Ein klares Plädoyer für eine echte Mitte-Rechts-Regierung!

Autor: Peter Haider

Impfmisere – der erste Schuldige wurde gefunden

Autor: Markus Szyszkowitz

Wir riskant könnten Lockerungen nach Ostern sein?

Autor: Rachel Gold

Konjunktur: EZB druckt Geld

Autor: Markus Szyszkowitz

Harry & Meghan TV-Show

Autor: Markus Szyszkowitz

Missverständnis um Hygiene Austria

Autor: Markus Szyszkowitz

Politik als Spielwiese von Ersatzreligionen

Autor: Josef Stargl

Ostern: Lockdown.

Autor: Markus Szyszkowitz

Türkische Opposition?

Autor: Rachel Gold

Die Freiheit der Kunst und ihre ahnungslosen Vollstrecker

Autor: Leo Dorner

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Fortpflanzungsmedizin: zynische SPÖ und wert-lose ÖVP

Es ist der Gipfelpunkt des Zynismus. Ausgerechnet jetzt sind ausgerechnet die SPÖ-Abgeordneten mit Buttons herumgelaufen: „Kinder haben Rechte“. Dabei steht doch gerade die SPÖ an der Spitze der jetzt in die Zielgerade gekommenen Versuche, Kindern per Gesetz eines ihrer zentralsten Rechte zu nehmen, nämlich das auf Vater UND Mutter. Eine dekadent gewordene Gesellschaft ersetzt dieses Grundrecht durch das des subjektiven Lustgewinns, der behauptet, ein „Recht auf das Kind“ zu haben, sonst wäre die Lust beschränkt. Vieles deutet darauf hin, dass eine wert-los gewordene ÖVP dieser Zertrümmerung von Kinder-Rechten und Familien-Werten den Weg freimacht. (Mit nachträglicher Ergänzung)

Zur Ehrenrettung der ÖVP sei gesagt, dass es dort noch etliche Abgeordnete mit Charakter gibt, die sich empört dagegen stemmen. Ihr Erfolg ist aber vorerst mehr als ungewiss. Denn ein wert-loser Justizminister – von der ÖVP nominiert! – hat dieser Entrechtung von Kindern bereits zugestimmt. Und man kann wohl davon ausgehen, dass er das erst getan hat, nachdem er sich von seinem Parteiobmann grünes Licht geholt hatte.

Dieser hält offensichtlich die Rechte lesbischer Paare für viel wichtiger als die von Kindern. Vielleicht gar deshalb, weil Kinder nicht wählen dürfen? Dann sollte er bedenken, dass die ÖVP nicht einmal ein paar Dutzend Stimmen mit diesem Kurs gewinnen wird, aber Zehntausende verlieren.

Mitterlehner glaubt wohl allen Ernstes, es sei „zeitgemäß“ und „modern“, Kinder zu entrechten. Als ob das ein Argument wäre. Vielleicht erinnert jemand den Kammerfunktionär an der Spitze der Volkspartei doch noch daran, dass es auch einmal „zeitgemäß“ gewesen ist, Menschen zu Millionen in Konzentrationslagern oder Gulags umzubringen. Die Täter haben damals auch ebenso oft mit solchen Leerformeln wie „Zukunft“ und „Bewegung“ argumentiert, wie jetzt die Entrechter der Kinder und Totengräber der Volkspartei.

Bei der Fortpflanzungsmedizin steht in dreifacher Hinsicht ein Dammbruch bevor, wobei nur in einer einzigen Frage für die Kinder-Entrechter eine zumindest logische Argumentation – wenn auch keine sonderlich moralische – möglich ist. Aber dazu weiter unten.

Der Staat schafft Kinder ohne Väter

Das allerschlimmste an dem geplanten Gesetz ist jener Punkt, wo schon der Verfassungsgerichtshof den Gesellschaftszertrümmerern den Weg bereitet hat. Dabei geht es darum, dass sich lesbische Paare per medizinischer Samenspende künftig ein Kind anschaffen können. Während bei den anderen Varianten der Fortpflanzungsmedizin zumindest teilweise medizinische Argumente ins Treffen geführt werden können, geht es hier einzig darum, die eigenen sexuellen Praktiken oder emotionalen Vorlieben durch ein Kind belohnen zu können.

Damit werden komplett die Interessen und Rechte des künftigen Kindes missachtet. Die bestehen unzweifelhaft und durch die ganze Zivilsationsgeschichte hindurch im Recht auf Mutter und Vater.

Das, was sonst nur durch Todesfälle, Untertauchen charakterloser Elternteile, Kriege und Vertreibungen geschieht, soll künftig zur gezielt auswählbaren und gesetzlich unterstützten Möglichkeit werden. Eine Katastrophe für jedes Kind wird zum gesetzlich geförderten Normalfall.

Wer weiß, wie verzweifelt solche Jugendlichen dann oft später nach dem fehlenden Elternteil fahnden, wie sehr ihnen dieser fehlt, dem wird, dem muss der Wunsch lesbischer Lobbys total egal sein. Gäbe es nur noch einen minimalen Rest an Schutz durch diesen Staat für die Allerschwächsten dieser Gesellschaft, würde er niemals solchen modischen Strömungen eines „anything goes“ nachgeben. Gäbe es nur einen minimalen Rest an demokratischer Gesinnung in diesem Land, dann würde das Parlament zumindest die Bevölkerung fragen, ob sie wirklich will, dass es künftig a priori väterlose Kinder gibt. Und es würde nicht einfach vor Mini-Lobbys mit einer sehr egoistischen Agenda einknicken.

Solche „Kinder“ zweier lesbischer Mütter werden es extrem schwer haben, ihre seltsame „Familien“-Situation gegenüber anderen Kindern zu erklären, die ja leider immer sehr leicht zu Mobbing bereit sind. Viele von ihnen werden sich in Lügengespinste verstricken oder Depressionen bekommen oder schwerste Identitätsprobleme haben. Von der Problematik, gegenüber künftigen Partnern beruhigende Darstellungen zu drechseln, gar nicht zu reden.

Aber auch schon in der Phase der Erziehung von Kindern ist die elterliche Kombination von weiblichen und männlichen Haltungen dem Kind gegenüber weitaus am besten. Diese Kombination gibt es auch dort, wo Eltern mit einer Scheidungssituation gut umgehen, wo also ein Kind nicht einen Elternteil verliert, sondern ein zweites Zuhause gewinnt. Und zum Glück ist auch der Großteil der angeblich „alleinerziehenden“ Elternteile in Wirklichkeit nicht alleinerziehend, sondern nur gegenüber den Behörden (um zahlreiche Vorteile des Sozialstaates auszunutzen).

Gewiss gibt es aber dennoch auch jetzt schon – durch Schicksal oder die Verantwortungslosigkeit einzelner Menschen – harte Situationen für ein Kind, vor allem dann, wenn ihm Vater oder Mutter fehlen. Aber das ändert überhaupt nichts an der verdammten Pflicht eines Staates – zumindest wenn er noch irgendwie ethisch handeln will –, bei seinem eigenen Handeln und Eingreifen höhere, strengere Maßstäbe anzulegen. Dabei kann ja nicht der bedauerliche Ausnahme- und Notfall zur Norm werden.

Ein ideologisierter Verfassungsgerichtshof

Nun werden manche in der ÖVP scheinheilig einwenden: Man wolle das eh nicht, aber der VfGH hat halt so geurteilt.

Dazu muss man freilich erstens wissen, dass dieser VfGH zu 100 Prozent von SPÖ und ÖVP beschickt wird, obwohl sie nur noch bei sehr wohlwollenden Meinungsumfragen zusammen auf 50 Prozent kommen. Obwohl sie auch im Parlament nur noch knapp darüber liegen.

Dazu muss man zweitens wissen, dass in den letzten Jahren nicht mehr wie früher trotz gewisser Parteinähe ehrenwerte und selbstdenkende Topjuristen in diesen Gerichtshof gekommen sind, sondern vor allem von der SPÖ juristisch schwache Kampffeministinnen oder Politruks aus dem Vorzimmer des SPÖ-Vorsitzenden entsandt worden sind.

Diese alle wurden mit Zustimmung der (seit der Pröll-Periode jeder juristischen Kompetenz baren) ÖVP in den VfGH entsendet. Dabei hätte die Volkspartei natürlich die Möglichkeit gehabt zu sagen: Wir billigen der SPÖ zwar in Koalitionstreue das Nominierungsrecht zu, aber es hat eine Person zu sein, für die Recht und Verfassung im Vordergrund stehen und nicht Partei und Ideologie. So hat ja umgekehrt auch die SPÖ einst gesagt, dass man zwar die Vereinbarung anerkenne, dass ein VP-Politiker EU-Kommissar werde, aber man wolle eben nicht den Herrn Molterer, sondern (aus für die SPÖ guten Gründen) den Herrn Hahn.

Aber ganz abgesehen von der grundsätzlichen Kritik am VfGH: Es hätte auch trotz des VfGH-Erkenntnisses juristische Alternativen gegeben, diese Recht-auf-das-Kind-ohne-Rücksicht-auf-das-Kind zu verhindern.

  1. Es wäre für eine am Kindeswohl orientierte Koalition leicht gewesen, zusammen mit Freiheitlichen und Team Stronach eine breite Zweidrittel-Mehrheit zu finden, die den Sieg der homosexuellen Lobby vor dem VfGH unwirksam gemacht hätte. Das Recht von Kindern auf Vater UND Mutter, soweit es der Staat beeinflussen kann, wäre auch durchaus ein würdiges Objekt für einen Grundrechtstatbestand im Verfassungsrang.
  2. Ebenso hätte man – ohne auf das konkrete Exempel einzugehen – durch ein Verfassungsgesetz verhindern können, dass bei uns nicht amerikanische Zustände einreißen. Dass also nicht mehr machtgierige Verfassungsrichter unter Verweis auf ein angeblich höheres (bisher freilich unbekanntes) Verfassungsprinzip immer mehr Entscheidungen an sich reißen können, die in einer Demokratie eigentlich nur dem Gesetzgeber zustehen sollten.
  3. Wenn man durch ein einfaches Gesetz In-Vitro-Befruchtungen auf ein exklusives Recht von Ehepaaren eingeschränkt hätte, wäre ebenfalls die groteske Möglichkeit der individuellen Lustbefriedigung auf Kosten künftiger Kinder weggefallen. Es gibt ja überhaupt keinen Grund, dass heterosexuelle Paare nicht eine Ehe eingehen, wenn sie schon die – durchaus große – Mühe einer künstlichen Befruchtung auf sich zu nehmen bereit sind. Auch in diesem Fall hätte es keine Kinder ohne Väter gegeben.

Schon gar kein Argument für die gesetzliche Genehmigung der Schaffung vaterloser Kinder ist, dass es in einigen anderen Ländern diese Möglichkeit gibt. Dass es also möglicherweise einige Österreicherinnen dorthin gefahren sind, um sich illegal Kinder zu besorgen. Was soll denn das für ein Argument sein? Müssen wir jetzt alles einführen, was in irgendeinem anderen Land möglich ist? Nach dieser Logik müssten wir auch die Beschneidung von kleinen Mädchen, das Auspeitschen von Homosexuellen oder das Köpfen von Ungläubigen erlauben, weil das ja alles in irgendwelchen anderen Ländern erlaubt ist. Und weil in Österreich Beschneidungen medizinisch sicherer sind als anderswo.

Kinder mit zwei Müttern

Die zweite bedenkliche Neuerung ist die Ermöglichung von Eizellenspenden. Auch die wirkt sich gegen das Interesse (möglicherweise) entstehender Kinder aus. Abgesehen von den auch dabei eindeutig erhöhten gesundheitlichen Risken entsteht damit ebenfalls eine psychische Belastung fürs spätere Leben: Denn dann haben die Kinder ja zwei Mütter: die genetische und die gebärende. Nur naive und lebensfremde Menschen können glauben, dass man so etwas vor den Kindern geheimhalten kann, oder dass so etwas Jugendliche nicht schwer traumatisiert.

Überdies ist es auch recht wahrscheinlich, dass die künftige Genforschung immer mehr Situationen aufzeigen wird, wo die Kenntnis beider genetischer Vorfahren günstig für eine Therapie ist. Diese Problematik besteht übrigens auch beim zuvor erwähnten Fall der „Kinder“ zweier lesbischer Mütter.

Am harmlosesten: Präimplantationsdiagnostik

Nur in einem Punkt ist die – extrem erfreuliche – breite Protestwelle gegen das neue Gesetz lediglich moralisch, aber nicht logisch: bei der Ablehnung der sogenannten Präimplantationsdiagnostik, also der Untersuchung der befruchteten Eizelle vor der Einpflanzung. Denn solange in diesem Land Abtreibung erlaubt ist, ist es nur schwer, denselben Vorgang schon vorher, außerhalb des Mutterleibs zu verbieten. Auch Abtreibungen werden ja oft wegen der bedenklichen Ergebnisse einer Untersuchung des Embryos im Mutterleib vorgenommen.

Dabei geht es ja auch um ein anderes Ziel als bei der Lustbefriedigung von lesbischen Paaren. Es geht um künftig schwer behinderte Kinder. Und darum, dass bei solchen „Zeugungs“-Methoden das Risiko höher ist als bei natürlichen Zeugungen.

Der Papst, Schönborn und Mitterlehner

Nicht dass ein Staat in allem und jedem Punkt Worte eines Papstes in Gesetze zu gießen hätte. Dieser sagt ja oft aufgelegten Unsinn (wie etwa gerade mit der Behauptung, Hunger und Unterernährung seien Folgen einer „Priorität des Marktes“. Hier ist eindeutig das Gegenteil empirisch beweisbar).

Aber Reinhold Mitterlehner hat sich im gesellschaftspolitischen Bereich zuletzt ausdrücklich auf den Papst berufen. Der aber hat sich soeben genau zu dem in Österreich anstehenden Thema glasklar geäußert: „Kinder haben das Recht, in einer Familie aufzuwachsen, mit einem Vater und einer Mutter, die eine angemessene Umgebung für ihre Entwicklung und emotionale Reife schaffen können.“

Richtiger kann man es gar nicht sagen. Und es ist auch gewichtiger. Denn in Sachen Familie hat die Kirche auch viel mehr Legitimation als beim Thema Wirtschaft (eine Verdammung der Marktwirtschaft ist ja aus der ganzen Bibel nicht ablesbar).

Freilich: Habe ich es überhört oder hat wirklich der sonst auf allen Kirtagen des Zeitgeistes präsente Kardinal Schönborn zu diesem so viele Menschen (auch weit außerhalb der Kirche) bewegenden Thema noch immer nichts gesagt? Hat er schon wieder Angst vor linken Medien und SPÖ? Oder wartet er noch, wohin sich der Wind dreht?

Nachträgliche Ergänzung: Spät, aber doch hat Schönborn nun in einer Boulevardzeitung klare Worte zu dem Thema gefunden. Das ist erfreulich. auch wenn es mehr als zweifelhaft ist, ob eine solche Gratiszeitung wirklich der richtige Rahmen ist, wo der Vorsitzende der Bischofskonferenz grundsätzliche und wichtige Positionen einnehmen kann, die dann auch Gehör und Gewicht finden. Wer sich so äußert, kann von der politischen Macht eiskalt ignoriert werden.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. dongdong32 (kein Partner)
  2. Emberlynn (kein Partner)

    more http://cheapcarinsuranceon.click most suitable commercial new http://carinsurance5quotes.com business nicardipine cardene http://viagraonline.me enhancement treat hypertension http://cialiswx.net new tract loose http://cialisonline.club package labeling somewhere else http://buyviagra.click because safety



  3. Soco (kein Partner)

    I don't often get time to make my own bread,But reading this, I just might make some today There is notihng like the smell of fresh bread http://rznjycx.com [url=http://zlzbolcjfc.com]zlzbolcjfc[/url ] [link=http://ortmvapb.com]ortmvapb[/link ]



  4. Robin (kein Partner)

    Am I the only one who thinks the model on this atcrile's picture looks like the evil co-worker from Wanted (and possibly the fake-chick-body-suit from Total Recall)?Vonnegut also suggested we are what we fake. Of course, if that were true I'd be a completely different person than I am, since 90% of the people in my life don't actually see the real me; only the compartmentalized version they expect to see. Personally, I think confidence' is as over-rated as self-esteem'. I'd much rather respect myself than like or love myself. And I can't respect myself if I have an unrealistic perception of my worth.And I'll never understand the mentality that I should feel otherwise. I don't need to imagine myself as beautiful to be satisfied with who I am or to justify having what I want. I'd much rather acknowledge myself to be of slightly above-average appearance and of very above-average intelligence; that way I'm both honest with myself and honest about my real virtues, not some imaginary ones.



  5. Randhil (kein Partner)

    YMMD with that anrsew! TX



  6. Torres (kein Partner)

    1. Unterberger ignoriert ein ehernes Gesetz: alles, was (technisch) möglich ist, wird irgendwann und irgendwo auch gemacht. Ethik hin oder her, die hat keinerlei entscheidendes Gewicht, umso weniger, als derartige Auffassungen in den verschiedenen Regionen der Welt, ja sogar Europas und der EU, ganz unterschiedlich sind.



    • Torres (kein Partner)

      2. Aufgrund seines mangelhaften Sprachgefühls, schreibt Unterberger nun schon Dinge, die genau das Gegenteil dessen ausdrücken, was er eigentlich sagen wollte: "... verhindern können, dass bei uns nicht amerikanische Zustände einreißen". VERHINDERN, dass ... Zustände NICHT einreißen? Heißt, mit andern Worten (zwei Verneinungen ergeben eine Bejahung): Sichern, dass diese Zustände tatsächlich kommen. Und das wollte Unterberger bestimmt nicht sagen.

  7. AppolloniO (kein Partner)

    Da gebe ich allen Schwulen und Lesben recht - sie haben ein Recht auf Kinder.

    Aber nur wenn sie den dafür von der Natur vorgesehenen Weg beim Schnackseln einhalten.



  8. McErdal (kein Partner)

    Fortpflanzungsmedizin: zynische SPÖ und wert-lose ÖVP @
    Nachtrag zu meinem Posting: bei allen politischen Kräften (Männer oder Frauen) sollte es zukünftig notwendig sein IHRE persönlichen sexuellen Vorlieben zu hinterfragen - wenn es möglich ist , daß eventuelle Anträge auf Sex mit Kindern etc. , Sodomie etc. u.dgl. mehr kommt, bei solchen SAUEREIEN sollte es zwingend vorgeschrieben sein, die Vorantreiber oder Zustimmer solcher AGENDEN persönlich zu IHREN Vorlieben zu befragen !!!!! Und zwar eindringlich !!!!



  9. McErdal (kein Partner)

    Fortpflanzungsmedizin: zynische SPÖ und wert-lose ÖVP@ Das ist die vielgepriesene Toleranz = Verblödung - denn mehr ist es nicht !! Zu so was ist nur der Mensch fähig - unglaublich !Alle die laut Toleranz schreien wollen immer mehr IHRER Perversitäten durchdrücken sonst gar nichts - siehe ARD Zoophilie - und das im öffentlich Rechten TV brrrrr!!!!!!
    Aber eines freut mich - DJANGO hat sich beim Versuch zu ziehen selbst ins KNIE geschossen - BRAVO !!!!



  10. Sensenmann

    "Vieles deutet darauf hin, dass eine wert-los gewordene ÖVP dieser Zertrümmerung von Kinder-Rechten und Familien-Werten den Weg freimacht."
    Na was DENN?
    Sie TUT doch seit Jahrzehnten nichts Anderes mehr!

    Nachdem man hier dem Bolschewismus abermals im Taumel orgiastischer Verzückung den After küsst, wie auch schon bei der Gesamtschule bleibt nur noch abzuwarten, ob sich die ÖVP nun auch der Forderung von Rot, Grün und NEOS nach der straflosen Tötung von Kindern bis unmittelbar vor der Geburt anschließen wird.
    Ich erwarte diese Entscheidung noch 2015. Dieser Platter und ähnlche Gestalten werden das sicher lobend erwähnen.

    Aber leider, leider, man ist dem Zeitgeist dann schon wieder hintennach!
    Denn die Linke ist schon weiter fortgeschritten, dort fordert man bereits die Legalisierung der postnatalen Abtreibung, da die geistige Entwicklung anfänglich ja nicht ausgeprägt sei, sei ein Neugeborenes demnach auch nicht in der Lage sei, den Schaden des Verlustes des eigenen Lebens zu empfinden. Es also de jure gar kein Schaden sein könne.
    Man sieht, die Wissenschaftlichkeit des Sozialismus!

    Die wahrhafte Avantgarde der reinsten Lehre des unverfälschtesn Sozialismus geht darüber hinaus und fordert schon die erlaubte Kindstötung bis zum 5. Lebensjahr.
    Da Kinder bis 5 Jahre ohnehin keine kognitiven Fähigkeiten hätten fehlte ihnen das konstitutive Selbstbewußtsein und sie seien keine vollwertigen "Personen" im Sinne des Gesetzes.

    So weit sind wir also bereits. Womit nur bewiesen ist, daß die Argumente der Abtreibungsbefürworter an der Schwelle eines bestimmten Monats oder der Geburt nicht Halt machen.

    Ich erwarte, daß das beim Programmparteitag, den dieser Mitterlehner ja abhalten will, durchaus als Diskussionspunkt in der ÖVP aufkommen wird. Man will sich ja modernen Strömungen nicht verschließen!

    Wir müssen jetzt nur noch die argumentative Lücke zwischen dem 5. und dem 17. Lebensjahr füllen, wo wir dann unsere - meist die männlichen - Nachkommen ganz nach Recht und Gesetz zum Abschuss frei geben. Was aber so ein echter Sozi ist, dem werden auch Argumente einfallen, warum man z.B. 14jährige straffrei töten dürfen soll...

    Aber es bedarf ohnehin keiner weiteren Argumente mehr, um die Sozialisten aller Schattierungen als außerhalb des Verfassungsbogens befindlich zu verorten. Mir persönlich ekelt vor dieser Mordideologie, ein echter ÖVPler hat damit aber offenbar keinerle Problem.



    • F.V. (kein Partner)

      Sensenmann,

      zur "postnatalen Abtreibung" müssen Sie aber schon den Beleg beibringen: Wer hat wo das gesagt bzw. dokumentiert.

      Das ist ja kein Spaß; allerdings kenne ich die Quelle solcher "fortschrittlicher" Philosophie. Man kann das auf der Internetseite der "kritischen Philosophen" nachlesen, und der Urheber dieser "fortschrittlichen" Betrachtung ist der australisch-jüdische "Philosoph" Peter Singer.

      Wenn das inzwischen politisches Programm geworden ist, dann sind Namen und Adresse wichtig.

    • Sensenmann

      Bitte googlen Sie nach "Postnatale Abtreibung", das Internet ist voll davon, Sie finden auch die neuesten Publikationen diverser post- oder so sonstwiemarxistischen Afterwissenschafter vorzüglich aus dem angelsächsischen Sprachraum....

    • F.V. (kein Partner)

      Danke.

      Bei Ansicht diverser Artikel kam - oh Wunder - der australische "Philosoph" Peter Singer als geistiger Urheber gleich zum Vorschein.

      Alles klar; man wird die Modernität und Fortschrittlichkeit auf Grund dieser überzeugenden Quelle auch bald bei uns unter dem Etikett "gelungenes Leben" einführen. Kritik ist nicht vorgesehen (und nicht möglich), weil dies ja Antisemitismus und ganz pfui wäre.

  11. heartofstone (kein Partner)

    Etwas OT ---

    Fast 800 Flüchtlinge an zwei Tagen im Mittelmeer gerettet

    Im Mittelmeer sind innerhalb von 48 Stunden knapp 800 Flüchtlinge gerettet worden, die in Seenot geraten waren. Wie die italienische Küstenwache heute mitteilte, nahm allein das Schiff „Gregoretti“ 691 Flüchtlinge auf.

    Warum, zum Teufel flüchten die zumeist mohammedanischen "Flüchtlinge" nicht nach Saudi Arabien oder in einen der reichen Golf-Staaten?

    BTW: Wie viele Flüchlinge nehmen eigentlich die Saudis, Katar, Oman und Indonesien, Malaysia und Co pro Jahr auf?



  12. Francois Villon (kein Partner)
    • F.V. (kein Partner)

      Hier paßt es besser als schon einmal.

      Gottseidank dürfen bald auch Lesben Kinder kriegen

      Kürzlich berichten die OÖN über die neue Regelung betreffend die künstliche Befruchtung, die künftig auch die künstliche Besamung von Lesben erlaubt bzw. aus Gründen der angeblichen „Gleichbehandlung“ auch die Einpflanzung von Eizellen bei unfruchtbaren Frauen. Sie zitiert auch den „Human“-genetiker Prof. Hengstschläger, der damit seinen „Lebenstraum erfüllt sieht“.

      Es ist ja merkwürdig, was für einen angeblichen Spitzenwissenschaftler ein Lebenstraum ist, denn d i e s e r fällt wohl in die Kategorie ethische bzw. politische Entscheidung und hat nichts mit seiner sogenannten Wissenschaft, der Humangenetik, zu tun.

      Die von Hengstschläger, nach dessen eigenen Worten, betriebene Beeinflussung (= Agitation) der ÖVP-Gremien in den vergangenen 10 Jahren zeigt auch, daß diese „Arbeit“ wenig mit Wissenschaft, viel aber mit einer Gesellschaftsveränderung hin zu einer atheistischen, materialistischen und wert-l o s e n Gesellschaft zu tun hatte.

      Vor ca. 2 oder 3 Jahren fand unter der Ägide der Academia Superior (einem angeblichen „Think-Tank“ bzw. einer „Zukunftswerkstatt“ der ÖVP) ein Schaudiskutieren in Gmunden, Kongreßzentrum Toskanapark, statt, bei dem der Miterfinder der „Anti-Babypille“, Carl Djerassi und Markus Hengstschläger diese Mordpillen, das Einfrieren von Ei- und Samenzellen zwecks späterer „Verwendung“ und dies alles als die überhaupt zukünftige „Methode der Wahl“ fürs Kinderproduzieren wie Sauerbier anpriesen. (Das stelle ich mir vor allem für 1,3 Mrd. Inder bzw. Chinesen oder ganz Afrika als recht praktisch vor.)

      Dies auf einer Veranstaltung der sich immer noch christlich kostümierenden ÖVP geboten zu bekommen, fand ich nur noch pervers. Da besagter „Spitzenwissenschaftler“ Hengstschläger und „wissenschaftlicher“ Leiter dieser Academia Superior sich offensichtlich ziemlich oft und mit großem zeitlichen Engagement für solchen Schwachsinn hergibt/-gab, fragte ich mich, wann er denn eigentlich seiner „Spitzenwissenschaft“ nachging. Außerdem kam mir der unschöne Verdacht, daß die behauptete „Spitzenwissenschaft“ Hengstschlägers eine der üblichen PR-Gags einer politischen Partei sein könnte, was immer dann so gut funktioniert, wenn jemand nach ein paar Jahren aus „Gods own Country“ kommt. Wer weiß schon oder könnte es nachprüfen/beurteilen, was einer dort wirklich geleistet hat. Es ist dieses Phänomen unter dem Begriff der „Lüge de Rien ne vas plus.
      s Odysseus“ wohlbekannt. – Und eine Hand wäscht die andere: H. darf den „Spitzenwissenschaftler“ spielen und er verziert im Gegenzug mit seiner „Spitzenwissenschaft“ die um die Zukunft ach so besorgte ÖVP.

      Nachdem der neue Parteiobmann ja die ÖVP auf modern und liberal umzuschnitzen sich vorgenommen hat, darf man vermuten, daß er auf die „wissenschaftliche“ Expertise des Spitzenwissenschaftlers Hengstschläger zurückgreifen wird. D. h. die Sache ist gelaufen und die sogenannte Freigabe der Abstimmung das Feigenblatt dafür.

      Rien ne vas plus.

    • Französischlehrer (kein Partner)

      Richtig ist:
      Rien ne va plus, Monsieur Villon.

    • F.V. (kein Partner)

      Danke für die Rückmeldung; wenigstens ein aufmerksamer Leser.

  13. Homo vitae (kein Partner)

    Kinder! Billige Kinder! Nimm 10 zahle 9!
    Nur heute! Billige Kinder!
    Biokinder zum Schweine füttern!



    • carambolage (kein Partner)

      Bezüglich vaterlose Gesellschaft:
      Darüber hatte ich mir früher nie Gedanken gemacht.
      Vor ein paar Jahren wurde ich einige Wochen wegen eines Finanzstrafverfahrens und offene Parkstrafen inhaftiert.
      Von einem Geschäftspartner schwer hereingelegt, hatte ich als formaler Geschäftsführer keine Chance, diese Krot nicht zu fressen - selber Schuld.
      Da gibt es keine Fußfessel oder Sozialdienst wie bei z.B. Kinderschändern oder wirklichen Betrügern und Verbrechern und -Innen.
      Das wird beinhart durchgezogen!
      Von " ich wusste nicht was ich da unterschrieben habe", kann man nur träumen, das geht nur gut bei unseren Eliten und Politikern (Hundsdorfer etc.).
      In dieser extrem wertlosen Haftzeit kann man aber gut Milieustudie betreiben.
      Jedenfalls waren die meisten einheimischen Mithäftlinge weniger Verbrecher, sondern hatten keine Väter, oder Väter die sich um ihre Kinder nicht gekümmert hatten, oder sich um diese nicht kümmern durften.
      Die absolute Mehrzahl der Häftlinge waren damals schon mit Migrationshintergrund, bei denen konnte ich dieses Merkmal nicht festmachen, da ich mit denen weniger Kontakt hatte.

  14. Tik Tak (kein Partner)

    " ... Das, was sonst nur durch Todesfälle, Untertauchen charakterloser Elternteile, [...] geschieht, ..."

    Ich find den Unterberger ja soo lieb.
    Gerade in Wien ist es Usus, daß die MA11 dafür sorgt, daß in einem Sorgerechtsstreit Kinder ihren Vater automatisch verlieren da es dort den Grundsatz gibt, daß immer die Mutter das Opfer und der Vater der Täter ist und die Rolle des, präventiv weggewiesenen, Vaters sich auf die de Zahlers zu beschränken hat.

    Die Folgeerscheinung ist, daß immer mehr Kinder ohne Vater aufwachsen müssen und deshalb an PAS leiden.
    Eine psychische Krankheit welche im Übrigen in zivilisierten Ländern mit schwerer Körperverletzung gleichgesetzt wird.



    • Tik Tak (kein Partner)

      Im Übrigen ist das Gesetz über die Samenspenden sowieso nur eine Beschäftigung für das Volk bzw. eine Beschäftigungstherapie für nicht-linke Wähler.

      in der Praxis macht das nur den Unterschied, daß in Zukunft die IVF für lesbische Frauen mit Mutterwunsch möglicherweise eine Versicherungsleistung wird.

      Am Status Quo wird das nichts ändern, da gibt es längst Lösungen wie z.B. Internet Plattformen in denen Samenspender sich für solche Zeugungen zu Verfügung stellen.
      Sogar mit einem eigenen Vokabular, da wird von Becherspenden und Direktspenden gesprochen und da gibt es auch eine Unmenge von Angeboten für Zubehör.
      www.spendesperma.com und ähnliche, die haben längst eine Internet Community.

      Der Unterberger hat das eigentlich Thema verschlafen und ist wie üblich auf die gesetzliche Diskussion hereingefallen.

      Es ist ja nicht so, daß lesbische Frauen prinzipiell keinen Weg finden könnten um schwanger zu werden.
      Und wenn ich mir so manche Schulkolleginnen / -kollegen meiner Kinder ansehe, die eben ein gleichgeschlechtliches Elternpaar haben, egal ob das die Natur jetzt so vorsieht oder nicht, das ist einfach Realität, dann sind die weder diskriminiert oder sonst wie gesellschaftlich benachteiligt.
      Jedenfalls nicht im 21. Jahrhundert in Wien.

      Oder will das der Unterberger?
      Vielleicht gleich mit einem Kinderverbot oder so wie es die Regierungen in einigen Ländern Europas für Jahrzehnte gehalten haben, eine Sterilisation der Lesben weil sie eben lesbisch sind.
      Das gab es immer wieder z.B. in Schweden oder auch in Deutschland bis in die 1970er Jahre.

      Ist das die Lösung, die dem Unterberger vorschwebt?

      Oder wäre es an der Zeit zu erkennen, daß manche Züge längst weit aus dem Bahnhof sind und da nichts mehr zu machen ist als den Realzustand, der hier ja wohl kein strafrechtlich bedenklicher ist, in geordnete Bahnen zu leiten.

    • Tik Tak (kein Partner)

      Ahh ja und zum Thema ÖVP und deren Werte.

      "Wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd (die ÖVP) reitest, steig ab und mach Dich unaufällig davon."

      Altes Indianersprichwort.

      Wenn das Team Stronach tot ist, dann gilt das ebenso für die ÖVP.
      Nur hat die ÖVP mehr Umfang und daher dauert das Umfallen eben länger.
      Tote Wale schwimmen einfach länger an der Oberfläche als ein kleiner, ebenfalls toter, Fisch.

  15. wolf (kein Partner)

    "Solche „Kinder“ zweier lesbischer Mütter werden es extrem schwer haben, ihre seltsame „Familien“-Situation gegenüber anderen Kindern zu erklären,"

    Herr A.U., ich weiß ja nicht, in welcher Welt Sie verkehren, ich jedenfalls haben die Erfahrung gemacht, dass Kinder das sehr schnell akzeptieren, und das von Ihnen angesprochene Mobbing bleibt im Allgemeinen aus. Außer natürlich, die Kinder kommen aus einem Elternhaus, das zwar aus Vater und Mutter bestehen mag, aber dennoch nicht zur vom Papst eingemahnten geistigen Reife beiträgt, solch einem Elternhaus nämlich, in dem Kinder schwuler/lesbischer Eltern als abnormal apostrophiert werden. Etwaiges Mobbing ist das Ergebnis Ihrer Geisteshaltung.



    • wolf (kein Partner)

      Kinder, Herr U., haben das Recht auf Liebe und Erziehung. Beides wollen Sie, Herr U., verboten wissen, denn nichts, aber auch schon gar nichts, weist nach allen Studien darauf hin, dass Kinder die aus Homosexuellen-Familien stammen, sich schlechter entwickeln, als solche aus Hetero-Familien. Im Sinne der Kinder wäre es an der Zeit selbiges zu akzeptieren, auch wenn es nicht in Ihr Weltbild passen mag.

    • Stein

      Auch wenn Fakten nicht in Ihr Weltbild passen:

      Kinder können niemals "aus einer Homosexuellenfamilie stammen". Der Stammbaum eines jeden Menschen setzt Mutter und Vater voraus - zwei verschiedene Geschlechter . Soviel zur Normalität und menschlichen Natur die sich nicht einfach nach krausen ideologischen Wünschen verändern lassen.

      Was noch immer gerne ausgeblendet wird: Kinder entstehen immer noch vor allem aus Liebe zwischen einer Frau und einem Mann und werden auch vor allem aus dem Grund geliebt, weil es die eigenen Kinder sind und werden von ihren Eltern fast immer lebenslang geliebt .

      KINDER HABEN EIN RECHT AUF IHREN VATER UND IHRE MUTTER UND DIESES SOLL IHNEN AUCH WEITERHIN NICHT VON VORNHEREIN GENOMMEN WERDEN !

      Wer dieses Recht der Kinder nicht respektiert, weil er glaubt ein Recht auf fremde Kinder zu haben die wie eine Ware produziert, gekauft und gehandelt werden (Samenbanken, Eizellenbanken, Leihmutterschaften - entsprechende Kataloge ...) zeigt eine zutiefst menschenverachtende Geisteshaltung.

    • Anders (kein Partner)

      Stein
      ***********************************

    • Freidenker (kein Partner)

      Wolf:
      Überall dort, wo der gesunde Menschenverstand kläglich versagt, kommt plötzlich eine "Studie" daher, mit denen man alles oder nichts beweisen kann und wähnt sich obendrein viel gescheiter zu sein als die anderen zu sein.
      In Wirklichkeit hat jener, der für so eine existenzielle Frage wie Familie und Kind hinsichtlich der Notwendigkeit von Vater UND Mutter eine "Studie" braucht, rein gar nichts begriffen.
      Schon der nebulose Hinweis ...alle Studien weisen darauf hin...spricht für sich selbst und bestätigt eigentlich schon die Beliebigkeit derselben.
      In diesem Sinne möchte ich meinem Vorposter Stein im voll zuzustimmen!********

    • wolf (kein Partner)

      1) niemand hat geschrieben, dass Kinder aus einer Homosexuellen-Familie abstammen können; sie können aber in einer solchen aufwachsen und somit aus einer stammen und glücklich aufwachsen.
      2) nichts begriffen haben jene, die meinen, Kinder bräuchten Mutter und Vater. Aus 1) ergibt sich nämlich exakt das nicht. Was Kinder brauchen ist Liebe und das erste Ziel muss es sein, Kinder glücklich aufwachsen zu lassen. Dem ist alles unter zu ordnen, auch und v.a. die hier verbreiteten Ideologien.

      Hier wird nicht das 'Wohl der Kinder' vertreten, sondern Ideologie der Ideologie wegen - gegen die Kinder. Davor graut mir.

      Der gesunde Menschenverstand ist gar nicht so gesund, wenn er gegen Menschen gewandt ist. und es gibt nichts beliebigeres, als die eigene Ideologie zum Menschenverstand zu verklären.

    • Stein

      Der böse Wolf frißt die Großmutter der Kinder.

      wolf will Kindern das Recht auf die leiblichen Eltern nehmen - aus ideologischen Gründen und keineswegs im Interesse der Kinder. Was hätten die Kinder davon?

      Im Recht der Kinder auf Vater und Mutter wird das Wohl der Kinder vertreten und jene die den Kindern dieses Recht nicht zugestehen vertreten ihre eigenen Interessen - das Recht auf ein Kind.

      Die liebevolle Betreuung der Kinder ist am wahrscheinlichsten und am öftesten dort wo es um das eigene Kind geht (und nicht in der Fremdbetreuung). Ansonsten könnten in Geburtenkliniken die Kinder beliebig ausgesucht und ausgetauscht werden. Mit dem Handel von Eizellen, Samen, Gebärmüttern wird das Kind zur bestellten Ware die -wie schon derzeit Praxis- nicht angenommen wird wenn sich "Produktfehler" sprich kranke Kinder geboren werden.

      Die meisten Eltern (Mutter und Vater) lieben das eigene Kind -auch wenn es krank ist- am meisten und lebenslang eben weil es ihr eigenes ist und Kinder fühlen sich zu ihren Eltern zugehörig. Jedes Kind wünscht sich eine Mama und einen Papa und jeder Erwachsene will seine Mutter und seinen Vater kennen (mit höchstens ganz wenigen Ausnahmen).

      Warum wollen Sie Kindern das Recht auf Mama und Papa verwehren?

    • wolf (kein Partner)

      Ja sowas, da reagiert der personifizierte Konservativismus damit, anderen das Wort im Mund umzudrehen, kontert mit Lügenpropaganda.

      Vielleicht haben Sie aber auch nix verstanden.

      Wo wollen Sie denn erkannt haben, dass ich Kindern Vater und Mutter verwehren will? Wo die Eltern Vater und Mutter sind, ist das wunderbar (oder glauben Sie allen Ernstes, ich wollte Kindern ihre Eltern wegnehmen?). Ebenso dort, wo die Eltern homosexuell sind. und zwar dann, wenn die Kinder liebevoll erzogen werden.

      "Die liebevolle Betreuung der Kinder ist am wahrscheinlichsten und am öftesten dort wo es um das eigene Kind geht"

      ja wie jetzt? Wenn eine Lesbe ein Kind hat, ja, ist es dann nicht ihr Kind? Und wenn Kinder adoptiert werden?In Patchwork-Familien? Dort fehlt es an liebevoller Betreuung?

      Wo, um alles in der Welt, leben sie denn?
      Wenn Sie nur für Kinder liebevolle Erziehung aufbringen können, die genetisch von Ihnen abstammen, ja dann, Herr/Frau Stern, ist das einzig und allein Ihr Problem, ein riesiges zwar, aber jedenfalls einzig und allein Ihres. Es steht Ihnen aber sicher nicht zu, von sich selbst auf andere zu schließen. Dann davon zu reden, es ginge Ihnen um die 'Rechte der Kinder', ist nichts weiter als sehr vordergründige Propaganda für Ihre seltsame Ideologie.

    • Freidenker (kein Partner)

      Stein:

      Hundert Prozent Zustimmung zu ihrer Meinung, aber gegen Ideologie ist Vernunft scheinbar machtlos...

    • wolf (kein Partner)

      @ Freidenker:

      was die Nicht-Vereinbarkeit von Vernunft und Ihrer Ideologie betrifft, bin ich ganz Ihrer Meinung. Andernfalls würde hier in diesem Blog nicht gegen das Wohl der Kinder agitiert.

      Nun, es ist aber dies alles ziemlich sinnlos, da ja nicht argumentiert, sondern der Blog-PC gehuldigt wird.

    • Freidenker (kein Partner)

      Wolf:
      Obwohl ich jedes Wort an sie für reine Zeitverschwendung halte und ein weiteres Mal nicht mehr antworte, kann so viel Unrichtiges nicht unwidersprochen bleiben:

      Es scheint, sie können nicht einmal sinnerfassend lesen, sonst müsste ihnen klar sein, dass ein Freidenker vor allem frei ist von jedweder idiotischen Ideologie, welche auch immer sie da meinen geortet zu haben, sie dürfen sie ruhig selbst behalten.

    • wolf (kein Partner)

      Nun, Sie haben ja auch noch nichts Sinn stiftendes von sich gegeben, also - die Wahrscheinlichkeit, dass sich das ändern könnte scheint mir gering zu sein - bedarf es auch keiner weiteren Wörter.

      Dass Sie auf den eigenen Etikettenschwindel des ideologiefreien Freidenkers reinfallen, spricht eigentlich Bände; eine eingehende Diskussion über das eigentliche Thema scheint - wie so oft hier in diesem Blog - ohnehin nicht angedacht zu sein, da beschränkt man sich doch lieber auf das Blog-bewährte Raunzen und (Be)Schimpfen, das Verbreiten von Lügen (wie es sich offensichtlich gehört unter sogenannten Wertkonservativen).

    • Stein

      @wolf

      Liebevolle Erzieher werden fremde wie eigene Kinder liebevoll betreuen (das hat niemand bestritten) , aber es ist nun einmal eine Tatsache : Im Normalfall lieben Eltern ihre eigenen Kinder - eben weil es ihre eigenen sind - lebenslang. So wie Kinder im Normalfall ihre Mama und ihren Papa eben lieber haben oder hätten als die noch so liebevolle Betreuungsperson.

      Und deshalb soll den Kindern auch nicht willkürlich ein Elternteil vorenthalten werden. Abgesehen von den anderen Argumenten die schon erörtert wurden - Kinder werden zur Ware bei Eizellen-, Samen-, Gebärmutterhandel und Frauen zu Produktstätten. Und wehe das Produkt ist dann nicht einwandfrei ...

      So ist das - auch wenn Sie das -aus ideologischen oder anderen Gründen- nicht wahrnehmen können und lieber alle der Lüge bezichtigen und beschimpfen die sich für Kinder und die Würde der Menschen einsetzen .

  16. Haider

    Vor 81Jahren kam in Deutschland ein Regime für 12 Jahre (vor 76 Jahren in Österreich für 7 Jahre) an die Macht und alle politischen Entscheidungen, alle veröffentlichen Analysen beziehen sich seither ausschließlich auf diese Zeitspanne. Mir scheint dies ähnlich billig, wie das pausenlose Trommeln der Linken, daß die schwarz-roten Aufschwungjahre ab 2000 den Untergang Österreichs bewirkt hätten. Bitte nachdenken!
    Heute: Keiner traut sich ohne Selbstschutz nachts auf die Straße, arbeitslose Jugendliche sind chancenlos, eingeschleuste Sozialschmarotzer plündern unser Sozialsystem, Pensionisten zittern um ihren Lebensabend, Studenten werden in unbezahlten Praktikas ausgebeutet, wildgewordene Fahrradrowdys ergötzen sich an der Hetze von älterer Fußgängern, 58jährige Arbeitslose werden zum 17. Kurs „Wie schreibe ich einen Lebenslauf?“ verdonnert – aber Rot-Grün feiern z.B. in Wien sich und Genossen um mindestens 2 Millionen Euro jährlich (dies wären fast 30 Millionen ehrliche Schillinge!) mit Schwuchtelfesten oder Drogenhappenings.
    Und wieder werden diese Typen die nächste Wahl gewinnen. Recht geschieht Wien!



    • Undine

      @Haider

      ********************!
      Ach, das tat gut, Ihren Kommentar zu lesen!!! Kleine Einschränkung: Die "Aufschwungjahre" waren meiner Erinnerung nach SCHWARZ-BLAU! ;-)

    • Riese35

      @Haider: ****************************!

      @Undine:

      >> "Die "Aufschwungjahre" waren meiner Erinnerung nach SCHWARZ-BLAU! ;-)"

      Ja, die Richtung stimmt, das ist schon richtig. Trotzdem ist aber in dieser Zeit auch manches im Argen gewesen. Gehrer zum Beispiel: sie hat den unseligen "Bildungsexperten" Salcher geholt und die Rahmenbedingungen für NMS und Ganztagsschule geschaffen.

    • Haider

      ©undine
      Meine Fehler mit "Schwarz-roten Aufschwungjahren" ist sehr peinlich. Danke für die Korrektur.

  17. machmuss verschiebnix

    Off Topic:

    Hypo : Abermals 18 Mrd. im Osten uneinbringlich ?@!
    Schuld : » ... eine Clique neureicher Pseudo-Banker im blau-orangen Milieu ... «

    Wie praktisch, wenn man stets einen Schuldigen vorzuweisen hat, an dessen
    Täterschaft sowieso alle glauben wollen !

    Aber wird jemals geklärt werden, wohin diese "Uneinbringlichkeiten" versickert sind,
    oder wird man uns weismachen wollen, daß die Banker aus Jux und Tollerei dort
    und da kurz mal 2-stellige Mrd. Beträge in den Sand gesetzt haben ! !

    Als damals kurz vor der Wahl der 2. OVP-FPÖ Regierung Haider ganz staatsmännisch
    im ORF am runden Tisch saß und von keinem der anwesenden Linken Politiker die
    üblichen Sticheleien gegen Haider zu hören waren, da war ich irgendwie perplex - was
    war passiert ?

    Kann es sein, daß Haider diese ganze verlogene Bande "bei den Nüssen" hatte, daß
    ausgerechnet ER was gegen sie in der Hand hatte ? ? ?

    Das würde einiges erkären - vor allem das krampfhafte Verhindern einer Hypo-Pleite, dabei
    wäre die Gefahr viel zu groß gewesen, daß die wahren Hintergründe ans Licht kommen.

    http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/4601477/HypoDesaster_Jetzt-wird-es-obszon



  18. Undine

    Was sagen eigentlich die KINDERPSYCHOLOGEN zu diesem Thema? Oder haben die gar nichts dazu zu sagen, weil sie "dank" der linxlinken Politik in unserem Land an den Universitäten von stramm links indoktrinierten Professoren unterrichtet werden und danach handeln müssen?

    Regt sich in keinem österr. Psychologen von Rang Unmut oder Empörung darüber, was man sehenden Auges Kindern anzutun gewillt ist? Kann man wirklich so einfach einmal gewonnene Erkenntnisse über die Entwicklung des Kindes über Bord werfen und durch politisch gewünschte Ergebnisse ersetzen?



  19. Brigitte Imb

    OT - Das wird´s dann wohl gewesen sein........, schade um sie.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4601528/Nachbaur-hat-genug-und-verlaesst-Team-Stronach?_vl_backlink=/home/index.do

    Sie sollte zur FPÖ wechseln, dann wäre die Bombe perfekt und die Hosen vieler anderer voll. Aber ob sie sich DAS antun will?



  20. Pennpatrik

    Diese Gesellschaft hat sich nicht dagegen gewehrt, dass sie immer männerfeindlicher wurde. Ohne aufzumucken akzeptieren wir seit Jahrzehnten Kinder ohne Väter nach Scheidungen. Daher hat die Feministen-, Gender-, Schwulen-, Lesben und sonstige Perversenpartie jetzt Kinder grundsätzlich ohne Väter im Programm.
    Auch da wird sich die Gesellschaft nicht wehren. Männer werden nach wie vor männerfeindliche Parteien wählen und ohne Gegenwehr akzeptieren, dass der Staat ihnen die Kinder raubt, wenn sie sich nicht systemkonform verhalten (und auch dann).
    Offen gesagt bin ich ratlos. Die einzige Möglichkeit, die sich auftut, scheint die Wahl radikaler Parteien zu sein, was zwar alternativlos zu sein scheint, aber auch nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Derzeit ist meine Antwort darauf der Rückzug. Die Konzentration auf meine Familie und meine Freunde ...



  21. Brigitte Imb
  22. haro

    Zur Ehrenrettung der katholischen Kirche:

    Bischof DDr.Küng (Theologe wie auch Mediziner) hat kritisiert und sich zum Thema klug geäußert .

    Die ÖVP schafft ihre Werte ab und damit sich selbst.



    • Brigitte Imb

      Ja, Hut ab vor Küng. Der feige Hr. Kardinal hat dazu noch keine Stellung bezogen, obwohl die - im Sinne des Christentums -, mehr als überfällig ist.

    • M.S.

      Sollte die ÖVP diesem Gesetz tatsächlich zustimmen, dann kann sie ihren Anspruch eine christliche Partei zu sein gleich verzichten. Alles andere wäe reinste Heuchelei.

    • Undine

      Bischof DDr.Küngs deutliche Worte sind ein Hoffnungsschimmer---die Prügel von linker Seite werden nicht ausbleiben. Kardinal Schönborn kann man getrost abschreiben---da kommt nichts mehr.

    • haro

      Liebe Mitdiskutanten, ich bin ganz ihrer geschätzten Meinungen. Es ist immer wieder erfreulich, dass man hier im A.U.-Blog sieht, dass christlich-konservative -also menschliche- Werte noch Bedeutung haben. In diesem Sinn DANKE

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)

      Zu sämtlichen Änderungen bzw. fortschrittlichen "Modernisierungen" des täglichen Lebens nimmt die ÖVP gerne Beschwerden und Anregungen entgegen. Diese wären zu richten an den
      ÖVP-Bundesparteiobmann Dr. Reinhold Mitterlehner
      p.A. ÖVP-Bundespartei
      1010 Wien, Lichtenfelsgasse 7

      Als kleines Dankeschön für die Mitarbeit, kann man sich auf der ÖVP-homepage für sein Handy einen neuen Klingelton, den "Django-Jingle" (nein, kein Witz!), herunterladen.

      Wieviele Stimmen muß diese ÖVP noch verlieren, bis dort irgendjemand die Verantwortlichen zum Teufel jagd?

  23. Erich Bauer

    https://www.youtube.com/watch?v=_nWFZwOZtiM

    Dieser Link erscheint mir außerordentlich wertvoll im Zusammenhang mit dem Thema.

    Bemerkenswerte Aussage eines 94-jährigen: „The shit’s got to go…“... Die Scheiße muss ein Ende haben... (bei Cursorstand: 8:20)
    Nichts ist „genetisch“ bedingt… (ab Cursorstand: 9:0)
    Kindesentwicklung (ab Cursorstand: 21:20)
    Sehr interessant: Adoptivkinder (Cursorstand: 26:45)

    Wer sich die nächsten 2 Stunden „geben“ möchte, sei gewarnt. Es könnten ungewohnte Gedanken und Denkstrukturen zu heftiger Missstimmung führen… Man sollte sich jedenfalls daran erinnern, dass niemals ALLES 1:1 übernommen werden MUSS… auch wenn’s vom Internet kommt. (*g*)

    Dieser 2. Link darf nicht vorenthalten werden. Es ist einfach zu köstlich. Ab Cursorstand 1:39:05 ist ein Sonntagsprediger-Entertainer in voller Aktion und zieht mit voller Leidenschaft über DAS FERNSEHEN her. (die 4 Minuten davor, also Cursorstand: 1:35:05, könnten zusätzlich erhellend sein)

    Gleich anschließend ein sehr interessanter Ausblick über den neuesten „Jekyll-Island“-Deal: Amerika HAT sich abgeschafft - heimlich… und damit auch gleich die amerikanische Verfassung. Diese kann dann eingerahmt und in einem Museum für amerikanische Geschichte bewundert werden… https://www.youtube.com/watch?v=GgmLxQuPcNw

    Wer dieses Video von Anfang weg sehen möchte… sei GEWARNT.
    Vor Part 1 sollte eine WARNUNG ausgesprochen werden. Der Betrachter sollte eine gefestigte Persönlichkeit sein. Denn die Ansichten über die „Institution“ Religion… könnten verstörend wirken. Aber auch hier gilt: Es muss nicht ALLES 1:1 übernommen werden… auch wenn es vom „Netz“ kommt. Trotzdem, nochmals: Dieser Part 1 kann als harter Tobak verstanden werden.

    Part 2 (Cursorstand: 37:0) beschäftigt sich mit Reminiszenzen „false Flag“-Operation… (immer wieder „interessant“) J.F Kennedy war definitiv ein „Verschwörungstheoretiker“ Ein amerikanischer Aktivist: „Ich will gar nicht, dass ihr demonstriert, randaliert oder eurem Abgeordneten schreibt… Denn ich wüsste nicht mal, was ihr schreiben sollt…Bitte lasst uns wenigstens in unseren Wohnzimmern in Ruhe… !“

    Part 3 /Cursorstand 1:11:05) „Aufbau“ der FED. (Etwas für Hobby-Währungsexperten)

    Part 2 und 3 sollte man schon gesehen haben...



  24. machmuss verschiebnix

    Wie gewohnt - starke Argumente zu einem schwierigen Thema (auf dünnem Eis).

    Angesichts solcher Entscheidungen - wie, Kinder an Homo-Paare - stellt sich doch die
    Frage, was treibt (hoffentlich normale) Menschen in Politik und Rechtssprechung
    überhaupt zu solch fatalen Fehlleistungen in Sachen Menschlichkeit ? ? ?

    » Gäbe es nur einen minimalen Rest an demokratischer Gesinnung in diesem Land, dann würde das Parlament zumindest die Bevölkerung fragen. «

    Tja, was ist größer, das Demokratie-Defizit, das Orientierungs-Defizit, oder etwa
    gar das Macht-Defizit ?! Wer gibt die (falsche) Richtung vor ?
    Der Wählerwille - wohl kaum, denn der wird von bezahlten Medien "eingenordet".
    Die Politik - negativ, denn die Politik läuft heute rein in die Erdäpfel, morgen
    wieder raus, mal hin mal her in chaotischem Gezerre, und als bräuchte derlei Praktik
    noch ein Narren-Hütchen, nennt man's "demokratische Entscheidungs-Findung" !


    Unsere Volksvertreter halten es also für einen Akt der demokratischen Reife, wenn
    sie den schwachsinnigen Gelüsten einer fragwürdigen Mehrheit nachgeben !@?
    Leute, da könnte man grade so gut Zugeständnisse an eine "Lobby der Bankräuber"
    als demokratisch legitimiert begründen !
    (Wobei - gibt's dergleichen nicht ohnedies
    schon :) - ok, anderes Thema ).

    Genau das macht die Politik andauernd, einknicken vor unberechtigen Forderungen
    diverser Lobbies oder sonstiger Seilschaften, die es bestens verstehen, die "richtige"
    Art von Druck aufzubauen.
    Ich sehe da allem voran ein total "irriges Demokratieverständnis", sei es auch nur
    als Ausrede für den mangelnden Willen, die politische Macht auch bei Gegenwind
    auszuüben !
    Würde ein Firmen-Chef (oder Vorstand) so orientierungslos herum lavieren, dann
    würde er entweder rechtzeitig abgesetzt, oder die Firma geht zugrunde ! ! !


    Demokratie heißt doch, daß der Wähler per Votum Macht abgibt und die Führung jemand
    anderem anvertraut. Was hierzulande diese "Anderen" damit machen ist mehr als
    nur Vertrauensbruch, es ist Führungs- u. Arbeits-Verweigerung und - nicht nur
    deshalb - glatter Betrug ! ! !

    Eine freie Medienlandschaft könnte vermutlich recht rasch den richtigen
    Druck aufbauen, um die Politik endlich zu echtem Handeln zu zwingen, aber leider,
    unsere Medien "sind so frei" zu kuschen.



    • Politicus1

      tut leid - aber für eine Volksbefragung eignet sich dieses Thema wirklich nicht.
      Schon einmal einen repräsentativen Querschnitt der zu Befragenden betrachtet:
      In der Wiener U-6, im Stadion, beim Donauinselfest?
      Da kann man maximal abfragen: Wollen Sie, dass andere mehr Steuern und Sie weniger Steuern zahlen sollen? ...

    • machmuss verschiebnix

      @Politikus1,
      das ist genau der springende Punkt, warum sich allzuviele Politiker in Vorwahlzeiten
      auf exact dieses Niveau begeben und mit dümlichstem Populismus die Massen zu
      ködern versuchen.

      Das ist auch der Grund dafür, warum der Putz-Trupp bei der Bestellung eines
      Firmen-Vorstandes nicht gefragt wird ! ! !

      Wir sind uns also darin einig, daß Direkt-Demokratie (wie auch normale Wahlen) ein
      Mindestmaß an Reife und Bildung voraussetzen, weil sonst die Demokratie in der
      Kloake nebem dem Mob verendet .

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)

      machmuss verschiebnix: "Wir sind uns also darin einig, daß Direkt-Demokratie (wie auch normale Wahlen) ein Mindestmaß an Reife und Bildung voraussetzen, weil sonst die Demokratie in der Kloake nebem dem Mob verendet."

      Vollkommen Ihrer Meinung! Was aber kann der Grund dafür sein, dass wenige 100 km westlich von uns ein Volk lebt, welches sichtlich über jene Reife und Bildung verfügt, welche weit über ein Mindestmaß hinausgeht, und die wir nicht haben? 2 verlorene Weltkriege, Besatzungszeit, daraus resultierendes mangelndes Selbstbewußtsein etc. etc.? Warum haben es die Politiker von Rot/Schwarz/Grün so leicht, die Masse unseres Volkes zu manipulieren, ja zu verdummen? Nur durch Brot und Spiele? Nur durch die Ruhigstellung der Medien? Diese Republik hat u.a. ein massives Manko an innerer u. äußerer Sicherheit, und niemanden interessiert das! Bildungs- u. forschungsmäßig sowie kulturell sacken wir ab und werden immer beliebiger. Ein durch eine fragwürdige Kunstfigur gewonnener Song-Contest hebt die Nation in den Himmel, und was dann? Österreich, wie es singt und lacht? Nein! Es ist zum Weinen! Und keiner leitet uns aus diesem tödlichen Hamsterrad heraus...

    • machmuss verschiebnix

      Geschätzter Prof. Walter A. Schwarz ,

      vermutlich sitzen in der Schweiz nicht die Alt-68er an den schalthebeln der Macht und
      in den öffentlichen Medien jener Menschen-Schlag der "dieses katholische Land
      abgrundtief haßt" (Originalzitat) . Seit ca. 40 Jahren gibt's in Österreich einen
      Links-Ruck nach dem anderen - in kleinen Dosen ("steter Tropfen höhlt den Stein" ).

      Mittlerweile sagen solche Leute schon ganz unverhohlen in der Öffentlichkeit, "wir
      haben schon viel erreicht, aber der Kampf muß weitergehen..." - z.B. anläßlich
      des "Erfolges" von Conchita . Kampf heißt konkret, die Zerstörung der althergebrachten
      christlich-konservativen Wertordnung - also ausgerechnet das geistige Fundament,
      welches einst Europa zur Blüte gebracht hatte, das haben sich diese Dolmen zum Feind
      erwählt
      - aber warum, wer kann verstehen was in diesen Sektierer-Köpfen vorgeht ? ?

      In der Schweiz konnte weitgehend verhindert werden, daß dieser Ungeist um sich greift,
      während jedoch dessen Verbreitung in Österreich nicht zuletzt durch das manipulative
      Einimpfen von Schuld, von "Mittäterschaft", durch die "Holocaust-Industrie",. konsequent
      und nahezu widerstandslos vorangetrieben werden konnte.

      Das Ergebnis ist ein gehirngewaschenes Proletariat, welches bedenken- u. gedanken-los
      bereit ist, im Falle einer "Mobilisierung" durch Gewerkschaft oder Rot-Funk gegen die
      "Nazis" anzurennen. Jetzt sollte mir jemand erklären, wie unter solchen Voraussetzungen
      eine vernünftige Regierung die nötigen Reformen durchbringen soll - NIE UND NIMMER ! !

      !

  25. Rosi

    Ich finde, die Sache ist recht einfach: Was von der Natur vorgesehen ist, hat sich bewährt, und ist daher grundsätzlich in Ordnung.
    Da gleichgeschlechtliche Menschen keine Kinder zeugen können, ist meiner Ansicht nach in jeder Form davon Abstand zu nehmen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.



  26. Undine

    OT---aber sehr bezeichnend dafür, wie die LINKEN ticken:

    "Raub und Körperverletzung: Gewaltsamer Übergriff auf Couleurstudenten"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016535-Raub-und-K-rperverletzung-Gewaltsamer-bergriff-auf-Couleurstudenten

    Entlarvend auch die Worte des linken Gewalttäters vor der Polizei und dem mutigen Buslenker: „Da bin ich heute aber auf den Falschen gestoßen“.

    Es dürfte also nicht das erste Mal gewesen sein, daß dieser linke Rotzlöffel ungestraft Couleurstudenten angreift; er hatte halt rein zufällig sein Opfer schlampig ausgesucht.

    "Das Mitglied der katholischen Studentenverbindung wird daraufhin zur Polizeistation in der Wattgasse gebracht und es werden mehrere Hämatome und Prellungen im Kniebereich festgestellt sowie ein bis jetzt erhöhter Druck im Augenbereich."



  27. Brigitte Imb

    Stellen Sie sich doch bloß einmal vor, es gäbe einen Supermarkt wo es Eizellen, Samenzellen, Babies u. sogar Leihmütter zum Kaufen gibt......alleine was das Arbeitsplätze schaffen würde......*würg*
    Natürlich kann ein Kind auch wieder zurückgegeben od. umgetauscht werden, es wird ja quasi als Ware betrachtet. *doppelwürg*

    Diese Dekadenz gegen die Natur wird den Menschen eines Tages auf den Kopf fallen und das zurecht.



  28. A.K.

    Zum Satz Dr. Unterbergers
    "...Dieser hält offensichtlich die Rechte lesbischer Paare für viel wichtiger als die von Kindern. Vielleicht gar deshalb, weil Kinder nicht wählen dürfen? Dann sollte er bedenken, dass die ÖVP nicht einmal ein paar Dutzend Stimmen mit diesem Kurs gewinnen wird, aber Zehntausende verlieren...."
    ist nichts hinzuzufügen. falls das Gesetz so kommt: So blöd kann wohl kaum eine andere Partei sein.



  29. Politicus1

    noch zwei Bemerkungen:
    1) muss dieses widernatürliche Vorhaben auch zusammen mit den jährlich rund 30,000 Abtreibungen in unserem Land gesehen und diskutiert werden.
    Da wird die natürliche Menschwerdung gewaltsam verhindert - und auf der anderen Seite soll etwas gegenn die Natur geschaffen werden ...?
    Selbstverständlich gibt es medizinische und soziale Situationen, wo eine Abtreibung als letztes Mittel bleibt. Aber 30,000 ?
    Es müsste gelingen, zumindest einen Teil der Abtreibungen durch Aufklärung und Gespräche über bestehende Adoptionsmöglichkeiten gar nicht erst notwendig werden zu lassen.

    Es hat seinen guten Grund, warum der Gesetzgeber homosexuellen Paaren nur die Adoption eines leiblichen Kindes eines Partners ("Stiefkindadoption") erlaubt, nicht aber die eines beiden Partnern fremden Kindes.
    Und jetzt will man das Werden eines Menschen einem lesbischen Paar anvertrauen?
    Absurder geht es wohl nicht mehr!

    2) Bisher hatte ich gegen einen Ethikunterricht in den Schulen - in Ergänzung zum Religionsunterricht - nichts bis wenig einzuwenden.
    Wenn ich mir jetzt die Erkenntnisse und Meinunngen sogenannter Ethikexperten betrachte, finde ich das Risiko viel zu gefährlich, Ethiklehrer auf unsere Kinder loszulassen ...



  30. Alfred E. Neumann
    • Alfred E. Neumann

      Australien: Fremdsamenspender-Kind kämpft um Information über genetische Identität

  31. Undine

    Nicht alles, was durch die grandiosen wissenschaftlichen Fortschritte heutzutage MACHBAR ist, ist gleichzeitig ein Segen für die Menschheit. Das ETHISCHE BEWUSSTSEIN wurde leider Schritt für Schritt, genau genommen im EILSCHRITT, abgeschafft.

    Nie zuvor wurden Kinder per Gesetz so schamlos als "käuflich" gehandelt, als LEBENDIGE WARE! Das ist u.a. das Resultat eines SEELENLOSEN MARKETINGS, einer perfekten Werbestrategie, die den Menschen in unserer dekadenten Luxusgesellschaft pausenlos einredet, ALLES kaufen zu können---wie etwa die WERBE-LÜGE, daß ein "Stück Kinderschokolade genauso wertvoll sei wie ein Glas Milch oder ein Steak"---BETRUG an allen Ecken und Enden!

    Nie war die Heuchelei größer als jetzt: Auf der einen Seite werden lebensfähige, gesunde Föten zu Hunderttausenden alleine in Europa eiskalt abgetrieben, weggeworfen, wird das TODESURTEIL über UNGEBORENE mit LEICHTER Hand unterschrieben, auf der anderen Seite will man Kinder maßgeschneidert KÜNSTLICH ERZEUGEN.

    MMn ist es schon nicht unproblematisch, SAMENSPENDEN fremder Männer zur künstlichen Befruchtung zu verwenden. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß es einer Frau gleichgültig sein kann, mit welcher ERBMASSE ihr künstlich gezeugtes Kind aufwachsen wird---WELCHE Art von Männern gibt sich DAFÜR her? Mich ekelt es bei diesem Gedanken. Am positiven Charakter solcher Männer zweifle ich sehr, die zudem nicht einmal wissen wollen, wie sich "ihr" Kind entwickelt---und für die Lieferung ihrer Ware BEZAHLT werden.

    Und jetzt soll der medizinische Fortschritt es auch noch ermöglichen, LESBISCHEN Paaren den Kinderwunsch zu erfüllen---das WOHL eines Kindes soll ---gesetzlich geregelt! --- hintan gestellt werden; man kann es ja "zum Glück" für die Beteiligten nicht fragen---und wenn dieses von vorneherein absichtlich VATERLOSE Kind einmal die PROBLEMATIK seiner "Herkunft" auskosten muß, was früher oder später der Fall sein wird, steht bereits ein Heer von Psychologen und eine ganze Palette an Psychopharmaka bereit, die Seelenqual zu dämpfen.

    Ich habe meine Klassenkameraden, denen im WKII der VATER geraubt worden ist, immer von Herzen BEDAUERT---vermutlich auch deshalb, weil ich das Glück hatte, den "besten Vater der Welt" zu haben.

    Ich bin, wenn ich all diese BEWUSST VATERLOSEN Kinder bedenke, die unter solchen widrigen Umständen gezeugt und unter solch widernatürlichen Umständen (= ZWEI MÜTTER!) aufwachsen müssen, glücklicher denn je, daß ich einen Vater hatte, der mich über alles liebte und von dem ich mich gerne PRÄGEN ließ, dem ich so unendlich viel zu verdanken habe! Es ist schön zu wissen, daß man aus Liebe gezeugt worden ist---und nicht auf dem Fließband gegen Bezahlung an der Kassa.

    WAS für eine IDENTITÄTSLOSE GESELLSCHAFT wächst da heran!?!? Das Bestreben der LINKEN, die traditionelle Familie zu zerstören, scheint soeben im Begriff zu sein, den allerletzten Schritt zu tun.



    • Brigitte Imb

      Danke!******** Jedes Wort kann ich nur "unterstreichen".

    • Undine

      Ergänzung:

      Für den Gipfel an Heuchelei und Zynismus halte ich die Aussagen eines ÖVP-Politikers, der zwar noch kein einziges Wort darüber verloren hat, daß er die Abtreibung für nicht richtig halte (ich weiß nicht, was er darüber denkt), aber sich dagegen ausspricht zu testen, ob das künstlich befruchtete Ei auch "gesund" sei.

      Die Abtreibung scheint diesem Herren egal zu sein, aber ein künftig schwer behindertes Kind sollte auf jeden Fall geboren werden! Das ist krankes Denken zum Quadrat. Und ebendieser Herr bedauerte einmal, daß man immer weniger Kinder mit DOWN-SYNDROM antreffe---deren FREUNDLICHES LÄCHELN fehle ihm.

    • Eva

      Die Tränen der verzweifelten Eltern scheinen Herrn Huaunig nicht zu kümmern.

  32. socrates

    "Ausgesuchte 'Wunschbabys' duerfe es nicht geben, sagt Gesundheitsministerin Oberhauser". Was Meint sie damit? Bestimmt ein Zufallsgenerator welche DNA das Kind haben wird? Oder werden Quoten zugeteilt und wenn wonach?



  33. caruso

    Zumindest was die Pensionen betrifft - so hat der Kurier herausgefunden - müssen wir uns um die Zukunft mehr keine Sorgen machen:

    http://kurier.at/chronik/oesterreich/zuwanderer-werden-die-pensionen-finanzieren/98.152.735

    Es sind zwar noch nicht alle der bislang 418 Kommentare davon überzeugt, aber die gleichgeschaltet einseitigen Medien werden dass uns schon noch reinbläuen.



  34. Peter Brauneis

    Dietmar Krug argumentiert in der heutigen "Presse" ähnlich Dr. Unterberger. Das ist erfreulich. Dennoch bin ich verwundert, daß derartige Meinungen in dieser - früher korrekten - Zeitung erscheinen dürfen, ohne von Gutmensch-Fanatikern gleich als homophob niedergemacht zu werden.
    .



  35. Josef Maierhofer

    Wenn die ÖVP dem zustimmt, wird es sie bei der nächsten Wahl nur noch marginal geben.

    So gegen Kind und Familie zu handeln kann nur Rot-Grün-Pink. ... oder auch schwarz ???

    Wer Rot-Grün-Pink (mit Schwarz als Anhängsel) wählt, wählt all diese Sauereien gegen diese Gesellschaft.

    Es ist dies ein gefundenes Fressen für die Islamisten, denn damit sind die Linken abgelenkt und liefern das österreichische Volk aus zur finalen Abschlachtung.

    Ich habe mich schon entschieden, ich wähle die einzig Vernünftigen auf diesem Sektor Familienpolitik, Gendern, etc. und das ist FPÖ. Ob ein Team Stronach ein Faktor werden kann, das weiß ich nicht, hoffe aber auch darauf.



    • Gerhard Pascher

      Ja, mit solchen Gesetzen hilft man den Muselmanen, die angestrebte Weltherrschaft zu erlangen. Ich bin kein Freund der Lehre Mohammeds (es ist ja keine Religion in unserem Sinn, sondern will den ganzen Menschen beherrschen!), aber bezüglich Familiensinn, Zusammenhalt, Geburtenkontrolle und eigener Altenpflege könnten wir "Westler" uns einiges von ihnen aneignen.

    • Josef Maierhofer

      @ Gerhard Pascher

      Ja, genau. So war es bei uns noch in den 1960-er Jahren, Familiensinn, Familienzusammenhalt, Arbeit und Familienerhalt durch den Mann, Haushalt und Kinderbetreuung durch die Frau, Kindererziehung und Gemeinsames, gegenseitige Hilfe und Problemlösungen durch beide.

      Heute werden uns die Ohren vollgetönt mit Abtreibung, Gesamtschule, Babykindergarten, Ganztagsbetreuung in Schule und Kindergarten, mit 'Homo- Trans- Hinüber', lesbischen Paaren, etc., was halt jetzt wieder einmal der sehnliche Wunsch einer Minimal Lobby ist, aber nicht des österreichischen Volkes und schon gar nicht der Muslime, denen diese Blödheiten willkommen sind.

    • Gerhard Pascher

      Josef Maierhofer:
      Natürlich wird von den eingewandertem Muselmanen die uns von den Politikern "aufgezwungene" SCHLARAFFENLAND- und VOLLKASOMENTALITÄT gerne ausgenützt.
      Mich wundert jedes Jahr, warum hierzulande die zum Islam bekennenden Arbeiter das sog. Weihnachtsgeld (= 14. Monatsbezug) annehmen, obwohl sie mit dem Fest der Christi-Geburt doch "gar nichts am Hut haben".
      Andererseits erinnere ich mich an meine Studienzeit, wo ich mir wünschte, als Evangelischer in einem katholischen Land bei einer jüdischen Firma zu arbeiten, um an den Feriertagen aller drei Religionen frei zu haben. ? :-)

  36. keinVPsuderant

    Ich denke, Mitterlehner wird die Abstimmung im Parlament frei geben und so den Koalitionspartner "austrixen". Diese Gesetzesänderung ist ein klassisches Beispiel für die Notwendigkeit den Klubzwangs aus Gewissensgründen aufzuheben.



    • Josef Maierhofer

      Wenn er ein Hirn im Kopf hat, tut er das.

      Schön langsam sollten die Abgeordneten Eigenverantwortung übernehmen und die Abschaffung des Klubzwanges beschließen, es sollte ein Verbot zum Klubzwang geben.

    • keinVPsuderant

      @Josef Maierhofer, die Gefahr dabei ist, dass trotz Aufhebung des Zwangs für alle, speziell die Linke intern den Zwang weiterführt und damit viel leichter "Mehrheiten" in ihremm Sinn erzielt :((

    • Josef Maierhofer

      @ keinVPsuderant

      Klar werden die das tun, bloß dann müssen sie auch die Verantwortung darüber übernehmen, nicht mehr gewählt zu werden, denn welcher Sozialist will den Blödsinn wirklich, er wählt ja diese Partei nur, weil er nicht weiß, was sie tut oder weil er sich gar nicht dafür interessiert, ihm das also egal ist, weil halt die Sektion gemeint hat, die Arbeiterkammer, die Gewerkschaft, der Bundeskanzler, der Bundespräsident, aber draufkommen wird er, wenn es zu spät sein wird.

  37. Gerhard Pascher

    Dies ist wohl Mitterlehners erster Prüfstein, wo er die ihm entgegengebrachten Vorschusslorbeeren verspielen wird. Denn die Aufhebung des sog. Klubzwanges bei der kommenden Abstimmung ist doch nur ein Eingeständnis seiner Unentschlossenheit und gleichzeitig ein Kniefall vor dem Koalitionspartner.
    Warum tauscht er den Justiz- wie auch die Familienministerin nicht aus, welche ohnehin nur linke Gesinnungsgenossen sind?



    • Brigitte Imb

      @Gerhard Pascher *******

      Das wird sich Mitterlehner bestimmt nicht trauen.

    • Gerhard Pascher

      Angeblich denken Wissenschaftler schon eifrig nach, wie man aus männlichen Stammzellen in-vitro eigene Eizellen züchten kann, um auch die homosexuellen Partnerschaften - durch sog. Leihmütter - zu "echtem" Nachwuchs zu verhelfen. Wie dies funktionieren soll, ist mit aber völlig unverständlich.

    • Genug! (kein Partner)

      Gute Frage. Warum schmeißt er die junge Dame und den alten Mann nicht hinaus? Beide sind wie eine fünfte Kolonne der anderen Seite, so kontraproduktiv und unnötig. Aber die ÖVP handelt seit (spätestens) dem Abgang von Molterer nur noch hirn- und gesinnungslos. Man glaubt dort, man könne sich schleimig an die Linxschickeria anbiedern und dort punkten, dabei wählt die Linxschickeria erstens Grün, zweitens rot, drittens Neo-rosa und viertens alles nur nicht ÖVP - eher friert die Hölle zu! Vergebene Liebesmühe! Und die ÖVP ist zu blöd, um das zu begreifen.

  38. Politicus1

    Ein mir bekannter Wissenschafter hat zu diesem Gesetzesentwurf seine Gedanken geäußert und ich möchte daraus nur ein paar Punkte zitieren:
    Zum behaupteten Recht lesbischer Frauen ein Kind haben zu dürfen:
    'Kein Mensch hat ein „Recht“ auf einen anderen Menschen!'

    Zur Behauptung zwei "Mütter" seien genau so gut für das Kind wie Vater und Mutter:
    'jeder Mensch hat von Anfang an eine existentielle personale Relation/Beziehung zu seinem Vater/Mutter als Grundbedingung seiner menschlichen, ethischen und sozialen Reife'

    Zum Verweis auf ähnliche Gesetze im Ausland:
    'Man muss nicht jeden Unsinn nachmachen – das ethisch Richtige ist nicht durch zahlenmäßige Mehrheiten zu definieren!'

    Ich möchte noch auf die Absurdität hinweisen, dass wir zwar gleichgeschlechtllichen heterophoben Paaren die Adoption von Kindern - zu Recht! - nicht erlauben, aber mit diesem Gesetz sogar - was denn nun eigentlich? - "eigene" eheliche (oder uneheliche?) Kinder ermöglichen.

    Jeder gewählte Abgeordnete sollte sich sehr gut überlegen, ob er dieser Perversität seine Zustimmung gibt!

    Jeder besorgte Bürger kann sich an der Petition dazu beteiligen:
    Link zur Petition:
    http://citizengo.org/de/13765-kinderrechte-statt-kind-um-jeden-preis-nein-zum-entwurf-des-fmedg?tc=ty&tcid=8135577



  39. Herbert Sutter

    Diese Kinder die von lesb. Paaren ins Leben gesetzt werden können einem nur leid tun: Kinder ohne Väter - ihrer Rechte & Möglichkeiten der Identitätsfindung beraubt.



    • Cotopaxi

      Und zum vaterlosem Aufwachsen kommt wahrscheinlich noch eine männerfeindliche, abwertende und diskriminierende Indoktrination durch die Mütter.

    • Herbert Sutter

      Ich habe bei einer Familienaufstellung einmal erlebt dass ein Mann in seinem 3. Lebensjahrzehnt, selber schon Vater geworden, total verzweifelt war weil er nicht wusst wer sein Vater ist.

  40. Riese35

    Eine alte Weisheit sagt, daß, wenn ich etwas will, gleich zum Schmied und nicht zum Schmiedl gehen solle.

    In Anbetracht der politischen Situation in Österreich bedeutet das als bestmögliche Variante, wenn ich die von A.U. in exzellenter Weise dargelegte Sicht teile, daß ich gleich die FPÖ wählen muß und nicht die ÖVP, die selbst nicht weiß, was sie will und nur nach möglichen Mehrheiten Ausschau haltend sich stets nach der augenblicklich vermeintlichen Windrichtung, wie sie von den (sozialistisch unterwanderten und kontrollierten) Medien definiert wird, richtet.

    Diese Feststellung ist aber auch nicht neu und galt schon ab der Zeit Schüssels und sogar davor, als in der ÖVP "Kapazunder" wie Gehrer, Rauch-Kallat, Strasser, Kdolsky, Karl, Bandion-Ortner etc. an maßgeblicher Stelle gewirkt haben.

    Und soeben habe ich mich selbst ertappt: ich habe in meiner Aufzählung die Frauenquote übererfüllt!



    • Riese35

      Das ist ja der Trick, den die Linken perfekt beherrschen und unsere schwarzen Gutmenschen nicht durchschauen: die Mehrzahl der vernünftigen Frauen (Ausnahmen gibt es im Einzelfall immer wie z.B. Maria Schaumayer) strebt nicht ins Spitzenmanagement, sondern sucht Geborgenheit in der Familie (was auch ein hochanspruchsvoller Managementjob ist!), sucht soziale Kontakte und möchte allenfalls noch ein wenig dazuverdienen, wobei Geld dabei oft gar nicht so wichtig ist. Manchmal sind es auch wissenschaftliche Leistungen, die Frauen anspornen.

      Mit der Frauenquote hat man für manche Jobs also einen getarnten Parameter, um auf Grund des einseitigen, den Linken genehmen Angebots von InteressiertInnen gewisse, politisch bedeutsame Positionen im Spitzenmanagement mit sozialistischen Kampfgelsen besetzen zu können.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung