Ein klares Plädoyer für eine echte Mitte-Rechts-Regierung!

Autor: Peter Haider

Impfmisere – der erste Schuldige wurde gefunden

Autor: Markus Szyszkowitz

Wir riskant könnten Lockerungen nach Ostern sein?

Autor: Rachel Gold

Konjunktur: EZB druckt Geld

Autor: Markus Szyszkowitz

Harry & Meghan TV-Show

Autor: Markus Szyszkowitz

Missverständnis um Hygiene Austria

Autor: Markus Szyszkowitz

Politik als Spielwiese von Ersatzreligionen

Autor: Josef Stargl

Ostern: Lockdown.

Autor: Markus Szyszkowitz

Türkische Opposition?

Autor: Rachel Gold

Die Freiheit der Kunst und ihre ahnungslosen Vollstrecker

Autor: Leo Dorner

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die linke Immigrations-Industrie hat gesiegt

Der EU-Gipfel hat mehr Unterstützung für die Masseneinwanderung nach Europa beschlossen. Sonst nichts.

Da erfahrungsgemäß von den illegalen Immigranten via Asyl-Gewährung, Nicht-Abschiebung, Zeugung von Kindern 90 Prozent dauerhaft in Europa zu bleiben verstehen, bedeutet die neue Hilfe für die Schlepper lediglich eines: Es werden noch mehr mehrheitlich moslemische Afrikaner und Asiaten nach Europa strömen. Sie werden nun wieder viel sicherer zuwandern können. Sonst lehnte die Mehrheit der Regierungschefs alles ab, was den Migrations-Strom stoppen könnte: Blockade der libyschen Häfen, von wo aus die Schlepperboote kommen; Einrichtung von gesicherten Stützpunkten in Nordafrika, wohin die Migrationswilligen gebracht werden; Befolgung des australischen Beispiels, wo durch Transport aller illegalen Immigranten auf eine Insel das Problem gelöst werden konnte; effizienter Kampf gegen alle Schlepperbanden nach dem Muster der erfolgreichen Ausrottung der Piraterie vor den Küsten Ostafrikas. Ein grandioser Erfolg der Mainstream-Medien, der Sozialdemokraten und einiger knieweicher Politiker wie Angela Merkel. Der Brite David Cameron und einige Osteuropäer blieben hingegen isoliert. Eher zweifelhaft ist freilich, ob auch die Bürger Europas das für richtig halten. Aber die werden ja von den politmedialen Eliten schon lange nicht mehr beachtet.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Le Monde

    Presseaussendung der Stadt Innsbruck vom 28.04.2015:

    Heim am Hofgarten: Rasche Lösung für Flüchtlinge

    (IKM) Über 70 Flüchtlinge wurden allein vergangene Woche am Innsbrucker Bahnhof aufgegriffen – und die Zahl solcher großen Aufgriffe nimmt weiter zu. Die kurzfristige, temporäre Unterbringung der Flüchtlinge stellt zunehmend eine Herausforderung dar. Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer ergriff daraufhin die Initiative, auch wenn die gesetzliche Zuständigkeit nicht bei der Stadt liegt: „Ich sehe es als Bürgermeisterin in der Verantwortung der Stadt Innsbruck, menschenwürdige Notfallunterbringungen zur Verfügung zu stellen, die den Mindestanforderungen genügen. So muss es etwa ausreichend Schlafmöglichkeiten, sanitäre Einrichtungen, genauso wie Platz für allfällig erforderliche medizinische Behandlungen geben.“ Gleichzeitig stellte sie die Weichen für ein Notquartier im derzeit leerstehenden Heim am Hofgarten.

    Das Stadtoberhaupt erläutert das Problem: „Viele Flüchtlinge sind nur auf der Durchreise. Ihre Ziele liegen weiter nördlich. Aber auch darauf müssen wir vorbereitet sein: Es braucht Übergangsquartiere, die auch größere Gruppen fassen können. Eine Unterbringung wie beispielsweise vergangene Woche in Turnhallen ist keine Lösung.“ Teile des Heims am Hofgarten wurden vorerst von der Stadt Innsbruck prekaristisch von der ARE/BIG übernommen. Dort können Flüchtlinge in einer ersten Phase aufgenommen werden.

    Nach einer kurzfristig angesetzten Begehung des Hauses im Beisein des Stadtoberhaupts einigten sich die Stadt Innsbruck und die Besitzerin des Heims am Hofgarten – die Austrian Real Estate (ARE) – darauf, dass ein Teil des Gebäudes der Stadt überlassen und zu einem Übergangsquartier für rund 100 Flüchtlinge adaptiert wird. Bei einer kurzfristig einberufenen Sitzung berieten VertreterInnen der Stadt Innsbruck, der Polizei, der ARE und der Innsbrucker Immobilien Gesellschaft (IIG) die erforderliche Adaptierung des Heims am Hofgarten.

    „Die Stadt Innsbruck steht für eine menschenwürdige Unterbringung von Menschen in akuten Notsituationen“, erklärt Bürgermeisterin Oppitz-Plörer. Die Kosten für die notwendigen kurzfristigen Adaptierungen des Heims am Hofgarten müssen wohl von der Stadt übernommen werden. Bezüglich der Kosten der laufenden Betreuung der Einrichtung meint Oppitz-Plörer: „Ich setze sehr auf Unterstützung der dafür zuständigen Stellen in Land und Bund und darauf, dass alle sich ihrer Verantwortung bewusst sind.“

    Kurzfristige Arbeiten notwendig

    Damit das Heim am Hofgarten sobald wie möglich zu einem Ort wird, der angemessen für die Unterbringung von Menschen ist, sind Anpassungen notwendig.
    So werden derzeit Betten in Abstimmung mit dem Bundesheer und dem Roten Kreuz beschafft. Weiter stehen bereits Container mit Sanitäreinrichtungen zur Verfügung. Die Koordination der kurzfristigen Arbeiten wird ebenfalls von der Stadt übernommen.



  2. sepp imland (kein Partner)

    ..... asylbezugszeitenbegrenzungsgesetz.. abezebge...



  3. peter789 (kein Partner)

    Ich schlage eine "Allianz der Vernünftigen" vor, also jenen EU-Ländern, die sich diesem linken Diktat nicht beugen wollen.

    Wenn man überlegt, welche Extrawürste für das freche Griechenland gemacht werden, sollte das überhaupt kein Problem darstellen.
    Und nachdem die EU-Elite nichts mehr fürchtet als ein Auseinanderbrechen der EU, würden sie blitzschnell umschwenken und einen Konsens finden.



    • F.V. (kein Partner)

      Wovon träumen Sie?

      Die politische Klasse ist überall dieselbe, und das "Volk" hat nichts zu sagen.

    • fewe (kein Partner)

      Die Leute der "Allianz der Vernünftigen" können nicht so schnell schauen und landen hinter Gittern oder werden als Rechtsradikale diffamiert.

      Die fürchten sich vor garnichts. Notfalls eröffnen sie das Feuer auf die Bürger.

  4. M.S.

    In der heutigen Sendung "Im Zentrum" fragte Frau Thurnher den Menschenrechtsexperten Manfred Nowak, was er glaube, warum sich rund 25% der Schweden gegen weitere Aufnahme von Zuwanderern, in Österreich sich hingegen zirka 56% dagegen aussprechen. Da meinte er einfach, dass die Schweden halt einfach großzügiger und toleranter sind als die Österreicher.
    Der Mann macht es sich aber einfach. Wenn er etwas nachgedacht hätte, wäre ihm vielleicht eingefallen, dass Schweden bei einer fast gleich großen Einwohnerzahl wie Österreich von 8,5 bis 9 Millionen Menschen, als drittgrößtes Land Europas mit 450.000 Quadratkilometern mehr als die fünffache Fläche Österreichs (83.800 Quadratkilometer) umfasst.
    Da müßte doch auch einem Menschenrechtsexperten klar sein, dass der Zuwanderungsdruck in einem so großen, dünnbesiedelten Land wie Schweden von der dortigen Bevölkerung wohl viel weniger empfunden wird.



  5. Ayn

    Jeder sollte das Buch
    Das Lager der Heiligen
    von Jean Raspail lesen.
    Auf französisch als
    Le camp des saints
    und auf englisch erhältlich, auf deutsch nicht mehr bei Amazon !!!???
    Honi soit qui mal y pense
    Beim Verlag Antaios jedoch erhältlich.
    Lesen sie es und Sie werden allies verstehen.



  6. ISIS-Senator Cain (kein Partner)

    Ukrainische Neonazis, die slawische Untermenschen bei lebendigem Leib verbrennen, werden von Merkel bestimmt bald einen Personalausweis der BRD-GmbH bekommen. Die Firma und Adolf H. danken.



    • 3 Mirage-Piloten (kein Partner)

      Wetten dass AU die Ermordung oppositioneller Journalisten in der Ukraine gutheißt und sich ähnliches auch hier wünscht?

    • Gennadi (kein Partner)

      Andreas Unterberger kassiert fleißig Beiträge, um sein Blog zu finanzieren.
      Für Webadministration scheint es aber nicht zu reichen.
      Resultat sind rassistische Unmenschen-Kommentare wie von ISIS-Senator.

    • CIA-Journaille (kein Partner)

      @ Gennadi "Für Webadministration scheint es aber nicht zu reichen."

      Die ZENSUR ist aber die SUBSTANZ des Journalismus.

    • Femen (kein Partner)

      @ Gennadi - urteile nicht über Dinge, die du nicht verstehst

    • peter789 (kein Partner)

      @Gennadi

      Spende ihm halt ein paar Tausender, wennst unbedingt Zensoren willst.

  7. Vuc Nuland (kein Partner)

    Die katholische Immigrations-Industrie verspricht den vor AFRICOM & ISIS Fliehenden die Kirchen Europas als Urinal. Damit haben Kirche, Linke & Co schon Tausende in den Tod getrieben. Halleluja!



  8. F.V. (kein Partner)
    • F.V. (kein Partner)

      Wer kann noch zweifeln, daß wir uns längst im Krieg befinden? Im „totalen Krieg“ ist ja nicht bloß das Militär auf dem Schlachtfeld involviert, sondern jeder Lebensbereich: die Wirtschaft, die Kultur, die öffentliche (= veröffentlichte) Meinung, die Sitten und Bräuche, usw.

      Die USA haben ja auch praktische Erfahrung, wie eine multirassische/-kulturelle Gesellschaft jeden beliebigen Keim zum Bürgerkrieg enthält. Also destabilisieren sie Europa mit der Flutung von fremdkulturellen und in der Regel gänzlich ungebildeten Menschen aus den untersten Schichten der Gesellschaft. Aktiv: Indem sie dieses Länder mit Kriegen in die Steinzeit zurückbomben, passiv: indem sie mit ihrer Herrschaft über die Medien uns den Asylbetrug und die Migration als eine menschenrechtliche Pflicht aufokroyieren.

      Da wir – Europa - seit mindestens 1945 zum Protektorat der USA herabsanken, sind auch „unsere“ politischen Führer nichts anderes als handverlesene Lakaien des Hegemons. Gesslerhüte gewissermaßen, die wir hochachten müssen, weil sie ja die Statthalter der wahren Herrscher sind: des Tiefen Amerika.

      Herr Bauer und Socrates haben das natürlich richtig erkannt.

      In einem anderen Strang beklagt Unterberger die „Lüge“, und findet als charakteristisches Beispiel jene von angeblich sexuell belästigten Frauen. Mag sein, aber was bedeutet das schon? – Einen Vermeidungsdiskurs! - Was ist denn die wirkliche Lüge, mit der wir in ewiger Schuldknechtschaft gehalten werden? Aber darüber zu sprechen ist tabu.

    • U.SA (kein Partner)

      Thomas Barnett nicht vergessen: Die Europäer sollen eine hellbraune Mischrasse mit einem IQ von 90 werden (sich prostituierende Journalisten liegen naturgemäß darunter).

    • F.V. (kein Partner)

      Der Thomas Barnett ist doch nur ein kleiner bezahlter Auftragsschreiber, der unverdienterweise von Melisch (Der letzte Akt) zum Oberstrategen der USA hochstilisiert wurde.

      Die wirklichen geistigen Fädenzieher und Strategen des Imperiums sind Brzezinski, Kissinger, Huntington, Fukuyama, ... und in Europa Coudenhove-Kalergi mit seinem „Praktischen Idealismus“, Monnet als CIA-Agent der USA, etc. Besonders pikant an Kalergi ist, daß er sozusagen der Erfinder der Paneuropa-Union ist, und dieser Wiener Freimaurer sich den letzten Kaisersproß Otto von Habsburg als Galionsfigur für dieses Vernichtungsprojekt Europas sicherte.

      Die afro-europide Mischlings-„rasse“, die von einer (selbstverständlich unvermischten) jüdischen Adelsrasse geführt werden soll, ist die Erfindung Kalergis schon von ca. 90 Jahren!

  9. AFRICOM (kein Partner)

    Das United States Africa Command (AFRICOM) bedankt sich für die Kooperation mit der linksextremen Immigrations-Industrie (Caritas & Co) und ISIS. Mit ihrer Hilfe konnten sich unsere Großkonzerne ganz Afrika unter die Nägel reißen.



  10. bürgerIn (kein Partner)

    ich frage mich, was die politiker und ihr mediennetzwerk antreibt, mit diesen nicht-agieren in der flüchtlingsfrage ihre eigenen staaten dermaßen zu destabilisieren? sind sie so dumm oder was steckt sonst dahinter?

    und die schweigende mehrheit, die dieser entwicklung fassungslos zusieht: da wir uns nicht wehren, sind wir auch selbst schuld an diesen zuständen. "leistungsträgerInnen" schlürfen gelangweilt ihre cocktails, wenn die dafür verantwortlichen politikerInnen auftauchen, hab ich noch niemandem gesehen, der die verantwortlichen zur rede gestellt hat. small talk, partyhäppchen und kleine agreements in eigener sache reichen zu deren sedierung völlig aus.



  11. Gasthörer (kein Partner)

    Ich kann mich nur wiederholen, hätte uns AU als Presse-Redakteur in den 1990ern nicht in die EU gelogen, würde uns dieses amerikanische Destabilisierungsprogramm für Europa erspart bleiben. Wir könnten eigenständig agieren, unser Überleben als Ethnie wäre gesichert. Nun beklagt er Dinge, die er selbst mitverursachte - menschliche Größe sieht wahrlich anders aus.



  12. eudaimon

    Caritas-Barmherzigkeit-ist verkommen zu einem Menschenschleppergeschäft
    übelster Sorte mit Erpressung der Steuerzahler und Gläübigen in Christus;
    während der Islam von Anfang an den Tod aller Andersgläübigen predigt und je nach politischem Widerstand auch durchführt ,nötigt die Kirche ihre Mitglieder zur aktiven Unterstützung dieses islamischen-faschistischen Vorhabens im
    Konzert mit den "Linken Kulturzerstörern" die Europäer zu enteignen und an
    die Meistbietenden am Poltitsklavenmarkt zu verschachern!!!!Diesen Leuten ist
    NICHTS HEILIG außer Gewinn an Macht und Geld;die Supernarzisten Junkerdiese hochbezahlten Kollaborateure handeln
    bewußt "untreu" gegenüber ihren Souverän und offen als Vasallen der USA
    - da kann auch die gekaufte Justiz -u.Mendienszene plus ebensolcher Politilogie-
    Erxperten nichts daran schönreden!Allerdings sind sie erfolgreich im Wähler-
    bestechen-angefangen vom Zugewanderten Frühpensionisten bis zum Staats-
    Künstler!!



    • Torres (kein Partner)

      Man muss sich auch wundern (oder vielleicht auch nicht), wie Frankreich auf den Charlie-Hebdo-Terrorangriff reagiert hat: es wurden einige Gesetze verschärft. Welche? U.a. wurden die Strafen für Verächtlichmachung und Beleidigung des Islam und der Moslems drastisch erhöht. Der Vollständigkeit halber sei auch hinzugefügt, dass dies auch für die Juden und deren Glauben gilt. Trotzdem: irgendwie bekommt man das Gefühl, dass hier genau das Gegenteil davon geschieht, was erforderlich wäre und was die Bevölkerung will und erwartet - nämlich Schutz vor weiterem islamistischem Terror.

    • Undine

      @Torres

      ************

    • Zöbinger (kein Partner)

      Jeder Gutmensch, der für die Neger- und/oder Moslemimmigration stimmt, sollte verpflichtet werden, so ein Exemplar bei sich aufzunehmen und den Lebensunterhalt auf eigene Kosten zu übernehmen. Wetten, dass man dann kaum mehr davon hören würde!

    • fewe (kein Partner)

      Die NGOs - dazu gehört auch die Caritas - arbeiten im Sinne der Regierung. Wäre heute 1529 oder 1683 würden sie in der Nacht heimlich die Stadttore Wiens öffnen. Die Regierung arbeitet für den Feind. Deren Propagandasender ORF ist sozusagen ein Feindsender.

  13. Politicus1

    Unser Fischer vergleicht und lädt ein!
    Bundespräsident Fischer hat in einem ORF-Radio-Interview wieder einmal völlig falsch die Hunderttausenden Flüchtlinge und Heimatvertriebenen, die 1945 nach Österreich kamen, mit den illegalen Einwanderern aus Afrika vergleichen.
    Gleichzeitig plädiert er für eine faire Verteilung der Eindringlinge in alle EU-Staaten (wieso dies ein Problem des EU-Staates Schweden, aber z.B. nicht Norwegens sein soll, hat er nicht erklärt) mit intensiverer Betreuung und Erhöhung der dafür erforderlichen Mittel.
    Das ist indirekt nichts anderes als eine freundliche Einladung: Kommet, oh, kommet doch all! ...



  14. Ingrid Bittner

    Sieg der Linken auf allen Linien.
    Soeben lese ich:
    Man darf in Salzburg die Schützenvereine nicht mehr aufmarschieren lassen, es könnte die Asylanten stören.........

    Salzburger Knalltrauma
    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2015/salzburger-knalltrauma/



  15. schreyvogel

    In der "Presse" erschien am Mittwoch ein ganzseitiges Inserat einer "Plattform der türkischen Verbände", in dem diese sich dagegen verwehrte, dass das Parlament sie "mit Deklarationen kränkt".

    Es beginnt so: "Wir, in Österreich lebenden türkisch-stämmigen Menschen, haben Österreich zur Heimat gewählt".
    Irgendwie finde ich diesen Einleitungssatz impertinent und präpotent. Korrekterweise hätte er lauten sollen: "Wir danken Österreich, dass es uns türkisch-stämmigen Menschen gestattet hat, hier eine neue Heimat zu finden".

    Und die Beistrich-Regeln haben sie auch noch nicht ganz intus.



  16. ProConsul

    VERIFY THE FACTS BEFORE YOU JUDGE ANYTHING!

    This is all factually (and historically) correct - and verifiable.

    If you even go back further..
    ... In 732 AD the Muslim Army which was moving on Paris was defeated and turned back at Tours, France, by Charles Martell.
    …in 1571 AD the Muslim Army/Navy was defeated by the Italians and Austrians as they tried to cross the Mediterranean to attack Southern Europe in the Battle of Lapanto.
    ....in 1683 AD the Turkish Muslim Army, attacking Eastern Europe, was finally defeated in the Battle of Vienna by German and Polish Christian Armies.
    ....this has been going on for 1,400 years and half the politicians don't even know it !!!
    …if these battles had not been won we might be speaking Arabic. Christianity could be non-existent; Judaism certainly would be
    ... And let us not forget that Hitler was an admirer of Islam. The Mufti of Jerusalem was Hitler's guest in Berlin and raised Bosnian Muslim SS Divisions: the 13th and 21st Waffen SS Divisions who killed Jews, Russians, Gypsies, and any other "subhuman's".

    A lot of Americans have become so insulated from reality that they imagine that America can suffer defeat without any inconvenience to themselves.
    ........Pause a moment, reflect back. These events are actual events from history. They really happened!!!

    Do you remember?

    1. In 1968, Bobby Kennedy was shot and killed by a Muslim male.
    2. In 1972 at the Munich Olympics, athletes were kidnapped and massacred by Muslim males.
    3. In 1972 a Pan Am 747 was hijacked and eventually diverted to Cairo where a fuse was lit on final approach, it was blown up shortly after landing by Muslim males
    4. In 1973 a Pan Am 707 was destroyed in Rome, with 33 people killed, when it was attacked with grenades by Muslim males.
    5. In 1979, the US embassy in Iran was taken over by Muslim males.
    6. During the 1980's a number of Americans were kidnapped in Lebanon by Muslim males.
    7. In 1983, the US Marine barracks in Beirut was blown up by Muslim males.
    8. In 1985, the Cruise Ship Achilles Lauro was hijacked and a 70 year old American passenger was murdered and thrown overboard in his wheelchair by Muslim males.
    9. In 1985, TWA flight 847 was hijacked at Athens, and a US Navy diver trying to rescue passengers was murdered by Muslim males.
    10. In 1988, Pan Am Flight 103 was bombed by Muslim males.
    11. In 1993, the World Trade Center was bombed the first time by Muslim males.
    12. In 1998, the US
    embassies in Kenya and Tanzania were bombed by Muslim males. 13. On 9/11/01, four airliners were hijacked; two were used as missiles to take down the World Trade Centers and of the remaining two, one crashed into the US Pentagon and the other was diverted and crashed by the passengers. Thousands of people were killed by Muslim males.
    14. In 2002, the United States fought a war in Afghanistan against Muslim males.
    15. In 2002, reporter Daniel Pearl was kidnapped and beheaded by---you guessed it was a--- Muslim male.
    16. In 2013, Boston Marathon Bombing 4 Innocent people including a child killed, 264 injured by Muslim males.
    17. In 2014 - Lee Rigby outside Woolwich Barracks near London - Was Butchered by 2 x Recent Muslim Male Converts
    18. In 2014, (December) - Sydney Lindt Cafe in Martin Place - 2 people murdered and several injured by Muslim males.
    19. In 2014, ISIS or ISIL atrocities in Iraq and Syria by Muslim males.
    20. In 2015, Paris, 17 people murdered by Muslim males

    PROFILING PATTERN

    No, I really don't see a pattern here to justify profiling, do you?
    So, to ensure we never offend anyone, particularly fanatics intent on killing us, airport security screeners will no longer be allowed to profile certain people. So, ask yourself "Just how stupid are we???"

    Absolutely No Profiling!

    They must conduct random searches of 80-year-old women, little kids, airline pilots with proper identification, secret agents who are members of the President's security detail, 85-year old, Congressmen with metal hips, and Medal of Honor winner and former Governor Joe Foss, but leave Muslim Males,alone lest they be guilty of profiling. Ask yourself "Just how stupid are we?"
    Have the people completely lost their Minds, or just their Power of Reason???
    Let's send this to as many people as we can so that stupid attorneys along with Federal Justices who want to thwart common sense feel ashamed of themselves -- if they have any such sense.
    As the writer of the award winning story 'Forrest Gump' so aptly put it, 'Stupid Is As Stupid Does'.
    Each opportunity that you have to send this to a friend or media outlet...

    Do It! OR SIT BACK, JUST KEEP GRIPING, AND DO-NOTHING.



  17. raeter

    Auf mich wirkt das wie eine Landnahme/Kolonisation Europas, vergleichbar mit der von Amerika im 18. und 19. Jhdt.

    Die Menschenrechte wurden zur Ersatzreligion. Und wieder arbeiten religiös motivierte Eliten mit den Methoden der Schuld. Ob Klimawandel, afrikanische Diktatoren, Migration, Unlust von Zuwanderern am Lernen, wir sind an allem Schuld. Es erinnert an überwundenen geglaubte Schuldmythen christlicher Religionen. Die aber waren durch Traditionsmuster und Rythen gemildert.

    Wir haben sie wieder die Inquisition. Neue Gestze sorgen dafür, daß "Ketzer" an den Pranger gestellt werden (siehe Berichterstattung über Pegida) oder bei abweichenden Meinungen ins Gefängnis müssen.

    Es wundert mich daher gar nicht, dass die kath. Kirche ein geistiges Naheverhältnis zu Oberverbietern, wie den Grünen haben.

    Europa wird anders. Der deutsche Sprachraum wird nun aufgelöst. Vielleicht bleibt noch ein Fleckchen, in der UNSERE traditionelle Kultur (ohne Hybris) weiterleben kann. Ich fürchte allerdings, dass dazu die Toleranz der Toleranten fehlen wird.

    Der deutsche Sprachraum scheint der Hybris verfallen zu sein. In den letzten 100 Jahren, gingen von ihm der Versuch aus zum Weltreich zu werden, der Versuch aus, die Welt zu erobern und nun will man drittens die Welt retten. Wie die ersten beiden "Versuche" endeten, ist bekannt.



  18. Haider

    Seit die USA den libyschen Diktator Gadaffi wegbombten und massakrierten, ist die letzte Schranke für den ungezügelten Zuzug Ungebetener aus Schwarzafrika nach Europa gefallen. Der ganze afrikanische Frühling erweist sich als einzige Katastrophe. "Danke" CIA!



    • Charlesmagne

      Diese letzte Schranke wurde nicht zufällig sondern im vollen Wissen der Konsequenzen für Europa weggebombt. Nur können wir es uns nicht vorstellen, dass so etwas die Wahrheit sein könnte. Und so glauben wir an hehre Motive - anstatt des einzigen wirklichen: Den US nützt eine Schwächung Europas ungemein. Und genau deshalb müssen wir auch Russland wegen der vom CIA herbeigeführten Katastrophe in der Ukraine ächten, anstatt mit den Russen zusammenzuarbeiten - zum Wohle der zusammenhängenden Landmasse Europa - Asien.

    • Undine

      Beide

      ************!

    • fxs (kein Partner)

      Sorry, das waren diesmal nicht die Amis, die hielten sich ausnahmsweise zurück.
      Das waren die Engländer und Franzosen! In Frankreich stand ja eine Präsidentenwahl an und ein "Sieg" im Ausland ist doch immer was die "Grand Nation" braucht.

  19. socrates

    Die neuen Pensionistenheime in Liebhartstal sind mit Migranten gefüllt, die Pensionisten wurden entsorgt. Dann können die Anleger wieder die Höhe der Pension bekriteln, die Migranten im Pensionistenheim kosten so nichts!



    • Cotopaxi

      Die Caritas-Wien hat ein schön im Prater gelegene Pensionistenheim geschlossen und dort ein von Migranten betriebenes Hotel eröffnet.

    • Nestor 1937

      .
      Wer sind die Verblendeten,
      die der Caritas immer noch Spenden schicken?
      .

    • fewe (kein Partner)

      @Nestor: Ich weiß nicht, ob die Caritas überhaupt noch Spenden braucht. Die leben wohl prächtig als Beherbergungsunternehmen. Das wird aus Steuergeldern bezahlt.

      Die katholische Kirche bemüht sich um Ausrottung des Christentums in Österreich und wohl ganz Europa. Das hielt und halte ich nicht für eine Kernaufgabe der Kirche, gelinde gesagt.

      Die Regierung sollten im Sinne des Volkes handeln, die Kirche im Sinne der Christen. Beide arbeiten für die Feinde. Ganz offen und schamlos.

  20. Ingrid Bittner

    Mir erscheint an der ganzen Flüchtlingsproblematik sehr viel hinterfragenswert.
    Die armen Menschen, die nach Europa geschickt werden - die aber keine Vorstellung davon haben, was es heisst, hier zu leben. Denen wird das Blaue vom Himmel versprochen, logisch, dass sie sich aufmachen, um auch ein besseres Leben zu haben.
    Dann sind da die Schlepper, wenn es richtig ist, dann macht einer mit einem Boot vollgefüllt mit hoffnungsfrohen Menschen, ca. 500.000 Dollar Umsatz, minus 100.00 Dollar Spesen, bleiben 400.000 Dollar Gewinn - ich denke mit diesem vielen Geld kann so ein diktatorischer Staat die Waffen kaufen , die er braucht, vielleicht irre ich, aber je länger ich drüber nachdenke, umso mehr festigt sich dieser Gedanke.
    Wo käme denn sonst das viele Geld hin??
    Dass arme, ungebildete Menschen leicht manipuliert werden können, wissen wir und die Diktatoren wissen das auch, Geld können sie natürlich immer brauchen - ist ja mit den Geiselnahmen nicht anders, jeder Staat zahlt doch, wenn seine Bürger in Geiselhaft genommen werden, um sie wieder freizubekommen.
    Irgendwie müssen diese Kriege finanziert werden und ich glaube nicht, dass das mit lauteren Mitteln geschieht!
    Die EU reagiert ja völlig wirr, weil doch keine Einigkeit herrscht, eine gemeinsame Aussenpolitik gibt es nicht, jeder plappert irgendwas und wer am lautesten und massivsten plappert, setzt seine Meinung durch. Es kommen nicht die besten Ideen zum Zug, sondern die, die von wem vertreten werden, der einfach die Kraft hat, das durchzuziehen bzw. jene Gruppe siegt, die die Mehrheit hat. Kritische Mahner werden mundtot gemacht und so dreht sich die Spirale immer mehr ins Verderben.



  21. Undine

    Man kann es drehen und wenden, wie man will: Diese sprunghaft zunehmende Überflutung Europas durch (zur Zeit) hauptsächlich Schwarzafrikaner (alias Neger), auf jeden Fall aber MOSLEMS, hat Methode, ist gezielt geplant. Man nenne, was ich da schreibe, VerschwörungsTHEORIE---es ist in Wahrheit längst VerschwörungsPRAXIS!

    Keines dieser Herkunftsländer der nach Europa Strebenden hatte eine Demokratie nach unserer Vorstellung. Also fanden meist die Amerikaner, man müsse dort und da eine Demokratie herbeibomben, den Machthaber abschlachten und dann...Ja, was dann? Man ERZEUGT FLÜCHTLINGE en masse, einen nie endenwollenden Strom Richtung EUROPA! An Coudenhove-Kalergi und seine zerstörerischen Träume zu erinnern wird wohl erlaubt sein.....



    • Charlesmagne

      Auch an den Hooton Plan könnte man erinnert sein......

    • Ambra

      Undine: jedenfalls haben die betroffenen Menschen sich ihr Leben sicher anders vorgestellt und daher tun sie mir aus tiefstem Herzen leid ! Unser Ärger und auch unsere Wut sollten nicht ihnen gelten, sondern den Verursachern, sprich den Politikern, die im Grunde seit Jahren falsch agieren.

    • Maria Kiel

      @Undine: bitte nicht auf den Leim gehen und den Begriff "Flüchtlinge" verwenden - der wirklich überwiegende Teil sind Migranten, die unter der Vorgaukelung, ein finanziell besseres Leben zu finden ausgeschickt werden um den islamischen Siegeszug voranzutreiben und zu vollenden.
      @Ambra: hier geht es nicht darum, Mitleid zu haben - es geht darum, unser eigenes Überleben zu retten! Was diese Migranten in Europa erwartet, sei es nun in sog. Flüchtlingslagern oder irgendwann später untergetaucht unter dem Schutzmantel diverser NGO's oder als Asylant mit monatlichem Geldzuschuss, ist immer noch tausendfach besser als das Leben, das sie in den Heimatländern hinter sich gelassen haben!
      Ein sehr effizienter 1. Schritt wäre es akribisch zu erzwingen, dass die von Europa gezahlten Entwicklungsgelder in den einzelnen Ländern auch wirklich widmungsgemäß verwendet werden - dass das bisher nicht geschieht, weiss man schließlich; anderenfalls würde es um die Lebensbedingungen der Menschen dort sehr anders bestellt sein. Dass man es aber überdies als selbstverständlich ansieht, dass wir Europäer nicht nur vollkommen nutzlos Unsummen an Unterstützungsgeldern in diverse afrikanische und asiatische Länder zahlen, sondern wir uns jetzt obendrein auch noch schrittweise (und zwar mit Riesenschritten) auslöschen lassen sollen - das finde ich in aller Bescheidenheit denn doch etwas übertrieben!
      Ich bin für den australischen Weg!

    • Dr. Knölge (kein Partner)

      Ob es eine Verschwörung ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Tatsache ist aber, daß die Amerikaner mit zeitweiliger Unterstützung der Briten und Franzosen zu einem erheblichen Teil zu den Migrationsströmen beigetragen haben. Viele europäische Regierungen mit Unterstützung der EU-Monsterbürokratie lassen die "schwarze Flut" jetzt zumindest sträflich fahrlässig, womöglich sogar absichtlich aus niederen Beweggründen in ihre Länder. Ich werde niemals begreifen, warum nicht über die Folgen nachgedacht wird. Über das Klima 2100 wissen wir alles, wie "schwarz" und muslimisch unsere Heimatländer sein werden, darf nicht einmal gefragt werden. Das ist einfach pervers.

      Mittlerweile sehe ich es auch so, daß wir uns im Krieg befinden, ein Krieg, der uns ja längst von kämpfenden "Truppen" erklärt worden ist. Wir sollten den Krieg endlich annehmen und die Waffen sprechen lassen. Es komme mir jetzt niemand mit irgendeiner Rechtsordnung. Es ist Krieg. Punkt. Das Überleben des eigenen Landes rechtfertigt Rechtsbrüche. Eine Blockade vor der libyschen Küste wäre der unverzichtbare Anfang.

    • McErdal (kein Partner)

      An Coudenhove-Kalergi und seine zerstörerischen Träume zu erinnern wird wohl erlaubt sein.....@ weiter nette Zeitgenossen Kaufmann/Morgenthau/Hooton wird jetzt umgesetzt !! Da muß man schon sehr naiv sein, um zu glauben, dass dieser Plan nicht umgesetzt wird - die Realität beweist es tagtäglich!! Man braucht sich nur Werbung und neuere Filme ansehen: was wird gezeigt??
      Gemische Rassen sollen zur Gewohnheit werden !! Aber die Mehrheit will nichts davon wissen!!

  22. Tullius Augustus

    Was werden uns unsere Kinder dereinst fragen wenn sämtliche Sozialsysteme & Arbeitsmärkte in Europa auf Grund des Immigrantenansturms zusammengebrochen sind?

    Was werden uns unsere Kinder sagen wenn unsere Gesellschaft immer mehr muslimisch wird? Wenn irgendwann ca. 2060 die bisherige christliche Mehrheit in den europäischen Staaten umkippt und die Muslime dann mit ihren Predigern, Moscheen, Organisationen, Medien und Parteien dann die Mehrheit übernehmen?

    Was werden uns unsere Kinder fragen wenn in Europa die Scharia flächendeckend eingeführt werden wird?



    • Charlesmagne

      Meine Kinder sind leider durch Schule und UNI gehirngewaschen und für die Massenimmigration. Als in unserer Nähe eine Pegida Kundgebung angekündigt wurde, sagte ich zu meiner Frau, dass ich dort hinginge, wenn ich nicht befürchten müsste, dass meine Kinder bei der Gegenseite dabei sein könnten.
      Langsam tun sie mir nicht mehr leid - sie wollen es ja selbst so.
      Und wenn sie dann einmal sagen werden, der Papa hat ja so recht gehabt, dann wird es zu spät sein - leider.

    • kritikos

      @ Charlesmagne
      Wie recht Sie haben. Mein Co-Schwiegervater sagte schon vor einigen Jahren, wir würden uns wundern, welche politischen Einstellungen unsere "Kinder" haben. Die Frage ist, ob sie dann noch die Chance oder den Mut haben werden, uns recht zu geben. Aber vielleicht kommen sie doch noch rechtzeitig zur klügeren Einblicken.

    • Frusti

      @charlesmagne

      Da die Gehirnwäsche bereits im Kindergarten beginnt, ist es unabdingbar, dass im Elternhaus rechtzeitig dagegen gesteuert wird. Das ist eine Gratwanderung, weil die Gefahr besteht, dass das Kind soziale Nachteile erleidet, es lernt jedoch zu reflektieren und hat die Chance, sich zu einer reifen Persönlichkeit zu entwickeln statt zu einem fremdgesteuerten Zombie zu werden.

    • Ingrid Bittner

      @kritikos: ich hätte da eine Frage: ein Co-Schwiegervater ist das auch ein neues Geschlecht???
      Nix für ungut, aber mir ist der Begriff unbekannt und da ich von Natur aus neugierig bin, pflege ich nachzufragen, wenn ich was nicht weiss.............

    • Prometheus (kein Partner)

      @Frusti

      Vollkommen korrekt - v.a. in Wien sollte sich der Kindergartenbesuch mangels Ausweichmöglichkeit auf das aktuell eine verpflichtende Jahr begrenzen.

    • McErdal (kein Partner)

      Falsche Frage !!! Die Frage wird lauten: warum habt IHR das zugelassen ??? Warum habt IHR Euch nicht gewehrt und wo ist jetzt unsere Zukunft ???
      Und noch was: die Großen hören auf zu herrschen - wenn die Kleinen aufhören zu kriechen !!

  23. Ambra

    Offen gestanden schäme ich mich langsam, Europäerin zu sein. Da sieht ein noch immer reicher Kontinent tatenlos zu, wie das Mittelmeer zu einem Massengrab wird und das einzige, was dieser unfähigen EU einfällt, ist Geld und die Zerstörung der Schiffe (wie sie das wohl machen wollen ohne ebenfalls zu töten?)

    Der einzige Weg wäre Information vorort über das, was die Flüchtendenen erwartet , klarzustellen, daß sie in Europa großteils keine Zukunft haben selbst wenn sie lebend hierherkommen und alles zu tun, um die instabilen Regionen zu stabilsieren. Kein Mensch verläßt seine Heimat zugunsten einer ungewissen Zukunft gerne. Das sollten wir alle immer bedenken und hier gehört angesetzt.



    • dssm

      Leider wird das gar nicht helfen. Denn, entgegen den Aussagen unserer Gutmenschen, gibt es einen massiven Unterschied im Wert eines Menschenlebens.

      Wenn also der eine oder andere 'Flüchtling' abhanden kommt, so ist das nicht weiter tragisch. Wenn aber einer ankommt und dann jedes Monat auch nur 100 Euro heimüberweist, dann ist das eine Sensation. Die hohen Geldzahlungen aus den Sozialfonds sind das Hauptproblem. Kost und Logis sind im Asylantenheim frei, dazu auch nur ein- oder zweihundert Euro, da relativieren sich die tausen Euro für den Schlepper schnell.

    • Elisabeth Mudra

      "...daß sie in Europa großteils keine Zukunft haben..."

      Wieso denn?

      1) Lebenslang ohne Arbeit und Anstrengung durchgefüttert zu werden und dieses bisweilen in 4-Stern-Unterkünften.
      2) Mit mehr Bargeld vollgestopft zu werden, als diese Menschen in ihrer Heimat durch Arbeit verdienen können.
      3) Und bei jeder Art von Vergehen nicht bestraft zu werden.

      Also gar so mies ist das alles wirklich nicht.
      .

    • Ambra

      Dssm und Elisabeth Mudra: ich gehöre nicht zur Clique der Gutmenschen und kritisiere vieles genauso wie viele hier im Blog. Aber ich kann darüber die einzelnen Schicksale nicht vergessen und so zu tun als würden alle Asylanten hier in Europa ein wunderbares Leben vorfinden, ist einfach falsch. Und die nun bereits Tausende, die auf der Flucht sterben, werden wohl kaum in den Genuß der Sozialleistungen kommen .... oder ?
      Ich weiß nicht, ob Sie je Armut in Ländern außerhalb Europas gesehen haben. Ich schon. Eines ist sicher: wenn man helfen will, muß man es vorort tun, damit die Leute ihre Länder gar nicht verlassen wollen.

    • dssm

      @Ambra
      Der Unterschied ist der Wert des Menschenlebens.
      Hier in Europa ist der, zu unser aller Glück, meist sehr hoch.
      In Afrika ist das ganz anders!
      Wenn man UNO-Leuten in Wien zuhört, denk man manchmal es gibt A und B Menschen, denn diese völlige Gleichgültigkeit dem Tod naher Menschen gegenüber ist uns völlig unbekannt. Hier sind wir die Blinden, denen man Farben erklären will.

      Dieser Unterschied macht es für die Grossfamilien so rentabel nach Europa 'flüchten' zu lassen (die zahlen zusammen für den Schlepper). Undenkbar für Europäer ein Kind bewusst zu opfern, in Afrika eine als notwendig empfundene Handlungsweise.

    • Ambra

      dssm: Da haben Sie sicher recht ! Allerdings sollte es ein Grund mehr sein, das Übel an den Wurzeln zu packen und alles zu tun, um in den Ländern selbst aufzuklären.
      Aber das aufgeklärte Europa sieht hilflos zu.

    • Ingrid Bittner

      @Ambra:
      meine Red - das sag ich schon immer, man kann die Leute nicht nach Europa
      schicken, das sag ich ganz bewusst, weil, wie schon ausgeführt, ich immer mehr zur Überzeugung komme, dass man so das Geld für die Waffen bekommt.
      Ich war sehr oft in Afrika und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich diese Menschen bei uns je heimisch fühlen können. Die Lebensumstände dort sind völlig andere.
      Man müsste wohl in der Lage sein, den Menschen zu helfen, dass sie sich durch ihrer Hände Arbeit auf ihrem Kontinent ernähren können!!! Die Flucht nach Europa ist keine Lösung der Probleme, die schafft nur welche.
      Wenn man sich anschaut, es gibt immer wieder Projekte der Hilfe zur Selbsthilfe, die funktionieren. Und es wäre sicher für einen vertrieben Syrer besser, wenn er in einem anderen nordafrikanischen Land eine neue Heimat fände und natürlich Arbeit.

    • Ambra

      Ingrid Bittner: danke, ich bin ganz und gar Ihrer Meinung ! Der einzig mögliche Weg ist, die Situation der Menschen in ihren Heimatländern zu ändern. Aber schon vor Jahrzehnten wurde zB Entwicklungshilfe falsch verstanden und ging immer wieder auch an die falschen Stellen. Die Selbsthilfe-Projeke sind hervorragend und wichtig wäre auch, Schulen zu bauen und Ausbildung zu fördern - immer vorort.
      Aber was derzeit geschieht, ist doch im Grunde inakzeptabel und es hilft niemandem, weder den Menschen, die ihre Länder verlassen noch Europa.

  24. Rosi

    Ich verstehe nicht, weshalb man nicht als EU aktiv in allen betroffenen Afrikanischen Staaten, von wo die Flüchtlinge kommen, immer wieder sehr detaillierte Berichte über die Schiffsuntergänge bringt. Das wäre seriöse Information der Betroffenen, und hätte möglicherweise den Nebeneffekt, daß sich einige doch davon abhalten lassen, diesen gefährlichen Weg zu wählen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige
    und Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.



  25. Josef Maierhofer

    In Brüssel sind die volksfernen Eliten versammelt und getrieben von den Gutmenschen.

    Statt den Afrikanern Schutz zu geben, sie zu unterstützen, holen sie diese schutzlos nach Europa, auf der Fahrt werden sie noch von den Tätern über Bord geworfen.

    Es ist dort Krieg in Afrika, die Menschen werden reihenweise ermordet und fliehen. Sie würden sich auch verteidigen, würde man ihnen helfen.

    Wäre es nicht wirklich sinnvoll, statt die Täter nach Europa zu holen in Afrika gegen diese Täter zu kämpfen und die Opfer zu schützen ?

    Ich nenne das alles den Untergang des Westens.



  26. Politicus1

    1) sind die von afrikanischen Schleppern in Seenot gebrachten Afrikaner ein AFRIKANISCHES, und keinn europäisches Problem!
    2) Dr. Landau und die übrigen Asylindustrie-NGOs protestieren natürlich wie das Amen im Gebet, weil sie für ihren Geschäftsbereich nicht genug Nachschub bekommen können.



    • M.S.

      Das Flüchtlingssterben im Mittelmeer ist eine Schande Afrikas, nicht Europas, weil die afrikanischen Staaten nicht in der Lage sind, ihren Einwohnern Verhältnisse zu schaffen, die ein Leben ohne Angst, Hunger und Verfolgung ermöglichen.
      Die USA und Europa haben die zunehmenden Flüchtlingsströme selbst verursacht indem sie den "Arabischen Frühling" (welch ein Zynismus), herbeibomben wollten, somit das Chaos in Nordafrika und dem nahen Osten nur vermehrt und dem radikalen Islamismus Tür und Tor geöffnet haben.
      Die langfristigen Folgen dieser verfehlten Politik werden für Europa furchtbar sein.

    • Politicus1

      M.S.
      leider nur zu wahr!
      **********

  27. dssm

    Europa hat ein paar Probleme die tödlich enden werden. Immigration ist eines davon.

    Die Wähler haben aber Leute wie Faymann von der SPÖVP mit erdrückender Mehrheit gewählt (oder gar Neos und Grüne); man sollte, ja muss geradezu, den Demokraten das Recht auf Selbstmord zugestehen, sonst ist es ja keine Demokratie. Als Anhänger jener kleinen Minderheit, die den kollektiven Selbstmord für nicht so gut erachtet, muss ich mich wohl fügen?!?

    Oder ist jetzt dann Gewalt erlaubt? Darf sich eine Minderheit, noch dazu eine so kleine, mit Gewalt gegen die Demokratie stemmen, wenn sonst die eigene Existenz bedroht ist?

    Daneben wären noch die Probleme: Pensionen, (Alters-)Pflege, Schulden, Fachkräftemangel, Innovations- und Unternehmerfeindlichkeit, Bildung, Gelddrucken, gutmenschliche Überregulierung. Jedes davon hat drastische Konsequenzen. Bei jedem Punkt bin ich bei jener kleinen Minderheit die das Gegenteil der aktuellen, demokratisch legitimierten, Politik will.



    • Zraxl (kein Partner)

      "Oder ist jetzt dann Gewalt erlaubt?" Ich weiß schon, dass Sie diese Frage nur rethorisch stellen. Dennoch ist sie irgendwie drollig: Man fragt ausgerechnet jene Institution um Erlaubnis zur Gewaltanwendung, gegen die die Gewalt angewendet werden soll. Was wird da wohl die Antwort sein?

      Ihrem ersten Satz stimme ich absolut zu. Mittel dagegen sehe ich allerdings keines - weder ein gewaltloses (das die Situation nicht ändert) noch eines mit Gewaltanwendung (das die Lage verschlimmert und den Lauf beschleunigt).





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung