Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der Terror gegen politisch inkorrekte Medien und seine klammheimlichen Sympathisanten

Mindestens zwölf Tote hat ein Anschlag auf ein französisches Satire-Magazin gefordert, der mit 99,9 Prozent Wahrscheinlichkeit von islamistischen Tätern begangen worden ist. (Mit zwei nachträglichen Ergänzungen.)

Das wird jetzt von allen möglichen Politikern mit großem Entsetzen kommentiert. Morgen werden sie sich freilich schon wieder mit aller Energie gegen das richten, wovor sie wirklich Angst haben: gegen Pegida und ähnliche Initiativen, in denen sich die Sorge der Bürger vor der zunehmenden Islamisierung artikuliert. Denn nur von dort sieht die etablierte Politik Gefahr für sich selbst. Sie bangt vor nichts so sehr, wie vor einer Abrechnung mit den vielen Migrations-Fehlentscheidungen der letzten Jahre.

Da können ihr nicht einmal die verbündeten Medien mehr helfen. Selbst wenn diese zu so grotesken Behauptungen greifen wie dem dieser Tag in einer angeblich bürgerlichen Qualitätszeitung hergestellten Bezug zwischen Pegida und dem Massenmord des norwegischen Wahnsinnigen Breivik. Dieser Vergleich ist so hanebüchen, wie wenn man die gesamte europäische Sozialdemokratie für die Millionen Opfer des sowjetischen Gulag verantwortlich machen würde; sozialistisch und im Marxismus wurzelnd ist ja auch beides.

Der Pariser Massenmord ist doppelt schlimm. Dadurch wird zum einen die Meinungsfreiheit insgesamt eingeschüchtert, der wichtigste Wert des liberal-rechtsstaatlichen Europas. Und zum anderen auch ganz spezifisch jener – ohnedies nur noch in wagemutigen Nischen vorzufindende – Journalismus, der sich explizit gegen Political correctness und Islamismus zu wenden wagt.

Jeder Anti-Pegida-Demonstrant und -Lichtabdreher, der sich jetzt nicht mindestens mit der gleichen Intensität gegen den Allah-Akbar-Terror wendet, ist damit als Heuchler entlarvt. Der vielleicht  im Innersten sogar klammheimliche Befriedigung über solchen Einschüchterungsterror empfindet.

(Nachträgliche Ergänzung I: Es ist irgendwie bezeichnend, dass in Frankreich aus lauter politischer Korrektheit nicht einmal die Zahlen der dort lebenden Moslems erhoben werden. Man weiß nur, dass es mehrere Millionen sind. Und man weiß auch, dass die Täter perfekt französisch sprachen . . .)

(Nachträgliche Ergänzung II: Auch in Österreich gibt es ein Satireblatt, allerdings nur im Internet. Dessen Chef hat sich gleich bemüht festzuhalten, dass ihm wohl nichts passieren wird. Denn man befasse sich ja nicht mit Minderheiten. Diese Satirezeitung hat offenbar deshalb auch jetzt noch nicht den Pariser Anschlag erwähnt, sondern macht halt weiter Witzchen auf Maturazeitungsniveau. Mut auf österreichisch. Man kann freilich jede Summe wetten, dass sich dieses Satireblatt auch dann nicht mit dem Islam befassen wird, wenn dieser einmal die Mehrheitsreligion ist. Dann wird es nämlich gar keine Satireblätter mehr geben. (Ist doch die ganze islamische Welt eine humorfreie Zone.
Ergänzung zu dieser Ergänzung: Einen Tag nach dem Anschlag hat dieses Satireblatt sich nun doch etwas zum Thema abgerungen.)

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Januar 2015 16:07

    Man sieht eindeutig, dass die ganze Antiterrorgesetzgebung und Internetüberwachung und Überwachung der Geldflüsse gegen den islamischen Terror vollkommen wirkungslos sind, aber diese Maßnahmen jederzeit gegen unliebsame und vorlaute Teile der angestammten Bevölkerung eingesetzt werden.

  2. Ausgezeichneter KommentatorGandalf
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Januar 2015 18:06

    Wie ich schon in einem anderen thread geschrieben habe: Angesichts dieses gemeinen Verbrechens sind alle, die sich gegen PEGIDA wenden und/oder es ins Nazi-Eck stellen entweder Verblendete oder Verräter des Abendlandes (und damit auch eines mehr oder weniger gut geeinten Europas). Und davon nehme ich weder Frau Merkel noch den, Gott sei mit ihm, Herrn Bischof von Köln aus, der es für notwendig hielt, unter dem Gejohle der linksverblödeten Gutmenschen seinem Dom das Licht abzudrehen. Hoffentlich geht ihm doch noch ein Licht auf, bevor er von einem Imam aus seinem stolzen Gotteshaus gejagt wird...

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Januar 2015 18:25

    Wie werden die "LINKEN" dieses grauenvolle Attentat deuten, denn das französische Satiremagazin «Charlie Hebdo» ist ein LINKES BLATT!

    KUNDGEBUNGEN in FRANKREICH

    Letzter Stand: In Paris, Bordeaux sowie in Grenoble haben sich hunderte Menschen zu Kundgebungen versammelt. Auch in anderen Städten in Europa sind Protestmärsche geplant.

    Die französische Volksseele kocht! Dieser Terror ist offenkundig eine KRIEGSERKLÄRUNG des ISLAMS an das christliche Abendland.

    http://bazonline.ch/panorama/vermischtes/Attentat-auf-Zeitungsredaktion--12-Tote/story/14094867

    Da werden sich die Veranstalter von ANTI-PEDIGA-Aufmärschen etwas hart tun, diese vor dem Volk zu begründen, denke ich!

  4. Ausgezeichneter KommentatorSandwalk
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Januar 2015 16:41

    Die seltsame Affinität der deutschen und österreichischen Linken zum Islam mag verschiedene Ursachen haben. Eine der Ursachen mag darin liegen, dass eingewanderte Türken tatsächlich mehrheitlich SPÖ/SPD oder Grüne wählen, wie Dr. A.U. einmal angemerkt hat.

    Ich vermute aber einen weiteren Grund, und der liegt tiefer und wurde bisher noch nicht richtig wahrgenommen. Bei beiden Gruppen, den deutschsprachigen Linken und den Moslems ist eine tiefe Wissenschaftsfeindlichkeit und - damit verbunden - eine gewisse Technikskepsis zu finden. Wissenschaft ist frei und agiert fern jeder Ideologie und fern allen menschlichen Autoritäten. Das ist das Ärgernis für alle Ideologen und alle hard-core-Dogmatiker. Das Ohmsche Gesetz der Elektrodynamik stammt nicht von Marx, sondern ist ein von einem freien Menschen entschlüsseltes Naturgesetz. Das Boyle-Mariotte-Gesetz der Wärmelehre hat nicht der deutsche Idealist und Urgroßvater aller linken Träumer, Hegel, erfunden. Nein, es ist ein entdecktes und von freien Menschen niedergeschriebenes Naturgesetz. Schließlich ist das in der Raumfahrt unverzichtbare Gravitationsgesetz nicht von einem Propheten verkündet worden, sondern von Isaac Newton, einem Selbstdenker.

    Auch die Kirche hatte und hat immer noch Probleme mit Teilen der Wissenschaft. Vielleicht liegt manchen Bischöfen deswegen der Islam näher als der technische Fortschritt.

    Die moslemischen Massenmörder von Paris werden schnell verdrängt werden. Der ORF wird eilig eine Runde einberufen und darüber diskutieren lassen, was den Medien erlaubt sei und was nicht. Da wird es gar nicht um die Morde gehen. Da wird es darum gehen, dass manche Medien den Islam kritisieren, was ja ganz und gar verfehlt ist.

    Das Morden der Dschihadisten ist schon schlimm genug, aber der Endkampf der Koalition zwischen links und Islam beginnt dann, wenn zur Kontrolle der Künste und Wissenschaften aufgerufen wird. Es ist keine Frage, dass das kommen wird. Es ist nur die Frage, wann. Dann erst wird sich zeigen, wie stark das demokratie-affine Bürgertum wirklich ist.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorperseus
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Januar 2015 18:15

    Wer sich dem staatlich-marxistisch-grünen Mainstream prostituiert muss schreiben, was dieser Auftraggeber will. Der Auftraggeber hat auch € 19.932.353,00
    von unserem Steuergeld an den Styria-Verlag ("Die Presse") überwiesen (2013).

    Wer in dieser Zeit, in der die freie Meinungsäußerung politisch korrekt unterdrückt wird zur Journalisten-Hure wird und diesen Unsinn schreibt,wird bald vergessen sein; keiner braucht "Die Presse" mehr! Sie ist dadurch austauschbar geworden - gegen Geld!"

    Die Freiheit des Journalismus sieht anders aus. Um die werden wir jetzt wieder kämpfen müssen, aber ohne "Die Presse" - mit oder ohne den Hinweis auf die Gründung im Revolutionsjahr 1848.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2015 02:54

    Nicht Putin ist unser Feind sondern die Islamisten!

  7. Ausgezeichneter KommentatorMaria Kiel
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Januar 2015 17:45

    Der Krieg ist inmitten von Europa angekommen - und ich warte auf eine Stellungnahme der Amtskirche (immerhin ist der Papst ja auch gleichzeitig Oberhaupt des Vatikan-STAATES)............und ich warte...............und ich warte.
    OT: gestern auf ORF-online: ein Wiener Stadtschuldirektor hat eine Besichtigungstour im Wiener Stephansdom abgesagt, weil die dafür vorgesehene Schulklasse vorwiegend aus muslimischen Schülern besteht und der Schuldirektor - Vandalenakte durch Schüler bei dieser Besichtigung befürchtet hat. Jetzt kann man sich ja schon allein darüber Gedanken machen, wo wir hingekommen sind, dass solche Befürchtungen in unseren Schulen offensichtlich zum selbstverständlichen Alltag gehören müssen. Aber eine ganz andere Realität kommt gleich dazu: die Erzdiözese hat sich sofort aufgeplustert, dass selbstverständlich NIEMAND vom Besuch des Doms ausgegrenzt würde und die Katholische Jugend hat die Schulklasse zu einer Sonderführung eingeladen. Ganz genau die Reaktion eben, die man inzwischen von den Amtsträgern der katholischen Kirche zur Verteidigung unseres Glaubens erwarten darf; und ganz genau das, wofür die Angehörigen muslimischen Glaubens uns besondere Hochachtung entgegenbringen werden.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorfxs
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2015 12:54

    Ich frage mich, ob so ein Blatt wie "Charlie Hebdo" in Österreich überhaupt möglich wäre, oder ob die dort üblichen Veröffentlichungen bei uns nicht wegen Verstoßes gegen den "Verhetzungsparagraphen" von Amts wegen verfolgt würden. Schließlich verurteilet ein Grazer Gericht eine Politikerin scho nach diesem Paragraphen, weil sie die Im Koran berichteten Sexualdaten Mohameds im Sinne des heute gültigen Rechts interpretierte.


alle Kommentare

  1. AppolloniO (kein Partner)
    11. Januar 2015 09:57

    Zur unglaublichen Gleichsetzung von Pegida und dem Multi-Mörder Breivik durch A. C. Simon in der "Presse"

    In Blogs findet ein Sturm der Empörung statt und in der "Presse" gibt`s keinen einzigen Leserbrief? Ich nenne das ZENSUR!

    Schade, aber die "Presse" driftet leider zum Mainstream Journalismus.

    • Einspruch! (kein Partner)
      11. Januar 2015 10:18

      Die Presse ist (!) der papiergewordene P.C.-Mainstream.

    • CIA-Nazi (kein Partner)
      11. Januar 2015 11:21

      „Die Presse“ war von Anfang an eine CIA-Zeitung: Otto Schulmeister (Deckname Grcamera) war für den CIA tätig, Fritz Molden war gar Schwiegersohn des CIA-Direktors Allen W. Dulles, der mit der Ermordung John F. Kennedys in Verbindung gebracht wird. Der Schwiegerpapa von Molden leitete die „Operation Artischocke“, deren Ziel es war, den menschlichen Willen zu brechen und zu beherrschen. Zu diesem Zweck fanden weltweit illegale Menschenversuche in Geheimgefängnissen statt. Diese CIA-Menschenversuche knüpften naturgemäß an Experimente deutscher KZ-Ärzte mit Krankheitserregern und Drogen an. Vor diesem Hintergrund wird das Niveau der Presse verständlicher.

    • AppolloniO (kein Partner)
      13. Januar 2015 11:12

      Hallo, Leute,
      heute(11. 1.) erschien nun doch noch der erste, leicht kritische Leserbrief zur A.C.Simons Ungeheuerlichkeit, bravo, nach 6 Tagen Nachdenkens in der "Presse"-Redaktion.
      Frage: Einsicht oder Beruhigungspille?

  2. N.SA (kein Partner)
    11. Januar 2015 09:36

    Irak und Iran: Wir haben Belege, dass die USA den IS direkt unterstützen.

    US-Flugzeuge werfen regelmäßig Munitions- und Waffenpakete in Gegenden ab, die unter IS-Kontrolle stehen:

    http://www.rtdeutsch.com/9043/headline/irak-und-iran-wir-haben-belege-dass-die-usa-den-is-im-irak-direkt-unterstuetzen/

  3. Full-spectrum dominance (kein Partner)
    10. Januar 2015 21:20

    Gab US-Senator John McCain bei seinem Staatsbesuch im islamischen Staat (IS) diesen Anschlag bei Al Baghdadi in Auftrag?

    • Alois U. (kein Partner)
      10. Januar 2015 21:35

      Für jeden westlichen Politiker (bzw. Terrormanager) sind Al Kaida und ISIS ein Paradies.

      Diese gut organisierten Terror-Organisationen bieten ein riesengroßes Menschen-Reservoir, das bereit ist, sofort zu sterben.

      Die zarteste Versuchung, seit es Politik gibt.

  4. Alexandra Litwinenko (kein Partner)
    10. Januar 2015 20:44

    Planen Al Kaida, ISIS, Swoboda und die NATO-Staaten weitere Terroranschläge in Europa?

  5. CIA-Nazi (kein Partner)
    10. Januar 2015 19:26

    Besonders unterhaltsam ist der Kopfschuss aus nächster Nähe aus einer Kalaschnikow: Der Kopf des getroffenen Akteurs sinkt hollywoodmäßig zu Boden - ohne herumspritzenden Schädelinhalt... Tolle Szene!

    • monofavoriten (kein Partner)
      10. Januar 2015 19:40

      hab ich mir auch gedacht - sah bei jfk ein bissl anders aus;)

    • heartofstone (kein Partner)
      10. Januar 2015 22:16

      Ich schlage vor, dass wir ihren Schädel den Mohammedaner zum Üben übergeben ... ob mit oder ohne Rumpf dürfen sie sich sogar aussuchen ... noch Fragen, Fatzke?

    • CIA-Nazi (kein Partner)
      10. Januar 2015 22:27

      @ heartofstone "noch Fragen, Fatzke?"

      Ja: Warum haben wir Amerikaner die Kopfabhacker von ISIS und Al Qaida aufgebaut?

      Zitat Senator John McCain: „Die USA hat ISIS aufgebaut!“

      Zitat Hillary Clinton: “We Created Al Qaeda”

    • Lee Harvey O. (kein Partner)
      11. Januar 2015 01:06

      @ heartofstone

      Der Körper des Schauspielers absorbiert nicht die Wucht der Kugel.
      Wenn ISIS (bzw. John McCain) am Werk ist, dann absorbiert der ungläubige Körper die Wucht der Kugel sehr wohl. Das sieht dann etwas anders aus.

  6. Revolution (kein Partner)
    10. Januar 2015 18:04

    Jetzt schießen die Gedenkmärsche, die Gedenkstunden und die Gedenkkundgebungen für die "Opfer" wie die Schwammerln aus dem Boden - wie die Geiseln zu Tode kamen, wird bewußt verschwiegen, wer die Täter waren, ist völlig offen.

    Die hinter diesem Terroranschlag sich offenbarende Agenda tritt nun hervor:

    Jetzt wird jeder, der sich nicht zur NWO-Agenda bekennt, sondern in Freiheit und Souveränität leben möchte, im Namen der nationalen Sicherheit zum Schweigen gebracht.

    Die Mörder der Geiseln treffen sich morgen zu einem Gedenkmarsch in Paris.

    Die Politik dreht den Strick mit blutiger Hand enger!

    Die Politik hat aber versagt und muss beseitigt werden!

  7. F.V. (kein Partner)
    • F.V. (kein Partner)
      10. Januar 2015 17:06

      Ermittelnder Kommissar begeht Selbstmord

      Kommentar:
      Der bei den jüngsten Terrortaten in Frankreich ermittelnde Kommissar ermittelt nicht mehr, weil er sich, wie es heißt es, eigenhändig ermordet hat. Nicht gemel-det wird ob er gebarschelt, gehaidert, gemöllemannt, geherhausend wurde.

      Merke:
      Wer gestorben wurde, schweigt todsicher.

      Nehmen wir an, der Chefermittler im Terrorfall Charlie Hebdo habe sich wirklich selbst eliminiert: Dann wäre es sehr notwendig, die Dienstauffassung höchster franzö-sischer Beamter sorgfältig zu prüfen: Ist es denn in Frankreich bei Beamten so üblich, sich gerade dann vom Acker zu machen, wenn sie dringend gebraucht werden ?

      Qunelplus:
      Le numéro 2 de l’enquête sur Charlie hebdo s’est suicidé

      Bei dem französischen Medium Le Populaire kondoliert ein Leser, der den Namen L’a-t-on suicidé ? (Hat man ihn suizidiert ?) trägt. Der stellvertretende Chefermittler wurde nachts in seinem Dienstbüro vom Leben ins Jenseits geschossen.
      Le Populaire:
      L’a-t-on suicidé ? 09/01/15 – 03h00

      Zur Erinnerung:
      Ermordung von JFK, 9/11, 7/7, Anschlag in Madrid und in Boston

    • Anders (kein Partner)
      10. Januar 2015 18:23

      F.V.
      Drei Chefermittler begehen scheinbar Selbstmord!
      GUIDO GRANDT (Journalist)

      Drei Selbstmorde in drei Fällen, die die Welt bewegten …

      Drei Chefermittler, die offenbar “depressiv” waren, an “psychischen Problemen” litten …

      1. Helric Fredou, der Vize-Chefermittler im Fall Charlie Hebdo …

      2. Manfred Dörfler, der Chefermittler im Fall Jörg Haider …

      3. Franz Kröll, der Chefermittler im Fall Natascha Kampusch …

      Im Einzelnen:
      https://guidograndt.wordpress.com/2015/01/10/charlie-hebdo-jorg-haider-natascha-kampusch-drei-chefermittler-begehen-scheinbar-selbstmord/

  8. monofavoriten (kein Partner)
    10. Januar 2015 16:21

    dieser anschlag stinkt!wie so ziemlich alle, die im westen stattfanden. einer der attentäter verliert seinen ausweis. geh bitte! dann werden natürlich alle erschossen und keiner kann mehr reden.

    es soll davon abgelenkt werden, dass frankreich massiv am straucheln ist und hollande sowieso. jetzt solidarisieren sich alle mit frankreich. und die können nun ordentlich ihre polizei aufrüsten, das gibt einen, wenn auch kleinen konjunkturaufschwung.

    die ständig zunehmende barbarisierung und verdrittweltung europas sollte uns viel eher zu denken geben!

    • cmh (kein Partner)
      10. Januar 2015 16:26

      Wer es nicht glaubt:

      Deutsch spricht man in Favoriten nur mehr beim Brantweiner.

    • Anders (kein Partner)
      10. Januar 2015 17:10

      monofavoriten
      ***************

      Zudem hat Hollande kurz vorher einen Stopp der Sanktionen gegen Russland gefordert. Tja, hätte er wahrscheinlich nicht tun dürfen.
      Ja und der Polizeipräsident soll sich ja angeblich ver-selbstmordet haben. Wie praktisch ... er litt ja an Depressionen (lt. franz. Gewerkschaft).
      Es wird immer dubioser, aber auch mehr und mehr durchschaubar. Das Teile- und Herrscher-Spiel wird jetzt auf seinen Höhepunkt gebracht. Alle sollen sich gegenseitig bekämpfen und damit die anständige Bevölkerung ja wehrlos ist, werden jetzt die Gesetze (Überwachung) wahrscheinlich verschärft. Natürlich nur zum Schutz der Bürger, der ja für alles bürgt sprich haftet.

  9. Der Realist (kein Partner)
    10. Januar 2015 16:05

    jetzt geht den ""Guten" halt die Haut am Arsch nicht mehr zusammen

    • MH 0817 (kein Partner)
      10. Januar 2015 16:20

      Die für die Islamisierung Europas verantwortlichen Politiker gehören ins Gefängnis. Sie sind indirekte Mörder.

    • cmh (kein Partner)
      10. Januar 2015 16:30

      Sehe ich auch so:

      Unser größter Gegener: kein Moslem
      Unser nächstgröster Gener: kein Moslem

      In unserer noch größten Partei: wenige Moslems
      in unserer nächstgrößten Partei: wenige Moslems, und die von der WKÖ

      Der Islam ist für uns eigentlich nur das Problem mit der Priorität 78.

      Unser eigentliches Problem sind unsere Gegener in den eigenen Reihen. Diejenigen die von Demokratie (he da muss man fallweise die Macht abgeben) noch weniger verstehen als vom Islam.

    • fewe (kein Partner)
      10. Januar 2015 16:33

      @MH 817: Ich denke die begehen Hochverrat, weil sie die Belagerung der Staaten massiv vorantreiben. Da ist eher Galgen oder sowas, wenn die Zeit gekommen ist. So wie beim Nürnberger Prozess.

  10. Afghan mujahideen (kein Partner)
  11. Frage (kein Partner)
    10. Januar 2015 15:04

    Tut mir leid, aber dass der leitende Polizeibeamte im Zuge der Fahndung "Selbstmord" begeht, wirft schon einige Fragen auf....

    "Für Aufsehen sorgt in Frankreich der Fall eines Polizei-Kommissars, der sich im Zug der Fahndung das Leben genommen hat."

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/10/kampf-gegen-den-terror-frankreich-kuendigt-weitere-massnahmen-an/

    • WTC VII (kein Partner)
      10. Januar 2015 15:19

      wie bei kampusch und haider...

    • fewe (kein Partner)
      10. Januar 2015 16:43

      Mir fällt vor allem auch auf, dass sofort - wie bei 9/11 - die Rede von der Notwendigkeit verstärkter Bürgerüberwachung ist. Vielleicht sind die Organisatoren des Attentats nicht die, von denen man es annehmen soll und er hat das entdeckt. Ich bin kein Arzt, aber dass jemand einen Depressionsschub bekommt, wenn er unter Anspannung ist halte ich nicht für sehr glaubwürdig. Das bekommt man wohl eher, wenn einem fad ist und man auch Ruhe hat um zu Grübeln bis zur Verzweiflung.

  12. DailyMirror (kein Partner)
    10. Januar 2015 13:57

    "Noch nie sind sich islamistische Terroristen und islamophobe Radikale so nahe gewesen": erstklassiger Kommentar in der FR:
    http://www.fr-online.de/terror/anschlag-auf--charlie-hebdo--moerder-und-leichenschaender,29500876,29508128.html

    • Gastkommentar (kein Partner)
      10. Januar 2015 14:31

      "dailymirror" - genieren Sie sich eigentlich nicht mal vor sich selber, wenn sie dermaßen dreckige Vergleiche noch für gutheißen ?!

      Für Sie zählt offenbar auch nur diese "Meinungsfreiheit", die SIE meinen, also Sie und ihre linken Genossen.

      Meinungsfreiheit gibt es in Europa längst nichts mehr. Jeder Andersdenkende bekommt von den angeblich "toleranten" Linken die Nazikeule drüber gezogen.

      Sie haben mit der Massenzuwanderung auch Konflikte importiert, die nicht die unseren sind/waren.

      Menschen haben keine Sorgen zu haben, die die Linke für unzulässig hält ? Früher oder später werden es auch zumindest die Ihrer Nachkommen werden.

      Ihresgleichen treibt einem wirklich die Kotze in den Hals, Sie versuchen doch aus allem eine Strick zu drehen.

  13. Anders (kein Partner)
    10. Januar 2015 13:40

    Hervorragende Analyse!
    Geopolitik 2015: Anschlag in Paris
    Christoph Hörstel
    https://www.youtube.com/watch?v=va1l7hWklFk

  14. fxs (kein Partner)
    10. Januar 2015 12:54

    Ich frage mich, ob so ein Blatt wie "Charlie Hebdo" in Österreich überhaupt möglich wäre, oder ob die dort üblichen Veröffentlichungen bei uns nicht wegen Verstoßes gegen den "Verhetzungsparagraphen" von Amts wegen verfolgt würden. Schließlich verurteilet ein Grazer Gericht eine Politikerin scho nach diesem Paragraphen, weil sie die Im Koran berichteten Sexualdaten Mohameds im Sinne des heute gültigen Rechts interpretierte.

    • fewe (kein Partner)
      10. Januar 2015 16:28

      Ja, bei uns ginge das nicht. Da gibt es so einen Gummiparagraphen über den praktisch alle vor "Verächtlichmachung" geschützt sind außer weißhäutige männliche, heterosexuelle Christen oder Atheisten, die gut ausschauen, gesund sind, keine Behinderung haben und autochtone Österreicher sind. Man kann damit also ziemlich beliebig jeden hinter Gitter bringen, der einen anderen nicht sympathisch findet und daher etwas Abfälliges tut oder sagt. Außer dem oben genannten Profil fällt da jeder irgendwie rein.

      Der Gesetzgeber geht bei uns offenbar von einer Bevölkerung mit psychischen Störungen aus, die sich entweder wie Tiere leicht provozieren lassen oder einknicken, wenn ihnen nicht jeder sagt, dass sie toll, schön und intelligent sind.

  15. Rado (kein Partner)
    10. Januar 2015 12:06

    Wie war das doch gleich mit der Selbstzensur der Medien?
    Hier ein Aufruf aus der EU zur Selbstzensur der Medien. Und zwar von keiner geringeren als EU-Kommissarin Benita Ferrero Waldner auf dem Euromediterranen Symposium in Wien am 22.-23. Mai 2006.
    Sie redet vor eingeladenen Medien-Verantwortlichen über den interkulturellen Dialog:

    http://europa.eu/rapid/press-release_SPEECH-06-321_en.htm?locale=en

    • Rado (kein Partner)
      10. Januar 2015 12:14

      PS: Auszüge aus der obg. Rede, von Kommissarin Ferrero-Waldner

      http://europa.eu/rapid/press-release_SPEECH-06-321_en.htm?locale=en

      "... Freedom of speech is central to Europe’s values and traditions. But its preservation depends on responsible behaviour by individuals. Freedom of religion is a fundamental right of individuals and communities. It entails respect for the integrity of all religious convictions and all ways in which they are exercised.
      [...]
      The precise contours of a solution cannot be prescribed, they must come from each individual taking responsibility for his or her own actions. By extension, we do not believe the media should be regulated from outside, but rather that you find ways to regulate yourselves.
      [...]
      In considering the question of self-regulation, I would also ask you to think about the need for monitoring from within your own professional bodies. I am convinced that will have a significant impact. ..."

      Feigheit, Dein Name ist Österreich!

  16. Homo vitae (kein Partner)
    10. Januar 2015 11:07

    Gibt es schon Beitrittsverhandlungen der EUkraine mit dem islamischen Staat (IS)?

  17. Gasthörer (kein Partner)
    10. Januar 2015 10:33

    "Sie machen, was sie immer gemacht haben, sie heucheln, verdrehen und verschweigen. Deshalb ein paar Worte an sie."

    http://www.schweizmagazin.ch/panorama/21859-Ihr-seid-nicht-Charlie.html

    "Zugleich ist Euer Ruf nach Pressefreiheit in diesem Zusammenhang mehr als überflüssig, weil ihr selbst massiv die Meinungsfreiheit und damit das Recht auf freie Meinungsäusserung bekämpft. Ihr habt in der Vergangenheit, gemeinsam mit der Politik, von A wie AfD über B wie Buschkowsky bis S wie Sarrazin oder SVP, jeden angegriffen und versucht zu diffamieren und in die Ecke der Rechten gestellt, der eine Meinung entgegensetzt zu Eurer geäussert hat, um ihn dann "totzuschlagen und niederzuknüppeln" .."

  18. N. S. A. (kein Partner)
    10. Januar 2015 09:59

    Wann gibt es endlich einen Beitrag über die Zusammenhänge zwischen den USA, Al-Qaida ("Operation Cyclone") und ISIS (US-Senator John McCain traf sich mit den Anführer der ISIS in Syrien)?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Cyclone

  19. McErdal (kein Partner)
    10. Januar 2015 05:29

    Sollte noch mal so ein Anschlag in dieser Art passieren, dann werden die so genannten Gutmenschen die Ersten sein, die auf die Moslems losgehen !
    Wie das so scheinheiliges Pack halt immer tut !

  20. M.N. (kein Partner)
    09. Januar 2015 23:00

    Unfassbar, die FAZ wagt es, Pegida mit den Terroristen in Frankreich zu vergleichen !

    Ich empfehle unbedingt diesen Artikel hierzu zu lesen:

    http://www.sezession.de/47823/charlie-hebdo-und-berthold-kohler.html

  21. RS (kein Partner)
    09. Januar 2015 22:39

    "....der mit 99,9 Prozent Wahrscheinlichkeit von islamistischen Tätern begangen worden ist....."

    Lynchjournalismus auf Niveau Bildzeitung, Spiegel u.A.

    Um 15:51 weiß Herr Unterberger zu 99,9% wer die Täter sind.
    Mittelalter lässt grüßen.

    P.S.
    Sorry, ich habe übersehen, dass sie ja ihre Ausweise dabei hatte......

    • heartofstone (kein Partner)
      09. Januar 2015 22:45

      Keine Sorge, den nächsten mohammedanischen Terroristen schieben wir dir frachtfrei direkt in deinen Arsch ... im Ganzen aber erst nachdem wir ihn mit hunderten Projektilen im Format 7,62x51 in Kopfhöhe "gespickt" haben... wohl bekomms bloody muslimfriend ...

  22. heartofstone (kein Partner)
    09. Januar 2015 22:16

    Angesichts solcher mohammedanischen Affen

    http://images.derstandard.at/t/12/2015/01/09/rushdie-protest.jpg

    möchte man eigentlich nur mehr mit einem ÜSMG auf solche Veranstaltungen drauf halten ... eine überschwere H-Bombe auf Mekka und Medina würde mir aber auch gefallen ... kill every bloody muslim bastards where ever you they found ...

  23. MH 0817 (kein Partner)
    09. Januar 2015 21:03

    Wenn man sich die Barbarei des Westens in Libyen, Syrien, Irak etc. mit Millionen Toten auf der Zunge zergehen lässt, dann ist dieses Pariser Medienspektakel die reinste Kinderkacke.

    • fewe (kein Partner)
      09. Januar 2015 21:30

      Da haben Sie leider recht. Ich denke vor allem Lybien wird letztlich als eines der größten Kriegsverbrechen bewertet werden. Ein Land, dem verboten wurde sich zu verteidigen, mit Bombenteppichen zu vernichten, der Bevölkerung die Lebensgrundlage zu nehmen etc. Die hatten dort wie im Paradies gelebt, die Bevölkerung hat von den reichen Bodenschätzen partizipiert. Das großartige Wasserprojekt mit dem Nordafrika blühend werden hätte können wurde vernichtet.

    • N. S. A. (kein Partner)
      09. Januar 2015 21:31

      Wie viele unschuldige Menschen werden jedes Jahr im Namen der Menschenrechte von der NATO getötet? Gibt es in dieser Frage auch so genaue Zahlen wie vom verspäteten Pariser Neujahrs-Feuerwerk.

    • Josef G. (kein Partner)
      09. Januar 2015 21:38

      @ aufklärung "bei der Beschleunigung des Holocausts"

      Als kürzlich Papst Franz in einer Moschee in Istanbul antrabte, um sich zu unterwerfen, ist mir eingefallen, dass auch Adolf Hitler auch um ein gutes Einvernehmen mit dem Islam bemüht war (so wie heute Merkel). Brüder im Holocaust.

    • Günther (kein Partner)
      10. Januar 2015 08:08

      Wenn Ihnen der Westen nicht behagt, wandern Sie doch in den neu gegründeten Islamischen Staat aus. Keiner weint Ihnen eine Träne nach.

    • MH 17 (kein Partner)
      10. Januar 2015 09:44

      "Wenn Ihnen der Westen nicht behagt, wandern Sie doch in den neu gegründeten Islamischen Staat aus."

      Günther Blitzgneisser: Dank solcher Subjekte wie dir ist der islamische Staat schon hier. Man muss nicht auswandern, um den Kopf abgeschnitten zu bekommen.

    • Günther (kein Partner)
      10. Januar 2015 10:56

      "Wenn man sich die Barbarei des Westens ...". Also ist der Westen wieder einmal schuld, wenn uns die Mohammedaner an die Gurgel gehen ?So so .
      Ihre Denkweise verstehe ich nicht. Der Islam bekämpfte uns schon, da existierten die USA noch nicht einmal.

    • MH 17 (kein Partner)
      10. Januar 2015 11:43

      @ Günther: "Also ist der Westen wieder einmal schuld, wenn uns die Mohammedaner an die Gurgel gehen?"

      Westliche Politiker (z.B. Häupl in Wien) haben Muslime massenhaft nach Europa geholt, damit diese das Abendland auslöschen. So ist Al-Qaida eine Gründung der CIA ("Operation Cyclone").

  24. heartofstone (kein Partner)
    09. Januar 2015 20:59

    Vier Geiseln und alle mohammedanischen Attentätter tot .. persönlich würde mir besser gefallen ... alle Mohammedaner tot ... ihre stinkenden Kadaver werden in Kürze entsorgt .,..

  25. Gasthörer (kein Partner)
    09. Januar 2015 20:46

    In der heutigen (9.1.) ZIB, war doch das augefälligste, dass sich die Moderatorin nach dem ersten Beitrag tief berührt und äußerst unterwürfig entschuldigte, dass sie eingangs von "islamischem" und nicht "islamistischem" Terror gesprochen hatte.

    http://tvthek.orf.at/program/Zeit-im-Bild/1203/Zeit-im-Bild/9063709

  26. Blackwater-Massenmörder (kein Partner)
    09. Januar 2015 20:35

    Ohne irgendeinen Beweis steht zwar fest, dass in Paris zwei islamische Terroristen (und ein paar Statisten) getötet wurden, aber das ist doch gar nichts im Verhältnis zum Terror an der russischen Bevölkerung, den die EU finanziert.

    In der Ostukraine wurden tausende Zivilisten getötet, nur weil sie Russen sind.

    Unter Berufung auf die Menschenrechte werden jährlich weltweit tausende unschuldige Menschen getötet. Aufgrund dieser für Europa typischen Heuchelei ist es nur gerecht, dass Europa in Blut ertrinkt.

    • Rotes Logenluder (kein Partner)
      09. Januar 2015 20:57

      Die sozialistische Revolution frisst jetzt ihre Kinder...

  27. heartofstone (kein Partner)
    09. Januar 2015 20:02

    Wo sind die österreichischen Politiker die klipp und klar sagen: Passt euch an Mohammedaner oder geht zur Hölle. Wir brauchen euch einfach nicht. Und nehmt bitte eure straffälligen "Glaubensbrüder" die zu 50% unsere Haftanstalten verstopfen bitte gleich mit ... wer bzw welche Zivilisation braucht Mohammedaner um weiter zu kommen? Mohammedaner sind einfach nur Scheiße. Wir sollten sie wie solche entsorgen ...

    • Herbert Richtung (kein Partner)
      09. Januar 2015 21:36

      Scheisse findet wenigstens noch Verwendung als Dünger, aber Mohammedaner......?

    • heartofstone (kein Partner)
      09. Januar 2015 21:42

      In der richtigen Wiederaufbereitungsanlage "untergebracht" können sogar Mohammedaner einen Beitrag leisten ... ich persönlich würde Mohammedaner nur in Biogasanlagen entsorgen die mit den Fäkalien von Schweinemastanlagen beschickt werden ... gleich und gleich und so ...

  28. heartofstone (kein Partner)
    09. Januar 2015 19:35

    Haha ... gehts scheißen ihr "Gutmenschen" ... lasst euch einfach im nächsten Klo runter ... Großkundgebung für ein weltoffenes Dresden

    Mit einer Großkundgebung für Weltoffenheit und Mitmenschlichkeit wollen der deutsche Freistaat Sachsen und die Stadt Dresden morgen an den PEGIDA-Demonstrationen in der Landeshauptstadt entgegentreten.

    Dazu aufgerufen haben Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Oberbürgermeisterin Helma Orosz (beide CDU). Zahlreiche Parteien, Verbände und Vereine unterstützen die Initiative.

    Die CDU ist mittlerweile ein Mohammedanerversteherverein und gehört IMHO einfach an die Wand gestellt ... Drecksbagasch, verschissene ...

  29. heartofstone (kein Partner)
    09. Januar 2015 19:30

    Nein ich mag keine Mohammedaner. Wenn alle weltweit jetzt tot umfallen würde mich nur ihr Gestank beim verwesen aufregen. Ich persönlich brauche keinen einzigen Mohammedaner, 99,9% der restlichen Welt wird es ebenso gehen ... drop dead fucking muslim asshole where ever you are ... auf gut deutsch ... geh in Orsch Mohammed, foi tot um Gschissener, hau di über die Häuser Moslemkretzn ... we should kill all muslim bastards without pardon ...

    • fewe (kein Partner)
      09. Januar 2015 19:46

      Schuld sind jene, die die massive Besatzung der Länder in der EU und auch Österreich vorantreiben. Das sind Häupl & Co. Das sind die Verbrecher, die sie mit unserem Geld herlocken und damit letztlich einen Bürgerkrieg entfesseln. Die Muslime sind mir egal, wenn sie in ihrem Kulturkreis bleiben. Hierher passen sie einfach nicht, wenn sie sich hier nicht anpassen wollen.

      Es kommen ja vor allem nur die Dümmsten hierher, die von entsprechend massiver Reproduktion besser als von Arbeit leben können. In ein Land mit so viel Steuern und Abgaben zieht ja niemand freiwillig, der Geld verdienen kann und will.

      Die Saat geht jetzt auf. Die Verursacher saufen den ganzen Tag und lassen sich nichts anderes als neue Steuern und Hetze gegen die autochtone Bevölkerung einfallen.

    • heartofstone (kein Partner)
      09. Januar 2015 19:53

      Habe nichts dagegen wenn der "fette" Häupl an seinen kleinen Eiern am nächsten Laternenmast baumelt ... wirklich freuen würde ich mich wenn die komplette sozialistische Manschaft dem "Chef" folgt ... leider würden nur ein paar Wohnungen frei, Jobs haben diese sozialistischen Säcke ja keine "erfüllt" ...

  30. fewe (kein Partner)
    09. Januar 2015 18:15

    Der Anschlag auf Charlie Hebdo ist selbstverständlich eine Katastrophe und leider ist es nicht gelungen, sie lebend zu fassen. Die wollten ja den Märtyrer-Tod zu sterben.

    Die so hoch gepriesene Meinungsfreiheit und Hinschlag-Freude endet aber bei Charlie Hebdo blitzartig, wenn es um jüdische Befindlichkeiten geht:

    http://www.cafebabel.de/kultur/artikel/sine-satire-muss-ikonoklastisch-sein.html

    Es ist also nicht so, dass die keine Tabus kennen sollten obwohl von Anderen eingefordert wird alles aushalten zu müssen weil es ja Satire ist. Das ist zumindest nicht redlich. Sie sind jetzt ihren Märtyrer-Tod gestorben. Märtyrer für unsere Werte auf unserer Seite.

  31. georg zakrajsek (kein Partner)
    09. Januar 2015 17:23

    Ich traue mich was gegen den Islam zu schreiben: www.querschuesse.at
    Resultat: Der Blog wird vom Verfassungsschutz überwacht und laufend angezeigt: wegen Verhetzung!
    So gehts in Österreich!

    • fewe (kein Partner)
      09. Januar 2015 18:20

      Sie dürfen in Österreich nur gegen gerade gewachsene, gesunde, heterosexuelle, weißhäutige Männer im mittleren Alter mit christlichem oder ohne Glauben hetzen. Das ist ohne jegliche Einschränkungen erlaubt und wird sogar gerne gesehen. Alle anderen sind geschützt. Das beschränkt sich also nicht nur auf den Islam.

  32. usos (kein Partner)
    09. Januar 2015 17:04

    Hiermit möchte ich mich herzlichst bei dem Linken Gfrasta bedanken. Deren Multikulti ist einfach in die Hose gegangen, um es noch höflich zu formulieren. Ich wünsche jedem dieser Linken Gfrasta, daß auch sie von so einem netten Kültürbereicherer besucht werden.
    Ebenso wünsche ich diesen Terroristen, daß sie von Frauen erschossen werden, dann ist es vorbei mit einem Leben als Parasit im Paradies, statt den Jungfrauen werden dann hoffentlich diese Islamisten verbraucht.
    Boko Haram erledigt in der Zwischenzeit so nebenbei über 2000 Menschen, das ist eben die Religion des Friedens....

  33. Ratte (kein Partner)
  34. Eso-Mystiker (kein Partner)
    09. Januar 2015 16:15

    Islamisten, die mit Raketenwerfer bewaffnet sind, und jetzt auch noch eine Geiselnahme ............ das ist kein Terrorismus mehr, das ist Bürgerkrieg. Glücklicherweise wird Pegida immer stärker. Es wird eine konservative, nicht-grüne Ökopolitik etabliert. Es wird ein nachhaltiges Wirtschaften gemäß Schmidt-Bleek geben. Z. B. können Krampfadern mit der Linsermethode ohne Operation zerstört werden. Im Übrigen muss nicht nur der Islam reformiert werden, sondern auch das Christentum. Das Beten ist sinnlos. Wir brauchen Geistheilung und mystische Erfahrungen gemäß C. G. Jung und Meister Eckehart.

    • Seibold (kein Partner)
      09. Januar 2015 18:02

      Haben Sie Beweise für Ihre Behauptungen bezüglich Beten und Krampfadern. Wenn nicht, stellen Sie, bitte, freundlicher Weise, diese Platte endlich einmal ab.

    • fewe (kein Partner)
      09. Januar 2015 18:28

      Das stimmt ja so nicht. Dass Beten gegen Krampfadern hilft, hat sogar die Kirche mit der Seligsprechung von Karl I. bestätigt, der im Bedarfsfall einfach anzubeten ist.

  35. Torres (kein Partner)
    09. Januar 2015 16:04

    Auf einen kurzen, vereinfachten Nenner gebracht: ein neuerlicher und besonders brutaler Beweis, dass die "Multi-Kulti-Gesellschaft" nicht funktioniert. Als Konsequenz müsste eigentlich ein absolutes Einreiseberbot für Muslime nach Europa (oder zumindest in die EU) verfügt werden, sicherlich schon zu spät, aber besser spät als gar nicht. Das mag zwar gegnüber der sicherlich überwiegenden Mehrheit friedlicher Muslime ungerecht erscheinen, doch bleiben ja auch diese in unserem westlich-christlichen Abendland ein ständiger Fremdkörper.

    • US-Enddarm-Politik (kein Partner)
      09. Januar 2015 16:11

      Die Politik ist vollkommen gescheitert.
      Alle momentanen Politiker müssen entfernt werden, sie sind eine blutige Gefahr für die Menschheit.

    • fewe (kein Partner)
      09. Januar 2015 20:48

      Multikulti hat noch nie funktioniert. Es sind immer Ghettos und Feindseligkeiten. Lediglich in Wien funktioniert es seit Jahrhunderten, dass Ausländer sich hier voll assimilieren. Einen Jugoslawen, der hier vor 30 Jahren eingewandert ist, erkennt man heute nur noch am Namen. Die Türken und Araber sind leider anders und daran wird auch Wien zerbrechen.

      Die friedlichen Muslime müssen sich selbst um ihre Leute kümmern. Das ist nicht das Problem Anderer. Ausser ein paar lauwarmen Erklärungen kommt da aber nie was. Viele jener, die Terroristen waren, galten vorher als friedliche, nette Moslems. Es gibt massenhaft Schläfer.

  36. Litwinenko (kein Partner)
    09. Januar 2015 15:57

    Politik ist Mord am eigenen Volk.
    Die Politik hat die Menschen mit tödlichen Problemen überfrachtet: Islamisierung, Kriege, ein mörderisches Finanzsystem, Totalverschuldung, Wirtschaftsvernichtung, Massenmord Ungeborener, Verdummung und Verarmung.
    Gegen die tödliche Politik aller Parteien!
    Wir dürfen die Politik nicht mehr den Politikern, unseren Mördern, überlassen.

  37. Rikdag
    08. Januar 2015 23:40

    Immerhin halten diese Leute die Integrität ihrer Gesellschaftsordnung aufrecht, während Deutschland sich durch das Wirken einer verschwindenden Midnerheit krimineller "Aufklärern" komplett und zwar bis hin zu Totalvernichting ruinieren lassen. Leider saßen diese Kriminelle oft auch auf den Thronen.

  38. byrig
    08. Januar 2015 23:37

    unterberger trifft den punkt...und dabei passend formuliert...

  39. Rikdag
    08. Januar 2015 23:31

    Die Todesstrafe ist notwendiger Teil jeder Rechtsordnung. Wo die Todesstrafe abgeschafft wird, bedeutet das lediglich, daß es gar keine Justiz mehr gibt. Die katholische Kirche verlangt übrigens die Todesstrafe, dies ist unabdingbarer Teil ihrer Soziallehre.

    • Seibold (kein Partner)
      09. Januar 2015 18:05

      Römisch katholische Kirche und Todesstrafe: Bitte, wo ist das verbrieft? Behaupten kann das ja jedermann.

    • Rikdag
      10. Januar 2015 21:41

      Es gibt sehr viele Belegstelle, die prominenteste ist aus dem NT, von Paulus, der übrigens selbst durch eine ungerechte TZodesstrafe aus dem Leben schied: "Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit ohne von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott verordnet. Wer sich nun der Obrigkeit widersetzt, der widerstrebt Gottes Ordnung; die aber widerstreben, werden über sich ein Urteil empfangen. Denn die Gewaltigen sind nicht den guten Werken, sondern den bösen zu fürchten. Willst du dich aber nicht fürchten vor der Obrigkeit, so tue Gutes, so wirst du Lob von ihr haben. 4 Denn sie ist Gottes Dienerin dir zu gut. Tust du aber Böses, so fürchte dich; denn sie trägt das Schwert nicht umsonst; sie ist Gottes Dienerin, eine Rächerin zur Strafe über den, der Böses tut." Die Akzeptanz der Todesstrafe übernimmt das NT aus dem AT, das durchgehend die Todesstrafe für rechtens erklärt.

    • Rikdag
      10. Januar 2015 22:59

      Hier noch ein normatives Zitat vom hl. Augustinus: Doch hat Gottes gebietender Wille selbst einige Ausnahmen von jener Anordnung, keinen Menschen zu töten, verfügt. Es versteht sich nämlich, daß wenn Gott selbst töten heißt, sei es durch Erlaß eines Gesetzes, sei es zu bestimmter Zeit durch ausdrücklichen an eine Person gerichteten Befehl, solch ein Ausnahmefall vorliegt. Dann tötet nicht der, der dem Befehlenden schuldigen Gehorsam leistet, wie das Schwert dem dient, der es führt.

      So verstießen keineswegs gegen das Gebot "Du sollst nicht töten", die auf Gottes Veranlassung Kriege führten, oder die als Träger obrigkeitlicher Gewalt nach seinen Gesetzen, das heißt nach dem Gebot vernünftiger Gerechtigkeit, Verbrecher mit dem Tode bestraften. Auch Abraham blieb nicht nur frei vom Vorwurf der Grausamkeit, sondern ward obendrein wegen seiner Frömmigkeit gelobt, weil er gehorsam und nichts weniger als frevelhaft seinen Sohn töten wollte. … Die Fälle also nehmen wir aus, in denen entweder im allgemeinen ein gerechtes Gesetz, oder Gott, der Quell aller Gerechtigkeit, im besonderen zu töten befiehlt. Im übrigen macht sich jeder, der sich selbst oder einen andern Menschen tötet, des Verbrechens des Mordes schuldig. - - - De civitate Dei, I/21

  40. Patriot
    08. Januar 2015 22:49

    Die Lügenpresse in voller Fahrt:
    http://www.bild.de/politik/inland/pegida/nutzt-schamlos-terrorangst-nach-paris-massaker-39243956.bild.html
    So schamlos nutzen AfD und Pegida Terror-Ängste aus

    Kann sich irgendjemand nach dem Breivik-Terror oder meinetwegen nach dem NSU-Morden an Schlagzeilen erinnern wie: "So schamlos nutzen die Grünen und die Sozialisten die Anschläge aus!"

    Oder an ORF-Sendungen nach Fukushima oder dem Tsunami mit dauernden unterschwelligen Anschuldigungen an die Grünen aus den Katastrophen politisches Kapital zu schlagen?

    Undenkbar. Nur einen Tag später hat die Lügenpresse nur eine Sorge. Dass das Volk wieder mehr an die Macht kommt, und sich die Jahrzehnte am Futtertrog dem Ende zuneigen könnten.

    • Pennpatrik
      08. Januar 2015 23:37

      Bitte an alle Blogteilnehmer: Den obigen Link anklicken.
      BILD hat dem Artikel das (alte) Bild eines jubelnden Lücke hinzugefügt.

      Lügenpresse ist ja eine Schmeichelei für so etwas. Danke, dass es möglich ist, hier das Wort "Schreibhuren" einzustellen.

    • fewe (kein Partner)
      09. Januar 2015 18:38

      Ja, es ist erschütternd. Eine Diktion und Methoden wie in Stürmer oder Völkischer Beobachter. Faschistoid.

  41. Pennpatrik
    08. Januar 2015 22:39

    Fassungslos musste ich gerade in der Phönix-Runde (Fernsehen) den Satz hören: "Marie Le Pen hat sicher gestern die Sektkorken knallen lassen".

    Zu solchen Journalisten fallen mir eigentlich keine Schimpfworte mehr ein, die das ausdrücken, was sich gerade empfinde.

    • fewe (kein Partner)
      09. Januar 2015 21:11

      Ja, die drehen momentan komplett durch. Die merken, dass ihnen durch ihre anhaltenden Lügengeschichten nichts mehr geglaubt wird und verlieren jegliche Hemmungen.

    • fewe (kein Partner)
      09. Januar 2015 21:49

      Aber wie die "richtigen" ständig gut bei der Wahl abschneiden, habe ich heute gelesen:

      http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4634969/Manipulation-der-Stimmzettel

      Ich wusste bislang nicht, dass nicht amtliche, vorausgefüllte Stimmzettel gültig sind. Jetzt sind mir die Wahlergebnisse klarer. Das ist nicht das, was ich mir unter einer demokratischen Wahl vorstelle. Gelinde gesagt.

      Sowas sollte in Russland möglich sein, da würde die "westliche" Propaganda-Maschinerie auf Hochtouren laufen.

      Ich bin erschüttert. Das ist ja programmierter Wahlbetrug.

  42. Brigitte Imb
    08. Januar 2015 20:21

    Die Medien rotieren, werden nicht fertig mit Soldidaritätsbekundigungen für die ermordeten Kollegen und faseln von Pressefreiheit. M.M. alles nur lauwarmes Gewäsch und Heuchelei, denn die Medien werden weiterhin lügen und kalmieren.

    Überzeugen Sie sich selbst:

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4634012/Frankreich_Hausgemachte-TerrorBruder?_vl_backlink=/home/index.do

    Zudem wurde in den ARD Nachrichten von einem bewaffneten Überfall auf eine Tankstelle berichtet und nicht wie "Die Presse" schreibt, daß die Täter an einer Tankstelle gesehen wurden.

    Wem das nicht genügt, der darf sich noch an weiteren Artikeln aus D-Zeitungen ergötzen, die Sie in den Leserbriefen vom nachstehenden sehr guten Text finden können. LÜGENPRESSE......

    http://www.pi-news.net/2015/01/charlie-hebdo-stand-allein-was-sagt-das-ueber-unsere-freie-presse/

  43. Laura R.
    08. Januar 2015 17:11

    Und plötzlich ist es ganz ruhig um die / das Conchita Wurst Toleranzgequassel...

    Und Ulrike Lunacek schweigt ebenso laut.

    • Politicus1
      08. Januar 2015 18:08

      Wien-Nachrichten:
      die Koppstraße in Ottakring wird vorrangig saniert, damit sie zum Songcontest ja fertig ist ...
      (offizielle Begründung)

  44. Sensenmann
    08. Januar 2015 16:51

    Die Journaille in der EUdSSR kann nach dem islamischen Mordanschlag auf die redaktion von "Charlie Hebdo" nicht genug Titeln: "Wir sind Charlie".

    Aha.

    Welch widerliche Heuchler!
    Sie sind NICHT CHARLIE! Die post- und sonstwie marxistischen Schreibhuren waren doch bisher dabei, jede Islamkritik zu verteufeln.
    Gestern noch waren die Warner vor dem islamischen Terror, der Blutgier und Rückständigkeit einer angeblichen "Religion" nur Abschaum, Mischpoche oder Ratten. Die Kritik am Islam wurde - unter tätiger Beihilfe der Täter im Talar - kriminalisiert und verfolgt.

    Die ewigen Beschwichtiger, Verschweiger und Vertuscher der Wahrheit sind bereiten diesen mohammedanischen Mordbanden den Weg, indem sie sich seit Jahrzehntenandauernd gegen unsere Nationalität, unsere Kultur und das Christentum gestellt haben.
    Obendrein reichte ihnen das nicht einmal, es wurde auch alles und jeder verteufelt, der sich gegen den Sozi-Multikultiwahnsinn gestellt hat.

    Aber nun erwischt es eine LINKE Zeitung, die neben allerlei gesellschaftspolitischen Zuständen AUCH den Islam kritisiert hat. Durchaus spitz und auch böse. Kann ich verstehen, der Sensenmann ist gerne böse. DAS war eben angewandte Pressefreiheit!

    Und heute, keinen Tag früher, sondern heute ist Kritik am Islam plötzlich Ausdruck der Meinungsfreiheit!
    Gestern war es bei Systempolitikern und deren Schreibhuren noch genau das Gegenteil!

    Der plötzliche, laute Ruf nach Pressefreiheit, der da erschallt ist der Gipfel der Verlogenheit weil die Dreckssozialisten aller Couleurs und ihre Schreibhuren - wiederum in engster Verbindung mit den Tätern im Talar - selbst massiv die Meinungsfreiheit und damit das Recht auf freie Meinungsäusserung bekämpfen.
    In Permanenz!

    Sie haben in der Vergangenheit jeden angegriffen und diffamiert, der eine Meinung entgegensetzt zur vorgegegebenen political correctness zu haben gewagt hat, um ihn damit zu vernichten. Wo es die Journaille nicht geschafft hat, mußte die Sozi-Justiz einspringen.

    Geht es noch widerlicher?

    Aber klar! es geht doch!
    Jetzt wird nämlich gesagt - wie immer bei derartigen "Einzelfällen" - das habe "Nichts mit dem Islam zu tun®"!

    Und weiter wird dafür geschrieben, noch weitere hunderttausende Mohammedaner aller Rassen hereinzuholen und wir alle sollen gefälligst so tun als sei der Islam nicht unser Problem.

    Denn in Österreich gibt es nämlich mindestens 8 Millionen friedliche Mohammedaner, weil jeder Österreicher kennt einen...

    Den Schreibhuren in's Stammbuch: Eure Zeit ist endgültig vorbei. Eure Kampagnen laufen in's Leere, mit euch will keiner mehr reden, eure Erzeugnisse kauft keiner mehr. Ihr seid bereits arbeitslos - Ihr habt es nur noch nicht gemerkt.

  45. Politicus1
    08. Januar 2015 16:45

    in Saudiarabien:
    In Saudi-Arabien soll ein Journalist nach Angaben von Menschenrechtlern morgen mit 1.000 Peitschenhieben für die Gründung eines islamkritischen Onlinedebattenmagazins bestraft werden.
    Badawi habe „sich nichts anderes zuschulden kommen lassen, als es gewagt zu haben, ein öffentliches Forum für Debatten zu schaffen“

    Kommt aber eh nicht jede Woche vor - gelt Frau Abdullah-Zentrum Generalsekretärin?

    • fewe (kein Partner)
      09. Januar 2015 21:18

      Bei uns wurde erst vor einem oder zwei Jahren Küssel - der mir alles andere als sympathisch ist - ohne stichhaltigen Beweis für 7 Jahre hinter Gitter gesteckt. Weil er eine Website betrieben hat, was ihm aber nicht nachgewiesen werden konnte. Das hat auch keine Ähnlichkeit mit einem Rechtsstaat. Nur weil wir die Aversion gegen Küssel und seine Ideen besser nachvollziehen können, ist es auch Unrecht.

      Wir haben also keinen Grund, uns über irgendwas aufzuregen, was Meinungsfreiheit anlangt. Unter den Nazis konnte man auch ungehemmt der Parteilinie huldigen. Da konnte man auch sagen was man wollte, wenn man eh auf Parteilinie war. So ist es heute auch.

    • fewe (kein Partner)
      09. Januar 2015 21:20

      @Steinibeini: Wenn ich das richtig verstanden habe, bekommt er die 1000 Peitschenhiebe in 50er-Portionen. Das kann man schon überleben, denke ich.

  46. Rosi
    08. Januar 2015 14:53

    Die sich jetzt empörenden Linken gehört zur verlogensten Bagage, die mir je untergekommen ist.
    Stimmt schon - der Islam ist Lichtjahre entfernt von jeder Aufklärung und Demokratie, aber die Leute sind halt, was sie sind. Und sollten in ihrem Lebensraum auch tun und lassen können, wie sie meinen. Betonung auf ihrem Lebensraum.
    Aber das gilt für alle: Auch wir, die wir im 21. Jahrhundert angekommen sind, sollten in unserem Lebensraum tun und lassen können, wie wir wollen.
    Und wenn uns das jene absprechen, die eigentlich zu unserem Kulturkreis gehören aber halt leider noch im Trotzalter stecken, so sind das die eigentlichen charakterlosen - oder gedanken- und verantwortungslosen - Nestbeschmutzer. Die kann man nur von Herzen einladen, sind in die moslemischen Lande zu begeben, um dort zu leben. Wenn sie nach einem halben Jahr noch immer der Meinung sind, das sei das Paradies auf Erden, können sie gerne gleich dort bleiben.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige
    und Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

  47. Gandalf
    08. Januar 2015 11:40

    Spätestens seit dem zweiten Anschlag in Paris von heute früh darf eines nicht mehr gelten: die Ausrede, es hätte sich um fanatische Einzelgänger gehandelt, die Mehrheit der Moslems wäre ohnehin nett und friedlich. Das mag sogar zum Teil stimmen; aber: ohne die bereits viel zu weit fortgeschrittene Islamisierung - hier Frankreichs, in Wahrheit schon fast ganz Europas - hätten solche Verbrecher keinen Nährboden und schon gar keine Unterstützung. Alle, die nicht endlich einsehen, dass der Unfug der muslimischen Immigration nach Europa nicht nur aufhören, sondern endlich so weit wie möglich umgedreht werden muss, macht sich zum Komplizen von vielfachen Mördern.

    • Brigitte Imb
      08. Januar 2015 12:27

      Sie "irren", denn "De-Maiziere" weiß, daß das alles nichts mit dem Islam zu tun hat.

      Aber gut, der äußert sich dazu, wenngleich sehr provokant gegen sein Volk, Österreichs Politiker scheinen sich versteckt zu haben, allen voran das Kanzleroid.

      http://www.pi-news.net/2015/01/de-maiziere-wir-lassen-uns-nicht-von-pegida-unsere-politische-agenda-aufzwingen/

      Pegida Wien wird aktiv.

      http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4633457/Pegida_Demo-in-Wien-spaetestens-im-Februar-geplant?_vl_backlink=/home/index.do

    • Gandalf
      08. Januar 2015 13:31

      @ Brigitte Imb:
      Dass natürlich sehr bald trojanische Esel auftauchen würden, die jeglichen Zusammenhang zwischen Moslem-Terror und dem Islam leugnen würden, war zu erwarten. Und Herr de Maiziere hat offenbar nicht zu Unrecht den Beinamen "la misère". Er scheint das Format zu haben, das bei uns in Östereich in der Politik Norm ist. Und dass von unseren Politiker - Darstellern keiner auch nur ein Wort herausbringt, wundert mich überhaupt nicht: Wir sind doch neutral, bei uns darf so was doch eh nie passieren...

    • Politicus1
      08. Januar 2015 15:05

      noch vor wenigen Tagen wurden Attentäter, die z.B. in frz. Polizeistationen stürmten und "Allahu akbar!" riefen, spontanfür geisteskrank erklärt ...

    • Patriot
      08. Januar 2015 23:02

      Die Mehrheit der Nazis war auch "friedlich", und man konnte sich mit ihnen sicher gut übers Bergsteigen und übers Saufen und Fressen unterhalten.

      Wenn man was über den Islam wissen will, braucht man sich nur die Zustände in islamischen Ländern anschauen. Bei uns haben sie nur noch nicht die Mehrheit. Und meiner Meinung ist die Mehrheit der Muselmanen bei uns auch überhaupt nicht friedlich.

  48. socrates
    08. Januar 2015 08:55

    http://www.heise.de/tp/artikel/43/43794/1.html .Thomas Pany
    Die Mitschuld der Medien durch Verschweigen und Verfaelschen der Realitaet:
    Es habe sich das Gefühl verbreitet, so ein Journalist von Radio Hérault gegenüber Telepolis, dass eine bestimmte Realität von den Medien nicht oder nicht genug wahrgenommen wird. Jemand wie Houllebecq, dessen Buch "Soumission" heute in Frankreich erschien (der auf dem aktuellen Titel von Charlie Hebdo verulkt wird), würde als einer der Wenigen versuchen, das "Unsagbare" zu formulieren. In den Medien würden bestimmte Sentiments nur an der Oberfläche behandelt und häufig mit Umfragen zugedeckt.
    Der Konflikt mit einer Art des Islamverständnisses, das Werte der Republik ablehnt und Gewalt im Namen der Religion legitimiert, werde von Medien tunlichst vermieden; daraus resultiere ein Schweigen, von dem hauptsächlich der Front National profitiere. Das Attentat könnte eine rigidere Spaltung in Lager zur Folge haben, differenzierte Standpunkte würden es künftig schwerer haben, sich durchzusetzen.
    Man kann nur hoffen, dass sich das öffentliche Leben auf die französische Hochschätzung des Esprit besinnt. Mit Charlie Hebdo wurde nicht nur ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit ausgeübt, sondern auch auf die Freiheit zum Lachen, hieß es heute, mitten in der Trauer über die feige hingemordeten Satiriker.

  49. Anonymer Feigling
    08. Januar 2015 08:29

    Die Steigerung einer Satire ist die direkt ausgesprochene Wahrheit!

    Wenn eine Satire die fanatischen Muselmanen schon so in Blutrausch versetzt, wie werden sie dann bloß auf direkt ausgesprochene Wahrheit wie hier im Tagebuch reagieren?

    Ich fürchte um A.U.s und unser Leben!

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)
      09. Januar 2015 18:37

      Wetten, dass jetzt dem privaten legalen Schußwaffenbesitz u.a. zwecks Selbstverteidigung so feindlich gegenüberstehenden Journalisten ganz laut um die Zuerkennung eines Waffenpasses schreien - und diesen auch bekommen werden!?

  50. socrates
    08. Januar 2015 02:54

    Nicht Putin ist unser Feind sondern die Islamisten!

  51. Haider
    08. Januar 2015 01:57

    Zum Glück gibt es in Wien den Musikverein oder das Konzerthaus. Ich bin relativ oft dort. Eine Vermummte oder Halbvermummte habe ich dort jedoch noch nie gesehen (viele Chinesen, viele Japaner, viele Italiener, viele Bundesdeutsche, viele Engländer ... einfach viele Angehörige kultivierter Völker -> aber keine Dschihadisten oder sonstige Muselmanen).
    Der entscheidende Knackpunkt dürfte sein: Nur in der kultivierten Welt gab es eine AUFKLÄRUNG.

    • Politicus1
      08. Januar 2015 08:44

      genau das ist mir seit vielen Jahren aufgefallen.
      Das gilt aber nicht nur für die Hochkultur.
      Auch im seligen St. Hanappistadion sah ich türkische Zuschauer maximal, wenn gegen einen türkischen Verein gespielt wurde.
      Obwohl in den Reihen der Rapidler etliche türkisch stämmige Spieler am Rasen waren ...

    • Politicus1
      08. Januar 2015 09:39

      Nachsatz:
      wie lange noch werden diese Kultureinrichtungen bestehen?
      Werden muslimische Gemeinderäte und Kulturminister Fördergeldern für diese Kultur der Ungläubigen zustimmen?

    • Undine
      08. Januar 2015 11:31

      @Haider

      .....und im Wald und auf den Bergen sieht man zum Glück auch keine Moslems und sonstige Ausländer. An den Badeseen im Salzkammergut findet man Moslems ebenfalls nicht und das ist gut so.

    • Brigitte Imb
      08. Januar 2015 12:30

      Stimmt nicht. In Kaprun laufen genug Schleiereulen auf den Berger herum (nachdem sie raufgekarrt wurden), davon konnte ich mich selbst überzeugen. Nicht nur "Betuchte", sondern vollverschleierte.

    • franz-josef (kein Partner)
      09. Januar 2015 23:19

      Glaub vor kurzem gelesen zu haben, daß Musikgenuß für Mohammedaner verboten ist. Wenn ich mich jetzt auf die Schnelle richtig erinnere, ging es um Musikunterricht in der Schule, dem muslimische Kinder nicht beiwohnen dürfen.

      So wird es auch nicht möglich sein, in diesen Leuten aus anderem Kulturkreis entsprechendes Musikverständnis und Liebe zur Musik zu finden.

  52. oberösi
    08. Januar 2015 01:04

    Zur Erinnerung: Die Irakkriege I & II der Firmen Bush I & II haben alleine Hunderttausenden Zivilisten (zur Erinnerung: das sind Kinder, Frauen, Unbeteiligte, zufällige Passanten, Marktbesucher usw., die einfach zur falschen Zeit am falschen Ort waren, und nicht etwa fanatische Muslim-Terroristen), das Leben gekostet.
    Und dann war da und ist immer noch Afghanistan, Libyen, Jemen etc. etc.

    So grausam der Pariser Anschlag war, so grenzenlos ignorant und scheinheilig die Entrüstung darüber, wenn es nur dabei bleibt.

    Denn einerseits haben die europäischen "Demokratien" in ihrer Papiergeld-Endzeitstimmungs-Dekadenz nicht mehr die Kraft, ihre Grenzen zu beschützen bzw. den anbrandenden Migranten unmißverständlich zu signalisieren: Integration ja, aber nur derjenigen, die WIR wollen und brauchen. Und dann nur um den Preis von Assimilation.

    Andererseits aber hat Europa auch nicht mehr die Kraft und den Willen, sich aus der militärisch-strategisch-wirtschaftlichen Hegemonie der USA zu befreien. Denn das kostet Geld, Geld und nochmals Geld für den Aufbau eigener militärischer Strukturen. Und dieses Geld wird bei uns für Multikulti-Folklore ausgegeben, von Horden frühpensionierter Edelrentner auf Kreuzfahrtschiffen verprasst oder sonstwie für Wählerbestechung verschleudert.

    Was also, weiterraunzen und scheinheilig den Terror beklagen, oder erwachsen werden, Verantwortung übernehmen und ab mit dem Gesindel. Dreimal darf geraten werden, wie die Sache ausgehen wird...

    Wetten, daß daher auch spätestens morgen unsere p.t. demokratischen Politiker mehr darüber besorgt sein werden, daß der Anschlag Marine Le Pen nützen könnte, als darüber, daß das christliche Abendland tatsächlich im Krieg ist, hier und jetzt.

    • oberösi
      08. Januar 2015 01:41

      ps: wobei der größte Feind Europas dieses Europa selbst ist...

    • Haider
      08. Januar 2015 02:01

      Werter Oberösi!
      Eine kleine Korrektur. Wir haben nicht bei der Abwehr versagt, wir haben sie aus Dummheit geholt. Und noch heute gibt es entsprechende Schwätzer: Merkel, Gauck, Fischer, Faymann ... ad infinitum!

    • Politicus1
      08. Januar 2015 09:44

      genau!
      die Angst vor "Rechtspopulisten" ist bei rotgrünen Gutmenschen viel stärker als die Furcht vor Terroristen.
      Wo ordnet man aber diese Art von Terroristen ein? Sind die links (wie sie die türkische Regierung klassifiziert)?
      Oder werden sie in unseren Breiten bald "rechts" sein - weil ja Böses nur auf dieser Seite des Spektrums angesiedelt sein darf ...

    • Undine
      08. Januar 2015 11:40

      Man hat vorgezogen, Jörg HAIDER und die FPÖ zu verdammen und hat lieber in Tausendschaften die Ausländer ins Land gelassen und verhätschelt, als damals HAIDER und der FPÖ recht zu geben! Jetzt werden WIR, die das Ausländer - Volksbegehren unterschrieben haben, die Geister nicht mehr los, die die verbohrten LINKEN Multikultifreunde ins Land gerufen haben. ICH bin unschuldig an der Ausländerüberflutung, die uns ALLE verschlingen wird.

    • blem-blem
      08. Januar 2015 14:21

      @ Oberösi:

      Ich darf daran erinnern, dass die ersten Gewaltexzesse gegen die Mohammed-Karikaturen sich vor dem Dronen-Feldzug Obamas gegen die Taliban-Guerilla ereigneten.

      Der Islam stellt in Frankreich geschätzte 25-30 % der Bevölkerung, was wohl in Reichweite der relativen, wenn auch nicht der absoluten Mehrheit liegt, und die Sharia duldet keine Blasphemie!

      Der Islam nimmt für seinen Religionsbegründer den gleichen Respekt in Anspruch, der bei uns nur für der Gewalt entsagende Heilige als gebührend erachtet wird, obwohl er -als Kriegsmann - ein Schlächter, und ggü Andersdenkenden ein gnadenloser Tyrann war.

      Das hindert die Linke (samt Linkskatholiken) freilich nicht daran, mit ihm zu liebäugeln, weil das islamische Wirtschaftsverständnis antikapitalistisch ist. War (anfangs) auch bei der Bewunderung für Väterchen Stalin nicht anders ....

    • oberösi
      08. Januar 2015 19:10

      @blem.blem:
      Ich darf daran erinnern, daß vor dem Drohnen-Terror des Friedenspräsidenten Osabama Bush I und II den Irak in die Steinzeit bombten. Unter anderem mit jahrelangem(!) Flächenbombardement, über das unsere aufgeklärten Medien der demokratischen westlichen Wertegemeinschaft meist gar nicht mehr berichtet haben.
      Dieselben Medien, die dafür umso ausgiebiger und mit hündischer Unterwürfigkeit berichtet haben über angebliche Zusammenhänge von 9/11 und al Kaida oder die gar schröcklichen Massenvernichtungswaffen in der Hand von Darth Vader Saddam...

      Der Terror kehrt zurück, mit aller Macht, ob wir das wollen oder nicht. Und trifft auf ein völlig degeneriertes und wehrloses, dafür politisch-korrekt gegendertes und ökologisch sensibilisiertes Europa. Hand aufs Herz, wer soll denn vor sowas noch Respekt haben?

      Und da es kein Vakuum gibt im Politischen, sind halt nun die Muselmanen dran und die Europäer müssens aubaden.
      Und die USA? Die kappen die Seile, ziehen die Zugbrücken hoch und sich selbst zurück auf ihre Insel. Und den Rest belegen sie mit ihren Drohnen, wenn nötig.

    • blem-blem
      08. Januar 2015 21:02

      @ Steinibeini:

      Danke!

      @ Oberösi:
      Auch wenn ich nicht verkenne, dass die USA im Irak Schuld auf sich geladen haben, sehe ich den Zusammenhang beim Pariser Attentat anders. Man darf auch nicht vergessen, dass der Islam als Glaubensbewegung nicht geeint ist, soweit es die Beeinträchtigung der Interessen von "Bruderländern" anbelangt. Man denke nur an brüchige Solidarität für die Palästinenser!

      Wenn Extremisten sich berufen fühlen einzuschreiten, dann wohl eher im Namen ihrer Glaubenslehre selber.

    • blem-blem
      08. Januar 2015 21:18

      Nachtrag @ Oberösi:

      Die von Ihnen genannten Beweggründe werden eher bei Attentaten in den USA, wie etwa jenem in Boston, eine Rolle gespielt haben.

    • Patriot
      08. Januar 2015 23:09

      Nein Oberösi, die Muselmanen haben schon lange bevor Amerika überhaupt entdeckt wurde immer Gründe gefunden Andersgläubige besonders auch in Europa anzugreifen.

      Was die Amis aufführen ist zwar teilweise wirklich nicht schön, spielt aber beim Islam-Wahnsinn die allergeringste Rolle. Die Amis nehmen im nahen Osten zudem die merkwürdigsten Rollen ein. Mal unterstützen sie den einen, dann wieder den anderen. Und die Muselmanen bringen sich vor allem gegenseitig millionenfach um, zb 1 Million im Iran-Irak-Krieg.

      Mit solchen Postings und Ansichten wird den Muselmanen leider in die Karten gespielt.

  53. Igo
    • Sensenmann
      08. Januar 2015 10:15

      Da die Täter lauthals ihren scheußlichen Wüstendämon beim Morden angerufen haben ist ja klar,daß es wohl keine Hussiten oder Zarathustrianer waren...

      Ein Vorgeschmack auf das Kommende, von dem Rotzgrüne und Schwarze gar nicht genug bekommen können. Demonstrieren diese Leute doch gemeinsam mit irregeleiteten Pfaffen für die Islamisierung des Abendlandes.

      Die post- oder sonstige marxistischen Schreibhuren überpurzeln sich derweil in Beteuerungen, das permanente Morden habe nichts mit dem Islam zu tun..

      Als Beispiel wird irgendein Imam zitiert, der - nein keineswegs die Tat ein Verbrechen nannte, sondern vielmehr - das Attentat als "kriegerischen Akt" bezeichnete. Also damit legitimierte. Aber wer so blöd ist, wie es die Schreibhuren gemeinhin sind, hat natürlich noch nie was vom "dar al harb" gehört.

      Da kann mann dann trefflich von der Religion des Friedens schwafeln. Die Mehrheit ist allerdings anderer Meinung und wird in absehbarer Zeit verlangen, daß sich der Staat der fremden Eindringlinge entledigen möge.

      Dieser sollte das tun, denn noch besteht die Chance, daß das geordnet passiert...

  54. Pennpatrik
    07. Januar 2015 22:56

    Die Lügenpresse legt schon los:

    Focus online:
    "Pegida schürt einen Hass gegen den Islam, der die Entstehung von Terrorismus fördert".

    • Brigitte Imb
    • Haider
      08. Januar 2015 00:05

      Brigitte Imb:
      Das Bündnis "Dresden für alle", das regelmäßig Gegendemonstrationen gegen Pegida organisiert, schrieb auf seiner Facebook-Seite: "Wir verurteilen den Terror, genauso wie wir das würdelose Ausschlachten des Pariser Anschlags durch "Islamisierungsgegner" verurteilen, welche versuchen, auf dem Rücken von Toten Fremdenfeindlichkeit zu schüren." D A S IST WÜRDELOS, GEMEINGEFÄHRLICH UND EXZESSIV DUMM!

    • Politicus1
      08. Januar 2015 10:13

      bitte um den link. Konnte es bei Focus Online nicht finden ...

    • Haarspalter
      08. Januar 2015 11:44

      Das Focus-Zitat klingt dumm und ist es wohl auch, zu dumm, um als Lüge bestehen zu können. Wie so oft sind die Dummen, unwissentlich und unabsichtlich, näher an der Wahrheit, als jene, die sich für die Klugen halten. Letztere nehmen zu Recht die Bedrohung wahr, fürchten, keineswegs zu unrecht, um alles was ihnen lieb und teuer ist, und richten ihre diffusen Ängste als dumpfen Hass gegen den Islam, von dem sie kaum eine Ahnung haben, nur weil sich die Feinde darauf berufen. Damit wird der Feind grösser und mächtiger, als es ihm zukäme, das ist das Prinzip von Religionskrieg.

      Statt dessen müssten wir die Differenzieren und entschlossen handeln. Es gilt die Spreu vom Weizen zu trennen, sich einzugestehen, dass Toleranz Grenzen hat und haben muss, dass sogenannte Menschenrechte nicht wahllos und unbegrenzt zugestanden werden können, und dass man auch von Hilfebedürftigen ein Mass von Entgegenkommen und Rücksichtnahme fordern darf. Wer meint, er müsse es wie zu Hause haben, soll zu Hause bleiben oder dort um Hilfe bitten, wo es ihm besser passt.

      Solange wir unsere Toleranzgrenzen nicht bestimmen können und die Tatkraft nicht aufbringen, deren Einhaltung durchzusetzen, werden wir Frieden und Eintracht nicht bewahren können, sondern ständig wachsenden Konflikten entgegen taumeln.

  55. Haider
    07. Januar 2015 22:30

    Der Chefredakteur des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo, Gérard Biard, hatte bereits 2011 nach einem Brandanschlag auf seine Pariser Redaktionsräume warnend geäußert: „Ich sage den Franzosen, ich sage Europa und dem Westen insgesamt, aber ich sage auch den Journalisten: Wacht auf! Hört auf, den politischen Islam zu unterstützen. Seid nicht naiv, diese Leute kennen keine Toleranz und bedrohen sogar die Muslime, die ihrer Meinung nach zu moderat sind.“
    Dieser 7. Januar 2015 ist d a s Debakel für eine politisch-mediale Klasse, die unkontrollierte Masseneinwanderung befördert und die damit verbundenen ethnischen und religiösen Probleme und Gefahren systematisch kleingeredet haben. Brutaler könnte eine Bestätigung kaum ausfallen für die Pegida-Demonstranten in Deutschland, die vor den Folgen einer Islamisierung Europas und dem Import ethnischer und religiöser Konflikte warnen.
    Hört auf naiv zu sein! Keinen Fußbreit Toleranz gegenüber diesen haßerfüllten Gotteskriegern im Namen Mohameds.

  56. Dr. Otto Ludwig Ortner
    07. Januar 2015 22:26

    Daß das grauenhafte Verbrechen in Paris gegen Journalisten aus religiösem Haß ganz entschieden mit Abscheu abgelehnt werden muß und die strenge Bestrafung der Täter zu wünschen ist, steht für alle rechtlich Denkenden außer Frage. Doch wissen leider Glaubénslose nicht, wie sehr schmerzlich Gläubige durch die Verhöhnung ihrer Religion verletzt werden und solche Verhöhnungen mit Gewißheit Gewaltakte provozieren. Daher zieht das österreichische Recht in § 188 StGB. "Strafbare Handlungen gegen den religiösen Frieden" der Pressefreiheit diese Grenze. Dagegen wird das Prinzip der Pressefreiheit in Gegensatz gebracht, in der irrigen Meinung, dieser strafrechtliche Schutz soll die Religionen schützen. Das ist ein Irrtum, denn Angriffe auf Religionen stärken diese und provozieren Gewaltakte. Die Wahrung "des religiösen Friedens" schützt die Mitbürger gegen - durch Beleidigungen fanatisierte - Gläubige. Das hat nichts mit einer Sympathieerklärung für Mörder zu tun, aber der zivile Friede wird durch Unterlassung von beleidigenden Angriffen auf Gläubige gewiß gefördert - wie der österreichische Gesetzgeber seit langem weiß. Er wäre gut beraten, daran festzuhalten - und ist gewiß nachahmenswert.

    • Nemo
      07. Januar 2015 23:56

      @Dr Ortner: Ein sehr bemerkenswerter Kommentar meiner Meinung nach. Das Gleiche sollte auch fü das Prinzip der Freiheit der Kunst gelten.

    • byrig
      08. Januar 2015 23:35

      die verhöhnung christlicher glaubensinhalte durch haderer ist aber zu tolerieren und in ordnung?oder hätten christlich motivierte attentäter auch ihr unterschwellig mitschwingendes verständnis?

    • Dr. Otto Ludwig Ortner
      09. Januar 2015 11:26

      Zu byrig, 8.1., 23:35: Daß die christliche Religion Freiwild der Hetzer ist, ist die traurige Wahrheit und der Grund des Erfolgs des Islam. Und die Auslegung der Absicht des Gesetzgebers des § 188 StGB., in Kenntnis der menschlichen Natur, ist gewiß kein "unterschwellig mitschwingendes Verständnis".

  57. Pennpatrik
    07. Januar 2015 22:17

    Die Meinungsfreiheit wird eingeschüchtert?

    Die Meinungsfreiheit ist bei uns schon lange abgeschafft. Dafür brauchen wir keine Islamisten.
    Und weil das Wiederbetätigungsgesetz zu schwach war (Urteile bis lebenslänglich sind möglich), hat die Nomenklatur noch den Verhetzungsparagraphen eingeführt.

  58. simplicissimus
    07. Januar 2015 22:04

    Interessant, dass es als erstes nicht Pegida-"Nazis" trifft, sondern politish correcte Gutis, die diese islamischen Menschen nach Europa geholt haben.

  59. Undine
    07. Januar 2015 21:54

    Wenn es irgendwo in einem Asylantenheim brennt, was nicht verwunderlich ist, weil der Umgang mancher Asylanten mit dem Feuer etwas leichtsinnig ist, WEISS man in sämtlichen Medien SOFORT, daß "Rechtsextremisten", "Neonazis", auf jeden Fall FPÖ-Sympathisanten die BRANDSTIFTER waren.

    Sie waren es in den allerallerseltensten Fällen---wenn überhaupt!

    Bei so grausamen HINRICHTUNGEN wie bei diesem BLUTBAD in der Pariser Zeitungsredaktion, bei der es 12 Tote und mehrere Schwerverletzte gab, WINDET man sich wie ein Wurm, die TÄTER "beim Namen zu nennen", weil man vermeiden möchte zu sagen, die Terroristen seien MOHAMEDANER gewesen---man KLAMMERT sich von Seiten der Medien immer noch auf die 0,0000001% Möglichkeit, dieses Blutbad hätten NICHT-MOSLEMS verursacht!

    Hoffentlich bekommt PEDIGA reichlich ZUWACHS---in D, in F usw. !

  60. Slavicus
    07. Januar 2015 21:37

    Und schon kommen die ersten Kommentare, dass das alles nichts mit dem Islam zu tun hat.
    Nun ja, Auschwitz hatte wahrscheinlich auch nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun, waren ja schließlich "nur ein paar Verrückte" von der SS, und der GULAG nichts mit Sozialismus/Kommunismus, wurde ja "nur von ein paar Fanatikern" des KGB betrieben.
    Schöne neue Welt, die Sprache ist verdreht, Gut ist bös und Bös ist gut. Es wird Zeit, endlich zu erwachen. Viel Glück und Erfolg Pegida - "wir sind das Volk" hat schon einmal ein Regime gestürzt.

  61. sursum corda
    07. Januar 2015 21:07

    Sie morden, wie sie lustig sind. Und wenn der Islam Sturm sät, dann erntet er nicht einmal (verschlagene) Winde! Es lebe die wertkonservative VP und Genossin FDJ-Merkel.
    .

  62. zauberlehrling
    07. Januar 2015 21:04

    Solange sie gegen friedliche Bürger mit Gewaltandrohung demonstrieren
    und kein Wort über diesen verheerenden Islam-Terror verlieren,
    gehören ihre "Kundgebungen" verboten!!!!

    http://wien.orf.at/news/stories/2688012/

  63. dssm
    07. Januar 2015 19:40

    Solange die Wähler den Parteien der PC, des Genderwahnsinns, der Quotenregeln, des Schwulismus, Gelddruckens, Sozialismus, Etatismus und eben des Imports 'Fachkräften' ihre Stimme geben, wird sich kaum etwas ändern.

    Realistisch betrachtet wählen mindestens zwei Drittel der Österreicher eben diesen Wahnsinn. Es wird sich also nichts ändern!

    • simplicissimus
      07. Januar 2015 20:50

      Welche Partei soll; man dann waehlen, werter dssm? :-)

    • dssm
      07. Januar 2015 22:17

      @simplicissimus
      Mit der Demokratie ist es wie mit dem freien Markt. Die Konsumenten diktieren was sie haben wollen, ein Unternehmer der am Markt vorbei produziert wird bald weggespült. Stets finden sich neue Unternehmer, mit neuen Ideen - kommt etwas davon gut bei den Konsumenten an, so wird der Unternehmer reich, wenn nicht, lernt er voraussichtlich den Executor gut kennen.

      Mit anderen Worten, es besteht offensichtlich kein Bedarf an echten Alternativen. Einzig die FPÖ (und das TS, sollte es weitermachen) ist gegen einen Teil der Krankheiten.

    • Pennpatrik
      07. Januar 2015 22:27

      @simplicissimus
      Ja, ich weiß schon: Das klingt wie ein Aufruf zur Wahl der FPÖ.
      Nichtsdestotrotz hätte eine Abwahl der Grünen SPÖVP ein Umdenken der Parteien zur Folge. Meiner Meinung nach müsste man sie bereits auf der Gemeindeebene bekämpfen. Es sind ja die Ortskaiser, die die Landespolitik bestimmen.
      Wenn der Staat uns den Krieg erklärt hat, haben wir die Möglichkeit zu kämpfen oder aufzugeben.
      "Wer nicht kämpft, hat schon verloren".
      "Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin. Dann kommt der Krieg zu Dir."
      Als Erstes müssen wir ihnen ihre Spielzeuge wegnehmen. Das wichtigste Spielzeug, uns zu unterdrücken sind die Zwangsmitgliedschaften:
      - Arbeiterkammer
      - Wirtschaftskammer
      - ORF
      Heißt: Wählen Sie nur eine Partei, die eindeutig auf ein Ende dieser Zwangsmitgliedschaften hinarbeitet (ich glaube, dass das die NEOS sind, hier müsste man sich genauer erkundigen).

      Wählen Sie halt TS oder die Kommunisten. Ich gebe zu, dass es nicht leicht ist, Herrn Strache zu wählen. Vergleichen Sie ihn halt mit Feymann, dann fällt es leichter.
      Die Parteien nehmen sich doch selbst nicht mehr ernst, warum sollen wir Wähler das tun. Sie spielen ihre Spielchen mit uns und wir Spielsteine machen einen auf "staatstragend". Ich bin sicher, das sorgt in den Werbeabteilungen der Parteien eher für Heiterkeit.

    • Konrad Loräntz
      07. Januar 2015 22:49

      Also, wo Stronach draufsteht ist sicher was anderes drin - undeklariert. Die Frage nach dem "cui bono" dieser Partei macht mich vorsichtig.

  64. otti
    07. Januar 2015 19:09

    d a n k e für diese Information.
    ich hab` kein Kommentar mehr dazu.
    langsam geht mir das alles über meine Hutschnur !!!

  65. Igo
    07. Januar 2015 19:03

    Folgendes würde mich interessieren, vielleicht ist jemand in dieser Materie bewandert: vor kurzem hat mir jemand in einer Diskussion gesagt, dass im Koran nicht einmal..nicht einmal!..das Wort "Liebe" vorkommt. Ich hab das so hingenommen..ich habe einen Koran (in Leder..hoffentlich nicht Schweineleder..lol), werde durchstöbern, aber, vielleicht hat hier im Forum jemand eine Abkürzung für mich? Ich weiss auch, da ich die Bibel doch grossteils kenne, dass darin das Wort "Liebe" ein zentraler Punkt ist, ja sogar das höchste Gebot: "Liebe deinen Nächsten!"..Danke!

    • dssm
      07. Januar 2015 19:43

      Mehrfach! Und zwar immer so: Gott liebt die Ungläubigen nicht. Die entsprechenden Suren sind schnell gegoogelt.

    • Igo
      07. Januar 2015 20:04

      ah..Danke..aber.."liebt nicht" ist nicht ganz, aber doch das Gegenteil von liebt! Will jetzt nicht Hass sagen, denke aber, wird so verstanden..

    • Igo
      07. Januar 2015 21:49

      ah, lieber dssm..bin ein Spätzünder..das war reine Ironie on ihnen..(heute sag ich zum Gedenken: Satire!!), hab es jetzt erst begriffen...

    • Igo
      08. Januar 2015 01:01

      Lieber Steinibeini...ich bin sprachlos...vielen Dank! Wie gesagt, ich hab den Koran im Haus, wurde mir von einem Inder gegeben(15% Moslems in India und wachsend!), aber meine Frau hat ihn gleich irgendwohin geräumt..lol

  66. Le Monde
    07. Januar 2015 18:42

    Wahrscheinlich passierte das Attentat nicht zufällig an dem Tag, an dem in Paris der neue Roman von Michel Houellebecq erscheint. Houellebecq schildert hier den Wandel Frankreichs zu einem islamischen Staat und wie sich die politische Klasse dieser Entwicklung unterwirft.

  67. Igo
  68. Undine
    07. Januar 2015 18:25

    Wie werden die "LINKEN" dieses grauenvolle Attentat deuten, denn das französische Satiremagazin «Charlie Hebdo» ist ein LINKES BLATT!

    KUNDGEBUNGEN in FRANKREICH

    Letzter Stand: In Paris, Bordeaux sowie in Grenoble haben sich hunderte Menschen zu Kundgebungen versammelt. Auch in anderen Städten in Europa sind Protestmärsche geplant.

    Die französische Volksseele kocht! Dieser Terror ist offenkundig eine KRIEGSERKLÄRUNG des ISLAMS an das christliche Abendland.

    http://bazonline.ch/panorama/vermischtes/Attentat-auf-Zeitungsredaktion--12-Tote/story/14094867

    Da werden sich die Veranstalter von ANTI-PEDIGA-Aufmärschen etwas hart tun, diese vor dem Volk zu begründen, denke ich!

    • Cotopaxi
      07. Januar 2015 18:52

      Die deutsche und österreichische Lügenpresse wird das moslemische Massaker dialektisch so zerschreiben, dass letzten Endes die Veranstalter von PEGIDA auf der Anklagebank der veröffentlichten Meinung sitzen werden.

    • Alfred E. Neumann
      07. Januar 2015 20:00

      Und der Herr vom Abendjournal in Ö1 ängstigt sich , dass dies "Wasser auf die Mühlen der Rechten" sei. Diese Sorgen hätte ich auch gern...

    • Haider
      07. Januar 2015 22:10

      In Deutschland hängen sich evang. und kath. Kirche, CDU/CSU, SPD, Grüne und Linke gemeinsam ein und fürchten den Weltuntergang, da ein paar selbstdenkende Bürger an Montagen spazierengehen. In Österreichen werden von einer Körperschaft öffentlichen Rechts (ÖH) ausländische Söldner rekrutiert, um das Tanzen einiger Studenten zu bekriegen (und dabei die Wr. Innenstadt zu devastieren). Alles findet unter dem ausdrücklichen Applaus einer gleichgeschalteten Journaille statt. Wenn jedoch Islamisten mit Kalaschnikows unschuldige Menschen ermorden, dann sind dies halt bestenfalls kranke Einzeltäter, die man auf keinen Fall reizen darf und mit der islamistischen Religion der Liebe habe dies sowieso nicht das geringste zu tun.

    • logiker2
      09. Januar 2015 08:34

      nach linker Darstellung wurde der Anschlag von Pediga durchgeführt um ihren Demos mehr Nachdruck zu verleihen. Den nur die tragen den Hass in den Herzen gegen die Friedens(ideologie)religion.

    • F.V. (kein Partner)
      12. Januar 2015 21:40

      Liebe Undine,

      Dieser Terror ist offenkundig eine KRIEGSERKLÄRUNG des ISLAMS an das christliche Abendland.

      Das ist der Eindruck, den wir gewinnen sollen. – Sie sind doch eine, bei vielen Dingen auch hinter die Kulissen sehende, Frau, wie können Sie auf diese false flag Operation so hereinfallen?

      Dieses Komplott soll – im Interesse der USA – den Rassenkrieg in Europa anfachen, zu dem sie uns seit Jahren die Flutung mit fremden Völkern aufzwangen, u. a. die EU-Beitrittsoption für die Türkei.

      Trotzdem sind Islam und diese Völker unser existenzieller Feind. Nachfolgendes Video ist aufschlussreich.

      https://www.youtube.com/watch?v=P5s3vMVyAU8

  69. machmuss verschiebnix
    07. Januar 2015 18:19

    » ... der sich jetzt nicht mindestens mit der gleichen Intensität gegen den Allah-Akbar-Terror wendet, «

    Dazu nur folgende Stichworte: Mogadishu , Rote-Armee-Fraktion, Mahmud, Arabische Brüder, …
    Allianz - so nennt man das, was die Linken schon damals mit gewissen arabischen Kreisen
    verband .

  70. perseus
    07. Januar 2015 18:15

    Wer sich dem staatlich-marxistisch-grünen Mainstream prostituiert muss schreiben, was dieser Auftraggeber will. Der Auftraggeber hat auch € 19.932.353,00
    von unserem Steuergeld an den Styria-Verlag ("Die Presse") überwiesen (2013).

    Wer in dieser Zeit, in der die freie Meinungsäußerung politisch korrekt unterdrückt wird zur Journalisten-Hure wird und diesen Unsinn schreibt,wird bald vergessen sein; keiner braucht "Die Presse" mehr! Sie ist dadurch austauschbar geworden - gegen Geld!"

    Die Freiheit des Journalismus sieht anders aus. Um die werden wir jetzt wieder kämpfen müssen, aber ohne "Die Presse" - mit oder ohne den Hinweis auf die Gründung im Revolutionsjahr 1848.

    • Gandalf
      07. Januar 2015 18:23

      Die "Presse" ist zu einem im wahrsten Sinn des Wortes farblosen Klon des Standard degeneriert. Jetzt gibt es fast nur mehr unappetitliche Zeitungen. Und Fernsehen und Hörfunk (ganz arg oft Ö1, aber manchmal - dank Landau & Co - sogar das früher so liebenswerte Radio Stephansdom) sind ja auch nicht gerade gustiös - gottlob gibt es das Internet und erfreuliche Blogs wie diesen hier.

    • Pennpatrik
      07. Januar 2015 22:33

      An dieser Stelle sei vermerkt, das auch keiner gezwungen wurde, in einem KZ Aufseher zu werden. Jeder hätte sich freiwillig an die Front melden können.

      Das sei den Schreibhuren ins Stammbuch geschrieben, die meinen, sie müssen ihrer Existenz wegen das schreiben, was ihnen angeschafft wird (Anschaffen? Kling gut).

    • Genug (kein Partner)
      10. Januar 2015 09:13

      Ich frage mich, wer eigentlich die "Presse" noch liest, abgesehen von Masochisten, denen das Abstellen des Abos zu viel Arbeit ist. Wer linker Bobo ist, liest den "Standard". Wer ahnungslos ist, die "Krone" oder "heute". Wer Provinzler ist, die "Kleine Zeitung". Wer gehobener und kultivierter Provinzler ist, die "Salzburger Nachrichten". Alle anderen den "Kurier".

      Bleibt die Frage: wer liest eigentlich die "Presse"?

  71. Gandalf
    07. Januar 2015 18:06

    Wie ich schon in einem anderen thread geschrieben habe: Angesichts dieses gemeinen Verbrechens sind alle, die sich gegen PEGIDA wenden und/oder es ins Nazi-Eck stellen entweder Verblendete oder Verräter des Abendlandes (und damit auch eines mehr oder weniger gut geeinten Europas). Und davon nehme ich weder Frau Merkel noch den, Gott sei mit ihm, Herrn Bischof von Köln aus, der es für notwendig hielt, unter dem Gejohle der linksverblödeten Gutmenschen seinem Dom das Licht abzudrehen. Hoffentlich geht ihm doch noch ein Licht auf, bevor er von einem Imam aus seinem stolzen Gotteshaus gejagt wird...

    • ProConsul
      07. Januar 2015 18:28

      Ich hoffe, dass diese ganze feige Lügenpresse, die in den letzten Ragen gegen Pegida gehetzt hat, die moslemische Bereicherung inkl. Terror am eigenen Leib spürt. Die ganzen Volksverräter sollen zu Beute der islamischen Terroristen werden!!

    • Undine
      07. Januar 2015 19:15

      @Gandalf

      Sie sprechen mir aus der Seele!************!

      Der Bischof von Köln ist halt auch nur ein armseliges "kleines Kirchenlicht"!

    • Gandalf
      07. Januar 2015 20:06

      @ Undine:
      Ganz Ihrer Meinung! :-)

    • Charlesmagne
      08. Januar 2015 09:41

      @Gandalf: ***************** Mir auch!!!!!!!!!!!

    • kamamur (kein Partner)
      10. Januar 2015 10:40

      @ Gandalf

      Und vergessen sie bei ihrer Aufzählung der Gutaktivisten VW nicht.
      PS.: mir ist sowieso eine andere Automarke lieber......

  72. eudaimon
    07. Januar 2015 18:04

    Bei uns kann das nicht passieren -bei unseren Medien,Justiz,Parteien bis zum

    Bauernbund sind ja alle soooo was von korrekt,dass unsere bestbezahlten

    Mandatare nur noch am "Stockholm- Syndrom "zugrunde gehen können,denn

    freie Wahlen -wie in einer Demokratie üblich - werden bei uns in "Bagdad" durch

    Wählertäuschung via linken Mainstream mit leibeigenen Katholen pulverisiert !

    Wir sind ja Dank unserer hervorragenden politischen Ausrichtung die reichsten

    Europäer ohne Probleme,denn wir profitieren ja am meisten von den Zuwanderern

    und ihren nachgeholten islamischen Clans !!Wir brauchen keinen Terror -wir haben

    ja den schwarzen Block,die SoziJugend,die Quotenfrauen,das BFI,die FSG Jugend,

    die Minderheiten -Blocks(SchwulenLesben Trans+InterSexuellen,Sadomachos und

    sonstige Karawanen) und die "Vielzuvielen" Verschleierungsjournalisterln auf

    EU-Niveau!!Es stimmt:nach Griechenland sind wir die zweitbesten Europäer!!Es

    fehlen uns noch die Segnungen des Realsozialismus - doch seine Ansätze sind

    deutlich im Steuer und Abgabenpaket der Rotgrünen erkennbar mit Umverteilungs

    Orgien,Negativsteuern,Brunnenvergiften auf Unternehmergrund und Korruption

    zum Davonlaufen!!!! Wie nennen das die die intellektuellen Opportunisten :

    "Mein Herz schlägt links-mein Portemonnaie wird rechts gefüllt- einen Charakter

    kann ich mir nicht leisten"!

  73. Maria Kiel
    07. Januar 2015 17:45

    Der Krieg ist inmitten von Europa angekommen - und ich warte auf eine Stellungnahme der Amtskirche (immerhin ist der Papst ja auch gleichzeitig Oberhaupt des Vatikan-STAATES)............und ich warte...............und ich warte.
    OT: gestern auf ORF-online: ein Wiener Stadtschuldirektor hat eine Besichtigungstour im Wiener Stephansdom abgesagt, weil die dafür vorgesehene Schulklasse vorwiegend aus muslimischen Schülern besteht und der Schuldirektor - Vandalenakte durch Schüler bei dieser Besichtigung befürchtet hat. Jetzt kann man sich ja schon allein darüber Gedanken machen, wo wir hingekommen sind, dass solche Befürchtungen in unseren Schulen offensichtlich zum selbstverständlichen Alltag gehören müssen. Aber eine ganz andere Realität kommt gleich dazu: die Erzdiözese hat sich sofort aufgeplustert, dass selbstverständlich NIEMAND vom Besuch des Doms ausgegrenzt würde und die Katholische Jugend hat die Schulklasse zu einer Sonderführung eingeladen. Ganz genau die Reaktion eben, die man inzwischen von den Amtsträgern der katholischen Kirche zur Verteidigung unseres Glaubens erwarten darf; und ganz genau das, wofür die Angehörigen muslimischen Glaubens uns besondere Hochachtung entgegenbringen werden.

  74. Cotopaxi
    07. Januar 2015 17:44

    Es herrscht bereits Krieg gegen die christlichen Völker Europas, ein auf dem Boden liegender bereits angeschossener Polizist wird mit einem Kopfschuss ermordet.

    http://www.unzensuriert.at/content/0016869-Schockierendes-Video-Charlie-Hebdo-Attent-ter-exekutiert-Polizisten

    • Undine
      07. Januar 2015 18:07

      @Cotopaxi

      Eine gewisse MORDLUST scheint diesen fanatischen Moslems angeboren zu sein, sie scheuen vor keiner Tötungsart zurück---je grausamer, je lieber!

    • Cotopaxi
      07. Januar 2015 18:17

      @ Undine

      Vorbilder haben die Heiden vermutlich genug in der blutigen Eroberungs-Geschichte ihrer ruhmreichen Vorfahren.
      Ob es bei denen auch eine bedeutende Figur wie unseren Franz von Assisi gegeben hat, oder einen Benedikt von Nursia? ;-)

    • Siri
      07. Januar 2015 18:37

      Wofür haben unsere Vorfahren jahrhundertelang gegen die Türken und andere moslemischen Eroberer gekämpft? Damit wir hundertausende Unterschicht-Moslems importieren und durchfüttern bis sie uns eines Tages das Messer in die Brust jagen?!

  75. Sandwalk
    07. Januar 2015 17:15

    Und schon geht's los im SPIEGEL:
    "Schon die Debatte um Islamismus, um die Rekrutierung von Dschihadisten in Frankreich hat das innenpolitische Klima vergiftet."

    Unerhört, nicht wahr! Eine unerlaubte Debatte vergiftet das Klima! Eine Debatte! Da haben doch tatsächlich freie Menschen unter Ausnützung der Meinungsfreiheit freie Gedanken geäußert. Ist das nicht eine Mords-Sauerei? Wahnsinn!
    Seit wann darf denn heute noch frei debattiert werden? Der so genannte freie Bürger hat sich gefälligst in den einschlägigen linken Medien zu informieren, bevor er an einer Debatte teilnimmt.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/charlie-hebdo-in-paris-der-anschlag-eine-tragoedie-fuer-frankreich-a-1011759.html

    • Alex
      07. Januar 2015 18:33

      der Spiegel und dieser Jakob Augstein sind überhaupt an Unverfrorenheit kaum zu überbieten.

    • Undine
      07. Januar 2015 19:19

      @Alex

      Zum Trost: "Spiegel-Mäzen Jakob Augstein muß in die Privatinsolvenz"!!! ;-)))

    • simplicissimus
      07. Januar 2015 22:11

      Diese linxen Luegenbolde verwenden nun "Verteidigung der Meinungsfreiheit" als Schlachtruf.
      Sie meinen aber AUSSCHLIESSLICH "Verteidigung der EIGENEN Meinungsfreiheit".
      Die der anderen hat sie nie einen Sch...dreck gekuemmert.

  76. Brigitte Imb
    07. Januar 2015 17:10

    OT - EU Austrittsvolksbegehren startet Ende Juni

    http://www.orf.at/#/stories/2260282/

  77. Politicus1
    07. Januar 2015 17:06

    1) Das Pfarrerstöchterchen im Berliner Kanzleramt und die christlichen Bischöfe und Caritas Generaldirektoren werden vermutlich auch durch dieses islamistische Verbrechen nicht aufwachen. (Nach Erdogan gibt es ja keinen Islamismus, sondern nur EINEN Islam ...)
    Sie werden weiter das tun, was die vereinten linken AntiFa-Medien von ihnen erwarten.
    Und da steht ganz oben in der Wunschliste die Forderung, dass nur Linkesich als "Volk" bezeichnen dürfen, und auf der Straße nur linke Demos stattfinden dürfen.
    Da spannt sich der Bogen von den Anti-Pegida Kämpfern bis zum rotroten Schwarzen Block ...

    Die Kirchenoberen übersehen geflissentlich dass Bürger, die das jahrtausende christlich-jüdische Europa vor einer sich abzeichnenden Islamisierung bewahren wollen, nichts gegen ein friedliches Miteinander verschiedener Religionen haben.
    Sie verschließen die Augen gegenüber den Greueltaten von Asien bis Afrika, wo tagtäglich der traurige Beweis erbracht wird, dass Muslime keine andere Religion dulden, wenn sie nur erst die Macht in die Hand bekommen.

    Das von A.U. angesprochene angeblich bürgerliche Qualitätsblatt ist seit längerem nicht einmal mehr bemüht, diesen Schein zu bewahren!
    Um den vermutlich nicht geringen Verlust bürgerlicher Leser auszugleichen, wird eine Blattlinie verfolgt, die anscheinend dem FALTER und dem STANDARD Leser abspenstig machen soll.

  78. Undine
    07. Januar 2015 16:56

    WIE viele wehrlose EUROPÄER müssen denn noch durch die HAND rabiater MOSLEMISCHER ZUWANDERER STERBEN, ehe den DÄMLICHEN EUROPÄERN ein LICHT AUFGEHT?

    WIE viele wehrlose EUROPÄER müssen denn noch durch die HAND rabiater MOSLEMISCHER ZUWANDERER STERBEN, ehe einmal ein verantwortungsvoller europäischer Politiker sagt, daß es SO nicht weitergehen kann?

    WIE viele wehrlose EUROPÄER müssen denn noch durch die HAND rabiater MOSLEMISCHER ZUWANDERER STERBEN, weil die europäischen Politiker und Kirchenmänner zu FEIGE sind, der Realität ins Auge zu sehen und nicht aufhören, ihren wirren ideologischen TRÄUMEREIEN nachzuhängen?

    WIE viele wehrlose EUROPÄER müssen denn noch durch die HAND rabiater MOSLEMISCHER ZUWANDERER STERBEN, weil die Justiz auf der Seite der (moslemischen) AUSLÄNDER steht und die autochthone Bevölkerung als Menschen zweiter Klasse sieht?

    WIE viele wehrlose EUROPÄER müssen denn noch durch die HAND rabiater MOSLEMISCHER ZUWANDERER STERBEN, weil die EINHEIMISCHEN GEZWUNGEN werden, diese MOSLEMISCHEN EINDRINGLINGE nicht nur gratis durchzufüttern und deren unverschämte FORDERUNGEN zu erfüllen, sondern auch noch GESETZLICH gezwungen werden, aller nachteiligen Erfahrungen zum Trotz diese Eindringlinge "freudig willkommen zu heißen" und ZU LIEBEN!!!

    Was muß denn noch passieren? Es reicht doch, nicht wahr?

    "Neuer Houellebecq-Roman Wenn der Halbmond über Paris aufsteigt Michel Houellebecqs neuer Roman „Soumission“ entwirft das gespenstische Szenario eines islamischen Gottesstaates in Frankreich. Die Provokation zielt ins Herz westlicher Ängste."

    • dssm
      07. Januar 2015 19:54

      Und wer hat beiläufig diese Regierungen gewählt?
      Warum auf die Regierenden schimpfen, die treten zu Wahlen mit klaren Programmen an; Programmen von denen sie einen schönen Erfolg bei der Wahl erwarten.

      Rot, Schwarz und Grün haben dazu ganz klare Aussagen! Und im Unterschied zu Versprechen bezüglich Steuern und Bürokratie werden diese auch eingelöst.

    • Undine
      07. Januar 2015 20:12

      @dssm

      MICH trifft keine Schuld! ;-)

  79. Brigitte Imb
    07. Januar 2015 16:52

    Wie ekelhaft und feige doch die Systemmedien schreiben. Nach dem schrecklichen Massaker, an dem mindestens 12 Menschen ihr Leben lassen mußten, traut sich sich die "FAZ" - bzw. ein Systemschreiberling - die "Einzelgängertheorie" zu thematisieren.

    Diese Brut von volksverachtenden Systemschmarotzern in den Medien und in der Politik müssen vom Volk entfernt werden, sonst sind wir dem Untergang peisgegeben.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/anschlag-auf-zeitschrift-das-massaker-von-paris-13357697.html

    • Brigitte Imb
      07. Januar 2015 16:55

      P.s.: Bis dato hat sich noch kein Islamverband gegen das Verbrechen ausgesprochen, dafür mobilisieren die Mohammedaner gegen PEGIDA.

      http://www.unzensuriert.at/content/0016847-Islamistenverb-nde-rufen-zu-PEGIDA-Gegenkundgebungen-auf

    • Gandalf
      07. Januar 2015 18:10

      À propos: Wann starten wir den ersten PÖGIDA - Spaziergang?

    • Brigitte Imb
      07. Januar 2015 18:55

      Gandalf,

      ***** darauf warte ich auch bereits sehnsüchtig. Und wenn unsere Politik sich nicht bald besinnt, wird die Akzeptanz dafür umso größer ausfallen.

    • dssm
      07. Januar 2015 20:01

      @Brigitte Imb
      Ja, es gibt halt ein paar Millionen 'Einzeltäter'.

      Beobachten Sie nur einen Zebrastreifen. Es gibt genau eine Gruppe die provokant langsam geht. Und niemand thematisiert dies, denn sonst ist man Rassist.
      Werden die Früchtchen dann kriminell, so rührt sie die Polizei mit Samthandschuhen an.
      Zahlreiche Mitarbeiter der Sozialindustrie kümmern sich um die 'armen' Migranten.
      Später steht der Provokateur dann vor dem Richter und bekommt Migrationsbonus. Wieder keine Konsequenzen, oder schlimmer, eine Belohnung in Form von Sozialhilfe. Irgendwann geht die Saat dann auf. Irgendwann verschwimmt die Grenze zwischen Frau ansprechen und vergewaltigen, zwischen deutlich die Meinung sagen und ein Messer in den Bauch rammen.

    • Brigitte Imb
    • dssm
      07. Januar 2015 22:13

      @Brigitte Imb
      Ja, leider.
      Ich muss wohl ein besonders dummer Mensch sein, denn mir gelingt es nicht auch nur einen Text (wie er dann in einem Vertrag steht) zu finden. Nur BlaBla.
      Ich habe diesen Link probiert:
      http://trade.ec.europa.eu/doclib/press/index.cfm?id=1230
      Da sind schöne Absichtserklärungen, Sonntagsreden und falsche Zahlen drin, einen Text habe ich nicht gefunden.

      Wer EU-Recht kennt, der wird wohl als erstes die geplanten Präambeln suchen. Aber wie gesagt, ich bin wahrscheinlich einfach dumm. Denn die Alternative wäre, daß uns die EU-Beamten und die nationalen Regierungen und deren Beamten grob absichtlich durch den Kakao ziehen wollen.

  80. Sandwalk
    07. Januar 2015 16:41

    Die seltsame Affinität der deutschen und österreichischen Linken zum Islam mag verschiedene Ursachen haben. Eine der Ursachen mag darin liegen, dass eingewanderte Türken tatsächlich mehrheitlich SPÖ/SPD oder Grüne wählen, wie Dr. A.U. einmal angemerkt hat.

    Ich vermute aber einen weiteren Grund, und der liegt tiefer und wurde bisher noch nicht richtig wahrgenommen. Bei beiden Gruppen, den deutschsprachigen Linken und den Moslems ist eine tiefe Wissenschaftsfeindlichkeit und - damit verbunden - eine gewisse Technikskepsis zu finden. Wissenschaft ist frei und agiert fern jeder Ideologie und fern allen menschlichen Autoritäten. Das ist das Ärgernis für alle Ideologen und alle hard-core-Dogmatiker. Das Ohmsche Gesetz der Elektrodynamik stammt nicht von Marx, sondern ist ein von einem freien Menschen entschlüsseltes Naturgesetz. Das Boyle-Mariotte-Gesetz der Wärmelehre hat nicht der deutsche Idealist und Urgroßvater aller linken Träumer, Hegel, erfunden. Nein, es ist ein entdecktes und von freien Menschen niedergeschriebenes Naturgesetz. Schließlich ist das in der Raumfahrt unverzichtbare Gravitationsgesetz nicht von einem Propheten verkündet worden, sondern von Isaac Newton, einem Selbstdenker.

    Auch die Kirche hatte und hat immer noch Probleme mit Teilen der Wissenschaft. Vielleicht liegt manchen Bischöfen deswegen der Islam näher als der technische Fortschritt.

    Die moslemischen Massenmörder von Paris werden schnell verdrängt werden. Der ORF wird eilig eine Runde einberufen und darüber diskutieren lassen, was den Medien erlaubt sei und was nicht. Da wird es gar nicht um die Morde gehen. Da wird es darum gehen, dass manche Medien den Islam kritisieren, was ja ganz und gar verfehlt ist.

    Das Morden der Dschihadisten ist schon schlimm genug, aber der Endkampf der Koalition zwischen links und Islam beginnt dann, wenn zur Kontrolle der Künste und Wissenschaften aufgerufen wird. Es ist keine Frage, dass das kommen wird. Es ist nur die Frage, wann. Dann erst wird sich zeigen, wie stark das demokratie-affine Bürgertum wirklich ist.

    • Anonymer Feigling
      08. Januar 2015 08:34

      Interessante Idee!!!

      Aber mir gefällt auch der pointierte Hinweis auf Marx: "Das Ohmsche Gesetz der Elektrodynamik stammt nicht von Marx"

      Das erinnert mich auch an den bekannten Witz: "Jetzt habe ich schon 100 Seiten vom 'Kapital' von Karl Marx gelesen und noch immer kommen keine Indianer vor."

    • MSc
      08. Januar 2015 10:26

      Was halt dagegenspricht, ist die Tatsache, dass die naturwissenschaftliche Forschung, Ausbildung und Lehre schon früher in Ländern wie der DDR, aber auch in der UdSSR oder China durchaus dem Westen ebenbürtig war, in Einzelaspekten diesen auch übertroffen hat ...

    • Anonymer Feigling
      08. Januar 2015 11:01

      @MSc

      Da sehe ich keinen Widerspruch. Die Linken waren sich bewußt, dass ihre Ideologie der Gleichmacherei im Wettbewerb mit dem Westen nicht mithalten kann. Also machten sie Ausnahmen im Bereich des Sports und der Wissenschaft. Die haben sich halt die "Wissenschaftler" als Vorzeigeobjekte gehalten, ansonst waren sie keine besonders "wertvollen" Menschen! (Die wahren Menschen sind doch die Arbeiter)

      Auch heute wird man kaum einen Linken finden, der meint, man müsse das Konzept der Gesamtschule auch im Profisport umsetzen, z.b. unterschiedliche Leistungsklassen mit gemeinsamen Training.

  81. brechstange
    07. Januar 2015 16:15

    Provokant ausgedrückt, gefährdet Pegida die politische Richtung der EU, während der islamische Terror den politischen Weg der EU begünstigt.
    Es solle keiner von den Herrschaften die Schuld anderen in die Schuhe schieben, nämlich jenen, die fern vom Luxus der Regierungschefs und Politiker, den heraufkommenden rauen Wind erleben und um ihr hart erarbeitetes Kleinvermögen fürchten.

    • Rau
      08. Januar 2015 13:12

      Provokant ausgedrückt, gefährdet Pegida die politische Richtung der EU, während der islamische Terror den politischen Weg der EU begünstigt. - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2015/01/der-terror-gegen-politisch-inkorrekte-medien-und-seine-klammheimlichen-sympathisanten/#comment-327656

      Genauso ist es doch - was sind eiegtnlich "Patriotische Europäer"?

      Zu diesem Satire - Magazin
      Ein Hort der hohen Kunst des subtilen Humors war es nicht gerade, und unter der letzten Bastion freier Meinungsäusserung stell ich mir auch etwas anderes vor!

    • antony (kein Partner)
      10. Januar 2015 21:56

      Wie richtig brechstange! Was diesbezüglich auch wiedereinmal erwähnt,in betracht gezogen werden soll, nämlich das Assoziierungsabkommen v. 2002 bzw. 2005 Eu- Nordafrikanische Mittelmeerstaaten und hier explizit (Algerien 40 Mio. Moslems), damals d. Ferrero Waldner soll 2017 im vollem Umfang in Kraft treten. Dann gute Nacht, wenn es bis dahin dieses Vasallen-Konstrukt- EU, der Illuminaten Junda hinter der Marionette Obama noch nicht zerbröselt hat.

  82. Cotopaxi
    07. Januar 2015 16:07

    Man sieht eindeutig, dass die ganze Antiterrorgesetzgebung und Internetüberwachung und Überwachung der Geldflüsse gegen den islamischen Terror vollkommen wirkungslos sind, aber diese Maßnahmen jederzeit gegen unliebsame und vorlaute Teile der angestammten Bevölkerung eingesetzt werden.

    • Rau
      08. Januar 2015 12:17

      Eiegntlich auffallend wirkungslos

    • Gasthörer (kein Partner)
      10. Januar 2015 10:41

      Auffallend auch, dass der Platzhirsch der Lügenpresse, die Bild, bereits fordert:
      "Warum wir jetzt, die NSA-Überwachung brauchen!".
      Internetüberwachung, das weiß jedes Kind, dient ausschließlich der Überwachung der systemkritischen Bevölkerung. Und: "gut gemachter" Terror ist ohne - zumindest - der Hilfe der "Dienste" unmöglich. Beispiele: RAF, NSU, Gladio etc.

    • antony (kein Partner)
      10. Januar 2015 22:19

      Genau, so sehe ich es auch, dass diese Anschläge, so traurig sie sind, ob inszeniert oder nicht, (ganz sicher wohl aber erst der Anfang), dazu instrumentalisiert werden, um den totalen Orwellschen Überwachungsstaat durchzusetzen.

  83. Josef Maierhofer
    07. Januar 2015 16:07

    Erschütternd, aber wahr.

    Wann wird die Politik aufwachen ? Was muss noch alles passieren ?
    Will die Politik warten, bis ihnen der Kopf abgeschnitten wird ? Wann wird die Politik endlich für die Menschen gemacht und nicht für die ideologisierten Unmenschen, die sogar Pegida angreifen ?

    Genau Feigheit ist Selbstaufgabe.

    Hoffentlich erwischt man die Täter und führt sie der gerechten Strafe zu, nach Allah wäre das Kopfabschneiden, bei uns ein sündteurer Hotelaufenthalt im Hotel zum Gitterblick.

    • Gandalf
      07. Januar 2015 18:14

      Seit meiner Studienzeit bin ich entschiedener Gegner der Todesstrafe. Allerdings: Wenn Verbrechen wie das gegenständliche passieren, kann ich sehr wohl jene verstehen, die meinen, die Täter (so man sie überhaupt erwischt) sollten so bestraft werden, wie es in ihren Herkunftsländern der Brauch ist.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung