Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Hoch der Syrer von Leipzig! Und wo bleiben die anderen?

Hoch der Syrer, der jetzt einen flüchtigen syrischen Terroristen, welcher bei ihm in Leipzig Unterschlupf gesucht hat, überwältigt, gefesselt und der Polizei übergeben hat! Warum aber ist ein solches Verhalten so selten?

Gewiss verlange ich von niemandem, dass er sich körperlich in Gefahr begibt, um einen gefährlichen Menschen zu überwältigen. Feigheit ist ja auch oft Klugheit. Aber jedem anständigen Menschen ist zuzumuten, dass er in einem solchen Fall zur Polizei geht und diese dann die harte Arbeit tun lässt. Trotzdem ist die Leipziger Heldentat doppelt zu preisen, weil dadurch jedes Blutvergießen vermieden worden ist.

Es ist aber seit Jahren empörend, wie selten so etwas passiert. Schauen wir etwa nach Österreich. Hier hat sich die offizielle (und von einem katastrophalen Gesetz noch dazu aufgewertete!) „Islamische Glaubensgemeinschaft“ immer nur im Nachhinein von islamistisch-terroristischen Gruppen oder radikalen Imamen distanziert. Sie hat nach allem, was bekannt ist, nie etwas Relevantes beigetragen, um diese auffliegen zu lassen. Dabei ist aus Österreich eine im Verhältnis zur Größe viel größere Zahl von Moslems zu den Mörderbanden des „Islamischen Staats“ aufgebrochen als aus anderen EU-Staaten. Bisweilen haben das zwar die jeweiligen Familienangehörigen angezeigt, aber nie ein Imam oder die IGGiÖ.

Im Gegenteil: Der tapfer um eine demokratisch-rechtsstaatliche Entwicklung des Islams kämpfende  Universitätsprofessor Ednan Aslan wird in der islamischen Szene wild diffamiert. Dabei hat Aslan skandalöse Betrügereien und Radikalisierungen um islamistische Wiener Kindergärten aufgedeckt (bei denen das Rathaus immer krampfhaft weggeschaut hat). Aber Aslan wird in der islamischen Szene nicht gepriesen, sondern gejagt. An führender Stelle ist dabei ein Mitarbeiter der Salzburger Universität(!) aktiv, der auch von linken Fernsehanstalten immer wieder zu scheinheiligen Auftritten eingeladen wird.

Noch schlimmer geht es in Frankreich und Belgien zu: Dort haben sich flüchtige Terroristen in den letzten Jahren in islamischen Biotopen wie Fische im Wasser bewegen können. Ja, die Polizei wurde sogar immer wieder attackiert und von Umstehenden mit Steinen beworfen, als sie auf der Jagd nach Terroristen Wohnungen in islamisch dominierten Stadtvierteln durchsuchen wollte. Das ist im Grund noch viel bedrückender als die bisher bekannte Zahl von islamistischen Terroristen in Europa.

Dennoch: Sachsen zeigt, dass es durchaus auch unter Syrern anständige und rechtsstaatlich orientierte Menschen gibt. Die noch dazu mutig sind, was viele Europäer ja nicht mehr sind. Dabei ist sehr wahrscheinlich, dass sie nach ihren Heldentaten jetzt sogar geheim untertauchen müssen, weil sonst viele Mitsyrer an ihnen Rache üben könnten…

PS: Übrigens ist bisher nichts Definitives dazu bekannt, ob der syrische Held von Leipzig (oder die Helden) auch selber ein Moslem ist. Hoffentlich ist er es, denn sonst würde das in den letzten Stunden entzündete Flämmchen Hoffnung gleich wieder erlöschen.

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Oktober 2016 15:14

    Wer weiß schon wie viel daran wahr ist, denn so wie Polizei und Politik in den letzten Jahren vertuschen und lügen stehe ich der Meldung sehr skeptisch gegenüber.
    Das einzige Glück besteht darin, daß der Täter gefaßt ist. (Vermutlich wird sich rasch ein neuer finden.)

  2. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Oktober 2016 19:08

    Man muß der Merkel dankbar sein dafür, daß sie solch mutige Schutzbereicherer ins Land ließ, die die Deutschen nun vorm bösen Terror erretten. Wie man auch die zahllosen Brieftaschenauffinder gar nicht genug loben kann, die vor Monaten so manch armen deutschen Mindestrentner vorm Hungertod bewahrten, weil sie das Aufgefundene umgehend bei der Polizei abgaben.

    Und, Hand aufs Herz: waren die vielen maghrebinischen Touristen nicht auch nur missverstandene Gentlemen, die selbstlos versuchten, in der kalten Sylvesternacht vorm Kölner Dom leichtsinnig dürftig bekleideten deutschen Frauen den Schritt zu wärmen, um sie vor einer Blasenentzündung zu bewahren?

    Na also, funktioniert doch, die Allianz zwischen Politik, Polizei und Systemdeppen-Presse.

  3. Ausgezeichneter KommentatorBob
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Oktober 2016 14:35

    Was ist so ungewöhnlich daran, wenn zwei aufrechte Menschen einen gesuchten Verbrecher festhalten bis die Polizei kommt? In Österreich müssten die Festhalter fürchten wegen Freiheitsberaubung angeklagt zu werden.

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Oktober 2016 15:22

    Diese Zivilcourage ist ein gutes Beispiel und sollte als Mittel gegen unsere Feigheit dienen. Feige Beamte, feige Politiker, feige Menschen.

    Menschen, die aus Feigheit die Linken wählen, Menschen, die aus Feigheit wegschauen, Menschen, die aus Feigheit sich benachteiligen lassen.

    Es ist dies jene Feigheit die uns und Europa so weit gebracht hat, nämlich um Frieden und Freiheit.

    Noch ein kleiner Zusatz: Bei und wären die Leute mit Zivilcourage wie die beiden Syrer, längst bekannt, samt ihren Kontonummern und sonstigen Daten und es gäbe einen Artikel über deren Leben. Das ist der Unterschied der 'Ösis' zu den 'Wessis' und 'Ossis' bezüglich medialer Aufarbeitung.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Oktober 2016 20:31

    Ich erlaube mir, meinen OT-Kommentar, den ich um 12:56 beim "Jörg Kern"-Thema gepostet habe, hier zu deponieren, weil er zum jetzigen Thema paßt:

    "OT---aber spätestens seit dem im Moment noch laufenden Mittags-Journal weiß ich, daß sich Deutschland sehr, sehr GLÜCKLICH schätzen kann, so viele "Flüchtlinge" aufgenommen zu haben, denn zwei von ihnen, nämlich zwei Syrer, haben die eigentlichen Aufgaben der unfähigen deutschen Polizisten erledigt: Sie haben den gesuchten potentiellen moslemischen Terroristen festgehalten und ausgeliefert. Satire aus!"

  6. Ausgezeichneter KommentatorFranzAnton
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Oktober 2016 18:04

    Leider ist zu vermuten, daß die persönlichen Daten des tapferen Syrers nicht lange so geheim bleiben werden, wie nötig - nämlich auf ewig - was ihm wohl zu wünschen wäre.

  7. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Oktober 2016 15:10

    ... und Notwehrüberschreitung.
    Wenn der Festgehaltene minderjähriger Schatzsucher wäre, gleich noch eins drauf.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorGasthörer
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Oktober 2016 21:41

    Rege mich gerade über die Presse auf. Dort steht im Artikel: Deutschland schränkt Sozialhilfe für EU-Ausländer ein"
    "Wie in Österreich müssen Menschen anderer EU-Staaten in Zukunft fünf Jahre lang im Land gearbeitet haben. Arbeitsministerin Andrea Nahles versucht damit ein Schlupfloch zu schließen."

    Ich kenne zufällig die Wiener Situation. Da reicht offiziell ein versicherungspflichtiges Dienstverhältnis von 1 Tag, um lebenslang Mindestsicherung zu beziehen. Wobei gerade in Wien, vor allem bei Migranten aus den östlichen EU-Ländern offenbar die BMS auch ohne jegliches Dienstverhältnis ausbezahlt wird.
    Wer 100.000 illegal einreisen lässt, nimmt es auch sonst mit dem Recht nicht so genau...


alle Kommentare

  1. astuga (kein Partner)
    13. Oktober 2016 21:18

    Möglich dass sich Al-Bakr bloß an die "falschen" da gegnerischen Syrer gewandt hat.
    Oder sie waren bloß weniger mutig, als dass sie nicht vorhersehbar als Mittäter in den Abgrund gerissen werden wollten.

    So oder so besteht kein Grund für Heldenverehrung.
    Für Selbstverständliches sollte man nicht gelobt werden.
    Die Ursache dafür liegt ja auch bloß beim schlechten Gewissen der Refugee-Schreier.
    Die sind froh, nochmal mit einem blauen Auge davongekommen zu sein.
    Jetzt versuchen sie eben ihre von vielen Seiten vorhergesagte Schuld in ein Flüchtlings-Heldenmärchen umzudeuten.

  2. Anmerkung (kein Partner)
    13. Oktober 2016 05:20

    Sollte eine Gutmenschen-Kanzlerin nicht den Vornamen Emanuela tragen, wenn sie auf Emanuel Strieses Spuren wandelt und die Inszenierung eines deutsch-syrischen Schmierendramas veranlasst, um die Deutschen zu ewiger Dankbarkeit zu verpflichten gegenüber den guten Syrern, die sich für den Schutz ihrer Gastgeber aufopfern und sogar einen Landsmann heldenhaft ausliefern?

    Und begeht nicht ein Hauptdarsteller, der sich nicht mehr vereinbarungsgemäß einsperren lassen will, sondern (trotz Zusage von Familiennachzug und unbegrenzter Rundumversorgung) aus seiner Rolle auszubrechen und die Geschichte auszuplaudern droht, auf jeden Fall Selbstmord, auch dann, wenn er nicht selbst Hand an sich legt?

  3. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    12. Oktober 2016 21:46

    Das ging ja wie im Bilderbuch. Deshalb glaube ich jedes Wort. Jetzt denken wir noch eine Lichterkette an, lassen los und die Energiene strömen, dann wird alles gut.

    Die Polizei ist wie immer hinten dran, 99% von denen sprechen nicht fließend arabisch.

  4. Gasthörer (kein Partner)
    12. Oktober 2016 21:45

    In der Krone steht:
    "Viele Fragen offen
    IS- Bomber: Zweifel an hollywoodreifer Festnahme"

    • GH (kein Partner)
      12. Oktober 2016 22:53

      Nun hat er Suizid begangen. Ich denke sogleich an Franz Fuchs und die Dienste..

  5. Gasthörer (kein Partner)
    12. Oktober 2016 21:41

    Rege mich gerade über die Presse auf. Dort steht im Artikel: Deutschland schränkt Sozialhilfe für EU-Ausländer ein"
    "Wie in Österreich müssen Menschen anderer EU-Staaten in Zukunft fünf Jahre lang im Land gearbeitet haben. Arbeitsministerin Andrea Nahles versucht damit ein Schlupfloch zu schließen."

    Ich kenne zufällig die Wiener Situation. Da reicht offiziell ein versicherungspflichtiges Dienstverhältnis von 1 Tag, um lebenslang Mindestsicherung zu beziehen. Wobei gerade in Wien, vor allem bei Migranten aus den östlichen EU-Ländern offenbar die BMS auch ohne jegliches Dienstverhältnis ausbezahlt wird.
    Wer 100.000 illegal einreisen lässt, nimmt es auch sonst mit dem Recht nicht so genau...

  6. Torres (kein Partner)
    12. Oktober 2016 18:17

    Über die Naivität Unterbergers kann man sich nur wundern. Er glaubt offenbar tatsächlich, was da so offiziell über den Fall verlautbart wird, und was genau in das tausendmal wiederholte Schema passt: Es gibt leider bedauernswerte Einzelfälle, aber grundsätzlich sind die Flüchtlinge gesetzestreu, lieb und gut. Beweis: die (angeblichen) Syrer, die den potenziellen Terroristen (angeblich) gefesselt der Polizei übergeben haben. Großartig, wie sich die Flüchtlinge gegen die ganz wenigen Kriminellen und noch weniger Terroristen unter ihnen stellen und wehren. Und noch großartiger, wenn das die bekannt wahrheitsliebenden Medien lauthals verkünden und manche Naivlinge das auch noch glauben.

    • Gasthörer (kein Partner)
      12. Oktober 2016 22:56

      Ich schätze AU sehr, vor allem dafür, dass er nicht zensiert.
      Jedoch, seien wir nicht naiv: er war immer und wird immer eines bleiben:
      Ein Nato-Schreiberling.

    • Flaschengrün (kein Partner)
      13. Oktober 2016 00:23

      @ Torres

      D'accord!

      Das Lichtbild zeigt den Gast der Frau Merkel mit Kabelbindern gefesselt.

      Die hochanständigen Syrer hatten ja Kabelbinder bei sich in der Wohnung.

      Ganz selbstverständlich wie jeder solche Kabelbinder bei sich daheim hat gell .....

  7. franz-josef
    12. Oktober 2016 10:00

    Wirklich ein Glück,diese syrische Auffrischung (gem. Schäuble): Nicht nur die Überwältigung eines Terroristen, der mit hochbrisantem Stoff unterwegs sein wollte (so brisant, daß sich die Experten nicht getrauten, ihn aus der Wohnung zu entfernen) - nein, zum Drüberstreuen fand erst gestern wieder einer dieser altruistischen anständigen Umgesiedelten eine deutsche Geldbörse mit tausend Euro.

    Die steuernden Eliten müssen schon selbst ziemlich verblödet sein, wenn sie dermaßen unglaublichen Stumpfsinn den Bürgern meinen zumuten zu können.
    Man kann nur noch entsetzt - oder bang, je nach der jeweiligen Situation - den Kopf schütteln.

  8. Undine
    11. Oktober 2016 17:18

    Was mich so besonders bestürzt, wenn solche Meldungen von VERHINDERTEN islamistischen Attentaten kommen---und derer sind sehr viele, man vergißt nur sehr schnell!---ist, daß wir, seit der ISLAM drauf und dran ist, das einst christlich geprägte Abendland für sich zu beanspruchen, ohne riesige POLIZEI-ÜBERWACHUNG überhaupt nicht mehr auskämen!

    Gleichzeitig ist es aber aus lauter ANGST vor der sicheren RACHE der Moslems nicht möglich, ein rigoroses Auftreten der jeweiligen europäischen Staaten GEGEN den ISLAM generalstabsmäßig zu planen und auch durchzuführen.

    Wir Europäer sind wie Wachs in den Händen der SKRUPELLOSEN entschlossenen Moslemführer (siehe Erdogan!), dessen einziges Ziel es ist, ERFOLGREICH durchzuführen, was 1529 und 1683 vor WIEN mißlungen ist: Die ISLAMISIERUNG Europas. Deutlicher als es ERDOGAN laut und vernehmlich sagt, was er vorhat, kann man es gar nicht sagen.

    Und diejenigen europäischen Politiker, die WEITBLICKENDEN, die ihm glauben, halten sich vor lauter Angst vor ISLAM-TERROR mäuschenstill (werden möglicherweise erpreßt) und die gutmenschlichen NAIVEN glauben Erdogan und Co.nicht, bzw. trauen ihm in ihrem unerschütterlichen gutmenschlichen Glauben das nicht zu. ERDOGAN SCHEUT VOR NICHTS ZURÜCK, das sollten auch die Verblendetsten endlich kapieren.

    Mit der begründeten Angst vor islamistischen Terror-Attentaten werden wir ständig IN SCHACH GEHALTEN und können sie dennoch höchstens gelegentlich verhindern!

    Weihnachten wird heuer in deutschen Kindergärten übergangen.....

    PS: Wetten, daß wir Frauen in ZEHN JAHREN, wenn nicht noch ein Wunder geschieht, ausnahmslos eine BURKA TRAGEN werden!

  9. Jewgeni Gorowikow
    11. Oktober 2016 09:29

    Auf Welt.de gibt es eine ziemlich genaue Beschreibung mit interessanten Links dazu - wie sich die Verhaftung des syrischen Terroristen in Leipzig abgespielt hat:

    Festnahme des Syrers al-Bakr - Wie es zum Polizeizugriff um 0.42 Uhr kam
    (von Annelie Naumann)

    https://www.welt.de/politik/ausland/article158677021/Wie-es-zum-Polizeizugriff-um-0-42-Uhr-kam.html

  10. Erich Bauer
    11. Oktober 2016 08:55

    Und wie bekannt geworden ist, wurde diese Person schon seit längerer Zeit von den Behörden "beobachtet"... Die "braven" Syrer (über die man ohnehin nix weiß) waren vielleicht bereit zu einer Welcome-Refugee-Propagandashow?

  11. Undine
    10. Oktober 2016 20:31

    Ich erlaube mir, meinen OT-Kommentar, den ich um 12:56 beim "Jörg Kern"-Thema gepostet habe, hier zu deponieren, weil er zum jetzigen Thema paßt:

    "OT---aber spätestens seit dem im Moment noch laufenden Mittags-Journal weiß ich, daß sich Deutschland sehr, sehr GLÜCKLICH schätzen kann, so viele "Flüchtlinge" aufgenommen zu haben, denn zwei von ihnen, nämlich zwei Syrer, haben die eigentlichen Aufgaben der unfähigen deutschen Polizisten erledigt: Sie haben den gesuchten potentiellen moslemischen Terroristen festgehalten und ausgeliefert. Satire aus!"

    • Undine
      10. Oktober 2016 20:35

      Warum eigentlich wird das Foto dieses potentiellen Islam-Terroristen UNKENNTLICH gemacht? So viel Zartgefühl ist fehl am Platz! Jeder muß wissen, wie dieser kriminelle Moslem/Syrer aussieht!
      Wenn der Mann 22 Jahre alt ist, fresse ich einen Besen! Kam er möglicherweise auch als "unbegleiteter Minderjähriger" über die Grenzen?

  12. Kein Partner
    10. Oktober 2016 20:01

    Ich bin nicht ständig ONLINE, obwohl eigentlich heutzutage für die sog. Smartphone-Generation eine permanente Vernetzung *) gilt, sonst bekommt man "digitale Nervosität" :-). Daher kann ich über die aktuelle Festnahme des potentiellen syrischen Terroristen in Leipzig nichts beitragen.

    *) Lese eben das Buch "Permanent vernetzt" von Thomas Steinmaurer (Springer-Verlag) - sehr aufschlussreich, aber ich persönlich erlaube mir doch noch den Freiraum des Abschaltens.

  13. oberösi
    10. Oktober 2016 19:08

    Man muß der Merkel dankbar sein dafür, daß sie solch mutige Schutzbereicherer ins Land ließ, die die Deutschen nun vorm bösen Terror erretten. Wie man auch die zahllosen Brieftaschenauffinder gar nicht genug loben kann, die vor Monaten so manch armen deutschen Mindestrentner vorm Hungertod bewahrten, weil sie das Aufgefundene umgehend bei der Polizei abgaben.

    Und, Hand aufs Herz: waren die vielen maghrebinischen Touristen nicht auch nur missverstandene Gentlemen, die selbstlos versuchten, in der kalten Sylvesternacht vorm Kölner Dom leichtsinnig dürftig bekleideten deutschen Frauen den Schritt zu wärmen, um sie vor einer Blasenentzündung zu bewahren?

    Na also, funktioniert doch, die Allianz zwischen Politik, Polizei und Systemdeppen-Presse.

    • Undine
      10. Oktober 2016 20:38

      @oberösi

      *********************!
      Haben Sie heute das Mittags-Journal zu diesem Thema gehört? Da konnte einem, wie so oft, nur schlecht werden!

    • oberösi
      10. Oktober 2016 23:10

      @ Undine
      mein Arzt hat mir Ö1 besonders und ORF generell verboten. Aus gesundheitlichen Gründen...

  14. FranzAnton
    10. Oktober 2016 18:04

    Leider ist zu vermuten, daß die persönlichen Daten des tapferen Syrers nicht lange so geheim bleiben werden, wie nötig - nämlich auf ewig - was ihm wohl zu wünschen wäre.

    • Cotopaxi
      10. Oktober 2016 18:15

      Ich wette, von der Merkel-Regierung bekommt er sofort den Asylstatus zuerkannt und eine neue Identität. Und der Familiennachzug wird von staatswegen organisiert werden. Da ist man gerne 5 Minuten tapfer.

  15. Josef Maierhofer
    10. Oktober 2016 15:22

    Diese Zivilcourage ist ein gutes Beispiel und sollte als Mittel gegen unsere Feigheit dienen. Feige Beamte, feige Politiker, feige Menschen.

    Menschen, die aus Feigheit die Linken wählen, Menschen, die aus Feigheit wegschauen, Menschen, die aus Feigheit sich benachteiligen lassen.

    Es ist dies jene Feigheit die uns und Europa so weit gebracht hat, nämlich um Frieden und Freiheit.

    Noch ein kleiner Zusatz: Bei und wären die Leute mit Zivilcourage wie die beiden Syrer, längst bekannt, samt ihren Kontonummern und sonstigen Daten und es gäbe einen Artikel über deren Leben. Das ist der Unterschied der 'Ösis' zu den 'Wessis' und 'Ossis' bezüglich medialer Aufarbeitung.

    • Kyrios Doulos
      10. Oktober 2016 15:47

      Herr Maierhofer, danke. SEHR wichtiges Thema, das Sie da genannt haben: Die Feigheit vor dem Feinde.

  16. Brigitte Imb
    10. Oktober 2016 15:14

    Wer weiß schon wie viel daran wahr ist, denn so wie Polizei und Politik in den letzten Jahren vertuschen und lügen stehe ich der Meldung sehr skeptisch gegenüber.
    Das einzige Glück besteht darin, daß der Täter gefaßt ist. (Vermutlich wird sich rasch ein neuer finden.)

    • Riese35
      11. Oktober 2016 03:44

      Mag sein, daß Sie recht haben. Im konkreten Fall fehlen mir aber jegliche Hinweise, die in diese Richtung deuten. Skepsis ist schon gut, aber seien wir vorsichtig, nur weil es so gewesen sein könnte, gleich alle Muslime in einen Topf zu schmeißen.

      Syrien war jenes arabische Land, in dem der religiöse Respekt und die religiösen Freiheiten am größten waren. Vielleicht war jener Mann, der den Täter gefaßt hat, gar Christ. Vielleicht unwahrscheinlich, aber möglich. In Syrien wurde in winzigen Gebieten bis in unsere Tage noch aramäisch gesprochen. Syrien ist ein altes Kulturland, in dem die kulturellen Banden lange Zeit stärker waren als der religiöse Fanatismus. ...

    • Riese35
      11. Oktober 2016 03:56

      ... Erst mit Hilfe der religiös-fanatischen US-Zündkapsel konnte dort der muslimische Fanatismus gezündet werden.

      Skepsis ist gut und wichtig. Aber seinen wir vorsichtig, in allem Fremden gleich eine Bombe zu sehen. Daß es dann doch so schnell mit dem Auffinden ging, spricht meines Erachtens schon für fremde Mithilfe, und wenn es ein Araber oder Muslim war, dann am ehesten noch ein Syrer.

      Auch wenn mich hier vielleicht manche steinigen möchten: ich halte die Kenntnis der Kulturen unserer Nachbarn - und dazu gehört auch deren Sprache, und der ***NAHE*** Osten ist unser Nachbar! - für ganz wesentlich. Leider ist in unseren Gymnasiallehrplänen die "Kultur" der Aborigines wichtiger als ...

    • Riese35
      11. Oktober 2016 03:58

      ... die unserer Nachbarn.

    • astuga (kein Partner)
      12. Oktober 2016 21:29

      @Riese35
      Es tut mir leid sie zu enttäuschen, Syrien war nie ein Hort religiöser Toleranz.
      Es wurde bloß mit eiserner Faust von der syrischen Baath-Partei (historisch die arabischen Ableger der Nationalsozialisten) der Deckel drauf gehalten.
      Und die alewitischen Assads konnten so ihre Familiendynastie installieren, in einem ansonsten eher feindlichen sunnitischen Umfeld.
      Die syrischen Christen und Jeziden waren die "nützlichen Idioten", weil sie vom Regime bevorzugt wurden, denn allen war klar, dass eine rein muslimische Herrschaft ungemütlicher sein würde. Schon Assad Senior war für Massaker verantwortlich, und Syrien zündelte immer im Libanon (dort aber wiederum gegen die Christen).

    • Rau
      13. Oktober 2016 19:45

      Regieren mit eiserner Faust ist das einzige was in diesen Breiten funktioniert offensichtlich. Sie sagen ja selbst, dass Wohl und Wehe der Christen dort von diesem Regime abhing. Mit Toleranz ist da nichts zu machen in einem, wie Sie selbst sagen feindlichem sunnitischen Umfeld. Wie können Sie daher die Jeziden und Christen vor diesem Hintergrund als "nützliche Idioten" bezeichnen, wenn man sieht, wie es ihnen dort jetzt ergeht.

      Ich verstehe Ihren Eintrag nicht wirklich.

      Frage: Welche Forderung ausser Assad muss weg, was wohl kaum eine gemässigte Forderung ist, hat diese Opposition dort. Sie kennen sich ja aus.

  17. Tullius Augustus
    10. Oktober 2016 15:10

    "Wir machen ganz bewusst keine weiteren Angaben zu den näheren Umständen der Festnahme, da wir keine Gefährdung für den Hinweisgeber provozieren wollen."

    Die genaue Identität der zwei Syrer die sich gesetzestreu verhalten haben wird von der Polizei nicht bekannt gegeben. Laut dem Stern-Artikel waren es zwei Männer die den Verdächtigen in Leipzig im Stadtteil Paunsdorf fesselten u. der Polizei übergaben:

    http://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/leipzig--terrorverdaechtiger-al-bakr-war-seit-anfang-2015-in-sachsen-7095034.html

  18. Pennpatrik
    10. Oktober 2016 15:10

    ... und Notwehrüberschreitung.
    Wenn der Festgehaltene minderjähriger Schatzsucher wäre, gleich noch eins drauf.

  19. Bob
    10. Oktober 2016 14:35

    Was ist so ungewöhnlich daran, wenn zwei aufrechte Menschen einen gesuchten Verbrecher festhalten bis die Polizei kommt? In Österreich müssten die Festhalter fürchten wegen Freiheitsberaubung angeklagt zu werden.

    • Cotopaxi
      10. Oktober 2016 15:11

      Gott sei Dank waren es keine Deutschen, die sich anmaßten, einen gesuchten "Flüchtling" selbständig zu fesseln und der Polizei zu übergeben. Der Shitstorm der Lügenpresse wäre ihnen sicher gewesen.

    • Sandwalk
      10. Oktober 2016 15:21

      So ist es. Hätten Deutsche eingegriffen, ginge ein Sturm der Entrüstung los.
      Gewalt, Freiheitsberaubung, Nötigung usw.

    • Undine
      10. Oktober 2016 20:39

      @Alle

      **********************************!
      So ist es leider---so weit haben wir es kommen lassen.....

    • kritikos
      11. Oktober 2016 00:21

      Schließe mich voll Undine an!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung