Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die nächste traurige Lachnummer: EU plus Türkei

Außer Angela Merkel, Werner Faymann und ihren Hofjournalisten kann niemand die – ohnedies nur sehr vagen – Vereinbarungen zwischen der EU und der Türkei für eine ernsthafte Strategie zur Lösung der Völkerwanderung halten.

Zwar nimmt jetzt eine Zeitlang der Zustrom an „Flüchtlingen“ ab – aber das hat einzig im Wetter seine Ursache. Doch selbst der Winter wird den Strom nicht ganz unterbrechen. Denn abgesehen von der Überfahrt über vier Kilometer in der Ägäis, die nur bei ruhigem Wetter zu empfehlen ist, wird der Rest der Reise bis Salzburg oder Braunau längst mit Fähren, Zügen und Bussen der jeweiligen Staaten organisiert. Es sind lediglich an den Staatsgrenzen zwei bis drei Kilometer zu Fuß zu überwinden. Für alle anderen Strecken dienen sich die Staaten als unbezahlte Schlepper an.

Der einzige außer dem Wetter relevante Vorgang ist die Abweisung von „Flüchtlingen“ durch Mazedonien, sofern es nicht Syrer, Iraker oder Afghanen sind. Diese Strategie hält Mazedonien nun schon mehr als eine Woche durch. Dafür ist das arme Land wirklich zu bewundern. Aber natürlich wird es keine Anerkennung bekommen, hat es doch eine rechte Regierung.

Dabei sollte man sich nur vor Augen halten: Das, was jeder einzelne „Flüchtling“ nach Asylgewährung in Deutschland oder Österreich bekommt, ist deutlich mehr Geld, als das Durchschnittseinkommen in Mazedonien beträgt. Und auch schon vor der Asylgewährung wird für jeden einzelnen weit mehr aufgewendet, als man auf dem Balkan verdienen kann.

Erdogan: Längst kein Rechtsstaat mehr

Statt Mazedonien zu danken und dem Land effizient zu helfen, haben sich die EU-Europäer dem türkischen Herrscher Erdogan zu Füßen gelegt. Sie haben sich der naiven Hoffnung hingegeben, dass uns Erdogan das Problem vom Halse schafft.

Damit täuscht sich die EU aber gewaltig. Sie liefert sich nur einem autoritären Herrscher aus, der sich von Demokratie und Rechtsstaat weit entfernt hat. Der politische Gegner unter fadenscheinigen Vorwänden inhaftiert. Der alle Korruptionsermittlungen der einst unabhängigen Justiz gegen sein Regime eiskalt abdreht. Der kritische Zeitungen enteignet. Der hemmungslos und brutal gegen die Kurden vorgeht, weil die ihn nicht wählen. Der ganz eindeutig in vielerlei Hinsicht den „Islamischen Staat“ unterstützt (hat?).

Man muss zwar nicht alles glauben, was der erzürnte russische Präsident Putin als Rache für den Abschuss einer russischen Maschine jetzt über die Türkei sagt. Aber es kann keinen Zweifel geben, dass der sunnitische IS dem Sunniten Erdogan sympathisch ist, hat doch auch er die einst laizistische Türkei massiv hin zu einem sunnitischen Islam verschoben. Ebensowenig Zweifel kann es geben, dass Tausende IS-Kämpfer ständig ungehindert über die Türkei ein- und ausreisen konnten. Und was da alles an Öl- und Waffenschmuggel ungehindert über die Türkei gegangen ist, ist zwar nicht genau bekannt, aber keinesfalls unbedeutend gewesen.

Am verständlichsten ist, dass die Türkei jetzt drei Milliarden für die syrischen Flüchtlingslager in ihrem Grenzgebiet bekommt. Freilich ist es nur eine eher vage Hoffnung, dass das Geld auch wirklich diesen Lagern und einer guten Versorgung der Menschen zugute kommt.

Darüber hinaus bekommen alle Türken die visafreie Einreise in die EU. Als Dank für – für was auch immer? Noch folgenreicher dürfte aber sein, dass der Prozess eines türkischen Beitritts in die EU nun wieder mit Volldampf unterwegs ist. Dabei hat die EU diesen Prozess weitgehend gestoppt, weil sich die Türkei zum Teil von der Demokratie verabschiedet hat. Jetzt kriecht die EU zu Kreuze – obwohl die Türkei keinen Millimeter rechtsstaatlicher geworden ist. Ausgerechnet jene EU-Länder, die es zugleich ablehnen, den – relativ harmlosen – britischen Wünschen entgegenzukommen, deren Erfüllung London als Voraussetzung für einen Verbleib in der EU fordert, haben devot den Roten Teppich für die Türken aufgerollt. Logik? Gleich null.

Man kann es nicht anders bezeichnen: Die EU hat sich erpressen lassen. Erdogan schickt eine Million Syrer, Afghanen &Co – und schon geht EU in die Knie. Geht’s noch demütigender?

Davon, dass sich Österreich eigentlich festgelegt hat, vor einem türkischen EU-Beitritt eine Volksabstimmung darüber durchzuführen, wollen wir erst gar nicht reden. Freilich: Die Zusage einer Regierung, die von einem Werner Faymann geleitet wird, ist ungefähr so ernst zu nehmen wie Versprechen eines Dreijährigen.

Die Türkei hat aber noch viel mehr von der EU bekommen – ohne jede konkrete Gegenleistungen. Künftig wird die EU eine größere Zahl von Syrern direkt aus der Türkei übernehmen, wurde vereinbart. Im offiziellen Dokument findet sich zwar keine Zahl. Aber gut informierte Quellen sprechen von 400.000, die künftig im Direktflieger aus der Türkei Richtung EU sitzen. Kein Wunder, dass Merkel, Faymann & Co eine solche Zahl nicht im Abschlusskommunique haben wollen. Das muss der heimischen Bevölkerung erst homöopathisch beigebracht werden.

Dabei sind es nur noch acht Länder, die überhaupt zu einer freiwilligen Abnahme weiterer Immigranten bereit sind. Alle anderen haben ein klares Nein signalisiert. Österreich ist selbstverständlich bei diesen acht Vorzugsschülern dabei, war es doch durch einen Faymann bei der Konferenz vertreten. Dass das Land heuer wie in allen Vorjahren immer unter den ersten drei Ländern bei der Asylgewährung liegt und lag, ist diesem Faymann wurscht, weiß er wahrscheinlich gar nicht.

Schweden: Wir wollen wieder welche wegschicken

Skurrilerweise hat nur Stunden nach Ende des EU-Türkei-Gipfel eines der acht Länder, das da bei der angeblichen Aufnahme der 400.000 dabei sein soll, sogar genau das Gegenteil verkündet: nämlich Schweden. Das einstige sozialdemokratische Musterland verlangt, dass „Flüchtlinge“, die es schon aufgenommen hat, wieder auf andere Länder umverteilt werden. Und da verkündet uns ein Faymann, dass da beim Gipfel eine Lösung vereinbart worden wäre…

Das einzige, was ein bisschen besser klingt als der Rest: Ab Juni(!) 2016 soll die Türkei „Flüchtlinge“ aus Drittstaaten wieder zurücknehmen. Würde das vollinhaltlich erfüllt, wäre das super. Nur glaube ich keine Sekunde daran. Es wird nur ein paar symbolische Rückübernahmen geben. Dann wird die Türkei unter einem bürokratischen Vorwand wieder verhindern, dass sie weitere "Flüchtlinge"  zurücknimmt. Und jedenfalls wird Ankara für jeden zweiten Rückübernommenen eine neue Erpressung starten.

Man muss sich diese ganze Konstruktion auf der Zunge zergehen lassen, um die ganze Absurdität zu begreifen: Die Türkei hat das Recht zugesprochen bekommen, dass (wahrscheinlich 400.000) „Flüchtlinge“ aus der Türkei legal nach Europa reisen können; gleichzeitig sollen andere „Flüchtlinge“ in die Gegenrichtung abgeschoben werden! Das gleiche Flugzeug, dass „Flüchtlinge“ hin transportiert, transportiert „Flüchtlinge“ auch zurück. Da könnten die gleichen ja eigentlich sitzen bleiben. Und das soll man ernst nehmen…

Wer noch immer glaubt, die EU könnte mit der Türkei etwas Sinnvolles vereinbaren, soll sich bitte die Landkarte anschauen und die vielen Berichte über die Korruption in der Türkei: Mit Sicherheit werden auch weiterhin zahllose Schlepper mit ihren Booten Araber, Pakistanis und Afghanen auf dem kurzen Weg über griechische Inseln Richtung EU schleusen. Der Tarif wird halt ein wenig steigen.

Der ganze Deal mit der Türkei ist eine reine diplomatische Kopfgeburt, mit vielen Vorteilen für die Türkei. Und ohne nennenswerte Auswirkungen auf die Völkerwanderung.

Es wird für die EU nichts darum herumführen, die eigenen Fehler selber auszulöffeln. Zumindest wenn man die Millionenmigration wirklich stoppen will, und nicht nur der Bevölkerung Sand in die Augen streuen. Und das kann nur heißen, jeden illegalen Einwanderer auch gegen seinen Willen in eines der großen Lager an der EU-Außengrenze zu bringen. Und von dort aus nur jene in die EU einreisen zu lassen, die persönlich politische oder religiöse Verfolgung nachweisen können. Oder für die es einen konkreten Arbeitsplatz gibt.

Und überdies müssen, müssten Deutschland und Österreich sofort jede finanzielle Unterstützung stoppen, wenn Menschen doch an diesen Auffanglagern vorbei ankommen.

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. P.H. (kein Partner)

    Erdogan hin oder her.... Seien wir ehrlich: Hier wird Angst und Hass auf ein Land und eine Religion kanalisiert. Sachlich und richtig ist der Beitrag nicht. Das kennen wir, das gab es schon in den 30ern und der braune Shitstorm hetzte damals gegen Juden und Bolschewiki. Das Thema war das gleiche: "UNSER Geld, wir werden ausgeraubt..."
    Nein, das ist keine Nazikeule! Es ist nur mal wieder eine Feststellung, dass hirnverbrannte Verlierer den Schuldigen immer im Außen suchen. Heult nicht rum mit Verschwörungstheorien, sondern geht was arbeiten!
    Euer Gewäsch ist armseelig und merkt ihr eigentlich nicht wie blöd ihr seid?
    Nochmal: Ich mag Erdogan nicht, weil er genau der gleiche Mist ist wie ihr



  2. Tik Tak (kein Partner)

    Der Zyniker in mir sieht eine Parallele zwischen Erdogan und Gaddafi.
    Auch Gaddafi hat einst angeboten für USD 5 Mrd. illegale Migranten von Europa fernzuhalten.
    Der hat das, nachdem der Vertrag unterzeichnet war, sogar getan.
    Bis er von dummen Europäern und Amerikanern hinweggebombt wurde.
    Vielleicht wiederholt sich die Geschichte ja?

    Hoffentlich doch nicht.

    Das Problem Erdogans ist, daß sein Land kurz vor dem Platzen einer Kredit- und Immobilienblase steht und so oder so Gefahr läuft zu implodieren.
    Dann wäre der Weg für den IS nach Europa frei.

    Und das ist die Zwickmühle der EU.
    Den Kriminellen Erdogan halten oder stürzen?
    Der IS steht so oder so vor der Tür.



  3. Gast (kein Partner)

    Bedeutet - verstärkte weitere Einfuhr anatolischer Analphabeten, die hier in die Mindestsicherung fallen sollen. Alsob es einen Unterschied macht, ob es ein Afghane oder ein anatolischer Bauer ist, der hier die Gemeindebauten bevölkert, seine Familie nachholt und sich vom Steuerzahler durchfüttern lässt ?
    Ich glaube nicht. Alles keine Lösung.
    Besonders fies - die Doppelmoral von Faymanderl und Merkel - Drecksarbeit (scheinbar) von Erdogan erledigen lassen.
    Alles jedenfalls gegen die eigene Bevölkerung.
    Bei Deutschland darf man sich ja fragen, ob die Nato nicht einiges zu rechtfertigen hätte. Aber wir ?!



  4. Erich Bauer

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/12/nach-einigen-aufwendigen-recherchen-ist.html?m=1

    (Auszug): An wen verkauft der IS das Öl?

    Nach einigen aufwendigen Recherchen ist mir jetzt klar, warum die westlichen Mainshitmedien und die Volkszertreter kaum die Frage stellen, wer kauft das vom Islamischen Staat gestohlene syrische und irakische Öl und wie gelangt es überhaupt an die Käufer?

    (Und mir wird schön langsam klar, warum die (IS)Allianz auf einmal so sehr darum bemüht ist, im syrischen Luftraum herumzuirren... Und die IS-AMIs 200 (in Worten Zweihundert) "Spezialisten" am Boden herumtreiben. Vielleicht wird das noch eine Orgie an "friendly Fire"-Oprationen.)



    • Gasthörer (kein Partner)

      auf russia-insider.com liest man heute:

      "Israel the Main Buyer of ISIS Oil — Report
      Multiple reports claim that Israel is the top purchaser of smuggled ISIS oil"

      "Kurdish and Turkish smugglers are transporting oil from ISIS controlled territory in Syria and Iraq and selling it to Israel, according to several reports in the Arab and Russian media. An estimated 20,000-40,000 barrels of oil are produced daily in ISIS controlled territory generating $1-1.5 million daily profit for the terrorist organization."

      Das erklärt auch warum die IS-Kämpfer in israelischen Krankenhäusern behandelt werden und die IDF viel lieber Assad bombardiert, anstatt den IS.

    • Tik Tak (kein Partner)

      Gasthörer,

      diese Quellen sind, vorsichtig formuliert, Schwachsinn.
      Der IS verkauft irakisches Öl zu einem Preis von rund USD 22 / bbl an der türkischen Grenze.
      Da kommen aber nocht Schmiergelder dazu.
      Die Produktion kostet rund USD 8 / bbl und bricht gerade zusammen weil die keine Techniker und auch keine Ersatzteile mehr haben.
      Das macht einen Reingewinn von ca. USD 10 / bbl.

      Bei 20-40,000 bbl / Tag macht das höchsten USD 500,000 / Tag.
      Der IS verlauft über die Türkei und Syrien an alle, die das Zeug haben wollen, Preis / bbl FOB in einem Schwarzmeerhafen rund USD 27 / bbl.

      Das wird übrigens ganz offiziell von einem Bilal Erdogan über seine Firma BMZ Group Denizcilik abgewickelt.
      Dazu braucht man keine geheimnisvollen Berichte, die kann man ganz offiziell kontaktieren und dort kaufen.
      Die organisieren sogar die Lieferung mit einer eigenen Transportfirma aus der Gruppe.

  5. Spiritualist343 (kein Partner)

    Die Situation verbessert sich explosionsartig zunehmend. Bald ist auch der Grenzzaun Mazedoniens fertiggestellt. Zudem zieht die AfD im März in mehrere Landtage ein.
    Es wird ein nachhaltiges Wirtschaften etabliert. Z. B. werden immer mehr Menschen in Mobilheimen wohnen und mit Einsitzer-Autos fahren.
    Das Christentum wird reformiert. Das Beten ist sinnlos. Ein Mensch muss u. a. seine Willenskraft und Liebe vergrößern. Und dann die Halbträume der Aufwachphase beeinflussen. Ferner die Methoden von Emil Coue und C. G. Jung einsetzen.



  6. Bastard-Oil (kein Partner)

    Die EU und die Türkei sind Mitgliedsstaaten des IS.



  7. Erich Bauer

    Leider... ich muss schon wieder stören. Ich weiß, ich bin lästig.

    Agenturmeldung:

    http://de.sputniknews.com/panorama/20151203/306155832/erdogan-is-kooperation-intensiv.html

    „Daesh ist in vollem Maße eine organisierte Verbrecherbande — gemeinsam mit der Erdogan-Familie", sagte Gordon Duff, Sicherheitsberater und Senior Editor beim Onlinemagazin Veterans Today, gegenüber Sputnik.

    „Die Erdogan-Familie und ihre Freunde betreiben organisiertes Verbrechen in Österreich, in Deutschland, in den Niederlanden – darunter Menschenhandel in massivem Umfang, Drogenhandel und Kreditkartenbetrug", fügte er hinzu.

    „Jetzt gibt es zahlreiche Pipelines, die quer durch die Türkei gehen, mehr als uns bekannt ist. Und einige davon befinden sich nahe an der irakisch-syrischen Grenze, näher als Zeichnungen es zeigen. Und da wird das Öl ins Mittelmeer entladen und zum weiteren Verkauf in Länder wie die USA gebracht", behauptete er.



    • Gasthörer (kein Partner)

      Es ist Satire, was die Presse der AMI-BRD zum Thema schreibt. Da macht das russische Verteidigungsministerium eine Pressekonferenz in der präsise anhand von zig Satellitenbildern der IS-Türkei-Ölhandel belegt wird - was schreibt aber die Pinocchiopresse:

      Spiegel online:

      "Moskau bleibt Beweise für Ölhandel mit IS schuldig"

  8. Erich Bauer

    Aus der heutigen Putin-Rede (dient nur der allgemeinen Orientierung):

    "Wir werden diese Beihilfe für den Terrorismus nicht vergessen. Wir haben schon immer Verrat als schändlichste Handlung betrachtet. Das sollten diejenigen in der Türkei wissen, die unserem Piloten in den Rücken geschossen haben", so Putin.

    Laut dem russischen Staatschef hätten alle Probleme auf eine andere Weise gelöst werden können. "Wir waren bereit für eine Kooperation in den empfindlichsten Bereichen. Nur Allah weiß wohl, warum sie das getan haben. Und anscheinend beschloss Allah, die regierende Clique in der Türkei zu bestrafen, und hat sie um den Verstand gebracht", sagte der Präsident.

    (kann auch als Entscheidungshilfe für Urlaubspläne dienen. Egal wie die Entscheidung letztllich fällt)



  9. Torres (kein Partner)

    Da Erdogan ja zweifellos um einiges schlauer ist als Merkel, Juncker, Schulz & Co., vermute ich, dass es sich um einen gut augeklügelten Plan handelt. Er verspricht, ein paar hunderttausend Flüchtlinge (wie auch immer) zurückzuhalten, dafür bekommt er Milliarden, wird von der gesamten EU bauchkriechend hofiert, kann wieder voll in die EU-Beitrittsverhandlungen einsteigen, ganz egal, was er innenpolitischn macht, wird international als "global player" anerkannt und dazu können dann 75 Millionen Türken visafrei nach Belieben in die EU einreisen. Ein toller Deal, das muss man schon sagen!



  10. woahehhalder (kein Partner)

    wer wissen will wie das in der oesterreichsichen politik so laeuft der sollte auch wissen warum z.b. der spindelegger zurueckgetreten wurde da gibt es ein video aus dem hotel neben dem john harris fitnessclub in dem der spindelegger beim oralverkehr mit einem sehr jungen gespielen zu sehen ist. das video gibt es in einem buero hinter dem burgtheater und bei einem anwalt. das video hat der dschango in umlauf gebracht



    • Gasthörer (kein Partner)

      Dass der Spindi auch Männer mag, ist bekannt. Doch, warum sollte man ihn deswegen stürzen wollen? Für eine linke Partei wie die ÖVP kann ein wenig homo doch kein Problem sein - den Haider hat seine Ader auch nicht zum Vaterlandsverräter gemacht.

      PS.: Putin geht aufs Ganze, er wird auf RT folgendermaßen zitiert:

      ‘Allah took their sanity’: Putin accuses Turkish leadership of ‘aiding terror’

  11. Gasthörer (kein Partner)

    Dass der zivile Arm der Nato, die EU, dem ISIS-Komplizen Türkei als Dank für seine "Arbeit" ein paar Milliarden zukommen lässt, passt ins Bild - dass man die "Flüchtlinge" nun mit Flugzeugen abholt, ist nur konsequent.
    Dass die US-Statthalterin Merkel im Namen ihres Herrn agiert, wundert wenig.
    Dass unsere Kasplern ihre Anweisungen aus Brüssel sowie diversen Wiener Nato-Botschaften und anderen int. Organisationen erhalten, wird auch niemanden erschüttern.

    Ewald Stadler gab im November auf RT.deutsch ein interessantes Interview, bitte selbst auf youtube suchen:

    "Ewald Stadler zum Syrien-Krieg, Russland, EU als US-Marionette"

    -die EU nennt er korrekt als Kopierstelle des State Department



  12. Erich Bauer

    https://www.youtube.com/watch?v=A8yD2AeWOb8
    KenFM am Telefon: Willy Wimmer zur Entsendung deutscher Truppen nach Syrien

    Diejenigen, die wissen wollen was Sache ist... 30 min. sind halt zu opfern.



    • F.V. (kein Partner)

      Herr Bauer, eben wollte ich diesen Link auch hier einstelllen. Sie waren etwas schneller.

      Meine Anmerkung dazu:

      Vom Handstreich zum Staatsstreich: Willy Wimmer zur Entsendung deutscher Truppen nach Syrien - YouTube ca. 32 min.

      Eine der besten/kompetentesten Analysen zur Lage in D, der EUdSSR, Syrien und der Rolle (u. a.) der USA.

      Man vergleiche das mit dem, was Unterberger als von der Kommune lobgehudelte Schein-Analyse bringt.

      PS: die üblichen Wortspenden sind die Zeit sie zu lesen nicht wert; es genügt Willy Wimmer und man ist im Bilde.

    • Erich Bauer

      F.V.,

      Nach meinem Dafürhalten hat die gerade stattfindende Rede von Putin an die Nation doch einen gewissen Nachrichtenwert...

      Im Live-Ticker auf deutsch:

      http://de.sputniknews.com/politik/20151203/306141005/liveticker-putins-jahresbotschaft-2015.html

    • Erich Bauer

      Die "Sternderlspender" scheinen jetzt etwas überfordert zu sein... (ROFL)

    • Erich Bauer

      Ein paar "Splitter" aus der Rede...

      Es muss eine einheitliche Faust, eine mächtige antiterroristische Front für den Kampf mit dem internationalen Terrorismus geschaffen werden. Es dürfen keinerlei Kontakte mit den Terroristen zugelassen werden. Und sie dürfen nicht zu eigenen Zielen genutzt werden. Und mit ihnen darf kein blutiges Geschäft getätigt werden. (Anm.: da wird doch nicht die "westliche" Werte-Mafia gemeint sein?)

      "Heute sind wir erneut von Angesicht zu Angesicht mit einer zerstörerischen, barbarischen Ideologie konfrontiert, und haben nicht das Recht zuzulassen, dass die NEUEN DUNKELMÄNNER (Anm.: ob damit allein die Türken oder IS gemeint sind? Ich habe meine Zweifel) ihre Ziele erreichen."

      Russland hat in der Türkei viele alte und zuverlässige Freunde. Sie sollen wissen, dass wir sie mit der Führungsspitze nicht gleichstellen. Wir wissen, dass in der Türkei Geld mit geraubtem Erdöl verdient wird und dass dort Söldner angeworben werden.

      Russland kann der Hauptlieferant reiner Bio-Lebensmittel weltweit werden.
      (Anm.: FUCK TTIP)

    • Gasthörer (kein Partner)

      Herr Bauer, si sind ein engagierter Mann, sie scheinen das Herz am rechten Fleck zu haben. Da offensichtlich das aktuelle Russland (und sonst keiner mehr) in vielen Belangen die Interessen der nicht korrumpierten, nicht gehirngewaschenen, christlichen Bewohner der europäischen Staaten vertritt, sollte man sie unterstützen. Sie sind die letzte Schutzmacht der orientalischen Christen.

      Wie wäre es, organisierten sie regelmäßige Demonstrationen zur Unterstüzung Russlands, viele AU-Kommentatoren wären wohl dabei, da Rentner, hätten sie beruflich keine Repressailen zu fürchten. Am End käme auch F.V. aus OÖ mal angereis - und Undine aus Kärnten. Jedenfalls wäre das besser, als das Geheimdienstkonstrukt PEGIDA aus Naivität zu unterstützen.

    • Erich Bauer

      Ich bin kein Rentner. Ich stehe noch voll im Berufsleben. Sehr intensiv sogar. Aber ich werde mir Ihre Anregung durch den Kopf gehen lassen. Vom UTB erhoffe ich mir jedenfalls nicht allzuviel...

      Zu PEGIDA... Am liebsten würde ich sie bewaffnen und zu moderaten Rebellen ausbilden...

    • F.V. (kein Partner)

      Gasthörer,

      auch Undine ist aus OÖ.

      Was Pegida betrifft, so haben sie recht, solange dieser komische Professor den Laden übernehmen wollte. Inzwischen ist die mir über die Familie des Hzgs. von Oldenburg dessen vollkommen integre Tochter, Beatrix von Storch, eine Anwältin, auch in der Spitze der Pegida, Gewähr, daß hier - jedenfalls noch nicht - der sogenannte Verfassungsschutz (= der Schwarze Block der Regierung) wieder die Marschzahlen vorgibt.

      Ich war die ganze Woche schon in Wien, und noch bis morgen hier. Wenn Zeit und Lust käme ich zu einem kurzen Treffen ins Cafe Hummel, 9. Bez. Josefstädterst.
      (rosengarten.lintz@live.at)

  13. Rumpelstilzchen (kein Partner)

    Ich kann nicht verstehen, warum AU sich so gegen eine Wiederaufnahme der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei wehrt. So schnell und effizient können die Verhandlungen gar nicht voranschreiten, dass nicht noch vor deren Abschluss die EU zerbröselt ist. Und welchem Brösel tritt die Türkei dann bei? Österreich böte sich an: da hat Erdogan jetzt schon eine satte absolute Mehrheit unter seinen Landsleuten wie sonst in keinem EU-Land.



  14. Rau

    Man muss zwar nicht alles glauben, was der erzürnte russische Präsident Putin als Rache für den Abschuss einer russischen Maschine jetzt über die Türkei sagt - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2015/12/die-naechste-traurige-lachnummer-eu-plus-tuerkei/#postcomment

    Zumindest überzeugender als der Versuch Powels 2003 Massenvernichtungswaffen im Irak nachzuweisen.

    Ausserdem Rache, würde anders aussehen. Putin agiert hier abermals sehr besonnen!

    https://www.youtube.com/watch?v=-RsWzGeA-mw

    Dauert etwas bis es beginnt



    • F.V. (kein Partner)

      Das übliche "Ferscherl" Unterbergers.

      Leider kann er die zahlreichen Berichte kompetenter Beurteiler der Lage nicht mehr wegwischen, drum eine abschwächende Hinnahme, aber ohne irgend welche Fakten-Mitteilung, womit Unterberger verfügbares Wissen über die vage angedeuteten, von Putin ausgesprochenen VErwicklungen dem Leser vorenthält.

  15. Erich Bauer

    Als Ersatz für Zib2+"Seitenblicke"... COMPACT-TV 12/2015

    https://www.youtube.com/watch?v=P6vApmJ5wqY
    Merkel? Verhaften!



    • Erich Bauer

      https://www.youtube.com/watch?v=X0FWYIB3Ugg
      Wie es halt so in totalitären Staaten läuft… in Deutschland. Staatliche Gewaltherrschaft durchgesetzt mit Schutztruppe: Antifa-SS.

    • Torres (kein Partner)

      Strache hat ja auch angekündigt, Faymann (und andere Regeriungsmitglieder) zu klagen - möglicherweise hat er es ja auch getan. Vielleicht haben es einige oder viele hier gesehen: in der ZiB2 wurde ein bekannter Verfassungsrechtler dazu befragt. Er sagte zwar, dass die Klage durchaus begründet sei, eine Verurteilung allerdings auszuschießen sei, weil das Gericht ja auch berücksichtigt, was denn passiert wäre (oder pasieren würde), wenn die Regerung die Gesetze nicht gebrochen hätte. Und da die Einhaltung der Gesetze eine besonders schlimme Situation heraufbeschworen hätte, würde das Gericht folglich die Gestzesbrecher zweifellos freisprechen. Und das nennt sich dann "Rechtsstaat".

    • F.V. (kein Partner)

      ich glaube gehört zu haben, daß das Parlament die Immunität nicht aufgehoben hätte.

  16. Brigitte Imb

    Als Überschrift würde "schaurige" Lachnummer auch Sinn machen.

    Denn noch während wir uns über den Türkendeal echauffieren, denkt das Regime - zu unserer Sicherheit - an den Ausbau des totalitären Staates.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4878574/Ausnahmezustand-in-Osterreich?_vl_backlink=/home/index.do



  17. Erich Bauer
  18. eudaimon

    Prinz Eugen .. doppelt political incorrect

    Einmal :"Prinz" -Verbotsgesetz
    Zum Zweiten - Türkenbezwinger als historisch" inkorrekter Held"-

    Aber doppelt" incredible "correct:

    Faymann -Einmal - Bundeskanzler
    zum Zweiten -Mekkanischer Merkelianer

    Fazit:Er "Faymann" holt die Türken wieder zurück vor Wien -damit ist die historische
    Schuld an den Muslimen des rechtsextremen Versagers P.Eugen
    einigermaßen wiedergutgemacht -Quelle :Rotgrüne Analen v.
    Prof.Dr.Katrolb -Uni Wien

    Das hat den Helden der II Republik "unseren HBP" auch veranlasst im Rahmen
    einer Licht im Dunklen "WC" Session " unseren HBK die höchste Auszeichnung:Ein Haus auf dem Heldenplatz!!



    • Brigitte Imb

      Bag o'louts !!!

    • Undine

      "Quelle :Rotgrüne Analen v. Prof.Dr.Katrolb -Uni Wien"

      Heißt es dort tatsächlich "Analen"??? In diesem Fall hätte der gute Mann wohl mehr an den ANUS gedacht als an den ANNUS! ;-)

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)

      Verehrter Eudamion,

      heute wäre keine Belagerung mehr möglich, Sultan Erdoggan würde wegen Verletzung der Niederlassungsfreiheit beim EMGR sofort eine Einstweilige Verfügung durchbekommen.

      Die Analen passen perfekt, semper et ubique est anus mundi.

  19. Majordomus

    Eine Ursache für die radikale Veränderung der Einwanderungspolitik, die
    von EU-Institutionen heute angewandt wird, könnte in einem ausführlichen
    Vorschlag zu finden sein, der im Jahr 2000 von den Vereinten Nationen
    veröffentlicht wurde. Dieser trat für den "Ablösung" der Bevölkerung
    Europas durch muslimische Migranten aus der Dritten Welt ein.

    Nachzulesen hier:
    http://www.un.org/esa/population/publications/migration/migration.htm



    • Pennpatrik

      Das wird - wenn es eintritt - wieder einmal eine Fälschung gewesen sein ....

    • eudaimon

      ad Undine...annalen sive anale

      ist vom Standpunkt des "Wissenschafters" in der Politik aus zu sehen ..

    • Majordomus

      Natürlich, die Missverständnisse, die Fälschungen und die Wissenschaftler, eh scho wissen. Außerdem liest das ja wohl eh kaum jemand.

      Allein der Titel "Replacement Migration" spricht schon für sich, ganz egal, was danach an Hochrechnungen, Modellen und Statistiken noch kommt. Es wird in keinem einzigen Satz darauf eingegangen, wie die Europäer ohne Zuwanderung eine ausgewogene Bevölkerungsstruktur erzielen könnten, indem man zum Beispiel für ein familienfreundliches Klima sorgt, Familiengründungen fördert und finanzielle Anreize für kinderreiche Familien setzt. Nein, das genaue Gegenteil ist der Fall! Und jeden, der auch nur einen Gedanken in diese Richtung äußert, trifft sofort und mit voller Wucht die Nazikeule!

      Wer erinnert sich noch daran, dass die EU im Jahre 2007 in Mali ein "Arbeitsvermittlungsbüro" eröffnet hat? Das Jobcenter solle nicht nur Informationen über niedriger qualifizierte Jobs in Bereichen wie Land- und Bauwirtschaft oder Tourismus vermitteln;sondern sind auch Berufsausbildungsprogramme und Sprachkurse. Das Büro, das auch Arbeitsplätze in anderen afrikanischen Staaten vermitteln soll, wurde gemeinsam von der EU und von Mali finanziert. Nach Mali sollen „Jobcenters“ in anderen afrikanischen Staaten folgen, etwa in Senegal. (Quelle: http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/108888/EU-eroffnet-erstes-Jobcenter-in-Mali )

      Ausgerechnet die Länder, in denen selbst heute noch knapp drei Viertel aller mindestens 15 Jahre alten Personen Analphabeten sind!

      Das hat wohl nicht so funktioniert, wie sich die EU-Kommissare das vorgestellt hatten (vermutlich konnten die Malis und die Senegalesen einfach nur nicht lesen, was die EU ihnen da anbot).

    • Brigitte Imb

      Die immerwährende, niederdonnernde Nazikeule auf nicht Linksdenkende muß ganz gezielt mit den eigenen Waffen der Linken geschlagen werden.

      Wird man als Nazi beschimpft gehört sofort entgegnet, daß man kein (National)Sozialist ist, sondern etwa konservativ.
      Natürlich kann man sein nazischimpfendes Gegenüber auch fragen ob es sich den Sozialisten zugehörig fühlt und damit sein Gequatsche konterkarieren.
      Ebenso sollte das nazischimpfendes Gegenüber gefragt werden wovon, od. von wem, es denn so lebt, bzw. finanziert wird und ob es auch selber für die Flutilanten, Illegalilanten,....spendet, arbeitet od. was alles sonst von seinesgleichen gefordert wird tut.

      Mir ist schon klar, daß aufgrund des IQ´s der Gutilanten und Antinazilanten eine lückenlose Umsetzung schwierig ist. Aber, "wir schaffen das".

    • Majordomus

      Genau so halte ich es auch. Natürlich ohne Obergrenze, was das Maß der Rückfragen angeht...

    • Brigitte Imb

      Und die Antworten, fallen die gesamtschulilantisch aus od. gänzlich?

    • Majordomus

      Gesamtschulantisch. Das Geld kommt vom Staat und der EU. Wir brauchen Arbeitskräfte und die Renten sind dann auch gerne gesichert. Wer nicht im Arbeitsmarkt unterkommt, kann ja bei Bauern als Erntehelfer arbeiten.
      Ah ja, und Islam heißt Frieden und das Kopftuch bedeutet Freiheit. Das kommt aber nur selten, die meisten werden schon vorher aggressiv.

    • Brigitte Imb

      Leider, solch geistig fortgeschrittene Gespräche lassen sich rund um meine "Ländereien" eigentlich kaum führen. Hier beträgt das Gutmenschentum ev. 1% und die Kontaktaufnahme meinerseits zu eben diesen hält sich ja weit unter Null, also echt Anti. Die Stadt, ob gr. ob kl. vermeide ich mittlerweile soweit es nur möglich ist. Aber ab und zu wähle ich die Herausforderung und besuche den dorfwirtshäuslichen Stammtisch. Treffe ich da glücklicherweise welche, um eine öffentliche Diskussion anzuzetteln, haben die meistens Besseres zu tun.

  20. Brigitte Imb

    Hoffentlich entpuppt sich diese Lachnummer nicht als Todesstoß für die europäische Gesellschaft.

    Erdogan und seiner Partei gilt es keinen MM zu trauen. Was den Eurokraten und der NATO aber klarerweise egal ist, denn diese haben sich die Zersetzung Europas zum Ziel gemacht, mit Zuhilfenahme der Türkei. Koste es was es wolle. Das Geld dafür drucken sie ja selber.



  21. Leopold Trzil

    Merkwürdig, daß sich irgendein europäischer Politiker mit diesem Resultat nach Hause traut. Ein richtiges Islamiisierungs-Paket, das die Versorgung Mitteleuropas mit Millionen sunnitischen Vorderasiaten langfristig sichert. Anscheinend hat der türkische Präsident einfach nur seine Wünsche mitgeteilt und diese wurden von unseren sogenannten Volksvertretern abgenickt - vielleicht gab es bei Sofortzusage 3% Skonto.
    Es ist zu hoffen, daß die EU wenigstens rechtzeitig zugrunde geht, bevor dieses "Verhandlungsergebnis" seine volle Kraft entfalten kann.



  22. Undine

    Die EU unter der FÜHRUNG von Angela MERKEL, bzw. ihrer unsichtbaren AUFTRAGGEBER, läßt alle Hoffnung auf eine gute Zukunft drastisch sinken. MERKEL* ist es endlich gelungen, das ehemals so viel beneidete (und dadurch heftig ANGEFEINDETE!) "VOLK der DICHTER und DENKER" so gründlich mit Millionen unintelligenter MOSLEMS zu DURCHMISCHEN, daß man es nicht wiedererkennen wird.

    Die ZUKUNFT für alle, deren MUTTERSPRACHE DEUTSCH ist, ist katastrophal. Der ISLAM wird mit seinem Sieg auch uns ins Mittelalter zurückwerfen.

    Die VERGANGENHEIT hat man uns auch GERAUBT---70 Jahre Gehirnwäsche haben ausgereicht, die Jahrhunderte lange VORHERRSCHAFT in allen Bereichen von KUNST und WISSENSCHAFT gründlich VERGESSEN zu LASSEN! Dafür feiern wir alles Abartige wie diese dämliche Conchita Wurst!

    Es ist KEIN ZUFALL, daß im DEUTSCH-SPRACHIGEN RAUM über JAHRHUNDERTE hinweg die mit Abstand meisten der großen, ja, der größten GENIES als MUTTERSPRACHE DEUTSCH hatten. Dieser Raum war der BESTE NÄHRBODEN für GROSSES!

    Kein Land der Welt, kein Volk hat in einem halben Jahrtausend so viele GENIES hervorgebracht wie dieses Land im Herzen Europas---aber diese läßt man mit voller Absicht der VERGESSENHEIT anheimfallen; fast könnte man sagen: die "Damnatio memoriae" wurde über sie verhängt.

    WIR FEIERN lieber die ANDEREN, die uns FREMDEN, denn uns aus dem deutschen Sprachraum (ist das ausreichend politisch-korrekt ausgedrückt?) hat man den STOLZ auf das herausragend Gute und Schöne, das UNSERE Kultur erst ausgemacht hat, gebrochen.

    * Aus dem häßlichen Entlein ist kein schöner Schwan geworden, sondern ein ganz häßlicher AASGEIER.



  23. Patriot

    Ökonomisch ist die Türkei ein zweites Griechenland:

    http://www.fr-online.de/tuerkei/tuerkei-wirtschaft-was-erdogan-verschweigt,23356680,26628278.html

    Was Erdogan verschweigt, ist die massive Verschuldung im In- und Ausland. Diese Daten sind jedoch beim türkischen Statistikamt einsehbar. Zwischen den Jahren 2002 und 2013 sind die Staatsschulden im Inland von 275,1 auf 609,5 Milliarden Dollar gestiegen und im Ausland von 129,6 auf 372,5 Milliarden Dollar.

    Die Türkei hat in den letzten Jahren Leistungsbilanzdefizite (Importe minus Exporte) von 5-10% des BIP angehäuft. Das sind amerikanische Verhältnisse, ohne eine Weltwährung wie den Dollar zu haben. Mit der türkischen Lira kann man sich höchstens den Arsch abwischen. Genau deshalb will man unbedingt in die EU. Um Europa zu islamisieren, um seine Sozialschmarotzer nach Deutschland und Österreich los zu werden, und um seine Rechnungen nach dem Vorbild von Griechenland von der EU bezahlen zu lassen.



  24. Undine

    Mit nichts läßt sich die EU so gut vergleichen wie mit der WASA!
    Der GRÖSSENWAHN des schwedischen Königs trug die Schuld an deren kläglichem Untergang. Man braucht "WASA" nur durch "EU" zu ersetzen und schon paßt es!

    "Pfusch versenkte Schwedens Superschlachtschiff

    Sie sollte die ultimative Waffe im Krieg gegen Polen werden. 64 Kanonen trug die Galeone "Vasa", die 1628 von Stockholm aus zur Jungfernfahrt auslief. Aber bereits nach einem Kilometer sank sie."GRÖSSENWAHN

    "Schwedens ganzer Stolz sollte sie sein. Ein gigantisches Schlachtschiff, dessen bloßer Anblick die Flotten der Polen schon in die Flucht schlagen würde. Als die "Vasa" 1628 die Anker lichtete zur Jungfernfahrt, schien die Wende in dem seit zwei Jahren dauernden Krieg gekommen. Keine 20 Minuten später versank sie dann vor Stockholm. Die Wunderwaffe von König Gustav II. Adolf hatte es gerade mal 1300 Meter weit geschafft.

    Der Blick in die Moderne offenbart eine Fülle an missglückten Großprojekten – man denke allein an diverse Bahnhöfe oder Flughäfen. Eklatanten Pfusch am Bau gab es aber auch schon im 17. Jahrhundert. Im Falle der "Vasa" lässt er sich mit Größenwahn begründen, zumindest aber mit einer Reihe wahnwitziger Fehleinschätzungen.

    Die erste davon begann mit den Bauplänen – denn die gab es schlichtweg nicht. Einen 69 Meter langen, 52 Meter hohen Dreimaster zu konstruieren, das übertraf alles bislang Dagewesene, zumindest in der christlichen Seefahrt. Dem unglückseligen Schiffbaumeister Henrik Hybertsson blieb nichts anderes übrig, als sich auf die Abmessungstabellen zu stützen, die sich bis dahin in den Werften bewährt hatten – bessere Berechnungen waren damals nicht zur Hand.

    Der KÖNIG wollte ein ZWEITES KANONENDECK

    Vielleicht wäre die "Vasa" mit diesen tradierten Tabellenmaßen auch seetüchtig gewesen; nur wollte der Bauherr noch ein Wörtchen mitreden. Nicht nur das größte, sondern auch das am besten bewaffnete Kriegsschiff wollte Gustav II. Adolf haben: mit 64 Kanonen an Deck, was der Feuerkraft der gesamten polnischen Flotte entsprach – der König hatte nämlich von Spionen vernommen, dass die Polen eine ähnlich pompöse Kriegsmaschine planten. Er ordnete daher ein zweites Kanonendeck an.

    Sein holländischer Baumeister fügte sich, auch wenn Statik und Proportionen damit völlig, nun ja, baden gingen. Schwere Steine im Rumpf sollten das Schiff zwar im Lot halten, aber die "Vasa" war trotz ihrer 120 Tonnen Ballast toplastig und neigte sich schon bei relativ schwachem Wind oder Seegang bedrohlich zur Seite.

    Diese Gefahr war bekannt – der Flottenchef hatte sich nach zwei Jahren Bauzeit ja selbst davon überzeugt. Vizeadmiral Klas Fleming ließ kurz nach Stapellauf 30 Mann von backbord nach steuerbord rennen und wieder zurück, um die Stabilität zu testen. Die "Vasa" krängte dabei so stark, dass man das Experiment schleunigst abbrach – um die gigantische Fehlkonstruktion dann frohgemut auf Jungfernfahrt zu schicken.

    Zahlreiche Schaulustige waren am 10. August 1628 Zeuge dieses Irrwitzes. Die prächtige "Vasa", von Salutschüssen begleitet, legte sich schon auf den ersten Metern schräg. Ihre Weiterfahrt in Richtung Danzig, wo sie die Weichselmündung blockieren sollte, geriet zum Verhängnis: Wasser floss in die viel zu tief liegenden Kanonenpforten, und so soff das Schmuckstück der Königlich-Schwedischen Marine jämmerlich ab.

    Die Kosten betrugen 100.000 Reichskronen

    Das Holz von 1000 Eichen, die damals ungeheure Bausumme von 100.000 schwedischen Reichskronen, der Prunk – alles versenkt vor der Insel Beckholmen. Die wirkliche Tragik aber lag im Tod von 30 bis 50 der insgesamt 437 Besatzungsmitglieder."



  25. Patriot

    Es ist nur mehr zum Kotzen. Haben diese Volksverräter nur eine Sekunde darüber nachgedacht, vor welchen Problemen Europa in 5-10 Jahren mit islamischen Mehrheiten in vielen Gebieten, mit Terrorismus, Kriminalität und Billionenkosten für "soziale Integration" stehen wird? Geschweige denn mittel- bis langfristig. Das was jetzt verbrochen wird, wirft Europa schlicht und einfach dem totalitären Islam zum Frass vor, und das für die nächsten 1000 Jahre. Gut gemacht!

    Oder man schließt endlich die Grenzen, und haut die jungen moslemischen Eindringlinge, die nicht das geringste Recht auf ein Leben in Europa haben, schlicht und einfach mit Gewalt wieder raus, und Kriminelle, Integrationsverweigerer und Islamisten gleich hinterher. Und lässt darüber hinaus für die nächsten Jahrzehnte keinen einzigen Moslem mehr nach Europa, schon gar nicht aus der Türkei!



  26. Undine

    Die EU hat die Züge einer antiken Tragödie erreicht , und wir befinden uns im letzten Akt---Ausgang ungewiß, auf jeden Fall katastrophal, ob so oder so. Regie führt als Marionette Angela Merkel, ihre Auftraggeber sitzen jenseits des Atlantiks.



    • Haider

      Wenn man im Rennen um das UNO-Generalsekretariat bleiben will, dann muß man eben zum Halbmond kriechen. Allahu Akbar!

  27. Politicus1

    OT - aber irgendwie zur nach oben offenen Einwanderungsskala passend.
    "Während in Österreich die Arbeitslosenzahlen weiter steigen, ist die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im November auf den niedrigsten Stand seit mehr als 24 Jahren gefallen."

    Vielleicht sollte unser Kanzlerdarsteller mit Tante Angela nicht nur über 'Flüchtlinge' reden, sondern auch einmal über Wirtschaft und Arbeitslose ...
    Sie schafft das - Werner schafft das NICHT!



  28. Franz Strasser (kein Partner)

    Warum lassen die Politiker nicht einfach den Bürger über die bedenkliche Einwanderung der Kriegs und Wirtschaftsflüchtlinge durch eine einfache Volksbefragung entscheiden, wie es sich in einer gelebten Demokratie gehört? Eine einfache Volksbefragung ohne Parteipolitischem Gelaber mit „Ja“ für und „Nein“ gegen die massenhafte Zuwanderung! Schließlich müssen ja wir mit den Zuwanderern und den zu erwartenden Familienzusammenführungen aus völlig fremden Kulturkreisen und Religionen leben, für die immensen Kosten aufkommen und uns mit Zukunftsängsten wie Arbeitsplätze, Wohnungsnot usw., auseinandersetzen!
    Eine Volksbefragung wäre innerhalb einer Woche realisierbar, (das funktioniert sogar in



    • Patriot

      ...Griechenland.

      Eben! Man müsste halt wollen. Bei diesen fundamentalen Veränderungen in unserem Land wären Volksabstimmungen zur Massenzuwanderung juristisch sowieso schon längst zwingend notwendig gewesen. In einer Demokratie, die wir schon lange nicht mehr sind.

    • dssm

      Und was soll diese Abstimmung bringen?
      Einmal wird ein guter Teil der Bevölkerung schlicht falsch informiert sein, da ja die Medien sehr 'selektiv' berichten. Man denke nur an die Kriminalitätsstatistik. Oder, wie gerade unsere deutschen Nachbarn für dumm verkauft werden, dort wird nämlich die zurückgehende Arbeitslosigkeit gefeiert – und zwar weil die Sozialindustrie so boomt. Also eine Industrie die nur kostet und nichts zum Wohlstand beiträgt.

      Dann noch die Unfähigkeit der Medien die Dinge bis zum Ende zu denken und dann entsprechend darzustellen.
      Ich wüsste nicht, wo die Kosten einmal ernsthaft aufgelistet waren.
      Ich glaube ich bin bisher der Einzige, der einmal die Zahl an gebauten Wohneinheiten pro Jahr mit der Zahl der benötigten verglichen hat – nicht ein Medium hat bisher auf diese 200prozentige Differenz verwiesen, auch hier verbleibt der Bürger im uninformierten Bereich.

      Wie aber soll der Bürger bei einer Abstimmung eine Entscheidung treffen, wenn er keine oder falsche Daten erhält?

  29. Wolfgang Bauer

    Ein Merkmal der zeitgeistigen Poliitik und medialen Berichterstattung ist, dass die wesentlichen Fragen nicht gestellt und die wesentlichen Fakten nicht behandelt werden. Am Beispiel der Vereinbarungen mit der Türkei: Es sollen also 400.000 Flüchtlinge aus der Türkei geholt werden, denen dann Asyl in EU-Ländern zu gewähren ist. Da muss doch jeder Politiker und jeder Jornalist sofort die Frage stellen: Ja, ist denn in der Türkei Krieg? Werden diese Menschen dort poliitisch verfolgt, rassistisch benachteiligt, aus religiösen Grüünden an Leib und Leben bedroht?
    Dies ist nicht der Fall. Woher nimmt man dann die Gründe für subsidiären Schutz oder Asylrecht? Wieso rettet man nicht Gefährdete mit echten Asylgründen? Zu gefährlich für Europäer? Medientermine für Schulz und Juncker wären dann vielleicht weniger konfortabel...
    Außerdem kann einem zu dieser Vereinbarung mit der Türkei ohnehin nur schlecht werden. Wir zahlen dafür, uns als 'gute Menschen' wohlfühlen zu können, dass die Türkei nach dem Muster der DDR Menschen an der Ausreise hindert, statt dass wir Manns (oder Fraus) genug sind, unsere Schengengrenze auf Gemeinschaftskosten ordentlich auszustatten. Sei es mit "Toren mit Seitenteilen".



  30. Bob

    Vielleicht kann man mit den Flüchtlingen auch so ein Perpetuum Mobile schaffen wie die Baustahlexportförderung der EU, wo der Stahl gar nicht mehr abgeladen wird, sondern in der EU spazierenfahrt.
    Ich fürchte nur das die Flieger bald zugesch..... sind.



  31. Le Monde

    Auf die Beriche in den heimischen Staatsmedien brauchen Sie nicht gespannt sein, die mit Bestechungsgeldern eingekauften "Hofjournalisten" (AU) werden artig das Klagelied über die armen "Flüchtlinge" schwingen!

    Die Lügenpresse ist erledigt - ohne Steuergeldinserate würde es ein Zeitungssterben geben und ich weine dieser Journaille keine Träne nach...



  32. Bob

    Als Kind hatte ich das Buch Hatschis Bratschis Luftballon. An das Buch werde ich immer erinnert wenn ich diese Bazille Erdogan sehe. Falsch und durchtrieben legt er regelmäßig die vereinigten geistige Gartenzwerge der EU Merkel und Feymann zum Gaudium der restlichen Türken hinein.



    • simplicissimus

      Hatschi Bratschi Luftballon?
      Pfui Gack, diskriminierend wegen der Mohren und schon gar nicht gegendert!
      Was haben sich Ihre menschenverachtenden Eltern dabei gedacht?

      Aber bitte nicht weitersagen: War mein Lieblingsbuch als Dreikäsehoch.

    • Bob

      Ich konnte ein Exemplar vom Flohmarkt ergattern, steht neben den Struwelpeter.

    • Undine

      Da darf aber auf keinen Fall "MAX und MORITZ" fehlen! Und wer sich ein kindliches Gemüt bewahrt hat, bzw. seinen Enkeln etwas auf den Weg mitgeben will (aber nicht der Heinisch-Hosek verraten!), möge das entzückende VIDEO aus dem Jahr 1956 genießen---eine grandiose Mischung aus Zeichentrick und Theaterspiel! Wilhelm BUSCH hätte seine helle Freude daran gehabt!

      https://www.youtube.com/watch?v=e9hjEfVXZE8

    • Sensenmann

      Ja, ich habe noch die Auflage, wo statt der Affen noch die menschenfressenden Neger tückisch auf die Palme klettern...auch das wurde schon früh umgeschrieben.
      Man sieht: Blödheit und Umwertung aller Werte sind nicht erst in unserer Zeit entstanden.

    • Undine

      Ginzkey, nach heutiger Diktion ein "böser Nazi", war längere Zeit unfreiwilliger Gast im amerikanischen Internierungslager Glasenbach---deshalb ist es in linken Antifa-Kreisen ein MUSS, ihn anzufeinden! "Hatschi-Bratschis Luftballon", "Florians wundersame Reise über die Tapete"---welch ein Vergnügen!

    • F.V. (kein Partner)

      In meinem Kommentar zu Oswald habe ich mich - implizit und ohne Namensnennung - auch schon über Bob geäußert.

      Mich wundert nur, daß hier durchaus klügere Leute auf den Hatschi Bratschi reinfallen und nicht diese Dauerprimitivität dieses Schwätzers bemerken.

  33. Rupert Wenger

    Die Rücknahme von Flüchtlingen durch die Türkei ist vermutlich ein potemkinsches Dorf: https://nzz.at/phenomenon/eu-tuerkei-ein-gutes-abkommen-aber-nur-auf-den-ersten-blick/ .
    Der wahnsinnigste Plan ist allerdings die Gründung einer "Kerngruppe". Erstens werden es maximal 7 Staaten von 28 sein, der Rest einschließlich Frankreich(!) koppeln sich ab. Und jetzt wird sich Erdogan fragen, mit wem die Türkei wohl Beitrittsverhandlungen führen wird: Mit den 21, die in Mehrzahl den ganzen Plan ablehnen oder mit dem "Kern" der die Verhandlungen zwar aufnehmen will, aber nicht mehr die EU repräsentiert.
    Die französischen Zeitungen, darunter die linke und Hollande verbundene Le Monde kritisieren die deutsche Politik massiv und ziemlich offen. Das Führungsduo der EU zerfällt, das Auseinanderdriften der EU wird immer konkreter. Zumindest Frankreich erkennt, dass eine Staatenföderation auf gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik und nicht auf Wirtschaftspolitik aufgebaut sein sollte, was der konkrete Fall in der Flüchtlingskrise ja wohl auch nachweist.



  34. Helmut Oswald

    Wer oder was diese Türkei als Staat eigentlich ist erkennt man ganz klar an Hand jener Berichterstattung, die uns darüber in Kenntnis setzt, daß es der Schwiegersohn dieses Erdowahn ist, der die Geschäfte mit den ISIS Erdöltransporten von türkischem Boden aus organisiert. Daß es klar völkerrechtswidrig war, den in Luftnot geratenen, weil von türkischen FlA Raketen getroffenen abspringenden russischen Piloten umzubringen hat sich naturgemäß weder bei den von der Türkei finanzierten turkmenischen Milizen in Syrien herumgesprochen, noch beim Präsidentensprecher von Obama. Anders als die aliierten Bomberpiloten des letzten Weltkrieges hatten die Russen ja offenbar Bewaffnete und Terrorstützpunkte zum Einsatzziel erklärt und nicht die in unumkämpften Städten lebende Zivilbevölkerung - interessant nur, daß jene, die diese getötet hatten oder für deren Tötung Verantwortung hatten, in Nürnberg gehenkt wurden. Man sieht wieder einmal klar, es kommt nicht darauf an, was getan wurde, sondern wer etwas getan hat. Munter verkündet Ursula von der Leyen die amerikanische Position des Regime change für Syrien - auch interessant - nun ist also die BRD neben Kanzlerakten und ungefragten US Nuklearwaffenstationierungen also vollends zur Hure der - nicht einmal ansatzweise als kohärent erkennbaren amerikanischen Aussenpolitik geworden. IM Erika hat schon verstanden - kuschen und dem Herren gehorchen, wer dagegen ist zählt sowieso zum Pegida Pack. Und wen stört, was Soros, Nuland und die Ayn Rand Corporation so treiben, der wird mit dem klassischen Schrei 'Antisemit' mundtot gemacht. Na dann Leute, auf in den Abgrund, ihr Lemminge ...



    • Vayav Indrasca

      Könnten Sie, Herr Oswald, Ihren senilen Nazidreck, den Sie hier permanent verzapfen, endlich für sich behalten?

    • Sensenmann

      @Vayav Indrasca
      Wären sie so freundlich, ihre bolschewistische Seele auf Ihresgleichen auszukotzen?
      Argumentieren sie bitte wie es sich gehört, damit man auf Argumente eingehen kann.
      Wir leben trotz bisweilen harter Worte zur Sache vom Diskurs.

      Ihr IQ als Privatgelehrter für Sanskritforschung sollte dafür ausreichen. Wenn nicht, finden sich sicher andere Plätze, wo man ohne Argumente "Nazi"schreien darf und wo das bekifften Rattlern gefällt...

    • Wyatt

      @ Helmut Oswald,
      nicht nur für:
      "Wer oder was diese Türkei als Staat eigentlich ist erkennt man ganz klar an Hand jener Berichterstattung, die uns darüber in Kenntnis setzt, daß es der Schwiegersohn dieses Erdowahn ist, der die Geschäfte mit den ISIS Erdöltransporten von türkischem Boden aus organisiert."

      für "alles"!
      ************************************************!

    • F.V. (kein Partner)

      Herr Oswald,

      sie fassen hier kompakt zusammen, was ich auch seit Wochen mit Verweisen auf die Quellen, Kopien dieser und ähnlichen Kommentaren hier deponiere.

      Obwohl ich den Sternderl-Wettbewerb für einen primitivem Marketing-Gag Unterbergers halte, der m. A. vor allem bei der "Auszeichnung" besonders minderwertiger, leerer, banaler "Kommentare" zeigt, wie simpel doch die Sternderl-Spender sind, so dient er in ihrem Fall auch als "Fieber-Thermometer", das anzeigt, daß doch auch eine größer werdende Zahl der Kommune-Mitglieder langsam begreift, was wirklich gespielt wird.

      Daß sich gerade bei solchen Beiträgen die Kampf-Poster der Desinformation und politisch korrekten Sittenwächter, die heutigen "Wohlfahrts-Ausschüsse", wutentbrannt melden, ist Beleg dafür, daß sie ins Schwarze getroffen haben.

  35. Erich Bauer

    Ich habe diesen Link schon vor 2 Jahren reingestellt. Ich finde, er wird immer aktueller… Man sollte sich Dugin jedenfalls im unaufgeregten Zustand anhören. Außerdem sollte man berücksichtigen, dass manche Wortbedeutungen in der Übersetzung im russischen differieren.

    https://www.youtube.com/watch?v=pYBM8KPRBSk
    Alexander Dugin Russland muss Europa erobern

    5:40. „Alle zurechnungsfähigen Europäer verstehen, dass Europa kurz vor einem Abgrund steht.“
    6:55: „Ihr seid ja nicht imstande das Einwanderungsproblem allein zu meistern und wir werden es schaffen. Wir werden die Einwanderer nach dem Motto ‚Koffer-Bahnhof-zurück’ loswerden.



    • Sensenmann

      Danke für den Link! Da ist viel Wahrheit drinnen. Das Problem ist erstens, daß die Europäer zu feingeistig sind, einen Krieg noch einen Krieg zu nennen, andererseits man die Russen nichjt wie das Licht ein- und ausschalten kannn. Gewiss, der russische Bolschreismus bedroht uns heute nicht mehr, aber dennoch habe ich kein Bedürfnis, unter Herrschaft der Russen zu leben. Nur wenn ich zwischen dem Leben unter der Scharia und der Regierung durch eine leicht vertierte Russenjunta wählen müsste, käme diese Option überhaupt in Frage.
      Aber soweit sind wir noch nicht. Europa wird sich aufraffen. Sich zuerst vom Völkerkerker der EUdSSR lösen, dann seine Identität wiederfinden.
      Die Russen kommen da noch nicht ins Spiel, schon gar nicht als Eroberer.
      Diese könnten aber durch Unterstützung der entsprechenden Kräfte in politischer Sicht auf Dauer mehr für Europa und damit sich selbst herausholen als mit einer Eroberung.
      Ob man sich allerdings nicht bei russischer Vorgangsweise ein paar Anregungen suchen könnte - insbesondere was das Argument "Koffer-Bahnhof-zurück" angeht - ist dirkussionswürdig. Schleißlich darf man laut Rechtsbestand der EU ja sogar die eigenen Staatsbürger enteignen und vertreiben. Und solange man die in Potsdam festgelegten humanitären Bedingungen genau wie damals von den USA festgeschrieben einhält, sehe ich kein Problem...

    • Erich Bauer

      Nach meiner Einschätzung hat der "Russe" keine "Eroberungspläne" mit Europa vor. Ich kann das natürlich nur auf einige wenige, doch wachsende Zahl von russischen Bekannten, die sich aufgrund meines mühevollen Erwerbs der russischen Sprache eben so ergeben, behaupten.

      Der russische "Bär" verehrt Europa will aber vor allem in Ruhe gelassen werden. Er "scheißt" aufs BIP, wie Dugin ebenso erwähnt. Lukrative Geschäfte per Handschlag sind ihm am liebsten. Seine so liebgewordenen Geschäftspartner würde er auch mit seinem Leben verteidigen. Nicht zuletzt natürlich auch aus Eigennutz. Wie dem auch sei, die Synergieeffekte die sich aus einer gedeihlichen Zusammenarbeit mit der "Russischen Föderation" ergeben könnten, wären enorm.

      So wie Sie auch, wünsche ich mir, dass sich Kontinental-Europa aufrafft... sich vom angloamerikanischen Würgegriff löst und danach eigenständig, souverän in der Geschichte vorangeht. Der "Russe" selbst weiß ganz genau, dass ein "Eroberung" Kontinental-Europas nichts bringt. Für keine Seite.

      Allerdings, eine ev. angebotene "Hilfe mit Nachdruck" sollten die hoffentlich dann aufkommenden Kräfte der Vernunft Kontinental-Europas, nicht von vornherein ablehnen. Denn das Geplärr der verschwuchtelten, bornierten und selbstsüchtigen Nächstenhassern (=original Gutmenschen) wird außerordentlich nervtötend sein. Zumal naturgemäß auch die gewohnheitsmäßigen, "gesetzlich" beanspruchten Alimentationen in einem NeoRenaissance-Europa kaum noch so üppig ausfallen werden... Diese, heute noch zeitgenössischen "Erscheinungen", werden dann als anachronistisch gelten... Und die Anhänger dieses Anachronismus werden zu ihrem Leidwesen eine Erkenntnis verinnerlichen müssen: Die Wirklichkeit ist RECHTS.

    • Undine

      @Erich Bauer
      @Sensenmann

      **************************!

    • F.V. (kein Partner)

      Herr Bauer,

      ich schicke ihnen meine "Dossiers" über Dugin, den ich - ob seiner schon vor vielen Jahren "Prominenz" in "rechten Kreisen"- kennenlernen wollte und auch in Moskau traf. Man muß das auch wissen, um seine Äußerungen recht einordnen zu können.

      Sensenmann, sie können das auch haben, wenn sie wollen. (rosengarten.lintz@live.at)

  36. dssm

    Ich möchte da noch auf einen wenig beachteten Aspekt hinweisen.

    Die Türkei ist am Ende eines jahrelangen wirtschaftlichen Booms. Und zwar eines kreditfinanzierten Wachstums. Viele ausländische Kreditgeber haben Unsummen in die Türkei gepumpt, womit der private und staatliche Konsumrausch bezahlt wurde. In letzter Zeit bekommen aber die 'Investoren' kalte Füße, die Nachhaltigkeit der Kredite wird hinterfragt.

    Die Regierung in Ankara hat die Unabhängigkeit der Notenbank bereits kassiert, kein gutes Zeichen für Gläubiger. Nun hat die Türkei ein ähnliches Problem wie Griechenland (Portugal, Spanien …) und damit natürlich im Gegenzug die einschlägige Bankenlandschaft, welche nun um die Kredite zittert. Dies erklärt warum die drei Milliarden so schnell genehmigt wurden und noch weitere Phantastillionen fließen werden – es ist ein Bail-Out, denn die Türkei braucht Devisen, Devisen und nochmals Devisen.

    In unserer verrückten Welt ist sogar das Flüchtlingsproblem mit den spekulierenden Banken verbunden. Es ist klingt wenig liberal, aber too-big-to-fail Banken gehören dringend zerschlagen, denn man kann das schlimmste Regime auf Erden sein, solange man genug Schulden bei den Großbanken hat, kann nichts schief gehen.



    • MSc

      Danke für diesen Hinweis, @dssm.

    • brechstange

      ***

      Die türkische Wirtschaft boomt, hört man Land auf, Land ab. Stimmen tut es nicht.

    • F.V. (kein Partner)

      Vor etlichen Jahren war die Türkei in immer kürzeren Abständen faktisch bankrott.

      Da sich am allgemeinen Bildungsstand in kurzer Zeit kaum was ändert, jedenfalls wenn es positiv sein soll, sind die Erklärungen für "wirtschaftlichen Aufschwung" in der Tat nur exzessive Kreditfinanzierung.

      DAs erinnert mich immer an John Perkins "Confassions af an Economic Hitman", mit welchen Methoden man Staaten in Schuldknechtschaft manövriert. Das könnte doch der US-Absicht sehr entsprechen.

      Der sicher mit NATO/USA akkordierte (oder befohlene?) Abschuß des russischen Miltärflugzeugs hatte ja auch Wirkung: die bis dato gute Zusammenarbeit mit Rußland ist nun nachhaltig beschädigt, die Türkei wieder dort, wo es den USA konveniert: im Lager der "Willigen".

  37. Politicus1

    1) es werden nur Syrer, Iraker und Afghanen kommen. Die Passfälscher haben diese Botschaft längst vernommen.
    2) die Türkei nimmt die Milliarden und wird sich streng an das Menschenrecht halten, das jedem Menschen die AUSREISE aus jedem Land garantiert.
    3) frage ich mich erneut, wieso anscheinend niemand von den Hunderttausenden 'Flüchtlingen' nicht einmal den Wunsch äußert, in die USA zu gelangen. Englisch ist - zumindest bei manchen und zumindest rudimentär - die einzige von ihnen beherrschte Fremdsprache. Und good president Obama hat doch ihren Fluchtgrund (Präs. Assad) bekämpft. Da ist doch nichts naheliegender als der Weg zur Freiheitsstatue ...



  38. Josef Maierhofer

    AFD hat gefordert: 'Treten Sie zurück, Frau Merkel, Sie schaffen dass !' Ich meine: 'Treten Sie zurück, Herr Faymann, Österreich würde aufatmen!'

    Herr Erdogan hat die gutmenschliche 'Rest-EU-Muppet-Show' vorgeführt. Ja, Herr Dr. Unterberger, die EU ist nicht mehr ernst zu nehmen. So traurig das für die Bürger ist, sie werden diese Suppe auslöffeln müssen als Strafe für ihr Wahlverhalten, Konsumverhalten, für ihre Staatsmentalität, für ihre Klientelgier, für ihr Desinteresse. Schließlich berufen sich die 'Muppets' ja auf Wahlergebnisse bei ihren Fehlleistungen und Selbstbedienungen.

    Herr Landeshauptmann Niessl verlangt von der SPÖ eine Änderung der Flüchtlingspolitik, Präsident Hollande hat sie durchgeführt, die Schweden ... Unser 'standhafter Gutmensch von der schönen Frisur', UHBK, sollte sich den Wetterbericht anhören, es gibt Sturm.

    Wenn diese 'Regierung' in Österreich nicht bald verschwindet, müssen wir sie vertreiben. Wenn diese 'Eurokratie' noch lange herummurkst, ist die EU zu Ende.

    Also ich als Österreicher unter den Politikern würde eine Volksabstimmung zum Flüchtlingsthema und eine Volksabstimmung zum EU-Austritt und eine Volksabstimmung zum Euro-Austritt für Österreich befürworten.

    Na, wenn dann die 'Ösis' wieder ein Gutmenschenergebnis liefern, weil sie sich von den Medien verhetzen haben lassen, dann bitte weiter die Suppe auslöffeln, bis der Kragen ab ist.



  39. teifl eini!

    Die Art, wie unsere Regierung und der politisch korrekte EU-Zirkel diese historische Invasion behandeln, entspricht maximal der Verabreichung von Globuli: mehr als Placeboeffekt schaut nicht heraus. Und man schafft dabei unumkehrbare Fakten.

    Österreich wird sich also binnen ein, zwei Generationen in eine islamisch-atavistisch-sozialistische Gemengelage verwandeln. Auch eine absolute blaue Mehrheit wird diesen Prozess nur noch verzögern können.

    Ähnliches gilt für das Klima, egal ob der Wandel vom Menschen verursacht wurde oder nicht. Man könnte überspitzt behaupten, dass sich das Klima bereits an die Asylanten anpasst.

    Was das u.a. für unseren Wintertourismus bedeutet, dürfte klar sein: kein Schnee mehr und selbst wenn einer fällt, keine Österreicher mehr, die des Skifahrens mächtig sind.

    Nur eine relativ harmlose von vielen Facetten, die uns der eingeschlagene Weg bringen wird. Deutlich prickelnder werden sich die Verhältnisse in den Städten entwickeln. Die autochthonen Österreicher werden noch froh darüber sein, sich in autochthone Österreicher-Ghettos zurückziehen zu dürfen.

    Der Einzelne wird sich also einstellen müssen: auswandern, zum Islam konvertieren, Festungen bauen, sich strecken und in Luxusviertel umziehen, die Kinder in Privatschulen stecken, trotzdem den Anschein von Wohlstand tunlichst vermeiden ...

    Für findige Unternehmer bringen solche Umbrüche natürlich ungeahnte Geschäftschancen: Privatschulen, Sicherheitsdienste, Kurierdienste (wer fährt noch freiwillig in die (Einkaufs-)Zentren?).

    Auch im Tourismus: das Lesachtal wirbt heute mit seiner Naturbelassenheit, mit sanftem Tourismus. Bin gespannt, wann die ersten Täler oder Orte ihren österreichbelassenen Charakter bewerben. Á la "hier kocht der Chef"; zum Beispiel "moscheefreie Zone" oder "hier jodeln nur wir, kein Muezzin". Ich persönlich würde wiederum ein political-correctness-freies Angebot sehr schätzen (ohne Gendern, ohne Allergenauszeichnung, die Jausn auf echten Bretteln ...).

    Ältere bzw. Konservative haben immer den Untergang des Abendlandes beklagt. Junge und Linke haben immer darüber gelacht. Jetzt, wo die Linke diesen Untergang unumkehrbar beschleunigt hat, wo der Untergang auch für weniger Aufmerksame tatsächlich greifbar wird, stellt sich den Konservativen jeder Ausprägung die Frage, wie man ein richtiges Leben im Falschen noch wird leben können?

    Bitte um Anregungen! Denn mir fehlt hinsichtlich unserer Aussichten jeder Optimismus, jede Hoffnung.



  40. brechstange

    Immerhin war der Erdogan um 2 Mrd. billiger als der Gaddafi.

    More of the same. Ein Trauerspiel.



    • brechstange

      Steinbeini

      Hat er das? Er hat 5 Mrd. verlangt, er hat diese hohe Summe nicht bekommen.

  41. FranzAnton

    Herr Dr. Unterberger, Sie liefern heute, wie meist, hervoragende Informationen zur Lage der Dinge. Auf die Berichterstattungen unserer Medien zu dieser Thematik bin ich gespannt.
    Ich würde mir wünschen, die hier Postenden verlangten gemeinsam eine Volksbefragung zur Flüchtlingsproblematik, gerichtet an die Parlamentsparteien. Unter uns fänden sich genug kluge Köpfe, die Solches zu koordinieren im Stande wären.
    Vielleicht gäbe es auch andere, probate Methoden, um unseren österreichischen Volksvertretern die Meinung des Gesamtvolkes "näherzubringen" (drastischere Bezeichnungen für das Verb "näherbringen" werden wohl so manchem in den Sinn kommen).



    • F.V. (kein Partner)

      Merken sie denn nicht, wie unerhört peinlich diese schleimige Lobhudelei doch ist?

      Vor allem gilt IMMER eines: loben darf nur ein "Höhergestellter", ich meine jemand, dessen Geist offensichtlich überlegen ist. Im andern Fall ist das eine Anmaßung und im Grunde eine Beleidigung.

      Ich teile zwar sehr oft die Ausführungen Unterbergers nicht, aber es ist nichts desto weniger auch in finsterster Neumondnacht zu erkennen, daß Unterberger bei weitem gebildeter und klüger ist als sie. Es steht ihnen 1. nicht zu "Lob zu spenden" und 2. ist ihr Urteil "mangels Masse" doch auch gänzlich unerheblich.

      Ihre kindischen, ja infantilen Ideen von Volksbefragung, Direkter Dämokratie, "Meinung des Gesamtvo

    • F.V. (kein Partner)

      ...volkes" zwecks Beeinflussung der "Volksvertreter", sind ja nicht einmal auf dem Niveau eines Briefes ans Christkind





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung