Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Linker Populismus kostete weitere zwei Milliarden

Lesezeit: 3:00

Eine dramatische Abrechnung für den linken Populismus in so gut wie allen Parteien ergibt der jüngste Rechnungshofbericht: Allein im Bereich der Lehrer kostet die 2008 von der großen Koalition auf Verlangen der SPÖ und gegen wenig Widerstand der ÖVP wider alle Vernunft verlängerte Hacklerregelung zwei Milliarden Euro.

Gewaltig und völlig überflüssig. Das hat auch schon auf die ursprüngliche, von Orange-Blau erkämpfte Hacklerregelung zugetroffen. Vor allem im Bereich der Landeslehrer – für die ja auch der Bund zahlen muss – war der durch den Gesetzgeber ermöglichte Missbrauch schlimm. Dort sind zwischen 2008 und 2013 nicht weniger als 73 Prozent aller Pensionierungen nach der „Hacklerregelung-Alt“ erfolgt. Andere Pensionsantrittsarten mit einem höheren Pensionsalter oder gar das gesetzliche Pensionsalter wurden hingegen laut Rechnungshof nahezu gar nicht in Anspruch genommen. Die inzwischen ausgelaufene Hacklerregelung hatte bekanntlich ermöglicht, schon ab dem 60. Lebensjahr ohne irgendwelche Abschläge in Pension gehen zu können.

Die Kosten dafür über die Lebensdauer der Lehrer, die dieses Privileg in Anspruch nahmen, sind nun vom Rechnungshof erstmals berechnet worden. Gesamtgesellschaftlich, also bei den übrigen Beamten wie auch den ASVG-Bediensteten, sind die Kosten jener rein populistischen Regelung noch weit höher. Wenn auch noch nirgendwo ausgerechnet.

Ein besonderer Teil des Skandals ist die Tatsache, dass das Privileg bei den Landeslehrern noch viel stärker in Anspruch genommen wird als bei den Bundeslehrern. Der Unterschied beträgt im Schnitt nicht weniger als 1,6 Jahre.

Was aber in Wahrheit kein Wunder ist, weil bei den Landeslehrern der alles bezahlende Bund überhaupt nicht direkt in Erscheinung tritt.

Missbrauch durch die Beamten auch beim Krankenstand

Bei den Landeslehrern gibt es auch noch einen weiteren, extrem übel riechenden Missstand: Bei den Beamten unter ihnen erhöhte sich alleine von 2008 auf 2013 die Anzahl der durchschnittlichen Krankenstandstage um mehr als zwei Tage! Und noch signifikanter: Der Durchschnitt der jährlichen Krankenstandstage war bei den Landeslehrerbeamten mit 13,9 nahezu doppelt so lang wie bei den Landesvertragslehrern mit 7,6 Tagen.

Deutlicher kann man Skandale gar nicht dokumentieren.

Hauptschuld daran ist die Bundes- und die Landespolitik als Arbeitgeber und Gesetzesbastler, die das alles ermöglicht hat. Den pensionierten Lehrern kann man da viel weniger Vorwürfe machen. In vielen konkreten Fällen ist nämlich eine besondere Absurdität der Hacklerregelung deutlich geworden: Viele eigentlich zum Weiterarbeiten motivierte Lehrer haben die Hacklerregelung nur deshalb in Anspruch genommen, weil sonst ihre monatliche Pension auch in absoluten Zahlen niedriger gewesen wäre. Perverser geht ein Gesetzespfusch nimmer.

Die Politik hat seither offensichtlich ein so schlechtes Gewissen, dass sie diese Themen öffentlich nicht einmal mehr thematisiert. Nur bei den zahlreichen heuer beschlossenen Steuererhöhungen war sie unglaublich schnell . . .

Der Lehrermangel eskaliert

Ganz abgesehen vom skandalösen Missbrauch und der Steuer- (oder genauer gesagt: Schulden-)Verschwendung: In immer mehr Schulen und in immer mehr Fächern wird zuleich der Lehrermangel immer schlimmer, was Hacklerregelung und Krankenstandsmissbrauch drastisch verschlimmert haben. Daher werden immer öfter gar nicht qualifizierte Personen als Lehrkräfte in die Klassen geschickt. Man hat also durch die Hacklerregelung Frühpensionierungen gefördert, obwohl man die Lehrer brauchen würde!

Zugleich werden noch immer – und immer mehr – Kinder in die Klassen gestopft, die fast kein Deutsch können. Denn die SPÖ verhindert aus ideologischen Verbohrtheit und wegen des Lehrermangels bis heute eigene Deutschklassen, in denen Migrantenkinder Deutsch lernen könnten, bevor sie in den Regelunterricht kommen. Und in wenigen Tagen werden zusätzlich geschätzte 5000 Kinder der 80.000 Asylwerber in diesen Klassen sitzen.

Aber das alles geht ja eh nur an den Kindern aus . . .

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSandwalk
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2015 15:03

    Seit wann kümmert sich die SPÖ um die Kinder? Diese Partei wird eh nur noch von Pensionisten und Eisenbahnern gewählt.

    Die Grünen kümmern sich sehr wohl um die Kinder. Pädodingsbums oder so ähnlich nennt man das. Die Kleinen sollen ja nicht heteronormativ erzogen werden. Das ist wichtiger als die Kulturtechniken.

    Und was den Lehrermangel betrifft, so zeichnet sich der seit mindestens 10 Jahren ab, aber unsere antiintellektuellnormativen Regierungen verschließen gaaanz fest die Augen.

    Shit happens in Austria.

  2. Ausgezeichneter KommentatorBob
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2015 14:57

    Der Lehrermangel wird ja auch noch künslich verstärkt, indem man in einer Klasse zwei Lehrer verheizt. In einer Integrationsklasse gleich drei. Wie hier ein geordneter Unterricht stattfinden soll ist mir schleierhaft. Dann kommen noch eine Anzahl nicht Deutsch sprechende Kinder dazu und das Chaos ist perfekt. Und da benötige ich keine Experten, denn jeder von uns hat eine Schule besucht und kann sich den Lehrerstress (und auch der Schüler)vorstellen. Da hilft die ganze proletarische Hacklerregelung nichts, die sowieso keinen Schwerarbeiter sondern meist Beamten zugute kommt.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2015 18:02

    Was haben uns seit 2008 die Banken, die Migranten und die EU gekostet? Reichen 30 Mrd?????
    Aber wenn wir am Volk noch eine oder zwei Mrd einsparen, kann noch ein liberaler Traum erfüllt werden. Allerdings lassen die Wähler zu wünschen über. Sie erkennen nicht, das die Zerstörung der Schulen nur zu ihrem Wohl ist. So lernen sie die privaten Schulen schätzen und lernen, daß Qualität etwas kostet. ABER SIE SIND ZU DUMM. Unter Kreisky war es noch umsonst, aber er war ein echter Sozialist der Bürger.
    Das AMS meldete, daß 20000 neue Arbeitskräfte nach Österreich gekommen sind. Sie werden 5 Monate deutsch lernen (bei AMS) und dann hat das AMS 20.000 Kunden mehr auf viele Jahre und die ÖVP freut sich weil die Arbeitskosten gesenkt werden können.
    Durch Öffentlichkeitsarbeit sollen die Wähler überzeugt werden, daß es gut für sie ist.
    Wenn ein Ösi mit 9 Passagieren im Minibus erwischt wird, kostet das 500€. Was zahlen die Migranten und Schlepper? NIX!
    FPÖ WÄHLEN!

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2015 21:43

    OT---aber mir dreht es den Magen um, wenn ich Joachim GAUCK sehe und höre, und ich gifte mich grün und blau, daß ich so wenig Menschenkenntnis besaß und mich auch noch freute, als er dt. Bundespräsident wurde. @Gandalf hatte damals gewarnt---er hat leider recht behalten!
    GsD kommt es nie soweit, aber diesem Mann, diesem VOLKSVERRÄTER, würde ich nicht die Hand geben, so sehr ekelt es mich vor diesem schleimigen Ausländer-Knecht!

    http://tvthek.orf.at/program/ZIB-1/1203/ZIB-1/10459308

    Und Rainer Hazivar versäumte nicht, Till SCHWEIGER heiligzusprechen---EKELHAFT!

  5. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2015 21:24

    In Wien wurden mancherorts Plakate aufgezogen mit Sprüchen wie z.B.:

    "Wien ist die beste Stadt der Welt. Aber was bringt dir das,
    wennst an Bamml vor der Zukunft hast ."

    DAS plakatieren die Roten ! ! !
    Was brint die nächste Plakatserie ? Vielleich geht's noch deutlicher:
    Wir zocken Euch ab, aber dafür werdet Ihr ja auch "anständig" verarscht !

    Leider scheint das aber die Links-Wähler gar nicht zu stören, im Gegenteil - die
    finden es anscheinend leiwaund . . .

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2015 16:21

    Na, ja, die Wahrheit tut weh.

    Auch wahr ist, dass der ganze linksgenerierte Schulbuchtausch zu Gunsten der 'Antischulbildung' und 'Sexaufklärung' statt den klassischen Lerndisziplinen und die Gratisschulbücher an sich als Wegwerfmaterialien, die Lehrerindoktrination, die Schulbürokratie (QM nennt man das ...), die Wegnahme der Disziplinierung von den betroffenen Lehrern und Eltern, sprich, die Errichtung der Chaosschule mit Indoktrination, die Korruption und Bestechung, etc. ganz sicher auch nicht wenig gekostet hat, wenn nicht genau so viel und das Jahr für Jahr.

    Aber die Wahrheit wird nicht mehr lange weh tun, jetzt kommt nämlich der neue, der linke Rechnungshof, der prüft dann ausschließlich die Nazis ...

  7. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Kashofer
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2015 21:23

    Jeder Lehrer, der rechnet, hat die Hacklerpension in Anspruch genommen. Durch die jährliche Verlängerung des Durchrechnungszeitraumes hätten besonders weibliche Lehrer einen großen Nachteil in Kauf nehmen müssen, weil dann auch Karenzzeiten in die Berechnung einfließen.
    Außerdem durften und dürfen Lehrer in der Hackler-Frühpension unbegrenzt dazuverdienen! Das ist ein besonderes Unikum, denn ASVG-Pensionisten dürfen nicht einmal im regulären Pensionsalter unbegrenzt dazuverdienen.
    Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst werden außerdem für politische Tätigkeiten dienstfrei gestellt - bei vollen Bezügen, versteht sich.
    Auch ich als pensionierte Lehrerin halte diese Privilegien für unverschämt, verstehe aber jeden Beamten, der sie in Anspruch nimmt.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorfewe
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2015 14:34

    Ich verstehe eigentlich nicht, warum es die so hoch qualifizierten Zuwanderer und Flüchtlinge nicht schaffen, sich selbst Deutschunterricht zu organisieren. Da wird es wohl genügend geben, die schon gut Deutsch können. Sonst sind die ja auch nicht faul, Kindergärten und Vereine aller Art zu betreiben.

    Wer interessiert sich in einem anderen Land dafür, wie man die Sprache lernt? In manche Länder darf man ohne Beherrschung der Landessprache garnicht einreisen.

    Welchen Sinn diese Hacklerregelung überhaupt gehabt haben soll, habe ich nie verstanden. Kompletter Blödsinn, da ja die Lebenserwartung enorm gestiegen ist seitdem die Pensionsgrenzen festgelegt worden sind.

    Hier sind Idioten am Werk.


alle Kommentare

  1. 3. Tenorhorn (kein Partner)
    29. August 2015 14:58

    Die Lehrer, welche das Angebot der Hacklerregelung angenommen haben sind nicht die Bösewichte, die Faulpelze, die Dummen. Dummheit muss man den 183 Parlamentariern vorwerfen, welche so ein Gesetz als Wahlzuckerl beschlossen haben. Wenn man einem Landeslehrer vorrechnet, dass er bei späteren Pensionsantritt wegen der steigenden Durchrechnung Geld verliert, dann geht er eben früher in Pension.

    Interessant wäre zu wissen, warum der eine burgenländische Landeslehrer erst mit 65. Jahren in Pension gegangen ist.

  2. Caritas ist keine Lösung (kein Partner)
    28. August 2015 20:54

    Der linksextreme Populismus der Caritas kostete auch heute wieder vielen Menschen (auch Kindern) das Leben.

    • AppolloniO (kein Partner)
      29. August 2015 11:55

      Die Caritas ist nur nach außen caritativ. Das ist ein beinhart kalkulierender Konzern.
      So gehen über 50% aller Spenden für "Internes" drauf. Dabei sind auch noch viele Mitarbeiter ehrenamtlich tätig.

  3. peter789 (kein Partner)
    28. August 2015 14:36

    Die beamteten Landeslehrer werden ohnehin immer weniger. In ein paar Jahren wird man sie an einer Hand abzählen können. Also wird sich das Problem mit den dortigen Krankenständen von selbst lösen.

    Es gibt wahrlich größere Skandale und Probleme!

  4. fewe (kein Partner)
    28. August 2015 14:34

    Ich verstehe eigentlich nicht, warum es die so hoch qualifizierten Zuwanderer und Flüchtlinge nicht schaffen, sich selbst Deutschunterricht zu organisieren. Da wird es wohl genügend geben, die schon gut Deutsch können. Sonst sind die ja auch nicht faul, Kindergärten und Vereine aller Art zu betreiben.

    Wer interessiert sich in einem anderen Land dafür, wie man die Sprache lernt? In manche Länder darf man ohne Beherrschung der Landessprache garnicht einreisen.

    Welchen Sinn diese Hacklerregelung überhaupt gehabt haben soll, habe ich nie verstanden. Kompletter Blödsinn, da ja die Lebenserwartung enorm gestiegen ist seitdem die Pensionsgrenzen festgelegt worden sind.

    Hier sind Idioten am Werk.

  5. Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)
    28. August 2015 14:34

    Die Krankenstandsmisäre ist grundsätzlich jenen Ärzten anzulasten, welche Patienten ohne Not in den Krankenstand schicken!!! Das hat Andreas Unterberger offensichtlich nicht realisiert!!!
    Ohne die Lehrer über Gebühr in Schutz nehmen zu wollen, kann ich mir schon vorstellen, dass bei dieser Berufsgruppe schon allein aus der Tatsache heraus, mit der deutschen Sprache unkundigen Schülern arbeiten zu müssen und keinerlei disziplinäre Maßnahmen gegenüber aufsässigen Schülern setzen zu dürfen, zu burn out-Syndromen kommen kann.

    • fewe (kein Partner)
      28. August 2015 14:41

      Ja, Lehrer ist sicherlich kein Traumberuf (mehr). Wenn die Schüler nicht diszipliniert werden dürfen und lautes Vorlesen verboten ist, um jene, die nicht Lesen können nicht bloßzustellen - und derartiger Unfug -, dann ist es auch schwierig einen Lernerfolg zu erzielen. Das ist wohl ziemlich deprimierend.

      Dass die Lehrer diese Chance wahrnehmen, nehme ich ihnen nicht übel. Schlimm sind jene, die solche Gesetze beschließen. Wahlpropaganda, die sie halt nichts kostet, weil das aus Steuergeldern bezahlt wird.

  6. franz-josef
    27. August 2015 14:59

    @Franz77 - noch eine Bemerkung zum plötzlichen Tod von Liese Prokopp. Zu denken gab damals auch, daß es ausgerechnet die Innenministerin war, die auf einer Pressekonferenz verkündete, daß Priklopil polizeilich überprüft worden sei, ein Alibi hatte und somit nicht als Täter in Frage käme. Das war schon ein Paukenschlag: Damit konterkarierte sie alle "Prilopil = Einzeltäter"-Anordnungen und ich hab mich damals sehr gewundert, ob aus sehr großer Naivität oder Mut ...

  7. cicero
    27. August 2015 00:13

    Wie das, Unterberger? Die waren alle schon über 60 und wären daher 2013 alle in Pension gegangen, teilweise mit höhe en Bezügen und DAZ, was eine erheblich höhere Pension bringt.
    Man konnte sie also durch billige Junglehrer ersetzen und hat 2x gespart: billigere Gehälter und billigere Pensionen.
    Wenn ihr Beruf so toll ist, warum gibt es keine Nachfolger?
    Was macht der Kapitalismus wenn er etwas dringend braucht? ZAHLEN!

  8. Patriot
    26. August 2015 22:16

    2 Milliarden, das ist eh nur eine komplette Neuanschaffung von 20 Eurofightern. Also die Originalen, und nicht die Darabos-kastrierten. Der Eurofighter hat ja jahrelang für alles Budgetunbill herhalten müssen. Inzwischen werden 2 Milliarden als Nebenposten gehandhabt.

    • krokus (kein Partner)
      28. August 2015 15:57

      Das ist doch alles mit den - x00 Eurofighter, die wir haben bezahlt:)

  9. Undine
    26. August 2015 21:43

    OT---aber mir dreht es den Magen um, wenn ich Joachim GAUCK sehe und höre, und ich gifte mich grün und blau, daß ich so wenig Menschenkenntnis besaß und mich auch noch freute, als er dt. Bundespräsident wurde. @Gandalf hatte damals gewarnt---er hat leider recht behalten!
    GsD kommt es nie soweit, aber diesem Mann, diesem VOLKSVERRÄTER, würde ich nicht die Hand geben, so sehr ekelt es mich vor diesem schleimigen Ausländer-Knecht!

    http://tvthek.orf.at/program/ZIB-1/1203/ZIB-1/10459308

    Und Rainer Hazivar versäumte nicht, Till SCHWEIGER heiligzusprechen---EKELHAFT!

    • Patriot
      26. August 2015 22:24

      "Dunkeldeutschland" sagte der Gauckler heute, und Sigi-Pop Gabriel sprach von "Pack" das man wegsperren sollte. Nicht auszudenken, würde Strache zum Beispiel von "Dunkelsomalia" oder "Asylantenpack" sprechen.

      Till-nuschl-Schweiger ist sowieso der Paradevertreter eines Hetzers und Aufschreibers von Hasspostings. Es fällt den Linken nur nicht auf, genau so wenig wie es ihnen auffällt, wenn die Antifa eine Innenstadt zerlegt. Ist schließlich alles für einen guten linken Zweck.

    • Gandalf
      27. August 2015 15:35

      @ Undine:
      Freut mich, dass Sie sich erinnern. Damals hatte ich gehofft, zu skeptisch gewesen zu sein. Leider war meine Befürchtung doch berechtigt, wie man sieht. Ja, ja, die Pfaffen...

  10. Brigitte Kashofer
    26. August 2015 21:36

    Schon vor 2008 gab es mehrere Pensionsangebote, die von den Lehrervertretungen heftig beworben wurden. Die Abschläge wurden immer mehr reduziert, bis 2008 die Hacklerregelung ganz ohne Abschläge möglich war. Lehrer, die die Angebote nicht annahmen, sahen sich zunehmend genötigt, sich für ihren "Starrsinn" zu rechtfertigen. Man wollte ältere Lehrer unbedingt loswerden, um mit jungen Vertragslehrern leichtes Spiel zu haben. Diese sind unerfahren, manipulierbar und können sich gegen jede noch so unsinnige Verordnung von oben nicht wehren.

    • Brigitte Kashofer
      26. August 2015 22:01

      Ich erinnere mich noch an 2007, als die seltsame Broschüre "Leitfaden Geschlechtergerechtes Verwalten - Strategie Gender-Mainstreaming" (ISBN 978-3-85006-177-3 Lfd. Nr. 177) von LH Pröll an alle nö. Lehrer verteilt wurde mit dem politischen Auftrag, Gender Mainstreaming in allen Bereichen umzusetzen.

    • socrates
      27. August 2015 00:26

      Ohne Abschläge ja, aber die letzten Biennien und DAZ fehlten in der Lebensverdienstsumme und in der Pension trotzdem.

  11. machmuss verschiebnix
    26. August 2015 21:24

    In Wien wurden mancherorts Plakate aufgezogen mit Sprüchen wie z.B.:

    "Wien ist die beste Stadt der Welt. Aber was bringt dir das,
    wennst an Bamml vor der Zukunft hast ."

    DAS plakatieren die Roten ! ! !
    Was brint die nächste Plakatserie ? Vielleich geht's noch deutlicher:
    Wir zocken Euch ab, aber dafür werdet Ihr ja auch "anständig" verarscht !

    Leider scheint das aber die Links-Wähler gar nicht zu stören, im Gegenteil - die
    finden es anscheinend leiwaund . . .

    • Brigitte Imb
      26. August 2015 23:48

      Na klar, und schuldig ist der Strache, dieser Hetzer. Glaubt der doch glatt in unserer Republik die Direkte Demokratie einführen zu können. Wen wundert´s da, daß die Linken Angst empfinden?

  12. Brigitte Kashofer
    26. August 2015 21:23

    Jeder Lehrer, der rechnet, hat die Hacklerpension in Anspruch genommen. Durch die jährliche Verlängerung des Durchrechnungszeitraumes hätten besonders weibliche Lehrer einen großen Nachteil in Kauf nehmen müssen, weil dann auch Karenzzeiten in die Berechnung einfließen.
    Außerdem durften und dürfen Lehrer in der Hackler-Frühpension unbegrenzt dazuverdienen! Das ist ein besonderes Unikum, denn ASVG-Pensionisten dürfen nicht einmal im regulären Pensionsalter unbegrenzt dazuverdienen.
    Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst werden außerdem für politische Tätigkeiten dienstfrei gestellt - bei vollen Bezügen, versteht sich.
    Auch ich als pensionierte Lehrerin halte diese Privilegien für unverschämt, verstehe aber jeden Beamten, der sie in Anspruch nimmt.

    • socrates
      27. August 2015 00:30

      Ich kenne zahlreiche Lehrerinnen, die umsonst bedürftige weiter unterrichten, aber außer in der Politik keinen der weiter bezahlt als Lehrer arbeitet.

  13. socrates
    26. August 2015 21:16

    Halbe Wahrheit, ganze Lüge! Es waren großteils Landesbeamte, die in Pension gingen. Die Länder haben bei der Reform gegen Lehrer und Beamte gar nicht mit getan. CF Krone.

  14. socrates
    26. August 2015 21:13

    Halbe Wahrheit, ganze Lüge! Es waren großteils Landesbeamte, die in Pension gingen. Die Länder haben bei der Reform gegen Lehrer und Beamte gar nicht mit getan. CF Krone.

  15. Erich Bauer
    26. August 2015 18:57

    Nur zur Erinnerung um das "Umfeld" unserer "Eliten":

    https://www.youtube.com/watch?v=oQbtPXSsw2M
    Staatsaffäre Natascha Kampusch

    Darum geht´s DENEN...

    • Franz77
      26. August 2015 20:32

      Danke für den Link. Aussage ist leider 0,0, sie wollen ja ihr Buch verkaufen. Was der Schulz nicht weiß, ist folgendes (ich sprach mit ihm persönlich nach einem Vortrag). Den Gandt kenne ich nicht. Da gab es eine ehemalige Ministerin die in der Sylvesternacht per Handkantenschlag ins Jenseits befördert wurde. Sie frug ihren ehrenwerten Mann, ob er er auch ein "Verhältnis" mit der Kampusch hatte. Das ließ den Choleriker ausrasten. Aber alles vertuscht. Eh klar!

    • Undine
      26. August 2015 22:57

      @Erich Bauer

      Danke für den Link! Dieses Gespräch fand aber bereits vor mehr als zwei Jahren statt--- und bisher hat sich meines Wissens nichts getan. Wie ist das möglich?

    • franz-josef
      27. August 2015 00:54

      @Franz77
      Woher haben Sie das? Ich hörte seinerzeit ebenfalls davon, in etwas anderer Lesart. Es soll gleichzeitig mit dem "Vorfall" der Hund verschwunden sein und trotz 3ooo Euro Belohnung nie mehr aufgetaucht sein . Viel Stoff für Fantasie jedenfalls.

    • Franz77
      27. August 2015 09:07

      Quelle darf ich nicht nennen. Ist in "höheren Kreisen" aber bekannt.

    • Erich Bauer
    • Erich Bauer
      27. August 2015 12:35

      Guide Grandt über satanische Rituale mit Kindern...

      https://www.youtube.com/watch?v=8vF_G2eMUcA

    • Franz77
      27. August 2015 12:39

      Sie hat sich befreit, davor mußte das Kind "zu Diensten" sein. Grauenvoll, sollte das stimmen.

    • Erich Bauer
      27. August 2015 15:55

      Wir leben in einer Gesellschaft in der Pädophilie hoffähig gemacht werden soll. Und zwar von Lobbygruppen die sich speziell in unserem Jahrzehnt umtreiben. Es zeigt auf, wie stark eine Sexualisierung die Gesellschaft umpolt. Und zwar zu Lasten der Kinder. "Hof"-Psychologen sagen in einer Reihe von Publikationen, dass es eine gute und eine böse Pädophilie gibt. Mit "Sanftmut" ist es GUTE Pädophilie. Erzwungen ist es BÖSE Pädophilie... die Bezeichnung Vergewaltigung kommt selbst da gar nicht mehr vor. Jedenfalls die GUTE Pädophilie darf man "praktizieren"... Und das wird "lobbyiert". Und keiner geht dafür ins Gefängnis! Da braucht es gar keine "agent-provokateur"-Journalisten um das aufzuzeigen.

      Wir leben nicht in "spannenden" Zeiten, wir leben in satanischen Zeiten!

    • Franz77
      27. August 2015 17:29

      *unterschreib*

    • Undine
      28. August 2015 23:26

      @Erich Bauer

      Danke! Sie sind eine unglaubliche Fundgrube für Videos! Also, auch Guide Grandt ist der Überzeugung, daß Jörg HAIDER ERMORDET worden ist und die FREIMAURER ihre Finger im Spiel hatten. Glaube ich sofort! Ich hatte bisher auf den MOSSAD getippt.

  16. Franz77
    26. August 2015 18:29

    Die Super-Faulpelze untersuchen und zurückschicken. Irgendein Notstandgesetz wird schon zu machen sein. Oder Pensionen drastisch kürzen. Halbjährlich, halbtägig angestellt sein und als "Hackler" vorzeitig in den totalen Ruhestand zu wechseln ist einer der größten Fechheiten die man sich vorstellen kann. Ich kenne mehrere Beispiele, die lachen uns arbeitenden Idioten aus!

    • Rau
      27. August 2015 12:13

      Der arbeitende "Idiot" wird seit eh und je ausgelacht - woher kommt wohl das Sprichwort: Von Arbeit wird man nicht reich.

      Angesichts der Geldverschleuderung zumindest seit dem Euro - Beitritt, einen Fall wie die Hacklerpensionen hochzupuschen, halte ich für unseriös, zumal Einschnitte bei den Renten durch diverse Reformen ohnehin dazu führen, dass zukünftige Pensionen kaum reichen werden.
      Was soll das Herumgeschrei bei Renten für die jemand gearbeitet hat, während das Land von überall her - ESM, Griechenland, Asylflut, Missbrauch unserer Sozialleistungen durch Kriminelle - regelrecht ausgeplündert wird?!

  17. socrates
    26. August 2015 18:27

    Thomas Pany. . www.heise.de/tp
    Erfurts Oberbürgermeister: Keine Schule für Kinder aus dem Kosovo?

    Asylpolitik: Andreas Bausewein fordert weitere Einschränkungen von Leistungen für Aslybewerber, um eine Willkommenskultur zu gewährleisten

    Die Stimmung in der Bevölkerung könnte kippen, warnt der Oberbürgermeister von Erfurt, Andreas Bausewein, SPD-Chef in Thüringen, in einem offenen Brief zur Flüchtlingspolitik. Adressiert ist der Brief an Kanzlerin Merkel und den Landeschef von Thüringen, Bodo Ramelow. Bausewein will höchste Aufmerksamkeit für die Nöte der Stadt und Hilfe: mehr Geld und eine Forcierung der Abschiebung. Dabei geht Bausewein eine Grenzlinie entlang, zwischen sachlicher Argumentation und der Beschwörung einer Gefahr seitens des rechten Mobs.

    Er will kein Heidenau, weder in Erfurt noch in einer anderen Stadt, schreibt er. In Erfurt werde "aktuell eine vorbildliche Willkommenskultur" gelebt, das könne sich aber ändern, droht er. Um dem zu begegnen, stellt Bausewein eine Liste gängiger administrativer Forderungen auf: die Überarbeitung der Liste sicherer Herkunftsländer - meist werden in diesem Zusammenhang Kosovo und Albanien genannt - und beschleunigte Verfahren zur Abschiebung, zügige Ausreise abgelehnter Asylbewerber etc..

    Dazu unterbreitet er einen Vorschlag, der, und das zog Bausewein in Betracht, bei all denen, die sich für eine Asylpolitik im menschenfreundlichen Geist einsetzen, auf scharfen Widerspruch stoßen und die Gemüter erregen würde: die Änderung der Gesetzlichkeit zur Schulpflicht. Seine Forderung:

    Aussetzen der Schulpflicht bis zur Feststellung des Aufenthaltsstatus der Kinder/Familien und keine Schulpflicht bei laufenden Verfahren, jedenfalls für Asylbewerber aus sicheren Herkunftsstaaten. Nach aktuell geltendem Recht werden alle schulpflichtigen Kinder zwischen 6 und 16 Jahren nach dreimonatigem Aufenthalt in Deutschland eingeschult.
    In den dafür speziell geschaffenen Sprachklassen herrsche ein ständiger Wechsel. Die Kapazität der Schulen sei ausgereizt, um den weiter anstehenden Bedarf zu erfüllen, müsste tief in die Tasche gegriffen werden, der Bau zusätzlicher Schulen könnte notwendig werden. Dem schließt sich später ein Appell an, dass die Schulträger finanziell unterstützt werden, bzw. die Kommunen ein zusätzliches Budget vom Land oder vom Bund bekommen, um die Beschulung von Flüchtlingskinder zu gewährleisten.

    Das hat den Geschmack von Sachlichkeit, Kosten werden aufgelistet, die Kommunen bzw. die Träger schaffen es mit den zugewiesenen Mitteln nicht, sie brauchen mehr. Dass der Bedarf der Kommunen angesichts der hohen Flüchtlingszahlen steigt, rechnen auch andere Oberbürgermeister vor. Heute etwa der Augsburger, Kurt Gribl (CSU): Die eine Milliarde, die der Bund den Kommunen dieses Jahr für die Flüchtlingshilfe zukommen lassen will, wird "wahrscheinlich nicht reichen".

    Aber Gribl spricht auch an, dass die "eigentliche Aufgabe" der Kommunen sich erst dann stelle, wenn es um die Integration geht. Flüchtlinge, die sich nicht integrieren oder integriert werden, können ein Problem für die Gesellschaft darstellen.

  18. zweiblum
    26. August 2015 18:17

    Die Lehrer wollen nicht für 30% weniger Geld, keine Pragmatisierung und keine BVA um 30% mehr arbeiten mit weit schlechterem Schülermaterial! Das sind eben keine Idealisten, wie wir sie brauchen. Kann jemand den geringeren Andrang von Junglehrern verstehen?
    In den liberalen USA ist die mittlere Verweilzeit der Lehrer 3 Jahre. Das wird unsere Zukunft. Aber blöde Bürger sind leichter zu regieren. "Hält du sie blöd, ich hält die arm!"

  19. socrates
    26. August 2015 18:02

    Was haben uns seit 2008 die Banken, die Migranten und die EU gekostet? Reichen 30 Mrd?????
    Aber wenn wir am Volk noch eine oder zwei Mrd einsparen, kann noch ein liberaler Traum erfüllt werden. Allerdings lassen die Wähler zu wünschen über. Sie erkennen nicht, das die Zerstörung der Schulen nur zu ihrem Wohl ist. So lernen sie die privaten Schulen schätzen und lernen, daß Qualität etwas kostet. ABER SIE SIND ZU DUMM. Unter Kreisky war es noch umsonst, aber er war ein echter Sozialist der Bürger.
    Das AMS meldete, daß 20000 neue Arbeitskräfte nach Österreich gekommen sind. Sie werden 5 Monate deutsch lernen (bei AMS) und dann hat das AMS 20.000 Kunden mehr auf viele Jahre und die ÖVP freut sich weil die Arbeitskosten gesenkt werden können.
    Durch Öffentlichkeitsarbeit sollen die Wähler überzeugt werden, daß es gut für sie ist.
    Wenn ein Ösi mit 9 Passagieren im Minibus erwischt wird, kostet das 500€. Was zahlen die Migranten und Schlepper? NIX!
    FPÖ WÄHLEN!

    • Rau
      27. August 2015 12:23

      Ich halte es angesichts Ihrer Aufzählung schlicht für eine Provokation einen "Mißstand" hochzupuschen, zumal das Volk nicht nur durch Verschleuderung von Geld in die halbe Welt ausgeplündert wird, sondern gleichzeitig eine beispiellose Enteignungswelle läuft in Form von Reallohnverlusten, Kaufkraftentwertung durch Inflation, Entwertung der Sparguthaben, Rentenkassen usw.

  20. M.S.
    26. August 2015 17:37

    O -Ton: "Ich sehe keinen Handlungsbedarf"

  21. Josef Maierhofer
    26. August 2015 16:21

    Na, ja, die Wahrheit tut weh.

    Auch wahr ist, dass der ganze linksgenerierte Schulbuchtausch zu Gunsten der 'Antischulbildung' und 'Sexaufklärung' statt den klassischen Lerndisziplinen und die Gratisschulbücher an sich als Wegwerfmaterialien, die Lehrerindoktrination, die Schulbürokratie (QM nennt man das ...), die Wegnahme der Disziplinierung von den betroffenen Lehrern und Eltern, sprich, die Errichtung der Chaosschule mit Indoktrination, die Korruption und Bestechung, etc. ganz sicher auch nicht wenig gekostet hat, wenn nicht genau so viel und das Jahr für Jahr.

    Aber die Wahrheit wird nicht mehr lange weh tun, jetzt kommt nämlich der neue, der linke Rechnungshof, der prüft dann ausschließlich die Nazis ...

  22. Sandwalk
    26. August 2015 15:03

    Seit wann kümmert sich die SPÖ um die Kinder? Diese Partei wird eh nur noch von Pensionisten und Eisenbahnern gewählt.

    Die Grünen kümmern sich sehr wohl um die Kinder. Pädodingsbums oder so ähnlich nennt man das. Die Kleinen sollen ja nicht heteronormativ erzogen werden. Das ist wichtiger als die Kulturtechniken.

    Und was den Lehrermangel betrifft, so zeichnet sich der seit mindestens 10 Jahren ab, aber unsere antiintellektuellnormativen Regierungen verschließen gaaanz fest die Augen.

    Shit happens in Austria.

    • Bob
      26. August 2015 15:07

      Und die ÖVP weiß gar nicht was Kinder sind.

    • Cotopaxi
      26. August 2015 16:37

      Dann muss man man der ÖVP sagen, dass Kinder die kleinen Menschen sind, die in der Regel im Dutzend mit flüchtigen erwachsenen Orientalen ins Land kommen. ;-)

    • Der Tetra
      26. August 2015 17:03

      Kinderlärm ist Zukunftsmusik.

      Soweit ich mich erinnere, plakatierten die Roten diesen Spruch Anfang der 90er.
      Wie ernst sie es damit meinten bekam ich als noch nicht einmal Zehnjähriger zu hören, als der nur wenige Häuser weiter lebende sozialistische Bezirksrat sich über den von meinen jüngeren Brüdern und mir an einem frühen Feriennachmittag erzeugten "Krach" auf eine Weise echauffierte, die jegliche Kinderstube missen ließ.

      Im Wasser predigen und Wein saufen sind die eine echte "Elite"

    • franz-josef
      27. August 2015 00:58

      Habe ganz ähnliche Erfahrungen wie Sie.

  23. Bob
    26. August 2015 14:57

    Der Lehrermangel wird ja auch noch künslich verstärkt, indem man in einer Klasse zwei Lehrer verheizt. In einer Integrationsklasse gleich drei. Wie hier ein geordneter Unterricht stattfinden soll ist mir schleierhaft. Dann kommen noch eine Anzahl nicht Deutsch sprechende Kinder dazu und das Chaos ist perfekt. Und da benötige ich keine Experten, denn jeder von uns hat eine Schule besucht und kann sich den Lehrerstress (und auch der Schüler)vorstellen. Da hilft die ganze proletarische Hacklerregelung nichts, die sowieso keinen Schwerarbeiter sondern meist Beamten zugute kommt.

    • Riese35
      26. August 2015 15:40

      Ihr reaktionärer Hausverstand und Ihre Erfahrungen trügen. Deshalb gibt es ja Experten, die eine objektive Beurteilung abgeben. Seit es bei uns überall nur so von Experten wimmelt, ist alles viel besser und fortschrittlicher geworden.

    • Bob
      26. August 2015 16:02

      ja ich weiß ich bin deppat darum habens mich beider Baddei nicht wolln

    • M.S.
      26. August 2015 17:45

      Ja die ganze Legislative besteht nur mehr aus Experten und Beauftragte für irgendwas. Wozu dann eine Regierung? Könnte man Experten und Beauftragte nicht gleich direkt vom Volk wählen lassen?

    • Riese35
      26. August 2015 23:44

      @Bob: >> "a ich weiß ich bin deppat"

      Ja, ich glaub', das sind wir alle, oder jedenfalls viele von uns. Irgendwann fallen wir alle noch unter das Unterbringungsgesetz. Früher hätte man bei uns Steinhof oder Gugging gesagt. In letzterem ist ja jetzt auf Betreiben von Pröll das ISTA untergebracht. In Moskau war für solche Fälle wie uns in Zeiten der CCCP die Lubjanka zuständig. Dauert sicher nicth mehr lange, bis so eine Institution auch in der EUdSSR geschaffen wird - bei dem Tatendrang, den unsere EU-Bürokraten an den Tag legen!

      @M.S.: >> "Könnte man Experten und Beauftragte nicht gleich direkt vom Volk wählen lassen?"

      Ja schon, man könnte. Es würde aber den Zweck verfehlen. Der Sinn von Experten besteht ja gerade darin, daß die gewählten Volksvertreter jede Verantwortung, wenn etwas schief läuft, von sich weisen können. Die Experten wiederum haben es gelernt, alles, was sich unsere Volksvertreter so wünschen, objektiv nach strengen Regeln zu rechtfertigen. Letzten Endes sind immer die Regeln der Sündenbock, und die kann man ja nicht zur Verantwortung ziehen.

      Oder anders ausgedrückt: Unsere Volksvertreter spielen Schwarzer Peter. Dieser wird so lange herumgereicht, bis er sch in der Hand von Experten in Luft auflöst.Es gibt nur einen Ausnahmefall: wenn es gelingt, den Schwarzen Peter der FPÖ dauerhaft zukommen zu lassen, dann kann man sich die Experten sparen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung