Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Junckers Weisheit und ihr rasches Ende

Jean-Claude Juncker will nun also 160.000 illegale Immigranten zwangsweise quer über einige (nicht alle!) EU-Staaten verteilen. Während allein heuer eine runde Million weiterer Asylanten hereinkommt . . .

Dabei hatte schon einige Wochen davor Junckers Plan, 40.000 von ihnen zwangszuverteilen, keine Zustimmung gefunden. Warum sollte das jetzt bei 120.000 mehr der Fall sein – noch dazu da inzwischen Deutschland, ohne irgendeinen anderen EU-Staat zu fragen, Millionen Syrern eine De-facto-Zuwanderungsgarantie gegeben hat?

Osteuropäer, Briten, Dänen usw. lassen sich nicht mehr erpressen, beschimpfen oder bestechen, dass sie solchen skurrilen Quotenplänen zustimmen. Auch Österreich sagte ja schon damals zu Recht: Warum sollen wir noch zusätzlich zur Entlastung von Griechenland und Italien beitragen, die ja als erste die Wege nach Europa herein geöffnet haben, obwohl Österreich schon weit überdurchschnittlich belastet ist? Jetzt werden offenbar auch Österreich und Ungarn von Junckers Quotenplänen befreit, was freilich die Belastung für die übrigen noch mehr erhöht. Und damit deren Widerstand.

Diesen neuesten EU-Plan halten außer Juncker wohl nur noch Geistesriesen vom Zuschnitt eines Werner Faymann oder Otmar Karas für logisch oder gar eine Lösung. Das besonders Deprimierende an den Worten des EU-Präsidenten in einer großangelegten Rede: Er signalisiert keinerlei brauchbare Ideen, wie die Völkerwanderung noch gestoppt werden könnte. Er muss sogar selber zugeben, dass das EU-Europa in einem mehr als traurigen Zustand ist.

Damit bleibt es dabei: Seit die Menschen-Schleusen nach Europa geöffnet worden sind, ist dieser vermorschte Kontinent nicht mehr imstande, sie zu schließen. Die Völkerwanderung wird weitergehen, bis die EU und wohl auch große Teile Europas ganz kaputt sind.

Wobei es viel zu billig wäre, die Schuld jetzt nur Juncker zuzuschieben.

  • Diese tragen noch viel mehr die deutsche wie die italienische und griechische Regierung.
  • Diese tragen die von Jahr zu Jahr immer mehr Immigrationsfördernd gewordenen utopistischen Urteile der diversen nationalen und internationalen Höchstgerichte, in Österreich vor allem jene des Verfassungsgerichtshofs, der sich zu einem linken Wolkenkuckucksheim verwandelt hat.
  • Diese tragen viele linke Medien, denen gar nicht genug Zuwanderer hereinkommen können.
  • Diese tragen auch viele europäische Kirchenführer, die ihre Verantwortung für ihre eigene Herde sträflich ignorieren.
  • Diese tragen alle jene Europäer, die sich noch immer der – als erster von Milton Friedmans formulierten – logischen Erkenntnis verwehren, dass man nicht Wohlfahrtsstaat und Migrationsfreiheit gleichzeitig haben kann (also alle roten, schwarzen, grünen, pinken Sozialisten).
  • Diese tragen alle jene Regierungen weltweit, die nicht imstande waren, politisch stabile und wirtschaftlich funktionierende Staaten zu bauen, was langfristig immer nur mit den Prinzipen Rechtsstaat und Marktwirtschaft gelingen kann.
  • Diese trägt eine lange Zeit friedlich gewesene Religion, in der in den letzten Jahrzehnten viele „Gläubige“ zu einer totalitären Mörderbande geworden sind.
  • Diese tragen Diktatoren, die Menschenrechte mit Füßen getreten haben.
  • Diese tragen naive westliche Politiker und NGOs, die insbesondere in arabischen Ländern leichtfertig Revolutionen unterstützt oder sogar ausgelöst haben.

Soll man es Juncker als großes Verdienst anrechnen, dass er die Selbstverständlichkeit ausgesprochen hat, dass ein Land, das den Status eines EU-Beitrittskandidaten hat, natürlich automatisches auch ein sicheres Herkunftsland ist? Dass es also nicht gleichzeitig ein Land sein kann, dessen Bürger dann anderswo Asyl verlangen können. Es ist in Wahrheit erschütternd, dass so etwas überhaupt noch extra betont werden muss. Aber leider: es muss. Denn rote und grüne Utopisten wollten in der Tat bis heute nicht einmal diese Selbstverständlichkeit akzeptieren. Und außerdem fügte Juncker selbst dieser Selbstverständlichkeit sofort den rätselhaften Satz hinzu, der sogar diese Selbstverständlichkeit wieder zunichte zu machen droht, nämlich: Dies bedeute nicht, dass das Asylrecht für Menschen aus diesen Staaten nicht mehr gelte.

Mehr als wirr, EU eben.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2015 17:31

    Wen schert es, was dieser dauerbesoffene Kryptobolschewik der so gern Zwingherr der EUdSSR wäre auskotzt?

    Bald ist Schluss, denn sogar den Briten ist es bunt genug jetzt. Die Mehrheit wird gegen die EUdSSR entscheiden. In Frankreich wird Madame Le Pen mit den Bolschewiken den Kehraus tanzen und dann krepiert der ganze Völkerkerker sowieso. Uns bleiben die Schulden, die unbezahlten Rechnungen der Griechen und ein paar Millionen moslemische Bildungswunder, die erwarten, samt ihrer Nachzucht von uns ad infinitum alimentiert zu werden, wie es Allahs Wille ist, der uns ja zu Affen und Schweinen gemacht hat.

    Aber da - wie Volksbefragung bewiesen hat - knappe 96% das ganz toll finden, werden sie die Folgen auskosten müssen...

  2. Ausgezeichneter KommentatorBob
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2015 15:59

    Dieses totalitäre System kommt in erster Linie daher, weil jedes Mitgliedsland seine ungeliebten und unbrauchbare Idioten nach Brüssel geschickt haben. Diese Trottel erfinden die unnötigsten Gesetze, hebeln aber bestehende in krimineller Art und Weise aus. Und unsere geistig durchdrungene Regierung klatscht begeistert Beifall. Wozu macht ein Einheimischer eine Lehre, wozu gibt es eine Gewerbeordnung wenn jeder Asylant ohne Befähigungsnachweis sofort arbeiten können soll. Das kann doch nur einem kranken Gehirn entspringen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2015 16:33

    Mit der Glühbirnenverordnung ist der EU die Glühbirne ausgegangen und einigen anderen Selbstmörderstaaten, inklusive Österreich.

    Wer da kommt sieht man an devastierten Zügen, an weggeworfenen Wasserflaschen, an weggeworfenen unberührten Lebensmitteln, ....

    Nein, das sind nicht die verfolgten Christen aus Syrien, das sind ihre Mörder, aber das wissen die EU Größen noch nicht, auch unsere.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2015 15:10

    Die gesamte EU ist ein einziges NARRENHAUS, eine GESCHLOSSENE ANSTALT!
    Der Insasse JUNCKER hat auch hin und wieder helle Augenblicke, aber das war's dann auch schon. Therapie gibt es noch keine.

  5. Ausgezeichneter KommentatorHaider
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2015 22:25

    Ich weiß nicht, was Dr. AU auszusetzen hat? Vor Wochen hat unsere geniale Regierung 500 Asylforderer den Slowaken verkauft (Gabcikovo) und damit in Österreich das Problem ein für alle Mal gelöst! Pech ist nur, daß inzwischen 97 % der dort betroffenen Bevölkerung ihre eigene linke Regierung desavoierten und NEIN sagten, daß die Duschköpfe im neuen Traumheim aus Notwehr verkalkten und somit nicht funktionieren. Aber abgesehen von diesen Kleinigkeiten. Kein einziger der angeblich vor Krieg und Terror, vor Bomben und Mördern Flüchtenden wird auch nur einen Tag in der slowakischen Einöde bleiben. Schengen sei Dank, darf er ja fast ganz Europa ohne jedes Hindernis beglücken. Daß Politiker über keinerlei Lösungskompetenz verfügen, weiß jeder in Österreich; aber warum gebiert die riesige Ministerialbürokratie nichts als einen KOORDINATOR in einem Container. (Horaz erkannte bereits vor mehr aus 2.000 Jahren dieses Problem: Ein Berg kreißte und eine Maus ward geboren!)

  6. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2015 22:05

    Die Katze ist aus dem Sack!
    Noch rechtzeitig vor den Wahlenin OÖ und in Wien.
    Hundsdorfer (SPÖ) springt sofort auf Junckers Vorschlag auf, dass ASYLWERBER sofort ab dem ersten Tag im Lande arbeitsberechtigt sein sollen. Wohlgemerkt, nicht erst anerkannte Flüchtlinge - nein ASYLWERBER! Kommt über die Grenze, ruft "Asyl!" und ist damit automatisch arbeitsberechtigt!

    Dazu kommt die Forderung der GrünInnen und der NEOS-Truppe, auch Ausländern mit einem Wohnsitz im Lande das volle Wahlrecht zu geben.
    Mit diesem Wunsch schielen nun auch die NEOS in Wien anscheinend nach ausländischen Gemeinderäten im Rathaus und nach türkischen oder anderen Ausländern als Bezirksvorsteher, z.B. in Ottakring und Fünfhaus.

    Wie kann man sich gegen diese Verräter am eigenen Land wehren?

  7. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2015 22:50

    Naja, wenn Junker sagt, zusätzliche 160 000 "Asylanten" müssen wir umarmen und es ist die Stunde der Ehrlichkeit, dann ist Feuer am Dach, ist doch dieser Mensch für seinen "Lügensager" bekannt.

    http://diepresse.com/home/politik/eu/4817538/Juncker_Diese-160000-Menschen-mussen-wir-umarmen?_vl_backlink=/home/index.do

    Hoffentlich fallen die Herbstwahlen entsprechend aus, daß der Kanzlerdarsteller gehen muß und Neuwahlen stattfinden können. Die Bande von Regierung und das grüne Beiwagerl verraten und versklaven uns sonst (noch mehr).

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorcmh
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2015 17:21

    Je schneller es geht und je ungustiöser sich die Invasoren verhalten, desto schneller könnte diese Gefahr vorbeigehen.

    Sollten wir dieses verdammte Glück noch einmal haben, dann darf uns das nie wieder passieren.


alle Kommentare

  1. F.V. (kein Partner)
    • F.V. (kein Partner)
      11. September 2015 23:36

      Verehrteste,

      manche können ihre Wut nicht mehr bezähmen, andere halten sich an Einzelheiten fest, und wieder welche glauben, daß der Spuk schneller vorbei sei, wenn sich das Migranten-Pack weiter so aufführt, wie es in Internet-Videos – nicht im Fernsehen - tagtäglich zu sehen ist.

      Der „Spuk“ hat aber noch gar nicht richtig angefangen.

      1. er steigert sich von Tag zu Tag,

      2. die Massen, die in Wartestellung sind zählen nach Millionen,

      3. diese Invasion ist die planvolle Umsetzung einer US-Strategie zur Vernichtung Europas, was am sichersten erreicht wird, wenn man Deutschland vernichtet,

      4. WIR – alle in Eeuropa, aber am meisten die Deutschen - sind weder physisch noch geistig darauf vorbereitet diese Invasion als das zu sehen – und ihr zu begegnen – was sie tatsächlich ist: KRIEG mit den Migranten als Waffe mit dem Ziel des Ethnozids

      5. diese uns ohne die geringste Vorbereitung treffende Invasion ist Teil einer Grand Strategy:

      - im Wirtschaftlichen die finanzielle Zerstörung der Währung und damit der Wirtschaft,

      - im Bereich der Familie die vollkommene Zerstörung der Familie, der Kinder und Jugend durch Genderismus und Erhebung der Perversität zur Norm,

      - im Bereich der Gesellschaft/des Staates durch Usurpation der Machtstellen durch Landesverräter, Korruptionisten, Kriminelle, mit der Folge des Staatsbankrotts und seiner Auflösung,

      - im Bereich des Rechts durch dessen Aushebelung über Schiedsgerichte, Internationale Tribunale UND einfaches Faustrecht,

      - im Bereich der Kultur durch die Verherrlichung des Hässlichen, Banalen, Ordinären, und

      - im Bereich des Religiösen, durch die Unterminierung der für Europa prägenden christlichen Traditionen und des Glaubens zugunsten eines rein auf den Menschen als Maß aller Dinge bezogenen „Weltethos“.

      Die Liste ließe sich noch fortsetzen, aber sie zeigt hinreichend, daß die Angriffe auf uns als Volk, Kulturnation und Staat über ALLE Bereiche des gesellscahftlichen und wirtschaftlichen Lebens gleichzeitig erfolgen – und wir de facto zu keiner echten Gegenwehr mehr fähig sind, weil wir vom uns prägenden Christentum abgefallen sind, kein echter Widerstandswille mehr da ist und

      6. die politischen „Eliten“ zum Feind der eigenen Völker geworden sind.

      Was uns noch bleibt: zu beten und zu hoffen, daß uns der Himmel noch einmal gnädig sein wird.

    • Johann_ (kein Partner)
      12. September 2015 18:18

      Super Kommentar.

      Ich vertrete in der derzeitigen Situation: Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.

      Wer sich gegen den Untergang unseres Landes zur Wehr setzen will, betet und hofft nicht nur, sondern unterstützt die FPÖ, die einzige Partei, die sich gegen diesen Wahnsinn zur Wehr setzt.

    • F.V. (kein Partner)
      12. September 2015 18:45

      ... der wählt ...

      weil - wie meine Provinz-Zeitung heute berichtet, der H. "Che" eine notariell beglaubigte Unterschrift unter eine Erklärung setzte, daß in Wien bei eine Wahl seiner Unwesentlichkeit zum Bürgermeister er keine Magistratsbediensteten, ... kündigen würde.

      Zwar sind jeden Tag die Kommentare im UTB voll mit Berichten, Klagen, empörten Feststellungen, ... über den korruptesten Schweinestall Österreichs, aber der Große Vorsitzende wird´s schon richten.

      Ja, man muß dafür schon Format und Durchsetzungsvermögen, Charakter und Befähigung haben, und das im reichen Ausmaß. Nachgewiesernmaßen!

    • Johann_ (kein Partner)
      12. September 2015 20:25

      Strache hat nicht garantiert, dass er nachgewiesen korrupte Leute nicht entlässt oder dass er nicht umstrukturiert und die Leute besser einsetzt. Die Garantie scheint notwendig, da die Bediensteten der Stadt Wien eine große Wählerschaft ist und die Roten bei den Bediensteten Angst schüren, was sie abhält die FPÖ zu wählen. Es gibt so viel zum Aufräumen in Wien bevor man die Verwaltung schlacker macht, zweckmäßig ist es zuerst zu beginnen bei: Bestechung der Medien, Trockenlegung der SPÖ nahen Vereine und Unternehmen, Bildungssystem, ... da wäre es geradezu dumm, zuerst bei der Kündigung von Verwaltungsbeamten anzufangen. Dazu kommt noch, dass viele Magistratsbedienstete ohnehin nicht kündbar sind ...

  2. heartofstone (kein Partner)
    11. September 2015 23:33

    Flüchtlinge in der EU: Staaten wollen Defizitregeln lockern ... ach warum denn? ... haben nicht die guten MSN seit Wochen gepredigt, dass wir durch die "armen Flüchtlinge" bereichert werden? ... kommen doch nur geistig und wirtschaftliche Minderleister? Gar mohammaedanisches Terroristenpack? ....

    Liebes Gutmenschengesocks ... wir haben eure Namen ... wir wissen wo ihr arbeitet ... wo ihr wohnt ist nicht schwer herauszufinden ... und wir kriegen euch alle ... ob eure Familien nachher unter der Brücke schlafen oder aus der Mülltonne fressen muß, kümmert uns nicht ...

    • Darth Maul (kein Partner)
      12. September 2015 13:11

      Ja, der Krieg legt jetzt so richtig los.....und auch mein Herz ist aus Stein und es schlägt nur für Euch......VALAR MORGHULIS !!!

  3. heartofstone (kein Partner)
    11. September 2015 22:51

    GAU für die Gutmenschen uns Lügenpresse ...

    Daily Mail: Vater von Aylan Kurdi war Schlepper

    ... das ist der kleine Junge der an einem türkischen Strand tot angespült wurde ...

    Asylstop jetzt! Österreich ist lückenlos von sicheren Ländern umringt, die sicher keine "armen Flüchtlinge" verfolgen ... und Mohammedaner sollen gefälligst bei den reichen Glaubensbrüdern am Golf um "Asyl" ansuchen ... deshalb raus mit dem mohammedanische "Flüchtlingspack"... oder müssen wir erst ihre Kadaver an unsere Hunde verfüttern? ...

  4. heartofstone (kein Partner)
    11. September 2015 22:02

    Man kommt ja fast nicht nach ...

    Regierungsklausur: 145 Millionen Euro mehr für Integration von Flüchtlingen ...

    wer noch in alten Schillingen rechnet bzw kann ... 2 Mrd ...

    und morgen sind es dann ein Zehntel der Kosten die in DE anfallen? 1Mrd € ... oder darf es ein bisserl mehr sein?

    Für jeden Euro der verschwendet wird, für diese "Asylforderer", der über einige sichere und/oder EU Länder zu uns kommt, gehört jedem Mitglied der Regierung, jedem Beamten, jedem Gutmenschen eine glatt und eine verkehrt über die Visage gezogen ... mit einem Bokken ... zur Not opfere ich mich dafür und erschlage das Dreckspack eigenhändig ...

    Zorn oder Wut ... sucht es euch aus ...

  5. heartofstone (kein Partner)
    11. September 2015 21:26

    Man sollte ja mMn die Regierungsdarsteller Anfang nächstens Jahres per parlarmentarischer Anfrage bez. der Kosten für die zigtausenden Asylforderer löchern ... was kosten sie akut, was kosten sie mittelfristig, was langfristig ... weil ein Großteil einfach ungebildete Mohammedaneraffen sind die aufgrund ihres "Bildungsstands" lebenslang in der Grundsicherung hängen bleiben ...

    Persönlich bin ich ja für die Abschiebung von ausländischen Arbeitslosen, Straftätern, Illegalen und abgelehnten "Asylwerbern" ... mitsamt Angehörigen ... mögen sie woanders verrecken ... wir brauchen dieses Pack nicht im Land .. bringt uns nichts ...

  6. heartofstone (kein Partner)
    11. September 2015 20:41

    Weil wir es ja haben ...

    Regierungsklausur zur Flüchtlingskrise: Für Integration zusätzliche 75 Millionen Euro

    S.g. Regierungsmitglieder ... mögen eure Familien, entfernte Verwandten, Freunde und Bekannten richtig durchgefickt werden von den angeblichen Flüchtlingen und die noch steuerzahlenden Österreicher in einen Steuerstreik gehen ...

    Persönlich bin ich erst zufrieden wenn eure stinkenden Kadaver an der nächsten Laterne oder Baum baumeln ...

  7. monofavoriten (kein Partner)
    11. September 2015 20:06

    ht tp: //w ww.vetera nstoday.com/2015/09/11/nwo-agents-and-satan-worshipers-plotted-to-destroy-europe-through-massive-refugees/

    (leerzeichen rausnehmen)

  8. heartofstone (kein Partner)
    11. September 2015 20:05

    Auf Invasoren schießt man, sofern man noch Militär oder Polizei hat, dass diese Bezeichnung verdient. Wenn nicht mehr existent oder von Mohammedanern unterwandert muss man die Verantwortung der Bevölkerung übergeben ...

    "Möget ihr in interessanten Zeiten leben" würde ich den ganzen Gutmenschen am liebsten ins Gesicht schreien. Ob ihre Frauen oder Kinder von den zumeist mohammedanischen Invasoren vergewaltigt, getötet und für Organspenden ausgeschlachtet werden kümmert mich nicht.

    Persönlich bin ich dafür Mekka und Medina in strahlendes Glas zu verwandeln. Und wenn sich die Moslemaffen selbst dann nicht zurückziehen ... Teheran, Kabul, Islamabad, Kairo, usw usf ... noch Fragen?

  9. Dr. Knölge (kein Partner)
    11. September 2015 18:45

    Derzeit sind alle Signale so gestellt, daß die "Flüchtlinge" ausschließlich nach Deutschland kommen. Die wenigen Ausnahmen werden mißbraucht, um von dieser Tatsache abzulenken.
    Deutschland ist wohl heute schon verloren, meine Hoffnung tendiert jedenfalls gegen null.
    La Stampa aus Spanien schreibt sehr bezeichnend, die Deutschen hätten wieder ihre Kriegsmaschine angeworfen, diesmal für Flüchtlinge.
    Mancher Staatschef vor allem der östlichen Länder denkt schon erheblich weiter. Diese Länder wollen überhaupt keine Muslime, weil sie wissen, daß nach vollendeter Islamisierung Deutschlands die Moslems über die Grenzen drängen werden. Dann ist es besser, wenn keine Glaubensbrüder vor Ort warte

  10. EU-IS (kein Partner)
    11. September 2015 18:33

    Wenn sich der Islamische Staat (IS) beliebt machen möchte, dann muss er nur der europäischen Elite die Kehlen durchschneiden. Aber der Islamische Staat beißt nicht die Hand, die ihn füttert.

    • Dr. Knölge (kein Partner)
      11. September 2015 18:48

      Falsch. Diese Leute beißen die sie fütternde Hand. Garantiert. Eine Frage der Zeit.

    • EU-Terrorstaat (kein Partner)
      11. September 2015 18:54

      @ Knölge
      Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Islamische Staat das Giftgas, das er schon Syrien einsetzte, im großen Stil in Europa einsetzt. Diese Giftgasanschläge werden im Auftrag der Elite durchgeführt.

  11. cmh (kein Partner)
    11. September 2015 17:21

    Je schneller es geht und je ungustiöser sich die Invasoren verhalten, desto schneller könnte diese Gefahr vorbeigehen.

    Sollten wir dieses verdammte Glück noch einmal haben, dann darf uns das nie wieder passieren.

    • heartofstone (kein Partner)
      11. September 2015 20:26

      Diese Invasoren sind schon aufgrund ihrer Ideologie (Mohammedaner) zumeist ungustiös ... Bereit für die einzig logische Lösung? Wand ... 9mm ... Biogasanlage? ...

    • cmh (kein Partner)
      11. September 2015 21:31

      Arbeiten wäre Strafe genug.

  12. cmh (kein Partner)
    11. September 2015 16:36

    Ein Tribunal mit sofortigem Vollzug der Urteile für die Verantwortlichen.

    Das sind jedenfalls nicht die Schlepper.

  13. F.V. (kein Partner)
    11. September 2015 16:23

    Der gute Unterberger hat ja mit allem recht, nur bei seiner umfangreichen Liste der Ursachen für diese Flutung hat er die eigentliche Hauptursache zu erwähnen vergessen:

    - die USA, die seit Jahren all die Länder – aus rein humanitären und moralischen Gründen – in Schutt und Asche legten,

    - die seit eh und je die Terrorbanden organisierten, ausrüsteten und für den Krieg „by proxi“ mit der entsprechenden logistischen und aufklärerischen Unterstützung versorgten, und schließlich

    - die politische Erpressung ihrer Vasallen über die NATO sie an diesen – in Wahrheit – Raubkriegen zu beteiligen. Mit Truppen, mit politischer Billigung und, nicht zu vergessen, mit der Begleichung der Kosten.

    Aber

    • F.V. (kein Partner)
      11. September 2015 16:24

      Aber das darf ein CIA-Beauftragter nicht erwähnen, wenn er nicht gebarschelt werden möchte.

    • cmh (kein Partner)
      11. September 2015 16:40

      Amiland anzuklagen ist, auch wenn es stimmt, so wie den Mond anzubellen.

      Es gehören nämlich immer zwei dazu, einer der es macht und einer, der es machen lasst. Wer war denn mit den Amis im Iraq, in Afghanistan? Wer hat mit den Amis Lybien bombadiert? Das waren doch reinrassigste Europäer.

      Und für uns alle greifbar waren es unsere Gutties in den Medien, die die Leere in ihren Hirnen mit nahöstlichem Geschrei ausfüllten. Oder? Hier wäre anzusetzen.

    • F.V. (kein Partner)
      11. September 2015 17:16

      cmh,

      natürlich gehören zwei dazu. Nur wenn der eine - wie die Madeleine Albright einmal zu sagen geruhte: "WE have the means AND the will to use them!" - so übermächtig ist, daß dem zweiten die Wahl schwer fällt, dann reden wir halt von Macht und Ohnmacht.

      Was das Anbellen des Mondes betrifft, so haben sie auch recht, solange die Machtverhältnisse so sind, wie sie sind. Allerdings mit den Schafen zu blöken wird den Wolf leider auch nicht sonderlich beeindrucken.

      Meine Anmerkung war ja keine Handlungsanweisung, sondern nur eine - kleine - Korrektur der Unterbergerschen Lage-Analyse. Wenn die nämlich falsch ist, sind sämtliche Pläne eben auch recht sinnlos, weil sie von Annahmen ausgehen, die einfach nicht stimmen.

      Dieses, unser Politgesindel hat doch keine Wahl, weil es ja handverlesene Lakaien und Systemerhalter sind, sonst wären sie doch nicht an all den politischen Schaltstellen. - Oder kennen sie die diesbezüglichen Verfahren nicht?

  14. Tik Tak (kein Partner)
    11. September 2015 15:50

    Die Juncker Rede war peinlich genug, aber sie hat ein paar Freunde von mir zu einer spontanen Spendenaktion veranlasst, der ich mich gerne anschließe:

    Wir spenden all jene Politiker, die allen Ernstes daran glauben, daß dieser Plan erfolgreich sein wird, an die Herkunftsländer der illegalen Migranten.

    Dort können sie dann ihre tollen Ideen in die Tat umsetzen und Gutes tun.
    Und sie dürfen erst zurückkommen, wenn sie Erfolg hatten und die Invasion beendet ist..

    Wird ein teurer Spaß, da geht es tausende solcher Politiker, aber es ist ja für einen guten Zweck.

    Anyone care to partake?

  15. Le Monde
    10. September 2015 16:54

    Was alles in den Medien nicht berichtet wird und was wir zu erwarten haben:

    https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2015/die-dunkle-seite-der-fluechtlingswelle/

  16. Politicus1
    10. September 2015 16:13

    Jetzt ist aber Schluss mit lustig!
    Die ÖBB sind gezwungen, den gesamten Bahnverkehr zwischen Ö. und Ungarn einzustellen.
    Auch die Züge nach Deutschland seien wegen der 'Flüchtlinge' komplett überlastet.
    Herr Juncker,
    die EU hat freien Bahn- und Straßenverkehr innerhalb der EU garantiert!
    Was sagen Sie jetzt den vielen Geschäftsreisenden, Studenten und Schülern, den Touristen?
    Wo ist unser Verkehrsminister? (wer ist das überhaupt - keine Ahnung)

    Sarrazins Vorhersage ist viel früher wahr geworden, als man es je erträumt hätte.
    Wo ist ein Andreas Hofer, der den Österreichern zuruft: "Mander, s'ischt Zeit!"

    • Undine
      10. September 2015 22:27

      Wie die Züge nach nur einer Fahrt aussehen werden, kann ich mir gut vorstellen! All die schönen gespendeten Sachen werden wüst herumliegen. Die Waggons werden eine Generalsäuberung brauchen. Wir werden die Rechnung dafür präsentiert bekommen.

  17. Politicus1
    10. September 2015 14:37

    gerade in der Online PRESSE gelesen:
    "Die Gewerkschaft vida spricht für eine rasche Arbeitserlaubnis für Asylwerber aus."

    Zur Erklärung, die Gewerkschaft "vida" ist eine Teilorganisation des ÖGB und wird von Mitgliedsbeiträgen finanziert.

  18. Wolfgang Bauer
    10. September 2015 13:16

    Wer wählt eigentlich diese speziellen 160.000 aus? Das wird ein Hauen und Stechen!

    • Politicus1
      10. September 2015 14:39

      Na wer denn?
      Herr Juncker lädt sie alle, alle ein nach Luxemburg zur persönlichen Auswahl.
      Dort werden dann auch mittels DKT-Wettbewerben für die einzelnen Ausgewählten ihre neuen Zielländer bestimmt.

  19. Politicus1
    10. September 2015 12:54

    Herr Juncker ist nicht die EU!
    Wo bleibt der sofortige Widerspruch z.B. unserer Innenministerin und unseres Außenministers?
    Wernerle wird noch ein paar Tage brauchen, bis er das Ganze versteht.

  20. Brigitte Imb
    09. September 2015 22:50

    Naja, wenn Junker sagt, zusätzliche 160 000 "Asylanten" müssen wir umarmen und es ist die Stunde der Ehrlichkeit, dann ist Feuer am Dach, ist doch dieser Mensch für seinen "Lügensager" bekannt.

    http://diepresse.com/home/politik/eu/4817538/Juncker_Diese-160000-Menschen-mussen-wir-umarmen?_vl_backlink=/home/index.do

    Hoffentlich fallen die Herbstwahlen entsprechend aus, daß der Kanzlerdarsteller gehen muß und Neuwahlen stattfinden können. Die Bande von Regierung und das grüne Beiwagerl verraten und versklaven uns sonst (noch mehr).

  21. Haider
    09. September 2015 22:25

    Ich weiß nicht, was Dr. AU auszusetzen hat? Vor Wochen hat unsere geniale Regierung 500 Asylforderer den Slowaken verkauft (Gabcikovo) und damit in Österreich das Problem ein für alle Mal gelöst! Pech ist nur, daß inzwischen 97 % der dort betroffenen Bevölkerung ihre eigene linke Regierung desavoierten und NEIN sagten, daß die Duschköpfe im neuen Traumheim aus Notwehr verkalkten und somit nicht funktionieren. Aber abgesehen von diesen Kleinigkeiten. Kein einziger der angeblich vor Krieg und Terror, vor Bomben und Mördern Flüchtenden wird auch nur einen Tag in der slowakischen Einöde bleiben. Schengen sei Dank, darf er ja fast ganz Europa ohne jedes Hindernis beglücken. Daß Politiker über keinerlei Lösungskompetenz verfügen, weiß jeder in Österreich; aber warum gebiert die riesige Ministerialbürokratie nichts als einen KOORDINATOR in einem Container. (Horaz erkannte bereits vor mehr aus 2.000 Jahren dieses Problem: Ein Berg kreißte und eine Maus ward geboren!)

  22. Politicus1
    09. September 2015 22:05

    Die Katze ist aus dem Sack!
    Noch rechtzeitig vor den Wahlenin OÖ und in Wien.
    Hundsdorfer (SPÖ) springt sofort auf Junckers Vorschlag auf, dass ASYLWERBER sofort ab dem ersten Tag im Lande arbeitsberechtigt sein sollen. Wohlgemerkt, nicht erst anerkannte Flüchtlinge - nein ASYLWERBER! Kommt über die Grenze, ruft "Asyl!" und ist damit automatisch arbeitsberechtigt!

    Dazu kommt die Forderung der GrünInnen und der NEOS-Truppe, auch Ausländern mit einem Wohnsitz im Lande das volle Wahlrecht zu geben.
    Mit diesem Wunsch schielen nun auch die NEOS in Wien anscheinend nach ausländischen Gemeinderäten im Rathaus und nach türkischen oder anderen Ausländern als Bezirksvorsteher, z.B. in Ottakring und Fünfhaus.

    Wie kann man sich gegen diese Verräter am eigenen Land wehren?

  23. Majordomus
    09. September 2015 21:23

    Sehenswertes Video:
    https://www.youtube.com/watch?t=130&v=ps0-2Tpvoqo
    Ein syrisches Mädchen entlarvt falsche Flüchtlinge und nennt die Dinge beim Namen!

  24. Majordomus
    09. September 2015 21:18

    Das ging ja schnell:
    Hundstorfer "offen" für Juncker-Vorschlag
    Sozialminister Rudolf Hundstorfer rückt von seinem kategorischen Nein zu einer Öffnung des Arbeitsmarkts für Asylwerber ab. Zu Junckers Wunsch nach einem Arbeitsrecht von Asylwerbern ab dem ersten Tag des Verfahrens meint er im Standard, er stehe dem "offen gegenüber". Auch ihm sei wichtig, "dass Asylwerber nicht zu Hause sitzen müssen".

    Link zum Artikel:
    http://derstandard.at/2000021944842/Arbeitsmarkt-fuer-Asylwerber-oeffnen-Hundstorfer-offen-fuer-Juncker-Vorschlag

  25. Patriot
    09. September 2015 21:12

    Inzwischen muss man vor allem eine Person negativst hervorheben, und das ist Angela Merkel. Die Frau ist von allen guten Geistern verlassen. Beim Euro-Wahnsinn ging es nur ums Geld, aber jetzt verspielt sie mit ihrer Massenmigrationspolitik und dem Duckmäusertum vor der totalitären Ideologie des pMm Mohamed die Zukunft von Europa.

    Die Verrückte sollte man sich hier ansehen, und ihre "Antworten" auf die Islamisierung.
    https://www.youtube.com/watch?v=xCdMvJaMCj8

    Zitat Merkel: "Die europäische Union hat eine Vielzahl an Kämpfern zum islamischen Staat beigetragen"

    Spinnt die völlig? Natürlich ist viel islamisches Gesindel aus Europa zum IS gereist, aber deshalb haben "wir" noch lange nichts "beigetragen". Vielmehr haben völlig verantwortungslose Politiker seit Jahrzehnten radikales islamisches Gesindel ungestört in Europa schalten und walten lassen, und auch noch hochgefüttert. Und was soll bitte die Konsequenz sein? Noch mehr radikales islamisches Gesindel? Was die europäischen Völker "beigetragen" haben ist einzig und alleine, Verräter wie Merkel und Juncker nicht schon längst zum Teufel gejagt zu haben!

    Zitat Merkel: "Wenn 4 Millionen Muslime in Deutschland leben, gehört der Islam zu Deutschland"

    Ach so. Und wenn 4 Millionen Nazis oder Kommunisten in Deutschland leben, gehört dann der Nationalsozialismus oder der Kommunismus zu Deutschland? Man muss also nur genügend Anhänger einer totalitären Ideologie heranschaffen, und schon ist diese legitimiert. Eine Argumentation von totaler Schwachsinnigkeit, wird aber vom dämlichen Uni-Publikum (vermutlich wie überall stramm linkslink) beklatscht.

    Drittens sinngemäß der Rat von Merkel in den Gottesdienst zu gehen, oder bibelfest zu werden.

    Super. Da lassen Merkel und Co massenhaft illegale Moslems ins Land, und befeuern mit dem Sozialstaat auch noch den islamischen Geburtendschihad, und dann soll der christliche Deutsche als Antwort darauf in die Kirche gehen! Nichts gegen den Kirchgang, aber das ist ungefähr so, wie den Lämmern auf dem Weg zur Schlachtbank noch einen schönen Bibelspruch vorzulesen. Der Verrückten ist sicher auch noch nicht aufgefallen, dass im Nahen Osten die Christen in den letzten Jahrzehnten von den Muselmanen völlig ausgerottet worden sind, obwohl deren Bibelfestigkeit inzwischen rein aus Verzweiflung sicher größer war als die der Europäer.

    Die Merkel ist einer der allerschlimmsten Strafen die wir erdulden müssen. Ähnlich wie bei der ÖVP werden wir auch hier von einer Personen verraten, der wir eigentlich vertrauen können sollten. Ich hoffe, Österreich kann diesmal den Anschluss an Islam-Nazi-Deutschland vermeiden, aber wenn man sich die aktuellen Schwachköpfe und Mitläufer in der österreichischen Regierung ansieht, dann stehen die Chancen auch diesmal schlecht.

    • Brigitte Imb
      09. September 2015 22:43

      Merkel ist ein "U-Boot". Geschickt getarnt über die Jahrzehnte, zeigt sie nun mehr und mehr ihre linke "Neigung". 'IM-Erika' ganz offiziell als Kanzlerin.

    • Undine
      09. September 2015 23:34

      @Brigitte Imb

      Ihr Vater, ein Pastor, war Kommunist und ging FREIWILLIG mit der Familie vom Westen in die DDR! Diese Tatsache spricht Bände, das erklärt vieles! Der biedere Habitus dieser Frau täuscht.

  26. Normalsterblicher
    09. September 2015 21:00

    Es führt kein Weg an der Abwendung des Migrantenstromes schon an den EU-Außengrenzen vorbei!

    Alles andere ist inhaltsleeres Palaver, das nur dazu dient zu verschleiern, dass die politische Klasse genau dies verabscheut - allerdings möglichst unausgesprochen.

    Den Herrschaften wurde nämlich der Floh ins Ohr gesetzt, Zuwanderungsströme verheißen Macht und Größe a la USA.

    Tatsächlich ging das römische Weltreich durch die Völkerwanderung zugrunde!

  27. Franz77
  28. Vayav Indrasca
    09. September 2015 18:02

    OT:
    hat jemand hier den Beitrag von Christ Zöchling im online-profil gelesen?

    Wenn das kein Fall für den Staatsanwalt ist!

    • Patriot
      09. September 2015 21:21

      Typischer linker Rassismus halt. Vom System vorgegeben, und bereitwilligst ausgeführt von der Systemlügenpresse:

      http://www.profil.at/oesterreich/hilfe-fluechtlinge-meine-freundin-5845568

      Fehlt nur noch, dass Strache sagt, die Flüchtlingsströme seien von der Politik erzeugt und gesteuert, weil die Linken sich damit ihre Mehrheit sichern sollten. Strache sagt das heute nicht so deutlich, aber in der FPÖ ist man dieser Ansicht, und er spielt darauf an. Es ist zum Heulen: die Menschen, die ihm zukreischen und wie sie aussehen. Es sind die hässlichsten Menschen Wiens, ungestalte, unförmige Leiber, strohige, stumpfe Haare, ohne Schnitt, ungepflegt, Glitzer-T-Shirts, die spannen, Trainingshosen, Leggins. Pickelhaut. Schlechte Zähne, ausgeleierte Schuhe. Die Flüchtlinge aus dem nahen Osten sind ein schönerer Menschenschlag. Und jünger. Und irgendwie schwant ihnen das, den abgearbeiteten, älteren Österreichern. Und sie werden sehr böse und würden die Flüchtlinge gern übers Meer zurück jagen. Aber das kann man ja nicht laut sagen. Sagen sie.

    • Patriot
      09. September 2015 21:26

      Noch eine Kostprobe der journalistischen Objektivität der Vertreterin der System-Lügenpresse:
      Ein paar Stunden später, wie zur Reinwaschung und zur Sühne, fahre ich mit meiner Kollegin Anna Giulia Fink nach Ungarn. Aus journalistischer Neugier, doch insgeheim würden wir schon auch gern eine Gruppe von Flüchtlingen aus den Fängen der bösen Ungarn retten.

    • Gandalf
      09. September 2015 22:07

      Das ist weniger ein Fall für den Staatsanwalt als einer für den Gerichtspsychiater. Diese Frau Zöchling ist offfenbar ein Fall von schwerer Demenz; sie müsste umgehend eine seriöse ärztliche Behandlung bekommen. Und das Mistblatt, das ihre Rülpser und Dreckpatzln veröffentlicht, gehört vor den Presserat zitiert: So darf Journalismus - zumindest in Österreich - nie und nimmer aussehen. Frage in Parenthese: War nicht der nun allseits gefeierte und gelobte Flüchtlingskoordinator Christian Konrad bis vor gar nicht so langer Zeit Eigentümervertreter im "profil"? Und unter seiner Oberherrschaft konnten offensichtlich gefährliche Irre wie die Frau Zöchling dort Fuss fassen? Unfassbar!! Jagt den Jägermeister a.D. Konrad davon, von mir aus zur Frau Zöchling. Es ist zu hoffen, dass wenigsten er weiss, was sie wirklich kann - und das wird wohl nicht sehr viel für die Öffentlichkeit Relevantes sein.

    • Bob
      10. September 2015 00:00

      Eine ekelhafte Drecksau!

    • ProConsul
      10. September 2015 20:27

      "Meine Freundin Anna putzt am Westbahnhof die Toiletten."

      Ich hoffe diese Frau darf nicht wählen und wird bereits psychiatrisch behandelt. Da schämt man sich richtig solche Nachbarn zu haben. Die pure Verachtung für ihre unmittelbaren Mitmenschen, nämlich ihre eigenen Volksgenossen aus ärmeren Schichten ist aus den folgenden Zeilen ersichtlich:

      die Menschen, die ihm [Strache ]zukreischen und wie sie aussehen. Es sind die hässlichsten Menschen Wiens, ungestalte, unförmige Leiber, strohige, stumpfe Haare, ohne Schnitt, ungepflegt, Glitzer-T-Shirts, die spannen, Trainingshosen, Leggins. Pickelhaut. Schlechte Zähne, ausgeleierte Schuhe. Die Flüchtlinge aus dem nahen Osten sind ein schönerer Menschenschlag. Und jünger.

      Man spürt förmlich, dass sie nach jungen, dunkelhäutigen, muslimischen Männern giert...einfach abartig diese Frau.

      "Es ist großartig. Familien lagern auf dem Rasen, essen, trinken, schlafen, reden. Frisieren sich gegenseitig, schimpfen mit den Kindern. Ein sechsjähriger füttert einen zweieinhalbjährigen, Männer hopsen mit ihren Kindern am Rücken umher, Frauen scharen sich um Buden, die vollgehängt sind mit Kleidern, Tüchern, Decken. Es sieht aus wie ein kleiner Basar. Überall glückliche Gesichter."

      Ist diese 'Dame' noch bei Trost? Sie vergleicht die Flüchtlingsnotunterkünfte mit einer fröhlichen Basarstimmung. Den Artikel von diesem linken Weib müsst man eigentlich als abschreckendes Beispiel an Freunde und Bekannte weiterleiten. Das sind die Leute, die dem neuen Totalitarismus den Weg bahnen.

    • Torres (kein Partner)
      11. September 2015 16:33

      Man spürt so richtig (obwohl sie das nicht explizit sagt), dass sie eigentlich diesen "hässlichen Menschen" am liebsten das Wahlrecht aberkennen möchte und es postwendend den "schönen" Asylanten geben möchte. Überdies scheint sie zu Hause keinen Spiegel zu haben oder an einer Sehstörung zu leiden - sonst würde sie merken, dass im Vergleich zu ihrer eigenen grottenhässlichen Fratze die FPÖ-Wähler ja direkt Schönlinge sind, zumindest Menschen mit halbwegs zivilisierten Umgangsformen, ganz im Gegensatz zu dieser Schmierenjournalistin. Wahrscheinlich betrachtet sie auch ihr Idol Häupl als besonderen Feschak, dazu besonders wohlriechend dank seines ständigen dezenten Parfüms Marke "Grüner Veltliner". Profil war ja einmal ein seriöses Nachrichtenmagazin - so etwas würde ja nicht einmal "News" abdrucken.

    • F.V. (kein Partner)
      11. September 2015 16:35

      Patriot,

      da ist offensichtlich ein Tippfehler passiert, die Anna heißt wohl nicht Fink sondern Fick ...

      Das erinnert mich an eine Schnurre, die mein Vater aus seiner Studienzeit erzählte:
      Als der Professor für Anatomie in seiner Vorlesung erwähnte, daß die Neger besonders große Penisse hätten, schickten sich – indigniert – die damals noch selteneren Studentinnen an den Hörsaal zu verlassen.

      Da rief ihnen der Herr Professor nach: Aber meine Damen, warum so eilig, das nächste Flugzeug nach Afrika geht doch erst morgen.

    • Siri
      11. September 2015 20:12

      Christa Zöchling hat für die Kommunisten an 4. Stelle in Graz kandidiert! Dass eine heruntergekommen Anhängerin einer solchen gottlosen Ideologie, die für den Tod von hunderten Millionen Menschen verantwortlich ist, sich im Jahr 2015 erdreistet in unflätigstem Ton über FPÖ-Wähler herzuziehen, ist eine Unverfrorenheit sondergleichen. Das sind jene Leute, die bei Rotwein und Kaviar nächtelang über marxistische Ideologien debattieren und am nächsten Morgen die eigenen Landsleute bzw. deren Arbeiterschicht (FPÖ-Wähler) beschimpfen.

      http://www.unzensuriert.at/content/0018714-FPOe-Hasserin-Zoechling-hat-KPOe-Vergangenheit

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)
    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)
      12. September 2015 08:14

      Christa Zöchling "reagiert":

      Zusatzkommentar von Christa Zöchling (veröffentlicht am 8. September)

      "An die Kritiker und Kritikerinnen
      Bei meinem Online-Beitrag „Meine Freundin weint“, den ich am Wochenende für profil.at verfasst habe, handelt es sich ausdrücklich und ersichtlich um eine Reportage, das heißt, ich spreche subjektiv und in der Ich-Form. Ich habe unter anderem aufgeschrieben, was ich am Viktor-Adler-Markt gehört und gesehen habe. Ich habe die Menschen geschildert, wie sie auf den ersten Blick wahrgenommen werden, also auch und vor allem äußerlich – und in ihren kulturellen Codes. Wer wenig Geld hat, kauft in Billigläden, trägt Polyester-Jacken und kann sich keine teuren Zahnimplantate leisten. Die sozialen Milieus der Parteien unterscheiden sich voneinander. Es muss erlaubt sein, das zu beschreiben.
      Keineswegs will ich jene Menschen, die nicht zu den Privilegierten in unserer Gesellschaft gehören und wohl auch deshalb Angst vor Zuwanderern und Flüchtlingen haben, verunglimpfen und herabwürdigen. Doch die von mir beschriebene Hässlichkeit ist keine ästhetische Kategorie, sondern eine moralische. Ich empfinde es als kalkulierte Niedertracht, Menschen, die unter Einsatz ihres Lebens über das Meer flüchten, „Asylbetrüger“ und „Sozialschmarotzer“ zu nennen, und jeder, der hier mitkrakeelt, ist hässlich in diesem Sinn. Die führenden Funktionäre der FPÖ, die übrigens zu den Bessergestellten gehören und selbst mit Verachtung auf ihr Fußvolk schauen, empören sich jetzt und sagen, ich würde ihre Anhänger pauschal herabwürdigen. Doch Hass macht hässlich. Und dieser Hass wird von Heinz-Christian Strache, Johann Gudenus und Herbert Kickl geschürt.
      Ich möchte noch ein kleines Erlebnis für die Stimmung auf dem Platz nachtragen: Als ich vergangenen Freitag mit einem Block in der Hand am Viktor-Adler-Markt in der Menge stand, pöbelte mich ein älterer Herr an, ich sei doch Ausländerin, was ich hier täte. Ich antwortete nicht. Er ließ nicht locker: „Du nix Deutsch?!“ Ein paar andere fielen ein und höhnten: „Schau‘, die versteht nix.“ Ich wechselte meinen Beobachterposten und stellte mich woanders hin. Für mich war das einfach, weil es mich im Grunde nicht betraf."

  29. Politicus1
    09. September 2015 17:36

    Die EU lässt sich weiter destabilisieren.
    Sollte die EU-Kommission nicht unbehinderten Straßen- und BAHNverkehr innerhalb aller EU-Staaten garantieren?
    In Dänemark wiederholt sich jetzt das gleiche Schauspiel, wie wir es an der ungarischen Grenze erleben.
    "Angesichts Hunderter ankommender Flüchtlinge hat die dänische Bahn ihren Zugsverkehr zwischen Deutschland und Dänemark auf unbestimmte Zeit eingestellt."
    Bis Busse bereitstünden, um die Menschen von der Straße wegzubringen, sei die E45 bei Padborg in beide Richtungen gesperrt, teilte die Polizei in Südjütland mit."

    So leicht lassen sich die Transportwege innerhalb der EU lahmlegen!

    Während unsere Politiker noch immer "Welcome Refugees!" rufen, handelt Ungarn:
    "Ungarn verlegt Militär Richtung serbischer Grenze
    Ungarn dürfte mit der angekündigten Militarisierung seiner Grenze zu Serbien Ernst machen. Militärisches Gerät und Soldaten würden mit Konvois in die Region transportiert.

    Und bei uns das täglich Gewohnte: Seit Dienstagfrüh durchquerten 6.000 Menscehn Wien, hieß es von der Polizei.

    Ist ja gut, dass die ÖBB den nunmehrigen RegionalWestbahnhof doch so großzügig dimensioniert ließen ...

  30. caruso
    09. September 2015 17:32

    Es ist ja nicht so, dass es keine Möglichkeiten gibt, sich dem Wahnsinn entgegenzustellen und die Einhaltung der geltenden Gesetzt und Regeln durchzusetzen.

    Aber, man braucht halt das Hirn, Herz und die Solidarität zum eigenen Land und seinen Menschen:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/daenemark-stoppt-fluechtlinge-zugverkehr-mit-deutschland-eingestellt-a-1052173.html

    Leider muß man konstatieren, dass die von D und A am Wochenende überhastete Durchschleuseaktion eine noch größere Sogwirkung erzeugt hat.

    Gewonnen hat man dabei nichts, sondern es nur noch schlimmer gemacht.

  31. Sensenmann
    09. September 2015 17:31

    Wen schert es, was dieser dauerbesoffene Kryptobolschewik der so gern Zwingherr der EUdSSR wäre auskotzt?

    Bald ist Schluss, denn sogar den Briten ist es bunt genug jetzt. Die Mehrheit wird gegen die EUdSSR entscheiden. In Frankreich wird Madame Le Pen mit den Bolschewiken den Kehraus tanzen und dann krepiert der ganze Völkerkerker sowieso. Uns bleiben die Schulden, die unbezahlten Rechnungen der Griechen und ein paar Millionen moslemische Bildungswunder, die erwarten, samt ihrer Nachzucht von uns ad infinitum alimentiert zu werden, wie es Allahs Wille ist, der uns ja zu Affen und Schweinen gemacht hat.

    Aber da - wie Volksbefragung bewiesen hat - knappe 96% das ganz toll finden, werden sie die Folgen auskosten müssen...

    • Franz77
    • Alexander (kein Partner)
      11. September 2015 20:24

      "Völkerkerker" - als ich dieses Wort las elektrisierte es mich!
      Die Roten schimpften doch zur Zeit der k.k. Monarchie gewaltig über diesen "Völkerkerker" der die Monarchie ihrer Ansicht nach war!
      Und jetzt? Jetzt wollen sie Multi-Kulti - ist nichts anderes als wieder Völkerkerker! Und was ist die EU anderes als ein Völkerkerker!
      Warum ist der Völkerkerker jetzt gut und der von damals schlecht?
      Was will dieses Gesindel eigentlich? Nicht einmal konsequent können sie sein!

  32. Undine
    09. September 2015 17:24

    Beim Thema "Das tote Kind und was die Medien alles verschweigen" schreibt

    @Gasthörer (kein Partner)

    "Cameron hat jetzt in einer Pressekonferenz nochmals verdeutlicht, wen er für die Flüchtlingskrise in Europa hauptsächlich verantwortlich macht: Syriens Präsident Bashar al Assad. Den IS nannte Cameron erst an zweiter Stelle."

    Nachdem England der verlängerte Arm der USA ist, werden diese Worte die neue "OFFIZIELLE" Diktion sein:

    SYRIENS PRÄSIDENT Bashar al ASSAD trägt die alleinige Schuld an der größten MIGRATIONSFLUT der Geschichte! Noch beißen sich die Amis an ASSAD die Zähne aus---aber es wird schon noch werden.
    In den Geschichtsbüchern wird Assad als der alleinige Schuldtragende zu finden sein und die USA als die Retter!

    • Sensenmann
      09. September 2015 18:01

      Ja, wahr gesprochen! Offenbar wird diese Lüger groß aufgeblasen. Am kommenden Bürger- und Rassenkrieg in Europa sind natürlich auch die EU-Kritiker schuld, die haben das wunderbare Friedensprojekt ja madig gemacht und zuwenig willkommenskultur gezeigt...

      Man kann gar nicht soviel fressen, wie man kotzen möchte!

  33. Yoshinori Sakai
    09. September 2015 16:56

    OT: In Saudi-Arabien darf die aktuelle Ausgabe von "National Geographic" nicht verkauft werden, Grund:

    Man sieht den Papst am Titelblatt:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/saudi-arabien-verbietet-national-geographic-cover-mit-papst-franziskus-13793513.html

    Man schüttelt bei uns den Kopf über so etwas. Wie schwach & ängstlich muss eine solche Kultur sein dass sie sich vor Abbildungen von Kirchenoberhäuptern wie den Papst fürchtet?

    Aber die dortigen Beamten handeln nach ihren Gesetzen. Die saudischen Gesetze sind halt so u. die dortigen Beamten müssen e. solche Zeitschrift verbieten.

    • Erich Bauer
      09. September 2015 17:12

      Für das freitägliche "Rübe-ab"-Spektakel wird man schon noch jemand finden, wird sich schon noch jemand anbieten. Eine normale Gesetzesanwendung halt. Was soll´s.

      PS: Lesermeinungen dazu: NULL... Die Leser wissen längst schon was es mit diesem Land, seiner Religion, seiner Gesetzestreue und seinen Freunden auf sich hat...

  34. Yoshinori Sakai
    09. September 2015 16:40

    Großbritannien, Irland und Dänemark haben Opt-Out-Klauseln bei den EU-Verträgen die es ihnen ermöglichen beim Asylrecht aus zu scheren - sie haben "Extrawürstel":

    UK & IRL haben e. Opt-Out beim Schengen-Vertrag

    Die Mitgliedschaft Dänemarks beim Schengen-Vertrag:
    "participates on an intergovernmental basis, but not under EU law" (also Dänemark ist kein ganz normaler Schengen-Staat wie etwa Ö. oder D. sondern hat auch bei 'Schengen' eine Extrawurst)

    Bei:
    "Area of freedom, security & justice": DK, IRL & UK

    Link: https://en.wikipedia.org/wiki/Opt-outs_in_the_European_Union

    Die Osteuropäer haben keine Opt-Out-Klauseln bei den aktuellen Fragen wo es um Schengen & e. vereinheitlichtes Asylrecht, Asylstandards & Asylquoten geht.

    • Patriot
      09. September 2015 21:28

      Wen interessieren eigentlich noch Gesetze und Verträge? In Europa herrscht Anarchie. Allerdings brechen Deutschland und Österreich die Gesetze nur, wenn es zum eigenen SCHADEN ist!

  35. socrates
    09. September 2015 16:33

    O.T. Die Krone der Manipulation und Lüge in der heutigen Krone:
    1. würden sie ihr Kind Beretta nennen? Moderne Vornamen in der USA sind angeblich Pistole, Revolver, . . Die übliche Stimmungsmache gegen Privatwaffen, mit denen man sich gegen militante Migranten verteidigen kann. Diese kommen unkontrolliert über alle Grenzen und nehmen sicher ihr liebstes Spielzeug, die Kalaschnikow mit.
    2. Unsere Lehrer verdienen zuviel, ca 4900€ im Durchschnitt. In Wahrheit erreicht ein AHS Lehrer nach 40 Jahren soviel, bei einem Anfangs Gehalt von 2352€.
    Kaum werden Lehrer gebraucht, beginnt die Hetze neu.
    http://www.fcg-ahs.at/index.php/2013-07-13-16-40-48

  36. Josef Maierhofer
    09. September 2015 16:33

    Mit der Glühbirnenverordnung ist der EU die Glühbirne ausgegangen und einigen anderen Selbstmörderstaaten, inklusive Österreich.

    Wer da kommt sieht man an devastierten Zügen, an weggeworfenen Wasserflaschen, an weggeworfenen unberührten Lebensmitteln, ....

    Nein, das sind nicht die verfolgten Christen aus Syrien, das sind ihre Mörder, aber das wissen die EU Größen noch nicht, auch unsere.

    • M.S.
      09. September 2015 17:47

      @Josef Maierhofer

      Das kommt davon, dass die meisten EU-Größen und sonstigen Gutmenschen ungebildet sind. Wenn sie wenigstens die ersten sechs Bände von Karl May gelesen hätten, wüßten sie mehr über den Islam als so mancher "Experte"!

    • Josef Maierhofer
      09. September 2015 18:35

      @ M.S.

      Ich habe in meiner frühen Jugend Karl May gelesen.

      Ja, genau so rottet man eine Gesellschaft aus.

  37. Der Tetra
    09. September 2015 16:10

    Ich fordere eine Quote von mindestens 75% für nicht vollkommen Bescheuerte und Bekloppte in der Volkskammer der EUdSSR!!!

  38. Yoshinori Sakai
    09. September 2015 16:00

    Niemald sollte sich täuschen oder sich zu früh freuen oder hämisch sein:

    Man kann sich die Welt so wünschen wie sie sein soll.

    Zum Beispiel kann man sich den Islam wegwünschen.

    Oder man kann sich zehntausende Flüchtlinge wegwünschen.

    Man kann sich die Kriege in Syrien und Irak weg-wünschen.

    Aber das heißt noch nicht dass die Welt auch wirlich so wird wie man es sich wünscht. Dass derartige Wünsche in Erfüllung gehen - einfach so - ist eher nicht der Fall.

    Diese Kriege in Nahost sind da und werden nicht von selber ohne massive Anstrengung stoppen oder verschwinden.

    Weil das ganze Wünschen & Wunschdenken ohne entsprechende Handlungen nichts nützen wird wird es möglicherweise zu einer humanen Katastrophe in Ungarn/Serbien/Mazedonien/Griechenland kommen - vor unseren Augen.


    Das NATO-Land Ungarn mobilisiert das Militar an der Südgrenze und es wird nicht mehr lange dauern dass man in 'Zeit-Im-Bild' und in 'Heute' kriegsähnliche Szenen aus Südungarn zu sehen bekommt. Bilder aus Mitteleuropa, aus einer Gegend wo vor e. paar Monaten noch alles friedlich war.

    Die Bevölkuerung Ungarns - wird sie Ruhe bewahren? Wird sie das können? Oder werden rechte Hetzer von der Jobbik aktiv werden und in Ungarn Unruhe schüren?

    Da rennen derzeit etliche Leute, Herr Orban, Merkel, Juncker usw. mit voller Geschwindigkeit gegen die Wand und werden blutige Schädel bekommen - tut doch endlich gemeinsam als Europäer etwas! Habt ihr das Reden verlernt?

    Übersteht Europa das? - Ja aber mit vielen Schrammen. Vielleicht wächst sich das zur schlimmsten Krise in den letzten 40 Jahren aus.

    Ja um Gottes Willen macht's doch endlich eine Gipfeltreffen aller Staats- und Regierungschefs - höchste Dringlichkeitsstufe! Auf was wartet ihr denn noch?

    Jetzt wegschauen und d. Kopf in den Sand stecken macht alles noch schlimmer.

    Setzt Euch endlich zusammen und beweist europäische Handlungskompetenz!!

    • Susa
      09. September 2015 16:36

      "Diese Kriege in Nahost sind da und werden nicht von selber ohne massive Anstrengung stoppen oder verschwinden."

      Wer hat die Kriege in Nahost und nicht nur dort zu verantworten? Die entstehen nicht von selber. Es sind die USA und deren engste Freunde, die ständig zündeln, um sich dann heuchlerisch als Feuerwehr endlich einmischen zu können. In Wahrheit wollen sie an die Rohstoffe heran und dafür müssen Millionen Menschen bluten.

    • Patriot
      09. September 2015 21:30

      Bullshit von A-Z.

      Man kann SEHR VIEL TUN, die Australier, Ungarn, Tschechen, Polen, Slowaken, Dänen usw machen es vor. Wir müssten es nur NACHMACHEN!!!!

    • Pennpatrik
      10. September 2015 07:40

      Das Gipfeltreffen gibt es.
      Das ist der europäische Rat.
      Rat bedeutet im Russischen übrigens "Sowjet".

  39. Bob
    09. September 2015 15:59

    Dieses totalitäre System kommt in erster Linie daher, weil jedes Mitgliedsland seine ungeliebten und unbrauchbare Idioten nach Brüssel geschickt haben. Diese Trottel erfinden die unnötigsten Gesetze, hebeln aber bestehende in krimineller Art und Weise aus. Und unsere geistig durchdrungene Regierung klatscht begeistert Beifall. Wozu macht ein Einheimischer eine Lehre, wozu gibt es eine Gewerbeordnung wenn jeder Asylant ohne Befähigungsnachweis sofort arbeiten können soll. Das kann doch nur einem kranken Gehirn entspringen.

    • Undine
      09. September 2015 16:39

      @Bob

      ***************!
      Und ein Schulabbrecher regiert Österreich; was dabei herauskommt, sieht ein Blinder mit Krückstock!

    • Gandalf
      09. September 2015 18:37

      @ Undine:
      Ja, ein völlig unfähiger Schulabbrecher tut so, als ob er unser Land regieren könnte. Aber was kann man / können wir dagegen tun, besser gesagt, wie können wir diesen gefährlichen Dummkopf loswerden? Die ÖVP schont ihn, weil sie sich keinen ernst zu nehmenden Gegner antun will - kurzsichtig, aber zumindest vordergründig ("taktisch") verständlich. Die nicht in der wohlgeordneten FPÖ beheimateten Trümmer der Opposition sind - gottlob - (noch) zu schwach, haben aber durchaus ebenfalls den Charme der Tatsache erkannt, dass da an der Spitze der Sozis eine quantite negligeable sitzt, der sogar sie selbst, also die minderbegabten Grünen, überlegen sind. Und die NEO - Pinkler und andere Sektierer sind doch eh zu vergessen. So schaut's aus, würde der Herr Dr. Alfons Pröbstl sagen, wenn ihm Österreich wichtig genug wäre.

    • F.V. (kein Partner)
      12. September 2015 06:44

      Ihre Sichtweise über die weltpolitischen Ereignisse ist die eines untergetauchten Frosches.

      Wer glaubt, daß ein grenzdebiler 8-klassiger Volxschüler aus Absurdistan für die über uns hereinbrechenden Katastrophen die Ursache ist, ist leider auf dem Holzweg. Sie schreiben sich vielleicht ihren Frust von der Seele, aber das ist auch schon alles. Also Buchstabenmüll ohne Relevanz.

      „In der Politik geschieht nie etwas zufällig. Wenn etwas geschieht kann man sicher sein, daß es auf diese Weise geplant war“. Franklin Delano Roosevelt.

      Und noch etwas müssen sie zur Kenntnis nehmen: Große Ereignisse haben große Ursachen. Diese lächerlichen Provinz-Schausteller, die den Pundesganzler oder Vize-Django geben, sind gewiß für alles zu dumm, aber eben deshalb an den Stellen, an denen sie sind – und etwas von ihnen zu erwarten, das wirksam den Krieg gegen unser Volk und Land abzuwenden hülfe, ist Illusion. Dieser wird von anderer Stelle in Gang gesetzt, geschürt und am köcheln gehalten.

      Was sie, wie die meisten im UTB praktizieren beschreibt das Sprichwort insofern n i c h t ganz zutreffend: „Man schlägt den Sack und meint den Esel“, weil man den Esel gar nicht wahrnimmt. Sie schlagen daher NUR auf den Sack, anstatt auf den Esel, der für sie gar nicht existiert.

  40. socrates
    09. September 2015 15:45

    Der neue Deal: Flüchtlinge gegen Bomben. Florian Rötzer, http://m.heise.de/tp/artikel/45/45930/1.html
    Nach Frankreich und Großbritannien steigt nun auch Australien in die US-Koalition zur Bombardierung des IS in Syrien ein - und nimmt dafür 12.000 Flüchtlinge auf

    Der neue Deal scheint so zu sein: Staaten beteiligen sich an den Luftangriffen der von den USA geführten Koalition in Syrien, dafür nehmen sie ein paar Flüchtlinge auf. Ein symbolischer Handel, der ziemlich zynisch ist, zumal der Luftkrieg in Syrien wegen Russland und China nicht vom UN-Sicherheitsrat legitimiert wurde und eigentlich eine Verletzung des Völkerrechts darstellt. Zudem wird mit den Luftangriffen auf IS-Stellungen, die vom Assad-Regime geduldet werden, eben dieses gestärkt, das mit ebenso brutaler Gewalt wie der IS gegen die Gegner und die Bevölkerung vorgeht.

    Frankreich und Großbritannien haben sich schon als großzügig dargestellt und erklärt, sie werden ein paar Tausend Flüchtlinge aufnehmen. Frankreich will über 2 Jahre 24.000 aufnehmen, also so viel wie an einem Wochenende nach München gekommen sind - und beteiligt sich dafür am Luftkrieg, im Irak ist man schon dabei. Bürgermeister des Front National lehnen es schon mal ab, in ihren Städten Flüchtlinge aufzunehmen. Ebenso wie Großbritannien war Frankreich auch in Libyen mit an der Front, wo die militärische Intervention einen failed state und eine weitere Hochburg des IS geschaffen hat. Großbritannien will 20.000 Flüchtlinge über eine Zeitspanne von 5 Jahren aufnehmen, dafür wurden gezielte Tötungen mit Kampfdrohnen von britischen Bürgern in Syrien aufgenommen und will sich die britische Regierung ebenfalls am Luftkrieg in Syrien beteiligen. Der geschieht bislang ohne wirkliches Konzept und kann, abgesehen von kurdischen Erfolgen, die nun von Nato-Partner Türkei womöglich zunichte gemacht werden, wenig Positives vorweisen. Auch im faktisch zerfallenen Irak scheinen die von schiitischen Milizen und der US-geführten Koalition unterstützten Streitkräfte keine Fortschritte mehr zu erzielen.

    Nun also kommt auch noch Australien mit demselben Deal ins Spiel, wie Regierungschef Abbott verkündete. Vermutlich will die US-Regierung - das Konzept der "Koalition der Willigen" ist bekannt - aufgrund der heiklen Rechtslage, zur eigenen Entlastung, aber sicherlich auch, um Druck auf Russland aufzubauen, die Koalition möglichst groß machen. Die konservative australische Regierung hatte sich bislang vor allem durch Härte gegenüber Flüchtlingen ausgezeichnet. Sie wurden abgewiesen und weit entfernt in Camps auf den weit gelegenen Inseln Nauru und Manus kaserniert. Jährlich wird eine Quote von 13.500 Asylbewerbern aufgenommen, Flüchtlingsboote aber zurückgewiesen und auch abgeschleppt.

    I've worked closely with senior Ministers and officials here to develop a response that best reflects Australia's proud history as a country with a generous heart.
    Regierungschef Abbott.

  41. Politicus1
    09. September 2015 15:41

    Die Invasion qualifizierter und arbeitswilliger 'Flüchtlinge' nach Deutschland hat schon positive Effekte:
    Der DAX steigt und steigt ...

  42. Politicus1
    09. September 2015 15:30

    Die Krankheit "Brain drain" scheint in Brüssel zu grassieren und hat auch etliche EU-Politiker, wie unseren Wernerle erfasst.
    Glauben diese Naivlinge wirklich, dass sich eben erst in Dortmund oder Hamburg unter dem Schutz der Tante Angela angekommene 'Flüchtlinge' freiwillig nach Temesvar oder Kosice transportieren lassen, oder ins kalte Baltikum möglichst nahe der russischen Grenze? Oder gar wieder zurück ins ungarische Aufnahmelager zur Datenfeststellung?
    Sie wollen jetzt doch nicht einmal mehr zu Dr. Landau nach Traiskirchen!

    • Gandalf
      09. September 2015 21:16

      ..das tät ich auch nicht wollen! Und schon gar nicht zum Landau. Lieber nach sibirien.

  43. Undine
    09. September 2015 15:10

    Die gesamte EU ist ein einziges NARRENHAUS, eine GESCHLOSSENE ANSTALT!
    Der Insasse JUNCKER hat auch hin und wieder helle Augenblicke, aber das war's dann auch schon. Therapie gibt es noch keine.

    • Politicus1
      09. September 2015 15:30

      wenn es nur eine GESCHLOSSENE Anstalt wäre!
      Leider haben die alle Narrenfreiheit und Freigang!

    • Gandalf
      09. September 2015 18:43

      @ Undine:
      Na ja, die adäquate Therapie für Herrn Juncker wäre wohl eine Entziehungskur - in Wien sagt man da: "der g'hört nach Kalksburg". Aber auf dem Brüssler Parkett fällt offenbar ein Spiegeltrinker mehr oder weniger gar nicht auf...

  44. Majordomus
    09. September 2015 15:07

    Damit nicht genug: Junker fordert auch, dass alle Asylwerber ab dem ersten Tag arbeiten dürfen!

    Faymann sieht Junckers Vorschläge positiv,schreibt die Krone. No na.

    Vielleicht hat Marie Le Pen ja recht, als sie Deutschland unterstellte, es wolle mit der Öffnung seiner Grenzen für Flüchtlinge und Zuwanderer nur "Sklaven" ins eigene Land bringen und dort die Löhne drücken.

    Ich hab gar nicht gewusst, dass es in unseren Breiten so viele Kokospalmen und Bananenplantagen gibt ;-)

    • Politicus1
      09. September 2015 15:32

      ab dem 1. Tag arbeiten (und zwar mit Garantie einer Arbeitsstelle), nach einer Woche volles Wahlrecht mit Gemeindewohnung ...

    • Franz77
      09. September 2015 18:47

      Ab dem 1. Tag arbeiten MÜSSEN, für die Allgemeinheit. Anfangen dürden sie bei ihrem eigenen Dreck.

    • Majordomus
      09. September 2015 21:08

      Und genau diejenigen, die jetzt mit Jubelgeschrei die "Flüchtlinge" willkommen heißen, werden dann lauthals jammern, weil es keine vernünftig bezahlten Arbeitsstellen mehr gibt und die Wartelisten für Gemeindewohnungen so lang sind, dass bestenfalls ihre Urenkel eventuell (!) in den "Genuss" kommen.
      Mein Mitgefühl wird sich in Grenzen halten. Nur leider sind die Genossen meist so dumm, dass sie die Zusammenhänge nicht begreifen.

  45. Erich Bauer
    09. September 2015 15:00

    @ "...Diese tragen naive westliche Politiker und NGOs, die insbesondere in arabischen Ländern leichtfertig Revolutionen unterstützt oder sogar ausgelöst haben..."

    NAIV?... hm... Diese "naiven Politiker" haben Namen. Diese Namensliste ist ziemlich lang... So ziemlich alles, was Rang und Namen hat. Und sie machen munter weiter...

    • Lot
      10. September 2015 09:53

      Solange Israel besteht, werden die Flüchtlingsströme nicht abreißen!

      Die vorbehaltslose Unterstützung Israels durch die USA und EU hat praktisch die ganze islamische Welt (nicht nur den Nahen Osten und Nordafrika!) mit Kriegen überzogen, destabilisiert und gegen den "Westen" aufgebracht.

      Durch die Abschaffung der Grenzen sind wir jetzt wehrlos und werden überrannt. Die Neue Welt-UN-Ordnung ist im Werden. Wir sind ihre Opfer!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung