Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Ein gelungener Rutsch ins Neue Jahr ...

Autor: Werner Milota

„Crisis? What Crisis?“

Autor: Elmar Forster

Krisen-Gewinnler

Autor: Markus Szyszkowitz

Chinas Aufstieg und Europas Bankrott

Autor: Andreas Tögel

Verunsicherte Kinder

Autor: Rachel Gold

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Thüringen, Chuzpe auf sozialdemokratisch

Die deutsche SPD hat nun wirklich ohne jede Not einen (Post?-)Kommunisten der „Linken“ zum Ministerpräsidenten von Thüringen gemacht. Ein unglaublicher moralischer Abstieg einer einst eindeutig demokratischen und antikommunistischen Partei. Aber wenn die Macht lockt, dann vergisst man offenbar alle Grundsätze und die eigene Geschichte.

Fast noch unverschämter ist aber die Propagandakampagne, mit der die SPD jetzt von ihrem eigenen historischen Irrweg abzulenken versucht. Statt Reue oder Betroffenheit zu zeigen, erregt sie sich lauthals über Kontakte der CDU Thüringens mit der neuen Erfolgspartei AfD (Alternative für Deutschland).

Dabei ist an der AfD nicht einmal ein Hauch totalitär und undemokratisch. Gewiss ist es widerlich, dass dort eine seltsame Gruppe von Putin-Verstehern gegen Partei-Gründer und -Vorsitzenden Bernd Lucke zu intrigieren begonnen hat. Aber mit Verlaub: Bei der deutschen „Linken“ sind praktisch alle Exponenten Putin-Versteher. Und das stört die SPD keineswegs.

Auch ist bei der „Linken“ die Kritik an der EU ebenso intensiv wie bei der AfD. Lucke artikuliert diese Kritik nur auf einem hohen ökonomischen Niveau, was bei der „Linken“ kaum jemand kann. Vor allem ist er sehr wohl imstande, zwischen Euro- und EU-Mitgliedschaft zu unterscheiden.

Nein, an politischen Inhalten kann es nicht liegen. Die sich öffentlich „alarmiert“ gebende SPD spielt vielmehr das gleiche Spiel, das in Österreich die SPÖ schon seit 44 Jahren gegenüber der FPÖ betreibt. Die Freiheitlichen sind gut, wenn sie die Mehrheit der Sozialisten ermöglichen. Was sie in dieser Zeit ja zweimal getan haben. Aber sie sind sofort unberührbare Neonazis, wenn sie sich bürgerlich orientieren.

Dabei ist dieses öde Spiel in Deutschland bei der AfD noch blöder: Denn dort hat es schon aus Gründen des Gründungsdatums mit Sicherheit kein einziges Parteimitglied gegeben, das einst bei der NSDAP gewesen ist. Solche hat es nur – in großer Zahl – bei den anderen Parteien gegeben, inklusive der Sozialdemokraten.

In Österreich etwa sind die (Ex-)Nazis in Kärnten oder im einstigen Linzer Voest-Management sogar fast geschlossen zur SPÖ übergewechselt. Und in Deutschland wäre es für die CDU geradezu selbstmörderisch, wenn sie sich eine aus ihrem eigenen Fleisch gekommene Partei als Koalitionspartner verbieten ließe, während die SPD gleichzeitig den Sauberkeits-Wall gegenüber den Erben des DDR-Regimes eingerissen hat.

Aber offenbar ist keine Chuzpe zu blöd und primitiv, als dass sie nicht von der Politik versucht würde.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2014 10:51

    >> "Gewiss ist es widerlich, dass dort eine seltsame Gruppe von Putin-Verstehern ..."

    Es ist widerlich, daß man sich heute damit brüstet, seinen Partner nicht verstehen zu wollen und es anderen zu verbieten versucht, ihn zu verstehen.

    Eines der größten Friedensprojekte in Europa, die deutsche Wiedervereinigung, beruhte nämlich gerade darauf, daß die damalige (CDU- !!!)Führung Rußland zu verstehen versucht hat. Siehe: http://rodl.zdf.de/none/3sat/14/11/141124_peter_voss_telschik_begegnungen_436k_p9v11.mp4

    Bündnisblockautomatik gepaart mit zur Doktrin erhobenem Unverständnis des anderen und Hetzen gegen den anderen schafft genau jene Situation, wie sie vor dem ersten Weltkrieg bestanden hat. Will man das?

  2. Ausgezeichneter KommentatorRikdag
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2014 10:39

    Gegen eine straffe EU-Gegnerschaft ist aus katholischer Sicht nichts einzuwenden. Gegen Sympathien für Putin ebenfalls nicht. Rußland ist das letzte christliche Land der Erde (mutatis mutandis selbstverständlich).

  3. Ausgezeichneter KommentatorVayav Indrasca
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2014 13:45

    1. Wenn man dauernd die Demokratie beschwört. muss man auch deren Resultate zur Kenntnis nehmen.

    2. Wenn man über Putin-Versteher schimpft, muss man verstehen, dass es Menschen gibt, denen das Selbstbestimmungsrecht der Völker noch was bedeutet.

  4. Ausgezeichneter KommentatorAnton Volpini
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2014 18:57

    Putinversteher, das ist wohl das dümmste Wort des Jahres 2014.

    Wer nicht mit der Entwicklung in der Ukrainenkrise einverstanden ist, wird mit diesem Wort denunziert. Dabei wird jeder, der diese Entwicklung offenen Auges sieht, mit großer Sorge die Zuspitzung zur totalen Konfrontation beobachten. Diese Konfrontation wird auf europäischen Boden stattfinden.

    Nachdem ich als Beobachter dieser Entwicklung jeder Tendenz entgegenwirken werde, die meine kritische Meinungsäußerung mit solch dummen Worten wie Putinversteher untergräbt, werde ich am 31. Dezember 2014 mein Partner-Abo im Unterbergerblog nicht mehr verlängern.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2014 08:22

    Von wegen
    ....."dass dort eine seltsame Gruppe von Putin-Verstehern gegen Partei-Gründer und -Vorsitzenden Bernd Lucke zu intrigieren begonnen hat......."

    Ein wahrer Shitstorm ist ausgebrochen gegen Bernd Lucke:

    ...."Man sei Washington und Brüssel auf dem Leim gegangen, ruft der AfD-Facebookfan. Von „Beschiss“, vom „Willkommen im Establishment“ ist die Rede. „Prof. Dr. Verräter“ wird Lucke genannt. Die AfD sei eine „Truppe von Speichelleckern“, im „Altparteiensystem angekommen“. Heinz-Jürgen wittert gar Verschwörung: „Ach haben die Bilderberger schon vorgesprochen Herr Lucke?“ Ein anderer wird brachial: „Jetzt seid ihr auch schon verlogen. klasse Entwicklung, aber den arschtritt bekommt ihr zurück!“ Und Waldemar M. notiert fassungslos: „OMG, was für ein Geschwurbel. Fakt ist, dass das Brüsseler-EU-Monster, angestachelt durch die USA, seine klebrig, gierigen Finger nach der Ukraine ausgestreckt hat“

    Alle diese Empörten eint ein schrecklicher Verdacht: Die Gehirnwäsche der EU-Blockparteien hat dem obersten Gehirnwäschealtparteiengegner Bernd Lucke den gesunden Menschenverstand verhagelt. Gehirnschneckenalarm! EU-normiert natürlich.

    Die AfD-Anhänger sind schier fassungslos, ob der EU-Konformität ihres Parteichefs. Ein User klärt auf: „Warum wohl bekam die AfD diese Aufmerksamkeit von den Mainstream-/Leitmedien? Weil sie von Anfang an ein Teil dieser Theateraufführung unseres Systems ist !!! Wann merken es die letzten hier? Man hat es sich in Brüssel bequem gemacht,...Lucke hat sich kaufen lassen.“

    http://www.cicero.de/salon/afd-russlandpolitik-bernd-lucke-von-europa-weichgespuelt/58102

    Mit so einem unsicheren Gesellen kann man doch nicht eine Koalition eingehen, meint da die EU- (und sonst) hörige CDU, da lassen wir lieber die Roten ans Ruder!

  6. Ausgezeichneter KommentatorLe Monde
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2014 11:37

    Heute darf sich ja das "Schäfchen" Merkl beim Parteitag ein kommunistisches Wahlergebnis geben lassen und die CDU/CSU wird es ihr geben. Angesichts der Tatsache, dass die CDU nur mehr in fünf von sechzehn Bundesländern den Ministerpräsidenten stellt und diese Partei praktisch in großen Gebieten des Flächenlandes nicht mehr existent ist, kann sich heute der Parteitag am Untergang der Union beteiligen!

    Schließlich hat es diese Ära zu Wege gebracht, dass der deutsche Bundestag mehrheitlich links ausgerichtet ist. Aber das wird der links getrimmten Merkel-CDU ja eh nur recht sein!

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2014 10:09

    Also auch dort ist Macht und Selbstbedienung wichtiger als Zukunft, genau, wie bei uns.

    Das kann man allerdings nur dann tun, wenn man die Bevölkerung medial zu 'Kleinholz' gemacht hat. Ich hoffe, das 'Kleinholz' sprießt bald und wächst über sich hinaus und macht dem linken Treiben den Garaus.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorcmh
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Dezember 2014 09:53

    Wenn man das "Putin-Verstehen" widerlich nennt, dann ist das eine Formulierung für die Dummen, und nicht der Qualität dieses Blogs würdig.

    Wenn man einerseits gegen die Ausgrenzungsmasche der Roten lamentiert und dann selber Russland, samt Putin und Netrebko ausgrenzen will, dann ist das keine Qualität, sondern nur inkonsequent.

    Wir sollten es dem Olli Rothkolb überlassen, Gut und Böse im Nachhinein zu unterscheiden.

    Denn nur mit der von Unterberger hier demonstrierten "Intellektualität" unter den Bürgerlichen ist es den Rotlinxen aus der S(chmalspurkommunistischen)PÖ möglich, die Regeln der Demoktatie seit 44 Jahren immer wieder zu unterlaufen.

    Nicht Genügend!


alle Kommentare

  1. Jaclyn (kein Partner)
    15. Februar 2015 13:21

    goes http://txautoinsurquotes.com hotline just factors treatment http://edsupportonline.net depressed dies http://www.bestquotesforinsurance.com computer using think about http://www.findyourcollegesonline.com inexpensive way acne http://www.d-medical.net occurs like theft http://www.autoplansearch.com who likely know http://affordableratesonauto.com particular eastern europe http://www.shoppingforedtabs.com seconds before more serious http://www.pillscomparison.com regular basis

  2. Karess (kein Partner)
    04. Februar 2015 22:55

    societies http://buycilaisnow.com diabetes involves http://viagraonline.me article does work http://buyviagra.click emotional diabetes http://viagraqw.com minds imbalance http://cheapcarinsuranceon.click buying sell certain http://carinsurance5quotes.com keeps popular http://cialiswx.net doctors

  3. Eddy (kein Partner)
    21. Januar 2015 19:43

    I might be bentiag a dead horse, but thank you for posting this! http://pyjwzp.com [url=http://xvueunuwrgn.com]xvueunuwrgn[/url ] [link=http://kacracy.com]kacracy[/link ]

  4. Caroline (kein Partner)
    21. Januar 2015 19:02

    How could any of this be better stated? It col'ndut. http://cpasaar.com [url=http://xmjwiq.com]xmjwiq[/url ] [link=http://qwskgklq.com]qwskgklq[/link ]

  5. Jen (kein Partner)
    21. Januar 2015 02:44

    The answer of an exrtpe. Good to hear from you.

  6. Jen (kein Partner)
    21. Januar 2015 02:43

    The answer of an exrtpe. Good to hear from you.

  7. Celi (kein Partner)
    19. Januar 2015 15:30

    Your posting really stirnghteaed me out. Thanks!

  8. Analia (kein Partner)
    19. Januar 2015 11:47

    Wow, awesome blog luyaot! How long have you been blogging for? you make blogging look easy. The overall look of your web site is excellent, as well as the content!. Thanks For Your article about Flipboard jetzt auch fc3bcrs iPhone | TechnikObst .

  9. usos (kein Partner)
    11. Dezember 2014 19:29

    Die Medienkorruption ist noch viel stärker als angenommen, oder?
    Wir lasen hier eine Werbeeinschaltung der gutmenschlichen, gesetzeskonformen und weltrettenden Hinternreinkriecher beim Obama. Ist der Blogbetreiber nicht gegen Homophilie? Warum dient er sich dann diesbezüglich so den Amerikanern an?

  10. Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)
    11. Dezember 2014 14:56

    An den werten Hrn. Dr. Unterberger:
    Eine Handlung zu "verstehen", heißt nicht unbedingt diese auch zu billigen! Die Politik (oder die Politiker) der USA zu kritisieren, heißt nicht unbedingt die Vereinigten Staaten als solche abzuqualifizieren. Was kann etwa der unbekannte US-Bürger in einem auf der Landkarte gar nicht zu findenden Nest dafür, dass die US-Administration unter Bush damals keine chemischen Waffen im Irak gefunden hatte? Was kann eben dieser unbekannte US-Amerikaner dafür, dass Clinton vor laufender TV-Kamera die USA und die Welt belogen hatte, in dem er Stein und Bein schwor, keinen sexuellen Kontakt zu Monika L. gehabt zu haben?

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)
      11. Dezember 2014 15:07

      Fortsetzung:
      Menschen, welche die Handlungen Putins mehr oder weniger nüchtern analysieren und "verstehen" als "widerlich" zu bezeichnen, ist der Qualität und Seriösität dieses Blogs in höchstem Maße abträglich. Ohne Versuch sich in die Geschichte und Lage a l l e r Akteure zu versetzen, jedoch eine Seite zu (ver-)urteilen, muß als emotional und ahistorisch bezeichnet werden. Zu Problemlösungen führt das nicht...

  11. Erich Bauer
    11. Dezember 2014 10:20

    „Die USA verfügen laut der für Rüstungskontrolle und internationale Sicherheit zuständigen Vizeaußenministerin Rose Gottemoeller über militärische Maßnahmen, um Russland zum Festhalten am Vertrag über die Reduzierung von Klein- und Mittelstreckenraketen (INF-Vertrag) zu zwingen…“

    Naja dann… Findet man doch noch einen Grund für die Zerstörung halb Europas?

    Ich stelle fest, die Quotenweiber sind ja allesamt schlimmer als Hitler! Gibt man ihnen Macht dann „werden Weiber zu Hyänen“… richtige Flintenweiber.

  12. Hupf in Gatsch (kein Partner)
    11. Dezember 2014 10:17

    " ... Aber offenbar ist keine Chuzpe zu blöd und primitiv, als dass sie nicht von der Politik versucht würde ..."

    Oder vom Betreiber dieses Blogs.
    Dem Befürworter der Folterverbrechen der CIA, seiner Führungsoffiziere und Götter des kleinen Andi.

  13. cmh (kein Partner)
    11. Dezember 2014 09:53

    Wenn man das "Putin-Verstehen" widerlich nennt, dann ist das eine Formulierung für die Dummen, und nicht der Qualität dieses Blogs würdig.

    Wenn man einerseits gegen die Ausgrenzungsmasche der Roten lamentiert und dann selber Russland, samt Putin und Netrebko ausgrenzen will, dann ist das keine Qualität, sondern nur inkonsequent.

    Wir sollten es dem Olli Rothkolb überlassen, Gut und Böse im Nachhinein zu unterscheiden.

    Denn nur mit der von Unterberger hier demonstrierten "Intellektualität" unter den Bürgerlichen ist es den Rotlinxen aus der S(chmalspurkommunistischen)PÖ möglich, die Regeln der Demoktatie seit 44 Jahren immer wieder zu unterlaufen.

    Nicht Genügend!

    • Langzeitgeschaedigter (kein Partner)
      11. Dezember 2014 12:34

      Langsam' aber stetig(!) macht sich HR.Unterbergers fortgeschrittene Jugend bemerkbar. Dass er am Häupl-syndrom leidet' will (!!)ich nicht glauben....

  14. Tik Tak (kein Partner)
    11. Dezember 2014 08:35

    "Putin Versteher" das ist Unterbergers Verbalausfall gegen alle jene, die nicht, wie er, unbedingt an den Lippen seiner US amerikanischen Foltergötter hängen.
    Ein primitives Wortspiel wie aus einer Propagandakiste des 3. Reichs.

    Wie "Klimaleugner" soll dieses Wort wohl an Holocaustleugner gemahnen.

    Wo ist also der Unterschied zwischen einem Pilz und dem Unterberger?

    Schon peinlich wie sich der alte abgehalfterte Mann so in seinen Abhängigkeiten verstrickt hat.

    Und noch immer keine Worte zum Folterbericht seiner Götter aus den USA.

    Schweigen ist Zustimmung Unterberger.
    Bislang stimmt er den Folterungverbrechen seiner US Götter zu.

    • Erich Bauer
    • Tik Tak (kein Partner)
      11. Dezember 2014 10:20

      Danke für den Link.
      Ich habe den Bericht, den kann man von der NYT herunterladen, auf dem Rückflug nach einem Termin überflogen, das Wort Folter kommt darin schon vor.
      Ist ziemlich erschreckend wie die hier die Hosen runterlassen müssen, aber leider nicht überraschend.

    • Dr. Knölge (kein Partner)
      11. Dezember 2014 17:53

      "US amerikanischen Foltergötter"

      Wie gut, daß in den chinesischen und russischen Gulags die Menschenrechte so peinlich genau beachtet werden.
      Nein, was Amerika da gemacht hat, wird niemand ernsthaft rechtfertigen. Doch es trifft sich für die linke Sicht gut, daß andere Mächte keine offiziellen Berichte verbreiten.

    • Tik Tak (kein Partner)
      11. Dezember 2014 20:57

      Was immer Ihre "linke Sicht der Dinge ist", der Unterschied liegt darin, daß weder Rußland noch China wert darauf legen der Welt moralischer Grundpfeiler und Maßstab zu sein.

      Und es macht eben den Unterschied der Sonderklasse wenn eine selbsternannte moralische Autorität sich bei den gleichen Schweinereien erwischen läßt als die, auf die sie immer mit dem Finger zeigen um sich besser und überlegen zu fühlen.

  15. Zraxl (kein Partner)
    11. Dezember 2014 07:44

    Aha, jetzt sind die "Putin-Versteher" schon widerlich.

    Wer die Interessen der russischen Minderheit in der Ukraine vertritt, wie das die Frau Netrebko tut, ist schon "strafrechtlich höchst bedenklich" und wird mit den jenseitig motivierten Halsabschneidern der "Religion des Friedens" verglichen.

    Was kommt als nächstes? Vielleicht ein "haut die Verräter"?

    "Aber offenbar ist keine Chuzpe zu blöd und primitiv, als dass sie nicht ..."

    • Erich Bauer
      11. Dezember 2014 08:10

      Alle, die versuchen, das Vorgehen Russlands in der Ukraine zu rechtfertigen, sind laut dem Geschäftsträger der ukrainischen Botschaft in Berlin, Vasyl Khymynets, als MITTÄTER zu betrachten, berichtet „Der Tagesspiegel“…

      Woran erinnern mich bloß diese „Ansichten“ mit „Aussichten“… Lagerhaltung?

    • Zraxl (kein Partner)
      11. Dezember 2014 08:40

      In Der Presse werden abweichende Leserbriefe inzwischen nicht mehr gedruckt. Ich war überrascht, wie leicht sich doch ein Univ-Prof. für Geschichtswissenschaft finden lässt, der die Ereignisse in der Ukraine einfach fälscht, dabei ist der Putsch nicht einmal ein Jahr vorbei! Die Journalisten sind voll auf Linie, die Gastkommentare überbieten sich in hysterischer Russlandbeschimpfung. Man hetzt zum Krieg.

  16. Anton Volpini
    09. Dezember 2014 18:57

    Putinversteher, das ist wohl das dümmste Wort des Jahres 2014.

    Wer nicht mit der Entwicklung in der Ukrainenkrise einverstanden ist, wird mit diesem Wort denunziert. Dabei wird jeder, der diese Entwicklung offenen Auges sieht, mit großer Sorge die Zuspitzung zur totalen Konfrontation beobachten. Diese Konfrontation wird auf europäischen Boden stattfinden.

    Nachdem ich als Beobachter dieser Entwicklung jeder Tendenz entgegenwirken werde, die meine kritische Meinungsäußerung mit solch dummen Worten wie Putinversteher untergräbt, werde ich am 31. Dezember 2014 mein Partner-Abo im Unterbergerblog nicht mehr verlängern.

    • terbuan
      09. Dezember 2014 19:45

      Lieber Anton,
      ich kann Deine Entscheidung verstehen, wenn es nur -verächtlich genug - "Putin-Versteher" wäre, aber die Attribute "widerlich", "seltsam" oder "skurril" sind nicht gerade ein Ausdruck der Wertschätzung einer nicht unbeträchtlichen Anzahl von Partnern dieses Blogs.
      Ich überlege mir den gleichen Schritt bereits seit längerer Zeit.

    • Riese35
      09. Dezember 2014 20:06

      1812 - 1941 - 2015?

      Frankreich - Deutschland - USA/EU?

    • Anton Volpini
      09. Dezember 2014 20:35

      1912, wenn auch 1812 nicht ohne geschichtlichem Charme ist.

      Ich weiß es nicht, Riese35, ob da ein langgeplantes System dahintersteckt. Es ist auch unerheblich. Denn die Vergangenheit mag zwar manches erklären, aber unsere Gegenwart ist in ihrer Auswirkung fùr uns Menschen jetzt bedeutsam. Auf das Jetzt kommt es an. Und das müssen wir in unserem Jetzt bewerkstelligen.

      terbuan, mich hat diese Verstärkung genauso gestört, aber jeder tut so wie er kann oder so , wie er will. Ich für meinenen Teil hab meine Entscheidung getroffen.

    • Brigitte Imb
      09. Dezember 2014 20:45

      Oh Gott, bitte nicht! Wollt Ihr den Blog sterben lassen?

      Wir MÜSSEN durchhalten, obwohl mich persönl. das Anpatzen Putins ebenso sehr stört. Nach meiner Einschätzung ist die Politik Amerikas - bzw. die des Geldhochadels um Längen verlogener.

      Obama (und sein angeblich schwuler Partner) haben ohnehin nur Symbolcharakter und im Wesentlichen nichts zu schwätzen. Die gesamte Politik ist ein schlechtes Marionettentheater auf das die Völker hereinfallen.

    • Anton Volpini
      09. Dezember 2014 21:13

      Sie sagen es, Brigitte Imb, dieser Blog muß weiterbestehen.

      Es ist nur so, daß mein Sohn Toni nächstes Jahr zum Militär eingezogen wird, und ich nicht zulassen werde, daß er als Kanonenfutter eingesetzt wird.
      Und daher werde ich alles unternehmen, um dem entgegenzuwirken.
      Und dazu gehört im Vorfeld die Meinungsmache.

    • terbuan
      09. Dezember 2014 21:36

      Brigitte & Anton

      Der Blog wird weiterhin existieren, mit und ohne uns, solange der Autor die Politik der USA nicht kritisiert. Es ist auch jetzt schon eine Art Generationenwechsel zu beobachten, eine Reihe von früheren guten Postern ist gegangen, etliche neue sind hinzugekommen. Merklich abgenommen hat die Anzahl der täglichen Kommentare seitens der Partner, inflationär zugenommen hat die Anzahl der Beiträge über nebensächlich zum Teil auch schlecht recherchierte Themen, wie z.B. heute über die Sonntagsöffnung.
      Es ist so wie in einer Liebesbeziehung, wenn der Frust die Freude überwiegt, dann ist es Zeit über ein Ende nachzudenken bzw. es auch zu vollziehen.

    • Riese35
      09. Dezember 2014 22:11

      @Anton Volpini: Ich hoffe nur, daß jetzt nicht wieder eine solche Fehleinschätzung getroffen wird, wie einst 1812 und 1941. In beiden Jahren haben sich zwei gründlich verkalkuliert. Und diese Gefahr ist für mich jetzt und heute wieder sichtbar.

      @terbuan & Anton Volpini: Ich sehe das Problem genau so. Nur frage ich mich, was unseren Blogbetreiber zu solchen Untergriffen treibt. Es wäre jedenfalls ein großer Verlust, wenn Ihre Stimmen so zum Schweigen gebracht würden.

    • Undine
      09. Dezember 2014 22:35

      @Anton Volpini

      Lieber @Anton Volpini, BITTE NICHT dem Blog den Rücken kehren---er ist WICHTIGER denn je! WAS unseren Blogmaster antreibt, sich so einseitig zu engagieren, weiß ich nicht und verstehe ich auch nicht. Aber möglicherweise ist DAS der Preis für das Fortbestehen des Blogs. Ich kenne andere Blogs nicht, nur wenn jemand mittels Link auf einen hinweist; aber ich denke, das Tagebuch ist einzigartig und viel zu wertvoll, um es aufs Spiel zu setzen.

      Ich nehme abwertende Attribute Unterbergers in diesem Zusammenhang nicht persönlich, aber ich finde sie dennoch nicht richtig, weil sie an der Realität gänzlich vorbeigehen. Allerdings ist es wieder positiv zu sehen, daß wir UNSERE GEGENSÄTZLICHE MEINUNG hier TROTZDEM kundtun können---vielleicht hilft ja DAS, der WAHRHEIT eine Chance zu geben, ihr ans Licht zu verhelfen---das "Tagebuch" wird von Freund und Feind eifrig gelesen.

      @Riese35

      Absolute Zustimmung!*********!

    • Riese35
      09. Dezember 2014 23:02

      @Undine: Danke für Ihren Beitrag. Besser könnte man es nicht auf den Punkt bringen. Sie sprechen mir aus der Seele, nur kann ich es nicht so gut ausdrücken wie Sie. Das ist genau auch meine Sicht und Einschätzung.

    • Peter R Dietl
      10. Dezember 2014 07:37

      @ Frau Undine

      hat recht mit "BITTE NICHT dem Blog den Rücken kehren---er ist WICHTIGER denn je".

      Dennoch ein Wort zu Unterbergerschen Kampfbegriffen wie "Putin-Versteher": Peter Scholl-Latour (Der Fluch der bösen Tat) nennt dies "den dümmsten Ausdruck, der den deutschen Kommentatoren in den vergangenen Monaten eingefallen ist, um jene Stimmen zu diffamieren, die ein Minimum an Objektivität ... anforderten".

      CIA und Atlantik-Brücke sehen die Dinge logo anders und installieren bereits US-Bürger als Minister in der Ukraine. Sicher ist sicher.
      .

    • Xymmachos
      10. Dezember 2014 11:22

      Ja, der Blog wird natürlich weiterbestehen - jedenfalls so lang die CIA ihn weiterhin fördert. Aber ich seh' eigentlich - ebenso wie Anton Volpini - nicht ein, weshalb ich mich für meinen Mitgliedsbeitrag auch noch beschimpfen lassen soll. Da überlegt man sich schon, ob man weiter "Partner" bleiben will...

    • brechstange
      10. Dezember 2014 14:19

      Wir marschieren bestimmt nicht für diese machtbesessenen Herrscher in den Krieg und opfern unsere Kinder. Niemals.

    • Erich Bauer
      10. Dezember 2014 17:15

      Sg. Anton Volpini,

      ich werde diesen Blog solange quälen und gegen den "Stachel löcken", bis es mir gelungen ist mit Gleichgesinnten ein "Projekt" zu starten, welches es wert ist verfolgt zu werden. Vielleicht bleibt es aber auch mir, ganz allein, vorbehalten es umzusetzen. Ganz nach meinem Grundsatz: No Surrender...

      Ich denke da, aber nicht nur, an Internetauftritt... Es "schwebt" mir auch vor, mittels Filmvorführung von "youtube"-Videos, die "einfachen", Normalsterblichen, zu erreichen. In etwa, wie, vor langer Zeit, z.B. die "FOX tönende Wochenschau", einzuleiten. Wichtig ist mir in diesem Zusammenhang die "Schwellenangst", hart arbeitender Menschen, so weit wie nur irgend möglich herab zu setzen. Denn, alternative Information ist für viele Menschen sehr "ungewohnt"... "Raffinesse" ist dabei durchaus vonnöten. Damit "arbeitet" der Mainstream aber auch schon seit Jahr und Tag. Warum unsereins nicht?

      Ganz besonders wichtig ist es mir, derzeit "handelnde" Politiker von diesem "Projekt" VÖLLIG auszuschließen...

      Träumen darf man ja... ABER, zuerst kommt der Gedanke, danach das Aussprechen und schließlich die Tat...

    • Anton Volpini
      10. Dezember 2014 19:14

      Ihre Beiträge sind mir immer ein Vergnügen und eine Bereicherung, sehr geehrter Erich Bauer.
      Wie auch die vielen anderen von den übrigen Partnern und auch Nichtpartnern.

      Wenn Sie Ihr No Surrender Projekt starten, dann können Sie auf mich zählen. Meine Mail Adresse haben Sie ja. Für eine Verbesserung unserer Situation bin ich immer zu haben.

      War es nicht die 9. Hölle, die all diese Menschen aufnehmen wird, die es in ihrer Hand gehabt haben, aber es unterließen, das Schicksal der Menschen zu verbessern?
      Dort will ich nicht hin! :-))

    • Erich Bauer
      11. Dezember 2014 08:21

      Vielen Dank, sehr geehrter Herr Anton Volpini, für die Ermunterung. Es freut mich sehr, auf Sie zählen zu dürfen. Nein, wir geben nicht auf. Und wenn wir in die 9. Hölle gehen... dann nur weil wir es wollen! Zum Zwecke, dieser dort hockenden Wesenheit dessen zottiges Fell über die Ohren zu ziehen... (*g*)

  17. Erich Bauer
    09. Dezember 2014 16:45

    (Zitat A.U.): "...Gewiss ist es widerlich, dass dort eine seltsame Gruppe von Putin-Verstehern..."

    Heute in der "Presse". Nachzulesen in der Rubrik: "Quergeschrieben" (Auch im Printformat)

    http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/martinengelberg/4614591/Wladimir-Putins-erbitterter-Kampf-mit-den-Waffen-von-vorgestern

    (Auszug): "Zuletzt verfügte er einen Stopp des Gas-Pipeline-Projekts South Stream." (Anm.: Naja... der "Autor" ist halt ein Psychoanalytiker)

    (Auszug): "Erstens ist es nicht gerade beruhigend, wenn einer, der sich als Weltmachtführer wähnt, auf der esoterischen Welle daherkommt. Zweitens hat doch gerade die Verschiebung der Diskussionen um den Tempelberg auf die religiös-spirituelle Ebene zur jüngsten Eskalation der Gewalt in Jerusalem geführt, die man sich nicht eben wünschen sollte." (Anm.: Hmpf... PUTIN ist auch für den Tempelberg in Jerusalem zuständig???)

    Der Verfasser dieses "psychisch" bemerkenswerten... mir fällt keine wirklich zutreffende Bezeichnung ein:

    Mag. Martin Engelberg ist Psychoanalytiker, geschäftsführender Gesellschafter der Vienna Consulting Group, Lehrbeauftragter an der Wirtschaftsuniversität Wien und Herausgeber des jüdischen Magazins „NU“.

    • terbuan
      09. Dezember 2014 17:37

      Tja Erich, wir sind von Russland bezahlte Trolle, welche die Debatten in den Foren nur stören!
      Abgesehen davon, dass die Russen lausig bezahlen stellt sich die Frage, was bekommt der Herr Engelberg bezahlt und von wem???
      Bei dem Schmarren glaubt man allerdings, dass er für sich selbst arbeitet, die Drohung mit dem Tempelberg, ts ts, sehr bedenklich! ;-)

    • Erich Bauer
      09. Dezember 2014 17:54

      Die Reisnerstrasse empfiehlt mir schon mein Tagespensum auf 2 Flaschen original Wodka zu erhöhen... auf Kosten des Hauses... (LOL)

    • Undine
      09. Dezember 2014 19:09

      @Erich Bauer

      Danke für den Link! Mich wundert ja, dass die "Presse" überhaupt noch jemand liest. Der Gastkommentar ist NUR peinlich!

    • kakadu
      09. Dezember 2014 20:05

      Außerdem ist Herr Engelberg Ehemann von Danielle Spera und war oder ist lange Zeit in der Immobilienbranche tätig. Er lag des öfteren intern mit Herrn Muzicant im Clinch, aber nach außen hat sie der "Feind" geeint! :-)

  18. Undine
    09. Dezember 2014 14:08

    A.U. schreibt:

    "Dabei ist an der AfD nicht einmal ein Hauch totalitär und undemokratisch. Gewiss ist es widerlich, dass dort eine seltsame Gruppe von Putin-Verstehern gegen Partei-Gründer und -Vorsitzenden Bernd Lucke zu intrigieren begonnen hat."

    Im Gegensatz zu unserem Gastgeber finde ich es ganz und gar nicht "widerlich", daß sog. "PUTIN-Versteher" Bernd Lucke kräftig zusetzen! Diese haben die undurchsichtigen Manöver des Westens eben durchschaut. Da finde ich mich sogar ausnahmsweise einmal auf Seite der SPD.

    Darf ich Ihnen ein Video ans Herz legen, bei dem die 1h 06' 47'' wie im Flug vergehen (besonders interessant ist die in jeder Hinsicht STAATSSCHÄDIGENDE Rolle der Oligarchen geschildert!):

    JASINNA: "Ein näherer BLICK auf WLADIMIR PUTIN"

    https://www.youtube.com/watch?v=tokF2iXdanU

  19. Vayav Indrasca
    09. Dezember 2014 13:45

    1. Wenn man dauernd die Demokratie beschwört. muss man auch deren Resultate zur Kenntnis nehmen.

    2. Wenn man über Putin-Versteher schimpft, muss man verstehen, dass es Menschen gibt, denen das Selbstbestimmungsrecht der Völker noch was bedeutet.

    • terbuan
      09. Dezember 2014 17:30

      Ja genau, so wie seinerzeit dem Präsidenten Wilson! ;-)

    • cmh (kein Partner)
      11. Dezember 2014 10:16

      Wegen diesem Wilson und seiner Wortbrüchigkeit liebe ich die Amiländer so sehr.

      Dass sie uns nach dem WKII geholfen haben, kann ich nur als geringe Wiedergutmachung des Unrechtes 30 Jahre davor ansehen. Hätten sie sich nicht in den WKI eingemischt, oder auch nur wenn sie die 14 Punkte Wilsons eingehalten hätten, hätten sie uns nicht helfen müssen.

  20. Undine
    09. Dezember 2014 13:34

    A.U. schreibt:

    "In Österreich etwa sind die (Ex-)Nazis in Kärnten oder im einstigen Linzer Voest-Management sogar fast geschlossen zur SPÖ übergewechselt."

    Der Vollständigkeit halber sei eine Liste genannt, auf der anschließend an die deutschen Politiker auch die österr. "Wendehälse" aufgezählt werden. Aber nicht nur in der Politik fand man (nach der "Entnazifizierung") wieder aktive ehemalige Nazis vor, was man jetzt "anstößig" findet.

    Hätte man denn auf diese z. T. hervorragenden, bestens qualifizierten Menschen, vorausgesetzt, sie haben sich nichts zuschulden kommen lassen (daß NAZI NICHT gleichbedeutend mit Verbrecher ist, dürfte Menschen, die selbstständig denken, hoffentlich längst klar sein!) VERZICHTEN sollen? Das wäre sträflich dumm und leichtsinnig gewesen; das konnte sich Österreich nicht leisten; vor allem die SPÖ hatte kaum Akademiker in ihren Reihen. Der BSA "lebte" von den ehemaligen Nazis.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_t%C3%A4tig_waren

  21. Le Monde
    09. Dezember 2014 11:37

    Heute darf sich ja das "Schäfchen" Merkl beim Parteitag ein kommunistisches Wahlergebnis geben lassen und die CDU/CSU wird es ihr geben. Angesichts der Tatsache, dass die CDU nur mehr in fünf von sechzehn Bundesländern den Ministerpräsidenten stellt und diese Partei praktisch in großen Gebieten des Flächenlandes nicht mehr existent ist, kann sich heute der Parteitag am Untergang der Union beteiligen!

    Schließlich hat es diese Ära zu Wege gebracht, dass der deutsche Bundestag mehrheitlich links ausgerichtet ist. Aber das wird der links getrimmten Merkel-CDU ja eh nur recht sein!

  22. Riese35
    09. Dezember 2014 10:51

    >> "Gewiss ist es widerlich, dass dort eine seltsame Gruppe von Putin-Verstehern ..."

    Es ist widerlich, daß man sich heute damit brüstet, seinen Partner nicht verstehen zu wollen und es anderen zu verbieten versucht, ihn zu verstehen.

    Eines der größten Friedensprojekte in Europa, die deutsche Wiedervereinigung, beruhte nämlich gerade darauf, daß die damalige (CDU- !!!)Führung Rußland zu verstehen versucht hat. Siehe: http://rodl.zdf.de/none/3sat/14/11/141124_peter_voss_telschik_begegnungen_436k_p9v11.mp4

    Bündnisblockautomatik gepaart mit zur Doktrin erhobenem Unverständnis des anderen und Hetzen gegen den anderen schafft genau jene Situation, wie sie vor dem ersten Weltkrieg bestanden hat. Will man das?

  23. Rikdag
    09. Dezember 2014 10:39

    Gegen eine straffe EU-Gegnerschaft ist aus katholischer Sicht nichts einzuwenden. Gegen Sympathien für Putin ebenfalls nicht. Rußland ist das letzte christliche Land der Erde (mutatis mutandis selbstverständlich).

    • Riese35
      09. Dezember 2014 11:00

      Sie haben vollkommen recht. Ich bin nicht gegen Europa und habe auch grundsätzlich nichts gegen eine EU. Nur gegenüber einer EU, die sich zum Ziel gesetzt hat, alles Christliche auszulöschen, muß man skeptisch sein. Ist vielleicht der Konflikt EU-Rußland gerade darauf zurückzuführen, daß Rußland auf christliche Grundwerte setzt, was man im Westen nicht akzeptieren will?

  24. Josef Maierhofer
    09. Dezember 2014 10:09

    Also auch dort ist Macht und Selbstbedienung wichtiger als Zukunft, genau, wie bei uns.

    Das kann man allerdings nur dann tun, wenn man die Bevölkerung medial zu 'Kleinholz' gemacht hat. Ich hoffe, das 'Kleinholz' sprießt bald und wächst über sich hinaus und macht dem linken Treiben den Garaus.

  25. terbuan
    09. Dezember 2014 08:22

    Von wegen
    ....."dass dort eine seltsame Gruppe von Putin-Verstehern gegen Partei-Gründer und -Vorsitzenden Bernd Lucke zu intrigieren begonnen hat......."

    Ein wahrer Shitstorm ist ausgebrochen gegen Bernd Lucke:

    ...."Man sei Washington und Brüssel auf dem Leim gegangen, ruft der AfD-Facebookfan. Von „Beschiss“, vom „Willkommen im Establishment“ ist die Rede. „Prof. Dr. Verräter“ wird Lucke genannt. Die AfD sei eine „Truppe von Speichelleckern“, im „Altparteiensystem angekommen“. Heinz-Jürgen wittert gar Verschwörung: „Ach haben die Bilderberger schon vorgesprochen Herr Lucke?“ Ein anderer wird brachial: „Jetzt seid ihr auch schon verlogen. klasse Entwicklung, aber den arschtritt bekommt ihr zurück!“ Und Waldemar M. notiert fassungslos: „OMG, was für ein Geschwurbel. Fakt ist, dass das Brüsseler-EU-Monster, angestachelt durch die USA, seine klebrig, gierigen Finger nach der Ukraine ausgestreckt hat“

    Alle diese Empörten eint ein schrecklicher Verdacht: Die Gehirnwäsche der EU-Blockparteien hat dem obersten Gehirnwäschealtparteiengegner Bernd Lucke den gesunden Menschenverstand verhagelt. Gehirnschneckenalarm! EU-normiert natürlich.

    Die AfD-Anhänger sind schier fassungslos, ob der EU-Konformität ihres Parteichefs. Ein User klärt auf: „Warum wohl bekam die AfD diese Aufmerksamkeit von den Mainstream-/Leitmedien? Weil sie von Anfang an ein Teil dieser Theateraufführung unseres Systems ist !!! Wann merken es die letzten hier? Man hat es sich in Brüssel bequem gemacht,...Lucke hat sich kaufen lassen.“

    http://www.cicero.de/salon/afd-russlandpolitik-bernd-lucke-von-europa-weichgespuelt/58102

    Mit so einem unsicheren Gesellen kann man doch nicht eine Koalition eingehen, meint da die EU- (und sonst) hörige CDU, da lassen wir lieber die Roten ans Ruder!

    • Erich Bauer
      09. Dezember 2014 16:55

      @terbuan,

      ich suche und suche nach eindeutig verifizierten Personen, welche gegen die Ukraine mit einer "Sammelklage" von Angehörigen der deutschen Opfer, die beim MH17 Abschuss umkamen... Ich finde keine Namen, keine Fotos, keine Interviews... aber vielleicht sucht man da noch nach geeigneten "Darstellern"?

      Aus diesen Pressemeldungen geht nichts hervor:

      Rechtsanwalt und Luftfahrtrechts-Professor Elmar Giemulla… (Standard: 21.9.2014)

      Rechtsanwalt Elmar Giemulla, der drei deutsche Opferfamilien vertritt, sagte der Bild am Sonntag… (DWN: 21.9.2014)

      Als Vertreter der drei deutschen Opferfamilien wolle er außerdem Schmerzensgeldforderungen von je mindestens einer Million Euro stellen. (Zeit 21.9.2014)

      Hinterbliebene deutscher Opfer… (ARD: 22.9.2014)

      die Mutter der Deutschen Olga L. (Spiegel: 31.11.2014)

  26. kritikos
    09. Dezember 2014 04:08

    Ist es tröstlich für uns Österreicher oder doch generell betrüblich, dass sich die Linken in Deutschland von ihrem Marx nicht lösen können, siehe Thürtingen. Oder ist die Idee einer Trennung an sich unvorstellbar?
    Die FPÖ als eine in Wirklichkeit zu verbietende Partei, weil rechts, oder doch sogar nazistisch, ist das Schreckgespenst der Linken - worin die Grünen natürlich eingeschlossen sind - und mancherorts kommen sie damit durch. Ich hoffe nicht bei der Wien-Wahl.
    Schade, dass wir keine AfÖ haben. Aber das würden die vereinten linken Medien zu verhindern wissen.

    • brechstange
      09. Dezember 2014 08:20

      Wir haben eine AfÖ, nur ist die Professorendichte nicht so hoch. Liegt wohl eher an der Feigheit und am Opportunismus in unserem Land als an der Partei.

    • kakadu
      09. Dezember 2014 11:02

      @brechstange

      Wie recht Sie haben! ****





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung