Die USA unter sozialdemokratischem Regime

Autor: Andreas Tögel

Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Ein gelungener Rutsch ins Neue Jahr ...

Autor: Werner Milota

„Crisis? What Crisis?“

Autor: Elmar Forster

Krisen-Gewinnler

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die Erdogan-Türkei: ein Abgrund, auch an beklemmenden Fragen

Wie viele Verbrechen darf die Türkei noch begehen? Was hat dieses Land noch auf der Liste der Nato-Mitglieder und EU-Beitrittskandidaten verloren? Wie verlogen, charakterlos und korrupt kann die europäische Sozialdemokratie in ihrem Abstieg und dem dadurch ausgelösten Anbiedern an die Türkei noch werden? Wann erklärt die EU endlich alle teuren Abkommen mit der Türkei für erloschen? Und: Wie geheim ist ein Geheimdienstbericht?

Die Erdogan-Türkei wirft viele beklemmende Fragen auf. Die Antwort auf die erste war im Grund jedem im Westen seit längerem klar. Sie wurde nur von den Regierungen nie laut ausgesprochen. Sie lautet: Die heutige Türkei ist direkt wie indirekt in mehr Verbrechen involviert als jeder andere europäische Staat.

Für diese Erkenntnis hat es gar nicht erst der weitaus größten Verhaftungswelle in einem europäischen Land seit Stalin und Hitler bedurft, die der türkische Machthaber Erdogan nach dem (angeblichen oder wirklichen) Putsch unter Zehntausenden Richtern, Polizisten, Beamten, Professoren, Anwälten und Journalisten veranstaltet hat (derzeit hält die Zahl der Opfer bei 35.000! Und sie alle sollen in einen geheimen Putsch involviert gewesen sein…).

  • Dazu hat es auch nicht der besonders beklemmenden Tatsache bedurft, dass Erdogan Zehntausende normale Kriminelle freilässt, um für die politischen Gefangenen Platz zu schaffen.
  • Dazu hat auch nicht erst der an Hitlers „Kauft nicht bei Juden!“ erinnernden Aufrufe türkischer Auslandsvereine bedurft, Firmen des mit Erdogan verfeindeten Predigers Gülen zu boykottieren.
  • Dazu hat es nicht der Gewalttaten und anderer Rechtswidrigkeiten von Ankara aufgepeitschter Türkenverbände in Wien und anderen europäischen Städten bedurft.
  • Dazu hat es auch nicht der neu aufgeflammten Christenverfolgung in der Türkei bedurft.
  • Dazu hat es auch nicht des überraschenden Durchsickerns eines deutschen Geheimdienstberichts bedurft, der die Türkei als Förderer bewaffneter Islamisten, als Drehscheibe des Terrors, als "zentrale Aktionsplattform" für Islamisten im Nahen Osten entlarvt.

Nicht erst die letzten Wochen enthüllen Erdogans Charakter

Denn schon die jüngsten türkischen Wahlen mit dem massiven Kampf gegen die letzten freien Medien haben bewiesen, dass die Türkei keine Demokratie mehr ist. Aber auch bereits davor gab es zahllose Indizien für den Absturz der Türkei in eine islamistische Diktatur:

  • Schon die Tatsache, dass Tausende Terroristen des „Islamischen Staats“ völlig frei über die Türkei nach Syrien reisen konnten (und zurück), hat die Mitschuld der Türkei an den grässlichsten Verbrechen in Syrien eindeutig bewiesen.
  • Schon die Tatsache, dass in Deutschland ein Viertel der als Kämpfer zum IS gereisten Islamisten türkischstämmig sind, hat bewiesen, dass in türkischen Vereinen und Moscheen im Westen ganz offensichtlich verbrecherisches Gedankengut propagiert wird.
  • Schon die Tatsache, dass die Erdogan-Türkei seit Jahren offen die palästinensische Terror-Organisation Hamas unterstützt, hat ihre Orientierung bewiesen.
  • Schon die Tatsache, dass türkische „Gerichte“ neuerdings ganz im Sinne einer fundamentalistischen Koran-Auslegung Sex mit Kindern als zu streng bestraft ansehen, zeigt, wohin der Weg dieses Landes geht.
  • Schon Erdogans Umgang mit Kurden, Armeniern und dem einstigen Völkermord an diesen hat gezeigt, dass dort die Mentalität der einstigen Großwesire wiederaufgelebt ist.

Der Westen sieht nichts, hört nichts, riecht nichts

Viel erstaunlicher ist, dass die meisten Regierungen des Westens dazu bis heute alle Ohren, Augen und Nasen zumachen (mit der lobenswerten Ausnahme Österreichs, die Außenminister Kurz zu danken ist, dem sich – unter dem Druck der Kronenzeitung? – erstaunlicherweise auch Bundeskanzler Kern angeschlossen hat). Sie akzeptieren die Türkei weiter in der Nato und behandeln sie als EU-Beitrittskandidat.

  • Gewiss: Die Türkei stellt in der Nato nach den USA die zweitgrößte Armee (eher fraglich ist allerdings, ob diese auch die zweitstärkste ist, wird sie doch seit Jahren nicht einmal der kurdischen Partisanen im Osten Herr).
  • Gewiss: Die Türkei liegt strategisch ungemein zentral und wichtig.
  • Gewiss: In der Türkei gibt es einen großen westlich orientierten, meist laizistisch, links oder liberal denkenden Mittelstand, der die eindrucksvolle wirtschaftliche Stärke des Landes aufgebaut hat.

Jedoch sind dieser Mittelstand und der auf Kemal Atatürk zurückgehende Laizismus und Modernisierungswille durch den immer radikaler werdenden Primitiv-Islamismus eines Erdogan – zumindest bis auf weiteres – total besiegt worden.

Ebenso enorm ist aber auch der Schaden, den diese türkische Nato/EU-Bindung im Westen selbst anrichtet: Wo bleiben da noch die gemeinsamen Werte, die doch die entscheidende Basis der gegenseitigen Beistandsgarantie in der Nato sind (und deretwegen auch ich lange einen Nato-Beitritt unterstützt habe)? Wo sind die gemeinsamen Werte der EU, von der in weltfremden Sonntagsreden – zwischen Brüssel und Alpbach – bisweilen noch immer die Rede ist?

Der Schaden für Nato und EU ist mit absoluter Sicherheit weit größer als jeder erhoffte Vorteil durch die türkische Mitgliedschaft.

Richter und Sozialdemokraten als Helfer der Türkei

„Aber das Flüchtlingsabkommen!“ stottern manche blind-taub-geruchslos gewordene Europäer. Abgesehen davon, dass das Abkommen von Anfang an eher an den Faust-Mephisto-Pakt erinnert hat: Der rein finanzielle Teil könnte sogar weiterlaufen. Das heißt, die Türkei könnte so wie etwa Marokko (ebenfalls ein dubioses Land) Geld bekommen, um den Migrationsstrom schon vor der Grenze der EU abzufangen. Ein unguter Deal gewiss, aber wenigstens einer zu gegenseitigem Nutzen. Allerdings hält Marokko sein Abkommen korrekter ein als die Türkei.

Sich jedoch durch ein solches Abkommen überdies auch eine Mitgliedschaft und eine Visa-Freiheit für die Türkei abpressen zu lassen, wäre absoluter Wahnsinn, der nur einer Angela Merkel in ihrer finalen Krise einfallen kann. Und vor allem: Die griechischen Richter – offenbar denen in Europa und Österreich sehr ähnlich – boykottieren ohnedies den Kern des Abkommens, nämlich die Rückschiebung von Asylwerbern Richtung Türkei (obwohl dort ja nur liberale und kurdische Menschen verfolgt werden, nicht aber afghanische oder syrische Moslems, die den Hauptstrom der Asylwerber bilden).

Die Völkerwanderung insgesamt kann - wenn überhaupt - nur noch durch das seit einiger Zeit auch von Außenminister Kurz propagierte australische Modell gestoppt werden, also durch Verbringung aller illegal Einreisenden in Lager an der EU-Außengrenze.

Noch viel mehr als im deutschen Kanzleramt und in der EU-Kommission sitzen die an der völlig falschen Reaktion auf Erdogan Schuldigen in der deutschen Sozialdemokratie. Diese hat sich zum Paten der türkisch-nationalistisch-fundamentalistischen Türken in Deutschland entwickelt, weil sie unter ihnen viele Wähler erhofft. Sie verhindert daher noch mehr als Merkel jede ernsthafte Maßnahme gegen die Erdogan-Türkei. Aus dieser Motivation heraus hat die SPD auch die Doppelstaatsbürgerschaft ermöglicht, was Hunderttausenden Türken ermöglicht, alle Vorteile eines deutschen Passes zu konsumieren, zugleich aber auch ihre volle Loyalität mit der Türkei in ihrem heutigen Zustand zu demonstrieren.

Es sind auch in Österreich die Sozialdemokraten (ein Herr Ostermayer) gewesen, die Hauptschuld am neuen Islamgesetz tragen, das zum Ergebnis geführt hat, dass die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich heute de facto ein Befehlsempfänger Ankaras ist.

Das zeigt einen unglaublichen moralischen Verfall der Sozialdemokratie. Diesem Verfall ist ausdrückliches Lob für viele Grüne und (in Deutschland) Exponenten der Linkspartei entgegenzuhalten, die immer mutiger mit ihrer Kritik an der Türkei werden. Wobei bei den österreichischen Grünen allerdings die Pro-Erdogan-Türken noch immer starke Unterstützung durch die Parteichefin haben. Dass die zwei Linksaußen-Parteien das wohl nicht nur aus ethischen Gründen getan haben, sondern auch in der Hoffnung auf kurdische und türkisch-laizistische Stimmen, sei freilich nicht verschwiegen.

Sozialabkommen mit der Türkei kündigen

Eine weitere mögliche Konsequenz der zahlreichen Rechtsverletzungen durch die Türkei ist bisher öffentlich noch gar nicht angesprochen worden: Das betrifft die Sozialabkommen, die zwischen der EU und der Türkei seit 50 Jahren bestehen. Die die österreichischen, deutschen und europäischen Steuerzahler sehr teuer kommen.

Wann, wenn nicht jetzt, wäre der legitime Zeitpunkt gekommen, diese Abkommen zu kündigen? Diese ermöglichen etwa hier lebenden Türken nicht nur unbegrenzten Familiennachzug und Bezug von Familienbeihilfen, sondern auch die Anrechnung von Pensions-Wartezeiten, die sie in der Türkei erworben haben. Es wäre höchst an der Zeit, diese Privilegien zu kündigen.

Jeder Vertrag ist ja sowieso laut Völkerrecht kündbar, selbst wenn die Gegenseite nicht rechtsbrüchig wäre. Aber die Türkei ist vielfach ein rechtsbrechender Staat. Die in diesen Abkommen stehenden Privilegien sollten künftig nur noch jenen türkischstämmigen Menschen zugutekommen, die sich komplett, ausschließlich und nachweisbar für die österreichische (oder deutsche usw.) Identität entschieden haben. Und auch hier zu arbeiten gewillt sind. Was ja viel weniger tun als bei der autochthonen Bevölkerung.

Die deutschen Geheimdienste

Das einzige Rätsel, das noch offen bleibt: Wie kann eine geheime Analyse der deutschen Nachrichtendienste über den wahren Zustand der Türkei gegen den Willen der Berliner Regierung durch eine angeblich „vertrauliche“ Anfragebeantwortung im deutschen Bundestag an die Öffentlichkeit kommen? So wertvoll dieses Bekanntwerden auch ist, so führt das doch die Dimension „Geheim-“ bei „Geheimdiensten“ völlig ad absurdum. Das ist ja keineswegs der erste solche Fall. Man denke etwa nur an Wikileaks.

Aber es stellt sich nicht nur die Frage, wie das öffentlich geworden ist: Durch die Linken, die die Anfragebeantwortungen erhalten haben? Durch Beamte, welche die verlogene deutsche Regierungspolitik bloßstellen wollten? Durch den Innenminister, der so über die Bande die Türkeifreundlichkeit Merkels und der SPD attackieren wollte?

Noch spannender und vor allem beklemmender sind einige weitere – durchaus widersprüchliche – Fragen, die dieser Vorgang auslöst:

  1. Was haben Geheimdienste eigentlich noch für einen Sinn, wer wird ihnen überhaupt jemals noch Informationen zutragen, wenn dabei ständig damit zu rechnen ist, dass das an die Öffentlichkeit getragen wird?
  2. Wie zynisch muss eine Regierung sein, die trotz dieser – ihr ja schon lange bekannten – Informationen über das wahre Wesen der Erdogan-Türkei einen so türkeifreundlichen Kurs gefahren ist?
  3. Ist das nicht der endgültige Beweis der Hilfslosigkeit Europas gegenüber dem islamischen Fundamentalismus?
  4. Wie kann man es als – theoretisch – demokratisch letztverantwortliche Öffentlichkeit ertragen, dass bei der von den Bürgern gewählten Regierung geheimes Wissen und öffentliches Handeln so diametral, so verlogen auseinanderklaffen?
  5. Wie kann ein Deutscher jemals seiner eigenen Regierung in anderen Fragen noch irgendwie vertrauen?
  6. Und: Gibt es für einen Österreicher irgendeinen Grund anzunehmen, dass seine Regierung mehr Charakter hätte? (Sie hat nur sicher keine so guten Nachrichtendienste wie die deutsche…)

PS: Angesichts von 35.000 politischen Gefangenen in der Türkei ist die angebliche Gefangenenhilfsorganisation Amnesty international skandalös leise. Für ein paar Dutzend politische Gefangene in Guantanamo war dieser Verein – den auch ich einst für ethisch positiv angesehen habe – hingegen tausend Mal lauter aktiv. Obwohl sich in Guantanamo wahrscheinlich weit mehr Gewalttäter befinden als unter allen Opfern Erdogans.

PPS: Und jedenfalls sollten wir uns erinnern, dass Erdogans Weg in den terrorverstrickten Islamismus mit der in den Augen naiver Westeuropäer scheinbar so harmlosen Aufhebung des Kopftuchverbots begonnen hat.

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2016 10:41

    @ 'Der Westen sieht nichts, hört nichts, riecht nichts'

    Nicht der Westen, nein die Linken sehen, hören und riechen nichts, sie wollen das auch nicht, ideologieblind, wie sie sind.

    Der Westen (genauer, die 'Macher' aus USA und deren Hintermänner, Rothschild, etc.) weiß genau, was er will, er will an die Rohstoffe des mittleren Osten, indem er dort alles zerstört und Terroristen fördert, er will Europa zerstören und destabilisieren, um es dann auch aufs 'Monsanto-Butterbrot' zu streichen, er will Russland in 'NATO'-Kriege verwickeln, um dort an die reichen Rohstoffe in Sibirien zu kommen und hat zu dem Zweck die NATO Truppen um Russland herum gruppiert und in Stellung gebracht, es geht um Öl, Gas, Uran, etc.). Tote und Leid, etc. sind egal, Kriege sind für die dortige Waffenlobby ein Geschäft und Mittel zum Zweck (bemerkenswert in diesem Zusammenhang eine Wahlkampfaussage eines Donald Trump, die USA werden sich unter seiner Präsidentschaft aus Auslandsengagement zurückziehen, ob er das wohl noch einmal sagen wird ?)

    Die Medien berichten, was der 'Westen' will, in Deutschland ein MUSS, ist ja ein besetztes Land, in dem es keine freien Medien geben darf.

    https://www.facebook.com/gds.blog/videos/1691941231070666/

    Ja, und das sehen die Linken nicht in ihrer Einfalt.

    @ 'Richter und Sozialdemokraten als Helfer der Türkei'

    Dass Richter und Linke und die Gutmenschen immer für das Böse und immer für die Täter und immer gegen die Opfer sind, ist ein grausames Naturgesetz, das schon unter Stalin zu Millionen Toten geführt hat.

    Da wollen sie auch keine Christen, sie wollen keine Kurden, sie wenden sich lieber den Räubern, Vergewaltigern und Halsabschneidern zu unter dem Mantel der 'Menschlichkeit' (und der Unmenschlichkeit gegen die Österreicher bei uns und auch in Deutschland so). Also stets der Pakt mit dem Teufel, mit dem 'westlichen' Teufel namens NATO (ein Organ der amerikanischen Geldadeligen und 'Weltherrscher'), mit dem Islamistischen Teufel, dem Terrorismus, also immer mit dem Bösen.

    Immerhin hat auch Deutschland intensive Beziehungen zu Saudi Arabien und hat dort alle Grenzanlagen aufgebaut, schult dort auch Polizei und 'Militär' (Terroristen), freiwillig ganz sicher nicht, aber sie tun es eben. Also auch dort kann man nur mehr AfD wählen, wie bei uns nur mehr FPÖ, wenn einem an Heimat, Kultur, Überleben noch was liegt.

    Klar sind die eigenen Grenzen zu sichern und die eigenen Gesetze zu exekutieren und wir müssen an eine Zukunft denken, wir müssen.

    Mir war schon lange bekannt, dass die USA die Saudi Araber fördern und auch die Türken, darum auch die vertrackten 'Verträge' der Frau Merkel mit den Türken, mit denen sie ganz Europa ins Verderben reißt, solange die Europäer da mitmachen. Die Engländer tun es in vielen Punkten schon lange nicht mehr.

    Es ist ein Fehler der Europäer die Deutschen, so lange sie nicht frei sind, in so einer Rolle in der EU zu halten. Die Freiheit, die ich meine, ist die volle Souveränität.

    In der EZB sitzen sogar Amerikaner, ja wo gibt es denn so was ?

    Der Westen sieht und hört nichts ? Der Westen weiß alles und hat das auch so geplant, meine ich, wenn ich mir all die vielen Informationen dazu rekapituliere.
    (Ich kann in meiner Unordnung die Geheimdienstrede von Herrn Friedmann im amerikanischen Geheimdienst vom letzten Winter in Chicago nicht finden, wo er erläutert, wie Russland strategisch zu 'packen' sein wird).

  2. Ausgezeichneter KommentatorRübezahl
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2016 04:17

    Naja unsere eigene Diktatur hat auch mit der harmlosen Sprachregulierung (Rechtschreibreform und Binnen-I) begonnen...

    Die 6 Punkte im Absatz "Die Deutschen Geheimdienste" sind besonders bohrend und bloß stellend! So viel ich "weiß" waren auch unsere Dienste alles andere als schlecht (Wie sie heute sind - keine Ahnung) AUch wurde mir zugetragen, dass sie nicht besonders geschätzt wurden - von den Sozialisten und eher lächerlich gemacht wurden..
    Möglicherweise ist das eine Antwort.
    Leider fürchte ich, dass die eigen Willkür und politische Agitation ÜBER allen Analysen steht. Erst die massiven Zahlen von monatelangen Umfragen und der Trendumschwung der Kronen-Zeitung haben die Sozialisten ein wenig (!!) einlenken lassen. Seither verschießen sie Nebelgranaten mit der Aufschrift Doskozil..

    Leider MUSS man am 2.Oktober eine echte Duftmarke setzen, sonst haben wir wieder die alte "Wir schaffen das" "Willkommenskultur" (Ich darf auch daran erinnern, dass das der ÖVP-Obmann im Fernsehen SO gesagt hat!...)

    Na schau ma' wie's weiter geht.

  3. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2016 08:25

    Schon als Erdogan auf Wahlkampftour in Wien die Eroberungssultane Süleyman I. und Mehmet IV. pries, hätte eine umgehende Ausweisung mit vollen diplomatischen Konsequenzen wie einer Kündigung aller Abkommen und einem Abbruch der Beziehungen erfolgen müssen.

    Man stelle sich vor, Merkel besuchte Paris, träfe dort Deutsche und lobte Hitler.

  4. Ausgezeichneter KommentatorBob
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2016 09:34

    In der ZIB2 kam ein Türkeiexperte zu Wort, und erklärte die Türken wären unsere Nachbarn und wir sind wirtschaftlich verbunden. Ja gehts noch? Erstens sind das keine Nachbarn und waren Jahrhunderte lang absolute Feinde von Europa. Und was die Wirtschaft betrifft: sicher ist es wirtschaftlich gescheiter ein Bank zu überfallen, als fürs selbe Geld ein Leben lang zu arbeiten. Aber ist es auch rechtens?
    Was den Zick Zackkurs unseres verehrten Bundeskanzler betrifft, empfinde ich es nicht als Kurs, sondern er lässt das Schiff einfach treiben, und erklärt uns dann mit wohlgesetzen Worten das alles seine Richtigkeit hat.

  5. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2016 10:56

    Wieder einmal sagt unser Autor, was Sache ist, wieder einmal wandert sein Text als pdf-Datei in mein Archiv und wieder einmal hat er fast versteckte Hinweise, diesmal zur SPÖ, untergebracht.

    Die sinngemäße Diagnose, dass sich die SPÖ durch ihre Anbiederung an die türkischen Sunniten in eine mehr als schwierige – um nicht zu sagen existenzbedrohende - Situation manövriert hat, ist zu unterstreichen.

    Nichts aber bringt das Dilemma unserer Sunnitenversteher so grausam ans Tageslicht, wie das Schweigen von Amnesty, Caritas, SPÖ, ORF und anderer Betroffenheitsagenturen zur Absicht der Türkei, Sex mit Minderjährigen straffrei zu machen.

    Adolf Erdogan wird nicht auf halbem Weg stehen bleiben. Abwürgen der Pressefreiheit, Pädophilie, Leeren der Gefängnisse für politische Häftlinge (Dachau V.2.0), Verhaftungswellen bei Intellektuellen und andere Grausamkeiten sind längst noch nicht alles. Es wird weitergehen. Es werden – wie im Nationalsozialismus und Kommunismus folgen:

    * Totales Unterordnen des Staates unter die Partei;
    * Weitere Scheinwahlen;
    * Radikale Beseitigung der Gewaltentrennung
    * Ministerium für Volksaufklärung und Propaganda
    * Staatliche Jugendorganisation (wie HJ)
    * Rigorose Reisebeschränkungen für die eigenen Bürger
    * Die rote Fahne (wie im Nationalsozialismus und Kommunismus) gibt es schon.

    Sollte die SPÖ zu diesen Maßnahmen, die bald kommen werden, weiterhin dröhnend schweigen, dann hat sie ihre Existenzberechtigung endgültig verwirkt.

  6. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2016 12:55

    A.U. hat da einige wichtige Punkte nur gestreift :
    Die Reaktion der Linken auf Erdogans Totalitarismus-Schwenk zeigt so eindeutig
    wie nichts davor, welch moralisch verkommene, heuchlersich verlogene Bande
    das ist. Man denke nur dran, welchen Feits-Tanz die allein schon deshalb
    aufführen, wenn ein realistisch Denkender österreichischer Parlamentarier
    treffenderweise den Begriff "Umvolkung" verwendet ! ! ! ! ! !

    Dasselbe gilt natürlich für alle anderen "guten" Organisationen, die sich
    gegeüber Erdogan mucksmäuschenstill verhalten, weil sie genau wissen, bei
    dem Kerl kann man sich schwersten verkühlen - da läuft's nicht so, wie bei
    den österreichischen "Nazis" die sich winselnd ins hinterste Eck verkriechen
    (was meineswissens KEIN ECHTER Nazi jemals getan hätte ) ! ! ! ! !

    NEIN, das spricht NICHT für die Nazis - ihr Deppen - das spricht gegen Euch
    Linkes Heuchler-Pack ! ! ! !

  7. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2016 11:08

    Ich erlaube mir heute einen langen Beitrag, Zitate und eine Anmerkung am Ende:

    A/ D. Mart. Luthers Heerpredigt wider den Türken. 28.Oktober 1529,
    in: Dr. Martin Luthers Sämtliche Schriften, ed. Dr. Joh. Georg Walch, Bd XX, Sp. 2154 – 2195

    Zitate:

    Wiewohl ich in meinem Büchlein vom Türkenkriege fast genugsam Unterricht gethan habe, mit welcherlei Gewissen und Weise … der Krieg wider den Türken sollte vorzunehmen sein, doch habe ich bei meinen lieben Deutschen die Gnade, daß sie mir weder glauben noch zuhören, bis daß sie zu lange harren … und dann weder Hilfe noch Rath da ist. (Sp 2154)

    Niemand wollte glauben, was ich vom Türken schrieb, bis daß wir’s nun mit so großem Jammer erfahren, und so viel tausend Menschen in so wenig Tagen erwürgt und weggeführt haben. (Sp 2155)

    Da ich anzeigte, man sollte des Türken Gewalt nicht verachten [heute: unterschätzen], ei, das war eine spöttische und nichtige Rede, … ich sollte die deutschen Fürsten nicht so schrecken noch verzagt machen. Lasse nun dieselbigen Geiferer hervortreten, und die Fürsten trösten, und des Türken Macht verachten. Ich meine ja, der Türke habe sie [die Geiferer] zu Lügnern, und meine Worte wahr gemacht. (Sp 2156)

    Also will Daniel [Prophet im Alten Testament] sagen, daß nach des Türken Gewissen und Meinung alles Christen … sind, die er bekriegt, und … daß kein ärger Volk auf Erden sei denn die Christen. Darum nennen uns die Türken nicht anders denn Paganos, das ist, Heiden; sich selbst aber halten sie für das heiligste Volk auf Erden. (Sp 2164)

    Aber des Mahomet Schwert und Reich … ist stracks wider Christum gerichtet, als hätte er sonst nichts zu thun, und könne sein Schwert nicht besser brauchen, denn daß er wider Christum lästert und streitet, wie denn auch sein Alkoran und die That dazu beweisen. (Sp. 2167)

    Sperrst du dich aber …, wohlan, so wird dich’s der Türk wohl lehren, wenn er ins Land kommt, und thut dir, wie er jetzt vor Wien gethan hat, nämlich, daß er … steckt dir Haus und Hof an, nimmt dir Vieh und Futter, Geld und Gut, sticht dich zu Tode, schändet oder würgt dir dein Weib und Tochter vor deinen Augen, zerhackt deine Kinder und spießt sie auf deine Zaunstecken. (Sp. 2177 f.)

    B/ M. Brüggmann et al., Geburt einer Diktatur, in: Handelsblatt, 12./13./14.August 2016, S. 44 – 50

    Zitate:

    „Die Demokratie ist der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“ [Erdogan 1998] (S. 45)

    Die Türkei galt aus westlicher Sicht lange Zeit als Kronzeuge dafür, dass Islam und Demokratie kein Widerspruch bedeuten muss – und dass die Modernisierungeines islamischen Staats im westlichen Sinne durchaus möglich ist. (S. 45)

    Als Erdogan in der Putschnacht … nach einem abenteurlichen Flug in Istanbul gelandet war, skandierte die Menge dort: „Sag es, und wir töten! Sag es, und wir sterben!“ Erdogan wusste: Er hatte gewonnen. (S.45)

    „Tayyip … räumt auf. Er gibt mir mein Recht auf Religion“, sagt eine junge Frau mit Kopftuch, die vom Taksim durch das Sündenbabel zur U-Bahn schlendert. „Müsste alles verboten werden“, murmelt sie vor einem der vielen Modeshops, in denen Kleidung verkauft wird, die kaum Stoff auf dem Körper von Frauen bringt. (S. 47)

    Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci … meinte, die Putschisten würden „wie Kanalratten in zwei Quadratmeter großen Löchern sterben“. Bei Kundgebungen in Denizli und Uzak habe der Minister gesagt: „Wir werden sie so hart bestrafen, dass sie flehen werden: Lasst uns sterben, damit wir erlöst werden! Wir werden sie in so tiefe Löcher werfen, dass sie kein Sonnenlicht mehr sehen bis zum letzten Atemzug. Tötet uns, werden sie uns anflehen.“ (S. 47)

    C/ Gudrun Harrer, IS rückt Kampf gegen Christen ins Zentrum, Der Standard, 13./14./15.8.2016, S. 7

    Zitate:

    „Warum wir euch hassen und warum wir euch bekämpfen“ [Titel der jüngsten Ausgabe von Dabiq, dem Propagandamagazin des IS.]

    „Brecht das Kreuz!“ [Auf dem Titelbild von Dabiq, auf dem zu sehen ist, daß ein IS-Kämpfer ein Kruzifix umstürzt]

    Wobei man beim Hauptgrund für den Hass ist. Der anonyme Autor in Dabiq: „Weil ihr Ungläubige seid, weil ihr die Einheit Allahs ablehnt …“ Selbst wenn alle politischen Gründe wegfielen, wenn sich die Christen unterwerfen und Kopfsteuer zahlten, dieser Hass würde bleiben. Wobei der Kampf, der … Terror, die Massaker auch den Zweck hätten, „euch von der Dunkelheit des Unglaubens in das Licht des Islam zu bringen.“

    Die Christen müssen bestraft werden, denn sie haben die Chance, den Islam anzunehmen, aber sie tun es nicht.

    Dabiq ist der Name einer Stadt in Syrien, wo die apokalyptiche Schlacht zwischen Muslimen und Nichtmuslimen … stattfinden soll.

    D/ Persönliche Anmerkung: Das alles habe ich an diesem Wochenende gelesen. 1529 und 2016.

    Und es gehen mir zwei Irrationalitäten nicht aus dem Kopf:

    1/ „Das hat nichts mit dem Islam zu tun.“

    2/ Luther würde man heute vorwerfen, er hasse und hetze und hänge Verschwörungstheorien nach. Man würde ihn wegen Volksverhetzung anklagen und ins Gefängnis werfen, nicht in der Türkei (dort auch), sondern hier!

    --- Noch dürfen wir ihn zitieren. 2017 werden sich die EKD und die EKiÖ von ihm distanzieren, weil sich die Amtskirchen heute so zu verhalten scheinen wie sich die „Deutschen Christen“ unter Hitler verhalten haben: dem Geist der Zeit unterworfen, der Opportunität erlegen.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorShalom
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    20. August 2016 07:55

    A.U.: "(Sie hat nur sicher keine so guten Nachrichtendienste wie die deutsche…)".

    Das ist, wie nicht nur die Vergangenheit zeigte, falsch! Nur bleiben die hervorragenden, politisch jedoch vielfach unbequemen Aufklärungsergebnisse des HNaA, des AbwA sowie der des Innen- u. Außenministeriums regelmäßig ohne besondere politische (!) Reaktion!


alle Kommentare

  1. Tik Tak from far away (kein Partner)
    20. August 2016 14:14

    Die Türkei ist heute ein islamischer Staat.
    Ein islamisches Kuckucksei in Europa.
    Eine fünfte Kolonne des IS in Europa.

    Als NATO Mitglied hätte es längst durch das Herrchen des Unterberger gemaßregelt werden müssen.
    Aber da die USA längst damit rechnen, daß durch die Handlungen der Türkei Europa destabilisiert werden wird und daher leichter zu beeinflussen sein wird, wird das Problem Türkei auch in Washington DC ignoriert.

    Dabei haben die USA in Incirlik sogar Nuklearwaffen gelagert und auf die sollten sie gut aufpassen.

    Wer die Türkei immer noch in Europa sieht hat leider recht, die sind auch längst in Europa etabliert, durch Millionen Migranten.
    Aber warum weiter zusehen?

    • Tik Tak from far away (kein Partner)
      20. August 2016 14:17

      Andererseits, die Türkei zeigt nur vor, wie stark der Islam auch Politik machen kann.
      Vielleicht ist die Gemeinsamkeit zwischen Islam und Marxismus, beides ist reine Glaubenssache und lebt ausschließlich von Feindbildern, auch der Grund für die Faszination, die rote und grüne Politiker eine so große Faszination für die Türkei antwickeln läßt.
      Vielleicht erkennen die Linken in der Türkei, was sie immer schon wollten.
      Einen kleinen Hitler der die Massen zum wahren Glauben bewegt?

  2. Torres (kein Partner)
    20. August 2016 11:02

    Amnesty International, das sich ja bereits anlässlich der Flüchtlingskrise in Österreich absolut disqualifiziert hat, ist derzeit voll damit beschäftigt, angebliche oder tatsächliche (jedenfalls ausschließlich auf Aussagen ehemaliger Gefangener basierende) Foltermethoden in syrischen Gefängnissen zu brandmarken. Da können sie sich ja nicht auch noch mit den Verbrechen Erdogans beschäftigen.

  3. Shalom (kein Partner)
    20. August 2016 07:55

    A.U.: "(Sie hat nur sicher keine so guten Nachrichtendienste wie die deutsche…)".

    Das ist, wie nicht nur die Vergangenheit zeigte, falsch! Nur bleiben die hervorragenden, politisch jedoch vielfach unbequemen Aufklärungsergebnisse des HNaA, des AbwA sowie der des Innen- u. Außenministeriums regelmäßig ohne besondere politische (!) Reaktion!

  4. Shalom (kein Partner)
    20. August 2016 07:47

    Da gab es einst u.a. (!) die Fälle Androsch, Kreisky, Gratz, Blecha, Lucona, Waldheim, Sinowatz („Nehmen wir also zur Kenntnis, dass nicht W. bei der SA war, sondern nur sein Pferd.“), Matysek u. die Sanktionen gegen die ÖVP-FPÖ-Koalition. In all diesen "Fällen" standen SPÖler vor dem Richter, bzw. diffamierten SPÖler Ö. im Ausland. Nun soll ausgerechnet d i e s e SPÖ f ü r Ö. agieren? Wo sie doch gerade den "unabhängigen" ehemals KPÖ-Wähler VdB materiell voll unterstützt u. ein Grüner Tiroler LdTAbg Nonnenkleidung mit d. Burka gleichsetzte?!
    Den Internationalisten in der SPÖ u. d. Grünen! ist Ö. völlig egal!!! Und die "wertkonservative" Greißler- u. Krämerpartei ÖVP? Die wählt VdB!

  5. f.m.
    19. August 2016 12:48

    Welch mitreißende Philippika A.U.'s! Besonders der Anfang mit seinen hämmernden anklagenden Fragen erinnert sehr an die erste catilinarische Rede.
    Hoffentlich hat A.U. den gleichen Erfolg damit wie damals M.T. Cicero.

  6. Undine
    18. August 2016 22:42

    Der GRÜNE TÜRKE zeigt seine Ahnungslosigkeit und damit auch seinen bestürzenden Mangel an Bildung auf sehr geschmacklose Weise:

    "Ein Facebook-Posting des grünen Integrationssprechers Ahmet Demir sorgt derzeit für große Aufregung im Web. Demir verglich darin katholische Nonnen mit Burka-Trägerinnen. Die FPÖ bezeichnete das Posting als "riesige Sauerei". Mittlerweile hat sich der Urheber entschuldigt."

    http://www.krone.at/oesterreich/gruener-vergleicht-nonnen-mit-burka-traegerinnen-riesige-sauerei-story-525303

    Wer ein moslemisches Kopftuch mit dem "normalen" Kopftuch, das man auch in meiner Jugend noch sehr häufig "schnell umgebunden" hat oder gar eine Burka mit der Tracht einer Ordensfrau gleichsetzt, ist entweder DUMM oder BÖSWILLIG, auf jeden Fall aber ungebildet---da gibt es nämlich nichts zu vergleichen.

    • Cotopaxi
      19. August 2016 06:45

      In diesem Zusammenhang darf man auch den Schwarzen Nachwuchsstar aus Hallein, der sogar im NR sitzt, Habibi, Habaschi oder so ähnlich, nicht vergessen: der findet die muselmanischen Kopftuchfrauen toll und hat vollen Respekt vor ihnen.

      Übrigens sieht man auch immer mehr Kopftuchmädchen im Taferlklasseralter in der Öffentlichkeit, denen reicht das viel zu große Kopftuch fast bis zur Taille.

  7. Undine
    18. August 2016 18:15

    Zwei komplett DURCHGEKNALLTE---MERKEL und ERDOGAN---bestimmen gegenwärtig die Geschicke der alteingesessenen Bürger des Abendlandes; unterstützt werden sie vom Alkoholiker JUNCKER, dem durchtriebenen Goldman-Sachs-Schüler DRAGHI und ein paar anderen gefährlichen Armleuchtern. Die Linie gibt der üble Spekulant SOROS vor; er führt die Regie. Das DREHBUCH hat Zbigniew BRZEZINSKI geschrieben: "Das große SCHACHBRETT". Da paßt wohl alles zusammen!

  8. Brigitte Imb
    18. August 2016 17:25

    Alleine daran, wie die Eurokraten dem Diktator Erdogan in den Allerwertesten kriechen sieht man, wie egal diesen Potentaten Europa und seine Völker sind.

    Es wäre das Gebot der Stunde ALLE Zahlungen und Vergünstigungen für die Türkei sofort einzustellen und den Kontakt zum Diktator abzubrechen.

    Übrigens, ist es Ihnen bereits aufgefallen wie arg sämtliche NGOs über Australien herfallen? Im gleichen Atemzug ziehen diese Organisationen vor Erdogan den Schwanz ein und sämtliche Unrechtmäßigkeiten in der Türkei finden wohl gar nicht statt.

    • Erich Bauer
      18. August 2016 17:33

      Die NGOs sind Auftragnehmer. Und sie werden pro Auftrag bezahlt. Das ist selbst bei Greenpeace so. Wenn da irgendein "Idealist" meint, er könnte "seine" NGO gegen die Interessen der Auftraggeber aufbringen, dann ist er aber so schnell weg vom Fenster...

  9. Erich Bauer
    18. August 2016 17:10

    Wer die Verfasstheit der LinksGrünen im Zusammenspiel mit den Presstituierten verstanden hat, die Puzzleteile schon greifen kann, der kann auch dieses Video in Zusammenhang mit deren zerstörerischem Wüten bringen. Dieses Pack ist in seiner Gesamtheit zu allem fähig. Darüber darf man sich keinen Illusionen hingeben.

    https://www.youtube.com/watch?v=Yff7HXl7XPg
    Die Richard Gutjahr Story (35 min.)

    Sehr bemerkenswertes „Zeit-Management“. Vorsichtshalber hab ich mir dieses Video runtergeladen und auf DVD gebrannt.

    • Erich Bauer
      18. August 2016 17:22

      Im Übrigen ist es immer wieder faszinierend zu sehen, wie es gelingt, die allgemeine Empörung auf einen Nebenschauplatz zu lenken. Erdogan ist ganz sicher ein ganz schlimmer Finger! Ja, ein Psychopath. Aber, Erdogan ist ein "Dead Man Walking". Solange, bis Kater Putin das Spiel mit dem Kalifen-Mäuslein satt hat... Und ich könnte mir vorstellen, dass das schon bald der Fall sein könnte.

    • Erich Bauer
      18. August 2016 17:53

      Ergänzung:

      Tja, und ergeht es Erdogan wie Gaddafi. Dummerweise ist das nicht unbedingt im "Plan". Aber, leider, leider gibt's in der Politik hin und wieder "Selbstläufer"... Dem "Weltpolizisten" könnte das alles irgendwie außer Kontrolle geraten. Möglicherweise muss er sich dann in seine "Kaserne" zurückziehen (auf diese Insel zwischen Atlantik und Pazifik).

  10. Undine
    18. August 2016 17:03

    Heute im MJ äußerte sich Sebastian Kurz über die PFLICHT zu EIN-EURO-JOBS und BURKA-VERBOT. Da werden ihm aber die Moslems etwas pfeifen! Auch in D sieht es nicht gut aus mit dem ARBEITSWILLEN der armen, hungernden, traumatisierten "Schutzsuchenden":

    "„WIR sind MERKELS GÄSTE“: Flüchtlinge verweigern die Arbeit"

    http://de.sputniknews.com/panorama/20160818/312165541/merkels-gaeste-fluechtlinge-verweigern-arbeit.html

    • Brigitte Imb
      18. August 2016 17:20

      Mit dem Besuch sollte man das dann so halten wie mit einem toten Fisch. Der fängt am dritten Tag zu stinken an, bei manchen Besuchen ist es ähnlich, darum weg damit.

  11. Undine
    18. August 2016 15:19

    Ganz sicher auch im Sinne Sultan Erdogans, des Größenwahnsinnigen---und erst ein kleiner Anfang! Wir werden noch genug Grund haben, uns zu wundern, was da so nach und nach alles auf uns zukommt! Und die Erdogan-Verehrer in Ö sind Legion!

    "Arabisch statt Deutsch an Salzburger Volksschule"

    https://www.unzensuriert.at/content/0021528-Arabisch-statt-Deutsch-Salzburger-Volksschule?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

  12. Undine
    18. August 2016 15:09

    Immer öfter zeigen uns unsere MOSLEMISCHEN PRIMITIVEN EROBERER ihre häßliche Fratze; nicht nur, daß sich diese Bagage über unsere HAUSORDNUNG einfach hinwegsetzen, VERSAUEN sie auch ganz ungeniert unsere schmucken Ortschaften und kommunalen Einrichtungen:

    "Messer, Müll, Wasserpfeifen: Berliner Strandbad am Wannsee hat ein "Kultur"-Problem"

    https://www.unzensuriert.at/content/0021521-Messer-Muell-Wasserpfeifen-Berliner-Strandbad-am-Wannsee-hat-ein-Kultur-Problem?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Die PIKTOGRAMME, wenn sie nicht beachtet werden, sind für die Katz' und nur noch hilfloser Ausdruck einer Kapitulation vor den PRIMITIVEN SCHUTZSUCHENDEN MOSLEMS aller Länder!

  13. machmuss verschiebnix
  14. Undine
    18. August 2016 13:58

    Die tägliche Messerstecherei unserer Kulturbereicherer---auch die ach so armen schutzsuchenden Syrer machen kurzen Prozess; die Kosten für die medizinische Betreuung der Opfer wächst und wächst:

    "Weil er kein Geld hergab: Asylanten stachen Linzer auf Straße nieder"

    https://www.unzensuriert.at/content/0021522-Weil-er-kein-Geld-hergab-Asylanten-stachen-Linzer-auf-Strasse-nieder?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

  15. machmuss verschiebnix
    18. August 2016 13:41

    Noch so ein branheißer Punkt aus diesem genialen Artikel von A.U. ist die
    Frage des Geheimdienstes !

    Klar ist, daß nicht Alles, was so ein Geheimdienst an Erkenntnissen (intern)
    verfügbar hat, auch für die Öffentlichkeit nützlich od. gar interessant wäre.
    Da aber - wie man sieht - auch extrem folgenreiche Sachverhalte von der Regierung
    unterdrückt wurden (und werden), besteht brennender Handlungs-Bedarf hinsichtlich
    Klärung der Frage, WAS und WIE LANGE darf eine Regierung seinem Volk derart
    wichtige Informationen mit enormer Tragweite vorenthalten ! ! !

    Klärungs-Bedarf gibt es mMn auch dazu, wie werden in Österreich die Posten
    beim Geheimdienst vergeben, auch nach Proporz (eh kloa), sodaß dabei nichts
    G'scheiteres mehr zustande kommt, als die Überwachung von UNS NAZIS !@?
    [kotz]

    Wer kann sich einen "Bürger-Geheimdienst" vorstellen ?
    Wer kann sich vorstellen, es gäbe eine Web-Page - ähnlich dem Wiki-Leak - für die
    Nomenklatura unerreichbar, unbeeinflußbar - wo jeder WIRKLICH anonym seine Infos
    hochladen kann ? Komme mir Keiner mit: Gas geht nicht !

    Technisch ist es ein Klacks - jeder lausige Spammer macht Vergleichbares.
    Auf der Wartungs-Seite braucht man natürlich ein paar vive Leute, die imstande
    sind, permanent den vielen Mist aus den hochgeladenen Infos zu entfernen und
    das Brauchbare dann unbewertet und ideologiefrei auf der Web-Front zu plazieren.

    Ein Modell von "Geheimdienst" bei dem der Bürger selber "Agent" ist und wetten, daß
    die überwiegende Mehrheit der Leute, die etwas Brisantes hochladen, sich bezüglich
    Auswirkungen und Moralität dessen, was sie damit bewirken, ernsthaftere Gedanken
    machen, als jeder Geheimdienstler ! ! ! !

    Jaouul - die "Ziel-Person Verschiebnix" hat grade wieder ein paar dicke, fette
    Einträge beim echten Geheimdienst "erworben" - wäre g'scheiter, die würden
    über den vorigen Absatz nachdenken, statt unsereins nachzustellen ! ! ! !

  16. machmuss verschiebnix
    18. August 2016 12:55

    A.U. hat da einige wichtige Punkte nur gestreift :
    Die Reaktion der Linken auf Erdogans Totalitarismus-Schwenk zeigt so eindeutig
    wie nichts davor, welch moralisch verkommene, heuchlersich verlogene Bande
    das ist. Man denke nur dran, welchen Feits-Tanz die allein schon deshalb
    aufführen, wenn ein realistisch Denkender österreichischer Parlamentarier
    treffenderweise den Begriff "Umvolkung" verwendet ! ! ! ! ! !

    Dasselbe gilt natürlich für alle anderen "guten" Organisationen, die sich
    gegeüber Erdogan mucksmäuschenstill verhalten, weil sie genau wissen, bei
    dem Kerl kann man sich schwersten verkühlen - da läuft's nicht so, wie bei
    den österreichischen "Nazis" die sich winselnd ins hinterste Eck verkriechen
    (was meineswissens KEIN ECHTER Nazi jemals getan hätte ) ! ! ! ! !

    NEIN, das spricht NICHT für die Nazis - ihr Deppen - das spricht gegen Euch
    Linkes Heuchler-Pack ! ! ! !

  17. Erich Bauer
    18. August 2016 12:02

    @dem ausdrücklichen Lob der LinksGrünen ist entgegenzuhalten:

    Das LinksGrüne Pack samt den Presstituierten wird bezahlt. Von den verschiedensten "Foundations". Direkt und indirekt... Und das erklärt das unmissverständliche Beharren auf ihr zerstörerisches Wüten. Eine Sinnesänderung ist NIE zu erwarten. Denn dann würden die verschiedenen "Foundations" auch ihr eigenes LinksGrüne Pack zum Filetieren bereitstellen. Das LinksGrüne Pack weiß das ganz genau... Wer einmal Blutgeld genommen hat, muss den Pakt erfüllen. Was das LinksGrüne Pack nicht weiß, ist, dass sie so oder so zum Teufel gehen.

    • franz-josef
      18. August 2016 13:13

      Ich wiederhol mich gerne:

      Kern und Soros-Sohn hatten kürzlich in Wien Besprechung:

      Vor sechs Wochen hatte Alexander Soros, Vorstandsmitglied der Open Society Foundation des US-Milliardärs George Soros, den österreichischen Bundeskanzler Christian Kern in Wien besucht. Er meldete über Instagram, dass der Hauptgrund für seinen Aufenthalt in Wien darin bestand, sich mit Bundeskanzler Kern zu treffen. Er habe ein „sehr beeindruckendes“ und „produktives“ Treffen mit Kern gehabt. Über den Inhalt seines Gesprächs mit dem österreichischen Bundeskanzler machte er keine Angaben.
      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/08/18/oesterreich-provokation-bei-tuerken-demo-sorgt-fuer-panik-in-wien/

    • machmuss verschiebnix
      18. August 2016 13:49

      @franz-josef,

      wasss denn - sponsert der Soros-Sproß jetzt gar die Sozis ? ? ?
      Ehh - da ist Feuer am Dach, alle Hacker dieser Welt - stürzt Euch auf Soros

    • Kein Partner
      18. August 2016 17:14

      franz-josef:
      Offiziell ist der Sohn von George Soros (er hieß eigentlich zuerst in seiner ursprünglich ungarischen Heimat Schwartz György) ein „Non-Profit-Executive“ und Philanthrop.
      Es ist aber bewiesen, dass der Soros-Clan *) im Hintergrund viele Fäden bei der aktuellen Völkerwanderung zieht und auch am EU-Türkei-Deal massgeblich beteiligt war.
      Im österr. TV wird der Name Sosos falsch ausgesprochen, da im ungarischen Alphabet der bei uns üblich Buchstabe "s" ein sch ist. Also heißt er korrekt: Schorosch.

    • Erich Bauer
      18. August 2016 17:45

      https://www.youtube.com/watch?v=5wgCQb4DPPM&feature=youtu.be
      Sorokratie: George Soros unter das politische Mäntelchen geschaut

    • franz-josef
      18. August 2016 17:58

      niemand reagiert auf meine Frage ?bezw überlegt (oder weiß mehr?), was der Soros Abkömmling so Wichtiges mit unserem hochgeschätzten, integren und stets FÜR Österreich eintretenden Herrn Bundeskanzler zu besprechen hatte? DAS würde mich brennend interessieren - angesichts des Rückstaus der schwarzen Migrantenflut, angesichts der Nicht- oder Verwirr-Information der Medien als Vorwahl-Vorleistung, usf.
      Nichteinmal ein Proforma-Statement des Herrn BK? Geht niemand nix an?

    • Erich Bauer
      18. August 2016 18:00

      @machmuss verschiebnix: "...sponsert der Soros-Sproß jetzt gar die Sozis ? ? ?..."

      Na, was glauben Sie denn?

    • franz-josef
      18. August 2016 18:02

      @machmuss - machen Sie Ihrem Nick Ehre und verschieben Sie nix - stürzen Sie sich endlich in die Hackerei und informieren Sie uns... naja, vlt mittels verschlüsselter Piktogramme ...

      Was ist eigentl aus den Sexanleitungen per Piktogrammen für die unwissenden Flüchtlinge geworden, die im vor.Sommer gedruckt u verteilt wurden? Erinnert sich noch wer?

    • Erich Bauer
      18. August 2016 18:09

      Vielleicht sponsert Soros auch unseren Blog. Ich halt das für gar nicht so abwegig... (ROFL). Manche dieser "Investitionen" sind für manche "Investoren" halt "antizyklisch" zu bewerten...

    • franz-josef
      18. August 2016 18:09

      Erich Bauer
      Ich zweifle sowieso nicht daran. Aber wieso erlauben wir - die Bürger - , daß wir dermaßen offen besch...ert werden? Mutige Journalisten könnten diesen Soros-Sproß-Termin bei unserem BK doch hinterfragen? Wenigstens öffentlich machen? Und wenn dadurch wenigstens ein Teil der Leute davon erfährt, ist schon mehr gewonnen, als wenn derlei stets in aller Stille vor sich gehen kann. Naiv? Ja, mag schon sein, aber wenn keine Fragen mehr gestellt werden, brauchen wir wirklich nichts mehr zu erwarten.

    • Erich Bauer
      18. August 2016 18:25

      @franz-josef,

      net bös sein, aber die Bürgermasse interessiert das "Nüsse". Die spielen Pokemon, ziehen sich einen Porno rein oder machen ein Picknick. Wenn sich da in Jena 180 echte Bürger aufmachen und auf die Strasse gehen, sind diese auf Knopfdruck durch die Herrscherklasse von 3.000 "Aktivisten gegen Rechts" schwerstens bedroht.

      Und von den gekauften LinksGrünen Presstituierten "Journalisten" Fragen zu Soros zu erwarten ist meiner Meinung nach... i waß net. Oder kennen Sie irgendwelche Medien außer den alternativen, die diese Fakten vor uns hinlegen? Daher, kauft keine Zeitungen aus dem Medien-Puff. Entnehmt diese Elaborate einmal die Woche aus den Spendern - mit Handschuhen.

    • machmuss verschiebnix
      18. August 2016 19:55

      ... mit Handschuhen - verstehe - wegen der ideologischen Reude :)

      @franz-josef - bis zum Hacker muß ich noch "ein paar Knödel essen" :)

  18. Undine
    18. August 2016 11:44

    Auch eine schlimme Folge von Sultan Erdogans, des Größenwahnsinnigen, Politik:

    "Zweimal an einem Wochenende Großeinsätze der Polizei zu ausufernden Kurden-Demos in Wien"

    https://www.unzensuriert.at/content/0021527-Zweimal-einem-Wochenende-Grosseinsaetze-der-Polizei-zu-ausufernden-Kurden-Demos-Wien?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    All diesen Wahnsinn könnten wir uns ersparen, wenn unsere Politiker FÜR und nicht GEGEN uns Einheimische regierten! Aber die haben sich leider in die Hände einer übermächtigen Clique begeben, die ihre eigenen Interessen wahren will und dabei sehr erfolgreich ist---zu unser aller Unglück.

  19. cicero
    18. August 2016 11:41

    Putin hat gezeigt, wie die Türkei in die Knie gezwungen wird. Aber für die Liberalen Geschäftemacher ist der Markt zu lukrativ. Daher können die Türken machen was sie wollen. Der US & Israel Traum von einem Großisrael bis zur türkischen Grenze hat bisher nur Putin genützt.

    Türkei drängt nach der Eroberung von Manbij. .Florian Rötzer 17.08.2016
    Während die vor allem von Kurden getragene Offensive weitergehen soll, drängt Ankara auf den von der US-Regierung versprochenen Rückzug der Kurden. Das Stimson Center fordert wegen der instabilen Lage den Abzug der US-Atomwaffen aus Incirlik
    Mit der Einnahme von Manbij durch die weitgehend aus kurdischen Kämpfern und Kämpferinnen bestehende SDF beginnt möglicherweise der Konflikt mit den USA sich weiter zu verschärfen. Die Unterstützung der syrischen Kurden, die Ankara als Ableger der PKK und als Terroristen versteht, war schon immer ein äußerst heikler Punkt. Die Spannungen zwischen Ankara und Washington wurden durch den gescheiterten Putsch verschärft, für den Erdogan die Gülen-Bewegung und ihren in den USA lebenden Führer verantwortlich macht. Noch lehnen die USA dessen Auslieferung ab, weil nicht hinreichend Beweise vorlägen. Die deutsche Regierung hat inzwischen bestätigt, dass Ankara nicht nur die ägyptischen Muslimbrüder und die Hamas, sondern auch "islamistische Gruppierungen" in Syrien unterstützt.

  20. socrates
    18. August 2016 11:31

    Die Zerstörer Europas haben das Geld, bestechen die Politiker und ruinieren die Demokratie. Wenn Valls zum Burkiniverbot sagt, daß er ein solches Gesetz ablehnt, wäre das 1789 mit der Guillotine bestraft worden. Seither ist der Laizismus bereits Gesetz und jegliche öffentliche religiöse Handlung verboten. Hunderttausende wurde dafür mit dem Tod bestraft, ja sogar gehäutet. Die Gesetze gibt es, aber sie dürfen nicht exekutiert werden.

  21. Kyrios Doulos
    18. August 2016 11:08

    Ich erlaube mir heute einen langen Beitrag, Zitate und eine Anmerkung am Ende:

    A/ D. Mart. Luthers Heerpredigt wider den Türken. 28.Oktober 1529,
    in: Dr. Martin Luthers Sämtliche Schriften, ed. Dr. Joh. Georg Walch, Bd XX, Sp. 2154 – 2195

    Zitate:

    Wiewohl ich in meinem Büchlein vom Türkenkriege fast genugsam Unterricht gethan habe, mit welcherlei Gewissen und Weise … der Krieg wider den Türken sollte vorzunehmen sein, doch habe ich bei meinen lieben Deutschen die Gnade, daß sie mir weder glauben noch zuhören, bis daß sie zu lange harren … und dann weder Hilfe noch Rath da ist. (Sp 2154)

    Niemand wollte glauben, was ich vom Türken schrieb, bis daß wir’s nun mit so großem Jammer erfahren, und so viel tausend Menschen in so wenig Tagen erwürgt und weggeführt haben. (Sp 2155)

    Da ich anzeigte, man sollte des Türken Gewalt nicht verachten [heute: unterschätzen], ei, das war eine spöttische und nichtige Rede, … ich sollte die deutschen Fürsten nicht so schrecken noch verzagt machen. Lasse nun dieselbigen Geiferer hervortreten, und die Fürsten trösten, und des Türken Macht verachten. Ich meine ja, der Türke habe sie [die Geiferer] zu Lügnern, und meine Worte wahr gemacht. (Sp 2156)

    Also will Daniel [Prophet im Alten Testament] sagen, daß nach des Türken Gewissen und Meinung alles Christen … sind, die er bekriegt, und … daß kein ärger Volk auf Erden sei denn die Christen. Darum nennen uns die Türken nicht anders denn Paganos, das ist, Heiden; sich selbst aber halten sie für das heiligste Volk auf Erden. (Sp 2164)

    Aber des Mahomet Schwert und Reich … ist stracks wider Christum gerichtet, als hätte er sonst nichts zu thun, und könne sein Schwert nicht besser brauchen, denn daß er wider Christum lästert und streitet, wie denn auch sein Alkoran und die That dazu beweisen. (Sp. 2167)

    Sperrst du dich aber …, wohlan, so wird dich’s der Türk wohl lehren, wenn er ins Land kommt, und thut dir, wie er jetzt vor Wien gethan hat, nämlich, daß er … steckt dir Haus und Hof an, nimmt dir Vieh und Futter, Geld und Gut, sticht dich zu Tode, schändet oder würgt dir dein Weib und Tochter vor deinen Augen, zerhackt deine Kinder und spießt sie auf deine Zaunstecken. (Sp. 2177 f.)

    B/ M. Brüggmann et al., Geburt einer Diktatur, in: Handelsblatt, 12./13./14.August 2016, S. 44 – 50

    Zitate:

    „Die Demokratie ist der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“ [Erdogan 1998] (S. 45)

    Die Türkei galt aus westlicher Sicht lange Zeit als Kronzeuge dafür, dass Islam und Demokratie kein Widerspruch bedeuten muss – und dass die Modernisierungeines islamischen Staats im westlichen Sinne durchaus möglich ist. (S. 45)

    Als Erdogan in der Putschnacht … nach einem abenteurlichen Flug in Istanbul gelandet war, skandierte die Menge dort: „Sag es, und wir töten! Sag es, und wir sterben!“ Erdogan wusste: Er hatte gewonnen. (S.45)

    „Tayyip … räumt auf. Er gibt mir mein Recht auf Religion“, sagt eine junge Frau mit Kopftuch, die vom Taksim durch das Sündenbabel zur U-Bahn schlendert. „Müsste alles verboten werden“, murmelt sie vor einem der vielen Modeshops, in denen Kleidung verkauft wird, die kaum Stoff auf dem Körper von Frauen bringt. (S. 47)

    Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci … meinte, die Putschisten würden „wie Kanalratten in zwei Quadratmeter großen Löchern sterben“. Bei Kundgebungen in Denizli und Uzak habe der Minister gesagt: „Wir werden sie so hart bestrafen, dass sie flehen werden: Lasst uns sterben, damit wir erlöst werden! Wir werden sie in so tiefe Löcher werfen, dass sie kein Sonnenlicht mehr sehen bis zum letzten Atemzug. Tötet uns, werden sie uns anflehen.“ (S. 47)

    C/ Gudrun Harrer, IS rückt Kampf gegen Christen ins Zentrum, Der Standard, 13./14./15.8.2016, S. 7

    Zitate:

    „Warum wir euch hassen und warum wir euch bekämpfen“ [Titel der jüngsten Ausgabe von Dabiq, dem Propagandamagazin des IS.]

    „Brecht das Kreuz!“ [Auf dem Titelbild von Dabiq, auf dem zu sehen ist, daß ein IS-Kämpfer ein Kruzifix umstürzt]

    Wobei man beim Hauptgrund für den Hass ist. Der anonyme Autor in Dabiq: „Weil ihr Ungläubige seid, weil ihr die Einheit Allahs ablehnt …“ Selbst wenn alle politischen Gründe wegfielen, wenn sich die Christen unterwerfen und Kopfsteuer zahlten, dieser Hass würde bleiben. Wobei der Kampf, der … Terror, die Massaker auch den Zweck hätten, „euch von der Dunkelheit des Unglaubens in das Licht des Islam zu bringen.“

    Die Christen müssen bestraft werden, denn sie haben die Chance, den Islam anzunehmen, aber sie tun es nicht.

    Dabiq ist der Name einer Stadt in Syrien, wo die apokalyptiche Schlacht zwischen Muslimen und Nichtmuslimen … stattfinden soll.

    D/ Persönliche Anmerkung: Das alles habe ich an diesem Wochenende gelesen. 1529 und 2016.

    Und es gehen mir zwei Irrationalitäten nicht aus dem Kopf:

    1/ „Das hat nichts mit dem Islam zu tun.“

    2/ Luther würde man heute vorwerfen, er hasse und hetze und hänge Verschwörungstheorien nach. Man würde ihn wegen Volksverhetzung anklagen und ins Gefängnis werfen, nicht in der Türkei (dort auch), sondern hier!

    --- Noch dürfen wir ihn zitieren. 2017 werden sich die EKD und die EKiÖ von ihm distanzieren, weil sich die Amtskirchen heute so zu verhalten scheinen wie sich die „Deutschen Christen“ unter Hitler verhalten haben: dem Geist der Zeit unterworfen, der Opportunität erlegen.

    • franz-josef
      18. August 2016 12:21

      Brandaktuell.
      Auch das entsetzliche Faktum, daß nahezu niemand glaubt, was schon überdeutlich zu sehen ist.
      Und die Sehenden und Warnenden werden mundtot gemacht.

      Eine irre Vernichtungswalze nimmt unaufhaltsam ihren Weg, will mir scheinen.

    • machmuss verschiebnix
      18. August 2016 12:34

      ... zu Daniels Zeit gab es noch keine Christen und von der Türkei war keine Rede,
      weil die ganze Region zum Babylonischen Reich gehörte, später (und vorher) gehörte
      ein großer Teil der heutigen Türkei zum Reich der Hethiter:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Hethiter

    • franz-josef
      18. August 2016 12:59

      https://www.youtube.com/watch?v=AtY9oIlIUms&feature=youtu.be&t=2

      Angela Merkel: Terrorismus hat nix mit Migranten zu tun, hatten wir ja schon immer (etwas frei übersetzt)

    • Undine
      18. August 2016 18:30

      @Kyrios Doulos

      ***************************************************!

      Martin Luther war genial, das muß man immer wieder von Neuem anerkennen!

    • LeoXI (kein Partner)
      20. August 2016 10:26

      Nicht nur Luther würde man heute wegen Verhetzung anklagen und ins Gefängnis werfen.
      Ebenso erginge es heutzutage ob seiner Denkweise und geäußerten Ansichten und Ziele dem 20.Juli-Verschwörer Claus Schenk von Stauffenberg.
      Selbst ein Karl Renner wäre auf der Abschussliste.
      Und selbst so manche Helmut Schmidt Äußerung ab 1998ff bliebe heute nicht mehr folgenlos.

      Der Wahnsinn schreitet hurtig voran.
      Das Kurzzeit-Gedächtnis des Wählers und der Gewöhnungseffekt (Frosch im Kochtopf) helfen den links-grünen Volksverrätern. Die stramm gleichgeschalteten Medien, voran der volkspädagogische Rotfunk halten verlässlich Kurs Richtung Betonwand.

    • LeoXI (kein Partner)
      20. August 2016 10:34

      Der hilfreichste "Grundsatz" zur Abschaffung der Demokratie westlicher Prägung und Wiedererrichtung der DDR:
      Was eine Meinung ist, bestimmen wir.
      Was keine Meinung ist, bedarf keines Meinungsschutzes, gehört vielmehr mit allen Mitteln ("nur nicht kriminell, oder wenn, dann nur ein bisschen") bekämpft, verfolgt, geächtet, Versammlungen gestört, gesprengt, bespuckt, mit Steinen beworfen. Und wenn vielleicht einer draufgeht? Na wenn schon. Dient doch dem guten Zweck.

  22. Undine
    18. August 2016 10:58

    Bei manchen Menschen, die ihre Macht im Übermaß mißbrauchen---zum Unglück von Millionen "Untertanen"--- überkommt mich der Gedanke, daß es besser gewesen wäre, sie wären nicht geboren! Allerdings heißt das nicht, daß nicht ein ähnlicher Typ ans Ruder kommen kann, weil einfach die "Zeit reif" ist für einen Despoten. Jedenfalls kommt für Europa von ERDOGAN nur schwerst NACHTEILIGES: Er will endlich mit TÜCKE erreichen, was zweimal (1529 und 1683) vor WIEN gescheitert ist: Die ISLAMISIERUNG EUROPAS. Erdogan wird leider erfolgreich sein.

    Bei den beiden mißlungenen Belagerungen Wiens wußten wahrscheinlich außer den unmittelbar BETROFFENEN nur wenige Menschen von dem verheerenden Unglück, dem sie dank ENTSCHLOSSENER, TAPFERER Männer ENTGANGEN sind!

    Beim dritten Versuch, "Wien" und damit ganz Europa dem ISLAM zu unterwerfen, kann via Fernsehen und sonstigen Medien JEDER MENSCH auf dem Globus MITVERFOLGEN, wie sich EUROPA nach und nach AUFGIBT!

    WIR ALLE SEHEN TATENLOS ZU, WIE einfach Sultan ERDOGAN, der Größenwahnsinnige, dem christlich geprägten Abendland die UNKULTUR des ISLAMS AUFZWINGT---und unsere Politiker, die gelobt haben, das Beste für ihr Land/ ihre Länder zu tun, TREIBEN UNS ERDOGAN in der Direttissima in die OFFENEN ARME!

    Gott schütze Europa vor dem Islam!
    Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!
    Und was tun wir???

    • machmuss verschiebnix
      18. August 2016 12:38

      Wir vertrauen auf unsere Volksvertreter [haare-rauff ]

    • machmuss verschiebnix
      18. August 2016 12:40

      Aber diesmal, Undine - diesmal scheitert Europa, aber nicht an den Türken, sondern
      an der linxlinken Gutmenschewiki.

    • franz-josef
      18. August 2016 18:15

      ..an der kranken linken Ideologie und der Gier. An der Käuflichkeit des Gesocks. Was könnte Rothschild, Soros und Konsorten bewirken, wenn sie an weitblickende, kluge und charakterfeste Politiker gerieten...
      Ja. Eh.

  23. El Capitan
    18. August 2016 10:56

    Wieder einmal sagt unser Autor, was Sache ist, wieder einmal wandert sein Text als pdf-Datei in mein Archiv und wieder einmal hat er fast versteckte Hinweise, diesmal zur SPÖ, untergebracht.

    Die sinngemäße Diagnose, dass sich die SPÖ durch ihre Anbiederung an die türkischen Sunniten in eine mehr als schwierige – um nicht zu sagen existenzbedrohende - Situation manövriert hat, ist zu unterstreichen.

    Nichts aber bringt das Dilemma unserer Sunnitenversteher so grausam ans Tageslicht, wie das Schweigen von Amnesty, Caritas, SPÖ, ORF und anderer Betroffenheitsagenturen zur Absicht der Türkei, Sex mit Minderjährigen straffrei zu machen.

    Adolf Erdogan wird nicht auf halbem Weg stehen bleiben. Abwürgen der Pressefreiheit, Pädophilie, Leeren der Gefängnisse für politische Häftlinge (Dachau V.2.0), Verhaftungswellen bei Intellektuellen und andere Grausamkeiten sind längst noch nicht alles. Es wird weitergehen. Es werden – wie im Nationalsozialismus und Kommunismus folgen:

    * Totales Unterordnen des Staates unter die Partei;
    * Weitere Scheinwahlen;
    * Radikale Beseitigung der Gewaltentrennung
    * Ministerium für Volksaufklärung und Propaganda
    * Staatliche Jugendorganisation (wie HJ)
    * Rigorose Reisebeschränkungen für die eigenen Bürger
    * Die rote Fahne (wie im Nationalsozialismus und Kommunismus) gibt es schon.

    Sollte die SPÖ zu diesen Maßnahmen, die bald kommen werden, weiterhin dröhnend schweigen, dann hat sie ihre Existenzberechtigung endgültig verwirkt.

  24. Josef Maierhofer
    18. August 2016 10:41

    @ 'Der Westen sieht nichts, hört nichts, riecht nichts'

    Nicht der Westen, nein die Linken sehen, hören und riechen nichts, sie wollen das auch nicht, ideologieblind, wie sie sind.

    Der Westen (genauer, die 'Macher' aus USA und deren Hintermänner, Rothschild, etc.) weiß genau, was er will, er will an die Rohstoffe des mittleren Osten, indem er dort alles zerstört und Terroristen fördert, er will Europa zerstören und destabilisieren, um es dann auch aufs 'Monsanto-Butterbrot' zu streichen, er will Russland in 'NATO'-Kriege verwickeln, um dort an die reichen Rohstoffe in Sibirien zu kommen und hat zu dem Zweck die NATO Truppen um Russland herum gruppiert und in Stellung gebracht, es geht um Öl, Gas, Uran, etc.). Tote und Leid, etc. sind egal, Kriege sind für die dortige Waffenlobby ein Geschäft und Mittel zum Zweck (bemerkenswert in diesem Zusammenhang eine Wahlkampfaussage eines Donald Trump, die USA werden sich unter seiner Präsidentschaft aus Auslandsengagement zurückziehen, ob er das wohl noch einmal sagen wird ?)

    Die Medien berichten, was der 'Westen' will, in Deutschland ein MUSS, ist ja ein besetztes Land, in dem es keine freien Medien geben darf.

    https://www.facebook.com/gds.blog/videos/1691941231070666/

    Ja, und das sehen die Linken nicht in ihrer Einfalt.

    @ 'Richter und Sozialdemokraten als Helfer der Türkei'

    Dass Richter und Linke und die Gutmenschen immer für das Böse und immer für die Täter und immer gegen die Opfer sind, ist ein grausames Naturgesetz, das schon unter Stalin zu Millionen Toten geführt hat.

    Da wollen sie auch keine Christen, sie wollen keine Kurden, sie wenden sich lieber den Räubern, Vergewaltigern und Halsabschneidern zu unter dem Mantel der 'Menschlichkeit' (und der Unmenschlichkeit gegen die Österreicher bei uns und auch in Deutschland so). Also stets der Pakt mit dem Teufel, mit dem 'westlichen' Teufel namens NATO (ein Organ der amerikanischen Geldadeligen und 'Weltherrscher'), mit dem Islamistischen Teufel, dem Terrorismus, also immer mit dem Bösen.

    Immerhin hat auch Deutschland intensive Beziehungen zu Saudi Arabien und hat dort alle Grenzanlagen aufgebaut, schult dort auch Polizei und 'Militär' (Terroristen), freiwillig ganz sicher nicht, aber sie tun es eben. Also auch dort kann man nur mehr AfD wählen, wie bei uns nur mehr FPÖ, wenn einem an Heimat, Kultur, Überleben noch was liegt.

    Klar sind die eigenen Grenzen zu sichern und die eigenen Gesetze zu exekutieren und wir müssen an eine Zukunft denken, wir müssen.

    Mir war schon lange bekannt, dass die USA die Saudi Araber fördern und auch die Türken, darum auch die vertrackten 'Verträge' der Frau Merkel mit den Türken, mit denen sie ganz Europa ins Verderben reißt, solange die Europäer da mitmachen. Die Engländer tun es in vielen Punkten schon lange nicht mehr.

    Es ist ein Fehler der Europäer die Deutschen, so lange sie nicht frei sind, in so einer Rolle in der EU zu halten. Die Freiheit, die ich meine, ist die volle Souveränität.

    In der EZB sitzen sogar Amerikaner, ja wo gibt es denn so was ?

    Der Westen sieht und hört nichts ? Der Westen weiß alles und hat das auch so geplant, meine ich, wenn ich mir all die vielen Informationen dazu rekapituliere.
    (Ich kann in meiner Unordnung die Geheimdienstrede von Herrn Friedmann im amerikanischen Geheimdienst vom letzten Winter in Chicago nicht finden, wo er erläutert, wie Russland strategisch zu 'packen' sein wird).

  25. Undine
    18. August 2016 10:15

    OT---aber er hat es verdient, daß man heute seiner Geburt gedenkt: Das Knäblein, das heute vor 186 Jahren das Licht der Welt erblickte---"unser" Kaiser Franz-Josef---hat doch ab 1848 die Geschichte unseres Landes bis vor 100 Jahren nachhaltig geprägt.

  26. dssm
    18. August 2016 10:10

    Das alte Journalistenproblem, wenig Ahnung von der Materie, aber gleich tausend Schlussfolgerungen ziehen!

    Die Türkei hat nicht nur die zweitgrösste Armee, sondern auch eine der Besten in der NATO; Säuberungen hin oder her.
    Nur weil man in den Kurdengebieten nicht voran kommt auf Unfähigkeit zu schließen ist pervers. Die UdSSR hat in Afghanistan, ebenso wie die von den USA geführte Koalition, im Partisanenkrieg versagt, wie schon die Wehrmacht in Yugoslavien, die Armee Napoleons in Spanien oder …

    Die Schlußfolgerung müsste sein: Wir in Westeuropa brauchen wieder ein Militär! Dann sind wir von den Türken und den USA auch nicht mehr abhängig. Schlimmer noch, die USA brauchen die Türkei unbedingt als Partner, weil ja die Europäer grenzenlos unfähig sind einen echten Militärbeitrag in der NATO zu leisten, also wird es Druck aus den USA geben um den türkischen Diktator weiterhin als 'Freund' zu halten.

    • Cotopaxi
      18. August 2016 10:15

      Die Turkish Airlines sind auch die zweitgrößte Fluglinie nach der Lufthansa in der Star-Alliance.

      Wer Lufthansa fliegt, fördert Erdowan. ;-)

    • Erich Bauer
      18. August 2016 10:31

      So ein Journalisten-General wird mit den Partisanen eines 30 Millionen-Volkes (Türkei, Iran, Irak) locker fertig. Erdogan braucht solche Leute... (ROFL)

  27. schreyvogel
    18. August 2016 09:58

    Geheimdienst-Berichte sind auch nicht immer wahr. Siehe die sehr sorgfältige Analyse des CIA, unter Mitwirkung des Secret Service und des Mossad, über die Massenvernichtungswaffen des schrecklichen Diktators Saddam Hussein.

    Daraus entstand ein furchtbarer Krieg, mit Folgekriegen, die viele Tote, Witwen und Waisen produzierten, und riesige Flüchtlingswellen, die noch heute bis nach Europa überschwappen.
    Aber die Berichte waren allesamt falsch, Saddam Hussein hatte keine Massenvernichtungswaffen, die Toten sind umsonst gestorben und die Flüchtlinge sind umsonst geflohen.

    Daher warne ich sehr, zugespielte Geheimdienst-Berichte automatisch als wahr zu betrachten. Die Verfasser und die Quellen werden niemals bekannt gegeben, und sind niemals überprüfbar, und die Zuspieler sind durch "Redaktionsgeheimnisse" geschützt. Es ist niemand da, den man befragen könnte.

    In der Regel sind Zuspielungen ("Leaks") Mittel der Politik, um irgend jemanden zu diskreditieren.

    Aber man glaubt es halt gerne, wenn etwas offiziös klingendes liest, das man gerne glauben möchte.
    Warum sollte A.U. eine Ausnahme sein?

    • Erich Bauer
      18. August 2016 10:10

      Die Geheimdienstberichte des CIA zu den Irak-Massenvernichtungswaffen brachten zutage, dass im Irak NICHTS dergleichen vorzufinden war. Rumsfeld und Konsorten ging das aber hinten am Arsch vorbei...

      Powell hat am Sterbebett diese Sünde bekannt. Ob er da drüben von den ermordeten Kindern empfangen wird?

    • schreyvogel
      18. August 2016 10:47

      Colin Powell tot? Das hat sich aber noch nicht weit herumgesprochen!

      Jedenfalls hat er bei seiner berüchtigten SR-Rede noch fest an die MVW geglaubt. Sonst hätte er sich nicht so unsterblich blamiert.

      George Tenet nannte die MVW gegenüber G.W.Bush "a slam dunk". Der gab daraufhin leichten Herzens sein Okay zur "Operation Iraqui Freedom".

      Jetzt haben wir die Flüchtlinge.

    • Erich Bauer
      18. August 2016 10:56

      Pardon. Das habe ich verwexelt. Powell wird es mir danken. Denn Totgesagte leben länger...

      http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/irak-krieg-powell-schandfleck-meiner-karriere-1255325.html

    • schreyvogel
      18. August 2016 13:42

      Bevor Powell Politiker wurde, war er Kommandant er gesamten Landstreitkräfte der USA und Vorsitzender des Generalstabs.

      Er hat vor seiner Rede fünf Tage lang im HQ des CIA die MVW-Analyse geprüft.
      Von einem so hohen Militär hätte man mit Fug und Recht erwarten dürfen, dass er erkennt, dass es keine echten Beweise für die Existenz der MVW gab, nur (schlecht) gefälschte.

      Sein Präsident war dazu echt nicht fähig.

    • Erich Bauer
      18. August 2016 17:14

      Dem Präsidenten waren "Beweise" auch völlig wurscht. Er wollte in den Irak einmarschieren. Die Unschuld ist kein Beweis!

  28. logiker2
  29. Bob
    18. August 2016 09:34

    In der ZIB2 kam ein Türkeiexperte zu Wort, und erklärte die Türken wären unsere Nachbarn und wir sind wirtschaftlich verbunden. Ja gehts noch? Erstens sind das keine Nachbarn und waren Jahrhunderte lang absolute Feinde von Europa. Und was die Wirtschaft betrifft: sicher ist es wirtschaftlich gescheiter ein Bank zu überfallen, als fürs selbe Geld ein Leben lang zu arbeiten. Aber ist es auch rechtens?
    Was den Zick Zackkurs unseres verehrten Bundeskanzler betrifft, empfinde ich es nicht als Kurs, sondern er lässt das Schiff einfach treiben, und erklärt uns dann mit wohlgesetzen Worten das alles seine Richtigkeit hat.

    • Reinhold Sulz
      18. August 2016 20:12

      Die Türkei ist Nachbar Europas. Sie ist auch eine aufstrebende Wirtschaftsmacht.

      Schön wärs gewesen, wenn es eine EU gäbe, die sich sagt: HA! diese Türken da unten, die schnupfen wir auch noch. 70 Mio Einwohner? Egal, wir haben das bessere Modell. EU-Erweiterung ist soetwas wie das Erobern und Erweitern des eigenen Einflussgebietes ohne Waffengewalt. Ja sogar mit Berückksichtigung der Wünsche des zu erobernden. Vor Gründung der EU wurde das immer mit Krieg erledigt.

      Irgendwem ist es gelungen, das Vertrauen in die EU von innen her aufzuweichen. Sie ist keine Gemeinschaft mehr, die Gesinnung und Werte exportiert. Wem nützt das? Deren Feinden. Neben Erdogan auch noch andere.

  30. Erich Bauer
    18. August 2016 09:33

    (Zitat A.U.): „…Die heutige Türkei ist direkt wie indirekt in mehr Verbrechen involviert als jeder andere europäische Staat…“

    (Anmerkung: Das erscheint mir als sehr kryptische Aussage. Ein paar Verbrechen der „Werte“-Staaten hätte ich schon gern aufgezählt bekommen… Auch wenn’s nur ganz wenige sind.)

    (Zitat A.U.): „…Sex mit Kindern als zu streng bestraft ansehen…“

    (Anmerkung: Die Übereinstimmung mit LinksGrünen „Werten“ ist unübersehbar. Was den LinksGrünen seit Jahrzehnten schon auf den Hintern brennt, macht der Erdo über Nacht. Klammheimliche Zustimmung ist ihm gewiss. Wobei man schon auch feststellen muss, dass LinksGrün defacto sogar ganz ohne gesetzliche Regelung „fortschrittlicher“ ist: Der „Wilhelminenberg“ blieb völlig straffrei…)

    (Zitat A.U.): „…Lob für viele Grüne und (in Deutschland) Exponenten der Linkspartei entgegenzuhalten, die immer mutiger mit ihrer Kritik an der Türkei werden…“

    (Anmerkung: Hm… also, ich würde das LinksGrüne Pack auf keine Fall loben. Ich würde sie verhaften. Ganz nach Erdo-Art. Ebenso würde ich sie von ihren NGO- und Beamten-Alimentierungen fristlos befreien. Fehlt ja nur noch, dass dieses LinksGrüne Pack die zu „stumpfsinnig und hässlichen NAZIs“ erklärten Bevölkerungsteile pflichtschuldigst zu ihrem Schutz beschwatzt und wenn das nicht gelingt dazu nötigt. Dieses LinksGrüne Pack schützt, unterstützt und holt seit Jahrzehnten aktiv die Feinde des Volkes rein, um endlich Deutschland und Österreich verrecken zu sehen. Nein! Lob für dieses LinksGrüne Dreckspack ist absolut unangebracht.)

    (Zitat A.U.): „…Was haben Geheimdienste eigentlich noch für einen Sinn…“

    (Anmerkung: Die gegenständliche „Geheimdients-Analyse“ war nicht im Geringsten geheim! Wer nur ein bisschen außerhalb der LinksGrünenTransatlantischen Drecksmedien blickte hätte eine solche Analyse bringen können… Für einen derartigen Auftrag braucht es in der Tat keinen Geheimdienst.)

    (Zitat A.U.): „…dass Erdogans Weg in den terrorverstrickten Islamismus…“

    (Anmerkung: Für die Erkenntnis, dass der Weg in die Terrorverstrickung durch EUSA gepflastert wurde, bedarf es ebenso keines Geheimdienstes. Allerdings würde das LinksGrüne kriegstreiberische Pack eine derartige parlamentarische Anfrage NIEMALS erstellen. Ist auch gar nicht notwendig. Denn das LinksGrüne Pack weiß eh wie das gelaufen ist.)

    • Erich Bauer
      18. August 2016 09:52

      Ergänzung: Dass dieses Geheimdienst-"Leak" inszeniert war, ist ja mit Händen zu greifen. Erst jetzt dürfen (müssen?) die LinksGrünenTransatlantischen Drecksmedien diese seit langen bekannten Fakten publizieren...

    • logiker2
      18. August 2016 09:52

      @ so ist es , hervorragend, keinen Millimeter Zugeständnis an die Links/Grünen Gesellschaftsverbr.......***************!

  31. socrates
    18. August 2016 09:17

    O.T. Presidential candidate Donald Trump goes on a fact-finding visit to
    Israel. While he is on a tour of Jerusalem he suffers a heart attack and dies.

    The undertaker tells the State Department officials accompanying him, 'You
    can have him shipped home for $50,000, or you can bury him here, in the
    Holy Land for just $100.'
    The Americans go into a corner and discuss for a few minutes. They come
    back to the undertaker and tell him they want Donald shipped home.

    The undertaker is puzzled and asks, 'Why would you spend $50,000 to
    ship him home, when it would be wonderful to be buried here, and you would spend only $100?

    The Americans reply, 'Long ago a man died there, was buried there, and three days later he rose from the dead. We just can't take that risk.'

  32. socrates
    18. August 2016 09:15

    Hüte dich vor den Medien!
    In Paris wurden 16000 Straßenbewohner verjagd, das kommt nicht in deutsche Medien.
    In Calais kochen einige Migrantinnen für gestrandete Flüchtlinge um Vertrauen zu fördern.
    Vertrauen zu den Medien bringt das nicht!

  33. zweyfus
    18. August 2016 08:56

    Mit welchem Recht hat die Türkei eigentlich diesen Putsch niedergeschlagen?

    Da dies ja eine Kriegsmaßnahme ist, sollte vorher zwingend ein Sicherheitsratsbeschluß oder eine Zustimmungserklärung der großen EU-Länder einzuholen sein.
    Nie hätte Erdogan solche Zustimmung bekommen, und die Türkei hätte heute ein sehr angesehene Gülen-Regierung.

    Dann würde sich auch unser Hass auf die türkische Regierung wieder legen.

  34. Riese35
    18. August 2016 08:25

    Schon als Erdogan auf Wahlkampftour in Wien die Eroberungssultane Süleyman I. und Mehmet IV. pries, hätte eine umgehende Ausweisung mit vollen diplomatischen Konsequenzen wie einer Kündigung aller Abkommen und einem Abbruch der Beziehungen erfolgen müssen.

    Man stelle sich vor, Merkel besuchte Paris, träfe dort Deutsche und lobte Hitler.

    • glockenblumen
      18. August 2016 09:06

      @ Riese35

      Danke für Ihren so sehr zutreffenden Kommentar
      *****************************************************************

    • simplicissimus
      18. August 2016 11:05

      Es würde reichen Kurz ginge nach Ankara und lobte Prinz Eugen.

    • Riese35
      18. August 2016 13:56

      @simplicissimus: Nein, das kommt nicht hin. Erstens ist Kurz "nur" Außenminister und nicht Regierungschef, und zweitens hat Prinz Eugen von den Osmanen eroberte Landstriche von deren Herrschaft befreit. Wollten etwa Süleyman I. und Mehmet IV. Wien von der "Habsburgischen Eroberung" (Schlacht bei Dürnkrut) befreien und Wien den Nachfahren König Ottokars zugänglich machen?

      Während in Konstantinopel heute noch die osmanische Eroberung gefeiert wird, ist es bei uns oft schon verpönt, der Abwehr der Osmanen vor den Toren Wiens zu gedenken. Von einem 330-Jahre-Gedenken war in Wien nichts zu sehen. In Teschen hat man dieses Ereignisses aber sehr umfangreich und würdevoll gedacht.

    • HDW
      18. August 2016 23:05

      @Riese35 13:56
      **************************
      Richtig, und wer steckt dahinter? Immer wieder die Landesverräter der roten Brut, hervorgegangen aus dem niedrigen Material der Ziegelbehm, getrieben vom Hass auf die einheimischen Eliten und dem Habsburgkannibalismus. (Dafür suhlen sie sich als Präsidenten in der Hofburg).
      Die grossteils jüdischen, zunächst deutschnationalen Führer wie Viktor Adler verhinderten damals eine blutige Revolution, dafür tritt heute der elende Marxismus~Leninismus~Trotzkismus umso absurder an die Seite des Frauen hassenden politischen Islam! Dafür wird von den Proletenhistorikern die Schwulität des Savoyers pejorativ denunziert
      Das gilt mutatis mutandis, für ganz Europa

  35. Leopold Franz
    18. August 2016 08:07

    Ein guter Artikel. Es sollte noch erwähnt werden, dass Herr Erdogan zu den Hauptverantwortlichen am syrischen Bürgerkrieg mit seinen 400.000 Toten und Millionen Flüchtlingen zu rechnen ist. Nahezu der gesamte Nachschub an Waffen und Kämpfern für die diversen Aktivisten-, Söldner-, Rebellenorganisationen gegen Assad kam über die Türkei nach Syrien, natürlich mit Wissen, Duldung und Unterstützung der türkischen Behörden. Sogar jetzt im Kampf um Aleppo scheint das weiterzugehen, trotz der Annäherung der Türkei an Russland. Die Nachfolgerin der al Nusra Front und eine zweite Talibanorganisation sind dort überraschend mit modernen Panzerabwehrwaffen ausgestattet worden. Der Weg für diese Waffen aus Jordanien wäre wohl zu lang und gefährlich gewesen.
    Dass in Syrien und im Nordirak offensichtlich auch die CIA mitmischt und sogar den IS bewaffnet, bezahlt von den Saudis und Quatar, zeigt die Interessen und die Ethik des demokratischen Westens bzw der USA.
    Ich bin auch für eine Aufkündigung der Sozialabkommen, aber erst wenn die Außengrenze der EU gesichert ist bzw im Zuge unserer Austrittsverhandlungen. Nach einer Kündigung wird uns Erdogan die Millionen Flüchtlinge schicken.
    Für die Zeit nach Erdogan, mit einer laizistischen Linksregierung in Ankara, schaut das Ganze schon wieder anders aus.

  36. Kein Partner
    18. August 2016 07:53

    Nicht alle 80 (!!) Millionen türkischen Staatsbürger unterstützen den aktuellen Sultan Erdogan. Aber viele sind - wie es die Deutschen vor 80 Jahren waren - geblendet sowie einem Zwang ausgesetzt. Dazu kommt aber noch die unterwerfende *) Zwangsreligion Islam, welche einerseits einen hohen Bevölkerungszuwachs und damit nach zusätzlichen Wohngebieten (z.B. in D und A) verlangt und langfristig die Vernichtung der Andersgläubigen fordert.

    Es wird aber auch einmal eine "Nach-Erdogan-Zeit" geben.

    *) Islam wird übersetzt mit Unterwerfung.

    • franz-josef
      18. August 2016 18:29

      Erheiterndes auf PI: (Auszug)
      .......
      .....Doch „Allah“ irrte sich – und seine devoten Untertanen stehen auf verlorenem Posten.

      Sie kämpfen gleichsam gegen die Windmühlenflügel weltweit zunehmenden Wissens und der wachsenden Erkenntnis: Gott (Allah) gibt es nicht. Diese Einsicht ist dem aufgeklärten Europäer schon lange vertraut – dem Muslim jedoch völlig fremd.

      Wo in der Denke des modernen Europäers der kritische Geist verankert ist, hat der Muslim ein Loch, in dem Allah wohnt. Und nur dort ist er zuhause – als naive Fiktion aus dem Mittelalter. Nicht zufällig bewegen sich die Muslime gegenwärtig im Jahre 1437. Es dauert also noch mehr als 500 J...

  37. Cotopaxi
    18. August 2016 07:06

    Ein wichtiger Gefahren-Punkt der islamo-faschistischen Türkei wird immer noch übersehen: das geheime Atomwaffen-Programm.
    Eine Atombombe in den Händen faschistischer Allah-Gläubiger würde unweigerlich zum Weltenbrand führen.
    Während die Atombombe der Nordkoreaner und der Iraner augenblicklich nur der Abschreckung zwecks Selbstverteidigung dient bzw. diente, wäre diese für Erdogan ein Mittel auf seinem islamischen Eroberungsfeldzug.

    • Wyatt
      18. August 2016 08:05

      haben eigentlich die Israelis eine oder gar mehrere Atombomben?

    • simplicissimus
      18. August 2016 09:10

      Leider wird uns ein Atomkrieg irgendwann einmal nicht erspart bleiben.
      Supergaus haben die Eigenschaft irgendwann einmal stattzufinden.
      Und in Händen solcher Fanatiker ist das Risiko extrem groß.

    • Cotopaxi
      18. August 2016 10:10

      @ Wyatt

      Ja, Israel und Südafrika haben welche. Ich sehe dort keine Gefahr für die Entfachung eines Weltenbrandes.

    • franz-josef
      18. August 2016 12:48

      Zu simplicissimus angemerkt: Wir kürzlich zu lesen war, sieht die neue deutshe Notverordnung das Abdichten von Wänden vor. Näheres dazu war bisher nicht zu finden, aber allemal verstörend und bedenklich. Ein Leak dazu wäre hilfreich...

  38. Rübezahl
    18. August 2016 04:17

    Naja unsere eigene Diktatur hat auch mit der harmlosen Sprachregulierung (Rechtschreibreform und Binnen-I) begonnen...

    Die 6 Punkte im Absatz "Die Deutschen Geheimdienste" sind besonders bohrend und bloß stellend! So viel ich "weiß" waren auch unsere Dienste alles andere als schlecht (Wie sie heute sind - keine Ahnung) AUch wurde mir zugetragen, dass sie nicht besonders geschätzt wurden - von den Sozialisten und eher lächerlich gemacht wurden..
    Möglicherweise ist das eine Antwort.
    Leider fürchte ich, dass die eigen Willkür und politische Agitation ÜBER allen Analysen steht. Erst die massiven Zahlen von monatelangen Umfragen und der Trendumschwung der Kronen-Zeitung haben die Sozialisten ein wenig (!!) einlenken lassen. Seither verschießen sie Nebelgranaten mit der Aufschrift Doskozil..

    Leider MUSS man am 2.Oktober eine echte Duftmarke setzen, sonst haben wir wieder die alte "Wir schaffen das" "Willkommenskultur" (Ich darf auch daran erinnern, dass das der ÖVP-Obmann im Fernsehen SO gesagt hat!...)

    Na schau ma' wie's weiter geht.

  39. kritikos
    18. August 2016 01:41

    Die europäische Sozialdemokratie ist sicher nicht nur gegenüber der Türkei blind (nicht blauäugig), aber auch die Frau Merkel ist blind und lehnt den Herrn Erdogan nicht entsprechend ab. Auch wenn es nicht im Sinne von AU ist, schuld an der Türkenmisere sind die USA, freilich schon vor Jahrzehnten, nur um die Kommunisten der UdSSR abzuschirmen. Daran leiden wir, weil die EU, d.h. die dortigen "Machthaber", unter USA-Kuratel stehen.
    Es wird zu wenig berichtet, was die Türkei zur Eindämmung der "Völkerwanderung" wirklich tut. Wie sichert sie die Grenze zur EU ab? Kann das nicht die EU auch? Oder ist sie, die EU, wie üblich uneins und unfähig? Dass unsere Sozis und Grüne so viel Verständnis für die Erdogan-Türkei haben ist wohl aus Überlebensangst verständlich. Insofern ist Kerns Zick-Zack-Kurs aber auch verständlich. Wie man, d.h. unsere Regierung sich aus dem Dilemma befreien könnte, ist sicherlich kaum jemanden präsent. Aber manche Schritte, wenn auch kleine, könnte man setzen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung