Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

FN 756: Was ist schlimmer – Krebs oder Aids?

Wer noch daran gezweifelt haben sollte, dass der ganze Hype um Life-Ball und Song-Contest aus ideologischen Gründen lobbygesteuert ist, ist jetzt eines Besseren belehrt worden.

Der Vergleich macht sicher. Während alle Mainstream-Medien (und am heftigsten der ORF sowie die vom Rathaus mit viel Steuergeld bestochenen Zeitungen) schon hunderte Male für diese beiden Events Werbung gemacht haben, habe ich nur einen einzigen knappen Bericht über eine andere ganz ähnliche Veranstaltung gefunden: über die Krebs-Charity „Dancer against cancer“ in der Wiener Hofburg. Da aber Krebs mindestens genauso schlimm ist wie Aids (dem der Life-Ball gewidmet ist); da an Krebs weit mehr Menschen verrecken als an Aids; da auch bei der Krebs-Charity Prominente auftraten; da die Hofburg als Schauplatz mindestens so bedeutsam ist wie Rathaus oder Stadthalle, ist eindeutig: Es gibt keinen objektiven Grund für die total unterschiedliche Berichterstattung. Diese Unterschiede sind rein ideologisch bedingte Teile einer Gehirnwäsche. Wenn die Schwulen-Lobby inszeniert und es verlangt, und wenn Rotgrün glaubt, durch diese Lobby viele Stimmen zu bekommen, marschieren die meisten Medien, mit dem ORF an der Spitze, im Gleichschritt los. Mindestens ebenbürtige humanitäre Veranstaltungen werden hingegen totgeschwiegen, wenn sie nicht ins rotgrüne Konzept passen. Krebs ist halt kein ideologisch korrektes Sterben.

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkritikos
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    24. April 2015 01:00

    Sind wirklich so viele Wiener vertrottelt, dass sie Rot-Grün wählen, weil ihnen der Life-Ball oder die Nach-Wurst-Show dauernd präsentiert wird? Da wäre eine Befragung, es müsste nicht einmal eine Volks- , es würde wohl eine gesicherte Stichprobe genügen, wahrscheinlich sehr aufschlussreich, wie viele Wiener diesen Spektakel für widerlich finden. ORF, Rathaus und die gekauften Medien sind natürlich für solche "Aufgebote" dankbar, aber das Volk? Oder bin ich am falschen Dampfer oder in der falschen Zeit?

  2. Ausgezeichneter KommentatorPumuckl
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    24. April 2015 09:36

    Das PEREFIDE ALBION* und der SOZIALISMUS**

    Was haben sie gemeinsam ?

    Erfinden, pflegen und schüren von ECHTEN UND KONSTRUIERTEN GEGENSÄTZEN UM POLITISCHE ZIELE ZU ERREICHEN ! ! !

    A ) Seit Jahrhunderten sorgte das PERFIDE ALBION* von den, strategisch fast unangreifbar sicheren, BRITISCHEN INSELN aus, dafür daß zwischen allen relevanten europäischen Mächten und oder religiösen Gruppen Spannungen entstanden.

    England schaffte es so, einen sehr großen Teil der übrigen Welt zu kolonisieren und
    wirtschaftlich auszunutzen, während Europa seine Energie in blutigen Kriegen mit vielen Millionen Toten verschwendete.

    B ) Der SOZIALISMUS* in all seinen Spielarten erfindet und schürt unter perfidem Mißbrauch von Psychologie und Massenpsychologie immer wieder ECHTE UND KONSTRUIERTE GEGENSÄTZE IN DER GESELLSCHAFT, UM LETZTLICH ZUM NACHTEIL DER BETROFFENEN GRUPPEN, POLITISCHE ZIELE ZU ERREICHEN ! ! !

    ° Marx - Arbeitnehmer versus Inhaber der Produktionsmittel.

    ° Frankfurter Schule des kritischen Sozialismus - erschütterte nach dem offensichtlichen Scheitern der " Diktatur des Proletariats " in der Sowjetunion in vielen Bereichen Kultur und bewährte Ordnung in Westeuropa.

    ° Jugend gegen Elterngeneration - " TRAU KEINEM ÜBER 30 ! "

    ° Frauen gegen Männer - " WAS KÜMMERT MICH DER KNOPF AN DEINER HOSE "

    ° Kommunen und Patchwork-Gemeinschaften gegen Familie

    ° Und eben auch SEXUELLE RANDGRUPPEN GEGEN DEN REST DER GESELLSCHAFT !

    Dabei ist wissenschaftlich ganz eindeutig belegt, daß an AIDS anfänglich fast
    AUSSCHLISSLICH HOMOSEXUELLE MÄNNER ERKRANKTEN und daß damals die Ansteckung durch deren sexuellen Analverkehr erfolgte!

    Erst in der Folge wurden mit AIDS durch Bisexuelle auch auf Heterosexuelle angsteckt!

    WAS DIE VERBREITUNG VON AIDS BETRIFFT , scheinen mir die HOMOSEXUELLEN NICHT OPFER SONDERN VIELMEHR TÄTER ZU SEIN !

    Heute Millionen an Steuergeld für Bälle und Paraden von Schwulen zu verschwenden,
    IST EBEN EINES DER MERKMALE DER PERFIDEN SOZIALISISCHEN POLITIK ! ! !


    * Die Bezeichnung PERFIDES ALBION für England stammt aus Frankreich und beschrieb die " hinterfotzige Politik des politischen Rivalen. Google gibt Auskunft.

    Demnächst erscheint ein Buch vor R. Melisch über England in dessen Titel er England PERFIDES ALBION nennt.

    ** Gemeint ist der Sozialismus in seinen vielen Spielarten.

  3. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    24. April 2015 09:43

    Die Gutmenschen verstehen es meisterhaft die ganzheitliche Sicht der Dinge auszublenden. Es wird lediglich eine Momentaufnahme vermittelt, über deren Hintergrund und Entstehungsgeschichte nur böse Menschen nachdenken.
    Z.B. das unsere Städte dominierende organisierte Bettlerunwesen. Der gutmenschliche Aufrag lautet: Sieh den armen Bettler und gib! Frag' nicht lange nch einem wieso oder warum ..!
    Oder jetzt brandaktuell: die Völkerwanderung von Afrika nach Europa. Wie das Amen im Gebet (jawohl, Herr Dr. Landau!) regen sich die in der Asylindustrie vereinten NGOs sofort lautstark auf, wenn die EU auch nur die geringsten Versuche ankündigt, die Massenschleppereien übers Mittelmeer einzudämmen.
    Da darf nicht Schleppermafia, Wirtschaftsflucht und der auch gegebene Braindrain aus afrikanischen Ländern hinterfragt werden. Du sollst nur die Bilder der überfüllen Schlauchboote, das Wort über ertrinkende schwangere Frauen vernehmen - und retten. Und endlich sichere Fährdienste von Afrika nach Europa zulassen!

    Und genau so hat sich das schwule Getue um Aidshilfe und Lifeball entwickelt.
    Äußerst geschickt operierende Schwule vergatterten die Gesellschaft - vor allem auch die sogenannte "feine" der Seitenblicke - von Anfang an zum Mittun. Ist doch eine gute Sache, wo man/frau nicht Nein sagen konnte, nicht durfte.
    Dazu kam die mediale Unterstützung einer - auch von mir - weithin unterschätzten Dominanz Homosexueller in den Zeitungsstuben und ORF-Redaktionen.

    Jetzt ist der Zug längst abgefahren und zum Superrailjet mutiert. Das Rathaus, die Stadthalle sind ihre Hauptbahnhöfe.

    Dagegen können weder die Volkskrankheiten Diabetes, Rheuma, Arthrose oder gar Krebs an.
    Wäre doch im Fernsehen auch zu fürchterlich anzusehen, eine Balleröffnung mit sichtbar leidenden und vielleicht auch noch entstellten alten Rheumatikern ...
    Nein, da sind uns doch lustige, das Leben genießende Lesben und Schwule unter der Schirmherrschaft der/des Conchita tausendmal lieber, gelt Herr Gerry K und Herr ORF-Generaldirektor?

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    24. April 2015 11:26

    Ich verweise auf Sarrazin 'Der neue Tugendterror', wo eine Sammlung von Forschungsergebnissen und Publikationen vorkommt, die das Thema, der Medienmanipulation und Politmanipulation behandeln.

    Er würde, wie so mancher seiner zitierten Autoren, meinen, dass es Zufall ist, welches Symbol man als Banner hochhält, weil die Menschen in der Menge der Informationen sich nicht mehr zurechtfinden. Darum hat sich ja auch diese 'Informationsgesellschaft zur politischen Manipulation' erst gebildet.

    Lifeball, und halb Wien rennt dorthin, genauer das nicht islamische Wien, denn von den Muslimen finden sich dort ganz sicher nur wenige Voyeure.

    In dem Ausmaß, in dem die Familie weggeworfen wird, in dem Ausmaß steigt auch die Manipulationsfähigkeit der Menschen, solchen 'Bannern' zu folgen.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorleshandl
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    24. April 2015 08:57

    Obwohl man sagen muss, dass die öffentlich-rechtlichen deutschen Sender wesentlich besser und objektiver informieren als der ORF. Zum Beispiel Bayern 2 im Radio. Die Meldungen bemühen sich wesentlich mehr um Objektivität. zB heute zu dem Tugce-Prozess in Darmstadt: ARD Morgenmagazin bemüht sich, die Sache möglichst objektiv darzustellen - das Ö1 Morgenmagazin bringt quasi ein Vorveruteilung.

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    24. April 2015 14:37

    Wenn ich richtig informiert bin, gäbe es AIDS ohne die Homosexuellen und die Drogensüchtigen gar nicht, bzw. diese Seuche hätte sich ohne diese Gruppen gar nicht verbreitet und wäre vielleicht längst von selber erloschen.

    Wenn ich das ekelhafte Getue rund um den Life-Ball und die schon etwas ranzige gewordene Dauerwurst Conchita sehe und die finanziellen Mittel, die wegen dieser Seuche eingefordert und auch fast zwangsweise aufgetrieben werden, so daß die Organisationen der Warmen im Geld schwimmen, bedenke und dann auf der anderen Seite mich an die SCHMETTERLINGSKINDER erinnere, an deren Los NIEMAND die Schuld trägt, ihre Helfer aber ständig betteln müssen, damit diesen bedauernswerten Kindern LINDERUNG ihrer unverschuldeten Leiden durch effektive Forschung verschafft werden kann, SCHÄME ich mich.

    Ich schäme mich, daß es unseren Politikern und unserer selbsternannten (lächerlichen) "Elite" wichtiger ist, dieser schrägen, schrillen Gesellschaft (und sich damit selbst!) eine Bühne zu bieten und das Geld nachzuwerfen, hingegen der kostspieligen FORSCHUNG für wirksame Medikamente für die SCHMETTERLINGSKINDER keine Hilfe angedeihen lassen. Diejenigen, die sich dieser Kinder mit all ihrer Energie annehmen, läßt man um jeden Euro BETTELN!
    DAS IST EINE SCHANDE!

  7. Ausgezeichneter Kommentatorpeter789
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    26. April 2015 19:32

    Wer an Krebs erkrankt ist in der Regel NICHT selbst Schuld.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorpeter789
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    26. April 2015 19:32

    Wer an Krebs erkrankt ist in der Regel NICHT selbst Schuld.


alle Kommentare

  1. peter789 (kein Partner)
    26. April 2015 19:32

    Wer an Krebs erkrankt ist in der Regel NICHT selbst Schuld.

  2. AppolloniO (kein Partner)
    26. April 2015 10:05

    Was soll die Frage in der Überschrift?

    Leute begebt euch 1x ins St. Anna auf die Krebsstation, dann würde diese Frage nie mehr gestellt. Da liegen die wirklich Armen und Unschuldigen.

  3. N.SA (kein Partner)
    26. April 2015 00:48

    Was ist schlimmer – Krebs oder Aids?
    Der US-amerikanische Kriegsvirus!

  4. Waltraut Kupf
    25. April 2015 23:03

    Dem ganzen Irrsinn liegt die Ideologie der Abschaffung von Identitäten jedweder Art zugrunde. Die nationale Identität soll durch forcierte Migration abgeschafft werden, die sexuelle Identität durch eine Art gegengeschlechtlichen Zwangs, wobei man gegen Rollenklischees zu Felde zieht und bereits im Kindergarten und in der Volksschule Perversionen aller Art propagiert. Es begann schon damit, daß sich vor Jahren der Bundeskanzler samt Entourage ehrfürchtig vor dem Outing eines schwulen Moderators und halblustigen Entertainers verbeugte, der folgerichtig auch bis zum Erbrechen in den Medien omnipräsent war. Auch der Erzbischof von Wien verneigte sich ergriffen angesichts der überragenden Menschlichkeit eines schwulen Paares. Nun könnte sofort mit der Homophobie-Keule aufgefahren werden, ich muß dazu aber sagen, daß mich die Homosexualität anderer Leute nichts angeht und ich mit einigen Schwulen durchaus freundschaftlichen Kontakt habe, nur verhalten sich die im täglichen Leben wie jeder andere Mensch auch. Das Ärgernis ist die Erhebung dieses Themas zum Politikum und die Förderung eines obszönen Exhibitionismus.

    • Undine
      26. April 2015 13:47

      @Waltraud Kupf

      Besser könnte man es gar nicht formulieren!******************************!

  5. Undine
    24. April 2015 14:37

    Wenn ich richtig informiert bin, gäbe es AIDS ohne die Homosexuellen und die Drogensüchtigen gar nicht, bzw. diese Seuche hätte sich ohne diese Gruppen gar nicht verbreitet und wäre vielleicht längst von selber erloschen.

    Wenn ich das ekelhafte Getue rund um den Life-Ball und die schon etwas ranzige gewordene Dauerwurst Conchita sehe und die finanziellen Mittel, die wegen dieser Seuche eingefordert und auch fast zwangsweise aufgetrieben werden, so daß die Organisationen der Warmen im Geld schwimmen, bedenke und dann auf der anderen Seite mich an die SCHMETTERLINGSKINDER erinnere, an deren Los NIEMAND die Schuld trägt, ihre Helfer aber ständig betteln müssen, damit diesen bedauernswerten Kindern LINDERUNG ihrer unverschuldeten Leiden durch effektive Forschung verschafft werden kann, SCHÄME ich mich.

    Ich schäme mich, daß es unseren Politikern und unserer selbsternannten (lächerlichen) "Elite" wichtiger ist, dieser schrägen, schrillen Gesellschaft (und sich damit selbst!) eine Bühne zu bieten und das Geld nachzuwerfen, hingegen der kostspieligen FORSCHUNG für wirksame Medikamente für die SCHMETTERLINGSKINDER keine Hilfe angedeihen lassen. Diejenigen, die sich dieser Kinder mit all ihrer Energie annehmen, läßt man um jeden Euro BETTELN!
    DAS IST EINE SCHANDE!

    • Merk (kein Partner)
      26. April 2015 08:45

      1.) Selbstverständlich gäbe es AIDS auch ohne Homosexuelle und Drogensüchtige.
      2.) Wer behauptet, dass an der Gentherapie von Epidermolysis bullosa nicht geforscht wird?

    • Dr. Knölge (kein Partner)
      26. April 2015 13:46

      @ Merk

      Zu 1.:
      Formulieren wir etwas genauer. Das Aids-Virus ist entstanden ohne Mitwirkung von Schwulen und Süchtigen. Es hat in diesen Menschen aber einen Wirt gefunden, der seine Vermehrung und Ausbreitung erst ermöglicht hat. Ohne diese Wirte wäre das Virus entweder längst wieder verschwunden wie die meisten Virenmutationen auch, oder ein paar Affen trügen es noch in sich.

      Die Verärgerung von Undine teile ich.

    • Undine
      26. April 2015 13:52

      Danke, @Dr. Knölge, fürs Sekundieren!

    • Merk (kein Partner)
      26. April 2015 15:09

      Formulieren wir es noch etwas genauer. Das HI-Virus breitet sich auch ganz "wunderbar" unter heterosexuellen Menschen aus, es ist auch nicht auf die Verbreitung durch Spritzentausch angewiesen.

      Vor der Entdeckung bzw. in den ersten Jahren nach der Entdeckung wurden viele Menschen durch Bluttransfusionen infiziert. Es ist wahr, dass die Übertragungswahrscheinlichkeit beim Analverkehr (kommt auch unter Heterosexuellen vor...) höher ist, das war es aber schon. Es gibt keinen Grund anznehmen, dass Aids ohne Homosexuelle oder Drogensüchtige ausgerottet wäre.

      Die Undine geifert natürlich wieder nur herum und schaukelt dem Knölge die Eier, ihre absurden Postulate verteidigen kann sie nicht.

      Ach ja liebe Undine - auch Kinder können Aids bekommen u.a. durch Mutter-Kind Übertragung, sie tragen also an ihrem Los genauso wenig Schuld wie Schmetterlingskinder.

    • Dr. Knölge (kein Partner)
      27. April 2015 16:15

      Merk, Sie verstehen überhaupt nichts. Damit ein Virus sich überhaupt verbreiten kann, braucht es einen Weg zu weiteren Trägern. Hier ist eine gewisse Mindestzahl erforderlich, die gewissermaßen eine Lawine erzeugt, um eine hohe Zahl von Wirten zu erreichen. Epidemiologen wissen da mehr, sie verwenden greifbare Daten für ihre statistischen Vorhersagen. Das ist nicht unähnlich dem Kernzerfall. Ein bißchen mehr, und es gibt eine Atombombenexplosion. Genau richtig und das System erhält sich (Kernreaktor im Betrieb), und ein Hauch weniger und alles fällt auf null.
      Nun ist das Virus aber zuerst massiv bei Schwulen und Fixern aufgetreten. Daher ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß Aids ohne diese Gruppen nie in Erscheinung getreten wäre, und selbst Sie müßten einsehen, daß ohne die "geeigneten" Multiplikatoren nur vergleichsweise wenige Menschen sich infiziert hätten.
      Im übrigen haben Sie sich mit Ihrer Schmähung
      schaukelt dem Knölge die Eier
      selbst dargestellt als ein unreifer Junge ohne sozialverträgliche Erziehung, den man besser nicht mehr ernst nimmt.

    • Merk (kein Partner)
      27. April 2015 17:22

      Jetzt liegt es an dir zu beweisen, dass Aids ohne die angesprochenen Gruppen nicht in Erscheinung getreten wäre, das ist nämlich nur eine Behauptung, die Überlegungen dazu pure Spekulation, da helfen auch die Atomanalogien nicht.

      Das mit Eierschaukeln passt schon, wer nur geifert und sich gegenseitig bejubelt, dafür keine Argumente bringt und verbal kräftig austeilt muss sowas wegstecken können.

    • Dr. Knölge (kein Partner)
      28. April 2015 12:12

      Merk, Sie sind ein außergewöhnlich einfältiger Mensch. Belegen Sie ein Semester Statistik an einer genderfreien Uni, und wenn Sie dann alles verstanden haben, was ich für ausgeschlossen halte, werden Sie erkennen, was für ein einfältiger, ungehobelter Aufschneider Sie sind.

      Für alle Mitleser außer Merk:
      Der geforderte Beweis ist natürlich nur mit statistischen Methoden zu führen. Dazu bedarf es einiger Parameter, über die ein paar wenige Epidemiologen verfügen mögen, ich habe dazu keinen Zugang. Ich gehe von Wahrscheinlichkeiten aus, habe das auch ausdrücklich gesagt, und das hat hoffentlich jeder außer Merk verstanden. Würde ich im Umkehrschluß nun von Merk den Beweis seiner Behauptung fordern, wäre das unseriös, denn auch er würde die notwendigen Daten brauchen.

    • Merk (kein Partner)
      28. April 2015 17:51

      Schön, dass du zugibst keinerlei Beweise zu haben. Aber immerhin die Vermutung, dass da irgendetwas mit Wahrscheinlichkeit zu Grunde liegt - wer hätte das gedacht.

      Welcher Datenzugang fehlt dir denn? Die Infektionsraten in verschiedenen Gruppen lassen sich leicht herausfinden, ein so kluger und der Statistik kundiger Mensch sollte das dann recht leicht berechnen können nehme ich an.

      Aber da du offenbar sehr auf deinen Ruf vor der Community bedacht bist kann ich dich beruhigen - man wird dir glauben, hier geht es nicht um Fakten oder Logik - die Schwulen und die Süchtler sind schuld - Wahrscheinlichkeit!

  6. Josef Maierhofer
    24. April 2015 11:26

    Ich verweise auf Sarrazin 'Der neue Tugendterror', wo eine Sammlung von Forschungsergebnissen und Publikationen vorkommt, die das Thema, der Medienmanipulation und Politmanipulation behandeln.

    Er würde, wie so mancher seiner zitierten Autoren, meinen, dass es Zufall ist, welches Symbol man als Banner hochhält, weil die Menschen in der Menge der Informationen sich nicht mehr zurechtfinden. Darum hat sich ja auch diese 'Informationsgesellschaft zur politischen Manipulation' erst gebildet.

    Lifeball, und halb Wien rennt dorthin, genauer das nicht islamische Wien, denn von den Muslimen finden sich dort ganz sicher nur wenige Voyeure.

    In dem Ausmaß, in dem die Familie weggeworfen wird, in dem Ausmaß steigt auch die Manipulationsfähigkeit der Menschen, solchen 'Bannern' zu folgen.

    • ProConsul
      24. April 2015 16:14

      In ein paar Jahren wird es die Homoparade eh nicht mehr geben, weil die Gefahr eines moslemischen Anschlages in Wien einfach zu groß sein wird.

    • Josef Maierhofer
      24. April 2015 16:51

      @ ProConsul

      Das kann durchaus sein, dann wird es aber auch vieles andere nicht mehr geben.

  7. Politicus1
    24. April 2015 09:43

    Die Gutmenschen verstehen es meisterhaft die ganzheitliche Sicht der Dinge auszublenden. Es wird lediglich eine Momentaufnahme vermittelt, über deren Hintergrund und Entstehungsgeschichte nur böse Menschen nachdenken.
    Z.B. das unsere Städte dominierende organisierte Bettlerunwesen. Der gutmenschliche Aufrag lautet: Sieh den armen Bettler und gib! Frag' nicht lange nch einem wieso oder warum ..!
    Oder jetzt brandaktuell: die Völkerwanderung von Afrika nach Europa. Wie das Amen im Gebet (jawohl, Herr Dr. Landau!) regen sich die in der Asylindustrie vereinten NGOs sofort lautstark auf, wenn die EU auch nur die geringsten Versuche ankündigt, die Massenschleppereien übers Mittelmeer einzudämmen.
    Da darf nicht Schleppermafia, Wirtschaftsflucht und der auch gegebene Braindrain aus afrikanischen Ländern hinterfragt werden. Du sollst nur die Bilder der überfüllen Schlauchboote, das Wort über ertrinkende schwangere Frauen vernehmen - und retten. Und endlich sichere Fährdienste von Afrika nach Europa zulassen!

    Und genau so hat sich das schwule Getue um Aidshilfe und Lifeball entwickelt.
    Äußerst geschickt operierende Schwule vergatterten die Gesellschaft - vor allem auch die sogenannte "feine" der Seitenblicke - von Anfang an zum Mittun. Ist doch eine gute Sache, wo man/frau nicht Nein sagen konnte, nicht durfte.
    Dazu kam die mediale Unterstützung einer - auch von mir - weithin unterschätzten Dominanz Homosexueller in den Zeitungsstuben und ORF-Redaktionen.

    Jetzt ist der Zug längst abgefahren und zum Superrailjet mutiert. Das Rathaus, die Stadthalle sind ihre Hauptbahnhöfe.

    Dagegen können weder die Volkskrankheiten Diabetes, Rheuma, Arthrose oder gar Krebs an.
    Wäre doch im Fernsehen auch zu fürchterlich anzusehen, eine Balleröffnung mit sichtbar leidenden und vielleicht auch noch entstellten alten Rheumatikern ...
    Nein, da sind uns doch lustige, das Leben genießende Lesben und Schwule unter der Schirmherrschaft der/des Conchita tausendmal lieber, gelt Herr Gerry K und Herr ORF-Generaldirektor?

    • Erich Bauer
      24. April 2015 10:07

      @ "...geschickt operierende Schwule..."

      Ich bin mir gar nicht so sicher ob da wirklich viele "original" Schwule "aktiv" sind... Die "Einladungen" an Islamisten werden ja auch nicht von den Moslems verschickt.

    • Undine
      24. April 2015 15:28

      @Politicus1

      *********!
      @Erich Bauer

      Heutzutage ist es opportun, sich schwul zu geben; man ist auf jeden Fall "förderungsbedürftig".....

  8. Pumuckl
    24. April 2015 09:36

    Das PEREFIDE ALBION* und der SOZIALISMUS**

    Was haben sie gemeinsam ?

    Erfinden, pflegen und schüren von ECHTEN UND KONSTRUIERTEN GEGENSÄTZEN UM POLITISCHE ZIELE ZU ERREICHEN ! ! !

    A ) Seit Jahrhunderten sorgte das PERFIDE ALBION* von den, strategisch fast unangreifbar sicheren, BRITISCHEN INSELN aus, dafür daß zwischen allen relevanten europäischen Mächten und oder religiösen Gruppen Spannungen entstanden.

    England schaffte es so, einen sehr großen Teil der übrigen Welt zu kolonisieren und
    wirtschaftlich auszunutzen, während Europa seine Energie in blutigen Kriegen mit vielen Millionen Toten verschwendete.

    B ) Der SOZIALISMUS* in all seinen Spielarten erfindet und schürt unter perfidem Mißbrauch von Psychologie und Massenpsychologie immer wieder ECHTE UND KONSTRUIERTE GEGENSÄTZE IN DER GESELLSCHAFT, UM LETZTLICH ZUM NACHTEIL DER BETROFFENEN GRUPPEN, POLITISCHE ZIELE ZU ERREICHEN ! ! !

    ° Marx - Arbeitnehmer versus Inhaber der Produktionsmittel.

    ° Frankfurter Schule des kritischen Sozialismus - erschütterte nach dem offensichtlichen Scheitern der " Diktatur des Proletariats " in der Sowjetunion in vielen Bereichen Kultur und bewährte Ordnung in Westeuropa.

    ° Jugend gegen Elterngeneration - " TRAU KEINEM ÜBER 30 ! "

    ° Frauen gegen Männer - " WAS KÜMMERT MICH DER KNOPF AN DEINER HOSE "

    ° Kommunen und Patchwork-Gemeinschaften gegen Familie

    ° Und eben auch SEXUELLE RANDGRUPPEN GEGEN DEN REST DER GESELLSCHAFT !

    Dabei ist wissenschaftlich ganz eindeutig belegt, daß an AIDS anfänglich fast
    AUSSCHLISSLICH HOMOSEXUELLE MÄNNER ERKRANKTEN und daß damals die Ansteckung durch deren sexuellen Analverkehr erfolgte!

    Erst in der Folge wurden mit AIDS durch Bisexuelle auch auf Heterosexuelle angsteckt!

    WAS DIE VERBREITUNG VON AIDS BETRIFFT , scheinen mir die HOMOSEXUELLEN NICHT OPFER SONDERN VIELMEHR TÄTER ZU SEIN !

    Heute Millionen an Steuergeld für Bälle und Paraden von Schwulen zu verschwenden,
    IST EBEN EINES DER MERKMALE DER PERFIDEN SOZIALISISCHEN POLITIK ! ! !


    * Die Bezeichnung PERFIDES ALBION für England stammt aus Frankreich und beschrieb die " hinterfotzige Politik des politischen Rivalen. Google gibt Auskunft.

    Demnächst erscheint ein Buch vor R. Melisch über England in dessen Titel er England PERFIDES ALBION nennt.

    ** Gemeint ist der Sozialismus in seinen vielen Spielarten.

  9. leshandl
    24. April 2015 08:57

    Obwohl man sagen muss, dass die öffentlich-rechtlichen deutschen Sender wesentlich besser und objektiver informieren als der ORF. Zum Beispiel Bayern 2 im Radio. Die Meldungen bemühen sich wesentlich mehr um Objektivität. zB heute zu dem Tugce-Prozess in Darmstadt: ARD Morgenmagazin bemüht sich, die Sache möglichst objektiv darzustellen - das Ö1 Morgenmagazin bringt quasi ein Vorveruteilung.

  10. kritikos
    24. April 2015 01:00

    Sind wirklich so viele Wiener vertrottelt, dass sie Rot-Grün wählen, weil ihnen der Life-Ball oder die Nach-Wurst-Show dauernd präsentiert wird? Da wäre eine Befragung, es müsste nicht einmal eine Volks- , es würde wohl eine gesicherte Stichprobe genügen, wahrscheinlich sehr aufschlussreich, wie viele Wiener diesen Spektakel für widerlich finden. ORF, Rathaus und die gekauften Medien sind natürlich für solche "Aufgebote" dankbar, aber das Volk? Oder bin ich am falschen Dampfer oder in der falschen Zeit?

    • Wyatt
      24. April 2015 06:49

      .........ich bin meinem Schicksal gegenüber immer wieder dankbar, den Großteil meines Erdendaseins in früherer Zeit verbracht haben zu dürfen.

      Der ORF ist schon seit Längerem im gesamten (TV u. Radio) von mir eliminiert worden - und über die Vielzahl der Satellitenprogramme ­wird meinerseits vorrangig ­tagsüber Musik und abends manchmal Sport (live) empfangen.

    • Alfred E. Neumann
      24. April 2015 08:54

      @Wyatt

      Ich höre seit vielen Jahren ausschließlich Radio Stephansdom. Und seit ich mir mit w-lan daheim 40 Sender (von denen mindestens 15 regionale Sender von 9 x ORF 2 bis Wr. Neustadt und Mühlviertel TV sind) aufschwatzen ließ, sehe ich dort allenfalls Bibel-TV, weil hier wird wenigstens nicht dauernd gemordet.

    • Charlesmagne
      24. April 2015 09:28

      @ Wyatt
      Ich verspüre eine ganz ähnliche Dankbarkeit. Was TV und Radio anlangt halte ich es ähnlich wie Sie. Meist verursachen bereits die ersten Worte der Einleitung zu Sendungen in einem der ORF - Programme einen Brechreiz. Leider geht es mir mit den meisten österr. und deutschen Zeitungen nicht anders.

    • Erich Bauer
      24. April 2015 12:17

      Der amerikanische Schriftsteller Mark Twain, bekannt für seinen Sarkasmus, sagte einst, wer keine Zeitung liest, sei gar NICHT, wer dies aber tue, SCHLECHT informiert.

    • Torres (kein Partner)
      26. April 2015 10:48

      Ich kann mir, ehrlich gesagt, auch nicht vorstellen, dass man damit sehr viele Stimmen sammeln oder gar Wahlen gewinnen kann. Allerdings scheinen solche Aktionen bzw. derartige Einstellungen bei der Jugend (oder zumindest einem großen Teil davon) sehr populär zu sein - siehe etwa den Shitstorm, den die Kuss-Affäre im Café Prückel bei der (wohl mehrheitlich links-grünen) Jugend ausgelöst hat.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung