Jene Zuwanderung, die man kritisieren darf

Autor: Wolfgang Maurer

Fundamente „Europäischer Bildung“

Autor: Josef Stargl

„Wer Antisemit ist, bestimmen wir!“

Autor: Elmar Forster

Die USA unter sozialdemokratischem Regime

Autor: Andreas Tögel

Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der Notstand und die Wahrheit

Man kann lange versuchen, die Wahrheit unter einer Decke zu halten. Aber irgendwann quillt sie an allen Ecken hervor. So wie jetzt beim Thema Massenmigration.

Obergrenze oder Richtwert, Inkrafttreten jetzt oder irgendwann: Es gibt endlose Möglichkeiten, den Notstand zu zerreden, in dem sich das Land befindet und der jetzt per Verordnung anerkannt werden soll. Freilich, es sollte uns nicht gleichgültig sein, dass der neue Kanzler den Schwenk des Vorgängers nur oberflächlich mitträgt: Wenn er von einem Inkrafttreten der Notstandsverordnung irgendwann in der Zukunft bei Erreichen der 37.500 Asylanträge spricht, dann denkt er wohl an den Sankt-Nimmerleins-Tag. Damit brüskiert er auch seinen eigenen Verteidigungsminister, der weiß, dass der Innenminister Recht hat, wenn er sagt, dass man ein Feuerwehrauto auch nicht erst kauft, wenn es brennt.
Und es brennt schon lange.
Es liegen die ersten Zahlen der Kriminalstatistik vor: Allein im ersten Halbjahr waren 11.158 Asylwerber Tatverdächtige – das ist mehr als jeder Achte der derzeit 85.000 in Österreich betreuten „Schutzsuchenden“. Körperverletzungen bis hin zum Mord, Drogenhandel, sexuelle Übergriffe bis hin zur Vergewaltigung, Bandenkriege: Wenn das kein Notstand ist.
Und es wäre höchst dringend, sich darüber den Kopf zu zerbrechen, was zu tun ist, wenn die Bayern ihre Ankündigung wahr machen, Flüchtlinge nach Österreich zurückzuschieben, die das Welcome-Duo Faymann/ÖBB-Kern in Bus- und Zugladungen 2015 staatlich nach Deutschland geschleppt hat.
Das ist dann schon mehr als ein Notstand.
In der Verordnung bestätigen sich übrigens ganz nebenbei lange abgestrittene Fakten – wie die Flüchtlingskosten von derzeit zwei Milliarden Euro, die dort als Notstandsgrund schwarz auf weiß aufscheinen. Bisher wollte niemand auch nur eine Milliarde eingestehen.
Übrigens gäbe es einige „Geldquellen“ zur Bedeckung dieser Unsummen.
Geld (und staatsbürgerlichen Ärger) könnte man leicht durch das Streichen von Antidiskriminierungsstellen wie der steirischen einsparen, die sich gerade mit ihrem Antidiskriminierungsbericht hervor getan hat. Sie entsetzt sich über einen „eklatanten Anstieg“ von angezeigten Fällen – um ganze 70 Prozent (insgesamt) stiegen Hasspostings und Beschimpfungen. Und zwar seien die alle „islamophob“ und gehörten deshalb geahndet. Nun, es handelt sich um 711 derartige angezeigte Diskriminierungen. Eklatant. Die Leiterin dieser politisch korrekten Stelle, eine Frau Grubovac, muss allerdings erst daran erinnert werden, dass sich immer mehr Fälle von Lehrerinnen häufen, die von Vätern diskriminiert werden. Wobei die Väter unbestimmter Herkunft bleiben müssen, damit man nicht islamophob ist. „Da muss man auch hinschauen,“ gibt sie zu – Frauendiskriminierung zählt also bereits zu den weniger abscheulichen Dingen als „Islamophobie“.
Eine weitere Einsparungsmöglichkeit ist der Austritt aus der OECD: Das ist jene wunderbare internationale Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, die sich mittlerweile in alles und jedes einmischen will. Die uns die fragwürdigen, aber teuren PISA-Tests beschert. Und die jetzt als Ergebnis einer internationalen Studie Österreich vorwirft, mit der Integration von Flüchtlingen „nachzuhinken“.
Dieser Studie zufolge ist Österreich selbst daran schuld, dass Migranten hier sprachlich weniger Fortschritte machen als in anderen Ländern, dass sie häufiger und länger arbeitslos und damit weniger integriert sind. Und dass sie viel zu langsam eingebürgert werden.
Integration als reine Aufgabe der Aufnahmegesellschaft. Wenn das das Ideal ist, dem die OECD huldigt, dann sollten wir froh sein, dass Österreich hinten nach hinkt.
Übrigens quillt auch aus dieser Studie unbeabsichtigt eine lange abgestrittene Wahrheit hervor. Dort spricht man nämlich von „Menschen mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit, etwa Syrer“.
Hier darf man staunen: Flüchtlinge, so wurde bisher immer behauptet, wollen nichts anderes, als so bald wie möglich zurück in ihre Heimat. Ihr Asyl-Grund würde sich auch bei Einkehr von Frieden in Syrien erledigen. Aber jetzt sind sie laut OECD plötzlich „Menschen mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit“.
Jetzt haben wir es amtlich: Es ist also doch eine Völkerwanderung.


 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2016 03:09

    Millionen von Latinos warten darauf, den Drogen- und Bürgerkriegen, ihren korrupten Regimen und den von der organisierten Kriminalität beherrschten, trostlosen Alltagssorgen ihrer Heimatländer entweichen zu können. Ihre Hoffnung sind die Vereinigten Staaten. Ich finde es ist an der Zeit, Ihnen Sprachführer zu drucken, billige Handys auszugeben und vor allem die etwas kräftigeren jungen Männer in Richtung auf die mexikanisch- nordamerikanische Grenze in Marsch zu setzen. Diese Flüchtlinge gehen bestimmt gerne wieder zurück, wenn zu Hause alles in Ordnung gebracht wurde, jeder seinen Wohnsitz mit Farbfernseher und Car port samt Mittelklassewagen vorfindet und die sozialen system dank des humanitären Engagements der US Politik ihnen und ihren Angehörigen eine stabile Zukunft gewährleisten können. Wichtig sind natürlich die Pay Roll für die Medienvertreter von CNN, FOX, der NewYork Times und diverser anderer Leitmedien, die lassen sich aber aus der Steuer Nachzahlung von Apple zunächst einmal Anschubfinanzieren. Die Latino Welkam Bewegung auf den Bahnhöfen und Flugplätzen und Highway Raststationen muß dann im Internet und in den sozialen Medien nur noch entsprechend beworben werden, der Rest wird zum Selbstläufer, wenn erst einmal die ersten 6-7 Millionen aus Mexico und Guatemala unterwegs sind. Die Richtung ist einfach - geh so lange nach Norden, bis sie auf Dich schießen.

    Hoppla, ist da vielleicht doch etwas anders, als bei uns? Aber was ist das nur? Dort wohnen doch die Hüter und Bewahrer der westlichen Werte, der Menschenrechte und der Demokratie? Dort leben doch Soros und die Rand Corporation hat ihren Sitz ? Kann mir einer von Euch weiterhelfen ?

  2. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2016 02:27

    Es ist eine INSZENIERTE muslimische Landnahme, die die europäischen Alkoholvorsitzenden und die kommunistische Bilderbergerraute brav unterstützen.

    Dieser Bagage - und einiger mehr - müssen wir uns entledigen.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorfranz-josef
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2016 00:30

    Wußten wir - das Volk - angesichts der einhermarschierenden Smartphone-Telefonierer doch, bloß beim Namen nennen durfte man das Phänomen nicht.
    Ich verweise noch einmal auf die Pressemitteilung der Europäischen Union aus Brüssel, herausgegeben am 13. Juli 2016 , wonach es sich nicht um vorübergehend hier "Schutz Suchende" sondern um ein Ansiedlungsprogramm handelt.

    Die Katze ist endgültig aus dem Sack.

  4. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2016 09:59

    Es ist zurzeit unmöglich, TV-Diskussionen zu sehen, in denen keine Vorwürfe gegen so genannte Rechtspopulisten erhoben werden. Da wimmelt es so massiv von Phobie-Vorwürfen, dass der Ausdruck linkspopulistische Massenhysterie gerechtfertigt ist.

    Die Linkspopulisten sind hochgradig nervös, und sie wissen, warum. Ganz langsam sickern die Kosten der Schatzsuchenden durch. Ganz langsam sickern die Verbrechenszahlen durch. Ganz langsam sickern die Probleme in Schulen und an Arbeitsplätzen durch. Zu allem Überdruss wird unser Land von OECD-„Experten“ und anderen grindigen Ideologen wüst beschimpft.

    Das alles führt zu einer Stimmung, die auch unsere Linkspopulisten wahrnehmen. Da sie nicht wissen, wie dagegen vorzugehen ist, ergießt sich eine Flut von Phobie-Vorwürfen über uns. Österreich ist fest im Griff eines kollektiven Wahnsinns, den linke Ideologen angezündet haben.

    Ich lehne mich jetzt zurück und befolge den alten indianischen Rat: „Setze dich an das Ufer des Flusses und warte bis die Leichen deiner Feinde vorübertreiben.“ Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Linkspopulisten schwächer und schwächer werden. Dann allerdings wird der Schaden, der durch die Völkerwanderung angerichtet wurde, enorm sein. Was die ÖVP betrifft, die laut Analyse von Christian Ortner wie „Lodenlinke“ daherkommen, so müsste die ihre Führung auswechseln und sich auf ihre verblichene staatstragende Vergangenheit besinnen.

    Wir haben Politiker, die das Richtige tun würden, sie stehen lediglich in der 2. Und 3. Reihe. Wir müssten sie nur ganz nach vorne holen.

  5. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2016 11:15

    Ich will nichts mehr hören! Raus mit dem Gesindel! Denn warum muss ich zahlen um immer mehr Probleme zu haben?
    Ist das Gesindel erst einmal weg, dann hören diese sinnlosen Diskussionen über Burka, Integration, Sprachkurse etc. auf.
    Wer Nettozahler ist und unsere Gesetze achtet der soll bleiben, egal wo er her ist, und der kann von mir aus eine Burka tragen und Suaheli daheim sprechen und ein grüne Hautfarbe haben, alle anderen: Raus!

  6. Ausgezeichneter KommentatorKein Partner
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2016 06:33

    Neben dem englischen Kunstwort BREXIT gibt es nun ein weiteres, welches die aktuellen Auswanderungen aus GB beschreibt: BREXODUS. Ähnliches wird es auch bald in Deutschland geben. Dazu passt folgender Witz:

    Angela Merkel kommt zu Ohren, dass neuerdings immer mehr Deutsche auswandern wollen. Ungläubig geht sie selbst zur Auswanderungsbehörde in Berlin, und siehe da: Der Andrang ist tatsächlich so groß, dass sich bereits eine lange Schlange gebildet hat.
    Als die Leute sie sehen, löst sich die Schlange im Handumdrehen auf. Jeder verschwindet in eine andere Richtung. Mit Mühe gelingt es Merkel, sich einen der Davoneilenden zu schnappen: „Was ist denn los? Wollt ihr jetzt auswandern oder nicht?“
    Verschüchtert kommt die Antwort: „Also, Frau Merkel, das ist so, wenn Sie jetzt auch auswandern wollen, können wir ja bleiben!“

  7. Ausgezeichneter KommentatorAbaelaard
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2016 07:29

    Wer es noch nicht gelesen hat, die " UMVOLKUNG " von Pirincci zeigt auch all diese Fakten auf in noch größerer Schärfe, das kann einem schon einmal mehrere Mahlzeiten verleiden. Ich verstehe einfach die Regierenden nicht, sind sie so blöd wie sie tun, sind sie erpressbar, sind sie gekauft mit ihrem Ämtern und oder auch mit Geld von dem niemand etwas wissen soll.
    Ich hatte ein Gespräch mit einer ehemaligen EU-Abgeordneten die mir den Populismus-Schmus vorjammerte, ich sah mich genötigt sie über die sprachlichen Wurzeln des Wortes aufzuklären was sie hoffentlich verstanden hat sie sagte jedenfalls nichts mehr. ZU Frau Imb, die Alten also wir Alten können höchstens mit der Kraft des verbliebenen Wortes dagegen ankämpfen aber haben wir das nicht schon bisher getan, es hat niemand zugehört und auch den Jungen die auf unserer Seite sind wird beruflicher und gesellschaftlicher Druck entgegen gesetzt. Helfen könnte nur ein Ereignis von der Wirksamkeit einer französischen Revolution welche den Augiasstall endgültig ausräumt. Besser heute als morgen aber wann in Wirklichkeit?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2016 00:04

    Das ist alles kein Zufall.
    Völkerwanderung und muslimische Landnahme, also die Infanterie, nach dem Europa mit der Finanzkrise sturmreif geschossen wurde. Banker aus der City sagen offen, daß dies ein Krieg gegen Europa ist.
    Und ein weiterer Zufall aus der österr. Provinz, wir brauchen besseren Stoff, Klebstoff nämlich. Hatten wir schon mal ein Klebstoffproblem bei vorigen Wahlen oder ist die Klebstoffmischung gerade vor dem 2. Oktober schlecht geworden oder so. Und was kommt als nächstes, ein Bombenanschlag auf eine zentrale Poststelle...


alle Kommentare

  1. fewe (kein Partner)
    12. September 2016 10:48

    Ja, es ist eine Umvolkung, die Migrationsagenda der EU. An sich schon seit längerer Zeit nachzulesen in offiziellen Papieren.

    Interessant finde ich jedenfalls, dass um eine Notverordnung quasi gebettelt wird, aber niemand die Frage stellt, dass die Leute, die diesen Notstand entstehen haben lassen, endlich einmal zur Verantwortung gezogen werden.

    Vor ein paar Jahren war Österreich ein wohlhabendes Land, heute will es den Notstand besiegelt bekommen. Sind wir eigentlich noch zu retten, dass wir uns unser Land derart ruinieren und haltlos verschulden lassen?

    Der angerichtete Schaden ist größer als nach einem Flächenbombardement.

  2. Bob
    12. September 2016 09:34

    Totale Streichung von finanziellen Unterstützungen bis hin zu den Handykosten, und der Spuk hat sofort ein Ende. Sachspenden wie Lebensmittel und Bekleidung werden mittels Bezugskarten gratis verteilt, kochen können die Migranten hoffentlich selbst.

  3. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    12. September 2016 09:00

    Was gern übersehen wird ist das Detail, dass Rekrutieren und Transportieren der 'Flüchtlingen' von der 'Aufnahmegesellschaft' finanziert wird. Gäbe es die sogenannten Subventionen nicht, wäre die allesamt ausgetrocknet.

    Es gibt keine gute Subvention. Ob es ein Schwulen/Lesbenverein ist oder eine Trachtengruppe, ein Sportverein, die Kirche, Caritas, Gewerkschaft oder sogenannte Wirtschafts- oder Forschungsförderung, oder gar Presseförderung.

    Jede Förderung ist kontraproduktiv, sie zementiert Strukturen. Da entsteht auch nichts Neues mehr.

    Weg damit, und auch mit PolitikerInnen, die nur eines können: Auf Kosten der Nachfolger leben.

  4. Knut (kein Partner)
    12. September 2016 07:50

    Die ReGIERung hat eine neue lukrative Steuer eingeführt, die vom Gericht im Namen des Volkes (wie zynisch) festgesetzt wird:

    Die neue Masche: DIE finanzielle- und körperliche Sicherheit der Bürger wird durch unkontrollierten, geduldeten Zuzug aufs höchste gefährdet, und wer darüber zu laut die Klappe aufreißt und gewisse spezifische Bedenken äußert, dem wird Hass attestiert, er wird zum Naziabschaum degradiert und wegen Verhetzung mit einer empfindlichen Geldstrafe belegt.

    Irgendwie müssen die Blockwarte finanziert werden!

    Angesichts der horriblen Zustände würde ich sagen, die jetzigen Politiker haben eine sehr geringe Bleibewahrscheinlichkeit. Bei der Kernkatastrophe auch kein Wunder.

  5. franz-josef
    11. September 2016 11:21

    Afghanistans Ex- Präsident ruft Flüchtlinge zurück
    "Wir brauchen euch"
    11.09.2016, 08:13

    Der ehemalige afghanische Präsident Hamid Karzai hat seine geflüchteten Landsleute in Deutschland zur Rückkehr in ihre Heimat aufgerufen. Der Exodus müsse ein Ende haben, sagte Karsai am Samstag in Dortmund.

    "Uns fehlen gut ausgebildete junge Menschen, wir brauchen sie dringend. Mein Appell an meine jungen Landsleute ist deshalb: Geht nicht! Ich weiß, dass wir schwere Zeiten durchmachen, aber die haben andere Länder auch überwunden." Er habe in Deutschland selbst mit Flüchtlingen gesprochen und sie gebeten, wieder zurückzukehren.

    Wie mögen solche Worte in den Ohren der wandelnden Helfersyndrome klingen???
    Und naiv gefragt, jetzt haben wir schon soviele Häuser gebaut, Wohnungen auf Vordermann gebracht, Stiftungen eingerichtet, Kurse zusammengestellt, Tausende Mitarbeiter beschäftigt, Gesetze geändert, Armbänder und Glockerl sowie Armlängendistanz und schnelle Laufschuhe ausgeklügelt und den Frauen und Kindern erklärt, daß man für die unter 4ojährigen MUFLS Verständnis haben muß - und jetzt d a s ?
    Jetzt will man uns die Inzestverhinderer , Volksvermehrer, die Aufschwunggaranten und geschenkten Menschen wieder wegnehmen?

    Oh, da seh ich grad: nein, eh nicht. Nur die jungen, gut ausgebildeten Afghanen sollen zurückkommen.

  6. Undine
  7. kremser (kein Partner)
    11. September 2016 00:04

    Das ist alles kein Zufall.
    Völkerwanderung und muslimische Landnahme, also die Infanterie, nach dem Europa mit der Finanzkrise sturmreif geschossen wurde. Banker aus der City sagen offen, daß dies ein Krieg gegen Europa ist.
    Und ein weiterer Zufall aus der österr. Provinz, wir brauchen besseren Stoff, Klebstoff nämlich. Hatten wir schon mal ein Klebstoffproblem bei vorigen Wahlen oder ist die Klebstoffmischung gerade vor dem 2. Oktober schlecht geworden oder so. Und was kommt als nächstes, ein Bombenanschlag auf eine zentrale Poststelle...

  8. Josef Maierhofer
    10. September 2016 20:14

    Es ist Zeit, dass eine Vernunftregierung kommt, die vernünftige Gesetze macht und all die genannten Organisationen und all jene verderblichen Mitgliedschaften bei solchen beendet, bzw. nicht mehr fördert.

    All das funktioniert erst dann, wenn diese jetzigen Machthaberer nicht mehr regieren können.

  9. Kein Partner
    10. September 2016 20:04

    Jetzt ist es genau zwei Monate her, dass wir keinen mehr Bundespräsidenten haben. Die wichtgsten Arbeiten werden abwechselnd von den drei NR-Präsidenten erledigt.
    Ist da jemand, welchem der Bundespräsident abgegangen ist? Da stellt sich die Frage:
    Brauchen wir künftig überhaupt noch einen Bundespräsidenten?
    Einige Aufgaben und manche Mitarbeiter könnten doch an dafür passende Ministerien verteilt werden und als Repräsentationsfigur - so wie in der Schweiz - abwechselnd ein Minister zur Verfügung stehen.
    Also schnell die Verfassung mit Zweidrittelmehrheit im NR ändern!
    Damit ersparen wir uns das Kasperltheater mit der Zweit- und Drittwahl, den fehlerhaften Briefwahlkuverts und vor allem verrauchte Räume in der historischen Hofburg (sowie zig-Millionen an Euros pro Jahr für die dann "ehemalige" Präsidentschaftskanzlei).

  10. socrates
    10. September 2016 19:32

    Aus gesundheitlichen Gründen bin ich ein Wähler mit Wahlkarte. Seit ich las, daß es eine hohe
    Nachfrage im Internet nach Wahlkerten gibt, überlege ich sie in "willhaben.at" zu verkaufen.
    Dem Mißbrauch des Wahlrechts zum Stimmenkauf sind Für und Tor geöffnet. Offenbar geschah dies mit Absicht und seither werden auch in Österreich die Wahlen geschoben wie in anderen Bananenrepubliken
    Das Photo von VdB mit einem M95 MilitärGewehr in der Hand zeigt uns seinen wahren Charakter.

  11. Almut
  12. Arbeiter
    10. September 2016 17:09

    Ich sehe als Sinn dieses Forms, den Weitertransport der gebotenen Information und Analysen - kondensiert auf einfache Sätze. Richtig wäre z.B. "Einwanderung findet nach wie vor grenzenlos statt". Wir kriegen wir solche Sätze unters Volk?

    • Brigitte Imb
      10. September 2016 18:05

      Sagen, immer wieder sagen, auch wenn es manche nicht hören wollen.

      Oder, es finden sich genug Zahler, um eine Zeitungseinschaltung zu machen.
      Um die Ausformulierung mache ich mir keine Sorgen, "die schaffen wir".

  13. machmuss verschiebnix
    10. September 2016 12:48

    Apropos Notstand, was passiert eigentlich mit den nicht-klebenden
    Wahlkarten ? OK - ich sag's deutlicher, auch wenn ich gleich für
    paranoid erklärt werde - wer garantiert uns, daß diese Wahlkarten
    wirklich wegen nicht-klebens vernichtet werden, anstatt den Grünen
    zum Höhenflug zu verhelfen ?

    Brauchen werden sie diesen "Boost" auf alle Fälle - und bekommen
    werden sie den auch, so linksversifft wie Österreich schon ist ! ! ! !

    http://diepresse.com/home/politik/bpwahl/5083232/Van-der-Bellen-geht-von-Verschiebung-aus?_vl_backlink=/home/index.do

    • franz-josef
      10. September 2016 22:49

      Eine komische Gschicht. Eine gstandene Druckerei verwendet schlechten? Kleber. Die Stellungnahme besteht,wie ich las, aus dem Satz "Wir sind Auftragnehmer des Innenministeriums". Dann der Einbruch bei der Wiener Niederlassung eben dieser Druckerei... die Kriminalpolizei rätselt noch .
      Ein Sprecher des Innenministeriums sagte , man habe eine Prüfung der Wahlkarten durch das Bundeskriminalamt angeordnet. Man wolle sich nicht ausschließlich auf die Auskunft der verantwortlichen Druckerei verlassen, begründete er die in Auftrag gegebene "forensische Sicherung" der Karten. Außerdem sei ein externes Institut mit der Suche nach den Ursachen des "Klebefehlers" beauftragt worden.(Krone)

      ??

    • franz-josef
      10. September 2016 23:12

      Es werde betr eines einzelnen Mitarbeiters, der an dieser schlechten Performance Schuld tragen könnte, ermittelt. Strafantrag sei nicht vorgesehen, od so ähnlich.
      Diese Druckerei hat erstklassige Kunden wie zB die Erste Bank, die STRABAG, etc.
      http://www.kb-offset.at/html/referenzen.htm

    • machmuss verschiebnix
      11. September 2016 00:00

      Und ausgerechnet in diese Druckerei ist erst kürzlich eingebrochen
      worden - sagt die Krone:

      http://www.krone.at/oesterreich/noe-mysterioeser-einbruch-in-wahlkarten-druckerei-politisches-motiv-story-528807

      Zufälle gibt - an die keiner glaubt ( nicht mal die Ermittler )

    • machmuss verschiebnix
      11. September 2016 00:07

      Also die Ermittler sollten sich dazu aufraffen, die offizielle Version
      zu glauben ( kein politisches Motiv) - denn wie wir Ösis gelernt
      haben, pflegen solche ungläubigen Ermittler Selbstmord zu begehen.

      Wäre lustig, wenn's nicht so traurig wäre

    • franz-josef
      11. September 2016 01:17

      Nicht nur die Ermittler....auch die Zeugen, wie wir gelernt haben, sterben gelegentlich wie die Fliegen vor den Einvernahmen.
      Also wäre ich ein verdächtigter Mitarbeiter, ich würde verflixt gut auf mich aufpassen, denn ein mir unerwartet zustoßender Suizid wäre ja geradezu ein Schuldeinbekenntnis, und damit hätte sich´s dann schon erledigt im nächsten Kapitel des österreichischen Wahlkrimis.
      Und wäre ich ein Krimineser, würde ich auch Kunden besuchen. Man darf nichts außer acht lassen.

    • franz-josef
      11. September 2016 13:06

      Also, um es genauer zu sagen, ich würde mir gewisse Kunden mit besonderen Interessen näher anschauen.

    • machmuss verschiebnix
      11. September 2016 15:51

      @franz-josef,

      wo denken Sie hin - da könnte ja was dabei raus kommen :)

  14. Politicus1
    10. September 2016 11:52

    Tagtäglich erleiden wir Schaden ...
    "In der Justizanstalt Graz-Jakomini ist es am Donnerstag zu einem Brand in einer Zelle gekommen. Laut einem Bericht der "Kronen Zeitung" schmuggelte ein 17-jähriger Afghane ein Feuerzeug hinein und zündete die Matratze an. "

    Aber der Bundeskanzler sieht keinen Notstand weit und breit ...

    • Undine
      10. September 2016 19:06

      Das dürf'n S' nicht so eng sehen!

      Das arme afghanische Kind ist halt nicht mit dem "Struwwelpeter" aufgewachsen, sonst hätte das arme afghanische Kind gewußt, was für einen Schaden so ein kleines Feuerzeug anrichten kann! Und obendrein war das arme afghanische Kind sicherlich traumatisiert!

      PS: "Die gar traurige Geschichte mit dem Feuerzeug"

      http://www.sagen.at/texte/maerchen/maerchen_deutschland/hoffmann/feuerzeug_1.html

  15. Politicus1
    10. September 2016 11:44

    BP-Wahl ert im November?
    Die GrünInnen werden mit allen Tricks zuu verhindern versuchen, dass diese Wahl erst nach einem durchaus möglichen Sieg Trumps im November stattfindet.
    Das wäre ein deutlicher Katalysator für die Wahl Hofers.

  16. Undine
    10. September 2016 11:43

    Der NOTSTAND, in dem wir uns befinden, wurde uns von außen aufgezwungen. Er wäre aber zu verhindern gewesen, wenn nicht leider eine Menge Österreicher blind und taub für jegliche Vernunft wären, denn diese haben mit ihren Stimmen für ROT und GRÜN jene Verantwortungslosen gestärkt, die diese Befehle von außen umgesetzt haben.

    Ja, wenn man so bezeichnen will---obwohl es eine ganz konkrete Bedrohung ist und keine ünbegründbare Angst---, bin ich ISLAMOPHOB, weil ich mir ausrechnen kann, wohin der eingeschlagene Weg uns führt: In ein islamisches Europa.

    ISLAMOPHOBIE steht aber einem Österreicher immer noch besser zu als AUSTROPHOBIE oder GERMANOPHOBIE.

    • Politicus1
      10. September 2016 12:07

      Ich wehre mich gegen den Missbrauch der 'Phobie'!
      Phobie beinhaltet Furcht und Angst.
      Ich mag keine gelben Autos, aber ich fürchte mich nicht vor ihnen.
      Ich mag keine U-Bahnen voll mit muslimischen Kopftüchern, aber ich fürchte mich nicht vor ihnen.
      Deshalb bin nicht IslamoPHOB.
      Und von den Politischkorrekten lasse ich mir nicht vorschreiben, was ich zu mögen habe!

    • glockenblumen
      10. September 2016 15:06

      @ Politicus1

      Völlig richtig!

    • dssm
      10. September 2016 17:15

      @Undine
      Von Aussen?
      Es waren österreichische Minister die der Polizei nicht erlaubt haben die Grenze mit Waffengewalt zu schützen!
      Diese Minister sind aber von Parteien, welche die Wähler mit Mehrheiten ins Parlament geschickt haben.

    • Undine
      10. September 2016 19:12

      @Politicus1

      Ich fürchte, Sie haben das mit "meiner" Islamophobie ein bisserl mißverstanden! ;-)

    • franz-josef
      10. September 2016 20:10

      Nachdem die "phob..."Anhängsel zuerst mit homo-... u.dgl verbunden waren und sich wie ein Schwall über alles, was nicht jedermann goutiert (hingegen unbedingt goutieren muß) ausgebreitet hat, vermute ich stark, daß sie wieder einmal in einem dieser unterstützten far-leften aber gut camouflierten Think Tanks ausgebrütet wurden.
      Phobie ist eine Diagnose; da wurde mit einer viel zu großen - dummen - Keule gleich einmal ins thumbe Volk dreingeschlagen, um es zu lehren, das Maul nicht gegen Homosexualisierung und allem dann folgenden, wie Adoption hilfloser Geschöpfe, etc. sowie gegen die sich allenthalben ausbreitende Islamisierung aufzureißen.
      Wer will schon ein "...phobiker" sein...

    • Kyrios Doulos
      10. September 2016 21:25

      Das Wort Phobie wurde von den Gutmenschen mit einem neuen Inhalt gefüllt und viele plappern es so weiter. Wie franz josef richtig sagt: Phobie als Vokabel der PC und Gutemneschen heißt nichts anderes als "Mag ich nicht."
      So ähnlich geht es dem Wort "Rassismus" - wer sich kritisch gegen eine Religion äußert (außer gegen das Christentum natürlich), ist Rassist. Obwohl "Rasse" nichts mit Religion zu tun hat.
      Hass: Schon wer sich nur etwas derb und grob kritisch gegen die alleinseligmachende PC äußert, der hasst. Was ist Hass aber wirklich.
      Hetze: detto.
      Allem gemeinsam: Die Gutmenschen manipulieren und verharmlosen Schlimmes wie selten wer zuvor.

    • Undine
      10. September 2016 22:38

      @Kyrios Doulos

      Es wundert mich immer, daß man von RASSISMUS spricht und diesen ständig bekämpft, obwohl ja doch nach dem Krieg die RASSEN einfach "ABGESCHAFFT" worden sind! Es gibt also---PC-konform---KEINE RASSEN, wohl aber RASSISMUS; aber die linken PC-Bewegten halten eben nicht viel von Logik.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      12. September 2016 14:54

      Ich bin Phobiker. Ich habe eine ausgeprägte Floskophobie entwickelt.

  17. dssm
    10. September 2016 11:15

    Ich will nichts mehr hören! Raus mit dem Gesindel! Denn warum muss ich zahlen um immer mehr Probleme zu haben?
    Ist das Gesindel erst einmal weg, dann hören diese sinnlosen Diskussionen über Burka, Integration, Sprachkurse etc. auf.
    Wer Nettozahler ist und unsere Gesetze achtet der soll bleiben, egal wo er her ist, und der kann von mir aus eine Burka tragen und Suaheli daheim sprechen und ein grüne Hautfarbe haben, alle anderen: Raus!

    • Kyrios Doulos
      10. September 2016 21:32

      Gut gebrüllt, Löwe!

    • Shalom (kein Partner)
      12. September 2016 08:47

      dssm, Ihre zornigen Zeilen sind verständlich, jedoch völlig irreal! Diese, unsere Gesellschaft schwerst belastenden Zuwanderer bleiben uns Dank EU, AI-Patzelt u. Komplizen (Lodenlinke, SPÖ, Grüne, NEOS etc.) u. wir können nichts, aber auch schon gar nichts dagegen tun!!!

  18. Leopold Franz
    10. September 2016 11:13

    Wir leben in einer staatlich inszenierten Lügenwelt und Denunziantenwelt. Sie nennen es offene Gesellschaft.

    • glockenblumen
      10. September 2016 15:10

      Auf den Punkt gebracht!*********************

    • franz-josef
      10. September 2016 20:25

      Cherchez "Open-Society"-Soros! Open Borders, No Nations - sorosunterstütztes linkes Herz, was begehrst du mehr?
      (Wie ich mich in letzter Zeit vermehrt überzeugen konnte, ist Weiterdenken mit Links nicht kompatibel)

    • AppolloniO (kein Partner)
      12. September 2016 11:09

      Was wird hier für Unsinn geschrieben!

      Denn laut Rot-Schwarz-Grün-Rosa-NGO-Kirchenmafia gibt es KEINE Lügenpresse. Basta! Wenn man also doch über "Lügenpresse" liest, dann höchstens in Anführungszeichen, um die Lügen über die Lügenpresse hervorzuheben.

  19. socrates
    10. September 2016 11:08

    O.T. Laut Krone kann man Wahlkarten im Internet kaufen. Das wird lustig! Wem gehört die Druckerei? Rot oder Schwarz? Früher haftete der zuständige Beamte für den Schaden mit. Durch das Privatisieren haftet niemand mehr, oh wie fein!
    Wenn wir eine Wahlperiode ohne gültige Wahl schaffen, haben wir sogar gespart.
    In der Krone ist VdB mit einem Gewehr in der Hand zu sehen. Charakterloser geht nicht!
    In den OÖN war als Karikatur Hofer mit Gehirnprothese zu sehen. Unsere Medien sind selbst die Spezialisten für Haßpostings!

    • M.S.
      10. September 2016 14:47

      @socrades

      Manchmal habe ich das Gefühl, in unserer Gesellschaft breitet sich eine pandemische Geisteskrankheit aus.

  20. Brockhaus
    10. September 2016 10:19

    http://orf.at/stories/2357377/

    Noch ein Grund mehr, Niqab, Burka und Tschador zu verbieten. Wer weiß, was die sonst noch alles drunter tragen?

  21. El Capitan
    10. September 2016 09:59

    Es ist zurzeit unmöglich, TV-Diskussionen zu sehen, in denen keine Vorwürfe gegen so genannte Rechtspopulisten erhoben werden. Da wimmelt es so massiv von Phobie-Vorwürfen, dass der Ausdruck linkspopulistische Massenhysterie gerechtfertigt ist.

    Die Linkspopulisten sind hochgradig nervös, und sie wissen, warum. Ganz langsam sickern die Kosten der Schatzsuchenden durch. Ganz langsam sickern die Verbrechenszahlen durch. Ganz langsam sickern die Probleme in Schulen und an Arbeitsplätzen durch. Zu allem Überdruss wird unser Land von OECD-„Experten“ und anderen grindigen Ideologen wüst beschimpft.

    Das alles führt zu einer Stimmung, die auch unsere Linkspopulisten wahrnehmen. Da sie nicht wissen, wie dagegen vorzugehen ist, ergießt sich eine Flut von Phobie-Vorwürfen über uns. Österreich ist fest im Griff eines kollektiven Wahnsinns, den linke Ideologen angezündet haben.

    Ich lehne mich jetzt zurück und befolge den alten indianischen Rat: „Setze dich an das Ufer des Flusses und warte bis die Leichen deiner Feinde vorübertreiben.“ Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Linkspopulisten schwächer und schwächer werden. Dann allerdings wird der Schaden, der durch die Völkerwanderung angerichtet wurde, enorm sein. Was die ÖVP betrifft, die laut Analyse von Christian Ortner wie „Lodenlinke“ daherkommen, so müsste die ihre Führung auswechseln und sich auf ihre verblichene staatstragende Vergangenheit besinnen.

    Wir haben Politiker, die das Richtige tun würden, sie stehen lediglich in der 2. Und 3. Reihe. Wir müssten sie nur ganz nach vorne holen.

    • Shalom (kein Partner)
      12. September 2016 08:40

      El Capitan, solange es in der ÖVP viele vertrottelte prominente "Lodenlinke" gibt, die öffentlich verkünden, den linken VdB zu wählen, solange die ÖVP ihre fortschrittshemmende bündische Struktur beibehält u. solange ÖVP-Landeshauptleuten ihr politischer Rock näher ist, als das Wohl der Republik, solange wird sich in Ö. nichts ändern! Übrigens: Ihre die ÖVP betr. Ratschläge u. Personalwünsche richten Sie, außer an Mitterlehner u. die neue "Lichtgestalt" Amon, bitte, auch an den "wertkonservativen" Schratt in Tulbing sowie an all jene Verhaltensauffälligen (ikra), die das Schicksal der ÖVP nicht ganz so schwarz sehen, wie Sie u. ich...

  22. HDW
    10. September 2016 09:59

    Dieses Amt ist ja auch die Nachfolgeorganisation der immer noch laufenden ERP Kredite aus dem amerikanischen Marshallplan.

    (Zuerst Flächenbombardements und an den Explosivstoffen verdienen, dann am Wiederaufbau verdienen und abhängige Marionetten erzeugen. Solange die zweite Phase gegen die Kummerln in Russland und China ging, wars ja in Ordnung, aber jetzt haben selbst die Japaner schon genug davon Micky Maus zu spielen. Nur einige Exkommunisten bewundern den Sieger aus dem kalten Krieg und möchten zeitverzögert mitmachen)

    Heute wird halt an der ersten Phase durch die Überflutung mit illegalen Immigranten verdient. Dem dient also der erhobene Zeigefinger der OECD, man möchte schon an der zweiten, der unmöglichen (siehe Frankreich) Integration, verdienen!

  23. haro
    10. September 2016 09:59

    DANKE
    Einmal mehr möchte ich Andreas Unterberger danken für seine wahren Worte die man so selten bis gar nicht in den öffentlichen vom Steuer- und Gebührenzahler finanzierten Medien findet die zur Wahrheit verpflichtet wären.
    Die mohammedanische Einwanderung gehört schleunigst gestoppt. Es kann doch nicht sein, dass die nicht-moslemischen Politiker unseres Landes einen Islamstaat wollen und den wird es geben wenn schon jetzt in manchen Schulklassen 100% Moslems sitzen .

    • Undine
      10. September 2016 11:56

      @haro

      ****************!

      Wenn man bedenkt, daß es 47 (!!!) moslemische Länder gibt, dann erscheint dieser WAHNSINN, ausgerechnet dem christlich geprägten Abendland viele Millionen MOSLEMS aufzuzwingen, in einem besonders schlimmen Licht. Warum "fliehen" diese Leute nicht in eines der 47 moslemischen Länder???

      KEIN europäischer Staat braucht die wesensfremden Moslems mit ihrer zurückgebliebenen Lebensweise und Lebensanschauung! Sie werden absichtlich zu unserem Untergang eingeschleust.

      Es ist halt nun einmal Tatsache, daß dort, wo der ISLAM regiert, nichts Positives geschaffen worden ist und das wird auch so bleiben. Also wollen sich die Moslems bei uns FREI BEDIENEN! Diese gesteuerte Völkerwanderung ist nicht nur ein großangelegter Raubzug,

    • Undine
      10. September 2016 11:56

      ...sondern das sichere Ende der europäischen Kultur, und das ist leider der Zweck der Übung!

  24. Undine
    10. September 2016 09:52

    Um den Gedankengang von @Helmut Oswald, der weiter unten einen der treffendsten Kommentare geschrieben hat, die ich zu diesem Thema je gelesen habe, fortzuspinnen, muß man die Tatsache ins Auge fassen, daß Deutschland eines der am dichtesten besiedelten Länder der Welt ist. Auch Österreich ist dicht genug besiedelt.

    SOROS und Co. wissen das ganz genau, und DENNOCH betreiben und finanzieren sie den gigantischen Zustrom v.a. von MOSLEMS. Die "Folgekosten" und die verheerenden demographischen Folgen haben Deutschland und Österreich zu tragen.

    Man muß aber eigentlich sagen:

    SOROS und Co. wissen das ganz genau, und DESHALB betreiben und finanzieren sie den gigantischen Zustrom v.a. von MOSLEMS.

    SOROS und Co. wissen das ganz genau, daß die Millionen an meist völlig ungebildeten Moslems ---vor allem der riesige Anteil an jungen testosterongesteuerten Moslems!---ein verheerendes UNGLEICHGEWICHT in einem Land erzeugen und DESTABILISIERUNG verursachen. Genau dies aber sind die Ziele von SOROS und Co.

    Bleibt die Frage, was SOROS und Co. mit ihrem teuflischen Plan, den sie beharrlich betreiben, bezwecken.....

    • M.S.
      10. September 2016 11:20

      @Undine
      **************
      Wieso weiß das die Mehrheit der Bevölkerung, aber unsere Politiker scheinbar nicht?

    • Gandalf
      10. September 2016 16:35

      Henry Morgenthau jr. unseligen Andenkens lässt grüssen!

    • franz-josef
      10. September 2016 20:33

      Alle Politiker wissen das sehr genau. Sie handeln auch entsprechend - durch Verzögern und Vertrösten halten sie verlässlich die Bahn frei, auf der sich der Bevölkerungsersatz einfindet.
      Soros unterstützt seit Jahrzehnten weltweit far-left Gruppierungen, schreibt die Jerusalem-Post unerschrocken. Die Merkel wird vom Soros Think Tank ESI "beraten", empfängt von dort vorgefertigte Strategien. Die rotgrüne Politik entwickelte über Nacht die gigantische Hysterifizierung der einfachen "Gutmenschen", und bereits vorausschauend wurde hier und bei Nachbarn die Meinungsfreiheit eingeschränkt und ggf mit Strafe bedroht.
      Der teuflische Plan ist sichtbar, ganz deutlich.

  25. Abaelaard
    10. September 2016 07:29

    Wer es noch nicht gelesen hat, die " UMVOLKUNG " von Pirincci zeigt auch all diese Fakten auf in noch größerer Schärfe, das kann einem schon einmal mehrere Mahlzeiten verleiden. Ich verstehe einfach die Regierenden nicht, sind sie so blöd wie sie tun, sind sie erpressbar, sind sie gekauft mit ihrem Ämtern und oder auch mit Geld von dem niemand etwas wissen soll.
    Ich hatte ein Gespräch mit einer ehemaligen EU-Abgeordneten die mir den Populismus-Schmus vorjammerte, ich sah mich genötigt sie über die sprachlichen Wurzeln des Wortes aufzuklären was sie hoffentlich verstanden hat sie sagte jedenfalls nichts mehr. ZU Frau Imb, die Alten also wir Alten können höchstens mit der Kraft des verbliebenen Wortes dagegen ankämpfen aber haben wir das nicht schon bisher getan, es hat niemand zugehört und auch den Jungen die auf unserer Seite sind wird beruflicher und gesellschaftlicher Druck entgegen gesetzt. Helfen könnte nur ein Ereignis von der Wirksamkeit einer französischen Revolution welche den Augiasstall endgültig ausräumt. Besser heute als morgen aber wann in Wirklichkeit?

  26. Claudius
    10. September 2016 07:27

    Bundeskanzler Kern möchte sich um die Notverordnung herumschwindeln, sein Kalkül ist derart:

    derzeit kommen regelmäßig täglich soundsoviele Migranten über die Grenzen nach Ö.

    Wenn man das hochrechnet ergibt ist dass ca. Anfang Dezember 2016 die Zahl 37.500 erreicht wird.

    Und dann wird Kern sagen: Auf die paar kommt es jetzt nicht mehr an, na gut dann wird halt die Zahl 37.500 um einige Hundert überschritten, das macht doch nichts - Aber Österreich erspart sich andererseits eine Menge Kritik von Seiten der E.U. und von Seiten Deutschlands, den linken Medien, von Slowenien, Ungarn, Italien, Griechenland usw.

    Ich wette dass die SPÖ und Kern so denken u. auf genau dieses Szenario hin alles vorbereitet. Beim Herrn Kern im Kabinett arbeitet man jetzt schon an den Formulierungen wie er diesen Zick-Zack-Kurs dann erklären wird.

  27. Kein Partner
    10. September 2016 06:33

    Neben dem englischen Kunstwort BREXIT gibt es nun ein weiteres, welches die aktuellen Auswanderungen aus GB beschreibt: BREXODUS. Ähnliches wird es auch bald in Deutschland geben. Dazu passt folgender Witz:

    Angela Merkel kommt zu Ohren, dass neuerdings immer mehr Deutsche auswandern wollen. Ungläubig geht sie selbst zur Auswanderungsbehörde in Berlin, und siehe da: Der Andrang ist tatsächlich so groß, dass sich bereits eine lange Schlange gebildet hat.
    Als die Leute sie sehen, löst sich die Schlange im Handumdrehen auf. Jeder verschwindet in eine andere Richtung. Mit Mühe gelingt es Merkel, sich einen der Davoneilenden zu schnappen: „Was ist denn los? Wollt ihr jetzt auswandern oder nicht?“
    Verschüchtert kommt die Antwort: „Also, Frau Merkel, das ist so, wenn Sie jetzt auch auswandern wollen, können wir ja bleiben!“

  28. Helmut Oswald
    10. September 2016 03:09

    Millionen von Latinos warten darauf, den Drogen- und Bürgerkriegen, ihren korrupten Regimen und den von der organisierten Kriminalität beherrschten, trostlosen Alltagssorgen ihrer Heimatländer entweichen zu können. Ihre Hoffnung sind die Vereinigten Staaten. Ich finde es ist an der Zeit, Ihnen Sprachführer zu drucken, billige Handys auszugeben und vor allem die etwas kräftigeren jungen Männer in Richtung auf die mexikanisch- nordamerikanische Grenze in Marsch zu setzen. Diese Flüchtlinge gehen bestimmt gerne wieder zurück, wenn zu Hause alles in Ordnung gebracht wurde, jeder seinen Wohnsitz mit Farbfernseher und Car port samt Mittelklassewagen vorfindet und die sozialen system dank des humanitären Engagements der US Politik ihnen und ihren Angehörigen eine stabile Zukunft gewährleisten können. Wichtig sind natürlich die Pay Roll für die Medienvertreter von CNN, FOX, der NewYork Times und diverser anderer Leitmedien, die lassen sich aber aus der Steuer Nachzahlung von Apple zunächst einmal Anschubfinanzieren. Die Latino Welkam Bewegung auf den Bahnhöfen und Flugplätzen und Highway Raststationen muß dann im Internet und in den sozialen Medien nur noch entsprechend beworben werden, der Rest wird zum Selbstläufer, wenn erst einmal die ersten 6-7 Millionen aus Mexico und Guatemala unterwegs sind. Die Richtung ist einfach - geh so lange nach Norden, bis sie auf Dich schießen.

    Hoppla, ist da vielleicht doch etwas anders, als bei uns? Aber was ist das nur? Dort wohnen doch die Hüter und Bewahrer der westlichen Werte, der Menschenrechte und der Demokratie? Dort leben doch Soros und die Rand Corporation hat ihren Sitz ? Kann mir einer von Euch weiterhelfen ?

    • Undine
      10. September 2016 07:41

      @Helmut Oswald

      *********************************************************
      *********************************************************
      *********************************************************!

    • teifl eini!
      10. September 2016 07:55

      dachte beim Lesen Ihres Kommentars schon, sie wollten die Millionen Latinos nach Europa umleiten. Die wären mir nämlich 100x lieber als die moslemischen Horden (1/8 wurde straffällig? irre! ). Außerdem wäre dies das nötige Gegengewicht der Islamisierung.

    • Normalsterblicher
      10. September 2016 11:25

      Oswald,

      es wird Sie vielleicht überraschen, aber in US-Kreisen, die der Prekariatswirtschaft und der Verbürokratisierung der Bedürftigkeit abhold sind, findet der immigrationsskeptische Präsidentschaftskandidat Trump durchaus Anklang. Und im FOX Channel bekommt er zumindest eine ausgewogene bzw gemischte Berichterstattung, anders als bei den meisten anderen US-Medienplattformen.

    • dssm
      10. September 2016 11:31

      *****
      Wo kann man spenden um den Plan umzusetzen?

    • Normalsterblicher
      10. September 2016 11:38

      PS Soros ist übrigens ein großer Sponsor der Clinton-Präsidentschaftskampagne.

    • Helmut Oswald
      11. September 2016 01:35

      @ Normalsterblicher - Ob sie es glauben oder nicht, der US Präsidentschafts-wahlkampf ist mir nicht entgangen, aber danke für den Hinweis. Ich darf Ihnen ebenfalls eine Hinweis geben: mein Beitrag verzichtet zugunsten der Ironie auf vollständige Deckung durch erweisliche Tatsachenbeobachtungen. Ich hoffe trotzdem darauf, daß seine Botschaft verständlich bleibt.

    • Torres (kein Partner)
      12. September 2016 11:05

      Ich helfe Ihnen gerne weiter: Wenn Donald Trump US-Präsident wird, hört die Massenimmigration sehr schnell auf. Dazu ist die Rückendeckung für die Merkel'sche Politik durch Obama ebenso zu Ende. Gewinnt hingegen Hillary Clinton, bekommen die gutmenschlichen Willkommensklatscher (die es natürlich auch in den USA gibt, siehe Soros & Co.) weiterhin Oberwasser, ebenso auch weiterhin Merkel, Kern und...?, ja viel mehr gibt es unterdessen gar nicht mehr in Europa.

    • Franziska Malatesta (kein Partner)
      12. September 2016 11:51

      Fox steht auf der anderen Seite. Nicht auf der der NYT und von CNN.

    • Helmut Oswald
      12. September 2016 20:48

      @ Franziska Malatesta -)

  29. Brigitte Imb
    10. September 2016 02:27

    Es ist eine INSZENIERTE muslimische Landnahme, die die europäischen Alkoholvorsitzenden und die kommunistische Bilderbergerraute brav unterstützen.

    Dieser Bagage - und einiger mehr - müssen wir uns entledigen.

    • Brigitte Imb
      10. September 2016 02:32

      Und übrigens, die BP-Wahl stinkt zum Himmel. Die wollen uns das Wählen "abgewöhnen". Das "seriöse" Österreich soll wohl Testballon sein.

    • Brigitte Imb
      10. September 2016 02:48

      Der "Hacker" ist wohl auch gekauft, denn mir kann keiner weis machen, daß ein ur bayrischer Bierbrauer solchen Multikultischmarren freiwillig und auf eigene Kosten fertigen läßt.

      http://www.pi-news.net/2016/09/hacker-chef-droht-kritikern-mit-staatsgewalt/

    • glockenblumen
      10. September 2016 09:10

      @ Brigitte Imb

      *************************************************

    • franz-josef
      10. September 2016 11:24

      Ich hege den Vedacht, daß es eigentlich um die open zu haltenden borders und die friktionsfreie Fortsetzung des Ansiedlungsplanes geht und VanderBellen wegen seiner sorosplankompatiblen Haltung wichtig ist. Da ist jedes Mittel Recht, um Hofer oder sonst jemand Nichtlinken zu verhindern. Falls diese meine derzeitige Sicht auf die Dinge richtig ist, dann bedeutet das aber gleichzeitig, daß eine für die Linken in Europa große Veränderung uns zukommt, sonst wäre dieser Aufwand nicht gerechtfertigt.
      Scheint mir aber plausibel und schon sichtbar.

    • Ingrid Bittner
      10. September 2016 18:42

      Dazu passt natürlich das Verhalten der Grünen, nachzulese z. B. hier:
      Alles roger? - Der Grüne Verrat
      http://www.allesroger.at/der-gruene-verrat

    • Wyatt
      11. September 2016 08:22

      na net'
      - die "Grünen" die ersten Erfüllungslakaien, transatlantischer Interessen, sehen ihr Ziel nicht nur in der Abschaffung der Nationalstaaten - zumindest einmal Deutschlands und Österreichs, sondern sehen sich als die Wegbereiter und Förderer des seit langem geplanten Austauschs der einheimischen, nichtlinken Bevölkerung durch die derzeit stattfindenden und nicht endende Massen Invasion.
      Möglicherweise haben sie ekannt, daß mit dem VdB-Wahlslogan: "für unser vielgeliebtes Österreich" der Bogen überspannt wurde und jetzt schnell, zumindest bis ihnen Neues einfällt, einmal das nicht klebende Wahlkuvert, aus dem Hut gezaubert.

    • franz-josef
      11. September 2016 11:05

      Wohl kochen die Grünen ihr eigenes Süpplein, es stinkt aber verflixt ähnlich jenem des Big Spenders.
      Ohne mächtige Stütze wären die Grünen ein unbedeutendes Nichts, ihrer faktischen Kleinheit entsprechend. Viel Radau, aber seit all den Jahren um 1o - 12 - 14 % herumgrundelnd. Daß die Grünen alias Kummerl so viel mediale Beachtung finden und damit vorgetäuscht wird, sie wären eine handfeste, volksvertretende Partei,daß sie immer wieder ihre erkennbar scheinheiligen oder schmutzigen Sprüche führen können und noch immer nicht untergegangen sind, ist doch zunehmend auffällig.
      ..."funding far left groups worldwide for more than a decade..."
      Eben. Selbe Ziele.

  30. franz-josef
    10. September 2016 00:30

    Wußten wir - das Volk - angesichts der einhermarschierenden Smartphone-Telefonierer doch, bloß beim Namen nennen durfte man das Phänomen nicht.
    Ich verweise noch einmal auf die Pressemitteilung der Europäischen Union aus Brüssel, herausgegeben am 13. Juli 2016 , wonach es sich nicht um vorübergehend hier "Schutz Suchende" sondern um ein Ansiedlungsprogramm handelt.

    Die Katze ist endgültig aus dem Sack.

  31. kritikos
    10. September 2016 00:28

    Die OECD war eine vielleicht wirklich überlegte und fundierte Einrichtung vor etlichen Jahrzehnten. Sie ist inzwischen das geworden, was viele solcher Institutionen erleiden: Sie ist eine teure, Beamte verschlingende, in Wien die Hofburg blockierende, sich überall einmischende und nichts erreichende Bürokratur geworden. Nur wird sich ein Austritt aus dem "Verein" nicht ausgehen, also keine Einsparung.
    Die Höhe der "Flüchtlings"-Kosten erschreckt einen gewöhnlichen Staatsbürger und Steuerzahler. Haben wir das nötig? Wenn es echte Flüchtlinge wären, wäre das anders. Aber all die Afghanen, Pakistanis, Afros etc., ganz zu schweigen von den zig-tausend als Russen getarnten Tschetschenen zu päppeln, ist unzumutbar. Wo ist ein Hoffnungsschimmer am Horizont?

    • Brigitte Imb
      10. September 2016 02:19

      Nein, ich glaube es nicht mehr, daß auch nur eine einzige Einrichtung nicht zielgerichtet auf die Zerstörung von Europa gegründet war und ist. Warum hat man nicht EG/EWG/EFTA einfach so belassen wie es gut war?
      Ich bin mittleweile der vollen Überzeugung, daß diese EU nur gegründet wurde um Europa zu destabilisieren, zu zerstören. Es ist auch beinahe geschafft, es sei denn wir "Alten" reißen das Ruder noch herum. Die indoktrinierte Jugend ist dazu sicherlich nicht imstand.

    • Ai Weiwei
      10. September 2016 04:47

      @ kritikos

      Übrigens in der Wiener Hofburg ist die OSZE beheimatet nicht zu verwechseln mit der OECD, die in Paris die Zentrale hat.

    • Wyatt
      10. September 2016 06:27

      @ Brigitte Imb,

      Seit Sarrazin, sollte klar sein,
      daß auch nur eine einzige Einrichtung nicht zielgerichtet auf die Zerstörung von Europa gegründet war und ist. Warum hat man nicht EG/EWG/EFTA einfach so belassen wie es gut war?
      Ich bin mittleweile auch der vollen Überzeugung, daß diese EU nur gegründet wurde um Europa zu destabilisieren, zu zerstören. Es ist auch beinahe geschafft, .......

      Nur wie kann das "Ruder" noch herumgerissen werden, sind wir "Alten" doch massenhaft infiltriert von Auweiei's & VanderBellen-Wählern ???

    • Brigitte Imb
      10. September 2016 10:23

      @Wyatt,

      wie wir das Ruder herumreißen können weiß ich leider auch nicht, aber ich denke die Sache ist schon irgendwie am Laufen. Immer mehr Menschen bemerken die Unrechtmäßigkeiten und wachen auf. Und genau da müssen "wir Alten" eingreifen. Es darf uns nicht zu blöd sein so viele Menschen wie möglich anzusprechen und versuchen sie zu überzeugen, daß ein sehr böses Spiel mit uns betrieben wird.

      Ein Vorschlag: Das Positionspapier der EU zur Umvolkung ausdrucken und unter die Leute bringen.

      Ja,ja, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.

    • franz-josef
      10. September 2016 11:19

      Zustimmung. Gegen die unfaßbar freche Keule der Mundtotmachung bleibt nur unbeindruckte Weiterinformation - wer hätte sich das vor sagen wir 2, 3 Jahren oder noch früher vorstellen können, daß im heutigen Europa so furchtbare Unterdrückung " w i e d e r betätigt" werden kann? Eine Kahane aus der Schachtel spingt?
      Es bleibt nur, soviele Leute wie möglich zu informieren, aufzuklären über das, was tatsächlich abgeht und jeweils dem nächsten Tag zu überlassen, die Beweise zu führen - das geschieht ja - , und sie auch im nachhinein darauf hinzuweisen.

      Kalergi-Plan, Uno-Resolutionen, Soros als Agent, seine NGOs u Thinktanks alias "Berater" der Regierenden, u.v.v.v.v.v.mehr an Augenöffnern .

    • franz-josef




Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung