Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Hochamt für Angela

Statt zu einer Revolution wurde der CDU-Parteitag zu einem Hochamt für Angela Merkel. Mit einer starken Merkel-Rede und mit vagen Kompromiss-Formulierungen in Sachen Völkerwanderung hat die Partei-Regie wieder alles unter Kontrolle gebracht.

Freilich: Parteitage sind Veranstaltungen von Funktionären. Keiner von ihnen sieht eine Alternative zu Merkel als einzige, die Partei und Koalition zusammenhalten kann. Da bejubelt man sie lieber gleich freiwillig und glaubt, dadurch auch bei den Bürgern die Stimmung für die zuletzt im Abstieg befindliche Partei wieder zu bessern. Jedoch ist wohl kaum einer der vielen skeptisch gewordenen Deutschen über Nacht wieder überzeugt, dass der Merkel-Kurs des Slaloms zwischen "Wir-schaffen-das"-Ekstase und ständig scheiternden internationalen Scheinlösungen doch der beste wäre.

Auch die vielen Pläne, die seit ein paar Tagen rund um Merkel entworfen worden sind, können und werden das Problem genauso wenig lösen wie alle früheren Ideen, die ein schmerzfreies Ende der Krise versprochen hatten.

  • Die Türkei wird nicht ernsthaft die schmutzige Arbeit für Europa machen (und wenn doch, dann gehen die Schlepper halt wieder über die Route Libyen-Italien). Ganz abgesehen davon, dass die EU von der Türkei derzeit etwas verlangt, was dieses Land zu einem Verhalten wie dem der einstigen kommunistischen Länder zwingen würde: Menschen durch Gewalt am Verlassen des Landes zu verhindern, also sie de facto einzusperren. Das ist zum Unterschied von einem Schutzzaun nach ungarischer Art, der Fremde am Betreten des eigenen Landes hindert, wirklich verwerflich.
  • Griechenland (und viele andere EU-Staaten) werden es nicht hinnehmen, dass plötzlich von anderen EU-Staaten gegen den griechischen Willen ins Land kommende Truppen die EU-Außengrenzen zu sichern beginnen, was Griechenland so wenig wie Italien getan hat. Und was Griechenland seit Merkels noch immer aufrechter Willkommen-Politik auch nicht schaffen kann.
  • Noch grotesker ist die Idee, dass Werner Faymann – der letzte Mohikaner, der hinter Merkels Willkommen-Politik noch hertrottet, – jetzt eine Gruppe europäischer Staaten zimmern soll, von denen jeder freiwillig eine weitere große Menge von Immigranten direkt importieren wird. Man hat freilich bisher noch keine Regierung gefunden, die bei diesem skurrilen Projekt mitmachen will.

Das wird freilich Merkel und Faymann nicht hindern, sich jetzt ein paar Tage damit zu brüsten, dass sie dabei sind, die Lösung zu bringen. Wie jedes andere Projekt kann aber auch das Flüchtlings-Kontingente-Aufteilungs-Projekt nur dann funktionieren (wenn es überhaupt von ein paar Ländern außer den beiden deutschsprachigen unterstützt würde), wenn man alle Immigranten, die illegal in die EU hineinkämen, konsequent wieder abschiebt. Denn wie viele Menschen auch immer per Immigranten-Import á la Merkel-Faymann hereingeholt werden, es wird immer noch Millionen Menschen geben, die davon nicht erfasst sind, die aber dennoch an Europas fette Grundsicherungs-Töpfe heranwollen. Die werden daher weiter den illegalen Weg nach Europa gehen. Die beiden Bundeskanzler glauben offenbar dennoch ernsthaft, dass das nicht passieren wird.

Jetzt mag sich Merkel einmal ein paar Tage und Wochen freuen. Das kalte Wetter und die tapferen Mazedonier, die es seit drei Wochen schaffen, nur noch die mit Pässen ausgestatteten Bürger dreier Staaten hereinzulassen und Tausende abzuweisen, haben jetzt den Druck ein wenig reduziert. Aber weiterhin spricht alles dafür, dass sich 2016 das Jahr 2015 wiederholen wird. Das Wetter wird besser. Die Migrationswilligen und die Schlepper werden neue Routen finden. Oder/und Mazedonien wird vom Terror der Gutmenschen mürbe geschossen doch wieder alle durchlassen.

Der CDU-Parteitag hat der Parteichefin eine Atempause verschafft. Seinen eigenen demokratischen Wert hat er freilich endgültig vernichtet. Er ist (neuerlich) zu einer reinen Bejubelungsveranstaltung abgesunken. Er ist in keiner Weise mehr das, was ein Parteitag eigentlich sein sollte: das höchste Entscheidungsorgan der Partei.

Da ist mir der SPD-Parteitag knapp davor deutlich sympathischer gewesen. Dort hat Parteichef Gabriel zwar "nur" drei Viertel der Stimmen bekommen. Aber das geschah dafür in einer offenen und echten Entscheidung. Die dann in der Zukunft vielleicht dem Parteichef mehr Standing geben kann als der bejubelte, aber inhaltlich völlig unklare Kompromiss einer oberflächlichen Streitvermeidungs-Strategie.

In Österreich ist die SPÖ derzeit sehr stolz, dass ihr Parteichef erstmals eine internationale Aufgabe hat. Dass ihm die Deutschen diese wohl nur deshalb zugeschoben haben, damit diesmal ein anderer den Misserfolg verantworten soll und nicht Merkel, hat er noch nicht so richtig mitbekommen. Jetzt einmal fühlt sich der kleine Mann ganz groß. Das sei ihm gegönnt. Er wird früh genug hart in der Wirklichkeit aufwachen.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Es brummt ned, brummt net (kein Partner)

    Zitat: "Noch grotesker ist die Idee, dass Werner Faymann – der letzte Mohikaner, der hinter Merkels Willkommen-Politik noch hertrottet, – jetzt eine Gruppe europäischer Staaten zimmern soll, von denen jeder freiwillig eine weitere große Menge von Immigranten direkt importieren wird".

    Unser Taxler-Schwachkopf wird dabei natürlich elend scheitern. Und es anschliessend 1. als grossen Erfolg verkaufen, 2. sagen, er war es nicht und 3. glauben, es wird dann alles wieder so sein wie vorher.

    Aber wenn man blöd ist, dann hilft einfach nix. Er aber hält sich für einen Staatsmann (dabei ist er eine lächerliche Figur, die von keinem Staatschef irgendwie ernst genommen wird).

    Taxler, schleich di.



  2. von Manger (kein Partner)

    Jungen Menschen wird als höchstes Lebensziel die Karriere schmackhaft gemacht.

    Aber das ist hinsichtlich der Zukunftserwartungen, daß dieser Karrierist der Zahlsklave sein wird, der die eingewanderten Massen durchfüttern muß und am Ende des Tages nicht mehr Geld in der Tasche haben, aber die Gesundheit ruiniert haben wird, das Dümmste sein, was er machen kann in der heutigen Zeit.

    Hier muß der Germane über seinen eigenen Schatten springen und zum Orientalen werden, denn sonst kommt er nie auf die Idee, die Arbeit abzulegen. Da ihm Arbeit große Freude bereitet, soll er arbeiten, aber nur noch für sich selber. Sich ein Haus bauen, seinen Hobbies frönen, nur bitte nie mehr einzahlen.



  3. Gasthörer (kein Partner)

    Da ich bemerke, dass sich hier ein Faktum noch nicht Bahn gebrochen hat:
    Die "Welt" - "Herbst der Kanzlerin. Geschichte eines Staatsversagens" vom 9.11.2015:

    "Gut möglich, dass der 4. September rückblickend als der wichtigste Tag in Angela Merkels Kanzlerschaft erkannt wird.....Von Budapest machen sich Hunderte zu Fuß auf den Weg nach Österreich....Mit Orbán gibt es an dem Tag kein direktes Gespräch, nun wird ein anderer europäischer Staatsmann Merkels wichtigster Partner: Werner Faymann, sozialdemokratischer Bundeskanzler von Österreich. Er schlägt vor, dass sich Wien und Berlin die immer noch über Ungarn anmarschierenden Flüchtlinge teilen."

    Er wollte TEILEN, nicht WEITERSCHICKEN!



  4. F.V. (kein Partner)

    Das "Hochamt" für Merkel beweist vor allem:

    Das in Parteien versammelte Polit-Gesindel hat begriffen von wessen Gnaden sie einen warmen Platz und Alimentierung für´s Nichtstun haben.

    Der Hegemon - also die Ostküste und Big Money - bestimmen über derartige "Karieren", und würde einer es wagen gegen den Strom zu schwimmen, würden die Hurenpresse - die andere Modalität des Geldes - ihn schon vernichten.

    ERgo: gekaufte Lakeien.



    • Gasthörer (kein Partner)

      Bei James Corbett habe ich dazu ein kruzes prägnantes Video gefunden. Es beruht auf dem Text des systemkritischen US-Comedians Bill Hicks (1961-1994). Auf youtube findet man das 1:40 lange brilliante Stück unter:

      -Bill Hicks Puppet Show - "The Elite"-

  5. Torres (kein Partner)

    ORF-Online-Schlagzeile: "Faymann droht Osteuropäern mit Kürzung der EU-Beiträge". Der Taxler fühlt sich jezt offenbar als Speerspitze der "guten" EU gegen die "Unwilligen", und merkt offenbar nicht, dass er sich noch lächerlicher macht, als ohnehin schon bisher. Unterberger hat schon recht: Merkel schickt Faymann voran, um sich selbst aus der Schusslinie zu nehmen - und das unbedarfte Wernele tappt natürlich sofort in die Falle, weil er sich dadurch - endlich! - in Europa anerkannt und wichtig fühlt.



  6. cmh (kein Partner)

    Auch blinde Hendln finden Körner.

    Von wegen. Wenns niemand mehr macht, Faymann machts.

    Oder ist er gar nicht blind! Was ist er dann?



  7. kremser (kein Partner)

    wenn Merkel damit durchkommt, dann kann Deutschland, EU und auch Oe einpacken. Man braucht dann auch nicht mehr wählen zu gehen. Der vielfältige Gesetzesbruch durch Merkel, die untragbare Hypothek durch die Masseneinwanderung, die Islamisierung Europas, Terrorgefahr usw ich könnte kotzen und das einfach mit einer Parteitagsrede weggewischt. Multikulti geht nicht und irgendwie muß man die Zuwanderung schon auch irgendwann mal begrenzen. Man kann ja im neuen Jahr einmal anfangen drüber nachzudenken.



    • cmh (kein Partner)

      Ich dachte immer für klasse Reden wäre der Obama zuständig.

      Durch Reden=Beschörungen Probleme zu lösen ist Voodoo-politics.

      Einzig der Griff in anderer Leute Geldtasche ist daran real.

  8. Helmut HGR.

    "... Mazedonien wird vom Terror der Gutmenschen mürbe geschossen ..."

    Diese Formulierung gefällt mir!



  9. Politicus1

    Hervorragend rhetorisch getrickst ...
    Wollt Ihr eine CDU in einem starken Deutschland? Wollt Ihr Politker eines starken Deutschlands sein?
    Ein starkes Deutschland "schafft das"!
    Also, dann schafft es!
    Denn nur mit einer Million Asylanten sind wir in der Welt ein STARKES Deutschland ...

    Wer kann da noch dagegen und gegen Tante Angela sein ...?



  10. Undine

    Angela MERKEL gehört wegen HOCHVERRATS am EIGENEN VOLK angeklagt! Ihre geschmacklose, ungemein spießige Aufmachung und ihre unschönen Gesichtszüge, ihre gesamte extrem bieder wirkende "Mauerblümchen-Erscheinung" TÄUSCHEN darüber hinweg, daß diese Frau GEFÄHRLICH zur höchsten Potenz nicht nur für Deutschland, sondern für ganz Europa ist.

    Der Ausstieg Deutschlands aus der Atomenergie, die dutzendfachen Rettungsschirme für die Griechen in Form von mehreren hundert Milliarden Euro, die Deutschland fast alleine finanzieren muß, die völlig unnötige Entsendung deutscher Soldaten in den Nahen Osten, die Einladung an Millionen Moslems aus aller Welt nach D, sich doch von den Deutschen lebenslänglich erhalten zu lassen---"WIR SCHAFFEN DAS SCHON!"---all das ist Grund genug, endlich zu erkennen, daß Angela MERKEL GEGEN ihr EIGENES VOLK --- im Interesse einer fremden Macht--- agiert, und deshalb wegen Hochverrats ANGEKLAGT werden muß.

    WAS hat Angela MERKEL bisher Gutes, Positives für das ihr anvertraute Volk getan? Mir fällt nichts ein!

    Aus dem "häßlichen Entlein" aus der DDR ist kein schöner Schwan geworden, sondern ein widerlicher AASGEIER!



    • Bob

      ***********************************

    • Undine

      Ich habe schon einmal den mMn guten Vorschlag gemacht, die beiden Hochverräter MERKEL und GYSI zusammenzuschnüren und mit einem FALLSCHIRM über einer einsamen Insel abspringen zu lassen. Den Deutschen ginge es ohne Merkel und Gysi wesentlich besser!

    • Hol den Klaust (kein Partner)

      Knapp daneben ist auch voll vorbei!
      Von Ihrem eigenen "Völkchen" hat diese Ausgeburt Satans die höchsten Orden/Auszeichnungen bekommen, werte Undine!
      Es gleitet demzufolge dieser Text in die Satire ab - "Anklage wegen Hochverrats am eigenen Volk" - nach 1945 haben die Deutschen Völker Hochverrat an sich selbst begangen, sie ließen sich allzu willfährig mit der Geschichtsschreibung und den HorrorSchuldKult der "Sieger"mächte indoktrinieren und dienten sich diesen bis heute als Vasallen an. Die Auswüchse/Exkremente dessen sind die heutige BRD/BRÖ - das Land ist schön, nur (fast alle) die Leute sind Scheiße - wäre dem nicht so, hätten wir andere Zustände!
      Kasner/Kaczmierzak kam v.Hamburg>DDR

    • Torres (kein Partner)

      Vieleicht erinnern Sie sich nochg daran, dass Helmut Kohl bei seinem Abgang mit allen Mitteln vehindern wollte, dass Merkel seine Nachfolgerin wird. Er wird wohl gewusst haben, warum.

    • Dr. Knölge (kein Partner)

      Verehrte Undine,
      ich freue mich über diese deutlichen Worte und lese Ihre Texte immer gern.
      Auch mir ist klar, Merkel wird vielleicht nicht so viele Tote zu verantworten haben wie Hitler, auch wird es nicht in kurzer Zeit solche Zerstörungen geben, aber nach Merkel wird mein Land nicht wieder aufbaubar und Europa irreversibel geschädigt sein. Es wird interessant sein zu beobachten, ob sich an der alten Ost-West-Grenze erneut eine Mauer bilden wird, diesmal gegen eindringende Religionskrieger.

    • Undine

      @Alle

      Leider ist der höchstmögliche Pessimismus angebracht!

  11. Patriot

    Was ich von der Merkel halte ist nicht druckreif. Merkel wird für die Europäer schlimmer sein als Hitler.

    Dieser Kommentar des Herrn Doktor Unterberger passt nahtlos zum gestrigen. Delegierte und Wähler verhalten sich wie kleine Kinder die die Augen zu machen, und dann glauben dass sie nicht da wären, und dass sie auch niemand anderer sieht. Mehr fällt mir dazu nicht ein. Was jetzt gerade in Europa passiert ist Selbstmord.

    Wer glaubt, der moslemische Invasionsdruck würde irgendwie nachlassen, ist schief gewickelt. Im Gegensatz zur Klimaentwicklung lassen sich Bevölkerungsentwicklungen relativ genau vorhersehen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Staaten_und_Territorien_nach_Bev%C3%B6lkerungsentwicklung

    Ein paar Beispiele mit Einwohnerzahlen von 1970, 2010 und 2050

    Nigeria: 57, 158, 389
    Pakistan: 59, 173, 274
    Irak: 10, 31, 83
    Jemen: 6, 24, 61

    Usw, usf.
    Ein Scheißloch wie der Jemen wird bald so viel Einwohner haben wie Deutschland. Was sie nicht haben werden sind Arbeitsplätze und eine friedliche Kultur. Wenn nur eine geringe Chance besteht nach Europa zu gelangen werden diese Leute kommen.

    HEUTE SCHON sind in islamischen Kindergärten 10000 Kinder!!!!! Ob die Zahl nur für Wien oder ganz Österreich gilt ist unklar. Unter-Sechsjährige laufen mit Kopftuch herum, der burkierten "Kindergärtnerin" hinterher. Österreich zahlt, angeblich um den Kindern rechtzeitig Deutsch zu lehren, und die Kinder zu "integrieren".
    http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/newsletter/4885369/Islamische-Kindergaerten-Betreiber-wehren-sich_Von-10000-Kindern

    Radikalextremistische und faschistische Politiker sind am Werk den Westen zu zerstören! Wenn einer wie Donald Trump vorschlägt keine Anhänger der totalitären Ideologie des pMm Mohammed mehr ins Land zu lassen wird er als "Rassist" beschimpft. Rassisten, Faschisten und Extremisten sind aber Politiker, Delegierte und Wähler die die Zerstörung des Westens weiterhin aktiv betreiben.



    • dssm

      Geht die westliche Welt den Weg der arabischen und (nord)afrikanischen Kulturen, dann ist es mit Innovation und Fortschritt bei uns bald aus.
      Ist es mit Innovation und Fortschritt aus, so gibt es niemanden der neue Saatgüter, landwirtschaftliche Maschinen, gute Düngemittel etc. erfindet.
      So fehlt auch sicherlich bald der gigantische Lebensmittelüberschuss Europas.
      Die Produktion wird also in den Herkunftsländern der Migranten nach unten gehen, bei einem jetzt schon bei weitem nicht reichendem Produktionsniveau, und Europa wird selber zu wenig haben.
      Ein Massensterben wird die Folge sein. Auch Krankheiten werden urplötzlich wieder seuchenartig in diesen Ländern Einzug halten, als Folge des Verhungerns und dann selbstverstärkend.

      Tolle Aussichten. Aber den Sozialisten gefällt diese Art von Rassismus offensichtlich sehr gut.

    • Hol den Klaust (kein Partner)

      Was ich von Leuten halte, die sich Patriot nennen, dann aber solche unsäglichen Sätze absondern: "Merkel wird für die Europäer schlimmer sein als Hitler." ist fast auch nicht druckreif.
      Generell sollten sie ihr Hintergrundwissen erweitern, genug Links und Hinweise gab es hier schon.
      PS.:
      Die Ironie besteht zusätzlich darin, das man sie WEGEN diesem Vergleich (der historisch falsch ist) auch noch am ARSCH kriegen könnte - mal draufrumdenken - als Partner liegen ihre Daten vor. Würde sie jemand anzeigen und die Staatsanwaltschaft verlangt die Herausgabe von AU?!

  12. hamburger zimmermann

    danke, herr dr. unterberger, für den köstlichen hinweis auf "mohikaner, die einer "wir-schaffen-das"-ekstase hinterhertrotteln".
    .



  13. Scipio

    Merkel ist "die Braut des Bösen" (National Review 2010). Sie ist die Deutschland-Vernichterin und zieht ganz EU-Europa im Schlepptau mit.

    Ihr größtes Verbrechen: die Sistierung von Dublin III. Davor die "Euro-Rettung". Ständig bricht sie internationale Verträge, Völkerrecht und Rechtsstaat.

    Ihr eigentliches politisches Credo: Hilfestellung bei den Hegemonialbetrebungen der USA (einzige "Weltmacht") und Sicherung der Existenz Israels, beides die Destabilisierung der Welt fördernd.



    • Bob

      ************************************

    • Dr. Knölge (kein Partner)

      Für Ihre Israel-Äußerung:

      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

    • F.V. (kein Partner)

      Verehrter Scipio,

      Leute, die nichts zu sagen haben, dürfen - sofern "Partner" - Sternchen verteilen.

      Zwar wird damit, wie in diesem Fall, ein treffender Kommentar hervorgehoben, aber das ist die Ausnahme von der Regel. Meist sind jene Beiträge Sternderl-Kaiser, die den Geschmack der Mehrheit treffen, also das gedroschene leere Stroh.

      Jene, die sich auch als Sternderl- oder Stricherl-Verteiler (sollte das als "Minus" interpretiert werden?) outen wollen, sozusagen sich selbst zur Bewunderung auf den Marktplatz stellen, können dies auch als besonders intelligenten Kommentar in den Dialog-Strang stellen: ****** oder -----.

      Sehr witzig.

    • Dr. Knölge (kein Partner)

      Ich kenne in diesem Blog niemanden, der so sehr auf Bewunderung aus ist wie FV.
      Es gibt auch niemanden, der so gerne seinen nicht überwundenen frühkindlichen Schmutzreflexen nachkommt wie er. Zudem ist er noch so unreif, daß er von sich auf andere schließt.

      Wer indirekt die Existenz Israels als destabilisierend in der Welt, ja die ganze Welt muß es schon sein, verdient keine andere Antwort als ein dickes Minuszeichen.

    • Dr. Knölge (kein Partner)

      Da fehlt ein "bezeichnet".

    • F.V. (kein Partner)

      Der Dr. Knölge hat die Grundlagen der deutschen Existenz vollkommen verinnerlicht. Er ist quasi ein Prototyp des Bundesbürgers, der sich ein Leben ohne Büßerhemd und sich Asche auf´s Haupt streuend gar nicht mehr vorstellen kann. Als Erklärung für so viel „Selbstachtung“ muß wohl die 70-jährige und noch andauernde Gehirnwäsche angenommen werden, wenn nicht ohnedies gilt: dumm auf die Welt gekommen, nichts dazu gelernt – und schließlich blöd gestorben.

      Da Typen wie Knölge die Wirklichkeit nur durch einen Zerrspiegel sichtbar wird, kapieren sie selbstverständlich nichts. Würde der gute Dr. Knölge auch nur einen kleinen Teil jener hier schon oft erwähnten Literatur kennen, unter anderem auch was Doz. Romig an tiefschürfenden Analysen des politischen Geschehens – vor allem der geistigen Antriebskräfte – veröffentlicht hat, würde er – trotz bundesrepublikanischer Gehirnwäsche – vielleicht verstehen, was in dem Kurzkommentar Scipios tatsächlich gesagt wurde.

      Obwohl ich mit diesem Armen im Geiste keine Gemeinsamkeit habe oder wünsche, darf er trotzdem den nachfolgenden Auszug aus einer Buchbesprechung Wolfgang Saurs („Vom Sinn der Geschichte“, F. Romig, Regin-Verlag) auch lesen; vielleicht lernt er doch noch was dazu. Die Hoffnung stirbt ja zuletzt. An sich sind solche Hinweise eher für die Klügeren des UTB.

      „Die geläufige These einer unaufhaltsamen Säkularisierung und Rationalisierung der Welt weist der Autor zurück. Im Gegenteil: Hinter der Fassade tut sich für ihn ein Kampf um die letzten Dinge auf. Hier tritt die Wahrheit gegen ihren Widersacher an.
      Kaum erstaunlich bei dem einstigen Spann-Schüler, Sozialphilosophen
      und universell gebildeten Ökonomen, daß er nach den geistig bewegenden
      Kräften in der Geschichte fragt. Der platten Meinung vom simplen Nutzenkalkül der Akteure entgegen, sieht er vielmehr eine Konfrontation objektiver Ideen.

      „Er verortet sie in der Religion, die ihm als Herz jeder Kultur erscheint. Religionsgeschichte wird so zum Kern der Politik.

      „Europäisch ist nun die tiefe Polarität von Christen- und Judentum seit je. Anders freilich als der "judäochristliche" Umarmungstrend aktuell, vor allem der christlichen Vertreter, sieht Romig im Auftreten des Gottessohnes den neuen Äon angebrochen die Welten aber geschieden. Zwei unvereinbare Heilsordnungen liegen für ihn in einem Kampf, der bis heute andauert. (Wobei die antijudaistische Unterstellung in Romigs Fall irrt; der Autor verurteilt vergangenes Unrecht aufs schärfste.)

      „Von Geringschätzung keine Spur, ist Romigs Respekt vor dem Judentum denkbar groß. Dessen Potential unterschätzt er kaum, handelt es doch um einen spezifisch revolutionär-subversiven Geist (Michael Jones), der die Moderne durchdringt. So finden helles Gehör bei ihm Yuri Slezkines Thesen vom 20. Jahrhundert als einem jüdischen und der Gegenwart als dem "jüdischen Zeitalter" schlechthin.

      „Obschon Romig die Quellen der Tradition und Geschichte beherrscht und sie ständig parat hat, fesseln ihn vorrangig Politik und Zeitgeschichte.

      „Seine Analysen umkreisen die Debatten seit 1990 und ihre Exponenten, seien es nun Samuel Huntingtons ,,Kampf der Kulturen", Yuri Slezkines "Jüdisches Jahrhundert", Robert Bellahs Thesen über ,,Zivilreligion", Avraham Burgs spektakuläres Buch ,,Hitler besiegen" oder Solschenizyns Studien zum jüdischen Rußland.

      „Als düsterer Stichwortgeber ist Michael Ledeen fast überall präsent. Eine der
      wichtigsten Stimmen der Neocons und ihrer obskuren politischen Agenda, hat er das Ziel von Krieg und amerikanischer "Mission", Kulturzerstörung und Weltdurchdringung am schärfsten zugespitzt.

      „Von hier aus gehen für Romig die verheerendsten Impulse in die Weltpolitik. So teilt er selbst die These vom "4. Weltkrieg". Auch Romig sieht - gleich den Neocons - eine sich durchziehende, totalitäre Linie bis heute - bloß mit umgekehrtem Vorzeichen!
      Seine Kritik zeigt uns den Autor als Imperialismuskritiker von rechts. Mit linken Mitstreitern teilt er dabei eine antiliberale Stoßrichtung, in philosophischer und methodischer Hinsicht. Mancher Seitenhieb gilt so der Aufklärung, zumal der Verfassungsrealität heutiger Demokratie, die eine meisterliche Kritik des Politologen aufs Korn nimmt. Beide Komponenten vereinen sich in der großen, ebenso fulminanten wie systematischen Abrechnung mit Karl Popper, Kultfigur der "offenen Gesellschaft".

      „Deutschland, dem eine Rolle des "Aufhalters" im Weltkampf zugedacht war, sich im 20. Jahrhundert indes zerstörte, fällt heute aus. Festgelegt auf seine weltgeschichtliche Täterrolle, bleibt es an Israel gekettet.

      „Das hat seit der Staatsgründung jüdisches Selbstverständnis zunehmend in der Shoa fundiert, die bündig als Widerlegung Gottes gilt: Auschwitz, der Quellpunkt allen Schreckens. Als lichter Gegenpol erscheinen dagegen die USA - das "neue Jerusalem".

      „Grundiert von Exodus und auserwähltem Volk, den jüdischen Mythen entfaltet sich der "Amerikanismus" als neue Weltreligion (David Gelernter).

      „Unfreundlicher kennt man sie schon als "Holocaust-Religion" und weiß, was sie für die westliche Mentalität, ja selbst die UNO bedeutet.

      „Heute ist Washington das neue Weltzentrum und Israel sein Prophet.

      „Wer leistet noch Widerstand? Die islamischen Völker etwa. Wir treten so vor das kühne Szenario eines Endkampfs, "Dschihad gegen Mc-World" (Benjamin Barber). In ihm fällt das geschwächte Christentum aus, während die östlichen Weltanschauungen beiseite stehen. Nur Zionismus und Islamismus bleiben als finale Gegner übrig.“

      Wolfgang Saur, der Autor der Buchbesprechung, hat sehr gut den Sinn der Geschichte im Wesentlichen beschrieben. Und jene, die dieses – auch im UTB schon besprochene - Buch kennen, haben den Kommentar Scipios g e n a u s o verstanden. Ich finde es nur widerwärtig, wenn ein Dampfplauderer glaubt mit dümmlicher Faschismus-Keule oder Antisemitismus-Vorwurf d a s fundamentale Thema schlechthin abzuwürgen.

  14. Josef Maierhofer

    Unglaublich die 'Konservativen' in Deutschland, die haben offenbar auch SPÖVP Tendenzen.

    Das, was sie damit anrichten, ist die Abschaffung Deutschlands, die Abschaffung Europas, die Islamisierung Europas und den wirtschaftlichen Zusammenbruch Europas.

    Keiner dieser 'Politiker' ist imstande zu sagen, 'was wir bisher getan haben, ist falsch', wir müssen den Kurs korrigieren, wir müssen unterscheiden zwischen Flüchtling und 'Flüchtling' (Immigrationswilligen), wir müssen den Arbeitsmarkt ansehen und nehmen, was dieser brauchen kann, den Rest zurückschicken, wobei wohl das billigere wäre, den Rest gar nicht hierher kommen zu lassen.' Jeder Bürger sagt das, außer ein paar verklemmte Ideologieverblendete.

    Also aus Deutschland eine schlechte Nachricht, auch dort geht alles den Bach runter, weil die Bürgerlichen nach links rücken und einer Linksikone, Frau Merkel, huldigen.

    Probleme zu lösen ist offenbar nicht mehr Parteisache, Parteisache ist Machterhalt, denn, was sollen denn die Bürger sonst wählen, meinen sie solange, bis AFD die Mehrheit im Lande hat, oder es ein Deutschland nicht mehr gibt.

    Die Realitätsverweigerung ist gigantisch.



    • franz-josef

      Die AfD kämpft derzeit gewaltig gegen linke persönliche Attacken, wie z.B. Bedrohung der Seminar- oder Veranstaltungs-Hotels, sodaß die AfD vor Buchungsstornierungen steht und jeweils ausziehen muß, weil die Hotels ganz offen bedroht werden. Die AfD Führung versucht vegeblich, eine Wohnung zu mieten - jeder, der mit den AfD-Mitgliedern in Kontakt kommt , wird massivst bedroht.

      Die Linke Horde wird in keiner Weise gezügelt. Wehe, wehe, wenn ich AUF das Ende sehe....

  15. Erich Bauer

    Das Gesetz von Jante (dän./norw.: Janteloven, schwed.: Jantelagen) ist ein stehender Begriff, der auf Aksel Sandemoses (1899–1965) Roman Ein Flüchtling kreuzt seine Spur (En flyktning krysser sitt spor, 1933) zurückgeht. Darin beschreibt Sandemose das kleingeistige Milieu einer dänischen Kleinstadt namens Jante und den Anpassungsdruck, welchen Familie und soziales Umfeld auf den heranreifenden Jungen Espen Arnakke ausüben.

    Dies ist das Gesetz von Jante (= Rot/Grün-Sozenterror Dekalog):

    Du sollst nicht glauben, dass du etwas Besonderes bist.
    Du sollst nicht glauben, dass du uns ebenbürtig bist.
    Du sollst nicht glauben, dass du klüger bist als wir.
    Du sollst dir nicht einbilden, dass du besser bist als wir.
    Du sollst nicht glauben, dass du mehr weißt als wir.
    Du sollst nicht glauben, dass du mehr wert bist als wir.
    Du sollst nicht glauben, dass du zu etwas taugst.
    Du sollst nicht über uns lachen.
    Du sollst nicht glauben, dass sich irgendjemand um dich kümmert.
    Du sollst nicht glauben, dass du uns etwas beibringen kannst.

    Gültig nur für alle freien „Radikalen“, die dem System antagonistisch gegenüberstehen…



  16. Bob

    Nachdem das Thema Klimawandel abgehandelt ist, mit großem Erfolg weil total unverbindlich, kann man sich jetzt wieder schaumgebremst den Flüchtlingen widmen. Die Zustimmung bekam Frau Merkel in erster Linie nach der Feststellung das die Flüchterei so nicht weitergehen kann, weil einfach zuviel. Aber unser verehrter HBK wird weiter fleißig liefern, die Deutschen werden selektieren und wir bekommen dann die Aussortierten aufs Auge gedrückt. Wünsche viel Vergnügen.



  17. Leopold Trzil

    Merkel ist der Endsieg des parteitaktischen Kalküls über die politische Vernunft.
    Um eine Linkskoalition ohne CDU-Beteiligung zu verhindern, überbietet sie durch ihre Einwanderungspolitik den Schaden, den diese Linkskoalition anrichten könnte.
    Die Linksparteien wollen die Invasion, weil sie sich frische Wähler importieren können - je geringer deren Chancen am Arbeitsmarkt sind, desto dauerhafter werden sie Rot/Grün/Dunkelrot wählen. Zahlen wird der deutsche Mittelstand, solange er das noch schafft.
    Und die Türkei garantiert die langfristige Versorgung mit immer neuen Migrantenmassen zur Islamisierung Europas.
    Die CDU hingegen schafft sich ab und bejubelt sich dabei selbst.



  18. kritikos

    Die jetzige Völkerwanderung erinnert mich an die landläufig so bezeichnete vor mehr als 1500 Jahren. Man hat sie gesehen und konnte doch nichts entgegenhalten und somit ging das Imperium Romanum unter.
    Was kann man heute entgegenhalten? Den "schwarzen Peter" der Türkei aufhalsen? Dass ich nicht lache. Die wird nur kassieren und sich dem Beitritt zur EU rasch nähern, aber sonst? Die griechische - derzeit vor allem diese - Grenze abzuschotten ist wohl Illusion bei den vielen der Türkei vorgelagerten Inseln. Die Griechen sind zur Zeit voll beschäftigt, aus der EU Geld zu holen, aber zu stolz Fremde ihre Grenze bewachen zu lassen. Zum Glück ist es Spanien gelungen, die Einwanderung zu stoppen. Man hört nichts, ob das Modell auch anderswo anwendbar wäre. Warum?
    Da ist es fast wurscht, welche Spruche Frau Merkel äußert, die Immigranten werden weiterhin kommen. Vielleicht würden weniger kommen, wenn sie weniger bedient würden. Aber da steht die NGO-Liga Gewehr bei Fuß. Und was würden da die Medien machen? Na ja, die würden sicher andere Katastrophen breit ausschlachten. Allerdings ist die Erderwärmung jetzt wohl nicht mehr ein so brisantes Thema.
    Aber der Herr Feymann kann sich sonnen, und das mitten im Winter!



    • Herzogberg (kein Partner)

      Lesen Sie dazu

      David Engels:Auf dem Weg ins Imperium -

      Die Krise der Europäischen Union und der Untergang der römischen Republik.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung