Die zwei Symbolgestalten islamischer Verfolgung

Lesezeit: 1:30

Wenn man sich zurück erinnert an die Zeit des Kalten Kriegs und daran, wie brutal in kommunistischen Ländern manche Menschen eingesperrt wurden, nur weil sie die Wahrheit sagten, dann wird klar, dass sich die Verfolgung immer wieder an ganz bestimmten einzelnen, zentralen Figuren festmachte.

Obwohl die gesamte Bevölkerung vom System gleichermaßen unterdrückt wurde, so wurde die volle Brutalität des Regimes immer wieder an ganz bestimmten einzelnen Personen (wie auf einer Projektionsfläche) sichtbar:

  • Alexander Solschenizyn
  • Andrej Sacharov
  • Vaclav Havel usw.

Heute steht der Islam mit seinen unterdrückerischen und rigiden Methoden im Focus schwerster Menschenrechtsverletzungen und dies knüpft sich zur Zeit an zwei Personen an:

  1. Asia Bibi: Die pakistanische Christin, die aus einer armen Familie kommt, irgendwo in der tiefen Provinz. Sie wurde zum Tode wegen Blasphemie (angebliche Kritik & Beleidigung des Propheten Mohammed) verurteilt. Ihr Fall liegt nun beim obersten Gerichtshof Pakistans und es steht nicht fest, ob ihr Todesurteil abgemildert oder vollzogen wird.
    Mehr als eine halbe Million Menschen unterzeichneten eine Petition für die Befreiung von Asia Bibi.
  2. Raif Badawi, der gebildete und liberale Blogger in Saudi-Arabien – er wurde zu 1000 Peitschenhieben verurteilt, nur weil er seine völlig normalen persönlichen Ansichten ins Netz stellte.
    Seine Ehefrau konnte Raif Badawi zum Glück schon ins kanadische Exil bringen, wo er auch ein Buch über seinen Gefängnisalltag in Saudi-Arabien auf den Markt brachte.

Zwei total unterschiedliche Persönlichkeiten, die beide auf ihre Art unter der Unterdrückung in islamischen Staaten leiden müssen.
Wie ihre jeweiligen weltweit bekannten Fälle ausgehen: Daran wird der Islam gemessen werden.

Ing. Herbert Sutter, Jahrgang 1956, arbeitet in einer Wiener Immobilienfirma.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorNestor 1937
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2015 17:20

    Nicht nur der islamistische Fundamentalismus bedroht uns -
    .
    sondern der Islam!
    .

  2. Ausgezeichneter Kommentatorpeter789
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2015 14:35

    In Österreich wurde Elisabeth Sabaditsch-Wolff verurteilt, weil sie den Islam kritisiert hat. (Herabwürdigung)

    Linksheuchlerische Justiz.

  3. Ausgezeichneter KommentatorHerbert Sutter
    2x Ausgezeichneter Kommentar
  4. Ausgezeichneter Kommentatorkritikos
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    01. April 2015 01:16

    Ich halte den "derzeitigen" Islam seit längerem für eine inhumane Religion, obwohl ich früher mit vielen Moslems zu tun hatte, die freilich den Islam human praktizierten. Höchstens waren etliche gegen den Shah, was aber keine religiösen, sondern politisch-ideologische Gründe hatte.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorpeter789
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2015 14:35

    In Österreich wurde Elisabeth Sabaditsch-Wolff verurteilt, weil sie den Islam kritisiert hat. (Herabwürdigung)

    Linksheuchlerische Justiz.


alle Kommentare

  1. peter789 (kein Partner)
    02. April 2015 14:35

    In Österreich wurde Elisabeth Sabaditsch-Wolff verurteilt, weil sie den Islam kritisiert hat. (Herabwürdigung)

    Linksheuchlerische Justiz.

    • Georg Orwell (kein Partner)
      03. April 2015 13:29

      Aus der menschlichen Perspektive ist freilich nicht sie verurteilt worden ---- sondern diese vermeintliche Justiz hat ein Urteil über sich selbst gesprochen.

      Ein System welches retardiert und posthum in die Billigung von schändlichsten Verbrechen einwilligt ist kein System der Menschlichkeit ---- sondern des Bestientums.

  2. Gennadi (kein Partner)
    02. April 2015 09:01

    Es ist, gerade noch mit äußerster Höflichkeit, zum Speiben.

    Asia Bibi? Raif Badawi? Seit Monaten wird ein irres Trommelfeuer veranstaltet, um diese beiden Fälle aus einer irrelevanten Masse hervorzuheben. Wen interessieren diese beiden wirklich?

    GLEICHZEITIG werden hunderttausende Christen von islamischen Gläubigen ermordet.
    Für diese interessieren sich weder ein Herbert Sutter noch alle diese anderen Schreier. Warum? Weil die Opfer nur Christen sind.

    Pfui, Sutter.

    • Herbert Sutter
      02. April 2015 12:14

      Gennadi!

      Ihr Ton ist indiskutabel und gehört nicht auf den Unterberger-Blog. Ihre Beschimpfung weise ich entschieden zurück!

      Die beiden Fälle von Asia Bibi und Raif Badawi sind deshalb bemerkenswert weil in zwei anerkannten, respektierten Nationen diese beiden als Staatsbürger mit ihren scheinbaren staatsbürgerlichen Rechten in die Maschinerie der ganz speziellen eigenartigen islamischen Gesetzgebung geraten sind.

      Der Grund ist ganz eifach der: Asia Bibi und Raif Badawi sind anders als die überwiegende Mehrheit in Pakistan bzw. Saudi-Arabien.

      Es ist auch mir nicht entgangen dass es in Syrien, Irak, Libyen, Ägypten, Nigeria Kriege bzw. bürgerkriegsähnliche Zustände gibt wo Christen in großer Zahl vertrieben und getötet werden. Ich habe dazu auch in diesem Blog etliche Beiträge genau zu diesem Thema abgesetzt.

      Es nützt den Christen, den Juden, den Europäern und sonst wen die von den islamistischen Gewalttätern malträtiert werden überhaupt nichts wenn sich in unserem sicheren Land engagierte Menschen gegenseitig heruntermachen.

      Ich habe auch - so wie Sie wahrscheinlich auch - am 10. August 2014 am Protestmarsch gegen die Christenverfolgungen im Nahen Osten von der Staatsoper bis zum Stephansplatz bis zum Ende am späten Nachmittag teilgenommen. Ich habe alle Ansprachen am Stephansplatz gehört. Ich habe dort teilgenommen um als österreichischer Gläubiger meine Solidarität mit den Christen in Nahost zu zeigen.

    • Torres (kein Partner)
      02. April 2015 16:14

      @Herbert Sutter
      Pakistan und Saudi-Arabien als "respektierte Nationen" (Sie meinen wahrscheinlich "Staaten") zu bezeichnen, ist schon recht gewagt. Respektiert wird etwa Saudi-Arabien ausschließlich, weil es über große Ölvorräte verfügt, wer Pakistan tatsächlich "respektiert", weiß ich wirklich nicht - höchstens der Intimfeind Indien, weil Pakistan offenbar über Atomwaffen verfügt.

    • Gennadi (kein Partner)
      03. April 2015 01:02

      Ich nehme an keinen Märschen teil, da ich gewohnt bin, nicht mit den Füßen zu denken.

      Zwei Opfer sollen anders sein, als hunderttausende nach islamischem Recht ermordete Christen? Ja, dann unterscheiden sich unsere Wertigkeiten beträchtlich.

      In unserem sicheren Land.....
      Wo Terroristen ein und ausgehen, meinen Sie? Wo die katholische Kirche für islamische Terroristen wirbt, meinen Sie? --- Genau darum widert mich das Gelabere um die angeblichen Übermenschen Bibi und Badawi an.

    • Gennadi (kein Partner)
      03. April 2015 08:21

      Heutige Meldung im Kurier:
      Islamisten verübten Blutbad. Fast alle Opfer sind Christen, einige wurden enthauptet.
      „Bist du Moslem oder Christ, wurden wir gefragt“, erzählte ein Student nach seiner Flucht. „Und wenn man ein Christ war, wurde man auf der Stelle erschossen.“ Einige der Toten sollen geköpft worden sein.

      Zu dieser erneuten Wohltat islamischer Gläubiger gibt es keine einzige Proteststimme, keinen einzigen Protestmarsch. Niemand will es sich mit den islamischen Radikalen in Europa verscherzen, die für solche Wohltaten (viel) Geld sammeln.
      Als Baldrianstropfen für das eigene Gewissen, sofern vorhanden, petitioniert man eben für -
      die "anderen", Bibi und Baldawi.

      ___

      Ein Nachtrag zum unakzeptablen Ton:
      Leider hat der Unterberger-Blog keine Webadministration.
      Sonst wären Sutter & Genossen die Serie an gröbsten Beschimpfungen durch Kommentare aus der rotbraunen Ecke und die endlosen Hetztiraden der "aufklärung" aufgefallen.
      Aber die kommen ja auch aus dem "anderen" Wien und sind deshalb sakrosankt.

  3. kritikos
    01. April 2015 01:16

    Ich halte den "derzeitigen" Islam seit längerem für eine inhumane Religion, obwohl ich früher mit vielen Moslems zu tun hatte, die freilich den Islam human praktizierten. Höchstens waren etliche gegen den Shah, was aber keine religiösen, sondern politisch-ideologische Gründe hatte.

    • Gennadi (kein Partner)
      03. April 2015 08:24

      Der Islam ist weder human noch inhuman.
      Sondern eine totalitäre politische Weltanschauung. Wer den Islam immer noch mit Religion verwechselt - und hier meine ich nicht die Muslime - dem ist nicht zu helfen.

    • herr bröselmeier (kein Partner)
      04. April 2015 19:13

      Bereits Kinder in ein totalitäres politische System pressen und drücken zu wollen ist besonders inhuman ....

  4. Nestor 1937
    31. März 2015 17:20

    Nicht nur der islamistische Fundamentalismus bedroht uns -
    .
    sondern der Islam!
    .

  5. Herbert Sutter
    • Gennadi (kein Partner)
      03. April 2015 08:34

      change.org ....

      Eine Seite ohne ordentliches Impressum, gesteuert von einer Gruppe Linksradikaler.
      Daten, die bei Teilnahme an Petitionen weitergegeben werden, sind ein begehrtes Objekt für den Datenhandel. change.org und ähnliche Plattformen verdienen viele Millionen an diesem Datenhandel.

      Die Petition für Asia Bibi ist ausgerechnet an den Muslim Barack Hussein Obama gerichtet. Obama unterstützt in Libyen, Syrien, etc. islamische Extremisten. Mit absoluter Sicherheit wird er dann jemandem helfen, der weit außerhalb seiner Zuständigkeit liegt.

      VORSICHT - Markenschutz!
      Nivea kämpft gerade um die Farbe Blau. Die petitionelle Blauäugigkeit wäre markenrechtlich dann vielleicht auch angreifbar.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung