Die gescholtene Kriegsgeneration

Autor: Willi Sauberer

Mein Abschied vom ORF

Autor: Jana Kunšteková Maríková

Schluss mit leeren Worten!

Autor: Markus Szyszkowitz

Der Unbeugsame: Zum Tod des Südtiroler Freiheitskämpfers Sepp Mitterhofer

Autor: Reinhard Olt

Impfpflicht als brodelnder Vulkan

Autor: Johannes Leitner

Kaiser von China?

Autor: Markus Szyszkowitz

Gesinnungsschnüffelei für die Justizministerin?

Autor: Georg Vetter

Noch lange nicht Ruhe(stand)

Autor: Markus Szyszkowitz

Unbildung und Ideologie in unseren Schulbüchern

Autor: Christopher Rausch

Wo ist Sebastian Kurz?

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die Charlie-Morde an der Kippe zur Groteske

Um nur ja von den echten Problemen durch die wachsende Islamisierung Europas abzulenken, wird nun in zahllosen Ländern eine lächerliche Debatte über die Teilnahme an der jüngsten Trauerkundgebung in Paris geführt.

In Österreich und Amerika finden es manche Kommentatoren jedenfalls furchtbar, dass ihre Präsidenten bzw. Regierungschefs nicht nach Paris geflogen sind, um dort eine halbe Stunde lang auf der Straße vor den Fernsehkameras zu paradieren und dann wieder heimzufliegen. Umgekehrt wiederum wird der israelische Premier Netanyahu und der französische Expräsident Sarkozy von den Linksblättern ihrer Länder wild attackiert, weil sie sich angeblich in diese Trauerkundgebung hineinreklamiert hätten. Da ist das Dabeigewesensein ein Verbrechen, dort das Nichtdabeigewesensein . . .

Schwachsinniger geht’s immer. Da muss man auch einmal einen Werner Faymann in Schutz nehmen.

Als ob durch Einfliegen oder Nichteinfliegen eines ausländischen Politikers auch nur ein Terrorakt verhindert würde. Als ob es jetzt das Zentralproblem sei, wer Trauerkundgebungen abhalten darf und wer nicht. Und wer wo dabei ist. Viele Medien begnügen sich aber dennoch mit solchen Oberflächlichkeiten, weil sie nicht über die wirklichen Handlungs-Notwendigkeiten debattieren wollen. Und wohl auch, weil eine echte Debatte darüber über das Niveau mancher Kommentatoren hinausginge.

Vielleicht wollen die österreichischen Medien auch eine Diskussion darüber vermeiden, dass sie selbst mitschuld daran sind, dass die – von den meisten Bürgern durchaus bejahte – Rufdatenspeicherung wieder abgeschafft ist, die vielleicht mithelfen könnte, gefährliche Netzwerke aufzuspüren, die hinter den Terroristen gestanden sind.

Manchen dürfte es auch peinlich sein, dass die einzig klugen Kommentare zum Thema Islam in den letzten Tagen durchwegs von Nichtredakteuren in Gastkommentaren geschrieben worden sind: von Hans Winkler in der „Presse“, von Theo Faulhaber im „Kurier“ (worauf Ideologiewächter Armin Wolf den „Kurier“ sofort als unanständig denunziert hat) und vom Islam-Theologen Aslan in mehreren Medien.

Niemand will auch der erschreckenden Tatsache nachgehen, dass aus Österreich im Verhältnis zu seiner Größe viel mehr Dschihadisten in den Krieg gezogen sind als aus Deutschland (wie dessen Innenminister jetzt mit logischem Stolz in einem langen TV-Interview ausdrücklich gesagt hat).

Niemand thematisiert den Wahnsinn, dass in Österreich sämtliche Fahndungsdetails vernichtet werden müssen, wenn ein Terror-Verdächtiger neun Monate lang bei keiner konkreten Tat erwischt worden ist.

Man sollte aber auch ein wenig darüber debattieren, warum jetzt als (bisher einzige) konkrete Antwort auf den Terror ausgerechnet Flugzeuge und gepanzerte Fahrzeuge fürs Innenministerium angeschafft werden. Irgendwie fehlt mir da jedenfalls vorerst der logische Zusammenhang zwischen diesen Anschaffungen und allen bekanntgewordenen islamischen (oder für politisch korrekte Realitätsverdränger: islamistischen) Bedrohungen. Hat man da einfach eine gute Gelegenheit ergriffen, um eine Shopping-Liste abzuarbeiten?

Aber wir reden halt lieber, warum Faymann nicht in Paris war und Netanyahu schon . . .

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. peter789 (kein Partner)

    Die Heuchelei der Medien ist kaum zu überbieten!
    Auf der einen Seite laut "Je Suis Charlie" rufen und für Meinungsfreiheit eintreten, auf der anderen Seite in den Kommentarbereichen weiterhin zensurieren, was das Zeug hält!



  2. Eso-Mystiker (kein Partner)

    “Das muss man an alle Wände schreiben, wo es nur Wände gibt.” (Nietzsche)
    Die Geburtenrate in islamischen Ländern wird sehr stark sinken; und ist teilweise schon gesunken. Siehe dazu
    http://dtj-online.de/geburtenrate-sinkt-in-muslimischen-landern-starker-als-im-westen-1799
    Im Übrigen muss nicht nur der Islam reformiert werden, sondern auch das Christentum. Der Mensch (und die Welt) wurde nicht "erschaffen", sondern existiert von Natur aus. Das Beten ist sinnlos. Wir brauchen Geistheilung und mystische Erfahrungen gemäß C. G. Jung und Meister Eckehart.



  3. Gasthörer (kein Partner)

    Der Lügentrauermarsch wird in den deutschen Propagandamedien auch noch manipulativ mit dem echten Trauermarsch verbunden. Wie lügt Petra Gerster: "....unter ihnen (dem trauernden Franzosen)Arm in Arm Regierungchefs aus aller Welt" So manipulieren ZDF, MDR, ARD und RTL:

    https://www.youtube.com/watch?v=qwxgO06hleY#t=15m0s



  4. Ein wichtiger Pfarrgemeinderat (kein Partner)

    Groteske Muselgermanen

    Die dunkle deutsche Kirchensteuerkirche glänzt durch Bosheit, kommunistische Agitation, linksextreme Propaganda, Raffgier, Hoffart und Gottlosigkeit.

    http://www.kreuz-net.at/index.php?id=478



  5. Karl Martell (kein Partner)

    Ihr seid die ewigen Beschwichter, Verschweiger und Vertuscher der Wahrheit und gleichzeitig Förderer solcher grausamen Anschläge. Ihr bereitet diesen muslimischen Attentätern den Weg, indem ihr Euch seit Jahrzehnten gegen Eure Nationalität, Kultur und Religion gestellt und all das geschwächt habt und uns Euren Mulitikultiwahn aufzwingen wollt.

    Ihr seid emsig damit beschäftigt alles zu zerstören und zu vernichten, was zu unseren Nationen und Völkern gehört.

    http://www.sezession.de/48020/ich-bin-nicht-charlie-teil-4-die-freiheit-und-die-andersdenkenden.html/3



  6. von Killerbee (kein Partner)

    Wenn ich der Herrscher eines westlichen Staates wäre und meine Machtposition sukzessive ausbauen wollte, ich müsste nur für die Ansiedlung von möglichst vielen Moslems sorgen. Zum anderen werde ich meinen Beamten die Order geben, die Moslems ständig zu bevorzugen.
    Ebenso werde ich zulassen, daß insbesondere islamische Straftäter immer wieder freigesprochen werden, so daß die ominösen “Intensivtäter” erschaffen werden.
    Jedes totalitäre, faschistische System, welches auf Ausbeutung der Untertanen ausgelegt ist, hat die Bürger zum Feind.
    Man braucht Geheimdienste u. Terrorkommandos, d. d. Volk in Schockstarre halten sollten, um von der Ausbeutung abzulenken.
    https://killerbeesagt.wordpress.com



    • MLH (kein Partner)

      @Killerbee
      KORREKT!!!
      Darum brauchen wir auch Panzer für die Polizei.
      Gegen die Terroristen helfen die Panzer nichts, aber gegen demonstrierende Österreicher.

  7. F.V. (kein Partner)
    • F.V. (kein Partner)

      Die Lage wird offenbar ernster.

      Auch wenn mir (uns) die türkische Politik nicht paßt, so ist es doch ein seltsames Zeichen an der Wand, wenn von einem NATO-Mitglied neue Töne zu hören sind.

      Überraschende Schuldzuweisung des türkischen Präsidenten: Frankreich steckt hinter dem Massaker bei Charlie Hebdo – auch der Mossad wird für die Tat verantwortlich gemacht

      Tyler Durden

      Kopp.Online, 14.01.2015

      Was offenbar wird, beschreibt auch der folgende Artikel:

      The Charlie Hebdo Story Simply Doesn’t Wash
      By Paul Craig Roberts
      http://www.informationclearinghouse.info/

      ...

      Some who think that they are experts will say that a false flag attack in France would be impossible without the cooperation of French intelligence. To this I say that it is practically a certainty that the CIA has more control over French intelligence than does the President of France. Operation Gladio proves this. The largest part of the government of Italy was ignorant of the bombings conducted by the CIA and Italian Intelligence against European women and children and blamed on communists in order to diminish the communist vote in elections.

      Sehr lesenswert und informative. Ganz im Gegensatz zum Vermeidungsdiskurs, den Unterberger wieder angestoßen hat. Nur Basena-Themen für die Hausmeister.

  8. Zraxl (kein Partner)

    Vielleicht doch nicht ganz OT:

    "Das erste Mal wen umbringen ist wie das erste Mal Sex."

    In diesem Stil erzählt der vorbildlich integrierte Neuösterreicher Emir in einem Jubelband, der die Segnungen der Massenzuwanderung anpreist. Vielleicht könnte sich der Blogautor einmal dieser Publikation widmen?

    Zitat aus:
    almanah*, Jahrbuch für Integration in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, 2014/2015, biber Verlagsgesellschaft mbH, p16.
    Gratisbeilage bei Hauszustellung von Die Presse, am 14.1.2015.



    • fewe (kein Partner)

      Offenbar auch noch üppig gefördert, dieses Pamphlet.

      Ich fasse es nicht mehr. Gegen den FPÖ-Ball lassen sie Schläger vermummt aufmarschieren. Da die Blockade einer Veranstaltung verboten ist und diese nicht untersagt wird sondern durch Vermummung sogar die Gewalttätigkeit begünstigt wird, steckt da die Regierung dahinter. Wer sonst? Oder die Regierung hat nichts mehr unter Kontrolle.

      Als Steigerungsform nach Waldheim-Hatz und Sanktionen-Anforderung könnte ich mir nur noch vorstellen, dass sie ein Flächenbombardement bestellen. Dabei ist die SPÖ ja geübt und die Sanktionen sind ja schon lang her. Im Kampf gegen Pegida ist das wohl gerechtfertigt.

      Österreich ist schon abgeschafft.

    • Tik Tak (kein Partner)

      Eigentlich erstaunlich, da plaudert einer davon, daß er einige Leute umgebracht hat und nichts passiert.
      Dann plaudert er davon, daß er in einer fremden militärischen Einheit im Ausland gedient hat, und nichts passiert.

      Sollte Mord, und nichts anderes haben diese Wochenendkrieger begangen, nicht auch dann ein nicht verfallendes Offizialdelikt sein wenn es im Ausland begangen wurde?
      Und gilt der §32 StBG nicht mehr?

      Oder sind der biber und seine Protagonisten von solchen Konsequenzen befreit?

    • Suleiman (kein Partner)

      Hallo Kritiker,danke ffcr deinen Eintrag! Der Satz ne die Krankheit erkle4rt alles , ist mir persf6nlich aelirdlngs etwas zu hoch *gg* (von unserer site kannst du diese Schludffolgerung nicht bezogen haben )Und nebenbei, inhaltlich halte ich mich raus ist eine sehr aussagekre4ftige inhaltliche Aussage Liebe GrfcdfeIngrid

  9. Tik Tak (kein Partner)

    Tja, das ist das Problem.
    Es wäre eine gute und angebrachte Geste, wenn das offizielle Österreich dort vertreten gewesen wäre.
    Aber der leider-nicht-Maturant und der Kim Jong Fischer sind nicht herzeigbar.
    Der eine wäre mit einem aus einem Museum entlaufenen Troglodyten verwechselt worden der andere mit einem verstorbenen Kommunisten.
    Das ist aber ein personelles Problem.
    Der Besuch wäre angesichts des laufenden Krieges der Muslime gegen Europa schon eine Notwendigkeit gewesen.

    Aber gerade beim Troglodyten ist es naheliegend, daß er sich von seinem Leibblatt einen Auftritt für die Medien in der Heimat maßschneidern hat lassen.
    In Paris wäre er nur ein Gesicht in der Menge gewesen.



  10. Erich_47 (kein Partner)

    Es gibt noch Lichtblicke in den Medien: im dieswöchigen "Salzburger Fenster", einer Gratiszeitung mit deutlich linkem Einschlag bei den journalistischen Kommentaren große Überschrift am Titel Blatt:

    "Pongauer Migranten-Bande: 12 verprügelten einen Schüler".

    Es handelt sich dabei um jene gewalttätigen Muslime, die auch die jüdische Fußballmannschaft in Bischofshofen attackierte und erfreulicherweise von der Polizei gefasst wurden. Offenbar unter dem Druck der öffentlichen Meinung sagt eine Zeitung, wie die Dinge wirklich sind. Dabei sind viele dieser Banditen laut ihrer Staatsbürgerschaft "Österreicher" und alle in 2. bzw. 3. Generation hier.



    • Anders (kein Partner)

      Erich_47

      Was denken sie: ist das Kalkül-wird dieser Bericht zufällig gedruckt? Ist dieser Zwischenfall nicht schon länger her? Warum wird dies gerade jetzt publik gemacht? Und abgesehen davon, täglich werden Christen und Moslems auf der ganzen Welt abgeschlachtet im Namen der "westl. Demokratie"??? Und wer sind denn diese Demokraten (US/EU-Nato)? Sind das nicht vorwiegend Christen? Sind jetzt alle Christen Schlächter??
      Diese Pauschalverurteilungen sind wirklich gegen jede Gruppe von Menschen einsetzbar (Religionen, Raucher, Pensionisten, Nichtgebildete, Arbeitslose, Fette, Reiche, Arme, Linke, Rechte .... )
      Man sieht die Lernkurve der Menschen ist wirkl. flach u. sie tappen in jede Falle

    • cmh (kein Partner)

      Da bemühen sich alle "westlichen Demokratien" besonders schnittig-atheistisch daherzukommen. Das geht solange gut, bis es erwartungsgemäß irgendwo kracht.

      Dann sind es plötzlich wieder alles "Christen".

      Lieber Anders, Sie sollten sich an den Zusammenbruck Ihres Weltbildes gewöhnen.

    • Anders (kein Partner)

      cmh
      Glauben sie mir mein Weltbild ist schon desöfteren zusammengebrochen. Aber je mehr Zusammenhänge man erkennt, desto klarer wird die Sichtweise ...
      Angenommen sie haben 2 Kinder und benachteiligen eines konsequent. Was denken sie, auf wen hat das beachteiligte Kind eine Wut?? .... ja so entfacht man Bruderkriege!
      In der Ukraine kämpfen ja auch Christen gg. Christen, oder?
      Das Wort Mensch wird immer mehr ersetzt mit Wörtern die pauschalieren (Kunde, Klient, Patient, Bürger, rel. Begriffe)
      Es werden alle anständigen Menschen, egal welche Religion, Rasse, Geschlecht, sex. Ausrichtung etc. gegeneinander aufgehetzt. Und die, die die Macht dazu haben, agieren im Hintergrund,

    • Anders (kein Partner)

      deren Namen kennen wir nicht ("ach wie gut das niemand weis, dass ich Rumpelstilzchen heiss"..)
      PS.: mein Weltbild wird noch öfter zusammenbrechen, weil ich noch lange nicht alles weiß und es zu Lebzeiten wahrscheinlich auch nicht schaffe!!!

  11. Wolfram Schrems (kein Partner)
  12. Torres (kein Partner)

    Während Ungarns Regierungschef Orban erklärt: "Wir wollen keine Minderheiten mit anderer Kultur", und Tschechiens Präsident Zeman sagt: "Jeder sollte in seinem Ursprungsland leben, seine Religion ausüben und nicht das normale Leben in Ländern stören, die eine andere Kultur haben" (lt. Presse vom 13.01.), will die EU, mit Merkel an der Spitze, die Vorratsdatenspeicherung und die Bekanntgabe der Fluggastdaten einführen - also eine Totalüberwachung von 500 Mio unschuldigen Bürgern - unter lautem Applaus von Unterberger, der ja bekanntlich von Datenschutz nichts hält (und wahrscheinlich auch Orwells 1984 für erstrebenswert hält).



    • Kapuzerer (kein Partner)

      Sogar der Zemann sieht klarer als unsere PolitikerInnen!

      Faymann, Mitterlehner usw. schaut einfach was Orban und Zeman sagen und tun und macht es ihnen nach! Ganz einfach ist das!

      Übrigens ein kleines Lob an Faymann dafür dass er nicht nach Paris geflogen ist. Man kann auch von Wien aus den Terroristen erbarmungslos die Zunge zeigen (mehr ist ja der ganze Aktionismus nicht)

  13. Solon II (kein Partner)

    Das mit den gepanzerten Fahrzeugen muss man in einem weiteren Zusammenhang sehen. Frau ML will ja auch den militärischen Nachrichtendienst in das Innenministerium integrieren (Synergieeffekt?). Hier geht es nicht um eine rationale Vorgangsweise wie z.B: `wir haben eine Bedrohungsbild und wer kann welche Leistungen zur Bekämpfung einbringen? (also BH und BMI)`hier geht es um die Festigung von Einflussbereichen! Und die Frau ML vergisst, dass nach der nächsten Wahl das BMI durchaus von einer anderen Partei geleitet werden kann - und dann??



    • cmh (kein Partner)

      Militär?

      Das ÖBH ist doch schon lange tot gemacht worden. Mit dieser Schuchtelarmee ist doch nicht einmal eine Wirtshausrauferei zu gewinnen.

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)

      Es gibt in ÖVP-Kreisen schon lange Überlegungen, ein allumfassendes Sicherheitsministerium zu schaffen, in dem dann lediglich eine Sektion für "Militärische Angelegenheiten" zuständig wäre. Als Leiter würde sich dann schon irgendein mittelgroßer General finden lassen. Mikl-Leitner möchte gepanzerte Fahrzeuge und größere Hubschrauber? Die gäbe es - wie lange noch? - beim ÖBH, wenn auch, wie bei den "Black Hawks", zu wenige. Wer berät diese Dame eigentlich? Anstatt dem ÖBH endlich jenes Geld zu geben, welches es zur verfassungsmäßig festgehaltenen Bewältigung seiner Aufgaben benötigen würde, schiebt man es der Polizei zu? Schwachsinn in Reinkultur...

  14. Brigitte Imb

    Wer die Zeit dazu hat möge sich bitte folgendes Video ansehen. Ein durchaus interessanter Bericht, wie eine neue Weltordnung eingeführt werden soll.

    http://www.pi-news.net/2015/01/video-pegida-stress-ohne-grund/



    • Undine

      @Brigitte Imb

      *************************************** für den Link!
      UNBEDINGT bis zum ENDE anschauen---es lohnt sich sehr!

    • Pumuckl

      Wer die 1,5 Std. für dieses Video nicht hat, googeln: Herve' Ryssen - dann " Die religiösen Ursprünge des Globalismus "

      Etwa in der Mitte des Textes die Zitate von Rabbi Salomon Molcho und Isaac Abravanel beachten.
      Beide hoch angesehenen jüdischen Persönlichkeiten wirckten Anfang des 16. Jhd.

      Zeitaufwand < 15 Min.

    • Undine

      @Pumuckl

      Vielen Dank für den Hinweis!

  15. Josef Maierhofer

    Die Terrorakte könnten reduziert werden (verhindern kann man sie nirgends in der Welt), wenn wir nicht so laxe Gesetze erlassen würden, wenn wir unsere Gesetze auch einhalten würden, wenn wir wieder zum unabhängigen Rechtsstaat zurückkehren würden.



  16. Gerhard Pascher

    http://www.imagenetz.de/f357fc7bc/Something-to-think-about-because-it-is-true.docx.html

    Was die zitierten "glücklichen" Länder Australien und Frankreich betrifft, so stimmt dies leider nicht mehr.



  17. Alfred E. Neumann

    Anschauen, weil das sagt alles. Jahrmarkt der Eitelkeiten:

    https://m.youtube.com/watch?v=LkS_8maeHfM



  18. Undine

    "Erklärung der Religionsgemeinschaften

    Bundespräsident Heinz Fischer verfasste mit den Vertretern der größten Religionsgemeinschaften in Österreich eine gemeinsame Erklärung. Darin wird Abscheu vor den Verbrechen artikuliert, aber auch Solidarität mit den Opfern bekundet. Außerdem bekräftigten Christen, Juden und Muslime, gemeinsam gegen den Terror kämpfen zu wollen" -

    Da sind sie also heute zusammengesessen, die Prominenten, und haben g'scheit dahergeredet---und was wird herauskommen bei der ganzen Schwafelei über Toleranz und die gegenseitige Achtung der Religionen voreinander und den üblichen vertrauten Phrasen?

    Herauskommen wird:

    WIR, die EINHEIMISCHEN, müssen uns NOCH viel mehr bemühen, ganz, ganz lieb zu den Moslems zu sein, denn nur dann brauchen wir uns vor denen nicht zu fürchten.

    WIR werden Tag für Tag bearbeitet werden---nicht etwa die MOSLEMS; das will man denen nicht zumuten, daß SIE womöglich sich gar AN UNS anpassen sollen.

    Ich möchte diese "Prominenten" sehen, wenn sie zuhause Gäste hätten, die nicht für den einen Abend, zu dem sie eingeladen waren, bleiben, sondern sich auf Dauer bei den Gastgebern einnisten und das Leben nach IHREN VORSTELLUNGEN gestalten. Davon, daß die Gäste zudem immer mehr werden, will ich gar nicht erst reden.



    • cmh (kein Partner)

      Ich höre wohl, dass Christen, Juden und Muslime gemeinsam gegen den Terror kämpfen wollen, allen mir fehlt der Glaube an die Konjuktion.

      Was soll man sich denn unter dem spezifischen Beitrag der Museln vorstellen?

      Mehr Kopftuchmädln, mehr Dickies mit Wasserstandshosen und Oberlippenglatze, oder einfach nur fettere Döner?

      Wobei mir schon klar ist, dass spätestens nach der vollzogenen Islamisierung, der Hauptterror die nicht richtigen Muslime treffen wird. Und das kann UHBP vielleicht mit seiner nordkoreanischen Logik als Kampf gegen den Terror ansehen.

  19. Cotopaxi

    o.T.

    Der neueste Schmäh der Asylindustrie: Übertritt zu einem christlichen Glauben, um nicht in die islamische Heimat abgeschoben zu werden?

    Und der Verfassungsgerichtshof spielt freudig mit:

    http://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/4635915/Bibelstellen-als-Test_Hochstgericht-schenkt-Konvertiten-mehr-Glauben?_vl_backlink=/home/recht/rechtallgemein/index.do



    • cmh (kein Partner)

      Wer nix weiss muss alles glauben.

      In Österreich ist das religiöse (katholische) Wissen bekanntlich unter jeder Kanone. Da geht sogar ein Musel als guter Christ durch, nur weil er "betet".

  20. machmuss verschiebnix

    Früher hab' ich die alten Leute immer sagen hören:
    " z'guat geh'n tuat's eana olle und waun's an Es'l z'guat geht, geht'a auf's Eis und donz't "



  21. brieftaube

    Wenn Faymann sagt: " Alle Österreicher sind neger" stimmt das!
    Wenn Faymann sagt: " Alle Österreicher sind Neger" stimmt es nicht!



  22. Nestor 1937

    Ohne den patenten Caritaspräsidenten Landau geht anscheinend nichts mehr.

    Er sitzt heute bereits unter den Religionsführern und Bischöfen beim Bundespräsidenten in der Hofburg ...



    • Nestor 1937

      Quelle: Standard online, Cremers Photoblog.

    • Brigitte Imb

      Ein ewiger Wichtigmacher eben, der durchaus zu der "illustren" Runde paßt.

    • Politicus1

      habe ich gerade mit einem Aufschrei meinerseits im TV gesehen.
      Was macht ein Direktor einer Ges.m.b.H. beim Dialog der obersten Relogionsführer beim Bundespräsidenten?
      War er ein Partycrasher?
      Zu den heute veröffentlichten Zahlen der Austritte aus der r.k. Kirche: wie viele geben als Grund CARITAS an??

    • cmh (kein Partner)

      Wieviele Menschen hat Landau bekehrt? Soviel Landau sollte sich doch in massivem Zuzug zur Kirche niederschlagen.

      (Ehe der Hahn kräht, hast du mich dreimal verraten, ist kein Gschichterl, sondern eine Prognose.)

  23. Gerhard Pascher
  24. haro

    Begeistert wird berichtet, dass es bei Gegendemonstrationen zu PEGIDA sehr viel mehr Teilnehmer gibt. Das bestätigt wohl nur die Islamisierung ...

    Aber solange die linke Ecke (mitunter mit Gewalt) bestimmt wer wo was sagen und veranstalten darf und um wen wer trauern darf oder nicht (um Jörg Haider durfte man nicht) ist unseren Systemmedien keine Bange um Menschenrechte, Demokratie und Meinungsfreiheit...



  25. Brigitte Imb

    Weil es so schön verlogen ist, noch einmal die Inszenierung der Regierungschefs in Paris.

    Das wird den Politikern und den Pressefritzen der LÜGENPRESSE sicherlich noch im Hals stecken bleiben.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/13/trauermarsch-der-staatschefs-in-paris-war-inszenierung-auf-nebenstrasse/



    • Politicus1

      Danke für den Hinweis!
      Waren es überhaupt die Staatshäuptlinge - oder ihrre Doppelgänger als Statisten?

      Ganz im Ernst:
      Ichhabe volles Verständnis für die Sicherheitsbedenken und Massnahmen.
      Aber warum müssen sie dann so tun, als ob?

    • brechstange

      Politicus1

      Richtig, hat man diese Manipulationen nötig?

    • dssm

      @Brigitte Imb
      Wieder einmal ein herzliches Danke für die Links.

      Der Unterschied. Neulich hat der Fürst von Monaco seine Zwillinge dem Volk gezeigt. Ein Bekannter von mir war auch dabei. Als dann schon eher Party war, stand urplötzlich der Fürst neben ihm, mitten unter den Leuten, ohne sichtbare Security.

    • Brigitte Imb

      @dssm,

      der Fürst hat zwar 2 uneheliche Kinder - ein durchaus menschliches Phänomen -, aber sein Volk hat er sicher nicht so betrogen wie die verlogenen EU-Eliten.

      Über den Betrug der Politiker in Paris können die Systemmedien kaum noch vorbei, es sei denn die sog. Social networks werden nach Nordkorea Art geschlossen.
      Diese Demaskierung könnte schöner nicht sein, und die Diskussion darüber wird erst beginnen.

  26. Ingrid Bittner

    Wieder einmal bin ich ganz bös: mich würde brennend interessieren, wieviele von den Marschierern, die da so demonstrativ das Taferl "Je suis Charlie" in die Kamera gehalten haben, überhaupt wissen, was je suis heisst. Bei dem bekannt schwachen Abschneiden bei den Fremdsprachen - von der Muttersprache Deutsch nicht zu reden - würde es mich sehr wundern, wenn jeder wüsste.... Klar, die meisten lernen in der Schule nur Englisch und das reicht halt heutzutage nicht mehr. Und freiwillig eine Fremdsprache lernen, na ja, da gibt es nicht so viele, die das tun. Aber so ein französisches Schlagwort klingt ja gut, da macht man mit.
    Mir ist natürlich klar, dass es wesentlich größere Probleme gibt, als zu hinterfragen, wer versteht und wer nicht versteht, was er da in die luft hält. Aber wäre das nicht zwingend notwendig, um zu verstehen, worum es wirklich geht???
    Dass es viele nicht verstanden haben, zeigt ja auch, dass unser verehrter Herr Bundespräsident auch "vergessen" hat, die getöteten Juden zu erwähnen.
    Und bekanntlich fängt der Fisch beim Kopf zu stinken an.



    • Ernst

      .....fängt der Fisch beim Kopf zu stinken ...... Unser Hr. Fischer stinkt bereits seit langen.

    • Ambra

      Ingrid Bittner: ich bin sicher, daß auch viele unserer Politiker nicht wissen, was
      "je suis" heißt .... Seit ich unseren Herrn Bundespräsidenten einige englische Sätze sprechen hörte, bin ich nicht einmal sicher, ob er "I am" versteht.....

    • Riese35

      Sie haben mit Ihrer grundsätzlichen Bemerkung schon recht. Nur eine Fremdsprache ist heute ein bißchen wenig.

      Nur muß man deshalb schon Französisch lernen? Ich habe auch nie Französisch gelernt. Und ich gebe zu, ich kann es nicht. Was etwas wirklich heißt, versteht man erst, wenn man die Sprache kennt. Eine bloße Übersetzung reicht gerade bei so kurzen Ausdrücken nicht. Die Bedeutungsumfänge bestimmter Wörter decken sich in den verschiedenen Sprachen nämlich nur selten.

      Dafür interessiere ich mich sehr für andere Sprachen, weil sie einen Zugang zum Verständnis anderer Kulturen öffnen. Neben Englisch habe ich mich in unterschiedlicher Intensität jedenfalls noch mit dem Erlernen von 4 weiteren Fremdsprachen beschäftigt. Und ein paar Grundzüge habe ich mir zumindest bei 3 weiteren Sprachen angesehen, von denen ich vielleicht, wenn es einmal die Zeit zuläßt, auch noch einmal eine zu lernen beginne.

      Ich hielte aber auch nie so ein Taferl in die Luft. Ich hab grundsätzlich etwas gegen solche Massentaferl auf Kommando. Das sieht ja aus wie bei den Aufmärschen am 1. Mai.

      Daß die meisten in der Schule heute nur Englisch lernen, würde ich jetzt einmal auch bezweifeln. Ich kenne kaum jemanden, der in der Schule nicht mindestens noch eine weitere Fremdsprache wenn nicht sogar mehr gelernt hat. Aber ich kenne viele davon, die nicht Französisch gelernt haben. Meines Erachtens käme in der Schule als zweite häufigste Fremdsprache Latein. Und dann verteilt es sich: Griechisch, Russisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Chinesisch, Hebräisch etc. Einige mir bekannte ehm. Schüler hatten z.B. Englisch Latein, Russisch und dann als Freifach noch Chinesisch.

      Ist es wirklich eine Bildungslücke, wenn ich es nicht verstanden habe? Ich habe aber verstanden und konnte es lesen, als vor ein paar Jahren in unseren Zeitungen Bilder von Aufständischen der Freien Syrischen Armee gegen Assad in Syrien gezeigt wurden und diese auf ihren Mützen in arabischer Schrift den Schriftzug "Allahu 'akbar" trugen. Eine lateinische Transliteration bzw. Übersetzung fand sich aber nirgends in diesen unseren Zeitungen. Auch kein Hinweis auf diese Bedeutung. Deren Motive sind in unseren Zeitungen als ganz andere dargestellt worden. Damals ist mir klar geworden, was uns mit diesem Aufstand und der US-Unterstützung dieser Kämpfer droht. Das hat damals aber kaum jemand ausgesprochen, geschrieben oder wahr haben wollen. Wäre es nicht z.B. wichtiger, das Arabische zu erlernen?

    • cmh (kein Partner)

      Für das Arabische hat man Fachleute. Was wollen Sie denn in dieser Sprache ausdrücke. In einer Sprache, deren Hochsprache ausgerechtet im Räubernest Jemen gesprochen wird.

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)

      Werter Riese35, im Zusammenhang mit dem Erlernen von Latein fällt mir ganz spontan ein einstiger Bildungssprecher der ÖVP im Parlament namens Werner Amon ein. Dieser schlug damals vor, Latein nicht mehr zu vermitteln...

  27. Brigitte Imb
    • Brigitte Imb

      Auch recht interessant: Christoph Hörstel - Merkels Tage sind gezählt

      https://www.youtube.com/watch?v=TGloDE26bqQ

    • Undine

      Danke für die Links!!!

    • Brigitte Imb

      Eine ERSTE halbwegs anständige Auseinandersetzung um die Bürgerbewegung PEGIDA ist im MDR zu sehen.
      Da scheinen nun doch schon einige geschnallt zu haben wo der Pfeffer im Hasen liegt und der CDU Politiker fühlt sich mit zunehmender Diskussionszeit des vermehrten Angstschweißes ausgesetzt. 44 min. die sich (einigermaßen) lohnen. PEGIDA muß -und wird - weiter wachsen. Die Bürger sind gerade dabei den Politikern stumm die Meinung zu sagen. SCHÖN.

      http://www.pi-news.net/2015/01/pegida-wirkt-mdr-moderator-kritisiert-medien/

    • Anton Volpini

      Ihr müßt Euch nur in einem im Klaren sein.

      Wenn Deutschland kocht, dann wird es bald sehr, sehr ungemütlich in Europa.
      Und Deutschland kocht sehr bald.
      Ungemütlich wird es nicht, weil die Deutschen es so wollen, sondern weil die internationale Neidgenossenschaft dies herbeiführt. Sie treiben es auf die Spitze, an allen Fronten. Bald haben wir den Punkt der Unumkehrbarkeit erreicht.
      Die Konsequenz daraus wird mit Blut und Leid für jeden einzelnen von uns verbunden sein.

      Wenn es soweit ist, wird bürgerliche Betroffenheit nichts mehr helfen, dann zählen nur mehr harte Fakten. Ich bin jetzt schon sehr neugierig, wer in diesem Forum dann noch steht.

    • cmh (kein Partner)

      Es passt gerade irgendwie hierher:

      https://www.lyrix.at/t/s-t-s-eine-stimme-in-der-wuste-b12

      Vor allem die drittletzte Strophe:

      Von Hohn und Geifer der Parteien,
      seh ich mein Vaterland beflecket,
      die Führer blind und taumelnd, bis sie
      ein grauses Menetekel wecket.

  28. socrates

    Ich will auch ein Flugzeug und ein gepanzertes Auto (gegen Parkschaeden).



    • cmh (kein Partner)

      Aber beides mit ohne Kennzeichen!

      Und das Recht zur Nutzung der Busspur nicht zu vergessen.

  29. Spiegelfechter

    Wären wir nicht blöd, hätten wir das Problem nicht! Und weil das selbst den Protagonisten und den Propagandisten unserer Blödheit inzwischen dämmert, reagieren sie so hysterisch mit Demonstration von Solidarität und Identifizierung mit den Opfern, zugleich aber mit geradezu grotesken Vorwürfen an jene, welche die Gefahren erkennen und ihre Befürchtungen artikulieren, als ob diese die Schuldigen wären.

    Auf der Dummheit beharren wir aber weiterhin. Wenn nun Kanzler und Innenministerin betonen, dass die Polizei aufgerüstet werden muss (Faymann: "...das Geld muss da sein...") ist das ja sehr schön, zeigt aber, dass se gar nichts verstanden haben. Zwar will auch ich befreit werden können, wenn ich als Geisel genommen worden bin, aber unter Sicherheit verstehe ich, dass ich erst gar nicht Geisel von Terroristen oder sonstigen Verbrechern werde. Das erreicht man aber nicht mt Panzern und Gewehren für Polizisten, sondern nur durch vorausschauende Präventionsmassnahmen. Insofern sind die von Pegida die gescheiteren.



    • cmh (kein Partner)

      Das muss ich dem Faymann aber schon ausnahmsweise recht geben:

      Das Geld muss da sein und es ist auch da.

      Kürzung der Mittel für die Asylindustrie und Streichen aller Mittel für Muselvereine.

      Wird dieses Schutzgeld nicht mehr bezahlt, dann kann man dieses Spielzeug auch gleich richtig brauchen.

    • cmh (kein Partner)

      Danke für den Hinweis.

      Wie konnte ich das Stilmittel der conssio nur so unbedacht verwenden?

      Von Ihnen allerdings zur Kürze aufgefordert zu werden ist nicht topbar. Danke, das ist großartig!

    • cmh (kein Partner)

      concessio natürlich

  30. Undine

    In ganz Europa ist FEUER AM DACH, weil der gezielte, politisch gesteuerte massenhafte Zuzug vor allem von MOSLEMS unsere ZUKUNFT massivst BEDROHT!

    Die amtierenden Politiker WOLLEN oder KÖNNEN diesen brandgefährlichen MASSENIMPORT dieser uns so WESENDFREMDEN Menschen nicht stoppen. Deshalb müssen die autochthonen Bürger zur SELBSTHILFE greifen.

    Zum Glück fanden sich mutige Menschen, die eine Bewegung ins Leben gerufen haben, die den verzweifelten Bürgern einen Weg zeigen: PEGIDA!

    Wie sehr PEGIDA den NERV der Politiker trifft zeigt die HASSERFÜLLTE Gegenwehr mit allen zu Gebote stehenden UNLAUTEREN Mitteln. Die Zahl der "Spaziergänger" schwillt immer mehr an---hoffentlich hält das an! Hoch lebe PEGIDA!



    • Neppomuck (kein Partner)

      Das ist ein für die Mächtigen äußerst unangenehmes Phänomen, das auch als "Akronym 2" Sinn ergibt:

      Politisches
      Erwachen
      Genervter
      Intellektueller
      Der
      Autochthonen.

      Deshalb wird es auch derart heruntergemacht.
      Dabei spielt der berechtigte Unmut über die hemmungslose Islamisierung unseres Kontinents nur eine untergeordnete Rolle.
      Das „Erwachen“ der Bürger ist der etablierten Politik grundsätzlich ein Pfahl im Fleische.

    • Undine

      @Neppomuck

      Sehr gut!!! ;-)

  31. Helmut Oswald

    Gewalttäter ermorden unter Berufung auf ihre religiösen Lehren fünfzehn Menschen und die Linke empört sich über Pegida. Diese Deutsch - pardon Buntländer - sind angefüllt mit Geisteskranken. Wer die Debatten im Österreich und die sogenannte journalistische Aufarbeitung der Ereignisse hier und bei unseren Nordlichtern beobachtet hat, muß den Eindruck haben, versehentlich in der Irrenanstalt gelandet zu sein. Voller Haß und gänzlich faktenwidrig - man lese sich die Pegida Positionen bloß einmal in Ruhe durch - geifert der rote Mob irgendetwas von Islamhass, Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit (c) - so wie Trauer, Scham und Betroffenheit (nur echt in dieser Reihenfolge) - und zuckt aus, daß man den Eindruck erhält, die Mörder sind bei den Pegida Demonstranten zu suchen.
    Natürlich sind es die üblichen Inszenierungen: ein gut eingespielter Agitprop übertüncht, daß die politische Linke in einer verkehrten Welt lebt. Trifft sie auf die Realität, ist sie auf der Suche nach Schuldigen die sie dafür bestrafen kann, das diese ihre verquasten Ideologiebilder vermeintlich geschändet haben. Die Täter sind dann schnell gefunden.
    Andersdenkende vors Tribunal und in den Gulag - für linke Irrtümer und das Versagen linker Politik. Zuwanderer wollen sich eben nicht immer integrieren, andere Kulturen sind nicht demokratisierbar, wer zu uns kommt ist nicht immer schon zu Hause diskriminiert und verfolgt worden - und Opfer von Verfolgung neigen nicht deshalb schon zu toleranten Haltungen, weil sie selbst Opfer von Intoleranzen waren - häufig haben sie nur den kürzeren gezogen, scheuen sich aber keineswegs, die von ihnen als Gründe für ihre Flucht genannten Untaten gut und gerne unter für sie vorteilhafteren Umständen selbst zu begehen. Das ist auch Wirklichkeit, und nicht die Welt der Asyl- und Ausländerimportindustrie. Warum just die Welt am Geld der anderen genesen soll, erklären sich nur die Leute schnell, die selbst dafür nichts geben, sondern ihr Anstellungsverhältnis im immerwährenden, bis zum Äquator und darunter bestehenden Betreuungszwang als Karriere und Einkommenssicherungsgelegenheit erkennen. Oder einfach blöd sind.
    Her mit dem Schlüssel - sonst sperren am Ende die Kranken die Gesunden ein .



  32. Politicus1

    Hahaha!
    Die Innenministerin braucht größere Hubschrauber, um mehr Polizisten zu Einsatzorten fliegen zu können ...
    Sie will besser gepanzerte Fahrzeuge zum Schutz der Polizisten ...

    Aber:
    der Wiener Polizeipräsident verbietet tausenden Polizisten bei einer als besonders gewaltbereit bekannten Demonstration den Schutzhelm aufzusetzen!

    Wäre es nicht wichtiger, Frau Innenministerin, statt Hubschrauber und Panzer zu kaufen, den die Sicherheit von Polizisten gefährdenden Wiener Polizeipräsidenten unverzüglich seines Amtes zu entheben und ihn in die erste Reihe des Kordons bei den Demos zu stellen - OHNE HELM! - ??



    • fenstergucker

      Dafür wurde im Gegenzug das Vermummungsverbot aufgehoben.
      Genauso stelle ich mir einen ernsthaften Schutz der Bevölkerung vor gewaltbereiten, linken Demonstrationsterroristen vor!

    • kritikos

      Die Frau Innenminister kommt zwar aus dem Stall des Herrn Pröll aber dessen politisches Gespür hat sie gar nicht mitbekommen. Aber unangebrachte, realitätsfremde Äußerungen hat sie parat.

    • Haider

      Können die vorprogrammierten Opfer den Totalversager Polizeipräsidenten (schon wieder ein "Präsident") Hofrat Pürstl auf Schadenersatz klagen? Absichtliche Gefährdung der Bevölkerung müßte eigentlich irgendwo im StGB als Delikt vorkommen. Und ist eine Ministerin, die Derartiges von einem ihrer weisungsgebundenen Beamten verlangt/zuläßt/gutheißt/akzeptiert nicht Mittäterin?
      Ich dachte immer, die exorbitante Entlohnung dieser Wunderwuzzis sei nur gerechtfertigt, da sie hohe Verantwortung trügen. Offensichtlich ist der Zusammenhang jedoch reziprok: Der einfache Polizist muß seinen Schädel hinhalten und der "Präsident" und die Ministerin sind halt "klug".

    • cmh (kein Partner)

      Vielleicht hat die Aussage von Pürstel polizeitaktischen Sinn, wenn auch mit macchiavellistischem Hintergrund.

      Wenn nicht freue ich mich auf besonders turbulente Ausschreitungen, samt anschließendem Rücktritt von Pürstel und Mickl-L sowie Köpferollen im SDion und BMI.

  33. dssm

    Man sollte einmal die Haftung thematisieren.
    Ich sehe nicht ein, warum immer ich zahlen muss. Ich war immer gegen die Masseneinwanderung in das Sozialsystem, nachweislich!
    Nun kommen genau aus dem Sumpf des falsch verstandenen Asyls, der 'Familienzusammenführungen' und der staatlich bezahlten (ja, schon wieder ich) Religionslehrer diese Terroristen und Islamisten.
    Und jetzt muss ich auch noch den gewaltigen Polizeieinsatz zahlen?

    Warum geht der Herr Gerichtsvollzieher nicht einmal zur Caritas und den anderen NGOs und treibt dort ein wenig Geld ein? Oder den ganzen linken Lehrern? Und wer halt sonst noch für mehr Kulturbereicherer war (und teilweise immer noch ist).



    • Riese35

      Soll der linke, gewaltbereite Mob doch gegen den Akademikerball demonstrierieren: aber bitte auf den noch unverbauten Teilen des ehemaligen Flugplatzes Aspern oder auf einem ehemaligen Gefechtsübungsplatz des österr. Bundesheeres. Und gegen vollständigen Ersatz der Kosten für den leider notwendigen Polizeieinsatz, der ja nur deshalb nötig ist, weil der Veranstalter nicht in der Lage ist, für Ordnung in den eigenen Reihen zu sorgen.

      Nach den Erfahrungen der letzten Jahre würde ich eine solche Demonstration nur genehmigen, wenn der Veranstalter zunächst einmal eine Kaution für die in den letzten Jahren angefallenen Polizeikosten hinterlegt.

  34. HDW

    Es fällt zwar auf, dass die Linke die scheinbar in allem entgegengesetzte islamische Ideologie überall besonders unterstützt, aber mehr als "islamistischer Faschismus" fällt ihnen dazu nich ein (Wie einem dazu Mussolinis totalitären Ideen einfallen ist mir schleierhaft) Die Frage selbst wäre wahrlich wichtig zu analysieren!
    Die Manie der Linken auch jetzt wieder zu schreien: "Der Ermordete (die übliche Gesellschaft die die armen Hascherln nicht integriert) ist schuld", grob gesagt: Der Linken ist jedes Mittel recht die Gesellschaft zu destabilisieren um eine "revolutionäre Situation zu schaffen" und dann die "Macht die auf der Strasse liegt" aufzuheben.
    Lenin riet der Münchner Räterepublik, als erstes die Gefängnisse zu öffnen und die Verbrecher zum plündern in die Häuser des Büraertums zu schicken!



    • Haider

      Die dialektische Opfer-Täter-Umkehr war auf den Universitäten in den Staaten des real existierenden Sozialismus ein Pflichtfach. Bei uns offensichtlich zumindest ein Wahlfach für 68er-Juristen.

    • HDW

      @ Haider
      Zutreffend!Und dem entspricht es wenn heute die politischen Epigonen der Neomarxisten, unsere "Grünen" verlangen das Geld das die Innenministerin für die Sicherheit fordert, statt dessen in bessere Integration zu investieren, als ob das die Jihadisten von den Morden abhalten würde! So sieht die marxistische Aufhebung in der Synthese eben aus: Die Schuld liegt bei der Gesellschaft! Diese offensichtlich absurde Argumentation gegen das natürliche Empfinden soll aber die normalen, ihre Pflichten für ihre Familien täglich erfüllenden Bürger bis zur Weissglut provozieren bis diese endlich überreagieren und selbst die Destabilisierung beschleunigen. Die Linke betreibt diese Kulturrevolution seit den sechziger Jahren in allen Institutionen mit pbewußtseinsveränderndem Erfolg, nicht einmal ihr absurdes Eintreten für die islamistische Unterdrückung der Frau oder den offensichtlichen Antisemitismus dieser Psychopathen, fällt dabei besonders auf!

  35. Pumuckl

    " Hauptkommissar " Armin Wolf versuchte Kanzler Faymann gestern im ORF-Verhör vergeblich einen, den Medien offenbar wichtigen, Satz zu entlocken:

    DER ISLAM GEHÖRT ZU ÖSTERREICH

    Die Sendung machte den Eindruck, daß der Kanzler von Hintergrundkreisen der SPÖ
    dem ORF zur " Treibjagd " freigegeben wurde.
    Der waidwunde Kanzler Faymann ging nicht in Wolfs Falle, weil er fühlte, daß er sich mit diesem Satz selbst den " Fangschuß " geben würde.

    " ICH BIN CHARLIE " bedeutet JA zu respektlosem Umgang mit den religiösen Vorstellungen fanatisierter Moslems in den Medien.

    Für eine Gesellschaft, welche in der Praxis längst " DER ISLAM GEHÖRT ZU ÖSTERREICH " gesagt hat, muß dieses Bekenntnis zu CHARLIE zu Gewaltausbrüchen führen.

    Die europäische Nomenklatura scheint dies nicht zu kapieren, oder, und das halte ich für wahrscheinlicher, sie ignoriert das weil sie die dadurch notwendigerweise entstehenden gesellschaftlichen Katastrophen sogar wünscht.



    • ;-)

      Wäre nicht "Politkommissar" treffender als "Hauptkommissar"?

    • Riese35

      >> "DER ISLAM GEHÖRT ZU ÖSTERREICH"

      Offenbar haben viele heute noch immer nicht überrissen, daß seit dem Ende des Ersten Weltkriegs Bosnien und Hercegovina nicht mehr zu Österreich gehören. Oder diese Österreich-Nationalisten träumen noch immer vom einstigen Groß-Österreich, das die muslimischen, einst osmanischen Balkangebiete mit einschließt.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung