Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Ein Afghane und die Völkerwanderung

Ein Afghane hat sich in Italien unter einem Lastwagen versteckt und ist so Hunderte Kilometer Richtung Norden gefahren, bis er entdeckt worden ist. Wie immer versuchen ORF&Co daraus nach Schema F eine tragische Flüchtlingsgeschichte zu machen. Gähn. Was sie aber nicht berichten, ist das viel Interessantere.

Das ist die Frage: Und was ist mit ihm nach der Entdeckung geschehen? Der Mann hat es auch dann abgelehnt, in Italien einen Asylantrag zu stellen. Darauf hat Italien die gleiche Reaktion gesetzt wie schon unzählige Male davor. Und exakt diese Reaktion symbolisiert das ganze Versagen der europäischen „Flüchtlings“-Politik: Italien hat ihn auf einer Polizeistation fotografiert und dann großspurig „angeordnet“, dass der Afghane das Land binnen einer Woche verlassen müsse.

Das heißt: Der Mann ging sofort wieder frei. Er wird sich wieder weiter Richtung Schlaraffenland durchschlagen. Er wird illegal die Grenzen überqueren oder – trotz der „Anordnung“ – monatelang in Ventimiglia, in Como, in Mailand oder südlich des Brenners in wilden Camps herumhängen, bis ihm das vielleicht gelingt. Und er wird sich halt ein bisschen illegal betätigen.

Nur eines wird er sicher nicht: nach Afghanistan zurückreisen. Oder in eines der Länder auf seinem langen Weg Richtung Italien.

Warum sollte er auch? Italien als das neben Griechenland zweite riesige Einfallstor für Millionen Drittweltbürger in die EU macht ja nicht einmal den Versuch, den Mann dorthin abzuschieben. Da würde man sich vielleicht die Finger schmutzig machen. Italien ärgert sich nur, dass Frankreich und die Schweiz zunehmend die Grenzen abriegeln.

Aber es gibt ja noch Österreich, das nach ein paar autoritären Worten aus Rom, Berlin und Brüssel gehorsam so tut, als ob es eh kein Problem gäbe, als ob die illegalen Migranten keinesfalls über Brenner, Tarvis oder Innichen kommen wollten, obwohl das bald die einzigen offenen Übergänge sein werden.

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    24. August 2016 07:03

    Unsere Politiker übersehen, daß sie mit ihrem Verhalten massiv Gesetze brechen.

    Ein normaler Visaantragsteller hat vorzulegen

    - Paß
    - Rückreiseticket
    - Nachweis ausreichender finanzieller Mittel
    - Nachweis einer ordentlichen Beschäftigung und Einkommen
    - Ein seriöses Einladungsschreiben
    - Garantieerklärung des Einladenden
    - Versicherung für die Dauer des Aufenthalts

    Bei einem politisch Verfolgten gelten Asylbestimmungen.
    Kriegsflüchtlinge haben im angrenzenden sicheren Nachbarland Unterschlupf zu suchen.
    Alle anderen sind Wirtschaftsflüchtlinge, illegale Grenzübertreter, die nach den dafür geltenden Gesetzen zu behandeln sind, nämlich abzuschieben.

    Das Vergehen unserer Politiker wird dadurch verschärft, daß solche geduldeten, ja alimentierten Illegale bereits grausame Verbrechen in Europa verübt haben. Der Hinweis, daß die paar Morde in der Kriminalstatistik eines Landes untergehen, wird nicht reichen, sondern als zusätzliche grobe Fahrlässigkeit zum bewußten Gesetzesbruch geahndet werden. Die Verwandten der Opfer werden die Anklage stützen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    24. August 2016 10:50

    Es steuert alles in Europa auf einen Krieg zu. Alles.

    Die Exzesse der Fremdherrschaft in der US Kolonie Deutschland, die Umvolkung, die linke Willkür in der Machtausübung, die Präpotenz der Marionettenbonzen in den Brüsseler Institutionen, die Finanz- und Migrationspolitik der unfähigen Regierungen, die blinde, parteiliche Ignoranz der Justizbehörden und ihre Komplizen in den gekauften Medien, die Verblödungsmaschinerie des einstmals intakten Bildungssystems, in dem einfältige grüne LehrerInnen armen Kinder das gesamte Programm der Gutmenschenindustrie verabreichen und sie damit dumm und lebensuntüchtig machen, einfach Alles. Und es ist unerträglich zusehen zu müssen, wie dieses Stampede von blödem Vieh über schier alles drübertrampelt, was noch einen Rest an Verstand besitzt.

    Auf Massenverdummung folgt Massenvernichtung. Passt auf, daß sie Euch nicht in den Strudel hinunerzieht.

  3. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    24. August 2016 10:35

    Pardon, Simplicissimus, aber unseren Politikern ist sch.. egal ob sie Gesetze brechen, weil sie von einer linksgerichteten Staasanwalt- und Richterschaft im Fall von Rechtsbrüchen weder mit Anzeigen noch mit Verurteilungen rechnen müssen.
    Die von unserem Steuergeld bezahlten Schreibhuren applaudieren Ihnen dazu noch kräftig entweder auf Bestellung oder im vorauseilenden Gehorsam. Es gibt zuwenig Gewalt gegen diese Rechtsbrecher - denn Gewalt ist die einzige Sprache, die sie verstehen. Das Gesetz ist - seitdem die Regierung vor dem Schutz der Grenzen desertiert ist (übrigens vorhersehbar, nach ihrem Wertekanon) - nicht das Papier wert, auf dem es steht.

  4. Ausgezeichneter KommentatorJedi
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    24. August 2016 09:31

    Man kann sich - auch wenn man wie ich mit Verschwörungstheorien nichts am Hut hat - des Eindrucks nicht erwehren, dass dieser ganze Wahnsinn bewusst zugelassen wird, weil damit eine hidden Agenda verfolgt wird. Wie sonst ist es erklärbar, dass die gesamte Führung der deutschen Christdemokraten sich Merkels Linie beugt, dass die Schiffe, die eigentlich die Seegrenzen sichern sollten, de facto einen Fährbetrieb zwischen Afrika und Europa eingerichtet haben und dass die weitgehend gleichgeschalteten europäischen Medien diese Politik überwiegend gutheißen? Die politische Aufwertung Italiens, die beim letzten Gipfeltreffen zwischen Merkel, Hollande und Renzi wieder deutlich wurde, passt zu der Schlüsselrolle, die Italien aufgrund seiner geografischen Lage bei der Masseneinwanderung zukommt. Stellt sich nur die Frage, was die Ziele sind, die hier möglicherweise im Verborgenen verfolgt werden: ist es die schon von Coudenhove-Calergi herbeigesehnte Überwindung des Nationalstaates, die Schwächung des vielfach als übermächtig empfundenen Deutschland, die von den Vereinten Nationen schon vor Jahren forcierte Idee, fehlendes Bevölkerungswachstum durch Migration auszugleichen (replacement migration) oder eine Kombination davon?

  5. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    24. August 2016 11:17

    Frankreich und die Schweiz riegeln nicht zunehmend die Grenzen ab, bei denen wird massiv kontrolliert!
    Schon seit Wochen frage ich mich wo die ganzen 'geretteten' und sonstig angekommenen 'Flüchtlinge' denn hinverschwinden. In Sizilien ist weder die Infrastruktur noch die Bereitschaft denen zu helfen. Italien ist pleite und kann nicht einmal die historischen Stätten, auf die man ja soooo stolz ist, erhalten.

    Wenn man die täglichen 3-4tausend, laut Frontex, nimmt, dann sind dies im Monat so rund 100.000+. Dazu dann noch die nicht 'geretteten'.
    Wo sind die alle?

  6. Ausgezeichneter KommentatorBob
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    24. August 2016 09:41

    Warum können unsere Politiker nicht was Orban kann.Nämlich Gesetze einhalten. Warum werden Politiker die ständig Gesetze brechen und einen unglaublichen Schaden im Volk anrichten, nicht vor Gericht gestellt, in Handschellen und Polizeibewachung wie der offensichtliche Schwerverbrecher Hochegger. Haben diese "Eliten" Narrenfreiheit?

  7. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    24. August 2016 11:07

    „Niemand blickt mehr durch“ sagt Thilo Sarrazin auf achgut.com. Er meint damit das Flüchtlingschaos.

    Sarrazin hat Recht. Seit einem Jahr hören wir in den Medien eine Kakophonie an Meinungen, ein fast schon kabarettreifes Wortspendenchaos. Schutzsuchende, Asylanten, 1 Euro-Jobs, Abschiebungen, geht laut Genfer Konvention nicht, geht laut Verfassung nicht, geht laut Verfassung sehr wohl, aber …, Obergrenze erreicht, Obergrenze nicht erreicht, Obergrenze verfassungswidrig, bla bla bla laber laber …

    Seit Monaten ist dieses entsetzliche Geplapper auf allen Kanälen zu hören, in allen Medien zu lesen.

    Unsere Politiker haben uns in ein totales Durcheinander manövriert, aus dem es kein Entrinnen mehr zu geben scheint. Alle anderen machen die Grenzen immer dichter, arbeiten immer konsequenter. Zwanzigjährige, die in Nike-Schuhen und Apple-Smartphone kommen, ihren Pass aber „verloren“ haben, werden nirgendwo mehr als „Schutzsuchende“ anerkannt. Bei uns offenbar schon, und wie man sich vor Abschiebung schützt wissen die Zuwanderer auch längst.

    Gibt es wirklich bei uns nur die beiden Männer Kurz und Strache, die das Ding beim Namen nennen? Ich kann es kaum glauben, wie unser Land unkontrolliert immer mehr ein Opfer politischer Konfusion wird.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTorres
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2016 10:06

    "Seit Jahresbeginn hat Österreich nach Angaben des Verteidigungsministeriums 100.000 Migranten registriert. Die größte Gruppe stamme dabei nicht aus Kriegsgebieten wie Syrien, sondern aus Nigeria und Eritrea" - steht heute im ORF online. Wie war das schnell mit der "Obergrenze"? Und wo sind die jetzt alle? Sicher nicht in Deutschland, noch weniger in Italien (woher sie wahrscheinlich gekommen sind, natürlich über den "genau überwachten" Brenner).


alle Kommentare

  1. Sensenmann
    28. August 2016 15:08

    Wir lernen aus der Kronenzeitung:
    http://www.krone.at/oesterreich/so-viel-kostet-die-asylkrise-wirklich-91537-euro-pro-stunde-story-526766

    "Aktuell leben 84.000 Flüchtlinge in Österreich von der sogenannten Grundversorgung, weitere 35.000 beziehen bereits - aufgrund positiver Asylbescheide - die Mindestsicherung.
    Somit versorgt die Republik 119.000 Afghanen, Syrer, Iraker, Pakistani, Nigerianer, Somalier und Algerier. Was allein durch die Verpflegung und Quartiermiete an Kosten für die Steuerzahler anfällt, lässt sich mit diesen neuen Zahlen sofort ausrechnen: Jeder der 35.000 Migranten, die bereits im Mindestsicherungssystem sind, erhält 837,76 Euro pro Monat. Die Gesamtkosten betragen: 29,3 Millionen Euro pro Monat oder 351,9 Millionen Euro in diesem Jahr."

    Nicht vergessen: JEDER EINZELNE ASYLBESCHEID ist illegal erteilt! Wir grenzen ausschließlich an sichere Drittstaaten.

    Diese Straftaten gegen Volk und Land werden bei Nürnberg 2.0 zu würdigen sein.

  2. Shalom (kein Partner)
    26. August 2016 17:15

    OT? Mit der Abkehr von den syrischen Kurden und der Rückendeckung für die Türkei verprellen die USA ihren einzigen echten Alliierten!
    Die USA sind - wie so oft - einem Verbündeten, nämlich den mit ihnen Seite an Seite gegen den IS kämpfenden syrischen Kurden in den Rücken gefallen! Weil die USA mit vice president Joe Biden und Außenminister John Kerry ihrem NATO-Partner Türkei und dessen Obersultan Erdogan einen Gefallen tun wollten. Was zählt da schon Waffenbrüderschaft? Ein ganz mieser US-Schachzug!!!!!

    • Sensenmann
      28. August 2016 15:11

      Nichts Neues unter der Sonne.
      Der Yankeedreck hat sich stets mit den minderwertigsten Gestalten und hypertrophen Bestien verbündet, wenn er glaubte, es sei ihm nützlich!

      Man hat von Anfang an - als Deutschland noch eine Demokratie war! - einen Herrn Stalin, der zu diesem Zeitpunkt bereits seine ersten Millionen ermordet hatte, finanziert, mit Rüstungsgütern gestützt und gegen unsere Väter- und Großvätergeneration in Stellung gebracht.
      Niemals vergessen, niemals verzeihen!

  3. McErdal (kein Partner)
    26. August 2016 15:50

    @ Kyrios Doulos

    lest bitte die Weissagungen von der Linde um 1850 von unbekannt ist sehr gut - gibt es auch vorgetragen als Gedicht von der Westfalenlinde ca 30 Verse!
    Darin wird von vielen dunklen Fremden gesprochen, die da kommen und vom Halbmond, dabei ist auch die Rede davon daß die Ankömmling nur fordern etc.......
    Wien wird dabei auch erwähnt
    Gedicht von der Linde

    einfach nur googeln.....

  4. Der Realist (kein Partner)
    26. August 2016 11:43

    wir werden ihn schon aufnehmen und ihm jegliche Hilfe zuteil kommen lassen, wir haben ja auch Van der Bellen aufgenommen und dem "Flüchtlingskind" eine Heimat gegeben, nur mit "Heimat" hat dieser Wendehals siebzig Jahre nichts anfangen können, hätte ihm bis vor einem halben Jahr höchstens seinen typischen dämlichen Grinser entlockt

  5. Torres (kein Partner)
    26. August 2016 10:06

    "Seit Jahresbeginn hat Österreich nach Angaben des Verteidigungsministeriums 100.000 Migranten registriert. Die größte Gruppe stamme dabei nicht aus Kriegsgebieten wie Syrien, sondern aus Nigeria und Eritrea" - steht heute im ORF online. Wie war das schnell mit der "Obergrenze"? Und wo sind die jetzt alle? Sicher nicht in Deutschland, noch weniger in Italien (woher sie wahrscheinlich gekommen sind, natürlich über den "genau überwachten" Brenner).

  6. Erich Bauer
    25. August 2016 17:11

    Die USA haben Russland zum ultimativen "Reich des Bösen" erklärt... Ein sehr einprägsames Bild für die Schlachtschafe... Respekt. Diese Leute wissen genau was sie tun und wie man's macht... echte Profis.

    Mein Gegenentwurf wäre den Obelisken in Washington mittels Grafikprogramm weltweit mit eine Schriftzug zu versehen...

    In mittiger Ausführung:

    ICH BIN
    DAS
    "TIER"
    MEINE
    ZAHL
    IST
    666

    Zugegeben, ich erhoffe mir nicht allzuviel. Aber, das stumpfsinnige Blöken der Schlachtschafe wäre mir ein Volksfest...

  7. Undine
    25. August 2016 11:01

    OT---aber dieses VIDEO sollte unbedingt verbreitet werden, damit auch die verstocktesten Gutmenschen nicht nur die HÄSSLICHE FRATZE des ISLAMS erkennen, sondern auch die von ihnen als "Verschwörungstheorie" lächerlich gemachte Sorge der Normaldenkenden, nämlich die ISLAMISIERUNG des Abendlandes, endlich einmal ERNST NEHMEN! Deutlicher kann man die drohende GEFAHR nicht zeigen als in diesem Video. Es dreht sich um keine Verschwörungs-THEORIE, wir erleben die im Schnellzugstempo eilende VERSCHWÖRUNGS-PRAXIS!

    http://100percentfedup.com/german-muslim-islam-is-coming-and-your-daughters-will-wear-the-hijab-video/#sthash.MXOblSRw.dpuf

    • Undine
      25. August 2016 14:44

      Auch sehenswert:

      "Fast eine Schlägerei Ströbele bei Maischberger brutal fertig gemacht. SPD, Grüne, Linke, Antifa"

      https://www.youtube.com/watch?v=VDhokJnhFHg

      So blöd wie der grüne Herr STRÖBELE werden bald alle GRÜNEN aus der Wäsche schauen---es sei ihnen von Herzen gegönnt! Der DANK der MOSLEMS hält sich sehr in Grenzen, wie man sieht! ;-)

      "Burka-Verbot ist Symbolpolitik - gegen massenhafte Islamisierung Europas"

      https://www.unzensuriert.at/content/0021605-Burka-Verbot-ist-Symbolpolitik-gegen-massenhafte-Islamisierung-Europas?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

  8. socrates
    25. August 2016 09:23

    Es wäre Zeit den US & NATO geführten Krieg zu beenden. Die Opiumproduktion hat sich unter der US-herrschaft vervielfacht und sie ersetzt die Prohibition für die Mafia. Ein SW Film mit Hamphery Bogard, der in einem Taifun in Florida spielt, läßt den Mafiaboß von einer Wiederkehr der Prohibition träumen. Jetzt haben wir sie! Freigeben und den Krieg einstellen bringt Frieden.

    • socrates
      25. August 2016 09:26

      Hamphery Bogart

    • socrates
      25. August 2016 09:31

      KEY LARGO. . A man visits his old friend's hotel and finds a gangster running things. As a hurricane approaches, the two end up confronting each other.

  9. Undine
    24. August 2016 21:28

    Heute in den 10h-Nachrichten auf Ö1 (in anderen Sendungen war darüber Funkstille!) wurde berichtet, wie sich in Zell am See zwei der von der Hotellerie so sehr begehrten geldigen Burka-tragenden Urlauberinnen danebenbenommen haben:

    GEBISSEN, BESPUCKT

    Wilde Szenen haben sich am Dienstagnachmittag in Salzburg abgespielt: In Zell am See rückten Polizisten zu einer Bankfiliale aus, wo ein Streit zwischen zwei Araberinnen und einer Bankangestellten zu eskalieren drohte. Doch als die Beamten eintrafen, richtete sich der Zorn der Frauen plötzlich gegen sie ...

    http://www.krone.at/oesterreich/araberinnen-attackieren-polizisten-in-zell-am-see-gebissen-bespuckt-story-526267

    "Zell am See: Arabische Urlauberinnen griffen Polizisten an"

    https://kurier.at/chronik/oesterreich/zell-am-see-arabische-urlauberinnen-griffen-polizisten-an/217.427.225

    Es ist also doch nicht alles Gold, was an den stinkreichen Arabern glänzt.....

    • Riese35
      25. August 2016 00:02

      Ich stelle mir gerade so eine Szene unter umgekehrten Vorzeichen vor: Europäischer Besucher in Saudi-Arabien greift in Riad saudische Polizisten an. Die weiteren Ereignisse überlasse ich der Phantasie der Tagebuchleser ...

  10. Kyrios Doulos
    24. August 2016 21:02

    Eine echte Frage, keine rhetorische - historisch besser als ich Gebildete hier: bitte antworten:

    Ist das in Europa schon einmal vorgekommen, daß Reiche bzw Staaten vorsätzlich und widerrechtlich und freiwillig ihre eigenen Reichs-/Staatsgrenzen so aufgegeben haben wie wir das heute tun?

    Ich will mich um der eigenen Seelenruhe an solche Vorkommnisse gewöhnen. Es will mir nicht gelingen. Ich bin doch immer wieder zornig, wütend und schwanke zwischen Resignation und ganz schön argen, hier lieber nicht zu nennenden Revolutionsträumen hin und her.

    Das einzige, was ich momentan auf jeden Fall tue: Norbert Hofer wählen. Signalwirkung. Mehr nicht. Weniger aber auch nicht.

  11. Erich Bauer
    24. August 2016 18:22

    Viele stellen sich die Frage, warum alles stillhält… So, als würde jeder wissen: Der Sturm kommt. Unaufhaltsam. Als wäre da eine Macht im Spiel, gegen die man bestenfalls „anschreiben“ kann… Das Ergebnis meiner Auseinandersetzung wird immer „schräger“. Ich möchte das jedenfalls nicht vorenthalten. Auch auf die Gefahr hin, für „entrückt“ gehalten zu werden…

    Das Puzzle:

    1. Reinkarnationslehre
    2. New Age > NWO
    3. Antichristentum

    1.
    in allen esoterischen Bewegungen fester Bestandteil. Schafft einerseits die Illusion der Unverwundbarkeit und andererseits – im Stadium der Erleuchtung, vollständig befreit von schlechten Karma – „Du wirst sein wie Gott!“ (Das erneuerte Versprechen der „Schlange“).

    Für den Aufbau der NWO ist diese Glaubens-Mystik ein ganz wichtiger Faktor. Die Gedanken der Reinkarnationslehre haben sehr hohes Verführungspotential und sind bereits weit mehr verbreitet, als man ahnen könnte.

    Seit 1951 wurde in der frühen Scientology-Kirche mit reinkarnationstherapeutischen Methoden gearbeitet. Die Scientology Gruppe entpuppt sich zunehmend als eine CIA Gründung. Ziel bei allen diesen Praktiken ist die Vereinigung des Individuums mit „Gott“… dieser „Gott“ ist aber das EIGENE „Höhere Selbst“. Die Psychiatrie kennt eine zunehmende Anzahl von Patienten, bei denen die „okkulte Belastung“ das Endstadium der „Besessenheit“ erreicht hat. Die Esoterik (New Age) fügt kabbalistische Dogmen in die Lehre von der Reinkarnation und vom Karma ein. Und so wird New Age und NWO deckungsgleich. Alles in allem handelt es sich um einen Selbsterlösungsweg auf dem sich der Mensch am Ende selbst zu Gott erklärt…

    2.
    Der Kabbalismus ist die Grundlage der Freimaurerei. In einem Deckengemälde des US-Kapitol ist die Apotheose (Gottwerdung) des Freimaurers George Washington dargestellt. Die Verehrung von „Gottmenschen“ wird in der Bibel als Götzendienst verurteilt. In der irrtümlichen Gleichsetzung (Animismus) des Schöpfers mit der Schöpfung liegt die Wurzel alles Götzendienstes. Im Text aus Römer 1 findet sich die Feststellung, dass „dieser törichte Götzendienst“ die Homosexualität der Menschen nach sich ziehe. Das ist insofern interessant, dass in den 60er, 70er Jahren diese animistischen Lehren in unseren Breiten Einzug hielt und darauf dann allgemeine Akzeptanz der Homosexualität erfolgte…

    In der biblischen Lehre lebt der Mensch einmal (der erste Tod) und danach erwartet ihn das Gericht (der zweite Tod im Feuersee) oder die Errettung. Wie die „Schlange“ hält die New Age-Lehre ein großartiges Versprechen bereit. Heute nennt man das „Bewusstseinserweiterung“ mit anschließender „Erleuchtung“ = Gottwerdung. Über Meditation, auch mithilfe von Drogen, kann dieser Zustand angeblich erreicht werden. Der eigentliche Inhalt der Reinkarnations- und Karmalehre ist die Leugnung des 2. Todes im Feuersee. Somit beinhaltet die Reinkarnationslehre alles, was damals die Worte der „Schlange“ beinhalteten. Das New Age Programm entspricht genau der Stimme der Schlange im Garten Eden.

    Die Satanisten betrachten den Sündefall als eine Tat zur Freiheit. Der Freiheit von Gott. Gott ist ein „Mißgünstling“ und verachtenswert. Tatsächlich finden sich in diesen Gedanken das moderne Verständnis von Freiheit und Fortschritt wieder, das auch den sogenannten „Menschrechten“ zugrunde liegt. Es geht um die Freiheit von Gott. Und um den „gesellschaftlichen“ Fortschritt der auf dem handeln gegen Gottes Gebote beruht. Daraus erklärt sich der atheistische Humanismus aus der französischen Revolution. Marxismus, Feminismus, die Homosexualisierung und der Genderismus. Das alles ist kein jugendlicher „Blödsinn“, sondern es wird seit Jahrzehnten an den Universitäten gelehrt. Die Frankfurter Schule ging um die Welt. Adorno nannte sie „Marxburg“. Karl Marx selbst bekennt sich in einem Gedicht zum Satanismus:

    Was, was! Ich stech’, stech’ ohne Fehle
    Blutschwarz den Säbel in deine Seele,
    Gott kennt sie nicht, Gott ach’t nicht die Kunst,
    die stieß in den Kopf aus Höllendunst,
    Bis vernarrt, bis das Herz verwandelt,
    Die hab’ ich lebendig vom Schwarzen erhandelt!
    Der schlägt mir den Takt,
    der kreidet die Zeichen…

    Nahezu die gesamte „Kunstindustrie“ hat sich diesem Ziel verschworen. Sie feierte Welterfolge am Fließband. Wer es verstehen kann, der versteht wie unsere Wirklichkeit in Wahrheit funktioniert. Die Heilige Schrift wird wechselseitig abgelehnt, verdreht oder benützt/missbraucht.

    Die „ganzheitliche“ Verführung – auch für Christen – ist die ganze reiche Welt (NWO), die der „Fürst der Welt“ bereitstellt, wenn vor ihm niedergekniet wird…

    3.
    Die Weltherrschaft aus der Hand des Teufels zu nehmen, ist der leichte und schnelle Weg. Die Welt wird vorzugsweise von kabbalistischen Satanisten regiert. Gemäß Offenbarung 13 mündet die Welt dadurch in das Reich des Antichristen. Kabbalah = cabale: „geheimer Anschlag zur Erreichung böser Absichten“, „geheime Verbindung die solche Ränke schmiedet“ (Rabbiner Sigmund Salfeld). Der bevorstehende RFID-Chip könnte das „Malzeichen“ sein, das die Bibel vorhergesagt hat:

    „Und es (= das Tier = der Antichrist) bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Knechte, dass sie ein ‚Malzeichen’ annehmen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn; und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, als nur der, welcher das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres, denn es ist eine Menschen Zahl; und seine Zahl ist 666.“ (Offenbarung 13, 16-18)

    Die wollen eine Weltregierung unter deren Kontrolle. Das ist deren Ziel, das sind deren Absichten. Die Zentralbanken, die Privatbanken sind die Werkzeuge.

    Und hier schließt sich wieder der Kreis. Um die Menschen zu verführen, spielt der Glaube an die Reinkarnation eine Schlüsselrolle. Ewiges Leben. Gottgleich. Für ALLE. Daher braucht die Weltregierung auch eine „Weltreligion“…

    • Erich Bauer
      24. August 2016 18:23

      Ich habe versucht in "Stichwörtern" meine Gedanken "digital" zu manifestieren...

    • machmuss verschiebnix
      24. August 2016 20:14

      In der Tat , Erich Bauer - Ihr letzer Absatz hat's faustdick .
      Denn Inkarnation heißt ja "Fleischwerdung" , das hat der Antichrist
      zu bieten - immer wieder "leben" im "Reich des Todes" .
      Christus jedoch, hat die Befreiung davon zu bieten, das Auferstehen
      aus dieser körperlichen "Gefangenschaft" .

    • Kyrios Doulos
      24. August 2016 21:11

      ... und um an ihre ersten Zeilen anzuschließen: eben in seiner Endzeitrede spricht Christus von Flüchtlingsströmen und von Kriegen und Kriegsgeschrei und sagt dann zu uns: "Sehet zu und erschrecket nicht. Denn es muß so geschehen." (Matthäus 24 - Markus 13 - Lukas 21).
      Und es geht dann weiter in der Geschichte und mit der Heilsgeschichte - Gott sei Dank dafür! Der Antichrist verschwindet, Christus kommt. Ein neuer Himmel und eine neue Erde, und kein Geschrei wird mehr sein ... Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen. (Offenbarung 21 f.)

    • Gast (kein Partner)
      27. August 2016 08:29

      Das Christentum ist also das "einzig Wahre" ?
      Ein Absolutheitsanspruch wie der der Moslems.
      Für Sie sind alle anderen Religionen (übrigens gab es lange auch im Christentum die Reinkarnationslehre) also die "Antichristen"wie für Moslems die "Ungläubigen".
      Dann sind Buddhisten und Hindus, Taoisten etc. "böse Antichristen" ?
      Weisheitslehren, die weit älter als das Christentum sind.
      Im Übrigen sagte Christus (Matt. 10/34): "Ich bin nicht gekommen um den Frieden zu bringen, sondern das Schwert".
      Meister Ekkehart, ein Großer, der von den christl.Fundamentalisten vor die Inquisition gezerrt wurde. Von ihm könnten Sie lernen über "Gottgleichheit".
      Sie würden ihn wohl "Esoteriker" schimpfen...

    • Erich Bauer
      29. August 2016 08:15

      Mein Beitrag hat lediglich 2 Lehren gegenübergestellt, die gegensätzlicher nicht sein können: Die Reinkarnationslehre und die Lehre der Bibel. Glauben Sie einfach was Sie wollen oder glauben Sie einfach gar nix...

      Ihre Anwürfe gegen das Christentum bzw. die "Christentümer" sind daher - um es vornehm auszudrücken - sehr ungenau... jedenfalls als "Argument" für oder gegen den Beitrag vernachlässigbar.

      Ihre Reaktion zeigt mir immerhin, dass Ihre Pfaffenfresser-Reflexe sehr tief sitzen. Wie es ein sozialistisches Weltbild eben verlangt. Wie dem auch sei, Ihre Replik hat mich zum Lachen gebracht. Danke. Gott segne Sie...

  12. Politicus1
    24. August 2016 18:06

    nur eine Frage ...
    Ankommen in Austria im März und Asyl beantragen.
    Unterkommen in Austria in schönen Ferienort mit See und Badestrand.
    Im Herbst enttäuscht von Austria und viel Heimweh, freiwillige Rückreise.
    War schön in Austria - wie Urlaub ...

    nur so eine Frage ...
    ?????

    • Undine
      24. August 2016 20:55

      @Politicus1

      Ich werde mir überlegen, wo ich im nächsten Jahr meinen Gratisurlaub machen könnte; wenn ich beim Grenzübertritt ASYL sage und meine Papiere wegwerfe, müßte dieses Vorhaben glücken. Oder glauben Sie, daß nur die Österreicher, die Deutschen und die Schweden so blöd sind? ;-)

  13. Bob
    24. August 2016 14:24

    Angesicht der großen Erdbebenkatastrophe in Italien frage ich mich wo sind die unterbeschäftigten Schutzsuchenden die bei der Rettung der Opfer helfen könnten? Das Ausland schickt Hilfskräfte, und die Gäste lassen sich bedienen anstatt zu helfen.

    • Cotopaxi
      24. August 2016 15:40

      Besser nicht, die Medien würde diese Hilfe der schatzsuchenden Schutzsuchenden doch nur ins Unerträgliche aufblasen.

    • Bob
      24. August 2016 16:24

      Cotopaxi
      Da geht es nicht um Propaganda sondern um Menschenleben!!!!!!!!!!!!!!!

    • Cotopaxi
      24. August 2016 16:44

      @ Bob

      Haben Sie im Fernsehen noch nie miterlebt, wie chaotisch, hysterisch und planlos die Schatzsucher in ihrer Heimat bei solchen Katastrophen reagieren?

      Nein danke, diese "Hilfe" brauchen wir nicht.

    • Rau
      24. August 2016 17:19

      Wenn Sie sich an die Flutkatastrophe in Baden Württemberg erinnern, da hat man auch nicht davor zurückgeschreckt Flüchtlinge für Propaganda zu missbrauchen. Denen ist nix mehr heilig, auch Menschenleben nicht!

  14. Erich Bauer
    24. August 2016 14:23

    DER SYRIEN-KRIEG ALS PROBE FÜR DEN DRITTEN WELTKRIEG

    Die israelischen Luftstreitkräfte haben Angriffe gegen Stellungen der Assad-Truppen in Syrien geflogen. Zugleich beschossen türkische Truppen Dschihadisten und Kurden in den Grenzgebieten. Vor diesem Hintergrund wurde bekannt, dass sich China in den Konflikt einmischt.

    Es schickt einen Konteradmiral nach Damaskus und ernennt einen neuen Botschafter, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Mittwoch.

    Wie die „Times of Israel“ berichtete, stürzte ein von syrischen Soldaten abgefeuertes Geschoss auf den von Tel Aviv kontrollierten Teil der Golanhöhen, verursachte jedoch keinen Schaden. Als Antwort darauf flogen israelische Kampfjets einen Angriff und vernichteten eine Artillerieanlage der Assad-Truppen. Es gab keine Verletzte.

    Auf den syrischen Golanhöhen sind seit einigen Jahren intensive Kämpfe zwischen den Kräften von Dschebhat an-Nusra und Assad-Truppen im Gange. Dieses Gebiet stehe auch im Visier der libanesischen Hisbollah und iranischer Einheiten, die es als potentielle Front gegen Israel ansehen, so die Zeitung.

    Zugleich beschossen türkische Truppen in den Grenzgebieten Stellungen der Terrorgruppierung „Islamischer Staat“ und der kurdischen Partei der Demokratischen Union. Wie „The Guardian“ schreibt, macht sich die Türkei Gedanken über einen Kurswechsel in der Außenpolitik. Während Ankara früher den Rücktritt Assads forderte, erwägt es jetzt die Möglichkeit, dass der syrische Anführer in der Übergangsperiode an der Macht bleiben kann.

    Es ist nicht auszuschließen, dass Ankara einen Deal mit Damaskus eingegangen ist. „Bereits vor einer Woche begannen die Kurden Kämpfe gegen die Regierungstruppen, eroberten Manbidsch und kündigten weitere Offensiven und die Festigung des kurdischen Kantonsystems im Norden Syriens an. Darauf folgten die türkischen Angriffe“, sagte Arsen Hisrijew. „Die Kurden werfen dem Iran und der Türkei Absprachen mit dem syrischen Regime und die Absicht vor, das kurdische Autonomiegebiet zu zerstören.“ Hisrijew äußerte die Hoffnung, dass Russland die Vermittlerrolle übernimmt und dabei hilft, eine Eskalation zu verhindern.

    Die Kurden-Frage wird auch zum Stolperstein bei den Beziehungen zwischen Ankara und dem Westen. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu berichtete, dass der türkische Botschafter wegen eines diplomatischen Streits aus Österreich zurückgerufen wird. Das Kurden-Thema wird wohl auch bei dem Besuch von US-Vizepräsident Joseph Biden in Ankara besprochen.

    Im Syrien-Konflikt ist eine weitere unerwartete Wende zu erkennen. China schlägt sich in dem Konflikt auf die Seite Assads und schmiedet mit Russland und dem Iran ein Dreier-Bündnis, berichtet die „Irish Times“. Hauptziele des neuen Bündnisses werden der IS und Dschebhat an-Nusra sein.

    China schickte Konteradmiral Guan Youfei zu Gesprächen mit dem syrischen Verteidigungsminister Fahd Dschassem und dem russischen Generalleutnant und Leiter des Versöhnungszentrums, Sergej Tschwarkow, nach Damaskus. Youfei schlug vor, syrische Militärs auszubilden, und versprach humanitäre Hilfe. Nach „Global Times“-Angaben entsandte Peking bereits Berater und Militärs nach Syrien und versorgte die Regierungstruppen mit Scharfschützengewehren und Granatwerfern.

    Im syrischen Konflikt taucht ein weiterer alarmierender Faktor auf. Ein hochrangiger US-Militär ließ erstmals Kampfhandlungen gegen Assad-Truppen zu. Der US-Truppenkommandeur in Syrien und im Irak, Stephen Townsend, übte scharfe Kritik an einem Luftangriff der syrischen Luftstreitkräfte gegen al-Hasaka, wo rund 300 Soldaten von US-Spezialeinheiten stationiert sind. „Wir werden uns schützen, falls wir uns bedroht fühlen“, sagte Townsend.

    • Erich Bauer
      24. August 2016 15:49

      1. Die Vereinigten Staaten haben ihren Bürgern empfohlen, den Gazastreifen so schnell wie möglich zu verlassen. Auf US-Reisewarnungen dieser Art folgten oft israelische Militäroperationen.

      2. Satellitenaufnahmen deuten auf Präsenz französischer Truppen im Jemenkrieg auf Seite der Saudis hin

    • simplicissimus
      24. August 2016 18:59

      Fatale Entwicklung.
      Russland+China gegen USA und Vasallen?
      Türkei in der Rolle Italiens des WK 1?

      Kann nur schlimm ausgehen.

    • machmuss verschiebnix
      24. August 2016 20:26

      Heißt es nicht in der Offenbarung, daß in einer Stunde alles vorbei ist ?

      Nehme an, die Chinesen haben genug Atom-U-Boote vor der US-Küste
      liegen (eingedeckt mit Algen-Schlamm) .

      Also wird's wirklich Zeit, sich an ein strategisch uninteressantes
      Plätzchen zu verziehen.
      @Simplicissimus, wieviele von den Plätzchen die Sie kennen,
      kommen dafür in Frage (und WELCHE :) )

    • machmuss verschiebnix
    • Undine
      24. August 2016 21:03

      Heißt es nicht bei Nostradamus (ich bin keine Anhängerin!), ein großer Krieg (3. Weltkrieg) gehe bald nach der Jahrtausendwende vom heutigen Israel aus?

    • machmuss verschiebnix
      24. August 2016 21:13

      Heißt es nicht auch (glaube bei Daniel steht es ) , daß die Großen
      der Welt zusammengetrieben werden - von einem wird da gesagt:
      ". . . er zieht einen härenen Mantel an und meint , keiner wird mich
      erkennen . . . "
      Warum muß ich da bloß immer an Soros denken ?

    • simplicissimus
      25. August 2016 02:10

      tienequehacer nodemoranada, ich würde mich nach Lateinamerika verziehen, ist mir nach wie vor am symphatischsten und wahrscheinlich am meisten aus der Schusslinie.

    • machmuss verschiebnix
      25. August 2016 18:11

      Aha simplicissimus, wahrscheinlich in den Süden runter?
      San Carlos de Bariloche ? Oder noch weiter runter nach
      Ushuaia in Terra del fuego (Arg.)
      Wenn Sie das Klima etwas weniger regnerisch wollen,
      dann wäre San Martin de los Andes (Chile) oder auf
      gleicher Höhe auf der argentinischen Seite San Rafael - das
      ist überhaupt ein niedliches Städtchen (die haben die
      gleichen elektrischen Obusse mit Oberleitung wie in SBG)

      Trotzdem ist es alles irgendwie gewöhnungsbedürftig,
      falls man nicht schon mal dort gelebt hatte.

      Aber das große Plus bei diesen Ländern ist ihre Fähigkeit,
      sich selber zu versorgen - egal wer grade putscht, man
      merkt es kaum. Seit Evo Morales is Bolivien auch OK.

  15. Patriot
    24. August 2016 12:07

    Harsche Worte der Diskutanten hier. Leider aber völlig berechtigt.

    Was würde eigentlich passieren, wäre irgendwo ein Öllager undicht, und Öl würde ins Grundwasser fließen. Würden die Politiker, besonders die Grünen, auch hier völlig untätig herumsitzen, und das Volk wissen lassen, da könne man leider gar nichts machen? Oder bei drohenden Überschwemmungen einen Schutzdamm verweigern?

    Normal gehören ein paar 100 Politiker fast aller Parteien für sehr lange Zeit hinter Schloss und Riegel. Und gleichzeitig sozial geächtet für diese Verbrechen die sie anrichten.

    • machmuss verschiebnix
      24. August 2016 21:09

      Gar keine Frage, Patriot - was die unserer Volksgemeinschaft schon
      an Schaden bereitet haben - zu sehen bekommen wir ja nur die
      Spitzen des Eisberges ( Hypo & Co ) ! ! !

  16. dssm
    24. August 2016 11:17

    Frankreich und die Schweiz riegeln nicht zunehmend die Grenzen ab, bei denen wird massiv kontrolliert!
    Schon seit Wochen frage ich mich wo die ganzen 'geretteten' und sonstig angekommenen 'Flüchtlinge' denn hinverschwinden. In Sizilien ist weder die Infrastruktur noch die Bereitschaft denen zu helfen. Italien ist pleite und kann nicht einmal die historischen Stätten, auf die man ja soooo stolz ist, erhalten.

    Wenn man die täglichen 3-4tausend, laut Frontex, nimmt, dann sind dies im Monat so rund 100.000+. Dazu dann noch die nicht 'geretteten'.
    Wo sind die alle?

    • franz-josef
      24. August 2016 11:55

      Die Vernebelung der Zahlen ist ein gewollter Teil des Planes. Ja,stimmt, monatlich rund 1ooooo "gerettete Flüchtlinge", kann man sich aus den Meldungen über glückliche Frauen-und-Kleinkinder-Errettungen(sarkasm) leicht zusammenrechnen - und dann ist zB gestern i.d.Medien wieder von etwas mehr als 1o1.ooo von Jänner bis dato "Geretteten" und in Italien Aufbewahrten (nocheinmal sarkasm)die Rede.
      Wir werden wirklich nur mehr ver.rscht. Besorgt stimmt mich, daß eine dermaßen konzertierte Desinformation der Medien gegen die Bevölkerung möglich ist.

      "Gefühlt" kommt da etwas auf uns zu, und "es" soll offenbar auf eine uninformierte und überraschte Bevölkerung treffen.

    • Riese35
      24. August 2016 11:55

      Die sind eingesickert und bereiten sich auf den Kleinkrieg vor.

      Hier eine Analyse von Karin Kneissl, was wir erwarten können:
      https://www.youtube.com/watch?v=uHKVMzAgbBM
      https://www.youtube.com/watch?v=rNhWxXr3DwA

      Nicht einzelne Selbstmordattentäter, sondern Auftreten schwer bewaffneter Kleingruppen mit länger anhaltenden Gefechtem an zentralen Punkten wie Bahnhöfen, Flughafen und Einkaufszentren und in den Gefechten gefallenen Sicherheitskräften und Zivilisten von jeweils einigen Dutzenden. Darauf ist Europa überhaupt nicht vorbereitet. Hier kann sich keiner vorstellen, daß an jedem Eingang zu einem Einkaufszentrum, zu einem Bahnhof, einer U-Bahn Sicherheitskontrollen ähnlich wie an ...

    • Riese35
      24. August 2016 11:56

      ... Flughäfen stattfinden, was z.B. in Israel Alltag ist.

    • franz-josef
      24. August 2016 12:06

      Dazu paßt m.E. Erachtens auch das plötzliche (seit 4. August in DieWelt veröffentlichte) Notprogramm der deutschen Regierung, die seither einen kunstvollen Balanceakt zwischen Notwendigkeit und Kein-Anlaß-zur-Besorgnis vollführt, den auch die österreichischen Medien schon teilweise mit übernehmen.
      Die um der Chaosvermeidung betriebene Abwiegelung könnte Teil des Planes sein, die Leute noch ruhig zu halten, während die Notrationen-Verordnung die Regierung als umsichtig erscheinen läßt bei gleichzeitiger unausbleiblicher Angsterzeugung, denn letzteres findet eindeutig statt.

  17. El Capitan
    24. August 2016 11:07

    „Niemand blickt mehr durch“ sagt Thilo Sarrazin auf achgut.com. Er meint damit das Flüchtlingschaos.

    Sarrazin hat Recht. Seit einem Jahr hören wir in den Medien eine Kakophonie an Meinungen, ein fast schon kabarettreifes Wortspendenchaos. Schutzsuchende, Asylanten, 1 Euro-Jobs, Abschiebungen, geht laut Genfer Konvention nicht, geht laut Verfassung nicht, geht laut Verfassung sehr wohl, aber …, Obergrenze erreicht, Obergrenze nicht erreicht, Obergrenze verfassungswidrig, bla bla bla laber laber …

    Seit Monaten ist dieses entsetzliche Geplapper auf allen Kanälen zu hören, in allen Medien zu lesen.

    Unsere Politiker haben uns in ein totales Durcheinander manövriert, aus dem es kein Entrinnen mehr zu geben scheint. Alle anderen machen die Grenzen immer dichter, arbeiten immer konsequenter. Zwanzigjährige, die in Nike-Schuhen und Apple-Smartphone kommen, ihren Pass aber „verloren“ haben, werden nirgendwo mehr als „Schutzsuchende“ anerkannt. Bei uns offenbar schon, und wie man sich vor Abschiebung schützt wissen die Zuwanderer auch längst.

    Gibt es wirklich bei uns nur die beiden Männer Kurz und Strache, die das Ding beim Namen nennen? Ich kann es kaum glauben, wie unser Land unkontrolliert immer mehr ein Opfer politischer Konfusion wird.

    • franz-josef
      24. August 2016 12:20

      Ich gebe Ihnen völlig Recht. Wir werden in einem zusehends vernebelten Territorium gehalten, und unsere Regierung(en) tragen fleißig zur Verschlechterung der Sicht bei.
      Die Gschichtln, die rund um die topausgestatteten, top-fitten Eroberer erfunden wurden, verlieren zusehends an Glaubwürdigkeit auch bei den Hysterifizierten, und übrig bleibt ein immer größer werdender Erklärungsnotstand der Regierungen für ihre rechtsbrecherischen, gegen die autochthone Bevölkerung gerichteten Maßnahmen.

      Fast niemand sah seinerzeit den Weltkrieg kommen? Nun - derzeit bemüht sich die Politik, das ahnende Volk vom Sehen abzulenken.Ist noch zu früh....

  18. Undine
    24. August 2016 11:05

    OT---aber heute, am 24. 8., hat ein schweres Erdbeben hat Mittelitalien erschüttert.

    Bei diesem Datum werden Erinnerungen an einen anderen 24. August wach: Am 24. 8. 79 zerstörte ein Ausbruch des Vesuvs die umliegenden Städte Pompeji, Herculaneum und Stabiae. Man war noch mitten in den Renovierungsarbeiten nach dem verheerenden ERDBEBEN anno 62!

    http://www.heute.at/news/welt/Schweres-Erdbeben-in-Italien-fordert-Tote;art23661,1333427

  19. Helmut Oswald
    24. August 2016 10:50

    Es steuert alles in Europa auf einen Krieg zu. Alles.

    Die Exzesse der Fremdherrschaft in der US Kolonie Deutschland, die Umvolkung, die linke Willkür in der Machtausübung, die Präpotenz der Marionettenbonzen in den Brüsseler Institutionen, die Finanz- und Migrationspolitik der unfähigen Regierungen, die blinde, parteiliche Ignoranz der Justizbehörden und ihre Komplizen in den gekauften Medien, die Verblödungsmaschinerie des einstmals intakten Bildungssystems, in dem einfältige grüne LehrerInnen armen Kinder das gesamte Programm der Gutmenschenindustrie verabreichen und sie damit dumm und lebensuntüchtig machen, einfach Alles. Und es ist unerträglich zusehen zu müssen, wie dieses Stampede von blödem Vieh über schier alles drübertrampelt, was noch einen Rest an Verstand besitzt.

    Auf Massenverdummung folgt Massenvernichtung. Passt auf, daß sie Euch nicht in den Strudel hinunerzieht.

  20. Helmut Oswald
    24. August 2016 10:35

    Pardon, Simplicissimus, aber unseren Politikern ist sch.. egal ob sie Gesetze brechen, weil sie von einer linksgerichteten Staasanwalt- und Richterschaft im Fall von Rechtsbrüchen weder mit Anzeigen noch mit Verurteilungen rechnen müssen.
    Die von unserem Steuergeld bezahlten Schreibhuren applaudieren Ihnen dazu noch kräftig entweder auf Bestellung oder im vorauseilenden Gehorsam. Es gibt zuwenig Gewalt gegen diese Rechtsbrecher - denn Gewalt ist die einzige Sprache, die sie verstehen. Das Gesetz ist - seitdem die Regierung vor dem Schutz der Grenzen desertiert ist (übrigens vorhersehbar, nach ihrem Wertekanon) - nicht das Papier wert, auf dem es steht.

    • simplicissimus
      24. August 2016 10:59

      So hat es den Anschein, Helmut Oswald.

    • riri
      24. August 2016 11:12

      Der letzte Bundespräsident hat dies alles zugelassen und hinter der Tapetentüre noch gefördert.
      Auch deshalb ist die kommende Wahl des nächsten BP so enorm wichtig.

    • glockenblumen
      24. August 2016 11:53

      @ Helmut Oswald

      ************************************************

    • Kyrios Doulos
      24. August 2016 21:26

      Helmut Oswald - danke für die Klarheit Ihrer Zeilen!

  21. Cotopaxi
    24. August 2016 10:19

    Bei der Frage des Islam- bzw. Burka-Verbotes sollten wir uns von den Einwänden der geldgierigen Zeller Hoteliers nicht beeinflussen lassen:

    http://www.krone.at/oesterreich/araberinnen-attackieren-polizisten-in-zell-am-see-gebissen-bespuckt-story-526267

    • riri
      24. August 2016 10:48

      Kann es sein, dass ein Hotelier gleichzeitig Bürgermeister ist?

    • Cotopaxi
      24. August 2016 11:02

      Leicht möglich.

    • dssm
      24. August 2016 11:23

      In Zell gibt es schon massive Einbrüche beim Tourismus. Jetzt stellen die Verantwortlichen fest, Orte mit Arabern werden von Deutschen/Niederländern/Russen gemieden. Jetzt wo Saudi-Arabien und die Golfstaaten durch den Jemenkrieg, bei gleichzeitig niedrigem Ölpreis, der Pleite entgegenschlittern, werden die arabischen Touristen weniger.

    • Franz77
      24. August 2016 12:23

      Dass die Bevölkerung da mitspielt überascht. Wenn die Musels - kommen ja alle aus Krisenregionen - wegbleiben müssen, können soe neu anfangen und versuchen die vergraulten Gäste zurückzuholen. Viel Spaß. Angemerkt Garmisch ist ähnlich deppert, auf der Zugspitze (Gipfel) gibt es einen Gebetsraum, eigenes Klo, auf Arabisch-Prospekten wurde das Gipfelkreuz wegretouchiert. Kein Witz!

  22. Josef Maierhofer
    24. August 2016 09:51

    Und die Leute wählen diese auch noch, die ihnen das alles einbrocken, eine Katastrophe. Diejenigen, die dagegen auftreten, entschieden, und das seit Jahrzehnten, werden als Nazis verachtet.

    Ich hoffe dieser Spuk geht rechtzeitig zu Ende, bevor wir am Ende sind.
    PS: Ich nehme an, die besonders Kooperativen bekommen dann eine 'Trachtenburka' (Glawischnig, Vassilakou & Co) verpasst, wen der IS das nicht übersieht und die 'Rübe schon vorher ab' ist.

  23. Bob
    24. August 2016 09:41

    Warum können unsere Politiker nicht was Orban kann.Nämlich Gesetze einhalten. Warum werden Politiker die ständig Gesetze brechen und einen unglaublichen Schaden im Volk anrichten, nicht vor Gericht gestellt, in Handschellen und Polizeibewachung wie der offensichtliche Schwerverbrecher Hochegger. Haben diese "Eliten" Narrenfreiheit?

  24. Jedi
    24. August 2016 09:31

    Man kann sich - auch wenn man wie ich mit Verschwörungstheorien nichts am Hut hat - des Eindrucks nicht erwehren, dass dieser ganze Wahnsinn bewusst zugelassen wird, weil damit eine hidden Agenda verfolgt wird. Wie sonst ist es erklärbar, dass die gesamte Führung der deutschen Christdemokraten sich Merkels Linie beugt, dass die Schiffe, die eigentlich die Seegrenzen sichern sollten, de facto einen Fährbetrieb zwischen Afrika und Europa eingerichtet haben und dass die weitgehend gleichgeschalteten europäischen Medien diese Politik überwiegend gutheißen? Die politische Aufwertung Italiens, die beim letzten Gipfeltreffen zwischen Merkel, Hollande und Renzi wieder deutlich wurde, passt zu der Schlüsselrolle, die Italien aufgrund seiner geografischen Lage bei der Masseneinwanderung zukommt. Stellt sich nur die Frage, was die Ziele sind, die hier möglicherweise im Verborgenen verfolgt werden: ist es die schon von Coudenhove-Calergi herbeigesehnte Überwindung des Nationalstaates, die Schwächung des vielfach als übermächtig empfundenen Deutschland, die von den Vereinten Nationen schon vor Jahren forcierte Idee, fehlendes Bevölkerungswachstum durch Migration auszugleichen (replacement migration) oder eine Kombination davon?

    • simplicissimus
      24. August 2016 09:42

      Ja, solche Gedanken drängen sich auf.

    • Franz77
      24. August 2016 12:08

      Hochgrad Fraimaurer Calergi forderte die Gründung der Eurasisch-Negroiden Mischrasse. Und was genau passiert jetzt?

    • franz-josef
      24. August 2016 12:29

      franz77
      Nicht nurCoudenhove-Kalergi, wie wir inzwischen wissen, weil interessierte Leute die dazupassenden Infos, auch betr Hooton, Kaufmann, u.etl. mehr, ausgegraben haben.
      Ja - schon, stimmt ja, was Sie schreiben. Nur - es muß jemand äußerst Mächtigem perfekt in seinen Kram passen, sonst gäbe es diese Ungeheuerlichkeiten - und das sind sie - ja gar nicht, diese sich deutlich zu einem unaufhaltsam durchgezogenen Plan fügenden Puzzlesteinchen, von denen sich eins fürchterlicher als das andere erweist. Siehe Masseninvasion, Außerkraftsetzung von Gesetzen, Einsetzen unfaßbarer Bespitzelung des Volkes, Feilen am Waffengesetz, Durchgriffsrecht, Ignoranz derNöte der autochthonen Bevölkerung, u v

    • HDW
      24. August 2016 14:14

      Sie meinen also, es gibt und gab niemals in der Geschichte?
      Für mich ist z.B. die gesamte, subversive Geschichte des internationalen Kommunismus (Komintern) basierend auf derTheorie des Marxismus-Leninismus, eine einzige Verschwörung!
      Das Treffen wurde von dem Cattokommunisten Renzi symbolisch auf der ehemaligen Verbannungsinsel Ventotene inszeniert. Dazu fügt sich das Manifest von dem Kommunisten Altiero Spinelli für ein kommunistisches Europa von 1941. Lebt heute weiter in der Spinelli-Group (Wikipedia)

    • Waltraut Kupf
      25. August 2016 11:15

      Die Frage, welche hier die Ziele seien, beantwortet sich mit größter Eindeutigkeit, wenn man beobachtet, was seitens der politischen Drahtzieher toleriert und damit auch gefördert wird. Der vor Jahren verstorbene Robert Prantner, u.a. ausgewiesener Logenspezialist, erklärte in diversen Vorträgen, daß die sogenannten Verschwörungen nicht in der Konspiration von Finsterlingen in Hinterzimmern bestehen, sondern daß ein Konsens in eine bestimmte Richtung hier obwalte. Dieser Konsens besteht nicht nur zwischen den Logen, sondern auch zwischen diversen international beschickten Think Tanks, die auch als NGOs, Behörden etc. auftreten. Ziel ist die Eine-Welt-Regierung mit Sitz in Washington.

  25. Leopold Franz
  26. 11er
    24. August 2016 08:04

    Die Verantwortlichen der Masseninvasion werden sich in den Geschichtsbüchern als Verbrecher, als Zerstörer unserer Kultur wiederfinden. Vorausgesetzt, dass es noch Geschichtsbücher geben wird.

    Ansonsten werden sie in den eurabischen Erzählungen aus 1000 + 1 Nacht als die dümmsten Dhimmis aller Zeiten verachtet werden.

    • Cotopaxi
      24. August 2016 10:12

      Ich glaube nicht, dass in den Geschichtsbüchern der Muselmanen die unterworfenen Dhimmi-Völker nähere Erwähnung finden. ;-)

    • franz-josef
      24. August 2016 12:31

      -bösegrins- glaube ich auch nicht. Die werden nie und nimmer alle des Lesens (und Denkens) kundig werden dürfen.

      Und im Westen werden die Papierbücher verfälscht (geschieht ja bereits) und verbrannt, und die E-Bücher...tja, leider.... :((

  27. simplicissimus
    24. August 2016 07:03

    Unsere Politiker übersehen, daß sie mit ihrem Verhalten massiv Gesetze brechen.

    Ein normaler Visaantragsteller hat vorzulegen

    - Paß
    - Rückreiseticket
    - Nachweis ausreichender finanzieller Mittel
    - Nachweis einer ordentlichen Beschäftigung und Einkommen
    - Ein seriöses Einladungsschreiben
    - Garantieerklärung des Einladenden
    - Versicherung für die Dauer des Aufenthalts

    Bei einem politisch Verfolgten gelten Asylbestimmungen.
    Kriegsflüchtlinge haben im angrenzenden sicheren Nachbarland Unterschlupf zu suchen.
    Alle anderen sind Wirtschaftsflüchtlinge, illegale Grenzübertreter, die nach den dafür geltenden Gesetzen zu behandeln sind, nämlich abzuschieben.

    Das Vergehen unserer Politiker wird dadurch verschärft, daß solche geduldeten, ja alimentierten Illegale bereits grausame Verbrechen in Europa verübt haben. Der Hinweis, daß die paar Morde in der Kriminalstatistik eines Landes untergehen, wird nicht reichen, sondern als zusätzliche grobe Fahrlässigkeit zum bewußten Gesetzesbruch geahndet werden. Die Verwandten der Opfer werden die Anklage stützen.

    • Specht
      24. August 2016 15:07

      Außerhalb der Gesetze bestimmen unsere Verantwortlichen was sie als humanitäres Bleiberecht sehen, egal ob die Österreicher das wollen oder nicht. Eigentlich gelten die Gesetze nur mehr noch für Steuerzahler und Einheimische, alle anderen haben Sonderrechte. Einklagen könnte man diesen Zustand beim Salzamt. Haben es sich die EU-Bürger bei dem Trommelwirbel für einen EU-Eintritt nur im entferntesten vorstellen können was da tatsächlich auf sie wartet? Junker hat das Problem erkannt, für ihn sind die Grenzen das Hauptübel und für uns diese Kommissäre mit der zur Despotin mutierten Mutti.

    • simplicissimus
      24. August 2016 18:53

      Ja, aber der Tag der Veränderung wird kommen.
      Die unangenehme Frage ist nur: Wird es eine konservative Wende zur Vernunft? Was die Linken als rechtsradikal und Pfui Nazi bezeichnen.
      Wird es eine offene linke Diktatur, nach der versteckten heute praktizierten?
      Wird es ein muslimischer Gottesstaat?
      Oder werden wir Kolonie einer fremden Macht?

    • machmuss verschiebnix
      24. August 2016 21:20

      @simplicissimus,

      - im Grunde so, wie es in Canada gemacht wird.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung