Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Praterstern oder: Das Vertuschen ist endlich zu Ende

Lesezeit: 6:30

Es spricht viel dafür, dass man dahinter schon die Spuren des neuen Innenministers erkennen kann. Denn seit einigen Tagen wird von der Polizei plötzlich nicht mehr der hohe Kriminalitätsgrad unter Asylwerbern und illegalen Ausländern verwischt, sondern es wird ungewohnter und ungeschminkter Klartext geredet. Dabei kommen zwar schockierende Fakten ans Tageslicht, ein grundloser Mord durch einen Afrikaner am Brunnenmarkt kann längst nicht mehr als Einzelfall abgetan werden. Aber nur auf Grund ehrlicher Fakten kann sinnvoll Politik gemacht werden.

Franz Lang, der Chef des Bundeskriminalamtes, hat nun erstmals offen davon gesprochen: „Im Bereich der Kleinstkriminalität zeigen die Trends relativ deutlich nach oben.“ Dabei sei deutlich zu sehen, dass „seitens der Täter und Opfer jene Personen eine große Rolle spielen, die im Zuge der Migration in den vergangenen Monaten zu uns gekommen sind“. Bei den Delikten geht es um: Raufereien, Körperverletzungen, kleine Messerstechereien, Diebstähle auf Bahnhöfen und an öffentlichen Orten, Drogendelikte.

Besonders interessant und besorgniserregend ist, dass diese Kriminalitätswelle erst seit Februar voll eingesetzt hat. Das heißt: In den allerersten Monaten nach Eintreffen in Österreich haben sich die Migranten noch halbwegs wohlgesittet verhalten. Aber nach einiger Zeit brechen dann viele schlechte Gewohnheiten – und wohl auch Frust und Aggression ob nicht erfüllter Erwartungen – in vielen von ihnen durch. Das lässt für die Zukunft gar nicht Gutes, sondern nur eine weitere Steigerung der Kriminalität erwarten.

Der Umstand, dass auch unter den Opfern Asylwerber sind, hängt natürlich damit zusammen, dass viele Raufhändel unter Asylantengruppen stattfinden. Hingegen richten sich die Diebstähle an öffentlichen Orten zweifellos vor allem gegen Einheimische.

Zurück zu Lang: Der Polizeiboss spricht von einer besonderen Häufung bei jenen Asylwerbern, die besonders schlechte Chancen auf Asylgewährung haben. Das deckt sich mit der schon seit Wochen gemachten Beobachtung: Algerier, Afghanen, Marokkaner sind auffallend häufig bei den Rechtsbrechern zu finden, während sich die Syrer relativ gesittet verhalten. Sie haben überwiegend einen Mittelschicht-Hintergrund, während die Migranten aus anderen Nationalitäten meist sozial völlig destabilisiert sind. Die Syrer bilden freilich nur eine Minderheit unter den nach Österreich Gekommenen.

Das Versagen der Justiz

Lang setzt aber auch eine verständliche Attacke auf die österreichische Justiz: „Wenn sie (die Täter) keine staatliche Reaktion spüren, außer eine halbe Stunde auf einer Polizeiinspektion zu sitzen, empfinden sie nicht mit der erforderlichen Deutlichkeit, dass sie gegen das österreichische Recht verstoßen und der Staat das nicht toleriert.“

Dahinter steht die Tatsache, dass Staatsanwälte und U-Richter nur sehr selten – etwa bei ganz spektakulären Vergewaltigungen – eine U-Haft verhängen. Daher muss die Polizei alle Täter gleich wieder freilassen (sollte sie diese überhaupt erwischen). Und wenn dann ein halbes Jahr später ein Strafprozess stattfindet, hat das keinerlei abschreckende und präventive Wirkung mehr. Noch dazu, wenn milde Richter oft nur bedingte Strafen verhängen, die erst recht überhaupt nicht ernst genommen werden.

Daran kann man freilich nicht nur weltfremd-gutmenschlichen Richtern und Staatsanwälten die Schuld zuschieben, sondern primär den Gesetzgebern, die im Geiste gutmenschlicher Naivität das Strafrecht seit den 70er Jahren immer milder gestaltet haben. Während ursprünglich nur die SPÖ für diese gefährliche Entschärfung des Strafrechts eingetreten ist, ist erst im vergangenen Herbst unter Hauptverantwortung des ÖVP-Justizministers Brandstetter die letzte Etappe passiert. Obwohl da schon die Migration den vollen Höhepunkt erreicht hat.

Nicht erst die brutale Vergewaltigung einer Studentin durch drei Afghanen hat den gefährlichsten Hotspot der Migranten-Kriminalität gezeigt: Das ist der Wiener Praterstern. Das haben zwar die meisten dort verkehrenden Wiener schon seit Monaten gewusst. Das ist aber von der Polizei lange verheimlicht worden.

Jetzt aber hat der Wiener Polizeipräsident Pürstl zugeben müssen: Allein in den letzten zwei Monaten sind am Praterstern unglaubliche 420 Straftaten verübt worden. Dabei sind das naturgemäß nur die angezeigten Taten. Damit erreicht der Praterstern beinahe schon die „Qualität“ des Kölner Bahnhofsplatzes, wo es in der Silvesternacht sogar weit mehr als tausend Delikte gegeben hat, die praktisch durchwegs von nordafrikanischen und arabischen Migranten begangen worden sind.

Auch am Praterstern waren lediglich bei 29 Prozent der Delikte Österreicher tatverdächtig. Das sind fast zur Gänze Obdachlose und Drogensüchtige.

Besonders frech ist, welches Verhalten laut Pürstl die Täter aus der Migrantenszene zeigen, wenn sie einmal erwischt werden:

  1. Flucht
  2. Gewalttätiger Widerstand
  3. Sofortiges Stellen eines Asylantrags

Damit müssen sich dann in aufwendigen Asylverfahren unzählige Beamte herumschlagen. Das Stichwort „Stellen eines Asylantrags“ zeigt aber noch etwas viel Schlimmeres: Es gibt in dieser Migrantenszene noch immer eine größere, aber unbekannte Zahl von Menschen, die in Österreich noch überhaupt nicht registriert worden sind, die den Behörden erst bekannt werden, wenn sie bei einer Straftat erwischt werden. In Deutschland, wo über dieses besonders gefährliche Problem der vielen U-Boote schon viel offener gesprochen wird als in Österreich, wird von bis zu 500.000 illegal und unregistriert im Land befindlichen Afrikanern, Arabern und Asiaten gesprochen.

Die Sicherheits-Behörden könnten einem fast leid tun, mit welch lächerlichen Mitteln sie da jetzt diesen Hotspot zu bekämpfen versuchen. Vor allem ist frustrierend, weil das alles ja nur Symptom- und Verdrängungs-Therapien sind:

  • Videoüberwachung,
  • Unübersichtliche Nischen werden zugemauert,
  • Ständig patrouillieren zehn Mann von der Drogenhilfe,
  • Mehr Polizeipräsenz.

Freilich verfliegt das Mitleid mit der Wiener Polizei sofort, wenn man sich bewusst macht, dass sie lange Zeit österreichweit Haupttäter beim Verwischen der ethnischen Herkunft von Tätern gewesen ist, die in einigen anderen Bundesländern sehr wohl immer gemeldet worden ist. Dadurch konnte lange kein Bewusstsein entstehen, welch problematische Folgen die Massenmigration auch für die öffentliche Sicherheit haben.

Dadurch war dann auch bei vielen Asyl-Behörden und - Gerichten das Mitgefühl mit den Asylwerbern größer als die Pflicht, die Österreicher zu schützen; und es wurden viel mehr Asylanträge genehmigt als in anderen Ländern.

Dadurch hat dann auch in der Politik viel zu spät die Diskussion über die notwendigen Gegenmaßnahmen eingesetzt. Die zum Großteil bis heute noch nicht realisiert sind.

Aber Sobotka macht zumindest Hoffnung: Er hat nun auch zu einer Generaloffensive der Exektive aufgerufen zu prüfen, durch welche Maßnahmen die Sicherheit erhöht werden kann. Er hat auch eine Neuüberprüfung der ungarischen Asyl-Standards in Auftrag gegeben, um das absurde Gerichtsurteil außer Kraft setzen zu können, dass nach Ungarn und Griechenland wegen der dortigen Asylstandards keine Abschiebungen stattfinden können.

Und er hat jetzt vor allem einige konkrete Forderungen vorgelegt, wie Strafgesetz und Strafprozessordnung angesichts der angeschwollenen Migranten-Kriminalität dringend verschärft werden müssten. Dabei geht es nicht zuletzt darum, dass es wieder leichter möglich werden soll, erwischte Täter in Untersuchungshaft zu nehmen, die ja derzeit immer wieder laufen gelassen werden müssen. Sobotka hat dazu auch den eher der Kategorie Weichei angehörenden Justizminister an seine Seite genommen, der ja noch im Herbst für eine fahrlässige Liberalisierung des Strafrechts hauptverantwortlich gewesen ist.

Das wird ein dauerhafter und riesiger Minuspunkt im Lebenslauf des Wolfgang Brandstetter bleiben. Dabei ist keineswegs schuldmildernd, dass sein Parteiobmann ihn höchstwahrscheinlich gedrängt haben dürfte, einen Kompromiss mit der SPÖ zu schließen, deren Justizsprecher ja am ganz linken Rand der Partei steht. Und der insgeheim wohl am liebsten die gefängnislose Vision des einstigen Justizministers und Exkommunisten Christian Broda verwirklichen möchte.

Ich schreibe regelmäßig Kommentare für die unabhängige und rund um die Uhr aktuelle Informationsseite „Vienna.at“.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorD.F.
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Mai 2016 03:05

    Ganz ehrlich, ich arbeite bis 02:00 , die Überstunden so hoch versteuert nur um solche Schmarotzer durchzufüttern.

    Jeden Tag wenn ich bei der Arbeit mal einen Blick aus dem Fenster werfe ,in Richtung Tankstelle, seh ich abends die ganzen Typen die auf Steuerzahlerkosten dort rumlungern und Bier trinken bis das Taschengeld aufgebraucht ist und keiner mehr zum Anschnorren vorbeikommt.

    Falls sich nicht bald was ändert lebe ich in Zukunft auch auf Kosten der ehrlichen Bürger.
    Denn Moral ist ja bekanntlich nur dazu da um die Schäfchen zu kontrollieren.

    In diesem Sinne , gute Nacht!

  2. Ausgezeichneter KommentatorAnton Volpini
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Mai 2016 07:53

    Wir sind doch mit der Kriminalitätsstatistik bisher nur angelogen worden. Nicht gesittet waren die Migranten in den ersten Monaten ihres Hierseins, sondern die vereinigte Migrationsindustrie hat die staatlichen Ordnungskräfte mit allen Methoden mafiöser Machenschaften unter Kontrolle gehabt. Nach Köln ließen sich diese Strukturen nicht mehr aufrechterhalten, und es hat sich bis heute noch keine Lüge wahrgelogen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Mai 2016 07:50

    Die Sozi-Bullen, die unglaublich gut beim Schikanieren der eigenen Bürger sind, geben also zu, nicht nur Schlepper gewesen zu sein, sondern das Volk wissentlich belogen zu haben. Der Ober-Sozibulle jammert dann noch über seine eigene Sozi-Dreckjustiz. Soviel verqueres Denken muss man erst zusammenbringen!

    Insbesondere den Wienern geschieht aber ganz Recht. Die haben sich die Zustände ja erst jüngst wieder gewählt.
    Wer derart weltfremd ist, verdient es eben, belogen zu werden.
    Ich hoffe nur, daß auch die Hietzinger und Döblinger "Strache-Verhinderer" und Grün-Wähler noch die Zustände zu kosten bekommen, die sie für Andere für gut befinden.

  4. Ausgezeichneter KommentatorDas Pingerle
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Mai 2016 07:39

    Alles gut und schön. Trotzdem wird am 22.5. die Mehrheit beim Bellen ihr Kreuz machen. Der Leidensdruck für die Bevölkerung ist immer noch viel zu gering. Es ist einfach ein Unterschied, ob man über ständige Vergewaltigungen immer nur in der Zeitung liest oder ob man selbst das Opfer ist.

    Nicht dass Hofer so viel ändern könnte. Aber er wäre ein deutliches Signal an Politiker und vor allem an die Medien, dass die Stimmung mehrheitlich nicht mehr gutmenschlich ist sondern in Richtung Hausverstand gedreht hat.

  5. Ausgezeichneter KommentatorLeopold Franz
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Mai 2016 07:45

    Zum Verhalten der Täter:
    Es spricht viel dafür, dass viele dieser angeblich untergetauchten aufgegriffenen Kriminellen schon vorher von der Asylindustrie betreut werden - aus dem mit Migranten gefüllten Dusikastadion in der Nähe des Pratersterns kommen jeden Abend hunderte junge Männer dorthin, sagte mir ein Polizist - und für diesen Aufgriff mit juristischen Tipps belehrt werden. Asylseminare sozusagen. Dann erst beginnt das staatliche Geld richtig zu fließen, die Asylanwälte beginnen den langen Weg bis zum Verwaltungsgerichthof. Daneben laufen die gerichtlichen Strafverfahren mit den Verteidigern der Asylindustrie. Mit den 68er Richtern und den 68er Gesetzen.
    Es bleibt viel zu tun.

  6. Ausgezeichneter KommentatorDon Camillo
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Mai 2016 06:13

    In Zukunft blockiert Schieder im Parlament und seine Frau Wehsely im Ministerrat (=Einstimmigkeitsprinzip) jeden vernünftigen Gesetzesvorschlag.
    Gute Nacht Österreich!

  7. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Mai 2016 09:17

    Nicht übersehen, was für einen Sozi-Bullen "Kleinstkriminalität" ist.
    Früher war Messerstechen noch ein Mordversuch.
    Dafür ist das Sagen der eigenen Meinung nun ein "rechtsradikalen Verbrechen" (für dessen Verfolgung die Sozi-Bullen komischerweise sich im Eifer überpurzeln, was bei Taten vermummter und bewaffneter Bänden roten Mobs sonderbarerweise nie feststellbar ist.)
    Tröstlich ist nur, daß dann auch der alte Brauch des Laternisierens wohl unter Folklore einzustufen sein wird, wenn es nach den Sozis geht.
    Ich sehe Folkloreabende heraufdämmern, gegen die der Musikantenstadl eine fade Partie ist.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKarl K.
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Mai 2016 09:09

    Kurz und Sobotka werden die ÖVP nicht retten.

    Das Team Kern, Wehsely und an der Spitze des Staates VdB (ich denke, er wird es leider*) werden die ÖVP zerreiben.

    Mit einem Sieg VdB's und dem neuen Bundeskanzler Kern werden die Linken einen Auftrieb bekommen einen Siegestaumel, dass Neuwahlen unmöglich sind.

    Und selbst wenn die ÖVP welche fordern würde, so könnte die miese Figur VdB erklären er unterstütze eine Rot/Grüne Minderheitsregierung mit Unterstützung der Neos.

    Das läuft auf eine richtig miese Geschichte hinaus.
    Erst gestern bei einer Veranstaltung wieder mit mehreren Schwarzen gesprochen, alle zwischen 35 und 50. Alle wählen VdB. Umstimmen, Fakten nennen, zwecklos.

  2. Ausgezeichneter KommentatorKarl K.
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Mai 2016 12:32

    Es könnte jedoch auch sein, dass das Vertuschen bald wieder beginnt.

    Wenn VdB Präsident ist, die SPÖ mit Kern im Aufwind, dann sieht die Sache schon wieder ganz anders aus.
    Glaubt jemand, Kern würde den Boulevard nicht kaufen?

    Aber das macht ja nichts. Hauptsache der Michler ist nicht genervt von der Sicherheitsproblematik.

alle Kommentare

  1. daLUPO (kein Partner)
    16. Mai 2016 10:11

    Was soll auch raus kommen, wenn statt Vernunft hormongetriebene PolitikerInnen und JournalistInnen das Sagen haben. Wie hat da so eine Journalistin unlängst von "schönen Körpern" gesprochen, damit meinte sie die Flüchtlinge. Mit so einer Brille kein Wundern, wenn es schief geht. Mit Intelligenz und Verstand kann man in den Medien niemand mehr begeistern.

    Porno war gestern in den Medien, jetzt gibt es fast nur mehr Sozialporno für die Hormone!

  2. Der Realist (kein Partner)
    15. Mai 2016 18:43

    bisher galt eben das Motto: es kann nicht sein, was nicht sein darf. Morde sind meist sinnlos, kommen auch abseits des Brunnenmarktes vor, nur die Vorgeschichte die zu diesem Mord geführt hat, ist der eigentliche Skandal. Da läuft ein Wahnsinniger, vor dem mehrfach gewarnt wurde und der auch polizeibekannt war, frei herum, andererseits wird ein Geschworenenprozess aufgezogen, weil sich ein junger Mann eine Zahl auf die Stutzen stickte und die mediale Erregung der hauptberuflichen Vergangenheitsbewältiger und zu spät geborenen "Widerstandskämpfer" ist enorm.

  3. bürgerIn (kein Partner)
    15. Mai 2016 12:09

    ja, ja die spuren des neuen innenministers. das gedenken am loibacher feld an die kategorie c-weltkriegsopfer (stampiglie "faschistisch" von grün-politiker öllinger...) der kroaten hatte kurzfristig den touch des verbotenen: die genehmigung fürs waffentragen der dort anwesenden kroatischen ehrengarde wurde irrtümlich an die steirischen behörden statt an die kärntner geschickt. so ein pech, bei so professioneller arbeit.

  4. kamamur (kein Partner)
    15. Mai 2016 11:31

    Neu im Innenausschuss/Parlament -Grüne fordern Verschärfung des Waffenrechts
    Die Grünen nehmen die stark steigende Zahl von Waffenbesitzkarten zum Anlass, um eine Verschärfung des Waffenrechts zu fordern. Am liebsten wäre es Abgeordnetem Albert Steinhauser, würde der Besitz privater Schusswaffen – mit wenigen Ausnahmen – generell verboten ( 1630/A(E)). Privater Waffenbesitz sei daher ein völlig untaugliches und kontraproduktives Mittel zur Schaffung von Sicherheit.
    s. heutige Krone S 5/VdB gibt sich als Freund d.Jäger aus..... wie sinnig!!!!!

  5. pro veritate (kein Partner)
    15. Mai 2016 10:46

    Zitat: "Das wird ein dauerhafter und riesiger Minuspunkt im Lebenslauf des Wolfgang Brandstetter bleiben. Dabei ist keineswegs schuldmildernd, dass sein Parteiobmann ihn höchstwahrscheinlich gedrängt haben dürfte, einen Kompromiss mit der SPÖ zu schließen, deren Justizsprecher ja am ganz linken Rand der Partei steht. Und der insgeheim wohl am liebsten die gefängnislose Vision des einstigen Justizministers und Exkommunisten Christian Broda verwirklichen möchte."

    Die "gefängnislose Gesellschaft" dürfte allerdings nicht für Systemkritiker gedacht sein. In Österreich sitzen bzw. saßen mehrere Personen in Haft, weil sie Missstände in Politik, Justiz, im Bankenwesen usw. aufzuzeigen versuchten.

    • pro veritate (kein Partner)
      15. Mai 2016 10:57

      Zu diesen Personen zählt etwa der Whistleblower Harvey Friedman, der seit Juli vergangenen Jahres in Graz inhaftiert ist. Sein Buch "Bankster Club 1" wurde gerichtlich verboten. Man sehe sich seine Vorträge in Youtube an!
      Der Bausachverständige Anton Gebetsberger (ebenfalls siehe Video!) wurde für mehrere Jahre in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen, weil er Verwicklungen von Justizangehörigen in Bauskandale aufgezeigt hat. Er ist mittlerweile aber wieder in Freiheit - was auch vom Erstgenannten für die nahe Zukunft zu erhoffen ist. -
      Und wo das Einsperren nicht als gangbarer Weg erscheint, lässt man die betreffende Person endgültig abtreten (siehe etwa Jörg Haider).
      Im Vordergrund werden uns ständig irgendwelche "Theaterstücke" präsentiert, hinter den Kulissen laufen aber zugleich Dinge ab, die so manchen biederen Bürger dazu veranlassen, jemanden, der solches behauptet, als Verschwörungstheoretiker zu bezeichnen.-
      Solange das Volk schläft bzw. nur bis zum "Tellerrand" blickt, wird sich nichts zum Besseren ändern!

  6. Torres (kein Partner)
    15. Mai 2016 09:58

    Der große Minuspunkt in der Karriere des Justizninisters (der selbst wohl - zusammen mit H.-H. - der größte Minuspunkt dieser an Minuspunkten sehr reichen Regierung ist) ist zweifellos die Verschärfung des völlig überflüssigen und antidemokratischen "Verhetzungs(gummi)paragraphen", wodurch die ohnehin schon sehr geringe Meinungsfreiheit noch weiter eingeschränkt wird.
    Sobotka hingegen sollte man auch nicht vorauseilend loben; er hat sich gerade eben von Italien breitschlagen lassen und versprochen, am Brenner keine Grenzkontrollen durchführen zu lassen. Die Millionen Afrikaner, die Italien überschwemmen, wird es sehr freuen, die Österreicher wohl weniger.

  7. fewe (kein Partner)
    15. Mai 2016 09:19

    Ja, es sind halt leider mehrheitlich Halbwilde, die da hereingeholt wurden - und auch noch weiterhin werden. Frustration und Armut haben sehr viele Österreicher genauso - es gibt schließlich 500.000 Arbeitslose.

    Ich kann kein Verständnis dafür aufbringen, dass diese Situation als Entschuldigung für Messerstechereien, Vergewaltigungen oder gar Morde gelten soll. Auch geborene Österreicher in der Pubertät würden es am liebsten mit jedem zweiten Mädchen treiben, das ihnen begegnet. Mädchen umgekehrt genauso. Aber wir sind eben zivilisiert. Die haben kein stärkeres Temperament oder stärkere Triebe sondern die sind einfach Primitive. Das kann man denen auch nicht aberziehen; das ist eine Utopie.

  8. hummel2 (kein Partner)
    15. Mai 2016 09:12

    Ich habe gerade in der Kleinen Zeitung gelesen, wie die Statistik zum Verbotsgesetz zustande kommt! Es ist so, dass jede Schmiererei auf einem Wahlplakat automatisch nach dem Verbotsgesetz geahndet wird. Dass heißt nichts anderes, als dass die Linken mit ihren Hakenkreuzschmiererein die Statistik selber in die Höhe treiben können ! Je mehr Plakate vom Hofer also mit Hakenkreuze versehen werden, desto höher ist die Zahl der rechten Vergehen !
    So können dann alle Medien unisono bestürzt über die ansteigenden rechtsextremistischen Taten schreiben - made by linke Bobos !

  9. Knut (kein Partner)
    15. Mai 2016 07:09

    Zudem war es ja auch noch so, dass die Zeitungen bisher beispielsweise nur von einem 44 Jährigen in Wien wohnhaften Täter berichtet hat, der irgend ein Verbrechen begangen hat, weil er in seiner Ehre verletzt wurde. Kein Wort von einer nicht österreichischen Herkunft.

    Man darf und durfte sich dann aber nicht dazu hinreißen lassen, im Leserkommentar zu äußern, dass so ein kriminelles Vorgehen typisch für ein gewisses Klientel ist. Das gibt gleich eine Verurteilung wegen Verhetzung.

    In was für einem geisteskranken Staat leben wir eigentlich. Eine Demokratie ist das jedenfalls bei weitem nicht. Und immer mehr der Schutz von Minderheiten - die Mehrheit hat absolut nicht mehr zu sagen.

  10. Melanie Haring (kein Partner)
    15. Mai 2016 06:45

    Die gute Nachricht: Hofer muss gegenüber dem ersten Wahlgang nur mehr 15 Pozent zulegen.

    Die schlechte Nachricht: Das ist mehr, als es noch Schwarze gibt, und die sind auch schon ganz zahlreich in den 35 Prozent betreten.

    • Melanie Haring (kein Partner)
      15. Mai 2016 06:47

      ... vertreten.

    • fewe (kein Partner)
      15. Mai 2016 09:28

      Ich glaube es ist nichts so sehr unvorhersehbar wie das Ergebnis dieser Wahl.

      Ich kenne einige, die normalerweise SPÖ wählen, aber jetzt Hofer wählen wollen.

      Es gibt aber - wegen der offensichtlich erfolgreichen Hetzpropaganda - viele, die vorerst abtasten, ob sie damit herausrücken sollen, dass sie Hofer wählen werden. Es werden also sehr viele bei Umfragen nicht sagen, dass sie Hofer wählen werden.

      Die unterstützenden Staatskünstler haben normalerweise kein gutes Gespür. Ich erinnere nur an die Unterstützungen von Unterweger und seinerzeit von Cap. Bei Cap gab es wenigstens deswegen keine weiteren Mordopfer, der war aber eine riesige Enttäuschung und damit Fehleinschätzung.

  11. Gennadi (kein Partner)
    15. Mai 2016 06:34

    "dass man dahinter schon die Spuren des neuen Innenministers erkennen kann"

    Die Spurensuche ergab:
    Der neue Innenminister folgte einem Befehl aus Deutschland, verzichtet auf Grenzkontrollen und öffnet damit Tür und Tor weiteren hunderttausenden illegalen Afrikanern.
    Die Spuren werden noch blutig genug...

    • franz-josef
      15. Mai 2016 17:27

      nichtzuletzt deswegen, weil Deutschland seine Grenzen sehr wohl sichert und bei Bedarf auch schließen wird.

      Wieso handeln unsere Politiker nicht? Es wirkt, als wären sie erpreßt, sich wie die bekannten drei Affen zu verhalten - oder andernfalls schnellstens ihre Jobs hinzuschmeißen.Jedenfalls wüßte ich derzeit, nachdem Mikl-L und Faym. geflohen sind, nur mehr den jungen Kurz, ders ich wenigstens zu Kontrollen zustimmend äußert. Er möge jedenfalls keine fremden Koffer vor seiner Tür öffnen, damit er uns noch erhalten bleibt.

      Das erste, was Sobotka tat, war zu versichern, daß höchstens die Autos am Brenner langsamer fahren werden, wegen der Kontrollen halt, aber sonst ....nix, nein, wir schließen nicht und bauen auch keine Mauern. Der HBP reiste nach Italien und Deutschland und versicherte dort, daß wir die Brenner Grenze nicht schließen.
      Und Bayern sichert sehr wohl! Preisfrage: wo werden sich die erwarteten Millionen stauen? Und Preisfrage die nächste: wo werden dann unsere Politiker sein?

  12. Undine
    13. Mai 2016 18:33

    Der ORF HETZT jeden Tag gleich mehrmals GEGEN Norbert HOFER.
    Jeder darf sich ABFÄLLIG über den Kandidaten Hofer äussern.
    Jeder darf vor laufener Kamera Hofer VERLEUMDEN.
    Es dürfen jeden Tag gleich mehrmals LÜGEN über Hofer verbreitet werden.

    Der ORF lässt jeden Tag mehrmals Lobeshymnen über Van der Bellen verbreiten.
    Der ORF lädt jeden Tag Leute ein, die Propaganda für VdB machen.
    Der ORF übertrifft die NS-Propaganda bei weitem. Goebbels war ein Waisenknabe gegen diese verlogene, primifive linke ORF-MEUTE!

    • simplicissimus
      13. Mai 2016 18:57

      Das ist wohl so.
      Nur vielen Wählern ist der Sumpf egal, die suhlen sich offensichtlich darin.

    • glockenblumen
      13. Mai 2016 20:56

      ...möge dieser Sumpf ehestens austrocknen!

    • Rosi
      13. Mai 2016 21:50

      Man kann nur hoffen, daß alle Bürger so zornig werden (wie ich es schon bin), daß sie diesem Treiben am 22. die Rechnung präsentieren ...

    • Undine
      13. Mai 2016 22:17

      @Rosi

      Eigentlich könnten ja diesmal die geplagten Wiener ihrem berechtigten Zorn freien Lauf lassen und die Hauptverursacher für diese Misere, nämlich die GRÜNEN unter ihrem ehemaligen alten Häuptling Van der Bellen dafür ordentlich abstrafen---und aus Rache HOFER wählen! Wien ist ja beinahe nicht wiederzuerkennen dank dieser allgegenwärtigen herumlungernden fremdländischen Gestalten.
      Wien braucht den FREMDENVERKEHR wie einen Bissen Brot---aber ZAHLENDE FREMDE, die Wien bewundern wollen und nicht Fremde, die WIR ALLE DURCHFÜTTERN müssen!

      Van der BELLEN---NEIN, DANKE!

    • Undine
      13. Mai 2016 23:13

      Wahrscheinlich werden Rot und Grün in die Alten-und Pflegeheime stiefeln, und behilflich sein, dass diesmal das Kreuzerl bei VdB gemacht wird statt wie sonst bei roten Kandidaten---die meisten alten Leutchen werden eh nichts mehr mitkriegen. Und sie werden in die Moscheen gehen, und den Moslems zeigen, dass das Kreuz bei VdB gemacht wird---schliesslich ist VdB ein Freund der Ausländer (und ein Feind der Inländer!) und die Grünen sind ohnedies die AUSLÄNDER-Partei (O-Ton VdB)
      Und da sind dann noch die Briefwähler---da kann man auch noch ein bisserl "nachhelfen"!

    • Rosi
      14. Mai 2016 09:31

      @Undine 22:17

      Zusätzlich sind auch anteilsmäßig schon zu viele Fremde in Wien, die zwar nicht herumlungern, aber fleißig (großteils) von der Sozialhilfe leben. In diesem Fall macht die riesige Menge das Problem, gegen ein paar sagt ja keiner was. Bekannte aus den Bundesländern sind, wie Sie, schockiert, wie sehr sich Wien in dieser Hinsicht zum Nachteil gewandelt hat. Und eine Bekannte, die in Wien wohnt, war kürzlich wieder einmal im 10.Bezirk in der Quellenstraße, und obwohl eher zum Gutmenschentum neigend, hat sie entsetzt festgestellt, daß man jetzt dort nur mehr Türken sieht, und keine Österreicher.

    • Rosi
      14. Mai 2016 09:36

      @Undine 23:13

      Das 'wahrscheinlich' kann man weglassen, ein Bekannter wurde einmal Zeuge eines solchen Vorfalls im SMZ Ost. Er hat dann an alle Parteien geschrieben, und der Fall wurde, ich glaube von der FPÖ, im Parlament angesprochen.
      Es ist ein Unterschied, ob nur gemunkelt wird, oder man so etwas tatsächlich erlebt!

    • pro veritate (kein Partner)
      15. Mai 2016 10:31

      Es bleibt zu hoffen, dass sich die Mehrheit derer, die am Tag der Stichwahl ihre Stimme abgeben, nicht dieser Propaganda erlegen sein werden. Allerdings ist die Hoffnung meinerseits relativ gering - aber sie stirbt ja bekanntlich zuletzt. -
      Vor der seinerzeitigen Abstimmung über den EU-Beitritt hatte ich auf Grund zahlreicher Gespräche den sicheren Eindruck, dass sich mehr als 50 Prozent dagegen entscheiden würden. Das Ergebnis war fast nicht zu glauben. Die in der letzten Phase des Wahlkampfes entfachte Propaganda pro Beitritt (mir fiel dazu das bei der "Abstimmung" 1938 wesentlich größer als das "Nein" vorgedruckte "Ja" ein) tat ihre Wirkung. Später sagten mir viele, dass sie jetzt nicht mehr dafür stimmen würden. Nachher "gescheiter" zu sein bedeutet zwar, etwas dazugelernt zu haben, kommt aber vielfach zu spät. "Wehret den Anfängen!" - Diese Aussage schließt naturgemäß ein, dass der Bürger rechtzeitig zu denken beginnen muss!

    • franz-josef
      15. Mai 2016 17:46

      @pro veritate
      Beim EU-Beitritt wurden halt die Leute busweise zusammengefangen und zu gewerkschaftlichen Informationsveranstaltungen gebracht. Und ich erinnere mich an etliche damaligen Gespräche mitSozialarbeitern, die beobachtet hatten , daß in den Altenheimen mit der Frage "wollen Sie später auch noch eine Rente haben, dann müssen Sie JA ankreuzen"den nichts verstehenden Alten geholfen wurde.

      Es führen viele Wege zu einer vollen Wahl-Urne mit erwünschtem Inhalt. So las ich vorhin von 5oo kopierten Wahlzetteln, womit beschlossen war, daß die Bevölkerung keine Obergrenze bei der Migrantenaufnahme wünschte..... am Brenner, übrigens.

      Wir haben keine gewaltfreien Mittel, gegen die kommende Überflutung uns zu wehren. Folglich ist es kontraproduktiv und völlig unverständlich, VdBellen als Präsident zu wählen - einen Mann, der für schrankenlosen Zuzug und Auflösung der nationalen Grenzen eintritt. Wieso will er einem Nationalstaat vorstehen, den seine Partei - und er sagte selbst, er ist bloß wegen der Wahlpropagandawirkung zum Parteifreien (!!) geworden - als Schurkenstaat bezeichnet, als "Scheiße", usf., die grünen Sager sind ja ohnehin bekannt, wozu will er Präsident dieses Staates sein, wenn nicht um diesen auflösen zu helfen? Das schiene mir - aus seiner Sicht - noch begreiflich, weitere Gründe fallen mir nicht ein.
      Und beim Auflösen der Grenzen meines Vaterlandes werde ich diesem Mann gewiß nicht behilflich sein. Für mich ist vdB absolut unwählbar.

  13. logiker2
    13. Mai 2016 17:17

    OT: Sobotka, wieder ein Schuss ins Ofenrohr: vorest keine Grenzkontrollen am Brenner um Illegale zu kontrollieren so wie es der Kryptokummerl Fischer als hoffentlich letzten böswilligen Akt gegen Österreich den Italienern versprochen hat.

    • franz-josef
      13. Mai 2016 18:21

      Hab mich auch grad über diese Meldung gewundert: Weil die Zahlen auf Null gesunken sind, infolge der dreifach eingesetzten Zugskontrollore auf italienischem Gebiet, kommen jetzt gar keine Flüchtlinge mehr.

  14. logiker2
    13. Mai 2016 14:31

    etwas sollte man nicht verschweigen : dieses Verhalten der Invasoren wird auch durch die helfende und beratende Asylindustrie (Caritas und Co.) begünstigt bzw. angeraten. Mittlerweile sind diese NGO`s als Staatsfeinde zu betrachten.

  15. Undine
    13. Mai 2016 14:04

    Unter einem BP VdB braucht der syrische Asylant nicht viel zu befürchten, schon gar nicht eine Abschiebung:

    "Asylbewerber soll Vierjährige vergewaltigt haben"

    Ein 32-jähriger Syrer steht im Verdacht ein vierjähriges Mädchen mehrfach sexuell missbraucht zu haben.

    Ein 32-Jähriger ist in Salzburg in Untersuchungshaft genommen worden, weil er ein vierjähriges Mädchen im Flachgau von Herbst 2015 bis März 2016 mehrmals sexuell missbraucht haben soll. Die Eltern hatten Anzeige gegen den Mann erstattet. Der Beschuldigte zeigte sich in seiner Einvernahme nicht geständig.

    Bei dem Verdächtigen handelt es sich laut Polizei um einen Asylbewerber. Der Syrer habe das Vertrauen der Familie des Mädchens gewonnen. Er sei zur Kinderbetreuung herangezogen worden, berichtete die Landespolizeidirektion Salzburg am Montag in einer Aussendung.

    Der 32-Jährige hielt sich den Ermittlungen zufolge oftmals ohne die Eltern der Vierjährigen im Haus auf. So habe sich die Möglichkeit zum Missbrauch ergeben, hieß es seitens der Polizei.

    http://www.salzburg.com/nachrichten/salzburg/chronik/sn/artikel/asylbewerber-soll-vierjaehrige-vergewaltigt-haben-195668/

    • Undine
      13. Mai 2016 14:49

      Ach ja, wenn unsere Gutmenschen ---auch die unter den aktuellen Politikern!---den Schwachsinn, den sie verzapfen, nämlich zum Verhindern sexueller "Übergriffe" durch Asylwerber einfach GESPRÄCHE zu VERORDNEN in der Hoffnung, damit sei alles abgetan, SELBER GLAUBEN, dann sind sie noch blöder und verantwortungsloser als angenommen.

      Bei einem sexhungrigen, primitiven, jungen Moslem ohne Selbstdisziplin (es sind Zehntausende!) wird ein "GESPRÄCH"---wahrscheinlich mit einem gutmenschlichen linksgestrickten Psychologen--- genauso wenig Wirkung zeigen wie das HANDAUFLEGEN oder GESUND-BETEN bei einem Krebskranken in fortgeschrittenem Stadium.
      Aber irgendwie muß man ja die Legionen an produzierten linksindoktrinierten Psychologen beschäftigen. Für DAUERKUNDSCHAFTEN ist gesorgt---wir zahlen es ja!

    • glockenblumen
      13. Mai 2016 17:26

      @ Undine

      Genau, die Gespräche können die Gutis in ein Sackerl reden und bei Bedarf rauslassen... keinen interessiert es, schon gar nicht die testosterongesteuerten Primitivlinge.

      Wie hirnkrank und pervertiert muß man sein, ein 4-jähriges Kind zu mißbrauchen? Finden die linken Psychologen auch hier eine Erklärung, daß der Kretin ja nichts dafür kann? Bis es mal einen von ihnen oder einen ihrer Angehörigen trifft.........

    • Undine
      13. Mai 2016 18:20

      @glockenblumen

      Ach, das muss man doch verstehen! Diese "Flüchtlinge" sind ja alle TRAUMATISIERT!!! Von denen haben wir und die Deutschen weit über 1 Million! Alle TRAUMATISIERT! Und die jungen Moslems hatten alle 4 Monate keinen Sex, wie einer beklagte! Da dürfen wir Ungläubigen nicht so kleinlich sein! Zum Glück hat Van der Bellen Verständnis für alle Flüchtlinge! Für uns Einheimische allerdings reicht sein Verständnis nicht aus. ....

    • glockenblumen
      13. Mai 2016 18:53

      @ Undine

      oh ja, auch so ein Wort das ich nicht mehr hören kann "traumatisiert"
      Diese widerwärtigen Kretins, die uns alle als ungläubige Untermenschen ansehen, denen man alles antun darf, die sind "traumatisiert" frage mich nur wovon...
      Das verlogene "Wording" breitgetreten vom rotzgrünen Propagandasender, von den linksgestrickten Medien, und noch immer fallen die Leute darauf herein.

      Ich habe all dies so satt! Ich wünsche mir, daß die mehr als gut bezahlten Politiker endlich FÜR Österreich und das autochtone Volk arbeiten und aufhören sich über die Invasoren die Köpfe zu zerbrechen bevor das Land zer- und auseinanderbricht!

      Ich kann nur hoffen, daß Herr Hofer die Wahl gewinnt, es ist überlebensnotwendig, daß wieder frischer und gesunder Wind durch das Land weht!

  16. Undine
    13. Mai 2016 13:47

    Als hätte es eines Beweises bedurft, AUs Vorfreude zu dämpfen, zeigte sich prompt im Mittags-Journal; da gelang der Ansagerin (Andrea Maiwald?) das Kunststück, in ihren einleitenden Sätzen zum Thema "Laxer Umgang mit psychisch Auffälligen", in dem es um den EISENSTANGEN-MÖRDER ging, penibel die HERKUNFT des "mutmaßlichen" Mörders zu VERSCHWEIGEN. Erst später kam beim tatsächlichen Bericht der Vorname "Francis" vor und daß er Kenianer ist.

    http://oe1.orf.at/konsole_small?url=http%3A%2F%2Fapasfftp1.apa.at%2Foe1%2Fnews%2F00026D44.MP3&audio_title =

  17. machmuss verschiebnix
    13. Mai 2016 12:38

    Falls die Regierung nicht massiv zur einzig sinnvollen Lösung übergeht - zu
    Abschiebungen aller Illegenen NICHT-Syerer - wird die Gesellschaft praktisch
    dazu gezwungen, für alle gefährdeten Gegenden Bürgerwehren aufzustellen ! ! !


    Es wundert mich, daß dies noch nicht geschehen ist. Wieviele Frauen müssen noch
    vergewaltigt werden, wieviele Leute noch "umgehackt" werden von solchen Psychos ?
    Und beim ersten kleinsten Widerstand der Executive GEGEN Leute der Bürgerwehr,
    MUSS einen vertiablen Volksstrum auslösen - wir lassen uns viel zu lange schon
    viel zu viel gefallen ! ! !



    PS:
    Dafür gilt jetzt der Verhetzungs-Paragraph - aber wollen diese Wahnsinnigen wirklich
    ALLE Ösis einsperren, die so denken und die Illegalen Straftäter stattdessen laufen lassen ?

    • glockenblumen
      13. Mai 2016 13:04

      ************************************

    • dssm
      13. Mai 2016 13:58

      Mir wäre eine Entwicklung wie in Schweden recht. Dort ist die Polizei inzwischen weit unter der Planstärke und gleichzeitig kündigen auch noch viele. Der Wahnsinn von gutmenschlichen Behörden und Gerichten die jeden armen Migranten laufen lassen, kommt bei Leuten die täglich das Gesindel live erleben nicht so gut.

      Wenn aber erst die Polizei kleiner und kleiner wird, so kann sich das Politiker- und Beamtengesindel nicht mehr schützen lassen! Und dann gnade ihnen Gott, wir werden es nicht tun.

    • logiker2
      13. Mai 2016 14:38

      ja, wie sollte sonst die Umvolkung funktionieren, als mit wehrlosen Einheimischen ?

    • machmuss verschiebnix
      13. Mai 2016 23:07

      Punktgenau, dssm - das wäre eine optimale Variante, analog zu den gutmenschlichen
      Schleppern, welche den Flüchtlingen erklären, wie und wo sie am meisten Geld vom
      Sozial-Staat bekommen, genaus so sollte denen auch jemand ein paar Listen in die
      Hand drücken, wo alle Politiker- bzw. Gutmenschen-Wohnsitze drauf verzeichnet sind.

      Wetten, wenn es denen auch mal so geht, daß ihre Buden ausgeräumt und
      verwüstet werden, dann - [ zusammen-sack ] - dann werden sie behaupten , es
      wären die Nazis gewesen ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      13. Mai 2016 23:20

      ... Tipp-Fehler jäten wäre gut - die "Illegenen Nicht-Syerer"
      wären dann Illegale Nicht-Syrer .

  18. Karl K. (kein Partner)
    13. Mai 2016 12:32

    Es könnte jedoch auch sein, dass das Vertuschen bald wieder beginnt.

    Wenn VdB Präsident ist, die SPÖ mit Kern im Aufwind, dann sieht die Sache schon wieder ganz anders aus.
    Glaubt jemand, Kern würde den Boulevard nicht kaufen?

    Aber das macht ja nichts. Hauptsache der Michler ist nicht genervt von der Sicherheitsproblematik.

    • Karl K. (kein Partner)
      13. Mai 2016 12:34

      Oh, sehe grade, Undine hat das weiter unten schon gepostet. Sorry.

    • Undine
      13. Mai 2016 15:46

      Kein Problem! Das kann gar nicht oft genug gesagt werden!

    • Karl K. (kein Partner)
      13. Mai 2016 17:15

      Da haben sie Recht Undine. Leider. Quasi schlimm genug.

  19. franz-josef
    13. Mai 2016 12:28

    Beinahe flehentlich hatte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker eben noch die ersten „Erfolge“ des Kuhhandels mit der Türkei beschworen – da zerfetzte Recep Tayyip Erdogan das Übereinkommen mit lautem Getöse gleichsam in der Luft. Bundeskanzlerin Merkel eilte zu ihrem italienischen Amtskollegen Matteo Renzi nach Rom, um gemeinsam mit ihm Druck aufzubauen auf Österreich, damit es den Brenner-Pass für die erwarteten Asylmassen offenhalte. Juncker verurteilte eine mögliche Schließung des Brenner gar als „Katastrophe“ für Europa. Ohne Erfolg: Wien bleibt stur, will den Pass im Falle eines Massenansturms schließen und trifft, unbeeindruckt vom Protest aus Brüssel, Berlin und Rom, die entsprechenden technischen Vorbereitungen.

    So gefunden in der Preussischen Allgemeinen Zeitung , der Artikel ist am 11. Mai erschienen.

    Inzwischen hat Österreich dem Druck offenbar nachgegeben. Die Grenzen werden auf keinen Fall geschlossen.
    Brav, setzen.

  20. Rosi
    13. Mai 2016 12:06

    Ich muß seit 25 Jahren täglich mindestens 2 Mal über den Praterstern. Allein wie verdreckt es dort ist, ist unglaublich. Die Kämpfe zwischen den Gesindel, das dort den ganzen lieben Tag sinnlos in der Gegend herumsteht, werden immer häufiger und lauter. Dabei bemühe ich mich, nur meiner Wege zu gehen, und das nur zu 'normalen' Zeiten, möglichst nicht mehr nach 22 Uhr.
    Der erfreulichste Anblick am Praterstern ist eindeutig ein Polizist, nur mehr zu toppen durch eine Gruppe von Polizisten - je mehr, je besser!

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige
    und Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

    • Lolita2000 (kein Partner)
      15. Mai 2016 22:21

      Eine 357 Magnum ist der beste Polizist, den man sich denken kann :)

  21. Rosi
    13. Mai 2016 11:56

    'Das heißt: In den allerersten Monaten nach Eintreffen in Österreich haben sich die Migranten noch halbwegs wohlgesittet verhalten. Aber nach einiger Zeit brechen dann viele schlechte Gewohnheiten – und wohl auch Frust und Aggression ob nicht erfüllter Erwartungen – in vielen von ihnen durch.'
    Nein, das meine ich nicht. Mir kommt eher vor, es ist so, daß die eingereisten Verbrecher zuerst das Terrain sondieren - jedes Raubtier macht das ja auch, wenn es in ein neues Gebiet kommt. Und dann, wenn sich die Verbrecher schlau gemacht haben, können sie wieder zuschlagen.
    Es sind nicht alle Verbrecher, klar. Aber die Verbrecher sind, sind es, und bleiben es, und reisen zum Zweck hier ein, um Verbrechen zu begehen. Das hat mit Frust nichts zu tun, sondern mit Lebensplanung.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige
    und Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

  22. Undine
    13. Mai 2016 11:54

    A.U. schreibt:

    "Das Vertuschen ist endlich zu Ende"

    Die Freude über das Ende des Vertuschens der ausufernden Ausländer-Kriminalität ist möglicherweise nur von sehr kurzer Dauer, denn mit einem GRÜNEN BP Van der Bellen und einem ROTEN BK Christian KERN, dem willigen MEGA-SCHLEPPER, kann ab 23. Mai jäh alles wieder ganz anders sein! Möge uns ein BP Van der Bellen ERSPART BLEIBEN!

    • franz-josef
      13. Mai 2016 12:38

      Ich habe so meine Zweifel. Immer öfter höre ich, daß durchaus gscheite, akademisierte, tüchtige Tätige, Selbständige usw. dem verlogenen flächendeckenden Lügenkonzert erliegen und keine Alternative zu der "parteilosen und heimatliebenden" Figur sehen.

      Die Jungen haben meist keine Ahnung, worum es nun geht, die Älteren trauen sich nicht laut ihre Bedenken zu äußern, weil sie sonst Kunden bezw Jobs verlieren könnten.
      Ich konnte mich überzeugen, letzteres entspricht den Tatsachen.

      Weit haben wir´s gebracht, pfui Teufel.

      Und das binnen relativ weniger Jahre u zuletzt weniger Monate....

    • Karl K. (kein Partner)
      13. Mai 2016 12:45

      Ja, genauso ist es franz-josef.

      Sehe ich in meinem Bekanntenkreis genauso wie sie. Und meiner ist tiefschwarz.

    • dssm
      13. Mai 2016 13:52

      @Undine: "Möge uns ein BP Van der Bellen ERSPART BLEIBEN!" *****

    • simplicissimus
      14. Mai 2016 07:18

      franz-josef, geht mit genau so. die Borniertheit der Leute ist zum verzweifeln.
      und trotzdem: Hofer hat eine gute Chance!

    • franz-josef
      14. Mai 2016 13:00

      Hab mir gerade den Mund fusselig geredet - das Argument der vervielfachten Straftaten und v.a. Vergewaltigungen von Kindern und Frauen kam an. vdB hat eine Stimme weniger, 1oopro.
      Dabei wurde mir bewußt, daß diese Vergewaltiger sich tatsächlich, ungeachtet ihrer so dringenden sexuellen Nöte, ausschließlich Kinder und Frauen aussuchen - von vergewaltigten Männern war bislang nichts zu lesen. So groß die sexuelle Not auch ist, sie bemächtigen sich lieber der Schwächeren.

  23. machmuss verschiebnix
    13. Mai 2016 11:38

    Langsam bin ich am Zweifeln, ob unsere Obrigkeit sich jemals zu der Erkenntnis
    durchringen wird, daß Individuen aus Ländern mit vor-industrieller Kultur die ohne
    jegliche Ausbildung hier ankommen, gleich drauf bestehen ihre eigenen Riten hier
    zu praktizieren und obendrein auch noch dreist genug sind, die Bevölkerung des
    Gastlandes gewaltsam zum Einhalten ihrer hier unbekannten "Standards" zu zwingen,
    daß solche Individuen mit gut zureden und Belehrung nicht beeinflußbar sind.
    Nichtmal
    mit Haftstrafen ist bei denen was zu erreichen, weil es deren Fanatismus recht gäbe
    und sie noch mehr dazu anheizen würde, unsere Gesellschaft zu "bekehren" (oder
    auszulöschen).


    Solchen Individuen ist die europäische Denkart ganz und gar fern,die sehen es als
    Schwäche an,

    daß es an der Grenze kein Militär gibt, und auch sonst Niemanden,
    der irgendwelche Anstalten im Sinne von Landesverteidigung machen könnte;
    daß sie bei Diebstahl nur befragt werden - zuhause würden ihnen die Hand abgehackt werden;
    daß sie für Vergewaltigung nicht gelobt werden, sondern befragt (?)
    ... usw...usf...

    Es gibt bei solchen Individuen nur EINE sinnvolle Lösung , die Abschiebung .
    Aber natürlich vorher registireren, denn beim nächsten mal wo so Einer wieder als
    Illegaler Rechtsbrecher aufgegriffen wird DARF es KEINE MILDE mehr gehben ! ! !

    • glockenblumen
      13. Mai 2016 12:13

      Genau das ist es: die Invasoren sehen uns als Schwächlinge, die es nicht einmal schaffen ihre eigenen Grenzen, ihre Frauen und Kinder sowie ihr Hab und Gut zu sichern und zu schützen.
      Und jetzt wird der Schlepperkönig noch Kanzlernachfolger. Das sind fatale Signale die in die Welt ausgesendet werden.
      Doskozil hat bis jetzt auch nur groß dahergeredet, von wegen Hercules und Abschieben... bis heute hat er keinen Finger gerührt, der liebe Durchwinker
      Ich habe den Eindruck die alle halten sich in der Abwarteposition um sich nach der Wahl entsprechend drehen und wenden zu können, feige Heuchler in meinen Augen!

      Was macht dieses Tschetschenen-Gesindel, das sich als Sittenwächter aufspielt noch da? Was machen all die messerstechenden Vergewaltiger und Eisenstangen-Schläger noch da? Warum dauert es so lange um dieses Gesocks rauszuschmeißen?
      Am besten mitsamt den selbstgerechten Gutis, die solche Kretins noch in Schutz nehmen.

    • franz-josef
      13. Mai 2016 17:11

      Blick zum Nachbarn:

      Bad Godesberg trauert: Niklas P. ist tot –

      Demo gegen Gewalt soll sabotiert werden

      Zu den unzähligen deutschen Opfern, die in der Vergangenheit von fremden Tätern totgeschlagen wurden und für die Politiker und Kirchen keine öffentlichen Gedenkfeiern durchführen, keine Lichterketten bilden und nach denen keine Straßen und Plätze benannt werden (bei Daniel Siefert *wurde der Trauerzug sogar verboten), gehört jetzt auch der 17-jährige Niklas P. aus Bad Breisig, der in der Nacht zu Freitag in der Bonner Universitätsklinik seinen schweren Verletzungen erlegen ist, wie die Polizei am Morgen mitteilte. Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie und den Freunden, die keine Lobby haben, weil sie in einem Land leben, in dem Täterschutz (sofern es sich um ausländische Täter handelt) vor Opferschutz geht.

      *Daniel Siefert ist übrigens der junge Mann, der einen Streit schlichten wollte - bevor ihm mit einem Tritt das Rückgrat gebrochen und der Kopf zertreten wurde.
      Von Kulturbereicherern.

      Demo gegen GEwalt soll sabotiert werden - bei uns nicht anders: erinnert an die sabotierte Mahnwache jüngst am Brunnenmarkt.

    • machmuss verschiebnix
      13. Mai 2016 23:15

      Sauerei ist gar kein Ausruck dafür - stelle man sich vor, einer von den Linken
      wäre von einem Einheimischen Rowdy krankenhausreif geprügelt worden,
      die würden ein Theater machen, als ginge die Welt unter ! ! !

      Aber wie kann man sich dagegen wehren ? Ich meine ein genereller Steuerstreik
      wäre optimal, aber wer kann sowas organisieren ?

      Wenn diese Dreck-Säcke kein Geld mehr von uns bekommen, dann werden sie
      schnell - ganz schnell sogar - die Kurve kriegen ! ! !

  24. Bob
    13. Mai 2016 11:02

    Im ORF gibt keine Sendung in der Hofer nicht schlecht gemacht wird. So eine grundlose Schmutzkübelaktion habe ich nicht einmal beim Waldheim empfunden.
    Es ist einfach zum kotzen!

    • Karl K. (kein Partner)
      13. Mai 2016 11:25

      Ja, und wie man sieht: Es hilft!

      Wie ich schon gleich nach der Wahl schrieb: Es wird ganz schwer werden.

      Es ekelt die Schwarzen richtig das Kreuzer bei blau zu machen. Sie den Wertkonsernaiven.

      Einzig die Unwägbarkeit der Bekenntnisfurcht bei den Umfragen kann hier noch etwas retten.

  25. Ozeangleicher Leeeerer
    13. Mai 2016 10:57

    Es wird Zeit, dass man harte Maßnahmen gegen straffällige Asylwerber setzt. Es kann doch nicht sein, dass jemand hierher kommt, vom österreichischen Staat großzügigst alimentiert wird und dann auch noch die Bürger des Landes drangsaliert. Es ist die verdammte Pflicht des Staates, der mir 50% meines Einkommens abnimmt, zumindest für meine Sicherheit zu sorgen. Und dafür, dass nicht die soziale Unterschicht aller Herren Länder in unser Sozialsystem einwandert.
    Freunde, es ist Zeit! Hofer zu wählen ist Notwehr gegen die Unfähigkeit dieses Staates!!!

    • LWB1683 (kein Partner)
      15. Mai 2016 09:23

      Der Staat konnte nie, kann nicht und wird auch nie für Ihre Sicherheit sorgen! Wie sollen ca. 30000 Polizisten bitte 9000000 Bürger beschützen? Wie will der Staat Sie z.B. im Zug schützen, wenn ihr Sitznachbar einen starken, gezielten Handkantenschlag gegen ihre Halsschlagader ausführt und so Ihr Lebenslicht ausbläst? Wie will der Staat Sie schützen, wenn sich der Herr der hinter Ihnen im Restaurant sitzt dazu entschließt, sein Steakmesser in Ihren Rücken zu versenken? Wie will Sie der Staat schützen wenn sich ein Autofahrer dazu entschließt, mit hoher Geschwindigkeit durch eine Fußgängerzone zu fahren? - Nur der Staatsbürger der sich wehren kann und das auch mit geeigneten Mitteln (Schusswaffen) darf, kann der Kriminalität einhalt gebieten, und die Auswirkungen krimineller Handlungen zumindest begrenzen. Der Staat kann und soll hier mithelfen, aber alleine ist er dazu nicht in der Lage. Das Gewaltmonopol ist eine lebensgefährliche Fiktion.

  26. machmuss verschiebnix
    13. Mai 2016 10:54

    Da sollte sich der Hr. Justizminister die gefängnislose Version lieber vorher dort
    ansehen, wo sie de facto praktiziert wird - in Ländern wie z.B. Afghanistan .
    Was grade "Gesetz" ist, wird in der Moschee kund getan woraufhin die
    "sprenggläubigen" Sittenwächter losziehen und zuwiderhandelnde durch einen
    "Wink mit der Machete" zurechtweisen, oder durch einen "Fingertipp" auf dem
    beliebtesten Instrument aller Islamisten - auf der Kalaschnikov !

  27. franz-josef
    13. Mai 2016 10:39

    Bei unseren Nachbarn:
    Bundestag stimmt über "sichere Herkunftsländer" in Nordafrika ab: Der Bundestag stimmt am Freitag über den Vorschlag der Bundesregierung ab, Tunesien, Algerien und Marokko als "sichere Herkunftsländer" einzustufen. Ziel ist es, die Asylverfahren von Nordafrikanern zu verkürzen und sie schneller in ihre Heimat zurückschicken zu können.

    • franz-josef
      13. Mai 2016 16:55

      Schon "durch" - vorläufig zumindest. Ich kopiere einen Teil des Berichts in der "Welt" herein:

      An diesem Freitag beschloss nun der Bundestag mit großer Mehrheit die Einstufung Marokkos, Tunesiens und Algeriens als sichere Herkunftsstaaten. Grüne und Linke lehnten das Gesetz ab, die SPD stimmte mit dem Koalitionspartner Union dafür. Es sei ein ausgewogener und notwendiger Kompromiss, sagte der SPD-Innenpolitiker Burkhard Lischka. Wenn bei der Aufnahme von Asylbewerbern keine Grenzen gesetzt würden, überlasse man das Feld Rechtspopulisten und Fremdenfeinden.

      Der entsprechende Gesetzesvorschlag könnte aber am 17. Juni durch den Widerstand der Grünen im Bundesrat zu Fall gebracht werden. Die Grünen-Bundestagsfraktion ist gegen die Einstufung. Hauptstreitpunkt ist der Umgang mit Homosexuellen und anderen Minderheiten in den Ländern.

      Die Bundesregierung argumentiert, obwohl in allen drei Staaten homosexuelle Handlungen grundsätzlich strafbar sind, erscheine es nach intensiver Prüfung gewährleistet, dass in den Ländern "generell, systematisch und durchgängig weder Verfolgung noch Folter oder unmenschliche oder erniedrigende Bestrafung oder Behandlung, noch Bedrohung infolge willkürlicher Gewalt im Rahmen eines internationalen oder innerstaatlichen bewaffneten Konflikts zu befürchten sind".

      Die Fronten sind bekannt: Schon zweimal mussten Bundestag und Bundesrat über sichere Herkunftsländer abstimmen, zweimal gab es bei den Grünen Streit. 2014 stimmte die Bundestagsfraktion dagegen, dass Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina zu sicheren Herkunftsländern erklärt wurden. ... (usf)

  28. franz-josef
    13. Mai 2016 10:29

    Von wegen Herkunft dieses Abschaums:

    Konnte man doch vor nich allzulanger Zeit lesen, daß die nordafrikanischen Staaten ihre Gefängnisse nur allzugerne öffnen und ihre Verbrecher bei dieser Gelegenheit mit anderen "Flüchtenden" mitlaufen lassen. Ich meine mich zu erinnern, daß es eine gewichtige Stimme aus diesen Regionen war, die davor gewarnt hat.

  29. Politicus1
    13. Mai 2016 10:24

    Minister Sobotka sollte jetzt rasch mit dem Wiener Polizeipräsidenten Pürstl ein ernstes Wort reden.
    Die Pressestelle der Wiener Polizei verschweigt selbst dann, wenn schon alle Welt weiß, woher die mutmasslichen Täter sind, beharrlich diese gesellschaftspolitisch wichtigen Informationen.
    z.B. eine Meldung von gestern:
    "Nächst der Prater Hauptallee versuchte am 12.05.2016, kurz vor 03.00 Uhr EIN MANN eine 48-jährige Radfahrerin zu vergewaltigen. ... Im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der 21-jährige Tatverdächtige in Wien-Leopoldstadt angehalten und festgenommen werden. Das Opfer erkannte ihn eindeutig wieder."

    Immerhin wird das Geschlecht des Täters nicht verheimlicht ...

  30. franz-josef
    13. Mai 2016 10:23

    Was genau heißt das eigentlich, daß die zwei - von wem?? - auserwählten und gestern noch Kanzleranwärter Gewesenen ) seit einem Jahr ihre Rolle zu spielen hatten? Ja, gut, da lief augenscheinlich ein hinterfotziges Komplott. Aber der Sager von der zu spielenden Rolle in Verbindung damit, daß ausgerechnet die Zwei wie ein fertig geschnürtes Packerl nach vorne geschoben wurden, mutet doch seltsam an, da fehlen doch die Details zu diesem Plan. Wer führt da Regie?

    Was für eine Rolle war zu spielen? Wer hat das Spiel ausgedacht und in Auftrag gegeben? Wer hat es schweigend unterstützt? Wenn das Ergebnis jetzt ist, daß der rotgrüne Filz sich aufs neue aufbläht und alle Vernunft unterdrückt, sprich der krankaussehende alte Mann Bundespräsident wird und die sog. Buntheit und Ausländer-Welcome-Haltung zu noch strikterer Handhabung des politisch einzig Gewünschten und Tolerierten wird, wenn nun noch mehr grüne Röte einzieht - wer hat damit etwas gewonnen? Rot war auch der Faymann. Wozu wurde dieses seit einem Jahr vorbereitete Theaterstück ersonnen?
    Ich kann nicht glauben, daß Faymann bloß die Nerven weggeschmissen hat.

    - argwöhn -

    • Bob
      13. Mai 2016 10:54

      Vor allem, welcher Vollkoffer gibt das im Fernsehen noch zu?

    • franz-josef
      13. Mai 2016 12:14

      Bob - genau, das ist entweder überhebliches Verhöhnen oder Blödigkeit. Letzteres nehme ich doch eher nicht an.
      Wenn aber Verhöhnen - wieso glaubt der Mann, daß er sich das leisten kann?
      Und irgendwo hab ich vorhin gelesen, daß er als Kanzler um 3oo ooo Euronen jährlich weniger abcasht. Wenn das stimmt - wieso tut er sich das an? Was läuft da schon wieder? Der nächste Akt hinter den Kulissen?

  31. Undine
    13. Mai 2016 10:18

    Ein BP Norbert HOFER würde dem Weiterwurtschteln in der Ausländer-Problematik und der damit einhergehenden KRIMINALITÄT ein Ende setzen.

    Ein BP Norbert HOFER würde---zum großen Entsetzen der LINKEN!---ein dringend notwendiges, sachliches NACHDENKEN über die bisher so lasche, ja, wirkungslose Ausländerpolitik und ein entsprechendes HANDELN einläuten.

    Ein BP Norbert HOFER würde die linken MULTIKULTI-TRÄUME als das entlarven, was sie tatsächlich sind: faustdicke LEBENSLÜGEN, realitätsfremde ILLUSIONEN auf Kosten der autochthonen Bürger.

    Wem unser aller Schicksal wirklich am Herzen liegt, kann nur---mit seiner kostbaren Stimme!---Norbert HOFER zum künftigen BP machen.

    Wer seine Stimme an VdB VERGEUDET, wünscht sich nicht nur ein ROT-GRÜNES Österreich, sondern die Fortsetzung und VERSTÄRKUNG der bisherigen katastrophalen Ausländerpolitik und der Untätigkeit gegenüber der Ausländer-KRIMINALITÄT.

    Die (kriminellen) Ausländer hoffen auf VdB als BP!

    • dssm
      13. Mai 2016 13:50

      Und wie beiläufig?
      Ein BP kann viel verhindern, aber kaum etwas ändern.
      Da bin ich jetzt auf eine Antwort gespannt!

    • Undine
      13. Mai 2016 15:11

      Die bloße TATSACHE, daß der neue BP Hofer heißt, würde Veränderungen zum Positiven auslösen---das SIGNAL ist immens wichtig! Einzig darauf kommt es an. Es muß nur erst einmal der BANN GEBROCHEN werden, diese KNEBELUNG durch die LINKE MAFIA beendet werden. Alles andere ergibt sich dann! Man könnte endlich wieder freier atmen. ;-)

    • dssm
      13. Mai 2016 21:45

      @Undine
      Ich hoffe auch auf Hofer und m.M. nach wird der auch mit 60+ Prozent gewinnen. Aber drastisch ändern wird sich nichts. Das gibt dieses Amt nicht her.
      Man hört immer von ÖVPler die für VdB sind, ich kenne viele Kernwähler die sagen egal wer gegen VdB antritt, und wenn es das Krokodil ist, wir werden den Gegner wählen. (Nebenbei selbst Rote sagen das)

  32. Josef Maierhofer
    13. Mai 2016 10:05

    Wir brauchen schnell ordentliche Gesetze.

    So lange die Blockierer der SPÖ solche Gesetze verhindern, wird sich alles weiter und rapide verschlechtern.

    Wir haben alle Gefängnisse übervoll mit 'Asylanten', 'Flüchtlingen', und sonstigem Gesocks (auch einheimischer Natur).

    Also streng gesicherte Abschiebelager brauchen wir für kriminelle Ausländer, für nicht registrierte Ausländer, für abgewiesenen Asylwerber, ... am besten bauen wir die gleich an die Schengen Außengrenzen, wenn die EU nicht weiter total versagt, sonst halt an unsere nationale Außengrenze.

    Dieses Chaos hat die SPÖVP verursacht und wurde auch wegen dieses Verfassungsbruches und wegen dieser Gesetzesbrüche von der FPÖ angezeigt.

    Es ist mir schleierhaft, warum die ÖVP da noch immer mitmacht, die soll doch endlich sich auf die Seite Österreichs und seiner Menschen schlagen, statt diesen Irrsinn mit der SPÖ weiter mitmachen.

    Österreich braucht dringend Neuwahlen, damit die dringenden Gesetze erlassen werden können.

    • Leo
      13. Mai 2016 10:37

      Bin ganz ihrer Meinung. Neuwahlen wären die einzig richtige, logische Konsequenz.

    • haro
      13. Mai 2016 11:13

      Es wird keine nennenswerte Anzahl an Abschiebungen geben. Da sei Rot-Grün vor.
      Und es wird weiter ungehindert eingewandert (nur halt verschwiegen) und auf Teufel komm raus eingebürgert.

      Es wird wie bisher eine Unmenge Steuergeldverschwendung unter dem Titelchen "Integration" geben und die Islamisierung des Landes wird mit unzähligen "Familienzusammenführungen" voran schreiten.

      Der einzige Hoffnungsschimmer wäre eine mutige blau-schwarze Regierung. Dieser Hoffnungsschimmer ist aber am Horizont nicht zu sehen, denn dann hätte die ÖVP zumindest eine Wahlempfehlung für Hofer ausgesprochen.

    • Josef Maierhofer
      13. Mai 2016 13:23

      @ haro

      Ich hoffe, die Österreicher wissen selbst den richtigen Weg und das ist ganz allein Herr Ing. Hofer.

  33. hellusier
    13. Mai 2016 09:49

    Die Faymann -Kern-Inszenierung von ORF 24 Stunden täglich mit Zeiler als

    Regieassistenten unter" Häupl-Production " auf Steuerzahler-Kosten hat geschickt

    mit VDB-Spots den Blauen mit N.Hofer alle Schuld am Desaster dieser 2.Republik

    umgehängt ! Beschimpfungen,Anwürfe ,Unterstellungen der übelsten Art

    gekrönt mit der Prophezeiung vom Untergang Österreichs in der Welt,wenn nicht

    ER das Migrantenkind zum BP gewählt werden würde -so schaut die faire

    Wahlschlacht mit dem vornehmen" Sumperer" VDB aus! Diese grüne Kassandra

    demaskiert sich zusehends als schlechter Verlierer ohne Genierer!!

    zum Schadensfall für alle Menschen dieser Erde!!

    • Karl K. (kein Partner)
      13. Mai 2016 10:11

      Das mit dem schlechten Verlierer wird leider nicht passieren, wenn nicht noch ein wunder geschieht gewinnt VdB die Wahl.

    • Politicus1
      13. Mai 2016 10:40

      Karl K.:
      ich fürchte, Sie haben recht.
      Es ist unglaublich, wie viele Khol-Wähler jetzt Karas, Konrad, Fischler etc. folgen und Angst vor einem FPÖ-Bundespräsidenten haben.
      Da ist ihnen ein offiziell von der KPÖ unterstützte linker Grüner in der Hofburg lieber - mit einem roten Bundeskanzler und einer roten Nationalratspräsidentin.

  34. Sandwalk
    13. Mai 2016 09:28

    Die Beantwortung der Frage interessierte mich schon:

    Was passiert, wenn einer der Gewaltsuchenden sich anschickte, mir meine Geldtasche zu klauen oder meine attraktive Frau zu belästigen und ich mit einem Zwickerbussi konterte, dessen Spuren man nach Wochen noch sehen könnte.
    Ich vertrage es nämlich nicht, wenn jemand an mir etwas machen möchte, das ich gar nicht möchte. In so einem Fall schalte ich in den Code-red-Modus zum Nachteil des Gewaltsuchenden.

    Gilt dann für mich auch die Alles-ist-verziehen-Justiz?

    • simplicissimus
      14. Mai 2016 07:22

      Selbstverständlich nicht, Sie trifft die Härte des Gesetzes, Notwehrüberschreitung, unnötige Provokation durch Ihre pure Anwesenheit etc.

  35. Sensenmann
    13. Mai 2016 09:17

    Nicht übersehen, was für einen Sozi-Bullen "Kleinstkriminalität" ist.
    Früher war Messerstechen noch ein Mordversuch.
    Dafür ist das Sagen der eigenen Meinung nun ein "rechtsradikalen Verbrechen" (für dessen Verfolgung die Sozi-Bullen komischerweise sich im Eifer überpurzeln, was bei Taten vermummter und bewaffneter Bänden roten Mobs sonderbarerweise nie feststellbar ist.)
    Tröstlich ist nur, daß dann auch der alte Brauch des Laternisierens wohl unter Folklore einzustufen sein wird, wenn es nach den Sozis geht.
    Ich sehe Folkloreabende heraufdämmern, gegen die der Musikantenstadl eine fade Partie ist.

    • Rau
      13. Mai 2016 11:17

      Ein angeblich "Ungar" zerschlägt einem Auto vor einer Apel die Windschutzscheibe und geht dann mit der selben Eisen - naja diemal eione Zelotstange aus Alu auf Schüler los, so einer wird jetzt Rowdy genannt. Da stimmt doch wirklich was nicht. Auch dieses Wort hatte mal eine andere Bedeutung.

    • machmuss verschiebnix
      13. Mai 2016 12:19

      @Rau,
      Rowdies waren früher solche, die Mistkübel anzünden, Werbe-Aufschriften
      verunstalten, udgl. - im Grunde lauter solche Vergehen, für die "wir" in den
      Sechzigern ein paar saftige Watsch'n kassiert hätten (dann war für ein halbes
      Jahr Ruhe :))

      Ooops - ich war natürlich kein Rowdy - wollte nur auf die Ausgewogenheit
      bei erzieherischen Maßnahmen hinweisen ( eh kloa :) ).

    • machmuss verschiebnix
      13. Mai 2016 12:21

      @Sensenmann,

      all die genannten Umstände schreien geradezu nach einer Bürgerwehr,
      und es würde mich wundern, wenn es nicht bald dazu käme ! ! !

  36. dssm
    13. Mai 2016 09:14

    Eine rechtsstaatliche Lösung ist nicht mehr möglich, denn die Gesetze die über Jahrzehnte immer nur in eine Richtung gedrückt wurden, kann man nicht über Nacht ändern. Diese Gesetze haben in allen Bereichen zu Änderungen geführt, es fehlt an Gefängnisplätzen, die Polizeiausstattung ist unpassend, die Polizeiposten sind ungeeignet, es fehlt an passenden Verhandlungssälen usw.

    Man sollte nur mehr radikal denken, alles andere führt in das Desaster. Also alle, auch die von den Schwarz/Blauen Eingebürgerten, raus aus dem Land. Womit wir eine neue Stufe des Unrechtsstaates erreichen, das Ausbürgern war zuletzt bei den Nazis modern!

    Jedenfalls sieht man recht gut wohin uns die gutmenschlichen Sozialisten geführt haben. Jede Alternative führt zwingend zum faktischen und de jure Verlust des Eigentums, denn die Diebstähle und Raubüberfälle werden mehr werden und die ganzen Polizei- und 'Integrations-'Maßnahmen müssen schließlich bezahlt werden.

    • Sensenmann
      13. Mai 2016 09:22

      Gesetze kann man über Nacht ändern. Braucht nur Mehrheiten.
      Ausbürgern (inkl. Mordens) gehört seit Beitritt der Tschechei ja auch zum Rechtsbeistand der EU.
      Natürlich sind wir keine Tschechen und Morden nicht. Aber 24 Stunden, ein Handgepäck ist zulässig.
      Und raus!

    • Konrad Loräntz
      13. Mai 2016 09:35

      Radikal denken führt zum radikal reden und das führt sie ganz rasch dorthin, wo eh schon kein Platz mehr ist, ins Gefängnis.

      Aber ein Blick auf die Philippinen zeigt, wie es gehen könnte.
      "Duterte" darf man in Ö allerdings nicht heissen. Zumal am Lande würde "Da Duterte" wenig Respekt erhalten.

    • dssm
      13. Mai 2016 13:47

      Nein @Sensenmann, das ist nicht so einfach. Denn die bösartigen Gesetze haben zu rechtsgültigen Verträgen geführt. Und diese Verträge kann man nicht einfach für ungülitig erklären. Es sei denn man ist überzeugter Demokrat, welcher ich aber nicht bin.

    • Torres (kein Partner)
      15. Mai 2016 10:05

      @Sensenmann
      Eine schöne Freud'sche Fehlleistung Ihrerseits: "Ausbürgern... gehört zum RechtsbEIstand der EU". Ich nehme an, dass Sie "RechtsbEstand" meinen.

  37. Karl K. (kein Partner)
    13. Mai 2016 09:09

    Kurz und Sobotka werden die ÖVP nicht retten.

    Das Team Kern, Wehsely und an der Spitze des Staates VdB (ich denke, er wird es leider*) werden die ÖVP zerreiben.

    Mit einem Sieg VdB's und dem neuen Bundeskanzler Kern werden die Linken einen Auftrieb bekommen einen Siegestaumel, dass Neuwahlen unmöglich sind.

    Und selbst wenn die ÖVP welche fordern würde, so könnte die miese Figur VdB erklären er unterstütze eine Rot/Grüne Minderheitsregierung mit Unterstützung der Neos.

    Das läuft auf eine richtig miese Geschichte hinaus.
    Erst gestern bei einer Veranstaltung wieder mit mehreren Schwarzen gesprochen, alle zwischen 35 und 50. Alle wählen VdB. Umstimmen, Fakten nennen, zwecklos.

    • Karl K. (kein Partner)
      13. Mai 2016 09:16

      *
      Auch wenn viele nicht an Umfragen glauben wollen: Im Moment sieht es so aus.

      Ganz leichte Vorteile für Hofer, aber nur unter der Bedingung, dass alle Sozis auch zur Wahl gehen.

      Einzig die Komponente der Bekenntnisangst kann nicht, oder nur sehr schwer gemessen werden. Nur auf die sollte man sich nicht verlassen.

      Weit ist´s gekommen. Die Hausverstandsabsenz hat nicht in Tulbing halt gemacht.

      Jeden Tag lesen wir von abscheulichen Taten, egal, wählen wir VdB, der ist so lieb. Eltern die sich Sorgen machen wie sie ihre Kinder des Sommers im Freibad schützen sollen wählen VdB....

    • Sensenmann
      13. Mai 2016 09:25

      Nur zu! Vielleicht muss Darwin ja wirklich mit dem engen Kamm durchs Land gehen.
      Nur die allerdümmsten Kälber...

    • Shalom (kein Partner)
      15. Mai 2016 08:47

      Die ÖVPler, die VdB wählen, heißen (Liste unvollständig!): Busek, Fischler, Molterer, Rieder, Rauch-Kallat, J. Pröll, Raidl, Karas, Ikrath u. Maier.
      All´ diesen "werkonservativen" Krämerseelen steht der zum großbürgerlichen Freund der Jäger mutierte ultralinke Internationalist VdB näher, als der österreichische Patriot Hofer. Welch´ ein Irrenhaus...

    • Torres (kein Partner)
      15. Mai 2016 10:02

      Leider muss ich Ihre Erfahrung bestätigen. Auch in meinem Freundes- und Verwandtenkreis, ja sogar in der Familie, alles keineswegs Rot-Grüne, bestätigen fast alle, dass sie VdB wählen werden; ja sie sind sogar verständnislos bis empört, wenn ich sage, dass ich Hofer wählen werde.

    • Shalom (kein Partner)
    • Shalom (kein Partner)
      15. Mai 2016 10:46

      Torres, es ist zum Zersprageln! Wie konnte es nur zu so einer radikalen Gehirnwäsche, zu einer derart realitätsfernen politischen Ideotisierung schwarzer "Intelligenzler" kommen? Oder waren etwa diese "Wertkonservativen" ohnedies nie echte Patrioten, sondern miese Krämerseelen, die um schäbiger Silberlinge wegen in der Stunde der Not jederzeit ihr Vaterland im Stich lassen? Man sehe sie sich doch an, die ÖVP-Rädlers u. Freunde, wie sie sich im Nationalrat vor schierem Vergnügen zu müden Witzen über die FPÖ eines Peter Pilz auf die Schenkel klatschen. Und viele dieser ÖVP-Rädlers und geschaßten einstigen ÖVP-Größen wählen nun ausgerechnet einen ultralinken Kandidaten der grünen "Einwanderungspartei"? Und verstärken somit die fest geschlossenen Reihen der Häupls, Brauners, Schieders, Wehselys u. Genossen? Der linken Staatskünstler, Intelligenzija u. Medien? Verstehe es, wer will...

    • cmh (kein Partner)
      15. Mai 2016 18:51

      Die Schwarzen, die jetzt VdB wählen sind diejenigen, die seinerzeit auch meinten, Schüssel habe sie betrogen, als er als Dritter nicht in Opposition ging.

      Mit solchen dekadenten Döblingern kann man keinen Riss machen.

      Ansonsten muss ich diesen Befund auch bestätigen. Die jahrzehntelange Ausgrenzungsmache hat sich - wie der Sozialismus selbst - auch den Schwarzen ins Hirn gebrannt.

  38. Undine
    13. Mai 2016 08:56

    OT---aber wie krank muß eine Gesellschaft sein, in der so etwas Entsetzliches möglich ist:

    "13-Jähriger bei Würgespiel gestorben

    Es gibt unzählige Namen dafür: "Ohnmachtsspiel", "Choking Game", "Der blaue Traum" - Immer mehr Jugendliche, die den ultimativen Kick erleben wollen, würgen sich selbst so lange, bis sie bewußtlos werden, das soll Rauschzustände hervorrufen. In der Steiermark ist ein 13-jähriger Schüler nach so einem Würgespiel nun gestorben."

    Als wären Drogen, die unverständlicherweise immer verniedlicht werden---vor allem von den GRÜNEN!--- nicht schon verheerend genug, scheint es nun unter Kindern Mode zu werden, ein teuflisches Spiel mit dem Tod zu spielen: WÜRGESPIEL nennt sich das.

    Dank der DROGEN-VERHARMLOSER---zu ihnen zählt auch Herr Van der BELLEN, der grüne Kandidat für die Hofburg mit EINSCHLÄGIGEN ERFAHRUNGEN!---ist unsere Jugend (in Friedenszeiten!) gefährdet wie noch nie.

    Zugleich ist die von den LINKEN verordnete FRÜH-SEXUALISIERUNG in Kindergarten und Schule voll im Gange. Die Sucht nach einem RAUSCHZUSTAND scheint viele Jugendliche zu beherrschen---ganz im Sinne des LINKEN PROGRAMMS für eine "Neue Gesellschaft".

    Das alles, und dazu noch die mangelnde Nestwärme (staatliche Betreuung ab dem Krabbelalter!) in der Familie und die fehlende Erziehung durch die Eltern führt zu solchen AUSWÜCHSEN bei Kindern.

    Und die meisten Kinderpsychologen schweigen zu diesen Problemen, weil sie selber dem linken Zeitgeist unterworfen sind.

  39. Bob
    13. Mai 2016 08:44

    Kern hat eine große Ähnlichkeit mit Mr. Bean. Ich hoffe das dies nur äußerlich ist, und keine geistige Übereinstimmung.
    Warum steckt man Asylwerber die eine Straftat begangen haben nicht sofort in Schubhaft?

    • Cotopaxi
      13. Mai 2016 08:52

      Die Schubhaft dient lediglich als Sicherung einer möglichen Abschiebung und nicht zur Vorbeugung gegen weitere Straftaten des Ausländers.
      Scheint jedoch die tatsächliche Abschiebung von Ausländern nicht möglich, etwa bei Asylwerbern, dann ist auch die Schubhaft NICHT zulässig.
      Der neue Innenminister verwechselt offenbar so Manches bzw. verspricht Maßnahmen, die er nicht einhalten kann.
      Aber das ist nur die Fortführung der bisherigen Täuschungspolitik der Schwarzen InnenministerInnen.

    • Sensenmann
      13. Mai 2016 09:04

      Natürlich! Die schwarze schleimige Verlogenheit manifestiert sich in diesem Sobotka wieder einmal in einzigartiger Weise.

    • dssm
      13. Mai 2016 09:15

      @Bob, ganz einfach weil die Gefängnisse vollkommen überbelegt sind.

    • Bob
      13. Mai 2016 09:16

      Cotopaxi
      Gesetze kann man ändern.

    • Cotopaxi
      13. Mai 2016 09:19

      Aber nicht mit einer Wehsely von der Mazzesinsel im Ministerrat.

    • Rau
      13. Mai 2016 09:21

      Warum glauben Sie, dass Rowan Atkinson geistig irgendwie daneben ist? Hat in Oxford studiert, und ist Komiker geworden, im Unterschied zu anderen mit Absicht allerdings ;)

    • Wyatt
      13. Mai 2016 11:19

      ....unsd der Van der Bellen, hat eine gewisse Ählichkeit mit dem Saddam Hussein, nein nicht mit dem seinerzeitigen Staatspräsidenten des IRAK's, sondern mit dem, der es sein sollte, den die Amis in einer Höhle aufspürten und angeblich gehenkt hatten.

    • franz-josef
      13. Mai 2016 12:42

      Wyatt... ich kann mich noch gut an die Nachrichten-Filme des schmutzigen Verzottelten erinnern, der aus einem Erdloch gezogen wurde - vor der Kamera natürlich, rein zufällig.

    • Bob
      13. Mai 2016 14:12

      Rau
      Rowan Atkinson hat Oxford besucht, und ist ein blitzgescheiter Mensch.
      Mr. Bean aber verkörpert einen tollpatschigen, schrägen zur Nervensäge mutierten Volltrottel.

  40. Wertkonservativer
    13. Mai 2016 07:59

    Nun, dem gelernten "Musiker" Sobotka traue ich schon zu, die uns alle nervende Sicherheitsproblematik aktiv und erfolgreich anzugehen!
    Dass hier Diskriminierungs-Stehsätze gegenüber dem Sicherheitsbedürfnis unserer Bevölkerung nachrangig sein müssen, wird Sobotka schon klar sein!

    Seine Körpersprache ist zwar gewöhnungsbedürftig, doch als recht durchschlagskräftigen Kämpfer für Recht und Gesetz werden wir ihn hoffentlich schätzen lernen!!
    Und wenn er dem "Weichei" Brandstetter ein wenig unter die Arme greift, soll's auch recht sein!

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • Cotopaxi
      13. Mai 2016 08:20

      @ WK

      Es erstaunt mich zu lesen, dass die besorgniserregende Sicherheitsproblematik unserer Heimat endlich auch bei Ihnen angekommen ist.
      Da sie Sie jedoch lediglich nervt, dürften Sie aber das wahre Ausmaß der Misere immer noch nicht begriffen haben.
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass Verbrechensopfer sich auch lediglich genervt fühlen.
      Jedenfalls präsentieren Sie jeden Tag, wie weltfremd und unrettbar abgehoben Sie sind.

    • Karl K. (kein Partner)
      13. Mai 2016 08:41

      Unseren täglichen Sermon gib uns heute, und wenn der WK nichts zu sagen hat, so glaubt er es doch.

      Nein WK sie sind kein Geschenk an den Blog.

      Leute wie sie sind am Niedergang des Landes eine Mitschuld.

    • HDW
      13. Mai 2016 08:51

      Könnten sie dieses dämliche "Nun" in ihrem Eingangssatz, das sie in letzter Zeit ständig verwenden, nicht wieder aufgeben? Es gelingt ihnen doch sowieso nicht den Eindruck alttestamentarischer Weisheit zu simulieren.
      Als eine, das empirische Material über das falsche Bewusstsein der Landesverräterpartei bereichernde Wachsfigur, sind sie doch glaubwürdig genug!

    • Sensenmann
      13. Mai 2016 09:01

      @Karl K.
      Richtig!***********!
      Nachsatz: ...und werden die Folgen ihres Wahlversprechen hoffentlich noch am eigenen Leibe kosten können!

    • Karl K. (kein Partner)
      13. Mai 2016 09:21

      Korr: .... Leute wie der Michler tragen am Niedergang des Landes eine Mitschuld. Leute wie dem Michler würde ich den aufrechten Gang absprechen.

      Gefällt sich der so in der Rolle des Provokateurs? Glaubt der das wirklich was er von sich gibt? Genießt er es gar wenn ihm alle ordentlich eine reinsulzen?

      Solche Mitglieder hat sich die ÖVP nicht verdient.

    • Wertkonservativer
      13. Mai 2016 09:26

      @ HDW:

      Ist schon richtig, dass ich "Nun" am Satzbeginn recht gerne verwende!
      Aber ist diese harmlose Eigenheit einen solchen Gegen-Sermon wert?

      Allerdings könnte es mich ja auch irgendwie freuen, wie genau und komplett Sie meine bescheidenen Beiträge verfolgen!!! Hahaha!

      @ Cotopaxi:
      die tägliche Anti-Michler-Leier; schön langsam ziemlich abgedroschen!!

      Karl.K (kein Partner):
      ... kein Geschenk an den Blog? Ihre Diktion ist irgendwie kraus, Ihr letzter Satz desgleichen !!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Cotopaxi
      13. Mai 2016 09:30

      @ WertKo

      Vermutlich nerven Sie meine Beiträge genauso wie die Verbrechenswelle über Österreich. Sie Glücklicher!

    • Karl K. (kein Partner)
      13. Mai 2016 09:36

      Michler, für den Begriff "kraus" sind in dem Blog wohl sie zuständig.

      Aber mit ihrer überragenden Intelligenz hätten sie meinen letzten Satz schon verstanden.
      Kommen sie Werktko, versuchen sie es. Tut garnicht weh!

    • Wertkonservativer
      13. Mai 2016 09:40

      @ Karl K. (kein Partner) - 09:21

      Irgendwie lächerlich, Ihr Gehabe!!

      Zu meiner ÖVP-Mitgliedschaft nur noch soviel:

      seit meinem Aufnahme-Ansuchen 21.1.1966 in den ÖAAB als Mitglied registriert (nach meiner Firmengründung 1980 automatisch in den Wirtschaftsbund gewechselt),
      habe ich meine Mitgliedschaft mein Leben lang ernst genommen und meine Partei nach meinen bescheidenen Möglichkeiten gefördert.
      Dass ich dies auch im Blog laufend tat und weiterhin tue, ist hier wohlbekannt, teils belächelt bis befehdet!
      Also kommen Sie mir nicht mit derart lächerlichen und falschen Vorwürfen, die erstens gemein und zweitens total unzutreffend sind!!!

    • Cotopaxi
      13. Mai 2016 09:48

      Es ist uns nicht entgangen, dass der Nerdkonservative als reiner Propaganda-Sender Tulbinger-Kogel fungiert. Sein Gleichklang mit den offiziellen Schwarzen Parteiaussendungen ist offensichtlich, eine Abweichung ist nicht evident.

    • haro
      13. Mai 2016 10:59

      @ Cotopaxi
      Vermutlich haben Sie recht . Aber diese Art Propaganda-Beiträge führen die ÖVP noch mehr in die Bedeutungslosigkeit.

    • keinVPsuderant
      13. Mai 2016 13:11

      Hat man hier wirklich keine andere Möglichkeit, seinen Frust los zu werden, als über jemanden unflätig herzuziehen, nur weil er eine andere - nicht forumskonforme - Meinung vertritt???

    • Wertkonservativer
      13. Mai 2016 13:26

      @ Cotopaxi - @ haro:

      Es ist derart jenseitig, mich auf eine ÖVP-gelenkte-Werbe- und Info-Stelle herabzuqualifizieren, dass es wirklich fraglich ist, ob Ihr nicht vielleicht doch ein wenig schräg bis überschräg denkt, und daher entsprechenden Stuss ins "Tagebuch" schreibt!
      Mich als gekauften "Büttel" der Partei hinzustellen, ist schon besonders infam!
      (Siehe dazu auch meine Entgegnung heute 09:40!!)

      Schämt Ihr Euch wenigstens ein wenig ??
      So eine Sauerei!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Cotopaxi
      13. Mai 2016 13:37

      @ WertKo

      Niemand hat behauptet, dass Sie gekauft seien, denn es ist ohnedies klar, dass Sie freiwillig die aktuelle Schwarze Propaganda 1 zu 1 hier reproduzieren.

      PS.: das inflationäre Auftreten von Anführungszeichen in Ihren Beiträgen kann auch ganz schön nerven.

    • keinVPsuderant
      13. Mai 2016 18:28

      In "Cotopaxi" steck doch auch ein wenig das Wort Friede. Es muss doch nicht immer Vernichtung wie nach einem Vulkanausbruch des Cotopaxi herrschen, sobald der Herr Michler seine Meinung äußerst! Pax vobiscum!

    • Shalom (kein Partner)
      15. Mai 2016 09:00

      wikipedia: "Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, welche Kommunikation im Internet fortwährend und auf destruktive Weise dadurch behindert, dass sie Beiträge verfasst, die sich auf die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion enthalten. Dies erfolgt mit der Motivation, eine Reaktion der anderen Teilnehmer zu erreichen."

      Die ÖVPler, die VdB wählen, heißen (Liste unvollständig!): Busek, Fischler, Molterer, Rieder, Rauch-Kallat, J. Pröll, Raidl, Karas, Ikrath u. Maier.
      All´ diesen "werkonservativen" Krämerseelen steht der u.a. urplötzlich zum großbürgerlichen Freund der Jäger mutierte ultralinke Internationalist VdB näher, als der österreichische Patriot Hofer. Welch´ ein Irrenhaus...

  41. Abaelaard
    13. Mai 2016 07:56

    Dass Häupel ein alter Fuchs ist dachte ich mir schon lang, nun hat er dies wiederum unter Beweis gestellt. Er schiebt seine ungeliebte Wehsely dem neuen Regierungschef zu der ja angeblich nicht unbedingt seine Wahl ist, mag der sich mit ihr herum ärgern nur er ist endlich diese Nervensäge los, so macht man das. Mitterlehner lobt bereits den Neuen über den grünen Klee , war nicht anders zu erwarten, vorbei die grossen Worte von wegen sich das erst anschauen zu müssen die drei Anforderungen der VP an den Neuen werden wohl auch bald entsorgt werden überhaupt wenn die BP- Wahl vorbei ist kehrt der alte Trott mit Sicherheit wieder ein. Nur mit Sobotka läuft es womöglich anders, den kenne ich das habe ich in diesem Forum schon erwähnt, die gute Tat des Erwin Pröll den ins Innenressort zu schicken wird nun immer sichtbarer. Köstinger als Ersatz für den unmöglichen Herz-Jesu-Sager ist eine gute Option, bei einem Gespräch in Brüssel vergangenen Herbst sagte ich ihr auf den Kopf zu dass dies ihr weitere Karriereverlauf wäre, ansonsten ist Schweigen im Walde was die Erwartungen in die neue Regierung betrifft.

  42. simplicissimus
    13. Mai 2016 07:53

    Es war wohl die Regierung, die als erstes Gesetze gebrochen, das Asylrecht mißinterpretiert und Illegale massenhaft unkontrolliert HEREINGESCHLEUST hat.
    Zumindest grobe Fahrlässigkeit ist den handelnden Personen in einer Prozeßreihe anzulasten.

    Neben Angst vor Machtverlust schwingt wohl auch etwas Angst vor möglichen Konsequenzen mit, wenn es einen Regierungswechsel gibt. Das Risiko solcher Konsequenzen ist allerdings auch dann noch klein. Sollte die Situation aber außer Kontrolle geraten, sähe es anders aus.

    • Sensenmann
      13. Mai 2016 08:45

      Das war Vorsatz. Und wird entsprechend geahndet werden.

    • dssm
      13. Mai 2016 09:17

      Leider läuft dies schon viel länger, nur war es den Wählern nicht wichtig. Denn heute stehen wir einem Block an vollkommen unintegrierten Muselmanen gegenüber, die aber alle die Staatsbürgschaft haben!

  43. Anton Volpini
    13. Mai 2016 07:53

    Wir sind doch mit der Kriminalitätsstatistik bisher nur angelogen worden. Nicht gesittet waren die Migranten in den ersten Monaten ihres Hierseins, sondern die vereinigte Migrationsindustrie hat die staatlichen Ordnungskräfte mit allen Methoden mafiöser Machenschaften unter Kontrolle gehabt. Nach Köln ließen sich diese Strukturen nicht mehr aufrechterhalten, und es hat sich bis heute noch keine Lüge wahrgelogen.

  44. Pumuckl
    13. Mai 2016 07:51

    " JA, WIR SIND EINE AUSLÄNDERPARTEI. NA UND ? "

    Aus der Rede von VAN DER BELLEN beim Wahlkampfauftakt der Wiener " GRÜNEN "
    am 07. 09. 2010

    Der Praterstern ist ein Hot Spot von ZUGEWANDERTER GEWALT UND TERROR !

    VAN DER BELLEN in die Hofburg - BALD DUTZENDE SOLCHER TERROR-HOTSPOTS
    WIE DER PRATERSTERN IN ÖSTERREICH ! ! !

    • Pumuckl
      13. Mai 2016 08:10

      " . . . Ich persönlich bin ein Freund der VEREINIGTEN STAATEN VON EUROPA. "

      Aus einer Rede von VAN DER BELLEN vor deutschen " GRÜNEN " in Berlin am 4.3. 2016

      VAN DER BELLEN kandidiert als Bundespräsident Österreichs und will noch viel mehr HOHEITSRECHTE AN DIE NOMENKLATURA IN BRÜSSEL ABGEBEN.

      VAN DER BELLEN IN DER HOFBURG - GUTE NACHT ÖSTERREICH !

  45. Sensenmann
    13. Mai 2016 07:50

    Die Sozi-Bullen, die unglaublich gut beim Schikanieren der eigenen Bürger sind, geben also zu, nicht nur Schlepper gewesen zu sein, sondern das Volk wissentlich belogen zu haben. Der Ober-Sozibulle jammert dann noch über seine eigene Sozi-Dreckjustiz. Soviel verqueres Denken muss man erst zusammenbringen!

    Insbesondere den Wienern geschieht aber ganz Recht. Die haben sich die Zustände ja erst jüngst wieder gewählt.
    Wer derart weltfremd ist, verdient es eben, belogen zu werden.
    Ich hoffe nur, daß auch die Hietzinger und Döblinger "Strache-Verhinderer" und Grün-Wähler noch die Zustände zu kosten bekommen, die sie für Andere für gut befinden.

    • Wyatt
      13. Mai 2016 10:52

      Sozi-Justiz:
      http://steiermark.orf.at/news/stories/2774018/

      Am Donnerstagabend ist ein 22-jähriger, bisher unbescholtener Zweitangeklagter Jus. Student wegen Wiederbetätigung zu 15 Monaten bedingter Haft verurteilt worden.

      Laut Staatsanwaltschaft habe er ein Foto von sich gemacht, auf dem die zwei Angeklagten mit dem Hitlergruß zu sehen sind. Der 22-Jährige stellte es auf Facebook, seine Freunde sahen es.

      Der 22-Jährige nahm Urteil an!

    • Riese35
      13. Mai 2016 17:20

      @Sensenmann: Ja, die Hietzinger und Döblinger haben Potential. Überwiegend in großen Villen wohnend, könnte man bei jedem dieser rot/schwarz/grün-affinen Hausherren pro Zimmer je eine muselmanische "Flüchtlingsfamilie" einquartieren, wobei sich die Größe nach den muselmanischen Gepflogenheiten, die qualitative Beschaffenheit nach den EU-Grundnormen richten sollte.

    • Majordomus
      13. Mai 2016 20:43

      Zumindest in Hietzing bekommen die Anrainer rund um das ehemalige Geriatriezentrum, das wohl so um die 1000 Flüchtlinge beherbergt (genaue Zahlen weiß ich leider nicht), schon in den "Genuss" der multikulturellen Bereicherung. Mädchen, die am hellichten Tag im Park angefallen werden, Messerstechereien bis hin zu nächtlichen Schießereien, also das ganze Programm. Offiziell hört man davon natürlich nichts, nur die Betroffenen und Augenzeugen berichten davon.
      Denen braucht man allerdings nicht mehr zu sagen, wen sie wählen sollen, die wissen es:
      X Hofer.

  46. Leopold Franz
    13. Mai 2016 07:45

    Zum Verhalten der Täter:
    Es spricht viel dafür, dass viele dieser angeblich untergetauchten aufgegriffenen Kriminellen schon vorher von der Asylindustrie betreut werden - aus dem mit Migranten gefüllten Dusikastadion in der Nähe des Pratersterns kommen jeden Abend hunderte junge Männer dorthin, sagte mir ein Polizist - und für diesen Aufgriff mit juristischen Tipps belehrt werden. Asylseminare sozusagen. Dann erst beginnt das staatliche Geld richtig zu fließen, die Asylanwälte beginnen den langen Weg bis zum Verwaltungsgerichthof. Daneben laufen die gerichtlichen Strafverfahren mit den Verteidigern der Asylindustrie. Mit den 68er Richtern und den 68er Gesetzen.
    Es bleibt viel zu tun.

    • Undine
      13. Mai 2016 17:21

      Wie soll diese Misere jemals zu Ende gehen? Es ist zum Verzweifeln.

  47. Das Pingerle
    13. Mai 2016 07:39

    Alles gut und schön. Trotzdem wird am 22.5. die Mehrheit beim Bellen ihr Kreuz machen. Der Leidensdruck für die Bevölkerung ist immer noch viel zu gering. Es ist einfach ein Unterschied, ob man über ständige Vergewaltigungen immer nur in der Zeitung liest oder ob man selbst das Opfer ist.

    Nicht dass Hofer so viel ändern könnte. Aber er wäre ein deutliches Signal an Politiker und vor allem an die Medien, dass die Stimmung mehrheitlich nicht mehr gutmenschlich ist sondern in Richtung Hausverstand gedreht hat.

    • Sensenmann
      13. Mai 2016 07:51

      Bleibt zu befürchten!

    • simplicissimus
      13. Mai 2016 07:55

      Nein, Hofer wird gewinnen.
      Alles mobilisieren!

    • simplicissimus
      13. Mai 2016 07:58

      Auf zur Schlacht am Kahlenberg!

      Hofer der Zweite!

      :-) :-)

      Weiter schwankende Wähler überzeugen.

    • Sensenmann
      13. Mai 2016 08:44

      Es kommt auf jede Stimme an!
      Und die Unterstützer des alten Bolschewiken nicht vergessen, die uns ja noch mehr Fremdvölker aufhalsen wollen und sich damit mit der Zerstörung unserer Heimat solidarisch erklärt haben.
      Die Vorladungsliste für Nürnberg 2.0 wird täglich länger.

    • Konrad Loräntz
      13. Mai 2016 09:16

      Argumente, warum man Hofer wählen muss:

      Die islamische Immigration bedroht in erster Linie unsere jüdischen Mitbürger und gerade eben emanzipierte Minderheiten wie Homosexuelle, Transgender und Ähnliche Personengruppen. Das spricht für einen migrationskritischen Präsidenten.

      Ein blauer Präsident würde angesichts des Balance-Strebens vieler Wähler die sicherste Strategie zur Verhinderung einer blauen Mehrheit bei Nationalratswahlen sein. Ein grün-linker Obama-Imitator würde vermutlich genau den gegenteiligen Effekt haben.

      Hm, eigentlich bin ich jetzt unsicher, wen ich wählen soll !

    • simplicissimus
      13. Mai 2016 09:57

      Bitte keine Verwirrspielereien, Herr Loräntz! Bitte!

      Wir hatten ROT-ROT, für Jahre, es gibt überhaupt keinen empirischen Zusammenhang zwischen BP und Regierung, in der Art, daß der Wähler Ausgeglichenheit wählen würde.

      Ein blauer Präsident ist wichtig, um die Verhinderung einer FPÖ- Beteiligung zu verhindern. Ein VdB wird weiter Stimmung für Massenimmigration machen.
      Weiters ist es ein Zeichen eines Aufbruchs zu einem demokratischen Neuanfang. Es ist die gefühlte letzte Chance. Gelingt sie nicht, ist der Weg für gewaltsame Auseinandersetzungen nicht mehr allzu weit. Langsam oder sogar schnell eskalierend kann er kommen. Umso schneller, je mehr noch reinkommen.

    • Ingrid Bittner
      13. Mai 2016 22:22

      Das Beschimpfen nützt gar nichts, vielleicht aber die Aufklärung:

      Alice Schwarzer hat ein Buch geschrieben - sie trifft's so scheints:

      "Der Schock": Alice Schwarzer über die Kölner Silvesternacht - FOCUS Online

    • Ingrid Bittner
  48. Don Camillo
    13. Mai 2016 06:13

    In Zukunft blockiert Schieder im Parlament und seine Frau Wehsely im Ministerrat (=Einstimmigkeitsprinzip) jeden vernünftigen Gesetzesvorschlag.
    Gute Nacht Österreich!

    • Brockhaus
      13. Mai 2016 07:39

      Man nennt das Vetternwirtschaft. Was wo anders zumindest angeprangert oder sogar untersagt wird, scheint im Parlament unbedeutend zu sein.

  49. A.K.
    13. Mai 2016 04:05

    Zur Tagbuchnotiz „Praterstern oder: Das Vertuschen ist endlich zu Ende“:
    Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken.
    Der „Rote Haufen“ in Wien ist deutlich negativ von den übrigen Roten in NÖ oder den anderen Bundesländern abgehoben. In Wien treten SPÖ und Grüne so auf, als gäbe es außer ihnen niemand mehr. Dazu auch:
    Ein eigenes Problem ist die aktuelle ORF-Fernsehen Berichterstattung zur Faymann-Nachfolge:
    Am 12. Mai 2016 wurde in FS2 (ab 19:30 Uhr) über den potentiellen Nachfolger Christian Kern (derzeit noch ÖBB) so berichtet, als gäbe es in Österreich außer 100% SPÖ- bzw. Grün-Mitglieder überhaupt niemanden; der Koalitionspartner aber auch andere Parteien wären inexistent und hätte zu den Auswahl-Vorgängen bezüglich Kanzler überhaupt nichts mitzureden.
    Hier gehört kräftig aufgeräumt auch wenn es eheste Neuwahlen bedeutet.

    • Riese35
      13. Mai 2016 18:10

      **************!

      Das ist umso mehr ein Grund, Hofer zu wählen. Von VdB fehlt mir jede Distanzierung von linken Gewalttaten, die leider von unseren Medien regelmäßig vertuscht werden. Und jetzt Hofer als Staatsgefahr hinzustellen, könnte untergriffiger nicht sein. Die Auseinandersetzung auf eine solche Ebene zu bringen, zeugt von mangelnder Reife zur politischen Auseinandersetzung.

      Interessant war Ihre Gegenüberstellung der beiden Kandidaten gestern 11:08 UHR. Schon die Beifügung "rechtspopulistisch" zeigt wenig sachliche Kompetenz der Autoren dieses Artikels, denn worin soll diese bei Hofer bestehen, vor allem im Vergleich zu anderen Politikern? Sind Rote, Grüne und Schwarze Politiker etwa nicht "populistisch"? Zu diesen Fragen habe ich noch keine sachlichen Beiträge lesen können.

      Ganz besonders interessant war für mich die folgende Bemerkung: "Norbert Hofer wuchs in bürgerlichen Verhältnissen in Pinkafeld auf. Sein Vater war Direktor eines Elektrizitätswerkes und ÖVP-Gemeinderat." Also scheint Hofer gar nicht aus "dem rechten Eck" zu kommen. Wir können nur froh sein, daß so jemand in der FPÖ Fuß fassen konnte und jetzt zur Wahl steht.

      Mit VdB würde nur ein neuer Apparatschik Präsident, der den bestehenden Sumpf absichern und die bestehende Koalition um die Grünen mit dem ganzen Chaos ergänzen würde: Drogen, Gender, Völkerwanderung, EU-Zentralstaat, Meinungsdelikte und Maulkorb etc.

      Ich bin auch kein Anhänger der Kornblume und verdanke meine Herkunft dem Hause Österreich mit allen Traditionen, die einem Österreicher lieb und sympathisch sind. Ich fühle mich im alten Österreich zu Hause, im alten Reich. Trotzdem oder vielleicht sogar gerade deshalb ist mir Hofer sympathisch und richte meinen Blick auf die heutigen Probleme, nicht auf das, was vor 150 Jahren war, und vor den roten Nelken graut mir wirklich: Wehsely, Vassilakou etc.. Nein danke!

      Auch für die ÖVP wäre Hofer Balsam auf ihre Wunden. Nur mit Hofer hätte die ÖVP eine Chance, etwas bewirken zu können. Mit VdB als BP sehe ich das Ende der ÖVP heraufkommen: dann kann die ÖVP maximal Mehrheitsbeschaffer für Rot/Grün spielen und so die letzten noch treuen Wähler vertreiben. Wenn Mitterlehner noch lange wartet, wird ihm durch die SPÖ die Show gestohlen.

      Daher meine Devise: die Wende gemeinsam mit Hofer schaffen!

  50. D.F.
    13. Mai 2016 03:05

    Ganz ehrlich, ich arbeite bis 02:00 , die Überstunden so hoch versteuert nur um solche Schmarotzer durchzufüttern.

    Jeden Tag wenn ich bei der Arbeit mal einen Blick aus dem Fenster werfe ,in Richtung Tankstelle, seh ich abends die ganzen Typen die auf Steuerzahlerkosten dort rumlungern und Bier trinken bis das Taschengeld aufgebraucht ist und keiner mehr zum Anschnorren vorbeikommt.

    Falls sich nicht bald was ändert lebe ich in Zukunft auch auf Kosten der ehrlichen Bürger.
    Denn Moral ist ja bekanntlich nur dazu da um die Schäfchen zu kontrollieren.

    In diesem Sinne , gute Nacht!

    • dssm
      13. Mai 2016 09:23

      Das Land zumindest wirtschaftliche verlassen! Die nächste GKK-Prüfung kommt, der nächste Einbruch von 'Facharbeitern' ebenso. Die Steuern sind hierzulande extrem hoch, die Abschreibemöglichkeiten extrem mies, die Arbeitszeitgesetzte schlicht geisteskrank, die Steuer- und Lohngesetze sind extrem kompliziert ...
      Es ist leider fast überall besser und zwar viel besser!

    • haro
      13. Mai 2016 10:26

      @ D.F.
      Sie und anscheinend auch viele Menschen verstehen das alles gänzlich falsch oder schließen falsche Schlüsse aus ihren Beobachtungen ...

      Hier wird die Wirtschaft mit Sozialgeldern belebt !!!!

      Das erklären nun doch schon genug Politiker, Medien und Experten und noch immer wird es nicht verstanden ... tzzzz

      Unter anderem floriert auch der Drogenhandel. Leider aber noch ohne Registrierkassenpflicht. Dafür müsste man erst an einer Drogen-Freigabe arbeiten, wie das so manche Grüne ja bereits tun. Vielleicht wird sich ein zukünftiger BP dafür einsetzen, falls der "Richtige" und "Ehrenwerte" gewählt wird ?

      Jeder der will kann den illegalen Drogenhandel beobachten, nicht nur nächtens aus dem Fenster sondern auch schon tagsüber. Das schreit schon nach Überführung in die Legalität. Kein Mensch, keine Ware darf illegal sein !!! Natürlich kann es vermehrt zu kriminellen Einzelfällen kommen, wenn Drogensüchtige ausrasten. Vergewaltigungen, Morde im Drogenrausch kann man entschuldigend "zum Tatzeitpunkt nicht zurechnungsfähig" strafmildernd begründen, damit der aussichtsreiche Handelszweig nicht zum Erliegen kommt. Und natürlich dürfen die Handelsrouten nicht unterbunden werden oder gar Grenzkontrollen die Einreise von diesbezüglichen Händlern und Handelswaren verhindern ! !!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung