über die NATO belehrt und darauf besteht, weiterhin Kriegshetze gegen Russland zu betreiben.

    Das schaut verdammt danach aus, als hätten die „sozialen und liberalen Demokratien“, also die Kommunisten, schwarzen Sozis und Ökobolschewiken den wahren bürgerlich-konservativen und Patrioten den Krieg erklärt.

    Dieser Merkel ist es gelungen, die CDU so links wie die Antifa zu positionieren, sie bekommt den meisten Beifall von Kommunisten wie Kretschmann und der Linken und hat den Bundestag gleichgeschaltet.

    Wir wissen nicht, was der letzte Auftrag ihres Führungsoffiziers an die Merkel war, als sie sich in den Politbetrieb der BRD einschlich.
    (Um es auf die "Farm der Tiere" zu projezieren würde ich sagen, sie hat sich eingeschlichen wie ein Fuchs, regiert wie eine Hyäne und wird aus dem Amt rausgeprügelt werden wie ein Köter.)

    Könnte es vielleicht sein, dass nach dem Fall der Sowjetunion unseligen Angedenkens die Kommunisten aus der DDR sich mit den Westmarxisten aller schattierungen verbündet haben und nun sozusagen eine Weltrevolution – wir erinnern uns, Ziel des Kommunismus war es immer, die ganze Welt gleichzuschalten – anstreben und dass dies ganz allein der Grund ist, warum Merkel und Gauck samt ihren Klatschhäschen Mio. Einwanderer aus der 3. Welt nach Deutschland eingeladen haben?

    Offenbar haben sie, um dieses Ziel zu erreichen, einen Pakt mit den Linken in den USA gehabt als auch in der EU und überall sonst.
    Die USA als Schutzmacht ist ihnen gerade abhanden gekommen...

    Da Russland nicht mehr kommunistisch ist, könnte das erklären, warum sie in Permanenz zum Krieg mit Putin hetzen.

    Ist Merkel vielleicht (oder hält sie sich in ihrem wahn dafür es zu sein) die größte Kommunistenführerin, die eben an diesem Ziel arbeitet und nimmt sie sich daher heraus, dem US-Präsidenten ihre Bedingungen zu diktieren?

    Denn auf youtube tönen Linke in Permanenz herum, dass es eine „einmalige Chance ist, nun ein für allemal die Weißen in Europa in die Minderheit zu bringen, so dass niemals wieder Nationalstaaten entstehen können, damit ewiger Frieden herresche.

    Da erscheint ihr angwidertes Entsorgen der deutschen Fahne auf offener Bühne in ganz anderem Licht.
    Gut hinschauen! Sowas ist das Idol der Piefkes!
    https://www.youtube.com/watch?v=A31fBrcs38o
    Wenn man dazu das Agieren der blöden CDU-Klatschhäschen dabei sieht, kommt einem patriotisch denkenden Menschen nur mehr das Kotzen.

    Aber das Blatt wendet sich gerade und das ist gut so.

  3. Ausgezeichneter KommentatorPaul
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2016 11:58

    Mit den sogenannten europäischen Christdemokraten geht es stetig bergab.
    In Deutschland wird von der CDU nun schon der Sozialist Steinmeier gewählt, ein eigener Kandidat der mehrheitsfähig wäre, wohl nicht mehr vorhanden.
    Und was noch lächerlicher ist, Karas als Hauptredner beim vdB-Wahlkampfauftakt, wer soll die noch wählen?

  4. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2016 13:48

    Das ESTABLISHMENT outet sich auch bei uns!
    Der ÖVPler Othmar KARAS ist Hauptredner beim Wahlkampfauftakt des Altprofessors.
    Die ÖVP-Muppetfigur Fischler und der Multiaufsichtsrat Christian KONRAD unterstützen Haselsteiner bei seiner Kampagne gegen Hofer.
    ÖVP-Chef Mitterlehner schätzt den VdB wegen dessen 'internationaler Reputation' ...

    Na gut, krallt auch nur fest in euren Pfründen ...

  5. Ausgezeichneter KommentatorRomana
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2016 16:26

    Zu Sensenmann: Zu den dummen, arroganten, undiplomatischen und unstaatsmännischen Ansagen von Steinmeier und Merkel passt das Statement nach der EU-Krisensitzung, man müsse dem Präsidenten Donald Trump eine Chance geben, als ob er von dieser Ansammlung von Hohlköpfen abhängig wäre. Sie können höchstens das, was die Demonstranten in den USA derzeit tun: Den Mond anheulen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorBob
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2016 15:57

    Da sich immer mehr Gehirnbefreite der PC anschließen, und das auch aus konsevativen Kreisen, darf man sich über die Folgen nicht wundern. Die eierlose rotzgrüne Gesellschaft, dümmer als das Vieh, will die letzten Standhaften einfach ins Nirwana treiben.
    Als einen guten Anfang wünsche ich mir Hofer als Präsident.
    So wahr uns Gott helfe!

  7. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2016 13:48

    Buntland verschafft sich also Personalersatz - nun ja, der Gauckler hat sich wohl an der harten Front der Wirklichkeiten ein wenig abgerieben. Soll vorkommen, wenn Ideologie auf Lebenspraxis trifft.

    Nun - Steinmeier wird funktionieren.

    Zu erwarten, daß der GroKo- Kandidat etwas Genscherhaftes an sich hätte, wäre nun wohl wirklich zuviel verlangt. Und Ribbentropper darf er nun ja wohl nicht sein - also könnte er etwas herumSchrödern, was Buntland wieder an die Konvention von Tauroggen heranführte - und damit auf die Basiskonstante im Erfolgs-Jahrhundert der Deutschen. In diesem gelang Ihnen - mit Masse - die Reichseinigung, der Aufstieg zur größten Industriemacht innerhalb Europas, es besaß die innovativsten Forscher und Maschinenbauer der Welt und es war die große, stabile militärische Landmacht in der Mitte des Kontinents. Seine Bürger wurden wohlhabend, seine Arbeiterschaft besaß eine kluge und maßhaltige politische Führung und genoß die weltweit einzigartigen und hervorragendsten Sozialleistungen des Jahrhunderts - über die längste Friedensepoche, die Europa fürderhin haben sollte.

    Aber in Buntland wird dies mittlerweile ja alles verachtet, verfemt, verboten und man entschuldigt sich dafür, am Leben gewesen zu sein. Steinmeier wird sich also besser als Knallcharge in die inglorious bastards Inszenierungen der Linken einpassen, als der Morgenthau-Fraktion eine Absage zu erteilen. Er wird nicht Schrödern, sonder Heru (stein) m - eiern, wie zuvor schon. Eine verlässliche Kreatur der Merkel-Diktatur. Schade um die verloren Zeit.

    Nur eines ist gewiß: Petry ante portas.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTorres
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2016 16:05

    Nein, es gibt keine schlechteren Möglichkeiten für das Amt des deutschen Bundespräsidenten; Steinmeier ist der absolute Tiefpunkt deutscher Außenpolitik. Gerade eben ist er noch wie ein begossener Pudel dagestanden und hat die Beschimpfungen des türkischen Außenministers demütig entgegengenommen. Vor allem hat er aber Trump, den Präsidenten des Staates, mit dem Deutschland enge und engste Beziehungen unterhält und unterhalten muss, mehrfach schwer beleidigt. Es würde mich nicht wundern (und überdies sehr freuen), wenn Trump ihn zur persona non grata erklären und ihm die Einreise in die USA verweigern würde - geht doch, wie man seit Waldheim weiß. Dann kann Steinmeier gleich zurücktreten.


alle Kommentare

  1. Anmerkung (kein Partner)
    17. November 2016 01:30

    Steinmeier ist der Kandidat der "Seeheimer", und etwas Vergleichbares gibt es in der SPÖ eben nicht. Bei den österreichischen Sozis rotten sich nur Rabauken zu Parteigruppierungen zusammen, mit dem auffälligen Merkmal, dass inzwischen die weiblichen Rabauken die männlichen in puncto Aggressivität übertreffen. Deshalb war es besonders kurios, dass Faymann als einer, von dem man sich noch am ehesten eine ähnliche "Flügelbildung" wie die der "Seeheimer" hätte vorstellen können, derart fanatisch die Distanzierung von der freiheitlichen Abteilung der österreichischen Politik betrieb. Das hat insbesondere in Wien wesentlich den Aufstieg der Sektierer in der SPÖ vorangetrieben.

  2. Euro-Maidanist Steinmeier (kein Partner)
    16. November 2016 20:31

    In den Augen des Westens war die größte aussenpolitische Leistung von Frank-Walter Steinmeier die Rechtfertigung des Nazi-Putsches in der Ukraine. Dafür wird er nun belohnt.

  3. Feststellung (kein Partner)
    16. November 2016 18:15

    Ein ebenso moralischer, wie charakterlicher Tiefflieger in der Art von VdB. Was ist nur aus diesem Volk geworden....

  4. Torres (kein Partner)
    16. November 2016 16:05

    Nein, es gibt keine schlechteren Möglichkeiten für das Amt des deutschen Bundespräsidenten; Steinmeier ist der absolute Tiefpunkt deutscher Außenpolitik. Gerade eben ist er noch wie ein begossener Pudel dagestanden und hat die Beschimpfungen des türkischen Außenministers demütig entgegengenommen. Vor allem hat er aber Trump, den Präsidenten des Staates, mit dem Deutschland enge und engste Beziehungen unterhält und unterhalten muss, mehrfach schwer beleidigt. Es würde mich nicht wundern (und überdies sehr freuen), wenn Trump ihn zur persona non grata erklären und ihm die Einreise in die USA verweigern würde - geht doch, wie man seit Waldheim weiß. Dann kann Steinmeier gleich zurücktreten.

    • Undine
      16. November 2016 20:42

      @Torres

      **********************!
      Eine wunderbare Idee: Einreiseverbot in die USA für Steinmeier! Leider wird sich in D niemand finden, der an der Ostküste für ein Einreiseverbot betteln geht---das bringt man nur bei den Sozis in Ö fertig!

  5. Dr. Knölge (kein Partner)
    16. November 2016 15:03

    Mich treibt nicht die geringste Sorge, daß der neue Kandidat nicht die Kontinuität seiner letzten Vorgänger fortführen könnte, nämlich das stetige Absenken des Niveaus durch persönliche moralisch-charakterliche Verkommenheit. Wir werden sehen, auch Steinmeier, seltsam verschönt von AU, wird eine schnelle Wende hinlegen, vielleicht sogar Gauck, und das wäre ein echtes Kunststück, übertreffen.

    Ein Außenminister, der den amerikanischen Kandidaten Trump einen Hassprediger nennt, ist für mich zwingend zum Rücktritt verpflichtet. Ein Hinterbänkler mag das sagen können, aber nicht ein Außenminister, schon gar nicht mit langem politischem Werdegang. Hätte ein Kurz das gemacht oder ist er zu schlau?

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      16. November 2016 16:51

      Der St. Einmeier bedient sein heimisches Publikum. Das sind diplomatische Umgangsformen und erlesene Manieren. Unter diesen Leuten wird der vdb das Ansehen Österreichs in der Welt sicher stellen.

  6. restaurativer SPD-Präserl (kein Partner)
    16. November 2016 14:35

    Deutschlands neuer Bundespräsident wird das Verhältnis Deutschlands zu den USA um 80 Jahre zurückdrehen.

  7. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    16. November 2016 11:58

    Karas, Pfuschek, Fischler & Co...

    Wenn die Sonne tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  8. McErdal (kein Partner)
    16. November 2016 11:58

    Ich glaube das ist ein größenwahnsihnniger Choleriker...und was mich an Ihm besonders stört ist sein Verhalten Pädophilen gegenüber!
    Immer wenn DIE bis zum Hals im Dreck stecken kommt er, oder veranlasst er......
    Schon eine eigenartige, bis Kinderverstehende Optik!!!

  9. Tegernseer
    15. November 2016 09:38

    Frank-Walter Steinmeir hatte sich in den letzten Tagen seiner Amtszeit als gefährlicher Rüpel erwiesen, der unnötig die Beziehungen zu den USA aufs Spiel setzte. Was für ein jämmerlicher Auftritt eines deutschen Außenministers, dem Wahlsieger Trump demonstrativ nicht zu gratulieren. Das haben sogar Clinton und Obama getan (obwohl sie mehr Grund dazu gehabt hätten Trump die Gratulation zu verweigern). Steinmeier hatte dagegen zuvor schon Präsident Trump als "Haßprediger" abqualifiziert. Als Außenminister hätte er nach der Wahl die Chance gehabt sich diplomatisch zu äußern. Statt dessen erteilt er Belehrungen und faselt ähnlich zur unsägliche Kanzlerin Merkel etwas von demokratischen Grundrechten daher. Es wäre eigentlich seine Aufgaben gewesen, gute Beziehungen zum wichtigsten Verbündeten Deutschlands herzustellen. Dafür kriecht er dem türkischen Diktator Erdogan in den Hintern. Er ist eigentlich ein geistiger Tiefflieger für den sich jeder Deutsche aufrichtig schämen muß.

  10. Waltraut Kupf
    15. November 2016 00:47

    Es ist international so, daß zwischen Sozialdemokraten und noch immer so genannten Christ-Demokraten kein Unterschied mehr ist. Sie alle sind Marionetten e diversen Think-Tanks entstammender Drahtzieher, die ihnen suggerieren, wo es langzugehen hat. Da Amerika nun "böse" geworden ist und die Medien voll mit Anti-Trump-Orgien sind, kläfft man pflichtschuldigst (wie Steinmeier) seine Meinung in die Gegend und hat es sich nun sowohl mit Rußland als auch mit Amerika mehr oder weniger verdorben. Man vertraut auf die weltweite Quasi-NGO der "Guten", wird damit unter Umständen einen Bürgerkrieg erzielen, sich aber weiterhin auf das vorgebliche Friedensprojekt EU beziehen. Wenn es dann vielleicht doch nicht so friedlich zugeht, sind die bösen Rechtsextremisten schuld, obgleich das jeweilige Land schon lange an die Wand gefahren wurde und der verteufelte Populismus nur eine Reaktion darauf ist. Da man die Jugend seit Jahrzehnten verblödet und mit Spaß versorgt, setzt man seine Hoffnung darauf, daß diese zu apathisch ist, als daß sie noch etwas Wirksames dem verhängnisvollen Treiben entgegensetzen könnte. Die Kräfte reichen gerade noch aus, sich gegenseitig zu verprügeln. Der Bildungsbürger (der bei jeder kulturellen Veranstaltungen gesehen werden will) glaubt ebenfalls nach der Pfeife des Establishments tanzen zu müssen, da ihn ja sonst seinesgleichen schief anschauen könnte. Hofer-Wählern sagt man nach, daß sie bildungsfern und überhaupt arme Hascher seien. Der einfach denkende und mit Hausverstand ausgestattete gestandene Prolet ist mir seit geraumer Zeit um einiges lieber. Glücklicherweise scheinen auch Intellektuelle in zunehmendem Maß dieser Ansicht zu sein. Die beklagenswerte Feigheit der Leute im beruflich aktiven Alter ist insoferne verständlich, als man ja als Nicht-Linker geschnitten und gemobbt wird, nichts erreichen kann und oftmals den Job verliert oder das zumindest riskiert. Hier liegt der Auftrag an die Alten, Möglichkeiten der Meinungsbildung zu nützen.

  11. machmuss verschiebnix
    14. November 2016 22:47

    . . . der vielzitierte historische Ausspruch war seit damals noch nie
    dermaßen angebracht, wie er es zu nächsten Regierung sein wird :

    . . . ein deutsches Wort: Gott schütze Österreich

    • machmuss verschiebnix
      14. November 2016 22:49

      . . . natürlich vor der griechen-mäßig mafiosen Klientel-Politik,
      vor wem den sonst . . .

  12. Gandalf
    14. November 2016 21:48

    Da hat sich eine Gruppe gebildet, die versucht, dem unbrauchbaren grünen Kandidaten bei der kommenden Stichwahl, einem international völig unbekannten gewissen Herrn Alexander van der Bellen, doch noch zum Sieg zu verhelfen: Gegründet und gefördert von einem angeblichen Milliardär, der allerdings seine Verluste stets auf den Steuerzahler abgewälzt, aber die Gewinne fröhlich lukriert hat, hat sich da eine Reihe von abgetakelten und völlig uninteressanten Leuten, die einst geglaubt hatten, wirklich Politiker oder Wirtschaftskapitäne zu sein, versammelt: Der grossmäulige Herr Konrad, die wortbrüchige Frau Ederer (ich warte immer noch auf den Tausender, den sie mir - wie allen Österreichern - versprochen hat), der Judas aus Tirol, dem die Küche der Brüsseler Luxusrestaurants offensichtlich nicht nur in den Bauch, sondern auch ins Hirn gestiegen ist, die unselige Frau Rauch Kallat und die noch unseligere Frau Schmidt, den schon seit langem nur mehr lächerlichen Erhard Busek ger nicht zu erwähnen: Eine wackere Geriatrie - Partie. Für alle Menschen mit Urteilsvermögen die beste Wahlwerbung für Ing. Hofer.

    • Undine
      14. November 2016 22:36

      @Gandalf

      Besser könnte man diese lächerliche Truppe von abgetakelten ÖVP--lern und SPÖ-lern nicht beschreiben! Was für charakterlose Figuren---das letzte, bzw. letzklassige Aufgebot wird für VdB werben---eigentlich eine Schmach sondergleichen. Ich hoffe sehr, dass sie nach der Wahl beschämt in der Mottenkiste verschwinden.

    • machmuss verschiebnix
      14. November 2016 22:44

      Zu dieser Blase gehören nicht nur die allseits Verdächtigen, sondern
      weitum jene "Geister" , welche die immer noch in vergleichsweise
      hohem Maß konservativen Österreicher derart hassen,daß sie
      am liebsten das ganze Land zugrunde richten UND "verschwinden"
      lassen möchten ! ! ! !

  13. carambolage
    14. November 2016 21:31

    Diplomatensprache hin oder her, aber was der an Schachtelsätzen schwurbelt und dabei wenig bis nichts Konkretes sagt, ist kaum auszuhalten.
    Immerhin kann er in diesem Amt nicht viel anstellen außer viel mahnen.

  14. Undine
    14. November 2016 21:22

    Nicht vergessen, WER unter vielen anderen seltsamen Figuren für VdB wirbt: TARAFI BAGHAJATI, der schmierige levantinische MUSLIMBRUDER!

    DER will mitbestimmen, WER unser nächster BP sein soll!?!

    Dieser widerliche Kerl begnügt sich nicht damit, froh und dankbar zu sein darüber, daß er hier geduldet wird, obwohl er gegen die Interessen der autochthonen Österreicher auftritt und GEGEN einen äußerst seriösen Mann wie Norbert HOFER aufs Übelste HETZT!

    Müssen wir Österreicher uns das wirklich gefallen lassen?
    DAS sind nämlich die wahren HETZER, die HASS-PREDIGER! Wenn ich diese widerliche Visage sehe, wird mir speiübel!

    Deshalb HOFER WÄHLEN, sonst bekommen solche dahergelaufene Leute immer noch mehr Macht über uns!

    https://www.youtube.com/watch?v=MFe9pqBfd7I

  15. machmuss verschiebnix
    14. November 2016 20:40

    Allan Jay Lichtman - ein politischer Historiker in Amerika . . .

    » A model he created with statistician Jack Moshman has predicted the winner of the popular vote in almost all recent U.S. presidential elections, … «

    . . . nur bei Trump hat sein statistisches Modell versagt, aber er
    läßt mit einer erstaunlichen Voraussage aufhorchen, daß nämlich
    Trump seine volle Amtsperiode nicht durchhalten wird, weil er
    seiner eigenen Partei überhaupt nicht ins Konzept paßt, und daß
    es eine vorzeitige Amtsenthebung geben wird !

    Trump setzt auf eine multipolare Weltordnung,
    Trump will Dialog und Austausch mit Rußland (UND CHINA )
    und auch den Lateinamerikanischen Ländern gab Trump schon
    Grund zum aufatmen . . .

    Es ist - für mich - absolut plausibel, daß Nichts von alledem den
    Replublikanern geheuer ist -
    sind sie doch ganz und gar auf
    uniploare Vorherrschaft eingeschworen, wie eingebrandt in ihre
    Genetik ( Stärke zeigen . . .)

    Außerdem hat Trump schon angefangen sich in der FED einzumischen
    und ausgerechnet DAS hat noch KEINEM Präsidenten "gut" getan ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      14. November 2016 21:09

      Nachsatz zur FED :

      . . . Trump hat offenbar die Absicht, den Gold-Standard wieder
      einzuführen. Was da wohl Soros und sonstige Gierhälse sagen
      werden . . . die Vergangenheit weiß es schon ! ! ! !

    • Pumuckl
      14. November 2016 21:53

      Für nicht aufklärbare Morde scheint es in den USA Spezialisten zu geben.

      SIE BRINGEN DICH UM wurde Präsident J. F. Kennedy von seinem Vater Josef im Oval-office in höchster Erregung angeschrien.
      Das kurz vor Weihnachten1913 für die FED staatsstreichartig "erworbene" Privileg der
      Geldschöpfung wollte Präsident Kennedy wieder zu einem hoheitlichen Recht der USA
      machen.

      Jedermann kennt Kennedys Ende.

      Donald Trump sollte sehr sehr vorsichtig sein!

    • machmuss verschiebnix
      14. November 2016 22:07

      Dazu hier ein sehr interessanter Beitrag:

      https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/03/17/der-dollar-haelt-sich-nur-noch-durch-militaerische-erpressung-auf-den-beinen/

      ---Zitat---
      Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Wie müsste man sich denn die Einführung eines Gold-Standards praktisch vorstellen – das geht ja eigentlich nur mit einem Crash, wenn alle Staaten so überschuldet sind…

      Thomas Bachheimer: Selbst der Naivste weiß mittlerweile, dass die Staaten die Schulden nie wieder zurückzahlen können. Es wird zum gleichzeitigen Zahlungsausfall vieler Staaten kommen,
      -----------

    • machmuss verschiebnix
      14. November 2016 22:19

      Diesem » Zahlungs-Ausfall vieler Staaten gleichzeitig « steht
      ein weltweites und äußerst zahlungskräftiges Netz von multinationalen
      Konzernen gegenüber . Auf der lateinamerikanischen Seite von
      RT (= Novosti TV , http://www.sintelevisor.com/tv/rt.html ) gab
      es kürzlich einen Beitrag in dem auch zur Sprache kam, daß
      weltweit schon unzählige Staatsbetriebe an große Konzerne verkauft
      wurden - immer mit derselben Masche: eine stock-unfähige Regierung
      bekommt einen hohen Kredit und wurstelt weiter - die Klientel stopft
      sich die Taschen voll und am Ende wird denen die Rechnung präsentiert ,
      womit den Versagern nicht bleibt, als zu verkaufen ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      14. November 2016 22:27

      Erfolgreiche Konzerne hatten seit 2008 mit der allgemeinen Unsicherheit
      zu kämpfen und wußten kaum, wohin mit den Erträgen:

      https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/11/14/siemens-greift-in-den-usa-an-und-kauft-mentor-graphics/?ls=ap

      Und hier ein Beitrag, der von vornherein derart US-kritisch ist, daß
      er nur zahlenden Lesern gezeigt wird :

      https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/11/14/europa-und-die-usa-die-zeichen-stehen-auf-sturm/?ls=ap


      Wenn Steinmeier deutscher Präsident wird, könnte es sein, daß sich
      Deutschland von den USA "ausklinkt". Die von den USA erzwungene
      Politik hat Deutschland in den letzten Jahren enorm geschadet ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      14. November 2016 22:31

      Leider befürchte ich für Ösistan das schlimmste, daß unserem
      Land nämlich von dieser griechen-mäßig mafiosen Klientel-Politik
      noch sehr viel mehr Schaden zugefügt wird und auch hier am
      Ende die abgewirtschafteten Betriebe ans Ausland verschärbelt
      werden müssen ! ! ! !


  16. Brigitte Imb
    • Undine
      14. November 2016 19:55

      Hilfe! Das darf nicht wahr sein! Diese Visage ist jetzt schon schwer genug zu ertragen. Dieser Vollkoffer gehört weg von jeglicher Politik!

    • Cotopaxi
      14. November 2016 19:59

      Ich möchte endlich einmal neue, frische Gesichter sehen.

  17. Ambra
    14. November 2016 19:24

    .... und was die Bundespräsidenten-Wahl in Österreich betrifft, so orte ich ganz klar eine unglaubliche Divergenz zwischen der Meinung, die ich im Bekannten- und Freundeskreis höre, die Gespräche, die mir unbekannte Menschen in den Geschäften führen und dem Verhalten der Politiker der ÖVP etc., die VdB die Räuberleiter halten. Ich stelle mir schon das Geheule dieser Leute vor, wenn Hofer BP wird. Vermutlich muß dann auch am Ballhausplatz demonstriert werden und wenn 100 Leute hingehen, wird der ORF vermelden, daß 10.000 dort waren.
    WIR werden uns jedenfalls hoffentlich gut unterhalten.

    • Politicus1
      14. November 2016 19:34

      da orte ich leider anderes:
      Bürgerliche, die vom Wahlzirkus genug haben und als frühere Hofer-Wähler nicht mehr wählen gehen;
      und Bürgerliche, die Angst haben - nicht vor dem Teufel Hofer, sondern vor Demonstrationen und Gewaltakten falls Hofer gewinnt. Da darf man schon fragen, wer jetzt Angstmacherei betreibt.

    • Politicus1
      14. November 2016 19:36

      Ich gebe gleich die Antwort auf die Frage 'Da darf man schon fragen, wer jetzt Angstmacherei betreibt.'
      Es sind die Muppetfiguren Haselsteiner, Fischler, Ederer und Konrad, die jetzt eine gemeinsame Kampagne gegen Hofer starten.

    • Undine
      14. November 2016 20:03

      Ach, du meine Güte, der Haselsteiner! Einmal mit roten Schühchen, heute mit dem dämlichen Kneifer auf der Nase---was für einen Rucksack voll mit Komplexen will denn diese alternde Diva kompensieren! Auf jeden Fall macht er sich mit seiner überdimensionierten Eitelkeit reichlich lächerlich.

    • Ambra
      14. November 2016 20:06

      Politicus 1: die heutige ZIB1 war ja wieder eine VdB Wahlwerbung. Trotzdem oder auch deswegen habe ich den Eindruck, daß v iele Menschen dies satt haben und Hofer wählen werden . Ich hoffe, mein Eindruck stimmt. Natürlich ist es klar, wer die Angstmacherei betreibt. Aber dies war auch in den USA der Fall und siehe da,
      Trump gewann trotzdem.

  18. Politicus1
    14. November 2016 19:16

    OT:
    ein Video wurde in den social media bereits 3 Millionen mal angeschaut.
    ein Video, das in Wien gedreht wurde ...
    es zeigt, wie ein 15 jähriges Mädchen minutenlang von einer Jugendbande brutalst geschlagen und schwer verletzt wird.
    Der mutmassliche junge Täter soll mutmasslich ein Tschetschene sein.

    Wie reagiert nun die Wiener Jugendanwältin und die Wiener Polizei?
    Man wird die Hasspostings gegenüber den Tätern zu den Videos genau kontrollieren und die User ermitteln!
    Außerdem muss die Jugendbetreuung sich intensiv um die Täter kümmern, damit so was nicht mehr passiert.

    Wäre doch nett gewesen, wenn die Wiener Jugendanwältin das schwer physisch und psychisch verletzte Mädchen im Spital besucht hätte ...

    • Undine
      14. November 2016 20:07

      @Politicus1

      **********************!

      Ja, natürlich, die armen, armen Täter---da ist natürlich die "Gesellschaft" schuld. Die Kosten für die Psychologen werden sehr hoch sein und---nichts nützen. Das Opfer war bestimmt selber schuld, oder? Man wird es jedenfalls so hinbiegen.

    • Ambra
      14. November 2016 20:08

      Politicus 1 :

      Heute meldete der ORF dies in der ZIB1 - aber wohlweislich verlor man kein Wort darüber, welcher Nationalität die Täter sind. Daher kann man 3x raten ....

    • glockenblumen
    • Politicus1
      14. November 2016 20:49

      "Die Leiterin der Wiener Kinder- und Jugendanwaltschaft, Monika Pinterits, macht darauf aufmerksam, dass es sich bei den vier Jugendlichen wohl um Menschen handle, denen das Selbstwertgefühl fehle."

      Uijegerl - da ist aber einiges schief gelaufen!
      Ein Knabe, der bei uns kein Selbstwertgefühl entwickeln konnte.

  19. Majordomus
    14. November 2016 17:07

    Es war Steinmeier, der als Kanzleramtsminister die NSA-Überwachung Deutschlands abgesegnet hat. Gleichzeitig hat seine Partei, die SPD, die CDU beschuldigt, mit der NSA zu kooperieren und lauthals dagegen gewettert. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

    Es war auch Steinmeier, der für die Österreich-Abhör-Aktion durch BND und NSA im Rahmen des oben genannten Abkommens als Kanzleramtsminister die politische Verantwortung trug.

    Und war es nicht Steinmeier, der sich nicht mit dem Dalai Lama treffen wollte?

    Oh, und in der Affäre Kurnaz hat er auch gelogen.
    (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fall-kurnaz-bnd-vermerke-widersprechen-steinmeier-a-468414.html )

    Und der wird jetzt Bundespräsident.
    Armes Deutschland.
    Oder vielleicht bekommen sie ja auch nur, was sie verdienen...

  20. Romana
    14. November 2016 16:26

    Zu Sensenmann: Zu den dummen, arroganten, undiplomatischen und unstaatsmännischen Ansagen von Steinmeier und Merkel passt das Statement nach der EU-Krisensitzung, man müsse dem Präsidenten Donald Trump eine Chance geben, als ob er von dieser Ansammlung von Hohlköpfen abhängig wäre. Sie können höchstens das, was die Demonstranten in den USA derzeit tun: Den Mond anheulen.

    • Rau
      14. November 2016 22:10

      Was ich so heute gelesen habe sind es andere Köpfe an die er sich wendet. Darunter Bernie Sanders, der seine Zusammenarbeit angetragen hat. Auch Kontakte mit dem Front National soll es geben. Nebenbei die starke Ansage auf das Staatsgehalt von 400.000 Dollar (dem Fischer Heinzi ist das ja für seine Pension noch zuwenig;) zu pfeifen und nur einen symbolischen Dollar zu kassieren. Ich hätt ihm ja die seinerzeitigen 60.000öS Obergrenze der FPÖ schon zuerkannt

  21. Bob
    14. November 2016 15:57

    Da sich immer mehr Gehirnbefreite der PC anschließen, und das auch aus konsevativen Kreisen, darf man sich über die Folgen nicht wundern. Die eierlose rotzgrüne Gesellschaft, dümmer als das Vieh, will die letzten Standhaften einfach ins Nirwana treiben.
    Als einen guten Anfang wünsche ich mir Hofer als Präsident.
    So wahr uns Gott helfe!

    • glockenblumen
      14. November 2016 16:21

      *************************

    • Wertkonservativer
      14. November 2016 17:06

      @ Bob:

      "Die eierlose rotzgrüne Gesellschaft, dümmer als das Vieh ..."
      Vornehm geht die Welt zugrunde!
      Sie sollten vielleicht Gott eher bitten, Sie anzuleiten, Ihren Stil etwas von seiner Rüpelhaftigkeit zu befreien!

    • Majordomus
      14. November 2016 17:09

      @Bob: *************!
      Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

    • Cotopaxi
      14. November 2016 17:54

      @ Wertkonservierter

      Weinheber würde es heutzutage im kleinen Kreis genau so sagen.

    • Bob
      14. November 2016 20:54

      WK
      Gott ist nicht rüpelhaft!
      Auf einen groben Klotz, gehört ein grober Keil.

    • Bob
      14. November 2016 20:55

      Majordomus
      Verzeihung ich hatte den gleichen Gedanken formuliert ohne ihren Beitrag zu lesen.

    • machmuss verschiebnix
      14. November 2016 21:37

      ... zumindest haben die Linken ( = PC ) ein schizophränes Verhältnis
      zu den Primaten - die eigenen Männer dürfen nichtmal "grapschen",
      aber die armen Flüchtlinge dürfen massenhaft vergewaltigen . . .

    • Undine
      14. November 2016 22:40

      @machmuss verschiebnix

      *********************************!
      Bravo!

  22. Sensenmann
    14. November 2016 14:36

    Dieser Steimeier ist für die Piefkei ein wahrlich passender Präsident. Der wird dort zwar nicht vom Volk gewählt, aber er passt zur bolschewistischen, gleichgeschalteten Junta der DDR 2.0 perfekt.

    Darum wählt sich diese auch in Permanenz derlei Gestalten.

    Seine SPD ist von kollektivem Irrsinn befallen. sieht man daran, daß der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel durch den Wahlsieg von Donald Trump das westliche Wertesystem infrage gestellt sieht!
    Allen Ernstes!

    „Trumps Wahlkampf ist Warnung und Weckruf zugleich. Der eigentliche ‚Clash of Civilizations‘ ist nicht Christentum gegen Islam, sondern die Selbstbehauptung der liberalen und sozialen Demokratien gegen die Neuvermessung unserer Gesellschaften durch autoritäre, nationalistische und chauvinistische Bewegungen“. Kann man im Flaggschiff der piefkinesischen Lügenpresse, dem "Spiegel" nachlesen.

    Also für einen Sozi ist Trump schlimmer als Islam!

    Der Steinmeier ist natürlich für das Amt des Bundespräsidenten bestens geeignet, hat er doch Trump die Gratulation verweigert und ihn mehrfach öffentlich beschimpft. Solche Sumpfgewächse liebt man in der Piefkei und auch bei uns. Klügere Völker schmeißen sowas aus dem Politbetrieb raus, aber für den echten Piefke ist eine solche Gestalt der Abgott, von dem er sich vertreten sehen will vor den Völkern dieser Welt.
    Dem echten Piefke ist der Steinmeier oder der Bundesgauckler (IM Larve) das, was dem echten Östertrottel sein Nordkoreafreund Fischer oder der alte unrasierte und senile Mensch ist, den er gerne als seinen Präsidenten sähe.

    Die Interpretation von „Demokratie“ ist ja heute so, daß NUR sozialistisch ausgerichtete Parteien als demokratisch gelten.
    Bis zuletzt glaubten das ja 50% + 30tsd Östertrotteln auch bereitwillig.
    Wenn der unrasierte alte Rattler tatsächlich gewählt wird, können wir uns auf einige Eskapaden vorbereiten.

    In der Piefkei sind sie aber schon soweit, daß eine Stasi-Mitarbeiterin (siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=X0PqB9_0Q9I ) dem Präsidenten der USA Vorgaben macht und Bedingungen stellt, während die Flintenuschi die die Verteidigungsministerin der BRD spielen darf denselben über die NATO belehrt und darauf besteht, weiterhin Kriegshetze gegen Russland zu betreiben.

    Das schaut verdammt danach aus, als hätten die „sozialen und liberalen Demokratien“, also die Kommunisten, schwarzen Sozis und Ökobolschewiken den wahren bürgerlich-konservativen und Patrioten den Krieg erklärt.

    Dieser Merkel ist es gelungen, die CDU so links wie die Antifa zu positionieren, sie bekommt den meisten Beifall von Kommunisten wie Kretschmann und der Linken und hat den Bundestag gleichgeschaltet.

    Wir wissen nicht, was der letzte Auftrag ihres Führungsoffiziers an die Merkel war, als sie sich in den Politbetrieb der BRD einschlich.
    (Um es auf die "Farm der Tiere" zu projezieren würde ich sagen, sie hat sich eingeschlichen wie ein Fuchs, regiert wie eine Hyäne und wird aus dem Amt rausgeprügelt werden wie ein Köter.)

    Könnte es vielleicht sein, dass nach dem Fall der Sowjetunion unseligen Angedenkens die Kommunisten aus der DDR sich mit den Westmarxisten aller schattierungen verbündet haben und nun sozusagen eine Weltrevolution – wir erinnern uns, Ziel des Kommunismus war es immer, die ganze Welt gleichzuschalten – anstreben und dass dies ganz allein der Grund ist, warum Merkel und Gauck samt ihren Klatschhäschen Mio. Einwanderer aus der 3. Welt nach Deutschland eingeladen haben?

    Offenbar haben sie, um dieses Ziel zu erreichen, einen Pakt mit den Linken in den USA gehabt als auch in der EU und überall sonst.
    Die USA als Schutzmacht ist ihnen gerade abhanden gekommen...

    Da Russland nicht mehr kommunistisch ist, könnte das erklären, warum sie in Permanenz zum Krieg mit Putin hetzen.

    Ist Merkel vielleicht (oder hält sie sich in ihrem wahn dafür es zu sein) die größte Kommunistenführerin, die eben an diesem Ziel arbeitet und nimmt sie sich daher heraus, dem US-Präsidenten ihre Bedingungen zu diktieren?

    Denn auf youtube tönen Linke in Permanenz herum, dass es eine „einmalige Chance ist, nun ein für allemal die Weißen in Europa in die Minderheit zu bringen, so dass niemals wieder Nationalstaaten entstehen können, damit ewiger Frieden herresche.

    Da erscheint ihr angwidertes Entsorgen der deutschen Fahne auf offener Bühne in ganz anderem Licht.
    Gut hinschauen! Sowas ist das Idol der Piefkes!
    https://www.youtube.com/watch?v=A31fBrcs38o
    Wenn man dazu das Agieren der blöden CDU-Klatschhäschen dabei sieht, kommt einem patriotisch denkenden Menschen nur mehr das Kotzen.

    Aber das Blatt wendet sich gerade und das ist gut so.

    • Charlesmagne
      14. November 2016 15:17

      Erklärt wohl auch die Verhätschelung einer "Religion", die das gleiche Ziel, nämlich die Unterwerfung der gesamten Welt, verfolgt.

    • Sensenmann
      14. November 2016 15:28

      @Charlesmagne: Genau DAS ist es! Ich vergaß diesen Satz noch hinzuzufügen.
      Merci!

    • Freisinn
      14. November 2016 17:49

      Ihr Artikel ist grundsätzlich OK und vom Inhalt her sogar ausgezeichnet! Noch besser wäre er jedoch, wenn Sie nicht dauernd das Wort Piefke verwenden würden - das geht in Richtung jener Peinlichkeit, welche Sie Steinmeier zu Recht vorwerfen!

    • HDW
      14. November 2016 18:13

      @Sensenmann
      ************************************!
      Aber ohne Fragezeichen!
      Das scheint nämlich nicht nur, sondern "ist" die Komintern reloaded! Hauptagitatoren derzeit die italienischen Kommunisten gemeinsam mit den Papisten der Befreiungstheologie!
      Aber Vorsicht, auch "Jeffersons Amerikanismus bereitet den Kommunismus" vor!
      (cit.Neal Browder, amerikanischer Bolschewik).
      Die Islamisten spielen die Rolle der Anarchisten und der Sozialrevolutionäre, im Oktober `17

    • Undine
      14. November 2016 20:09

      Da gebe ich @Freisinn recht!

    • Konrad Loräntz
      15. November 2016 09:47

      Sensenman meint wohl mit "Piefke" nicht die Deutschen an sich, sonden eine ganz bestimmte, ihm höchst unsympathische Ausprägung - eben jenen Typus der in Permanenz jene nach oben bringt, die den Ast auf dem er sitzt absägen.

    • Helmut Oswald
      15. November 2016 10:40

      Sensenmann meint gewiß nicht die Deutschen in ihrer Gesamtheit, aber den Anteil an Proleten im Geiste, die sich in ihrer unnachahmlichen Art egal wo sie auftreten, schon nach fünf Minuten bei ihrer gesamten Umgebung unbeliebt gemacht haben. Die Ottakringer und Favoritner am Strand von Kaorle oder Jesolo sind dieselbe Spezies - nur der Dialekt hat einen anderen Klang. Piefke ist keine nationale Unterscheidung, sondern die einer vertikalen Schichtung - mit der Besonderheit kulturell norddeutscher Prägung. Das bayrisch-österreichische Proletariat steht den Piefke an Primitivität und mangelndem Taktgefühl in nichts nach.

    • Sensenmann
      15. November 2016 17:16

      @ Helmut Oswald
      Korrekt beurteilt, so ist es gemeint!

      Denn ein anständiger Deutscher würde niemals solche Gestalten wählen, wie die IM Erika oder den alten Ökobolschewiken, deshalb würde ich mich nie dazu versteigen zu sagen: "Die Deutschen" haben Merkel gewählt oder "Die Österreicher" den van der Bluff.

      Sowas tun eben nur Piefkes und Östertrotteln.

    • Undine
      15. November 2016 19:10

      @Sensenmann

      SO gesehen haben Sie wirklich recht! ;-)

    • riri
      16. November 2016 15:14

      Echte Bayern würden nie so einen wie den VdB wählen. Niemals.
      Piefke ist an sich kein Schimpfwort, wird nur in der Diplomatie nicht verwendet.
      Die echten Bayern benennen die Piefke halt als Saupreussen.
      Ähnlich die Tiroler, bist a Tiroler, bist a Mensch, bist keiner, ...
      Das werden wir doch noch aushalten.

  23. Politicus1
    14. November 2016 13:48

    Das ESTABLISHMENT outet sich auch bei uns!
    Der ÖVPler Othmar KARAS ist Hauptredner beim Wahlkampfauftakt des Altprofessors.
    Die ÖVP-Muppetfigur Fischler und der Multiaufsichtsrat Christian KONRAD unterstützen Haselsteiner bei seiner Kampagne gegen Hofer.
    ÖVP-Chef Mitterlehner schätzt den VdB wegen dessen 'internationaler Reputation' ...

    Na gut, krallt auch nur fest in euren Pfründen ...

    • Sensenmann
      14. November 2016 14:40

      Die Schwarzen Sozis gehen "all in".

      Das wird ihre völlige Vernichtung durch den Wähler besiegeln.

    • Undine
      14. November 2016 16:30

      @Politicus1

      Glauben Sie, daß es viele schwarze Wähler gibt, die so verblödet sind, auf die oben genannten ausrangierten Armleuchter zu hören und tatsächlich VdB zu wählen? Ich denke, es muß doch auch bei den Schwarzen noch genügend selbstdenkende, vernünftige Menschen geben, solche, die es geradezu schüttelt, wenn sie einem EX-Kommunisten und Grünen ihre Stimme geben sollten. Gerade der Rat dieser abgehalfterten ÖVP-ler müßte bei den sachlich denkenden Schwarzen Brechreiz hervorrufen und, als christlich Gesinnte, ihr Herz für HOFER schlagen lassen!

    • Brigitte Imb
      14. November 2016 17:21

      Widerlich!

      Nachdem die Unterstützungskomitees für VdB täglich mehr werden, scheint es nahezuliegen, daß Hofer FÜHRT.

    • Pumuckl
      14. November 2016 19:05

      @ Politicus1

      " . . . Othmar KARAS ist Hauptredner . . . "

      Othmar KARAS, der Sohn eines Schulinspektors aus Ybbs a. d. Donau und Schwiegersohn von Kurt Waldheim hat, für uns alle wahrnehmbar, einen VERITABLEN SPRACHFEHLER.

      Der oberste ÖVPler im EU-Parlament ist offenbar unfähig den Vokal " o " korrekt auszusprechen.
      Bei allen seinen Auftritten kommt's wie das Amen im Gebet:

      Europäische UniAUN anstatt Union.

      Auch bei anderen Worten scheint Othmar Karas unfähig ein korrektes " o " auszusprechen.

      IST DA NIRGENDWO EIN LOGOPÄDE, WELCHER OTHMAR KARAS LEHRT, ENDLICH DAS WORT UNION KORREKT ZU ARTIKULIEREN ?

    • Cotopaxi
      14. November 2016 19:42

      Vielleicht bekommt Karas wegen seines Sprachfehlers die Invalidenrente?

    • Undine
      14. November 2016 20:14

      @Cotopaxi

      *************************************! ;-)))))))
      Ja, der Karas und die UniAun! So ein unsagbar g'scherter Hammel! Der bringt michmit seiner UniAUn jedes Mal auf die Palme!

    • Gandalf
      14. November 2016 21:27

      Dieser Herr Karas ist eientlich viel zu dumm, als dass sich vernünftige Menschen mit seinen Äusserungen beschäftigen müssten. Schafft den Narren fort....

    • AppolloniO (kein Partner)
      17. November 2016 11:49

      Frage an die Gemeinde:
      Wer bezahlt die sauteuren Inserate wie sie jetzt z.B. mit Konrad erscheinen? Vielleicht ALLES der Haselsteiner?
      Und wer setzt diese Kosten womöglich von der Steuer ab?
      I kenn mi nimma aus,

  24. Helmut Oswald
    14. November 2016 13:48

    Buntland verschafft sich also Personalersatz - nun ja, der Gauckler hat sich wohl an der harten Front der Wirklichkeiten ein wenig abgerieben. Soll vorkommen, wenn Ideologie auf Lebenspraxis trifft.

    Nun - Steinmeier wird funktionieren.

    Zu erwarten, daß der GroKo- Kandidat etwas Genscherhaftes an sich hätte, wäre nun wohl wirklich zuviel verlangt. Und Ribbentropper darf er nun ja wohl nicht sein - also könnte er etwas herumSchrödern, was Buntland wieder an die Konvention von Tauroggen heranführte - und damit auf die Basiskonstante im Erfolgs-Jahrhundert der Deutschen. In diesem gelang Ihnen - mit Masse - die Reichseinigung, der Aufstieg zur größten Industriemacht innerhalb Europas, es besaß die innovativsten Forscher und Maschinenbauer der Welt und es war die große, stabile militärische Landmacht in der Mitte des Kontinents. Seine Bürger wurden wohlhabend, seine Arbeiterschaft besaß eine kluge und maßhaltige politische Führung und genoß die weltweit einzigartigen und hervorragendsten Sozialleistungen des Jahrhunderts - über die längste Friedensepoche, die Europa fürderhin haben sollte.

    Aber in Buntland wird dies mittlerweile ja alles verachtet, verfemt, verboten und man entschuldigt sich dafür, am Leben gewesen zu sein. Steinmeier wird sich also besser als Knallcharge in die inglorious bastards Inszenierungen der Linken einpassen, als der Morgenthau-Fraktion eine Absage zu erteilen. Er wird nicht Schrödern, sonder Heru (stein) m - eiern, wie zuvor schon. Eine verlässliche Kreatur der Merkel-Diktatur. Schade um die verloren Zeit.

    Nur eines ist gewiß: Petry ante portas.

    • Undine
      14. November 2016 15:04

      @Helmut Oswald

      "Nur eines ist gewiß: Petry ante portas."

      Das ist ein Schlußsatz, der Hoffnung aufkommen läßt!

      *************************+!

  25. Brigitte Imb
    14. November 2016 13:44

    Beschämend für die CDU keinen eigenen Kandidaten aufzustellen. Aber wie bereits bemerkt wurde ist die CDU Führung mittlerweile recht links.

    OT - Gexi Tostmann sammelt für VdB Spenden.

    Nun, das war´s dann, mit meinem geplanten Seidendirndl von dieser Fa., werde es wohl woanders kaufen/machen lassen.

    https://www.unzensuriert.at/content/0022312-Bandlkramerin-Tostmann-als-Spendensammlerin-fuer-Van-der-Bellen

    • Bob
      14. November 2016 15:59

      ****************************+

    • Wyatt
      15. November 2016 08:16

      ......wer weiß schon was Gexi Tostmann wirklich zum "Spenden" - sammeln veranlaßte?

      Rückholaktionen? Körperverträglichkeit? Steuernachzahlung ? oder auch nur ein geplantes Asylantenheim in der Nachbarschaft?

    • Riese35
      15. November 2016 08:48

      *********************************!

      Danke für diese Information.

  26. Kein Partner
    14. November 2016 13:11

    Vielleicht hat Merkel ihre Zustimmung im Rahmen eines Kuhhandels mit der SPD gegeben, nur wissen wir noch nicht, was das "Gegengeschäft" ist. Aus meiner Sicht ist sie eine in die CDU "eingeschleuste" Linke, wie alle ihre Entscheidungen in der Vergangenheit beweisen. Sie ist in der ehemaligen DDR sozialisiert worden und kann diese Einflüsse nicht mehr ablegen. Kohl bereut es schon bitter, dass er Merkel so unterstützt und sie zu seiner Nachfolgerin gemacht hatte.
    Aber auch in Österreich haben wir bei den Konservativen einige Spitzenleute mit linkem Gedankengut, z.B. Leitl, Neugebauer, Busek und alle jene, welche sich nun für das politische Chamäleon, den früheren Kommunisten, dann Sozialisten, später Grünen und nun als Unhabhängiger auftretenden VdB als UHBP aussprechen.

  27. dssm
    14. November 2016 12:44

    Die Merkel-CDU steht für Machterhalt, also möglichst viel Pfründe zugunsten der Parteielite aussaugen, sonst gar nichts.
    Alles, wirklich alles Entscheidende wurde am Ende anders Entschieden als vorher den Wählern versichert wurde, egal ob Energiewende, Zuwanderung, Atomausstieg, Steuererleichterungen, No-Bailout für Euromitglieder, starker Euro.
    Dazu wurden noch ein paar wirtschaftsfeindliche Programmpunkte der ganz Linken übernommen, wie der Mindestlohn oder die Pensionsgeschenke.
    Bevor man über strategische Wahlbündnisse nachdenkt, sollte man erst einmal wissen was man bekommt, wenn man diese oder jene Partei wählt.
    Bei Grünen und Linken ist es klar. Bei der CSU wahrscheinlich. Aber bei der CDU?

  28. Paul
    14. November 2016 11:58

    Mit den sogenannten europäischen Christdemokraten geht es stetig bergab.
    In Deutschland wird von der CDU nun schon der Sozialist Steinmeier gewählt, ein eigener Kandidat der mehrheitsfähig wäre, wohl nicht mehr vorhanden.
    Und was noch lächerlicher ist, Karas als Hauptredner beim vdB-Wahlkampfauftakt, wer soll die noch wählen?

    • dssm
      14. November 2016 12:45

      Was bekommt man wenn man ÖVP wählt?

    • Cotopaxi
      14. November 2016 12:46

      Karas als Hauptredner beim Bellen-Wahlkampfauftakt?

      Das soll wohl die hinterfotzige Rache dafür sein, dass ihm die Grüne Lunacek den Titel des Vize-Präsidenten der EU-Parlaments weggeschnappt hat? ;-)

    • Bob
      14. November 2016 16:04

      dssm
      Hoffentlich ein schlechtes Gewissen.

    • Riese35
      15. November 2016 08:36

      Vermutlich ist das gar nicht so schlecht, wenn Karas bei VdB auftritt. Denn dann haben wahrscheinlich viele ÖVP-Anhänger einen Grund mehr, nicht VdB zu wählen.

  29. 11er
    14. November 2016 11:50

    Mit der Zustimmung zu Steinmeier versucht Merkel, die nächste "EinwanderungsGroKo" abzusichern. Wir schaffen das - Reloaded....

  30. Sandwalk
    14. November 2016 11:42

    CDU und SPD wissen, was auf sie zukommt. Nach den nächsten Wahlen werden CDU/CSU und SPD gemeinsam knapp über 50% der Stimmen und Mandate erhalten.
    Da muss man vorher schon die Bevölkerung in Stimmung bringen.

  31. Le Monde
    14. November 2016 11:41

    Jetzt müssen wir die Energie aufwenden, dass am 4. Dezember Norbert Hofer Bundespräsident wird und dadurch der grün-linke Völkerwanderungskandidat verhindert werden kann. So wahr mir Gott helfe!

    • kritikos
      14. November 2016 22:29

      Ich wüsste gerne den Weg, diesbezüglich die Energie zu erhöhen. Ich habe sie, aber bewege ich die Mehrheit zu dieser Energie. Besonders in Wien und in anderen grün angestrichenen Städten. Aber hoffen wir weiterhin. Ein VdB wird Österreich auch nicht zersetzen.

    • kritikos
      14. November 2016 22:33

      In der 2. Zeile ist mir ein "wie" entwischt und dem hat sich das Fragezeichen angeschlossen. Bitte um Nachsicht!

  32. brechstange
    14. November 2016 11:39

    Meines Erachtens ist Steinmeier als Außenminister untragbar geworden.

    Einmal wegen wie schon erwähnt die Reaktion auf die Trump-Wahl und wegen der Klatschmanipulation bei der UNO.

    http://www.bild.de/politik/ausland/dr-frank-walter-steinmeier/steinmeier-applaus-48062076.bild.html

    Gefühlte DDR 2.0. Das geht echt auf die Niere. ;-)

  33. Undine
    14. November 2016 11:27

    A.U. schreibt:

    "Als Österreicher wäre man froh, wenn die – immerhin im Parlament noch – stärkste Partei des Landes auch nur einen Politiker dieses Formats hätte."

    Der altbewährte Schlüssel, daß alles, was das Verhältnis Deutschland zu Österreich in sämtlichen Bereichen der Größenordnung (EW: 80 Mill. : 8 Mill.) festlegt, bleibt auch beim Format der SPD-SPÖ-Politiker 10:1 bestehen! Also: Steinmeier : Faymann/Kern= 10:1.

    • Undine
      14. November 2016 16:40

      Trotzdem ist es unverständlich, daß die CDU/CSU keinen eigenen Kandidaten findet! Ich nehme an, daß sich die Klugen weigern, den LINKSRUCK unter Merkel mitzumachen.

    • logiker2
      14. November 2016 20:12

      @Undine, Merkel hat doch alle "Rechten" abgemerkelt, wo sollte jetzt plötzlich einer auftauchen ?

    • Riese35
      15. November 2016 08:29

      @logiker2: Ich wüßte jemanden, der gut in dieses Amt paßte: Beatrix von Storch. Kommt aus regierendem Hause, nahe verwandt mit Katharina der Großen und anderen Königen, politisch erfahren etc.

      Das ginge aber nur mit Volkswahl wie in Österreich, und ganz sind die Deutschen offenbar auch noch nicht reif dafür. Die brauchen offenbar auch noch ein paar Tschetschenen, die Wahlwerbung für von Storch machen, so wie es manche Gegenden in Österreich gibt, wo die Tschetschenen offenbar auch noch zu wenig Wahlwerbung gemacht haben.

    • logiker2
      15. November 2016 08:38

      @Riese35, jemand von den "Nazis", pardon Rechtsradikalen, das geht schon gar nicht, wenn dann muss es auf alle Fälle jemand sein, der die Umvolkung sicherstellt. Also Grün oder Rot.

    • AppolloniO (kein Partner)
      16. November 2016 12:10

      @Undine: Kein CDU-eigener Kandidat hat einen Hintergrund.
      Hätte die Union einen eigenen Politiker gegen Steinmeier gestellt, hätte sich eine
      Koalition SPD/Grüne/Linke gebildet. Eine Konstellation die die Union so kurz vor den Wahlen unbedingt verhindern wollte. Es sei denn, die CDU hätte sich für einen Grünen ausgesprochen.
      Eine undenkbare Aufwertung von Grün für die für die CSU.

  34. Ai Weiwei
    14. November 2016 11:18

    Warum war von der CDU niemand bereit sich für das exponierte Amt des Bundespräsidenten her zu geben?

    Warum hat Norbert Lammert - der über jeden Zweifel erhaben war u. allseits respektiert ist abgelehnt? Sicherlich hätte die CDU u. auch die CSU genügen eigene Persönlichkeiten gehabt - warum wollte niemand? Ist es zu unbequem, zu exponiert?

    Was Donald Trump betrifft, sollte niemals vergessen werden dass er die deutsche Bundeskanzlerin mehrmals wüst beschimpfte.

    Sollte da ein deutscher Politiker "Danke vielmals, Sie haben ja so recht, Danke nochmals aufs Herzlichste." dazu sagen?

    Wie viel Heuchelei wird den europäischen Politikern & Bürgern zugemutet?

    • logiker2
      14. November 2016 20:16

      aber Trump hat doch nur die Wahrheit gesagt. Ich weis schon, PC Gebot Nr. 1: Du sollst niemals die Wahrheit sagen.

  35. Kein Partner
    14. November 2016 11:17

    Der deutsche Bundespräsident wird - anders als in Österreich - von der sog. Bundesversammlung (welche eigentlich nur für diesen Zweck einberufen wird und auch Ländervertreter anwesend sind) gewählt. Wenn es aber keine Auswahl unter mehreren Bewerbern gibt, dann ist dies - ähnlich wie in Nordkorea - eigentlich nur eine Bestätigung des einzigen Vorschlages. Wenn es doch mehrerre sind, dann steht infolge des Klubzwanges der Sieger schon vorab fest.

    Doch es gibt auch Ähnlichkeiten mit dem österreichischen Bundespräsidenten: auch er hat wenig Machtbefugnisse, vorwiegend Repräsentationsaufgaben und nur im Krisenfall einiges zu entscheiden. Also wäre auch da das Schweizer Modell (als Nebenberuf eines Ministers - dort Bundsrat genannt) völlig ausreichend.

    • Vayav Indrasca
      14. November 2016 13:54

      Der deutsche BP hat aber nicht den Oberbefehl über die Bundeswehr (so wie der österreichische über das BH).

    • Sensenmann
      14. November 2016 14:48

      Wenig Machtbefugnisse?

      http://www.bundespraesident.at/aufgaben/aufgaben-und-rechte/kompetenz-im-detail/

      Da geht schon was!
      Und ich meine nicht das Legitimieren unehelicher Kinder...

    • Shalom (kein Partner)
      16. November 2016 15:08

      Kein Partner, die Kompetenzen des österr. Bundespräsidenten hätten Sie im Bundes-Verfassungsgesetz v o r Ihrem Posting recherchieren können. Da Sie dies nicht getan hatten, bleibt Ihr Beitrag das, was er ist: Der Beitrag eines Uninformierten!
      Die Angst des herrschenden Polit-Systems vor einem seine Kompetenzen ernst nehmenden BP Ing. Norbert Hofer zeigt überdeutlich, wie stark der BP sein könnte, wenn Not am Bürger ist!!!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung