Warum ignorieren sie alle vorsätzlich den Gender-Lifespan-Gap?

Autor: Johannes Wohlgemuth

Wiener Tagebuch: O du lieber Corona-Leugner

Autor: Werner Reichel

Eine vertane Chance

Autor: David Nagiller

Mit beiden Händen zum Fenster hinaus … 

Autor: Georg Dattenböck

Der Papst, die Enzyklika „Fratelli tutti“ und die Politik

Autor: Andreas Tögel

Die Westbalkanstaaten in die EU? Sicher nicht!

Autor: Peter F. Lang

Die Klimarettung und ihr Preis

Autor: Andreas Tögel

Eine Wiener Wahlanalyse einmal anders – mit ein paar Faktenchecks

Autor: Günter Frühwirth

Kampf um jeden Arbeitsplatz!

Autor: Andreas Tögel

Desinformations-Kampagnen gegen Ungarn: Ihre Denkfehler und ihr Scheitern

Autor: Elmar Forster

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Merkel vor dem Abschuss

Wer einmal „Wir schaffen das“ sagt, dem nützt es nicht, wenn er auch ein Jahr später von „Rückführen, rückführen, rückführen“ spricht. Das muss jetzt die CDU bitter lernen. Die Sprüche ihrer Parteichefin helfen nichts mehr. Lernen müssen die Altparteien endlich auch: Man kann viele Leute lange für blöd verkaufen, aber nie alle immer (das endgültige Detailergebnis - keine Hochrechnungen mehr - von Mecklenburg-Vorpommern ganz am Ende).

Die neueste Ohrfeige deutscher Wähler für Merkels Willkommenspolitik ist so krachend, wie es das in der deutschen Nachkriegspolitik noch nie gegeben hat. Umso frappierender ist, wie wieder einmal die Mainstreammedien – neben Merkel, den Linksparteien und ein paar weltfremden Kirchenfürsten sind sie ja die Hauptschuldigen an der Migrationskatastrophe – diese Ohrfeige sofort wieder wegzulügen versuchen.

Einige Beispiele für diese Lügen (und im Anschluss daran einige Hinweise, welche politischen Folgen und Bedeutung diese Ohrfeigen für Merkel haben dürften).

  1. Fast jeder Mainstream-Kommentar versucht das Wahlergebnis von Mecklenburg-Vorpommern mit der Betonung der Größe dieses nordostdeutschen Bundeslandes kleinzureden. Dabei ist es (auch) einwohnermäßig größer als jedes österreichische Bundesland.
  2. In vielen Kommentaren ist zu lesen, dass die Menschen dort gar kein „Flüchtlings“-Problem hätten und nur aufgehetzt worden seien, da nur drei Prozent der „Flüchtlinge“ dorthin gebracht worden wären. Dabei sind drei Prozent deutlich mehr als der Anteil der Bevölkerung jenes Bundeslandes an der gesamtdeutschen Bevölkerung ausmacht (die gleiche Lüge läuft übrigens auch spiegelgleich bei allen österreichischen Wahlen, wo ständig behauptet wird, die FPÖ habe nur dort Erfolge, wo es wenig Ausländer gibt – obwohl das Gegenteil wahr ist, siehe etwa den ersten FPÖ-Bezirksvorsteher in Simmering).
  3. Es wird auch so getan, als ob der Erfolg der „Alternative für Deutschland“ in Mecklenburg doch ein Ausreißer sei, der in westlichen Bundesländern so nicht stattfinden könne. Offenbar ist der Erfolg einer ganz neuen Partei ohne jede Infrastruktur für diese Medien irrelevant, wenn er unter 20 Prozent liegt.
  4. Eine weitere Lüge ist die Behauptung, die CDU habe der AfD in die Hände gespielt, weil sie zuletzt versucht hat, das Sicherheitsthema zu spielen, weil sie plötzlich von Rückführen jener Menschen spricht, die man zuerst hereingeholt hat. Das muss man wirklich auf der Zunge zergehen lassen: Die Politik wird von den Medien getadelt, weil sie auf die dringenden Anliegen der großen Bevölkerungsmehrheit ein bisschen einzugehen versucht. Dabei wäre mit ziemlicher Sicherheit der AfD-Erfolg noch größer, wenn sich CDU und SPD nicht zumindest ein wenig in diesen Fragen bewegt hätten.
  5. Zerstört wurde auch ein früheres Stereotyp der Mainstreampresse und der von ihr immer beigezogenen „Politikberater“: Parteien wie die AfD könnten nur bei geringer Wahlbeteiligung einen Erfolg erzielen. In Mecklenburg ist die Beteiligung aber um volle zehn Prozentpunkte gestiegen.
  6. Und am absurdesten sind jene Kommentare der Medien, aber auch der Berliner Koalitionsparteien, die sagen: Die Politik müsse viel besser erklärt werden. Nein, sie muss nicht besser erklärt, sie muss geändert werden! Das war die ganz eindeutige Botschaft der Wähler. Sie verstehen sehr gut, was da passiert ist. Von Gutmensch-Propaganda insbesondere der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten haben die Menschen in Deutschland wie in Österreich hingegen schon jetzt mehr als genug. Genau das wird aber in Wahrheit gemeint, wenn von „besser erklären“ geredet wird.
  7. Besonders skurril ist auch ein Kommentar in einer einst bürgerlichen österreichischen Zeitung, der die Entwicklung in Mecklenburg marxistisch mit der sozialen Lage der dortigen Menschen zu erklären versucht. Dabei haben alle drei Linksparteien schwer verloren – am allerschwersten die allerlinkeste.
  8. Peinlich gescheitert ist auch der Versuch der Medien während des letzten Jahres, jeden Streit in der AfD, jeden nicht der Political Correctness entsprechenden Satz eines AfD-Politikers groß aufzublasen und daran jedes Mal die Prophezeiung zu knüpfen, nach diesem Fehler ginge es mit der AfD bergab (das gleicht übrigens ganz der Berichterstattung fast aller Medien über Donald Trump).
  9. Ebenso gescheitert ist eine intensive Medienkampagne in den letzten Tagen, die der AfD eine Nähe zur NPD nachgesagt hat, weil sie nicht bereit ist, blind gegen jede Vorlage der NPD zu stimmen. Dabei hat jetzt gerade der Aufstieg der AfD dazu geführt, dass keine Nazi-Nostalgiker mehr in Mecklenburgs Landtag sitzen.
  10. Zumindest infam ist auch die Haltung vieler Medien, die eindeutig auf dem Standpunkt stehen, dass man mit der AfD keine Koalition machen dürfe. Dabei hat die AfD zum Unterschied keine undemokratische Vergangenheit wie die Linke als Nachfolgepartei der Staatsterror-SED. Als einer der „Linken“ vor kurzem in einem anderen Bundesland zum Ministerpräsident gewählt worden ist, haben das alle nämlich durchaus in Ordnung gefunden. Die AfD darf hingegen nicht einmal Koalitionspartner werden.

Was aber bedeutet das Wahlergebnis in Mecklenburg?

  1. Das erfreulichste ist die Liste der größten Verlierer (von denen erstaunlich wenig geredet wird): NPD und auch die Grüne sind dort aus dem Landesparlament geflogen. Und der überhaupt größte Verlierer in Prozentpunkten ist die SED-Nachfolgepartei, die „Linke“. Sie ist zwar im Landtag geblieben, hat jedoch jeden dritten Wähler verloren. Dagegen nehmen sich die Schlappen für SPD und CDU fast noch harmlos aus (die einen haben fünf Prozentpunkte verloren, die anderen vier).
  2. Das für die dortigen Menschen unerfreulichste: Es wird mit Sicherheit eine Koalition der Verlierer geben, entweder weiter Rot-Schwarz oder gar Rot-Dunkelrot.
  3. Selbst die Versuche der diversesten Linksgruppierungen, noch schnell vor der Wahl in Berlin eine Demonstration gegen die AfD zu veranstalten, sind durch die überaus geringe Beteiligung blamabel geendet, haben dieser höchstens genutzt. Außer den Medien fürchtet sich niemand vor der AfD.
  4. Das allerspannendste wird aber sein: Kann Angela Merkel auch das noch überleben? In der CDU beginnen jetzt viele hektisch nach einem alternativen Chef zu suchen, wobei sich freilich keiner besonders aufdrängt. Die einen sind schwer beschädigt, weil sie den Merkel-Kurs mitgetragen haben, die anderen sind von Merkel aus der Politik hinausgedrängt worden, oder haben zumindest über ihre Politik frustriert angekündigt, ausscheiden zu wollen.
  5. Wenn die CDU den Wechsel nicht schafft und wenn dann die – immerhin demonstrativ auf Distanz zu Merkel gegangene – CSU kein bundesweites Antreten wagt, dann ist für die AfD ein bundesweiter Triumph geradezu sicher.
  6. Das angebliche Handikap der AfD ist wahrscheinlich gar keines, dass sie nämlich eine Ein-Themen-Partei ist. Vielmehr vermeidet man es gerade dadurch, dass man sich in vielen Bereichen geradezu zwangsläufig Feinde macht.
  7. Dieser Erfolg wäre dann umso größer, wenn die AfD-Führung es schaffen sollte, den brillanten Parteigründer Lucke wieder ins Boot zu holen. Mit Lucke hätte die Partei neben der Völkerwanderung noch ein zweites Thema – die Wirtschafts- und Währungskompetenz – exzellent besetzt.
  8. Das deutsche Jahr zeigt auch, wie gut beraten die Parteien wären, würden sie sich endlich zu einer echten Direkten Demokratie nach Schweizer Muster entschließen. Dann hätten die Deutschen längst die Möglichkeit gehabt, der völlig abgehoben agierenden Politik mit konkreten Vorlagen zu sagen: „So nicht!“ Und die Parteien selbst würden nicht so brutal für eine falsche Politik abgestraft.
  9. Ewig unverständlich bleibt mir, warum viele Politiker und insbesondere eben auch Angela Merkel nicht imstande sind, das zu sagen, was im zwischenmenschlichen Bereich oft das weitaus Klügste ist: nämlich zuzugeben, dass man einen schweren Fehler gemacht hat und jetzt auf totale Schubumkehr schaltet. Merkel ist offensichtlich dazu nicht imstande. Sie versucht sich zwar ein bisschen zu bewegen, aber ohne Schuldeingeständnis muss sie scheitern. Und von dem ist sie weiterhin sehr weit weg, weil sie noch immer ununterbrochen versucht, die Massen, die sie – mit Helfershelfern in Österreich, Italien und Griechenland – hereingeholt hat, jetzt auf die anderen EU-Staaten umzuverteilen.
  10. Und last not least: Auch der gleich dreimal hintereinander ausgesprochene Merkel-Wunsch „Rückführen“ kann nicht funktionieren, wenn Deutschland und alle EU-Staaten nicht auch zu ALLEN folgenden drastischen Schritten imstande ist:
    - den Nachschub an Migranten nach dem österreichisch-australischen Modell zu stoppen, sonst kommen ständig weit mehr „Flüchtlinge“ hinein, als jemals abgeschoben werden;
    - die nationalen und europäischen Gesetze drastisch zu verändern, dass wirklich nur noch jene Asyl bekommen, die gemäß der Genfer Konvention Anspruch darauf haben, dass also naive oder linke Richter nicht mehr so vielen Menschen wie bisher den Asylstatus geben können;
    - alle jene Länder, aus denen die Migranten kommen, viel stärker durch konzentriert gesamteuropäische Aktionen (vor allem Streichung SÄMTLICHER Hilfen) zu zwingen, ALLE die dorthin rückgeführt werden, auch wirklich zu nehmen.

PS: Die Endauszählung im Detail (keine Hochrechnungen mehr), jeweils in Prozentpunkten:
Beteiligung: 61,6 (statt zuletzt 51,5)
SPD 30,6 (statt 35,6)
AfD 20,8
CDU 19,0 (23,0)
Linke 13,2 (18,4)
Grüne 4,8 (8,7)
FDP 3,0 (2,8)
NPD: 3,0 (6,0)

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    37x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2016 03:10

    Rückführen ist natürlich die zweitgrößte Lüge. Erstens wird nicht rückgeführt, da müsste nämlich über unseren Köpfen Tag und Nacht eine Luftbrücke von der Größenordnung des tausend Bomber Angriffes auf Köln hinwegdröhnen und eine Flotte von von ein paar hundert Kreuzfahrtschiffen in Permanenz zwischen Genua, Marseille und Piräus nach Latakia, Tanger und Bengasi einpendeln. Und zweitens wollens die Machthaberer es eh anders und das ist die größte Lüge: es gibt keine Komission in Brüssel, die Zuwanderung aus Afrika über uns hinweg beschließen kann. Sowenig, wie ich beschließen kann den Kongonegern und Ägyptern ihre Heimat zu stehlen und sie zu kolonisieren, sowenig kann irgendwer auf dieser Welt beschließen, daß wir hier Musels und Neger zu nehmen haben. Schert Euch zum Teufel, ihr Heimatzerstörer, sonst sind wir gezwungen Euch den Weg dorthin zu zeigen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    32x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2016 02:57

    Christlich Demokratisch ist schon seit Jahren gar nix mehr - atheistisch / muselmanisch migrantisch mit einer Bilderberger Spitze wird die CDU aber nicht gebraucht. Also nicht von Deutschen. Soros und die Morgenthau Fraktion dies und jenseits des großen Wassers brauchen Merkel, scheitert sie, ist's ihnen aber auch egal, am Ende sprechen wir über unsere nukleare Kompetenz mit der bundesdeutschen Kolonie, die die Frechheit besitzt, deutsch bleiben zu wollen. Das wollten zuvor ja schon in Posen, Bromberg, Danzig, Brünn und Königsberg, Bozen und Marburg, Breslau und Stettin - nützt ihnen aber nix, den neuen Nazis da im Buntland, die kriegen wir schon unter. DAfür halten wir uns die Pflastersteinwerfer von der Antifa, den Kern und die Nachrichtenhuren, die die Gefahr von rechts herbeischreiben. Rechts ist also, wer seine Heimat behalten will. Ich will meine Heimat behalten. Ich bin also rechts. Mindestens wie die AfD.
    Und wer sie mir nehmen will, meine Heimat, sollte es gar nicht erst mit List und Lüge, schlußendlich mit Gewalt versuchen. Lass mich auch gerne hängen, wenns schlecht ausgeht. Vorher nehm ich noch ein paar mit. Hab noch Vaters Eisernes Kreuz zu Hause. Wissen bei uns zu Hause, wies geht. Das nur, falls wählen nix mehr nutzt. So wies im Österreich grade aussieht. Mal sehen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2016 10:16

    Das Ärgerlichste an der Sache ist die Arroganz der Moralmonopolisten. Sie alleine wissen, was richtig und falsch ist. Die Bevölkerung wählt falsch, weil die Politik zu wenig erklärt wurde.

    Aha!

    Das Volk besteht also aus einem Haufen Trotteln, denen man eine Ewigkeit und drei Tage lang die Politik „erklären“ muss.

    Nein, so ist es nicht. Linke Politik will ich nicht erklärt bekommen. Ich sehe sie genauso wie die hässlichen Säcke mit verhüllten Gesichtern, die unsere Straßen verunstalten. Ich sehe und höre unseren Finanzminister, der die Zahl 1 Milliarde (1.000 Millionen bitteschön) Euro nennt, die uns die Asylanten kosten.

    Ich sehe und höre auch einen Freund, der mir erzählt, wie es um die Asylanten steht, die angeblich darauf brennen, arbeiten zu dürfen. Nur eine Minderheit hält am Arbeitsplatz durch. Die meisten verschwinden schon nach drei Tagen wieder, weil sie die Belastung nicht aushalten. Diese Einfaltspinsel glauben tatsächlich, dass der Wohlstand von Allah geschenkt wurde und mit Arbeit nichts zu tun hat. Und wer sind die Bösen? Wir natürlich, weil wir die Kultur der Schatzsuchenden nicht verstehen. Kultur! (Wer lacht da?)

    Das alles und noch viel mehr muss mir nicht erklärt werden. Ich sehe es, ich höre es, und ich fühle es sogar, wenn mich Bettler regelmäßig sogar in Regionalzügen belästigen.

    Merkel hat sich verrannt. Faymann hat sich verrannt. Die Grünen haben sich nicht verrannt, die sind so. Jetzt reagieren die Wähler, und die Nomenklatura samt ihren Schreiberlingen reibt sich die Augen: „Ja dürfen‘s denn des?“

    Sie dürfen nicht, sie müssen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorDas Pingerle
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2016 08:46

    Alles gut und schön.
    ABER: Gepflegte 3 Viertel(!) haben wieder jene Parteien gewählt, die für den bisherigen Kurs stehen.

    Ein Aufbegehren des Volkes sieht anders aus! Und warum? Weil trotz allem der Leidensdruck in der Bevölkerung (im Sinne von persönlicher neg. Erlebnisse mit den Invasoren) immer noch viel zu gering ist. In D und Ö können es sich Millionen(!!!) von Menschen erlauben, GUT zu sein. Weil die Heile-Welt-Blase in der sie leben noch immer nicht angestochen wurde. Noch...

  5. Ausgezeichneter KommentatorBob
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2016 10:14

    Mich hat schon immer gewundert wie eine Kommunistin der DDR Chefin der CDU werden konnte. Standen die damaligen Wähler unter Drogen, oder durften nur jene wählen deren Körpertemperatur höher als der IQ ist?
    Wie es wirklich funktioniert konnte man gestern "im Zentrum" beobachten, wie der berühmt berüchtigte"Schriftsteller" Haslinger seine Lügen verbreitet. Die gleiche Methode die unsere Schreibhuren bevorzugen. Halbwahrheiten so verzerren das sie für einfache und nichtwissenden Gemüter glaubhaft werden.
    Wer das einmal durchschaut hat wendet sich dann schleunigst einer "rechtspopulistischen Partei" zu.

  6. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2016 13:45

    Ja, die Lefzen der Stasi-Trulla aus der Uckermark hängen heute tief!
    Währenddessen entschließt sich der McDonald von den schwarzen sozis für's Hinschmeißen. (er scheint draufgekommen zu sein, daß er sich in einer sozialistischen Partei befindet, in der er nichts bewegen kann).
    der Amon hat dafür angekündigt er wolle erklären, "wozu ES diese ÖVP braucht."

    Dem manne kann geholfen werden:
    1.) "Es" braucht diese ÖVP sowieso nicht.
    2.) Wir brauchen die Österr. Verräter Partei schon gar nicht.
    3.)Volk und Land sind besser dran, wenn dieser jämmerliche Haufen, der außer bei den Ökobolschewisten Speichel zu lecken und den Marxisten aller Art den Steigbügel zu halten nichts zusammenbringt, endlich mit einem Winseln krepiert.

    Dieses Mitterlehners einzige Sorge an der Sache ist, den Frauenanteil durch die Listenerstellung zu heben.
    Als hätten wir mit der "Her mit dem Zaster"- Tante und der Rauch-Kallat und ähnlichen Quotenfrauen nicht schon genug Pleiten erlebt.

    Ist denen noch zu helfen?
    Zum Glück offenbar nicht!

    Jeden aber auch wirklich jeden Schaden, der diesem Land in den letzten Jahren zugefügt wurde (verlotterte Justiz, ruinierte Armee, offene Grenzen, Schulden, zerstörte Infrastruktur, Reformverweigerung usw.) hat ausschließlich die ÖVP zu verantworten.

    Die nächsten Wahlergebnisse werden entsprechend sein!

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2016 10:07

    Ist ja bei uns genau so.

    Bloß hier muss man sich wirklich fürchten, dass es weiterhin eine linke Mehrheit gibt, die der linken Lüge, der linken Heimatzerstörung, der Auslöschung Österreichs freie Bahn verschafft.

    Wir haben jetzt (vermutlich) die letzten 2 Chancen Österreich zu retten, in dem wir den vernünftigsten Bundespräsidenten, Herrn Ing. Hofer, für Österreich wählen und die vernünftigste, liberalste, freiheitlichste, sozialste und ehrlichste Heimatpartei mit absoluter Mehrheit in den Nationalrat wählen.

    Ob die Österreicher imstande sind zu erkennen und richtig zu wählen ? Ich hoffe zumindest.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkraut
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    07. September 2016 13:57

    Alle die die hier geschrieben haben möchte ich nur eines sagen.......

    ich finde euch einfach nur cool und ihr sprecht mir aus der seele und stimme euch allen zu 1000% zu aber ihr habt leider 2 volksgruppen vergessen

    1.) Sinti und Roma die sich im Ruhrgebiet breit gemacht haben sozialhilfe kassieren und alles so vermüllen das dort eine rattenplage ausgebrochen ist und den Werteverfall der Wohnungen.

    2.) die versoffenen polnischen wodkabirnen die kaum deutsch sprechen hier ankommen und dank Merkelscher Knebelverträge direkt ne Wohnung und ne Vollzeitstelle vermittelt bekommen, wobei der Deutsche sich mit Minijob, Jahresverträgen und Zeitarbeit begnügen darf.

    Gott schütze euch alle


alle Kommentare

  1. McErdal (kein Partner)
    08. September 2016 08:12

    Mein Gott, wird hier geschwurbelt - welche Flüchtlinge - welche Migranten -
    schaut Euch ganz einfach das an:Merkels Staatsgeheimnis: Flüchtlinge sind Siedler!
    Einfach googeln auf youtube und anschauen schwarz auf weiß !
    Dort werden die schriflichen Beweise gezeigt.....mehr braucht man nicht...

  2. Ein aufmerksamer Leser (kein Partner)
    07. September 2016 23:28

    Die Idee, den Ex-Professor Bernd Lucke wieder in die AfD aufzunehmen,
    ist ein totes Pferd.

    Begründung: Bernd Lucke ist ein Befürworter des Islam und damit inkompatibel
    mit der AfD. Bitte vergessen Sie diesen Passus in Ihrem sonst hervorragenden
    Artikel

  3. Gusswin (kein Partner)
    07. September 2016 19:22

    Teil2 Laut Haager Landkriegsordnung muss spätestens nach 60 Jahren ein Friedensvertrag geschlossen werden oder sofort die Kampfhandlungen wieder aufgenommen werden, was aber auch Niemand will! Über die Gesetzgebung für die BRD oder Deutschland steht nach wie vor immer noch die Shaef-Gesetzgebung der Alliierten! Wie sagte Obama zu seinen Soldaten in Ramstein? Keine Sorgen, Deutschland bleibt bis mindestens 2099 besetzt! Wer weist eigentlich die USA völkerrechtlich in die Schranken? Niemand! Denn sonst könnte die USA nicht ein Land nach dem anderen bombardieren und zerstören, wenn ihnen die Politführung dort nicht passt!

  4. Gusswin (kein Partner)
    07. September 2016 19:14

    Es geht doch überhaupt nicht um Merkel, egal wie die Schauspielerinnen und Schauspieler im Bundestag immer heißen, es geht schlichtweg um das gesamte System! An der Äußerung von Seehofer im Fernsehen: Die gewählt sind haben nichts zu sagen und die zu sagen haben sind nicht gewählt! Die FED und Rotschilds, Rockerfellers usw. bestimmen was auf der Welt abgeht! Wenn Jeder Mensch auf der Welt morgen sein Geld von der Bank holen würde, wäre Mittags schon das System zusammengebrochen! Die USA haben 32 Billionen $ Schulden weltweit und sie sind immer noch die Besatzer von Deutschland und die BRD ist nur eine Zwangsverwaltung des Deutschen Reiches!

  5. McErdal (kein Partner)
    07. September 2016 17:54

    Jetzt hätte ich mal eine Frage:

    Am 25.12.2012 wurden alle Länder(Regierungen), Banken, Firmen, zwangsvollstreckt !
    Sie sind handlungsunfähig - es gilt UCC das Handelsrecht nachsehen bei OPPT
    Warum machen die weiter, als wenn nichts geschehen wäre!
    Nachdem es ja auch keine Beamten mehr gibt, gibt es nur Dienstausweise - alle sind nur mehr eine Firma, Polizei, Gericht, AMS, Regierung, Parteien, Landesregierungen - alles, was man sich vorstellen kann - ganz einfach nur nachsehen, man kann die UID Nummer finden - welche NUR Firmen (also Unternehmer) haben!
    Wie BP Fischer noch Präsident war, war er eingetragener Geschäftsführer der Firma Republi Österreich !!!

  6. HWSchmoll (kein Partner)
    07. September 2016 16:33

    Sehr geehrter Herr Doktor Unterberger!

    Gehören auch Sie zu den Merkel-Beschimpfer?
    Sie ist wohl die Einzige, die noch Haltung und Europa halbwegs im Griff hat.
    Es ist auch interessant, dass Parteien, die christlich in ihren Namen bzw. Gesinnung haben, besonders unchristlich mit ihren gewählten Chefs umgehen. Sehr traurig!
    Liebe Grüße
    HWS

    • Bodo
      07. September 2016 22:58

      Sie finden es besonders christlich, dass die Pfarrerstochter Merkel den deutschen Bürgern zumutet, mit deren Steuergeld innerhalb eines Jahres eine zugezogene Million kulturfremder, primitiver moslemischer Invasoren lebenslang aufnehmen zu müssen, die noch dazu die deutsche Kultur und Lebensweise mit Füßen treten und nichts als Hass und Verachtung für die Deutschen hegen? Angela Merkel handelt den Deutschen gegenüber sehr unchristlich.

  7. Umlandt Gerhard (kein Partner)
    07. September 2016 16:11

    ============================================

    1468 Euro monatlich für Faulenzer-Asylanten
    vom deutschen Arbeitsamt!
    390 Euro für sozial schwache Deutsche!

    Diese antideutsche Hochverräter-Politik
    ist noch weit entfernt davon begriffen
    zu haben, was ihr das Genick bricht!

    p.s.:
    das mit den 1468 Euro weis man, weil
    ein Kontoauszug eines Parasitierenden
    aufgefunden wurde.
    IBAN bekannt!

    ============================================

  8. Umlandt Gerhard (kein Partner)
    07. September 2016 15:51

    3)Halef
    mit hoffnungsvollem Blick. "Die Bewohner deines Landes wären dir sicher bis an ihr
    Lebensende dankbar und würden dich vielleicht sogar zu ihrem Padischah machen."

    "Das könnte ich sehr wohl, Halef, doch die Regeln und Gesetze meines Landes verbieten es
    mir auf politische Halunken zu XXXXXXXXX (zensiert durch die Amadeo-Antonio-Stiftung),
    gleich ob es sich um ein Weib oder einen Mann handelt," mußte Kara Ben Nemsi seinen
    Freund mit dessen aufrichtig gut gemeinten Rat enttäuschen.

    Halef war außer sich und rief:

    "Dann werde ich für dich in deine Heimat reisen und an deiner Stelle für dich deine Heimat
    von dieser unwürdigen XXXXXXX XXXXXXXX!" (zensiert durch die Amadeo-Antonio-Stiftung

  9. Umlandt Gerhard (kein Partner)
    07. September 2016 15:49

    2) heftig nachzudenken, daß man es ihm trotz
    seines Turbans ansehen konnte. Doch dann holte er wieder auf und wandte sich an Kara Ben Nemsi.

    "Sidhi, du hast bewiesen, daß du ein trefflicher Schütze bist, der einem Geier aus großer
    Entfernung eine Ratte aus dem Schnabel schießen könnte. Könntest du nicht....?"
    Halef zögerte plötzlich.

    "Ja, was meinst du, Halef?", fragte Kara Ben Nemsi nach, um den aufgewühlten Halef zu
    ermutigen.

    "Könntest du nicht als vorbildlicher Schütze mit deinem Zaubergewehr, das man nie laden
    braucht, die Ehre deines Landes wieder herstellen und diese Ausgeburt einer Kröte XXX XXXXX
    XXXXXXXX XXXX XXXXXXXXX (zensiert durch die Amadeo-

    Antonio-Stiftung)?", fragte

  10. Umlandt Gerhard (kein Partner)
    07. September 2016 15:48

    1) In bester Erinnerung ist mir aus "Durch die Wüste" folgende Stelle geblieben, wo Halef Kara Ben Nemsi die entscheidende Frage über seine Heimat stellt: "Ist es wirklich wahr Sidhi, daß in deiner Heimat ein Weib herrschen darf, das dem eigenen
    Volk das Geld wegnimmt und es dafür hergelaufenen fremden Gaunern und Halunken
    hinterher wirft und die bis auf einen Buchstaben den Namen eines Schweines hat?"

    "Ja, leider Halef, dem ist so", antwortete Kara Ben Nemsi.

    "Beim Barte des Propheten, was für eine Beleidigung für Allah!", rief Halef aus. Die Antwort
    mußte Halef schwer getroffen haben, denn er ließ sich etwas zurückfallen, murmelte etwas Unverständliches in seinen Bart und schien so

  11. Karl P. Schlor (kein Partner)
    07. September 2016 15:04

    erst glaubte ich einem guten, erfahrenem Politkbeobachter loben zu müssen, bis ich leider ziemlich amEnde etwas las, das mich an Andreas Unterberger zweifeln läßt:
    "der gute, überragende Politiker Lucke müßte zurückgeholt werden in die AfD" gehts noch?
    Prof. Meuthen ist auch Ökonom u. Finanzfachmann genug, um dieses Thema zu besetzen, einige andere auch in der AfD, aber Lucke, der wirklichkeitsfremde Träumer, der es in mehr als 30 Jahren Zugehörigkeit in der CDU zu nichts gebracht hat, der soll ein erfahrener Politiker sein? Ein erfahrener Wirtschaftswissenschaftler ja, unbedingt, aber politisch ist Lucke eine absolute Null! Herrr Unterberger, Sie ent=
    täuschen mich sehr!

  12. Pedro (kein Partner)
    07. September 2016 14:27

    Die Situation ist zwar 2016 besser als 2015, aber 10x schlechter als 2012 !

  13. kraut (kein Partner)
    07. September 2016 13:57

    Alle die die hier geschrieben haben möchte ich nur eines sagen.......

    ich finde euch einfach nur cool und ihr sprecht mir aus der seele und stimme euch allen zu 1000% zu aber ihr habt leider 2 volksgruppen vergessen

    1.) Sinti und Roma die sich im Ruhrgebiet breit gemacht haben sozialhilfe kassieren und alles so vermüllen das dort eine rattenplage ausgebrochen ist und den Werteverfall der Wohnungen.

    2.) die versoffenen polnischen wodkabirnen die kaum deutsch sprechen hier ankommen und dank Merkelscher Knebelverträge direkt ne Wohnung und ne Vollzeitstelle vermittelt bekommen, wobei der Deutsche sich mit Minijob, Jahresverträgen und Zeitarbeit begnügen darf.

    Gott schütze euch alle

  14. dauernörgler (kein Partner)
    07. September 2016 13:56

    ja,,,ich stimme zu.
    aber dieses totignorieren wird nach berlin am 18. nicht mehr gehen.ich sitze hier in meiner stadt und habe den kugelschreiber nachgeladen für besonders fette kreuze am afd kästchen ;)

  15. Michael K. (kein Partner)
    07. September 2016 13:01

    Alles richtig, 100/100 Punkten. Kann dem nur zustimmen.

  16. Wolf Köbele (kein Partner)
    07. September 2016 11:33

    Dieses (billige, aber blödsinnige) Argument, die Mecklenburger hätten kein "Recht" (ebenso wenig die Sachsen und alle anderen "allzu weißen Gegenden" [so die ehem. Stasi-Zuarbeiterin Kahane]), die Migrantenpolitik abzulehnen, weil dafür ihr Anschauungsmaterial zu gering sei, verfängt nicht nur wegen der absoluten Zahlen nicht, sondern auch deshalb nicht, weil jemand, der katastrophale Zustände in seinem Umfeld nicht zulassen möchte, zu Maßnahmen greifen muß, bevor (!) solche Zustände eintreten. Und dazu können sich auch die Mecklenburger und Vorpommern dank Merkels gezielter Förderung des schnellen Internets dort ein sehr deutliches und abschreckendes Bild machen.

  17. Torres (kein Partner)
    07. September 2016 11:27

    Wenn man schon über ein Thema schreibt, sollte man sich zumindest genauer darüber informieren - im Internet steht heutzutage fast alles. Kokret: der Gründer der AfD heißt Bernd LUCKE, und keineswegs LUKE (wie Unterberger gleich zweimal schreibt, dazu noch fett unterstrichen; vielleich hatte er ja die Comic-Figur Lucky Luke im Hinterkopf). Damit kann man natürlich auch bei allen anderen angeführten Fakten durchaus an deren Korrektheit zweifeln (bzw. muss jedes mal nachforschen, ob sie auch stimmen).

  18. Wolfram Schrems (kein Partner)
    07. September 2016 11:14

    Bundeskanzlerin Merkel, von vielen immer wieder als "IM Erika" tituliert, ist ein gutes Beispiel für die Übersiedelung des Kommunismus in den Westen: Die Karriere in der DDR brachte offenbar keinerlei Nachteile für eine Karriere in der (noch besetzten) BRD. Da wie dort tat Merkel das, was die Mächte im Hintergrund wollten.

    Beides richtet sich gegen die legitimen Interessen der Deutschen.

    Zum Wahlergebnis: Offenbar rechneten die Machthaber in ihrer Arroganz nicht damit, daß es noch ein Volk gibt. Dieses hat sich jetzt - auf dem Weg einer grassroot-Bewegung - zu Wort gemeldet. Das ist sehr erfreulich.

    Und ein Vorbild für Österreich. Auch wir sollten uns unser Land zurückholen.

  19. Joseph Breitenbach (kein Partner)
    07. September 2016 10:57

    Sehr geehrter Herr Unterberger, wo haben Sie denn Inglisch gelörnt? Es heißt nicht "Last not least" sondern "last but not least".

  20. zdago (kein Partner)
    07. September 2016 10:53

    sorry - aber auf Franklin D. Roosevelt möchte ich hier der Vollständigkeit halber nicht verzichten :
    In der Politik geschieht nichts zufällig! Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war

  21. zdago (kein Partner)
    07. September 2016 10:51

    und das wichtigste zum ganzen Thema wird überhaupt nicht angesprochen : die Leute wurden uns nicht geschenkt und sind auch nicht vom Himmel gefallen !
    Die EU hat ihre Migrationsagenda zum Social Engineering der Europäischen Völker schon vor mehr als 10 Jahren festgeschrieben -d.h. die Entscheidung zum Beginn der Vorbereitungen wurde schon vor 20+ Jahren getroffen, die Planung als solche ist logischerweise noch älter.
    Dann wurden die Leute in ihrer Heimat ausgebombt und vertrieben und in Lagern gesammelt - und schließlich wurde ihnen dort die Überlebensmöglichkeiten genommen und sie wurden dann auf den Weg nach Europa gebracht.

    mfg zdago
    (leider paßt heir FRD nicht mehr hin !

  22. notwendige Korrektur (kein Partner)
    07. September 2016 09:41

    A.U. schreibt: "... und ein paar weltfremden Kirchenfürsten"
    -
    Hier ist folgende Korrektur notwendig: Die in der Tradition des nationalsozialistischen Kirchenbeitragsgesetzes stehenden Kirchenfürsten sind nicht "weltfremd", sondern extrem weltbezogen und gottfremd. Der größte Feind der Gläubigen ist ihre profane Kriche.

    • Wolfram Schrems (kein Partner)
      07. September 2016 11:22

      @notwendige Korrektur

      Leider haben Sie recht. Das Kirchenbeitragsgesetz hat aus den diözesanen Strukturen verfettete und selbstzweckhafte Verwaltungsapparate gemacht. Wenn die Kirchenführer in Ö alles andere aufgeben sollten, an dieser Regelung werden sie bis zuletzt festklammern. Das Wichtigste ist ihnen das Geld.

      Was aber den NS betrifft, so waren die damaligen Kirchenführer und der Klerus weitaus mutiger als in der heutigen Situation.
      Kardinal Innitzer hatte sich rasch korrigiert und Widertand signalisiert.

      Heute schmücken sich manche Bischöfe und Priester damit, sind aber in der heutigen Kulturkampfsituation völlig angepaßt und verraten ihren Glauben und ihre Gläubigen.

  23. Spectator 39
    07. September 2016 08:44

    In Summe eine tiefgreifende, korrekte und sachbezogene Analyse Unterbergers, der man nur voll zustimmen kann.
    Von Merkel erwarte ich mir allerdings die Größe nicht, daß sie ihr völliges Versagen eingesteht. Sie befindet sich in der auch bei anderen Politikern immer wieder wahrzunehmenden Phase der Götterdämmerung. Der Zenith ist überschritten, es bleibt nur mehr der Wunsch zum Machterhalt und die Angst in Bedeutungslosigkeit zu versinken. Denn Ihre Chance, etwa in der EU eine angemessene Position zu bekleiden, ist m.M. nach vernichtet.Sie hat durch unangemessenes, nicht akkordiertes Handeln, Nichtabstimmung mit anderen Regierungschefs am Höhepunkt des Flüchtlingsansturms eine Distanz geschaffen, die nicht zu überwinden ist.

  24. Knut (kein Partner)
    07. September 2016 07:18

    Es ist zu hoffen, dass die Merkel wegen Hochverrat direkt vom Regierungssitz in den Arrest wandert und lebenslänglich bekommt. Angesichts der Verbrechen am Volk ist das noch human.

    Und noch eins: Menschenrechte gehören nur bei denen angewandt, die sich auch wie Menschen aufführen.

    • Orwellsche Schweine-Republik (kein Partner)
      07. September 2016 10:14

      Das Problem ist, dass auch der gesamte Macht- und Staatsapparat hochverräterisch ist. Wer soll also die Hochverräter am Hochverrat hindern?

    • Undine
      07. September 2016 14:37

      BEIDE:

      ************+!

  25. W. Mandl
    06. September 2016 17:22

    Alle die jetzt (berechtigte) Kritik an Merkel üben, mögen bedenken, was nach ihr kommt: Rot-Rot-Grün vielleicht?

    • Riese35
      06. September 2016 21:01

      Sicher, wenn die schwarzen Gipsköpfe alle zu den Grünen überlaufen, weil's halt modern ist.

      Wenn Merkel so weitertut und die AfD von den deutschen Konrads weiter schlechtgemacht wird, wird sich Rot-Rot-Grün nicht vermeiden lassen. Die Schwarzen schaufeln ihr eigenes Grab.

    • Brigitte Imb
      06. September 2016 21:17

      Rot-Rot-Grün geht sich hoffentlich nicht aus, nachdem der "AfD-Wind" gerade so richtig anläuft. In zwei Wochen wählt Berlin (die Kanzlerin ein weiters Stück ab).

      Womöglich tritt die CSU bundesweit an? Schau´n wir mal, dann seh´mas eh.

      http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

    • Jochen (kein Partner)
      07. September 2016 13:36

      Ich halte nichts von dieser Art Bedenkenträgerei. Es findet sich immer jemand. Vielleicht aus der zweiten oder dritten Reihe oder einer von denen, die von der Trulla einst geschaßt wurden. Es ist deshalb eine der Fragen, die man beantwortet, wenn es so weit ist.
      Denn zur "Alternativlosigkeit" gibt es mehr als tausend Alternativen.

    • Rau
      09. September 2016 08:41

      Also von Rot Grün haben die Deutschen hoffentlich ein für allemal genug. Man müsste sonst noch mehr an ihnen zweifgeln, als man es eh schon tut!

  26. Undine
    05. September 2016 21:49

    A.U. hat unter der Rubrik "Spannend" auf etwas Unfaßbares hingewiesen:

    Deutschland, 21. Jhdt., im 71. Friedensjahr Jahr nach dem 2. Weltkrieg ---dort geschieht HAARSTRÄUBENDES:

    "Deutsche Häuslbauer bekommen nur die Baugenehmigung, wenn sie das Quartier auch für Flüchtlinge nutzen lassen. Gleichzeitig behauptet Angela Merkel wörtlich, dass die Flüchtlingswelle nicht zu Lasten der Einheimischen ginge."

    Eigentlich die logische Folge von MERKEL'SCHEM WAHNSINN---und dennoch ist man verblüfft ob dieser Dreistigkeit.

    Link: http://www.nw.de/lokal/kreis_lippe/leopoldshoehe/leopoldshoehe/20904736_26-Jaehriger-darf-Scheune-nur-umbauen-wenn-er-dort-Fluechtlinge-unterbringt.html

    • Rübezahl
      05. September 2016 22:41

      Unvorstellbar!
      Was ist da los?? Man ist nicht Herr seines Besitzes und muss dann auch noch Schäden bezahlen bzw. andere Normen erfüllen!!

      Zitat aus dem Link:

      die Existenz dieser unterschiedlichen Regelungen. „Der Eigentümer verpflichtet sich, das Gebäude nach Ablauf der Nutzung als Unterkunft für Flüchtlinge und Asylsuchende ersatzlos und entschädigungsfrei auf den zulässigen Stand zurückzubauen",

    • franz-josef
      06. September 2016 16:50

      a propos unfaßbar:

      Eine Dreizehnjährige wurde von drei "ausländischen Jugendlichen" vergewaltigt...

      "Es gehe um minderjährige Kinder und die müssten geschützt werden. Höhne selbst habe bereits am Freitag, nach Bekanntwerden des Vorfalls, mit dem Vater der 13-Jährigen gesprochen"

      Mit den zu schützenden minderjährigen Kindern SIND DIE DREI VERGEWALTIGER gemeint....
      Die Vergewaltigung des Mädchens ist eine "mutmaßliche", das Alter der drei "Minderjährigen" scheint´s nicht...

      -----

      http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/ermittlungen-mutmassliche-vergewaltigung-neinstedt-100.html

    • machmuss verschiebnix
      06. September 2016 18:21

      Das gibt's ja wohl nicht, das muß ein Fake sein !
      Wenn das wahr ist, dann gehört drein gehauen, RAF engagieren,
      oder wen auch immer, so geht das nicht mehr weiter ! ! ! ! ! ! ! !

    • franz-josef
      08. September 2016 12:22

      Ergänzend:
      Die Staatsanwaltschaft hat im Fall der mutmaßlichen Vergewaltigung einer 13-jährigen Schülerin in Thale (Landkreis Harz) durch drei jugendliche Flüchtlinge keine Haftbefehle beantragt. Das erklärte Hauke Roggenbuck, Leiter der Staatsanwaltschaft Halberstadt, gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung am Mittwochnachmittag. Die drei Beschuldigten befänden sich derzeit auf freiem Fuß. Zu den Gründen, warum sie nicht in Untersuchungshaft sitzen, wollte er keine Angaben machen.

    • Rau
      09. September 2016 08:44

      Für Flüchtlinge gibts auch keine Bauordnung mehr. Man kann alles überall hinstellen, nur die Kosten müssen sich auf den Steuerzahler abwälzen lassen, oder konkret auf den Häuslebauer. Gesetze gelten nur für die Zahler der Welcome Party.

  27. machmuss verschiebnix
    05. September 2016 20:33

    OT:

    » Der neue Generalsekretär ist ein Altbekannter in der ÖVP. Er soll, so die Vorstellung der Parteispitze, als „Vollprofi“ das Profil der Partei schärfen und ein politisch präsenterer Parteimanager sein als sein Vorgänger. Oder, wie er es selbst formulierte, die Aufgabe sei es, „den Menschen deutlich zu machen, wofür es diese Volkspartei braucht“. «

    Was denn, kann man es NOCH deutlicher machen, daß die ÖVP
    gehohrsamer Mehrheitsbeschaffer für die SPÖ ist - ja geht denn das ?

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/5080598/Ein-Profi-soll-das-OVPProfil-schaerfen?_vl_backlink=/home/politik/index.do

    • Undine
      05. September 2016 21:54

      Wenn der neue schwarze Hoffnungsträger nur nicht sooo fürchterlich g'schert und patzig wäre!

    • Shalom (kein Partner)
      07. September 2016 08:54

      Werner Amon, ein Pseudoakademiker, ist ein Uralt-ÖVPler der alten, also schlechten, Schule und wird aus gutem Grunde in Richtung Koalition mit der FPÖ überhaupt nichts bewegen! Gut Freund mit Cap, Pilz u. Genossen ist dieses zwergenhaft-dickliche ÖVP-Geschöpf (wie seine ganze Partei...) zum Krenreiben!!!

  28. Politicus1
    05. September 2016 20:24

    Tante Angela lässt ihre Landsleute SCHAFFEN:
    Fast eine Million (1,000.000) Flüchtlinge werden derzeit in Deutschland mit deutschen Steuergeldern erhalten.
    Rund 43 Millionen Personen sind in Deutschland erwerbstätig.
    Das heißt, dass 43 arbeitende Menschen in Deutschland einen Flüchtling erhalten müssen.
    Ist es da ein Wunder, dass immer mehr Deutsche sich dazu bekennen, es nicht mehr SCHAFFEN zu wollen?!

    • Rübezahl
      05. September 2016 22:49

      Das sind doch nur die aktuell Neuen!

      Plus die die schon hier waren, Arbeitslose,..
      und wenn man an einen "Aufnahmestopp" denkt, kommt automatisch ein Zuzug dazu.
      Also gehen wir einmal von 6 Millionen in , sagen wir, 4 Jahren aus.

      Abgesehen, dass die Kultur eine andere sein wird in Deutschland, ist das nicht finanzierbar!
      Alleine die Schaffung der Infrastruktur für, als Bild, 4 Städten der Größe Münchens, um "das zu schaffen"

      Ich habe noch nie eine so gezielte Diktatur einer Regierung gegen das eigene Volk erlebt bzw. davon gelesen.

      Und selbst bei den größten Vernichtern des eigenen Volkes, gab es Gewinner in diesem Volk. Nicht jedoch im aktuellen Deutschland und Österreich.

  29. Waltraut Kupf
    05. September 2016 17:43

    Während Österreich sonst meistens hinter Deutschland nachhinkt, ist es in diesem Fall umgekehrt; ansonsten gleichen sich die Bilder hinsichtlich Ausgrenzung und darauffolgender Erstarkung der Ausgegrenzten, klägliche Defensivlügen der Medien usw. In letzter Minute gibt das bereits weitgehend abgeschaffte Deutschland wieder ein Lebenszeichen. Österreich und Deutschland können und sollen einander ermutigen, ihren Weg weiterzugehen. Etwas muß man erkennen: daß die Flüchtlings- bzw. Migranteninvasion nicht auf das Versagen der EU zurückzuführen ist, sondern von dieser in Wahrheit beabsichtigt ist. Die internationalen Eliten, die wie Chamäleons unter immer neuen Namen in diversen Think Tanks (es sind nicht nur die bereits bekannten Bilderberger) hinter verschlossenen Türen zugange sind, geben die Linie vor. Es geht um die Durchmischung der Bevölkerung, auf deren Boden man die Zentralregierung mit "Regionen" zu bewerkstelligen gedenkt. In der letzten Folge von "Kulturzeit" auf 3sat trat eine Dame namens Guérot auf, die das darlegte. Man führe sich diese Indoktrinationssendung zu Gemüte und positioniere sich in der entgegengesetzten Richtung.

    • logiker2
      05. September 2016 19:19

      danke für den Hinweis das 3Sat ein widerlicher, als Kultursender getarnter Indoktrinationssender, fungiert.

    • Leopold Franz
      06. September 2016 10:54

      Nicht zu fassen, wie konnte das durch die Zensur schlüpfen? Oder sie sind sich schon zu sicher über die Unumkehrbarkeit der Verhältnisse.

  30. Almut
    05. September 2016 14:12

    Einige Mitforisten nennen Karl-Theodor von und zu Guttenberg als möglichen (gewünschten) Nachfolger von Merkel.
    Bloß nicht, das hieße den Teufel mit dem Beelzebub austreiben!

    Man lese dazu von Friederike Beck "Das Guttenberg-Dossier":

    https://zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/230-das-guttenberg-dossier-teil-1.html

    https://zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/632-das-guttenberg-dossier-teil-2.html

    Auch als Buch erschienen.

    Möge Frau Merkel, samt Ihrer gesamten Entourage ehebaldigst in den unverdienten Ruhestand gehen.

    • Helmut Oswald
      05. September 2016 16:45

      Der Theodor, der Theodor ist ein Mastdarmbewohner und Berufsheerbefürworter im Interesse der Morgenthau Fraktion, die erst die allgemeine Volksentwaffnung, dann die Fernverschickung des verbliebenen Restmiltärs in die Krisenzonen an den Rändern und schließlich den großen Austausch mittels Migrantenflutung befördert.
      Der ändert schon wirklich gar nix, der Quotenheini.

  31. Undine
    05. September 2016 14:10

    Kleine Mittagsjournal-Nachlese:

    Schließung der unter österr. Ägide stehenden Grabungen in EPHESOS, die die Grabungsleiterin als Reaktion auf die politische Spannung zw. der Türkei und Ö sieht.

    Abgesehen davon, daß diese hoffentlich vorübergehende Schließung ein ungeheurer Affront gegenüber dieser großartigen Arbeit vieler Wissenschaftler ist, halte ich diesen Beschluß der türkischen Regierung für einen typischen BARBARISCHEN WILLKÜR-AKT einer barbarischen Diktatur.

    Anders sieht dies offensichtlich politisch-korrekt Frau Sabine LADSTÄTTER, die Verständnis für diese Vorgehensweise zeigte, indem sie als Auslöser ein Banner am Schwechater Flughafen, auf dem zu lesen ist: "TÜRKEI ERLAUBT SEX MIT KINDERN" nannte.

    Weder Ladstätter noch Vospernik machten wohlweislich den Versuch, nachzufragen, worauf sich dieser Satz "Türkei erlaubt Sex mit Kindern" bezieht! Weder Ladstätter, noch Vospernik waren an einer Aufklärung interessiert und ließen die Zuhörer, die nichts Näheres erfuhren, dumm sterben.

    ........................................................................................

    Das brisante Thema, nämlich die "Auswirkungen" des tollen Erfolges der AfD auf Angela MERKEL konnte leider nicht mehr behandelt werden---aus "Zeitgründen"! MMn braucht man in den Medien in D und in Ö noch etwas Zeit, um die richtigen Formulierungen zu finden, damit man erstens den erfreulichen Erfolg der AfD kleinreden und zweitens die saftige Schlappe für Merkel ebenso verniedlichen kann.

    • Undine
      05. September 2016 14:54

      Ergänzung:

      "Türkei annuliert Missbrauchsgesetz"

      http://www.heise.de/tp/artikel/49/49122/1.html

      Was für eine Fortsetzung der Tragödie für Millionen kleiner moslemischer Mädchen, die der Staat nicht zu schützen gewillt ist!

    • Cotopaxi
      05. September 2016 15:19

      Und diese dämliche Vospernik wollte die Interviewte dazu verführen, der ÖSTERREICHISCHE Politik für diesen Schritt der präfaschistischen Türkei die Verantwortung zuzuschieben. Da ist ihr zwar nicht gelungen, aber die Interviewte hat auch so gewusst, was politisch korrekt zu äußern ist.

  32. Sensenmann
    05. September 2016 13:45

    Ja, die Lefzen der Stasi-Trulla aus der Uckermark hängen heute tief!
    Währenddessen entschließt sich der McDonald von den schwarzen sozis für's Hinschmeißen. (er scheint draufgekommen zu sein, daß er sich in einer sozialistischen Partei befindet, in der er nichts bewegen kann).
    der Amon hat dafür angekündigt er wolle erklären, "wozu ES diese ÖVP braucht."

    Dem manne kann geholfen werden:
    1.) "Es" braucht diese ÖVP sowieso nicht.
    2.) Wir brauchen die Österr. Verräter Partei schon gar nicht.
    3.)Volk und Land sind besser dran, wenn dieser jämmerliche Haufen, der außer bei den Ökobolschewisten Speichel zu lecken und den Marxisten aller Art den Steigbügel zu halten nichts zusammenbringt, endlich mit einem Winseln krepiert.

    Dieses Mitterlehners einzige Sorge an der Sache ist, den Frauenanteil durch die Listenerstellung zu heben.
    Als hätten wir mit der "Her mit dem Zaster"- Tante und der Rauch-Kallat und ähnlichen Quotenfrauen nicht schon genug Pleiten erlebt.

    Ist denen noch zu helfen?
    Zum Glück offenbar nicht!

    Jeden aber auch wirklich jeden Schaden, der diesem Land in den letzten Jahren zugefügt wurde (verlotterte Justiz, ruinierte Armee, offene Grenzen, Schulden, zerstörte Infrastruktur, Reformverweigerung usw.) hat ausschließlich die ÖVP zu verantworten.

    Die nächsten Wahlergebnisse werden entsprechend sein!

    • logiker2
      05. September 2016 19:28

      ja, ich würde auch sagen: "es reicht", Verräter haben wir an den Linken eigentlich schon genug.

    • steinmein
      06. September 2016 10:56

      Lieber Sensenmann!
      Ich habe mich über die "Lechzen der Stasi-Trulla" amüsiert. Mir kommt sie wie ein Nußknacker vor, der aber keine Nüsse knacken kann, sondern mit dem Hebel der Westatlantik-Freunde bloß das Maul auf- und zumacht. .

    • Undine
      06. September 2016 15:18

      @steinmein

      Der Nußknackervergleich ist guuut! Der Hebel zeichnet sich hinten unter jedem ihrer Sakkos mit "Schößchen" ganz deutlich ab! ;-)

      Ab jetzt werde ich immer den "Nußknacker" sehen, wenn Merkel den Mund aufmacht!;-)

    • riri
      07. September 2016 15:30

      Vor einiger Zeit wurde bekannt, Merkel wird von den Amerikanern abgehört. Blanker Unsinn. Die Merkel hat ein Handy von den Leuten der Ostküste, aber nur mit Hörer-Funktion. Da passt der Nussknacker gut dazu.

  33. Erich Bauer
    05. September 2016 12:52

    "...Die Propagandamedien des Establishments haben in den letzten sieben Tagen noch einmal alles gegeben. „Pfui bah AfD“ von morgens bis abends auf allen Kanälen. Gerne mit dabei: die NPD als letztes Abführmittel („Bild“ final gestern: „So viel NPD steckt in der AfD“). Und natürlich die weltbekannten Megamusiksuperstars „Feine Sahne Fischfilet“ und Jennifer Rostock. Über die zahlreichen Brandanschläge und Gewaltattacken gegen AfD-Politiker und deren Büros: kaum je ein Wort. Denn „gefährlich“ seien die Opfer dieses Terrors, wollte man uns weismachen. Nicht das gesellschaftliche Fieber sei alarmierend, sondern die Temperaturanzeiger von der AfD ...

    Genützt hat die ganze Propagandashow nichts, eher im Gegenteil, denn längst sind die verlogenen etablierten Medien selbst so verhasst wie die von ihnen protegierten Altparteien. In Mecklenburg-Vorpommern kennt man sich zudem gut aus mit Durchhalteparolen maroder Regime und ihrer Claqueure... (ef-magazin, André F. Lichtschlag)

    Persönliche Anmerkung: Aus lauter Freude über dieses Wahlergebnis für die AfD sollte man nicht "wegblenden", dass die "Wir schaffen das"-Koalition für ihren weiteren "Weg" wiederum viel Zeit gewonnen hat... Mit demokratischer "Stimmabgabe" alleine wird sich nix ändern.

  34. franz-josef
    05. September 2016 12:39

    Völlig daneben, einfallslos und schlicht wieder einmal die Schlußfolgerung, man müsse der Bevölkerung die gefahrene Politik besser erklären.

    Diesen an Präpotenz kaum zu überbietenden Stehsatz kennen wir seit Jahren, wird er doch unverdrossen immer dann den Leuten um die Ohren geschlagen, wenn sie wieder einmal die Segnungen nicht richtig zu erkennen in der Lage waren.

    • Shalom (kein Partner)
      07. September 2016 09:09

      Ein besonders blödes Beispiel des "Wir erklären das..." lieferte in der TV-Sendung "Hart, aber fair" der feiste, deutsche Kanzleramtsminister von Merkels Gnaden Peter Altmaier Dieser schwarze Apparatschik braucht den Bundesdeutschen die Lage nicht zu erklären, sie spüren sie, die Lage, jeden Tag!!! Und dies trifft auch auf Österreich zu! Mit Politikern des Schlages Kern/Mitterlehner geraten wir nur noch tiefer ins Unglück!!! Und Werner Amon ist einer jener ÖVP-Parlamentarier, die sich im Plenum bei linken Witzen über die FPÖ aus purem Vergnügen auf die Schenkel schlagen...

    • Freidenker (kein Partner)
      07. September 2016 12:53

      @Shalom:
      Genauso ist es!!!*********************************.)

    • machmuss verschiebnix
      07. September 2016 20:50

      Völlig d'accord, Shalom - » ...braucht uns die Lage nicht zu erklären ...«
      weil die uns sowieso wieder am Schmäh halten wollen, wenn nicht
      überhaupt gleich volles Rohr belügen !

  35. Bob
    • Riese35
      05. September 2016 12:24

      Wirklich zielgenau, diese Analyse. Danke für den Link.

      Nur eines sehe ich umfassender. Auf diese Art von Rhetorik hat der ORF kein Monopol. Auch nicht der Journalismus. Der ORF und der restliche Mainstream-Journalismus geben nur das wieder, was in den Köpfen unserer Machthaber, der EUdSRR, ihrer nationalen Ausführenden (vom ORF werden sie beschönigend "Regierungen" genannt) und ihrer Führer und Befehlsgeber, die in Bilderberg ihre Befehlsausgabe erhalten, festsitzt.

      Deshalb wird sich auch, wenn Merkel ausgewechselt wird, an den Taten nichts ändern. Man wird einfach dem Deutschen Volk einen anderen Köder zum Stimmenfang an den Angelhaken hängen, der dem Wahlvolk mehr nach dem Mund redet.

    • franz-josef
      05. September 2016 12:43

      Riese35
      Das befürchte ich auch. Wenn Merkel nicht mehr "zieht", wird man einen neuen Sympathieträger und Wunderwuzzi installieren, und während dieser weiter dieselbe Strategie fährt - viel Sinnloses reden, versprechen, andeuten, fordern, ankündigen und gleichzeitig absolut nichts ändern - , vergeht weiter wertvolle Zeit und geht die Flutung mit 2o oder 5o Millionen Nichthierhergehörender weiter.
      Die MerkelErsatzfigur wird möglicherweise bloß nicht mehr offen die Raute od eig. das Dreieck formen.

    • franz-josef
      05. September 2016 12:44

      ...mit NichthierhergehörendeN... pardon.

    • riri
      07. September 2016 15:26

      Genauso wie bei Faymann - Kern. Und der 'Souverän' schaut mit offenem Mund zu.

  36. Bob
    05. September 2016 11:27

    Soviel zum Gutmenschen Haselsteiner, der durch Konkurse schon viele Menschen "beglückt" hat. Er kann von der Politik, um für sich Vorteile zu verschaffen, einfach nicht die Finger lassen.
    https://www.unzensuriert.at/content/0021705-Milliardaer-Haselsteiner-will-Wahl-entscheiden-Oesterreich-droht-die-Klauen-eines
    Soviel zu den guten Menschen!

  37. Bob
    05. September 2016 11:15

    Die Frage ist, kann man den derzeitigen Zustand der Politik überhaupt Rückführen? Ist unser früherer Lebensstandard wieder herstellbar? Ich glaub es nicht wenn man dies ließt:
    https://www.unzensuriert.at/content/0021704-AKH-Mitarbeiterin-packt-aus-Asylwerber-sollen-bei-Operationen-bevorzugt-werden
    Man kann nur die Faust im Sack ballen, und hoffen das man selbst nicht in diese Lage kommt.

  38. El Capitan
    05. September 2016 10:16

    Das Ärgerlichste an der Sache ist die Arroganz der Moralmonopolisten. Sie alleine wissen, was richtig und falsch ist. Die Bevölkerung wählt falsch, weil die Politik zu wenig erklärt wurde.

    Aha!

    Das Volk besteht also aus einem Haufen Trotteln, denen man eine Ewigkeit und drei Tage lang die Politik „erklären“ muss.

    Nein, so ist es nicht. Linke Politik will ich nicht erklärt bekommen. Ich sehe sie genauso wie die hässlichen Säcke mit verhüllten Gesichtern, die unsere Straßen verunstalten. Ich sehe und höre unseren Finanzminister, der die Zahl 1 Milliarde (1.000 Millionen bitteschön) Euro nennt, die uns die Asylanten kosten.

    Ich sehe und höre auch einen Freund, der mir erzählt, wie es um die Asylanten steht, die angeblich darauf brennen, arbeiten zu dürfen. Nur eine Minderheit hält am Arbeitsplatz durch. Die meisten verschwinden schon nach drei Tagen wieder, weil sie die Belastung nicht aushalten. Diese Einfaltspinsel glauben tatsächlich, dass der Wohlstand von Allah geschenkt wurde und mit Arbeit nichts zu tun hat. Und wer sind die Bösen? Wir natürlich, weil wir die Kultur der Schatzsuchenden nicht verstehen. Kultur! (Wer lacht da?)

    Das alles und noch viel mehr muss mir nicht erklärt werden. Ich sehe es, ich höre es, und ich fühle es sogar, wenn mich Bettler regelmäßig sogar in Regionalzügen belästigen.

    Merkel hat sich verrannt. Faymann hat sich verrannt. Die Grünen haben sich nicht verrannt, die sind so. Jetzt reagieren die Wähler, und die Nomenklatura samt ihren Schreiberlingen reibt sich die Augen: „Ja dürfen‘s denn des?“

    Sie dürfen nicht, sie müssen.

    • Undine
      05. September 2016 10:35

      @El Capitan

      *****************!

      "Ich sehe sie genauso wie die hässlichen Säcke mit verhüllten Gesichtern, die unsere Straßen verunstalten."

      Mir fällt bei diesen, das Auge beleidigenden häßlich verhüllten Frauenzimmern auch noch auf, daß sie meistens ---ab dem ersten Kind?---erstens dick und unförmig werden und zweitens fürchterlich WATSCHELN! Mir scheint, als hänge dieser Watschelgang nach einer Geburt mit der Genitalverstümmelung zusammen, die immer noch munter und ungehindert auch hierzulande vorgenommen wird und sicherlich Schmerzen verursacht.

    • A.K.
      05. September 2016 10:52

      @El Capitan
      Bravo
      ****************************************************

    • Bob
      05. September 2016 11:18

      El Capitan
      ********************************************************

    • franz-josef
      05. September 2016 12:24

      Undine- ich vermute sehr, Ihre Annahme ist richtig. Und wahrscheinlich auch einer Gründe für das Halten mehrerer - absurd verstümmelter - Frauen, deren Geschlechtsorgan für immer zerstört und verkrüppelt wurde.
      Auffällg ist die fehlende Achtung, die Muslime dem doch von Allah geformten und geschenkten Frauenkörper entgegenbringen. Diese dumpfe Ideologie ist nicht nur widerlich, sondern abartig.

    • machmuss verschiebnix
      07. September 2016 20:53

      So ist es, franz-josef - der Islam ist ein abartig hirnverbrannter Stuß ! ! !

  39. Bob
    05. September 2016 10:14

    Mich hat schon immer gewundert wie eine Kommunistin der DDR Chefin der CDU werden konnte. Standen die damaligen Wähler unter Drogen, oder durften nur jene wählen deren Körpertemperatur höher als der IQ ist?
    Wie es wirklich funktioniert konnte man gestern "im Zentrum" beobachten, wie der berühmt berüchtigte"Schriftsteller" Haslinger seine Lügen verbreitet. Die gleiche Methode die unsere Schreibhuren bevorzugen. Halbwahrheiten so verzerren das sie für einfache und nichtwissenden Gemüter glaubhaft werden.
    Wer das einmal durchschaut hat wendet sich dann schleunigst einer "rechtspopulistischen Partei" zu.

    • Helmut Oswald
      05. September 2016 17:01

      Die Trulla aus der Uckermarck ist wahrscheinlich als IM Erika auf den Payrolls beider großen Onkhelz gestanden, die den Laden 45 übernommen haben. Migrierte doch ihr Vater als evangelischer Pastor in den fünfziger Jahren IN die DDR. Da haben die also eine doppelt abgesicherte Kolonialverwaltungsmutti in Position gebracht, wie den Willi Frahm, der in norwegischer Uniform sicherheitshalber gleich auf deutsche Soldaten schoß, weil ihm die Spartakisten in der USPD - der er als Jugendlicher angehörte - nicht bürgerkriegsbereit genug waren. Naja, dafür verschaffen einem die halt später im ausgedinge noch den Nobelpreis. Der wartet noch auf die Stasi Blunzn, wird nicht lang dauern ...

  40. Josef Maierhofer
    05. September 2016 10:07

    Ist ja bei uns genau so.

    Bloß hier muss man sich wirklich fürchten, dass es weiterhin eine linke Mehrheit gibt, die der linken Lüge, der linken Heimatzerstörung, der Auslöschung Österreichs freie Bahn verschafft.

    Wir haben jetzt (vermutlich) die letzten 2 Chancen Österreich zu retten, in dem wir den vernünftigsten Bundespräsidenten, Herrn Ing. Hofer, für Österreich wählen und die vernünftigste, liberalste, freiheitlichste, sozialste und ehrlichste Heimatpartei mit absoluter Mehrheit in den Nationalrat wählen.

    Ob die Österreicher imstande sind zu erkennen und richtig zu wählen ? Ich hoffe zumindest.

  41. Undine
    05. September 2016 09:58

    Es ist eine äußerst befriedigende Entwicklung, daß die GRÜNEN marginalisiert worden sind! Den Wählern dämmert mehr und mehr, daß die grüne Tarnfarbe nur das Dunkelrot des Kommunismus übertünchen sollte. Der grüne Lack wird bald ganz abgeblättert sein! Daß GRÜN ausgespielt hat, merkte auch VdB; er wagte es nicht, als GRÜNER in den BP-Wahlkampf zu gehen, sondern stattdessen FEIGE als sogenannter "Unabhängiger".

  42. Undine
    05. September 2016 09:43

    Angela MERKEL ist längst nicht mehr die Kanzlerin der Deutschen, sondern hat sich als Handlangerin gewisser Mächte zur Schutzherrin der moslemischen Invasoren entpuppt. Das Schicksal der autochthonen deutschen Bevölkerung hingegen läßt diese Machtbesessene völlig kalt.

    Ich hoffe sehr stark, daß MERKEL, die " 'MUTTI' der INVASOREN", das willige Trojanische Pferd der Feinde Deutschlands, noch ein Weilchen durchhält, was bei ihrer Beharrlichkeit fast zu erwarten ist.

    Der LEIDENSDRUCK der einheimischen Deutschen muß noch ein bißchen zunehmen, denn nur dann wird die AfD deutschlandweit kräftig anwachsen, um, vom Volk ausreichend legitimiert, das Ruder noch herumreißen zu können.

    A.U. schreibt:

    "Peinlich gescheitert ist auch der Versuch der Medien während des letzten Jahres, jeden Streit in der AfD, jeden nicht der Political Correctness entsprechenden Satz eines AfD-Politikers groß aufzublasen und daran jedes Mal die Prophezeiung zu knüpfen, nach diesem Fehler ginge es mit der AfD bergab (das gleicht übrigens ganz der Berichterstattung fast aller Medien über Donald Trump)."

    Nicht zu vergessen: Genau diese primitive, dummdreiste Methode wandte man bei uns an, um den von den Altparteien und den Systemmedien gefürchteten rasanten Aufstieg der FPÖ zu verhindern! Geholfen hat sie ---GsD!---nichts.

    • Bob
      05. September 2016 11:19

      Undine
      ****************************

    • Rübezahl
      05. September 2016 12:28

      Diesen Optimismus teile ich leider nicht.

      Natürlich hat diese Dauerpropaganda gewirkt! No na!
      Ansonsten hätten wir längstens einen blauen Bundeskanzler und Diskussionen um einen EU-Austritt.

      Wir sind leider schon lange verloren...

  43. Rau
    05. September 2016 09:42

    Grüne und NPD draussen - der Wähler hat ein Gespür dafür, welche Parteien zusammenpassen. Wenn der Trend Extremisten endlich dorthin zu verweisen, wo sie hingehören, kann man schon nachvollziehen, warum unser Bundes VdB mit seiner eigenen Vergangenheit nichts mehr zu tun haben will. Und Geld hat ja zum Glück kein Mascherl.

  44. dssm
    05. September 2016 09:24

    Toll, rund 13% der Wahlberechtigten haben eine Alternative zum Wahnsinn gewählt.
    Der ganze Rest ist entweder mit der Zuwanderung voll zufrieden oder will sogar eine radikalere Variante. Wie Herr AU so etwas gut finden kann ist mir schleierhaft.

    Wir werden wohl auf die kommende Finanzkrise warten müssen. Erst wenn der Normalbürger den Gürtel enger schnallen muss wird es kein 'welcome' mehr geben, wobei unsere Neubürger dann voraussichtlich versuche werden sich mit Gewalt ihre wohlerworbenen Sozialleistungen zu holen.

    • Undine
      05. September 2016 11:15

      @dssm

      "...kein 'welcome' mehr geben, wobei unsere Neubürger dann voraussichtlich versuchen werden, sich mit Gewalt ihre wohlerworbenen Sozialleistungen zu holen."

      DAS fürchte ich auch! Und v.a. fürchte ich, daß diese gigantischen primitiven Massen an jungen Moslems, die immer noch glauben, im Schlaraffenland angekommen zu sein, ihre "versprochenen Rechte" auf ein Haus oder gar ein Auto einfordern werden.

      Diesen jungen Männern ist ein AUTO das allerwichtigste! Abgesehen davon, daß noch mehr Autos auf den Straßen ein großes Problem darstellen, stelle ich mir dann noch den IQ der Neo-Autofahrer vor! Zum Führerschein verhilft der Dolmetscher, aber das Fahrverhalten ist vorherzusehen.

    • Rübezahl
      05. September 2016 12:25

      @ Undine:

      Genau das sehe ich auch mit Grauen vorher!
      Wenn diese Leut' zum Autofahren beginnen, wird jede Ausfahrt gleichzeitig eine Autochthonenreduktion werden...

      Mauer aufziehen ,keinen Zaun.
      Echte Rückführungen. Sofort.

      Dann haben wir vielleicht eine kleine Chance zurück zur Normalität zu kommen und wieder Sicherheit in unserem eigenen Land vorzufinden.

      Ansonst bleibt mein Sager leider bestehen: 2015 hat Österreich zu existieren aufgehört.

  45. Igo
    05. September 2016 08:59

    ...und was mich besonders freut (hat wahrscheinlich auch schon jemand kommentiert, habe die Kommentare zu diesem Zeitpunkt noch nicht gelesen): die Grünen sind im Boden verschwunden, juhu!

  46. Das Pingerle
    05. September 2016 08:46

    Alles gut und schön.
    ABER: Gepflegte 3 Viertel(!) haben wieder jene Parteien gewählt, die für den bisherigen Kurs stehen.

    Ein Aufbegehren des Volkes sieht anders aus! Und warum? Weil trotz allem der Leidensdruck in der Bevölkerung (im Sinne von persönlicher neg. Erlebnisse mit den Invasoren) immer noch viel zu gering ist. In D und Ö können es sich Millionen(!!!) von Menschen erlauben, GUT zu sein. Weil die Heile-Welt-Blase in der sie leben noch immer nicht angestochen wurde. Noch...

    • Kyrios Doulos
      05. September 2016 21:24

      Oh weh - wie wahr auch! Danke für diesen wichtigen Hinweis, Pingerle!
      Dem ist nichts hinzuzufügen.

  47. Leopold Franz
    05. September 2016 08:24

    Leider sind die 20 Prozent zu wenig, um die Etablierten nervös zu machen. Man sah es sofort an der Körpersprache der arroganten Systemjournalisten, die dann auch sofort eine 70 Prozent-Mehrheit der Demokraten herbeiredeten und den Sieg der Roten trotz des gewaltigen Stimmenverlustes von 5 Prozent ohne weitere Überlegung feierten.
    Die machen alle weiter wie auch bei uns in Wien und wohl auch bei den nächsten Parlamentswahlen.
    Für den 2. Oktober läuft jetzt die Propagandamaschine der Guten an, Herr Haselsteiner öffnet sein Füllhorn und die Grünen lassen ihre Beißer von der Leine.

    • Pennpatrik
      05. September 2016 09:07

      Entlarvend, dass die Linken als Nachfolgeorganisation der Verbrecherpartei SED dem demokratischen Spektrum zugeordnet wird.
      Man fragt sich schon, warum die nicht genauso verboten sind, wie allfällige Nationalsozialistische Parteien. Nein! Die Christlichsozialen verkehren mit denen und lehnen die AfD ab.

    • Rau
      05. September 2016 10:09

      Genau genommen ist die Linke aus der Verschmelzung der WASG mit der SED entstanden. Und genau das war dann auch schon das Ende dieser Wahlalternative.

  48. Kein Partner
    05. September 2016 08:20

    WIR SCHAFFEN ES NICHT, Frau Merkel!

    Als Narzisstin wird Merkel nie einen eigenen Fehler eingestehen und nur dann zurücktreten, wenn sie beim Parteitag im kommenden Dezember abgewählt wird. Also wird diese Wahlschlappe vorerst von ihr und ihren noch Getreuen kleingeredet und die Schuld woanders gesucht.

    Der ehemalige tschechische Außenminister Schwarzenberg hat sie völlig richtig als Sozialistin bezeichnet, welche auf einem CDU-Ticket sitzt. Daher war bisher der Koalitionspartner SPD auch mit fast allem ihrer Entscheidungen einverstanden.

    Kann die ÖVP aus den heurigen Wahlen in den deutschen Bundesländern (besonders auch vom Ergebnis in Sachsen-Anhalt) Lehren ziehen? Denn in allen vier Bundesländern hat die CDU Stimmerverluste erlitten. Wird Werner Amon als eben ernannter Generalsekretär und Wunderwuzzi dass Steuer herumreißen können?

    • Pennpatrik
      05. September 2016 09:12

      Welche der Entwicklungen in den letzten Jahrzehnten in der ÖVP deutet darauf hin, dass die ÖVP wieder eine bürgerliche Partei wird?

      Bosbach z.B. hat auf die Frage, warum er sich so weit von der CDU entfernt habe, geantwortet, dass er sich von dem, wofür diese Partei stand, eben nicht entfernt habe. Die Partei hat sich von ihren Grundsätzen entfernt.
      Dasselbe gilt natürlich für die ÖVP.
      Die Wahltaktiker sind davon ausgegangen, dass sie ihre Stammwähler sicher haben und mit "sozialistischen" Themen den einen oder anderen Wechselwähler einfangen und so stärkste Partei werden.
      Irgendwann haben sie ihre eigenen Lügen geglaubt und sind zu einer sozialistischen Partei geworden.

    • Pennpatrik
      05. September 2016 09:14

      2.Teil
      Was daran soll Amon ändern?
      In der Gemeinde Maria Enzersdorf (tiefschwarz, ein an sich guter Bürgermeister) wird im ÖVP-Blatt gegendert, Maria Enzersdorf hat weit über die gesetzliche Pflicht "Schutzsuchende" aufgenommen (seither steht Mödling öfter in der Zeitung), die Ausgrenzung der Freiheitlichen funktioniert ausgezeichnet und die Zusammenarbeit mit den Grünen ist hervorragend.

    • Kein Partner
      05. September 2016 09:49

      Pennpatrik:
      Aus meiner Sicht setzt die ÖVP falsche Prioritäten.
      Die derzeitige Reihenfolge lautet:
      1. Machterhalt durch Anbiederung an die Linken sowie Übernahme rot-grüner Ideen, denn allein ist es nicht mehr zu schaffen,
      2. damit Sicherung der Futtertröge.
      .
      .
      ganz unten kommt:
      Besinnung auf Traditionen, konservatives Bürgertum und christliche Einstellungen.

    • M.S.
      05. September 2016 14:37

      @Kein Partner

      Besinnung auf Traditionen, konservatives Bürgertum und christliche Einstellungen?
      Sind höchstens noch bei ehemaligen Anhängern im Familienkreis feststellbar, jedenfalls nicht mehr in den hohen Parteigremien.

    • Rau
      05. September 2016 20:09

      Wir schaffen das - ist nicht mal die das Schlimmste. Aber die Frau hat doch allen Ernstes folgendes rausgehaun, und das auch noch in der entsprechenden trotzig frechen Intonation: "Mir ist egal, ob ich Schuld bin oder nicht (an dem Invasorenstrom) jetzt sind se nun mal da!" Zusammen mit dem verzögerten Reagieren auf München und der Bekräftigung ihres "Wir scha..." sollte eigentlich genug sein diese Katastrophe als Kanzler des bedeutendsten EU Landes endlich loszuwerden. Was damit gewonnen ist, ist allerdings noch äusserst fraglich

  49. Abaelaard
    05. September 2016 07:37

    Nicht unbedingt das Thema aber irgendwie doch. Habe so nach Mitternacht auf ZDF-info die Dokumentation Aufstieg des IS und anschliessend IS gegen Taliban gesehen. Hiebei kam ganz eindeutig die zwielichtige Rolle der USA zutage. Es ist leider so dass die besten Sendungen erst um diese Zeit gebracht werden.
    Es wäre doch wohl denkbar dass die Rolle der Amis bei der momentanen Völkerwanderung auch in 8-10 Jahren in gleicher Weise beleuchtet wird. Früher wäre natürlich noch besser !!

  50. differenzierte Sicht
    05. September 2016 07:29

    Weshalb - wenn Merkels "wir schaffen das" am Aufstieg der AFD Schuld ist - hat die CDU am wenigsten verloren?

    • Politicus1
      05. September 2016 07:44

      die CDU-Wähler dürften (noch) hinter Merkel stehen, weil Tante Angela es geschafft hat, dass Deutschland in der EU die Nummer eins ist und ohne Deutschland gar nichts geht.

    • simplicissimus
      05. September 2016 08:07

      Sie hat 17,4% verloren, das war relativ zwar nicht der stärkste Verlust, aber die SPD hat 14% abgelegt. Grüne und Linke hatte relativ die stärksten Verluste.

    • Politicus1
      05. September 2016 08:22

      Im gesamten Bundesgebiet hält sich die CDU aber noch immer überraschend gut. Die Frage ist, um wie viel besser stünde sie OHNE Merkel da ...

    • differenzierte Sicht
      05. September 2016 08:35

      17,4% und 14% woher diese Zahlen?

    • Konrad Loräntz
      05. September 2016 08:56

      jaja, die Tücken des Prozentrechnens.
      Ein Spieler gewinnt beim Roulette mit 100 € Einsatz 100 € dazu.
      Beim nächsten Spiel verliert er 100 €.
      Macht unter Strich einen Gewinn von 50 % !

    • Pennpatrik
      05. September 2016 09:17

      @Loräntz
      Herrlich, Danke!

    • dssm
      05. September 2016 09:28

      Es gab neulich auf der Preussischen Allgemeinen einen Beitrag wie viel Steuer-Geld in dieses Bundesland fließt, weit mehr pro Einwohner als in allen anderen deutsche Bundesländern. Der Wahlkreis von Merkel wird dabei nochmals besonders gefördert.

  51. Politicus1
    05. September 2016 07:27

    Jetzt bekommen sie es mit der Angst zu tun ...
    ORF-Online (das angeblich einen FPÖ-nahen Chef hat!) berichtet gleich doppelt:

    "Haselsteiner-Kampagne warnt wegen Öxit vor Hofer
    Hofburg-Wahl: Haselsteiner startet Kampagne gegen Hofer"
    „Kommt Hofer. Kommt Öxit. Kommt Pleitewelle“

    Und ich dachte, die Angstmacher sind nur im rechten Lager.
    Geht's der Strabag vielleicht gar schlecht, dass Chef Haselsteiner sich schon solche Sorgen macht?

    • simplicissimus
      05. September 2016 08:11

      Er wird Angst um seine staatlichen Aufträge haben.

    • Helmut Oswald
      05. September 2016 09:25

      Der Haselsteiner ist ein Pleitier, nur lassen uns das seine Freimaurerfreunde vergessen. Da tänzelt er im ORF in irgendwelchen Pseudo-Unternehmerkreisen herum, aber das wovor er uns warnt, hat er ohne Öxit selbst schon zweimal zustande gebracht. Nämlich seine Anleger durch Batzen Konkurse um ihr Geld zu bringen. Typisch für diese linke Marionette, daß er das jetzt beweislos dem Hofer unterschiebt ...

    • Undine
      05. September 2016 11:24

      @Helmut Oswald

      Kleine Ergänzung: Einmal trug der peinliche eitle Gockel im FS rote Schuhe! Brrr! ;-)

    • Cotopaxi
      05. September 2016 15:21

      Und seine an mittelalterliche Gelehrte erinnernde Brille hebt ihn ja auch aus der Masse der Steuerzahler heraus.

    • Riese35
      05. September 2016 17:19

      @Undine: >> "Einmal trug der peinliche eitle Gockel im FS rote Schuhe!"

      Vielleicht Pontifikalschuhe?

      https://de.wikipedia.org/wiki/Pontifikalschuhe

    • Undine
      05. September 2016 18:39

      @Cotopaxi

      Es war ein Zwicker, den der alternde "Schönling" verwendete; naja, wenn er's nötig hat---irgendeinen Minderwertigkeitskomplex, von Kindheit an mitgeschleppt, müssen viele Menschen kompensieren! ;-)

      @Riese35

      Haselsteiners Schuhwerk war knallrot---wie Kinderschühchen oder Damenschuhe! ;-)

    • Riese35
      05. September 2016 19:40

      @Undine: Na ja, rot ist rot. Symbol des Blutes der Märtyrer. Vielleicht hat er uns etwas vorenthalten. ;-)

      Wo heute in Wien das Hauptgebäude der TU steht, liegt eine weltberühmte Persönlichkeit begraben. Ein Priester. Die Priesterweihe empfing er 1703. An der TU gleich neben der Karlskirche befindet sich seine Ehrentafel. Bekannt geworden ist er aber nicht als Priester, sondern auf Grund einer anderen, besonderen Begabung und Tätigkeit. Ihn in der Kleidung eines Priesters zu sehen, empfänden manche vielleicht auch als ungewöhnlich.

      Heute soll es ja so manche Personen geben, die sich wie Geistliche kleiden aber keine sind. Wer weiß? ;-)

  52. Brigitte Imb
    05. September 2016 07:26

    Merkels nahendes Ende und der Rauswurf der GrünInnen veranlaßt wirklich zu Freude.
    Bravo AfD!

    Unter Merkel verliert die CDU seit 2014 bereits die sechste Wahl und in zwei Wochen hat Berlin die Möglichkeit weiter an "Muttis" Sessel zu rütteln.

    Es bleibt jedenfalls spannend und man kann die große Nervosität der Systemparteien geradezu spüren.

    "Merkel muß weg", und sie möge am Besten ihre Gäste gleich mitnehmen. (Sie kann auch in China bleiben.....)

    • perseus
      05. September 2016 16:33

      Ja! China wär ideal für die Lösung des Problems - die haben jetzt auch neue Insel im Pazifik, da könnte sie mit allen Museln und Negern herrlich unterkommen; wenn die Chinesen das wollen...

  53. Politicus1
    05. September 2016 07:20

    Höchst erfreulich, dass das einzige angebliche Bollwerk gegen Rechts - die Grünen, von den Wählern regelrecht zebröselt wurden.
    Ebenso erfreulich, dass die Linke als Nachfolgerin der SED-DDR-Kommunisten auch in ihren Stammländern sich auf dem Weg der österreichischen Kommunisten befinden. Nur dauert's halt im deutschen Osten noch etwas länger.

  54. Pennpatrik
    05. September 2016 06:57

    Bosbach ist als Nachfolger naheliegend.
    Der einzig Überlebende der Merkel-Gegner.

    • pan
      05. September 2016 08:33

      Theodor zu Guttenberg wäre auch eine Möglichkeit.

    • differenzierte Sicht
      05. September 2016 08:43

      Bosbach - fürchte ich - ist gesundheitlich nicht in der Lage. (Dr.)Guttenberg würde in der Luft zerrissen. Schade um beide.

    • Shalom (kein Partner)
      07. September 2016 09:20

      Vorsicht vor dem Gutmenschen Bosbach!! Ein Schwarzer durch und durch, der nie in eine Koalition mit der AfD gehen würde. Lasst Euch, bitte, nicht täuschen!!!

  55. Helmut Oswald
    05. September 2016 03:10

    Rückführen ist natürlich die zweitgrößte Lüge. Erstens wird nicht rückgeführt, da müsste nämlich über unseren Köpfen Tag und Nacht eine Luftbrücke von der Größenordnung des tausend Bomber Angriffes auf Köln hinwegdröhnen und eine Flotte von von ein paar hundert Kreuzfahrtschiffen in Permanenz zwischen Genua, Marseille und Piräus nach Latakia, Tanger und Bengasi einpendeln. Und zweitens wollens die Machthaberer es eh anders und das ist die größte Lüge: es gibt keine Komission in Brüssel, die Zuwanderung aus Afrika über uns hinweg beschließen kann. Sowenig, wie ich beschließen kann den Kongonegern und Ägyptern ihre Heimat zu stehlen und sie zu kolonisieren, sowenig kann irgendwer auf dieser Welt beschließen, daß wir hier Musels und Neger zu nehmen haben. Schert Euch zum Teufel, ihr Heimatzerstörer, sonst sind wir gezwungen Euch den Weg dorthin zu zeigen.

  56. Helmut Oswald
    05. September 2016 02:57

    Christlich Demokratisch ist schon seit Jahren gar nix mehr - atheistisch / muselmanisch migrantisch mit einer Bilderberger Spitze wird die CDU aber nicht gebraucht. Also nicht von Deutschen. Soros und die Morgenthau Fraktion dies und jenseits des großen Wassers brauchen Merkel, scheitert sie, ist's ihnen aber auch egal, am Ende sprechen wir über unsere nukleare Kompetenz mit der bundesdeutschen Kolonie, die die Frechheit besitzt, deutsch bleiben zu wollen. Das wollten zuvor ja schon in Posen, Bromberg, Danzig, Brünn und Königsberg, Bozen und Marburg, Breslau und Stettin - nützt ihnen aber nix, den neuen Nazis da im Buntland, die kriegen wir schon unter. DAfür halten wir uns die Pflastersteinwerfer von der Antifa, den Kern und die Nachrichtenhuren, die die Gefahr von rechts herbeischreiben. Rechts ist also, wer seine Heimat behalten will. Ich will meine Heimat behalten. Ich bin also rechts. Mindestens wie die AfD.
    Und wer sie mir nehmen will, meine Heimat, sollte es gar nicht erst mit List und Lüge, schlußendlich mit Gewalt versuchen. Lass mich auch gerne hängen, wenns schlecht ausgeht. Vorher nehm ich noch ein paar mit. Hab noch Vaters Eisernes Kreuz zu Hause. Wissen bei uns zu Hause, wies geht. Das nur, falls wählen nix mehr nutzt. So wies im Österreich grade aussieht. Mal sehen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung